BUSINESS INTELLIGENCE

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BUSINESS INTELLIGENCE"

Transkript

1 iron WERTHER BUSINESS INTELLIGENCE KOMPLEXE SQL-ABFRAGEN AM BEISPIEL EINES ONLINE-SHOPS Inkl. Testdatenbank mit über zwei Millionen Datensätzen Vom KPI-Reporting bis zum analytischen CRM Auf DVD: 2,2 Millionen Datensätze EXTRA: Mit kostenlosem E-Book

2 Werther Business Intelligence Bleiben Sie auf dem Laufenden! Der Hanser Computerbuch-Newsletter informiert Sie regelmäßig über neue Bücher und Termine aus den verschiedenen Bereichen der IT. Profitieren Sie auch von Gewinnspielen und exklusiven Leseproben. Gleich anmelden unter

3

4 Iron Werther Business Intelligence Komplexe SQL-Abfragen am Beispiel eines Online-Shops inkl. Testdatenbank mit über zwei Millionen Datensätzen

5 Der Autor: Iron Werther, Taufkirchen Alle in diesem Buch enthaltenen Informationen, Verfahren und Darstellungen wurden nach bes tem Wissen zusammengestellt und mit Sorgfalt getestet. Dennoch sind Fehler nicht ganz aus zuschließen. Aus diesem Grund sind die im vorliegenden Buch enthaltenen Informationen mit keiner Verpflichtung oder Garantie irgendeiner Art verbunden. Autor und Verlag übernehmen infolgedessen keine juristische Verantwortung und werden keine daraus folgende oder sonstige Haftung übernehmen, die auf irgendeine Art aus der Benutzung dieser Informationen oder Teilen davon entsteht. Ebenso übernehmen Autor und Verlag keine Gewähr dafür, dass beschriebene Verfahren usw. frei von Schutzrechten Dritter sind. Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Buch berechtigt deshalb auch ohne besondere Kennzeich nung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und MarkenschutzGesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürften. Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbiblio grafie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über abrufbar. Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch die der Übersetzung, des Nachdruckes und der Vervielfältigung des Buches, oder Teilen daraus, vorbehalten. Kein Teil des Werkes darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form (Fotokopie, Mikrofilm oder ein anderes Verfahren) auch nicht für Zwecke der Unterrichtsgestaltung reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Sys teme verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden Carl Hanser Verlag München, Lektorat: Sieglinde Schärl Copy editing: Kathrin Powik, Lassan Herstellung: Irene Weilhart Umschlagdesign: Marc Müller-Bremer, München Umschlagrealisation: Stephan Rönigk Gesamtherstellung: Kösel, Krugzell Ausstattung patentrechtlich geschützt. Kösel FD 351, Patent-Nr Printed in Germany Print-ISBN: E-Book-ISBN:

6 Inhalt Vorwort XI 1 Die Testdatenbank iw_shop Die Stammdatentabelle iw_customer Die Bestelldatentabelle iw_sales Die Artikeltabelle iw_article Die Zahlungsinformationstabelle iw_payment Die Retouren-Kopftabelle iw_return_header Die Retourentabelle iw_return_line Die Code-Tabelle iw_code_reason Installation einer funktionsfähigen SQL-Datenbank Systemvoraussetzungen für den Microsoft SQL Server Produktinformationen zum SQL Server 2012 und SQL Server 2008 R Download und Installation Erstellung einer Testdatenbank und Import der mitgelieferten Daten Eine neue Datenbank anlegen Tabellen importieren Ansicht der Tabellen auf der Testdatenbank iw_shop Der KPI (Key Performance Indicator)-Report Erste Selektionen mit T-SQL zur Ermittlung der wichtigsten Kennzahlen Darstellung der Select-Befehle Anzahl der Kunden Anzahl der Bestellungen Anzahl der bestellten Artikel Der Warenwert Der Warenbruttowert Der Warennettowert

7 VI Inhalt 6 Erstellung eines KPI-Reports auf Jahres- und Monatsbasis Der erste Bericht Kommastellen Auswertung nach Jahren und Monaten Warenkorbwert und Anzahl der Artikel im Warenkorb Erstellung eines KPI-Reports auf Wochenbasis Manuelle Anpassung der Wochen ISO-Week Retourendaten Retourendaten und Retouren-Kopfdaten: Zwei Tabellen miteinander verbinden INNER JOIN FULL OUTER JOIN LEFT OUTER JOIN RIGHT OUTER JOIN Einfacher Join Ermittlung der Retourenquoten Netsales-Retourenquote pro Monat Echte Retourenquote pro Monat Unique Kunden Wie erkennt man unique Kunden? Durchschnittliche Anzahl der Konten pro Kunde Die Aggregatfunktion AVG Ergebnis in numerische Werte umwandeln Anzahl der Konten durch einfache Division KPI-Report auf Basis uniquer Kunden KPI-Report mit Retourendaten Monatsreport Warenkorb- und Quotenberechnung Wochenreport Neukunden Identifizierung der Neukunden Neukunden der erste Schritt Neukunden pro Monat Bestellungen der Neukunden Neukundenbestelldaten die endgültige Version Retourendaten hinzufügen

8 Inhalt VII 12 Bestandskunden Identifizierung der Bestandskunden Bestandskunden pro Monat Bestandskunden mit Bestell- und Retourendaten auf Monatsbasis Gesamtkunden Prüfung der Ergebnisse Der Kundenmonitor Lebensdauer, Aktivität und Kundenwert Die Lebensdauer (Customer Lifetime) Die exakte Jahresberechnung Auswertung der Lebensdauer nach Monaten Einteilung in Gruppen mit CASE WHEN Die Aktivität (Customer Activity) Bestelldaten Retourendaten Versand- und Retourenkosten Der Kundenwert (Customer Value) Customer Lifetime Value Create table eine neue Tabelle anlegen Durchschnittlicher Zeitraum zwischen den Bestellungen, Kauffrequenz Gruppierung der Kauffrequenz Segmentierung des Kundenwerts (Customer Value) Gruppierung des Kundenwerts Eine neue Spalte in einer Tabelle hinzufügen Ändern der Datenwerte in einer Tabelle Auswertungen nach Kundenwert Die Bestellhistorie Row_Number over Partition Die Bestellhistorie als Tabelle anlegen Auswertungen der Bestellhistorie Selfjoin OUTER JOIN beim SELFJOIN Auswertung des zeitlichen Abstands zwischen den Bestellungen Entwicklung der Käufe nach Warenwert pro Kauf Entwicklung der Retourenquote Analyse der Kunden nach Alter, Geschlecht und PLZ-Bereich Die Funktionen LEFT und RIGHT GETDATE das aktuelle Tagesdatum

