in der Herderstraße 21 und 23 in die Denkmalliste der Stadt Bonn aufgenommen.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "in der Herderstraße 21 und 23 in die Denkmalliste der Stadt Bonn aufgenommen."

Transkript

1 Allheilmittel Quark Am 6. September 1905 übernahm Dr. Rudolf Schorlemmer das 1899 von Dr. Franz Hub gegründete Sanatorium für Magen-, Darm- und Stoffwechselkrankheiten an der Rheinallee 37 mit zunächst 15 Betten. Die Tatsache, dass viele der ernährungsbedingten Erkrankungen mit Quarkgerichten behandelt wurden, brachte der Klinik in Bad Godesberg den liebevollen Spitznamen Quarkklinik ein. Das Haus erlangte Bekanntheit weit über Deutschland hinaus und zog Patienten auch aus dem Ausland an, so dass Dr. Schorlemmer noch vor dem 1. Weltkrieg die Häuser Rheinallee 39, 41 und 43 dazuerwarb und die Klinik auf 75 Betten aufstockte. Während des Krieges diente die Klinik als Sonderlazarett und bekam Ende der zwanziger Jahre eine besondere Abteilung für Kranke der Reichsangestelltenversicherung. Das 25jährige Bestehen im Jahr 1930 wurde noch stilvoll im Haus und mit einem Abendessen in der Redoute in Anwesenheit vieler Persönlichkeiten aus Politik und Gesellschaft gefeiert. Dr. Schorlemmer verstarb am pachtete das Studentenwerk Bonn die Gebäude von einer Grundstücksgesellschaft Rheinallee und baute für die damalige hohe Summe von knapp ,- DM die Gebäude um und schuf Wohnraum für 90 Studenten, darunter die ersten Wohnungen für verheiratete Studenten mit und ohne Kinder wurden die Häuser Rheinallee mit der rückseitigen Remise und die dazugehörigen Häuser in der Herderstraße 21 und 23 in die Denkmalliste der Stadt Bonn aufgenommen. Studentenwohnheim blieben die Gebäude bis zur zweiten Hälfte des Jahres Bei dem nachfolgenden Leerstand verkamen sie zusehends. Es folgte 2004 der Verkauf an die Baugesellschaft Prinz von Preußen Grundbesitz AG, die das Gebäudeensemble aufwendig und nach denkmalschützerischen Gesichtspunkten sanierte und Eigentumswohnungen schuf. Foto Prinz von Preußen Grundbesitz AG Wenn man heute an der Rheinallee vorbeigeht, kann man sich an den restaurierten, schmucken Gebäuden aus der Gründerzeit erfreuen. Die Grünanlagen sind neu angelegt und gepflegt. Kurzum - eine gelungene neue Nutzung des alten Sanatoriums Schorlemmer, der sog. Quarkklinik. Edith Koischwitz Ausgabe 5 Oktober/November 2008 Schwerpunktthema: Kinder, Kinder Ortsverband Villenviertel Ortsverband Villenviertel

2 - 2 - Unser Mann für Bonn Christian Dürig wird der kommende Oberbürgermeisterkandidat der Bonner CDU sein. Ende November soll er von den Mitgliedern nominiert werden. Damit kann die Bonner Union eine profilierte Persönlichkeit mit breiter Erfahrung in Verwaltung, Wirtschaft und Politik als OB-Kandidaten gewinnen, der fest in Bonn verwurzelt ist. Mit 8 Jahren zog Christian Dürig, der Sohn einer schlesischen Familie, mit seinen Eltern nach Bonn. Hier verbrachte er seine Kindheit und Jugend, seine Schulzeit und einen Großteil seiner Studienzeit. Hier lernte er seine ebenfalls in Bonn aufgewachsene Frau Ingeborg kennen. Hier ist sein jüngster Sohn geboren. Hier leben seine Schwiegereltern. Hier in Bonn ist das Grab seiner Eltern. Seine Freizeit verbringt er am liebsten mit seiner Familie. Zu seinen Hobbys zählt er die Fotografie, Informatik und Computertechnologie, Literatur und Radfahren. Christian Dürig vereinigt mit seinem beruflichen Lebenslauf das Wissen und die Erfahrung aus Spitzenpositionen in Verwaltung, Wirtschaft und Politik. Nach seinem Abitur auf dem Aloisiuskolleg begann Christian Dürig an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn 1971 ein Studium der Rechtswissenschaften. In Würzburg legte er sein erstes Staatsexamen ab und wechselte dann nach Koblenz als Referendar, wo er im Jahr 1979 sein zweites Staatsexamen ablegte begann er als Referent bei der Deutschen Bundespost in Aachen, Köln und Düsseldorf wechselte er als persönlicher Referent des Parlamentarischen Staatssekretärs Wilhelm Rawe in das Bundespostministerium nach Bonn. Bis 1997 durchlief Christian Dürig hier verschiedene Positionen vom Referatsleiter bis hin zum Zentralabteilungsleiter. Er arbeitete u.a. verantwortlich an der Privatisierung der Postunternehmen mit. Im Jahr 1997 wurde Christian Dürig vom damaligen Bundeskanzler und Parteivorsitzenden Dr. Helmut Kohl gebeten, die Funktion des Bundesgeschäftsführers der CDU Deutschlands zu übernehmen. Als fortan höchster leitender Angestellter der Partei begleitete Dürig die CDU in dieser Position bis zum Ende der Kohl-Ära im Konrad- Adenauer-Haus in in Bonn. Seit 1999 ist Christian Dürig bei der Deutschen Post AG im Management beschäftigt, u.a. als Geschäftsführer und in letzter Funktion als Projektleiter mit Sonderaufträgen des Vorstands. Früh engagierte sich Dürig in der Jugendbewegung der katholischen Kirche, über die er 1968 als 16jähriger auch zur CDU kam. Begonnen hat er sein politisches Engagement als Geschäftsführer der Jungen Union Bad Godesberg. Während seines Studiums war er u. a. Vorsitzender des RCDS Bonn. Der Höhepunkt seiner politischen Karriere war die des CDU- Bundesgeschäftsführers von Seit 1988 engagiert sich Dürig in der CDU Meckenheim, seit 2005 ist er deren Stadtverbandsvorsitzender. Des weiteren ist Dürig seit 2004 als freier Dozent bei der Konrad-Adenauer-Stiftung e.v. tätig. Drei Fragen an Christian Dürig Wofür steht Christian Dürig? Geradlinig. Engagiert. Aufrichtig. Wertebewusst. Entscheidungsfreudig. Einige sagen ein klassischer CDU'ler, ich sage ein echter Christian Dürig. Was sollte der Bonner Oberbürgermeister mitbringen und warum ist Christian Dürig für dieses Amt geeignet? Der Oberbürgermeister in Bonn muss eine Verwaltung führen, mit wirtschaftlichem und politischem Know-how gegenüber den Institutionen und Unternehmen in unserer Stadt national wie international auf Spitzenniveau agieren, als Integrationsfigur zusammenschweißen und der Stadt ein repräsentatives, weltoffenes Auftreten geben. Ich bringe Erfahrung und Wissen aus Spitzenpositionen in Verwaltung, Politik und Wirtschaft mit. Aus vergangenen politischen sowie beruflichen Herausforderungen habe ich gelernt, wie Menschen und Positionen zusammengeführt werden. Und ich weiß, wie wichtig es ist, dass Oberbürgermeister, Fraktion und Partei an einem Strang ziehen. Ich bringe die Eigenschaften mit, die das Amt des Oberbürgermeisters in Bonn erfordern. Was sind für Sie die vordringlichsten Themen als Bonner OB? Ich will die nächsten Wochen vor allem nutzen, um zuzuhören, um dann mit der Bonner CDU ein ganzheitliches Programm vorzulegen. Aber natürlich habe ich auch schon einige Ideen. Einige große Themenkomplexe drängen sich geradezu auf: Sicherheit und Sauberkeit Christian Dürig verlangen von uns noch mehr Anstrengungen. Ich sehe vor allem bei der regionalen Zusammenarbeit eindeutigen Verbesserungsbedarf. Der Umgang mit der Wirtschaft wird ein weiterer Schwerpunkt für mich sein. Hier muss vor allem mit Investoren und Mittelstand eine bessere Zusammenarbeit gepflegt werden. Insbesondere, weil unsere Nachbarn in diesem Bereich ganz stark aufrüsten. Außerdem müssen wir alles daran setzen, Bonn als Bundesstadt zu sichern und als internationalen Standort auszubauen. Die Fragen stellte Edith Koischwitz

