Intelligentes Lagermanagement vermeidet teure Investitionen WMS und Logistikoptimierung lokal oder aus der Cloud

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Intelligentes Lagermanagement vermeidet teure Investitionen WMS und Logistikoptimierung lokal oder aus der Cloud"

Transkript

1 Intelligentes Lagermanagement vermeidet teure Investitionen WMS und Logistikoptimierung lokal oder aus der Cloud Logivations GmbH

2 Beratung und Software für die Logistik Das Unternehmen Logivations W2MO : Agile und optimierte Logistik Die führende webbasierte Lösung für alle Arten des Layout Designs, der Modellierung, Simulation und Optimierung Bedarfsorientierte Personalplanung auf Basis von Standardzeiten (z. B. MTM) Case Pack Optimization Szenarienrechnung Operative LVS direkt erstellt aus dem Modell Integration mobiler Applikationen Nutzung on-demand oder als Lizenz Interfaces zu vielen Systemen, z.b. SAP, AutoCAD, LVS-Systeme Logivations Beratungsservice Design und Optimierung in der gesamten Bandbreite der Logistik (z.b. Layout-Design, Effizienzsteigerung, WMS-Optimierung) End-to-End Netzwerkdesign und -optimierung Logistikoptimierung im Standortverbund Carbon Footprint Optimization Transport- & Frachtkostenoptimierung Dynamische Bestandsmanagement Sourcing und Produktallokation

3 Logivations GmbH Das Unternehmen Logivations Verbindung von Logistik Know-How, mathematischen Methoden und Web- Technologien Strategische Partnerschaften, u.a. mit SAP, Google oder Mozilla Stand 1. Februar professionelle Nutzer im Web oder mit lokaler Installation* Professionelle Nutzer Q Q Q Q Q Q Q Q * jede Woche kommen aktuell weltweit über 200 professionelle Nutzer aus Produktion und Logistik hinzu!

4 W2MO im Google Webstore Das Unternehmen Logivations

5 Auszeichnungen für W2MO Das Unternehmen Logivations INDUSTRIE PREIS 2012 BESTES PRODUKT INNOVATIONSPREIS-IT 1. Platz Kategorie Intralogistik und Produktionsmanagement April 2012 aus über 500 Produkten Kategorie "Software, Kommunikation, IT Februar 2011 aus 248 Produkten Kategorie Logistik CeBIT: März 2011 aus 2000 Produkten 2. Platz: GeoMobile GmbH u. TomTom Business Sol. Initiative Mittelstand EUROEXPO Messe- u. Kongress-GmbH Initiative Mittelstand

6 Innovative Technologien als Erfolgsfaktor Nutzen der webbasierten Lösung W2MO Mobile Endgeräte (z. B. Smartphones oder Tablet-PCs) W2MO wurde für den Einsatz auf mobilen Endgeräten optimiert, z. B. für Kennzahlen, Modellierung, Personalplanung, Lastvorschau WebGL: Web Graphics Language Hardwareunterstützte 3D-Grafik im Browser, ermöglicht nun auch erstmals aufwändige 3D-Grafik in Web-Applikationen, größtes Angebot an unterstützter Hardware HTML5: neuester Standard von HTML Browser-Applikationen werden so benutzungsfreundlich wie moderne Desktop-Applikationen NoSQL (Not only SQL - in memory databases) Herkömmliche relationale Datenbanken leiden oft unter Performanceproblemen bei lastintensiven Applikationen. Die NoSQL- in memory -Verabeitung dagegen kann mit vielen Schreib-/Leseanfragen umgehen. Beispiele: Google BigTables, Facebook, ebay. W2MO verarbeitet Millionen von Datensätzen in kürzester Zeit. Parallelisierte Algorithmen Die meisten Algorithmen in W2MO sind parallelisiert, d. h. die heute typischen Multi-Prozessorkerne werden bestmöglich genützt, um eine äußerst hohe Performance zu erzielen.

7 W2MO - Leistungspakete Das Unternehmen Logivations 3D-Visualisierung: räumliche Transparenz über zukünftige Logistikstrukturen Saisonale Re-Organisation eines Logistikzentrums, z.b. minimierte Kommissionier- und Nachschubwege Unterstützung bei der Neu-Planung und Optimierung eines Logistikzentrums, z. B. Vergleich unterschiedlichster Kommissionierstrategien und Automatisierungsgrade in kürzester Zeit Online Produktivitätsregelung: z. B. gleichmäßige Auslastung des Personals, Vermeidung von Spitzen Personalplanung: operativ, taktisch, strategisch Case Pack Optimization, z.b. optimale Befüllung der Versandbehälter W2MO als Plattform für die Kalkulation und Optimierung von Logistikdienstleistungen Operatives LVS

8 W2MO - Nutzungsmöglichkeiten (Beispiele) Nutzen der webbasierten Lösung W2MO INTERNET INTRANET Laptop Registrierung auf der Homepage Keine eigene Infrastruktur notwendig Monatliche Gebühr abhängig von Nutzungsintensität und Zahl der Nutzer Testaccount bis zu 500 Datensätze ohne Berechnung Einrichtung eines eigenen Windows-, Linux- oder Unix- Webservers im Firmennetz Keine zusätzliche Lizenzgebühr für die Infrastruktur (Tomcat, MySQL) Lizenzgebühr abhängig von Zahl der concurrent User Selbstständige Nutzung oder/und Beratung durch Logivations und Partner Einrichtung eines eigenen lokalen Webservers auf dem Laptop Keine zusätzliche Lizenzgebühr für die Infrastruktur (Tomcat, MySQL) Pauschalpreis je Laptop (Windows + Apple + Linux)

9 Schneller Modellaufbau Logistikoptimierung durch Modellierung in W2MO Spezielle Funktionen: Smart Clone von Regalen: mit einer Aktion ein ganzes Lager möblieren Erzeugen eines Artikelstamms anhand weniger statistischer Kennwerte Erzeugen von Auftragsszenari en anhand weniger statistischer Kennwerte

10 Schneller Modellaufbau Automatische Ermittlung von Prozesszeiten aus dem Layout Layoutinformation Koordinaten der Fächer Position des Fachs im Regal Lage zum Kommissionierweg Zeitmodell mit Zeitbausteinen für einzelne Tätigkeiten Zugriffsgeschwindigkeit Zuschlagzeiten ab gewisser Fachhöhe Zeit für Drehung Hubgeschwindigkeit Stapler Zugriffszeit für jedes Fach Berücksichtigung der Ergonomie Kein Genauigkeitsverlust durch Durchschnittswerte

11 Schneller Modellaufbau Logistikoptimierung durch Modellierung in W2MO Spezielle Funktionen: Lager-Templates Element- Bibliothek Regal Pfosten Träger Stücklisten Böden Schrauben

12 Schneller Modellaufbau Logistikoptimierung durch Modellierung in W2MO Spezielle Funktionen: detaillierte Kalkulation der Personalkosten zusätzliche Wertschöpfungsprozesse Kosten je Pick / Auftrag

13 Visualisierung in 3D im Web-Browser Logistikoptimierung durch Modellierung in W2MO Darstellung der Belastungen in den verschiedenen Bereichen im Lager Stufenlose Navigation über den Zeithorizont in frei definierbaren

14 Visualisierung in 3D im Web-Browser 3D-Sicht

15 Visualisierung in 3D im Web-Browser Virtual Reality: virtuelle Fahrt im Stapler

16 Visualisierung in 3D im Web-Browser Produktphotos, hinterlegt bzw. aufgenommen mit integrierter nativer Smartphone-App

17 Leistungspakete zur schnellen Effizienzsteigerung Logistikoptimierung durch Modellierung in W2MO Layout Design Optimierer Planung und Optimierung von Logistikzentren Saisonale Re-Organisation von Distributionszentren Personalplanung und Online Produktivitätsregelung Case Pack Optimization Kalkulation von Logistikdienstleistungen Logistikoptimierung im Standortverbund Warehouse Management System

18 Layout Design Optimierer Der Layout Design Optimizer (LDO) dient dazu, den Erstellungsprozess eines Layouts zu automatisieren, zu optimieren, zu erleichtern und zu beschleunigen.

19 Layout Design Optimierer Wie fängt man an Um ein optimales Layout zu erstellen braucht man: Regal-Vorlagen ( Standard-Regale, Musterregale ), die für das neue Layout verwendet werden sollen Leere Lagerbereiche für den Pick- und Nachschubbereich Importierte oder vom Tool erzeugte Daten: Produkte und Aufträge mit Auftragszeilen

20 Layout Design Optimierer Optimales Layout erstellen Wählen Sie die erforderlichen Funktionen und Parameter für das neue Lager-Layout aus: Wählen Sie die Station und geeignete Musterregale für den Pick- und Nachschub Bereich aus Vorgabe der Anzahl und Breite der Gänge Max. Anzahl der Produkte pro Fach Pauschale Bestandsreichweite im Reserve-Bereich (falls nicht beim Produkt hinterlegt) usw.

