Unsere Spielplätze in Wetter (Ruhr) 1 Inhalt 2 Einleitung 3 Allgemeine Informationen 4 Aufgabenbeschreibung der Spielplatzpaten 5 Stadtteilplan

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Unsere Spielplätze in Wetter (Ruhr) 1 Inhalt 2 Einleitung 3 Allgemeine Informationen 4 Aufgabenbeschreibung der Spielplatzpaten 5 Stadtteilplan"

Transkript

1

2 Unsere Spielplätze in Wetter (Ruhr) 1 Inhalt 2 Einleitung 3 Allgemeine Informationen 4 Aufgabenbeschreibung der Spielplatzpaten 5 Stadtteilplan Alt-Wetter 6 Spielplatz Harkortsee und Ardeystraße 7 Spielplatz Alter Friedhof und Am Südhang / Gartenstraße 8 Spielplatz Bismarckstraße, Ringstraße und Schöntaler Straße 9 Spielplatz Gewerbegebiet Schöntal, Wolfgang-Reuter-Str und Hauptschule 10 Spielplatz Bergstr, Grundschule Bergstraße und kath.grundschule Königstr 11 Stadtteilplan Grundschöttel 12 Spielplatz Haydnstraße und Am Wilshause 13 Spielplatz Eilper Höhe und Grundschule Steinkampstraße 14 Spielplatz Dietrich-Bonhoeffer-Straße und Heilkenstraße 15 Spielplätze 16...alles auf einen Blick 17 Stadtteilplan Volmarstein 18 Spielplatz Burg Volmarstein und Dorfplatz Volmarstein 19 Spielplatz Feuerwehr Volmarstein und Grundschule Volmarstein 20 Spielplatz Von-der-Recke-Straße und Robert-Koch-Straße 21 Spielplatz Am Loh / Am Rohlande und Ziegelstraße 22 Stadtteilplan Schmandbruch 23 Spielplatz Genossenschaftsweg und Grundschule Schmandbruch 24 Stadtteilplan Wengern / Trienendorf 25 Spielplatz Amselweg und Am Mühlchen 26 Spielplatz Markanaweg und Grundschule Osterfeldstraße 27 Spielplatz Im Bremmen und Rosenstraße 28 Stadtteilplan Esborn / Albringhausen 29 Spielplatz Am Böllberg und Grundschule Albringhausen 30 Bilder von Projekten 31 Impressum 32

3 Sicherlich haben manche von Euch sich schon mal gefragt, wo in der Umgebung ein Spielplatz ist. Was für Spielgeräte sind dort? Wo ist der Spielplatz genau? In der Spielplatzbroschüre sind Beschreibungen für alle Spielplätze im Stadtgebiet aufgeführt. Außerdem gibt es noch bunte Fotos von dem jeweiligen Spielplatz. Viel Spaß beim Lesen und dann: Auf die (Spiel)-Plätze, fertig, los! Judith Klauke, 11 Jahre Für die Stadt Wetter (Ruhr) ist es nicht neu die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen ins öffentliche Blickfeld zu rücken. Seit langem gibt es den Unterausschuss Kinderspielplätze des Jugendhilfeausschusses, der sich die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an der Spielplatzplanung verpflichtet hat. Der Jugendarbeitskreis, der sich für die Interessen der Kinder und Jugendlichen aus Wetter einsetzt, ist seit einem Jahr in diesem Gremium mit zwei jungen Leuten vertreten. Der Fachdienst Jugend und der Stadtbetrieb Wetter (Ruhr) haben es sich zusammen mit dem Unterausschuss zur Aufgabe gemacht in Kooperation mit den Spielplatzpaten die öffentlichen Spielplätze attraktiv, sicher und lebendig zu gestalten. So entstand im Rahmen eines Patentreffens zusammen mit dem Unterausschuss Kinderspielplätze die Idee, eine Spielplatzbroschüre zu erarbeiten. Es wurde aus der Patengemeinschaft eine kleine Projektgruppe zusammen mit dem Fachdienst Jugend gebildet. In den ersten Treffen wurde deutlich, dass zunächst eine Bestandsaufnahme aller Spielflächen im Stadtgebiet erfolgen soll. Ziel der Broschüre ist es, Kinder, Jugendliche und Eltern zunächst über das vorhandene Spielangebot in Wetter (Ruhr) zu informieren. Darüber hinaus möchte die Projektgruppe dazu anregen, dass sich Groß und Klein, Jung und Alt für Spielplätze und Wohnumfeldverbesserungen einsetzen und aktiv mitgestalten. Diese Broschüre konnte nur durch die sehr engagierte Arbeit der Projektteilnehmer und die finanzielle Unterstützung der Stadtsparkasse Wetter (Ruhr) entstehen. Die Spielplatzpaten-gemeinschaft bedankt sich im Namen der Kinder und Jugendlichen dieser Stadt für diese Unterstützung. Nur durch das Zusammenwirken verschiedenster Institutionen, Vereine und der dort tätigen Menschen ist es möglich die Lebenssituation unserer Kinder in der Stadt Wetter (Ruhr) zu verbessern. Für die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen und ihrer / unserer gesellschaftlichen und politischen Zukunft ist nicht entscheidend die Quantität an Spielplatzflächen oder Geräten, sondern, dass vielmehr solche Spielorte erhalten werden. Primär geht es daher nicht um mehr Spielplätze, sondern um mehr Spielraum für Kinder und die Art und Weise, wie mit den Bedürfnissen der jungen Menschen umgegangen wird. Dies kann nur als gemeinsame Aufgabe verstanden werden, denn: Kinder sind unsere Zukunft!

4 Allgemeine Informationen Das Spiel hat für die Entwicklung von Kindern eine grundlegende Bedeutung. Bewegen, sprechen, soziale Beziehungen aufnehmen, sind Lernprozesse, die u.a. im Spiel stattfinden. Für das Kind ist Spiel reales Handeln, es begreift und verarbeitet seine Lebenswelt. Hierdurch werden eigene Fähigkeiten und Fertigkeiten ausgebildet, die Basis für sein zukünftiges Handeln. Der Spielplatz ist daher für Kinder ein besonderer Spielraum, wo sie ihrem Bedürfnis nach ungestörtem Spielen nachkommen können. Aufgabe und Funktion des Spielplatzangebotes ist es, Kindern, Teenagern und Jugendlichen dieses Lebens- und Erfahrungsfeld zu bieten. Dieser Aspekt ist umso wichtiger, da die Infrastruktur in den Städten sich in erster Linie nach den Interessen und Bedürfnissen der Erwachsenen richtet, sie ist wenig kinder- und jugendfreundlich geprägt. Der Gesetzgeber hat in seiner Gesetzesänderung (3. Gesetz zur Ausführung des Kinderund Jugendhilfegesetzes) - Kinder- und Jugendförderungsgesetz - (3. AG-KJHG - KJFÖG), das am in Kraft getreten ist, der Förderung der Lebenssituation von Kindern und Jugendlichen u.a. in 6 Abs. 2 Rechnung getragen: Beteiligung von Kindern und Jugendlichen Kinder und Jugendliche sollen an allen ihren Interessen berührenden Planungen, Entscheidungen und Maßnahmen, insbesondere bei der Wohnumfeld- und der Verkehrsplanung, der bedarfsgerechten Anlage und Unterhaltung von Spielflächen sowie der baulichen Ausgestaltung öffentlicher Einrichtung in angemessener Weise beteiligt werden. Kinder und Jugendliche sollen danach entsprechend ihrem Entwicklungsstand informiert und beteiligt werden. Ein Mitsprache- bzw. Anhörungsrecht bedeutet aber auch, dass Kinder und Jugendliche Verantwortung und Pflichten übernehmen. Durch verschiedenste Spielplatzprojekte gemeinsam mit den Spielplatzpaten ist dies in den vergangenen Jahren bereits gelungen. Gestaltungsvorschläge für Umgestaltungsmaßnahmen bzw. neue Spielplätze wurden gemeinsam erarbeitet. Aber auch Probleme und Konflikte mussten bewältigt werden. Kinder und Jugendliche lernten hierbei u.a.: - Entwicklung von Phantasie und Kreativität, zu eigenem, selbstorganisierten Handeln - Entwicklung von Selbstbewusstsein und damit zur Toleranz anderen gegenüber - Entwicklung von Kritikfähigkeit und von eigenen Erfahrungen - Erlernen der Auseinandersetzung in Konfliktsituationen, um den Umgang mit Erwachsenen zu üben So unterschiedlich die Projekte und die damit in Verbindung stehenden Beteiligungsformen auch immer sind, ein Aspekt wird stets deutlich-. Erwachsene lernen mit! So sind denn unsere Spielplätze nicht nur für Kinder und Jugendliche wichtig, sondern auch für Erwachsene, wenn der Spielplatz bzw. der Spiel- und Lebensraum zu einem lebendigen Treffpunkt für Jung und Alt werden soll. Judith Klauke hat sich in ihrer Altersgruppe umgehört und nachgefragt warum Spielplätze für Kinder so wichtig sind: Auf Spielplätzen können wir uns austoben und eine Menge Spaß haben. Außerdem können wir uns dort mit Freunden treffen und unterhalten. Wir hoffen, dass alle Spielplätze erhalten und sauber bleiben. Die Mitwirkung und das Engagement der Spielplatzpaten unterstützt Kinder und Jugendliche und ist mittlerweile ein wichtiger und konstanter Pfeiler bei der Beteiligung von Kindern und Jugendlichen.

