Steuerbelastung im internationalen Vergleich

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Steuerbelastung im internationalen Vergleich"

Transkript

1 Steuerbelastung im internationalen Vergleich Steuersätze und Steuerquoten in verschiedenen OECD-Ländern Januar 2014 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Steuerverwaltung ESTV Abteilung Grundlagen

2 STEUERBELASTUNG IM INTERNATIONALEN VERGLEICH Inhalt Seite Körperschaftssteuersätze Kapitalsteuersätze für Unternehmungen Quellensteuersätze Emissionsabgaben Umsatzabgaben (Börsenumsatzsteuer) Mehrwertsteuersätze Steuersätze auf dem Nettovermögen der natürlichen Personen Verlustbehandlung OECD: Verhältnis direkte - indirekte Steuern in Prozent 2011 inkl. Grafik OECD: Verhältnis direkte - indirekte Steuern: Rückblick 1 13 OECD: Verhältnis direkte - indirekte Steuern: Rückblick 2 14 OECD: Verhältnis direkte - indirekte Steuern: Rückblick 3 15 OECD: Anteil der indirekten Steuern an den Fiskaleinnahmen 2011 inkl. Grafik OECD: Hauptkomponenten der Fiskalquoten in Prozent des BIP OECD: Fiskalquoten in Prozent 2011 inkl. Grafik OECD: Steuerquoten in Prozent 2011 inkl. Grafik OECD: Sozialversicherungsquoten in Prozent 2011 inkl. Grafik OECD: Gewinnsteuerquoten in Prozent 2011 inkl. Grafik OECD: Steuern auf dem Einkommen natürlicher Personen in Prozent des BIP 2011 inkl. Grafik OECD: Steuern auf dem in Prozent des BIP 2011 inkl. Grafik OECD: Steuern auf Dienstleistungen in Prozent des BIP 2011 inkl. Grafik OECD: Allgemeine Verbrauchssteuern in Prozent des BIP 2011 inkl. Grafik OECD: Spezielle Verbrauchssteuern in Prozent des BIP 2011 inkl. Grafik OECD: Anteil der direkten Steuern am BIP 2011 inkl. Grafik OECD: Hauptkomponenten der Fiskalquoten als Grafiken 39-43

3 3 Körperschaftssteuersätze 2013 Land Zentralstaatliche Ebene Lokale Ebene Abziehen der lokalen Steuer Österreich 25 Belgien 1) 33 2) Dänemark 25 Finnland 24.5 Frankreich 1) ) Deutschland 15 4) 3.5 8) Griechenland 20 / 26 / 33 Irland 1) ) Italien ) 3.9 Luxemburg 1) 21 7) 3 9) Niederlande 1) 25 Norwegen 28 Portugal Spanien 1) 30 Schweden 22 Schweiz ) ja Grossbritannien 1) 23 USA 1) ja 11) ja ja 1) Diese Länder wenden tiefere Sätze an für Unternehmungen, deren Gewinne eine gewisse Limite nicht überschreiten, bzw. für kleine Unternehmungen. 2) Zusätzlich eine ergänzende Krisenabgabe von 3%, insgesamt 33.99%. 3) Höhere Rate für Unternehmen mit Umsatz über EUR 7'630'000. 4) Zusätzlich ein Solidaritätszuschlag von 5.5%, insgesamt 15.83%. 5) 25% für Gewinne aus «excepted trades», «non-trading income» und ausländische Einkommen. 6) 38% für Unternehmen mit einem Gewinn von mehr als EUR 10 Mio, einem steuerbaren Gewinn von mehr als EUR 1 Mio und die gewisse Aktivitäten ausüben oder «non-operating entities» 7) Zusätzlich eine Abgabe von 7% an die Arbeitslosenkasse, insgesamt 22.47%. 8) Die einfache Steuer wird mit einem lokalen Vielfachen multipliziert um den effektiv geschuldeten Steuerbetrag zu bestimmen. 9) Einfacher Steuersatz 10) Die Angaben beziehen sich auf die Stadt Zürich, inkl. Vielfaches von 229%. 11) Die Einzelstaaten haben ihre eigenen Tarife, die verschiedene Formen ausweisen. Quelle: IBFD Tax Research Platform, Stand November 2013.

4 4 Kapitalsteuersätze für Unternehmungen 2013 Land Satz in % Österreich Belgien Dänemark Finnland Frankreich Deutschland Griechenland Irland Italien Luxemburg 0.5 Niederlande Norwegen Portugal Spanien Schweden Schweiz ) Grossbritannien USA 1) Keine Steuern auf Bundesebene; Einfache Steuer für Stadt Zürich (Kanton, Gemeinde und Kirchgemeinde). Quelle: IBFD Tax Research Platform, Stand November 2013.

5 5 Quellensteuersätze *) 2013 Land Zinsen Dividenden Österreich Belgien Dänemark - 27 Finnland - - 1) Frankreich - - 1) Deutschland ) Griechenland 0 / 15 / Irland Italien ) Luxemburg - 15 Niederlande - 15 Norwegen ) Portugal Spanien Schweden - 30 Schweiz Grossbritannien 20 - USA *) Ohne Berücksichtigung von Erleichterungen durch Doppelbesteuerungsabkommen. 1) Keine Quellensteuer auf inländische Dividenden. 2) Inkl. Solidaritätsbeitrag von 5.5 %. 3) Wenn Substanz-Test nicht bestanden. Quelle: IBFD Tax Research Platform, Stand November 2013.

6 6 Emissionsabgaben 2013 Land Satz in % Österreich ) Belgien ja 2) Dänemark 3) Finnland ja 4) Frankreich ja 4) Deutschland Griechenland 1.2 / 2.4 / 3.6 Irland 0.6 6) Italien Luxemburg Niederlande Norwegen 2.5 Portugal Spanien 8) Schweden 1.5 / 4.25 Schweiz 1 Grossbritannien 0.5 USA 5) 7) 1) Oder als Fixbetrag erhoben. 2) Auf bestimmten Dokumenten zwischen 0.15 und 95 EUR 3) Auf Schadenversicherungspolicen. 4) Auf bestimmten Dokumenten. 5) Jedoch wird eine geringfügige Gebühr für Einträge in das Handelsregister erhoben. 6) Befristete Emissionsabgabe. 7) Der anwendbare Steuersatz wird im Moment der Fälligkeit der Steuer bestimmt. 8) Emissionsabgabe auf offiziell dokumentierten Vorgängen in Spanien oder mit wirtschaftlichen Folgen für Spanien. Quelle: IBFD Tax Research Platform, Stand November 2013.

7 7 Umsatzabgaben (Börsenumsatzsteuer) 2013 Land Satz in % Österreich Belgien ja 1) Dänemark Finnland 1.6 Frankreich Deutschland Griechenland 0.2 Irland 1 / 2 Italien 2) Luxemburg Niederlande Norwegen Portugal Spanien Schweden Schweiz 0.15 / 0.3 Grossbritannien 1.5 USA 1) Unterschiedliche Sätze bzw. Beträge. 2) Lump sum registration tax of EUR 168 plus financial transactions tax of 0.12% or 0.22% Quelle: IBFD Tax Research Platform, Stand November 2013.

8 8 Mehrwertsteuersätze 2013 Staaten Normalsatz in % ermässigte Sätze in % 1) Nullsatz Österreich ; 16 ja Belgien 21 6 ; 12 ja Dänemark 25 ja Finnland ; 14 ja Frankreich ; 5.5 ; 7 ja Deutschland 19 7 ja Griechenland 2) ; 13 ja Irland ; 5.2 ; 9 ; 13.5 ja Italien 22 4 ; 10 ja Luxemburg 15 3 ; 6 ; 12 ja Niederlande 21 6 ja Norwegen 25 8 ; 15 ja Portugal 2) 23 6 ; 13 ja Spanien 2) 21 4 ; 10 ja Schweden 25 6 ; 12 ja Schweiz ; 3.8 ja Grossbritannien 20 5 ja USA - 3) 1) Insbesondere für bestimmte Warengruppen des lebensnotwendigen Bedarfs und für bestimmte Dienstleistungen im Sozial- und Kulturbereich. 2) Sondersätze für gewisse Inseln. 3) Keine Mehrwertsteuer auf Bundesebene. Fast alle Staaten und Gemeinden erheben Steuern auf den Verkauf von Dienstleistungen. Die Sätze bewegen sich zwischen 0 %-12 %. Quelle: IBFD Tax Research Platform, Stand November 2013.

9 9 Steuersätze auf dem Nettovermögen der natürlichen Personen 2013 Land Steuersatz in Prozent Österreich Belgien Dänemark Finnland Frankreich ) Deutschland Griechenland Irland Italien Luxemburg Niederlande Norwegen 0.4 2) Portugal Spanien ) Schweden Schweiz ) Grossbritannien USA - 5) 1) Progressiv Steuersatz. 2) Für Nettovermögen über NOK 870'000. 3) Progressiver Standard Steuersatz, wenn eine Region nicht ihren eigenen Satz festlegt. 4) Keine Erhebung auf Bundesebene. Referenz: Kanton Zürich. 5) Keine Erhebung auf Bundesebene. Quelle: IBFD Tax Research Platform, Stand November 2013.

