Windows Server 2012 im Überblick Servervirtualisierung Storage Netzwerk Demo Weitere Folien im Deck

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Windows Server 2012 im Überblick Servervirtualisierung Storage Netzwerk Demo Weitere Folien im Deck"

Transkript

1

2 Windows Server 2012 im Überblick Servervirtualisierung Storage Netzwerk Demo Weitere Folien im Deck Verwaltung und Automatisierung Web- und Anwendungsplattform Virtual Desktop Infrastructure Identität und Zugriff Zusammenfassung und Anhang 2

3

4 Neue Anwendungen Zunahme von Geräten Datenexplosion Cloud Computing 4

5 Mehr als Virtualisierung Die Leistung vieler Server, die Einfachheit eines Servers Skalierung und Absicherung von Workloads, kosteneffizienter Aufbau einer Private Cloud sowie sichere Verbindungen zu Cloud Services Effiziente Verwaltung der Infrastruktur bei gleichzeitiger Maximierung der Verfügbarkeit und Minimierung von Ausfällen und Ausfallzeiten Jede Anwendung, beliebige Cloud Aufbauend auf einer offenen und anpassbaren Webplattform, die Anwendungen standortübergreifend unterstützt Für eine moderne Arbeitsweise Unterstützung einer mobilen und flexiblen Arbeitsweise 5

6 Umfangreiche Cloud Plattform Kosteneinsparungen und Effizienzsteigerungen Unterstützung einer modernen Arbeitsweise Vollständige, eingebaute Virtualisierungsplattform Skalierbarkeit und Performance auf Enterprise-Niveau zur Virtualisierung jeder Anwendung Möglichkeit, Geschäftskontinuität zu erreichen durch die eingebauten Lösungen zur Notfallwiederherstellung Optimales hybrides Cloud Erlebnis durch einheitliche Technologien Reduzierte Storage-Kosten dank Storage-Spaces und anderer Storage-Verbesserungen Gesteigertes Server-pro-Administrator -Verhältnis durch Windows PowerShell und Multicomputer-Verwaltung Gesteigerte Verfügbarkeit durch clusterfähige Aktualisierung und transparentes Failover Virtual Desktop Infrastructure (VDI): Vereinfachte Verwaltung und geringere Implementierungskosten Optimierte WAN (Wide Area Network) -Bandbreitenverwendung für Zweigstellen Remotebenutzer erhalten sichere Zugriffsmöglichkeiten auf interne Ressourcen, ohne dass dazu ein VPN (virtuelles privates Netzwerk) erforderlich ist 6

7 Für Kleinunternehmen auf der ganzen Welt Nutzung in einigen der größten Rechenzentren Mittelständische Unternehmen jeglicher Größe profitieren davon Unternehmen Großunternehme n Kleinunternehme n Virtualisierung Verwaltung Virtualisierung Automatisierte Virtualisierung & Verwaltung Automatisierte Virtualisierung & Verwaltung, Private Cloud First Server Windows Server System Center 7 '

8

9

10

11 Hyper-V- Netzwerkvirtualisierung Shared-nothing - Livemigration Massive Skalierbarkeit Cluster- Verbesserungen Hyper-V-Replika Hardware- Offloading Virtueller Fibre-Channel Unterstützung für Guest-NUMA (Non-Uniform Memory Access) Arbeitsspeicher- Konfiguration während der Laufzeit Hyper-V- Netzwerk-Switch 13

12 System Host Ressource Windows 2008 R2 Maximale Anzahl Windows Server 2012 Verbesserungsfaktor Logische Prozessoren bei der Hardware Physischer Arbeitsspeicher 1 Terabyte 4 Terabyte 4 Virtuelle Prozessoren pro Host Virtuelle Prozessoren pro virtuelle Maschine Arbeitsspeicher pro virtuelle Maschine 64 GB 1 Terabyte 16 Virtuelle Maschine Cluster Aktive virtuelle Maschinen ,7 Maximale Größe virtueller Festplatten 2 Terabytes 64 Terabyte 32 Knoten Virtuelle Maschinen

13 Shared-nothing -Livemigration Vollständige Mobilitätsoptionen für virtuelle Maschinen Microsoft VMware Mobilitätsoptionen für virtuelle Maschinen Windows Server 2008 R2 Windows Server 2012 vsphere 5.0 Enterprise Plus Ethernet 1 GB simultane Livemigrationen 1 Unbegrenzt 4 10 GB simultane Livemigrationen 1 Unbegrenzt 8 Shared-nothing -Livemigration Nein Ja Nein Netzwerkvirtualisierung Nein Ja Partner Vorteile Simultane Livemigration mehrerer virtueller Maschinen ohne Limits (ausgenommen Bandbreite) innerhalb eines Clusters und aus einem Cluster heraus Storage-Livemigration virtueller Maschinen von einem Subsystem zu einem anderen unterbrechungsfrei ohne Ausfallzeit Livemigration einer virtuellen Maschine von einem zu einem anderen Host mit lediglich einer Ethernet-Verbindung Migration einer virtuellen Maschine zu einem Host in einem anderen Standort mit einem anderen Netzwerkadressbereich ohne seine IP-Adresse zu verändern 15

14 Hyper-V-Replika Standort A Primäre Lokation Standort B Entferne Lokation Vorteile Notfallwiederherstellungsszenarien: Geplantes, ungeplantes und Test-Failover Vorkonfiguration der IP- Einstellungen für den primären und Remote- Standort Wird als Komponente von Windows Server 2012 geliefert, keine zusätzliche Installation erforderlich Host-basierte Replikation arbeitet auf virtueller Maschinen-Ebene und ist daher Anwendungs-agnostisch Storage-agnostisch arbeitet mit jeder Kombination aus SAN, DirectAccess-Server oder Server Message Block 3.0 (SMB 3.0) Unterstützt sowohl geclusterte als auch nicht-geclusterte Umgebungen 16

15

16 Storage-Spaces Dateisystem- Verbesserungen Thin-Provisioning Cluster Shared Volume (CSV) SMB 3.0 für Workloads Offloaded Data Transfer Transparentes Failover Network File System (NFS) -Unterstützung Internet SCSI (iscsi) -Target Storage- Verwaltung 19

