Wer mehr weiß, hat einen klaren Blick für die Dinge. Michael von Wasielewski, Außendienstleiter medac Urologie. Merkheft für BCG-Patienten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wer mehr weiß, hat einen klaren Blick für die Dinge. Michael von Wasielewski, Außendienstleiter medac Urologie. Merkheft für BCG-Patienten"

Transkript

1 Wer mehr weiß, hat einen klaren Blick für die Dinge. Michael von Wasielewski, Außendienstleiter medac Urologie Merkheft für BCG-Patienten 1

2 tur-b* + FRÜHINSTiLLATION** Therapieschema für die BCG-Immuntherapie initialtherapie Frühestens 2 Wochen nach TUR-B 6 Instillationen in wöchentlichem Abstand Erhaltungstherapie nach 3 Monaten nach 6 Monaten 3 Instillationen in wöchentlichem Abstand 3 Instillationen in wöchentlichem Abstand... danach*** alle 6 Monate 3 Instillationen in wöchentlichem Abstand * TUR-B: Transurethrale Resektion der Blase (Entfernung der Geschwulst durch einen Eingriff durch die Harnröhre) ** Frühinstillation: Post-operative Spülbehandlung mit Chemotherapeutika zur Abtötung der bei der Operation gelösten Tumorzellen *** nach ärztlicher Empfehlung bis zu 36 Monate

3 Merkheft für Patienten Name:... Geburtsdatum:... Hausarzt:... Urologe:... Arzt in der Urologie des Krankenhauses:... 1

4 Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, Ihr behandelnder Arzt hat bei Ihnen eine Geschwulst der Harnblase festgestellt. Durch eine Gewebeuntersuchung wurde geklärt, dass es sich um ein Blasenkarzinom handelt. Wenn ein Blasenkarzinom wie in Ihrem Fall nur in den obersten Schich ten der Blasenwand wächst, kann es mit einem Eingriff durch die Harnröhre meist vollständig entfernt werden. Blasenkarzinome haben aber die Neigung, an der gleichen oder an anderer Stelle in der Blase erneut aufzutreten, d.h. Rezidive zu bilden. Um ein mögliches Wiederauftreten der Erkrankung zu verhindern bzw. zu verzögern, wurde Ihnen von Ihrem Arzt eine Immuntherapie empfohlen. Immuntherapeutika sind Substanzen, die körpereigene Zellen zur Tumorabwehr anregen. Zur Einspülung in die Blase (intravesikale Instillation) wird eine Auf be reitung aus lebenden Bakterien verwendet (Bacillus- Calmette-Guérin = BCG), die in der Blase ähnlich wie bei einer Impfung eine örtliche Ent zün dung hervorrufen. Diese Ent zündungsreaktion ist eine wichtige Vor aussetzung für die Wirkung der Behandlung und entsteht, wenn körper eigene Abwehr zellen in der Blase aktiv sind. 2

5 Wie wird die Blaseninstillation durchgeführt? Die BCG-Instillation erfolgt über einen dünnen, durch die Harnröhre in die Blase eingeführten Katheter, welcher danach wieder entfernt wird. Die Lösung sollte dann zwei Stun den in der Blase verbleiben. Dabei ist folgendes zu beachten: 1) Trinken Sie 4 Stunden vor der geplanten BCG-Behandlung nicht zuviel Flüs sigkeit damit Sie nach dem Einbringen der Lö- sung möglichst 2 Stunden nicht zur Toilette gehen müssen. 2) Entleeren Sie die Harnblase (möglichst zwei Stunden nach der Behandlung) im Sitzen und vermeiden Sie das Verspritzen von Harntropfen. 3) Waschen Sie sich nach dem Wasserlassen gründlich die Hände und die äußeren Geschlechtsorgane. 4) Trinken Sie nach der Blasenentleerung viel Flüssigkeit, damit die Blase ausgespült wird. 5) Bei Geschlechtsverkehr innerhalb einer Woche nach BCG-Behandlung sollte zum Schutz des Partners ein Kondom benutzt werden. Anwendungsdauer Initialtherapie Die erste BCG-Behandlung wird 2-3 Wochen nach der operativen Entfernung des Tumors durchgeführt. Danach folgen 5 weitere BCG-Behandlungen in wöchentlichen Abständen, sofern Sie die Behandlung gut vertragen. Diese 6 BCG- Behandlungen werden Initialtherapie genannt. 3

6 Erhaltungstherapie Der Initialtherapie folgt 3 Monate nach der Operation eine Kontrollzystoskopie, in der die Blasenwand nach Tumorgewebe untersucht wird. Wenn kein Tumorgewebe festgestellt wird, schließt sich eine Erhaltungstherapie mit BCG an. Diese erfolgt üblicherweise nach folgendem Schema: 1. Jahr: 3 Monate nach Operation: Kontrollzystoskopie und 3 BCG- Instillationen in wöchentlichem Abstand 6 Monate nach Operation: Kontrollzystoskopie und 3 BCG- Instillationen in wöchentlichem Abstand 9 Monate nach Operation: Kontrollzystoskopie 12 Monate nach Operation: Kontrollzystoskopie und 3 BCG- Instillationen in wöchentlichem Abstand 2. Jahr: 15 Monate nach Operation: Kontrollzystoskopie 18 Monate nach Operation: Kontrollzystoskopie und 3 BCG- Instillationen in wöchentlichem Abstand 21 Monate nach Operation: Kontrollzystoskopie 24 Monate nach Operation: Kontrollzystoskopie und 3 BCG- Instillationen in wöchentlichem Abstand 3. Jahr: 30 Monate nach Operation: Kontrollzystoskopie und 3 BCG- Instillationen in wöchentlichem Abstand 36 Monate nach Operation: Kontrollzystoskopie und 3 BCG- Instillationen in wöchentlichem Abstand 4

7 Wann muss auf eine BCG- Behandlung verzichtet werden? Eine BCG-Therapie kommt u.a. nicht in Frage, 1) wenn Sie akut an Tuberkulose erkrankt sind. 2) wenn eine Erkrankung des Immunsystems oder eine Immunschwäche vorliegt (z.b. positiver HIV-Test). 3) wenn gleichzeitig eine Behandlung mit immunsuppressiven Stoffen (Stoffe, welche die körpereigene Abwehr schwächen, z.b. nach Organtransplantationen), Chemothe rapie oder Kortisonpräparaten erfolgt. 4) während Schwangerschaft und Stillzeit. Welche Nebenwirkungen können auftreten? Im allgemeinen wird die BCG-Therapie recht gut vertragen. Weil die BCG-Behandlung wie schon erwähnt in der Blase eine örtliche Entzündung hervorruft, können als Folge der Behandlung typische Beschwerden einer Blasenentzündung auftreten (gehäufter Harndrang, Schmerzen in der Blasengegend, Brennen in der Harnröhre), diese sollten aber innerhalb von 48 Stunden wieder abklingen. Leichte Erhöhungen der Körpertemperatur (bis 38,5 C), grippe - ähn liche Krankheitserscheinungen und Unwohlsein sind im Anschluss an die BCG-Behandlung sehr häufig und ein Bestandteil der Wirkung der Therapie; diese Beschwerden klingen aber meist innerhalb von 48 Stunden wieder ab. 5

