GO! Klein, stark und einfach. Automatisieren mit LOGO! und SIMATIC S Interview mit Josef Ploch und Helmut Schindler zur neuen LOGO!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GO! Klein, stark und einfach. Automatisieren mit LOGO! und SIMATIC S7-1200. Interview mit Josef Ploch und Helmut Schindler zur neuen LOGO!"

Transkript

1 Ausgabe 1 April 2014 siemens.de/go GO! Automatisieren mit LOGO! und SIMATIC S Klein, stark und einfach Interview mit Josef Ploch und Helmut Schindler zur neuen LOGO! 8

2 GO! 1/2014 Inhalt Klein, stark und einfach! 4 Siemens AG Editorial 3 Generationswechsel Titel 4 Klein, stark und einfach! Neue Logikmodul-Gerätegeneration LOGO! 8 Landwirtschaft 8 Frischmilch aus dem Automaten HSE Jürgen Schäfer, Alfdorf-Pfahlbronn 20 Süßes Gold im Schleudergang Harzer Antriebstechnik GmbH, Bad Lauterberg Rohstoffaufbereitung 10 Vom Schrott zum Wertstoff Metran Rohstoff-Aufbereitungs GmbH, Kematen a. d. Ybbs, Österreich Pumpentechnik 12 Wasser marsch! Speck Pumpen Verkaufsgesellschaft GmbH, Neunkirchen am Sand Sonderfahrzeugbau 16 Die gute Hexe Wehner Motors GmbH & Co. KG, Kalbach-Uttrichshausen Industrielle Kommunikation 19 Mehr Flexibilität und Performance Industrial Remote Communication Schließanlage 22 Hinter Schloss und Riegel Leukhardt Schaltanlagen Systemtechnik GmbH, Schwerin Greiftechnik 24 Betonschwellen sicher greifen HSE Jürgen Schäfer, Alfdorf-Pfahlbronn Produkte 26 Ideal für Einsteiger Kommunikationsmodul RF120C 27 Impressum Titelbild: Siemens AG/ A. Kradisch 2

3 Editorial GO! 1/2014 Generationswechsel Siemens AG/A. Kradisch Ich bin Automatisierer das können immer mehr elektrotechnisch versierte Menschen von sich behaupten, für die Automatisierung lange Zeit zu sehr außerhalb ihrer Möglichkeiten lag. Der Schlüssel dafür liegt in der Einfachheit sowie im attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis von modernen Kleinst steuerungen. Siemens hat mit der Produktfamilie Logo! über viele Jahre den Weg dafür geebnet, wurde oft kopiert, aber niemals erreicht. Jetzt kommt der nächste Innovationshub mit LOGO! 8, die wir Ihnen in dieser Ausgabe unseres Magazins vorstellen. Haben bereits die Vorgängerversionen Maßstäbe in puncto Bedienerfreundlichkeit und Funktionalität für Steuerungen im untersten Leistungsbereich gesetzt, so trifft dies noch entschiedener auf LOGO! 8 zu: Der integrierte Webserver, der ohne spezielle Programmierkenntnisse die Erstellung von Webseiten zur Überwachung und Steuerung des Logikmoduls über das Internet (Remote Control) ermöglicht, oder die integrierte Ethernet-Schnittstelle, sind in dieser Geräteklasse sicherlich herausragende Ausstattungsmerkmale. Neue Kommunikationsmodule erschließen systemkonform neue Kommunikationsmöglichkeiten und erweitern den Anwendungsbereich dieser Nano-SPS. Auch das Erstellen der Schaltprogramme wird mit der i nnovierten Software LOGO! Soft Comfort V8 noch einfacher. Immer wieder steht die Zuverlässigkeit unserer Automatisierungssysteme im Fokus. Die Steuerung eines Schließsystems mit Simatic S im sicherheitsempfindlichen Bereich einer JVA gibt davon ein beredtes Beispiel. Auch für den weltweiten Vertrieb von Maschinen und Anlagen wie bei - spiels weise den Honigschleudern ist die Zuverlässigkeit unserer Systeme Voraussetzung für den erfolgreichen Einsatz. Dass unkonventionelle Ideen für Microautomations-Anwendungen nicht aus gehen, zeigt das Beispiel der Ölspurhexe, die mit Simatic S an Bord auf unseren Straßen unterwegs ist oder der von LOGO! gesteuerte Milchautomat als Nischenprodukt in der Landwirtschaft. Ich wünsche mir, dass wir mit unserem Magazin wieder etwas Licht auf die Möglichkeiten werfen können, die in unseren kleinsten Automatisierungssystemen stecken und die nur darauf warten, von cleveren Anwendern entdeckt und genutzt zu werden. Ihr Heinz Eisenbeiss Leiter Marketing und Promotion, Industrial Automation Systems 3

4 GO! 1/2014 Titel Siemens AG/A. Kradisch Neue Logikmodul-Gerätegeneration LOGO! 8 Klein, stark und einfach! Mit LOGO! 8 startet das erfolgreiche Siemens-Logikmodul in die nächste Generation. Das neue Modul erfüllt nahezu alle Kundenwünsche bei vereinfachtem Handling, mit vollen Kommunikationsmöglichkeiten via Ethernet, benötigt weniger Platz als LOGO! 7 und macht die Webserver-Applikation supereinfach. 4

5 Titel GO! 1/2014 Die LOGO! hat längst ihren festen Platz als intelligentes Logikmodul für das Realisieren von Schalt- und Steuerungslösungen bei kleinen Automatisierungsprojekten. Durch einfache Montage, einen minimalen Verdrahtungsaufwand und mit der bequemen Programmierung über LOGO! Soft Comfort lassen sich viele Lösungen für einfache Maschinen oder Anlagen, in der Gebäudeautomation oder für unterschiedlichste Anwendungen bis in den privaten Bereich schnell realisieren. Was die neue LOGO! 8 alles zu bieten hat, erläutern Marketing Manager Josef Ploch und Produktmanager Helmut Schindler. Herr Ploch, Sie kennen die LOGO! quasi seit ihrer ersten Markteinführung. Sie wissen, wie sich die LOGO! von Generation zu Generation weiterentwickelt hat. Was ist nun neu bei der LOGO! 8? Josef Ploch: Im Prinzip haben wir aus den beiden LOGO!-Vorgängerversionen 6 und 7 eine gemacht. Eine, die mit 72 Millimetern Breite (4 TE) wieder die Größe der LOGO! 6 hat, bei der alle Grundgeräte über eine Ethernet-Schnittstelle sowie einen integrierten Webserver verfügen und die ein stark verbessertes Display hat. Die neue LOGO! 8-Reihe umfasst acht Grundgeräte, sieben Digitalmodule und drei Analogmodule. Die Digitalausgänge wurden auf 20 erhöht, die analogen Ausgänge auf 8. Aufgrund der integrierten Ethernet- Schnittstelle sind zusätzliche Programmier- oder LOGO! TD-Kabel überflüssig, es genügen Standard- Ethernetkabel. Helmut Schindler: Die maximale Anzahl an Funktionsblöcken und Schieberegistern bleibt erhalten wie bei der LOGO! 7. Es gibt allerdings nun je 64 digitale und analoge Merker und 50 Meldetexte können viel aussagekräftigere Meldungen anzeigen. Für Data- Logging finden bis zu Datensätze auf der Standard-Micro-SD-Karte Platz. Alle Spannungsvarianten und Funktionen sind kombinierbar. Vier der neuen LOGO! 8-Grundgeräte für die unterschiedlichen Spannungsarten haben das neue, sechszeilige Display mit je 16 Zeichen und drei steuerbaren Hintergrundfarben. Und wenn zusätzlich ein Textdisplay TDE angeschlossen werden soll, spart dies nun ebenfalls Platz im Unterverteiler, weil der Anschluss über Ethernet erfolgt und zwei zusätzliche TE als Platzbedarf für das bisherige TD-Kabel entfallen. Das LOGO! TDE mit zwei Ethernet-Schnittstellen hat die gleichen Einbaumaße wie bisher. Gibt es noch weitere Zusatzkomponenten für die LOGO! 8? Helmut Schindler: Neben dem bereits erwähnten Textdisplay TD, Digital- und Analogmodulen gibt es zum einen das Modul LOGO! CSM, das als Ethernet- 4-Port-Switch zur Erweiterung der Ethernet-Schnittstellen für die kostengünstige Realisierung kleiner, lokaler Ethernet-Netzwerke eingesetzt werden kann. Zum anderen stehen zur Stromversorgung diverse LOGO! Power-Module zur Verfügung. Das neue Modul LOGO! CMR2020 kann vom Anwender für SMS-Kommunikation zur Alarmierung und zum Fernsteuern via Handy genutzt werden oder über GPS zur Positionsermittlung. Das Modul bietet sowohl über Mobilfunk, als auch über GPS die Möglichkeit der auto matischen Zeitsynchronisation. Siemens AG Highlights LOGO! 8 DIe neue LOGO! 8 verfügt über acht Basismodule mit Ethernet-Anschluss und kann dadurch untereinander und mit allen Simatic S7-Systemen über Ethernet kommunizieren. Aufgrund des stark verbesserten Displays lassen sich Meldetexte und Statusinformationen deutlich besser darstellen. Außerdem ermöglicht der integrierte Webserver ein noch kosteneffizienteres Bedienen und Beobachten. Die innovierte Software LOGO! Soft Comfort V8 macht die Programmerstellung und Implementierung von Kommunikationsfunktionen noch schneller und einfacher. Und schließlich sind Alarmierung und Fernsteuern via Handy, automatische Zeitsynchronisation sowie Positionsermittlung mit zusätzlichem CMR-Modul möglich. 5

6 GO! 1/2014 Titel Josef Ploch:... die es bisher noch nicht gab und was die Anwender für Lösungen wie beispielsweise Pausensignale oder Ansteuerung von Kirchturmglocken schätzen werden. Über GPS lässt sich jetzt mit diesem Modul ohne Zusatzkosten durch GSM-Provider weltweit neben der aktuellen Position auch die Uhrzeit abrufen und damit die Uhr in der LOGO! 8 vollautomatisch synchronisieren. Aber das CMR2020 bietet noch weitere wichtige Highlights: Da es über die Ethernet-Schnittstelle einfach mit der LOGO! 8 verbunden wird, kann es entsprechend der Signalsituation mit LOGO! 8 Daten austauschen, selbstständig SMS versenden oder Steuerbefehle aus einer SMS herauslesen und in LOGO! 8 einbringen. Ist es an GPS angebunden, so bietet es beispielsweise eine kostengünstige Möglichkeit für Container-Tracking. Dazu können Positionsdaten in regelmäßigen Abständen per SMS angefragt und dann auch per SMS durch das CMR an die Zentrale versendet werden. Bei der neuen Generation ist auch das Display stark verbessert worden. Helmut Schindler: Ja, das stimmt. Mit dem Display haben wir wirklich einen Qualitätssprung gemacht. Sechs Zeilen bieten mit je 16 Zeichen jetzt doppelt so viele Zeichen pro Meldung. Hinzu kommen die drei Hintergrundfarben Weiß, Orange und Rot was die Nutzerfreundlichkeit enorm erhöht. Das externe Textdisplay TDE kann sogar 20 Zeichen pro Zeile darstellen. Die Bedienerinformationen sind klar strukturiert, es gibt weniger Abkürzungen und die Meldetexte und Statusinformationen sind besser sichtbar und lesbar als bisher. Für Anwender ist Kompatibilität neuer Geräte- oder Software-Versionen ein wichtiges Entscheidungskriterium. Ist die LOGO! 8 zu allen Vorgängerversionen kompatibel? Josef Ploch: Die LOGO! 8 ist anschlusskompatibel zu allen Vorgängerversionen. Dasselbe gilt auch für sämtliche Programme. Lediglich bei Einsatz eines Textdisplays muss dafür eine Ethernet-Adresse vergeben werden. Meldetexte bleiben erhalten und können nun für das neue Display aus der 8er-Reihe in ihrer Zeichenzahl verlängert werden. Doch nicht nur das: Wird die LOGO! 8 dann mit einem Access- Point verbunden, lässt sich im Meldeblock einfach der Webserver aktivieren und der Zugriff auf die LOGO! 8 via Smartphone ist möglich. Wie sieht s mit der neuen Software aus? Helmut Schindler: Die neue LOGO! Soft Comfort V8 wurde im Design vollständig überarbeitet, ist einfach zu bedienen und unterstützt den Anwender im Einzel- oder Netzwerkmodus intuitiv in der Programmerstellung und in der Konfiguration der vielen Funktionen. Menüstruktur und Eingabefenster wurden optimiert. Funktionen werden wie gewohnt per Mausklick verschaltet, mit der neuen Software an einigen Stellen noch schneller und einfacher. Programme von Vorgängerversionen können übernommen werden. Die Eigenschaften der Textmeldungen werden dem neuen Display angepasst und können entsprechend erweitert werden, unter anderem auch mit zusätzlichen Symbolen für benutzerdefinierte Meldungen. Das Verweisen auf Parameter erfolgt grafisch und wird im Programm übersichtlich dargestellt. Im Netzwerkmodus ist die Ansicht für bis zu 16 Teilnehmer möglich. Es lassen sich bis zu drei Programme nebeneinander darstellen und Signale von einem Programm per Drag-and-drop in ein anderes ziehen. Die Kommunikation wird automatisch konfiguriert in der Netzwerkansicht dargestellt Mit dem Display haben wir wirklich einen Qualitätssprung gemacht. Es bietet nicht nur mehr Zeichen pro Zeile, dazu kommen auch die drei Hintergrundfarben Weiß, Orange und Rot was die Nutzerfreundlichkeit enorm erhöht. Siemens AG/A. Kradisch Helmut Schindler, Produktmanager LOGO! 6

