10. Oracle Business Intelligence und Data Warehouse Konferenz 2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "10. Oracle Business Intelligence und Data Warehouse Konferenz 2015"

Transkript

1 10. Oracle Business Intelligence und Data Warehouse Konferenz Oracle Data Warehouse Community -Treffen 10. / 11. März 2015 in Hannover Die Business Intelligence und Data Warehouse Szene ist heute so aktiv wie kaum zuvor. Hatten die Systeme ihre Berechtigung in den letzten 20 Jahren bereits längst erkämpft, so wird deren Bedeutung durch aktuelle Aspekte heute noch deutlicher. Stichworte sind Industrie 4.0 / Internet der Dinge, Big Data, Advanced Analytics, In Memory und vieles mehr. Und mitten drin ist Oracle mit der Masse an Installationen, bzw. Sie als Anwender. Natürlich sind die genannten Stichpunkte oft Gegenstand von Marketing-Hypes. Gerade das macht den besonderen Charakter dieser Konferenz aus: Schon zum 10. Mal treffen sich Oracle BI/DWH Anwenderfirmen zu einem Erfahrungsaustausch jenseits der Buzzwords. In über 20 Vorträgen aus Firmen und Projekten sucht man Erklärungen, Beispiele, Trends. Zentrale Frage ist: Wie gehen andere Firmen mit den Themen der Zeit um. Starre Konzepte und eingefahrene Gleise sind mittlerweile verpönt. Agilität ist als Schlagwort auch in die Entwicklung von BI und Warehouse Umgebungen eingezogen. Doch agile Entwicklungsmethoden schaffen noch keine unternehmensweite BI-/DWH-Informationslandschaft. Das diesjährige Leitthema der Konferenz lautet daher Agilität in BI/DWH-Architekturen und Projekten Auf den folgenden Seiten finden Sie das Programm. Wir laden Sie recht herzlich zur Konferenz ein.

2 Ablauf der Konferenz Kurzübersicht auf einen Blick ( D e t a i l l i e r t e s P r o g r a m m s i e h e f o l g e n d e S e i t e n ) 09. März (Vortag der Konferenz) 13:00 19:00 Uhr Sonderseminar 1 Big Data SQL Technical Details+Hands On 10. März (1. Tag) Sonderseminar 2 Neue DWH Architekturen in Zeiten von Big Data und In Memory 09:00 11:00 Vorprogramm (Infos und technische Hintergründe zu Oracle Produkten) Ab 11:00 Einführung in Oracle R BI in der Cloud In Memory Registrierung für die Konferenz 12:30 ~ 19:00 Konferenzdauer 1. Tag 12:30 Oracle Keynote zur Eröffnung, Mark Hornick 13:15 Industrie 4.0 /Big Data / BI/DWH Prof. Kemper, Universität Stuttgart 15:00 Lösungsansätze zur effizienten Implementierung einer integrierten Finanzarchitektur, Ralph Wühler, Schwäbisch Hall Kreditservice AG 15:45 Information Discovery as a Service: Better Decisions for More Efficient Operations at CERN Manuel Martin Marquez, CERN 17:00-19:00 Breakout Sessions (8 Vorträge. Details s. u.) Ab 19: März (2.Tag) Abendessen außerhalb (Bustransfer) 09:00 11:00 Breakout Sessions (8 Vorträge. Details s. u.) 11:00 Warehouse beim Kraftfahrbundesamt Fahrzeugstatistik, Hr. Seesemann, KBA Kann Answers die Antwort sein? Der Weg von EPM zu OBI aus Kundensicht Jens Rohloff, LBS Norddeutsche Landesbausparkasse Berlin - Hannover 13:30 16:45 Aufbau einer Repository basierten Reporting-Plattform bei der Donner&Reuschel AG Judith Wilhelm, Donner & Reuschel AG DWH-Metadaten Wie und Wozu Dr. Lutz Driesen, Allianz BI / DWH bei der DHL, Matthias Wolf, DHL Patient Monitoring - e-health/forschung, Dominik Blei Ges. f. Pat. Hilfe Relation Management für Dimensionen im Warehouse Uwe Bombosch, Vodafone, Thomas Woldert, Deloitte Sponsoren und Unterstützer der Konferenz sind in diesem Jahr die folgenden Partnerfirmen.

3 Agenda Hauptprogramm 1. Tag [ V o r l ä u f i g e Ag e n d a, e s s i n d n o c h w e i t e re V o r t r ä g e i n P l a n u n g ] 1. Tag :30 Registrierung und Lunch Raum 12:45 12:55 Begrüßung und Einführung in die Konferenz 12:55 13:30 Keynote Oracle Keynote Oracle Mark Hornick, Director, Oracle Advanced Analytics Hauptsaal 13:30 14:30 Gastvortrag Industrie 4.0 Potenziale für BI-/DWH-Lösungen und Big-Data-Ansätze Prof. Dr. Hans-Georg Kemper, Universität Stuttgart 14:30 15:00 Pause (m i t K a f f e e i m A u s s t e l l u n g s b e r e i c h ) 15:00 15:45 Lösungsansätze zur effizienten Implementierung einer integrierten Finanzarchitektur Ralph Wühler, Schwäbisch Hall Kreditservice AG 15:45 16:30 Information Discovery as a Service: Better Decisions for More Efficient Operations at CERN Manuel Martin Marquez, CERN - European Laboratory for Particle Physics 16:30 16:55 Pause (m i t K a f f e e i m A u s s t e l l u n g s b e r e i c h ) Raum R a u m 1 R a u m 2 R a u m 3 R a u m 4 17:00 17:45 Breakout Sessions BI Self Service: Der agile Ansatz für den Fachbereich Christian Casek, Reply 10 Min Pause für Raumwechsel 17:55 18:35 Breakout Sessions Vortrag Firma b.telligent Keep it simple - ein rein PL/SQL basiertes Framework zur Beladung eines DWH Jörg Stahnke, PPI AG Vortrag Firma metafinanz Vortrag Firma trivadis Vortrag Firma Capgemini Vortrag Firma ISE Vortrag Firma CGI Ab 19:15 Bus-Transfer (Treffen vor dem Hotel) 19:30 23:00 Gemeinsames Abendessen (Findet außerhalb statt, Bus-Transfer) Ab 23:00 Bus-Rück-Transfer zum Hotel

4 Agenda 2. Tag [ V o r l ä u f i g e Ag e n d a, e s s i n d n o c h w e i t e re V o r t r ä g e i n P l a n u n g ] 2. Tag Raum R a u m 1 R a u m 2 R a u m 3 R a u m 4 09:00 09:45 Breakout Sessions Vortrag Firma forensis Vortrag Firma cubus Vortrag Firma robotron Vortrag Firma periplus 5 Min Pause für Raumwechsel 09:50 10:35 Breakout Sessions Location Intelligence, Oracle Vortrag Firma Data Mart Vortrag Firma Opitz nn 10:35 11:00 Pause (m i t K a f f e e i m A u s s t e l l u n g s b e r e i c h ) Raum 11:00-11:40 Keynote Oracle Paul Rodwick VP Product Management BI Hauptsaal 11:40 12:20 Warehouse beim Kraftfahrtbundesamt - Fahrzeugstatistik Hr. Seesemann, Kraftfahrt Bundesamt 12:20 13:35 Pause mit M i t t a g e s s e n 13:35 14:15 Erfahrungsbericht Kann Answers die Antwort sein? Der Weg von EPM zu OBI aus Kundensicht Jens Rohloff, LBS Norddeutsche Landesbausparkasse Berlin - Hannover 5 Min Pause für Raumwechsel 14:20 15:00 Lösungsvorstellung Aufbau einer Repository basierten Reporting-Plattform bei der Donner & Reuschel AG Judith Wilhelm, Donner & Reuschel AG Lösungsvorstellung DWH-Metadaten Wie und Wozu Dr. Lutz Driesen, Allianz Lösungsvorstellung Relation Management für Dimensionen im Warehouse Uwe Bombosch, Vodafone, Thomas Woldert, Deloitte 15:00 15:30 Pause (m i t K a f f e e i m A u s s t e l l u n g s b e r e i c h E r d g e s c h o s s ) 15:30 16:10 Patient Monitoring - e-health/forschung Dominik Blei, Head of IT Development, Gesellschaft für Patientenhilfe 16:10 16:45 BI / DWH bei der DHL Freight Matthias Wolf, DHL 16:45 Abschluss, Kommentare, Ausblick Konferenz 2016

