I. Kaufgegenstand / Finanzierungsobjekt neu gebraucht. Fahrgestellnummer Eurotaxnummer Erstzulassung Kilometerstand

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "I. Kaufgegenstand / Finanzierungsobjekt neu gebraucht. Fahrgestellnummer Eurotaxnummer Erstzulassung Kilometerstand"

Transkript

1 Ratenkaufvertrag Konsument Kaufvertragsnummer: Der Antragsteller Herr/Frau (im Folgenden Käufer genannt) stellt an die VB Leasing Finanzierungsgesellschaft m.b.h., Wasagasse 2, 1090 Wien, FN 87244a (im folgenden kurz Verkäufer genannt) unter Anerkennung der nachstehenden Bestimmungen den Antrag, einen KAUFVERTRAG hinsichtlich des unter I. angeführten Kaufgegenstandes wie folgt abzuschließen, wobei der Käufer an diesen Antrag sechs Wochen ab Antragstellung gebunden ist, I. Kaufgegenstand / Finanzierungsobjekt neu gebraucht Fahrgestellnummer Eurotaxnummer Erstzulassung Kilometerstand und erteilt/erteilen der/die Käufer dem Verkäufer gleichzeitig den unwiderruflichen Auftrag, mit der Garanta Österreich Versicherungs AG bzw. der NÜRNBERGER Versicherungs AG Österreich eine Versicherung zugunsten des Verkäufers, wenn unter Punkt II. angekreuzt, wie folgt abzuschließen: II. Versicherung Kreditausfallsversicherung* Einmalprämie: Restschuldversicherung* Tod-Restschuld Tod-Restwert Arbeitslosigkeit Arbeitsunfähigkeit Einmalprämie Es gelten die Sondervereinbarung Kreditausfallsversicherung VB Leasing in Verbindung mit den Allgemeinen Bedingungen für die Kraftfahrzeug-Vollkaskoversicherung (AKKB 2012) der GARANTA Österreich Versicherungs-AG Es gelten die Allgemeinen Versicherungsbedingungen für die Restschuldversicherung (RSV) L883/01-07/2012 der NÜRNBERGER Versicherungs-AG Österreich * Die Prämien der ausgewählten Versicherungen sind in den angeführten monatlichen Kaufpreisraten inkludiert. Sofern die Restschuldversicherung und/oder die Kreditausfallversicherung beantragt wurden, werden dem Käufer die Allgemeinen Versicherungsbedingungen übergeben. Weiters ermächtigt der Käufer den Versicherer, im Leistungsfall alle Ärzte, Krankenhäuser und sonstigen Krankenanstalten, bei denen er in Behandlung war, sowie andere Personenversicherer und Behörden inklusive der Sozialversicherungsträger über seine Gesundheitsverhältnisse zu befragen. Der Versicherer darf auch Ärzte sowie Behörden und Sozialversicherungsträger über die Todesursachen oder die Krankheiten, die zum Tode bzw. zur Arbeitsunfähigkeit geführt haben, befragen. Insoweit entbindet der Käufer (Versicherte) alle, die hiernach befragt werden, von der Schweigepflicht, auch über seinen Tod hinaus. Dem Käufer ist bekannt, dass bedingungsgemäß in den ersten 24 Monaten nach Beginn des Versicherungsschutzes keine Deckung für bekannte ernstliche Erkrankungen oder Unfallfolgen besteht, wegen derer er in den letzten 12 Monaten vor Beginn des Versicherungsschutzes ärztlich beraten oder behandelt wurde. Der Versicherungsschutz für den Todesfall endet mit Vollendung des 70., der für die Arbeitslosigkeit nach dem 60. Lebensjahr, bei der Restschuldversicherung längstens jedoch nach 6 Jahren. Versicherungsnehmer bei der Kreditausfallsversicherung ist der Verkäufer, ansonsten der Käufer. Der Abschluss der Versicherungen erfolgt durch Beitritt zu den jeweiligen Gruppenversicherungsverträgen des Verkäufers, eine gesonderte Polizzierung erfolgt nicht. Der Versicherungsschutz endet mit der Beendigung und Abrechnung des Finanzierungsvertrages. III.a) Zahlungsinformation: Barzahlungspreis brutto Anzahlung Monatliche Kaufpreisrate Laufzeit Monate Schlusszahlung easykauf - Vertrag Konsument, Stand Vertrag Nr., Seite 1 von 5

2 III.b) Finanzierungsinformation/Pflichtangaben: Vertriebs- und Erhebungskosten ** Bereitstellungsgebühr* Einmalige Bearbeitungskosten* Gesamtkreditbetrag gem. 9 Abs. 2 Z 4 VKrG Gesamtentgelt gem. 9Abs. 2 Z 7 VKrG Nominaljahreszinssatz (= Sollzinssatz) % Effektiver Jahreszinssatz gem. 33 Abs. 4 BWG % Realzinssatz ohne externe Versicherungskosten % * Einmalzahlung (laufzeitunabhängig) am Vertragsbeginn an die VB Leasing Finanzierungsgesellschaft m.b.h. zu entrichten. ** laufzeitunabhängig die in den monatlichen Kaufpreisraten inkludiert sind. IV. Zahlung des Gesamtentgeltes und Kosten Das oben angeführte Gesamtentgelt ist in monatlichen Raten wie unter Pkt. Laufzeit sowie Pkt. monatliche Kaufpreisrate angeführt sowie einer vereinbarten Schlusszahlung im letzten Monat der Laufzeit wie unter Pkt. Schlusszahlung angeführt zu bezahlen. Vor Übergabe des Kaufgegenstandes an den Käufer durch den vom Verkäufer beauftragten Händler ist die oben angeführte Anzahlung beim Händler zu entrichten. Die erste Kaufpreisrate ist am 1. des Monats der der Übernahme folgt zu entrichten. Die weiteren Kaufpreisraten sind jeweils am 1. der folgenden Kalendermonate fällig. Eine etwaige Schlusszahlung ist am Letzten des Monats fällig, in dem bei ordnungsgemäßer Erfüllung des Vertrages die letzte Kaufpreisrate zur Zahlung fällig wäre. Für jeden Eingriff in den Vertrag, dessen Ursprung in der Sphäre des Käufers liegt, gebührt dem Verkäufer als Abgeltung für seine damit in Zusammenhang stehenden Aufwendungen ein pauschaler Aufwandsersatz von 150,-- pro Eingriff. Dies gilt insbesondere auch für die Aufwendungen, die dem Verkäufer im Zusammenhang mit der Versicherungsabwicklung bei Eintritt von Schadensereignissen am Kaufgegenstand oder durch Abwicklung von Versicherungen gem. Pkt. II. entstehen. Aufwendungen die dem LG im Zusammenhang mit der Abwehr von Eigentumseingriffen Dritter (z.b. Pfändungen) entstehen, hat der LN mit einem Pauschalbetrag in der Höhe von 70,-- pro Fall bzw. betreibendem Gläubiger abzugelten. Hinweis gem. 9 Abs 2 Z 13 VKrG: Ausbleibende Zahlungen können schwerwiegende Folgen für Sie haben (z.b. Zwangsversteigerung) und die Erlangung eines Kredites erschweren (siehe unten Pkte. IX., X. und XII.) V. Übergabe / Übernahme Die Übergabe erfolgt unverzüglich, nachdem der Verkäufer vom Händler in die Lage versetzt wurde, über den Kaufgegenstand zu verfügen, frühestens jedoch nach Rechtswirksamkeit des Kaufvertrages durch Gegenzeichnung durch den Verkäufer und nach erlegter Anzahlung. Die Übergabe / Übernahme des Kaufgegenstandes sowie der Erlag der Anzahlung wird in einem gesonderten Übernahmeprotokoll, das einen integrierenden Bestandteil dieses Vertrages darstellt, bestätigt. Der Käufer ist beauftragt und ermächtigt, bei Übergabe des Kaufgegenstandes durch den Händler als direkter Stellvertreter des Verkäufers das Eigentum für den Verkäufer durch Übernahme des Kaufgegenstandes zu erwerben, den Kaufgegenstand als Sachinhaber zu übernehmen und ihn für die Dauer des aufrechten Eigentumsvorbehaltes innezuhalten. Der Käufer hat den Kaufgegenstand bei Übernahme sorgfältig zu prüfen und etwaige Mängel dem Verkäufer unverzüglich bekannt zugeben. Gewährleistungsansprüche, die während der Vertragslaufzeit auftreten, sind vom Käufer ebenfalls unverzüglich dem Verkäufer bekannt zu geben. Der Käufer kann die Befriedigung des Verkäufers verweigern, soweit ihm Einwendungen aus dem Rechtsverhältnis zum Lieferanten zustehen und von ihm erfolglos gegen den Lieferanten geltend gemacht wurden. VI. Kaufpreisrate, Änderung, Verzugszinsen Die Anpassung der Kaufpreisrate wird vierteljährlich zum , , und erfolgen, wobei für die Änderungen als Basis der von der OeNB veröffentlichte IBOR für 3-Monats-Gelder des vorletzten Kalendermonats heranzuziehen ist. Als Basis für die Anpassung zum ist dies der durchschnittliche 3-Monats-IBOR des Monats Dezember des Vorjahres, als Basis für die Anpassung zum jener des Monats März, als Basis für die Anpassung zum jener des Monats Juni und als Basis für die Anpassung zum jener des Monats September des laufenden Jahres. Ausgangsbasis für die erstmalige Anpassung ist der jeweilige Monatsdurchschnitt für das Vormonat der Antragstellung bzw. der im Angebot fixierte Basis-IBOR. Im Fall einer Änderung gilt als neue Ausgangsbasis der der Änderung zu Grunde gelegte Wert. Eine Änderung der monatlichen Kaufpreisrate erfolgt jedoch nur, wenn sich der 3-Monats-IBOR im Monatsvergleich der für die Anpassung heranzuziehenden Monate (Dezember, April, Juni, September) um mehr als 10 Basispunkte verändert. Wenn sich durch die Änderung gegenüber der letztgültigen Kaufpreisrate eine Änderung von weniger als 1,00 p.m. ergibt, kann eine Anpassung aus ökonomischen Gründen unterbleiben. Bei der nächsten Anpassung ist die Änderung gegenüber der zuletzt durchgeführten Anpassung jedoch voll zu berücksichtigen. Die Vorschreibung eines nicht geänderten Entgeltes gilt nicht als Verzicht auf den Änderungsanspruch. Eine Entgeltänderung ist frühestens zwei Monate nach Vertragsschluss möglich. Für den Fall des Verzuges von Zahlungen des Käufers aus diesem Ratenkaufvertrag werden Verzugszinsen in Höhe des ausgewiesenen Nominaljahreszinssatzes (Sollzinssatzes) zuzüglich eines Aufschlages von 5%-Punkten vereinbart. Außerdem hat der Käufer für die erste Mahnung eine Mahngebühr von 10,00, für die zweite Mahnung eine Mahngebühr von 20,00, für die dritte Mahnung eine Mahngebühr von 30,00 zu entrichten, sowie alle darüber hinausgehenden notwendigen, zweckentsprechenden, angemessenen Kosten des Verkäufers, welche durch den Verzug veranlasst wurden, insbesondere Interventionsgebühren von Mitarbeitern und Beauftragten des Verkäufers sowie sämtliche Kosten zur Sicherung des Eigentums des Verkäufers am Kaufgegenstand zu tragen. VII. Obliegenheiten des Käufers während der Vertragslaufzeit Der Käufer ist verpflichtet, auf seine Kosten den Kaufgegenstand bis zur gänzlichen Erfüllung des Kaufvertrages bzw. Rückstellung, also für die Dauer des aufrechten Eigentumsvorbehaltes des Verkäufers, Instand zu halten bzw. bei Beschädigung Instand zu setzen. Es treffen ihn daher während dieser Zeit sämtliche Wartungs-, Reparatur- und anderweitige Instandhaltungs- und Instandsetzungskosten, wobei diese Arbeiten sach- und fachgerecht durchzuführen sind. Auch treffen ihn während dieser Zeit alle auf den Kaufgegenstand zu entrichtenden öffentlichen Abgaben und Steuern jeder Art. Kommt der Käufer diesen Verpflichtungen nicht nach, ist der Verkäufer zur Ersatzvornahme auf Kosten des Käufers berechtigt. Sofern keine Kreditrestschuldversicherung oder Kreditausfallversicherung gemäß Punkt II. des Vertrages abgeschlossen wurde ist der Käufer verpflichtet, auf seine Kosten für die Dauer des aufrechten Eigentumsvorbehaltes des Verkäufers neben einer Haftpflichtversicherung eine Vollkaskoversicherung abzuschließen, diese aufrecht zu erhalten und deren Vinkulierung zugunsten des Verkäufers zu veranlassen. Der Käufer stimmt bereits jetzt der Auszahlung der im Schadensfall von Seiten der Versicherung zu leistenden Entschädigung an den Verkäufer aufgrund des vinkulierten Anspruches zu. Sofern der Verkäufer im Fall des Verzuges die Versicherungsprämie(n) bezahlt, hat der Käufer diese Aufwendungen dem Verkäufer nach Aufforderung unverzüglich zu ersetzen. Im Falle eines Unfallschadens verpflichtet sich der Käufer, den Versicherern unverzüglich die erforderlichen Schadensmeldungen vorzulegen und diese gleichzeitig dem Verkäufer zu übermitteln. Fällt eine mit dem Käufer für die ordnungsgemäße Erfüllung des Vertrages bestellte Sicherheit (zb. Versicherung, Garantie) weg oder wird wertlos, so hat der Käufer binnen 4 Wochen nach Aufforderung durch den Verkäufer eine gleichwertige Sicherheit nach Vereinbarung mit dem Verkäufer zu bestellen. Der Käufer verpflichtet sich, dafür zu sorgen, dass die Benützung des Kaufgegenstandes durch Personen ohne Führerschein oder sonst fahruntaugliche Personen ausgeschlossen ist. Die gänzliche Überlassung, bzw. Zulassung des Kaufgegenstandes an Dritte bedarf der Zustimmung des Verkäufers. Lediglich eine auseasykauf - Vertrag Konsument, Stand Vertrag Nr., Seite 2 von 5

