Redaktionelle Anpassungen aufgrund Einführung SwissPass. 23 Ausführung zu den Bestimmungen der nichtbenützten und teilbenützten Kombi-Billette

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Redaktionelle Anpassungen aufgrund Einführung SwissPass. 23 Ausführung zu den Bestimmungen der nichtbenützten und teilbenützten Kombi-Billette"

Transkript

1 T Erstattungen Änderungen gültig ab Es treten folgende Änderungen in Kraft: Ziffer Änderung Redaktionelle Anpassungen aufgrund Einführung SwissPass 23 Ausführung zu den Bestimmungen der nichtbenützten und teilbenützten Kombi-Billette Jeannine Hürlimann, Tarifmanagement, VöV ch-direct T Remboursements Modifications valables dès le Les modifications suivantes entrent en vigueur: Chiffre Modification Adaptations rédactionnelles dues au lancement du SwissPass 23 Complément concernant les dispositions sur les billets combinés inutilisés ou partiellement utilisés Jeannine Hürlimann, gestion des tarifs, UTP ch-direct T Rimborsi Modificazioni valide dal Entrano in vigore le seguenti modificazioni : Cifra Modifiche Adattamenti redazionali in seguito all'introduzione dello SwissPass 23 Disposizioni esecutive riguardo ai biglietti combinati interamente o parzialmente non utilizzati Jeannine Hürlimann, gestione tariffe, UTP ch-direct

2

3 T600.9 Erstattungen Remboursements Rimborsi Ausgabe: Edition: Edizione:

4

5 Inhaltsverzeichnis 0 Vorbemerkungen Basisregeln für alle Erstattungen Allgemeines Nicht erstattet werden Beweis der Nichtbenützung / teilweisen Nichtbenützung Selbstbehalt Vergessene oder verlorene persönliche Abonnemente / SwissPass Nicht kontrollierbare E-Tickets (Akku leer, Handy vergessen, Ausdruck E-Ticket vergessen, Ausdruck E-Ticket nicht lesbar/kontrollierbar usw.) Nachträglich erworbene Abonnemente Berechnung der Erstattung Platzmangel in der 1. Klasse Billette Allgemeines Bestätigung über die ganze oder teilweise Nichtbenützung Bestätigung bei vergessenem persönlichen Abonnement, Ermässigungskarten, SwissPass oder Marschbefehl Kombi - Billette Fahrten - Karte Mehrfahrtenkarten (MFK) Strecken- und Inter - Abonnemente Allgemeines Berechnung der Erstattung bei Rückgabe Pro rata Erstattung Abonnemente / Fahrausweise gemäss Tarif 654 (ohne SwissPass) Allgemeines Generalabonnemente (GA) Allgemeine Bestimmungen Generalabonnement für Lernende (GA für Lernende) Generalabonnement Plus (GA-Plus) Halbtax Halbtax 1, 2 und 3 Jahre Halbtax mit Visa - Karte Halbtax für das Personal der POST / Bund / Swisscom Monatskarte zum Halbtax Tageskarten Klassenwechsel Gleis Gleis 7 + Halbtax Kombikarte Abonnemente / Fahrausweise gemäss Tarif GA und Halbtax auf dem SwissPass Allgemeines Generalabonnemente (GA) Allgemeine Erstattungsbestimmungen Erstattungsberechnung infolge Kündigung Generalabonnement Duo Partner und Familia Halbtax (HTA) Gruppenbillette Allgemeines Ermittlung des Erstattungsbetrages Beispiele (fiktive Preise) E-Tickets...1

6

7 0 Vorbemerkungen Die Stationen sind im Rahmen dieser Bestimmungen zu Erstattungen ermächtigt. Basis für alle Erstattungen bilden die Erstattungsregeln in Kapitel 1. Abweichende bzw. ergänzende Bestimmungen für Billette, Mehrfahrtenkarten, Streckenabonnemente und Pauschalfahrausweise bilden die Kapitel Diese Bestimmungen gelten für alle Fahrausweise, ausgenommen für Reservierungsausweise gemäss Bestimmungen 710.1, für welche die Bestimmungen des betreffenden Tarifs gelten Für Erstattungen auf Fahrausweisen, die mit "CRE" bezeichnet sind, gelten die Vorschriften Die in den Beispielen aufgeführten Preise werden bei Tarifänderungen nicht angepasst. Abkürzungen GA HTA KUBA Prisma2 MFK TO NAP Generalabonnement Halbtax Kundendatenbank Dezentrales Verkaufs- und Informationssystem Mehrfahrtenkarte Tour - Operator Verkaufssystem New Abo POS Vorbemerkungen 1

8 2 0 Vorbemerkungen

9 1 Basisregeln für alle Erstattungen 10 Allgemeines Durch Vorlage des Fahrausweises kann die Kundin/der Kunde im schweizerischen Verkehr innerhalb eines Jahres, im internationalen Verkehr innerhalb eines Monats nach Ablauf der Geltungsdauer eine Fahrpreiserstattung beantragen. Internationale Fahrausweise, welche in der Schweiz gelöst wurden, werden nach den schweizerischen Erstattungsregeln erstattet im Ausland gelöst wurden, sind durch die Kundin / den Kunden der Ausgabebahn zur Erstattung vorzulegen Erstattungen nehmen alle mit elektronischem Verkaufsgerät Prisma2 ausgerüsteten Verkaufsstellen der am direkten Verkehr beteiligten Transportunternehmen vor Beantragt die Kundin / der Kunde eine Erstattung für einen nicht oder nur teilweise benützten Fahrausweis, so hat sie / er den Beweis der Nichtbenützung oder teilweisen Nichtbenützung zu erbringen. Die fehlende Lochung des Fahrausweises oder die fehlende elektronische Kontrolle (Scan) eines E-Tickets und dessen Speicherung im elektronischen Dossier gilt nicht als Beweis der Nichtbenützung Die Erstattung von nicht oder teilweise benützten Fahrausweisen erfolgt im elektronischen Verkaufsgerät Prisma2 ausschliesslich über den Menupunkt Erstattungen Die Auszahlung des Erstattungsbetrages kann in bar erfolgen. Erfolgte die Erstattung im Interesse des Kundendienstes aus Entgegenkommen, wird der Erstattungsbetrag in Form von REKA RAIL ausbezahlt Bei allen Erstattungen ist der Erstattungsbeleg mit Namen und Adresse der Kundin / des Kunden zu ergänzen. Übersteigt der aus unpersönlichen Fahrausweisen zu erstattende Betrag den Wert von CHF 50.-, muss die Antragsstellerin / der Antragsteller, sofern deren / dessen Identität dem Schalterpersonal nicht oder nicht genügend bekannt ist, diese mit auf die reisende Person lautenden, gültigen amtlichen Ausweis (z.b. Reisepass, Identitätskarte, Führerausweis) oder mit dem auf die entsprechende Person ausgestellten gültigen Halbtax oder Generalabonnement resp. SwissPass nachweisen. Kann diese Bedingung nicht erfüllt werden, ist die Erstattung abzulehnen Diese Ausweispflicht gilt nicht für Erstattungen von Billetten, welche an Stelle eines vergessenen, verlorenen oder nicht rechtzeitig erneuerten Abonnements gelöst wurden. Definition Mit dem Vermerk Ersatz Mit dem Vermerk Duplikat werden Abonnemente versehen, welche anstelle von verlorenen oder gestohlenen Abonnementen erstellt werden. werden Abonnemente versehen, welche anstelle von beschädigten Abonnementen erstellt werden Die Gebühren/Bestimmungen gelten zum Zeitpunkt der Erstattung, unabhängig vom Kauftermin. 11 Nicht erstattet werden Nicht erstattet werden Billette ab Beginn der Geltungsdauer, wenn kein Beweis für die ganze oder teilweise Nichtbenützung erbracht werden kann; Billette, welche anstelle vergessener, unpersönlicher Abonnemente, Mehrfahrtenkarten oder Tageskarten Gemeinde gelöst wurden; Junior-, Enkel - Karten; Billette, welche anstelle vergessener, verlorener oder nicht erneuerter GA Hund gelöst wurden; Billette, welche anstelle vergessener Ausweiskarte für Reisende mit einer Behinderung gelöst wurden; Tageskarten Gemeinde; im Zug bezahlte Zuschläge, ausgenommen bei vergessenem persönlichem Abonnement; gesperrte Abonnemente, verlorene, gestohlene, vernichtete oder beschädigte Billette; Basisregeln für alle Erstattungen 1

