Services Provider License Agreement (SPLA)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Services Provider License Agreement (SPLA)"

Transkript

1 Services Provider License Agreement (SPLA) Software as a Service Ulrich Baumann und Stefanie Trzecinski

2 Extended German Hosting Team Core Team Ulrich Flamm Ulrich Baumann Babak Lucas Norman Scharpff Sales Manager Hosting Hosting Solution Sales Specialists Hosting Solution Sales Specialists Technologieberater Hosting Unterstützt durch Magdalena Heier Stefanie Trzecinski Licensing Specialist Hosting Software Asset Management SPLA, Compliance, MBS-Hosting

3 Agenda Lizenzprogramm SPLA Lizenzierung SPURs Lizenzierung von NAV und AX unter SPLA Informationen und Ressourcen

4 Services Provider License Agreement Microsoft Services Provider Licensing Agreement (SPLA) bietet Service-Providern die Möglichkeit, Lizenzen für Microsoft-Produkte auf monatlicher Mietbasis abzurechnen und zwar nur das, was vom Endkunden im Vormonat genutzt worden ist. Der Service Provider vermietet die Lizenzen auf monatlicher Basis an Dritte. Dem Endkunden werden so Services und gehostete Applikationen zur Verfügung gestellt. Beispiele: Web-Hosting, Application Hosting, Messaging Services.

5 Was sind Software Services? Rechenzentren stellen den Zugriff auf die Software über Internet oder Private Network bereit. Keine direkte Installation auf den PCs des Kunden

6 Vorteile SPLA Die jeweils aktuellen Software-Versionen zu gleichen Preisen durch "Software Assurance-Lizenzen". Keine Einstiegskosten, da die Lizenzen monatlich im nachhinein nach der tatsächlichen Nutzung abgerechnet werden (Pay per Use). Flexible Nutzung Keine Mindestmenge an Lizenzen SPLA-Preise haben eine gesicherte Jahresbeständigkeit. Preisanpassungen werden, falls notwendig auf jährlicher Basis durchgeführt (Jan). Ermäßigte Forschungs- und Lehre Lizenzen Für bestimmte Serverprodukte können Sie von den vergünstigten Preisen für Schullizenzen profitieren, wenn Ihre Kunden zu den qualifizierten "Education Customers" (z. B. Schulen und Universitäten) zählen. Vermieten von Lizenzen an Dritte ist in anderen Microsoft Lizenzprogrammen nicht möglich. Testumgebungen sind möglich

7 Services Provider License Agreement Das SPLA-Lizenzprogramm erlaubt, Software Services für Dritte auf Mietbasis anzubieten, wenn Kunden Lizenzen nicht selber erwerben wollen. Für die Bereitstellung von Software Services können keine Volumenlizenzen wie EA, Select, Open Value (OV) oder Open License verwendet werden. Nutzung Volumenlizenzen wie EA, Select, OV, Open License: Interne Nutzung des Lizenznehmers Kein Hosting, Vermieten oder Leasen erlaubt (auch nicht OEM) Software Services dürfen nicht mit VL-Lizenzen angeboten werden

8 Unterschied zwischen einem Service Provider und einem Outsourcer Der Unternehmenskunde hat einen Selectoder EA-Vertrag. Ein externer Dienstleister schließt ein Outsourcer-Enrollment ab und kauft an Stelle des Kunden die Lizenzen. Outsourcing Enrollment Der Outsourcer ist während der Vertragslaufzeit der Lizenznehmer. Genutzt werden die Lizenzen vom Unternehmenskunden, der Outsourcer agiert als Dienstleister. Lizenznehmer = Outsourcer während der Vertragslaufzeit Der Kunde verfügt über keine Softwarelizenzen und möchte Lizenzen nicht dauerhaft erwerben. Application Service Providing über SPLA Der ASP hostet die Microsoft-Software und stellt diesem und anderen Kunden die Software online aus einem Datenzentrum heraus zur Verfügung. Lizenznehmer = Application Service Provider

9 Deployment Szenarien In-House Deployment Outsourcing / Hosting / Software Services Serverfarm Hostingunternehmen Dedicated Server Hosting Option 1 Option 2 Serverfarm Hostingunternehmen Shared Hosting Kunde A Kunde A Kunde B Kunde B Kunde installiert Server und Software vor Ort Hostingunternehmen erwirbt Lizenzen Hostingunternehmen besitzt & erwirbt Lizenzen Hostingunternehmen besitzt & erwirbt Lizenzen optionen Lizenzoptionen EA, Select, Open, OV, FPP, OEM Lizenz- Kunde ist lizenziert über EA/Select; Hostingunternehmen unterzeichnet Outsourcer Enrollment Hostingunternehmen unterzeichnet SPLA Vertrag (sie können nicht ihr EA/Select verwenden) Hostingunternehmen unterzeichnet SPLA-Vertrag (sie können nicht ihr Select/EA verwenden)

10 Shared Hosting Szenario Hostingunternehmen bietet seinen Kunden Zugriff auf Messaging Services an auf monatlicher Mietbasis basierend auf Microsoft Hosted Exchange Plattform in einer Shared Environment Lizenzoptionen Hostingunternehmen mietet Software über SPLA Server des Hoster Beispiele Web Hosting Application Hosting Exchange Hosting Unternehmen A Unternehmen B Unternehmen C

11 Lizenzierung / SPURs

12 SPLA Lizenzbestimmungen Das Services Provider License Agreement (SPLA) ermöglicht es, Microsoft Produkte zu lizenzieren und zu verwenden, um Software Services für Kunden zur Verfügung zu stellen. Lizenzbestimmungen Services Provider Use Rights (SPUR) Es gibt unter SPLA 2 Lizenzformen, die monatlich erworben werden müssen: Subscriber Access License (SAL) und Per Processor License Nicht versionsspezifisch, da immer die aktuelle Lizenz enthalten (L&SA) Produkte unter zwei Lizenzmodellen (Per Processor or SAL): SQL Server 2005 Windows Server 2003 Standard and Enterprise Editions Windows Server 2003 R2 Standard and Enterprise Editions SPURs auf

13 38 Produkte Lizenzmodell Per Processor Welche Produkte sind verfügbar unter SPLA BizTalk Server 2006 Standard and Enterprise Editions, BizTalk Accelerators Commerce Server 2007 Standard and Enterprise Editions Compute Cluster Pack Connected Services Framework SBE Server 3.0 Billing and Order Handling Editions Connected Services Framework Server 3.0 Connected Services Framework Server 3.0 Standard Edition Customer Care Framework 2005 External Connector Forefront Security for SharePoint for Internet Sites Host Integration Server 2006 Standard Edition Identity Integration Server 2003 Enterprise Edition Internet Security and Acceleration Server 2004 Standard and Enterprise Editions Microsoft Dynamics AX Microsoft Dynamics NAV Office Forms Server 2007 for Internet sites Office Live Meeting Office Project Portfolio Server 2007 External Connector Office Project Server 2007 External Connector Office SharePoint Server 2007 for Internet sites Office SharePoint Server 2007 for Search Standard and Enterprise Editions Provisioning System Speech Server 2004 R2 Enterprise Edition SQL Server 2005 Standard, Enterprise and Workgroup Editions Virtual Server 2005 R2 Enterprise Edition ** Windows Server 2003 Compute Cluster Edition Windows Server 2003 External Connector for Non-Employees Windows Server 2003 Rights Management Server External Connector for Non-Employees Windows Server 2003 Standard and Enterprise Editions Windows Server 2003 Web Edition Windows Server 2003 R2 Datacenter Editions Windows Server 2003 R2 Standard and Enterprise Editions

