REPORTAGE. Kurdistans Helden

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "REPORTAGE. Kurdistans Helden"

Transkript

1 REPORTAGE Kurdistans Helden Peschmerga-Krieger wurden von der Bundeswehr an Panzerabwehrraketen ausgebildet. EXKLUSIV: FOCUS-Reporter begleiteten einen dieser Kämpfer von Hammelburg bis zur Front bei Mosul Text: JOSEF HUFELSCHULTE Fotos: CHRISTOPH PÜSCHNER 52

2 Paradesoldat Major Abdullah Stony mit seinen Männern an der Front bei Mosul im Nordirak. Von hier aus bekämpfen die kurdischen Peschmerga die Milizen der Terrorgruppe IS MEHR FOTOS Seite scannen mit FOCUS ACTIVE APP FOCUS 47/

3 Kriegshandwerk In der Infanterieschule in Hammelburg bei Würzburg lernte Major Abdullah Stony den Umgang mit der Panzerabwehrwaffe Milan Hoher Besuch Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen und General Gert-Johannes Hagemann (r.) im Gespräch mit den Peschmerga-Kämpfern Begehrte Fracht Eine Antonow-Maschine bringt gepanzerte Fahrzeuge und 5200 Gewehre nach Erbil. Abdullah verfolgt am Flughafen das Entladen 54 FOCUS 47/2014

4 REPORTAGE Panzerknacker Training für den scharfen Einsatz in Kurdistan. Major Abdullah Stony visiert in Hammelburg mit der Milan ein Ziel an. Die Waffe wird gegen Panzer eingesetzt 55

5 REPORTAGE Am Straßenrand verrotten Fahrzeuge, durchlöchert von großkalibrigen Geschossen. Im brüchigen Asphalt lauern hässliche Bombentrichter, knietief. Eine abgemagerte struppige Katze dreht sich panisch im Kreis und hetzt dann über die Fahrbahn. Die Front vor Mosul im Nordirak, wo die Killerbrigaden der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) wüten, ist nur noch zwei Kilometer entfernt. Die Nationalflagge der Peschmerga- Kämpfer, die ihr massiv bedrohtes Autonomiegebiet Kurdistan verteidigen, flattert im Fahrtwind. Das Rot der Fahne symbolisiert das vergossene Blut der Kameraden, ruft Major Abdullah Stony, 38, und hält sich an der Flugabwehrkanone auf der Ladefläche des gepanzerten Trucks fest. Das Weiß der Fahne bedeutet Freiheit, das Grün steht für unser fruchtbares Land. Zwischenstopp an einer zerstörten Flussbrücke, die ein IS-Kommandotrupp kürzlich gesprengt hat. In der Nähe sind schwere Mörser zu hören, plötzlich knallt es zweimal nacheinander, ganz schnell, ganz hell. Dragunov, sagt Abdullah trocken, ein perfektes russisches Scharfschützengewehr. Damit schießen sie dir noch auf 1500 Metern den Kopf weg. Peschmerga-Major Abdullah, der eigentlich mal Lehrer werden wollte und für einen Offizier zurückhaltend und bescheiden auftritt, besucht seine Soldaten an der Front. Sie liegen hinter aufgeschütteten Erdhügeln und Sandsäcken oder hocken in gemauerten Unterständen, beobachten mit Ferngläsern die Steppe. Die IS-Miliz ist gefürchtet für ihre Überfälle, oft mitten in der Nacht. Die Speerspitze sind meist Selbstmordattentäter, die mit Sprengstoff beladene Jeeps in die Peschmerga-Reihen steuern und dann zünden. In der zweiten Angriffswelle stürmen Ex-Soldaten, die einst in Saddams Spezialeinheiten gedrillt wurden. Abdullahs Männer sind durchweg raue Typen, schweigsam und übernächtigt, bewaffnet mit alten russischen Kalaschnikows moderne Sturmgewehre vom Typ G 36 sollen in ein paar Tagen aus Leipzig eintreffen. Die Waffen werden dringend gebraucht. Die Kurden verstehen sich als einzige Kampftruppe, die der Terrormiliz am Boden energisch entgegentritt. Luftangriffe, das weiß jeder Nato-Experte, reichen nicht. Die freiwilligen Kämpfer, die aus ganz Europa zur Unterstützung der Truppen des kurdischen Präsidenten Masud Barzani angereist sind, erkennt man an An der Front Major Abdullah (kniend) bespricht die Einsatzlage. Diese Flussbrücke wurde kürzlich von einem Sabotagekommando der Terrormiliz IS in die Luft gesprengt Aleppo Im Lazarett Der Peschmerga-Kämpfer Ismail Ghafer, 46, wurde durch Granatsplitter verletzt. Er greift nach der Hand des Majors und sagt: Wenn ich in Ordnung bin, will ich wieder kämpfen al-rakka SYRIEN al-hasaka Deir-al-Zor 56 FOCUS 47/2014