9 VIII Inhalt 17.3 Bildung von Altersgruppen Kundenwert nach Altersgruppen Prozentanteil der Altersgruppen in jeder Wertegruppe Die Retourenanalyse Null-, Teil- und Vollretouren Identifizierung von Null-, Teil- und Vollretouren mit CASE WHEN Ausgabe des Gesamtwerts von Null-, Teil- und Vollretouren Null-, Teil- und Vollretouren pro Monat Das Retourenverhalten der Kunden Retouren pro Kunde Retourenquote pro Kunde Anzahl der Kunden nach Retourenquote Identifizierung von Kunden mit sehr hoher Retourenquote Kundengruppen oder Cluster nach Retourenquote Renner, Penner, Retourentreiber Auswertungen auf Basis der Artikelnummer EAN/GTIN Bestellungen mit Artikelnummer und Artikelbeschreibung Retouren mit Artikelnummer und Artikelbeschreibung Bestellungen und Retouren zusammenfügen Artikel, die mehrfach verkauft wurden Retourenquoten in den Report aufnehmen Die Renner Die Penner Die Retourentreiber Retourengründe Übersetzung der Retouren-Codes Retourengründe auf Basis des eindeutigen Artikels Retourengründe auf Basis der Artikelnummer Retourengründe auf Basis des Artikel-Styles Inhalt zweier Spalten zu einem Ergebnis zusammenführen Retourengründe auf Kundenbasis Der Retourentreiber-Report Bestellungen auf Stylebasis Retouren auf Stylebasis Zusammenführung von Bestellungen und Retouren Berechnung der Retourenquoten Einschränkungen nach Retourenquote und Anzahl der verkauften Artikel Retourengründe einfügen

10 Inhalt IX 23 Retourentreiber-Report mit Versandzeitraum Die Bestellungen Die Retouren Die Retourengründe Zusammenführung der drei Selects Die Retourenquoten pro Style Einschränkungen nach Retourenquote Von der Warenkorbgröße abhängige Retouren Durchschnittliche Anzahl der retournierten Artikel auf Basis der bestellten Artikelmenge Durchschnittliche Retourenquote Einfluss der Zahlarten auf die Retouren Zahlarten im Shop-System Zahlarten in der Retourentabelle Durchschnittliche Anzahl der retournierten Artikel pro Zahlart Einfluss der Versender auf die Retouren Unterabfrage mit EXISTS Nettosumme der Bestellungen pro Kunde Nettosumme der Retouren pro Kunde Zusammenführung der Nettosummen und Versender pro Kunde Retourenquote pro Versender Bestellung von mehreren identischen Artikeln Retouren bei mehreren identischen Artikeln im Warenkorb Bestellung mehrerer identischer Artikel unterschiedlicher Größen Selfjoin eines Selects Warenkorb und Warenkorbanalysen Produktgruppen in der Artikeltabelle Die Vergleichsoperation LIKE/NOT LIKE Das %-Zeichen als Platzhalter Weitere Platzhalter für einzelne Zeichen Die Zeichenfolgefunktionen LOWER/UPPER Die Warenkorbdaten Auswertungen aus der W arenkorbtabelle Warenkörbe mit identischen Artikeln in unterschiedlichen Größen oder Farben Warenkörbe mit unterschiedlichen Artikeln der gleichen Produktgruppe

11 X Inhalt 29 Der horizontale Warenkorbdatensatz Artikelkombinationen im Warenkorb (1) Ordnung nach der row_number over partition Die Saisonkennzeichnung (Season-Code) Eine komplette Warenkorbtabelle horizontal anlegen Die Warenkorbtabelle weiterverarbeiten Export der Daten für externe Analyseprogramme Den Warenkorb als neue Tabelle anlegen Daten in die Datenbank importieren Artikelkombinationen im Warenkorb (2) Zahlungsinformationen Offene Posten Mahnstufen Überfällige ausstehende Zahlungen Trennung von Zahlung und Retouren Die Kampagnentabelle Zeichen mit den Funktionen LEFT oder RIGHT unterdrücken Umwandeln des Datentyps Selektion einer Zielgruppe für den Newsletter Schlusswort Index

12 Vorwort SQL ist der Schlüssel zu Business Intelligence. Gleich welche Auswertungen und Analysen erstellt werden, und mit welchen BI Reporting- und Analysewerkzeugen man arbeitet: Dahinter stecken immer Datenbankabfragen mit SQL. Um Business Intelligence erfolgreich betreiben zu können, benötigt man fundierte SQL-Kenntnisse. Dieses Übungsbuch bietet ein umfassendes Training zur wissenschaftlichen und/oder fach praktischen Ausbildung für BI-Analysten und Wirtschaftsinformatiker. Es dient gleichzeitig als Nachschlagewerk für die tägliche Arbeit. Das Besondere an diesem Werk ist die Lieferung von insgesamt knapp 2,2 Millionen Daten sätzen in sieben Dateien zum Aufbau einer Testdatenbank. Diese Testdatenbank kann auf jeder SQL-Datenbank eingerichtet werden. Ich habe mich für den Microsoft SQL Server 2012 entschieden. Der MS SQL Server steht jedem Interessenten kostenlos zum Download zur Verfügung. Man kann diese Testdatenbank auch auf einer älteren SQL-Server-Version oder auf einer Oracle- oder HyperSQL-Datenbank einrichten. Ziel des Buches ist nicht, den Umgang mit dem MS SQL Server 2012 ausführlich zu erklä ren. Es geht vielmehr um das Erlernen komplexer Datenbankabfragen mit T-SQL. Der Ein stieg in die Thematik geschieht Schritt für Schritt, sodass auch SQL-Anfänger den Beschrei bungen folgen können. Sie können mit dieser Testdatenbank auch in Oracle SQL oder HyperSQL arbeiten. Viele SQL-Befehle sind identisch, egal welche Version Sie nutzen. Es gibt aber auch Befehle, die sich unterscheiden. In diesen Fällen müssen Sie sich im Netz die richtige Syntax für Oracle oder HyperSQL suchen. Das betrifft in erster Linie die Arbeit mit Datumsformaten und Zeit stempeln sowie die Darstellung von Ergebnissen in Dezimalwerten. Das erwartet Sie in diesem Buch Anhand praxisnaher Beispiele erlernen Sie die Erstellung von Reports und Analysen. Sie erstellen umfassende KPI (Key Performance Indicator)-Reports auf Jahres-, Monats- und Wochenbasis, lernen die wichtigsten Retourendaten kennen und ermitteln diverse Retou renquoten. Im nächsten Schritt erfahren Sie, wie Sie alle vorhandenen Kundendaten analysieren und zwischen Neukunden und Bestandskunden trennen können. Sie erstellen einen Kundenmo nitor und lernen die wichtigen Werte im analytischen CRM kennen. Pro Kunde werden die Lebensdauer, die Aktivität und der individuelle Kundenwert ermittelt.

13 XII Vorwort Darüber hinaus erstellen Sie umfangreiche Retourenanalysen und -reports, sowohl auf Kundenbasis als auch auf Artikel- und Stylebasis. Auch mit Warenkorbanalysen werden wir uns näher beschäftigen. Ich werde Ihnen zeigen, was mit T-SQL möglich ist und wie Sie die Daten für weitere multivariate Analyseverfahren vorbereiten können. Außerdem lernen Sie verschiedene Zahlungsinformationen, wie offene Posten, Mahnstufen oder geschlossene Konten, kennen. Abschließend erstellen Sie eine komprimierte Selektionstabelle für das Kampagnenmana gement bzw. für den Newsletterversand. Nach einer Einführung in die Grundlagen finden Sie ab Kapitel 10, KPI-Report auf Basis uniquer Kunden, weiterführende Trainingsaufgaben, in denen Sie das Gelernte selbstständig anwenden können. Zum besseren Auffinden der Trainingsaufgaben stehen diese im hier verwendeten Hinweiskasten. Die Datensätze sind so umfangreich, dass dieses Buch nicht alle Analysemöglichkeiten erschöpfend darstellen kann. Es bleibt also noch reichlich Raum für eigene Entdeckungen und Aufgabenstellungen. Auf Ihrem E-Book-Konto finden Sie sieben Textdateien mit insgesamt 2,2 Millionen Datensätzen. Sie umfassen Stamm- und Bestell daten, Artikelund Zahlungsinformationen sowie Retourendaten.

