3.9 Aktivitäten außerhalb des Geschäftsgebietes

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "3.9 Aktivitäten außerhalb des Geschäftsgebietes"

Transkript

1 Die Kreditwirtschaft der Bundesrepublik Deutschland. 1.1 Die Konkurrenzlandschaft 1.2 Die Eigenart der Sparkassen Rechtsgrundlagen der Sparkassen 2. i Aufsichtsrecht 2.2 Andere Gesetze Die allgemeinen Organisationsgrundlagen der Sparkassen 3.1 Die Rechtsform 3.2 Die Träger von Sparkassen 3.3 Das Verhältnis zu den Kommunen 3.4 Die Anstaltslast 3.5 Die Gewährträgerhaftung 3.6 Die Mündelsicherheit 3.7 Regionale Grenzen des Geschäftsgebiets 3.8 Das Verhältnis der Gemeinde- zu den Kreissparkassen 3.9 Aktivitäten außerhalb des Geschäftsgebietes

2 INHALT 8 4 Die Organe der Sparkasse Der Verwaltungsrat Geschäftspolitische Entscheidungen nicht gegen den Vorstand Die Sachkunde Begrenzte Sorgfaltspflicht und Haftung Der Kreditausschuß Wie weit geht die Prüfungspflicht? Besondere Sachkunde gefragt Begrenzte Sorgfaltspflicht und Haftung Der Vorstand Der Vorstand im politischen Umfeld Anforderungen an die Qualifikation Der Angestelltenstatus Das Gehalt Kollegialität als Führungsprinzip Die Vertreter Rechtswirksame Vertretung der Sparkasse nach außen Ausschließungsgründe Die Befangenheit Verschwiegenheit Die Arbeitnehmervertreter Amtsträgereigenschaft 59 5 Die Geschäfte der Sparkassen Das Passivgeschäft Die Spareinlagen Sonstige Einlagen Sparkassenbriefe, Sparkassenobligationen 65

3 INHALT Inhaberpapiere einzelner Sparkassen Das Kreditgeschäft Der Ausleihbezirk Auch Industriekredite Die Höchstkreditgrenzen und Kreditkontingente Die Laufzeiten Der Realkredit Der Personalkredit Gedeckte Personalkredite Blankokredite Kontokorrentkredite Wechsel diskontkredite Das Allzweckkreditprogramm Dispositionskredite Das Allzweckdarlehen Die Allzweckhypothek.. v Der Kaufkredit Der Körperschaftskredit Andere Anlagen Bonitätsbeurteilung eines Kreditnehmers Das allgemeine Verfahren Besondere Aspekte der Prüfung im Kreditausschuß in Ausnahmefällen Die Liquidität des Kreditnehmers Die Finanzgebaren des Kreditnehmers Die Ertragssituation des Kreditnehmers Der Finanzplan für die Kreditabwicklung Das Kreditgutachten als Entscheidungsgrundlage 95

4 INHALT IO 5.3 Dienstleistungsgeschäfte Das Wertpapiergeschäft Das Depotgeschäft Der Zahlungsverkehr Die Überweisung (Spargiroverkehr) DerScheck Die Lastschrift Künftige Entwicklung Andere Dienstleistungen Zins-und Gebührenpolitik Die Schwachstellen Eigenkapital und Steuerlast Gesamtwirtschaftliche Bindungen der Zinspolitik Der Markt bestimmt Betriebswirtschaftliche Zwänge Differenzierte Märkte rro Die Sparkassen als Marktfuhrer Sparzins und Geldwertentwicklung Gruppenwettbewerb und Zinsempfehlungen der Verbände Prüfung, Rechnungslegung, Entlastung Die Innenrevision als Selbstschutzeinrichtung Die Verbandsprüfungsstelle als Partner der Sparkassen Feststellung des Jahresabschlusses und Entlastung der Organe Gewinnausschüttung und Leistungsnachweis

5 INHALT I I 7 Die Organisation der Sparkasse Die Landesbanken/Girozentralen Die Landes-und Kommunalbankfunktion Die Sparkassenzentralbankfunktion Der Geschäftsbankenbereich Die Träger der Landesbanken /Girozentralen Die Eigenkapitalbeschaffung Privatisierung der Landesbanken/Girozentralen Die Deutsche Girozentrale - Deutsche Kommunalbank Die Landesbausparkassen Das Bausparwesen allgemein Die Landesbausparkasseri Die Deutsche Kapitalanlagegesellschaft mbh (Deka) Deka: Eine der großen Investmentgesellschaften Die Fonds der Deka Die Sparkassen-und Giroverbände Die regionalen Sparkassen-und Giroverbände Förderung und Kooperation der Sparkassen Garanten der Sparkasseneinheit Prüfung der Sparkassen Die Verbandsumlage 148

6 INHALT Der Verbandsaufbau Der Deutsche Sparkassen-und Giroverbande.V Der Deutsche Sparkassenverlag GmbH Das Kreditwesengesetz Kreditinstitute brauchen eine Erlaubnis Geschäftsleiter müssen qualifiziert sein Ohne Eigenkapital kein Bankgeschäft Die goldene Bankregel Keine unbegrenzte Kredithöhe Besondere Sorgfalt bei Krediten an Organmitglieder Bonitätsprüfung als Gesetzespflicht Kredite und Spareinlagen Sorgenkindjahresabschluß Die Prüfung des Jahresabschlusses Einsicht in den Prüfungsbericht Die unvermutete Prüfung Abberufung von Vorstandsmitgliedern Flexible Krisenvorschriften Schutz der Bezeichnung Sparkasse" Einlagensicherung Kreditwirtschaftliche Insolvenzen gehen alle an Einlagensicherung heute Die Fonds der Sparkassen sind etwas Besonderes Politische Aspekte der Sparkassenfonds 177

7 INHALT Die Deutsche Bundesbank Rechtsform, Aufgaben Die Geldmenge und der Geldwert Das währungspolitische Instrumentarium Diskont-und Lombardsatz, Rediskontkontingente DieMindestreservepolitik Die Offenmarktpolitik Die Hausbankfunktion für öffentliche Verwaltungen Die Devisenpolitik Keine Geschäfte mit jedermann Partner der Bankenaufsicht Die Sparkassen in der Deutschen Demokratischen Republik Die Sparkassen in der Europäischen Gemeinschaft Rechtsform, Aufgaben Unterschiedliche Geschäftstätigkeit Die künftige Entwicklung 202