5 Am Vortag der Konferenz Spezielle Trainings-Events Sonderseminar 1 Workshop Big Data Management System Jean Pierre Dijcks, Product Management Big Data, Redwood Sonderseminar 2 Weiterentwicklung des Oracle Data Warehouse in Zeiten von In Memory, Big Data und Industrie 4.0 Foundation and Architecture of a big data Alfred Schlaucher, Oracle Deutschland management system o Current information requirements and how Grundgedanke unternehmensweiter Sichten und they have changed Modellierungs-Konzepte o Hadoop 101, key concepts, key benefits, Weiterentwicklung des klassischen key technologies to be aware of Schichtenmodells Practical recommendations - what do I use Logische und virtuelle Data Warehouse where and why Strukturen o Architecture for Big Data Management In Memory im Data Warehouse Mehr als nur System Performance Practical recommendations - what do I use Der Konflikt zwischen Agiler Softwarewhere and why Entwicklung und zentralen Data Warehouse Streaming and Batch Data Ingest and Tooling Strukturen und Bereitstellung o Ingest tools for batch, Flume and others, Techniken zur Flexibilisierung des zentralen how to use, when to use etc Warehouse-Ansatzes am Beispiel des o Working on streaming data and building an Oracle Data Warehouse infrastructure to deal with IoT like streams Sandboxing o Some specialty cases like working on Kennzahlenkonzept im Data Warehouse mainframe data and other complex types realisieren and systems Metadatenkonzept im Data Warehouse o Big Data Connectors and ODI Anreicherung des bestehenden Data Warehouse Create and Publish (real-time and batch) Data durch neue Datenarten / Informationen Sets to Information consumers (Data Reservoir Gedanke) o Refining data and how to do this on BDA/Hadoop Big Data und Data Warehouse o Bridging the gap to the RDBMS via Big Data SQL, Big Data Connectors and other tools o How to work with BI tools and specifically big data discovery tools and driving an innovation lab Die Seminare Self-paced finden modular einen Tag end-to-end vor der hands-on Oracle Data lab Warehouse Konferenz in dem Konferenzhotel statt. o A-la cart handson for attendees based on An diesen Seminaren big data kann lite. man sich auch unabhängig von einer Konferenzteilnahme anmelden: Ort: siehe weiter unten. Separate Anmeldung bitte an (An dem kostenfreien Seminar kann man auch teilnehmen, wenn man an der Konferenz selbst nicht teilnimmt.)

6 Vorprogramm am ersten Konferenztag Neues von Oracle Hintergründe :00 11:00 Uhr 1. Tag Vorprogramm 09:30 13:00 Registrierung Raum R a u m 1 R a u m 2 R a u m 3 09:00 11:00 In Memory Option aus erster Hand Tirthankar Lahiri VP Product Development, Redwood, InMemory Technology Business Intelligence in the Cloud Umsetzung eines Anwendungsbeispiels von den Daten bis zum mobilen DashboardOracle Cesar Ortiz, Andreas Wegehaupt, Oracle BI Oracle R (ORE) Mark Hornick Director Advanced Analytics Gäste aus dem Produktmanagement Alle hochrangige Oracle Gäste aus dem US-Development und Produktmanagement stehen ausdrücklich auch für direkte Gespräche zur Verfügung. Sprechen Sie uns an und wir vermitteln ein Treffen. InMemory- Option Product-Development Tirthankar Lahiri, VP Product Development, InMemory Technology, Redwood Big Data Produktmanagement Jean Pierre Dijcks, Team Lead, Pricipal Product Manager Big Data, Redwood BI Produktmanagement Paul Rodwick, VP Product Management Redwood R (ORE) Produktmanagement Mark Hornick, Director Advanced Analytics, Burlington Permanentes Demo-Lab zu allen wichtigen DWH-Techniken in der Datenbank V i r t u a l i s i e r u n g v o n S t r uk t u r e n m i t I n M em o r y, K e n n z a h l e n s ys t e m e i n d e r D a t e n b a n k, e f f i zi e n t e s M a n a g e m e n t v o n U n t e r n e h m e ns d a t e n, D a t a P r o f i l i n g u n d s c h n e l l e s E T L m i t B o r d m i t t e l n d e r D a t e n b a n k. D a s s i n d n u r e i n i g e B e i s p i e l e f ü r e f f i zi e n t e s W ar e h o u s i n g. W ir bauen einen Demo-Park a u f, i n d em S i e a l l e d i e s e K o n z e p t e a n L i f e - B e i s p i e l e n s e l b s t t e s t e n k ö n n e n. Das Demo-Lab befindet sich im Eingangsbereich vor dem Ausstellungsraum.

7 Neu in 2015: Forum- Programm für noch intensivere Diskussionen Längere Zeit haben wir uns überlegt, wie man den Gedankenaustausch während der Konferenz noch intensiver gestalten kann. Vor 2 Jahren starteten wir mit dem Show Room. In 2015 wollen wir ein das neue Format: Das Forum-Programm einführen. Ein Forum ist eine etwa 60 Minuten dauernde moderierte Diskussion, in der die Teilnehmer direkt ihre Erfahrungen zu speziellen Themen austauschen können. Der Moderator hat zu den jeweiligen Themen entsprechende Materialien vorbereitet. 1. Tag Forum-Programm Forum 1 OWB / ODI Raum 1: :00 16:00 Uhr Moderation: Firma Opitz Forum 2 Data Quality im DWH Raum 1: :00 17:00 Uhr Moderation: Firma Data Mart 2. Tag Forum-Programm Forum 3 DWH-Sanierung Ist Ihr DWH noch zu retten Raum 1: :00 12:00 Uhr Moderation: Firma PPI Forum 4 Data Vault Modeling Erfahrungen Raum 1: :00 14:00 Uhr Moderation: Bianca Stolz Forum 5 Data Scientist Neues Berufsfeld oder sind wir alle ein bischen D. S.? Raum 1: :00 15:00 Uhr Moderation: na Weitere Themen bzw. Änderungen sind möglich Showroom 15 Minuten Live Spots Kurz und knapp in 15 Minuten Live Spots sich interessante Dinge zeigen lassen Das Show Room Programm läuft während der.kompletten Konferenz. Das Programm wird bis zu letzt immer wieder aktualisiert und ergänzt. Hierzu gibt es entsprechende Aushänge während der Konferenz. Die Themen Tag 1 Tag 2 14: : : : Tag 2 Der Show Room befindet sich im Eingangsbereich vor dem Ausstellungsraum. Themen und Zeiten werden vor Ort bekannt gegeben.

