Wahlweise mit Regelmembran 5 H 2 (Standard) Kurz vor Erreichen der jeweiligen Siedetemperatur

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wahlweise mit Regelmembran 5 H 2 (Standard) Kurz vor Erreichen der jeweiligen Siedetemperatur"

Transkript

1 Betriebsanleitung GESTRA Duo-Superkondensomat TK 23, TK 2 Ausgabe: /9 Kondesatableiter PN 6/PN 2 DN TK 23, TK 2 A Funktion Die Duo-Superkondensomaten TK 23 und TK 2 sind thermisch gesteuerte Kondensatableiter für große Durchflußmengen. Sie öffnen und schließen unmittelbar unterhalb der jeweiligen druckabhängigen Siedetemperatur und entlüften selbsttätig sowohl beim Anfahren der Anlage als auch während des Betriebes. Wahlweise mit Regelmembran H 2 (Standard) oder mit Regelmembran H 2 (für Differenzdrücke < bar und Betriebsüberdrücke bis bar). Einsatzgrenzen Regler TK 23 TK 2 zul. Betriebsüberdruck PMO [bar] 3 ) 2 ) zul. Eintrittstemperatur TMO [ C] t s t s zul. Differenzdruck PMX [bar] mit Regelmembran H 2 bis bis mir Regelmembran H ) Bei Verwendung der Regelmembran H2 beträgt der zul. Beriebsüberdruck PMO bar! TK 23 TK 2 Gehäuse PN 6 PN 2 GG-2 GS-C2 zul. Betriebsüberdruck PMA [bar] zul. Beriebstemperatur TMA [ C] Einbau Die Durchflußrichtung ist auf dem Gehäuse durch einen Pfeil markiert. Die Einbaulage ist beliebig. Geräte mit obenliegendem Ventil B in waagerechten Rohrleitungen sind am unempfindlichsten gegen Verschmutzung. Zum Ausbau des Thermovitreglers 2 ist oberhalb der Haube 3. ein freier Raum von ca. mm vorzusehen. Wartung Grundsätzlich sind die Geräte wartungsfrei. Abb. : Funktionsschema Teile-Liste siehe Seite Die 3 Mono-Regelmembranen 2.2 steuern den Abfluß und damit den Druck in der Kammer A. Bei unterkühltem bzw. kaltem Kondensat wie auch bei Luft bzw. nicht kondensierbaren Gasen sind die Regelmembranen in Offenstellung. Der Druck in der Kammer A sinkt unter den Vordruck (Beriebsdruck) ab. Der Thermovitregler 2 wird vom Vordruck angehoben und das Ventil B geöffnet. Kaltes Kondensat und evtl. vorhandene Luft oder andere Gase strömen ab. Ein Teilstrom fließt über den Ringspalt C in die Kammer A, umspült die Mono-Regelmembranen 2.2 und wird durch die Düseneinsätze 2..2 und den Kegel 2. abgeleitet. Kurz vor Erreichen der jeweiligen Siedetemperatur schließen die Mono-Regelmembranen 2.2. Das durch den Ringspalt C in die Kammer A einströmende Kondensat kann nicht mehr abfließen. Der Druck in der Kammer A steigt auf den Betriebsdruck an, wodurch das Ventil B geschlossen wird. Das Ventil B kann unabhängig von seiner automatischen Funktion von außen her zwangsweise in jede gewünschte Stellung von Vollöffnung bis zum völligen Schließen gebracht werden (siehe Spezialeinstellungen.)

2 Werkseinstellung Um ein verzögerungsfreies Ansprechen der Geräte zu gewährleisten, sind sie vom Werk so eingestellt, daß ein Fühlstrom (ca. 2% der maximalen Durchflußmenge) ständig abgeleitet wird. Sollten die Betriebsverhältnisse eine andere Mindestmengeneinstellung oder Begrenzung der maximalen Durchflußmenge erfordern, so läßt sich der Hub entsprechend einstellen. Spezialeinstellungen Bei Werkseinstellung führt das Gerät die aus dem Durchflußdiagramm ersichtliche Menge ab. Bei darunterliegendem Kondensatanfall arbeitet es mehr oder weniger periodisch. Ist möglichst kontinuierliche Arbeitsweise erwünscht, wird der Durchfluß durch Begrenzung des Hubes in Öffnungsrichtung reduziert. Soll eine Mindestdurchflußmenge sichergestellt werden, wird der Hub in Schließrichtung begrenzt. Achtung: Einstellungsänderungen nur an drucklosem Gerät vornehmen. Bei Einstellung unter Betriebsdruck kann Dampf an den Verschraubungen austreten (Verbrühungsgefahr). Einstellen auf dampfdichtes Schließen. Bei drucklosem Gerät Hutmutter.7 abschrauben und Mutter.6 lösen. 2. Schraube mit Bund 2. bis zum Anschlag hineindrehen. 3. Verschlußschraube 3.3 herausdrehen. Mit Schraubendreher o.ä. durch die Gewindebohrung auf die Hubplatte 2.7 drücken und in dieser Lage halten. Schraube 2. vorsichtig so weit wieder herausdrehen, bis die Hubplatte 2.7 abzuheben beginnt.. Schraube 2. um / Umdrehung wieder hineindrehen und in dieser Stellung mit Sechskantmutter.6 kontern (3 Nm). Hutmutter.7 mit Dichtring. aufschrauben. Verschlußschraube 3.3 mit Dichtring. Schraube 2. aus dieser Stellung um den ermittelten Wert rechtsherum drehen, und mit Mutter.6 kontern (3 Nm).. Hutmutter.7 mit Dichtring. aufschrauben Achtung: Mit dieser Einstellung ist die Werkseinstellung (ständiger Fühlstrom) aufgehoben. Das Gerät schließt bei Dampfanfall. Einstellen einer Mindestdurchflußmenge Geforderte Mindestdurchflußmenge (z.b.,9 t/h bei,8 bar Differenzdruck) mit der aus dem Durchflußdiagramm ermittelten (9 t/h) ins Verhältnis setzen. Beispiel:,9 =% 9 Im Hubbegrenzungsdiagramm vom Punkt % der gestrichelten Linie B folgend die erforderliche Verstellung der Schraube 2. ablesen (Im Beispiel = 3 / Umdrehungen nach links). Punkt.-3. durchführen, wie unter Einstellen Hubbegrenzungsdiagramm 3 2 % % A. Schraube 2. aus dieser Stellung um den ermittelten Wert linksherum drehen, und mit Mutter.6 kontern.. Hutmutter.7 mit Dichtring. aufschrauben Wiederherstellen der Werkseinstellung Punkt.-3. durchführen, wie unter Einstellen. Schraube 2. aus dieser Stellung um / Umdrehung linksherum weiterdrehen, und mit Mutter.6 kontern (3 Nm).. Hutmutter.7 mit Dichtring. aufschrauben Hubbegrenzung in Öffnungsrichtung / Begrenzen der maximalen Durchflußmenge Umdrehungen nach rechts 8 6 Begrenzen der maximalen Durchflußmenge Geforderte Durchflußmenge (z.b. 6,7 t/h bei,8 bar Differenzdruck) mit der aus dem Durchflußdiagramm ermittelten (9 t/h) ins Verhältnis setzen. Beispiel: 6,7 =7% 9 Im Hubbegrenzungsdiagramm vom Punkt 7% der gestrichelten Linie A folgend die erforderliche Verstellung der Schraube 2. ablesen (Im Beispiel = Umdrehung nach rechts). Punkte.-3. durchführen, wie unter Einstellen Max. Durchfluß in % 2 3 Umdrehungen nach links Hubbegrenzung in Schließrichtung/Einstellen einer Mindestdurchflußmenge 2 3 B 2 Min. Durchfluß in %