5 Neben Spielplätzen mit interessanten Spiellandschaften und funktionsfähigen Geräten benötigen Kinder Menschen, die sie in ihren Interessen und Problemen Ernst nehmen und ihnen Hilfestellung geben. Der Fachdienst Jugend der Stadt Wetter (Ruhr) ist daher an der Gewinnung von Spielplatzpaten seit Jahren sehr interessiert. Es existieren vielfältige und unterschiedliche Patenschaftsmodelle. Die Mitwirkung in diesem Gremium durch Eltern, Familien, Großeltern und Einzelpersonen sowie Vereinen und Verbänden, Nachbarschaftsgemeinschaften und Einrichtungen, aber auch von Kindern und Jugendlichen ist groß. Von insgesamt 39 Spielplätzen (einschließlich Schulhöfen) werden mittlerweile 25 Spielplätze von Paten betreut. Die Spielplatzpatenschaft ist ein Ehrenamt und hat u.a. das Ziel Erwachsene, Kinder und Jugendliche anzuregen und zu unterstützen, dass sie für ihr Wohnumfeld und ihren Spielplatz Verantwortung übernehmen und aktiv mitgestalten. Welche Aufgaben auf den einzelnen Paten / die Patengemeinschaften zukommen, ist unterschiedlich und hängt sowohl von den getroffenen Vereinbarungen als auch vom persönlichen Engagement ab. Folgende Aufgabenfelder kommen in Frage: - Regelmäßige Kontrollbesuche, um kleinere Missstände zu beseitigen bzw. um größere Mängel an den Fachdienst Jugend oder den Stadtbetrieb zu melden, damit diese behoben werden können. - Gemeinsam mit anderen Spielplatzbesuchern aufkommende Probleme wie z. B. Streitigkeiten, Verunreinigungen und Beschädigungen für alle zufriedenstellend zu lösen. - Ansprechpartner/in für die Kinder zu sein, ihnen Anregungen und Anleitungen zum Spielen zu geben. - Spielfeste und Spielaktionen durchführen, die den Kontakt zu Nachbarn des Spielplatzes zu den Kindern und untereinander fördern (Kooperation mit Nachbarn, Vereinen und anderen Institutionen des Wohnumfeldes). Grenzen der Patentätigkeit: Der Tätigkeit als Spielplatzpaten sind Grenzen gesetzt. Sie sind keine Spielplatzpolizei, sondern ein/e Partner(in) für Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Anwohner usw. Die Gesamtverantwortung für den Spielplatz liegt beim Spielplatzträger, der mit den Paten Maßnahmen abstimmt. Ansprechpartner / Zuständigkeiten: Für die Spielplätze sind die Verantwortlichkeiten nach Fachbereichen aufgeteilt. Eine gute Zusammenarbeit zwischen den Paten, dem Fachdienst Jugend und dem Stadtbetrieb ist Voraussetzung für die Planung, Umsetzung, Verbesserung sowie Reparaturen auf dem Kinderspielplatz. Der Unterausschuss Kinderspielplätze im Jugendhilfeausschuss wirkt bei diesem Planungs- und Gestaltungsprozessen sowie bei der Spielplatzpatengewinnung aktiv mit. Zweimal jährlich werden Patenschaftstreffen für den Erfahrungsaustausch der Paten / der Patinnen gemeinsam mit dem Unterausschuss durchgeführt.

6 Spielplätze in Alt - Wetter 1 Harkortsee 8 Gewerbegebiet Schöntal 2 Ardeystraße 9 Wolfgang - Reuter - Straße 3 Alter Friedhof 10 Schulhof Hauptschule 4 Am Südhang / Gartenstraße 11 Bergstraße 5 Bismarckstraße 12 Grundschule Bergstraße 6 Ringstraße 13 Kath. Grundschule Königstraße 7 Schöntaler Straße

7 Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter - Wellenbreithangrutsche - Kleinkinderschaukel - Wippgeräte und Doppelfederwippe - Wellenrutsche - großer Spiel- und Klettereimer - Spielhaus - Vogelnestschaukel mit Kletterkamin - Kriechröhre - Tischtennisplatte aus Beton - Karussell - Holzpavillon mit Sitzecke - Sandspielbereich mit Sandbagger und Wasserspielanlage Standortbesonderheiten: Großer Spielplatz mit angrenzender Wiesenfläche, Lage direkt am Harkortsee, überregionales Naherholungsgebiet mit Möglichkeiten zum Spazieren gehen. Ausflug mit dem Schiff, Fahrrad- und Skateboardfahren. Spielangebot spricht viele Altersstufen an. Das Freibad liegt direkt gegenüber. Besonderheit Spielangebot: Wasserspielanlage, breite Hangrutsche, Vogelnestschaukel Kennzeichen des Platzes: Spiel- und Klettereimer Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter - Sandkasten - Zweierschaukel - Federwippe - Karussell - Wellenrutsche - Kletterwand Spielgelände auf zwei Ebenen, Kletterwand für zukünftige Alpinisten

8 Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter Bolzfläche: Kinder, Teenies und Jugendliche - Federwippgeräte und Drehkarussell - Wippe - Klettergerät mit Seilen - Doppelschaukel - Spielturm mit Rutsche - Spielhäuschen - Kleinkinderschaukeln - Sitzmöglichkeiten - Sandspielbereich mit Plattformhaus - Bolzmöglichkeit mit Toren - Bodenbelag: Holzhäcksel und Sandaufzug Standortbesonderheit: Zentrale Lage in Alt-Wetter. Der Spielplatz ist in einer Parkanlage (ehemaliger Friedhof) mit altem Baum- und Strauchbestand sowie weitläufigen Wiesenflächen integriert. Treffpunkt für junge Mütter und Familien auf Grund des günstigen Standortes. Plattformhaus mit Sandaufzug - beschattete Ballspielanlage - große Wiesenflächen für Bewegungsspiele. Kennzeichen des Platzes: Weiße Katze Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter Ballspielfläche: Kinder, Teenies und Jugendliche - Ballspielfläche mit Basketballkorb - Hangrutsche - Kleinkinderschaukel - Sitzmöglichkeiten - Sandkasten - Kletteranlage und Spielhaus Kleiner Spielplatz mit vielen Spielmöglichkeiten. Zentrale Lage in einer mehrgeschossigen Wohnanlage.

9 Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter - Sandkasten mit Matschtisch - Trampolin - Sechseck - Reifen - Schaukel - Sitzmöglichkeiten - Baumhaus mit Hängebrücke und Schrägaufstieg - Federwippgeräte Trampolin und Baumhaus. Der alte Baumbestand bietet viel Schatten. Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter - Sandspielbereich mit Sandbagger und Spieltisch - Federwippgerät - Spielhauskombination mit Rutsche - Doppelschaukel - Kletterberg mit Kriechröhre - Doppelwippe Wohngebietsnaher Spielplatz Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter Angebot: - Federwipptiere und Wippelkleeblatt - Sandspielbereich - Drehwirbel und Laufkarussell - Schaukelnetz - Baumhaus mit Rutsche, Brücke, Kletternetz - Sitzmöglichkeiten und -stange Eine aus naturbelassener Eiche konzipierte Baumhausanlage. Fußläufig gut erreichbarer Spielplatz im Wohngebiet Schöntal.

10 Geeignet für Teenies und Jugendliche - Breakdance-Platte, Sprayer-Wand, Sitzmöglichkeiten - Skateboard-Anlage mit Mini-Ramp, Coping-Ramp, Railes, Fun-Box, Curb, Quarter-Roll-In-Combi, 120 Grad Hipp Überregional genutzte Open-Air-Skater-Anlage für Teenies und Jugendliche integriert in den Grünzug Ruhrtal/Radwege-Verbindung entlang der Ruhr. Geeignet für Kinder im Grundschulalter - Seilnetzschaukel - Reckstange - Sitzmöglichkeiten Kleinster öffentlicher Spielplatz in Wetter(Ruhr). Pächter: Wohnstättengenossenschaft Wetter eg Geeignet für Kinder im Grundschulalter, Teenies und Jugendliche - Beach-Volleyballfeld - Basketballkorb - Kletterbaum und Freeclimbing - Kletterturm- zwei Tischtennisplatten Beach-Volleyballfeld Zentral gelegene Bewegungsspielmöglichkeit im Wohngebiet Schöntal.