7 Titel GO! 1/2014 Die Konfiguration des Webservers ist nun ganz einfach quasi über ein oder zwei Mausklicks. Der Anwender braucht keine Programmierkenntnisse in HTML. Josef Ploch, Marketing Manager LOGO! Siemens AG/A. Kradisch und die Netzwerkein- beziehungsweise -ausgänge in die einzelnen Programme eingefügt. Josef Ploch: Die Konfiguration des Webservers ist nun ganz einfach möglich quasi über einen Mausklick in der Software. Der Anwender braucht keine Programmierkenntnisse in HTML, sondern wählt einfach eine der zwei angebotenen Darstellungen auf seinem Endgerät. Und so geht s: Wird ein Meldetext für LOGO! 8 oder für ein TD programmiert, dann erfolgt die Textfreigabe für das LOGO! 8-Display, das LOGO! 8-TD oder beide. Anschließend wird ein Haken gesetzt für Webserver und schon lässt sich die LOGO! 8 per Smartphone, Tablet oder PC bedienen und erscheint in der Ansicht so, als würde der Anwender vor der LOGO! oder dem Textdisplay stehen. Natürlich muss die LOGO! 8 dazu mit einem Router verbunden werden. Und schließlich unterstützt LOGO! Soft Comfort V8 äußerst komfortabel die vielen Funktionen der LOGO! 8. Herr Ploch, Herr Schindler, vielen Dank für das Gespräch. INFO UND KONTAKT siemens.de/logo LOGO! CMR2020 Unterstützt die Remote-Kommunikation via Mobilfunknetz mit den neuen Logikmodulen LOGO! 8 Zur Fernüberwachung und Fernsteuerung von Anlagen mit LOGO! 8 per SMS Positionserkennung per GPS-Signal Abfragemöglichkeit per SMS Uhrzeitsynchronisation über NTP-Server, GPRS oder GPS Einfache Projektierung mittels Web-Oberfläche Schnelle und aussagekräftige Analyse des Modulstatus Stand-alone-Betrieb durch integrierte Ein- und Ausgänge möglich Siemens AG 7

8 GO! 1/2014 Landwirtschaft HSE Jürgen Schäfer, Alfdorf-Pfahlbronn Frischmilch aus dem Automaten Wer in umkämpften Märkten als Einzelkämpfer neben den Großen bestehen will, muss sich bedarfsgerechte Nischen suchen und dabei Kreativität beweisen. Mit seinen Milchautomaten macht Jürgen Schäfer aus Alfdorf vor, wie es geht. Als flexible Kleinsteuerung bietet ihm LOGO! alle Möglichkeiten. Dudarev Mikhail - Fotolia Jürgen Schäfer ist ein schwäbischer Tüftler, wie er im Buche steht. Der gelernte Elektriker und Programmierer machte sich 1994 mit Hard- und Softwarelösungen für den Maschinenbau selbstständig von der Planung über den Schaltschrankbau und die Installation bis hin zur Inbetriebnahme: Ich habe mich auf kleinere Anlagen und Sonderlösungen spezialisiert, die sich für die großen Anbieter nicht lohnen. Die Finanzkrise 2008 bekam auch Jürgen Schäfer deutlich zu spüren, so dass er nach neuen Entwicklungsbereichen suchen musste. Durch einen Zufall fand er ein vielversprechendes Betätigungsfeld in der Landwirtschaft: In meiner Bekanntschaft war ein Landwirt, der unter dem niedrigen Milchpreis litt und die wachsende Nachfrage nach regional erzeugten Lebensmitteln befriedigen wollte. Deshalb suchte er nach neuen Wegen der Direktvermarktung und sein Bruder entwickelte für ihn einen Milchautomaten. Wir kamen mitein ander ins Gespräch und ich für die Steuerung mit ins Boot. Der in einer Fachzeitung angebotene Prototyp stieß dann auf derartiges Interesse, dass Jürgen Schäfer seine Chance erkannte und nutzte: den Bau von Milchautomaten, die er seit 2010 erfolgreich unter dem Firmennamen millymat vertreibt. Auf 8

9 Landwirtschaft GO! 1/2014 Standardkühlschränken basierend, sind sie im Vergleich zu Wettbewerbsprodukten weitaus kostengünstiger. Milch vom Bauern ohne Personaleinsatz Das Prinzip: Der ernährungsbewusste Kunde wirft Münzen je nach gewünschter Milchmenge in den Automatenschlitz, stellt sein Gefäß unter das Ausgaberohr und startet die Ausgabe per Tastendruck: Die Milch wird dann von der eingebauten Pumpe angesaugt und fließt in das Gefäß. Lässt der Kunde die Taste los, wird die Milchausgabe unterbrochen, und er kann beispielsweise die gefüllte Milchflasche gegen eine leere austauschen. Es gibt zwei Haupttypen des millymat : eine Version, die sich für den direkten Anbau an den Milchtank des Landwirts eignet, und eine mit eigenem Milchbehälter, die auch in einem separaten Gebäude, z. B. einem Hofladen stehen kann. Den einfachen Prototyp, dessen Automatik auf einem Münzprüfer, einem Durchflusssensor und einem Zählmodul basierte, ließ Jürgen Schäfer rasch hinter sich. Und setzte dabei auf die Kleinsteuerung LOGO! OBA6 mit Erweiterungsmodul und zusätzlichem externem Textdisplay. Wichtig für die professionelle Vermarktung waren beispielsweise eine Drehzahlsteuerung für die Pumpe, damit die Milch nicht schäumt, Abtau- und Reinigungsprogramme sowie Überwachungs- und Diagnosemöglichkeiten, wie der Unternehmer und Handwerker erklärt. LOGO!, geliefert vom Fellbacher Elektrogroßhandel Emil Löffelhardt GmbH & Co. KG, hatte ihn bereits bei anderen Anwendungen durch die Versorgungsspannung 12 Volt und die Verarbeitung analoger Werte überzeugt. Zudem kennt sie jeder Elektriker, der dann bei Problemen vor Ort helfen kann. Sie ist einfach zu handhaben und kostengünstig. Abtau- und Reinigungsautomatik LOGO! erleichtert es ihm und seinen Kunden jetzt auch, die Anzahl der Impulse abhängig von der Temperatur und dem Fettgehalt der Milch so einzustellen, das nach entsprechendem Einwurf wirklich exakt die angeforderte Menge ausgegeben wird. Über die Zeitschaltuhr der Steuerung hat der findige Von LOGO! überzeugt: Elektriker und Programmierer Jürgen Schäfer (rechts) mit Michael Rapp von der Emil Löffelhardt GmbH & Co. KG Elektriker eine Abtauautomatik programmiert: Zu einer festgelegten Zeit am Abend nimmt die Steuerung die Steckdose des Kühlschranks per Relais vom Netz und schaltet den Automaten auf stromsparendes Stand-by: Das hinterleuchtete externe, in den Schaltschrank eingebaute Textdisplay wird dunkel oder zeigt kein Ausschank möglich an. Eingeworfenes Geld wird nicht mehr angenommen, sondern wieder ausgeworfen. Nur das Netzteil und LOGO! bleiben unter Strom. Hilfreiche Informationen und Störmeldungen Auch die Reinigung wurde clever automatisiert, der Aufwand minimiert: Der Bauer muss im abgeschalteten Milchautomaten abends nur den Schlauch umund auf den Auslauf stecken. Dadurch entsteht ein Kreislauf für die Spülung. Wenn dann der Milchfahrer kommt, die verbliebene Milch im Tank abpumpt und das Spülen startet, wird der angeschlossene Milchautomat per eingebautem Fernschalter automatisch mitgespült. Beim millymat 100 standalone mit eigenem Milchbehälter wird zusätzlich ein Rührwerk von LOGO! angesteuert, damit sich der Rahm nicht absetzen kann. Optional gibt es eine Temperaturmessung mit entsprechendem Sensor. Auch die Möglichkeiten des LC-Displays und des externen Textdisplays nutzt Jürgen Schäfer vielfältig aus. So hat er die Tasten des Textdisplays dop- pelt belegt und Informationen wie die Anzeige des Literpreises, der eingeworfenen Geldsumme, des Durchlaufs in zehntel Litern, aber auch der Betriebsstunden hinterlegt. Kommt einmal keine Milch, erhält der Bauer Störmeldungen, die ihn auf mögliche Ursachen wie einen leeren Tank, einen defekten Sensor oder eine defekte Pumpe hinweisen. Er kann den Automaten auch per Tastendruck stilllegen. Zur Sicherheit reagieren die Tasten nur, wenn sie eine bestimmte Zeit lang gedrückt werden, sagt Jürgen Schäfer. Auch das ließ sich mit der Software Logo Soft Comfort einfach programmieren. Am integrierten Display lassen sich Parameter einstellen wie etwa die Milchmenge pro eingeworfener Geldsumme. Außerdem kann man dort anhand von Status parametern Fehlerursachen genau eingrenzen und diagnostizieren. Jürgen Schäfers Ehrgeiz ist es, für jeden Bedarf die passende Lösung zu bieten. Deshalb hat er auch bargeldlose Varianten des millymat im Angebot, die er bald vom elektronischen Schlüssel auf RFID umstellen will. Gesteuert werden natürlich auch sie mit LOGO!. INFO UND KONTAKT siemens.de/logo Publicis, G. Fürstenberger 9

10 GO! 1/2014 Rohstoffaufbereitung Metran Rohstoff-Aufbereitungs GmbH, Kematen a. d. Ybbs, Österreich Vom Schrott zum Wertstoff Schrott, insbesondere Elektronik- Schrott, enthält oft wertvolle Metalle oder Kunststoffe. Ausgeklügelte Sortier- und Aufbereitungsverfahren machen diese für eine Wiederverarbeitung zugänglich. Mit LOGO! wurde das Sink-Schwimm-Trennverfahren teilautomatisiert. Die Natur kennt keine Abfälle wir auch nicht! So lautet ein Credo der Müller-Guttenbrunn Gruppe (MGG), die eine Reihe international tätiger Recycling-Unternehmen mit Firmensitz der Holding in Österreich vereint. Jährlich schlägt die MGG ca Tonnen Material um, indem Abfälle industriell aufbereitet werden mit dem Ziel, Sekundärrohstoffe im Bereich Schrott, Metalle, Kunststoff und Papier zu gewinnen. Die Metran Rohstoff-Aufbereitungs GmbH in Kematen/Ybbs ist innerhalb der MGG zuständig für die Aufbereitung von nichteisenhaltigen Schredderrückständen, Mischmetallen und metallhaltigen Schlacken zu sortenreinen Fraktionen für Schmelzwerke. Der Name Metran steht für Metalltrennanlage. Einzelne Materialien aus Elektronikschrott und Material aus Autoschreddern werden durch durchdachte Anwendung physikalischer Gesetzmäßigkeiten so separiert, dass eine Wiederverwendung erfolgen kann. In der hauseigenen Recyclingküche wird stetig an der Weiterentwicklung der Sortierverfahren gearbeitet. Als Separationsverfahren werden Trocken- und Nassprozesse, Zerkleinerungs-, Schüttel- und Sieb-Einrichtungen, aber auch Magnetverfahren bis hin zur Sensortechnologie eingesetzt. Vom E-Schrott zum Kunststoff Wie von Autowracks bekannt, wird auch E-Schrott zunächst in einem Schredder zerkleinert und in Eisenund Nichteisenanteile getrennt. Während das Eisen in Stahlwerken verhüttet wird, werden Nichteisenmetalle, Gummi und Kunststoffe aus dem E-Schrott und aus Autowracks von Metran weiter getrennt. Dazu wird das Material zunächst in einer Schrottmühle nochmals gemahlen und über Siebe in Anteile größer und kleiner als 12 mm getrennt. Für die gröbere Fraktion geht es dann weiter in eine Sink- Schwimm-Trennanlage. Durch das Sink-Schwimm-Trennverfahren werden Metalle von anderen Materialien wie Gummi oder Kunststoffen aufgrund deren unterschiedlichen Dichte separiert. Dazu wird das Material im Trübebehälter mit Wasser und gekörntem Magnetit versetzt. Magnetit erhöht die Dichte und leichtere Bestandteile wie Gummi oder Kunststoffe schwimmen auf. So können je nach Einstellung verschiedene Materialien separiert werden. Die Mischung wird über eine Dichtemessung kontrolliert. Die Dichte von 1,4 bis 1,8 g/dm 3 wird über eine Wägezelle ermittelt. Das Signal des Messumformers wird an einem 4-20-mA-Analogein- Metran Die geschredderte Materialmischung aus Gummi, Kunststoffen und Metallen wird im Trübebehälter mit Magnetit und Wasser versetzt, um anschließend einzelne Materialen über die Dichte zu separieren 10

