Schulmarketing 2013 / 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Schulmarketing 2013 / 2014"

Transkript

1 André Mücke Schutzgebühr 19,90 Mein Schulbuch Schulmarketing 2013 / 2014 Das Standardwerk der DSA youngstar 4. vollständig überarbeitete Auflage Neu! Recruiting-Tipps

2 Zielgruppenübersicht Um Ihnen den Einstieg in das Thema zu erleichtern, können Sie anhand dieser Übersicht die passenden und verfügbaren Medien zu Ihrer Wunschzielgruppe direkt ablesen. Die weiteren Informationen zu den einzelnen Medien erhalten Sie auf den angegebenen Seiten. Medium Kindergarten 3-6 Jahre Grundschule 6-10 Jahre Sekundarstufe I Jahre Sekundarstufe II Jahre Berufsschule Jahre Hochschule Jahre Recruiting- youngstar cards, S , 78 youngstar poster, S , 79 Schulhefte DIN A4, S Schulhefte DIN A5, S Collegeblöcke DIN A4, S , 80 Collegeblöcke DIN A5, S Vokabelhefte, S Formelsammlungen, S Bewerbungsmappen, S Timer, S Wandplaner, S. 52 Stundenpläne, S. 53 Schulstartbox, S Geodreiecke, S. 56 Magazine, S Abizeitungen, S. 62 Schülerzeitungen, S. 63 youngstar events, S , 83 youngstar promotions, S , 82 youngstar samplings, S , 81 youngstar mailings, S Malhefte & Malplakate, S Elternplakate, S. 76 KIGA Boxen, S. 77 Zielgruppe Tipp

3 ISBN André Mücke Schulmarketing 2013 / 2014 Das Standardwerk der DSA youngstar 4. vollständig überarbeitete Auflage

4

5 Vorwort 15 Jahre Schulmarketing eine Marketingform wird erwachsen Die Gründe, warum junge Zielgruppen besonders spannend sind, liegen auf der Hand: Kinder und Jugendliche entdecken Markenwelten und entwickeln Markenpräferenzen, die häufig für viele Jahrzehnte prägend sind. Sie beraten und beeinflussen das soziale Umfeld bei zahlreichen Kaufentscheidungen und sind wichtige Multiplikatoren. Sie verfügen über ein freies Einkommen in Höhe eines zweistelligen Milliardenbetrags. Und sie sind die Arbeitnehmer von morgen. Eines ist sicher: Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sind die Zielgruppen, die von Marketingentscheidern und Mediaexperten für ihre Ideen, Produkte und Dienstleistungen begeistert werden sollen. Komplex wird dies jedoch durch die in den letzten Jahren schnell voranschreitende Ausdifferenzierung von Medien bei gleichzeitig steigender technischer Konvergenz. Crossmediale Kampagnen und 360-Grad-Konzepte scheinen die ersehnte Lösung für dieses Kommunikationsproblem zu sein. Doch sind sie dies wirklich? Das DSA-Schulmarketing bietet hier seit 15 Jahren Lösungsansätze, von denen die Werbung treibende Wirtschaft, aber insbesondere auch die Schüler, die Lehrerschaft und die Eltern profitieren können. Denn das Schulumfeld bietet einen entscheidenden Vorteil gegenüber anderen Touchpoints: Egal, welcher Peergroup die Jugendlichen angehören, welchen Lifestyle sie bevorzugen, welche Musik sie mögen, welchen TV-Sender sie gerne einschalten, ob sie gerne ins Kino oder lieber in die Disco gehen: Sie besuchen alle eine Schule. Die neue Ausgabe dieses Buchs beschäftigt sich daher mit den aktuellen Trends in Sachen Bildungsmarketing, das wir bewusst um die Umfelder Kindergärten und Hochschulen erweitert haben. Das Buch liefert Antworten auf die Fragen, welche Möglichkeiten modernes Schulmarketing bietet, was an Deutschlands Schulen in Sachen Kommunikation umsetzbar ist und als Schwerpunktthema wie Bildungsmarketing helfen kann, den durch den demografischen Wandel verursachten Fachkräftemangel im eigenen Unternehmen erfolgreich zu vermeiden. Ich wünsche Ihnen viel Spaß bei der Lektüre, und dass Sie unsere Ideen und Cases inspirieren mögen. Herzliche Grüße, André Mücke Hamburg, Herbst

6 Die Agentur Kapitel 1 Die Agentur Die DSA youngstar GmbH ist Deutschlands innovative Agentur für Schulmarketing und verfügt über ein Potenzial von Kindergärten, Schulen und 120 Hochschulen. Damit ist das DSA-Netzwerk seit Beginn vor 15 Jahren auf über Standorte angewachsen. Aus diesem Grund sind wir uns unserer großen Verantwortung bewusst, durch unsere Produkte und Dienstleistungen jederzeit höchste Kundenansprüche zu erfüllen und die Belange aller Interessensgruppen im sensiblen Bildungsumfeld zu berücksichtigen. Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen nun einen Einblick in die Arbeit der DSA youngstar geben. Denn insbesondere die Zufriedenstellung der Bedürfnisse unserer unterschiedlichen Zielgruppen erfordert langjährige Erfahrungen, eingespielte Prozessketten und ein funktionierendes Qualitätsmanagement. DSA youngstar - Spezial-Agentur für Schul- und Bildungsmarketing - Vermarktung von Werbeflächen im Bildungsumfeld - Zielgruppenaffine Beratung und Umsetzung von Kampagnen - Erstellung ganzheitlicher und crossmedialer Konzepte DSA Schuldisplay DSA BILDUNGSSERVER DSA MEDIA - Bundesweiter Anbieter von festinstallierten Displaysystemen - Pflege und Ausbau des Display-Netzwerkes 6 - Bundesweites Online-Netzwerk für Schulen und Lehrer - Online-Verknüpfung zwischen Bildungsträgern und Wirtschaft - Bündelung von weiteren Online- und Event- Aktivitäten - Marktforschung und Business Development

7 Das Unternehmen Die Agentur Das Unternehmen Die Deutsche Schulmarketing-Agentur DSA youngstar GmbH besteht aus vier Unternehmensteilen, die den Erfolg und das stetige Wachstum des Unternehmens garantieren. Neben dem Kernbereich der DSA youngstar sorgt die DSA Schuldisplay für die hervorragende Infrastruktur in den Schulen durch unsere Schuldisplays. Der DSA Bildungsserver ist die Kommunikationsoberfläche der DSA mit den Bildungseinrichtungen, Schulleitungen und Lehrern. Unter dem Dach der DSA media werden insbesondere weitere Bildungsmarketing-Maßnahmen entwickelt, Event-Konzepte erarbeitet und flankierende Kampagnen durchgeführt. DSA youngstar DSA Schuldisplay Im Kernbereich des Unternehmens sorgen wir für eine kunden- und agenturorientierte Vermarktung von Werbeflächen im Bildungsumfeld. Ob Schulpostkarten, Plakatflächen, Werbung auf Schulheften und -blöcken oder Events: Die DSA youngstar setzt Ihre Botschaft in das richtige Licht und kümmert sich um eine zielgruppenaffine Umsetzung und Entwicklung Ihrer Kampagne direkt im Bildungsumfeld. Die DSA Schuldisplay GmbH ist seit 2006 Anbieter von exklusiven Displaysystemen im Bildungsumfeld. Das hochwertige Design der DSA Schuldisplays machen die Informationswände zu einem beliebten Anlaufpunkt in bis zu Schulen. Zudem betreut sie das umfangreiche Displaynetz, sorgt für dessen stetigen Ausbau und die Weiterentwicklung der Hardware innerhalb der Schulen. DSA Bildungsserver DSA media Der Bildungsserver der DSA ist die webbasierte Kommunikationsoberfläche zwischen den Bildungseinrichtungen und der DSA. Interessierte Schulleitungen und Lehrer können sich hier anmelden, austauschen und direkt Sponsoringmaßnahmen bei der DSA anfragen. Lehrerbefragungen können bequem und kurzfristig über unser integriertes Marktforschungs-Tool durchgeführt werden. Die DSA media fasst die weiteren Bereiche der DSA zusammen, die flankierend zum Bildungsmarketing gehören. Schwerpunkte sind dabei die weiteren Onlineaktivitäten wie MyPromi.de, die Entwicklung und Durchführung von Event-Konzepten sowie Marktforschung, Business Development und der seit 2011 aufgenommene Bereich des Sportmarketings. 7

8 Schule und Wirtschaft Schule und Wirtschaft Die Stärken von Public Private Partnership Seit 1997 arbeiten wir sehr eng mit Schulleitungen, Lehrern, Schüler- und Elternvertretern zusammen und stellen uns daher fortlaufend der Frage: Wie können wir die wirtschaftlichen Interessen von Unternehmen und den pädagogischen Bildungsauftrag von Schulen miteinander verknüpfen? Geht das überhaupt? Und wenn ja: Ist es gesetzlich erlaubt und moralisch vertretbar? In den letzten 15 Jahren unserer Arbeit hat sich an den Schulen einiges verändert. Die Aufgaben von Schulen und Lehrern haben sich gewandelt und sind komplexer geworden. Neben der originären Wissensvermittlung steht zunehmend auch die Erziehung der Schüler im Fokus; insbesondere dort, wo Elternhäuser dieses nicht mehr leisten. Schulleitungen müssen aufgrund der Ganztagsschulen neuerdings auch die Verpflegungskonzepte der Schülerschaft erweitern, für den Bau von Kantinen sorgen und im Rahmen der Einführung der eigenverantwortlichen Verwaltung Entscheidungen treffen, die früher zentral durch den Bildungsträger getroffen worden sind. Aber auch die Anforderungen an die Schüler sind gestiegen: Durch den Wegfall der gymnasialen Vorstufe wurde die Schulzeit in den meisten Bundesländern um ein Jahr verkürzt; die Schulzeit pro Tag wurde hingegen verlängert. Dies sorgt dafür, dass frühere Freizeitaktivitäten wie Sport am Nachmittag oder Treffen mit Freunden nun auch in das Schulumfeld verlegt werden müssen. Die Schüler sind täglich also länger in der Schule. Und diese Entwicklungen werden eingerahmt von knapper gewordenen öffentlichen Mitteln sowie einem demografischen Wandel, der dafür sorgt, dass die absolute Anzahl der Schüler abnimmt. Dadurch stehen Schulen zunehmend in einer Konkurrenzsituation zueinander und müssen um die eigene Existenzgrundlage fürchten. Eine anspruchsvolle Zeit also für Schulen, Lehrer und Schüler! Die DSA youngstar hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, die Schulen und Bildungseinrichtungen bei der Erfüllung ihrer Aufgaben durch die Vermittlung privatwirtschaftlicher Kooperationen zu unterstützen. Denn durch eine intelligente Integration, innovative Konzepte und dialogorientierte Kommunikationsformen kann der pädagogische Bildungsauftrag gerade in Zeiten grundlegender Veränderungen sehr gut mit den Interessen privatwirtschaftlicher Partnerunternehmen verbunden werden. Public Private Partnership nimmt somit einen immer größer werdenden Stellenwert in einem ganzheitlichen Schulkonzept ein. 8