14 49 Produkte im Lizenzmodell SAL Welche Produkte sind verfügbar unter SPLA Antigen Enterprise Manager, Antigen for Instant Messaging Class Server 4.0 CRM 3.0 Professional Edition Customer Care Framework 2005 Data Protection Manager 2006 Exchange Server 2007 Enterprise Edition Expression Web Forefront Security for Exchange Server, Forefront Security for SharePoint Microsoft Dynamics AX, Microsoft Dynamics NAV Microsoft Exchange Hosted Archive, Microsoft Exchange Hosted Archive Extra Storage, Microsoft Exchange Hosted Continuity, Microsoft Exchange Hosted Encryption, Microsoft Exchange Hosted Filtering Microsoft Operations Manager 2005, Microsoft Operations Manager 2005 with SQL Server 2005 Technology Office Forms Server 2007 Office Live Communications Server 2005 Enterprise Edition, Office Live Meeting Office Professional Plus Edition 2007, Office Standard Edition 2007, Office Multi Language Pack 2007 Office Project 2007 Standard and Professional Editions Office Project Portfolio Server 2007, Office Project Server 2007 Office SharePoint Designer 2007 Office SharePoint Server 2007 Standard and Enterprise Editions SoftGrid for Terminal Services SQL Server 2005 Standard, Enterprise and Workgroup Editions System Center Reporting Manager 2006, System Center Reporting Manager 2006 with SQL Server 2005 Technology, Systems Management Server 2003 with SQL Server 2005 Technology, Systems Management Server 2003 R2 Visio 2007 Standard and Professional Editions Visual Studio Team Foundation Server with SQL Server 2005 Technology, Visual Studio 2005 Professional Edition Windows Server 2003 Standard and Enterprise Editions Windows Server 2003 for Small Business Server Windows Server 2003 R2 Standard and Enterprise Editions Windows Server 2003 Rights Management Services Components Windows Small Business Server 2003 R2 Standard and Premium Editions

15 Definitionen Instanz Sie erstellen eine Instanz einer Software, indem Sie die Setup- oder Installationsprozedur der Software ausführen. Sie erstellen außerdem eine Softwareinstanz, indem Sie eine vorhandene Instanz duplizieren. Ausführen einer Instanz Sie führen eine Instanz einer Software aus, indem Sie sie in den Arbeitsspeicher laden und eine oder mehrere ihrer Anweisungen ausführen. Sobald sie ausgeführt wird, wird eine Instanz so lange als ausgeführt betrachtet (unabhängig davon, ob ihre Anweisungen weiterhin ausgeführt werden oder nicht), bis sie aus dem Arbeitsspeicher entfernt wird. Betriebssystemumgebung Bei einer Betriebssystemumgebung handelt es sich um eine Instanz eines Betriebssystems und ggf. Instanzen von Anwendungen, die für die Ausführung unter der entsprechenden Betriebssysteminstanz konfiguriert sind. Es gibt 2 Typen von Betriebssystemumgebungen: physikalische und virtuelle. Eine physikalische Betriebssystemumgebung ist für die direkte Ausführung auf einem physikalischen Hardwaresystem konfiguriert. Eine virtuelle Betriebssystemumgebung ist für die Ausführung auf einem virtuellen (oder anderweitig emulierten) Hardwaresystem konfiguriert. Ein physikalisches Hardwaresystem kann über eines oder beide der folgenden Elemente verfügen: eine physikalische Betriebssystemumgebung eine oder mehrere virtuelle Betriebssystemumgebungen

16 Servergerät Partition / Blade Server-Anwendung: Exchange Server Server-Betriebssystem: Windows Server Exchange Server Windows Server Exchange Server Windows Server Hardware Server ohne Partitionierung Hardware Physikalisch: 1 Server mit 2 Partitionen Lizenzrechtlich: 2 separate Server Eine Hardwarepartition oder ein Blade wird als separater Server betrachtet.

17 Virtuelle Betriebssystemumgebungen / Physikalische BS-Umgebungen Server-Anwendung: Exchange Server Server-Betriebssystem: Windows Server Hardware Lizenzierter Server ohne Virtualisierung Virtuelle Betriebssystemumgebung Physikalische Betriebssystemumgebung Exchange Server Windows Server Virtualisierungssoftware, z.b. Microsoft Virtual Server Windows Server Hardware Lizenzierter Server mit Virtualisierung

18 Lizenzierung: SAL Subscriber Access License (SAL) Eine Subscriber Access License (SAL) ist für jeden einzelnen Nutzer erforderlich, dem die Software verfügbar gemacht wird bzw. der autorisiert ist, die Software zu nutzen. You must acquire and assign a SAL to each user that is authorized to access your instances of the server software directly or indirectly, regardless of actual access of the server software. Devices SALs are not available except for products that we designate in section C of this licensing model.

19 Lizenzierung: Per Processor Processor License (CPU) Für jede Lizenz kann eine unbegrenzte Anzahl von Nutzern die Software nutzen. Pro CPU wird eine Prozessorlizenz benötigt. Physical and Virtual Processors A physical processor is a processor in a physical hardware system. Physical operating system environments use physical processors. A virtual processor is a processor in a virtual (or otherwise emulated) hardware system. Virtual operating system environments use virtual processors. A virtual processor is considered to have the same number of threads and cores as each physical processor on the underlying physical hardware system.

20 Lizenzierung: Per Processor Schritt 1) Lizenzieren Licensing a Server Before you run instances of the server software on a server, you must determine the required number of software licenses and assign those licenses to that server as described below. Determining the Number of Licenses Required. You must first determine the number of software licenses you need. The total number of software licenses required for a server equals the sum of the software licenses required under (i) and (ii) below. (i) (ii) To run instances of the server software in the physical operating system environment on a server, you need a software license for each physical processor that the physical operating system environment uses. To run instances of the server software in virtual operating system environments on a server, you need a software license for each virtual processor that each of those virtual operating system environments uses. If a virtual operating system environment uses a fraction of a virtual processor, the fraction counts as a full virtual processor.

21 Physikalische und virtuelle Prozessoren 1 Lizenz für jeden Physikalischen Prozessor und 1 Lizenz für jeden virtuellen Prozessor 4 virtuelle Betriebssystemumgebungen SQL SQL Windows SQL SQL Windows BTS BTS Windows BTS BTS Windows 4 virtuelle Prozessoren Virt. Proz. Virt. Proz. Virt. Proz. Virt. Proz. Physikalische Betriebssystemumgebung 4 physikalische Prozessoren Microsoft Virtual Server Windows Server Proz. Proz. Proz. Proz.

22 Lizenzierung: Per Processor Schritt 2) Zuweisen Assigning the Required Number of Licenses to the Server. After you determine the number of software licenses you need for a server, you must assign that number of software licenses to that server. That server is the licensed server for all of those licenses. You may not assign the same license to more than one server. A hardware partition or blade is considered to be a separate server. You may reassign a software license, but not on a short-term basis (i.e., not within 90 days of the last assignment). You may reassign a software license sooner if you retire the licensed server due to permanent hardware failure. If you reassign a license, the server to which you reassign the license becomes the new licensed server for that license. MICROSOFT CORPORATION Zuweisen der Lizenzen 4 Prozessorlizenzen (z.b. SQL Server) Lizenzierter Server

23 Lizenzierung: Per Processor Schritt 3) Ausführen Running Instances of the Server Software For each server to which you have assigned the required number of software licenses, you may run, at any one time, any number of instances of the server software in physical and virtual operating system environments on the licensed server. However, the total number of physical and virtual processors used by those operating system environments cannot exceed the number of software licenses assigned to that server. The software or your hardware may limit the number of instances of the server software that can run in physical or virtual operating system environments on the server.

24 Lizenzierung: Per Processor Schritt 5) Erstellen und Speichern Creating and Storing Instances on Your Servers or Storage Media. You have the additional rights below for each software license you acquire. You may create any number of instances of the server software and client software. You may store instances of the server software and client software on any of your servers or storage media. You may create and store instances of the server software and client software solely to exercise your right to run instances of the server software under the software licenses as described above (e.g., you may not distribute instances to third parties).

25 Vorteile- und Nachteile SALs / per Processor Subscriber Access License (SAL) Nicht alle Produkte sind im Lizenzmodell SAL verfügbar. Per Processor License (PL) Nicht alle Produkte sind im Lizenzmodell Per Processor Vorteile Es ist möglich, auf verschiedene Server zuzugreifen. Der Service Provider kann Scale out anbieten (Lastenteilung auf verschiedenen Servern) Service Provider hat kleine Anfangskosten. Vorteile Unlimitierte Anzahl von Zugriffen von Endbenutzern erlaubt pro Prozessorlizenz. Prozessorlizenzen sind deswegen einfacher zu verwalten. Prozessorlizenzen sind in bestimmten Szenarien sinnvoller.

