Physik 9, Brodscholl, Schuljahr 2016/17: Übungsaufgaben zur Klassenarbeit Nr. 1

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Physik 9, Brodscholl, Schuljahr 2016/17: Übungsaufgaben zur Klassenarbeit Nr. 1"

Transkript

1 Physik 9, Brodscholl, Schuljahr 2016/17: Übungsaufgaben zur Klassenarbeit Nr. 1 Multiple Choice Mehrfachantworten können vorkommen. 1. Welche Stoffe werden von Magneten angezogen? a. alle Metalle. b. Eisen. c. Nickel. 2. Welche Stoffe werden von Magneten angezogen? a. Diamagnetische Stoffe b. Paramagnetische Stoffe c. Ferromagnetische Stoffe 3. Die Wirkung eines Magneten lässt sich abschirmen durch a. Eisen. b. Luft. c. Aluminium. 4. Die Wirkung eines Magneten lässt sich durch a. alle ferromagnetischen Stoffe abschirmen. b. alle nicht ferromagnetischen Stoffe abschirmen. c. alle magnetisierbaren Stoffe abschirmen. 5. Jeder Magnet besitzt a. einen Plus- und Minuspol. b. einen Nord- und Südpol. c. zwei Stellen stärkster Anziehung d. parallele Feldlinienmuster. 6. Gleichnamige magnetische Pole a. ziehen sich an. b. stoßen sich ab. c. wechselwirken nicht miteinander. 7. Worüber sagt das magnetische Kraftgesetz etwas aus? a. Über die Anziehung und Abstoßung magnetischer Pole. b. Über die geometrische Struktur von Magnetfeldern. c. Über die Richtung des Erdmagnetfeldes am jeweiligen Ort. 8. Das Ende einer Kompassnadel, welches nach Norden weist, ist der a. magnetische Nordpol. b. magnetische Südpol. c. magnetische Pluspol. d. magnetische Minuspol. 9. Im Süden der Erde befindet sich der a. magnetische Nordpol. b. magnetische Südpol. c. magnetische Pluspol. d. magnetische Minuspol. 10. Die magnetische Wirkung von ferromagnetischen Materialien lässt sich durch verringern. a. schnelles Abkühlen. b. Erhitzung. c. Starke Erschütterung. 11. Als magnetisches Feld wird a. ausschließlich der Raum zwischen zwei Magneten bezeichnet. b. der Bereich eines Magneten mit der größten Wechselwirkung bezeichnet. c. der Wirkungsbereich eines Magneten bezeichnet. 12. Die Dichte der Feldlinien ist ein Maß für a. die Lorentzkraft. b. die Stärke des Magnetfeldes. c. den Wirkungsbereich eines elektrischen Feldes. 13. Feldlinien a. sind Ketten von Eisenfeilspänen. b. geben die Richtung der Kraft an, die auf den Nordpol eines Magneten wirkt. c. sind Hilfsmittel zur Darstellung eines Magnetfeldes. 14. Wer entdeckte, dass eine Magnetnadel in der Nähe eines elektrischen Stromes eine Kraft erfährt? a. Michael Faraday b. Hans Christian Oersted c. Hendrik Antoon Lorentz. 15. Eine stromdurchflossene Spule bezeichnet man als a. Elektromagnet. b. Dauermagnet. c. Ferrit. 16. Innerhalb einer langen stromdurchflossenen Spule a. verlaufen die Feldlinien nahezu parallel. b. verlaufen die Feldlinien auf geschlossenen Kreisen um die Spulenachse. c. existiert kein homogenes Magnetfeld.

2 17. Das Magnetfeld einer schlanken, stromdurchflossenen Spule ist umso stärker, je a. länger die Spule ist. b. größer die Stromstärke ist. c. mehr Windungen die Spule besitzt. 18. Was sind magnetische Pole? a. Bereiche größter Wechselwirkung. b. Stellen stärkster magnetischer Ladung. c. Pluspol und Minuspol. 19. Wenn Eisen von einem Magneten berührt wird, a. wird die paramagnetische Eigenschaft aufgehoben. b. wird es magnetisiert. c. wird die Ordnung der Weiss-Bezirke zerstört. 20. Im Norden der Erde befindet sich der a. magnetische Nordpol. b. magnetische Südpol. c. magnetische Pluspol. d. magnetische Minuspol. 21. Magnetisieren bedeutet modellhaft: a. Wechsel der Feldlinienrichtung. b. Parallele Ausrichtung der Weiss-Bezirke. c. Erhöhung der Feldliniendichte. 22. Die magnetischen Feldlinien eines elektrischen Stromes in einem geraden Leiter a. verlaufen in Kreislinien parallel zum Leiter. b. bilden geschlossene Kreise senkrecht zum Leiter. c. verlaufen auf Kreisbögen vom Pluspol zum Minuspol. 23. Außerhalb einer stromdurchflossenen Spule ähnelt ihr Magnetfeld dem Feld a. eines Ringmagneten. b. eines Hufeisenmagneten. c. eines Stabmagneten. 24. Ein Eisenkern im Inneren einer stromdurchflossenen Spule a. verstärkt ihre magnetische Wirkung. b. schwächt ihre magnetische Wirkung ab. c. beeinflusst ihre magnetische Wirkung nicht. 25. Die magnetische Flussdichte einer stromdurchflossenen, schlanken Spule ist umso schwächer, je a. länger die Spule (bei gleicher Windungszahl) ist. b. größer die Stromstärke ist. c. geringer die Windungsdichte der Spule ist. 26. Die Lorentzkraft F L, die auf einen stromdurchflossenen Leiter in einem homogenen Magnetfeld B wirkt, ist Null, wenn a. der Strom senkrecht zu den Feldlinien fließt. b. die Feldlinien parallel zur Bewegungsrichtung der Elektronen verlaufen. c. die Stromstärke zu gering ist. 27. Stoffe, die zu starken Dauermagneten gemacht werden können, heißen a. diamagnetisch. b. paramagnetisch. c. ferromagnetisch. 28. Elektrische Ströme a. sind stets von einem Magnetfeld umgeben. b. erzeugen stets ein homogenes Magnetfeld. c. sind stets das Resultat von ringförmigen Magnetfeldern. 29. Für paramagnetische Materialen gilt: a. Das Material verliert seine magnetische Eigenschaft auch nicht über einen längeren Zeitraum. b. Sie haben die Tendenz aus einem Magnetfeld herauszuwandern. c. Sie sind nur so lange magnetisch, wie sie sich in einem magnetischen Feld befinden. 30. Die Linke-Hand-Regel zur Bestimmung der Lorentzkraft gilt für a. bewegte Protonen. b. bewegte Elektronen. c. die technische Stromrichtung. d. die physikalische Stromrichtung. 31. Die Einheit der magnetischen Flussdichte ist: a. Newton b. Ampere c. Volt d. Tesla 32. Permeabilität beschreibt: a. die Geschwindigkeit mit der ein Material seine magnetische Wirkung verliert. b. die Durchlässigkeit von Materie für magnetische Felder. c. die Ausprägung eines homogenen Magnetfeldes. 33. Homogene Magnetfelder zeichnen sich durch aus. a. eine hohe Feldliniendichte b. parallele Feldlinien c. eine konstante magnetische Flussdichte

