Liebe LeserInnen, Die Anforderungen an ein zeitgemäßes Ticketingsystem sind vielfältig: Der Fahrscheindrucker

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Liebe LeserInnen, Die Anforderungen an ein zeitgemäßes Ticketingsystem sind vielfältig: Der Fahrscheindrucker"

Transkript

1 Hauszeitung der init AG Karlsruhe für Kunden, Geschäftspartner, Investoren, Mitarbeiter und Freunde INIT-Technologie für Rotterdam. ITS für die zweitgrößte Stadt der Niederlande. 2/3 4 Innovativ > Ticketing Update: INIT Zahlungssysteme im Überblick Informativ > Folgeaufträge aus Den Haag 2/2009 Telematiksysteme von INIT sind auf der ganzen Welt gefragter denn je. Dies belegt auch der Auftrag zur Implementierung eines Intermodal Transport Control Systems, den INIT in diesem Jahr vom Rotterdamer Verkehrsbetrieb RET erhalten hat. Im MOBILE-ITCS werden zukünftig rund 400 Fahrzeuge (129 Straßenbahnen, 226 Busse und 41 Service- Fahrzeuge) gesteuert. Das Projekt ist nach den Verkehrsbetrieben in Den Haag und dem privaten Verkehrsunternehmen Syntus bereits der dritte Auftrag, den INIT aus den Niederlanden erhalten hat. Das ehrgeizige Projektziel sieht vor, die Fahrzeuge der RET bis Ende 2009 mit INIT-Technologie auszurüsten. Mehr dazu auf Seite 5 und Oslo 5 > Neuer INIT Kunde Rotterdam, Niederlande International > Canterbury, Neuseeland: Erster Auftrag für INIT in Neuseeland > San Francisco, USA: Fahrzeuge bald mit INIT- Technologie Interessant > BFamily-Award für INIT > Termine Impressum Inhalt Liebe LeserInnen, Die Anforderungen an ein zeitgemäßes Ticketingsystem sind vielfältig: Der Fahrscheindrucker muss auch als leistungsfähige Fahrzeug-IT-Platform überzeugen, vorhandene Infrastruktur ist einzubinden und nicht zuletzt wird ein leistungsstarkes, mandantenfähiges Hintergrundsystem benötigt. Dass unsere Ticketing-Lösungen zu den modernsten und leistungsfähigsten gehören, die der Markt bietet, sieht man nicht zuletzt am sensationellen Erfolg unserer Ticketing-IT-Plattform EVENDpc. Nachdem > Dipl.-Ing. Wolfgang Degen, Vorstand, Mobile Telematic and Fare Collection Systems der Bestseller in Deutschland bereits bei namhaften Verkehrsunternehmen überzeugt, kommt er nun auch Down Under zum Einsatz. Für die Region Canterbury in Editorial Neuseeland baut INIT gerade ein modernes Zahlungssystem unter Einbindung vorhandener Kundenkarten auf. Dabei stellen wir uns wieder einmal der Herausforderung, ein technologisch anspruchsvolles Projekt in extrem kurzer Zeit zu realisieren. Das gelingt dank unserer Mitarbeiter, die sich immer wieder mit großer Begeisterung in neue Projekte einbringen. Ihnen versuchen wir ein attraktives Arbeitsumfeld zu bieten. Denn wir glauben fest daran, dass wir unsere Arbeit deshalb so gut machen, weil wir sie mit viel Freude machen. Dass INIT tatsächlich ein attraktiver Arbeitgeber ist, zeigt die Auszeichnung als besonders familienfreundliches Unternehmen, die INIT gerade erhalten hat. Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen! Wolfgang Degen

2 INIT Zahlungssysteme im Überblick. Ob fahrer- oder kundenbedient, ob kontaktlos oder kontaktbehaftet Ticketinglösungen für alle Fälle. Bereits seit mehr als 15 Jahren entwickelt INIT leistungsfähige Ticketingsysteme für den ÖPNV. Durch die langjährige Erfahrung und hochqualifizierte Mitarbeiter kann das Unternehmen heute eine umfassende innovative Produktpalette anbieten, die höchsten Ansprüchen gerecht wird. Innovativ INITs Ticketing Spektrum umfasst dabei vielfältige Leistungen und Produkte. Dazu zählen die Fahrscheindrucker zum Verkauf von Fahrscheinen durch den Fahrer, Vorverkaufsgeräte und Ticketterminals in den Fahrzeugen. Darüber hinaus spielt auch ein leistungsfähiges Weiterverarbeitungsund Abrechnungssystem eine wichtige Rolle im Ticketingwesen. Dies alles vereint die Systemlösung MOBILE-EFM, das Elektronische Fahrgeldmanagement System von INIT, zu einer komfortablen Gesamtlösung. Abbau von Zugangshemmnissen. An den mobilen Ticketterminals von INIT können Fahrgäste an Bord von Bus und Bahn auf einfachste Art und Weise Fahrkarten selbstständig erwerben. Dadurch werden die Fahrer entlastet und die Einstiegszeiten an den Haltestellen verkürzt. Außerdem reduzieren sich Zugangshemmnisse, denn die Fahrgäste müssen sich vor einer Fahrt nicht mehr mit dem Tarifsystem auseinandersetzen, sondern können sofort zusteigen und über die intuitive Menüführung schnell und bequem ein Ticket erwerben. Die mobilen Ticketterminals TOUCHmobil, TOUCHcoin und TOUCHbill können Fahrkarten als elektronisches Ticket auf Smartcards speichern oder mit dem integrierten Hochgeschwindigkeits- Thermodruckwerk als Papierfahrschein ausdrucken. Die Bezahlung kann dabei flexibel über Münzgeld, Banknoten oder EC-Karten erfolgen. > Fahrscheine lösen Fahrgäste bequem am TOUCHbill. Fahrscheindrucker- Bordrechnerkombination. Aber auch für den Fahrkartenverkauf durch den Fahrer bietet INIT attraktive Lösungen. Der PC-basierte Fahrscheindrucker EVENDpc oder die INIT-Klassiker, das Kassensystem EFADintegral sowie der kompakte Fahrscheindrucker EVENDsmart, bieten dem Fahrer volle Unterstützung beim Fahrscheinverkauf und dienen gleichzeitig als leistungsfähige Bordrechner. So ist die farblich markierte Tastatur des EFADintegral für den Fahrer leicht verständlich und mit dem internen Hochgeschwindigkeits- Thermodruckwerk ist das Ticket schnell zu Papier gebracht oder über das Kartenlesegerät als elektronisches Ticket auf einer Smartcard gespeichert. Mehr Effizienz durch Standardtechnologie. INITs neueste Entwicklung, der EVENDpc, bietet aber noch viel mehr. Als Bordrechner, der auf dem Betriebssystem Windows XP Embbeded basiert, erlaubt er z. B. auch den Einsatz von Standardsoftware. Welche völlig neuen Möglichkeiten und Vorteile dies Verkehrsunternehmen eröffnet, zeigt eindrucksvoll die neue, richtungweisende INIT-Applikation Fahrernavigation. Mit der von INIT entwickelten linienbasierten Navigation können nun z. B. auch ortsunkundige Fahrer die Fahrgäste zuverlässig ans Ziel bringen. Mussten früher erst langwierige Schulungen der Linienwege durchgeführt werden, kann das Fahrpersonal somit heute wesentlich flexibler eingesetzt werden. Und auch für den Bedarfsverkehr stellt der EVENDpc mit der Navigationsapplikation einen großen Gewinn dar. Einfach erfassbar werden die Navigationsanweisungen wie alle anderen Bordrechner- und Ticketingfunktionen auf dem großen 8,4 (21 cm) Touch-Display des EVENDpc dargestellt. Darüber hinaus werden sie über den internen Lautsprecher auch akustisch angesagt, damit der Fahrer nur bei Bedarf auf das Display schauen muss und möglichst wenig vom Verkehrsgeschehen abgelenkt wird. Das Ansagemodul des EVENDpc gibt auch alle weiteren Ansagen, wie die automatischen Ansagen der nächsten Haltestellen oder Durchsagen bei Verkehrsstörungen, aus. Den Sprech- und Datenfunkverkehr zwischen Fahrzeug und Leitstelle wickelt das integrierte GSM-Modul über das öffentliche Mobilfunknetz ab. Damit stellt der EVENDpc eine 2 2/2009

