Funk Schnittstellenbeschreibungen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Funk Schnittstellenbeschreibungen"

Transkript

1 FSB-LT Funk Schnittstellenbeschreibungen Ton- und Bildübertragung Ausgabe: H I N W E I S Die vorliegenden Fassungen der FSB-LT wurden entsprechend Artikel 4.1 der Richtlinie 1999/5/EG des Europäischen Parlamentes und des Rates über Funkanlagen und Telekommunikationseinrichtungen und die gegenseitige Anerkennung ihrer Konformität notifiziert. Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, Sektion III, Bereich Telekom - Post, Radetzkystraße 2, 1030 Wien, Tel.:

2 Frequenz(bereiche) der Schnittstellenbeschreibungen Frequenz(bereich) Einheit Schnittstelle 36,640 MHz FSB-LT010 36,720 MHz FSB-LT010 36,760 MHz FSB-LT010 37,860 MHz FSB-LT010 37,940 MHz FSB-LT010 37,980 MHz FSB-LT , ,000 MHz FSB-LT ,030 MHz FSB-LT ,070 MHz FSB-LT ,120 MHz FSB-LT MHz FSB-LT ,270 MHz FSB-LT ,360 MHz FSB-LT ,415 MHz FSB-LT ,600 MHz FSB-LT ,640 MHz FSB-LT ,680 MHz FSB-LT ,720 MHz FSB-LT ,800 MHz FSB-LT ,880 MHz FSB-LT ,920 MHz FSB-LT ,000 MHz FSB-LT , ,000 MHz FSB-LT , ,000 MHz FSB-LT , ,000 MHz FSB-LT , ,000 MHz FSB-LT , ,000 MHz FSB-LT , ,000 MHz FSB-LT , ,400 MHz FSB-LT , ,000 MHz FSB-LT , ,000 MHz FSB-LT , ,000 MHz FSB-LT , ,000 MHz FSB-LT , ,000 MHz FSB-LT012 Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, Sektion III, Bereich Telekom - Post, Radetzkystraße 2, 1030 Wien, Tel.:

3 Ton- und Bildübertragung FSB-LT001 Ausgabe Drahtlose Funkmikrophone 230,0 MHz - 250,0 MHz 150 khz Frequenz- und/oder Phasenmodulation max. 50 mw e.r.p. EN Die vorliegende wurde entsprechend Artikel 4 der Richtlinie 1999/5/EG auf Grundlage der Richtlinie 98/34/EG i.d.g.f notifiziert.

4 Ton- und Bildübertragung FSB-LT002 Ausgabe Breitband-Reportagefunkanlagen 230,0 MHz - 235,0 MHz 200 khz Frequenz- und/oder Phasenmodulation max. 75 Watt e.r.p. EN Die vorliegende wurde entsprechend Artikel 4 der Richtlinie 1999/5/EG auf Grundlage der Richtlinie 98/34/EG i.d.g.f notifiziert.

5 Ton- und Bildübertragung FSB-LT003 Ausgabe Funkkameras 2070,0 MHz ,0 MHz 2245,0 MHz ,0 MHz max. 20 MHz Digitale Modulationverfahren Maximal belegte Bandbreite: 20 MHz; Bei Einhaltung der festgesetzten maximalen belegten Bandbreite sind auch analoge Aussendungen zulässig. max. 35 dbw e.i.r.p. EN Für den Betrieb von Funkkameras der Verwendungskategorie 1 gemäß EN Die vorliegende wurde entsprechend Artikel 4 der Richtlinie 1999/5/EG auf Grundlage der Richtlinie 98/34/EG i.d.g.f notifiziert.

6 Ton- und Bildübertragung FSB-LT004 Ausgabe Drahtlose Funkmikrophone 1785,0 MHz ,0 MHz Frequenz- und / oder Phasenmodulation max. 20 mw / 50 mw e.i.r.p. Generelle Bewilligung CEPT/ERC/REC Annex 10(f+g) EN EN mw nur für am Körper getragene Mikrophone zulässig. Betrieb nur mit einer ein- oder angebauten Antenne zulässig. Die vorliegende wurde entsprechend Artikel 4 der Richtlinie 1999/5/EG auf Grundlage der Richtlinie 98/34/EG i.d.g.f notifiziert.

7 Ton- und Bildübertragung FSB-LT005 Ausgabe Funkkameras 2245,0 MHz ,0 MHz max. 10 MHz Digitale Modulationverfahren Belegte Bandbreite: max. 10 MHz; Bei Einhaltung der festgesetzten max. belegten Bandbreite sind auch analoge Aussendungen zulässig. max. 20 dbw e.i.r.p. Für den Betrieb von Funkkameras der Verwendungskategorie 2-4 gemäß EN EN Die vorliegende wurde entsprechend Artikel 4 der Richtlinie 1999/5/EG auf Grundlage der Richtlinie 98/34/EG i.d.g.f notifiziert.

8 Ton- und Bildübertragung FSB-LT009 Ausgabe Drahtlose Funkmikrophone 470,0 MHz - 786,0 MHz 200 khz Frequenz- und / oder Phasenmodulation sowie Digitale Modulationsverfahren max. 50 mw e.r.p. CEPT/ERC/REC Annex 10(e1) ECC/DEC/(09)03 / Anhang 3 / Abschnitt 3.1 EN Die vorliegende wurde entsprechend Artikel 4 der Richtlinie 1999/5/EG auf Grundlage der Richtlinie 98/34/EG i.d.g.f notifiziert.

9 Funk Schnittstellenbeschreibungen Ton- und Bildübertragung FSB-LT Schnittstelle Nr.: FSB-LT010 (Ausgabe ) Schnittstellen Parameter Beschreibung Bemerkung Frequenzband HF-Leistung 36,640 MHz / 37,860 MHz; 36,720 MHz / 37,940 MHz; 36,760 MHz / 37,980MHz; nicht festgelegt Geminschaftsfrequenzpaare HF-Strahlungsleistung Kanalabstand Paarfrequenzabstand Belegte Bandbreite Zulässige Aussendung Übertragungsgeschwindigkeit Funkdienst laut VO-Funk (Harmonisierte) Norm welche den Stand der Technik beschreibt Sonstige Schnittstellenmerkmale Geräteklasse entsprechend RL 99/5/EG max. 10 mw e.r.p 50 khz 1220 khz entsprechend dem Kanalabstand Frequenz- und / oder Phasenmodulation nicht festgelegt EN nicht festgelegt Class 2 Bewilligungsart Grundlegende Anforderungen entsprechend RL 99/5/EG, Art.3.3 Individuell Bewilligung nicht festgelegt Für den Betrieb von Funk Hörhilfeanlagen. Die vorliegende wurde entsprechend Artikel 4 der Richtlinie 1999/5/EG auf Grundlage der Richtlinie 98/34/EG i.d.g.f notifiziert und berücksichtigt die Ergebnisse des Notifizierungsverfahrens 2000/149/A

10 Ton- und Bildübertragung FSB-LT011 Ausgabe Funk-Hörhilfeanlagen 174,0 MHz - 175,025 MHz Mittenfrequenzen: 174,030 MHz; 174,070 MHz; 174,120 MHz; 174,185 MHz; 174,270 MHz; 174,360 MHz; 174,415 MHz; 174,600 MHz; 174,640 MHz; 174,680 MHz; 174,720 MHz; 174,800 MHz; 174,880 MHz; 174,920 MHz; 175,000 MHz 50 khz Frequenz- und/oder Phasenmodulation max. 2 mw e.r.p. EN Belegte Bandbreite: max. 40 khz Die vorliegende wurde entsprechend Artikel 4 der Richtlinie 1999/5/EG auf Grundlage der Richtlinie 98/34/EG i.d.g.f notifiziert.