11 Rohstoffaufbereitung GO! 1/2014 gang von LOGO! überwacht. Je nach Be schaffenheit des zugeführten Rohmaterials wird die Dichte durch Einbringen von Magnetit bzw. Regeln des Ventils für die Wasserzufuhr auf den gewünschten Sollwert gebracht. Die Überwachung des Füllstandes im Trübebehälter erfolgt mittels Siemens-Messumformer Multi ranger und durch einen Ultraschall-Sensor. Automatische Dichtemessung mit LOGO! Einfache und klare Bedienung über Touchpanel Highlights bei Einsatz der LOGO! 0BA7 Hohe Zeitersparnis bei deutlich gestiegener Qualität durch vollautomatische Regelung Komfortable, übersichtliche Bedienoberfläche durch das an LOGO! 0BA7 angebundene Simatic HMI KTP600 Basic color PN. LOGO! und Bediengerät sind von jedem beliebigen Punkt im Netzwerk erreichbar, können bequem überwacht oder mit neuen Schaltprogrammen oder Bedienoberflächen programmiert werden. Variablenwerte werden über Ethernet an einen übergeordneten Simatic S7-300-Controller übertragen, der weitere Teile der Anlage steuert und überwacht. Metran Bis vor eineinhalb Jahren wurde die Wasser- und Magnetit-Zufuhr noch per Hand geregelt. Es kam immer wieder zu Ungenauigkeiten, die Maschine musste stoppen und wertvolle Zeit ging verloren. Zusammen mit Siemens wurde die Idee zu einer automatisierten Dichtemessung umgesetzt. Nach Aufnahme der Anforderung und technischer Beratung entschied sich Metran für LOGO! 0BA7. Die Erstellung des LOGO! Schaltprogrammes und der Visualisierungsoberfläche des Simatic HMI Touchpanels sowie die Inbetriebnahme und Feinabstimmung der Anlage wurde in intensiver Zusammenarbeit vom Produktionsleiter von Metran, Anton Pils, mit dem verantwortlichen Fachberater bei Siemens Österreich, Rainer Göbel, durchgeführt. Das Elektriker-Team von Metran übernahm den Einbau und Anschluss der neuen Komponenten und die nötigen, schaltungstechnischen Änderungen im bestehenden Schaltschrank. Ein Logikmodul LOGO! 0BA7 überwacht und regelt nun vollautomatisch das Wasserventil und die Zufuhr von Magnetit je nach Feinheit des eingebrachten Materials. Die Ergebnisse können sich sehen lassen: Es wird genauer getrennt, die manuelle Regelung entfällt und es wird viel Zeit gespart. Die Bedienung des Anlagenteils erfolgt über das Simatic HMI KTP600 Basic color PN, das über Ethernet mit dem Logikmodul kommuniziert. Es stehen Automatik-, Handbetrieb- und Servicemodus zur Auswahl. Der Bediener gibt über das Touchpanel die Sollwerte für Dichte und Füllstand vor, die Aktualwerte werden sowohl grafisch als auch im Klartext angezeigt. Der hochwertige 5,7-Zoll-Touchscreen erlaubt eine benutzerfreundliche, übersichtliche Gesamtdarstellung des Anlagenteils je nach gewähltem Betriebsmodus. Ein weiterer Vorteil des Bediengerätes ist die Darstellung etwaiger Störungs- oder Alarmmeldungen, farblich nach Meldeklassen gekennzeichnet und optisch schnell und eindeutig erkennbar. Metran vertraut seit Jahren auf Produkte und Lösungen von Siemens und ist mit der Betreuung und den Service-Leistungen vom Bereich Industry Automation bei Siemens in Wien sehr zufrieden. Es konnten durch den Einsatz verschiedenster Siemens-Komponenten aus den Bereichen Automatisierungs-, Antriebstechnik und Prozessüberwachung deutliche Qualitätssteigerungen in der Produktion sowie Anlagenoptimierungen erzielt werden. Aufgrund der bisher durchwegs positiven Erfahrungen mit Siemens möchte man die Zusammenarbeit gerne auch in Zukunft erfolgreich weiterführen. INFO UND KONTAKT siemens.de/logo siemens.de/multiranger 11

12 GO! 1/2014 Pumpentechnik Speck Pumpen Verkaufsgesellschaft GmbH, Neunkirchen am Sand Wasser marsch! Durch neue Normen sind die Anforderungen an die Löschwasserversorgung in Gebäuden komplexer geworden. Deren Steuerung rückt in den Mittelpunkt des Interesses. Bei Druckerhöhungsanlagen mit angebautem Vorlagebehälter überzeugt LOGO! den mittelfränkischen Hersteller Speck Pumpen. Bei der seit 2005 im mittelfränkischen Neunkirchen am Sand ansässigen Speck Pumpen Verkaufsgesellschaft GmbH gehen Tradition und Innovation Hand in Hand ging die Firma aus dem Nürnberger Familienunternehmen Speck Pumpen Daniel Speck & Söhne hervor. Seit 1999 stellt Speck auch Pumpen für die Löschwasserversorgung her mit wachsendem Erfolg. Neue Vorschriften in der Trinkwasserverordnung sowie der DIN zur hygienischen Trennung des Trinkwassernetzes vom Löschwassersystem machten es nötig, Wandhydranten in Bauwerken von Industriegebäuden, Krankenhäusern, Schulen, Mehrfamilienhäusern oder Hochhäusern bis hin zu Tiefgaragen über Druckerhöhungsanlagen mit Vorlagebehälter mit Löschwasser zu versorgen. Mit den Baureihen Feuercell und Multicell bietet Speck seinen Kunden je nach Anforderung hier komplette Lösungen Publicis, G. Fürstenberger Die Überwachung auf Drahtbruch und Kurzschluss mit Fehlerdiagnose funktioniert mit LOGO! normgerecht Produktmanager Dieter Schäfczuk, Speck Pumpen Verkaufsgesellschaft GmbH, Elektromeister Christian Callian und Alen Bajric, Siemens (v. r. n. l.), sind zufrieden 12

13 Pumpentechnik GO! 1/2014 shutterstock mit ein oder zwei Pumpen an: Die Hochhausrichtlinie etwa fordert für Gebäude über 23 m Höhe aus Sicherheitsgründen Redundanz. Die Vorlagebehälter verfügen über das Konformitätszeichen des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches e. V. (DVGW) und die gesamte Anlage ist von der DEKRA geprüft und zertifiziert. Löschwasser für den Wandhydranten Die vollautomatische Funktionsweise solcher Druckerhöhungsanlagen im Brandfall ist einfach erklärt: Öffnet ein Helfer das Ventil, nachdem er den Wandhydrantenschrank seines Stockwerks geöffnet und den Schlauch herausgezogen hat, fließt das Löschwasser. Dadurch fällt der Druck. Dieser Druckabfalll wird sensorisch erfasst, worauf die Steuerung die Pumpe der Druckerhöhungsanlage startet. Da auch der Fließdruck per Strömungssensorik überwacht wird, pumpt die Anlage kontinuierlich, solange Löschwasser fließt. Um das vom Trinkwasser durch einen Vorlaufbehälter getrennte Die Software LOGO! Soft Comfort ist anwenderfreundlich und intuitiv bedienbar, wobei auch die Applikationsbeispiele im Internet gute Dienste leisten. Christian Callian, Elektromeister Löschwasser über Motorkugelhähne mit elektromechanisch betriebenen Stellantrieben nachzuspeisen, wird der Wasserstand in diesem Behälter ebenfalls sensorisch überwacht: Sinkt er unter ein bestimmtes Niveau, befiehlt die Steuerung dem Ventil zu öffnen. Steigt der Pegel dann wieder bis zu einer bestimmten Höhe, wird das Ventil wieder geschlossen. Besondere Anforderungen an die Steuerung stellt die normgerechte Überwachung auf Drahtbruch und Kurzschluss mit Fehlerdiagnose, wozu sie Stromeinheitssignale 4-20 ma verarbeiten muss. Das ließ sich mit LOGO! viel einfacher realisieren als mit der Steuerung, die wir zuvor verwendet haben, betont Elektromeister Christian Callian, wobei wir das Rad nicht neu er finden mussten, sondern die Programme mit Unterstützung von Siemens konvertieren konnten. Und auch viele weitere Aufgaben ließen sich dank der bedarfsgerecht abgestimmten Lösung mit Grundgerät LOGO! 0BA7 mit integriertem Textdisplay, zwei Analogmodulen, einem Digitalmodul und einem abgesetzten Textdisplay in der Schaltschranktür optimal lösen. Meldungen auf den Textdisplays So konnte Callian etwa 20 Volltextmeldungen mit Datum und Uhrzeit programmieren, die Bedienung und Wartung deutlich erleichtern. Käme kein Löschwasser nach und die Pumpen liefen Gefahr, trocken zu laufen, würde die entsprechende Meldung auf beiden Textdisplays angezeigt und wo vorhanden der Leitwarte zur Auswertung bereitgestellt. Während das Textdisplay in der Schaltschranktür der 13

