Zentrale Vergabe von Studienplätzen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zentrale Vergabe von Studienplätzen"

Transkript

1 Zentrale Vergabe von Studienplätzen tzen hochschulstart. de Auswahl der Hochschulen hochschulstart. de, die Stiftung für Hochschulzulassung vergibt - in den in das zentrale Verfahren einbezogenen Studiengängen - die Studienplätze des ersten Fachsemesters bundesweit sind in das Verfahren einbezogen: Humanmedizin Zahnmedizin Tiermedizin Pharmazie

2 Personenkreis an: Deutsche EU-Bürger EWR Staatsangehörige (Island, Norwegen, Lichtenstein) Bildungsinländer (ausländische Staatsangehörige u. Staatenlose mit deutscher HZB) Quotierung Vorabquoten: 5% ausländische Staatsangehörige 2% Härtefälle 3% Zweitstudienbewerber bis 2,2% Sanitätsoffiziere der Bundeswehr 0,2 Bewerber mit besonderer Hochschulzugangsberechtigung danach: 20% Abiturbeste 20% Wartezeit 60% Auswahl der Hochschulen

3 Bewerbung Die Teilnahme erfordert eine form- und fristgerechte Bewerbung an hochschulstart. de Zulassungsantrag ; Antragstellung Online Nur für ein Studienfach (kein Zweitantrag möglich) Der Zulassungsantrag richtet sich zugleich auf die Teilnahme am zentralen Vergabeverfahren auf die Teilnahme an den Auswahlverfahren der Hochschulen Fristen (Ausschlussfristen) für das WiSe bis zum 15. Juli (Neuabiturienten) wenn die HZB vor dem 16. Januar erworben wurde, bis zum 31. Mai (Altabiturienten) für das SoSe einheitlich Neu- und Altabiturienten bis zum 15. Januar,

4 hochschulstart.de hochschulstart. de vergibt 20 % der Studienplätze je Hochschule an Abiturbeste 20 % der Studienplätze je Hochschule nach Wartezeit Die Hochschulen vergeben 60 % der Studienplätze nach eigenen Kriterien hochschulstart.de Abiturbeste 20 % Bewerbung für max. 6 Studienorte Die Vergabe erfolgt in Landesquoten 16 Landesquoten Die Studienplätze einer Landesquote sind nur für Bewerber, die in dem betreffenden Bundesland ihr Abiturzeugnis erworben haben Konkurrenz der Bewerber nur innerhalb des Bundeslandes 16 Ranglisten

5 Seite 9 hochschulstart.de Abiturbeste 20 % 1. Vergabe Der Rangplatz wird nach der im Abiturzeugnis ausgewiesenen Abiturdurchschnittsnote bestimmt nachrangig nach Wartezeit Dienst Los Rangliste: 1,0 + 2 WS + Dienst 1,0 + 2 WS 1,1 + 3 WS 1,1 + 0 WS + Dienst 1,2 In dieser Reihenfolge wählt hochschulstart. de aus, bis alle Studienplätze, die in der jeweiligen Landesquote zur Verfügung stehen, vergeben sind Auswahlgrenze Landes NC Kein Nachrückverfahren 1,3 Dienst Seite 9 hochschulstart.de Abiturbeste 20 % 2. Verteilung Die in den Landesquoten ausgewählten Bewerber werden auf die Hochschulen verteilt: Kriterien: Ortspräferenz Note Punktzahl (Abi) Sozialkriterien - Los Kann der Erstwunsch nicht erfüllt werden, wird die Zulassung an der Hochschule in zweiter Ortspräferenz geprüft. Eine Zuweisung an den im Zulassungsantrag an zweiter Stelle angegebenen Studienort ist nur möglich, wenn alle Bewerber die diesen Studienort an erster Stelle gewählt haben, berücksichtigt werden konnten und danach dort noch Plätze frei sind. Entsprechendes gilt für eine an dritter, vierter, fünfter oder sechster Stelle genannte Hochschule (präferenzweise Prüfung) Ausgewählte Bewerber, die entsprechend ihrer Ortswünschen nicht verteilt werden können erhalten keinen Platz aus dieser Quote Sozialkrit.

6 hochschulstart.de Wartezeit 20 % Bewerbung für max. 6 Studienorte + alle übrigen möglich Die Vergabe erfolgt nach der Zahl der Wartesemester Wartezeit = die Zahl der Semester, die seit dem Abitur bis zum Beginn des Semesters für das die Bewerbung erfolgt, in vollem Umfang verstrichen sind. Semesterzeiträume: Wintersemester 01. Oktober bis 31. März Sommersemester 01. April bis 30. September Seite 9 hochschulstart.de Wartezeit 20 % 1. Vergabe Der Rangplatz wird durch die Zahl der WS bestimmt, nachrangig nach Abiturdurchschnittsnote Dienst Los Rangliste: 8 WS Abi 2,3 + Dienst 8 WS Abi 2,3 8 WS Abi 3,2 7 WS Abi 2,2 +Dienst In dieser Reihenfolge wählt hochschulstart. de aus, bis alle Studienplätze in der Wartezeitquote vergeben sind Kein Nachrückverfahren 7 WS Abi 2,2 2 WS Abi 1,9

7 Seite 9 hochschulstart.de Wartezeit 20 % 2. Verteilung Die ausgewählten Bewerber werden auf die Hochschulen verteilt: Kriterien: Ortspräferenz Sozialkriterien Note - Los (präferenzweise Prüfung) Auf Wunsch des Bewerbers an alle Orte, damit erhält der Bewerber sicher einen Studienplatz Ausgewählte Bewerber, die entsprechend ihrer Ortswünschen nicht verteilt werden können erhalten keinen Platz aus dieser Quote AdH, AdH, AdH Auswahl der Hochschule 60 % Bewerbung für max. 6 Studienorte Die Vergabe erfolgt von den Hochschulen nach eigenen Kriterien Bewerbung bei hochschulstart. de Ggf. zusätzliche Unterlagen an die Hochschule Alle Bewerber die in den vorherigen Quoten keinen Platz erhalten haben Hochschulen können hochschulstart. de beauftragen das Verfahren durchzuführen

8 AdH, AdH, AdH Auswahl der Hochschule 60 % Die Hochschulen können die Zahl der Teilnehmer am Verfahren durch eine Vorauswahl begrenzen Mögliche Kriterien: die Abiturdurchschnittsnote, die Ortspräferenz, gewichteten Einzelnoten, fachspezifischen Studierfähigkeitstests, (TMS: Lübeck, Oldenburg, Göttingen) Berufsausbildung / praktische Tätigkeiten / außerschulische Leistungen AdH, AdH, AdH Auswahl der Hochschule 60 % Bei der Auswahl können die Hochschulen folgende Kriterien anwenden: die Abiturdurchschnittsnote, gewichtete Einzelnoten fachspezifischen Studierfähigkeittests Berufsausbildung oder tätigkeit Auswahlgespräch Kombination dieser Kriterien Einige Bundesländer haben zusätzliche Regelungen aufgenommen (homepage hochschulstart. de ) Die Abiturdurchschnittsnote muss immer einen maßgeblichen Einfluss behalten

