Membran-Kläranlage Ihn Laienbericht. Entsorgungsverband Saar, Tel / , Postfach , Saarbrücken,

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Membran-Kläranlage Ihn Laienbericht. Entsorgungsverband Saar, Tel. 06 81/ 60 00-0, Postfach 10 01 22, 66001 Saarbrücken, www.entsorgungsverband."

Transkript

1 Membran-Kläranlage Ihn Laienbericht Entsorgungsverband Saar, Tel / , Postfach , Saarbrücken, 1

2 Die Kläranlage Ihn Modellprojekt für den Einsatz innovativer Kläranlagen-Technik im ländlichen Raum Der Entsorgungsverband Saar hat die Membran-Kläranlage Ihn, die im August 2006 fertig gestellt wurde, im Rahmen eines Pilotprojektes gemeinsam mit mehreren Kooperationspartnern realisiert: Entwickelt und konzipiert wurde der neuartige Kläranlagen-Typ, der sich speziell für den Einsatz im ländlichen Raum eignet, von der Saarbrücker Gesellschaft für umweltkompatible Prozesstechnik (upt), die auch die wissenschaftliche Begleitung des Projektes durchführte. Die hessische Firma BAMAG hat die Membran-Belebungsanlage gebaut. Auf Grund ihres Prototyp-Charakters wurde der Bau der Kläranlage mit EU- und Landesmitteln gefördert. An den Investitionskosten in Höhe von insgesamt 1,8 Millionen Euro beteiligte sich das saarländische Umweltministerium mit rund Euro. Auch die europäische Union förderte das Projekt im Rahmen des EU-LIFE-Programmes mit rund Euro. Aus den erzielten Betriebsergebnissen lassen sich Richtwerte für die optimale Anlagenauslegung und Prozessführung sowie für die Kalkulation der Investitions- und Betriebskosten ähnlicher Anlagen ableiten. Der EVS wird die Ergebnisse aus dem Pilotprojekt in der Gemeinde Wallerfangen dazu nutzen, die Einsatzfähigkeit des Membranverfahrens sowohl im Rahmen von Neubauten als auch im Hinblick auf kurzfristig umsetzbare Sanierungen und Optimierungen zu prüfen. Der Bau der Membran-Kläranlage wurde gefördert durch: Gesamtansicht der Kläranlage Ihn. Die Membranfiltration ist im Funktionalgebäude neben dem Belebungsbecken untergebracht. 2

3 Die Kläranlage Ihn - erste kommunale Membran-Kläranlage im Saarland In der Kläranlage Ihn werden die Abwässer von rund 700 Einwohnern der Wallerfanger Ortsteile Leidingen und Ihn gereinigt. Es ist die erste kommunale Kläranlage des Entsorgungsverbandes Saar, die mit innovativer Membrantechnik ausgerüstet ist - und der bundesweit erste Prototyp einer Kläranlage, die aus einer Kombination von belüftetem Teich und nachgeschalteter Membranbiologie besteht. Der belüftete Klärteich dient der Vorreinigung des Abwassers und fungiert zugleich bei Niederschlägen als Pufferbecken für das Regenwasser. Die Pufferung des Mischwassers im Teich als naturnahe, kostengünstige Anlageneinheit ermöglicht eine Reduzierung der Wassermenge, die zur zweiten hochtechnischen Anlagenstufe weitergeleitet wird. Dadurch können im Vergleich zu rein technischen Membran-Kläranlagen Betriebskosten eingespart werden. Die Ablaufwerte der Kläranlage Ihn liegen weit unter den gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerten für das Einleiten von Abwasser in Gewässern. Durch den Einsatz der Membranfiltration ist die Keimbelastung des gereinigten Wassers so gering, dass es die EU-Richtlinie für die Wiederverwendung als Brauchwasser erfüllt. Davon profitiert am Standort Ihn der in einem wertvollen Auengebiet gelegene Ihner Bach, in den nur noch bestens gereinigtes Wasser eingeleitet wird. Die Ihner kläranlage liegt in der Gemeinde Wallerfangen im Landkreis Saarlouis 3

4 So funktioniert die Abwasserreinigung in der Kläranlage Ihn Das Mischwasser (Abwasser und Regenwasser) aus den Ortschaften Ihn und Leidingen wird jeweils über eine Druckleitung zur Kläranlage gepumpt. Bei starken Niederschlägen wird ein Teil des Mischwassers im Kanalnetz zwischengespeichert und verzögert der Kläranlage zugeführt. Dazu dienen ein Regenüberlaufbecken in Leidingen und ein Staukanal in Ihn mit einem - vergleichsweise geringen - Volumen von jeweils 60 m³. Der größte Teil des Regenwassers wird kostengünstig im Vorteich der Kläranlage behandelt. 1. Anlagenstufe: Belüfteter Klärteich und Feinrechen Über einen Regenüberlauf gelangt das Abwasser zuerst in den Einlaufbereich des belüfteten Teiches, in dem gröbere Feststoffe wie Sand, Geröll und Kies auf den Boden absinken. Leichtere Feststoffe (Fette, Hygieneartikel), die an der Oberfläche schwimmen, werden durch eine zwischen Einlaufbauwerk und Teich angeordnete Tauchwand zurückgehalten und können später entfernt werden. Vom Einlaufbauwerk fließt das Abwasser weiter in den belüfteten Teich, in dem sich der Schlamm am Beckenboden absetzen kann. Neben dieser mechanischen Reinigung erfolgt im Vorteich eine biologische Teilreinigung des Abwassers durch Bakterien, die natürlich im Mischwasser vorkommen. Sie bauen organische Belastungen im Abwasser ab. Dazu benötigen die Bakterien Sauerstoff, der über einen Oberflächenbelüfter in das Wasser eingetragen wird. Vom Teich aus wird das teilgereinigte Abwasser über ein Pumpwerk zur Feinsiebanlage im Betriebsgebäude gefördert, die kleinste Feststoffe aus dem Abwasser siebt. Anschließend fließt das Abwasser im freien Gefälle in das Belebungsbecken. Anlagenstufe 1: Belüfteter Klärteich 4

5 2. Reinigungsstufe: Belebungsbecken und Membranfiltration Belebungsbecken Im Belebungsbecken erfolgt unter verfahrenstechnisch optimierten Bedingungen eine weitergehende biologische Reinigung des Abwassers. Dazu ist das Belebungsbecken in zwei verschiedene Zonen eine belüfte und eine unbelüftete unterteilt, in denen unterschiedliche Abbauprozesse stattfinden: In der belüfteten, sauerstoffreichen Zone bauen aerobe Bakterien die organischen Kohlenstoffverbindungen ab und wandeln Ammonium zu Nitrat um (Nitrifikation). Ein weiterer Abbau des Nitrates erfolgt in der unbelüfteten Zone durch anaerobe Bakterien, die unter sauerstoffarmen Bedingungen den im Nitrat chemisch gebundenen Sauerstoff abspalten. Der dabei entstehende gasförmige Stickstoff entweicht in die Luft, in der er sowieso Hauptbestandteil ist, so dass es zu keiner Umweltbeeinträchtigung kommt. Damit diese beiden Schritte zum Abbau von Stickstoffen - die Nitrifikation und die Denitrifikation im ständigen Wechsel stattfinden, wird das Abwasser durch die Becken rezirkuliert. Nach der biologischen Behandlung enthält das Wasser noch die Biomasse (Bakterienflocken), kleine Keime und Krankheiterreger, die in der Membrananlage heraus gefiltert werden. Feinrechen und Membranfiltration sind im Gebäude untergebracht. Die Belebung und Lagerung von Schlämmen erfolgt im kombinierten Fertigteilbehälter (rechts.). 5