11 Ton- und Bildübertragung FSB-LT012 Ausgabe Funkkameras 4400,0 MHz ,0 MHz max. 20 MHz Digitale Modulationverfahren Belegte Bandbreite: max 20 MHz; Bei Einhaltung einer belegten Bandbreite der Aussendung von max. 20 MHz sind auch analoge Modulationsverfahren zulässig. Simplex max. 35 dbw e.i.r.p. EN ; ITU-Empfehlung ITU-R F.746 Annex 2 Die vorliegende wurde entsprechend Artikel 4 der Richtlinie 1999/5/EG auf Grundlage der Richtlinie 98/34/EG i.d.g.f notifiziert.

12 Ton- und Bildübertragung FSB-LT013 Ausgabe Funkkameras 2090,0 MHz ,0 MHz max. 10 MHz Digitale Modulationverfahren Belegte Bandbreite: max. 10 MHz; Bei Einhaltung der festgesetzten belegten Bandbreite sind auch analoge Aussendungen zulässig. max. 20 dbw e.i.r.p. Für den Betrieb von Funkkameras der Verwendungskategorie 2-4 gemäß EN EN Die vorliegende wurde entsprechend Artikel 4 der Richtlinie 1999/5/EG auf Grundlage der Richtlinie 98/34/EG i.d.g.f notifiziert.

13 Funk Schnittstellenbeschreibungen Ton- und Bildübertragung (FSB-LT) Schnittstelle Nr.: FSB-LT015 (Ausgabe ) Normativer Teil [01] [02] [03] [04] [05] [06] [07] [08] [09] [10] [11] [12] Frequenzband Parameter Funkdienst laut Vollzugsordnung Verwendungszweck Bewilligungsart Kanalabstand / Art der Aussendung oder Art der Modulation max. Sendeleistung / max. Senderausgangsleistung / max. Strahlungsleistung Antennencharakteristik / Polarisation Sendezeitverhältnis / Kanalzugriffsverfahren Duplexabstand / Duplexverfahren Erfordernis für Funkerzeugnis Andere Einschränkungen hinsichtlich der Benützung des Frequenzbandes Vorgesehene Änderungen Beschreibung 174 MHz 216 MHz Drahtlose Mikrofone 200 khz 50 mw e.r.p. nicht festgelegt nicht festgelegt nicht festgelegt nein nicht festgelegt keine [13] Anmerkungen Zu [01]: Die konkrete Frequenz wird in der Betriebsbewilligung festgelegt. Zu [03]: Nur für professionellen Einsatz Zu [06]: max. 10 mw e.r.p. bei drahtlosen Mikrofonen, die nicht am Körper getragen werden. [14] Referenzspezifikationen EN ECC/REC Annex 10(d) [15] Empfohlene (harmonisierte) Normen EN Die vorliegende wurde entsprechend Artikel 4 der Richtlinie 1999/5/EG auf Grundlage der Richtlinie 98/34/EG i.d.g.f notifiziert und berücksichtigt die Ergebnisse des Notifizierungsverfahrens 2007/609/A

14 Ton- und Bildübertragung FSB-LT016 Ausgabe Drahtlose Funkmikrophone 786,0 MHz - 789,0 MHz 200 khz Frequenz- und / oder Phasenmodulation sowie Digitale Modulationsverfahren max. 12 mw e.r.p. CEPT/ERC/REC Annex 10(e2); ECC/DEC/(09)03 Annex 3/Absatz 3.1 EN Die vorliegende wurde entsprechend Artikel 4 der Richtlinie 1999/5/EG auf Grundlage der Richtlinie 98/34/EG i.d.g.f notifiziert.

15 Ton- und Bildübertragung FSB-LT017 Ausgabe Drahtlose Funkmikrophone 823,0 MHz - 826,0 MHz 200 khz Frequenz- und / oder Phasenmodulation sowie Digitale Modulationsverfahren max. 20 mw e.r.p. / 100 mw e.r.p. CEPT/ERC/REC Annex 10(e3); ECC/DEC/(09)03 Annex 3/Absatz 3.1 EN mw nur für am Körper getragene Mikrophone zulässig. Die vorliegende wurde entsprechend Artikel 4 der Richtlinie 1999/5/EG auf Grundlage der Richtlinie 98/34/EG i.d.g.f notifiziert.

16 Ton- und Bildübertragung FSB-LT018 Ausgabe Drahtlose Funkmikrophone 826,0 MHz - 832,0 MHz 200 khz Frequenz- und / oder Phasenmodulation sowie Digitale Modulationsverfahren max. 100 mw e.r.p. CEPT/ERC/REC Annex 10(e4); ECC/DEC/(09)03 Annex 3/Absatz 3.1 EN Die vorliegende wurde entsprechend Artikel 4 der Richtlinie 1999/5/EG auf Grundlage der Richtlinie 98/34/EG i.d.g.f notifiziert.

Funk Schnittstellenbeschreibungen

Funk Schnittstellenbeschreibungen FSB-LM Funk Schnittstellenbeschreibungen Funk Systeme Ausgabe: 24.03.2014 H I N W E I S Die vorliegenden Fassungen der FSB-LM wurden entsprechend Artikel 4.1 der Richtlinie 1999/5/EG des Europäischen Parlamentes

Mehr

Funk Schnittstellenbeschreibungen

Funk Schnittstellenbeschreibungen FSB-RU Funk Schnittstellenbeschreibungen Satellitenfunk Ausgabe: 23.04.2009 H I N W E I S Die vorliegenden Fassungen der FSB-RU wurden entsprechend Artikel 4.1 der Richtlinie 1999/5/EG des Europäischen

Mehr

Funk Schnittstellenbeschreibungen

Funk Schnittstellenbeschreibungen FSB-LN Funk Schnittstellenbeschreibungen Diverse Funknetze Ausgabe: 24.03.2014 H I N W E I S Die vorliegenden Fassungen der FSB-LN wurden entsprechend Artikel 4.1 der Richtlinie 1999/5/EG des Europäischen

Mehr

Funk Schnittstellenbeschreibungen

Funk Schnittstellenbeschreibungen FSB-LP Funk Schnittstellenbeschreibungen Personenruf Ausgabe: 24.03.2014 H I N W E I S Die vorliegenden Fassungen der FSB-LP wurden entsprechend Artikel 4.1 der Richtlinie 1999/5/EG des Europäischen Parlamentes

Mehr

26960,0 khz - 27410,0 khz folgende Frequenzen dürfen nicht verwendet werden: (Frequency band)

26960,0 khz - 27410,0 khz folgende Frequenzen dürfen nicht verwendet werden: (Frequency band) Diverse Funknetze FSB-LN001 Entwurf 22.10.2013 Beweglicher Funkdienst CB-Funk 26960,0 khz - 27410,0 khz folgende Frequenzen dürfen nicht verwendet werden: 26,995MHz; 27,045MHz; 27,095MHz; 27,145MHz; 27,195MHz

Mehr

SSB LA-NOE 019. Schnittstellenbeschreibung für Funkanlagen für drahtlose Audioanwendungen. Ausgabe: April 2013

SSB LA-NOE 019. Schnittstellenbeschreibung für Funkanlagen für drahtlose Audioanwendungen. Ausgabe: April 2013 Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen SSB LA-NOE 019 Schnittstellenbeschreibung für Funkanlagen für drahtlose Audioanwendungen Ausgabe: April 2013 Die Notifizierung