26 Deutschsprachige Informationen Serverlizenzierung Virtualisierung Prozessortechnologien Link im Internet /virtualisierung.mspx

27 SAL Windows Server / Terminal Server SAL Authentication services (when user or application credentials are exchanged between the server software and a user), File services (accessing or managing files or disk storage), Printing services (printing to a printer managed by the server software), or Remote access service (accessing the server from a remote location through a communications link, including a virtual private network). TS SAL Windows Server Terminal Server (TS)

28 Per Processor Windows Server 2003 R2 Standard The total number of software licenses required for a server equals the sum of the software licenses required under (i) and (ii) below. (i) To run one instance of the server software at any one time in either one physical operating system environment or one virtual operating system environment on a server, you need a software license for each physical processor on that server. (ii) To run each additional instance of the server software at any one time in either one physical operating system environment or one virtual operating system environment, you need a software license for each physical processor on that server. WS 2003 Standard WS 2003 Standard Virtualisierungssoftware, z.b. Microsoft Virtual Server Windows Server R Standard Edition 6 Lizenzen erforderlich Proc Proc

29 Per Processor Windows Server 2003 R2 Enterprise The total number of software licenses required for a server equals the sum of the software licenses required under (i) and (ii) below. (i) You need one software license for each physical processor on a server, which permits you to run on that server, at any one time: one instance of the server software in one physical operating system environment, and four instances of the server software in virtual operating system environments. You may run only one instance per virtual operating system environment. You may run an instance of Standard Edition in place of Enterprise Edition in any of these virtual operating system environments. If you run all five permitted instances at the same time, you may only run the instance of the server software in the physical operating system environment to operate hardware virtualization software and to manage and service operating system environments on the server. (ii) You need an additional software license for each physical processor on the server to run four additional instances of the server software in virtual operating system environments. You may run only one instance per virtual operating system environment. WS 2003 R2 Standard 2 Lizenzen erforderlich WS 2003 R2 Standard WS 2003 R2 Enterprise Virtualisierungssoftware, z.b. Microsoft Virtual Server Windows Server 2003 R2 Enterprise Edition WS 2003 R2 Enterprise Proc Proc

30 Per Processor Windows Server R2 Anonymous User Restrictions. You may allow only the following users to use or access the server software: (i) Users who access your instances of the server software through the Internet without being authenticated or otherwise individually identified by the server software, or a multiplexing or pooling software or hardware, (ii) Users who access and use the server software only as a platform for server applications (excluding applications that have direct or indirect interaction with Windows authentication services (when user or application credentials are exchanged between the server software and a user or device), such as Microsoft Exchange Server, Microsoft Windows SharePoint Services and Microsoft SharePoint Portal Server), and (iii) Users who access your instances of the server software when those instances are used exclusively for web hosting. An instance is used for web hosting if: The sole purpose of the server upon which the instance is running is to run websites that directly interface with the Internet and the primary functionality of the server is publicly accessible, AND You permit and enable users of the websites to upload custom code, content, and data to their websites, without restriction. You may, however, restrict use for security reasons directly related to spam or other similar commercial abuse as provided in your acceptable use policy. Your acceptable use policy must be reasonably based on web hosting industry standards. You may also permit up to five (5) other users to use or access the services of a server running the server software for the sole purpose of testing, maintenance and administration of the licensed products.

31 Per Processor Windows Server 2003 R2 Anonymous Standard Die Anzahl der Software-Lizenzen für einen Server ist die Summe der Lizenzen unter Punkte i) und ii): Es wird eine Per Processor License für jeden physikalischen Prozessor des Servers benötigt. Diese erlaubt: I) 1 Instanz der Serversoftware in einer physikalischen Betriebssystemumgebung und II) 1 Instanz der Serversoftware in einer virtuellen Betriebssystemumgebung auszuführen. 2 Proc Lizenzen erforderlich Virtualization Software Windows Server 2003 R2 Anonymous Standard Edition Proc Proc

32 Per Processor Windows Server 2003 R2 Anonymous Enterprise (i) You need one software license for each physical processor on a server, which permits you to run on that server, at any one time: one instance of the server software in one physical operating system environment, and four (4) instances of the server software in virtual operating system environments. You may run only one instance per virtual operating system environment. If you run all five (5) permitted instances at the same time, you may only run the instance of the server software in the physical operating system environment to operate hardware virtualization software and to manage and service operating system environments on the server. (ii) You need an additional software license for each physical processor on the server to run four (4) additional instances of the server software in virtual operating system environments. You may run only one instance per virtual operating system environment. You may run on the licensed server an instance of Standard Edition in place of Enterprise Edition in any operating system environment. Virtual Instance Virtual Instance Virtual Instance Virtual Instance Virtualization Software 2 Proc Lizenzen Windows Server 2003 R2 Anonymous Enterprise Edition Proc Proc

33 Per Processor Windows Server 2003 R2 Anonymous Enterprise 4 Proc Lizenzen Virtual Instance Virtual Instance Virtual Instance Virtual Instance Virtual Instance Virtual Instance Virtual Instance Virtual Instance Virtualization Software Windows Server 2003 R2 Anonymous Enterprise Edition Proc Proc

34 Per Processor Windows Server R2 Anonymous Datacenter Edition any numbers in virtual OS Virtual Instance Virtual Instance Virtual Instance Virtual Instance Virtual Instance Virtual Instance Virtual Instance Virtual Instance Virtual Instance Virtual Instance Virtual Instance Virtual Instance Virtual Instance Virtual Instance Virtual Instance Virtual Instance Virtualization Software 2 Proc Lizenzen Windows Server 2003 R2 Anonymous Datacenter Edition Proc Proc

35 SAL 2007 Office System Produkte Office Standard 2007 Office Professional Plus 2007 Office Project 2007 Standard and Professional Office SharePoint Designer 2007 Office Project Portfolio Server 2007 Office Project Server 2007 Office SharePoint Server 2007 Standard and Enterprise Office Forms Server

36 SAL Lizenzierung SAL: Exchange Server 2007 Exchange Server 2007 Hosted Exchange Basic SAL (Previously known as Web Mail and Web Mail Plus) Exchange Server 2007 Hosted Exchange Standard SAL (Previously known as Corporate Web Access) Exchange Server 2007 Hosted Exchange Standard Plus SAL (Previously known as Outlook Access or Full MAPI) Exchange Server 2007 Hosted Exchange Enterprise SAL (New) Exchange Server 2007 Hosted Exchange Enterprise Plus SAL (New)

37 Lizenzierung SAL: Exchange Server 2007 Exchange Server 2007 Hosted Exchange Basic SAL This product provides Internet mail protocol access SMTP, POP and Web browser. Also included are use of Personal Mail Folders, Personal Contacts, Personal Domain, Personal Tasks, Personal Calendar, (not shared with others) and Global Address List. Exchange Server 2007 Hosted Exchange Standard SAL This product provides everything that is available via the Exchange Basic SAL, and use of Shared Folders, Public Folders, Shared Address List, Shared Tasks, Shared Contacts, Shared Calendar, Group scheduling (including viewing free/busy times of others) and Mobile Device Access. Exchange Server 2007 Hosted Exchange Standard Plus SAL This product includes all the features of Exchange Standard and the installation and use of Entourage or Outlook client software. Exchange Server 2007 Hosted Exchange Enterprise SAL This product includes all the features of Exchange Standard. Also included are Unified Messaging, Compliance Management, Exchange 2007 Anti-Spam, Forefront Anti-virus and Exchange Hosted Services Anti-virus/Anti-Spam. Exchange Server 2007 Hosted Exchange Enterprise Plus SAL This product includes all the features of Exchange Enterprise and the installation and use of Entourage or Outlook client software.