3 völlig neuartige Gesamtlösung in der Fahrzeugausrüstung dar, die alle klassischen Bordrechnerfunktionen übernimmt. Fahrscheindrucker für alle Ticketing-Fälle. Auch für den Fahrscheinverkauf des Verkehrsunternehmens bietet der EVENDpc eine Rundum-Sorglos- Lösung. Das gewünschte Ticket kann der Fahrer über die übersichtlich gestaltete Verkaufsoberfläche bequem auswählen. Der Fahrschein wird über ein Hochleistungs- Thermodruckwerk mit Papiernachverfolgung ausgegeben, der Fahrgast über das Fahrgastdisplay über das gewählte Ticket und den Preis informiert. Darüber hinaus unterstützen integrierte Kartenleser auch weitere Formen des elektronischen Ticketings. Dies gilt für Check-in/Checkout Systeme auf Basis kontaktloser Smartcards ebenso wie für die Validierung barcode-basierter Tickets. Check-in/Check-out. Um den Einstiegsvorgang zu beschleunigen, die Fahrer zu entlasten und den Service pünktlicher zu machen, hat INIT die Check-in/Checkout-Terminals entwickelt. Mit seiner Kundenkarte kann der Fahrgast an einem der Geräte einchecken. Vom Bordrechner wird automatisch überprüft ob er eine gültige Karte besitzt und die Zeit des Einstiegs gespeichert. Sobald der Kunde sich beim Aussteigen mit seiner Karte am System ausloggt, wird ein Fahrpreis auf Basis der gefahrenen Strecke und der verstrichenen Zeit ermittelt und es kommt ggf. zur Anwendung des Bestpreisverfahrens, etwa auf Tagesbasis. Dem Fahrgast würde pro Tag dann maximal der Preis für eine Tageskarte berechnet, egal wie viele Fahrten er an diesem Tag unternommen hat. Kontaktlose Karten z. B. des MIFARE- oder MEDATEC-Standards können mit den INIT-Terminals > Der aktuelle Bestseller unter den INIT Ticketing-Lösungen: EVENDpc. PROXmobil oder PROXreader verwendet werden. Für kontaktbehaftete Kartensysteme steht das Kartenlesegerät CHIPmobil zur Verfügung. Back-Office System. Die im Betrieb aufgezeichneten Verkaufs- oder Betriebsdaten, werden vom EVENDpc z. B. bei Einfahrt in den Betriebshof über das integrierte WLAN-Modul automatisch entsorgt und der Auswertungssoftware MOBILEstatistics sowie dem Abrechnungssystem MOBILEvario zur Verfügung gestellt. Daten, die zur automa- Ticketingsysteme von INIT weltweit im Einsatz. In Nottingham wie auch in Tasmanien realisiert INIT derzeit modernste Ticketingverfahren, bei denen der Fahrscheindrucker mit Bordrechnerfunktion EVENDsmart und der kundenbediente Kartenleser PROXmobil zum Einsatz kommen. Die Fahrgäste der beiden Verkehrsunternehmen profitieren von einem modernen Ticketingsystem mit Online-Bestpreisfindung. Auf den EVENDpc setzt die DB Stadtverkehr GmbH in Bayern, die Busse mit dem Bordrechner mit integriertem Fahrscheindrucker EVENDpc und 150 Busse mit der Kartenleseeinheit CHIPmobil aus- tischen Streckenerfassung über MOBILEsurvey genutzt werden sollen, werden automatisch gesammelt und stehen zur Weiterverarbeitung zur Verfügung. Autor: Sebastian Weber, Auszubildender bei INIT > Ihr Ansprechpartner: Armin Fettinger Tel rüstet. Außerdem bindet INIT die Fahrzeuge in das Intermodal Transport Control System MOBILE-ITCS mit einer Zentrale und zahlreichen abgesetzten Arbeitsplätzen ein. Für den Verkehrsverbund Oberelbe realisiert INIT derzeit ein Zahlungssystem auf Basis der VDV-Kernapplikation. Dazu werden rund 700 Busse mit dem EVENDpc ausgerüstet. Auch hier ist die Ticketinglösung voll in das Telematiksystem integriert und der EVENDpc dient somit als hochleistungsfähiger Bordrechner für Betriebssteuerung und Fahrgastinformation. Innovativ 2/2009 3

4 Folgeaufträge sind der beste Beleg für leistungsfähige Lösungen und Kundenzufriedenheit. Qualität von INIT kommt an in den europäischen Großstädten Den Haag und Oslo. > Trafikanten Oslo baut das INIT System kontinuierlich aus. gesellschaft HTM mit COPILOTpc Bordrechnern und Touchscreen- Bedieneinheiten TOUCHit ausgerüstet. Damit sind sie in das Intermodal Transport Control System eingebunden, das INIT in Den Haag installiert hat. Darüber hinaus installierte INIT im ersten Auftrag auch das Planungs- und Datenmanagementsystem MOBILE- PLAN und die Personaldispositionssoftware PERDIS. So wurde eine Rundum-Lösung implementiert, die es HTM ermöglicht, ihren Betrieb zu optimieren und ihre Fahrgäste mit Echtzeitinformation zu versorgen. Informativ Dass ein Unternehmen gute Arbeit leistet, beweisen am besten seine zufriedenen Kunden. Ein Ort, an dem sich die Zufriedenheit eines INIT-Kunden besonders zeigt, ist die norwegische Hauptstadt Oslo. Hier hat Trafikanten Oslo seit 2004 zusammen mit INIT in mehreren Schritten eines der modernsten Management- und Fahrgastinformationssysteme Europas für den öffentlichen Personennahverkehr aufgebaut. Der erste Auftrag verfolgte neben der effizienten Steuerung der Busse und Bahnen vor allem das Ziel, die Echtzeitfahrgastinformation zu verbessern. Hierfür wurden unter anderem das Intermodal Transport Control System MOBILE-ITCS implementiert und über Fahrzeuge ausgestattet erhielt INIT den Auftrag, das Fahrgastinformationssystem auf die U-Bahn auszuweiten und 60 LED Fahrgastinformationsanzeigen PIDstation an den Haltestellen der Osloer U-Bahn zu integrieren. Oslos System wächst stetig. Nun hat INIT von Trafikanten einen erneuten Folgeauftrag erhalten. Für Trafikanten Oslo bindet der Karlsruher Telematikspezialist weitere 222 Busse in das Leit- und Fahrgastinformationssystem ein. Dazu stattet INIT die Fahrzeuge mit dem Bordrechner COPILOTpc und dem Multimedia-Display PIDvisio aus, das den Fahrgästen zum Beispiel die nächste Haltestelle oder Umsteigemöglichkeiten anzeigt. Ausdehnung des ITCS in Den Haag. Ein weiterer zufriedener INIT- Kunde ist HTM (Haagsche Tramweg- Maatschappij) in Den Haag. Ab 2006 wurden rund 50 Zwei-Richtungsbahnen des Randstad Rail Service der Den Haager Straßenbahn- HTM hat sich nun entschieden, das INIT-System, das sich in der Praxis bestens bewährt hat, auf mehr als 150 zusätzliche Straßenbahnen sowie das Busnetz der Stadt auszudehnen. Dazu wird INIT neben den Straßenbahnen insgesamt rund 145 Busse mit der ausgereiften Hardware-Lösung ausstatten. > Ihre Ansprechpartnerin: Christina Greschner Tel > Den Haag steuert künftig auch Busse und Straßenbahnen mit INIT-Technologie. 4 2/2009

5 Rotterdam bereits dritter niederländischer Kunde. Telematiksystem ermöglicht effizientere Steuerung des Betriebsgeschehens und bessere Unterstützung der Fahrer. Fortsetzung von Seite 1 Rotterdam zur Verfügung und wird auch das zukünftige Fahrgastinformationssystem Rotterdams mit Haltestellenanzeigen mit den Echtzeitinformationen versorgen. RET. > Die Fahrer in Rotterdam profitieren künftig von INIT-Technologie. Der Großraum Rotterdam ist mit rund 1,1 Mio. Einwohnern die zweitgrößte Region der Niederlande und das Handels- und Industriezentrum des Landes. RET befördert täglich auf das Jahr hochgerechnet rund 185,7 Millionen Fahrgäste. Im Netz der RET verkehren unter anderem 42 Buslinien, neun Straßenbahnlinien und drei U-Bahn-Linien, die vor allem das Stadtzentrum bedienen. Zusätzlich bietet RET auch Öffentlichen Nahverkehr über Wasserwege an. Fast 400 Fahrzeuge werden in Rotterdam zukünftig über INITs MOBILE-ITCS gesteuert. Alle Fahrzeuge werden mit dem INIT- Bordrechner COPILOTpc, der auf dem Betriebssystem Windows XP Embedded basiert, sowie dem Touchscreen-Bedienteil TOUCHit ausgestattet. Darüber hinaus erhalten sie den Fahrerkartenleser IDmobil, über den sich der Fahrer per Chipkarte auf seinem Fahrzeug an- und abmelden kann. Damit werden die Fahrer bei der Handhabung ihrer täglichen Aufgaben bestens unterstützt. Perfekte Fahrerunterstützung. Der Rotterdamer Verkehrsbetrieb RET tut aber noch mehr für seine Fahrer: Um sie übersichtlich und umfassend über ihre nächste Fahrt zu informieren, werden in den Fahrerwarteräumen die TFT-Informationsanzeigen PIDscreen (37 / 94 cm) und PIDvisio (20 /51 cm) installiert. Die Fahrer erhalten alle benötigten Informationen auf einen Blick: Umlaufnummer, Fahrzeugnummer, Minuten bis zur planmäßigen Abfahrt sowie evtl. eingeleitete Dispositive Maßnahmen. So wissen sie immer, wann sie sich für die nächste Fahrt bereit halten und welches Fahrzeug sie übernehmen müssen. Somit erreicht der Rotterdamer Verkehrsbetrieb eine kürzere Standzeit beim Fahrerwechsel und damit eine höhere Pünktlichkeit der Fahrzeuge. Die Displays sind über GPRS an das zentrale ITCS angebunden. Echtzeit-Fahrgastinformation innerhalb der Niederlande. Das System zur dynamischen Fahrgastinformation MOBILE-STOPinfo prognostiziert aufgrund der Positionsdaten der Fahrzeuge die tatsächlichen Abfahrtszeiten der Busse und Bahnen. Diese Informationen stellt MOBILE-STOPinfo der Fahrplanauskunft des niederländischen Fahrgastinformationssystems 9292 für den Bereich > Ihr Ansprechpartner: Jan-Erik Itze Tel Informativ 2/2009 5