14 GO! 1/2014 Pumpentechnik schnellen Information dient, kann der Bediener am Textdisplay des Grundgeräts auch in das Programm eingreifen. Dieses ist passwortgeschützt, um Missbrauch auszuschließen. Der Passwortschutz, war für uns ein weiterer wichtiger Pluspunkt, der für LOGO! sprach, erklärt der zuständige Produktmanager von Speck, Dieter Schäfczuk. Automatisierte wöchentliche Testläufe dienen auch dazu, das in der Zuleitung zum Behälter stehende Trinkwasser normgerecht auszutauschen. Dies steuert die LOGO! über die Zeitschaltfunktion: Zuvor berechnet Schäfczuk, wie lange der Motorkugelhahn jeweils geöffnet bleiben muss, damit genug Wasser durch die Leitung in den Behälter und per Überlauf in den Kanal gespült wird. Dazu kommt ein einminütiger wöchentlicher Testlauf der Pumpe. Der sensorische Trockenlaufschutz der Pumpe konnte mit der LOGO! Lösung ebenso problemlos realisiert werden wie eine Laufzeit- und eine Temperaturüberwachung. Für die Zukunft gerüstet In der Druckerhöhungsanlage sind auch viele weitere Siemens-Produkte verbaut. Wir wissen aus langjähriger Erfahrung, dass wir von Siemens stets zeitnah gute Beratung erwarten können und Ersatzteile sofort verfügbar sind, so Dieter Schäfczuk, und Christian Callian ergänzt: Die Software LOGO! Soft Comfort ist anwenderfreundlich und intuitiv bedienbar, wobei auch die Applikationsbeispiele im Internet gute Dienste leisten. Auch für die Zukunft ist Speck mit LOGO! bestens gerüstet sei es bei Druckerhöhungsanlagen für die Löschwasserversorgung oder vielleicht auch bald für die Trinkwasserversorgung. Dank der Vernetzbarkeit über Ethernet ermöglicht das Logikmodul auch bei der Steuerung einen redundanten Aufbau, wie er möglicherweise bald gefordert werden wird, und sie kann jederzeit einfach erweitert und verfeinert werden. GEWUSST WIE Drahtbruchüberwachung mit LOGO! Gibt ein analoger Sensor den Wert 0 an die Steuerung, weiß man nicht, ob der Wert tatsächlich 0 oder der Sensor defekt ist. In solchen Fällen können Sensoren verwendet werden, die im Normalfall ein Stromsignal zwischen 4 ma und 20 ma ausgeben. Erkennt die Steuerung am Analogeingang ein Signal, das deutlich kleiner als 4 ma ist, so kann man davon ausgehen, dass der Sensor oder die Sensorleitung zur Steuerung defekt ist. + + Einsatz eines Erweiterungsmoduls AM 2 zur Auswertung von Signalen im Bereich 0 bis 10 V und/oder 0/4 bis 20 ma + + Im analogen Funktionsblock wird als Sensor 4 20 ma gewählt + + Einfügen eines analogen Schwellwertschalters, der bei Signalen kleiner 4 ma eine Alarmmeldung auslöst oder ein gewünschtes Verhalten der Anlage steuert, z. B. defekten Bereich deaktivieren und Bediener alarmieren oder SMS an den Servicetechniker schicken Beispiel: Druck eines Wasserleitungssystems soll mit einer drehzahlregelbaren Pumpe konstant gehalten werden. Umsetzung: LOGO! 12/24 RC als Grundgerät mit AM2-Erweiterungsmodul mit den Analogeingängen AI3 und AI4. PI-Regler im LOGO!-Programm, Drucksensor für 0 4 bar, liefert Werte 4 20 ma. Solldruck: 2 bar. Das System soll einen Drahtbruch des Sensors erkennen und in diesem Fall ein Alarmsignal und eine Fehlermeldung anzeigen. INFO UND KONTAKT siemens.de/logo 14

15 Pumpentechnik GO! 1/ Regler programmieren + + Umschalten zwischen Hand- und Reglerbetrieb mit Eingang I1 + + Sensor: 4 20 ma, Skalierung mit drei Nachkommastellen (das erzeugt Werte von 0 4 bar auf Anzeige im Meldetext) + + Sollwert: 2.000, entspricht 2 bar + + Pumpe im Handbetrieb mit fest eingestelltem Wert 100 ansteuern (das entspricht 10 % des Maximalwertes = 1 Volt) Achtung: In der Simulation kann kein Drahtbruch erzeugt werden. 3. Drahtbruchüberwachung mit Alarmmeldung + + Einfügen eines weiteren analogen Schwellwertschalters mit anschließendem Alarmausgang und Alarmmeldetext + + Sensor: 0 20 ma, um auch Werte unter 4 ma auswerten zu können (Bereich 0 4 ma entspricht Eingangseinheiten 0 200, d. h. Eingangssignale in diesem Bereich dürfen bei ordnungsgemäßem Sensorbetrieb nicht auftreten) + + Einschaltwert 0 und Ausschaltwert Schaltung von Ausgang 4 bei Drahtbruch, Aktivierung einer Alarmmeldung mit Datum und Uhrzeit der Störung Tipp: Durch Aktivieren des Tickertextes für Zeilen 3 und 4 als Zeile für Zeile wird im Meldetext in der 3. und 4. Zeile abwechselnd zu Datum und Uhrzeit eine Service telefon- Nummer als Zusatzinformation angezeigt. 2. Konstante Einblendung der Grundwerte am Display Es soll ständig ein Meldetext mit Soll- und Istwert des Drucks und Istwert zur Ansteuerung der Pumpe angezeigt werden. Die Istwerte sollen als Wert und Bargraph dargestellt werden. 4. Konstante Aktivierung der Hintergrundbeleuchtung des Displays Zur besseren Lesbarkeit der Meldungen kann die Hintergrundbeleuchtung des Displays ab LOGO! 0BA6 über den Merker M25 geschaltet oder über die Grundeinstellungen am Gerät konstant aktiviert werden. Mit LOGO! 0BA7 kann auch die Anzeige des integrierten LOGO! Displays beim Onlinetest verfolgt werden. Achtung: Bei der Alarmmeldung wurde die Quittierfunktion aktiviert, d. h. nach Beseitigung der Störung muss dies mit der OK -Taste bestätigt werden. Siemens AG Siemens AG Siemens AG Siemens AG 15

16 GO! 1/2014 Sonderfahrzeugbau Wehner Motors Wehner Motors GmbH & Co. KG, Kalbach-Uttrichshausen Wehner Motors Die gute Hexe Ein hessisches Abschlepp- und Metallbauunternehmen hat ein Fahrzeug entwickelt, das Öl auf Fahrbahnen schier weghext und passend Ölspurhexe genannt. Seit 2011 wird es von einer Simatic S mit Simatic Touchpanel 1500 basic effektiv und bedienerfreundlich gesteuert. 16

17 Sonderfahrzeugbau GO! 1/2014 Die Wehner Motors GmbH & Co. KG im hessischen Kalbach-Uttrichshausen wird wegen ihrer individuellen und fast durchweg im eigenen Haus gefertigten Lösungen im Sonderfahrzeugbau von Kunden schon mal lobend als Manufaktur bezeichnet. Mit der Ölspurhexe, einem Fahrzeug zum Beseitigen von Ölspuren, Kraftstoffen, Fetten und anderen Verunreinigungen auf Fahrbahnen, Verbundpflaster oder Hallenböden hat sich die Wehner Motors GmbH die Marktführerschaft auf diesem Gebiet gesichert. Es wurde mittlerweile 16 Mal an Abschleppdienste oder Feuerwehren verkauft. Seit ihrer ersten Ausführung im Jahr 2004 ist die Ölspurhexe inzwischen in vier Modifikationen zu haben. Die aufwendigste, ein 18-Tonner, ist zusätzlich mit einer Kehrmaschine zur Vorreinigung bei Extremverschmutzungen ausgerüstet. Zentral bei allen Varianten ist ein patentiertes, flexibel aufgehängtes Schwenksystem mit zwei oder drei Flächenreinigern. Durch rotierende Düsen wird bei der Reinigung mit Hochdruck zwischen 180 und 275 bar bis zu 95 C heißes Wasser auf die zu reinigende Fläche gespritzt. Dadurch löst sich die Verschmutzung aus den Poren und bildet eine Emulsion, die im gleichen Arbeitsgang mittels einer Hochleistungsvakuumanlage wieder abgesaugt wird. Zum Aufbau gehören die nötigen Tanks für Frischwasser und Abwasser sowie für Reinigungszusätze und Frostschutzmittel, das Sauggebläse und ein hydrostatischer Antrieb für die Reinigungsfahrt. Ein Kamerasystem überwacht sämtliche Arbeits vorgänge im laufenden Betrieb. Komplette Schrittfolgen per Tastendruck Seit 2011 wird die Reinigung von einer Simatic S mit CPU 1214C gesteuert und an einem Simatic TP 1500 basic vom Fahrer bedient und beobachtet. Gegenüber der konventionellen Lösung erlaub te uns das automatisierte Schrittketten, erweiterte und verbesserte Anzeigen und insgesamt beträcht liche Erleichterungen für den Anwender, so Steffen Wehner, der als staatlich geprüfter Elek trotechniker für die Elektronik der Ölspurhexe zuständig ist. Zudem spart uns die modulare Steuerung Platz im Schaltschrank und Verdrahtungsaufwand. Die Reinigungskomponenten lassen sich viel einfacher frostsicher machen. Um die Leitungen zuerst mit Luft durchzublasen und dann mit Frostschutzmittel zu spülen, genügt jetzt ein Druck auf die Funktion Frostsicher am Panel. Dann werden alle nötigen Vorgänge mit jeweils hinterlegter Dauer ausgelöst sowohl für die Vorsprühanlage auf den Flächenreinigern als auch für diese selbst. Um andererseits die drei Flächenreiniger für die Hin- oder Rückfahrt zum Unfallort in die Transportstellung zu verfahren und sicher anzuheben, musste der Fahrer vor der Automatisierung nach einer ganzen Reihe von Bedienschritten draußen noch einen Sicherungsbolzen stecken: Heute bleibt er im Fahrzeug und drückt nacheinander die Hardwaretasten Transportstellung und Heben. Ist der Frontanbau oben, wird er mit einer Sicherheitsklaue automatisch verriegelt. Geschwindigkeitsanzeige und Betriebsstundenzähler Zu den wichtigen Funktionen der Simatic S gehört auch die variable Einstellung des Wasserdrucks je nach Verschmutzung und Untergrund. Von den in der SPS integrierten Technologiefunktionen werden insbesondere die Zähler genutzt: Da sich ein LKW- Tacho erst ab Geschwindigkeiten von etwa 5 km/h bewegt, zählt die CPU bei der langsameren Reinigungsfahrt die von einem Sensor erfassten Impulse auf der Kardanwelle pro Zeit und errechnet so das Tempo des Fahrzeugs. Dieses wird dann in 0,2-km/h-Schritten am Panel angezeigt. Beim hydrostatischen Nebenantrieb steuert die SPS die Spannungsversorgung und übernimmt die Sicherheitsschaltung für den Joystick, mit dem die Geschwindigkeit ge re gelt wird. Unter anderem für die Hochdruckpumpen sind Betriebsstundenzähler programmiert, für Verschleißteile ist ein Reset möglich: Ein Zeitglied schützt den aktuellen, auf dem Touchpanel angezeigten Wert, sodass die Resetfunktion den Zähler erst nach einigen Sekunden Druck auf die Schaltfläche zurücksetzen kann. Selbst sicher heits relevante Fahrzeugsignale werden verarbeitet: Da während der Reinigungsfahrt der Rückwärtsgang nicht eingelegt sein darf, erscheint am Touchpanel in diesem Fall die entsprechende Warnung. Zu den SPS-Funktionen gehört schließlich auch die Kontrolle der Leuchtmelder und Signaltöne beim Start des Fahrzeugs: Alle werden einmal kurz angesteuert. Effizientes Engineering im TIA Portal und Service-Qualität Die für die Reinigung noch verbleibende Zeit wird in Abhängigkeit vom Druck und Wasserfüllstand errechnet und auf dem Touchpanel angezeigt. Für solche komplizierten Berechnungen gibt es in der Software Simatic Step 7 Basic den Baustein Calculate Box, der die direkte Eingabe von Formeln erlaubt. Ein Riesenvorteil ist die volle Integration dieser Engineering-Software mit der HMI-Software Simatic WinCC Basic im TIA Portal, betont Steffen Wehner. Dank TIA Portal lassen sich Schrittketten effizient programmieren und Variablen einfach an das Panel anbinden. Ein Siplus Upmitter für die speziellen Anforderungen im Fahrzeugbau schützt die Steuerung: Er stabilisiert den Spannungsbereich der Lichtmaschine auf die erforderlichen 24 V Gleichspannung. Simatic HMI Panel Übersichtlichkeit: Auf dem 15-Zoll-Display sind alle Werte wie Druck, Temperatur und Füllstände auf einen Blick kontrollierund bedienbar Grafische Darstellung der Füllstände für schnelles Erfassen von Servicefunktionen Farbdisplay ermöglicht Fehlermeldungen in Rot Volltext-Fehlermeldungen wie Achtung Joystick auf Mittelstellung oder Achtung Rückwärtsgang herausnehmen erleichtern die Bedienung 17