6 Membranfiltration Die Membranfiltration besteht aus zwei getrennten Membranbehältern, in denen Hunderte von Hohlfaser- Membranen gespannt sind. Die zweistraßige Ausführung der Anlage ermöglicht auch dann einen dauerhaften Betrieb, wenn die Membrane in einer der beiden Kammern einer Intensivreinigung unterzogen werden. Verfahrensübersicht Membranfiltration Das Wasser wird von außen nach innen durch die Membrane gesaugt. Dabei werden Stoffe, die größer als die nur wenige Tausendstel Millimeter kleinen Poren der Membranen sind, vollständig auf der Außenseite der Membranen zurückgehalten. Das bestens gereinigte Klarwasser wird auf der Innenseite der Membrane abgeleitet und über eine Ablaufmessung dem Ihner Bach zugeführt. Ein Teil des Wassers wird zur Reinigung der Membranmodule verwandt, die in regelmäßigen Abständen erfolgen muss, um die Durchlässigkeit der Module aufrecht zu erhalten. Anlagenstufe 2: Membranfiltration mit zwei Membran-Modulen 6

7 Reinigungsleistung Zusammenfassung Von der Inbetriebnahme Ende August 2006 bis April 2007 wurde die Anlage lediglich mit Abwasser aus Leidingen beschickt, seit Mai 2007 sind beide Ortsteile angeschlossen. Die mechanische Vorreinigung im Teich ist ausgesprochen gut. Im Bereich des Trommelsiebs fällt nur in sehr geringem Umfang Siebgut an. Die nachfolgende Membranbiologie insbesondere die Filtration wird auf diese Art und Weise sehr gut geschützt. Hinsichtlich des CSB wurde auch bei maximaler Belastung eine Reinigungsleistung im Vorteich von mehr als 50 % erreicht, seit beide Ortschaften an die Kläranlage angeschlossen sind. In der unten stehenden Tabelle sind die Ablaufwerte der Anlage den Grenzwerten bzw. den Mindestanforforderungen laut Anhang 1 Kommunalabwasserrichtlinie gegenübergestellt. Die Kläranlage Ihn weist nicht nur einen stabilen Betrieb sondern auch eine sehr gute Reinigungsleistung auf. Sowohl die Mindestanforderungen als auch die verschärften anlagenspezifischen Grenzwerte werden von den erreichten Ablaufwerten signifikant unterschritten. Die im Ablauf der Kläranlage Ihn festgestellten Keimzahlen unterschreiten gemäß unabhängigen Untersuchungen der zuständigen Prüfbehörde die Vorgabewerte der EU-Badegewässerrichtlinie deutlich. Mit dem LAGOON MEMB-Konzept wurde in Ihn ein neuartiges Konzept zur Mischwasserbehandlung umgesetzt und erprobt. Das Konzept hat sich vor dem Hintergrund der positiven Betriebsergebnisse und erfahrungen bewährt. Hervorzuheben sind in diesem Zusammenhang: - Guter Feststoffrückhalt im Teich - Keine Verstopfungen des Siebes - Keine Verstopfung, Verblockung oder Verzopfung Membrane - Gute Ablaufwerte - Gute Keimelimination Das Konzept hat sich als wirtschaftlich erwiesen. Der spezifische Energieverbrauch der Gesamtanlage in Abhängigkeit vom Abwasserdurchsatz durch die Membranbiologie beträgt im Mittel 1,35 kwh/m 3. Das LAGOON MEMB-Konzept ist nicht nur geeignet, um aus kommunalem Abwasser Brauchwasser zur Wiederverwendung zu gewinnen. Es stellt zudem eine gute Lösung für sensible Einzugsgebiete (z.b. Trinkwassereinzugs- oder Wasserschutzgebiete), Einleitungen in leistungsschwache Vorfluter oder bei Ortschaften im ländlichen Raum ohne geeignete Vorfluter dar. Somit ist nicht nur eine regionale Übertragbarkeit gegeben, sondern auch ein Transfer auf andere Aufgabenstellungen einer geordneten Abwasserentsorgung möglich. Parameter Einheit Ablaufwerte Grenzwerte Sept April 2007 (Stichproben) Mittelwerte Mai Feb laut Genehmigung Mindestanforderungen CSB mg/l 9,2 8,3 < 90 < 150 BSB 5 mg/l 3,5 1,8 < 15 < 40 NH 4 -N mg/l 0,8 0,1 < 10 NO 3 -N mg/l 10,1 7,9 P ges mg/l 1,8 1,4 ph - 7,8 7,8 6,0-8,5 6,0-8,5 Tabelle 1: Gegenüberstellung Mittelwerte Kläranlagenablauf (Stichproben) / Grenzwerte 7

8 Technische Daten der Kläranlage Ihn Betreiber: Entsorgungsverband Saar Gesamtkosten (einschl. Planung, Bau und wissenschaftlicher Betreuung): 1,8 Mio. Euro Finanzierung/Kostenaufteilung: - Fördermittel Europäische Union: Euro - Fördermittel Ministerium für Umwelt: Euro - Eigenanteil Ensorgungsverband Saar: Euro - Eigenanteil BAMAG: Euro - Eigenanteil upt: Euro Fertigstellung: August 2006 Ausbaugröße: 700 Einwohnerwerte - Ihn: 472 Einwohnerwerte - Leidingen: 189 Einwohnerwerte - Leidingen (französischer Teil): 30 Einwohnerwerte - Reserve: 9 Einwohnerwerte Verfahrenstyp: Belüfteter Teich mit nachgeschalteter Membranbiologie Entwässerungssystem im Sammlernetz: Hydraulische Belastung: Täglicher Trockenwetterzufluss: 161 m³/d Max. Trockenwetterzufluss: 3,7 l/s Max. Regenwetterzufluss: 28,9 l/s Max. Zufluss zur Membranbiologie: 4,0 l/s Mischwasserkanalisation Schmutzfrachten im Zulauf: CSB: 84,0 kg/d BSB5: 42,0 kg/d Stickstoff gesamt: 7,7 kg/d NH4-N: 5,1 kg/d Phosphor gesamt: 1,3 kg/d Mindestanforderungen für das Einleiten von Abwasser in Gewässern CSB: 150 mg/l BSB5: 40 mg/l NH4-N: kein Grenzwert Stickstoff gesamt: kein Grenzwert Fisch-Eitest: 2 ph-wert: 6,0 8,5 Grenzwerte für die Kläranlage Ihn CSB: 90 mg/l BSB5: 15 mg/l NH4-N: 10 mg/l Stickstoff gesamt: 25 mg/l Fischgiftigkeit:: 2 ph-wert: 6,0 8,5 Die Ablaufwerte der Kläranlage Ihn bleiben weit unter den gesetzlichen Mindestanforderungen. Darüber hinaus erfüllt die Kläranlage Ihn die Anforderungen der EU-Richtlinie 76/160 über die Qualität der Badegewässer (Brauchwasserqualität). 8

9 Verfahrenstechnischer Aufbau der Anlage Regenwasserbehandlung: Stauraumkanal in Ihn mit 60 m³ Regenüberlaufbecken in Leidingen mit 60 m³ Regenwasserbehandlung erfolgt größtenteils im Vorteich der Kläranlage Ihn Zulauf: 1 Pumpwerk in Leidingen: Fördermenge 9,2 l/s Druckleitung Da 140 zur Kläranlage, ca m 1 Pumpwerk in Ihn: Fördermenge 19,7 l/s Druckleitung Da 160 zur Kläranlage, ca m 1. Anlagenstufe: Belüfteter Abwasserteich Gesamtvolumen: m³ davon: m³ Abwasserreinigung <> m³ Aufstauvolumen zur Regenwasserbehandlung m³ Schlammstapelraum 2. Anlagenstufe: Membranbiologie Zwischenpumpwerk 4 l/s Feinsiebrechen, Spaltweite 0,75 mm Belebungsbecken: Gesamtvolumen: 100 m³ Denitrifikation: 0-50 m³ Nitrifikation: m³ Trockensubstanzgehalt : <12 kg/m³ Schlammalter: > 25 d Gebläse: 2 Gebläse (1 davon Reserve) Sauerstoffeintrag über Drehkolbengebläse: 300 m³/h Schlammbehandlung Membranmodule: Ultrafiltration mit einer Porengröße von 0,05 μm Membranfläche: 2 x 350 m² Fluss durch die Membran: 25 l(m² x h) Fluss durch die Membran im Rückspülmodus: 45 l/(m²x h) Filtratpumpen: 1 Drehkolbenpumpe je Membrankammer Förderrichtung umkehrbar Förderleistung im Filtrationsmodus: 8,74 m³/h Förderleistung im Rückspülmodus: 17,47 m³/h Schlammspeicher für Membranfiltration 250 m³ des Gesamtvolumens vom Abwasserteich als Schlammabsetzraum Automatischer Probenehmer Ablaufmessung (IDM) 9