3 Druckstufenkennzeichen : bis p 22 bar : bis p bar Kennzeichen der Membranausführung Prüfen der Mono-Regelmembranen 2.2 Intakte Regelmembran: Die Oberkante der Schließplatte liegt mit der Kante b etwa auf einer Höhe bzw. bis zu, mm darunter (Maß a ca., mm). Auf der Schließplatte der Membran ist der Düseneinsatz-Abdruck gut zu erkennen. Drückt man mit einem festen Gegenstand in Pfeilrichtung auf die Schließplatte, so verhält sie sich nahezu stabil (Abb. 3). Defekte Regelmembran: Die Schließplatte ragt fast in ihrer ganzen Höhe über die Kante b hinaus (Maß a 3,8 mm) Drückt man mit einem festen Gegenstand in Pfeilrichtung auf die Schließplatte, so verhält sie sich labil, etwa wie auf einem Wasserkissen schwimmend (Abb. ). In diesem Fall muß die Regelmembran ausgewechselt werden. Fertigungskennzeichen Abb. 2: Kennzeichnung der Mono-Regelmembran Abb. 3: Intakte Regelmembran Abb. : Defekte Regelmembran Durchflußdiagramm Das Diagramm zeigt den maximalen Durchfluß an heißem und kaltem Kondensat bei Werkseinstellung. Kurve Kondensattemperatur K unter Siedetemperatur. Kurve 2 Kaltes Kondensat von 2 C (Beim Anfahren). TK 2 TK Durchfluß in t/h ,,2,3,,6,8 Differenzdruck in bar Für Diffenzdrücke < bar Regelmembran H 2 verwenden (max. zul. Betriebsüberdruck bar!) Ausbau des Thermovit -Reglers 2. Gerät drucklos machen (Zuleitung, bei Gegendruck auch Abflußleitung absperren). Verschlußschraube 3.3 um ca. Umdrehung lösen, damit der Druck über deren Entspannungsbohrung abgebaut werden kann. 2. Hutmutter.7 und Sechskantmutter.6 abschrauben und beide Dichtringe. abnehmen. 3. Schrauben/Muttern.3/. lösen und Haube 3. mir Thermovitregler 2 abnehmen. Darauf achten, daß die Buchse. nicht herausfällt, da deren Verformung die Funktion des Gerätes beeinträchtigen würde.. Schraube mit Bund 2. aus der Haube herausdrehen.

4 Auswechseln der Mono-Regelmembranen 2.2. Nach Ausbau des Thermovitreglers Membranhalter 2. abziehen. 2. Mono-Regelmembranen 2.2 von den eingepreßten Düseneinsätzen 2..2 abziehen (Druckknopfprinzip) und überprüfen (siehe Prüfen der Mono-Regelmembranen ). 3. Neue bzw. intakte Mono-Regelmembranen 2.2 waagerecht auf die Fasen der Düseneinsätze 2..2 setzen und drehend bis zum Anschlag drücken.. Membranhalter 2. über die Mono-Regelmembranen 2.2 bis zum Anschlag auf Hubplatte 2.7 schieben. Demontieren des Thermovitreglers 2 Sicherungsmuttern 2.9 abschrauben und Sechskantschrauben 2.8 herausziehen. Damit sind die Einzelteile frei: Hubplatte 2.7, Kegel komplett 2., Büchse 2., Schraube mit Bund 2., Führungsplatte 2.6 und Dichtring 2.3. Dichtpartien des Kegels 2. und der eingepreßten Düseneinsätze 2..2 auf Verschleiß prüfen, gegebenenfalls Kegel komplett 2. austauschen. Anziehdrehmontage für Schrauben/ Muttern bei Raumtemperatur in Nm Teil TK 23 TK / Werkzeuge Schraubenschlüssel bei TK 23: 2 x SW 8, 2 x SW 9 bei TK 2: 2 x SW 8, 2 x SW 2 Schraubendreher 6 mm und mm Zusammenbau des Thermovitreglers 2 und des Gerätes. Kegel komplett 2. in die Hubplatte 2.7 einsetzen. 2. Dichtring 2.3 überprüfen, gegebenenfalls erneuern, und in Kegel 2. einlegen. 3. Büchse 2. und Schraube mit Bund 2. einsetzen. Führungsplatte 2.6 auflegen. Teileliste Teil-Nr. Benennung Bestell- Stück- Hinweis Nr. zahl Gehäuse kein Ersatzteil.2 Sitzbuchse eingepreßt, kein Ersatzteil 2 Thermovitregler kpl. mit H2 Regelmembran 98 Thermovitregler kpl. mit H2 Regelmembran Kegel komplett Düseneinsatz 3 eingepreßt, kein Ersatzteil 2.2 Mono-Regelmembran H2 (Standard) 99 3 Mono-Regelmembran H Dichtring 27x36x, 372 Graphit/CrNi 2. Büchse Schraube mit Bund Führungsplatte Hubplatte Sechskantschraube Mx 79 3 DIN 93 A2 2.9 Sicherungsmutter VM DIN 98 A2 2. Membranhalter Haube kein Ersatzteil 3.2 Dichtring Ax8 992 DIN Verschlußschraube R / Buchse Dichtring 2x38x 879 Graphit/CrNi.3 Sechskantschraube M2x für TK 23 9 DIN Sechskantschraube M6x für TK 2 8 DIN Sechskantmutter M 2 für TK 23 9 DIN 93 8 Sechskantmutter M 6 für TK DIN 93.. Dichtring A2x, DIN Sechskantmutter M2 3 DIN Hutmutter Verschleißteile (Bevorratung empfohlen). Sechskantschrauben 2.8 einstecken, neue Sicherungsmuttern 2.9 aufschrauben und mit 32 Nm gleichmäßig festziehen.. Schraube mit Bund 2. in die Haube 3. bis kurz vor dem Anschlag eindrehen, Dichtring.2 auflegen und Haube 3. mit Thermovitregler 2 vorsichtig auf das Gehäuse setzen. Darauf achten, daß die Hubplatte 2.7 in der Buchse. nicht verkantet. 6. Schrauben/Muttern.3/. gleichmäßig kreuzweise mit Nm bei TK 23 bzw. mit Nm bei TK 2 festziehen. 7. Gewünschte Reglereinstellung vornehmen, Dichtring. auflegen und mit Sechskantmutter.6 kontern (3 Nm). Zweiten Dichtring. auflegen, Hutmutter.7 aufschrauben und mit 3 Nm festziehen. 8. Verschlußschraube 3.3 mit Dichtring 3.2 einschrauben und mit 3 Nm bei TK 23 bzw. mit Nm bei TK 2 festziehen. Abb. : Thermovit -Regler 2 GESTRA GmbH Postfach 6, D-28 Bremen Hemmstr. 3, D-282 Bremen Tel. +9 () Fax +9 () Internet / GESTRA GmbH BREMEN Printed in Germany