Mehr

Funk Schnittstellenbeschreibungen

Funk Schnittstellenbeschreibungen Funk Schnittstellenbeschreibungen Zusammenstellung auf Grundlage der Verordnung mit der generelle Bewilligungen erteilt werden Ausgabe: 24.04.2014 H I N W E I S Alle Funk-Schnittstellen wurden entsprechend

Mehr

Schnittstellenbeschreibung für CB-Funkgeräte im Frequenzbereich 26560 khz - 27410 khz

Schnittstellenbeschreibung für CB-Funkgeräte im Frequenzbereich 26560 khz - 27410 khz Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post Schnittstellenbeschreibung für CB-Funkgeräte im Frequenzbereich 26560 khz - 27410 khz Ausgabe: Oktober 2004 Die Verpflichtungen aus der Richtlinie 98/34/EG

Mehr

ENTSCHEIDUNG DER KOMMISSION

ENTSCHEIDUNG DER KOMMISSION L 119/32 Amtsblatt der Europäischen Union 14.5.2009 ENTSCHEIDUNG DER KOMMISSION vom 13. Mai 2009 zur Änderung der Entscheidung 2006/771/EG zur Harmonisierung der Frequenznutzung durch Geräte mit (Bekannt

Mehr

11.6.2008 Amtsblatt der Europäischen Union L 151/49 KOMMISSION

11.6.2008 Amtsblatt der Europäischen Union L 151/49 KOMMISSION 11.6.2008 Amtsblatt der Europäischen Union L 151/49 KOMMISSION ENTSCHEIDUNG DER KOMMISSION vom 23. Mai 2008 zur Änderung der Entscheidung 2006/771/EG zur Harmonisierung der Frequenznutzung durch Geräte

Mehr

Vfg 30 / 2014, geändert mit Vfg 36 / 2014, geändert mit Vfg 69 / 2014

Vfg 30 / 2014, geändert mit Vfg 36 / 2014, geändert mit Vfg 69 / 2014 Vfg 30 / 2014, geändert mit Vfg 36 / 2014, geändert mit Vfg 69 / 2014 Allgemeinzuteilung von Frequenzen zur Nutzung durch Funkanwendungen mit geringer Reichweite für nicht näher spezifizierte Anwendungen;

Mehr

Vfg 40/2010. 1. Frequenznutzungsparameter: Maximale äquivalente Strahlungsleistung (ERP) / Maximale Magnetische Feldstärke. Frequenzbereich in MHz 1)

Vfg 40/2010. 1. Frequenznutzungsparameter: Maximale äquivalente Strahlungsleistung (ERP) / Maximale Magnetische Feldstärke. Frequenzbereich in MHz 1) Vfg 40/2010 Allgemeinzuteilung von Frequenzen zur Nutzung durch Funkanwendungen mit geringer Reichweite für nicht näher spezifizierte Anwendungen; Non-specific Short Range Devices (SRD) Auf Grund des 55

Mehr

Verordnung des Bundesamtes für Kommunikation über Frequenzmanagement und Funkkonzessionen

Verordnung des Bundesamtes für Kommunikation über Frequenzmanagement und Funkkonzessionen Verordnung des Bundesamtes für Kommunikation über Frequenzmanagement und Funkkonzessionen Änderung vom 25. November 2013 Das Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) verordnet: I Die Verordnung des Bundesamtes

Mehr

Verordnung des Bundesamtes für Kommunikation über Frequenzmanagement und Funkkonzessionen

Verordnung des Bundesamtes für Kommunikation über Frequenzmanagement und Funkkonzessionen Verordnung des Bundesamtes für Kommunikation über Frequenzmanagement und Funkkonzessionen Änderung vom 11. August 2015 Das Bundesamt für Kommunikation verordnet: I Anhang 1 der Verordnung des Bundesamtes

Mehr

Kurztitel Erteilung genereller Bewilligungen. Kundmachungsorgan BGBl. II Nr. 85/1998 zuletzt geändert durch BGBl. II Nr. 292/1999

Kurztitel Erteilung genereller Bewilligungen. Kundmachungsorgan BGBl. II Nr. 85/1998 zuletzt geändert durch BGBl. II Nr. 292/1999 Kurztitel Erteilung genereller Bewilligungen Kundmachungsorgan BGBl II Nr 85/1998 zuletzt geändert durch BGBl II Nr 292/1999 /Artikel/Anlage Anl 3 Inkrafttretensdatum 28081999 Außerkrafttretensdatum 07042000

Mehr

Tabellen der Sendefrequenzen im UKW-Bereich des mobilen Seefunkdienstes und Binnenschifffahrtsfunkdienstes

Tabellen der Sendefrequenzen im UKW-Bereich des mobilen Seefunkdienstes und Binnenschifffahrtsfunkdienstes Tabellen der Sendefrequenzen im UKW-Bereich des mobilen Seefunkdienstes und Binnenschifffahrtsfunkdienstes Tabelle 1: Mobiler Seefunkdienst im UKW-Bereich Frequenzen und Verwendungszweck gemäß Anhang 18,

Mehr

Anlage 6. Übertragungsverfahren. und. Netzverträglichkeitsprüfung

Anlage 6. Übertragungsverfahren. und. Netzverträglichkeitsprüfung Anlage 6 Übertragungsverfahren und Netzverträglichkeitsprüfung APL/EL-Vertrag: Anlage 6 Stand: 24.04.2015 Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1 Anforderungen an die Leitungsschnittstellen von Systemen, die zzt.

Mehr

Aspekte der Funkrichtlinie 2014/53/EU und angewandte Prinzipien im elektromagnetischen Umfeld

Aspekte der Funkrichtlinie 2014/53/EU und angewandte Prinzipien im elektromagnetischen Umfeld 1 RED und EMV Aspekte der Funkrichtlinie 2014/53/EU und angewandte Prinzipien im elektromagnetischen Umfeld Ing. Mag. Peter DITRICH Ing. Wolfgang KRAMMER; Leiter BFTK BMVIT, Abt. PT3 Weiz, 13. Oktober

Mehr

RED Funkanlagen statt bisher R&TTE

RED Funkanlagen statt bisher R&TTE DVSI Information RED Funkanlagen statt bisher R&TTE (DVSI-Seminarthema am 10.04.15, 02.10.15, 07.04.16,001.12.16 und 06.04.17) Q u a l i t ä t s m a n a g e m e n t / Q u a l i t ä t s s i c h e r u n

Mehr

1. Wie hoch darf die Spitzenleistung beim Senderausgang auf der Frequenz khz für eine Amateurfunkkonzession CEPT sein?

1. Wie hoch darf die Spitzenleistung beim Senderausgang auf der Frequenz khz für eine Amateurfunkkonzession CEPT sein? 1. Wie hoch darf die Spitzenleistung beim Senderausgang auf der Frequenz 14295 khz für eine Amateurfunkkonzession CEPT sein? a) 100 Watt b) 1000 Watt c) 25 Watt d) keine Beschränkung 2. Wie hoch darf die

Mehr

Verordnung des Bundesamtes für Kommunikation über Frequenzmanagement und Funkkonzessionen

Verordnung des Bundesamtes für Kommunikation über Frequenzmanagement und Funkkonzessionen Verordnung des Bundesamtes für Kommunikation über Frequenzmanagement und Funkkonzessionen Änderungen vom 26. November 2012 Das Bundesamt für Kommunikation verordnet: I Die Verordnung des Bundesamtes für

Mehr

Bescheid. I. Spruch KOA 1.535/14-001

Bescheid. I. Spruch KOA 1.535/14-001 KOA 1.535/14-001 Bescheid I. Spruch 1. Auf Antrag der Antenne "Österreich" und Medieninnovationen GmbH (FN 262001 x beim Handelsgericht Wien) wird gemäß 74 Abs. 1 Z 3 ivm 84 Abs. 1 Z 1 und Z 3 sowie Abs.