21 Layout Design Optimierer Optimales Layout erstellen Der Dialog zeigt wesentliche Kennzahlen des Optimierungsergebnis

22 Layout Design Optimierer Kosten pro Pick & Kosten pro Auftrag Ebenso wird eine detaillierte Berechnung der Kosten/Pick und Kosten/Auftrag durchgeführt. Die Gesamtkosten beinhalten alles (Arbeitskosten, Abschreibung, Mieten, Energiekosten,...).

23 Leistungspakete zur schnellen Effizienzsteigerung Logistikoptimierung durch Modellierung in W2MO Layout Design Optimierer Planung und Optimierung von Logistikzentren Saisonale Re-Organisation von Distributionszentren Personalplanung und Online Produktivitätsregelung Case Pack Optimization Kalkulation von Logistikdienstleistungen Logistikoptimierung im Standortverbund Warehouse Management System

24 Planung und Optimierung von bestehenden Distributionszentren Leistungspakete zur schnellen Effizienzsteigerung Neubau vs. Ausbau eines bestehenden Logistikzentrums Vergleich verschiedener Kommissionierstrategien und Automatisierungsgrade im Lager in kürzester Zeit Optimierte Regalierung und Ergonomie der Prozesse Schnelle Erstellung von Zukunftsszenarien durch statistische Extrapolationsmethoden

25 Strategievergleich Mechanisierung versus manuell Leistungspakete zur schnellen Effizienzsteigerung Lohnt sich die höhere Investition? Wie flexibel ist das mechanisierte System? Wie kann im operativen Betrieb auf Störungen reagiert werden??

26 Dimensionierung von Fachgrößen und Fachtypen Leistungspakete zur schnellen Effizienzsteigerung Einflussparameter: Größe der Kommissionierfächer: Pickwege, Nachschub, Umlagerungen Gangbreiten: Wege, Staus Pickgang und zusätzlicher Nachschubgang? Fachtypen: Fachboden, Palette, DLR,

27 Optimierte Rundgangsbildung Leistungspakete zur schnellen Effizienzsteigerung Vergleich der Gesamtzeiten je nach Strategie der Rundgangsbildung: Für alle Alternativen sind stets die Restriktionen (Warenverfügbarkeit, Abliefertermine, Prioritäten, Verträglichkeiten, ) einzuhalten. Es besteht ein Zielkonflikt zwischen Wegeaufwand und Sortier- /Packaufwand. Pick-Pack erfordert gewisse Investitionen (damit mehrere Behälter im Rundgang mitgenommen werden können). Diverse Alternativen wurden verglichen, viele weitere Einflussparameter können mit untersucht werden, z. B. Batchgröße.

28 Optimierte Rundgangsbildung Leistungspakete zur schnellen Effizienzsteigerung Pick-Pack-Kommissionierung vers. Multi-Order-Sortier-Kommissionierung Volumen des Einsammelbehälters: Multi-Order 0.5 Einfach Pick-Pack optimiert Pick-Pack 4 Beh./Wagen dynamisch 1 8 Beh./Wagen

29 Optimierte Rundgangsbildung Leistungspakete zur schnellen Effizienzsteigerung Weitere mögliche Parameter für eine Untersuchung sind z. B.: Gewicht Volumen Zahl der unterschiedlichen Produkte Zahl der unterschiedlichen Aufträge Batchgröße maximale Zahl an kommissionierten Stücken Stichgang vs. Rundgang Einbahntouren in engen Gängen vs. umdrehen und überholen in breiten Gängen Bewertung und Analyse der bisher gebildeten Rundgänge

30 Optimierung Algorithmische Ansätze zur Lagerplatzoptimierung Ungarische Methode Algorithmus zum Lösen gewichteter Zuordnungsprobleme Liefert mathematisches Optimum (globales Optimum ) Tauschverfahren Das Optimierungsvorgehen tauscht die Produkte auf den Lagerplätzen so lange hin und her bis die Kosten minimiert werden Liefert unter Umständen ein lokales Minimum zurück (muss nicht dem globalen entsprechen) Teilenummerierung

31 Optimierung Algorithmische Ansätze zur Lagerplatzoptimierung Produkt Kompatibilität bedingt durch Restriktionen z.b. Fachgröße, Filialsequenz, Gangkapazität. Fächer 5 s 10 s 30 s

32 Optimierung Algorithmische Ansätze zur Lagerplatzoptimierung Einfache Heuristik: Höhere Nachfrage -> besseres Fach Geringere Nachfrage -> schlechteres Fach 55 s 1050s s s 10 s 30 s Gesamtzugriffszeit: 150*5 s + 50*10 s + 100*30 s = 4250 s = 1,18 h

33 Optimierung Algorithmische Ansätze zur Lagerplatzoptimierung Ungarische Methode : Gesamtheitliche Betrachtung für beispielhafte Zielfunktion -> Minimiere Zugriffszeit s 10 s 30 50s s 10 s 30 s Gesamtzugriffszeit: 100*5 s + 150*10 s + 50*30 s = 3500 s = 0,97 h Der intelligente Algorithmus liefert im Beispiel eine Ersparnis in der Pickzeit von ca. 18 % - in Realität (mit mehr Einschränkungen und mehr Fächern) typischerweise mehr als 30%

34 Optimierung Rundgangsbildung Einfacher Algorithmus: Bildung von Rundgängen gemäß der Nummerierung Nummerierung der Regale sowie der Fächer Solange noch Platz auf Transporter: Füge das Produkt hinzu, das in der Nummerierung als nächstes kommt Ist ein Transporter voll, fängt ein neuer Rundgang dort an, wo der alte aufgehört hat Rundgang 1: Fächer 1.52 und 2.01 Rundgang 2: Fächer 2.52 und 3.01 Annahmen: - Regallänge 20 m - Max. 2 Positionen pro Rundgang Im Beispiel muss 2 mal die gesamte Länge der Regale hin- und zurückgegangen werden

35 Optimierung Rundgangsbildung Kombinatorischer Algorithmus: Bildung von Rundgängen gemäß der Lage der Fächer: Durch ganzheitliche Optimierung werden Produkte, die nahe beieinander liegen, zu Rundgängen zusammengefasst Rundgang 1: Fächer 1.52 und 2.52 Rundgang 2: Fächer 2.01 und 3.01 Annahmen: - Regallänge 20 m - Max. 2 Positionen pro Rundgang Durch das Zusammenfassen von Picks von Fächern, die zwar nahe beieinander liegen, aber in verschiedenen Regalen, wird die Gesamt-Wegstrecke verkürzt

36 Länge der Rundgänge Einfacher Algorithmus Kombinatorischer Algorithmus Rundgang 1:Ca = 56 m Rundgang 2:Ca = 56 m Bei Regalen der Länge 20 m ergibt sich somit eine Gesamtlänge von 112 m Rundgang 1:Ca = 58 m Rundgang 2: Ca = 18 m Bei Regalen der Länge 20 m ergibt sich somit eine Gesamtlänge von 76 m Ersparnis: 36 m bzw. 32 %

37 Demo W2MO 3D Einfacher Algorithmus Rundgang 1: Fächer 1.52 und 2.01 Rundgang 2: Fächer 2.52 und 3.01

38 Demo W2MO 3D Kombinatorischer Algorithmus Rundgang 1: Fächer 1.52 und 2.52 Rundgang 2: Fächer 2.01 und 3.01

39 Vergleich Rundgangsbildung Zusammenfassung Bei der Bildung von wegeminimalen Rundgängen aus einer gegebenen Menge von Aufträgen unter Berücksichtigung von Gewichts- und Volumenrestriktionen des Kommissionierwagens handelt es sich um ein komplexes mathematisches Problem (Komplexitätsklasse NP-vollständig). Um gute Ergebnisse zu erreichen, ist deshalb der Einsatz von ausgefeilten Algorithmen der kombinatorischen Optimierung erforderlich. Der Einsatz von einfachen Sortieralgorithmen hingegen lässt nur eine eingeschränkte Qualität des Ergebnisses zu. Eine Minimierung der Weglänge für einzelne Rundgänge ist nicht zielführend. Es muss stets die Gesamtheit aller zu tätigenden Picks betrachtet werden, um nicht als Preis für einen sehr kurzen Rundgang einen überdurchschnittlich langen in Kauf zu nehmen. Weitere Potentiale bei Anwendung einer entsprechenden Logik bei der Bildung der Kommissionen sowie durch Kombination von Kommissionen in gemeinsamen Rundgängen

40 Leistungspakete zur schnellen Effizienzsteigerung Logistikoptimierung durch Modellierung in W2MO Layout Design Optimierer Planung und Optimierung von Logistikzentren Saisonale Re-Organisation von Distributionszentren Personalplanung und Online Produktivitätsregelung Case Pack Optimization Kalkulation von Logistikdienstleistungen Logistikoptimierung im Standortverbund Warehouse Management System

41 Saisonale Re-Organisation von Distributionszentren Leistungspakete zur schnellen Effizienzsteigerung Minimierte Kommissionier- und Nachschubwege Maximierter Durchsatz und reduzierte Engpässe Lastausgleich Verdichtung: bestehende Kapazitäten optimal nutzen

42 Leistungspakete zur schnellen Effizienzsteigerung Logistikoptimierung durch Modellierung in W2MO Layout Design Optimierer Planung und Optimierung von Logistikzentren Saisonale Re-Organisation von Distributionszentren Personalplanung und Online Produktivitätsregelung Case Pack Optimization Kalkulation von Logistikdienstleistungen Logistikoptimierung im Standortverbund Warehouse Management System

