Abschlussbericht (Ursprünglich verfasst für den DAAD. Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Abschlussbericht (Ursprünglich verfasst für den DAAD. Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.)"

Transkript

1 Ulrike Lautenschläger Auslandsaufenthalt an der University of Alberta, Edmonton, AB, Canada September Dezember 2009 (Fall Term 2009) Abschlussbericht (Ursprünglich verfasst für den DAAD. Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.) Vorbereitung des Aufenthaltes Meine Vorbereitung des Auslandsaufenthaltes begann mit der Bewerbung für einen Austauschplatz an der University of Alberta (UofA) über das Internationale Univerisitätszentrum an meiner Universität. Nach der Zusage erhielt ich die Immatrikulationsunterlagen von der zuständigen Sachbearbeiterin. Ich schickte die ausgefüllten Unterlagen gesammelt an meine Universität (Graduate Admission Form, Permission to Participate Form und Manual Registration Form sowie einer Notenübersicht mit allen belegten Fächern und einem Nachweis über das UNICERT-Sprachzertifikat), dies geschah Mitte März Erst Anfang Mai erhielt ich Rückmeldung von der UofA, zunächst in Form der Zugangsdaten für BearTracks, das Online-Verwaltungssystem für Studenten. Ich erhielt die CCID (Campus Computing ID, eine Art Zugangsname) und ein vorübergehendes Passwort sowie meine Universitäts- adresse. Bear Tracks ermöglicht das Einschreiben für Kurse online, Zahlung von Gebühren, Übersicht über erreichte Noten und vieles mehr. Außerdem sollte man möglichst bald aktuelle Kontaktdaten eingeben. Für die Kurswahl kontaktierte ich unabhängig davon jedoch zuerst das Department of Physics (Office of Graduate Studies). adressen sind über die Instituts-Homepage abrufbar. Ich erhielt eine aktuelle Liste der angebotenen Kurse, die sich aufgrund von Umstrukturierungen im Institut doch etwas geändert hatte, sodass ich von meiner ursprünglichen Kurswahl abweichen musste. Ich erhielt jedoch in allen Fragen stets eine schnelle Antwort und entschied mich zunächst, auch nach Rücksprache mit meinem Professor in Deutschland, für drei Kurse: GEOPH 424 Electromagnetism, PHYS 580 Computational Physics (Graduate Course), GEOPH 526 Signal Processing in Geophysics. In Beartracks kann man nach allen Kursen, die im entsprechenden Semester angeboten werden, suchen. Die Kurse sind nach Instituten geordnet, außerdem kann man das Level der Kurse eingrenzen (100 für Erstsemesterkurse, dann aufsteigend bis 600). Den Zulassungsbrief für die UofA erhielt ich relativ spät, erst im Juni Den sog. Letter of Approval benötigt man für die Einreise nach Kanada. Außerdem waren einige allgemeine Information über die Universität in dem Brief enthalten, was die Vorfreude auf den Auslandsaufenthalt steigen ließ. Visabeschafftung / Study Permit Normalerweise benötigt man, wenn man weniger als sechs Monate in Kanada studiert, keine Studienerlaubnis (Study Permit). In meinem Fall war ich mir aber nicht sicher, da ich nach dem Auslandssemester noch Work and Travel bzw. ein Praktikum in Kanada plante. Die Botschaftsseiten (Germany.gc.ca ) waren nur in sofern hilfreich, da sie dazu rieten, eine Studienerlaubnis zu beantragen, um später den Aufenthaltszweck im Land zu ändern. Nachfrage bei der Botschaft per bestätigte dies und somit beantragte ich schließlich die Study Permit, um auf Nummer sicher zu gehen und eine Aufenthaltserlaubnis bis Ende März 2010 erhalten zu können. Nur knapp eine Woche später erhielt ich einen Brief von der Botschaft, den ich bei Einreise nach Kanada einem Zoll- bzw. Einwanderungsbeamten vorlegen sollte. Bei meiner Einreise am 23.August 2009 legte ich zunächst der Zollbeamtin meine Zollkarte vor und sie fragte mich nach dem Zweck meines Aufenthaltes und verwies mich an einen Einwanderungsbeamten. Er stellte ein paar weitere Fragen zum Studienort und heftete dann die Study Permit in meinen Pass, auf dem als Ablaufdatum der 31.März 2010 vermerkt war. Die Study Permit berechtigt zum Studieren und Arbeiten auf dem Campus. Flugbuchung Meinen Flug nach Edmonton buchte ich Anfang Juni. Nach Edmonton gibt es keine Direktflüge, ich entschied mich für den Flug von Frankfurt über Calgary. Am günstigsten war es, den Rückflug sogleich mitzubuchen.

2 Die Freigepäckgrenzen des Fluges (2 Gepäckstücke) waren für meine Zwecke ausreichend. Für das Umsteigen in Calgary sollte man mindestens zwei Stunden einplanen. Zudem sollte man nachfragen, ob man das Gepäck erneut aufgeben muss. Geldtransfer / Finanzen Als Zahlungsmittel nutzte ich während meines Aufenthaltes vor allem Bargeld. Die Deutsche Bank bietet kostenlose Konten für Studenten an, von denen man auch im Ausland bei den Partnerbanken Bargeld abheben kann. Im Falle Kanadas ist dies die Scotiabank, die (zumindest) in Edmonton und Vancouver zahlreiche Filialen und Geldautomaten (ATMs) besitzt. Ein Blick auf die Internetseite zeigt alle Geldautomaten an. Meine Kreditkarte nutzte ich selten, da bei jeder Zahlung 2% Gebühren anfallen. Für die Vorauszahlung meiner Miete für das Wohnheim in Edmonton blieb mir jedoch keine andere Wahl als die Kreditkarte zu nutzen. Im Allgemeinen ist eine Kreditkarte von großem Nutzen, da sie selbst bei Kleinstbeträgen in den meisten Geschäften genutzt werden kann und zudem bei Flugbuchung u.ä. oft als Rückversicherung benötigt wird. Ein Konto in Kanada einzurichten, ist allerdings auch nicht kompliziert. Viele Banken haben Konten für Studenten (bei Vorlage einer gültigen kanadischen Bescheinigung), ansonsten fällt oft eine monatliche Gebühr an. Die der EC-Karte ähnliche Debit Card, die man dann erhält, ist ebenso ein beliebtes Zahlungsmittel. Wohnung / Residence Ein Blick auf die Internetseite der Residence Services an der UofA gibt einen Überblick über alle Wohnheime. Ich entschied mich für das Lister Centre, da die Zimmer möbliert sind und zudem guaranteed housing für internationale Studenten geboten wird, sofern man sich rechtzeitig bewirbt (Mitte April). Die benötigten Unterlagen sandte ich zusammen mit den Immatrikulationsunterlagen ein. Es wird eine Bearbeitungsgebühr erhoben, von der man nur einen Teil zurückerhält. Der Bewerbungsprozess ist auf der Internetseite ausführlich beschrieben. Im Lister Centre gibt es die Classic Towers Henday, MacKenzie und Kelsey für Studierende in den ersten beiden Studienjahren sowie Schäffer für Studierende ab dem 2.Studienjahr. Zunächst hatte ich mich aufgrund der geringeren Kosten für Classic Lister beworben, mir wurde jedoch aufgrund meines Studienfortschrittes ein Zimmer in Schäffer angeboten. Alle Zimmer dort sind Einzelzimmer mit eigenem Bad. Die mit der Bestätigung für einen Wohnheimplatz erhielt ich Mitte Juni. Dort wurde das Zimmer beschrieben und ich wurde aufgefordert, den Platz durch Ausfüllen des Confirmation Packages zu sichern. Dies beinhaltet auch die Vorauszahlung von CAN$ 500, um den Anspruch auf das Zimmer zu sichern. Alle Zahlungen sind per Kreditkarte möglich. Da es für das Absenden des Confirmation Packages per Post schon relativ spät war (Einsendeschluss Ende Juni), akzeptierte Residence Services auch die digitale Form per E- Mail. Die Mitarbeiter sind sehr freundlich und antworten schnell auf Anfragen per . Bei Fragen und Unsicherheiten ist es also am besten, sich direkt dorthin zu wenden. Schäffer ist ein wenig von den anderen Lister Halls abgegrenzt und es ist dort ruhiger als in den restlichen Halls, da Studienanfänger nicht erlaubt sind. Normalerweise sind auch Graduate Students nicht zugelassen, aber bei meiner Bewerbung klappte es dennoch. Ich war im Endeffekt doch froh, in Schäffer gelandet zu sein. Man hat mehr Ruhe und ein Zimmer für sich und die Gemeinschaftsbereiche sind sauberer. Während Wohnheimpartys oftmals in den Classic Towers stattfinden und jeder Zugang hat, ist der Zugang zu Schäffer nur für dessen Bewohner möglich. Ich erhielt ein Zimmer auf dem Internationalen Flur (ohne mich dafür extra beworben zu haben, was auch möglich ist). Das Zimmer war zweckmäßig eingerichtet und sauber, die Möbel relativ neu. Es gab viel Platz zum Verstauen und alles in allem war ich mit dem Zimmer sehr zufrieden. Der Preis (618 CAN$) schockierte mich zunächst etwas, allerdings darf man nicht vergessen, dass man sich dafür mitten auf dem Campus befindet und alle Möbel im Zimmer hat. Außerdem werden im Lister Centre viele Freizeitbeschäftigungen angeboten, sodass es eigentlich nie langweilig wird. Ein Nachteil am Lister Centre ist der Meal Plan. Möchte man in Lister wohnen, muss man diesen dazukaufen. Meal Plan heißt, man lädt eine bestimmte Menge Geld auf seinen Studentenausweis und kann damit im Lister Centre (Fast Food, kleiner Supermarkt sowie eine Cafeteria mit einem nicht sehr stark variierenden Angebot, Salat- und Suppenbar und (vor allem abends) einer Auswahl an Gerichten mit Fleisch/ Kartoffeln o. Reis/Gemüse) sowie an vielen Stellen auf dem Campus (v.a. Students Union Building, z.b. Subway, Edo, aber auch Tim Hortons und Starbucks für Kaffee und Süßes) bezahlen. Es gibt eine Minimalsumme, die aufgeladen werden muss und nicht rückerstattet wird (CAN$1155 für ein Semester), das heißt man tut gut daran, sein Guthaben im Auge zu behalten, um es gut einzuteilen. Das einzige Gute am Meal Plan ist, dass er Zeit fürs Kochen spart. Allerdings ist Kochen in der großen Küche auf der Etage sehr