6 INIT gewinnt ersten Auftrag in Neuseeland. In der Region Canterbury entsteht ein modernes E-Ticketing System unter Einbeziehung vorhandener Strukturen. > Rund 300 Fahrzeuge werden in Christchurch mit INITs EVENDpc ausgerüstet. Mit dem Auftrag der Environment scheindrucker und INITs Hinter- Canterbury konnte INIT ihre erste grund- und Clearingsystem MOBILE- Ausschreibung in Neuseeland ge- vario baut INIT für die neuseelän- winnen. Für die Regierungsbehörde dische Regierungsbehörde ein des Bezirks Canterbury baut INIT ein modernes Zahlungssystem auf. Dazu werden rund 300 Fahrzeuge vier verschiedener Busunternehmen fortschrittliches E-Ticketing System auf. In dieses werden zusätzlich zwei Vorverkaufsstellen und eine Fähre sowie mobile Kartenprüf- International in und um die Stadt Christchurch mit dem integrierten Bordrechner und elektronischen Fahrscheindrucker EVENDpc ausgerüstet. Dieser zeichnet sich durch seine Bedienfreundlichkeit ebenso wie durch seine umfassende Ausstattung aus. Integriert ist z. B. schon das GSM-Kommunikationsmodul, das in Christchurch für die Datenver- und -entsorgung genutzt wird. Über das frei gestaltbare, großflächige 8,4 (21 cm) Display können die Fahrer den Ticketverkauf komfortabel bedienen. Damit sind sie in bester Gesellschaft, denn schon die Fahrer der Regionalverkehrsgesellschaften der DB Stadtverkehr Bayern sowie des Verkehrsverbundes Oberelbe profitieren von diesem Multitalent. Mit der Kombination aus Fahr- geräte eingebunden. Zudem integriert INIT die kontaktlose Smardcard Metrocard, die die Busunternehmen schon bisher für den Ticketverkauf verwendet haben, in das Ticketingsystem. Das erhöht die Kundenfreundlichkeit, da der Fahrgast seine gewohnte Karte weiter verwenden kann. Auf sie kann er sowohl Zeitkarten als auch ein Prepaid Guthaben speichern. Beim Einstieg in den Bus führt er dann seine Karte an den Kartenleser des EVENDpc, der entweder das Ticket validiert oder die Karte mit dem Preis des erworbenen Fahrscheins belastet. Zusätzlich stellt INIT der Behörde einen Web- Service zur Verfügung, über den die Fahrgäste Karten registrieren und aufladen können. > INIT integriert die bestehende Kundenkarte in das neue Ticketingsystem. > Ihr Ansprechpartner: Norbert Trembacz Tel /2009

7 INIT Going to San Francisco. Fahrzeuge des Golden Gate Bridge, Highway and Transportation District fahren mit Systemen von INIT. Golden Gate Bridge, Highway and Transportation District in San Francisco, Kalifornien (USA), beauftragt General Electric Transportation LLC, Fahrzeuge und Fähren des Verkehrsbetriebs mit neuer Technik auszurüsten. Als Unterauftragnehmer zur Lieferung des Betriebsleitsystems kommt dabei INIT zum Zuge. Leit- und Fahrgastinformationssystem. Dabei installiert INIT das Intermodal Transport Control System MOBILE-ITCS und rüstet die Busse des Golden Gate Transit und die Fähren der Golden Gate Ferry mit dem Bordrechner COPILOTpc aus. Außerdem umfasst der Auftrag die Lieferung eines zentralen dynamischen Fahrgastinformationssystems, eines Fahrgastzählsystems, automatischer Haltestellenansagen und Echtzeit-Fahrgastinformationsanzeigen an den Haltestellen und in den Fahrzeugen. Damit stehen den Fahrgästen des Golden Gate Transit und der Golden Gate Ferry alle wichtigen Informationen an den Haltestellen, im Fahrzeug und im Internet zur Verfügung. > INIT-Technologie fährt bald über die Golden Gate Bridge. Der von INIT eingesetzte Bordrechner COPILOTpc basiert auf Windows XP Embedded Technologie. Mit ihm kann der Golden Gate Bridge, Highway and Transportation District unter anderem kostengünstige Standardsoftware einsetzen. Das hat den Vorteil, dass das System zum Beispiel mit geringem Aufwand erweitert werden kann. Das großflächige 8,4" (21 cm) Touchscreen-Bordrechnerbedienteil TOUCHmon bietet den > Exzellente Fahrgastinformation erwartet die Fahrgäste künftig an den zentralen Umsteigepunkten und den Fährstationen dank des TFT-Displays PIDscreen. Fahrern darüber hinaus eine übersichtliche, komfortable und robuste Eingabeoberfläche. Die Kommunikation mit dem ITCS realisiert INIT mittels eines digitalen Sprech- und Datenfunksystems und bietet Golden Gate damit eine vollständig integrierte Lösung. Golden Gate Bridge, Highway and Transportation District. Der Golden Gate Bridge, Highway and Transportation District ist eine öffentliche Stelle mit Sitz in San Francisco, Kalifornien. Sie teilt sich in drei operative Bereiche auf: Golden Gate Bridge, Golden Gate Transit und Golden Gate Ferry. Der District bedient jährlich mehr als 45 Millionen Kunden und finanziert seine Dienstleistungen aus Brückenzoll, Fahrgeldern, begrenzten öffentlichen Zuschüssen sowie Einnahmen aus Werbung, Konzessionen und Verpachtungen. > Ihr Ansprechpartner: Norbert Trembacz Tel International 2/2009 7

8 Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist Bestandteil der INIT-Firmenphilosophie. Die Wirtschaftsjunioren Karlsruhe zeichnen INIT als familienfreundliches Unternehmen aus. > Die Auszeichnung für familienfreundliche Arbeitsbedingungen nahm Personalleiterin Christina Merkel-Reif (zweite von rechts) stolz für INIT entgegen. vereinen, so Dr. Gottfried Greschner, Vorstandsvorsitzender der INIT. Es gehört zu unserer Firmenphilosophie, dass wir Familien- und Mitarbeiterunterstützung nicht nur im Unternehmensleitbild verankern, sondern auch in allen Bereichen leben. Beispielsweise mit quantifizierbaren Aufwendungen wie dem Kinderbetreuungszuschuss, aber auch mit Verständnis für und Rücksichtnahme auf die Bedürfnisse der Familien unserer Mitarbeiter. Wir freuen uns sehr über diesen Preis, da er ein öffentliches Bewusstsein für die Notwendigkeit familienfreundlichen Handelns schafft, was wir voll und ganz unterstützen. Interessant 8 2/2009 Am wurde INIT als eines der zehn familienfreundlichsten Unternehmen der Technologie- Region Karlsruhe mit dem BFamily Award ausgezeichnet. Mit dem BFamily Award wollen die Wirtschaftsjunioren Karlsruhe das Bewusstsein für eine familienfreundliche Personalpolitik schärfen und der Wirtschaft neue Ideen zum Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf präsentieren. Herausgeber: init innovation in traffic systems AG Redaktion: Andrea Mohr-Braun (Ltg.), Anke Baldauf, Alexander Baudendistel, Gisela Krieger, Simone Kulke, Bettina Lisbach, Claudia Roland, Dieter Schätzle, Martin Thyssen, Norbert Trembacz Die Bewerbungen für den BFamily Award haben gezeigt, so Axel Bitzer, Vorsitzender der Wirtschaftsjunioren Karlsruhe, dass die Wirtschaft sich ihrer Verantwortung für ihre Mitarbeiter und deren Familien sehr wohl bewusst ist und in diesem Feld äußerst engagiert und kreativ agiert. Es ist uns wichtig, dass wir unseren Mitarbeitern jede Unterstützung bieten, Familie und Beruf zu September 2009 VÖV Generalversammlung in Lausanne, Schweiz September 2009 Inform Norden in Kopenhagen, Dänemark September 2009 Anwendertagung initplan in Kalkar September 2009 ITS World Congress and Exhibition in Stockholm, Schweden Oktober 2009 Coach & Bus Live 2009 in Birmingham, UK Layout: Ücker & Partner Werbeagentur GmbH Satz: Alexander Baudendistel Druck: Engelhardt und Bauer, Druck- und Verlagsgesellschaft mbh > Ihre Ansprechpartnerin: Christina Merkel-Reif Tel Oktober 2009 Internationale Anwendertagung 10 Jahre INIT in den USA in Chesapeake/VA, USA Oktober 2009 UITP MENA in Doha, Katar Redaktionsadresse: init AG, Käppelestraße 4-6 D Karlsruhe Tel Fax Termine Impressum

Flächendeckendes Leitsystem für den Busverkehr in Bayern

Flächendeckendes Leitsystem für den Busverkehr in Bayern DB Regio Bus Bayern Flächendeckendes Leitsystem für den Busverkehr in Bayern Ein zentrales System, von der Betriebssteuerung über die Fahrgastinformation bis zum Ticketing, von der Personal disposition

Mehr

Editorial. Inhalt 3/2009. Halle investiert in Verkehrsmanagement. Mehr System. Mehr Service. Mehr Sicherheit. Innovativ. Informativ.