5 Ergänzung zur Betriebsanleitung Bestimmungsgemäßer Gebrauch a) Kondensatableiter: BK 27N, GK, GK 2, TK 23, TK 2, UNA 27h, UNA 39, UNA PN 2, UNA Spezial Die Kondensatableiter nur zur Abführung von Kondensat aus Wasserdampf einsetzen. Einsatz in Rohrleitungen zum Ableiten von Kondensat aus Wasserdampf innerhalb der zulässigen Druck- und Temperaturgrenzen unter Beachtung der chemischen und korrosiven Einflüsse auf das Druckgerät. b) Schmutzfänger: SZ 26 A Die Schmutzfänger Typ SZ26A nur für ungefährliche Fluide der Gruppe 2 einsetzen. Einsatz in Rohrleitungen zum Ausfiltern von Schmutz aus Dampf- und Kondensatleitungen innerhalb der zulässigen Druck- und Temperaturgrenzen unter Beachtung der chemischen und korrosiven Einflüsse auf das Druckgerät. c) Schauglas: VK 6 Das Schauglas VK 6 nur für ungefährliche Fluide der Gruppe 2 einsetzen. Einsatz in Rohrleitungen zum Anzeigen von Kondensat aus Wasserdampfleitungen innerhalb der zulässigen Druck- und Temperaturgrenzen unter Beachtung der chemischen und korrosiven Einflüsse auf das Druckgerät. d) Absalz- und Abschlammventile: BA, BAE, MPA, PA Die Absalz- und Abschlammventile nur zur Abführung von Kesselwasser einsetzen. Einsatz in Rohrleitungen zum Ableiten von Kesselwasser innerhalb der zulässigen Druck- und Temperaturgrenzen unter Beachtung der chemischen und korrosiven Einflüsse auf das Druckgerät Chemische Beständigkeit Die Medienbeständigkeit der Armatur muß für die Einsatzbedingungen geprüft werden! Im Zweifelsfall ist der Hersteller zu kontaktieren! Sicherheitshinweis Die GESTRA Armatur darf nur von qualifiziertem Fachpersonal installiert werden. Qualifiziertes Fachpersonal sind Personen, die mit Montage und Inbetriebnahme des Produktes vertraut sind und über die ihrer Tätigkeit entsprechenden Qualifikationen verfügen wie zum Beispiel: Ausbildung als Fachkraft. Ausbildung oder Unterweisung im Gebrauch angemessener Sicherheitsausrüstung gemäß dem Standard der Sicherheitstechnik. Ausbildung oder Unterweisung in Erster Hilfe und Unfallverhütungsvorschriften. Gefahrenhinweis Die Armatur steht während des Betriebs unter Druck! Wenn Flanschverbindungen oder Verschlußschrauben gelöst werden, strömen heißes Wasser, Dampf, ätzende Flüssigkeiten und toxische Gase aus. Schwere Verbrühungen und Verbrennungen am ganzen Körper sind möglich! Schwere Vergiftungen sind möglich! Montage- oder Wartungsarbeiten nur in drucklosem Zustand durchführen! Die Armatur ist während des Betriebs heiß oder tiefkalt! Schwere Verbrennungen an Händen und Armen sind möglich. Montage- oder Wartungsarbeiten nur bei Raumtemperatur durchführen! Scharfkantige Innenteile können Schnittverletzungen an den Händen verursachen! Beim Wechseln der Regelgarnitur Arbeitshandschuhe tragen! Bei Bedarf Konformitätserklärung anfordern unter Bitte beachten Sie, dass nicht alle Armaturen CE-kennzeichnungspflichtig sind. 889-/32c GESTRA GmbH Postfach 6, D-28 Bremen Münchener Str. 77, D-282 Bremen Tel. +9 () , Fax +9 () Internet

GESTRA Steam Systems SMK 22, SMK 22-51. Betriebsanleitung 808498-04. Kondensatableiter

GESTRA Steam Systems SMK 22, SMK 22-51. Betriebsanleitung 808498-04. Kondensatableiter GESTRA Steam Systems SMK 22 SMK 22-51 D Betriebsanleitung 808498-04 Kondensatableiter SMK 22, SMK 22-51 Inhalt Wichtige Hinweise Seite Bestimmungsgemäßer Gebrauch...4 Sicherheitshinweis...4 Gefahr...4

Mehr

UNA 23 UNA 25 UNA 26 UNA 27

UNA 23 UNA 25 UNA 26 UNA 27 GESTRA GESTRA Steam Systems UNA 23 UNA 25 UNA 26 UNA 27 Betriebsanleitung 808489-04 Kondensatableiter UNA 23, UNA 25, UNA 26, UNA 26h Edelstahl, UNA 27h 1 Inhalt Wichtige Hinweise Seite Bestimmungsgemäßer

Mehr

Gehäusewerkstoff PVC-U PVC-C. -20 C bis 100 C 1) Nennweiten

Gehäusewerkstoff PVC-U PVC-C. -20 C bis 100 C 1) Nennweiten FRANK GmbH * Starkenburgstraße 1 * D-656 Mörfelden-Walldorf Telefon +9 (0) 65 / 085-0 * Telefax +9 (0) 65 / 085-270 * www.frank-gmbh.de Kugelhahn Typ 21 Gehäusewerkstoff PVC-U PVC-C PP PVDF Kugeldichtung

Mehr

Bedienungsanleitung FüllCombi BA plus

Bedienungsanleitung FüllCombi BA plus Bedienungsanleitung FüllCombi BA plus Verwendungsbereich Die FüllCombi BA Plus 6628 dient zur Automatisierung des Füllvorgangs bei Warmwasserheizungsanlagen. Der eingebaute Systemtrenner BA nach DIN EN

Mehr

Schmiedestahl Edelstahl Fig. 60A. Seite. Schmiedestahl Edelstahl Fig. 61A Seite 4. Schmiedestahl Edelstahl Fig. 64A Seite 6

Schmiedestahl Edelstahl Fig. 60A. Seite. Schmiedestahl Edelstahl Fig. 61A Seite 4. Schmiedestahl Edelstahl Fig. 64A Seite 6 CONA All-in-one - Kondensatableiter mit integrierten Absperrventilen in Zu- und Ablauf CONA All-in-one Kondensatableiter mit integrierten Absperrventilen in Zu- und Ablauf CONA B All-in-one Bimetall Kondensatableiter

Mehr

Einbau- und Bedienungsanleitung EB 3001. Druckregler ohne Hilfsenergie. Differenzdruckregler (schließend) Typ 42-14 Typ 42-18

Einbau- und Bedienungsanleitung EB 3001. Druckregler ohne Hilfsenergie. Differenzdruckregler (schließend) Typ 42-14 Typ 42-18 Druckregler ohne Hilfsenergie Differenzdruckregler (schließend) Typ 42-14 Typ 42-18 Differenzdruckregler Typ 42-14 Differenzdruckregler Typ 42-18 Einbau- und Bedienungsanleitung EB 3001 Ausgabe August

Mehr

Befestigungstechnik. Nietwerkzeug MS 3. Bedienungsanleitung

Befestigungstechnik. Nietwerkzeug MS 3. Bedienungsanleitung L Befestigungstechnik Nietwerkzeug MS 3 Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Hinweise zur Anleitung...4 Warnungen, Hinweise und Handlungsabschnitte in der Bedienungsanleitung...5 Kennzeichnungen auf

Mehr

Montage- und Wartungsanleitung

Montage- und Wartungsanleitung R+F Optiline WSE WARMWASSER-SICHERHEITS-EINHEIT Montage- und Wartungsanleitung NW-6314CM0316 Ausgabe 04/2012 Technische Änderungen vorbehalten Inhaltsverzeichnis Kapitel Seite Inhaltsverzeichnis, Sicherheitshinweise...

Mehr

Messgeräte. Heizkörper- und Heizungsarmaturen 7.1 Service-Buch Haustechnik

Messgeräte. Heizkörper- und Heizungsarmaturen 7.1 Service-Buch Haustechnik Messgeräte Messcomputer BasicMes VM241A1002 2 Kurzanleitung BasicMes 3 Durchflussmessgerät VM200A1001 5 Bedienungsanleitung Durchflussmessgerät 6 Messcomputer Flow Plus VM500 15 Differenzdruckmanometer

Mehr

Technische Informationen

Technische Informationen GESTRA Technische Informationen Armaturen Industrie-Elektronik Wärmetechnische Apparate und Behälter Ausgabe 2014 Technik Armaturen Kondensatableiter und Kondensatableiter-Kontrollgeräte Kondensatsammler

Mehr

Temperaturregler mit hydraulischer Steuerung Typ 43-8. Bild 1 Typ 43-8 zum Anbau an Wärmeübertrager. Einbau- und Bedienungsanleitung EB 2178

Temperaturregler mit hydraulischer Steuerung Typ 43-8. Bild 1 Typ 43-8 zum Anbau an Wärmeübertrager. Einbau- und Bedienungsanleitung EB 2178 Temperaturregler mit hydraulischer Steuerung Typ 43-8 Bild 1 Typ 43-8 zum Anbau an Wärmeübertrager Einbau- und Bedienungsanleitung EB 2178 Ausgabe Januar 2007 Sicherheitshinweise Allgemeine Sicherheitshinweise

Mehr

Betriebsanleitung Pneumatisch-hydraulische Hochdruckpumpen Vor erster Inbetriebnahme bitte

Betriebsanleitung Pneumatisch-hydraulische Hochdruckpumpen Vor erster Inbetriebnahme bitte Blatt 1 von 6 [PTM-BAN-836] Vor erster Inbetriebnahme bitte Vor Inbetriebnahme ist zu prüfen: unbedingt lesen und beachten: Sind alle Verschraubungen fest angezogen und dicht? Sind alle Verrohungen und

Mehr

Dokumentation. Sperrventile, pneumatisch betätigt - Typ VIP... MS -

Dokumentation. Sperrventile, pneumatisch betätigt - Typ VIP... MS - - Typ VIP... MS - Stand: 06/2012 1. Inhalt 1. Inhaltsverzeichnis................................................................................................... 1 2. Hinweise..........................................................................................................1

Mehr

Fiat Punto 188 Zündkerzen wechseln

Fiat Punto 188 Zündkerzen wechseln Fiat Punto 188 Zündkerzen wechseln Zündkerzen aus- und einbauen/prüfen Benzinmotor Erforderliches Spezialwerkzeug: Zündkerzenschlüssel, Schlüsselweite 16 mm, beispielsweise HAZET 4762-1. Erforderliche

Mehr

Handbuch zum BMW Motor 1150

Handbuch zum BMW Motor 1150 Handbuch zum BMW Motor 1150 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...2 2 Der Antrieb...2 3 Wartungsintervalle...4 3.1 Ölwechsel/ Ölfilterwechsel am Motor...4 3.2 Ölwechsel am Getriebe...5 3.3 Drosselklappen einstellen...6

Mehr

/94. Montageanweisung. Flexible Rohrverbindung G115 LT 135/160/200 G115 U LT 135/160/200. G115 U LT Ecomatic.