14 1 Die Testdatenbank iw_shop Für die Arbeit mit diesem Buch stelle ich Ihnen eine komplette, sehr umfangreiche und pra xisorientierte Datenbank zur Verfügung. Diese Datenbank entspricht inhaltlich dem Data warehouse eines Online-Shops. Sie erhalten sieben Dateien mit insgesamt knapp 2,2 Millio nen Datensätzen. Damit kann die Datenbank iw_shop mit folgendem Inhalt erstellt werden: Tabelle iw_customer enthält alle Stammdaten der Kunden mit Datensätzen. Tabelle iw_sales enthält alle Bestelldaten mit Datensätzen. Tabelle iw_article enthält alle Artikelinformationen mit Datensätzen. Tabelle iw_payment enthält alle Zahlungsinformationen mit Datensätzen. Tabelle iw_return_header enthält alle Kopfdaten der Retouren mit Datensätzen. Tabelle iw_ return_line enthält alle Retourendaten auf Artikelbasis mit Daten sätzen. Tabelle iw_code_reason enthält 45 Datensätze mit den Übersetzungen diverser Codes. Schauen wir uns nun die Inhalte der einzelnen Tabellen genauer an. 1.1 Die Stammdatentabelle iw_customer In der folgenden Tabelle finden Sie die Stammdaten der Kunden. Die Einträge der Namen und Straßen sind anonymisiert. Alle Daten sind bearbeitet es handelt sich also nicht um echte Kundendaten. Die Tabelle verfügt über 14 Spalten. Zu den Datentypen kommen wir später, wenn wir diese Tabellen in die Datenbank laden. Momentan ist nur wichtig, dass Sie sehen, welche Inhalte in den einzelnen Spalten stehen. Spaltenname Datentyp Inhalt owner Shop-/Mandatenkennung customerno Kundennummer salutation Anrede firstname Vorname (anonymisiert) surname Nachname (anonymisiert)

15 2 1 Die Testdatenbank iw_shop Spaltenname Datentyp Inhalt postcode Postleitzahl city Wohnort street Straße (anonymisiert) (anonymisiert) newsletter Newsletter (1 = Ja, 0 = Nein) birthdate datetime Geburtsdatum riskid ID der Bonitätsprüfung credit numeric Höhe des zulässigen Kredits creditlimit 1 = hat Kredit, 2 = kein Kredit Von jeder Tabelle ist jeweils auch ein kleiner Auszug dargestellt, damit man sieht, wie die Tabelle gestaltet ist. Der Auszug der Tabelle iw_customer ist in Bild 1.1 zu sehen. Bild 1.1 Auszug aus der Tabelle iw_customer 1.2 Die Bestelldatentabelle iw_sales In der folgenden Tabelle befinden sich alle Bestelldaten. Sie besteht aus 14 Spalten. Spaltenname Datentyp Inhalt owner Shop-/Mandatenkennung line_no numeric Zeilennummer der Rechnung orderno Bestellnummer customerno Kundennummer type numeric 2 = Artikel, 1 = Versand IWAN Eindeutige Artikelnummer wie EAN quantity numeric Anzahl der Artikel amount money Nettopreis des Artikels vat_amount money Preis inkl. MwSt. line_amount money Summe der Zeile inkl. MwSt. VATpercent Mehrwertsteuersatz bill_customerno Kundennummer des Rechnungsempfängers orderdate datetime Bestelldatum postingdate datetime Verarbeitungsdatum

16 1.3 Die Artikeltabelle iw_article In Bild 1.2 können Sie einen Blick in den Datenauszug werfen. Bild 1.2 Auszug aus der Tabelle iw_sales 1.3 Die Artikeltabelle iw_article In der folgenden Tabelle stehen alle Artikelinformationen. Sie verfügt über 13 Spalten. Spaltenname Datentyp Inhalt owner Shop-/Mandatenkennung IWAN Eindeutige Artikelnummer wie EAN article_no Artikelnummer description Artikelbeschreibung unitprice money Stückpreis deftime datetime Zeitstempel Artikel gelistet modtime datetime Zeitstempel Artikel zuletzt bearbeitet seasoncode Saison-Code productgroup Produktgruppen-Code colorcode Farb-Code colordescription Farbbeschreibung size Größe articleonline 1 = online, 0 = offline In Bild 1.3 sehen Sie den Inhalt der Tabelle. Bild 1.3 Auszug aus der Tabelle iw_article 3

17 4 1 Die Testdatenbank iw_shop 1.4 Die Zahlungsinformationstabelle iw_payment Die folgende Tabelle zeigt Zahlungsinformationen, wie offene Posten, geschlossene Konten oder Mahnstufen. Sie verfügt über 9 Spalten. Spaltenname Datentyp Inhalt owner Shop-/Mandatenkennung orderno Bestellnummer customerno Kundennummer outstandingamount money Offener Betrag postingdate datetime Bearbeitungs-, Lieferdatum duedate datetime Zahlungsziel closedaccountdate datetime Konto geschlossen openaccount 0 = geschlossen, 1 = offen dunninglevel Mahnstufen 1 bis 4 (0 = keine Mahnstufe) Bild 1.4 zeigt einen Auszug der Tabelle. Bild 1.4 Auszug aus der Tabelle iw_payment 1.5 Die Retouren-Kopftabelle iw_return_header Die folgende Tabelle benötigen wir, um eine Beziehung zwischen den Retouren und der ursprünglichen Bestellung herzustellen. Sie besteht aus 10 Spalten. Spaltenname Datentyp Inhalt owner Shop-/Mandatenkennung returnno Retourennummer orderno Bestellnummer paymentcode Zahlungsart

18 1.6 Die Retourentabelle iw_return_line Spaltenname Datentyp Inhalt returntype Retourentyp shippingagent Versender customerno Kundennummer bill_customerno Kundennummer des Rechnungsempfängers shipmentdate datetime Versanddatum postingdate datetime Bearbeitungsdatum In Bild 1.5 können Sie einen Blick auf den Inhalt der Tabelle werfen. Bild 1.5 Auszug aus der Tabelle iw_return_header 1.6 Die Retourentabelle iw_return_line Die eigentlichen Informationen zu den Retouren auf Artikelbasis stehen in der folgenden Tabelle, die über 14 Spalten verfügt. Spaltenname Datentyp Inhalt owner Shop-/Mandatenkennung returnno Retourennummer customerno Kundennummer bill_customerno Kundennummer des Rechnungsempfängers quantity numeric Artikelanzahl unitprice money Stückpreis IWAN Eindeutige Artikelnummer wie EAN type numeric 2 = Artikel, 1 = Versand returnreason Retourengrund productgroup Produktgruppe vat_line_amount money Summe der Zeile inkl. MwSt. line_amount money Summe der Zeile ohne MwSt. shipmentdate datetime Versanddatum postingdate datetime Bearbeitungsdatum 5

19 6 1 Die Testdatenbank iw_shop In Bild 1.6 sehen Sie die Retourentabelle. Bild 1.6 Auszug aus der Tabelle iw_return_line 1.7 Die Code-Tabelle iw_code_reason Im Folgenden sehen Sie eine relativ kleine Tabelle, mit der wir einige Codes aus den vorher gehenden Tabellen in Klartext umwandeln können. Spaltenname Datentyp Inhalt owner Shop-/Mandatenkennung Type returnreason/returntype/payment Code Code Reason Klartext Bild 1.7 zeigt den Inhalt der Code-Tabelle. Bild 1.7 Auszug aus der Tabelle iw_code_reason Damit ist der Überblick über die Tabellen, die ich Ihnen zur Verfügung stellen werde, abge schlossen.