8 Organisatorisches Der Veranstaltungsort Hannover Congress Centrum Theodor-Heuss-Platz 1-3, Hannover oder angeschlossenes Hotel Congress Hotel Hannover Clausewitzstraße 6 Tel Bequem erreichbar mit der Bahn von überall her Anreise Ab Hauptbahnhof Hannover mit der Buslinie 128 oder 134 Richtung Peiner Straße direkt bis zum Hannover Congress Centrum. (Zeitdauer: 10 Minuten.) Anfahrtsbeschreibungen mit diesem Link Anfahrtsskizze innerhalb von Hannover Netzplan Öffentlicher Nahverkehr Hannover Die Lage vor Ort Die Teilnahme an der Konferenz ist für Oracle Kunden kostenfrei, also inkl. aller Mahlzeiten, Getränke und Abendveranstaltung. Die Teilnehmer müssen sich nur um eine Hotelübernachtung selbst bemühen. Mit dem Hotel Konferenz-Hotel ist eine Übernachtungspauschale für eine begrenzte Anzahl vereinbart. Bitte bei der Anmeldung das Stichwort Oracle benutzen. Achtung das Kontingent läuft nur bis zum 10. Februar. Anmelde-Link für eine Hotel-Übernachtung (Kontingent bis / ) 10. Oracle Data Warehouse Community Treffen 10th Oracle Data Warehouse Community Meeting

9 Die Data Warehouse Community Data Warehouse Systeme sind aus modernen Unternehmen kaum noch wegzudenken. Immer mehr Mitarbeiter arbeiten entweder direkt oder indirekt mit diesen Systemen bzw. mit ihren Daten. Die Thematik entwickelt sich ständig weiter, ob durch neue Geschäftsmodelle oder einfach nur durch neue Technologien. Big Data, In Memory, Industrie 4.0, Advanced Analytics, Mobile BI... Die Liste der Schlagworte lässt sich fortführen. Kommunikation und Kontakte, auch über das eigene Unternehmen hinaus sind heute wichtiger denn je. Natürlich gibt es heute alles im Internet oder in Blogs. Aber im direkten Gespräch, gemeinsam bei einer Tasse Kaffee lassen sich wichtige Eindrücke sammeln von Menschen, die oft in der gleichen Situation sind, wie man selber. In der Oracle Data Warehouse Community finden sich seit 2004 regelmäßig Projektverantwortliche und Praktiker zusammen. Sie stellen Lösungen über Vorträge vor, sie diskutieren konzeptionelle, architektonische und technische Fragestellungen. Diese Diskussionen sind heute wichtiger denn je. Hinzu kommen wichtige Einsichten in die Wirklichkeit von anderen Unternehmen: Wie stellen sich andere Firmen dar? Was sind deren Herausforderungen? Wo stehen diese Unternehmen? Wie gehen andere Unternehmen ihre Herausforderungen an? Motto: Nicht Hersteller Marketing, sondern Anwenderfragestellungen und Lösungen aus der Praxis! Angebote für die Data Warehouse Community außerhalb der Konferenz Kostenfreies Seminarprogramm: Seit 2009 bietet das Oracle Data Warehouse Team praxisnahe Seminare zu wichtigen Fragen rund um das Oracle Data Warehouse an. In dieser Zeit haben über 600 TN diese Seminare besucht. Das Besondere an diesen Seminaren: Bevor Sinn und Zweck von vielen Warehouse-Features in der Datenbank dargelegt werden, starten die Veranstaltung mit einer anschaulichen Data Warehouse Konzept-Betrachtung. Es entsteht ein roter Faden für Warehouse-Architekturen und Entwicklung, wie er kaum wo anders zu finden ist Themen sind: TiF: Oracle Data Warehouse Technik im Fokus (3 Tage) DB-ETL: Datenbank-basierte ETL-Prozesse (1 Tag) R: Einführung in R und R im Kontext der Oracle Datenbank (ORE) (2 Tage) Mdim: Multidimensionale Modellierung - Star Schema und andere Modelle (2 Tage) ODI: Oracle Data Integrator (2 Tage) NewArch: Neue Data Warehouse Architekturen in Zeiten von In-Memory und Big Data (1 Tag) MetaDWH: Verwaltung von (Meta-) Informationen im Data Warehouse (1 Tag) Termine und Orte können dem aktuellen Seminarprogramm entnommen werden (Steht ab 15.Dez auf der Web-Seite zur Verfügung. Kontakt und Rückfragen bei: Tel Standardisierte Review Workshops: Wir wollen, dass Sie das Beste aus Ihrem Data Warehouse machen. Die Aufgabenstellungen in den Systemen sind oft von Unternehmen zu Unternehmen vergleichbar. Lassen Sie einen System-Check von uns durchführen. Wir geben Ihnen Feedback zu Ihren fachlichen Konzepten und zu dem Technik-Einsatz in Ihrem System. Kontakt: Tel

10 Anmeldung zur Konferenz Anmeldung ab sofort mit formloser Mail an oder an Oder per Fax mit diesem Formular Hiermit melde ich mich für die 10. BI / Data Warehouse Konferenz in Hannover als Teilnehmer an: Name Vorname Firma Mail Telefonnr Bitte schicken per Fax an Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Teilnehmer müssen sich lediglich um eine Hotelübernachtung kümmern. Mit dem Hotel ist eine Übernachtungspauschale für eine begrenzte Anzahl vereinbart. Bitte bei der Anmeldung das Stichwort Oracle benutzen. (Die Teilnehmeranzahl ist limitiert. Erfahrungsgemäß sind die reservierten Plätze schon 6 Wochen vor Konferenzbeginn belegt und wie müssen mit der Warteliste beginnen. Also rechtzeitiges Anmelden ist sinnvoll.) Telefonische Nachfragen und Kontakt unter Petra Ripke Fragen zum Inhalt: Alfred Schlaucher Veranstaltungsort Hannover Congress Centrum Theodor-Heuss-Platz 1-3, Hannover Congress Hotel Hannover Clausewitzstraße 6 Tel

10. Oracle Business Intelligence und Data Warehouse Konferenz 2015

10. Oracle Business Intelligence und Data Warehouse Konferenz 2015 10. Oracle Business Intelligence und Data Warehouse Konferenz 2015 10. Oracle Data Warehouse Community -Treffen 10. / 11. März 2015 in Hannover Die Business Intelligence und Data Warehouse Szene ist heute

Mehr

Oracle Business Intelligence + Data Warehouse Konferenz

Oracle Business Intelligence + Data Warehouse Konferenz Oracle Business Intelligence + Data Warehouse Konferenz 7. Oracle Data Warehouse Community -Treffen 21. / 22. März 2012 in Königswinter (Bonn) Guten Tag sehr geehrte Damen und Herren und Oracle BI / DWH

Mehr

8. Oracle Business Intelligence und Data Warehouse Konferenz

8. Oracle Business Intelligence und Data Warehouse Konferenz 8. Oracle Business Intelligence und Data Warehouse Konferenz 8. Oracle Data Warehouse Community -Treffen 19. / 20. März 2013 in Kassel Guten Tag sehr geehrte Damen und Herren und Oracle BI / DWH Nutzer,

Mehr

DATA WAREHOUSE. Big Data Alfred Schlaucher, Oracle

DATA WAREHOUSE. Big Data Alfred Schlaucher, Oracle DATA WAREHOUSE Big Data Alfred Schlaucher, Oracle Scale up Unternehmensdaten zusammenfassen Noch mehr Informationen aus Unternehmens- Daten ziehen! Datenmengen, Performance und Kosten Daten als Geschäftsmodell

Mehr

Von Big Data zu Executive Decision BI für den Fachanwender bis hin zu Advanced Analytics 10.45 11.15

Von Big Data zu Executive Decision BI für den Fachanwender bis hin zu Advanced Analytics 10.45 11.15 9.30 10.15 Kaffee & Registrierung 10.15 10.45 Begrüßung & aktuelle Entwicklungen bei QUNIS 10.45 11.15 11.15 11.45 Von Big Data zu Executive Decision BI für den Fachanwender bis hin zu Advanced Analytics

Mehr

Data Management, Big Data, Analytics, BI & DWH in the cloud. DOAG 2014 Business Intelligence. 3. April 2014 in München. bi.doag.