3 schließlich kurzfristige, nicht gewerbsmäßige Überlassung an Dritte bedarf nicht der Zustimmung des Verkäufers. Der Käufer haftet jedoch auch im Überlassungsfall für die Einhaltung der Vertragsbedingungen. Die polizeiliche Anmeldung und Zulassung des Kaufgegenstandes sowie eine allfällig notwendige Abmeldung sind auf Kosten des Käufers durchzuführen. Das COC Dokument samt der Zulassung Teil B zum Kaufgegenstand verbleibt für die Dauer des aufrechten Eigentumsvorbehaltes beim Verkäufer. Der Wohnsitz des Käufers gilt als Standort des Kaufgegenstandes. Nur die völlige Verlegung des Standortes bedarf der Zustimmung des Verkäufers. VIII. Eigentumsvorbehalt Der Kaufgegenstand bleibt bis zur völligen Bezahlung aller Forderungen des Verkäufers aus diesem Vertrag Vorbehaltseigentum des Verkäufers. Der Käufer ist verpflichtet, den Kaufgegenstand als anvertrautes Gut pfleglich zu behandeln. Dem Käufer ist es nicht gestattet, den Kaufgegenstand oder Teile desselben zu veräußern oder zu verpfänden. Überhaupt darf er über den Kaufgegenstand keine Verfügung treffen, durch welche das Eigentumsrecht des Verkäufers verletzt oder hiermit übernommenen Verpflichtungen zuwidergehandelt wird. Der Verkäufer ist berechtigt, sich jederzeit vom Zustand des Kaufgegenstandes durch Augenschein zu überzeugen. Von jeder drohenden Exekution, von Pfändungen oder anderen Vollstreckungshandlungen auf den Kaufgegenstand ist der Verkäufer unverzüglich zu verständigen. IX. Terminsverlust und Zahlungsverpflichtungen Terminsverlust und sohin Fälligkeit und sofortige Entrichtung der gesamten noch offenen Schuld auf das in Pkt. III. angeführte Gesamtentgelt gem. 9 Abs 2 Z 4 VKrG tritt ein, wenn der Verkäufer seine Leistungen bereits erbracht hat, zumindest eine rückständige Kaufpreisrate des Käufers seit mindestens sechs Wochen fällig ist und der Verkäufer den Käufer unter Androhung des Terminsverlustes und unter Setzung einer Nachfrist von mindestens zwei Wochen erfolglos gemahnt hat. 1. Für diesen Fall des Terminsverlustes ist der Käufer verpflichtet, folgende Leistungen an den Verkäufer zu erbringen: a) Das restliche aushaftende Gesamtentgelt, das sich zusammensetzt aus den rückständigen und künftigen monatlichen Kaufpreisraten sowie einer allenfalls vereinbarten Schlusszahlung und b) notwendige, zweckentsprechende und angemessene Kosten der Einziehung, Überstellung, gutachterlichen Schätzung mit technischer Überprüfung, allfällig notwendigen Reparaturen und Verwertung des Kaufgegenstandes. 2. Von dieser Leistungspflicht des Käufers sind in Abzug zu bringen: a) Der Verkaufserlös des Kaufgegenstandes mit Valuta-Eingang beim Verkäufer; liegt der Verkaufserlös unter dem gemeinen Wert des Kaufgegenstandes, ist der gemeine Wert dem Abzug zugrunde zu legen, b) alle von Dritten erlangten Erlöse, insbesondere aus der Leistung von Versicherern. X. Vorzeitige Fälligstellung aus wichtigem Grund Der Verkäufer kann das noch aushaftende Gesamtentgelt aus wichtigem Grund vorzeitig fällig stellen. Als wichtige Gründe gelten, a) wenn der Käufer trotz schriftlicher Aufforderung in einem Verstoß gegen eine wesentliche Bestimmung dieses Vertrages beharrt; b) wenn der Käufer stirbt; c) wenn das Eigentumsrecht am Kaufgegenstand für den Verkäufer nicht zur Entstehung gelangt, später wegfällt, gegenstandlos wird oder wenn eine andere bestellte Sicherheit oder Deckung wegfällt und eine Ersatzsicherheit fristgerecht nicht gestellt werden kann (Pkt. VII) bzw. der Kaufgegenstand untergeht oder wertlos wird. Als wertlos gilt ein Kaufgegenstand dann, wenn die geschätzten Kosten der Rückholung, Schätzung und Verwertung größer sind als der zu erwartende Verkaufserlös. Hierbei ist die Einschätzung des Verkäufers maßgebend. d) wenn andere Vertragsverhältnisse des Verkäufers mit dem Käufer Rückstände aufweisen, die zur Fälligstellung oder vorzeitigen Auflösung der jeweiligen Verträge berechtigen, bzw. wenn Umstände eintreten (wie zb. klagsweise Betreibung einer Forderung gegen den Käufer aus einem anderen Vertrag) sodass dem Verkäufer die Aufrechterhaltung der gesamten Geschäftsbeziehung mit dem Käufer nicht mehr zuzumuten ist. e) bei Eintritt eines wirtschaftlichen Totalschadens am Kaufobjekt, aus welchem Grund dieser auch immer Eintritt f) wenn der Käufer an der Schadensregulierung im Zusammenhang mit Versicherungsprodukten nach Pkt. II. des Vertrages nicht gehörig mitwirkt In diesen Fällen ist der Käufer verpflichtet, die im Punkt IX. angeführten Leistungen an den Verkäufer zu erbringen. Sofern den Käufer an der vorzeitigen Fälligstellung des noch aushaftenden Gesamtentgeltes kein Verschulden trifft, erfolgt die Abzinsung der künftigen monatlichen Kaufpreisraten samt einer allfälligen Schlusszahlung zum angepassten (siehe Punkt VI. erster Absatz) Nominaljahreszinssatz. XI. Vorzeitige Vertragserfüllung durch den Käufer Der Käufer hat das jederzeit ausübbare Recht, den Kreditbetrag vor Ablauf der bedungenen Zeit zum Teil oder zur Gänze zurückzuzahlen. Die vorzeitige Rückzahlung des gesamten Kreditbetrages samt Zinsen gilt als Kündigung des Kreditvertrages. Die vom Käufer zu zahlenden Zinsen verringern sich bei vorzeitiger Kreditrückzahlung entsprechend dem dadurch verminderten Außenstand und gegebenenfalls entsprechend der dadurch verkürzten Vertragsdauer; laufzeitabhängige Kosten verringern sich verhältnismäßig. Eine vorzeitige Teiltilgung führt zu einer entsprechenden Verkürzung der Restlaufzeit sowie zur analogen Verschiebung der Fälligkeit einer allfälligen Schlusszahlung. Es reduziert sich nicht die monatliche Rate sondern wird die Ersparnis an Zinsen im Zuge der Endabrechnung des Vertrages weitergegeben. Der Verkäufer kann vom Käufer für den ihm aus der vorzeitigen Rückzahlung voraussichtlich entstehenden Vermögensnachteil eine angemessene und objektiv gerechtfertigte Entschädigung verlangen. Diese Entschädigung darf die Zinsen, die der Verbraucher bis zum Ende der Laufzeit des Kreditvertrages für den betreffenden Kreditbetrag hätte zahlen müssen, nicht übersteigen, jedoch maximal 1 % des vorzeitig zurückgezahlten Kreditbetrages betragen. XII. Geltendmachung des Eigentumsvorbehaltes Dem Verkäufer wird das Recht eingeräumt, den Käufer wegen schuldhafter Nichterfüllung von dessen Pflichten aus dem Kaufvertrag die Benützung des Kaufgegenstandes zu entziehen und diesen freihändig zu verkaufen, wenn die Voraussetzungen des Terminsverlustes (siehe Pkt IX.) vorliegen, wobei die Geltendmachung dieses Rechtes durch den Verkäufer nicht als Rücktritt vom Kaufvertrag anzusehen ist, sondern dient lediglich der Sicherstellung und Verwertung für Rechnung des Käufers. Der Verkäufer ist daher im Fall der Rücknahme des Kaufgegenstandes nicht verpflichtet, bisher vom Käufer geleistete Zahlungen herauszugeben. Bei Eintritt des Terminsverlustes und Fälligstellung des restlichen Gesamtentgeltes ist der Käufer zur unverzüglichen Rückstellung des Kaufgegenstandes an den Verkäufer verpflichtet. Wenn der Käufer dieser Rückstellungsverpflichtung nicht nachkommt, ist der Verkäufer berechtigt, sich ohne Ankündigung den unmittelbaren Besitz am Kaufgegenstand auch ohne Mitwirkung des Käufers und nötigenfalls gegen dessen Willen zu verschaffen, dies auf Kosten des Käufers; der Käufer stimmt einer allfälligen Demontage von Kennzeichen zu. Diese Rückstellungsverpflichtung / Einziehungsermächtigung bedeutet keinen Rücktritt des Verkäufers vom Kaufvertrag und keine Übernahme des Kaufgegenstandes an Zahlung statt, Mit dem Entzug des Kaufgegenstandes aus dem Gewahrsam des Käufers hat dieser den Servicenachweis, sämtliche Schlüssel, den Zulassungsschein Teil A sowie erforderliche Prüfbefunde an den Verkäufer auszuhändigen. Ferner wird der Verkäufer nach Rückstellung / Einziehung den gemeinen Wert des Kaufgegenstandes auf Kosten des Käufers durch einen gerichtlich beeideten Sachverständigen erheben lassen. easykauf - Vertrag Konsument, Stand Vertrag Nr., Seite 3 von 5