8 Über diese oder andere Nebenwirkungen, die auftreten, informieren Sie bitte umgehend Ihren behandelnden Arzt. Bei folgenden Anzeichen nach BCG-Behandlung ist umgehend Ihr behandelnder Arzt zu informieren:.blutbeimengungen im Harn.. Über 48 Stunden anhaltende oder stärker ausgeprägte, sowie unklare Beschwerden..Über 12 Stunden anhaltendes Fieber über 39,5 C..Über 48 Stunden anhaltendes Fieber über 38,5 C.. Organbeschwerden und stark ausgeprägtes Unwohlsein oder Krankheitssymptome. Möglicherweise ist BCG in die Blutbahn gelangt und erfordert eine Therapie mit tuberkulostatischen Antibiotika.. Gelenkschmerzen und/oder Hautauschlag sind ggf. Hinweis auf eine BCG-Allergie.. Entzündliche Schwellung der Hoden und/oder Nebenhoden. 6

9 Was können Sie selbst zu einer erfolgreichen Therapie beitragen? Wichtig ist, dass Sie regelmäßig zu den Behandlungen und Kontrolluntersuchungen gehen, denn für die Wirksamkeit der Immuntherapie sind regelmäßige Behandlungen notwendig. Nehmen Sie diesen Therapieplan stets zu Ihren Arztbesuchen mit. Beobachten Sie Veränderungen Ihrer Körperfunktionen. Bei ungewohntem Harndrang oder auch unregelmäßigem und schmerzhaftem Wasserlassen informieren Sie bitte Ihren behandelnden Arzt. Rauchen ist der Risikofaktor Nummer Eins bei der Entstehung eines Blasentumors. Vermeiden Sie diesen Risikofaktor unbedingt und achten Sie auf eine ausreichende tägliche Flüssigkeitsaufnahme. Ein funktionstüchtiges Immunsystem unterstützt die Gesundheit Ihres Körpers, indem es Krankheitserreger, körperfremde Stoffe und sogar Krebszellen abwehrt. Unterstützen Sie Ihr Immunsystem durch eine gesunde Lebensweise. Gesunde Ernährung und Bewegung tragen zu einem intakten Immunsystem bei. Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit Ihre medac Urologie 7

10 Therapieplan n Frühinstillation nach TUR durchgeführt am:... n Frühinstillation nach re-tur 1 durchgeführt am:... Initialtherapie Frühestens 2 Wochen nach (re-)tur 1 6 Instillationen Datum der 1. Instillation in wöchentlichem Abstand Datum der 2. Instillation Datum der 3. Instillation Datum der 4. Instillation Datum der 5. Instillation Datum der 6. Instillation n bei kompletter Remission Erhaltungsherapie 1 re-tur 2-6 Wochen nach erster TUR bei unvollständiger Resektion oder Nachweis eines T1 oder Hochrisiko-Tumors. 8

11 Erhaltungstherapie mit BCG Im 1. Jahr nach 3 Monaten, 6 Monaten und 12 Monaten 3 Instillationen in wöchentlichem Abstand sowie vierteljährliche Kontrollzystoskopien Monate nach TUR 3 Kontrollzystoskopie 3 Instillationen 3 in wöchentlichem Abstand 6 Kontrollzystoskopie 3 Instillationen 6 in wöchentlichem Abstand 9 Kontrollzystoskopie 12 Kontrollzystoskopie 3 Instillationen 12 in wöchentlichem Abstand 9

12 Erhaltungstherapie mit BCG Im 2. Jahr nach 18 Monaten, und 24 Monaten 3 Instillationen in wöchentlichem Abstand sowie vierteljährliche Kontrollzystoskopien Monate nach TUR 15 Kontrollzystoskopie 18 Kontrollzystoskopie 3 Instillationen 18 in wöchentlichem Abstand 21 Kontrollzystoskopie 24 Kontrollzystoskopie 3 Instillationen 24 in wöchentlichem Abstand 10

13 Erhaltungstherapie mit BCG Im 3. Jahr nach 30 Monaten, und 36 Monaten 3 Instillationen in wöchentlichem Abstand sowie halbjährliche Kontrollzystoskopien Monate nach TUR 30 Kontrollzystoskopie 3 Instillationen 30 in wöchentlichem Abstand 36 Kontrollzystoskopie 3 Instillationen 36 in wöchentlichem Abstand 11

14 Andere Medikamente? Schmerzmittel:... Antibiotika:... Sonstige Medikamente:

15 Merkheft für Patienten Notizen:...

16 Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbh Theaterstraße Wedel Tel behandelnder Urologe: 4 WU-0031/

Immuntherapie mit Bacillus Calmette-Guérin

Immuntherapie mit Bacillus Calmette-Guérin Immuntherapie mit Bacillus Calmette-Guérin inklusive Therapieprotokoll APOGEPHA Arzneimittel GmbH Kyffhäuserstraße 27, 01309 Dresden Tel. 03513363-3, Fax 03513363-440 info@apogepha.de, www.apogepha.de

Mehr

Urologie. BCG-Immuntherapie. Patienteninformation. Kantonsspital Baden

Urologie. BCG-Immuntherapie. Patienteninformation.  Kantonsspital Baden Urologie BCG-Immuntherapie Patienteninformation www.ksb.ch/urologie Kantonsspital Baden Liebe Patientin, lieber Patient Aufgrund Ihrer Erkrankung wird bei Ihnen eine Blasenspülbehandlung mit BCG durchgeführt.

Mehr

Patientenpass BCG Immuntherapie mit Bacillus Calmette-Guérin beim oberflächlichen Harnblasentumor

Patientenpass BCG Immuntherapie mit Bacillus Calmette-Guérin beim oberflächlichen Harnblasentumor Ein Patientenservice der APOGEPHA Arzneimittel GmbH Ihr Schlüssel zur Genesung OncoSANI informiert APOGEPHA Arzneimittel GmbH Kyffhäuserstraße 27, 01309 Dresden Tel. 03513363-3, Fax 03513363-440 info@apogepha.de,

Mehr

Patientenaufklärung. Intravesikale Chemotherapie mit Mitomycin. Patientenaufkleber

Patientenaufklärung. Intravesikale Chemotherapie mit Mitomycin. Patientenaufkleber 319 21 21.5 Oberflächlicher Harnblasentumor 21.5.1 Harnblaseninstillationstherapie mit Mitomycin Intravesikale Chemotherapie mit Mitomycin Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, bei Ihnen wurde

Mehr

PATIENTENAUFKLÄRUNG UND EINVERSTÄNDNISERKLÄRUNG zur Therapie mit Cyclophosphamid

PATIENTENAUFKLÄRUNG UND EINVERSTÄNDNISERKLÄRUNG zur Therapie mit Cyclophosphamid PATIENTENAUFKLÄRUNG UND EINVERSTÄNDNISERKLÄRUNG zur Therapie mit Cyclophosphamid Sehr geehrte Patientin! Sehr geehrter Patient! Sie leiden unter einer schwerwiegenden entzündlichen Erkrankung des rheumatischen