3 6 Vs 34. Die magnetische Feldkonstante beträgt 1, Am a Vs Am b. 0, Vs Am c. 1, Vs Am d. 1,257 0, Vs Am 35. Eine Spule erzeugt eine magnetische Flussdichte von 0,000004T. Das sind: a T b T c. 4 μt d. 4MT 36. Für magnetische Türschlösser verwendet man idealerweise a. diamagnetische Materialien. b. weichmagnetische Werkstoffe. c. ferromagnetische Werkstoffe. d. hartmagnetische Materialien. 37. Stoffe, die eine hohe Permeabilitätszahl aufweisen, sind a. diamagnetisch. b. paramagnetisch. c. ferromagnetisch. 38. Wenn die Flussdichte einer leeren und die einer befüllten Spule gleich ist, dann gilt für die Permeabilitätszahl μ r des Spulenkerns: a. μ r = 0 b. μ r < 0 c. μ r > 1 d. μ r = Was ist der sog. Sonnenwind? a. geladener Sternenstaub. b. Strom geladener Teilchen. c. Plasma. 40. Das Polarlicht ist eine Leuchterscheinung, die a. in Polargebieten beim Auftreffen beschleunigter geladener Teilchen auf die Atmosphäre hervorgerufen wird. b. die durch die Abschirmung der Plasmateilchen der Sonne durch das Erdmagnetfeld erzeugt wird. c. die durch angeregte Stickstoff- und Sauerstoffatome der Erdatmosphäre entsteht. 41. Für die sog. Linke-Faust-Regel gilt: Umfasse den Leiter so mit der linken Faust, dass der abgespreizte Daumen in die a. Richtung der magnetischen Feldlinien (Nord nach Süd) zeigt. b. Elektronenstromrichtung (von nach +) zeigt. c. Richtung der bewegten Ladung (von + nach -) zeigt. d. entgegengesetzte magnetische Feldlinienrichtung (Süd nach Nord) zeigt. 42. Eisen ist prinzipiell auch diamagnetisch, aber wenn es sich in einem Magnetfeld befindet, a. wird es spontan ferromagnetisch und verliert seine diamagnetische Eigenschaft vollständig. b. tritt die ferromagnetische Eigenschaft so deutlich in den Vordergrund, dass die diamagnetische Eigenschaft nicht mehr messbar ist. c. reagiert das Material ausschließlich paramagnetisch und verliert somit seine diamagnetische Eigenschaft. 43. Die Curie-Temperatur gibt den Übergang an, ab den Materialien a. keine diamagnetischen Eigenschaften mehr zeigen. b. ihre ferromagnetische Eigenschaft verlieren und nur noch paramagnetisch reagieren. c. spontan ferromagnetisch reagieren und die diamagnetischen Eigenschaften nicht mehr messbar sind. 44. Die Bereiche gleicher werden Domänen oder Weiss-Bezirke genannt. a. magnetischer Flussdichte b. Magnetisierung c. Magnetfeldstärke 45. Je dichter die Feldlinien verlaufen, desto a. schwächer ist dort die magnetische Flussdichte. b. stärker ist dort das magnetische Feld. c. homogener ist das magnetische Feld. 46. Wenn Elektronen im rechten Winkel zu den Feldlinien eines Magnetfeldes verlaufen, so a. folgt eine Bewegungszustandsänderung der Elektronen. b. beträgt die auf die Elektronen einwirkende Lorentzkraft Null. c. ist die Stärke der Lorentzkraft, die die Elektronen ablenkt, von der Stromstärke unabhängig. d. beeinflusst die magnetische Flussdichte die Stärke der Lorentzkraft, die auf die Elektronen einwirkt. 47. Die magnetische Flussdichte kann mit... gemessen werden. a. Magnetometern b. Teslaspulen c. Hallsensoren

4 Weitere Aufgaben 48. Der obere Rundmagnet schwebt über dem unteren Rundmagnet. Ist die abstoßende Kraft bei 1 oder bei 2 größer? Links (bei 1) ist die Abstoßung größer als rechts (bei 2). Rechts (bei 2) ist die Abstoßung größer als links (bei 1). Es ist nicht möglich, zu sagen, bei welcher der beiden Abbildungen die abstoßende Kraft größer ist. 49. Zieht ein Magnet den Eisennagel auch durchs Vakuum an? Begründen Sie Ihre Aussage. 50. Faraday untersuchte, ob auch die Umkehrung von Oersteds Entdeckung möglich sei. a. Welche Entdeckung machte Oersted 1821? b. Was bedeutet eine Umkehrung der Erkenntnisse von Oersted? 51. Füllen Sie die Tabelle aus. Physikalische Größe Formelzeichen für die Größe Einheit der Größe Zeichen für die Einheit Kraft A T Länge s 52. Zeichnen Sie jeweils ein Bild einer magnetisierten und einer entmagnetisierten Eisenprobe, indem Sie das Modell der Weiss- Bezirke nutzen. 53. Wie lässt sich ein Material entmagnetisieren? 54. Was stellt die sog. Curie-Temperatur dar? 55. Eisen hat eine Curie-Temperatur von ca. 768 C. Was passiert mit einem aus Eisen bestehenden Magneten, der auf 800 C erhitzt wird? 56. Formulieren Sie das magnetische Kraftgesetz. 57. Was passiert mit einem Elektron, das sich senkrecht zu einem Magnetfeld bewegt? 58. Was passiert mit einem Elektron, da sich parallel zu einem Magnetfeld bewegt? 59. Bestimmen Sie in der folgenden Abbildung die Richtung der Lorentz-Kraft, die auf den stromdurchflossenen Leiter wirkt. Fertigen Sie eine Skizze an, die ihren Lösungsweg verdeutlicht. 60. Bestimmen Sie in der folgenden Abbildung die Polung der Spannungsquelle. Fertigen Sie eine Skizze an, die ihren Lösungsweg verdeutlicht. 61. Vervollständigen Sie die folgenden Sätze zu wahren Aussagen. a. Die Dichte der Feldlinien ist ein Maß für... b. Zum Verlust der Magnetisierung eines ferromagnetischen Materials führen die folgende Ereignisse:... c. Magnetische Monopole Wie und wozu benutzt man die sog. Linke-Faust-Regel? 63. Ist die folgende Aussage wahr oder falsch? Begründen Sie Ihre Antwort. "Die nebenstehende Abbildung zeigt die Feldstruktur zwischen den gleichnamigen Polen zweier unterschiedlich starker Stabmagnete." 64. Ein Proton bewegt sich von Nord nach Süd durch ein homogenes Magnetfeld der Stärke 1 T (West- Ost-Richtung, gleiche Ebene). In welche Richtung wird es abgelenkt? Begründen Sie Ihre Antwort durch eine passende Skizze. 65. Zur Bestimmung der Erdmagnetfeldstärke lässt man durch einen 100m langen Draht Gleichstrom der Stärke 20A fließen. Der Draht erfährt eine Auslenkung nach unten. Die dabei gemessene Kraft beträgt 94 mn. a. In welche Richtung muss der Draht verlegt werden, damit die auf die Elektronen wirkende Kraft entweder maximal oder 0 ist? b. Berechnen Sie mit den angegebenen Daten die Erdmagnetfeldstärke B. 10

5 66. Wie entstehen die sog. Polarlichter? Gehen Sie dabei auch auf die unterschiedlichen Farben ein. 67. Die folgenden drei Abbildungen zeigen die sog. Weiss schen Bezirke einer Materialprobe. Welche Informationen können Sie aufgrund der Aufnahmen ableiten? Begründen Sie Ihre Antwort. 68. In der folgenden Abbildung ist ein homogenes Magnetfeld gegeben. Zeichnen Sie darin ein gerades, stromdurchflossenes Leiterstück ein (gleiche Ebene), so dass die Lorentzkraft in ihrer maximalen Stärke auftritt. BሬԦ 69. In Musterstadt verläuft das Erdmagnetfeld in Süd-Nord-Richtung. Es gilt: B = 12μT. In der Oberleitung einer Bahnstrecke fließen Elektronen. Die Oberleitung und die parallelen Magnetfeldlinien bilden einen Winkel von 65. Die Stromstärke beträgt 3500 Ampere. a. Fertigen Sie eine geeignete Skizze an. b. Wie groß ist die Kraft, die auf die Leitung zwischen zwei Masten im Abstand von 65m wirkt, wenn F L = max. gelten soll? 70. Ein Stabmagnet ist auf einer Nadel drehbar gelagert. Wohin dreht sich der Stabmagnet? 71. Die magnetische Flussdichte einer stromführenden, schlanken Spule soll verstärkt werden. Welche Maßnahmen sind dafür geeignet? 72. Ein an einem Faden aufgehängter Nagel wird durch einen Magnet gehalten. Lässt der Magnetismus nach, wenn man den Magneten und das Eisen stark erhitzt? Begründen Sie Ihre Antwort. 73. Ein Kompass liegt über einem Elektrokabel. Was ist zu beobachten, wenn man Gleichstrom durch das Kabel fließen lässt? Begründen Sie Ihre Antwort. 74. Die beiden braunen Magnetpole haben ein Eisenfeilichtmuster erstellt. Zeichnen Sie die Pole korrekt ein. 75. Ein gerader Leiter (grün) geht durch eine Plexiglasscheibe, auf die Eisenfeilspäne gestreut werden (vgl. Abb. rechts). Welche Aussagen sind sichtig? Begründen Sie Ihre Aussage. Die magnetischen Feldlinien gehen vom Nord zum Südpol. Die magnetischen Feldlinien sind in sich geschlossen. Die magnetischen Feldlinien gehen radial vom Leiter weg. Die magnetischen Feldlinien sind konzentrische Kreise.