4 Der Verkäufer ist weiters berechtigt und wird vom Käufer hiermit ausdrücklich bevollmächtigt, in dessen Namen und mit Rechtswirksamkeit für diesen, nach Gewährung einer Nachfrist von 14 Tagen, den Kaufgegenstand nicht unter dem gemeinen Wert zu verkaufen. Alternativ steht dem Verkäufer in diesen Fällen die Ausübung des Rechtes auf Rücktritt vom Vertrag zu. Für den Fall des Rücktritts vom Vertrag aus den unter Pkt. X a) bis f) genannten Gründen vereinbaren die Vertragsparteien, dass die bisher bezahlten Kaufpreisraten als Nutzungsentgelt gewertet werden und die laufzeitunabhängigen Nebenkosten (einmalige Bearbeitungsgebühr, Bereitstellungskosten, Vertriebs- und Erhebungskosten) als verbraucht gelten und damit nicht dem Rückersatz unterliegen. XIII. Rücktrittsrecht Der Käufer kann von diesem Vertrag gem. 12 Abs 1 Verbraucherkreditgesetzt (VkrG) innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen zurücktreten. Die Frist für die Ausübung des Rücktrittsrechtes beginnt mit dem Tag, an dem dieser Vertrag abgeschlossen wurde. Erhält der Käufer die Vertragsbedingungen und die Informationen gemäß 9 VKrG erst später, so beginnt die Frist mit diesem Tag. Die Frist ist jedenfalls gewahrt, wenn der Rücktritt auf Papier oder einem anderen, dem Käufer zur Verfügung stehenden und zugänglichen dauerhaften Datenträger erklärt und diese Erklärung vor dem Ablauf der Frist an den Verkäufer abgesendet wird. Nach dem Rücktritt hat der Käufer dem Verkäufer unverzüglich, spätestens jedoch binnen 30 Kalendertagen nach Absendung der Rücktrittserklärung, den ausbezahlten Betrag samt den seit der Auszahlung aufgelaufenen Zinsen zurückzuzahlen. Die Zinsen werden auf Grundlage des vereinbarten Sollzinssatzes berechnet. Der Verkäufer hat überdies Anspruch auf Ersatz der Zahlungen, die er an öffentliche Stellen entrichtet hat und nicht zurückverlangen kann; sonstige Entschädigungen hat der Käufer nicht zu leisten. Übt der Käufer sein Rücktrittsrecht aus, so gilt der Rücktritt auch für eine Vereinbarung über eine Restschuldversicherung oder eine sonstige Nebenleistung, die im Zusammenhang mit dem Vertrag vom Verkäufer selbst oder auf Grund einer Vereinbarung mit dem Verkäufer von einem Dritten erbracht wird. Tritt der Käufer gem. 12 VKrG vom Vertrag zurück, so kann er binnen einer Woche ab Abgabe der Rücktrittserklärung auch von einem Vertrag über die Lieferung von Waren zurücktreten. Wenn der Käufer nach verbraucherschutzrechtlichen Vorschriften von einem Vertrag über die Lieferung von Waren zurücktritt, so gilt der Rücktritt auch für den damit verbundenen Ratenkaufvertrag. Der Verkäufer hat in diesem Fall Anspruch auf Ersatz der Zahlungen, die er an öffentliche Stellen entrichtet hat und nicht zurückfordern kann, nicht aber auf sonstige Entschädigungen oder Zinsen. XIV. Allgemeine Bestimmungen Dem Käufer wird auf dessen Verlangen kostenlos und zu jedem beliebigen Zeitpunkt während der Laufzeit des Vertrages ein Tilgungsplan zur Verfügung gestellt. Zudem erhält der Käufer in jedem ersten Vierteljahr eines Kalenderjahres eine Kontomitteilung zum Stichtag 31. Dezember des Vorjahres, in der die Summe der geleisteten Zahlungen, die Summe der Belastungen sowie die aushaftenden Salden enthalten sind. Mehrere Käufer haften für alle Verbindlichkeiten aus diesem Kaufvertrag zur ungeteilten Hand. Erfüllungsort ist der Sitz des Verkäufers in 1090 Wien, Wasagasse 2. Auf diesen Kaufvertrag findet österreichisches Recht Anwendung. Der Käufer ist verpflichtet, eine Adressenänderung unverzüglich dem Verkäufer bekannt zu geben. Bis zum Einlangen einer solchen Erklärung gelten alle an die vorhergehende Adresse vom Verkäufer vorgenommenen Zustellungen als rechtswirksam vollzogen. Weder der Händler noch sonstige Dritte sind berechtigt, den Antrag zum Abschluss des Kaufvertrages anzunehmen. Änderungen und Ergänzungen dieses Kaufvertrages können rechtswirksam nur durch vertretungsbefugte Organe des Verkäufers (Geschäftsführer, Prokuristen und Handlungsbevollmächtigte) vorgenommen werden. XV. SEPA-Lastschriftmandat Bestehendes SEPA-Lastschriftmandat, Mandatsreferenz: VBLF verwenden IBAN: XXXXXXXXXXXXXXXXXXX, BIC XXXXXXXXXX Kontoinhaber: Neues SEPA-Lastschriftmandat: Typ Kontoinhaber Name und Anschrift Wiederkehrendes SEPA-Lastschriftmandat IBAN für Österreich 20-stellig BIC für Österreich 8- bzw. 11-stellig (falls nichts anderes angegeben gleich mit Antragsteller / Kunde) Ich/wir ermächtigen bis auf Widerruf die VB Leasing Finanzierungsgesellschaft m.b.h., Andreas Hofer Straße 2, 6330 Kufstein, Creditor-ID AT10ZZZ , Zahlungen von meinem/unserem Konto mittels SEPA-Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich/weisen wir unser Kreditinstitut an, die von der VB Leasing Finanzierungsgesellschaft m.b.h. auf mein/unser Konto gezogene SEPA-Lastschrift einzulösen. Ich kann/wir können innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem /unserem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen. Die Verkürzung der Frist zur Durchführung der Prenotification (Zahlungsavis) auf einen Werktag wird ausdrücklich Die eindeutige Mandatsreferenz für dieses SEPA-Lastschriftmandat wird dem Kontoinhaber/den Kontoinhabern nach Vergabe durch die VB Leasing Finanzierungsgesellschaft m.b.h. bei Aktivierung des Mandats gesondert mitgeteilt. Ort, Datum Unterschrift des/der Kontoinhaber(s) easykauf - Vertrag Konsument, Stand Vertrag Nr., Seite 4 von 5