Mehr

Cystistat natürliche Hilfe für gesunde Harnwege

Cystistat natürliche Hilfe für gesunde Harnwege Cystistat natürliche Hilfe für gesunde Harnwege Liebe Patientin, lieber Patient, Sie leiden unter Schmerzen in der Blasenregion, haben starken Harndrang und müssen sehr häufig auf die Toilette gehen? Diese

Mehr

Heilungschancen beim oberflächlichen Harnblasenkrebs

Heilungschancen beim oberflächlichen Harnblasenkrebs Heilungschancen beim oberflächlichen Harnblasenkrebs Patienteninformation Immunocyanin beugt vor damit das oberflächliche Harnblasenkarzinom nicht wiederkommt wir forschen. Inhalt Harnblasenkrebs was ist

Mehr

Brennen beim Wasserlassen? Harnwegsinfekt! Informationen und Tipps zur Kontrolle und Vorbeugung von Harnwegsinfekten

Brennen beim Wasserlassen? Harnwegsinfekt! Informationen und Tipps zur Kontrolle und Vorbeugung von Harnwegsinfekten Brennen beim Wasserlassen? Harnwegsinfekt! Informationen und Tipps zur Kontrolle und Vorbeugung von Harnwegsinfekten Harnwegsinfektion bitte nicht! Ständiger Harndrang, aber statt einer erleichternden

Mehr

Miktions- Tagebuch. Effektiver GAG-Ersatz

Miktions- Tagebuch. Effektiver GAG-Ersatz Effektiver GAG-Ersatz Miktions- Tagebuch G. Pohl-Boskamp GmbH & Co. KG Kieler Straße, Hohenlockstedt Telefon 0-0, Telefax 0-0 www.gepan-instill.de MA0 Wie sollten Sie dieses Miktionstagebuch führen? Sehr

Mehr

Labortests für Ihre Gesundheit. Blasentumor 09

Labortests für Ihre Gesundheit. Blasentumor 09 Labortests für Ihre Gesundheit Blasentumor 09 01IPF Labortests für Ihre Gesundheit Blasentumor Test ermöglicht frühzeitige Diagnose Ein Krebs der Harnblase ist ein äußerst heimtückischer Tumor. Denn er

Mehr

Sehr geehrte Patientin! Sehr geehrter Patient!

Sehr geehrte Patientin! Sehr geehrter Patient! Univ. Klinik f. Innere Medizin LKH Graz Klinische Abteilung für Rheumatologie und Immunologie Univ. Prof. Dr. W. Graninger Auenbruggerplatz 15, A-8036 Graz Tel 0 316-385-12645 PATIENTENAUFKLÄRUNG ZUR THERAPIE

Mehr

Sehr geehrte Patientin! Sehr geehrter Patient!

Sehr geehrte Patientin! Sehr geehrter Patient! Univ. Klinik f. Innere Medizin LKH Graz Klinische Abteilung für Rheumatologie und Immunologie Univ. Prof. Dr. W. Graninger Auenbruggerplatz 15, A-8036 Graz Tel 0 316-385-12645 PATIENTENAUFKLÄRUNG ZUR THERAPIE

Mehr

WICHTIGE INFORMATIONEN FÜR PATIENTEN

WICHTIGE INFORMATIONEN FÜR PATIENTEN WICHTIGE INFORMATIONEN FÜR PATIENTEN denen STELARA zur Behandlung der mittelschweren bis schweren Plaque-Psoriasis bzw. aktiven psoriatischen Arthritis verschrieben wurde 2 Version 5 (Stand: Februar 2017)

Mehr

WICHTIGE INFORMATIONEN FÜR PATIENTEN. denen STELARA zur Behandlung des mittelschweren bis schweren aktiven Morbus Crohn verschrieben wurde

WICHTIGE INFORMATIONEN FÜR PATIENTEN. denen STELARA zur Behandlung des mittelschweren bis schweren aktiven Morbus Crohn verschrieben wurde WICHTIGE INFORMATIONEN FÜR PATIENTEN denen STELARA zur Behandlung des mittelschweren bis schweren aktiven Morbus Crohn verschrieben wurde 2 Version 2 (Stand: Februar 2017) Erstellt in Abstimmung mit dem

Mehr

Heumann Arzneitee Natur in Bestform.

Heumann Arzneitee Natur in Bestform. Heumann Arzneitee Natur in Bestform. HEUMANN ARZNEITEE in der besonderen Pulverform ist das Original, auf das Sie vertrauen können: Rein pflanzliche Wirkstoffe Sofort löslich Immer die gewünschte Wirkstoffkonzentration

Mehr

1. Was ist ein Harnwegsinfekt, eine Blasenentzündung? Dr. Walter Pohl. Arzt für Allgemeinmedizin Tel Friedrichstrasse 10.

1. Was ist ein Harnwegsinfekt, eine Blasenentzündung? Dr. Walter Pohl. Arzt für Allgemeinmedizin Tel Friedrichstrasse 10. Dr. Walter Pohl Arzt für Allgemeinmedizin Tel. 0621 856343 Friedrichstrasse 10 68199 Mannheim Harnwegsinfekt und Blasenentzündung (=Zystitis) Liebe Patienten: Mit diesem Merkblatt möchte ich Ihnen die

Mehr

Sehr geehrte Patientin! Sehr geehrter Patient!

Sehr geehrte Patientin! Sehr geehrter Patient! Univ. Klinik f. Innere Medizin LKH Graz Klinische Abteilung für Rheumatologie und Immunologie Univ. Prof. Dr. W. Graninger Auenbruggerplatz 15, A-8036 Graz Tel 0 316-385-12645 PATIENTENAUFKLÄRUNG ZUR THERAPIE

Mehr

BLASEN- ENTZ NDUNG AKUT? Kein Problem! Was Sie über Blasenentzündung wissen sollten und was Sie dagegen tun können. Ein Ratgeber von Cystinol akut

BLASEN- ENTZ NDUNG AKUT? Kein Problem! Was Sie über Blasenentzündung wissen sollten und was Sie dagegen tun können. Ein Ratgeber von Cystinol akut BLASEN- ENTZ NDUNG AKUT? Kein Problem! Was Sie über Blasenentzündung wissen sollten und was Sie dagegen tun können. Ein Ratgeber von Cystinol akut Vor allem ein Frauenthema: die entzündete Blase Quälendes

Mehr

Subkutane spezifische Immuntherapie

Subkutane spezifische Immuntherapie Subkutane spezifische Immuntherapie Eine Information für Patienten A business of Spezifische Immuntherapie Die Allergietestung durch Ihren Arzt hat ergeben, dass Sie (oder Ihr Kind) an einer Allergie leiden.