10 teilweise benützte Pauschalfahrausweise des internationalen Verkehrs (Interrail) => Ausnahmen siehe Tarif Fahrausweise, welche einen der folgenden Vermerke tragen Ersatz BON Gepäck Die Kundin / Der Kunde ist an die Ausgabestelle des Gutscheines zu verweisen Keine Erstattung für Strecken, auf denen Gepäck abgefertigt wurde PAUSCHAL Spezialfahrausweise Wird die Erstattung abgelehnt, so ist der vorgelegte Fahrausweis mit "Erstattung abgelehnt" zu bezeichnen, jedoch ohne eine allfällige Restgültigkeit zu beeinträchtigen. 12 Beweis der Nichtbenützung / teilweisen Nichtbenützung Die Nichtbenützung gilt in folgenden Fällen als erwiesen: Rückgabe vor Beginn der Geltungsdauer und kein Kontrollvermerk Aufgrund der Ausgabe- bzw. Entwertungszeit war keine Fahrt möglich und es ist kein Kontrollvermerk vorhanden Im elektronischen Dossier (Kundendossier Prisma2) gespeichert und noch nicht ausgedruckt (ausgenommen E-Tickets) Betriebsstörungen (Fahrplanangebot konnte durch TU nicht erbracht werden) Die teilweise Nichtbenützung gilt in folgenden Fällen als erwiesen: Vorlage zur Erstattung am Ort des Reiseunterbruchs bahnseitige Bestätigung der Fahrausweis wird vom Ort des Reiseabbruchs per Post an die Ausgabestelle gesandt Ist eine sofortige Erstattung durch die Dienststelle nicht möglich, so ist die teilweise Nichtbenützung zu bestätigen. Die Form der Bestätigung muss die Weiterverwendung für die von der Kundin / vom Kunden genannte Strecke ausschliessen Kann der Beweis der ganzen oder teilweisen Nichtbenützung nicht erbracht werden, besteht kein Anspruch auf Erstattung Vom Kontrollpersonal bestätigte Fahrausweise werden nur erstattet, sofern Fahrausweis und die separate bahnseitige Bestätigung mittels Beleg, Form oder internes Formular einer TU miteinander vorgewiesen werden In Zweifelsfällen liegt es in der Kompetenz der betreffenden Mitarbeitenden, eine Erstattung zu gewähren oder abzulehnen. 13 Selbstbehalt Pro Antrag wird ein Selbstbehalt von CHF 20.- erhoben. Ein Antrag kann mehrere Fahrausweise umfassen In folgenden Fällen wird ein reduzierter Selbstbehalt von CHF 10.- erhoben: Bei Rückgabe von nationalen und internationalen Fahrausweisen (ohne Gruppenbillette gemäss Tarif 660), Pauschalfahrausweisen gemässtarif 654 und Streckenabonnementen vor dem ersten Geltungstag Bei Rückgabe von nationalen und internationalen Fahrausweisen, Pauschalfahrausweisen gemäss Tarif 654 und Streckenabonnementen innerhalb der Geltungsdauer, wenn zwischen dem Kauf und der Rückgabe des Fahrausweises eine Fahrt ausgeschlossen werden kann. Bei Erstattung von E-Tickets welche über das Firmenportal bezogen wurden (pro E-Ticket, wird ausschliesslich über das Contact Center Brig abgewickelt) Bei der Annullierung von unbenutzten Gruppenbilletten gemäss Tarif 660 wird unabhängig von der Rückgabezeit ein Selbstbehalt von CHF 30.- pro Antrag erhoben. Ein Antrag kann auch mehrere Fahrausweise beinhalten. 2 1 Basisregeln für alle Erstattungen

11 14 Vergessene oder verlorene persönliche Abonnemente / SwissPass Fahrausweise, welche anstelle eines vergessenen oder verlorenen persönlichen Abonnements gelöst werden, sind gemäss Ziffer 22 dieses Tarifs zu bestätigen. Solche Fahrausweise (höchstens 3 Billette pro Vergessensfall) werden wie folgt erstattet: Abonnementstyp Max. Anzahl Vergessensfälle Vermerk je Vergessensfall Selbstbehalt je Antrag KUBA-Abonnemente GA Anhand von KUBA (Serviceleistungen) ist zu kontrollieren, ob das GA nicht hinterlegt war. Fahrausweise, die während der Hinterlegungszeit gelöst wurden, werden nicht erstattet unbeschränkt in KUBA CHF 5.- GA Klassenwechsel 1-11 Monate unbeschränkt in KUBA CHF 5.- Halbtax unbeschränkt in KUBA CHF 5.- Schnupper - Halbtax unbeschränkt in KUBA CHF 5.- Monatskarte zum Halbtaxabo unbeschränkt in KUBA CHF 5.- Gleis 7 und Gleis 7 + Halbtax Kombikarte (bis ) unbeschränkt in KUBA CHF 5.- Streckenabonnement für 12 Monate unbeschränkt in KUBA CHF 5.- Streckenabonnement für 1 Monat unbeschränkt in KUBA CHF 5.- Streckenabonnement für 7 Tage unbeschränkt in KUBA CHF 5.- Streckenabonnement Klassenwechsel 1-11 Monate unbeschränkt in KUBA CHF 5.- INTER-Abonnemente für 12 Monate unbeschränkt in KUBA CHF 5.- Velo - Pass unbeschränkt in KUBA CHF 5.- Junior - Karte unbeschränkt in KUBA CHF 5.- Enkel - Karte unbeschränkt in KUBA CHF 5.- Nicht KUBA-Abonnement Übrige Abonnemente für 12 Monate unbeschränkt Keiner CHF 5.- Übrige Abonnemente für 1 Monat 1 Stempel auf Rückseite des Abonnements Übrige Abonnemente für 7 Tage 1 Stempel auf Rückseite des Abonnements Swiss Travel Pass 1 Stempel auf Rückseite des Abonnements Swiss Half Fare Card 1 Stempel auf Rückseite des Abonnements CHF 5.- CHF 5.- CHF 5.- CHF Militärverkehr Marschbefehl (innerhalb der aufgedruckten Geltungsdauer) Diese Bestimmungen gelten sinngemäss für die Erledigung mit Form Stempel auf Rückseite des Abonnements CHF Basisregeln für alle Erstattungen 3

12 Bei der Erstattung von Fahrausweisen, die anstelle eines vergessenen oder verlorenen persönlichen Abonnements gelöst wurden, sind die Bestimmungen gemäss Tarif 600.5, Ziffer 41.02, zu beachten. 15 Nicht kontrollierbare E-Tickets (Akku leer, Handy vergessen, Ausdruck E-Ticket vergessen, Ausdruck E-Ticket nicht lesbar/kontrollierbar usw.) Vom Kontroll- oder Verkaufspersonal bestätigte Fahrausweise, die anstelle eines nicht kontrollierbaren E-Tickets (Akku leer, Handy vergessen, Ausdruck E-Ticket vergessen, Ausdruck E-Ticket nicht lesbar/kontrollierbar usw.) gelöst wurden, werden mit einem Selbstbehalt von CHF 5.- je Antrag erstattet. 16 Nachträglich erworbene Abonnemente Beim nachträglichen Kauf eines persönlichen Generalabonnements (Monats- und Jahreszahlungsintervall), Streckenabonnements, Junior- und Enkel - Karten oder Interabonnements für 12 Monate können bis zu 3 Fahrausweise erstattet werden, sofern das Abonnement auf den 1. Geltungstag des ältesten Fahrausweises zurückdatiert wird. Der 1. Geltungstag des ältesten Fahrausweises darf im Maximum 3 Monate zurückliegen. Auf der Rückseite des Abonnements werden keine Vermerke angebracht. Es wird kein Selbstbehalt erhoben Beim nachträglichen Kauf eines Halbtaxabonnements kann der halbe Preis eines Fahrausweises erstattet werden, sofern das Abonnement auf den 1. Geltungstag des Fahrausweises zurückdatiert wird. Der 1. Geltungstag des Fahrausweises darf im Maximum 1 Monat zurückliegen. Es wird kein Selbstbehalt erhoben. 17 Berechnung der Erstattung Erstattung Nichtbenützung bewiesen (Ziffer 12.00) Nichtbenützung nicht bewiesen teilweise Nichtbenützung bewiesen (Ziffer 12.01) teilweise Nichtbenützung nicht bewiesen (Ziffer 12.03) 100 % abzüglich Selbstbehalt keine Erstattung 100 % der nicht benützten Leistung abzüglich Selbstbehalt Keine Erstattung Besteht ein Anspruch auf Erstattung, wird der Erstattungsbetrag wie folgt berechnet: gekaufte Leistung./. benützte Leistung, zum aktuellen Tarifstand oder nach Formeln = nicht benützte Leistung oder Brutto - Erstattung./. Selbstbehalt = Erstattung 18 Platzmangel in der 1. Klasse Wurde die Benützung der 2. Klasse mit Fahrausweisen 1. Klasse wegen Platzmangels bestätigt, ist die Erstattung auf Basis des Klassenwechsels für die in 2. Klasse befahrene Strecke zu berechnen. Zu erstatten ist der Klassenwechsel zum ganzen Preis in Verbindung mit: - gewöhnlichen Billetten zum ganzen Preis - MFK zum ganzen Preis der Klassenwechsel zum halben Preis in Verbindung mit: - alle anderen Fahrausweise 4 1 Basisregeln für alle Erstattungen

13 (Ausnahme: Fahrausweise für eine unbeschränkte Anzahl Fahrten) Es wird kein Selbstbehalt erhoben Basisregeln für alle Erstattungen 5