5 XVI. Zusatzvereinbarungen Der Verkäufer verzichtet auf den Abschluss einer Vollkaskoversicherung Sofern nicht zwingende Normen entgegenstehen, wird die Verkürzung der Gewährleistungsfrist auf ein Jahr ausdrücklich vereinbart. Als Sicherheiten zu diesem Vertrag sind mit dem Käufer vereinbart: XVII. Datenschutz Der Käufer nimmt zustimmend zur Kenntnis, dass Daten aufgrund dieses Vertrages automationsunterstützt verarbeitet werden. Weiters stimmt der Käufer zu, dass seine Personen- und Vertragsdaten, das sind Name, Anschrift, Geburtsdatum, Höhe der Verbindlichkeit, Sicherungsmittel, Rückführungsmodalitäten, Schritte des Verkäufers im Zusammenhang mit der Fälligstellung und der Rechtsverfolgung, sowie den Missbrauch von Zahlungsverkehrsinstrumenten zum Zweck der Wahrung der Gläubigerschutzinteressen an die Kleinkreditnehmerevidenz und die Warnliste, die derzeit beim Kreditschutzverband von 1870 geführt werden, übermittelt und die dort gespeicherten Daten abgefragt werden, sodass der Verkäufer auch bereits vor Inkrafttreten des Vertrages Auskünfte über die Vermögensverhältnisse des Käufers erhält. Der Verkäufer ist weiters berechtigt zur Wahrung seiner Interessen ohne weitere Zustimmung des Käufers öffentliche Register und Bücher wie zb das Zentrale Melderegister, das Firmenbuch oder das Grundbuch abzufragen und die dort gespeicherten Daten zu verwenden. Der Käufer erteilt gemäß 38 Abs 2 Z 5 BWG und 8 Abs 1 Z 2 DSG 2000 seine Zustimmung, dass Adressdaten, Zahlungserfahrungsdaten über die Einhaltung von Zahlungszielen und Zahlungserfahrungsdaten über unbestrittene, nach Eintritt der Fälligkeit unbezahlte Forderungen an die CRIF GmbH, Diefenbachgasse 35, 1150 Wien, zum Zweck der Ausübung der Gewerbe gemäß 151 (Adressverlag), 152 (Auskunftei über Kreditverhältnisse) und 153 (Dienstleistungen in der automatischen Datenverarbeitung und EDV Technik) der Gewerbeordnung 1994 übermittelt werden. Diese Zustimmungserklärungen können jederzeit einzeln oder zur Gänze schriftlich widerrufen werden. Der Käufer erklärt hiermit ausdrücklich, die gem. 6 VKrG vorgesehenen Informationen vor Vertragsabschluss schriftlich erhalten zu haben. Der Käufer bestätigt über die jeweiligen Versicherungsprodukte ausreichend informiert worden zu sein. Ich wünsche die Ausstellung einer ENI-Tankkarte. Mit erstmaliger Benutzung erkläre ich mich mit den gemeinsam mit der ENI-Tankkarte übermittelten Nutzungsbedingungen einverstanden. Der Käufer entbindet den Verkäufer ausdrücklich gegenüber dem ausliefernden Händler vom Bankgeheimnis. Der Käufer erklärt ausdrücklich im eigenen Namen zu handeln in fremden Namen, nämlich für zu handeln Fertigung des Antragstellers Geburtsdatum: Datum Fertigung des Antragstellers (Käufer) Vor- und Zuname des/der Unterzeichnenden in Blockbuchstaben Lichtbildausweis Nr. ausgestellt von Ort, Datum Identität gem. 40 BWG geprüft durch: (Unterschrift gilt nicht als Annahme) angenommen: Wien, am Händler VB Leasing Finanzierungsgesellschaft m.b.h. easykauf - Vertrag Konsument, Stand Vertrag Nr., Seite 5 von 5

Antrag auf Abschluss einer Versicherung für Musikinstrumente alle Felder bitte vollständig und gut leserlich ausfüllen

Antrag auf Abschluss einer Versicherung für Musikinstrumente alle Felder bitte vollständig und gut leserlich ausfüllen Care Consult Versicherungsmakler Gesellschaft m.b.h. 1220 Wien, Kratochwjlestraße 4 event@careconsult.at Tel. 01 317 2600 73393 Fax 01 317 2600 73498 Antrag auf Abschluss einer Versicherung für Musikinstrumente

Mehr

1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen

1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen Dr. Präve bezog sich insbesondere auf folgende Vorschriften der neuen InfoV: 1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen (1) Der Versicherer hat dem Versicherungsnehmer gemäß 7 Abs. 1 Satz 1

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN für den Verkauf gebrauchter Nutzfahrzeuge und Anhänger Gebrauchtwagen Verkaufsbedingungen (Eigengeschäft)

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN für den Verkauf gebrauchter Nutzfahrzeuge und Anhänger Gebrauchtwagen Verkaufsbedingungen (Eigengeschäft) ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN für den Verkauf gebrauchter Nutzfahrzeuge und Anhänger Gebrauchtwagen Verkaufsbedingungen (Eigengeschäft) Nachstehende Bedingungen gelten für den Verkauf gebrauchter Fahrzeuge

Mehr

1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung des Hotels ein Vertrag zustande.

1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung des Hotels ein Vertrag zustande. AGB Arena Stadthotels GmbH, Frankfurt/M. Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag I. Geltungsbereich 1. Diese Geschäftsbedingungen (nachfolgend AGB ) gelten für Hotelaufnahme Verträge

Mehr

l Auftrag mit Einzugsermächtigung

l Auftrag mit Einzugsermächtigung Beitragsvergleich Berufsunfähigkeitsversicherung l Auftrag mit Einzugsermächtigung Bitte füllen Sie diesen Fragebogen vollständig aus und senden Sie ihn mit der unterzeichneten Einzugsermächtigung (am

Mehr

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, bitte beachten Sie, dass sich die Anpassungsstichtage des Zinssatzes gemäß Ziffer 3 der Geschäftsbedingungen für KonsumKredite der Generali Bank AG ab November

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN für den Verkauf gebrauchter Kraftfahrzeuge und Anhänger - Gebrauchtwagen-Verkaufsbedingungen (Eigengeschäft) - Nachstehende Bedingungen gelten

Mehr

Nutzungsbestimmungen. Online Exportgarantien

Nutzungsbestimmungen. Online Exportgarantien Nutzungsbestimmungen Online Exportgarantien November 2013 1 Allgemeines Zwischen der Oesterreichischen Kontrollbank Aktiengesellschaft (nachfolgend "OeKB") und dem Vertragspartner gelten die Allgemeinen

Mehr

L 133/86 DE Amtsblatt der Europäischen Union 22.5.2008

L 133/86 DE Amtsblatt der Europäischen Union 22.5.2008 L 133/86 DE Amtsblatt der Europäischen Union 22.5.2008 ANHANG II EUROPÄISCHE STANDARDINFORMATIONEN FÜR VERBRAUCHERKREDITE 1. Name und Kontaktangaben des Kreditgebers/Kreditvermittlers Kreditgeber Kreditvermittler

Mehr

Wenn Sie noch keine Creditor ID (CID) haben, beantragen Sie diese bitte über Ihre Hausbank.