43 Personalplanung: Begriffsdefinitionen Leistungspakete zur schnellen Effizienzsteigerung Logistische Produktionsplanung bestimmt die Personalbedarfe entsprechend der abzuwickelnden Aufträge, der hierfür erforder-lichen Prozesse und Standardzeiten Personal(einsatz)planung bestimmt das richtige Personal für den richtigen Arbeitsplatz aus einem Pool verfügbarer und geeignet qualifizierter Mitarbeiter z. B. auch unter Nutzung mobiler Endgeräte Zeiterfassung weiß welcher Mitarbeiter wo arbeitet (bzw. anwesend ist) Personalverwaltung bestimmt das prinzipiell verfügbare Personal Lohn/Gehalt bestimmt Lohn/Gehalt des Mitarbeiters

44 Personalplanung Leistungspakete zur schnellen Effizienzsteigerung Produktionsplanung: Automatische Ermittlung der Prozesszeiten für alle Tätigkeiten im Lager auf Basis des Layouts (z. B. Wege, Arbeitsprozesse) und Standardzeiten, z. B. MTM Berechnung der Arbeitsaufwendungen anhand der aktuellen/geplanten Aufträge und der Prozesszeiten - sowohl in Summe, je Bereich oder Tätigkeit und dynamisch über die Zeit entsprechend der geplanten Batches bzw. Auftragssequenzen Einsatzplanung, Verschiebung von Mitarbeitern: online-lastvorschau je Bereich, Team, Schicht auf mobilen Endgeräten- > Aufzeigen der zeitdynamischen und spezifischen Engpässe und Aufzeigen der jeweiligen Bedarfsverursacher, automatische Anpassung an die tatsächlich verfügbaren Kapazitäten (via Interface zur Zeiterfassung) Minimierung der organisatorischen Aufwendungen für Umbesetzungen optimierter Lastausgleich und ggf. Auftragssequenzierung für gleichmäßige Personalauslastung Kommunikation via Internet, z. B. -versand der Arbeitspläne oder Integration mobiler Endgeräte für Mitarbeiter via Web-Browser.

45 Personalplanung Leistungspakete zur schnellen Effizienzsteigerung Personalplanung langfristig Optimierung der Arbeitszeitmodelle, Personalstärken und Teams Verbesserung der Ergonomie der Prozesse im Lager Erarbeitung /Optimierung operativer Handlungsempfehlungen bei plötzlichen Änderungen der Nachfrage Optimierung der Pufferkapazitäten für Lastspitzen Optimierung des Verhältnisses von eigenen Arbeitskräften zu temporären Arbeitskräften, Bestimmung von geeignetem Mix aus temporären Kräften (Aushilfen, Leiharbeiter,.) Szenarienrechnungen, insbesondere Aufzeigen der Auswirkungen auf die Personalkosten bei Verschiebungen des Order-Verhaltens der Kunden oder Änderung von Arbeitszeitmodellen Budgetplanung

46 Personalplanung Leistungspakete zur schnellen Effizienzsteigerung Personalplanung mittelfristig Extrapolation von Vergangenheitsszenarien und Auftragspools auf zukünftige Zeiträume Mengenplanung, einfache Übernahme alternativer Szenarien automatische Identifikation von Produktivitäten zur Abschätzung zukünftiger Personalbedarfe Urlaubsplanung in Zusammenarbeit mit den administrativen Systemen Schichtplanung

47 Personalplanung Leistungspakete zur schnellen Effizienzsteigerung Personalkapazitätsplanung Bester Match findet die Vergangenheitswoche, welcher der Planwoche am ähnlichsten ist. Dann wird anhand des dama-ligen Plan- oder Ist-Per-sonals die Planpersonal-kapazität für die Plan-woche bestimmt.

48 Online Produktivitätsregelung Leistungspakete zur schnellen Effizienzsteigerung Von der operativen Personalplanung zur online Produktivitätsregelung Ständiges Neu-Rechnen der Lastsituation für alle Bereiche und Ressourcen (inkl. z. B. Fördertechnik oder AKL) des Lagers unter Berücksichtigung von z. B.: Aktuellen Personalverfügbarkeiten bzw. Umbesetzungen Veränderungen der Lagerbelegung Ausfall von Systemkomponenten aktuellem Auftragseingang Dabei wird jederzeit der voraus-sichtliche Endtermin von Aufträgen ersichtlich und es kann rechtzeitig durch eine Änderung der Prioritäten eingegriffen werden.

49 Online Monitoring in 3D im Web-Browser Beispiel: Online Lastvorschau

50 Personalplanung Auf dem Smartphone

51 Leistungspakete zur schnellen Effizienzsteigerung Logistikoptimierung durch Modellierung in W2MO Layout Design Optimierer Planung und Optimierung von Logistikzentren Saisonale Re-Organisation von Distributionszentren Personalplanung und Online Produktivitätsregelung Case Pack Optimization Kalkulation von Logistikdienstleistungen Logistikoptimierung im Standortverbund Warehouse Management System

52 Case Pack Optimization Leistungspakete zur schnellen Effizienzsteigerung Transportkonsolidierung durch optimale Befüllung der Versandbehälter (Kartons, Gitterboxen, Container) Optimierung der Karton-/ Behältergrößen Automatische Erstellung von Packschemata in 3D Optimierte Lagerverdichtung

53 Visualisierung in 3D im Web-Browser Packschemata

54 Visualisierung in 3D im Web-Browser Packschemata mit 3D-Objekten

55 Case Pack Optimization Best Practice Cases Beispiel: Portfoliovergleich Portolio 1 (Pallet, Big, Small und Tiny) Kosten: 41,8 T hohe Anzahl Paletten Porfolio 2 (Pallet, Big increased, Small increased, Tiny) Kosten: 35,8 T Bessere Auslastung Zahlen exemplarisch

56 Ergebnisse: Case Pack Optimization Best Practice Cases Ermittlung eines optimalen Kartonportfolios Operative Anbindung von W2MO an das LVS zur automatisierten Ermittlung optimaler Kartons pro Auftrag (Restriktionen u.a. Materialfluss, Expresszone, Stapelfaktoren etc.)

57 Case Pack Optimization Zusammenfassung Vorteile von W2MO Case Pack Optimization: Ermittlung optimaler Behältergrößen sowohl operativ als auch taktischstrategisch Gute Skalierbarkeit (geeignet auch für SEHR große Datenmengen) Flexibles Setzen von Restriktionen, schnelle Untersuchung der Auswirkungen Geringer Projektaufwand bei hohem Nutzen Projektergebnisse: Minimierung der Kosten um 50% durch Einsatz optimales Versandbehälterportfolio Minimierung der transportierten Luft um bis zu 40% Reduktion der Transportkosten um bis zu 30%

58 Palettenaufbau während der Kommissionierung Allgemeine Beschreibung Die Entnahmepositionen, die zu pickenden Produkte und das Packschema der Palette kann leicht auf einem mobilen Endgerät (z.b. Tablet-PC) dargestellt werden. Andere Endgeräte können dazu ebenso verwendet werden. Durch die Darstellung des Packschema kann eine gute Palette gleich zusammen mit dem Pickvorgang erstellt werden ein zusätzliche Packschritt entfällt.

59 Palettenbau während dem Picken Ansicht auf einem Tablet-PC Die Palette kann so direkt beim Picken in idealer Weise gepackt werden, was den Zeit- und Arbeitsaufwand und somit die Kosten erheblich reduziert.

60 Leistungspakete zur schnellen Effizienzsteigerung Logistikoptimierung durch Modellierung in W2MO Layout Design Optimierer Planung und Optimierung von Logistikzentren Saisonale Re-Organisation von Distributionszentren Personalplanung und Online Produktivitätsregelung Case Pack Optimization Kalkulation von Logistikdienstleistungen Logistikoptimierung im Standortverbund Warehouse Management System

61 Kalkulation von Dienstleistungen Leistungspakete zur schnellen Effizienzsteigerung Plattform für Angebotskalkulation und -Präsentation Durchführung von Layoutplanungen Simulation von Szenarien Kalkulation Personalaufwand

62 Leistungspakete zur schnellen Effizienzsteigerung Logistikoptimierung durch Modellierung in W2MO Layout Design Optimierer Planung und Optimierung von Logistikzentren Saisonale Re-Organisation von Distributionszentren Personalplanung und Online Produktivitätsregelung Case Pack Optimization Kalkulation von Logistikdienstleistungen Logistikoptimierung im Standortverbund Warehouse Management System

63 Logistikoptimierung im Standortverbund: Modellieren, Simulieren und Optimieren! Optimieren Sie mit W2MO die Supply Chain Optimieren Sie mit W2MO die Versorgung Ihrer Produktions- und Montagelinien über Supermärkte, Außen- und Anlieferungsläger oder die Einbindung von Dienstleistern. So können Sie Ihre vorhandene Infrastruktur auch bei häufigen Änderungen des Produktionsprogramms oder Belieferungsstrukturen und Konzepte bestmöglich nutzen.