14 6 1 Basisregeln für alle Erstattungen

15 2 Billette 20 Allgemeines Die Erstattung ist bei der Station zu beantragen, ab welcher auf die Weiterfahrt verzichtet wird. Wird das Billett nicht mehr benötigt, so hat die Station die Erstattung selbst vorzunehmen. 21 Bestätigung über die ganze oder teilweise Nichtbenützung Die bahnseitige Bestätigung für die gänzliche oder teilweise Nichtbenützung des Billettes wird innerhalb der Geltungsdauer erteilt, wenn die Kundin / der Kunde sie beim Abbruch der Reise oder bei Änderung des Reiseweges verlangt und die sofortige Erstattung durch die Verkaufsstelle nicht möglich ist. Die Form der Bestätigung muss die Weiterverwendung für die von der Kundin / vom Kunden genannte Strecke ausschliessen Bestätigung durch Verkaufsstellen mit elektronischem Verkaufsgerät Prisma2: Abgabe des Artikels mit entsprechender Begründung Vorderseite des Billettes, zu welchem die Bestätigung abgegeben wird, mit rotem Diagonalstrich kennzeichnen Bestätigung durch Verkaufsstellen ohne elektronisches Verkaufsgerät Prisma2: Bestätigung erfolgt auf der Billettrückseite «Nicht benützt von... bis...» Stationsdatumstempel und Unterschrift Vorderseite mit einem roten Diagonalstrich kennzeichnen. Ist auf der Billettrückseite kein Platz vorhanden ist die Bestätigung auf einem separatem Beleg anzubringen. Die Zugehörigkeit zum Billett muss klar hervorgehen. Es ist der Hinweis «zu Billett Nr.» anzubringen und mit Stationsdatumstempel zu beglaubigen Bestätigung durch Kontrollpersonal mit ELAZ: Abgabe des Bestätigungsbeleges mit entsprechendem Vermerk (z.b. «Nicht benützt von... bis...») Vorderseite des Billettes, zu welchem die Bestätigung abgegeben wird, mit Diagonalstrich kennzeichnen. Bestätigung durch Kontrollpersonal ohne ELAZ: Bestätigung erfolgt auf separatem Beleg (Form oder interner Beleg) «Nicht benützt von... bis...» Zangenabdruck auf beiden Belegen (Bestätigung und Billettrückseite) Nach Ablauf der Geltungsdauer eines Billettes darf die Nichtbenützung nicht bestätigt werden Reisebüros dürfen auf Billetten keine Bestätigungen über Nichtbenützung anbringen. 22 Bestätigung bei vergessenem persönlichen Abonnement, Ermässigungskarten, SwissPass oder Marschbefehl Bei vergessenen, persönlichen Abonnementen, Ermässigungskarten oder SwissPass welche in der KUBA-Datenbank hinterlegt sind, ist grundsätzlich gemäss Tarif 600.5, Ziffer 14 vorzugehen. Kann dieses Vorgehen nicht angewandt werden gilt: Billette 1

16 Bestätigung durch Verkaufsstellen mit elektronischem Verkaufsgerät Prisma2: Abgabe des Artikels mit entsprechender Begründung Vorderseite des Billettes, zu welchem die Bestätigung abgegeben wird, mit rotem Diagonalstrich kennzeichnen. Bestätigung durch Verkaufsstellen ohne elektronisches Verkaufsgerät Prisma2: Bestätigung erfolgt auf der Billettrückseite «Abo xx vergessen» / «Marschbefehl vergessen» Name und Vorname des Reisenden (inkl. Herr/Frau) Stationsdatumstempel und Unterschrift des Verkaufspersonals Vorderseite mit rotem Diagonalstrich kennzeichnen Das Billett ist sofort durch die Kundin/den Kunden bei der Ausgabe zu unterschreiben Nachträgliche Bestätigungen im Fahrzeug werden vom Kontrollpersonal wie folgt vorgenommen: Bestätigung durch Kontrollpersonal mit ELAZ: Abgabe des entsprechenden Bestätigungsbeleges Vorderseite des Billettes, zu welchem die Bestätigung abgegeben wird, mit Diagonalstrich kennzeichnen. Bestätigung durch Kontrollpersonal ohne ELAZ: Bestätigung erfolgt auf separatem Beleg (Form oder interner Beleg) «Abo xx vergessen» / «Marschbefehl vergessen» Name und Vorname des Reisenden (inkl. Herr/Frau) Zangenabdruck auf beiden Belegen (Bestätigung und Billettrückseite) 23 Kombi - Billette Nichtbenützte und teilbenützte Kombi - Billette Gänzlich unbenützte Spezialbillette für Freizeitangebote können gemäss diesem Tarif erstattet werden. Für Spezialbillette von Sonderangeboten wie Messen, Events, Ausstellungen und teils von Ausflügen mit Reservationspflicht können spezielle Erstattungsfristen definiert werden. Hierzu sind die Beiträge im InfoPortal öv zu beachten Teilbenützte Kombi - Billette Für Erstattungen von Kombiangeboten wegen Betriebsunterbrüchen oder wenn kurzfristig die gekaufte Zusatzleistung nicht beansprucht werden kann (z.b. Bergbahnen wegen Sturm ausser Betrieb, Museum kurzfristig geschlossen, usw.), gelten folgende Bestimmungen: Die Kundin / der Kunde reist sofort an den Ausgangspunkt zurück: Bestätigung des Nichtbetriebes im Zielgebiet - volle Erstattung, ohne Selbstbehalt Die Kundin / der Kunde bleibt im Zielgebiet bzw. reist an einen anderen Ort und verlangt die Erstattung am späteren Nachmittag oder an einem Folgetag: Bestätigung des Nichtbetriebes im Zielgebiet - Erstattung des Preises der inbegriffenen Zusatzleistung, ohne Selbstbehalt. Die Transportleistung wird nicht erstattet Fahrten - Karte Die 2-Fahrten - Karte ist bei der Erstattung als normales Billett für eine Hin- und Rückfahrt zu behandeln. Fehlt die Entwertung, ist dies einer Bescheinigung über die teilweise Nichtbenützung gleichzusetzen. 2 2 Billette

17 3 Mehrfahrtenkarten (MFK) Umtausch Mehrfahrtenkarten gemäss Tarif 652 können gegen den Selbstbehalt gemäss Ziffer in dieselben Angebote (gleiche Strecke) umgetauscht werden. Entspricht der aufgedruckte Preis nicht mehr dem aktuellen, so ist zusätzlich zum Selbstbehalt die Preisdifferenz zu erheben. Teilweise benutzte Mehrfahrtenkarten sind pro rata anzurechnen. Ein Umtausch von Mehrfahrtenkarten gemäss Tarif 652 ist auch nach dem aufgedruckten Verfalldatum möglich Erstattung mit Selbstbehalt Erstattungen von unbenützten oder teilweise unbenützten Mehrfahrtenkarten sind möglich. Teilweise benützte Mehrfahrtenkarten werden pro rata erstattet. Berechnung: Bezahlter Preis - benützte Leistung zum aktuellen Tarifstand = Erstattungsbetrag Der Erstattungsbetrag wird auf den nächsten Franken abgerundet. Es wird der Selbstbehalt gemäss Ziffer 13 erhoben Erstattung ohne Selbstbehalt Erstattungen von unbenützten oder teilweise unbenützten Mehrfahrtenkarten sind ohne Selbstbehalt in folgenden Fällen möglich: Kauf einer Mehrfahrtenkarte für dieselbe Strecke in einer höherer Klasse oder eine längere Strecke Kauf eines 1 oder 12 monatigen Strecken-, Verbund-, Interabonnements (für die gleiche oder eine längere Strecke) oder eines GA Todesfall Ärztlich bescheinigte Reiseunfähigkeit Unrichtige Ausgabe Abgelaufene MFK für Kinder (Alter) Teilweise benützte Mehrfahrtenkarten werden pro rata erstattet. Berechnung: Bezahlter Preis - benützte Leistung zum aktuellen Tarifstand = Erstattungsbetrag Der Erstattungsbetrag wird auf den nächsten Franken abgerundet. Es wird kein Selbstbehalt erhoben Mehrfahrtenkarten (MFK) 1

18 2 3 Mehrfahrtenkarten (MFK)