6 76. Die kleinen Magnetnadeln (Pfeilspitze Nordpol) haben sich im Kraftfeld der Rundmagnete ausgerichtet. Geben Sie die korrekte Polung an. 77. Eine Spule durchdringt eine Plexiglasscheibe auf die Eisenfeilspäne gestreut werden. Welche Aussagen sind richtig? Begründen Sie Ihre Entscheidung. Die magnetischen Feldlinien sind in sich geschlossen. Im Spulenäußeren gleichen die Feldlinien denen eines Stabmagneten. Im Spuleninneren sind die Feldlinien nahezu parallel zur Spulenachse. Man kann die Enden der Spule wie die Pole eines Stabmagneten betrachten, bei dem die Feldlinien im Äußeren vom Nord zum Südpol und im Inneren umgekehrt verlaufen. 78. Eine wichtige Grundlage des Elektromagnetismus stellt der Versuch nach Oersted dar. a. Beschreiben Sie anhand einer sauberen Skizze den Versuch. b. Welche Erkenntnis haben wir aus dem Versuch gewonnen? c. Was ändert sich bei obigem Versuch, wenn man die Stromrichtung umkehrt? d. Aus welchem Material sollte der stromdurchflossene Leiter nicht sein? 79. Erdmagnetfeld: Zeichnen Sie in das Bild die Richtung der Feldlinien des Erdmagnetfeldes ein. 80. Lorentzkräfte

7 81. Bestimmen Sie für alle sechs Bilder die jeweils gesuchte Größe. 82. Magnete sollte man nicht fallen lassen. Warum? 83. Sehr heißes Eisen (über 770 C) lässt sich nicht magnetisieren. Warum? 84. Ein Leiter von 4cm Länge führt einen Strom von 10A. Er erfährt die Kraft 0,2N, wenn er senkrecht zu den Feldlinien eines Magnetfeldes steht. Berechnen Sie die magnetische Flussdichte. 85. Die Länge einer Spule kann man, wie bei einer Ziehharmonika, ändern. Sie hat 40 Windungen und ist zunächst 30cm lang. a. Man lässt nun einen Strom von 2A fließen. Berechnen Sie die magnetische Flussdichte. b. Welche Stromstärke erzeugt ein Magnetfeld der Stärke 0,02mT? 86. Das Magnetfeld der Erde hat eine magnetische Flussdichte von 47μT. Die Feldlinien zeigen vom geographischen Südpol zum Nordpol der Erde und verläuft am Äquator horizontal. Durch einen 100 m langen Draht fließt am Äquator ein Gleichstrom von 20A von West nach Ost. a. Welche Kraft erfährt dieser Draht? b. In welche Richtung zeigt diese Kraft? 87. Das Feld eines sehr starken Elektromagneten hat eine Flussdichte von 20T. Sie zeigt waagrecht vom Betrachter weg. a. Welche Kraft erfährt darin ein waagrechter Leiter der Länge 10cm, durch den ein Strom von 4A von links nach rechts fließt? b. In welche Richtung zeigt diese Kraft? 88. Im Magnetfeld B erfahren 100 Leiterstücke von je 3cm Länge die Gesamtkraft 0,5N wenn sie von 0,3A elektrischen Strom durchflossen werden. a. Wie groß ist die Flussdichte, wenn man voraussetzt, dass die Leiterstücke senkrecht zur Flussdichte verlaufen. b. Was würde passieren, wenn die Leiterstücke parallel zur Flussdichte ausgerichtet wären? 89. Wie muss man die Drahtenden 1 und 2 (vgl. nebenstehende Abbildung A und B) anschließen, damit das Magnetfeld die gezeigte Richtung hat? 90. Bei der Spule C (vgl. nebenstehende Abb.) ist der Anschluss 1 am Pluspol und der Anschluss 2 am Minuspol. Beschreibe den Feldlinienverlauf. 91. Ein Metallstab in einem Hufeisenmagnet ist wie eine Schaukel an zwei Drähten aufgehängt (vgl. nebenstehende Abb.). a. Wie müssen Sie die Drahtenden 1 und 2 an die Spannungsquelle anschließen, damit das dargestellte Resultat zustande kommt? b. Auf den Stab wirkt eine Kraft nach rechts. Man kann das so erklären: links verstärken sich die Magnetfelder und rechts schwächen sie sich ab. Wie kann man erreichen, dass die Leiterschaukel nach links ausgelenkt wird?

8 92. Die Stromrichtungen in den beiden Drähten sind gleich (vgl. nebenstehende Abbildung). a. Zeichnen Sie ein Feldlinienbild in einer Ebene senkrecht zu den Drähten. b. Begründen Sie mit der Zeichnung, dass sich die Drähte anziehen. 93. Wie funktioniert die sog. Stromzange (siehe Abbildung)? 94. Was ist ein sog. Hall-Sensor? Beschreibe den Aufbau und die Funktion. Wofür setzt man einen solchen Sensor heute üblicherweise ein? Welchen Nutzen hat der Hall-Sensor in einem Smartphone. Erkläre. 95. Was ist die sog. SWARM-Mission, die am gestartet wurde? Was wird mithilfe der sog. SWARM-Mission überprüft?

Magnetisches Feld. Grunderscheinungen Magnetismus - Dauermagnete

Magnetisches Feld. Grunderscheinungen Magnetismus - Dauermagnete Magnetisches Feld Grunderscheinungen Magnetismus - Dauermagnete jeder drehbar gelagerte Magnet richtet sich in Nord-Süd-Richtung aus; Pol nach Norden heißt Nordpol jeder Magnet hat Nord- und Südpol; untrennbar

Mehr

Das magnetische Feld

Das magnetische Feld Das Magnetfeld wird durch Objekte erzeugt und wirkt gleichzeitig auf Objekte repräsentiert die Kraftwirkung aufgrund des physikalischen Phänomens Magnetismus ist gerichtet und wirkt vom Nordpol zum Südpol

Mehr

Wir begrüßen dich zum LEIFI-Quiz "Magnetische Eigenschaften"

Wir begrüßen dich zum LEIFI-Quiz Magnetische Eigenschaften Wir begrüßen dich zum LEIFI-Quiz "Magnetische Eigenschaften" Magnetische Eigenschaften In welche Richtung zeigt der Nordpol der Kompassnadel in etwa? Zum geographischen Nordpol. Zum geographischen Südpol.