Editorial. Inhalt 3/2009. Halle investiert in Verkehrsmanagement. Mehr System. Mehr Service. Mehr Sicherheit. Innovativ. Informativ. Hauszeitung der init AG Karlsruhe für Kunden, Geschäftspartner, Investoren, Mitarbeiter und Freunde Halle investiert in Verkehrsmanagement. Mehr System. Mehr Service. Mehr Sicherheit. 2/3 4 5 6 Innovativ

Mehr

Liebe LeserInnen, Kommunikation ist ein elementarer

Liebe LeserInnen, Kommunikation ist ein elementarer Hauszeitung der init AG Karlsruhe für Kunden, Geschäftspartner, Investoren, Mitarbeiter und Freunde Karlsruhe rüstet auf. Informationen, die ankommen. 2 3 Innovativ > TOUCHmon und REARview: Mehr Komfort

Mehr

EVENDpc entschieden. Bis zum Sommer 2011 werden alle 55 Busse der MIT.BUS GmbH mit der modernen IT- Plattform ausgerüstet. Über den integrierten

EVENDpc entschieden. Bis zum Sommer 2011 werden alle 55 Busse der MIT.BUS GmbH mit der modernen IT- Plattform ausgerüstet. Über den integrierten Hauszeitung der init AG Karlsruhe für Kunden, Geschäftspartner, Investoren, Mitarbeiter und Freunde Fahrgeldmanagement leicht gemacht. Busse in Gießen mit INIT Ticketingsystem. 2 3 4 Innovativ > Statistische

Mehr

INIT erhielt vom Verkehrsverbund Sacramento Area Council of Governments. (SACOG) einen Großauftrag für eine flächendeckende

INIT erhielt vom Verkehrsverbund Sacramento Area Council of Governments. (SACOG) einen Großauftrag für eine flächendeckende Hauszeitung der init AG Karlsruhe für Kunden, Geschäftspartner, Investoren, Mitarbeiter und Freunde INIT erschließt neuen Markt. Erstes US-Ticketingsystem für Sacramento. Innovativ INIT erhielt vom Verkehrsverbund

Mehr

Betriebsleitsysteme im Verkehr

Betriebsleitsysteme im Verkehr Dr. Gottfried Greschner, Vorstandsvorsitzender init innovation in traffic systems AG www.initag.de 2008 Copyright init AG Das Unternehmen init - Positionierung Unternehmen ITCS Unsere Telematik- und Zahlungssysteme

Mehr

Mit dem neuen Intermodal Transport Control System (ITCS) überwacht und. Liebe LeserInnen,

Mit dem neuen Intermodal Transport Control System (ITCS) überwacht und. Liebe LeserInnen, Hauszeitung der init AG Karlsruhe für Kunden, Geschäftspartner, Investoren, Mitarbeiter und Freunde Erster Auftrag in den Niederlanden. INIT-Telematiksystem für Den Haag. 2 3 4/5 Innovativ > Der neue Ticketautomat

Mehr

Bremen: In puncto fahrgastfreundliches Ticketing einmal mehr federführend S. 3. Maßgeschneidert

Bremen: In puncto fahrgastfreundliches Ticketing einmal mehr federführend S. 3. Maßgeschneidert BSAG INITiativ Kundenmagazin der INIT Ausgabe 1 2015 Bremen: In puncto fahrgastfreundliches Ticketing einmal mehr federführend S. 3 Vancouver ID-basiertes Ticketingsystem für C-TRAN S. 6 Maßgeschneidert

Mehr

46Mio. Im Trend: Ticketkauf via Smartphone. Smartphones in Deutschland*

46Mio. Im Trend: Ticketkauf via Smartphone. Smartphones in Deutschland* Im Trend: Ticketkauf via Smartphone 46Mio. Smartphones in Deutschland* Heutzutage gewinnen Smartphones mit 75 % aller mobilen Telefone immer mehr an Bedeutung. Die Vorteile der Smartphones liegen klar

Mehr

Der Verkehrsverbund Luxemburg, bestehend aus 34 privaten und 3 öffentlichen

Der Verkehrsverbund Luxemburg, bestehend aus 34 privaten und 3 öffentlichen Photo: Wikipedia.de Hauszeitung der init AG Karlsruhe für Kunden, Geschäftspartner, Investoren, Mitarbeiter und Freunde ITCS und Ticketing für das Großherzogtum. INIT erhält Großauftrag aus Luxemburg.

Mehr

Die Ingolstädter Verkehrsgesellschaft mbh (INVG) setzt auf Innovation durch

Die Ingolstädter Verkehrsgesellschaft mbh (INVG) setzt auf Innovation durch Photo: wikipedia.de Brian Clontarf Hauszeitung der init AG Karlsruhe für Kunden, Geschäftspartner, Investoren, Mitarbeiter und Freunde Ingolstadt vertraut auf INIT. Servicequalität im Fokus. Innovativ

Mehr

Liebe LeserInnen, in dieser Ausgabe der INITiativ möchten wir Ihnen einige unserer Projekte in. Großbritannien und Irland näher vorstellen.

Liebe LeserInnen, in dieser Ausgabe der INITiativ möchten wir Ihnen einige unserer Projekte in. Großbritannien und Irland näher vorstellen. Hauszeitung der init AG Karlsruhe für Kunden, Geschäftspartner, Investoren, Mitarbeiter und Freunde INIT auf der grünen Insel. Dublin Bus erstes Projekt in Irland. 2/3 4 5 Innovativ > Automatische Streckenerfassung

Mehr

Mobilität einfach machen. Integrierte Lösungen für den öffentlichen Personenverkehr.

Mobilität einfach machen. Integrierte Lösungen für den öffentlichen Personenverkehr. Mobilität einfach machen. Integrierte Lösungen für den öffentlichen Personenverkehr. Einzigartig integriert. Systemlösungen von INIT. Über 400 nationale und internationale Verkehrsunternehmen haben sich

Mehr

Eco-Driving mit itcs. Manfred Retka, Director German Branch Trapeze ITS Germany GmbH

Eco-Driving mit itcs. Manfred Retka, Director German Branch Trapeze ITS Germany GmbH Eco-Driving mit itcs Manfred Retka, Director German Branch Trapeze ITS Germany GmbH Beka-Seminar itcs innovationen aus Forschung, Industrie und Verkehrsunternehmen, 23. und 24. März 2011, Hannover Über

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Pressemitteilung (5 Seiten) Freiburg, 05.08.04

PRESSEMITTEILUNG. Pressemitteilung (5 Seiten) Freiburg, 05.08.04 Regio-Verkehrsverbund Freiburg Bismarckallee 4 79098 Freiburg Tel.: 0761/20 72 8-0 e-mail: info@rvf.de Pressemitteilung (5 Seiten) Freiburg, 05.08.04 PRESSEMITTEILUNG Der Regio-Verkehrsverbund Freiburg

Mehr

Agenda. Was ist Touch&Travel? Technische Funktionsweise. Ausblick

Agenda. Was ist Touch&Travel? Technische Funktionsweise. Ausblick Touch&Travel Agenda Was ist Touch&Travel? Technische Funktionsweise Ausblick 2 Touch&Travel - Mobiltelefon als Bahn- und Busfahrkarte Touch&Travel Der einfache und flexible Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln

Mehr

Programm Internationale INIT Anwendertagung

Programm Internationale INIT Anwendertagung istockphoto Programm Internationale INIT Anwendertagung 24. 25. Juni 2014 München www.init-ka.de Willkommen Was Sie erwartet: Interessante Fachvorträge Erfahrungsberichte aus der Praxis Technologie-Updates

Mehr

VBN-App macht Bus- und Bahnfahren

VBN-App macht Bus- und Bahnfahren VBN-App macht Bus- und Bahnfahren leichter (Bremen, 22.11.2011) Benutzer von iphones und Android- Smartphones dürfen sich freuen: Ab sofort gibt es die neue VBN-App FahrPlaner für alle Busse und Bahnen

Mehr

INITiativ. Avignon: Erstes INIT Projekt in Frankreich S. 3. Voice-over- Cellular. Magdeburg. Turku. Kundenmagazin der INIT Ausgabe 1 2014

INITiativ. Avignon: Erstes INIT Projekt in Frankreich S. 3. Voice-over- Cellular. Magdeburg. Turku. Kundenmagazin der INIT Ausgabe 1 2014 TCRA INITiativ Kundenmagazin der INIT Ausgabe 1 2014 Avignon: Erstes INIT Projekt in Frankreich S. 3 Magdeburg Eine weitere Landeshauptstadt fährt mit INIT S. 6 Turku Neuartiges Ticketingkonzept wird Maßstäbe

