Empfang des Bürgermeisters zum Rosenmontag

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Empfang des Bürgermeisters zum Rosenmontag"

Transkript

1 AMTSBLATT der Gemeinde Drei Gleichen mit den Ortsteilen: Cobstädt, Grabsleben, Großrettbach, Mühlberg, Seebergen und Wandersleben Drei-Gleichen-Bote mit öffentlichen Bekanntmachungen der Gemeinde Drei Gleichen 21. Jahrgang Freitag, den 21. März 2014 Nr. 3 Nächster Redaktionsschluss: Nächster Erscheinungstermin: Freitag, Donnerstag, Empfang des Bürgermeisters zum Rosenmontag Mit der Übergabe des Bürgermeister- Ordens an die Prinzenpaare der Gemeinde Drei Gleichen (v. unten n. oben) Caroline I und Philip I (WNC), Ivonne II und Steffen II (SCC) und Kristina I und Frank III (MCC) sowie die Vereinsvorsitzenden (v.l.n.r.) U. Walther, I. Werisch und M. Bonsack durch den Bürgermeister, Jens Leffler, endete die Faschingssaison 2013/2014. Vielen Dank allen Faschingsvereinen und Aktiven für ihr Engagement. Foto: U. Nieke DREI-GLEICHEN-HELAU

2 Drei-Gleichen-Bote Nr. 3/2014 Frühjahrsputz 2014 Frühjahrsputz Alle Einwohner sind aufgerufen sich zu beteiligen Sehr geehrte Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Drei Gleichen, traditionell möchten wir auch in diesem Jahr wieder eine Woche vor Ostern unseren Frühjahrsputz starten. Alle Einwohner und örtliche Vereine sind aufgerufen sich am Frühjahrsputz in den jeweiligen Ortsteilen zu beteiligen. Diesen wollen wir am durchführen. Samstag, 12. April 2014 Über Ihr Mitwirken und Helfen bei der Durchführung des Frühjahrsputzes würden wir uns sehr freuen. Durch Ihre Beteiligung tragen Sie mit dazu bei, dass unsere Gemeinde auch im Jahr 2014 eine schöne und attraktive Gemeinde für ihre Einwohner und Gäste bleibt und sich zum Osterfest sauber und ordentlich präsentieren kann. Verantwortlich für die Organisation und Durchführung sind die jeweiligen Ortsteilbürgermeister. Für den an diesem Tag anfallenden Unrat werden Abfall-Container aufgestellt. Wir bitten diese jedoch nicht zur Entsorgung von Hausrat und Hausmüll zu verwenden, so wie teils schon geschehen! An folgenden Standorten werden Container aufgestellt: OT Cobstädt: am FW-Gerätehaus, Anger OT Grabsleben: Parkplatz, Ecke Ichtershäuser Straße/Vor dem Tor OT Großrettbach: am Sportplatz OT Mühlberg: Bauhof, im Vorwerk OT Seebergen: Bauhof, an der Turnhalle OT Wandersleben: Bauhof, Sozio-Kulturelles-Zentrum Im Anschluss an den Frühjahrsputz gibt es für alle Teilnehmer als Dankeschön Bratwurst und Getränke an den bekannten Orten in den Ortsteilen. Im Namen aller Ortsteil-Bürgermeister bedanke ich mich schon jetzt für Ihr Mitwirken. gez. J. Leffler Bürgermeister Apropos Verkehrssicherheit Ein Fahrzeug fahren ist nicht schwer, die Straßenverkehrsordnung einhalten manchmal sehr. Eilig hat es fast Jedermann, doch kommt nicht Jeder heile an. Drum kommt zur Verkehrsteilnehmerschulung her und lernt über den Straßenverkehr noch mehr. Es lädt ein, die Verkehrswacht Gotha e. V. zur nächsten Verkehrsteilnehmerschulung am: , Uhr Ort: Wandersleben - Riethstraße 31 Thema: Neues Punktesystem ab Claudia Hautumm / pixelio.de

3 Drei-Gleichen-Bote Nr. 3/2014 Amtlicher Teil Gemeinde Drei Gleichen Amtliche Bekanntmachung der Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen, gem. 17 Thüringer Kommunalwahlgesetz (ThürKWG) Es werden alle Parteien und Wählergruppen aufgefordert, die sich am 25. Mai 2014 an der A. Wahl der Gemeinderatsmitglieder der Gemeinde Drei Gleichen, B. Wahl der Ortsteilbürgermeister der Ortsteile Cobstädt/Grabsleben/Großrettbach, Mühlberg, Seebergern und Wandersleben der Gemeinde Drei Gleichen, C. Wahl der Ortsteilratsmitglieder der Ortsteile Cobstädt/Grabsleben/Großrettbach, Mühlberg, Seebergen und Wandersleben der Gemeinde Drei Gleichen, beteiligen möchten, ihre Wahlvorschläge gem. 14 ff. ThürKWG bis spätestens 11. April 2014, 18:00 Uhr, beim Wahlleiter der Gemeinde Drei Gleichen, Gemeindeverwaltung, OT Wandersleben, Schulstraße 1, Drei Gleichen, einzureichen. A. Aufforderung zur Einrichung von Wahlvorschlägen für die Wahl der Gemeinderatsmitglieder 1. In der Gemeinde Drei Gleichen sind am 25. Mai 2014 = 20 Gemeinderatsmitglieder zu wählen ( 37 Abs. 1 Satz 2 ThürKWG). Zum Gemeinderatsmitglied sind nur Wahlberechtigte im Sinne der 1 und 2 ThürKWG wählbar. Deutsche und Personen, die die Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union besitzen, sind wahlberechtigt, wenn sie am Tag der Wahl das 18. Lebensjahr vollendet haben, nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind ( 2 ThürKWG) und seit mindestens drei Monaten ihren Aufenthalt in der Gemeinde haben; der Aufenthalt in der Gemeinde wird vermutet, wenn die Person in der Gemeinde gemeldet ist. Bei mehreren Wohnungen ist die Hauptwohnung im Sinne des Melderechts maßgebend ( 1 Abs. 1, 12 ThürKWG). Mitgliedstaaten der Europäischen Union sind neben der Bundesrepublik Deutschland: Königreich Belgien, Republik Bulgarien, Königreich Dänemark, Republik Estland, Republik Finnland, Französische Republik, Hellenische Republik (Griechenland), Irland, Italienische Republik, Republik Kroatien, Republik Lettland, Republik Litauen, Großherzogtum Luxemburg, Republik Malta, Königreich der Niederlande, Republik Österreich, Republik Polen, Portugiesische Republik, Rumänien, Königreich Schweden, Slowakische Republik, Republik Slowenien, Königreich Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland sowie Republik Zypern. Nicht wählbar ist, wer infolge Richterspruchs die Wählbarkeit oder die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter nicht besitzt oder sich zum Zeitpunkt der Wahl wegen einer vorsätzlichen Straftat in Strafhaft oder in Sicherungsverwahrung befindet ( 12 ThürKWG). 1.1 Für die Wahl der Gemeinderatsmitglieder können Wahlvorschläge von Parteien im Sinne des Artikels 21 des Grundgesetzes oder von Wählergruppen aufgestellt werden. Zur Einreichung von Wahlvorschlägen wird hiermit aufgefordert. Jede Partei oder jede Wählergruppe kann nur einen Wahlvorschlag einreichen. Ein Wahlvorschlag darf höchstens 20 Bewerber enthalten. Die Bewerber sind in erkennbarer Reihenfolge unter Angabe ihres Nachnamens und Vornamens sowie ihres Geburtsdatums, ihres Berufs und ihrer Anschrift im Wahlvorschlag aufzuführen. Jeder Bewerber darf nur in einem Wahlvorschlag aufgestellt werden; er muss hierzu seine Zustimmung schriftlich erteilen. Jeder Wahlvorschlag muss den Namen und ggf. die Kurzbezeichnung der Partei oder der Wählergruppe als Kennwort tragen; dem Kennwort kann eine weitere Bezeichnung hinzugefügt werden, wenn das zur deutlichen Unterscheidung der Wahlvorschläge erforderlich ist. Gemeinsame Wahlvorschläge müssen die Namen sämtlicher daran beteiligter Parteien oder Wählergruppen tragen. Alle Wahlvorschläge müssen die Unterschriften von zehn Wahlberechtigten tragen, die nicht Bewerber des Wahlvorschlags sind. Jede Person darf nur einen Wahlvorschlag unterzeichnen. Bei Mehrfachunterzeichnungen erklärt der Wahlausschuss die Unterzeichnung für ungültig. In jedem Wahlvorschlag sind ein Beauftragter und ein Stellvertreter zu bezeichnen. Der Beauftragte und sein Stellvertreter müssen wahlberechtigt sein. Fehlt eine Bezeichnung, so gilt der erste Unterzeichner des Wahlvorschlags als Beauftragter, der zweite als sein Stellvertreter. Ist nur ein Beauftragter und nicht auch der Stellvertreter bezeichnet, dann ist der erste Unterzeichner des Wahlvorschlags der Stellvertreter. Soweit im Thüringer Kommunalwahlgesetz nichts anderes bestimmt ist, sind nur der Beauftragte und bei seiner Verhinderung sein Stellvertreter berechtigt, verbindliche Erklärungen zum Wahlvorschlag abzugeben und entgegenzunehmen. Im Zweifelsfall gilt die Erklärung des Beauftragten. Der Beauftragte und sein Stellvertreter können durch schriftliche Erklärung der Mehrheit der Unterzeichner des Wahlvorschlags gegenüber dem Wahlleiter abberufen und durch andere ersetzt werden. 1.2 Der Wahlvorschlag der Partei oder Wählergruppe muss nach dem Muster der Anlage 5 zur ThürKWO enthalten: a) das Kennwort der einreichenden Partei oder Wählergruppe, b) Nachnamen, Vornamen, Geburtsdatum, Beruf und Anschrift der Bewerber unter Angabe ihrer Reihenfolge im Wahlvorschlag, c) die Bezeichnung des Beauftragten und seines Stellvertreters, d) die Unterschriften von zehn Wahlberechtigten unter Angabe ihres Vor- und Nachnamens, ihres Geburtsdatums und ihrer Anschrift. Dem Wahlvorschlag sind als Anlagen beizufügen: a) die Erklärungen der Bewerber nach dem Muster der Anlage 6 zur ThürKWO, dass sie nicht für dieselbe Wahl in einem anderen Wahlvorschlag als Bewerber aufgestellt sind und dass sie ihrer Aufnahme in den Wahlvorschlag zustimmen, b) eine Ausfertigung der Niederschrift nach 15 Abs. 3 Satz 1 ThürKWG über die nach 15 Abs. 1 ThürKWG von der Partei oder Wählergruppe durchzuführende Versammlung, c) Versicherungen an Eides statt des Versammlungsleiters und zwei weiterer Teilnehmer der Versammlung nach 15 Abs. 3 Satz 2 ThürKWG. 2. Alle von einer Partei oder einer Wählergruppe aufgestellten Bewerber müssen in einer zu diesem Zweck einberufenen Versammlung von den wahlberechtigten Mitgliedern der Partei oder den wahlberechtigten Angehörigen der Wählergruppe in geheimer Abstimmung gewählt werden. Jeder stimmberechtigte Teilnehmer der Versammlung ist vorschlagsberechtigt. Den Be-

4 Drei-Gleichen-Bote Nr. 3/2014 werbern ist Gelegenheit zu geben, sich und ihre Ziele der Versammlung in angemessener Zeit vorzustellen. Zur Aufstellung eines gemeinsamen Wahlvorschlags ist eine gemeinsame Versammlung aller beteiligten Wahlvorschlagsträger durchzuführen. Die Bewerber können auch durch eine Versammlung von Delegierten, die von den wahlberechtigten Mitgliedern einer Partei oder den wahlberechtigten Angehörigen einer Wählergruppe aus der Mitte einer vorgenannten Mitgliederversammlung zu diesem Zweck gewählt sind, in geheimer Abstimmung gewählt werden. Eine Ausfertigung der Niederschrift über die Wahl der Bewerber und die Festlegung ihrer Reihenfolge im Wahlvorschlag, Ort und Zeit der Versammlung, die Form der Einladung sowie die Zahl der Anwesenden ist mit dem Wahlvorschlag einzureichen. Hierbei haben der Versammlungsleiter und zwei weitere Teilnehmer der Versammlung gegenüber dem Gemeindewahlleiter an Eides statt zu versichern, dass die Wahl sowie die Festlegung der Reihenfolge in geheimer Abstimmung erfolgt ist, dass jeder wahlberechtigte Teilnehmer der Aufstellungsversammlung vorschlagsberechtigt war und dass den sich für die Aufstellung bewerbenden Personen Gelegenheit gegeben wurde, sich und ihre Ziele der Versammlung in angemessener Zeit vorzustellen. Der Wahlleiter ist zur Abnahme einer solchen Versicherung an Eides statt zuständig; er gilt insoweit als zuständige Behörde im Sinne des 156 des Strafgesetzbuches. 3. Wahlvorschläge von Parteien und Wählergruppen, die nicht aufgrund eines eigenen einzelnen Wahlvorschlags seit der letzten Wahl ununterbrochen im Bundestag, im Thüringer Landtag, im Kreistag des Landkreises Gotha oder im Gemeinderat der Gemeinde Drei Gleichen vertreten sind, müssen neben den Unterschriften von zehn Wahlberechtigten, die der Wahlvorschlag jeder Partei oder Wählergruppe zu tragen hat, zusätzlich von viermal so viel Wahlberechtigten unterstützt werden wie Gemeinderatsmitglieder zu wählen sind (insgesamt 90 Unterschriften). 3.1 Eine Partei oder Wählergruppe, die nur als Wahlvorschlagsträger eines gemeinsamen Wahlvorschlags im Kreistag oder Gemeinderat vertreten ist, benötigt bei Einreichung eines eigenen einzelnen Wahlvorschlags neben den Unterschriften von zehn Wahlberechtigten, die der Wahlvorschlag jeder Partei oder Wählergruppe zu tragen hat, zusätzliche Unterstützungsunterschriften von viermal so viel Wahlberechtigten wie Gemeinderatsmitglieder zu wählen sind. Ein gemeinsamer Wahlvorschlag bedarf keiner zusätzlichen Unterstützungsunterschriften, wenn dessen Wahlvorschlagsträger seit der letzten Wahl in ihrer Gesamtheit im Gemeinderat oder im Kreistag aufgrund desselben gemeinsamen Wahlvorschlags ununterbrochen vertreten sind oder wenn einer der beteiligten Wahlvorschlagsträger mit einem eigenen einzelnen Wahlvorschlag keiner Unterstützungsunterschriften bedürfte, weil der Wahlvorschlagsträger seit der letzten Wahl ununterbrochen im Bundestag, im Thüringer Landtag, im Kreistag des Landkreises, in dem die Gemeinde liegt, oder im Gemeinderat vertreten ist. 3.2 Unterstützungsunterschriften sind stets erforderlich, wenn eine Partei oder Wählergruppe mit einem geänderten oder neuen Namen einen Wahlvorschlag einreicht, es sei denn, dass die Mehrheit der Unterzeichner des Wahlvorschlags ( 14 Abs. 1 Satz 4 ThürKWG) bereits Bewerber oder Unterzeichner des früheren Wahlvorschlags war. 3.3 Die Wahlberechtigten haben sich zur Leistung von Unterstützungsunterschriften persönlich nach der Einreichung des Wahlvorschlags in eine vom Wahlleiter bei der Gemeindeverwaltung Drei Gleichen bis zum 34. Tag vor der Wahl April 2014,18:00 Uhr, (auf 37 Abs. 2 ThürKWG wird hingewiesen), ausgelegte Liste unter Angabe ihres Vor- und Nachnamens, ihrer Anschrift und ihres Geburtsdatums einzutragen und eine eigenhändige Unterschrift zu leisten. Die Liste zur Leistung von Unterstützungsunterschriften wird vom Wahlleiter der Gemeinde mit dem Wahlvorschlag verbunden und unverzüglich nach Einreichung des Wahlvorschlags ausgelegt. Die Auslegung erfolgt während der üblichen Dienstzeiten der Gemeindeverwaltung Drei Gleichen von: Montag, Mittwoch und Donnerstag 09:00-12:00 und 13:00-16:00 Uhr, Gründonnerstag, 17. April 2014 bis 18:00 Uhr, Dienstag 09:00-12:00 und 13:00-18:00 Uhr und Freitag 09:00-12:00 Uhr im Einwohnermeldeamt, OT Wandersleben, Schulstraße 1 in Drei Gleichen. Wahlberechtigte, die glaubhaft machen, dass sie wegen Krankheit oder einer körperlichen Beeinträchtigung nicht oder nur unter unzumutbaren Schwierigkeiten in der Lage sind, einen Eintragungsraum bei der Gemeindeverwaltung der Gemeinde Drei Gleichen aufzusuchen, erhalten auf Antrag einen Eintragungsschein. Die Eintragung kann in diesem Fall dadurch bewirkt werden, dass die wahlberechtigte Person auf dem Eintragungsschein ihre Unterstützung eines bestimmten Wahlvorschlags erklärt und eine Hilfsperson beauftragt, die Eintragung im Eintragungsraum für sie vorzunehmen; die wahlberechtigte Person hat auf dem Eintragungsschein an Eides statt zu versichern, dass die Voraussetzungen für die Erteilung eines Eintragungsscheins vorliegen. Von der Leistung von Unterstützungsunterschriften ausgeschlossen sind Bewerber von Wahlvorschlägen für dieselbe Wahl sowie Wahlberechtigte, die sich für dieselbe Wahl bereits in eine andere Unterstützungsliste eingetragen haben oder einen Wahlvorschlag für dieselbe Wahl unterzeichnet haben. Geleistete Unterschriften können nicht zurückgenommen werden. 4. Die Verbindung von Wahlvorschlägen ist zulässig (Listenverbindung). Sie muss spätestens am 21. April 2014 bis 18:00 Uhr durch übereinstimmende Erklärung der Beauftragten der Wahlvorschläge gegenüber dem Wahlleiter der Gemeinde erfolgen. Dieser Erklärung ist die schriftliche Zustimmung der Mehrheit der Unterzeichner der einzelnen beteiligten Wahlvorschläge ( 14 Abs. 1 Satz 4 ThürKWG) beizufügen. 5. Die Wahlvorschläge dürfen frühestens nach der Bekanntmachung der Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen eingereicht werden. Sie müssen spätestens am 11. April 2014 bis 18:00 Uhr, eingereicht sein. Die Wahlvorschläge sind bei dem Wahlleiter der Gemeinde Drei Gleichen, OT Wandersleben, Schulstraße 1, Drei Gleichen einzureichen. Eingereichte Wahlvorschläge können nur bis zum 11. April 2014 bis 18:00 Uhr durch gemeinsame schriftliche Erklärung des Beauftragten des Wahlvorschlages und der Mehrheit der übrigen Unterzeichner des Wahlvorschlags zurückgenommen werden. Die Erklärung von Listenverbindungen muss unter den oben genannten Voraussetzungen ebenfalls gegenüber dem Wahlleiter der Gemeinde erfolgen. 6. Wird nur ein gültiger oder überhaupt kein Wahlvorschlag eingereicht, so findet Mehrheitswahl statt, d. h. die Wahl wird ohne Bindung an etwaige vorgeschlagene Bewerber und ohne das Recht der Stimmenhäufung auf einen Bewerber durchgeführt. Der Wähler hat in diesem Fall so viele Stimmen, wie Gemeinderatsmitglieder zu wählen sind. 7. Die eingereichten Wahlvorschläge werden vom Wahlleiter der Gemeinde unverzüglich auf Mängel überprüft und die Beauftragten aufgefordert, festgestellte Mängel zu beseitigen. Mängel der Wahlvorschläge müssen spätestens bis zum 21. April 2014, 18:00 Uhr behoben sein. Bis zum gleichen Zeitpunkt sind auch noch Änderungen der Wahlvorschläge insoweit zulässig, als sie infolge Wegfalls von Bewerbern durch Tod oder nachträglichen Wählbarkeitsverlust veranlasst sind; Personen, die in solchen Fällen aufgestellt werden sollen (Ersatzbewerber), sind in gleicher Weise wie Bewerber zu wählen. Am 33. Tag vor der Wahl (22. April 2014) tritt der Wahlausschuss der Gemeinde zusammen und beschließt, ob die eingereichten Wahlvorschläge und Erklärungen zu Listenverbindungen den durch das Thüringer Kommunalwahlgesetz und die Thüringer Kommunalwahlordnung gestellten Anforderungen entsprechen und als gültig zuzulassen sind. 8. Die in dieser Bekanntmachung vorgesehenen Fristen und Termine verlängern oder ändern sich nicht dadurch, dass der letzte Tag der Frist oder ein Termin auf einen Sonnabend, einen Sonntag, einen gesetzlichen oder staatlich geschützten Feiertag fällt; eine Wiedereinsetzung in den vorherigen Stand ist ausgeschlossen ( 37 Abs. 2 ThürKWG).