Mehr

Magnetismus. Prof. DI Michael Steiner

Magnetismus. Prof. DI Michael Steiner Magnetismus Prof. DI Michael Steiner www.htl1-klagenfurt.at Magnetismus Natürlicher Künstlicher Magneteisenstein Magnetit Permanentmagnete Stabmagnet Ringmagnet Hufeisenmagnet Magnetnadel Temporäre Magnete

Mehr

Schulversuchspraktikum WS2000/2001 Redl Günther 9655337. Elektromagnet. 7.Klasse

Schulversuchspraktikum WS2000/2001 Redl Günther 9655337. Elektromagnet. 7.Klasse Schulversuchspraktikum WS2000/2001 Redl Günther 9655337 Elektromagnet 7.Klasse Inhaltsverzeichnis: 1) Lernziele 2) Verwendete Quellen 3) Versuch nach Oersted 4) Magnetfeld eines stromdurchflossenen Leiter

Mehr

Das magnetische Feld. Kapitel Lernziele zum Kapitel 7

Das magnetische Feld. Kapitel Lernziele zum Kapitel 7 Kapitel 7 Das magnetische Feld 7.1 Lernziele zum Kapitel 7 Ich kann das theoretische Konzept des Magnetfeldes an einem einfachen Beispiel erläutern (z.b. Ausrichtung von Kompassnadeln in der Nähe eines

Mehr

Elektrik. Inhaltsverzeichnis. M. Jakob. 6. November 2016

Elektrik. Inhaltsverzeichnis. M. Jakob. 6. November 2016 M. Jakob Gymnasium Pegnitz 6. November 2016 Inhaltsverzeichnis In diesem Abschnitt Magnete und ihre Eigenschaften Magnete sind Körper, die andere Körper aus Eisen, Nickel oder Cobald (ferromagnetische

Mehr

Magnetismus Name: Datum:

Magnetismus Name: Datum: Magnetismus Name: Datum: Magnetismus Laufblatt Infos zur Postenarbeit: Es gibt Pflichtposten ( ) und freiwillige Posten ( ). Die einzelnen Posten werden in Partnerarbeit durchgearbeitet. Bei jedem Posten

Mehr

Repetitionen Magnetismus

Repetitionen Magnetismus TECHNOLOGISCHE GRUNDLAGEN MAGNETISMUS Kapitel Repetitionen Magnetismus Θ = Θ l m = H I I N H µ µ = 0 r N B B = Φ A M agn. Fluss Φ Verfasser: Hans-Rudolf Niederberger Elektroingenieur FH/HTL Vordergut 1,

Mehr

4.7 Magnetfelder von Strömen Magnetfeld eines geraden Leiters

4.7 Magnetfelder von Strömen Magnetfeld eines geraden Leiters 4.7 Magnetfelder von Strömen Aus den vorherigen Kapiteln ist bekannt, dass auf stromdurchflossene Leiter im Magnetfeld eine Kraft wirkt. Die betrachteten magnetischen Felder waren bisher homogene Felder

Mehr

O. Sternal, V. Hankele. 4. Magnetismus

O. Sternal, V. Hankele. 4. Magnetismus 4. Magnetismus Magnetfelder N S Rotationsachse Eigenschaften von Magneten und Magnetfeldern Ein Magnet hat Nord- und Südpol Ungleichnamige Pole ziehen sich an, gleichnamige Pole stoßen sich ab. Es gibt

Mehr

Basiswissen Physik Jahrgangsstufe (G9)

Basiswissen Physik Jahrgangsstufe (G9) Wärmelehre (nur nspr. Zweig) siehe 9. Jahrgangsstufe (mat-nat.) Elektrizitätslehre Basiswissen Physik - 10. Jahrgangsstufe (G9) Ladung: Grundeigenschaft der Elektrizität, positive und negative Ladungen.

Mehr

2. Aufgaben: Magnetismus

2. Aufgaben: Magnetismus 2. Aufgaben: Magnetismus 1) Welche toffe sind magnetisierbar (ferromagnetisch)? Eisen (tahl), Gusseisen, ickel und Kobalt 2) Welche Wirkung geht von Magneten aus? Magnete ziehen Teile aus Eisen, ickel

Mehr

Kraft, Hall-Effekt, Materie im magnetischen Feld, Flussdichte, Energie

Kraft, Hall-Effekt, Materie im magnetischen Feld, Flussdichte, Energie Aufgaben 12 Magnetisches Feld Kraft, Hall-Effekt, Materie im magnetischen Feld, Flussdichte, Energie Lernziele - aus einem Experiment neue Erkenntnisse gewinnen können. - sich aus dem Studium eines schriftlichen

Mehr

Elektrisches Feld ================================================================== 1. a) Was versteht man unter einem elektrischen Feld?

Elektrisches Feld ================================================================== 1. a) Was versteht man unter einem elektrischen Feld? Elektrisches Feld 1. a) Was versteht man unter einem elektrischen Feld? b) Zwei Metallplatten, die mit der Ladung + Q bzw. Q aufgeladen sind, stehen sich parallel gegenüber. Zeichne das Feldlinienbild

Mehr

Stoffe, durch die Strom fließen kann, heißen Leiter. Stoffe, durch die er nicht fließen kann, nennt man Nichtleiter oder Isolatoren.

Stoffe, durch die Strom fließen kann, heißen Leiter. Stoffe, durch die er nicht fließen kann, nennt man Nichtleiter oder Isolatoren. Elektrizitätslehre 1 Ein elektrischer Strom fließt nur dann, wenn ein geschlossener Stromkreis vorliegt. Batterie Grundlagen Schaltzeichen für Netzgerät, Steckdose: Glühlampe Schalter Stoffe, durch die

Mehr

Abiturprüfung Physik, Grundkurs. Aufgabe: Die Helmholtzspule, die Messung des Erdmagnetfeldes sowie seine Wirkung auf geladene Teilchen

Abiturprüfung Physik, Grundkurs. Aufgabe: Die Helmholtzspule, die Messung des Erdmagnetfeldes sowie seine Wirkung auf geladene Teilchen Seite 1 von 6 Abiturprüfung 2012 Physik, Grundkurs Aufgabenstellung: Aufgabe: Die Helmholtzspule, die Messung des Erdmagnetfeldes sowie seine Wirkung auf geladene Teilchen Ein homogenes Magnetfeld in einem

Mehr

Aufbau von Atomen Anzahl der Protonen = Anzahl der Elektronen

Aufbau von Atomen Anzahl der Protonen = Anzahl der Elektronen Aufbau von Atomen Ein Atom besteht aus einem positiv geladenen Atomkern und einer negativ geladenen Atomhülle. Träger der positiven Ladung sind Protonen, Träger der negativen Ladung sind Elektronen. Atomhülle

Mehr

Magnetostatik. Magnetfelder

Magnetostatik. Magnetfelder Magnetostatik 1. Permanentmagnete i. Phänomenologie ii. Kräfte im Magnetfeld iii. Magnetische Feldstärke iv.erdmagnetfeld 2. Magnetfeld stationärer Ströme 3. Kräfte auf bewegte Ladungen im Magnetfeld 4.

Mehr

3.3. Prüfungsaufgaben zur Magnetostatik

3.3. Prüfungsaufgaben zur Magnetostatik 3.3. Prüfungsaufgaben zur Magnetostatik Aufgabe 1a: Magnetisches Feld a) Zeichne jeweils eine kleine Magnetnadel mit ord- und üdpol an den Orten A und b des rechts skizzierten Magnetfeldes ein. b) Wie

Mehr

Übungsprüfung A zur Physik-Prüfung vom 15. März 2012

Übungsprüfung A zur Physik-Prüfung vom 15. März 2012 Übungsprüfung A zur Physik-Prüfung vom 15. März 2012 1. Kurzaufgaben (6 Punkte) a) Wie heissen die drei chemischen Elemente, die sich bei Raumtemperatur ferromagnetisch verhalten? b) Welche der folgenden

Mehr

3.4 Magnetfelder. µ im Magnetfeld Æ B ein Drehmoment. M = Æ µ Æ B.

3.4 Magnetfelder. µ im Magnetfeld Æ B ein Drehmoment. M = Æ µ Æ B. - 151-3.4 Magnetfelder 3.4.1 Grundlagen Während die Wechselwirkungen zwischen statischen elektrischen Ladungen sich durch das Coulomb'sche Gesetz, resp. ein elektrisches Feld beschreiben lassen, treten

Mehr

Dauermagnete. Versuch

Dauermagnete. Versuch Dauermagnete Allgemeines Die bekanntesten Dauermagnete sind (künstlich magnetisierte) Ferritmagnete wie man sie etwa als Pinnwand-Haftmagnete oder in Schranktür-Verschlüssen findet. Permanentmagnete -

Mehr

1. Einleitung Der Versuch wurde am Mittwoch den durchgeführt. Alle Versuche sind dem Teilgebiet der Experimente mit Elektromagneten entnomm

1. Einleitung Der Versuch wurde am Mittwoch den durchgeführt. Alle Versuche sind dem Teilgebiet der Experimente mit Elektromagneten entnomm Protokoll Magnetismus Michael Aichinger Für die 4.Klasse Teilgebiet: Elektromagnetismus Inhaltsverzeichnis: 1 Einleitung S.2 2 Lernziele S.2 3 Versuche S.3 3.1 Versuch nach Oersted S.3 3.2 Magnetfeld stromdurchflossener

Mehr

Beschreibung Magnetfeld

Beschreibung Magnetfeld Einführung in die Physik II für Studierende der Naturwissenschaften und Zahnheilkunde Sommersemester 2007 VL #21 am 1.06.2007 Vladimir Dyakonov Beschreibung Magnetfeld Magnetfeld: Zustand des Raumes, wobei

Mehr

Magnetismus - Einführung

Magnetismus - Einführung Magnetismus Magnetismus - Einführung Bedeutung: Technik:Generator, Elektromotor, Transformator, Radiowellen... Geologie: Erdmagnetfeld Biologie: Tiere sensitiv auf Erdmagnetfeld (z.b. Meeresschildkröten)

Mehr

Fangen wir zunächst mit dem "normalen" Magnetismus an, so wie wir ihn alle kennen. Genau genommen handelt es sich dabei um "Ferromagnetismus".

