Auswertung Befragung Sprengelkiez

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Auswertung Befragung Sprengelkiez"

Transkript

1 Auswertung Befragung Sprengelkiez -Bewohner- 1. Negativ: 1.1 Sportangebote kein Schwimmen, durch zu lange Unterrichtszeiten nicht mehr möglich, oder zu weit weg (MV) oder zu spät (21 Uhr)(2) AG in der Schulen laufen zeitgleich ab daher ist der Besuch von bspw. der Streitschlichter AG und der Jugger AG nicht möglich (2) Tennis AG in Schule wurde abgeschafft zu wenig Vereinsangebote für Kinder unter 4 Jahren (3) Es fehlen Sportangebote für Kinder im Kiez (2) generell zu wenig Angebote für Kinder unter 2 Jahren am besten Angebote nur für Kinder (kein Eltern-Kind-Turnen) fehlende Konstanz bei Spielmobil/ Ausleihe von Spielgeräten Auflösung des Sportangebotes im Sprengelhaus für Minis Tagesmütter werden nicht in das Netzwerk miteinbezogen Indoorspielplatz fehlt 1.2 Umfeld nichts ist negativ für kleine Kinder gibt s im Sprengelpark nicht so tolle Spielgeräte, Pekinger Platz besser Kinder können nicht allein spielen lassen, zu gefährlich (u.a. wegen Trinkern) generell zu wenig Spielplätze für ältere Kinder Spielplätze zu voll: Ärger zwischen den Kindern Problem: Trinker und Drogen am Sparrplatz (5) großes Müllproblem Sparrplatz (z.b. Hundekot, Schalen von Sonnenblumenkernen) rasende Autos am Sparrplatz, aus der Sprengelstraße Sprengelpark wurde für 2 Mio. umgebaut, jedoch nichts Besonderes an Spielmöglichkeiten Fehlende Durchmischung der Erwachsenen, in der Schule gelingt es jedoch sehr gut, da Kindern es egal ist, welche Nationalität sie haben Verdrängung durch steigende Mieten Zunehmende Gentrifizierung (Umstrukturierung zum Nachteil von sozialschwachen Bewohnern)

2 2. Positiv: 2.1 Sportangebote Sport AG in der Schule (6) Basketball AG in der Schule spielen gern Federball in der Freizeit Fußballverein (4) Bsp.: SV Normania im MV, in Moabit gehen auf den Sparrplatz zum Fußball und Basketball spielen gern Fußball auf dem Bolzplatz Teakwondo bei Aikido-Dojo Berlin Kitasport, Kooperationen mit Vereinen alle 2 Wochen Sport bei in einer Physiotherapie-Praxis Sportangebote außerhalb: o Ballet Nähe Nettebeckplatz, o Fitnessstudio o Eltern-Kind-Turnen Moabit o Schwimmen/ Fußball in Reinickendorf Viele Angebote für Kinder im Kiez (2) o Sportangebote im Sprengelhaus (3) o Nachbarschaftsladen o Sport im Sprengelhaus (teilweise zu voll) o Nachmittagsangebot im Tanzstudio (freitags, jedoch zu voll) 2.2 Umfeld: alles gut (2) sind gern auf dem Sparrplatz/ Sprengelpark (5) Pekinger Platz schöne Spielgeräte für Kleine (2) Sprengelpark sehr schön gemacht mit Sonne und Rasenfläche (3) fühlen sich wohl im Kiez (4) Sparrplatz ist toll, schön groß und umzäunt gibt Sicherheitsgefühl

3 3. Ideen / Wünsche Schwimmkurs zu passender Zeit Sportarten: o Joggen o Mädchenkampfsport o Tennis, bzw. wiederbeleben o Mädchen -Fußball AG (es gibt bisher nur eine AG für Jungen) mehr Angebote von Vereinen Infos an den Schulen, Kinder wollen Bescheid gesagt bekommen Seilbahn auf dem Spielplatz (2) Schiff auf dem Spielplatz, neue Spielgeräte Kein Alkohol-Ausschenk mehr an den Cafés Rund um Sparrplatz mehr Angebote für Kinder (2) Wiedereinführung vom Spielmobil bzw. Spielgerätausleihe Infos o via Plakate an den öffentlichen Plätzen o über die Kitas oder bei Elternabenden Indoorspielplatz für die Wintermonate (einziger mit Kletterwand ist in der Baptistengemeinte in der Müllerstraße) besondere Spielgeräte Eltern-Kind-Gruppen Schwimmen kostenlose Sportangebote Kinderfest in den Sommerferien war super Temporäre Angebote für Kinder waren schon sehr gut und wurden gut angenommen Angebote wie Ausleihe/ Bewegungsgruppen würde folgendermaßen genutzt werden 18 Ja / 7 k.a. 11 Ja / 8 k.a. Insgesamt: 29 Ja/ 15 k.a. 44 Befragte

4 Auswertung Befragung Sprengelkiez -Einrichtungen- Kitas und Kindertagespflegen 4. Negativ: 4.1 Sportangebote keine Sportgeräte im Raum vom Aikido Verein, welcher alle 2 Wochen angemietet wird Sportangebot im Sprengelhaus läuft nicht so gut (1) Überschneidung der Raumzeiten Uni Beuth und dem Angebot im Sprengelhaus, daher können die Kinder nur alle 2 Wochen Sport machen, können auch nur in 10 Gruppe dort hingehen (1) keine Räumlichkeiten (3) Abbruch von Sportangebot Tanzstudio nicht finanzierbar 4.2 Umfeld Sparrplatz dreckig und Trinker Sprengelpark sehr sonnig Häuschen am Sparrplatz-Spielplatz zu hoch, kein Fallschutz, gar nicht geeignet für kleine Kinder Sparrplatz: ständig sind Geräte kaputt 5. Positiv: 5.1 Sportangebote Weiterbildung zum Thema Bewegung war sehr gut gehen turnen und schwimmen bringen den Kindern Fahrradfahren bei Einmieten in Räumlichkeiten von Aikido Verein/ Beuth Uni Sportangebot im Sprengelhaus leiten sich selbst an 5.2 Umfeld: nutzen alle Parks im Kiez fahren auch in die Rehberge nutzen TELUX

5 6. Ideen / Wünsche Ausleihsystem z.b. Bewegungsbaustelle interessiert an Fortbildung mit Praxisbezug Themenelternabend Bewegung Ferienprogramm da kein Angebot im Sprengelhaus Spielplatzbetreuung Eltern-Kind-Sport Schwimm-Angebot Eltern sensibilisieren das Kinder ein Recht auf ihre eigene Beule haben Sportstunde am Montag Wasserpumpe im Sprengelpark spielerische Sportstunde mit Musik Räumlichkeiten finden öffentliche Toilette am Sparrplatz Sonnensegel im Sprengelpark Insgesamt 9 befragte Einrichtungen

Familienzentrum Clemens-Hastrich-Str.