3 - 4 - Zoff um Schulhof Zwei Schulhöfe hat die Beethovenschule, aber einer davon - der Wiesenschulhof - darf nur eingeschränkt genutzt werden, weil die spielenden Kinder eine Nachbarin stören. Die CDU setzt sich für die uneingeschränkte Nutzung des Wiesenschulhofes ein. Hier ist das Schulamt zuständig und gefordert. Mit dem folgenden Antrag (Abdruck ohne Begründung) will die CDU-Fraktion erreichen, dass die Verwaltung tätig wird. Inhalt des Antrages Die Verwaltung wird gebeten, der Bezirksvertretung Bad Godesberg über den aktuellen Sachstand bezüglich der Nutzung des Wiesenschulhofes der Beethovenschule zu berichten und Lösungsvorschläge zu unterbreiten, die die Nutzung des Geländes wieder ermöglichen. Begründung unter: Spielen nur nach Stundenplan Zwei betroffene Mütter beschreiben den Zustand auf dem Wiesenschulhof der Beethovenschule. Eine Nachbarin fühlt sich offensichtlich durch den angrenzenden Spielplatz so gestört, dass der Spielplatz auf dem Schulhof der Schule außer in den Frühstückspausen nur noch von Dienstag bis Donnerstag und nur zwischen und Uhr genutzt werden darf. Aber selbst in den Frühstückspausen trauen sich viele Kinder nicht, dort zu spielen, weil die Nachbarin auch dann am Zaun steht, die Kinder anschreit, ihnen droht ich bring Euch um, oder ich hole die Polizei, die sperrt Euch alle ein etc. und in letzter Zeit auch noch mit einer Hundepfeife ihrem Ärger Luft macht. Dies ist kein Spaß mehr. Diese Hundepfeife erzeugt ganz hohe unangenehme Töne, die (außer natürlich von Hunden) nur von Kindern wahrgenommen werden können; Erwachsene hören diese Töne nicht mehr. Die von den Kindern zu Hilfe gerufenen Lehrer reagieren daher auch nicht darauf. Viele Kinder sind völlig verängstigt und meiden den Spielplatz. Selbst die mehrfach gerufene Polizei und das Schulamt konnten die Situation bisher leider nicht entschärfen. Nach Gesprächen mit dem Schulamt wurde lediglich der Kompromiss gefunden, den Spielplatz nur in der o. g. Zeit zu nutzen. Aber eben auch in dieser Zeit versucht die Nachbarin, Kindern, Lehrern und Betreuern das Leben mit Wasserschlauch, Laubfeger (diesen legt sie eingeschaltet in das Gebüsch, das ihr Grundstück vom Schulhof trennt) und Gebrüll schwer zu machen. In den Klassenräumen, in denen in dieser Zeit die OGS-Kinder noch ihre Hausaufgaben machen, müssen inzwischen sogar die Fenster geschlossen werden, um dem Lärm der Nachbarin zu entgehen und in Ruhe arbeiten zu können... Da fragt man sich, wer stört hier wen? Das Schulamt ist aufgrund dieser Situation nicht mehr bereit, den Aufbau eines Klettergerüsts auf dem Spielplatz zu genehmigen. Dieses Klettergerüst haben sich die Kinder mit einem Sponsorenlauf selbst erarbeitet. Leider gibt es auch keine Möglichkeit, das Gerüst auf dem vorderen Schulhof aufzubauen, um so wenigstens das erlaufene Geld nutzen zu können. Kinder, Eltern und Lehrer sind ratlos. Leider ist die Erfahrung nicht neu, dass streitwillige Zeitgenossen an Kompromissen im Grunde auch gar nicht interessiert sind dann haben sie ja nichts mehr zu streiten. Ohnmächtig macht der Umstand, dass es offenbar keine rechtliche Handhabe gegen derartige Zeitgenossen und ihr unsoziales, kinderfeindliches Verhalten gibt! In unseren immer dichter bebauten Städten erfährt man das immer wieder und immer öfter. Traurig ist auch, dass seitens der Stadt hier keinerlei Courage gezeigt wird, sollte dies doch in unser aller Sinne sein! Zwei erboste Mütter Weder die Schulleitung noch die Nachbarin wollten sich hierzu äußern. (Anm.d.Red.)

4 Beethovenschule und Paul-Klee-Schule PÄDAgogisch wertvoll Die beiden Offenen Ganztagsschulen im Villenviertel. Das Konzept Offene Ganztagsschule Offene Ganztagsschule (OGS) ist mehr als Schule, sie verfolgt zwei Leitziele: Betreuung und Bildung. Sie bündelt die Kräfte von Schule, Jugendhilfe und weiteren Trägern. So werden zu einem Ganzen verbunden Unterricht, Hausaufgabenbetreuung, unterrichtsergänzende Förderung, außerunterrichtliche Angebote aus Sport, Musik und Kultur sowie weitere Freizeitangebote. Durch die OGS sollen sowohl die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessert als auch für die Kinder mehr Bildungsqualität und Chancengleichheit sichergestellt werden. Die Beethovenschule ist seit dem Schuljahr 2006/2007 OGS. Träger der OGS ist der Verein Kleiner Muck e.v., ein katholischer Träger, der seit über 20 Jahren in Bonn Projekte für Kinder, Jugendliche und Familien initiiert und fördert. Eltern können für die Betreuung ihrer Kinder zwischen Kurzzeit- und Langzeitbetreuung wählen, d.h. entweder nur bis oder Uhr oder bis bzw Uhr. Eine Kurzzeitgruppe wird auf dem nahe gelegenen Viktoriaspielplatz betreut. In den vier Langzeitbetreuungs- Gruppen mit jeweils einer festen Gruppenleitung werden angeboten Mittagessen, Hausaufgabenbetreuung, Arbeitsgemeinschaften (AGs) in den Bereichen Sport, Musik, Kunst und Naturwissenschaften. In den Ferien sowie an beweglichen Feiertagen findet ebenfalls eine Betreuung statt. Für Kinder, die nicht an der Langzeitbetreuung teilnehmen, sind die AGs auf Anfrage gegen Teilnahmegebühr und nach Verfügbarkeit ebenfalls offen. Insgesamt werden 93 Kinder in Langzeit- und 65 Kinder in Kurzzeitgruppen betreut. Die Paul-Klee-Schule ist seit dem August 2007 OGS unter dem Träger der Evangelischen Erlöser-Kirchengemeinde. Die Erlöser-Kirchengemeinde ist damit die einzige Gemeinde in Bonn, welche die Trägerschaft für eine OGS übernommen hat. Ein Großteil der Gemeindekinder besucht die Paul-Klee-Schule. Z. Z. werden in der OGS 75 Kinder in Langzeitbetreuungs- Gruppen betreut. Darüber hinaus existieren drei Kurzzeit-Betreuungsgruppen mit insgesamt 66 Plätzen. Die Langzeitbetreuung ist montags bis donnerstags bis Uhr und freitags bis Uhr geöffnet. Angeboten werden Mittagessen, Betreuung bei den Hausaufgaben, Arbeitsgemeinschaften sowie offene Gruppenangebote. Zusätzlich zu den Gruppenräumen gibt es einen Bau- und Kickerraum. Die Kurzzeitbetreuung endet wahlweise um 13 Uhr, 13:30 Uhr oder 14 Uhr. Die Kinder haben die Möglichkeit, offene Gruppenangebote anzunehmen oder frei zu spielen und sich zu beschäftigen. Dabei sind sie nicht auf die eigene Gruppe beschränkt. Die AGs der Langzeitbetreuung können, sofern Plätze frei sind, auch von Kindern der Kurzzeitbetreuung besucht werden. Dr. Verena Lautz Mitglied im Jugendhilfeausschuss Zum 125jährigen Jubiläum des PÄDA erzählt ein Ehemaliger: "In der Quarta hatte ich einen Durchhänger, das war mein Flegeljahr. Meine Noten waren nicht berauschend. Aber dann habe ich die Kurve bekommen und ein ganz gutes Abi gemacht. Das war 1965", erinnert sich der ehemalige PÄDA-Schüler. Sein Name ist Wolfgang Gaul, Professor Dr. rer. nat. Wolfgang Gaul. Seit 1980 leitet er das Institut für Entscheidungstheorie und Unternehmensforschung an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität Karlsruhe. "Es war eine tolle Zeit, auch wenn die Erinnerung etwas verblasst ist", sagt er lachend. "Spontan fällt mir ein, dass wir unseren Biolehrer Zilpzalp nannten, weil er Vogelstimmen so hübsch nachmachen konnte. Und Leo, wie könnte es anders sei, war der Lateinlehrer Dr. Löwe." Natürlich wollte der externe Schüler Wolfgang - wie viele andere auch- mit 18 Jahren sein erstes Auto kaufen, vom eigenen, schwer verdienten Geld. Im Klartext hieß das: Monatelang um 5 Uhr in der Frühe aufstehen und Zeitungen austragen. Um 8 Uhr begann die Schule. "Meine Frau und ich kommen gerne ab und an nach Godesberg, ins Villenviertel, besuchen Bekannte aus der Studienzeit. Und gelegentlich fahren wir auch am PÄ- DA vorbei..."...und das gibt es bereits seit 125 Jahren. Schulträger ist die Otto-Kühne-Schule Godesberg GmbH, die sich im Besitz der Pädagogium Godesberg GmbH befindet. Das PÄDA ist ein staatlich anerkanntes Gymnasium für Mädchen und Jungen und zählt zu den führenden Internaten Deutschlands. Es kostet monatlich 1648,- Euro. Bei seiner Gründung war es als Internatsschule konzipiert. Heute liegt der Anteil der Internatsschüler bei etwa einem Zehntel der Gesamtschülerschaft. Das PÄDA wirbt mit einem breiten Angebot zur Erprobung der eigenen Persönlichkeit. Die Maxime lautet:"denn unsere Schüler haben nicht nur Schule. Sie haben Chancen." Bestes Beispiel: Prof. Dr. Wolfgang Gaul. Karin P. Vanis