Fangen wir zunächst mit dem normalen Magnetismus an, so wie wir ihn alle kennen. Genau genommen handelt es sich dabei um Ferromagnetismus. Magnetismus und Elektromagnetismus Jeder von Euch hat bestimmt schon mal einen Magneten in der Hand gehabt und die magnetische Anziehungskraft gespürt, wenn man sich damit einem anderen magnetischen Gegenstand

Mehr

Induktion. Die in Rot eingezeichnete Größe Lorentzkraft ist die Folge des Stromflusses im Magnetfeld.

Induktion. Die in Rot eingezeichnete Größe Lorentzkraft ist die Folge des Stromflusses im Magnetfeld. Induktion Die elektromagnetische Induktion ist der Umkehrprozess zu dem stromdurchflossenen Leiter, der ein Magnetfeld erzeugt. Bei der Induktion wird in einem Leiter, der sich in einem Magnetfeld bewegt,

Mehr

Ein von einem elektrischen Strom durchflossener Leiter erfährt in einem Magnetfeld eine Kraft. Wir bezeichnen sie als Lorentzkraft F L.

Ein von einem elektrischen Strom durchflossener Leiter erfährt in einem Magnetfeld eine Kraft. Wir bezeichnen sie als Lorentzkraft F L. Kapitel 9 Die Lorentzkraft F L Im Kapitel 8 wurde gezeigt, wie ein elektrischer Strom in seiner Umgebung ein Magnetfeld erzeugt (Oersted, RHR). Dabei scheint es sich um eine Grundgesetzmässigkeit der Natur

Mehr

Elektrik. M. Jakob. 6. November Gymnasium Pegnitz

Elektrik. M. Jakob. 6. November Gymnasium Pegnitz Elektrik M. Jakob Gymnasium Pegnitz 6. November 2016 Inhaltsverzeichnis 1 Magnetisches und elektrisches Feld Magnetismus Das Magnetfeld von elektrischen Leitern Kräfte auf bewegte Ladungen Elektrisches

Mehr

Reihen- und Parallelschaltung von Kondensatoren

Reihen- und Parallelschaltung von Kondensatoren Ladung Spannung Kapazität Skizze wir-sind-klasse.jimdo.com Das elektrische Feld Energie des Kondensators Die Energie sitzt nach Faradays Feldvorstellung nicht bei den Ladungen auf den Platten sondern zwischen

Mehr

Körper besitzt 2 Arten

Körper besitzt 2 Arten Elektrizitäts lehre Schülerversuch 1: Schallplatte und Folie Beobachtung 1: Werden Folie und Platte einander genähert, ziehen sie sich an. Schülerversuch 2: 2 Folien Beobachtung 2: Die 2 Folien stoßen

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt für die Klassen 5 bis 6: Magnetismus

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt für die Klassen 5 bis 6: Magnetismus Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Lernwerkstatt für die Klassen 5 bis 6: Magnetismus Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de SCHOOL-SCOUT

Mehr

Teil II. Elektromagnetismus

Teil II. Elektromagnetismus Teil II Elektromagnetismus 45 Kapitel 6 Ferromagnetismus Abbildung 6.1: James Clerk Maxwell (1831 1879). Magnetismus ist ein Phänomen, welches den Menschen bereits seit sehr langer Zeit bekannt ist. Bereits

Mehr

12. Elektrodynamik Quellen von Magnetfeldern 12.2 Das Ampere sche Gesetz 12.3 Magnetische Induktion 12.4 Lenz sche Regel 12.5 Magnetische Kraft

12. Elektrodynamik Quellen von Magnetfeldern 12.2 Das Ampere sche Gesetz 12.3 Magnetische Induktion 12.4 Lenz sche Regel 12.5 Magnetische Kraft 12. Elektrodynamik 12.1 Quellen von Magnetfeldern 12.2 Das Ampere sche Gesetz 12.3 Magnetische Induktion 12.4 Lenz sche Regel 12.5 Magnetische Kraft 12. Elektrodynamik Beobachtungen zeigen: - Kommt ein

Mehr

Magnetismus. Permanentmagnet (mikroskopische Ursache: Eigendrehimpuls = Spin der Elektronen)

Magnetismus. Permanentmagnet (mikroskopische Ursache: Eigendrehimpuls = Spin der Elektronen) Magnetismus Magnetit (Fe 3 O 4 ) Sonne λ= 284Å Magnetare/ Kernspintomographie = Neutronensterne Magnetresonanztomographie Ein Magnetfeld wird erzeugt durch: Permanentmagnet (mikroskopische Ursache: Eigendrehimpuls

Mehr

15.Magnetostatik, 16. Induktionsgesetz

15.Magnetostatik, 16. Induktionsgesetz Ablenkung von Teilchenstrahlen im Magnetfeld (Zyklotron u.a.): -> im Magnetfeld B werden geladene Teilchen auf einer Kreisbahn abgelenkt, wenn B senkrecht zu Geschwindigkeit v Kräftegleichgewicht: 2 v

Mehr

1.Schulaufgabe aus der Physik Lösungshinweise

1.Schulaufgabe aus der Physik Lösungshinweise 1.Schulaufgabe aus der Physik Lösungshinweise Gruppe A Aufgabe 1 (Grundwissen) Größe Energie Stromstärke Widerstand Ladung Kraft Buchstabe E I R Q F Einheit Joule: J Ampere: A Ohm: Ω Coulomb: C Newton:

Mehr

Schülerübungen zum Elektromagnetismus

Schülerübungen zum Elektromagnetismus Schülerübungen zum Elektromagnetismus Themen 1. Magnete 2. Magnetische Materialien 3. Die Polarität von Magneten 4. Der schwebende Magnet 5. Magnetisierung 6. Das Magnetfeld 7. Die Feldlinien des magnetischen

Mehr

1. Klausur in K2 am

1. Klausur in K2 am Name: Punkte: Note: Ø: Physik Kursstufe Abzüge für Darstellung: Rundung:. Klausur in K am. 3. 0 Achte auf die Darstellung und vergiss nicht: Geg., Ges., Ansatz, Formeln, Einheiten, Rundung...! Angaben:

Mehr

Antworten zu Wiederholungsfragen Stand:

Antworten zu Wiederholungsfragen Stand: 1.1) Was bedeutet der Begriff ionisiert? 1.2) Jede gegebene Ladungsmenge Q setzt sich aus Elementarladungen zusammen. Wieviele Elementarladungen enthält die Einheitsladung 1C? 1.3) Was sagt der Ladungserhaltungssatz

Mehr

Das statische magnetische Feld

Das statische magnetische Feld Das statische magnetische Feld M. Jakob Gymnasium Pegnitz 10. Dezember 2014 Inhaltsverzeichnis 1 Magnetisches Feld (2 Std.) 2 (6 Std.) Lorentzkraft E Magnetfeld (B-Feld) eines Stabmagneten LV: Eisenfeil-

Mehr

Abbildung 3.1: Kraftwirkungen zwischen zwei Stabmagneten

Abbildung 3.1: Kraftwirkungen zwischen zwei Stabmagneten Kapitel 3 Magnetostatik 3.1 Einführende Versuche Wir beginnen die Magnetostatik mit einigen einführenden Versuchen. Wenn wir - als für uns neues und noch unbekanntes Material - zwei Stabmagnete wie in