10 Einzugsgebiet der Kläranlage Ihn 10

11 Verfahrensschema der Membran-Kläranlage Ihn 11

12 Lageplan der Membran-Kläranlage Ihn EVS Entsorgungsverband Saar Tel / Postfach Saarbrücken Kläranlage Ihn Leidinger Straße Wallerfangen Broschüren-Stand: Juni

Die Kläranlage Bad Segeberg stellt sich vor

Die Kläranlage Bad Segeberg stellt sich vor Die Kläranlage Bad Segeberg stellt sich vor Die Kläranlage hat sich in den letzten vier Jahrzehnten von einer einfachen Anlage zur Reinigung von Abwasser zu einem High-Tech Betrieb gewandelt. Derzeit müssen

Mehr

25. Leistungsvergleich kommunaler Kläranlagen

25. Leistungsvergleich kommunaler Kläranlagen 25. Leistungsvergleich kommunaler Kläranlagen Reinigungsverfahren auf dem Prüfstand Kläranlage Gut Marienhof Kläranlage Hannover-Gümmerwald Kläranlage Halle-Nord Kläranlage Albstadt Deutsche Vereinigung

Mehr

muss es von organischen Belastungen und Nährstoffen Technik nach dem Vorbild der Natur.

muss es von organischen Belastungen und Nährstoffen Technik nach dem Vorbild der Natur. Abwasserreinigung Bevor Abwasser in natürliche Gewässer eingeleitet werden kann, muss es von organischen Belastungen und Nährstoffen befreit sein: Technik nach dem Vorbild der Natur. Die Abwasserreinigungsanlage

Mehr

Klärschlamm wird Dünger. sewage sludge becomes fertiliser

Klärschlamm wird Dünger. sewage sludge becomes fertiliser Klärschlamm wird Dünger. sewage sludge becomes fertiliser Vom Klärschlamm zum Dünger! Abwassertechnik von heute belastet die Umwelt! Kläranlagen von heute legen den Fokus ausschließlich auf die Reinigung

Mehr

Zellstofftechnologie. IM-MS Anaerob-Reaktor

Zellstofftechnologie. IM-MS Anaerob-Reaktor Zellstofftechnologie IM-MS Anaerob-Reaktor IM-MS Anaerob-Reaktor 3 IM-MS Effiziente, stabile und wirtschaftliche Abwasserreinigung IM-MS steht für Integrierter Mischer & Membran Separator und bietet gegenüber

Mehr

Kläranlage BeiXiaoHe - Design und Betrieb eines der größten Membran- Bioreaktoren

Kläranlage BeiXiaoHe - Design und Betrieb eines der größten Membran- Bioreaktoren VA Tech WABAG, M. Lindner A2-1 Kläranlage BeiXiaoHe - Design und Betrieb eines der größten Membran- Bioreaktoren Vortrag im Rahmen der 8. Aachener Tagung Wasser und Membranen, Membrantechnik in der Wasseraufbereitung

Mehr

Verfahren der biologischen Abwasserreinigung

Verfahren der biologischen Abwasserreinigung Bayerisches Landesamt für Umwelt Technik der kommunalen Kläranlagen in Bayern Verfahren der biologischen Abwasserreinigung Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen der biologischen und weitergehenden Abwasserreinigung

Mehr

Abwasserreinigung & Verfahrenstechnik

Abwasserreinigung & Verfahrenstechnik unabhängig beraten innovativ planen nachhaltig gestalten Gerd Kittel / Grontmij GmbH Filipebvarela / Fotolia.com Gerd Kittel / Grontmij GmbH Abwasserreinigung & Verfahrenstechnik Innovative Technologien

Mehr

Gewässerschutz kommunale Abwasserreinigung

Gewässerschutz kommunale Abwasserreinigung Amt für Umwelt Mitteilungsblatt für die Gemeinden Gewässerschutz kommunale Abwasserreinigung 21 Abwasserreinigungsanlagen 21 in Betrieb Aarmatten (Grenchen) Bellach Bibern Büren Deitingen Emmenspitz (Zuchwil)

Mehr

Qualitätsanforderungen für den Betrieb von Kleinkläranlagen

Qualitätsanforderungen für den Betrieb von Kleinkläranlagen Qualitätsanforderungen für den Betrieb von Kleinkläranlagen 10. Workshop Wartung von Kleinkläranlagen Arnstadt, 16. Oktober 2013 Ralf Hilmer, DWA Landesverband Nord Gliederung Einleitung Zertifizierung

Mehr

Wasserwirtschaft in Deutschland. Wasserversorgung Abwasserbeseitigung

Wasserwirtschaft in Deutschland. Wasserversorgung Abwasserbeseitigung Wasserwirtschaft in Deutschland Wasserversorgung Abwasserbeseitigung Öffentliche Abwasserbeseitigung in Zahlen (211) Abwasserbehandlungsanlagen: knapp 1. Behandelte Abwassermenge: 1,1 Mrd. m 3 (5,2 Mrd.

Mehr

Effizienz- und Leistungssteigerung der Kläranlage Lollar

Effizienz- und Leistungssteigerung der Kläranlage Lollar Effizienz- und Leistungssteigerung der Kläranlage Lollar Dr. Martin Michel Lollar, 07.12.2010 Organisatorische Einordnung HSG Zander, Neu-Isenburg HSG Zander International, Neu-Isenburg Ahr, Oberhausen

Mehr

Pressemitteilung. Reduzierter Ozoneintrag senkt Betriebskosten. 15.06.2015, Achema 2015. H+E präsentiert optimiertes AOP-Verfahren

Pressemitteilung. Reduzierter Ozoneintrag senkt Betriebskosten. 15.06.2015, Achema 2015. H+E präsentiert optimiertes AOP-Verfahren Pressemitteilung 15.06.2015, Achema 2015 H+E präsentiert optimiertes AOP-Verfahren Reduzierter Ozoneintrag senkt Betriebskosten Stuttgart. Hager + Elsässer (H+E), einer der weltweit führenden Lösungsanbieter

Mehr

Heizen und Kühlen mit Abwasser 12./13. November 2013. AbwasserEnergieNutzung (AEN) aus Sicht der Kanal- und Kläranlagenbetreiber

Heizen und Kühlen mit Abwasser 12./13. November 2013. AbwasserEnergieNutzung (AEN) aus Sicht der Kanal- und Kläranlagenbetreiber Heizen und Kühlen mit Abwasser 12./13. November 2013 AbwasserEnergieNutzung (AEN) aus Sicht der Kanal- und Kläranlagenbetreiber Michael Kasper 12.11.2013 Heizen und Kühlen mit Abwasser 12./13. November

Mehr

Kläranlage - Vision 2030 -

Kläranlage - Vision 2030 - Kläranlage - Vision 2030-1 Festveranstaltung 30 Jahre Hydro-Ingenieure GmbH am 22. 10. 2012 Gliederung 2030? Veränderte Rahmenbedingungen 2 Demographische Faktoren Ökonomische Faktoren Infrastrukturelle