Mehr

Service in Bus und Bahn

Service in Bus und Bahn Service in Bus und Bahn INHALTSVERZEICHNIS Unsere Leistungen für zufriedene Fahrgäste www.dvg-duisburg.de Liebe Fahrgäste, INHALTSVERZEICHNIS Gut informiert Dynamische Fahrgastinformation...4 KundenCenter...4

Mehr

INITiativ. Dänemark: INIT erhält größten Einzelauftrag für Planungssysteme S. 3. Portland, USA. Oldenburg. MOBILEsymon

INITiativ. Dänemark: INIT erhält größten Einzelauftrag für Planungssysteme S. 3. Portland, USA. Oldenburg. MOBILEsymon INITiativ Nordjyllands Trafikselsekab Kundenmagazin der INIT Ausgabe 2 2014 Dänemark: INIT erhält größten Einzelauftrag für Planungssysteme S. 3 Portland, USA Ticketing-Systeme von INIT sind in den USA

Mehr

INSA-Kolloquium 2012. Mobile Echtzeitinformation und (e)ticketing im Mitteldeutschen Verkehrsverbund. 5. Juli 2012 Halle/Saale Alexa Prätor

INSA-Kolloquium 2012. Mobile Echtzeitinformation und (e)ticketing im Mitteldeutschen Verkehrsverbund. 5. Juli 2012 Halle/Saale Alexa Prätor INSA-Kolloquium 2012 Mobile Echtzeitinformation und (e)ticketing im Mitteldeutschen Verkehrsverbund 5. Juli 2012 Halle/Saale Alexa Prätor 1 Zielkonzept Echtzeitdaten, Anschlusssicherung, Ticketing 2 Ticketing

Mehr

Befragungsbogen A (Nutzer) Zufriedenheit der Kunden des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) in und um Eckernförde

Befragungsbogen A (Nutzer) Zufriedenheit der Kunden des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) in und um Eckernförde Befragungsbogen A (Nutzer) Zufriedenheit der Kunden des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) in und um Eckernförde A) Nutngsverhalten des ÖPNV 1. Wie häufig nutzen Sie die Busse in Eckernförde? (wenn

Mehr

Via-Mala nach der Ausschreibung? Itcs Seminar 22. + 23.10. in Frankfurt

Via-Mala nach der Ausschreibung? Itcs Seminar 22. + 23.10. in Frankfurt Via-Mala nach der Ausschreibung? Itcs Seminar 22. + 23.10. in Frankfurt Gliederung 1. Planung 2005 2006 2. Ausschreibung 2007 / Auftragsvergabe Januar 2008 3. Aufbau itcs 4. Schwierigkeiten beim Aufbau

Mehr

ICA Traffic. Ticketingsysteme für die mobile Welt

ICA Traffic. Ticketingsysteme für die mobile Welt ICA Traffic Ticketingsysteme für die mobile Welt 2 Mit Leidenschaft und Präzision stellen wir uns Ihren Anforderungen ICA zählt heute in Deutschland zu den führenden Anbietern von Ticketautomaten und Ticketingsystemen

Mehr

Verbesserung der Performance im Betrieb und im Fahrdienst Auswertungen der Kennwerte &

Verbesserung der Performance im Betrieb und im Fahrdienst Auswertungen der Kennwerte & Verbesserung der Performance im Betrieb und im Fahrdienst Auswertungen der Kennwerte & Leistungsnachweise gegenüber dem Aufgabenträger René Rothe, Geschäftsführer Trapeze Germany GmbH Beka-Seminar itcs

Mehr

Ganz einfach VVS-Verbundfahrkarten aus dem DB Fahrkartenautomat

Ganz einfach VVS-Verbundfahrkarten aus dem DB Fahrkartenautomat Was tun bei einer Automatenstörung? Leider kommt es vor, dass Automaten defekt sind und ein Fahrkartenkauf nicht möglich ist. Steht auch kein anderer funktionsfähiger Automat in der Nähe zur Verfügung,

Mehr

FÜNF UND DREISSIG JAHRE

FÜNF UND DREISSIG JAHRE FÜNF UND DREISSIG JAHRE VRR verbessert digitale Fahrgastinformation und Online-Services Um Fahrgästen im Verbundraum den Zugang zum Öffentlichen Personennahverkehr und dessen Nutzung zu erleichtern, setzt

Mehr

Hard- und Software ausgestattet sein. Das Auftragsvolumen beläuft sich dabei auf insgesamt über 4,2 Mio. Britische Pfund oder umgerechnet rund

Hard- und Software ausgestattet sein. Das Auftragsvolumen beläuft sich dabei auf insgesamt über 4,2 Mio. Britische Pfund oder umgerechnet rund Hauszeitung der init AG Karlsruhe für Kunden, Geschäftspartner, Investoren, Mitarbeiter und Freunde INIT rüstet 1.000 Busse in London aus. Effizientere Steuerung des Busverkehrs. 2 3 Innovativ > PERDIS:

Mehr

Lieferanten-Prädikat der Deutschen Bahn geht an CASIO-Partner

Lieferanten-Prädikat der Deutschen Bahn geht an CASIO-Partner Seite 1 Unternehmen: Lieferanten-Prädikat der Deutschen Bahn geht an CASIO-Partner Der mobile Ticketverkauf und das Erfassen von E- Tickets in den Zügen der Deutschen Bahn erfolgt seit Mitte 2006 mit Hilfe

Mehr

IV. 4 Fahrkarten nicht nur für den Klassenausflug

IV. 4 Fahrkarten nicht nur für den Klassenausflug Zum Thema Das VRN-Verbundgebiet ist in Tarifzonen (Waben) eingeteilt. Jede Wabe entspricht dabei einer Preisstufe. Ab Preisstufe 7 ist eine Fahrkarte verbundweit gültig. Wie viel eine Fahrkarte kostet,

Mehr

CSR-Preis der Bundesregierung: Erfahrungen Erkenntnisse Erwartungen Praxis-Tag 2013

CSR-Preis der Bundesregierung: Erfahrungen Erkenntnisse Erwartungen Praxis-Tag 2013 CSR-Preis der Bundesregierung: Erfahrungen Erkenntnisse Erwartungen Praxis-Tag 2013 Workshop 4: Umwelt Praxisbeispiel ÖPNV BVG Gelb wird grüner Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) V-GE Die BVG bewegt Berlin

Mehr

1 Einleitung 1. Teil I Überblick 11. 2 Die Systemlandschaft eines Verkehrsunternehmens 13

1 Einleitung 1. Teil I Überblick 11. 2 Die Systemlandschaft eines Verkehrsunternehmens 13 xiii 1 Einleitung 1 1.1 IT-Systeme im ÖPV sind kompliziert! 2 1.2 Standardisierung 3 1.3 Herausforderung für Systemanbieter 6 1.4 Bedeutung eines Branchenmodells 7 1.5 Was Sie in diesem Buch erwartet...

Mehr

Liebe LeserInnen, Eines ihrer umfangreichsten Telematiksysteme. Kulturhauptstadt Graz in Betrieb. Planung, Steuerung und Betriebsoptimierung

Liebe LeserInnen, Eines ihrer umfangreichsten Telematiksysteme. Kulturhauptstadt Graz in Betrieb. Planung, Steuerung und Betriebsoptimierung Hauszeitung der init AG Karlsruhe für Kunden, Geschäftspartner, Investoren, Mitarbeiter und Freunde Kulturhauptstadt Europas macht mobil Neues Telematiksystem in Graz 2 3 Innovativ > Die neue Innenanzeige

Mehr

Neueste Techniken erleichtern den Menschen die Arbeit.

Neueste Techniken erleichtern den Menschen die Arbeit. Neueste Techniken erleichtern den Menschen die Arbeit. Lauter, weiter, schneller die Entwicklung unserer Welt: Noch mehr Flexibilität, Mobilität, Funktionalität scheinen die logischen Antworten auf steigende

Mehr

Osnabrück führt Ticketverkauf per Handy ein

Osnabrück führt Ticketverkauf per Handy ein Osnabrück führt Ticketverkauf per Handy ein Nach einem fünfmonatigen Test bieten die Stadtwerke Osnabrück D als erstes Verkehrsunternehmen in Deutschland den Ticketverkauf über Mobiltelefon als Vertriebsweg

Mehr

Berichte der Moderatoren aus den Vorträgen

Berichte der Moderatoren aus den Vorträgen Berichte der Moderatoren aus den Vorträgen Vorträge Betrieb Moderator: Manfred Hovenjürgen Geschäftsführer Regional Bus Stuttgart GmbH Vorträge Betrieb Schwarzfahren war gestern mit Kundenbetreuern vom

Mehr

Das itcs zentrales Instrument für die betriebliche Information und Prozessoptimierung

Das itcs zentrales Instrument für die betriebliche Information und Prozessoptimierung itcs Innovationen aus Forschung, Industrie und Verkehrsunternehmen, Köln, 26./27. März 2014 Das itcs zentrales Instrument für die betriebliche Information und Prozessoptimierung Klaus Janke INIT GmbH Betriebliche