Wenn Sie noch keine Creditor ID (CID) haben, beantragen Sie diese bitte über Ihre Hausbank. SEPA B2B-Lastschrift-Verfahren Beiliegend übermitteln wir Ihnen die Vereinbarung über den Einzug von Forderungen durch das SEPA B2B-Lastschrift- Verfahren (SEPA Firmenlastschrift). Damit ermächtigen Sie

Mehr

Bundesgesetz über den Fernabsatz von Finanzdienstleistungen an Verbraucher (Fern- Finanzdienstleistungs-Gesetz BGBl I 62/2004

Bundesgesetz über den Fernabsatz von Finanzdienstleistungen an Verbraucher (Fern- Finanzdienstleistungs-Gesetz BGBl I 62/2004 FernFinG Bundesgesetz über den Fernabsatz von Finanzdienstleistungen an Verbraucher (Fern- Finanzdienstleistungs-Gesetz BGBl I 62/2004 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 Bearbeitung Franz Schmidbauer

Mehr

gschwindnet Web&Phone

gschwindnet Web&Phone Bestellung/Auftrag für gschwindnet Web&Phone 1. Auftraggeber (Anschluss-Adresse) * Frau Herr Vorname/Nachname Straße/Haus-Nr. PLZ/Ort Telefon Geburtsdatum Handy E-Mail Die angegebene Adresse des Auftraggebers

Mehr

Ausbildungsvertrag für 2-jährige Ausbildung zum/zur Yogalehrer/in 2015 / 2016

Ausbildungsvertrag für 2-jährige Ausbildung zum/zur Yogalehrer/in 2015 / 2016 Ananda Ausbildungsvertrag für 2-jährige Ausbildung zum/zur Yogalehrer/in 2015 / 2016 (Exemplar für die Kursleitung) Hiermit melde ich mich verbindlich zu den unten genannten Bedingungen zur Ausbildung

Mehr

-72- Anlage 3 (zu Artikel 247 2) Europäische Standardinformationen für Verbrauche rkredite

-72- Anlage 3 (zu Artikel 247 2) Europäische Standardinformationen für Verbrauche rkredite -72- Anlage 3 (zu Artikel 247 2) Europäische Standardinformationen für Verbrauche rkredite 1. Name und Kontaktangaben des Kreditgebers / Kreditvermittlers Kreditgeber Kreditvermittler [Ladungsfähige für

Mehr

Postauftragsdienst Allgemeine Geschäftsbedingungen Die Post bringt allen was.

Postauftragsdienst Allgemeine Geschäftsbedingungen Die Post bringt allen was. Postauftragsdienst Allgemeine Geschäftsbedingungen Die Post bringt allen was. Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Postauftragsdienst Gültig ab 1. Juni 2004 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeiner Teil...

Mehr

2. Für bestimmte Dienste vereinbarte besondere Bedingungen haben im Kollisionsfall Vorrang.

2. Für bestimmte Dienste vereinbarte besondere Bedingungen haben im Kollisionsfall Vorrang. Allgemeine Geschäftsbedingungen Suchmaschinenoptimierung I. Allgemeines 1. Die RP Digital GmbH bzw. die im Auftrag von RP Digital tätigen Subunternehmer erbringen für den Auftraggeber Dienstleistungen

Mehr

Besondere Vertragsbedingungen für Teilzahlungsgeschäfte über Billpay

Besondere Vertragsbedingungen für Teilzahlungsgeschäfte über Billpay Besondere Vertragsbedingungen für Teilzahlungsgeschäfte über Billpay Besondere Vertragsbedingungen für Teilzahlungsgeschäfte über Billpay ( Ratenkauf ) einschließlich Widerrufsrecht, Abtretungsanzeige

Mehr

Ich / wir melde/n mein / unser Kind:

Ich / wir melde/n mein / unser Kind: Ansprechpartner: Andrea Grund Handynr.: 0151 55991453 e-mail: grund@gernzeit.de homepage: www.gernzeit.de Ich / wir melde/n mein / unser Kind: Name: Vorname: Geburtstag: Erziehungsberechtigte: Name: Vorname:

Mehr

Beratervertrag. «Amt» «StrasseAmt» «PLZAmt» «OrtAmt» - nachstehend Auftraggeber genannt - «Anrede» «Bezeichnung» «Firma» «Strasse» «Plz» «Ort»

Beratervertrag. «Amt» «StrasseAmt» «PLZAmt» «OrtAmt» - nachstehend Auftraggeber genannt - «Anrede» «Bezeichnung» «Firma» «Strasse» «Plz» «Ort» Beratervertrag RifT-Muster L221 Land Fassung: August 2009 «Massnahme» «AktenzBez» «Aktenz» Vertrags-Nr.: «VertragNr» «SAPBez1» «SAP1» «SAPBez2» «SAP2» «SAPBez3» «SAP3» «SAPBez4» «SAP4» «SAPBez5» «SAP5»

Mehr

Widerrufsbelehrung für die Lieferung von Waren. Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen den Vertrag zu widerrufen.

Widerrufsbelehrung für die Lieferung von Waren. Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen den Vertrag zu widerrufen. Ihr Widerrufsrecht als Verbraucher Übersicht 1. Wann gilt welche Widerrufsbelehrung? 2. Widerrufsbelehrung für die Lieferung von Waren 3. Widerrufsbelehrung für den Erwerb von digitalen Inhalten, die nicht

Mehr

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG)

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Sechstes Kapitel Haftpflichtversicherung I. Allgemeine Vorschriften 149. Bei der Haftpflichtversicherung ist der Versicherer verpflichtet, dem Versicherungsnehmer die

Mehr

AGB Datum 03.03.2014. 1. Allgemeines

AGB Datum 03.03.2014. 1. Allgemeines AGB Datum 03.03.2014 1. Allgemeines Für alle unsere Angebote, Lieferungen und Leistungen gelten ausschließlich die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen (kurz AGB). AGB des jeweiligen Geschäftspartners

Mehr

BITTE ZURÜCK AN DEN VEREIN ANTRAG AUF MITGLIEDSCHAFT IM CHRISTLICHEN VEREIN JUNGER MENSCHEN NÜRNBERG-GROßGRÜNDLACH E.V.

BITTE ZURÜCK AN DEN VEREIN ANTRAG AUF MITGLIEDSCHAFT IM CHRISTLICHEN VEREIN JUNGER MENSCHEN NÜRNBERG-GROßGRÜNDLACH E.V. BITTE ZURÜCK AN DEN VEREIN ANTRAG AUF MITGLIEDSCHAFT IM CHRISTLICHEN VEREIN JUNGER MENSCHEN NÜRNBERG-GROßGRÜNDLACH E.V. Die Christlichen Vereine Junger Menschen haben den Zweck, solche junge Menschen miteinander

Mehr

ANTRAG AUF GEWÄHRUNG EINES DARLEHENS

ANTRAG AUF GEWÄHRUNG EINES DARLEHENS Studierendenwerk Stuttgart Telefon: +49 711 / 95 74-438 Darlehen & Versicherung Telefax: +49 711 / 95 74-448 Postfach 150151 E-Mail: darlehen@sw-stuttgart.de 70075 Stuttgart www.studierendenwerk-stuttgart.de

Mehr

Vertrag über die Koordinierung von Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen. SiGeKo-Vertrag

Vertrag über die Koordinierung von Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen. SiGeKo-Vertrag SiGeKo-Vertrag RifT-Muster L220 Land Fassung: August 2009 «Massnahme» «AktenzBez» «Aktenz» Vertrags-Nr.: «VertragNr» «SAPBez1» «SAP1» «SAPBez2» «SAP2» «SAPBez3» «SAP3» «SAPBez4» «SAP4» «SAPBez5» «SAP5»

Mehr

Montessori Verein Kösching e.v.

Montessori Verein Kösching e.v. Darlehensvertrag Zwischen dem Montessori Verein Kösching e.v. als Träger der Montessori-Schule Kösching - nachfolgend Schule genannt Und (Name, Vorname) (Straße, PLZ, Wohnort) - nachfolgend Darlehensgeber

Mehr

Berufshaftpflichtversicherung Gruppenvertrag für

Berufshaftpflichtversicherung Gruppenvertrag für Berufshaftpflichtversicherung Gruppenvertrag für - Personalverrechner - Buchhalter Polizzen-Nr. 23322 Die HDI Versicherung AG bietet in Zusammenarbeit mit dem BÖB (Bundesverband der österreichischen Bilanzbuchhalter)

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Unsere Leistung wird nur aufgrund der nachfolgenden Bedingungen erbracht. Dies gilt auch, wenn im Einzelfall nicht gesondert auf die AGB Bezug genommen wird. Sie gelten

Mehr

Darlehensvertrag (Annuitätendarlehen)

Darlehensvertrag (Annuitätendarlehen) E U ER M USTEST Darlehensvertrag (Annuitätendarlehen) Zwischen Name Straße PLZ, Wohnort als Kreditgeber und der Uferwerk Werder eg (Nr. GnR 445 P) Luisenstraße 17 14542 Werder (Havel) als Kreditnehmerin

Mehr

AGA e.v. Seminar 16. Mai 2000 Von Rechtsanwalt Rolf Becker Wienke & Becker Rechtsanwälte Bonner Str. 323 50968 Köln 0221 / 37653 30

AGA e.v. Seminar 16. Mai 2000 Von Rechtsanwalt Rolf Becker Wienke & Becker Rechtsanwälte Bonner Str. 323 50968 Köln 0221 / 37653 30 IX Verbraucherkreditgesetz Stand 17.04.2000 (Auszug) VerbrKrG - 1. Anwendungsbereich (1) Dieses Gesetz gilt für Kreditverträge und Kreditvermittlungsverträge zwischen einem Unternehmer, der einen Kredit

Mehr

Mustervorlage Darlehensvertrag für Darlehen ohne vorheriges ordentliches Kündigungsrecht: Darlehensvertrag

Mustervorlage Darlehensvertrag für Darlehen ohne vorheriges ordentliches Kündigungsrecht: Darlehensvertrag Mustervorlage Darlehensvertrag für Darlehen ohne vorheriges ordentliches Kündigungsrecht: Darlehensvertrag Zwischen Herrn Muster, Musterstrasse 5, PLZ Musterort nachfolgend Darlehensgeber genannt und Herrn

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen. Ingenieurbüro Dipl.-Ing. Helmut Mätzig - EXPLOSIONSSCHUTZ -