Data Management, Big Data, Analytics, BI & DWH in the cloud. DOAG 2014 Business Intelligence. 3. April 2014 in München. bi.doag. Data Management, Big Data, Analytics, BI & DWH in the cloud DOAG 2014 Business Intelligence 3. April 2014 in München In-Memory, ETL, Analytics, Big Data und Cloud Die Keynote Wie können Oracle-Anwender

Mehr

Copyr i g ht 2014, SAS Ins titut e Inc. All rights res er ve d. HERZLICH WILLKOMMEN ZUR VERANSTALTUNG HADOOP

Copyr i g ht 2014, SAS Ins titut e Inc. All rights res er ve d. HERZLICH WILLKOMMEN ZUR VERANSTALTUNG HADOOP HERZLICH WILLKOMMEN ZUR VERANSTALTUNG HADOOP AGENDA HADOOP 9:00 09:15 Das datengetriebene Unternehmen: Big Data Analytics mit SAS die digitale Transformation: Handlungsfelder für IT und Fachbereiche Big

Mehr

1. IBM Big Data Summit 2012

1. IBM Big Data Summit 2012 1. IBM Big Data Summit 2012 IBM Big Data Summit 2012 Sven Löffler, Solution & Business Development Leader Big Data, SWG IM IBM Analytics Solution Center Berlin 23.10.2012 3 IBM Analytics Solution Center

Mehr

Agile Analytics Neue Anforderungen an die Systemarchitektur

Agile Analytics Neue Anforderungen an die Systemarchitektur www.immobilienscout24.de Agile Analytics Neue Anforderungen an die Systemarchitektur Kassel 20.03.2013 Thorsten Becker & Bianca Stolz ImmobilienScout24 Teil einer starken Gruppe Scout24 ist der führende

Mehr

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Das Interesse und die Erwartungen sind hoch. Was bringt uns Cognos 8? Was bedeutet ein Umstieg von Serie 7 nach Cognos8 für Sie? Informieren Sie sich über

Mehr

TRACK II Datenmanagement Strategien & Big Data Speicherkonzepte. TRACK I Big Data Analytics & Self Service BI

TRACK II Datenmanagement Strategien & Big Data Speicherkonzepte. TRACK I Big Data Analytics & Self Service BI 9.30 10.15 Kaffee & Registrierung 10.15 10.45 Begrüßung & aktuelle Entwicklungen bei QUNIS 10.45 11.15 11.15 11.45 Von Big Data zu Executive Decision BI für den Fachanwender bis hin zu Advanced Analytics

Mehr

Kurzbeschreibung zu allen Vorträgen BI/DWH 2015 (Die Vorträge sind in zeitlicher Abfolge aufgelistet. Raum und Zeit bitte der Agenda entnehmen)

Kurzbeschreibung zu allen Vorträgen BI/DWH 2015 (Die Vorträge sind in zeitlicher Abfolge aufgelistet. Raum und Zeit bitte der Agenda entnehmen) Kurzbeschreibung zu allen Vorträgen BI/DWH 2015 (Die Vorträge sind in zeitlicher Abfolge aufgelistet. Raum und Zeit bitte der Agenda entnehmen) Seite 1 von 6 Titel Inhalt Referent D e r 1. T a g 1 0. M

Mehr

SOA im Zeitalter von Industrie 4.0

SOA im Zeitalter von Industrie 4.0 Neue Unterstützung von IT Prozessen Dominik Bial, Consultant OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH Standort Essen München, 11.11.2014 OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH 2014 Seite 1 1 Was ist IoT? OPITZ CONSULTING

Mehr

Näher am Kunden mit Microsoft Business Intelligence

Näher am Kunden mit Microsoft Business Intelligence Nürnberg, April 2014 Näher am Kunden mit Microsoft Business Intelligence Schnellere AHA-Effekte aus Small Data. Big Data. All Data - Online wie Offline. Sehr geehrte Damen und Herren, die rasant voranschreitende

Mehr

Business Intelligence Architektur im Umfeld von Big Data (IDAREF) [D2] Bernd Meister Uetliberg, 16.09.2014 www.boak.ch

Business Intelligence Architektur im Umfeld von Big Data (IDAREF) [D2] Bernd Meister Uetliberg, 16.09.2014 www.boak.ch Business Intelligence Architektur im Umfeld von Big Data (IDAREF) [D2] Bernd Meister Uetliberg, 16.09.2014 www.boak.ch In dieser Session wird IDAREF, ein Framework, dass auf logischer Ebene eine analytische

Mehr

Oracle Data Warehouse Seminare - 1. Jahreshälfte 2015, Januar - Juli 1 /13 Oracle Data Warehouse Seminare

Oracle Data Warehouse Seminare - 1. Jahreshälfte 2015, Januar - Juli 1 /13 Oracle Data Warehouse Seminare Oracle Data Warehouse Seminare - 1. Jahreshälfte 2015, Januar - Juli 1 /13 Oracle Data Warehouse Seminare für die Oracle Data Warehouse Kunden-Community 7. Ausgabe: Januar Juli 2015 Oracle Data Warehouse

Mehr

Willkommen auf der 3. Plattform! Social, Mobile, Cloud und Analytics als Treiber von Innovation und Transformation.

Willkommen auf der 3. Plattform! Social, Mobile, Cloud und Analytics als Treiber von Innovation und Transformation. Agenda Gastvortrag Kundenvorträge IBM GTO IBM Vorträge Anmeldung / Kontakt Willkommen auf der 3. Plattform! Social, Mobile, Cloud und Analytics als Treiber von Innovation und Transformation. Willkommen

Mehr

Technologischen Rahmenbedingungen und Werkzeuge für eine wertschöpfende Controller-Rolle

Technologischen Rahmenbedingungen und Werkzeuge für eine wertschöpfende Controller-Rolle Technologischen Rahmenbedingungen und Werkzeuge für eine wertschöpfende Controller-Rolle 40. Congress der Controller, Themenzentrum C, München Steffen Vierkorn, Geschäftsführer Qunis GmbH, Neubeuern Die

Mehr

Die perfekte Kombination im Agilen Data Warehouse Oracle Engineered Systems mit Data Vault

Die perfekte Kombination im Agilen Data Warehouse Oracle Engineered Systems mit Data Vault Die perfekte Kombination im Agilen Data Warehouse Oracle Engineered Systems mit Data Vault Herbert Rossgoderer Geschäftsführer Matthias Fuchs DWH Architekt ISE Information Systems Engineering GmbH ISE

Mehr

Big Data Hype und Wirklichkeit Bringtmehrauchmehr?

Big Data Hype und Wirklichkeit Bringtmehrauchmehr? Big Data Hype und Wirklichkeit Bringtmehrauchmehr? Günther Stürner, Vice President Sales Consulting 1 Copyright 2011, Oracle and/or its affiliates. All rights Überschrift 2 Copyright 2011, Oracle and/or

Mehr

DOAG 2013 Business Intelligence

DOAG 2013 Business Intelligence DOAG 2013 Business Intelligence 17. April 2013 in München Advanced Analytics Data Management Methodology & Modelling OBIEE Erfolgreiche Daten- und BI-Konsolidierung zur Steigerung des Nutzwertes bi.doag.org

Mehr

04. SEPTEMBER 2015 THINK BIG BI SMART 3. QUNIS DAY

04. SEPTEMBER 2015 THINK BIG BI SMART 3. QUNIS DAY 04. SEPTEMBER 2015 THINK BIG BI SMART 3. QUNIS DAY 9.30 10.15 Kaffee & Registrierung 10.15 10.45 Begrüßung & aktuelle Entwicklungen bei QUNIS 10.45 11.15 11.15 11.45 Von Big Data zu Executive Decision

Mehr

Cloud Architektur Workshop

Cloud Architektur Workshop Cloud Architektur Workshop Ein Angebot von IBM Software Services for Cloud & Smarter Infrastructure Agenda 1. Überblick Cloud Architektur Workshop 2. In 12 Schritten bis zur Cloud 3. Workshop Vorgehensmodell

Mehr

Big Data Lab 2015 Big Data zum Anfassen und selbst Ausprobieren

Big Data Lab 2015 Big Data zum Anfassen und selbst Ausprobieren Big Data Lab 2015 Big Data zum Anfassen und selbst Ausprobieren Sehr geehrte Damen und Herren, alle reden von Big Data und den unendlichen Möglichkeiten, die diese Technologien bieten. Aber wie orientiere

Mehr

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von:

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar Lean Innovationschlank, agil und innovativ am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar

Mehr

Seminar C16 - Datenmodellierung für SAP BW

Seminar C16 - Datenmodellierung für SAP BW C16: Datenmodellierung für SAP BW Ein Seminar der DWH academy Seminar C16 - Datenmodellierung für SAP BW Dieses Seminar soll einen umfassenden Einblick in die Datenmodellierung beim Einsatz von SAP BW

Mehr

ET08: ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz

ET08: ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz ET08: ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz Ein Seminar der DWH academy Seminar ET08 ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz Extraktion, Transformation und Laden, kurz ETL, beschreibt den Prozess

Mehr

Ist das Big Data oder kann das weg? Outsourcing ja, aber geistiges Eigentum muss im Unternehmen bleiben

Ist das Big Data oder kann das weg? Outsourcing ja, aber geistiges Eigentum muss im Unternehmen bleiben Ist das Big Data oder kann das weg? Outsourcing ja, aber geistiges Eigentum muss im Unternehmen bleiben Jürgen Boiselle, Managing Partner 16. März 2015 Agenda Guten Tag, mein Name ist Teradata Wozu Analytics

Mehr

Project Management Institute Frankfurt Chapter e.v. Local Group Dresden T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Riesaer Str.