Familienzentrum Clemens-Hastrich-Str. Familienzentrum Clemens-Hastrich-Str. Informationen & Angebote Kindertagesstätte und Familienzentrum Clemens-Hastrich-Str. 27 50827 Köln Tel. 0221 594560 Fax. 0221 7109809 E-Mail: clemens-hastrich@koelnkitas.de

Mehr

Umfrage bei Menschen mit Behinderung über Sport in Leipzig Was kam bei der Umfrage heraus?

Umfrage bei Menschen mit Behinderung über Sport in Leipzig Was kam bei der Umfrage heraus? Umfrage bei Menschen mit Behinderung über Sport in Leipzig Was kam bei der Umfrage heraus? Dieser Text ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache hilft vielen Menschen, Texte besser zu verstehen. In Leipzig

Mehr

Es ist leichter gesund zu bleiben, wenn wir uns bewegen: Gehen, Tanzen, Treppensteigen, Radfahren, Laufen, Klettern, Schwimmen...

Es ist leichter gesund zu bleiben, wenn wir uns bewegen: Gehen, Tanzen, Treppensteigen, Radfahren, Laufen, Klettern, Schwimmen... Unterrichtsmaterial Arbeitsblatt 3 letzte Überarbeitung: Oktober 2011 Bewegung und Sport Unser Körper braucht Bewegung. Bewegung tut jungen und älteren Menschen gut. Wenn wir uns nicht bewegen, werden

Mehr

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: "GESUNDHEIT"

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: GESUNDHEIT 1. Was macht Dir Spaß und Fit? HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: "GESUNDHEIT" Marke und Esther haben Volleyball und Leichtathletik gern. Was macht deiner Klasser Spaß und ganz Fit? Macht eine Umfrage in Gruppen,

Mehr

Kundenmonitor Spielplätze. Steuerungsdienst Tempelhof-Schöneberg

Kundenmonitor Spielplätze. Steuerungsdienst Tempelhof-Schöneberg Kundenmonitor Spielplätze Tempelhof Schöneberg Durchführung der Befragung Projekt Zukunftsradar Ingrid Demers Projektmitarbeiter trias Thorsten Damm Detlef Buchmann Byzdra Czeslaw Ingrid Dhayat Biserka

Mehr

FREIZEIT-ANGEBOTE. für Kinder und Jugendliche. Verbandsgemeinde Gau-Algesheim in Zusammenarbeit mit

FREIZEIT-ANGEBOTE. für Kinder und Jugendliche. Verbandsgemeinde Gau-Algesheim in Zusammenarbeit mit FREIZEIT-ANGEBOTE für Kinder und Jugendliche Verbandsgemeinde Gau-Algesheim in Zusammenarbeit mit Stadtjugendpflege Gau-Algesheim und Offene Jugendarbeit und weiteren Kooperationspartnern Offene Jugendarbeit*

Mehr

1 = Roller fahren. Medien Sport Musik Tennis

1 = Roller fahren. Medien Sport Musik Tennis Meine Freizeit 47 1 Freizeit und Hobbys Was kennt ihr auf Deutsch? *** faulenzen *** das Schwimmbad *** Musik hören *** das Stadion *** 3 1 2 4 1 = Roller fahren 2 = 48 2 Geräusche und Dialoge Was hört

Mehr

Auswertung der. im Jugendzentrum Wasserwerk Neuried. Umfrage-Zeitraum: 15. Mai 27. Juni 2009

Auswertung der. im Jugendzentrum Wasserwerk Neuried. Umfrage-Zeitraum: 15. Mai 27. Juni 2009 Auswertung der im Jugendzentrum Wasserwerk Neuried Umfrage-Zeitraum: 15. Mai 27. Juni 2009 Teilnehmer: 120 Jugendliche und Kinder im Alter von 6 21 Jahren Alter: Alter: (2009) (2007) 6 Jahre 0,8% 7 Jahre

Mehr

Netzwerk Winter Saisonstart Journalistenseminar 20. Oktober 2011 / Tauern SPA Kaprun Zukunft Wintersport

Netzwerk Winter Saisonstart Journalistenseminar 20. Oktober 2011 / Tauern SPA Kaprun Zukunft Wintersport Netzwerk Winter Saisonstart Journalistenseminar 20. Oktober 2011 / Tauern SPA Kaprun Zukunft Wintersport Prof. Peter Zellmann IFT Institut für Freizeit- und Tourismusforschung - Wien E-Mail: peter.zellmann@freizeitforschung.at

Mehr

Bewegungsangebot Termine und Sporthalle. Alter. 4 bis 10 Jahre

Bewegungsangebot Termine und Sporthalle. Alter. 4 bis 10 Jahre ab 4 Jahre Abteilungsangebote der Mitgliedsvereine der Beispiele: Basketball, Einrad, Fußball, Handball, Inline Skating, Judo, Karate, Kinderturnen, Kunstradfahren, Kunstturnen, Leichtathletik, Radball,

Mehr

Streifzüge mit Kindern aus den beiden Grundschulen

Streifzüge mit Kindern aus den beiden Grundschulen Streifzüge mit Kindern aus den beiden Grundschulen Streifzüge mit der Viktor-von-Scheffel Grundschule Knielingen, 23. Juli 2015, 10:30 12:10 Uhr Klasse 3a Fr. Bender, 22 Kinder Ort Aussagen Kinder Grundschulalter

Mehr

Miteinander Leben lernen in der bewegungsfreudigen Schule

Miteinander Leben lernen in der bewegungsfreudigen Schule Miteinander Leben Lernen... in der bewegungsfreudigen Schule - eine konzeptionelle Überlegung der Roda-Schule, Herzogenrath - Vorwort Die unter der Leitidee Bewegungsfreudige Schule zusammengefassten Grundsätze

Mehr

Auf einem Kennenlernposter hatten die Jugendlichen die Möglichkeit verschiedene Fragen zu beantworten:

Auf einem Kennenlernposter hatten die Jugendlichen die Möglichkeit verschiedene Fragen zu beantworten: Jugendbeteiligung Horner Bad Es wurden in folgenden Schulen für die Zukunftswerkstatt geworben und die Möglichkeit vorgestellt, Hit-und Shitlisten zu erstellen. Am Freitag, den 18. September fand in der

Mehr

Ergebnisse der Befragung zum Ganztagesbereich in der Schrotenschule, durchgeführt im Juli 2007

