alle welt 2/08 Gebet Einstieg Vertiefung 1 Unterrichtsstunde á 50 Minuten

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "alle welt 2/08 Gebet Einstieg Vertiefung 1 Unterrichtsstunde á 50 Minuten"

Transkript

1 Thema Unterrichtsfach Thema 1. Einheit Stundenumfang Alter KINDERARBEIT RELIGION Was ich einmal werden möchte 1 Unterrichtsstunde á 50 Minuten 8 12 Jahren Gebet Sozial- und Organisationsform je nach Klassensituation (Lehrer-Schüler-Gespräch) Zeit 2 Vater, ich weiß nicht, um was ich dich bitten soll, ich habe doch schon so viel. Doch eines wünsche ich mir, etwas, was nicht nur für mich sein soll. Ich wünsche mir etwas für alle Kinder, für alle Mütter und alle Väter, für die Menschen in allen Ländern dieser Welt. Ich wünsche mir den Frieden. Vater, manchmal weiß ich nicht, um was ich dich noch bitten soll, ich habe doch schon so viel. Deshalb bitte ich nur: Schenke deiner Welt den Frieden. Amen Einstieg Zeit 15 Vertiefung Was ich einmal werden möchte! Hast du einen Berufswunsch? Was möchtest du einmal werden? Warum möchtest du diesen Beruf ergreifen? Was ist deiner Ansicht nach das Schönste an diesem Beruf? Was musst du alles für diesen Beruf lernen und können? Kennst du jemanden, der diesen Beruf hat? Plakat Foto, Bilder AB-RL 1 (Arbeitsblatt Religion) Zeit 25 Plakat mit Überschrift Was ich einmal werden möchte. Jede/r S nimmt ein Foto von sich mit auf Moderationskarten schreiben S (Schüler/innen) ihren Berufswunsch auf.

2 ODER: jede/r S nimmt das Arbeitsblatt und füllt es aus danach auf ein Plakat kleben und in der Klasse aufhängen Abschluss Zeit 8 Zusammenfassung der 1. Einheit Abschlusslied

3 Arbeitsblatt 1 Religion Name: Klasse: Was ich einmal gerne werden möchte! 1.) Ich möchte gerne werden. 2.) Dieser Beruf gefällt mir sehr gut, weil 3.) So stelle ich mir meinen Beruf vor! Male ein Bild von deinen Wunschberuf, wie du ihn dir vorstellst.

4 Thema Unterrichtsfach Thema 2. Einheit Fächerübergreifend Stundenumfang Alter KINDERARBEIT RELIGION Kinder auf Kaffeeplantagen (Schwerpunkt: Guatemala) GESCHICHTE Die Geschichte des Kaffees WE/BE Kaffeemobile basteln 1 Unterrichtsstunde á 50 Minuten 8 12 Jahren Gebet Sozial- und Organisationsform je nach Klassensituation (Lehrer-Schüler-Gespräch) Zeit 2 Gebet aus Indien siehe 1. Einheit Einstieg Plakat Tücher Kerze Kaffee Notizzettel Stifte Zeit 15 Wiederholung der 1. Einheit, indem das Plakat der letzten Stunde als Einstieg verwendet werden kann. In der Mitte des Sesselkreises liegen bunte Tücher mit einer Kerze. Einer/m S werden die Augen verbunden (oder mehreren S). In einer Tasse befeinden sich Kaffeebohnen riechen lassen. Was ist das? Wie fühlt es sich an? Optional: alle S müssen die Augen schließen. Jeder darf riechen und fühlen, darf aber nicht verraten, was es sein könnte. Das Erratene auf einen Zettel schreiben lassen. Danach kurz besprechen, wie es gerochen und wie es sich angefühlt hat. Vertiefung Sozial- und Organisationsform Zeit 15 Sesselkreis Weltkarte Kaffe wird in vielen Ländern der Erde angebaut. Unter anderem in Guatemala. Weltkarte in die Mitte legen. S suchen Österreich und Guatemala. Viele Kinder können in Guatemala nicht die Schule besuchen, weil sie auf einem Kaffeefeld, einer so genannten Plantage arbeiten müssen. Würdest du gerne den ganzen Tag auf so einer Plantage arbeiten? Warum (nicht)? Warum müssen die Kinder (in deinem Alter) auf der Kaffeeplantage arbeiten? Was glaubst du?

5 Erarbeitung Bilder M-RL 1 (Materialblatt Religion) Zeit 15 Brief eines Mädchens vorlesen (M-RL 1) Du hörst nun über das Leben eines Mädchens in Guatemala. Höre gut zu. Im Brief sind Fragen enthalten. Der Brief kann unterbrochen werden, um die Fragen zu besprechen. Müssen Kinder in Österreich auch so arbeiten, wie die Kinder in Guatemala, um etwas zu Essen zu haben? Findest du das gerecht? Wie ist das bei uns, wenn sich jemand verletzt? Abschluss Zeit 3 Abschluss der 2. Einheit durch Lied. Tipps für Fächerübergreifendes Arbeiten: Geografie: Anbau des Kaffees und die wirtschaftliche Lage der Menschen in den Ländern des Südens INTERNETTIPP: Biologie: Der Kaffee und seine Wirkung Englisch: Kinderarbeit INTERNETTIPP (Kurzfilm):

6 Materialblatt 1 Religion Brief eines Mädchens Hallo! Ich heiße Maria. Ich komme aus Guatemala und bin 10 Jahre alt. Diesen Brief habe ich nicht selber geschrieben, sondern meinem Freund Jorge angesagt, der die Schule besuchen kann und gelernt hat, wie man Buchstaben zusammensetzt, damit Wörter und Sätze entstehen. Lesen und Schreiben habe ich nie gelernt. Ich muss sehr früh aufstehen und auf das Feld zur Arbeit gehen. Dort bekomme ich einen Plastikkübel umgehängt und sammle Kaffekirschen. In der Hitze sammle ich oft so viel, dass ich den Kübel fast nicht mehr tragen kann. So muss ich ab und zu eine kleine Pause im Schatten machen, um wieder ein wenig Luft zu bekommen. Ich würde gerne die Schule besuchen, so wie mein Freund Jorge. Aber während der Erntezeit muss ich meiner Mama auf der Plantage helfen. Wenn wir arbeiten, sehen meine Freundin Clara und ich in der Nähe des Feldes Kinder, die spielen. Das sind reiche Kinder. Ihren Vater gehört diese Plantage. Ich selbst habe gar keinen Papa mehr. Nur meine Mama passt auf mich auf. Sie gibt mir auch einmal am Tag etwas zu essen. Darüber bin ich sehr froh, denn die Arbeit ist sehr hart und macht ganz schön hungrig. Ich bin nicht eifersüchtig, dass die anderen Kinder spielen können und ich nicht, obwohl ich manchmal gerne mitspielen würde. Aber so ist halt das Leben. Die einen haben Glück und die anderen nicht. Bei uns ist es selbstverständlich, dass Kinder armer Eltern arbeiten müssen. Das ist wichtig, sonst könnten wir nicht überleben. Müsst ihr Kinder in Österreich auch arbeiten, damit ihr etwas zu essen habt? Was mich ein wenig traurig stimmt ist, dass immer mehr kleinere Kinder arbeiten müssen. Oft arbeiten sie sogar mehr als Erwachsene, bekommen aber weniger Geld dafür. Findet ihr das gerecht? Freizeit habe ich fast keine. Nach der Arbeit auf dem Feld gehe ich nach Hause und helfe in der Küche mit und passe auf meine jüngeren Geschwister auf. Meine Mama sehe ich nicht sehr oft, weil sie viel arbeiten muss. Habt Ihr in Österreich Freizeit? Und was macht Ihr gerne in Eurer Freizeit? Gestern hat sich ein Freund von mir auf dem Feld verletzt. Das hat nicht schön ausgesehen. Wir konnten ihm nur die Wunde verbinden. Eigentlich hätte er zum Arzt oder ins Spital müssen, aber er ist, wie viele von uns nicht krankenversichert und das Geld ist für eine Behandlung nicht vorhanden. Wie ist das bei euch in Österreich, wenn sich jemand verletzt? Wir haben sehr viel Kaffee anzubauen. Ich habe gehört, dass Kaffee in Österreich von vielen Menschen sehr gerne getrunken wird. Jetzt muss ich aber weiterarbeiten, bevor mein Chef sieht, dass ich nicht arbeite. Wenn er mich erwischt könnte es sein, dass er mir die Arbeit weg nimmt und das kann ich mir nicht leisten, da ich ja meiner Familie helfen muss. Liebe Grüße Eure Maria