6 SYRIEN IRAK FOCUS 47/2014 TÜRKEI Dohuk Operationsgebiet des IS 7000 Kämpfer im Irak 150 km Mosul Peschmerga-Gebiet Kämpfer Tikrit Erbil Kirkuk autonome Region Kurdistan Bagdad IRAN IRAN Im Gefecht Die Menschen in Kurdistan befürchten ein Vordringen der IS-Killerbrigaden ihren frei kombinierten Kampfanzügen. Einige tragen zur Camouflage Jeans und Turnschuhe. Der Dress ist ihm egal die Einstellung zählt, findet Abdullah und übersetzt den Begriff Peschmerga so: Die dem Tod ins Auge sehen. Im Kampf Mann gegen Mann gelten die Kurden als unerbittliche und kompromisslose Krieger. Auf die Frage, ob man mordgierige IS-Kämpfer gefangen genommen habe, antwortet Abdullah ausweichend: Sagen wir es mal so die Aggressoren der IS kämpfen bis zur letzten Patrone. Daher gibt s halt auch keine Gefangenen... Unter der Hand lässt niemand einen Zweifel daran, dass der Gegner den Tod verdient. Abdullah, der als Kind nach Bombenangriffen der Armee von Saddam Hussein zweimal aus Dörfern an der irakischtürkischen Grenze vertrieben wurde, gilt bei den Peschmerga als Paradesoldat. Der knapp 1,75 Meter große Mann, durchtrainiert, beherzt im Auftreten, absolvierte vor Jahren zwei US- Militärakademien in Texas und Georgia. Somit war er offenbar der richtige Offizier, den Verteidigungsminister Mustafa Qadir kürzlich in einer Sondermission nach Deutschland schickte. Rückblende, Anfang Oktober in der Infanterieschule der Bundeswehr in Hammelburg bei Würzburg, ein sonniger Herbsttag. Major Abdullah und 31 Peschmerga, mit einer Transall der Luftwaffe nach Deutschland gebracht, üben den Umgang mit einer effektiven Waffe: Das Abwehrlenksystem vom Typ Milan stoppt bis zu einer Entfernung von zwei Kilometern einen Panzer und durchschlägt massiven Stahlbeton. Auch gegen Helikopter ist die Milan verwendbar. Abdullahs Kameraden sprechen schon in der Kaserne von einer Superwaffe, die sie möglichst schnell gegen die hochgerüsteten Angreifer des Islamischen Staates einsetzen wollen. Abschlussprüfung in Hammelburg, die Stoppuhr läuft. Abdullahs Team baut zügig das Dreibein auf, montiert darauf den Lenkflugköper, fixiert ein imaginäres Ziel an, feuert und baut die Panzerabwehrrakete wieder ab. 1,31 Minuten, toll!, lobt der Kommandeur der Infanterieschule, Brigadegeneral Gert-Johannes Hagemann. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen, an diesem Morgen eigens zum Training der kurdischen Peschmerga eingeflogen, gratuliert Major Abdullah. Die Teufel von der IS schicken kleine Kinder mit Sprengstoff in den Einsatz Abdullah Stony Beim anschließenden Pressetermin tragen die Peschmerga zu ihrem persönlichen Schutz riesige Sonnenbrillen sie möchten unerkannt bleiben und auch nicht interviewt werden. Spitzel der IS- Mörder in Deutschland, so vermuten sie, könnten Zeitungsfotos auswerten und auf sie und ihre Familien Jagd machen. Deshalb ist es umso erstaunlicher, dass Major Abdullah spontan zusagt, als die FOCUS-Reporter fragen, ob sie ihn in Erbil besuchen dürfen: Gern! Wenn mein General nichts dagegen hat, seid ihr herzlich willkomen. Einem wie ihm, der von Kindheit an Vertreibung und Krieg miterlebt hat, flößen die Grausamkeiten des IS wenig Angst ein. Fünf Wochen später. Der Airbus von Austrian Airlines aus Wien landet pünktlich in Erbil, Hauptstadt der autonomen Region Kurdistan im Irak. Die Stadt mit circa 1,5 Millionen Einwohnern, wirtschaftlich bedeutend schon in der Antike und geschunden zu Zeiten von Diktator Saddam Hussein, wird von Großinvestoren aus den Vereinigten Arabischen Emiraten geschätzt. Moderne Bürohäuser und Luxushotels gehören zum Stadtbild. Die historische Zitadelle ist eine der ältesten Siedlungen der Menschheitsgeschichte. Major Abdullah steht direkt am Ausstieg des Flugzeugs. Mit seinem Dienstausweis hat er schließlich überall Zugang. Statt Uniform trägt er heute einen eleganten grauen Anzug, ein weißes Hemd mit blauer Krawatte und schwarze Slipper. Aus Sicherheitsgründen, sagt er, sollten die Reporter in einem geschützten Objekt der Armee wohnen. Als er in der Lobby Tee eingießt, schiebt sich sein Sakko hoch. Darunter kommt kurz seine Pistole zum Vorschein. Für alle Fälle, sagt er, man muss auf der Hut sein. Die Zeiten sind schlimm. Am nächsten Tag das große Elend. Major Abdullah besucht mit uns verletzte Peschmerga im Lazarett. Die Luft im Krankenzimmer ist stickig und verbraucht, das Thermometer zeigt 28 Grad an, auf den Betten liegen schwere Wolldecken. Ismail Ghafer schnauft vor Schmerzen. Er ist 46 und sieht aus wie 60. In der rechten Schulter und im Rücken stecken die Splitter einer Granate, die ihn an der Front bei Mosul erwischten. Umringt von seinen Verwandten, zieht er mit seiner linken Hand Abdullah fest an 57

7 REPORTAGE Grafiken, 3-D-Animationen, Videos und Votings: Mit Augmented Reality erleben Sie eine neue digitale Dimension. Und so einfach geht s Herunterladen der Free App FOCUS ACTIVE können Sie auf Android-Geräten sowie iphone und ipad nutzen. Laden Sie die App kostenlos aus dem App Store (itunes) oder von Google play herunter. für iphone und ipad für Android-Geräte KOSTENLOS So funktioniert die FOCUS ACTIVE APP 2. Aktivieren Öffnen Sie FOCUS ACTIVE, und drücken Sie auf Scannen. LINK Seite scannen mit FOCUS ACTIVE APP 3. Dieses Icon der ACTIVE APP finden Sie in den Stores. Seiten mit diesem Symbol sind mit der FOCUS ACTIVE APP aktivierbar. Scannen & starten Halten Sie Tablet oder Smartphone über eine Seite, die einen Hinweis auf eine interaktive Funktion enthält. Erfassen Sie dabei die gesamte Heftseite. Los geht s! sich heran und sagt: Wenn ich in Ordnung bin, will ich wieder kämpfen! Der Major ist tief gerührt, er hüstelt verlegen, guckt weg. Auch Ghazi Ibrahim, laut Krankenblatt erst 46 Jahre alt, wirkt wie ein alter Mann. Ein Selbstmordattentäter ist am umkämpften Staudamm bei Mosul in seine Kompanie gerast und hat mehrere Peschmerga mit in den Tod gerissen. Ghazi überlebte, wird aber wohl sein linkes Auge verlieren. Offizier Abdullah sagt: Ist es nicht möglich, dass unsere Kämpfer mit schweren Verletzungen in Deutschland operiert werden? Wir haben hier zu wenig Ärzte, zu wenige Spezialisten. Spezialisten würden Abdullah Amar, 38, wohl auch nicht mehr helfen. Vor Monaten, als Mosul noch nicht vollends vom IS erobert war, hängte ihm ein Unbekannter eine Haftmine unter das Auto. Bei der ersten Bremsung flog der Sprengsatz in die Luft. Der 38-Jährige fürchtet, dass sein linkes Bein amputiert werden muss. Jeden Tag kommt sein Sohn, 7, ins Lazarett, sitzt stundenlang am Bett des Vaters, trauert, sagt kaum ein Wort. Es ist unsägliches Leid, das der Islamische Staat über die Menschen hier bringt. Major Abdullah, Chef einer Kompanie von 150 Soldaten, ist eigentlich ein musischer Typ. Belesen, von Natur aus friedlich. Doch auf die Aggression des IS kennt er nur eine Antwort: den Widerstand aus Gewehrläufen. Nur moderne Waffen, sagt er, sichern unser Überleben. Der gepanzerte Jeep fährt im Zickzack über die Schießanlage bei Erbil. Irgendwo wummert eine 20-Millimeter-Maschinenkanone. Keine Absperrungen, jeder Sicherheitsbeauftragte der Nato bekäme Albträume. Neulich sind plötzlich spielende Kinder in der Nähe der Zielscheiben aufgetaucht. Mitten auf dem Truppenübungsplatz. Major Abdullah legt seine rechte Hand an das rote Barett und begrüßt den deutschen Hauptmann B. Acht Soldaten aus dem Fallschirmjägerbataillon 261 im saarländischen Lebach bringen den Peschmerga den Umgang mit dem Maschinengewehr MG 3, dem Sturmgewehr G 36 und der Panzerfaust bei. Zwei Kurden, die in Deutschland leben, übersetzen. Abdullah liegt auf dem Bauch und visiert mit dem MG 3 das 70 Meter entfernte Ziel Die Familie Major Abdullah Stony mit seiner Ehefrau Monira und Tochter Karin in ihrer Wohnung bei Erbil an, das bei Dauerfeuer mit 1200 Schuss pro Minute zersiebt werden kann. Der kurdische Major schafft eine Trefferquote von 70 Prozent nicht schlecht für den Anfang, sagt er bescheiden. Ein Bundeswehr-Unteroffizier lobt den Lerneifer seiner Schüler. Gern würden er und seine Kameraden die immer wieder angebotenen Einladungen zum Essen annehmen doch die strikte Dienstanweisung verbietet das. Die Angst vor Attacken in Erbil ist zu groß. Somit müssen die Fallschirmjäger, die der Division Schnelle Kräfte angehören, wochenlang den Abend in ihrem gesicherten Hotel verbringen. Zum Glück, sagt ein Soldat, gibt s da einen Fitnessraum. Das Training in Hammelburg an der Panzerabwehrwaffe Milan hat sich schon ausgezahlt. Bei der Befreiung des strategisch wichtigen Staudamms bei Mosul stoppten die Lenkflugkörper kürzlich mehrere Angriffe der Terrormiliz, die das Bauwerk zu zerstören drohten. In einem anderen Fall stoppten Peschmerga auf 500 Meter ein Selbstmörder-Fahrzeug, das auf die kurdischen Linien zuraste. Der Wagen war mit mehr als drei Tonnen Sprengstoff bepackt, berichtet Dilschad Barzani, Bruder des kurdischen Präsidenten, der bei den Kämpfen dabei war. Eine weitere Inspektionsfahrt entlang der Frontlinie. Abdullah und seine Leute achten jetzt auf jede mögliche Veränderung des Straßenbilds. Lagen die Pflastersteine vorgestern schon auf dem zugemüllten Mittelstreifen? Was verdeckt die gelbe Plastiktüte daneben? Jeden Tag drohen die Peschmerga in eine tödliche Falle zu tappen, die im internationalen Militärjargon kurz IED genannt wird unkonventionelle Spreng- und Brandvorrichtung. Die Teufel von der IS, berichtet Abdullah unterwegs, schicken sogar kleine Kinder vor, denen sie vorher Sprengstoff in die Tasche packen. Einige unserer Leute sind zerfetzt worden, weil sie präparierte Briefe oder Coladosen geöffnet haben. Mehrere Jeeps mit Soldaten, die schwarze Sturmhauben tragen, fahren auf den Hof der Frontkaserne. Die Männer gehören offenbar einer Spezialeinheit an, die man im Nato-Jargon Fernspäher nennt. Das heißt: geheime Aufklärung hinter den feindlichen Linien der IS. Ein brandgefährlicher Auftrag, oft ohne Wiederkehr. FOCUS 47/2014