9 Das DSA Prinzip Die Agentur Dabei gilt der goldene Grundsatz des DSA Prinzips: Alle Leistungen sind für Schulen und Bildungseinrichtungen jederzeit kostenfrei. Die Finanzierung der zur Verfügung gestellten Mittel erfolgt über Sponsoren, zu denen regionale, nationale und globale Unternehmen sowie viele öffentliche und öffentlich-rechtliche Institutionen zählen. Dass diese Form der Unterstützung mittlerweile bundesweit möglich ist, liegt zum einen an einer politischen Liberalisierung, die sich insbesondere durch die Einführung von Sponsoringparagraphen in die Landesschulgesetze zeigt, zum anderen aber auch an einer zunehmend breiten Unterstützung auf Seiten aller Beteiligter. So haben sich bis Sommer 2012 bereits Schulen und Kindergärten unseren Netzwerken angeschlossen. Eine Untersuchung des Instituts für Markt- und Sozialforschung, die im August 2010 in der Zeitschrift HORIZONT veröffentlicht worden ist, belegt, dass mittlerweile bereits 61,5% der Eltern Werbung an Schulen gut oder sehr gut finden, wenn dadurch Unterrichtsmaterialien günstiger werden. 1 Damit ist die Zahl der Unterstützer von Schulmarketingmaßnahmen gegenüber den Anfängen von 1997 sehr stark gestiegen. Die Vorbehalte seitens der Lehrer- und Elternschaft sind insbesondere aufgrund der jahrelangen vertrauensvollen Zusammenarbeit deutlich kleiner geworden. Die Mehrheit spricht sich mittlerweile für Schulmarketing aus, was vielen Unternehmen und Agenturen die Entscheidung für Schulmarketingmaßnahmen vereinfacht. So konnte die DSA youngstar in den letzten Jahren Schulmaterialien im Wert von über zehn Millionen Euro zusammen mit Kunden produzieren und kostenfrei an die Schulen ausgeben. Eine deutliche Unterstützung des wichtigen Schulauftrags. Und auch bei den Schülern ist Schulmarketing weiterhin beliebt: Laut der letzten Ambient Media Analyse (AMA) belegen innerhalb der jährigen Zielgruppe die Schulmarketingmedien mit großem Abstand die ersten drei Plätze auf der Affinitätsskala (siehe auch Kapitel 2). 2 Diese Entwicklungen zeigen: Schule und Wirtschaft passen bei Anwendung der richtigen Konzepte sehr gut zusammen und können in vielerlei Hinsicht voneinander profitieren. Die Aufgabe der DSA youngstar ist es nun, diese vertrauensvolle Kooperation zwischen Schulen und Unternehmen aufzubauen und unter Berücksichtigung beiderseitiger Interessenslagen zu vertiefen. 1) Vgl. HORIZONT 32/2010; Report Kids & Teens 2) Vgl. AMA

10 Die DSA Schuldisplays Die DSA Schuldisplays Wer sich in Schulen auskennt, weiß: Eine persönliche Vorstellung der Materialien bei der Schulleitung und die eigenhändige Verteilung der Medien ist notwendig, um die hohen Qualitätsansprüche der DSA-Distributionen zu gewährleisten. Um die Auslage der Postkarten und den Aushang der Plakate für die werbetreibenden Unternehmen zu optimieren und den Schulen gleichzeitig eine attraktive Plattform für eigene Botschaften zu bieten, hat die DSA Schuldisplay GmbH bereits im Schuljahr 2006/2007 mit zahlreichen Schulleitungen die DSA Schuldisplays als innovatives Schulmarketing-Tool entwickelt. Dabei war es uns wichtig, auch die jeweils aktuellsten Brandschutzbestimmungen zu berücksichtigen, weswegen auf frei stehende Displays bewusst verzichtet wurde. Diese DSA Schuldisplays dienen den Schülerinnen und Schülern als zuverlässiges Informationsboard; schließlich können alle wichtigen Schulgremien über das DSA Schuldisplay Informationen an die Schülerschaft kommunizieren. Die Einbindung eines Vertretungsplans sichert dabei die tägliche Wahrnehmung durch die Schüler. Zahlreiche Fächer für Postkarten, Plakate, Flyer und Hefte sorgen dafür, dass das DSA Schuldisplay im Mittelpunkt der alltäglichen Informationssuche steht. Die hochwertige Verarbeitung und das ansprechende Design sorgen dafür, dass das DSA Schuldisplay auch zu einem optischen Blickfang wird und die hoch frequentierten Stellen jeder Schule bereichert. Etwa Schuldisplays stehen derzeit an Gymnasien, Gesamtschulen und Berufsschulen zur Verfügung und können zur Auslage der begehrten DSA youngstar cards oder zur Anbringung von DSA youngstar postern gebucht werden. 10

11 Die DSA-Story Die Agentur 15 Jahre erfolgreiches Schulmarketing die DSA-Story: 1997 Mit der Gründung des Jugend-Magazins SECRETS ( Hefte) in Hamburg startet das Team der DSA erstmalig Schulmarketingmaßnahmen SECRETS fusioniert mit dem VOYEUR, die neue Auflage beträgt Exemplare Ausbau des VOYEUR-Vertriebsnetzwerks als bundesweite Distributionskanäle für Postkarten- und Plakat-Kampagnen. Erschließung von über Schulen bundesweit Die Distributionskanäle erreichen Bildungseinrichtungen. Mit Universitäten und Grundschulen wird das Zielgruppenspektrum erweitert Die DSA YOUNGSTAR tritt dem Fachverband Ambient Media e.v. (FAM) bei und übernimmt die Qualitätsstandards des Verbands. Die DSA-Produkte werden noch im gleichen Jahr mit dem FAM Qualitätssiegel ausgezeichnet. Damit ist die DSA YOUNGSTAR die erste Schulmarketing- Agentur, die das Siegel tragen darf. Die DSA SCHULDISPLAY wird gegründet, die mit der Installation eines bundesweiten Display-Netzes an Schulen und Bildungseinrichtungen beginnt Als neues Netzwerk werden die interessantesten Berufsschulen direkt angefahren. Kampagnen können ab sofort auch in Österreich umgesetzt werden Das Portfolio wird auf Kindergärten erweitert, von denen zukünftig persönlich angefahren werden können. Der DSA Bildungsserver wird als Kommunikationsplattform gestartet Die DSA MEDIA übernimmt flankierende Marketingbereiche wie Sport- und Fitnessmarketing. Im Fokus des neuen Geschäftsfeldes stehen ganzheitliche Kommunikationskonzepte, Social Media- und Online-Kampagnen sowie Eventkonzepte Das Netzwerk der DSA umfasst mittlerweile über Kindergärten, Schulen und Hochschulen. Die DSA erhält zum achten Mal in Folge das FAM Qualitätssiegel so häufig wie keine andere Schulmarketing-Agentur. Spezielle Recruiting-Maßnahmen werden entwickelt, um dem Fachkräftemangel in Unternehmen entgegen zu wirken. 11

12 Die DSA Distributions-Richtlinien Wie funktioniert die Distribution beim DSA Schulmarketing? Unser 80-köpfiges Distributionsteam ist im Außendienst ständig im Einsatz, um unsere mehr als Partnerschulen und Kindergärten regelmäßig zu besuchen und die Schulen und Schulleiter zu betreuen. Schließlich sorgt der stetige Kontakt zu den wichtigen schulinternen Entscheidern dafür, dass wir immer am Puls der Zeit sind und auf neue Entwicklungen schnell reagieren können. Doch wie funktioniert eigentlich ein DSA Schulvertrieb? Bei uns zählt Persönliches: Persönliches Auftreten und die persönliche Umsetzung der Werbeleistung. Unsere geschulten Distributionsmitarbeiter stellen jede einzelne Kampagne bei der Schulleitung vor und sorgen für den Aushang oder die Auslage der Werbemittel innerhalb der Schulen. Dieses Vorgehen ist zwar personal- und zeitintensiv, garantiert aber höchste Qualitätsstandards und eine ausgezeichnete Abwicklung jeder Kampagne. Denn nur, wenn die Schulleitung eine Kampagne an der eigenen Schule ausdrücklich erlaubt, wird diese auch von der DSA youngstar durchgeführt. Der Empfang der Werbemittel wird von der Schule mit Stempel und Unterschrift quittiert. Auf diese Weise ist eine transparente Auswertung und Abrechnung möglich. Nach Kampagnenende erhält der Kunde eine detaillierte Auswertung mit Stellennachweisen, auf Wunsch eine Kopie der Stempellisten mit Fotodokumentation sowie eine Präsentation mit den wichtigsten Ergebnissen. Da die DSA zu ihrer zuverlässigen Leistung steht, zahlt der Kunde lediglich für die tatsächlich ausgelegten Werbemittel. Damit liegt das Distributionsrisiko ausschließlich bei der DSA. Als besonderen Service kann der Kunde auf Wunsch bereits vor dem Kampagnenstart eine Standortliste der gebuchten Schulen erhalten. Das ist Michi. Er sorgt dafür, dass Ihre Materalien an die Schule kommen. Und das geht so: Michi fährt jede Schule persönlich an. Der erste Gang in der Schule führt ihn zum Sekretariat. Guten Morgen, Herr Müller! Michi stellt jedes einzelne Produkt im Sekretariat vor: Die Plakate... 12