19 4 Strecken- und Inter - Abonnemente 40 Allgemeines Das Recht auf Erstattung steht der Kundin / dem Kunden, im Todesfall seinen gesetzlichen Erben zu. Anderen Personen wird die Erstattung nur ausbezahlt, wenn sie eine Vollmacht oder eine Rechtsabtretung beibringen Reiseunfähigkeit Verlangt die Inhaberin / der Inhaber eines Abonnements eine Erstattung aufgrund einer rückliegenden Nichtbenützung infolge Krankheit oder Unfall, ist eine Kopie des entsprechenden Zeugnisses (wie Bestätigung über Spital- oder Kuraufenthalt, Arztzeugnis über Reiseunfähigkeit), beizubringen. Die anrechenbare Nichtbenützungsdauer beträgt mindestens je 7 aufeinander folgende Tage pro Fall und innerhalb der Geltungsdauer des Abonnements. Die Erstattung kann bis maximal 30 Tage nach Ablauf eines Abonnements beantragt werden. Die Erstattung aufgrund einer Nichtbenützung infolge Krankheit oder Unfall erfolgt grundsätzlich rückliegend, ausgenommen die Bestätigung der Reiseunfähigkeit wird bis über den Ablauf der Geltungsdauer des Abonnements nachgewiesen. In diesem Fall ist das Abonnement einzuziehen. Die Erstattung erfolgt pro rata und in Form von Reka Rail. Die Bestätigung ist an die Erstattungsquittung zu heften Auf Abonnementen für 7 Tage, sowie auf Abonnementen welche wegen Verlust oder Diebstahl ersetzt wurden (Vermerk E oder Ersatz) werden keine Erstattungen gewährt Bei Todesfall erfolgt die Erstattung für alle Strecken- und Inter - Abonnemente pro rata Wird ein neues gleichwertiges Abonnement gekauft, darf das noch gültige Abonnement ausschliesslich als Rückgabe erstattet werden. Dies gilt insbesondere bei Umgehungen von Altersgrenzen (Junioren - Rabatt) sowie bei Umgehungen von Tarifmassnahmen. 41 Berechnung der Erstattung bei Rückgabe Die Erstattung berechnet sich für die Anzahl benützter Tage aufgrund der folgenden prozentualen Wertetabellen: für Jahres - Streckenabonnmente, bzw. Jahres - Inter - Abonnemente Benützungszeit in Tagen Erstattungsbetrag von bis in % Strecken- und Inter - Abonnemente 1

20 für Monats - Streckenabonnemente, bzw. Inter - Abonnemente Benützungszeit in Tagen Erstattungs -Betrag Von Bis in% Es wird der Selbstbehalt gemäss Ziffer 13 erhoben. Der Erstattungsbetrag wird auf den nächsten Franken abgerundet Beispiel Jahres - Streckenabonnement: Erster Geltungstag: Datum der Rückgabe: Benützungszeit: Erstattungsbetrag in %: Abonnementspreis 192 Tage 22 % (gemäss Tabelle) CHF 1'467.- Berechnung des Erstattungsbetrags 22% von CHF 1'467.- = CHF Selbstbehalt./. CHF Erstattung CHF Beispiel Monats - Streckenabonnement Erster Geltungstag: Datum der Rückgabe: Benützungszeit: Erstattungsbetrag in %: 6 Tage 50 % (gemäss Tabelle) Abonnementspreis: CHF Berechnung des Erstattungsbetrags 50 % von CHF = CHF 57.- Selbstbehalt./. CHF Erstattung CHF Pro rata Erstattung Kauft die Inhaberin / der Inhaber eines Jahres- oder Monatsabonnements ein Abonnement für oder eine andere Strecke; höhere Klasse; ein Generalabonnement; ein Verbundabonnement 2 4 Strecken- und Inter - Abonnemente

21 so wird für die restliche Geltungsdauer des bestehenden Abonnements eine pro rata Erstattung gewährt Berechnung der pro rata Erstattung: Bezahlter Preis x nicht benützte Tage 365 Es wird kein Selbstbehalt erhoben. Der Erstattungsbetrag wird auf den nächsten Franken abgerundet Beispiel: Die Inhaberin / Der Inhaber eines Abonnements für 12 Monate bezieht ein Generalabonnement. 1. Geltungstag: Datum der Rückgabe: Benützungszeit: Nichtbenützungszeit: 192 Tage 173 Tage Berechnung der Erstattung: Abonnementspreis: CHF x CHF Erstattungsbetrag: CHF Strecken- und Inter - Abonnemente 3

22 4 4 Strecken- und Inter - Abonnemente

23 5 Abonnemente / Fahrausweise gemäss Tarif 654 (ohne SwissPass) 50 Allgemeines Für ein nicht oder teilweise benütztes Jahresabonnement kann bei Rückgabe der Abonnementskarte aufgrund der folgenden Bestimmungen eine Erstattung gewährt werden. Aus dem Rücktritt vom Tarif oder aus zeitweiliger oder dauernder Betriebseinstellung einzelner Transportunternehmen kann die Kundin / der Kunde keine Erstattung geltend machen Die Abonnementskarte gilt bis zum Tag der Rückgabe als benützt. Beim GA kann die Hinterlegung für eine Erstattung berücksichtigt werden Das Recht auf Erstattung steht der Kundin / dem Kunden, im Todesfall seinen gesetzlichen Erben zu. Anderen Personen wird die Erstattung nur ausbezahlt, wenn sie eine Vollmacht oder eine Rechtsabtretung beibringen Bei Todesfall erfolgt die Erstattung für alle GA, HTA und Gleis 7 pro rata Reiseunfähigkeit Verlangt die Inhaberin / der Inhaber eines Abonnements eine Erstattung aufgrund einer Nichtbenützung infolge Krankheit oder Unfall, ist eine Kopie des entsprechenden Zeugnisses (wie Bestätigung über Spital- oder Kuraufenthalt, Arztzeugnis über Reiseunfähigkeit), beizubringen. Die anrechenbare Nichtbenützungsdauer beträgt mindestens je 7 aufeinander folgende Tage pro Fall und innerhalb der Geltungsdauer des Abonnements. Die Erstattung kann bis maximal 30 Tage nach Ablauf eines Abonnements beantragt werden. Die Erstattung aufgrund einer Nichtbenützung infolge Krankheit oder Unfall erfolgt grundsätzlich rückliegend, ausgenommen die Bestätigung der Reiseunfähigkeit wird bis über den Ablauf der Geltungsdauer des Abonnements nachgewiesen. In diesem Fall ist das Abonnement einzuziehen. Wurde das Abonnement ab Zeitpunkt der bestätigten Reiseunfähigkeit oder später hinterlegt, sind die Anzahl Hinterlegungstage bei der Berechnung der Nichtbenützungsdauer zu berücksichtigen. In KUBA ist das Erstattungsdatum entsprechend manuell anzupassen. Die Erstattung erfolgt pro rata und in Form von Reka Rail. Die Bestätigung ist an die Erstattungsquittung zu heften. Für GA Hund (Tarif 654, Ziffer 61.5) wird keine Erstattung auf Grund einer Nichtbenützung infolge Krankheit oder Unfall gewährt. Für die Erstattung von Halbtaxabonnementen gemäss Tarif 654, Kapitel 7 aufgrund einer Nichtbenützung infolge Krankheit oder Unfall ist ein reduzierter Selbstbehalt gemässtarif 600.9, Ziffer zu erheben. Allfällige GA-Kombinationen gemäss Tarif 654, Kapitel 63 (GA-Plus Duo oder GA-Plus Familia) bleiben auch bei Erstattung des Basis-GA oder eines GA-Familia - Partner infolge bestätigter Reiseunfähigkeit unverändert bestehen Für Abonnemente, welche wegen Verlust oder Diebstahl ersetzt wurden (Vermerk E oder Ersatz), wird keine Erstattung gewährt Wird infolge Todesfall ein Ersatz - Abonnement zu Rückerstattung vorgelegt (mit Bestätigung), so kann bei der Leitstelle Vertrieb die Löschung des Ersatz - Abonnements beantragt werden. Danach kann das Abonnement im Prisma erstattet werden Beim Kauf eines höherwertigen Abonnements und gleichzeitiger Rückgabe eines Ersatzabonnements kann bei der Leitstelle Vertrieb die Löschung des Ersatz - Abonnements beantragt werden. Danach kann das Abonnement im Prisma erstattet werden Für beschädigte Abonnementskarten, die ersetzt worden sind, kann gegen Vorlage des - Ersatz - Abonnements und Kaufquittung - eine Erstattung gewährt werden Berechnung der pro rata Erstattung: Bezahlter Preis x nicht benützte Tage 365 Der Erstattungsbetrag wird auf den nächsten Franken abgerundet. Es wird kein Selbstbehalt erhoben Abonnemente / Fahrausweise gemäss Tarif 654 (ohne SwissPass) 1