7 Thema Unterrichtsfach Thema 3. Einheit Stundenumfang Alter KINDERARBEIT RELIGION Arbeitende Kinder dieser Welt 2 Unterrichtsstunden á 50 Minuten 8 12 Jahren Gebet Sozial- und Organisationsform je nach Klassensituation (Lehrer-Schüler-Gespräch) Zeit 2 Gebet aus Indien siehe 1. Einheit Einstieg Tücher Kerze Schale mit Kaffee Zeit 15 Wiederholung der letzten Einheit. Tücher, Kerzen und die Schale mit Kaffee in der Mitte des Sesselkreises sollen als Hilfe für die Wiederholung dienen. An was kannst du dich von der letzten Stunde erinnern? Was hat dich besonders bewegt/traurig gemacht? Was war ganz neu für dich? Wenn fächerübergreifend gearbeitet wurde: Was hast du über Kaffee in den anderen Fächern gehört? Vertiefung Bilder und Texte Tafel Magnete, Tixo M-RL 2 Zeit 10 Einführung in den Stationenbetrieb. Weitere Infos siehe Materialblatt 2 Religion (M-RL 2) Wie viele Kontinente gibt es? Wir bezeichnen die Kontinente mit bestimmten Farben: o Rot (Latein-)Amerika o Grün Afrika o Weiß Europa o Blau Australien und Ozeanien o Gelb Asien

8 Erarbeitung Sozial- und Organisationsform Einzel- oder Gruppenarbeit, Stationen-Betrieb AB (Arbeitsblätter) Atlas CD-Player Namenslexikon Zeit Station: (Süd-)amerika - Guatemala Geschichte von Alfredo, 12 Jahre Südamerikakarte Flagge aus Guatemala Kartoffel-Labyrinth 2. Station: Asien - Indien Asienkarte Geschichte von Lilly, Indien Flagge aus Indien Persönlicher Tagesablauf im Vergleich zu Lilly 3. Station: Afrika - Ruanda Afrikakarte Kurzinfo über Miyitegeka aus Ruanda Flagge aus Ruanda Namenlexikon Welche Bedeutung hat der Name des/der jeweiligen S? Wörterrätsel 4. Station: Australien/Ozeanien Papua Neuguinea (PNG) Australienkarte Gespräch zwischen einem Mädchen aus Europa und einem Burschen aus PNG Flagge aus PNG Rätsel Die einzelnen ausgefüllten Stationenblätter werden vom L eingesammelt oder von den Kindern in das Heft/in die Mappe gegeben. Abschluss Zeit 3 Abschluss der 1. Stunde und der 2. Stunde der 3. Einheit durch Lied. Tipps für Fächerübergreifendes Arbeiten: Deutsch: Einen Brief an ein Kind schreiben Englisch: Einen Brief an ein Kind schreiben Biologie: Die Auswirkung schwerer Arbeit auf den Körper v. a. bei Kindern Geschichte: Kinderarbeit in Europa gestern und heute

9 Materialblatt 2/1 Religion Bei jeder Station werden die S mit Kindern aus verschiedenen Ländern und deren Geschichte konfrontiert. Sie finden ein Symbol. Mit einer jeweiligen Farbe bemalt, symbolisiert es die Kinder der verschiedenen Kontinente. Auf diese Bilder treffen die S wieder bei der Gestaltung eines Kreuzweges (siehe 6. Einheit). Drucken Sie die Kästchen mit den Gesichtern und die Karten mit den Kontinenten fünf Mal aus. Lassen Sie 4 S einzelne Kästchen mit den Farben rot, grün, blau und gelb bemalen. Das Gesicht bleibt dabei weiß. Hängen Sie diese (ev. folierten) Symbole mit Magneten oder Tixo auf die Tafel. Folgende Farben stehen für folgende Kontinente: Rot (Latein-)Amerika Grün Afrika Weiß Europa Blau Australien/Ozeanien Gelb Asien Im Hintergrund kann leise Musik aus einem der Länder des Südens gespielt werden. Afrika Amerika

10 Materialblatt 2/2 Religion Europa Asien Ozeanien

11 Materialblatt 2/3 Religion

12 Materialblatt 2/4 Religion Lösung der Rätsel der Arbeitsblätter 2 und 4: Arbeitsblatt 2 (mögliche Lösung): START ZIEL Arbeitsblatt 4: A A E Q U A T O R V F R I E D E N H A E R O R R I R U A N D A F B Z K F E E A N I I M A I S U T H K R I E G N E G N F L U C H T

13 Arbeitsblatt 2 Religion Name: Klasse: Kinderarbeit in der Welt (Südamerikakarte) 1. Station: a.) Lies dir folgenden Text durch! Holá! Ich bin Alfredo und bin 12 Jahre alt. Ich komme aus Guatemala. Jeden Nachmittag nach der Schule gehe ich auf den Markt. Dort schlichte ich Kisten mit Obst und Gemüse. In den Ferien arbeite ich dort sogar den ganzen Tag. Natürlich würde ich lieber mit meinen Freunden Fußball spielen. Aber dafür habe ich keine Zeit. Ich muss meiner Familie helfen. Viele meiner Freunde hätten aber auch keine Zeit mit mir zu spielen, weil sie wie ich arbeiten müssen. Sie sind Schuhputzer, Eisverkäufer oder waschen Autos. Diese Arbeiten sind auch nicht immer leicht. Meine Schwester hilft meiner Mama im Haus mit. Sie muss den ganzen Tag auf unsere jüngeren Geschwister aufpassen. Ab und zu helfen sie mit, ein wenig Geld zu verdienen, indem sie Obst oder Süßigkeiten auf der Straße verkaufen. Am Sonntag tanke ich aber neue Kraft beim Sonntagsgottesdienst, wo immer viele Kinder sind. b.) Aus welchem Land kommt Alfredo? Suche das Land im Atlas! Danach suche das Land auf der Karte auf diesem Arbeitsblatt und male es mit einem roten Buntstift an. Schreibe den Namen des Landes und die Hauptstadt dazu. c.) Bemale die Fahne des Landes mit den richtigen Farben. Der Atlas kann dabei eine große Hilfe sein. d.) Schweres Labyrinth 34 Kartoffeln sind zu ernten. Der richtige Weg führt von Kartoffel zu Kartoffel. Dabei darf keine zweimal geerntet werden und es dürfen auch keine schrägen Linien gezogen werden. Schaffst du dieses schwere Rätsel zu lösen? Viel Glück! START ZIEL

14 Religion Arbeitsblatt 3 Name: Klasse: Kinderarbeit in der Welt (Asienkarte) 2. Station: a.) Suche Indien im Atlas! Danach suche das Land auf der Weltkarte deines Arbeitsblattes und male es mit einem gelben Buntstift an. Schreibe den Namen des Landes und die Hauptstadt dazu. b.) Lies dir folgenden Text gut durch! Ich bin Lilly. Heute habe ich wieder die schweren Körbe den ganzen Tag auf meinem Kopf tragen müssen. Täglich um sechs Uhr in der Früh beginne ich zu arbeiten. Danach muss ich 12 Stunden lang Steine zu einer Baufirma schleppen. Andere Mädchen schlagen Steine zu Schotter und ich trage sie dann weg. Ich verdiene ein wenig Geld dabei. Es reicht für ein Kilogramm Reis oder für ein Liter Milch. Die Arbeit ist sehr hart, aber ich muss Acht geben, dass ich nicht weniger arbeite, als verlangt wird. Ich sonst nämlich kein Geld. Ich hoffe, dass ich nicht mein ganzes Leben lang Steine klopfen und herumtragen muss. Die Schule würde ich ja gerne besuchen, aber es ist sehr wichtig, dass ich meiner Familie helfe, damit wir überleben können. c.) Bemale die Fahne des Landes mit den richtigen Farben. Der Atlas kann dabei eine große Hilfe sein. d.) Vergleiche den Tag des Mädchens aus Indien mit deinem Tag. Schreibe alles auf, was du zum Beispiel am Montag machst. Zeit Mein Tagesplan Lilly Aufstehen Arbeiten Arbeiten Arbeiten Arbeiten Arbeiten Arbeiten Arbeiten Arbeiten Arbeiten Nach Hause gehen Was ist anders bei dir und bei Lilly? Würdest du gerne mit Lilly tauschen wollen? Warum? Warum nicht?

15 Arbeitsblatt 4 Religion Name: Klasse: Kinderarbeit in der Welt (Afrikakarte) a.) Suche Ruanda im Atlas! Danach suche das Land auf der Weltkarte deines Arbeitsblattes und male es mit einem grünen Buntstift an. Schreibe den Namen des Landes und die Hauptstadt dazu. b.) Lies dir folgenden Text gut durch! In Ruanda leben viele Kinder auf der Straße, weil es lange Krieg gab. Mein Land ist sehr arm. Auch meine Familie ist sehr arm, sodass ich auf der Müllhalde der Hauptstadt Kigali nach Essensresten suche und nach brauchbaren Gegenständen, die ich dann verkaufe. Ich arbeite so jeden Tag von acht Uhr morgens bis fünf Uhr nachmittags. Übrigens, ich heiße Miyitegeka. Dieser Name heißt auf Deutsch übersetzt Es ist Gott, der gibt. Welche Bedeutung hat eigentlich dein Name? c.) Schaue im Namenslexikon nach, welche Bedeutungen dein Name hat und schreibe diese hier auf: d.) Bemale die Fahne des Landes mit den richtigen Farben. Der Atlas kann für dich dabei eine große Hilfe sein. e.) Rätsel: Findest du die 10 versteckten Wörter? Alle Wörter haben etwas mit dem Land von Miyitegeka zu tun. A A E Q U A T O R V F R I E D E N H A E R S N S A C R O R R I R U A N D A F B Z K T C J K L M F E E A R T R U I F N I I M A I S A O G U T H K R I E G P H N O E S L W T E W U G Z N U K F L U C H T D U

