Unsere Spielplätze in Wetter (Ruhr) 1 Inhalt 2 Einleitung 3 Allgemeine Informationen 4 Aufgabenbeschreibung der Spielplatzpaten 5 Stadtteilplan

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Unsere Spielplätze in Wetter (Ruhr) 1 Inhalt 2 Einleitung 3 Allgemeine Informationen 4 Aufgabenbeschreibung der Spielplatzpaten 5 Stadtteilplan"

Transkript

1

2 Unsere Spielplätze in Wetter (Ruhr) 1 Inhalt 2 Einleitung 3 Allgemeine Informationen 4 Aufgabenbeschreibung der Spielplatzpaten 5 Stadtteilplan Alt-Wetter 6 Spielplatz Harkortsee und Ardeystraße 7 Spielplatz Alter Friedhof und Am Südhang / Gartenstraße 8 Spielplatz Bismarckstraße, Ringstraße und Schöntaler Straße 9 Spielplatz Gewerbegebiet Schöntal, Wolfgang-Reuter-Str und Hauptschule 10 Spielplatz Bergstr, Grundschule Bergstraße und kath.grundschule Königstr 11 Stadtteilplan Grundschöttel 12 Spielplatz Haydnstraße und Am Wilshause 13 Spielplatz Eilper Höhe und Grundschule Steinkampstraße 14 Spielplatz Dietrich-Bonhoeffer-Straße und Heilkenstraße 15 Spielplätze 16...alles auf einen Blick 17 Stadtteilplan Volmarstein 18 Spielplatz Burg Volmarstein und Dorfplatz Volmarstein 19 Spielplatz Feuerwehr Volmarstein und Grundschule Volmarstein 20 Spielplatz Von-der-Recke-Straße und Robert-Koch-Straße 21 Spielplatz Am Loh / Am Rohlande und Ziegelstraße 22 Stadtteilplan Schmandbruch 23 Spielplatz Genossenschaftsweg und Grundschule Schmandbruch 24 Stadtteilplan Wengern / Trienendorf 25 Spielplatz Amselweg und Am Mühlchen 26 Spielplatz Markanaweg und Grundschule Osterfeldstraße 27 Spielplatz Im Bremmen und Rosenstraße 28 Stadtteilplan Esborn / Albringhausen 29 Spielplatz Am Böllberg und Grundschule Albringhausen 30 Bilder von Projekten 31 Impressum 32

3 Sicherlich haben manche von Euch sich schon mal gefragt, wo in der Umgebung ein Spielplatz ist. Was für Spielgeräte sind dort? Wo ist der Spielplatz genau? In der Spielplatzbroschüre sind Beschreibungen für alle Spielplätze im Stadtgebiet aufgeführt. Außerdem gibt es noch bunte Fotos von dem jeweiligen Spielplatz. Viel Spaß beim Lesen und dann: Auf die (Spiel)-Plätze, fertig, los! Judith Klauke, 11 Jahre Für die Stadt Wetter (Ruhr) ist es nicht neu die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen ins öffentliche Blickfeld zu rücken. Seit langem gibt es den Unterausschuss Kinderspielplätze des Jugendhilfeausschusses, der sich die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an der Spielplatzplanung verpflichtet hat. Der Jugendarbeitskreis, der sich für die Interessen der Kinder und Jugendlichen aus Wetter einsetzt, ist seit einem Jahr in diesem Gremium mit zwei jungen Leuten vertreten. Der Fachdienst Jugend und der Stadtbetrieb Wetter (Ruhr) haben es sich zusammen mit dem Unterausschuss zur Aufgabe gemacht in Kooperation mit den Spielplatzpaten die öffentlichen Spielplätze attraktiv, sicher und lebendig zu gestalten. So entstand im Rahmen eines Patentreffens zusammen mit dem Unterausschuss Kinderspielplätze die Idee, eine Spielplatzbroschüre zu erarbeiten. Es wurde aus der Patengemeinschaft eine kleine Projektgruppe zusammen mit dem Fachdienst Jugend gebildet. In den ersten Treffen wurde deutlich, dass zunächst eine Bestandsaufnahme aller Spielflächen im Stadtgebiet erfolgen soll. Ziel der Broschüre ist es, Kinder, Jugendliche und Eltern zunächst über das vorhandene Spielangebot in Wetter (Ruhr) zu informieren. Darüber hinaus möchte die Projektgruppe dazu anregen, dass sich Groß und Klein, Jung und Alt für Spielplätze und Wohnumfeldverbesserungen einsetzen und aktiv mitgestalten. Diese Broschüre konnte nur durch die sehr engagierte Arbeit der Projektteilnehmer und die finanzielle Unterstützung der Stadtsparkasse Wetter (Ruhr) entstehen. Die Spielplatzpaten-gemeinschaft bedankt sich im Namen der Kinder und Jugendlichen dieser Stadt für diese Unterstützung. Nur durch das Zusammenwirken verschiedenster Institutionen, Vereine und der dort tätigen Menschen ist es möglich die Lebenssituation unserer Kinder in der Stadt Wetter (Ruhr) zu verbessern. Für die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen und ihrer / unserer gesellschaftlichen und politischen Zukunft ist nicht entscheidend die Quantität an Spielplatzflächen oder Geräten, sondern, dass vielmehr solche Spielorte erhalten werden. Primär geht es daher nicht um mehr Spielplätze, sondern um mehr Spielraum für Kinder und die Art und Weise, wie mit den Bedürfnissen der jungen Menschen umgegangen wird. Dies kann nur als gemeinsame Aufgabe verstanden werden, denn: Kinder sind unsere Zukunft!

4 Allgemeine Informationen Das Spiel hat für die Entwicklung von Kindern eine grundlegende Bedeutung. Bewegen, sprechen, soziale Beziehungen aufnehmen, sind Lernprozesse, die u.a. im Spiel stattfinden. Für das Kind ist Spiel reales Handeln, es begreift und verarbeitet seine Lebenswelt. Hierdurch werden eigene Fähigkeiten und Fertigkeiten ausgebildet, die Basis für sein zukünftiges Handeln. Der Spielplatz ist daher für Kinder ein besonderer Spielraum, wo sie ihrem Bedürfnis nach ungestörtem Spielen nachkommen können. Aufgabe und Funktion des Spielplatzangebotes ist es, Kindern, Teenagern und Jugendlichen dieses Lebens- und Erfahrungsfeld zu bieten. Dieser Aspekt ist umso wichtiger, da die Infrastruktur in den Städten sich in erster Linie nach den Interessen und Bedürfnissen der Erwachsenen richtet, sie ist wenig kinder- und jugendfreundlich geprägt. Der Gesetzgeber hat in seiner Gesetzesänderung (3. Gesetz zur Ausführung des Kinderund Jugendhilfegesetzes) - Kinder- und Jugendförderungsgesetz - (3. AG-KJHG - KJFÖG), das am in Kraft getreten ist, der Förderung der Lebenssituation von Kindern und Jugendlichen u.a. in 6 Abs. 2 Rechnung getragen: Beteiligung von Kindern und Jugendlichen Kinder und Jugendliche sollen an allen ihren Interessen berührenden Planungen, Entscheidungen und Maßnahmen, insbesondere bei der Wohnumfeld- und der Verkehrsplanung, der bedarfsgerechten Anlage und Unterhaltung von Spielflächen sowie der baulichen Ausgestaltung öffentlicher Einrichtung in angemessener Weise beteiligt werden. Kinder und Jugendliche sollen danach entsprechend ihrem Entwicklungsstand informiert und beteiligt werden. Ein Mitsprache- bzw. Anhörungsrecht bedeutet aber auch, dass Kinder und Jugendliche Verantwortung und Pflichten übernehmen. Durch verschiedenste Spielplatzprojekte gemeinsam mit den Spielplatzpaten ist dies in den vergangenen Jahren bereits gelungen. Gestaltungsvorschläge für Umgestaltungsmaßnahmen bzw. neue Spielplätze wurden gemeinsam erarbeitet. Aber auch Probleme und Konflikte mussten bewältigt werden. Kinder und Jugendliche lernten hierbei u.a.: - Entwicklung von Phantasie und Kreativität, zu eigenem, selbstorganisierten Handeln - Entwicklung von Selbstbewusstsein und damit zur Toleranz anderen gegenüber - Entwicklung von Kritikfähigkeit und von eigenen Erfahrungen - Erlernen der Auseinandersetzung in Konfliktsituationen, um den Umgang mit Erwachsenen zu üben So unterschiedlich die Projekte und die damit in Verbindung stehenden Beteiligungsformen auch immer sind, ein Aspekt wird stets deutlich-. Erwachsene lernen mit! So sind denn unsere Spielplätze nicht nur für Kinder und Jugendliche wichtig, sondern auch für Erwachsene, wenn der Spielplatz bzw. der Spiel- und Lebensraum zu einem lebendigen Treffpunkt für Jung und Alt werden soll. Judith Klauke hat sich in ihrer Altersgruppe umgehört und nachgefragt warum Spielplätze für Kinder so wichtig sind: Auf Spielplätzen können wir uns austoben und eine Menge Spaß haben. Außerdem können wir uns dort mit Freunden treffen und unterhalten. Wir hoffen, dass alle Spielplätze erhalten und sauber bleiben. Die Mitwirkung und das Engagement der Spielplatzpaten unterstützt Kinder und Jugendliche und ist mittlerweile ein wichtiger und konstanter Pfeiler bei der Beteiligung von Kindern und Jugendlichen.