38 Device SAL Serverprodukte mit Device SALs Device SALs werden statt User SALs angeboten für: Data Protection Manager Microsoft Operations Manager (MOM) Systems Management Server (SMS)

39 Lizenzierung nach Business Ready Licensing Advanced Management (AM) Advanced Management Enterprise (AME) Business Essentials (BE) Zusätzliche Komponenten

40 Lizenzformen: Es gibt im Rahmen von SPLA 2 Lizenzformen, die auf monatlicher Basis erworben werden müssen: Subscriber Access License (SAL) Eine Subscriber Access License (SAL) ist für jeden einzelnen Nutzer erforderlich, dem die Software verfügbar gemacht wird bzw. der autorisiert ist, die Software zu nutzen. Processor License (CPU) Für jede Lizenz kann eine unbegrenzte Anzahl von Nutzern die Software nutzen. Pro CPU wird eine Prozessorlizenz benötigt.

41 Überblick von AX und NAV unter SPLA Wichtig: - Preis pro named User/pro Monat! - anderes Margenmodell als bei Kauflizenzen! Advanced Management Advanced Management The additional components purchased individually on a fixed fee basis SAL SAL Business Essential SAL SAL * with minimum pre-req = Business Essentials or Advanced Management

42 Beispiele für SAL / Per Processor Lizenzen Name SPLA Price List SPLA Subscriber Access License [SAL] or Per Processor License (Secondary License Type) Business Essentials YES SAL Advanced Management YES SAL Advanced Management Enterprise (minimum pre-req = Business Essentials) Additional Languages (Each) YES Per Processor License Table YES Per Processor License Form YES Per Processor License Report YES Per Processor License Dataport YES Per Processor License Codeunit YES Per Processor License XML Ports YES Per Processor License Application Server YES Per Processor License Table Designer N0 - WILL BE AVAILABLE AT A LATER DATE Per Processor License Advanced Management Enterprise (minimum pre-req = Advanced Management) Business Analytics Base N0 - WILL BE AVAILABLE AT A LATER DATE Per Processor License Business Analytics Advanced N0 - WILL BE AVAILABLE AT A LATER DATE Per Processor License FRx Designer N0 - WILL BE AVAILABLE AT A LATER DATE SAL FRx WebPort N0 - WILL BE AVAILABLE AT A LATER DATE SAL FRx Report Server N0 - WILL BE AVAILABLE AT A LATER DATE Per Processor License FRx Drill Down Viewer N0 - WILL BE AVAILABLE AT A LATER DATE SAL FRx Report Launcher N0 - WILL BE AVAILABLE AT A LATER DATE SAL Forecaster Professional N0 - WILL BE AVAILABLE AT A LATER DATE SAL Responsibility Centers YES Per Processor License Insurance N0 - WILL BE AVAILABLE AT A LATER DATE Per Processor License

43 Mögliche Zusammenarbeit zwischen Microsoft Solution Providern, ISVs und den Hosting Service Provider Partnern. Partner Modelle Co-Sell 1: Der Hosting Service Provider setzt den Lizenzpreis fest und stellt dem Endkunden die Rechnung. Solution Provider ist Dienstleister für Kunden und übernimmt Integration und Customizing und stellt dem Endkunden die Rechnung Service Provider Solution Provider

44 Partner Modell: Resell Verträge: Resell 1: Kunde und Solution Provider: Implementierungsvertrag und Hosting-Vertrag Hoster und Microsoft.: Services Provider License Agreement (SPLA) Supportvertrag Hoster und Solution Provider Kooperationsvertrag. Verträge: Resell 2: Kunde und Solution Provider: Implementierungsvertrag und Hosting- Vertrag Solution Provider und Microsoft.: Services Provider License Agreement (SPLA) Hoster und Solution Provider Kooperationsvertrag. Hoster und Microsoft: Supportvertrag

45 SAL Online Services unter SPLA Forefront Antigen Enterprise Manager Antigen for Instant Messaging Forefront Security for Exchange Server Forefront Security for SharePoint Microsoft Exchange Hosted Archive Microsoft Exchange Hosted Archive Extra Storage Microsoft Exchange Hosted Continuity Microsoft Exchange Hosted Encryption Microsoft Exchange Hosted Filtering Services Provider needs to contact to activate the Exchange Hosted Services before start providing services to end customers. Office Live Meeting

46 SAL Online Services Lizenzierung Services SAL. You do not need Services SALs to use the following online services: Forefront Security for Exchange Server, Forefront Security for SharePoint Online Services That Require Services SALs Online Service Services SAL Number Required Antigen Enterprise Manager Microsoft Exchange Hosted Archive Extra Storage Office Live Meeting Antigen Enterprise Manager SAL Microsoft Exchange Hosted Archive Extra Storage SAL Office Live Meeting Services SAL One for each server running the online service One for each gigabyte of storage per month in excess of storage provided with User SALs One for each web conference center (or URL)

Roland Unterfinger, roland.unterfinger@softwareone.com

Roland Unterfinger, roland.unterfinger@softwareone.com Roland Unterfinger, roland.unterfinger@softwareone.com Was sind Software Services? Rechenzentren stellen den Zugriff auf die Software über Internet oder Private Network bereit. Keine direkte Installation

Mehr

SQL Server 2008 Standard und Workgroup Edition

SQL Server 2008 Standard und Workgroup Edition September 2008 Produktgruppe: Server Lizenzmodell: Microsoft Server Server/ Serverlizenz Zugriffslizenz () pro Gerät Zugriffslizenz () pro Nutzer Produktgruppe: Server Lizenzmodell: Microsoft Server Pro

Mehr

SQL Server 2005 Standard Edition SQL Server 2005 Enterprise Edition SQL Server 2005 Workgroup Edition

SQL Server 2005 Standard Edition SQL Server 2005 Enterprise Edition SQL Server 2005 Workgroup Edition SQL Server 2005 Standard Edition SQL Server 2005 Enterprise Edition SQL Server 2005 Workgroup Edition Produktgruppe: Server SQL Server 2005 Standard Edition, Enterprise Edition, Workgroup Edition Lizenzmodell:

Mehr

Microsoft Services Provider Modell

Microsoft Services Provider Modell Microsoft Services Provider Modell Ulrich Flamm Sales Manager Hosting Microsoft Deutschland GmbH uflamm@microsoft.com Agenda Situation der Solution Provider Marktprognose für Software as a Service Möglichkeiten

Mehr

Windows Small Business Server (SBS) 2008

Windows Small Business Server (SBS) 2008 September 2008 Windows Small Business Server (SBS) 2008 Produktgruppe: Server Windows Small Business Server (SBS) 2008 Lizenzmodell: Microsoft Server Betriebssysteme Serverlizenz Zugriffslizenz () pro

Mehr

Whitepaper Lizenzierungsoptionen für Windows Server 2008

Whitepaper Lizenzierungsoptionen für Windows Server 2008 Whitepaper Lizenzierungsoptionen für Stand 09.01.2008 Whitepaper: Lizenzierungsoptionen für Inhaltsverzeichnis Produktübersicht... 3 Übersicht der Lizenzmodelle für... 3 Was ist neu in der Lizenzierung

Mehr

SPLA = Service Providing License Agreement

SPLA = Service Providing License Agreement Was ist SPLA? SPLA = Service Providing License Agreement Das SPLA-Lizenzprogramm erlaubt, Software Services für Dritte auf Mietbasis anzubieten, wenn Kunden Lizenzen nicht selbst erwerben wollen. SPLA

Mehr

Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015

Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015 Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015 https://technet.microsoft.com/de-de/library/hh699671.aspx Windows Server-Betriebssystem Microsoft Dynamics CRM Server 2015 kann nur auf Computern

Mehr

SPLA. Service Provider Licensing Agreement. Gerwald Oberleitner. http://blogs.technet.com/gerwaldo/ Communications Sector Microsoft Österreich

SPLA. Service Provider Licensing Agreement. Gerwald Oberleitner. http://blogs.technet.com/gerwaldo/ Communications Sector Microsoft Österreich SPLA Service Provider Licensing Agreement Gerwald Oberleitner Communications Sector Microsoft Österreich http://blogs.technet.com/gerwaldo/ Begriffsdefinition SPLA Service Provider Licensing Agreement