8 General Feridon Jowanroy, 64, Kommandeur des Frontabschnitts, lässt seine Gebetskette durch die Finger gleiten. Nein, über verdeckte Operationen seiner Sonderkommandos möchte er nicht reden. Stattdessen drückt er auf einen weißen Klingelknopf und bestellt Tee. Der General, der in diesem Abschnitt 5000 Mann im Kampfeinsatz befehligt, winkt Major Abdullah zu sich und studiert mit ihm die Gefechtskarte. Jowanroy glaubt, dass die Terrormiliz in den nächsten Tagen zu einem großen Schlag ausholen wird. Er sagt: Wir werden keinen Zentimeter zurückweichen. Flughafen Erbil am späten Abend. Major Abdullah kennt die Soldaten an den fünf Kontrollposten und fährt zügig zum Zentralgebäude. Eine riesige Antonow Bier, überhaupt keinen Alkohol, lacht der Major. Darf ich euch dennoch einladen? Tochter Karin, zweieinhalb Jahre alt, schaut verwundert die beiden Gäste aus Deutschland an. Ehefrau Monira, 24, die ihr dunkelblondes Haar mit einem Kopftuch zur Hälfte bedeckt, hat mit Abdullahs Schwester ein üppiges Abendessen zubereitet. Es gibt Hühner- und Bohnensuppe, Humus, verschiedene Salate, Joghurt und Hähnchen, dazu frisches Fladenbrot. Kurdische Gastfreundschaft. Im Hintergrund laufen die Bilder von der Front in Kobane über den Flachbildschirm. Abdullahs ältere Schwester, ganz in Schwarz gekleidet, wirkt bedrückt. Ihr Mann fiel im Kampf gegen IS. Auch der Major, stolz auf Familie und militärische Das größte Elend von Erbil hockt aber im Osten der Stadt von landesweit 1,2 Millionen Menschen, die die Terrormiliz IS aus ihren Dörfern vertrieben hat, leben im Camp 1. Knapp 600 der Flüchtlinge sind Kinder. Am schlimmsten hat es jene getroffen, die verstummt sind. Ein Mitarbeiter des internationalen Hilfswerks UNHCR zeigt auf einen Jungen, 8 Jahre alt, dem ein IS- Verbrecher mit einem Haumesser fast den Kopf gespalten hat. Der kleine Mustafa rollt wie wild mit seinen Augen, beginnt zu zittern. Er braucht dringend einen Facharzt, der seine Schädeldecke operiert. Ein Mann Mitte 40, er hält die Tochter fest an der Hand, bricht plötzlich in Tränen aus. Die IS-Miliz, sagt er stockend, > Die Willkommensprämie ¹. Gute Nachricht: Einfach kostenloses Girokonto eröffnen und über 150 Prämie freuen. NUR BIS Die Prämie setzt sich aus Aktivitätsprämie (100 ) und Zusatzprämie (50 ) zusammen. Die Aktivitätsprämie erhalten Sie, wenn Sie ein comdirect Girokonto während des Aktionszeitraums eröffnen und in den ersten 3 Monaten nach Kontoeröffnung mind. 5 Transaktionen über mind. je 25 tätigen. Die Zusatzprämie erhalten Sie, wenn innerhalb der ersten 4 Monate nach Kontoeröffnung in mind. 3 Monaten mind. je auf dem neuen Girokonto eingehen. Änderungen des Aktionszeitraums vorbehalten. Details unter comdirect.de/150. comdirect bank AG, Pascalkehre 15, Quickborn COM _Vertriebskampagne_2_2014_Focus_210x71_TD_4c.indd :38 Leagas Delaney Hamburg Kunde comdirect Datum Medium: Focus Format 210 x aus 71 mm Leipzig, geflogen DU-Termin von ukrainischen Druck: Tiefdruck PSR Prozess Standard Job-Nr. Com Projekt Vertriebskampagne 2 Piloten, ist gerade gelandet. Im Frachtraum der Transportmaschine stehen drei gegen Minen gepanzerte Konvoi- und Patrouillenfahrzeuge des Typs Dingo und ein Tanklaster. In 40 Kisten lagern 5200 moderne Sturmgewehre G 36. Eine Fracht von 86 Tonnen, auf die die Peschmerga so dringend angewiesen sind. Zwei Feldjäger der Bundeswehr übergeben die Papiere. Der baumlange Korvettenkapitän Constantin G. klettert auf das Dach des Dingo und erklärt Abdullah im Schnelldurchgang den Einsatz der Kanone. Die Besonderheit des Systems: Die Waffe kann vom Innenraum aus gesteuert werden wie mit einem Joystick. Nach der Einweisung wirkt Abdullah gelöst. Endlich sind Waffen und Ausrüstung eingetroffen. Es gibt bei mir kein CYAN MAGENTA YELLOW BLACK Leagas Delaney definiert keine Überfüllungen in Reinzeichnungsdokumenten, diese sind von der Litho/Druck anzulegen und zu überprüfen. Karriere, macht sich gelegentlich Sorgen. Seit zwei Monaten hat er kein Gehalt mehr bekommen, weil die Zentralregierung in Bagdad Zahlungen für das kurdische Autonomiegebiet gesperrt hat. Vor Ort Abdullah Stony mit den FOCUS- Reportern Josef Hufelschulte (r.) und Christoph Püschner nahe der Front bei Mosul habe seine Frau vergewaltigt und seine Eltern getötet. Anschließend sei der kleine Bauernhof samt Tieren abgebrannt worden. Ich werde meines Lebens nie mehr froh, schluchzt der Mann. Was sind diese seelischen Schmerzen gegen eine Schussverletzung an der Front?, fragt Major Abdullah. Es kommt noch schlimmer. An der Wasserstelle stehen drei Geschwister drei, fünf und sieben Jahre alt. Die beiden Jungen und ihre Schwester wirken apathisch. Ein älterer Mann klärt auf: Sie mussten mitansehen, wie ihrem Vater der Kopf abgeschnitten wurde. Später im Auto ist Abdullah ganz still, wirkt in sich gekehrt. Nach langem Schweigen sagt er nur diesen einen Satz: Jetzt wisst ihr, warum wir diesen Kampf gewinnen müssen! FOCUS 47/