Mehr

HARNWEGS- UND BLASENENTZÜNDUNG

HARNWEGS- UND BLASENENTZÜNDUNG HARNWEGS- UND BLASENENTZÜNDUNG Hilfreiche Informationen zu Ihrer Nierengesundheit Harnwegs- und Blasenentzündung Harnwegsinfekte kommen neben Infekten der Atem wege am häufigsten vor. Dabei können sämtliche

Mehr

Informationen über Infektionen mit dem Norovirus

Informationen über Infektionen mit dem Norovirus Informationen über Infektionen mit dem Norovirus Norwalk-like-Viren GESUNDHEIT PERSÖNLICH Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, eine ansteckende Magen- und Darmerkrankung, im Volksmund auch als

Mehr

Tuberkulose Ihre Gesundheit - Unser Thema ist ein Service Ihrer niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten in Bayern

Tuberkulose Ihre Gesundheit - Unser Thema ist ein Service Ihrer niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten in Bayern Patienteninformation Tuberkulose Ihre Gesundheit - Unser Thema ist ein Service Ihrer niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten in Bayern Wer das Wort Tuberkulose hört, dem fällt vielleicht der Roman

Mehr

Wiederkehrende Blasenentzündungen? Interstitielle Cystitis? Die sanfte und natürliche Lösung für Ihre Blase.

Wiederkehrende Blasenentzündungen? Interstitielle Cystitis? Die sanfte und natürliche Lösung für Ihre Blase. Wiederkehrende Blasenentzündungen? Interstitielle Cystitis? Die sanfte und natürliche Lösung für Ihre Blase. Die sanfte und natürliche Lösung für Ihre Blase Viele Menschen leiden unter chronischen Harnwegsproblemen.

Mehr

Patienteninformation

Patienteninformation I Patientenaufklärung und Einverständniserklärung Liebe Patientin, lieber Patient! Sie leiden unter einer Erkrankung des rheumatischen Formenkreises. Dazu zählen sowohl entzündliche (Arthritis) als auch

Mehr

Patienteninformation Kleine Blasenoperation: Transurethrale Harnblasenresektion (TUR B)

Patienteninformation Kleine Blasenoperation: Transurethrale Harnblasenresektion (TUR B) Patienteninformation Kleine Blasenoperation: Transurethrale Harnblasenresektion (TUR B) Urologie Transurethrale Harnblasenresektion Mit Ihnen wurde die Durchführung einer transurethralen Harnblasenresektion

Mehr

Dekubitus / Druckwunden / Liegewunden

Dekubitus / Druckwunden / Liegewunden D Dekubitus / Druckwunden / Liegewunden Vorbeugung Behandlung Wie hoch ist mein Risiko? Was kann ich zur Vorbeugung oder Behandlung beitragen? St. Nikolaus-Hospital Hufengasse 4-8 4700 Eupen Tel. 087/599

Mehr

Was sind die Folgen von Resistenzen?

Was sind die Folgen von Resistenzen? Was sind die Folgen von Resistenzen? Infektionen werden schwieriger zu behandeln und können lebensbedrohlich verlaufen Die Heilung von Infektionen verzögert sich Für manche Infektionen stehen kaum noch

Mehr

Cikatridina. Stoppt die vaginale Dürre. Zur vaginalen Anwendung bei Scheidentrockenheit. Hormonfrei! Rezeptfrei in Ihrer Apotheke erhältlich.

Cikatridina. Stoppt die vaginale Dürre. Zur vaginalen Anwendung bei Scheidentrockenheit. Hormonfrei! Rezeptfrei in Ihrer Apotheke erhältlich. Hormonfrei! Zur vaginalen Anwendung bei Scheidentrockenheit. Rezeptfrei in Ihrer Apotheke erhältlich. Viele Frauen, auch junge, leiden an vaginaler Trockenheit. In der Scheide wird nicht genügend Feuchtigkeit

Mehr

Ein Leben lang PRODUKTE FÜR DIE UROLOGIE

Ein Leben lang PRODUKTE FÜR DIE UROLOGIE Ein Leben lang Schmerz und Drang? IC Interstitielle Cystitis Patienten-Information Lebenslang Schmerz und Drang? Es gibt Erkrankungen, die von den Ärztinnen und Ärzten sehr schnell erkannt werden, ein

Mehr

Harnwegsinfekt-Guide Was Sie über Harnwegsinfekte

Harnwegsinfekt-Guide Was Sie über Harnwegsinfekte Harnwegsinfekt-Guide Was Sie über Harnwegsinfekte wissen sollten Harnwegsinfekte nur lästig und unangenehm? Harnwegsinfekte treten weit häufiger auf als gedacht. Tatsächlich sind Harnwegs infekte die

Mehr

VII. Inhalt. Vorwort...

VII. Inhalt. Vorwort... VII Inhalt Vorwort.................................... V Fragen zur Funktion und Anatomie der Prostata 1. Warum heißt die Prostata auch Vorsteherdrüse?.. 2 2. Wo ist die Prostata lokalisiert?..................

Mehr

Patienteninformation zur Behandlung der Psoriasis mit Ustekinumab

Patienteninformation zur Behandlung der Psoriasis mit Ustekinumab Praxis Dr. Ralph von Kiedrowski Patienteninformation zur Behandlung der Psoriasis mit Ustekinumab Liebe Patientin, lieber Patient, dieses Informationsblatt soll Ihnen die vorgesehene Behandlung mit Ustekinumab

Mehr

Entdecken Sie die innovative Therapie für die gutartige Vergrößerung der Prostata

Entdecken Sie die innovative Therapie für die gutartige Vergrößerung der Prostata Entdecken Sie die innovative Therapie für die gutartige Vergrößerung der Prostata Eine Einführung in die Behandlung der benignen Prostatahyperplasie 1. Die Prostata Die Prostata oder Vorsteherdrüse ist

Mehr

Aclasta Patienten Information Broschüre zur Abgabe durch den Arzt an Patienten mit Osteoporose, die mit Aclasta behandelt werden.

Aclasta Patienten Information Broschüre zur Abgabe durch den Arzt an Patienten mit Osteoporose, die mit Aclasta behandelt werden. Aclasta Patienten Information Broschüre zur Abgabe durch den Arzt an Patienten mit Osteoporose, die mit Aclasta behandelt werden. Bitte lesen Sie diese sorgfältig durch. Sie enthält wichtige Informationen,

Mehr

OsteopathieZentrum Noris

OsteopathieZentrum Noris DAS GANZE IST MEHR ALS DIE SUMME SEINER TEILE. Aristoteles im Merianforum Mgr. Rafał Antoni Szczepański Leipziger Platz 21 90491 Nürnberg www.osteopathiezentrum-noris.de ANAMNESEBOGEN ERWACHSENE Telefon

Mehr

Sehr geehrte Patientin! Sehr geehrter Patient!

Sehr geehrte Patientin! Sehr geehrter Patient! Univ. Klinik f. Innere Medizin LKH Graz Klinische Abteilung für Rheumatologie und Immunologie Univ. Prof. Dr. W. Graninger Auenbruggerplatz 15, A-8036 Graz Tel 0 316-385-12645 PATIENTENAUFKLÄRUNG ZUR THERAPIE

Mehr

BLASENKREBS. Frühzeitig erkennen, Behandlungsmöglichkeiten verbessern. Wie die NBI-Technologie eine frühe Diagnose unterstützen kann.