5 KinderLeben im Villenviertel Deutsche Kinder werden immer dicker In der alten rosa Villa, Plittersdorfer Straße 50, befindet sich eine Kindertagesstätte. Sie wurde 1996 als Elterninitiative von Erzieherinnen und Familien gegründet. Hier werden 45 Kinder im Alter von 3-6 Jahren betreut. In dem zweigruppigen Kinderhaus wird nach den Grundsätzen der Reformpädagogin Maria Montessori gelebt und gearbeitet. Sie untersuchte die Bedingungen, die Kinder brauchen, um ihre Lernfähigkeiten und ihre Lernlust auszuschöpfen. Wichtigste Voraussetzung dazu ist das Vertrauen des Erziehenden in die Fähigkeiten seiner Kinder. Dabei werden direkte erzieherische Eingriffe abgelehnt. Stattdessen soll gefördert werden der Selbstbildungstrieb der Kinder durch die Schaffung genau abgestimmter Rahmenbedingungen, u. a spezielles Lern- und Spielmaterial. Mit ihren Ansätzen ist Montessori aktueller und moderner denn je. Die Schwierigkeiten, mit denen Pädagogen damals zu kämpfen hatten, waren Verwahrlosung und unangemessene Autorität den Kindern gegenüber. Heute stehen demgegenüber übermäßige Verwöhnung und Bedienung der Kinder, die deren Kräfte und Möglichkeiten brach liegen lassen. Kinder wollen, damals wie heute, die Welt verstehen und sich zu eigen machen, sie wollen ihren Platz darin finden, sich in ihr beheimaten. Dazu brauchen sie Strukturen, die es ihnen ermöglichen, Zusammenhänge handelnd zu erfahren und Erwachsene, die ihnen sowohl Sicherheit und Halt geben als auch Freiraum für das eigene Erleben und die Eroberung ihrer Unabhängigkeit. Diese andere Weise, einem Kinde gegenüberzutreten, erarbeiten die Erzieherinnen mit den Eltern in Hospitationen, Gesprächen und Elternabenden. Im Kinderhaus arbeiten 6 Pädagoginnen mit verschiedenen Zusatzqualifikationen. So können wir auch hochbegabten Kindern Bedingungen anbieten, in denen sie sich nach ihren Möglichkeiten entwickeln. Wir stellen das Kind mit seinen individuellen Interessen in den Mittelpunkt und eröffnen ihm Wege, seine Potentiale in die Kindergemeinschaft einzubringen. Als Detektive im Dienst am Kind verfolgen wir die Tätigkeiten der Kinder, um zum rechten Zeitpunkt mit dem rechten Angebot bereit zu stehen. Das Motto dabei ist stets: "Hilf mir, es selbst zu tun". Im Kinderhaus finden Kinder die Möglichkeit, nach ihrem Tempo, ihren Lernund Spielinteressen zu schalten und zu walten. Es ist das Haus der Kinder. Die Erwachsenen, die zum Haus gehören, bieten sich ihnen an, als Bindestrich zur Welt, der diesen kindorientierten Alltag möglich macht. Immer bleiben die Kinder die eigentlich Tätigen. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, jedem Kind einen Rahmen zu geben, in dem es seine "eigene Form" entfalten kann. Als Mitgift möchten wir den Kindern Lebenstüchtigkeit und Lebensfreude in ihr Gepäck geben. Antonia Herberg Montessori-Kinderhaus Ulla Schmidt Foto BMG Nicht nur Erwachsene - auch rund zwei Millionen Kinder und Jugendliche sind übergewichtig. Gleichzeitig zeigen über eine Million Kinder und Jugendliche Symptome einer Essstörung. Das soll sich ändern. Horst Seehofer (CSU), noch Bundesernährungsminister und Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) wollen dem Übergewicht stärker zu Leibe rücken und Deutschland in Form bringen, mit einem bundesweiten Aktionsplan für gesunde Ernährung und mehr Bewegung. Der Bund stellt dazu 30 Millionen Euro bis 2010 bereit. Mit Kampagnen in Kindergärten, Schulen, Betriebskantinen, Sportvereinen und Seniorenheimen sollen die Bürger besser aufgeklärt werden. Dabei gehe es weder um Reglementierung noch um Verbote, so der Minister, sondern um Anreize, Motivation und Strukturen. Deshalb sollen beispielsweise Kinder von klein auf gesunde Ernährung und viel Bewegung als etwas völlig Selbstverständliches erleben. Mit dem Erlernen gesunder Horst Seehofer Foto BMELV/Bildschön Lebensstile könne die dringend notwendige Trendwende gelingen, sagte Ulla Schmidt. Denn schon jetzt verursachen durch falsche Ernährung oder Bewegungsmangel begünstigte Krankheiten Kosten von jährlich 70 Milliarden Euro. Länder und Kommunen sind aufgerufen, sich zu beteiligen. Vor allem die Länder seien wichtig, weil sie für Schulen zuständig seien. Noch in diesem Jahr soll ein Pilotprojekt "Schulobstprogramm" gestartet werden. Politiker und Krankenkassen appellieren: Wer vorbeugt, sich gesund ernährt und sich regelmäßig bewegt, der tut gut daran, minimiert oder verhindert gar Übergewicht, Haltungsschäden und Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes. Je früher, desto besser. Verbote lehnt Seehofer ab, wollte aber mit der Wirtschaft darüber sprechen, auf Werbung zu verzichten, die sich an Kinder unter 12 Jahren richtet. Darum muss sich jetzt sein Nachfolger kümmern. Karin P. Vanis