Ergebnisse der Befragung zum Ganztagesbereich in der Schrotenschule, durchgeführt im Juli 2007 Ergebnisse der Befragung zum Ganztagesbereich in der Schrotenschule, durchgeführt im Juli 2007 Schülerfragebogen Rückmeldungen: 241 Frage 1: Teilnahme an Angeboten 164 Schülerinnen und Schüler haben teilgenommen

Mehr

Unsere. Angebote. in Aplerbeck. Schwimmgemeinschaft Dortmund-Süd 1983 e.v. - Aplerbecker Schwimmverein -

Unsere. Angebote. in Aplerbeck. Schwimmgemeinschaft Dortmund-Süd 1983 e.v. - Aplerbecker Schwimmverein - Unsere Angebote in Aplerbeck Schwimmgemeinschaft Dortmund-Süd 1983 e.v. - Aplerbecker Schwimmverein - Kursangebot Babyschwimmen Zielgruppe: a) 4 Monate bis 12 Monate b) 12 Monate bis 24 Monate c) 2 Jahre

Mehr

AKTIV UND BEWEGT FRAUEN 2014

AKTIV UND BEWEGT FRAUEN 2014 AKTIV UND BEWEGT FRAUEN 2014 RICHTIG? Frauen leben länger und gesünder als Männer Ausgewogenere Ernährung mehr Obst und Gemüse weniger Fleisch Weniger Alkohol- und Tabakkonsum Besseres Stressempfinden

Mehr

6.2.2. Das Ergebnis. Hier das Ergebnis der offenen Befragung: Geschlecht. Lebensalter. Alter

6.2.2. Das Ergebnis. Hier das Ergebnis der offenen Befragung: Geschlecht. Lebensalter. Alter 6... Das Ergebnis Hier das Ergebnis der offenen Befragung: Lebensalter Alter % 4% % 0% % % % % % % 6% 0% Jahre 0 Jahre Jahre Jahre Jahre 4 Jahre Jahre 6 Jahre 7 Jahre 8 Jahre Jahre 0 Jahre Lebensalter

Mehr

Zusammenfassung der Ergebnisse der Umfrage: Freizeitgestaltung der Kinder und Jugendlichen in Strausberg

Zusammenfassung der Ergebnisse der Umfrage: Freizeitgestaltung der Kinder und Jugendlichen in Strausberg Zusammenfassung der Ergebnisse der Umfrage: Freizeitgestaltung der Kinder und Jugendlichen in Strausberg 855 Kinder und Jugendliche beteiligten sich, davon sind 432 männlich und 423 weiblich 211 Kinder

Mehr

Ergebnisse der Onlinebefragung Menschen mit Behinderung in Leipziger Sportvereinen

Ergebnisse der Onlinebefragung Menschen mit Behinderung in Leipziger Sportvereinen Ergebnisse der Onlinebefragung Menschen mit Behinderung in Leipziger Sportvereinen 11.12.2014 Durchgeführt von: Mit Unterstützung durch: Sächsischer Behinderten- und Rehabilitationssportverband e.v. Stadtsportbund

Mehr

Räume zum Mieten für Kinderfeste

Räume zum Mieten für Kinderfeste Räume zum Mieten für Kinderfeste für die ganze Familie Alle kinderinfo-listen gibt s auch auf www.kinderinfowien.at / kurse & adressen! Räume zum Mieten für Kinderfeste für die ganze Familie Diese kinderinfo-liste

Mehr

Auswertung des Fragebogens

Auswertung des Fragebogens Auswertung des Fragebogens. Geht es dir gut auf deinem Schulweg? Kl. 9 Nein, weil ich keinen zum Reden habe. Ja, es macht Spaß. Ja, weil ich einfach auf den Bus warten muss. Ja, weil ich mit Freunden gehe.

Mehr

Mitgliederbefragung. des. SV Bayer Wuppertal e.v.

Mitgliederbefragung. des. SV Bayer Wuppertal e.v. Mitgliederbefragung des SV Bayer Wuppertal e.v. Abteilung Kinder- und Jugendsport (KiJuSpo) Sehr geehrtes Mitglied, Ihre Meinung ist uns wichtig! Um unseren Verein noch besser auf Ihre Wünsche und Bedürfnisse

Mehr

FERIENSPIELPROGRAMM 2015 FÜR KINDER & JUGENDLICHE DER GEMEINDE HAIBACH

FERIENSPIELPROGRAMM 2015 FÜR KINDER & JUGENDLICHE DER GEMEINDE HAIBACH FERIENSPIELPROGRAMM 2015 FÜR KINDER & JUGENDLICHE DER GEMEINDE HAIBACH vom 03.08. 14.09.2015 Liebe Kinder und Jugendlichen, liebe Eltern, der Beginn der Sommerferien rückt schon langsam in greifbare Nähe.

Mehr

Info- Broschüre. zur kostenlosen Mitgliedschaft. grundschule AM HEIDBERG

Info- Broschüre. zur kostenlosen Mitgliedschaft. grundschule AM HEIDBERG Info- Broschüre zur kostenlosen Mitgliedschaft grundschule AM HEIDBERG Der SiB-Club: Seit 2000 gibt es den Sportverein SiB-Club e.v.am Standort der Schulen Am Heidberg. SiB bedeutete Schule in Bewegung,

Mehr

Internationale Trainerkurse seit 1991. alle Kurse alle Spezialisierungen Zahl der Teilnehmer auf einen Blick. Insgesamt seit 1991 (bis Januar 2014)

Internationale Trainerkurse seit 1991. alle Kurse alle Spezialisierungen Zahl der Teilnehmer auf einen Blick. Insgesamt seit 1991 (bis Januar 2014) Internationale Trainerkurse seit 1991 alle Kurse alle Spezialisierungen Zahl der Teilnehmer auf einen Blick Insgesamt seit 1991 (bis Januar 2014) im Jahr mit... Teilnehmern aus... Ländern 1991 4 Kurse

Mehr

53. Wettbewerb des Landtags von Baden-Württemberg. Thema 2 Umfrage: Welche Rolle spielt Sport für Jugendliche?

53. Wettbewerb des Landtags von Baden-Württemberg. Thema 2 Umfrage: Welche Rolle spielt Sport für Jugendliche? 53. Wettbewerb des Landtags von Baden-Württemberg Thema 2 Umfrage: Welche Rolle spielt Sport für Jugendliche? Gliederung: 1.1 Einleitung 1.2 Vorgehensweise 2.0 Ergebnisse 3.0 Auswertung/Interpretation

Mehr

Was passiert, wenn Du Diabetes hast?