13 Die DSA Distributions-Richtlinien Die Agentur Hier bitte! und die Postkarten. Als Dokumentation erhält er einen Schulstempel auf der DSA Stempelliste. Der erste Teil ist geschafft! Jetzt folgt Teil zwei: Der Aushang! Das alte Poster wird entfernt und das neue Poster eingesetzt. Et voilà. Fertig! Ganz nebenbei wird das Display von Michi auch aufgeräumt. Die Postkarten werden in die dafür vorgesehen Körbchen platziert. Zur Dokumentation schießt Michi von jedem platzierten Produkt ein Bild. So ist die Kontrolle perfekt! Auch Produkte im Freiaushang werden sorgfältig angebracht und dokumentiert. Dieser Vorgang ist zwar zeitintensiv, garantiert aber höchste Qualitätsstandards. Und jetzt schnell zur nächsten gebuchten Schule! 13

14 Der DSA Bildungsserver Der DSA Bildungsserver Der DSA Bildungsserver ist eine im Jahr 2009 gestartete interaktive und webbasierte Sponsoring-Oberfläche, die allen Schulen und Bildungseinrichtungen Deutschlands von der DSA youngstar zur Verfügung gestellt wird. Nach einer kostenlosen Registrierung erhalten Schulleitungen und interessierte Lehrer zahlreiche Tipps und Informationen, wie die beliebten DSA Schuldisplays, exklusive Schulevents oder hochwertige Schulwerbemittel wie Collegeblöcke und Formelsammlungen bezogen werden können. Dabei gilt der goldene Grundsatz des DSA Prinzips: Alle Leistungen sind für Schulen und Bildungseinrichtungen jederzeit kostenfrei. Die Finanzierung der zur Verfügung gestellten Mittel erfolgt über die Sponsoren. Dies macht den Bildungsserver zu einem beliebten Anlaufziel für die Vertreter von über Schulen und Bildungseinrichtungen bundesweit. Auf den Seiten des Bildungsservers informiert die DSA über neue Schulevents, aktuelle Kampagnen und Sonderprojekte, an denen sich die Schulen beteiligen können. Auch kurzfristige Marktforschungen mit den Pädagogen sind möglich, wenn vor Kampagnen noch einzelne Bestandteile oder die Zielgruppenansprache überprüft werden sollen. Der konstruktive Dialog mit den Schulen wird durch den Bildungsserver intensiv gefördert; das beiderseitige Vertrauen nachhaltig gestärkt. Alleine in den letzten Jahren konnten auf diese Weise Schulmaterialien im Gesamtwert von über zehn Millionen Euro kostenfrei an Schulen und Bildungseinrichtungen weiter gegeben werden. Der DSA Bildungsserver ist damit eine aktive Hilfestellung für engagierte Schulleitungen und interessierte Unternehmen eine zukunftsweisende Symbiose aus Schule und Wirtschaft. 14

15 FAM Siegel / Fazit Die Agentur Das FAM-Siegel Garantie für verlässliche und erstklassige Qualität Das Qualitätssiegel vom Fachverband Ambient Media (FAM) e.v. dürfen Medienanbieter tragen, deren Dienstleistungen von externen Prüfern hinsichtlich Qualität, Ablauforganisation, Transparenz, Kundenfreundlichkeit und Seriosität überprüft und für ausgezeichnet befunden worden sind. Das Qualitätssiegel besitzt damit eine objektive und zuverlässige Aussagekraft hinsichtlich der Qualität von Ambient Media-Anbietern. Insbesondere in Zeiten knapper Marketingetats ist es für Unternehmen und Agenturen wichtig zu wissen, dass das eingesetzte Budget vertrauensvoll verwendet und im Sinne der Kommunikationsziele eingesetzt wird. Das FAM Qualitätssiegel kann hierbei eine wertvolle Entscheidungshilfe sein. Die DSA youngstar ist bereits 2006 dem Fachverband Ambient Media beigetreten und hat die Statuten des Qualitätssiegels kurz nach seiner Einführung übernommen. Bereits im gleichen Jahr wurde die DSA als erste Schulmarketing-Agentur Deutschlands mit diesem Qualitätssiegel ausgezeichnet und hat in ihrem Bereich damit Maßstäbe gesetzt. Seitdem wurde das Siegel jährlich erneut an die DSA youngstar vergeben, für das Jahr 2013 nun bereits zum achten Mal in Folge. Damit bleibt die DSA youngstar der Rekordhalter unter den Agenturen für Schul- und Bildungsmarketing! Und für uns natürlich die Bestätigung, dass die Produkte und Kampagnen der DSA auch weiterhin höchsten Ansprüchen gerecht werden und wir unseren Partnern eine hervorragende Durchführung garantieren können. Fazit: Warum Schulmarketing / Warum bei der DSA youngstar? Warum Schulmarketing? Junge Zielgruppen halten sich den meisten Teil des Tages in der Schule auf Zielgruppen werden unabhängig von Peergroups erreicht Werbearmes Umfeld garantiert hohe Aufmerksamkeit Unterstützung des wichtigen Bildungsauftrags Werbetreibender wird als Sponsor positiv aufgenommen Warum bei der DSA youngstar? Seit 15 Jahren die Experten im Bildungsmarkt Bestehende Schulnetzwerke und -kooperationen Ganzheitliche Konzeptideen inkl. Marktforschung und Dokumentation Innovative Möglichkeiten wie z. B. Events und RoadShows Abdeckung aller Zielgruppen der 3- bis 29-Jährigen Erstklassige Prozessabläufe und Qualitätsmanagement Acht Mal in Folge mit dem FAM Qualitätssiegel ausgezeichnet 15

16 Das Team André Mücke Geschäftsführer Lieblingsfach: Mathe Mag nicht: Hockey Marc Zigulla Leitung Sales Lieblingsfach: Deutsch Mag nicht: Chemie Thilo Raisch Senior Sales Manager Lieblingsfach: Sport Mag nicht: Stricken Natalie Zellner Sales Manager Lieblingsfach: Deutsch Mag nicht: Mathe Frank Schacks Senior Sales Manager Lieblingsfach: Physik Mag nicht: Chemie Julia Janssen Sales Assistant Lieblingsfach: Geschichte Mag nicht: Mathe Allessandra Götz Leitung Projektmanagement Lieblingsfach: Gemeinschaftskunde Mag nicht: Bio Nina Spredemann Distribution / Netzwerk Lieblingsfach: Gemeinschaftskunde Mag nicht: Bio Das Team Hinter jeder erfolgreichen Idee steht ein erfolgreiches Team. Denn erst das perfekte Zusammenspiel mehrerer DSA-Abteilungen garantiert einen reibungslosen Ablauf und eine erfolgreiche Kampagne. An dieser Stelle möchten wir Ihnen kurz Ihre Ansprechpartner und das DSA-Team vorstellen. 16

17 Das Team Die Agentur Klaudia Mlocek Leitung Grafik / Produktion Lieblingsfach: Textiles Gestalten Mag nicht: Physik Nicole Breide Leitung Distribution / Netzwerk Lieblingsfach: Sport Mag nicht: Mathe Katharina Ottens Projektmanagement Lieblingsfach: Deutsch Mag nicht: Mathe und Sport Alexander Boldt Grafik / Produktion Lieblingsfach: Kunst Mag nicht: Chemie Nadine Goller Distribution / Netzwerk Lieblingsfach: Deutsch Mag nicht: Chemie Nicola Schuster Distribution / Netzwerk Lieblingsfach: Sport und Englisch Mag nicht: Chemie Johann Hoffmann Distribution Lieblingsfach: Physik Mag nicht: Russisch Cleo Nora Moussa Projektmanagement Lieblingsfach: Deutsch Mag nicht: Mathe DSA Haustier Lieblingsfach: Hamsterrad-Rennen (Sport) Mag nicht: Beim Schlafen gestört werden Christian Gatzow Distribution / Netzwerk Lieblingsfach: Sachkunde Mag nicht: Sport 17

18 Junge Zielgruppen Kapitel 2 Trends im Marketing für junge Zielgruppen Es sind Zahlen, die Marketingexperten und Unternehmen die Augen leuchten lassen: Etwa elf Millionen Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 6 und 21 Jahren drücken in Deutschland die Schulbank, über zwei Millionen Studenten besuchen die Hochschulen. Dabei ist diese Zielgruppe faszinierend, denn sie verfügt nicht nur über 20 Milliarden Euro an freiem Einkommen pro Jahr, sondern trifft auch maßgeblich Kaufentscheidungen der Eltern und des sozialen Umfelds. Wahre Opinion-Leader also. 3 Die entscheidende Frage ist jedoch: Wie lassen sich diese Jugendlichen kontaktstark, authentisch und streuverlustarm durch Werbebotschaften erreichen? Die seit Jahren zunehmende Ausdifferenzierung einzelner Szenen und Peergroups macht es fast unmöglich, den Jugendlichen zu einer ganz bestimmten Zeit, an einem ganz bestimmten Ort anzutreffen. Zu unterschiedlich sind die persönlichen Interessen; zu unterschiedlich die individuellen Zeitfenster und Umfelder, in denen sich Jugendliche aufhalten. Auch die Mediennutzung ist bei den jungen Zielgruppen verschieden stark ausgeprägt. Eine zunehmende Ausdifferenzierung der Medienformen bei gleichzeitig steigender technischer Konvergenz erschwert damit den Zugang zu den Kindern und Jugendlichen mit klassischen Medienformen. Neue Ideen sind hier also gefordert! 18