5 Neben Spielplätzen mit interessanten Spiellandschaften und funktionsfähigen Geräten benötigen Kinder Menschen, die sie in ihren Interessen und Problemen Ernst nehmen und ihnen Hilfestellung geben. Der Fachdienst Jugend der Stadt Wetter (Ruhr) ist daher an der Gewinnung von Spielplatzpaten seit Jahren sehr interessiert. Es existieren vielfältige und unterschiedliche Patenschaftsmodelle. Die Mitwirkung in diesem Gremium durch Eltern, Familien, Großeltern und Einzelpersonen sowie Vereinen und Verbänden, Nachbarschaftsgemeinschaften und Einrichtungen, aber auch von Kindern und Jugendlichen ist groß. Von insgesamt 39 Spielplätzen (einschließlich Schulhöfen) werden mittlerweile 25 Spielplätze von Paten betreut. Die Spielplatzpatenschaft ist ein Ehrenamt und hat u.a. das Ziel Erwachsene, Kinder und Jugendliche anzuregen und zu unterstützen, dass sie für ihr Wohnumfeld und ihren Spielplatz Verantwortung übernehmen und aktiv mitgestalten. Welche Aufgaben auf den einzelnen Paten / die Patengemeinschaften zukommen, ist unterschiedlich und hängt sowohl von den getroffenen Vereinbarungen als auch vom persönlichen Engagement ab. Folgende Aufgabenfelder kommen in Frage: - Regelmäßige Kontrollbesuche, um kleinere Missstände zu beseitigen bzw. um größere Mängel an den Fachdienst Jugend oder den Stadtbetrieb zu melden, damit diese behoben werden können. - Gemeinsam mit anderen Spielplatzbesuchern aufkommende Probleme wie z. B. Streitigkeiten, Verunreinigungen und Beschädigungen für alle zufriedenstellend zu lösen. - Ansprechpartner/in für die Kinder zu sein, ihnen Anregungen und Anleitungen zum Spielen zu geben. - Spielfeste und Spielaktionen durchführen, die den Kontakt zu Nachbarn des Spielplatzes zu den Kindern und untereinander fördern (Kooperation mit Nachbarn, Vereinen und anderen Institutionen des Wohnumfeldes). Grenzen der Patentätigkeit: Der Tätigkeit als Spielplatzpaten sind Grenzen gesetzt. Sie sind keine Spielplatzpolizei, sondern ein/e Partner(in) für Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Anwohner usw. Die Gesamtverantwortung für den Spielplatz liegt beim Spielplatzträger, der mit den Paten Maßnahmen abstimmt. Ansprechpartner / Zuständigkeiten: Für die Spielplätze sind die Verantwortlichkeiten nach Fachbereichen aufgeteilt. Eine gute Zusammenarbeit zwischen den Paten, dem Fachdienst Jugend und dem Stadtbetrieb ist Voraussetzung für die Planung, Umsetzung, Verbesserung sowie Reparaturen auf dem Kinderspielplatz. Der Unterausschuss Kinderspielplätze im Jugendhilfeausschuss wirkt bei diesem Planungs- und Gestaltungsprozessen sowie bei der Spielplatzpatengewinnung aktiv mit. Zweimal jährlich werden Patenschaftstreffen für den Erfahrungsaustausch der Paten / der Patinnen gemeinsam mit dem Unterausschuss durchgeführt.

6 Spielplätze in Alt - Wetter 1 Harkortsee 8 Gewerbegebiet Schöntal 2 Ardeystraße 9 Wolfgang - Reuter - Straße 3 Alter Friedhof 10 Schulhof Hauptschule 4 Am Südhang / Gartenstraße 11 Bergstraße 5 Bismarckstraße 12 Grundschule Bergstraße 6 Ringstraße 13 Kath. Grundschule Königstraße 7 Schöntaler Straße

7 Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter - Wellenbreithangrutsche - Kleinkinderschaukel - Wippgeräte und Doppelfederwippe - Wellenrutsche - großer Spiel- und Klettereimer - Spielhaus - Vogelnestschaukel mit Kletterkamin - Kriechröhre - Tischtennisplatte aus Beton - Karussell - Holzpavillon mit Sitzecke - Sandspielbereich mit Sandbagger und Wasserspielanlage Standortbesonderheiten: Großer Spielplatz mit angrenzender Wiesenfläche, Lage direkt am Harkortsee, überregionales Naherholungsgebiet mit Möglichkeiten zum Spazieren gehen. Ausflug mit dem Schiff, Fahrrad- und Skateboardfahren. Spielangebot spricht viele Altersstufen an. Das Freibad liegt direkt gegenüber. Besonderheit Spielangebot: Wasserspielanlage, breite Hangrutsche, Vogelnestschaukel Kennzeichen des Platzes: Spiel- und Klettereimer Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter - Sandkasten - Zweierschaukel - Federwippe - Karussell - Wellenrutsche - Kletterwand Spielgelände auf zwei Ebenen, Kletterwand für zukünftige Alpinisten

8 Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter Bolzfläche: Kinder, Teenies und Jugendliche - Federwippgeräte und Drehkarussell - Wippe - Klettergerät mit Seilen - Doppelschaukel - Spielturm mit Rutsche - Spielhäuschen - Kleinkinderschaukeln - Sitzmöglichkeiten - Sandspielbereich mit Plattformhaus - Bolzmöglichkeit mit Toren - Bodenbelag: Holzhäcksel und Sandaufzug Standortbesonderheit: Zentrale Lage in Alt-Wetter. Der Spielplatz ist in einer Parkanlage (ehemaliger Friedhof) mit altem Baum- und Strauchbestand sowie weitläufigen Wiesenflächen integriert. Treffpunkt für junge Mütter und Familien auf Grund des günstigen Standortes. Plattformhaus mit Sandaufzug - beschattete Ballspielanlage - große Wiesenflächen für Bewegungsspiele. Kennzeichen des Platzes: Weiße Katze Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter Ballspielfläche: Kinder, Teenies und Jugendliche - Ballspielfläche mit Basketballkorb - Hangrutsche - Kleinkinderschaukel - Sitzmöglichkeiten - Sandkasten - Kletteranlage und Spielhaus Kleiner Spielplatz mit vielen Spielmöglichkeiten. Zentrale Lage in einer mehrgeschossigen Wohnanlage.

9 Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter - Sandkasten mit Matschtisch - Trampolin - Sechseck - Reifen - Schaukel - Sitzmöglichkeiten - Baumhaus mit Hängebrücke und Schrägaufstieg - Federwippgeräte Trampolin und Baumhaus. Der alte Baumbestand bietet viel Schatten. Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter - Sandspielbereich mit Sandbagger und Spieltisch - Federwippgerät - Spielhauskombination mit Rutsche - Doppelschaukel - Kletterberg mit Kriechröhre - Doppelwippe Wohngebietsnaher Spielplatz Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter Angebot: - Federwipptiere und Wippelkleeblatt - Sandspielbereich - Drehwirbel und Laufkarussell - Schaukelnetz - Baumhaus mit Rutsche, Brücke, Kletternetz - Sitzmöglichkeiten und -stange Eine aus naturbelassener Eiche konzipierte Baumhausanlage. Fußläufig gut erreichbarer Spielplatz im Wohngebiet Schöntal.

10 Geeignet für Teenies und Jugendliche - Breakdance-Platte, Sprayer-Wand, Sitzmöglichkeiten - Skateboard-Anlage mit Mini-Ramp, Coping-Ramp, Railes, Fun-Box, Curb, Quarter-Roll-In-Combi, 120 Grad Hipp Überregional genutzte Open-Air-Skater-Anlage für Teenies und Jugendliche integriert in den Grünzug Ruhrtal/Radwege-Verbindung entlang der Ruhr. Geeignet für Kinder im Grundschulalter - Seilnetzschaukel - Reckstange - Sitzmöglichkeiten Kleinster öffentlicher Spielplatz in Wetter(Ruhr). Pächter: Wohnstättengenossenschaft Wetter eg Geeignet für Kinder im Grundschulalter, Teenies und Jugendliche - Beach-Volleyballfeld - Basketballkorb - Kletterbaum und Freeclimbing - Kletterturm- zwei Tischtennisplatten Beach-Volleyballfeld Zentral gelegene Bewegungsspielmöglichkeit im Wohngebiet Schöntal.

11 Geeignet für Kinder im Kinder- und Grundschulalter, Teenies und Jugendliche - Sandspielbereich mit breiter Hangrutsche - Sitzmöglichkeiten - Bolzplatz und Basketballkorb - Federwipptiere - Bodenbelag: Holzhäcksel und Pflaster - Kleinkinderschaukel Kleine Spielanlage am Waldrand in unmittelbarer Nähe zum Harkortberg Geeignet für Kinder im Grundschulalter - Dreifachreck - Spielpodest mit Rutsche - Spielraumnetz - Baumbänke Besonderheit: Ein großes Spielraumnetz Geeignet für Kinder im Grundschulalter - Sechseckschaukel - Sechseck-Klettergerät - zwei Tischtennisplatten - Vierer-Wipper

12 Spielplätze in Grundschöttel 14 Haydnstraße 17 Grundschule Steinkampstraße 15 Am Wilshause 18 Dietrich - Bonhoeffer - Straße 16 Eilper Höhe 19 Heilkenstraße

