BBPlG-Monitoring Stand des Ausbaus nach dem Bundesbedarfsplangesetz (BBPlG) zum dritten Quartal 2016

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BBPlG-Monitoring Stand des Ausbaus nach dem Bundesbedarfsplangesetz (BBPlG) zum dritten Quartal 2016"

Transkript

1 BBPlG-Monitoring Stand des Ausbaus nach dem Bundesbedarfsplangesetz (BBPlG) zum dritten Quartal

2 2

3 3 Einleitung Das Bundesbedarfsplangesetz stellt für die darin enthaltenen Vorhaben die energiewirtschaftliche Notwendigkeit und den vordringlichen Bedarf zur Gewährleistung eines sicheren und zuverlässigen Netzbetriebes fest. Es enthält die von der Bundesnetzagentur bestätigten Vorhaben des Netzentwicklungsplans. Von bundesweit 43 Vorhaben sind 16 als länderübergreifend oder grenzüberschreitend im Sinne des Netzausbaubeschleunigungsgesetzes (NABEG) gekennzeichnet. Bei diesen führt die Bundesnetzagentur die Bundesfachplanung und im Anschluss die Planfeststellung durch. Vier der 36 Vorhaben aus der alten Fassung des Gesetzes wurden aufgehoben. Diese bleiben in der Nummerierung aber bestehen, sodass in der Übersicht insgesamt 47 Vorhaben gezählt werden. Acht der 43 Vorhaben sind als Pilotprojekte für verlustarme Übertragung über große Entfernungen (Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung) gekennzeichnet. Fünf Gleichstrom-Vorhaben sind für die vorrangige Umsetzung mit Erdkabeln und fünf Wechselstrom-Vorhaben für die Umsetzung mit Erdkabeln auf Teilabschnitten gekennzeichnet. Darüber hinaus ist ein Vorhaben als Pilotprojekt für Hochtemperaturleiterseile gekennzeichnet und zwei werden als Seekabel ausgeführt.

4 4 Zusammenfassung Die Gesamtlänge der Leitungen, die sich aus dem Bundesbedarfsplangesetz ergeben, liegt aktuell bei etwa km. Im Netzentwicklungsplan sind davon etwa km als Netzverstärkung kategorisiert. Die Gesamtlänge der Leitungen in Deutschland wird stark vom Verlauf der Nord-Süd-Korridore abhängen und sich im weiteren Verfahrensverlauf konkretisieren. Insgesamt sind rund 400 km genehmigt und 80 km realisiert. Im dritten Quartal wurden elf Trassenkilometer realisiert. Nachfolgend werden die wesentlichen Veränderungen gegenüber den Meldungen zum Bericht im zweiten Quartal 2016 aufgeführt: Vorhaben 14, Abschnitt Weida Remptendorf (50Hertz in TH): Das Bundesfachplanungsverfahren wurde eröffnet. Vorhaben 15, Abschnitt Pkt. Metternich Pkt. Pillig (Amprion in RP): Das Planfeststellungsverfahren wurde abgeschlossen. Vorhaben 15, Abschnitt Wengerohr Niederstedem (Amprion in RP): Das Raumordnungsverfahren wurde eröffnet. Vorhaben 32, Abschnitt Simbach Staatsgrenze D/A (TenneT in BY) Das Planfeststellungsverfahren wurde eröffnet.

5 5 Vorhaben 1 Emden Ost Osterath Das Vorhaben 1 bildet den nördlichen Teil des Korridors A aus dem Netzentwicklungsplan. Dieser Korridor ist eine der neuen Nord-Süd-Verbindungen zur Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung (HGÜ). Nach Süden schließt sich das Vorhaben 2 an, das ebenfalls Teil des Korridors A ist. Die Leitung soll als Erdkabel verlegt werden. Mit Hilfe des Vorhabens soll der in der Nordsee von Windenergieanlagen erzeugte Strom in den Westen Deutschlands transportiert werden. Neben dem Abtransport von Offshore-Windenergie besteht auch der Bedarf zum Abtransport der verstärkt eingespeisten Onshore-Windenergie. Da es sich um eine Gleichstromverbindung handelt, kann die Leitung nicht in Abschnitten, sondern nur vollständig in Betrieb genommen werden. Vorhabenträger: Amprion Länder: Niedersachsen (NI), Nordrhein-Westfalen (NW) verfahrensführende Behörde: Bundesnetzagentur Technik: Gleichstrom (2 GW) Kennzeichnungen: länderübergreifend, HGÜ- Pilotprojekt, Erdkabelprojekt Trassenlänge: etwa 320 km Gesamtinbetriebnahme: angestrebt für 2025 Der Vorhabenträger hat bisher noch keinen Antrag auf Bundesfachplanung gestellt. Zur Vorbereitung der Antragsunterlagen werden aktuell Gespräche zwischen dem Vorhabenträger und der Bundesnetzagentur geführt. Vor dem Hintergrund des seit Ende 2015 gesetzlich neu geltenden Erdkabelvorrangs wird im Planungsund Genehmigungsverfahren (Bundesfachplanung, Planfeststellung) alles daran gesetzt, den angestrebten Termin als Inbetriebnahmedatum zu erreichen.

6 6

7 7 Vorhaben 2 Osterath Philippsburg (Ultranet) Das von den Vorhabenträgern auch Ultranet genannte Vorhaben ist ein Pilotprojekt für die verlustarme Übertragung hoher Leistungen über weite Entfernungen. Das heißt, es soll die HGÜ-Technik genutzt werden. Die Vorhabenträger planen, für einen Großteil der Strecke bereits bestehende Mastsysteme zu nutzen. Eine solche Ausführung mit Gleich- und Wechselstromleitungen auf einem Mast wird auch als Hybridsystem bezeichnet. Das Vorhaben bildet zusammen mit dem sich nördlich anschließenden Vorhaben 1 den sogenannten Korridor A von der Nordsee bis nach Süddeutschland. Notwendig ist die zwei Gigawatt starke Verbindung, um den Süden Deutschlands ausreichend mit Energie zu versorgen, wenn die verbliebenen deutschen Kernkraftwerke bis zum Jahr 2022 abgeschaltet werden. Gemeinsam sollen die Vorhaben 1 und 2 dann den in der Nordsee und an Land erzeugten Windstrom von Emden über Osterath nach Philippsburg transportieren. Der Netzverknüpfungspunkt Osterath hat dabei den Vorteil, dass in windarmen Zeiten die Versorgungssicherheit durch Kraftwerke im Rhein-Ruhr-Gebiet sichergestellt werden kann. Zusätzlich soll durch den Bau von Ultranet eine Überlastung der deutschen, niederländischen und belgischen Stromnetze vermieden werden. Da es sich um eine Gleichstromverbindung handelt, kann die Leitung nicht in Abschnitten, sondern nur vollständig in Betrieb genommen werden. Vorhabenträger: Amprion, TransnetBW Länder: Nordrhein-Westfalen (NW), Rheinland- Pfalz (RP), Hessen (HE), Baden-Württemberg (BW) verfahrensführende Behörde: Bundesnetzagentur Technik: Gleichstrom (2 GW) Kennzeichnungen: länderübergreifend, HGÜ- Pilotprojekt, Vorhaben von gemeinsamem Interesse (PCI) Trassenlänge: etwa 340 km Gesamtinbetriebnahme: geplant für 2021 Osterath Rommerskirchen (Abschnitt C): Amprion, NW, 40 km, Bundesfachplanung (Antragskonferenz hat stattgefunden) Rommerskirchen Weißenthurm (Abschnitt E): Amprion, NW/RP, 60 km, Bundesfachplanung (Untersuchungsrahmen wurde festgelegt) Weißenthurm Riedstadt (Abschnitt D): Amprion, RP/HE, 110 km, Bundesfachplanung (Untersuchungsrahmen wurde festgelegt) Riedstadt Mannheim-Wallstadt (Abschnitt A): Amprion, HE/BW, 100 km, Bundesfachplanung (Untersuchungsrahmen wurde festgelegt) Mannheim-Wallstadt Philippsburg (Abschnitt B): TransnetBW, BW, 30 km, Bundesfachplanung (Untersuchungsrahmen wurde festgelegt)

8 8

9 9 Abschnitte Osterath Rommerskirchen (Abschnitt C, Amprion in NW) Der Vorhabenträger Amprion hat am 9. Juni 2015 bei der Bundesnetzagentur einen Antrag auf Bundesfachplanung gemäß 6 Netzausbaubeschleunigungsgesetz (NABEG) für den Abschnitt zwischen Osterath und Rommerskirchen eingereicht und diesen am 9. Oktober 2015 mit Blick auf aktualisierte Raumordnungspläne angepasst. Die Antragskonferenz war im Januar 2016 in Neuss. Rommerskirchen Weißenthurm (Abschnitt E, Amprion in NW/RP) Der Vorhabenträger Amprion hat am 18. Dezember 2015 bei der Bundesnetzagentur einen Antrag auf Bundesfachplanung gemäß 6 NABEG für den Abschnitt zwischen Rommerskirchen und Weißenthurm eingereicht. Die Bundesnetzagentur hat gemäß 7 NABEG am 19. April 2016 in Siegburg eine Antragskonferenz durchgeführt und am 22. August 2016 den Untersuchungsrahmen festgelegt. Weißenthurm Riedstadt (Abschnitt D, Amprion in RP/HE) Der Vorhabenträger Amprion hat am 29. Oktober 2015 bei der Bundesnetzagentur einen Antrag auf Bundesfachplanung gemäß 6 NABEG für den Abschnitt zwischen Weißenthurm und Riedstadt eingereicht. Die Bundesnetzagentur hat gemäß 7 NABEG am 23. Februar 2016 in Mainz eine Antragskonferenz durchgeführt und am 24. Juni 2016 den Untersuchungsrahmen festgelegt. Riedstadt Mannheim-Wallstadt (Abschnitt A, Amprion in HE/BW) Der Vorhabenträger Amprion hat im Dezember 2014 für den Abschnitt einen Antrag auf Bundesfachplanung gemäß 6 NABEG gestellt. Die Antragskonferenzen fanden im Februar und März 2015 in Weinheim und Bingen statt. Im Juni 2015 legte die Bundesnetzagentur den Untersuchungsrahmen und damit den erforderlichen Inhalt der Unterlagen nach 8 NABEG fest. Diese hat Amprion im Juni 2016 eingereicht. Mannheim-Wallstadt Philippsburg (Abschnitt B, TransnetBW in BW) Der Vorhabenträger TransnetBW hat im Dezember 2014 für den Abschnitt einen Antrag auf Bundesfachplanung gemäß 6 NABEG eingereicht. Die Bundesnetzagentur hat im April 2015 in Hockenheim eine Antragskonferenz durchgeführt und am 3. September 2015 den Untersuchungsrahmen festgelegt. Die Abgabefrist für die Unterlagen nach 8 NABEG wurde bis zum 9. Dezember 2016 verlängert.

10 10 Vorhaben 3 Brunsbüttel Großgartach (SuedLink) Das Vorhaben 3 liegt gemeinsam mit dem Vorhaben 4 im Korridor C des Netzentwicklungsplans. Dieser stellt einen der drei zentralen Transportkorridore von Nord- nach Süddeutschland dar. Die Leitung soll als Erdkabel in HGÜ-Technik verlegt werden. Die zuständigen Übertragungsnetzbetreiber fassen die Vorhaben 3 und 4 auch unter dem Projektnamen SuedLink zusammen. Die beiden Leitungen werden bei den weiteren Planungen gemeinsam betrachtet. Die beiden Vorhaben sollen künftig den an Land und auf See erzeugten Windstrom transportieren und damit einen Beitrag dazu leisten, den Energiebedarf in Bayern und Baden-Württemberg abzudecken. Dort werden bis 2022 die noch verbliebenen Atomkraftwerke endgültig vom Netz gehen. Des Weiteren dienen die beiden Vorhaben der Integration in das europäische Übertragungsnetz. Da es sich um eine Gleichstromverbindung handelt, kann die Leitung nicht in Abschnitten, sondern nur vollständig in Betrieb genommen werden. Vorhabenträger: TenneT, TransnetBW verfahrensführende Behörde: Bundesnetzagentur Technik: Gleichstrom (2 GW) Spannung: 500 kv Kennzeichnungen: länderübergreifend, HGÜ- Pilotprojekt, Erdkabelprojekt, Vorhaben von gemeinsamem Interesse (PCI) Trassenlänge: etwa 770 km Gesamtinbetriebnahme: angestrebt für 2025 Die Vorhabenträger haben am 27. September 2016 erste Vorschläge zu möglichen Trassenkorridoren gemacht und auf den Projektseiten von TransnetBW und TenneT veröffentlicht. Die Vorschläge werden nun vor Ort diskutiert. Im Anschluss an diese frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung werden die beiden Vorhabenträger die Bundesfachplanung beantragen, zeitgleich mit dem neu aufgesetzten Antrag auf Bundesfachplanung für Vorhaben 4 (voraussichtlich Frühjahr 2017). Erst danach wird die Bundesnetzagentur dann das formelle Verfahren eröffnen. Vor dem Hintergrund des seit Ende 2015 gesetzlich neu geltenden Erdkabelvorrangs wird im Planungsund Genehmigungsverfahren (Bundesfachplanung, Planfeststellung) alles daran gesetzt, 2025 als Inbetriebnahmedatum zu erreichen.