10 10 Verlustbehandlung 2013 Land Verlustvortrag (Jahre) Verlustrücktrag (Jahre) Österreich Unbegrenzt Belgien Unbegrenzt Dänemark Begrenzt 1) Finnland 10 Frankreich Begrenzt 2) 1 3) Deutschland Unbegrenzt 3) 1 3) Griechenland 5 Irland Unbegrenzt 3 Italien Unbegrenzt 4) Luxemburg Unbegrenzt Niederlande 9 1 Norwegen Unbegrenzt 2 5) Portugal 5 6) Spanien 18 Schweden Unbegrenzt Schweiz 7 Grossbritannien Unbegrenzt 1 USA ) 1) Nur bis zu 6 des steuerbaren Einkommens, jedoch mindestens bis 7.5 Millionen DKK. 2) Nur bis zu 5 von Verlusten von mehr als EUR 1 Mio. 3) Bis EUR 1 Mio. 4) Jedoch nur bis 8 des steuerbaren Einkommens. 5) Nur wenn eine Unternehmung aufgelöst wird, für die Verluste des Jahres der Liquidation. 6) Vorgetragene Verluste können nur bis zu 75% des steuerbaren Gewinns des entsprechenden Steuerjahres verrechnet werden. 7) Verlustrücktrag möglich durch Auflösung einer speziellen Reserve (profit periodization reserve). Quelle: IBFD Tax Research Platform, Stand November 2013.

11 11 OECD: Verhältnis der direkten und indirekten Steuern (ohne Sozialversicherungsbeiträge) in Prozent 2011 Land direkte Steuern indirekte Steuern Österreich Australien Belgien Kanada Chile Tschechische Rep Dänemark Estland Finnland Frankreich Deutschland Griechenland Ungarn Island Irland Israel Italien Japan Korea Luxemburg Mexiko Niederlande Neuseeland Norwegen Polen Portugal Slowakische Rep Slowenien Spanien Schweden Schweiz Türkei Grossbritannien USA Ungewichtete Mittelwerte OECD Total Quelle: Statistiques des recettes publiques des pays membres de l'ocde , OCDE, Paris 2013, Tabellen

12 12 Verhältnis der direkten und indirekten Steuern (ohne Sozialversicherungsbeiträge) in Prozent 2011 USA Grossbritannien Türkei Schweiz Schweden Spanien Slowenien Slowakische Rep. Portugal Polen Norwegen Neuseeland Niederlande Mexiko Luxemburg Korea Japan Italien Israel Irland Island Ungarn Griechenland Deutschland Frankreich Finnland Estland Dänemark Tschechische Rep. Chile Kanada Belgien Australien Österreich Direkte Steuern Indirekte Steuern Quelle: Statistiques des recettes publiques des pays membres de l'ocde , OCDE, Paris 2013, Tabellen

13 13 OECD-Staaten: Verhältnis direkte / indirekte Steuern in Prozent (ohne ): Rückblick 1 Länder Österreich Australien Belgien Kanada Jahre Direkte Indirekte Direkte Indirekte Direkte Indirekte Direkte Indirekte Länder Chile Tschech. Rep. Dänemark Estland Jahre Direkte Indirekte Direkte Indirekte Direkte Indirekte Direkte Indirekte Länder Finnland Frankreich Deutschland Griechenland Jahre Direkte Indirekte Direkte Indirekte Direkte Indirekte Direkte Indirekte Quelle: Statistiques des recettes publiques des pays membres de l'ocde , OCDE, Paris 2013.

14 14 OECD-Staaten: Verhältnis direkte / indirekte Steuern in Prozent (ohne ): Rückblick 2 Länder Ungarn Island Irland Israel Jahre Direkte Indirekte Direkte Indirekte Direkte Indirekte Direkte Indirekte Länder Italien Japan Korea Luxemburg Jahre Direkte Indirekte Direkte Indirekte Direkte Indirekte Direkte Indirekte Länder Mexiko Niederlande Neuseeland Norwegen Jahre Direkte Indirekte Direkte Indirekte Direkte Indirekte Direkte Indirekte Quelle: Statistiques des recettes publiques des pays membres de l'ocde , OCDE, Paris 2013.

15 15 OECD-Staaten: Verhältnis direkte / indirekte Steuern in Prozent (ohne ): Rückblick 3 Länder Polen Portugal Slowakische Rep. Slowenien Jahre Direkte Indirekte Direkte Indirekte Direkte Indirekte Direkte Indirekte Länder Spanien Schweden Schweiz Türkei Jahre Direkte Indirekte Direkte Indirekte Direkte Indirekte Direkte Indirekte Länder Grossbritannien USA Jahre Direkte Indirekte Direkte Indirekte Quelle: Statistiques des recettes publiques des pays membres de l'ocde , OCDE, Paris 2013.

16 16 Anteil der indirekten Steuern 1) an den Fiskaleinnahmen 2011 (mit Sozialversicherungsbeiträgen) Land Österreich Australien Belgien Kanada Chile Tschechische Rep. Dänemark Estland Finnland Frankreich Deutschland Griechenland Ungarn Island Irland Israel Italien Japan Korea Luxemburg Mexiko Niederlande Neuseeland Norwegen Polen Portugal Slowakische Rep. Slowenien Spanien Schweden Schweiz Türkei Grossbritannien USA Ungewichtete Mittelwerte OECD Total Anteil in Prozent ) Nr und 6000 gemäss OECD-Systematik Quelle: Statistiques des recettes publiques des pays membres de l'ocde , OCDE, Paris 2013, Tabelle 6

17 17 Anteil der indirekten Steuern an den Fiskaleinnahmen 2011 (inkl. Sozialversicherungsbeiträge) in Prozent USA 18.3 Grossbritannien 32.3 Türkei 47.0 Schweiz 22.3 Schweden Spanien Slowenien Slowakische Rep. Portugal Polen Norwegen 26.5 Neuseeland 39.8 Niederlande 30.5 Mexiko 55.2 Luxemburg 27.1 Korea 34.5 Japan 18.7 Italien 31.0 Israel 39.6 Irland Island Ungarn 43.4 Griechenland 39.4 Deutschland Frankreich Finnland 32.7 Estland 41.5 Dänemark Tschechische Rep Chile 49.6 Kanada Belgien Australien Österreich Quelle: Statistiques des recettes publiques des pays membres de l'ocde , OCDE, Paris 2013,

18 18 OECD: Hauptkomponenten 1) der Fiskalquoten in Prozent des BIP Land Einkommen und Erträge Lohn-summen Österreich Australien Belgien Kanada Chile Tschech. Rep Dänemark Estland Finnland Frankreich Deutschland Griechenland Ungarn Island Irland Israel Italien Japan Korea Luxemburg Mexiko Niederlande Neuseeland Norwegen Polen Portugal Slowakische Rep Slowenien Spanien Schweden Schweiz Türkei Grossbritannien USA Ungewichtete Mittelwerte OECD Total ) gemäss OECD-Steuersystematik. Quelle: Statistiques des recettes publiques des pays membres de l'ocde , OCDE, Paris 2013, Tabelle 5.

19 19 OECD: Fiskalquoten 1) (Steuern und Sozialversicherungsbeiträge im Verhältnis zum BIP) in Prozent 2011 Land 2011 Österreich 42.3 Australien 26.5 Belgien 44.1 Kanada 30.4 Chile 21.2 Tschechische Rep Dänemark 47.7 Estland 32.3 Finnland 43.7 Frankreich 44.1 Deutschland 36.9 Griechenland 32.2 Ungarn 37.1 Island 36.0 Irland 27.9 Israel 32.6 Italien 43.0 Japan 28.6 Korea 25.9 Luxemburg 37.0 Mexiko 19.7 Niederlande 38.6 Neuseeland 31.5 Norwegen 42.5 Polen 32.3 Portugal 33.0 Slowakische Rep Slowenien 37.1 Spanien 32.2 Schweden 44.2 Schweiz 28.6 Türkei 27.8 Grossbritannien 35.7 USA (Schätzung) Ungewichtete Mittelwerte OECD Total ) vgl. Hauptkomponenten der Fiskalquoten (Komp_Fis_quote). Quelle: Statistiques des recettes publiques des pays membres de l'ocde , OCDE, Paris 2013, Tabellen 2 und 38.