Mehr

GRAF Klaro Easy das sind die Vorteile

GRAF Klaro Easy das sind die Vorteile GRAF Klaro Easy das sind die Vorteile 3 Keine Mechanik Nur ein flüsterleiser Hochleistungs-Luftverdichter im Schaltschrank 3 Keine störanfälligen Pumpen Alle Fördervorgänge werden über Druckluft gesteuert

Mehr

Abwasserozonung Optimierte Auslegung auf Basis mehrjähriger Betriebserfahrung

Abwasserozonung Optimierte Auslegung auf Basis mehrjähriger Betriebserfahrung Abwasserozonung Optimierte Auslegung auf Basis mehrjähriger Betriebserfahrung Dr. Heinrich Herbst Christian Maus Dr. Romi Sasse Grontmij GmbH Spurenstoffe - Praxisbeispiele 15. Kölner Kanal und Kläranlagen

Mehr

Vollbiologische SBR-Kleinkläranlagen

Vollbiologische SBR-Kleinkläranlagen Gründlich ist besser. Vollbiologische SBR-Kleinkläranlagen für Mehrkammergruben und Mehrbehälteranlagen von 4-53 EW. Für Neubau und Nachrüstung in Beton & Kunststoff (PE) Jetzt mit neuen Ablaufklassen!

Mehr

Mikroverunreinigungen in der Ruhr Eintragspfade und technische Möglichkeiten auf Kläranlagen

Mikroverunreinigungen in der Ruhr Eintragspfade und technische Möglichkeiten auf Kläranlagen Mikroverunreinigungen in der Ruhr Eintragspfade und technische Möglichkeiten auf Kläranlagen Weitergehende Abwasserreinigung Techniken, Grenzen und Sinn der Vierten Reinigungsstufe in kommunalen Kläranlagen

Mehr

Abwassertechnik Industrielles waschen

Abwassertechnik Industrielles waschen Abwassertechnik Industrielles waschen Made in Germany Swiss made ABWASSERBEHANDLUNG EFFIZIENT UND WIRTSCHAFTLICH Beim gewerblichen und industriellen Waschen von Geräten, Maschinen, Komponenten, Fahrzeugen,

Mehr

Großtechnische Phosphorrückgewinnung aus Klärschlamm

Großtechnische Phosphorrückgewinnung aus Klärschlamm Großtechnische Phosphorrückgewinnung aus Klärschlamm Phosphor aus sekundären Rohstoffquellen Brüssel, 13.11.2012 Universität Stuttgart Institut für Siedlungswasserbau-, Wassergüteund Abfallwirtschaft (ISWA)

Mehr

Analyse der Chemischen/Biologischen Wasseruntersuchungen der mittleren Aisch 2011

Analyse der Chemischen/Biologischen Wasseruntersuchungen der mittleren Aisch 2011 Analyse der Chemischen/Biologischen Wasseruntersuchungen der mittleren Aisch 2011 Meßstellen: Pegel-Birkenfeld Flß/km60,7 ; oberhalb Wehr Pahres Flß/km49,1 ; Trafo vor Dachsbach Flß/km43,1 Anlagen: Diagramme

Mehr

Kläranlage Freising Daten:

Kläranlage Freising Daten: Kläranlage Freising Die Reinigung des Abwassers ist eine notwendige und energieintensive Maßnahme. Nachfolgend wird unter Energieaspekten der Ablauf anhand der Kläranlage der Stadt Freising beschrieben.

Mehr

Anwendungsbeispiele Vakuumbandfilter zur Schlammentwässerung

Anwendungsbeispiele Vakuumbandfilter zur Schlammentwässerung Anwendungsbeispiele Vakuumbandfilter zur Schlammentwässerung Symbolfoto Die Leiblein GmbH entwickelt Geräte und Anlagen zur Prozess- und Abwasseraufbereitung. Dies beinhaltet die Fertigung einer breiten

Mehr

Phosphorrückgewinnung aus Abwasser:

Phosphorrückgewinnung aus Abwasser: Kanton Zürich Amt für Abfall, Wasser, Luft und Energie (AWEL) Phosphorrückgewinnung aus Abwasser: Strategie und Umsetzung im Kanton Zürich Dr. Leo S. Morf i-net Technology Event «Rückgewinnung von Phosphor

Mehr

Koi Juwelen im Gartenteich. Tipps für die richtige Haltung von Koi

Koi Juwelen im Gartenteich. Tipps für die richtige Haltung von Koi Koi Juwelen im Gartenteich Tipps für die richtige Haltung von Koi Koi Tipps für die Pflege der Juwelen im Gartenteich Harry Laux Harry s Koi, Bad Dürkheim - japanische Koi - Teichtechnik - Teichplanung

Mehr

Merkblatt und Prüfungshilfe bei Grenzwertüberschreitungen für Betreiber von häuslichen Kleinkläranlagen, Gemeinden und Wartungsfirmen

Merkblatt und Prüfungshilfe bei Grenzwertüberschreitungen für Betreiber von häuslichen Kleinkläranlagen, Gemeinden und Wartungsfirmen Merkblatt und Prüfungshilfe bei Grenzwertüberschreitungen für Betreiber von häuslichen Kleinkläranlagen, Gemeinden und Wartungsfirmen Vorwort: Normalerweise arbeiten die heutigen Kleinkläranlagensysteme

Mehr

Schweiz - Umsetzung am Beispiel espe des Kantons Zürich

Schweiz - Umsetzung am Beispiel espe des Kantons Zürich P-Strategie der Schweiz - Umsetzung am Beispiel espe des Kantons Zürich Dr. Leo S. Morf Amt für Abfall, Wasser, Luft und Energie (AWEL), Kanton Zürich, Schweiz Info-Veranstaltung BMU, UBA zur Phosphorrückgewinnung

Mehr

Herausgeber: scon-marketing GmbH Im Sundern 1 D-59929 Brilon. Seite 1

Herausgeber: scon-marketing GmbH Im Sundern 1 D-59929 Brilon. Seite 1 Seite 1 Vorwort Liebe Leser, grundsätzlich ist die Abwasserbeseitigung in Deutschland zentral organisiert. Und so wird das häusliche Abwasser über Kanäle zu kommunalen Kläranlagen transportiert. Doch gibt

Mehr

Überwachung von Regenüberlaufbecken

Überwachung von Regenüberlaufbecken Überwachung von Regenüberlaufbecken Inhalt Warum sollte man RÜBs überwachen? Firma VEGA Radarsensoren + Auswertegeräte Ingenieurbüro Hartwig Zitzmann AquaReports Systemlösungen für RÜBs Zusammenfassung

Mehr

SET INFORMATIONS-SCRIPT ZU DEN THEMEN

SET INFORMATIONS-SCRIPT ZU DEN THEMEN SET INFORMATIONS-SCRIPT ZU DEN THEMEN 1. Graphische Übersicht SET-Leistungsspektrum 2. Qualitätsoptimierung an Flaschenreinigungsmaschinen - Konzept: -- Laugenfiltration -- online-oberflächenspannungs-messung

Mehr

UDR-Systems: Repowering

UDR-Systems: Repowering 800 kw 700 kw 600 kw 500 kw 400 kw 300 kw 200 kw Bis zu 30 % mehr Leistung 100 kw -Systems: Repowering Mehr Leistung, mehr Effizienz durch Repowering bestehender Biogasanlagen Konventionell Altbestand

Mehr

Zweite Änderungssatzung über die zentrale Schmutzwasserbeseitigung im Verbandsgebiet des Zweckverbandes Fließtal (Schmutzwasserbeseitigungssatzung)

Zweite Änderungssatzung über die zentrale Schmutzwasserbeseitigung im Verbandsgebiet des Zweckverbandes Fließtal (Schmutzwasserbeseitigungssatzung) Zweite Änderungssatzung über die zentrale Schmutzwasserbeseitigung im Verbandsgebiet des Zweckverbandes Fließtal (Schmutzwasserbeseitigungssatzung) Präambel Aufgrund des 3 der Kommunalverfassung des Landes