11 Geeignet für Kinder im Kinder- und Grundschulalter, Teenies und Jugendliche - Sandspielbereich mit breiter Hangrutsche - Sitzmöglichkeiten - Bolzplatz und Basketballkorb - Federwipptiere - Bodenbelag: Holzhäcksel und Pflaster - Kleinkinderschaukel Kleine Spielanlage am Waldrand in unmittelbarer Nähe zum Harkortberg Geeignet für Kinder im Grundschulalter - Dreifachreck - Spielpodest mit Rutsche - Spielraumnetz - Baumbänke Besonderheit: Ein großes Spielraumnetz Geeignet für Kinder im Grundschulalter - Sechseckschaukel - Sechseck-Klettergerät - zwei Tischtennisplatten - Vierer-Wipper

12 Spielplätze in Grundschöttel 14 Haydnstraße 17 Grundschule Steinkampstraße 15 Am Wilshause 18 Dietrich - Bonhoeffer - Straße 16 Eilper Höhe 19 Heilkenstraße

13 Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter - Wasserspielanlage - Doppelwipper - Sandspielbereich mit Sandbagger - Kletter-Rutsch-Kombinationsgerät - Kleinkinderschaukel - Sitzmöglichkeiten - Federwippgeräte Wasserspielanlage - verkehrsarme Lage Die Kinderspielplätze Am Wilshause und Am Zamelberg sind von hier fußläufig gut err eichbar. Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter Ballspielflächen: Kinder, Teenies und Jugendliche - Sandspielbereich mit Spieltisch- Sitzmöglichkeiten - Federwippe - Tischtennisplatte - Kleinkinderrutsche - Basketballanlage - Holzdoppelschaukel - Bolzplatz mit Toren - lange Hangkurvenrutsche - Doppelreck - Holzpavillon mit Sitzpollern - Holzwippe - Spielturm mit Rutsche und Aufstiegsbrücke Lange Hangkurvenrutsche sowie Spielturm mit Weltansicht. Die Spielangebote sind auf zwei Ebenen durch Begrünung in verschiedene Spielzonen aufgeteilt. Großflächiges Spielgelände in Hanglage mit Sicht auf die Weltkugel

14 Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter - Sandspielbereich mit Spielhäuschen - Sitzmöglichkeiten - Kleinkinderrutsche - Tischtennisplatte - Kleinkinderschaukel mit Babysitz - Federwipptiere - Holzdoppelschaukel - Holzdoppelwippe - Kletterturmkombination mit Rampe und Rutsche sowie Hangelbrücke Spielplatz in Hanglage - Spielangebote auf zwei Ebenen - Hangelbrücke zur Kletterkombination Geeignet für Kinder im Grundschulalter - Federwipptiere und Hüpfplatten - Tischtennisplatten - Kletterkombination - Bolzwand - Vierfachreck - Basketballkorb - Turm/Spielpodest mit Hängebrücke - Kletterwand - breite, große Hangrutsche- Sitzmöglichkeiten Kletterwand, Hangrutsche

15 Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter - Sandspielbereich - Ballspielfläche - Federwipptiere/viersitziges Wippgerät - Sitzmöglichkeiten - Spieltisch und Kriechröhre - Hangrutsche - Turmanlage mit Hängebrücke - Holzdoppelschaukel Die Turmanlage und Ballspielfläche. Von Kindern gut angenommener positiv integrierter und von Anwohnern akzeptierter Spielplatz in einem kleinen Wohnbezirk (Spielstraße) mit überwiegend Einfamilienhäusern. Nutzung der angrenzenden Wiesenfläche als Spielmöglichkeit. Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter Ballspielfläche: Kinder, Teenies und Jugendliche - Kleinkindersandspielbereich - Volleyballanlage - Sandspielpodest mit Rutsche - Bolzplatz mit Toren - Hängekarussell mit Seilen - Seilbahn - Metallrutsche - Doppelschaukel - Basketballfeld mit zwei Körben Seilbahn sowie die großen Ballspielflächen. Ein großflächiger Spielplatz mit am Hang gelegenen Wiesenflächen. Der Spielplatz grenzt an ein Waldstück.

16

17

18 Spielplätze in Volmarstein 20 Burg Volmarstein 24 Von - der - Recke - Straße 21 Dorfplatz Volmarstein 25 Robert - Koch - Straße 22 Feuerwehr Volmarstein 26 Am Loh / Am Rohlande 23 Grundschule Volmarstein 27 Ziegelstraße

19 Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter - Rutsche - Sitzmöglichkeiten Es bietet sich an, die Burganlage im Rahmen eines Familienausfluges anzusteuern, um auch so die Stadt Wetter (Ruhr) näher kennen zu lernen. Sehr schöner Aussichtspunkt mit Blick ins Ruhrtal. Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter Angebot: - Sandspielbereich mit Spieltisch und Sandspielbagger - Federwipptier und viersitziges Federwippgerät Kleeblatt - Kleinkinderschaukel mit Babysitz - Kleinkinderrutsche - Sandspielkletterkombination mit Podest - Sitzmöglichkeiten Sandbagger - zentral gelegener Spielplatz in Volmarstein-Dorf. Ein Einkaufsbummel rund um den Dorfplatz kann mit einem Spielplatzbesuch verbunden werden. Darüber hinaus können ältere Kinder durch einen farblich gestalteten Tunnel (Gebäudedurchgang) einen weiteren Spielplatz entdecken.

20 Geeignet für Kinder im Grundschulalter -Holzeinfachschaukel -Kletterkombinationsgerät -Sitzmöglichkeiten Der Spielplatz ist durch einen Tunnel (Gebäudedurchgang) mit dem Kleinkinderspielplatz am Dorfplatz verbunden. Eine Projektgruppe, bestehend aus Grundschulkindern und Spielplatzpaten hat erste Vorschläge zur Umgestaltung des Platzes erarbeitet. Die Maßnahme soll 2006/2007 umgesetzt werden. Geeignet für Kinder im Grundschulalter - Tischtennisplatte - Holzbolzwand - Zweifachreck Im Sommer 2005 wird der Schulhof umgestaltet.

21 Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter - Sandkasten - Holzsitzgruppe - Federwipptiere - Tischtennisplatte - Dreifachreck - Basketballkorb - Sechseckkletterkombination - Sitzmöglichkeiten Dieser Spielplatz wird auch von den Grundschülern als Schulhof und Spielmöglichkeit mitgenutzt. Der Spielbereich liegt hinter dem Schulgebäude. Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter Ballspielfläche: Kinder, Teenies und Jugendliche - Sandkasten mit Spieltisch - Reifentrommel - Federwipptiere - Tischtennisplatte - kleine und große Rutsche - Basketballkorb - große Hangwellenrutsche - Bolzplatz mit Toren - Kriechröhre und Kletterdrehmast - Sitzmöglichkeiten - Schaukel-Kletter-Kombination - Doppelschaukel Die große Hangwellenrutsche - größter Spielplatz in Volmarstein in versteckter Lage mit verschiedensten Spielmöglichkeiten für Groß und Klein auf zwei Ebenen.

22 Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter Ballspielfläche: Kinder, Teenies und Jugendliche - Kleiner Sandspielbereich - Tischtennisplatte - Federwipptier - Basketballkorb - große, breite Hangrutsche - Sitzmöglichkeiten - große Seil-Netz-Kletterkombination mit Rutsche Pyramide Die Pyramide. Der Spielplatz verfügt über zwei Spielebenen. Der alte Baumbestand lädt zum Klettern ein. Der Nachbarschaftsverein Am Loh/Am Rohlande e. V. setzt sich engagiert und aktiv für die Belange des naturbelassenen Spielplatzes ein. Veranstaltungen und spezielle Aktivitäten für Kinder, Jugendliche und Eltern werden auf dem Spielgelände angeboten, z. B. Adventfeier, Herbstwanderung oder Halloween-Fest. Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter Ballspielfläche: Kinder, Teenies und Jugendliche - Sandspielbereich mit Sandspieltischen - Kletterrutschkombination - Wasserspielanlage mit Schwengelpumpe - Reckstangen - Federwipptiere - Tischtennisplatte - Kleinkinderschaukel - Bolz- und Basketballfeld - Doppelschaukel - Sitzmöglichkeiten Wasserspielanlage

23 Spielplätze am Schmandbruch 28 Genossenschaftsweg 29 Grundschule Schmandbruch

24 Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter Ballspielfläche: Kinder, Teenies und Jugendliche - Federwippgerät - Holzpavillon - zwei Doppelschaukeln - Tischtennisplatte - Rutschen sowie zwei Hangrutschen - Basketballanlage - Kletterrondell und Kletter-Sechseck-Anlage - Sitzmöglichkeiten - Ausguck-Mastanlage - Sandkasten - Ballspielfläche mit Wiesenuntergrund und zwei Bolztoren Weiträumiges Spielgelände durch Begrünung in verschiedene Spielzonen unterteilt mit vielfältigen Einzelspielgeräten. Einziges Spielplatzgelände im Ortsteil Schmandbruch. Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter - Seil-Liege-Schaukel - Sechseck-Reifenschaukel - Dreifachreck - runde Tischtennisplatte

25 Spielplätze in Wengern / Trienendorf 30 Amselweg 33 Grundschule Osterfeldstraße 31 Am Mühlchen 34 Im Bremmen 32 Markanaweg 35 Rosenstraße

26 Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter - Sandkasten - Rutsche - zwei Federwipptiere - Tischtennisplatte - Doppelschaukel - Sitzmöglichkeiten - Kletterhaus Ein in Mehrgeschosswohnanlage gelegener kleiner, etwas separat gelegener Spielplatz am Ortsrand von Wengern. Geeignet für Kinder im Kindergartenalter - Sandkasten - Kleinkinderrutsche - zwei Federwippgeräte und eine Doppelwippe - Schaukel - Kletter- und Rutschanlage - Sitzmöglichkeiten Zentral gelegener kleiner Spielplatz direkt gegenüber der alten Dorfschule Wengern am Museum Henriette-Davidis. Das Spielgelände wird häufig in Verbindung mit einem Spaziergang aufgesucht.

