tudiumsrettende Sofortmaßnahmen für die neu immatrikulierten Studierenden im Modellstudiengang Wintersemester 2015/16

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "tudiumsrettende Sofortmaßnahmen für die neu immatrikulierten Studierenden im Modellstudiengang Wintersemester 2015/16"

Transkript

1 tudiumsrettende Sofortmaßnahmen für die neu immatrikulierten Studierenden im Modellstudiengang Wintersemester 2015/16 Verwirrt? Wir helfen!

2 Herausgeber: Charité Universitätsmedizin Berlin Charitéplatz Berlin Fachschaftsinitiative Medizin Haus der Studierenden Campus Charité Mitte Unterstützt durch: Überarbeitung der aktuellen Auflage: Referat für Studienangelegenheiten Campus Charité Mitte David Steinbart Dipl.-phil. Burkhard Danz 19. Auflage: 350 Exemplare Redaktionsschluss: Druck: Referat für Studienangelegenheiten 2

3 Inhalt 4 Liebe Erstis 5 Die Immatrikulationsunterlagen 5 Was ist beim Ausfüllen des Überweisungsbogens zu beachten? 5 Wie setzen sich die Rückmeldegebühren zusammen? 5 Wozu brauche ich den Studentenausweis? 6 Der Student & das Internet 6 Wie richte ich meine Charité- -Adresse ein? 6 Was ist der Semesterverteiler? 7 Wo und wie komme ich ins Internet? 7 Wichtige Internetseiten 8 Stundenpläne 8 Anerkennung von Studienleistungen 9 Neu in Berlin? Dann... 9 Nicht vergessen: BAföG beantragen 9 Ein paar Vorankündigungen 11 Eure erste Uniwoche 12 Lageplan 3

4 Liebe Erstis, herzlich Willkommen an der Charité Universitätsmedizin Berlin. Ihr habt es geschafft! Von über 6000 Bewerbern zum Wintersemester 15/16 habt ihr einen Studienplatz an der Charité erhalten. Für euch fängt das Studium der Medizin nun endlich an, welches euer etwa 320 Studienanfänger zählender Jahrgang im Modellstudiengang bestreiten wird. Dieser ist maßgeblich auf Initiative von Studierenden entstanden und wird für euch schon ab dem ersten Semester praktischen Unterricht beinhalten, doch dazu später mehr. In euren Händen haltet ihr heute die Studiumsrettenden Sofortmaßnahmen, eine Sammlung der wichtigsten Informationen, die ihr vor Beginn des Semesters braucht. Sie sollen euch bei den nächsten Schritten nach der Immatrikulation begleiten und eine erste Orientierung bieten. Alles Weitere erfahrt ihr dann in der Orientierungseinheit, kurz OE (s.s. 11) genannt, sowie in der Ersten Hilfe, einem Begleitheft, das ihr am 1. Tag der OE ( ) erhalten werdet. Bis dahin braucht ihr euch keine Sorgen zu machen: Ihr braucht keine medizinischen Fachbücher wälzen (oder gar kaufen) und um euren Stundenplan müsst ihr euch auch nicht kümmern. Diesen erhaltet ihr samt eurer Kleingruppen-Zuteilung am ersten Tag der OE. Wer ihn wegen eines Härtefallantrags schon vorher braucht, schaut bitte auf Seite 8. Auch vor der ersten Woche braucht ihr keine Angst zu haben: Es wird sicher anstrengend, weil ihr mit Informationen und neuen Eindrücken überhäuft werdet. Vor allem soll die OE aber Spaß und Appetit auf mehr machen! Besucht in der ersten Woche möglichst alle Veranstaltungen, denn dort werden euch nicht nur wichtige Hintergrundinformationen zur Organisation und zum Studium mitgeteilt; ihr lernt auch eure neuen Kommilitonen besser kennen! Die beste Vorbereitung auf die OE ist: Entspannt bleiben und sich auf das freuen, was kommt! Eure Fachschaftsinitiative (FSI) 4

5 Die Immatrikulationsunterlagen Am Anfang werdet ihr für Vieles eure Immatrikulationsunterlagen brauchen, deswegen solltet ihr am besten jetzt das Geld für die Semestergebühren überweisen denn die Bearbeitung dauert einige Zeit. Trotz zügiger Überweisung der Gebühren kann es manchmal dazu kommen, dass ihr die Unterlagen erst kurz nach Semesterbeginn erhaltet. Auch das ist kein Grund zur Sorge: Bis der vorläufige Studentenausweis abgelaufen ist, habt ihr alle wichtigen Unterlagen längst erhalten. Eure Immatrikulationsunterlagen beinhalten den Studierendenausweis, die Dienstleistungsnummer (die benötigt ihr später, um euch z.b. eine eigene Charité- -Adresse einzurichten) und die Studienbuchseite (bitte gut aufbewahren!). Was ist beim Ausfüllen des Überweisungsbogens zu beachten? Damit ihr eure Unterlagen möglichst schnell erhaltet, ist es wichtig, die Überweisung korrekt auszuführen und alle Angaben vollständig und fehlerfrei zu machen. Benutzt deshalb nach Möglichkeit den vorgefertigten Überweisungsträger. Füllt ihr die Überweisung selbst aus, beachtet bitte Folgendes: 1. Im Feld Verwendungszweck genau die 13 Ziffern der Kunden- bzw. Rechnungsnummer vom Originalüberweisungsträger abschreiben. 2. Nichts davor schreiben und keine Leerstellen oder andere Zeichen einfügen. 3. Führende Nullen mit angeben. 4. Noch einmal prüfen, ob alle Ziffern richtig übertragen wurden (Zahlendreher). Wie setzen sich die Semestergebühren zusammen? - Gebühren für das Studentenparlament (FU, ASTA: 8,70 ; HU, RefRat: 7,00 ) - Sozialfonds (FU: 5,00 ; HU: 8,00 ) - Verwaltungsgebühren der Charité (50,00 ) - Gebühren für das Studentenwerk (48,77 ) - Gebühren für das Semesterticket (184,10 ) Gesamtsumme: 296,57 (FU); 297,87 (HU) Wozu brauche ich den Studierendenausweis? Ab dem 01. Oktober 2015 ist der Ausweis (auch der vorläufige) eure Fahrkarte für sämtliche öffentlichen Verkehrsmittel in und teilweise um Berlin (Tarifbereich ABC). Er darf auf keinen Fall eingeschweißt werden, da er dann nicht mehr vom VBB anerkannt wird. Außerdem müsst ihr euren Personalausweis oder Pass bei euch tragen. Mit diesem Ticket könnt ihr auch ein Fahrrad oder einen Kinderwagen mitnehmen. Ihr braucht den Ausweis auch für das Ausleihen von Büchern in den Universitätsbibliotheken, als Nachweis eures Studierendenstatus in der Mensa und in Geschäften und Kinos, um einen Studentenrabatt zu erhalten. 5