6 A U F G E S P I E S S T U F G E S P I E S S T Die gute Nachricht zuerst.. Der neue Zaun am Viktoriaspielplatz steht und alle sind glücklich. Villa Godesberg heißt das neue Hotel im Villenviertel in der Mirbachstraße 2a. Geleitet wird es von Friederike Sträter. Neueröffnung Wir gratulieren Herrn Saresadeh zur Eröffnung seines neuen Bistros im alten Wartehäuschen an der Rheinallee. Geänderte Parkzeiten vor den Geschäften an der Plittersdorfer Straße machen zufrieden. Termine Mi. 5. November 2008, 19:30 Uhr Stammtisch mit Referat der CDU-Ratsfrau Wiebke Winter, Gleichstellungsbeauftragte im Bundesinstitut für Berufliche Bildung. Der berufliche Wiedereinstieg von Frauen nach der Familienphase. Restaurant Leonis, von-groote-platz 1 Mo. 24. November 2008 Eröffnung Nikolausmarkt, Theaterplatz und Fronhof Di. 9. Dezember 2008, Uhr Traditionelles Weihnachtsessen im Restaurant Leonis. Zur Auswahl stehen Wild, Gans oder Ente und Zander. Die Kosten für Speisen und Getränke müssen selbst getragen werden. Gäste sind herzlich willkommen. Anmeldung bei Edith Koischwitz, Tel.: Vorsitzende Dipl. troph. Edith Koischwitz Stv. Vorsitzende Herbert Häser Sebastian Schmidt Sa. 13. Dezember, Uhr Adventskaffee Besinnlicher Ausklang des Jahres bei Kaffee, Tee und selbstgebackenem Kuchen. Die Teilnahme ist kostenlos. Der CDU-Kandidat für das Amt des Oberbürgermeisters, Christian Dürig, hat sein Kommen zugesagt. Haus der Offenen Tür, Dürenstr. 2 Wir stellen uns vor: Das Team CDU-Villenviertel Beisitzer Christian Gold Ludwig van Hamme Juliane Kalinna Dr. Dieter Krischker Sibilla Meyers-Portz Schriftführer Christopher Freiherr von Medem

7 "Eine der schönsten Veranstaltungen, die ich für Kinder organisiert habe, war die mit Ilja Richter, als er aus Bruno, der Bär gelesen hat", schwärmt Alfred Böttger, der Buchhändler aus der Rüngsdorfer Straße. Er hat aber auch Programme aufgelegt, um den Wissensdurst der Kinder zu befriedigen, etwa " Wie kommt das Salz ins Meer?" Kinder, besser Kinderbücher, liegen ihm sehr am Herzen. Und daraus folgert er: "Wer keine Kinderbücher im Sortiment hat, verliert den Blick auf die Zukunft." Seine persönliche Zukunft und die seiner individuellen Buchhandlung standen monatelang auf der Kippe. Die Probleme gingen im vergangenen September los, als mit den Umbauarbeiten auf der Rüngsdorfer Straße begonnen wurde. "Ich mache der Stadt keinen Vorwurf, ich habe keine Ahnung von Tiefbauarbeiten, ob etwa schneller gearbeitet werden müsste. Ich kann nur sagen, dass es für den Einzelhandel, also auch für mich, schwierig wurde." Fortan dezimierte sich die Laufkundschaft, Autofahrer gewöhnten sich nach und nach an Umwege, stoppten auch nicht mehr an der Buchhandlung, um sich in einer sehr Impressum Herausgeber CDU-Ortsverband Villenviertel Edith Koischwitz, Viktoriastr. 35, Bonn Tel , Redaktion Karin P.Vanis, Edith Koischwitz Layout Christian Gold Druck Taubitz Immobilienpartner KG persönlichen Atmosphäre beraten zu lassen, ein besonderes Buch zu kaufen. Während die Bauzäune immer näher an das Schaufenster rückten, ging der Umsatz zurück. Ende der Bauarbeiten: voraussichtlich Frühjahr Schweren Herzens entschied sich der ausgebildete Buchhändler eine neue Bleibe zu suchen, schloss sein Geschäft Ende April Bücherkisten und Regale wurden zwischengelagert. Mittlerweile stehen die Klassiker, die Raritäten und bibliophilen Kostbarkeiten wieder in Reih und Glied, im neuen Geschäft in der Maximilianstraße. "Das Sortiment ist unverändert. Literatur, Kunst und Philosophie in einer sehr subjektiven Auswahl", gesteht Alfred Böttger. Auch Bilderausstellungen wird es wie gewohnt geben. Ein Verlust für das Villenviertel, sagen seine Kunden. Karin P. Vanis Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe gekürzt abzudrucken. Leserbriefe geben die Meinung des Autors und nicht die der Redaktion wieder. Betreten erwünscht Man muss schon genau hinschauen, sich verbeugen, um die Inschrift auf dem Gedenkstein, einem sogenannten Stolperstein, vor dem Haus Viktoriastraße 3 zu entziffern. Sechs Zeilen sollen an Sara Auerbach erinnern, die hier, im Villenviertel, von 1905 bis 1939 lebte und als vermögende Rentnerin sieben Pflegekinder betreute musste die Jüdin (nach der Machtergreifung der Nazis) ihr Eigentum verlassen und in ein "Judenhaus" nach Bonn ziehen wurde sie nach Theresienstadt deportiert, wo sie ein halbes Jahr später starb. Es gibt noch zwei weitere Stolpersteine im Villenviertel. Sie befinden sich in der Denglerstraße 42 und in der Hohenzollernstraße 6, liegen buchstäblich im Weg, eingebettet im Bürgersteig. Die "steinige" Idee hatte der Kölner Künstler Gunter Demnig. Seit etlichen Jahren verlegt er in der ganzen Bundesrepublik und auch im benachbarten Ausland die 10 Mal 10 Zentimeter großen Betonsteine mit den von ihm gravierten Messingplatten In der Bundesstadt hat die Gedenkstätte für die Bonner Opfer des Nationalsozialismus die Federführung für die Stolpersteine übernommen. "155 Stolpersteine gibt es im Großraum Bonn. Im Herbst kommen 30 hinzu", sagt Gabriele Wrede, Mitarbeiterin der Gedenkstätte. "Bevor ein Stein verlegt werden kann, wird natürlich genauestens recherchiert und es werden mögliche noch lebende Angehörige um ihre Zustimmung gebeten. Anschließend Vor dem Haus Viktoriastr. 3 werden Daten Stadtarchiv überprüft." die vom Erst danach kann man eine Plakette spenden. Für 95 Euro. Bundesfinanzminister P. Steinbrück ist Pate des Stolpersteines von Sara Auerbach. Mit den Steinen vor den Häusern sollen die Erinnerungen an die Menschen lebendig gehalten werden, die einst dort wohnten. Auch wenn die Quadrattäfelchen mit Füßen getreten werden. Je mehr darauf treten, desto blanker werden die Inschriften und dadurch wieder deutlich lesbar. So wünscht es sich der Künstler. Alternativ kann man sie auch putzen. Karin P. Vanis