19 Junge Zielgruppen Junge Zielgruppen In der Schule trifft man die Jugendlichen So verschiedenen die Peergroups, das Mediennutzungsverhalten und die individuelle Interessenslage der Jugendlichen auch sein mögen; es gibt ein großes Umfeld, an dem man sie alle wiedertrifft: in der Schule! Denn durchschnittlich sechs Schulstunden pro Tag zuzüglich Pausen verbringt ein Schüler in der Schule. Und damit mehr Zeit als vor dem Fernseher, im Straßenverkehr oder vor dem Computer. Durch die gesetzliche Schul- und Berufsschulpflicht ist der Schulbesuch für diese Zielgruppe bis zur Beendigung einer Berufsausbildung oder des Besuchs der Sekundarstufe II einer allgemeinbildenden Schule in der Regel zwingend. 4 Schulen und Bildungseinrichtungen bieten somit ein hervorragendes Umfeld, um die interessante, aber kaum greifbare Zielgruppe der 6- bis 21-Jährigen kontaktstark zu erreichen. Eine Präsenz in der Schule trifft dabei die Zielgruppe der Kinder und Jugendlichen nicht nur punktgenau, sondern erhält aufgrund des exklusiven Umfelds auch eine ganz besondere Wahrnehmung. 5 3) vgl. Statistische Landesämter 2009 und 2010; Vgl. iconkids & youth, Trend Tracking 2007; vgl. Kids VA, ) vgl. Landesschulgesetze der Bundesländer; Vgl. iconkids & youth, Trend Tracking ) vgl. DSA youngstar: Schulmarketing 2009/2010, S. 20ff; vgl. TIMESCOUT

20 Junge Zielgruppen Der Erfolg einer Kampagne kommt mit der Medienauswahl Nun stellt sich natürlich die Frage, welche Möglichkeiten und welchen Spielraum das Schulumfeld für die Präsentation der eigenen Markenbotschaft eigentlich bietet. Durch die Liberalisierung der Sponsoringmöglichkeiten in Bildungseinrichtungen und einer weitgehenden Akzeptanz bei den beteiligten Interessensgruppen sind mittlerweile viele Formen von Werbung und Sponsoring im Schulumfeld denkbar (vgl. Beitrag Schule und Wirtschaft, S. 8). Von klassischen Print-Anzeigen in Jugendmagazinen über Plakate und Postkarten in Schuldisplays bis hin zu Sponsoring von Collegeblöcken und ganzen Schulevents ist mittlerweile eine bunte Palette an Marketingmöglichkeiten auf Schulhöfen möglich. Hierbei sind jedoch wichtige Rahmenbedingungen einzuhalten und die Interessen der Bildungseinrichtungen jederzeit zu berücksichtigen. Die richtige Medienauswahl spielt für den Erfolg einer Schulmarketingkampagne ebenfalls eine wichtige Rolle. Häufig lassen sich positive Marketingeffekte bereits über eine clevere Integration der Kampagnenidee in ein bestimmtes Schulmedium erzielen. So bietet sich beispielsweise für Unternehmen aus dem Bereich der Reise und Touristik ein Sponsoring auf Vokabelheften an, während es für Unternehmen aus der Sportindustrie eher spannend ist, Sportturniere an Schulen durchzuführen oder Sportbälle kostenfrei zu verteilen. Im Folgenden möchten wir wieder die aktuellen Trends im Bildungsmarketing kurz vorstellen. Da der in der letzten Auflage vorgestellte Trend Recruiting in den vergangenen zwei Jahren noch einmal deutlich an Bedeutung gewonnen hat, gehen wir hierauf im nächsten Artikel ausführlicher ein. Trend 1: Ganzheitliche Ideen und Konzepte sind gefragt Das Thema Schul- und Bildungsmarketing ist mittlerweile auch in den Kreativagenturen angekommen. Somit werden Formen des Schulmarketings bereits zu Beginn einer Kampagne integriert und berücksichtigt. Dadurch gelingt es vielen Unternehmen und Agenturen, die speziellen Stärken von Marketingmaßnahmen im Bildungsumfeld noch besser auszuspielen. Das Ergebnis sind Medien wie Schülerkalender, die mit Werbung versehen werden und über ein komplettes Schuljahr fester Begleiter der Zielgruppe sind, aber auch umfangreiche Eventreihen mit Wissenswettbewerben, Schulheften und pädagogisch aufbereitetem Unterrichtsmaterial. Die Kombination verschiedener Schulwerbeformen sorgt für eine gesteigerte Aufmerksamkeit bei der Zielgruppe aus Einzelmaßnahmen werden ganzheitliche Konzepte. Trend 2: Segmentierung wird wichtiger Analog zu Entwicklungen im klassischen Out-of-Home-Bereich wird auch im Schulmarketing der Wunsch vieler Kunden größer, die Kampagnen regional noch differenzierter auszusteuern. Neben den klassischen geografischen Einteilungen nach Nielsen-Gebieten, Bundesländern oder Städten selektieren immer mehr Kunden ihre Zielgruppen nach soziodemografischen und mikrogeografischen Daten. Dies erfordert in der Kampagnenumsetzung ein detailliertes und umfangreiches Wissen der Zielgruppe und eine genaue Erhebung dieser Daten für jede einzelne Bildungseinrichtung. 20

Deutsche Schulmarketing Agentur. Ambient Media Analyse 2013/2014

Deutsche Schulmarketing Agentur. Ambient Media Analyse 2013/2014 Deutsche Schulmarketing Agentur Ambient Media Analyse 2013/2014 2 Ambient Media Analyse 2013/2014 (AMA) 3 Inhalt 1. AMA 2013/2014 Basisdaten 1.1 Warum eine Ambient Media Marktforschung? 1.2 Methodensteckbrief

Mehr

Hochschulmarketing Hochschulen: Zielgruppe Jahre

Hochschulmarketing Hochschulen: Zielgruppe Jahre sind die richtigen Anlaufstellen, um High Potentials in der Zielgruppe 18+ zu erreichen. Wer auf der Suche nach Praktikanten, Trainees oder Young Professionals ist, die auf dem Arbeitsmarkt zu einer knappen

Mehr

Employer Branding Magazin. als Beilage in der F.A.Z. und F.A.S.

Employer Branding Magazin. als Beilage in der F.A.Z. und F.A.S. als Beilage in der F.A.Z. und F.A.S. E m p l o ye r B r a n d i n g 2 M a g a z i n Key Facts Employer Das Employer (z. B. 8seitiges Booklet, A4+) wird der F.A.Z. oder F.A.S. beigelegt. Die gewünschten

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik WS 05/06

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik WS 05/06 Studierende Köpfe (e) entsprechend amtl. Statistik e Studenten Ev. Religionspädagogik 3 Mecklenburg-Vorpommern 71 Mecklenburg-Vorpommern 16 Baden-Württemberg 8 Berlin 5 Brandenburg 5 Hessen 12 Niedersachsen

Mehr

Fallstudie IKEA. The fine Arts of digital Media

Fallstudie IKEA. The fine Arts of digital Media Fallstudie IKEA The fine Arts of digital Media Impress! IKEA Der neue Katalog ist da das Warten hat ein Ende! Ungewöhnliche Live-Kampagne mit dem Internet als Basismedium. 02 FACTS & FIGURES Werbetreibender:

Mehr

Employer Branding Magazin. als Beilage in der F.A.Z. und F.A.S.

Employer Branding Magazin. als Beilage in der F.A.Z. und F.A.S. als Beilage in der F.A.Z. und F.A.S. E m p l o ye r B r a n d i n g 2 M a g a z i n Key Facts Employer Das Employer (z. B. 8seitiges Booklet, A4+) wird der F.A.Z. oder F.A.S. beigelegt. Die gewünschten

Mehr

Musik-Anzeigen in Dein SPIEGEL wirken. Hamburg, November 2014

Musik-Anzeigen in Dein SPIEGEL wirken. Hamburg, November 2014 Musik-Anzeigen in Dein SPIEGEL wirken Hamburg, November 2014 Inhalt Werbung in Dein SPIEGEL Die Dein SPIEGEL -Leser Freizeitbeschäftigung Auseinandersetzung mit dem Heft Musik und Film finden regelmäßig

Mehr

Personalwerbung um weniger junge Menschen- Ausbildungsmarketing jetzt und in Zukunft

Personalwerbung um weniger junge Menschen- Ausbildungsmarketing jetzt und in Zukunft Personalwerbung um weniger junge Menschen- Ausbildungsmarketing jetzt und in Zukunft Themenübersicht 1. Demografische Entwicklung 2. Ausbildung bei Lidl 3. Ausbildungsmarketing bundesweit und regional

Mehr

UAM UAM EDUCATION MARKETING EDUCATION MARKETING

UAM UAM EDUCATION MARKETING EDUCATION MARKETING MEDIADATEN 2015 Zielgruppen Seite 3 Seite 7 Messbarkeit / Kontrolle Seite 9 Medien Studenten Seite 10 Planungsübersicht Seite 11 Medien Schüler & Azubis Seite 39 Planungsübersicht Seite 40 Medien Kids

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik WS 15/16

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik WS 15/16 Studierende Köpfe (e) entsprechend amtl. Statistik e Studierende 78 Mecklenburg-Vorpommern 18 Baden-Württemberg 9 Bayern 15 Berlin 13 Brandenburg 12 Hamburg 6 Hessen 18 Niedersachsen 14 Nordrhein-Westfalen

Mehr

Mehr Raum, mehr Übersicht, mehr fürs Auge: unsere neue Website.