1 Die Kreditwirtschaft der Bundesrepublik Deutschland Die Konkurrenzlandschaft Die Eigenart der Sparkassen 18

1 Die Kreditwirtschaft der Bundesrepublik Deutschland Die Konkurrenzlandschaft Die Eigenart der Sparkassen 18 INHALT 7 1 Die Kreditwirtschaft der Bundesrepublik Deutschland 15 1.1 Die Konkurrenzlandschaft 15 1.2 Die Eigenart der Sparkassen 18 2 Rechtsgrundlagen der Sparkassen 26 2.1 Aufsichtsrecht 26 2.2 Andere

Mehr

Haftungsverbund der Sparkassen-Finanzgruppe Stabilitätsanker am deutschen Finanzplatz

Haftungsverbund der Sparkassen-Finanzgruppe Stabilitätsanker am deutschen Finanzplatz S Finanzgruppe Haftungsverbund der Sparkassen-Finanzgruppe Stabilitätsanker am deutschen Finanzplatz Information für Kunden der Sparkassen-Finanzgruppe Die Sparkassen in Deutschland werden durch einen

Mehr

Handbuch des Kreistages/Kreisrechtssammlung. Satzung der Kreissparkasse Stade (KSK Satzung)

Handbuch des Kreistages/Kreisrechtssammlung. Satzung der Kreissparkasse Stade (KSK Satzung) Aufgrund von 6 des Niedersächsischen Sparkassengesetzes (NSpG) in Verbindung mit 36 Abs. 1 Nr. 5 der Niedersächsischen Landkreisordnung (NLO) in den zzt. geltenden Fassungen hat der Kreistag des Landkreises

Mehr

Geschichte der Sparkassen-Finanzgruppe

Geschichte der Sparkassen-Finanzgruppe 1 Geschichte der Sparkassen-Finanzgruppe Die historischen Wurzeln der Sparkassen-Finanzgruppe reichen weit in die Geschichte zurück. Bereits mit der Errichtung der frühen Spar- und Leihkassen am Ende des

Mehr

v Professor Dr. Hans E. Büschgen Bankbetriebslehre Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler Wiesbaden

v Professor Dr. Hans E. Büschgen Bankbetriebslehre Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler Wiesbaden v Professor Dr. Hans E. Büschgen Bankbetriebslehre 101 Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler Wiesbaden Inhaltsverzeichnis Seite 1. Begriffliche und gesetzliche Grundlagen 23 11. Zum Begriff der

Mehr

Satzung der Sparkasse Gera-Greiz. 1 Name, Sitz, Geschäftsgebiet

Satzung der Sparkasse Gera-Greiz. 1 Name, Sitz, Geschäftsgebiet Die Stadt Gera und der Landkreis Greiz erlassen auf Grundlage der 5 Thüringer Sparkassengesetz (ThürSpkG) vom 19. Juli 1994 (GVBl. S. 911 ff.) mit Beschluss des Stadtrates Gera vom 14.12.2000 und des Kreistages

Mehr

6 Geschäfte durchführen mit Banken und Kreditinstituten

6 Geschäfte durchführen mit Banken und Kreditinstituten 6 Geldgeschäfte durchführen mit Banken und Kreditinstituten 1 6 Geschäfte durchführen mit Banken und Kreditinstituten 6 Geldgeschäfte durchführen mit Banken und Kreditinstituten 2 Aufgaben von Banken Anlagegeschäft

Mehr

Fakten, Analysen, Positionen 16 Für die Kunden der Sparkassen ändert sich nichts Informationen zu Anstaltslast und Gewährträgerhaftung

Fakten, Analysen, Positionen 16 Für die Kunden der Sparkassen ändert sich nichts Informationen zu Anstaltslast und Gewährträgerhaftung S Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Fakten, Analysen, Positionen 16 Für die Kunden der Sparkassen ändert sich nichts Informationen zu Anstaltslast und Gewährträgerhaftung Im Juli 2005

Mehr

Satzung der Sparkasse der Stadt Wilhelmshaven vom 11. Oktober 2006

Satzung der Sparkasse der Stadt Wilhelmshaven vom 11. Oktober 2006 90-01 Satzung der Sparkasse der Stadt Wilhelmshaven vom 11. Oktober 2006 1 Name, Sitz, Träger (1) Die Sparkasse mit dem Sitz in Wilhelmshaven hat den Namen Sparkasse der Stadt Wilhelmshaven. Sie führt

Mehr

22/1 1. Satzung der Wartburg-Sparkasse vom

22/1 1. Satzung der Wartburg-Sparkasse vom 22/1 1 Satzung der Wartburg-Sparkasse vom 29.12.1997 i. d. F. der 2. Änderungssatzung vom 17.12.2002 22/1 2 Aufgrund der 19 Abs. 1 Satz 1, 98 Abs. 1 Satz 1 der Thüringer Gemeinde- und Landkreisordnung

Mehr

Mikko Klein. Die Privatisierung der Sparkassen und Landesbanken. Begründungen, Probleme und Möglichkeiten aus ökonomischer und rechtlicher Perspektive

Mikko Klein. Die Privatisierung der Sparkassen und Landesbanken. Begründungen, Probleme und Möglichkeiten aus ökonomischer und rechtlicher Perspektive Mikko Klein Die Privatisierung der Sparkassen und Landesbanken Begründungen, Probleme und Möglichkeiten aus ökonomischer und rechtlicher Perspektive A 236886 PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften

Mehr

Sächsische Sparkassenverordnung. Verordnung

Sächsische Sparkassenverordnung. Verordnung 1 Spareinlagen 2 Kraftloserklärung von Sparkassenbüchern 3 Sonstige Einlagen 4 Verpflichtung zur Führung von Girokonten 5 Schuldverschreibungen 6 Verbindlichkeiten anderer Art 7 Allgemeines 8 Realkredit

Mehr

Satzung. S Sparkasse. Osnabrück

Satzung. S Sparkasse. Osnabrück Satzung S Sparkasse Osnabrück Inhaltsübersicht 1 Name, Sitz und Träger 3 2 Aufgaben 3 3 Allgemeine Grundsätze der Geschäftspolitik der Sparkasse 4 4 Organe 4 5 Vorstand 4 6 Vertretung, Abgabe rechtsgeschäftlicher

Mehr

Inhaltsverzeichnis Vorwort Rechtsformen mit Aufsichtsräten Sonderregelungen für Kreditinstitute

Inhaltsverzeichnis Vorwort Rechtsformen mit Aufsichtsräten Sonderregelungen für Kreditinstitute Vorwort... 5 1. Rechtsformen mit Aufsichtsräten... 15 1.1. Die Aktiengesellschaft... 15 1.1.1. Allgemeines... 15 1.1.2. Aktionäre... 16 1.1.3. Organe... 16 1.1.3.1. Hauptversammlung... 17 1.1.3.2. Vorstand...