20 20 Fiskalquoten in Prozent vom BIP 2011 USA 24.0 Grossbritannien 35.7 Türkei Schweiz Schweden 44.2 Spanien 32.2 Slowenien 37.1 Slowakische Rep Portugal Polen Norwegen 42.5 Neuseeland 31.5 Niederlande 38.6 Mexiko 19.7 Luxemburg 37.0 Korea Japan Italien 43.0 Israel 32.6 Irland 27.9 Island Ungarn Griechenland 32.2 Deutschland 36.9 Frankreich Finnland Estland 32.3 Dänemark 47.7 Tschechische Rep Chile 21.2 Kanada 30.4 Belgien 44.1 Australien 26.5 Österreich Quelle: Statistiques des recettes publiques des pays membres de l'ocde , OCDE, Paris 2013,

21 21 OECD: Steuerquoten 1) (Steuern im Verhältnis zum BIP ohne Sozialversicherungsbeiträge) in Prozent 2011 Land ) (Schätzung) Österreich Australien Belgien Kanada Chile Tschechische Rep Dänemark Estland Finnland Frankreich Deutschland Griechenland Ungarn Island Irland Israel Italien Japan Korea Luxemburg Mexiko Niederlande Neuseeland Norwegen Polen Portugal Slowakische Rep Slowenien Spanien Schweden Schweiz Türkei Grossbritannien USA Ungewichtete Mittelwerte OECD Total ) Nr. 1000, 3000, 4000, 5000 und 6000 gemäss OECD-Systematik. 2) Total ohne Nr (Sozialversicherungsbeiträge). Quelle: Statistiques des recettes publiques des pays membres de l'ocde , OCDE, Paris 2013, Tabellen 3 und 38.

22 22 Steuerquoten in Prozent vom BIP 2011 (ohne Sozialversicherungsbeiträge) USA Grossbritannien Türkei Schweiz Schweden Spanien Slowenien Slowakische Rep. Portugal Polen Norwegen Neuseeland Niederlande Mexiko Luxemburg Korea Japan Italien Israel Irland Island Ungarn Griechenland Deutschland Frankreich Finnland Estland Dänemark Tschechische Rep. Chile Kanada Belgien Australien Österreich Quelle: Statistiques des recettes publiques des pays membres de l'ocde , OCDE, Paris 2013, Tabellen 3 und 38.

23 23 OECD: Sozialversicherungsquoten 1) (Sozialversicherungsbeiträge im Verhältnis zum BIP) in Prozent 2011 Land (Schätzung) Österreich Australien - - Belgien Kanada Chile Tschechische Rep Dänemark Estland Finnland Frankreich Deutschland Griechenland Ungarn Island Irland Israel Italien Japan Korea Luxemburg Mexiko Niederlande Neuseeland - - Norwegen Polen Portugal Slowakische Rep Slowenien Spanien Schweden Schweiz Türkei Grossbritannien USA Ungewichtete Mittelwerte OECD Total ) Nr gemäss OECD-Systematik. Quelle: Statistiques des recettes publiques des pays membres de l'ocde , OCDE, Paris 2013, Tabellen 13 und 38.

24 24 Sozialversicherungsquote in Prozent vom BIP 2011 USA Grossbritannien Türkei Schweiz Schweden Spanien Slowenien Slowakische Rep. Portugal Polen Norwegen Neuseeland Niederlande Mexiko Luxemburg Korea Japan Italien Israel Irland Island Ungarn Griechenland Deutschland Frankreich Finnland Estland Dänemark Tschechische Rep. Chile Kanada Belgien Australien Österreich Quelle: Statistiques des recettes publiques des pays membres de l'ocde , OCDE, Paris 2013, Tabellen 13 und 38.

25 25 OECD: Gewinnsteuerquoten 1) (Steuern auf den Erträgen der Kapitalgesellschaften im Verhältnis zum BIP) in Prozent 2011 Land 2011 Österreich 2.2 Australien 5.2 Belgien 2.9 Kanada 3.1 Chile - Tschechische Rep. 3.4 Dänemark 2.8 Estland 1.2 Finnland 2.7 Frankreich 2.5 Deutschland 1.7 Griechenland 2.1 Ungarn 1.2 Island 1.8 Irland 2.5 Israel 3.1 Italien 2.7 Japan 3.4 Korea 4.0 Luxemburg 5.0 Mexiko - Niederlande 2.1 Neuseeland 4.1 Norwegen 10.7 Polen 2.1 Portugal 3.2 Slowakische Rep. 2.4 Slowenien 1.7 Spanien 1.8 Schweden 3.2 Schweiz 2.9 Türkei 2.1 Grossbritannien 3.1 USA 2.3 Ungewichtete Mittelwerte OECD Total 3.0 1) Nr gemäss OECD-Systematik. Quelle: Statistiques des recettes publiques des pays membres de l'ocde , OCDE, Paris 2013, Tabelle 11.

26 26 Gewinnsteuerquoten in Prozent vom BIP 2011 USA Grossbritannien Türkei Schweiz Schweden Spanien Slowenien Slowakische Rep. Portugal Polen Norwegen Neuseeland Niederlande Mexiko Luxemburg Korea Japan Italien Israel Irland Island Ungarn Griechenland Deutschland Frankreich Finnland Estland Dänemark Tschechische Rep. Chile Kanada Belgien Australien Österreich Quelle: Statistiques des recettes publiques des pays membres de l'ocde , OCDE, Paris 2013, Tabelle 11.

27 27 OECD: Steuern auf den Einkommen der natürlichen Personen 1) in Prozent des BIP 2011 Land 2011 Österreich 9.5 Australien 10.4 Belgien 12.5 Kanada 10.9 Chile - Tschechische Rep. 3.7 Dänemark 24.2 Estland 5.2 Finnland 12.8 Frankreich 7.5 Deutschland 9.1 Griechenland 4.8 Ungarn 4.9 Island 13.5 Irland 9.0 Israel 5.9 Italien 11.5 Japan 5.3 Korea 3.8 Luxemburg 8.3 Mexiko - Niederlande 8.3 Neuseeland 11.6 Norwegen 9.8 Polen 4.5 Portugal 6.1 Slowakische Rep. 2.5 Slowenien 5.7 Spanien 7.2 Schweden 12.2 Schweiz 8.9 Türkei 3.8 Grossbritannien 10.1 USA 8.9 Ungewichtete Mittelwerte OECD Total 8.5 1) Nr gemäss OECD-Systematik. Quelle: Statistiques des recettes publiques des pays membres de l'ocde , OCDE, Paris 2013, Tabelle 9.

28 28 Steuern auf den Einkommen der natürlichen Personen in Prozent vom BIP 2011 USA Grossbritannien Türkei Schweiz Schweden Spanien Slowenien Slowakische Rep. Portugal Polen Norwegen Neuseeland Niederlande Mexiko Luxemburg Korea Japan Italien Israel Irland Island Ungarn Griechenland Deutschland Frankreich Finnland Estland Dänemark Tschechische Rep. Chile Kanada Belgien Australien Österreich Quelle: Statistiques des recettes publiques des pays membres de l'ocde , OCDE, Paris 2013, Tabelle 9.

29 29 Land (Schätzung) Österreich Australien Belgien Kanada Chile Tschechische Rep Dänemark Estland Finnland Frankreich Deutschland Griechenland Ungarn Island Irland Israel Italien Japan Korea Luxemburg Mexiko Niederlande Neuseeland Norwegen Polen Portugal Slowakische Rep Slowenien Spanien Schweden Schweiz Türkei Grossbritannien USA Ungewichtete Mittelwerte OECD Total ) Nr gemäss OECD-Systematik. OECD: Steuern auf dem 1) in Prozent des BIP 2011 Quelle: Statistiques des recettes publiques des pays membres de l'ocde , OCDE, Paris 2013, Tabellen 21 und 38.

30 30 Steuern auf dem in Prozent vom BIP 2011 USA Grossbritannien Türkei Schweiz Schweden Spanien Slowenien Slowakische Rep. Portugal Polen Norwegen Neuseeland Niederlande Mexiko Luxemburg Korea Japan Italien Israel Irland Island Ungarn Griechenland Deutschland Frankreich Finnland Estland Dänemark Tschechische Rep. Chile Kanada Belgien Australien Österreich Quelle: Statistiques des recettes publiques des pays membres de l'ocde , OCDE, Paris 2013, Tabellen 21 und 38.

31 31 OECD: Steuern auf Dienstleistungen 1) in Prozent des BIP 2011 Land (Schätzung) Österreich Australien Belgien Kanada Chile Tschechische Rep Dänemark Estland Finnland Frankreich Deutschland Griechenland Ungarn Island Irland Israel Italien Japan Korea Luxemburg Mexiko Niederlande Neuseeland Norwegen Polen Portugal Slowakische Rep Slowenien Spanien Schweden Schweiz Türkei Grossbritannien USA Ungewichtete Mittelwerte OECD Total ) Nr gemäss OECD-Systematik. Quelle: Statistiques des recettes publiques des pays membres de l'ocde , OCDE, Paris 2013, Tabellen 23 und 38.

32 32 Steuern auf Dienstleistungen in Prozent vom BIP 2011 USA Grossbritannien Türkei Schweiz Schweden Spanien Slowenien Slowakische Rep. Portugal Polen Norwegen Neuseeland Niederlande Mexiko Luxemburg Korea Japan Italien Israel Irland Island Ungarn Griechenland Deutschland Frankreich Finnland Estland Dänemark Tschechische Rep. Chile Kanada Belgien Australien Österreich Quelle: Statistiques des recettes publiques des pays membres de l'ocde , OCDE, Paris 2013, Tabellen 23 und 38.