6 Solltet ihr den Ausweis verlieren, könnt ihr im Referat für Studienangelegenheiten einen neuen beantragen allerdings wird dann eine Gebühr von etwa 10 fällig. Der Student & das Internet In der Anfangszeit ist ein Zugang zum Internet sehr wichtig, da dort Informationen über die Orientierungseinheit und das Studium hinterlegt sind. Später könnt ihr über das Internet auf Lehrbücher zugreifen, Manuskripte von der Online-Lernplattform Blackboard herunterladen und wichtige Informationen über eure Charité- -Adresse erhalten. Um das Internet auf dem Campus und die beschriebenen Dienste nutzen zu können, benötigt ihr eure Dienstleistungsnummer. Diese erhaltet ihr wie schon erwähnt mit den Immatrikulationsunterlagen. Wie richte ich meine Charité- -Adresse ein? Alle Studierenden der Charité erhalten eine -Adresse der Form (soweit verfügbar). Mit dieser -Adresse informiert euch die Fakultät über wichtige Angelegenheiten (z.b. Stundenplanänderungen). Deshalb wird ihre Verwendung verbindlich festgelegt. Prüft also bitte nach der Einrichtung euer Charité- -Konto regelmäßig auf neue Nachrichten. Erstellen könnt ihr die -Adresse, sobald ihr eure Dienstleistungsnummer kennt (erhaltet ihr am Tag der Immatrikulation bzw. mit dem Eintreffen der Studienbuchseite). Dann folgt ihr den Anweisungen auf https://zugang.charite.de. Verzweifelt nicht, wenn das Einrichten nicht auf Anhieb klappt: Bis ihr im System mit eurer Dienstleistungsnummer freigeschaltet werdet, kann etwas Zeit vergehen. Was ist der Semesterverteiler? Der Semesterverteiler ist ein nützliches Kommunikationsmittel für euch. Meldet euch dort unbedingt an! Hier könnt ihr euch z.b. schon vor der OE zu einem Treffen mit euren zukünftigen Kommilitonen verabreden oder später während des Studiums Lehrmaterialien austauschen. Außerdem werden oft auch gebrauchte Lehrbücher günstig angeboten oder Angebote für Studentenjobs verschickt. Schickt zum Anmelden einfach eine leere Mail an: Ihr bekommt dann von Yahoo! Groups eine Bestätigungs- , die ihr nur beantworten müsst. Mit welcher Adresse ihr euch im Verteiler anmeldet ist egal es muss nicht die Charité- adresse sein. Als zusätzliche Kommunikationsplattform haben wir eine Facebook-Gruppe eingerichtet. Diese findet ihr unter dem Namen CUB WS 15 6

7 Wo und wie komme ich ins Internet? Es gibt zwei Möglichkeiten, auf dem Campus ins Internet zu kommen: 1. Ihr könnt einen Computerpool (CIPom) am Campus Mitte im Lernzentrum Virchowweg 5 aufsuchen. Wo genau das ist, zeigen wir euch in der OE. In der Regel seid ihr schon im System angemeldet; einloggen könnt ihr euch mit den Zugangsdaten der Charité- adresse (Charité-Domäne). Bei Problemen könnt ihr euch an den anwesenden Tutor wenden oder ein Einführungstutorium besuchen. 2. Mit euren eigenen Computern kommt ihr über die webspots der Charité oder über eduroam per W-LAN ins Internet. Hierzu benötigt ihr eure Charité -Adresse. Eine ausführliche Anleitung und eine Übersicht über die Webspots findet ihr hier: Im Zweifel besucht uns im Hexenhaus (Fachschaftshaus, s. S.12)! Dort gibt es einen Webspot und mit Sicherheit auch jemanden, der euch bei Fragen weiterhelfen kann. Wichtige Internetseiten Folgende Internetseiten sind im Moment interessant für euch (weiteres erfahrt ihr in der OE): Campusnet (http://campusnet.charite.de/)...ist ein sehr wichtiges Internetportal der medizinischen Fakultät. Hier findet ihr in Zukunft alle Informationen rund um euer Studium, u.a. eure Stundenpläne (online kurz vor Semesterbeginn), den OE-Plan, Prüfungstermine, Ansprechpartner für Probleme und Fragen in der Lehre und wichtige Antragsformulare (z.b. Antrag auf Befreiung vom Semesterticket, Antrag zur Rückerstattung von Studiengebühren, Krankenpflegedienstbescheinigung). Die Seite der Fachschaftsinitiative (www.fsi-charite.de) Die Fachschaftsinitiative besteht aus einer großen Gruppe von engagierten Studierenden, die dafür sorgen, dass den Problemen von Studierenden Gehör verschafft wird. Beispiele für die Aktivitäten sind die Organisation eurer Orientierungseinheit, die Mitgestaltung des Modellstudiengangs und viele AGs und Projekte mit unterschiedlichsten Themen. Mitmachen kann jeder, der sich engagieren will, mehr dazu erfahrt ihr bei der Vorstellung der FSI in der OE oder schon jetzt online. Blackboard (lms.charite.de) Auf dieser Seite werden für euch alle nötigen Materialen für die Unterrichtsveranstaltungen wie Vorlesungsfolien oder Praktikumsskripte hinterlegt. Alles Wichtige dazu erfahrt ihr in der OE. Mit diesem Probezugang könnt ihr jetzt schon in die Inhalte des ersten Moduls hineinschnuppern: Benutzername: "cub-erstsemester", Passwort: "oe". 7

8 Stundenpläne Den Stundenplan erhaltet ihr am ersten Tag der OE. Er richtet sich nach eurer Kleingruppen- Nummer, da ihr als Kleingruppe (auch POL-Gruppe genannt) zusammen alle Unterrichtsveranstaltungen besuchen werdet. Nur wer einen Härtefallantrag stellen möchte (z.b. weil er / sie mit Kind studiert), sollte sich vorher mit den Stundenplänen auseinandersetzen, die folgenden kurzen Hinweise sind daher auch nur für diese Antragssteller relevant: Um einen günstigen Stundenplan zu finden, geht ihr auf die Webseite Campusnet (http://campusnet.charite.de/). Dann wählt ihr oben Modellstudiengang Medizin, Wintersemester 2015, Semester 1. Klickt anschließend in der linken Spalte auf Stundenplan und dann auf Modul 1, Gruppenveranstaltungen Modul 1. Ihr erhaltet eine Liste mit allen Kleingruppen (= Gruppen, die alle Veranstaltungen zusammen haben). Durch Klicken auf eine der Nummern erhaltet ihr den jeweiligen Stundenplan dieser Gruppe. Analog dazu könnt ihr auch den Stundenplan für die Module 2 bis 4 einsehen. Die Stundenpläne werden vsl. am veröffentlicht. Die Termine und Fristen für den Härtefallantrag findet ihr auf Campusnet unter Termine in der linken Spalte oder auf dem Willkommensschreiben. Anerkennung von Studienleistungen Solltet Ihr schon einen Studienabschluss (Bachelor, Master, Vordiplom, Staatsexamen etc.) erworben haben, könnt Ihr bis zum Beginn der 4. Semesterwoche einen Antrag auf Anrechnung Eurer Studienleistungen stellen. Vorher solltet Ihr Euch unbedingt in der Sprechstunde der Leitung der Prüfungsverwaltung (dienstags von 9:30 bis 12:30 Uhr, beraten lassen. Den Antrag richtet Ihr bitte schriftlich mit beglaubigten Kopien der Abschlusszeugnisse und unter Angabe der gewünschten Anrechnungen (Module, Prüfungen, POL, KIT, U-Kurs) und Begründung an: Prüfungsausschuss für den Modellstudiengang Medizin c/o Assessment-Bereich Stichwort: Anrechnung von Studienleistungen im Modellstudiengang Medizin Charitéplatz Berlin Es wird in der ersten Uni-Woche auch noch eine Info-Veranstaltung zu dem Thema geben! Erfassung der Namen Die Bewerber müssen sich entscheiden, welchen Vornamen/ welche Vornamen sie in Zukunft an der Charité führen möchten. Der/ die Vorname(n) wird/werden im Antrag auf Einschreibung angegeben und dementsprechend im Hochschulinformationssystem erfasst. Aus diesem/ diesen Namen setzt sich u.a. die Charité- -Adresse zusammen. Auch wird der angegebene Name auf den Leistungsnachweisen und Bescheiden der Charité stehen. 8