/94. Montageanweisung. Flexible Rohrverbindung G115 LT 135/160/200 G115 U LT 135/160/200. G115 U LT Ecomatic. 472 434 -- 04/94 Montageanweisung Flexible Rohrverbindung G115 LT 135/160/200 G115 U LT 135/160/200 G115 U LT Ecomatic Bitte aufbewahren Speicher-Brauchwassererwärmer und Heizkessel mit Regelgerät werden

Mehr

NEBELÖLER. Wartungs- und Reparaturarbeiten dürfen nur vom Fachmann ausgeführt werden. Anschlußgröße G1/8 G1/4 Mischungsverhältnis Öl/Luft

NEBELÖLER. Wartungs- und Reparaturarbeiten dürfen nur vom Fachmann ausgeführt werden. Anschlußgröße G1/8 G1/4 Mischungsverhältnis Öl/Luft NEBELÖLER Lieber Kunde! Wir danken Ihnen für Ihr Vertrauen in unser Produkt. Im folgenden finden Sie die technischen Daten und alle Angaben für die einwandfreie Installation und Wartung dieser Pneumatikkomponente.

Mehr

Typenblatt T 2640. Das Ventil schließt mit steigendem Ausgangsdruck

Typenblatt T 2640. Das Ventil schließt mit steigendem Ausgangsdruck Druckregler Bauart 2371 Druckminderer für die Lebensmittel- und Pharmaindustrie Typ 2371-10 Pneumatische Sollwerteinstellung Typ 2371-11 Manuelle Sollwerteinstellung Anwendung Druckminderer für die Lebensmittel-

Mehr

Bedienungsanleitung Entspannungsstation CML/CMI 204-504 INHALTSVERZEICHNIS

Bedienungsanleitung Entspannungsstation CML/CMI 204-504 INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS 1. FUNKTIONSBESCHREIBUNG 2 2. EIGENSCHAFTEN 2 2.1. Betriebsdaten 2 3. SICHERHEIT 2 4. INBETRIEBNAHME 3 4.1. Montage der Zentrale 3 4.2. Prüfung der allgemeinen Dichtigkeit 3 4.3. Entlüften

Mehr

Konformitätserklärung nach Richtlinie 97/23 EG

Konformitätserklärung nach Richtlinie 97/23 EG Konformitätserklärung nach Richtlinie 97/23 EG Der Hersteller erklärt, dass die Armaturen:, D47906 Kempen PTFE-ausgekleidete Drehkegelventile BR23e mit Stopfbuchs-Abdichtung mit Hebel zur Betätigung 90

Mehr

Betriebs- und Montageanleitung

Betriebs- und Montageanleitung Überströmventil (federgesteuert) Inhaltsverzeichnis 1.0 Allgemeines zur Betriebsanleitung...2 6.0 Inbetriebnahme... 7 2.0 Gefahrenhinweise...2 6.1 Anleitung zum Einstellen...8 2.1 Bedeutung der Symbole...

Mehr

Austausch Thermoelemente, Thermoschalter, Überhubschalter

Austausch Thermoelemente, Thermoschalter, Überhubschalter Montageanleitung für die Fachkraft VIESMANN Austausch Thermoelemente, Thermoschalter, Überhubschalter für Vitotwin 300-W, Typ C3HA Sicherheitshinweise Bitte befolgen Sie diese Sicherheitshinweise genau,

Mehr

H c. Kompaktmischer ZRK. Die Informationsschrift M9 enthält die wichtigsten produktbezogenen Angaben der Kompaktmischer-Serie.

H c. Kompaktmischer ZRK. Die Informationsschrift M9 enthält die wichtigsten produktbezogenen Angaben der Kompaktmischer-Serie. Kompaktmisher ZRK vom Kessel Rüklauf zum Kessel zu den eizkörpern Rüklauf von den eizkörpern Die Informationsshrift M9 enthält die wihtigsten produktbezogenen Angaben der Kompaktmisher-Serie. Alles Wissenswerte

Mehr

Drufi+ DFF. Drufi+ FF. Bedienungsanleitung Drufi+ DFF / FF

Drufi+ DFF. Drufi+ FF. Bedienungsanleitung Drufi+ DFF / FF Drufi+ DFF Drufi+ FF Bedienungsanleitung Drufi+ DFF / FF Verwendungsbereich Die SYR-Feinfilter Drufi+ FF nach DIN EN 13443, Teil 1 (mit Druckminderer DFF zusätzlich nach DIN EN 1567) werden als Armaturen

Mehr

Druckhalteventil DHV 718

Druckhalteventil DHV 718 Druckhalteventil DHV 78 Vorteil membrangesteuertes Druckhalteventil einfachster Aufbau, sicher in der Funktion besonders geeignet für oszillierende Pumpen stabiles, reibungsfreies und schwingungsarmes

Mehr

Gas-Strömungswächter Typ GSW

Gas-Strömungswächter Typ GSW Gas-Strömungswächter Typ GSW RMA Rheinau GmbH & Co. KG Forsthausstraße 3 D-77866 Rheinau / Germany info@rma-rheinau.de www.rma-armaturen.de 1 RMA Gasströmungswächter GSW M1/ K1 M2/ K2 M3/ K3 für die Hausinstallation

Mehr

Durchgangsventile PN 16 mit Aussengewinde

Durchgangsventile PN 16 mit Aussengewinde 36 Durchgangsventile PN 6 mit Aussengewinde VVG.. Gehäuse aus Rotguss CC9K (Rg5) DN 5...0 k vs 5...25 m 3 /h Flachdichtende Aussengewindeanschlüsse G..B nach ISO 228- Verschraubungs-Sets ALG.. mit Gewindeanschluss

Mehr

GESTRA Steam Systems. TRG 5-6x. Betriebsanleitung 808704-01. Temperaturfühler TRG 5-67, TRG 5-68

GESTRA Steam Systems. TRG 5-6x. Betriebsanleitung 808704-01. Temperaturfühler TRG 5-67, TRG 5-68 GESTRA Steam Systems TRG 5-6x D Betriebsanleitung 808704-01 Temperaturfühler TRG 5-63, TRG 5-64 Temperaturfühler TRG 5-65, TRG 5-66 Temperaturfühler TRG 5-67, TRG 5-68 Inhalt Wichtige Hinweise Seite Bestimmungsgemäßer

Mehr

Steuereinheit für Abgasturbolader 1 -J724- ausund

Steuereinheit für Abgasturbolader 1 -J724- ausund Steuereinheit für Abgasturbolader 1 -J724- ausund einbauen Benötigte Spezialwerkzeuge, Prüf- und Messgeräte sowie Hilfsmittel Prüfgerät für E-Steller -VAS 6395- Anschlussleitung -VAS 6395/4-2- Maulschlüssel

Mehr

Messumformer für Absolut-, Relativ- und Differenzdruck

Messumformer für Absolut-, Relativ- und Differenzdruck Inhaltsverzeichnis 1 Gültigkeit der Betriebsanleitung... 2 2 Bestimmungsgemäße Verwendung... 2 3 Sicherheit... 2 4 Bedienungs- und Wartungspersonal... 2 5 Allgemeine Gefahren und Unfallverhütung... 2 6