Mehr

VVO-Tarif im Detail Kleingedrucktes für Chipkarten im VVO

VVO-Tarif im Detail Kleingedrucktes für Chipkarten im VVO Teil A Beförderungsbedingungen Stand 1. November 2014 VVO-Tarif im Detail Kleingedrucktes für Chipkarten im VVO Beförderungsbedingungen, Tarifbestimmungen und Anlagen Verkehrsverbund Oberelbe Ihr Nahverkehr

Mehr

vor Ort: Konzepte, die beim Fahrgast ankommen

vor Ort: Konzepte, die beim Fahrgast ankommen BSL Transportation Consultants GmbH & Co. KG Cölln Haus Brodschrangen 3 5 20457 Hamburg info@bsl-transportation.com www.bsl-transportation.com vor Ort: Konzepte, die beim Fahrgast ankommen Abschlusskonferenz

Mehr

Fachhochschule Wedel. Wedel, 09. Mai 2006. Kristof Kostencki Maria-Louisen-Str. 88 22301 Hamburg

Fachhochschule Wedel. Wedel, 09. Mai 2006. Kristof Kostencki Maria-Louisen-Str. 88 22301 Hamburg Fachhochschule Wedel Seminar Verkehrsinformatik eticketing Wedel, 09. Mai 2006 Kristof Kostencki Maria-Louisen-Str. 88 22301 Hamburg Gliederung/Inhalt 1. Grundlagen 2. Konzepte 3. Fallbeispiele 4. Ausblick

Mehr

INIT wird als Generalunternehmer in den nächsten vier Jahren für eine Ausschrei-

INIT wird als Generalunternehmer in den nächsten vier Jahren für eine Ausschrei- Photo: Rheinbahn AG Hauszeitung der init AG Karlsruhe für Kunden, Geschäftspartner, Investoren, Mitarbeiter und Freunde Größtes Telematiksystem für Rheinbahn/Via. TETRA-Funknetz für die Rhein-Ruhr-Region.

Mehr

Plan B. Planmäßig zu mehr Effizienz. PlanB mobile. PlanB abo. PlanB ticket. PlanB enterprise

Plan B. Planmäßig zu mehr Effizienz. PlanB mobile. PlanB abo. PlanB ticket. PlanB enterprise Planmäßig zu mehr Effizienz. Mit PlanB: Verblüffend leistungsfähige Softwarelösungen für den öffentlichen Verkehr. PlanB faktura PlanB info PlanB control PlanB list PlanB connect PlanB enterprise PlanB

Mehr

Planungsstand eticket im ÖPNV in NRW. UAG Strategische Verkehrsplanung, IHK Bonn / Rhein-Sieg 22. Februar 2013, Frank Merten

Planungsstand eticket im ÖPNV in NRW. UAG Strategische Verkehrsplanung, IHK Bonn / Rhein-Sieg 22. Februar 2013, Frank Merten Planungsstand eticket im ÖPNV in NRW UAG Strategische Verkehrsplanung, IHK Bonn / Rhein-Sieg 22. Februar 2013, Frank Merten Das KCEFM beim VRR Kompetenzcenter Elektronisches Fahrgeldmanagement: Einrichtung

Mehr

Mit dem Aufbau eines Beförderungsangebotes, das so komfortabel ist, dass es den Vergleich mit dem Individualver- kehr nicht zu scheuen braucht und

Mit dem Aufbau eines Beförderungsangebotes, das so komfortabel ist, dass es den Vergleich mit dem Individualver- kehr nicht zu scheuen braucht und Hauszeitung der init AG Karlsruhe für Kunden, Geschäftspartner, Investoren, Mitarbeiter und Freunde Dubai setzt Maßstäbe. Modernstes Nahverkehrssystem der Welt. 2/3 4/5 Innovativ > Schnittstellen in München

Mehr

(((esim 2020 Einsteigen und losfahren: Das Forschungsprojekt zum Ticketingsystem der Zukunft

(((esim 2020 Einsteigen und losfahren: Das Forschungsprojekt zum Ticketingsystem der Zukunft Einsteigen und losfahren: Das Forschungsprojekt zum Ticketingsystem der Zukunft Einsteigen und losfahren Wer kennt das nicht: Am Ticketautomat fehlt das passende Kleingeld. Und welches Ticket ist überhaupt

Mehr

Konsistente Fahrgastinformation Die IT Architektur in Nürnberg

Konsistente Fahrgastinformation Die IT Architektur in Nürnberg Konsistente Fahrgastinformation Die IT Architektur in Nürnberg itcs Tagung Köln 2013 Philipp Melchior, VAG Nürnberg Aleksandar Barisic, konzeptpark GmbH Agenda Ausgangssituation in der Fahrgastinformation

Mehr

Information Logistics

Information Logistics Information Logistics DiLoc Rail und DiLoc Bus Lösungen für Disposition, Fahrgastinformation und Lokalisierung im Schienen- und Busverkehr DiLoc Sync Kommunikationsplattform für Lokführer und mobiles Personal

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 21/2147 21. Wahlperiode 17.11.15 Schriftliche Kleine Anfrage des Abgeordneten Dennis Thering (CDU) vom 09.11.15 und Antwort des Senats Betr.: Aktueller

Mehr

ATRON ACT Chipkartenterminal-Familie. Kundeninformation

ATRON ACT Chipkartenterminal-Familie. Kundeninformation Kundeninformation 03.02.2015 Copyright ATRON electronic GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe, Vervielfältigung und Verwendung dieser Unterlagen sowie Mitteilung ihres Inhaltes sind nur mit Zustimmung

Mehr

itcs integriertes System aus modularen Bausteinen Dr. Claus Dohmen 13.03.2013 Hamburg

itcs integriertes System aus modularen Bausteinen Dr. Claus Dohmen 13.03.2013 Hamburg itcs integriertes System aus modularen Bausteinen Dr. Claus Dohmen 13.03.2013 Hamburg Inhalt Einleitung und Motivation Das ITVU Modell: Struktur und itcs itcs-modularisierung im ITVU Modell Standardisierung:

Mehr

A Great Place to Work Dein Start bei GuideCom

A Great Place to Work Dein Start bei GuideCom A Great Place to Work Dein Start bei GuideCom Ausbildung und Duales Studium. Ihre Prozesse. Ihre Sprache. »Schnelle, vollwertige Einbindung ins Team, aktive Förderung und vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten

Mehr

«Integriertes Ticketing-RBL System»

«Integriertes Ticketing-RBL System» «Integriertes Ticketing-RBL System» Unsere Technik - Ihr Nutzen für: Ticketing RBL, itcs Fahrgastinformation Leistungserfassung Aldo Rebsamen ATRON Systems AG «Integriertes Ticketing-RBL System» Betriebliche

Mehr

zur Konzeption einer Fahrtauskunft Watch App

zur Konzeption einer Fahrtauskunft Watch App Pressemitteilung zur Konzeption einer Fahrtauskunft Watch App Hannover, den 23.04.2015 Copyright 2015 bei PROJEKTIONISTEN GmbH INHALTSVERZEICHNIS 1. PRESSEMITTEILUNG...3 2. SCREENSHOTS...6 Erstellt durch:

Mehr

» Die NVV-Mobilfalt. Mitmachen lohnt sich!

» Die NVV-Mobilfalt. Mitmachen lohnt sich! » Die NVV-Mobilfalt. Mitmachen lohnt sich! Einfach anmelden unter www.mobilfalt.de und günstig mitfahren. Oder selbst Fahrten anbieten und davon profitieren. » Die NVV-Mobilfalt. Einfach gut! Sichere Mobilität

Mehr

Kundenorientierte Information der Mainzer Verkehrsgesellschaft mbh (MVG)

Kundenorientierte Information der Mainzer Verkehrsgesellschaft mbh (MVG) Kundenorientierte Information der Mainzer Verkehrsgesellschaft mbh (MVG) Referent: Michael Kraus Mainzer Verkehrsgesellschaft Mozartstr. 8, 55118 Mainz michael.kraus@mvg-mainz.de Datum: 30. März 2012 Gedanken

Mehr

ÖBB-Personenverkehr AG - Qualität und Innovation für unsere Kunden

ÖBB-Personenverkehr AG - Qualität und Innovation für unsere Kunden ÖBB-Personenverkehr AG - Qualität und Innovation für unsere Kunden Scotty Routenplaner Der Routenplaner für den öffentlichen Verkehr Die österreichweite Auskunft für den öffentlichen Personenverkehr Bahnverbindungen

Mehr

Mobil in Hellenthal. Unterwegs mit Bus & Bahn. Richtung Schleiden und Kall. Wildgehege. Blumenthal 879. Hellenthal.