17 Physische oder virtualisierte Bereitstellungen Integriert in andere Windows Server Funktionen Von Windows virtualisierter Storage Physischer Storage Dateiserver- Verwaltungskonsole Failover-Clustering Cluster Shared Volumes STORAGE - SPACES STORAGE- SPACES Hyper-V NTFS NFS SMB Multichannel Storage-Verwaltung STORAGE- SPACES SMB Direct Storage-Pool Storage-Pool Storage-Pool (Shared) SAS oder SATA Windows-basierte Anwendungsserver oder Dateiserver Vorteile Virtualisierung von herkömmlichem Storage durch Storage-Spaces und Storage-Pools Widerstandsfähigkeit und Verfügbarkeit mit herkömmlichem Storage erzielen Serial Attached SCSI (SAS) und Serial AT Attachment (SATA) Festplatten verbinden Cluster-Unterstützung 20

18 Einzelknoten- Dateiserver (D1) Geringe Kosten Freigaben nicht kontinuierlich verfügbar Begrenzte Skalierbarkeit (~100 Spindels) SQL Server SQL Server Freigabe 1 Freigabe 2 Dateiserver-Cluster SQL Server Geclusterter Datei- Geclusterter Datei- 1 server mit zwei 2 server mit mehreren 3 Knoten (D2) Knoten (D3) Freigabe 1 Knoten A Mittlere Kosten Freigaben kontinuierlich verfügbar Mittlere Skalierbarkeit (~200 Spindels) Shared-SAS-Storage SQL Server Freigabe 1 Knoten B SQL Server Freigabe 1 Knoten A Höhere Kosten Freigaben kontinuierlich verfügbar Höchste Skalierbarkeit (~1,000 Spindels) Freigabe 2 Knoten B Freigabe 1 Knoten C Fibre-Channel-Storage-Array SQL Server Freigabe 2 Knoten D Vorteile Dateifreigabe-Storage als virtueller Storage mit Hyper-V Anwendungs-spezifische Möglichkeiten für SQL Server und Hyper-V SMB 3.0-Funktionen für hohe Performance und hohe Verfügbarkeit Cluster-fähige Aktualisierung 21

19

20 NIC-Teaming Netzwerkvirtualisierung Dynamic Host Configuration Protocol (DHCP) Server-Failover Single Root I/O Virtualization (SR-IOV) Ressourcen- Messung Dynamic Virtual Machine Queue (DVMQ) IP-Adressverwaltung (IPAM) Quality of Service (QoS) BranchCache SMB Direct und SMB Multichannel 24

21 Blaue virtuelle Maschine Physischer Server Orange virtuelle Maschine Servervirtualisierung Mehrere virtuelle Server laufen auf einem physischen Server Jede virtuelle Maschine verhält sich, als ob sie auf einem physischen Server laufen würden Blaues Netzwerk Oranges Netzwerk Virtualisierung Physisches Netzwerk Netzwerkvirtualisierung Mehrere virtuelle Netzwerke laufen auf einem physischen Netzwerk Jedes virtuelle Netzwerk verhält sich, als ob es auf einem physischen Netzwerk laufen würde Vorteile Isoliert Netzwerkverkehr von verschiedenen Geschäftseinheiten auf einer gemeinsam genutzten Infrastruktur, ohne dass dazu VLANs (virtuelle private Netzwerke) erforderlich sind Ermöglicht vollständige Mobilität virtueller Maschinen, da sich diese innerhalb einer virtuellen Infrastruktur verschieben lassen, während ihre virtuellen Netzwerkzuordnungen erhalten bleiben 25

22 SMB 3.0-Client SMB 3.0-Server Anwendung SMB 3.0-Client Netzwerk mit RDMA- Unterstützung R-NIC SMB 3.0-Client Netzwerk mit RDMA- Unterstützung R-NIC NTFS SCSI Nutzt Netzwerkadapter, die Remote Direct Memory Access (RDMA) unterstützen, für: Höhere Geschwindigkeiten Geringere Latenz Senkung der CPU-Belastung R-NIC NTFS Remote Network Adapter (Remote-Netzwerkadapter) New Technology File System 26

23 Einzelne 10 GbE RSS-fähige NIC Mehrere 1 GbE-NICs in einem LBFO-Team Mehrere 1 GbE-NICs Mehrere 10 GbE/IB RSS-fähige NICs Failover SMB-Client SMB-Client SMB-Client SMB-Client Implementiert eine durchgängige Fehlererkennung NIC 10 GbE Switch 10 GbE NIC 10 GbE NIC 1 GbE LBFO Switch GbE NIC 1 GbE LBFO NIC 1 GbE NIC 1 GbE NIC 1 GbE Switch GbE NIC 1 GbE NIC 1 GbE Switch GbE NIC 1 GbE NIC 10 GbE/IB Switch GbE/IB NIC 10 GbE/IB NIC 10 GbE/IB Switch GbE/IB NIC 10 GbE/IB Kann das NIC-Teaming-Failovers vollständig nutzen, setzt dieses aber nicht voraus Durchsatz Aggregiert Bandbreite mit mehreren Netzwerkadaptern Nutzt mehrere CPUs zur Verarbeitung von Netzwerk-Interrupts mit einem einzelnen RSSfähigen oder mehreren Netzwerkadapter(n) SMB-Server SMB-Server SMB-Server SMB-Server Automatische Konfiguration Erkennt und verwendet mehrere Netzwerkpfade zur Problembehandlung 27

24 Cloud-Optimierung Ihrer IT Mehr als Virtualisierung Die Leistung vieler Server, die Einfachheit eines Servers Jede Anwendung, beliebige Cloud Für eine moderne Arbeitsweise DIE 10 WICHTIGSTEN FEATURES Skalierbarkeit auf Enterprise-Niveau und Performance für die größten Workloads Shared-Nothing - Livemigration Hybride Anwendungen Hyper-V- Netzwerkvirtualisierung Hyper-V-Replika Preisgünstiger, hochverfügbarer, dateibasierter Storage Windows PowerShell 3.0 Mandanten-Websites mit hoher Dichte Vereinfachte, funktionsreiche Virtual Desktop Infrastructure (VDI) Dynamische Zugriffssteuerung 49

25

26

27 2012 Microsoft Corporation. All rights reserved. Microsoft, Windows, and other product names are or may be registered trademarks and/or trademarks in the U.S. and/or other countries. The information herein is for informational purposes only and represents the current view of Microsoft Corporation as of the date of this presentation. Because Microsoft must respond to changing market conditions, it should not be interpreted to be a commitment on the part of Microsoft, and Microsoft cannot guarantee the accuracy of any information provided after the date of this presentation. MICROSOFT MAKES NO WARRANTIES, EXPRESS, IMPLIED OR STATUTORY, AS TO THE INFORMATION IN THIS PRESENTATION.