Mehr

Motor zerlegen und zusammenbauen Keilrippenriementrieb für Flügelpumpe, Generator und Klimaanlage

Motor zerlegen und zusammenbauen Keilrippenriementrieb für Flügelpumpe, Generator und Klimaanlage Page 1 of 6 Motor zerlegen und zusammenbauen Keilrippenriementrieb für Flügelpumpe, Generator und Klimaanlage Hinweise: Vor dem Ausbau des Keilrippenriemens ist die Laufrichtung mit Kreide oder Filzstift

Mehr

FAG Radlager-Reparaturlösung für Transporter

FAG Radlager-Reparaturlösung für Transporter FAG Radlager-Reparaturlösung für Transporter Mercedes-Benz Sprinter, Viano, Vito und Volkswagen Crafter Vorderachse Der Inhalt dieser Broschüre ist rechtlich unverbindlich und ausschließlich zu Informationszwecken

Mehr

Dokumentation Vakuumschieber DN 250

Dokumentation Vakuumschieber DN 250 Dokumentation Vakuumschieber DN 250 WER Dok.D.02.252 1. Einführung / Sicherheitshinweis 2. Kurzbeschreibung 3. Technische Daten 4. Montageanleitung 5. Antrieb 6. Wartungsanleitung 7. Ersatzteile 1. Einführung

Mehr

Inverse Prop.-Druckbegrenzungspatrone NG 1

Inverse Prop.-Druckbegrenzungspatrone NG 1 Inverse Prop.-Druckbegrenzungspatrone NG 1 Q max = 1,5 l/min, p max = 4 bar Vorsteuerventil, in Sitzausführung, direktgesteuert 1 Beschreibung Einsetzbar als Vorsteuerventil Kompakte Bauweise für Bohrungsform

Mehr

WIR SAGEN: SAUBER GETRENNTE SYSTEME = ELKO-MAT EDER!

WIR SAGEN: SAUBER GETRENNTE SYSTEME = ELKO-MAT EDER! elko-mat SYSTEMTRENNER WIR SAGEN: SAUBER GETRENNTE SYSTEME = ELKO-MAT EDER! Technisches Datenblatt Ver.06/2015-de 1. Sicherheitshinweise Beachten Sie die Einbauanleitung Benutzen Sie das Gerät bestimmungsgemäß

Mehr

Wartung. Öffnen des Gehäusdeckels mit 10er Schlüssel

Wartung. Öffnen des Gehäusdeckels mit 10er Schlüssel Wartung Warten Sie Ihr puls-air Gerät alle 1000 Betriebsstunden oder falls es Schwierigkeiten beim Starten gibt, d.h. Ihr Gerät stottert beim Kaltstart und springt schwer an. Benötigtes Werkzeug: 10er

Mehr

Mischbatterie am Waschbecken wechseln und anschließen in 6 Schritten

Mischbatterie am Waschbecken wechseln und anschließen in 6 Schritten Schritt-für-Schritt- 1 Einleitung Die Mischbatterie am Waschbecken können Sie mit ein wenig handwerklichem Geschick selbst austauschen. Wenn die bisherige Armatur defekt ist oder wenn Sie Ihnen einfach

Mehr

BW 152 BW 153 BWZ 152 BWM 153+

BW 152 BW 153 BWZ 152 BWM 153+ BW 152 BW 153 BWZ 152 BWM 153+ Brauchwasserpumpen Betriebsanleitung Deutsche Vortex GmbH & Co. KG 71642 Ludwigsburg Germany Fon: +49(0)7141.2552-0 www. deutsche-vortex.de 2 VORTEX BW BWZ BWM EG-Konformitätserklärung

Mehr

/99. Reparaturanweisung. Ersatzarmaturen G114 bis G324 - E und L BM %LWWHDXIEHZDKUHQ

/99. Reparaturanweisung. Ersatzarmaturen G114 bis G324 - E und L BM %LWWHDXIEHZDKUHQ 6300 696 09/99 Reparaturanweisung Ersatzarmaturen G4 bis G34 - E und L BM 76-04 Junkers CE 43 I Honeywell VR 4905 %LWWHDXIEHZDKUHQ Inhaltsverzeichnis Allgemeines......................... 3 Ausbau der alten

Mehr

Einbauventile Serie 3

Einbauventile Serie 3 Serie 3 Verwendung Danfoss ist seit Jahrzehnten einer der weltweit führenden Hersteller von Heizkörperthermostatventilen. sind Thermostatventile, welche direkt vom Heizkörperhersteller in die Heizkörper

Mehr

Bedienungsanleitung. Raumtemperatur-Regler 24/ 5(2) A~mit Wechsler 0397..

Bedienungsanleitung. Raumtemperatur-Regler 24/ 5(2) A~mit Wechsler 0397.. Bedienungsanleitung Raumtemperatur-Regler 24/ 5(2) A~mit Wechsler 0397.. Inhalt Bedienungsanleitung Raumtemperatur-Regler 24/5 (2) A~ mit Wechsler 3 Installation des Raumtemperatur-Reglers Verwendungsbereich

Mehr

Steptec-Schienenstanze. Gebrauchsanleitung. für gratfreies Kürzen und Lochen der Steptec-Montageschiene ab 04/2004. de_de

Steptec-Schienenstanze. Gebrauchsanleitung. für gratfreies Kürzen und Lochen der Steptec-Montageschiene ab 04/2004. de_de Steptec-Schienenstanze Gebrauchsanleitung für gratfreies Kürzen und Lochen der Steptec-Montageschiene Modell Baujahr: 8420 ab 04/2004 de_de Steptec-Schienenstanze 2 von 11 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis

Mehr

Wartung der Gasanlage eines Kühlschrankes

Wartung der Gasanlage eines Kühlschrankes Wartung der Gasanlage eines Kühlschrankes Eine Anleitung zur Wartung und Reinigung der Gasanlage eines Absorberkühlschrankes. Die Bilder stammen von einem Electrolux/Dometic RM 6401 L. Da das Funktionsprinzip

Mehr

2-Wege-Einbauventil Serie C10 D*C. Kenndaten / Bestellschlüssel

2-Wege-Einbauventil Serie C10 D*C. Kenndaten / Bestellschlüssel Kenndaten / Bestellschlüssel Merkmale Zertifikat der Berufsgenossenschaft, Nr. 00 077 für NG16 bis NG63 bei Deckel 101 Deckel zum Aufbau eines Wegeventils (seitlich), Deckel 123 Kavität und Anschlussbild

Mehr

KARI. KARI Schwimmerschalter. TIB Technische Information Betriebsanleitung. Schwimmerschalter. Schwimmerschalter für füllstandabhängige

KARI. KARI Schwimmerschalter. TIB Technische Information Betriebsanleitung. Schwimmerschalter. Schwimmerschalter für füllstandabhängige KARI Schwimmerschalter KARI TIB Technische Information Betriebsanleitung Schwimmerschalter aximum () Schwimmerschalter für füllstandabhängige Schalt- und Überwachungsaufgaben in Flüssigkeiten blei- und

Mehr

BOHLENDER GmbH Tel.: +49(0)9346 / 92 86-0 Fax: +49(0)9346 / 92 86-51 Internet: www.bola.de E-Mail: info@bola.de 63

BOHLENDER GmbH Tel.: +49(0)9346 / 92 86-0 Fax: +49(0)9346 / 92 86-51 Internet: www.bola.de E-Mail: info@bola.de 63 OHLENDER GmbH Tel.: +49(0)9346 / 9 86-0 Fax: +49(0)9346 / 9 86-5 Internet: www.bola.de E-Mail: info@bola.de 63 E E OL-GL-Kugelhähne Die nahezu universelle chemische eständigkeit von Fluorkunststoff ermöglicht

Mehr

Elastische Kupplung Nor-Mex GHBS BAWN015-DEU-2. Montage- und Betriebsanleitung. 1 Funktion. 2 Aufbau

Elastische Kupplung Nor-Mex GHBS BAWN015-DEU-2. Montage- und Betriebsanleitung. 1 Funktion. 2 Aufbau R Elastische Kupplung Nor-Mex GHBS BAWN015-DEU-2 Montage- und Betriebsanleitung 1 Funktion Die Nor-Mex -Kupplung GHBS ist eine drehelastische und durchschlagsichere Klauenkupplung mit Bremsscheibe und