BLASENKREBS. Frühzeitig erkennen, Behandlungsmöglichkeiten verbessern. Wie die NBI-Technologie eine frühe Diagnose unterstützen kann. BLASENKREBS Frühzeitig erkennen, Behandlungsmöglichkeiten verbessern. 9550 Wie die NBI-Technologie eine frühe Diagnose unterstützen kann. INHALTSVERZEICHNIS ZU DIESER BROSCHÜRE Zu dieser Broschüre... 3

Mehr

DR. ANDREA FLEMMER. Blasenprobleme. natürlich behandeln So helfen Heilpflanzen bei Blasenschwäche und Blasenentzündung

DR. ANDREA FLEMMER. Blasenprobleme. natürlich behandeln So helfen Heilpflanzen bei Blasenschwäche und Blasenentzündung DR. ANDREA FLEMMER Blasenprobleme natürlich behandeln So helfen Heilpflanzen bei Blasenschwäche und Blasenentzündung it se m ln a l B Die Mitte n e h c n einfa trainiere aktiv 18 Ihre Harnblase das sollten

Mehr

DR. ARZT MUSTER MEIN TEAM MEIN TEAM. Herzlich willkommen in meiner Ordination! Frau Muster Assistentin. Frau Muster Assistentin. Dr.

DR. ARZT MUSTER MEIN TEAM MEIN TEAM. Herzlich willkommen in meiner Ordination! Frau Muster Assistentin. Frau Muster Assistentin. Dr. 1 DR. ARZT MUSTER Facharzt für Urologie und Andrologie 2 Herzlich willkommen in meiner Ordination! MEIN TEAM 3 4 Dr. Arzt Muster Frau Muster Assistentin Frau Muster Assistentin MEIN TEAM Medizinstudium

Mehr

Tritt der Blasenkrebs in Form von flachen Läsionen auf (Carcinoma in situ), wird BCG-medac zur Behandlung der Blasenschleimhaut angewendet.

Tritt der Blasenkrebs in Form von flachen Läsionen auf (Carcinoma in situ), wird BCG-medac zur Behandlung der Blasenschleimhaut angewendet. GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER BCG-medac Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Suspension zur intravesikalen Anwendung Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch,

Mehr

Liebe Patientin, lieber Patient,

Liebe Patientin, lieber Patient, Liebe Patientin, lieber Patient, vielen Dank, dass Sie zur Behandlung in unsere Praxis kommen. Diese wird nach einem Bestellsystem geführt. Das bedeutet für Sie in der Regel nur geringe Wartezeiten. Medizinisch

Mehr

Subkutane spezifische Immuntherapie. Eine Information für Patienten

Subkutane spezifische Immuntherapie. Eine Information für Patienten Subkutane spezifische Immuntherapie Eine Information für Patienten Spezifische Immuntherapie Die Allergietestung durch Ihren Arzt hat ergeben, dass Sie (oder Ihr Kind) an einer Allergie leiden. Allergische

Mehr

Heilpraktikerin Yvonne Oswald, Am Hang 1, Pfalzgrafenweiler-Edelweiler Tel. Nr.

Heilpraktikerin Yvonne Oswald, Am Hang 1, Pfalzgrafenweiler-Edelweiler   Tel. Nr. Bitte nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, um diesen Fragebogen so genau wie möglich auszufüllen. So helfen Sie mir dabei, eine auf Ihre Beschwerden angepasste Therapie zu erarbeiten. Vielen Dank! Patientenfragebogen

Mehr

Sexuell übertragbare Infektionen MUSTER. Sexuell übertragbare. Was muss ich wissen?

Sexuell übertragbare Infektionen MUSTER. Sexuell übertragbare. Was muss ich wissen? Sexuell übertragbare Infektionen Sexuell übertragbare Infektionen Was muss ich wissen? Was sind STDs? Sexuell übertragbare Infektionen (STD sexually transmitted diseases) werden durch verschiedene Erreger

Mehr

Diabetes und die Harnblase

Diabetes und die Harnblase encathopedia Volume 5 Diabetes und die Harnblase Wichtig zu beachten Die Warnsignale erkennen ISK kann helfen Diabetes (Diabetes mellitus, DM) Diabetes mellitus gehört zu der Gruppe der Stoffwechselkrankheiten,

Mehr

UMFRAGEERGEBNISSE DIAGNOSTIK UND THERAPIE VON HARNINKONTINENZ BEI FRAUEN

UMFRAGEERGEBNISSE DIAGNOSTIK UND THERAPIE VON HARNINKONTINENZ BEI FRAUEN UMFRAGEERGEBNISSE Bundesverband für Gesundheitsinformation und Verbraucherschutz Info Gesundheit e.v. UMFRAGE ZUR: DIAGNOSTIK UND THERAPIE VON HARNINKONTINENZ BEI FRAUEN Die Blase ist ein kompliziertes

Mehr

Tanja Staffeldt. Information zur HPV-Impfung.

Tanja Staffeldt. Information zur HPV-Impfung. Information zur HPV-Impfung Mit den folgenden Informationen möchte ich Sie / Dich über die Erkrankung aufklären, die durch Humane Papillomaviren (HPV) verursacht werden können, und über die Impfung gegen

Mehr

Angaben zur Vorgeschichte (Dieser Erhebungsbogen verbleibt im Gesundheits- und Veterinäramt)

Angaben zur Vorgeschichte (Dieser Erhebungsbogen verbleibt im Gesundheits- und Veterinäramt) Kreis Siegen-Wittgenstein Gesundheits- und Veterinäramt Angaben zur Vorgeschichte (Dieser Erhebungsbogen verbleibt im Gesundheits- und Veterinäramt) Name, ggfs. auch Geburtsname Vorname Straße, Hausnummer

Mehr

Patientenfragebogen. Dr. med. Haiko Remmert Tel: Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

Patientenfragebogen. Dr. med. Haiko Remmert Tel: Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, Dr. med. Haiko Remmert Tel: 09353-35 91 Facharzt für Urologie und medikamentöse Tumortherapie Fax: 09353-35 92 Riemenschneiderstr. 23 97753 Karlstadt email: info@urologie-karlstadt.de www.urologie-karlstadt.de

Mehr

Was tun, wenn der Darm dicht macht?

Was tun, wenn der Darm dicht macht? Was tun, wenn der Darm dicht macht? Sinnvolle Behandlungsmaßnahmen bei chronischer Verstopfung. Patienteninformation Verstopfung. Und nun? Verstopfung ist eine weit verbreitete Krankheit, die hauptsächlich

Mehr

CAMPUS GROSSHADERN. um bei Ihnen eine umfassende Abklärung zu ermöglichen, bitten wir sie vorab folgende Fragen zu beantworten. Name: Vorname: geb.