3 angenehm und eine gute Abwechslung zum Einheitsessen in der Cafeteria oder auf dem Campus. Verschiedene Supermärkte sind mit Bus bzw. LRT (eine ART S-Bahn) erreichbar, zu Fuß gibt es nur einige preisintensivere Varianten. Zusätzlich zur Küche gab es auf meiner Etage drei Gemeinschaftsräume mit Fernseher sowie einen Wäscheraum mit Waschmaschine und Trocknern (CAN$1.25 bzw. CAN$1). Krankenversicherung Die UofA hat für internationale Studierende, die weniger als 1 Jahr in Edmonton sind, den sog. UAHIP (University of Alberta Health Insurance Plan) bereitgestellt. Mein Versuch, diese obligatorische Versicherung durch die DAAD-Krankenversicherung zu ersetzen, scheiterte. Auf Nachfrage beim Internationalen Zentrum der UofA teilte man mir mit (Ansprechpartnerin Ashley Hunka), dass die Krankenversicherung für jeden Studierenden abgeschlossen wird und nicht ersetzt werden kann. Somit hielt ich Rücksprache mit dem DAAD und Frau Fawzy in New York, sodass der DAAD mir auch die Kosten für die zusätzliche Krankenversicherung zurückerstattete. Auf dem Campus (Students Union Building) gibt es das Health Centre, wo man sich an Ärzte wenden kann oder auch einfach nur um Rat fragen kann. Ich selbst nutze die Krankenversicherung nur für die Impfung gegen H1N1. Ende Dezember gab es auf dem Campus eine groß angelegte Impfaktion, bei der Studenten und Universitätsangehörige geimpft wurden. Auch die Impfung gegen die saisonale Grippe ist im Health Centre möglich. Kurse Zu Beginn des Semesters, als ich in Edmonton ankam, vereinbarte ich einen Termin mit einem Professor an meinem Institut, um mich über die Kurse zu informieren und um das Institut etwas kennen zu lernen. Im Gespräch stellte ich fest, dass einer der von mir favorisierten Kurse, 'Electromagnetism', hauptsächlich Themen beinhaltete, die ich bereits im Studium gehört hatte. Auch der Kurs 'Advanced Computational Physics' schien mir redundant, sodass ich das Kursverwaltungssystem Bear Tracks nach anderen, passenderen Kursen durchsuchte. Professor Unsworth war mir dabei eine große Hilfe und schließlich entschied ich mich für Atmospheric and Ocean Dynamics (EAS 587) sowie Rock Physics (GEOPH 620). Änderungen konnte ich zunächst online vornehmen, musste aber schließlich doch zur Faculty of Graduate Studies and Research (FGSR, Triffo Hall), um meine Kurswahl zu ändern. Bei Fragen zur Kurswahl wendet man sich auch am besten dorthin. Aufgrund verschiedener Vorleistungen für die Kurse mag es möglich sein, dass ein Formular ausgefüllt werden muss, welches bescheinigt, dass man sich darüber im Klaren ist, trotz nicht erfüllter Voraussetzungen den Kurs zu belegen. Alle drei Kurse waren Graduate Courses (erkennbar an den Kursnummern, die mit 5 oder 6 beginnen. Je höher die Kursnummer, desto höher normalerweise der Fortschritt des Studiums), zwei davon wurden jedoch in Kombination mit Undergraduate Courses gegeben, sodass nur die Bewertungen und Ansprüche unterschiedlich, der Inhalt jedoch der gleiche war. GEOPH 426/526 Signal Processing gab einen Einblick in Fouriertransformation, Signalanalyse und Zeitreihen. Es gab im Laufe des Semesters vier Belege (Assignments), mit jeweils ca. zwei Wochen Bearbeitungszeit. Der Großteil der Aufgaben war Matlab-Programmieren. Das Gewicht der Assignments lag insgesamt bei 25%. Nach der Hälfte des Semesters gab es eine Zwischenprüfung (90 Minuten, 30%). Für die Graduate Students gab es danach ein kleines eigenes Projekt zur Bearbeitung. Der erste Teil bestand in Literaturrecherche und einem Kurzvortrag zum Thema (13 Minuten, 10%). Basierend auf dieser Literaturrecherche sollte dann eine eigene Anwendung zum Thema erarbeitet werden (Programmieren oder weitergehende Recherche), welche in einem Project Paper (5 Seiten, 20%) und einem abschließenden Vortrag (12 Minuten, 10%) resultieren sollten. Die Abschlussvorträge wurden in einem Kolloquium gehalten, bei dem auch anderen Institutsmitarbeitern die Möglichkeit zu Fragen gegeben wurde. Den Kurs besuchten ca. 25 Studierende. EAS 475/587 Atmospheric and Ocean Dynamics behandelte die mathematisch-physikalische Betrachtung von Phänomenen in der Atmosphäre und im Ozean (hauptsächlich Ozeanografie und Wellen). Hier gab es für Graduate Students neben vier Assignments (40%) eine Abschlussprüfung (3h, 40%) sowie eine Präsentation zu einem selbst gewählten, auf einem aktuellen Paper basierenden Thema (15-20 Minuten, 20%). Insgesamt belegten 9 Studierende den Kurs, wodurch es sehr leicht war, Fragen zu stellen und auch nach der Vorlesung Unklarheiten beseitigen zu können. GEOPH 620 Rock Physics. Diesen Kurs besuchten 14 Master- bzw. PhD-Studenten des Physikinstituts und er war wohl der anspruchsvollste meiner Kurse. Obwohl es keine Assignments gab, war der Arbeitsaufwand