64 Leistungspakete zur schnellen Effizienzsteigerung Logistikoptimierung durch Modellierung in W2MO Layout Design Optimierer Planung und Optimierung von Logistikzentren Saisonale Re-Organisation von Distributionszentren Personalplanung und Online Produktivitätsregelung Case Pack Optimization Kalkulation von Logistikdienstleistungen Logistikoptimierung im Standortverbund Warehouse Management System

65 Operatives Logistikmanagement Aus dem aufgebauten/optimierten Lagermodell wird auf Knopfdruck ein operatives LVS generiert

66 Operatives Logistikmanagement Bestandsvisualisierung

67 Operatives Logistikmanagement Abarbeitung der Lageraufträge Vorgabezeit 125 s Abarbeitungsaufwand vorab berechnet anhand von Standardzeiten Aktuelle Zeit 24 s Für die Abarbeitung bereits verbrauchte Arbeitszeit

68 Visualisierung in 3D im Web-Browser Die Abarbeitung jedes Auftrags kann online verfolgt werden

69 W2MO Hochleistungsbuchungsmaschine Nach Ihren Bedürfnissen NoSQL Bestandstabelle in-memory Konsolidierungspunkte für fast Recovery bei Crash Laufendes, sequentielles Schreiben aller Änderungen Extrem hohe Buchungsleistung: Schon auf Standardhardware sind über 10 Mio. Buchungen / Stunde möglich

70 Weitere Beispiele für erzielten Nutzen Logistikoptimierung durch Modellierung in W2MO Visualisierung Räumliche Transparenz über zukünftige Lagerstrukturen Saisonale Re-Organisation eines Lagers Minimierte Kommissionier- und Nachschubwege Qualitätsverbesserung durch getrennte Lagerung ähnlicher Artikel Neu-Planung und Optimierung von Distributionszentren Vergleich und Optimierung unterschiedlichster Kommissionierstrategien (LVS-Parametrierungen) und Automatisierungsgrade in kürzester Zeit Exakte Prognose des zukünftigen Personalaufwandes Case Pack Optimization optimiertes Kartonportfolio verbesserte Behälterauslastung online Produktivitätsregelung Gleichmäßige Auslastung des Personals, Vermeidung von Spitzen ganzheitliche Minimierung des Arbeitsaufwandes termingerechte Auslieferung auch bei hoher Bestelldynamik

W2MO - Nutzen Sie das Potential Ihrer Daten!

W2MO - Nutzen Sie das Potential Ihrer Daten! W2MO - Nutzen Sie das Potential Ihrer Daten! Patricia Rachinger Logivations GmbH www.logivations.com 1 Agenda Logivations und W2MO Big Data in der Logistik Netzwerkanalyse Intralogistik Behälteroptimierung

Mehr

Personalplanung und Online Produktivitätsregelung. Version 2.0

Personalplanung und Online Produktivitätsregelung. Version 2.0 Personalplanung und Online Produktivitätsregelung Version 2.0 Vorteile der Personalplanung mit W2MO Bedarfsgerechter Einsatz des Personals basierend auf den aktuellen/geplanten Aufträgen Automatische Ermittlung

Mehr

Software Strategien zur weiteren Optimierung der Kommissionierung

Software Strategien zur weiteren Optimierung der Kommissionierung Software Strategien zur weiteren Optimierung der Kommissionierung als Ergänzung zu der angeboten Hardware dem elektronischen Kommissionierboard und der Multiple-Order-Picking Abwicklung Genial einfach..

Mehr

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden Jens Kaminski ERP Strategy Executive IBM Deutschland Ungebremstes Datenwachstum > 4,6 Millarden

Mehr

Lean Warehousing: Proaktive Prozessoptimierung in der Kommissionierung

Lean Warehousing: Proaktive Prozessoptimierung in der Kommissionierung Lean Warehousing: Proaktive Prozessoptimierung in der Kommissionierung Dr. Christoph Plapp Vorstand Axxom Software AG (Halle 5, Stand 5.410) 3. März 2009 Adaptive Adaptive Planning Planning Intelligence

Mehr

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Eine Plattform für Hochverfügbarkeit und maximale Flexibilität und ein Partner, der diese Möglichkeiten für Sie ausschöpft! Microsoft bietet

Mehr

Innovative WMS-Features

Innovative WMS-Features Seite 1 Warehouse Management System KC-WMS Innovative WMS-Features präsentiert KuglerConsulting auf der LogiMAT 2013. Interessant für das Management ist das neue Logistics Activity Dashboard des Warehouse

Mehr

MehrWert durch IT. REALTECH Assessment Services für SAP Kosten und Performance Optimierung durch Marktvergleich

MehrWert durch IT. REALTECH Assessment Services für SAP Kosten und Performance Optimierung durch Marktvergleich MehrWert durch IT REALTECH Assessment Services für SAP Kosten und Performance Optimierung durch Marktvergleich REALTECH Consulting GmbH Hinrich Mielke Andreas Holy 09.10.2014 Unschärfen bei typischem Benchmarking

Mehr

Herausforderungen softwaregestützter Personaleinsatzplanung im Versandhaus

Herausforderungen softwaregestützter Personaleinsatzplanung im Versandhaus Autor : Christian Kastl, COO Axxom Software AG Axxom Software AG Paul-Gerhardt-Allee 46 81245 München Tel.: +49 (0) 89-56823 - 300 Fax: +49 (0) 89-56823 - 399 info@axxom.com www.axxom.com In den letzten

Mehr

Lokale Aufgabenverteilung. Optimierung aus globalem Datenpool. Augen, Ohren Stimme, Fühlen. Baustein 4.0 in unserem Leben

Lokale Aufgabenverteilung. Optimierung aus globalem Datenpool. Augen, Ohren Stimme, Fühlen. Baustein 4.0 in unserem Leben 1 Lokale Aufgabenverteilung Optimierung aus globalem Datenpool Übergang IT-reale Welt Hände, Füsse Augen, Ohren Stimme, Fühlen Baustein 4.0 in unserem Leben 2 2 Supply Chain Management SCM Übersicht Datenverarbeitung

Mehr

1 Einleitung. 1.1 Motivation

1 Einleitung. 1.1 Motivation 1 Einleitung 1.1 Motivation Eine zunehmende Globalisierung in Verbindung mit der Verbreitung des elektronischen Handels, stets kürzer werdende Produktlebenszyklen und eine hohe Variantenvielfalt konstituieren

Mehr

Komplexität der Information - Ausgangslage

Komplexität der Information - Ausgangslage Intuition, verlässliche Information, intelligente Entscheidung ein Reisebericht Stephan Wietheger Sales InfoSphere/Information Management Komplexität der Information - Ausgangslage Liefern von verlässlicher

Mehr

DC21 Warehouse-Management-System Die intelligente Softwarelösung für ihr Lager

DC21 Warehouse-Management-System Die intelligente Softwarelösung für ihr Lager DC21 Warehouse-Management-System Die intelligente Softwarelösung für ihr Lager DC21 WMS im Überblick! Die Merkmale: Abbildung aller relevanten Intralogistik-Prozesse: - Wareneingang - Qualitätssicherung

Mehr

X-INTEGRATE Supply Chain Optimierung

X-INTEGRATE Supply Chain Optimierung X-INTEGRATE Supply Chain Optimierung Supply Chain Management ist für Unternehmen im herstellenden Gewerbe und die Logistik ein gängiger Begriff. Es umfasst die Planung aller Flüsse von Rohstoffen, Bauteilen,

Mehr

MHP Inventory Management Ihre Lösung für ein optimiertes und effizientes Bestandsmanagement!

MHP Inventory Management Ihre Lösung für ein optimiertes und effizientes Bestandsmanagement! MHP Inventory Management Ihre Lösung für ein optimiertes und effizientes Bestandsmanagement! Business Solutions 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbh Agenda

Mehr

Innovationen die Ihr Kapital bewegen

Innovationen die Ihr Kapital bewegen Innovationen die Ihr Kapital bewegen Institut für Produktionsmanagement und Logistik an der Hochschule München Mission Das IPL Kompetenz auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft von Produktionsmanagement

Mehr

Tender Manager. Sparen Sie Zeit und Kosten durch eine optimierte Erstellung Ihrer individuellen IT-Ausschreibungen

Tender Manager. Sparen Sie Zeit und Kosten durch eine optimierte Erstellung Ihrer individuellen IT-Ausschreibungen Tender Manager Sparen Sie Zeit und Kosten durch eine optimierte Erstellung Ihrer individuellen IT-Ausschreibungen Tender Manager Der plixos Tender Manager reduziert drastisch den Aufwand bei der Durchführung

Mehr

OUTSOURCING ADVISOR. Analyse von SW-Anwendungen und IT-Dienstleistungen auf ihre Global Sourcing Eignung. Bewertung von Dienstleistern und Standorten

OUTSOURCING ADVISOR. Analyse von SW-Anwendungen und IT-Dienstleistungen auf ihre Global Sourcing Eignung. Bewertung von Dienstleistern und Standorten Outsourcing Advisor Bewerten Sie Ihre Unternehmensanwendungen auf Global Sourcing Eignung, Wirtschaftlichkeit und wählen Sie den idealen Dienstleister aus. OUTSOURCING ADVISOR Der Outsourcing Advisor ist

Mehr

Aktuelle Trends und Strategien in der Logistik

Aktuelle Trends und Strategien in der Logistik Aktuelle Trends und Strategien in der Logistik Jungheinrich Vertrieb Deutschland AG & Co. KG Herr Gerrit Driessen Leiter Vertrieb Norddeutschland Neumünster, 14.11.2009 Logistik-Kongress Schleswig-Holstein

Mehr

Exzellent vernetzt Wie planen Sie Ihr logistisches Netzwerk optimal?