Mehr

Betriebsanleitung. Pneumatische Membranantriebe Typen PA-N 160 und PA-N 280

Betriebsanleitung. Pneumatische Membranantriebe Typen PA-N 160 und PA-N 280 Holter Regelarmaturen GmbH & Co. KG Heizungs-, Lüftungs-, Klimaarmaturen - Industrie- und Kraftwerksarmaturen Betriebsanleitung Pneumatische Membranantriebe Typen PA-N 160 und PA-N 280 0508 / 112320 /

Mehr

ABLK 1.3E/CSE, 1.6E. Reparaturanleitung ABLK 1.3 TE/CSE, 1.6 E 1/33

ABLK 1.3E/CSE, 1.6E. Reparaturanleitung ABLK 1.3 TE/CSE, 1.6 E 1/33 ABLK 1.3E/CSE, 1.6E 1/33 Inhalt 1. Beschriebene Gerätetypen 2. Technische Daten 3. Vorschriften 4. Benötigte Werkzeuge 5. Benötigte Schmier- und Hilfsstoffe 6. Demontage 7. Montage 8. Anschlussplan 2/33

Mehr

Austausch Vorlaufleitung, Wärmetauscher und Rücklaufleitung

Austausch Vorlaufleitung, Wärmetauscher und Rücklaufleitung Montageanleitung für die Fachkraft VIESMANN Austausch Vorlaufleitung, Wärmetauscher und Rücklaufleitung für Vitodens Sicherheitshinweise Bitte befolgen Sie diese Sicherheitshinweise genau, um Gefahren

Mehr

Comfosystems Montageanleitung ComfoWell. Kühlung Frische Luft Saubere Luft

Comfosystems Montageanleitung ComfoWell. Kühlung Frische Luft Saubere Luft Comfosystems Montageanleitung ComfoWell Heizung Kühlung Frische Luft Saubere Luft Das System ComfoWell Montageanleitung Schalldämpfer Außenwand Gitter ComfoPipe Schalldämpfer CA 350 Lüftungsgerät Filferbox

Mehr

Elektroöffner 300 Basic

Elektroöffner 300 Basic 06/2010 Montageanleitung Elektroöffner 300 Basic ETERNIT FLACHDACH GMBH Berghäuschensweg 77 41464 Neuss Postfach 10 04 65 41404 Neuss Telefon (02131) 183-333 Telefax (02131) 183-300 www.eternit-flachdach.de

Mehr

Bedienungsanleitung Heizungsfilter HF 3415

Bedienungsanleitung Heizungsfilter HF 3415 Bedienungsanleitung Heizungsfilter HF 3415 Verwendungsbereich Der Heizungsfilter HF 3415 dient zum Schutz und zur Aufrechterhaltung der Langlebigkeit von Wärmeerzeugern, Heizungspumpen, Thermostatventilen

Mehr

Wartung der Gasanlage eines Kühlschrankes

Wartung der Gasanlage eines Kühlschrankes Wartung der Gasanlage eines Kühlschrankes Eine Anleitung zur Wartung und Reinigung der Gasanlage eines Absorberkühlschrankes. Die Bilder stammen von einem Electrolux/Dometic RM 6401 L. Da das Funktionsprinzip

Mehr

Sonnenschirm Sombrano. Servicemanual Sombrano

Sonnenschirm Sombrano. Servicemanual Sombrano Servicemanual Glatz AG 10.05.17_Servicemanual _deusch Pfad:K:\Marketing&Verkauf\Drucksachen\Service Manual\\Word Dateien\10.05.17_Servicemanual _deusch.doc In diesem Servicemanual sind folgende Arbeiten

Mehr

AiF-DECHEMA-Forschungsvorhaben Nr. 15829 N Auslegung von Flanschverbindungen aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) für die chemische Industrie

AiF-DECHEMA-Forschungsvorhaben Nr. 15829 N Auslegung von Flanschverbindungen aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) für die chemische Industrie AiF-DECHEMA-Forschungsvorhaben Nr. 1829 N Auslegung von Flanschverbindungen aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) für die chemische Industrie Laufzeit: 1. Dezember 28-3. November 21 Bisher erzielte

Mehr

Betriebsanleitung. Osapparat PICCOLO III

Betriebsanleitung. Osapparat PICCOLO III Tel: 0043/(0)1/813-97-16 FAX: 0043/(0)1/813-97-16-75 Betriebsanleitung Osapparat PICCOLO III Jetzt wird auch bei Ihnen geäst! Werter Kunde: Sie haben Sich mit dem PICCOLO III für ein sehr zuverlässiges,

Mehr

Druckminderer (PN 25) AVD - für Wasser AVDS - für Dampf

Druckminderer (PN 25) AVD - für Wasser AVDS - für Dampf Datenblatt Druckminderer (PN 25) AVD - für Wasser - für Dampf Beschreibung Wichtige Merkmale AVD: DN 15-50 0,4-25 m 3 /h PN 25 Einstellbereich: 1-5 bar / 3-12 bar Medium: - Kreislaufwasser / Wasser-Glykol-Gemisch

Mehr

Montageanleitung Austausch Zuluft- und Lamellenfühler

Montageanleitung Austausch Zuluft- und Lamellenfühler Austausch Zuluft- und Lamellenfühler BWL-1-08/10/12/14 I/A Wolf GmbH Postfach 1380 84048 Mainburg Tel. 08751/74-0 Fax 08751/741600 Internet: www.wolf-heiztechnik.de Art.-Nr. 3063746_201401 Änderungen vorbehalten

Mehr

Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 150 Nm Nennspannung AC 24 V Ansteuerung: Auf-Zu oder 3-Punkt Hilfsschalter. Technisches Datenblatt

Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 150 Nm Nennspannung AC 24 V Ansteuerung: Auf-Zu oder 3-Punkt Hilfsschalter. Technisches Datenblatt Technisches Datenblatt Drehantrieb SY-4--T Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 50 Nm Nennspannung AC 4 V Ansteuerung: Auf-Zu oder -Punkt Hilfsschalter Technische Daten Elektrische Daten Nennspannung

Mehr

Vorarbeiten. Kerntätigkeit

Vorarbeiten. Kerntätigkeit 77 25 082 HP Kettenspanner einbauen + 77 25 582 Ausstattungsvariante: SZ HP Kettenspanner Vorarbeiten => Spezialwerkzeug Hinterradständer an-und abbauen (bei Motorrädern ohne Kippständer) (Beschreibung

Mehr

Power Transmission Group Automotive Aftermarket www.contitech.de

Power Transmission Group Automotive Aftermarket www.contitech.de Dieser Motor ist in verschiedenen Fahrzeugen und Varianten in großen Stückzahlen verbaut und ist bei der Einstellung der Spannrolle für den Monteur nicht ohne Risiko. Wir geben hier eine nach unserer Vorstellung

Mehr

12 Inspektion und Wartung MOVIMOT

12 Inspektion und Wartung MOVIMOT Inspektions und Wartungsintervalle Inspektion und Wartung MOVIMOT Verwenden Sie nur OriginalErsatzteile entsprechend der jeweils gültigen Einzelteilliste! Achtung Verbrennungsgefahr: Motoren können bei

Mehr

Betriebsanleitung Einbau / Bedienung PTFE ausgekleidete Processklappe Serie K

Betriebsanleitung Einbau / Bedienung PTFE ausgekleidete Processklappe Serie K Betriebsanleitung Einbau / Bedienung PTFE ausgekleidete Processklappe Serie K Einleitung Die folgenden Informationen und Anleitungen sind wichtig für den fehlerfreien Einbau der Armatur und den sicheren

Mehr

Typ 8020 Baureihe GS1, GS2 und GS3

Typ 8020 Baureihe GS1, GS2 und GS3 Betriebsanleitung Pneumatisches Stellventil Typ 8020 Baureihe GS1, GS2 und GS3 Version: 06/2004 Anleitung-8020d.doc Art.-Nr: 1118020 TetraTec Instruments GmbH Tel.: 07157 / 5387-0, Fax: 07157 / 5387-10

Mehr

Beschreibung des Verfahrens. (2-1) Karosseriekabelbaum entfernen (2-2) 3 Schrauben in der oben angegebenen Reihenfolge lösen und entfernen.