13 Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter - Wasserspielanlage - Doppelwipper - Sandspielbereich mit Sandbagger - Kletter-Rutsch-Kombinationsgerät - Kleinkinderschaukel - Sitzmöglichkeiten - Federwippgeräte Wasserspielanlage - verkehrsarme Lage Die Kinderspielplätze Am Wilshause und Am Zamelberg sind von hier fußläufig gut err eichbar. Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter Ballspielflächen: Kinder, Teenies und Jugendliche - Sandspielbereich mit Spieltisch- Sitzmöglichkeiten - Federwippe - Tischtennisplatte - Kleinkinderrutsche - Basketballanlage - Holzdoppelschaukel - Bolzplatz mit Toren - lange Hangkurvenrutsche - Doppelreck - Holzpavillon mit Sitzpollern - Holzwippe - Spielturm mit Rutsche und Aufstiegsbrücke Lange Hangkurvenrutsche sowie Spielturm mit Weltansicht. Die Spielangebote sind auf zwei Ebenen durch Begrünung in verschiedene Spielzonen aufgeteilt. Großflächiges Spielgelände in Hanglage mit Sicht auf die Weltkugel

14 Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter - Sandspielbereich mit Spielhäuschen - Sitzmöglichkeiten - Kleinkinderrutsche - Tischtennisplatte - Kleinkinderschaukel mit Babysitz - Federwipptiere - Holzdoppelschaukel - Holzdoppelwippe - Kletterturmkombination mit Rampe und Rutsche sowie Hangelbrücke Spielplatz in Hanglage - Spielangebote auf zwei Ebenen - Hangelbrücke zur Kletterkombination Geeignet für Kinder im Grundschulalter - Federwipptiere und Hüpfplatten - Tischtennisplatten - Kletterkombination - Bolzwand - Vierfachreck - Basketballkorb - Turm/Spielpodest mit Hängebrücke - Kletterwand - breite, große Hangrutsche- Sitzmöglichkeiten Kletterwand, Hangrutsche

15 Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter - Sandspielbereich - Ballspielfläche - Federwipptiere/viersitziges Wippgerät - Sitzmöglichkeiten - Spieltisch und Kriechröhre - Hangrutsche - Turmanlage mit Hängebrücke - Holzdoppelschaukel Die Turmanlage und Ballspielfläche. Von Kindern gut angenommener positiv integrierter und von Anwohnern akzeptierter Spielplatz in einem kleinen Wohnbezirk (Spielstraße) mit überwiegend Einfamilienhäusern. Nutzung der angrenzenden Wiesenfläche als Spielmöglichkeit. Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter Ballspielfläche: Kinder, Teenies und Jugendliche - Kleinkindersandspielbereich - Volleyballanlage - Sandspielpodest mit Rutsche - Bolzplatz mit Toren - Hängekarussell mit Seilen - Seilbahn - Metallrutsche - Doppelschaukel - Basketballfeld mit zwei Körben Seilbahn sowie die großen Ballspielflächen. Ein großflächiger Spielplatz mit am Hang gelegenen Wiesenflächen. Der Spielplatz grenzt an ein Waldstück.

16

17

18 Spielplätze in Volmarstein 20 Burg Volmarstein 24 Von - der - Recke - Straße 21 Dorfplatz Volmarstein 25 Robert - Koch - Straße 22 Feuerwehr Volmarstein 26 Am Loh / Am Rohlande 23 Grundschule Volmarstein 27 Ziegelstraße

19 Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter - Rutsche - Sitzmöglichkeiten Es bietet sich an, die Burganlage im Rahmen eines Familienausfluges anzusteuern, um auch so die Stadt Wetter (Ruhr) näher kennen zu lernen. Sehr schöner Aussichtspunkt mit Blick ins Ruhrtal. Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter Angebot: - Sandspielbereich mit Spieltisch und Sandspielbagger - Federwipptier und viersitziges Federwippgerät Kleeblatt - Kleinkinderschaukel mit Babysitz - Kleinkinderrutsche - Sandspielkletterkombination mit Podest - Sitzmöglichkeiten Sandbagger - zentral gelegener Spielplatz in Volmarstein-Dorf. Ein Einkaufsbummel rund um den Dorfplatz kann mit einem Spielplatzbesuch verbunden werden. Darüber hinaus können ältere Kinder durch einen farblich gestalteten Tunnel (Gebäudedurchgang) einen weiteren Spielplatz entdecken.

20 Geeignet für Kinder im Grundschulalter -Holzeinfachschaukel -Kletterkombinationsgerät -Sitzmöglichkeiten Der Spielplatz ist durch einen Tunnel (Gebäudedurchgang) mit dem Kleinkinderspielplatz am Dorfplatz verbunden. Eine Projektgruppe, bestehend aus Grundschulkindern und Spielplatzpaten hat erste Vorschläge zur Umgestaltung des Platzes erarbeitet. Die Maßnahme soll 2006/2007 umgesetzt werden. Geeignet für Kinder im Grundschulalter - Tischtennisplatte - Holzbolzwand - Zweifachreck Im Sommer 2005 wird der Schulhof umgestaltet.

21 Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter - Sandkasten - Holzsitzgruppe - Federwipptiere - Tischtennisplatte - Dreifachreck - Basketballkorb - Sechseckkletterkombination - Sitzmöglichkeiten Dieser Spielplatz wird auch von den Grundschülern als Schulhof und Spielmöglichkeit mitgenutzt. Der Spielbereich liegt hinter dem Schulgebäude. Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter Ballspielfläche: Kinder, Teenies und Jugendliche - Sandkasten mit Spieltisch - Reifentrommel - Federwipptiere - Tischtennisplatte - kleine und große Rutsche - Basketballkorb - große Hangwellenrutsche - Bolzplatz mit Toren - Kriechröhre und Kletterdrehmast - Sitzmöglichkeiten - Schaukel-Kletter-Kombination - Doppelschaukel Die große Hangwellenrutsche - größter Spielplatz in Volmarstein in versteckter Lage mit verschiedensten Spielmöglichkeiten für Groß und Klein auf zwei Ebenen.

22 Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter Ballspielfläche: Kinder, Teenies und Jugendliche - Kleiner Sandspielbereich - Tischtennisplatte - Federwipptier - Basketballkorb - große, breite Hangrutsche - Sitzmöglichkeiten - große Seil-Netz-Kletterkombination mit Rutsche Pyramide Die Pyramide. Der Spielplatz verfügt über zwei Spielebenen. Der alte Baumbestand lädt zum Klettern ein. Der Nachbarschaftsverein Am Loh/Am Rohlande e. V. setzt sich engagiert und aktiv für die Belange des naturbelassenen Spielplatzes ein. Veranstaltungen und spezielle Aktivitäten für Kinder, Jugendliche und Eltern werden auf dem Spielgelände angeboten, z. B. Adventfeier, Herbstwanderung oder Halloween-Fest. Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter Ballspielfläche: Kinder, Teenies und Jugendliche - Sandspielbereich mit Sandspieltischen - Kletterrutschkombination - Wasserspielanlage mit Schwengelpumpe - Reckstangen - Federwipptiere - Tischtennisplatte - Kleinkinderschaukel - Bolz- und Basketballfeld - Doppelschaukel - Sitzmöglichkeiten Wasserspielanlage

23 Spielplätze am Schmandbruch 28 Genossenschaftsweg 29 Grundschule Schmandbruch

24 Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter Ballspielfläche: Kinder, Teenies und Jugendliche - Federwippgerät - Holzpavillon - zwei Doppelschaukeln - Tischtennisplatte - Rutschen sowie zwei Hangrutschen - Basketballanlage - Kletterrondell und Kletter-Sechseck-Anlage - Sitzmöglichkeiten - Ausguck-Mastanlage - Sandkasten - Ballspielfläche mit Wiesenuntergrund und zwei Bolztoren Weiträumiges Spielgelände durch Begrünung in verschiedene Spielzonen unterteilt mit vielfältigen Einzelspielgeräten. Einziges Spielplatzgelände im Ortsteil Schmandbruch. Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter - Seil-Liege-Schaukel - Sechseck-Reifenschaukel - Dreifachreck - runde Tischtennisplatte

25 Spielplätze in Wengern / Trienendorf 30 Amselweg 33 Grundschule Osterfeldstraße 31 Am Mühlchen 34 Im Bremmen 32 Markanaweg 35 Rosenstraße

26 Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter - Sandkasten - Rutsche - zwei Federwipptiere - Tischtennisplatte - Doppelschaukel - Sitzmöglichkeiten - Kletterhaus Ein in Mehrgeschosswohnanlage gelegener kleiner, etwas separat gelegener Spielplatz am Ortsrand von Wengern. Geeignet für Kinder im Kindergartenalter - Sandkasten - Kleinkinderrutsche - zwei Federwippgeräte und eine Doppelwippe - Schaukel - Kletter- und Rutschanlage - Sitzmöglichkeiten Zentral gelegener kleiner Spielplatz direkt gegenüber der alten Dorfschule Wengern am Museum Henriette-Davidis. Das Spielgelände wird häufig in Verbindung mit einem Spaziergang aufgesucht.

27 Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter - Sandkasten mit Tisch - Federwippe - Kleinkinderrutschhügel - Tischtennisplatte - Sechseckklettergerät - Sitzmöglichkeiten - Holzdoppelschaukel sowie Kleinkinderschaukel Kleine Spielanlage in einem ruhigen Wohngebiet oberhalb der Grundschule gelegen. Geeignet für Grundschulkinder - Gerätekombination mit Turm, Hängebrücke, Seilbrücke und Rutschstange - Dreifachreck - Rutschanlage mit zwei Hangrutschen und einer Freeclimbingwand - drei Tischtennisplatten

28 Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter Ballspielflächen: Kinder, Teenies und Jugendliche - Wasserspielbereich - Sitzmöglichkeiten - Sandspielpodest mit Metallrutsche - Tischtennisplatte - Sandspielbereich mit Federwippen - Doppelschaukel - Holzpodest mit Spielhaus und Rutsche - Malwand - große Doppelschaukel - Holzpavillon - Bolzplatz mit zwei Metalltoren - Tellerwippe - asphaltierte Ballspielfläche - Sandbagger - Kletterkombination mit Breitrutsche - Kleinkinderschaukeln und zwei Freeclimbingwänden - Kletter-Seil-Pyramide mit Sitzhügel und Hängeseilbrücke Sehr großes und weitläufiges vom Dorfkern abgelegenes Spielplatzgelände in Bachund Waldnähe angrenzend an eine Wohnbebauung. Aufteilung der verschiedenen Spielbereiche durch unterschiedliche Bodenbeläge, Wasserspielbereich in Bachnähe, ruhige Lage. Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter Ballspielflächen: Kinder, Teenies und Jugendliche - Sandkasten - Sitzmöglichkeiten - Federwippgeräte - Holzschaukel - Rasenballspielfläche mit zwei Holztorbögen - Tischtennisplatte Ländlich, ruhig und etwas versteckt gelegener Spielplatz am Ende einer Spielstraße innerhalb einer Wohnbebauung an der Stadtgrenze zu Witten-Bommern mit einer sehr schönen Aussicht.