9 AdH, AdH, AdH AdH Baden-Württemberg Test für medizinische Studiengänge TMS Folgende Universitäten setzen im Auswahlverfahren der Hochschulen (AdH) das Ergebnis des TMS als Auswahlkriterium ein. Der Test wird jährlich einmal im Mai an verschiedenen Orten in ganz Deutschland durchgeführt Die Anmeldefrist ist 1. Dezember bis 15. Januar Der Test ist kostenpflichtig. Teilnahmegebühr 50 Information und Anmeldung unter: Seite 9 AdH, AdH, AdH Auswahl der Hochschule 60 % Ablauf: Prüfung der Vorauswahlkriterien Erstellung der Rangliste (Hochschule oder hochschulstart. de ) Zulassung an der Hochschule in niedrigster Ortspräferenz

10 Seite 9 AdH, AdH, AdH AdH der Universität Ulm Vorauswahl: bis zur Abinote 2,5 Auswahl: zuerst 50% der Plätze nach Abinote und Beruf Die Auswahlnote wird ermittelt aus der Abiturdurchschnittsnote und einem Bonus von 0,3 Notenpunkte für eine relevante, abgeschlossene Berufsausbildung 0,2 Notenpunkte für Berufstätigkeit von mind. 2 Jahren 0,1 Notenpunkt für praktische Tätigkeiten u. außerschulische Leistungen max. 0,3 danach 50% der Plätze nach Abinote und TMS Die Auswahlnote wird ermittelt aus 51% der Abiturdurchschnittsnote und 49% des Testergebnisses. Beratungsangebot der Universität Ulm Schüler Fachspezifische Infoveranstaltungen Kursstufe I und II Zu jedem Studiengang der Uni Ulm Informationen Vorträge April bis Juni jeweils 2 Termine durch Studienfachberatung und Studierende Anforderungsprofile für den Studiengang Studieninhalten / Vertiefungsmöglichkeiten Schwerpunkte Lehrveranstaltungen / Prüfungen Unterstützenden Maßnahmen Arbeitsmarkt

11 Beratungsangebot der Universität Ulm Schüler hochschulstart.de (ZVS) Bewerber Workshop nur Kursstufe II Medizin u. Zahnmedizin individuelle Beratung Wie gestalte ich meine Bewerbung am effektivsten Zum Hochschulstart Vergabeverfahren Informationen Quoten Kriterien Qualifikationen Studienberatung an der Universität Ulm Mitarbeiter: Öffnungszeiten: Christiane Westhauser Behrouz Behbehani Kornelia Gläser Bärbel Götz Waniek Martina Lau Mo Do Uhr Uhr Di Uhr Uhr Beratung nach Vereinbarung Telefon: Homepage:

12 Als Dienst gilt: Freiwilliger Wehrdienst, Bundesfreiwilligendienst, freiwilliges soziales Jahr, freiwilliges kulturelles Jahr, freiwilliges ökologisches Jahr oder europäischer Freiwilligendienst von mindestens sechsmonatiger Dauer, Entwicklungsdienst von mindestens zwei Jahren, Betreuung/Pflege eines leiblichen/adoptierten Kindes unter 18 Jahren bzw. eines pflegebedürftigen sonstigen Angehörigen Sozialkriterien 1. An erster Stelle werden schwerbehinderte Menschen berücksichtigt. 2. Personen, die ihre Wohnung/ Hauptwohnung mit dem Ehegatten/Kind haben und an der nächstgelegenen Hochschule studieren wollen. 3. Personen, die insbesondere aus gesundheitlichen, studienorganisatorischen, familiären oder wirtschaftlichen Gründen, aus Gründen des besonderen öffentlichen Interesses sowie aus wissenschaftlichen Gründen zwingend an den gewählten Studienort gebunden sind und dies mit einem Antrag auf bevorzugte Berücksichtigung des ersten Studienortwunsches geltend machen. 4. Personen, die ihre Wohnung/Hauptwohnung bei den Eltern/Pflegeeltern haben und an der nächstgelegenen Hochschule studieren wollen. 5. Personen, die keines der Sozialkriterien 1 bis 4 erfüllen

Drei Wege zum Studienplatz an der FAU

Drei Wege zum Studienplatz an der FAU Drei Wege zum Studienplatz an der FAU Cornelia Pecher M.A. Bild: Veer.com Drei Wege zum Studienplatz an der FAU 1. Weg Fach ohne Zulassungsbeschränkung (NC) 2. Weg Fach mit lokalem NC 3. Weg Fach mit bundesweitem

Mehr

Was ist bei der Studienwahl zu bedenken?

Was ist bei der Studienwahl zu bedenken? Was ist bei der Studienwahl zu bedenken? Welche beruflichen Vorstellungen habe ich, was für Ziele? Wo liegen meine persönlichen Interessen und Fähigkeiten? Für welche Universität / Hochschule entscheide

Mehr

Herzlich Willkommen. zur Infoveranstaltung der Zentralen Studienberatung zum Thema:

Herzlich Willkommen. zur Infoveranstaltung der Zentralen Studienberatung zum Thema: Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung der Zentralen Studienberatung zum Thema: Das Zulassungsverfahren für die von der ZVS vergebenen Studiengänge Das können Sie heute erfahren:!welche Fächer werden

Mehr

Informationen zum Bewerbungsund Zulassungsverfahren

Informationen zum Bewerbungsund Zulassungsverfahren Informationen zum Bewerbungsund Zulassungsverfahren Bachelor Humanmedizin Renate Sturitis, Wolfram Seppel Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Immatrikulationsamt Zulassungsbeschränkungen Zulassungsfrei:

Mehr

Das Studium der Medizin Grundlagen und Zulassung ***** Wintersemester 2013/14

Das Studium der Medizin Grundlagen und Zulassung ***** Wintersemester 2013/14 Berlin, Stand 17. April 2013 Das Studium der Medizin Grundlagen und Zulassung ***** Wintersemester 2013/14 Die folgende Übersicht soll als bewusst sehr knapp gehaltene Einführung zu einer tabellarischen

Mehr

für diese Plätze erfolgt nach unterschiedlichen Kriterien.

für diese Plätze erfolgt nach unterschiedlichen Kriterien. FAQ`s zum Thema Numerus clausus (NC) 1. Was ist ein Numerus clausus (Nc)? Im allgemeinen Sprachgebrauch wird als Numerus clausus die Durchschnittsnote des Abiturs oder eines anderen schulischen Zeugnisses

Mehr

Zulassung zum Studium

Zulassung zum Studium Bewerbungsverfahren zum Studium an deutschen Hochschulen Abitur 2012 Zulassung zum Studium 3 verschiedene Zulassungs- bzw. Auswahlverfahren 1. Hochschulstart.de vergibt bundesweite NC-Studiengänge für