Windows Server 2012 im Überblick Servervirtualisierung Storage Netzwerk Verwaltung und Automatisierung Web- und Anwendungsplattform Virtual Desktop

Windows Server 2012 im Überblick Servervirtualisierung Storage Netzwerk Verwaltung und Automatisierung Web- und Anwendungsplattform Virtual Desktop Windows Server 2012 im Überblick Servervirtualisierung Storage Netzwerk Verwaltung und Automatisierung Web- und Anwendungsplattform Virtual Desktop Infrastructure Identität und Zugriff Zusammenfassung

Mehr

Ralf M. Schnell. Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH

Ralf M. Schnell. Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Ralf M. Schnell Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Was ist Server Core? Warum Server Core? Was kann man damit machen? Was kann man damit nicht machen? Server Core: Installation Server Core:

Mehr

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com DATACENTER MANAGEMENT monitor configure backup virtualize automate 1995 2000 2005

Mehr

Private Cloud. Hammer-Business Private Cloud. Ansgar Heinen. Oliver Kirsch. Datacenter Sales Specialist. Strategic Channel Development Private Cloud

Private Cloud. Hammer-Business Private Cloud. Ansgar Heinen. Oliver Kirsch. Datacenter Sales Specialist. Strategic Channel Development Private Cloud Private Cloud Hammer-Business Private Cloud Ansgar Heinen Datacenter Sales Specialist Oliver Kirsch Strategic Channel Development Private Cloud Agenda Private Cloud Eine Einordnung Erfolge in Deutschland

Mehr

Clustering- Erweiterungen steigern die Verfügbarkeit. Dynamischer Arbeitsspeicher steigert die Kapazität ohne Ausfallzeit

Clustering- Erweiterungen steigern die Verfügbarkeit. Dynamischer Arbeitsspeicher steigert die Kapazität ohne Ausfallzeit Heiko Jung (v-tsp) Skalierung und Performance Mobilität von virtuellen Maschinen Kontinuierliche Services Offen und erweiterbar Isolation und Mehrinstanzenfähigkeit Größere virtuelle Maschinen unterstützen

Mehr

Für jede Unternehmensgröße das Passende: Virtual Desktop Infrastructure mit Remote Desktop Services und Desktop as a Service

Für jede Unternehmensgröße das Passende: Virtual Desktop Infrastructure mit Remote Desktop Services und Desktop as a Service 11. April, 10:15 11:15 Uhr Für jede Unternehmensgröße das Passende: Virtual Desktop Infrastructure mit Remote Desktop Services und Desktop as a Service Matthias Wessner, Principal Architect, Login Consultants

Mehr

Exchange Server 2010 (beta)

Exchange Server 2010 (beta) Exchange Server 2010 (beta) Die Entwicklung bis heute 1987 1997 2000 2003 2007 Die Entwicklung bis heute Der Server und darüberhinaus Unsere Mission heute: Einen E-Mail Server zu bauen, der gleichermaßen

Mehr

BI und Data Warehouse

BI und Data Warehouse BI und Data Warehouse Die neue Welt der Daten mit 2012 Daniel Weinmann Product Marketing Manager Microsoft Deutschland GmbH Sascha Lorenz Consultant & Gesellschafter PSG Projekt Service GmbH Werner Gauer

Mehr

Neue Geschäftschancen mit System Center

Neue Geschäftschancen mit System Center Neue Geschäftschancen mit System Center Infrastrukturen erfolgreich im Griff Katja Kol Private Cloud Lead Mathias Schmidt Technologieberater Agenda Herausforderungen = Geschäftschancen Management vom Client

Mehr

Einführung von Exchange 2013, Lync 2013 und Sharepoint 2013 sowie Windows Server 2012 und System Center 2012

Einführung von Exchange 2013, Lync 2013 und Sharepoint 2013 sowie Windows Server 2012 und System Center 2012 11. April, 15:30 16:30 Uhr Einführung von Exchange 2013, Lync 2013 und Sharepoint 2013 sowie Windows Server 2012 und System Center 2012 Bernd Schwenk, Vice President IT, ADVA Optical Networking SE Übersicht

Mehr

E-Mail-Migration ganz einfach von POP3/IMAP4 zu Exchange Online. Christoph Bollig, Technologieberater Office 365

E-Mail-Migration ganz einfach von POP3/IMAP4 zu Exchange Online. Christoph Bollig, Technologieberater Office 365 E-Mail-Migration ganz einfach von POP3/IMAP4 zu Exchange Online Christoph Bollig, Technologieberater Office 365 Szenario: Staged migration Staged migration ist eine Möglichkeit eine Mailserver Implementierung

Mehr

Innovative Geräteverwaltung mit Windows Intune

Innovative Geräteverwaltung mit Windows Intune Innovative Geräteverwaltung mit Windows Intune Einsatzszenarien & Geschäftschancen für unsere Partner Gülay Vural Produkt Marketing Manager Mathias Schmidt Partner-Technologieberater Agenda Überblick über

Mehr

Office 365 Partner-Features

Office 365 Partner-Features Office 365 Partner-Features Régis Laurent Director of Operations, Global Knowledge Competencies include: Gold Learning Silver System Management Inhalt 1. Zugriff auf Office 365 IUR und Partner-Features

Mehr

Microsoft Windows SharePoint Services. Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist

Microsoft Windows SharePoint Services. Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist Microsoft Windows SharePoint Services Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist Microsoft SharePoint Foundation 2010 Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist Agenda Was ist dieses SharePoint Foundation

Mehr

RDS und Azure RemoteApp

RDS und Azure RemoteApp RDS und Azure RemoteApp Inhalt Remote Desktop Services Ein kurzer Überblick RD Session Host und RD Virtualization Host RDS auf Azure Desktop Remoting in der Cloud RD RemoteApp Was ist das und wie funktioniert

Mehr

Unified Communications. Wolfgang Rychlak Technologieberater Microsoft Deutschland GmbH

Unified Communications. Wolfgang Rychlak Technologieberater Microsoft Deutschland GmbH Unified Communications Wolfgang Rychlak Technologieberater Microsoft Deutschland GmbH Agenda Veränderungen, Fakten und Herausforderungen Plattform für Unternehmens-Kommunikation HD-Videokonferenzen & Zusammenarbeit

Mehr

Windows Server 2012 R2 Storage

Windows Server 2012 R2 Storage Tech Data - Microsoft Windows Server 2012 R2 Storage MS FY14 2HY Tech Data Microsoft Windows Server 2012 R2 Kontakt: Microsoft @ Tech Data Kistlerhofstr. 75 81379 München microsoft-sales@techdata.de +49

Mehr

Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software

Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software Bernd Sailer Lizenz- und Technologieberater Bernd.Sailer@skilllocation.com http://www.skilllocation.com Eine vollständige Virtualisierungsplattform Hyper-V