Mehr

LANDKREIS GOSLAR Nr. 23. Lfd. Nr. INHALT Seite(n) Bekanntmachungen

LANDKREIS GOSLAR Nr. 23. Lfd. Nr. INHALT Seite(n) Bekanntmachungen für den LANDKREIS GOSLAR Im 2. Halbjahr 2006 erscheinen die Amtsblätter jeweils am: 27.07., 31.08., 28.09., 26.10., 30.11. und 28.12. Das Amtsblatt kann auch im Internet des Landkreises Goslar unter: www.landkreis-goslar.de

Mehr

Banken - Übersicht. Bilanz. Einlagen von Kunden in Form von Girokonten Sparbüchern Termineinlagen

Banken - Übersicht. Bilanz. Einlagen von Kunden in Form von Girokonten Sparbüchern Termineinlagen Banken - Übersicht Aktiva Bilanz Passiva Ausleihungen an Kunden in Form von Krediten z.b. Kontokorrentkredit Hypothekarkredit Lombardkredit.. Umwandlung Transformation von Beträgen Fristen Risiken Einlagen

Mehr

S Finanzgruppe. Bei den Sparkassen ist das Geld der Kunden in guten Händen

S Finanzgruppe. Bei den Sparkassen ist das Geld der Kunden in guten Händen S Finanzgruppe Bei den Sparkassen ist das Geld der Kunden in guten Händen Information für Kunden der Sparkassen-Finanzgruppe Die Sparkassen haben ein sehr stabiles Geschäftsmodell mit überschaubaren Risiken.

Mehr

Von der Ersparungscasse zur Sparkassen-Finanzgruppe

Von der Ersparungscasse zur Sparkassen-Finanzgruppe Von der Ersparungscasse zur Sparkassen-Finanzgruppe Die deutsche Sparkassenorganisation in Geschichte und Gegenwart Günter Ashauer Deutscher Sparkassenverlag GmbH sverzeichnis Vorwort 11 Abkürzungen 16

Mehr

Satzung. zur. Änderung der Satzung. der Kreissparkasse Fulda

Satzung. zur. Änderung der Satzung. der Kreissparkasse Fulda Satzung 6.7.3 zur Änderung der Satzung der Kreissparkasse Fulda Gemäß 5, 30 Ziff. 5 der Hessischen Landkreisordnung (HKO) i.d.f. vom 01. April 1993 (GVBl. 1992 I S. 569), zuletzt geändert durch Gesetz

Mehr

Fusionen bei Sparkassen und Landesbanken

Fusionen bei Sparkassen und Landesbanken Fusionen bei Sparkassen und Landesbanken Eine Untersuchung zu den Môglichkeiten der Vereinigung ôffentlich-rechtlicher Kreditinstitute Von Stefan Staats Duncker & Humblot Berlin Inhaltsverzeichnis Einleitung

Mehr

Zahlen, Daten, Fakten der Kreditwirtschaft

Zahlen, Daten, Fakten der Kreditwirtschaft Zahlen, Daten, Fakten der Kreditwirtschaft Bundesverband deutscher Banken e. V. Berlin, Dezember 2015 Zahlen, Daten, Fakten der Kreditwirtschaft Berlin, Dezember 2015 2 bankenverband Wie viele Kreditinstitute

Mehr

Neue Regelungen für Einlagensicherungen

Neue Regelungen für Einlagensicherungen Jahrestagung 2017 des Fachverbandes der Kämmerer in Schleswig-Holstein e. V. am 14. September 2017 in Neumünster Neue Regelungen für Einlagensicherungen von Kommunen Heino Siedenschnur Referat Kommunale

Mehr

Sächsische Sparkassenverordnung

Sächsische Sparkassenverordnung 1 Grundsatz 2 Kreditbegriff, Bemessungsgrundlage 3 Regionalprinzip 4 Verbundprinzip 5 Verpflichtung zur Führung von Girokonten Abschnitt 3 Besondere Begrenzungen der Geschäftstätigkeit 6 Kreditgeschäft

Mehr

Satzung der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine

Satzung der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine SPARKASSE H I L D E S H E I M P E I N E G O S L A R Satzung der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine in der ab dem 1. Januar 2017 geltenden Fassung Inhaltsübersicht 1 Name, Sitz, Träger 2 Aufgaben 3 Allgemeine

Mehr

Die Einlagensicherung bei Banken und Sparkassen nach dem Einlagensicherungs- und Anlegerentschädigungsgesetz

Die Einlagensicherung bei Banken und Sparkassen nach dem Einlagensicherungs- und Anlegerentschädigungsgesetz Die Einlagensicherung bei Banken und Sparkassen nach dem Einlagensicherungs- und Anlegerentschädigungsgesetz von Dr. Magnus Wagner ms Verlag C. H. Beck München 2004 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Verordnung iiber die Geschafte und die Verwaltung dersparkassen (Sparkassenverordnung - SpkV)

Verordnung iiber die Geschafte und die Verwaltung dersparkassen (Sparkassenverordnung - SpkV) Verordnung iiber die Geschafte und die Verwaltung dersparkassen (Sparkassenverordnung - SpkV) Vom 5. April 2006 Gesetz- und Verordnungsblatt fur das Land Brandenburg Teil II - Nr. 8 vom 5. Mai 2006 (GVB1.