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Essen für alle. Der Küchen-Bulle guckt erschrocken. Jetzt erst versteht er.

Essen für alle. Der Küchen-Bulle guckt erschrocken. Jetzt erst versteht er. Essen für alle Der Koch hat für 150 Personen gekocht. Bei uns heißt er der Küchen-Bulle. Der Küchen-Bulle mit den roten Haaren. Seine Gulasch-Kanone ist heute bis zum Rand voll mit dicker, heißer Suppe.

Mehr

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen.

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen. Das tapfere Schneiderlein (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Es ist Sommer. Die Sonne scheint schön warm. Ein Schneider sitzt am Fenster und näht. Er freut sich über das schöne Wetter.

Mehr

Der Wal. Kanada Grönland

Der Wal. Kanada Grönland Der Wal Ludek Pesek Die Eskimos leben in Gegenden, wo es meistens sehr kalt ist. In Kanada und in Grönland befinden sich Eskimos. Sie haben keinen Bürgermeister aber einen Häuptling. Kanada Grönland Europa

Mehr

Die Waffenkunde der Schützen

Die Waffenkunde der Schützen Die Waffenkunde der Schützen Die kleine Geschichte der Bewaffnung der Schweiz Da jeder Schütze seine Bewaffnung ursprünglich in der Armee erhalten hat, wird hier kurz die Bewaffnungsgeschichte der Schweizer

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Der verrückte Rothaarige

Der verrückte Rothaarige Der verrückte Rothaarige In der südfranzösischen Stadt Arles gab es am Morgen des 24. Dezember 1888 große Aufregung: Etliche Bürger der Stadt waren auf den Beinen und hatten sich vor dem Haus eines Malers

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

»Alles für das kleine Wort Freiheit«

»Alles für das kleine Wort Freiheit« »Alles für das kleine Wort Freiheit«Unabhängige Medien und freie Meinungsäußerung gibt es in S yrien nicht mehr. Ein deutscher Fotograf besuchte die Menschen in den Flüchtlingslagern an der türkisch-syrischen

Mehr

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 2 Inhaltsverzeichnis Seite 4 6 Vorwort von Olaf Scholz Bundesminister für Arbeit und Soziales

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28)

Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28) Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28) Irgendwann kommt dann die Station, wo ich aussteigen muss. Der Typ steigt mit mir aus. Ich will mich von ihm verabschieden. Aber der meint, dass er

Mehr

Des Kaisers neue Kleider

Des Kaisers neue Kleider Des Kaisers neue Kleider (Dänisches Märchen nach H. Chr. Andersen) Es war einmal. Vor vielen, vielen Jahren lebte einmal ein Kaiser. Er war sehr stolz und eitel. Er interessierte sich nicht für das Regieren,

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Sibylle Mall // Medya & Dilan

Sibylle Mall // Medya & Dilan Sibylle Mall // Medya & Dilan Dilan 1993 geboren in Bruchsal, Kurdin, lebt in einer Hochhaussiedlung in Leverkusen, vier Brüder, drei Schwestern, Hauptschulabschluss 2010, Cousine und beste Freundin von

Mehr

Objekt I. Stasigefängnis und Haftkrankenhaus Berlin-Hohenschönhausen. Fotografien von Ruth Stoltenberg

Objekt I. Stasigefängnis und Haftkrankenhaus Berlin-Hohenschönhausen. Fotografien von Ruth Stoltenberg Objekt I Stasigefängnis und Haftkrankenhaus Berlin-Hohenschönhausen Fotografien von Ruth Stoltenberg Wir waren neun Jugendliche, die jeweils bei Fluchtversuchen in Ungarn festgenommen und nach einer Woche

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Margit wird jeden Morgen um sieben Uhr wach. Sie sitzt müde im Bett und beginnt sich allein anzuziehen. Das ist schwer für sie. Sie braucht dafür sehr lange Zeit. Dann

Mehr

Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache

Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache Hinweis: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm ist wirklich

Mehr

Das Geheimnis der gläsernen Gondel

Das Geheimnis der gläsernen Gondel Leseprobe aus: Geronimo Stilton Das Geheimnis der gläsernen Gondel Mehr Informationen zum Buch finden Sie auf rowohlt.de. Copyright 2014 by Rowohlt Verlag GmbH, Reinbek bei Hamburg DAS GEHEIMNIS DER GLÄSERNEN

Mehr

Informationen Sprachtest

Informationen Sprachtest Informationen Sprachtest Liebe Eltern Wie Sie wissen, werden alle Sprachkurse in Deutsch und Englisch im International Summer Camp & Junior Golf Academy durch die academia Zürich SPRACHEN UND LERNEN GMBH,

Mehr

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 08.11.2010

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 08.11.2010 Diese Kopie wird nur zur rein persönlichen Information überlassen. Jede Form der Vervielfältigung oder Verwertung bedarf der ausdrücklichen vorherigen Genehmigung des Urhebers by the author S Ü D W E S

Mehr

Die Fußballnäher. Zusammengestellt von A. Hösele 2008

Die Fußballnäher. Zusammengestellt von A. Hösele 2008 Die Fußballnäher Zusammengestellt von A. Hösele 2008 Markenfußbälle, wie sie auch bei der Fußball-EM zum Einsatz kommen, kosten hierzulande über 100 Euro. Den Profit machen die internationalen Sportkonzerne