Mehr

Einfache Koexistenz von lokaler Exchange Server-Umgebung mit Exchange Online. Christoph Bollig, Technologieberater Office 365

Einfache Koexistenz von lokaler Exchange Server-Umgebung mit Exchange Online. Christoph Bollig, Technologieberater Office 365 Einfache Koexistenz von lokaler Exchange Server-Umgebung mit Exchange Online Christoph Bollig, Technologieberater Office 365 Szenario: Staged migration Staged migration ist eine Möglichkeit eine lokale

Mehr

ALM & DevOps Day. 24. September 2015, Zürich Oerlikon. 07. November, Zürich-Oerlikon

ALM & DevOps Day. 24. September 2015, Zürich Oerlikon. 07. November, Zürich-Oerlikon ALM & DevOps Day 24. September 2015, Zürich Oerlikon 07. November, Zürich-Oerlikon Hilfe, meine Entwickler arbeiten im SSMS Nicolas Müggler Senior Consultant (ALM / BI) Trivadis AG Agenda Die Problematik

Mehr

Services@Microsoft Erfolgreich mit Partnern

Services@Microsoft Erfolgreich mit Partnern Services@Microsoft Erfolgreich mit Partnern Aufstellung im Markt und Möglichkeiten in der Zusammenarbeit mit Partnern Steffen Schlecht Director Strategy & Innovation Mark Wittmaier Services Partner Lead

Mehr

Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant

Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant Agenda ROK Vorteile Extended Live Migration Extended Hyper-V Replica Hyper-V Cluster Erweiterungen Storage Quality of Service Auswahl geeigneter Serversysteme

Mehr

Windows 8.1. im Unternehmen. Heike Ritter. Technical Evangelist. Microsoft Deutschland GmbH

Windows 8.1. im Unternehmen. Heike Ritter. Technical Evangelist. Microsoft Deutschland GmbH Windows 8.1 im Unternehmen Heike Ritter Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Erwartungen: Überall & zu jeder Zeit BYOD goes mainstream Mobilität für den Erfolg ermöglichen Sicherheitslandschaft

Mehr

Social Media bei DATEV Handlungsfelder und Erkenntnisse

Social Media bei DATEV Handlungsfelder und Erkenntnisse 10. April 2012, 14:30 15:30 Social Media bei DATEV Handlungsfelder und Erkenntnisse Christian Buggisch, Leiter Corporate Publishing, DATEV eg Social Media ist im Alltag angekommen Aber Social Business

Mehr

Cloud OS. eine konsistente Plattform. Private Cloud. Public Cloud. Service Provider

Cloud OS. eine konsistente Plattform. Private Cloud. Public Cloud. Service Provider Cloud OS Private Cloud Public Cloud eine konsistente Plattform Service Provider Trends 2 Das Cloud OS unterstützt jedes Endgerät überall zugeschnitten auf den Anwender ermöglicht zentrale Verwaltung gewährt

Mehr

Silvan Geser Solution Specialist Unified Communications Microsoft Schweiz GmbH

Silvan Geser Solution Specialist Unified Communications Microsoft Schweiz GmbH Silvan Geser Solution Specialist Unified Communications Microsoft Schweiz GmbH - Henry Ford, 1863-1947 Individuelle erreichbarkeit Sicherheit und Regulatorien Verteilte Teams Partner und Kunden Hohe Kosten

Mehr

MULTIKANALVERTRIEB IN ZEITEN DES WEB 2.0 VERÄNDERTE ANFORDERUNGEN AN DEN BANKENVERTRIEB

MULTIKANALVERTRIEB IN ZEITEN DES WEB 2.0 VERÄNDERTE ANFORDERUNGEN AN DEN BANKENVERTRIEB MULTIKANALVERTRIEB IN ZEITEN DES WEB 2.0 VERÄNDERTE ANFORDERUNGEN AN DEN BANKENVERTRIEB Stephan Dohmen Industry Manager Financial Services Microsoft Deutschland GmbH sdohmen@microsoft.com / +49 89 3176-3191

Mehr

Suchen und Finden leicht gemacht: Vorgänge und Akten im Team bearbeiten

Suchen und Finden leicht gemacht: Vorgänge und Akten im Team bearbeiten Der neue Microsoft Office SharePoint Server 2007 in der öffentlichen Verwaltung Suchen und Finden leicht gemacht: Vorgänge und Akten im Team bearbeiten Günter Thurner ECM Solution Sales Specialist Microsoft

Mehr

The Future of Storage JBOD, Storage Spaces, SMB 3.0 and more

The Future of Storage JBOD, Storage Spaces, SMB 3.0 and more The Future of Storage JBOD, Storage Spaces, SMB 3.0 and more Carsten Rachfahl MVP Virtual Machine Rachfahl IT-Solutions GmbH & Co. KG www.hyper-v-server.de Philipp Witschi Partner itnetx gmbh witschi@itnetx.ch

Mehr

Windows Server 2012 R2 Storage

Windows Server 2012 R2 Storage Tech Data - Microsoft Windows Server 2012 R2 Storage MS FY14 2HY Tech Data Microsoft Windows Server 2012 R2 Kontakt: Microsoft @ Tech Data Kistlerhofstr. 75 81379 München microsoft-sales@techdata.de +49

Mehr

Server virtualisieren mit Hyper-V und Windows Server 8

Server virtualisieren mit Hyper-V und Windows Server 8 Server virtualisieren mit Hyper-V und Windows Server 8 Michael Korp Infrastruktur Architekt, Microsoft Technology Center Microsoft Deutschland GmbH The information contained in this document relates to

Mehr

WORTMANN AG empfiehlt Windows.

WORTMANN AG empfiehlt Windows. Marc Grote Seit 1989 hauptberuflich ITler Seit 1995 Selbststaendig Microsoft MVP Microsoft MCT/MCSE Private Cloud /MCLC /MCITP /MCSA /MC* Buchautor und Autor fuer Fachzeitschriften Schwerpunkte: - Windows

Mehr

Reche. jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT

Reche. jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT Reche jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT Reche jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT Quelle: http://www.cio.de/bring-your-own-device/2892483/ Sicherheit und Isolation für multimandantenfähige

Mehr

Datenbank nutzen ohne Datenbank installieren? SQL Azure die Cloud-Datenbank

Datenbank nutzen ohne Datenbank installieren? SQL Azure die Cloud-Datenbank Datenbank nutzen ohne Datenbank installieren? SQL Azure die Cloud-Datenbank Steffen Krause Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/steffenk Haftungsausschluss Microsoft