16 Arbeitsblatt 5 Religion Name: Klasse: Kinderarbeit in der Welt (Australien/Ozeanien) a.) Suche Papua Neuguinea im Atlas! Danach suche das Land auf der Weltkarte deines Arbeitsblattes und male es mit einem blauen Buntstift an. Schreibe den Namen des Landes und die Hauptstadt dazu. b.) Lies dir folgendes Gespräch zwischen Martina aus Europa und Paul aus Papua Neuguinea, einem Staat in der Nähe von Australien, gut durch! Martina: Paul, hast du heute schon etwas gegessen? Paul: Ich weiß nicht, ob ich heute noch etwas zu essen bekomme. Ich habe noch viel Arbeit vor mir. Martina: Was musst du denn arbeiten? Paul: Ich sammle Plastikflaschen und Dosen. Für 61 Dosen bekomme ich bei der Sammelstelle 2,20 Kina, das sind ungefähr 50 Cent. Wenn ich das zusammenbekommen habe, kann ich mir ein wenig Reis und Dosenfisch kaufen. Martina: Wann gehst du dann zur Schule? Paul: Gar nicht, weil ich sie mir nicht leisten kann. Und Eltern habe ich keine mehr, die mir helfen könnten. Aber ein Priester hilft uns. Bei ihm bekommen wir etwas zu essen und er möchte für mich und meine Freunde eine Schule bauen. c.) Bemale die Fahne des Landes mit den richtigen Farben. Der Atlas kann dabei eine große Hilfe sein.

17 Thema Unterrichtsfach Thema 4. Einheit Stundenumfang Alter KINDERARBEIT RELIGION Kohlenminenkinder in Kolumbien 1 Unterrichtsstunde á 50 Minuten 8 12 Jahren Gebet Sozial- und Organisationsform je nach Klassensituation (Lehrer-Schüler-Gespräch) Zeit 2 Gebet aus Indien siehe 1. Einheit Einstieg Tücher Kerze 5 Gesichter der 5 Kontinente Zeit 15 Wiederholung der 3. Einheit. Zur Erinnerung werden die 5 Gesichter mit den unterschiedlichen Farben in die Mitte des Sesselkreises gelegt und wiederholt. Welche Farbe steht für welchen Kontinent? Welchen Arbeiten müssen die Kinder auf den verschiedenen Kontinenten nachgehen? Was glaubst du, welche Arbeiten Kinder noch verrichten müssen? (Schuhe putzen, Straßentheater, Betteln, Feldarbeit, Krieg führen Kindersoldaten, Prostitution, ). Zu Beginn dieses Themas haben wir darüber gesprochen, was du einmal werden möchtest. Haben die Kinder, über die wir gesprochen haben, dieselbe Möglichkeit ihren Lieblingsberuf zu erlernen? Warum nicht? Gibt es in Europa auch Kinder, die schwer arbeiten müssen? Vertiefung Weltkarte wenn möglich: Stück Kohle Zeit 15 Einer schwierigen Arbeit müssen auch Kinder in Kolumbien nachgehen. Sie arbeiten dort zum Beispiel in Kohleminen. Wenn Fächer übergreifend gearbeitet wird, kann kurz besprochen werden, was die S über Kolumbien (Geschichte, Geografie, ) gehört haben. Wo liegt Kolumbien? S Österreich und Kolumbien auf der Weltkarte suchen lassen. Kolumbien ist ein großes Land. Österreich würde 7 Mal in Kolumbien passen. In der Hauptstadt Bogotá leben 7 Millionen Menschen. Das sind 5600 Mal mehr Einwohner als in Eisenstadt. In Kolumbien gibt es viel Kohle. In Bergwerken arbeiten Menschen und bauen diese Kohle ab. Warum glaubst du, arbeiten auch Kinder in diesen Kohleminen? (enge und kleine Gänge, ) Wie wird es dort unten in den Minen sein? (sehr heiß, eng, schmutzig, wenig Sauerstoff, ) TIPP: Um die Situation der Menschen, die in einer solchen Kohlenmine arbeiten müssen, können die Bilder aus dem Missio-Magazin angesehen werden.

18 Erarbeitung Sozial- und Organisationsform Einzel- oder Gruppenarbeit, Stationen-Betrieb Globi graues Papier Stein CD-Player, Musik-CD Stifte Zeit 15 Globi in Kolumbien S lesen die Geschichte von Globi () Comic und die Erzählung von Jorge. Warum hat Jorge in der Kohlenmine arbeiten müssen? Kannst du dir vorstellen, in so einer Mine den ganzen Tag zu arbeiten? Warum (nicht)? Wer hat Jorge geholfen, damit er eine bessere Zukunft hat? (Ein Priester, eine Ordensgemeinschaft, ) Wie Jorge in Kolumbien, so hilft in allen Ländern der Welt die Kirche Kindern und Erwachsenen, denen es nicht so gut geht. Wenn die Kirche nicht helfen würde, gebe es noch viel mehr Armut und Not. Wie hilft die Kirche? (beten mit den Menschen, Nahrung, Kleidung, Arbeit, ) Abschluss Tücher Kerze Zeit 3 Abschluss der Einheit durch Lied. Tipps für Fächerübergreifendes Arbeiten: Sachunterricht/Geografie: Entstehung der Kohle, Kohlenabbau INTERNETTIPP: Sachunterricht/Geografie: Kolumbien kennen lernen Landschaft, Wirtschaft, Englisch: Die Anfänge der Industrialisierung in Großbritannien Französisch: Les débuts de l industrialisation en Grande-Bretagne Geschichte : Industrielle Revolution Geschichte : Die Geschichte Kolumbiens Biologie: Die Auswirkung schwerer Arbeit auf den Körpern v. a. bei Kindern

19 Thema Unterrichtsfach Thema 5. Einheit Stundenumfang Alter KINDERARBEIT RELIGION Kohlenminenkinder in Kolumbien 2. Teil 1 Unterrichtsstunde á 50 Minuten 8 12 Jahren Gebet Sozial- und Organisationsform je nach Klassensituation (Lehrer-Schüler-Gespräch) Zeit 2 Gebet aus Indien siehe 1. Einheit Einstieg wenn möglich: Stück Kohle Tücher Kerze Zeit 10 Wiederholung der 4. Einheit. Um sich vor allem auf die 6. Einheit vorzubereiten (Kinderkreuzweg), können die 5 Gesichter der Kontinente erneut auf die Tafel gehängt oder in die Mitte des Kreises gelegt werden. Als Wiederholung wird nochmals kurz besprochen, welche Farbe für welchen Kontinent steht. Danach wird zum Einstig die letzte Einheit kurz wiederholt. Globi, Pia und Andi haben ein Abenteuer in Kolumbien erlebt. An was kannst du dich erinnern? Warum musste Jorge in einer Kohlenmine arbeiten? Wer hat ihm geholfen, dass er nun die Schule besuchen kann und auch wieder Zeit für sein Hobby Fußball hat? Vertiefung Evt. Stein in der Mitte des Kreises Zeit 5 Die Arbeit der Kinder in Kolumbien und in vielen Ländern dieser Welt ist oft sehr schwer. Sie ist eine Last. Ein Zeichen dieser Last kann ein Stein sein. Er ist schwer. Welche Bedeutung hat ein großer Stein? (Er ist schwer. Er ist zum Hausbauen da und gibt Stabilität. Er kann aber auch für viele Kinder dieser Welt als ein Zeichen der Last stehen. ) Erarbeitung Sozial- und Organisationsform Einzel- und Gruppenarbeit graues Papier Stein CD-Player, Musik-CD Stifte Zeit 20

20 Gebet schreiben Aus grauem Papier können einfach Steine gerissen werden. Sie sollten groß genug sein, damit darauf ein Gebet geschrieben und ein Bild gezeichnet werden kann. Was wäre, wenn du in der Situation der Kinder in Kolumbien wärst? Wie würdest du dich fühlen. Worum würdest du Gott bitten? Schreibe ein kurzes Gebet auf den Ziegelstein und male dazu ein Bild ein Bild, das vielleicht ein Kind aus Kolumbien oder anderen Ländern Gott malen würde. Im Hintergrund kann leise meditative Musik gespielt werden. Abschluss Tücher Kerze Zeit 13 Die Gebete können von allen, die möchten, vorgelesen werden. In der Mitte des Sesselkreises soll dabei auf einem Tuch eine große Kerze angezündet werden. Die Gebete der Kinder sollen gesammelt werden, um diese im Rahmen der 6. Einheit (Kreuzweg) wieder zu verwenden. Abschluss der Einheit durch Lied.