Mehr

Studien- und Berufswahl Wie kann ich meinen Sohn/meine Tochter dabei unterstützen Universität Ulm, 05.02.2015

Studien- und Berufswahl Wie kann ich meinen Sohn/meine Tochter dabei unterstützen Universität Ulm, 05.02.2015 Studien- und Berufswahl Wie kann ich meinen Sohn/meine Tochter dabei unterstützen Universität Ulm, 05.02.2015 Studienstruktur in Deutschland Studienorientierung Orientierungshilfen Bewerbungs- und Zulassungsverfahren

Mehr

NUMERUS CLAUSUS (WINTERSEMESTER 12/13)

NUMERUS CLAUSUS (WINTERSEMESTER 12/13) ZENTRALE STUDIENBERATUNG NUMERUS CLAUSUS (WINTERSEMESTER 12/13) An wen richtet sich dieses Informationsblatt? Dieses Informationsblatt richtet sich an deutsche, mit deutschem Abitur und EU-Bürger sowie

Mehr

Studien- und Berufswahl Hellenstein-Gymnasium, Heidenheim 15.01.2013

Studien- und Berufswahl Hellenstein-Gymnasium, Heidenheim 15.01.2013 Studien- und Berufswahl Hellenstein-Gymnasium, Heidenheim 15.01.2013 Studienstruktur in Deutschland Studienorientierung Bewerbungs- und Zulassungsverfahren Orientierungshilfen Die Studienstruktur in Deutschland

Mehr

Erläuterungen zu den Vorauswahlkriterien im Hochschulverfahren zum WS 2009/10

Erläuterungen zu den Vorauswahlkriterien im Hochschulverfahren zum WS 2009/10 Stand: 02. Juni 2009 Erläuterungen zu den Vorauswahlkriterien im Hochschulverfahren zum WS 2009/10 Diese Tabellen bieten eine erste Übersicht und Orientierung, an welchen Hochschulen bei der Auswahl zum

Mehr

Fakultäten Technik sowie Wirtschaft und Recht

Fakultäten Technik sowie Wirtschaft und Recht Fakultäten Technik sowie Wirtschaft und Recht Folgende grundständige Studiengänge werden an der Hochschule Pforzheim angeboten: Fakultät Technik: Elektrotechnik/Informationstechnik Mechatronik Medizintechnik

Mehr

NUMERUS CLAUSUS (WINTERSEMESTER 14/15)

NUMERUS CLAUSUS (WINTERSEMESTER 14/15) ZENTRALE STUDIENBERATUNG An wen richtet sich dieses Informationsblatt? NUMERUS CLAUSUS (WINTERSEMESTER 14/15) Dieses Informationsblatt richtet sich an deutsche, mit deutschem Abitur und EU-Bürger sowie

Mehr

für diese Plätze erfolgt nach unterschiedlichen Kriterien.

für diese Plätze erfolgt nach unterschiedlichen Kriterien. FAQ's zum Thema Numerus clausus (Nc) 1. Was ist ein Numerus clausus (Nc)? Im allgemeinen Sprachgebrauch wird als Numerus clausus die Durchschnittsnote des Abiturs oder eines anderen schulischen Zeugnisses

Mehr

Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung Bewerbung und Zulassung 2015 Katja von Berg, M.A. Oksana Linn, M.A. & Viktoria Petri, M.A.

Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung Bewerbung und Zulassung 2015 Katja von Berg, M.A. Oksana Linn, M.A. & Viktoria Petri, M.A. Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung Bewerbung und Zulassung 2015 Katja von Berg, M.A. Oksana Linn, M.A. & Viktoria Petri, M.A. Zentrale Studienberatung der Universität Stuttgart Ablauf Teil 1: Bewerbung

Mehr

Studien- und Berufswahl Robert-Bosch-Gymnasium, Wendlingen 27.03.2012

Studien- und Berufswahl Robert-Bosch-Gymnasium, Wendlingen 27.03.2012 Studien- und Berufswahl Robert-Bosch-Gymnasium, Wendlingen 27.03.2012 Hochschullandschaft Studienstruktur in Deutschland Studienorientierung Bewerbungs- und Zulassungsverfahren Orientierungshilfen Hochschullandschaft

Mehr

???? ???? ???? Das neue. Hochschulzulassungsverfahren in Niedersachsen. bei zulassungsbeschränkten Erststudiengängen

???? ???? ???? Das neue. Hochschulzulassungsverfahren in Niedersachsen. bei zulassungsbeschränkten Erststudiengängen Wie komme ich an einen Studienplatz? Das neue???????? Hochschulzulassungsverfahren in Niedersachsen???? bei zulassungsbeschränkten Erststudiengängen Das neue Hochschulzulassungsverfahren in Niedersachsen

Mehr

A N T W O R T. zu der. Anfrage der Abgeordneten Barbara Spaniol (DIE LINKE.) Vorbemerkung der Fragestellerin:

A N T W O R T. zu der. Anfrage der Abgeordneten Barbara Spaniol (DIE LINKE.) Vorbemerkung der Fragestellerin: LANDTAG DES SAARLANDES 15. Wahlperiode Drucksache 15/938 (15/851) 12.06.2014 A N T W O R T zu der Anfrage der Abgeordneten Barbara Spaniol (DIE LINKE.) betr.: Numerus Clausus an der Universität des Saarlandes

Mehr

Verordnung über die zentrale Vergabe von Studienplätzen (Vergabeverordnung VergabeVO) vom 14. Mai 2008

Verordnung über die zentrale Vergabe von Studienplätzen (Vergabeverordnung VergabeVO) vom 14. Mai 2008 Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft Forschung IV A 2 - Telefon: 9026 (926) - 6895 An das Abgeordnetenhaus von Berlin über Senatskanzlei - G Sen - V o r l a g e - zur Kenntnisnahme - gemäß Artikel

Mehr

Medizinische Ausbildung in Deutschland

Medizinische Ausbildung in Deutschland Trilaterales Treffen, Bozen, 2010 Bundesärztekammer Medizinische Ausbildung in Deutschland eine kurze Übersicht Medizinstudium 36 Ausbildungsstätten (Medizinische Fakultäten bzw. Hochschulen) ca. 10 000

Mehr

Informationen für Dienstpflichtige mit Studienabsichten

Informationen für Dienstpflichtige mit Studienabsichten Informationen für Dienstpflichtige mit Studienabsichten Stand: Juni 2010 Bitte unbedingt Vorwort beachten! Vorwort Die Bundeswehr hat unter Beteiligung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Mehr

1 Geltungsbereich. 2 Bewerbungsverfahren

1 Geltungsbereich. 2 Bewerbungsverfahren Ordnung zur Vergabe von Studienplätzen in den bundesweit zulassungsbeschränkten Studiengängen Humanmedizin und Zahnmedizin (Zulassungsordnung ZulO) vom 31. März 2008 geändert durch: die Erste Satzung zur