Mehr

DIE SCHRITTE ZUR KORREKTEN LIZENZIERUNG

DIE SCHRITTE ZUR KORREKTEN LIZENZIERUNG Datacenter für Itanium-basierte Systeme Einsatz in virtuellen Umgebungen Für die Lizenzbestimmungen spielt es keine Rolle, welche Art der Virtualisierung genutzt wird: Microsoft Virtual Server, Microsoft

Mehr

Microsoft Lizenzierung. Bechtle IT-Systemhaus Düsseldorf Gelsenkirchen 26.11.2015 Oliver Brüster

Microsoft Lizenzierung. Bechtle IT-Systemhaus Düsseldorf Gelsenkirchen 26.11.2015 Oliver Brüster Microsoft Lizenzierung Bechtle IT-Systemhaus Düsseldorf Gelsenkirchen 26.11.2015 Oliver Brüster Mitarbeiter >7.100 Umsatz in >2.5 Mrd. Standorte Über 60 Standorte In D/A/CH Vision 2020 10.000 Mitarbeiter

Mehr

Lizenzierung von SharePoint Server 2013

Lizenzierung von SharePoint Server 2013 Lizenzierung von SharePoint Server 2013 Das Lizenzmodell von SharePoint Server 2013 besteht aus zwei Komponenten: Serverlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und CALs zur Lizenzierung der Zugriffe

Mehr

SQL Server 2008 Enterprise Edition

SQL Server 2008 Enterprise Edition September 2008 Produktgruppe: Server Lizenzmodell: Microsoft Server Server/ Serverlizenz Zugriffslizenz () pro Gerät Zugriffslizenz () pro Nutzer Produktgruppe: Server Lizenzmodell: Microsoft Server Pro

Mehr

Lizenzierung von SharePoint Server 2013

Lizenzierung von SharePoint Server 2013 Lizenzierung von SharePoint Server 2013 Das Lizenzmodell von SharePoint Server 2013 besteht aus zwei Komponenten: Serverlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und CALs zur Lizenzierung der Zugriffe

Mehr

Lizenzierung von Lync Server 2013

Lizenzierung von Lync Server 2013 Lizenzierung von Lync Server 2013 Das Lizenzmodell von Lync Server 2013 besteht aus zwei Komponenten: Serverlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und CALs zur Lizenzierung der Zugriffe auf die Serversoftware.

Mehr

Lizenzierung von Exchange Server 2013

Lizenzierung von Exchange Server 2013 Lizenzierung von Exchange Server 2013 Das Lizenzmodell von Exchange Server 2013 besteht aus zwei Komponenten: Serverlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und Zugriffslizenzen, so genannte Client

Mehr

DaaS in SPLA mit Microsoft Windows Server

DaaS in SPLA mit Microsoft Windows Server DaaS in SPLA mit Microsoft Windows Server Desktop-as-a-Service DaaS in SPLA bereitgestellt über Windows Server basiert auf der RDS-Funktion (Remotedesktopdienste) von Windows Server. RDS ist eine zentrale

Mehr

Lizenzierung von Windows Server 2012 R2. Lizenzierung von Windows Server 2012 R2

Lizenzierung von Windows Server 2012 R2. Lizenzierung von Windows Server 2012 R2 Lizenzierung von Windows Server 2012 R2 Lizenzierung von Windows Server 2012 R2 Das Lizenzmodell von Windows Server 2012 R2 Datacenter und Standard besteht aus zwei Komponenten: Prozessorlizenzen zur Lizenzierung

Mehr

Windows Server 2012 R2 Standard & Datacenter

Windows Server 2012 R2 Standard & Datacenter Tech Data - Microsoft Windows Server 2012 R2 Standard & Datacenter MS FY15 2HY Tech Data Microsoft Windows Server 2012 R2 Kontakt: Microsoft @ Tech Data Kistlerhofstr. 75 81379 München microsoft-sales@techdata.de

Mehr

ALSO MICROSOFT LIVE MEETING Windows Server 2012 Lizenzierung. Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software!

ALSO MICROSOFT LIVE MEETING Windows Server 2012 Lizenzierung. Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! ALSO MICROSOFT LIVE MEETING Windows Server 2012 Lizenzierung Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! Aktuelle Promotionen & neue Produkte im November & Dezember 2012 "Short News" SPLA @ ALSO Hauptthema:

Mehr

Lizenzierung von SQL Server 2012

Lizenzierung von SQL Server 2012 Lizenzierung von SQL Server 2012 SQL Server 2012 bietet zwei Lizenzoptionen: das Core-basierte Lizenzmodell, dessen Maßeinheit die Anzahl der Prozessorkerne und damit die Rechenleistung der Server-Hardware

Mehr

Die Lizenzierung der Microsoft Office Server

Die Lizenzierung der Microsoft Office Server Die Lizenzierung der Microsoft Office Server Wir begrüßen Sie herzlich zu unserem Webcast Die Lizenzierung der Microsoft Office Server, Stand: Februar 2016. Stand: Februar 2016 Seite 2 von 18 In diesem

Mehr

Informationen zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2

Informationen zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2 Informationen zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2 Produktübersicht Windows Server 2008 R2 ist in folgenden Editionen erhältlich: Windows Server 2008 R2 Foundation Jede Lizenz von, Enterprise und

Mehr

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz IDS Lizenzierung für IDS und HDR Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz Workgroup V7.3x oder V9.x Required Not Available Primärserver Express V10.0 Workgroup V10.0 Enterprise V7.3x, V9.x or V10.0 IDS Lizenz

Mehr

Microsoft Business Intelligence und Corporate Performance Management 37. Der richtige Produkt-Mix am Beispiel eines effizienten Kundendienstes 154

Microsoft Business Intelligence und Corporate Performance Management 37. Der richtige Produkt-Mix am Beispiel eines effizienten Kundendienstes 154 Vorwort des Herausgebers 11 Wichtige Hinweise der Autoren und des Verlags 17 Teil A Produktübergreifende Themen 19 Aktuelle Herausforderungen an eine moderne Informationstechnologie 21 Microsoft Business

Mehr

DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING «NUTSHELL» Februar 2015 startet um 13.30 Uhr. Wir lizenzieren Microsoft -Software

DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING «NUTSHELL» Februar 2015 startet um 13.30 Uhr. Wir lizenzieren Microsoft -Software DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING «NUTSHELL» Februar 2015 startet um 13.30 Uhr Wir lizenzieren Microsoft -Software DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING FEBRUAR 2015 Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software!

Mehr

Lizenzierung von Windows Server 2012

Lizenzierung von Windows Server 2012 Lizenzierung von Windows Server 2012 Das Lizenzmodell von Windows Server 2012 Datacenter und Standard besteht aus zwei Komponenten: Prozessorlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und CALs zur Lizenzierung

Mehr

Datenbankhosting mit SQL Server

Datenbankhosting mit SQL Server Datenbankhosting mit SQL Server Dank Microsoft SQL Server können Service-Provider Datenbankdienste bereitstellen, die integrierte Sicherheit, hohe Verfügbarkeit, Skalierbarkeit und zuverlässige Busines-

Mehr

Lizenzierung von SQL Server 2014

Lizenzierung von SQL Server 2014 Lizenzierung von SQL Server 2014 SQL Server 2014 bietet zwei Lizenzoptionen: das Core-basierte Lizenzmodell, dessen Maßeinheit die Anzahl der Prozessorkerne und damit die Rechenleistung der Server-Hardware

Mehr

Lizenzierung in virtuellen Umgebungen. Dipl.-Inf. Frank Friebe

Lizenzierung in virtuellen Umgebungen. Dipl.-Inf. Frank Friebe Lizenzierung in virtuellen Umgebungen Dipl.-Inf. Frank Friebe Agenda 1.Begriffe & Definitionen 2.Windows Server 2012 3.Exchange Server 2013 4.SQL Server 2014 5.Windows Desktop 6.Lizenzaudit 7.Fragen &

Mehr

DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING «SPLA Basics» startet um 13.30 Uhr. Wir lizenzieren Microsoft -Software

DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING «SPLA Basics» startet um 13.30 Uhr. Wir lizenzieren Microsoft -Software DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING «SPLA Basics» startet um 13.30 Uhr Wir lizenzieren Microsoft -Software DAS ALSO MICROSOFT ONLINE TRAINING SPLA Basics Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! Wir