21 Thema Unterrichtsfach Thema 6. Einheit Stundenumfang Alter KINDERARBEIT RELIGION Gebet für die Kinder dieser Welt - Kinderkreuzweg 1 Unterrichtsstunde á 50 Minuten Jahren Zum Abschluss der Einheiten kann mit den S der Kinderkreuzweg gebetet werden. Dazu bietet sich die Kirche in der Nähe der Schule an, oder der Religionsraum oder ein Raum, indem eine passende Stimmung geschaffen werden kann. Weitere Tipps finden Sie unter Wir beten den Kreuzweg. Den Kinderkreuzweg können Sie bestellen unter: oder unter 01/ BA0801 Kinderkreuzweg 2,00

1. Station: (Süd-)amerika Guatemala Geschichte von Alfredo, 12 Jahre Südamerikakarte Flagge aus Guatemala Kartoffel-Labyrinth

1. Station: (Süd-)amerika Guatemala Geschichte von Alfredo, 12 Jahre Südamerikakarte Flagge aus Guatemala Kartoffel-Labyrinth 1_Arbeitsblatt_missiothek_Kinderarbeit Stationenbetrieb: Kinderarbeit 1. Station: (Süd-)amerika Guatemala Geschichte von Alfredo, 12 Jahre Südamerikakarte Flagge aus Guatemala Kartoffel-Labyrinth a < 2.

Mehr

Die Heilung des Aussätzigen Pädagogisches Material zum Schwerpunktthema alle welt 1/2009

Die Heilung des Aussätzigen Pädagogisches Material zum Schwerpunktthema alle welt 1/2009 1-6 Die Heilung des Aussätzigen Pädagogisches Material zum Schwerpunktthema alle welt 1/2009 Religion Jesus heilt einen Aussätzigen 2 Einheiten Schulstufe Volksschule 2. 4. Klasse HS/AHS 1. Klasse Lehrplanbezug

Mehr

Glücklich, wer barmherzig ist

Glücklich, wer barmherzig ist Glücklich, wer barmherzig ist (Mt 5,7) Katechetischer Baustein Buße und Beichte für Kinder Vorbereitet: Stuhlkreis, vier grüne Tonpapierherzen, die auf der Rückseite jeweils eine andere Farben haben (rot,

Mehr

Datum: Pepe aus Ecuador

Datum: Pepe aus Ecuador Pepe aus Ecuador Ich bin 12 Jahre alt und arbeite auf einer Bananenplantage mit meinem Vater, meiner Mutter und zwei jüngeren Brüdern. Meine anderen vier Geschwister sind noch zu klein, um zu arbeiten.

Mehr

1. WOCHE PROJEKT KINDER AUS ALLER WELT

1. WOCHE PROJEKT KINDER AUS ALLER WELT 1. WOCHE PROJEKT KINDER AUS ALLER WELT Montag, 21. Februar 2011: Begrüßungsspiel aus Gemeinsam entdecken wir die Welt, S. 72-73 Material S. 73 laminieren und ausschneiden! Reflexionsrunde im Kreis über

Mehr

VORSCHAU. Bearbeite das Arbeitsblatt zur Station 1! Schreibe, was du deinem Freund sagen würdest!

VORSCHAU. Bearbeite das Arbeitsblatt zur Station 1! Schreibe, was du deinem Freund sagen würdest! 1.Ein guter Freund kann zuhören Manchmal gibt es Situationen, in denen du gerne jemandem etwas erzählen möchtest. Vielleicht bist du traurig oder du möchtest etwas Schönes sagen. Oder aber du möchtest

Mehr

Begrüssung Nr. 1 Bei vielen afrikanischen Völkern gibt es ein Höflichkeitsritual, mit dem sich die Menschen begrüssen.

Begrüssung Nr. 1 Bei vielen afrikanischen Völkern gibt es ein Höflichkeitsritual, mit dem sich die Menschen begrüssen. Auftragskarten (1mal drucken, evtl. laminieren und zum Posten legen) Begrüssung Nr. 1 Bei vielen afrikanischen Völkern gibt es ein Höflichkeitsritual, mit dem sich die Menschen begrüssen. a) Wählt euch

Mehr

ANHANG. Anhang 1: SchülerInnenbegleitpass

ANHANG. Anhang 1: SchülerInnenbegleitpass ANHANG Anhang 1: SchülerInnenbegleitpass Anhang 2: SchülerInnenbewertung Anhang 3: Zeitreise Anleitung ZEITREISE LEBENSREISE - Eine Reise durch mein Leben Alles nur schöne Erinnerungen 0 5 Jahre Erinnere

Mehr

Für diesen Arbeitsplan hast du Unterrichtsstunden Zeit. = Pflichtaufgaben. = freiwillige Zusatzaufgaben. Lehrer 1.

Für diesen Arbeitsplan hast du Unterrichtsstunden Zeit. = Pflichtaufgaben. = freiwillige Zusatzaufgaben. Lehrer 1. Arbeitsplan Für diesen Arbeitsplan hast du Unterrichtsstunden Zeit. = Pflichtaufgaben = freiwillige Zusatzaufgaben Station Aufgaben Lehrerin Lehrer 1. Megastädte Löse das Rätsel auf dem Arbeitsblatt (1):

Mehr

Pädagogisches Material zum Schwerpunktthema alle welt 3/2009 Geografie

Pädagogisches Material zum Schwerpunktthema alle welt 3/2009 Geografie 1-6 Papst in Afrika Pädagogisches Material zum Schwerpunktthema alle welt 3/2009 Geografie Kamerun entdecken Schulstufe Unterstufe 1. Klasse Unterstufe 2. Klasse Lehrplanbezug 1. Klasse HS/AHS Wie Menschen

Mehr

MISSIO-KINDERAKTION 2016: Bildkarten Rund um den Erdball

MISSIO-KINDERAKTION 2016: Bildkarten Rund um den Erdball MISSIO-KINDERAKTION 2016: Bildkarten Rund um den Erdball Für Interessierte ab 4 Jahren Asien Komm mit auf die Philippinen! Gruppenstunde für Grundschüler/innen Material Musik aus den Philippinen, z.b.

Mehr

Abschied von der Grundschule

Abschied von der Grundschule Ablauf / Inhalte Erinnerungen an die Schulzeit vergegenwärtigen / Bewusst Abschied nehmen / Erinnerungen mitnehmen / Segen für die neue Zeit bekommen 1. Einheit (2-3 Stunden): Wer kann sich noch an seinen

Mehr

Hallo liebes Australien - Team,

Hallo liebes Australien - Team, AUSTRALIEN Hallo liebes Australien - Team, mit eurem Reiseticket seid ihr um die ganze Welt geflogen und schließlich in Australien gelandet. Schön, dass ihr hier seid und die Lebewesen auf diesem besonderen

Mehr

Guten Tag, ihr seid willkommen Aus: Die Kerze brennt, S.6 Beratungsstelle für Gestaltung, Frankfurt, Geh mit uns auf unserm Weg SLB 242

Guten Tag, ihr seid willkommen Aus: Die Kerze brennt, S.6 Beratungsstelle für Gestaltung, Frankfurt, Geh mit uns auf unserm Weg SLB 242 Schulgottesdienst Thema: Ein Kreuzweg Ablauf: Begrüßung: Heute feiern wir einen besonderen Gottesdienst. Ihr wisst, bald haben wir Osterferien, in den Osterferien feiern wir Ostern. Da bekommen viele von

Mehr

BAUSTEINE. Arbeitsaufträge für die Stationen

BAUSTEINE. Arbeitsaufträge für die Stationen Arbeitsaufträge für die Stationen Station 1 Wo ist eigentlich Kamerun? S1 Auf dem Arbeitsblatt hast du eine Weltkarte vor dir. Ziehe mit einem roten Stift eine Umrisslinie um jeden einzelnen Kontinent.

Mehr

Eine Einführung in die inklusive Entwicklungszusammenarbeit

Eine Einführung in die inklusive Entwicklungszusammenarbeit Eine Einführung in die inklusive Entwicklungszusammenarbeit Inklusive Entwicklungszusammenarbeit für Menschen mit geistiger Behinderung und ihre Familien Die Europäische Kommission hat dieses Projekt mit

Mehr

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen)

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Erntedankfest Thema: Aktion: Vorbereitung: Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Puppenspiel mit Handpuppen: Hund, Hase. Bär, (es sind drei Erwachsene für das Puppenspiel notwendig), mit den

Mehr

L E S E B E G L E I T

L E S E B E G L E I T L E S E B E G L E I T Julius-Maximilians- UNIVERSITÄT WÜRZBURG Didaktik der deutschen Sprache und Literatur Phil I Am Hubland 97074 Würzburg Im Rahmen des Seminars Lesebegleithefte für Förderzentren erstellt

Mehr

Arbeitsblatt 2 So viele Kinder Mit diesem Arbeitsblatt können die Kinder das Beschreiben üben.

Arbeitsblatt 2 So viele Kinder Mit diesem Arbeitsblatt können die Kinder das Beschreiben üben. hier r gibt es was zu sehen! Liebe Lehrerin, lieber Lehrer, dieses Unterrichtsmaterial ist speziell auf die Boardstory und das Buch "Vom Kopf bis zu den Zehen, " von Dagmar Geisler ausgelegt. Das Material

Mehr

Wie groß ist der Wasserfußabdruck einer Person in Österreich im Durchschnitt? 40 Liter, 400 Liter oder 4000 Liter? Was ist dein Wasserfußabdruck?