5 Drei-Gleichen-Bote Nr. 3/2014 B. Aufforderung zur Einrichung von Wahlvorschlägen für die Wahl der Ortsteilbürgermeister der Ortsteile mit Ortsteilverfassung der Gemeinde Drei Gleichen Cobstädt/Grabsleben/Großrettbach, Mühlberg, Seebergen, Wandersleben. 1. In den Ortsteilen mit Ortsteilverfassung - Cobstädt/Grabsleben/Großrettbach, - Mühlberg, - Seebergen und - Wandersleben der Gemeinde Drei Gleichen wird am 25. Mai 2014 je ein Ortsteilbürgermeister als Ehrenbeamter der Gemeinde Drei Gleichen gewählt. Zum Ortsteilbürgermeister ist jeder Wahlberechtigte im Sinne der 1 und 2 ThürKWG wählbar, der am Wahltag das 21. Lebensjahr vollendet und seit mindestens sechs Monaten seinen Aufenthalt in dem jeweiligen Ortsteil mit Ortsteilverfassung hat; der Aufenthalt in dem Ortsteil mit Ortsteilverfassung wird vermutet, wenn die Person im Gebiet des Ortsteils mit Ortsteilverfassung gemeldet ist. Bei mehreren Wohnungen ist die Hauptwohnung im Sinne des Melderechts maßgebend. Personen, die die Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union besitzen, sind unter denselben Bedingungen wahlberechtigt und wählbar wie Deutsche. Mitgliedstaaten der Europäischen Union sind neben der Bundesrepublik Deutschland: Königreich Belgien, Republik Bulgarien, Königreich Dänemark, Republik Estland, Republik Finnland, Französische Republik, Hellenische Republik (Griechenland), Irland, Italienische Republik, Republik Kroatien, Republik Lettland, Republik Litauen, Großherzogtum Luxemburg, Republik Malta, Königreich der Niederlande, Republik Österreich, Republik Polen, Portugiesische Republik, Rumänien, Königreich Schweden, Republik Slowenien, Slowakische Republik, Königreich Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland sowie Republik Zypern. Nicht wählbar ist, wer infolge Richterspruchs die Wählbarkeit oder die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter nicht besitzt oder sich zum Zeitpunkt der Wahl wegen einer vorsätzlichen Straftat in Strafhaft oder in Sicherungsverwahrung befindet. Zum Ortsteilbürgermeister kann außerdem nicht gewählt werden, wer nicht die Gewähr dafür bietet, dass er jederzeit für die freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes und der Landesverfassung eintritt. Darüber hinaus ist nicht wählbar, wer im Übrigen die persönliche Eignung für eine Berufung in ein Beamtenverhältnis nach den für Beamte des Landes geltenden Bestimmungen nicht besitzt. Jeder Bewerber für das Amt des Ortsteilbürgermeisters hat für die Zulassung zur Wahl gegenüber dem Wahlleiter der Gemeinde eine schriftliche Erklärung abzugeben, ob er wissentlich als hauptamtlicher oder inoffizieller Mitarbeiter mit dem Ministerium für Staatssicherheit, dem Amt für Nationale Sicherheit oder Beauftragten dieser Einrichtungen zusammengearbeitet hat; er muss ferner erklären, dass er mit der Einholung der erforderlichen Auskünfte insbesondere beim Landesamt für Verfassungsschutz sowie beim Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR einverstanden ist und ihm die Eignung für eine Berufung in ein Beamtenverhältnis nach den für Beamte des Landes geltenden Bestimmungen nicht fehlt ( 24 Abs. 3 Satz 3 ThürKWG). 1.1 Wahlvorschläge für die Wahl des Ortsteilbürgermeisters können von Parteien im Sinne des Artikels 21 des Grundgesetzes, Wählergruppen und Einzelbewerbern eingereicht werden. Zur Einreichung von Wahlvorschlägen wird hiermit aufgefordert. Jede Partei, jede Wählergruppe oder jeder Einzelbewerber kann nur einen Wahlvorschlag einreichen, der nur einen Bewerber enthalten darf und dem eine Erklärung des Bewerbers nach 24 Abs. 3 Satz 3 ThürKWG beizufügen ist. Der Bewerber darf nur in einem Wahlvorschlag aufgestellt werden; er muss hierzu seine Zustimmung schriftlich erteilen, sofern er Bewerber im Wahlvorschlag einer Partei oder Wählergruppe ist. Der Wahlvorschlag einer Partei oder Wählergruppe muss den Namen und ggf. die Kurzbezeichnung der Partei oder der Wählergruppe als Kennwort tragen; dem Kennwort kann eine weitere Bezeichnung hinzugefügt werden, wenn das zur deutlichen Unterscheidung der Wahlvorschläge erforderlich ist. Gemeinsame Wahlvorschläge müssen die Namen sämtlicher daran beteiligter Parteien oder Wählergruppen tragen. Die Wahlvorschläge von Parteien und Wählergruppen müssen die Unterschriften von zehn Wahlberechtigten tragen, die nicht Bewerber des Wahlvorschlags sind. Jede Person darf nur einen Wahlvorschlag unterzeichnen. Bei Mehrfachunterzeichnungen erklärt der Wahlausschuss die Unterzeichnung für ungültig. In jedem Wahlvorschlag sind ein Beauftragter und ein Stellvertreter zu bezeichnen. Der Beauftragte und sein Stellvertreter müssen wahlberechtigt sein. Fehlt eine Bezeichnung, so gilt der erste Unterzeichner des Wahlvorschlags als Beauftragter, der zweite als sein Stellvertreter. Ist nur ein Beauftragter und nicht auch der Stellvertreter bezeichnet, dann ist der erste Unterzeichner des Wahlvorschlags der Stellvertreter. Soweit im Thüringer Kommunalwahlgesetz nichts anderes bestimmt ist, sind nur der Beauftragte und bei seiner Verhinderung sein Stellvertreter berechtigt, verbindliche Erklärungen zum Wahlvorschlag abzugeben und entgegenzunehmen. Im Zweifelsfall gilt die Erklärung des Beauftragten. Der Beauftragte und sein Stellvertreter können durch schriftliche Erklärung der Mehrheit der Unterzeichner des Wahlvorschlags gegenüber dem Wahlleiter der Gemeinde abberufen und durch andere ersetzt werden. 1.2 Der Wahlvorschlag der Partei oder Wählergruppe muss nach dem Muster der Anlage 5 zur ThürKWO enthalten: a) das Kennwort der einreichenden Partei oder Wählergruppe, b) Nachnamen, Vornamen, Geburtsdatum, Beruf und Anschrift des Bewerbers, c) die Bezeichnung des Beauftragten und seines Stellvertreters, d) die Unterschriften von zehn Wahlberechtigten unter Angabe ihres Vor- und Nachnamens, ihres Geburtsdatums und ihrer Anschrift. Dem Wahlvorschlag der Partei oder Wählergruppe sind als Anlage beizufügen: a) die Erklärungen des Bewerbers nach Anlage 6a zur ThürK- WO, dass er seiner Aufnahme als Bewerber in den Wahlvorschlag zustimmt, nicht für dieselbe Wahl in einem anderen Wahlvorschlag aufgestellt ist, zur Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Staatssicherheit, dem Amt für Nationale Sicherheit oder Beauftragten dieser Einrichtungen und des Einverständnisses mit der Einholung der erforderlichen Auskünfte sowie dass ihm die Eignung für eine Berufung in ein Beamtenverhältnis nach den für Beamte des Landes geltenden Bestimmungen nicht fehlt, b) eine Ausfertigung der Niederschrift nach 15 Abs. 3 Satz 1 ThürKWG über die nach 15 Abs. 1 ThürKWG von der Partei oder Wählergruppe durchzuführende Versammlung, Versicherungen an Eides statt des Versammlungsleiters und zwei weiterer Teilnehmer der Versammlung nach 15 Abs. 3 Satz 2 ThürKWG. 1.3 Der Wahlvorschlag des Einzelbewerbers muss nach dem Muster der Anlagen 7 und 7a zur ThürKWO den Nachnamen des Bewerbers als Kennwort, den Vornamen, das Geburtsdatum, den Beruf und die Anschrift des Bewerbers sowie unter Angabe des Vor- und Nachnamens, des Geburtsdatums und der Anschrift die Unterschriften von mindestens fünfmal so viel Wahlberechtigten tragen, wie weitere Mitglieder des Ortsteilrats zu wählen sind, insgesamt - für die Ortsteile mit Ortsteilverfassung Cobstädt/Grabsleben/Großrettbach: 40 - für den Ortsteil mit Ortsteilverfassung Mühlberg: 40 - für den Ortsteil mit Ortsteilverfassung Seebergen: 40 - für den Ortsteil mit Ortsteilverfassung Wandersleben: 40 Unterschriften. Bewirbt sich der bisherige Ortsteilbürgermeister als Einzelbewerber, sind keine Unterstützungsunterschriften erforderlich. Dem Wahlvorschlag des Einzelbewerbers ist als Anlage beizufügen: Die Erklärungen des Bewerbers nach Anlage 6a zur ThürKWO, dass er nicht für dieselbe Wahl in einem anderen Wahlvorschlag aufgestellt ist, zur Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Staatssicherheit, dem Amt für Nationale Sicherheit oder Beauftragten dieser Einrichtungen und des Einverständnisses mit der Einholung der erforderlichen Auskünfte sowie dass ihm die Eignung für eine Berufung in ein Beamtenverhältnis nach den für Beamte des Landes geltenden Bestimmungen nicht fehlt. 2. Der von einer Partei oder einer Wählergruppe aufgestellte Bewerber muss in einer zu diesem Zweck einberufenen Versamm-

6 Drei-Gleichen-Bote Nr. 3/2014 lung von den wahlberechtigten Mitgliedern der Partei oder den wahlberechtigten Angehörigen der Wählergruppe in geheimer Abstimmung gewählt werden. Jeder stimmberechtigte Teilnehmer der Versammlung ist vorschlagsberechtigt. Den Bewerbern ist Gelegenheit zu geben, sich und ihre Ziele der Versammlung in angemessener Zeit vorzustellen. Zur Aufstellung eines gemeinsamen Wahlvorschlags ist eine gemeinsame Versammlung aller beteiligten Wahlvorschlagsträger durchzuführen. Der Bewerber kann auch durch eine Versammlung von Delegierten, die von den wahlberechtigten Mitgliedern der Partei oder den wahlberechtigten Angehörigen der Wählergruppe aus der Mitte einer vorgenannten Mitgliederversammlung zu diesem Zweck gewählt worden sind, in geheimer Abstimmung gewählt werden. Eine Ausfertigung der Niederschrift über die Wahl des Bewerbers, Ort und Zeit der Versammlung, die Form der Einladung sowie die Zahl der Anwesenden ist mit dem Wahlvorschlag einzureichen. Hierbei haben der Versammlungsleiter und zwei weitere Teilnehmer der Versammlung gegenüber dem Wahlleiter der Gemeinde an Eides statt zu versichern, dass die Wahl in geheimer Abstimmung erfolgt ist, dass jeder stimmberechtigte Teilnehmer der Versammlung vorschlagsberechtigt war und den Bewerbern Gelegenheit gegeben wurde, sich und ihre Ziele der Versammlung in angemessener Zeit vorzustellen. Der Wahlleiter der Gemeinde ist zur Abnahme einer solchen Versicherung an Eides statt zuständig; er gilt insoweit als zuständige Behörde im Sinne des 156 des Strafgesetzbuches. 3. Wahlvorschläge von Parteien und Wählergruppen, die nicht aufgrund eines eigenen einzelnen Wahlvorschlags seit der letzten Wahl ununterbrochen im Bundestag, im Thüringer Landtag, im Kreistag des Landkreises Gotha, im Gemeinderat der Gemeinde Drei Gleichen oder im jeweiligen Ortsteilrat vertreten sind, müssen neben den Unterschriften von zehn Wahlberechtigten, die der Wahlvorschlag jeder Partei oder Wählergruppe zu tragen hat, zusätzlich von viermal so viel Wahlberechtigten unterstützt werden wie weitere Mitglieder des Ortsteilrats zu wählen sind, insgesamt: - für die Ortsteile mit Ortsteilverfassung Cobstädt/Grabsleben/Großrettbach: 42 - für den Ortsteil mit Ortsteilverfassung Mühlberg: 42 - für den Ortsteil mit Ortsteilverfassung Seebergen: 42 - für den Ortsteil mit Ortsteilverfassung Wandersleben: 42 Unterschriften. 3.1 Eine Partei oder Wählergruppe, die nur als Wahlvorschlagsträger eines gemeinsamen Wahlvorschlags im Kreistag, oder im Gemeinderat oder Ortsteilrat vertreten ist, benötigt bei Einreichung eines eigenen einzelnen Wahlvorschlags neben den Unterschriften von zehn Wahlberechtigten, die der Wahlvorschlag jeder Partei oder Wählergruppe zu tragen hat, zusätzliche Unterstützungsunterschriften von viermal so viel Wahlberechtigten wie jeweils Ortsteilratsmitglieder zu wählen sind. Ein gemeinsamer Wahlvorschlag bedarf keiner zusätzlichen Unterstützungsunterschriften, wenn dessen Wahlvorschlagsträger seit der letzten Wahl in ihrer Gesamtheit im Gemeinderat oder im Kreistag aufgrund desselben gemeinsamen Wahlvorschlags ununterbrochen vertreten sind oder wenn einer der beteiligten Wahlvorschlagsträger mit einem eigenen einzelnen Wahlvorschlag keiner Unterstützungsunterschriften bedürfte, weil der Wahlvorschlagsträger seit der letzten Wahl ununterbrochen im Bundestag, im Thüringer Landtag, im Kreistag des Landkreises Gotha, im Gemeinderat der Gemeinde Drei Gleichen oder im jeweiligen Ortsteilrat vertreten ist. 3.2 Unterstützungsunterschriften sind stets erforderlich, wenn eine Partei oder Wählergruppe mit einem geänderten oder neuen Namen einen Wahlvorschlag einreicht, es sei denn, dass die Mehrheit der Unterzeichner des Wahlvorschlags ( 14 Abs. 1 Satz 4 ThürKWG) bereits Bewerber oder Unterzeichner des früheren Wahlvorschlags war. 3.3 Die Wahlberechtigten haben sich zur Leistung von Unterstützungsunterschriften persönlich nach der Einreichung des Wahlvorschlags in eine vom Wahlleiter bei der Gemeindeverwaltung Drei Gleichen bis zum 34. Tag vor der Wahl (21. April 2014) Uhr (auf 37 Abs. 2 ThürKWG wird hingewiesen), ausgelegte Liste unter Angabe ihres Vor- und Nachnamens, ihrer Anschrift und ihres Geburtsdatums einzutragen und eine eigenhändige Unterschrift zu leisten. Die Liste zur Leistung von Unterstützungsunterschriften wird vom Wahlleiter der Gemeinde mit dem Wahlvorschlag verbunden und unverzüglich nach Einreichung des Wahlvorschlags während der üblichen Dienstzeiten der Gemeindeverwaltung Drei Gleichen von Montag, Mittwoch und Donnerstag 09:00-12:00 und 13:00-16:00 Uhr, am Gründonnerstag, 17. April 2014 bis 18:00 Uhr, Dienstag 09:00-12:00 und 13:00-18:00 Uhr und Freitag 09:00-12:00 Uhr im Einwohnermeldeamt, OT Wandersleben, Schulstraße 1 in Drei Gleichen ausgelegt. Wahlberechtigte, die glaubhaft machen, dass sie wegen Krankheit oder einer körperlichen Beeinträchtigung nicht oder nur unter unzumutbaren Schwierigkeiten in der Lage sind, einen Eintragungsraum bei der Gemeindeverwaltung aufzusuchen, erhalten auf Antrag einen Eintragungsschein. Die Eintragung kann in diesem Fall dadurch bewirkt werden, dass die wahlberechtigte Person auf dem Eintragungsschein ihre Unterstützung eines bestimmten Wahlvorschlags erklärt und eine Hilfsperson beauftragt, die Eintragung im Eintragungsraum für sie vorzunehmen; die wahlberechtigte Person hat auf dem Eintragungsschein an Eides statt zu versichern, dass die Voraussetzungen für die Erteilung eines Eintragungsscheins vorliegen. Von der Leistung von Unterstützungsunterschriften ausgeschlossen sind Bewerber von Wahlvorschlägen für die dieselbe Wahl sowie Wahlberechtigte, die sich für dieselbe Wahl bereits in eine andere Unterstützungsliste eingetragen haben oder einen Wahlvorschlag für dieselbe Wahl unterzeichnet haben. Geleistete Unterschriften können nicht zurückgenommen werden. 3.4 Trägt der Wahlvorschlag eines Einzelbewerbers noch nicht die erforderliche Zahl an Unterschriften, so wird dieser Wahlvorschlag ebenfalls vom Wahlleiter der Gemeinde mit einer Liste zur Leistung der noch erforderlichen Unterschriften (Anlage 7a zur ThürKWO) verbunden und unverzüglich nach Einreichung des Wahlvorschlages ausgelegt. Die Ausführungen unter 3.3 gelten entsprechend. 4. Die Wahlvorschläge dürfen frühestens nach der Bekanntmachung der Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen eingereicht werden. Sie müssen spätestens am 44. Tag vor der Wahl (11. April 2014) bis 18:00 Uhr eingereicht sein. Die Wahlvorschläge sind beim Wahlleiter der Gemeinde Drei Gleichen, OT Wandersleben, Schulstraße 1 in Drei Gleichen einzureichen. Eingereichte Wahlvorschläge können nur bis zum 44. Tag vor der Wahl (11. April 2014) bis 18:00 Uhr durch gemeinsame schriftliche Erklärung des Beauftragten des Wahlvorschlags und der Mehrheit der übrigen Unterzeichner des Wahlvorschlags oder durch schriftliche Erklärung des Einzelbewerbers zurückgenommen werden. 5. Wird nur ein gültiger oder überhaupt kein Wahlvorschlag eingereicht, so wird die Wahl ohne Bindung an einen vorgeschlagenen Bewerber durchgeführt. 6. Die eingereichten Wahlvorschläge werden vom Wahlleiter der Gemeinde unverzüglich auf Mängel überprüft und die Beauftragten oder die Einzelbewerber aufgefordert, festgestellte Mängel zu beseitigen. Mängel der Wahlvorschläge müssen spätestens am 34. Tag vor der Wahl (21. April 2014) bis 18:00 Uhr (auf 37 Abs. 2 ThürKWG wird hingewiesen) behoben sein. Am 33. Tag vor der Wahl (22. April 2014) tritt der Wahlausschuss der Gemeinde zusammen und beschließt, ob die eingereichten Wahlvorschläge den durch das Thüringer Kommunalwahlgesetz und die Thüringer Kommunalwahlordnung gestellten Anforderungen entsprechen und als gültig zuzulassen sind. Stirbt ein Bewerber oder verliert er die Wählbarkeit nach der Zulassung des Wahlvorschlages, aber vor der Wahl, so findet die Wahl nicht statt. 7. Die in dieser Bekanntmachung vorgesehenen Fristen und Termine (gem. ThürKWG, ThürKWO) verlängern oder ändern sich nicht dadurch, dass der letzte Tag der Frist oder ein Termin auf einen Sonnabend, einen Sonntag, einen gesetzlich oder staatlich geschützten Feiertag fällt; eine Wiedereinsetzung in den vorherigen Stand ist ausgeschlossen ( 37 Abs. 2 ThürKWG).