18 GO! 1/2014 Sonderfahrzeugbau Service wird bei Wehner Motors seit je großgeschrieben: Man schult die Kunden, verfügt über ein Servicefahrzeug und fertigt viele Ersatzteile selbst. Eine neue Qualität bringt nun die Fernwartung per Teleservice-Modul GSM mit eingesetzter SIM-Karte des Kunden und GSM-Antenne: Ich wähle mich mit meinem Laptop in das Fahrzeugsystem ein und kann das Programm beobachten und Fehler diagnostizieren, als ob ich direkt vor dem LKW säße, so Steffen Wehner. So lassen sich unproduktive Stillstandszeiten in den meisten Fällen vermeiden oder zumindest abkürzen. Modularität für kundenspezifische Lösungen Wehner Motors Eine weitere Stärke der Lösung ist ihre Modularität und Erweiterbarkeit, so der Elektrotechniker weiter. Wir können das Steuerungssystem flexibel nach Kundenwunsch variieren. Die Berufsfeuerwehr Wiesbaden etwa wünschte für jede Taste der Schaltkonsole eine Funktions- und Auffindbeleuchtung. Deswegen wurde ihre Ölspurhexe neben dem Touchpanel statt mit einer konventionellen Schalttafel mit zwei Simatic HMI Keypanels KP8 PN ausgerüstet, die dank Fünffach-LEDs verschiedenfarbige optische Rückmeldungen erlauben. Weitere Vorteile: Weniger Verdrahtungsaufwand aufgrund der Profinet-Schnittstelle zur SPS und weniger Eingangs-/Ausgangsbaugruppen, was Platz im Schaltschrank spart. Ein am Heck verbautes Simatic HMI Basic Panel KTP400 Mono dient hier zur zusätzlichen Füllstandsanzeige des Frischsowie Abwassers. Und was die Erweiterbarkeit betrifft: Um auch die Kehrmaschine in die Automatisierung einzubinden und die nötigen Pneumatik- und Hydraulikventile schalten zu können, mussten auf der Hardwareseite zusätzlich zu den standardmäßig fünf Eingangs-/Ausgangsmodulen lediglich zwei weitere angebaut werden wahrlich kein Hexenwerk. Für die Transportstellung des Schwenksystems der Ölspurhexe mit drei Flächenreinigern wird eine Sicherheitsklaue automatisch verriegelt Ein Riesenvorteil ist die volle Integration dieser Engineering-Software mit der HMI-Software Simatic WinCC Basic im TIA Portal. Steffen Wehner, Elektrotechniker, Wehner Motors GmbH & Co. KG Der Fahrer bedient und beobachtet die Reinigungs- und Fahrzeug funktionen aus seiner Fahrerkabine über ein Simatic TP 1500 basic INFO UND KONTAKT siemens.de/s siemens.de/tia-portal Wehner Motors 18

19 Industrielle Kommunikation GO! 1/2014 Industrial Remote Communication Mehr Flexibilität und Performance Mit den Produkten zur Industrial Remote Communication bietet Siemens ein umfangreiches Angebot für Telecontrol- und Teleservice-Anwendungen. Für zusätzliche Anwendungen wie Videoübertragung, Smart-Grid-Applikationen oder Condition Monitoring (Zustandsüberwachung) werden verschiedene Industrial Modems und Router angeboten. Mit Telecontrol lassen sich automatisierte Anlagen von einer zentralen Leitstelle aus überwachen und steuern. Dazu werden in den räumlich verteilten Prozessstationen Remote Terminal Units (RTU) eingesetzt, zum Beispiel in Klärund Wasseraufbereitungsanlagen, Fernwärmenetzen und Pumpstationen sowie bei der Öl- und Gasversorgung, Energieverteilung und Verkehrstechnik. Mit den neuen Kommunikationsprozessoren CP , CP DNP3 und CP IEC bieten sich viele neue Einsatzmöglichkeiten zur Realisierung sehr flexibler und kostengünstiger RTUs auf Basis der Simatic S Alle Varianten des CP bieten die zyklische und ereignisgesteuerte Übertragung von Mess- und Sollwerten sowie von Alarmen zur Leitstation ohne aufwendige Programmierung. Der Anschluss an die Leitstelle über verschiedene öffentliche oder private Netze (Remote Networks) erfolgt über externe Modems/Router wie Scalance M, die an die Ethernet-Schnittstelle der CPs angeschlossen werden. Der CP DNP3 und der CP IEC ergänzen das Portfolio TeleControl Professional um die Möglichkeit von standardisierten Fernwirkprotokollen DNP3 und IEC Dabei werden unterschiedliche Netzwerktypen wie Mobilfunknetze (GSM/GPRS/UMTS), Internet über DSL, Standleitungen etc. durch Auswahl der geeigneten Industrial Modems und Router, zum Beispiel Scalance M, unterstützt. Der CP erweitert die Einsatzmöglichkeiten der S im System TeleControl Basic um die Möglichkeit der Leitstellenanbindung durch Nutzung des Internets über DSL. Zusätz lich bietet der CP für Simatic S Stationen die Möglichkeit zur Absicherung der Anlage (Security) vor unbefugten Zugriffen durch die integrierten Security-Funktionen Firewall und Virtual Private Network (VPN). Simatic PCS 7 DNP3-Zentrale Industrial Ethernet VPN-Tunnel Station Security Module Scalance S S7-300 S7-300 TIM 3V-IE DNP3 INFO UND KONTAKT Station Security Module Scalance S TIM 3V-IE DNP3 DSL-Modem siemens.de/industrial-remote-communication DSL-Modem... GPRS Scalance M874-2 S CP DNP3 Station Das umfangreiche Angebot an Telecontrol- und Teleservice-Komponenten ermöglicht die sichere Überwachung und Steuerung von automatisierten Anlagen über öffentliche oder private Netze Industrial Security Hinweis: Es sind geeignete Schutzmaßnahmen (u. a. Industrial Security, z. B. Netzwerksegmentierung) zu ergreifen, um einen sicheren Betrieb der Anlage zu gewährleisten. Weitere Informationen zum Thema Industrial Security finden Sie im Internet unter: siemens.de/industrialsecurity 19

20 GO! 1/2014 Landwirtschaft Harzer Antriebstechnik GmbH, Bad Lauterberg Süßes Gold im Schleudergang Das nahtlose Zusammenspiel von Steuerung, Bediengerät und Antrieb in einer innovativen Automatisierungslösung für den Betrieb von Honigschleudern erfüllt die hohen Anforderungen von Imkereien und macht die Lösung einmalig effizient. gertrudda - Fotolia Die im niedersächsischen Bad Lauterberg ansässige Harzer Antriebstechnik GmbH ist auf die Planung und Erstellung von anspruchsvollen Automatisierungslösungen mit dem Schwerpunkt Antriebstechnik spezialisiert. Das Team um Unternehmensgründer Marcus Warlich verfügt über Erfahrung in den verschiedensten Industriebranchen wie dem Maschinen-, Anlagen- und Sondermaschinenbau sowie in der Prozessindustrie. Seit rund einem Jahr fertigt Harzer Antriebstechnik, als verlängerte Werkbank der Firma CFM Steuereinheiten für Honigschleudern in Serie. Eine Honigschleuder besteht aus einem zylindrischen Edelstahlkessel, in den ein Wabenkorb mit einer Drehachse montiert ist, die unterhalb des Kessels mit einem Antrieb verbunden ist. Der Wabenkorb enthält, je nach Schleudergröße, 4 bis 16 Wabentaschen, in die Bienenwaben eingesetzt werden. Ist der Deckel verriegelt und das Schleuderprogramm gewählt, versetzt der Antrieb den Wabenkorb in Rotation. Durch die Zentrifugalkraft wird der Honig an die Innenwand des Kessels geschleudert, fließt daran herunter und sammelt sich am Boden. Um den Honig beidseitig aus der Wabe zu schleudern, werden die Wabentaschen durch Umkehr der Motordrehrichtung gewendet. Schließlich wird der Honig über einen Ablasshahn in einen Auffangbehälter geleitet. Prozesse optimieren und vereinfachen Bis zur Einführung der neuen Steuereinheiten arbeitete CFM mit konventionell gefertigten Steuerungen. Das Schleudern erforderte Erfahrung und Intuition, um immer wieder die passenden Parameter herauszufinden. Die neuen Steuereinheiten sollten kompakter, einfacher zu bedienen und in ihren Funktionen selbsterklärend sein. Das Projektteam um Marcus Warlich, Gründer der Harzer Antriebstechnik GmbH, entschied sich nach eingehender Prüfung des Marktangebots für Simatic Technologie und den kompakten Frequenzumrichter Sinamics G110 als dreh zahl veränderbaren Antrieb. Ein mit dem Frequenz umrichter verbundener Motor wird über das Kom muni kationsmodul CM1241 (RS485) von Simatic S gesteuert. Je nach Schleudertyp und Antrieb kommen die CPU-Modelle 1212C oder 1214C zum Einsatz. 20

Auf das Wesentliche konzentriert: SIMATIC HMI Basic Panels

Auf das Wesentliche konzentriert: SIMATIC HMI Basic Panels Auf das Wesentliche konzentriert: SIMATIC HMI Basic Panels siemens.de/simatic-basic-panels Die Nummer eins im Bedienen und Beobachten Von einfachen bedienfeldern über mobile Geräte bis hin zu High-End

Mehr

5bis7 Veranstaltung November 2014. Frei verwendbar / Siemens AG 2014. Alle Rechte vorbehalten.

5bis7 Veranstaltung November 2014. Frei verwendbar / Siemens AG 2014. Alle Rechte vorbehalten. 5bis7 Veranstaltung November 2014 Frei verwendbar / 5bis7 Veranstaltung November 2014 Agenda Begrüßung LOGO! 8 Einfach. Genial. Einfach mehr WinCC V7.3 - Neuheiten aus der Welt des Bedienen & Beobachten

Mehr

TO-PASS TM. skalierbare Fernwirklösungen. vom Störmelder bis zur intelligenten Fernwirk - SPS

TO-PASS TM. skalierbare Fernwirklösungen. vom Störmelder bis zur intelligenten Fernwirk - SPS TO-PASS TM skalierbare Fernwirklösungen vom Störmelder bis zur intelligenten Fernwirk - SPS TO-PASS TM skalierbare Fernwirklösungen vom Störm Mobile, schnelle Messwerterfassung aus dem Internet Störungsmeldung

Mehr

2 Überblick LOGO! easyrelay Zelio/Millenium Nanoline

2 Überblick LOGO! easyrelay Zelio/Millenium Nanoline Mehr Informationen zum Titel 2 Überblick LOGO! easyrelay Zelio/Millenium Nanoline Die Hersteller und Funktionsvergleiche Allgemeine Funktionen In diesem Kapitel werden vorzugsweise nur die Funktionen beschrieben,

Mehr

Anwendungsbeispiel und Kurzanleitung 04/2015. LOGO! App V3.0. LOGO! 8 und LOGO! 7

Anwendungsbeispiel und Kurzanleitung 04/2015. LOGO! App V3.0. LOGO! 8 und LOGO! 7 Anwendungsbeispiel und Kurzanleitung 04/2015 LOGO! App V3.0 LOGO! 8 und LOGO! 7 Gewährleistung und Haftung Gewährleistung und Haftung Hinweis Die Anwendungsbeispiele sind unverbindlich und erheben keinen

Mehr

CombiSeries TM. Temperatur- und Druckmessungen sicher und bequem

CombiSeries TM. Temperatur- und Druckmessungen sicher und bequem CombiSeries TM Temperatur- und Druckmessungen sicher und bequem Baumer präsentiert die nächste Innovation: Die neue CombiSeries TM Produktreihe Messinstrumente für die sichere und bequeme Überwachung von

Mehr

NEU! Die neue Generation der Speicherprogrammierbaren Steuerungen. Alles im Griff mit dem TIA-Portal die Übersicht behalten

NEU! Die neue Generation der Speicherprogrammierbaren Steuerungen. Alles im Griff mit dem TIA-Portal die Übersicht behalten NEU! Die neue Generation der Speicherprogrammierbaren Steuerungen Alles im Griff mit dem TIA-Portal die Übersicht behalten Siemens AG 2014, Alle Rechte vorbehalten Trainingssystem zur Speicherprogrammierten

Mehr

Individuelle und praxiserprobte Lösungen für mobile Maschinen

Individuelle und praxiserprobte Lösungen für mobile Maschinen Individuelle und praxiserprobte Lösungen für mobile Maschinen Unser Leistungsspektrum umfasst unter anderem: Individuelle Softwareentwicklung und Displaygestaltung PC-Software für Maschinenkonfi guration

Mehr

smartrtu ME 4012 PA-N Bilfinger Mauell GmbH

smartrtu ME 4012 PA-N Bilfinger Mauell GmbH smartrtu ME 4012 PA-N Neben vielen universellen Anwendungen liegt der Fokus des Einsatzes dieser Gerätefamilie in AufgabensteIlungen, wie z.b. der Windparkregelungen und Überwachung und Steuerung von Ortsnetzstationen

Mehr

www.vdo.de CANcockpit Individuelle Instrumentierung mit CAN-Bus Technologie

www.vdo.de CANcockpit Individuelle Instrumentierung mit CAN-Bus Technologie www.vdo.de CANcockpit Individuelle Instrumentierung mit CAN-Bus Technologie CANcockpit Komplexe Anforderungen einfach handhaben Die Produktmarke VDO steht für maßgeschneiderte Lösungen anspruchsvoller

Mehr

Bachmann Safety Control. Integrierte Sicherheit für Mensch und Maschine

Bachmann Safety Control. Integrierte Sicherheit für Mensch und Maschine Bachmann Safety Control Integrierte Sicherheit für Mensch und Maschine ISO 13849 IEC 62061 EN 61511 IEC 61508 Die Sicherheit von Maschinen wird neu definiert Ob einfacher Not-Halt am Maschinenpult oder

Mehr

3. 15. Rack-Monitoring

3. 15. Rack-Monitoring 19" 1HE Rack-Monitoring und Schließsystem zentrale Steuereinheit, SNMP-fähig Das 19" Rack-Monitoring-System erfüllt alle Anforderungen, die an ein integriertes Schrank-ü berwachungssystem gestellt werden.