CAMPUS GROSSHADERN. um bei Ihnen eine umfassende Abklärung zu ermöglichen, bitten wir sie vorab folgende Fragen zu beantworten. Name: Vorname: geb. Anamnesebogen der andrologischen Sprechstunde ETIKETT BARCODE Sehr geehrter Patient, um bei Ihnen eine umfassende Abklärung zu ermöglichen, bitten wir sie vorab folgende Fragen zu beantworten. Angaben

Mehr

Natürliche Behandlung von Blasenentzündungen - was wirklich hilft

Natürliche Behandlung von Blasenentzündungen - was wirklich hilft Natürliche Behandlung von Blasenentzündungen - was wirklich hilft Editorial Liebe Leserin, lieber Leser, Harnwegsinfekte, umgangssprachlich auch als Blasenentzündungen bezeichnet, sind unangenehm in mehrfacher

Mehr

DERMA. Klinische Forschungsstudie bei schwarzem Hautkrebs. MAGE-A3* Immuntherapie. MAGE-A3* Immuntherapie. III I II Patienteninformationsbroschüre

DERMA. Klinische Forschungsstudie bei schwarzem Hautkrebs. MAGE-A3* Immuntherapie. MAGE-A3* Immuntherapie. III I II Patienteninformationsbroschüre III I II Patienteninformationsbroschüre DERMA Klinische Forschungsstudie bei schwarzem Hautkrebs MAGE-A3* Immuntherapie MAGE-A3* Immuntherapie * MAGE-A3 ist eine in der Erprobung befindliche Substanz Mit

Mehr

in vivo -- Das Magazin der Deutschen Krebshilfe vom

in vivo -- Das Magazin der Deutschen Krebshilfe vom Seite 1/5 in vivo -- Das Magazin der Deutschen Krebshilfe vom 11.11.2008 Expertengespräch zum Thema Leberkrebs Und zu diesem Thema begrüße ich jetzt Prof. Dr. Michael Manns, Direktor der Klinik für Gastroenterologie,

Mehr

Es geht wieder! Patienten-Tagebuch. Ein Service für Patientinnen mit chronischer Verstopfung

Es geht wieder! Patienten-Tagebuch. Ein Service für Patientinnen mit chronischer Verstopfung Es geht wieder! Patienten-ebuch Ein Service für Patientinnen mit chronischer Verstopfung Dieses Patiententagebuch gehört Liebe Patientin, Name Telefonnummer Medikament zur Behandlung der Verstopfung Dosierung

Mehr

TUMORMARKER "Serumbank"

TUMORMARKER Serumbank TUMORMARKER Tumormarker haben in den letzten Jahren die Differentialdiagnostik und insbesondere die Verlaufskontrolle der genannten Tumore wesentlich verbessert. Darüber hinaus konnten die Nachweisverfahren

Mehr

Andrea Höhn: Ich lebe mit einer Ersatzblase!

Andrea Höhn: Ich lebe mit einer Ersatzblase! Top-Thema auf dem 60. Urologen-Kongress in Stuttgart - Harnblasenkrebs - die unterschätzte Gefahr - Andrea Höhn: Ich lebe mit einer Ersatzblase! Stuttgart (11. Juni 2008) - Andrea Höhn ist eine von fast

Mehr

Gute Besserung wünscht Ihnen 1 A Pharma!

Gute Besserung wünscht Ihnen 1 A Pharma! Gute Besserung wünscht Ihnen 1 A Pharma! Wir beraten Sie gerne: Weitere Informationen und Ratgeber von 1 A Pharma finden Sie unter: www.1apharma.de 1 A Pharma GmbH Keltenring 1 + 3 82041 Oberhaching Tel.:

Mehr

Fragebogen zu gynäkologischen Erkrankungen

Fragebogen zu gynäkologischen Erkrankungen Stand 03.2014 ALTE LEIPZIGER ALTE LEIPZIGER Leben Postfach 1660 Absender: 61406 Oberursel Versicherungs-Nr.: Zu versichernde Person: Geburtsdatum: Fragebogen zu gynäkologischen Erkrankungen 1. Welche Erkrankungen

Mehr

see A N A M N E S E Aktuelle Beschwerden

see A N A M N E S E Aktuelle Beschwerden A N A M N E S E Liebe Patientin, Lieber Patient, vielen Dank für das gewissenhafte Ausfüllen dieses Anamnesebogens. Sollten Fragen unklar sein, helfen wir Ihnen gerne weiter. Bitte beachten Sie auch die

Mehr

Trink- und Miktionstagebuch

Trink- und Miktionstagebuch Trink- und Miktionstagebuch Eine praktische Alltagshilfe für Patienten mit überaktiver Blase Merz Pharma (Schweiz) AG Liebe Patientin, lieber Patient Überaktive Blase Sie sind nicht alleine! Die überaktive

Mehr

Gutartige Vergrößerung der Prostata (BPH) - was nun?

Gutartige Vergrößerung der Prostata (BPH) - was nun? Gutartige Vergrößerung der Prostata (BPH) - was nun? Ursachen Untersuchungen Behandlungsmöglichkeiten Früher oder später trifft es fast jeden Mann: die gutartige Prostatavergrößerung, medizinisch BPH genannt.

Mehr

Fragebogen zu Beschwerden bei der Behandlung mit Harnleiterschienen

Fragebogen zu Beschwerden bei der Behandlung mit Harnleiterschienen Klinik für Urologie Lehrstuhl für Urologie der Universität Regensburg Direktor und Ordinarius: Univ.-Prof. Dr. med. Maximilian Burger; FEBU Patientenaufkleber Fragebogen zu Beschwerden bei der Behandlung

Mehr

lyondellbasell.com Prostatakrebs

lyondellbasell.com Prostatakrebs Prostatakrebs Prostatakrebs Etwa 1 von 7 Männern wird mit der Diagnose Prostatakrebs konfrontiert. Vermutlich kennen Sie sogar jemanden, der Prostatakrebs hat bzw. sich deswegen behandeln lassen muss.

Mehr

De-ursil - De-ursil RR - De-ursil RR mite

De-ursil - De-ursil RR - De-ursil RR mite Bern, 23.10.2015 Information für Patientinnen und Patienten Lesen Sie diese Packungsbeilage sorgfältig, bevor Sie das Arzneimittel einnehmen bzw. anwenden. Dieses Arzneimittel ist Ihnen persönlich verschrieben

Mehr

Name.. Vorname Geburtsdatum PLZ Wohnort... Straße.. Beruf. Familienstand. Kinder..