Was passiert, wenn Du Diabetes hast? Inhaltsverzeichnis Vorwort... 7 An die Kinder... 9 Kapitel 1 Diabetes: Wie habe ich das bekommen?... 10 Kapitel 2 Was passiert, wenn Du Diabetes hast?... 21 Kapitel 3 Alles über Azeton... 27 Kapitel 4

Mehr

Wortschatz zum Thema: Freizeit

Wortschatz zum Thema: Freizeit 1 Wortschatz zum Thema: Freizeit Rzeczowniki: die Freizeit das Wochenende, -n die Beschäftigung, -en das Hobby, -s der Sport die Arbeit, -en die Gartenarbeit das Jogging das Radfahren das Reiten das Skifahren

Mehr

Mehr Informationen finden Sie unter Unser Sportangebot

Mehr Informationen finden Sie unter  Unser Sportangebot Mehr Informationen finden Sie unter www.tsv-nord-harrislee.de Unser Sportangebot Ihre Ansprechpartner unsere Spartenleiter Sparte Spartenleiter Telefonnummer Badminton Jan Conrad 0176 / 8064429 Bogenschießen

Mehr

Schülercoaches am Stiftischen Gymnasium Düren

Schülercoaches am Stiftischen Gymnasium Düren Ali Jara EF/10 Geburtsdatum 23.11.99 l Jara-ali@t-online.de Zeichnen, Lesen, Geschichten schreiben Deutsch, Mathe, Englisch Mo und Fr. nach der 7. Std. Klasse 5-8 Lassen Sie es mich wissen, wenn Sie Interesse

Mehr

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 7: "FREIZEIT" 1. Was mascht du am Wochenende? Wer sagt was? Verbinde!

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 7: FREIZEIT 1. Was mascht du am Wochenende? Wer sagt was? Verbinde! HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 7: "FREIZEIT" 1. Was mascht du am Wochenende? Wer sagt was? Verbinde! Sebastian Daniel Arno Thomas Miriam Gar nichts... Schlafen! Gehst du auch zum Tanzen? Ich weiß nicht. Ich

Mehr

WdF Manager Monitoring Gesundheit Work-Life-Balance

WdF Manager Monitoring Gesundheit Work-Life-Balance WdF Manager Monitoring Gesundheit Work-Life-Balance Präsentation am 22. Oktober 201 Projektnummer: 6104/1 UNTERSUCHUNGSDESIGN Auftraggeber: WdF Wirtschaftsforum der Führungskräfte Methode: Web-gestützte

Mehr

Die CO2 Vernichter! Grundschule Hameln Rohrsen Schuljahr 2012/2013

Die CO2 Vernichter! Grundschule Hameln Rohrsen Schuljahr 2012/2013 Die CO2 Vernichter! Grundschule Hameln Rohrsen Schuljahr 2012/2013 Wir, Die CO2 Vernichter haben uns die Grundschule Rohrsen angeschaut und überlegt, was wir hier schon für den Klimaschutz machen und was

Mehr

Willkommen. zum Übertrittselternabend. Beat Widmer Hauptschulleiter

Willkommen. zum Übertrittselternabend. Beat Widmer Hauptschulleiter Willkommen zum Übertrittselternabend Beat Widmer Hauptschulleiter Wer sind wir? 415 SchülerInnen an zwei Standorten Lengnau: Real- und Sekundarschule 209 SchülerInnen 25 Lehrkräfte Endingen: Bezirksschule

Mehr

Auswertung des Elternfragebogens

Auswertung des Elternfragebogens Guten Abend! Auswertung des Elternfragebogens 77 % der ausgegebenen Briefe sind zurück gekommen über diese Beteiligung haben wir uns sehr gefreut Wir danken Ihnen für Ihre Bemühungen Was ist Ihnen im Hort

Mehr

Untersuchung Tägi, Wettingen Schweizer Mitglied von vmsm swiss interview institute

Untersuchung Tägi, Wettingen Schweizer Mitglied von vmsm swiss interview institute Untersuchung Tägi, Wettingen Schweizer Mitglied von vmsm swiss interview institute Gemeinde Wettingen, Wettingen ISOPUBLIC offeriert als traditionsreichstes Schweizer Institut das gesamte Methodenspektrum

Mehr

Sport für Flüchtlinge in NRW. Siggi Blum Essen, 22.10.2015

Sport für Flüchtlinge in NRW. Siggi Blum Essen, 22.10.2015 Sport für Flüchtlinge in NRW Siggi Blum Essen, 22.10.2015 Fast 60 Mio. Menschen weltweit auf der Flucht 45 Millionen Menschen auf der Flucht Die Zahl der Flüchtlinge ist auf dem höchsten Wert seit 1994

Mehr

Das Wichtigste in Kürze

Das Wichtigste in Kürze KITA DRUCKERSTRASSE Das Wichtigste in Kürze Die Kita Druckerstraße befindet sich in einem ruhigen, aber zentralen Wohngebiet in Billstedt, umgeben von einem großzügigen Außengelände. In unserem geräumigen

Mehr

Schritt für Schritt fürs Leben lernen

Schritt für Schritt fürs Leben lernen www.paritaetische-lebenshilfe.de Schritt für Schritt fürs Leben lernen Fußball-AG Gestalten Französisch-AG Chor-AG Physiotherapie Hauswirtschaft Englisch-AG Musik Tanz-AG Mathe Reiten-AG Deutsch Sport

Mehr

Studieren Sie gerne.? Ich studiere Spanisch.

Studieren Sie gerne.? Ich studiere Spanisch. Vokabeln: Studienfächer & Strukturen III + IV lesen & Ü 17 Strukturen V lesen & Ü 19 Heute - 3. Februar: Strukturen V: Accusative Case Absprungtext Rückblick Vokabeln: Monate Strukturen VI: accusative

Mehr

Betreuungs-Konzept. Tagesmutter Nina Peters Im Gerstenwinkel 13 59514 Welver. Telefon 02384 5213. Mobil 0160 6111692

Betreuungs-Konzept. Tagesmutter Nina Peters Im Gerstenwinkel 13 59514 Welver. Telefon 02384 5213. Mobil 0160 6111692 Betreuungs-Konzept Anschrift Tagesmutter Nina Peters Im Gerstenwinkel 13 59514 Welver Telefon 02384 5213 Mobil 0160 6111692 E-Mail Web tagesmutter.peters@googlemail.com http://www.tagesmutter-peters.de.tl

Mehr

Generation Internet die 10- bis 19-Jährigen im Netz

Generation Internet die 10- bis 19-Jährigen im Netz die 10- bis 19-Jährigen im Netz Hamburg, im Juli 2005 Eine Studie von BRAVO.de Inhalt Steckbrief Wie viele Jugendliche sind online? Wie oft geht man ins Internet? Welcher Internetanschluss wird genutzt?