Wie groß ist der Wasserfußabdruck einer Person in Österreich im Durchschnitt? 40 Liter, 400 Liter oder 4000 Liter? Was ist dein Wasserfußabdruck? Was ist "virtuelles" oder "indirektes" Wasser? Was ist dein Wasserfußabdruck? Wie groß ist der Wasserfußabdruck einer Person in Österreich im Durchschnitt? 40 Liter, 400 Liter oder 4000 Liter? Was ist

Mehr

Přepisy poslechových nahrávek v PS

Přepisy poslechových nahrávek v PS 2 Lekce, 4 Lampe, Fahrrad, Gitarre, bald, da oder, kommen, Foto, toll, Monopoly und, du, Fußball, Rucksack, Junge 3 Lekce, 5 Wie heißt du? Ich bin Laura. Und wer bist du? Ich heiße Nico. Woher kommst du?

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsreihe: Kontinente. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsreihe: Kontinente. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Unterrichtsreihe: Kontinente Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Thema: Unterrichtsreihe: Die Kontinente Bestellnummer:

Mehr

Inhalt. 3 Wir Kinder dieser Welt. 4 Kindheit im Wandel der Zeit. 5 Zahlen und Fakten zu Kindern weltweit. 8 Wir Kinder dieser Welt

Inhalt. 3 Wir Kinder dieser Welt. 4 Kindheit im Wandel der Zeit. 5 Zahlen und Fakten zu Kindern weltweit. 8 Wir Kinder dieser Welt Inhalt 3 Wir Kinder dieser Welt 4 Kindheit im Wandel der Zeit 5 Zahlen und Fakten zu Kindern weltweit 8 Wir Kinder dieser Welt 9 Portraits aus aller Welt 10 Impressum Wir Kinder dieser Welt Kinderarbeit

Mehr

Zentrale Deutschprüfung Niveaustufe A2 Modellsatz Nr. 1 Prüfungsteil Hörverstehen Hörtexte

Zentrale Deutschprüfung Niveaustufe A2 Modellsatz Nr. 1 Prüfungsteil Hörverstehen Hörtexte Teil 1 Schülerclubs Du hörst sechs kurze Gespräche, die in verschiedenen Schülerclubs stattfinden. Schau dir nun zuerst die Liste mit den Schülerclubs A bis G an. Du hast 30 Sekunden Zeit. Höre nun die

Mehr

DIDAKTISCHER STECKBRIEF

DIDAKTISCHER STECKBRIEF DIDAKTISCHER STECKBRIEF FACH Sachunterricht KLASSENSTUFE 1 und 2 THEMA Einkaufen VORAUSSETZUNGEN erste Erfahrungen mit Einkaufen in Kindergarten / Familie / Schule KOMPETENZEN Die Schüler/innen können...

Mehr

Zu zweit ist man weniger alleine

Zu zweit ist man weniger alleine Zu zweit ist man weniger alleine Ich freue mich, dass wir zu zweit sind. Wir können fernsehen. Wir können ins Gasthaus gehen. Wir können spazieren gehen. Weil wir 2, Herbert und Maria, zusammen sind, dann

Mehr

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Lektion 7 Schritt A Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Zeit Schritt Lehrer-/ Schüleraktivität Material/ Medien 2 Std. Einstimmung auf Der Lehrer stellt Fragen zu den Bildern A, B und C KB das Thema Bild

Mehr

Übungen zum Thema Perfekt 1.Kurs Deutsch

Übungen zum Thema Perfekt 1.Kurs Deutsch Übungen zum Thema Perfekt 1.Kurs Deutsch 1. Ergänzen Sie. ich habe geduscht ich bin gelaufen du hast geduscht du bist gelaufen er/sie/es hat geduscht er/sie/es ist gelaufen wir haben geduscht wir sind

Mehr

SCHAUEN BETEN DANKEN. Ein kleines Gebetbuch. Unser Leben hat ein Ende. Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende.

SCHAUEN BETEN DANKEN. Ein kleines Gebetbuch. Unser Leben hat ein Ende. Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende. Unser Leben hat ein Ende Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende. Wenn wir nachdenken über den Tod: Was haben wir mit unserem Leben gemacht? Alles gut? Alles schlecht? Halb gut? Halb schlecht?

Mehr

Im Schatten der Olympiade

Im Schatten der Olympiade 1-6 Im Schatten der Olympiade Pädagogisches Material zum Schwerpunktthema der alle welt 4/2008 /Sachunterricht Das Reich der Mitte Die folgenden Unterrichtseinheiten befassen sich mit folgenden Schwerpunktthemen:

Mehr

Liturgische Bausteine für Kinder und Familien zum Monat der Weltmission

Liturgische Bausteine für Kinder und Familien zum Monat der Weltmission Liturgische Bausteine für Kinder und Familien zum Monat der Weltmission Baustein 2: Katechese zu Sir 35,10 22a Das Flehen der Armen Wir denken nach über uns und unser Leben Materialien: Tücher in den Farben

Mehr

Unser tägliches Brot und alles, was wir brauchen

Unser tägliches Brot und alles, was wir brauchen 1 Unser tägliches Brot und alles, was wir brauchen Vorbereitung: Stuhlkreis - In der Mitte ein großes rundes Tuch mit einem Laib Brot in einer Schale. Einführung: Jesus hat zu seinen Freunden gesagt: So

Mehr

Arbeitsblatt austeilen. Die einzelnen Arbeitsschritte befinden sich auf dem Arbeitsblatt.

Arbeitsblatt austeilen. Die einzelnen Arbeitsschritte befinden sich auf dem Arbeitsblatt. Thema Unterrichtsfach Ad Thema 2 in Religion Schwerpunkt Stundenumfang Alter KINDERARBEIT GESCHICHTE, SOZIALKUNDE, POLITISCHE BILDUNG Kinder auf Kaffeeplantagen (Schwerpunkt: Guatemala) Die des Kaffees

Mehr

DOWNLOAD. Lineare Texte verstehen: Kinderarbeit. Ulrike Neumann-Riedel. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Sachtexte verstehen kein Problem!

DOWNLOAD. Lineare Texte verstehen: Kinderarbeit. Ulrike Neumann-Riedel. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Sachtexte verstehen kein Problem! DOWNLOAD Ulrike Neumann-Riedel Lineare Texte verstehen: Kinderarbeit Sachtexte verstehen kein Problem! Klasse 3 4 auszug aus dem Originaltitel: Vielseitig abwechslungsreich differenziert Kinderarbeit Was

Mehr

Liturgische Bausteine für Kinder und Familien zum Monat der Weltmission

Liturgische Bausteine für Kinder und Familien zum Monat der Weltmission Liturgische Bausteine für Kinder und Familien zum Monat der Weltmission Baustein 3: Prozession mit Stationen Materialien: Lied: z.b. GL 450 Gottes Wort ist wie Licht in der Nacht oder (textlich gut passend)

Mehr

Thema: Kinder und ihre Rechte

Thema: Kinder und ihre Rechte Thema: Kinder und ihre Rechte Zielgruppe: Kinder und Schüler/innen zwischen 8-14 Jahren, Grundstufe, Sek. I Ziel/ Kompetenz: Kinder lernen ihre Rechte kennen und abschätzen, wie sich diese im konkreten

Mehr

Schuleröffnung. Jugendwortgottesdienst. Sicherheitsnadel Symbol Sicherheitsnadel groß zum Aufhängen 12 Wörter um sie an die Sicherheitsnadel zu hängen

Schuleröffnung. Jugendwortgottesdienst. Sicherheitsnadel Symbol Sicherheitsnadel groß zum Aufhängen 12 Wörter um sie an die Sicherheitsnadel zu hängen Jugendwortgottesdienst August Schuleröffnung Thema: Material: Sicherheitsnadel Symbol Sicherheitsnadel groß zum Aufhängen 12 Wörter um sie an die Sicherheitsnadel zu hängen Musikalische Einstimmung Begrüßung

Mehr

Bestimmt wird alles gut

Bestimmt wird alles gut Arbeitsblatt 14 Die Schüler können ausprobieren, wie leicht oder schwer es ihnen fällt, sich in einer neuen Sprache zurecht zu finden. Diese Erfahrung steigert ihr Bewusstsein für die Schwierigkeiten,

Mehr

Worterarbeitung Hund

Worterarbeitung Hund Worterarbeitung Hund 1. Stelle das Wort HUND mit der Knetmasse dar. Betrachte genau das Wort. Fühle es noch einmal mit geschlossenen Augen. Denke an das weiche D am Ende des Wortes. 2. Schreibe immer einen

Mehr

Reich, schön und was sonst? Was gibt meinem Leben Sinn? Vorschlag für ein Gruppengespräch Modell B. Vorzubereiten

Reich, schön und was sonst? Was gibt meinem Leben Sinn? Vorschlag für ein Gruppengespräch Modell B. Vorzubereiten Glaubensgespräch zum Thema: Reich, schön und was sonst? Was gibt meinem Leben Sinn? Vorschlag für ein Gruppengespräch Modell B Vorzubereiten Zettel mit verschiedenen Fragen und Aussagen (auseinander geschnitten,

Mehr

Feste feiern in Deutschland GEBURTSTAG

Feste feiern in Deutschland GEBURTSTAG Seite 1 von 6 Feste feiern in Deutschland GEBURTSTAG Unterrichtsvorschlag und Arbeitsblatt Abkürzungen LK: Lehrkraft L: Lernende UE: Unterrichtseinheiten AB: Arbeitsblatt Seite 2 von 6 UNTERRICHTSVORSCHLAG

Mehr

Tanja Pinter 10/2011 Dieses Heft gehört: Dieses Heft gehört:

Tanja Pinter 10/2011  Dieses Heft gehört: Dieses Heft gehört: Dieses Heft gehört: Dieses Heft gehört: Schreibe den Text in der Vergangenheit auf! Unterstreiche zuerst die Zeitwörter! Sandra malt ein Bild Sandra malt ein Bild. Sie holt ihre Wasserfarben und ein Blatt.