Mehr Raum, mehr Übersicht, mehr fürs Auge: unsere neue Website. Mehr ist mehr. Mehr Raum, mehr Übersicht, mehr fürs Auge: unsere neue Website. Credit: istock/popartic; DETAIL Neu auf den ersten Klick: Ab sofort präsentiert sich unsere Website in einem neuen Look. Frischer

Mehr

Wichtige Hinweise: Starke Flyer. So gelingen Text und Konzept. von Dr. Doris Doppler. www.textshop.biz www.ddoppler.com

Wichtige Hinweise: Starke Flyer. So gelingen Text und Konzept. von Dr. Doris Doppler. www.textshop.biz www.ddoppler.com Seite 1 Wichtige Hinweise: Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung auch auszugsweise ist nur mit Zustimmung der Verfasserin erlaubt. Die Inhalte dieses

Mehr

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2. SOCIALMEDIA Analyse ihres Internet-Portals MIT FACEBOOK & CO. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.0 Social Media Marketing mit Facebook, Google+ und anderen Plattformen Social Gaming für Ihren Unternehmenserfolg

Mehr

1 Steckbrief der Studie. Untersuchungsergebnisse. 3 Backup

1 Steckbrief der Studie. Untersuchungsergebnisse. 3 Backup 1 Steckbrief der Studie 2 Untersuchungsergebnisse a) Besitz von Werbeartikeln b) Nutzung von Werbeartikeln c) Beurteilung ausgewählter Werbeartikel d) Werbeaufdruck 3 Backup www.dima-mafo.de Seite 1 Seite

Mehr

623 Mecklenburg-Vorpommern

623 Mecklenburg-Vorpommern Studierende Köpfe (e) entsprechend amtl. Statistik e Studierende 91 Mecklenburg-Vorpommern 24 Baden-Württemberg 20 Bayern 23 Berlin 15 Brandenburg 13 Hamburg 8 Hessen 25 Niedersachsen 24 Nordrhein-Westfalen

Mehr

online-werbung auf kalaydo.de mediadaten

online-werbung auf kalaydo.de mediadaten online-werbung auf kalaydo.de mediadaten Mediadaten Online-Werbung Nr. 6, gültig ab 01.01.2012 kalaydo.de das regionale Findernet kalaydo.de stellt sich vor 2 Freude am Entdecken in der Region kalaydo.de

Mehr

www.sport-job.de seit DIE PLATTFORM ZUR OPTIMALEN GESTALTUNG IHRER ARBEITGEBERMARKE!

www.sport-job.de seit DIE PLATTFORM ZUR OPTIMALEN GESTALTUNG IHRER ARBEITGEBERMARKE! www.sport-job.de DIE PLATTFORM ZUR seit OPTIMALEN GESTALTUNG IHRER ARBEITGEBERMARKE! LIEBER ARBEITGEBER, der demografische Wandel und die Diskussionen um die Generation Y verändern die Anforderungen an

Mehr

Das Schwarzl-Freizeitzentrum bietet Ihnen eine Vielzahl. an Möglichkeiten, Ihre Werbung auf unserem Gelände

Das Schwarzl-Freizeitzentrum bietet Ihnen eine Vielzahl. an Möglichkeiten, Ihre Werbung auf unserem Gelände SPONSORING Das Leben besteht zu drei Vierteln daraus sich sehen zu lassen" (Woody Allen, Komiker) Ihre Möglichkeiten Das Schwarzl-Freizeitzentrum bietet Ihnen eine Vielzahl an Möglichkeiten, Ihre Werbung

Mehr

Deutsche Golf Liga. Mediadaten 2014. Gültig ab Oktober 2013. (Stand 09/2013) deutsche golf online GmbH

Deutsche Golf Liga. Mediadaten 2014. Gültig ab Oktober 2013. (Stand 09/2013) deutsche golf online GmbH Deutsche Golf Liga Mediadaten 2014 Gültig ab Oktober 2013. (Stand 09/2013) Deutsche Golf Liga Auf dem Weg zur Vision Gold. Fakten und Hintergründe.! Die Einführung der Bundesliga in nahezu jeder Sportart

Mehr

Der demografische Wandel und seine Folgen für den Arbeitsmarkt in NRW

Der demografische Wandel und seine Folgen für den Arbeitsmarkt in NRW Sozialethisches Kolloquium, 03. April 2014 Der demografische Wandel und seine Folgen für den Arbeitsmarkt in NRW BildrahmenBild einfügen: Menüreiter: Bild/Logo einfügen > Bild für Titelfolie auswählen

Mehr

Neukunden gewinnen, Bestandskunden binden

Neukunden gewinnen, Bestandskunden binden Wissen, was bewegt Neukunden gewinnen, Bestandskunden binden mit strategischem Online Marketing Fakten Silver Media Gründung: 2007 Größe: 36 Mitarbeiter Standort: Fürth Leistungen: Leadgenerierung, E-Mail

Mehr

Was 2012 zählt: Zahlen, Daten, Analysen.

Was 2012 zählt: Zahlen, Daten, Analysen. www.barketing.de Was 2012 zählt: Zahlen, Daten, Analysen. ausführliche Ergebnisse. VORWORT Liebe Leserinnen und Leser, die Internetwelt ist schnelllebig. Neue Trends, neue Innovationen und Veränderung

Mehr

Der einzige Buchungsplattform für alle Arten von Werbemedien. Regionale TV-Werbung bei ProSiebenSat.1

Der einzige Buchungsplattform für alle Arten von Werbemedien. Regionale TV-Werbung bei ProSiebenSat.1 Der einzige Buchungsplattform für alle Arten von Werbemedien Regionale TV-Werbung bei ProSiebenSat.1 Allgemeine Vorteile einer regionalen Kampagne Attraktives, reichweitenstarkes, nationales Programm Platzierung

Mehr

Ihre Kunden. Abonnentengewinnung. Zielgenau mit digitalem Dialogmarketing. Ausbau und Nutzung für den Newsletter-Verteiler.

Ihre Kunden. Abonnentengewinnung. Zielgenau mit digitalem Dialogmarketing. Ausbau und Nutzung für den Newsletter-Verteiler. Ihre Kunden. Zielgenau mit digitalem Dialogmarketing. Abonnentengewinnung Ausbau und Nutzung für den Newsletter-Verteiler. E-Mail-Marketing Der eigene Newsletter. Online Marketing hat sich als der schnellste

Mehr

RITEX Das Studenten Kondom Sampling

RITEX Das Studenten Kondom Sampling RITEX Das Studenten Kondom Sampling Die deutschlandweite Studentenpromotion in 50 Städten im Sommersemester 2007 1 Inhaltsübersicht Konzept & Aktion Ziel der Aktion Zielgruppenansprache Story of Success

Mehr

INTEXT - ADVERTISING. adiro.de

INTEXT - ADVERTISING. adiro.de INTEXT - ADVERTISING adiro.de ADIRO InText Advertising Die in Köln ansässige Adiro GmbH ist Anbieter für InText-Werbung und arbeitet sowohl mit internationalen Direktkunden als auch führenden Mediaagenturen

Mehr

Word of Mouth Marketing München, 16. Oktober 2014

Word of Mouth Marketing München, 16. Oktober 2014 Word of Mouth Marketing München, 16. Oktober 2014 WORD-OF-MOUTH MARKETING Empfehlungsmarketing-Kampagnen sind ein extrem authentisches und interaktives Marketing-Tool, das Konsumenten motiviert, über ihre

Mehr

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung... Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...8 Affiliate Marketing...9 Video Marketing... 10 2 Online Marketing

Mehr

Am Puls der Branche: boersenblatt.net. Juni 2007

Am Puls der Branche: boersenblatt.net. Juni 2007 Am Puls der Branche: boersenblatt.net Juni 2007 Inhaltsverzeichnis boersenblatt.net auf einen Blick 3 neue Sitestruktur, Inhalte, Nutzerzahlen 4-11 Platzierungsmöglichkeiten im Überblick 12 Bannerformate

Mehr

Mehr passende Bewerber für ihren MBA-Studiengang

Mehr passende Bewerber für ihren MBA-Studiengang Mehr passende Bewerber für ihren MBA-Studiengang Reichweite und Orientierung im Bildungsverzeichnis der Süddeutschen Zeitung mba.sueddeutsche.de Wir schreiben über Ihr MBA-Programm. Im Bildungsverzeichnis

Mehr

go strong 6,85 Mio. Unique User, 18 Mio. Visits, 95 Mio. PI.

go strong 6,85 Mio. Unique User, 18 Mio. Visits, 95 Mio. PI. 12 Gründe für first Ob Desktop oder Mobile, ob Communities oder innovative Formate wir sind First Mover in allen Bereichen: Seit über 16 Jahren begleiten wir Frauen durch ihren Alltag, sprechen Themen

Mehr

Die Entwicklung der Pflegebedürftigen in Thüringen bis 2020

Die Entwicklung der Pflegebedürftigen in Thüringen bis 2020 - Februar 2011 Harald Hagn Referat Sonderaufgaben und statistische Analysen Telefon: 0361 37-84110 e-mail: Harald.Hagn@statistik.thueringen.de Die Entwicklung der Pflegebedürftigen in Thüringen bis 2020

Mehr

ADVERTISEMENT SOLUTIONS

ADVERTISEMENT SOLUTIONS ADVERTISEMENT SOLUTIONS D/A/CH WERBEN, WO IHRE KUNDEN PARKEN Selbst Werbeexperten ist häufig gar nicht bewusst, welche vielfältigen Möglichkeiten Werbung in Parkierungsflächen bietet. Dabei trifft man