4 enorm. In der Mitte des Semesters war eine Literaturarbeit (10 Seiten) zu einem der Kursthemen gefordert und zum Ende sollte, möglichst darauf aufbauend, ein eigenes Projekt (Versuche im Labor, Simulation) erarbeitet werden. Ich entschied mich für Versuche im Labor, wo ich Messungen zur Gesteinspermeabilität durchführte. Bei Fragen erhielt ich immer Hilfe von Kommilitonen oder dem Professor oder anderen Mitarbeitern. Beide Arbeiten wurden in mehrstündigen Kolloquien präsentiert. Die einzelnen Kurse sind sehr viel arbeitsaufwändiger als in Deutschland. Für Graduate Courses sind drei Kurse die Höchstzahl, alles andere ist meiner Meinung nach zeitlich nicht schaffbar, da sie auf viel Eigenrecherche und -initiative beruhen. Für Undergraduate Students sind, soweit ich weiß, 5 Kurse pro Semester empfohlen. Mir gefiel sehr gut, dass die Endnote in allen Fächern aus verschiedenen Leistungsnachweisen zusammengesetzt war. Auf diese Weise fällt es nicht so sehr ins Gewicht, wenn man ein Assignment einmal nicht so gut schafft oder in der Klausur etwas nicht weiß. Die Assignments tragen zudem dazu bei, dass man den Unterrichtsstoff aufarbeitet und kontinuierlich nachvollzieht, was schließlich das Lernen am Ende des Semesters minimiert. Der Arbeitsaufwand ist enorm, aber schaffbar. Bei Problemen gibt es neben den Professoren viele weitere Ansprechpartner an der Uni, die beim Vorankommen helfen (Hilfe beim Verfassen von Arbeiten zum Beispiel, Academic Resources Centre). Auch in meinem Wohnheim, dem Lister Centre, gab es ein eigenes Academic Resource Centre mit Ansprechpartnern. Universitätsbehörden / Ansprechpartner / Gebührenzahlung Zusammen mit einem Dokument für die Immatrikulation (Application for Graduate Admission) musste ich eine Gebühr von CAN$ 100 zahlen, was unserer Immatrikulationsgebühr gleichkommt. Als Zahlungsoption wählte ich Kreditkarte und gab in dem Bewerbungsformular meine Daten mit an. Zu einem späteren Zeitpunkt wurden meinem Konto (einsehbar über BearTracks) noch die Kosten für das Semesterticket (U-Pass, CAN$ 81.19, Gebührenerhöhung ist schon beschlossen), die Krankenversicherung (UAHIP Foreign Health, CAN$ 152) sowie Gebühren für das Sportzentrum (Athletics and Recreation, CAN$ 61.82) angelastet. Alle Gebühren müssen bis zu einem bestimmten Datum bezahlt sein. Für den Fall Term 2009 war dies Ende September. Man sollte die Gebühren so schnell wie möglich zahlen, um Mahnungen zu entgehen. Außerdem werden die Warteschlangen im Verwaltungsgebäude der Universität mit fortschreitender Zeit immer länger. Das Office of the Registrar, welches sich mit allen Verwaltungsangelegenheiten befasst, befindet sich inmitten des Hauptcampus. Alle Informationen über Gebührenzahlung findet man auch online unter Man sollte sich über die Zahlungsoptionen informieren. Zum Zeitpunkt meiner Zahlung waren Kreditkartenzahlungen vor Ort nicht möglich. Bei Fragen helfen die Mitarbeiter jedoch schnell per Telefon oder weiter. Für die Bestätigung der Zahlungen erhält man normalerweise nur eine normale Quittung. Auf Nachfrage ist jedoch auch der Ausdruck einer detaillierteren Fassung möglich, die die einzelnen Gebühren auflistet. Dies ist für spätere Nachweise z.b. für den DAAD oder die eigene Universität, sehr von Nutzen. Über BearTracks sind alle eingegangen Zahlungen nachvollziehbar. Nach Abschluss aller meiner Prüfungen forderte ich über BearTracks unter My Academics offizielle Nachweise über meine Noten an (Official Transcripts). Diese werden dann an die angegebene Adresse versendet, nachdem alle Noten bestätigt sind (Anfang Februar 2010). Freizeit Im Lister Centre selbst gab es eine Unmenge an Freizeitangeboten. Die Residence Assistants (Studenten, die auf den einzelnen Etagen für Ordnung und Organisation verantwortlich sind) geben sich alle Mühe, die Zeit dort zu etwas Besonderem zu machen. Einmal pro Woche gibt es ein Floor Meeting, bei dem aktuelle Termine und Ideen besprochen werden. Gleich am ersten Tag im Wohnheim stellten wir uns gegenseitig vor und gingen gemeinsam in der Cafeteria essen. Es ist wirklich einfach, in der Wohnheimumgebung neue Menschen kennen zu lernen. Zwischen den einzelnen Etagen herrscht eine gewisse (freundschaftliche) Rivalität, die in vielen Wettbewerben ausgetragen wird. Der größte dabei ist wohl die Lister Dodgeball League, in der eine Art Völkerball gespielt wird. Um spielen zu können, zahlt man einmalig einen gewissen Beitrag und erhält dann das Team-T-Shirt. Die Liga ist unglaublich gut organisiert, man hat ca. ein Spiel pro Woche, singt vorher die Nationalhymne und es wird streng auf die Spielregeln geachtet. Doch keine Angst, auch wenn man vorher nie (oder seit der Grundschule nicht mehr) Dodgeball gespielt hat, sollte man

5 mitmachen. Es macht unglaublich Spaß und man kann sich vom Lernen ablenken. Die Turnhalle im Lister Centre kann man am Front Desk auch für eigene Zwecke buchen. Hier kann man auch DVDs ausleihen oder einen der Klavierräume reservieren. Das Lister Centre besitzt außerdem zwei Fitnessräume sowie eine Außensportanlage. Wem das zu wenig ist, kann auf den nahegelegenen Butterdome, das Universitätssportzentrum, zurückgreifen. In weniger als 5 Minuten ist man dort und es stehen ungeahnte Möglichkeiten zur Verfügung Schwimmen, Eislaufen, verschiedene Fitnessräume. Die aktuellen Zeiten entnimmt man der Broschüre des Sportzentrums. Bis auf Kurse mit Übungsleitern sind die meisten Einrichtungen kostenlos, d.h.mit OneCard, nutzbar. Für Ballsportarten gibt es außerdem wöchentliche Drop-In-Zeiten, für die man sich nicht anmelden muss. Volleyball beispielsweise gab es immer Sonntagabends und man fand sich einfach zwanglos auf dem Spielfeld zusammen. Gute Laufstrecken gibt es entlang des North Saskatchewan River, welcher vom Campus aus in wenigen Minuten erreichbar ist. Entlang des Flusslaufs erstrecken sich viele Parks und man kann je nach Lust und Laune kombinieren. Zum Einkaufen bieten sich viele Möglichkeiten in den Shoppingzentren Edmontons, allen voran der West Edmonton Mall. Sie ist am besten mit dem Bus erreichbar, man benötigt allerdings mehr als eine halbe Stunde dorthin. In Downtown gibt es ebenso viele Einkaufsmöglichkeiten und man erreicht diese Gegend einfacher mit dem LRT in wenigen Minuten. Der Campus der UofA an sich bietet viele Möglichkeiten zur Freizeitbeschäftigung. Die vielen Grünflächen laden im Sommer und Herbst zum Verweilen ein. Oftmals finden sich hier verschiedene studentische Gruppen zusammen und grillen oder es gibt kostenlose Barbeques man muss nur Augen und Ohren offen halten. Am Anfang des Semesters gibt es eine Art Messe, bei der sich alle studentischen Gruppen bzw. Clubs vorstellen und man Mitglied werden kann. Es gibt Sportgruppen, religiöse Gruppen, Kochclubs für jeden ist etwas dabei. Auf Anraten einer Freundin schrieb ich mich für den Outdoors Club ein. Er ist einer der größten Clubs der UofA und erfreut sich gerade unter internationalen Studenten wachsender Beliebtheit. Der Club organisiert Wander-, Kletter- und Campingtrips sowie viele andere Outdooraktivitäten. Die Mitgliedschaft kostet CAD$5 und dann fallen geringe Kosten für die einzelnen Trips an. Ein Programm wird zu Beginn des Semesters erarbeitet und kontinuierlich aktualisiert. Man muss sich zeitig anmelden, um einen der begehrten Plätze zu erhalten. Der Outdoors Club leiht zudem kostenlos Ausrüstung aus (Schlafsäcke, Zelte, Rucksäcke, Kocher...). Informationen gibt es über Ich war gemeinsam mit dem Outdoors Club für ein Wochenende in Nordegg am Fuße der Rocky Mountains, von wo aus wir Bergwandertouren unternommen haben. Der Club hatte für dieses Wochenende das Shunda Creek Hostel komplett gebucht, sodass man nur von OC-Mitgliedern umgeben war. Die fünf Dollar Mitgliedschaft lohnen sich sicher, zudem erhält man Rabatt in verschiedenen Geschäften und es gibt einen wöchentlichen Stammtisch zum Austausch unter Mitgliedern. Ein weiteres Wochenende verbrachte ich mit Freunden in den Rocky Mountains, wo wir Jasper und Banff sowie den Icefields Parkway erkundeten. Man sollte sich dafür mindestens so viel Zeit nehmen. Von Edmonton aus sind es zwar einige Stunden Fahrt, es lohnt sich aber auf jeden Fall und es ist angenehm, der Stadt und dem Unistress für ein paar Tage zu entkommen.