Mehr

Transport + Logistik JAHRE

Transport + Logistik JAHRE Transport + Logistik Mobilität 21. Jahrgang ISSN1424-4322 X - XII - 2014 201 + JAHRE Es gibt viele Gründe für Luftsprünge! Transport - Logistik - Lastwagen - Strassentransport Schienenverkehr - Luftverkehr

Mehr

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt 2. Wessen Hut liegt auf dem Regal? a) Der Hut von Mann. b) Der Hut des Mann. c) Der Hut

Mehr

Kleine Schritte im großen Krieg. Jahr 1916

Kleine Schritte im großen Krieg. Jahr 1916 Kleine Schritte im großen Krieg. Jahr 1916 1. Szene Diashow: Schützengraben, Stacheldraht, Schutzwälle, alles im Nebel (bedrohlich) eingeblendeter Text (mittig): 25. September 1916. eingeblendeter Text

Mehr

Der alte Mann Pivo Deinert

Der alte Mann Pivo Deinert Der alte Mann Pivo Deinert He... Du... Lach doch mal! Nein, sagte der alte Mann ernst. Nur ein ganz kleines bisschen. Nein. Ich hab keine Lust. Steffi verstand den alten Mann nicht, der grimmig auf der

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben.

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben. Liebe Schwestern und Brüder, Ich möchte mit Ihnen über die Jahreslosung dieses Jahres nachdenken. Auch wenn schon fast 3 Wochen im Jahr vergangen sind, auch wenn das Jahr nicht mehr wirklich neu ist, auch

Mehr

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun!

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun! unseren Vorstellungen Angst. Ich liebe, was ist: Ich liebe Krankheit und Gesundheit, Kommen und Gehen, Leben und Tod. Für mich sind Leben und Tod gleich. Die Wirklichkeit ist gut. Deshalb muss auch der

Mehr

Der Prüfungsangst-Check

Der Prüfungsangst-Check Der Prüfungsangst-Check Mit dem Prüfungsangst-Check können Sie herausfinden, welcher Zeitraum im Zusammenhang mit der Prüfung entscheidend für das Ausmaß Ihrer Prüfungsangst ist: die mehrwöchige Vorbereitungsphase

Mehr

Eine Weihnachtsgeschichte. Paul Ekert

Eine Weihnachtsgeschichte. Paul Ekert Eine Weihnachtsgeschichte Paul Ekert Die Personen (in Reihenfolge ihres Auftritts) Erzähler(in) - Lieferant(in) - Ängstlicher Programmer - Böser Tester - Super Project Leader - Böser Programmer - Nervöser

Mehr

Arminius und die Varusschlacht

Arminius und die Varusschlacht Arminius und die Varusschlacht Download-Materialien von Markus Zimmermeier Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Der Alptraum...1 In der Taverne... 2 Ein wahres Naturtalent... 3 Die römischen Tugenden...

Mehr

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs.

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs. Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Einmal im Monat Krippenspiel Der von Bethlehem Rollenspiel zur Weihnachtsgeschichte Doris und Tobias Brock doris.tobias.brock@t-online.de Der Kaiser

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

Die drei??? Band 29 Monsterpilze

Die drei??? Band 29 Monsterpilze Die drei??? Band 29 Monsterpilze Erzähler: Es war gerade mal sieben Uhr, als Justus Jonas müde aus seinem Bett kroch und zum Fenster trottete. Eigentlich konnte ihn nichts aus den Träumen reißen, außer

Mehr

Warum trinkt die Kuh so viel Wasser? Vom Wasserverbrauch der Tiere auf dem Bauernhof

Warum trinkt die Kuh so viel Wasser? Vom Wasserverbrauch der Tiere auf dem Bauernhof Warum trinkt die Kuh so viel Wasser? Vom Wasserverbrauch der Tiere auf dem Bauernhof Ah ja, richtig, fällt ihr ein, ich bin ja bei Oma und Opa und nicht zu Hause. Und ich muss auch nicht in die Schule.

Mehr

SARUNLAPORN AUS THAILAND EINE BILDERGESCHICHTE

SARUNLAPORN AUS THAILAND EINE BILDERGESCHICHTE SARUNLAPORN AUS THAILAND EINE BILDERGESCHICHTE Sarunlaporns Großmutter arbeitet in der Produktion der Engel. Hier zeigt Sarunlaporn einige Bilder aus ihrem Leben. 01 HALLO! Ich heiße Sarunlaporn, bin das

Mehr

Plakat-Ausstellung Tödliches Spielzeug Mathilde-Planck-Schule Ludwigsburg 26. April bis 12. Mai 2016

Plakat-Ausstellung Tödliches Spielzeug Mathilde-Planck-Schule Ludwigsburg 26. April bis 12. Mai 2016 Plakat-Ausstellung Tödliches Spielzeug Mathilde-Planck-Schule Ludwigsburg 26. April bis 12. Mai 2016 Schockierend sei es, was sie in der Ausstellung erfahren habe, sagt eine Schülerin. Schülerstimmen Franziska

Mehr

Die Wette mit dem Sultan

Die Wette mit dem Sultan Die Wette mit dem Sultan Hier ist eine Geschichte vom Baron von Münchhausen. Münchhausen ist ein Baron, der schrecklich viel prahlt. Er erfindet immer die unglaublichsten Abenteuergeschichten und sagt,

Mehr

Немецкие падежи. Вставь верные окончания, правильно определив падеж. 15. Wahrend d Englischstunde macht sie d Mathematik-Hausi..ibung.

Немецкие падежи. Вставь верные окончания, правильно определив падеж. 15. Wahrend d Englischstunde macht sie d Mathematik-Hausi..ibung. http://startdeutsch.ru/ Немецкие падежи Упражнение 1: Вставь верные окончания, правильно определив падеж 1. Der junge Mann hatte kein Schraubenzieher. 2. Ich werde d Geld nicht brauchen. 3. Haben Sie d

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION GERMAN 2 UNIT GENERAL LISTENING SKILLS TRANSCRIPT

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION GERMAN 2 UNIT GENERAL LISTENING SKILLS TRANSCRIPT N E W S O U T H W A L E S HIGHER SCHOOL CERTIICATE EXAMINATION 1998 GERMAN 2 UNIT GENERAL LISTENING SKILLS TRANSCRIPT 2 ITEM 1 Hallo, Vati! M Na, endlich Veronika. Es ist fast Mitternacht. Wo bist du denn?