Mehr

Auswertung. Ausbildung im Hotel- und Gaststättengewerbe in der Region Bremen-Weser-Elbe. Stand: Juli 2010

Auswertung. Ausbildung im Hotel- und Gaststättengewerbe in der Region Bremen-Weser-Elbe. Stand: Juli 2010 Auswertung Ausbildung im Hotel- und Gaststättengewerbe in der Region Bremen-Weser-Elbe Stand: Juli 2010 Gewerkschaft NGG Region Bremen-Weser-Elbe Hillmannplatz 6 28195 Bremen Tel.: 0421-1655256 Fax: 0421-1655258

Mehr

Sportverhalten von Kindern Vernetzungstreffen des kantonalen Aktionsprogramms Leichter leben 24. November 2010

Sportverhalten von Kindern Vernetzungstreffen des kantonalen Aktionsprogramms Leichter leben 24. November 2010 Sportverhalten von Kindern Vernetzungstreffen des kantonalen Aktionsprogramms Leichter leben 24. November 2010 Dr. Hanspeter Stamm Lamprecht & Stamm Sozialforschung und Beratung AG Überblick Datenquellen

Mehr

3. Ostasienspiele 2013 Tokyo Yokohama

3. Ostasienspiele 2013 Tokyo Yokohama 3. Ostasienspiele 2013 Tokyo Yokohama Teamvorstellung: Deutsche Schule Shanghai Pudong Name: Deborah Dörig Geburtstag: 27. August 1996 Rhythmische Sportgymnastik Carolina Raskina OAS in folgenden Sportarten:

Mehr

Bildung und Teilhabe. Informationen für Familien in Leichter Sprache. Bekommen Sie Geld vom Sozial-Amt? Dann ist diese Info wichtig für Sie:

Bildung und Teilhabe. Informationen für Familien in Leichter Sprache. Bekommen Sie Geld vom Sozial-Amt? Dann ist diese Info wichtig für Sie: Informationen für Familien in Leichter Sprache Bekommen Sie Geld vom Sozial-Amt? Dann ist diese Info wichtig für Sie: Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene können noch mehr Unterstützung bekommen. Diese

Mehr

Gesundheitsförderung im und durch Hochschulsport: Herausforderungen auf dem Weg zu einer gesundheitsfördernden Hochschulorganisation

Gesundheitsförderung im und durch Hochschulsport: Herausforderungen auf dem Weg zu einer gesundheitsfördernden Hochschulorganisation Gesundheitsförderung im und durch Hochschulsport: Herausforderungen auf dem Weg zu einer gesundheitsfördernden Hochschulorganisation Arne Göring Zentrale Einrichtung Hochschulsport Institut für Sportwissenschaften

Mehr

Musterexemplar Haus-Ordnung für das Wohnheim Pistorius-Straße

Musterexemplar Haus-Ordnung für das Wohnheim Pistorius-Straße capitoberlin Büro für barrierefreie Information Haus-Ordnung für das Wohnheim Pistorius-Straße Haus-Ordnung für das Wohnheim Pistorius-Straße Jeder Mensch hat Rechte. Zum Beispiel: das Recht auf Wohnen

Mehr

Netzwerk Betriebliche Gesundheitsförderung

Netzwerk Betriebliche Gesundheitsförderung K U R T S C H E R E R BGF Warum? 2 Moderne Unternehmensstrategie mit dem Ziel: Krankheiten am Arbeitsplatz vorzubeugen, Gesundheit zu stärken, Wohlbefinden der MitarbeiterInnen zu verbessern. BGF lohnt

Mehr

TuS 84/10 Essen Der Großverein im Essener Nordwesten bietet seinen Mitgliedern und jenen die es werden wollen, ein umfangreiches Übungsangebot im

TuS 84/10 Essen Der Großverein im Essener Nordwesten bietet seinen Mitgliedern und jenen die es werden wollen, ein umfangreiches Übungsangebot im TuS 84/10 Essen Der Großverein im Essener Nordwesten bietet seinen Mitgliedern und jenen die es werden wollen, ein umfangreiches Übungsangebot im Leistungs-, Breiten-, Freizeit- und Gesundheitsbereich.

Mehr

Elternbefragung im Hort

Elternbefragung im Hort Elternbefragung im Hort Einschätzung der Pädagogischen Qualität im Hort an Staatlichen Grundschulen in Jena Nach Auftragserteilung durch und unter Mitwirkung von der Stadtverwaltung Jena, FD Jugend & Bildung,

Mehr

Jugendentwicklungsplan Krems Befragung bringt Meinungen und Wünsche der Kinder und Jugendlichen ans Licht!

Jugendentwicklungsplan Krems Befragung bringt Meinungen und Wünsche der Kinder und Jugendlichen ans Licht! JEP Krems Befragungsergebnisse 6-12 Jahre Jugendentwicklungsplan Krems Befragung bringt Meinungen und Wünsche der Kinder und Jugendlichen ans Licht! Mit der Befragung aller Kremser Kinder und Jugendlichen

Mehr

Vorlesung und Übungen im Wintersemester 2010/11 Dozent: Josip Ivoš, mag. Germ. Wirtschaftsdeutsch I. Thema 2: Freizeit und Hobby

Vorlesung und Übungen im Wintersemester 2010/11 Dozent: Josip Ivoš, mag. Germ. Wirtschaftsdeutsch I. Thema 2: Freizeit und Hobby Vorlesung und Übungen im Wintersemester 2010/11 Dozent: Josip Ivoš, mag. Germ. Wirtschaftsdeutsch I Thema 2: Freizeit und Hobby Freizeit und Unterhaltung Ein Café ist genau der richtige Ort, um sich mit

Mehr

Wichtige Parteien in Deutschland

Wichtige Parteien in Deutschland MAXI MODU L 4 M1 Arbeitsauftrag Bevor du wählen gehst, musst du zuerst wissen, welche Partei dir am besten gefällt. Momentan gibt es im Landtag Brandenburg fünf Parteien:,,, Die Linke und Bündnis 90/.