27 Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter - Sandkasten mit Tisch - Federwippe - Kleinkinderrutschhügel - Tischtennisplatte - Sechseckklettergerät - Sitzmöglichkeiten - Holzdoppelschaukel sowie Kleinkinderschaukel Kleine Spielanlage in einem ruhigen Wohngebiet oberhalb der Grundschule gelegen. Geeignet für Grundschulkinder - Gerätekombination mit Turm, Hängebrücke, Seilbrücke und Rutschstange - Dreifachreck - Rutschanlage mit zwei Hangrutschen und einer Freeclimbingwand - drei Tischtennisplatten

28 Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter Ballspielflächen: Kinder, Teenies und Jugendliche - Wasserspielbereich - Sitzmöglichkeiten - Sandspielpodest mit Metallrutsche - Tischtennisplatte - Sandspielbereich mit Federwippen - Doppelschaukel - Holzpodest mit Spielhaus und Rutsche - Malwand - große Doppelschaukel - Holzpavillon - Bolzplatz mit zwei Metalltoren - Tellerwippe - asphaltierte Ballspielfläche - Sandbagger - Kletterkombination mit Breitrutsche - Kleinkinderschaukeln und zwei Freeclimbingwänden - Kletter-Seil-Pyramide mit Sitzhügel und Hängeseilbrücke Sehr großes und weitläufiges vom Dorfkern abgelegenes Spielplatzgelände in Bachund Waldnähe angrenzend an eine Wohnbebauung. Aufteilung der verschiedenen Spielbereiche durch unterschiedliche Bodenbeläge, Wasserspielbereich in Bachnähe, ruhige Lage. Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter Ballspielflächen: Kinder, Teenies und Jugendliche - Sandkasten - Sitzmöglichkeiten - Federwippgeräte - Holzschaukel - Rasenballspielfläche mit zwei Holztorbögen - Tischtennisplatte Ländlich, ruhig und etwas versteckt gelegener Spielplatz am Ende einer Spielstraße innerhalb einer Wohnbebauung an der Stadtgrenze zu Witten-Bommern mit einer sehr schönen Aussicht.

29 Spielplätze in Albringhausen / Esborn 36 Am Böllberg 37 Grundschule Albringhausen

30 Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter - Sandkasten - Kletterturm mit Hangelseil - Federwippe Kleeblatt - Sitzmöglichkeiten - Doppelschaukel Landschaftlich sehr schön gelegener Spielplatz, der in Verbindung mit einem Spazier gang oder einer Wanderung zum Spielen und Verweilen einlädt mit einer schönen Aus sicht auf die grüne Landschaft. Bei gutem Wetter kann man in der Ferne Dortmund erkennen. Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter Ballspielflächen: Kinder, Teenies und Jugendliche - Sandspielbereich - Federwippgeräte - Kletterhaus mit Rutsche - Balancierbalken - Malwände - zwei Bolzplatztore - drei Federwippteller - ein Basketballkorb - Holzkletterteil mit Netz - Sitzmöglichkeiten - Holzhütte mit Dach und Spieltisch - Holzwippe - Spielkombination mit Rutsche und Stange Einzige Spielanlage für den Einzugsbereich Esborn/Albringhausen für alle Altersgruppen mit unterschiedlichen Spielmöglichkeiten.

31

32 Herausgeber Patengemeinschaft Fachdienst Jugend der Stadt Wetter (Ruhr) Stadtbetrieb Wetter (Ruhr) Projektgruppe Judith Klauke Ralf Blomberg Burkhard Gillmann Margot Wiese Sponsor Stadtsparkasse Wetter (Ruhr) Layout Burkhard Gillmann Walter Rubeau Fotos Burkhard Gillmann Walter Rubeau Monika Arntzen Ansprechpartner Fachdienst Jugend Telefon: 02335/ Stadtbetrieb Wetter - Telefon: 02335/

KSP (Kinderspielplätze) Ansichten Monheim am Rhein Altleienhof

KSP (Kinderspielplätze) Ansichten Monheim am Rhein Altleienhof KSP (Kinderspielplätze) Ansichten Monheim am Rhein Altleienhof Stadtteil Baumberg Größe 187 m² Patenschaft: Wird gesucht wird zurzeit umgebaut & neu gestaltet 1 Am Lingenkamp Der eingezäunte Spielplatz

Mehr

Spielplatzpaten gesucht

Spielplatzpaten gesucht Spielplatzpaten gesucht Liebe Iserlohner Kinderfreunde Kinder sind ein Inbegriff von Bewegungsfreude. Durch Bewegung und Spiel drücken Kinder Gefühle aus, Bewegung begleitet ihr Sprechen. Wo eine Gelegenheit

Mehr

Konzeption Spielplatzpaten. paten der Freiwilligenagentur Freilassing. sing. Stand Mai 2012 2. Auflage

Konzeption Spielplatzpaten. paten der Freiwilligenagentur Freilassing. sing. Stand Mai 2012 2. Auflage Konzeption Spielplatzpaten paten der Freiwilligenagentur Freilassing sing Stand Mai 2012 2. Auflage KONTAKT Obere Feldstr. 6-83395 Freilassing Telefon : 08654/774576 oder 08654/773069 Kinder und Jugendbüro

Mehr

C:\Daten\zeitung\dorferneuerung\projekt_festplatz_spielplatz_pielachberg\projekt_baumhaus_august2012\ideenwettbewerb\Ideenwettbewer

C:\Daten\zeitung\dorferneuerung\projekt_festplatz_spielplatz_pielachberg\projekt_baumhaus_august2012\ideenwettbewerb\Ideenwettbewer b_beschreibung_projekt_baumhaus_oktober2012.doc Seite 1 Allgemeine Information Die KG Spielberg, KG Pielachberg und die KG Pielach werden von der Bevölkerung seit Jahren bereits als eine Einheit bezüglich

Mehr

Spielplatzpatenschaften

Spielplatzpatenschaften Spielplatzpatenschaften in der Stadt Pulheim Informationen JUGENDAMT Kinder- und Jugendförderung Was sind Spielplatzpaten? Spielplatzpaten und Spielplatzpatinnen sind Menschen, die sich ehrenamtlich für

Mehr

Pausentraum. Patenschaften für den neuen Schulgarten der Grundschule Münsing

Pausentraum. Patenschaften für den neuen Schulgarten der Grundschule Münsing Pausentraum Patenschaften für den neuen Schulgarten der Grundschule Münsing Vorwort Idee Unterstützen Sie unseren Pausentraum! Patenschaft Die Idee Kinder brauchen Bewegung und Freiraum. Gerade in einer

Mehr

Spiel- und Aktionsräume Rintheimer Feld

Spiel- und Aktionsräume Rintheimer Feld Stadt Karlsruhe Sozial- und Jugendbehörde Kinderbüro Ergebnisse der Kinderbeteiligung in Rintheim Hir ten we g 5 e aß 6 ße tra S r ne n ro ilb e H 3 Forststraße F orststraße t t ße -Weg nker er-ju Pfarr

Mehr

Projekt Familienpatenschaften. Ein niedrigschwelliges Unterstützungsangebot für Familien mit Kindern. Runder Tisch gegen Kinderarmut in Bergkamen

Projekt Familienpatenschaften. Ein niedrigschwelliges Unterstützungsangebot für Familien mit Kindern. Runder Tisch gegen Kinderarmut in Bergkamen Projekt Familienpatenschaften Ein niedrigschwelliges Unterstützungsangebot für Familien mit Kindern Runder Tisch gegen Kinderarmut in Bergkamen 1 Ausgangspunkt Ausgangspunkt des Projektes Familienpatenschaften

Mehr

Stadtbezirk Hombruch: Angebote

Stadtbezirk Hombruch: Angebote Stadtbezirk Hombruch: Angebote dieferien für 2013 Stadt Dortmund Jugendamt Einleitung Osterferien Ferien 2013 im Stadtbezirk Hombruch Liebe Eltern, liebe Jugendlichen und Kinder, mit diesem kleinen Heft

Mehr

Rehabilitation mit Kindern als Begleitpersonen

Rehabilitation mit Kindern als Begleitpersonen Rehabilitation mit Kindern als Begleitpersonen > Angebote > Unterkunft > Organisation der Kinderbetreuung Zu unserer Klinik Die Mittelrhein-Klinik ist eine moderne Rehabilitationklinik mit 178 Betten in

Mehr

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern aktion zusammen wachsen Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg Bildung legt den Grundstein für den Erfolg. Für Kinder und Jugendliche aus Zuwandererfamilien

Mehr

Jugendliche im öffentlichen Raum -

Jugendliche im öffentlichen Raum - Jugendliche im öffentlichen Raum - Ärgernis oder Chance? 5. Bildungstag Jugendarbeit Graubünden vom 13. November 2008 Martin Ineichen Soziokultureller Animator FH, MAS Coach und Supervisor in Organisationen

Mehr

Spielleitplanung Wachenheim - Aussagen Kinder und Jugendliche Bestandsaufnahme

Spielleitplanung Wachenheim - Aussagen Kinder und Jugendliche Bestandsaufnahme Spielleitplanung Wachenheim - Aussagen Kinder und Jugendliche Bestandsaufnahme Spiel-, Erlebnis- und Aufenthaltsräume Nr. Ort Grundschule Jugendliche Aussagen Erwachsene 1 Marienring Die Kinder spielen