Mobil in Hellenthal. Unterwegs mit Bus & Bahn. Richtung Schleiden und Kall. Wildgehege. Blumenthal 879. Hellenthal. Mobil in Hellenthal Unterwegs mit Bus & Bahn Wildgehege Hellenthal 829 Richtung Schleiden und Kall Blumenthal 879 839 Reifferscheid Dickerscheid Hollerath 838 837 Ramscheid 838 Richtung Kall 835 Paulushof

Mehr

Business-Softwarelösungen aus einer Hand

Business-Softwarelösungen aus einer Hand manus GmbH aus einer Hand Business-Softwarelösungen aus einer Hand Business-Softwarelösungen Bei uns genau richtig! Die Anforderungen an Software und Dienstleistungen sind vielschichtig: Zuverlässigkeit,

Mehr

Die Postpaid-Kundenkarte

Die Postpaid-Kundenkarte Die Postpaid-Kundenkarte bequem für den Kunden Basis für ein Kundenbeziehungs-Management Bequemer Fahrscheinkauf Der Kunde schließt einen Vertrag ab, bekommt eine Kundenkarte oder lässt sich seine GeldKarte

Mehr

STRATEGISCHE AUSRICHTUNG AKTIV BUS GMBH FLENSBURG 2015-2025

STRATEGISCHE AUSRICHTUNG AKTIV BUS GMBH FLENSBURG 2015-2025 STRATEGISCHE AUSRICHTUNG AKTIV BUS GMBH FLENSBURG 2015-2025 POSITIONIERUNG Positionierung der Flensburg GmbH Die Flensburg GmbH bleibt der Stadt Flensburg dauerhaft als kommunales Verkehrsunternehmen erhalten

Mehr

Bus und Bahn weiterhin erfolgreich Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (VBN) blickt auf gutes Jahr 2009 zurück

Bus und Bahn weiterhin erfolgreich Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (VBN) blickt auf gutes Jahr 2009 zurück Bus und Bahn weiterhin erfolgreich Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (VBN) blickt auf gutes Jahr 2009 zurück Der Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (VBN) und der Zweckverband VBN (ZVBN) ziehen für

Mehr

Wemlin Tickets. Einfach, sicher, praktisch: Ticketkauf per Smartphone

Wemlin Tickets. Einfach, sicher, praktisch: Ticketkauf per Smartphone Wemlin Tickets Einfach, sicher, praktisch: Ticketkauf per Smartphone Die Zeit ist reif für mobile Tickets Bildquelle: Tarifverbund Nordwestschweiz (TNW) Netcetera 2 Philosophie und Kundenversprechen EINFACH

Mehr

Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.)

Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.) Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.) 1. Wie häufig nutzen Sie den öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV)? (Wenn weniger als 5-mal im Jahr

Mehr

Editorial. Inhalt 3/2006. München im Ausnahmezustand. MVG meisterte alle Herausforderungen. Innovativ. Informativ. International.

Editorial. Inhalt 3/2006. München im Ausnahmezustand. MVG meisterte alle Herausforderungen. Innovativ. Informativ. International. Hauszeitung der init AG Karlsruhe für Kunden, Geschäftspartner, Investoren, Mitarbeiter und Freunde München im Ausnahmezustand. MVG meisterte alle Herausforderungen. 2/3 4 5 Innovativ > Das neue Multimedia-Display

Mehr

Sicher. Schnell. Flexibel. Bargeldlos bezahlen mit KTW.

Sicher. Schnell. Flexibel. Bargeldlos bezahlen mit KTW. Sicher. Schnell. Flexibel. Bargeldlos bezahlen mit KTW. Hardwareterminal E-Payment Prepaid Kreditkartenabwicklung Kundenkarten Geschenkkarten Rücklastschriftenservice Beim Geld hört der Spaß auf... deshalb

Mehr

Kartendruck der neuesten Generation

Kartendruck der neuesten Generation Kartendruck der neuesten Generation Vor mehr als zehn Jahren hat Datacard den weltweit ersten Desktop-Kartendrucker entwickelt. Mit dem Datacard SP35 haben wir uns nun selbst neu erfunden. Eine neue Dimension

Mehr

VBN präsentiert Jahresbilanz 2013. Positiver Trend im Verkehrsverbund hält an- Neue Höchstwerte bei Fahrgastzahlen

VBN präsentiert Jahresbilanz 2013. Positiver Trend im Verkehrsverbund hält an- Neue Höchstwerte bei Fahrgastzahlen Gemeinsame Presseinformation (6 Seiten) 13.06.2014 VBN präsentiert Jahresbilanz 2013 Positiver Trend im Verkehrsverbund hält an- Neue Höchstwerte bei Fahrgastzahlen und Einnahmen Der Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen

Mehr

UFHO UNABHÄNGIG UNTERWEGS

UFHO UNABHÄNGIG UNTERWEGS UFHO UNABHÄNGIG UNTERWEGS UNABHÄNGIG UNTERWEGS Individualität ist der Schlüssel zum wirtschaftlichen Erfolg auch im Öffentlichen Personenverkehr. Denn Lösungen, die exakt den Unternehmensanforderungen

Mehr

Projektbroschüre PAVIP Transport

Projektbroschüre PAVIP Transport Projektbroschüre PAVIP Transport Neuhausen, 17. Juli 2008 PAVIP VBSG - Zwischenbericht III Ein gemeinsames Projekt von SBV, SZB, VBSG, Gorba AG und Bones AG Ein gemeinsames Projekt von SBV, SZB, VBSG,

Mehr

Marktführer beim mobilen Parkingservice

Marktführer beim mobilen Parkingservice Marktführer beim mobilen Parkingservice easyparkgroup.com Über EasyPark EasyPark nimmt seit 2001 eine führende Position beim mobilen Parkingservice auch als Handy-Parken bekannt ein. Heute sind wir in

Mehr

Im Januar 2015 geht die Post ab! Die neue DKV Rechnung kommt.

Im Januar 2015 geht die Post ab! Die neue DKV Rechnung kommt. Im Januar 2015 geht die Post ab! Die neue DKV Rechnung kommt. Praktischer, funktioneller, kundenfreundlicher: ihre neue DKV Rechnung Erneut einen Schritt voraus: Zum 01. Januar 2015 stellt der DKV Euro

Mehr

Wie kann man den öffentlichen Personenverkehr

Wie kann man den öffentlichen Personenverkehr Hauszeitung der init AG Karlsruhe für Kunden, Geschäftspartner, Investoren, Mitarbeiter und Freunde Stockholm, Oslo und jetzt Kopenhagen: INIT kommt gut an in Skandinavien. 2 3 International > Kopenhagen

Mehr

Vorfahrt für Bus und Bahn

Vorfahrt für Bus und Bahn Pressemitteilung Datum: 7. Oktober 2010 Vorfahrt für Bus und Bahn Workshop zum EU-Projekt BAPTS in Brüssel Die Resonanz war groß: Rund 100 Kommunal- und Regionalpolitiker, Experten und Wissenschaftler

Mehr

Industry Solutions. Öffentlicher Personenverkehr. IT-Lösungen von Lufthansa Systems

Industry Solutions. Öffentlicher Personenverkehr. IT-Lösungen von Lufthansa Systems Industry Solutions Öffentlicher Personenverkehr IT-Lösungen von Lufthansa Systems Inhalt Mehr Effizienz und Flexibilität im Vertrieb 2 Der Kunde im Mittelpunkt Kundenzufriedenheit als Schlüssel zum wirtschaftlichen

Mehr

INITiativ. Leipzig: Depot Management System mit visualisierter Fahrzeugortung S. 3. Paderborn-Höxter. MOBILEstatistics. ÖPNVlive

INITiativ. Leipzig: Depot Management System mit visualisierter Fahrzeugortung S. 3. Paderborn-Höxter. MOBILEstatistics. ÖPNVlive INITiativ LVB Joachim Donath Kundenmagazin der INIT Ausgabe 3 2014 Leipzig: Depot Management System mit visualisierter Fahrzeugortung S. 3 Paderborn-Höxter Intelligentes Ticketing in Deutschland auf dem

Mehr

EURO ALERT PLUS. die besonderen Belange der Sicherheitsleitstellen und. -zentralen optimierte Lösung. Das VoIP-basierte System

EURO ALERT PLUS. die besonderen Belange der Sicherheitsleitstellen und. -zentralen optimierte Lösung. Das VoIP-basierte System Das innovative VoIP-Leitstellensystem MIT SICHERHEIT LEBEN RETTEN EURO ALERT PLUS Verlässliches Notfallmanagement: WTG Leitstellentechnik Mit EURO ALERT PLUS bietet die WTG eine für die besonderen Belange

Mehr

Willkommen. Wegweiser zur Messe München International und zum ICM Internationales Congress Center München MESSE MÜNCHEN INTERNATIONAL

Willkommen. Wegweiser zur Messe München International und zum ICM Internationales Congress Center München MESSE MÜNCHEN INTERNATIONAL Willkommen Wegweiser zur Messe München International und zum ICM Internationales Congress Center München MESSE MÜNCHEN INTERNATIONAL Mit Blick auf ein Europa ohne Grenzen baut München kontinuierlich die

Mehr

Deutschland Takt und Deutschland Tarif: Relevant für die kommunale Ebene?