Mehr

Angebote in Hellersdorf-Süd/ Kaulsdorf für Kinder, Jugendliche und deren Familien

Angebote in Hellersdorf-Süd/ Kaulsdorf für Kinder, Jugendliche und deren Familien Freizeitclub Grünes Haus für Hellersdorf e.v. Boizenburger Straße 52/ 54, 12619 Berlin Telefon: (030) 56298081 Stadtteil: Hellersdorf-Süd (030) 56499950 gruenes-haus@alice.de www.gruenes-haus-hellersdorf.de

Mehr

ASMI ist SPORT. Keyfacts zur digitalen Sportvermarktung

ASMI ist SPORT. Keyfacts zur digitalen Sportvermarktung ASMI ist SPORT Keyfacts zur digitalen Sportvermarktung 1 Wir haben die größte Sportreichweite BILD.de mit führender Reichweite Reichweite: Unique User in Mio., einzelner Monat Überschneidungen BILD und

Mehr

Auflistung der gesprochenen Sätze aus Komm zu Wort! 2 Hör-Bilder-Buch (3082)

Auflistung der gesprochenen Sätze aus Komm zu Wort! 2 Hör-Bilder-Buch (3082) Auflistung der gesprochenen Sätze aus Komm zu Wort! 2 Hör-Bilder-Buch (3082) Seite 8 In der Schule Die Kinder arbeiten am Computer. Zwei Mädchen beobachten die Fische im Aquarium. Das Mädchen schreibt

Mehr

3. Ostasienspiele 2013 Tokyo Yokohama

3. Ostasienspiele 2013 Tokyo Yokohama Teamvorstellung: Deutsche Schule Seoul Name: Carina Tiedemann Geburtstag: 09.12.1996 Lieblingssport: Ausdauerlauf, Schwimmen, Reiten Sportliches Idol: Micheal Phelps Teilnahme bei den OAS in folgenden

Mehr

A2, Kap. 20, Einstieg. Kopiervorlage 20a: Freizeit. KL hat die Vorlage auf Folie kopiert. Gemeinsam werden die Abbildungen betrachtet und besprochen.

A2, Kap. 20, Einstieg. Kopiervorlage 20a: Freizeit. KL hat die Vorlage auf Folie kopiert. Gemeinsam werden die Abbildungen betrachtet und besprochen. Kopiervorlage 20a: Freizeit A2, Kap. 20, Einstieg KL hat die Vorlage auf Folie kopiert. Gemeinsam werden die Abbildungen betrachtet und besprochen. Seite 1 Kopiervorlage 20b: Meinungsäußerung A2, Kap.

Mehr

Diese 2 Sportarten helfen gegen Rückenschmerzen, falls Sie die wichtigen Tipps berücksichtigen

Diese 2 Sportarten helfen gegen Rückenschmerzen, falls Sie die wichtigen Tipps berücksichtigen Diese 2 Sportarten helfen gegen Rückenschmerzen, falls Sie die wichtigen Tipps berücksichtigen Radfahren bei Rückenschmerzen Radfahren stärkt zuerst einmal vor allem die Beine und lässt die Rückenmuskulatur

Mehr

ARBETSBLAD TYSKA. Nachrichten auf Deutsch 13. September 2014. Fragen zu den Nachrichten Stufe 1-2. 1. Was machen gerade alle?

ARBETSBLAD TYSKA. Nachrichten auf Deutsch 13. September 2014. Fragen zu den Nachrichten Stufe 1-2. 1. Was machen gerade alle? PRODUCENT: THILO JAHN REDAKTÖR: THÉRÈSE AMNÉUS PROGRAMNUMMER: 103745/ra11 SÄNDNINGSDATUM: 2014-09-13 Nachrichten auf Deutsch 13. September 2014 Fragen zu den Nachrichten Stufe 1-2 1. Was machen gerade

Mehr

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Am 22.04.2014 fuhren die Klassen 7a, 7b und 7c zur Klassenfahrt nach Arendsee. Um 8.00 Uhr wurden wir von zwei modernen Reisebussen abgeholt. Arendsee liegt in der

Mehr

In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster.

In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster. In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster.de In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl

Mehr

Zusammenfassung der Ergebnisse aller befragten Schulklassen

Zusammenfassung der Ergebnisse aller befragten Schulklassen Zusammenfassung der Ergebnisse aller befragten Schulklassen A. Gefährliche Orte Straßenbahnhaltestelle Haslacher Schwimmbad Kreuzung Scherer Platz Kreuzung Markgrafenstraße / Carl-Kistner-Straße Ampel

Mehr

Leichtathletisches Sichtungstraining in Hamburg. Ergebnisse der AG Schule-Verein des Hamburger Leichtathletik-Verbandes (HLV)

Leichtathletisches Sichtungstraining in Hamburg. Ergebnisse der AG Schule-Verein des Hamburger Leichtathletik-Verbandes (HLV) Leichtathletisches Sichtungstraining in Hamburg Ergebnisse der AG Schule-Verein des Hamburger Leichtathletik-Verbandes (HLV) 1 Infrastruktur des Verbandes Präsidium Leitender Landestrainer Disziplintrainer

Mehr

staatlich anerkannte Ergänzungsschule Sekundarstufe I und II Mitglied im Bundesverband Deutscher Privatschulen e. V.

staatlich anerkannte Ergänzungsschule Sekundarstufe I und II Mitglied im Bundesverband Deutscher Privatschulen e. V. Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler! Mönchengladbach, 03.04.14 Schon bald beginnen die Osterferien, 1 Woche müssen wir noch verstreichen lassen. Jeden Tag scheint die Sonne ein wenig mehr,

Mehr

Mal mit Turbo mal als Schnecke

Mal mit Turbo mal als Schnecke Mal mit Turbo mal als Schnecke Bewerbungsmappe Verein: Turbo-Schnecken Lüdenscheid e.v. Wettbewerbskategorie Bewegungs- oder Sportangebot des Wettbewerbs Aus den Sesseln, fertig, los! Wie kommen Ältere

Mehr

Umfrageergebnisse der Elternbefragung im Reuterkiez, Stand: Dezember 2010

Umfrageergebnisse der Elternbefragung im Reuterkiez, Stand: Dezember 2010 (Oktober und November 20) Umfrageergebnisse der Elternbefragung im Reuterkiez, Stand: Dezember 20 I. Einleitung Die im Oktober und November 20 durchgeführte Umfrage zur Erfassung von Meinungen, Wünschen

Mehr

Pfingstjugendzeltlager des swhv 2015 in St. Georgen

Pfingstjugendzeltlager des swhv 2015 in St. Georgen Pfingstjugendzeltlager des swhv 2015 in St. Georgen 1 Inhaltsverzeichnis: Berichte aus den Kreisgruppen: KG03 KG04 KG05 KG02/06/07 KG12 Interview/Umfrage der rasenden Reporter Impressionen von Spielen,

Mehr

In Hausen gibt es einen Schulspielplatz für Jung & Alt

In Hausen gibt es einen Schulspielplatz für Jung & Alt In Hausen gibt es einen Schulspielplatz für Jung & Alt Ein Schulprojekt der 5.Klasse Hausen unter Juliana Venema zum Thema Nachhaltige Gemeindeentwicklung. Unterstützt von Eugen Bless, der Spielplatzkommission

Mehr

KINDER BEFRAGEN KINDER AM STERN (SOMMER 2014)

KINDER BEFRAGEN KINDER AM STERN (SOMMER 2014) KINDER BEFRAGEN KINDER AM STERN (SOMMER 2014) 1 Ein Projekt vom Kinder- und Jugendbüro Potsdam und Plan B Beteiligung macht Schule! in Kooperation mit dem Stadtkontor, dem Büro für Bürger_innenbeteiligung

Mehr

Stadtteilmediation Wedding Konfliktagentur im Sprengelhaus Sprengelstraße 15, 13353 Berlin Telefon: 030 / 45028523 E-mail: Konfliktagentur@web.