Mehr

Leistungsfähige Kläranlagentechnik bis 1.000 EW

Leistungsfähige Kläranlagentechnik bis 1.000 EW Leistungsfähige Kläranlagentechnik bis 1.000 EW Wir sorgen für klares Wasser Keine Mechanik im Abwasser Keine Pumpen im Abwasser Keine stromführende Technik im Abwasser Keine Mechanik, Pumpen und stromführende

Mehr

Christian Schaum, Robert Lutze, Johannes Rühl, Peter Cornel. 02. Juni 2015 - GWP Jahreskonferenz 2015 - Berlin

Christian Schaum, Robert Lutze, Johannes Rühl, Peter Cornel. 02. Juni 2015 - GWP Jahreskonferenz 2015 - Berlin Das Projekt ESiTI: Abwasserbehandlungsanlage der Zukunft: Energiespeicher in der Interaktion mit technischer Infrastruktur im Spannungsfeld von Energieerzeugung und -verbrauch 02. Juni 2015 - GWP Jahreskonferenz

Mehr

Exportkreditgarantien des Bundes Hermesdeckungen

Exportkreditgarantien des Bundes Hermesdeckungen Checkliste nach Sektoren (Sektorenspezifische Fragen) Nahrungsmittelindustrie Inhaltsverzeichnis Fleischverarbeitung und Tierkörperbeseitigungsanlagen Zuckerindustrie Obst- und Gemüseverarbeitung Brauereien

Mehr

Abwasserableitung und Regenwasserbehandlung

Abwasserableitung und Regenwasserbehandlung Abwasserableitung und Regenwasserbehandlung Beratende Ingenieure Bauwerke zur Abwasserableitung und Regenwasserbehandlung sind der zentrale Bestandteil unserer Abwasserentsorgung und repräsentieren einen

Mehr

1.1 Darstellung von Phosphor

1.1 Darstellung von Phosphor Biochemie der Phosphate 1.Industrielle Phosphatgewinnung 1.1 Darstellung von Phosphor 12Darstellung 1.2 von Phosphorsäure 1.3 Herstellung von Phosphatdüngern 2.Biologischer Aspekt 2.1 Phosphat als Energiespeicher

Mehr

P-Recyling in Gifhorn mit dem modifizierten Seaborne- Prozess

P-Recyling in Gifhorn mit dem modifizierten Seaborne- Prozess P-Recyling in Gifhorn mit dem modifizierten Seaborne- Prozess Norbert Bayerle, Gifhorn Die Stadt Gifhorn liegt in Niedersachsen am Rand der Lüneburger Heide in einem Dreieck mit Wolfsburg und Braunschweig.

Mehr

Regenwasserbewirtschaftung in Berlin

Regenwasserbewirtschaftung in Berlin 13. Berliner Wasserwerkstatt Regenwasserbewirtschaftung in Berlin Büro Wassmann 13. März 2007 Regenwasserbehandlung im Trennsystem bei besonders empfindlichen Gewässern technische, ökologische und wasserrechtliche

Mehr

Möglichkeiten der Gärrestbehandlung von Biogasanlagen Technologie-Screening

Möglichkeiten der Gärrestbehandlung von Biogasanlagen Technologie-Screening Möglichkeiten der Gärrestbehandlung von Biogasanlagen Technologie-Screening Erstellt durch: Lokale Energie Agentur Oststeiermark NOEST-Kompetenzknoten Biogas Auersbach 130 8330 Feldbach Tel.: 03152-8575-500

Mehr

Klimawandel und Kommunen Mitgliederversammlung des Niedersächsischen Städtetages 2014

Klimawandel und Kommunen Mitgliederversammlung des Niedersächsischen Städtetages 2014 Klimawandel und Kommunen Mitgliederversammlung des Niedersächsischen Städtetages 2014 08.10.2014 Weser-Ems Halle Oldenburg KEAN Ruth Drügemöller 08.10.2014 1 Klimaschutz und Energieagentur Niedersachsen

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t Stadtverwaltung Lindau (Bodensee) Jahrgang 2015 N i e d e r s c h r i f t über die 3. Sitzung des Werkausschusses der Garten- und Tiefbaubetriebe Lindau vom 11. Juni 2015 ö 2: Beratungsgegenstand Vollzug

Mehr

Volksrepublik China. Peter Cornel und Martin Wagner, Technische Universität Darmstadt

Volksrepublik China. Peter Cornel und Martin Wagner, Technische Universität Darmstadt Volksrepublik China Peter Cornel und Martin Wagner, Technische Universität Darmstadt 78 1 Einleitung In der Volksrepublik China wurden in der Zeit zwischen dem 28.06. und 06.07.2004 und im Rahmen anderer

Mehr

Biogas eine natürliche und endlos verfügbare Energiequelle

Biogas eine natürliche und endlos verfügbare Energiequelle Biogas eine natürliche und endlos verfügbare Energiequelle Mit Biogas können Sie sich als Kundin oder Kunde der IBAarau Erdgas AG noch stärker für die Umwelt engagieren. Sie können frei entscheiden, ob

Mehr

Abwasserreinigungsanlagen in Vorarlberg - Jahresbericht 2012

Abwasserreinigungsanlagen in Vorarlberg - Jahresbericht 2012 4. Klärschlamm Durch die Vorgaben der Klärschlammverordnung 1997 [8] ist in Vorarlberg seit 01.01.1999 die Ausbringung von aerob oder anaerob stabilisiertem Klärschlamm in flüssiger oder lediglich mechanisch

Mehr

RecoPhos. ein innovatives Konzept zur Klärschlammverwertung. Präsentation Ostdeutsches Rohstoffsymposium Halle 13. November 2012

RecoPhos. ein innovatives Konzept zur Klärschlammverwertung. Präsentation Ostdeutsches Rohstoffsymposium Halle 13. November 2012 RecoPhos ein innovatives Konzept zur Klärschlammverwertung Präsentation Ostdeutsches Rohstoffsymposium Halle 13. November 2012 1. Grundlagen zum Phosphor Bedeutung Gewinnung 2. Phosphor als Sekundärrohstoff

Mehr

Rohstoff! Abfall oder. Papier Karton PET Grünabfälle Batterien Metalle Weissblech Aluminium Elektrogeräte Textilien Bauschutt Holz Glas...

Rohstoff! Abfall oder. Papier Karton PET Grünabfälle Batterien Metalle Weissblech Aluminium Elektrogeräte Textilien Bauschutt Holz Glas... Abfall oder Rohstoff! Papier Karton PET Grünabfälle Batterien Metalle Weissblech Aluminium Elektrogeräte Textilien Bauschutt Holz Glas... Amt für Umwelt Rte de la Fonderie 2 1701 Freiburg Abfall oder Rohstoff!