Beschreibung des Verfahrens. (2-1) Karosseriekabelbaum entfernen (2-2) 3 Schrauben in der oben angegebenen Reihenfolge lösen und entfernen. Hinweis 1: Vor Beginn der Arbeiten sicherstellen, dass die Scheibenwischer in der "Auto-Stopp-Position" stehen. Hinweis 2: Für das Verfahren wird die (Wischermotor) ohne Ausbau der Wischerbaugruppe aus

Mehr

3/2-Wege-Magnetventilpatrone

3/2-Wege-Magnetventilpatrone /-Wege-Magnetventilpatrone NG 6 Q max = l/min, p max = 5 bar doppelsitzdicht, direktgesteuert Typenreihe WD, WF Geführter Kegelkolben Zwei Kolben-Varianten verfügbar Lieferbar in zwei Einbau-Ausführungen

Mehr

/2004 DE/CH/AT

/2004 DE/CH/AT 60 88 /00 DE/CH/AT Für das Fachhandwerk Montageanleitung Heizkessel-Speicher- Verbindungsleitung Logano G/G Logalux SU60/00/00 Logalux ST50/00/00 Bitte vor Montage sorgfältig lesen Inhaltsverzeichnis Aufstellung................................................

Mehr

Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend)

Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend) Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend) Beschreibung, Anwendung AMV 13 SU AMV 23 SU Die elektrischen Stellantriebe mit Sicherheitsfunktion werden zusammen

Mehr

water in motion JS-Probenahmeventil Montageanleitung (G ¼" Anschlussgewinde)

water in motion JS-Probenahmeventil Montageanleitung (G ¼ Anschlussgewinde) water in motion Montageanleitung JS-Probenahmeventil (G ¼" Anschlussgewinde) Stand: Mai 2014 1. Wichtige Sicherheitshinweise - Dieser Montageanleitung ist Folge zu leisten. - Produkte aus unserem Hause

Mehr

Feuerungsregler Kondensatschnellentleerer

Feuerungsregler Kondensatschnellentleerer Feuerungsregler schnellentleerer Ausgabe Februar 2015 Typenblatt T 0500 Feuerungsregler geprüft nach DIN EN 14597 Typ 5 D Anwendung Regelung der Vorlauftemperatur von Warmwasserheizkesseln mit Feuerungen

Mehr

Zahnradpumpenaggregat UD und UC

Zahnradpumpenaggregat UD und UC 1-19-DE Zahnradpumpenaggregat UD und UC für Hydraulik- oder Ölumlaufschmieranlagen Allgemein die Zahnradpumpenaggregate UC und UD sind stehende bzw. liegende Aggregate, die in Hydraulik- oder Öl-Umlaufschmieranlagen

Mehr

ALLGEMEINE BETRIEBSANLEITUNG

ALLGEMEINE BETRIEBSANLEITUNG GEOTHERMIE-PRODUKTE www.ewatec-gmbh.ch info@ewatec-gmbh.ch ALLGEMEINE BETRIEBSANLEITUNG Profi-Füllstation All-in-One EWATEC GmbH Weidhof 8905 Arni AG Telefon +41 (0) 56 634 33 33 Fax +41 (0) 56 634 33

Mehr

Bausatz Werkzeugschleifmaschine WZSM-300

Bausatz Werkzeugschleifmaschine WZSM-300 Montageanleitung Bausatz Vorwort: Der Bausatz enthält alle Blechteile, die für den Aufbau einer benötigt werden ( Lieferumfang, Seite 1 und 2). Die im Bausatz enthaltenen Blechteile sind vorgefertigt und

Mehr

Bedienungsanleitung Fallmantelhydrant Modell 99 DN100

Bedienungsanleitung Fallmantelhydrant Modell 99 DN100 Bedienungsanleitung Fallmantelhydrant Modell 99 DN100-1 - Hersteller: Keulahütte GmbH Geschwister-Scholl-Str. 15 02957 Krauschwitz GERMANY Herstellung und Vertrieb des Hydranten: Fallmantelhydranten Modell99

Mehr

Differenzdruckwächter für Gas, Luft, Rauch- und Abgase GGW A4-U/2

Differenzdruckwächter für Gas, Luft, Rauch- und Abgase GGW A4-U/2 Differenzdruckwächter für Gas, Luft, Rauch- und Abgase -U -U/2 Eichlistrasse 17. CH-5506 Mägenwil Tel.: +41 (0)62 896 70 00. Fax (0)62 896 70 10 5.03 Printed in Germany Rösler Druck Edition 02.08 Nr. 213

Mehr

Langi. Montage - Zylinder und Kolben. (andreas.langmayr@web.de) Seite 1/5. Verbindungselemente. Anzugsmoment Loctite Abb. Check.

Langi. Montage - Zylinder und Kolben. (andreas.langmayr@web.de) Seite 1/5. Verbindungselemente. Anzugsmoment Loctite Abb. Check. 1 Hinteren Kolbenbolzen und hinteres Pleuellager einölen. 2 3 Kolben mit dem Pfeil nach vorne über das hintere Pleuel schieben und Kolbenbolzen einsetzen (ggf. Gummihammer oder JIMS Kolbenbolzenzieher

Mehr

Montagesysteme Montageanleitung Flachdach Delta Wing

Montagesysteme Montageanleitung Flachdach Delta Wing Regenerative Energie- und Montagesysteme GmbH Montagesysteme Montageanleitung Flachdach Delta Wing Inhaltsverzeichnis/Sicherheitshinweise/Werkzeuge Sehr geehrter Kunde, wir freuen uns, daß Sie sich für

Mehr

Montageanleitung. - Schiebetür bio-top I -

Montageanleitung. - Schiebetür bio-top I - ALUMINIUM Gewächshaus Montageanleitung Stand 2/200 - Schiebetür bio-top I - Schritt : Prüfen Sie anhand der Tabelle die Vollständigkeit. Schiebetür: Pos. Querschnitt Benennung Checkliste Laufrollenprofil

Mehr

Differenzdruckregler (PN 16) AVP - Einbau im Vorlauf oder Rücklauf, mit einstellbarem Sollwert AVP-F - Einbau im Rücklauf, mit festem Sollwert

Differenzdruckregler (PN 16) AVP - Einbau im Vorlauf oder Rücklauf, mit einstellbarem Sollwert AVP-F - Einbau im Rücklauf, mit festem Sollwert Datenblatt Differenzdruckregler (PN 16) AVP - Einbau im Vorlauf oder Rücklauf, mit einstellbarem Sollwert AVP-F - Einbau im Rücklauf, mit festem Sollwert Beschreibung / Anwendung Differenzdruckregler ohne

Mehr

Regelbox TH STANDARD / EXCLUSIV

Regelbox TH STANDARD / EXCLUSIV Regelbox TH STANDARD / EXCLUSIV Abb.1: Ausführung STANDARD Abb.2: Ausführung EXCLUSIV ausstattung Ausstattung Regelbox TH STANDARD Regelbox TH EXCLUSIV Raumtemperatur-Regelung Entlüftung Füll- und Entleerventil

Mehr

Kraft Druck Temperatur Schalten Service. Betriebsanleitung. C1350X Prüfeinrichtung. BD 530 b

Kraft Druck Temperatur Schalten Service. Betriebsanleitung. C1350X Prüfeinrichtung. BD 530 b BD 530 b Kraft Druck Temperatur Schalten Service Betriebsanleitung C1350X100001 2 BD 530 b www.tecsis.de D Inbetriebnahme 1. MONTAGE Die Aufstellung der muss auf einer festen Werkbank erfolgen, deren Höhe

Mehr

Orientierungstest für angehende Industriemeister Chemie. Vorbereitungskurs Verfahrenstechnik

Orientierungstest für angehende Industriemeister Chemie. Vorbereitungskurs Verfahrenstechnik Orientierungstest für angehende Industriemeister Chemie Vorbereitungskurs Verfahrenstechnik Production Technologies Erlaubte Hilfsmittel: keine Maximale Bearbeitungszeit: 1 Stunde Provadis Partner für