9 Neu in Berlin? Dann sucht euch eine Wohnung, falls ihr noch keine habt. Die Wohnheimvermittlung des Studentenwerkes und auch eine Wohnraumbörse für private Mietangebote findet ihr unter Ein Tipp: Es lohnt sich, direkt bei den einzelnen Wohnheimverwaltern anzufragen, da die allgemeine Warteliste erfahrungsgemäß lang ist. Weitere Angebote findet ihr auf diversen Webseiten, in den Samstagsausgaben der Berliner Tageszeitungen, aber auch auf den Internetseiten der Wohnungsbaugesellschaften oder den anderen einschlägigen Internetportalen für die Wohnungssuche. Während der ersten Semester werdet ihr vor allem Unterricht am Campus Mitte haben ein Wohnung mit guter Anbindung hieran wäre daher ideal (Infos zum ÖPNV z.b. unter Wenn ihr der Charité eure neue Adresse mitteilt, wird auch alle Uni-Post dorthin geschickt. Adressänderungen sind nur online nach Erhalt der Immatrikulationsunterlagen möglich (https://his.charite.de). Wer als Student seinen Hauptwohnsitz von außerhalb nach Berlin verlegt, hat Anspruch auf ein Begrüßungsgeld in Höhe von 50. Hier gibt es den Antrag: https://www.hu-berlin.de/de/studium/bewerbung/formulare/begruessungsgeld Nicht vergessen: BAföG beantragen Stellt euren BaföG-Antrag, sobald ihr immatrikuliert seid: Geld erhaltet ihr erst ab dem Zeitpunkt der Antragstellung. Ihr könnt aber auch schon bevor ihr weitere Immatrikulationsunterlagen bekommt, einen formlosen Antrag an das BAföG-Amt richten, in dem ihr ankündigt, die benötigten Unterlagen nachzureichen. Dies genügt zur Fristwahrung. (BaföG-Amt Behrensstraße 40/41, Berlin; Ein paar Vorankündigungen Uni-Sport Ein großer Vorteil des Studentenlebens ist das große Angebot an Sportkursen. Als Studierende der Charité könnt ihr die Angebote der HU, FU und TU wahrnehmen. Da diese sehr beliebt sind, muss man sich bereits sehr früh anmelden. Damit ihr aus dem Vollen schöpfen könnt, empfehlen wir euch, bereits vor der OE die entsprechenden Webseiten zu besuchen (Beachtet aber, dass ihr auch bis Uni (selten länger) haben könntet): HU: FU: TU: 9

10 Das Starter-Kit In den ersten Wochen eures Studiums werdet ihr bereits Unterricht im Krankenhaus an Patienten haben (keine Angst: Ihr werdet ganz behutsam eingeführt). Für diesen Untersuchungskurs braucht ihr natürlich einige Utensilien. Die notwendigen Dinge könnt ihr noch ganz in Ruhe in der ersten Woche kaufen - aber falls ihr bereits im Vorfeld nach Angeboten schauen wollt, haben wir hier eine Liste der wichtigsten Instrumente zusammengestellt. Fragen zur Ausrüstung beantworten wir auch in der ersten Uni-Woche. Im ersten Semester braucht ihr Folgendes: 2 Visitenkittel (aus 100% Baumwolle) Namensschild (z.b. Max Mustermann, Student 1. Semester Modellstudiengang) Untersuchungslampe (zur Prüfung des Pupillenreflexes) Stethoskop (muss kein Luxus-Modell sein, es gibt schon ganz gute um ) Holzspatel Als Bezugsquelle zu empfehlen ist (neben Fachhändlern um den Campus) insbesondere die Studentische Einkaufsgemeinschaft SEG-Med Fachschaftshaus ( Hexenhaus ), Philippstr. 12 Infos zu den Öffnungszeiten folgen in der OE und auf SEG-Med besorgt medizinische Ausrüstung zu Großhandelspreisen und verkauft sie dementsprechend günstig weiter. Natürlich könnt ihr auch im Internet auf Schnäppchen-Jagd gehen. Studentische Basistutorien Für alle, die Chemie, Biologie oder Physik schon früh in der Schule abgewählt haben und/ oder deren Schulzeit schon einige Jahre zurückliegt, wird es in den ersten Semesterwochen von Studenten aus höheren Semestern organisierte und geleitete Tutorien geben. In diesen werden die grundlegendsten (Schul-)Kenntnisse prinzipiell vermittelt. Näheres zu behandelten Themen und zur Anmeldung erfahrt ihr rechtzeitig in der OE, in der Ersten Hilfe und auf der Seite der FSI (S.7). Bis dahin braucht ihr euch wegen fehlender Vorkenntnisse nicht unnötig unter Druck zu setzen. Deshalb am Ende noch einmal unsere Empfehlung: Bis zur OE ganz entspannt bleiben und die Vorfreude aufs Medizinstudium genießen! Solltet ihr noch wichtige Fragen haben, die nicht bis zur Orientierungseinheit warten können, wendet euch an diese Ansprechpartner: Ansprechpartner für die Orientierungseinheit: Laura Henze und Till Rech Studentische Studienberatung: Tel. 030/

11 Eure erste Uniwoche Die Orientierungseinheit beginnt am Montag, und endet am Samstag, Sie wird ehrenamtlich von uns Medizinstudierenden organisiert. Euch werden wichtige Mitarbeiter der Fakultät und studentische Vertreter eure Ansprechpartner bei Fragen und Problemen vorgestellt, ihr lernt den Campus Charité Mitte (CCM) und den Campus Virchow-Klinikum (CVK) kennen, es erwarten euch Einführungen und viele Informationen rund um euer Studium (z.b. über die verschiedenen Lehrformate, die Prüfungen und die Stundenpläne). Außerdem wird es einige Veranstaltungen geben, bei denen ihr euch untereinander besser kennenlernen könnt und viel Spaß haben werdet. Am ersten Tag werdet ihr zunächst erfahren, in welcher Kleingruppe ihr seid ( die Zuteilung ist verbindlich ), woraus sich der Stundenplan ergibt. In der ersten Woche werdet ihr auch den Progress Test Medizin (PTM) schreiben, die Teilnahme ist verpflichtend. Keine Panik, der PTM ist keine Prüfung, sondern dokumentiert lediglich von Beginn an euren Lernfortschritt, ohne gewertet zu werden. Eine Vorbereitung ist weder nötig noch sinnvoll, ihr könnt nicht durchfallen! Wie gesagt: Macht euch keine Sorgen bis zur OE! Werdet nicht nervös. Alles Wichtige lernt ihr dann kennen. Genießt ein wenig eure Freizeit vor dem Semesterstart oder seid fleißig im Pflegepraktikum und bei der Wohnungseinrichtung. Das reicht schon vollkommen aus. Treffpunkt: Am Montag, um 08:30 Uhr am Haupteingang des Centrums für Anatomie (Aufgang zum Friedrich-Kopsch-Hörsaal; s. Lageplan unten) Vergesst bitte nicht, ein wenig Geld für die Mittagspause in der Mensa mitzubringen! (Pfand für die Mensakarte & erste Aufladung, ca. 10 Euro) 11

12 Lageplan wo ist was? Die Charité-Universitätsmedizin Berlin hat vier Campi: Mitte (CCM), Virchow-Klinikum (CVK), Benjamin Franklin (CBF) und Buch (CCB). Von Interesse für euch sind dabei vornehmlich die Campi CCM, CVK und CBF, für die wir euch während der OE in der Ersten Hilfe Pläne zur Verfügung stellen werden. Vorweg aber schon an dieser Stelle ein Plan vom Campus Mitte, damit ihr am gut zum Centrum für Anatomie findet. Campus Charité Mitte (CCM) Charitéplatz Berlin Verkehrsanbindung: S+U Bahnhof Friedrichstraße (ca. 10 min Fußweg) S+U Hauptbahnhof (ca. 10 min Fußweg) U6 bis Oranienburger Tor oder Naturkundemuseum, kurzer Fußweg weitere Informationen: Centrum für Anatomie: Treffpunkt für den Beginn der OE-Woche im hinteren Gebäude: Bibliothek Bettenhochhaus: Baustelle Bettenhochhaus Hexenhaus Referat für Studienangelegenheiten NEUE Adresse: Hannoversche Straße 19 Hexenhaus : das Haus der Fachschaft Anatomie 12

Junge Uni Bielefeld Programme für Schülerinnen & Schüler

Junge Uni Bielefeld Programme für Schülerinnen & Schüler Junge Uni Bielefeld Programme für Schülerinnen & Schüler Universität Bielefeld Postfach 10 01 31 33501 Bielefeld An alle interessierten Schülerinnen und Schüler Dipl.-Kff. Inci Bayındır Dipl.-Päd. Kristina

Mehr

GLIEDERUNG. Vorstellung JOGU-StINe Ilias Readerplus Outlook Remote Desktop Verbindung Kopieren/Drucken/Scannen

GLIEDERUNG. Vorstellung JOGU-StINe Ilias Readerplus Outlook Remote Desktop Verbindung Kopieren/Drucken/Scannen ERSTI TUTORIUM GLIEDERUNG Vorstellung JOGU-StINe Ilias Readerplus Outlook Remote Desktop Verbindung Kopieren/Drucken/Scannen TUTORINNEN Simone Renker simone-renker@gmx.de 4. Semester Gerne auch auf dem

Mehr

FAQ. Frequently asked questions rund um das Pharmaziestudium an der FU Berlin

FAQ. Frequently asked questions rund um das Pharmaziestudium an der FU Berlin FAQ Frequently asked questions rund um das Pharmaziestudium an der FU Berlin Zusammengestellt durch: Prof. Dr. Mathias F. Melzig Geschäftsführender Direktor und Studienfachberater Königin-Luise Straße

Mehr

Das Orientierungsprogramm beginnt am Dienstag, 17. September 2013. Wann? Wer? Wo?