Project Management Institute Frankfurt Chapter e.v. Local Group Dresden T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Riesaer Str. 18 August 2008 Sehr geehrte(r) Kollege / Kollegin, hiermit laden wir Sie zum nächsten Treffen der PMI am Montag, 8. September ab 17:00 Uhr ein. Ort: (Anfahrskizze siehe Anlage 3) Dear Colleagues, We are

Mehr

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden Jens Kaminski ERP Strategy Executive IBM Deutschland Ungebremstes Datenwachstum > 4,6 Millarden

Mehr

Leipzig, 5./6. Dezember 2013

Leipzig, 5./6. Dezember 2013 WORKSHOP»NoSQL, NewSQL, In-Memory - Datenbanktrends und ihre Auswirkungen im Überblick«Leipzig, 5./6. Dezember 2013 Mit Beiträgen von Organisatorisches TERMIN BEGINN ENDE ANSPRECHPARTNER 5./6. Dezember

Mehr

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb Workshop Performance und Tuning, Migration und Betrieb Wie kann die Performance von laufenden Anwendungen und Entwicklungszeiten reduziert werden? Worauf kommt es beim Betrieb von Cognos Anwendungen an?

Mehr

O-BIEE Einführung mit Beispielen aus der Praxis

O-BIEE Einführung mit Beispielen aus der Praxis O-BIEE Einführung mit Beispielen aus der Praxis Stefan Hess Business Intelligence Trivadis GmbH, Stuttgart 2. Dezember 2008 Basel Baden Bern Lausanne Zürich Düsseldorf Frankfurt/M. Freiburg i. Br. Hamburg

Mehr

Software EMEA Performance Tour 2013. 17.-19 Juni, Berlin

Software EMEA Performance Tour 2013. 17.-19 Juni, Berlin Software EMEA Performance Tour 2013 17.-19 Juni, Berlin Accenture s High Performance Analytics Demo-Umgebung Dr, Holger Muster (Accenture), 18. Juni 2013 Copyright 2012 Hewlett-Packard Development Company,

Mehr

BI in der Cloud eine valide Alternative Überblick zum Leistungsspektrum und erste Erfahrungen 11.15 11.45

BI in der Cloud eine valide Alternative Überblick zum Leistungsspektrum und erste Erfahrungen 11.15 11.45 9.30 10.15 Kaffee & Registrierung 10.15 10.45 Begrüßung & aktuelle Entwicklungen bei QUNIS 10.45 11.15 11.15 11.45 Von Big Data zu Executive Decision BI für den Fachanwender bis hin zu Advanced Analytics

Mehr

Agenda 1. Tag Vormittag Mittwoch, 17.09.2008 IBM Service Management Summit

Agenda 1. Tag Vormittag Mittwoch, 17.09.2008 IBM Service Management Summit Agenda 1. Tag Vormittag Mittwoch, 17.09.2008 Service Summit 10:00 10:15 11:15 Welcome to the GSE Service Event Keynote: Service It s time to Industrialize IT (Vortrag in Englisch) Green Data Center: Energieeffizienz

Mehr

FRT Consulting GmbH. Projekt KATEGO Komfortable SAP-Datenanalyse. Gustav Sperat FRT Consulting GmbH. www.frt.at. Wir machen aus Daten Wissen.

FRT Consulting GmbH. Projekt KATEGO Komfortable SAP-Datenanalyse. Gustav Sperat FRT Consulting GmbH. www.frt.at. Wir machen aus Daten Wissen. FRT Consulting GmbH Projekt KATEGO Komfortable SAP-Datenanalyse Gustav Sperat FRT Consulting GmbH 1 FRT Consulting das Unternehmen Spin off der TU Graz von langjährigen IT Experten Hauptsitz Graz, Büro

Mehr

ETL in den Zeiten von Big Data

ETL in den Zeiten von Big Data ETL in den Zeiten von Big Data Dr Oliver Adamczak, IBM Analytics 1 1 Review ETL im Datawarehouse 2 Aktuelle Herausforderungen 3 Future of ETL 4 Zusammenfassung 2 2015 IBM Corporation ETL im Datawarehouse

Mehr

good. better. outperform.

good. better. outperform. good. better. outperform. Analytic mit Oracle BI relational oder besser multidimensional? 8. Oracle BI & DWH Konferenz, 20.03.2013 Dirk Fleischmann Director Business Intelligence & DWH Business Intelligence

Mehr

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved.

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. 1 Integrierte Systeme für SIs und VARs Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG 2 Agenda Engineered Systems Oracle s Strategie Engineered Systems Big Data einmal

Mehr

Wie Amazon mit Hilfe von Technologie und Daten erfolgreich ist Startup Firmen in Deutschland und weltweit haben Agilität, Innovation und globale

Wie Amazon mit Hilfe von Technologie und Daten erfolgreich ist Startup Firmen in Deutschland und weltweit haben Agilität, Innovation und globale Wie Amazon mit Hilfe von Technologie und Daten erfolgreich ist Startup Firmen in Deutschland und weltweit haben Agilität, Innovation und globale Reichweite in ihrer DNA. Was sind ihre Erfolgskriterien,

Mehr

2. Microsoft Innovationstag Nord Integrierte Lösungen in der Öffentlichen Verwaltung

2. Microsoft Innovationstag Nord Integrierte Lösungen in der Öffentlichen Verwaltung 2. Microsoft Innovationstag Nord Integrierte Lösungen in der Öffentlichen Verwaltung Reporting, Analyse und Data Mining André Henkel, initions AG 22. und 23. Oktober 2013 in Hamburg

Mehr

Marketing Intelligence Architektur und Konzepte. Josef Kolbitsch Manuela Reinisch

Marketing Intelligence Architektur und Konzepte. Josef Kolbitsch Manuela Reinisch Marketing Intelligence Architektur und Konzepte Josef Kolbitsch Manuela Reinisch Übersicht Mehrstufiges BI-System Architektur eines Data Warehouses Architektur eines Reporting-Systems Benutzerrollen in

Mehr

HP Big Data Anwendungsfälle

HP Big Data Anwendungsfälle HP Big Data Anwendungsfälle Bernd Mussmann, Strategist & Senior Principal HP Analytics & Data Management Services Agenda HP Day @TDWI 1 09:00-10:15 - BI Modernization: BI meets unstructured data 2 10.45-12.00

Mehr

Hosted Exchange Seminar am 16. Februar 2006 in Düsseldorf

Hosted Exchange Seminar am 16. Februar 2006 in Düsseldorf Hosted Exchange Seminar am 16. Februar 2006 in Düsseldorf Ulrich Baumann Business Development Manager Hosting Hosting Team - Communications Sector Microsoft Deutschland GmbH Begrüßung Vorstellung Hosting

Mehr

ETL Monitoring & Tuning durch Auswertung der OWB Laufzeit-Metadaten. Referent: Lutz Bauer, Leiter CC Data Integration, MT AG

ETL Monitoring & Tuning durch Auswertung der OWB Laufzeit-Metadaten. Referent: Lutz Bauer, Leiter CC Data Integration, MT AG ETL Monitoring & Tuning durch Auswertung der OWB Laufzeit-Metadaten Referent: Lutz Bauer, Leiter CC Data Integration, MT AG MT AG managing technology Key-facts: 1994: Gründung als MT Software GmbH 2000:

Mehr

Analyse von unstrukturierten Daten. Peter Jeitschko, Nikolaus Schemel Oracle Austria

Analyse von unstrukturierten Daten. Peter Jeitschko, Nikolaus Schemel Oracle Austria Analyse von unstrukturierten Daten Peter Jeitschko, Nikolaus Schemel Oracle Austria Evolution von Business Intelligence Manuelle Analyse Berichte Datenbanken (strukturiert) Manuelle Analyse Dashboards

Mehr

Vom Single Point of Truth zur Single Version of the Facts. Data Warehousing zu Beginn des BigData-Zeitalters. inspire IT - Frankfurt 11. 12.05.