Mehr

Kombinationsprodukte im Kontext der Revision der RL 93/42/EWG. Tamara Bauer

Kombinationsprodukte im Kontext der Revision der RL 93/42/EWG. Tamara Bauer Kombinationsprodukte im Kontext der Revision der RL 93/42/EWG Tamara Bauer Inhalt Definitionen Richtlinien Kombinationsprodukte 2 Fallbeispiele: Medizinprodukt/Arzneimittel Medizinprodukt/Arzneimittel

Mehr

Verordnung zur Änderung der Frequenzverordnung

Verordnung zur Änderung der Frequenzverordnung Bundesrat Drucksache 59/15 12.02.15 Verordnung der Bundesregierung Vk - In - K - Wi Verordnung zur Änderung der Frequenzverordnung A. Problem und Ziel Im Zuge der geplanten Umstellung auf modernere Übertragungs-

Mehr

EMVU. Die Bundesnetzagentur informiert: Mindestens 2/3 der Funkamateure haben noch keine BEMFV-Selbsterklärung abgegeben!

EMVU. Die Bundesnetzagentur informiert: Mindestens 2/3 der Funkamateure haben noch keine BEMFV-Selbsterklärung abgegeben! EMVU Die Bundesnetzagentur informiert: Mindestens 2/3 der Funkamateure haben noch keine BEMFV-Selbsterklärung abgegeben! Quelle: Hamburg Rundspruch 29. September 2013 1 Gesetze und Verordnungen Was hat

Mehr

Juniorenweltmeisterschaft in Hinterzarten

Juniorenweltmeisterschaft in Hinterzarten Juniorenweltmeisterschaft in Hinterzarten 24.01.-31.01.2010 Frequenznutzungen in Deutschland Wie erhält man eine Frequenzzuteilung? In Deutschland bedarf jede Frequenznutzung einer Frequenzzuteilung durch

Mehr

Antrag auf Frequenzzuteilung für nichtöffentlichen mobilen Landfunk (nöml)

Antrag auf Frequenzzuteilung für nichtöffentlichen mobilen Landfunk (nöml) (1) Antragsteller: (2) Ansprechpartner und Rufnummer für Rückfragen: (3) Handelsregister/Amtsgericht: Geburtsdatum: Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen Außenstelle

Mehr

Land Mobile A02 20,05-59,75 khz Short Range Devices Induktionsfunkanlagen Sub-Class 36 Entscheidung der Kommission vom 9.

Land Mobile A02 20,05-59,75 khz Short Range Devices Induktionsfunkanlagen Sub-Class 36 Entscheidung der Kommission vom 9. BGBl. II - Ausgegeben am 7. April 2008 - Nr. 121 1 von 16 Anlage 20,05-70 khz FIXED ------ MARITIME MOBILE 5.57 ------ Land Mobile A02 20,05-59,75 khz Short Range Devices Induktionsfunkanlagen Sub-Class

Mehr

Bundesamt für Kommunikation Radio Monitoring und Anlagen. EMV-Fachtagung 2015. Silvio Rubli Abteilungschef Radio Monitoring und Anlagen

Bundesamt für Kommunikation Radio Monitoring und Anlagen. EMV-Fachtagung 2015. Silvio Rubli Abteilungschef Radio Monitoring und Anlagen Bundesamt für Kommunikation Radio Monitoring und Anlagen EMV-Fachtagung 2015 Silvio Rubli Abteilungschef Radio Monitoring und Anlagen 21. Januar 2015 EMV und BAKOM Die elektromagnetische Verträglichkeit

Mehr

LANCOM Antenne AirLancer ON-Q60ag

LANCOM Antenne AirLancer ON-Q60ag LANCOM Antenne AirLancer ON-Q60ag Vorbereitung zur Wandmontage Nutzen Sie die Antenne als Bohrschablone, um die Bohrlöcher für die Wandmontage festzulegen. Der Abstand der benachbarten Löcher in der Horizontalen

Mehr

Frequenzbereichszuweisungsplan -Verordnung Novelle 2009

Frequenzbereichszuweisungsplan -Verordnung Novelle 2009 Rainer Wegner Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Referat Frequenzpolitik Telefon: +49 30 2014 7773 Fax: +49 30 2014 3264 E-mail: rainer.wegner@bmwi.bund.de Vorblatt Zielsetzung: Die Frequenzbereichszuweisungsplanverordnung

Mehr

Bescheid. I. Spruch. Die technischen Anlageblätter in den Beilagen bilden einen Bestandteil des Spruchs dieses Bescheides.

Bescheid. I. Spruch. Die technischen Anlageblätter in den Beilagen bilden einen Bestandteil des Spruchs dieses Bescheides. KOA 3.400/10-001 Bescheid I. Spruch 1) Dem Bayerischen Rundfunk (Anstalt öffentlichen Rechts), Rundfunkplatz 1, 80335 München, Deutschland, wird 74 Abs. 1 im erbindung mit 81 Abs. 2 Telekommunikationsgesetz

Mehr

VdS VdS-Richtlinien für Brandmeldeanlagen. Brandmelderzentralen. Anforderungen und Prüfmethoden. VdS 2540 : (02)

VdS VdS-Richtlinien für Brandmeldeanlagen. Brandmelderzentralen. Anforderungen und Prüfmethoden. VdS 2540 : (02) VdS-Richtlinien für Brandmeldeanlagen VdS 2540 Brandmelderzentralen Anforderungen und Prüfmethoden VdS 2540 : 2010-12 (02) Herausgeber und Verlag: VdS Schadenverhütung GmbH Amsterdamer Str. 172-174 50735

Mehr

Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte-Verordnung - MPV)

Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte-Verordnung - MPV) Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte-Verordnung - MPV) vom 20. Dezember 2001 (BGBl. I S. 3854), geändert durch Artikel 1 10 der Verordnung vom 4. Dezember 2002 (BGBl. I S. 4456) Auf Grund des

Mehr

Anforderungen aus regulatorischer Sicht an die Normung und Standardisierung der IKT

Anforderungen aus regulatorischer Sicht an die Normung und Standardisierung der IKT Anforderungen aus regulatorischer Sicht an die Normung und Standardisierung der IKT Annegret Kübler-Bork, Referatsleiterin Berlin, 30. Oktober 2014 www.bundesnetzagentur.de New Approach EMV-Richtlinie

Mehr

HF-Messung vom Sachbearbeiter Datum 15. Nov. 2004 CR/HR 17. Nov. 2004 PRÜFBERICHT

HF-Messung vom Sachbearbeiter Datum 15. Nov. 2004 CR/HR 17. Nov. 2004 PRÜFBERICHT reiter electronic emf-messtechnik Markt 203 A-5441 Abtenau Herr Jürgen Boulnois Elperting 9 83209 Prien am Chiemsee DEUTSCHLAND HF-Messung vom Sachbearbeiter Datum 15. Nov. 2004 CR/HR 17. Nov. 2004 PRÜFBERICHT

Mehr

Digitale Agenda für Europa

Digitale Agenda für Europa Digitale Agenda für Europa Berlin 01. Juni 2011 Lucas Josten Mitglied des Kabinetts Vize-Präsidentin Neelie Kroes Europäische Kommission 1 Überblick Ziele der Digitalen Agenda EU-Funkfrequenzpolitik Netzneutralität

Mehr

Checkliste Technische Dokumentation Produktname

Checkliste Technische Dokumentation Produktname Teil 1: Allgemeines Qualitätsmanagement Nr. Vorgelegte Dokumentation Anmerkung 1 Managementhandbuch 2 Spezielle Prozessanweisungen, Verfahrensanweisungen und Arbeitsanweisungen 3 Mitgeltende Formblätter

Mehr

Störungen von LTE auf drahtlose Mikrofonanlagen (Systems for Programme Making and Special Events PMSE) - und nun?