Mehr

Übungen: Kraftwirkung in magnetischen Feldern

Übungen: Kraftwirkung in magnetischen Feldern Übungen: Kraftwirkung in magnetischen Feldern Aufgabe 1: Zwei metallische Leiter werden durch einen runden, beweglichen Kohlestift verbunden. Welche Beobachtung macht ein(e) Schüler(in), wenn der Stromkreis

Mehr

DK4QT s Amateurfunklehrgang - Wir lern uns was!- Seite 29

DK4QT s Amateurfunklehrgang - Wir lern uns was!- Seite 29 DK4QT s Amateurfunklehrgang - Wir lern uns was!- Seite 29 Thema 17: Elektromagnetismus, Elektromagnetisches Feld bis Trafo 15 Min. Wir erinnern uns! Merke! Strom ist bewegte Elektronen! Sobald sich die

Mehr

12. Elektrodynamik. 12. Elektrodynamik

12. Elektrodynamik. 12. Elektrodynamik 12. Elektrodynamik 12.1 Quellen von Magnetfeldern 12.2 Das Ampere sche Gesetz 12.3 Maxwell sche Verschiebungsstrom 12.4 Magnetische Induktion 12.5 Lenz sche Regel 12.6 Magnetische Kraft 12. Elektrodynamik

Mehr

Klausur 2 Kurs 11Ph1e Physik. 2 Q U B m

Klausur 2 Kurs 11Ph1e Physik. 2 Q U B m 2010-11-24 Klausur 2 Kurs 11Ph1e Physik Lösung 1 α-teilchen (=2-fach geladene Heliumkerne) werden mit der Spannung U B beschleunigt und durchfliegen dann einen mit der Ladung geladenen Kondensator (siehe

Mehr

Permanentmagnetismus

Permanentmagnetismus 1. Der Begriff Der Begriff Magnetismus ist abgeleitet von der in Griechenland gelegenen Landschaft Magnesia ( ), in der man bereits in der Antike Eisenerz fand, das magnetische Eigenschaften besaß. Der

Mehr

Grundwissen Physik 7. Jahrgangsstufe

Grundwissen Physik 7. Jahrgangsstufe Grundwissen Physik 7. Jahrgangsstufe I. Elektrizitätslehre und Magnetismus 1. Der elektrische Strom ist nur durch seine Wirkungen erkennbar: magnetische, chemische, Licht- und Wärmewirkung. Vorsicht Strom

Mehr

12. Elektrodynamik. 12.2 Das Ampere sche Gesetz 12.3 Magnetische Induktion. 12.5 Magnetische Kraft. 12. Elektrodynamik Physik für Informatiker

12. Elektrodynamik. 12.2 Das Ampere sche Gesetz 12.3 Magnetische Induktion. 12.5 Magnetische Kraft. 12. Elektrodynamik Physik für Informatiker 12. Elektrodynamik 12.11 Quellen von Magnetfeldern 12.2 Das Ampere sche Gesetz 12.3 Magnetische Induktion 12.4 Lenz sche Regel 12.5 Magnetische Kraft 12. Elektrodynamik Beobachtungen zeigen: - Kommt ein

Mehr

Magnetismus. Vorlesung 5: Magnetismus I

Magnetismus. Vorlesung 5: Magnetismus I Magnetismus Erzeugung eines Magnetfelds möglich durch: Kreisende Elektronen: Permanentmagnet Bewegte Ladung: Strom: Elektromagnet (Zeitlich veränderliches elektrisches Feld) Vorlesung 5: Magnetismus I

Mehr

Schulinternes Curriculum Physik

Schulinternes Curriculum Physik Schulinternes Curriculum Physik Jahrgang 5 Anzahl der Wochenstunden 1 Gesamtzahl der Klassenarbeiten 1 Bemerkungen Klassenarbeiten einstündige Arbeiten Gewichtung schriftlich:mündlich 1:2 Schülerarbeitsbuch/

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Arbeitsblätter für die Klassen 5 bis 6: Magnetismus

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Arbeitsblätter für die Klassen 5 bis 6: Magnetismus Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Arbeitsblätter für die Klassen 5 bis 6: Magnetismus Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de SCHOOL-SCOUT Arbeitsblätter

Mehr

Klausur 2 Kurs 12Ph3g Physik

Klausur 2 Kurs 12Ph3g Physik 2009-11-16 Klausur 2 Kurs 12Ph3g Physik Lösung (Rechnungen teilweise ohne Einheiten, Antworten mit Einheiten) Die auf Seite 3 stehenden Formeln dürfen benutzt werden. Alle anderen Formeln müssen hergeleitet

Mehr

Materie im Magnetfeld

Materie im Magnetfeld . Stromschleifen - Permanentmagnet Materie im Magnetfeld EX-II SS007 = > µmag = I S ˆn S = a b µ bahn = e m L µ spin = e m S Stromschleife im Magnetfeld Magnetisierung inhomogenes Magnetfeld = D = µmag

Mehr

Einführung in die Physik II für Studierende der Naturwissenschaften und Zahnheilkunde. Sommersemester 2007

Einführung in die Physik II für Studierende der Naturwissenschaften und Zahnheilkunde. Sommersemester 2007 Einführung in die Physik II für Studierende der Naturwissenschaften und Zahnheilkunde Sommersemester 2007 VL #23 am 06.06.2007 Vladimir Dyakonov (Klausur-)Frage des Tages Zeigen Sie mithilfe des Ampere

Mehr

Was hast Du zum Unterrichtsthema Versorgung mit elektrischer Energie gelernt?

Was hast Du zum Unterrichtsthema Versorgung mit elektrischer Energie gelernt? Was hast Du zum Unterrichtsthema Versorgung mit elektrischer Energie gelernt? elektrischer Strom Stromstärke elektrische Spannung Spannungsquelle Gerichtete Bewegung von Ladungsträgern in einem elektrischen

Mehr

Magnetische Phänomene

Magnetische Phänomene Magnetische Phänomene Bekannte magnetische Phänomene: Permanentmagnete; Das Erdmagnetfeld (Magnetkompass!); Elektromagnetismus (Erzeugung magnetischer Kraftwirkungen durch Stromfluss) Alle magnetischen

Mehr

Die zwei Stellen, von denen die stärkste Anziehungskraft ausgeht, heißen die Pole des Magneten und heißen Nord- und Südpol.

Die zwei Stellen, von denen die stärkste Anziehungskraft ausgeht, heißen die Pole des Magneten und heißen Nord- und Südpol. I. Felder ================================================================== 1. Das magnetische Feld 1.1 Magnetismus Ein Körper, der andere Körper aus Eisen, Kobalt und Nickel ( ferromagnetische Stoffe)

Mehr

Das elektrische Feld ein fundamentaler Nachtrag

Das elektrische Feld ein fundamentaler Nachtrag Kapitel 11 Das elektrische Feld ein fundamentaler Nachtrag In diesem Kapitel soll eine lange fällige Ergänzung unserer Theorie erfolgen, die vorher nicht unbedingt, für die weiteren Betrachtungen nun aber

Mehr

Elektrisches und magnetisches Feld. Elektrostatik Das elektrische Feld Kondensator Magnetische Felder Induktion

Elektrisches und magnetisches Feld. Elektrostatik Das elektrische Feld Kondensator Magnetische Felder Induktion Elektrisches und magnetisches Feld Elektrostatik Das elektrische Feld Kondensator Magnetische Felder Induktion Elektrostatik Elektrostatische Grundbegriffe Zusammenhang zwischen Ladung und Stromstärke

Mehr

PN 2 Einführung in die Experimentalphysik für Chemiker

PN 2 Einführung in die Experimentalphysik für Chemiker PN 2 Einführung in die Experimentalphysik für Chemiker 4. Vorlesung 9.5.08 Evelyn Plötz, Thomas Schmierer, Gunnar Spieß, Peter Gilch Lehrstuhl für BioMolekulare Optik Department für Physik Ludwig-Maximilians-Universität

Mehr

Ferienkurs Experimentalphysik 2

Ferienkurs Experimentalphysik 2 Ferienkurs Experimentalphysik 2 Vorlesung 4 Magnetostatik Andreas Brenneis, Marcus Jung, Ann-Kathrin Straub 16.09.2010 1 Allgemeines In der Magnetostatik gibt es viele Analogien zur Elektrostatik. Ein

Mehr

PD Para- und Diamagnetismus

PD Para- und Diamagnetismus PD Para- und Diamagnetismus Blockpraktikum Herbst 2007 (Gruppe 2b) 24. Oktober 2007 Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen 2 1.1 Magnetfeld in Materie............................ 2 1.2 Arten von Magnetismus...........................