Vom Single Point of Truth zur Single Version of the Facts. Data Warehousing zu Beginn des BigData-Zeitalters. inspire IT - Frankfurt 11. 12.05. Vom Single Point of Truth zur Single Version of the Facts Data Warehousing zu Beginn des BigData-Zeitalters inspire IT - Frankfurt 11. 12.05.2015 Fahmi Ouled-Ali Kabel Deutschland Marian Strüby OPITZ CONSULTING

Mehr

Machine Learning in Azure Hätte ich auf der Titanic überlebt? Olivia Klose Technical Evangelist, Microsoft @oliviaklose oliviaklose.

Machine Learning in Azure Hätte ich auf der Titanic überlebt? Olivia Klose Technical Evangelist, Microsoft @oliviaklose oliviaklose. Machine Learning in Azure Hätte ich auf der Titanic überlebt? Olivia Klose Technical Evangelist, Microsoft @oliviaklose oliviaklose.com 13.06.20 15 SQLSaturday Rheinland 2015 1. Zu komplex: Man kann

Mehr

Living Lab Big Data Konzeption einer Experimentierplattform

Living Lab Big Data Konzeption einer Experimentierplattform Living Lab Big Data Konzeption einer Experimentierplattform Dr. Michael May Berlin, 10.12.2012 Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyseund Informationssysteme IAIS www.iais.fraunhofer.de Agenda n Ziele

Mehr

LEICHtBAUGIPFEL 2013. 26. 27. Februar 2013. Management des Leichtbaus. Strategien technologien Perspektiven. www.vogel.de. www.carhs.

LEICHtBAUGIPFEL 2013. 26. 27. Februar 2013. Management des Leichtbaus. Strategien technologien Perspektiven. www.vogel.de. www.carhs. Leichtbau City Campus LEICHtBAUGIPFEL 2013 Management des Leichtbaus Strategien technologien Perspektiven 26. 27. Februar 2013 V E R A N S TA LT E R www.carhs.de www.vogel.de Leichtbau fordert Management

Mehr

Mit In-Memory Technologie zu neuen Business Innovationen. Stephan Brand, VP HANA P&D, SAP AG May, 2014

Mit In-Memory Technologie zu neuen Business Innovationen. Stephan Brand, VP HANA P&D, SAP AG May, 2014 Mit In-Memory Technologie zu neuen Business Innovationen Stephan Brand, VP HANA P&D, SAP AG May, 2014 SAP Medical Research Insights : Forschung und Analyse in der Onkologie SAP Sentinel : Entscheidungsunterstützung

Mehr

Seminar C02 - Praxisvergleich OLAP Tools

Seminar C02 - Praxisvergleich OLAP Tools C02: Praxisvergleich OLAP Tools Ein Seminar der DWH academy Seminar C02 - Praxisvergleich OLAP Tools Das Seminar "Praxisvergleich OLAP-Tools" bietet den Teilnehmern eine neutrale Einführung in die Technologien

Mehr

25.06.2014 TDWI Konferenz DWH Architektur Agilität durch Data Vault Modeling. Twitter: #TDWI #DataVault @DV_Modeling @BLUEFORTE @TDWI_EU

25.06.2014 TDWI Konferenz DWH Architektur Agilität durch Data Vault Modeling. Twitter: #TDWI #DataVault @DV_Modeling @BLUEFORTE @TDWI_EU BLUEFORTE GmbH Dirk Lerner 25.06.2014 TDWI Konferenz DWH Architektur Agilität durch Data Vault Modeling Twitter: #TDWI #DataVault @DV_Modeling @BLUEFORTE @TDWI_EU 1 Elemente des Data Vault (Basic) HUB

Mehr

DIGITALFOTOGRAFIE ein Profi-Workshop. 19. und 20. September 2005 Hochschule der Medien Stuttgart

DIGITALFOTOGRAFIE ein Profi-Workshop. 19. und 20. September 2005 Hochschule der Medien Stuttgart DIGITALFOTOGRAFIE ein Profi-Workshop 19. und 20. September 2005 Hochschule der Medien Stuttgart QuiS mit freundlicher Unterstützung durch: QuiS Quality Image Sessions Workshop an der Hochschule der Medien,

Mehr

BI@T-Mobile: Enabling Closed-Loop Capabilities

BI@T-Mobile: Enabling Closed-Loop Capabilities BI@T-Mobile: Enabling Closed-Loop Oracle Terabyte, Heinz Sandermann Business Intelligence, TMD Barbara Jansen BI Framework & Data Architecture, TMD Die Geschäftsfelder der Deutschen Telekom at home on

Mehr

Step 0: Bestehende Analyse-Plattform

Step 0: Bestehende Analyse-Plattform Die Themen 09:30-09:45 Einführung in das Thema (Oracle) 09:45-10:15 Hadoop in a Nutshell (metafinanz) 10:15-10:45 Hadoop Ecosystem (metafinanz) 10:45-11:00 Pause 11:00-11:30 BigData Architektur-Szenarien

Mehr

Roadshow. 05. Mai 2015. Datenextraktion auf Knopfdruck objektive Prozesstransparenz perfekte Basis zur Prozessoptimierung

Roadshow. 05. Mai 2015. Datenextraktion auf Knopfdruck objektive Prozesstransparenz perfekte Basis zur Prozessoptimierung Process Roadshow Mining 05. Mai 2015 Datenextraktion auf Knopfdruck objektive Prozesstransparenz perfekte Basis zur Prozessoptimierung Roadshow PROCESS MINING FINANCE 05. Mai 2015 in Düsseldorf kaufmännische

Mehr

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved.

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. 1 Integrierte Systeme für ISVs Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG 2 Agenda Engineered Systems Lösungsansatz aus der Praxis Engineered Systems Oracle s Strategie

Mehr

Open Source Data Center Virtualisierung mit OpenNebula. 05.03.2013 CeBIT 2013. Bernd Erk www.netways.de

Open Source Data Center Virtualisierung mit OpenNebula. 05.03.2013 CeBIT 2013. Bernd Erk www.netways.de Open Source Data Center Virtualisierung mit OpenNebula 05.03.2013 CeBIT 2013 Bernd Erk VORSTELLUNG NETWAYS NETWAYS! Firmengründung 1995! GmbH seit 2001! Open Source seit 1997! 35 Mitarbeiter! Spezialisierung

Mehr

Vorlesung Winter 2014/15 Prof. A. Müller

Vorlesung Winter 2014/15 Prof. A. Müller Vorlesung Winter 2014/15 Prof. A. Müller Silvia Jakob OPAC Fachportale ebook Pakete was ist drin!? link.pringer Adrian Müller Advanced Google query syntax / Blogsearch Frage-Antwort Systeme, Foren Microsoft

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Modellgetriebene agile BI-Vorgehensweise