7 Drei-Gleichen-Bote Nr. 3/2014 C. Aufforderung zur Einrichung von Wahlvorschlägen für die Wahl der Ortsteilratsmitglieder für die Ortsteile mit Ortsteilverfassung der Gemeinde Drei Gleichen Cobstädt/Grabsleben/Großrettbach, Mühlberg, Seebergen Wandersleben. 1. In der Gemeinde Drei Gleichen sind am 25. Mai 2014, gem. 4 Abs. 1 bis 3 der Hauptsatzung der Gemeinde Drei Gleichen, 37 Abs. 1 ThürKWG sowie nach Maßgabe der weiteren Bestimmungen des ThürKWG und der ThürKWO für die Ortsteile mit Ortsteilverfassung, zu wählen: - Cobstädt/Grabsleben/Großrettbach = 8 Ortsteilratsmitglieder (Einwohnerzahl: 1.011), - Mühlberg = 8 Ortsteilratsmitglieder (Einwohnerzahl: 1249), - Seebergen = 8 Ortsteilratsmitglieder (Einwohnerzahl: 1269), - Wandersleben = 8 Ortsteilratsmitglieder (Einwohnerzahl: 1600). Zum Ortsteilratsmitglied sind nur Wahlberechtigte im Sinne der 1 und 2 ThürKWG wählbar. Deutsche und Personen, die die Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union besitzen, sind wahlberechtigt, wenn sie am Tag der Wahl das 18. Lebensjahr vollendet haben, nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind ( 2 ThürKWG) und seit mindestens drei Monaten ihren Aufenthalt in dem jeweils oben genannten Ortsteil der Gemeinde Drei Gleichen haben; der Aufenthalt in der Gemeinde wird vermutet, wenn die Person in dem jeweils oben genannten Ortsteil der der Gemeinde Drei Gleichen gemeldet ist. Bei mehreren Wohnungen ist die Hauptwohnung im Sinne des Melderechts maßgebend ( 1 Abs. 1, 12 ThürKWG). Mitgliedstaaten der Europäischen Union sind neben der Bundesrepublik Deutschland: Königreich Belgien, Republik Bulgarien, Königreich Dänemark, Republik Estland, Republik Finnland, Französische Republik, Hellenische Republik (Griechenland), Irland, Italienische Republik, Republik Kroatien, Republik Lettland, Republik Litauen, Großherzogtum Luxemburg, Republik Malta, Königreich der Niederlande, Republik Österreich, Republik Polen, Portugiesische Republik, Rumänien, Königreich Schweden, Slowakische Republik, Republik Slowenien, Königreich Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland sowie Republik Zypern. Nicht wählbar ist, wer infolge Richterspruchs die Wählbarkeit oder die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter nicht besitzt oder sich zum Zeitpunkt der Wahl wegen einer vorsätzlichen Straftat in Strafhaft oder in Sicherungsverwahrung befindet ( 12 ThürKWG). 1.1 Für die Wahl der Ortsteilratsmitglieder können Wahlvorschläge von Parteien im Sinne des Artikels 21 des Grundgesetzes oder von Wählergruppen aufgestellt werden. Zur Einreichung von Wahlvorschlägen wird hiermit aufgefordert. Jede Partei oder jede Wählergruppe kann nur einen Wahlvorschlag einreichen. Ein Wahlvorschlag darf höchstens enthalten: - Im Ortsteil mit Ortsteilverfassung Cobstädt/Grabsleben/ Großrettbach = 16 Bewerber, - im Ortsteil mit Ortsteilverfassung Mühlberg = 16 Bewerber, - im Ortsteil mit Ortsteilverfassung Seebergen = 16 Bewerber, - im Ortsteil mit Ortsteilverfassung Wandersleben = 16 Bewerber. Die Bewerber sind in erkennbarer Reihenfolge unter Angabe ihres Nachnamens und Vornamens sowie ihres Geburtsdatums, ihres Berufs und ihrer Anschrift im Wahlvorschlag aufzuführen. Jeder Bewerber darf nur in einem Wahlvorschlag aufgestellt werden; er muss hierzu seine Zustimmung schriftlich erteilen. Jeder Wahlvorschlag muss den und ggf. die Kurzbezeichnung der Partei oder der Wählergruppe als Kennwort tragen; dem Kennwort kann eine weitere Bezeichnung hinzugefügt werden, wenn das zur deutlichen Unterscheidung der Wahlvorschläge erforderlich ist. Gemeinsame Wahlvorschläge müssen die Namen sämtlicher daran beteiligter Parteien oder Wählergruppen tragen. Alle Wahlvorschläge müssen die Unterschriften von zehn Wahlberechtigten tragen, die nicht Bewerber des Wahlvorschlags sind. Jede Person darf nur einen Wahlvorschlag unterzeichnen. Bei Mehrfachunterzeichnungen erklärt der Wahlausschuss die Unterzeichnung für ungültig. In jedem Wahlvorschlag sind ein Beauftragter und ein Stellvertreter zu bezeichnen. Der Beauftragte und sein Stellvertreter müssen wahlberechtigt sein. Fehlt eine Bezeichnung, so gilt der erste Unterzeichner des Wahlvorschlags als Beauftragter, der zweite als sein Stellvertreter. Ist nur ein Beauftragter und nicht auch der Stellvertreter bezeichnet, dann ist der erste Unterzeichner des Wahlvorschlags der Stellvertreter. Soweit im Thüringer Kommunalwahlgesetz nichts anderes bestimmt ist, sind nur der Beauftragte und bei seiner Verhinderung sein Stellvertreter berechtigt, verbindliche Erklärungen zum Wahlvorschlag abzugeben und entgegenzunehmen. Im Zweifelsfall gilt die Erklärung des Beauftragten. Der Beauftragte und sein Stellvertreter können durch schriftliche Erklärung der Mehrheit der Unterzeichner des Wahlvorschlags gegenüber dem Wahlleiter abberufen und durch andere ersetzt werden. 1.2 Der Wahlvorschlag der Partei oder Wählergruppe muss nach dem Muster der Anlage 5 zur ThürKWO enthalten: a) das Kennwort der einreichenden Partei oder Wählergruppe, b) Nachnamen, Vornamen, Geburtsdatum, Beruf und Anschrift der Bewerber unter Angabe ihrer Reihenfolge im Wahlvorschlag, c) die Bezeichnung des Beauftragten und seines Stellvertreters, d) die Unterschriften von zehn Wahlberechtigten unter Angabe ihres Vor- und Nachnamens, ihres Geburtsdatums und ihrer Anschrift. Dem Wahlvorschlag sind als Anlagen beizufügen: a) die Erklärungen der Bewerber nach dem Muster der Anlage 6 zur ThürKWO, dass sie nicht für dieselbe Wahl in einem anderen Wahlvorschlag als Bewerber aufgestellt sind und dass sie ihrer Aufnahme in den Wahlvorschlag zustimmen, b) eine Ausfertigung der Niederschrift nach 15 Abs. 3 Satz 1 ThürKWG über die nach 15 Abs. 1 ThürKWG von der Partei oder Wählergruppe durchzuführende Versammlung, c) Versicherungen an Eides statt des Versammlungsleiters und zwei weiterer Teilnehmer der Versammlung nach 15 Abs. 3 Satz 2 ThürKWG. 2. Alle von einer Partei oder einer Wählergruppe aufgestellten Bewerber müssen in einer zu diesem Zweck einberufenen Versammlung von den wahlberechtigten Mitgliedern der Partei oder den wahlberechtigten Angehörigen der Wählergruppe in geheimer Abstimmung gewählt werden. Jeder stimmberechtigte Teilnehmer der Versammlung ist vorschlagsberechtigt. Den Bewerbern ist Gelegenheit zu geben, sich und ihre Ziele der Versammlung in angemessener Zeit vorzustellen. Zur Aufstellung eines gemeinsamen Wahlvorschlags ist eine gemeinsame Versammlung aller beteiligten Wahlvorschlagsträger durchzuführen. Die Bewerber können auch durch eine Versammlung von Delegierten, die von den wahlberechtigten Mitgliedern einer Partei oder den wahlberechtigten Angehörigen einer Wählergruppe aus der Mitte einer vorgenannten Mitgliederversammlung zu diesem Zweck gewählt sind, in geheimer Abstimmung gewählt werden. Eine Ausfertigung der Niederschrift über die Wahl der Bewerber und die Festlegung ihrer Reihenfolge im Wahlvorschlag, Ort und Zeit der Versammlung, die Form der Einladung sowie die Zahl der Anwesenden ist mit dem Wahlvorschlag einzureichen. Hierbei haben der Versammlungsleiter und zwei weitere Teilnehmer der Versammlung gegenüber dem Gemeindewahlleiter an Eides statt zu versichern, dass die Wahl sowie die Festlegung der Reihenfolge in geheimer Abstimmung erfolgt ist, dass jeder wahlberechtigte Teilnehmer der Aufstellungsversammlung vorschlagsberechtigt war und dass den sich für die Aufstellung bewerbenden Personen Gelegenheit gegeben wurde, sich und ihre Ziele der Versammlung in angemessener Zeit vorzustellen. Der Wahlleiter ist zur Abnahme einer solchen Versicherung an Eides statt zuständig; er gilt insoweit als zuständige Behörde im Sinne des 156 des Strafgesetzbuches. 3. Wahlvorschläge von Parteien und Wählergruppen, die nicht aufgrund eines eigenen einzelnen Wahlvorschlags seit der letzten Wahl ununterbrochen im Bundestag, im Thüringer Landtag, im Kreistag des Landkreises Gotha, im Gemeinderat der Gemeinde Drei Gleichen oder im jeweils bezeichneten Ortsteilrat vertreten sind, müssen neben den Unterschriften von zehn Wahlberechtigten, die der Wahlvorschlag jeder Partei oder Wählergruppe