Mehr

Wissenswertes rund ums Studium in Baden-Württemberg

Wissenswertes rund ums Studium in Baden-Württemberg Wissenswertes rund ums Studium in Baden-Württemberg Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Stand: September 2008 Die Hochschullandschaft Im WS 2007/08 sind ca. 253.000 Studierende eingeschrieben

Mehr

w,t' Verkünr::"H ,,,,,,,, l1,iit+nriiifi .ffi. ;5+1iiii',i't'.*';,,,,',,, i:, ,,i=iitrih:iirt Änderung der Allgemeinen ZuLassungfsordnung für

w,t' Verkünr::H ,,,,,,,, l1,iit+nriiifi .ffi. ;5+1iiii',i't'.*';,,,,',,, i:, ,,i=iitrih:iirt Änderung der Allgemeinen ZuLassungfsordnung für TU Verkünr::"H w,t' O Fakultäten 7, 2, 3, 4, 5, 6 fnstitute/seminare d. Fak. 1, 2, 3, 4, 5, 6 Geschäftsstelle Präsidium (3s Ex) Aushang Nf. 489 Herausgegeben vom Präsidenten der Technischen Uniwrsität

Mehr

5% der Plätze für Härtefälle bis zu 15 % der Plätze für Ausländer, die Deutschen nicht gleichgestellt sind (Bildungsausländer)

5% der Plätze für Härtefälle bis zu 15 % der Plätze für Ausländer, die Deutschen nicht gleichgestellt sind (Bildungsausländer) Zulassungsverfahren und Zulassungsbeschränkungen an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg) (nur für deutsche Studienbewerber, Bildungsinländer und EU- Staatsangehörige) Zur

Mehr

Vorwort Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis. Von der ZVS zu hochschulstart.de 1

Vorwort Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis. Von der ZVS zu hochschulstart.de 1 Inhaltsübersicht Vorwort Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis V XI XIX 1. Kapitel Von der ZVS zu hochschulstart.de 1 2. Kapitel Bewerbung um einen Studienplatz in einem Bachelor-Studiengang (örtliches

Mehr

HAMBURGISCHES GESETZ- UND VERORDNUNGSBLATT

HAMBURGISCHES GESETZ- UND VERORDNUNGSBLATT 7 HAMBURGISCHES GESETZ- UND VERORDNUNGSBLATT TEIL I Nr. 3 MONTAG, DEN 26. JANUAR 1998 Verordnung über die zentrale Vergabe von Studienplätzen und die Durchführung eines Feststellungsverfahrens (Vergabeverordnung

Mehr

Der Ausschuss für Wissenschaft hat in seiner oben bezeichneten Sitzung Folgendes vereinbart:

Der Ausschuss für Wissenschaft hat in seiner oben bezeichneten Sitzung Folgendes vereinbart: Senatsverwaltung für Bildung, Berlin, den 28.05.2014 Jugend und Wissenschaft Tel.: 90227 (9227) - 5089 - IV A Sö - E-Mail: Sebastian.soellner@senbjw.berlin.de An den Vorsitzenden des Ausschusses für Wissenschaft

Mehr

Satzung der Universität Ulm für die Zulassungen zu den Studiengängen Medizin und Zahnmedizin (Staatsexamen) nach dem hochschuleigenen Auswahlverfahren

Satzung der Universität Ulm für die Zulassungen zu den Studiengängen Medizin und Zahnmedizin (Staatsexamen) nach dem hochschuleigenen Auswahlverfahren Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 22 vom 04.12.2007, Seite 320-325 Satzung der Universität Ulm für die Zulassungen zu den Studiengängen Medizin und Zahnmedizin (Staatsexamen)

Mehr

Satzung der Hochschule für Forstwirtschaft über Hochschulzulassungs- und auswahlverfahren in Bachelorstudiengängen

Satzung der Hochschule für Forstwirtschaft über Hochschulzulassungs- und auswahlverfahren in Bachelorstudiengängen Satzung der Hochschule für Forstwirtschaft über Hochschulzulassungs- und auswahlverfahren in Bachelorstudiengängen Vom 6. Mai 2015 Auf Grund von 63 Abs. 2 S. 1 des Landeshochschulgesetzes in der Fassung

Mehr

Stiftung für Hochschulzulassung

Stiftung für Hochschulzulassung Das Magazin zur Studienplatzbewerbung Stiftung für Hochschulzulassung Wintersemester 2012/13 Alles was Sie über den NC wissen müssen So bewerben Sie sich online um einen Studienplatz Bewerbungsschluss

Mehr

Wartezeit versus Losverfahren

Wartezeit versus Losverfahren Chancen in einem gewichteten Losverfahren als Alternativen zur Wartezeitquote Julius-Bernstein-Institut für Physiologie Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

Mehr

Im Blickpunkt. Der Numerus Clausus (NC)

Im Blickpunkt. Der Numerus Clausus (NC) Juni 2014 Im Blickpunkt Der Numerus Clausus (NC) Was man über den Numerus Clausus (NC) wissen muss und wo es die meisten frei zugänglichen Studiengänge gibt Cort-Denis Hachmeister Gunvald Herdin CHE gemeinnütziges

Mehr

Studien- und Berufswahl Wie kann der Weg dorthin aussehen? Max-Born-Gymnasium, 10.03.2015

Studien- und Berufswahl Wie kann der Weg dorthin aussehen? Max-Born-Gymnasium, 10.03.2015 Studien- und Berufswahl Wie kann der Weg dorthin aussehen? Max-Born-Gymnasium, 10.03.2015 Studienstruktur in Deutschland Studienorientierung Orientierungshilfen Bewerbungs- und Zulassungsverfahren Die

Mehr

STUDIENPLATZ EINKLAGEN: MIT DER RICHTIGEN STRATEGIE ZUM ERFOLG EIN RATGEBER VON RECHTSANWALT TARNEDEN

STUDIENPLATZ EINKLAGEN: MIT DER RICHTIGEN STRATEGIE ZUM ERFOLG EIN RATGEBER VON RECHTSANWALT TARNEDEN STUDIENPLATZ EINKLAGEN: MIT DER RICHTIGEN STRATEGIE ZUM ERFOLG EIN RATGEBER VON RECHTSANWALT TARNEDEN 1 DER RATGEBER IST UNTERTEILT IN 3 ABSCHNITTE: Erster Abschnitt: Was für alle Studiengänge gilt. Zweiter

Mehr

Wege zum Wunschstudium

Wege zum Wunschstudium BREHM * ZIMMERLING Rechtsanwälte in überörtlicher Sozietät Wege zum Wunschstudium von den Rechtsanwälten Dr. Robert Brehm und Alexandra Brehm-Kaiser (Büro Frankfurt am Main) und Dr. Wolfgang Zimmerling