Mehr

Pneumatischer Antrieb SISTO-LAP. Kolbenantrieb wartungsfrei Typ LAP-SF Typ LAP-ÖF Typ LAP-AZ. Baureihenheft

Pneumatischer Antrieb SISTO-LAP. Kolbenantrieb wartungsfrei Typ LAP-SF Typ LAP-ÖF Typ LAP-AZ. Baureihenheft Pneumatischer Antrieb SISTO-LAP Kolbenantrieb wartungsfrei Typ LAP-SF Typ LAP-ÖF Typ LAP-AZ Baureihenheft Impressum Baureihenheft SISTO-LAP Alle Rechte vorbehalten. Inhalte dürfen ohne schriftliche Zustimmung

Mehr

Hochdruckpumpe PUMP4000.0,2L Hochdruckpumpensatz PUMP2500.0,2L.SET. Bedienungsanleitung

Hochdruckpumpe PUMP4000.0,2L Hochdruckpumpensatz PUMP2500.0,2L.SET. Bedienungsanleitung Hochdruckpumpe PUMP4000.0,L PUMP500.0,L.SET Bedienungsanleitung Seite Merkmale Sicherheitshinweise... 3 Hochdruckpumpe... 3... 3 Hochdruckpumpe in Betrieb nehmen in Betrieb nehmen Hochdruckpumpe, Sicherheitshinweise...

Mehr

GROHE Ges.m.b.H. Tel.: 0043(1)/ A-1100 Wien, Wienerbergstraße 11 / A7

GROHE Ges.m.b.H. Tel.: 0043(1)/ A-1100 Wien, Wienerbergstraße 11 / A7 Rainshower 27032 000 Seite 1 Beschreibung Duschsystem für die Wandmontage bestehend aus: Aufputz-Thermostat mit Aquadimmer Funktion ermöglicht den Wechsel zwischen Kopfbrause Rainshower modern (28 368)

Mehr

Schnellverschluss DN500 und DN600

Schnellverschluss DN500 und DN600 Schnellverschluss DN500 und DN600 Schnellverschluss DN600 Schnellverschluss DN600 mit zwei Schaugläsern Sicherheitskonzept 1. Stufe: mechanische Verriegelung der Handkurbeln 2. Stufe: gesicherte Spaltbildung

Mehr

Pneumatische Antriebe PN9400 Bedienungsanleitung

Pneumatische Antriebe PN9400 Bedienungsanleitung IM P357-29 D 12.10 Pneumatische Antriebe PN9400 Bedienungsanleitung 1. Allgemeine Informationen 2. Transport, Lagerung und Handhabung 3. Beschreibung, Technische Daten 4. Montage 5. Inebetriebnahme und

Mehr

www.strache-gasheizung.de info@strache-gasheizung.de

www.strache-gasheizung.de info@strache-gasheizung.de Bedienungs- & Installationsanweisung E-2003 AW PB-2003 AW 3000-95 AW SO-0/95 AW SO-1/95 AW Tratziger Str. 21 Telefon: 040-656 10 56 22043 Hamburg Telefax: 040-657 18 31 www.strache-gasheizung.de info@strache-gasheizung.de

Mehr

Bedienungsanleitung. Gas-Brennwertkessel BK 11 W-11, BK 11 LW-18, BK 11 W/WT-24. Sieger Heizsystem GmbH D - 57072 Siegen Telefon (0271) 2343-0

Bedienungsanleitung. Gas-Brennwertkessel BK 11 W-11, BK 11 LW-18, BK 11 W/WT-24. Sieger Heizsystem GmbH D - 57072 Siegen Telefon (0271) 2343-0 BA_BK11.fm Seite 1 Montag, 21. Juni 1999 11:00 11 7200 2200-06/99 Sieger Heizsystem GmbH D - 57072 Siegen Telefon (0271) 2343-0 Bedienungsanleitung Gas-Brennwertkessel BK 11 W-11, BK 11 LW-18, BK 11 W/WT-24

Mehr

Richter Rückschlagventile

Richter Rückschlagventile Richter Rückschlagventile CV, BC, SR, GR, RV, PRS Auskleidung PFA, PTFE, PFA- antistatisch Flüssigkeiten, Dämpfe und Gase Einbau vertikal, geneigt oder horizontal Richter Rückschlagventile Sie verhindern

Mehr

Kalibrieren von Manometern der Marken Petromax, Geniol und baugleichen Typen

Kalibrieren von Manometern der Marken Petromax, Geniol und baugleichen Typen Kalibrieren von Manometern der Marken Petromax, Geniol und baugleichen Typen Utensilien: Feuerzeuggas muss Butangas sein kleiner Schraubendreher Zange Thermometer Abbildung 1, Butangas Dampfdruck von Butan

Mehr

Regelventil 23 / 24 Einsitz-Durchgangsventil DN 15 bis DN 100 mit auswechselbarem Sitzring, mit pneumatischem Antrieb

Regelventil 23 / 24 Einsitz-Durchgangsventil DN 15 bis DN 100 mit auswechselbarem Sitzring, mit pneumatischem Antrieb Betriebsanleitung 42/1323DE Rev. B Regelventil 23 / 24 EinsitzDurchgangsventil DN 15 bis DN 100 mit auswechselbarem Sitzring, mit pneumatischem Antrieb ProduktKurzbeschreibung Das EinsitzDurchgangsventil

Mehr

Differenzdruckwächter für Luft, Rauch- und Abgase Überdruckwächter für Gas

Differenzdruckwächter für Luft, Rauch- und Abgase Überdruckwächter für Gas für Luft, Rauch- und Abgase Überdruckwächter für Gas Eichlistrasse 17. CH-5506 Mägenwil Tel.: +41 (0)62 896 70 00. Fax (0)62 896 70 10 5.08 Printed in Germany Rösler Druck Edition 02.08 Nr. 219 589 1 6

Mehr

Austausch gekühlte Platine und Omega-Dichtung

Austausch gekühlte Platine und Omega-Dichtung Montageanleitung für die Fachkraft VIESMANN Austausch gekühlte Platine und Omega-Dichtung für Vitotwin 300-W, Typ C3HA und C3HB Sicherheitshinweise Bitte befolgen Sie diese Sicherheitshinweise genau, um

Mehr

Montageanleitung Umrüstung auf Flüssiggas P

Montageanleitung Umrüstung auf Flüssiggas P Montageanleitung Umrüstung auf Flüssiggas P Gas-Brennwertkessel MGK Umrüstsatz Art.-Nr. 87 51 293 für MGK-170 Umrüstsatz Art.-Nr. 87 51 295 für MGK-210 Umrüstsatz Art.-Nr. 87 51 296 für MGK-250 Umrüstsatz

Mehr

Gasdruckregelgerät R 133

Gasdruckregelgerät R 133 REGELN Gasdruckregelgerät R 133 Merkmale: Federbelastetes Gasdruckregelgerät bereich Pu: 0.1... 5 bar bereich Pd: 8... 420 mbar Sicherheitsabsperrventil (SAV) Mit integriertem SBV oder Sicherheitsmembrane

Mehr

Einbauanleitung Heizkessel-Anbindesystem Regumat

Einbauanleitung Heizkessel-Anbindesystem Regumat Einbauanleitung Heizkessel-Anbindesystem Regumat Anwendungsbereich: Warmwasserzentralheizungen PN 10, Vorlauftemperatur max. 110 C Das Oventrop Heizkessel-Anbindesystem Regumat ermöglicht eine kosten-

Mehr

Be- und Entlüftungsventil BE 891

Be- und Entlüftungsventil BE 891 Be- und Entlüftungsventil BE 89 Vorteil große Betriebssicherheit und lange Lebensdauer wartungsarm einfache Anbindung der Armatur an die Rohrleitung durch bewährte Klebe- oder Schweißverfahren Einsatz

Mehr

System WS Montageanleitung

System WS Montageanleitung System WS Montageanleitung Modulklemme Windsafe Modultragprofil SolTub Stütze Benötigtes Werkzeug Weitere benötigte Unterlagen Anzugsmomente Schrauber mit Bit- und Steckschlüsselaufnahme Bit Innensechskant

Mehr