8 Drei-Gleichen-Bote Nr. 3/2014 zu tragen hat, zusätzlich von viermal so viel Wahlberechtigten unterstützt werden wie Ortsteilratsmitglieder zu wählen sind, insgesamt: - Im Ortsteil mit Ortsteilverfassung Cobstädt/Grabsleben/ Großrettbach = 42, - im Ortsteil mit Ortsteilverfassung Mühlberg = 42, - im Ortsteil mit Ortsteilverfassung Seebergen = 42, - im Ortsteil mit Ortsteilverfassung Wandersleben = 42 Unterschriften. 3.1 Eine Partei oder Wählergruppe, die nur als Wahlvorschlagsträger eines gemeinsamen Wahlvorschlags im Kreistag, Gemeinderat oder des jeweiligen Ortsteilrates vertreten ist, benötigt bei Einreichung eines eigenen einzelnen Wahlvorschlags neben den Unterschriften von zehn Wahlberechtigten, die der Wahlvorschlag jeder Partei oder Wählergruppe zu tragen hat, zusätzliche Unterstützungsunterschriften von viermal so viel Wahlberechtigten wie Ortsteilratsmitglieder zu wählen sind. Ein gemeinsamer Wahlvorschlag bedarf keiner zusätzlichen Unterstützungsunterschriften, wenn dessen Wahlvorschlagsträger seit der letzten Wahl in ihrer Gesamtheit im Gemeinderat oder im Kreistag aufgrund desselben gemeinsamen Wahlvorschlags ununterbrochen vertreten sind oder wenn einer der beteiligten Wahlvorschlagsträger mit einem eigenen einzelnen Wahlvorschlag keiner Unterstützungsunterschriften bedürfte, weil der Wahlvorschlagsträger seit der letzten Wahl ununterbrochen im Bundestag, im Thüringer Landtag, im Kreistag des Landkreises, in dem die Gemeinde liegt, im Gemeinderat der Gemeinde Drei Gleichen oder im jeweiligen Ortsteilrat mit Ortsteilverfassung vertreten ist. 3.2 Unterstützungsunterschriften sind stets erforderlich, wenn eine Partei oder Wählergruppe mit einem geänderten oder neuen Namen einen Wahlvorschlag einreicht, es sei denn, dass die Mehrheit der Unterzeichner des Wahlvorschlags ( 14 Abs. 1 Satz 4 ThürKWG) bereits Bewerber oder Unterzeichner des früheren Wahlvorschlags war. 3.3 Die Wahlberechtigten haben sich zur Leistung von Unterstützungsunterschriften persönlich nach der Einreichung des Wahlvorschlags in eine vom Wahlleiter bei der Gemeindeverwaltung Drei Gleichen bis zum 34. Tag vor der Wahl April 2014,18:00 Uhr ( 37 Abs. 2 ThürKWG) ausgelegte Liste unter Angabe ihres Vor- und Nachnamens, ihrer Anschrift und ihres Geburtsdatums ein-zutragen und eine eigenhändige Unterschrift zu leisten. Die Liste zur Leistung von Unterstützungsunterschriften wird vom Wahlleiter der Gemeinde mit dem Wahlvorschlag verbunden und unverzüglich nach Einreichung des Wahlvorschlags während der üblichen Dienstzeiten der Gemeindeverwaltung der Gemeinde Drei Gleichen ausgelegt. Die Auslegung erfolgt während der üblichen Dienstzeiten der Gemeindeverwaltung Drei Gleichen von Montag, Mittwoch und Donnerstag 09:00-12:00 und 13:00-16:00 Uhr, Gründonnerstag, 17. April 2014 bis 18:00 Uhr, Dienstag 09:00-12:00 und 13:00-18:00 Uhr und Freitag 09:00-12:00 Uhr im Einwohnermeldeamt, OT Wandersleben, Schulstraße 1 in Drei Gleichen ausgelegt. Wahlberechtigte, die glaubhaft machen, dass sie wegen Krankheit oder einer körperlichen Beeinträchtigung nicht oder nur unter unzumutbaren Schwierigkeiten in der Lage sind, einen Eintragungsraum bei der Gemeindeverwaltung der Gemeinde Drei Gleichen aufzusuchen, erhalten auf Antrag einen Eintragungsschein. Die Eintragung kann in diesem Fall dadurch bewirkt werden, dass die wahlberechtigte Person auf dem Eintragungsschein ihre Unterstützung eines bestimmten Wahlvorschlags erklärt und eine Hilfsperson beauftragt, die Eintragung im Eintragungsraum für sie vorzunehmen; die wahlberechtigte Person hat auf dem Eintragungsschein an Eides statt zu versichern, dass die Voraussetzungen für die Erteilung eines Eintragungsscheins vorliegen. Von der Leistung von Unterstützungsunterschriften ausgeschlossen sind Bewerber von Wahlvorschlägen für dieselbe Wahl sowie Wahlberechtigte, die sich für dieselbe Wahl bereits in eine andere Unterstützungsliste eingetragen haben oder einen Wahlvorschlag für dieselbe Wahl unterzeichnet haben. Geleistete Unterschriften können nicht zurückgenommen werden. 4. Die Verbindung von Wahlvorschlägen ist zulässig (Listenverbindung). Sie muss spätestens am 21. April 2014, 18:00 Uhr ( 37 Abs. 2 ThürKWG) durch übereinstimmende Erklärung der Beauftragten der Wahlvorschläge gegenüber dem Wahlleiter der Gemeinde erfolgen. Dieser Erklärung ist die schriftliche Zustimmung der Mehrheit der Unterzeichner der einzelnen beteiligten Wahlvorschläge ( 14 Abs. 1 Satz 4 ThürKWG) beizufügen. 5. Die Wahlvorschläge dürfen frühestens nach der Bekanntmachung der Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen eingereicht werden. Sie müssen spätestens am 11. April 2014 bis 18:00 Uhr (44. Tag vor der Wahl) eingereicht sein. Die Wahlvorschläge sind beim Wahlleiter der Gemeinde Drei Gleichen, OT Wandersleben, Schulstraße 1 in Drei Gleichen einzureichen. Eingereichte Wahlvorschläge können nur bis zum 44. Tag vor der Wahl (11. April 2014) bis 18:00 Uhr durch gemeinsame schriftliche Erklärung des Beauftragten des Wahlvorschlages und der Mehrheit der übrigen Unterzeichner des Wahlvorschlages zurückgenommen werden. Die Erklärung von Listenverbindungen 21. April 2014 bis 18:00 Uhr, 34. Tag vor der Wahl (auf 37 Abs. 2 ThürKWG wird hingewiesen), ebenfalls gegenüber dem Wahlleiter der Gemeinde erfolgen. 6. Wird nur ein gültiger oder überhaupt kein Wahlvorschlag eingereicht, so findet Mehrheitswahl statt, d. h. die Wahl wird ohne Bindung an etwaige vorgeschlagene Bewerber und ohne das Recht der Stimmenhäufung auf einen Bewerber durchgeführt. Der Wähler hat in diesem Fall so viele Stimmen, wie Ortsteilratsmitglieder zu wählen sind. 7. Die eingereichten Wahlvorschläge werden vom Wahlleiter der Gemeinde unverzüglich auf Mängel überprüft und die Beauftragten aufgefordert, festgestellte Mängel zu beseitigen. Mängel der Wahlvorschläge müssen spätestens bis zum 21. April 2014, 18:00 Uhr ( 37 Abs. 2 ThürKWG) behoben sein. Bis zum gleichen Zeitpunkt sind auch noch Änderungen der Wahlvorschläge insoweit zulässig, als sie infolge Wegfalls von Bewerbern durch Tod oder nachträglichen Wählbarkeitsverlust veranlasst sind; Personen, die in solchen Fällen aufgestellt werden sollen (Ersatzbewerber), sind in gleicher Weise wie Bewerber zu wählen. Am 33. Tag vor der Wahl (22. April 2014) tritt der Wahlausschuss der Gemeinde zusammen und beschließt, ob die eingereichten Wahlvorschläge und Erklärungen zu Listenverbindungen den durch das Thüringer Kommunalwahlgesetz und die Thüringer Kommunalwahlordnung gestellten Anforderungen entsprechen und als gültig zuzulassen sind. 8. Die in dieser Bekanntmachung vorgesehenen Fristen und Termine (gem. ThürKWG, ThürKWO) verlängern oder ändern sich nicht dadurch, dass der letzte Tag der Frist oder ein Termin auf einen Sonnabend, einen Sonntag, einen gesetzlichen oder staatlich geschützten Feiertag fällt, eine Wiedereinsetzung in den vorherigen Stand ist ausgeschlossen ( 37 Abs. 2 ThürKWG). Gemeinde Drei Gleichen, gez. I. Smolinski/Gemeindewahlleiterin Hinweis: Alle Bekanntmachungen zu den am 25. Mai 2014 stattfindenden Kommunalwahlen erfolgen fristgemäß an den Verkündungstafeln der Gemeinde Drei Gleichen und werden im planmäßig erscheinenden Amtsblatt Drei-Gleichen-Bote der Gemeinde Drei Gleichen veröffentlicht. I. Smolinski Gemeindewahlleiterin

9 Drei-Gleichen-Bote Nr. 3/2014 Öffentliche Bekanntmachung der Beschlüsse des Hauptausschusses (HA) vom der Gemeinde Drei Gleichen Der Hauptausschuss der Gemeinde Drei Gleichen beschließt in seiner Sitzung, am Beschluss-Nr. HA/14/06 Genehmigung der Niederschrift der öffentl. HA-Sitzung vom , die Niederschrift der öffentl. HA-Sitzung vom wird genehmigt. Beschluss-Nr. HA/14/07 Genehmigung der Niederschrift der nicht öffentl. HA-Sitzung vom , die Niederschrift der nicht öffentl. HA-Sitzung vom wird genehmigt. Beschluss-Nr. HA/14/08 Genehmigung überplanm. Ausgaben im Rahmen des Jahresabschlusses Die überplanmäßigen Ausgaben i.h.v ,82 auf der Haushaltsstelle (Kalkulatorische Zinsen Kita Seebergen) im Rahmen der Abschlussbuchungen für die Jahresrechnung 2013 werden genehmigt. 2. Die Deckung der überplanmäßigen Ausgaben erfolgt aus den Mehreinnahmen auf den Haushaltsstelle (Kalkulatorische Zinsen) und Minderausgaben der Haushaltsstelle (Kalkulatorische Zinsen Friedhöfe). Beschluss-Nr. HA/14/09 Vergabe der Leistungen Fenster und Außentüren - Kegelbahn Mühlberg 1. Der Vergabe der Bauleistung Fenster und Außentüren der Baumaßnahme 2. BA des Umbaus und der Sanierung des Kegelbahngebäudes im OT Mühlberg an die Firma TIWEMA gmbh aus Bad Salzungen, Rudolf-Breitscheid-Straße 14, wird zugestimmt. 2. Die Die Deckung erfolgt aus der HH-Stelle Der Veröffentlichung des Beschlusses wird zugestimmt. Anmerkung: Bei Vergabebeschlüssen wird aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht der gesamte Wortlaut des Beschlusses veröffentlicht. Bekanntmachungsvermerk: Die Veröffentlichung der Beschlüsse aus der HA-Sitzung vom erfolgt im Amtsblatt der Gemeinde Drei Gleichen, Drei-Gleichen-Bote, Ausgabetag und gelten mit diesem Tag als bekannt gegeben. Gemeinde Drei Gleichen, gez. J. Leffler/Bürgermeister Gemeinde Drei Gleichen Post-und Besucheranschrift: Gemeinde Drei Gleichen OT Wandersleben Schulstraße Drei Gleichen Sprechzeiten: Persönlich erreichen Sie uns jede Woche in der Zeit von Dienstag:... 09:00-12:00 Uhr und 13:00-18:00 Uhr Donnerstag:...13:00-16:00 Uhr sowie am Freitag:...09:00-12:00 Uhr Außerhalb der Sprechzeiten nach Vereinbarung. Telefonisch erreichen Sie uns unter: Telefon-Zentrale Fax: Wir vermitteln Sie an die entsprechenden Ämter weiter. Ihre senden Sie bitte an: (Durch die Nennung der -Adresse wird nicht der Zugang zur Übermittlung von elektronischen Dokumenten, die mit einer elektronischen Signatur verbunden sind, eröffnet.) Havarietelefone: Elektro-Versorgung: Thüringer Energie / Gasversorgung: Ohra Energie GmbH /6216 Wasser/Abwasser: WAZV Gotha und Landkreisgemeinden / Wasserversorgung für OT Wandersleben: Stadtwerke Erfurt GmbH /51113 Kabelfernsehen: Tele-Columbus / Kabel Deutschland / Gemeinde Drei Gleichen Termine für die Abfallentsorgung Für unsere Ortsteile finden diese im März/ April 2014 wie folgt statt: Mülltonne Biotonne Cobstädt Do: , Fr: , , Mi: Grabsleben Do: , 17,04. Fr: , , Mi: Großrettbach Do: , Fr: , , Mi: Mühlberg Do: , Mi: , , Seebergen Do: , Do: , , Wandersleben Do: , Mi: , , Abfuhr Gelber Sack: Cobstädt, Grabsleben, Großrettbach: mittwochs: , , Mühlberg, Wandersleben mittwochs: , , Seebergen freitags: , , Abfuhr Papiertonne: Cobstädt Die: , Grabsleben, Großrettbach Die: , Mühlberg, Wandersleben, Seebergen Mo: , Wertstoffhöfe (wichtiger Hinweis: Gebührenbescheid ist mitzubringen) Kornhochheim auf dem Gelände des Landgutes Kornhochheim Tel mit folgenden wöchentlichen Öffnungszeiten: Donnerstag: 15:00-18:00 Uhr Freitag: 10:00-18:00 Uhr Samstag: 08:00-14:00 Uhr Die Schadstoffannahme erfolgt freitags 15:00-18:00 Uhr Gotha Kindleber Str. 188, Tel.: Öffnungszeiten Dienstag - Freitag: 10:00-18:00 Uhr Samstag: 08:00-14:00 Uhr Die Schadstoffannahme erfolgt samstags 08:00-14:00 Uhr Alle Termine für 2014 wurden im Amtsblatt des Landkreises Gotha, Ausgabetag: , veröffentlicht. Für die Richtigkeit übernehmen wir keine Gewähr.

10 Drei-Gleichen-Bote Nr. 3/2014 Mitteilungen Wasserbehörde warnt vor irreführenden Anzeigen Derzeit werden in anzeigenfinanzierten regionalen Amtsblättern großformatige Anzeigen der Firma SG Kanaltec verbreitet, nach der laut 18b Wasserhaushaltsgesetz eine Kanalprüfung privater Abwasserleitungen bis Ende 2015 vorgeschrieben sei. Bei Nichtdurchführung, so der weitere Anzeigentext, drohen Bußgelder und der Tatbestand einer Straftat könne erfüllt sein. Erst im Kleingedruckten ist zu lesen, dass die Regelung nicht für jedes Bundesland gültig sei. Die Untere Wasserbehörde weist in diesem Zusammenhang auf folgendes hin: Es gibt im derzeit geltenden Wasserhaushaltsgesetz in der Fassung vom keinen 18 b und auch keine entsprechende Regelung zur verpflichtenden Durchführung von Dichtigkeitsprüfungen in privaten Abwasserleitungen im geltenden Bundes- und Landeswasserrecht bis zum Dementsprechend ist kein Grundstückseigentümer verpflichtet, unaufgefordert seine Abwasseranlagen kamerabefahren und/oder auf Dichtheit überprüfen zu lassen. Wenn Maßnahmen oder Untersuchungen an privaten Abwasserleitungen und Kleinkläranlagen im Einzelfall durchzuführen sind, dann nur auf Aufforderung des örtlichen Abwasserbeseitigungspflichtigen oder der Unteren Wasserbehörde. Auf keinen Fall ist mit Bußgeldbescheiden oder Strafverfahren zu rechnen, wenn die hier suggerierten vorgeblichen gesetzlichen Pflichten nicht bis zum erfüllt sind. Andrea Jäschke Mitarbeiterin Pressestelle Zuwachs für den Geopark Tambach-Dietharz und Frankenhain sind neue Mitglieder Der frisch evaluierte Nationale GeoPark Thüringen Inselsberg - Drei Gleichen ist seit gestern um ein Mitglied reicher: Im Rahmen der gestrigen 31. Sitzung der KAG Thüringer Geopark Inselsberg - Drei Gleichen wurde einstimmig beschlossen, dass die Stadt Tambach-Dietharz wieder Mitglied des Geoparks ist. Einen Tag zuvor, am hat der Stadtrat von Tambach-Dietharz ebenfalls einstimmig den Beitritt zum Geopark beschlossen. Ein zentrales Projekt ist die Erweiterung des Saurier-Erlebnispfades vom Bromacker aus bis zum Marktplatz in Tambach- Dietharz. Entlang dieses Weges wird ansprechend erläutert, wie Paläontologen am Bromacker arbeiten: Es werden Einblicke in das Grabungsgeschehen gegeben, welche zu den spektakulären Funden der Ursaurier-Skelette und -Fährten führten. Außerdem sollen die wissenschaftlichen Präparationstechniken bis hin zu den Lebend-Rekonstruktionen der Tiere erläutert werden. Dieses Thema grenzt sich inhaltlich vom bestehenden Saurier- Erlebnispfad ab, da dieser auf der Wegstrecke die Themen Evolution der Ursaurier zu den Dinosauriern (von der Lohmühle bis zum Schlossplatz Georgenthal) in den Vordergrund stellt. Um die Arbeit der Paläontologen zu verdeutlichen werden Saurierplastiken und Saurierfährten inklusive Erläuterungstafeln entlang des Weges aufgestellt. Als Höhepunkt des Weges soll ein großes Diorama erstellt werden, mit dem einmaligen Blick in die damalige Lebewelt: Das Tambacher Becken zur Zeit der Ursaurier. In der städtischen Ausstellungshalle soll auch eine Sonderschau zu den Ursauriern entstehen. Ein weiteres neues Mitglied hat der Geopark bereits im Herbst des letzten Jahres aufgenommen: die Gemeinde Frankenhain im Ilm-Kreis. Hier soll eine geologische Ausstellung errichtet werden, die dann als GeoInfozentrum ausgebaut wird. Auch eine GeoRoute ist geplant. Bereits 2012 wurden im Rahmen eines Einzelprojektes einige Schautafeln zu den historischen und aktuellen Steinbrüchen in der Umgebung von Frankenhain aufgestellt. Neben dem bedeutenden Mühlsteingewerbe gibt es noch zahlreiche weitere geologische Highlights, die im Rahmen des Geoparks aufgearbeitet werden sollen. Bei Rückfragen können Sie sich jederzeit gerne an uns wenden: Nancy Allmrodt, Stephan Brauner, Kerstin Fohlert, Sylvia Reyer Kontakt: Nationaler GeoPark Thüringen Inselsberg - Drei Gleichen, GeoPark-Management: e.t.a. Sachverständigenbüro Reyer ( ) GeoPark-Geologe Stephan Brauner: Osterferien 2014 Veranstaltungen : Uhr Uhr: Ferienfreizeit - Ein Tag in Gotha mit Besuch der Ausstellung Tiere im Turm, Besichtigung Kasematten Schloss Friedenstein und Besuch des Gothaer Tierpark (TN-Gebühr 10,00 für Kinder- Eintritte) : Uhr Uhr: Fahrt nach Mühlhausen (ab Gotha) ins Feuerwehrmuseum und anschließender Geocachingtour durch die Stadt (TN- Gebühr 12,00 für Kinder- Nutzung öffentl. Verkehrsmittel & Ausleihgebühr für die GPS- Geräte) : Uhr Uhr: Fahrt nach Jena ins Freizeitbad Galaxsea ab Gotha (TN- Beitrag 12,00 für Kinder- Nutzung öffentl. Verkehrsmittel & Eintritt) : Uhr Uhr: Fahrt nach Weimar (ab Neudietendorf) zur Besichtigung der Parkhöhle, danach folgt eine Rucksacktour Unterwegs mit Fritz von Stein und anschließend geht es zum Basteln ins Schillerhaus (Gebühr für Kinder 13,00 - Nutzung öffentl. Verkehrsmittel & Eintritt) Anmeldungen & Infos bis unter: Gemeinde Drei Gleichen Jugendsozialarbeiterin Jaqueline Kornhaas Tel: 0173/ Vereine und Verbände Zusammenarbeit ab nächster Saison beschlossen Am Freitag, dem , trafen sich im Gemeindesaal Mühlberg Vertreter der Nachwuchsabteilungen sowie Trainer der Fußballvereine aus Seebergen, Wechmar, Wandersleben und Mühlberg und beschlossen die gemeinsame Zusammenarbeit aller Nachwuchsmannschaften ab der kommenden Spielsaison 2014/2015. Nachdem bereits in kleiner Runde Ende letzten Jahres in Wechmar die Notwendigkeit der Bündelung aller Nachwuchskräfte diskutiert wurde, stand die Art und Weise der Zusammenlegung diesmal auf der Tagesordnung. So sollen alle Mannschaften in der nächsten Saison als gemeinsame Spielgemeinschaft (SG) an den Start gehen, wobei die Beantragung einer SG mit 4 Vereinen beim zuständigen KFA (Kreisoberliga) durchgeführt wird. Sollte dem Antrag nicht stattgegeben werden, muss auf die Möglichkeit von Gastspielgenehmigungen zurückgegriffen werden.