33 33 OECD: Allgemeine Verbrauchssteuern 1) in Prozent des BIP 2011 Land 2011 Österreich 7.9 Australien 3.4 Belgien 7.1 Kanada 4.4 Chile 7.9 Tschechische Rep. 7.1 Dänemark 9.9 Estland 8.5 Finnland 9.0 Frankreich 7.2 Deutschland 7.3 Griechenland 7.6 Ungarn 10.9 Island 8.0 Irland 6.0 Israel 9.8 Italien 6.2 Japan 2.7 Korea 4.4 Luxemburg 6.2 Mexiko 3.7 Niederlande 6.9 Neuseeland 9.7 Norwegen 7.7 Polen 7.9 Portugal 8.3 Slowakische Rep. 6.8 Slowenien 8.3 Spanien 5.3 Schweden 9.6 Schweiz 3.7 Türkei 6.1 Grossbritannien 7.4 USA 1.9 Ungewichtete Mittelwerte OECD Total 6.9 1) Nr gemäss OECD-Systematik. Quelle: Statistiques des recettes publiques des pays membres de l'ocde , OCDE, Paris 2013, Tabelle 27.

34 34 Allgemeine Verbrauchssteuern in Prozent vom BIP 2011 USA Grossbritannien Türkei Schweiz Schweden Spanien Slowenien Slowakische Rep. Portugal Polen Norwegen Neuseeland Niederlande Mexiko Luxemburg Korea Japan Italien Israel Irland Island Ungarn Griechenland Deutschland Frankreich Finnland Estland Dänemark Tschechische Rep. Chile Kanada Belgien Australien Österreich Quelle: Statistiques des recettes publiques des pays membres de l'ocde , OCDE, Paris 2013, Tabelle 27.

35 35 OECD: Spezielle Verbrauchssteuern (Zölle, Monopolgebühren, u.s.w.) ) in Prozent des BIP Land 2011 Österreich 3.2 Australien 3.0 Belgien 3.1 Kanada 2.5 Chile 2.0 Tschechische Rep. 3.9 Dänemark 4.5 Estland 4.5 Finnland 4.8 Frankreich 3.4 Deutschland 3.1 Griechenland 4.2 Ungarn 4.6 Island 3.8 Irland 2.9 Israel 2.2 Italien 3.7 Japan 2.0 Korea 3.2 Luxemburg 3.7 Mexiko 6.8 Niederlande 3.3 Neuseeland 2.0 Norwegen 3.0 Polen 4.3 Portugal 4.2 Slowakische Rep. 3.1 Slowenien 4.9 Spanien 2.5 Schweden 2.9 Schweiz 1.9 Türkei 6.0 Grossbritannien 3.7 USA 1.7 Ungewichtete Mittelwerte OECD Total 3.5 1) Nr gemäss OECD-Systematik. Quelle:Statistiques des recettes publiques des pays membres de l'ocde , OCDE, Paris 2013, Tabelle 29.

36 36 Spezielle Verbrauchssteuern in Prozent vom BIP 2011 USA Grossbritannien Türkei Schweiz Schweden Spanien Slowenien Slowakische Rep. Portugal Polen Norwegen Neuseeland Niederlande Mexiko Luxemburg Korea Japan Italien Israel Irland Island Ungarn Griechenland Deutschland Frankreich Finnland Estland Dänemark Tschechische Rep. Chile Kanada Belgien Australien Österreich Quelle:Statistiques des recettes publiques des pays membres de l'ocde , OCDE, Paris 2013, Tabelle 29.

37 37 OECD: Anteil der direkten Steuern 1) (inkl. Sozialversicherungsbeiträge) am BIP 2011 Land 2011 Österreich 30.1 Australien 19.4 Belgien 32.8 Kanada 22.8 Chile 10.6 Tschechische Rep Dänemark 32.3 Estland 18.7 Finnland 29.2 Frankreich 31.8 Deutschland 26.0 Griechenland 19.4 Ungarn 20.8 Island 23.1 Irland 18.1 Israel 19.7 Italien 29.5 Japan 23.3 Korea 17.0 Luxemburg 26.9 Mexiko 8.9 Niederlande 26.4 Neuseeland 19.0 Norwegen 31.2 Polen 19.4 Portugal 19.7 Slowakische Rep Slowenien 23.1 Spanien 23.3 Schweden 31.0 Schweiz 22.2 Türkei 14.7 Grossbritannien 24.1 USA 19.7 Ungewichtete Mittelwerte OECD Total ) Nr. 1000, 2000, 3000, 4000 gemäss OECD-Systematik. Quelle: Statistiques des recettes publiques des pays membres de l'ocde , OCDE, Paris 2013, Tabelle 5.

38 38 Anteil der direkten Steuern (inkl. Sozialversicherungsbeiträge) am BIP 2011 USA Grossbritannien Türkei Schweiz Schweden Spanien Slowenien Slowakische Rep. Portugal Polen Norwegen Neuseeland Niederlande Mexiko Luxemburg Korea Japan Italien Israel Irland Island Ungarn Griechenland Deutschland Frankreich Finnland Estland Dänemark Tschechische Rep. Chile Kanada Belgien Australien Österreich Quelle: Statistiques des recettes publiques des pays membres de l'ocde , OCDE, Paris 2013, Tabelle 5.

39 39 Hauptkomponenten der Fiskalquoten in Prozent der Gesamtbelastung 2011 Österreich Australien 28% 1% EU Zölle 0.3% Einkommen und Erträge 29% Einkommen und Erträge 59% 1% 7% 34% 27% 9% 5% Belgien Kanada 25% EU Zölle 1% Einkommen und Erträge 35% 25% 0.1% Einkommen und Erträge 47% 7% 32% 11% 2% 15% Chile Tschechische Republik 0.3% Einkommen und Erträge 4 33% EU Zölle 1% Einkommen und Erträge 2 5 4% 6% 2% 44% Dänemark Estland 32% EU Zölle 0.4% Einkommen und Erträge 61% 41% EU Zölle 1% Einkommen und Erträge 2 4% Lohn 2% 1% 37%

40 40 Finnland Frankreich EU Zölle 0.2% 33% 0.1% Einkommen und Erträge 36% 25% EU Zölle 0.2% 3% Einkommen und Erträge 23% 2.6% 29% 8% 3% 38% Deutschland Griechenland 29% EU Zölle 0.5% Einkommen und Erträge 29% 39% EU Zölle 0.3% Einkommen und Erträge 22% 2% 39% 6% 33% Ungarn Island 43% 0.5% EU Zölle 0.3% Einkommen und Erträge 17% 35% 1.1% Einkommen und Erträge 45.5% 3% 2% 35% 7% 0.5% 11% Irland Israel EU Zölle 0.5% Einkommen und Erträge 41% Einkommen und Erträge 3 34% 7% 0.7% 17% 4 9% 3.8% 17%

41 41 Italien Japan 26% 5% EU Zölle 0.3% Einkommen und Erträge 32% 18% Einkommen und Erträge 3 5% 31% 1 42% Korea Luxemburg 31% 3% EU Zölle 0.1% Einkommen und Erträge 36% 12% 0.3% 24% Einkommen und Erträge 3 27% 7% Lohn 0.2% 3 Mexiko Niederlande 1% Einkommen und Erträge 27% 3 1% EU Zölle 1% Einkommen und Erträge 27% 54% 2% 2% 14% 3% 38% Neuseeland Norwegen Einkommen und Erträge 54% 3% 27% 4 6% 22% Einkommen und Erträge 48%

42 42 Polen Portugal 39% 1% EU Zölle 0.3% Einkommen und Erträge 2 1% EU Zölle 0.3% Einkommen und Erträge 29% 4% 35% 1% 39% 3% 28% Slowakische Republik Slowenien EU Zölle 0.8% Einkommen und Erträge 18% EU Zölle 0.5% Einkommen und Erträge % 1% 43% 37% 2% 0.2% 6% 26% Spanien 0.8% EU Zölle 0.5% Einkommen und Erträge 29% 3% 29% Schweden 0.1% EU Zölle 0.3% 37% 1 23% Einkommen und Erträge 35% Schweiz Türkei Einkommen und Erträge 46% 45% 2% Einkommen und Erträge 21% 22% 7% 25% 4% 28%

43 43 Grossbritannien USA 32% EU Zölle 0.5% 12% 18% 12% 19% Einkommen und Erträge 37% 23% Einkommen und Erträge 47%

Internationaler Steuervergleich

Internationaler Steuervergleich Eidgenössisches Finanzdepartement EFD 10. März 2008 Internationaler Steuervergleich Fiskalquoten 2005 Unter den anerkannten Kennzahlen zur Messung der allgemeinen Steuerbelastung bildet die Fiskalquote

Mehr

Rohstoff. Fiskalquote Datum 15. Dezember Fiskalquote 2009 und ihre Bestandteile im Zeitverlauf