8 Ambrosia im Villenviertel Ambrosia artemisiifolia, auch beifußblättriges Traubenkraut, wilder Hanf oder mit seinem englischen Namen Ragweed genannt, ist ein ursprünglich aus Nordamerika eingewandertes Unkraut, dass beim Menschen durch Pollen und durch Hautkontakt mit den Blättern und Stängeln zu heftigen Allergien führen kann. Der Blütenstaub gilt als 20-30mal aggressiver als der heimischer Heuschnupfenpflanzen wie dem richtigen Beifuß oder Gräsern. Genau genommen gibt es mehrere Arten dieses Korbblütlers, aber am häufigsten kommt das beifußblättrige Traubenkraut oder Ambrosia artemisiifolia in Deutschland vor und wurde von einer aufmerksamen Leserin der Villenpostille in einem Baumbeet an der Plittersdorfer Straße entdeckt. Da es unserem Beifuß, einem Küchenkraut, äußerlich sehr ähnlich ist, kommt es leicht zu Verwechslungen. Während die doppelt bis dreifach gefiederten Blätter der Ambrosie beidseitig grün sind, ist die Blattunterseite des Beifuß grauweiß und filzig behaart. Beim Traubenkraut, das zwischen 20 cm und 1,5 m hoch wird, sind die Stängel behaart und die Blütenstände gedrungener. Die Pflanze blüht recht spät, von Juli bis zum Oktober und setzt dabei bis zu einer Milliarde Pollen frei! Ferner entstehen bis zu Samen, die bis zu 40 Jahre lang keimfähig bleiben. Also ein wahrer Überlebenskünstler, der die Leidenszeit für geplagte Allergiker um mehrere Monate bis in den Herbst hinein verlängert. Eingeschleppt wurde die Pflanze bereits im 19. Jahrhundert, aber ihren wahren Siegeszug trat sie erst vor gut Jahren an durch importierte Getreide (sie wächst als Ackerunkraut dazwischen) und durch Vogelfutter! Beim Kauf von Vogelfutter sollen Sie daher auf das Siegel Ambrosia controlled achten. Foto: Biologische Station Bonn, Haben Sie in ihrem Garten eine Ambrosie entdeckt, sollten Sie folgendermaßen vorgehen: Blüht die Pflanze noch nicht, reicht es aus, sie geschützt mit Handschuhen herauszureißen und in der Restmülltonne zu entsorgen. Blüht die Pflanze bereits, ist größte Vorsicht geboten. Allergiker sollten sich fernhalten und sie niemals selbst entfernen. Ansonsten müssen sowohl Handschuhe als auch ein Mundschutz getragen werden. Vereinzelt wird auch das Tragen eines Einweg-Schutzanzuges empfohlen, stets lange Hosen und wegen der leichteren Säuberung Gummistiefel. Die Pflanze muss samt Wurzel entfernt werden, abschneiden reicht nicht aus, sie wächst nach. Verpacken Sie sie in eine Mülltüte und geben Sie diese in die Restmülltonne, niemals auf den Kompost. Größere Bestände, auch wenn Sie diese in freier Natur entdecken, sollten Sie entweder beim Servicebetrieb Stadtgrün oder bei der biologischen Bundesanstalt Tel ) melden. Edith Koischwitz Leserbrief +++ Leserbrief +++ Leserbrief +++ In der vierten Ausgabe der Villenpostille berichteten wir von unserem kommunalpolitischen Rundgang, bei dem viele Bewohner unseres Viertels ihre Anliegen vortrugen. Hierzu erreichte uns folgender Leserbrief. Wir tun was! Falsch? Als ich las, dass die Schnelle Eingreiftruppe den Fahrradweg entlang der Bahn bis zur Plittersdorfer Str. in ihr Kontrollund Säuberungsprogramm aufnähme, war ich skeptisch, aber sehr erfreut. Leider hat Quizauflösung aus Villenpostille Nr. 4 Die richtige Antwort lautet: Die Grundsteinlegung der Godesburg war Gewonnen hat Helmut Kirstgen. Er erhielt Plittersdorfer Straße sich dort NICHTS getan Unkraut und Abfall wie immer! Die Überschrift: Wir tun was! Falsch! K. W. Da wir nicht tagtäglich selbst sämtliche Straßen und Plätze überprüfen können, hier noch einmal unsere Bitte an alle: Rufen Sie kurzerhand bei der Schnellen Eingreiftruppe an, wenn Sie Schmutz und Unrat im Viertel entdecken. Sie erreichen sie unter (Anm.d.Red.) eine Flasche Köwericher Laurentiuslay, 2007 Spätlese trocken, Goldene Kammerpreismünze.

Vier Generationen in der Goetheschule Hemsbach

Vier Generationen in der Goetheschule Hemsbach Vier Generationen in der Goetheschule Hemsbach Bild-Quelle: http://www.goethe-hbh.hd.schule-bw.de von Pia-Kristin Waldschmidt Meine Schulzeit in der Goetheschule Mein Name ist Eva - Maria und als Mädchen

Mehr

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln Informationen sammeln Das Schulsystem in Deutschland eine Fernsehdiskussion. Hören Sie und notieren Sie wichtige Informationen. Was haben Sie verstanden. Richtig (r) oder falsch (f)? Alle er ab 6 Jahren

Mehr

Schulkindergarten an der Alb

Schulkindergarten an der Alb Stadt Karlsruhe Schulkindergarten an der Alb Ein guter Ort zum Großwerden... Der Schulkindergarten an der Alb bietet Kindern mit Entwicklungsverzögerungen und Kindern mit geistiger Behinderung im Alter

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Grundschule Am Lemmchen Mainz-Mombach-West Ganztagsschule in Angebotsform & Modellschule für Demokratie

Grundschule Am Lemmchen Mainz-Mombach-West Ganztagsschule in Angebotsform & Modellschule für Demokratie Grundschule Am Lemmchen Mainz-Mombach-West Ganztagsschule in Angebotsform & Modellschule für Demokratie Die Schule geht bald los! Schulmaterialien Unterlagen für die Schulbuchausleihe haben Sie bekommen

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Inhalt

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Forschung aktuell. Newsletter I Ausgabe 249 I 34. Jahrgang I 29. August 2013 Seite 1. Medien und Erholung prägen den Freizeitalltag der Bundesbürger.

Forschung aktuell. Newsletter I Ausgabe 249 I 34. Jahrgang I 29. August 2013 Seite 1. Medien und Erholung prägen den Freizeitalltag der Bundesbürger. Newsletter I Ausgabe 249 I 34. Jahrgang I 29. August 2013 Seite 1 Freizeit-Monitor 2013 Die Stiftung für Zukunftsfragen eine Initiative von British American Tobacco stellt heute, am 29. August 2013, in

Mehr

Ehrenamtliche. Nachhilfe. Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen

Ehrenamtliche. Nachhilfe. Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen Ehrenamtliche Nachhilfe Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen Worum es geht: Es gibt viele Familien in denen es Probleme gibt. Heute gehört so etwas oft dazu. Trennung der Eltern oder eine

Mehr

Mit einem Klick gibt s mehr Info, viel Spaß! 03.03.2007 Patenschaftsprojekt für Jugendliche

Mit einem Klick gibt s mehr Info, viel Spaß! 03.03.2007 Patenschaftsprojekt für Jugendliche Plan haben Mit einem Klick gibt s mehr Info, viel Spaß! Die Idee Erstmalig in Deutschland ist dieses Projekt in Norderstedt aufgegriffen worden, um sich um Jugendliche zu kümmern, die in verschiedenen

Mehr

Heilsarmee Brocki, Zürich

Heilsarmee Brocki, Zürich Heilsarmee Brocki, Zürich Karin Wüthrich, Sozialpädagogin, Heilsarmee Als Herr K. im Herbst 2008 krankgeschrieben wurde, habe ich vom Brockileiter Schweiz den Auftrag bekommen, die Wiedereingliederung

Mehr

Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen

Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen Am 28. Februar 2015 hatten wir den Tag der seltenen Erkrankungen. Die Deutsche GBS Initiative e.v. hatte an diesem Tag die Gelegenheit, zusammen

Mehr

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum Es sind 5 Jahre vergangen, als GL-C@fe, ein großes Internetforum für Gehörlose, gegründet wurde. Dieses Jubiläum muss natürlich gefeiert werden!

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

I. Der Rat der Stadt Arnsberg fasste Ende 1987 den Beschluss, ein städtisches Abendschulzentrum, das heutige Sauerland-Kolleg Arnsberg zu errichten.

I. Der Rat der Stadt Arnsberg fasste Ende 1987 den Beschluss, ein städtisches Abendschulzentrum, das heutige Sauerland-Kolleg Arnsberg zu errichten. Hans-Josef Vogel Bürgermeister Mehr und bessere Bildung für alle Festrede zum 20-jährigen Bestehen des städtischen Sauerland-Kollegs Arnsberg (Abendrealschule, Abendgymnasium, Kolleg) am 24. Oktober 2008

Mehr

ALEMÃO. Text 1. Lernen, lernen, lernen

ALEMÃO. Text 1. Lernen, lernen, lernen ALEMÃO Text 1 Lernen, lernen, lernen Der Mai ist für viele deutsche Jugendliche keine schöne Zeit. Denn dann müssen sie in vielen Bundesländern die Abiturprüfungen schreiben. Das heiβt: lernen, lernen,

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

1.1 Der Verein trägt den Namen Evangelischer Schulverein Sächsische Schweiz. 1.4. Der Verein wird in das Vereinsregister in Pirna eingetragen.