Störungen von LTE auf drahtlose Mikrofonanlagen (Systems for Programme Making and Special Events PMSE) - und nun? am 20. April 2013 in Ludwigshafen Störungen von LTE auf drahtlose Mikrofonanlagen (Systems for Programme Making and Special Events PMSE) - und nun? Joachim Lehnert Leiter der Abteilung Technik der Landeszentrale

Mehr

EMV-Emissionen in der Maschinenindustrie. Fachreferat von Herbert Blum

EMV-Emissionen in der Maschinenindustrie. Fachreferat von Herbert Blum EMV-Emissionen in der Maschinenindustrie Fachreferat von Herbert Blum 08.01.2014 Programm > Grundlegende Anforderungen > Angewandte Norm EN 55011:2009 > Praxisbeispiel 08.01.2014 2 Grundlegende Anforderungen

Mehr

Arbeitsgebiet: Grundlagen. EG-Konformitätserklärungen für Maschinen und Einbauerklärungen für unvollständige Maschinen - Beispiele

Arbeitsgebiet: Grundlagen. EG-Konformitätserklärungen für Maschinen und Einbauerklärungen für unvollständige Maschinen - Beispiele Arbeitsgebiet: Grundlagen EG-Konformitätserklärungen für Maschinen und Einbauerklärungen für unvollständige Maschinen - Beispiele Akkreditierte Zertifizierungsstelle SCESp 0008 Bestell-Nr. CE08-17.d Europäisch

Mehr

Fernmelderechtliche Vereinbarung für den Schiffsfunkbetrieb auf dem Bodensee

Fernmelderechtliche Vereinbarung für den Schiffsfunkbetrieb auf dem Bodensee Regulierung, Telekommunikation 1711 Vfg Nr. 30/2015 30_01.rtf Fernmelderechtliche Vereinbarung für den Schiffsfunkbetrieb auf dem Bodensee Zwischen den Fernmeldeverwaltungen der Länder Deutschland, Österreich

Mehr

Technische Beschreibung der ISDN Schnittstelle S 0 am T-Net/ISDN der T-Home. Schicht 1 1 TR 236 ====================!" ==

Technische Beschreibung der ISDN Schnittstelle S 0 am T-Net/ISDN der T-Home. Schicht 1 1 TR 236 ====================! == Technische Beschreibung der ISDN Schnittstelle S 0 am T-Net/ISDN der T-Home. 1 TR 236 ====================!" == Herausgeber Deutsche Telekom AG Verantwortlich Deutsche Telekom AG T-Home, Zentrum Technik

Mehr

Technik. Wirkung. Sicherheit. Einfach A1.

Technik. Wirkung. Sicherheit. Einfach A1. Technik. Wirkung. Sicherheit. Einfach A1. A1 bietet das beste Netz in Österreich. Daraus ergibt sich für uns eine große Verantwortung: dafür zu sorgen, dass unsere Kunden mit bester Sprachqualität rechnen

Mehr

Frau Marianne KLINGBEIL, Direktorin a.i., im Auftrag der Generalsekretärin der Europäischen Kommission Eingangsdatum: 28.

Frau Marianne KLINGBEIL, Direktorin a.i., im Auftrag der Generalsekretärin der Europäischen Kommission Eingangsdatum: 28. RAT R EUROPÄISCHEN UNION Brüssel, den 3. März 2014 (OR. en) 7193/14 AGRILEG 54 NLEG 55 VETER 27 ÜBERMITTLUNGSVERMERK Absender: Frau Marianne KLINGBEIL, Direktorin a.i., im Auftrag der Generalsekretärin

Mehr

Energieversorgungseinrichtungen

Energieversorgungseinrichtungen Herausgeber und Verlag: VdS Schadenverhütung GmbH Amsterdamer Str. 172-174 50735 Köln Telefon: (0221) 77 66 0; Fax: (0221) 77 66 341 Copyright by VdS Schadenverhütung GmbH. Alle Rechte vorbehalten. VdS-Richtlinien

Mehr

Arbeitsgebiet: Grundlagen. Beispiele für EG-Konformitätserklärungen für Maschinen, unvollständige Maschinen und Persönliche Schutzausrüstungen (PSA)

Arbeitsgebiet: Grundlagen. Beispiele für EG-Konformitätserklärungen für Maschinen, unvollständige Maschinen und Persönliche Schutzausrüstungen (PSA) Arbeitsgebiet: Grundlagen Beispiele für EG-Konformitätserklärungen für Maschinen, unvollständige Maschinen und Persönliche Schutzausrüstungen (PSA) Akkreditierte Zertifizierungsstelle SCESp 008 Bestell-Nr.

Mehr

Amateurfunk. » Einblicke in die Welt des Amateurfunks «- Teil 1 - David Mika DM7DR

Amateurfunk. » Einblicke in die Welt des Amateurfunks «- Teil 1 - David Mika DM7DR Amateurfunk» Einblicke in die Welt des Amateurfunks «- Teil 1 - David Mika dm@7dr.eu DM7DR 29.10.16 Unterschiede der Funkdienste Amateurfunk Jedermannfunk CB-Funk LPD PMR... Amateurfunk in Zahlen ~ 67500

Mehr

Verordnung zur Änderung medizinprodukterechtlicher Vorschriften vom 16. Februar 2007

Verordnung zur Änderung medizinprodukterechtlicher Vorschriften vom 16. Februar 2007 26.02.2007 Verordnung zur Änderung medizinprodukterechtlicher Vorschriften vom 16. Februar 2007 Auf Grund des 37 Abs. 1, 9, 10 und 11 Satz 1 des Medizinproduktegesetzes in der Fassung der Bekanntmachung

Mehr

DIENSTLEISTUNGSSPEKTRUM

DIENSTLEISTUNGSSPEKTRUM DIENSTLEISTUNGSSPEKTRUM STAND: 04.04.2011 EMV: EMV- Richtlinie KFZ- Richtlinie Elektrofahrzeuge Maschinen- Richtlinie Motorrad- Richtlinie Land- und forstwirtschamliche Zugmaschinen FUNK: R&TTE- Richtlinie

Mehr

Verordnung über das Nachweisverfahren zur Begrenzung elektromagnetischer Felder BEMFV (2002)

Verordnung über das Nachweisverfahren zur Begrenzung elektromagnetischer Felder BEMFV (2002) Verordnung über das Nachweisverfahren zur Begrenzung elektromagnetischer Felder BEMFV (2002) Übersicht: Einführung in die Thematik des Schutzes vor elektromagnetischen Feldern Hinweise auf vorhandene Hilfsunterlagen