29 Spielplätze in Albringhausen / Esborn 36 Am Böllberg 37 Grundschule Albringhausen

30 Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter - Sandkasten - Kletterturm mit Hangelseil - Federwippe Kleeblatt - Sitzmöglichkeiten - Doppelschaukel Landschaftlich sehr schön gelegener Spielplatz, der in Verbindung mit einem Spazier gang oder einer Wanderung zum Spielen und Verweilen einlädt mit einer schönen Aus sicht auf die grüne Landschaft. Bei gutem Wetter kann man in der Ferne Dortmund erkennen. Geeignet für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter Ballspielflächen: Kinder, Teenies und Jugendliche - Sandspielbereich - Federwippgeräte - Kletterhaus mit Rutsche - Balancierbalken - Malwände - zwei Bolzplatztore - drei Federwippteller - ein Basketballkorb - Holzkletterteil mit Netz - Sitzmöglichkeiten - Holzhütte mit Dach und Spieltisch - Holzwippe - Spielkombination mit Rutsche und Stange Einzige Spielanlage für den Einzugsbereich Esborn/Albringhausen für alle Altersgruppen mit unterschiedlichen Spielmöglichkeiten.

31

32 Herausgeber Patengemeinschaft Fachdienst Jugend der Stadt Wetter (Ruhr) Stadtbetrieb Wetter (Ruhr) Projektgruppe Judith Klauke Ralf Blomberg Burkhard Gillmann Margot Wiese Sponsor Stadtsparkasse Wetter (Ruhr) Layout Burkhard Gillmann Walter Rubeau Fotos Burkhard Gillmann Walter Rubeau Monika Arntzen Ansprechpartner Fachdienst Jugend Telefon: 02335/ Stadtbetrieb Wetter - Telefon: 02335/

KSP (Kinderspielplätze) Ansichten Monheim am Rhein Altleienhof

KSP (Kinderspielplätze) Ansichten Monheim am Rhein Altleienhof KSP (Kinderspielplätze) Ansichten Monheim am Rhein Altleienhof Stadtteil Baumberg Größe 187 m² Patenschaft: Wird gesucht wird zurzeit umgebaut & neu gestaltet 1 Am Lingenkamp Der eingezäunte Spielplatz

Mehr

Spielplatzpaten gesucht

Spielplatzpaten gesucht Spielplatzpaten gesucht Liebe Iserlohner Kinderfreunde Kinder sind ein Inbegriff von Bewegungsfreude. Durch Bewegung und Spiel drücken Kinder Gefühle aus, Bewegung begleitet ihr Sprechen. Wo eine Gelegenheit

Mehr

Konzeption Spielplatzpaten. paten der Freiwilligenagentur Freilassing. sing. Stand Mai 2012 2. Auflage

Konzeption Spielplatzpaten. paten der Freiwilligenagentur Freilassing. sing. Stand Mai 2012 2. Auflage Konzeption Spielplatzpaten paten der Freiwilligenagentur Freilassing sing Stand Mai 2012 2. Auflage KONTAKT Obere Feldstr. 6-83395 Freilassing Telefon : 08654/774576 oder 08654/773069 Kinder und Jugendbüro

Mehr

S P I E L. Bürgerbeteiligung. Perspektiven für genutzte und ungenutzte Freiräume im Siedlungsbereich des Kernortes Hövelhof. Sennegemeinde Hövelhof

S P I E L. Bürgerbeteiligung. Perspektiven für genutzte und ungenutzte Freiräume im Siedlungsbereich des Kernortes Hövelhof. Sennegemeinde Hövelhof Bürgerbeteiligung KINDER S P I E L PLÄTZE Perspektiven für genutzte und ungenutzte Freiräume im Siedlungsbereich des Kernortes Hövelhof 04. Juli 2012 Kinderspielplätze 1. Bestandssituation 2. Mögliche

Mehr

Großbeerener Spielplatzpaten

Großbeerener Spielplatzpaten Großbeerener Spielplatzpaten 1. Vorwort 2. Die Idee 3. Das Ziel 4. Die Spielplatzpaten 5. Die Aufgaben der Paten 6. Die Aufgaben der Gemeinde Großbeeren 1. Die Vorwort Die Gemeinde Großbeeren erfreut sich

Mehr

KINDER BEFRAGEN KINDER AM STERN (SOMMER 2014)

KINDER BEFRAGEN KINDER AM STERN (SOMMER 2014) KINDER BEFRAGEN KINDER AM STERN (SOMMER 2014) 1 Ein Projekt vom Kinder- und Jugendbüro Potsdam und Plan B Beteiligung macht Schule! in Kooperation mit dem Stadtkontor, dem Büro für Bürger_innenbeteiligung

Mehr

C:\Daten\zeitung\dorferneuerung\projekt_festplatz_spielplatz_pielachberg\projekt_baumhaus_august2012\ideenwettbewerb\Ideenwettbewer

C:\Daten\zeitung\dorferneuerung\projekt_festplatz_spielplatz_pielachberg\projekt_baumhaus_august2012\ideenwettbewerb\Ideenwettbewer b_beschreibung_projekt_baumhaus_oktober2012.doc Seite 1 Allgemeine Information Die KG Spielberg, KG Pielachberg und die KG Pielach werden von der Bevölkerung seit Jahren bereits als eine Einheit bezüglich

Mehr

Inhalt: Grußwort S. 1 Spielplätze S. 2 + 3 Kinderbetreuung S. 4 + 5 Jugendtreffs S. 6 Sportplätze S. 7 Stadtpläne S. 8 11 Beratung & Hilfe S.

Inhalt: Grußwort S. 1 Spielplätze S. 2 + 3 Kinderbetreuung S. 4 + 5 Jugendtreffs S. 6 Sportplätze S. 7 Stadtpläne S. 8 11 Beratung & Hilfe S. Inhalt: Grußwort S. 1 Spielplätze S. 2 + 3 Kinderbetreuung S. 4 + 5 Jugendtreffs S. 6 Sportplätze S. 7 Stadtpläne S. 8 11 Beratung & Hilfe S. 12 + 13 Impressum: Herausgegeben von der Stadt Neu-Isenburg,

Mehr

Unsere Konzeption. Parkkindergarten. Hockenheim

Unsere Konzeption. Parkkindergarten. Hockenheim Unsere Konzeption Parkkindergarten Hockenheim Herausgeber: Stadt Hockenheim Parkkindergarten Dresdner Straße 1 68766 Hockenheim Tel. 06205 / 922643 Fax 06205 / 922644 Unsere Konzeption Vorwort Wie sehen

Mehr

Spielplatzpatenschaften

Spielplatzpatenschaften Spielplatzpatenschaften in der Stadt Pulheim Informationen JUGENDAMT Kinder- und Jugendförderung Was sind Spielplatzpaten? Spielplatzpaten und Spielplatzpatinnen sind Menschen, die sich ehrenamtlich für

Mehr

Operation Spielplatz am Holzweg Konzept zur Neugestaltung und Finanzierung

Operation Spielplatz am Holzweg Konzept zur Neugestaltung und Finanzierung Operation Spielplatz am Holzweg Konzept zur Neugestaltung und Finanzierung Sabine Babisch Bianca Haas Claudia Schöller Seite 1 von 18 1. Ziel Der Spielplatz am Holzweg (Feldstraße/Zwölfaxing) ist im Sommer

Mehr

Spielplätze in Berlin Schöneberg

Spielplätze in Berlin Schöneberg Spielplätze in Berlin Schöneberg Maienstraße 1 Seite 2 Mansteinstraße 11 Seite 3 Motzstraße 46 Seite 4 Motzstraße 51 Seite 5 Naumannstraße 42-44 Seite 6 Nelly-Sachs-Park Seite 7 Neue Steinmetzstraße 5

Mehr

Spielraumplan Stadtteil 102: Maximin

Spielraumplan Stadtteil 102: Maximin Spielraumplan Stadtteil 102: Maximin Stadtteilbeschreibung Spielraumtabelle Kinderstadtplan Verkehrssituation Wohnungsunmittelbare Spielräume Flächen für raumgreifende Bewegungsaktivitäten Sportmöglichkeiten

Mehr

Kundenmonitor Spielplätze. Steuerungsdienst Tempelhof-Schöneberg

Kundenmonitor Spielplätze. Steuerungsdienst Tempelhof-Schöneberg Kundenmonitor Spielplätze Tempelhof Schöneberg Durchführung der Befragung Projekt Zukunftsradar Ingrid Demers Projektmitarbeiter trias Thorsten Damm Detlef Buchmann Byzdra Czeslaw Ingrid Dhayat Biserka

Mehr

Projektvorstellung. Patenschaftsprojekt Gemma`s an!