Mehr

Microsoft Strategie Software plus Services D A T A L O G S O F T W A R E A G

Microsoft Strategie Software plus Services D A T A L O G S O F T W A R E A G & Microsoft Strategie Software plus Services D A T A L O G S O F T W A R E A G DATALOG Facts Die DATALOG Software AG ist seit über 30 Jahren eine feste Größe im Markt für Software-Lizenzierung und IT-Consulting

Mehr

Informationen zur Lizenzierung der Microsoft Desktop-Betriebssysteme

Informationen zur Lizenzierung der Microsoft Desktop-Betriebssysteme Informationen zur Lizenzierung der Microsoft Desktop-Betriebssysteme Informationen zur Lizenzierung der Microsoft Desktop-Betriebssysteme Seite 1 Stand 08.06.2010 Informationen zur Lizenzierung der Microsoft

Mehr

Ingram Micro unterstüzt Sie SPLA Hosting Partner zu werden

Ingram Micro unterstüzt Sie SPLA Hosting Partner zu werden Das Microsoft Services Provider License Agreement (SPLA) ermöglicht Hosting- Providern und ISVs, lizenzierte Microsoft-Produkte auf Basis der monatlichen Abrechnung, den Endkunden anzubieten. Ingram Micro

Mehr

Whitepaper Lizenzierungsoptionen

Whitepaper Lizenzierungsoptionen Whitepaper Lizenzierungsoptionen Stand 18.09.2009 Whitepaper zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2 Hinweis zur Rechtsverbindlichkeit dieser Informationen: Die in diesem Whitepaper von Microsoft dargestellten

Mehr

Whitepaper Lizenzierungsoptionen

Whitepaper Lizenzierungsoptionen Whitepaper Lizenzierungsoptionen Stand 06.08.2009 Whitepaper zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2 Hinweis zur Rechtsverbindlichkeit dieser Informationen: Die in diesem Whitepaper von Microsoft dargestellten

Mehr

SPLA Lizenzierung Exchange Server 2013 Lync Server 2013 SharePoint Server 2013. Oktober 2014

SPLA Lizenzierung Exchange Server 2013 Lync Server 2013 SharePoint Server 2013. Oktober 2014 SPLA Lizenzierung Exchange Server 2013 Lync Server 2013 SharePoint Server 2013 Oktober 2014 Exchange Lync SharePoint SPLA Lizenzierung Überblick Pro autorisiertem Benutzer Basic Standard Standard Plus

Mehr

Microsoft Lizenzmobilität durch Software AssuranceFormblatt zur Lizenzüberprüfung

Microsoft Lizenzmobilität durch Software AssuranceFormblatt zur Lizenzüberprüfung Microsoft Lizenzmobilität durch Software AssuranceFormblatt zur Lizenzüberprüfung Dieses Formblatt zur Lizenzüberprüfung (das Formblatt ) dient der Überprüfung, dass die unten angegebene Microsoft-Volumenlizenzgesellschaft

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

PRODUKTKATALOG VOM 1. OKTOBER 2010

PRODUKTKATALOG VOM 1. OKTOBER 2010 PRODUKTKATALOG VOM 1. OKTOBER 2010 Auf dem Online-Portal www.stifter-helfen.de spenden IT-Unternehmen Hard- und Software an gemeinnützige Organisationen. Aktuell stehen rund 180 verschiedene e von vier

Mehr

Symbio system requirements. Version 5.1

Symbio system requirements. Version 5.1 Symbio system requirements Version 5.1 From: January 2016 2016 Ploetz + Zeller GmbH Symbio system requirements 2 Content 1 Symbio Web... 3 1.1 Overview... 3 1.1.1 Single server installation... 3 1.1.2

Mehr

Lizenzierungs-Webcast 14.06.2012

Lizenzierungs-Webcast 14.06.2012 Lizenzierungs-Webcast 14.06.2012 Microsoft Lizenzprogramme Microsoft CAL Suiten Microsoft Enterprise Agreement (EA) Microsoft Enrollment for Core Infrastructure (ECI) Microsoft Enrollment for Application

Mehr

Technische Voraussetzungen für f r CRM Hosting

Technische Voraussetzungen für f r CRM Hosting Technische Voraussetzungen für f r CRM Hosting Holger Rackow Technologieberater - Microsoft Dynamics CRM Microsoft Dynamics CRM 3.0 Wo stehen wir heute? Microsoft CRM weltweites Kundenwachstum 53 Länder,

Mehr

System Center 2012 Server-Management-Lizenzen... 2

System Center 2012 Server-Management-Lizenzen... 2 Inhalt System Center 2012 Server-Management-Lizenzen... 2 1. Was ist neu in der Lizenzierung von System Center 2012 zur Verwaltung von Servern?... 2 2. Welche Produkteditionen bietet System Center 2012?...

Mehr

Lizenzierung von System Center 2012

Lizenzierung von System Center 2012 Lizenzierung von System Center 2012 Mit den Microsoft System Center-Produkten lassen sich Endgeräte wie Server, Clients und mobile Geräte mit unterschiedlichen Betriebssystemen verwalten. Verwalten im

Mehr

MICROSOFT PRODUKTLIZENZIERUNG FÜR FORSCHUNG UND LEHRE

MICROSOFT PRODUKTLIZENZIERUNG FÜR FORSCHUNG UND LEHRE MICROSOFT PRODUKTLIZENZIERUNG FÜR FORSCHUNG UND LEHRE NICOLETTE SIMONIS LICENSING SALES SPECIALIST ACADEMIC HINWEIS ZUR RECHTSVERBINDLICHKEIT DIESER INFORMATIONEN: DIE INFORMATIONEN IN DIESER PPT SIND

Mehr

NEWSLETTER. FileDirector Version 2.5 Novelties. Filing system designer. Filing system in WinClient

NEWSLETTER. FileDirector Version 2.5 Novelties. Filing system designer. Filing system in WinClient Filing system designer FileDirector Version 2.5 Novelties FileDirector offers an easy way to design the filing system in WinClient. The filing system provides an Explorer-like structure in WinClient. The

Mehr

PRODUKTKATALOG VOM 1. FEBRUAR 2009

PRODUKTKATALOG VOM 1. FEBRUAR 2009 PRODUKTKATALOG VOM 1. FEBRUAR 2009 Auf dem Online-Portal www.stifter-helfen.de spenden IT-Unternehmen Hard- und Software an gemeinnützige Organisationen. Aktuell stehen rund 130 verschiedene e von drei

Mehr

PRODUKTKATALOG VOM 2.AUGUST 2010

PRODUKTKATALOG VOM 2.AUGUST 2010 PRODUKTKATALOG VOM 2.AUGUST 2010 Auf dem Online-Portal www.stifter-helfen.de spenden IT-Unternehmen Hard- und Software an gemeinnützige Organisationen. Aktuell stehen rund 180 verschiedene e von vier namhaften

Mehr

Microsoft Azure Fundamentals MOC 10979

Microsoft Azure Fundamentals MOC 10979 Microsoft Azure Fundamentals MOC 10979 In dem Kurs Microsoft Azure Fundamentals (MOC 10979) erhalten Sie praktische Anleitungen und Praxiserfahrung in der Implementierung von Microsoft Azure. Ihnen werden

Mehr

Preise und Leistungen Dynamic Computing Services

Preise und Leistungen Dynamic Computing Services Preise und Leistungen Dynamic Computing Services Alle Preise in CHF exkl. MwSt. beim Bezug während 30 Tagen. Die effektive Verrechnung findet auf Stundenbasis statt. Für die Nachvollziehbarkeit der Rechnung

Mehr

Microsoft Lizenzierung SQL Server 2014. Bernd Löschner

Microsoft Lizenzierung SQL Server 2014. Bernd Löschner Bernd Löschner EDITIONEN Enterprise Edition für mission critical Anwendungen und large scale Data Warehousing. Business Intelligence Edition für Premium Unternehmen und self service BI. Standard Edition

Mehr

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Mit Microsoft Cloud Services werden IT-Services bezeichnet, die außerhalb des Kundenunternehmens von Microsoft gehostet werden. Da sich die Infrastruktur in der

Mehr

Microsoft Online Roadshow

Microsoft Online Roadshow Microsoft Online Roadshow Exchange Server 2010 Der erste Schritt in Richtung Cloud? Carola Pantenburg Carola.Pantenburg@skilllocation.com Carsten Bodemann Carsten.Bodemann@skilllocation.com Optimiert für

Mehr

Windows 10 Überblick zur Volumenlizenzierung. Carsten Bodemann Lizenzberater

Windows 10 Überblick zur Volumenlizenzierung. Carsten Bodemann Lizenzberater http://www.cema.de/standorte/ http://www.cema.de/events/ Windows 10 Überblick zur Volumenlizenzierung Carsten Bodemann Lizenzberater Agenda Windows 10 Editionen Windows as a Service Windows 10 in den Volumenlizenzprogrammen

Mehr

Microsoft Produktlizenzierung

Microsoft Produktlizenzierung Microsoft Produktlizenzierung Das Produktportfolio von Microsoft ist vielfältig. Die Lizenzierung eines Servers gestaltet sich zwangsläufig anders als beispielsweise für eine Desktopanwendung. Mit diesem

Mehr

Lizenzierung für IT-Professionals Ich evaluiere eine Datenbanklösung für mein Unternehmen.