Das Orientierungsprogramm beginnt am Dienstag, 17. September 2013. Wann? Wer? Wo? Liebe Studierende, Willkommen an der Hochschule Esslingen! Wir freuen uns, euch in Esslingen und Göppingen begrüßen zu dürfen und wünschen euch einen interessanten Aufenthalt in Deutschland. Die Mitarbeiter

Mehr

ITS Leitfaden. www.uni-kassel.de/its

ITS Leitfaden. www.uni-kassel.de/its ITS Leitfaden www.uni-kassel.de/its 1 Wie unterstützt mich das ITS? 07 2 An wen kann ich mich bei Fragen wenden? 11 2.1 13 3 Wie finde ich das ITS? Was ist ein UniAccount? 15 3.1 Anmeldeverfahren für Studierende

Mehr

To-Do-Liste für Tutoren im Sommersemester 2014

To-Do-Liste für Tutoren im Sommersemester 2014 To-Do-Liste für Tutoren im Sommersemester 2014 Liebe Tutoren, wir freuen uns, dass ihr in diesem Semester die Betreuung eines Austauschstudenten übernehmen werdet. Im Folgenden haben wir für euch eine

Mehr

Informationen für Erstsemester und Erstsemester-Nachrücker

Informationen für Erstsemester und Erstsemester-Nachrücker Fachbereich 20 Medizin Studiendekanat OE - Orientierungseinheit für Erstsemester Medizin Informationen für Erstsemester und Erstsemester-Nachrücker Euer Kontakt zu uns Tutoren (Studenten höherer Semester),

Mehr

NEWSLETTER VOLUNTEER TEAM 2013

NEWSLETTER VOLUNTEER TEAM 2013 NEWSLETTER VOLUNTEER TEAM 2013 Vol. 2, AUGUST 2012: DIE PLANUNGEN FÜR DIE WORLDSKILLS LEIPZIG 2013 LAUFEN AUF HOCHTOUREN UND DAS HAT SEINEN GRUND. WER IN DEN KALENDER SCHAUT, STELLT FEST, DASS ES BIS ZUR

Mehr

Informationen zum Studium. Julian Studienberatung 11.04.2014

Informationen zum Studium. Julian Studienberatung 11.04.2014 Informationen zum Studium Julian Studienberatung Agenda Aufbau der Studiengänge Was muss ich als nächstes tun? Seminare + SQ Sonstiges 2 Aufbau Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Wahlpflichtfächer:

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der Technische Universität München (Name der Universität) Studiengang und -fach: Technologie und Management orientierte BWL In

Mehr

Ein Leitfaden für Leipziger Studierende

Ein Leitfaden für Leipziger Studierende Liebe/r Buddy, wir freuen uns, dass du dich dazu entschieden hast, einem internationalen Studierenden den Einstieg in das Studium in Leipzig zu erleichtern! Dieser Leitfaden soll dir helfen, einen Überblick

Mehr

WEGWEISER SICHER AUS DEM BACHELOR IN DEN MASTER

WEGWEISER SICHER AUS DEM BACHELOR IN DEN MASTER WEGWEISER SICHER AUS DEM BACHELOR IN DEN MASTER 1. Bachelor-Prüfung und Bachelor-Arbeit Mit dem erfolgreichen Ende des 5. Semesters stehen die zwei wohl noch größten Herausforderungen des Bachelor-Studiums

Mehr

Merkblatt für Student(inn)en der Prüfungsordnung 2015 des Studiengangs Wirtschaftsinformatik B.Sc.

Merkblatt für Student(inn)en der Prüfungsordnung 2015 des Studiengangs Wirtschaftsinformatik B.Sc. Merkblatt für Student(inn)en der Prüfungsordnung 2015 des Studiengangs Wirtschaftsinformatik B.Sc. Wir freuen uns, dass Du Dich für das Studium der Wirtschaftsinformatik an der Universität Augsburg entschieden

Mehr

Fachschaft Deutsch der Uni Kiel:

Fachschaft Deutsch der Uni Kiel: Fachschaft Deutsch der Uni Kiel: Handreichung zur Organisation des 3. Studienjahres im Fach Deutsch mit dem Abschluss Bachelor of Arts Stand: 15. Juli 2012 Eine Information der Fachschaft Deutsch. Alle

Mehr

Liebe Webseitenredakteure/-innen aus den diözesanen Steuerungsgruppen,

Liebe Webseitenredakteure/-innen aus den diözesanen Steuerungsgruppen, Liebe Webseitenredakteure/-innen aus den diözesanen Steuerungsgruppen, ergänzend zum vorläufigen Typo3-Handout Redakteursguide erhaltet ihr hier noch ein paar spezifische Informationen für eure diözesanen

Mehr

Minor in Biologie (Stufe Bachelor)

Minor in Biologie (Stufe Bachelor) Tag des Studienbeginns Minor in Biologie (Stufe Bachelor) Natalie Baumann, Biologie-Koordinatorin Willkommen in der Biologie! Departement Biologie Bioinformatik Studienleitungen Bachelor + Master Koordination

Mehr

Ihr habt Probleme auf die Closed Public Beta zuzugreifen? Dieses Dokument hilft Euch Antworten auf häufig gestellte Fragen zu erhalten.

Ihr habt Probleme auf die Closed Public Beta zuzugreifen? Dieses Dokument hilft Euch Antworten auf häufig gestellte Fragen zu erhalten. Ihr habt Probleme auf die Closed Public Beta zuzugreifen? Dieses Dokument hilft Euch Antworten auf häufig gestellte Fragen zu erhalten. Zusammenf assung I. Erhalten des M&M Heroes 6 Beta-Keys 2. Ich habe

Mehr

Vorbereitung Allgemeine Informationen zur Partnerhochschule

Vorbereitung Allgemeine Informationen zur Partnerhochschule Vorbereitung Die Frage wie viel Vorbereitungszeit man braucht ist schwierig zu beantworten, das muss jeder individuell entscheiden. Dennoch würde ich sagen, dass ein halbes bis ein ganzes Jahr Vorbereitungszeit

Mehr

Herzlich Willkommen an der. Fachbereich 16 Pharmazie

Herzlich Willkommen an der. Fachbereich 16 Pharmazie Herzlich Willkommen an der im Fachbereich 16 Pharmazie Einteilung der Einführungsveranstaltung OE-Woche Studium allgemein Das erste Semester Institute Marburg Ablauf der OE-Woche Dienstag, 08.10.2013 Einführungsveranstaltung

Mehr

Endgültig durchgefallen was tun?

Endgültig durchgefallen was tun? Dieses Merkblatt gibt Ihnen Hinweise, wenn Sie endgültig durch eine Prüfung in einer Pflichtveranstaltung bzw. Modul- oder Modulteilprüfung gefallen sind und somit Ihren Prüfungsanspruch verloren haben.