Mehr

LeiTa Lernen im Tandem e. V. Leitfaden für Patinnen und Paten

LeiTa Lernen im Tandem e. V. Leitfaden für Patinnen und Paten LeiTa Lernen im Tandem e. V. Leitfaden für Patinnen und Paten Präambel der Geschäftsordnung des LeiTa Lernen im Tandem e.v. Im Rahmen des Patenschaftsprojektes LeiTa sollen Schülerinnen und Schüler gefördert

Mehr

Wunderburgschule: 1a:

Wunderburgschule: 1a: Wunderburgschule: 1a: 1. Ich wünsche mir Fahrräder zum Leihen für alle 2. Ich wünsche mir in der Nähe vom Loshornweg 3 eine Skaterbahn mit einer Mulde für kleinere Kinder 3. Ich wünsche mir eine Eisbahn

Mehr

Städtische Kindertagesstätten

Städtische Kindertagesstätten Städtische Kindertagesstätten Spielen, Lernen, Erleben Für Ihr Kindergartenoder Grundschulkind bieten wir Ganztägige Öffnungszeiten mit Mittagstisch Flexible Buchungszeiten Eine heilpädagogische Fachberatung

Mehr

Heidegärten. 16 Reihenhäuser mit Garage und Stellplatz. Ismaning-Fischerhäuser

Heidegärten. 16 Reihenhäuser mit Garage und Stellplatz. Ismaning-Fischerhäuser Heidegärten 16 Reihenhäuser mit Garage und Stellplatz -Fischerhäuser Leben in...... vor den Toren s Der Ortsteil Fischerhäuser liegt im Norden von, einer modernen Gemeinde mit Flair für Wohnen und Arbeiten

Mehr

Konzept für die private Tagespflege - Cathrin Wirgailis

Konzept für die private Tagespflege - Cathrin Wirgailis Konzept für die private Tagespflege - Cathrin Wirgailis Vorwort Ich heiße Cathrin Wirgailis, geb.am 04.05.1967,bin verheiratet und habe 3 Kinder, Philipp: 23 Jahre, Victoria: 20 Jahre und Madeleine: 11

Mehr

Caritas-Arbeit heute Der Weg der CKD Bad Arolsen

Caritas-Arbeit heute Der Weg der CKD Bad Arolsen Neue Wege in der CKD-Arbeit Caritas-Arbeit heute Der Weg der CKD Bad Arolsen Not entdecken Krankheit Einsamkeit Trauer finanzielle Notlagen klassische Aufgabenfelder Bezirkshelferinnen Geburtstagsbesuche

Mehr

Lebensqualität und Bewegungsförderung für Kinder und Jugendliche: Erfolgsfaktoren für Planung, Gestaltung und Prozess

Lebensqualität und Bewegungsförderung für Kinder und Jugendliche: Erfolgsfaktoren für Planung, Gestaltung und Prozess Lebensqualität und Bewegungsförderung für Kinder und Jugendliche: Erfolgsfaktoren für Planung, Gestaltung und Prozess Inhalt Warum ist das Wohnumfeld so wichtig? Verschiedene Sichtweisen viele Köche Wie

Mehr

KINDGERECHTER UMGANG MIT GAMES

KINDGERECHTER UMGANG MIT GAMES www.schau-hin.info schwerpunkt games KINDGERECHTER UMGANG MIT GAMES Tipps & Anregungen für Eltern Seite 2-3 :: Einleitung :: Games spielen :: games spielen Wie lange ist zu lange? Ab wann ein Kind Interesse

Mehr

Integrierte ländliche Entwicklung. Projekte für und mit unserer Jugend

Integrierte ländliche Entwicklung. Projekte für und mit unserer Jugend Integrierte ländliche Entwicklung Projekte für und mit unserer Jugend Kinder und Jugendprojekte in Ostthüringen Auswahl Saale-Holzland-Kreis 1 Bürger- und Bildungszentrum Weißenborn 2 Dorf- und Familienzentrum

Mehr

Partizipation. am Beispiel Kinderteam - Partizipation im außerunterrichtlichen Bereich

Partizipation. am Beispiel Kinderteam - Partizipation im außerunterrichtlichen Bereich Partizipation am Beispiel Kinderteam - Partizipation im außerunterrichtlichen Bereich Fanny Hensel Grundschule Evangelisches Johannesstift Jugendhilfe ggmbh Gold/Silber/Diamant Teamleitung Carmen Schönbach

Mehr

Mit Einander. Das Patenschaftsprojekt Nachbarschaftswerk e.v.

Mit Einander. Das Patenschaftsprojekt Nachbarschaftswerk e.v. Mit Einander Das Patenschaftsprojekt Nachbarschaftswerk e.v. Das Projekt Das Projekt DiE idee Das Projekt knüpft soziale Patenschaften zwischen Freiburger Kindern im Alter von 4 bis 16 Jahren und Bürgerinnen

Mehr

Kongress Armut und Gesundheit, Berlin, 9./10.03.2012 Abstract

Kongress Armut und Gesundheit, Berlin, 9./10.03.2012 Abstract Kongress Armut und Gesundheit, Berlin, 9./10.03.2012 Abstract Resonanz pädagogischer Fachkräfte auf ein interaktives Fortbildungsangebot zur Verwirklichung gesundheitlicher Chancengleichheit Grimm Iris,

Mehr

Mit einem Klick gibt s mehr Info, viel Spaß! 03.03.2007 Patenschaftsprojekt für Jugendliche

Mit einem Klick gibt s mehr Info, viel Spaß! 03.03.2007 Patenschaftsprojekt für Jugendliche Plan haben Mit einem Klick gibt s mehr Info, viel Spaß! Die Idee Erstmalig in Deutschland ist dieses Projekt in Norderstedt aufgegriffen worden, um sich um Jugendliche zu kümmern, die in verschiedenen

Mehr

Sachbericht. Sachbericht Inhalte:

Sachbericht. Sachbericht Inhalte: Sachbericht Sachbericht Inhalte: Aus- und Fortbildung von Teamer-innen und Jugendleiter-inne-n, speziell für blinde, sehbehinderte und sehende Jugendliche; Durchführung einer integrativen Ferienfreizeit;

Mehr

Perspektiven Allein erziehend Aber nicht allein gelassen

Perspektiven Allein erziehend Aber nicht allein gelassen Perspektiven Allein erziehend Aber nicht allein gelassen Unser Handeln wird bestimmt von unserem Leitbild, das unsere Ziele und Werte beschreibt. 1 Perspektiven Allein erziehend Aber nicht allein gelassen

Mehr

Kinder brauchen Bewegung Gesetzliche Unfallversicherung

Kinder brauchen Bewegung Gesetzliche Unfallversicherung Ihre Unfallversicherung informiert Kinder brauchen Bewegung Gesetzliche Unfallversicherung Kinder brauchen Bewegung Bewegung ist unmittelbarer Ausdruck kindlicher Lebensfreude: Kinder springen und rennen,

Mehr

Alt-Saarbrücken KinderJugendStadtPlan

Alt-Saarbrücken KinderJugendStadtPlan X Alt-Saarbrücken KinderJugendStadtPlan X Alt-Saarbrücken KinderJugendStadtPlan 4 Vorwort < < Liebe Kinder und Jugendliche, meine sehr geehrten Damen und Herren, endlich ist es soweit: Der Kinderstadtplan

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Newsletter. Bürger reden mit über Lösungen zum Erhalt der Fröttmaninger Heide. Ausgabe 6 März 2014

Newsletter. Bürger reden mit über Lösungen zum Erhalt der Fröttmaninger Heide. Ausgabe 6 März 2014 Newsletter Bürger reden mit über Lösungen zum Erhalt der Fröttmaninger Heide Ausgabe 6 März 2014 Die Regierung von Oberbayern plant die Fröttmaninger Heide Südlicher Teil als Naturschutzgebiet auszuweisen.

Mehr

In den folgenden Gruppen erfolgte eine Bedarfsermittlung in Tagungen (1.-3.), per Umfrage (4.) sowie Einzelgesprächen (5.):

In den folgenden Gruppen erfolgte eine Bedarfsermittlung in Tagungen (1.-3.), per Umfrage (4.) sowie Einzelgesprächen (5.): ANLAGE: KONSENSZIELE In den folgenden Gruppen erfolgte eine Bedarfsermittlung in Tagungen (1.-3.), per Umfrage (4.) sowie Einzelgesprächen (5.): 1. Fachliche Bedarfsermittlung (KJHG 11, Abs. 1) 2. Amt

Mehr

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Herzliche Einladung zur Informationsveranstaltung am 23.06.2014 um 18.00 Uhr Altenzentrum St. Josef Goldsteinstraße 14 60528 Frankfurt zum Aufbau einer

Mehr

BAHNHOFSUMFELDENTWICKLUNG IN ALT-ARNSBERG

BAHNHOFSUMFELDENTWICKLUNG IN ALT-ARNSBERG BAHNHOFSUMFELDENTWICKLUNG IN ALT-ARNSBERG Mit freundlicher Unterstützung der Volksbank Arnsberg-Sundern eg Volksbank Sauerland eg Wir machen den Weg frei BAHNHOFSUMFELDENTWICK- LUNG IN ALT-ARNSBERG Das

Mehr

Willkommen bei Freunden Treten Sie ein!