Allgemeine Geschäftsbedingungen. Ingenieurbüro Dipl.-Ing. Helmut Mätzig - EXPLOSIONSSCHUTZ - Seite 1 von 5 Stand: 06.2007 Allgemeine Geschäftsbedingungen Ingenieurbüro Dipl.-Ing. Helmut Mätzig - EXPLOSIONSSCHUTZ - I. Geltungsbereich 1. Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten

Mehr

Aufnahmeantrag. Name: Vorname: Straße: PLZ, Wohnort: Geb.-Datum: Tel.: Mobil-Nr.: E-Mail: Fax:

Aufnahmeantrag. Name: Vorname: Straße: PLZ, Wohnort: Geb.-Datum: Tel.: Mobil-Nr.: E-Mail: Fax: Aufnahmeantrag Name: Vorname: Straße: PLZ, Wohnort: Geb.-Datum: Tel.: Mobil-Nr.: E-Mail: Fax: Art der Mitgliedschaft: Aktiv: Passiv: Jugend: Versicherung vorhanden?: Ja: (bitte Nachweis beifügen) Nein:

Mehr

Raiffeisen Online Sparen. Raiffeisen Online Sparen fix

Raiffeisen Online Sparen. Raiffeisen Online Sparen fix B edingungen zum fix 2/1/1233, 11.11.2010, Bedingungen zum Seite 1 von 6,,,,, 1. I. Allgemein 1. Das in Electronic Banking geführte Einlagenkonto (im Folgenden Einlagenkonto ) dient ausschließlich dem

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) I Geltungsbereich 1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die mietweise Überlassung von Ferienwohnungen zur Beherbergung, sowie alle für den Kunden

Mehr

s Auto-Leasing GAP-Versicherung die Risiko-Minimierung bei Diebstahl und Totalschaden Sparkassen-Finanzgruppe

s Auto-Leasing GAP-Versicherung die Risiko-Minimierung bei Diebstahl und Totalschaden Sparkassen-Finanzgruppe s Auto-Leasing GAP-Versicherung die Risiko-Minimierung bei Diebstahl und Totalschaden Sparkassen-Finanzgruppe Auto-Leasing mit GAP-Versicherung die Risiko-Minimierung bei Diebstahl und Totalschaden Gemäß

Mehr

STROMAUFTRAG: ÖKO OK STROM 12

STROMAUFTRAG: ÖKO OK STROM 12 Frau Herr Familie 1. Ihre persönlichen Daten: Original für das STADTWERK AM SEE Telefon Geburtsdatum E-Mail Ich bin damit einverstanden, über die zuvor genannte E-Mail-Adresse vom STADTWERK AM SEE rechtserhebliche

Mehr

Auftrag zur Lieferung von Strom Gewerbe

Auftrag zur Lieferung von Strom Gewerbe Auftrag zur Lieferung von Strom Gewerbe Lieferung von elektrischer Energie aus dem Niederspannungsnetz für berufliche, landwirtschaftliche und gewerbliche Zwecke mit einem Jahresverbrauch von 10.000 kwh

Mehr

Wir sind Dein Auto. DARLEHENSVERTRAG. abgeschlossen am unten angeführten Tage zwischen

Wir sind Dein Auto. DARLEHENSVERTRAG. abgeschlossen am unten angeführten Tage zwischen DARLEHENSVERTRAG abgeschlossen am unten angeführten Tage zwischen Max Mustermann, geb. 08.08.1998 AT-1000 Musterstadt, Musterstrasse 1 nachfolgend kurz: Investor und der blitzzcar GmbH. FN 416066m AT-

Mehr

Produktinformationsblatt zur Risiko-Lebensversicherung (Basis-Schutz bzw. Comfort-Schutz)

Produktinformationsblatt zur Risiko-Lebensversicherung (Basis-Schutz bzw. Comfort-Schutz) Produktinformationsblatt zur Risiko-Lebensversicherung (Basis-Schutz bzw. Comfort-Schutz) Mit den nachfolgenden Informationen möchten wir Ihnen einen ersten Überblick über die von Ihnen berechnete Risiko-Lebensversicherung

Mehr

Der Versicherungsschutz erstreckt sich auf Ansprüche, die vor Gerichten innerhalb der Europäischen Union geltend gemacht werden.

Der Versicherungsschutz erstreckt sich auf Ansprüche, die vor Gerichten innerhalb der Europäischen Union geltend gemacht werden. Kapitallebensversicherung Fragebogen für einen Preis-Leistungs-Vergleich / Stand 07/2014 Bestätigung Ihrer Anfrage und Vertragsangebot Sehr geehrte Damen und Herren, vielen Dank für Ihre Anfrage an die

Mehr

Antrag auf freiwillige Krankenversicherung

Antrag auf freiwillige Krankenversicherung Bitte zurück an: BKK Stadt Augsburg Willy-Brandt-Platz 1 86153 Augsburg Wichtiger Hinweis: Die freiwillige Krankenversicherung muss innerhalb von drei Monaten nach dem Ausscheiden aus der Versicherungspflicht

Mehr

R I C H T L I N I E N. für die Vergabe von Darlehen für bedürftige Studierende durch den Härtefonds des Deutschen Studentenwerks (DSW)

R I C H T L I N I E N. für die Vergabe von Darlehen für bedürftige Studierende durch den Härtefonds des Deutschen Studentenwerks (DSW) R I C H T L I N I E N für die Vergabe von Darlehen für bedürftige Studierende durch den Härtefonds des Deutschen Studentenwerks (DSW) Für die Antragstellung, die Bewilligung, den Vertragsschluss, die Auszahlung

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH 1 von 31 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2010 Ausgegeben am 20. Mai 2010 Teil I 28. Bundesgesetz: Darlehens- und Kreditrechts-Änderungsgesetz DaKRÄG (NR: GP XXIV RV 650 AB 652 S.

Mehr

Teilnahmebedingungen / Widerrufsbelehrung

Teilnahmebedingungen / Widerrufsbelehrung Teilnahmebedingungen / Widerrufsbelehrung Für Verträge über die Teilnahme am Online-Marketing-Tag in Berlin am 10.11.2015, veranstaltet von Gaby Lingath, Link SEO (im Folgenden Veranstalterin ), gelten

Mehr

VERBRAUCHERKREDITGESETZ

VERBRAUCHERKREDITGESETZ www.volksbank.at DAS NEUE VERBRAUCHERKREDITGESETZ WISSENSWERTES FÜR VOLKSBANK KUNDEN INHALTSÜBERSICHT Was bringt das neue Verbraucherkreditgesetz (VKrG)? Wo kommt das neue Gesetz zur Anwendung? Welche

Mehr

INFORMATIONSBLATT BANKGARANTIEN (Kredit für die Ausstellung von Bankgarantien mit und ohne hypothekarischer Besicherung)

INFORMATIONSBLATT BANKGARANTIEN (Kredit für die Ausstellung von Bankgarantien mit und ohne hypothekarischer Besicherung) INFORMATIONSBLATT BANKGARANTIEN (Kredit für die Ausstellung von Bankgarantien mit und ohne hypothekarischer Besicherung) INFORMATIONEN ÜBER DIE BANK Südtiroler Volksbank Genossenschaft auf Aktien Schlachthofstraße

Mehr

Verbraucherinformationen und Widerrufsbelehrung

Verbraucherinformationen und Widerrufsbelehrung Verbraucherinformationen und Widerrufsbelehrung Übersicht I. Besondere Hinweise II. Widerrufsrecht für Verbraucher III. Muster-Widerrufsformular I. Besondere Hinweise und Verweise auf unsere Allgemeine

Mehr

Europäische Standardinformationen für Verbraucherkredite

Europäische Standardinformationen für Verbraucherkredite 1 Europäische Standardinformationen für Verbraucherkredite 1. Name und Kontaktangaben des Kreditgebers Kreditgeber Anschrift Kreditvermittler Anschrift S-Kreditpartner GmbH Prinzregentenstraße 25, 10715

Mehr

MICHEL-Online-Shop: Allgemeine Geschäftsbedingungen

MICHEL-Online-Shop: Allgemeine Geschäftsbedingungen MICHEL-Online-Shop: Allgemeine Geschäftsbedingungen Bitte lesen Sie diese Bedingungen aufmerksam, bevor Sie den MICHEL-Online-Shop benutzen. Durch die Nutzung des MICHEL-Online-Shops erklären Sie Ihr Einverständnis,

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma DREICAD GmbH

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma DREICAD GmbH Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma 1 Geltung gegenüber Unternehmern und Begriffsdefinitionen (1) Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftbedingungen gelten für alle Lieferungen zwischen uns und einem

Mehr

Widerrufsbelehrung. Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Widerrufsbelehrung. Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Widerrufsbelehrung Widerrufsrecht Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein

Mehr

Nutzungsbestimmungen Online Service Stand: 1. August 2014

Nutzungsbestimmungen Online Service Stand: 1. August 2014 Nutzungsbestimmungen Online Service Stand: 1. August 2014 Begriffserklärung Versicherer ist die Acredia Versicherung AG - für die Marke OeKB Versicherung. Vertragspartner ist die Person, die den Versicherungsvertrag

Mehr

PFERDEEINSTELLUNGSVERTRAG

PFERDEEINSTELLUNGSVERTRAG PFERDEEINSTELLUNGSVERTRAG zwischen Pferdepensionsbetrieb Quintushof Christoph Lenders Quintushof, Weiler Brüggen 50169 Kerpen dem Einsteller und Name: Straße: Tel. (pr.): Vorname: Wohnort: Tel. (g.): wird

Mehr

Muster eines Arbeitsvertrages für Minijobber

Muster eines Arbeitsvertrages für Minijobber Muster eines Arbeitsvertrages für Minijobber Stand: März 2015 Arbeitsvertrag für geringfügig Beschäftigte Bitte beachten Sie den Benutzerhinweis auf Seite 5! Zwischen... (Arbeitgeber) und Herrn/Frau...