20 2 Installation einer funktionsfähigen SQL-Datenbank Die einfachste Möglichkeit, eine voll funktionsfähige SQL-Datenbank aufzubauen, bietet der Microsoft SQL Server. Aktuell stehen zwei Versionen zur Verfügung: Microsoft SQL Server 2008 R2 Microsoft SQL Server 2012 Beide Versionen können kostenlos heruntergeladen werden, z. B. unter folgender Web adresse: Die neue Server-Version 2012 steht als Trial-Version zur Verfügung und kann 180 Tage lang kostenlos genutzt werden. Der SQL Server 2008 R2 kann dauerhaft kostenlos genutzt wer den. In diesem Buch nutzen wir die neueste Version 2012, die unter folgendem Link als Down load zur Verfügung steht: aspx Solche Links können sich natürlich ändern. Sie werden aber über eine entsprechende Suche immer den jeweils aktuellen Link zum Download finden. 2.1 Systemvoraussetzungen für den Microsoft SQL Server Die Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von SQL Server 2012 finden Sie unter Steht Ihnen ein relativ aktuell ausgestatteter Rechner ab Betriebssystem Windows 7 und mindestens 6 GB freier Speicherplatz auf dem Systemlaufwerk zur Verfügung, dann sollten Sie die neueste Version 2012 nutzen. Ansonsten sollten Sie auf die Version 2008 R2 ausweichen. Damit können Sie genauso gut arbeiten. Die Systemvoraussetzungen für diese Version finden Sie unter folgendem Link:

21 8 2 Installation einer funktionsfähigen SQL-Datenbank 2.2 Produktinformationen zum SQL Server 2012 und SQL Server 2008 R2 Alle Produktinformationen zum SQL Server 2012 finden Sie in der Library von Microsoft (Bild 2.1) unter Bild 2.1 MSDN Library Klicken Sie links auf SQL Server und dann weiter auf SQL Server 2012 (Bild 2.2). Bild 2.2 Online-Dokumentation zum SQL Server 2012 Dort finden Sie eine komplette Online-Dokumentation, Installationshinweise, Lernpro gramme und vieles mehr. Auch für die Version 2008 R2 finden Sie in der MSDN Library alle erforderlichen Informationen.

22 2.3 Download und Installation 2.3 Download und Installation Laden Sie sich eine der beiden Server-Versionen herunter und folgen Sie den Installations anweisungen. Im Folgenden finden Sie eine Kurzanweisung für den SQL Server Unter können Sie sich die Datei herunterladen. Bild 2.3 Download des SQL Servers 2012 Klicken Sie auf Download SQL Server 2012 (Bild 2.3). B ild 2.4 Auswahl zwischen der 32- oder 64-Bit-Version 9

Inhaltsverzeichnis. Iron Werther. Business Intelligence

Inhaltsverzeichnis. Iron Werther. Business Intelligence Inhaltsverzeichnis Iron Werther Business Intelligence Komplexe SQL-Abfragen am Beispiel eines Online-Shops. Inkl. Testdatenbank mit über zwei Millionen Datensätzen ISBN (Buch): 978-3-446-43580-3 ISBN (E-Book):

Mehr

BUSINESS INTELLIGENCE

BUSINESS INTELLIGENCE iron WERTHER BUSINESS INTELLIGENCE KOMPLEXE SQL-ABFRAGEN AM BEISPIEL EINES ONLINE-SHOPS Inkl. Testdatenbank mit über zwei Millionen Datensätzen Vom KPI-Reporting bis zum analytischen CRM Auf DVD: 2,2 Millionen

Mehr

BUSINESS INTELLIGENCE

BUSINESS INTELLIGENCE iron WERTHER BUSINESS INTELLIGENCE KOMPLEXE SQL-ABFRAGEN AM BEISPIEL EINES ONLINE-SHOPS Inkl. Testdatenbank mit über zwei Millionen Datensätzen Vom KPI-Reporting bis zum analytischen CRM Auf DVD: 2,2 Millionen

Mehr

Stichwortverzeichnis. Iron Werther. Business Intelligence

Stichwortverzeichnis. Iron Werther. Business Intelligence Stichwortverzeichnis Iron Werther Business Intelligence Komplexe SQL-Abfragen am Beispiel eines Online-Shops. Inkl. Testdatenbank mit über zwei Millionen Datensätzen ISBN (Buch): 978-3-446-43580-3 ISBN

Mehr

Leseprobe. Iron Werther. Business Intelligence

Leseprobe. Iron Werther. Business Intelligence Leseprobe Iron Werther Business Intelligence Komplexe SQL-Abfragen am Beispiel eines Online-Shops. Testdatenbank mit über zwei Millionen Datensätzen ISBN (Buch): 978-3-446-4358-3 ISBN (E-Book): 978-3-446-43635-

Mehr

Installation der kostenlosen Testversion

Installation der kostenlosen Testversion Installation der kostenlosen Testversion Datenbank einrichten Installieren Trial-Lizenz aktivieren Bei Fragen nutzen Sie bitte unseren kostenlosen Support: Telefon: +49 (30) 467086-20 E-Mail: Service@microTOOL.de

Mehr

Copyright (C) Open Source Press

Copyright (C) Open Source Press Witt Göbe: webedition Andreas Witt Thomas Göbe webedition CMS ecommerce Online-Marketing Alle in diesem Buch enthaltenen Programme, Darstellungen und Informationen wurden nach bestem Wissen erstellt.

Mehr

Anleitung zur Redisys Installation. Inhaltsverzeichnis

Anleitung zur Redisys Installation. Inhaltsverzeichnis Anleitung zur Redisys Installation Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 1. Vorwort... 2 2. Vorbereitung zur Installation... 3 3. Systemvoraussetzungen... 4 4. Installation Redisys Version... 5 5.

Mehr

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Bleiben Sie auf dem Laufenden! Badach/Hoffmann Technik der IP-Netze Bleiben Sie auf dem Laufenden! Unser Computerbuch-Newsletter informiert Sie monatlich über neue Bücher und Termine. Profitieren Sie auch von Gewinnspielen und exklusiven

Mehr

Avantgarde www.avantgarde-vs.de. Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur

Avantgarde www.avantgarde-vs.de. Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur Avantgarde www.avantgarde-vs.de Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur ING.-BÜRO JOACHIM NÜß Kremser Straße 25 D-78052 Villingen-Schwenningen Copyright: 2010 ING.-BÜRO JOACHIM

Mehr

Leseprobe. Thomas Hummel, Christian Malorny. Total Quality Management. Tipps für die Einführung. ISBN (Buch): 978-3-446-41609-3

Leseprobe. Thomas Hummel, Christian Malorny. Total Quality Management. Tipps für die Einführung. ISBN (Buch): 978-3-446-41609-3 Leseprobe Thomas Hummel, Christian Malorny Total Quality Management Tipps für die Einführung ISBN (Buch): 978-3-446-41609-3 ISBN (E-Book): 978-3-446-42813-3 Weitere Informationen oder Bestellungen unter

Mehr

ralf WIRDEMANN SCRUM MIT USER STORIES 2. Auflage

ralf WIRDEMANN SCRUM MIT USER STORIES 2. Auflage ralf WIRDEMANN SCRUM MIT USER STORIES 2. Auflage Wirdemann Scrum mit User Stories vbleiben Sie einfach auf dem Laufenden: www.hanser.de/newsletter Sofort anmelden und Monat für Monat die neuesten Infos