Willkommen bei Freunden Treten Sie ein! INTEGRATIONSHOTEL IN BERLIN-MITTE Willkommen bei Freunden Treten Sie ein! HOTEL BISTRO RESTAURANT Das Hotel Grenzfall Das Hotel Grenzfall befindet sich in zentraler, dennoch ruhiger Lage in der Ackerstraße

Mehr

Leitbild Gemeinsame Einrichtung KVG

Leitbild Gemeinsame Einrichtung KVG Leitbild Gemeinsame Einrichtung KVG Wir lösen gemeinsame Aufgaben der Krankenversicherer Wir erfüllen einen öffentlichen Auftrag Bestimmte Aufgaben können nur gemeinsam bewältigt werden. Dafür sieht das

Mehr

Ein Kind zwei Sprachen. Mehrsprachigkeit als Chance

Ein Kind zwei Sprachen. Mehrsprachigkeit als Chance Ein Kind zwei Sprachen Mehrsprachigkeit als Chance Ein Kind zwei Sprachen Lernt ein Kind in den ersten Lebensjahren zwei Sprachen, dann ist das eine gute Voraussetzung für erfolgreiche Leistungen in der

Mehr

Faktenblatt zu Hamburger Mentor- und Patenprojekten

Faktenblatt zu Hamburger Mentor- und Patenprojekten Faktenblatt zu Hamburger Mentor- und Patenprojekten Arbeitskreis Mentor.Ring Hamburg 40 Initiativen mit mehr als 2.000 ehrenamtlichen Mentorinnen und Mentoren In Hamburg haben sich in den letzten Jahren

Mehr

zu Verkaufen 2.5 Zimmer Wohnung

zu Verkaufen 2.5 Zimmer Wohnung zu Verkaufen 2.5 Zimmer Wohnung in 8102 Oberengstringen HT2 HOUSE & TECHNIC GMBH IMMOBILIEN KOMPETENZ OBERSTIEG 43G WWW.HT2.CH INFO@HT2.CH TEL. +41 (0) 848 30 99 99 1 Wohnen an der Stadtgrenze zu Zürich

Mehr

WIR am Klingenborn Wohnen im Dr.-Max-Schulze-Kahleyss-Haus

WIR am Klingenborn Wohnen im Dr.-Max-Schulze-Kahleyss-Haus Demografische Trends Entwicklung der Geburtenhäufigkeit: - In Westdeutschland ist die Zahl der Geburten je Frau seit 30 Jahren weitgehend konstant - Ostdeutschland hat Transformationsschock überwunden

Mehr

Erstvermietung nach Totalsanierung. Am Holbrig 6/8, 8049 Zürich

Erstvermietung nach Totalsanierung. Am Holbrig 6/8, 8049 Zürich Erstvermietung nach Totalsanierung Am Holbrig 6/8, 8049 Zürich Impressionen 3 Die Wohngemeinde 4 Die Lage 5 Der Objektbeschrieb 7 Der Grundriss 8 Visualisierungen Küchen 24 Visualisierungen Nasszellen

Mehr

KitaStar 2015 Kita forscht!

KitaStar 2015 Kita forscht! BewerberIn: Träger: Rechtsform: Adresse: Telefon: E-Mail: Internetauftritt: Form des Betreuungsangebots: Ansprechpartner: Alter der Kinder: Anzahl der Kinder: Öffnungszeiten: Anzahl der Mitarbeiter: Schwerpunkte

Mehr

Konzeption Paten-Projekt

Konzeption Paten-Projekt Konzeption Paten-Projekt für Kinder und Jugendliche mit besonderem Betreuungsbedarf konzipiert und durchgeführt von Ein Projekt des DRK Kreisverbandes Kehl e.v. 1 1. Projektverantwortliche INSEL Integrationsstelle

Mehr

Beteiligungskonzepte und Betriebserlaubnis nach 45 SGB VIII Fachforum 4

Beteiligungskonzepte und Betriebserlaubnis nach 45 SGB VIII Fachforum 4 Beteiligungskonzepte und Betriebserlaubnis nach 45 SGB VIII Fachforum 4 Beteiligung von Kindern und Jugendlichen in betriebserlaubnispflichtigen Einrichtungen Partizipation lernen und leben AFET 19.09.2012

Mehr

Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen. Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen.

Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen. Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen. Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen. Aktive Teilnehmerinnen und Teilnehmer: Angelika Berbuir, Agentur für Arbeit Wetzlar

Mehr

Wir lassen unser Kind taufen

Wir lassen unser Kind taufen Wir lassen unser Kind taufen Ein Info-Heft für Taufeltern Liebe Taufeltern Sie wollen Ihr Kind in unserer Kirchengemeinde taufen lassen - wir freuen uns mit Ihnen! Damit Taufgottesdienst gelingt und in

Mehr

biffy-patenschaften unter der Lupe

biffy-patenschaften unter der Lupe biffy-patenschaften unter der Lupe Zusammenfassung des Forschungsberichts zur Evaluation des Patenschaftsprogramms von biffy Berlin - Big Friends for Youngsters e.v. September 2006 bis Mai 2007 Erarbeitet

Mehr

PROJEKT REGENBOGENHAUS ZÜRICH ZÜRICH LIEBT ANDERS

PROJEKT REGENBOGENHAUS ZÜRICH ZÜRICH LIEBT ANDERS PROJEKT REGENBOGENHAUS ZÜRICH ZÜRICH LIEBT ANDERS PROJEKT REGENBOGENHAUS Seite 2 Inhalt Inhalt... 2 Einleitung... 3 Warum ein Regenbogenhaus?... 3 Unsere Ziele: Integration statt Isolation Wir leben Zürich

Mehr

SAKSA. Engagieren Sie!

SAKSA. Engagieren Sie! SAKSA Engagieren Sie! Mannerheimin Lastensuojeluliiton Varsinais-Suomen piiri ry Perhetalo Heideken (Familienhaus Heideken) Sepänkatu 3 20700 Turku Tel. +358 2 273 6000 info.varsinais-suomi@mll.fi varsinaissuomenpiiri.mll.fi

Mehr

Wir sind die Vertreter aller Eltern des Brecht-Gymnasiums und möchten die Anliegen, Wünsche und Ideen aller Eltern in der Schule vertreten.

Wir sind die Vertreter aller Eltern des Brecht-Gymnasiums und möchten die Anliegen, Wünsche und Ideen aller Eltern in der Schule vertreten. Hallo liebe Eltern! Mit dem Schuljahr 2013/14 beginnt für den Elternrat des Gymnasiums Brecht das 8. Jahr. Wir, die Mitglieder des gewählten Elternrates, möchten uns Ihnen, liebe Eltern, kurz vorstellen.

Mehr

Verkaufsdokumentation

Verkaufsdokumentation Verkaufsdokumentation 5½-Zimmer-Einfamilienhaus Gerberacherweg 26 8820 Wädenswil Inhalt Seite 2 Lage Seite 3 Ortsplan Seite 4 Detailangaben Haus Seite 5 Grundrisse Haus Seite 6 Fotos Acanta AG, Postfach,

Mehr

Netzwerk Gesunde Kinder Dahme- Spreewald

Netzwerk Gesunde Kinder Dahme- Spreewald 1 Netzwerk Gesunde Kinder Dahme- Spreewald 2 Hintergrund Potsdamer Erklärung zur Kindergesundheit (2007 und 2009): Gesund Aufwachsen ist eines der wichtigsten Gesundheitsziele auf Bundes- und Landesebene....

Mehr

Zukunftswerkstatt St. Peter Dorfentwicklungsplan aus Bürgersicht

Zukunftswerkstatt St. Peter Dorfentwicklungsplan aus Bürgersicht Zukunftswerkstatt St. Peter Dorfentwicklungsplan aus Bürgersicht Arbeitspapier Nr. 1 / Stand 31.07.2012 Miteinander von Jung & Alt Empfänger: Zukunftswerkstatt/ Offenes Bürgerforum Vorschläge aus der Zukunftswerkstatt

Mehr

Handreichung: Eltern engagiert Euch für Eure Kinder!