Mehr

Verbraucherinformation

Verbraucherinformation Identität des Versicherers, ladungsfähige Anschrift und Vertretungsberechtigte der DFV Deutsche Familienversicherung AG : Deutsche Familienversicherung AG, Reuterweg 47, D-60323 Frankfurt am Main Telefon

Mehr

Artikel 1 Änderung des ABGB. Entwurf. Der Nationalrat hat beschlossen:

Artikel 1 Änderung des ABGB. Entwurf. Der Nationalrat hat beschlossen: Entwurf Bundesgesetz, mit dem das allgemeine bürgerliche Gesetzbuch geändert, ein Bundesgesetz über Verbraucherkreditverträge und andere Formen der Kreditierung zu Gunsten von Verbrauchern (Verbraucherkreditgesetz

Mehr

Balingen Web&Phone fiber

Balingen Web&Phone fiber Bestellung/Auftrag für Balingen Web&Phone fiber 1. Auftraggeber (Anschluss-Adresse) Frau Herr Vorname / Nachname Straße u. Nr. PLZ / Ort Telefon Handy Geburtsdatum E-Mail Die angegebene Adresse des Auftraggebers

Mehr

1. Geltung der AGB. 2. Angebot und Vertragsschluss

1. Geltung der AGB. 2. Angebot und Vertragsschluss 1. Geltung der AGB 1.1 Unsere Angebote, Lieferungen und Leistungen erfolgen ausschließlich unter Einbeziehung dieser AGB. Unsere AGB gelten auch für zukünftige Geschäftsbeziehungen. 1.2 Abweichenden, entgegenstehenden

Mehr

DG-Verlag -Muster- Abtretung von Rechten aus Lebensversicherungen (enge Zweckerklärung) 1

DG-Verlag -Muster- Abtretung von Rechten aus Lebensversicherungen (enge Zweckerklärung) 1 Abtretung von Rechten aus Lebensversicherungen (enge Zweckerklärung) 1 Für bankinterne Bearbeitung, bitte bei Schriftwechsel angeben. Nr. Sicherungsgeber (Name, Anschrift) Sicherungsgeber und schließen

Mehr

Rücktrittsrechte im Finanzdienstleistungsbereich

Rücktrittsrechte im Finanzdienstleistungsbereich Arbeiterkammer Wien Abteilung Konsumentenpolitik Prinz-Eugen-Straße 20-22 A-1041 Wien Tel: ++43-1-501 65/2144 DW Fax: ++43-1-501 65/2693 DW Internet: www.arbeiterkammer.at E-Mail: konsumentenpolitik@akwien.at

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Hotelzimmer im Landhaus Alte Scheune

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Hotelzimmer im Landhaus Alte Scheune Allgemeine Geschäftsbedingungen für Hotelzimmer im Landhaus Alte Scheune 1. Geltungsbereich a) Die Hotel-AGB gelten für Verträge über die mietweise Überlassung von Hotelzimmern, zur Beherbergung und Tagung

Mehr

BEDINGUNGEN UEBER DIE VERMIETUNG VON SAFES

BEDINGUNGEN UEBER DIE VERMIETUNG VON SAFES Seite 5.030 BEDINGUNGEN UEBER DIE VERMIETUNG VON SAFES Zur Aufbewahrung von Wertsachen und Urkunden vermietet das Kreditinstitut verschließbare Safes zu den nachstehenden Bedingungen: 1. Mietrechte 1.1.

Mehr

SEPA-Basis-Lastschriftmandat (SEPA Direct Debit Mandate) für SEPA-Basis-Lastschriftverfahren/SEPA Core Direct Debit Scheme

SEPA-Basis-Lastschriftmandat (SEPA Direct Debit Mandate) für SEPA-Basis-Lastschriftverfahren/SEPA Core Direct Debit Scheme Rudolf-Breitscheid-Straße 14 Antrag auf Mitgliedschaft in der SG Friedrichsgrün e. V. Hiermit beantrage ich für mein Kind die Mitgliedschaft in der Sportgemeinschaft Friedrichsgrün e.v. Ich erkenne die

Mehr

zahn« D E Versicherungsnehmer und zu versichernde Person Telefon/Mobil E-Mail Adresse Krankenkasse Mitglieds-Nr.

zahn« D E Versicherungsnehmer und zu versichernde Person Telefon/Mobil E-Mail Adresse Krankenkasse Mitglieds-Nr. zahn handeln... zahn«versicherungsnehmer und zu versichernde Person Geburtsdatum Telefon/Mobil E-Mail Adresse Krankenkasse Mitglieds-Nr. Weitere zu versichernde Person (bitte eintragen): Versicherungsbeginn

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Softwarewartung (Maintenance) I. Allgemeines 1) Die nachfolgenden Vertragsbedingungen von Open-Xchange für die Wartung von Software (AGB Wartung) finden in der jeweils

Mehr

DG-Verlag -Muster- Betrag/Währungseinheit. Betrag/Währungseinheit. Betrag/Währungseinheit

DG-Verlag -Muster- Betrag/Währungseinheit. Betrag/Währungseinheit. Betrag/Währungseinheit Bürgschaft Ausfallbürgschaft (enge Zweckerklärung) Für bankinterne Bearbeitung, bitte bei Schriftwechsel angeben. Bürge (Name, Anschrift, Geburtsdatum) Bank Der Bürge übernimmt gegenüber der Bank folgende

Mehr

Kundeninformationen. Weitere Informationen Bestellvorgang Bestellung als gewerblicher Kunde Vertragstext Auslandsversand. 1.

Kundeninformationen. Weitere Informationen Bestellvorgang Bestellung als gewerblicher Kunde Vertragstext Auslandsversand. 1. Frank Lebkuchen GmbH Gewerbering 9 95659 Arzberg Tel.: +49 9233 / 780 80 Fax : +49 9233 / 28 38 Email: info@frank-lebkuchen.de Internet: www.frank-lebkuchen.de Sitz der Gesellschaft: Arzberg Handelsregistergericht:

Mehr

Qualifizierter Suchauftrag - für eine Mietwohnung in Hannover und Region

Qualifizierter Suchauftrag - für eine Mietwohnung in Hannover und Region H A U S D E R I M M O B I L I E N O HG 1 V O N 6 Qualifizierter Suchauftrag - für eine Mietwohnung in Hannover und Region Sie suchen eine neue Wohnung in Hannover und Region und wünschen sich einen professionellen

Mehr

FERNLEHRGANG FACHBERATERKURS FÜR INTERNATIONALES STEUERRECHT 2014

FERNLEHRGANG FACHBERATERKURS FÜR INTERNATIONALES STEUERRECHT 2014 ANMELDUNG FERNLEHRGANG FACHBERATERKURS FÜR INTERNATIONALES STEUERRECHT 2014 Vorname Nachname Straße / Hausnummer PLZ Ort Telefon Mobil E-Mail Rechnungsadresse (falls abweichend) Firma Straße / Hausnummer

Mehr

DG-Verlag -Muster- Verpfändung von Rechten aus Lebensversicherungen (enge Zweckerklärung) 1

DG-Verlag -Muster- Verpfändung von Rechten aus Lebensversicherungen (enge Zweckerklärung) 1 Verpfändung von Rechten aus Lebensversicherungen (enge Zweckerklärung) 1 Für bankinterne Bearbeitung, bitte bei Schriftwechsel angeben. Nr. Sicherungsgeber (Name, Anschrift) Sicherungsgeber und schließen

Mehr

PlenumLife. InRenCo VorsorgePlan. Produktinformationsblatt für die fondsgebundene Lebensversicherung mit Einmalprämie der Plenum Life AG

PlenumLife. InRenCo VorsorgePlan. Produktinformationsblatt für die fondsgebundene Lebensversicherung mit Einmalprämie der Plenum Life AG InRenCo VorsorgePlan Produktinformationsblatt für die fondsgebundene Lebensversicherung mit Einmalprämie der Plenum Life AG Version November 2010 PlenumLife Insurance & Capital Markets Mit den nachfolgenden

Mehr

Shop-AGB des DPC Deutschland

Shop-AGB des DPC Deutschland Shop-AGB des DPC Deutschland 1/5 Allgemeine Geschäftsbedingungen des Shops des Dog Psychology Center Deutschland 1 Geltung gegenüber Unternehmern und Begriffsdefinitionen (1) Die nachfolgenden Allgemeinen

Mehr

Europäische Standardinformationen für Verbraucherkredite. 1. Name und Kontaktangaben des Kreditgebers. Kreditgeber

Europäische Standardinformationen für Verbraucherkredite. 1. Name und Kontaktangaben des Kreditgebers. Kreditgeber Europäische Standardinformationen für Verbraucherkredite 1. Name und Kontaktangaben des Kreditgebers Kreditgeber Anschrift DSL Bank Ein Geschäftsbereich der Deutsche Postbank AG Friedrich-Ebert-Allee 114-126

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen des Esch-Shop der Dorfgemeinschaft»Greesberger«Esch 1953 e.v.