Projektvorstellung. Patenschaftsprojekt Gemma`s an! Projektvorstellung Patenschaftsprojekt Gemma`s an! Kontaktdaten: Zeit!Raum Verein für soziokulturelle Arbeit, Wien Sechshauser Straße 68 70 A-1150 Wien Reinhold Eckhardt: +431/895 72 67/30 reinhold.eckhardt@zeitraum.org

Mehr

Häuser und Türme. Pantoffel-Spielhaus. Pantoffel-Kombination. Artikel-Nr. 103010R. Artikel-Nr. 085105R

Häuser und Türme. Pantoffel-Spielhaus. Pantoffel-Kombination. Artikel-Nr. 103010R. Artikel-Nr. 085105R Pantoffel-Spielhaus Artikel-Nr. 103010R Pantoffel-Kombination Artikel-Nr. 085105R Individuell gestaltete Spielhäuschen sind gezielt auf die Bedürfnisse und Aktivitäten von jüngeren Kindern zugeschnitten,

Mehr

Betreuungs-Konzept. Tagesmutter Nina Peters Im Gerstenwinkel 13 59514 Welver. Telefon 02384 5213. Mobil 0160 6111692

Betreuungs-Konzept. Tagesmutter Nina Peters Im Gerstenwinkel 13 59514 Welver. Telefon 02384 5213. Mobil 0160 6111692 Betreuungs-Konzept Anschrift Tagesmutter Nina Peters Im Gerstenwinkel 13 59514 Welver Telefon 02384 5213 Mobil 0160 6111692 E-Mail Web tagesmutter.peters@googlemail.com http://www.tagesmutter-peters.de.tl

Mehr

Evangelische Familienzentren: Orte der Vielfalt

Evangelische Familienzentren: Orte der Vielfalt Evangelische Familienzentren: Orte der Vielfalt BETA-Fachkongress: Die pädagogische Kultur evangelischer Kindertageseinrichtungen 30.09. + 01.10.2013 in Berlin Karin Bauer Dipl. Sozialpädagogin (FH), Leiterin

Mehr

Leistungskatalog für Familienzentren - Jahresdokumentation für das Betriebsjahr:

Leistungskatalog für Familienzentren - Jahresdokumentation für das Betriebsjahr: Anlage 2 Leistungskatalog für Familienzentren - Jahresdokumentation für das Betriebsjahr: Name und Anschrift des Familienzentrums: 1. Einbindung und Beteiligung Hinweis zu Bearbeitung: Bitte nur die grauunterlegten

Mehr

Stefan Schmitt möchte dabei Thalexweiler gerne

Stefan Schmitt möchte dabei Thalexweiler gerne Unser ortsvorsteherkandidat Stefan Schmitt erfahren - kompetent - bürgernah Mit Stefan Schmitt, 50 Jahre alt, verheiratet, 2 Kinder und stellvertretender Direktor des Geschwister-Scholl-Gymnasiums in Lebach,

Mehr

Städt. Kindergarten Westpromenade

Städt. Kindergarten Westpromenade Städt. Kindergarten Westpromenade Herzlich willkommen in Kombinierte Kindertagesstätte Familienzentrum der Stadt Erkelenz Westpromenade 5 / Zehnthofweg 4, 41812 Erkelenz Telefon 02431/ 75170 u. 972377

Mehr

Rehabilitation mit Kindern als Begleitpersonen

Rehabilitation mit Kindern als Begleitpersonen Rehabilitation mit Kindern als Begleitpersonen > Angebote > Unterkunft > Organisation der Kinderbetreuung Zu unserer Klinik Die Mittelrhein-Klinik ist eine moderne Rehabilitationklinik mit 178 Betten in

Mehr

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Herzliche Einladung zur Informationsveranstaltung am 23.06.2014 um 18.00 Uhr Altenzentrum St. Josef Goldsteinstraße 14 60528 Frankfurt zum Aufbau einer

Mehr

Pädagogisches. Konzept. Kita Weisslingen

Pädagogisches. Konzept. Kita Weisslingen 1 Pädagogisches Konzept Kita Weisslingen 2 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Leitgedanke 3 3 Sozialpädagogische Grundsätze 4 4 Alltagsgestaltung 4-5 5 Team der Einrichtung 5 6 Zusammenarbeit mit den Eltern 5-6 7

Mehr

Pressemitteilung Zukunftswerkstatt des Stadtjugendrings

Pressemitteilung Zukunftswerkstatt des Stadtjugendrings Pressemitteilung Zukunftswerkstatt des Stadtjugendrings Am 05. März 2015, 19-20 Uhr fand in der Hoffnungsgemeinde die Zukunftswerkstatt des Stadtjugendring Barsinghausen e.v. unter dem Motto Gemeinsam

Mehr

Pausentraum. Patenschaften für den neuen Schulgarten der Grundschule Münsing

Pausentraum. Patenschaften für den neuen Schulgarten der Grundschule Münsing Pausentraum Patenschaften für den neuen Schulgarten der Grundschule Münsing Vorwort Idee Unterstützen Sie unseren Pausentraum! Patenschaft Die Idee Kinder brauchen Bewegung und Freiraum. Gerade in einer

Mehr

KINDER - und JUGENDSTADTPLAN

KINDER - und JUGENDSTADTPLAN KINDER - und JUGENDSTADTPLAN Spielplätze, Kinderbetreuung, Jugendeinrichtungen, Sportanlagen Fachbereich Kinder und Jugend Inhalt: Hinweise S. Spielplätze S. 2 + 3 Kinderbetreuung S. + Jugendtreffs S.

Mehr

Streifzüge mit Kindern aus den beiden Grundschulen

Streifzüge mit Kindern aus den beiden Grundschulen Streifzüge mit Kindern aus den beiden Grundschulen Streifzüge mit der Viktor-von-Scheffel Grundschule Knielingen, 23. Juli 2015, 10:30 12:10 Uhr Klasse 3a Fr. Bender, 22 Kinder Ort Aussagen Kinder Grundschulalter

Mehr

Kindergarten Botsberg 9230 Flawil,

Kindergarten Botsberg 9230 Flawil, Dokumentation Stufen Workshop Kindergarten 1. Vorbemerkungen Es sind zwei Kindergartenklassen aus einem Doppelkindergarten der Gemeinde Flawil. Total 40 Kinder (ca.2/3 Knaben, 1/3 Mädchen). Der Fremdsprachenanteil

Mehr

Protokoll der gemeinsamen Sitzung Arbeitskreis 3 Öffentlicher Raum, Freiraum und Verkehr und Arbeitskreis 1 Kinder und Jugendliche

Protokoll der gemeinsamen Sitzung Arbeitskreis 3 Öffentlicher Raum, Freiraum und Verkehr und Arbeitskreis 1 Kinder und Jugendliche Ute Kinn Stadtteilmanagement Protokoll der gemeinsamen Sitzung Arbeitskreis 3 Öffentlicher Raum, Freiraum und Verkehr und Arbeitskreis 1 Kinder und Jugendliche Datum: 10. April 2013 Ort: Stuttgart Neugereut

Mehr

Erweitertes Programmangebot für Gruppen und Schulklassen in unserem CVJM-Freizeitzentrum in Rodenroth

Erweitertes Programmangebot für Gruppen und Schulklassen in unserem CVJM-Freizeitzentrum in Rodenroth Erweitertes Programmangebot für Gruppen und Schulklassen in unserem CVJM-Freizeitzentrum in Rodenroth Sehr geehrte Damen und Herren! Jedes Jahr stellt sich neu die Frage nach einem Ziel für die Klassenfahrt.

Mehr

Stadtbezirk Hombruch: Angebote

Stadtbezirk Hombruch: Angebote Stadtbezirk Hombruch: Angebote dieferien für 2013 Stadt Dortmund Jugendamt Einleitung Osterferien Ferien 2013 im Stadtbezirk Hombruch Liebe Eltern, liebe Jugendlichen und Kinder, mit diesem kleinen Heft

Mehr

Konzept für die private Tagespflege - Cathrin Wirgailis

Konzept für die private Tagespflege - Cathrin Wirgailis Konzept für die private Tagespflege - Cathrin Wirgailis Vorwort Ich heiße Cathrin Wirgailis, geb.am 04.05.1967,bin verheiratet und habe 3 Kinder, Philipp: 23 Jahre, Victoria: 20 Jahre und Madeleine: 11

Mehr

RENOVIERT & SUPER GÜNSTIG helle 2-RW mit Balkon + 500 EURO Einzugsbonus

RENOVIERT & SUPER GÜNSTIG helle 2-RW mit Balkon + 500 EURO Einzugsbonus RENOVIERT & SUPER GÜNSTIG helle 2-RW mit Balkon + 500 EURO Einzugsbonus Scout-ID: 66607275 Objekt-Nr.: Borna-NP22-WE8 (1/1929) Wohnungstyp: Etagenwohnung Etage: 3 Etagenanzahl: 5 Schlafzimmer: 1 Badezimmer:

Mehr

Spielplätze in Berlin Mariendorf

Spielplätze in Berlin Mariendorf Spielplätze in Berlin Mariendorf Am Hellespont Seite 2 Britzer Straße 21 79 Seite 3 Buchsteinweg / Säntisstraße 10 Seite 4 Hollabergweg 69 Seite 5 Machonstraße 33 35 Seite 6 Mariendorfer Damm Ullsteinstraße

Mehr

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern aktion zusammen wachsen Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg Bildung legt den Grundstein für den Erfolg. Für Kinder und Jugendliche aus Zuwandererfamilien

Mehr

Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick über die angebotenen Leistungen des Kinder- und Jugendbüros Bad Saulgau.

Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick über die angebotenen Leistungen des Kinder- und Jugendbüros Bad Saulgau. Kinder- und Jugendbüro Schützenstr. 28 88348 Bad Saulgau Tel.: 07581 / 52 75 83 oder 90 09 31 E-Mail: kijubu-bad-saulgau@web.de Das Kinder- und Jugendbüro ist eine präventive Form der Jugendhilfe, die

Mehr

Kinder brauchen Bewegung Gesetzliche Unfallversicherung

Kinder brauchen Bewegung Gesetzliche Unfallversicherung Ihre Unfallversicherung informiert Kinder brauchen Bewegung Gesetzliche Unfallversicherung Kinder brauchen Bewegung Bewegung ist unmittelbarer Ausdruck kindlicher Lebensfreude: Kinder springen und rennen,

Mehr

Hiram Haus Magnolia. Suchtkrankenhilfe für Familien. Wege in Ihre Unabhängigkeit

Hiram Haus Magnolia. Suchtkrankenhilfe für Familien. Wege in Ihre Unabhängigkeit Hiram Haus Magnolia Suchtkrankenhilfe für Familien [ ] H I R A M H A U S Wege in Ihre Unabhängigkeit Was erwartet mich und mein Kind im Haus Magnolia? Im Haus Magnolia werden suchtbelastete Eltern gemeinsam

Mehr

Standard-Ruck-Zuck-Verfahren Beteiligung von Kindern und Jugendlichen bei der Neu- und Umgestaltung von Spielplätzen

Standard-Ruck-Zuck-Verfahren Beteiligung von Kindern und Jugendlichen bei der Neu- und Umgestaltung von Spielplätzen Standard-Ruck-Zuck-Verfahren Beteiligung von Kindern und Jugendlichen bei der Neu- und Umgestaltung von Spielplätzen 1. Kurzbeschreibung Die ganzheitliche Planung und Umsetzung von Kinderspielplätzen,

Mehr

Miteinander leben braucht Gelegenheit ZUSAMMEN AKTIV IN NEUPERLACH

Miteinander leben braucht Gelegenheit ZUSAMMEN AKTIV IN NEUPERLACH ZAK Zusammen aktiv in Neuperlach, Verein für Gemeinwesenarbeit 01 Miteinander leben braucht Gelegenheit ZUSAMMEN AKTIV IN NEUPERLACH Ort Das Projekt ZAK arbeitet in Neuperlach, einem Stadtteil am Rande

Mehr

Dortmunder Bahnhofstest 2011

Dortmunder Bahnhofstest 2011 Überblick Sicherheit Sauberkeit Dortmunder Bahnhofstest 2011 Steckbrief zu Bahnhof: Dortmund-Bövinghausen (RB43) Barrierefreiheit und Zugänge Informationen zum Bahnverkehr Integration in die Umgebung Verknüpfung

Mehr

JRK-Spielplatztest. Was macht Spaß und kostet nix! Eine Kampagne des Jugendrotkreuzes im Nürnberger Land. Version 1.5 Juli 2008

JRK-Spielplatztest. Was macht Spaß und kostet nix! Eine Kampagne des Jugendrotkreuzes im Nürnberger Land. Version 1.5 Juli 2008 Was macht Spaß und kostet nix! Eine Kampagne des Jugendrotkreuzes im Nürnberger Land Nürnberger Land Henry - Dunant Str.1 91207 Lauf Tel./Fax.:09123/940324 JRK-Spielplatztest Version 1.5 Juli 2008 In Kooperation

Mehr

Gewinnung und Begleitung von freiwillig und ehrenamtlich Tätigen St. Josef-Haus, Kerpen Buir

Gewinnung und Begleitung von freiwillig und ehrenamtlich Tätigen St. Josef-Haus, Kerpen Buir verband für den Rhein-Erft -Kreis e.v. Reifferscheidstr. 2-4, 50354 Hürth Tel.: 02233 / 7990-0 (Fax 62) info@caritas-erftkreis.de Rahmenkonzeption für die Einrichtungen der stationären Altenhilfe Gewinnung

Mehr

Unsere Schule Ein Ort zum Wohlfühlen

Unsere Schule Ein Ort zum Wohlfühlen Schule Grönauer Baum Reetweg 5-7, 23562 Lübeck, Tel.: 0451 5023030; schule-groenauer-baum.luebeck@schule.landsh.de Unsere Schule Ein Ort zum Wohlfühlen 195 Schülerinnen und Schüler in der zwei- bis dreizügige

Mehr

KitaStar 2015 Kita forscht!

KitaStar 2015 Kita forscht! BewerberIn: Träger: Rechtsform: Adresse: Telefon: E-Mail: Internetauftritt: Form des Betreuungsangebots: Ansprechpartner: Alter der Kinder: Anzahl der Kinder: Öffnungszeiten: Anzahl der Mitarbeiter: Schwerpunkte

Mehr

Individuelle Lernbegleitung für Jugendliche. Ehrenamtliche geben ihre Kompetenzen weiter

Individuelle Lernbegleitung für Jugendliche. Ehrenamtliche geben ihre Kompetenzen weiter Individuelle Lernbegleitung für Jugendliche Ehrenamtliche geben ihre Kompetenzen weiter Die Situation Immer mehr Jugendliche benötigen beim Übergang zwischen Schule und Beruf zusätzliche Unterstützung.

Mehr

Sachbericht. Sachbericht Inhalte:

Sachbericht. Sachbericht Inhalte: Sachbericht Sachbericht Inhalte: Aus- und Fortbildung von Teamer-innen und Jugendleiter-inne-n, speziell für blinde, sehbehinderte und sehende Jugendliche; Durchführung einer integrativen Ferienfreizeit;

Mehr

Jugendliche im öffentlichen Raum -

Jugendliche im öffentlichen Raum - Jugendliche im öffentlichen Raum - Ärgernis oder Chance? 5. Bildungstag Jugendarbeit Graubünden vom 13. November 2008 Martin Ineichen Soziokultureller Animator FH, MAS Coach und Supervisor in Organisationen

Mehr

Handreichung für Lesepaten in Kitas

Handreichung für Lesepaten in Kitas Handreichung für Lesepaten in Kitas Hinweis: Aus Gründen der besseren Lesbarkeit haben wir uns entschieden, die Funktionen, die sowohl von Frauen als auch von Männern ausgeübt werden, in der Form zu benennen,

Mehr

Eine Perspektive für junge körperbehinderte Menschen Junges Wohnen

Eine Perspektive für junge körperbehinderte Menschen Junges Wohnen Eine Perspektive für junge körperbehinderte Menschen Junges Wohnen SRH Pflege Heidelberg Ihr Weg ist unser Ziel Durch eine schwere Erkrankung oder einen Unfall verändert sich Ihre gesamte Lebenssituation.

Mehr

Informationen über die Initiative

Informationen über die Initiative Informationen über die Initiative Inhalt: 1. Leitbild 2. Projektbeschreibung 3. Informationen über die Initiative 4. Geplante Aktionen WS 2014/15 5. tun.starthilfe in Zahlen 1. Leitbild tun.starthilfe

Mehr

Leitbild Ferienpass-Städte

Leitbild Ferienpass-Städte Leitbild Ferienpass-Städte Stand: 3. Dezember 2013 FVFS Fachverband Ferienpass - Städte Der FVFS ist ein Zusammenschluss deutscher und österreichischer Fachkräfte, der überwiegend in Kommunen Ferienprogramme

Mehr

Übersicht Schulferien stellen berufstätige Eltern oft vor eine große Herausforderung. Dafür haben wir eine Lösung entwickelt: Die Forschungsferien!

Übersicht Schulferien stellen berufstätige Eltern oft vor eine große Herausforderung. Dafür haben wir eine Lösung entwickelt: Die Forschungsferien! Übersicht Schulferien stellen berufstätige Eltern oft vor eine große Herausforderung. Dafür haben wir eine Lösung entwickelt: Die Forschungsferien! Forschungsferien: Was wann wo ist das? Wer darf mitmachen?

Mehr

Ostfildern Vielfalt leben

Ostfildern Vielfalt leben Vielfalt leben Ostfildern Ostfildern Vielfalt leben Grußwort Oberbürgermeister Bolay Liebe Bürgerinnen und Bürger in Ostfildern, mit dem Zuschlag des Lokalen Aktionsplans ist Ostfildern eine von 90 Kommunen

Mehr

HELFENSIEMIT... Der Mensch machts!

HELFENSIEMIT... Der Mensch machts! May & Olde Neujahrsempfang FreudeamFahren HELFENSIEMIT... Unterstützen Sie mit Ihrem Einkauf Menschen, die auf Ihre und unsere Hilfe angewiesen sind. May&Olde spendet 10ProzentdesTagesumsatzes vom 17.