Name.. Vorname Geburtsdatum PLZ Wohnort... Straße.. Beruf. Familienstand. Kinder.. Ihre Heilpraktikerin Andrea Stockfisch Anamnesebogen Liebe Patientin, lieber Patient, bitte füllen sie den folgenden Fragebogen sorgfältig und vollständig aus. Er dient dazu Ihre Krankengeschichte umfassend

Mehr

Cytomegalie MUSTER. Cytomegalie. Eine Information für werdende Mütter

Cytomegalie MUSTER. Cytomegalie. Eine Information für werdende Mütter Cytomegalie Cytomegalie Eine Information für werdende Mütter Sehr geehrte Patientin, sie sind schwanger, wozu wir Ihnen herzlich gratulieren. Mit diesem Informationsblatt möchten wir Sie über eine Erkrankung

Mehr

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, Datum: Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, um Sie besser kennenzulernen, möchten wir Sie bitten, uns einige Fragen zu beantworten. Sollten Sie Probleme beim Ausfüllen haben, helfen wir Ihnen

Mehr

idealer Fluss ein Dauerkatheter Harnableitung und pflegende Angehörige Informationen für Betroffene Deutsche Kontinenzgesellschaft e.v.

idealer Fluss ein Dauerkatheter Harnableitung und pflegende Angehörige Informationen für Betroffene Deutsche Kontinenzgesellschaft e.v. Dauerkatheter Harnableitung ein idealer Fluss Überreicht durch: Die Angaben entsprechen unserem Kenntnisstand bei Drucklegung. Produktänderungen aufgrund technischen Fortschritts vorbehalten. 12/2009 UROMED

Mehr

In Summe ergibt dies jedoch ein sehr persönliches, individuelles Bild, welches für eine ganzheitliche Diagnostik und Therapie unverzichtbar ist.

In Summe ergibt dies jedoch ein sehr persönliches, individuelles Bild, welches für eine ganzheitliche Diagnostik und Therapie unverzichtbar ist. Sehr geehrter Patient, dieser Fragebogen gibt Ihnen die Möglichkeit in aller Ruhe über sämtliche Geschehnisse in und rund um Ihren Körper nachzudenken vieles gerät in Vergessenheit, weil es für sich betrachtet

Mehr

Brustkrebserkrankung. Definition verschiedener Situationen

Brustkrebserkrankung. Definition verschiedener Situationen Brustkrebserkrankung 3 Brustkrebserkrankung Definition verschiedener Situationen Frühe Brustkrebserkrankung Erstmals wird die Diagnose Brustkrebs gestellt. Im Allgemeinen ist die Erkrankung auf die Brust

Mehr

Patienteninformation. Operation bei Dickdarmkrebs

Patienteninformation. Operation bei Dickdarmkrebs Patienteninformation Operation bei Dickdarmkrebs Eintritt zur Operation Eintritt am Tag vor der Operation Kommen Sie zum vereinbarten Termin ins Spital und melden Sie sich an der Rezeption im Erdgeschoss.

Mehr

Vasektomie Informationsbroschüre

Vasektomie Informationsbroschüre Vasektomie Informationsbroschüre Wenn Sie ein persönliches Gespräch wünschen, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Vereinbaren Sie heute noch einen Termin für Ihr Beratungsgespräch und gemeinsam werden

Mehr

Schmerztherapie. Patienteninformationen der Katharina Kasper-Kliniken

Schmerztherapie. Patienteninformationen der Katharina Kasper-Kliniken Patienteninformationen der Katharina Kasper-Kliniken Schmerztherapie St. Marienkrankenhaus St. Elisabethen-Krankenhaus Akademisches Lehrkrankenhaus der Johann Wolfgang Goethe-Universität Akademische Lehreinrichtung

Mehr

KLINIK FÜR UROLOGIE. Blasenoperation durch die Harnröhre

KLINIK FÜR UROLOGIE. Blasenoperation durch die Harnröhre KLINIK FÜR UROLOGIE Blasenoperation durch die Harnröhre Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient In der Klinik für Urologie stehen Sie als Patient im Mittelpunkt. Ein interdisziplinäres Team von Fachärzten,

Mehr

MRSA. (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus)

MRSA. (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) Gemeinsam auf Nummer sicher Liebe Patientin, lieber Patient, herzlich willkommen in der Fachklinik 360 Die Klinik für Orthopädie und Rheumatologie der

Mehr

Forschungsthema: Hypertone Kochsalzlösung Von Peter Bye, MD

Forschungsthema: Hypertone Kochsalzlösung Von Peter Bye, MD Forschungsthema: Hypertone Kochsalzlösung Von Peter Bye, MD Über hypertone Kochsalzlösung Hypertone Kochsalzlösung (HS) ist einfach eine starke Salzwasserlösung. Die Konzentration beträgt normalerweise

Mehr

Das neue Kniegelenk. Hinweise und Tipps für Patienten KLINIKUM WESTFALEN

Das neue Kniegelenk. Hinweise und Tipps für Patienten KLINIKUM WESTFALEN KLINIKUM WESTFALEN Das neue Kniegelenk Hinweise und Tipps für Patienten Klinikum Westfalen GmbH Knappschaftskrankenhaus Dortmund www.klinikum-westfalen.de Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

Mehr

Krankheiten und Beschwerden Rezepte für die äußerliche Anwendung

Krankheiten und Beschwerden Rezepte für die äußerliche Anwendung Krankheiten und Beschwerden Rezepte für die äußerliche Anwendung Franz Labugger Dorfstraße 65 A-8403 Lebring Tel.Nr.: +43 (0) 318248847 Mobil: +43 (0) 6649212589 www.kernoel.tv E-Mail: info@kernoel.tv

Mehr

Antibiotika schützen Ihre Gesundheit. Schützen Sie Ihren Darm!

Antibiotika schützen Ihre Gesundheit. Schützen Sie Ihren Darm! Antibiotika schützen Ihre Gesundheit. Schützen Sie Ihren Darm! Manchmal sind Antibiotika unvermeidlich Bakterien sind überall. Viele sind gut für uns; so zum Beispiel diejenigen, die unseren Darm besiedeln

Mehr

Patientenratgeber. Disease-Management-Programme (DMP) Asthma bronchiale und COPD. Immer gut betreut. Was Sie über AOK-Curaplan wissen sollten

Patientenratgeber. Disease-Management-Programme (DMP) Asthma bronchiale und COPD. Immer gut betreut. Was Sie über AOK-Curaplan wissen sollten Patientenratgeber Disease-Management-Programme (DMP) Asthma bronchiale und COPD Immer gut betreut Was Sie über AOK-Curaplan wissen sollten 2 Programme speziell für chronisch Kranke AOK-Curaplan ist ein

Mehr

Werden Sie jetzt aktiv! Was Sie gezielt gegen häufigen Harndrang und Beschwerden mit dem Wasserlassen tun können.

Werden Sie jetzt aktiv! Was Sie gezielt gegen häufigen Harndrang und Beschwerden mit dem Wasserlassen tun können. Blase ständig unter Druck? Nächtlicher Harndrang? Werden Sie jetzt aktiv! Was Sie gezielt gegen häufigen Harndrang und Beschwerden mit dem Wasserlassen tun können. Blasenbeschwerden bei Männern erst lästig,

Mehr

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER BCG-medac Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Suspension zur intravesikalen Anwendung

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER BCG-medac Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Suspension zur intravesikalen Anwendung GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER BCG-medac Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Suspension zur intravesikalen Anwendung Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch,

Mehr

Patienteninformation zur Behandlung der Psoriasis mit Methotrexat

Patienteninformation zur Behandlung der Psoriasis mit Methotrexat Praxis Dr. Ralph von Kiedrowski Patienteninformation zur Behandlung der Psoriasis mit Methotrexat Liebe Patientin, lieber Patient, dieses Informationsblatt soll Ihnen die vorgesehene Behandlung mit Methotrexat

Mehr

Patienteninformation zur Chemotherapie

Patienteninformation zur Chemotherapie SLK-Kliniken Heilbronn GmbH, Klinikum Am Gesundbrunnen, Heilbronn Urologische Klinik Ärztlicher Direktor Prof. Dr. med. J. Rassweiler Am Gesundbrunnen 74064 Heilbronn Direktwahl (07131) 49-2401 Ambulanz

Mehr

Persönliche Daten. Name: Tel.: Adresse: Liebe Patientin, lieber Pat. Mein Notfallkontakt: Tel.: Mein Hausarzt: Tel.: Mein Onkologe: Tel.