Mehr

Materialien für die Praktikumsvorbereitung

Materialien für die Praktikumsvorbereitung Anna-Siemsen-Schule Region des Lernens Leitstelle 2 an der Berufsbildenden Schule 7 Hannover Im Moore 38 30167 Hannover Materialien für die Praktikumsvorbereitung Kopfstandmethode Dabei handelt es sich

Mehr

3. Die Feier des Gottesdienstes, Teil I

3. Die Feier des Gottesdienstes, Teil I 3. Die Feier des Gottesdienstes, Teil I MATERIAL: Schere, Klebestift, Buntstifte EINFÜHRUNG ZUM THEMA: Wir schauen uns den ersten Teil des Gottesdienstes näher an. Ist dir schon einmal aufgefallen, dass

Mehr

Wer kriegt den Johannes?

Wer kriegt den Johannes? Wer kriegt den Johannes? Arbeitsblätter zum extrabuch von Monika Zorn Wer kriegt den Johannes? Arbeitsblätter Auf den Blättern sind Fragen zur Geschichte Wer kriegt den Johannes? Schlage das Buch auf und

Mehr

LAAS STUFE PRE A1. PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations MAI SPRACHPRÜFUNG DEUTSCH. Zertifikat anerkannt durch ICC

LAAS STUFE PRE A1. PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations MAI SPRACHPRÜFUNG DEUTSCH. Zertifikat anerkannt durch ICC NAME PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations LAAS EVALUATIONSSYSTEM DER SPRACHKENNTNISSE December MAI 2010 2002 SPRACHPRÜFUNG DEUTSCH STUFE PRE A1 Zertifikat anerkannt durch ICC HINWEISE MAI 2013

Mehr

Vorstellungsgottesdienst der Erstkommunionkinder 2008/2009 Mit Jesus unterwegs

Vorstellungsgottesdienst der Erstkommunionkinder 2008/2009 Mit Jesus unterwegs 1 Vorstellungsgottesdienst der Erstkommunionkinder 2008/2009 Mit Jesus unterwegs Einzug: ORGEL, Lied Nr. Begrüßung: Heute ist ein besonderer Tag für unsere Gemeinde. 9 Mädchen und Jungen stellen sich gleich

Mehr

Schau dir unsre Erde an T/M: Renate Nika, lieder.werkstatt.tonika, 2010

Schau dir unsre Erde an T/M: Renate Nika, lieder.werkstatt.tonika, 2010 Schau dir unsre Erde an T/M: Renate Nika, lieder.werkstatt.tonika, 2010 84 Strophe für das Erntedankfest: 5. Schau auf unsre Erntegaben, wieviel Farben kannst du sehen... Gesprochen: Gelb die Birne - Rot

Mehr

Eine Unterrichtsstunde

Eine Unterrichtsstunde Eine Unterrichtsstunde Der folgende Ablaufplan ist ein exemplarischer Vorschlag zur Gestaltung einer Unterrichtsstunde zum Thema Kinderrechte. Arbeiten Sie danach oder nutzen Sie diesen Plan als Basis

Mehr

Arbeitsblatt: Arbeit und Familie

Arbeitsblatt: Arbeit und Familie Aufgabe a) Ein Kammrätsel Lies dir den blau gefärbten Anfangstext in Arbeit bestimmt das Familienleben gut durch. Beantworte dann die sechs Fragen zum Text! Die Antworten trägst du anschließend in die

Mehr

Didaktisierung der Lernplakatserie Znam 100 niemieckich słów Ich kenne 100 deutsche Wörter Plakat KLASSE

Didaktisierung der Lernplakatserie Znam 100 niemieckich słów Ich kenne 100 deutsche Wörter Plakat KLASSE Didaktisierung des Lernplakats KLASSE 1. LERNZIELE Die Lerner können neue Wörter verstehen nach einem Wort fragen, sie nicht kennen (Wie heißt auf Deutsch?) einen Text global verstehen und neue Wörter

Mehr

Wir erforschen unsere Zahne

Wir erforschen unsere Zahne Arbeitsblatt 1 Wir erforschen unsere Zahne Du brauchst: einen Spiegel. Mit dem Spiegel siehst du deine Zähne. Wie viele zählst du? Das ist das Gebiss eines Erwachsenen. Vergleiche deine Zähne mit der Zeichnung.

Mehr

ownload Die Schöpfung 8 handlungsorientierte Stationen mit Materialien und Lösungen für die 1. und 2. Klasse C. Donat, C. Kreß, A. K.

ownload Die Schöpfung 8 handlungsorientierte Stationen mit Materialien und Lösungen für die 1. und 2. Klasse C. Donat, C. Kreß, A. K. ownload C. Donat, C. Kreß, A. K. Schell Die Schöpfung 8 handlungsorientierte Stationen mit Materialien und Lösungen für die 1. und 2. Klasse Downloadauszug aus dem Originaltitel: Die Schöpfung 8 handlungsorientierte

Mehr

Liturgische Bausteine für Kinder und Familien zum Monat der Weltmission

Liturgische Bausteine für Kinder und Familien zum Monat der Weltmission Liturgische Bausteine für Kinder und Familien zum Monat der Weltmission Baustein 3: Fürbitten Materialien: Lied: z.b. GL 450 Gottes Wort ist wie Licht in der Nacht oder (textlich gut passend) Herr, wir

Mehr

Station 1 Länder in Afrika

Station 1 Länder in Afrika Station 1 Länder in Afrika Das Bild zeigt den Kontinent Afrika und die 53 Länder in Afrika. Einige Länder sind beschriftet, einige nicht. Schreibe die Ländernamen, die unter der Karte stehen, in den richtigen

Mehr

Klasse Fach Tag Vorgesehene Zeit

Klasse Fach Tag Vorgesehene Zeit Janina-Maria Gröschl Klasse Fach Tag Vorgesehene Zeit UV 5 Deutsch 60 Minuten Lehrplan - 5.1.1 Miteinander sprechen und Alltagssituationen bewältigen - 5.1.3 Kreativ mit Sprache umgehen - 5.2.4 Zugang

Mehr

Die liebe Familie. Hallo! Ich bin Frank, 15 Jahre und begeisterter Schlagzeuger. Ich schreibe Gedichte und Kurzgeschichten.

Die liebe Familie. Hallo! Ich bin Frank, 15 Jahre und begeisterter Schlagzeuger. Ich schreibe Gedichte und Kurzgeschichten. Die liebe Familie 8 Hallo! Ich bin Frank, 15 Jahre und begeisterter Schlagzeuger. Ich schreibe Gedichte und Kurzgeschichten. Meine Lieblingsfarben sind Gelb und Schwarz. Das sind meine Eltern. Sie sind

Mehr

Liechtenstein für Kinder in 7 Schritten

Liechtenstein für Kinder in 7 Schritten Liechtenstein für Kinder in 7 Schritten Thema:.............* ist Reise wert! *Liechtenstein Lernziele: kommunikative - die Schüler wissen: wo das Fürstentum Liechtenstein liegt, wie sein Hauptort heißt,

Mehr

NAME.. LAAS SPRACHKENNTNISBEWERTUNGSSYSTEM STUFE PRE - A1. Zertifikat anerkannt durch ICC HINWEISE: Gib auf jede Frage nur eine Antwort.

NAME.. LAAS SPRACHKENNTNISBEWERTUNGSSYSTEM STUFE PRE - A1. Zertifikat anerkannt durch ICC HINWEISE: Gib auf jede Frage nur eine Antwort. NAME.. LAAS SPRACHKENNTNISBEWERTUNGSSYSTEM STUFE PRE - A1 Zertifikat anerkannt durch ICC PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations HINWEISE: Schreibe bitte auf dieser Seite oben deinen Namen. Beantworte

Mehr

Frieder Harz. Religiöse Erziehung und Bildung. Erzà hlung zu: Wohnt Gott im Tempel (1.Kà 8) Erzählung zu 1. Könige 8: Wohnt Gott im Tempel?