Mehr

Microsoft Lizenzierung in Kirche und Wohlfahrt

Microsoft Lizenzierung in Kirche und Wohlfahrt Microsoft Lizenzierung in Kirche und Wohlfahrt Actebis Education Tag, 28.10.2010 Nicolette Simonis Microsoft Deutschland GmbH Agenda Bezugsberechtigung Wer ist, wer bleibt Wer darf nicht und wer darf mit

Mehr

Kontrolle und Verfügbarkeit Ihrer Anwendungen, Systeme und Dienste mit System Center und Hyper-V Replica

Kontrolle und Verfügbarkeit Ihrer Anwendungen, Systeme und Dienste mit System Center und Hyper-V Replica Cloud OS Kontrolle und Verfügbarkeit Ihrer Anwendungen, Systeme und Dienste mit System Center und Hyper-V Replica Johannes Nöbauer Leiter Enterprise Systeme Infotech EDV-Systeme GmbH Berndt Schwarzinger

Mehr

Private Cloud hier werden Sie geholfen

Private Cloud hier werden Sie geholfen 11. April, 10:15 11:15 Uhr Private Cloud hier werden Sie geholfen 11 Technologien 88% Zeit und Kosteneinsparung & 0 Ahnung Herbert Bild, Solutions Marketing Manager, NetApp Deutschland GmbH Andreas Krügel,

Mehr

Virtual Desktop Infrastructure (VDI)

Virtual Desktop Infrastructure (VDI) Virtual Desktop Infrastructure (VDI) Powered by Windows Server 2012 Markus Kobe Technologieberater Maria Wastlschmid Product Marketing Manager Agenda Typische VDI-Szenarien Remote Desktop Services 2012

Mehr

Customer Reference Case: Microsoft System Center in the real world

Customer Reference Case: Microsoft System Center in the real world Customer Reference Case: Microsoft System Center in the real world Giuseppe Marmo Projektleiter gmarmo@planzer.ch Tobias Resenterra Leiter IT-Technik und Infrastruktur tresenterra@planzer.ch Roger Plump

Mehr

Hochverfügbarkeit & Disaster Recovery - Lösungen für geschäftskritische Applikationen

Hochverfügbarkeit & Disaster Recovery - Lösungen für geschäftskritische Applikationen 10. April, 14:30 15:30 Uhr Hochverfügbarkeit & Disaster Recovery - Lösungen für geschäftskritische Applikationen Ralf Dietrich, Geschäftsführer, datafino GmbH Willkommen in der heilen Welt http://www.schneechaos-muensterland.de

Mehr

Exchange 2013 eine (R)evolution

Exchange 2013 eine (R)evolution 10. April, 13:15-14:15 Uhr Exchange 2013 eine (R)evolution Stig Nygaard, Technologieberater, Microsoft Deutschland GmbH Eine Welt der kommunikativen Herausforderungen 44X 1,4X Vielfalt und Vielzahl von

Mehr

Donato Quaresima Matthias Hirsch

Donato Quaresima Matthias Hirsch Die Spezialisten. Meister auf Ihrem Gebiet..Alles so schön bunt hier? Donato Quaresima Matthias Hirsch Microsoft Windows 2012 ein Überblick Inhalt Allgemein Editionen / Lizenzierung Neuerungen allgemein

Mehr

Wo bitte geht s hier in die Cloud? Live@edu / Office 365

Wo bitte geht s hier in die Cloud? Live@edu / Office 365 Share more Wo bitte geht s hier in die Cloud? Live@edu / Office 365 Mag. Daniela Denk i-dadenk@microsoft.com Microsoft Education Technology Advisor Microsoft Österreich Gmbh Was ist die Cloud? IT als standardisiertes

Mehr

Microsoft Partner Network. Janaina Poeta jpoeta@microsoft.com Marketing Manager Microsoft Partner Network

Microsoft Partner Network. Janaina Poeta jpoeta@microsoft.com Marketing Manager Microsoft Partner Network Microsoft Partner Network Janaina Poeta jpoeta@microsoft.com Marketing Manager Microsoft Partner Network Inhalt Vorteile Microsoft Partner Network Änderungen in den Partnerstufen Änderungen in den Kompetenzen

Mehr

Konrad Kastenmeier. Lösungsberater Office-Produktivitätssoftware

Konrad Kastenmeier. Lösungsberater Office-Produktivitätssoftware Konrad Kastenmeier Lösungsberater Office-Produktivitätssoftware Wozu brauchen wir neue Office-Software? 1 Mrd. Smartphones bis 2016, 350 Mio. davon beruflich genutzt 82 % der Menschen, die online sind,

Mehr

Neues in Hyper-V Version 2

Neues in Hyper-V Version 2 Michael Korp Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/mkorp Neues in Hyper-V Version 2 - Virtualisieren auf die moderne Art - Windows Server 2008 R2 Hyper-V Robust Basis:

Mehr

Windows Server 2012 R2

Windows Server 2012 R2 Windows Server 2012 R2 Eine Übersicht Raúl B. Heiduk (rh@pobox.com) www.digicomp.ch 1 Inhalt der Präsentation Die wichtigsten Neuerungen Active Directory PowerShell 4.0 Hyper-V Demos Fragen und Antworten

Mehr

Nutzung des Gotowebinar Tools

Nutzung des Gotowebinar Tools Nutzung des Gotowebinar Tools Handzeichen Wählen Sie ob das Audiosignal über Telefon oder den Lautsprecher des PCs kommen soll Geben Sie hier Ihre Fragen ein. Webinar Windows 8 - Was ist neu! - Was ist

Mehr

Unified Communications

Unified Communications Unified Communications Hype oder Mehrwert für Unternehmen? Sven Thimm Business Development Manager Unified Communications Microsoft Deutschland GmbH Agenda Wo stehen wir mit Unified Communications heute?