Mehr

Satzung der Städtischen Sparkasse 7.010 Seite 1

Satzung der Städtischen Sparkasse 7.010 Seite 1 Seite 1 Aufgrund der 5, 7, 50 und 51 Ziff. 6 der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung vom 01.04.2005, zuletzt geändert durch Gesetz vom 14.12.2006, i.v. mit 10 des Hessischen Sparkassengesetzes

Mehr

Verordnung uber die Geschafte und die Verwaltung der Sparkassen

Verordnung uber die Geschafte und die Verwaltung der Sparkassen Verordnung uber die Geschafte und die Verwaltung der Sparkassen (Sachsische Sparkassenverordnung - SachsSpkVO) Fassung 2003 Geandert aufgrund von 5 Abs. 3, 11 Abs. 5, 27 Abs. 4 und 32 Abs. 1 Nr. 1 bis

Mehr

Fragen und Antworten zur Sicherheit von Geldanlagen

Fragen und Antworten zur Sicherheit von Geldanlagen S Finanzgruppe Fragen und Antworten zur Sicherheit von Geldanlagen Informationen für die Kunden der Sparkassen-Finanzgruppe Im Zusammenhang mit der internationalen Finanzmarktkrise stellen sich Kunden

Mehr

Fragen und Antworten zur Sicherheit von Geldanlagen

Fragen und Antworten zur Sicherheit von Geldanlagen S Finanzgruppe Fragen und Antworten zur Sicherheit von Geldanlagen Informationen für die Kunden der Sparkassen-Finanzgruppe Im Zusammenhang mit der internationalen Finanzmarktkrise stellen sich Kunden

Mehr

DAS KREDITWESENGESETZ

DAS KREDITWESENGESETZ Prof. Dr. Rudolf Nirk DAS KREDITWESENGESETZ Achte, völlig neubearbeitete und stark erweiterte Auflage Jüristiscne üe»amidiöliothek der Technischen H c h ^ n* Oarmstadt FRITZ KNAPP VERLAG TZ FRANKFURT AM

Mehr

Sächsische Sparkassenverordnung. Verordnung

Sächsische Sparkassenverordnung. Verordnung Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums der Finanzen über die Geschäfte und die Verwaltung der Sparkassen ( SächsSpkVO) Vom 11. Januar 2002 Auf Grund von 32 Abs. 1 Nr. 1 bis 3, Abs. 2 und 5 Abs.

Mehr

Haftungsverbund der Sparkassen-Finanzgruppe Stabilitätsanker am deutschen Finanzplatz

Haftungsverbund der Sparkassen-Finanzgruppe Stabilitätsanker am deutschen Finanzplatz S Finanzgruppe Haftungsverbund der Sparkassen-Finanzgruppe Stabilitätsanker am deutschen Finanzplatz Information für Kunden der Sparkassen-Finanzgruppe Die Sparkassen in Deutschland werden durch einen

Mehr

LANDTAG RHEINLAND-PFALZ 15. Wahlperiode. Gesetzentwurf. Drucksache 15/2780. der Fraktion der SPD

LANDTAG RHEINLAND-PFALZ 15. Wahlperiode. Gesetzentwurf. Drucksache 15/2780. der Fraktion der SPD LANDTAG RHEINLAND-PFALZ 15. Wahlperiode Drucksache 15/2780 05. 11. 2008 Gesetzentwurf der Fraktion der SPD Landesgesetz über die Umwandlung der Landestreuhandbank Rheinland-Pfalz (LTH) als Anstalt des

Mehr

Satzung der Kreissparkasse Verden vom 27.11.2006 (in der Fassung der 3. Änderungssatzung vom 17.04.2015)

Satzung der Kreissparkasse Verden vom 27.11.2006 (in der Fassung der 3. Änderungssatzung vom 17.04.2015) Satzung der Kreissparkasse Verden vom 27.11.2006 (in der Fassung der 3. Änderungssatzung vom 17.04.2015) berücksichtigte Änderungen: 3 Absatz 2 geändert durch die 1. Änderungssatzung vom 12.02.2007 (Amtsblatt

Mehr

Martina Reutin / FIRI\Banken. Aufgaben der Kreditinstitute. Kreditinstitut. Transformation von: Fristen Beträgen Risiko

Martina Reutin / FIRI\Banken. Aufgaben der Kreditinstitute. Kreditinstitut. Transformation von: Fristen Beträgen Risiko Kreditinstitut Martina Reutin / FIRI\Banken Aufgaben der Kreditinstitute Kredite Einlagen Zeit Zeit Transformation von: Fristen Beträgen Risiko 1 Bilanz eines Kreditinstitutes Aktiva Passiva Sach- Anlagevermögen

Mehr

Strukturkonzepte für kommunale und gemischtwirtschaftliche Projekte

Strukturkonzepte für kommunale und gemischtwirtschaftliche Projekte Strukturkonzepte für kommunale und gemischtwirtschaftliche Projekte [GGSC]-Erfahrungsaustausch Erfahrungsaustausch Kommunale Geothermieprojekte Rechtsanwalt Hartmut Gaßner Hartmut Gaßner Strukturkonzepte

Mehr

Satzung der Frankfurter Sparkasse

Satzung der Frankfurter Sparkasse Satzung der Frankfurter Sparkasse A. Allgemeine Bestimmungen III. Weitere Geschäfte 1 Errichtung, Rechtsstellung und Sitz 2 Aufgaben 19 Derivative Finanzprodukte 20 Weitere Geschäfte B. Sparkassengeschäfte

Mehr

7621.11. Sparkassenverordnung (SpkVO) Vom 21. Mai 2003

7621.11. Sparkassenverordnung (SpkVO) Vom 21. Mai 2003 Fundstelle: GVBl. LSA 2003, S. 116 7621.11 Sparkassenverordnung (SpkVO) Vom 21. Mai 2003 Aufgrund des 32 Nr. 1 des Sparkassengesetzes des Landes Sachsen-Anhalt (SpkG-LSA) vom 13. Juli 1994 (GVBl. LSA S.

Mehr

Modul Grundlagen der Finanzierung

Modul Grundlagen der Finanzierung Modul Das österreichische Bankensystem Bank- und Immobilienmanagement markus.gramann@amc.or.at Themenüberblick A Historische Entwicklung des Bankensystems B Klassische Funktionen der Kreditinstitute C

Mehr

Gesetz- und Verordnungsblatt

Gesetz- und Verordnungsblatt Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Brandenburg Teil II Verordnungen 26. Jahrgang Potsdam, den 28. August 2015 Nummer 42 Verordnung über die Geschäfte und die Verwaltung der Sparkassen (Sparkassenverordnung

Mehr

Florian Schorner. (Pri^atisijbrüiig kommunaler Sparkassen

Florian Schorner. (Pri^atisijbrüiig kommunaler Sparkassen Florian Schorner (Pri^atisijbrüiig kommunaler Sparkassen Aktuelle Entwicklungen in historischem und internationalem Kontext Verlag Dr. Kovac Hamburg 2008 Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS EINLEITUNG

Mehr

Sparkassenspezifisches Wissen für Auszubildende in kaufmännischen Büroberufen: Grundlagen des Bankgeschäfts