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

Innovationen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten

Innovationen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten Impressum Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch die der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung sind vorbehalten. Kein Teil darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages

Mehr

SQL-Abfragen selbst gemacht SAP Business One

SQL-Abfragen selbst gemacht SAP Business One SQL-Abfragen selbst gemacht SAP Business One Version 2.0 Schulungsdokumentation Data Unit AG Surentalstrasse 10 CH - 6210 Sursee +41 (0)41 925 17 17 www.dataunit.ch 2 SQL-Abfragen selbst gemacht Inhalt

Mehr

1. Laden Sie sich zunächst das aktuelle Installationspaket auf www.ikonmatrix.de herunter:

1. Laden Sie sich zunächst das aktuelle Installationspaket auf www.ikonmatrix.de herunter: Bestellsoftware ASSA ABLOY Matrix II De- und Installationsanleitung Installation Erfahren Sie hier, wie Sie ASSA ABLOY Matrix II auf Ihrem Rechner installieren können. Halten Sie Ihre Ihre Firmen- und

Mehr

AnSyS.B4C. Anleitung/Dokumentation. für die Installation des Barcode-Hand-Scanners. Honeywell Voyager 1400g. AnSyS GmbH 2015.

AnSyS.B4C. Anleitung/Dokumentation. für die Installation des Barcode-Hand-Scanners. Honeywell Voyager 1400g. AnSyS GmbH 2015. AnSyS.B4C Anleitung/Dokumentation für die Installation des Barcode-Hand-Scanners Honeywell Voyager 1400g (unter Windows) AnSyS GmbH 2015 Seite 1 2015 AnSyS GmbH Stand: 29.09.15 Urheberrecht und Gewährleistung

Mehr

Microsoft SQL Server 2005 Management Studio Express Installation und Wiederherstellung einer Redisys SQL Datenbank. Inhaltsverzeichnis

Microsoft SQL Server 2005 Management Studio Express Installation und Wiederherstellung einer Redisys SQL Datenbank. Inhaltsverzeichnis Microsoft SQL Server 2005 Management Studio Express Installation und Wiederherstellung einer Redisys SQL Datenbank. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 1. Vorwort... 2 2. Voraussetzungen... 2 3.

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:58 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben einer Verbindung zu SQL Server Analysis Services-Daten,

Mehr

WufooConnector Handbuch für Daylite 4

WufooConnector Handbuch für Daylite 4 WufooConnector Handbuch für Daylite 4 WufooConnector Handbuch für Daylite 4 1 Allgemeines 1.1 Das WufooConnector Plugin für Daylite 4 4 2 Einrichtung 2.1 2.2 2.3 Installation 6 Lizensierung 8 API Key einrichten

Mehr

Fortbildung für Verwaltungsangestellte 29.5.2012 BS Regen. 1. Datensicherung allgemein

Fortbildung für Verwaltungsangestellte 29.5.2012 BS Regen. 1. Datensicherung allgemein Fortbildung für Verwaltungsangestellte 29.5.2012 BS Regen 1. Datensicherung allgemein Sinnvolle Datensicherung immer auf eigenem physikalischen Datenträger (z.b. externe Festplatte über USB an Verwaltungscomputer

Mehr

SFKV MAP Offline-Erfassungstool. Installationsanleitung

SFKV MAP Offline-Erfassungstool. Installationsanleitung SFKV MAP Offline-Erfassungstool Autor(en): Martin Schumacher Ausgabe: 16.02.2010 1. Allgemein Damit das Offlinetool von MAP ohne Internetverbindung betrieben werden kann, muss auf jedem Arbeitsplatz eine

Mehr

Installationsanleitung WSCAD Elektrohandwerk

Installationsanleitung WSCAD Elektrohandwerk Firmenzentrale Dieselstraße 4 85232 Bergkirchen 08131 / 3627-98 08131 / 3627 52 sales@wscad.com Niederlassung West (Akademie) Lehnstraße 17 52146 Würselen 02405 / 450 798-0 02405 / 450 798-99 Installationsanleitung

Mehr

Design for Six Sigma umsetzen POCKET POWER

Design for Six Sigma umsetzen POCKET POWER Design for Six Sigma umsetzen POCKET POWER Der Herausgeber Prof. Dr.-Ing. Gerd F. Kamiske, ehemals Leiter der Qualitätssicherung im Volkswagenwerk Wolfsburg und Universitätsprofessor für Quali - täts wissenschaft

Mehr

Update und Konfiguraton mit dem ANTLOG Konfigurations-Assistenten

Update und Konfiguraton mit dem ANTLOG Konfigurations-Assistenten Update und Konfiguraton mit dem ANTLOG Konfigurations-Assistenten Der Konfigurations-Assistent wurde entwickelt, um die unterschiedlichen ANTLOG-Anwendungen auf den verschiedensten Umgebungen automatisiert

Mehr

POCKET POWER. Change Management. 4. Auflage

POCKET POWER. Change Management. 4. Auflage POCKET POWER Change Management 4. Auflage Der Herausgeber Prof.Dr.-Ing. GerdF.Kamiske, ehemalsleiter der Qualitätssicherung im Volkswagenwerk Wolfsburg und Universitätsprofessor für Qualitätswissenschaft

Mehr

ANLEITUNG ONECLICK WEBMEETING BASIC MIT NUR EINEM KLICK IN DIE WEBKONFERENZ.

ANLEITUNG ONECLICK WEBMEETING BASIC MIT NUR EINEM KLICK IN DIE WEBKONFERENZ. ANLEITUNG ONECLICK WEBMEETING BASIC MIT NUR EINEM KLICK IN DIE WEBKONFERENZ. INHALT 2 3 1 EINFÜHRUNG 3 1.1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 1.2 MICROSOFT OFFICE 3 2 DOWNLOAD UND INSTALLATION 4 3 EINSTELLUNGEN 4

Mehr

Copyright (C) Open Source Press

Copyright (C) Open Source Press Riemer Hemer: CrossVC Tilo Riemer Frank Hemer CrossVC Grafische Versionskontrolle mit CVS und Subversion Alle in diesem Buch enthaltenen Programme, Darstellungen und Informationen wurden nach bestem Wissen

Mehr

Sage Customer View Kurzhandbuch

Sage Customer View Kurzhandbuch Sage Customer View Kurzhandbuch Januar 2016 Inhaltsverzeichnis Sage Customer View Kurzhandbuch 1.0 Erste Schritte 3 1.1 Beantragen Sie ihren Zugang (Sage-ID) für Administratoren 3 2.0 Sage Data Manager

Mehr

DesignCAD 3D Max V23 Architekt

DesignCAD 3D Max V23 Architekt 70382-6 HB 02.10.13 09:50 Seite 1 DesignCAD 3D Max V23 Architekt Ø = Null O = Buchstabe Hotline: 0900 / 140 96 41 Mo.- Fr. 1200 bis 1800 Uhr. 0,44 Euro/Minute aus dem deutschen Festnetz, mobil ggf. abweichend.