Rohstoff. Fiskalquote Datum 15. Dezember Fiskalquote 2009 und ihre Bestandteile im Zeitverlauf Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Rohstoff Datum 15. Dezember 2010 Fiskalquote 2009 Fiskalquote 2009 und ihre Bestandteile im Zeitverlauf Die Fiskalquote ist die Summe aller Steuern und Abgaben im

Mehr

Rohstoff. Fiskalquote Datum:

Rohstoff. Fiskalquote Datum: Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Finanzverwaltung EFV Rohstoff Datum: 24.10.2012 Fiskalquote 2011 Die Fiskalquote ist die Summe aller Steuern und Sozialversicherungsabgaben im Verhältnis

Mehr

Weiterhin vergleichsweise tiefe Steuerbelastung in der Schweiz

Weiterhin vergleichsweise tiefe Steuerbelastung in der Schweiz Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Medienmitteilung Datum 17. Oktober 2007 Weiterhin vergleichsweise tiefe Steuerbelastung in der Schweiz Die Fiskalquote der Schweiz beträgt für das Jahr 2006 29,4 Prozent

Mehr

Auf der Suche nach einer gerechten Steuerbelastung

Auf der Suche nach einer gerechten Steuerbelastung 12.07.17 INSM- DISKUSSIONSVERANSTALTUNG: STEUERPOLITIK IM ZEICHEN VOLLER KASSEN WARUM ENTLASTUNGEN GERECHT SIND Auf der Suche nach einer gerechten Steuerbelastung Prof. Dr. Dr. h.c. Clemens Fuest Agenda

Mehr

index 2013 Klimaschutz-Index Komponenten 7,5% 10% 7,5% 10% 10% 10% 4% 4% 20% 30% Emissionsniveau 10% 10% 30% Entwicklung der Emissionen KLIMASCHUTZ

index 2013 Klimaschutz-Index Komponenten 7,5% 10% 7,5% 10% 10% 10% 4% 4% 20% 30% Emissionsniveau 10% 10% 30% Entwicklung der Emissionen KLIMASCHUTZ Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index Nationale Klimapolitik Primärenergieverbrauch pro Kopf Internationale Klimapolitik 7,5% 7,5% CO 2 -Emissionen pro Kopf Effizienz-Trend Effizienz-Niveau

Mehr

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management.

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management. Nachhaltigkeitsindex für Pensionssysteme Ergänzungsmaterial zur Presseaussendung Wien, 01. April 2014 Ranking nach Ländern 2014 (absolut) 1 Australien 2 Schweden 3 Neuseeland 4 Norwegen 5 Niederlande 6

Mehr

Kai Eicker-Wolf, DGB Hessen-Thüringen. Verteilung und Landeshaushalt

Kai Eicker-Wolf, DGB Hessen-Thüringen. Verteilung und Landeshaushalt Verteilung und Landeshaushalt Arten der Verteilung Einkommensverteilung: Funktionale Einkommensverteilung: Verteilung des Einkommens auf Kapital und Arbeit (Lohn und Profit) Personelle Verteilung: Personen

Mehr

VATTENFALL-Cyclassics

VATTENFALL-Cyclassics 55km total men women total men women total men women Dänemark Dominica Dominikanische Republik Dschibuti Frankreich Italien Luxemburg Neuseeland Niederlande Österreich Polen Rumänien Schweden Schweiz Vereinigte

Mehr

Parl. Anfrage 8819/J - "EU-Zugeständnisse an Großbritannien mit Auswirkungen auf den Anspruch auf eine Ausgleichszulage in der Pensionsversicherung"

Parl. Anfrage 8819/J - EU-Zugeständnisse an Großbritannien mit Auswirkungen auf den Anspruch auf eine Ausgleichszulage in der Pensionsversicherung 8419/AB XXV. GP - Anfragebeantwortung - Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft 1 von 18 Parl. Anfrage 8819/J - "EU-Zugeständnisse an Großbritannien mit Auswirkungen auf den Anspruch auf

Mehr

PISA Kennwerte zum Kompetenzstand von 15-Jährigen (Teil 1)

PISA Kennwerte zum Kompetenzstand von 15-Jährigen (Teil 1) PISA Kennwerte zum Kompetenzstand von 15-Jährigen (Teil 1) OECD- Durchschnitt 494 501 496 Naturwissenschaftliche Kompetenz Südkorea 538 536 554 Niederlande Finnland * bei der PISA-Studie (Programme for

Mehr

index 2014 Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index 7,5 % 20 % Klimapolitik 30 % Emissionsniveau 10 % 5 % 5 % 5 %

index 2014 Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index 7,5 % 20 % Klimapolitik 30 % Emissionsniveau 10 % 5 % 5 % 5 % Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index Nationale Klimapolitik Primärenergieverbrauch pro Kopf Internationale Klimapolitik Effizienz-Trend Effizienz-Niveau Entwicklung der Produktion

Mehr

Hessisches Statistisches Landesamt. Sonderauswertung der Tourismusstatistik nach Destinationen 2008 bis 2011 für das Hessische Wirtschaftsministerium

Hessisches Statistisches Landesamt. Sonderauswertung der Tourismusstatistik nach Destinationen 2008 bis 2011 für das Hessische Wirtschaftsministerium Hessisches Statistisches Landesamt Sonderauswertung der Tourismusstatistik nach Destinationen 2008 bis 2011 für das Hessische Wirtschaftsministerium 16. April 2012 1. Beherbergungsbetriebe und Schlafgelegenheiten

Mehr

index 2016 Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index 30 % Emissionsniveau 10 % 20 % 4 % 4 % KLIMASCHUTZ Nationale Klimapolitik

index 2016 Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index 30 % Emissionsniveau 10 % 20 % 4 % 4 % KLIMASCHUTZ Nationale Klimapolitik Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index Nationale Klimapolitik Primärenergieverbrauch pro Kopf Internationale Klimapolitik Effizienz-Trend Effizienz-Niveau Entwicklung der Produktion

Mehr

PISA Mathematik und Naturwissenschaften (Teil 1)

PISA Mathematik und Naturwissenschaften (Teil 1) PISA und (Teil 1) PISA-* insgesamt, ausgewählte europäische Staaten, Erhebung 2009 554 Finnland 541 520 517 Liechtenstein Schweiz * Informationen zur Interpretation der Punktzahldifferenzen erhalten Sie

Mehr

Arbeitsmarkt in Österreich

Arbeitsmarkt in Österreich Arbeitsmarkt in Österreich Beschäftigung, Arbeitslose und Arbeitslosenquote Arbeitsmarkt Österreich Ende August 2016 Beschäftigte Arbeitslose Anzahl Anzahl AL-Quote (%) Österreich 3.656.578 329.862 8,3

Mehr

Arbeitsmarkt in Österreich

Arbeitsmarkt in Österreich Arbeitsmarkt in Österreich Beschäftigung, Arbeitslose und Arbeitslosenquote Arbeitsmarkt Österreich Ende September 2016 Beschäftigte Arbeitslose Anzahl Anzahl AL-Quote (%) Österreich 3.643.819 323.239

Mehr

Arbeitsmarkt in Österreich

Arbeitsmarkt in Österreich Arbeitsmarkt in Österreich Beschäftigung, Arbeitslose und Arbeitslosenquote Arbeitsmarkt Österreich Ende Dezember 2016 Beschäftigte Arbeitslose Anzahl Anzahl AL-Quote (%) Österreich 3.565.276 410.429 10,3

Mehr

Arbeitsmarkt in Österreich

Arbeitsmarkt in Österreich Arbeitsmarkt in Österreich Beschäftigung, Arbeitslose und Arbeitslosenquote Arbeitsmarkt Österreich Ende März 2017 Beschäftigte Arbeitslose Anzahl Anzahl AL-Quote (%) Österreich 3.615.866 354.072 8,9 Burgenland

Mehr

Arbeitsmarkt in Österreich

Arbeitsmarkt in Österreich Arbeitsmarkt in Österreich Beschäftigung, Arbeitslose und Arbeitslosenquote Arbeitsmarkt Österreich Ende August 2017 Beschäftigte Arbeitslose Anzahl Anzahl AL-Quote (%) Österreich 3.724.870 311.492 7,7

Mehr

Arbeitsmarkt in Österreich

Arbeitsmarkt in Österreich Arbeitsmarkt in Österreich Beschäftigung, Arbeitslose und Arbeitslosenquote Arbeitsmarkt Österreich Ende September 2017 Beschäftigte Arbeitslose Anzahl Anzahl AL-Quote (%) Österreich 3.705.302 302.843

Mehr

Arbeitsmarkt in Österreich

Arbeitsmarkt in Österreich Arbeitsmarkt in Österreich Beschäftigung, Arbeitslose und Arbeitslosenquote Arbeitsmarkt Österreich Ende Oktober 2017 Beschäftigte Arbeitslose Anzahl Anzahl AL-Quote (%) Österreich 3.689.280 315.722 7,9