Sparkassenspezifisches Wissen für Auszubildende in kaufmännischen Büroberufen: Grundlagen des Bankgeschäfts Unterstützendes Ausbildungsangebot für Auszubildende in kaufmännischen Sparkassenspezifisches Wissen für Auszubildende in kaufmännischen : Kirchfeldstraße 60 40217 Düsseldorf Telefon 0211 38 92-523 Telefax

Mehr

Zahlen, Daten, Fakten der Kreditwirtschaft

Zahlen, Daten, Fakten der Kreditwirtschaft Zahlen, Daten, Fakten der Kreditwirtschaft Bundesverband deutscher Banken e. V. Berlin, Dezember 2016 2 bankenverband Zahlen, Daten, Fakten der Kreditwirtschaft Berlin, Dezember 2016 3 4 bankenverband

Mehr

S Sparkasse Zollernalb. Jahresbericht 2016

S Sparkasse Zollernalb. Jahresbericht 2016 S Sparkasse Zollernalb Jahresbericht 2016 Die Sparkasse Zollernalb wurde im Jahr 1836 gegründet. Sie ist ein öffentlich-rechtliches Kreditinstitut unter der Trägerschaft des Zollernalbkreises. Sie ist

Mehr

Informationsbogen für den Einleger

Informationsbogen für den Einleger Die nachfolgenden Informationen sind gesetzlich vorgegeben und EU-weit einheitlich. Alle Kreditinstitute müssen ihre Kunden vor Aufnahme der Geschäftsbeziehung und jeweils einmal jährlich informieren.

Mehr

Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten

Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten S Finanzgruppe Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten Informationen für die Kunden der Sparkassen-Finanzgruppe Die Finanzkrise bewegt die Menschen in Deutschland. Deswegen beantworten

Mehr

Zahlen, Daten, Fakten der Kreditwirtschaft

Zahlen, Daten, Fakten der Kreditwirtschaft Zahlen, Daten, Fakten der Kreditwirtschaft Bundesverband deutscher Banken e. V. Berlin, Oktober 2014 Zahlen, Daten, Fakten der Kreditwirtschaft Berlin, Oktober 2014 2 bankenverband Wie viele Kreditinstitute

Mehr

HESSISCHER LANDTAG. Gesetzentwurf der Fraktion der SPD

HESSISCHER LANDTAG. Gesetzentwurf der Fraktion der SPD 17. Wahlperiode HESSISCHER LANDTAG Drucksache 17/55 15. 04. 2008 Gesetzentwurf der Fraktion der SPD für ein Gesetz zur Änderung des Hessischen Sparkassengesetzes und zur Änderung des Gesetzes zur Errichtung

Mehr

Amtsblatt für den Landkreis Hameln-Pyrmont

Amtsblatt für den Landkreis Hameln-Pyrmont Amtsblatt für den Landkreis Hameln-Pyrmont Nr. 22/2006 vom 22.11.2006 A Bekanntmachungen des Landkreises Hameln-Pyrmont 3 3 B Bekanntmachungen der Stadt Hameln 3 Satzung für die Stadtsparkasse Hameln 3

Mehr

Zahlen, Daten, Fakten der Kreditwirtschaft

Zahlen, Daten, Fakten der Kreditwirtschaft Zahlen, Daten, Fakten der Kreditwirtschaft Bundesverband deutscher Banken e. V. Berlin, November 2017 2 bankenverband Zahlen, Daten, Fakten der Kreditwirtschaft Berlin, November 2017 3 4 bankenverband

Mehr

Stadt Erwitte Beteiligungsbericht 2004 VI. Sparkasse Erwitte-Anröchte

Stadt Erwitte Beteiligungsbericht 2004 VI. Sparkasse Erwitte-Anröchte VI. Sparkasse Erwitte-Anröchte A. Gründung Die Sparkasse wurde im Jahr 1865 gegründet. B. Gegenstand des Unternehmens Die Sparkasse Erwitte und Anröchte zu Erwitte ist eine rechtsfähige Kreditanstalt des

Mehr

vom 16.12.2008 (3) Das Kommunalunternehmen hat seinen Sitz in der Stadtverwaltung Königsbrunn. Die Postadresse ist Marktplatz 7, 86343 Königsbrunn.

vom 16.12.2008 (3) Das Kommunalunternehmen hat seinen Sitz in der Stadtverwaltung Königsbrunn. Die Postadresse ist Marktplatz 7, 86343 Königsbrunn. Unternehmenssatzung für das Kommunalunternehmen Betrieb und Verwaltung der Eishalle Königsbrunn (BVE) Anstalt des öffentlichen Rechts der Stadt Königsbrunn vom 16.12.2008 Aufgrund von Art. 23. Satz 1,

Mehr

Änderung der Satzung der Stadtsparkasse Völklingen

Änderung der Satzung der Stadtsparkasse Völklingen -1- Änderung der Satzung der Stadtsparkasse Völklingen Aufgrund 12 Abs. 1 des Kommunalselbstverwaltungsgesetzes (KSVG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 27. Juni 1997, zuletzt geändert am 24.01.2001

Mehr

Zur Entwicklung der Zentralbanken und der Bankaufsicht in Deutschland und in den Niederlanden

Zur Entwicklung der Zentralbanken und der Bankaufsicht in Deutschland und in den Niederlanden Holger-Rene Bruckhoff Zur Entwicklung der Zentralbanken und der Bankaufsicht in Deutschland und in den Niederlanden Ein Rechtsvergleich aus rechtshistorischer und zeitgeschichtlicher Perspektive PETER

Mehr

Staatsvertrag zwischen der Freien Hansestadt Bremen und dem Land Niedersachsen über die Bremer Landesbank Kreditanstalt Oldenburg - Girozentrale -

Staatsvertrag zwischen der Freien Hansestadt Bremen und dem Land Niedersachsen über die Bremer Landesbank Kreditanstalt Oldenburg - Girozentrale - Staatsvertrag zwischen der Freien Hansestadt Bremen und dem Land Niedersachsen über die Bremer Landesbank Kreditanstalt Oldenburg - Girozentrale - Gesamtausgabe in der Gültigkeit vom 01.01.2003 bis 13.08.2012

Mehr

Haftungsverbund der Sparkassen-Finanzgruppe Stabilitätsanker am deutschen Finanzplatz