Frieder Harz. Religiöse Erziehung und Bildung. Erzà hlung zu: Wohnt Gott im Tempel (1.Kà 8) Erzählung zu 1. Könige 8: Wohnt Gott im Tempel? Frieder Harz Religiöse Erziehung und Bildung Erzà hlung zu: Wohnt Gott im Tempel (1.Kà 8) Erzählung zu 1. Könige 8: Wohnt Gott im Tempel? Ziele sich mit Salomons Gedanken zum Tempelbau überlegen, wie Gott

Mehr

Unterrichtsplanung und -vorbereitung... 4 Verlauf der Unterrichtseinheit... 4 Materialien... 7

Unterrichtsplanung und -vorbereitung... 4 Verlauf der Unterrichtseinheit... 4 Materialien... 7 Inhaltsverzeichnis Unterrichtseinheit 1: Die Murmeltiere Unterrichtsplanung und -vorbereitung.... 4 Verlauf der Unterrichtseinheit... 4 Materialien... 7 Unterrichtseinheit 2: Mein Umfeld Unterrichtsplanung

Mehr

Da uns nicht mehr viel Zeit bleibt, werde ich mich erst später. vorstellen. Hier nun euer erster Auftrag von mir. Hört gut zu!

Da uns nicht mehr viel Zeit bleibt, werde ich mich erst später. vorstellen. Hier nun euer erster Auftrag von mir. Hört gut zu! Hallo liebe Klasse! Da uns nicht mehr viel Zeit bleibt, werde ich mich erst später vorstellen. Hier nun euer erster Auftrag von mir. Hört gut zu! Auftrag Nr. 1: Sammelt die Gegenstände, die das Fragezeichen

Mehr

2013 Kinder in aller Welt

2013 Kinder in aller Welt 2013 Kinder in aller Welt ESSL Christa, HETTEGGER Katharina Sommersemester 2013 KATHARINA Klasse: 3A/VS Pfarrwerfen [Geben Sie den Firmennamen ein] 01.01.2013 Zeitraum: 18.02.2013 01.03.2013 Kinder sollten

Mehr

Eine Unterrichtseinheit für die 4. Klasse/alternativ 5. Klasse -- Methodenmix mit Lernstationen

Eine Unterrichtseinheit für die 4. Klasse/alternativ 5. Klasse -- Methodenmix mit Lernstationen LAND UNTER! Eine Unterrichtseinheit für die 4. Klasse/alternativ 5. Klasse -- Methodenmix mit Lernstationen Entwicklungsperspektiven: In erster Linie sollen die Kinder Informationen in den Bereichen der

Mehr

Kopiervorlagen zur Klassenlektüre

Kopiervorlagen zur Klassenlektüre Mira Fischer Kopiervorlagen zur Klassenlektüre 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1 Klassenstufe Hase und Igel schreiben sprechen forschen malen rätseln spielen Woher kommst du? Zafira kommt aus Syrien. In welchem Land

Mehr

BRETTSPIEL: AUF DAS REISFELD, FERTIG, LOS!

BRETTSPIEL: AUF DAS REISFELD, FERTIG, LOS! BRETTSPIEL: AUF DAS REISFELD, FERTIG, LOS! Bauanleitung Spielplan in der gewünschten Größe drucken, A4 oder A3, farbig. Entweder auf Pappe aufkleben und z.b. mit Latex überstreichen oder laminieren (Achtung:

Mehr

Schnupperstunde Deutsch (Rotraut Cros/ Goerhe-Institut Bordeaux)

Schnupperstunde Deutsch (Rotraut Cros/ Goerhe-Institut Bordeaux) Schnupperstunde Deutsch (Rotraut Cros/ Goerhe-Institut Bordeaux) Die erste Begegnung mit einer fremden Kultur und Sprache kann entscheidend sein für die Neugierde, Einstellung, Motivation, die man ihr

Mehr

So bin ich und das kann ich schon! Klasse 1c 1.Semster Schuljahr 2015/16

So bin ich und das kann ich schon! Klasse 1c 1.Semster Schuljahr 2015/16 So bin ich und das kann ich schon! Klasse 1c 1.Semster Schuljahr 2015/16 Mache ein Kreuzchen bei der großen Schnecke, wenn du denkst: Das kann ich schon gut!. Mache ein Kreuzchen bei der mittelgroßen Schnecke,

Mehr

Geh mit uns. Kreuzweg mit Kindern_B. Liturgiebörse der Diözese Feldkirch

Geh mit uns. Kreuzweg mit Kindern_B. Liturgiebörse der Diözese Feldkirch Geh mit uns Kreuzweg mit Kindern_B Liturgiebörse der Diözese Feldkirch Geh mit uns Karfreitagsfeier für Kinder 29.03.2013 Vorbereitung: Weg mit braunem Tuch legen, darauf Palmzweige vom Palmsonntag legen.

Mehr

Seite 1 von 6 Titel: Interpret: Sprachniveau: Lass den Kopf nicht hängen Clueso A2 1A. Arbeitet in einer kleinen Gruppe zusammen. - Lest die Strophe und die Fragen zuerst allein. - Sprecht nun miteinander

Mehr

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen.

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen Vertiefen Brüche im Alltag zu Aufgabe Schulbuch, Seite 06 Schokoladenstücke Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. a) Till will von jeder Tafel

Mehr

Am Kiosk. Lektion. 1 Die Pause fängt an. 2 Wie findest du...? 3 Zweimal Milch, bitte. a) Schau das Bild an und hör zu. b) Hör die Fragen und antworte.

Am Kiosk. Lektion. 1 Die Pause fängt an. 2 Wie findest du...? 3 Zweimal Milch, bitte. a) Schau das Bild an und hör zu. b) Hör die Fragen und antworte. Am Kiosk 1 Die Pause fängt an L2/1 L2/2 a) Schau das Bild an und hör zu. b) Hör die Fragen und antworte. Super!/Toll! Gut. Na ja. Es geht. Doof./Blöd. Richtig? Sprich nach. Zu schwer? Dann hör zuerst alle

Mehr

Sitzung 4 Die Gründe für liebevolle Gesten

Sitzung 4 Die Gründe für liebevolle Gesten Sitzung 4 Die Gründe für liebevolle Gesten Die Gründe, warum wir Mögen oder Lieben durch liebevolle Worte und Gesten aus drücken. In der letzten Sitzung haben wir etwas darüber erfahren, wie man Komplimente

Mehr

6. Kein Anschluss unter dieser Nummer

6. Kein Anschluss unter dieser Nummer 6. Kein Anschluss unter dieser Nummer Bibeltext Psalm 50,15. ist immer erreichbar Rollenspiel Immer besetzt Personen: Sprecher, Klappmaulpuppe Charly Charly hält ein Telefon in der Hand und versucht völlig

Mehr

Dieses Frage-Tagebuch gehört

Dieses Frage-Tagebuch gehört Dieses Frage-Tagebuch gehört Mein Leben und ich. Sinas Frage-Tagebuch Ilona Einwohlt Wer bin ich?! Das bin ICH: Vorname und Name Spitzname Geboren am/in Sternzeichen Straße Ort Telefon /Mobil E-Mail

Mehr

uli Vorbereitungen ein großer Hut, am besten ein Sombrero Papier und Stifte evtl. CD mit ruhiger Instrumentalmusik

uli Vorbereitungen ein großer Hut, am besten ein Sombrero Papier und Stifte evtl. CD mit ruhiger Instrumentalmusik 19 J uli K UNTER EINEN HUT Vorbereitungen ein großer Hut, am besten ein Sombrero Papier und Stifte evtl. CD mit ruhiger Instrumentalmusik Ablauf Alle werden eingeladen, den Tag oder die vergangene Woche

Mehr

háåçéêâêéìòïéö= Elemente für einen Kindergottesdienst Liturgiebörse der Diözese Feldkirch

háåçéêâêéìòïéö= Elemente für einen Kindergottesdienst Liturgiebörse der Diözese Feldkirch háåçéêâêéìòïéö= Elemente für einen Kindergottesdienst Liturgiebörse der Diözese Feldkirch Kinderkreuzweg 6.4.2012, 16.00 Uhr Pfarrkirche St. Gebhard Begrüßung vor der Kirche Wir wollen heute, am Karfreitag,

Mehr

Kleinkindergottesdienst

Kleinkindergottesdienst Kleinkindergottesdienst Am 07.12.2008 / 10:30 Uhr im Pfarrsaal Thema: Bischof Nikolaus (Kinder dürfen ihre Kerze bereits anzünden) Eingangslied: Dicke rote Kerzen Nr. 54 (1-2) Begrüßung: Hallo liebe Kinder,

Mehr

DOWNLOAD VORSCHAU. Das Alte Ägypten Geografie und Landwirtschaft. zur Vollversion. Schüler mit sonderpädagogischem. Förderbedarf

DOWNLOAD VORSCHAU. Das Alte Ägypten Geografie und Landwirtschaft. zur Vollversion. Schüler mit sonderpädagogischem. Förderbedarf DOWNLOAD Simone Bock von Wülfingen Das Alte Ägypten Geografie und Landwirtschaft Handlungsorientierte Unterrichtsmaterialien für Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf Bergedorfer Unterrichtsideen

Mehr

Gottesdienst zum Thema

Gottesdienst zum Thema - Teil 5 - Gottesdienst zum Thema - 51 - Vorschlag für einen Kindergottesdienst zum Thema Fairer Handel und Kakao Material - Globus oder Afrikakarte - Kakaobohnen (sind z.b. im Kakaoset Anschauungsmaterial

Mehr

Musterlektion zur kantonalen Kampagne "Solothurner Kinder sicher im Netz" 3./4. Klasse