University of Alberta

University of Alberta Erfahrungsbericht University of Alberta von Marie-Theres Schmid WS 2012/2013 Die Bewerbung bei der TU Bergakademie Freiberg Mit den Vorbereitungen für dieses Auslandssemester begann ich ein knappes Jahr

Mehr

Erfahrungsbericht - University of Calgary 2012/13

Erfahrungsbericht - University of Calgary 2012/13 Erfahrungsbericht - University of Calgary 2012/13 Dieser Erfahrungsbericht enthält einen Überblick über relevante Themengebiete meines achtmonatigen Auslandsemesters an der University of Calgary von September

Mehr

Reisebericht meines Austauschsemesters an der University of Alberta von September bis Dezember 2009

Reisebericht meines Austauschsemesters an der University of Alberta von September bis Dezember 2009 Reisebericht meines Austauschsemesters an der University of Alberta von September bis Dezember 2009 1. Vorbereitung Das Austauschsemester wurde im Rahmen des Austauschabkommens zwischen der University

Mehr

Universität: Högskolan Dalarna. Land: Schweden, Falun

Universität: Högskolan Dalarna. Land: Schweden, Falun Name: Email: Universität: Högskolan Dalarna Land: Schweden, Falun Tel.: Zeitraum: SS 2011 Programm: Erasmus via FB 03 Fächer: Soziologie Erfahrungsbericht Hej hej! Dieser Erfahrungsbericht dient dazu,

Mehr

Erfahrungsbericht von Katja Schmid

Erfahrungsbericht von Katja Schmid Erfahrungsbericht von Katja Schmid Allgemeines Ich absolvierte den zweiten Teil meines Pharmaziepraktikums am Lehrstuhl für pharmazeutische Technologie an der University of Alberta (UofA) in Edmonton,

Mehr

Erfahrungsbericht. Auslandssemester an der Victoria University in Melbourne, Australien

Erfahrungsbericht. Auslandssemester an der Victoria University in Melbourne, Australien Erfahrungsbericht Auslandssemester an der Victoria University in Melbourne, Australien Einleitung In diesem Erfahrungsbericht werde ich über mein Studium an der Victoria Universität in Melbourne, über

Mehr

Auslandssemester an der Anglia Ruskin University (ARU) in Cambridge, UK - Erfahrungsbericht

Auslandssemester an der Anglia Ruskin University (ARU) in Cambridge, UK - Erfahrungsbericht Auslandssemester an der Anglia Ruskin University (ARU) in Cambridge, UK - Erfahrungsbericht Studiengang an der DHBW: BWL International Business Zeitraum: 10.09.2010 bis 10.01.2011 Kurs an der ARU: Visiting

Mehr

Mein Auslandssemster an der University of Oklahoma. Florian Helff Fall 2013

Mein Auslandssemster an der University of Oklahoma. Florian Helff Fall 2013 Mein Auslandssemster an der University of Oklahoma Florian Helff Fall 2013 Gliederung 1. Die Bewerbungsphase 2. Vorbereitung auf das Semester 3. Das Studium 4. Freizeit & Reisen 5. Nach dem Semester Die

Mehr

Double Degree Master HsH und RGU

Double Degree Master HsH und RGU Double Degree Master HsH und RGU Zu welchem Semester ist ein Studiumsbeginn zum Double Degree sinnvoll? Ein Studienstart im Wintersemester ermöglicht einen sinnvollen Aufbau des Double Degree mit der RGU.

Mehr

Auswertungsfragebogen zum Auslandssemester

Auswertungsfragebogen zum Auslandssemester FB 1 ALLGEMEINWISSEN- Studierende ISFJ und ISPM SCHAFTLICHE GRUNDLAGENFÄCHER Internationale Beziehungen Jana Grünewald, MA Telefon +49 (0) 421-5905-3188 Telefax +49 (0) 421-5905-3169 E-Mail internat@fbawg.hs-bremen.de

Mehr

Erasmus-Exchange University of Glasgow WiSe 2012/2013. 1. Vorbereitung

Erasmus-Exchange University of Glasgow WiSe 2012/2013. 1. Vorbereitung Erasmus-Exchange University of Glasgow WiSe 2012/2013 1. Vorbereitung Wie zur Anmeldung für alle Erasmus-Universitäten habe ich mich über das Erasmus-Büro des Fachbereichs Rechtswissenschaft beworben.

Mehr

Viermonatiges Praktikum an der University of Alberta, Kanada August 2013

Viermonatiges Praktikum an der University of Alberta, Kanada August 2013 Viermonatiges Praktikum an der University of Alberta, Kanada August 2013 Im Oktober 2012 bekam ich eine Email von unserem Studienbüro über ein Praktikumsangebot (UARE) an der University of Alberta in Edmonton

Mehr

Erfahrungsbericht Xiamen Universität Sommersemester 2013. Kolja Guzy (B.A. Kulturwirt, Universität Duisburg Essen)

Erfahrungsbericht Xiamen Universität Sommersemester 2013. Kolja Guzy (B.A. Kulturwirt, Universität Duisburg Essen) Erfahrungsbericht Xiamen Universität Sommersemester 2013 Kolja Guzy (B.A. Kulturwirt, Universität Duisburg Essen) Inhalt 1. Vorbereitung... 2 1.1 Visum... 2 1.2 Flug... 2 1.3 Versicherung... 2 1.4 Gesundheitszeugnis

Mehr

ERASMUS - Erfahrungsbericht

ERASMUS - Erfahrungsbericht ERASMUS - Erfahrungsbericht University of Jyväskylä Finnland September bis Dezember 2012 Von Eike Kieras 1 Inhaltsverzeichnis Auswahl des Landes und Bewerbung... 3 Planung... 3 Ankunft und die ersten Tage...

Mehr

Erfahrungsbericht: Julius Maximilians Universität, Würzburg

Erfahrungsbericht: Julius Maximilians Universität, Würzburg Erfahrungsbericht: Julius Maximilians Universität, Würzburg Von: Denise Truffelli Studiengang an der Universität Urbino: Fremdsprachen und Literatur (Englisch, Deutsch, Französisch) Auslandaufenthalt in

Mehr

Erfahrungsbericht. Auslandssemester an der University of Alberta. Fall Term 2012

Erfahrungsbericht. Auslandssemester an der University of Alberta. Fall Term 2012 Jan. 14, 2013 Erfahrungsbericht Auslandssemester an der University of Alberta Fall Term 2012 (mit Felix Stockmann und Maximilian Hertrampf) von Susanne David Diplom Betriebswirtschaftslehre Vertiefung

Mehr

Erfahrungsbericht Auslandssemester an der University of Northampton

Erfahrungsbericht Auslandssemester an der University of Northampton Erfahrungsbericht Auslandssemester an der University of Northampton Name: Jasmin Solbeck Heimathochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Gasthochschule: University of Northampton Studienfächer: Deutsch,

Mehr

PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht

PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht Personenbezogene Angaben PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht Name: Anna Studienfächer: Anglistik und Biologie Gastland: USA Gastinstitution: East Stroudsburg University of Pennsylvania Zeitraum des Auslandsaufenthalts:

Mehr

Erasmus - Erfahrungsbericht Istanbul Bilgi University Wirtschaftswissenschaften WS 2015/2016

Erasmus - Erfahrungsbericht Istanbul Bilgi University Wirtschaftswissenschaften WS 2015/2016 Erasmus - Erfahrungsbericht Istanbul Bilgi University Wirtschaftswissenschaften WS 2015/2016 Vorbereitungen Die Universität Würzburg schlägt für den Studiengang Wirtschaftswissenschaften ein Auslandssemester