Mehr

Satzung der Hochschule Aalen für das Auswahlverfahren im Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik (konsekutiv) vom 22. August 2014

Satzung der Hochschule Aalen für das Auswahlverfahren im Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik (konsekutiv) vom 22. August 2014 Satzung der Hochschule Aalen für das Auswahlverfahren im Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik (konsekutiv) vom 22. August 2014 Lesefassung vom 22. August 2014 Auf Grund von 59 und 30 in Verbindung mit

Mehr

Kapitel III Zugang und Zulassung zum Studium

Kapitel III Zugang und Zulassung zum Studium Kapitel III Zugang und Zulassung zum Studium Inhalt Einführung 36 Zugang und Zulassung zu Bachelor- und anderen grundständigen Studiengängen 37 1. Allgemeiner Überblick: Was müssen Studieninteressierte

Mehr

Technische Universität Dresden. Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus. Ordnung

Technische Universität Dresden. Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus. Ordnung Technische Universität Dresden Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus Ordnung über die Durchführung des Auswahlverfahrens zur Vergabe von Studienplätzen durch die Hochschule im Studiengang Medizin Vom

Mehr

Vom 3. Juli 2008 GVBl. I S. 772

Vom 3. Juli 2008 GVBl. I S. 772 Verordnung über die Vergabe von Studienplätzen in zulassungsbeschränkten Studiengängen durch die Hochschulen des Landes Hessen (Vergabeverordnung Hessen) Vom 3. Juli 2008 GVBl. I S. 772 Aufgrund des 7

Mehr

1 Anwendungsbereich. Diese Verordnung regelt die Vergabe von Studienplätzen durch die Hochschulen in staatlicher Verantwortung

1 Anwendungsbereich. Diese Verordnung regelt die Vergabe von Studienplätzen durch die Hochschulen in staatlicher Verantwortung Verordnung über die Vergabe von Studienplätzen durch die Hochschulen (Hochschul-Vergabeverordnung) Vom 22. Juni 2005 (Nds.GVBl. Nr.14/2005 S.213) VORIS 22220 - Aufgrund des 9 Satz 1 Nr. 1 des Niedersächsischen

Mehr

Erfolgreich zum Medizinstudium

Erfolgreich zum Medizinstudium Patrick Ruthven-Murray Erfolgreich zum Medizinstudium Wie ich mir einen Studienplatz in Deutschland oder im Ausland sichere Inhalt Vorwort.... 9 1 Warum dieses Buch?... 11 2 Warum kann ich dir helfen?...

Mehr

Der Numerus Clausus (NC) im Wintersemester 2015/16

Der Numerus Clausus (NC) im Wintersemester 2015/16 JUNI 2015 IM BLICKPUNKT Der Numerus Clausus (NC) im Wintersemester 2015/16 Was man über den Numerus Clausus (NC) wissen muss und wo es die meisten frei zugänglichen Studiengänge gibt Cort-Denis Hachmeister

Mehr

(1) Die Zulassung erfolgt jeweils zum Wintersemester. Der Antrag auf Zulassung muss. bis zum 15. Juli

(1) Die Zulassung erfolgt jeweils zum Wintersemester. Der Antrag auf Zulassung muss. bis zum 15. Juli Satzung der Universität Tübingen für das hochschuleigene Auswahlverfahren im Studiengang Molekulare Medizin mit akademischer Abschlussprüfung Bachelor of Science Aufgrund von 6 Abs. 1 und 2 des Hochschulzulassungsgesetzes

Mehr

Satzung für das erweiterte Auswahlverfahren für den Bachelorstudiengang Pädagogik der Kindheit

Satzung für das erweiterte Auswahlverfahren für den Bachelorstudiengang Pädagogik der Kindheit Satzung für das erweiterte Auswahlverfahren für den Bachelorstudiengang Pädagogik der Kindheit Gemäß 3 Abs. 1 i.v.m. 33 Abs. 1 Nr. 1 ThürHG vom 21.12.2006 (GVBl. S. 601), zuletzt geändert durch Art. 16

Mehr

Erfolgreich zum Studienplatz

Erfolgreich zum Studienplatz Beck-Rechtsberater im dtv 50652 Erfolgreich zum Studienplatz ZVS, NC, Auswahlgespräche und -tests, Rechtsschutz, Studienplatzklage von Dr. Robert G. Brehm, Dr. Wolfgang Zimmerling 1. Auflage Erfolgreich

Mehr

Sächsische Studienplatzvergabeverordnung. Verordnung

Sächsische Studienplatzvergabeverordnung. Verordnung 1 Anwendungsbereich 2 Begriffsbestimmungen 3 Frist und Form der Anträge, Ausschluß vom Verfahren 4 Besondere Erklärungspflichten 5 Zulassungsbescheid der Zentralstelle 6 Zulassungsantrag 7 Ablauf des Verfahrens

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 31/2013 vom 1. August 2013

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 31/2013 vom 1. August 2013 Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 31/2013 vom 1. August 2013 Zulassungsordnung für den konsekutiven Master-Studiengang Recht für die öffentliche Verwaltung des Fachbereichs

Mehr

Aber ich kann doch kein Blut sehen. 24.9.2013, Berufsinformationsabend; Katrin Scherer

Aber ich kann doch kein Blut sehen. 24.9.2013, Berufsinformationsabend; Katrin Scherer Berufsbild Chirurg: Aber ich kann doch kein Blut sehen 24.9.2013, Berufsinformationsabend; Katrin Scherer Warum Medizin studieren: Interesse ammenschlichen menschlichen Körper Menschen helfen Weil das

Mehr

Ordnung (Neufassung) über die Durchführung des. Auswahlverfahrens zur Vergabe von Studienplätzen

Ordnung (Neufassung) über die Durchführung des. Auswahlverfahrens zur Vergabe von Studienplätzen 10.07.2012 Amtliche Mitteilungen / 31. Jahrgang 3/2012 147 Ordnung (Neufassung) über die Durchführung des hochschuleigenen Auswahlverfahrens zur Vergabe von Studienplätzen im Modellstudiengang Humanmedizin

Mehr

Satzung der Universität zu Lübeck zur Durchführung des Auswahlverfahrens im Studiengang Humanmedizin vom 28. Februar 2011

Satzung der Universität zu Lübeck zur Durchführung des Auswahlverfahrens im Studiengang Humanmedizin vom 28. Februar 2011 Satzung der Universität zu Lübeck zur Durchführung des Auswahlverfahrens im Studiengang Humanmedizin vom 28. Februar 2011 Tag der Bekanntmachung im NBl. MWV.Schl.-H., S. 46 vom 31. März 2011 Tag der Bekanntmachung

Mehr

Auf ein Neues: Die Zulassung zum Zweitstudium

Auf ein Neues: Die Zulassung zum Zweitstudium Wer bereits ein Studium in einem anderen Studiengang an einer deutschen Hochschule abgeschlossen hat und nun etwa zur Verbesserung seiner beruflichen Möglichkeiten einen in das Verfahren von»hochschulstart.de«einbezogenen