Mehr

www.horizon-messe.de Studieren in der Schweiz -Handout-

www.horizon-messe.de Studieren in der Schweiz -Handout- www.horizon-messe.de Studieren in der Schweiz -Handout- INHALT Der Weg ins Ausland Zeitplan Formen des Studiums Das Schweizer Hochschulsystem Schweizer Hochschulen im internationalen Vergleich Die Auswahl

Mehr

Orientierungswoche 2012

Orientierungswoche 2012 Orientierungswoche 2012 Studiengänge der Fakultät für Informatik FSRIF Fachschaftsrat Informatik Technische Universität Chemnitz 01.10.2012-05.10.2012 1 von 38 2 von 38 Herzlich Willkommen an der Studenten

Mehr

Transkription. Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1

Transkription. Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1 Transkription Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1 M. N.: Guten Tag! Ich bin Miina aus Estland und meine Heimatuniversität hat mich schon als Erasmus-Studentin

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Technische Hochschule Ingolstadt Studiengang und -fach: Luftfahrttechnik In welchem Fachsemester befinden Sie sich momentan? 2. In welchem

Mehr

Anlaufstellen für Studierende FachbereichInformatik. Autoren: Karsten Weihe (Dekan), Wolfgang Kleine email: dekan@informatik.tu-darmstadt.

Anlaufstellen für Studierende FachbereichInformatik. Autoren: Karsten Weihe (Dekan), Wolfgang Kleine email: dekan@informatik.tu-darmstadt. Anlaufstellen für Studierende FachbereichInformatik Autoren: Karsten Weihe (Dekan), Wolfgang Kleine email: dekan@informatik.tu-darmstadt.de Version vom 20. Oktober 2008 1 Inhaltsverzeichnis 1 Fachbereich

Mehr

Vorstellung Studienbüro

Vorstellung Studienbüro Vorstellung Studienbüro Orientierungseinheit Wirtschaftsinformatik + ITMC WS 2015/16 Johannes Göbel Vortrag heute 1. Aufgaben des Studienbüros 2. Ihre Ansprechpartner im Studienbüro 3. Öffnungszeiten des

Mehr

Die FernUniversität. Die einzige FernUniversität in Deutschland. Gegründet im Dezember 1974

Die FernUniversität. Die einzige FernUniversität in Deutschland. Gegründet im Dezember 1974 Die FernUniversität Die einzige FernUniversität in Deutschland Gegründet im Dezember 1974 Etwa 67000 Studierende (Stand WS 2009/10) Profil der Studierenden 45 % Frauenanteil 80 % Berufstätig 38 % Bereits

Mehr

Informationsveranstaltung für Bachelor Studierende der Fakultät Maschinenwesen

Informationsveranstaltung für Bachelor Studierende der Fakultät Maschinenwesen Informationsveranstaltung für Bachelor Studierende der Fakultät Maschinenwesen zum Übergang Bachelor- -> Master-Studium 29.05.2015 Bachelor-Prüfungsbüro, Arno Buchner Inhalt der Veranstaltung Details zum

Mehr

Studienbeginn vergeben wurden. ist im Wintersemester. Die Bewerbung ist vom 01.06. - 15.07. möglich.

Studienbeginn vergeben wurden. ist im Wintersemester. Die Bewerbung ist vom 01.06. - 15.07. möglich. Masterstudiengang Biochemie (M.Sc. Biochemie) der Universität Bielefeld Masterstudiengang Biochemie Bewerbungsfrist (M.Sc. Biochemie) der Universität Bielefeld Studienbeginn ist im Wintersemester. Die

Mehr

MultiMediaTechnology Bachelorstudium. Willkommen im Bachelor MMT 22.09.2014

MultiMediaTechnology Bachelorstudium. Willkommen im Bachelor MMT 22.09.2014 Willkommen im Bachelor MMT 22.09.2014 Masterstudium Sie sind gelandet. Menschen bei MMT Öffnungszeiten Office MMT Montag Donnerstag 10:00 12:00 Uhr Die Öffnungszeiten sind unbedingt einzuhalten! Menschen

Mehr

Master-Info WS 2011/2012 12.10.2011

Master-Info WS 2011/2012 12.10.2011 Fachschaft Dr. Max Mustermann Wirtschaft Fakultät Referat Kommunikation Wirtschaftswissenschaften & Marketing Verwaltung Master-Info WS 2011/2012 12.10.2011 Fachschaft Wirtschaft Rund um die Fachschaft

Mehr

Studium an der Freien Universität Berlin. Studienorganisation und Campus Management ISFU Internationale Studierende an der Freien Universität Berlin

Studium an der Freien Universität Berlin. Studienorganisation und Campus Management ISFU Internationale Studierende an der Freien Universität Berlin Studium an der Freien Universität Berlin Studienorganisation und Campus Management ISFU Internationale Studierende an der Freien Universität Berlin 1 Worum geht es bei dieser Veranstaltung? Studienorganisation

Mehr

Integratives Fernstudium BWL am FHM-Studienzentrum des Mulvany-Berufskollegs

Integratives Fernstudium BWL am FHM-Studienzentrum des Mulvany-Berufskollegs Integratives Fernstudium BWL am FHM-Studienzentrum des Mulvany-Berufskollegs Schritt für Schritt von der Bewerbung zum Studienstart Immatrikulkation / Studienstart Studienplatzzusage Bearbeitung der Immatrikulationsunterlagen

Mehr

PJ Wechsel an Lehrkrankenhäuser der Uni Mainz

PJ Wechsel an Lehrkrankenhäuser der Uni Mainz INFOBLATT PJ Wechsel an Lehrkrankenhäuser der Uni Mainz Allgemeine Informationen Anhang Unterlagen für das Studierendensekretariat zur Einschreibung Anmeldeformular zum PJ für Externe Studierende Merkblatt

Mehr

Integratives Fernstudium am FHM-Studienzentrum Ihrer Bildungseinrichtung

Integratives Fernstudium am FHM-Studienzentrum Ihrer Bildungseinrichtung Integratives Fernstudium am FHM-Studienzentrum Ihrer Bildungseinrichtung Schritt für Schritt von der Bewerbung zum Studienstart Immatrikulkation / Studienstart Studienplatzzusage Bearbeitung der Immatrikulationsunterlagen

Mehr

First-Steps-Handbuch für Buddys

First-Steps-Handbuch für Buddys 1 Referat für internationale Angelegenheiten (RIA) Department of international Affairs (DIA) Studierendenrat der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Postfach 4120 39016 Magdeburg Geb. 26, 1. Stock

Mehr

Auf wie viele Studiengänge darf ich mich bewerben? Was passiert, wenn ich mehrere Bewerbungen online abschicke?

Auf wie viele Studiengänge darf ich mich bewerben? Was passiert, wenn ich mehrere Bewerbungen online abschicke? Auf wie viele Studiengänge darf ich mich bewerben? Die Anzahl der möglichen Bewerbungen in den Bachelor-Studiengängen ist nicht limitiert. Beachten Sie aber, dass Sie sich letztendlich nur für einen Studiengang

Mehr

Erfahrungsbericht Victoria University Melbourne. Wintersemester 12/13

Erfahrungsbericht Victoria University Melbourne. Wintersemester 12/13 Erfahrungsbericht Victoria University Melbourne Wintersemester 12/13 Inhalt 1. Vor dem Auslandssemester...3 1.1 Bewerbung...3 1.2 Anreise und Visum...4 1.3 Unterkunft...5 1.4 Kurse wählen...6 1.5 Sonstiges...6

Mehr

Installation des Netzwerkdruckers Windows VISTA / Windows 7

Installation des Netzwerkdruckers Windows VISTA / Windows 7 Installation des Netzwerkdruckers Windows VISTA / Windows 7 Stand: 26.09.2011 Diese Anleitung beschreibt die Installation des BLLV-Netzwerkdruckers auf Rechnern mit dem Betriebssystem Windows VISTA 32bit

Mehr

Martin Luther Universität Halle Wittenberg Abteilung 1 Studium und Lehre Referat 1.1 - Immatrikulationsamt