Mehr

MODUL 5 [Anlage/Karten] Qualifizierung für Teilnehmer/innen in EU geförderten Projekten

MODUL 5 [Anlage/Karten] Qualifizierung für Teilnehmer/innen in EU geförderten Projekten Qualifizierung für Teilnehmer/innen in EU geförderten Projekten MODUL 5 [Anlage/Karten] Gewalt im Geschlechterverhältnis Andres Rodriguez fotolia.com GENDER MAINSTREAMING Andres Rodriguez fotolia.com GENDER

Mehr

Lese-Novelas. Hueber VORSCHAU. Nora, Zürich. von Thomas Silvin. Hueber Verlag. zur Vollversion

Lese-Novelas. Hueber VORSCHAU. Nora, Zürich. von Thomas Silvin. Hueber Verlag. zur Vollversion Hueber Lese-Novelas Nora, Zürich von Thomas Silvin Hueber Verlag zur Vollversion Kapitel 1 Nora lebt in Zürich. Aber sie kennt die ganze Welt. Sie ist manchmal in Nizza, manchmal in St. Moritz, manchmal

Mehr

Ich möchte hier die wichtigsten Erste Hilfe am Hund aufzeigen in Form von Bilder und Kurztexte.

Ich möchte hier die wichtigsten Erste Hilfe am Hund aufzeigen in Form von Bilder und Kurztexte. Erste Hilfe am Hund Ich möchte hier die wichtigsten Erste Hilfe am Hund aufzeigen in Form von Bilder und Kurztexte. Pfotenverband Das einlegen von Gaze oder Ähnlichem ist wichtig das wir beim verbinden

Mehr

Brüderchen und Schwesterchen

Brüderchen und Schwesterchen Brüderchen und Schwesterchen (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Einem Mädchen und einem Jungen war die Mutter gestorben. Die Stiefmutter war nicht gut zu den beiden Kindern. Darum sagte der Junge

Mehr

Rucky Reiselustig unterwegs in Bangladesch

Rucky Reiselustig unterwegs in Bangladesch Rucky Reiselustig unterwegs in Bangladesch Hallo Kinder! Dieses Jahr habe ich für die Kinderfastenaktion eine Reise nach Bangladesch gemacht. Das ist ein kleines Land in Asien, in dem aber 150 Millionen

Mehr

Familienname: Vorname: Matr.-Nr.: TEST DEUTSCH 1. JAHR. 1.) Er... jetzt zur Uni gehen. a.) dürft b.) musst c.) muss d.) wollt

Familienname: Vorname: Matr.-Nr.: TEST DEUTSCH 1. JAHR. 1.) Er... jetzt zur Uni gehen. a.) dürft b.) musst c.) muss d.) wollt Familienname: Vorname: Matr.-Nr.: TEST DEUTSCH 1. JAHR Juni 2010 I. Setzen Sie das passende Verb ein: 1.) Er... jetzt zur Uni gehen. a.) dürft b.) musst c.) muss d.) wollt 2.) Sagen Sie bitte Ihrem Freund,

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 11 Kleidung Wortschatzarbeit

Optimal A1 / Kapitel 11 Kleidung Wortschatzarbeit Wortschatzarbeit Wie heißt das auf Deutsch. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 12 15 11 13 14 20 16 17 18 19 22 23 25 21 24 26 27 Wortschatzarbeit Ordnen Sie die Bilder den Wörtern zu. [ ] der Anzug [ ] die Badehose

Mehr

EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH. Autor: Dieter Maenner

EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH. Autor: Dieter Maenner EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Max macht es viel Spaß, am Wochenende mit seinen Freunden. a) kaufen

Mehr

Ein Teddy reist nach Indien

Ein Teddy reist nach Indien Ein Teddy reist nach Indien Von Mira Lobe Dem kleinen Hans-Peter war etwas Merkwürdiges passiert: Er hatte zum Geburtstag zwei ganz gleiche Teddybären geschenkt bekommen, einen von seiner Großmutter und

Mehr

OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1

OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1 OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1 DIE HAUPTPERSONEN Stelle die vier Hauptpersonen vor! (Siehe Seite 5) Helmut Müller:..... Bea Braun:..... Felix Neumann:..... Bruno:..... OKTOBERFEST - GLOSSAR Schreibe

Mehr

Diagnose von Bindungsqualität. Spielmaterial. 1. Verschütteter Saft

Diagnose von Bindungsqualität. Spielmaterial. 1. Verschütteter Saft Diagnose von Bindungsqualität Theoretischer Teil Geschichtenergänzungsverfahren Fragebogen zur Bindungsqualität Geschichtenergänzungsverfahren (7 Geschichten) Zur Erfassung der Bindungsrepräsentationen

Mehr

German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript

German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript Familiarisation Text Heh, Stefan, besuchst du dieses Jahr das

Mehr

Eine Reizwortgeschichte schreiben

Eine Reizwortgeschichte schreiben Eine Reizwortgeschichte schreiben Reizwörter sind besonders wichtige Wörter. Zu diesen wichtigen Wörtern kann man Geschichten schreiben. a) Lies dir die beiden Geschichten aufmerksam durch! Geschichte

Mehr

2. Berger in Dannys- Dutyfreeshop am Frankfurter Flughafen, er steht mit einer Tüte H-Milch vor der Kasse:

2. Berger in Dannys- Dutyfreeshop am Frankfurter Flughafen, er steht mit einer Tüte H-Milch vor der Kasse: Josef Ackermanns Traum von Bert Bresgen 1. Vorstandssitzung in einem Frankfurter Bankturm Berger: Sie sehen an diesen Charts (zeigt eine absurde Grafik), dass unsere Konsolidierungsmaßnahmen greifen. Nach

Mehr

KuBus 67: Der plötzliche Abstieg Was es heißt, arbeitslos zu sein

KuBus 67: Der plötzliche Abstieg Was es heißt, arbeitslos zu sein KuBus 67: Der plötzliche Abstieg Was es heißt, arbeitslos zu sein Autor: Per Schnell 00'00" BA 00 01 Euskirchen, eine Kleinstadt in Nordrhein Westfalen. Der 43jährige Bernd Brück, Vater von zwei Kindern,

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien DaF Klasse/Kurs: Thema: Perfekt 9 A Übung 9.1: 1) Die Kinder gehen heute Nachmittag ins Kino. 2) Am Wochenende fährt Familie Müller an die Ostsee. 3) Der Vater holt seinen Sohn aus dem Copyright Kindergarten

Mehr

Presseinformation. Durch die Hölle von Auschwitz und Dachau. Ich bin ein Jude. Dreimal schon sollte der Tod mich ereilt haben.

Presseinformation. Durch die Hölle von Auschwitz und Dachau. Ich bin ein Jude. Dreimal schon sollte der Tod mich ereilt haben. Presseinformation Neuerscheinung: Durch die Hölle von Auschwitz und Dachau Ein ungarischer Junge erkämpft sein Überleben Leslie Schwartz Ich sollte nicht leben. Es ist ein Fehler. Ich wurde am 12. Januar

Mehr

Ich wollte nun nicht mehr schlafen. Ich hatte Angst, dass am nächsten Morgen alles vorbei ist.

Ich wollte nun nicht mehr schlafen. Ich hatte Angst, dass am nächsten Morgen alles vorbei ist. Antje Nach scheinbar endlosen Jahren der Depression, Unzufriedenheit und Traurigkeit, voller Lähmungen und Selbsthass, voller Schuld und Schuldigen, sagte mir eines Tages meine innere Stimme, dass ich

Mehr

Aufgabe 1. Info: Das Bild ist von Käthe Kollwitz. Der Namen des Bildes lautet Gefallen. Käthe Kollwitz Sohn fiel 1916 in der Schlacht von Verdun.