Mehr

www.hochschulstart.de

www.hochschulstart.de Hinweise zur Bewerbung für die Studiengänge Humanmedizin und Zahnmedizin Deutsche Staatsangehörige sowie Bewerber/innen eines Mitgliedsstaates der Europäischen Union, Staatsangehörige aus Liechtenstein,

Mehr

Lesefassung vom 15. Juli (3. Änderungssatzung)

Lesefassung vom 15. Juli (3. Änderungssatzung) Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft für das Auswahlverfahren im Studiengang Master of Arts Management für die Studienschwerpunkte Gesundheitsmanagement, International Marketing and Sales

Mehr

www.hochschulstart.de

www.hochschulstart.de Hinweise zur Bewerbung für die Studiengänge Humanmedizin und Zahnmedizin Deutsche Staatsangehörige sowie Bewerber eines Mitgliedsstaates der Europäischen Union, Staatsangehörige aus Liechtenstein, Norwegen

Mehr

Amtliche Bekanntmachung der Pädagogischen Hochschule Freiburg

Amtliche Bekanntmachung der Pädagogischen Hochschule Freiburg Amtliche Bekanntmachung der Pädagogischen Hochschule Freiburg Nr. 7 vom 11.05.2012 Satzung der Pädagogischen Hochschule Freiburg für das hochschuleigene Auswahlverfahren in zulassungsbeschränkten Studiengängen

Mehr

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Wege zum Studium

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Wege zum Studium Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Wege zum Studium 1 Informations- und Beratungszentrum für Studiengestaltungund Career Service (IBZ) Halbmondstr. 6 91054 Erlangen Tel.: 09131 / 85-23333,

Mehr

Lesefassung vom XX. April 2015

Lesefassung vom XX. April 2015 Vorläufige Satzung Vorbehaltlich der Zustimmung durch den Rektor der Hochschule Aalen Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft für das Auswahlverfahren im Studiengang International Marketing

Mehr

Humanmedizin Fakultät Heidelberg, Humanmedizin Fakultät Mannheim, Pharmazie und Zahnmedizin mit Abschlussziel Staatsexamen

Humanmedizin Fakultät Heidelberg, Humanmedizin Fakultät Mannheim, Pharmazie und Zahnmedizin mit Abschlussziel Staatsexamen WICHTIGE INFORMATIONEN zum Bewerbungsverfahren für das Sommersemester 2014 an der Universität Heidelberg für die folgenden Studiengänge mit bundesweiter Zulassungsbeschränkung im höheren Fachsemester:

Mehr

1 Geltungsbereich. 2 Zugangsvoraussetzungen

1 Geltungsbereich. 2 Zugangsvoraussetzungen Besonderer Teil der Ordnung über die Zulassung zum Studium im Bachelor-Studiengang International Business Studies (IBS) der Fakultät IV Wirtschaft und Informatik der Fachhochschule Hannover (ZulO-BA, Tl.

Mehr

NC-Tabelle für Studiengänge mit dem Abschlussziel Bachelor oder Staatsexamen

NC-Tabelle für Studiengänge mit dem Abschlussziel Bachelor oder Staatsexamen NC-Tabelle für Studiengänge mit dem Abschlussziel oder Staatsexamen Die Auswahlergebnisse des letzten Semesters für die an der Freien Universität Berlin angebotenen Studiengänge werden in der folgenden

Mehr

VG Münster, Beschluss 20.1.2006, 9 L 1071/05

VG Münster, Beschluss 20.1.2006, 9 L 1071/05 VG Münster, Beschluss 20.1.2006, 9 L 1071/05 Tenor Der Antrag wird abgelehnt. Der Antragsteller trägt die Kosten des Verfahrens. Der Streitwert wird auf 3.750,00 Euro festgesetzt. Gründe I. Der Antragsteller

Mehr

Presseinformation. >>> thimm Institut für Bildungs- und Karriereberatung. Hochschulzugang 2014/15

Presseinformation. >>> thimm Institut für Bildungs- und Karriereberatung. Hochschulzugang 2014/15 Hochschulzugang 2014/15 Entwicklung des Numerus Clausus an den NRW-Hochschulen thimm Institut für Bildungs- und Karriereberatung Zum Großen Feld 30 58239 Schwerte Tel.: 0 23 04 / 99 66 50 Fax: 0 23 04

Mehr

Sommersemester 2009. Bewerbung online unter www.zvs.de

Sommersemester 2009. Bewerbung online unter www.zvs.de Studiengängean Universitätender Bundesrepublik Deutschland Fachhochschulen und Universitäten des Landes Nordrhein-Westfalen Sommersemester 2009 Bewerbungsschluss Sonntag*,30. November 2008 oder Donnerstag,

Mehr

Ordnung (Neufassung) über die Durchführung des hochschuleigenen Auswahlverfahrens zur Vergabe von Studienplätzen im Modellstudiengang

Ordnung (Neufassung) über die Durchführung des hochschuleigenen Auswahlverfahrens zur Vergabe von Studienplätzen im Modellstudiengang 12.06.2013 Amtliche Mitteilungen / 32. Jahrgang 2/2013 134 Ordnung (Neufassung) über die Durchführung des hochschuleigenen Auswahlverfahrens zur Vergabe von Studienplätzen im Modellstudiengang Humanmedizin

Mehr

STUDIEN-INFO. Hochschulzugang ohne Hochschulreife für in der beruflichen Bildung Qualifizierte

STUDIEN-INFO. Hochschulzugang ohne Hochschulreife für in der beruflichen Bildung Qualifizierte STUDIEN-INFO Hochschulzugang ohne Hochschulreife für in der beruflichen Bildung Qualifizierte Studienberatung studienberatung@fh-dortmund.de www.fh-dortmund.de 1. In der beruflichen Bildung Qualifizierte

Mehr

Amtliche Bekanntmachung

Amtliche Bekanntmachung Amtliche Bekanntmachung 2008 Ausgegeben Karlsruhe, den 28. Mai 2008 Nr. 23 I n h a l t Seite Satzung der Universität Karlsruhe (TH) für das 88 hochschuleigene Auswahlverfahren in den Bachelorstudiengängen

Mehr

An t r a g. f ü r d a s S e m e s t e r W S / S o S e. Fachsemester Zahnmedizin. Falls vorhanden: Matrikel-Nummer der Universität zu Köln

An t r a g. f ü r d a s S e m e s t e r W S / S o S e. Fachsemester Zahnmedizin. Falls vorhanden: Matrikel-Nummer der Universität zu Köln UNIVERSITÄT ZU KÖLN Studierendensekretariat Albertus-Magnus-Platz 50923 Köln An t r a g f ü r d a s S e m e s t e r W S / S o S e WS/SS auf Zulassung in einem höheren zulassungsbeschränkten Fachsemester