11 Drei-Gleichen-Bote Nr. 3/2014 Mit der Zusammenarbeit soll es zunächst gelingen, in allen Altersklassen von A-Junioren bis zu den Bambini (G-Junioren) mindestens ein Team im neu gebildeten KFA Westthüringen an den Start zu schicken. In einigen Altersklassen kann es sogar 2 Mannschaften geben, so dass alle Kinder und Jugendlichen aus der Region Drei Gleichen eine altersgerechte Spielmöglichkeit erhalten werden. In naher Zukunft soll es gelingen, zumindest in der höchsten Spielklasse des KFA das eine oder andere Team aufzustellen. Das Abenteuer Landesliga soll bei starken Alterskassen ebenfalls angestrebt werden. Alle Beteiligten erhoffen sich dadurch eine stärkere Bindung, vor allem der talentierten Spielerinnen und Spieler, an die Heimatvereine. Federführend für die Zusammenlegung soll an dieser Stelle der Sportfreund Thomas Mey als Nachwuchsleiter des SV Wandersleben genannt werden. Für Fragen oder Anregungen werden ebenfalls die Nachwuchsverantwortlichen aus Wechmar (Michael Lugauer), Seebergen (Roberto Lehmann) und Mühlberg (Matthias Schettler) zur Verfügung stehen. Bereits im März wird in einem nächsten Treffen mit verantwortlichen Trainerinnen und Trainern die weitere Vorgehensweise abgestimmt. Jens Pirskowitz 1. Vorsitzender FSV Drei Gleichen Mühlberg OT Cobstädt / OT Grabsleben / OT Großrettbach Gratulation Senioren Der Bürgermeister, der OT-Bürgermeister und die OT-Räte gratulieren allen Jubilaren zu ihrem Ehrentag und wünschen alles Gute. OT Cobstädt Frau Baumgarten, Irene OT Grabsleben Frau Büchner, Gerda OT Großrettbach Herrn Neundorf, Helmut Frau Krieger, Edda Frau Attrodt, Marianne Herrn Döpping, Gunther Danke! Sonstiges Dank zu empfinden ist etwas sehr Persönliches. Wenn dieses Gefühl aufsteigt, wird es Zeit sich zu bedanken. Wir haben darüber nachgedacht, was es tatsächlich bedeutet, eine Spende zu erhalten. Jemand hat sich mit unserer Situation, mit unserer Not beschäftigt. Im Zeitalter des Einzelkampfes ist es für viele Menschen schwer Hürden und Schwierigkeiten zu überstehen, die das Leben für uns bereithalten. Dennoch gab es Menschen die aufgeblickt, eigene Interessen zurückgestellt und sich für uns interessiert haben. Das Symbol der Spende ist kostbar, doch das Hinwenden der Fam. Herzer, der Gemeindeverwaltung Drei Gleichen, von Sybille Kranhold und aller, die gespendet haben, ist für uns etwas ganz Besonderes und einen herzlichen Dank wert. Nicole Herzer Vereine und Verbände Rückblick auf das Jahr 2013 und Ehrungen im Rahmen der Jahreshauptversammlung der FFW Grabsleben Wehrleiter Sigmar Ernst begrüßte am die Feuerwehrkameraden sowie den Ortsbrandmeister Gerd Kühn und den Bürgermeister der Gemeinde Drei Gleichen Jens Leffler zu der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr (FFW) Grabsleben. Eine Bilanz des vergangenen Jahres zog Herr Ernst in seinem Jahresbericht. Einen Brandeinsatz, drei Hilfeleistungseinsätze, fünf technische Hilfeleistungen, unter anderem bei dem Hochwasser im Frühjahr und der Windhose im Sommer, sowie zwei Übungen waren im Jahr 2013 zu bewältigen. Weiter wurde das Engagement für das Gemeindeleben gelobt. So trug die Feuerwehr wie in jedem Jahr ein Oster- und Herbstfeuer aus und unterstützte den örtlichen Kindergarten bei der Durchführung seines Martinsumzuges mit anschließendem Feuer und des Weihnachtsmarktes. Dem schloss sich auch Bürgermeister Jens Leffler an, der den Kameradinnen und Kameraden seinen Dank für die stetige Einsatzbereitschaft aussprach. In diesem Rahmen sollte mehreren Kameraden ebenfalls besondere Ehre zu teil werden. Für 25 Jahre treuen Dienst in der FFW wurde Mario Hoppe mit dem Silbernen Brandschutzehrenzeichen am Bande geehrt. (v.l.n.r): WL Sigmar Ernst, Bgm. Jens Leffler, Mario Hoppe, OBM Gerd Kühn

12 Drei-Gleichen-Bote Nr. 3/2014 Weiter wurden die Kameraden Steve Denner, Mario Kuno, Jonny Mäder, Benjamin Kuno und Denis Kuno zum Oberfeuerwehrmann befördert. Durch den Ortsbrandmeister der Gemeinde Drei Gleichen, Gerd Kühn, wurden Themen aufgezeigt, welche Verbesserungspotenziale bieten. Im Gesamten erkannte er ebenfalls die positive Tendenz der letzten Jahre und die geleistete Arbeit an. Die FFW Grabsleben zählt derzeit 35 Mitglieder, davon 23 in der Einsatzabteilung, 5 in der Alters- und Ehrenabteilung bzw. Mitglieder die nach bestandenem Lehrgang in die Einsatzabteilung wechseln sowie 7 Mädchen und Jungen in der Jugendabteilung, welche im Jahr 2011 zu neuem Leben erweckt wurde. Wehrleiter Sigmar Ernst dankte allen Kameradinnen und Kameraden für die Einsatzbereitschaft und die geleistete Arbeit im Jahr 2013 und ist glücklich darüber, dass sich keiner seiner Kameraden verletzte. Dank ging auch an den Ortsbrandmeister und den Bürgermeister, die der Wehr immer mit Rat und Tat zu Seite standen und im Rahmen ihrer finanziellen Möglichkeiten zur Unterstützung bereit waren. Denise Kuno FFW Grabsleben Kirchliche Nachrichten Kirchengemeindeverband Pfarramt Seebergen für Cobstädt, Grabsleben und Großrettbach Gottesdienste Sonntag Taizé 10:00 Uhr Gottesdienst in Grabsleben 14:00 Uhr Gottesdienst mit Kindergottesdienst in Cobstädt 17:00 Uhr Taize in Großrettbach Sonntag, :30 Uhr Gottesdienst in Großrettbach Sonntag :30 Uhr Gottesdienst in Cobstädt Donnerstag Gründonnerstag 19:00 Uhr zentrales Tischabendmahl im Pfarrhaus Seebergen Gemeindenachmittage / Frauenkreise in den Pfarrhäusern Cobstädt am Dienstag, um 14:30 Uhr Bibelgespräch: Mit interessierten Gemeindemitgliedern und Pfarrern unserer Region über den Predigttext des bevorstehenden Sonntags sprechen - das können sehr intensive Gesprächsrunden sein! Lassen sie sich dazu einladen am Mittwoch, im Pfarrhaus Seebergen. Taizé bei uns: Lassen sie sich einladen zu einer sehr stimmungsvollen Andacht in einer mit Taizé Lichtern geschmückten Kirche, am Sonntag, um 17:00 Uhr in der Kirche zu Großrettbach und / oder am Mittwoch, um 19 Uhr in der Kirche zu Günthersleben. Familien - Bastelnachmittage / KinderKirche - Cobstädt: Donnerstag, um 15:30 Uhr gemütliches Bastelangebot für Groß und Klein - Grabsleben: für Schulkinder Mittwoch, :30 Uhr - 18:00 Uhr Alle anderen Termine des Kirchengemeindeverbandes können Sie dem Gemeindebrief entnehmen! Pastorin Denner ist zu erreichen unter: Ev.-Luth. Pfarramt Seebergen, Hauptstr. 134, Drei Gleichen / OT Seebergen Tel.: / oder unter Gratulation OT Mühlberg Senioren Der Bürgermeister, der OT-Bürgermeister und die OT-Räte gratulieren allen Jubilaren zu ihrem Ehrentag und wünschen alles Gute. Herrn Schack, Eckhard Herrn Koch, Karl-Heinz Herrn Hering, Wolfgang Herrn Mender, Klaus Herrn Guderian, Hilmar Herrn Lattermann, Kurt Herrn Oertel, Günther Herrn Umbreit, Wilhelm Frau Schmidt, Monika Frau Seeber, Herta Frau Spittel, Margit Frau Kochlett, Annemarie Frau Klöpfel, Klementine Frau Kühn, Christine Frau Hering, Irene Frau Meister, Heidemarie Frau Riede, Gertraude Frau Ullrich, Lieselotte Vereine und Verbände Veranstaltungsplan Seniorenclub Mühlberg Wir laden ein: jeden Montag ab 08:30 Uhr: Seniorensport in der Turnhalle, danach Frühstück im Seniorenclub jeden Mittwoch 14:00 Uhr: Singen in fröhlicher Runde Donnerstag, Thermalbad Bad Rodach 07:45 Uhr Abfahrt Bushaltestelle Dienstag, Geburtstag des Monats 14:00 Uhr Rathaussaal i. A. Ch. Weise Seniorenclub Mühlberg Kirchliche Nachrichten Gottesdienste und Veranstaltungen für die Kirchgemeinde Mühlberg Sonntag, :00 Uhr Gottesdienst Samstag, :00 Uhr Kinderkirche ( Klasse) im Radegundishaus Donnerstag, :30 Uhr Frauenhilfe im Radegundishaus Sonntag, :00 Uhr Gottesdienst mit hl. Abendmahl und Taufe Samstag, :00 Uhr Kinderkirche ( Klasse) im Radegundishaus Donnerstag, :00 Uhr Sedermahl u. Tischabendmahl in Schwabhausen (Bitte vorher im Pfarramt Mühlberg anmelden!)

13 Drei-Gleichen-Bote Nr. 3/2014 Ab Gründonnerstag, den können Ostereierspenden wieder in der Kirche neben dem Altar, auf dem bereitgestellten Tisch, abgelegt werden. Sie sind wieder für das Haus Neubruch bestimmt. Pfarramt Mühlberg (Sprechzeit: Mittwochs 16:30 Uhr - 18:30 Uhr und nach tel. Absprache) Pastorin Brunhilde Stötzner, OT Mühlberg, Goethestraße 2, Drei Gleichen Tel./Fax: /80726, Gratulation OT Seebergen Senioren Der Bürgermeister, der OT-Bürgermeister und die OT-Räte gratulieren allen Jubilaren zu ihrem Ehrentag und wünschen alles Gute. Herrn Scharbatke, Gerd Jürgen Herrn Seitz, Teo Herrn Höfler, Wolfgang Herrn Reinhardt, Horst Herrn Rohbock, Winfried Herrn Gasterstedt, Klaus Herrn Glaser, Bernd Herrn Göötz, Volker Herrn Oschmann, Kurt Frau Kästner, Gudrun Frau Beiert, Ruth Frau Baumgarten, Marlis Frau Brinke, Ursula Frau Böttger, Helga Frau Roth, Brigitte Frau Günther, Anita Frau Almassy, Josefine Frau Dürrfeld, Edelgard Frau Frank, Gerda Frau Jacobi, Annita Frau Oswald, Barbara Frau Schulz, Hannelore Frau Herrmann, Frieda Vereine und Verbände Jagdgenossenschaft Seebergen -Vorstand- Einladung Sehr geehrte Jagdgenossen, zu unserer jährlich stattfindenden Vollversammlung der Jagdgenossenschaft des Gemeinschaftsjagdbezirkes Seebergen laden wir alle Jagdgenossen (Landeigentümer) ein. Ein Nachweis der im Eigentum der Jagdgenossen befindlichen Grundstücke ist vorzulegen. Jagdgenossen können sich von bevollmächtigten Personen entsprechend der Satzung vertreten lassen. Sitzungstermin: Sitzungsort: ; 19:00 Uhr Drei Gleichen OT Seebergen; Umbreits Bauernstübchen Tagesordnung: Bericht des Vorstandes und Auswertung des Jagdjahres 2013/ 2014 Kassenrevision Beratung der jagdlichen Aufgaben 2014/15 Sonstiges Mit freundlichen Grüßen Petra Mänz (Jagdvorsteher) Kirchliche Nachrichten Kirchengemeindeverband Pfarramt Seebergen für Seebergen Gottesdienste Sonntag :00 Uhr Gottesdienst in Seebergen Sonntag, :00 Uhr Gottesdienst (Jubelkonfirmation) Donnerstag, Gründonnerstag 19:00 Uhr zentrales Tischabendmahl im Pfarrhaus Seebergen Bibelgespräch: Mit interessierten Gemeindemitgliedern und Pfarrern unserer Region über den Predigttext des bevorstehenden Sonntags sprechen das können sehr intensive Gesprächsrunden sein! Lassen sie sich dazu einladen am Mittwoch, im Pfarrhaus Seebergen. Taizé bei uns: Lassen Sie sich einladen zu einer sehr stimmungsvollen Andacht in einer mit Taizé Lichtern geschmückten Kirche, am Sonntag, um 17:00 Uhr in der Kirche zu Großrettbach oder am Mittwoch, umd19:00 Uhr in der Kirche zu Günthersleben. Gemeindenachmittag / Frauenkreis im Pfarrhaus am Donnerstag, um 14:30 Uhr Angebote für Kinder / Jugendliche Kirchenmäuse: (für Kinder von 0-6 Jahre) Mittwoch, von 16:30-17:30 Uhr im Pfarrhaus in Seebergen Junge Gemeinde: einmal im Monat im Pfarrhaus Günthersleben, Kontakt: Michael Seidel oder Alle anderen Termine des Kirchengemeindeverbandes können Sie dem Gemeindebrief entnehmen! Pastorin Denner ist zu erreichen unter: Ev.-Luth. Pfarramt Seebergen, Hauptstr. 134, Drei Gleichen / OT Seebergen Tel.: / oder unter Gratulation OT Wandersleben Senioren Der Bürgermeister, der OT-Bürgermeister und die OT-Räte gratulieren allen Jubilaren zu ihrem Ehrentag und wünschen alles Gute. Herrn Schmidt, Alex Herrn Kecke, Rainer Herrn Kaufmann, Georg Herrn Hannig, Klaus Herrn Harksel, Erich Herrn Honauer, Anton Herrn Hochheim, Reinhold Herrn Baumgart, Horst Herrn Mönchgesang, Dieter Herrn Möller, Jürgen Herrn Rommeis, Manfred Herrn Frank, Gerhard Herrn Trott, Arndt Frau Schüller, Renate Frau Kroll, Edda Frau Kühr, Edelgard Frau Herold, Iwonne Frau Hasenstein, Ursula Frau Hupach, Itta Frau Böttner, Gerda Frau Böttche, Doris Frau Merten, Irene Frau Neumann, Rosa Frau Fuß, Arne Frau Lorenz, Hannelore Frau Ullrich, Doris Frau Vollrath, Herta Frau Volkenanndt, Marlis

14 Drei-Gleichen-Bote Nr. 3/2014 Veranstaltungen Osterspaß am Mittelalterlichen Wohnturm Der Geschichts-und Heimatverein Wandersleben 2005 e.v. lädt Sonnabend, den 12. April ab Uhr wieder die Jüngsten des Ortes mit Eltern und Großeltern zum Osterfest an den Wohnturm ein. Die großen und kleinen Besucher sind zu einem Programm des Kindergartens und zu Basteln und Spielen eingeladen. Mit Unterstützung der Firma Deutsche Markenei gibt es wieder die Möglichkeit zum Ostereiersuchen. Für dieses Osterfest wird natürlich auch eine entsprechende Versorgung vorbereitet. Wir wünschen viel Spaß Heimatverein Wandersleben * Das nächste Bibelgespräch unserer Region findet am , um 19:30 Uhr im Pfarrhaus in Seebergen statt. * Einladung zu unserer diesjährigen Wanderung zu den Quellen des Lebens am Karfreitag: Die Fahrgemeinschaften starten um 13:00 Uhr an der Apfelstädter Kirche und kurz danach am Wanderslebener Pfarrhaus zur Fahrt nach Tambach-Dietharz. Es gibt eine leichte und eine mittelschwere Strecke. Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung sind nötig. An der Quelle der Apfelstädt schöpfen wir das Taufwasser für die Osterzeit. * Am 17. Mai 2014 wird der neue Pavillon mit der Ausstellung Liebe zum Buch- Lesen ist Zukunft im Pfarrhof Wandersleben mit einem Druck- und Grafikfest der Öffentlichkeit übergeben. * Der Menantes-Förderkreis der Kirchgemeinde Wandersleben hat den Schülerwettbewerb Bist du perfekt - vor deinem Spiegel? gemeinsam mit Studienrat Hans-Jürgen Roth aus Gotha ausgelobt. Einsendeschluss ist der 4. April Die Preisverleihung findet am 21. Mai statt. * Der Menantes-Literaturpreis für erotische Dichtkunst wird am 14. Juni 2014 zum 5. Mal während eines Sommer-Lesefestes im Pfarrhof Wandersleben vergeben. Impressum Drei-Gleichen-Bote Amtsblatt der Gemeinde Drei Gleichen Herausgeber: Gemeinde Drei Gleichen OT Wandersleben, Schulstraße 1, Drei Gleichen, Tel.: / Geltungsbereich: Gemeinde Drei Gleichen Verlag und Druck: Verlag + Druck Linus Wittich KG, In den Folgen 43, Langewiesen, Tel / , Fax / Verantwortlich für amtlichen und nichtamtlichen Teil: Gemeinde Drei Gleichen Verantwortlich für den Anzeigenteil: David Galandt Erreichbar unter der Anschrift des Verlages. Für die Richtigkeit der Anzeigen übernimmt der Verlag keine Gewähr. Vom Verlag gestellte Anzeigenmotive dürfen nicht anderweitig verwendet werden. Für Anzeigenveröffentlichungen und Fremdbeilagen gelten unsere allgemeinen und zusätzlichen Geschäftsbedingungen und die z.zt. gültige Anzeigenpreisliste. Vom Kunden vorgegebene HKS-Farben bzw. Sonderfarben werden von uns aus 4-c Farben gemischt. Dabei können Farbabweichungen auftreten, genauso wie bei unterschiedlicher Papierbeschaffenheit. Deshalb können wir für eine genaue Farbwiedergabe keine Garantie übernehmen. Diesbezügliche Beanstandungen verpflichten uns zu keiner Ersatzleistung. Verlagsleiter: Mirko Reise Erscheinungsweise: in der Regel 1mal monatlich, kostenlos an alle Haushaltungen im Geltungsbreich. Im Bedarfsfall können Sie Einzelstücke zum Preis von 2,50 (inkl. Porto und 7% MWSt.) beim Verlag bestellen. Daneben können begrenzte Einzelstücke aktueller Ausgaben im Hauptamt der Gemeinde Drei Gleichen, OT Wandersleben, Schulstraße 1, Drei Gleichen, abgeholt werden. Kirchliche Nachrichten Termine und Informationen Sonntag, 23. März :30 Uhr Einladung zum gemeinsamen Familiengottesdienst zum Thema GLÜCK in die Apfelstädter Kirche Freitag, 4. April :00 Uhr Treffen des Menantes-Förderkreises (Pfarrhaus) Sonntag, 6. April :00 Uhr Gottesdienst (Pfarrgemeindehaus) Dienstag, 8. April :30 Uhr Sitzung des Gemeindekirchenrates Wandersleben Samstag, 12. April :00 Uhr Start zur Tagesbusfahrt unserer Gemeinde nach Büdingen