Mehr

FUNKERFASSUNG Monitoring-Systeme

FUNKERFASSUNG Monitoring-Systeme PC-basierte leistungsfähige Signal Die Software GX430 ist eine einkanalige Lösung von Rohde&Schwarz für die Analyse und Verarbeitung analoger und digitaler HF- / VHF- / UHF-Signale. Zusammen mit einem

Mehr

Mobiler Seefunk. Information der Obersten Fernmeldebehörde. OFB-InfoLetter 3/2013

Mobiler Seefunk. Information der Obersten Fernmeldebehörde. OFB-InfoLetter 3/2013 OFB-InfoLetter 3/2013 Information der Obersten Fernmeldebehörde Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie Sektion III, Gruppe Telekom - Post Radetzkystraße 2, 1030 Wien www.bmvit.gv.at

Mehr

Funk-Codierschaltgerät

Funk-Codierschaltgerät Funk-Codierschaltgerät 20058 Inhaltsverzeichnis Sicherheit und Hinweise...3 Technische Daten...6 Steuergerät Legende...7 Codiergerät Legende...8 Symbolerklärung...8 Schlüssel-Code Anwendung...9 Montage...10

Mehr

EG KONFORMITÄTSZERTIFIKAT 0432 CPD 0147

EG KONFORMITÄTSZERTIFIKAT 0432 CPD 0147 EG KONFORMITÄTSZERTIFIKAT 0432 CPD 0147 Gemäß der Richtlinie des Rates der Europäischen Gemeinschaften vom 21. Dezember 1988 zur Angleichung der Rechts und Verwaltungsvorschriften der Mitgliedstaaten über

Mehr

Zuteilung von Frequenzen an den Mobilfunk: Folgen

Zuteilung von Frequenzen an den Mobilfunk: Folgen Bundesamt für Kommunikation Aufsicht und Funkkonzessionen Zuteilung von Frequenzen an den Mobilfunk: BAKOM-Mediengespräch, 3. Juli 2012 Übersicht Neuverteilung der Frequenzen Neue Instrumente zur Verwaltung

Mehr

Funkversuch Baldern LFK Stuttgart, 23. März 2010

Funkversuch Baldern LFK Stuttgart, 23. März 2010 DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik im DIN und VDE DKE-AK 731.0.8: Professionelle drahtlose Mikrofon Systeme Abschlusspräsentation Funkversuch Baldern LFK Stuttgart, 23.

Mehr

INFOBLATT VO (EU) Nr. 165/2014 / VO (EWG) Nr. 3821/85. Einleitung

INFOBLATT VO (EU) Nr. 165/2014 / VO (EWG) Nr. 3821/85. Einleitung / Einleitung Inhaltlich entspricht der Artikel 34 der Verordnung (EU) Nr. 165/2014 weitgehend dem bisherigen Artikel 15 der Verordnung (EWG) Nr. 3821/85 idgf. Art. 34 der Verordnung (EU) Nr. 165/2014 übernimmt

Mehr

deutsch 2. Typen-, Chargen- oder Seriennummer oder ein anderes Kennzeichen zur Identifikation des Bauproduktes gemäß Artikel 11 Absatz 4 BauPVO:

deutsch 2. Typen-, Chargen- oder Seriennummer oder ein anderes Kennzeichen zur Identifikation des Bauproduktes gemäß Artikel 11 Absatz 4 BauPVO: LEISTUNGSERKLÄRUNG deutsch Nr. GE 101 + 103 1. Eindeutiger Kenncode des Produkttyps: Nach Festigkeit sortiertes Bauholz für tragende Zwecke mit rechteckigem Querschnitt aus Fichte, Tanne, Kiefer, Lärche,

Mehr

Mobiles Breitband: Voraussetzungen und Möglichkeiten

Mobiles Breitband: Voraussetzungen und Möglichkeiten Mobiles Breitband: Voraussetzungen und Möglichkeiten IT-Dialog Die Mobilfunkbranche im Breitbandmarkt DR. BERND SÖRRIES, DIRECTOR CORPORATE AFFAIRS Frankfurt am Main, 2. Juli 2008 E-Plus Mobilfunk GmbH

Mehr

Breitbandige Datenfunklösungen für den ÖPNV

Breitbandige Datenfunklösungen für den ÖPNV Breitbandige Datenfunklösungen für den ÖPNV Wireless LAN (WLAN) Mehr Einsatz von Standards mehr Nutzen im Betrieb und bei der Fahrgastinformation Das itcs im Wandel itcs-seminar, 22. und 23. Oktober 2014

Mehr

EG KONFORMITÄTSZERTIFIKAT 0432 CPD 0029

EG KONFORMITÄTSZERTIFIKAT 0432 CPD 0029 EG KONFORMITÄTSZERTIFIKAT 0432 CPD 0029 Gemäß der Richtlinie des Rates der Europäischen Gemeinschaften vom 21. Dezember 1988 zur Angleichung der Rechts und Verwaltungsvorschriften der Mitgliedstaaten über

Mehr

EMV und Medizinprodukte

EMV und Medizinprodukte EMV und Medizinprodukte Anforderungen und Umsetzung Wilhelm Seier GMBH Richtlinien, Gesetze, Verordnungen EMV Richtlinie 2004/108/EG - Seit 2009 verbindlich anzuwendende EMV Richtlinie EMV Richtlinie 2004/104/EG

Mehr

784.102.11 Verordnung des Bundesamtes für Kommunikation über Frequenzmanagement und Funkkonzessionen

784.102.11 Verordnung des Bundesamtes für Kommunikation über Frequenzmanagement und Funkkonzessionen Verordnung des Bundesamtes für Kommunikation über Frequenzmanagement und Funkkonzessionen vom 9. März 2007 (Stand am 1. September 2015) Das Bundesamt für Kommunikation (BAKOM), gestützt auf die Artikel

Mehr

Amateurfunk. Herzlich willkommen auf diesen Seiten! 1. Amateurfunk ist ein Hobby 2. Amateurfunk ist ein Funkdienst

Amateurfunk. Herzlich willkommen auf diesen Seiten! 1. Amateurfunk ist ein Hobby 2. Amateurfunk ist ein Funkdienst Amateurfunk Herzlich willkommen auf diesen Seiten! 1. Amateurfunk ist ein Hobby 2. Amateurfunk ist ein Funkdienst Wer Fragen hat, soll sie einfach stellen! Amateurfunk Bei Amateurfunk denkt man zuerst

Mehr

Verordnung des BAKOM über Fernmeldeanlagen

Verordnung des BAKOM über Fernmeldeanlagen Verordnung des BAKOM über Fernmeldeanlagen Änderung vom 17. April 2000 Das Bundesamt für Kommunikation verordnet: I Die Verordnung des BAKOM vom 9. Dezember 1997 1 über Fernmeldeanlagen wird wie folgt

Mehr

Verwaltungsvorschriften. Frequenzzuteilungen. (BOS-Funk) (VV BOS-Funk)

Verwaltungsvorschriften. Frequenzzuteilungen. (BOS-Funk) (VV BOS-Funk) Verwaltungsvorschriften für Frequenzzuteilungen zur Nutzung von Funkanwendungen der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS-Funk) ohne die Frequenzbereiche von 380 MHz bis 385 MHz und

Mehr

Inhaltsverzeichnis Moderne Technik und Komfort, Vorsorgeprinzip und Umweltschutz kein notwendiger Widerspruch

Inhaltsverzeichnis Moderne Technik und Komfort, Vorsorgeprinzip und Umweltschutz kein notwendiger Widerspruch Inhaltsverzeichnis 1 Moderne Technik und Komfort, Vorsorgeprinzip und Umweltschutz kein notwendiger Widerspruch... 13 1.1 Verändertes Konsumverhalten: Die Welt wird mehr und mehr elektronisch... 13 1.2

Mehr

Arduino Kurs Zusammenarbeit Bodo - Norbert Inhalte - weitere Planung - Projekte JT 65 - neue Betriebsart mit Flüsterfunk (Whispering) Projekt WSPR

Arduino Kurs Zusammenarbeit Bodo - Norbert Inhalte - weitere Planung - Projekte JT 65 - neue Betriebsart mit Flüsterfunk (Whispering) Projekt WSPR Arduino Kurs Zusammenarbeit Bodo - Norbert Inhalte - weitere Planung - Projekte JT 65 - neue Betriebsart mit Flüsterfunk (Whispering) Projekt WSPR (Weak Signal Propagation Reporter) Microcomputer Systeme

Mehr

RAT DER (26.01) EUROPÄISCHEN UNION (OR.