Musterlektion zur kantonalen Kampagne Solothurner Kinder sicher im Netz 3./4. Klasse Musterlektion zur kantonalen Kampagne "Solothurner Kinder sicher im Netz" Das vorliegende Dokument wie auch die einzelnen Schritte der Musterlektion können auf der Webseite der kantonalen Fachstelle Kindesschutz

Mehr

PORTFOLIO ZU MODUL 1 / IM KURS SPRECHEN

PORTFOLIO ZU MODUL 1 / IM KURS SPRECHEN PRTFLI ZU MDUL 1 / IM KURS SPRECHEN 1 rdnen Sie zu. (KB L1, 8) sollen wir tun heißt das erzähl doch richtig verstanden erzählen oder erfinden Was sollen wir tun (a)? Das habe ich nicht (b)? Wir sollen

Mehr

Obst. Deine Mutter kauft für dich 5 rote Äpfel und für deinen Bruder 4 grüne. Zum Naschen

Obst. Deine Mutter kauft für dich 5 rote Äpfel und für deinen Bruder 4 grüne. Zum Naschen Obst Deine Mutter kauft für dich 5 rote Äpfel und für deinen Bruder 4 grüne Äpfel. Wie viele Äpfel habt ihr zusammen? 1 Zum Naschen Die Mutter kauft Zuckerl. Susi bekommt 5 Stück, Peter bekommt 5 Stück,

Mehr

Zeichen für den Unterricht kennen

Zeichen für den Unterricht kennen Zeichen für den Unterricht kennen Was bedeuten diese Zeichen? Verbinde Text und Bild. Tafeldienst Fegedienst Hofdienst Klassenbuchdienst Gut zuhören! Getränkedienst Mülldienst Austeilen Leise sein! Blumen

Mehr

Name: Bojana Dragojevic Heimatland: Bosnia und Herzegowina Stipendiergeber: Baden-Württemberg

Name: Bojana Dragojevic Heimatland: Bosnia und Herzegowina Stipendiergeber: Baden-Württemberg Name: Bojana Dragojevic Heimatland: Bosnia und Herzegowina Stipendiergeber: Baden-Württemberg Familie: Es gibt nicht genug Papier oder Wörter um mein Austauschjahr zu beschreiben. Ich bin aus Bosnien mit

Mehr

Im Urwald regnet es sehr fest. Das Nashorn Lea ist in ihrer Höhle und schaut traurig heraus. Sie schaut so traurig, weil sie morgen Geburtstag hat.

Im Urwald regnet es sehr fest. Das Nashorn Lea ist in ihrer Höhle und schaut traurig heraus. Sie schaut so traurig, weil sie morgen Geburtstag hat. von N. B. Im Urwald regnet es sehr fest. Das Nashorn Lea ist in ihrer Höhle und schaut traurig heraus. Sie schaut so traurig, weil sie morgen Geburtstag hat. Sie hat Angst, dass es an ihrem Geburtstag

Mehr

Aufgaben für den Mathematikunterricht Aufgabenbeispiele zu prozessbezogenen Kompetenzen (aus TRP Mathematik, 2015)

Aufgaben für den Mathematikunterricht Aufgabenbeispiele zu prozessbezogenen Kompetenzen (aus TRP Mathematik, 2015) Darstellen Aufgabe 1: Subtraktionen Hier haben Klaus und Lisa Aufgaben zum Subtrahieren gelöst. Schreibe die Aufgabe von Lisa so auf wie Klaus sie schreibt. Und schreibe die Aufgabe von Klaus so auf wie

Mehr

Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013

Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013 Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013 Sede di: Nome: HÖRVERSTEHEN:. / 42 P. LESEVERSTEHEN:. / 35 P. SCHREIBEN 1 + 2:. / 48 P. NOTE: NOTE: NOTE: GESAMTNOTE SCHRIFTLICHE PRÜFUNG: Hörverstehen 30 Min. 42

Mehr

KULLEĠĠ SAN BENEDITTU Boys Secondary, Kirkop

KULLEĠĠ SAN BENEDITTU Boys Secondary, Kirkop KULLEĠĠ SAN BENEDITTU Boys Secondary, Kirkop Mark HALF-YEARLY EXAMINATION 2011/12 FORM II GERMAN - WRITTEN TIME: 1h 30 min FIT IN GERMAN 1 - Level A1 Teil 3 : Lesen Dieser Test hat zwei Teile. In diesem

Mehr

Bruder. Ferien. Eltern. Woche. Welt. Schule. Kind. Buch. Haus

Bruder. Ferien. Eltern. Woche. Welt. Schule. Kind. Buch. Haus Bruder Bruder Bruder Bruder Ferien Ferien Ferien Ferien Eltern Eltern Eltern Eltern Schwester Schwester Schwester Schwester Woche Woche Woche Woche Welt Welt Welt Welt Schule Schule Schule Schule Kind

Mehr

Erntedank 2016 Ideen für Kindergottesdienst, Familiengottesdienst oder Kindergarten (von Pfarrerin Marita Schiewe für Mission EineWelt)

Erntedank 2016 Ideen für Kindergottesdienst, Familiengottesdienst oder Kindergarten (von Pfarrerin Marita Schiewe für Mission EineWelt) Erntedank 2016 Ideen für Kindergottesdienst, Familiengottesdienst oder Kindergarten (von Pfarrerin Marita Schiewe für Mission EineWelt) Thema: Gott will, dass es allen gut geht Fokus: Gesund werden in

Mehr

Download. Du bist ein Schatz! Schulgottesdienst zur Segnung der Viertklässler. Claudia Schäble. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

Download. Du bist ein Schatz! Schulgottesdienst zur Segnung der Viertklässler. Claudia Schäble. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Download Claudia Schäble Du bist ein Schatz! Schulgottesdienst zur Segnung der Viertklässler Downloadauszug aus dem Originaltitel: Du bist ein Schatz! Schulgottesdienst zur Segnung der Viertklässler Dieser

Mehr

24 weihnachtliche Geschichten mit dem Engel Patschelchen

24 weihnachtliche Geschichten mit dem Engel Patschelchen 24 weihnachtliche Geschichten mit dem Engel Patschelchen 1. Dezember Hallo, grüß dich! Hallo, grüß dich! Ich hoffe, es geht dir gut. Ich weiß natürlich, dass jetzt, mit dem Advent, für dich die Zeit beginnt,

Mehr

Teil III - Baustein Deutsch II - Seite 1. lesebaustein zueinanderreisen DEUTSCH BIOLOGIE. Deutsch II. Begegnungen

Teil III - Baustein Deutsch II - Seite 1. lesebaustein zueinanderreisen DEUTSCH BIOLOGIE. Deutsch II. Begegnungen Teil III - Baustein - Seite 1 BIOLOGIE Begegnungen Kurzinfo: Begegnungen Textbegegnung: Die Perlen von Jamila Das Mädchen hat lustige schwarze Zöpfe. Ich mag ihre Zöpfe. Auch die bunten Perlen in ihren

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernen an Stationen: Ostern. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernen an Stationen: Ostern. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Lernen an Stationen: Ostern Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de SCHOOL-SCOUT Lernen an Stationen

Mehr

Kinder auf der Flucht (eine Unterrichtsstunde in der Grundschule)

Kinder auf der Flucht (eine Unterrichtsstunde in der Grundschule) Kinder auf der Flucht (eine Unterrichtsstunde in der Grundschule) in Möglicher Unterrichtsverlauf Unterrichtsphase Unterrichtsinhalt Methode/Sozialform Medien Einstieg In der Mitte des Sitzkreises liegt

Mehr

JEDER HAT SEINEN EIGENEN KOPF

JEDER HAT SEINEN EIGENEN KOPF Nr. 341 Donnerstag, 17. Dezember 2009 JEDER HAT SEINEN EIGENEN KOPF Jedes Kind der 3B der VS Krottenbachstraße hat seinen eigenen Kopf. In der Demokratiewerkstatt haben wir heute versucht alle unter einen

Mehr

Weihnachts-Zeit in einem fremden Land

Weihnachts-Zeit in einem fremden Land Weihnachts-Zeit in einem fremden Land Die Zeit vor Weihnachten ist für viele Menschen eine besondere Zeit. Überall sind viele Lichter zu sehen. In den Fenstern von den Wohnungen, in den Schau-Fenstern

Mehr

Mildenberger Verlag Die Textspione Bestell-Nr

Mildenberger Verlag Die Textspione Bestell-Nr 5 10 15 20 25 30 35 40 Auf der großen Dorfwiese gastiert ein Zirkus. Begeistert schauen sich Jakob und Feline die Vorstellung mit den Tigern, Affen, Elefanten und Akrobaten an. Danach holen sie sich noch

Mehr

Der Glaube lässt das Leben schön werden und verändert deine Seele und dein Leben

Der Glaube lässt das Leben schön werden und verändert deine Seele und dein Leben Der Glaube lässt das Leben schön werden und verändert deine Seele und dein Leben Der Hl. Benedikt nimmt einen Gast auf, Codex Vaticanus, 11. Jh. Kinder aus dem Kindergarten besuchen den Heiligen Benedikt

Mehr