11 11

12 12 Vorhaben 4 Wilster Grafenrheinfeld (SuedLink) Das Vorhaben 4 liegt gemeinsam mit dem Vorhaben 3 im Korridor C des Netzentwicklungsplans. Dieser stellt einen der drei zentralen Transportkorridore von Nord- nach Süddeutschland dar. Die Leitung soll als Erdkabel in HGÜ-Technik verlegt werden. Die zuständigen Übertragungsnetzbetreiber fassen die Vorhaben 3 und 4 auch unter dem Projektnamen SuedLink zusammen. Die beiden Leitungen werden bei den weiteren Planungen gemeinsam betrachtet. Die beiden Vorhaben sollen künftig den an Land und auf See erzeugten Windstrom transportieren und damit einen Beitrag dazu leisten, den Energiebedarf in Bayern und Baden-Württemberg abzudecken. Dort werden bis 2022 die noch verbliebenen Atomkraftwerke endgültig vom Netz gehen. Des Weiteren dienen die beiden Vorhaben der Integration in das europäische Übertragungsnetz. Da es sich um eine Gleichstromverbindung handelt, kann die Leitung nicht in Abschnitten, sondern nur vollständig in Betrieb genommen werden. Vorhabenträger: TenneT, TransnetBW verfahrensführende Behörde: Bundesnetzagentur Technik: Gleichstrom (2 GW) Spannung: 500 kv Kennzeichnungen: länderübergreifend, HGÜ- Pilotprojekt, Erdkabelprojekt, Vorhaben von gemeinsamem Interesse (PCI) Trassenlänge: etwa 620 km Gesamtinbetriebnahme: angestrebt für 2025 Der Vorhabenträger TenneT hatte bereits am 12. Dezember 2014 das Bundesfachplanungsverfahren für Vorhaben 4 beantragt. Der vorgeschlagene Korridor sowie die ebenfalls beantragten Alternativen wurden entsprechend der damaligen gesetzlichen Regelungen mit einem Vorrang der Freileitungstechnik entwickelt. Da seit 2015 jedoch für die Gleichstrom-Vorhaben des Bundesbedarfsplangesetzes (HGÜ- Vorhaben) ein gesetzlicher Erdkabelvorrang gilt, mussten die Vorhabenträger die bisherigen Planungen anpassen. Die Vorhabenträger haben am 27. September 2016 erste Vorschläge zu möglichen Trassenkorridoren gemacht und auf den Projektseiten von TransnetBW und TenneT veröffentlicht. Die Vorschläge werden nun vor Ort im Rahmen einer frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung diskutiert. Einen erneuten Antrag auf Bundesfachplanung werden die Vorhabenträger erst nach der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung stellen, zeitgleich mit dem neu aufgesetzten Antrag auf Bundesfachplanung für Vorhaben 3 (voraussichtlich Frühjahr 2017). Die Bundesnetzagentur wird den Antrag dann erneut prüfen und im Anschluss Antragskonferenzen durchführen. Vor dem Hintergrund des seit Ende 2015 gesetzlich neu geltenden Erdkabelvorrangs wird im Planungsund Genehmigungsverfahren (Bundesfachplanung, Planfeststellung) alles daran gesetzt, 2025 als Inbetriebnahmedatum zu erreichen.

13 13

14 14 Vorhaben 5 Wolmirstedt Isar (SuedOstLink) Das Vorhaben 5 soll als Neubaumaßnahme zwischen den Umspannwerken Wolmirstedt in Sachsen-Anhalt und Isar in Bayern realisiert werden. Die im Netzentwicklungsplan als Korridor D bezeichnete Leitung wurde von den beteiligten Übertragungsnetzbetreibern in der Vergangenheit auch Gleichstrompassage Süd-Ost genannt. Sie soll in HGÜ-Technik und als Erdkabel ausgeführt werden. Das Vorhaben ist erforderlich, da es durch einen massiven Zubau erneuerbarer Energien in Thüringen und Sachsen-Anhalt zu Engpässen im Stromtransport nach Bayern kommt. Dort werden bis 2022 die noch verbliebenen Atomkraftwerke endgültig vom Netz gehen. Überdies reduziert das Vorhaben Ringflüsse von Nordostdeutschland durch Polen und Tschechien nach Süddeutschland. Da es sich um eine Gleichstromverbindung handelt, kann die Leitung nicht in Abschnitten, sondern nur vollständig in Betrieb genommen werden. Vorhabenträger: 50Hertz, TenneT verfahrensführende Behörde: Bundesnetzagentur Technik: Gleichstrom (2 GW) Spannung: 500 kv Kennzeichnungen: länderübergreifend, HGÜ- Pilotprojekt, Erdkabelprojekt, Vorhaben von gemeinsamem Interesse (PCI) Trassenlänge: etwa 580 km Gesamtinbetriebnahme: angestrebt für 2025 Die Vorhabenträger haben am 27. September 2016 erste Vorschläge zu möglichen Trassenkorridoren gemacht und auf den Projektseiten von TenneT und 50Hertz veröffentlicht. Die Vorschläge werden nun vor Ort diskutiert. Im Anschluss an diese frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung werden die beiden Vorhabenträger die Bundesfachplanung beantragen (voraussichtlich im Frühjahr 2017). Erst danach wird die Bundesnetzagentur das formelle Verfahren eröffnen. Vor dem Hintergrund des seit Ende 2015 gesetzlich neu geltenden Erdkabelvorrangs wird im Planungsund Genehmigungsverfahren (Bundesfachplanung, Planfeststellung) alles daran gesetzt, 2025 als Inbetriebnahmedatum zu erreichen.

15 15

16 16 Vorhaben 6 Conneforde Cloppenburg Ost Merzen Im Vorhaben 6 ist der Neubau einer 380-kV-Leitung geplant. Diese soll von Conneforde bis Cloppenburg in der Trasse einer bereits bestehenden 220-kV-Leitung gebaut werden. Im daran anschließenden Streckenabschnitt zwischen Cloppenburg und Merzen gibt es bisher keine Verbindung. Das Vorhaben dient der Erhöhung der Übertragungskapazität im nordwestlichen Niedersachsen und ist zum Abtransport stark steigender Onshore- und Offshore-Windenergie erforderlich. Vorhabenträger: TenneT, Amprion Land: Niedersachsen (NI) verfahrensführende Behörde: Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems Technik: Wechselstrom Kennzeichnungen: Erdkabel-Pilotprojekt Trassenlänge: etwa 115 km Gesamtinbetriebnahme: geplant für 2024 (best case 2021) Conneforde Cloppenburg: NI, 60 km, Antragskonferenz zum Raumordnungsverfahren hat stattgefunden, voraussichtlich 2024 realisiert (best case 2021) 1 Cloppenburg Regelzonengrenze: NI, 38 km, Antragskonferenz zum Raumordnungsverfahren hat stattgefunden, voraussichtlich 2024 realisiert (best case 2021) Regelzonengrenze Merzen: NI, 17 km, Antragskonferenz zum Raumordnungsverfahren hat stattgefunden, voraussichtlich 2024 (best case 2021) 1 realisiert 1 Der hier genannte Best-case-Termin ist ein zeitoptimierter Termin aus Sicht des Landes Niedersachsen. Dieser soll durch beschleunigte Genehmigungsverfahren und durch frühzeitige Erdkabelbestellungen seitens der Vorhabenträger erreicht werden.

17 17 Abschnitte Conneforde Cloppenburg (TenneT) In Vorbereitung auf das voraussichtlich im ersten Quartal 2017 vom Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems zu eröffnende Raumordnungsverfahren wurde die Antragskonferenz durchgeführt. Cloppenburg Regelzonengrenze (TenneT) In Vorbereitung auf das voraussichtlich im dritten Quartal 2017 vom Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems zu eröffnende Raumordnungsverfahren wurde die Antragskonferenz durchgeführt. Regelzonengrenze Merzen (Amprion) In Vorbereitung auf das voraussichtlich im zweiten Quartal 2017 vom Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems zu eröffnende Raumordnungsverfahren wurde die Antragskonferenz durchgeführt.

18 18 Vorhaben 7 Stade Sottrum Wechold Landesbergen Das Vorhaben 7 besteht aus drei Einzelmaßnahmen: Zwischen Stade und Sottrum, Sottrum und Wechold sowie Wechold und Landesbergen sollen jeweils 380-kV-Wechselstrom-Leitungen gebaut werden. Geplant ist, dafür die Trassen von bestehenden 220-kV-Leitungen zu nutzen. Das Vorhaben dient der Erhöhung der Übertragungskapazität vom Raum Hamburg/Elbmündung nach Süden bis auf Höhe Hannover und ermöglicht insbesondere den Abtransport von Onshore-Windenergie aus Schleswig-Holstein. Vorhabenträger: TenneT Land: Niedersachsen (NI) verfahrensführende Behörden: Amt für regionale Landesentwicklung Lüneburg, Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr Technik: Wechselstrom Kennzeichnungen: Erdkabel-Pilotprojekt Trassenlänge: etwa 160 km Gesamtinbetriebnahme: geplant für 2023 (best case 2022) 2 Stade Dollern: NI, 10 km, Planfeststellungsverfahren (Antragsunterlagen wurden ausgelegt), voraussichtlich 2021 realisiert Dollern Sottrum: NI, 59 km, Raumordnungsverfahren (Antragsunterlagen werden vorbereitet), voraussichtlich 2022 realisiert Sottrum Wechold: NI, 41 km, Raumordnungsverfahren (Antragsunterlagen werden vorbereitet), voraussichtlich 2023 realisiert (best case 2022) 2 Wechold Landesbergen: NI, 50 km, Raumordnungsverfahren (Antragsunterlagen werden vorbereitet), voraussichtlich 2023 realisiert (best case 2022) 2 2 Der hier genannte Best-case-Termin ist ein zeitoptimierter Termin aus Sicht des Landes Niedersachsen. Dieser soll durch beschleunigte Genehmigungsverfahren und durch frühzeitige Erdkabelbestellungen seitens der Vorhabenträger erreicht werden.

19 19 Abschnitte Stade Dollern Im Planfeststellungsverfahren, das die niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr im dritten Quartal 2016 eröffnet hat, wurden die Unterlagen ausgelegt. Dollern Sottrum Für das vom Amt für regionale Landesentwicklung Lüneburg geführte Raumordnungsverfahren werden die Antragsunterlagen vorbereitet. Das Land Niedersachsen geht von einer Verfahrenseröffnung im ersten Quartal 2017 aus. Sottrum Wechold Für das vom Amt für regionale Landesentwicklung Lüneburg geführte Raumordnungsverfahren werden die Antragsunterlagen vorbereitet. Das Land Niedersachsen geht von einer Verfahrenseröffnung im ersten Quartal 2017 aus. Wechold Landesbergen Für das vom Amt für regionale Landesentwicklung Lüneburg geführte Raumordnungsverfahren werden die Antragsunterlagen vorbereitet. Das Land Niedersachsen geht von einer Verfahrenseröffnung im ersten Quartal 2017 aus.

20 20 Vorhaben 8 Brunsbüttel Barlt Heide Husum Niebüll Bundesgrenze (Dänemark) Das Vorhaben 8 verläuft entlang der schleswig-holsteinischen Nordseeküste und wird daher auch als Westküstenleitung bezeichnet. Es umfasst den Neubau einer 380-kV-Leitung sowie die Errichtung neuer Schaltanlagen zum Anschluss der Leitungen und der notwendigen Transformatoren. Das Vorhaben besteht aus den fünf Einzelmaßnahmen Brunsbüttel Barlt, Barlt Heide, Heide Husum, Husum Niebüll und Niebüll Grenze Dänemark. Der Stützpunkt Barlt wurde im Rahmen der Planungen durch Süderdonn ersetzt. Die Westküstenleitung vermeidet einen ökonomisch und ökologisch nicht sinnvollen Ausbau des 110-kV- Netzes und stärkt gleichzeitig den internationalen Stromhandel nach Dänemark. Vorhabenträger: TenneT Land: Schleswig-Holstein (SH) verfahrensführende Behörde: Amt für Planfeststellung Energie Technik: Wechselstrom Kennzeichnungen: Vorhaben von gemeinsamem Interesse (PCI) Trassenlänge: etwa 138 km Gesamtinbetriebnahme: geplant für 2021 Brunsbüttel Süderdonn (ehemals Barlt): SH, 14 km, Leitung ist im Bau, voraussichtlich 2016 realisiert Süderdonn (ehemals Barlt) Heide: SH, 23 km, Leitung ist im Bau, voraussichtlich 2018 realisiert Heide Husum: SH, 46 km, Planfeststellungsverfahren (Planänderung wird durchgeführt), voraussichtlich 2018 realisiert Husum Niebüll: SH, 38 km, Planfeststellungsverfahren (Planänderung wird durchgeführt), voraussichtlich 2019 realisiert Niebüll Bundesgrenze (Dänemark): SH, 17 km, Planfeststellungsverfahren hat noch nicht begonnen, voraussichtlich 2021 realisiert

21 21 Abschnitte Brunsbüttel Süderdonn Ein Raumordnungsverfahren war nicht erforderlich. Das vom Amt für Planfeststellung Energie geführte Planfeststellungsverfahren wurde im zweiten Quartal 2015 abgeschlossen. Bislang wurden rund zehn Trassenkilometer realisiert. Süderdonn Heide Ein Raumordnungsverfahren war nicht erforderlich. Das im ersten Quartal 2014 vom Amt für Planfeststellung Energie eröffnete Planfeststellungsverfahren wurde im zweiten Quartal 2016 abgeschlossen. Heide Husum Ein Raumordnungsverfahren war nicht erforderlich. Im Planfeststellungsverfahren, das im dritten Quartal 2014 vom Amt für Planfeststellung Energie eröffnet wurde, wird eine Planänderung durchgeführt. Der Abschluss des Verfahrens wird für das vierte Quartal 2016 erwartet. Husum Niebüll Ein Raumordnungsverfahren war nicht erforderlich. Im Planfeststellungsverfahren, das im ersten Quartal 2016 vom Amt für Planfeststellung Energie eröffnet wurde, wird eine Planänderung durchgeführt. Der Abschluss des Verfahrens wird für das dritte Quartal 2017 erwartet. Niebüll Bundesgrenze (Dänemark) Ein Raumordnungsverfahren war nicht erforderlich. Das Planfeststellungsverfahren beim Amt für Planfeststellung Energie hat noch nicht begonnen.