Mehr

Spielplatzkonzept Teil 2 - Auswertung / Planung. Gemeinde Egelsbach

Spielplatzkonzept Teil 2 - Auswertung / Planung. Gemeinde Egelsbach Spielplatzkonzept Teil 2 - Auswertung / Planung Gemeinde Egelsbach Vorgehensweise Allgemeines Bestandsaufnahme Analyse Ziele Planung / Umsetzung Vorgehensweise - Allgemeines Erarbeitung der Grundlagen

Mehr

Mädchentreff Goldach Ziele und Inhalte

Mädchentreff Goldach Ziele und Inhalte Mädchentreff Goldach Ziele und Inhalte 1 Zielgruppe 1 2 Ziele 1 2.1 Ziele auf individueller Ebene der Mädchen 1 2.2 Ziele auf gesellschaftlicher Ebene 1 2.3 Ziele auf der Ebene des Mädchentreffs 1 3 Angebote

Mehr

Baugrundstücke im Wohngebiet Mesmerlehen Ortsteil Neuhausen. Heilklimatischer Kurort Kneippkurort Solarkommune Naturwaldgemeinde

Baugrundstücke im Wohngebiet Mesmerlehen Ortsteil Neuhausen. Heilklimatischer Kurort Kneippkurort Solarkommune Naturwaldgemeinde Baugrundstücke im Wohngebiet Mesmerlehen Ortsteil Neuhausen Heilklimatischer Kurort Kneippkurort Solarkommune Naturwaldgemeinde Königsfeld im Schwarzwald Die Gemeinde Königsfeld liegt in der reizvollen

Mehr

Spiel-Raum-Planung. Konzept. der CDU CDU. und Bündnis 90/Die Grünen. in der Gemeinde Helpsen

Spiel-Raum-Planung. Konzept. der CDU CDU. und Bündnis 90/Die Grünen. in der Gemeinde Helpsen Spiel-Raum-Planung Konzept der CDU CDU und Bündnis 90/Die Grünen in der Gemeinde Helpsen Stand 25.01.2008 1 1. Einführung Seite 3 2. Gesetzliche Grundlagen Seite 4 - Niedersächsische Gemeindeordnung -

Mehr

Leitbild. für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache

Leitbild. für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache Leitbild für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache Unser Leitbild Was wir erreichen wollen und was uns dabei wichtig ist! Einleitung Was ist ein Leitbild? Jede Firma hat ein Leitbild. Im Leitbild

Mehr

Caritas-Arbeit heute Der Weg der CKD Bad Arolsen

Caritas-Arbeit heute Der Weg der CKD Bad Arolsen Neue Wege in der CKD-Arbeit Caritas-Arbeit heute Der Weg der CKD Bad Arolsen Not entdecken Krankheit Einsamkeit Trauer finanzielle Notlagen klassische Aufgabenfelder Bezirkshelferinnen Geburtstagsbesuche

Mehr

Ruhige 3 Zimmer - Wohnung mit Garten und 2 Sonnenterrassen. Hohentwielstraße 6 in 80993 München

Ruhige 3 Zimmer - Wohnung mit Garten und 2 Sonnenterrassen. Hohentwielstraße 6 in 80993 München g mit zwei Terrassen und Elegantes in Bestlage von Waldperlach FAMILIENNEST Ruhige 3 Zimmer - Wohnung mit Garten und 2 Sonnenterrassen Hohentwielstraße 6 in 80993 München Sie suchen? Eine behagliche 3

Mehr

Projekt Familienpatenschaften. Ein niedrigschwelliges Unterstützungsangebot für Familien mit Kindern. Runder Tisch gegen Kinderarmut in Bergkamen

Projekt Familienpatenschaften. Ein niedrigschwelliges Unterstützungsangebot für Familien mit Kindern. Runder Tisch gegen Kinderarmut in Bergkamen Projekt Familienpatenschaften Ein niedrigschwelliges Unterstützungsangebot für Familien mit Kindern Runder Tisch gegen Kinderarmut in Bergkamen 1 Ausgangspunkt Ausgangspunkt des Projektes Familienpatenschaften

Mehr

Verkaufsdokumentation

Verkaufsdokumentation Verkaufsdokumentation 5½-Zimmer-Einfamilienhaus Gerberacherweg 26 8820 Wädenswil Inhalt Seite 2 Lage Seite 3 Ortsplan Seite 4 Detailangaben Haus Seite 5 Grundrisse Haus Seite 6 Fotos Acanta AG, Postfach,

Mehr

Nachbarschaften initiieren und moderieren Annette Scholl Kuratorium Deutsche Altershilfe

Nachbarschaften initiieren und moderieren Annette Scholl Kuratorium Deutsche Altershilfe Nachbarschaften initiieren und moderieren Annette Scholl Kuratorium Deutsche Altershilfe 1 Was erwartet Sie in dieser Einheit?! 1. Nachbarschaften und ihre Bedeutung für ältere Menschen 2. Nachbarschaft

Mehr

eine stolze Summe von 251.230 US $ in verschiedene Einrichtungen unserer Zielländer spenden konnten!

eine stolze Summe von 251.230 US $ in verschiedene Einrichtungen unserer Zielländer spenden konnten! Spendenbericht 2014 Neben der Unterstützung unserer Teilnehmer, die mit ihrer Arbeitskraft und natürlich mit ihrem Engagement ihrem gewähltem Projekt helfen, unterstützen wir regelmäßig viele unserer Projekte

Mehr

Bürgerwerkstatt Mehrgenerationenspielplatz Willy-Lohmann-Straße

Bürgerwerkstatt Mehrgenerationenspielplatz Willy-Lohmann-Straße Bürgerwerkstatt Mehrgenerationenspielplatz Willy-Lohmann-Straße 30. September 2013 Nachbarschaftstreff Wittenberg West Dokumentation Anlass Die Aufwertung des Spielplatzes an der Willy-Lohmann-Straße ist

Mehr

Betreuung von blinden und sehbehinderten Seniorinnen und Senioren

Betreuung von blinden und sehbehinderten Seniorinnen und Senioren Betreuung von blinden und sehbehinderten Seniorinnen und Senioren Die Hausgemeinschaften sind auf die besonderen Bedürfnisse von blinden und sehbehinderten Menschen eingestellt. Unabhängig davon, wie lange

Mehr

Landesjugendamt Rheinland Schule auf dem Weg zum Haus des Lernens und Lebens

Landesjugendamt Rheinland Schule auf dem Weg zum Haus des Lernens und Lebens Landesjugendamt Rheinland Schule auf dem Weg zum Haus des Lernens und Lebens Anregungen für die Gestaltung der Offenen Ganztagsschule im Primarbereich beschlossen vom Landesjugendhilfeausschuss Rheinland

Mehr

Bewegungskonzept der Wilhelm Busch Schule Rodgau, Jügesheim

Bewegungskonzept der Wilhelm Busch Schule Rodgau, Jügesheim 1) Lehren und Lernen Bewegungskonzept der Wilhelm Busch Schule Rodgau, Jügesheim 1. Bewegungsfördernde Anlässe - 3. Sportstunde (bewegliche Stunde) - bewegte Pause - Sportangebote durch Vereine, AGs -

Mehr

Lokale Veranstaltung Hommertshausen und Workshop GEMEINDE DAUTPHETAL INTEGRIERTES KOMMUNALES ENTWICKLUNGSKONZEPT (IKEK) 15.11.2014/26.02.

Lokale Veranstaltung Hommertshausen und Workshop GEMEINDE DAUTPHETAL INTEGRIERTES KOMMUNALES ENTWICKLUNGSKONZEPT (IKEK) 15.11.2014/26.02. GEMEINDE DAUTPHETAL INTEGRIERTES KOMMUNALES ENTWICKLUNGSKONZEPT (IKEK) Lokale Veranstaltung Hommertshausen und Workshop 15.11.2014/26.02.2015 ZUSAMMENFASSUNG DER ERGEBNISSE Bearbeitung: Hartmut Kind, Kai

Mehr

I Rückblick und Ausblick

I Rückblick und Ausblick I Rückblick und Ausblick I.2 Flächenmanagement Nachhaltiges Flächenmanagement Systematische Verankerung des Leitbilds Nachhaltigkeit in der kommunalen Flächenplanung Ökonomie Nachhaltiges Flächenmanagement

Mehr

»Es gibt kein Alter, in dem alles so irrsinnig intensiv erlebt wird wie in der Kindheit. Wir Großen sollten uns daran erinnern, wie das war.

»Es gibt kein Alter, in dem alles so irrsinnig intensiv erlebt wird wie in der Kindheit. Wir Großen sollten uns daran erinnern, wie das war. »Es gibt kein Alter, in dem alles so irrsinnig intensiv erlebt wird wie in der Kindheit. Wir Großen sollten uns daran erinnern, wie das war.«astrid Lindgren Kinder spielen für ihr Leben gern Unsere Spiel-

Mehr

Integrierte ländliche Entwicklung. Projekte für und mit unserer Jugend

Integrierte ländliche Entwicklung. Projekte für und mit unserer Jugend Integrierte ländliche Entwicklung Projekte für und mit unserer Jugend Kinder und Jugendprojekte in Ostthüringen Auswahl Saale-Holzland-Kreis 1 Bürger- und Bildungszentrum Weißenborn 2 Dorf- und Familienzentrum

Mehr

Gemeinsam in Hannover Wir brauchen Ihre Unterstützung

Gemeinsam in Hannover Wir brauchen Ihre Unterstützung Gemeinsam in Hannover Wir brauchen Ihre Unterstützung Der Verein Mittendrin Hannover e.v. möchte seit der Vereinsgründung 2007 auf vielfältige Weise Inklusion in Hannover und Umgebung voranbringen und

Mehr

SCHULEN. Entdecken Forschen Lernen Wohlfühlen. Die Entdecker-Gemeinschaftsschule im Herzen von Gera.

SCHULEN. Entdecken Forschen Lernen Wohlfühlen. Die Entdecker-Gemeinschaftsschule im Herzen von Gera. SCHULEN Entdecken Forschen Lernen Wohlfühlen. Die Entdecker-Gemeinschaftsschule im Herzen von Gera. GEMEINSCHAFTSSCHULE IN FREIER TRÄGERSCHAFT Ganztags leben und lernen im Herzen von Gera. Gemeinschaftsschulen

Mehr

Das Instrument Spielleitplanung

Das Instrument Spielleitplanung Das Instrument Spielleitplanung Dipl.-Ing. Peter Apel Planungsbüro STADTKINDER Peter Apel / Dagmar Lehmann / Büro STADTKINDER, Dortmund Freiraum als Spiel-, Erlebnis- und Aufenthaltsraum Peter Apel / Dagmar

Mehr

Sommerferienbetreuung ein Angebot des Jugendferienwerk Hannover e.v.