Mehr

Arbeitsmarkt in Österreich

Arbeitsmarkt in Österreich Arbeitsmarkt in Österreich Beschäftigung, Arbeitslose und Arbeitslosenquote Arbeitsmarkt Österreich Ende Dezember 2017 Beschäftigte Arbeitslose Anzahl Anzahl AL-Quote (%) Österreich 3.646.208 378.741 9,4

Mehr

Direktinvestitionen lt. Zahlungsbilanzstatistik. Für den Berichtszeitraum 20 bis 201

Direktinvestitionen lt. Zahlungsbilanzstatistik. Für den Berichtszeitraum 20 bis 201 Direktinvestitionen lt. Für den Berichtszeitraum 20 bis 201 201 2 Inhalt I. Schaubilder 5 II. Tabellen 1.1 Transaktionswerte nach ausgewählten Ländergruppen und Ländern 11 1.1.1 Inländische Direktinvestitionen

Mehr

Facebook Demographische Zahlen der Länder > 1 Mio. Benutzer per

Facebook Demographische Zahlen der Länder > 1 Mio. Benutzer per Facebook Demographische Zahlen der Länder > 1 Mio. per 31.05.2010 Als Quelle für die Zahlen diente Facebook AdPlanner. Die Zahlen wurden jeweils pro Land und für die ermittelt, der Frauenanteil wurde aus

Mehr

Das Geldvermögen der privaten Haushalte weltweit

Das Geldvermögen der privaten Haushalte weltweit Economic Research Das Geldvermögen der privaten Haushalte weltweit München, Oktober 217 Erholung in turbulenten Zeiten Geldvermögen und Schulden der privaten Haushalte weltweit in Billionen Euro und prozentuale

Mehr

Arbeitsmarkt in Österreich

Arbeitsmarkt in Österreich Arbeitsmarkt in Österreich Beschäftigung, Arbeitslose und Arbeitslosenquote Arbeitsmarkt Österreich Ende März 2016 Beschäftigte Arbeitslose Anzahl Anzahl AL-Quote (%) Österreich 3.556.258 367.576 9,4 Burgenland

Mehr

Arbeitsmarkt in Österreich

Arbeitsmarkt in Österreich Arbeitsmarkt in Österreich Beschäftigung, Arbeitslose und Arbeitslosenquote Arbeitsmarkt Österreich Ende Oktober 2015 Beschäftigte Arbeitslose Anzahl Anzahl AL-Quote (%) Österreich 3.551.560 339.412 8,7

Mehr

Werkstattbericht Nr. 10/2001. Werkstattbericht. Werkstattbericht

Werkstattbericht Nr. 10/2001. Werkstattbericht. Werkstattbericht Werkstattbericht Nr. 10/2001 Werkstattbericht Werkstattbericht Werkstattbericht Nr. 10/2001 Werkstattbericht Nr. 10/2001 Werkstattbericht Nr. 10/2001 Ausländische Beschäftigte in den EU-Staaten nach Nationalität

Mehr

Arbeitsmarkt in Österreich

Arbeitsmarkt in Österreich Arbeitsmarkt in Österreich Beschäftigung, Arbeitslose und Arbeitslosenquote Arbeitsmarkt Österreich Ende Februar 2012 Beschäftigte Arbeitslose Anzahl Anzahl AL-Quote (%) Österreich 3.391.850 310.064 8,4

Mehr

Arbeitsmarkt in Österreich

Arbeitsmarkt in Österreich Arbeitsmarkt in Österreich Beschäftigung, Arbeitslose und Arbeitslosenquote Arbeitsmarkt Österreich Ende Jänner 2016 Beschäftigte Arbeitslose Anzahl Anzahl AL-Quote (%) Österreich 3.487.848 424.989 10,9

Mehr

Das Geldvermögen der privaten Haushalte weltweit

Das Geldvermögen der privaten Haushalte weltweit Economic Research Das Geldvermögen der privaten Haushalte weltweit München, September 216 Niedrigstes Vermögenswachstum seit 211 Geldvermögen und Schulden der privaten Haushalte weltweit in Billionen Euro

Mehr

Eheschließungen und Scheidungen (Teil 1)

Eheschließungen und Scheidungen (Teil 1) Eheschließungen und Scheidungen (Teil 1) Je 1.000 Personen, ausgewählte europäische Staaten, Mittelwert 2000 bis 2009 Scheidungen ** Eheschließungen * 2,0 Zypern 9,6 1,3 Türkei 8,5 0,7 Mazedonien, ehem.

Mehr

Statistische Mitteilung vom 12. Oktober 2017

Statistische Mitteilung vom 12. Oktober 2017 Präsidialdepartement des Kantons Basel-Stadt Statistisches Amt Statistische Mitteilung vom 12. Oktober 217 Höhere Gäste- und Übernachtungszahlen im September 217 Im September 217 wurden 117 36 Logiernächte

Mehr

5. Ausgaben für Bildungseinrichtungen 3 Jahre bis Schuleintritt 2009 (OECD-34)

5. Ausgaben für Bildungseinrichtungen 3 Jahre bis Schuleintritt 2009 (OECD-34) Kinderbetreuung international: Deutschland im Vergleich Das internationale Monitoring frühkindlicher Bildungs- und Betreuungssysteme wird hauptsächlich von der OECD und der EU (EUROSTAT) durchgeführt.

Mehr

Arbeitsmarkt in Österreich

Arbeitsmarkt in Österreich Arbeitsmarkt in Österreich Beschäftigung, Arbeitslose und Arbeitslosenquote Arbeitsmarkt Österreich Ende August 2014 Beschäftigte Arbeitslose Anzahl Anzahl AL-Quote (%) Österreich 3.552.267 292.321 7,6

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: G IV 1 - m 12/2016 Gäste und im hessischen Tourismus im Dezember 2016 Februar 2017 Hessisches Statistisches Landesamt, Wiesbaden Impressum

Mehr

Hintergrundinformationen Roaming. Stand: Juni 2011

Hintergrundinformationen Roaming. Stand: Juni 2011 Hintergrundinformationen Roaming Stand: Juni 2011 Überblick Roaminggebühren fallen bei mobiler Kommunikation im Ausland an. Entscheidend für die Endkundenpreise sind die sogenannten Inter Operator Tarifs.

Mehr

Arbeitsmarkt in Österreich

Arbeitsmarkt in Österreich Arbeitsmarkt in Österreich Beschäftigung, Arbeitslose und Arbeitslosenquote Arbeitsmarkt Österreich Ende Juli 2012 Beschäftigte Arbeitslose Anzahl Anzahl AL-Quote (%) Österreich 3.562.070 227.869 6,0 Burgenland

Mehr

hohe belastung durch steuern und abgaben in der schweiz

hohe belastung durch steuern und abgaben in der schweiz FAKTENBLATT 4: VERTEILUNGSFRAGEN hohe belastung durch steuern und abgaben in der schweiz Im internationalen Vergleich wird die Schweiz regelmässig als Steuerparadies bezeichnet. OECD-Zahlen stützen diese

Mehr

Statistische Mitteilung vom 13. Februar 2017

Statistische Mitteilung vom 13. Februar 2017 Präsidialdepartement des Kantons Basel-Stadt Statistisches Amt Statistische Mitteilung vom 13. Februar 217 Basler Tourismus 216: Noch nie wurden so viele Übernachtungen gezählt Im Dezember wurden 98 399

Mehr

EM2016-Fussball.de. Spielplan EM 2016 Qualifikation. Spieltag 1. Datum Uhrzeit Gruppe Heim Gast Ergebnis

EM2016-Fussball.de. Spielplan EM 2016 Qualifikation. Spieltag 1. Datum Uhrzeit Gruppe Heim Gast Ergebnis Spieltag 1 07.09.2014 18:00 D Georgien - Irland 18:00 I Dänemark - Armenien 18:00 F Ungarn - Nordirland 20:45 D Deutschland - Schottland 20:45 D Gibraltar - Polen 20:45 I Portugal - Albanien 20:45 F Färöer

Mehr

Statistische Mitteilung vom 11. September 2017

Statistische Mitteilung vom 11. September 2017 Präsidialdepartement des Kantons Basel-Stadt Statistisches Amt Statistische Mitteilung vom 11. September 217 Basler Tourismus verzeichnet im August 217 ein Übernachtungsplus Wie bereits in den vorangegangenen

Mehr

PISA Lesekompetenz (Teil 1)

PISA Lesekompetenz (Teil 1) PISA Lesekompetenz (Teil 1) PISA-Punkte* und geschlechtssprezifischer Unterschied, ausgewählte europäische Staaten, Erhebung 2009 PISA-Punkte* insgesamt Vorsprung der Mädchen in Punkten Finnland 536 55

Mehr

Internetnutzung (Teil 1)

Internetnutzung (Teil 1) (Teil 1) Internetnutzung (Teil 1) Europäische Union Union und und ausgewählte europäische Staaten, 2010 nie nutzen**, in Prozent regelmäßig nutzen*, in Prozent 5 Island 92 5 Norwegen 90 ** Privatpersonen,

Mehr

Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz

Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz 2010 Referat für Statistik, Druckerei und Kopierservice 8011 Graz-Rathaus, Hauptplatz 1 Herausgeber und Herstellung Referat für Statistik, Druckerei und

Mehr

Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz

Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz 2010 Referat für Statistik, Druckerei und Kopierservice 8011 Graz-Rathaus, Hauptplatz 1 Herausgeber und Herstellung Referat für Statistik, Druckerei und

Mehr

Fremdenverkehrsstatistik Mai 2009

Fremdenverkehrsstatistik Mai 2009 Fremdenverkehrsstatistik Mai 2009 Inhaltsverzeichnis Auslastung der Fremdenverkehrsbetriebe der Stadt Graz...3 Durchschnittliche Übernachtungsdauer im Mai 2009...4 Entwicklung zum Monat des Vorjahres...5

Mehr

Kein Geld für Aufwertung?