22 22 Vorhaben 9 Hamm-Uentrop Kruckel Im Vorhaben 9 soll eine 220-kV-Leitung zwischen Hamm-Uentrop und Kruckel auf 380-kV-Betrieb umgestellt werden. Die Netzverstärkung in Form einer Umbeseilung soll die Übertragungskapazität in Westfalen erhöhen. Das Vorhaben dient der Vermeidung von Leitungsüberlastungen im östlichen Ruhrgebiet und in Westfalen. Vorhabenträger: Amprion Land: Nordrhein-Westfalen (NW) verfahrensführende Behörde: Bezirksregierung Arnsberg Technik: Wechselstrom Kennzeichnungen: keine Trassenlänge: 60 km Gesamtinbetriebnahme: geplant für 2017 Ein Raumordnungsverfahren war nicht erforderlich. Das Planfeststellungsverfahren bei der Bezirksregierung Arnsberg wurde im ersten Quartal 2016 abgeschlossen. Aufgrund der Zubeseilung einer Bestandsleitung konnte ein verkürztes Verfahren durchgeführt werden. Mit der Umsetzung wurde im dritten Quartal 2016 begonnen und elf Kilometer wurden realisiert.

23 23 Vorhaben 10 Wolmirstedt Helmstedt Wahle Im Vorhaben 10 soll eine bestehende 380-kV-Verbindung durch Umbeseilung verstärkt werden. Das Vorhaben stärkt die Stromverbindungen zwischen dem 50Hertz- und dem TenneT-Netz und dient zum Abtransport von Onshore-Windenergie aus den ostdeutschen Bundesländern. Vorhabenträger: 50Hertz, TenneT Länder: Sachsen-Anhalt (ST), Niedersachsen (NI) verfahrensführende Behörde: Bundesnetzagentur Technik: Wechselstrom Kennzeichnungen: länderübergreifend Trassenlänge: etwa 111 km Gesamtinbetriebnahme: geplant für 2022 Die Vorhabenträger haben bisher noch keinen Antrag auf Bundesfachplanung gestellt. Von einer Antragstellung gehen die Vorhabenträger nicht vor 2017 aus.

24 24 Vorhaben 11 Bertikow Pasewalk Im Vorhaben 11 plant der Vorhabenträger 50Hertz eine Freileitung zur Übertragung von 380 Kilovolt (kv). Diese soll über eine Länge von rund 30 Kilometer die Umspannwerke Bertikow in Brandenburg und Pasewalk in Mecklenburg-Vorpommern verbinden. Auf der geplanten Strecke ist bereits eine Hochspannungsleitung mit 220 kv aus den 1950er-Jahren vorhanden. Diese soll nach Inbetriebnahme der leistungsfähigeren 380-kV-Leitung zurückgebaut werden. Notwendig ist das Vorhaben, da die Leistung der Erneuerbare-Energien-Anlagen in den Regionen Uckermark und Vorpommern in den kommenden Jahren deutlich ansteigen wird. Die derzeit vorhandene Übertragungskapazität reicht nicht aus, um dem Übertragungsbedarf der künftig onshore und offshore erzeugten Windenergie nachkommen zu können. Darüber hinaus kann auch konventionell erzeugter Strom über die geplante Leitung transportiert werden. Vorhabenträger: 50Hertz Länder: Mecklenburg-Vorpommern (MV), Brandenburg (BB) verfahrensführende Behörde: Bundesnetzagentur Technik: Wechselstrom Spannung 380 kv Kennzeichnungen: länderübergreifend Trassenlänge: etwa 30 km Gesamtinbetriebnahme: geplant für 2021 (best case 2020) Der Vorhabenträger 50Hertz hat bei der Bundesnetzagentur Anfang August 2014 einen Antrag auf Bundesfachplanung gemäß 6 Netzausbaubeschleunigungsgesetz (NABEG) eingereicht. Die Bundesnetzagentur hat gemäß 7 NABEG am 24. September 2014 in Torgelow eine Antragskonferenz durchgeführt. Mit Hilfe der Erkenntnisse aus der Antragskonferenz und den eingegangenen schriftlichen Stellungnahmen hat die Bundesnetzagentur im November 2014 den Untersuchungsrahmen festgelegt. Im Juli 2015 reichte der Vorhabenträger die Unterlagen nach 8 NABEG ein. Nach Prüfung der Unterlagen durch die Bundesnetzagentur werden diese derzeit durch den Vorhabenträger überarbeitet.

25 25 Vorhaben 12 Vieselbach Pumpspeicherwerk Talsperre Schmalwasser (Punkt Sonneborn) Mecklar Das Vorhaben 12 sieht eine Umbeseilung der bereits bestehenden 380-kV-Verbindung zwischen Vieselbach, Eisenach und Mecklar vor. Das Vorhaben erhöht die Übertragungskapazität zwischen Thüringen und Hessen und dient einer besseren Verbindung der Netzgebiete von 50Hertz und TenneT. Vorhabenträger: 50Hertz, TenneT Länder: Thüringen (TH), Hessen (HE) verfahrensführende Behörde: Bundesnetzagentur Technik: Wechselstrom Kennzeichnungen: länderübergreifend Trassenlänge: etwa 135 km Gesamtinbetriebnahme: geplant für 2023 Die Vorhabenträger haben bisher noch keinen Antrag auf Bundesfachplanung gestellt. Von einer Antragstellung gehen die Vorhabenträger nicht vor 2017 aus.

26 26 Vorhaben 13 Pulgar Vieselbach Das Vorhaben 13 sieht den Neubau einer zweisystemigen 380-kV-Leitung in bestehender Trasse von Pulgar nach Vieselbach vor. Zudem sollen die betroffenen Schaltfelder und Schaltanlagen angepasst werden. Das Vorhaben beseitigt Überlastungen im Netz von 50Hertz. Vorhabenträger: 50Hertz Länder: Sachsen (SN), Sachsen-Anhalt (ST), Thüringen (TH) verfahrensführende Behörde: Bundesnetzagentur Technik: Wechselstrom Kennzeichnungen: länderübergreifend Trassenlänge: etwa 104 km Gesamtinbetriebnahme: geplant für 2024 (best case 2022) Der Vorhabenträger hat bisher noch keinen Antrag auf Bundesfachplanung gestellt. Zur Vorbereitung der Antragsunterlagen sind Gespräche zwischen dem Vorhabenträger und der Bundesnetzagentur geplant. Von einer Antragstellung gehen die Vorhabenträger nicht vor 2017 aus.

27 27 Vorhaben 14 Röhrsdorf Weida Remptendorf Das Vorhaben 14 soll die bereits vorhandene 380-kV-Freileitung von Röhrsdorf nach Remptendorf durch eine neue Leitung mit gleicher Spannung ersetzen. Dabei sollen leistungsfähigere Hochstrom-Leiterseile zum Einsatz kommen, die die Übertragungskapazität um bis zu 40 Prozent erhöhen. Zusätzlich müssen die Umspannwerke an den Endpunkten sowie in Weida angepasst werden. Nach Inbetriebnahme wird die bestehende Freileitung dann zurückgebaut. Das Vorhaben dient der Erhöhung der Übertragungskapazität zwischen Sachsen und Thüringen. Es ist notwendig, um die steigenden Strommengen aus erneuerbaren Energien im Norden und Osten abzutransportieren. Vorhabenträger: 50Hertz Länder: Sachsen (SN), Thüringen (TH) verfahrensführende Behörde: Bundesnetzagentur Technik: Wechselstrom Kennzeichnungen: länderübergreifend Trassenlänge: etwa 103 km Gesamtinbetriebnahme: geplant für 2025 (best case 2024) Röhrsdorf Weida: SN/TH, 60 km, Bundesfachplanung hat noch nicht begonnen, voraussichtlich 2025 realisiert (best case 2024) Weida Remptendorf: TH, 43 km, Bundesfachplanung wurde eröffnet, voraussichtlich 2025 realisiert (best case 2024)

28 28 Abschnitte Röhrsdorf Weida (SN/TH) Zur Vorbereitung der Antragsunterlagen werden aktuell Gespräche zwischen dem Vorhabenträger und der Bundesnetzagentur geführt. Die Bundesfachplanung wird voraussichtlich im Dezember 2016 eröffnet werden. Weida Remptendorf (TH) Der Vorhabenträger 50Hertz hat am 26. September 2016 die Bundesfachplanung beantragt. Nach Prüfung der Antragsunterlagen hat die Bundesnetzagentur das Verfahren für diesen Abschnitt eröffnet und für den 22. November 2016 eine Antragskonferenz angesetzt.

29 29 Vorhaben 15 Punkt Metternich Niederstedem Zwischen dem westlich von Koblenz liegenden Punkt Metternich und Niederstedem soll eine 380-kV- Leitung in bestehender 220-kV-Trasse neu errichtet werden. Dabei sollen auch die Schaltanlagen in Niederstedem und Wengerohr erweitert und umstrukturiert werden. Das Vorhaben 15 dient dem Abtransport von Windstrom aus der Eifel, wobei auch die Anbindung von Luxemburg und Frankreich verbessert wird. Vorhabenträger: Amprion Land: Rheinland-Pfalz (RP) verfahrensführende Behörde: Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord Technik: Wechselstrom Kennzeichnungen: keine Trassenlänge: etwa 108 km Gesamtinbetriebnahme: geplant für 2021 Punkt Metternich Punkt Pillig: RP, 40 km, Planfeststellungsverfahren ist abgeschlossen, voraussichtlich 2018 realisiert Punkt Pillig Wengerohr: RP, 47 km, Planfeststellungsverfahren (Antragsunterlagen werden vorbereitet), voraussichtlich 2021 realisiert Wengerohr Niederstedem: RP, 21 km, Raumordnungsverfahren wurde eröffnet, voraussichtlich 2021 realisiert

30 30 Abschnitte Punkt Metternich Punkt Pillig Ein Raumordnungsverfahren war nicht erforderlich. Das im dritten Quartal 2014 von der Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord in Koblenz eröffnete Planfeststellungsverfahren wurde abgeschlossen. Der Planfeststellungsbeschluss wurde beklagt. Punkt Pillig Wengerohr Das Raumordnungsverfahren ist abgeschlossen. Für das voraussichtlich im zweiten Quartal 2017 bei der Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord in Koblenz beginnende Planfeststellungsverfahren werden derzeit die Antragsunterlagen vorbereitet. Wengerohr Niederstedem Bei der Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord in Koblenz wurde im dritten Quartal 2016 eine vereinfachte raumordnerische Prüfung eingeleitet..

31 31 Vorhaben 16 Kriftel Obererlenbach Das Vorhaben 16 wurde 2013 ins Bundesbedarfsplangesetz aufgenommen, im Netzentwicklungsplan Strom 2024 allerdings nicht mehr bestätigt. Daher wurde das Vorhaben 2015 aus dem BBPlG gestrichen.

32 32 Vorhaben 17 Mecklar Grafenrheinfeld Im Vorhaben 17 ist ein Neubau von zwei 380-kV-Systemen zwischen Mecklar und Grafenrheinfeld vorgesehen. Derzeit besteht zwischen diesen beiden Umspannwerken noch keine direkte Verbindung. Das Vorhaben soll damit das EnLAG-Vorhaben 6 (Wahle Mecklar) fortsetzen. Das Vorhaben erhöht die Übertragungskapazität zwischen Bayern und Hessen. Vorhabenträger: TenneT Länder: Bayern (BY), Hessen (HE) verfahrensführende Behörde: Bundesnetzagentur Technik: Wechselstrom Kennzeichnungen: länderübergreifend Trassenlänge: etwa 130 km Gesamtinbetriebnahme: geplant für 2029 Auf Basis des Koalitionsbeschlusses vom 1. Juli 2015 hatten die Übertragungsnetzbetreiber im Netzentwicklungsplan Strom 2025 eine Alternative zu diesem Vorhaben aufgenommen. Welches Vorhaben weiter verfolgt werden soll, wird im Zusammenhang mit dem Netzentwicklungsplan Strom 2030 geprüft.