Mehr

Auslandsemester an der North Carolina A&T State University in Greensboro, North Carolina, USA im Rahmen des Landesprogramms Baden-Württemberg

Auslandsemester an der North Carolina A&T State University in Greensboro, North Carolina, USA im Rahmen des Landesprogramms Baden-Württemberg Auslandsemester an der North Carolina A&T State University in Greensboro, North Carolina, USA im Rahmen des Landesprogramms Baden-Württemberg August Dezember 2009 Erfahrungsbericht von Hiermit genehmige

Mehr

Erfahrungsbericht Auslandsstudium. Wilfrid Laurier University. Fall Term 2009. Tabea Wagener

Erfahrungsbericht Auslandsstudium. Wilfrid Laurier University. Fall Term 2009. Tabea Wagener Erfahrungsbericht Auslandsstudium Wilfrid Laurier University Fall Term 2009 Tabea Wagener Vorbereitung Allgemeines Die WLU ist eine Partneruniversität der Philipps-Universität Marburg, daher liefen die

Mehr

Summer School in New York, Binghamton 2014

Summer School in New York, Binghamton 2014 Die Erfahrungen anderer machen uns klüger.. Summer School in New York, Binghamton 2014 Erfahrungsbericht von Christoph Lindenberg Skyline New York Juli 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Bewerbung und Vorbereitung

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Technische Hochschule Ingolstadt Studiengang und -fach: Luftfahrttechnik In welchem Fachsemester befinden Sie sich momentan? 2. In welchem

Mehr

Erfahrungsbericht zu meinem Auslandssemester in Meppel, Niederlande

Erfahrungsbericht zu meinem Auslandssemester in Meppel, Niederlande Erfahrungsbericht zu meinem Auslandssemester in Meppel, Niederlande Name: Glauner, Tina Heimathochschule: PH Weingarten Gasthochschule: Stenden University Meppel Studiengang: Lehramt für Grundschule Fächerkombination:

Mehr

Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Lincoln University (02/14-05/14)

Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Lincoln University (02/14-05/14) Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Lincoln University (02/14-05/14) von Katharina W. Vorbereitung Für mich war schon lang klar, dass ich gerne nach Neuseeland gehen würde, um dort Lebensmittel-

Mehr

ERASMUS 2013/2014 - Erfahrungsbericht

ERASMUS 2013/2014 - Erfahrungsbericht Personenbezogene Angaben ERASMUS 2013/2014 - Erfahrungsbericht Vorname: Svenja Gastland: Spanien Studienfach: M. Sc. Chemie Gastinstitution: Universidad de Burgos Erfahrungsbericht (ca. 2 DIN A4 Seiten)

Mehr

Erfahrungsbericht. Erik Valentin. Heimathochschule: Hochschule Karlsruhe. Aufenthaltsdauer: 1 Semester. Zeitpunkt: 3. Master-Semester (2008)

Erfahrungsbericht. Erik Valentin. Heimathochschule: Hochschule Karlsruhe. Aufenthaltsdauer: 1 Semester. Zeitpunkt: 3. Master-Semester (2008) Erfahrungsbericht Erik Valentin Heimathochschule: Hochschule Karlsruhe Gasthochschule: Valdosta State University Studienrichtung: Wirtschaftsinformatik/Management Aufenthaltsdauer: 1 Semester Zeitpunkt:

Mehr

Bericht über Auslandsaufenthalt an der London South Bank University (LSBU), Fakultät: Engineering

Bericht über Auslandsaufenthalt an der London South Bank University (LSBU), Fakultät: Engineering Bericht über Auslandsaufenthalt an der London South Bank University (LSBU), Fakultät: Engineering Auslandsaufenthalt vom 01.02.2010 bis 28.05.2010 1 1. Bewerbungsprozedere Die Bewerbung für ein Auslandssemester

Mehr

Gasthochschule University of Sheffield Aufenthalt von: 19.09.2011 bis: 04.02.2012

Gasthochschule University of Sheffield Aufenthalt von: 19.09.2011 bis: 04.02.2012 ERASMUS-Erfahrungsbericht Persönliche Angaben Name: Vorname: E-Mail-Adresse Gastland England Gasthochschule University of Sheffield Aufenthalt von: 19.09.2011 bis: 04.02.2012 Ich bin mit der Veröffentlichung

Mehr

Name: Adrian Mrosek Gastuniversität: University of Wisconsin La Crosse (UW-L) Zeitraum: Sommersemester 2013 Studienfach: Wirtschaftswissenschaften

Name: Adrian Mrosek Gastuniversität: University of Wisconsin La Crosse (UW-L) Zeitraum: Sommersemester 2013 Studienfach: Wirtschaftswissenschaften Name: Adrian Mrosek Gastuniversität: University of Wisconsin La Crosse (UW-L) Zeitraum: Sommersemester 2013 Studienfach: Wirtschaftswissenschaften Allgemeines Prinzipiell ist es zu empfehlen sehr früh

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT VON DANIEL KAPLANEK

ERFAHRUNGSBERICHT VON DANIEL KAPLANEK ERFAHRUNGSBERICHT VON DANIEL KAPLANEK Heimathochschule: Hochschule Ravensburg-Weingarten Gasthochschule: Utah State University Studienfach: Master of Mechatronics Studienziel: Master of Science Semester:

Mehr

Auslandssemester an der Södertörns Högskola im WS 2015/16 Fachrichtung: BWL mit juristischem Schwerpunkt

Auslandssemester an der Södertörns Högskola im WS 2015/16 Fachrichtung: BWL mit juristischem Schwerpunkt Auslandssemester an der Södertörns Högskola im WS 2015/16 Fachrichtung: BWL mit juristischem Schwerpunkt Vorbereitung Bevor ich mein Studium an der Carl-von-Ossietzky Universität begann, hatte ich bereits

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Technische Universität München Studiengang und -fach: Technologie- und Managementorientierte Betriebswirtschaftslehre In welchem Fachsemester

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT ÜBER EIN AUSLANDSSEMESTER IN KANADA

ERFAHRUNGSBERICHT ÜBER EIN AUSLANDSSEMESTER IN KANADA ERFAHRUNGSBERICHT ÜBER EIN AUSLANDSSEMESTER IN KANADA Dominic Sturm dominicsturm@googlemail.com Heimathochschule: Hochschule Karlsruhe Technik & Wirtschaft Gasthochschule: University of Waterloo, Ontario,

Mehr

Erfahrungsbericht. über mein Auslandssemester am Humber College in Toronto. 03. August 19. Dezember 2011. A. Schocker

Erfahrungsbericht. über mein Auslandssemester am Humber College in Toronto. 03. August 19. Dezember 2011. A. Schocker Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester am Humber College in Toronto 03. August 19. Dezember 2011 A. Schocker Vorbereitung Mit meinen Vorbereitungen begann ich ein dreiviertel Jahr vor Abreise. Die

Mehr

Sandra Rogner: University of Ottawa, Ontario, Kanada. Erfahrungsbericht:

Sandra Rogner: University of Ottawa, Ontario, Kanada. Erfahrungsbericht: Erfahrungsbericht: Vorbereitung: Die Vorbereitung für einen Auslandsaufenthalt in Kanada beginnt ungefähr ein Jahr vorher wenn die Bewerbung im International Office abgegeben werden muss. Dazu ist es notwendig

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Technische Hochschule Georg Simon-Ohm Nürnberg Studiengang und -fach: International Business/ BWL In welchem Fachsemester befinden Sie

Mehr

Erfahrungsbericht 2014/15. University of Connecticut

Erfahrungsbericht 2014/15. University of Connecticut Erfahrungsbericht 2014/15 University of Connecticut An- und Abreise Flüge Für die Buchung gilt: Auf jeden Fall möglichst früh reservieren. Je früher ich bucht, desto billiger wird es. Ihr müsst auch nicht

Mehr

Vorbereitung des Aufenthalts

Vorbereitung des Aufenthalts Erfahrungsbericht Name: Sonja Watermann Email: sonja2906@hotmail.com Gasthochschule: Universidad de Belgrano, Buenos Aires Heimathochschule: Berufsakademie Mannheim Studiengang: International Business