Kein Geld für Aufwertung? Kein Geld für Aufwertung? Zur Lage der öffentlichen Haushalte in Deutschland Oft zu hörende These: Wir haben über unsere Verhältnisse gelebt. Wir können uns vieles nicht mehr leisten. Der Gürtel muss enger

Mehr

Besteuerung von Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit in wichtigen Staaten Stand 2005

Besteuerung von Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit in wichtigen Staaten Stand 2005 Besteuerung von Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit in wichtigen Staaten Stand 2005 Die Übersicht stellt stichwortartig die Grundzüge der Besteuerung von Arbeitnehmern in den anderen und Japan, Kanada,

Mehr

STATISTIK DER AUSZAHLUNGEN AN EHEMALIGE ZWANGSARBEITER UND DEREN RECHTSNACHFOLGER

STATISTIK DER AUSZAHLUNGEN AN EHEMALIGE ZWANGSARBEITER UND DEREN RECHTSNACHFOLGER STATISTIK DER AUSZAHLUNGEN AN EHEMALIGE ZWANGSARBEITER UND DEREN RECHTSNACHFOLGER LÄNDERÜBERSICHT Die Auszahlungen zum Ausgleich von Zwangsarbeit erfolgten in insgesamt 98 Ländern. Die folgende Übersicht

Mehr

und Zuzüglern Anrechenbarer Quellensteuerabzug;

und Zuzüglern Anrechenbarer Quellensteuerabzug; OFD Rheinland v. 06.11.2006 - S 1300-1008 - St 152 Besteuerung von Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit in den Staaten der EU und wichtigen anderen Staaten; Stand 2005 Die Übersicht stellt stichwortartig

Mehr

Statistische Mitteilung vom 27. Februar 2017

Statistische Mitteilung vom 27. Februar 2017 Präsidialdepartement des Kantons Basel-Stadt Statistisches Amt Statistische Mitteilung vom 27. Februar 217 Rückgang der Logiernächte im Januar 217 Im Januar 217 nahm die Zahl der Übernachtungen gegenüber

Mehr

10.01 International Arbeitnehmer im Ausland und ihre Angehörigen

10.01 International Arbeitnehmer im Ausland und ihre Angehörigen 10.01 International Arbeitnehmer im Ausland und ihre Angehörigen Stand am 1. Januar 2016 Korrigenda Randziffern 5, 9, 14, 15, 18 5 Welches ist das massgebende Sozialversicherungssystem bei Erwerbstätigkeit

Mehr

BEHERBERGUNGSSTATISTIK DER LANDESHAUPTSTADT GRAZ MÄRZ 2013

BEHERBERGUNGSSTATISTIK DER LANDESHAUPTSTADT GRAZ MÄRZ 2013 Foto: sxc.hu BEHERBERGUNGSSTATISTIK DER LANDESHAUPTSTADT GRAZ MÄRZ 2013 Präsidialabteilung Referat für Statistik Hauptplatz 1 8011 Graz Tel.: +43 316 872-2342 statistik@stadt.graz.at www.graz.at Herausgeber

Mehr

Die Verschuldung der öffentlichen Hand und die daraus resultierenden wirtschaftspolitischen Konsequenzen

Die Verschuldung der öffentlichen Hand und die daraus resultierenden wirtschaftspolitischen Konsequenzen Die Verschuldung der öffentlichen Hand und die daraus resultierenden wirtschaftspolitischen Konsequenzen 8. April 211 Univ.-Prof. Dr. Bernhard Felderer Öffentliche Finanzierungssalden*) in Österreich 27

Mehr

41 T Korea, Rep. 52,3. 42 T Niederlande 51,4. 43 T Japan 51,1. 44 E Bulgarien 51,1. 45 T Argentinien 50,8. 46 T Tschech.

41 T Korea, Rep. 52,3. 42 T Niederlande 51,4. 43 T Japan 51,1. 44 E Bulgarien 51,1. 45 T Argentinien 50,8. 46 T Tschech. Gesamtergebnis Table 1: Klimaschutz-Index 2012 Tabelle 1 Rang Land Punkt- Einzelwertung Tendenz zahl** Trend Niveau Politik 1* Rang Land Punkt- Einzelwertung Tendenz zahl** Trend Niveau Politik 21 - Ägypten***

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik SS15. Ausländische Studenten 1. Studienfach insgesamt Staatsangehörigkeit

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik SS15. Ausländische Studenten 1. Studienfach insgesamt Staatsangehörigkeit Ausländische Studenten 1. Studienfach insgesamt Staatsangehörigkeit 1 Aethiopien 2 Österreich 2 Ungarn 9 1 Ägypten 1 Armenien 16 China 1 Kroatien 1 Mazedonien 3 Österreich 3 Polen 5 Russische Foederation

Mehr

Verordnung 1 des EFD über die pauschale Steueranrechnung

Verordnung 1 des EFD über die pauschale Steueranrechnung Verordnung 1 des EFD über die pauschale Steueranrechnung Anhang, Ziffer II Gestützt auf Artikel 5 der Verordnung 1 des EFD vom 6. Dezember 1967 1 über die pauschale Steueranrechnung ist von der Eidgenössischen

Mehr

Statistische Mitteilung vom 14. Dezember 2016

Statistische Mitteilung vom 14. Dezember 2016 Präsidialdepartement des Kantons Basel-Stadt Statistisches Amt Statistische Mitteilung vom 14. Dezember 216 Basler Tourismus im November 216: Mehr Übernachtungen als ein Jahr zuvor Im November 216 wurden

Mehr

Innsbruck (inkl. Igls) Kalenderjahr 2016: Jänner - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen

Innsbruck (inkl. Igls) Kalenderjahr 2016: Jänner - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer (inkl. Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte) 3-5 Stern Betriebe 607.924 604.700-3.224 (-0,5%) 1.195.294 1.208.131 +12.837 (+1,1%) 1-2 Stern Betriebe 135.120

Mehr

Innsbruck (inkl. Igls) Tourismusjahr 2016: November - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen

Innsbruck (inkl. Igls) Tourismusjahr 2016: November - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer (inkl. Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte) 3-5 Stern Betriebe 756.785 760.825 +4.040 (+0,5%) 1.480.446 1.501.484 +21.038 (+1,4%) 1-2 Stern Betriebe 161.098

Mehr

Unterbeschäftigung (Teil 1)

Unterbeschäftigung (Teil 1) Unterbeschäftigung (Teil 1) Mitgliedstaaten der Europäischen Union, 2010 Stille Reserve * Personen die teilzeitbeschäftigt sind, den Wunsch haben, mehr Stunden zu arbeiten und dafür verfügbar sind in Prozent

Mehr

Ungleiche Vermögensverteilung: Anmerkungen aus wirtschafts- und sozialpolitischer Perspektive

Ungleiche Vermögensverteilung: Anmerkungen aus wirtschafts- und sozialpolitischer Perspektive Ungleiche Vermögensverteilung: Anmerkungen aus wirtschafts- und sozialpolitischer Perspektive Dr. Judith Niehues Senior Economist, Institut der deutschen Wirtschaft Köln Seite XXVI. 1 Wirtschaftsethisches

Mehr

Arbeitsmarkt in Österreich

Arbeitsmarkt in Österreich Arbeitsmarkt in Österreich Beschäftigung, Arbeitslose und Arbeitslosenquote Arbeitsmarkt Österreich Ende Jänner 2014 Beschäftigte Arbeitslose Anzahl Anzahl AL-Quote (%) Österreich 3.426.857 369.837 9,7

Mehr

Unternehmen nach Beschäftigtengrößenklassen im europäischen Vergleich

Unternehmen nach Beschäftigtengrößenklassen im europäischen Vergleich Unternehmen nach n im europäischen Vergleich Unternehmen Anzahl Anzahl Anteil Anzahl Anteil Anzahl Anteil Anzahl Anteil Anzahl Anteil Anzahl Anteil Europäische Union (28) : : : : : : : : : : : : : Belgien

Mehr

Ausgaben für Recht, öffentliche Ordnung und Verteidigung

Ausgaben für Recht, öffentliche Ordnung und Verteidigung From: Die OECD in Zahlen und Fakten 2011-2012 Wirtschaft, Umwelt, Gesellschaft Access the complete publication at: http://dx.doi.org/10.1787/9789264125476-de Ausgaben für Recht, öffentliche Ordnung und