Mehr

Installation KVV SQL

Installation KVV SQL Installation KVV SQL Voraussetzung: Microsoft SQL-Server ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.ezsoftware.de/files/sql-server-2008-installation.pdf Seite

Mehr

objectif Import von Excel-Daten Bei Fragen nutzen Sie bitte unseren Support: Telefon: +49 (30) 467086-20 E-Mail: service@microtool.

objectif Import von Excel-Daten Bei Fragen nutzen Sie bitte unseren Support: Telefon: +49 (30) 467086-20 E-Mail: service@microtool. objectif RM Import von Excel-Daten Bei Fragen nutzen Sie bitte unseren Support: Telefon: +49 (30) 467086-20 E-Mail: service@microtool.de 2014 microtool GmbH, Berlin. Alle Rechte vorbehalten. 1 Inhalt Import

Mehr

BillSAFE Modul JTL Shop ab V.3.17 und JTL Warenwirtschaft ab V.0.9.9.890

BillSAFE Modul JTL Shop ab V.3.17 und JTL Warenwirtschaft ab V.0.9.9.890 BillSAFE Modul JTL Shop ab V.3.17 und JTL Warenwirtschaft ab V.0.9.9.890 Herzlich willkommen, Sie haben sich für BillSAFE, den beliebtesten Rechnungskauf-Anbieter bei Deutschlands Online-Shoppern entschieden.

Mehr

Handbuch organice Business Intelligence

Handbuch organice Business Intelligence Handbuch organice Business Intelligence Stand: Februar 2014, Version 1.1.0.1 2001-2014 organice Software GmbH Grunewaldstr. 22, 12165 Berlin Alle Rechte vorbehalten. Die Software und dieses Handbuch dürfen

Mehr

Benutzerhandbuch. für. ENAiKOON buddy-tracker

Benutzerhandbuch. für. ENAiKOON buddy-tracker ENAiKOON buddy-tracker Benutzerhandbuch für ENAiKOON buddy-tracker Anwendergerechte Software zur Anzeige der Standorte Ihrer Fahrzeuge bzw. mobilen Objekte auf einem BlackBerry 1 1 Ein Wort vorab Vielen

Mehr

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Installationsanleitung MS SQL Server 2005 für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. GRUNDSÄTZLICHES... 3 2. SQLExpress Installationsanleitung

Mehr

objectif Installation objectif RM Web-Client

objectif Installation objectif RM Web-Client objectif RM Installation objectif RM Web-Client Bei Fragen nutzen Sie bitte unseren kostenlosen Support: Telefon: +49 (30) 467086-20 E-Mail: Service@microTOOL.de 2014 microtool GmbH, Berlin. Alle Rechte

Mehr

Anleitung zur Aktualisierung

Anleitung zur Aktualisierung CONTREXX AKTUALISIERUNG 2010 COMVATION AG. Alle Rechte vorbehalten. Diese Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch die der Modifikation, der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung,

Mehr

INSTALLATION ABACUS ABAWEBCLIENT

INSTALLATION ABACUS ABAWEBCLIENT INSTALLATION ABACUS ABAWEBCLIENT Mai 2005 / EMO v.2005.1 Diese Unterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch die der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung der Unterlagen,

Mehr

Microsoft Windows XP SP2 und windream

Microsoft Windows XP SP2 und windream windream Microsoft Windows XP SP2 und windream windream GmbH, Bochum Copyright 2004 2005 by windream GmbH / winrechte GmbH Wasserstr. 219 44799 Bochum Stand: 03/05 1.0.0.2 Alle Rechte vorbehalten. Kein

Mehr

Serienmails. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de

Serienmails. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de Serienmails Copyright 2015 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS, cobra CRM PLUS, cobra CRM PRO und cobra CRM BI sind eingetragene Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere Begriffe

Mehr

Rechnung schreiben-------------------------------------------------------------------------------------12

Rechnung schreiben-------------------------------------------------------------------------------------12 Inhaltsverzeichnis Bestellabwicklung Programm registrieren----------------------------------------------------------------------------------4 Kundenbestellungen -------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de E-Mails zuordnen Copyright 2015 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS, cobra CRM PLUS, cobra CRM PRO und cobra CRM BI sind eingetragene Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere

Mehr

Quick-Guide Web Shop. Kurzanleitung für die Benutzer des Bernd Kraft Webshops

Quick-Guide Web Shop. Kurzanleitung für die Benutzer des Bernd Kraft Webshops Quick-Guide Web Shop Kurzanleitung für die Benutzer des Bernd Kraft Webshops Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Start und Übersicht... 2 Erweiterte Such- und Filterfunktionen... 3 Artikel-Detailansicht...

Mehr

3D-Architektur-Visualisierung

3D-Architektur-Visualisierung 3D-Architektur-Visualisierung Atmosphäre mit Konzept, Licht und Struktur mit 3ds Max von Christian da Silva Caetano 1. Auflage 3D-Architektur-Visualisierung da Silva Caetano schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Personalisierbare Serien-E-Mails

Personalisierbare Serien-E-Mails Personalisierbare Serien-E-Mails Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS ist eingetragenes Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere Begriffe können Warenzeichen

Mehr

So importieren Sie einen KPI mithilfe des Assistenten zum Erstellen einer Scorecard

So importieren Sie einen KPI mithilfe des Assistenten zum Erstellen einer Scorecard 1 von 6 102013 18:09 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.07.2012 Zusammenfassung: Hier erfahren Sie, wie Sie einen KPI (Key Performance Indicator) mithilfe des PerformancePoint Dashboard Designer in SharePoint

Mehr

Anleitung zur Installation von SFirm 3.1 inklusive Datenübernahme

Anleitung zur Installation von SFirm 3.1 inklusive Datenübernahme Anleitung zur Installation von SFirm 3.1 inklusive Datenübernahme Stand: 01.06.2015 SFirm 3.1 wird als separates Programm in eigene Ordner installiert. Ihre Daten können Sie nach der Installation bequem

Mehr

Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung

Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Aufbau von MediaWizard... 2 2 Installation... 2 2.1 Bestehende Installation und Daten... 2 3 Übersicht, wo wird was installiert...

Mehr

2. Einrichtung der ODBC-Schnittstelle aus orgamax (für 32-bit-Anwendungen)

2. Einrichtung der ODBC-Schnittstelle aus orgamax (für 32-bit-Anwendungen) 1. Einführung: Über den ODBC-Zugriff können Sie bestimmte Daten aus Ihren orgamax-mandanten in anderen Anwendungen (beispielsweise Microsoft Excel oder Microsoft Access) einlesen. Dies bietet sich beispielsweise

Mehr

bhv ist ein eingetragenes Warenzeichen der bhv Publishing GmbH. Andere erwähnte Produktnamen sind teilweise Warenzeichen der entsprechenden

bhv ist ein eingetragenes Warenzeichen der bhv Publishing GmbH. Andere erwähnte Produktnamen sind teilweise Warenzeichen der entsprechenden Defrag X3 Handbuch Lizenzbedingungen Die vorliegende Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere das Recht der Vervielfältigung und Verbreitung sowie der Übersetzung, bleiben

Mehr

TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update

TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update Es gibt mehrere Versionen der Software (Firmware), da es unterschiedliche Editionen des ebook-reader 3.0 gibt. Um zu überprüfen, welches

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software Unternehmer Suite Professional und Mittelstand / Lohn & Gehalt Professional / Buchhaltung Professional Thema Netzwerkinstallation Version/Datum V 15.0.5107

Mehr

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP Diese Anleitung zeigt anschaulich, wie ein bei Shellfire gehosteter VPN-Server im Typ L2TP-IPSec unter Windows XP konfiguriert wird. Inhaltsverzeichnis 1. Benötigte