1.1 Der Verein trägt den Namen Evangelischer Schulverein Sächsische Schweiz. 1.4. Der Verein wird in das Vereinsregister in Pirna eingetragen. Satzung des Vereins 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr 1.1 Der Verein trägt den Namen Evangelischer Schulverein Sächsische Schweiz 1.2. Der Sitz des Vereins ist 01844 Neustadt (Sa.) 1.3. Das Geschäftsjahr des

Mehr

Insgesamt ist die Auswertung der Befragung positiv ausgefallen. Die besten Ergebnisse erzielten wir in diesen Bereichen

Insgesamt ist die Auswertung der Befragung positiv ausgefallen. Die besten Ergebnisse erzielten wir in diesen Bereichen Städtische Kindertagesstätte Herrenbach Juni 2015 Liebe Eltern, wir möchten ihnen recht herzlich für Ihre Unterstützung in den letzten Wochen danken. Es war eine turbulente und spannende Zeit die wir gemeinsam

Mehr

Hausprojekt in Regensburg. Jetzt erst recht. Die DANZ Danziger Freiheit 5 93057 Regensburg 0941.62664

Hausprojekt in Regensburg. Jetzt erst recht. Die DANZ Danziger Freiheit 5 93057 Regensburg 0941.62664 Jetzt erst recht. Jetzt erst recht. Wir kaufen die DANZ. Präsentation & Infos für unsere Unterstützer. Das Projekt des DANZ-Hausvereins Solidarität für die freie Wohnkultur Selbstverwaltetes Wohnen im

Mehr

Stolz: Beispielgebende Kooperation von Unternehmen, um Familie und Beruf in Einklang bringen zu können

Stolz: Beispielgebende Kooperation von Unternehmen, um Familie und Beruf in Einklang bringen zu können Pressemitteilung Stolz: Beispielgebende Kooperation von Unternehmen, um Familie und Beruf in Einklang bringen zu können Seite 1 von 5 Spatenstich mit Ministerin Dr. Monika Stolz für die Kita Schloss-Geister

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Familienorientierte Projekte

Familienorientierte Projekte Familienorientierte Projekte Caritaskonferenz Allagen / Niederbergheim Aktion Patenschaft in unserer Gemeinde Vor ca. drei Jahren wurde o.g. Aktion von der Caritaskonferenz begonnen. Hintergrund waren

Mehr

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15. - 1 Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.00 Uhr in Unna Sehr geehrte Damen und Herren, ich darf Sie ganz herzlich zur Feier

Mehr

* MC:SUBJECT * Newsletter Kindermuseum Zinnober_Juli2015.html[27.07.2015 07:52:29]

* MC:SUBJECT * Newsletter Kindermuseum Zinnober_Juli2015.html[27.07.2015 07:52:29] Matschen, färben, weben In der Mitmach-Ausstellung "Schaffe, schaffe schöne Werke" können Kinder traditionelle Handwerkstechniken ausprobieren Aus Ton Ziegel formen, mit Stempeln Texte drucken, aus Pflanzen

Mehr

Wir sind die Vertreter aller Eltern des Brecht-Gymnasiums und möchten die Anliegen, Wünsche und Ideen aller Eltern in der Schule vertreten.

Wir sind die Vertreter aller Eltern des Brecht-Gymnasiums und möchten die Anliegen, Wünsche und Ideen aller Eltern in der Schule vertreten. Hallo liebe Eltern! Mit dem Schuljahr 2013/14 beginnt für den Elternrat des Gymnasiums Brecht das 8. Jahr. Wir, die Mitglieder des gewählten Elternrates, möchten uns Ihnen, liebe Eltern, kurz vorstellen.

Mehr

Patenschaften in Indien

Patenschaften in Indien Patenschaften in Indien WER DAHINTER STEHT Die Schroff-Stiftungen wurden 1984 von Ingrid und Gunther Schroff aus ihrem Privatvermögen anlässlich des 25-Jahr Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gegründet.

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Jeder Mensch hat bei uns Möglichkeit, die Schulbildung zu erreichen. Unser Schulsystem hat verschiedene Stufen und mehrere Schularten.

Jeder Mensch hat bei uns Möglichkeit, die Schulbildung zu erreichen. Unser Schulsystem hat verschiedene Stufen und mehrere Schularten. Jeder Mensch hat bei uns Möglichkeit, die Schulbildung zu erreichen. Unser Schulsystem hat verschiedene Stufen und mehrere Schularten. Die Kinderkrippe und der Kindergarten Die Kinder von 6. Monate können

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Fair. Existenzgründung. Lernzirkel. im Franchise-System. des Fair-Lernzirkels. Erfüllen Sie sich Ihren Traum und werden Sie Ihr eigener Chef!

Fair. Existenzgründung. Lernzirkel. im Franchise-System. des Fair-Lernzirkels. Erfüllen Sie sich Ihren Traum und werden Sie Ihr eigener Chef! Existenzgründung im Franchise-System des -s Wir freuen uns, dass Sie sich für unser attraktives Franchise- System interessieren, das Ihnen eine erfolgreiche Basis für Ihre eigene wirtschaftliche Selbständigkeit

Mehr

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Wer hat den Text geschrieben? Dr. Valentin Aichele hat den Text geschrieben. Dr. Aichele arbeitet beim Deutschen Institut für Menschen-Rechte.

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Münchens Kinder zählen auf uns! Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Denninger Straße 165, 81925 München Telefon 0 89/ 92 38-499, Telefax

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort

Es gilt das gesprochene Wort Dr. h.c. Charlotte Knobloch Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern ehem. Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland anlässlich der Pressekonferenz "Wir Helfen München",

Mehr

Ehrenamtliche dringend gesucht! Sozialprojekt Nachhilfe für Kinder in besonderen Lebenslagen

Ehrenamtliche dringend gesucht! Sozialprojekt Nachhilfe für Kinder in besonderen Lebenslagen Ehrenamtliche dringend gesucht! Sozialprojekt Nachhilfe für Kinder in besonderen Lebenslagen Worum es geht: Es gibt viele Familien in denen es Probleme gibt. Trennung der Eltern oder eine schwerwiegende

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Beratungs- und Familienzentrum München

Beratungs- und Familienzentrum München gefördert von der Beratungs- und Familienzentrum München Beratungs- und Familienzentrum München St.-Michael-Straße 7 81673 München Telefon 089 /43 69 08. 0 bz-muenchen@sos-kinderdorf.de www.sos-bz-muenchen.de

Mehr

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren,

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, Grußworte Das Team auch in diesem Jahr möchte ich Sie recht herzlich zur Firmenkontaktmesse Treffpunkt an die TU Kaiserslautern einladen. Sie haben die Möglichkeit, dort

Mehr

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Leichte Sprache Mobilitäts-Hilfe Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Das sind die Infos vom Januar 2013. 2 Liebe Leserinnen und Leser! Ich freue

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten Kopiervorlage 1 zur Verhaltensbeobachtung (Eltern) en und Hobbys Beobachtung: Nennen Sie bitte die Lieblingsaktivitäten Ihres Kindes, abgesehen von Computerspielen (z. B. Sportarten, Gesellschaftsspiele,

Mehr

Wir geben Zeit. Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause

Wir geben Zeit. Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause Wir geben Zeit Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause Wir geben Zeit 2 bis zu 24 Stunden Sie fühlen sich zu Hause in Ihren vertrauten vier Wänden am wohlsten, benötigen aber eine helfende Hand

Mehr

Kurzer Bericht über die

Kurzer Bericht über die SAB Patenschaft Projekt Patenkind: AN Chivan Pateneltern: Polzien, Christine und Peter Kurzer Bericht über die Lebens-Situation der Müllsammlerfamilie AN und die Durchführung des humanitären Projektes

Mehr

Fächergruppe 1: Plastische Chirurgie. Universitätsklinikum Maribor (Slowenien)

Fächergruppe 1: Plastische Chirurgie. Universitätsklinikum Maribor (Slowenien) Fächergruppe 1: Plastische Chirurgie Universitätsklinikum Maribor (Slowenien) 09.07.2012 17.08.2012 Gal Ivancic Kontaktaufnahme und Organisation: Zur Kontaktaufnahme schrieb ich eine kurze e-mail an den

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Warum ist die Schule doof?