Stadtteilmediation Wedding Konfliktagentur im Sprengelhaus Sprengelstraße 15, 13353 Berlin Telefon: 030 / 45028523 E-mail: Konfliktagentur@web. Stadtteilmediation Wedding Konfliktagentur im Sprengelhaus Sprengelstraße 15, 13353 Berlin Telefon: 030 / 45028523 E-mail: Konfliktagentur@web.de Bericht der MediatorInnen zu den Anwohnergesprächen rund

Mehr

Sportmanagement Turnregion Süd

Sportmanagement Turnregion Süd Sportmanagement Turnregion Süd Turnverbände Köln & Rhein-Sieg, Bonn - Verbandsturntag 2013 Turnverband Rhein-Sieg, Bonn - - 28.04.2013 - Kurze Vorstellung Henning Eberhardt 30 Jahre Dipl. Sportwissenschaftler

Mehr

Kindertagesstätten in Marzahn-Süd/ Biesdorf

Kindertagesstätten in Marzahn-Süd/ Biesdorf Kita "Sonne" Biesdorfer Kindertagesstätte Sonne e. V. Annenstraße 33, 12683 Berlin Telefon: (030) 5423012 Telefax: (030) 54703186 mail@kita-sonne.de www.kita-sonne.de Frau Melzig Öffnungszeiten: Montag

Mehr

JUNGEN MENSCHEN IN IHRER VIELFALT BEGEGNEN!

JUNGEN MENSCHEN IN IHRER VIELFALT BEGEGNEN! Wir bieten Hilfe an. JUNGEN MENSCHEN IN IHRER VIELFALT BEGEGNEN! Leitlinien Inklusion der Stadt Frankfurt am Main 2 Leitlinien Inklusion der Stadt Frankfurt am Main / Stand 06. Februar 2013 LEICHTE SPRACHE

Mehr

Befragung zur Ehrenamtsförderung

Befragung zur Ehrenamtsförderung Befragung zur Ehrenamtsförderung Um eine systematische und zielgerichtete Ehrenamtsförderung einzuführen und umzusetzen, wurden zunächst ehrenamtlich tätige Menschen in Vereinen, Turngauen und im Verband

Mehr

Hamburg. Hamburg. aktiv. Mein Portal für Bildung und Freizeit. aktiv. Ein Klick, ein Blick:

Hamburg. Hamburg. aktiv. Mein Portal für Bildung und Freizeit. aktiv. Ein Klick, ein Blick: Ein Klick, ein Blick: Hamburg aktiv ermöglicht eine Übersicht zu Angeboten im Bildungs- und Freizeitbereich :: flächendeckend für ganz Hamburg, :: regional strukturiert, :: von A wie Abenteuerspielplatz

Mehr

DAS GRÜNE WAHLPROGRAMM BREMEN 2011.

DAS GRÜNE WAHLPROGRAMM BREMEN 2011. DAS GRÜNE WAHLPROGRAMM BREMEN 2011. IN LEICHTER SPRACHE. WIR BLEIBEN DRAN. Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm in leichter Sprache. Das Wahl-Programm ist von: BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN Bremen

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Newsletter 1. Kindersportverein Stuttgart e.v.

Newsletter 1. Kindersportverein Stuttgart e.v. Newsletter Dezember 2015 Liebe KiSS-Kinder, liebe KiSS-Eltern, das Jahr 2015 neigt sich dem Ende zu und die Weihnachtsferien rücken näher. Der Unterricht wird wie gewohnt bis einschließlich den 18.12.2015

Mehr

RPAQ Fragebogen zur körperlichen Aktivität

RPAQ Fragebogen zur körperlichen Aktivität RPAQ German_RPAQ Version Number 1.1 updated 4/March/28 RPAQ Fragebogen zur körperlichen Aktivität Dieser Fragebogen wurde konzipiert, um die körperliche Aktivität in Ihrem Alltag in den vergangenen 4 n

Mehr

Vereinsporträt Integration durch Sport

Vereinsporträt Integration durch Sport Vereinsporträt Integration durch Sport 21 Jahre Integrationsarbeit Zahlreiche Auszeichnungen Integration von Jugendlichen mit Migrationshintergrund ist z.z. das am häufigsten diskutierte Thema in Deutschland.

Mehr

Lerchenrainschule Grund- und Hauptschule mit Werkrealschule Stuttgart

Lerchenrainschule Grund- und Hauptschule mit Werkrealschule Stuttgart LERCHENRAINSCHULE D-70199 Stuttgart Grund- und Hauptschule Kelterstraße 52 Hauptschule mit weiterführendem Zug Telefon: 640 20 83 Stuttgart Telefax: 649 44 02 Lerchenrainschule Grund- und Hauptschule mit

Mehr

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS Turn- und Sportverein 1895 OFTERSHEIM TRADITION SEIT 1895 119 Jahre Liebe zum Verein DIE TWIRLINGS Die STELLEN TWIRLINGS SICH VOR stellen sich vor OKTOBERFEST FAMILIENTAG AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE

Mehr

Broschüre Grundlagen und Hinweise für die Entwicklung von Sportvereinen. Einsteigen bitte! Die Reise in die Zukunft des Sportvereins beginnt.

Broschüre Grundlagen und Hinweise für die Entwicklung von Sportvereinen. Einsteigen bitte! Die Reise in die Zukunft des Sportvereins beginnt. Broschüre Grundlagen und Hinweise für die Entwicklung von Sportvereinen Einsteigen bitte! Die Reise in die Zukunft des Sportvereins beginnt. 1 Dr. Max Stierlin Dozent Sporthochschule Magglingen (Sport

Mehr

Ändern Sie Ihre Strategie! Vertrauen Sie auf Ihr Glück! Kontaktieren Sie uns! Mit uns heben Singles ab!