Mehr

DFI302. Modbus DI DO Impulse 4-20 ma HART. Das Angebot von Smar für ein SYSTEM302 setzt sich demnach aus den folgenden Komponenten zusammen:

DFI302. Modbus DI DO Impulse 4-20 ma HART. Das Angebot von Smar für ein SYSTEM302 setzt sich demnach aus den folgenden Komponenten zusammen: Systemaufbau smar Die Architektur des SYSTEM302 besteht aus Bedienstationen, Prozessanbindungseinheiten und Feldgeräten. Der grundsätzliche Aufbau kann der nachfolgenden Zeichnung entnommen werden: DFI302

Mehr

D e c k b. Einsatzmöglichkeiten von Thin Clients. SIMATIC l Thin Client a FAQ t April 2009 t. Service & Support. Answers for industry.

D e c k b. Einsatzmöglichkeiten von Thin Clients. SIMATIC l Thin Client a FAQ t April 2009 t. Service & Support. Answers for industry. D e c k b SIMATIC l Thin Client a FAQ t April 2009 t Service & Support Answers for industry. Fragestellung Dieser Beitrag stammt aus dem Service&Support Portal der Siemens AG, Sector Industry, Industry

Mehr

Für den Zugriff auf Funktionen des Güntner Monor Management via Smartphone-App, Web-Browser oder VPN-Tunnel

Für den Zugriff auf Funktionen des Güntner Monor Management via Smartphone-App, Web-Browser oder VPN-Tunnel INFO GMM App Güntner Communication Module (W)LAN Für den Zugriff auf Funktionen des Güntner Monor Management via Smartphone-App, Web-Browser oder VPN-Tunnel Verfügbar für Android und ios oder alle gängigen

Mehr

Einfache Computersteuerung für Modellbahnen

Einfache Computersteuerung für Modellbahnen Einfache Computersteuerung für Modellbahnen Was soll eigentlich mit einem Computer gesteuert werden? Diese Frage muss man sich als erstes stellen: - Man braucht für Ausstellungen einen kompletten automatischen

Mehr

Handbuch Zeiterfassungsterminal

Handbuch Zeiterfassungsterminal Stand: Juni 2007 Inhaltsverzeichnis 1.0 Einleitung 1.1 Typografie 1.2 Einleitung 2.0 Systemaufbau und Tastaturzuordnung 4.0 Zeiterfassungsterminal 5.1 Anschluss 5.2 Inbetriebnahme Zeiterfassungsterminal

Mehr

Der offene Industrial Ethernet Standard. für die Automation. Antriebstechnik mit PROFINET. Dipl. Ing. Manfred Gaul

Der offene Industrial Ethernet Standard. für die Automation. Antriebstechnik mit PROFINET. Dipl. Ing. Manfred Gaul Antriebstechnik mit Der offene Industrial Ethernet Standard Dipl. Ing. Manfred Gaul Marketing and Engineering Manager Software Tools and Industrial Communication SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG für die Automation

Mehr

D-9282-2009. Gasversorgung auf einem Blick DRÄGER ALARM MANAGEMENT SYSTEM

D-9282-2009. Gasversorgung auf einem Blick DRÄGER ALARM MANAGEMENT SYSTEM D-9282-2009 Gasversorgung auf einem Blick DRÄGER ALARM MANAGEMENT SYSTEM 02 Alarm Management System Die zentrale Gasversorgung im Krankenhaus gehört zu den lebenserhaltenden Systemen und unterliegt damit

Mehr

Building Technologies. Zutrittskontrolle SiPass networked flexible, vernetzte Zutrittskontrolle. Anwendungen

Building Technologies. Zutrittskontrolle SiPass networked flexible, vernetzte Zutrittskontrolle. Anwendungen Building Technologies Zutrittskontrolle SiPass networked flexible, vernetzte Zutrittskontrolle für einfache Anwendungen «SiPass networked» Innovative Zutrittskontrolle «SiPass networked» ist Teil der SiPass

Mehr

lldeckblatt Einsatzszenarien von SIMATIC Security-Produkten im PCS 7-Umfeld SIMATIC PCS 7 FAQ Mai 2013 Service & Support Answers for industry.

lldeckblatt Einsatzszenarien von SIMATIC Security-Produkten im PCS 7-Umfeld SIMATIC PCS 7 FAQ Mai 2013 Service & Support Answers for industry. lldeckblatt Einsatzszenarien von SIMATIC Security-Produkten im PCS 7-Umfeld SIMATIC PCS 7 FAQ Mai 2013 Service & Support Answers for industry. Fragestellung Dieser Beitrag stammt aus dem Siemens Industry

Mehr

Bedienen und Beobachten

Bedienen und Beobachten Bedienen und Beobachten Die ganze Welt des Bedienens und Beobachtens: SIMATIC HMI Prozessvisualisierung PC-Einplatz Client/Server Internet Client SCADA-System WinCC Maschinennahes Bedienen und Beobachten

Mehr

Überwachen und Steuern entfernter Anlagen mittels SMS (Short Message Service) und der Visualisierungssoftware IUMControl

Überwachen und Steuern entfernter Anlagen mittels SMS (Short Message Service) und der Visualisierungssoftware IUMControl Überwachen und Steuern entfernter Anlagen mittels SMS (Short Message Service) und der Visualisierungssoftware IUMControl Die Software IUMControl ermöglicht die Fernüberwachung und Fernsteuerung technischer

Mehr

Sm@rtoptionen für Servicezwecke

Sm@rtoptionen für Servicezwecke Sm@rtoptionen für Servicezwecke WinCC flexible 2008 und (TIA-Portal) Tipps & Tricks Automatisierungsforum September 20 Peter Kretzer Siemens Saarbrücken Siemens AG 20. Alle Rechte vorbehalten. Agenda Fernbedienung

Mehr

bintec elmeg Filialisten Lösungen mit WLAN Controllern IP Access WLAN ITK VoIP / VoVPN IT Security UC Unified Teldat Group Company

bintec elmeg Filialisten Lösungen mit WLAN Controllern IP Access WLAN ITK VoIP / VoVPN IT Security UC Unified Teldat Group Company Filialisten Lösungen mit WLAN Controllern Autor: Hans-Dieter Wahl, Produktmanager bei Teldat GmbH IP Access WLAN ITK VoIP / Vo IT Security UC Unified Communications WLAN Netzwerke findet man inzwischen

Mehr

E-Line Remote IOs Zentrale oder dezentrale Automation

E-Line Remote IOs Zentrale oder dezentrale Automation -485 mit galvanischer Trennung Datenblatt www.sbc-support.com Datenblatt www.sbc-support.com E-Line Remote IOs ote IOs Zentrale oder dezentrale Automation le Automation auf kleinstem der RaumUnterverteilung

Mehr

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung 1 - Inbetriebnahme Nachdem Sie die WeatherHub App von TFA Dostmann aus dem Apple App Store oder dem

Mehr

www.guentner.de Schnittstellenspezifikation Profibus GHM spray

www.guentner.de Schnittstellenspezifikation Profibus GHM spray Schnittstellenspezifikation Profibus GHM spray Profibus Parameter Spezifikation für das Güntner Communication Modul (GCM) des Güntner Hydro Managements (GHM spray) www.guentner.de Seite 2 / 22 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Professional Services. Full Service für Ihre Automation. We automate your success.

Professional Services. Full Service für Ihre Automation. We automate your success. Professional Services Full Service für Ihre Automation We automate your success. Professional Services Überblick Was wir leisten Ganzheitlich Projektorientiert Die Professional Services der Jetter AG umfassen

Mehr

Multi-Display-Anzeigen mit Artista TFT-Controllern

Multi-Display-Anzeigen mit Artista TFT-Controllern Solutions for Digital Signage Multi-Display-Anzeigen mit Artista TFT-Controllern TFT-Bildschirme kostengünstig ohne Client-PC betreiben. Mit dem Artista Baukastensystem aus Hardware- und Softwarekomponenten

Mehr

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option)

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) ab Firmware-Version 4.24.10.1 Allgemeines Das FAT2002 stellt eine Übermittlung von Meldungen per SMS bereit. Die Meldungen aus der BMZ werden im FAT gemäß

Mehr

SIMATIC HMI Basic Panels 2 nd Generation. Siemens AG 2014. All Rights Reserved. siemens.com/answers

SIMATIC HMI Basic Panels 2 nd Generation. Siemens AG 2014. All Rights Reserved. siemens.com/answers siemens.com/answers Das perfekte Gerät für einfache Anwendungen Abgrenzung zu Comfort Panel Die SIMATIC HMI Familie: Für jede Aufgabe das richtige Gerät Basic Panels 2 nd Generation: das perfekte Gerät

Mehr

B B BUILDING AUTOMATION SIMPLY DONE

B B BUILDING AUTOMATION SIMPLY DONE B B B BUILDING AUTOMATION SIMPLY DONE B Die erste Produktgruppe von B-control widmet sich der Raumautomation. Eine intelligente Raumautomation, die eine Energieeffizienzklasse A nach EN15232 ermöglicht,

Mehr

HARTING Ha-VIS econ Ethernet Switches Vielseitig. Kompakt. Effizient.

HARTING Ha-VIS econ Ethernet Switches Vielseitig. Kompakt. Effizient. HARTING Ha-VIS econ Ethernet Switches Vielseitig. Kompakt. Effizient. HARTING Ha-VIS econ Switches Unsere Switches passen überall. Besonders zu Ihren Herausforderungen. Die Netzwerke in modernen Produktionsanlagen

Mehr

SIMATIC S7-modular Embedded Controller

SIMATIC S7-modular Embedded Controller SIMATIC S7-modular Embedded Controller Leistungsfähiger Controller für Embedded Automation Jan Latzko Siemens AG Sector Industry IA AS FA PS4 Produktmanager SIMATIC S7-modular Embedded Controller Summar

Mehr

Was immer Sie bewegt Performance you trust

Was immer Sie bewegt Performance you trust Was immer Sie bewegt Performance you trust Das innovative Prozessleitsystem SIMATIC PCS 7 siemens.de/pcs7 Answers for industry. SIMATIC PCS 7 unterstützt Sie dabei, Kosten zu senken, die Zuverlässigkeit

Mehr

» Innovativer Datenlogger. zur PV-Überwachung. Wechselrichterunabhängig Nachrüstbar Easy Install

» Innovativer Datenlogger. zur PV-Überwachung. Wechselrichterunabhängig Nachrüstbar Easy Install » Innovativer Datenlogger zur PV-Überwachung Wechselrichterunabhängig Nachrüstbar Easy Install » Einfache Funktionalität, höchste Effektivität: PV-Überwachung mit Care Solar Auch wenn Sonnenenergie kostenlos

Mehr

Internet TeleControl VITOCOM 300 VITODATA 300

Internet TeleControl VITOCOM 300 VITODATA 300 Internet TeleControl VITOCOM 300 VITODATA 300 Kostengünstig, aktuell, übersichtlich Vitocom 300 und Vitodata 300 erlauben den Zugriff auf alle Anlagenparameter, auch bei anspruchsvollen Heizsystemen Vitocom

Mehr

OnControl Prozessautomatisierung für die Papierindustrie

OnControl Prozessautomatisierung für die Papierindustrie OnControl Prozessautomatisierung für die Papierindustrie 1 Intuitive Navigation dank standardisiertem Bildaufbau und Face-Plates für Detailinformationen 2 Einfache Instandhaltung: Von der Visualisierung

Mehr

Futuratherm CoolProtect-EDV

Futuratherm CoolProtect-EDV Futuratherm CoolProtect-EDV Futuratherm CoolProtect-EDV-"Temperaturüberwachungssystem" für die Überwachung von bis zu 4 Serverräumen (4 Temperatursensoren) mit integrierter Temperatur-Loggerfunktion. Die

Mehr

[DIA] Webinterface 2.4

[DIA] Webinterface 2.4 [DIA] Webinterface 2.4 2 Inhalt Inhalt... 2 1. Einleitung... 3 2. Konzept... 4 2.1 Vorteile und Anwendungen des... 4 2.2 Integration in bestehende Systeme und Strukturen... 4 2.3 Verfügbarkeit... 5 3.