Mehr

10. April, 14:30 15:30 Uhr. Prozesse fest im Griff Stefan Horz, Consultant, VAS Value Added Services GmbH

10. April, 14:30 15:30 Uhr. Prozesse fest im Griff Stefan Horz, Consultant, VAS Value Added Services GmbH 10. April, 14:30 15:30 Uhr Prozesse fest im Griff Stefan Horz, Consultant, VAS Value Added Services GmbH Von Opalis Robot über Opalis Integration Server zum System Center Orchestrator 2012 System Center

Mehr

Social Media. Wie Microsoft Sie als Partner unterstützt. Hannah Meinzer. Annabelle Atchison. Partner/Channel Marketing Manager. Social Media Manager

Social Media. Wie Microsoft Sie als Partner unterstützt. Hannah Meinzer. Annabelle Atchison. Partner/Channel Marketing Manager. Social Media Manager Social Media Wie Microsoft Sie als Partner unterstützt Hannah Meinzer Partner/Channel Marketing Manager Annabelle Atchison Social Media Manager Agenda Social Media in Deutschland Vom Mitmachen zur Strategie

Mehr

Betriebssystem Lizenzierung Allgemein. Was ist neu bei Windows 7 Lizenzierung. Windows 7 und Software Assurance

Betriebssystem Lizenzierung Allgemein. Was ist neu bei Windows 7 Lizenzierung. Windows 7 und Software Assurance Betriebssystem Lizenzierung Allgemein Was ist neu bei Windows 7 Lizenzierung Windows 7 und Software Assurance Microsoft Desktop-Betriebssysteme werden pro Gerät lizenziert (siehe Produktnutzungsrechte

Mehr

IT Plattformen der Zukunft

IT Plattformen der Zukunft Better running IT with Flexpod IT Plattformen der Zukunft Herbert Bild Solutions Marketing Manager Net herbert.bild@netapp.com So fahren Sie Ihr Auto So fahren Sie Ihre IT Steigende Kosten und Druck auf

Mehr

Ein völlig neues Marktumfeld

Ein völlig neues Marktumfeld Ein völlig neues Marktumfeld Signifikante Veränderungen gleichzeitig und auf mehreren Ebenen Wandel in der Wirtschaftswelt Geopolitische Veränderungen Technologieinnovationen Die Macht der Cloud Neue Arbeitnehmergeneration

Mehr

Achim Marx Mittwoch, 2. Oktober 2013 S&L Netzwerktechnik GmbH 1

Achim Marx Mittwoch, 2. Oktober 2013 S&L Netzwerktechnik GmbH 1 Achim Marx 1 Windows Server 2012 R2 Überblick Windows Server 2012 R2 Vorwort Editionen Lizenzierung Neuerungen 2 Windows Server 2012 R2 Vorwort Mit Windows Server 2012 R2 bringt Microsoft nun einige Verbesserungen,

Mehr

Firmeninterne IT greift zu den Wolken Die richtige Mischung macht s

Firmeninterne IT greift zu den Wolken Die richtige Mischung macht s Firmeninterne IT greift zu den Wolken Die richtige Mischung macht s Heike Ritter Technical Evangelist Developer & Platform Strategy Group Firmennetzwerk Windows Server 2008 DC SharePoint Server 2003 Windows

Mehr

Quelle: socialnomics.com

Quelle: socialnomics.com Quelle: socialnomics.com wäre es das drittgrößte Land der Welt! Mehr als 750 Mio. Benutzer und Anmeldungen von 50 % der aktiven Benutzer pro Tag Log In Quelle: socialnomics.com Nur Indien und China haben

Mehr

HyperV und vnext - ein aktueller Blick auf den Stand der Technologie. Dipl.-Inf. Frank Friebe

HyperV und vnext - ein aktueller Blick auf den Stand der Technologie. Dipl.-Inf. Frank Friebe HyperV und vnext - ein aktueller Blick auf den Stand der Technologie Dipl.-Inf. Frank Friebe Agenda 1. Windows Server vnext von Cloud OS zu Cloud Platform 2. Hyper-V Neugigkeiten bei Hyper-V v5. Storage

Mehr

Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software

Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software Bernd Sailer Lizenz- und Technologieberater Bernd.Sailer@skilllocation.com http://www.skilllocation.com Vereinfachung der Lizenzierung Je stärker das Wachstum,

Mehr

MATRIX FÜR HITACHI VIRTUAL STORAGE PLATFORM-PRODUKTFAMILIE

MATRIX FÜR HITACHI VIRTUAL STORAGE PLATFORM-PRODUKTFAMILIE MATRIX FÜR HITACHI VIRTUAL STORAGE PLATFORM-PRODUKTFAMILIE 1 Technische Daten zur Kapazität Maximale (max.) Anzahl Laufwerke, einschließlich Reserve 264 SFF 264 LFF 480 SFF 480 LFF 720 SFF 720 LFF 1.440

Mehr

Microsoft Business Productivity Online Suite (BPOS) State of the Art Software, gehostet von Microsoft, vertrieben durch Partner

Microsoft Business Productivity Online Suite (BPOS) State of the Art Software, gehostet von Microsoft, vertrieben durch Partner Microsoft Business Productivity Online Suite (BPOS) State of the Art Software, gehostet von Microsoft, vertrieben durch Partner Hans Mannsberger Absolute-IT Häufige Ausgangssituation On Premises Software

Mehr

Ralf M. Schnell. Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH

Ralf M. Schnell. Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Ralf M. Schnell Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Beta Wolfpack Windows NT 4.0 Microsoft Cluster Service (MSCS) Windows 2000 Server / Windows Server 2003 Server Clustering Windows Server

Mehr

Hochverfügbarkeit mit Windows Server vnext. Carsten Rachfahl Microsoft Hyper-V MVP

Hochverfügbarkeit mit Windows Server vnext. Carsten Rachfahl Microsoft Hyper-V MVP Hochverfügbarkeit mit Windows Server vnext Carsten Rachfahl Microsoft Hyper-V MVP Carsten Rachfahl www.hyper-v-server.de Roling Cluster Upgrade Herausforderung: Update eines Failover Clusters ohne Downtime

Mehr

Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011

Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011 Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011 Werner Fischer, Technology Specialist Thomas-Krenn.AG Thomas Krenn Herbstworkshop 2010 Freyung, 24. September 2010 Agenda 1) Virtualisierungs-Software VMware

Mehr

Integration in die Office-Plattform. machen eigene Erweiterungen Sinn?

Integration in die Office-Plattform. machen eigene Erweiterungen Sinn? Integration in die Office-Plattform machen eigene Erweiterungen Sinn? Agenda Apps Warum eigentlich? Apps für Office Apps für SharePoint Entwicklungsumgebungen Bereitstellung Apps Warum eigentlich? Bisher

Mehr

16.11.2010 HOTEL ARTE, OLTEN

16.11.2010 HOTEL ARTE, OLTEN INFONET DAY 2010 16.11.2010 HOTEL ARTE, OLTEN STORAGE DESIGN 1 X 1 FÜR EXCHANGE 2010 WAGNER AG Martin Wälchli martin.waelchli@wagner.ch WAGNER AG Giuseppe Barbagallo giuseppe.barbagallo@wagner.ch Agenda

Mehr

Migration und Deployment von Office 2010. Steffen Krause Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.