Aufgabe 1. Info: Das Bild ist von Käthe Kollwitz. Der Namen des Bildes lautet Gefallen. Käthe Kollwitz Sohn fiel 1916 in der Schlacht von Verdun. Aufgabe 1 Info: Das Bild ist von Käthe Kollwitz. Der Namen des Bildes lautet Gefallen. Käthe Kollwitz Sohn fiel 1916 in der Schlacht von Verdun. Arbeitsauftrag 1. Beschreibe das Bild. 2. Überlege, wie

Mehr

Der Makkaronifresser

Der Makkaronifresser Jetzt arbeitet so ein Makkaronifresser bei mir an der Maschine", sagte Erwins Vater, als er aus der Fabrik nach Hause kam, zur Mutter, Stell dir das vor" Was ist ein Makkaronifresser?" fragte Erwin. Der

Mehr

Terroristen sind Menschen. Sie wollen bestimmte Sachen erreichen. Zum Beispiel: Dass sich die Politik in ihrem Land verändert.

Terroristen sind Menschen. Sie wollen bestimmte Sachen erreichen. Zum Beispiel: Dass sich die Politik in ihrem Land verändert. Frieden für Paris Paris ist eine Stadt in dem Land Frankreich. Frankreich ist gleich neben Deutschland. In Paris gab es einen schlimmen Terror-Anschlag. Das bedeutet: Terroristen haben Menschen in Paris

Mehr

1. Station: (Süd-)amerika Guatemala Geschichte von Alfredo, 12 Jahre Südamerikakarte Flagge aus Guatemala Kartoffel-Labyrinth

1. Station: (Süd-)amerika Guatemala Geschichte von Alfredo, 12 Jahre Südamerikakarte Flagge aus Guatemala Kartoffel-Labyrinth 1_Arbeitsblatt_missiothek_Kinderarbeit Stationenbetrieb: Kinderarbeit 1. Station: (Süd-)amerika Guatemala Geschichte von Alfredo, 12 Jahre Südamerikakarte Flagge aus Guatemala Kartoffel-Labyrinth a < 2.

Mehr

Die Firma war nicht groß. Da war Otterbach, der Chef, dann Markward, Frau Binswanger und Elwert. Sie hatten alle privates Kapital in der GmbH

Die Firma war nicht groß. Da war Otterbach, der Chef, dann Markward, Frau Binswanger und Elwert. Sie hatten alle privates Kapital in der GmbH Die Firma war nicht groß. Da war Otterbach, der Chef, dann Markward, Frau Binswanger und Elwert. Sie hatten alle privates Kapital in der GmbH stecken. Ich fing Mitte Juli an und es war in meiner zweiten

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

Noch bei Trost? Alternative Gedanken zur Jahreslosung 2016 ICH WILL EUCH TRÖSTEN, WIE EINEN SEINE MUTTER TRÖSTET Jesaja 66, 13

Noch bei Trost? Alternative Gedanken zur Jahreslosung 2016 ICH WILL EUCH TRÖSTEN, WIE EINEN SEINE MUTTER TRÖSTET Jesaja 66, 13 Noch bei Trost? Seite 1 Noch bei Trost? Alternative Gedanken zur Jahreslosung 2016 ICH WILL EUCH TRÖSTEN, WIE EINEN SEINE MUTTER TRÖSTET Jesaja 66, 13 Ein fünfzigjähriger Mann in beruflich verantwortlicher

Mehr

1 Der geheimnisvolle Fund

1 Der geheimnisvolle Fund 1 Der geheimnisvolle Fund Kommst du, Schatz? Das Frühstück ist fertig! David schreckte auf. Wer wagte es, ihn beim Schlafen zu stören? Es waren doch Ferien! Ja Mum, ich komme gleich!, murmelte er. Eigentlich

Mehr

10 Vorurteile über Flüchtlinge

10 Vorurteile über Flüchtlinge 10 Vorurteile über Flüchtlinge Ein Text in Leichter Sprache Flüchtlinge sind Menschen, die aus ihrem Land fliehen. Weil dort Krieg ist. Weil sie dort hungern und leiden. Weil sie dort bedroht sind. Weil

Mehr

Bewegte Kennenlern-Spiele zum Schuljahresbeginn

Bewegte Kennenlern-Spiele zum Schuljahresbeginn Bewegte Kennenlern-Spiele zum Schuljahresbeginn Quelle: Facebook-Seite: Die grosse Spielesammlung z.t. angepasst für die Turnhalle: Sportamt Winterthur 1) Was ich schon immer mal wissen wollte ab 3. Klasse

Mehr

B. Erzählen nach Bildern 1. Skizze Übung 1 B

B. Erzählen nach Bildern 1. Skizze Übung 1 B B. Erzählen nach Bildern 1. Skizze Übung 1 B 1) Schau dir das Bild ganz genau an. Überlege nun, was die Personen auf dem Bild gerade denken. Achte dabei genau auf die Blicke und Gesten der dargestellten

Mehr

Die liebe Familie. Hallo! Ich bin Frank, 15 Jahre und begeisterter Schlagzeuger. Ich schreibe Gedichte und Kurzgeschichten.

Die liebe Familie. Hallo! Ich bin Frank, 15 Jahre und begeisterter Schlagzeuger. Ich schreibe Gedichte und Kurzgeschichten. Die liebe Familie 8 Hallo! Ich bin Frank, 15 Jahre und begeisterter Schlagzeuger. Ich schreibe Gedichte und Kurzgeschichten. Meine Lieblingsfarben sind Gelb und Schwarz. Das sind meine Eltern. Sie sind

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

Schwarz... Ein schöner Abend. Das sollte es werden. Ich ahnte nicht, was. Nina M. Meyer Magie

Schwarz... Ein schöner Abend. Das sollte es werden. Ich ahnte nicht, was. Nina M. Meyer Magie Schwarz... Ein schöner Abend. Das sollte es werden. Ich ahnte nicht, was mich wirklich erwartete. Sie machte im Rahmen ihres Studiums ein Praktikum an ihrer ehemaligen Schule. Ein junger Mann aus der Oberstufe

Mehr

7. Was heißt Gleichstellung bei Partnerschaft und Sexualität?

7. Was heißt Gleichstellung bei Partnerschaft und Sexualität? 7. Was heißt Gleichstellung bei Partnerschaft und Sexualität? Was ist Sexualität? Wir denken, dass das für alle etwas anderes ist. Aber egal: Jeder und jede hat das Recht darauf, Sexualität zu leben. Sexualität

Mehr

Die Dschungelprüfung

Die Dschungelprüfung Leseprobe aus: Geronimo Stilton Die Dschungelprüfung Mehr Informationen zum Buch finden Sie auf rowohlt.de. Copyright 2013 by Rowohlt Verlag GmbH, Reinbek bei Hamburg DIE Dschungelprüfung Rowohlt Taschenbuch

Mehr

Extra Hausaufgabe Dativ

Extra Hausaufgabe Dativ Extra Hausaufgabe Dativ 1. Amr geht (bei zu mit) seinen Freunden spazieren. 2. Amira geht zur Schule (mit zu bei) Fuß. 3. Scherief fährt (bei mit zu) dem Fahrrad zur Schule. 4. Viele Ägypter fliegen gern

Mehr

PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012. Was wünschst du dir?

PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012. Was wünschst du dir? PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012 Was wünschst du dir? 1. Advent (V) 2012 (Einführung des neuen Kirchenvorstands) Seite 1 PREDIGT ZUM SONNTAG Gnade sei mit euch und Friede von dem, der da ist und der da war und

Mehr

die taschen voll wasser

die taschen voll wasser finn-ole heinrich die taschen voll wasser erzählungen mairisch Verlag [mairisch 11] 8. Auflage, 2009 Copyright: mairisch Verlag 2005 www.mairisch.de Umschlagfotos: Roberta Schneider / www.mittelgruen.de

Mehr

1 In London. Was für ein Tag!

1 In London. Was für ein Tag! 1 1 In London Was für ein Tag! Mit leichten Kopfschmerzen gehe ich zum Taxi, das mich zum Flughafen Heathrow bringen soll. Es regnet junge Hunde. Es sind nur ein paar Meter vom ausladenden Eingang unseres

Mehr

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Erklärung: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm

Mehr

Abu Dhabi - Vereinigte Arabische Emirate - Reisebericht - Sehenswürdigkeiten - Landkarte

Abu Dhabi - Vereinigte Arabische Emirate - Reisebericht - Sehenswürdigkeiten - Landkarte Abu Dhabi - Vereinigte Arabische Emirate - Reisebericht - Sehenswürdigkeiten - Landkarte Abu Dhabi ist das von der Fläche größte Einzelemirat der Vereinigten Arabischen Emirate. Ebenfalls sind in Abu Dhabi

Mehr

Beitrag: Kriegsverbrechen im Ukraine-Krieg? Kindersoldaten an der Front

Beitrag: Kriegsverbrechen im Ukraine-Krieg? Kindersoldaten an der Front Manuskript Beitrag: Kriegsverbrechen im Ukraine-Krieg? Kindersoldaten an der Front Sendung vom 10. November 2015 von Joachim Bartz und Arndt Ginzel Anmoderation: Die Vereinten Nationen sprechen von einer

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

Für Precious, der so viele Fragen hat, für Sadeq und all die anderen.

Für Precious, der so viele Fragen hat, für Sadeq und all die anderen. Für Precious, der so viele Fragen hat, für Sadeq und all die anderen. Franz-Joseph Huainigg Inge Fasan Wahid will Bleiben mit Illustrationen von Michaela Weiss 8 Es gab Menschen, die sahen Wahid komisch

Mehr

Woody Allen. Der Tod klopft. (Death Knocks) Deutsch von HELMAR HARALD FISCHER F 577

Woody Allen. Der Tod klopft. (Death Knocks) Deutsch von HELMAR HARALD FISCHER F 577 Woody Allen Der Tod klopft (Death Knocks) Deutsch von HELMAR HARALD FISCHER F 577 Bestimmungen über das Aufführungsrecht des Stückes Der Tod klopft (F 577) Dieses Bühnenwerk ist als Manuskript gedruckt

Mehr

Wir schreiben eine Bildergeschichte!

Wir schreiben eine Bildergeschichte! Wir schreiben eine Bildergeschichte! Mike Die Schlittenfahrt Es war ein Wintertag. Eines Morgens fragte Fritz seinen Bruder Fritzchen, ob er mit ihm Schlitten fahren wolle. Fritzchen überlegte und sagte:

Mehr

LIEBLINGSGERICHTE DER BERLINER

LIEBLINGSGERICHTE DER BERLINER IDIOMA NIVEL DESTREZA Alemán Básico Comprensión oral LIEBLINGSGERICHTE DER BERLINER Hören Sie den Text und wählen Sie die richtige Antwort. Nur eine Antwort ist richtig! (Aus: www.deutsch-perfekt.com,

Mehr

Nachts in der Stadt. Andrea Behnke: Wenn es Nacht wird Persen Verlag

Nachts in der Stadt. Andrea Behnke: Wenn es Nacht wird Persen Verlag Nachts in der Stadt Große Städte schlafen nie. Die Straßenlaternen machen die Nacht zum Tag. Autos haben helle Scheinwerfer. Das sind ihre Augen in der Dunkelheit. Auch Busse und Bahnen fahren in der Nacht.

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 2: Die Geburtstagsfeier

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 2: Die Geburtstagsfeier Manuskript Jojo muss ihren Geburtstagskuchen nicht alleine essen. Zu dem wichtigen Geschäftstermin muss sie am nächsten Tag trotzdem fahren. Das ist kein Grund, nicht zu feiern. Doch ein Partygast feiert

Mehr

Wie sollen wir den Krieg beenden?

Wie sollen wir den Krieg beenden? 1. April 2015 Lokales Der Gerresheimer 5 Wie sollen wir den Krieg beenden? Kann sich jemand vorstellen, wie viel Gedanken ihnen durch den Kopf schwirrten? Wie viel Angst sich in ihren Magen grub? Wie oft

Mehr

S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: ... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN

S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: ... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: Umfrage S-15155 / SA-Kinder April 2010 1-4 Fnr/5-8 Unr/9 Vers... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN Seite 1 S-15155 / - 2 -

Mehr

Von Balders Tod und Wiedergeburt

Von Balders Tod und Wiedergeburt Von Balders Tod und Wiedergeburt Es war einmal ein Mann und eine Frau, die hatten zwei Kinder, einen Jungen und ein Mädchen, und sie wohnten in einer Hütte am Walde. Es war Winter und dunkle Nacht und

Mehr

WWW. CHRONIK DER MAUER.DE

WWW. CHRONIK DER MAUER.DE 1961-1989/90 WWW. CHRONIK DER MAUER.DE Arbeitsblatt Nr. 9 Sonntag, der 13. August 1961 Petra ist im Sommer 1961 zehn Jahre alt geworden. Sie lebt mit ihren Eltern in West-Berlin. Zusammen mit ihrer Oma

Mehr

http://d-nb.info/840760612

http://d-nb.info/840760612 Eine ganz normale Familie 18 Wann gibt es Ferien? 20 Von den drei Weisen aus dem Morgenland 22 Sternsinger unterwegs 23 Wie Gott den Samuel rief 26 Geschichten in der Bibel 27 Morgens früh aufstehen? 29

Mehr

Er ist auch ein sehr tolerantes Kind und nimmt andere Kinder so wie sie sind.

Er ist auch ein sehr tolerantes Kind und nimmt andere Kinder so wie sie sind. 4.a PDF zur Hördatei ADHS in unserer Familie 3. Positive Eigenschaften Joe Kennedy Was schätzen Sie an Ihren Kindern ganz besonders? Frau Mink Mein Sohn ist ein sehr sonniges Kind, er ist eigentlich immer

Mehr