Martin Luther Universität Halle Wittenberg Abteilung 1 Studium und Lehre Referat 1.1 - Immatrikulationsamt Martin Luther Universität Halle Wittenberg Abteilung 1 Studium und Lehre Referat 1.1 - Immatrikulationsamt Ergänzende Angaben zur Bewerbung für ein höheres Fachsemester Studiengang Medizin (Hinweise und

Mehr

Master of Science in Systems Engineering

Master of Science in Systems Engineering Master of Science in Systems Engineering Zulassungsverfahren zum Masterstudium an der Universität Duisburg-Essen 1 Überblick Zum Sommersemester 2004 wird am Campus Essen der Masterstudiengang Systems Engineering

Mehr

Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health. Vom #Ausfertigungsdatum#

Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health. Vom #Ausfertigungsdatum# Technische Universität Dresden Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health Vom #Ausfertigungsdatum# Aufgrund

Mehr

Integratives Fernstudium BWL am FHM-Studienzentrum. EWF Berlin

Integratives Fernstudium BWL am FHM-Studienzentrum. EWF Berlin Integratives Fernstudium BWL am FHM-Studienzentrum EWF Berlin Schritt für Schritt von der Bewerbung zum Studienstart Immatrikulkation / Studienstart Studienplatzzusage Bearbeitung der Immatrikulationsunterlagen

Mehr

Wie komme ich jetzt an meinen freigeschalteten Speicherplatz von der Uni ran?

Wie komme ich jetzt an meinen freigeschalteten Speicherplatz von der Uni ran? Wie komme ich jetzt an meinen freigeschalteten Speicherplatz von der Uni ran? Das erste Mal 1. Öffne den Arbeitsplatz (Start Arbeitsplatz) 2. Unter Extras auf Netzlaufwerk verbinden klicken 3. Ein beliebiges

Mehr

Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung Bewerbung und Zulassung 2015 Katja von Berg, M.A. Oksana Linn, M.A. & Viktoria Petri, M.A.

Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung Bewerbung und Zulassung 2015 Katja von Berg, M.A. Oksana Linn, M.A. & Viktoria Petri, M.A. Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung Bewerbung und Zulassung 2015 Katja von Berg, M.A. Oksana Linn, M.A. & Viktoria Petri, M.A. Zentrale Studienberatung der Universität Stuttgart Ablauf Teil 1: Bewerbung

Mehr

Erfahrungsbericht: Auslandssemester in Istanbul Wintersemester 2012/2013 Allgemein

Erfahrungsbericht: Auslandssemester in Istanbul Wintersemester 2012/2013 Allgemein Erfahrungsbericht: Auslandssemester in Istanbul Wintersemester 2012/2013 Allgemein Im Wintersemester 2012/13 habe ich ein Auslandssemester an der Marmara Universität in Istanbul absolviert. Es war eine

Mehr

DSVS Infoveranstaltung I. Herzlich Willkommen!

DSVS Infoveranstaltung I. Herzlich Willkommen! DSVS Infoveranstaltung I. Herzlich Willkommen! Das Team der DSVS Geschichte der DSVS - gegründet 2006 im 8. Versuch, eine Studentenvertretung zu schaffen - Seit 2009 von Euch gewählt - Seit 2011 komplett

Mehr

ANTRAG AUF ZULASSUNG ZUM EINSTIEG IN EIN HÖHERES FACHSEMESTER

ANTRAG AUF ZULASSUNG ZUM EINSTIEG IN EIN HÖHERES FACHSEMESTER DEZERNAT 1, STUDIERENDEN- SEKRETARIAT ANTRAG AUF ZULASSUNG ZUM EINSTIEG IN EIN HÖHERES FACHSEMESTER BITTE unbedingt die ALLGEMEINEN HINWEISE zur Bewerbung auf den letzten Seiten dieses Antrages BEACHTEN!

Mehr

FINNLAND. Leben Reisen Studium. Christine Gunia

FINNLAND. Leben Reisen Studium. Christine Gunia FINNLAND 2014 Leben Reisen Studium Christine Gunia Inhalt Vorbereitungen 3 Die Reise 4 Studium 5 Reisebericht 6 Finanzen 7 Es lohnt sich! 8 Links 9 VORBEREITUNGEN Vorbereitung des Auslandsaufenthaltes,

Mehr

www.rz.uni-frankfurt.de

www.rz.uni-frankfurt.de www.rz.uni-frankfurt.de Partner im Studium: Das HRZ Das Hochschulrechenzentrum (HRZ) betreut die IT-Services der Goethe-Universität. Wie kommt man an der Uni kabellos ins Internet und welches Virenschutz-Programm

Mehr

1. ANLEITUNG. Erste Anmeldeschritte

1. ANLEITUNG. Erste Anmeldeschritte 1. ANLEITUNG Erste Anmeldeschritte 1) Hier finden Sie eine Anleitung mit Screenshots für das Anlegen eines Bewerberaccounts. Legen Sie bitte ein neues Account e an, wenn Sie: nicht Studierende der Universität

Mehr

STUDIEN-INFO. Maschinenbau Master of Engineering. Fachbereich Maschinenbau Standort Sonnenstr. 96

STUDIEN-INFO. Maschinenbau Master of Engineering. Fachbereich Maschinenbau Standort Sonnenstr. 96 STUDIEN-INFO Maschinenbau Master of Engineering Fachbereich Maschinenbau Standort Sonnenstr. 96 Studienberatung studienberatung@fh-dortmund.de www.fh-dortmund.de Maschinenbau Master of Engineering Abschluss

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Ordnung über Rechte und Pflichten der Studierenden an der MEDIADESIGN HOCHSCHULE (MD.H)

Inhaltsverzeichnis. Ordnung über Rechte und Pflichten der Studierenden an der MEDIADESIGN HOCHSCHULE (MD.H) Gemäß 7 Abs. 2 Satz 3 der Grundordnung der MEDIADESIGN Hochschule für Design und Informatik in der 5. Fassung vom 10.02.2012 erlässt der Akademische Senat die folgende Ordnung über Rechte und Pflichten

Mehr

Nutzung der IT-Ressourcen der Fachhochschule Bielefeld

Nutzung der IT-Ressourcen der Fachhochschule Bielefeld Nutzung der IT-Ressourcen der Fachhochschule Bielefeld Eine Einführung für neue Studierende am Standort Gütersloh Vanessa Prott-Warner Mitschreiben? - Nicht nötig! Sie finden die Präsentation unter http://www.fh-bielefeld.de/guetersloh/downloads

Mehr

Christina Klein. Studieren in Australien. interna. Ihr persönlicher Experte

Christina Klein. Studieren in Australien. interna. Ihr persönlicher Experte Christina Klein Studieren in Australien interna Ihr persönlicher Experte Inhalt 1. Einleitung... 7 2. Das Hochschulsystem... 9 3.Welche Universität sollte ich besuchen?... 15 4. Anerkennung des Studiums...

Mehr

Kurzportrait des Rechenzentrums

Kurzportrait des Rechenzentrums Kurzportrait des Rechenzentrums Wintersemester 2014/2015 Christopher Kaschke Universität Augsburg Rechenzentrum Leistungen des Rechenzentrums RZ-Benutzerkennung Ermöglicht den Zugriff auf die meisten IT-Angebote

Mehr

Erfahrungsbericht zu meinem Auslandsaufenthalt an der University of Texas at Austin

Erfahrungsbericht zu meinem Auslandsaufenthalt an der University of Texas at Austin Erfahrungsbericht zu meinem Auslandsaufenthalt an der University of Texas at Austin Fall 2007/Spring 2008 Tanja Bauer (Magister Englische Sprachwissenschaft/Englische Kulturwissenschaft/Kulturgeographie)

Mehr

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Dezernat Studienangelegenheiten. Immatrikulations-/Zulassungsantrag

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Dezernat Studienangelegenheiten. Immatrikulations-/Zulassungsantrag Grösse: 3 cm x 4 cm Passbild Bitte genau positioniert einkleben. Format nicht verändern! Nicht antackern! Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Dezernat Studienangelegenheiten Immatrikulations-/Zulassungsantrag

Mehr

Technische Informatik. Studiengang Technische Informatik. Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor

Technische Informatik. Studiengang Technische Informatik. Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Technische Informatik Studiengang Technische Informatik Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Absolventinnen und Absolventen des Bachelor-Studienganges

Mehr

meinfhd 2.2 Anleitung für den Login

meinfhd 2.2 Anleitung für den Login meinfhd 2.2 Anleitung für den Login Version: R18 Datum: 12.03.2014 Status: Final Seite ii Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 2 Zentrale / übergreifende Funktionen 1 2.1 Login-Seite / Zugang zum System...