Mehr

Wiederholung: Magnetfeld: Ursache eines Magnetfelds: bewegte elektrische Ladungen veränderliches Elektrisches Feld

Wiederholung: Magnetfeld: Ursache eines Magnetfelds: bewegte elektrische Ladungen veränderliches Elektrisches Feld 1 Wiederholung: Magnetfeld: Ursache eines Magnetfelds: bewegte elektrische Ladungen veränderliches Elektrisches Feld N S Magnetfeld um stromdurchflossenen Draht Magnetfeld um stromführenden Draht der zu

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 7. Astronomie Sonnen- und Mondfinsternis Was können wir sehen? Sonnenuhren Sternkarten...

Inhaltsverzeichnis. 7. Astronomie Sonnen- und Mondfinsternis Was können wir sehen? Sonnenuhren Sternkarten... Inhaltsverzeichnis 1. magnetische Phänomene... 4 Strom und Spannung... 6 Der Versuch von Oersted... 8 Spule und Relais... 10 Arten von Magnetismus... 12 Magnetische Influenz... 14 Das Erdmagnetfeld...

Mehr

Klausur 2 Kurs 11Ph1e Physik

Klausur 2 Kurs 11Ph1e Physik 2-2-06 Klausur 2 Kurs Phe Physik Lösung Ein stromdurchflossener Leiter ist so in einem Magnetfeld mit konstanter Feldstärke B aufgehängt, dass der Strom überall senkrecht zu den magnetischen Feldlinien

Mehr

- + Es gibt: Stabmagnete Hufeisenmagnete. Aufgabe: Kennzeichne auf beiden Magneten mit einem N und einem S den Nord- und den Südpol.

- + Es gibt: Stabmagnete Hufeisenmagnete. Aufgabe: Kennzeichne auf beiden Magneten mit einem N und einem S den Nord- und den Südpol. Magnetismus Magnete können andere Dinge anziehen, wenn diese aus Eisen, Nickel oder Kobalt bestehen. Jeder Magnet hat zwei Pole: den Nordpol (rot) und den Südpol (grün). Um den Magnet herum besteht ein

Mehr

Wiederholung: Magnetfeld: Ursache eines Magnetfelds: bewegte elektrische Ladungen veränderliches Elektrisches Feld

Wiederholung: Magnetfeld: Ursache eines Magnetfelds: bewegte elektrische Ladungen veränderliches Elektrisches Feld 1 Wiederholung: Magnetfeld: Ursache eines Magnetfelds: bewegte elektrische Ladungen veränderliches Elektrisches Feld N S Magnetfeld um stromdurchflossenen Draht Magnetfeld um stromführenden Draht der zu

Mehr

Tipp zu Versuch 1. Tipp zu Versuch 2

Tipp zu Versuch 1. Tipp zu Versuch 2 Tipp zu Versuch 1 Die Stabmagneten und der Hufeisenmagnet ziehen an den beiden Enden am stärksten an. Beim Scheibenmagneten sind es die Hälften der Unterseite. Man nennt diese Stellen e. Magnete haben

Mehr

3.7 Gesetz von Biot-Savart und Ampèresches Gesetz [P]

3.7 Gesetz von Biot-Savart und Ampèresches Gesetz [P] 3.7 Gesetz von Biot-Savart und Ampèresches Gesetz [P] B = µ 0 I 4 π ds (r r ) r r 3 a) Beschreiben Sie die im Gesetz von Biot-Savart vorkommenden Größen (rechts vom Integral). b) Zeigen Sie, dass das Biot-Savartsche

Mehr

Grundwissen Physik JS 9 Grundfertigkeiten

Grundwissen Physik JS 9 Grundfertigkeiten Grundwissen Physik JS 9 Grundfertigkeiten 1. Wozu ist ein Versuchsprotokoll notwendig und nach welchem Schema ist es aufgebaut? Was sind die Hauptfehler in Versuchsprotokollen? Der Versuch soll anhand

Mehr

Magnetismus. 1 Lehrplanbezug: 2 Ziele: 3 Voraussetzungen / Alter: 4 Sachinformationen:

Magnetismus. 1 Lehrplanbezug: 2 Ziele: 3 Voraussetzungen / Alter: 4 Sachinformationen: Magnetismus 1 Lehrplanbezug: Auswirkungen einiger Naturkräfte zb Magnetkraft; im Zusammenhang mit der Werkerziehung Nutzungsmöglichkeiten dieser Kräfte zb Magnetspiele. Experimente mit Magneten durchführen.

Mehr

Institut für Elektrotechnik Übungen zu Elektrotechnik I Version 3.0, 02/2002 Laborunterlagen

Institut für Elektrotechnik Übungen zu Elektrotechnik I Version 3.0, 02/2002 Laborunterlagen Institut für Elektrotechnik Übungen zu Elektrotechnik I Version 3.0, 0/00 7 Magnetismus 7. Grundlagen magnetischer Kreise Im folgenden wird die Vorgehensweise bei der Untersuchung eines magnetischen Kreises

Mehr

Kern-Hülle-Modell. Modellvorstellung. zum elektrischen Strom. Die Ladung. Die elektrische Stromstärke. Die elektrische Spannung

Kern-Hülle-Modell. Modellvorstellung. zum elektrischen Strom. Die Ladung. Die elektrische Stromstärke. Die elektrische Spannung Kern-Hülle-Modell Ein Atom ist in der Regel elektrisch neutral: das heißt, es besitzt gleich viele Elektronen in der Hülle wie positive Ladungen im Kern Modellvorstellung zum elektrischen Strom - Strom

Mehr

v q,m Aufgabensammlung Experimentalphysik für ET

v q,m Aufgabensammlung Experimentalphysik für ET Experimentalphysik für ET Aufgabensammlung 1. E-Felder Auf einen Plattenkondensator mit quadratischen Platten der Kantenlänge a und dem Plattenabstand d werde die Ladung Q aufgebracht, bevor er vom Netz

Mehr

Ferienkurs Experimentalphysik 2

Ferienkurs Experimentalphysik 2 Ferienkurs Experimentalphysik 2 Lösung Übungsblatt 2 Tutoren: Elena Kaiser und Matthias Golibrzuch 2 Elektrischer Strom 2.1 Elektrischer Widerstand Ein Bügeleisen von 235 V / 300 W hat eine Heizwicklung

Mehr

Administratives BSL PB

Administratives BSL PB Administratives Die folgenden Seiten sind ausschliesslich als Ergänzung zum Unterricht für die Schüler der BSL gedacht (intern) und dürfen weder teilweise noch vollständig kopiert oder verbreitet werden.

Mehr

nano-forscher nano-forscher Mein Forscherbuch Name:

nano-forscher nano-forscher Mein Forscherbuch Name: Mein Forscherbuch Name: Lies dir die Anleitungen gut durch. Schreibe dann deine Vermutungen auf. Was wird bei dem Versuch passieren? Schreibe auf, was du beobachten kannst. Überlege dir eine Erklärung

Mehr

Experiment: Der Ørsted-Versuch (1)

Experiment: Der Ørsted-Versuch (1) KRG NW, Physik Klasse 10, Elektrostatik, Fachlehrer Stahl Seite 1 Experiment: Der Ørsted-Versuch (1) Versuchsziel: Versuchsaufbau/- zubehör: Der Zusammenhang zwischen Elektrizität und Magnetismus wird

Mehr

Experiment: Der Ørsted-Versuch (1)

Experiment: Der Ørsted-Versuch (1) Seite 1 Experiment: Der Ørsted-Versuch (1) Versuchsziel: Versuchsaufbau/- zubehör: Der Zusammenhang zwischen Elektrizität und Magnetismus wird deutlich. Versuchsdurchführung: Versuchserklärung: Fließt

Mehr

Projekt: Elektromotor

Projekt: Elektromotor Projekt: Elektromotor Wir bauen einen Gleichstrommotor aus fünf Teilen das Elektrotechnik- und Informatik-Labor der Fakultät IV http://www.dein-labor.tu-berlin.de Projekt: Elektromotor Liebe Schülerinnen

Mehr

Grundwissen Physik 9. Klasse II

Grundwissen Physik 9. Klasse II Grundwissen Physik 9. Klasse II 1. Wärmelehre Die innere Energie eines Körpers enthält die Summe der kinetischen Energien und der potentiellen Energien aller seiner Teilchen, sie ist eine Speichergröße.