24 Wird ein neues gleichwertiges Abonnement gekauft, darf das noch gültige Abonnement ausschliesslich als Rückgabe erstattet werden. Dies gilt insbesondere bei Umgehungen von Altersgrenzen (Junioren - Rabatt) sowie bei Umgehungen von Tarifmassnahmen. Betrifft die Umgehung zur Altersgrenze eine GA Plus - Kombination so ist das betroffene GA als Rückgabe zu erstatten, die anderen GA aus der Kombination dürfen pro rata erstattet werden. 51 Generalabonnemente (GA) 51.0 Allgemeine Bestimmungen Der Verkauf erfolgt für alle GA auf der blauen Karte (ausser GA Hund) mit einer Gültigkeit ab nur noch über den B2B-Kanal (Geschäftskunden). Der letzte Verkaufstag sowie der letzte erste Gültigkeitstag eines GA auf der blauen Karte für Privatkunden (B2C) ist der , Über den B2C-Kanal ausgegebene GA sind somit nur noch bis zum im Umlauf. Eine allfällige Erstattung ist gemäss nachstehendem Tarif vorzunehmen. Die über den Geschäftskundenkanal ausgegebenen GA werden ausschliesslich durch das Contact Center Brig erstattet Erstattungen von GA können nur an Verkaufsstellen mit elektronischem Verkaufsgerät Prisma2 ausgeführt werden Berechnung der Erstattung bei Rückgabe: Es gelangt für alle GA dieselbe Erstattungsformel zur Anwendung: bezahlter Preis./. 23% des bezahlten Preises für den 1. Monat./. 7% des bezahlten Preises je weiteren benützten Monat = Erstattung Der Erstattungsbetrag wird auf den nächsten Franken abgerundet. Es wird der Selbstbehalt gemäss Ziffer 13 erhoben Erstattungstabelle benutzte Monate Erstattung in % Wird anstelle eines teilweise benützten Generalabonnements Generalabonnement 2. Klasse ein GA Senior ein GA Plus ein GA für Reisende mit Behinderung ein GA Junior für Studierende Jahre ein Generalabonnement 1. Klasse 2 5 Abonnemente / Fahrausweise gemäss Tarif 654 (ohne SwissPass)

25 oder ein GA auf SwissPass gekauft, so wird auf dem bestehenden Abonnement eine pro rata Erstattung gewährt. Eine pro rata Erstattung eines bestehenden Abonnierten GA in ein GA Junior für Studierende Jahre ist auch vor Ablauf der Mindestdauer von 4 Monaten möglich Generalabonnement für Lernende (GA für Lernende) Erstattungen von GA für Lernende können nur durch die Ausgabestellen (zentrale Dienste der TU, z.b. Key Account Manager oder Grosskundenberater) vorgenommen werden Die Erstattung von einzelnen GA für Lernende ist grundsätzlich nicht möglich Nur in folgenden Fällen kann eine pro rata Erstattung gemäss Ziffer von einzelnen GA für Lernende vorgenommen werden: Todesfall Krankheitsbedingte Arbeitsunfähigkeit, welche länger als 3 Monate dauert Nur in folgenden Fällen kann eine Rückgabe gemäss Ziffer von einzelnen GA für Lernende vorgenommen werden: Auflösung des Lehrvertrages Es müssen die Originalkarten zurückgegeben werden Der Rücktritt des Lehrbetriebes oder des Ausbildungsverbandes vom abgeschlossenen Vertrag GA für Lernende kann frühestens 3 Jahre nach Abschluss des Vertrages erfolgen. Die Kündigung muss mindestens 3 Monate vor Ablauf eines Ausbildungsjahres per eingeschriebenen Brief an die Ausgabestelle erfolgen. Es gilt der Poststempel. Die Rückgabe gemäss Ziffer kann nur erfolgen, wenn alle sich im Umlauf befindlichen GA für Lernende zurückgegeben werden. Es müssen die Originalkarten zurückgegeben werden. In folgenden Fällen ist eine Rückgabe früher als 3 Jahre nach Abschluss des Vertrages GA für Lernende möglich: Erlöschen des Lehrbetriebes oder des Ausbildungsverbundes Fusion des Lehrbetriebes oder des Ausbildungsverbundes mit einem anderen Lehrbetrieb oder Ausbildungsverbund, welcher keine GA für Lernende anbietet. Auf Abonnementen mit dem Vermerk Ersatz wird keine Erstattung gewährt Sofern ein Teilbetrag des GA für Lernende den Lernenden verrechnet wurde (gemäss Tarif 654, Ziffer ), ist dieser Betrag bei einer Erstattung oder Rückgabe den Lernenden anteilsmässig gutzuschreiben. 52 Generalabonnement Plus (GA-Plus) Erstattungen können nur bei gleichzeitiger Vorweisung aller zu einem GA-Plus gehörenden Jahresabonnemente vorgenommen werden Werden Jahresabonnemente erstattet und sind weitere GA-Plus vorhanden, so sind auch diese zurückzuziehen und zu erstatten Falls die Jahresabonnemente für die übrigen Mitglieder weiterhin gewünscht werden, so ist das GA-Plus neu zu erstellen Bei Todesfall oder Reiseunfähigkeit der Inhaberin / des Inhabers des Basis - Abonnements werden die übrigen Jahresabonnemente aus der Kombination GA-Plus bis zu ihrem Enddatum den Inhabern belassen Für Erstattungen aller oder einzelner Jahresabonnemente aus einer Kombination GA-Plus gilt folgende Regelung: - Falls keine neue Kombination GA-Plus erstellt wird: Erstattung aller zurückgenommenen Abonnemente als Rückgabe Wird das Basis-GA weiterhin benötigt, wird dieses pro rata erstattet und neu ausgestellt - Falls für die übrigen Mitglieder eine neue Kombination GA-Plus erstellt wird: Erstattung des nicht mehr ersetzten Abonnements als Rückgabe Abonnemente / Fahrausweise gemäss Tarif 654 (ohne SwissPass) 3

26 pro rata Erstattung für die übrigen Jahresabonnemente Wird anstelle eines teilweise benützten Generalabonnements Halbtax Abonnements für 12 Monate ein Generalabonnement zur Kombination GA-Plus gekauft, so wird auf der Restgeltungsdauer des zurückgenommenen Abonnements eine pro rata Erstattung gewährt. 53 Halbtax 53.0 Halbtax 1, 2 und 3 Jahre Der Verkauf eines Halbtax für 1, 2 und 3 Jahre auf der blauen Karte mit einer Gültigkeit ab erfolgt nur noch über den B2B-Kanal (Geschäftskunden). Der letzte Verkaufstag sowie der letzte erste Gültigkeitstag eines Halbtax für 1, 2 oder 3 Jahre auf der blauen Karte für Privatkunden (B2C) ist der Über den B2C-Kanal ausgegebene HTA sind somit nur bis maximal zum im Umlauf. Eine allfällige Erstattung ist gemäss nachstehendem Tarif vorzunehmen. Die über den Geschäftskundenkanal ausgegebenen HTA werden ausschliesslich durch das Contact Center Brig erstattet Halbtaxabonnemente (1-, 2- oder 3-Jahre) werden nicht erstattet. In folgenden Fällen wird eine pro rata Erstattung ausnahmsweise gewährt: Kauf eines GA Kauf eines HTA auf SwissPass Todesfall bestätigte Reiseunfähigkeit 53.1 Halbtax mit Visa - Karte Die Halbtax mit Visa - Karte wird auf den aufgehoben und ist längstens bis zum gültig und im Umlauf Halbtax mit Visa - Karte werden nicht erstattet. In folgenden Fällen wird eine pro rata Erstattung ausnahmsweise gewährt: Kauf eines GA Kauf eines HTA auf SwissPass Todesfall bestätigte Reiseunfähigkeit Ein allfälliger Erstattungsbetrag wird dem Konto der Karteninhaberin / des Karteninhabers direkt durch BC AG gutgeschrieben. Die Jahresgebühr für die Visa Zahlkarte wird in keinem Fall erstattet Halbtax für das Personal der POST / Bund / Swisscom Für Erstattungen des Halbtax Post und Swisscom können sich die beiden Unternehmen an den Account Manager wenden Für Erstattungen des Halbtax Bund kann sich der Bund ans Contact Center Brig wenden Halbtax, die vor dem Eintritt in die Unternehmung Post / Bund / Swisscom von den jeweiligen Inhabern gelöst worden sind, werden pro Rata erstattet. 54 Monatskarte zum Halbtax Für eine weniger als 16 Tage benützte Monatskarte kann eine Erstattung von 33 % des bezahlten Preises, abgerundet auf die nächsten CHF 5.-, gewährt werden. Es wird der Selbstbehalt gemäss Ziffer 13 erhoben Löst die Inhaberin / der Inhaber einer Monatskarte ein Generalabonnement, wird die Monatskarte pro rata erstattet. 4 5 Abonnemente / Fahrausweise gemäss Tarif 654 (ohne SwissPass)