Mehr

Möglichkeiten nach dem Abi 1/5

Möglichkeiten nach dem Abi 1/5 Möglichkeiten nach dem Abi 1/5 Ausbildung Bei vielen Ausbildungsberufen ist Abitur erwünscht z.b. Bankkaufmann/-frau 21% Studienabbrüche => Ausbildung als Alternative? Für Abiturienten oft verkürzte Ausbildungszeit

Mehr

ORDNUNG PSYCHOLOGIE: SCHWERPUNKT KLINISCHE PSYCHOLOGIE FACHBEREICH HUMANWISSENSCHAFTEN ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG

ORDNUNG PSYCHOLOGIE: SCHWERPUNKT KLINISCHE PSYCHOLOGIE FACHBEREICH HUMANWISSENSCHAFTEN ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FACHBEREICH HUMANWISSENSCHAFTEN ORDNUNG ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG PSYCHOLOGIE: SCHWERPUNKT KLINISCHE PSYCHOLOGIE beschlossen in der 94. Sitzung des Fachbereichsrats

Mehr

Amtliche Mitteilungen der Universität Hohenheim

Amtliche Mitteilungen der Universität Hohenheim Amtliche Mitteilungen der Universität Hohenheim Herausgegeben vom Rektor Nr. 630 Datum: 30.05.2008 Satzung der Universität Hohenheim für das hochschuleigene Auswahlverfahren in den wirtschaftswissenschaftlichen

Mehr

ANTRAG AUF ZULASSUNG ZUM EINSTIEG IN EIN HÖHERES FACHSEMESTER

ANTRAG AUF ZULASSUNG ZUM EINSTIEG IN EIN HÖHERES FACHSEMESTER DEZERNAT 1, STUDIERENDEN- SEKRETARIAT ANTRAG AUF ZULASSUNG ZUM EINSTIEG IN EIN HÖHERES FACHSEMESTER BITTE unbedingt die ALLGEMEINEN HINWEISE zur Bewerbung auf den letzten Seiten dieses Antrages BEACHTEN!

Mehr

Mitgeteilt von Rechtsanwalt Riehn (Berlin) - www.hochschulanwalt.de. Vom 7. Mai 2013 1

Mitgeteilt von Rechtsanwalt Riehn (Berlin) - www.hochschulanwalt.de. Vom 7. Mai 2013 1 Verordnung über die Vergabe von Studienplätzen in zulassungsbeschränkten Studiengängen durch die Hochschulen des Landes Hessen (Studienplatzvergabeverordnung Hessen) Vom 7. Mai 2013 1 Zuletzt geändert

Mehr

FAQ. Frequently asked questions rund um das Pharmaziestudium an der FU Berlin

FAQ. Frequently asked questions rund um das Pharmaziestudium an der FU Berlin FAQ Frequently asked questions rund um das Pharmaziestudium an der FU Berlin Zusammengestellt durch: Prof. Dr. Mathias F. Melzig Geschäftsführender Direktor und Studienfachberater Königin-Luise Straße

Mehr

Informationen zum Bewerbungsverfahren an der

Informationen zum Bewerbungsverfahren an der Informationen zum Bewerbungsverfahren an der Wer glaubt, die Aufgabenstellung in der Abi-Mathe-Klausur sei kompliziert und unverständlich gewesen, der hat noch kein Bewerbungsverfahren an einer deutschen

Mehr

Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Ordnung über den Zugang und die Zulassung zu den konsekutiven Masterstudiengängen Business Management, Controlling und Finanzen International Business and

Mehr

- Keine amtliche Bekanntmachung - I n h a l t s v e r z e i c h n i s * Teil 1 Allgemeine Vorschriften. Teil 2 Verfahrensablauf

- Keine amtliche Bekanntmachung - I n h a l t s v e r z e i c h n i s * Teil 1 Allgemeine Vorschriften. Teil 2 Verfahrensablauf Verordnung zur Regelung der Zulassung in zulassungsbeschränkten Studiengängen durch die Hochschulen des Landes Berlin (Hochschulzulassungsverordnung BerlHZVO) vom 04.04.2012 zuletzt geändert am 23.06.2014

Mehr

Nr. 7/2010 vom 18.11.2010 Verkündungsblatt der FHH Seite 16 von 54

Nr. 7/2010 vom 18.11.2010 Verkündungsblatt der FHH Seite 16 von 54 Nr. 7/2010 vom 18.11.2010 Verkündungsblatt der FHH Seite 16 von 54 Ordnung über den Zugang und die Zulassung für den konsekutiven berufsbegleitenden Teilzeit-Master-Studiengang Bildungswissenschaften und

Mehr

Nachstehende Satzung wurde geprüft und in der 327. Sitzung des Senats am 17. Juli 2013 verabschiedet.

Nachstehende Satzung wurde geprüft und in der 327. Sitzung des Senats am 17. Juli 2013 verabschiedet. Nachstehende Satzung wurde geprüft und in der 327. Sitzung des Senats am 17. Juli 2013 verabschiedet. Nur diese Zulassungssatzung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik Prorektor für Studium

Mehr

Wie bewerbe ich mich an deutschen Hochschulen und an der Leuphana Universität Lüneburg? (Stand: April 2008)

Wie bewerbe ich mich an deutschen Hochschulen und an der Leuphana Universität Lüneburg? (Stand: April 2008) Zentrale Studienberatung Wie bewerbe ich mich an deutschen Hochschulen und an der Leuphana Universität Lüneburg? (Stand: April 2008) 1. Bewerbungs- bzw. Zugangsvoraussetzungen für Studiengänge 2. Zulassungsverfahren

Mehr

Nichtamtliche Lesefassung

Nichtamtliche Lesefassung Nichtamtliche Lesefassung Satzung der Universität Mannheim für die Zulassung und das hochschuleigene Auswahlverfahren im Studiengang Mannheim Master in Management (Master of Science) vom 12. Dezember 2011

Mehr

Zulassungsordnung. gemäß Beschluss des Senats nach 17 Grundordnung vom 19.12.2012. für die Studiengänge. Executive Master Healthcare Management (MBA)

Zulassungsordnung. gemäß Beschluss des Senats nach 17 Grundordnung vom 19.12.2012. für die Studiengänge. Executive Master Healthcare Management (MBA) Zulassungsordnung für die Studiengänge Executive Master Healthcare Management (MHM) Executive Master of Business Administration (EMBA) an der SRH Hochschule Berlin gemäß Beschluss des Senats nach 17 Grundordnung

Mehr

der Hochschule Heilbronn vom 10. Juli 2009

der Hochschule Heilbronn vom 10. Juli 2009 Satzung für das Auswahlverfahren Masterstudiengänge International Business & Intercultural Management (MIBIM) und International Tourism Management (MITM) der Hochschule Heilbronn vom 10. Juli 2009 Aufgrund