Modellgetriebene agile BI-Vorgehensweise Modellgetriebene agile BI-Vorgehensweise Thomas Neuböck Konrad Linner 12.11.2013 Inhalt Anforderungen und Lösungsansatz Agile Vorgehensweise Orientierung nach Fachthemen Architekturrahmen Modellorientierung

Mehr

Datawarehouse Architekturen. Einheitliche Unternehmenssicht

Datawarehouse Architekturen. Einheitliche Unternehmenssicht Datawarehouse Architekturen Einheitliche Unternehmenssicht Was ist Datawarehousing? Welches sind die Key Words? Was bedeuten sie? DATA PROFILING STAGING AREA OWB ETL OMB*PLUS SAS DI DATA WAREHOUSE DATA

Mehr

Community Management. Seminar: Open-Source-Softwareentwicklung Marc-Andrea Tarnutzer

Community Management. Seminar: Open-Source-Softwareentwicklung Marc-Andrea Tarnutzer Community Management Seminar: Open-Source-Softwareentwicklung Marc-Andrea Tarnutzer Leitfragen Wie schaffe/binde ich eine Community um mein Projekt? Wie lasse ich Benutzer zu Mitarbeitern und Entwicklern

Mehr

EFFEKTIVE TEAM-UND PROJEKTARBEIT MIT

EFFEKTIVE TEAM-UND PROJEKTARBEIT MIT EFFEKTIVE TEAM-UND PROJEKTARBEIT MIT CENIT EIM IT-TAG 13.06.2013 TOBIAS KNOCHE JOACHIM MARTENS AGENDA 1. ÜBERBLICK ALFRESCO 2. ANWENDUNGSFÄLLE 3. LÖSUNG LIVE PRÄSENTIERT 4. AUSBLICK PROJEKTARBEITSSITE

Mehr

SPoT Agenda. Begrüßung und Vorstellung CAS AG. Markttrends aus Analystensicht. Big Data Trusted Information

SPoT Agenda. Begrüßung und Vorstellung CAS AG. Markttrends aus Analystensicht. Big Data Trusted Information SPoT Agenda Begrüßung und Vorstellung CAS AG Markttrends aus Analystensicht Big Data Trusted Information Lars Iffert, BARC GmbH Dr. Oliver Adamczak, IBM Deutschland GmbH Factory Ansatz für ETL-Prozesse

Mehr

Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann

Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann Adam Stambulski Project Manager Viessmann R&D Center Wroclaw Dr. Moritz Gomm Business Development Manager Zühlke Engineering

Mehr

1001 Möglichkeiten eine Staging Area zu füllen. Sven Bosinger its-people GmbH

1001 Möglichkeiten eine Staging Area zu füllen. Sven Bosinger its-people GmbH Ausgangslage Szenarien Populate the Stage - 1001 Möglichkeiten eine Staging Area zu füllen Sven Bosinger its-people GmbH 1 Sven Bosinger Solution Architect BI und Portfoliomanagement BI its-people GmbH

Mehr

Infrastruktur als Basis für die private Cloud

Infrastruktur als Basis für die private Cloud Click to edit Master title style Infrastruktur als Basis für die private Cloud Peter Dümig Field Product Manager Enterprise Solutions PLE Dell Halle GmbH Click Agenda to edit Master title style Einleitung

Mehr

SQL Server 2008 R2 Neuerungen

SQL Server 2008 R2 Neuerungen SQL Server 2008 R2 Neuerungen Thorsten Kansy tkansy@dotnetconsulting.eu Veranstalter: Thorsten Kansy Freier Berater, Software Architekt, Trainer, Fachautor MCPD * MCTS * MCAD * MCSD * MCDBA * MCSE + I

Mehr

09:45 Begrüßung der Teilnehmer Olaf Kaiser (Geschäftsführer von iteam) und Dr. Ronald Wiltscheck (Chefredakteur von ChannelPartner)

09:45 Begrüßung der Teilnehmer Olaf Kaiser (Geschäftsführer von iteam) und Dr. Ronald Wiltscheck (Chefredakteur von ChannelPartner) "Chancen 2014" Der Systemhauskongress Mittwoch, 28.08.2013 09:00 Registrierung der Teilnehmer 09:45 Begrüßung der Teilnehmer 10:00 Keynote: "Sicher entscheiden" Dr. Markus Merk, ehemaliger Bundesliga-

Mehr

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Konferenz Holiday Inn Zürich Messe 02. Februar 2011 Next Corporate Communication Konferenz Next Corporate Communication

Mehr

AMC-Partner bei der dmexco

AMC-Partner bei der dmexco -Partner bei der dmexco 16./17. September 2015 Finanzmarkt GmbH Nr. 1 Adobe Adobe ist der weltweit führende Anbieter für Lösungen im Bereich digitales Marketing und digitale Medien. Mit den Werkzeugen

Mehr

Digitalisierung wie aus einer Strategie Realität wird.

Digitalisierung wie aus einer Strategie Realität wird. Digitalisierung wie aus einer Strategie Realität wird. Information Builders International Summit Frankfurt, 10.06.2015 Dr. Carsten Bange, Business Application Research Center (BARC) Knüpfen wir dort an,

Mehr

Zukunft der Versicherungsportale. European Insurance Forum. European Insurance Forum FRANKFURT EURO FINANCE WEEK. Mittwoch, 31.

Zukunft der Versicherungsportale. European Insurance Forum. European Insurance Forum FRANKFURT EURO FINANCE WEEK. Mittwoch, 31. 26. Oktober - 2. November 2001 Zukunft der Versicherungsportale Mittwoch, 31. Oktober 2001 Messe Frankfurt Arena Europa Halle 6.1 Medienpartner Sehr geehrte Damen und Herren, das Angebot an Internetportalen

Mehr

Die Rolle des Stammdatenmanagements im digitalen Unternehmen

Die Rolle des Stammdatenmanagements im digitalen Unternehmen Dr. Wolfgang Martin Analyst und Mitglied im Boulder BI Brain Trust Die Rolle des Stammdatenmanagements im digitalen Unternehmen Frankfurt, April 2015 Die Digitalisierung der Welt Nach der Globalisierung

Mehr

next corporate communication 14

next corporate communication 14 next corporate communication 14 Digital Business und Social Media in Forschung und Praxis Konferenzprogramm 27. & 28. März 2014 SI Centrum Stuttgart nextcc14 Konferenz Das Research Center for Digital Business

Mehr

amball business-software SharePoint 2010 think big start small Marek Czarzbon marek@madeinpoint.com

amball business-software SharePoint 2010 think big start small Marek Czarzbon marek@madeinpoint.com amball business-software SharePoint 2010 think big start small Marek Czarzbon marek@madeinpoint.com Agenda Dipl. Inf. Marek Czarzbon marek@madeinpoint.com [Tschaschbon] Software Architekt, Consulting Workflow

Mehr

EFFEKTIVE TEAM-UND PROJEKTARBEIT MIT

EFFEKTIVE TEAM-UND PROJEKTARBEIT MIT EFFEKTIVE TEAM-UND PROJEKTARBEIT MIT CENIT EIM IT-TAG 13.06.2013 TOBIAS KNOCHE JOACHIM MARTENS AGENDA 1. ÜBERBLICK ALFRESCO 2. ANWENDUNGSFÄLLE 3. LÖSUNG LIVE PRÄSENTIERT 4. AUSBLICK PROJEKT COPYRIGHT CENIT

Mehr

»Governance, Risk, Compliance in der IT« 4. Arbeitstreffen Leipzig, 22./23. April 2013

»Governance, Risk, Compliance in der IT« 4. Arbeitstreffen Leipzig, 22./23. April 2013 USER GROUP 4. Arbeitstreffen Leipzig, 22./23. April 2013 Themenschwerpunkt IT-Risk-Management Prozesse, Rollen, Praxisberichte Ausgewählte Teilnehmer und Referenten ZIEL DER USER GROUP Diese ist eine auf