Lizenzierung für IT-Professionals Ich evaluiere eine Datenbanklösung für mein Unternehmen. Lizenzierung für IT-Professionals Ich evaluiere eine Datenbanklösung für mein Unternehmen. 1. : Ich evaluiere eine Datenbanklösung für mein Unternehmen. 1. Ich evaluiere eine Datenbanklösung für mein Unternehmen..

Mehr

Vasco Tonack Network and Communication, ZEDAT. Cisco UC Licensing. Und die Nachteile von Extension Mobility

Vasco Tonack Network and Communication, ZEDAT. Cisco UC Licensing. Und die Nachteile von Extension Mobility Vasco Tonack Network and Communication, ZEDAT Cisco UC Licensing Und die Nachteile von Extension Mobility Agenda Licensing Basics Betriebsmodelle 2 LICENSING BASICS 3 Software Subscription Cisco Unified

Mehr

Microsoft Licensing. SoftwareONE. Lync Server, Matthias Blaser

Microsoft Licensing. SoftwareONE. Lync Server, Matthias Blaser Microsoft Licensing Lync, Matthias Blaser Agenda 1. Das Lizenzmodell Lync 2010 1.1 lizenzen / Editionen 1.2 Clientzugriffslizenzen CALs 1.3 Lizenzen für externe Connector 1.4 Client-Lizenz 2. Migrationspfade

Mehr

Core CAL Suite. Windows Server CAL. Exchange Server Standard CAL. System Center Configuration Manager CAL. SharePoint Server Standard CAL

Core CAL Suite. Windows Server CAL. Exchange Server Standard CAL. System Center Configuration Manager CAL. SharePoint Server Standard CAL Core CAL Suite Die CAL Suiten fassen mehrere Zugriffslizenzen, Client-Managementlizenzen und Onlinedienste in einer Lizenz zusammen und werden pro Gerät und pro Nutzer angeboten. Core CAL Suite beinhaltet

Mehr

Microsoft Produktlizenzierung

Microsoft Produktlizenzierung Microsoft Produktlizenzierung Das Produktportfolio von Microsoft ist vielfältig. Die Lizenzierung eines Servers gestaltet sich zwangsläufig anders, als beispielsweise für eine Desktop-Anwendung. Mit diesem

Mehr

Produktkatalog vom 13.08.2015

Produktkatalog vom 13.08.2015 Produktkatalog vom 13.08.2015 Auf dem Online-Portal www.stifter-helfen.ch spenden IT-Unternehmen Produkte an gemeinnützige Organisationen. Eine stets aktuelle Übersicht über die Produktspenden finden Sie

Mehr

Allgemeine Preisliste Software

Allgemeine Preisliste Software Allgemeine Preisliste Software Stand 01.11.2017 Diese Preisliste enthält Netto-Preise und ist somit für ausschließlich gewerbliche Kundschaft gedacht! Privatpersonen / Vereine erhalten die gültigen Preise

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Version/Datum: 1.5 13-Dezember-2006

Version/Datum: 1.5 13-Dezember-2006 TIC Antispam: Limitierung SMTP Inbound Kunde/Projekt: TIC The Internet Company AG Version/Datum: 1.5 13-Dezember-2006 Autor/Autoren: Aldo Britschgi aldo.britschgi@tic.ch i:\products\antispam antivirus\smtp

Mehr

Lizenzierung von Lync Server 2013

Lizenzierung von Lync Server 2013 Lizenzierung von Lync Server 2013 Das Lizenzmodell von Lync Server 2013 besteht aus zwei Komponenten: Serverlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und CALs zur Lizenzierung der Zugriffe auf die Serversoftware.

Mehr

SAM Trends 2013 Herausforderungen für SAM durch neue Technologien. Tim Jürgensen, SAM Consultant 2013-10-22 Zürich

SAM Trends 2013 Herausforderungen für SAM durch neue Technologien. Tim Jürgensen, SAM Consultant 2013-10-22 Zürich SAM Trends 2013 Herausforderungen für SAM durch neue Technologien Tim Jürgensen, SAM Consultant 2013-10-22 Zürich Herausforderungen für SAM? Durch neue Technologien und Lizenzmodelle WARTUNG CLOUD LIZENZNACHWEIS

Mehr

Das ISV Royalty-Lizenzprogramm für unabhängige Softwarehersteller (ISVs)

Das ISV Royalty-Lizenzprogramm für unabhängige Softwarehersteller (ISVs) Das ISV Royalty-Lizenzprogramm für unabhängige Softwarehersteller (ISVs) Agenda Überblick: Das ISV Royalty-Lizenzprogramm Voraussetzungen Vorteile Royalty Lizenztypen Abwicklung: ISV Royalty-Vertrag Microsoft-Lizenzprogramme

Mehr

JONATHAN JONA WISLER WHD.global

JONATHAN JONA WISLER WHD.global JONATHAN WISLER JONATHAN WISLER WHD.global CLOUD IS THE FUTURE By 2014, the personal cloud will replace the personal computer at the center of users' digital lives Gartner CLOUD TYPES SaaS IaaS PaaS

Mehr

Agenda. Windows 10 Editionen. Windows as a Service. Windows 10 unter Volume Licensing. Windows 10 Enterprise & Software Assurance

Agenda. Windows 10 Editionen. Windows as a Service. Windows 10 unter Volume Licensing. Windows 10 Enterprise & Software Assurance Agenda Windows 10 Editionen Windows as a Service Windows 10 unter Volume Licensing Windows 10 Enterprise & Software Assurance Windows 10 pro Nutzer Windows Editionen - Vertriebskanäle Windows Editionen

Mehr

Universität Heidelberg, Rechenzentrum

Universität Heidelberg, Rechenzentrum Universität Heidelberg, Rechenzentrum 20.07.2010, Heidelberg Microsoft Select Plus Start zum 01.08.200908 (Select Plus Vertragsnummer: 7670440) Kundennummer: 78191163 (PCN = Public Customer Number) Bezugsberechtigt

Mehr

Informationen zur Oracle DB SE2

Informationen zur Oracle DB SE2 Informationen zur Oracle DB SE2 Dipl.-Inf. Karin Patenge Leitende Systemberaterin Stand der Bearbeitung: 23. September 2015 Copyright 2014 Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. Safe Harbor

Mehr

Lizenzierung des virtuellen Microsoft Desktop

Lizenzierung des virtuellen Microsoft Desktop Lizenzierung des virtuellen Microsoft Desktop A. Lizenzierung des virtuellen Windows Desktop-Betriebssystems 1. Software Assurance (SA) für den Windows-Client Mit Software Assurance erhalten Sie eine Fülle

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= How to Disable User Account Control (UAC) in Windows Vista You are attempting to install or uninstall ACT! when Windows does not allow you access to needed files or folders.