33 33 Vorhaben 18 Redwitz Mechlenreuth Etzenricht Schwandorf Das Vorhaben 18 soll die bayerischen Orte Redwitz und Schwandorf über Mechlenreuth und Etzenricht verbinden. Geplant sind der Neubau einer 380-kV-Leitung in bestehender Trasse sowie die Ertüchtigung der Schaltanlagen. Das Vorhaben dient der Erhöhung der Übertragungskapazität innerhalb Bayerns. Vorhabenträger: TenneT Land: Bayern (BY) verfahrensführende Behörden: Regierung der Oberpfalz, Regierung von Oberfranken Technik: Wechselstrom Kennzeichnungen: keine Trassenlänge: etwa 185 km Gesamtinbetriebnahme: geplant für 2023 Redwitz Mechlenreuth: BY, 50 km, Raumordnungsverfahren (Antragsunterlagen wurden ausgelegt), voraussichtlich 2021 realisiert Mechlenreuth Etzenricht: BY, 90 km, Raumordnungsverfahren (Antragsunterlagen wurden ausgelegt), voraussichtlich 2023 realisiert Etzenricht Schwandorf: BY, 45 km, Raumordnungsverfahren (Antragsunterlagen wurden ausgelegt), voraussichtlich 2021 realisiert

34 34 Abschnitte Redwitz Mechlenreuth Das Raumordnungsverfahren wurde im vierten Quartal 2015 von der Regierung der Oberpfalz und der Regierung von Oberfranken eröffnet und die Antragsunterlagen wurden ausgelegt. Der Abschluss des Verfahrens wird für das vierte Quartal 2016 erwartet. Mechlenreuth Etzenricht Das Raumordnungsverfahren wurde im vierten Quartal 2015 von der Regierung der Oberpfalz und der Regierung von Oberfranken eröffnet und die Antragsunterlagen wurden ausgelegt. Der Abschluss des Verfahrens wird für das vierte Quartal 2016 erwartet. Etzenricht Schwandorf Das Raumordnungsverfahren wurde im vierten Quartal 2015 von der Regierung der Oberpfalz und der Regierung von Oberfranken eröffnet und die Antragsunterlagen wurden ausgelegt. Der Abschluss des Verfahrens wird für das vierte Quartal 2016 erwartet.

35 35 Vorhaben 19 Urberach Pfungstadt Weinheim G380 Altlußheim Daxlanden Aktuell werden im Großraum Frankfurt/Karlsruhe Leitungen auf der Spannungsebene 220 kv betrieben. Im Rahmen des Vorhabens 19 soll die großräumige Umstellung vom 220-kV-Betrieb auf den 380-kV- Betrieb erfolgen. Das Vorhaben soll die Übertragungskapazität in der durch hohe Lasten geprägten Region Frankfurt/Karlsruhe erhöhen. Vorhabenträger: Amprion, TransnetBW Länder: Hessen (HE), Baden-Württemberg (BW) verfahrensführende Behörde: Bundesnetzagentur Technik: Wechselstrom Kennzeichnungen: länderübergreifend Trassenlänge: etwa 148 km Gesamtinbetriebnahme: geplant für 2022 Urberach Pfungstadt Weinheim: HE, 75 km, Bundesfachplanung hat noch nicht begonnen, voraussichtlich 2022 realisiert Weinheim G380 Altlußheim Daxlanden: BW, 73 km, Bundesfachplanung hat noch nicht begonnen, voraussichtlich 2022 realisiert

36 36 Abschnitte Urberach Weinheim (Amprion in HE) Zur Vorbereitung der Antragsunterlagen auf Bundesfachplanung werden aktuell Gespräche zwischen dem Vorhabenträger und der Bundesnetzagentur geführt. Die Vorhabenträger planen eine Antragstellung für das vierte Quartal Weinheim G380 Altlußheim Daxlanden (TransnetBW in BW) Zur Vorbereitung der Antragsunterlagen auf Bundesfachplanung werden aktuell Gespräche zwischen dem Vorhabenträger und der Bundesnetzagentur geführt. Die Vorhabenträger planen eine Antragstellung für das erste Quartal 2017.

37 37 Vorhaben 20 Grafenrheinfeld Kupferzell Großgartach Das Vorhaben 20 besteht aus den zwei Einzelmaßnahmen Grafenrheinfeld Kupferzell und Großgartach Kupferzell. Es soll durch Netzverstärkung und einen Neubau in bestehender Trasse umgesetzt werden. Das Vorhaben dient der Erhöhung der Übertragungskapazität im Nordosten von Baden-Württemberg. Vorhabenträger: TenneT, TransnetBW Länder: Bayern (BY), Baden-Württemberg (BW) verfahrensführende Behörde: Bundesnetzagentur Technik: Wechselstrom Kennzeichnungen: länderübergreifend Trassenlänge: etwa 158 km Gesamtinbetriebnahme: geplant für 2022 Grafenrheinfeld Rittershausen: BY, 50 km, Bundesfachplanung hat noch nicht begonnen, voraussichtlich 2022 realisiert Rittershausen Kupferzell: BW, 60 km, Bundesfachplanung hat noch nicht begonnen, voraussichtlich 2022 realisiert Kupferzell Großgartach: BW, 48 km, Bundesfachplanung hat noch nicht begonnen, voraussichtlich 2022 realisiert

38 38 Abschnitte Grafenrheinfeld Rittershausen (TenneT in BY) Zur Vorbereitung der Antragsunterlagen auf Bundesfachplanung werden aktuell Gespräche zwischen dem Vorhabenträger und der Bundesnetzagentur geführt. Die Vorhabenträger planen eine Antragstellung für das erste Quartal Rittershausen Kupferzell (TransnetBW in BW) Zur Vorbereitung der Antragsunterlagen auf Bundesfachplanung werden aktuell Gespräche zwischen dem Vorhabenträger und der Bundesnetzagentur geführt. Die Vorhabenträger planen eine Antragstellung für die erste Jahreshälfte Kupferzell Großgartach (TransnetBW in BW) Zur Vorbereitung der Antragsunterlagen auf Bundesfachplanung werden aktuell Gespräche zwischen dem Vorhabenträger und der Bundesnetzagentur geführt. Die Vorhabenträger planen eine Antragstellung für das vierte Quartal 2016.

39 39 Vorhaben 21 Daxlanden Kuppenheim Bühl Eichstetten Das Vorhaben 21 ist ein Pilotprojekt für den Einsatz von Hochtemperaturleiterseilen. Es soll von Daxlanden über Kuppenheim und Bühl nach Eichstetten in Baden-Württemberg führen. Das Vorhaben dient der Erhöhung der Übertragungskapazität der Badischen Rheinschiene. Vorhabenträger: TransnetBW Land: Baden-Württemberg (BW) verfahrensführende Behörden: Regierungspräsidium Karlsruhe, Regierungspräsidium Freiburg Technik: Wechselstrom Kennzeichnungen: Pilotprojekt für Hochtemperaturleiterseile Trassenlänge: etwa 121 km Gesamtinbetriebnahme: geplant für 2021 Aktuell laufen die Abstimmungen über die Erforderlichkeit eines Raumordnungsverfahrens. Mit dem Vorhaben sind Anpassungen in verschiedenen Umspannwerken erforderlich. In den Umspannwerken Kuppenheim und Weier laufen bereits Baumaßnahmen.

40 40 Vorhaben 22 Großgartach Endersbach Das Vorhaben 22 wurde 2013 ins Bundesbedarfsplangesetz aufgenommen, im Netzentwicklungsplan Strom 2024 allerdings nicht mehr bestätigt. Daher wurde das Vorhaben im Jahr 2015 aus dem BBPlG gestrichen.

41 41 Vorhaben 23 Herbertingen Tiengen Das Vorhaben 23 wurde 2013 ins Bundesbedarfsplangesetz aufgenommen, im Netzentwicklungsplan Strom 2024 allerdings nicht mehr bestätigt. Daher wurde das Vorhaben im Jahr 2015 aus dem BBPlG gestrichen.

42 42 Vorhaben 24 Punkt Rommelsbach Herbertingen Im Vorhaben 24 soll eine neue 380-kV-Leitung in einer bestehenden Trasse zwischen Rommelsbach und Herbertingen in Baden-Württemberg errichtet werden. Das Vorhaben dient der Erhöhung der Übertragungskapazität im südlichen Baden-Württemberg. Vorhabenträger: Amprion Land: Baden-Württemberg (BW) verfahrensführende Behörde: Regierungspräsidium Tübingen Technik: Wechselstrom Kennzeichnungen: Vorhaben von gemeinsamem Interesse (PCI) Trassenlänge: etwa 61 km Gesamtinbetriebnahme: geplant für 2020 (best case 2019) Die Antragsunterlagen für das voraussichtlich im vierten Quartal 2016 beim Regierungspräsidium Tübingen beginnende Planfeststellungsverfahren werden vorbereitet.

43 43 Vorhaben 25 Punkt Wullenstetten Punkt Niederwangen Das Vorhaben 25 sieht zusammen mit dem Vorhaben 40 eine Umbeseilung und eine Spannungserhöhung in bestehender Trasse vor. Das Vorhaben soll als unterstützende Maßnahme die Übertragungskapazität nach Österreich steigern. Vorhabenträger: Amprion Länder: Bayern (BY), Baden-Württemberg (BW) verfahrensführende Behörde: Bundesnetzagentur Technik: Wechselstrom Kennzeichnungen: länderübergreifend, Vorhaben von gemeinsamem Interesse (PCI) Trassenlänge: etwa 88 km Gesamtinbetriebnahme: geplant für 2020 Der Vorhabenträger hat bisher noch keinen Antrag auf Bundesfachplanung gestellt. Der Vorhabenträger plant eine Antragstellung in der ersten Jahreshälfte 2017.

44 44 Vorhaben 26 Bärwalde Schmölln Zwischen Bärwalde und Schmölln gab es bereits eine 380-kV-Leitung. Diese wurde verstärkt, um die Übertragungskapazität zu erhöhen. Das Vorhaben 26 dient dem Abtransport zunehmender Mengen an erneuerbaren Energien aus der 50Hertz- Regelzone. Vorhabenträger: 50Hertz Land: Sachsen (SN) Technik: Wechselstrom Kennzeichnungen: keine Trassenlänge: 46 km Gesamtinbetriebnahme: 2014 Die Leitung ist seit 2014 in Betrieb.

45 45 Vorhaben 27 Abzweig Welsleben Förderstedt Das Vorhaben 27 umfasste die Netzanbindung der Umspannanlage Förderstedt an die 380-kV-Leitung Wolmirstedt Ragow. Das Vorhaben dient dem Abtransport von Rückspeisungen aus erneuerbaren Energien aus den unterlagerten Verteilernetzen. Vorhabenträger: 50Hertz Land: Sachsen-Anhalt (ST) Technik: Wechselstrom Kennzeichnungen: keine Trassenlänge: 12 km Gesamtinbetriebnahme: 2015 Die Leitung ist seit 2015 in Betrieb.

46 46 Vorhaben 28 Abzweig Parchim Süd Neuburg Das Vorhaben 28 verbindet den Abzweig Parchim Süd mit Neuburg in Mecklenburg-Vorpommern. Es profitiert von der historisch gewachsenen Kreuzung zweier Spannungsebenen und erreicht mit einem überschaubaren Eingriff in das Landschaftsbild eine wesentliche Verstärkung der Anbindung der Region Lübz. Das Vorhaben war erforderlich, da die bereits genehmigten oder in Planung befindlichen Einspeiseprojekte aus Windenergie, Photovoltaik und Biomasse in der Region Crivitz-Neustadt-Parchim-Lübz die Belastungen der bestehenden Infrastruktur in den kommenden Jahren erhöhen werden. Vorhabenträger: 50Hertz Land: Mecklenburg-Vorpommern (MV) Technik: Wechselstrom Kennzeichnungen: keine Trassenlänge: 1 km Gesamtinbetriebnahme: 2014 Die Leitung ist seit 2014 in Betrieb.

47 47 Vorhaben 29 Anbindung Offshore-Windpark Kriegers Flak (Dänemark) mit Verbindung Kriegers Flak Offshore-Windpark Baltic 2 (Combined Grid Solution) Das Vorhaben 29 sieht die Errichtung eines Interkonnektors zwischen den deutschen (Baltic 2) und dänischen (Kriegers Flak) Offshore-Windparks vor. Das Vorhaben dient der Erhöhung der Übertragungskapazität zwischen Deutschland und Dänemark. Zusätzlich soll neben dem Austausch zwischen den Offshore-Windparks auch eine möglichst verlustarme Übertragung an Land realisiert werden. Darüber hinaus wird durch die gewählte netztopologische Anordnung ein erster Schritt in ein vernetztes Stromnetz in der Ostsee vollzogen, in welches langfristig auch Schweden integriert werden könnte. Zusätzlich werden durch das Vorhaben weitere Erzeugungseinheiten der erneuerbaren Energien in das bestehende Stromnetz integriert. Vorhabenträger: 50Hertz Land: ausschließliche Wirtschaftszone (AWZ) verfahrensführende Behörden: Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie, Bergamt Stralsund Technik: Gleichstrom Kennzeichnungen: HGÜ-Pilotprojekt, Vorhaben von gemeinsamem Interesse (PCI) Trassenlänge: etwa 8 km Gesamtinbetriebnahme: geplant für 2018 Ein Raumordnungsverfahren war nicht erforderlich. Im Rahmen des im vierten Quartal 2013 beim Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie und dem Bergamt Stralsund eröffneten Planfeststellungsverfahrens werden derzeit die Antragsunterlagen überarbeitet.