Mehr

Business Analytics in der Big Data-Welt

Business Analytics in der Big Data-Welt Business Analytics in der Big Data-Welt Frankfurt, Juni 2014 Dr. Wolfgang Martin Analyst und Mitglied im Boulder BI Brain Trust Big Data-Analytik "The way I look at big data analytics is it's not a technology,

Mehr

Kapitel 5 Prozess Monitoring und Key Performance Indicators II

Kapitel 5 Prozess Monitoring und Key Performance Indicators II Kapitel 5 Prozess Monitoring und Key Performance Indicators II Unternehmensstrukturen und Prozesse HS 2013 Prof. Dr. Jana Köhler jana.koehler@hslu.ch Agenda 'Business Insight' und 'Business Transformation'

Mehr

OPENNEBULA ALS OPEN SOURCE CLOUD VIRTUALISIERUNGSLÖSUNG

OPENNEBULA ALS OPEN SOURCE CLOUD VIRTUALISIERUNGSLÖSUNG OPENNEBULA ALS OPEN SOURCE CLOUD VIRTUALISIERUNGSLÖSUNG WEBINAR 05.03.2015 CHRISTIAN STEIN NETWAYS GMBH FLORIAN HETTENBACH THOMAS-KRENN AG REFERENTENVORSTELLUNG Christian Stein Account Manager Bei NETWAYS

Mehr

Oracle APEX 3.2. Peter Raganitsch. Einführung und neue Features 16.04.2009

Oracle APEX 3.2. Peter Raganitsch. Einführung und neue Features 16.04.2009 Oracle APEX 3.2 Einführung und neue Features 16.04.2009 Peter Raganitsch Agenda» Über Competence Center» Was ist Oracle Application Express» Welche Entwickler» Features von Oracle APEX» Architektur» Neue

Mehr

IG07: Informatica PowerCenter - Grundlagen

IG07: Informatica PowerCenter - Grundlagen IG07: Informatica PowerCenter - Grundlagen Ein Seminar der DWH academy Seminar IG07 - Informatica PowerCenter - Grundlagen Das ETL-Tool PowerCenter von Informatica ist eines der marktführenden Werkzeuge

Mehr

Arbeitskreis Produktionscontrolling - Kennzahlen für die effiziente Produktion

Arbeitskreis Produktionscontrolling - Kennzahlen für die effiziente Produktion Arbeitskreis Produktionscontrolling - Kennzahlen für die effiziente Produktion Kick-Off Veranstaltung am 19. November 2015 bei der Kampmann GmbH in Lingen (Ems) Agenda Arbeitskreis Produktionscontrolling

Mehr

SharePoint Continuous Integration mit TFS Online & Azure VMs Torsten Mandelkow Christian Pappert Microsoft

SharePoint Continuous Integration mit TFS Online & Azure VMs Torsten Mandelkow Christian Pappert Microsoft SharePoint Continuous Integration mit TFS Online & Azure VMs Torsten Mandelkow Christian Pappert Microsoft Agenda SharePoint Continuous Integration mit TFS Online & Azure VMs Fehlende Hardware oder mangelnde

Mehr

Die DING e.v., 11. Fachtagung, 24. März 2015

Die DING e.v., 11. Fachtagung, 24. März 2015 Die DING e.v., 11. Fachtagung, 24. März 2015 09:00-09:25 Registrierung und Empfang Atrium Assistenz 09:25-09:30 Begrüßung und Aktuelles Vorstand 09:30-10:15 DING-Trendthema: Datenvirtualisierung: Schlüsseltechnologie

Mehr

Profil Andy Sydow. Persönliche Daten. Profil. Profil Andy Sydow. Deutsch, Englisch (gut) Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung

Profil Andy Sydow. Persönliche Daten. Profil. Profil Andy Sydow. Deutsch, Englisch (gut) Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung Profil Andy Sydow Persönliche Daten Nationalität Sprachen Abschluss deutsch Deutsch, Englisch (gut) Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung Profil Herr Sydow verfügt über mehrjährige Erfahrung als DWH/BI

Mehr

Afterwork-Learning mit XING

Afterwork-Learning mit XING Afterwork-Learning mit XING Webinar: Enterprise 2.0 am Praxisbeispiel der VW Referenten: Christina Schlichting, Leiterin Enterprise 2.0 und VW Group Connect & Stephan Grabmeier, Geschäftsführer Innovation

Mehr

Datenintegration mit Informatica PowerCenter

Datenintegration mit Informatica PowerCenter Datenintegration mit Informatica PowerCenter Mein Weg vom Studenten zum Consultant Christoph Arnold 03.07.2013 1 Agenda Von der THM zu Infomotion Datenschieberei oder doch mehr? Die weite Welt von Informatica

Mehr

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Bewertungsbogen Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Vielen Dank für Ihre Teilnahme an der BAI AIC 2015! Wir sind ständig bemüht, unsere Konferenzreihe zu verbessern

Mehr

Data Vault Ein Leben zwischen 3NF und Star. Michael Klose, CGI Deutschland Oracle DWH Community, 18.03.2014

Data Vault Ein Leben zwischen 3NF und Star. Michael Klose, CGI Deutschland Oracle DWH Community, 18.03.2014 Data Vault Ein Leben zwischen 3NF und Star Michael Klose, CGI Deutschland Oracle DWH Community, 18.03.2014 CGI Group Inc. 2013 Referent: Michael Klose Manager BI Architektur & Strategie, CGI Deutschland

Mehr

Programm. 9. Human Capital Forum 2014 Nachhaltiges und wertschöpfendes Personalmanagement. 6. November 2014 Novotel München Messe

Programm. 9. Human Capital Forum 2014 Nachhaltiges und wertschöpfendes Personalmanagement. 6. November 2014 Novotel München Messe Programm 9. Human Capital Forum 2014 Nachhaltiges und wertschöpfendes Personalmanagement Konferenz für Unternehmer, Personalmanager, Berater und Wissenschaftler 6. November 2014 Novotel München Messe 9.

Mehr

MSDN Webcast: Team Foundation Server Mehr als nur eine Versionsverwaltung! Visual Studio Team System (Teil 1 von 10) Veröffentlicht: 20.

MSDN Webcast: Team Foundation Server Mehr als nur eine Versionsverwaltung! Visual Studio Team System (Teil 1 von 10) Veröffentlicht: 20. MSDN Webcast: Team Foundation Server Mehr als nur eine Versionsverwaltung! Visual Studio Team System (Teil 1 von 10) Veröffentlicht: 20. Februar 2008 Presenter: Neno Loje, MVP für Team System www.teamsystempro.de

Mehr

2. Branchentreff. für Finanzdienstleister. Achtung - digitale Prozesse voraus! 18. Juni 2015 in Dortmund mit Abendveranstaltung am Vortag

2. Branchentreff. für Finanzdienstleister. Achtung - digitale Prozesse voraus! 18. Juni 2015 in Dortmund mit Abendveranstaltung am Vortag 2. Branchentreff für Finanzdienstleister Achtung - digitale Prozesse voraus! 18. Juni 2015 in Dortmund mit Abendveranstaltung am Vortag Grußwort Sehr geehrte Damen und Herren, zum 2. Branchentreff für

Mehr

Strategie und Self Service BI im Unternehmen. Gegensätze miteinander kombinieren

Strategie und Self Service BI im Unternehmen. Gegensätze miteinander kombinieren Strategie und Self Service BI im Unternehmen Gegensätze miteinander kombinieren Claas Planitzer Düsseldorf Juni 2015 Agenda 5. Herausforderungen 1. Idealbild 2. Realität 3. Self Service 4. BI. Was ist

Mehr

Willkommen zum IBM DB2 Newsletter

Willkommen zum IBM DB2 Newsletter Liebe Leserinnen und Leser, Willkommen zum IBM DB2 Newsletter herzlich Willkommen zum 3ten DB2 NL. Aufgrund der Urlaubszeit wurden einige Themen auf die nächsten Ausgaben verschoben, bedingt durch die

Mehr