Warum ist die Schule doof? Ulrich Janßen Ulla Steuernagel Warum ist die Schule doof? Mit Illustrationen von Klaus Ensikat Deutsche Verlags-Anstalt München Wer geht schon gerne zur Schule, außer ein paar Grundschülern und Strebern?

Mehr

Spring@WilmerHale Erfahrungsbericht Berlin

Spring@WilmerHale Erfahrungsbericht Berlin Spring@WilmerHale Erfahrungsbericht Berlin Eine ausgesprochen tolle Zeit von Viktoria Salehi Durch Zufall ist mir in der Humboldt-Universität zu Berlin ein Flyer in die Hände gefallen mit Werbung für ein

Mehr

projekt nursery school Unterstützen Sie das Projekt Nursery School für elternlose Kinder in Kenia

projekt nursery school Unterstützen Sie das Projekt Nursery School für elternlose Kinder in Kenia projekt nursery school Unterstützen Sie das Projekt Nursery School für elternlose Kinder in Kenia das projekt Die Lage vieler Kinder in Kenia erscheint aussichtslos. Nach dem Tod ihrer Eltern sind sie

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, 18.02.2014

Sehr geehrte Damen und Herren, 18.02.2014 Sehr geehrte Damen und Herren, 18.02.2014 ich freue mich ganz besonders, Sie heute zur gemeinsamen Auftaktveranstaltung "Die Zukunft der Pflege als gesellschaftliche Aufgabe in Bonn/Rhein- Sieg" in unserer

Mehr

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Uwe Timm Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Gliederung 1. Was bedeuten die 68er für uns? 2. Wie entwickelte sich Timms Leben? 2.1. Kindheit 2.2. Abitur und Studium 2.3. politisches

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir

Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir Universal Music Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.paulvandyk.de

Mehr

Gemeinsam sind wir stark! Integrativer Mädchentreff

Gemeinsam sind wir stark! Integrativer Mädchentreff Gemeinsam sind wir stark! Integrativer Mädchentreff Projektleitung: Rita Funk und Janna Hajji Durchführungsort: Offener Kinder/Jugendtreff im Regenbogenhaus des Deutschen Kinderschutzbundes Neuwied 1 1.

Mehr

Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien

Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien Zwei Auslandsemester in Weingarten Name: Hernán Camilo Urón Santiago Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien Gasthochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Studienfach:

Mehr

Gefahren des übermäßigen Medienkonsums von Kindern und Jugendlichen. Wissenswertes, Bedenkliches, Nachdenkliches

Gefahren des übermäßigen Medienkonsums von Kindern und Jugendlichen. Wissenswertes, Bedenkliches, Nachdenkliches Gefahren des übermäßigen Medienkonsums von Wissenswertes, Bedenkliches, Nachdenkliches Wissenswertes Jungen im Alter von 10 Jahren haben durchschnittlich verbringen durchschnittlich 960 Stunden Unterricht

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Sprachschule ILA (Institut Linguistique Adenet)

Sprachschule ILA (Institut Linguistique Adenet) Chili-Sprachaufenthalte.ch Poststrasse 22-7000 Chur Tel. +41 (0) 81 353 47 32 Fax. + 41 (0) 81 353 47 86 info@chili-sprachaufenthalte.ch Sprachaufenthalt Frankreich: Montpellier Sprachschule ILA (Institut

Mehr

Projekt Verantwortung

Projekt Verantwortung Projekt Verantwortung Spüren, wie es ist, gebraucht zu werden Verantwortung zu tragen heißt an den Aufgaben zu wachsen. Verfasserin: Christiane Huber Stand 13.07.2015 "Unser erzieherisches Ziel ist im

Mehr

2 Die Voraussetzungen für die Zusammenarbeit von Volkshochschulen und Gewerkschaften

2 Die Voraussetzungen für die Zusammenarbeit von Volkshochschulen und Gewerkschaften 2 Die Voraussetzungen für die Zusammenarbeit von Volkshochschulen und Gewerkschaften In Hannover waren gute Voraussetzungen vorhanden, um eine Zusammenarbeit zwischen Gewerkschaften und Volkshochschulen

Mehr

Studentische Eltern-Kind-Initiativen Leopoldstr. 15 80802 München Tel. 089/396-214. Studentische Kinderkrippe Sonnenkäfer

Studentische Eltern-Kind-Initiativen Leopoldstr. 15 80802 München Tel. 089/396-214. Studentische Kinderkrippe Sonnenkäfer Studentische Eltern-Kind-Initiativen Tel. 089/396-214 Studentische Kinderkrippe Sonnenkäfer Boltzmannstr. 15 85748 Garching Tel. und Fax 089 3202608 E-mail: sonnenkaefer@stwm.de KRIPPENORDNUNG Liebe Eltern,

Mehr

Sollte Ihr Kind ausnahmsweise verhindert oder krank sein, teilen Sie dies bitte schriftlich oder telefonisch mit, notfalls auch nachträglich.

Sollte Ihr Kind ausnahmsweise verhindert oder krank sein, teilen Sie dies bitte schriftlich oder telefonisch mit, notfalls auch nachträglich. Information Die Hausaufgabenbetreuung findet Montag bis Freitag von 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr statt. Sie können einzelne Wochentage auswählen und auch vorab bestimmen, ob Ihr Kind bis 15.00 Uhr oder bis

Mehr

1. Der Verein führt den Namen freundeskreis-jazz e.v. und ist in das Vereinsregister eingetragen. 2. Der Sitz des Vereins ist Illingen.

1. Der Verein führt den Namen freundeskreis-jazz e.v. und ist in das Vereinsregister eingetragen. 2. Der Sitz des Vereins ist Illingen. Satzung des freundeskreis - e.v. 1 Name und Sitz 1. Der Verein führt den Namen freundeskreis-jazz e.v. und ist in das Vereinsregister eingetragen. 2. Der Sitz des Vereins ist Illingen. 2 Zweck des Vereins

Mehr

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

Mittagstisch Meetpoint, Emmen-Dorf Mittagstisch Riffig, Emmenbrücke

Mittagstisch Meetpoint, Emmen-Dorf Mittagstisch Riffig, Emmenbrücke Mittagstisch Meetpoint, Emmen-Dorf Mittagstisch Riffig, Emmenbrücke Ein Pilotprojekt der Gemeinde EMMEN Direktion Soziales und Vormundschaft Bericht und Antrag Eine Dienstleistung der Gemeinde EMMEN Angebot

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien EIN BELIEBTER PARTYSTRAND SOLL WEG Mallorca ist ein beliebtes Urlaubsziel für viele Deutsche. Viele Strände auf der Insel gelten als Partyorte, wo die Urlauber vor allem Alkohol trinken und laut feiern.

Mehr

Unsere Stadt Uljanowsk liegt an der Wolga. Bei uns in der Stadt gibt es einen Verlag. Hier erscheint die Zeutung Rundschau. Der Chefredakteur dieser

Unsere Stadt Uljanowsk liegt an der Wolga. Bei uns in der Stadt gibt es einen Verlag. Hier erscheint die Zeutung Rundschau. Der Chefredakteur dieser Unsere Stadt Uljanowsk liegt an der Wolga. Bei uns in der Stadt gibt es einen Verlag. Hier erscheint die Zeutung Rundschau. Der Chefredakteur dieser Zeitung ist der Russlanddeutsche Eugen Nikolaewitsch

Mehr

Anmeldung Schuljahr 2015/2016 (Stand April 2015) Mittagsbetreuung Volksschule Obernzenn - Grundschule

Anmeldung Schuljahr 2015/2016 (Stand April 2015) Mittagsbetreuung Volksschule Obernzenn - Grundschule Mittagsbetreuung Volksschule Obernzenn - Grundschule 1. Name, Vornamen: Straße, Haus-Nr.: PLZ, Ort: Telefon: während der Betreuung: Hiermit melde ich / melden wir für das Schuljahr 2015/2016 mein / unser

Mehr

Soma Morgensterns Wohnorte in Wien

Soma Morgensterns Wohnorte in Wien G.B. Deutsch: Morgensterns Wohnorte in Wien in: Soma Morgenstern.at (über S.Morgenstern & Freunde ) Oktober 2012 p1 Soma Morgensterns Wohnorte in Wien Soma Morgenstern war 26 Jahre, von 1912 bis 1938 in

Mehr

Patenschaften in Indien

Patenschaften in Indien Patenschaften in Indien Wer dahinter steht Die Schroff-Stiftungen wurden 1984 von Ingrid und Gunther Schroff aus ihrem Privatvermögen anlässlich des 25-Jahr Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gegründet.