RAT DER (26.01) EUROPÄISCHEN UNION (OR. RAT R EUROPÄISCHEN UNION Brüssel, den 25. Januar 2012 (26.01) (OR. en) 5726/12 NLEG 5 AGRI 43 ÜBERMITTLUNGSVERMERK Absender: Europäische Kommission Eingangsdatum: 20. Januar 2012 Empfänger: Generalsekretariat

Mehr

Achtung beim Neukauf von Funkmikrofonanlagen!

Achtung beim Neukauf von Funkmikrofonanlagen! Achtung beim Neukauf von Funkmikrofonanlagen! Die im Moment noch von Funkmikrofonanlagen genutzten Frequenzen sind nur noch bis maximal 2015 störungsfrei zu nutzen. Die bisher genutzten Frequenzen sind

Mehr

Gesetz. von Funkanlagen und Telekommunikationsendeinrichtungen (FTEG)

Gesetz. von Funkanlagen und Telekommunikationsendeinrichtungen (FTEG) Gesetz über Funkanlagen und Telekommunikationsendeinrichtungen (FTEG) Vom 31. Januar 2001 Der Bundestag hat mit Zustimmung des Bundesrates das folgende Gesetz beschlossen: Inhaltsübersicht Erster Teil

Mehr

Refarming in den Frequenzbereichen GSM 900/1800 MHz

Refarming in den Frequenzbereichen GSM 900/1800 MHz Refarming in den Frequenzbereichen GSM 900/1800 MHz Inhalte Regulatorische Themen Wie geht s weiter? 10.10.2008 Refarming GSM 900/1800 MHz Seite 2 Rechtliche Aspekte GSM Richtlinie Einschränkung der Technologie

Mehr

Das neue Mess- und Eichgesetz Alter Wein in neuen Schläuchen

Das neue Mess- und Eichgesetz Alter Wein in neuen Schläuchen Das neue Mess- und Eichgesetz Alter Wein in neuen Schläuchen oder Alles ganz anders? Vollversammlung für das Eichwesen 27. November 2013 Dr. Norbert Leffler Referat Akkreditierung, Messwesen, Fachaufsicht

Mehr

Die neue EMV Richtlinie 2014/30/EU wird die EMV Richtlinie 2004/108 ersetzen (ab ).

Die neue EMV Richtlinie 2014/30/EU wird die EMV Richtlinie 2004/108 ersetzen (ab ). Anwendungshinweise der Bundesnetzagentur zur Umsetzung der EU Richtlinien 2014/30 (EMV/EMC) und 2014/53 (Funk/RE) in Deutschlande neuen EMV (2014/30/EU)- und RE- (2014/53/EU) Richtlinie 1 Geltungsbereich

Mehr

Achte Verordnung zum Geräte- Produktsicherheitsgesetz (Verordnung über das Inverkehrbringen von persönlichen Schutzausrüstungen - 8.

Achte Verordnung zum Geräte- Produktsicherheitsgesetz (Verordnung über das Inverkehrbringen von persönlichen Schutzausrüstungen - 8. F300 TECHNISCHE ARBEITSMITTEL T1 20.02.1997 BGBl I S.316 Ä 06.01.2004 BGBl I S. 2 ----------------------------------------------------------------- Achte Verordnung zum Geräte- Produktsicherheitsgesetz

Mehr

Abschnitt 1 Anwendungsbereich und Allgemeine Anforderungen an die Konformitätsbewertung 1 Anwendungsbereich

Abschnitt 1 Anwendungsbereich und Allgemeine Anforderungen an die Konformitätsbewertung 1 Anwendungsbereich 13.06.2007 Verordnung über Medizinprodukte - (Medizinprodukte-Verordnung - MPV)* vom 20. Dezember 2001 (BGBl. I S. 3854), zuletzt geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 16. Februar 2007 (BGBl. I S.

Mehr

Dipl.-Ing. Claus-Peter Pietsch Abteilung Präventionsdienst München Am Knie München

Dipl.-Ing. Claus-Peter Pietsch Abteilung Präventionsdienst München Am Knie München Dipl.-Ing. Claus-Peter Pietsch Abteilung Präventionsdienst München Am Knie 8 81241 München 1 Fakten auf einen Blick Bezeichnung Zahl in 2013 Anzahl der Mitgliedsunternehmen 213.860 Anzahl der Versicherten

Mehr

Verordnung zur Änderung der Lösemittelhaltige Farben- und Lack-Verordnung *)

Verordnung zur Änderung der Lösemittelhaltige Farben- und Lack-Verordnung *) Bonn, 17. Dezember 2012 Verordnung zur Änderung der Lösemittelhaltige Farben- und Lack-Verordnung *) Vom Auf Grund des 17 Absatz 1 Nummer 1 Buchstabe a bis c sowie Absatz 5 des Chemikaliengesetzes in der

Mehr

Zusatzinformationen. für den Ex Bereich, nach RL94/9/EG - ATEX

Zusatzinformationen. für den Ex Bereich, nach RL94/9/EG - ATEX Zusatzinformationen für den Ex Bereich, nach RL94/9/EG - ATEX techn. Änderungen vorbehalten Seit dem 01.07.2003 ist die bestimmungsgemäße Verwendung von Geräten, die in explosionsgefährdeten Bereichen

Mehr

Mitteilung Nr / 2015

Mitteilung Nr / 2015 Mitteilung Nr. 1224 / 2015 Allgemeinzuteilung von Frequenzen für die Benutzung durch die Allgemeinheit für den CB-Funk öffentliche Kommentierung des Entwurfs einer Allgemeinzuteilung Die Verfügung 37/2005,

Mehr

Erstes Gesetz zur Änderung des Bundesfernstraßenmautgesetzes

Erstes Gesetz zur Änderung des Bundesfernstraßenmautgesetzes Bundesrat Drucksache 392/13 BRFuss 17.05.13 Gesetzesbeschluss des Deutschen Bundestages Vk Erstes Gesetz zur Änderung des Bundesfernstraßenmautgesetzes Der Deutsche Bundestag hat in seiner 240. Sitzung

Mehr

Technischer Leitfaden

Technischer Leitfaden Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Kommunikation BAKOM Abteilung Radio Monitoring und Anlagen Sektion Marktzugang und Konformität GT-3002 V1.1

Mehr

Institut für Rundfunktechnik

Institut für Rundfunktechnik Institut für Rundfunktechnik Sachgebiet Rundfunkübertragungssysteme (RS) München, 8. Februar 1999 Jürgen Mielke KOMMENTIERUNG ZUR MITTEILUNG NR. 1/1999 DER REG TP IM AMTSBLATT 1/1999 Anhörung zum Entwurf

Mehr

Der Beitrag von Funknetzen zur Breitbandversorgung

Der Beitrag von Funknetzen zur Breitbandversorgung Der Beitrag von Funknetzen zur Breitbandversorgung WIK-Workshop Breitbandschere Verlieren ländliche Regionen den Anschluss? DR. BERND SÖRRIES, DIRECTOR CORPORATE AFFAIRS Bonn, 6. Juni 2008 E-Plus Mobilfunk

Mehr

Belastung des Funkspektrums durch PLC Netze, wo sind die Grenzen?