Persönliche Daten. Name: Tel.: Adresse:   Liebe Patientin, lieber Pat. Mein Notfallkontakt: Tel.: Mein Hausarzt: Tel.: Mein Onkologe: Tel. Mein Tagebuch Vorwort Persönliche Daten ient, Liebe Patientin, lieber Pat rma helfen, alle wichtigen Info dieses Tagebuch soll Ihnen en lung und Ihre bevorstehend tionen rund um Ihre Behand für m und Ihnen

Mehr

Darmkrebs. Hoffnung auch bei Metastasen

Darmkrebs. Hoffnung auch bei Metastasen Darmkrebs Hoffnung auch bei Metastasen Therapiemöglichkeiten Operation Laserstrahlen Kryotherapie Elektrokoagulation Chemotherapie kombinierte Therapieverfahren experimentelle Verfahren Heilungschancen

Mehr

Selbstanamnese-Fragebogen (Erstbehandlung Rücken)

Selbstanamnese-Fragebogen (Erstbehandlung Rücken) Selbstanamnese-Fragebogen (Erstbehandlung Rücken) Sehr geehrte Patientin, Sehr geehrter Patient Durch Ausfüllen dieser Formulare, geben Sie eine ersten Gesamtübersicht Ihrer Beschwerden nd dadurch bereits

Mehr

Leben ohne Parodontitis

Leben ohne Parodontitis Leben ohne Parodontitis Schonende Behandlung mit dem VECTOR Verfahren Was ist Parodontitis? Parodontose = Parodontitis Die früher als Parodontose bezeichnete Erkrankung des Zahnbettes wird durch eine Entzündung

Mehr

Proktologie. Behandlung von Enddarmerkrankungen und Beckenbodenveränderungen KLINIKUM WESTFALEN

Proktologie. Behandlung von Enddarmerkrankungen und Beckenbodenveränderungen KLINIKUM WESTFALEN KLINIKUM WESTFALEN Proktologie Behandlung von Enddarmerkrankungen und Beckenbodenveränderungen Klinikum Westfalen GmbH Hellmig-Krankenhaus Kamen www.klinikum-westfalen.de Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter

Mehr

Aciclovir Heumann Creme

Aciclovir Heumann Creme GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER Aciclovir Heumann Creme 1 g Creme enthält 50 mg Aciclovir Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels

Mehr

Gebrauchsinformation: Information für Anwender. BCG-medac Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Suspension zur intravesikalen Anwendung

Gebrauchsinformation: Information für Anwender. BCG-medac Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Suspension zur intravesikalen Anwendung Gebrauchsinformation: Information für Anwender BCG-medac Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Suspension zur intravesikalen Anwendung BCG (Bacillus Calmette- Guérin) Bakterien Stamm RIVM abgeleitet

Mehr

Lokale Goldbehandlung Behandlung von Gelenkschmerzen bei Patienten mit degenerativen Gelenkserkrankungen

Lokale Goldbehandlung Behandlung von Gelenkschmerzen bei Patienten mit degenerativen Gelenkserkrankungen GOLDIN Lokale Goldbehandlung Behandlung von Gelenkschmerzen bei Patienten mit degenerativen Gelenkserkrankungen Einleitung Eine wirksame Schmerztherapie degenerativer Gelenkserkrankungen beim Menschen

Mehr

Darum liegt in mehr als der Hälfte der Fälle bereits bei Diagnosestellung ein fortgeschritteneres Stadium der Erkrankung vor.

Darum liegt in mehr als der Hälfte der Fälle bereits bei Diagnosestellung ein fortgeschritteneres Stadium der Erkrankung vor. OVARIALKARZINOM EPIDEMIOLOGIE Das Ovarialkarzinom (Eierstockkrebs) stellt die häufigste Todesursache durch ein Malignom bei der Frau dar. In Österreich erkranken jährlich rund 936 Frauen an einem Eierstockkrebs.

Mehr

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER IMMUCYST, 81 mg BCG, Stamm Connaught, Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Suspension zur intravesikalen Instillation mit 81 mg BCG, Stamm Connaught

Mehr

Welche Untersuchungen führt der Urologe bei Verdacht auf einen Hodentumor durch?

Welche Untersuchungen führt der Urologe bei Verdacht auf einen Hodentumor durch? Hodenkrebs Was ist ein Hodentumor, was ist Hodenkrebs? Ein Hodentumor ist ein in der Regel bösartiges Geschwulst (Tumor) im Hoden, der potentiell über den Blut oder Lymphweg Tochtergeschwulste (Metastasen)

Mehr

Was ist ein Prostatakarzinom?

Was ist ein Prostatakarzinom? Was ist ein Prostatakarzinom? Das Prostatakarzinom ist die bösartige Neubildung des Prostatadrüsengewebes. Es entsteht meist in der äußeren Region der Drüse, so dass es bei der Untersuchung mit dem Finger

Mehr

Impfungen für Personen über 60/65 Jahre... Grippe, Pneumokokken, Diphtherie und Tetanus

Impfungen für Personen über 60/65 Jahre... Grippe, Pneumokokken, Diphtherie und Tetanus Impfungen für Personen über 60/65 Jahre... Grippe, Pneumokokken, Diphtherie und Tetanus Impfungen ermöglichen unserem Körper, seine Abwehrkräfte zu organisieren. Das Immunsystem kann somit später schneller

Mehr

HPV IMPFUNG AB 9 JAHREN FRÜHZEITIG HPV-BEDINGTEN ERKRANKUNGEN

HPV IMPFUNG AB 9 JAHREN FRÜHZEITIG HPV-BEDINGTEN ERKRANKUNGEN HUMANE PAPILLOMVIREN (HPV) IMPFSCHUTZ FÜR MÄDCHEN* UND FRAUEN HPV IMPFUNG AB 9 JAHREN FRÜHZEITIG HPV-BEDINGTEN ERKRANKUNGEN IM ANAL- UND GENITALBEREICH# VORBEUGEN # * ab 9 Jahren HPV-bedingte Krebserkrankungen

Mehr

Worum handelt es sich bei der H1N1-Grippe 2009?

Worum handelt es sich bei der H1N1-Grippe 2009? 1/ Saisonale Grippe und H1N1-Grippe 2009: Ein Leitfaden fûr Eltern 2/ Grippeinformation Was ist die Grippe? Die Grippe ist eine Infektion von Nase, Hals und Lungen, die von Grippeviren hervorgerufen wird.

Mehr