48 48 Vorhaben 30 Oberzier Bundesgrenze (Belgien) (Alegro) Bei Vorhaben 30 handelt es sich um die erste Verbindung auf Übertragungsnetzebene zwischen den Ländern Belgien und Deutschland. Es soll in HGÜ-Technik und als Erdkabel ausgeführt werden. Das Vorhaben verspricht wesentliche Vorteile im europäischen Verbundbetrieb, auch im Hinblick auf die Niederlande. Mit Hilfe der vorgeschlagenen HGÜ-Technik kann aktiv im Netzbetrieb der Stromfluss gesteuert werden. Somit können eventuelle ungeplante Stromflüsse (Abweichungen zwischen Handelsergebnis und physikalischem Lastfluss) über das niederländische Stromnetz verringert werden. Diese erhöhten, ungeplanten Lastflüsse in Übertragungsnetzen der Nachbarländer stellen sich ein, wenn über das deutsche Übertragungsnetz der Transportbedarf von Norden nach Süden steigt und Ausweichmöglichkeiten über die Nachbarländer beansprucht werden müssen. Vorhabenträger: Amprion Land: Nordrhein-Westfalen (NW) verfahrensführende Behörde: Bezirksregierung Köln Technik: Gleichstrom (1 GW) Kennzeichnungen: HGÜ-Pilotprojekt, Erdkabelprojekt, Vorhaben von gemeinsamem Interesse (PCI) Trassenlänge: etwa 45 km Gesamtinbetriebnahme: geplant für 2020 Ein Raumordnungsverfahren war nicht erforderlich. Für das in den nächsten Monaten bei der Bezirksregierung Köln beginnende Planfeststellungsverfahren werden derzeit die Antragsunterlagen vorbereitet.

49 49 Vorhaben 31 Wilhelmshaven Conneforde Derzeit besteht zwischen Wilhelmshaven und Conneforde nur eine 220-kV-Verbindung. Im Rahmen des Vorhabens 31 soll eine neue 380-kV-Leitung zwischen diesen beiden Umspannwerken errichtet werden. Das Vorhaben soll die Übertragungskapazität in dieser Region erhöhen. Vorhabenträger: TenneT Land: Niedersachsen (NI) verfahrensführende Behörde: Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr Technik: Wechselstrom Kennzeichnungen: Erdkabel-Pilotprojekt Trassenlänge: etwa 35 km Gesamtinbetriebnahme: geplant für 2020 Ein Raumordnungsverfahren war nicht erforderlich. Das Planfeststellungsverfahren bei der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr wurde im dritten Quartal 2016 eröffnet und die Antragsunterlagen wurden ausgelegt.

50 50 Vorhaben 32 Bundesgrenze (Österreich) Altheim mit Abzweig Matzenhof Simbach und Abzweig Simhar Pirach, Bundesgrenze (Österreich) Pleinting Das Vorhaben 32 besteht aus vier Einzelmaßnahmen in Bayern. Dies sind zum einen zwei Verbindungen, die von Altheim und Pleinting jeweils zur österreichischen Grenze führen. Zum anderen gehören auch Abzweige von Matzenhof nach Simbach sowie von Simhar nach Pirach zum Vorhaben. Das Vorhaben dient der Erhöhung der Kuppelkapazität zwischen Deutschland und Österreich sowie dem Abtransport der Leistung eines geplanten Erdgaskraftwerkes im Raum Burghausen. In der europäischen Netzentwicklungsplanung trägt das Vorhaben dazu bei, die erhöhten Transportaufgaben entlang einer europäischen Nord-Süd-Transportachse zu bewerkstelligen. Ebenfalls geht das Vorhaben einher mit der Einbindung der Speicherkapazitäten in der Alpenregion unter dem Kontext der Speicherung von überschüssiger erneuerbarer Energie. Vorhabenträger: TenneT Land: Bayern (BY) verfahrensführende Behörde: Regierung von Niederbayern Technik: Wechselstrom Kennzeichnungen: Vorhaben von gemeinsamem Interesse (PCI) Trassenlänge: etwa 158 km Gesamtinbetriebnahme: geplant für 2024 Bundesgrenze (Österreich) Simbach: BY, 13 km, Planfeststellungsverfahren (Antragsunterlagen wurden ausgelegt), voraussichtlich 2021 realisiert Matzenhof Adlkofen: BY, 66 km, Raumordnungsverfahren ist abgeschlossen, voraussichtlich 2021 realisiert Adlkofen Altheim: BY, 7 km, Planfeststellungverfahren (Antragsunterlagen wurden ausgelegt), voraussichtlich 2021 realisiert Abzweig Simhar Pirach: BY, 25 km, Raumordnungsverfahren hat noch nicht begonnen, voraussichtlich 2024 realisiert Bundesgrenze (Österreich) Pleinting: BY, 47 km, Raumordnungsverfahren hat noch nicht begonnen, voraussichtlich 2024 realisiert

51 51 Abschnitte Bundesgrenze (Österreich) Simbach Das Raumordnungsverfahren ist abgeschlossen. Das Planfeststellungsverfahren bei der Regierung von Niederbayern wurde im dritten Quartal 2016 eröffnet und die Antragsunterlagen wurden ausgelegt. Matzenhof Adlkofen Das Raumordnungsverfahren wurde im zweiten Quartal 2016 abgeschlossen. Für das voraussichtlich im zweiten Quartal 2017 bei der Regierung von Niederbayern beginnende Planfeststellungsverfahren werden die Antragsunterlagen vorbereitet. Adlkofen Altheim Ein Raumordnungsverfahren war nicht erforderlich. Das Planfeststellungsverfahren wurde im ersten Quartal 2014 von der Regierung von Niederbayern eröffnet und die Antragsunterlagen wurden ausgelegt. Abzweig Simhar Pirach Für diesen Abschnitt erstellt der Vorhabenträger noch einen detaillierten Projektplan. Bundesgrenze (Österreich) Pleinting Für diesen Abschnitt erstellt der Vorhabenträger noch einen detaillierten Projektplan.

52 52 Vorhaben 33 Schleswig-Holstein Südnorwegen (NordLink) Das Vorhaben 33 dient der Errichtung einer direkten Verbindung zwischen Deutschland und Norwegen. Das Vorhaben soll als Gleichstromverbindung mit einer Übertragungskapazität in Höhe von bis zu Megawatt zwischen Schleswig-Holstein und Südnorwegen ausgeführt werden. Der Interkonnektor schafft eine Verbindung zu Speicherkapazitäten im Ausland und kann dadurch in vielen Stunden des Jahres Engpässen im deutschen Übertragungsnetz von Nord- nach Süddeutschland entgegenwirken. Zusätzlich kann durch die technische Ausführung als HGÜ der Stromfluss in Richtung Deutschland gesteuert werden, sollte es in Deutschland zu einer kritischen Netzsituation aufgrund einer geringen (nationalen) Einspeisung kommen. Diese Maßnahme führt damit auch zu einer weiteren Förderung des europäischen Binnenmarkts, in dem Marktgebiete stärker beziehungsweise unmittelbar verbunden werden und entsprechende Handelsflüsse realisiert werden können. Vorhabenträger: TenneT Länder: Schleswig-Holstein (SH), ausschließliche Wirtschaftszone (AWZ) verfahrensführende Behörden: Amt für Planfeststellung Energie, Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie Technik: Gleichstrom (1,4 GW) Kennzeichnungen: HGÜ-Pilotprojekt, Vorhaben von gemeinsamem Interesse (PCI) Trassenlänge: etwa 208 km Gesamtinbetriebnahme: geplant für 2019 Wilster Büsum: SH, 54 km, Planfeststellungsverfahren ist abgeschlossen, voraussichtlich 2019 realisiert Büsum Grenze Küstenmeer: SH, 64 km, Planfeststellungsverfahren ist abgeschlossen, voraussichtlich 2019 realisiert Grenze Küstenmeer Grenze AWZ: AWZ, 90 km, Planfeststellungsverfahren ist abgeschlossen, voraussichtlich 2019 realisiert

53 53 Abschnitte Wilster Büsum (SH) Ein Raumordnungsverfahren war nicht erforderlich. Das Planfeststellungsverfahren beim Amt für Planfeststellung Energie ist abgeschlossen. Der Bau soll im dritten Quartal 2017 beginnen. Büsum Grenze Küstenmeer (SH) Ein Raumordnungsverfahren war nicht erforderlich. Das Planfeststellungsverfahren beim Amt für Planfeststellung Energie ist abgeschlossen. Der Bau soll im zweiten Quartal 2018 beginnen. Grenze Küstenmeer Grenze AWZ (AWZ) Ein Raumordnungsverfahren war nicht erforderlich. Das Planfeststellungsverfahren beim Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie ist abgeschlossen. Der Bau soll im zweiten Quartal 2018 beginnen.

Gesetz über den Bundesbedarfsplan (Bundesbedarfsplangesetz - BBPlG)

Gesetz über den Bundesbedarfsplan (Bundesbedarfsplangesetz - BBPlG) Gesetz über den Bundesbedarfsplan (Bundesbedarfsplangesetz - BBPlG) BBPlG Ausfertigungsdatum: 23.07.2013 Vollzitat: "Bundesbedarfsplangesetz vom 23. Juli 2013 (BGBl. I S. 2543; 2014 I S. 148, 271), das

Mehr

Gesetz zur Änderung von Bestimmungen des Rechts des Energieleitungsbaus

Gesetz zur Änderung von Bestimmungen des Rechts des Energieleitungsbaus Bundesrat Drucksache 595/15 BRFuss 04.12.15 Gesetzesbeschluss des Deutschen Bundestages Wi Gesetz zur Änderung von Bestimmungen des Rechts des Energieleitungsbaus Der Deutsche Bundestag hat in seiner 143.

Mehr

Gleichstromverbindung Ultranet Infogespräch für Träger öffentlicher Belange. Worms, 30. Oktober 2014

Gleichstromverbindung Ultranet Infogespräch für Träger öffentlicher Belange. Worms, 30. Oktober 2014 Gleichstromverbindung Ultranet Infogespräch für Träger öffentlicher Belange Worms, 30. Oktober 2014 Ziele für heute Informationsgespräch zu Ultranet Erläuterung des Vorhabens Ultranet mit dem Schwerpunkt

Mehr

Gleichstromverbindung Ultranet Infogespräch für Träger öffentlicher Belange. Idstein, 8. Oktober 2014

Gleichstromverbindung Ultranet Infogespräch für Träger öffentlicher Belange. Idstein, 8. Oktober 2014 Gleichstromverbindung Ultranet Infogespräch für Träger öffentlicher Belange Idstein, 8. Oktober 2014 Ziele für heute Informationsgespräch zu Ultranet Erläuterung des Vorhabens Ultranet Ziele und Ablauf

Mehr

Netzausbau in Bayern Aktueller Planungsstand und nächste Schritte

Netzausbau in Bayern Aktueller Planungsstand und nächste Schritte Netzausbau in Bayern Aktueller Planungsstand und nächste Schritte 17.06.2016 Christoph Schulze Wischeler Netzausbauprojekte in Bayern Der Überblick 17.06.2016 2 Planungsgrundsätze bei TenneT für den Netzausbau

Mehr

Neue gesetzliche Rahmenbedingungen für Gleichstromübertragungstrassen und das Positionspapier der BNetzA

Neue gesetzliche Rahmenbedingungen für Gleichstromübertragungstrassen und das Positionspapier der BNetzA Neue gesetzliche Rahmenbedingungen für Gleichstromübertragungstrassen und das Positionspapier der BNetzA Dr. Sven Serong, Unterabteilungsleiter Netzausbau Informationsnachmittag Übertragungsnetzausbau

Mehr

Steckbrief zum Projekt 380-KV-NETZVERSTÄRKUNG WEINHEIM KARLSRUHE

Steckbrief zum Projekt 380-KV-NETZVERSTÄRKUNG WEINHEIM KARLSRUHE Steckbrief zum Projekt 380-KV-NETZVERSTÄRKUNG WEINHEIM KARLSRUHE 1.0 PROJEKTBESCHREIBUNG Im Rahmen des Netzausbaus für die Energiewende plant, auf dem circa 73 Kilometer langen Abschnitt zwischen Weinheim

Mehr

Steckbrief zum Projekt 380-KV-NETZVERSTÄRKUNG WEINHEIM KARLSRUHE

Steckbrief zum Projekt 380-KV-NETZVERSTÄRKUNG WEINHEIM KARLSRUHE Steckbrief zum Projekt 380-KV-NETZVERSTÄRKUNG WEINHEIM KARLSRUHE 1.0 PROJEKTBESCHREIBUNG Im Rahmen des Netzausbaus für die Energiewende plant die, auf dem ca. 73 Kilometer langen Abschnitt zwischen Weinheim

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Steckbrief Steck. brief Steckbrief

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Steckbrief Steck. brief Steckbrief Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Steckbrief Steck Steckbrief SuedLink brief Steckbrief Wo soll der SuedLink verlaufen? Der SuedLink ist eine zentrale Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungsleitung

Mehr

380-kV-Netzverstärkung Urberach-Weinheim-Karlsruhe

380-kV-Netzverstärkung Urberach-Weinheim-Karlsruhe 380-kV-Netzverstärkung Urberach-Weinheim-Karlsruhe Ein gemeinsames Projekt von Amprion GmbH und TransnetBW GmbH 29. April 2016 1. Gesprächsrunde für die Träger öffentlicher Belange Schwetzingen 1 Agenda

Mehr

Verfahrensablauf und Beteiligungsmöglichkeiten der Bundesfachplanung

Verfahrensablauf und Beteiligungsmöglichkeiten der Bundesfachplanung Verfahrensablauf und Beteiligungsmöglichkeiten der Bundesfachplanung Navina Breuer, Referentin Rechtsfragen und Zulassungsverfahren Barsinghausen, 18.03.2015 www.bundesnetzagentur.de Themenübersicht I.