Mehr

MASTERBRUNCH 2014 HERZLICH WILLKOMMEN!

MASTERBRUNCH 2014 HERZLICH WILLKOMMEN! MASTERBRUNCH 2014 HERZLICH WILLKOMMEN! VORSTELLUNG Wir sind Saskia Johrden Rouven Lippmann Benjamin Räthel Phil Wegge und wir gehören zum Fachschaftsrat (FSR) Komedia! DER FSR Fachschaft = alle Studierenden

Mehr

Informationen für Buddys --- Internationales Buddyprogramm

Informationen für Buddys --- Internationales Buddyprogramm Informationen für Buddys --- Internationales Buddyprogramm 1 Hallo liebe Bayreuther Buddys, Dieser Leitfaden soll euch einen Anhaltspunkt geben, wir ihr eure Buddys in der Anfangszeit ihres Aufenthalts

Mehr

Dokumentation des Online-Softwareshops der Universität zu Köln

Dokumentation des Online-Softwareshops der Universität zu Köln Universität zu Köln Regionales Rechenzentrum Dokumentation Software Shop Juli 2013 Dokumentation des Online-Softwareshops der Universität zu Köln Version für Nutzerinnen und Nutzer Stand: Juli 2013 Inhalt

Mehr

1. Für ORTSWECHSLER (Bewerber, die für denselben Studiengang an einer Hochschule eingeschrieben sind oder waren):

1. Für ORTSWECHSLER (Bewerber, die für denselben Studiengang an einer Hochschule eingeschrieben sind oder waren): Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um Ergänzende Angaben handelt, die den eigentlichen Antrag auf Zulassung NICHT ersetzen, sondern ergänzen. D.h. eine wirksame Antragstellung erfordert insbesondere

Mehr

Fragebogen zum Auslandsstudium - ERFAHRUNGSBERICHT -

Fragebogen zum Auslandsstudium - ERFAHRUNGSBERICHT - Fragebogen zum Auslandsstudium - ERFAHRUNGSBERICHT - Ganz bestimmt geht Euch im Laufe Eures Auslandsaufenthaltes einige Male ein "Schade, dass wir das nicht vorher wussten!" durch den Kopf. Die Informationen,

Mehr

MASTERSTUDIENGANG KLINISCHE PSYCHOLOGIE UND PSYCHOTHERAPIE (M.SC.) AUF EINEN BLICK: ZULASSUNGSVORAUSSETZUNG BEWERBUNGSVERFAHREN

MASTERSTUDIENGANG KLINISCHE PSYCHOLOGIE UND PSYCHOTHERAPIE (M.SC.) AUF EINEN BLICK: ZULASSUNGSVORAUSSETZUNG BEWERBUNGSVERFAHREN Department Psychologie MASTERSTUDIENGANG KLINISCHE PSYCHOLOGIE UND PSYCHOTHERAPIE (M.SC.) AUF EINEN BLICK: Studienbeginn: Wintersemester 2015/16 Bewerbungsfrist: 15.09.2015 Studienplätze: 20 Abschluss:

Mehr

WELCOME TO WIN SETUP. (deine RZ-Kennung bekommst du bei erstmaliger Anmeldung auf dem QIS-Server)

WELCOME TO WIN SETUP. (deine RZ-Kennung bekommst du bei erstmaliger Anmeldung auf dem QIS-Server) WELCOME TO WIN SETUP Herzlich Willkommen auf der Quick-Start -Seite des Studiengangs Wirtschaftsinformatik der Universität Augsburg. Du hast deine RZ-Kennung bereits bekommen? Dann kannst du gleich starten

Mehr

1. Online unter http://webmail.lokelstal.de

1. Online unter http://webmail.lokelstal.de Einrichtung Mailadressen @lokelstal.de Die Mails der Mailadressen @lokelstal.de können auf 2 Wege abgerufen werden das Einrichten eines Mailprogramms wie Outlook (Option 2 wird weiter untenstehend erklärt)

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der Universität Augsburg Studiengang und -fach: Informationsorientierte Betriebswirtschaftslehre (ibwl) In welchem Fachsemester

Mehr

Antragsberechtigte: Einzureichende Unterlagen:

Antragsberechtigte: Einzureichende Unterlagen: Anlässlich des Geburtstags des Kanzlers der Universität Erlangen-Nürnberg wurden Spenden für ein Stipendienprogramm zugunsten ausländischer Studierender gesammelt, die an ausländische Studierende gezahlt

Mehr

Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre

Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre Häufig gestellte Fragen Lehrveranstaltungen Muss ich mich für Ihre Veranstaltungen anmelden? Ja, bitte registrieren Sie sich in FlexNow für alle unsere Lehrveranstaltungen, außer Grundlagen des Personalmanagements,

Mehr

FAQ für die Messe Situation

FAQ für die Messe Situation FAQ für die Messe Situation Welche Fächer können an der Universität Stuttgart studiert werden? Gibt es englischsprachige Studiengänge? Welche Bewerbungsunterlagen müssen für ein Austauschstudium an der

Mehr

Anleitung zum Einrichten der OE9-YAHOO-Gruppe

Anleitung zum Einrichten der OE9-YAHOO-Gruppe Anleitung zum Einrichten der OE9-YAHOO-Gruppe Die Yahoo-Gruppen sind eine schöne Informationsquelle über verschiedene Bereiche. Es sind dort mehrere Gruppen für verschiedene Belange, auch für den Amateurfunk

Mehr

Das A und O der Viadrina. faq

Das A und O der Viadrina. faq Das A und O der Viadrina. faq Heide Fest Heide Fest 01 02 Was kann ich an der Europa- Universität Viadrina studieren? Wir bieten Studienmöglichkeiten in den Bereichen der Rechtswissenschaften, der Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Kurzanleitung zu Geventis. Registrierung in MIN Graduiertenschule (MINGS) und Promotionsstudium

Kurzanleitung zu Geventis. Registrierung in MIN Graduiertenschule (MINGS) und Promotionsstudium Fakultät für Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften Kurzanleitung zu Geventis Registrierung in MIN Graduiertenschule (MINGS) und Promotionsstudium http://www.min.uni-hamburg.de/de/min-graduiertenschule.html

Mehr

Schritt für Schritt zum afgis-logo

Schritt für Schritt zum afgis-logo afgis Aktionsforum Gesundheitsinformationssystem e.v. Berliner Allee 20 30175 Hannover E-Mail: info@afgis.de Internet: www.afgis.de VR 8185 Amtsgericht Bonn Vorstand: Raimund Dehmlow, Hannover (1. Vorsitzender)

Mehr

Herzlich Willkommen! Präsentation beim Informationsabend Stipendien und Freiwilligendienste am 17.06.15, Elisabethschule Marburg

Herzlich Willkommen! Präsentation beim Informationsabend Stipendien und Freiwilligendienste am 17.06.15, Elisabethschule Marburg Herzlich Willkommen! Präsentation beim Informationsabend Stipendien und Freiwilligendienste am 17.06.15, Elisabethschule Marburg 2 1. ArbeiterKind.de Das sind wir 2. Wie finanziere ich ein Studium? 3.

Mehr

Double Degree Master HsH und RGU

Double Degree Master HsH und RGU Double Degree Master HsH und RGU Zu welchem Semester ist ein Studiumsbeginn zum Double Degree sinnvoll? Ein Studienstart im Wintersemester ermöglicht einen sinnvollen Aufbau des Double Degree mit der RGU.