Belastung des Funkspektrums durch PLC Netze, wo sind die Grenzen? Bundesamt für Kommunikation Frequenzmanagement Belastung des Funkspektrums durch PLC Netze, wo sind die? 29. März 2011 des Themen der Präsentation Betriebs 2 1 Introduction Restrictions d'exploitation

Mehr

EG Konformitätszertifikat

EG Konformitätszertifikat EG Konformitätszertifikat Nummer 0757-BPR-229-13-004 Erstellt am 18. Februar 2013 Gemäß der Richtlinie 89/106/EWG des Rates der Europäischen Gemeinschaften vom 21.12.1988 zur Angleichung der Rechtsund

Mehr

Hersteller-Konformitätserklärung

Hersteller-Konformitätserklärung Hersteller-Konformitätserklärung Dokumenten-Nr. Monat, Jahr: EUKE- M12 Juni 2016 Für das nachfolgend bezeichnete Erzeugnis Bezeichnung Modell-Nr: M12x1 Rundsteckverbinder wird hiermit erklärt, dass das

Mehr

Die neue Funkanlagenrichtlinie. Diese Liberalisierung fand im Wesentlichen in zwei Schritten statt:

Die neue Funkanlagenrichtlinie.  Diese Liberalisierung fand im Wesentlichen in zwei Schritten statt: 2 Die neue Funkanlagenrichtlinie Historische Entwicklung des Telekommunikationsrechts Das Post- und Fernmeldewesen gilt seit jeher als öffentliche Aufgabe des Staats. In den meisten Fällen hatte diese

Mehr

PROCOM ANTENNEN. auch in Ihrer Wache. Analog und digital funken. Mit nur einer Antenne, einem Mast, einem Kabel. CXL 4/70C Jetzt

PROCOM ANTENNEN. auch in Ihrer Wache. Analog und digital funken. Mit nur einer Antenne, einem Mast, einem Kabel. CXL 4/70C Jetzt PROCOM ANTENNEN CXL 4/70C Jetzt auch in Ihrer Wache. Analog und digital funken. Mit nur einer Antenne, einem Mast, einem Kabel. BOS-Funk im Doppelpack PROCOM CXL 4/70C TETRA und analoger 4-m-Funk. Jetzt

Mehr

AFu-Kurs nach DJ4UF. Betriebstechnik/Vorschriften 05: Gesetze, Vorschriften, Regelungen. Amateurfunkgruppe der TU Berlin.

AFu-Kurs nach DJ4UF. Betriebstechnik/Vorschriften 05: Gesetze, Vorschriften, Regelungen. Amateurfunkgruppe der TU Berlin. Betriebstechnik/Vorschriften 05: Gesetze, Vorschriften, Regelungen Amateurfunkgruppe der TU Berlin http://www.dk0tu.de Stand 05.11.2015 This work is licensed under the Creative Commons Attribution-ShareAlike

Mehr

(Veröffentlichung der Titel und der Bezugsnummern der harmonisierten Normen im Sinne der Harmonisierungsrechtsvorschriften

(Veröffentlichung der Titel und der Bezugsnummern der harmonisierten Normen im Sinne der Harmonisierungsrechtsvorschriften C 293/68 DE Amtsblatt der Europäischen Union 12.8.2016 Mitteilung der Kommission im Rahmen der Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 765/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates, Beschluss Nr. 768/2008/EG

Mehr

Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte- Verordnung - MPV)

Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte- Verordnung - MPV) Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte- Verordnung - MPV) vom 20. Dezember 2001 (BGBl. I. S. 3854) Auf Grund des 37 Abs. 1, 8 und 11 des Medizinproduktegesetzes vom 2. August 1994 (BGBl. I. S.

Mehr

Anforderungen der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG

Anforderungen der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG Anforderungen der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG Mit der am 29.12.2009 in Kraft getretenen Maschinenrichtlinie 2006/42/EG haben sich für viele Unternehmen Änderungen ergeben. Neben der Erweiterung der

Mehr

Rat der Europäischen Union Brüssel, den 30. Oktober 2015 (OR. en)

Rat der Europäischen Union Brüssel, den 30. Oktober 2015 (OR. en) Rat der Europäischen Union Brüssel, den 30. Oktober 2015 (OR. en) 13611/15 NLEG 138 AGRI 561 SAN 355 ÜBERMITTLUNGSVERMERK Absender: Europäische Kommission Eingangsdatum: 28. Oktober 2015 Empfänger: Nr.

Mehr

BESCHLUSS DES GEMEINSAMEN EWR-AUSSCHUSSES Nr. 138/2010. vom 10. Dezember zur Änderung von Anhang XIII (Verkehr) des EWR-Abkommens

BESCHLUSS DES GEMEINSAMEN EWR-AUSSCHUSSES Nr. 138/2010. vom 10. Dezember zur Änderung von Anhang XIII (Verkehr) des EWR-Abkommens DE DE DE BESCHLUSS DES GEMEINSAMEN EWR-AUSSCHUSSES Nr. 138/2010 vom 10. Dezember 2010 zur Änderung von Anhang XIII (Verkehr) des EWR-Abkommens DER GEMEINSAME EWR-AUSSCHUSS gestützt auf das Abkommen über

Mehr

TÜV 02 ATEX 1943 X. T0v NORD CERT

TÜV 02 ATEX 1943 X. T0v NORD CERT (1) Konformitätsaussage (2) Geräte und Schutzsysteme zur bestimmungsgemäßen Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen - Richtlinie 9419/EG (3) Prüfbescheinigungsnummer (4) Gerät: (5) Hersteller: (6)

Mehr

<Zulässigkeit des Betriebs sog. Signal- Jammer (GSM, UMTS, W-LAN etc.)>

<Zulässigkeit des Betriebs sog. Signal- Jammer (GSM, UMTS, W-LAN etc.)> Jacobs University Bremen ggmbh November 2008 1. Geplantes Vorhaben Die JUB plant, auf technischem Wege Betrugsmöglichkeiten von Stundenten

Mehr

EMV und CE-Konformität

EMV und CE-Konformität Suva Bereich Technik Peter Kocher www.suva.ch/certification peter.kocher@suva.ch Baumusterprüfungen von - Maschinen - Sicherheitsbauteilen - Niederspannungs-Schaltgeräten - PSA gegen Absturz Beratung zur

Mehr

Application note: Konformitätsbewertung und Stand: Juni 2007 Zulassung des Beck WLAN Moduls (WL01)

Application note: Konformitätsbewertung und Stand: Juni 2007 Zulassung des Beck WLAN Moduls (WL01) Application note: Konformitätsbewertung und Stand: Juni 2007 Zulassung des Beck WLAN Moduls (WL01) Die nachfolgenden Ausführungen beziehen sich speziell auf die Anwendungen mit dem Beck WL01-Modul und

Mehr