Mehr

Überwachen von Monitoring-Stationen mit R&S ARGUS SIS

Überwachen von Monitoring-Stationen mit R&S ARGUS SIS Überwachen von Monitoring-en mit R&S ARGUS SIS Ist bei den unbemannten Monitoring-en alles in Ordnung? Diese Frage, die sich den Verantwortlichen für Monitoring-Netze immer wieder stellt, beantwortet das

Mehr

SPS Gateways. http://www.wireless-netcontrol.de/

SPS Gateways. http://www.wireless-netcontrol.de/ SPS Gateways Kommunikations- & Regelcomputer zur Störmeldung, Datenerfassung und Steuerung von dezentralen SPSen, Sensoren und Aktoren. Alle gängigen SPS-Protokolle und Feldbus- Protokolle werden in offene

Mehr

TIA Portal Know-how-Initiative 2012 Totally Integrated Automation Portal Übersicht

TIA Portal Know-how-Initiative 2012 Totally Integrated Automation Portal Übersicht TIA Portal Know-how-Initiative 2012 Totally Integrated Automation Portal Übersicht Roman Bürke Integration der Engineering Software Eigenständige Softwarepakete sind begrenzt bei Durchgängigkeit und Integration.

Mehr

Automation and Drives. Component based Automation. Neu bei TIA: Component based Automation

Automation and Drives. Component based Automation. Neu bei TIA: Component based Automation and Drives Neu bei TIA: Component based and Drives A&D AS SM 5, 07/2002 2 Der Wandel in der stechnologie Steuerungs-Plattformen PLC PC PLC Intelligent Field Devices PC PLC 1990 2000 2010 and Drives Kommunikation

Mehr

Simatic. Liesmich Runtime Advanced. Allgemeine Hinweise 1. Verbesserungen in Update 5 2. Verbesserungen in Update 4 3. Verbesserungen in Update 3 4

Simatic. Liesmich Runtime Advanced. Allgemeine Hinweise 1. Verbesserungen in Update 5 2. Verbesserungen in Update 4 3. Verbesserungen in Update 3 4 Allgemeine Hinweise 1 Verbesserungen in Update 5 2 Simatic Verbesserungen in Update 4 3 Verbesserungen in Update 3 4 Liesmich 11/2012 Rechtliche Hinweise Warnhinweiskonzept Dieses Handbuch enthält Hinweise,

Mehr

Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001

Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001 Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001 Seite 1 von 10 ewon Technical Note Nr. 020 Version 1.0 Kombination aus ewon2001 + WZ 10 D IN Modul Konfiguration samt Alarmversendung per SMS Übersicht 10.06.2008/SI

Mehr

Kompakt lagern, viel bewegen.

Kompakt lagern, viel bewegen. TruStore: Kompakt lagern, viel bewegen. Werkzeugmaschinen / Elektrowerkzeuge Lasertechnik / Elektronik Medizintechnik Das Lager, das mitwächst. Inhalt Das Lager, das mitwächst. 2 Optimieren Sie Ihre Fertigung.

Mehr

Neue Freiheiten gesucht? Spectrum PowerCC Distribution Management Leitsystem für Stadtwerke und Verteilnetzbetreiber

Neue Freiheiten gesucht? Spectrum PowerCC Distribution Management Leitsystem für Stadtwerke und Verteilnetzbetreiber Power Transmission and Distribution Neue Freiheiten gesucht? Spectrum PowerCC Distribution Management Leitsystem für Stadtwerke und Verteilnetzbetreiber Global network of innovation Spectrum PowerCC DM

Mehr

Zusatzbetriebsanleitung. Freude am Fahren MY BMW REMOTE ANDROID. ZUSATZBETRIEBSANLEITUNG.

Zusatzbetriebsanleitung. Freude am Fahren MY BMW REMOTE ANDROID. ZUSATZBETRIEBSANLEITUNG. Zusatzbetriebsanleitung Freude am Fahren MY BMW REMOTE ANDROID. ZUSATZBETRIEBSANLEITUNG. My BMW Remote Android Zu dieser Betriebsanleitung In dieser Betriebsanleitung sind alle My BMW Remote App Funktionen

Mehr

M2M Industrie Router mit freier Modemwahl

M2M Industrie Router mit freier Modemwahl M2M Industrie Router mit freier Modemwahl Firewall VPN Alarm SMS / E-Mail Linux Webserver Weltweiter Zugriff auf Maschinen und Anlagen Mit dem M2M Industrie Router ist eine einfache, sichere und globale

Mehr

für POSIDRIVE FDS 4000

für POSIDRIVE FDS 4000 AS-Interface Ankopplung für Frequenzumrichter POSIDRIVE FDS 4000 Dokumentation Vor der Inbetriebnahme unbedingt diese Dokumentation, sowie die Montage- und Inbetriebnahmeanleitung für POSIDRIVE FDS 4000

Mehr

Frei programmierbare Kompakt-Automationsstation DR4000

Frei programmierbare Kompakt-Automationsstation DR4000 Frei programmierbare Kompakt-Automationsstation DR4000 Web-Interface, BACnet/IP, LON, geplant: DSL- u. GSM-Modem Kompakte und kommunikative Automationsstation mit Web-Interface und Langzeit-Eventarchiv

Mehr

AirKey. Das Handy ist der Schlüssel

AirKey. Das Handy ist der Schlüssel AirKey Das Handy ist der Schlüssel AirKey Das Schließsystem für den flexiblen Einsatz AirKey So dynamisch, wie die Bedürfnisse der Kunden AirKey ist die Innovation aus dem Hause EVVA. Entwickelt und hergestellt

Mehr

NOCTUA by init.at DAS FLEXIBLE MONITORING WEBFRONTEND

NOCTUA by init.at DAS FLEXIBLE MONITORING WEBFRONTEND NOCTUA by init.at DAS FLEXIBLE MONITORING WEBFRONTEND init.at informationstechnologie GmbH - Tannhäuserplatz 2 - A-1150 Wien - www.init.at Dieses Dokument und alle Teile von ihm bilden ein geistiges Eigentum

Mehr

Sich sicher zu fühlen, ist ein gutes Gefühl. Sicher zu sein, ist ein Faktum. WIR SCHAFFEN FAKTEN MIT SICHERHEIT!

Sich sicher zu fühlen, ist ein gutes Gefühl. Sicher zu sein, ist ein Faktum. WIR SCHAFFEN FAKTEN MIT SICHERHEIT! Sich sicher zu fühlen, ist ein gutes Gefühl. Sicher zu sein, ist ein Faktum. WIR SCHAFFEN FAKTEN MIT SICHERHEIT! Sicherheit auf allen Ebenen! Sicherheitssysteme Altendorfer bietet hochentwickelte Sicherheitstechnik

Mehr

ComBricks Monitoring, Networking and Control

ComBricks Monitoring, Networking and Control PROCENTEC ComBricks Monitoring, Networking and Control ComBricks ComBricks ist das erste PROFIBUS basierte Automatisierungssystem, das Netzwerkkomponenten und per ma nente Überwachung mit ProfiTrace vereint.

Mehr

Smart Engineering. Perfection in Automation www.br-automation.com

Smart Engineering. Perfection in Automation www.br-automation.com Smart Engineering Perfection in Automation www.br-automation.com Smart Engineering Smart Engineering mit Automation Studio Mit der Einführung von Automation Studio im Jahr 1997 hat B&R einen weltweit beachteten

Mehr

Anlagenweites Informationssystem für höchste Transparenz

Anlagenweites Informationssystem für höchste Transparenz siemens.de/wincc Anlagenweites Informationssystem für höchste Transparenz Prozessvisualisierung mit SIMATIC WinCC V7.2 Answers for industry. SIMATIC WinCC: weltweit die erste Wahl in allen Branchen Mit

Mehr

Innovative, modulare Funktionszentrale für effizientes Betreiben von Biogasanlagen.

Innovative, modulare Funktionszentrale für effizientes Betreiben von Biogasanlagen. Innovative, modulare Funktionszentrale für effizientes Betreiben von Biogasanlagen. Umwelt. Natur. Verantwortung. KÖHL Die Nachfrage nach Biogas steigt kontinuierlich. Biogas besteht zu einem großen Teil

Mehr

- CEN/5-B - CDN/5-B - CEN/5 - CDN/5

- CEN/5-B - CDN/5-B - CEN/5 - CDN/5 Steuerungen für Pumpstationen 06-AP-ST- 001 Steuerungen für Pumpstationen - CEN/5-B - CDN/5-B - CEN/5 - CDN/5 353 06-AP-ST- 002 Steuerungen für Pumpstationen CEN/5-B und CDN/5-B Die kompakte Pumpensteuerung

Mehr

Marex VCS Die beste balance zwischen Wirtschaftlichkeit und Sicherheit

Marex VCS Die beste balance zwischen Wirtschaftlichkeit und Sicherheit Marex VCS tankballastlösungen perfekt ausbalanciert 2 Marex VCS Pneumatisches Tankballastsystem Marex VCS Die beste balance zwischen Wirtschaftlichkeit und Sicherheit Hervorragend im Preis-leistungsverhältnis,

Mehr

Data Logging Device Server Anwendungen

Data Logging Device Server Anwendungen Data Logging Device Server Anwendungen Ob Sensoren, Maschinen, Barcode oder RFID Lesegeräte, Waagen oder Anlagen aller Art mit unserer Familie konfigurierbarer Datenlogger bieten wir innovative Lösungen,

Mehr

1. Beschreibung des STERISTEAM Prinzips

1. Beschreibung des STERISTEAM Prinzips 1. Beschreibung des STERISTEAM Prinzips A) Funktionsprinzip Jeder Zyklus wird nach den im MPI Computer eingegebenen Parametern automatisch gesteuert. Die gefüllten Körbe werden manuell in den STERISTEAM

Mehr

STANDHEIZUNGEN BEDIENELEMENTE

STANDHEIZUNGEN BEDIENELEMENTE Standheizung per telefon und app bedienen Easystart call easystart call A WORLD OF COMFORT Die Neue easystart call Bequem und einfach die Standheizung steuern: Problemlos möglich macht das die neue telefonische

Mehr

Zubehör für Klimatisierung. Vorteile im Überblick: Komplette Systemlösungen Perfekt aufeinander abgestimmte Komponenten

Zubehör für Klimatisierung. Vorteile im Überblick: Komplette Systemlösungen Perfekt aufeinander abgestimmte Komponenten Bestellinformation Handbuch, ab Seite 7 Zubehör für Klimatisierung Vorteile im Überblick: Komplette Systemlösungen Perfekt aufeinander abgestimmte Komponenten Der Weg zur perfekten Klimatisierungslösung

Mehr

Fernwartung über das Internet. Sicherer und komfortabler Zugriff auf Ihre Anlagen

Fernwartung über das Internet. Sicherer und komfortabler Zugriff auf Ihre Anlagen Fernwartung über das Internet Sicherer und komfortabler Zugriff auf Ihre Anlagen Greifen Sie mit den VPN-Routern, dem VPN-Portal Deltalogic24 und der Software ACCON-TeleService IE einfach, sicher und schnell

Mehr

Vom HMI zum WebSCADA Portal

Vom HMI zum WebSCADA Portal Vom HMI zum WebSCADA Portal Teil 1. Skalierbare webbasierende Visualisierungsplattform: Das Bedienpanel als Basis Marcel Bühner Schlagworte wie Industrie 4.0, IoT (Internet of Things), Automation in the

Mehr

Die Verbindung für Ihre Produkte zum Internet mit dem LAING CLOUD INTERFACE. Bedienen Überwachen Konfigurieren über das Internet

Die Verbindung für Ihre Produkte zum Internet mit dem LAING CLOUD INTERFACE. Bedienen Überwachen Konfigurieren über das Internet Die Verbindung für Ihre Produkte zum Internet mit dem LAING CLOUD INTERFACE. Bedienen Überwachen Konfigurieren über das Internet Laing Cloud Interface Verbindungen zum Internet gibt es viele, aber vermutlich

Mehr

Software Hardware Automatisieren Visualisieren Protokollieren Optimieren

Software Hardware Automatisieren Visualisieren Protokollieren Optimieren GEBÄUDEAUTOMATION Software Automatisieren Visualisieren Hardware Protokollieren Optimieren HMI-Master Anwendungen Gebäudeautomation Energiemanagement Heizungssteuerung Mit HMI-Master ist die Visualisierung,

Mehr

Schließfach-Management Software (ELS Software)

Schließfach-Management Software (ELS Software) Schließfach-Management Software (ELS Software) BESCHREIBUNG WEB Applikation Unterstützt verschiedene Metra elektronische Schließsysteme Komplettes Schließfachmanagement inženiring d.o.o. Špruha 19 1236

Mehr

DER CONTROLLER KNX IP. Bewährte Technik auf neuem Niveau

DER CONTROLLER KNX IP. Bewährte Technik auf neuem Niveau DER CONTROLLER KNX IP Bewährte Technik auf neuem Niveau DAS WAGO-KNX-PORTFOLIO KNX Controller KNX IP starke Performance Der frei programmierbare Controller KNX IP ist das Multitalent für die flexible Gebäudetechnik.