Haftungsverbund der Sparkassen-Finanzgruppe Stabilitätsanker am deutschen Finanzplatz S Finanzgruppe Haftungsverbund der Sparkassen-Finanzgruppe Stabilitätsanker am deutschen Finanzplatz Information für Kunden der Sparkassen-Finanzgruppe Die Sparkassen in Deutschland werden durch einen

Mehr

Zuverlässige Partner bei der Unternehmensfinanzierung

Zuverlässige Partner bei der Unternehmensfinanzierung Deutscher Sparkassen- und Giroverband Zuverlässige Partner bei der Unternehmensfinanzierung Sparkasse Pfaffenhofen Pfaffenhofen, 01. September 2010 Dezentrale Kreditinstitute mit Verankerung in der Realwirtschaft

Mehr

Satzung der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg

Satzung der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg III/1 Satzung der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg Inhaltsübersicht A. Allgemeine Bestimmungen 1 Trägerschaft und Haftung 2 Aufgaben B. Sparkassengeschäfte I. Einlagen, sonstige Verbindlichkeiten, Haftkapital

Mehr

Unterstützendes Ausbildungsangebot für Auszubildende in der Informations- und Telekommunikationstechnik

Unterstützendes Ausbildungsangebot für Auszubildende in der Informations- und Telekommunikationstechnik Unterstützendes Ausbildungsangebot für Auszubildende in der Informations- und Sparkassenspezifisches Wissen für Auszubildende in IT-Berufen Kirchfeldstraße 60 40217 Düsseldorf Telefon 0211 38 92-523 Telefax

Mehr

Kommunale Beteiligungen und Besonderheiten aus dem anhängigen Privatrecht in der Praxis

Kommunale Beteiligungen und Besonderheiten aus dem anhängigen Privatrecht in der Praxis Kommunale Beteiligungen und Besonderheiten aus dem anhängigen Privatrecht in der Praxis 9. Kommunal-Börse, 29.04.2014 Prof. Dr. Holger Kröninger Fachanwalt für Verwaltungsrecht Agenda I. Einführung II.

Mehr

2. Bank und Banksysteme

2. Bank und Banksysteme 2. Bank und Banksysteme 2.1 Zum Begriff der Bank 2.1.1 Legaldefinition 2.1.2. Gesetz über das Kreditwesen (KWG) 2.1.3. Abgrenzungsmöglichkeiten der Bankleistungen 2.2 Grundstruktur des deutschen Bankensystems

Mehr

Pressemeldung. Positive Geschäftsentwicklung im Jahr 2014. Gifhorn/ Wolfsburg, 3. März 2015

Pressemeldung. Positive Geschäftsentwicklung im Jahr 2014. Gifhorn/ Wolfsburg, 3. März 2015 Pressemeldung Bilanz-Pressegespräch 2014 Positive Geschäftsentwicklung im Jahr 2014 Gifhorn/ Wolfsburg, 3. März 2015 Wir sind mit der Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres insgesamt zufrieden, so

Mehr

Satzung zur. Änderung und Neufassung der Satzung der Sparkasse Fulda. S a t z u n g

Satzung zur. Änderung und Neufassung der Satzung der Sparkasse Fulda. S a t z u n g Satzung zur Änderung und Neufassung der Satzung der Sparkasse Fulda Gemäß 5, i.v.m. 30 Ziff. 5 der Hessischen Landkreisordnung (HKO) i.d.f. der Bekanntmachung vom 7. März 2005 (GVBl. I S. 183), zuletzt

Mehr

S Finanzgruppe. Bei den Sparkassen ist das Geld der Kunden in guten Händen

S Finanzgruppe. Bei den Sparkassen ist das Geld der Kunden in guten Händen S Finanzgruppe Bei den Sparkassen ist das Geld der Kunden in guten Händen Information für Kunden der Sparkassen-Finanzgruppe Die Sparkassen haben ein sehr stabiles Geschäftsmodell mit überschaubaren Risiken.

Mehr

Die Genossenschaft als Organisations- und Finanzierungsmodell für nachhaltige regionale Energieprojekte

Die Genossenschaft als Organisations- und Finanzierungsmodell für nachhaltige regionale Energieprojekte Die Genossenschaft als Organisations- und Finanzierungsmodell für nachhaltige regionale Energieprojekte Bernhard Brauner Genossenschaftsverband e.v. Seite 1 Genossenschaftsverband e.v. - Auftrag - Der

Mehr

Corporate Governance - Kodex für Sparkassen in NRW

Corporate Governance - Kodex für Sparkassen in NRW Corporate Governance - Kodex für Sparkassen in NRW 1. Präambel 2. Zusammenwirken von Vorstand und Verwaltungsrat - Gemeinsame Bestimmungen 3. Vorstand 4. Verwaltungsrat 5. Rechnungslegung und Abschlussprüfung

Mehr

s Kasseler Sparkasse Satzung der Kasseler Sparkasse Seite 1 von 23

s Kasseler Sparkasse Satzung der Kasseler Sparkasse Seite 1 von 23 s Kasseler Sparkasse Satzung der Kasseler Sparkasse Seite 1 von 23 - 2 - Die Verbandsversammlung des Sparkassenzweckverbandes Kassel hat in ihrer Sitzung am 09. September 2010 die nachfolgende Satzung

Mehr

Zuletzt geändert durch Beschluss der Verbandsversammlung des Sparkassenzweckverbandes Grünberg in ihrer Sitzung am 28. April 2010.

Zuletzt geändert durch Beschluss der Verbandsversammlung des Sparkassenzweckverbandes Grünberg in ihrer Sitzung am 28. April 2010. S a t z u n g Zuletzt geändert durch Beschluss der Verbandsversammlung des Sparkassenzweckverbandes Grünberg in ihrer Sitzung am 28. April 2010. Seite 1 von 14 Inhaltsübersicht A. Allgemeine Bestimmungen

Mehr

Bilanzpressekonferenz

Bilanzpressekonferenz Frankfurt am Main, Vorläufige Zahlen, Stand März 2010 Sparkassen: Geschäftsvolumen ausgebaut Jahr 1) Bilanzsumme Kredite an Kunden Kundeneinlagen Kredite und Einlagen gesteigert 2009 1.073 642,6 751,9

Mehr

S Finanzgruppe Deutscher Sparkassenund Giroverband. Darauf können sich die Kunden verlassen: Sparkassen stehen für Sicherheit und Stabilität