Mehr

Windows 8 Lizenzierung in Szenarien

Windows 8 Lizenzierung in Szenarien Windows 8 Lizenzierung in Szenarien Windows Desktop-Betriebssysteme kommen in unterschiedlichen Szenarien im Unternehmen zum Einsatz. Die Mitarbeiter arbeiten an Unternehmensgeräten oder bringen eigene

Mehr

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Mit Microsoft Cloud Services werden IT-Services bezeichnet, die außerhalb des Kundenunternehmens von Microsoft gehostet werden. Da sich die Infrastruktur in der

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

WINDOWS SMALL BUSINESS SERVER 2011 DER IDEALE SERVER IM KMU-UMFELD

WINDOWS SMALL BUSINESS SERVER 2011 DER IDEALE SERVER IM KMU-UMFELD WINDOWS SMALL BUSINESS SERVER 2011 DER IDEALE SERVER IM KMU-UMFELD Andrea Merforth Product Marketing Manager Microsoft Deutschland GmbH Ingram ArchITecture, Neuss, 16.03.2011 Agenda Marktüberblick Windows

Mehr

Preisliste Microsoft Office 365 von Swisscom. Gültig ab 1. Mai 2016

Preisliste Microsoft Office 365 von Swisscom. Gültig ab 1. Mai 2016 Preisliste Microsoft Office 365 von Swisscom Gültig ab 1. Mai 2016 2 Übersicht Allgemeiner Teil 3 Business Pläne (1 300 Nutzer) 4 > Office 365 Business > Office 365 Business Essentials > Office 365 Business

Mehr

cyberwebhosting.de ISP-Software Reseller Preisliste Stand 01.07.2015

cyberwebhosting.de ISP-Software Reseller Preisliste Stand 01.07.2015 cyberwebhosting.de ISP-Software Reseller Preisliste Stand 01.07.2015 20537 Hamburg Seite 1 von 10 info@cyberwebhosting.de CONFIXX 3 PROFESSIONAL Confixx 3 Professional 6,99 6,89 6,69 6,49 CONFIXX 3 DATACENTER

Mehr

Einsatzmöglichkeiten der Open Text SharePoint Erweiterungen an einem Beispielprojekt

Einsatzmöglichkeiten der Open Text SharePoint Erweiterungen an einem Beispielprojekt Einsatzmöglichkeiten der Open Text SharePoint Erweiterungen an einem Beispielprojekt BTC NetWork Forum ECM Bernd Hennicke Portfolio Manager Microsoft Solutions September 29, 2010 Rev 1.1 02092009 Slide

Mehr

Unternehmensweite Standardisierung

Unternehmensweite Standardisierung Unternehmensweite Standardisierung Was erwarten Großkunden von einem Lizenzprogramm? Der Preis sollte das Abnahmevolumen widerspiegeln Besseren Budgetplanung und sicherheit. Welche Lösung bietet Microsoft

Mehr

SharePoint 2007 - Lizenzierung von der Theorie zur Praxis. Kersten Penni Senior Consultant CebiCon GmbH

SharePoint 2007 - Lizenzierung von der Theorie zur Praxis. Kersten Penni Senior Consultant CebiCon GmbH SharePoint 2007 - Lizenzierung von der Theorie zur Praxis Kersten Penni Senior Consultant CebiCon GmbH Agenda CebiCon GmbH: Kurzportrait SharePoint: Gründe für komplexe Projektsituationen Typische Fallstricke

Mehr

Neues Lizenzmodell Perpetual Licensing Microsoft Dynamics NAV 2013

Neues Lizenzmodell Perpetual Licensing Microsoft Dynamics NAV 2013 Neues Lizenzmodell Perpetual Licensing Microsoft Dynamics NAV 2013 Grundaufbau Grundpaket Kernfunktionen Buchhaltung und Warenwirtschaft Basis jeder Installation Keine Beschränkung auf Systemseite (Prozessoren,

Mehr

Lizenzierung der Microsoft Server im Server/CAL Modell: Standard CAL + Enterprise CAL

Lizenzierung der Microsoft Server im Server/CAL Modell: Standard CAL + Enterprise CAL + CAL Die Edition der Serverlizenz bezieht sich auf die Skalierbarkeit der Serversoftware: SERVER Edition Edition Exchange Server 1 5 Datenbanken 6 100 Datenbanken Lync Server 5.000 Nutzer 100.000 Nutzer

Mehr

Exercise (Part VIII) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part VIII) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part VIII) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises.

Mehr

Portal for ArcGIS - Eine Einführung

Portal for ArcGIS - Eine Einführung 2013 Europe, Middle East, and Africa User Conference October 23-25 Munich, Germany Portal for ArcGIS - Eine Einführung Dr. Gerd van de Sand Dr. Markus Hoffmann Einsatz Portal for ArcGIS Agenda ArcGIS Plattform

Mehr

Monty Möckel. Andreas Reisinger ÜBER UNS. Senior Technology Consultant IT Services Cloud & Datacenter

Monty Möckel. Andreas Reisinger ÜBER UNS. Senior Technology Consultant IT Services Cloud & Datacenter CLOUD SECURITY ÜBER UNS Monty Möckel Senior Technology Consultant IT Services Cloud & Datacenter Andreas Reisinger Senior Solution Engineer IT Services Cloud & Collaboration monty.moeckel@umb.ch andreas.reisinger@umb.ch

Mehr

Herzlich Willkommen zum. Virtualisierungs- Breakfast Seminar 10

Herzlich Willkommen zum. Virtualisierungs- Breakfast Seminar 10 Herzlich Willkommen zum Virtualisierungs- Breakfast Seminar 10 Agenda 08.15 Begrüssung, Einleitung, Agenda Kurzvorstellung Comsoft direct AG 08.30 Desktops vollständig virtualisieren für alle Mitarbeiter

Mehr

Tivoli Storage Manager (TSM) TSM VE Lizensierungsmodell. Andreas Kindlbacher, SWG

Tivoli Storage Manager (TSM) TSM VE Lizensierungsmodell. Andreas Kindlbacher, SWG Tivoli Storage Manager (TSM) TSM VE Lizensierungsmodell Andreas Kindlbacher, SWG 2009 IBM Corporation 2 Agenda IBM Software Group Passport Advantage: PVU vs Terabyte pricing Bestimmung des zu lizensierenden

Mehr

Virtual Edition (VE): Security in the Cloud. 2011 Check Point Software Technologies Ltd. [Unrestricted] For everyone

Virtual Edition (VE): Security in the Cloud. 2011 Check Point Software Technologies Ltd. [Unrestricted] For everyone Virtual Edition (VE): Security in the Cloud Cloud? 2 Cloud! 3 Virtualisierung vs. Cloud Virtualisierung = gut Virtualisierung gut Cloud = effektiver! Cloud Virtualisierung 4 Cloud - Entwicklung klassische

Mehr

Preisliste für The Unscrambler X

Preisliste für The Unscrambler X Preisliste für The Unscrambler X english version Alle Preise verstehen sich netto zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer (19%). Irrtümer, Änderungen und Fehler sind vorbehalten. The Unscrambler wird mit

Mehr

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com DATACENTER MANAGEMENT monitor configure backup virtualize automate 1995 2000 2005

Mehr

Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software

Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software Bernd Sailer Lizenz- und Technologieberater Bernd.Sailer@skilllocation.com http://www.skilllocation.com Vereinfachung der Lizenzierung Je stärker das Wachstum,

Mehr

iid software tools QuickStartGuide iid USB base driver installation

iid software tools QuickStartGuide iid USB base driver installation iid software tools QuickStartGuide iid software tools USB base driver installation microsensys Nov 2016 Introduction / Einleitung This document describes in short form installation of the microsensys USB

Mehr

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 von RA Dr. Till Jaeger OSADL Seminar on Software Patents and Open Source Licensing, Berlin, 6./7. November 2008 Agenda 1. Regelungen der GPLv2 zu Patenten 2. Implizite

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur Lizenzierung (FAQs)

Häufig gestellte Fragen zur Lizenzierung (FAQs) Häufig gestellte Fragen zur Lizenzierung (FAQs) F: Wie wird Windows Server 2012 R2 lizenziert? A: Windows Server 2012 R2 unterscheidet sich in der Lizenzierung nicht von Windows Server 2012. Über die Volumenlizenzierung

Mehr