Mehr

CARE.COM AN CARE.COM BIETET B2B LÖSUNGEN AN. Was wir tun

CARE.COM AN CARE.COM BIETET B2B LÖSUNGEN AN. Was wir tun BETREUT.DE STARTET IN DEUTSCHLAND 2006 2010 2014 CARE.COM IN 16 LÄNDERN ÜBER 15 MIO. MITGLIEDER WELTWEIT GEGRÜNDET CARE.COM BIETET B2B LÖSUNGEN AN CARE.COM AN DER BÖRSE 2007 2012 2015 Was wir tun Was wir

Mehr

merconic Zielgruppenagentur...gemeinsam hoch hinaus

merconic Zielgruppenagentur...gemeinsam hoch hinaus merconic Zielgruppenagentur...gemeinsam hoch hinaus UNSERE ZIELGRUPPE Über 2,5 Millionen Studenten in Deutschland studieren an 415 Hochschulen 52% Männeranteil, 48% Frauenanteil sind durchschnittlich 24,5

Mehr

Bannerwerbung bei Börsen Radio Network GEZIELT WERBEN UND GEHÖR FINDEN

Bannerwerbung bei Börsen Radio Network GEZIELT WERBEN UND GEHÖR FINDEN Bannerwerbung bei Börsen Radio Network T DI O. A RA SE ER W. BO W W GEZIELT WERBEN UND GEHÖR FINDEN I ME D EN A DA T ÖS T ICH E R ER Speziell für Österreich bieten wir besondere Schwerpunkt-Themen und

Mehr

Fashion Weeks im Frühjahr 2016 FAZ.NET, SZ.de, ZEIT ONLINE

Fashion Weeks im Frühjahr 2016 FAZ.NET, SZ.de, ZEIT ONLINE Fashion Weeks im Frühjahr 2016 FAZ.NET, SZ.de, ZEIT ONLINE Fashion Weeks im Frühjahr 2016 Die Trends der Modewelt Berlin: 18. 22.01.2016 New York: 11. 18.02.2016 London: 17. 21.02.2016 Mailand: 24.02.

Mehr

Event marketing. Sponsoring Promotion

Event marketing. Sponsoring Promotion Event marketing incentive events Sponsoring Promotion Event-werbetechnik Seit der Gründung im Jahr 2004 steht MB Sports & Entertainment für die professionelle Entwicklung und Umsetzung von einzigartigen

Mehr

Die brandbuero Media GmbH ist Spezialist im performance-orientierten Online-Marketing.

Die brandbuero Media GmbH ist Spezialist im performance-orientierten Online-Marketing. Die brandbuero Media GmbH ist Spezialist im performance-orientierten Online-Marketing. Mittels effizienter Lead-Kampagnen gewinnen wir Neukunden, Abonnenten und Geschäftskontakte. Seit unserer Gründung

Mehr

Unabhängigkeit, Authentizität, Nähe zum Kunden

Unabhängigkeit, Authentizität, Nähe zum Kunden Unabhängigkeit, Authentizität, Nähe zum Kunden mauritius images ist eine der bedeutendsten inhabergeführten Bildagenturen im deutsprachigen Raum (D/A/CH) und schon seit vielen Jahren auch auf dem europäischen

Mehr

Inhalt. Inhalt... : Soziale Medien... : Suchmaschinen... 7. : Printmedien... 9. 7: Wie alles begann...

Inhalt. Inhalt... : Soziale Medien... : Suchmaschinen... 7. : Printmedien... 9. 7: Wie alles begann... KOM MUNI KATION Inhalt Inhalt... : Webdesign... : Soziale Medien... : Suchmaschinen... 7 : Printmedien... 9 : Eng vernetzt... : Das ist M² Web... 7: Wie alles begann... : WEBDESIGN Ist Ihr Unternehmen

Mehr

Netzwerk Baden-Württemberg Eine Initiative des GEB Stuttgart. Abschlussjahrgang 2012

Netzwerk Baden-Württemberg Eine Initiative des GEB Stuttgart. Abschlussjahrgang 2012 Netzwerk Baden-Württemberg Eine Initiative des GEB Stuttgart 2 2 Die Situation Doppelte Abschlussjahrgänge Schleswig-Holstein 2016 11.915 Hamburg 2010 5.376 Mecklenburg-Vorpommern 2008 3 3 Bremen 2012

Mehr

Leserschafts-Analyse. Profitieren auch Sie von einer klar definierten Zielgruppe, die sich intensiv mit den Heft inhalten auseinandersetzt!

Leserschafts-Analyse. Profitieren auch Sie von einer klar definierten Zielgruppe, die sich intensiv mit den Heft inhalten auseinandersetzt! Leserschafts-Analyse Profitieren auch Sie von einer klar definierten Zielgruppe, die sich intensiv mit den Heft inhalten auseinandersetzt! Nutzwert-Informationen für Ihre Mediaplanung: IFAK-Leserschaftsstudie

Mehr

Verkaufsunterlage iq Content Platform

Verkaufsunterlage iq Content Platform Verkaufsunterlage iq Content Platform Was verstehen wir unter Content Marketing? Unsere Definition Content Marketing will mit informierenden, beratenden und unterhaltenden Inhalten die Zielgruppe des Werbekunden

Mehr

Mediadaten 2015 03.03.2015 hifitest.de - Mediadaten 2015 1

Mediadaten 2015 03.03.2015 hifitest.de - Mediadaten 2015 1 Mediadaten 2015 1 1.) Das ist hifitest.de 2.) Display Advertising 3.) Native Advertising Inhalt 3.1.) Topthema 3.2.) Bildergalerie 3.3.) Markeneinbindung 3.4.) Händlerprofil 2 1.) Das ist hifitest.de 3

Mehr

Sponsoring-Informationen

Sponsoring-Informationen Sponsoring-Informationen Copyright FVW Medien 1 Touristik Marketing Gipfel Das Event für Marke und Marketing in der Touristik Der Touristik Marketing Gipfel in Kooperation von fvw und HORIZONT stellt Brand-Building

Mehr

Data Services. Internationale Marktforschung und Entertainment-Charts aus einer Hand

Data Services. Internationale Marktforschung und Entertainment-Charts aus einer Hand Data Services Internationale Marktforschung und Entertainment-Charts aus einer Hand Unternehmen media control GfK International ist weltweit führender Anbieter für Marktforschungsdaten im Entertainment-Bereich.

Mehr

ADVERTISING 2015 NATIVE ADVERTISING SHOPPING PREMIUM-PROFIL MOBILE BRANDING WEEK

ADVERTISING 2015 NATIVE ADVERTISING SHOPPING PREMIUM-PROFIL MOBILE BRANDING WEEK ADVERTISING 2015 NATIVE ADVERTISING SHOPPING PREMIUM-PROFIL MOBILE BRANDING WEEK ÜBER MEINESTADT.DE ÜBER UNS INHALT Über meinestadt.de 3 Werbemöglichkeiten 6 360 -Kommunikation 6 Native Advertising 7 Shopping

Mehr

Vidilo Werbefilmproduktion Darum Videos!

Vidilo Werbefilmproduktion Darum Videos! Vidilo Werbefilmproduktion Darum Videos! Inhalt 3 Kommunikation mit Videos Warum Video das ideale Kommunikationsmittel ist. 7 Für jeden Zweck das passende Video Wie Sie Videos für Ihr Unternehmen einsetzen

Mehr

Sponsoring der neuen Süddeutsche.de Mobile Android App

Sponsoring der neuen Süddeutsche.de Mobile Android App Sponsoring der neuen Süddeutsche.de Mobile Android App Die Süddeutsche.de Android App kommt Die Süddeutsche.de iphone-app und das Mobilportal werden von den Usern bereits intensiv genutzt (über 1,2 Mio.

Mehr

Machen Sie Ihren Praktikanten zum Unternehmenssprecher!

Machen Sie Ihren Praktikanten zum Unternehmenssprecher! Machen Sie Ihren Praktikanten zum Unternehmenssprecher! Wissen Sie eigentlich, was Studenten über Ihr Unternehmen sagen? Stellen Sie sich vor, Sie bräuchten gar nicht viel machen und potentielle Praktikanten

Mehr

Herausforderungen an die Pflegeinfrastruktur

Herausforderungen an die Pflegeinfrastruktur Pressekonferenz, 28. September 2015, Berlin Herausforderungen an die Pflegeinfrastruktur Länderprofile Ansprechpartnerin Dr. Susanna Kochskämper Öffentliche Finanzen, Soziale Sicherung, Verteilung Institut

Mehr

InteractiveMedia Case Study. Innovative Telekom-Markenkampagne auf Smartphones

InteractiveMedia Case Study. Innovative Telekom-Markenkampagne auf Smartphones InteractiveMedia Case Study Innovative Telekom-Markenkampagne auf Smartphones Telekom Case Study. Inhalt. 1. Key Facts 2. Lösung 3. Umsetzung 4. Ergebnis 4 Ergebnis 3 Umsetzung 2 Lösung 1 Key Facts Der

Mehr

KFZ-Versicherungswechsel Spezial

KFZ-Versicherungswechsel Spezial KFZ-Versicherungswechsel Spezial KFZ-Versicherungswechsel Speziale Schaffen Sie Awareness durch ein exklusives Sponsoring Handelsblatt Online, WirtschaftsWoche Online, FAZ.NET sowie Süddeutsche Zeitung

Mehr

MediaDaten 2016 HochSchulmarketing

MediaDaten 2016 HochSchulmarketing MediaDaten 2016 HochSchulmarketing Liebe was du tust Inhalt 04 Zielgruppe hochschulmarketing 06 09 Werbemittel Agentur 26 Zielgruppe Zielgruppe 5 Digital Selbstbewusst Sinnsucher Vernetzt International

Mehr

5 Kriterien für nachhaltige Reiseführer

5 Kriterien für nachhaltige Reiseführer 1 5 Kriterien für nachhaltige Reiseführer Ergebnisse unserer Arbeit mit der Gemeinwohlökonomie-Matrix (GWÖ) Regional Unsere Produkte und Dienstleistungen wirken regional. Dies zeigt sich an der Auswahl

Mehr

Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.v.

Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.v. Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.v. 1 Der Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure Sehr geehrte Damen und Herren, 26.10.2014 der Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure (VWI) e.v. ist der Berufsverband

Mehr

StepStone Hochschulmarketing

StepStone Hochschulmarketing www.stepstone.de StepStone Hochschulmarketing YoungStars Karriere-Tour 2016 Rekrutieren Sie Young Professionals mit Deutschlands Jobbörse Nr. 1 HOCHSCHULE Suchmaschinen Social Media Bewerber-Messen WWW.STEPSTONE.DE

Mehr

und über 10 weitere Webseiten des Bundes-Verlages

und über 10 weitere Webseiten des Bundes-Verlages ONLINEWERBUNG und über 10 weitere Webseiten des Bundes-Verlages Gabriel Furchert - Digital Marketing & Sales +49 (0) 2302.930 93-642 furchert@bundes-verlag.de Die Online-Angebote des Bundes-Verlags gehören

Mehr

Kompetenz und Kreativität, als einzelner Partner oder im Verbund unter einem Dach.

Kompetenz und Kreativität, als einzelner Partner oder im Verbund unter einem Dach. Kompetenz und Kreativität, als einzelner Partner oder im Verbund unter einem Dach. werk:8 ist ein Verbund unabhängiger Unternehmen unter einem Dach in Langenthal BE. In enger Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber

Mehr

Dialogmarketing 2013: 27. September 2012 in Frankfurt am Main Solution Forum die individuelle Kommunikationsplattform zur Ansprache Ihrer Zielgruppe

Dialogmarketing 2013: 27. September 2012 in Frankfurt am Main Solution Forum die individuelle Kommunikationsplattform zur Ansprache Ihrer Zielgruppe Ein Produkt des Dialogmarketing 2013: 27. September 2012 in Frankfurt am Main Solution Forum die individuelle Kommunikationsplattform zur Ansprache Ihrer Zielgruppe Dialogmarketing 2013 27. September 2012

Mehr

WEIHNACHTEN 2014 INTERNE WEIHNACHTSAKTION

WEIHNACHTEN 2014 INTERNE WEIHNACHTSAKTION WEIHNACHTEN 2014 INTERNE WEIHNACHTSAKTION INTERNE WEIHNACHTSAKTION Die Kampagnenidee Weihnachtsmailing: Weihnachten steht vor der Tür. Die beste Zeit, um sich bei seinen Kunden mit einem Schreiben und

Mehr

WERBEWEISCHER CONNECT BELOW-THE-LINE IM KINO. Mediadaten 2011

WERBEWEISCHER CONNECT BELOW-THE-LINE IM KINO. Mediadaten 2011 WERBEWEISCHER CONNECT BELOW-THE-LINE IM KINO Mediadaten 2011 DAS MUSTERKINO IN MUSTERHAUSEN Irgendwo in Deutschland könnte es stehen, das Musterkino. Dieses buchstäblich mustergültige Filmtheater bildet

Mehr

Ihr Online-Spezialist im Pflegebereich. Das perfekte Marketing-Instrument.

Ihr Online-Spezialist im Pflegebereich. Das perfekte Marketing-Instrument. Ihr Online-Spezialist im Pflegebereich. Das perfekte Marketing-Instrument. Inhalt 1. Wohnen-im-Alter.de das Original 2. Die Zielgruppe erreichen 3. Vertrauen schaffen Image aufbauen 4. Pflege-Stellenmarkt

Mehr

Hier machen Sie Karriere.

Hier machen Sie Karriere. Hier machen Sie Karriere. Dank vielfältiger Ausbildungsberufe und Studiengänge. Meine Zukunft heißt Haspa. karriere.haspa.de Die Haspa in Zahlen Ausbildung bei der Haspa Willkommen bei der Haspa. Vielseitig

Mehr

Mediadaten und Preisliste

Mediadaten und Preisliste Mediadaten und Preisliste Gültig ab Ausgabe Juni 2013 Gratis für alle Unternehmer in Weser-Ems mit mehr als 500.000 Jahresumsatz Die Verbreitung / Die Themen >> Das Konzept Leitbild des WESER-EMS MANAGER

Mehr

Social Media Marketing für B2B Unternehmen

Social Media Marketing für B2B Unternehmen Social Media Marketing für B2B Unternehmen Für B2B-Unternehmen bietet Social Media Marketing im Rahmen einer Content-Marketing Strategie vielfältige Möglichkeiten, die Kommunikationsarbeit erfolgreich

Mehr

Unternehmensname Straße PLZ/Ort Branche Mitarbeiterzahl in Deutschland Projektverantwortlicher Funktion/Bereich E-Mail* Telefon

Unternehmensname Straße PLZ/Ort Branche Mitarbeiterzahl in Deutschland Projektverantwortlicher Funktion/Bereich E-Mail* Telefon Hinweis: Bei Begriffen, für die es sowohl eine weibliche als auch eine männliche Form gibt, wird in diesem Dokument aus Gründen der besseren Lesbarkeit auf eine Unterscheidung verzichtet. Entsprechende

Mehr

Posten 4: Promotion (Werbung) Arbeitsblatt

Posten 4: Promotion (Werbung) Arbeitsblatt Lehrerinformation 1/8 Arbeitsauftrag Die Schüler vertiefen ihr Wissen zur Promotion und wenden dieses direkt an unterschiedlichen Produkten an. Unterschiedliche Kommunikationsmassnahmen analysieren und

Mehr

Employer Branding: Ist es wirklich Liebe?

Employer Branding: Ist es wirklich Liebe? https://klardenker.kpmg.de/employer-branding-ist-es-wirklich-liebe/ Employer Branding: Ist es wirklich Liebe? KEYFACTS - Nachwuchs nicht nur an Karriere interessiert - Markenpolitik spielt Rolle im Recruiting

Mehr

Werbeartikel-Monitor 2014. für

Werbeartikel-Monitor 2014. für Werbeartikel-Monitor 2014 für 1 Steckbrief der Studie 2 Untersuchungsergebnisse a) Budget für Werbeartikel b) Einsatz von Werbeartikeln c) Informationsquellen d) Einstellung zu Werbeartikeln e) Der Werbeartikel

Mehr

Deutsche Golf Liga. Mediadaten 2013. Gültig ab Juli 2013. deutsche golf online GmbH

Deutsche Golf Liga. Mediadaten 2013. Gültig ab Juli 2013. deutsche golf online GmbH Deutsche Golf Liga Mediadaten 2013 Gültig ab Juli 2013. Deutsche Golf Liga Auf dem Weg zur Vision Gold. Fakten und Hintergründe. Die Einführung der Bundesliga in jeder Sportart zeigte bisher, hier stecken

Mehr

Media Kit MBA & Master-Portale in der Schweiz

Media Kit MBA & Master-Portale in der Schweiz Media Kit MBA & Master-Portale in der Schweiz Unsere Portale - Ihre Präsentationsplattform Jährlich suchen über drei Millionen Besucher auf unseren Studienportalen nach dem passenden Bildungsangebot Bildungsweb

Mehr

Checkliste zum Aufbau von Imagebroschüren.

Checkliste zum Aufbau von Imagebroschüren. Checkliste zum Aufbau von Imagebroschüren. Was ist zu beachten beim Aufbau einer Imagebroschüre? DOs und DONTs von agent-ci. Was ist zu beachten beim Aufbau einer Imagebroschüre? 1. Generelles: Bei jeder

Mehr

Die null821 Dienstleister mit Profil

Die null821 Dienstleister mit Profil Die null821 Dienstleister mit Profil Die Entwicklung der null821 media services ist eine echte Erfolgsgeschichte. Wir haben unseren Horizont ständig erweitert, unsere Möglichkeiten kontinuierlich ausgebaut

Mehr

Die in der vorliegenden Broschüre verwendeten Daten entstammen der Studie Werbewirkung von Werbeartikeln, die im Auftrag des Gesamtverbandes der

Die in der vorliegenden Broschüre verwendeten Daten entstammen der Studie Werbewirkung von Werbeartikeln, die im Auftrag des Gesamtverbandes der Die in der vorliegenden Broschüre verwendeten Daten entstammen der Studie Werbewirkung von Werbeartikeln, die im Auftrag des Gesamtverbandes der Werbeartikel-Wirtschaft e.v. von der Dima Marktforschung

Mehr

SKALIERBARES CONTENT MARKETING MEDIADATEN. Skalierbar Planbar Zielgenau Messbar Optimiert

SKALIERBARES CONTENT MARKETING MEDIADATEN. Skalierbar Planbar Zielgenau Messbar Optimiert SKALIERBARES CONTENT MARKETING MEDIADATEN Skalierbar Planbar Zielgenau Messbar Optimiert Erfolgsfaktor Content Marketing ERFOLGREICH WERBEN MIT CONTENT MARKETING CONTENT MARKETING SCHAFFT NACHHALTIGE MARKENBILDUNG:

Mehr

Technikideen fürs Fest. Weihnachtspromotion 2016

Technikideen fürs Fest. Weihnachtspromotion 2016 Technikideen fürs Fest Weihnachtspromotion 2016 Ein Fest für Ihre Produkte: Ohne Aufwand aber mit viel Glanz. Sie stellen Ihr Produkt zur Verfügung, wir kümmern uns um alles andere Ob Tablet, Kopfhörer,

Mehr

nah, fern und...ganz weit!

nah, fern und...ganz weit! TRANSPORTE- nah, fern und...ganz weit! Vorstellung unseres Unternehmens Transporte- & Personaldienstleistungen Sehr geehrte Damen und Herren, Bewegung bedeutet Innovation, Fortschritt, aber auch Vertrauenssache

Mehr

EINS IST DIE PERFEKTE WELLE FÜR IHRE ZIELGRUPPE

EINS IST DIE PERFEKTE WELLE FÜR IHRE ZIELGRUPPE EINS IST DIE PERFEKTE WELLE FÜR IHRE ZIELGRUPPE DAS IST RADIO BERN1 Herzlich willkommen bei RADIO BERN1 dem Radiosender für die Stadt und Region Bern. Mit «Musig wo s bringt», regionaler Kompetenz und

Mehr

Die Idee. Diese Zielgruppe von ca. 1,5 Millionen Menschen hat noch keine Bündelung der Einkaufskraft.