Mehr

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM Technische Daten GSM-Modem Type: Bestellnummer: Gewicht: Spannungsversorgung: Leistungsaufnahme: Betriebstemperatur: Lagertemperatur: Relative Luftfeuchtigkeit:

Mehr

TeleButler HC. HomeController für - Heizungsfernsteuerungen - Heizungsregelungen - Storen- und Lichtsteuerung mit Feller - Zeptrion.

TeleButler HC. HomeController für - Heizungsfernsteuerungen - Heizungsregelungen - Storen- und Lichtsteuerung mit Feller - Zeptrion. TeleButler HC HomeController für - Heizungsfernsteuerungen - Heizungsregelungen - Storen- und Lichtsteuerung mit Feller - Zeptrion Cadec AG Neufelstrasse 2 CH - 3076 Worb Tel. +41 31 839 70 83 Fax. +41

Mehr

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter MV006500 / 10-2008 Allgemeines 1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter Der Umschalter 1090/606, ist ein hochwertiger Mikroprozessor gesteuerter Video-Umschalter, der geeignet ist bis zu vier Kameras oder Videosignale

Mehr

Schrank- und Raumüberwachungssysteme

Schrank- und Raumüberwachungssysteme Schrank- und Raumüberwachungssysteme von Matthias Ribbe White Paper 05 Copyright 2006 All rights reserved. Rittal GmbH & Co. KG Auf dem Stützelberg D-35745 Herborn Phone +49(0)2772 / 505-0 Fax +49(0)2772/505-2319

Mehr

Tool PRONETA Migration Protool_Winccflexible-TIA V12

Tool PRONETA Migration Protool_Winccflexible-TIA V12 Migration von Protool über WinccFlexible nach WinCC TIA September Forum Tool PRONETA Migration Protool_Winccflexible-TIA V12 https://support.automation.siemens.com SIEMENS PRONETA (PROFINET Network Analyzer)

Mehr

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 Inhaltsverzeichnis Software ekey TOCAhome pc 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 3. MONTAGE, INSTALLATION UND ERSTINBETRIEBNAHME... 3 4. VERSION... 3 Version 1.5 5. BENUTZEROBERFLÄCHE...

Mehr

HomeMatic IP: Heizungssteuerung via App

HomeMatic IP: Heizungssteuerung via App 52399 Merzenich Telefon 02275 / 9196-44 Telefax 02275 / 9196-46 Internet : www.contronics.de e-mail : mail@contronics.de HomeMatic IP: Heizungssteuerung via App Kostenlose App für komfortable Steuerung

Mehr

Telematiklösungen. für Entwicklungsfahrzeuge. für LogXpress Datenaufzeichnungssysteme

Telematiklösungen. für Entwicklungsfahrzeuge. für LogXpress Datenaufzeichnungssysteme Telematiklösungen für Entwicklungsfahrzeuge für LogXpress Datenaufzeichnungssysteme 1 1. Übersicht Telematik und Telemetrie spielen eine immer größere Rolle in der Fahrzeugentwicklung und Fahrzeugerprobung.

Mehr

Intelligente Energiemessgeräte für Rechenzentren

Intelligente Energiemessgeräte für Rechenzentren Intelligente Energiemessgeräte für Rechenzentren Warum messen? Die elektrischer Energieversorgung ist der teuerste Posten unter allen variablen Kosten in einem Rechenzentrum. Allein schon aus diesem Grund

Mehr

Einführung in Automation Studio

Einführung in Automation Studio Einführung in Automation Studio Übungsziel: Der links abgebildete Stromlaufplan soll mit einer SPS realisiert werden und mit Automation Studio programmiert werden. Es soll ein Softwareobjekt Logik_1 in

Mehr

GSM/GPRS Modem M2M Adapter

GSM/GPRS Modem M2M Adapter GSM/GPRS Modem M2M Adapter Schnittstellen: RS 232 Dual Band GSM / GPRS Modem GSM 900 / 1800 MHz Abmessungen (B H T): 75 120 60 mm Hutschienen - Gehäuse für die 35 mm - DIN - Schiene Schraubklemmenanschlüsse

Mehr

blueberry Intelligente Datenerfassung für Windenergie, Meteorologie und Industrie Z ukunft erfassen Environment Measurement Systems

blueberry Intelligente Datenerfassung für Windenergie, Meteorologie und Industrie Z ukunft erfassen Environment Measurement Systems blueberry Intelligente Datenerfassung für Windenergie, Meteorologie und Industrie Environment Measurement Systems Z ukunft erfassen Der blueberry Integrierter Webserver für eine einfache, intuitive Benutzerschnittstelle

Mehr

ROFINET PDer Industrial Ethernet Standard für die Automatisierung. Automation and Drives

ROFINET PDer Industrial Ethernet Standard für die Automatisierung. Automation and Drives ROFINET PDer Industrial Ethernet Standard für die Automatisierung Aktuelle technologische in der Automatisierungstechnik Thema in Kurzform 1 2 PROFIBUS / 3 4 5 Trend von zentralen Steuerungsstrukturen

Mehr

World of Automation. Kapitel 6: Alarmierung. www.hiquel.com

World of Automation. Kapitel 6: Alarmierung. www.hiquel.com World of Automation Kapitel 6: Alarmierung www.hiquel.com Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 6 Kapitel.01.02.03 6: Alarmierung INFO SMS-Master SMS-Master Starter Kits & Programmierung SMS-Master und

Mehr

SAB Modulares Verstärker- & Anschlusssystem Prospekt

SAB Modulares Verstärker- & Anschlusssystem Prospekt Für jede Anwendung gibt es das passende Gehäuse mit den Funktionsmodulen. Kleine Systeme für den mobilen Einsatz im Fahrzeug, als Datenlogger Große Systeme mit vielen Kanälen als Tischgerät oder zum Einbau

Mehr

Nedap Dairy Management

Nedap Dairy Management Nedap Dairy Management Nedap Dairy Management Die Milchviehbetriebe werden immer größer. Daher wird ein effizientes Management der Betriebe für eine zukunfts orientierte Milchviehhaltung noch wichtiger.

Mehr

Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis... 1 1 Eigener lokaler Webserver... 2 1.1 Download der Installationsdatei... 2 1.2 Installation auf externer Festplatte... 2 1.3 Dienste starten... 5 1.4 Webserver

Mehr

Bedienungsanleitung ComfortTouch App für Busch-ComfortPanel. Busch-ComfortPanel 9 8136/09-811 8136/09-825

Bedienungsanleitung ComfortTouch App für Busch-ComfortPanel. Busch-ComfortPanel 9 8136/09-811 8136/09-825 1373-1-8367 01.08.2013 Bedienungsanleitung Busch- 9 8136/09-811 8136/09-825 Busch- 12.1 8136/12-811 8136/12-825 1 Einleitung... 3 1.1 Bestimmungsgemäßer Gebrauch... 3 2 Systemvoraussetzung der mobilen

Mehr

Kurzanleitung S7-Interface

Kurzanleitung S7-Interface Kurzanleitung S7-Interface Diese Kurzanleitung führt Sie durch die Inbetriebnahme und Konfiguration Ihres S7-Interfaceprodukts. Es werden zwei generelle Zugriffsarten unterscheiden: PLCV-COM und S7-Direkttreiber

Mehr

Neu: KNX Powertool 1.2.3 für die für ETS die ETS

Neu: KNX Powertool 1.2.3 für die für ETS die ETS Neu: KNX Powertool.. für die für ETS die ETS So Optimierte schnell war Version parametrieren für höchste noch Funktionalität und nie Bedienerfreundlichkeit Konfigurieren Sie komfortabel Powertool für ABB

Mehr

Schwingungsmessgerät. Place, Connect & Explore

Schwingungsmessgerät. Place, Connect & Explore Schwingungsmessgerät Place, Connect & Explore MENHIR Schwingungsmessgerät MENHIR (Modular ENHanced Intelligent Recorder) misst Schwingungen und Erschütterungen auf effiziente und sichere Art. Im Bereich

Mehr

Ein Bild sagt mehr als 1000 IP-Adressen. Ind. HiVision 4.0. Key Selling Features Key Selling Features 4.0. Partner Sales Training 2.

Ein Bild sagt mehr als 1000 IP-Adressen. Ind. HiVision 4.0. Key Selling Features Key Selling Features 4.0. Partner Sales Training 2. Ein Bild sagt mehr als 1000 IP-Adressen. Ind. HiVision 4.0 Key Selling Features Key Selling Features 4.0 Inhalt Allgemein Dokumentation Einzel- & Multikonfiguration Abspeichern und Laden der Einzel- &

Mehr

Parking Control mit dem Long Range Reader des AE-Handsfree-ZTK Systems Drei Wege führen ins Ziel:

Parking Control mit dem Long Range Reader des AE-Handsfree-ZTK Systems Drei Wege führen ins Ziel: Vielseitiges Zutrittskontrollsystem AE-Handsfree-ZTK Das Zutrittskontrollsystem AE-Handsfree-ZTK ist ein komplettes System und besteht aus einem Long Range Reader, einer Türsteuerzentrale, einem Desktop

Mehr

TX-I/O für SIMATIC. Siemens Schweiz AG 2010. Alle Rechte vorbehalten. Industry / Building Technologies Division

TX-I/O für SIMATIC. Siemens Schweiz AG 2010. Alle Rechte vorbehalten. Industry / Building Technologies Division TX-I/O für SIMATIC Inhalt Einführung TX-IO Sortiment 3 Verwendung von TX-IO in Simatic13 Weitere Informationen 19 page 2/19 TX-I/O Module DESIGO TX-I/O Module Sortimentsübersicht Bus-Interface & Versorgungsmodule

Mehr

Vending ist unsere Leidenschaft

Vending ist unsere Leidenschaft DE Vending ist unsere Leidenschaft Begeisterung für unsere Kunden und ihre Projekte ist die Basis unserer Arbeit. Wir begleiten und beraten Sie bei der Optimierung Ihrer Kaffee- und Verpflegungsautomaten

Mehr

TIA Portal. Know-how-Initiative 2012. TIA Portal. WinCC V11. Hans-Peter Metzger Carlo Sulzer Thomas Bütler

TIA Portal. Know-how-Initiative 2012. TIA Portal. WinCC V11. Hans-Peter Metzger Carlo Sulzer Thomas Bütler TIA Portal Know-how-Initiative 2012 TIA Portal WinCC V11 Hans-Peter Metzger Carlo Sulzer Thomas Bütler HMI auf einem neuen Niveau der Effizienz und Qualität Themen 1. WinCC Funktionalität (was geht, was

Mehr

SX3 PC Software rev. 0.99c

SX3 PC Software rev. 0.99c SX3 PC Software rev. 0.99c SX3 ist ein Programm zur Steuerung einer Selectrix Digitalzentrale unter Linux bzw. Windows. Mit SX3 haben Sie die Möglichkeit Selectrix -Loks zu fahren, Weichen zu Schalten

Mehr