Mehr

Stacy Antoinette Lattimore Korea/ EWHA Womans University 2011 Direktaustausch Universität Frankfurt Korea-Studien

Stacy Antoinette Lattimore Korea/ EWHA Womans University 2011 Direktaustausch Universität Frankfurt Korea-Studien Stacy Antoinette Lattimore Korea/ EWHA Womans University 2011 Direktaustausch Universität Frankfurt Korea-Studien Vor dem Reiseantritt in ein neues Land müssen einige Vorbereitungsmaßnahmen getroffen werden,

Mehr

2. Anreise / Visum (Flug, Bahn) Persönliche Angaben Name, Vorname: Stöhr, Helen. Helen.stoehr@web.de Lund University Gastland: Gastuniversität:

2. Anreise / Visum (Flug, Bahn) Persönliche Angaben Name, Vorname: Stöhr, Helen. Helen.stoehr@web.de Lund University Gastland: Gastuniversität: Persönliche Angaben Name, Vorname: Studiengang an der FAU: E-Mail: Gastuniversität: Stöhr, Helen Sozialökonomik Helen.stoehr@web.de Lund University Gastland: Schweden Studiengang an der Gastuniversität:

Mehr

Nora Thompson Seoul, den 10. Dez. 2009. Korea University, Seoul Abschlussbericht

Nora Thompson Seoul, den 10. Dez. 2009. Korea University, Seoul Abschlussbericht Nora Thompson Seoul, den 10. Dez. 2009 Korea University, Seoul Abschlussbericht Im April 2009 habe ich mich beim International Office der Uni Frankfurt für ein Auslandssemester an der Korea University

Mehr

GLOSSAR 1.2: ÄMTER UND BEHÖRDEN

GLOSSAR 1.2: ÄMTER UND BEHÖRDEN die Adresse, die Adressen das Amt, die Ämter Ich schreibe, wie ich heiße und wo ich wohne, z.b. Name: Victor Encinas Straße: Leo-Weißmantelstr. 56 PLZ, Stadt: 97074, Würzburg die Adresse = die Anschrift

Mehr

Mathematik. Caroline Kölbl Erasmus

Mathematik. Caroline Kölbl Erasmus Erfahrungsbericht zum Auslandsstudium/ praktikum A. Angaben zur Person Name: Vorame: Email: Schmalkalt Susanne susi.sm@hotmail.de B. Studium Studienfach: Semsterzahl (zu Beginn des Auslandsaufenthaltes):

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Hochschule Ansbach Studiengang und -fach: Multimedia und Kommunikation In welchem Fachsemester befinden Sie sich momentan? 2. Semester

Mehr

Erfahrungsbericht Von M.J. Önlü zur Privathochschule Yeditepe University in Istanbul

Erfahrungsbericht Von M.J. Önlü zur Privathochschule Yeditepe University in Istanbul Erfahrungsbericht Von M.J. Önlü zur Privathochschule Yeditepe University in Istanbul 1. Vor der Abfahrt 1.1.Was war interessant? Das interessante am Erasmusprogramm ist der Sichtwechsel, denn man hat die

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Hochschule München Studiengang und -fach: Luft-und Raumfahrttechnik mit Pilotenausbildung In welchem Fachsemester befinden Sie sich momentan?

Mehr

Bericht über ein 4-monatiges Praktikum an der University of Alberta in Edmonton, Kanada

Bericht über ein 4-monatiges Praktikum an der University of Alberta in Edmonton, Kanada Bericht über ein 4-monatiges Praktikum an der University of Alberta in Edmonton, Kanada Im Sommer 2013 habe ich als Teil meines Masters in Biologie (LMU) ein 4 monatiges Forschungspraktikum an der University

Mehr

Sachbericht zur Studienzeit an der University of Alberta in Edmonton, Kanada

Sachbericht zur Studienzeit an der University of Alberta in Edmonton, Kanada Freiberg, 9. Januar 2010 Sachbericht zur Studienzeit an der University of Alberta in Edmonton, Kanada Richard Acker, Student für Werkstoffwissenschaften und Werkstofftechnologie mit Vertiefung Stahltechnologie

Mehr

FULBRIGHT DIVERSITY INITIATIVE PRAKTIKUM IN DEN USA MIT INWENT. Planung, Vorbereitung, Durchführung

FULBRIGHT DIVERSITY INITIATIVE PRAKTIKUM IN DEN USA MIT INWENT. Planung, Vorbereitung, Durchführung FULBRIGHT DIVERSITY INITIATIVE PRAKTIKUM IN DEN USA MIT INWENT Planung, Vorbereitung, Durchführung ÜBER MICH Jan Schacht Fakultät III, Medien - Information - Design Bachelor of Arts Informationsmanagement

Mehr

Transkription. Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1

Transkription. Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1 Transkription Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1 M. N.: Guten Tag! Ich bin Miina aus Estland und meine Heimatuniversität hat mich schon als Erasmus-Studentin

Mehr

Erfahrungsbericht über

Erfahrungsbericht über Erfahrungsbericht über das Auslandssemester an der University of Bolton Heimathochschule: DHBW Stuttgart Studiengang: Wirtschaftsinformatik Gasthochschule: University of Bolton Studiengang: Business information

Mehr

Studieren im Paradies. - Erfahrungsbericht: Auslandssemester an der UCSB University of California, Santa Barbara. Isla Vista, UCSB, Santa Barbara

Studieren im Paradies. - Erfahrungsbericht: Auslandssemester an der UCSB University of California, Santa Barbara. Isla Vista, UCSB, Santa Barbara Studieren im Paradies - Erfahrungsbericht: Auslandssemester an der UCSB University of California, Santa Barbara Wer? Julian Kaiser Wann? Spring 2012 Wo? Isla Vista, UCSB, Santa Barbara Welches Semester?

Mehr

Wortschatz zum Thema: Studieren im Ausland

Wortschatz zum Thema: Studieren im Ausland 1 Rzeczowniki: das Studium das Gaststudium das Ausland das Auslandsstudium der Studienplatz der Aufenthalt der Auslandsaufenthalt der Austauschstudent, -en der Student, -en der Gaststudent, -en der EU-Student,

Mehr

PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht

PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht Personenbezogene Angaben PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht Vorname: Selina Gastland: USA Studienfach:Wirtschaftswissenschaft Gastinstitution: University of Michigan-Flint Erfahrungsbericht (ca. 2 DIN A4

Mehr

2013/ 2014. ERASMUS Bericht. Wintersemester. Marmara Universität Istanbul, Türkei www.marmara.edu.tr/en/

2013/ 2014. ERASMUS Bericht. Wintersemester. Marmara Universität Istanbul, Türkei www.marmara.edu.tr/en/ Wintersemester ERASMUS Bericht 2013/ 2014 Marmara Universität Istanbul, Türkei www.marmara.edu.tr/en/ Mustafa Yüksel Wirtschaftsinformatik FH-Bielefeld Vorbereitung: Zuerst einmal muss man sich im Klaren

Mehr

Fragebogen zum Auslandssemester

Fragebogen zum Auslandssemester Fragebogen zum Auslandssemester Land Russland Stadt Kaliningrad Universität Immanuel Kant University Zeitraum WS 2011/12 Fächer in Gießen Russisch, Port, BWL Russisch Sprachkurse, BWL: IT und Fächer im

Mehr

Erfahrungsbericht. Vorbereitung. Anreise und erste Tage

Erfahrungsbericht. Vorbereitung. Anreise und erste Tage Erfahrungsbericht Vorbereitung Der Plan ins Ausland zu gehen entwickelte sich bei mir im 2. Semester. Nachdem ich mich für einen bilateralen Austausch mit der University of Ottawa entschieden hatte, begann

Mehr

3. Studium an der Gasthochschule

3. Studium an der Gasthochschule Erfahrungsbericht University of Limerick Wintersemster 2013/14 Studiengang FU Berlin: Publizistik- und Kommunikationswissenschaft Da ich mein Auslandssemester gerne in einem englischsprachigen Land verbringen

Mehr

FAQ für die Messe Situation

FAQ für die Messe Situation FAQ für die Messe Situation Welche Fächer können an der Universität Stuttgart studiert werden? Gibt es englischsprachige Studiengänge? Welche Bewerbungsunterlagen müssen für ein Austauschstudium an der