Mehr

1. ENERGIETAG PHOTOVOLTAIK bei der Sächsischen AufbauBank Förderbank Dresden, 2. Februar 2012

1. ENERGIETAG PHOTOVOLTAIK bei der Sächsischen AufbauBank Förderbank Dresden, 2. Februar 2012 1. ENERGIETAG PHOTOVOLTAIK bei der Sächsischen AufbauBank Förderbank Dresden, 2. Februar 2012 Erfahrungen des Zweckverbandes Frohnbach mit Solarkraftwerken für die Eigenversorgung einer großen kommunalen

Mehr

Podium Wasser. Rohstoff und Lebensgut. Moderation. Prof. Dr.-Ing. Franz Bischof Hochschule Amberg Weiden Labor Angepasste Wassertechnologien

Podium Wasser. Rohstoff und Lebensgut. Moderation. Prof. Dr.-Ing. Franz Bischof Hochschule Amberg Weiden Labor Angepasste Wassertechnologien Moderation Hochschule Amberg Weiden Labor Angepasste Wassertechnologien Kaspar Gottfried Schlör Geboren am 17. Februar 1888 in Dettelbach am Main, gestorben am 15. Oktober 1964 in Bad Tölz 1946-1953. Leiter

Mehr

Praxisbeispiele für Anlagen zur Vergärung von Gras und nachwachsenden Rohstoffen

Praxisbeispiele für Anlagen zur Vergärung von Gras und nachwachsenden Rohstoffen Praxisbeispiele für Anlagen zur Vergärung von Gras und nachwachsenden Rohstoffen Torsten Fischer, Andreas Krieg Krieg & Fischer Ingenieure GmbH Hannah-Vogt-Strasse 1 37085 Göttingen Tel.: 0551 3057432,

Mehr

Grundwissen. für Betreiber von Kläranlagen

Grundwissen. für Betreiber von Kläranlagen Grundwissen für Betreiber von Kläranlagen VTA Engineering und Umwelttechnik GmbH Hauptstr. 2 A-4675 Weibern Tel. +43(0)7732/4133 Fax: +43(0)7732/2270 E-mail: vta@vta.cc Homepage: vta.cc Chemie in der Abwassertechnik

Mehr

BIOGAS. Energie aus organischen Abfällen. www.fitec.com

BIOGAS. Energie aus organischen Abfällen. www.fitec.com BIOGAS Energie aus organischen Abfällen Biogasanlage Langage Farm, UK Plymouth: 12.000 t/a Speisereste, 3.000 t/a Gülle ABFÄLLE - ENERGIE- UND ROHSTOFFQUELLE DER ZUKUNFT Aufgrund endlicher Ressourcen werden

Mehr

Abfall. Altöle. Bei Altölen ist eine sortenreine Trennung besonders wichtig.

Abfall. Altöle. Bei Altölen ist eine sortenreine Trennung besonders wichtig. Altöle Abfall Auch Altöle sind dem Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz unterworfen. Eine Altölverordnung enthält die Bestimmungen der aufarbeitbaren Altöle und der Aufbereitungsverfahren. Altöle Bei

Mehr

Gewässerschutz an Strassen, Strassenentwässerung

Gewässerschutz an Strassen, Strassenentwässerung Entwurf 18. August 2014 Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft Gewässerschutz an Strassen, Strassenentwässerung Teil 2 Richtlinie Projektierung und Ausführung von Gewässerschutzmassnahmen Beilage: Dezentrale

Mehr

Vorlage 2005. Nr. 17. Thema. Erweiterung Sammelkläranlage Nellingen. 2. Ausbaustufe. Beschlussantrag. Vergabe von Planungs- und Ingenieurleistungen

Vorlage 2005. Nr. 17. Thema. Erweiterung Sammelkläranlage Nellingen. 2. Ausbaustufe. Beschlussantrag. Vergabe von Planungs- und Ingenieurleistungen Vorlage 2005 Nr. 17 Entwässerung Geschäftszeichen: FB IV/66 07. Februar 2005 ATU 23.02.2005 3 nö Beratung GR 09.03.2005 10 ö Beschluss Thema Erweiterung Sammelkläranlage Nellingen 2. Ausbaustufe Beschlussantrag

Mehr

Die Optimierung der Reinigungskraft in Entfettungsbädern

Die Optimierung der Reinigungskraft in Entfettungsbädern 5. Fachkolloquium Oberflächenspannungsmessung Die Optimierung der Reinigungskraft in Entfettungsbädern Joerg Kazmierski ( Nirosta) Gerhard Dorn (SET GmbH) 6.Oktober 2004 Seite 1/19 Optimierung der Reinigungswirkung

Mehr

Akkreditierungsumfang der Prüfstelle (ISO/IEC 17025) Amt der Tiroler Landesregierung, Chemisch-technische Umweltschutzanstalt / (Ident.Nr.

Akkreditierungsumfang der Prüfstelle (ISO/IEC 17025) Amt der Tiroler Landesregierung, Chemisch-technische Umweltschutzanstalt / (Ident.Nr. Amt der Tiroler Landesregierung, Chemisch-technische Umweltschutzanstalt / (Ident.: 0100) Titel 1 BGBl. II 292/2001 2001-08 Verordnung des Bundesministers für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft

Mehr

Referenzliste. Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination. Einsatzdauer. Projektbezeichnung / Kurzbeschreibung. Leistungsumfang / Bearbeiter

Referenzliste. Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination. Einsatzdauer. Projektbezeichnung / Kurzbeschreibung. Leistungsumfang / Bearbeiter Referenzliste Sicherheits und Gesundheitsschutzkoordination Projektbezeichnung / Anfang Gemeinde Körle Abwasserpumpleitung Körle Röhrenfurth Proj.Nr. 12012Si Gemeinde Körle Herr Zenker 05665 / 949816 2012

Mehr

Rückgewinnung von Phosphor aus Klärschlamm - Machbarkeitsstudie -

Rückgewinnung von Phosphor aus Klärschlamm - Machbarkeitsstudie - Klärwerk Göppingen Rückgewinnung von Phosphor aus Klärschlamm - Machbarkeitsstudie - gefördert von im Auftrag der SEG - Stadtentwässerung Göppingen Im Bulach 5 73035 Göppingen erstellt von iat - Ingenieurberatung

Mehr

Abschlussveranstaltung am 26.10.2011

Abschlussveranstaltung am 26.10.2011 Klimaeffizientes und ökologisches Bauen und Leben Am Obersten Heimbach 2. Bauabschnitt Abschlussveranstaltung am 26.10.2011 Gefördert von: Hessisches Ministerium für Umwelt, ländlicher Raum und Verbraucherschutz

Mehr

GEP - Inhalt und Vorgehen

GEP - Inhalt und Vorgehen GEP - Inhalt und Vorgehen Der Generelle Entwässerungsplan (GEP) zeigt auf, - wie das Abwasser unter Beachtung der ökologischen und ökonomischen Aspekte abzuleiten ist; - wie die ober- und unterirdischen

Mehr

Wasser ist für die Chemieindustrie unverzichtbar. 4.8 Verantwortungsvoller Umgang mit Wasser am Beispiel der BASF SE Ludwigshafen

Wasser ist für die Chemieindustrie unverzichtbar. 4.8 Verantwortungsvoller Umgang mit Wasser am Beispiel der BASF SE Ludwigshafen BASF 4.8 Verantwortungsvoller Umgang mit Wasser am Beispiel der BASF SE Ludwigshafen Wasser ist für die Chemieindustrie unverzichtbar. Wasser dient als Reaktionspartner und Lösungsmittel in chemischen

Mehr

HOBAS CSO Chamber. Zukunftsfähige Siedlungswasserwirtschaft. Der neue Mischwasserüberlauf mit optimierter Reinigungsleistung 25.03.