27 55 Tageskarten Umtausch Tageskarten gemäss Tarif 654, Kapitel 9 können gegen den Selbstbehalt gemäss Ziffer 13 in dieselben Angebote umgetauscht werden. Entspricht der aufgedruckte Preis nicht mehr dem aktuellen, so ist zusätzlich zum Selbstbehalt die Preisdifferenz zu erheben. Teilweise benutzte Tageskarten zum Halbtax im Multipack sind pro rata anzurechnen. Ein Umtausch von Tageskarten gemäss Tarif 654, Kapitel 9 ist auch nach dem aufgedruckten Verfalldatum möglich. Ein Umtausch von Tageskarten gemäss Tarif 654, Kapitel 10, von Tageskarten ohne Preisangabe (u.a. mit Aufdruck 'Pauschal') und Aktionstageskarten ist nicht möglich. Erstattung Erstattungen von unbenützten Tageskarten oder teilweise unbenützten Tageskarten zum Halbtax im Multipack sind ohne Selbstbehalt in folgenden Fällen vor dem aufgedruckten Verfalldatum möglich: Kauf eines GA's Kauf von Tageskarten 1. Klasse an Stelle von Tageskarten 2. Klasse Kauf von Tageskarten an Stelle von 9-Uhr - Karten Todesfall Ärztlich bescheinigte Reiseunfähigkeit Teilweise benützte Tageskarten zum Halbtax im Multipack werden pro rata erstattet. Der Erstattungsbetrag wird auf den nächsten Franken abgerundet. Erstattungen von verfallenen Tageskarten, Tageskarten ohne Preisangabe (u.a. mit Aufdruck 'Pauschal') und Aktionstageskarten sind nicht möglich. 56 Klassenwechsel GA Klassenwechsel 1-11 Monate Es werden nur unbenützte Monate erstattet. Es wird der Selbstbehalt gemäss Ziffer 13 erhoben. Löst die Inhaberin / der Inhaber eines GA Klassenwechsels ein Generalabonnement 1. Klasse wird der GA Klassenwechsel pro rata erstattet. Die Erstattung ist manuell vorzunehmen und der Leitstelle Vertrieb zur KUBA Anpassung zu melden Tagesklassenwechsel, Tagesklassenwechsel im Multipack, Klassenwechsel ab 9 Uhr und Klassenwechsel ab 9 Uhr im Multipack werden nicht erstattet. 57 Gleis Rückgabe Gleis 7 - Abonnement wegen Nichtgebrauchs: Gleis 7 - Abonnemente werden nicht erstattet Rückgabe beim Kauf eines höherwertigen Fahrausweises oder im Todesfall: Es wird eine pro rata Erstattung gewährt. Auf Abonnementen, die aufgrund von Verlust oder Diebstahl ersetzt worden sind, wird keine Erstattung gewährt Abonnemente / Fahrausweise gemäss Tarif 654 (ohne SwissPass) 5

28 58 Gleis 7 + Halbtax Kombikarte Die Kombikarte wird auf den aufgehoben und ist längstens bis zum gültig und im Umlauf Rückgabe Gleis 7 + Halbtax Kombikarte wegen Nichtgebrauchs: Gleis 7 + Halbtax Kombikarten werden nicht erstattet Rückgabe beim Kauf eines höherwertigen Fahrausweises oder im Todesfall Es wird eine pro rata Erstattung gewährt Auf Abonnementen, die aufgrund von Verlust oder Diebstahl ersetzt worden sind, wird keine Erstattung gewährt. 6 5 Abonnemente / Fahrausweise gemäss Tarif 654 (ohne SwissPass)

29 6 Abonnemente / Fahrausweise gemäss Tarif GA und Halbtax auf dem SwissPass 60 Allgemeines Die referenzierte Leistung auf der Karte kann gelöscht werden, ein Einzug des SwissPass ist nicht nötig Für ein nicht oder teilweise benütztes GA oder Halbtax kann aufgrund der folgenden Bestimmungen eine Erstattung gewährt werden Aus dem Rücktritt vom Tarif oder aus zeitweiliger oder dauernder Betriebseinstellung einzelner Transportunternehmen kann die Abonnentin / der Abonnent keine Erstattung geltend machen Das Recht auf Erstattung steht der Abonnentin / dem Abonnenten, im Todesfall seinen gesetzlichen Erben zu. Anderen Personen wird die Erstattung nur ausbezahlt, wenn sie eine Vollmacht oder eine Rechtsabtretung beibringen Bei Todesfall erfolgt die Erstattung für alle GA und HTA pro rata Reiseunfähigkeit Verlangt die Reisende / der Reisende und/oder die Vertragspartnerin / der Vertragspartner eines Abonnements eine Erstattung aufgrund einer Nichtbenützung infolge Krankheit oder Unfall, ist eine Kopie des entsprechenden Zeugnisses (wie Bestätigung über Spital- oder Kuraufenthalt, Arztzeugnis über Reiseunfähigkeit), beizubringen. Die anrechenbare Nichtbenützungsdauer beträgt pro Fall jeweils mindestens 5 aufeinander folgende Tage und muss innerhalb der Geltungsdauer des Abonnements liegen. Die Erstattung kann bis maximal 30 Tage nach Ablauf eines Abonnements beantragt werden. Die Erstattung erfolgt pro rata auf das Debitorenkonto der Vertragspartnerin/des Vertragspartner. Die Erstattung aufgrund einer Nichtbenützung infolge Krankheit oder Unfall erfolgt grundsätzlich rückliegend bis zum Beginn der bezahlten Periode. Wurde das Abonnement ab Zeitpunkt der bestätigten Reiseunfähigkeit oder später hinterlegt, kann die Hinterlegung im NAP so angepasst werden, dass die Erstattung per Datum der Reiseunfähigkeit vorgenommen werden kann. Für die Erstattung von Halbtaxabonnementen gemäss Tarif 654, aufgrund einer Nichtbenützung infolge Krankheit oder Unfall ist ein reduzierter Selbstbehalt gemäss Tarif 600.9, Ziffer zu erheben. Allfällige GA-Kombinationen gemäss Tarif 654 (GA- Duo Partner oder GA- Familia) bleiben auch bei Erstattung des Basis-GA oder eines GA- Duo Partner resp. GA- Familia infolge bestätigter Reiseunfähigkeit bis ans Ende des Abojahres (unabhängig vom Zahlungsintervall) bestehen. Das GA- Duo Partner oder GA- Familia wird auf Ende Abojahr von den SBB gekündigt Berechnung der pro rata Erstattung: Bezahlter Preis x nicht benützte Tage 365 Der Erstattungsbetrag wird auf den nächsten Franken abgerundet. Es wird kein Selbstbehalt erhoben Wird ein neues gleiches Abonnement, auch gleicher Zahlungsintervall zur Umgehung von Altersgrenzen oder Tarifmassnahmen gekauft, darf das noch gültige Abonnement ausschliesslich als Rückgabe erstattet werden. 61 Generalabonnemente (GA) 61.0 Allgemeine Erstattungsbestimmungen Nach Erreichen der Mindestvertragsdauer (4 Monate) kann der Vertrag jederzeit unter Einhaltung der Kündigungsfrist von 1 Abo - Monat auf das Ende jedes Abomonats gekündigt werden. Die Kündigung hat mündlich, schriftlich oder über swisspass.ch zu erfolgen Erstattungen von GA können nur an Verkaufsstellen mit elektronischem Verkaufsgerät Prisma2 ausgeführt werden Abonnemente / Fahrausweise gemäss Tarif GA und Halbtax auf dem SwissPass 1

30 Wird anstelle eines teilweise benützten Generalabonnements ein GA Senior ein GA- Duo Partner oder Familia ein GA für Reisende mit Behinderung ein GA Junior für Studierende Jahre ein GA Erwachsene ein GA Junior Generalabonnement 2. Klasse ein Generalabonnement 1. Klasse gekauft, so wird auf dem bestehenden Abonnement eine pro rata Erstattung gewährt. Die Mindestvertragsdauer wird nicht beachtet und auch nicht weiter geführt oder neu begonnen. Dieselbe Regelung gilt auch, wenn die Vertragspartnerin / der Vertragspartner/oder das Zahlungsintervall wechselt Erstattungsberechnung infolge Kündigung Für sämtliche auf dem SwissPass referenzierten GA wird der Preis für die Anzahl benutzter Monate abgezogen, die Basis dazu bilden die Preise der GA mit Monatszahlung. Massgeblich ist der Preis des Abonnements, welcher zum Verkaufszeitpunkt aktuell war. Allfällige Tarifmassnahmen, die in der Zwischenzeit durchgeführt wurden, werden nicht berücksichtigt. Zusätzlich wird eine Bearbeitungsgebühr erhoben Beispiel: GA Jahresrechnung gültig ab für CHF GA wird gekündigt auf den: (Mindestvertragsdauer bis ) Benützungszeit: GA 5 Monate gebraucht, GA Monatspreis CHF Erstattungsbetrag: Selbstbehalt:./. CHF 20.- Erstattungsbetrag: CHF Generalabonnement Duo Partner und Familia 5 * CHF = CHF diese werden vom Jahrespreis abgezogen, CHF CHF 1650 = CHF Wird ein Basis-GA gekündigt oder wird eine notwendige Verknüpfung aufgehoben, erhalten die verknüpften GA am ersten Tag nach dem letzten Geltungstag des Basis-GA die Kündigung. Das betroffene verknüpfte GA ist in diesem Fall noch bis zum nächsten Abomonats - Ende, unter Einhaltung der Kündigungsfrist von 1 Abo - Monat, gültig Die Mindestvertragsdauer wird nicht beachtet. Der Kunde mit dem verknüpften GA kann die Kündigung akzeptieren, ein neues Basis-GA vorweisen oder sein Abo in ein Basis-GA ändern Bei Todesfall oder Reiseunfähigkeit der Reisenden / des Reisenden des Basis-GA bleiben die übrigen Abonnemente aus der GA-Kombination bis zum Ablauf des Abo - jahres gültig. Dies unabhängig vom gewählten Zahlungsintervall Wird anstelle eines teilweise benützten Abonnements für 12 Monate Generalabonnements Halbtax ein Generalabonnement einer Kombination gekauft, so wird auf der Restgeltungsdauer des zurückgenommenen Abonnements eine pro rata Erstattung gewährt. 62 Halbtax (HTA) Das Halbtax wird nicht erstattet und kann nur auf Ende des Abojahres, unter Berücksichtigung der Kündigungsfrist von 1 Abo - Monat, gekündigt werden,. In folgenden Fällen wird eine pro rata Erstattung gewährt: Kauf eines GA 2 6 Abonnemente / Fahrausweise gemäss Tarif GA und Halbtax auf dem SwissPass