Mehr

Planungs- und Genehmigungsverfahren für den Übertragungsnetzausbau in Bayern

Planungs- und Genehmigungsverfahren für den Übertragungsnetzausbau in Bayern Planungs- und Genehmigungsverfahren für den Übertragungsnetzausbau in Bayern Matthias Otte, Abteilungsleiter Netzausbau Netzausbau in Bayern Wie geht es weiter? München, 17.06.2016 www.bundesnetzagentur.de

Mehr

Brauchen wir Korridor C (SuedLink)? Energiewirtschaftliche Notwendigkeit

Brauchen wir Korridor C (SuedLink)? Energiewirtschaftliche Notwendigkeit Brauchen wir Korridor C (SuedLink)? Energiewirtschaftliche Notwendigkeit Hintergrund Als SuedLink bezeichnen die zuständigen Netzbetreiber TenneT TSO und TransnetBW zwei Vorhaben aus dem Bundesbedarfsplangesetz

Mehr

EnLAG-Monitoring Stand der Vorhaben aus dem Energieleitungsausbaugesetz (EnLAG) nach dem dritten Quartal 2017

EnLAG-Monitoring Stand der Vorhaben aus dem Energieleitungsausbaugesetz (EnLAG) nach dem dritten Quartal 2017 EnLAG-Monitoring Stand der Vorhaben aus dem Energieleitungsausbaugesetz (EnLAG) nach dem dritten Quartal 2017 4 BUNDESNETZAGENTUR ENLAG-MONITORING Einleitung Der zügige Ausbau des Anteils der erneuerbaren

Mehr

Ausbaustand und -perspektiven des Höchstspannungsnetzes der 50Hertz Transmission GmbH in Thüringen

Ausbaustand und -perspektiven des Höchstspannungsnetzes der 50Hertz Transmission GmbH in Thüringen Ausbaustand und -perspektiven des Höchstspannungsnetzes der 50Hertz Transmission GmbH in Thüringen 5. Regionale Energiekonferenz Südwestthüringen Suhl, 09.11.2016 Carsten Siedmann Agenda 1. Kurzvorstellung

Mehr

BBPIG Vorhaben Nr. 5 Höchstspannungsleitung Wolmirstedt Isar; Gleichstrom SuedOstLink

BBPIG Vorhaben Nr. 5 Höchstspannungsleitung Wolmirstedt Isar; Gleichstrom SuedOstLink BBPIG Vorhaben Nr. 5 Höchstspannungsleitung Wolmirstedt Isar; Gleichstrom SuedOstLink Antragskonferenz zur Bundesfachplanung für den Abschnitt C (Raum Hof Raum Schwandorf) TOP 3: Vorstellung des Vorhabens

Mehr

Netzausbau angesichts der Energiewende. Andreas Preuß, Pressesprecher

Netzausbau angesichts der Energiewende. Andreas Preuß, Pressesprecher Netzausbau angesichts der Energiewende Andreas Preuß, Pressesprecher Amprion - ein deutscher Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz Amprion TenneT TransnetBW 2 Nachbarschaftsforum Niederaußem 16. Februar 2016

Mehr

Technik-Dialog Hybridleitung. Gerald Kaendler Frankfurt, den

Technik-Dialog Hybridleitung. Gerald Kaendler Frankfurt, den Technik-Dialog Hybridleitung Gerald Kaendler Frankfurt, den 8.2.2017 1 Einführung Lastferne EE-Erzeugung stellt das Transportnetz vor neue Herausforderungen ++ Offshore- Windparks ++ 2012- -2022 X Leistungsbilanz

Mehr

EnLAG-Monitoring Stand des Ausbaus nach dem Energieleitungsausbaugesetz (EnLAG) zum dritten Quartal 2016

EnLAG-Monitoring Stand des Ausbaus nach dem Energieleitungsausbaugesetz (EnLAG) zum dritten Quartal 2016 EnLAG-Monitoring Stand des Ausbaus nach dem Energieleitungsausbaugesetz (EnLAG) zum dritten Quartal 2016 1 3 Einleitung Der zügige Ausbau des Anteils der erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung, der

Mehr

Warum braucht die Energiewende Netzausbau?

Warum braucht die Energiewende Netzausbau? Warum braucht die Energiewende Netzausbau? Rahmenbedingungen Stufenweiser Ausstieg aus der Atomenergie bis 2022 Ausbau der erneuerbaren Energien Abhängigkeit von internationalen Öl- und Gasimporten verringern

Mehr

Newsletter DIALOG Netzbau PROJEKTRAUM RHEIN-NECKAR/ KARLSRUHE

Newsletter DIALOG Netzbau PROJEKTRAUM RHEIN-NECKAR/ KARLSRUHE NEWSLETTER RHEIN-NECKAR/KARLSRUHE APRIL 2017 1 / 10 Newsletter DIALOG Netzbau PROJEKTRAUM RHEIN-NECKAR/ KARLSRUHE Sehr geehrte Damen und Herren, ich freue mich Ihnen heute unseren ersten Newsletter zu

Mehr

Stromtrassenplanungen Wie geht es jetzt weiter?

Stromtrassenplanungen Wie geht es jetzt weiter? am 07. Februar 2015 in Ansbach Stromtrassenplanungen Wie geht es jetzt weiter? Alexander Krone Referat Umwelt & Natur Luftsport-Verband Bayern e.v. Gliederung Überblick über die Ablaufschritte des Stromtrassenbaus

Mehr

TenneT TSO GmbH Bernecker Straße Bayreuth Deutschland. Telefon + 49 (0) Fax + 49 (0)

TenneT TSO GmbH Bernecker Straße Bayreuth Deutschland. Telefon + 49 (0) Fax + 49 (0) TenneT ist einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber in Europa. Mit rund 22.000 Kilometern Hoch- und Höchstspannungsleitungen in den Niederlanden und in Deutschland bieten wir 41 Millionen Endverbrauchern

Mehr

Netze, Smart Grids und Speicher im Kontext der Energiewende

Netze, Smart Grids und Speicher im Kontext der Energiewende Netze, Smart Grids und Speicher im Kontext der Energiewende 07.12.2013 Dr.-Ing. Heiko Lünser Folie 2 Energiewende in Baden-Württemberg Folie 3 Energieszenario Baden-Württemberg 2050 Quelle: ZSW 2011 Folie

Mehr

des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Ausbau der Übertragungsnetze nach und in Baden-Württemberg

des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Ausbau der Übertragungsnetze nach und in Baden-Württemberg Landtag von Baden-Württemberg 16. Wahlperiode Drucksache 16 / 287 08. 07. 2016 Antrag der Abg. Gernot Gruber u. a. SPD und Stellungnahme des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Ausbau

Mehr

! "# $ % &' ()*

! # $ % &' ()* !"#$ %&' ()*+ 000123456746896483156 Entwurf der Bestätigung des Netzentwicklungsplans Strom 2013 Stand: September 2013 Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen

Mehr

380-kV-Leitung Wahle-Mecklar Projektvorstellung

380-kV-Leitung Wahle-Mecklar Projektvorstellung Projektvorstellung 30. März 0 Inhaltsangabe. Der Vorhabensträger. Energiewirtschaftliche Begründung 3. Technische Ausführung als 380-kV-Freileitung. Technische Alternativen 5. Räumliche Varianten 6. Unterlagen

Mehr

URBERACH WEINHEIM NETZVERSTÄRKUNG AUF DER ACHSE FRANKFURT KARLSRUHE

URBERACH WEINHEIM NETZVERSTÄRKUNG AUF DER ACHSE FRANKFURT KARLSRUHE URBERACH WEINHEIM NETZVERSTÄRKUNG AUF DER ACHSE FRANKFURT KARLSRUHE INHALT 02 Stromnetze im Wandel 05 Nutzung bestehender Trassen 06 Zuhören und Planen 09 Kontakt Auf der Stromachse Frankfurt Karlsruhe

Mehr

Die vorläufigen Prüfungsergebnisse des Netzentwicklungsplans 2024

Die vorläufigen Prüfungsergebnisse des Netzentwicklungsplans 2024 Die vorläufigen Prüfungsergebnisse des Netzentwicklungsplans 2024 Achim Zerres, Abteilungsleiter Energieregulierung München, 21. April 2015 www.bundesnetzagentur.de Prozessablauf 1. Entwurf durch Netzbetreiber

Mehr

Netzentwicklungsplanung Bundesweite Planung neuer Stromtrassen und Ergebnisse für die Ostküstenleitung

Netzentwicklungsplanung Bundesweite Planung neuer Stromtrassen und Ergebnisse für die Ostküstenleitung Netzentwicklungsplanung Bundesweite Planung neuer Stromtrassen und Ergebnisse für die Ostküstenleitung Achim Zerres, Abteilungsleiter Energieregulierung Auftaktkonferenz "Dialogverfahren Ostküstenleitung"

Mehr

380-kV-Leitung Wahle-Mecklar. Pressegespräch, 28. März 2011

380-kV-Leitung Wahle-Mecklar. Pressegespräch, 28. März 2011 Pressegespräch, 8. März 0 . Der Vorhabensträger Übertragungsnetzbetreiber TenneT seit..00 grenzüberschreitender deutschniederländischer Netzbetreiber unabhängig von Erzeugung und Vertrieb Betrieb, Instandhaltung

Mehr

Steckbrief Altheim Matzenhof und

Steckbrief Altheim Matzenhof und Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Steck Steckbrief Altheim Matzenhof und brief Simbach Steckbrief Landesgrenze ( St. Peter) Wo verlaufen die Leitungen Altheim

Mehr

Energie von See an Land. TenneT Offshore

Energie von See an Land. TenneT Offshore Energie von See an Land TenneT Offshore 2 3 Größter Investor Onshore Konverterstation mit 380 kv Umspannwerk 110/220 kv Umspannwerk Offshore-Netzanbindung in Betrieb Offshore-Netzanbindung in Bau Offshore

Mehr

SuedLink: Netzausbau für die Energiewende

SuedLink: Netzausbau für die Energiewende SuedLink: Netzausbau für die Energiewende Antragskonferenz Vorhaben 3 und 4 (Abschnitt A) in Hamburg TOP 3: Vorstellung des Vorhabens durch den Vorhabenträger 27. Juni 2017 Hamburg Sichere Stromversorgung

Mehr

Bedarfsermittlung Vorläufige Prüfungsergebnisse Netzentwicklungsplan Strom

Bedarfsermittlung Vorläufige Prüfungsergebnisse Netzentwicklungsplan Strom Bedarfsermittlung 2017-2030 Vorläufige Prüfungsergebnisse Netzentwicklungsplan Strom 17 T 20 S U G AU BUNDESNETZAGENTUR 57 4. Karten * Die Darstellung der Projekte P43 und P44 erfolgt hier exemplarisch

Mehr

SuedLink NETZAUSBAU FÜR DIE ENERGIEWENDE

SuedLink NETZAUSBAU FÜR DIE ENERGIEWENDE SuedLink NETZAUSBAU FÜR DIE ENERGIEWENDE 1.0 ENERGIEWENDE UND NETZAUSBAU GEHÖREN ZUSAMMEN Der Netzausbau ist die zentrale Stellschraube für das Gelingen der Energiewende. Sichere Netze sind die Voraussetzung

Mehr

Bauausschusssitzung am in Altlandsberg

Bauausschusssitzung am in Altlandsberg Bauausschusssitzung am 01.11.2012 in Altlandsberg Informationen zu den Projekten - 380-kV- Uckermarkleitung (Bertikow-Neuenhagen) - 380-kV-Nordring Berlin (Neuenhagen-Wustermark-Hennigsdorf) Inhalt I.