Migration und Deployment von Office 2010. Steffen Krause Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet. Migration und Deployment von Office 2010 Steffen Krause Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/steffenk Haftungsausschluss Microsoft kann für die Richtigkeit und Vollständigkeit

Mehr

WINDOWS 8 WINDOWS SERVER 2012

WINDOWS 8 WINDOWS SERVER 2012 WINDOWS 8 WINDOWS SERVER 2012 IT Fachforum 2012 :: 24.09.-27.09.2012 Andreas Götzfried IT Fachforum::Agenda Windows 8 Windows Server 2012 Zertifizierung WINDOWS 8 Schöne neue Welt Andreas Götzfried Windows

Mehr

IT-Effizienzworkshop bei New Vision GmbH Entry und Midrange Disksysteme

IT-Effizienzworkshop bei New Vision GmbH Entry und Midrange Disksysteme IT-Effizienzworkshop bei New Vision GmbH Entry und Midrange Disksysteme IBM DSseries Familienüberblick DS5100, DS5300 FC, iscsi connectivity (480) FC, FDE, SATA, SSD drives Partitioning, FlashCopy, VolumeCopy,

Mehr

Virtual Desktop Infrastructure: Das Backbone für Hosted Desktops. Ralf Schnell

Virtual Desktop Infrastructure: Das Backbone für Hosted Desktops. Ralf Schnell Virtual Desktop Infrastructure: Das Backbone für Hosted Desktops Ralf Schnell WAN Optimization Citrix Branch Repeater WAN WAN Optimization Citrix Branch Repeater Secure Remote Access Infrastructure Internet

Mehr

Erfolgreiche Unternehmen bauen ihre SharePoint-Dashboards mit Visio Sehen heißt verstehen! Claus Quast SSP Visio Microsoft Deutschland GmbH

Erfolgreiche Unternehmen bauen ihre SharePoint-Dashboards mit Visio Sehen heißt verstehen! Claus Quast SSP Visio Microsoft Deutschland GmbH Erfolgreiche Unternehmen bauen ihre SharePoint-Dashboards mit Visio Sehen heißt verstehen! Claus Quast SSP Visio Microsoft Deutschland GmbH 2 Inhalt Was sind Dashboards? Die Bausteine Visio Services, der

Mehr

Keine Kompromisse bei der Performance in der Cloud! Christian Lorentz, Product Marketing Manager

Keine Kompromisse bei der Performance in der Cloud! Christian Lorentz, Product Marketing Manager 1 Keine Kompromisse bei der Performance in der Cloud! Christian Lorentz, Product Marketing Manager Angenommen Sie könnten. 2 Beschleunigen Anwendungen bis zu 50x schneller, besseres time-to-market Konsolidieren

Mehr

BFZ Hyper-V WS 2012 R2 und SCVMM 2012 R2 Workshop 10-13.02.2014

BFZ Hyper-V WS 2012 R2 und SCVMM 2012 R2 Workshop 10-13.02.2014 BFZ Hyper-V WS 2012 R2 und SCVMM 2012 R2 Workshop 10-13.02.2014 Wer bin ich? Marc Grote Seit 1989 hauptberuflich ITler / Seit 1995 Selbststaendig Microsoft MVP seit 2003 Microsoft MCT / MCSE Messaging/Security/Server

Mehr

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH.

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH. Konsolidieren Optimieren Automatisieren Virtualisierung 2.0 Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH Business today laut Gartner Group Der Erfolg eines Unternehmen hängt h heute von

Mehr

{ SQL Server 2008 Verwaltungstools und Policy-based Management } Oliver Goletz Technologieberater Datenbanken & Business Intelligence Microsoft

{ SQL Server 2008 Verwaltungstools und Policy-based Management } Oliver Goletz Technologieberater Datenbanken & Business Intelligence Microsoft { SQL Server 2008 Verwaltungstools und Policy-based Management } Oliver Goletz Technologieberater Datenbanken & Business Intelligence Microsoft Deutschland GmbH Erweiterung der Produktfunktionalitäten

Mehr

Top Neuerungen in Windows Server 2012 R2

Top Neuerungen in Windows Server 2012 R2 Top Neuerungen in Windows Server 2012 R2 Windows Server 2012 R2 bietet herausragende technische Neuerungen für unterschiedlichste Einsatzbereiche des Windows Server Systems. Außerdem werden viele der mit

Mehr

das wollten wir Ihnen nicht antun

das wollten wir Ihnen nicht antun das wollten wir Ihnen nicht antun Funktionalitäten Funktionalitäten Storage Tiering Inbox Storage Virtualisierung mit automatischem Tiering Verbesserte und kostengünstige Storage Performance mit Industrie-Standard-Hardware

Mehr

Im Folgenden stellen wir Ihnen die überarbeiteten Leistungsmerkmale von Windows Server 2012 R2 vor.

Im Folgenden stellen wir Ihnen die überarbeiteten Leistungsmerkmale von Windows Server 2012 R2 vor. Microsoft Windows Server 2012 R2 Kapitel 1 Windows Server 2012 R2 Die erprobte Serverplattform Windows Server 2012 baut auf umfangreichen Erfahrungen mit dem Aufbau und dem Betrieb der weltgrößten Cloud-basierten

Mehr

Unified Communications mit Office Communications Server 2007

Unified Communications mit Office Communications Server 2007 Unified Communications mit Office Communications Server 2007 Oliver Schiff Technologieberater Unified Communications Microsoft Deutschland GmbH Unified Messaging Konferenzen Erweitertes VoIP Kommunikations-Chaos

Mehr

PROFI KOLLOQUIUM. Microsoft Private Cloud whats new. Server 2012 - Hyper-V v3 System Center 2012

PROFI KOLLOQUIUM. Microsoft Private Cloud whats new. Server 2012 - Hyper-V v3 System Center 2012 PROFI KOLLOQUIUM Microsoft Private Cloud whats new Server 2012 - Hyper-V v3 System Center 2012 MICROSOFT PRIVATE CLOUD WHATS NEW AGENDA 01 Einleitung 02 Windows Server 2012 03 Hyper-V v3 04 Verwalten heterogener

Mehr

POTENZIALE ENTFALTEN Michael Berroth Partner Technologie Berater Microsoft Deutschland GmbH

POTENZIALE ENTFALTEN Michael Berroth Partner Technologie Berater Microsoft Deutschland GmbH POTENZIALE ENTFALTEN Michael Berroth Partner Technologie Berater Microsoft Deutschland GmbH Agenda Status Quo Dynamics NAV Dyamics NAV 5.0 what s new Demo Dynamics NAV 5.0 + Business Intelligence Microsoft

Mehr

Diese Produkte stehen kurz vor end of support 14. Juli 2015. Extended Support

Diese Produkte stehen kurz vor end of support 14. Juli 2015. Extended Support Diese Produkte stehen kurz vor end of support Extended Support endet 14. Juli 2015 Produkt Bestandteile Extended Support End Datum Exchange Server 2003 Standard Edition 8. April 2014 Windows SharePoint