Handreichung: Eltern engagiert Euch für Eure Kinder! Handreichung: Eltern engagiert Euch für Eure Kinder! Inhalt Soll ich mich im Kuratorium engagieren? 1 Was muss ich tun? 2 Was wird von mir erwartet? 2 Wie viel Zeit kostet mich das? 2 Hat mein Kind vielleicht

Mehr

Ehrenamtliche dringend gesucht! Sozialprojekt Nachhilfe für Kinder in besonderen Lebenslagen

Ehrenamtliche dringend gesucht! Sozialprojekt Nachhilfe für Kinder in besonderen Lebenslagen Ehrenamtliche dringend gesucht! Sozialprojekt Nachhilfe für Kinder in besonderen Lebenslagen Worum es geht: Es gibt viele Familien in denen es Probleme gibt. Trennung der Eltern oder eine schwerwiegende

Mehr

Ehrenamtliche. Nachhilfe. Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen

Ehrenamtliche. Nachhilfe. Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen Ehrenamtliche Nachhilfe Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen Worum es geht: Es gibt viele Familien in denen es Probleme gibt. Heute gehört so etwas oft dazu. Trennung der Eltern oder eine

Mehr

Die hisa ggmbh ist Trägerin mehrerer Kinderbetreuungseinrichtungen mit einem vielfältigen

Die hisa ggmbh ist Trägerin mehrerer Kinderbetreuungseinrichtungen mit einem vielfältigen T R Ä G E R K O N Z E P T I O N Einleitung Die ist Trägerin mehrerer Kinderbetreuungseinrichtungen mit einem vielfältigen Familien ergänzenden Bildungs- und Erziehungsangebot. Entstanden aus der Elterninitiative

Mehr

Leichte Sprache Eine kritisch konstruktive Auseinandersetzung. Marko Altstädt und Karen Kohlmann

Leichte Sprache Eine kritisch konstruktive Auseinandersetzung. Marko Altstädt und Karen Kohlmann Leichte Sprache Eine kritisch konstruktive Auseinandersetzung Marko Altstädt und Karen Kohlmann Wie kommen wir zu diesem Thema? Allgemeine Lesebegeisterung Schwierigkeiten und Verständnisprobleme bei Behördenangelegenheiten

Mehr

Initiative Internet erfahren. Internet-Patinnen und -Paten: Erfahrung teilen. www.internet-erfahren.de

Initiative Internet erfahren. Internet-Patinnen und -Paten: Erfahrung teilen. www.internet-erfahren.de Innovationspolitik, Informationsgesellschaft, Telekommunikation Initiative Internet erfahren Internet-Patinnen und -Paten: Erfahrung teilen www.internet-erfahren.de Internet-Patin werden! Internet-Pate

Mehr

Miteinander Leben lernen in der bewegungsfreudigen Schule

Miteinander Leben lernen in der bewegungsfreudigen Schule Miteinander Leben Lernen... in der bewegungsfreudigen Schule - eine konzeptionelle Überlegung der Roda-Schule, Herzogenrath - Vorwort Die unter der Leitidee Bewegungsfreudige Schule zusammengefassten Grundsätze

Mehr

Entwicklung der LEADER- Entwicklungsstrategie der LAG Vogtland

Entwicklung der LEADER- Entwicklungsstrategie der LAG Vogtland Entwicklung der LEADER- Entwicklungsstrategie der LAG Vogtland Das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) setzte am 9. Oktober 2013 den ersten Schritt in Richtung neuer Förderperiode.

Mehr

1 Raumkonzept Raum oder Projekt Planung und Zielsetzung Durchführung, Wie wird es umgesetzt

1 Raumkonzept Raum oder Projekt Planung und Zielsetzung Durchführung, Wie wird es umgesetzt 1 Raumkonzept Die Eingangsphase im Kindergarten: Mini-Mäuse Den Bedürfnissen der Kleinsten gerecht werden Behutsame Hinführung zum offenen Konzept Vertraut werden mit dem Haus, den Räumen und den Erzieherinnen

Mehr

Nachbarschaften initiieren und moderieren Annette Scholl Kuratorium Deutsche Altershilfe

Nachbarschaften initiieren und moderieren Annette Scholl Kuratorium Deutsche Altershilfe Nachbarschaften initiieren und moderieren Annette Scholl Kuratorium Deutsche Altershilfe 1 Was erwartet Sie in dieser Einheit?! 1. Nachbarschaften und ihre Bedeutung für ältere Menschen 2. Nachbarschaft

Mehr

Beteiligungsrechte und möglichkeiten für Kinder und Jugendliche im Caritas Kinderdorf Irschenberg

Beteiligungsrechte und möglichkeiten für Kinder und Jugendliche im Caritas Kinderdorf Irschenberg Fachinformation Beteiligungsrechte und möglichkeiten für Kinder und Jugendliche im Caritas Kinderdorf Irschenberg Inhaltsübersicht: 1. Zur Einführung ins Thema 2. Gruppengespräche 3. Kinder- und Jugendparlament

Mehr

Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun

Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun Kurzbeschreibung: Ich bin Sümeyra Coskun, besuche das BG Gallus in Bregenz und bin 16 Jahre alt. Ich bezeichne mich als engagierte Person, weil ich

Mehr

Handlungsansätze und Bedarf im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit

Handlungsansätze und Bedarf im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit Gesundheitsförderung im Stadtteil Handlungsansätze und Bedarf im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit SenAFGJS Bremen, 400-42 1 Wie handelt die Jugendarbeit? Es gibt nicht die Kinder und Jugendlichen.

Mehr

Aktion zur ländlichen Entwicklung. Was ist das?

Aktion zur ländlichen Entwicklung. Was ist das? Aktion zur ländlichen Entwicklung Was ist das? Inhalt der Präsentation: Was ist eine Aktion zur Ländlichen Entwicklung (ALE)? Die Themen der ALE Die Akteure in der ALE Die Rolle der Örtlichen Kommission

Mehr

Verein Tagesmütter/väter Rohrbach

Verein Tagesmütter/väter Rohrbach Verein Tagesmütter/väter Rohrbach Gefördert von: Information für Tagesmütter und Kindeseltern Der Verein der Tagesmütter Rohrbach bietet zur Sicherheit einer optimalen Kinderbetreuung folgende Dienste

Mehr

Stand: April 2014. Comeback Kids IES

Stand: April 2014. Comeback Kids IES Stand: April 2014 Comeback Kids IES Ein Angebot für die Jahrgänge 9/10 an der Ida Ehre Schule im Rahmen der Kooperation von Jugendhilfe und Schule in Zusammenarbeit mit der Jugendberatung Apostelkirche

Mehr

Präambel Wir sind eine Grundschule, in der es normal ist, verschieden zu sein

Präambel Wir sind eine Grundschule, in der es normal ist, verschieden zu sein Präambel Wir sind eine Grundschule, in der es normal ist, verschieden zu sein Wir sind eine zwei- bis dreizügige Grundschule mit Vorschulklassen und Ganztagsbetreuung in grüner Lage im Nordosten Hamburgs.

Mehr

Wie man mit Change Management IT-Projektkosten senken kann

Wie man mit Change Management IT-Projektkosten senken kann Wie man mit Change Management IT-Projektkosten senken kann ein Artikel von Ulrike Arnold Kaum ein Projekt wird in der vorgegebenen Zeit und mit dem geplanten Budget fertiggestellt. Und das, obwohl die

Mehr

Insgesamt ist die Auswertung der Befragung positiv ausgefallen. Die besten Ergebnisse erzielten wir in diesen Bereichen

Insgesamt ist die Auswertung der Befragung positiv ausgefallen. Die besten Ergebnisse erzielten wir in diesen Bereichen Städtische Kindertagesstätte Herrenbach Juni 2015 Liebe Eltern, wir möchten ihnen recht herzlich für Ihre Unterstützung in den letzten Wochen danken. Es war eine turbulente und spannende Zeit die wir gemeinsam

Mehr

Nach einem gemeinsam erarbeiteten Konzept haben wir einen Kooperationskalender entwickelt, der die Aktionen festhält:

Nach einem gemeinsam erarbeiteten Konzept haben wir einen Kooperationskalender entwickelt, der die Aktionen festhält: 5.5.1 Brückenjahr Kooperationskalender Die Brücke symbolisiert unsere gemeinsame Arbeit. Die oben aufgeführten vorschulischen Einrichtungen und wir arbeiten seit Jahren daran, den Vorschulkindern den Übergang

Mehr

Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling

Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling Vorwort Gegründet als Fußballklub, versteht sich der DJK-SV Edling heute als sportliche Gemeinschaft, welche im gesamten Gemeindeleben

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Orientierungshilfe. für die Elternmitwirkung. in den Kindertageseinrichtungen. in der Stadt Soest

Orientierungshilfe. für die Elternmitwirkung. in den Kindertageseinrichtungen. in der Stadt Soest Orientierungshilfe für die Elternmitwirkung in den Kindertageseinrichtungen in der Stadt Soest Liebe Eltern, Mit dieser Orientierungshilfe wenden wir uns an alle Eltern, die vielleicht wenig oder gar keine

Mehr

PARTIZIPATIONS-PROJEKT: Beteiligungsklima

PARTIZIPATIONS-PROJEKT: Beteiligungsklima PARTIZIPATIONS-PROJEKT: Beteiligungsklima Nach Absprache mit den Mitarbeitern der Außenwohngruppen Löhlbach, Wolfhagen und Zierenberg, habe ich einen Aktionstag am Edersee geplant und am 14.Oktober 2010

Mehr

Herzlich Willkommen zum Thema pädagogische Nutzung von Raumkonzepten. Copyright Angelika Mayr Edith Kirchberger

Herzlich Willkommen zum Thema pädagogische Nutzung von Raumkonzepten. Copyright Angelika Mayr Edith Kirchberger Herzlich Willkommen zum Thema pädagogische Nutzung von Raumkonzepten 1 Aufgabe 1 Anregung für Teamarbeit Wie fühle ich mich in diesem Raum? Wie wirkt der Raum auf mich? Was ist mir angenehm und was nicht?