Mehr

Wie mache ich eine Datensicherung vom SQL Server Express

Wie mache ich eine Datensicherung vom SQL Server Express Inhaltsverzeichnis Wie mache ich eine Datensicherung vom SQL Server Express... 1 Datensicherung mit dem Taskmanager von Windows... 2 Taskmanager unter Windows 7... 2 Taskmanager unter Windows XP... 10

Mehr

juliteccrm Dokumentation

juliteccrm Dokumentation Customer Relationship Management für kleine und mittelständische Unternehmen juliteccrm Dokumentation 2012, julitec GmbH Page 1 of 12 julitec GmbH Flößaustraße 22 a 90763 Fürth Telefon: +49 911 979070-0

Mehr

BitDisk Pro Version 6.02 Installationsanleitung für Windows XP, Vista, Windows 7

BitDisk Pro Version 6.02 Installationsanleitung für Windows XP, Vista, Windows 7 1 BitDisk Pro Version 6.02 Installationsanleitung für Windows XP, Vista, Windows 7 QuickTerm West GmbH Aachenerstrasse 1315 50859 Köln Telefon: +49 (0) 2234 915 910 http://www.bitdisk.de info@bitdisk.de

Mehr

POCKET POWER. Wissensmanagement. 4. Auflage

POCKET POWER. Wissensmanagement. 4. Auflage POCKET POWER Wissensmanagement 4. Auflage Der Herausgeber Prof. Dr.-Ing. Gerd F. Kamiske, ehemals Leiter der Qualitätssicherung im Volkswagenwerk Wolfsburg und Universitätsprofessor für Quali - täts wissenschaft

Mehr

Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8

Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8 Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8 Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8 28.01.2013 2/23 Installation MSSQL 2008 Express Edition SP3... 3 Installation SQL Server 2008 Management

Mehr

Installationsanleitung INFOPOST

Installationsanleitung INFOPOST Um mit dem Infopost-Manager effektiv arbeiten zu können, sollte Ihr PC folgende Mindestvoraussetzungen erfüllen: RAM-Speicher: mind. 2 GB Speicher Festplatte: 400 MB freier Speicher Betriebssystem: Windows

Mehr

Hotline: 02863/9298-55

Hotline: 02863/9298-55 Hotline: 02863/9298-55 Anleitung Version 5.x Seite Kap. Inhalt 2 I. Installationsanleitung VR-NetWorld Software 2 II. Der erste Start 3 III. Einrichtung der Bankverbindung (Chipkarte) 4 IV. Einrichten

Mehr

NanoDMX USB Interface

NanoDMX USB Interface NanoDMX USB Interface Bedienungsanleitung Art.-Nr.: 99-0400 NanoDMX USB Interface 2 Beschreibung Das NanoDMX USB Interface ist ein Adapterkabel das sehr einfach die Steuerung von DMX-fähigen Geräten über

Mehr

Website. zur eigenen. Ihr Weg ins Web: Domain, Hoster, Installation, Verwaltung, Pflege und IT-Recht. Websites. erstellen

Website. zur eigenen. Ihr Weg ins Web: Domain, Hoster, Installation, Verwaltung, Pflege und IT-Recht. Websites. erstellen Websites ohne Programmierkenntnisse erstellen Anita Woitonik / Vilma Niclas Ohne HTML zur eigenen Website Ihr Weg ins Web: Domain, Hoster, Installation, Verwaltung, Pflege und IT-Recht Anita Woitonik /

Mehr

TFS Funktionen Kurzanleitung

TFS Funktionen Kurzanleitung TFS Funktionen Kurzanleitung TFS Funktionen Kurzanleitung, Version 1.0 4. Auflage Juni 2013 Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil des Werkes darf in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie, Mikrofilm oder einem

Mehr

Installation EPLAN Electric P8 Version 2.4 64Bit Stand: 07/2014

Installation EPLAN Electric P8 Version 2.4 64Bit Stand: 07/2014 Installation EPLAN Electric P8 Version 2.4 64Bit Stand: 07/2014 Einleitung... 2 Allgemeine Voraussetzungen... 2 Installation EPLAN Electric P8 64 Bit mit Office 32 Bit... 3 1. Umstellen der EPLAN Artikel-

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

Projektmanagement in Outlook integriert InLoox 5.x Konfigurationshilfe für Oracle Server

Projektmanagement in Outlook integriert InLoox 5.x Konfigurationshilfe für Oracle Server y Projektmanagement in Outlook integriert InLoox 5.x Konfigurationshilfe für Oracle Server Ein IQ medialab Whitepaper Veröffentlicht: Juni 2008 Copyright: IQ medialab GmbH 2008 Aktuelle Informationen finden

Mehr

Leitfaden zur Installation von Bitbyters.WinShutdown

Leitfaden zur Installation von Bitbyters.WinShutdown Leitfaden zur Installation von Bitbyters.WinShutdown für Windows 32 Bit 98/NT/2000/XP/2003/2008 Der BitByters.WinShutDown ist ein Tool mit dem Sie Programme beim Herunterfahren Ihres Systems ausführen

Mehr

DesignCAD V23 2D. Zeichnen & Konstruieren. www.franzis.de

DesignCAD V23 2D. Zeichnen & Konstruieren. www.franzis.de DesignCAD V23 2D Zeichnen & Konstruieren Ø = Null O = Buchstabe Hotline: 0900 / 140 96 41 Mo.- Fr. 12 00 bis 18 00 Uhr. 0,44 Euro/Minute aus dem deutschen Festnetz, mobil ggf. abweichend. www.franzis.de

Mehr

BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware

BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware System Voraussetzungen PC Software für Microsoft Windows XP * / Windows Vista * / Windows 7* / Windows 8 / Windows 8.1 Prozessor Single Core

Mehr

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader Bedienungsanleitung FarmPilot-Uploader Stand: V1.20110818 31302736-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für künftige Verwendung auf. Impressum Dokument

Mehr

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 3 2.1 Windows...3 2.2 Mac...4 2.3 ios (iphone, ipad und ipod touch)...4 3. Avira

Mehr

DPV Datenbankexport für eigene Auswertungen DBF nach Excel mit Filterung der Daten (über MSQuery)

DPV Datenbankexport für eigene Auswertungen DBF nach Excel mit Filterung der Daten (über MSQuery) DPV Datenbankexport für eigene Auswertungen DBF nach Excel mit Filterung der Daten (über MSQuery) Inhalt 1. Einrichten der OBDC-Schnittstelle... 2 1.1. Installation des Microsoft Visual FoxPro ODBC-Treibers...