Exzellent vernetzt Wie planen Sie Ihr logistisches Netzwerk optimal? Exzellent vernetzt Wie planen Sie Ihr logistisches Netzwerk optimal? Prof. Dr. Joachim Schmidt Institut für Logistik, Hochschule Ludwigshafen Frank Tinschert Business Unit Director Logistics, Quintiq Holding

Mehr

Leading Solutions for Supply Chain Optimization

Leading Solutions for Supply Chain Optimization Leading Solutions for Supply Chain Optimization www.inconso.de IWL-Logistiktage Effizientes Ressourcen Management Ulm, 15. Juni 2012 Inhalt Einleitung Der Regelkreis Der IT-Ablauf Ein Beispielprozess Ausblick

Mehr

AUS IRGENDWO WIRD WISSEN WO

AUS IRGENDWO WIRD WISSEN WO AUS IRGENDWO WIRD WISSEN WO Produktivität im Lager steigern Waren finden ohne Suchen Navigieren ohne Umwege Identifizieren ohne Scannen ANWENDER BERICHTEN: 10-20 % DER LAGERPRODUKTIVITÄT GEHEN DURCH SUCHEN

Mehr

Die Scheer GmbH. Scheer Group GmbH. SAP Consulting. Security LMS. Business Process. Predictive Analytics & Ressource Efficiency

Die Scheer GmbH. Scheer Group GmbH. SAP Consulting. Security LMS. Business Process. Predictive Analytics & Ressource Efficiency Scheer GmbH Die Scheer GmbH Scheer Group GmbH Deutschland Österreich SAP/ Technology Consulting Business Process Consulting SAP Consulting Technology Consulting Business Process Management BPaaS Mobile

Mehr

EPO Consulting GmbH. Ihr Partner für HTML5 und SAP UI5 Apps. www.epoconsulting.com. Stand 2015/04. EPO Consulting GmbH - 1 -

EPO Consulting GmbH. Ihr Partner für HTML5 und SAP UI5 Apps. www.epoconsulting.com. Stand 2015/04. EPO Consulting GmbH - 1 - EPO Consulting GmbH Ihr Partner für HTML5 und SAP UI5 Apps www.epoconsulting.com Stand 2015/04 EPO Consulting GmbH - 1 - EPO Mobile Apps für HTML5 und SAP UI5 Apps SAP bietet künftig für alle SAP Produkte

Mehr

Virtualisierung im IT-Betrieb der BA

Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Virtualisierung, essenzielles Werkzeug in der IT-Fabrik Martin Deeg, Anwendungsszenarien Cloud Computing, 31. August 2010 Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Effizienzsteigerung

Mehr

Fachseminar Lagerplanung 4.0

Fachseminar Lagerplanung 4.0 Thema: Planung und Betrieb hocheffizienter Lager mittels Cloud-basierter Softwarelösungen Die Gestaltung und Optimierung von Distributionszentren muss heute ganzheitlich und systematisch erfolgen. Moderne

Mehr

Presseinformation. Mehr Flexibilität beim Warehouse Management: Ernsting s family optimiert Läger mit L+P LOGSTAR und SAP EWM

Presseinformation. Mehr Flexibilität beim Warehouse Management: Ernsting s family optimiert Läger mit L+P LOGSTAR und SAP EWM Seite 1 Mehr Flexibilität beim Warehouse Management: Ernsting s family optimiert Läger mit L+P LOGSTAR und SAP EWM Wird eine homogene SAP-Umgebung angestrebt und ist gleichzeitig höchste Flexibilität in

Mehr

PROJECT MANAGEMENT OFFICE (PMO)

PROJECT MANAGEMENT OFFICE (PMO) PROJECT MANAGEMENT OFFICE (PMO) Leistungsumfang makeit information systems GmbH Seite 1 von 7 In den letzten Jahren waren Unternehmen verstärkt darin gefordert, Produkte und Dienstleistungen rascher am

Mehr

BUDGET- UND EINSATZ- PLANUNG MIT LAS

BUDGET- UND EINSATZ- PLANUNG MIT LAS BUDGET- UND EINSATZ- PLANUNG MIT LAS INDIVIDUELLE RESSOURCENPLANUNG FÜR WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSUNTERNEHMEN DIE ZUSAMMENFÜHRUNG VON PLANUNGSPROZESSEN; EINE ZENTRALE INFORMATIONSBASIS UND EIN VERLÄSSLICHES AUFTRAGS-

Mehr

3. Klausurtagung Studiengang Automatisierungstechnik Moderne Zeiten? Die Bedeutung des Begriffes Zeit im Kontext von PPS und Industrie 4.

3. Klausurtagung Studiengang Automatisierungstechnik Moderne Zeiten? Die Bedeutung des Begriffes Zeit im Kontext von PPS und Industrie 4. 3. Klausurtagung Studiengang Automatisierungstechnik Moderne Zeiten? Die Bedeutung des Begriffes Zeit im Kontext von PPS und Industrie 4.0 Prof. Dr.-Ing. Thomas Masurat Einführung Zunächst ein paar Fragen

Mehr

INDUSTRIE 4.0 UND DIE REVOLUTION DER ARBEITSWELT

INDUSTRIE 4.0 UND DIE REVOLUTION DER ARBEITSWELT INDUSTRIE 4.0 UND DIE REVOLUTION DER ARBEITSWELT Die Produktion der Zukunft! Dipl.-Inf. Christoph Mertens, Fraunhofer IML Frankfurt am Main, 24.11.2015 Fraunhofer Seite 1 Projektrahmen Konsortium Eckdaten

Mehr

Software EMEA Performance Tour 2013. Berlin, Germany 17-19 June

Software EMEA Performance Tour 2013. Berlin, Germany 17-19 June Software EMEA Performance Tour 2013 Berlin, Germany 17-19 June Change & Config Management in der Praxis Daniel Barbi, Solution Architect 18.06.2013 Einführung Einführung Wer bin ich? Daniel Barbi Seit

Mehr

Connected Warehouse. SAP Anbindungen rund ums Lager. www.status-c.com

Connected Warehouse. SAP Anbindungen rund ums Lager. www.status-c.com Connected Warehouse SAP Anbindungen rund ums Lager www.status-c.com Connected Warehouse SAP Direktanbindungen rund ums Lager Ob direkte Ansteuerung automatischer Lagersysteme, mobile Transaktionen auf

Mehr

Analyse von unstrukturierten Daten. Peter Jeitschko, Nikolaus Schemel Oracle Austria

Analyse von unstrukturierten Daten. Peter Jeitschko, Nikolaus Schemel Oracle Austria Analyse von unstrukturierten Daten Peter Jeitschko, Nikolaus Schemel Oracle Austria Evolution von Business Intelligence Manuelle Analyse Berichte Datenbanken (strukturiert) Manuelle Analyse Dashboards

Mehr

HR Prozesse und Tools

HR Prozesse und Tools HR Prozesse und Tools Automatisierung und Konsolidierung der HR Prozesse vom Recruiting bis hin zum Austritt flyedelweiss.com 2 HR Prozesse und Tools Wie können Prozesse im HR-Management identifiziert

Mehr

L o g i s t i k l ö s u n g e n f ü r P r o d u k t i o n u n d L a g e r. Die Details kennen heißt das Ganze sehen.

L o g i s t i k l ö s u n g e n f ü r P r o d u k t i o n u n d L a g e r. Die Details kennen heißt das Ganze sehen. L o g i s t i k l ö s u n g e n f ü r P r o d u k t i o n u n d L a g e r Beratung Konzeption Realisierung Schulung Service PROBAS-Softwaremodule Die Details kennen heißt das Ganze sehen. Flexibilität

Mehr

ARCHIBUS IWMS Lösung vom Weltmarktführer

ARCHIBUS IWMS Lösung vom Weltmarktführer ARCHIBUS IWMS Lösung vom Weltmarktführer ARCHIBUS User Meeting 12.+13.5.2015 in München 2009 ARCHIBUS, Inc. All rights reserved. Was machen mobile App s so Interessant? Vorteil Mobile Platform & Apps 3

Mehr

Klopotek goes Cloud computing Peter Karwowski. Frankfurt, 14. Oktober 2015

Klopotek goes Cloud computing Peter Karwowski. Frankfurt, 14. Oktober 2015 Klopotek goes Cloud computing Peter Karwowski Frankfurt, 14. Oktober 2015 1 Warum Cloud computing? Die Cloud ist flexibel Einfache vertikale und horizontale Skalierung von Services Die Cloud spart Kosten