15 Drei-Gleichen-Bote Nr. 3/2014 Veranstaltungsplan der Gemeinde Drei Gleichen Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Drei Gleichen, wenn Sie diese Zeitung in den Händen halten, hat kalendarisch bereits der Frühling begonnen, der in diesem Jahr auf den 20. März fällt. Wir wollen doch hoffen, dass wir damit auch den Winter abhaken können, ohne noch mit weiteren Nachwehen rechnen zu müssen. In den letzten Tagen und Wochen hatten wir ja bereits viel Sonnenschein zu verzeichnen, auch die Lichtintensität II. Quartal 2014 (April - Juni) nimmt jetzt von Tag zu Tag wieder zu. Alle freuen sich auf die Wärme und das Aufatmen der Natur, es grünt und blüht wieder in allen Ecken. Damit können auch wieder vermehrt Veranstaltungen im Freien geplant und durchgeführt werden. Wir geben Ihnen heute die Veranstaltungen im Zeitraum April - Juni bekannt, so dass Sie sich auf dieses oder jenes Veranstaltungsplan April 2014 Ereignis einstellen bzw. Ihre Teilnahme planen können. An dieser Stelle möchte ich noch einmal alle Veranstalter bitten, uns ihre Termine oder auch Terminänderungen rechtzeitig zu melden, denn nur Veranstaltungen die uns bekannt sind, können wir auch rechtzeitig veröffentlichen. Ihre Veranstaltungen melden Sie bitte wie folgt an: gemeinde-drei-gleichen.de oder telefonisch unter: / Allen Veranstaltern wünsche ich gutes Gelingen und viel Spaß zu ihren Veranstaltungen im II. Quartal Ihr Bürgermeister J. Leffler Datum Veranstaltung Veranstalter Veranstaltungsort Frühjahrsputz Gemeinde Drei Gleichen in allen Ortsteilen der Gemeinde Drei Gleichen Ostern auf dem Bauernhof Geschichts- & Heimatverein Wohnturm Wandersleben Osterspaß am Wohnturm Wandersleben e.v. ab 14:00 Uhr Traditionelles Tischabendmahl Kirchgemeinde Seebergen Pfarrhaus Seebergen Andachten zum Karfreitag Kirchgemeinde Seebergen St. Georg-Kirche Seebergen mit Abendmahl Osterfeuer FFW Mühlberg Vorplatz Gut Ringhofen Osteroldiedisco Kirmesgesellschaft Mühlberg Rathaussaal Mühlberg 20./ Familiengottesdienst Kirchgemeinde Seebergen St. Georg-Kirche Seebergen Gottesdienst Ostermontag Kirchgemeinde Mühlberg St. Lukas Kirche Mühlberg Maibaumsetzen FFW Mühlberg Marktplatz Mühlberg Maibaumsetzen SV Fortuna Seebergen Markt/Vorplatz Alte Schule Maibaumsetzen Feuerwehrverein Wandersleben e.v. Wandersleben/FW-Gerätehaus Veranstaltungsplan Mai 2014 Datum Veranstaltung Veranstalter Veranstaltungsort Reitertag Reitstall Schack Mühlberg/ Reitstall Schack Familiensportfest SV Fortuna Seebergen Sportplatz Seebergen Fußballturnier für Freizeit- FSV Drei Gleichen Sportplatz Mühlberg Mannschaften Druck- und Grafikfest Kirchgemeinde Wandersleben Pfarrhof Wandersleben Drucken wie zu Luthers Zeiten 14:00 Uhr mit Übergabe des neuen Pavillons

16 Drei-Gleichen-Bote Nr. 3/2014 Veranstaltungsplan der Gemeinde Drei Gleichen II. Quartal 2014 (April - Juni) Veranstaltungsplan Mai 2014 Datum Veranstaltung Veranstalter Veranstaltungsort Schülerprojekt: Bist du perfekt - Kirchgemeinde Wandersleben St. Petri-Kirche & Pfarrhof vor deinem Spiegel? Menantes Förderkreis Wandersleben, 17:00 Uhr Funker WPX CW Contest DARC e.v. OV Drei Gleichen Mühlburg Ökumen. Gottesdienst am Kirchgemeinde Mühlberg Kummelkreuz Kornhochheim Kummelkreuz Kirchgemeinde Seebergen Landesverbandsjugendtag Geflügelzuchtverein DG Mühlberg e.v. Zelt/ Sportplatz Mühlberg Dank- und Beichtgottesdienst Kirchgemeinde Mühlberg St. Lukas Kirche Mühlberg Wohnturmfest Geschichts- & Heimatverein Wohnturm Wandersleben Wandersleben e.v. ab 14:00 Uhr Veranstaltungsplan Juni 2014 Datum Veranstaltung Veranstalter Veranstaltungsort Konfirmation Kirchgemeinde Mühlberg St. Lukas-Kirche Mühlberg Jubelkonfirmation Kirchgemeinde Mühlberg St. Lukas-Kirche Mühlberg Konfirmation Kirchgemeinde Seebergen St. Georg-Kirche Seebergen Lyrik-Nacht: Erotische Texte & Kirchgemeinde Wandersleben St. Petri-Kirche Wandersleben Musik - Dwars & Männer- 21:00 Uhr Quartett Quadroton Sommerfest Kita Waidspatzen Kita Mühlberg Tag der offenen Tür & Feuerwehrverein Wandersleben e.v. Wandersleben/FW-Gerätehaus Einweihung Gerätehaus Sommer- und Lesefest Kirchgemeinde Wandersleben Wandersleben zur Vergabe des 5. Menantes - Menantes Förderkreis ab 15:00 Uhr Literaturpreises für erotische Dichtkunst Thür. Landesmeisterschaft Reitstall Grabsleben Reitstall Grabsleben Dressurreiten Sommersonnenwendefeuer FFW Mühlberg Mühlburg Jahre Ringen Mühlberg SG Drei Gleichen Ringen Festzelt/ Sportplatz Mühlberg Sommersonnenwendefest Geschichts- & Heimatverein Wohnturm Wandersleben Irischer Abend mit Bob Bales Wandersleben e.v. ab 19:00 Uhr Schützenfest Mühlberg Schützenverein Mühlberg Vorwerk Mühlberg mit Hähnekrähen & Umzug Festwochenende FSV Drei Gleichen in Mühlberg Festzelt/ Sportplatz Mühlberg 50 Jahre Fußball in Mühlberg & Gemeinde Drei Gleichen & 5. Gemeindekinderfest Familienfest Kita Walnuss-Zwerge Kita Grabsleben

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG AMTLICHE BEKANNTMACHUNG der Aufforderung zur Einreichung der Wahlvorschläge gem. 17 Thüringer Kommunalwahlgesetz Wahl des Oberbürgermeisters der Stadt Gotha Es werden alle Parteien, Wählergruppen sowie

Mehr

Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen zur Wahl des Bürgermeisters

Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen zur Wahl des Bürgermeisters Amtliche Wahlbekanntmachung der Wahlleiterin der Stadt Schmalkalden Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen zur Wahl des Bürgermeisters 1. In der Stadt Schmalkalden wird am 15.April 2018 ein hauptamtlicher

Mehr

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG. der Aufforderung zur Einreichung der Wahlvorschläge gem. 17 Thüringer Kommunalwahlgesetz (ThürKWG)

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG. der Aufforderung zur Einreichung der Wahlvorschläge gem. 17 Thüringer Kommunalwahlgesetz (ThürKWG) AMTLICHE BEKANNTMACHUNG der Aufforderung zur Einreichung der Wahlvorschläge gem. 17 Thüringer Kommunalwahlgesetz (ThürKWG) B. Wahl der Ortsteilbürgermeister der Ortsteile Boilstädt, Siebleben, Sundhausen

Mehr

Gemeindewahlleiter Hauptstraße 85

Gemeindewahlleiter Hauptstraße 85 Gemeindewahlleiter Hauptstraße 85 Jürgen Wild 98617 Ritschenhausen Öffentliche Bekanntmachung zur Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen für die Wahl des Bürgermeisters am 05.06.2016 1. In der

Mehr

AMTSBLATT FÜR DEN LANDKREIS GREIZ

AMTSBLATT FÜR DEN LANDKREIS GREIZ AMTSBLATT FÜR DEN LANDKREIS GREIZ HERAUSGEGEBEN UND VERVIELFÄLTIGT IM LANDRATSAMT GREIZ, DR.-RATHENAU-PLATZ 11, 07973 GREIZ Jahrgang 19 Ausgegeben am 23. Januar 2012 Nr. 2 S. 5 INHALT Öffentliche Bekanntmachung

Mehr

Frohe Ostern. Die Osterkrone ziert den Brunnen von Mühlsdorf, gebunden von Birgit Födisch, Jenny Graupner, Iris Heik, Andrea Himmel und Angela Klakow.

Frohe Ostern. Die Osterkrone ziert den Brunnen von Mühlsdorf, gebunden von Birgit Födisch, Jenny Graupner, Iris Heik, Andrea Himmel und Angela Klakow. Kraftsdorfer Gemeindebote Donnerstag, 9. April 2009 Seite 1 Jahrgang 2009 Erscheinungstag: 9. April 2009 Nummer 4 Frohe Ostern Die Osterkrone ziert den Brunnen von Mühlsdorf, gebunden von Birgit Födisch,

Mehr

Ein friedliches, frohes und erholsames Osterfest wünschen wir allen Bürgerinnen und Bürgern der Verwaltungsgemeinschaft Rennsteig.

Ein friedliches, frohes und erholsames Osterfest wünschen wir allen Bürgerinnen und Bürgern der Verwaltungsgemeinschaft Rennsteig. Amtsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Rennsteig Stützerbach Frauenwald Schmiedefeld am Rennsteig Im Amtsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Rennsteig erfolgen amtliche und nichtamtliche Bekanntmachungen

Mehr

- 1 - Unter folgenden Nummern sind unsere Ämter zu erreichen:

- 1 - Unter folgenden Nummern sind unsere Ämter zu erreichen: AMTSBLATT Gemeinde Journal Hinweis in Sachen Amtsblatt Aufgrund der Wahlbekanntmachungen können nicht alle eingesendeten Artikel veröffentlicht werden. Wir sind bemüht, im nächsten Amtsblatt alle ausgefallenen

Mehr

Amtsblatt der Stadt Tanna

Amtsblatt der Stadt Tanna TANNAER AMTSBLATT Amtsblatt der Stadt Tanna Ortsteile: Ebersberg, Frankendorf, Künsdorf, Mielesdorf, Oberkoskau, Rothenacker, Schilbach, Seubtendorf, Spielmes, Stelzen, Tanna, Unterkoskau, Willersdorf,

Mehr

AMTSBLATT. der Verwaltungsgemeinschaft Großbreitenbach. bestehend aus den Mitgliedsorten. - Thüringer Wald-Echo -

AMTSBLATT. der Verwaltungsgemeinschaft Großbreitenbach. bestehend aus den Mitgliedsorten. - Thüringer Wald-Echo - AMTSBLATT der Verwaltungsgemeinschaft Großbreitenbach bestehend aus den Mitgliedsorten Großbreitenbach Altenfeld Böhlen Friedersdorf Gillersdorf Wildenspring - Thüringer Wald-Echo - 20. Jahrgang Freitag,

Mehr

I. Allgemeine Hinweise

I. Allgemeine Hinweise 1 I. Allgemeine Hinweise Die Amtszeit des Bürgermeisters der Gemeinde Sinntal endet am 12. Januar 2011. Nach 39 Abs. 1a der Hessischen Gemeindeordnung wird die Bürgermeisterin / der Bürgermeister von den

Mehr

Hohensteiner Nachrichten

Hohensteiner Nachrichten Hohensteiner Nachrichten Branderode Holbach Klettenberg Liebenrode Limlingerode Mackenrode Obersachswerfen Schiedungen Trebra AMTSBLATT DER GEMEINDE HOHENSTEIN 9. Jahrgang 22. April 2004 Nr. 3 BEKANNTMACHUNG

Mehr

Wahltag den 10. April und als Tag für eine etwa notwendig werdende Stichwahl den 24. April 2016 festgesetzt.

Wahltag den 10. April und als Tag für eine etwa notwendig werdende Stichwahl den 24. April 2016 festgesetzt. Bekanntmachung des Wahltags der Wahl der Bürgermeisterin oder des Bürgermeisters der Gemeinde Marpingen und Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen zur Wahl der Bürgermeisterin oder des Bürgermeisters

Mehr

Bekanntmachung der Stadt Erkrath. Kommunalwahlen 2014

Bekanntmachung der Stadt Erkrath. Kommunalwahlen 2014 Bekanntmachung der Stadt Erkrath Kommunalwahlen 2014 Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen für die im Jahr 2014 stattfindende Wahl der Vertretung der Stadt Erkrath Gemäß 24 der Kommunalwahlordnung

Mehr

Bekanntmachung des Kreiswahlleiters- Wahl des Landrates des Landkreises Ostprignitz-Ruppin. am 22. April 2018

Bekanntmachung des Kreiswahlleiters- Wahl des Landrates des Landkreises Ostprignitz-Ruppin. am 22. April 2018 für Amtsblatt OPR 19.01.2018 Bekanntmachung des Kreiswahlleiters- Wahl des Landrates des Landkreises Ostprignitz-Ruppin am 22. April 2018 Gemäß 64 Abs. 3 des Brandenburgischen Kommunalwahlgesetzes (BbgKWahlG)

Mehr

Amtsblatt. 27. Jahrgang Freitag, den 11. März 2016 Nr. 3 / 10. Woche. Frank Herzig Gemeinschaftsvorsitzender

Amtsblatt. 27. Jahrgang Freitag, den 11. März 2016 Nr. 3 / 10. Woche. Frank Herzig Gemeinschaftsvorsitzender Amtsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Bergbahnregion/Schwarzatal Im Amtsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Bergbahnregion/ Schwarzatal erscheinen amtliche und nichtamtliche Bekanntmachungen der Verwaltungsgemeinschaft

Mehr

Amtsblatt. der Verwaltungsgemeinschaft Hermsdorf. Hermsdorf Mörsdorf Reichenbach Schleifreisen St. Gangloff

Amtsblatt. der Verwaltungsgemeinschaft Hermsdorf. Hermsdorf Mörsdorf Reichenbach Schleifreisen St. Gangloff Amtsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Hermsdorf Hermsdorf Mörsdorf Reichenbach Schleifreisen St. Gangloff Amtliches Mitteilungsblatt und Informationen der Verwaltungsgemeinschaft Hermsdorf Jahrgang 22

Mehr

Wahl zum 17. Landtag Rheinland-Pfalz. Bekanntmachung der Kreiswahlleiterin für die Wahlkreise 35 Ludwigshafen I und 36 Ludwigshafen II

Wahl zum 17. Landtag Rheinland-Pfalz. Bekanntmachung der Kreiswahlleiterin für die Wahlkreise 35 Ludwigshafen I und 36 Ludwigshafen II Wahl zum 17. Landtag Rheinland-Pfalz Bekanntmachung der Kreiswahlleiterin für die Wahlkreise 35 Ludwigshafen I und 36 Ludwigshafen II Aufforderung zur Einreichung von Wahlkreisvorschlägen Am Sonntag, dem

Mehr

Hinweise für Parteien, Wählervereinigungen zur Ortschaftsratswahl am 07. Juni 2009

Hinweise für Parteien, Wählervereinigungen zur Ortschaftsratswahl am 07. Juni 2009 Stadt Zwickau Wahlamt Hinweise für Parteien, Wählervereinigungen zur Ortschaftsratswahl am 07. Juni 2009 1. Grundlagen des Wahlrechts Wer ist zur Ortschaftsratswahl wahlberechtigt? Wahlberechtigt sind

Mehr

Stadt Rudolstadt. Amtliche Bekanntmachungen. Bekanntmachung. Beschlüsse der Stadtratssitzung. 03/14_15. März 2014 Amtsblatt

Stadt Rudolstadt. Amtliche Bekanntmachungen. Bekanntmachung. Beschlüsse der Stadtratssitzung. 03/14_15. März 2014 Amtsblatt 03/14_15. März 2014 Amtliche Bekanntmachungen und Informationen der Stadtverwaltung Amtliche Bekanntmachungen Beschlüsse der Stadtratssitzung vom 06.02.2014 Beschluss: 220/2013 1. Der Stadtrat beschließt

Mehr

Wahl des hauptamtlichen Bürgermeisters der Stadt Finsterwalde am 24. September 2017

Wahl des hauptamtlichen Bürgermeisters der Stadt Finsterwalde am 24. September 2017 Stadt Finsterwalde Der Wahlleiter Wahl des hauptamtlichen Bürgermeisters der Stadt Finsterwalde am 24. September 2017 (Zur besseren Lesbarkeit wird im Folgenden die männliche Form benutzt; alle personenbezogenen

Mehr

Die Wahlleiterin der Stadt Falkenberg/Elster

Die Wahlleiterin der Stadt Falkenberg/Elster Die Wahlleiterin der Stadt Falkenberg/Elster Wahl des hauptamtlichen Bürgermeisters der Stadt Falkenberg/Elster am 24. September 2017 (Zur besseren Lesbarkeit wird im Folgenden die männliche Form benutzt;

Mehr

Öffentliche Bekanntmachung der Wahl des Gemeinderats und der Ortschaftsräte am 25. Mai 2014

Öffentliche Bekanntmachung der Wahl des Gemeinderats und der Ortschaftsräte am 25. Mai 2014 Stadt Künzelsau Hohenlohekreis Öffentliche Bekanntmachung der Wahl des Gemeinderats und der Ortschaftsräte am 25. Mai 2014 1. Am Sonntag, dem 25. Mai 2014 findet die regelmäßige Wahl des Gemeinderats und

Mehr

Bekanntmachung des Wahltages und Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen für die Wahl des hauptamtlichen Bürgermeisters

Bekanntmachung des Wahltages und Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen für die Wahl des hauptamtlichen Bürgermeisters Stadt Lauchhammer Die Wahlleiterin Bekanntmachung des Wahltages und Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen für die Wahl des hauptamtlichen Bürgermeisters (Zur besseren Lesbarkeit wird im Folgenden

Mehr

Bekanntmachung der Landeswahlleiterin über die Einreichung von Wahlvorschlägen für die Wahl zum Landtag von Baden-Württemberg am 13.