Deutschland Takt und Deutschland Tarif: Relevant für die kommunale Ebene? Deutschland Takt und Deutschland Tarif: Relevant für die kommunale Ebene? 21.05.2013 Konferenz Kommunales Infrastruktur Management Hans Leister Verkehrsverbund Berlin Brandenburg GmbH (VBB) Initiative

Mehr

Fachgespräch: Wettbewerb im Nahverkehr und seine Folgen. Bayerischer Landtag, 5.2.2013 Dietmar Knerr

Fachgespräch: Wettbewerb im Nahverkehr und seine Folgen. Bayerischer Landtag, 5.2.2013 Dietmar Knerr Fachgespräch: Wettbewerb im Nahverkehr und seine Folgen Bayerischer Landtag, 5.2.2013 Dietmar Knerr Tops o Vorstellung agilis o agilis Netz Mitte (E-Netz Regensburg inkl. Donautalbahn) o agilis Netz Nord

Mehr

» Mitmacher gesucht! Die NVV-Mobilfalt startet. Jetzt registrieren und 50, Startguthaben gewinnen!

» Mitmacher gesucht! Die NVV-Mobilfalt startet. Jetzt registrieren und 50, Startguthaben gewinnen! Jetzt registrieren und 50, Startguthaben gewinnen!» Mitmacher gesucht! Die NVV-Mobilfalt startet. Nutzen Sie das vollkommen neue NVV-Angebot in Ihrer Region. Einfach anmelden unter www.mobilfalt.de und

Mehr

Die Eine Lösung für Ihre unternehmensweite Telekommunikation.

Die Eine Lösung für Ihre unternehmensweite Telekommunikation. Die Eine Lösung für Ihre unternehmensweite Telekommunikation. Die neue Dimension der Telefonie 3 Die modernsten Nebenstellendieste OnePhone das Eine für optimale Erreichbarkeit. Stellen Sie sich vor,

Mehr

Komm, fahr mit MIA! Das neue ABO-Ticket im VBN Die bequemste Art Bus & Bahn zu fahren

Komm, fahr mit MIA! Das neue ABO-Ticket im VBN Die bequemste Art Bus & Bahn zu fahren 1 Gemeinsame Presseinformation 23. April 2013 (5 Seiten) Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen, Bremer Straßenbahn AG, BREMERHAVEN BUS, Verkehr und Wasser GmbH Komm, fahr mit MIA! Das neue ABO-Ticket im

Mehr

Der Erfolgreichste im Leben ist der, der am besten informiert wird. Benjamin Disraeli (brit. Premierminister 1874-1880)

Der Erfolgreichste im Leben ist der, der am besten informiert wird. Benjamin Disraeli (brit. Premierminister 1874-1880) Der Erfolgreichste im Leben ist der, der am besten informiert wird. Benjamin Disraeli (brit. Premierminister 1874-1880) Inhalt Einleitung 3 Das Unternehmen 4 Clipping für Ausschnittdienste 6 Pressespiegelsysteme

Mehr

Ist-Daten-Ermittlung durch Low-Budget-Fahrzeugverfolgung

Ist-Daten-Ermittlung durch Low-Budget-Fahrzeugverfolgung Ist-Daten-Ermittlung durch Low-Budget-Fahrzeugverfolgung Dipl.-Ing. Andreas Müer Bereichsleiter Infosysteme Magdeburg, den 13.01.2006 Ziel Verbesserung der Kundeninformation durch dynamische FGI-Anzeigen

Mehr

RUBIK ein innovatives System zur Anschlusssicherung und Echtzeit-Fahrgastinformation

RUBIK ein innovatives System zur Anschlusssicherung und Echtzeit-Fahrgastinformation RUBIK ein innovatives System zur Anschlusssicherung und Echtzeit-Fahrgastinformation Fachtagung Anschlusssicherung und Echtzeit- Fahrgastinformation im ländlichen Raum Neuenstadt, 22. Januar 2013 Wir über

Mehr

NFC-Lösungen und Möglichkeiten für den Einsatz im Vending und OCS Bereich

NFC-Lösungen und Möglichkeiten für den Einsatz im Vending und OCS Bereich NFC-Lösungen und Möglichkeiten für den Einsatz im Vending und OCS Bereich www.nfc-vendingsolutions.at www. nfc-ocs-solutions.at Günter Ebenhofer CEO Dolcetto System Vending GesmbH, OCS Handels GesmbH NFC-Lösungen

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort!

Es gilt das gesprochene Wort! Ansprache des Landrats Frithjof Kühn anlässlich des 40jährigen Jubiläums und Tag der Offenen Tür der Rhein-Sieg- Verkehrsgesellschaft (RSVG) am 18.08.2012 um 11.30 Uhr, Steinstraße, Betriebshof Troisdorf-Sieglar

Mehr

HandyTicket. Was genau ist das HandyTicket eigentlich? So funktioniert s! MVG Fahrinfo München z Einfach gratis downloaden!

HandyTicket. Was genau ist das HandyTicket eigentlich? So funktioniert s! MVG Fahrinfo München z Einfach gratis downloaden! Was genau ist das HandyTicket eigentlich? Mit der App der MVG immer bequem mobil So funktioniert s! Download der App»MVG Fahrinfo München«Das HandyTicket ist eine neue Funktion unserer App»MVG Fahrinfo

Mehr

DAS HANDY ALS PORTEMONNAIE

DAS HANDY ALS PORTEMONNAIE DAS HANDY ALS PORTEMONNAIE Die Zeit, als man das Handy nur zum Telefonieren benutzt hat, ist schon lange vorbei. Bald soll auch das Bezahlen mit dem Handy überall möglich sein. Die dafür genutzte Technik

Mehr

Clever vernetzt. Intelligente Mobilitätskonzepte von DB Rent.

Clever vernetzt. Intelligente Mobilitätskonzepte von DB Rent. Clever vernetzt. Intelligente Mobilitätskonzepte von DB Rent. Willkommen beim Experten für intelligente Mobilitätskonzepte. Die Mobilität der Zukunft ist mehr als ein Fuhrparkkonzept. DB Rent erarbeitet

Mehr

Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.)

Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.) Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.) 1. Wie häufig nutzen Sie den öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV)? (Bei Beantwortung der ersten drei

Mehr

Initiative Deutsche Zahlungssysteme. GeldKarte und girogo im Schulrestaurant

Initiative Deutsche Zahlungssysteme. GeldKarte und girogo im Schulrestaurant Initiative Deutsche Zahlungssysteme GeldKarte und girogo im Schulrestaurant 2 // BARGELDLOSES ZAHLEN IM SCHULRESTAURANT Modernes bargeldloses Zahlungsmittel für den Alltag Die girocard Ihrer Bank oder

Mehr

Lad mich auf und zahl mit mir!

Lad mich auf und zahl mit mir! Lad mich auf und zahl mit mir! Mit Ihrer GeldKarte zahlen Sie an 1.600 Automaten in Aachen immer schnell und bequem. Zum Beispiel für Parkgebühren, Zigaretten, Briefmarken und vieles mehr! AACHEN Die GeldKarte.

Mehr

Von Munich COMFORT zu TABASCO

Von Munich COMFORT zu TABASCO Von Munich COMFORT zu TABASCO Kooperatives Verkehrsmanagement für Inner- und Außerortsverkehr IV. Rahmenprogramm zur Förderung der europäischen Telematik-Anwendungen ÖPNV: Mehr Akzeptanz durch Information

Mehr

Sicheres mobiles Bezahlen

Sicheres mobiles Bezahlen Seite 1 Neuvorstellung auf den Messen: >> EuroCIS 2012, Düsseldorf > Halle 9, Stand A47 (CCV) >> LogiMAT 2012, Stuttgart > Halle 5, Stand 356 Sicheres mobiles Bezahlen CASIO präsentiert mit dem neuen Multifunktionsterminal

Mehr

Denkbar? Machbar. Legacy

Denkbar? Machbar. Legacy Denkbar? Machbar. Legacy Legacy Denkbar. Kennen Sie das? Sie haben eine geniale Idee für Ihr Unternehmen: Ein neues Produkt, ein innovativer Service oder die Optimierung eines Arbeitsablaufs. Sie wägen

Mehr

Gastgeber Informationen zu KONUS Stand: Januar 2012

Gastgeber Informationen zu KONUS Stand: Januar 2012 Gastgeber Informationen zu KONUS Stand: Januar 2012 Liebe KONUS-Gastgeber, bitte helfen Sie mit, KONUS erfolgreich weiterführen zu können. Beachten Sie im Umgang damit die hier aufgeführten Punkte: 1.

Mehr

Papierstube Prinz GmbH

Papierstube Prinz GmbH Unsere Leistungen. Papierstube Prinz GmbH Wir sind Partner von: Inhaltsverzeichnis Unser Unternehmen Sortiment Dienstleistungen Logistik Über Uns...5 Unser Kooperationspartner... 7 Bürobedarf...9 Tinte

Mehr

Realtimeanforderungen / Umsetzungen und Erfahrungen im ÖPNV. Volker Sparmann & Michael N. Wahlster

Realtimeanforderungen / Umsetzungen und Erfahrungen im ÖPNV. Volker Sparmann & Michael N. Wahlster Realtimeanforderungen / Umsetzungen und Erfahrungen im ÖPNV 1 Volker Sparmann & Michael N. Wahlster Realtimeanforderungen / Umsetzungen und Erfahrungen im ÖPNV Themen des Vortrags Motivation Anforderungen

Mehr