Mehr

Info. Örtlicher NC: Das Dialogorientierte Serviceverfahren. von hochschulstart.de ZENTRAL. Magazin für Studienplatzbewerbung und Studienstart

Info. Örtlicher NC: Das Dialogorientierte Serviceverfahren. von hochschulstart.de ZENTRAL. Magazin für Studienplatzbewerbung und Studienstart Magazin für Studienplatzbewerbung und Studienstart Wintersemester 2013/14 STUDI-Info imweb: www.studentenpilot.de Info ZENTRAL Örtlicher NC: Das Dialogorientierte Serviceverfahren von hochschulstart.de

Mehr

RRRRR. Ministerium für Bildung und Wissenschaft des Landes Schleswig-Holstein NACHRICHTENBLATT. Hochschule

RRRRR. Ministerium für Bildung und Wissenschaft des Landes Schleswig-Holstein NACHRICHTENBLATT. Hochschule NACHRICHTENBLATT Ministerium für Bildung und Wissenschaft des Landes Schleswig-Holstein RRRRR Hochschule Ausgabe Nr. 03/2014 Kiel, 15. April 2014 Nachrichtenblatt Hochschule als besondere Ausgabe des Amtsblatts

Mehr

Häufig gestellte Fragen und Antworten zum Pharmaziestudium

Häufig gestellte Fragen und Antworten zum Pharmaziestudium Häufig gestellte Fragen und Antworten zum Pharmaziestudium Bewerbung für das 1. Fachsemester Wie bewerbe ich mich für einen Studienplatz in Pharmazie? Studienplätze in Pharmazie werden für Studienanfänger/-innen

Mehr

Antrag auf Nachteilsausgleich

Antrag auf Nachteilsausgleich Anlage zum Bewerbungsantrag eingegangen am: für zulassungsbeschränkte Studiengänge / -fächer zum Wintersemester 2 / 2 Dieser Antrag muss zusammen mit dem Bewerbungsantrag mit allen erforderlichen Anlagen

Mehr

Amtsblatt der Freien Universität Berlin 13/2014, 30. April 2014

Amtsblatt der Freien Universität Berlin 13/2014, 30. April 2014 Mitteilungen ISSN 0723-0745 Amtsblatt der Freien Universität Berlin 13/2014, 30. April 2014 INHALTSÜBERSICHT Zugangssatzung für den Masterstudiengang Psychologie des Fachbereichs Erziehungswissenschaft

Mehr

Auf wie viele Studiengänge darf ich mich bewerben? Was passiert, wenn ich mehrere Bewerbungen online abschicke?

Auf wie viele Studiengänge darf ich mich bewerben? Was passiert, wenn ich mehrere Bewerbungen online abschicke? Auf wie viele Studiengänge darf ich mich bewerben? Die Anzahl der möglichen Bewerbungen in den Bachelor-Studiengängen ist nicht limitiert. Beachten Sie aber, dass Sie sich letztendlich nur für einen Studiengang

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen

Wirtschaftsingenieurwesen Wirtschaftsingenieurwesen Master-Studiengang Studienvoraussetzungen erster akademischer Grad (Bachelor) mit mindestens 210 Leistungspunkten Bachelorabschluss Wirtschaftsingenieurwesen Bachelor- oder Masterdegree

Mehr

Nr. 06/2015 vom 09.07.2015 Amtliches Mitteilungsblatt der Hochschule Koblenz Seite 163

Nr. 06/2015 vom 09.07.2015 Amtliches Mitteilungsblatt der Hochschule Koblenz Seite 163 Nr. 06/2015 vom 09.07.2015 Amtliches Mitteilungsblatt der Hochschule Koblenz Seite 163 Auswahlsatzung für den Weiterbildungsmaster als Fernstudiengang Kindheitsund Sozialwissenschaften (M.A.) des Fachbereiches

Mehr

FAQ - Fragen zur Bewerbung Master und Bachelor

FAQ - Fragen zur Bewerbung Master und Bachelor FAQ - Fragen zur Bewerbung Master und Bachelor Stand: 04.05.2014 Inhalt 1 Wie kann ich mich bewerben?... 3 2 Ab wann ist die Online-Bewerbung möglich?... 3 3 Wann ist Bewerbungsschluss?... 3 4 Was sind

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage. und Antwort des Senats. - Drucksache 20/4715 -

Schriftliche Kleine Anfrage. und Antwort des Senats. - Drucksache 20/4715 - 24. Juli 2012 Schriftliche Kleine Anfrage der Abgeordneten Dora Heyenn (DIE LINKE) vom 18.07.2012 und Antwort des Senats - Drucksache 20/4715 - Betr.: Hochschulzulassung an Hamburger Hochschulen In einem

Mehr

Das Deutsche Grundgesetz räumt in Artikel 12 das Recht ein, Ausbildungsstätte

Das Deutsche Grundgesetz räumt in Artikel 12 das Recht ein, Ausbildungsstätte Die Studienplatzklage Das Deutsche Grundgesetz räumt in Artikel 12 das Recht ein, Ausbildungsstätte und Arbeitsplatz frei zu wählen. In der Realität scheitern jedoch immer mehr Abiturienten bereits daran,

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt Nr. 14/04

Amtliches Mitteilungsblatt Nr. 14/04 FHTW Amtliches Mitteilungsblatt Inhalt Seite Ordnung für die Festsetzung der Zulassungszahl 109 zur Zulassungsbeschränkung für das Fernstudium Maschinenbau, mediengestützt (MBM), 1. Fachsemester, der Fachhochschule

Mehr

www.tu-braunschweig.de/i-amt www.tu-braunschweig.de/studieninteressierte/bewerben

www.tu-braunschweig.de/i-amt www.tu-braunschweig.de/studieninteressierte/bewerben Technische Universität Braunschweig Immatrikulationsamt Mühlenpfordtstr. 4/5 38106 Braunschweig Telefon +49 531 391-4321 Telefax +49 531 391-4329 i-amt@verwaltung.tu-bs.de www.tu-braunschweig.de/i-amt

Mehr

FHTW. Amtliches Mitteilungsblatt. Nr. 23/00. Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin. Inhalt Seite 167

FHTW. Amtliches Mitteilungsblatt. Nr. 23/00. Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin. Inhalt Seite 167 FHTW Amtliches Mitteilungsblatt Nr. 23/00 Inhalt Seite 167 Ordnung für die Festsetzung der Zulassungszahl für das grundständige Fernstudium im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen 1. Fachsemester zum

Mehr

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Zentrale Studienberatung. Studierendenservice. Was? Wann? Wie?

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Zentrale Studienberatung. Studierendenservice. Was? Wann? Wie? voraussetzungen Staatsexamen Eignungsprüfungen Grenzwerte/NC Diplom Beratungsstellen Einschreibun diengänge Sprachkenntnisse Lehramt an Gymnasien Fächerkombinationen DoSV Studienstrukturen Einschr studiengänge

Mehr