Bekanntmachung der Landeswahlleiterin über die Einreichung von Wahlvorschlägen für die Wahl zum Landtag von Baden-Württemberg am 13. Bekanntmachung der Landeswahlleiterin über die Einreichung von Wahlvorschlägen für die Wahl zum Landtag von Baden-Württemberg am 13. März 2016 Vom 30. März 2015, Az.: 2-1055.-16/8 Die Wahl ist nach den

Mehr

Wahlbekanntmachung für die Europawahl am 25. Mai 2014 in Berlin Bekanntmachung vom 21. Januar LWL - Tel.: , intern

Wahlbekanntmachung für die Europawahl am 25. Mai 2014 in Berlin Bekanntmachung vom 21. Januar LWL - Tel.: , intern Die Landeswahlleiterin Wahlbekanntmachung für die Europawahl am 25. Mai 2014 in Berlin Bekanntmachung vom 21. Januar 2014 - LWL - Tel.: 90 21-36 31, intern 9 21-36 31 Gemäß 31 Abs. 1 Europawahlordnung

Mehr

Wahl der Abgeordneten des 7. Europäischen Parlaments aus der Bundesrepublik Deutschland am 7. Juni 2009

Wahl der Abgeordneten des 7. Europäischen Parlaments aus der Bundesrepublik Deutschland am 7. Juni 2009 Wahl der Abgeordneten des 7. Europäischen Parlaments aus der Bundesrepublik Deutschland am 7. Juni 2009 Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen Bekanntmachung des Landeswahlleiters des Freistaates

Mehr

Informationen zur Teilnahme an der Europawahl 2014

Informationen zur Teilnahme an der Europawahl 2014 Informationen zur Teilnahme an der Europawahl 2014 Wahlvorschläge können von Parteien und sonstigen politischen Vereinigungen eingereicht werden. Das Parteiengesetz definiert Parteien als Vereinigungen

Mehr

Öffentliche Bekanntmachung des Kreises Düren

Öffentliche Bekanntmachung des Kreises Düren Öffentliche Bekanntmachung des Kreises Düren Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen für die Wahl des Kreistages des Kreises Düren im Jahr 2014 Gemäß 24 der Kommunalwahlordnung für das Land Nordrhein-Westfalen

Mehr

A M T L I C H E B E K A N N T M A C H U N G

A M T L I C H E B E K A N N T M A C H U N G A M T L I C H E B E K A N N T M A C H U N G Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen für die Wahl des 17. Deutschen Bundestags im Wahlkreis 188 Bergstraße am 27. September 2009 Der Bundespräsident

Mehr

Öffentliche Bekanntmachung

Öffentliche Bekanntmachung Öffentliche Bekanntmachung Kreisstadt Heppenheim Direktwahl der Bürgermeisterin/des Bürgermeisters der Kreisstadt Heppenheim am 12. März 2017 Wahltermin und Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen

Mehr

Aufforderung zur Einreichung von Landeslisten für die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag

Aufforderung zur Einreichung von Landeslisten für die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag Aufforderung zur Einreichung von Landeslisten für die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag Bekanntmachung des Landeswahlleiters vom 6. März 2017 - IV 3112-115.21 - BW 17-9 Aufgrund des 32 der Bundeswahlordnung

Mehr

Bekanntmachung des Rhein-Erft-Kreises

Bekanntmachung des Rhein-Erft-Kreises Rhein-Erft-Kreis Bekanntmachung des Rhein-Erft-Kreises Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen für die Wahl der Vertretung des Rhein-Erft- Kreises und für die Wahl des Landrates des Rhein-Erft-Kreises

Mehr

B. Wahlvorschläge für die Wahl des Rates der Stadt Köln

B. Wahlvorschläge für die Wahl des Rates der Stadt Köln Kommunalwahl 2009 Öffentliche Bekanntmachung zur Einreichung der Wahlvorschläge für die Kommunalwahl am 30.08.2009 in Köln A. Ausgangslage Durch die Entscheidung des Verfassungsgerichtshofes NRW vom 18.

Mehr

Öffentliche Bekanntmachung des Kreiswahlleiters für den Wahlkreis 204 Montabaur für die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag

Öffentliche Bekanntmachung des Kreiswahlleiters für den Wahlkreis 204 Montabaur für die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag Öffentliche Bekanntmachung des Kreiswahlleiters für den Wahlkreis 204 Montabaur für die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag am 24. September 2017 Wahl zum 19. Deutschen Bundestag am Sonntag, 24. September

Mehr

Öffentliche Bekanntmachung des Kreises Düren

Öffentliche Bekanntmachung des Kreises Düren Öffentliche Bekanntmachung des Kreises Düren Aufforderung zur Einreichung von Kreiswahlvorschlägen für die Landtagswahl in den Wahlkreisen 11 (Düren I) und 12 (Düren II - Euskirchen II) am 14. Mai 2017

Mehr

Bekanntmachung des Kreiswahlleiters für den Wahlkreis 209 Kaiserslautern

Bekanntmachung des Kreiswahlleiters für den Wahlkreis 209 Kaiserslautern Bekanntmachung des Kreiswahlleiters für den Wahlkreis 209 Kaiserslautern für die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag am 24. September 2017 Wahl zum 19. Deutschen Bundestag am Sonntag, 24. September 2017 Aufforderung

Mehr

Bekanntmachung des Kreiswahlleiters für den Wahlkreis Worms für die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag am 24. September 2017

Bekanntmachung des Kreiswahlleiters für den Wahlkreis Worms für die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag am 24. September 2017 Bekanntmachung des Kreiswahlleiters für den Wahlkreis 206 - Worms für die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag am 24. September 2017 Wahl zum 19. Deutschen Bundestag am Sonntag, 24. September 2017 Aufforderung

Mehr

AMTSBLATT der Stadt Mühlhausen/Thüringen

AMTSBLATT der Stadt Mühlhausen/Thüringen AMTSBLATT der Stadt Mühlhausen/Thüringen 23. Jahrgang Mittwoch, den 26. Februar 2014 Nummer 1 Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, die gute touristische Vermarktung unserer Stadt ist eine wichtige Entwicklungschance

Mehr

Wahl der Landrätin/des Landrates des Landkreises Havelland am 10. April Bekanntmachung des Kreiswahlleiters vom

Wahl der Landrätin/des Landrates des Landkreises Havelland am 10. April Bekanntmachung des Kreiswahlleiters vom Wahl der Landrätin/des Landrates des Landkreises Havelland am 10. April 2016 Bekanntmachung des Kreiswahlleiters vom 18.12.2015 Gemäß 83 in Verbindung mit 64 Abs. 3 des Brandenburgischen Kommunalwahlgesetzes

Mehr

Öffentliche Bekanntmachung der Wahl des Kreistags am 7. Juni Am Sonntag, den 7. Juni 2009, findet die regelmäßige Wahl des Kreistags statt.

Öffentliche Bekanntmachung der Wahl des Kreistags am 7. Juni Am Sonntag, den 7. Juni 2009, findet die regelmäßige Wahl des Kreistags statt. Landkreis Reutlingen Öffentliche Bekanntmachung der Wahl des Kreistags am 7. Juni 2009 1. Am Sonntag, den 7. Juni 2009, findet die regelmäßige Wahl des Kreistags statt. Dabei sind im Landkreis insgesamt

Mehr

Der Wahlvorschlag soll ferner Namen und Anschriften der Vertrauensperson und der stellvertretenden Vertrauensperson enthalten.

Der Wahlvorschlag soll ferner Namen und Anschriften der Vertrauensperson und der stellvertretenden Vertrauensperson enthalten. Bekanntmachung Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen für die Wahl des Bürgermeisters/ der Bürgermeisterin und der Vertretung der Stadt Schwelm für die im Jahr 2009 stattfindenden allgemeinen

Mehr

AMTSBLATT STADT BAD SULZA. der Landgemeinde und erfüllenden Gemeinde. Sich bewegen lernen - heißt fürs Leben lernen

AMTSBLATT STADT BAD SULZA. der Landgemeinde und erfüllenden Gemeinde. Sich bewegen lernen - heißt fürs Leben lernen AMTSBLATT der Landgemeinde und erfüllenden Gemeinde STADT BAD SULZA mit den Ortsteilen Auerstedt, Flurstedt, Gebstedt, Neustedt, Reisdorf, Sonnendorf und Wickerstedt und der Gemeinden Eberstedt, Großheringen,

Mehr

II. Was Kandidaten wissen sollten

II. Was Kandidaten wissen sollten II. Was Kandidaten wissen sollten 1. Wie kann man kandidieren: allein oder gemeinsam? Ein Kandidat kann als Einzelbewerber oder auf dem Wahlvorschlag einer Partei, Listenvereinigung, politischen Vereinigung

Mehr

I. Wahlvorschlagsrecht

I. Wahlvorschlagsrecht Bekanntmachung der Landeswahlleiterin über die Einreichung von Wahlvorschlägen für die Wahl der Abgeordneten des 8. Europäischen Parlaments am 25. Mai 2014 in Baden-Württemberg Vom 13. Januar 2014, Az.:

Mehr

- Wahl zum 19. Deutschen Bundestag -

- Wahl zum 19. Deutschen Bundestag - - Wahl zum 19. Deutschen Bundestag - Hinweise zur Einreichung von Kreiswahlvorschlägen für die Wahlkreise 217 München - Nord 218 München - Ost 219 München - Süd 220 München - West/Mitte Für die Durchführung

Mehr

18. Landtagswahl und 16. Bezirkswahlen in Bayern Hinweise zur Einreichung von Wahlvorschlägen (Stand: )

18. Landtagswahl und 16. Bezirkswahlen in Bayern Hinweise zur Einreichung von Wahlvorschlägen (Stand: ) 18. Landtagswahl und 16. Bezirkswahlen in Bayern 2018 Hinweise zur Einreichung von Wahlvorschlägen (Stand: 12.07.2017) Für die Durchführung der Landtagswahl und der Bezirkswahlen sind insbesondere folgende

Mehr

Wahlvorschlag. Bürgermeisteramt Landratsamt. der. für die am 25. Mai 2014 stattfindende Wahl des/der. in der Stadt Reutlingen.

Wahlvorschlag. Bürgermeisteramt Landratsamt. der. für die am 25. Mai 2014 stattfindende Wahl des/der. in der Stadt Reutlingen. Einreichung der Wahlvorschläge frühestens am Tag nach der öffentlichen Bekanntmachung der Wahl beim zuständigen Bürgermeisteramt (bei Gemeindewahlen) oder Landratsamt (bei Kreistagswahlen) spätestens am

Mehr

Wahlvorschläge Gemeinderatswahl

Wahlvorschläge Gemeinderatswahl Wahlvorschläge Gemeinderatswahl Die folgende Darstellung muss sich auf die wesentlichen Grundsätze für die Aufstellung von Wahlvorschlägen beschränken. Das ganze Verfahren ist sehr komplex. Je nach Konstellation

Mehr

Jahrgang 25 Mittwoch, den 19. März 2014 Nr. 5

Jahrgang 25 Mittwoch, den 19. März 2014 Nr. 5 Jahrgang 25 Mittwoch, den 19. März 2014 Nr. 5 Bad Frankenhausen - 2 - Nr. 5/2014 Rathaus (Markt 1, 06567 Bad Frankenhausen) und nachgeordnete Einrichtungen Sprechzeiten der Stadtverwaltung: Montag... von

Mehr

Bekanntmachung der Kreiswahlleiterin vom 8. Februar 2017

Bekanntmachung der Kreiswahlleiterin vom 8. Februar 2017 Aufforderung zur Einreichung von Kreiswahlvorschlägen zur Wahl des 19. Deutschen Bundestages am 24. September 2017 im Wahlkreis 59 (Märkisch-Oderland Barnim II) Bekanntmachung der Kreiswahlleiterin vom

Mehr

Bekanntmachung der Kreiswahlleiterin vom 8. Februar 2017

Bekanntmachung der Kreiswahlleiterin vom 8. Februar 2017 Aufforderung zur Einreichung von Kreiswahlvorschlägen zur Wahl des 19. Deutschen Bundestages am 24. September 2017 im Wahlkreis 59 (Märkisch-Oderland Barnim II) Bekanntmachung der Kreiswahlleiterin vom

Mehr

Der Bundespräsident hat mit Anordnung vom 23. Januar 2017 (BGBl. I S. 74) den 24. September 2017 als Wahltag bestimmt.

Der Bundespräsident hat mit Anordnung vom 23. Januar 2017 (BGBl. I S. 74) den 24. September 2017 als Wahltag bestimmt. Bekanntmachung der Landeswahlleiterin über die Einreichung von Landeslisten für die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag am 24. September 2017 Vom 8. Februar 2017, Az.: 2-1054.-17/45 Der Bundespräsident hat

Mehr

I. Wahltermin sowie die Wahlzeit

I. Wahltermin sowie die Wahlzeit Bekanntmachung der Wahlleiterin der Stadt Königs Wusterhausen für die Wahl des/der hauptamtlichen Bürgermeisters/Bürgermeisterin der Stadt Königs Wusterhausen am 24. September 2017 Gemäß 64 Abs. 3 des

Mehr

Landeswahlleiterin. Landtagswahl am 9. Mai 2010 Wahlbekanntmachung. Bek. d. Landeswahlleiterin - 12/ v

Landeswahlleiterin. Landtagswahl am 9. Mai 2010 Wahlbekanntmachung. Bek. d. Landeswahlleiterin - 12/ v Landeswahlleiterin Landtagswahl am 9. Mai 2010 Wahlbekanntmachung Bek. d. Landeswahlleiterin - 12/35.09.04 - v. 6.7.2009 I. Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen für die Wahl nach Landeslisten

Mehr

B e k a n n t m a c h u n g. hier somit am 07. April 2014, Uhr (Ausschlussfrist),

B e k a n n t m a c h u n g. hier somit am 07. April 2014, Uhr (Ausschlussfrist), B e k a n n t m a c h u n g Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen für die Wahl der Vertretung der Stadt Warendorf am 25. Mai 2014 Gemäß 24 der Kommunalwahlordnung KWahlO vom 31. August 1993

Mehr

Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen für die Wahl zum Landtag des Landes Nordrhein-Westfalen am 14. Mai 2017 im Wahlkreis 100 Paderborn I

Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen für die Wahl zum Landtag des Landes Nordrhein-Westfalen am 14. Mai 2017 im Wahlkreis 100 Paderborn I Zur Veröffentlichung im Amtsblatt Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen für die Wahl zum Landtag des Landes Nordrhein-Westfalen am 14. Mai 2017 im Wahlkreis 100 Paderborn I Gemäß 22 der Landeswahlordnung

Mehr

Amtliche Bekanntmachung

Amtliche Bekanntmachung Amtliche Bekanntmachung Stadt Hemer Hademareplatz 44 58675 Hemer Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen für die Wahl des Bürgermeisters/der Bürgermeisterin und der Vertretung der Stadt Hemer

Mehr

Freie und Hansestadt Hamburg

Freie und Hansestadt Hamburg Hamburg, 17. April 2009 Freie und Hansestadt Hamburg Geschäftsstelle des Kreiswahlleiters Hamburg-Mitte Europawahl am 7. Juni 2009 Hinweise für Seeleute zur Wahl der deutschen Abgeordneten 1 Wahlberechtigung

Mehr

ANHANG. zum. Vorschlag für einen Beschluss des Rates

ANHANG. zum. Vorschlag für einen Beschluss des Rates EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den 18.2.2016 COM(2016) 70 final ANNEX 1 ANHANG zum Vorschlag für einen Beschluss des Rates über die Unterzeichnung im Namen der Europäischen Union und ihrer Mitgliedstaaten