Mehr

AKTUELLER STAND DER VORPLANUNGEN

AKTUELLER STAND DER VORPLANUNGEN 380-kV-Netzverstärkung Weinheim-Karlsruhe AKTUELLER STAND DER VORPLANUNGEN Ketsch, 17. November 2016 380-kV-Netzverstärkung Weinheim-Karlsruhe TRANSNETBW UNSER UNTERNEHMEN / Mitarbeiter: 580 (Januar 2016)

Mehr

ULTRANET und 380-kV-Netzverstärkung Weinheim-Karlsruhe NETZAUSBAU IN BADEN-WÜRTTEMBERG

ULTRANET und 380-kV-Netzverstärkung Weinheim-Karlsruhe NETZAUSBAU IN BADEN-WÜRTTEMBERG ULTRANET und 380-kV-Netzverstärkung Weinheim-Karlsruhe NETZAUSBAU IN BADEN-WÜRTTEMBERG DIALOG NETZBAU Stuttgart im Juli 2016 AGENDA 01 02 03 04 Energiewende und Netzausbau Das Projekt ULTRANET Das Projekt

Mehr

ULTRANET GLEICHSTROMVERBINDUNG OSTERATH PHILIPPSBURG

ULTRANET GLEICHSTROMVERBINDUNG OSTERATH PHILIPPSBURG ULTRANET GLEICHSTROMVERBINDUNG OSTERATH PHILIPPSBURG 01 WICHTIG Bedarf WARUM ULTRANET IST SEITE 6 11 02 Verfahren WIE DER GESETZLICHE RAHMEN AUSSIEHT SEITE 12 17 03 Dialog WIE WIR SIE IN DAS PROJEKT EINBINDEN

Mehr

Die vorläufigen Prüfungsergebnisse des Netzentwicklungsplans 2024

Die vorläufigen Prüfungsergebnisse des Netzentwicklungsplans 2024 Die vorläufigen Prüfungsergebnisse des Netzentwicklungsplans 2024 Achim Zerres, Abteilungsleiter Energieregulierung Stuttgart, 27. April 2015 www.bundesnetzagentur.de Warum Netzausbau? Grundlegender Umbau

Mehr

SuedLink KONVERTER. Gleichstrom- und Wechselstromnetz miteinander verbinden

SuedLink KONVERTER. Gleichstrom- und Wechselstromnetz miteinander verbinden SuedLink KONVERTER Gleichstrom- und Wechselstromnetz miteinander verbinden 1.0 GESCHICHTE DES UMSPANNWERKS GROSSGARTACH/LEINGARTEN Seit die Energieversorgung Schwaben (EVS) die erste 220-kV-Schaltanlage

Mehr

Meppen-Wesel. Höchstspannungsleitung

Meppen-Wesel. Höchstspannungsleitung Höchstspannungsleitung Meppen-Wesel Wir informieren über die Planung einer neuen 380-Kilovolt (kv)-leitungsverbindung von Meppen (Emsland) zur Umspannanlage Niederrhein in Wesel. Amprion Mai 2011 Worum

Mehr

Herausforderungen der Energiewende für Übertragungsnetzbetreiber

Herausforderungen der Energiewende für Übertragungsnetzbetreiber Herausforderungen der Energiewende für Übertragungsnetzbetreiber VDI - AK Energienetze Technische Universität Dresden, 18. September 2017 Dr. Frank Golletz 1 Agenda 1 Eckpunkte der Energiewende und Status

Mehr

Im Folgenden werden die Ergebnismaßnahmen der Übertragungsnetzbetreiber, gegliedert nach Projektnummern, einzeln dargestellt.

Im Folgenden werden die Ergebnismaßnahmen der Übertragungsnetzbetreiber, gegliedert nach Projektnummern, einzeln dargestellt. NETZENTWICKLUNGSPLAN STROM 2012 270 9.1.2 Ergebnismaßnahmen Im Folgenden werden die Ergebnismaßnahmen der Übertragungsnetzbetreiber, gegliedert nach Projektnummern, einzeln dargestellt. Übersicht der Maßnahmen

Mehr

Antragskonferenz. Dr. Bodo Herrmann Annika Bente Kristina Blohm Michael Höweler Weinsberg,

Antragskonferenz. Dr. Bodo Herrmann Annika Bente Kristina Blohm Michael Höweler Weinsberg, Antragskonferenz Bundesfachplanungsverfahren Grafenrheinfeld Kupferzell Großgartach (Vorhaben 20 des Bundesbedarfsplans) Abschnitt 3: Großgartach - Kupferzell Dr. Bodo Herrmann Annika Bente Kristina Blohm

Mehr

Netzausbau in Deutschland

Netzausbau in Deutschland Netzausbau in Deutschland Dr. Ursula Heimann Osnabrück, 9.12.2015 www.bundesnetzagentur.de Themenübersicht Bundesnetzagentur Energiewende und Netzausbau Verfahrensschritte des Netzausbaus Rechtsrahmen

Mehr

Gleichstromverbindung A-Nord. Informationsveranstaltungen für Träger öffentlicher Belange

Gleichstromverbindung A-Nord. Informationsveranstaltungen für Träger öffentlicher Belange Gleichstromverbindung A-Nord Informationsveranstaltungen für Träger öffentlicher Belange 1 Projektvorstellung A-Nord Die Energiewende verändert die Kraftwerkslandschaft Windenergie im Norden wächst stetig

Mehr

Stromnetzausbau für Erneuerbare Energien

Stromnetzausbau für Erneuerbare Energien Stromnetzausbau für Erneuerbare Energien 12.Juni 2012 Anne Palenberg Deutsche Umwelthilfe e.v. Gefördert durch: Agenda Vorstellung Deutsche Umwelthilfe und Auswirkungen der Energiewende Wie funktioniert

Mehr

Netzausbau Beteiligung

Netzausbau Beteiligung Netzausbau Beteiligung Warum Beteiligung? Der Ausbau der Netzinfrastruktur ist ein Projekt, das die gesamte Gesellschaft betrifft. Jeder Bürger soll sich einbringen können und alle berechtigten Interessen

Mehr

Grundlagen der Bedarfsermittlung

Grundlagen der Bedarfsermittlung Grundlagen der Bedarfsermittlung Infotag der Bundesnetzagentur zum Netzentwicklungsplan 2024 Erfurt, 24.04.2015 www.bundesnetzagentur.de Gesamtprozess der Netzentwicklung ( 12a ff. EnWG) I II III IV V

Mehr

Informationsveranstaltung zur geplanten 380-kV-Höchstspannungsfreileitungsverbindung Wesel/Niederrhein Bundesgrenze NL Doetinchem

Informationsveranstaltung zur geplanten 380-kV-Höchstspannungsfreileitungsverbindung Wesel/Niederrhein Bundesgrenze NL Doetinchem Informationsveranstaltung zur geplanten 380-kV-Höchstspannungsfreileitungsverbindung Wesel/Niederrhein Bundesgrenze NL Doetinchem Abschnitt Pkt. Wittenhorst Bundesgrenze (NL) am 11.09.2013 in der Stadthalle

Mehr

Energiewende im Emsland: TenneT Projekte

Energiewende im Emsland: TenneT Projekte Energiewende im Emsland: TenneT Projekte Regionalplanertagung Meppen 30.09.2015 Dr. Arno Gramatte Agenda Herausforderung Energiewende Energiewende im Emsland Fragen? Onshore: Dörpen West Niederrhein Offshore:

Mehr

Eingriffe (offshore) und deren Ausgleiche welche Rolle spielen Flächenagenturen aus Sicht eines Vorhabenträgers. Stralsund,

Eingriffe (offshore) und deren Ausgleiche welche Rolle spielen Flächenagenturen aus Sicht eines Vorhabenträgers. Stralsund, Eingriffe (offshore) und deren Ausgleiche welche Rolle spielen Flächenagenturen aus Sicht eines Vorhabenträgers Stralsund, 09.09.2013 Erik Henck Geschichte von 50Hertz VEAG Creation Elektrische Wiedervereinigung

Mehr

Energieversorgung Bayerns: Perspektive eines Übertragungsnetzbetreibers

Energieversorgung Bayerns: Perspektive eines Übertragungsnetzbetreibers Energieversorgung Bayerns: Perspektive eines Übertragungsnetzbetreibers Christian Neus Leiter nationale und europäische Netzplanungsprozesse christian.neus@amprion.net Übersicht Amprion Erkenntnisse aus

Mehr

380/220-kV-Leitung Ostbayernring (OBR) Andreas Herath, Projektleiter 22. Oktober 2014

380/220-kV-Leitung Ostbayernring (OBR) Andreas Herath, Projektleiter 22. Oktober 2014 380/220-kV-Leitung Ostbayernring (OBR) Andreas Herath, Projektleiter 22. Oktober 2014 Inhalt Ostbayernring Energiewirtschaftliche Notwendigkeit Projekt Ostbayernring (OBR) Auf einen Blick Planungsprozess

Mehr

Technologien für den Stromtransport Hintergrundinformationen

Technologien für den Stromtransport Hintergrundinformationen Technologien für den Stromtransport Hintergrundinformationen Mit der Energiewende wächst die Distanz zwischen Erzeugungsund Verbrauchsgebieten 50Hertz sorgt für den Betrieb und die Entwicklung des Übertragungsnetzes.

Mehr

Bundesbedarfsplan vor der Umsetzung Zwei Jahre beschleunigter Netzausbau. Dr.-Ing. Christoph Epping

Bundesbedarfsplan vor der Umsetzung Zwei Jahre beschleunigter Netzausbau. Dr.-Ing. Christoph Epping Bundesbedarfsplan vor der Umsetzung Zwei Jahre beschleunigter Netzausbau Dr.-Ing. Christoph Epping Christoph.epping@stk.nrw.de 0211/837-1162 Rechtsrahmen Netzausbau aufgrund steigenden Stromtransportbedarfs:

Mehr

Hochspannungsbeeinflussungen auf Pipelines

Hochspannungsbeeinflussungen auf Pipelines Hochspannungsbeeinflussungen auf Pipelines Stand und zusätzliche Aspekte aufgrund des Netzentwicklungsplanes Strom 1 SAFER, SMARTER, GREENER Netzentwicklungsplan Strom 2030, Version 2017 (Stand Mai 2017)

Mehr

NEUE NETZE FÜR NEUE ENERGIEN

NEUE NETZE FÜR NEUE ENERGIEN NEUE NETZE FÜR NEUE ENERGIEN NETZENTWICKLUNGSPLAN STROM 2012 OLIVIER FEIX, 50HERTZ DER NETZENTWICKLUNGSPLAN legt die Grundlage für Versorgungssicherheit und stabilen Netzbetrieb in den nächsten zehn Jahren.

Mehr

PROJEKT 380-KV-NETZ- VERSTÄRKUNG WEINHEIM KARLSRUHE

PROJEKT 380-KV-NETZ- VERSTÄRKUNG WEINHEIM KARLSRUHE PROJEKT 380-KV-NETZ- VERSTÄRKUNG WEINHEIM KARLSRUHE 01 SEITE 02 SEITE NETZVERSTÄRKUNG FÜR EINE SICHERE ENERGIEVERSORGUNG VON DER VORPLANUNG ZUR GENEHMIGUNG 7 9 11 15 03 WIE WIR EINEN TRASSEN- KORRIDOR

Mehr

Steckbrief zum Projekt 380-KV-NETZ- VERSTÄRKUNG DAXLANDEN EICHSTETTEN. ABSCHNITT B Regierungsbezirk Freiburg Achern Eichstetten

Steckbrief zum Projekt 380-KV-NETZ- VERSTÄRKUNG DAXLANDEN EICHSTETTEN. ABSCHNITT B Regierungsbezirk Freiburg Achern Eichstetten Steckbrief zum Projekt 380-KV-NETZ- VERSTÄRKUNG DAXLANDEN EICHSTETTEN ABSCHNITT B Regierungsbezirk Freiburg Achern Eichstetten 1 1.0 PROJEKTBESCHREIBUNG Im Rahmen der durch die Energiewende erforderlichen

Mehr

Netzausbau für Erneuerbare Energien Was ist zu erwarten?

Netzausbau für Erneuerbare Energien Was ist zu erwarten? Netzausbau für Erneuerbare Energien Was ist zu erwarten? Liv Becker, Deutsche Umwelthilfe e.v. Vilm, 20. Juni 2012 Gefördert durch: gegründet 1975 Deutsche Umwelthilfe e.v. Umwelt- und Verbraucherschutzorganisation

Mehr

Streckenführung durch Elpersbüttel

Streckenführung durch Elpersbüttel Die neue Westküstenleitung führt durch Elpersbüttel An der Westküste Schleswig-Holsteins plant und baut TenneT eine rund 120 Kilometer lange 380- kv-stromleitung. Sobald sie in Betrieb ist - voraussichtlich

Mehr

Herausforderungen der Energiewende aus Sicht eines Übertragungsnetzbetreibers

Herausforderungen der Energiewende aus Sicht eines Übertragungsnetzbetreibers Herausforderungen der Energiewende aus Sicht eines Übertragungsnetzbetreibers Christian Neus Leiter nationale und europäische Netzplanungsprozesse christian.neus@amprion.net Überblick Netzentwicklungsplan

Mehr

Höchstspannungsleitung Wesel-Meppen

Höchstspannungsleitung Wesel-Meppen Höchstspannungsleitung Wesel-Meppen Wir informieren über die Planung einer neuen 380-Kilovolt(kV)-Leitungsverbindung von der Umspannanlage Niederrhein in Wesel nach Meppen im Emsland. Amprion März 2013

Mehr

Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung mit Antwort der Landesregierung - Drucksache 17/8762 -

Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung mit Antwort der Landesregierung - Drucksache 17/8762 - Niedersächsischer Landtag 17. Wahlperiode Drucksache 17/8825 Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung mit Antwort der Landesregierung - Drucksache 17/8762 - Hat der Norden seinen Anteil an der Windkraft

Mehr

Veröffentlichung von ersten Trassenkorridorvorschlägen

Veröffentlichung von ersten Trassenkorridorvorschlägen Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Netzausbau in Bayern: Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungs- (HGÜ)-Projekte SuedOstLink und SuedLink Veröffentlichung von

Mehr

SuedLink. Die Hauptschlagader der Energiewende. Eine sichere Stromversorgung im Zeitalter der erneuerbaren Energien

SuedLink. Die Hauptschlagader der Energiewende. Eine sichere Stromversorgung im Zeitalter der erneuerbaren Energien SuedLink Die Hauptschlagader der Energiewende Eine sichere Stromversorgung im Zeitalter der erneuerbaren Energien Herausforderung Energiewende Nach den Plänen der Bundesregierung sollen die erneuerbaren