Allgemeine Geschäftsbedingungen des Esch-Shop der Dorfgemeinschaft»Greesberger«Esch 1953 e.v. Allgemeine Geschäftsbedingungen des Esch-Shop der Dorfgemeinschaft»Greesberger«Esch 1953 e.v. 1 Geltung gegenüber Unternehmern und Begriffsdefinitionen (1) Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Mehr

1. DEUTSCHE AUSBILDUNGSSTÄTTEN FÜR HUNDEPHYSIOTHERAPIE

1. DEUTSCHE AUSBILDUNGSSTÄTTEN FÜR HUNDEPHYSIOTHERAPIE 1. DEUTSCHE AUSBILDUNGSSTÄTTEN FÜR HUNDEPHYSIOTHERAPIE Woßlick Anmeldung (Exemplar für das DAHP) HundephysiotherapeutIn HundekrankengymnastIn KURS: O Kompakt Winter 2015/2016 Name:... Vorname:... Strasse:...

Mehr

Hosting-Auftrag UNIX Standard

Hosting-Auftrag UNIX Standard Hosting-Auftrag UNIX Standard ecom webservices Am Hohentorshafen 21a 28197 Bremen fon: 0421 50 91 32 7 fax: 0421 50 91 32 8 email: kontakt@ecom-bremen.de web: www.ecom-webservices.de Bitte senden Sie diesen

Mehr

Bitte leserlich in Druckbuchstaben ausfüllen! x x Vertriebspartner: WEMACOM Loft 6000

Bitte leserlich in Druckbuchstaben ausfüllen! x x Vertriebspartner: WEMACOM Loft 6000 AUFTRAG WEMACOM Loft-DSL Loft-DSL ist ein Produkt der Auftraggeber/ Rechnungsanschrift Pflichtfelder Bitte leserlich in Druckbuchstaben ausfüllen! WEMACOM Telekommunikation GmbH Postanschrift: Postfach

Mehr

Informationen zum VERBRAUCHERKREDITGESETZ DR. ROBERT AFLENZER RECHTSANWALT VERTEIDIGER IN STRAFSACHEN. Stand: 16.07.2012

Informationen zum VERBRAUCHERKREDITGESETZ DR. ROBERT AFLENZER RECHTSANWALT VERTEIDIGER IN STRAFSACHEN. Stand: 16.07.2012 DR. ROBERT AFLENZER RECHTSANWALT VERTEIDIGER IN STRAFSACHEN A-4050 Traun Neubauerstraße 14/1 Telefon: +43 7229 / 21110 Fax: +43 7229 / 21823 Home: www.raaflenzer.at e-mail: office@raaflenzer.at Informationen

Mehr

Kreditgewährung durch Kontoüberziehung und Kontoüberschreitung

Kreditgewährung durch Kontoüberziehung und Kontoüberschreitung Institut für Bankrecht a. Univ.-Prof. Dr. SILVIA DULLINGER Tel.: +43 732 2468-8463 Fax: +43 732 2468-9841 silvia.dullinger@jku.at Kreditgewährung durch Kontoüberziehung und Kontoüberschreitung I. Überziehung

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen. Lizenzvertrag. Application Service Providing-Vertrag

Allgemeine Geschäftsbedingungen. Lizenzvertrag. Application Service Providing-Vertrag Allgemeine Geschäftsbedingungen Lizenzvertrag Application Service Providing-Vertrag Als Anbieter wird bezeichnet: FINDOLOGIC GmbH Schillerstrasse 30 A-5020 Salzburg I. Vertragsgegenstand Der Anbieter bietet

Mehr

Flugsportverein 1910 Karlsruhe e.v.

Flugsportverein 1910 Karlsruhe e.v. Aufnahmeantrag Straße: Foto PLZ / Ort: Geboren am / in: Beruf: Telefon (privat): Telefon (geschäftlich): Mobil oder Fax: email: Luftfahrerscheine: PPL(A) LAPL GPL SPL ausgestellt von: gültig bis: Original

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen für den technischen Betrieb einer kostenlosen Tracking Software für Webseiten I. Gegenstand dieses Vertrages 1. André Oehler, An der Hölle 38 / 2 / 4, 1100 Wien, Österreich

Mehr

Ergänzende Geschäftsbedingungen für die Überlassung von VR-Web dsl Anschlüssen

Ergänzende Geschäftsbedingungen für die Überlassung von VR-Web dsl Anschlüssen Ergänzende Geschäftsbedingungen für die Überlassung von VR-Web dsl Anschlüssen Wichtiger Hinweis: Diese AGB regeln in Ergänzung bzw. Abänderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen VR-Web die vertraglichen

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Fa. Nacharbeit Gallrapp GmbH, Abt. Arbeitnehmerüberlassung

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Fa. Nacharbeit Gallrapp GmbH, Abt. Arbeitnehmerüberlassung Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Fa. Nacharbeit Gallrapp GmbH, Abt. Arbeitnehmerüberlassung Stand: 01.01.2006 I. ALLGEMEINES 1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind Bestandteil aller auch

Mehr

PayPal ist der Online-Zahlungsservice, mit dem Sie in Online-Shops sicher, einfach und schnell bezahlen und das kostenlos.

PayPal ist der Online-Zahlungsservice, mit dem Sie in Online-Shops sicher, einfach und schnell bezahlen und das kostenlos. AGBs Kurzversion Stand 05.04.2010 Das Wichtigste in Kürze: Wir möchten Ihnen das Bestellen auf www.slowfashion.at so einfach, bequem und sicher als möglich machen. Schließlich sollen Sie sich in unserem

Mehr

Fragebogen für Verwahrstellen von Alternativen Investmentfonds (AIF)

Fragebogen für Verwahrstellen von Alternativen Investmentfonds (AIF) Fragebogen für Verwahrstellen von Alternativen Investmentfonds (AIF) 1. Name und Anschrift der Gesellschaft/des Verwahrers (Versicherungsnehmer): 2. Zu welchen Anlageklassen gehören die zu verwahrenden

Mehr

Produktinformationsblatt zur Zahnzusatzversicherung

Produktinformationsblatt zur Zahnzusatzversicherung Produktinformationsblatt zur Zahnzusatzversicherung Mit den nachfolgenden Informationen möchten wir Ihnen einen ersten Überblick über Ihre Versicherung geben. Diese Informationen sind jedoch nicht abschließend.

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma The-BIT Büro für IT Ltd. 1. Allgemeines

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma The-BIT Büro für IT Ltd. 1. Allgemeines Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma The-BIT Büro für IT Ltd. 1. Allgemeines 1.1. Die nachstehenden Geschäftsbedingungen gelten für alle Lieferungen, Leistungen und Angebote von The-BIT Büro für IT

Mehr

Mandanten-Fragebogen

Mandanten-Fragebogen Mandanten-Fragebogen Kontaktdaten: Nachname Vorname Straße PLZ und Ort Telefon/Handy Email Informationen zur Abmahnung: Abmahnende Kanzlei Forderungshöhe Frist Unterlassungserklärung Vergleich: Wünschen

Mehr

Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung

Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung Der Text der Einwilligungs-/Schweigepflichtentbindungserklärung wurde 2011 mit den Datenschutzaufsichtsbehörden

Mehr

Präambel. Das 3-D Secure Zahlungsverfahren ist ein sicheres System im Sinne des Punktes II.6.3. der Kreditkartenbedingungen.

Präambel. Das 3-D Secure Zahlungsverfahren ist ein sicheres System im Sinne des Punktes II.6.3. der Kreditkartenbedingungen. BESONDERE BEDINGUNGEN für bargeldlose Zahlungen im Internet mit 3-D Secure - MasterCard SecureCode /Verified by VISA (im Folgenden BB 3-D Secure) Fassung Jänner 2014 Präambel Diese BB 3-D Secure ergänzen

Mehr

und Herrn / Frau... Familienname, Vorname (-nachfolgend Student / Studentin genannt-) wohnhaft in... ... Anschrift, Telefon

und Herrn / Frau... Familienname, Vorname (-nachfolgend Student / Studentin genannt-) wohnhaft in... ... Anschrift, Telefon Fachhochschule Kaiserslautern Fachbereich Bauen und Gestalten Vertrag für die Praxisphase der Bachelor-Studiengänge Architektur, Bauingenieurwesen, Innenarchitektur und Virtual Design an der Fachhochschule

Mehr

Flugsportverein Kirn e.v.

Flugsportverein Kirn e.v. Unterlagen zur Vereinsaufnahme - Erwachsene - Zur Unterschrift: 1 Aufnahmeantrag FSV Kirn 1 Aufnahmeantrag SFG Pferdsfeld 1 Verzichtserklärung (Erwachsene) 1 Datenschutzerklärungen 1 Ermächtigung zum Einzug

Mehr

Gewerberaummietvertrag "Objekt..."

Gewerberaummietvertrag Objekt... 1 Gewerberaummietvertrag "Objekt..." Zwischen (Vermieter) und (Mieter) wird folgender Gewerberaummietvertrag geschlossen: 1 Mieträume (1) Vermietet wird das Grundstück bzw die Gewerbefläche "Hochofenstr.

Mehr

5. Stornobedingungen

5. Stornobedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen der M 120 KG Apartment Hotel M120 Münchner Strasse 120, 85774 Unterföhring Telefon: 089/9500699-0, Fax: 089/9500699-250 Email: info@m120- unterfoehring.de Internet: www.m120-

Mehr

Seite 1 von 5. Allgemeine Geschäftsbedingungen des Büroservice Lars Thias. Stand: 01.01.2013

Seite 1 von 5. Allgemeine Geschäftsbedingungen des Büroservice Lars Thias. Stand: 01.01.2013 Seite 1 von 5 Allgemeine Geschäftsbedingungen des Büroservice Lars Thias Stand: 01.01.2013 Seite 2 von 5 1. Grundlagen und Geltungsbereich a. Die folgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) sind Bestandteil

Mehr