31 Todesfall bestätigte Reiseunfähigkeit Abonnemente / Fahrausweise gemäss Tarif GA und Halbtax auf dem SwissPass 3

32 4 6 Abonnemente / Fahrausweise gemäss Tarif GA und Halbtax auf dem SwissPass

33 7 Gruppenbillette 70 Allgemeines Eine allfällige Erstattung auf Gruppenbilletten wird gewährt, wenn das Gruppenbillett vorgelegt wird; die teilweise Nichtbenützung bescheinigt ist; die entsprechenden Kontrollmarken beiliegen; neu gelöste Billette vorgelegt werden oder bewiesen wird, dass neue Billette gelöst wurden; die Nichtbenützung erwiesen ist (gemäss Ziffer 12.00) Der Selbstbehalt wird gemäss Ziffer 13.00, resp bei jeder Erstattung erhoben. 71 Ermittlung des Erstattungsbetrages Ist ein Gruppenbillett von allen Teilnehmenden auf einer Teilstrecke nicht benützt worden, so wird der Unterschied zwischen dem bezahlten und dem sich für die benützte Strecke ergebenden Preis erstattet Ist ein Gruppenbillett von einzelnen Teilnehmenden auf einer Teilstrecke nicht benützt worden, so wird für die mit Gruppenbillett benutzten Teilstrecken der Normalpreis berechnet. Ist dieser Preis niedriger als der bezahlte Gruppenpreis, so wird der Unterschied erstattet. Ist ein Gruppenbillett in begründeten Fällen (z.b. Krankheit, Unfall, Zug verpasst) von einzelnen Teilnehmern auf einer Teilstrecke nicht benützt und sind für diese Teilstrecke neue Billette gelöst worden, so kann 50 % des Preises der neu gelösten Billette erstattet werden. Das Gruppenbillett sowie die neu gelösten Fahrausweise müssen vorgelegt werden Musste eine Gruppe für alle Teilnehmende für die Endstrecke ein neues Gruppenbillett lösen, weil die Geltungsdauer nicht genügte, so ist der Unterschied zwischen dem Preis des ursprünglichen Gruppenbillettes und dem Preis eines Gruppenbillettes einfacher Fahrt für die während der ursprünglichen Geltungsdauer zurückgelegte Strecke zu erstatten. 72 Beispiele (fiktive Preise) Erstattung einer von allen Teilnehmenden nicht benützten Teilstrecke. Basel - Thun - Schiff - Beatenbucht - Basel, 2. Klasse, 11 Erwachsene und 12 mit Halbtaxabonnement Benützte Leistung (zu bezahlen): Nichtbenützte Leistung: Basel - Beatenbucht und ab Thun - Basel Beatenbucht - Thun bezahlt Basel - Thun - Schiff - Beatenbucht - Basel 10 x CHF x CHF x gratis CHF 0.00 Zwischentotal CHF 1' zu bezahlen Basel - Beatenbucht und ab Thun - Basel 10 x CHF x CHF x gratis CHF Gruppenbillette 1

34 ./. CHF 1' nicht benützte Leistung CHF Selbstbehalt./. CHF Erstattung CHF Erstattung einer von einzelnen Teilnehmenden nicht benützten Teilstrecke. Basel - St. Gallen retour, 2. Klasse von 2 Teilnehmern nicht benützte Leistung St. Gallen - Basel bezahlt Gruppenbillett 2 x CHF zu bezahlen Basel - St. Gallen einfach, 2. Kl. T x /. CHF nicht benützte Leistung CHF Selbstbehalt./. CHF Erstattung CHF Erstattung einer von einzelnen Teilnehmenden nicht benützte Teilstrecke (Zug verpasst, neue Billette gelöst). Basel - St. Gallen retour, 2. Klasse von 2 Teilnehmern nicht benützte Leistung St. Gallen - Zürich Bezahlt (2 neue Billette gelöst) 2 x CHF CHF zu bezahlen 50 % der gelösten Billette./. CHF nicht benützte Leistung CHF Selbstbehalt./. CHF Erstattung CHF Gruppenbillette

TARIFORDNUNG für die Beförderung von PERSONEN

TARIFORDNUNG für die Beförderung von PERSONEN TARIFORDNUNG für die Beförderung von PERSONEN Gültig ab 13. Dezember 2009 Verteiler - Betriebsleitung RBL - Fahrpersonal RBL 5. Ausgabe vom 13. Dezember 2009 (ersetzt alle früheren Versionen) (Stand: März

Mehr

3.000 Das Sortiment besteht aus drei Artikeln mit der Bezeichnung "Nachtzuschlag : Nachtzuschlag datiert: CHF 5.00 PRISMA-Artikel 1970

3.000 Das Sortiment besteht aus drei Artikeln mit der Bezeichnung Nachtzuschlag : Nachtzuschlag datiert: CHF 5.00 PRISMA-Artikel 1970 Tarif 651.31 1 Geltungsbereich 1.000 Der Einheits-Nachtzuschlag gilt auf den Nachtangeboten der Verbünde ZVV, A-Welle, FlexTax, Ostwind, TV Zug, TV Schwyz und Z-Pass sowie in den Nachtzügen Zürich Luzern.

Mehr

VöV setzt Trassenpreiserhöhungen des Bundes um: Tarife im öffentlichen Verkehr steigen im Schnitt um 5,6 Prozent

VöV setzt Trassenpreiserhöhungen des Bundes um: Tarife im öffentlichen Verkehr steigen im Schnitt um 5,6 Prozent MEDIENMITTEILUNG Bern, den 3. Februar 2012 VöV setzt Trassenpreiserhöhungen des Bundes um: Tarife im öffentlichen Verkehr steigen im Schnitt um 5,6 Prozent Der Beschluss des Bundesrats vom August 2011,

Mehr

öv-tipps für Seniorinnen und Senioren Unterwegs mit Zug, Bus und Tram.

öv-tipps für Seniorinnen und Senioren Unterwegs mit Zug, Bus und Tram. öv-tipps für Seniorinnen und Senioren Unterwegs mit Zug, Bus und Tram. Optimal unterwegs in jedem Alter Die Vielfalt an Abonnementen und Billetten für die öffentlichen Verkehrsmittel (öv) ist gross und

Mehr

SwissPass der Schlüssel für Ihre Mobilität.

SwissPass der Schlüssel für Ihre Mobilität. der Schlüssel für Ihre Mobilität. einer für alles. Mit der Lancierung des machen wir den ersten Schritt in ein neues Zeitalter für Reisen im Öffentlichen Verkehr und für Ihre Mobilität. Neu erhalten Sie

Mehr

SwissPass der Schlüssel für Ihre Mobilität.

SwissPass der Schlüssel für Ihre Mobilität. der Schlüssel für Ihre Mobilität. einer für alles. Mit der Lancierung des machen wir den ersten Schritt in ein neues Zeitalter für Reisen im Öffentlichen Verkehr und für Ihre Mobilität. Neu erhalten Sie

Mehr

Bestellschein Halbtax.

Bestellschein Halbtax. Bestellschein Halbtax. Beim Kauf eines Halbtax gehen Sie einen unbefristeten Vertrag ein mit dem Vorteil, dass sich Ihr Abo nach Ablauf der Gültigkeitsdauer automatisch verlängert und Sie nicht an Ihre

Mehr

Bedingungen fu r den Erwerb und die Nutzung der Bildungswerk Karte des Bildungswerk Sport

Bedingungen fu r den Erwerb und die Nutzung der Bildungswerk Karte des Bildungswerk Sport Bedingungen fu r den Erwerb und die Nutzung der Bildungswerk Karte des Bildungswerk Sport Gültig vom 1. Januar 2015 Herausgeber: Bildungswerk des LSB Rheinland-Pfalz e.v. Inhalt 1. Allgemeine Bedingungen...

Mehr

Arcobaleno informiert.

Arcobaleno informiert. Arcobaleno informiert. Eine Bedienungsanleitung zu den Billettautomaten. arcobaleno.ch Einführung. 3 Bedienfelder und Symbole. 4 Startseite. 5 Abfahrts- oder Zielort ändern. 6 Weitere Fahrkarten kaufen.

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für die Nutzung der STI Ticket-App und den Erwerb von Fahrausweisen (MobileTickets).

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für die Nutzung der STI Ticket-App und den Erwerb von Fahrausweisen (MobileTickets). Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für die Nutzung der STI Ticket-App und den Erwerb von Fahrausweisen (MobileTickets). I. ANWENDBARE BESTIMMUNGEN Die STI-Applikation Ticket-App (App) ermöglicht den

Mehr

Bestellschein Generalabonnement (GA).