S Finanzgruppe Deutscher Sparkassenund Giroverband. Darauf können sich die Kunden verlassen: Sparkassen stehen für Sicherheit und Stabilität Deutscher Sparkassen- und Giroverband (DSGV) Kommunikation und Medien Charlottenstraße 47 10117 Berlin Telefon 030 202 25-5115 Telefax 030 202 25-5119 S Finanzgruppe Deutscher Sparkassenund Giroverband

Mehr

Satzung der Nassauischen Sparkasse

Satzung der Nassauischen Sparkasse Satzung der Nassauischen Sparkasse (Veröffentlicht im Staatsanzeiger für das Land Hessen am 30. Juni 2008 sowie im Staatsanzeiger für das Land Rheinland-Pfalz am 30. Juni 2008) Stand: Juni 2008 Seite:

Mehr

Satzung für die Sparkasse Südwestpfalz 905 Seite 1. Satzung des Zweckverbandes Sparkasse Südwestpfalz für die Sparkasse Südwestpfalz vom

Satzung für die Sparkasse Südwestpfalz 905 Seite 1. Satzung des Zweckverbandes Sparkasse Südwestpfalz für die Sparkasse Südwestpfalz vom Satzung für die Sparkasse Südwestpfalz 905 Seite 1 Satzung des Zweckverbandes Sparkasse Südwestpfalz für die Sparkasse Südwestpfalz vom 01.07.2009 Inhaltsübersicht 1 Name und Sitz 2 Träger, Stammkapital

Mehr

Die Kreissparkasse Köln stellt sich vor

Die Kreissparkasse Köln stellt sich vor Die Kreissparkasse Köln stellt sich vor Eine Information für Investoren Köln, im Januar 2016 Inhalt I. Unternehmensporträt II. III. IV. Geschäftszahlen Geschäftsstrategie (Auszüge) Refinanzierungsprogramm

Mehr

Corporate Governance Kodex für Sparkassen in Nordrhein-Westfalen

Corporate Governance Kodex für Sparkassen in Nordrhein-Westfalen Corporate Governance Kodex für Sparkassen in Nordrhein-Westfalen Der Kodex wurde im Wege der Selbstbindung durch Vorstand und Verwaltungsrat der Stadtsparkasse Oberhausen erstmalig am 27.09.2011 und seit

Mehr

Satzung. der. Sparkasse Marburg Biedenkopf

Satzung. der. Sparkasse Marburg Biedenkopf Satzung der Sparkasse Marburg Biedenkopf Inhaltsübersicht A. Allgemeine Bestimmungen Seite 1 Trägerschaft und Haftung 3 2 Aufgaben 3 B. Sparkassengeschäfte I. Einlagen, sonstige Verbindlichkeiten, Haftkapital

Mehr

Satzung zur. Änderung und Neufassung der Satzung der Sparkasse Fulda. S a t z u n g

Satzung zur. Änderung und Neufassung der Satzung der Sparkasse Fulda. S a t z u n g Satzung zur Änderung und Neufassung der Satzung der Sparkasse Fulda Gemäß 5, i.v.m. 30 Ziff. 5 der Hessischen Landkreisordnung (HKO) i.d.f. vom 01. April 2005 (GVBl. I S. 183), zuletzt geändert durch Gesetz

Mehr

Satzung der Kreissparkasse Gelnhausen

Satzung der Kreissparkasse Gelnhausen Satzung der Kreissparkasse Gelnhausen Inhaltsübersicht A. Allgemeine Bestimmungen 1 Trägerschaft und Haftung 2 Aufgaben B. Sparkassengeschäfte I. Einlagen, sonstige Verbindlichkeiten, Haftkapital 3 Spareinlagen

Mehr

Sparkasse Grünberg. Geschäftsbericht Geschäftsjahr. vom 1. Januar bis 31. Dezember 2011

Sparkasse Grünberg. Geschäftsbericht Geschäftsjahr. vom 1. Januar bis 31. Dezember 2011 Sparkasse Grünberg Geschäftsbericht 2011 178. Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2011 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39

Mehr

Fakten, Analysen, Positionen 39 Sparkassen sind in der Finanzmarktkrise noch wichtiger geworden

Fakten, Analysen, Positionen 39 Sparkassen sind in der Finanzmarktkrise noch wichtiger geworden S Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Fakten, Analysen, Positionen 39 Sparkassen sind in der Finanzmarktkrise noch wichtiger geworden Die Stabilität der Sparkassen angesichts der Finanzmarktkrise

Mehr

Modul: Management im Retailbanking. Thema: Banking/Bankensystem/Retailbanking. Fachhochschule Düsseldorf, Fachbereich Wirtschaft

Modul: Management im Retailbanking. Thema: Banking/Bankensystem/Retailbanking. Fachhochschule Düsseldorf, Fachbereich Wirtschaft Modul: Management im Retailbanking Thema: Banking/Bankensystem/Retailbanking Fachhochschule Düsseldorf, Fachbereich Wirtschaft Dozent: Dr. Stephan Weingarz Legaldefiniton Bank über 1 KWG Kreditinstitute

Mehr

Satzung. der der Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg

Satzung. der der Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg M:\0\020\0201\Allgemein\Neufassung KSK-Satzung 2010.doc Satzung der der Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg Aufgrund des 3 Abs 1 Sparkassengesetz für das Land Schleswig-Holstein in der Fassung vom 11. September

Mehr

Staatsvertrag. Rechtsform, Sitz, Siegelführung

Staatsvertrag. Rechtsform, Sitz, Siegelführung Staatsvertrag zwischen dem Land Niedersachsen, dem Land Sachsen-Anhalt und dem Land Mecklenburg-Vorpommern über die Norddeutsche Landesbank Girozentrale Die Länder Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern

Mehr

Staatsvertrag. Rechtsform, Sitz, Siegelführung

Staatsvertrag. Rechtsform, Sitz, Siegelführung Staatsvertrag zwischen dem Land Niedersachsen, dem Land Sachsen-Anhalt und dem Land Mecklenburg-Vorpommern über die Norddeutsche Landesbank Girozentrale vom 22. August 2007 mit Änderungen durch Staatsvertrag

Mehr

S Sparkasse Zollernalb. Jahresbericht 2014.