Mehr

Das stationäre Magnetfeld Ein sehr langer Leiter mit dem Durchmesser D werde von einem Gleichstrom I durchflossen.

Das stationäre Magnetfeld Ein sehr langer Leiter mit dem Durchmesser D werde von einem Gleichstrom I durchflossen. Das stationäre Magnetfeld 16 4 Stationäre Magnetfelder 4.1 Potentiale magnetischer Felder 4.1 Ein sehr langer Leiter mit dem Durchmesser D werde von einem Gleichstrom I durchflossen. a) Berechnen Sie mit

Mehr

Magnete die geheimnisvolle Kraft?

Magnete die geheimnisvolle Kraft? Magnete die geheimnisvolle Kraft? Magnete stellen für viele Leute etwas Mysteriöses dar. Schließlich kann der Mensch Magnetismus weder sehen, hören, riechen, schmecken noch direkt fühlen. Zudem ziehen

Mehr

Unter Kapazität versteht man die Eigenschaft von Kondensatoren, Ladung oder elektrische Energie zu speichern.

Unter Kapazität versteht man die Eigenschaft von Kondensatoren, Ladung oder elektrische Energie zu speichern. 16. Kapazität Unter Kapazität versteht man die Eigenschaft von Kondensatoren, Ladung oder elektrische Energie zu speichern. 16.1 Plattenkondensator Das einfachste Beispiel für einen Kondensator ist der

Mehr

Oersteds Erkenntnis: Ströme erzeugen Magnetfelder

Oersteds Erkenntnis: Ströme erzeugen Magnetfelder Kapitel 8 Oersteds Erkenntnis: Ströme erzeugen Magnetfelder Im Jahre 1819 beobachtete der dänische Physiker Hans Christian Oersted (vgl. Abb. 8.1), dass sich Kompassnadeln ausrichten, wenn in ihrer Nähe

Mehr

Magnetische Eigenschaften von Materie

Magnetische Eigenschaften von Materie Magnetische Eigenschaften von Materie Abb. 1: Magnetisches Fluid im Feld eines starken, kugelförmigen Magneten zieht sich zu symmetrischen Mustern zusammen Geräteliste: Gasverflüssiger, Sauerstoff, Dewar

Mehr

Inhalt der Vorlesung B2

Inhalt der Vorlesung B2 Inhalt der Vorlesung B 4. Elektrizitätslehre, Elektrodynamik Einleitung Ladungen & Elektrostatische Felder Elektrischer Strom Magnetostatik Zeitlich veränderliche Felder - Elektrodynamik Wechselstromnetzwerke

Mehr

Magnetostatik mit H. Holger Hauptmann Europa-Gymnasium, Wörth am Rhein Felder zum Anfassen: Magnetostatik mit H 1

Magnetostatik mit H. Holger Hauptmann Europa-Gymnasium, Wörth am Rhein Felder zum Anfassen: Magnetostatik mit H 1 Magnetostatik mit H Holger Hauptmann Europa-Gymnasium, Wörth am Rhein holger.hauptmann@gmx.de Felder zum Anfassen: Magnetostatik mit H 1 Maxwell-Gleichungen formuliert mit E und B: E: Quellen sind elektrische

Mehr

5 Das magnetische Feld

5 Das magnetische Feld 5 Das magnetische Feld 5.1 Wirkung und Darstellung des magnetischen Feldes 5.1.1 Grunderscheinungen Entdeckung des Magnetismus Gewisse, in der Natur vorkommende Eisenerze (Magneteisen, Magnetkies) haben

Mehr

Physik für Mediziner im 1. Fachsemester

Physik für Mediziner im 1. Fachsemester Physik für Mediziner im 1. Fachsemester #17 14/11/2008 Vladimir Dyakonov dyakonov@physik.uni-wuerzburg.de Laden eines Kondensators Aufladen erfolgt durch eine Spannungsquelle, z.b. Batterie, die dabei

Mehr

Schriftliche Lernerfolgskontrolle

Schriftliche Lernerfolgskontrolle Schriftliche Lernerfolgskontrolle Name: Datum: Thema: Grundlagen der Elektrizitätslehre, Reihen- und Parallelschaltung, Lorentz-Kraft, Hinweise: Elektro-Motor, Kathodenstrahlröhre Für die Bearbeitung der

Mehr

Prüfungsaufgaben der schriftlichen Matura 2010 in Physik (Profilfach)

Prüfungsaufgaben der schriftlichen Matura 2010 in Physik (Profilfach) Prüfungsaufgaben der schriftlichen Matura 2010 in Physik (Profilfach) Klasse 7Na (Daniel Oehry) Name: Diese Arbeit umfasst vier Aufgaben Hilfsmittel: Dauer: Hinweise: Formelsammlung, Taschenrechner (nicht

Mehr

Induktion. Methoden zum Nachweis dieser Magnetfelder:

Induktion. Methoden zum Nachweis dieser Magnetfelder: Induktion 1. Aufgabe a) Beschreiben Sie grundsätzliche Möglichkeiten, um im Physikunterricht zeitlich konstante sowie zeitlich variierende Magnetfelder zu erzeugen! Erläutern Sie für beide Fälle jeweils

Mehr

PS II - Verständnistest

PS II - Verständnistest Grundlagen der Elektrotechnik PS II - Verständnistest 01.03.2011 Name, Vorname Matr. Nr. Aufgabe 1 2 3 4 5 6 7 Punkte 4 2 2 5 3 4 4 erreicht Aufgabe 8 9 10 11 Summe Punkte 3 3 3 2 35 erreicht Hinweise:

Mehr

Elektromagnetische Induktion. 1. Erklärung für das Entstehen einer Induktionsspannung bzw. eines Induktionsstromes:

Elektromagnetische Induktion. 1. Erklärung für das Entstehen einer Induktionsspannung bzw. eines Induktionsstromes: Elektromagnetische Induktion Eperiment: Ergebnis: Ein Fahrraddynamo wandelt Bewegungsenergie in elektrische Energie um. Er erzeugt trom (zuerst pannung). Wir zerlegen einen Dynamo. Ein Dynamo besteht aus

Mehr

Heute: Magnetismus. Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät. Abteilung Anorganische Festkörperchemie. Prof. Dr. Martin Köckerling.

Heute: Magnetismus. Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät. Abteilung Anorganische Festkörperchemie. Prof. Dr. Martin Köckerling. Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät Institut für Chemie Abteilung Anorganische Festkörperchemie Vorlesung Anorganische Chemie VI Materialdesign Heute: Magnetismus 1 Gliederung Magnetismus Elektromagnetismus

Mehr

4.10 Induktion. [23] Michael Faraday. Gedankenexperiment:

4.10 Induktion. [23] Michael Faraday. Gedankenexperiment: 4.10 Induktion Die elektromagnetische Induktion wurde im Jahre 1831 vom englischen Physiker Michael Faraday entdeckt, bei dem Bemühen die Funktions-weise eines Elektromagneten ( Strom erzeugt Magnetfeld

Mehr

Zweisprachiger Wettbewerb Physik 2. Schuljahr

Zweisprachiger Wettbewerb Physik 2. Schuljahr Zweisprachiger Wettbewerb Physik 2. Schuljahr Lieber Schüler, liebe Schülerin, Der Wettbewerb besteht aus 20 Fragen. Sie sollten von den vorgegebenen Lösungsmöglichkeiten immer die einzige richtige Lösung

Mehr