Ändern Sie Ihre Strategie! Vertrauen Sie auf Ihr Glück! Kontaktieren Sie uns! Mit uns heben Singles ab! Müssen immer mehr Menschen alleine leben? Viele Singles steuern durch das dauernde Alleinsein zunehmend in die Einsamkeit trotz sozialer Netzwerke und vielfältiger Unterhaltungsangebote. Das ist schade

Mehr

Perspektivplan Freiburg. Kurz-Zusammenfassung der Online-Umfrage Freiraum

Perspektivplan Freiburg. Kurz-Zusammenfassung der Online-Umfrage Freiraum Perspektivplan Freiburg Kurz-Zusammenfassung der Online-Umfrage Freiraum Wo sollen Freiräume weiterentwickelt werden? Wo brauchen wir zusätzliche Grünräume? Welche Qualitäten und Ausstattungen brauchen

Mehr

Turn- und Sportverein 1906 e. V. Altrip

Turn- und Sportverein 1906 e. V. Altrip Auswertung zur Mitgliederbefragung 2012 In der Zeit von Anfang Mai bis Anfang Juni 2012 waren die Vereinsmitglieder aufgerufen einen Fragebogen zum TuS Altrip auszufüllen und hatten damit Gelegenheit Ihre

Mehr

Schulpflege Gontenschwil. Schule Gontenschwil

Schulpflege Gontenschwil. Schule Gontenschwil Wer lernt, einen respektvollen Umgang mit allen Menschen zu haben, wer darauf achtet, dass sich alle wohl fühlen können, wer lernt, Sorge zu tragen zu Material, Gebäuden und Umgebung, wer lernt, sich an

Mehr

Auswertung der Elternfragebogen-Aktion - März 2010 -

Auswertung der Elternfragebogen-Aktion - März 2010 - Auswertung der Elternfragebogen-Aktion - März 2010 - Die vom Kindergarten-Team initiierte Fragebogen-Aktion ist auf eine gute Resonanz gestoßen. Es hat über die Hälfe der Eltern teilgenommen, eine Zahl,

Mehr

Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013

Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013 Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013 Sede di: Nome: HÖRVERSTEHEN:. / 42 P. LESEVERSTEHEN:. / 35 P. SCHREIBEN 1 + 2:. / 48 P. NOTE: NOTE: NOTE: GESAMTNOTE SCHRIFTLICHE PRÜFUNG: Hörverstehen 30 Min. 42

Mehr

super gut geht so voll daneben

super gut geht so voll daneben GEMEINDE-ENTWICKLUNGS-KONZEPT AHRENSBÖK 2030 Protokoll der Jugendversammlung vom Freitag, den 19. September 2014 von 16 bis 18 Uhr im Haus für Jugend und Familie in Ahrensbök Ca. 15 Jugendliche aus der

Mehr

VERTIEFUNGSFRAGEN ZU GESUNDHEIT

VERTIEFUNGSFRAGEN ZU GESUNDHEIT Frage B1 Treiben Sie Sport? weiter mit Frage B2 Falls, in welchem Rahmen treiben Sie Sport? Pro Zeile eine Antwort einfügen selbständig organisiert: häufig manchmal selten nie alleine zu zweit in der Gruppe

Mehr

Ferienspaß am Campus

Ferienspaß am Campus Die wichtigsten Informationen auf einen Blick Zielgruppe Kinder von Mitarbeitern, deren Arbeitgeber Mitglied im Behördennetzwerk ist. Mädchen und Jungen zwischen 3 und 14 Jahren können beim Ferienspaß

Mehr

Mädchen: Sicher im Internet

Mädchen: Sicher im Internet Mädchen: Sicher im Internet So chatten Mädchen sicher im Internet Infos und Tipps in Leichter Sprache FRAUEN-NOTRUF 025134443 Beratungs-Stelle bei sexueller Gewalt für Frauen und Mädchen Chatten macht

Mehr

SERVICE FÜR LERNRÄUME PASSGENAUE ANGEBOTE FÜR SCHÜLER/INNEN UND LEHRKRÄFTE KOOPERATIONEN ZWISCHEN SCHULEN UND ÖFFENTLICHEN BIBLIOTHEKEN

SERVICE FÜR LERNRÄUME PASSGENAUE ANGEBOTE FÜR SCHÜLER/INNEN UND LEHRKRÄFTE KOOPERATIONEN ZWISCHEN SCHULEN UND ÖFFENTLICHEN BIBLIOTHEKEN SERVICE FÜR LERNRÄUME PASSGENAUE ANGEBOTE FÜR SCHÜLER/INNEN UND LEHRKRÄFTE KOOPERATIONEN ZWISCHEN SCHULEN UND ÖFFENTLICHEN BIBLIOTHEKEN 22. SEPTEMBER 2015 ERGEBNISSE DER BEFRAGUNGEN IM PROJEKT NUTZUNGSMONITORING

Mehr

Institut für Informatik und Angewandte Kognitionswissenschaft

Institut für Informatik und Angewandte Kognitionswissenschaft Veranstaltung: Dozent: Wissensrepräsentation (»Grundlagen der KI«, SS08 Nino Simunic M.A., Computerlinguistik, Campus DU Übung (3, 26.05.2008-30.05.2008 Die dieswöchigen Aufgaben haben das Thema Semantische

Mehr

Unterrichtsreihe: Freizeit und Unterhaltung

Unterrichtsreihe: Freizeit und Unterhaltung 01 Was machen Sie in Ihrer Freizeit? Lehrerkommentar 1. Ziele: Einführung in das Thema, Hörverstehen, Aussagen über persönliche Vorlieben treffen, Textproduktion, Vokabular: Freizeitaktivitäten 2. Zeit:

Mehr

Hinweise in Leichter Sprache zum Vertrag über das Betreute Wohnen

Hinweise in Leichter Sprache zum Vertrag über das Betreute Wohnen Hinweise in Leichter Sprache zum Vertrag über das Betreute Wohnen Sie möchten im Betreuten Wohnen leben. Dafür müssen Sie einen Vertrag abschließen. Und Sie müssen den Vertrag unterschreiben. Das steht

Mehr

Wochenprogramm der städtischen Kinder- und Jugendtreffs vom 31.08. 04.09.2015

Wochenprogramm der städtischen Kinder- und Jugendtreffs vom 31.08. 04.09.2015 Wochenprogramm der städtischen Kinder- und Jugendtreffs vom 31.08. 04.09.2015 Kinder- und Jugendtreff Weidenau täglich ab 11.30 Uhr Schulsozialarbeit / Schulische Förderung Montag 15.30 17.30 Offene Angebote

Mehr