HOBAS CSO Chamber. Zukunftsfähige Siedlungswasserwirtschaft. Der neue Mischwasserüberlauf mit optimierter Reinigungsleistung 25.03. Zukunftsfähige Siedlungswasserwirtschaft HOBAS CSO Chamber Der neue Mischwasserüberlauf mit optimierter Reinigungsleistung 25.03.2015 Rudolph Haux HOBAS Büro München Mischwasserkanal Regen Siedlungsgebiet

Mehr

Zukunft der Energien

Zukunft der Energien ZukunftderEnergien Thema: PotentialderBiogastechnologie von ThomasVössing,TUDortmund Dezember2008 Abstract: Die zunehmende weltweite Energieknappheit stellt immer mehr die Frage in den Raum, wie der EnergieverbrauchderwachsendenWeltgesellschaftgestilltwerdenkann.EineMöglichkeitist,dasin

Mehr

Wasserreinigung per einwirbelnder Luft, Inversionswirbel, Oberflächenwellen und Umwälzung im Rhythmus der Natur (Seismische Schwingungen) mit dem

Wasserreinigung per einwirbelnder Luft, Inversionswirbel, Oberflächenwellen und Umwälzung im Rhythmus der Natur (Seismische Schwingungen) mit dem Wasserreinigung per einwirbelnder Luft, Inversionswirbel, Oberflächenwellen und Umwälzung im Rhythmus der Natur (Seismische Schwingungen) mit dem OLOID Invention Die Form des OLOID ist eine mathematische

Mehr

Nachhaltiges Wasser-Management für Hotels und Ferienanlagen. Vakuumtechnologie Fest installierte Wasser-Management-Systeme

Nachhaltiges Wasser-Management für Hotels und Ferienanlagen. Vakuumtechnologie Fest installierte Wasser-Management-Systeme Nachhaltiges Wasser-Management für Hotels und Ferienanlagen Vakuumtechnologie Fest installierte Wasser-Management-Systeme Wo immer sich Ihre Anlagen befinden, wir sorgen für einen effizienten Ressourcenverbrauch

Mehr

EINZELPREISLISTE / UNTERSUCHUNGSPROGRAMME

EINZELPREISLISTE / UNTERSUCHUNGSPROGRAMME EINZELPREISLISTE / UNTERSUCHUNGSPROGRAMME LANDWIRTSCHAFT UND GARTENBAU Boden Seite 1 Analysenprogramme zur Düngeberatung für Obst-, Beerenund Weinbau sowie Gemüsebau Kompost Seite 2 Hofdünger Seite 3 Gärprozess,

Mehr

Badegewässerprofil gemäß 6 der Bayerischen Badegewässerverordnung Erstellt am:

Badegewässerprofil gemäß 6 der Bayerischen Badegewässerverordnung Erstellt am: Badegewässerprofil gemäß 6 der Bayerischen Badegewässerverordnung Erstellt am: Nach 6 der Bayerischen Badegewässerverordnung erstellen die Kreisverwaltungsbehörden () unter Mitwirkung der wasserwirtschaftlichen

Mehr

Wasser ist unsere Welt

Wasser ist unsere Welt Wasser ist unsere Welt Rückblick 1990 beginnt die KMU Umweltschutz GmbH mit dem Bau von Anlagen zur Aufbereitung von Abwässern. Die ersten Aufträge kommen aus dem süddeutschen Raum. LOFT, gegründet 1996,

Mehr

DGZfP-Jahrestagung 2007 - Vortrag 09. Thomas WILLEMS, Christoph KRINGE, Chemetall, Frankfurt

DGZfP-Jahrestagung 2007 - Vortrag 09. Thomas WILLEMS, Christoph KRINGE, Chemetall, Frankfurt DGZfP-Jahrestagung 27 - Vortrag 9 Vergleich der Eigenschaften von fluoreszierenden, wasserabwaschbaren, Eindringmitteln auf (ARDROX 972X Serie) mit traditionellen, fluoreszierenden, wasserabwaschbaren

Mehr

Überwachung der Abwasserqualität

Überwachung der Abwasserqualität STADT DER MAGISTRAT FRANKFURT AM MAIN Umweltamt 18. Juli 2014 Überwachung der Abwasserqualität Eine Zwischenbilanz zum 25 jährigen Bestehen des Umweltamtes (1989 2014) Das Abwasser von Industrie und Gewerbebetrieben

Mehr

Stadtwerke Krumbach setzen auf RFID

Stadtwerke Krumbach setzen auf RFID Stadtwerke Krumbach setzen auf RFID Technische Anlagen, Organisation und Daten im Griff Mit RFID-Technologie an allen Wirtschaftsgütern und mobilen PDA s setzen die Stadtwerke Krumbach derzeit ein mobiles

Mehr

SERIE UF: ULTRAFILTRATIONS-ANLAGEN UF 1D6 UF 8D6

SERIE UF: ULTRAFILTRATIONS-ANLAGEN UF 1D6 UF 8D6 ULTRAFILTRATION SERIE UF: ULTRAFILTRATIONS-ANLAGEN UF 1D6 UF 8D6 70 1100 m³/tag bzw. 3 48 m³/h Rahmenstandanlage zur Filtration von vorfiltriertem oder vorgefälltem Oberflächen- oder Brunnenwasser, basierend

Mehr

ÖKOBILANZIERUNG DER HYDROTHERMALEN CARBONISIERUNG VON KLÄRSCHLAMM

ÖKOBILANZIERUNG DER HYDROTHERMALEN CARBONISIERUNG VON KLÄRSCHLAMM Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenscha7en Ins9tut für Umwelt und Natürliche Ressourcen ÖKOBILANZIERUNG DER HYDROTHERMALEN CARBONISIERUNG VON KLÄRSCHLAMM Ma9hias Stucki, Lea Eymann 8. Mai 2014, IFAT

Mehr

Energieeffizienz hört nicht bei Wärmedämmung und moderner Heizungsanlage auf!

Energieeffizienz hört nicht bei Wärmedämmung und moderner Heizungsanlage auf! Energieeffizienz hört nicht bei Wärmedämmung und moderner Heizungsanlage auf! Nachhaltig saubere Rohrleitungen, erhöhen ebenfalls die Energieeffizienz! Gründung November 2011 Mitarbeiter 4 Niederlassung

Mehr

Klärschlamm + kommunaler Abfall grüne Energie

Klärschlamm + kommunaler Abfall grüne Energie Klärschlamm + kommunaler Abfall grüne Energie Kompostierung? Ablagerung? Oder aber Verbrennung? 1 Nebenwirkungen der Entwicklung Zivilisation 2 Und was beinhalten diese Abfälle? 3 Standpunkte über die

Mehr

Leistungsumfang: 170.000,00. Baujahr : 2004-2005 ( in Ausführung befindlich )

Leistungsumfang: 170.000,00. Baujahr : 2004-2005 ( in Ausführung befindlich ) Sanierung "Großer Teich" in Oberwellenborn Gemeinde Unterwellenborn Schlammentsorgung 8.000,00 m³ Sanierung Dorfteich Leistungsumfang: 170.000,00 Baujahr : 2004-2005 ( in Ausführung befindlich ) - Entschlammung

Mehr

Am 18.02.2011 im HSZ 03 Hilfsmittel:

Am 18.02.2011 im HSZ 03 Hilfsmittel: Klausur Am 18.02.2011 im HSZ 03 Hilfsmittel: nicht programmierbarer Taschenrechner Schreibgerät, ggf. Lineal einzelne Blätter aus dem Block gelöst Sprechstunde am 17.2.11 im CHE 268 A-J: 13:00 bis 14:00

Mehr

Effiziente Klärschlammentwässerung und Phosphorrückgewinnung mittels HTC

Effiziente Klärschlammentwässerung und Phosphorrückgewinnung mittels HTC Effiziente Klärschlammentwässerung und Phosphorrückgewinnung mittels HTC 5. VDI-Fachkonferenz Klärschlammbehandlung Straubing September 2014 Vertrauliche Information / AVA-CO2 1 DIE AVA GRUPPE AVA-CO2

Mehr

Der Hamburg Water Cycle am Beispiel der internationalen Bauausstellung in Hamburg

Der Hamburg Water Cycle am Beispiel der internationalen Bauausstellung in Hamburg Der Hamburg Water Cycle am Beispiel der internationalen Bauausstellung in Hamburg Kim Augustin und Henning Schonlau (HAMBURG WASSER) 1. Einleitung Der weltweite Bevölkerungszuwachs und die stetige Zunahme

Mehr

Interdisziplinäres Fernstudium Umweltwissenschaften - infernum. Abwasser. Entstehung, Eigenschaften und Behandlung

Interdisziplinäres Fernstudium Umweltwissenschaften - infernum. Abwasser. Entstehung, Eigenschaften und Behandlung Interdisziplinäres Fernstudium Umweltwissenschaften - infernum Abwasser Entstehung, Eigenschaften und Behandlung Interdisziplinäres Fernstudium Umweltwissenschaften - infernum Abwasser Entstehung, Eigenschaften