Mehr

380-kV-Leitung Halbemond Emden/Ost

380-kV-Leitung Halbemond Emden/Ost 380-kV-Leitung Halbemond Emden/Ost Diskussionsveranstaltung SPD UB Aurich, Marienhafe 18.11.2015 Mario Meinecke, Public Affairs Halbemond Emden/Ost Vorstellung TenneT Der Netzausbau Der Weg zum Projekt

Mehr

Ergebnisse der Rechtspflegerprüfung im Jahr )

Ergebnisse der Rechtspflegerprüfung im Jahr ) Ergebnisse der Rechtspflegerprüfung im Jahr 2010 1) Land Bestanden Von den geprüften Kandidaten bestanden mit der Note sehr gut gut vollbefriedigend befriedigend ausreichend Nicht bestanden Geprüfte Kandidaten

Mehr

Herausforderungen der Energiewende aus Sicht eines Übertragungnetzbetreibers

Herausforderungen der Energiewende aus Sicht eines Übertragungnetzbetreibers Herausforderungen der Energiewende aus Sicht eines Übertragungnetzbetreibers Fachpanel Energiewende und Netzausbau BERLIN, 13. November 2015 50Hertz als Teil des europäischen Elektrizitätssystems und einer

Mehr

TenneT nimmt nicht an der Veranstaltung der Bürgerinitiative Leinburg teil

TenneT nimmt nicht an der Veranstaltung der Bürgerinitiative Leinburg teil TenneT nimmt nicht an der Veranstaltung der Bürgerinitiative Leinburg teil Publication date: 16. Februar 2016 Wir haben uns dazu entschlossen, an der Veranstaltung der Bürgerinitiative Leinburg am kommenden

Mehr

Ablauf und Fristen der Bundesfachplanung Wann und wie Sie sich einbringen können

Ablauf und Fristen der Bundesfachplanung Wann und wie Sie sich einbringen können Ablauf und Fristen der Bundesfachplanung Wann und wie Sie sich einbringen können Beteiligungsmöglichkeiten und Ablauf des Verfahrens 1. Suche nach Frühe Öffentlichkeitsbeteiligung der : Antrag für Vorschlags-

Mehr

Netzausbau Netzentwicklungspläne

Netzausbau Netzentwicklungspläne Netzausbau Netzentwicklungspläne EIN ÜBERBLICK Szenariorahmen Netzentwicklungspläne und Umweltbericht Bundesbedarfsplan Bundesfachplanung / Raumordnung Planfeststellung BEDARFSERMITTLUNG VORHABEN Allgemeines

Mehr

NEUE NETZE FÜR NEUE ENERGIEN AUF DEM WEG ZU EINER NEUEN ENERGIEINFRASTRUKTUR EINE EINFÜHRUNG

NEUE NETZE FÜR NEUE ENERGIEN AUF DEM WEG ZU EINER NEUEN ENERGIEINFRASTRUKTUR EINE EINFÜHRUNG NEUE NETZE FÜR NEUE ENERGIEN AUF DEM WEG ZU EINER NEUEN ENERGIEINFRASTRUKTUR EINE EINFÜHRUNG Olivier Feix, 50Hertz HINTERGRUND Was ist der Netzentwicklungsplan NEP? Abbildung der zu erwartenden Entwicklung

Mehr

Dialog zum Gleichstromvorhaben

Dialog zum Gleichstromvorhaben Dialog zum Gleichstromvorhaben Leer, 10. August 2017 Dokumentation der Fragen und Antworten IKU GmbH Olpe 39 44135 Dortmund Tel. 0231_931103-0 Fax. 0231_931103-50 mail@dialoggestalter.de www.dialoggestalter.de

Mehr

Energiewende und Beteiligung

Energiewende und Beteiligung www.bundesnetzagentur.de www.netzausbau.de Energiewende und Beteiligung Kim Paulus, Leiter des Projektreferats Beteiligung im Aufbaustab NABEG Bundesnetzagentur Dialog zum Stromnetzausbau Mainz, 24.10.2012

Mehr

Ergebnisse der Rechtspflegerprüfung im Jahr )

Ergebnisse der Rechtspflegerprüfung im Jahr ) Land Geprüfte Bestanden Ergebnisse der Rechtspflegerprüfung im Jahr 2014 1) Von den geprüften Kandidaten bestanden mit der Note Kandidaten 2) Zahl % Zahl % Zahl % Zahl % Zahl % Zahl % Zahl % BW 86 84 97,67

Mehr

Ausbau des Offshorenetzes Ostsee

Ausbau des Offshorenetzes Ostsee Ausbau des Offshorenetzes Ostsee Stand der Genehmigungen, Planung und Bau von Anlagen - Vorstellung der laufenden Offshore-Projekte - 18.06.2013 Michael Jakob Inhalt 1. Offshore-Netzentwicklungsplan (Ostsee)

Mehr

Installierte EE-Leistung zum (vorläufig)

Installierte EE-Leistung zum (vorläufig) Installierte EE- zum 31.12.2015 (vorläufig) Die Bundesnetzagentur veröffentlicht seit 2006 jeweils zum Jahresende ausgewählte Daten zur installierten und zur Vergütung von EEG- Anlagen. Um interessierten

Mehr

SuedLink. Die Hauptschlagader der Energiewende

SuedLink. Die Hauptschlagader der Energiewende SuedLink Die Hauptschlagader der Energiewende SuedLink im Dialog Liebe Leserinnen und Leser, ohne eine sichere Versorgung mit Strom ist unser Leben in einer modernen Gesellschaft undenkbar. Deutschland

Mehr

Planungs- und Genehmigungsverfahren für Höchstspannungsleitungen die Option Erdkabel

Planungs- und Genehmigungsverfahren für Höchstspannungsleitungen die Option Erdkabel Planungs- und Genehmigungsverfahren für Höchstspannungsleitungen die Option Erdkabel Gesetze Ausbaukonzepte, Planungsbedarf Programmplanungen Verbindliche Raumordnungsplanung Vorhabenplanungen Raumordnerische

Mehr

Stellungnahme der Niedersächsischen Landesregierung zum ersten Entwurf für den Offshore-Netzentwicklungsplan 2013 (O-NEP)

Stellungnahme der Niedersächsischen Landesregierung zum ersten Entwurf für den Offshore-Netzentwicklungsplan 2013 (O-NEP) Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Offshore-Netzentwicklungsplanverfahren 2013 1. Öffentliches Konsultationsverfahren vom 04.03.13 bis 14.04.13 Stellungnahme

Mehr

Bericht zum 4. Quartal 2007 über den Stand der Umsetzung der Netzausbauvorhaben. der E.ON Netz GmbH

Bericht zum 4. Quartal 2007 über den Stand der Umsetzung der Netzausbauvorhaben. der E.ON Netz GmbH Bericht zum 4. Quartal 2007 über den Stand der Umsetzung der Netzausbauvorhaben der E.ON Netz GmbH Bericht zum 4. Quartal 2007 über den Stand der Umsetzung der Netzausbauvorhaben laut Netzausbaubericht

Mehr

Aktuelle Grundgehaltssätze der Besoldungsordnung A im Bund und in den Ländern

Aktuelle Grundgehaltssätze der Besoldungsordnung A im Bund und in den Ländern 1. Bund 2. Baden-Württemberg 3. Bayern 4. Berlin 5. Brandenburg 6. Bremen 7. Hamburg 8. Hessen 9. Mecklenburg-Vorpommern 10. Niedersachsen 11. Nordrhein-Westfalen 12. Rheinland-Pfalz 13. Saarland 14. Sachsen

Mehr

380-kV-Projekt Koblenz Bitburg 380-kV-Freileitung Metternich-Niederstedem, Bl. 4225

380-kV-Projekt Koblenz Bitburg 380-kV-Freileitung Metternich-Niederstedem, Bl. 4225 380-kV-Projekt Koblenz Bitburg 380-kV-Freileitung Metternich-Niederstedem, Bl. 4225 3. Genehmigungsabschnitt: Wengerohr Niederstedem Auftaktveranstaltung Wittlich, 24.05.2016 Bei den Abbildungen und Daten

Mehr

Überprüfung des Netzentwicklungsplans

Überprüfung des Netzentwicklungsplans www.bundesnetzagentur.de www.netzausbau.de Überprüfung des Netzentwicklungsplans Dr. Jochen Patt, Referatsleiter Netzentwicklung Informationstage der Bundesnetzagentur Erfurt, 5. Oktober 2012 Bundesnetzagentur

Mehr

Grußwort. Staatssekretärs im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie. Franz Josef Pschierer

Grußwort. Staatssekretärs im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie. Franz Josef Pschierer Grußwort des Staatssekretärs im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Franz Josef Pschierer bei der Informationsveranstaltung Netzausbau für die Bauindustrie

Mehr

Die elektronische Gewerbeanzeige

Die elektronische Gewerbeanzeige Die elektronische Gewerbeanzeige XGewerbeanzeige Monitoring der Umsetzung bei Sendern und Empfängern - Stand: 20.10.2016 - Status: Veröffentlicht Seite 1 von 14 XGewerbeanzeige - Monitoring der Umsetzung

Mehr

SERVICESTELLE UMF: QUALIFIZIERUNG UND NETZWERKARBEIT

SERVICESTELLE UMF: QUALIFIZIERUNG UND NETZWERKARBEIT Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz ggmbh (ism) SERVICESTELLE UMF: QUALIFIZIERUNG UND NETZWERKARBEIT IN DER KINDER- UND JUGENDHILFE ENTWICKLUNG DER JUGENDHILFERECHTLICHEN ZUSTÄNDIGKEITEN FÜR

Mehr

NABEG hat Geburtstag Ein Jahr beschleunigter Netzausbau: Eine erste Bilanz

NABEG hat Geburtstag Ein Jahr beschleunigter Netzausbau: Eine erste Bilanz NABEG hat Geburtstag Ein Jahr beschleunigter Netzausbau: Eine erste Bilanz Energie-Workshop der WWU Münster/ITM Netzentwicklungsplan 2012 Gerald Kaendler Gerald.Kaendler@amprion.net INHALT 1. Prozess 2.

Mehr

SERVICESTELLE UMF: QUALIFIZIERUNG UND NETZWERKARBEIT

SERVICESTELLE UMF: QUALIFIZIERUNG UND NETZWERKARBEIT Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz ggmbh (ism) SERVICESTELLE UMF: QUALIFIZIERUNG UND NETZWERKARBEIT IN DER KINDER- UND JUGENDHILFE ENTWICKLUNG DER JUGENDHILFERECHTLICHEN ZUSTÄNDIGKEITEN FÜR

Mehr

Bestätigung Netzentwicklungsplan Strom 2012. durch die Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen

Bestätigung Netzentwicklungsplan Strom 2012. durch die Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen Bestätigung Netzentwicklungsplan Strom 2012 durch die Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen Sonntag, 25. November 2012 1 Bestätigung In dem Verwaltungsverfahren

Mehr

SERVICESTELLE UMF: QUALIFIZIERUNG UND NETZWERKARBEIT

SERVICESTELLE UMF: QUALIFIZIERUNG UND NETZWERKARBEIT Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz ggmbh (ism) SERVICESTELLE UMF: QUALIFIZIERUNG UND NETZWERKARBEIT IN DER KINDER- UND JUGENDHILFE ENTWICKLUNG DER JUGENDHILFERECHTLICHEN ZUSTÄNDIGKEITEN FÜR

Mehr

Bedarf WARUM ULTRANET. Verfahren WIE DER GESETZLICHE RAHMEN AUSSIEHT. Dialog WIE WIR SIE IN DAS PROJEKT EINBINDEN

Bedarf WARUM ULTRANET. Verfahren WIE DER GESETZLICHE RAHMEN AUSSIEHT. Dialog WIE WIR SIE IN DAS PROJEKT EINBINDEN ULTRANET GLEICHSTROM- VERBINDUNG OSTERATH PHILIPPSBURG 01 WICHTIG Bedarf WARUM ULTRANET IST 02 Verfahren WIE DER GESETZLICHE RAHMEN AUSSIEHT 03 Dialog WIE WIR SIE IN DAS PROJEKT EINBINDEN 04 Technologie

Mehr

DEUTSCHES SPORTABZEICHEN

DEUTSCHES SPORTABZEICHEN 2009 Veränderung zum Anteil DSA zur 2008 Jugend Erwachsene Gesamt Vorjahr Bevölkerung des BL* Baden-Württemberg** 73.189 33.054 106.243 103.451 2.792 2,70% 0,99% Bayern 134.890 23.690 158.580 160.681-2.101-1,31%

Mehr

Windenergie-auf-See-Gesetz Aufgaben des BSH. Berlin, Janine Sänger-Graef

Windenergie-auf-See-Gesetz Aufgaben des BSH. Berlin, Janine Sänger-Graef Windenergie-auf-See-Gesetz Aufgaben des BSH Berlin, 20.10.2016 WindSeeG Am 18.10.2016 verkündet, tritt am 1.1.2017 in Kraft Es bleibt beim Ziel 15.000 MW bis 2030 aus Offshorewind Umstellung Erneuerbare-Energien-Gesetz

Mehr

Netzausbau 2012. Geprüft! Inhalt:

Netzausbau 2012. Geprüft! Inhalt: Netzausbau 2012 Inhalt: Geprüft! Einleitung Zusammenfassung der Bestätigung des Netzentwicklungsplans 2012 Zusammenfassung des Umweltberichts Zusammenfassung der Ergebnisse der Konsultation Entwurf eines

Mehr