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT ZUM ERASMUS-SEMESTER AN DER LINNAEUS UNIVERSITÄT IN VÄXJÖ, SCHWEDEN (WINTERSEMESTER 2013/2014)

ERFAHRUNGSBERICHT ZUM ERASMUS-SEMESTER AN DER LINNAEUS UNIVERSITÄT IN VÄXJÖ, SCHWEDEN (WINTERSEMESTER 2013/2014) ERFAHRUNGSBERICHT ZUM ERASMUS-SEMESTER AN DER LINNAEUS UNIVERSITÄT IN VÄXJÖ, SCHWEDEN (WINTERSEMESTER 2013/2014) von Christina Schneider Master of Education Johannes Gutenberg-Universität Mainz VORBEREITUNG

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Technische Universität München Studiengang und -fach: TUM-BWL In welchem Fachsemester befinden Sie sich momentan? 2 In welchem Jahr haben

Mehr

Erfahrungsbericht zu meinem Auslandssemester in Seoul, Südkorea

Erfahrungsbericht zu meinem Auslandssemester in Seoul, Südkorea Partner Universität: Seoul National University Aufenthaltszeitraum: 28.08.2011 bis 21.12.2011 Erfahrungsbericht zu meinem Auslandssemester in Seoul, Südkorea In diesem Erfahrungsbericht möchte ich Studenten,

Mehr

Erfahrungsbericht über das Auslandssemester an der University of California Santa Barbara

Erfahrungsbericht über das Auslandssemester an der University of California Santa Barbara Erfahrungsbericht über das Auslandssemester an der University of California Santa Barbara Name Vorname Heimathochschule Gasthochschule Studiengang Heimathochschule Studiengang Gasthochschule Verbrachtes

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name, Vorname: Loza, Laura Geburtsdatum: 05.12.1994 Anschrift: Telemannstraße 1, 95444 Bayreuth Tel./Handy: 017672126836 E-Mail: laura_loza94_@hotmail.com lauraloza94@gmail.com

Mehr

Erfahrungsbericht: Erasmus in Joensuu 2011/2012

Erfahrungsbericht: Erasmus in Joensuu 2011/2012 Erfahrungsbericht: Erasmus in Joensuu 2011/2012 Vorbereitung Nach einem Informationsabend der Universität Trier im Jahr 2010, entschied ich mich am Erasmus Programm teilzunehmen. Ich entschied mich für

Mehr

Auslandssemester in Salamanca 2013 (Sommersemester)

Auslandssemester in Salamanca 2013 (Sommersemester) Auslandssemester in Salamanca 2013 (Sommersemester) Einleitung: In diesem Bericht möchte ich mein Auslandssemester in Salamanca im Sommersemester 2013 für Interessierte darstellen. Zum Zeitpunkt des Auslandssemesters

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT. Daniela Waidmann. Name: Realschullehramt. Studiengang: Englisch, Sport, Informatik. Studienfächer: Semester: 6

ERFAHRUNGSBERICHT. Daniela Waidmann. Name: Realschullehramt. Studiengang: Englisch, Sport, Informatik. Studienfächer: Semester: 6 ERFAHRUNGSBERICHT Name: Studiengang: Studienfächer: Daniela Waidmann Realschullehramt Englisch, Sport, Informatik Semester: 6 Heimathochschule: Gasthochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Edith

Mehr

Fragebogen zum Auslandssemester

Fragebogen zum Auslandssemester Fragebogen zum Auslandssemester Land Portugal Stadt Braga Universität Universidade do Minho Zeitraum 15.02.2013 06.07.2013 Fächer in Gießen Anglistik, Lusitanistik, Englische Fachdidaktik Fächer im Ausland

Mehr

Fachhochschule Lübeck. Erfahrungsbericht zu meinem ERASMUS-Aufenthalt in Valéncia

Fachhochschule Lübeck. Erfahrungsbericht zu meinem ERASMUS-Aufenthalt in Valéncia Fachhochschule Lübeck Informationstechnologie und Gestaltung 19.07.2011 Erfahrungsbericht zu meinem ERASMUS-Aufenthalt in Valéncia Markus Schacht Matrikelnummer 180001 Fachsemester 6 markus.schacht@stud.fh-luebeck.de

Mehr

Erfahrungsbericht zu meinem Auslandsaufenthalt an der University of Texas at Austin

Erfahrungsbericht zu meinem Auslandsaufenthalt an der University of Texas at Austin Erfahrungsbericht zu meinem Auslandsaufenthalt an der University of Texas at Austin Fall 2007/Spring 2008 Tanja Bauer (Magister Englische Sprachwissenschaft/Englische Kulturwissenschaft/Kulturgeographie)

Mehr

Erfahrungsbericht. University of California Santa Barbara (UCSB)

Erfahrungsbericht. University of California Santa Barbara (UCSB) Erfahrungsbericht University of California Santa Barbara (UCSB) Zeitraum: winter quater 2008 (02. Jan 29. März) Name: Studiengang: Kurs: Departments an der UCSB: Belegte Kurse: Natalie Kaminski kaminskn@ba-loerrach.de

Mehr

Erfahrungsbericht Erasmus Malta SS2014

Erfahrungsbericht Erasmus Malta SS2014 Erfahrungsbericht Erasmus Malta SS2014 Ich studiere an der Fakultät 6 Mechatronik und Feinwerktechnik Master. An der Uni Malta habe ich mein letztes Semester und meine Masterarbeit absolviert. Die Entscheidung

Mehr

Daniel Teufel Lerchenbergstr.43 72250 Freudenstadt

Daniel Teufel Lerchenbergstr.43 72250 Freudenstadt Daniel Teufel Lerchenbergstr.43 72250 Freudenstadt Heimathochschule: HS Karlsruhe, Wirtschaft und Technik Maschinenbau Diplomingenieur (Studium im SS 07 beendet) Gasthochschule: RMIT University Melbourne

Mehr

Erfahrungsbericht Veronika Ecker-Inverness, Schottland

Erfahrungsbericht Veronika Ecker-Inverness, Schottland Erfahrungsbericht Veronika Ecker-Inverness, Schottland Name: Veronika Ecker Studium an der Uni Graz: Diplomstudium Pharmazie Aufenthalt: SS 2014, 10. Semester an der Universität Graz, Verfassen der Diplomarbeit

Mehr

Das Orientierungsprogramm beginnt am Dienstag, 17. September 2013. Wann? Wer? Wo?

Das Orientierungsprogramm beginnt am Dienstag, 17. September 2013. Wann? Wer? Wo? Liebe Studierende, Willkommen an der Hochschule Esslingen! Wir freuen uns, euch in Esslingen und Göppingen begrüßen zu dürfen und wünschen euch einen interessanten Aufenthalt in Deutschland. Die Mitarbeiter

Mehr

Erfahrungsbericht: KULeuven

Erfahrungsbericht: KULeuven Erfahrungsbericht: KULeuven Ich war vom September 2011 bis Juli 2012 an der Katholischen Universität Leuven. Um mich rechtzeitig nach einer Wohnung umzuschauen, bin ich, bevor das Studium angefangen hat,

Mehr

ERASMUS an der Kozminski University in Warschau

ERASMUS an der Kozminski University in Warschau ERASMUS an der Kozminski University in Warschau - Erfahrungsbericht über meinen Aufenthalt im Wintersemester 2015/16 Student: B. Sc. Dirk Sebastian Büsing Matrikelnummer: 2327590 Dirk.Buesing@uni-duesseldorf.de

Mehr

Nachname, Vorname: Julia Ruopp Name Ihrer Heimathochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Name Ihrer Gasthochschule: University of Northampton

Nachname, Vorname: Julia Ruopp Name Ihrer Heimathochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Name Ihrer Gasthochschule: University of Northampton Nachname, Vorname: Julia Ruopp Name Ihrer Heimathochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Name Ihrer Gasthochschule: University of Northampton Ihr Studienfach: Primary Education Zeitraum Ihres Austausch

Mehr

FAQ. Deadlines. Bewerbungsunterlagen

FAQ. Deadlines. Bewerbungsunterlagen FAQ Deadlines Bis wann kann ich mich für ein Auslandssemester bewerben? Regel Bewerbungsfrist SoSe: 1. Oktober Regel Bewerbungsfrist WS: 1. April Bewerbungsfrist USA: Aushänge beachten (in der Regel im