S Sparkasse Zollernalb. Jahresbericht 2014. S Sparkasse Zollernalb Jahresbericht 214. Die Sparkasse Zollernalb wurde im Jahr 1836 gegründet. Sie ist ein öffentlich-rechtliches Kreditinstitut unter der Trägerschaft des Zollernalbkreises. Sie ist

Mehr

Staatsvertrag zwischen der Freien Hansestadt Bremen und dem Land Niedersachsen über die Bremer Landesbank Kreditanstalt Oldenburg Girozentrale

Staatsvertrag zwischen der Freien Hansestadt Bremen und dem Land Niedersachsen über die Bremer Landesbank Kreditanstalt Oldenburg Girozentrale Staatsvertrag zwischen der Freien Hansestadt Bremen und dem Land Niedersachsen über die Bremer Landesbank Kreditanstalt Oldenburg Girozentrale Die Länder Freie Hansestadt Bremen und Niedersachsen betreiben

Mehr

s Sparkasse Herford Jahresabschluss zum 31. Dezember 2015

s Sparkasse Herford Jahresabschluss zum 31. Dezember 2015 s Sparkasse Herford Jahresabschluss zum 31. Dezember 2015 Sparkasse im Kreis Herford Zweckverbandssparkasse des Kreises Herford und der Städte Bünde, Herford, Löhne und Vlotho Nordrhein-Westfalen Aktivseite

Mehr

Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten

Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten S Finanzgruppe Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten Informationen für die Kunden der Sparkassen-Finanzgruppe Die Finanzkrise bewegt die Menschen in Deutschland. Deswegen beantworten

Mehr

Satzung der. Nord-Ostsee-Sparkasse

Satzung der. Nord-Ostsee-Sparkasse Stand: 1. Juli 2008 Satzung der Nord-Ostsee-Sparkasse in der ab dem 1. Juli 2006 geltenden Fassung mit den Änderungen vom 30. Juni 2008, gültig ab 1. Juli 2008 - 2 - Inhaltsverzeichnis A. Allgemeine Bestimmungen

Mehr

Satzung für den Sicherungsfonds der Landesbausparkassen

Satzung für den Sicherungsfonds der Landesbausparkassen Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Satzung für den Sicherungsfonds der Landesbausparkassen Beschlossen in der DSGV-Mitgliederversammlung vom 11. Dezember 1975, neugefasst durch Beschluss

Mehr

Sparkasse Stade - Altes Land genießt hohes Vertrauen

Sparkasse Stade - Altes Land genießt hohes Vertrauen Seite 1 von 6 Sparkasse Stade - Altes Land genießt hohes Vertrauen Vorstand warnt vor Folgen der Finanzmarktregulierung Rückfragen beantworten: Michael Schulze Detlef Pintsch Tel.: 04141/490-191 Tel.:

Mehr

Seien Sie sicher. Vertrauen Sie einer starken Gemeinschaft.

Seien Sie sicher. Vertrauen Sie einer starken Gemeinschaft. s Finanzgruppe DSV 228 411 000 / 01.2012 Seien Sie sicher. Vertrauen Sie einer starken Gemeinschaft. Im Zusammenhang mit der internationalen Finanzmarktkrise stellen sich viele Bankkunden die Frage, wie

Mehr

Die Kreissparkasse Köln stellt sich vor

Die Kreissparkasse Köln stellt sich vor Die Kreissparkasse Köln stellt sich vor Eine Information für Investoren Köln, im Oktober 2017 Inhalt I. Unternehmensporträt II. III. IV. Geschäftszahlen Geschäftsstrategie (Auszüge) Refinanzierungsprogramm

Mehr

Satzung der Stadtsparkasse Burgdorf. RdErl. d. MF v. 20.06.2006 45 20 50 02 1101. Name, Sitz, Träger

Satzung der Stadtsparkasse Burgdorf. RdErl. d. MF v. 20.06.2006 45 20 50 02 1101. Name, Sitz, Träger Satzung der Stadtsparkasse Burgdorf RdErl. d. MF v. 20.06.2006 45 20 50 02 1101 1 Name, Sitz, Träger (1) Die Sparkasse mit dem Sitz in Burgdorf hat den Namen Stadtsparkasse Burgdorf. Sie führt das dieser

Mehr

Jahresbericht Ganzheitliche Beratung auch 2015 im Fokus

Jahresbericht Ganzheitliche Beratung auch 2015 im Fokus Jahresbericht 2015 Ganzheitliche Beratung auch 2015 im Fokus Erfolgreich trotz Niedrigzinsphase und steigenden aufsichtsrechtlichen Anforderungen Sehr geehrte Kunden, Geschäftsfreunde und Partner, die

Mehr

Corporate Governance - Kodex für Sparkassen in Nordrhein-Westfalen

Corporate Governance - Kodex für Sparkassen in Nordrhein-Westfalen VR 314/11 Anlage 1 Corporate Governance - Kodex für Sparkassen in Nordrhein-Westfalen 1. Präambel 2. Zusammenwirken von Vorstand und Verwaltungsrat - Gemeinsame Bestimmungen 3. Vorstand 4. Verwaltungsrat

Mehr

Satzung der Sparkasse Hannover 10 62

Satzung der Sparkasse Hannover 10 62 Satzung für die Sparkasse Hannover Beschluss der Regionsversammlung vom 15. Oktober 2002 In der Fassung des Beschlusses der Regionsversammlung vom 12. Dezember 2006 Veröffentlicht im Amtsblatt für die

Mehr

Bankrecht. Grundlagen der Rechtspraxis. 4. Auflage 2010

Bankrecht. Grundlagen der Rechtspraxis. 4. Auflage 2010 Bankrecht Grundlagen der Rechtspraxis 4. Auflage 2010 herausgegeben von Rechtsanwalt Reinfrid Fischer, Berlin Rechtsanwalt Thomas Klanten, Frankfurt am Main bearbeitet von Dr. Florian von Alemann, Reinfrid

Mehr

Satzung der Sparkasse Langen-Seligenstadt

Satzung der Sparkasse Langen-Seligenstadt Satzung der Sparkasse Langen-Seligenstadt in der Fassung vom 18.04.2008; geändert durch Beschluss der Zwecksverbandsversammlung vom 23.04.2010; gültig ab 01.06.2010 Inhaltsverzeichnis A. Allgemeine Bestimmungen...

Mehr

Niedersächsischer Landtag 15. Wahlperiode Drucksache 15/2001. Beschlussempfehlung

Niedersächsischer Landtag 15. Wahlperiode Drucksache 15/2001. Beschlussempfehlung Beschlussempfehlung Ausschuss für Haushalt und Finanzen Hannover, den 15.06.2005 zum Entwurf eines Gesetzes über die Übertragung von Förderaufgaben auf die Niedersächsische Landestreuhandstelle Berichterstatter:

Mehr