Die Idee. Diese Zielgruppe von ca. 1,5 Millionen Menschen hat noch keine Bündelung der Einkaufskraft. & Die Idee Die freien Träger der Kinder- und Jugendhilfe bilden in Deutschland den größten Anteil von Einrichtungen in diesem Bereich. Dieses sind ca. 16.000 Einrichtungen die keiner Trägerschaft angehören.

Mehr

NACHWUCHSREKRUTIERUNG FÜR VERBÄNDE

NACHWUCHSREKRUTIERUNG FÜR VERBÄNDE Sehr geehrte Damen und Herren, Schwerpunkt von kitz.kommunikation ist seit über 17 Jahren die Betreuung von Verbänden in sämtlichen Disziplinen der Verbandskommunikation. Wir unterstützen dabei intensiv

Mehr

SKALIERBARES CONTENT MARKETING MEDIADATEN. Skalierbar Planbar Zielgenau Messbar Optimiert

SKALIERBARES CONTENT MARKETING MEDIADATEN. Skalierbar Planbar Zielgenau Messbar Optimiert SKALIERBARES CONTENT MARKETING MEDIADATEN Skalierbar Planbar Zielgenau Messbar Optimiert Erfolgsfaktor Content Marketing ERFOLGREICH WERBEN MIT CONTENT MARKETING CONTENT MARKETING SCHAFFT NACHHALTIGE MARKENBILDUNG:

Mehr

www.jahrestagung-elektrosicherheit.de www.qualitaetsmanagement-kongress.de Ausstellung & Sponsoring Deutscher Qualitätsmanagement- Kongress

www.jahrestagung-elektrosicherheit.de www.qualitaetsmanagement-kongress.de Ausstellung & Sponsoring Deutscher Qualitätsmanagement- Kongress AKADEMIE Q 01. 02. Deutscher Qualitätsmanagement- Kongress Dezember 2015 in Kassel Ausstellung & Sponsoring Ihre Vorteile: Hochwertige Kontakte Gezieltes Marketing Nachhaltige Imagepflege Qualifizierte

Mehr

Media Kit MBA & Master-Portale in Österreich

Media Kit MBA & Master-Portale in Österreich Media Kit MBA & Master-Portale in Österreich Unsere Portale - Ihre Präsentationsplattform Jährlich suchen über drei Millionen Besucher auf unseren Studienportalen nach dem passenden Bildungsangebot Bildungsweb

Mehr

wer ist easystaff?! Ihr Spezialist für Promotion-, Salespromotion-, Event- und Hospitality- Personal.

wer ist easystaff?! Ihr Spezialist für Promotion-, Salespromotion-, Event- und Hospitality- Personal. wer ist easystaff?! Ihr Spezialist für Promotion-, Salespromotion-, Event- und Hospitality- Personal. Als Personalagentur mit langjährigem Know-how, kümmern wir uns mit unseren MitarbeiterInnen um die

Mehr

EFFIZIENT INNOVATIV HOHER IMPACT IHRE WERBUNG STEHT DRAUF.

EFFIZIENT INNOVATIV HOHER IMPACT IHRE WERBUNG STEHT DRAUF. EFFIZIENT INNOVATIV HOHER IMPACT IHRE WERBUNG STEHT DRAUF. KOMMUNIKATION AUF HÖCHSTEM NIVEAU. ALP MEDIA BIETET IHNEN TOP STANDORTE IN DEN BESTEN SKIGEBIETEN IN ÖSTERREICH UND DER SCHWEIZ. ERREICHEN SIE

Mehr

Energieeffizienz. Ausstellung & Sponsoring. www.kongress-energieeffizienz.de. Deutscher Kongress für

Energieeffizienz. Ausstellung & Sponsoring. www.kongress-energieeffizienz.de. Deutscher Kongress für AKADEMIE Das Fachforum für Industrie, Gewerbe und Dienstleistung 01. 02. Dezember 2015, Köln Deutscher Kongress für Energieeffizienz Ausstellung & Sponsoring Ihre Vorteile: Hochwertige Kontakte Gezieltes

Mehr

MEDIAPLANUNG II DAS W&V EXTRA IN AUSGABE 39/2015

MEDIAPLANUNG II DAS W&V EXTRA IN AUSGABE 39/2015 MEDIAPLANUNG II DAS W&V EXTRA IN AUSGABE 39/2015 MEDIAPLANUNG II DAS W&V EXTRA IN AUSGABE 39/2015 2 THEMENVORSCHAU AUSGABE 39/2015 MEDIAPLANUNG II - das W&V EXTRA als eigenständiges Heft eingeheftet in

Mehr

Virables a hubert burda media company. Viral Video Distribution

Virables a hubert burda media company. Viral Video Distribution Virables a hubert burda media company Viral Video Distribution 1 Was ist virale Video Distribution? Wir geben Ihrem Video den nötigen Schub Bei der viralen Video Distribution (manchmal auch Viral Seeding

Mehr

in der Schule an Ausbildungsabschluss

in der Schule an Ausbildungsabschluss Fachkräftesicherung fängt in der Schule an Bildungsketten bis zum Ausbildungsabschluss Inhalte Hintergrund 1. Demographische Entwicklung, Absolventen der allgemeinbildenden Schulen 2. Folgen der demographischen

Mehr

Kunden gewinnen mit Fallstudien

Kunden gewinnen mit Fallstudien Seite 1 Content Marketing Guide 1 Kunden gewinnen mit Fallstudien Doris Doppler 2012 Doris Doppler. Alle Rechte vorbehalten. web: www.textshop.biz www.ddoppler.com mail: office@textshop.biz Das Werk einschließlich

Mehr

FERIEN IM SCHULJAHR 2012/2013

FERIEN IM SCHULJAHR 2012/2013 Taubenstr. 0, 07 Berlin Tel: 030/548-499, Fax: 030/548-450 0 0/ FERIEN IM SCHULJAHR 0/ in den Ländern Baden-Württemberg (5) 9.0. 0.. 4.. 05.0. - 5.03. 05.04..05. 0.06. 5.07. - 07.09. Bayern () 9.0 03..

Mehr

Mediadaten Outdoor 2015

Mediadaten Outdoor 2015 Mediadaten 2015 Werkmeister & Company GmbH Hauptstraße 23 91054 Erlangen Tel.: 09131-61361 - 0 Fax: 09131-61361-10 www.werkco.de info@werkco.de & Werkmeister & Company Wir sind einer der größten Vermarkter

Mehr

DESIGNLOVR MEDIADATEN

DESIGNLOVR MEDIADATEN DESIGNLOVR MEDIADATEN DESIGNLOVR MAGAZIN - MEDIADATEN 2015 DESIGNLOVR IST AVANTGARDISTISCH, MINIMALISTISCH UND VISIONÄR. DESIGNLOVR STUDIO - KUNDE A. LANGE & SÖHNE DESIGNLOVR ENTFLIEHT ALLTAGSZWÄNGEN UND

Mehr

Wir begleiten Ihre Arbeitgebermarke im Social Web. humancaps consulting Ltd.

Wir begleiten Ihre Arbeitgebermarke im Social Web. humancaps consulting Ltd. Wir begleiten Ihre Arbeitgebermarke im Social Web 1 Social Media in der HR-Arbeit - Was, wann, wo und in welcher Intensität ist gesund für wen? Gesundheitskongress Health on top Königswinter, 19. März

Mehr

Performance Netzwerk Preisliste 2013

Performance Netzwerk Preisliste 2013 Performance Netzwerk Preisliste 2013 Günstig Treffsicher Anpassungsfähig! Das ONLINEzone Premium Netzwerk In den vergangenen vier Jahren haben wir mit über 26 Partnernetzwerken das Onlinezone Premium

Mehr

Mediadaten 2016 28.10.2015 heimwerker-test.de - Mediadaten 2015 1

Mediadaten 2016 28.10.2015 heimwerker-test.de - Mediadaten 2015 1 Mediadaten 2016 28.10.2015 heimwerker-test.de - Mediadaten 2015 1 Inhalt 1.) Das ist heimwerker-test.de 2.) Display Advertising 3.) Native Advertising 3.1.) Topthema 3.2.) Bildergalerie 3.3.) Markeneinbindung

Mehr

AbsolventInnenbefragung. HS Magdeburg-Stendal und HS Neubrandenburg im Jahr 2011

AbsolventInnenbefragung. HS Magdeburg-Stendal und HS Neubrandenburg im Jahr 2011 Ausgewählte Ergebnisse der AbsolventInnenbefragung an den HS Magdeburg-Stendal und HS Neubrandenburg im Jahr 2011 Annika Kohls (Diplom-Pflegewirtin 1 (FH)) Agenda 1. Einführung und Studiendesign 2. Angaben

Mehr

Neukunden gewinnen, Bestandskunden binden

Neukunden gewinnen, Bestandskunden binden Wissen, was bewegt Neukunden gewinnen, Bestandskunden binden mit strategischem Online Marketing Unsere Mission Neukundengewinnung im Internet: Investition in die Zukunft Als Unternehmer oder Vertriebsexperte

Mehr