Mehr

KPMG s s Corporate and Indirect Tax Rate Survey 2008

KPMG s s Corporate and Indirect Tax Rate Survey 2008 KPMG s s Corporate and Indirect Tax Rate Survey 2008 Zahlen, Fakten, Hintergründe nde TAX Jörg Walker Zürich, 10. September 2008 Methodik der Umfrage Teil 1: Corporate Tax Rate Survey: Untersuchung der

Mehr

Innsbruck (inkl. Igls) Winter 2015: November - April Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen

Innsbruck (inkl. Igls) Winter 2015: November - April Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer (inkl. Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte) 3-5 Stern Betriebe 413.161 443.777 +30.616 (+7,4%) 914.531 953.859 +39.328 (+4,3%) 1-2 Stern Betriebe 77.911

Mehr

Seite 1 von 5. In folgenden Ländern kannst du surfen, MMS versenden und empfangen:

Seite 1 von 5. In folgenden Ländern kannst du surfen, MMS versenden und empfangen: Seite 1 von 5 Ägypten Vodafone 0,99 0,89 0,49 0,99 Aland Inseln alle Netze 0,023 0,24 Andorra alle Netze 1,39 1,19 Anguilla alle Netze 1,39 1,19 Antigua & Barbuda alle Netze 1,39 1,19 Argentinien alle

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik Sommersemester 2017

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik Sommersemester 2017 1 Norwegen 1 Österreich 1 Schweiz 1 Ungarn 7 1 Arabische Republ.Syrien 1 Armenien 17 China 1 Griechenland 1 Italien 1 Japan 1 Litauen 1 Peru 2 Polen 3 Russische Foederation 3 Ukraine 1 Ungeklärt 2 Vietnam

Mehr

Pensionskassen & Risikomanagement

Pensionskassen & Risikomanagement Pensionskassen & Risikomanagement MMag. Lucas Grafl II/3 Finanzmarktaufsicht Wien, 21. Oktober 2011 Finanzmarktaufsicht MMag. Lucas Grafl, FMA Wien, 21. Oktober 2011 2 3-Säulen Modell Pensionsvorsorge

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Oktober Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Oktober Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 0/5 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Oktober 205 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 22.

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Oktober Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Oktober Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 0/6 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Oktober 206 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 2.

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg September Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg September Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 9/6 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg September 206 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am:

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Juli Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Juli Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 7/6 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Juli 206 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 2. September

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Juni Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Juni Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 6/6 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Juni 206 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 9. August

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Juni Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Juni Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 6/7 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Juni 207 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 22. August

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Mai Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Mai Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 5/7 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Mai 207 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 2. Juli

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg April Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg April Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 4/7 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg April 207 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 2. Juni

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg April Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg April Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 4/6 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg April 206 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 2. Juni

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg März Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg März Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 3/7 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg März 207 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 9. Mai

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Februar Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Februar Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 2/7 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Februar 207 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 2.

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m /7 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar 207 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 2. März

Mehr

I. gemäß bilateraler und multilateraler vertraglicher Vereinbarungen mit dem Ausland1. Vertrag

I. gemäß bilateraler und multilateraler vertraglicher Vereinbarungen mit dem Ausland1. Vertrag RiVASt: Anlage I Anhang IIRechtsgrundlagen für Rechts- und Amtshilfe der Zollverwaltungen in Verfahren wegen Verdachts von Zuwiderhandlungen gegen die Zoll-, Verbrauchssteuer-, Monopol- und Außenwirtschaftsgesetze

Mehr

Arbeitsmarkt in Österreich

Arbeitsmarkt in Österreich Arbeitsmarkt in Österreich Beschäftigung, Arbeitslose und Arbeitslosenquote Arbeitsmarkt Österreich Ende Jänner 2015 Beschäftigte Arbeitslose Anzahl Anzahl AL-Quote (%) Österreich 3.445.823 406.239 10,5

Mehr

Frauen sind die Gewinner am Arbeitsmarkt Eine arbeitsmarktökonomische Analyse im Spiegel der Gleichstellungsdebatte

Frauen sind die Gewinner am Arbeitsmarkt Eine arbeitsmarktökonomische Analyse im Spiegel der Gleichstellungsdebatte Pressekonferenz, 14. Januar 2013, Berlin Frauen sind die Gewinner am Arbeitsmarkt Eine arbeitsmarktökonomische Analyse im Spiegel der Gleichstellungsdebatte Tabellen und Abbildungen Abbildung 1 Erwerbsquoten

Mehr

Bürger der Europäische Union

Bürger der Europäische Union Eurobarometer-Umfrage, Angaben in Prozent der Bevölkerung, EU-Mitgliedstaaten, Frühjahr 2011 Eurobarometer-Frage: Fühlen Sie sich als Bürger der Europäischen Union? Gesamt Ja = 61 bis 69% Europäische Union

Mehr

Frühe Mehrgliedrigkeit und Chancengleichheit

Frühe Mehrgliedrigkeit und Chancengleichheit Frühe Mehrgliedrigkeit und Chancengleichheit Prof. Dr. Ludger Wößmann Ludwig-Maximilians-Universität München und ifo Institut für Wirtschaftsforschung Diskussionsveranstaltung Auf dem Weg zur einen Schule

Mehr

6. Tourismus. Vorbemerkungen. 6.1 Beherbergungsgewerbe in Frankfurt a.m bis 2015 nach Betrieben, Betten, Gästen und Übernachtungen

6. Tourismus. Vorbemerkungen. 6.1 Beherbergungsgewerbe in Frankfurt a.m bis 2015 nach Betrieben, Betten, Gästen und Übernachtungen 109 6. Tourismus Vorbemerkungen Beherbergungsstatistik Die Datengrundlage liefert das Gesetz zur Neuordnung der Statistik über die Beherbergung im Reiseverkehr vom 22. Mai 2002 (BGBl. I S. 1642), das am

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik SS 2010 Ausländische Studenten 1. Studienfach insgesamt Staatsangehörigkeit

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik SS 2010 Ausländische Studenten 1. Studienfach insgesamt Staatsangehörigkeit Ausländische Studenten 1. Studienfach insgesamt Staatsangehörigkeit 1 Ecuador 1 Griechenland 1 Vereinigtes Königreich 8 2 Arabische Republ.Syrien 1 Bulgarien 6 China (VR)(einschl.Tibet) 1 Dänemark 1 Frankreich

Mehr

Anlage D Aktivitätsklauseln bei Betriebsstätten * Auf die Anmerkungen am Ende der Übersicht wird hingewiesen. Ägypten X 24 Abs.

Anlage D Aktivitätsklauseln bei Betriebsstätten * Auf die Anmerkungen am Ende der Übersicht wird hingewiesen. Ägypten X 24 Abs. Anlage D Aktivitätsklauseln bei Betriebsstätten * Auf die Anmerkungen am Ende der Übersicht wird hingewiesen. DBA-Staat Keine Aktivitätsklausel Aktivitätsklausel Verweis auf 8 AStG1 Ägypten 24 Abs. 1 d)

Mehr

Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 2. Bezirk: St. Leonhard, Stand

Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 2. Bezirk: St. Leonhard, Stand Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 2. Bezirk: St. Leonhard, Stand 01.01.2017 Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 2. Bezirk: St. Leonhard Inländer/Ausländer HWS* NWS*

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Statistikstelle STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im August 216 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage für

Mehr

PREISLISTE FÜR DSL - KOMPLETTANSCHLÜSSE

PREISLISTE FÜR DSL - KOMPLETTANSCHLÜSSE 1. Einmalige Einrichtungsentgelte für DSL Komplettanschlüsse 1.1 DSL Komplettanschluss mit Bonitätsprüfung Für alle DSL Anschlüsse mit Bonitätsprüfung gilt der einmalige Anschlusspreis von 59,00. 1.2 DSL

Mehr

Auslandsinvestitionen

Auslandsinvestitionen Mai 2015 Auslandsinvestitionen Daten für den Maschinenbau Der Bestand der deutschen Investitionen im ausländischen Maschinenbau hat sich in 2013 verhaltener entwickelt als im Vorjahr. Dies ergibt sich

Mehr

Umfrage GermanFashion Modeverband Deutschland e.v.

Umfrage GermanFashion Modeverband Deutschland e.v. Umfrage GermanFashion Modeverband Deutschland e.v. Beurteilung der Perspektiven 2013 im Vergleich zu DOB HAKA Arbeits-, Berufs-, Schutzkleidung Sport/ Outdoor GESAMT in um % % in um % % in um % % in um

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 2/5 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember 205 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 7.

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m /6 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar 206 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 8. März

Mehr

6. Tourismus. Vorbemerkungen

6. Tourismus. Vorbemerkungen 109 6. Tourismus Vorbemerkungen Beherbergungsstatistik Die Datengrundlage liefert das Gesetz zur Neuordnung der Statistik über die Beherbergung im Reiseverkehr vom 22. Mai 2002 (BGBl. I S. 1642), das am

Mehr