Mehr

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager 6. Import von Adressen nach Firmen und Kontakte. combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager 6. Import von Adressen nach Firmen und Kontakte. combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz Whitepaper Produkt: combit Relationship Manager 6 Import von Adressen nach Firmen und Kontakte Import von Adressen nach Firmen und Kontakte - 2 - Inhalt Ausgangssituation

Mehr

bla bla OX App Suite E-Mail-Clients verwenden

bla bla OX App Suite E-Mail-Clients verwenden bla bla OX App Suite E-Mail-Clients verwenden OX App Suite OX App Suite: E-Mail-Clients verwenden Veröffentlicht Montag, 23. Juni 2014 Version 7.6.0 Copyright 2006-2014 OPEN-XCHANGE Inc. Dieses Werk ist

Mehr

Technische Hinweise zu Installation und Freischaltung von Zeitschriften- und Kommentar-CD/DVD

Technische Hinweise zu Installation und Freischaltung von Zeitschriften- und Kommentar-CD/DVD Technische Hinweise zu Installation und Freischaltung von Zeitschriften- und Kommentar-CD/DVD 1. Hard- Softwarevoraussetzungen für die Installation Hardware Prozessor Arbeitsspeicher Freier Festplattenplatz

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

MailSealer Light. Stand 10.04.2013 WWW.REDDOXX.COM

MailSealer Light. Stand 10.04.2013 WWW.REDDOXX.COM MailSealer Light Stand 10.04.2013 WWW.REDDOXX.COM Copyright 2012 by REDDOXX GmbH REDDOXX GmbH Neue Weilheimer Str. 14 D-73230 Kirchheim Fon: +49 (0)7021 92846-0 Fax: +49 (0)7021 92846-99 E-Mail: sales@reddoxx.com

Mehr

I. Travel Master CRM Installieren

I. Travel Master CRM Installieren I. Travel Master CRM Installieren Allgemeiner Hinweis: Alle Benutzer müssen auf das Verzeichnis, in das die Anwendung installiert wird, ausreichend Rechte besitzen (Schreibrechte oder Vollzugriff). Öffnen

Mehr

Datenbanken SQL Einführung Datenbank in MySQL einrichten mit PhpMyAdmin

Datenbanken SQL Einführung Datenbank in MySQL einrichten mit PhpMyAdmin Datenbanken SQL Einführung Datenbank in MySQL einrichten mit PhpMyAdmin PhpMyAdmin = grafsches Tool zur Verwaltung von MySQL-Datenbanken Datenbanken erzeugen und löschen Tabellen und Spalten einfügen,

Mehr

Erste Schritte am Computer. Susanne Weber 1. Ausgabe, Oktober 2010. mit Windows 7 und Word 2010 PE-ESCOM710

Erste Schritte am Computer. Susanne Weber 1. Ausgabe, Oktober 2010. mit Windows 7 und Word 2010 PE-ESCOM710 Susanne Weber 1. Ausgabe, Oktober 2010 Erste Schritte am Computer mit Windows 7 und Word 2010 PE-ESCOM710 Inhalt Erste Schritte am Computer Das ist Ihr perfekter Einstieg 4 1 Den Computer kennenlernen

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook XP

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook XP Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook XP - 1 - E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Umzug der Datenbank Firebird auf MS SQL Server

Umzug der Datenbank Firebird auf MS SQL Server Umzug der Datenbank Firebird auf MS SQL Server Umzugsanleitung auf MS SQL Server Im Folgenden wird ein Umzug der julitec CRM Datenbank von Firebird auf MS SQL Server 2008 Express R2 beschrieben. Datensicherung

Mehr

Installation und erste Schritte laserdesk Version 1.0

Installation und erste Schritte laserdesk Version 1.0 Installation und erste Schritte 23. April 2013 SCANLAB AG Siemensstr. 2a 82178 Puchheim Deutschland Tel. +49 (89) 800 746-0 Fax: +49 (89) 800 746-199 support@laserdesk.info SCANLAB AG 2013 ( - 20.02.2013)

Mehr

Einführung in SQL Datenbanken bearbeiten

Einführung in SQL Datenbanken bearbeiten Einführung in SQL Datenbanken bearbeiten Jürgen Thomas Entstanden als Wiki-Buch Bibliografische Information Diese Publikation ist bei der Deutschen Nationalbibliothek registriert. Detaillierte Angaben

Mehr

Installationsanleitung adsl Privat unter Windows XP

Installationsanleitung adsl Privat unter Windows XP Installationsanleitung adsl Privat unter Windows XP adsl Privat mit Ethernet-Modem unter Windows XP Diese Konfigurationsanleitung erklärt Ihnen in einfachen und bildlich dargestellten Schritten, wie Sie

Mehr

Kurzanleitung WebSphere MQ Funktionen

Kurzanleitung WebSphere MQ Funktionen Kurzanleitung WebSphere MQ Funktionen Kurzanleitung WebSphere MQ Funktionen, Version 1.0 1. Auflage März 2013 Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil des Werkes darf in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie, Mikrofilm

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

SF-RB- BackUp Benutzerhandbuch Das Datensicherungssystem zu SF-RB

SF-RB- BackUp Benutzerhandbuch Das Datensicherungssystem zu SF-RB SF-RB- BackUp Benutzerhandbuch Das Datensicherungssystem zu SF-RB SF-Software Touristiksoftware Telefon: +420/ 38 635 04 35 Telefax: +420/ 38 635 04 35 E-Mail: Office@SF-Software.com Internet: www.sf-software.com

Mehr

Kurzanleitung. EGVP 2.8 Installerpaket. Dokumentversion 1.3 2013 bremen online services Entwicklungs- und Betriebsgesellschaft mbh & Co.

Kurzanleitung. EGVP 2.8 Installerpaket. Dokumentversion 1.3 2013 bremen online services Entwicklungs- und Betriebsgesellschaft mbh & Co. Kurzanleitung EGVP 2.8 Installerpaket Dokumentversion 1.3 2013 bremen online services Entwicklungs- und Betriebsgesellschaft mbh & Co. KG Inhaltsverzeichnis 1 Kurzanleitung Installation EGVP 2.8 als Installerpaket...

Mehr

Anleitung zur Registrierung von MSDNAA (DreamSpark) und Erwerb der Microsoft Produkte

Anleitung zur Registrierung von MSDNAA (DreamSpark) und Erwerb der Microsoft Produkte Anleitung zur Registrierung von MSDNAA (DreamSpark) und Erwerb der Microsoft Produkte Verfasst von Milenkovic Valentino (3Kit) am 7.12.2012 Sie sollten auf ihrem MS Live Account (Schüler: v.familienname@mslive.htl3.at

Mehr

IBM SPSS Modeler Installationsanweisungen (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer)

IBM SPSS Modeler Installationsanweisungen (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM SPSS Modeler Installationsanweisungen (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation...............

Mehr

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager / address manager. FILESTREAM für Microsoft SQL Server aktivieren

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager / address manager. FILESTREAM für Microsoft SQL Server aktivieren combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz Whitepaper Produkt: combit Relationship Manager / address manager FILESTREAM für Microsoft SQL Server aktivieren FILESTREAM für Microsoft SQL Server aktivieren

Mehr

Microsoft Access 2010 Auswahlabfragen erstellen. Leibniz Universität IT Services Anja Aue

Microsoft Access 2010 Auswahlabfragen erstellen. Leibniz Universität IT Services Anja Aue Microsoft Access 2010 Auswahlabfragen erstellen Leibniz Universität IT Services Anja Aue Abfragen... stellen Informationen aus ein oder mehreren Tabellen neu zusammen. verknüpfen mehrere Tabellen. sortieren

Mehr

Workflow. Installationsanleitung

Workflow. Installationsanleitung Workflow Installationsanleitung August 2013 Inhaltsverzeichnis Kapitel 1 Installation der Programme... 2 Kapitel 2 Lizenzierung Novaline Workflow... 4 Kapitel 3 Einrichten der Systeme... 5 3.1 Workflow

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2013

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2013 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2013 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen, um Ihren Mailclient zu konfigurieren,

Mehr

SOFiSTiK AG 2011. Installationsanleitung

SOFiSTiK AG 2011. Installationsanleitung SOFiSTiK AG 2011 Installationsanleitung Copyright SOFiSTiK AG, D-85764 Oberschleißheim, 1990-2011 Dieses Handbuch ist urheberrechtlich geschützt. Kein Teil darf ohne schriftliche Genehmigung der SO- FiSTiK

Mehr