Mehr

Windows Server 2012 and R2

Windows Server 2012 and R2 Thorsten Krüger Windows Server 2012 and R2 Hyper-V virtual fiber channel Hyper-V Resource metering storage IOPs (R2) Hyper-V Generation 2 VMs (R2) Virtual networking Hyper-V Extensible Switch Hyper-V USB

Mehr

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Folie 1 VDE-Symposium 2013 BV Thüringen und Dresden Virtualisierung von Leittechnikkomponenten Andreas Gorbauch PSIEnergie-EE Folie

Mehr

Marc Grote. Telta Citynetz Eberswalde + IT Training Grote

Marc Grote. Telta Citynetz Eberswalde + IT Training Grote Marc Grote Telta Citynetz Eberswalde + IT Training Grote Bestandteile einer PKI CA-Hierarchien Windows 2008 PKI CA-Arten Zertifikatvorlagen Certificate Lifecycle Manager OCSP / CRL Schlüssel Archivierung

Mehr

Neuerungen in Windows Server 2012 R2. Marc Grote

Neuerungen in Windows Server 2012 R2. Marc Grote Neuerungen in Windows Server 2012 R2 Marc Grote Agenda Was ist neu in Windows Server 2012 R2 Neue Funktionen in Windows Server 2012 R2 Hyper-V Wer bin ich? Marc Grote Seit 1989 hauptberuflich ITler Seit

Mehr

Windows Server 2012. The Next Generation is here

Windows Server 2012. The Next Generation is here Windows Server 2012 The Next Generation is here 1 Anforderungen und Innovationen treffen aufeinander Unternehmensanforderungen Zugriff Effizienz Skalierbarkeit Flexibilität Compliance Technologische Innovationen

Mehr

Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.1

Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.1 Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.1 Die Komplettlösung für Windows Server Backup Inhalt NovaBACKUP PC, Server & Business Essentials 3 Systemanforderungen 3 Unterstütze Systeme 3 NovaBACKUP Virtual Dashboard

Mehr

PROFI UND NUTANIX. Portfolioerweiterung im Software Defined Data Center

PROFI UND NUTANIX. Portfolioerweiterung im Software Defined Data Center PROFI UND NUTANIX Portfolioerweiterung im Software Defined Data Center IDC geht davon aus, dass Software-basierter Speicher letztendlich eine wichtige Rolle in jedem Data Center spielen wird entweder als

Mehr

Unified Communications & Collaboration

Unified Communications & Collaboration Unified Communications & Collaboration Exchange 2010 Lync 2010 SharePoint 2010 Wolfgang Rychlak Technologieberater Microsoft Deutschland GmbH Kommunikation Zukunft der Kommunikation Heute Sofortnachrichten

Mehr

DTS Systeme. IT Dienstleistungen das sind wir! Joseph Hollik. Tech. Consulting, Projektmanagement DTS Systeme GmbH

DTS Systeme. IT Dienstleistungen das sind wir! Joseph Hollik. Tech. Consulting, Projektmanagement DTS Systeme GmbH DTS Systeme IT Dienstleistungen das sind wir! Joseph Hollik Tech. Consulting, Projektmanagement DTS Systeme GmbH Warum virtualisieren? Vor- und Nachteile Agenda Was ist Virtualisierung? Warum virtualisieren?

Mehr

Version 2.0. Copyright 2013 DataCore Software Corp. All Rights Reserved.

Version 2.0. Copyright 2013 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. Version 2.0 Copyright 2013 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. VDI Virtual Desktop Infrastructure Die Desktop-Virtualisierung im Unternehmen ist die konsequente Weiterentwicklung der Server und

Mehr

WINDOWS SERVER 2003 NEUERUNGEN WINDOWS SERVER 2012 UND VORTEILE DER MIGRATION. www.softline-solutions.de

WINDOWS SERVER 2003 NEUERUNGEN WINDOWS SERVER 2012 UND VORTEILE DER MIGRATION. www.softline-solutions.de WINDOWS SERVER 2003 NEUERUNGEN WINDOWS SERVER 2012 UND VORTEILE DER MIGRATION www.softline-solutions.de NEUERUNGEN IM WINDOWS SERVER 2012 Neuerung Beschreibung Vorteile Core Installation Installation ohne

Mehr

herzlich vsankameleon Anwendungsbeispiel Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten

herzlich vsankameleon Anwendungsbeispiel Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten herzlich willkommen vsankameleon Anwendungsbeispiel Powered by DataCore & Steffen Informatik vsan? Kameleon? vsan(virtuelles Storage Area Network) Knoten Konzept Titelmasterformat Alle HDD s über alle

Mehr

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015 KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015 Leistung, Kosten, Sicherheit: Bessere Performance und mehr Effizienz beim Schutz von virtualisierten Umgebungen AGENDA - Virtualisierung im Rechenzentrum - Marktübersicht

Mehr

Verwalten mit System Center Lösungen

Verwalten mit System Center Lösungen 1C06 - Verwalten von virtualisierten Umgebungen mit dem System Center Virtual Machine Manager Michael Korp Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/mkorp/ Verwalten mit

Mehr

Disaster Recovery mit BESR. Karsten Scheibel, Business Development Manager

Disaster Recovery mit BESR. Karsten Scheibel, Business Development Manager Disaster Recovery mit BESR Karsten Scheibel, Business Development Manager Erweiterung des Enterprise-Portfolios $5,93 Mrd. $5,25 Mrd. $2,6 Mrd. Peter Norton Computing $53 Mio. $530 Mio. $750 Mio. $1,07

Mehr

Granite Gerhard Pirkl

Granite Gerhard Pirkl Granite Gerhard Pirkl 2013 Riverbed Technology. All rights reserved. Riverbed and any Riverbed product or service name or logo used herein are trademarks of Riverbed Technology. All other trademarks used

Mehr

"Es werde Cloud" - sprach Microsoft

Es werde Cloud - sprach Microsoft "Es werde Cloud" - sprach Microsoft Verschiedene Lösungsszenarien für das Cloud Betriebsmodell mit Schwerpunkt auf der Produktfamilie Microsoft System Center 2012 und dem Microsoft Windows Server 2012

Mehr

Das Citrix Delivery Center

Das Citrix Delivery Center Das Citrix Delivery Center Die Anwendungsbereitstellung der Zukunft Marco Rosin Sales Manager Citrix Systems GmbH 15.15 16.00 Uhr, Raum B8 Herausforderungen mittelständischer Unternehmen in einer globalisierten

Mehr