Mehr

Entfernung von Schwefelverbindungen mit hoher Konzentration aus Biogas

Entfernung von Schwefelverbindungen mit hoher Konzentration aus Biogas Entfernung von Schwefelverbindungen mit hoher Konzentration aus Biogas M. Wecks, U. Freier, J. Hofmann und J. Ondruschka Dessau, 29./30.11.2007 Internationale Fachtagung INNOGAS: Herstellung von Biomethan

Mehr

UMWELTSCHUTZ AUF BOOTSLAGERPLÄTZEN

UMWELTSCHUTZ AUF BOOTSLAGERPLÄTZEN BETRIEBLICHER UMWELTSCHUTZ INFORMATION FÜR PRIVATE BOOTSBESITZER UMWELTSCHUTZ AUF BOOTSLAGERPLÄTZEN (TROCKEN- UND WINTERLAGER) AN WEN RICHTET SICH DIESES MERKBLATT? Das Merkblatt richtet sich an Benutzer,

Mehr

SCHWEFELRÜCK- GEWINNUNGSANLAGE

SCHWEFELRÜCK- GEWINNUNGSANLAGE SCHWEFELRÜCK- GEWINNUNGSANLAGE BRENNER FACKELKÖPFE VERBRENNUNGSANLAGEN TEILE & SERVICE SCHWEFELRÜCK- GEWINNUNGSANLAGE zur Abgasreinigung, für GOST-R-Anforderungen entworfen und gebaut. Zeeco kann lokale

Mehr

Arbeitshilfe zur Verminderung der Phosphoremissionen aus kommunalen Kläranlagen

Arbeitshilfe zur Verminderung der Phosphoremissionen aus kommunalen Kläranlagen Hessisches Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Arbeitshilfe zur Verminderung der Phosphoremissionen aus kommunalen Kläranlagen Stand: 18. Februar 2011 Arbeitshilfe zur

Mehr

Chemie der Dünger---Zusammenhänge der Rohstoffe mit dem Wasser

Chemie der Dünger---Zusammenhänge der Rohstoffe mit dem Wasser Chemie der Dünger---Zusammenhänge der Rohstoffe mit dem Wasser Vorbemerkung: Die Wahl eines Düngers hängt von verschiedenen Faktoren ab, u. a. von der Kulturweise. Ich greife jetzt nur die in modernen

Mehr

Eine wenig beachtete Energiequelle DI Franz Zach Österreichische Energieagentur

Eine wenig beachtete Energiequelle DI Franz Zach Österreichische Energieagentur ABWASSERENERGIE Eine wenig beachtete Energiequelle DI Franz Zach Österreichische Energieagentur Abwasserenergie hohes ungenutztes Potenzial Wo Gebäude stehen, gibt es auch Abwasser Abwasser ist eine Wärmequelle

Mehr

Vorlage an den Landrat des Kantons Basel-Landschaft

Vorlage an den Landrat des Kantons Basel-Landschaft Vorlage an den Landrat des Kantons Basel-Landschaft Titel: Verpflichtungskredit für den Neubau der ARA Frenke in Bubendorf und Massnahmen im Einzugsgebiet - "Ganzheitlicher Gewässerschutz in den Frenketälern"

Mehr

ÖPP und Kindertagesstätten (Kitas) Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten für Kitas in Thüringen

ÖPP und Kindertagesstätten (Kitas) Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten für Kitas in Thüringen ÖPP und Kindertagesstätten (Kitas) Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten für Kitas in Thüringen Bereich Öffentliche Kunden, Constanze Victor 13.03.2012 Agenda 1. Finanzierungsmöglichkeiten mit Einbindung

Mehr

Chemische und Mikrobiologische Untersuchung von mittels YVE-310-Filterkanne aufbereitetem Leitungswasser

Chemische und Mikrobiologische Untersuchung von mittels YVE-310-Filterkanne aufbereitetem Leitungswasser REPORT Chemische und Mikrobiologische Untersuchung von mittels YVE-310-Filterkanne aufbereitetem Leitungswasser DI Otmar Plank Verteiler: 1-3 Fa. YVE & BIO GmbH, Bremen 4 Otmar Plank 5 HET August 2014

Mehr

Lösungen (ohne Aufgabenstellungen)

Lösungen (ohne Aufgabenstellungen) Kapitel 1 Das chemische Gleichgewicht Lösungen (ohne Aufgabenstellungen) Aufgaben A 1 Die Hin- und die Rückreaktion läuft nach der Einstellung des Gleichgewichts mit derselben Geschwindigkeit ab, d. h.

Mehr

Leiter: MS-Verantwortliche: Telefon: Telefax: E-Mail: Internet: Erstakkreditierung: Letzte Akkreditierung: Aktuellste Version:

Leiter: MS-Verantwortliche: Telefon: Telefax: E-Mail: Internet: Erstakkreditierung: Letzte Akkreditierung: Aktuellste Version: Seite 1 von 6 Prüfstelle für chemisch-analytische Untersuchungen von Umweltproben (Boden, Abfall, Wasser) sowie ökotoxikologische Untersuchungen von chemischen Produkten und Gebrauchsgegenständen BMG Engineering

Mehr

Großtechnische In-situ-Phosphorrückgewinnung aus Klärschlämmen

Großtechnische In-situ-Phosphorrückgewinnung aus Klärschlämmen Großtechnische In-situ-Phosphorrückgewinnung aus Klärschlämmen Internationales Symposium Re-Water Braunschweig am 21./22.11.2011 Universität Stuttgart Institut für Siedlungswasserbau-, Wassergüteund Abfallwirtschaft

Mehr

Kanton Zürich Baudirektion Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft. Abwasserreinigung in Zahlen 2013

Kanton Zürich Baudirektion Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft. Abwasserreinigung in Zahlen 2013 Kanton Zürich Baudirektion Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft Abwasserreinigung in Zahlen 13 Abwasserreinigung in Zahlen 13 Stand der Abwasserreinigung im Kanton Zürich 13 Das Abwasser von über 99

Mehr

Energieanalysen auf Kläranlagen und was kommt dann?

Energieanalysen auf Kläranlagen und was kommt dann? Energieanalysen auf Kläranlagen und was kommt dann? Energieeffizienz setzt kontinuierliche Prozesse wie dem Energiemanagementsystem nach DIN EN 16001 voraus Dr. Ralf Mitsdoerffer, Prof. Dr. Oliver Christ

Mehr

Wasser für Berlin. Klares Wasser klare Informationen

Wasser für Berlin. Klares Wasser klare Informationen Wasser für Berlin Klares Wasser klare Informationen 2 Eine Stadt wie Berlin will versorgt sein Inhalt Trinkwasserversorgung 4 Wasser für Berlin Dienstleistung und Daseinsvorsorge 6 Qualität Immer frisch

Mehr

Abwasser und Gärresteaufbereitung aus Biogasanlagen mit VSEP Eine kosteneffektive und umweltfreundliche Lösung

Abwasser und Gärresteaufbereitung aus Biogasanlagen mit VSEP Eine kosteneffektive und umweltfreundliche Lösung Abwasser und Gärresteaufbereitung aus Biogasanlagen mit VSEP Eine kosteneffektive und umweltfreundliche Lösung Methangas entsteht durch die Zersetzung von organischen Stoffen unter Ausschluss von Sauerstoff,

Mehr

Ergänzende Informationen zum Beitrag in molkerei-industrie Ausgabe 3/14

Ergänzende Informationen zum Beitrag in molkerei-industrie Ausgabe 3/14 Ergänzende Informationen zum Beitrag in molkerei-industrie Ausgabe 3/14 Was haben PACKO Kreiselpumpen mit der VERORDNUNG (EU) Nr. 547/2012 DER KOMMISSION zu tun? Im Januar2013 ist eine neue EU Verordnung

Mehr