Mehr

Wahl des 19. Deutschen Bundestages am Bekanntmachung des Kreiswahlleiters für den Wahlkreis 62 vom

Wahl des 19. Deutschen Bundestages am Bekanntmachung des Kreiswahlleiters für den Wahlkreis 62 vom Wahl des 19. Deutschen Bundestages am 24.09.2017 Bekanntmachung des Kreiswahlleiters für den Wahlkreis 62 vom 14.03.2017 Am 24.09.2017 wird der 19. Deutsche Bundestag gewählt. Von den grundsätzlich 598

Mehr

Öffentliche Bekanntmachung Zulassung der Kandidaten für die Landtagswahl im Wahlkreis 21

Öffentliche Bekanntmachung Zulassung der Kandidaten für die Landtagswahl im Wahlkreis 21 Amtsblatt für den Rheinisch-Bergischen Kreis 6. Jahrgang Nummer 12 04.04.2017 1. 29.03.2017 Öffentliche Bekanntmachung Zulassung der Kandidaten für die Landtagswahl im Wahlkreis 21 2. 29.03.2017 Zulassung

Mehr

Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Ulm

Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Ulm Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Ulm Bekanntmachung des Kreiswahlleiters des Wahlkreises 291 Ulm über die Einreichung von Kreiswahlvorschlägen für die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag am 24. September

Mehr

Wahlbekanntmachung anlässlich der Wahl des Kreistages des Landkreises Hildesheim am 11. September 2016

Wahlbekanntmachung anlässlich der Wahl des Kreistages des Landkreises Hildesheim am 11. September 2016 Wahlbekanntmachung anlässlich der Wahl des Kreistages des Landkreises Hildesheim am 11. September 2016 Gemäß 16 des Niedersächsischen Kommunalwahlgesetzes (NKWG) vom 28. Januar 2014 (Nds. GVBl. S. 35),

Mehr

Aufforderung zur Einreichung von Kreiswahlvorschlägen für die Wahl zum 18. Deutschen Bundestag im. Wahlkreis 6 Plön-Neumünster

Aufforderung zur Einreichung von Kreiswahlvorschlägen für die Wahl zum 18. Deutschen Bundestag im. Wahlkreis 6 Plön-Neumünster LfdNr./Jahr 1-6 Veröffentlichungsdatum: 27.03.2013 Öffentliche Bekanntmachung der Kreiswahlleiterin für den Wahlkreis 6 Plön-Neumünster Aufforderung zur Einreichung von Kreiswahlvorschlägen für die Wahl

Mehr

3. Bekanntmachung zu den Wahlen zur Vertreterversammlung

3. Bekanntmachung zu den Wahlen zur Vertreterversammlung (615) Amtlich 3. Bekanntmachung zu den Wahlen zur Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) Bekanntgabe zur Wahl ( 13 Wahlordnung zur Wahl der Vertreterversammlung und des

Mehr

Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen für die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag am 24. September 2017

Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen für die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag am 24. September 2017 Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen für die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag am 24. September 2017 Der Bundespräsident hat durch Anordnung vom 23. Januar 2017 (BGBl. I S. 74) den 24. September

Mehr

3. Sie müssen jeden Wahlvorschlag innerhalb von zwei Tagen nach Eingang auf Gültigkeit überprüfen ( 7 Abs. 2 WahlO).

3. Sie müssen jeden Wahlvorschlag innerhalb von zwei Tagen nach Eingang auf Gültigkeit überprüfen ( 7 Abs. 2 WahlO). Wird ein Wahlvorschlag eingereicht, gehen Sie wie folgt vor: 1. Stempeln mit Eingangsdatum. 2. Bestätigen Sie den Eingang der Vorschlagsliste sofort (Muster-Formular 220b). 3. Sie müssen jeden Wahlvorschlag

Mehr

B e k a n n t m a c h u n g. Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen und Bekanntgabe der Wahlkreiseinteilung

B e k a n n t m a c h u n g. Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen und Bekanntgabe der Wahlkreiseinteilung B e k a n n t m a c h u n g Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen und Bekanntgabe der Wahlkreiseinteilung für die Kreiswahl im Kreis Ostholstein am 06. Mai 2018 I. Aufgrund des 22 der Gemeinde-

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Brandenburg an der Havel

Amtsblatt für die Stadt Brandenburg an der Havel Amtsblatt für die Stadt Brandenburg an der Havel 18. Jahrgang Brandenburg an der Havel, 27. Juni 2008 Nr. 11 Inhalt Seite Amtlicher Teil Wahl der Stadtverordnetenversammlung der kreisfreien Stadt Brandenburg

Mehr

Was Kandidaten wissen sollten

Was Kandidaten wissen sollten Was Kandidaten wissen sollten 1. Wie kann man kandidieren Ein Kandidat kann als Einzelbewerber oder auf dem Wahlvorschlag einer Partei, Listenvereinigung, politischen Vereinigung oder einer Wählergruppe

Mehr

Kommunalwahl am 06. März 2016

Kommunalwahl am 06. März 2016 Kommunalwahl am 06. März 2016 Die Hessische Landesregierung hat Sonntag, den 06. März 2016 als Wahltag für die Kommunalwahlen in Hessen festgelegt. Unter den allgemeinen Kommunalwahlen versteht man die

Mehr

Aufstellung von Bewerbern und Einreichung von Wahlvorschlägen für die Kommunalwahlen 2009

Aufstellung von Bewerbern und Einreichung von Wahlvorschlägen für die Kommunalwahlen 2009 Aufstellung von Bewerbern und Einreichung von Wahlvorschlägen für die Kommunalwahlen 2009 Merkblatt für nicht mitgliedschaftlich organisierte Wählervereinigungen Inhalt 1. Begriff der nicht mitgliedschaftlich

Mehr

Satzung. der Wählergruppe FÜR-WISMAR-Forum. (Kurzbezeichnung: FWF)

Satzung. der Wählergruppe FÜR-WISMAR-Forum. (Kurzbezeichnung: FWF) Satzung der Wählergruppe FÜR-WISMAR-Forum (Kurzbezeichnung: FWF) 1 Name, Zweck und Sitz (1) Die Wählergruppe führt den Namen "FÜR-WISMAR-Forum (im Folgenden bezeichnet mit Wählergruppe ); die Kurzbezeichnung

Mehr

Wahlordnung für den Ausländerbeirat der Universitätsstadt Gießen vom ) Wahlgrundsätze

Wahlordnung für den Ausländerbeirat der Universitätsstadt Gießen vom ) Wahlgrundsätze Wahlordnung für den Ausländerbeirat der Universitätsstadt Gießen vom 12.06.1986 1) 1 Wahlgrundsätze (1) Die Mitglieder des Ausländerbeirates werden von den wahlberechtigten Ausländer/innen in freier, allgemeiner,

Mehr

Amtliche Bekanntmachung des Kreises Stormarn

Amtliche Bekanntmachung des Kreises Stormarn Amtliche Bekanntmachung des Kreises Stormarn Wahl zum 19. Deutschen Bundestag Aufforderung zur Einreichung von Kreiswahlvorschlägen für die Wahl im Wahlkreis 8 Segeberg Stormarn-Mitte Die Wahl zum 19.

Mehr

Bekanntmachung des Kreiswahlleiters für den Wahlkreis Groß-Gerau

Bekanntmachung des Kreiswahlleiters für den Wahlkreis Groß-Gerau Bekanntmachung des Kreiswahlleiters für den Wahlkreis 184 - Groß-Gerau Aufforderung zur Einreichung von Kreiswahlvorschlägen für die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag am 24. September 2017 1. Aufforderung

Mehr

Ortsteil Bad Liebenstein

Ortsteil Bad Liebenstein Amtsblatt der Stadt Bad Liebenstein mit den Ortsteilen Bad Liebenstein, Schweina und Steinbach Ihre ANZEIGEN gehören in den GEMEINDE- BOTEN Jahrgang 23 Freitag, den 11. Januar 2013 Nummer 1 Ortsteil Bad

Mehr

Direktwahl Bürgermeisterin / Bürgermeister

Direktwahl Bürgermeisterin / Bürgermeister Stadt Neu-Isenburg Direktwahl Bürgermeisterin / Bürgermeister Informationsbroschüre für Parteien, Wählergruppen und Kandidatinnen/Kandidaten in Neu-Isenburg Ausgabe 09/2009 2 Inhalt Vorwort 2 Wahltermin

Mehr

Niederschrift über die Aufstellung der Bewerberinnen/Bewerber

Niederschrift über die Aufstellung der Bewerberinnen/Bewerber Seite 1 von 6 An die Stadt Heidelberg Bürgeramt - Wahldienststelle - Bergheimer Straße 69 69115 Heidelberg Datum und Uhrzeit des Eingangs Handzeichen für die Wahl der ausländischen Mitglieder des Ausländerrates/Migrationsrates

Mehr

BÜRGERMEISTERDIREKTWAHL 2017 IN WOLFHAGEN

BÜRGERMEISTERDIREKTWAHL 2017 IN WOLFHAGEN BÜRGERMEISTERDIREKTWAHL 2017 IN WOLFHAGEN Informationen für Wahlvorschlagsträger Hinweise für Parteien, Wählergruppen und Wahlbewerber Inhaltsverzeichnis Vorwort... 3 I. Gesetzliche Grundlagen... 4 II.

Mehr

2. Deutsche, die eine Wohnung in der Bundesrepublik Deutschland innehaben

2. Deutsche, die eine Wohnung in der Bundesrepublik Deutschland innehaben Freie und Hansestadt Hamburg Europawahl am 25. Mai 2014 Informationsblatt für Seeleute 1. Wahlberechtigung 1.1 Deutsche Wahlberechtigt sind alle Deutschen, die am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben

Mehr

BÜRGERBEGEHREN und BÜRGERENTSCHEID

BÜRGERBEGEHREN und BÜRGERENTSCHEID BÜRGERBEGEHREN und BÜRGERENTSCHEID Ziel eines Bürgerbegehrens ist es, eine Entscheidung in einer bestimmten Angelegenheit herbeizuführen, über die normalerweise der Gemeinderat bzw. der Kreistag entscheidet.

Mehr

Eine Partei kann in jedem Land nur eine Landesliste einreichen ( 18 Abs. 5 BWG).

Eine Partei kann in jedem Land nur eine Landesliste einreichen ( 18 Abs. 5 BWG). DER LANDESWAHLLEITER FÜR HESSEN Bundestagswahl am 24. September 2017; Aufforderung zur Einreichung von Landeslisten 1. Gemäß 32 der Bundeswahlordnung BWO in der Fassung der Bekanntmachung vom 19. April

Mehr

Bekanntmachung des Landeswahlleiters

Bekanntmachung des Landeswahlleiters Bekanntmachung des Landeswahlleiters Wahl zum 17. Landtag Rheinland-Pfalz am Sonntag, dem 13. März 2016 Aufforderung zur Einreichung von Landes- und Bezirkslisten Am Sonntag, dem 13. März 2016, findet

Mehr

Wahl des Bürgermeisters für die Stadt Rudolstadt am 15. April 2018 Öffentliche Bekanntmachung der Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen

Wahl des Bürgermeisters für die Stadt Rudolstadt am 15. April 2018 Öffentliche Bekanntmachung der Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen Beschlüsse des Stadtrates der Stadt Rudolstadt vom 14.12.2017 Beschluss: 134/2017 1. Ergänzg. Der Bürgermeister wird beauftragt, gemeinsam mit dem Landkreis Saalfeld-Rudolstadt zu prüfen, ob in der Oststraße

Mehr

Aufstellung von Bewerberinnen und Bewerbern und Einreichung von Wahlvorschlägen für die Kommunalwahlen Merkblatt für Parteien

Aufstellung von Bewerberinnen und Bewerbern und Einreichung von Wahlvorschlägen für die Kommunalwahlen Merkblatt für Parteien Aufstellung von Bewerberinnen und Bewerbern und Einreichung von Wahlvorschlägen für die Kommunalwahlen 2014 Merkblatt für Parteien Inhalt 1. Begriff der Partei... 3 2. Bewerberaufstellung für die Gemeinderats-/Ortschaftsratswahl

Mehr

Wahl zum 19. Deutschen Bundestag am

Wahl zum 19. Deutschen Bundestag am Wahl zum 19. Deutschen Bundestag am 24.09.2017 Aufforderung zur Einreichung von Kreiswahlvorschlägen im Wahlkreis 10 Herzogtum Lauenburg Stormarn-Süd Aufgrund des 32 der Bundeswahlordnung (BWO) in der

Mehr

Satzung der "Wählergruppe (Name; ggf. Angabe der Kurzbezeichnung 1) )"

Satzung der Wählergruppe (Name; ggf. Angabe der Kurzbezeichnung 1) ) Beispiel einer Satzung für eine Wählergruppe in einer Gemeinde im Sinne des Kommunalwahlgesetzes Satzung der "Wählergruppe (Name; ggf. Angabe der Kurzbezeichnung 1) )" 1 Name, Zweck und Sitz (1) Die Wählergruppe

Mehr

Textgegenüberstellung zum Begutachtungsentwurf des Oö. Wahlrechtsänderungsgesetzes 2017

Textgegenüberstellung zum Begutachtungsentwurf des Oö. Wahlrechtsänderungsgesetzes 2017 Beilage zu Verf-2012-118631/66 Textgegenüberstellung zum Begutachtungsentwurf des Oö. Wahlrechtsänderungsgesetzes 2017 Landesgesetz vom 4. Juli 1996 über die Wahl der Mitglieder des Gemeinderates und des

Mehr

POSTSKRIPTUM. 20. Jahrgang - Donnerstag, den 6. März 2014 Nummer 4

POSTSKRIPTUM. 20. Jahrgang - Donnerstag, den 6. März 2014 Nummer 4 POSTSKRIPTUM AMTSBLATT Amt Wachsenburg - Bittstädt - Eischleben - Haarhausen - Holzhausen - Ichtershausen - Rehestädt - Röhrensee - Sülzenbrücken - Thörey 20. Jahrgang - Donnerstag, den 6. März 2014 Nummer

Mehr

AMTSBLATT. Gemeinde Journal. Hans-Jürgen Schaffarzyk. Verwaltungsgemeinschaft. Mellingen. Amtlicher Teil NACHRUF. Verwaltungsgemeinschaft

AMTSBLATT. Gemeinde Journal. Hans-Jürgen Schaffarzyk. Verwaltungsgemeinschaft. Mellingen. Amtlicher Teil NACHRUF. Verwaltungsgemeinschaft AMTSBLATT Gemeinde Journal - 1-25. Jahrg. kostenl. in ca. 3.300 Haushalte Verwaltungsgemeinschaft Mellingen Der Geltungsbereich umfasst die Mitgliedsgemeinden: Buchfart Döbritschen / Vollradisroda Frankendorf

Mehr

Ausgabe 1, Jahrgang 2004, vom

Ausgabe 1, Jahrgang 2004, vom Ausgabe 1, Jahrgang 2004, vom 22.01.2004 Inhaltsverzeichnis: 1. Öffentliche Bekanntmachung des Bäderbetriebes der Stadt Rees; hier: Jahresabschluss zum 31. 12. 2001... 1 2. Haushaltssatzung der Stadt Rees

Mehr

VERHANDLUNGEN ÜBER DEN BEITRITT BULGARIENS UND RUMÄNIENS ZUR EUROPÄISCHEN UNION

VERHANDLUNGEN ÜBER DEN BEITRITT BULGARIENS UND RUMÄNIENS ZUR EUROPÄISCHEN UNION VERHANDLUNGEN ÜBER DEN BEITRITT BULGARIENS UND RUMÄNIENS ZUR EUROPÄISCHEN UNION Brüssel, den 31. März 2005 (OR. en) AA 23/2/05 REV 2 BEITRITTSVERTRAG: SCHLUSSAKTE ENTWURF VON GESETZGEBUNGSAKTEN UND ANDEREN

Mehr

AMTSBLATT. der Landgemeinde und erfüllenden Gemeinde. Jahrgang 26 Donnerstag, den 18. Januar 2018 Nummer 1

AMTSBLATT. der Landgemeinde und erfüllenden Gemeinde. Jahrgang 26 Donnerstag, den 18. Januar 2018 Nummer 1 AMTSBLATT der Landgemeinde und erfüllenden Gemeinde STADT BAD SULZA mit den Ortsteilen Auerstedt, Flurstedt,, Neustedt, Reisdorf, Sonnendorf und Wickerstedt und der Gemeinden Eberstedt, Großheringen, Ködderitzsch,

Mehr

GROßE KREISSTADT HERRENBERG. Ordnung zur Wahl der ausländischen Mitglieder des Ausländerbeirats der Stadt Herrenberg (Ausländerwahlordnung)

GROßE KREISSTADT HERRENBERG. Ordnung zur Wahl der ausländischen Mitglieder des Ausländerbeirats der Stadt Herrenberg (Ausländerwahlordnung) 103.310 GROßE KREISSTADT HERRENBERG Ordnung zur Wahl der ausländischen Mitglieder des Ausländerbeirats der Stadt Herrenberg (Ausländerwahlordnung) (Gemeinderatsbeschluß vom 2. Juli 1991) 1 Demokratische

Mehr

Wahlvorschlag. abgekürzt: für die Wahl zum. der / des. Gemäß Beschluss der. - Versammlung. werden als Bewerberinnen und Bewerber benannt:

Wahlvorschlag. abgekürzt: für die Wahl zum. der / des. Gemäß Beschluss der. - Versammlung. werden als Bewerberinnen und Bewerber benannt: Der Wahlvorschlag ist möglichst frühzeitig bei der zuständigen Wahlleiterin oder dem zuständigen Wahlleiter oder soweit es sich nicht um Wahlvorschläge für die Wahl der Landrätin oder des Landrats handelt,

Mehr