Mehr

UNCG - University of North Carolina at Greensboro

UNCG - University of North Carolina at Greensboro UNCG - University of North Carolina at Greensboro August bis Dezember 2013 1. 29/30.04.2013 Infoveranstaltung North Carolina Dabei handelt es sich um eine zwei Tage andauernde Veranstaltung mit Informationen

Mehr

Erfahrungsbericht: Auslandssemester

Erfahrungsbericht: Auslandssemester Erfahrungsbericht: Auslandssemester von Heimatuniversität: Universität Hohenheim, Stuttgart, Deutschland Gastuniversität: University of Illinois at Urbana-Champaign, USA Studium: Bachelor of Science in

Mehr

Erfahrungsbericht. Auslandssemester in Seinäjoki, Finnland WS 2014/15. Studiengang: Wirtschaftsingenieurwesen. Philipp Schmieder

Erfahrungsbericht. Auslandssemester in Seinäjoki, Finnland WS 2014/15. Studiengang: Wirtschaftsingenieurwesen. Philipp Schmieder Erfahrungsbericht Auslandssemester in Seinäjoki, Finnland WS 2014/15 Studiengang: Wirtschaftsingenieurwesen Philipp Schmieder Inhalt 1. Angaben zum Auslandsstudium 2. Vorbereitung 3. Unterkunft 4. Studium

Mehr

Erfahrungsbericht MolMed

Erfahrungsbericht MolMed Erfahrungsbericht MolMed Zielland/Ort: Schottland, Dundee (erstes Semester) USA, Los Angeles (zweites Semester) Platz erhalten durch: (Universität/Fakultät/Privat): Schottland: Universität USA: Brain and

Mehr

Erfahrungsbericht Carleton University, Ottawa 2011/12

Erfahrungsbericht Carleton University, Ottawa 2011/12 Erfahrungsbericht Carleton University, Ottawa 2011/12 Vorbereitung des Aufenthalts Nachdem ich die Zusage zum Baden-Württemberg Programm erhalten hatte, musste ich mich um einige Formalitäten kümmern.

Mehr

Erfahrungsbericht. Auslandssemester an der Singapore Management University WS 2011/2012

Erfahrungsbericht. Auslandssemester an der Singapore Management University WS 2011/2012 Erfahrungsbericht zu meinem Auslandssemester an der Singapore Management University im WS 2011/2012 Markus Tausend 14. April 2012 Warum an die Singapore Management University nach Singapur? Es gibt unendlich

Mehr

The University of Texas at Austin (2010/11)

The University of Texas at Austin (2010/11) The University of Texas at Austin (2010/11) Kirsten Meemann (Englisch/Deutsch) kirsten.meemann@web.de Vor der Abreise Sobald die Zusage vom Auslandsamt kommt darauf folgt die Zusage von UT Austin ziemlich

Mehr

ALLGEMEINES Wie hoch waren die monatlichen Kosten für? Unterbringung: 0 Verpflegung: 200 Fahrtkosten: 0 Kosten für Kopien, Skripten, etc.

ALLGEMEINES Wie hoch waren die monatlichen Kosten für? Unterbringung: 0 Verpflegung: 200 Fahrtkosten: 0 Kosten für Kopien, Skripten, etc. PERSÖNLICHE DATEN: Name des/der Studierenden: (freiwillige Angabe) E-Mail: (freiwillige Angabe) Gastinstitution und Angabe der Fakultät / Gastunternehmen: The University of Vermont Studienrichtung an der

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der Friedrich-Alexander-Universität-Erlangen-Nürnberg (Name der Universität) Studiengang und -fach: Sozialökonomik In welchem

Mehr

Erfahrungsbericht Mein Auslandssemester in Frankreich

Erfahrungsbericht Mein Auslandssemester in Frankreich Erfahrungsbericht Mein Auslandssemester in Frankreich Heimathochschule: Fachhochschule Dortmund Gasthochschule: Sup de Co La Rochelle (ESC), Frankreich Zeitraum: 01.Sept.2011-22.Dez.2011 Studienfach: International

Mehr

Erfahrungsbericht. Auslandssemester an der Queensland University of Technology (QUT) Brisbane, Australien. Studentin: Carola Pritsching

Erfahrungsbericht. Auslandssemester an der Queensland University of Technology (QUT) Brisbane, Australien. Studentin: Carola Pritsching Erfahrungsbericht Auslandssemester an der Queensland University of Technology (QUT) Brisbane, Australien Studentin: Carola Pritsching Heimatuniversität: Julius-Maximilians-Universität Würzburg Studiengang:

Mehr

Auslandssemester an der. Western Connecticut State University in Danbury

Auslandssemester an der. Western Connecticut State University in Danbury Anna Schwarz Anglophone Studies Auslandssemester an der Western Connecticut State University in Danbury Nach meiner Zusage für die WCSU ging es für mich im Sommer 2011 los, von Düsseldorf nach New York

Mehr

Auslandssemester an der Anglia Ruskin University in Cambridge, UK. Bericht von Sonja Vennemann WSP09A Wintersemester 2011/12

Auslandssemester an der Anglia Ruskin University in Cambridge, UK. Bericht von Sonja Vennemann WSP09A Wintersemester 2011/12 Auslandssemester an der Anglia Ruskin University in Cambridge, UK Bericht von Sonja Vennemann WSP09A Wintersemester 2011/12 Bewerbung Das Bewerbungsverfahren beginnt relativ früh, da zuerst die Bewerbung

Mehr

Erfahrungsbericht. University of Ottawa. September bis Dezember 2013

Erfahrungsbericht. University of Ottawa. September bis Dezember 2013 Erfahrungsbericht University of Ottawa September bis Dezember 2013 Autor: Felix Wiedemann E-Mail: wiedemaf@dhbw-loerrach.de Studiengang: Informationstechnik Semester: 5. Semester Kurs: tif11a Datum: 30.

Mehr

Erfahrungsbericht: Auslandssemester in Istanbul Wintersemester 2012/2013 Allgemein

Erfahrungsbericht: Auslandssemester in Istanbul Wintersemester 2012/2013 Allgemein Erfahrungsbericht: Auslandssemester in Istanbul Wintersemester 2012/2013 Allgemein Im Wintersemester 2012/13 habe ich ein Auslandssemester an der Marmara Universität in Istanbul absolviert. Es war eine

Mehr

Erfahrungsbericht Autumn semester 11/12 und Spring semester 12 and der Uppsala University Vorbereitung (Planung, Organisation, Bewerbung an der

Erfahrungsbericht Autumn semester 11/12 und Spring semester 12 and der Uppsala University Vorbereitung (Planung, Organisation, Bewerbung an der Erfahrungsbericht Autumn semester 11/12 und Spring semester 12 and der Uppsala University Vorbereitung (Planung, Organisation, Bewerbung an der Gasthochschule) Am Besten sollte man sich schon ein Jahr

Mehr

Erfahrungsbericht. Auslandsstudium an der State University of New York at Albany August 2014 bis Mai 2015. Eva Wimmer evawimmer@yahoo.

Erfahrungsbericht. Auslandsstudium an der State University of New York at Albany August 2014 bis Mai 2015. Eva Wimmer evawimmer@yahoo. Erfahrungsbericht Auslandsstudium an der State University of New York at Albany August 2014 bis Mai 2015 Eva Wimmer evawimmer@yahoo.de Inhaltsverzeichnis: 1. Bewerbung 2. Vor der Abreise 2.1 Visum 2.2

Mehr

1255 Western Road, London, ON, Canada, N6G 0N1

1255 Western Road, London, ON, Canada, N6G 0N1 Kanada London University of Western Ontario Ivey Business School 1255 Western Road, London, ON, Canada, N6G 0N1 21/09/2015 01/12/2015 71 Laut Informationen der Gastuniversität sollte ein Visum, genau gesagt

Mehr

ALLGEMEINES Wie hoch waren die monatlichen Kosten für? 100 (Hostel bei früherer Anreise) Verpflegung: 250

ALLGEMEINES Wie hoch waren die monatlichen Kosten für? 100 (Hostel bei früherer Anreise) Verpflegung: 250 PERSÖNLICHE DATEN: Name des/der Studierenden: Thomas Neger-Loibner (freiwillige Angabe) E-Mail: (freiwillige Angabe) Gastinstitution und Angabe der Fakultät / Gastunternehmen: City College of New York

Mehr