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

Meine sehr geehrten Damen und Herren, Ehrende Ansprache des CDU-Fraktionsvorsitzenden Mike Mohring zur feierlichen Auszeichnung Ehrenamtlicher durch den CDU-KV Suhl Suhl 20. Mai 2009, 17:00 Uhr sehr geehrte Frau Ann Brück, sehr geehrter Mario

Mehr

10 Nc 14/11g. gefasst:

10 Nc 14/11g. gefasst: 10 Nc 14/11g Der Oberste Gerichtshof hat durch den Senatspräsidenten Dr. Hradil als Vorsitzenden und durch den Hofrat Dr. Fellinger und die Hofrätin Dr. Fichtenau als weitere Richter in der Sachwalterschaftssache

Mehr

Humboldt-Universität zu Berlin legt Befragung von Elternvertretungen zur Inklusion vor

Humboldt-Universität zu Berlin legt Befragung von Elternvertretungen zur Inklusion vor Humboldt-Universität zu Berlin legt Befragung von Elternvertretungen zur Inklusion vor In einer von der FDP-Landtagsfraktion in Auftrag gegebenen und von der Humboldt-Universität zu Berlin durchgeführten

Mehr

Spenden Sie. Bildung! Wir setzen uns für Sprache und Bildung ein unterstützen Sie uns dabei!

Spenden Sie. Bildung! Wir setzen uns für Sprache und Bildung ein unterstützen Sie uns dabei! Spenden Sie Bildung! Sprache ist die Grundlage für Bildung und somit die Basis für eine intakte und aktive Gesellschaft. Wir setzen uns für Sprache und Bildung ein unterstützen Sie uns dabei! Was ist das

Mehr

Rehabilitation mit Kindern als Begleitpersonen

Rehabilitation mit Kindern als Begleitpersonen Rehabilitation mit Kindern als Begleitpersonen > Angebote > Unterkunft > Organisation der Kinderbetreuung Zu unserer Klinik Die Mittelrhein-Klinik ist eine moderne Rehabilitationklinik mit 178 Betten in

Mehr

Wissenschaftliche Anerkennung contra Heilerfolge

Wissenschaftliche Anerkennung contra Heilerfolge Diphtherie erkrankten Kindern. Durch seine unbestreitbaren Behandlungserfolge wird Schüßlers Anhängerschaft immer größer und beginnt sich zu organisieren. In Oldenburg wird 1885 der erste biochemische

Mehr

Nachfolgend aktuelle Hilfeangebotsliste für unsere Mitglieder Geisenheim Marienthal Johannisberg Stephanshausen

Nachfolgend aktuelle Hilfeangebotsliste für unsere Mitglieder Geisenheim Marienthal Johannisberg Stephanshausen Nachfolgend aktuelle Hilfeangebotsliste für unsere Mitglieder Geisenheim Marienthal Johannisberg Stephanshausen Geisenheim Besuchen, Betreuen, Begleiten Besuche gerne ältere Menschen, höre zu Besuche Sie

Mehr

Männer als Paten für Kinder

Männer als Paten für Kinder Männer als Paten für Kinder inhaltsverzeichnis 3 4 7 11 16 19 22 23 25 27 29 2 vorwort veit hannemann 01. 3 02. GrUsswort von evelyn selinger und andreas schulz 4 03. 01. Männer Und die übernahme von

Mehr

Bildung schafft Chancen. Bildungsangebote der Schule des Zweiten Bildungsweges Heinrich von Kleist. Landeshauptstadt Potsdam.

Bildung schafft Chancen. Bildungsangebote der Schule des Zweiten Bildungsweges Heinrich von Kleist. Landeshauptstadt Potsdam. Bildung schafft Chancen Bildungsangebote der Schule des Zweiten Bildungsweges Heinrich von Kleist Herausgeber: Landeshauptstadt Potsdam Der Oberbürgermeister Verantwortlich: Geschäftsbereich Bildung, Kultur

Mehr

aus der Armut 12-1 Haketa aus Togo

aus der Armut 12-1 Haketa aus Togo Bildung ist der beste Weg aus der Armut In der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte wird zwar der kostenlose Zugang des grundlegenden Unterrichts gefordert, für die meisten Kinder mit Behinderungen

Mehr

SCHULE das schaffen wir!

SCHULE das schaffen wir! SCHULE das schaffen wir! Wie Eltern mit Verständnis begleiten ein Ratgeber von LIBRO in Kooperation mit dem BMFJ Hilfreiche Tipps in der Lena Bildgeschichte ie-tipps v3.indd 1 28.07.14 10:40 mit Lena SCHULE

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der TU München (Name der Universität) Alter: 24 Studiengang und -fach: Architektur In welchem Fachsemester befinden Sie sich

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Martin-Luther-Schule Schmalkalden Grundschule der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck

Martin-Luther-Schule Schmalkalden Grundschule der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck Martin-Luther-Schule Schmalkalden Grundschule der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck Die Martin-Luther-Schule Schmalkalden nahm am 30.08.2007, als zweite Grundschule in Trägerschaft der Evangelischen

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Aktuelle Angebote April 2015

Aktuelle Angebote April 2015 Kranke Menschen Mitarbeit in der Bücherei der Kinderklinik Eine Kinderklinik bietet ihren kleinen Patienten einen Bücherwagen, der ihnen altersgerechten Lesestoff ans Bett bringt. Einsatzzeit: 1-2 x pro

Mehr

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg.

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg. 10 Hausaufgaben-Tipps Versuch es erst einmal allein! Wenn du nicht weiter kommst, darfst Du mich gerne rufen. So ermuntern Sie ihr Kind selbstständig zu arbeiten. Erklär mir bitte die Aufgaben! Während

Mehr

Wir kümmern uns um das nötige Stück Sicherheit.

Wir kümmern uns um das nötige Stück Sicherheit. Meine Familie, jeden Tag ein Abenteuer! Wir kümmern uns um das nötige Stück Sicherheit. Weil Ihre Familie das Wichtigste ist der kostenlose Familien-Check der Versicherungskammer Bayern. Nichts verändert

Mehr

NORDSCHULE. bärenstark. vielfältig. Offene Ganztagsschule

NORDSCHULE. bärenstark. vielfältig. Offene Ganztagsschule NORDSCHULE Offene Ganztagsschule bärenstark vielfältig und bunt Lebensraum Nordschule Wir stellen uns vor: Gemeinsam lernen zusammen leben Im Herzen von Siegen gelegen ist die Nordschule seit 1904 ein

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

Ihr neues Zuhause ist unser Anliegen.

Ihr neues Zuhause ist unser Anliegen. Ihr neues Zuhause ist unser Anliegen. Eine kleine Erfolgsgeschichte Was im Jahr 1972 als Hobby von Luzie Baatz neben ihren privaten Investitionen auf dem Bausektor begann, entwickelte sich dank ihrer Professionalität

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu!

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Beschluss der 33. Bundes-Delegierten-Konferenz von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Leichte Sprache 1 Warum Leichte Sprache? Vom 25. bis 27. November 2011 war in

Mehr

Aktueller Report aus Arusha Februar /März 2015

Aktueller Report aus Arusha Februar /März 2015 Aktueller Report aus Arusha Februar /März 2015 Liebe Freunde und Förderer, nicht einmal vier Monate nach unserem letzten Besuch gibt es in allen Projekten wieder einige schöne Fortschritte zu berichten,

Mehr