Mehr

1. Einführung Fairtrade. 2. Planspiel KiK. 3. Faire Kleidung

1. Einführung Fairtrade. 2. Planspiel KiK. 3. Faire Kleidung 1. Einführung Fairtrade Die erste Einheit diente dazu, allgemein in das Thema einzuführen, die Teilnehmenden dafür zu öffnen und ein Verständnis für die Strukturen des Welthandels zu ermöglichen. 1. Plenum:

Mehr

Konzeption Kath. Kindergarten St. Bernhard, Talstr. 36, 75031 Eppingen Herausforderungen für unsere Großen

Konzeption Kath. Kindergarten St. Bernhard, Talstr. 36, 75031 Eppingen Herausforderungen für unsere Großen Herausforderungen für unsere Großen Konzept für die pädagogische Begleitung beim Übergang vom Kindergarten zur Grundschule Die Vorbereitung auf die Schule beginnt mit der Aufnahme des Kindes in den Kindergarten

Mehr

FORSCHERWELT BLOSSIN. Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen. www.blossin.de

FORSCHERWELT BLOSSIN. Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen. www.blossin.de FORSCHERWELT BLOSSIN Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen www.blossin.de DIE FORSCHERWELT BLOSSIN EINE LERNWERKSTATT FÜR KINDER UND PÄDAGOG_INNEN Kinder sind von Natur aus neugierig und stellen Fragen

Mehr

Aktionsvorschlag der Jungen Union Bayern. Suchtprävention Alkohol

Aktionsvorschlag der Jungen Union Bayern. Suchtprävention Alkohol Aktionsvorschlag der Jungen Union Bayern Suchtprävention Alkohol Aktionsvorschlag der Jungen Union Bayern Seite 2 Herausgeber: Junge Union Bayern Landesgeschäftsführer Bernhard Kuttenhofer Redaktion: Alexandra

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Beratungs- und Familienzentrum München

Beratungs- und Familienzentrum München gefördert von der Beratungs- und Familienzentrum München Beratungs- und Familienzentrum München St.-Michael-Straße 7 81673 München Telefon 089 /43 69 08. 0 bz-muenchen@sos-kinderdorf.de www.sos-bz-muenchen.de

Mehr

Auswertung des Elternfragebogens

Auswertung des Elternfragebogens Guten Abend! Auswertung des Elternfragebogens 77 % der ausgegebenen Briefe sind zurück gekommen über diese Beteiligung haben wir uns sehr gefreut Wir danken Ihnen für Ihre Bemühungen Was ist Ihnen im Hort

Mehr

bfu-fachdokumentation 2.025 Spielräume Autoren: Bern 2013 Manfred Engel, Robert Nyffenegger, Stefan Meile bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung

bfu-fachdokumentation 2.025 Spielräume Autoren: Bern 2013 Manfred Engel, Robert Nyffenegger, Stefan Meile bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung bfu-fachdokumentation 2.025 Spielräume Autoren: Bern 2013 Manfred Engel, Robert Nyffenegger, Stefan Meile bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung bfu-fachdokumentation 2.025 Spielräume Tipps zur Planung

Mehr

1. Für die Familie: Gespräche nach dem Modell der Familienkonferenzen,

1. Für die Familie: Gespräche nach dem Modell der Familienkonferenzen, 1. Für die Familie: Gespräche nach dem Modell der Familienkonferenzen, Gesprächsimpulse, Experimente 1.a Deeskalationstricks Wir beginnen mit den Grundlagen für Gespräche und Begegnungen. Damit meinen

Mehr

Ausschreibung Verpachtung einer Cafébar auf dem neuen Dorfplatz von Meilen

Ausschreibung Verpachtung einer Cafébar auf dem neuen Dorfplatz von Meilen Ausschreibung Verpachtung einer Cafébar auf dem neuen Dorfplatz von Meilen Gemeinde Meilen Inhalt Einleitung Geleitwort "Grüezi in Meilen" 3 Ausgangslage: Entwicklung im Dorfkern 4 Gastronomie auf dem

Mehr

Gewinnung und Begleitung von freiwillig und ehrenamtlich Tätigen St. Josef-Haus, Kerpen Buir

Gewinnung und Begleitung von freiwillig und ehrenamtlich Tätigen St. Josef-Haus, Kerpen Buir verband für den Rhein-Erft -Kreis e.v. Reifferscheidstr. 2-4, 50354 Hürth Tel.: 02233 / 7990-0 (Fax 62) info@caritas-erftkreis.de Rahmenkonzeption für die Einrichtungen der stationären Altenhilfe Gewinnung

Mehr

// Die Aussichten // Die Argumente. Eine Ausbildung, die Punkt für Punkt überzeugt. sicherer Job mit fundierter Ausbildung

// Die Aussichten // Die Argumente. Eine Ausbildung, die Punkt für Punkt überzeugt. sicherer Job mit fundierter Ausbildung Den Immokaufleuten aber auch Türen offen in vielen anderen Mieterservice? Den Immokaufleuten aber auch Türen offen in vielen anderen Schönheitsreparaturen? Den Immokaufleuten aber auch Türen offen in vielen

Mehr

Unternehmen XY sucht neue Ideen für Sport App

Unternehmen XY sucht neue Ideen für Sport App Unternehmen XY sucht neue Ideen für Sport App 1.) Briefing Welche Aufgabenstellung gilt es zu bearbeiten? (2 Punkte) Wir sollen Ideen für eine neue Sport App suchen. Dies soll natürlich zum Unternehmen

Mehr

EHRENAMT. in der Diakonie Michaelshoven

EHRENAMT. in der Diakonie Michaelshoven EHRENAMT in der Diakonie Michaelshoven Ich engagiere mich ehrenamtlich in der Diakonie Michaelshoven, weil ich auch im Alter etwas Sinnvolles tun möchte. Inhalt Inhalt Vorwort 5 Wir freuen uns, dass Sie

Mehr

Landesverband Sachsen e.v. !MitMischen DOKUMENTATION WORKSHOP. Willkommenskultur und Willkommenspakete Kreisverband Pirna e.v.

Landesverband Sachsen e.v. !MitMischen DOKUMENTATION WORKSHOP. Willkommenskultur und Willkommenspakete Kreisverband Pirna e.v. Landesverband Sachsen e.v.!mitmischen DOKUMENTATION WORKSHOP Willkommenskultur und Willkommenspakete Kreisverband Pirna e.v. 27. Oktober 2014 Am Montag, den 27. Oktober fand in Pirna ein Kinder- und Jugendworkshop

Mehr

Qualitätsmanagement in der prot. Kindertagesstätte Regenbogen zu dem Thema: Umgang mit Beschwerden. Bettina Endres-Hoffmann

Qualitätsmanagement in der prot. Kindertagesstätte Regenbogen zu dem Thema: Umgang mit Beschwerden. Bettina Endres-Hoffmann Qualitätsmanagement in der prot. Kindertagesstätte Regenbogen zu dem Thema: Umgang mit Beschwerden Bettina Endres-Hoffmann Wer sind wir? Prot. Kindertagesstätte Regenbogen besteht seit 1970 in Bobenheim-Roxheim.

Mehr

Details im Freizeitverhalten der ÖsterreicherInnen: Der große Unterschied - und doch wieder nicht

Details im Freizeitverhalten der ÖsterreicherInnen: Der große Unterschied - und doch wieder nicht Peter Zellmann / Beatrix Haslinger Details im Freizeitverhalten der ÖsterreicherInnen: Kampf der Geschlechter Das tut die moderne Frau in ihrer Freizeit Freizeit im Leben des modernen Mannes Wo gibt die

Mehr

Begleitung in Ausbildung und Beschäftigung Ausbildungspatenschaften bei IN VIA. Bleib dran!

Begleitung in Ausbildung und Beschäftigung Ausbildungspatenschaften bei IN VIA. Bleib dran! Begleitung in Ausbildung und Beschäftigung Ausbildungspatenschaften bei IN VIA Bleib dran! IN VIA macht sich stark für Jugendliche Viele junge Menschen haben nach wie vor schlechte Chancen auf dem Ausbildungsmarkt.

Mehr

LESEMENTOR Köln Auswertung der Schulbefragung 2012

LESEMENTOR Köln Auswertung der Schulbefragung 2012 LESEMENTOR Köln Auswertung der Schulbefragung 2012 Büro für Bürgerengagement Herausgeberin: Steuerungsgruppe von LESEMENTOR Köln c/o Büro für Bürgerengagement AWO Köln Rubensstr. 7 13 50676 Köln Autorin:

Mehr

Stadtratskandidat Dr. Ulrich Blaschke

Stadtratskandidat Dr. Ulrich Blaschke Stadtratskandidat Dr. Ulrich Blaschke LISTE 2 3 PLATZ 19 TEL. 4389615 MALY-SPD.DE Dr. Ulrich Blaschke Liste 2 Platz 19 Bertastraße 32 90480 Nürnberg Mobil: 0179 7544333 ulrich.blaschke@spd-nuernberg.de

Mehr

Wir schlagen Brücken in die Arbeitsw elt!

Wir schlagen Brücken in die Arbeitsw elt! A rbeit durch Management PATENMODELL Bürgerschaftliches Engagem ent bewegt unsere Gesellschaft! Wir schlagen Brücken in die Arbeitsw elt! Eine In itiative Im Verbund der Diakonie» Die Gesellschaft bewegen

Mehr