Sommerferienbetreuung ein Angebot des Jugendferienwerk Hannover e.v. Sommerferienbetreuung ein Angebot des Jugendferienwerk Hannover e.v. Für Eltern von Grundschulkindern, insbesondere für Eltern von Kindern in den Klassen 1 und 2, ergibt sich in den Sommerferien oftmals

Mehr

Die Zeitschrift für Landwirte von Morgen. Kinderfachzeitschrift für den deutschsprachigen europäischen Raum

Die Zeitschrift für Landwirte von Morgen. Kinderfachzeitschrift für den deutschsprachigen europäischen Raum Die Zeitschrift für Landwirte von Morgen Kinderfachzeitschrift für den deutschsprachigen europäischen Raum Ausgangspunkt der Überlegungen: Berufsnachwuchs für die Landwirtschaft fehlt! Unternehmen beklagen,

Mehr

AUF DIE SPIELPLÄTZE, FERTIG, SPIELEN! Spielplätze in der Einwohnergemeinde Cham

AUF DIE SPIELPLÄTZE, FERTIG, SPIELEN! Spielplätze in der Einwohnergemeinde Cham AUF DIE SPIELPLÄTZE, FERTIG, SPIELEN! Spielplätze in der Einwohnergemeinde Cham PERFORMANCE neutral Drucksache 01-15-642008 myclimate.org Spielplatz «Untermüli» am Lorzenuferweg Spielplätze in der Einwohnergemeinde

Mehr

programm vom 02.07. vom 02.07. bis 22.07.2016 bis 22.07.2016

programm vom 02.07. vom 02.07. bis 22.07.2016 bis 22.07.2016 e-mail: jz-eilpe@stadt-hagen.de e-mail: jz-eilpe@stadt-hagen.de SommerferienSommerferienprogramm programm vom 02.07. vom 02.07. bis 22.07.2016 bis 22.07.2016 Fachbereich Jugend und Soziales Samstag, 02.07.2016

Mehr

Muster für einen Selbstreport

Muster für einen Selbstreport LWL-Bildungszentrum Jugendhof Vlotho Projekt Literaturkita Christian Peitz Oeynhausener Straße 1 32602 Vlotho 05733.923-326 Muster für einen Selbstreport Der Selbstreport soll die sieben Standardbereiche

Mehr

SAKSA. Engagieren Sie!

SAKSA. Engagieren Sie! SAKSA Engagieren Sie! Mannerheimin Lastensuojeluliiton Varsinais-Suomen piiri ry Perhetalo Heideken (Familienhaus Heideken) Sepänkatu 3 20700 Turku Tel. +358 2 273 6000 info.varsinais-suomi@mll.fi varsinaissuomenpiiri.mll.fi

Mehr

Kongress Armut und Gesundheit, Berlin, 9./10.03.2012 Abstract

Kongress Armut und Gesundheit, Berlin, 9./10.03.2012 Abstract Kongress Armut und Gesundheit, Berlin, 9./10.03.2012 Abstract Resonanz pädagogischer Fachkräfte auf ein interaktives Fortbildungsangebot zur Verwirklichung gesundheitlicher Chancengleichheit Grimm Iris,

Mehr

Entwicklung der LEADER- Entwicklungsstrategie der LAG Vogtland

Entwicklung der LEADER- Entwicklungsstrategie der LAG Vogtland Entwicklung der LEADER- Entwicklungsstrategie der LAG Vogtland Das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) setzte am 9. Oktober 2013 den ersten Schritt in Richtung neuer Förderperiode.

Mehr

Ergebnisprotokoll Stadtteilspaziergang

Ergebnisprotokoll Stadtteilspaziergang 1 Ergebnisprotokoll Stadtteilspaziergang Stadtteilspaziergang: Mi. 30. September 2015, 17.30-19.30 Uhr, Treffpunkt Schmalzmarkt Es sind 24 Teilnehmerinnen und Teilnehmer anwesend. Amt für Stadtplanung

Mehr

FORSCHERWELT BLOSSIN. Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen. www.blossin.de

FORSCHERWELT BLOSSIN. Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen. www.blossin.de FORSCHERWELT BLOSSIN Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen www.blossin.de DIE FORSCHERWELT BLOSSIN EINE LERNWERKSTATT FÜR KINDER UND PÄDAGOG_INNEN Kinder sind von Natur aus neugierig und stellen Fragen

Mehr

Brücken bauen mit digitalen Medien: Impulse aus dem Projekt Lesen macht stark

Brücken bauen mit digitalen Medien: Impulse aus dem Projekt Lesen macht stark Brücken bauen mit digitalen Medien: Impulse aus dem Projekt Lesen macht stark Kathrin Hartmann, dbv Lebenswelten 2.0 Mediale Sozialräume in der kulturellen Bildung Regionalkonferenz Qualitätsverbund Kultur

Mehr

Perspektiven Allein erziehend Aber nicht allein gelassen

Perspektiven Allein erziehend Aber nicht allein gelassen Perspektiven Allein erziehend Aber nicht allein gelassen Unser Handeln wird bestimmt von unserem Leitbild, das unsere Ziele und Werte beschreibt. 1 Perspektiven Allein erziehend Aber nicht allein gelassen

Mehr

Leitbild Malans. Wohnen und leben in den Bündner Reben

Leitbild Malans. Wohnen und leben in den Bündner Reben Leitbild Malans Wohnen und leben in den Bündner Reben Gemeinde Malans: Zukunftsperspektiven Richtziele Malans mit seinen natürlichen Schönheiten, Wein und Kultur ist eine liebens- und lebenswerte Gemeinde.

Mehr

PROJEKT REGENBOGENHAUS ZÜRICH ZÜRICH LIEBT ANDERS

PROJEKT REGENBOGENHAUS ZÜRICH ZÜRICH LIEBT ANDERS PROJEKT REGENBOGENHAUS ZÜRICH ZÜRICH LIEBT ANDERS PROJEKT REGENBOGENHAUS Seite 2 Inhalt Inhalt... 2 Einleitung... 3 Warum ein Regenbogenhaus?... 3 Unsere Ziele: Integration statt Isolation Wir leben Zürich

Mehr

Fachkonzept für schulische Nachhilfe vor Ort

Fachkonzept für schulische Nachhilfe vor Ort Fachkonzept für schulische Nachhilfe vor Ort Ein Angebot der Katholischen Jugendfürsorge der Erzdiözese München und Freising e.v. Abteilung Ambulante Erziehungshilfen Landkreis München Adlzreiterstr. 22

Mehr

Kinder- & Familienzentrum Flummi

Kinder- & Familienzentrum Flummi Kinder- & Familienzentrum Flummi Dohlerstrasse 183 41238 Mönchengladbach 02166-21426 kitaflummi@arcor.de Februar 2014-Juli 2014 Seite 1 Ständige Angebote im Familienzentrum Flummi Vermietung von Räumen

Mehr

Gemeinsam sind wir stark! Integrativer Mädchentreff

Gemeinsam sind wir stark! Integrativer Mädchentreff Gemeinsam sind wir stark! Integrativer Mädchentreff Projektleitung: Rita Funk und Janna Hajji Durchführungsort: Offener Kinder/Jugendtreff im Regenbogenhaus des Deutschen Kinderschutzbundes Neuwied 1 1.

Mehr

Konzeption Paten-Projekt

Konzeption Paten-Projekt Konzeption Paten-Projekt für Kinder und Jugendliche mit besonderem Betreuungsbedarf konzipiert und durchgeführt von Ein Projekt des DRK Kreisverbandes Kehl e.v. 1 1. Projektverantwortliche INSEL Integrationsstelle

Mehr

Kindergarten Schillerhöhe

Kindergarten Schillerhöhe Kindergarten Schillerhöhe Kontaktdaten: Mozartstr. 7 72172 Sulz a.n. 07454/2789 Fax 07454/407 1380 kiga.schillerhoehe@sulz.de Kindergartenleitung: Marion Maluga-Loebnitz Öffnungszeiten: Montag, Dienstag,

Mehr

Zusammenfassung der Bürgervorschläge. vom 22.11.2014

Zusammenfassung der Bürgervorschläge. vom 22.11.2014 Landeshauptstadt Kiel Beteiligungsverfahren Suchsdorf Zusammenfassung der Bürgervorschläge vom 22.11.2014 vhw Berlin Chart 1 Im Folgenden werden die Bürgeranliegen auf Kernbereiche verdichtet widergegeben.

Mehr

Warum würde ich mein Kind wieder an dieser Schule einschulen:

Warum würde ich mein Kind wieder an dieser Schule einschulen: Warum würde ich mein Kind wieder an dieser Schule einschulen: Unser Kind fühlt sich wohl, seine Belange werden erhört und wir finden, es lernt gut und viel (1-1) Wir sind sehr zufrieden! (1-4) Das altersübergreifende

Mehr

Universität Bremen, FB 12, Grundschulpädagogik, Prof. Dr. U. Carle - Oslebshausen

Universität Bremen, FB 12, Grundschulpädagogik, Prof. Dr. U. Carle - Oslebshausen Im Antrag genannte Institutionen Grundschulen: 089 Oslebshauser Heerstraße 089 Dependance Humannstraße 010 Auf den Heuen kath. St.-Joseph-Schule Kindertagesheime ev. KTH Oslebshausen KTH Am Kammerberg

Mehr