Mehr

PROZESSKOSTEN- RECHNUNG IN DER PRAXIS 8. 9. JUNI 2015, DORTMUND ANWENDUNG BEI DER STANDORTPLANUNG UND PROZESSOPTIMIERUNG

PROZESSKOSTEN- RECHNUNG IN DER PRAXIS 8. 9. JUNI 2015, DORTMUND ANWENDUNG BEI DER STANDORTPLANUNG UND PROZESSOPTIMIERUNG FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR MATERIALFLUSS UND LOGISTIK IML 8. 9. JUNI 2015, DORTMUND PROZESSKOSTEN- RECHNUNG IN DER PRAXIS ANWENDUNG BEI DER STANDORTPLANUNG UND PROZESSOPTIMIERUNG PROZESSKOSTENRECHNUNG IN

Mehr

ZKI-Herbsttagung 2010 Evaluation von IT-Organisationen 22. September 2010. Dr. Hansjörg Neeb

ZKI-Herbsttagung 2010 Evaluation von IT-Organisationen 22. September 2010. Dr. Hansjörg Neeb Evaluation von IT-Organisationen Dr. Hansjörg Neeb Die gegenseitige Erwartungshaltung von Fachbereichen und IT ist konfliktträchtig Fachbereiche Typische Aussagen: Anwendung xy soll bei uns eingeführt

Mehr

Logistikmanagement aus Kundensicht, ein unterschätztes Potenzial

Logistikmanagement aus Kundensicht, ein unterschätztes Potenzial Logistikmanagement aus Kundensicht, ein unterschätztes Potenzial INHALTSVERZEICHNIS INHALT MANAGEMENT DES NETZWERKS LOGISTIKPROZESSE TRANSPARENZ INOS JG CONSULTING Management des Supply-Netzwerks Logistikprozesse

Mehr

So optimieren Sie Ihren Produktmix (PMO)

So optimieren Sie Ihren Produktmix (PMO) Management Briefing So optimieren Sie Ihren Produktmix (PMO) Bringen Sie Ihren PMO-Prozess mit diesen praktischen Tipps auf Touren PRODUKTIONSPLANUNG UND -STEUERUNG Produktmixoptimierung (PMO) scheint

Mehr

Performance Monitoring Warum macht es Sinn?

Performance Monitoring Warum macht es Sinn? Performance Monitoring Warum macht es Sinn? achermann consulting ag Nicola Lardieri Network Engineer Luzern, 25.5.2011 Inhalt Definition Monitoring Warum Performance Monitoring? Performance Monitoring

Mehr

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Software AG ist der weltweit größte unabhängige Anbieter von Infrastruktursoftware für Geschäftsprozesse

Mehr

Mobile Analytics mit Oracle BI - was steckt in den Apps?

Mobile Analytics mit Oracle BI - was steckt in den Apps? Mobile Analytics mit Oracle BI - was steckt in den Apps? Schlüsselworte Oracle BI, OBIEE, Mobile, Analytics Einleitung Gerd Aiglstorfer G.A. itbs GmbH Eching Oracle erweiterte im Laufe dieses Jahres das

Mehr

Ring Ring! Jetzt hat Ihr Kunde Sie auch in der Hosentasche immer dabei!

Ring Ring! Jetzt hat Ihr Kunde Sie auch in der Hosentasche immer dabei! Ring Ring! Jetzt hat Ihr Kunde Sie auch in der Hosentasche immer dabei! Mit Ihrer eigenen Facebook-App für Apple und Android, Ihrer mobilen Website und Ihren eigenen RSS-Kanal: Jetzt ganz einfach mit tobit

Mehr

Zeitgemäße Verfahren für ganzheitliche Auswertungen

Zeitgemäße Verfahren für ganzheitliche Auswertungen Intelligente Vernetzung von Unternehmensbereichen Zeitgemäße Verfahren für ganzheitliche Auswertungen Sächsische Industrie- und Technologiemesse Chemnitz, 27. Juni 2012, Markus Blum 2012 TIQ Solutions

Mehr

$ Veranstaltungsort: Fachseminar Activity-Based Costing in der Logistik. 03. 04. Februar 2016 in München

$ Veranstaltungsort: Fachseminar Activity-Based Costing in der Logistik. 03. 04. Februar 2016 in München Kalkulation von Logistikleistungen am Standort und entlang der Durch neue Technologien kann die Analyse und Kalkulation von Logistikleistungen heute noch schneller, praxisgerechter und genauer erfolgen.

Mehr

White Paper: Der Leitfaden zur Erweiterung Ihres ERP-Systems ERP ersetzen oder in die Cloud erweitern? www.eazystock.de.

White Paper: Der Leitfaden zur Erweiterung Ihres ERP-Systems ERP ersetzen oder in die Cloud erweitern? www.eazystock.de. White Paper: Der Leitfaden zur Erweiterung Ihres ERP-Systems ERP ersetzen oder in die Cloud erweitern? 2014 EazyStock Das Aktuelle ERP-Dilemma Hersteller und Distributoren sind kontinuierlich auf der Suche

Mehr

Intelligent Ressourcen schonen mit Software

Intelligent Ressourcen schonen mit Software THE POWER OF DELIVERY Intelligent Ressourcen schonen mit Software Markus Müllerschön Leiter IT Consulting, GmbH, Stuttgart 3. März 2010 International führender Intralogistik-Anbieter Schlüsselfertige Lager

Mehr

1. Fachboden manuell 3 bis 7 m Mann zur Ware. 2. Fachboden mit Kommissioniergerät 3 bis 5 m Mann zu Ware. 3. Durchlaufregal 2,2 m Mann zur Ware

1. Fachboden manuell 3 bis 7 m Mann zur Ware. 2. Fachboden mit Kommissioniergerät 3 bis 5 m Mann zu Ware. 3. Durchlaufregal 2,2 m Mann zur Ware Mögliche Kleinteilelagersysteme 1. Fachboden manuell 3 bis 7 m Mann zur Ware 2. Fachboden mit Kommissioniergerät 3 bis 5 m Mann zu Ware 3. Durchlaufregal 2,2 m Mann zur Ware 4. Regalbedienungsgeräte 7

Mehr

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1 PerformanceGroup unter dieser Brand bündeln wir die Kompetenzen von Experten mit langjähriger Managementerfahrung in unterschiedlichen fachlichen Spezialgebieten und mit unterschiedlichem Background. Das

Mehr

Innovative WMS-Features

Innovative WMS-Features Seite 1 Warehouse Management System KC-WMS Innovative WMS-Features präsentiert KuglerConsulting auf der LogiMAT 2015. Vorgeführt werden sprachgeführte Logistikprozesse wie Pick-by-Voice und Check-by-Voice

Mehr

Innovative Planungstools in der Logistik Schneller, besser, flexibler planen mit Visualisierung und Simulation

Innovative Planungstools in der Logistik Schneller, besser, flexibler planen mit Visualisierung und Simulation Innovative Planungstools in der Logistik Schneller, besser, flexibler planen mit Visualisierung und Simulation Prof. Dr.-Ing. Carlos Jahn, Hamburg, 01.11.2012 Gliederung 1. Einführung Planung von Logistiksystemen

Mehr

Mit dem iphone das Ersatzteillager verwalten, geht das? Björn Schweiger 20. Februar 2013, Maintenance Dortmund

Mit dem iphone das Ersatzteillager verwalten, geht das? Björn Schweiger 20. Februar 2013, Maintenance Dortmund Mit dem iphone das Ersatzteillager verwalten, geht das? Björn Schweiger 20. Februar 2013, Maintenance Dortmund Agenda Fraunhofer IML Die Technologie / Geräte Anwendung Potential Fazit Folie 2 Die Abteilung

Mehr

Die besten Methoden, ein Mobile App erfolgreich zu positionieren. www.sponsormob.com

Die besten Methoden, ein Mobile App erfolgreich zu positionieren. www.sponsormob.com Die besten Methoden, ein Mobile App erfolgreich zu positionieren www.sponsormob.com Steigern Sie Ihre Sichtbarkeit! Wie stellen Sie sicher, dass Ihre App unter einer halben Million anderer auf dem Markt

Mehr

AMPUS Inventory. Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen

AMPUS Inventory. Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen Transparente IT-Infrastruktur bei Minimalem Administrationsaufwand Eine

Mehr

OrgAlive Transparenz für Ihr Unternehmen!

OrgAlive Transparenz für Ihr Unternehmen! OrgAlive Transparenz für Ihr Unternehmen! Moderne Software für dynamische Personalarbeit, Personalcontrolling und strategische Planung. 1 Was ist das? 2 Für wen ist das? 3 Wie funktioniert s? OrgAlive

Mehr

Die EBCONT Unternehmensgruppe.