Mehr

QIS-Student Online-Prüfungsanmeldung am FB 09

QIS-Student Online-Prüfungsanmeldung am FB 09 QIS-Student Online-Prüfungsanmeldung am FB 09 Informationsveranstaltung für Studierende zur QIS-Student im Fachbereich 09 Freitag, 09.10.2015, 10:00 Uhr Heute: 1.) Überblick: Was ist QIS-Student und warum

Mehr

Bedienungsanleitung für die Benutzerverwaltung an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe (Identity Management System)

Bedienungsanleitung für die Benutzerverwaltung an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe (Identity Management System) Bedienungsanleitung für die Benutzerverwaltung an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe (Identity Management System) Autor: Andreas Weiß, S(kim) 1 Inhalt Systembeschreibung... 3 Angeschlossene Systeme... 3

Mehr

Fragen / Problemstellungen???

Fragen / Problemstellungen??? Fragen / Problemstellungen??? Fragen zur IT-Intro? Sonstige Fragen? Improve your study techniques Am 12.10 um 10:15 in EB 160 Anmeldung erforderlich!!! http://www.sdu.dk/bibliotek/events/st2015-flensborg

Mehr

Sprechzeiten täglich von 8:30-13:00 Uhr - Rechtsantragstelle - Tel.:(030) 9014-8602

Sprechzeiten täglich von 8:30-13:00 Uhr - Rechtsantragstelle - Tel.:(030) 9014-8602 Verwaltungsgericht Berlin Sprechzeiten täglich von 8:30-13:00 Uhr - Rechtsantragstelle - Tel.:(030) 9014-8602 Merkblatt zu Studienplatzklagen TU Berlin, UdK Berlin, FHW Berlin*¹, FHVR Berlin*¹, TFH Berlin*²,

Mehr

Erfahrungsbericht über das Auslandssemester an der University of California Santa Barbara

Erfahrungsbericht über das Auslandssemester an der University of California Santa Barbara Erfahrungsbericht über das Auslandssemester an der University of California Santa Barbara Name Vorname Heimathochschule Gasthochschule Studiengang Heimathochschule Studiengang Gasthochschule Verbrachtes

Mehr

E-Mail Adressen der BA Leipzig

E-Mail Adressen der BA Leipzig E-Mail Adressen der BA Jeder Student der BA bekommt mit Beginn des Studiums eine E-Mail Adresse zugeteilt. Diese wird zur internen Kommunikation im Kurs, von der Akademie und deren Dozenten zur Verteilung

Mehr

Leitfaden für Lehrbeauftragte im Studium Generale

Leitfaden für Lehrbeauftragte im Studium Generale Leitfaden für Lehrbeauftragte im Studium Generale Inhaltsverzeichnis 1. Zertifikat / Hochschul-Account / W-LAN 2. SB-Portal 3. Moodle / E-Learning 4. Teilnehmerlisten (M.E./O.E. abgelegt / Noten) 5. Noten

Mehr

Kreuzen Sie bitte den auf Sie zutreffenden Grund an:

Kreuzen Sie bitte den auf Sie zutreffenden Grund an: Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um Ergänzende Angaben handelt, die den eigentlichen Antrag auf Zulassung NICHT ersetzen, sondern ergänzen. D.h. eine wirksame Antragstellung erfordert insbesondere

Mehr

www.horizon-messe.de Studieren in Österreich -Handout-

www.horizon-messe.de Studieren in Österreich -Handout- www.horizon-messe.de Studieren in Österreich -Handout- INHALT Der Weg ins Ausland Zeitplan Formen des Studiums Das österreichische Hochschulsystem Österreichische Hochschulen im internationalen Vergleich

Mehr

FAQ Master Produktdesign und Prozessentwicklung

FAQ Master Produktdesign und Prozessentwicklung FAQ Master Produktdesign und Prozessentwicklung Liebe Studierende, erfahrungsgemäß gibt es zu Beginn eines neuen Studiums viele offene Fragen. Damit der Start etwas leichter fällt, wurden die häufigsten

Mehr

ZULASSUNGSANTRAG zum Studium an der SRH Hochschule Heidelberg Wirtschaftspsychologie (Bachelor of Arts)

ZULASSUNGSANTRAG zum Studium an der SRH Hochschule Heidelberg Wirtschaftspsychologie (Bachelor of Arts) SRH Hochschule Heidelberg Staatlich anerkannte Fachhochschule Fakultät Sozial- und Verhaltenswissenschaften Postfach 10 14 09 D-69004 Heidelberg Tel.: 0 62 21 88-26 65 Fax: 0 62 21 88-34 82 E-mail: info.fbsozial@fh-heidelberg.de

Mehr

Informationen für Studierende des Masterstudiengangs Frühe Kindheit

Informationen für Studierende des Masterstudiengangs Frühe Kindheit Informationen für Studierende des Masterstudiengangs Frühe Kindheit Version vom 25.06.2013 für das Studienjahr 2013/14. Lehre Weiterbildung Forschung Inhaltsverzeichnis Vorwort...3 1. Informationen zur

Mehr

Erfahrungsbericht: Erasmus in Joensuu 2011/2012

Erfahrungsbericht: Erasmus in Joensuu 2011/2012 Erfahrungsbericht: Erasmus in Joensuu 2011/2012 Vorbereitung Nach einem Informationsabend der Universität Trier im Jahr 2010, entschied ich mich am Erasmus Programm teilzunehmen. Ich entschied mich für

Mehr

Spezielles Studienangebot Informatik und Wirtschaftsinformatik

Spezielles Studienangebot Informatik und Wirtschaftsinformatik Spezielles Studienangebot Informatik und Wirtschaftsinformatik Dr. Korbinian Herrmann Fakultät für Informatik Koordinator Studienbeginn 2011 Agenda Abgabe Abiturzeugnisse Immatrikulation Studienplan: Spezielles

Mehr

Infobroschüre für Studienanfänger am Institut für Übersetzen und Dolmetschen (IÜD)

Infobroschüre für Studienanfänger am Institut für Übersetzen und Dolmetschen (IÜD) Infobroschüre für Studienanfänger am Institut für Übersetzen und Dolmetschen (IÜD) Liebe Erstis, zunächst einmal möchten wir als Fachschaft euch herzlich am IÜD willkommen heißen. Aus eigener Erfahrung

Mehr

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Name/Alter: Michael, 24 Universität/Stadt: University of Chicago, IL Studienfach: Studium Generale Zeitraum: September 2012 März 2013 Bewerbungsprozess Juni 2013

Mehr

Studieren an der Freien Universität Berlin

Studieren an der Freien Universität Berlin Freie Universität Berlin Fachbereich Mathematik & Informatik Institut für Informatik Studieren an der Freien Universität Berlin Studiengang: Bachelor of Computer-Science Informatik BSc Monobachelor -Studiengang

Mehr

MJD baut Brunnen. Pfandflaschenprojekt mit Tuisa e.v. Leitfaden

MJD baut Brunnen. Pfandflaschenprojekt mit Tuisa e.v. Leitfaden MJD baut Brunnen Pfandflaschenprojekt mit Tuisa e.v. Leitfaden Inhalt 1. Überblick... 3 1.1 Was ist das Pfandflaschenprojekt?... 3 1.2 Wieso kooperiert die MJD mit Tuisa e.v.?... 3 2. Die Kooperation...

Mehr

Erfahrungsbericht über meinen ERASMUS-Aufenthalt an der Université Paul Valery Montpellier 3 im Wintersemester 13/14.

Erfahrungsbericht über meinen ERASMUS-Aufenthalt an der Université Paul Valery Montpellier 3 im Wintersemester 13/14. Erfahrungsbericht über meinen ERASMUS-Aufenthalt an der Université Paul Valery Montpellier 3 im Wintersemester 13/14. Vorbereitung Bei der Vorbereitung eines ERASMUS-Aufenthaltes muss man sich früh genug

Mehr

Antrag auf Immatrikulation

Antrag auf Immatrikulation Antrag auf Immatrikulation für das weiterbildende Studium Betriebswirt/-in (FH) für Online-Marketing an der Hochschule Schmalkalden zum Sommersemester 20 Wintersemester 20 / 1. Angaben zur Person Herr

Mehr