Die EBCONT Unternehmensgruppe. 1200 Wien, Handelskai 94-96 Johannes Litschauer, Alex Deles IT-Infrastruktur IT-Betrieb (managed Services) Cloud / Elastizität 1200 Wien, Handelskai 94-96 Johannes Litschauer, Alex Deles Enterprise Solutions

Mehr

Lantschner, D.; Günthner, W. A.: Höherer Durchsatz durch mehrere E/A Punkte Erschienen in: Hebezeuge Fördermittel 7-8 2010

Lantschner, D.; Günthner, W. A.: Höherer Durchsatz durch mehrere E/A Punkte Erschienen in: Hebezeuge Fördermittel 7-8 2010 Lantschner, D.; Günthner, W. A.: Höherer Durchsatz durch mehrere E/A Punkte Erschienen in: Hebezeuge Fördermittel 7-8 00 Forschungsprojekt zur Optimierung von HRL-Systemen Höherer Durchsatz durch mehrere

Mehr

atvise webmi atvise webmi Kurzeinführung Die weltweit erste professionelle 100% native Web-Visualisierung Kurzeinführung

atvise webmi atvise webmi Kurzeinführung Die weltweit erste professionelle 100% native Web-Visualisierung Kurzeinführung atvise webmi Die weltweit erste professionelle 100% native Web-Visualisierung 08.04.2009 Tel: 0043-2682-75799-0 Page 1 / 6 Inhalt: 1. Einleitung... 3 1.1. Professionelle Visualisierung von jedem Gerät

Mehr

Industrie 4.0 und die Logistik MAG.(FH) ANDREAS PICHLER, MSC

Industrie 4.0 und die Logistik MAG.(FH) ANDREAS PICHLER, MSC Industrie 4.0 und die Logistik MAG.(FH) ANDREAS PICHLER, MSC AGENDA Industrie 4.0 vs. Logistik 4.0 Revolution oder Evolution? Logistik 4.0 Funktionsbereiche Quo Vadis Logistik? 2 INDUSTRIE 4.0 VS. LOGISTIK

Mehr

Ein Ansatz für f r eine ressourceneffizientere Inbound-Logistik durch Integration mit der Produktionsplanung

Ein Ansatz für f r eine ressourceneffizientere Inbound-Logistik durch Integration mit der Produktionsplanung Ein Ansatz für f r eine ressourceneffizientere Inbound-Logistik durch Integration mit der Produktionsplanung Dipl.-Wirt.-Inf. Carsten Böhle* Prof. Dr.-Ing. habil. Wilhelm Dangelmaier* Prof. Dr.-Ing. Bernd

Mehr

Simulationsstudien für die Logistik Version 1.0

Simulationsstudien für die Logistik Version 1.0 Simulationsstudien für die Logistik Version 1.0 1 W2MO Simulationsstudien mit Logivations und W2MO das professionelle Werkzeug für Logistik-Design, 3D- Simulation und die Optimierung sämtlicher Logistikprozesse

Mehr

PRODUKTINFORMATION WAREHOUSE MANAGEMENT SYSTEM

PRODUKTINFORMATION WAREHOUSE MANAGEMENT SYSTEM PRODUKTINFORMATION WAREHOUSE MANAGEMENT SYSTEM MIT L-MOBILE WMS HABEN SIE IHRE LOGISTIKPROZESSE IM GRIFF Jederzeit transparent, effizient und flexibel. Entdecken Sie L-mobile WMS. Das L-Mobile Warehouse

Mehr

HTML5. Die Zukunft mobiler geodatenbasierter Anwendungen? Dipl.-Inf. Steve Schneider. Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF

HTML5. Die Zukunft mobiler geodatenbasierter Anwendungen? Dipl.-Inf. Steve Schneider. Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF HTML5 Die Zukunft mobiler geodatenbasierter Anwendungen? Dipl.-Inf. Steve Schneider Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF Gelsenkirchen, 7. Dezember 2011 Fraunhofer IFF Forschungsdienstleister

Mehr

Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop

Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop In Zusammenarbeit mit der Seite 1 Um eine SharePoint Informationslogistik aufzubauen sind unterschiedliche Faktoren des Unternehmens

Mehr

Unsere Strategie - ASP

Unsere Strategie - ASP Unsere Strategie - ASP WAS IST ASP? ASP ist die Abkürzung für Application Service Providing und bedeutet die Bereitstellung und Nutzung von Programmen über das Internet. Anbieter einer ASP-Lösung ist der

Mehr

Erfolgreicher Online Shop - aber wie? 15. Mai 2014. Mario Riemann. Stapis GmbH. Erfolgreicher Online Shop? 1

Erfolgreicher Online Shop - aber wie? 15. Mai 2014. Mario Riemann. Stapis GmbH. Erfolgreicher Online Shop? 1 Erfolgreicher Online Shop - aber wie? 5. Mai 204 Mario Riemann Stapis GmbH Mario Riemann - Stapis GmbH Inhalt Arten von Shops Bedingungsfaktoren erfolgreicher Shops 2 Ist das nicht einer alter Hut? 3 Die

Mehr

Automatisiertes UI Testing. Mark Allibone, 18.04.2013, #2

Automatisiertes UI Testing. Mark Allibone, 18.04.2013, #2 Coded UI Testing Automatisiertes UI Testing Mark Allibone, 18.04.2013, #2 Eine klassische Applikations Architektur Grafische Oberfläche Business Logik Datenzugriff (Datenbank, Cloud, etc) Mark Allibone,

Mehr

Executive Summary BIG DATA Future Chancen und Herausforderungen für die deutsche Industrie

Executive Summary BIG DATA Future Chancen und Herausforderungen für die deutsche Industrie Executive Summary BIG DATA Future Chancen und Herausforderungen für die deutsche Industrie BIG DATA Future Opportunities and Challanges in the German Industry Zusammenfassung Die Menge der verfügbaren

Mehr

SCM exakt Die Bedarfs- und Feinplanung für mittelständische Unternehmen

SCM exakt Die Bedarfs- und Feinplanung für mittelständische Unternehmen SCM exakt Die Bedarfs- und Feinplanung für mittelständische Unternehmen Unsere Paketlösungen: exakt für den Mittelstand Sie suchen eine leistungsfähige, schlanke Lösung für die Bedarfs- und Feinplanung?

Mehr

Grüne Logistik... KUGLERCONSULTING. Pressemitteilung. Neue WMS-Features zur LogiMAT 2012:

Grüne Logistik... KUGLERCONSULTING. Pressemitteilung. Neue WMS-Features zur LogiMAT 2012: Seite 1 Neue WMS-Features zur LogiMAT 2012: Grüne Logistik... hat die KuglerConsulting mit einigen der neuen Features ihres Warehouse Management Systems KC-WMS ins Auge gefasst. So verspricht allein die

Mehr

Agenda. TERRA CLOUD GmbH Zahlen, Daten, Fakten Private & Hybrid Cloud Szenarien Public Cloud Szenarien Lessons Learned

Agenda. TERRA CLOUD GmbH Zahlen, Daten, Fakten Private & Hybrid Cloud Szenarien Public Cloud Szenarien Lessons Learned Agenda TERRA CLOUD GmbH Zahlen, Daten, Fakten Private & Hybrid Cloud Szenarien Public Cloud Szenarien Lessons Learned Geografisches Das Angebot Private & Hybrid Cloud Szenarien TERRA CLOUD Portal Privates

Mehr

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Realität

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Realität Produkte & Systeme Prozesse & Software Tools Josef Schindler, Industrial Automation Systems Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Realität Herausforderungen: Wandel in der Produktion schneller als

Mehr

PINQ. Process INQuiries Management System. Ready for SWIFTNet Exceptions and Investigations

PINQ. Process INQuiries Management System. Ready for SWIFTNet Exceptions and Investigations PINQ Process INQuiries Management System Ready for SWIFTNet Exceptions and Investigations Kostenreduzierung Effizienzsteigerung Kundenzufriedenheit Risikominimierung Ertragssteigerung Reduktion von Prozesskosten

Mehr

Oracle EngineeredSystems

Oracle EngineeredSystems Oracle EngineeredSystems Überblick was es alles gibt Themenübersicht Überblick über die Engineered Systems von Oracle Was gibt es und was ist der Einsatzzweck? Wann machen diese Systeme Sinn? Limitationen

Mehr

Time To Market. Eine Plattform für alle Anforderungen. Lokale Betreuung (existierende Verträge und Vertragspartner, ) Kosten

Time To Market. Eine Plattform für alle Anforderungen. Lokale Betreuung (existierende Verträge und Vertragspartner, ) Kosten Time To Market Ressourcen schnell Verfügbar machen Zeitersparnis bei Inbetriebnahme und Wartung von Servern Kosten TCO senken (Einsparung bei lokaler Infrastruktur, ) CAPEX - OPEX Performance Hochverfügbarkeit

Mehr

IT-LÖSUNGEN AUS DER CLOUD. Flexibel, planbar & sicher. www.enteccloud.ch

IT-LÖSUNGEN AUS DER CLOUD. Flexibel, planbar & sicher. www.enteccloud.ch IT-LÖSUNGEN AUS DER CLOUD Flexibel, planbar & sicher. www.enteccloud.ch Die flexible und kosteneffiziente IT-Lösung in der entec cloud Verzichten Sie in Zukunft auf Investitionen in lokale Infrastruktur:

Mehr

Storage Virtualisierung

Storage Virtualisierung Storage Virtualisierung Einfach & Effektiv 1 Agenda Überblick Virtualisierung Storage Virtualisierung Nutzen für den Anwender D-Link IP SAN Lösungen für virtuelle Server Umgebungen Fragen 2 Virtualisierung

Mehr

»Das Internet der Dienste«

»Das Internet der Dienste« »Das Internet der Dienste«myfactory International GmbH Seite 1 Marktführer von webbasierter Business-Software für den Mittelstand Deutscher Hersteller - Zentrale in Frankfurt am Main Historie 1999 Entwicklungsstart

Mehr

Oliver Lehrbach Vertriebsleiter Mobil: 0172-511 18 08

Oliver Lehrbach Vertriebsleiter Mobil: 0172-511 18 08 Oliver Lehrbach Vertriebsleiter Mobil: 0172-511 18 08 S.O.L. Office Bürotechnik Industriestrasse 1 50259 Pulheim Tel. 02238-968 40 40 Fax 02238-968 40 60 oliverlehrbach@soloffice.de info@soloffice.de www.soloffice.de

Mehr

Ein Kommissioniersystem für ein optimales Multiple Order Picking (MOP)

Ein Kommissioniersystem für ein optimales Multiple Order Picking (MOP) Ein Kommissioniersystem für ein optimales Multiple Order Picking (MOP) Logistik Optimierung Supper GmbH, Landhausstrasse 45, 71032 Böblingen Genial einfach einfach genial 1 Warum Multiple-Order-Picking(MOP)

Mehr

Dipl.-Ing. Kasra Nayabi Logimat, 01.02.05

Dipl.-Ing. Kasra Nayabi Logimat, 01.02.05 Gestaltung und Optimierung von Produktions- und Logistiknetzwerken mit Hilfe von IT-unterstützter Simulation Dipl.-Ing. Kasra Nayabi Logimat, 01.02.05 Anforderungen der globalen Produktionsnetzwerke heute!

Mehr

ERP / IT Strategieleitfaden Vorgehensmodell zur Entwicklung einer ERP / IT-Strategie

ERP / IT Strategieleitfaden Vorgehensmodell zur Entwicklung einer ERP / IT-Strategie ERP / IT Strategieleitfaden Vorgehensmodell zur Entwicklung einer ERP / IT-Strategie Johannes Schwab, MBA Warum strategische IT-Planung? - Zitat Das Internet ist die Technologie, die am nachhaltigsten

Mehr

Wie haben die IT-Services Mehrwerte beim Kunden erzeugt? Ein Erfahrungsbericht Christian Roth, 19.06.12

Wie haben die IT-Services Mehrwerte beim Kunden erzeugt? Ein Erfahrungsbericht Christian Roth, 19.06.12 m.a.x. it Wie haben die IT-Services Mehrwerte beim Kunden erzeugt? Ein Erfahrungsbericht Christian Roth, 19.06.12 Ihr IT-Partner seit 1989 IT-Dienstleistungen für den Mittelstand Gegründet 1989 Sitz in

Mehr

Managed Print Services

Managed Print Services Managed Print Services Agenda Die heimlichen Kostentreiber Die aktuelle Situation Wissen Sie, was die Erstellung und Verteilung von Dokumenten in Ihrem Unternehmen kostet? Unser Vorschlag Das können Sie

Mehr

Was wäre, wenn Sie die Produktivität Ihrer IT- Administratoren um bis zu 50 % erhöhen?

Was wäre, wenn Sie die Produktivität Ihrer IT- Administratoren um bis zu 50 % erhöhen? Was wäre, wenn Sie die Produktivität Ihrer IT- Administratoren um bis zu 50 % erhöhen? Wenn Sie die IT-Betriebskosten um die Hälfte reduzieren könnten? Können Sie sich Systeme vorstellen, die so konzipiert

Mehr

EINSTEIN vs. EN 16247

EINSTEIN vs. EN 16247 EINSTEIN vs. EN 16247 Übereinstimmungen und Unterschiede Jürgen Fluch AEE Institut für Nachhaltige Technologien (AEE INTEC) A-8200 Gleisdorf, Feldgasse 19 AUSTRIA Überblick EN 16247 - Einleitung EINSTEIN

Mehr

Hochleistungs - Kommissioniersystem rotapick. www.psb-gmbh.de

Hochleistungs - Kommissioniersystem rotapick. www.psb-gmbh.de Hochleistungs - Kommissioniersystem rotapick Referent Volker Welsch Leiter Vertrieb Agenda 1. psb in 3 Charts 2. Anforderungen an moderne Kommissioniersysteme 3. Kommissionierung und Industrie 4.0? 4.

Mehr

Lagerplätze. Labor. Fahrzeugwaagen. Qualitäten. Analyse- Zellenverwaltung. werte. tacoss.escale - SOFTWARE FÜR WAAGENPROGRAMME

Lagerplätze. Labor. Fahrzeugwaagen. Qualitäten. Analyse- Zellenverwaltung. werte. tacoss.escale - SOFTWARE FÜR WAAGENPROGRAMME Lagerplätze Offline Qualitäten Labor werte Zellenverwaltung Fahrzeugwaagen Analyse- tacoss.escale - SOFTWARE FÜR WAAGENPROGRAMME Inhalt Inhalt 2 Überblick 4 Funktionalität 6 Datenaustausch 7 Waagentypen

Mehr

Der Nutzen und die Entscheidung für die private Cloud. Martin Constam Rechenpower in der Private Cloud 12. Mai 2014

Der Nutzen und die Entscheidung für die private Cloud. Martin Constam Rechenpower in der Private Cloud 12. Mai 2014 Der Nutzen und die Entscheidung für die private Cloud Martin Constam Rechenpower in der Private Cloud 12. Mai 2014 1 Übersicht - Wer sind wir? - Was sind unsere Aufgaben? - Hosting - Anforderungen - Entscheidung

Mehr

Matilda Steiner, System Line, MES/ABB Automation Day, 27.03.2012 Modul 10D Wie effizient ist Ihre Produktionsanlage

Matilda Steiner, System Line, MES/ABB Automation Day, 27.03.2012 Modul 10D Wie effizient ist Ihre Produktionsanlage Matilda Steiner, System Line, MES/ABB Automation Day, 27.03.2012 Modul 10D Wie effizient ist Ihre Produktionsanlage Wie effizient ist Ihre Produktionsanlage? Effizienz, Effektivität, Produktivität Effizienz

Mehr

Cloud? Vertrauen kann sich nur entwickeln. Genau wie Ihr Business.

Cloud? Vertrauen kann sich nur entwickeln. Genau wie Ihr Business. Cloud? Vertrauen kann sich nur entwickeln. Genau wie Ihr Business. Inhaltsverzeichnis Wie der moderne CIO den Übergang von IT-Infrastruktur- Optimierung zu Innovation meistert Wie kann ich Elemente meiner

Mehr

Datenbank-basierte Webserver

Datenbank-basierte Webserver Datenbank-basierte Webserver Datenbank-Funktion steht im Vordergrund Web-Schnittstelle für Eingabe, Wartung oder Ausgabe von Daten Datenbank läuft im Hintergrund und liefert Daten für bestimmte Seiten

Mehr

Multi CAx-Virtualisierungin der Private Cloud mit VMware

Multi CAx-Virtualisierungin der Private Cloud mit VMware Multi CAx-Virtualisierungin der Private Cloud mit VMware Ricardo Malta, Thorsten Kroll Stuttgart, den 19.03.2015 Agenda Rückblick bisherige Aktivitäten Beschreibung Technologie Überblick Szenarien Details

Mehr

Jaron Lanier, Friedenspreis de deutschen Buchhandels 2014

Jaron Lanier, Friedenspreis de deutschen Buchhandels 2014 Jaron Lanier, Friedenspreis de deutschen Buchhandels 2014 Auswertung von Telematikdaten zum Kraftstoffmanagement in Fuhrparks Prof. Dr. Thomas Bousonville Christian Ebert, M.Sc. ISCOM / htw saar Qivalon

Mehr

d.3 virtual user Das Tool zur Lastanalyse von d.3ecm Archiven

d.3 virtual user Das Tool zur Lastanalyse von d.3ecm Archiven d.3 virtual user Das Tool zur Lastanalyse von d.3ecm Archiven Ob ERP-, CRM- oder ECM-System nahezu jede Lösung, die Sie bei der Beschleunigung Ihrer Geschäftsprozesse unterstützt, stellt maßgebliche Anforderungen

Mehr

TECHNOLOGIE. SERVICES. BÜROEINRICHTUNG. BÜROBEDARF. LOGISTIK. Die Müller & Höhler GmbH & Co. KG stellt sich vor:

TECHNOLOGIE. SERVICES. BÜROEINRICHTUNG. BÜROBEDARF. LOGISTIK. Die Müller & Höhler GmbH & Co. KG stellt sich vor: TECHNOLOGIE. SERVICES. BÜROEINRICHTUNG. BÜROBEDARF. LOGISTIK Die Müller & Höhler GmbH & Co. KG stellt sich vor: Credo Ein optimal ausgestattetes Büro ermöglicht effektives, effizientes und zufriedenes

Mehr

Prozessunterstützung durch BPR-, BPM- und Workflow-Systeme

Prozessunterstützung durch BPR-, BPM- und Workflow-Systeme Prozessunterstützung durch BPR-, BPM- und Workflow-Systeme 27. April 2004 München Brigitte Stuckenberger Business Process Management verbindet technische und fachliche Sicht auf Geschäftsprozesse Unternehmensberatungen,

Mehr