Bestellschein Generalabonnement (GA). Bestellschein Generalabonnement (GA). Beim Kauf eines GA gehen Sie einen unbefristeten Vertrag ein mit dem Vorteil, dass sich Ihr Abo nach Ablauf der Gültigkeitsdauer automatisch verlängert und Sie nicht

Mehr

Bestellschein Halbtax

Bestellschein Halbtax Bestellschein Halbtax Adresse und Abgabestelle für meine Bestellung: PostAuto Schweiz AG Abo-Center Postfach CH-3001 Bern Beim Kauf eines Halbtax gehen Sie einen unbefristeten Vertrag ein mit dem Vorteil,

Mehr

Bedingungen für Jahresund Abonnementkarten

Bedingungen für Jahresund Abonnementkarten Regionale Verkehrsgesellschaft Dahme-Spreewald Geschäftsleitung Luckau Nissanstrasse 7 15926 Luckau Bedingungen für Jahresund Abonnementkarten (Anlage 5 des VBB-Tarifs, Stand 1. April 2009) (Zeitkarten

Mehr

Mit dem besten Abo reisen.

Mit dem besten Abo reisen. Mit dem besten Abo reisen. Abonnemente, die sich lohnen. Alles Wichtige auf einen Blick. Inhaltsverzeichnis. 4 Aktuell. 7 Abo-Finder. Hier finden Sie das passende Abo für Ihr individuelles Mobilitätsbedürfnis.

Mehr

«ZVV-Tickets»-App Häufige Fragen

«ZVV-Tickets»-App Häufige Fragen «ZVV-Tickets»-App Häufige Fragen Untenstehend fassen wir für Sie die häufigsten Fragen und Antworten zur «ZVV-Tickets»- App zusammen. Welche Tickets kann ich mit der App kaufen? Mit «ZVV-Tickets» können

Mehr

Bestellschein Generalabonnement (GA).

Bestellschein Generalabonnement (GA). Bestellschein Generalabonnement (GA). Beim Kauf eines GA gehen Sie einen unbefristeten Vertrag ein mit dem Vorteil, dass sich Ihr Abo nach Ablauf der Gültigkeitsdauer automatisch verlängert und Sie nicht

Mehr

2.2 Bei Minderjährigen unter 18 Jahren ist die Unterschrift der Erziehungsberechtigten für die Bestellung und das Lastschriftverfahren erforderlich.

2.2 Bei Minderjährigen unter 18 Jahren ist die Unterschrift der Erziehungsberechtigten für die Bestellung und das Lastschriftverfahren erforderlich. Anlage 6 Abonnementsbedingungen für den monatlichen Fahrgeldeinzug 1 MonatsTickets und FunAbo 2 Voraussetzungen 2.1 MonatsTickets und MonatsTickets 9-Uhr können im Abonnement ausgegeben werden. Das 60plusAbo

Mehr

SBB Businessmanager Die Anleitung für den Travelmanager

SBB Businessmanager Die Anleitung für den Travelmanager SBB Businessmanager Die Anleitung für den Travelmanager Als Travelmanager sind Sie die Hauptansprechperson der SBB und für die organisatorische Führung der Buchungsplattform SBB Businesstravel verantwortlich.

Mehr

01.07.2015 695. Redaktion Dählhölzliweg 12, CH-3000 Bern 6 Rédaction info@voev.ch, www.voev.ch / www.utp.ch Redazione 26.06.2015

01.07.2015 695. Redaktion Dählhölzliweg 12, CH-3000 Bern 6 Rédaction info@voev.ch, www.voev.ch / www.utp.ch Redazione 26.06.2015 695 Sondernummer SwissPass Redaktion Dählhölzliweg 12, CH-3000 Bern 6 Rédaction info@voev.ch, www.voev.ch / www.utp.ch Redazione 26.06.2015 Inhaltsverzeichnis 0. Vorbemerkungen... 3 1. Verkauf / Ausgabe

Mehr

Das Kontrollpersonal überprüft Ihr Abo mit einem elektronischen Lesegerät. Dafür müssen Sie Ihren SwissPass aushändigen.

Das Kontrollpersonal überprüft Ihr Abo mit einem elektronischen Lesegerät. Dafür müssen Sie Ihren SwissPass aushändigen. Mit der schweizweiten Lancierung des SwissPass am 1. August 2015 wird ein erster Schritt in ein neues Zeitalter für Reisen im öffentlichen Verkehr und für Ihre Mobilität gemacht. Neu erhalten Sie das GA

Mehr

Tarifbestimmungen zum SemesterTicket NRW

Tarifbestimmungen zum SemesterTicket NRW Anhang 6 Tarifbestimmungen zum SemesterTicket NRW - gültig ab 01.01.2010 - Inhaltsverzeichnis 1. Vorbemerkungen 3 2. Geltungsbereich 3 3. Berechtigte 4 4. Geltungsumfang 4 5. Ausgestaltung und Ausstellung

Mehr

Mit dem besten Abo reisen. Abonnemente, die sich lohnen.

Mit dem besten Abo reisen. Abonnemente, die sich lohnen. Mit dem besten Abo reisen. Abonnemente, die sich lohnen. Alles Wichtige auf einen Blick. Inhaltsverzeichnis. 4 Aktuell. 7 Abo-Finder. Hier finden Sie das passende Abo für Ihr individuelles Mobilitätsbedürfnis.

Mehr

Allein, als Familie oder als Gruppe reisen.

Allein, als Familie oder als Gruppe reisen. Allein, als Familie oder als Gruppe reisen. Vorteilhafte Angebote für alle. Alles Wichtige auf einen Blick. Inhaltsverzeichnis. 4 Aktuell. 6 Kinder und Familien. Viel Bewegungsfreiheit für Kinder und Erwachsene.

Mehr

Ihr GA oder Halbtax auf dem SwissPass.

Ihr GA oder Halbtax auf dem SwissPass. Inhaltsverzeichnis. de Ihr GA oder Halbtax auf dem SwissPass. Unterwegs in der Schweiz mit nur einer Karte. Abo jetzt im BLS Reisezentrum kaufen und den SwissPass erhalten. 1 SwissPass Eine Karte für den

Mehr

Besondere Bestimmungen der WESTbahn Management GmbH für WESTpay Gültig ab 25.06.2015; Letzte Änderung am 25.06.2015, gültig mit 25.06.2015.

Besondere Bestimmungen der WESTbahn Management GmbH für WESTpay Gültig ab 25.06.2015; Letzte Änderung am 25.06.2015, gültig mit 25.06.2015. Besondere Bestimmungen der WESTbahn Management GmbH für WESTpay Gültig ab 25.06.2015; Letzte Änderung am 25.06.2015, gültig mit 25.06.2015. Zur leichteren Lesbarkeit wurde die männliche Form personenbezogener

Mehr

3. Vertragspartner / in 1 (Rechnungsempfänger / in) 4. Bezahlung. Folgerechnungen (für weitere Aboperioden)

3. Vertragspartner / in 1 (Rechnungsempfänger / in) 4. Bezahlung. Folgerechnungen (für weitere Aboperioden) Mit der schweizweiten Lancierung des SwissPass am. August 205 wird ein erster Schritt in ein neues Zeitalter für Reisen im öffentlichen Verkehr und für Ihre Mobilität gemacht. Neu erhalten Sie das GA oder

Mehr

9 Richtlinie Ersatz, Erstattungen, Unregelmässigkeiten (public)

9 Richtlinie Ersatz, Erstattungen, Unregelmässigkeiten (public) 9 Richtlinie Ersatz, Erstattungen, Unregelmässigkeiten (public) 9.0 Ersatz 9.00 Übertragbare Abonnemente, persönliche Monatsabos, Mehrfahrten- und Tageswahlkarten, welche beschädigt oder ohne betrügerische

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Nutzung der öv-ticket App vbl und den Erwerb und von Mobile Tickets TV LU/OW/NW I. ANWENDBARE BESTIMMUNGEN Die Verkehrsbetriebe Luzern AG («vbl») ist Partnerin des

Mehr

Stadt 8610 Uster. Reglement Personalsparkonto Stadt Uster

Stadt 8610 Uster. Reglement Personalsparkonto Stadt Uster Stadt 8610 Uster Reglement Personalsparkonto Stadt Uster Gültig ab: 1. Januar 2005 Genehmigung: Stadtrat am 14. Dezember 2004 Reglement Personalsparkonto Stadt Uster Seite 2 von 5 Inhaltsverzeichnis: 1.

Mehr

Einfach einfacher! Alles auf einen Blick. Der neue SH-Tarif für Bus und Bahn.

Einfach einfacher! Alles auf einen Blick. Der neue SH-Tarif für Bus und Bahn. Einfach einfacher! Alles auf einen Blick. Der neue SH-Tarif für Bus und Bahn. Auf einen Blick: Was steht wo? 1. Klasse....................................................... 06 Ansprechpartner......................................

Mehr

ENTSCHÄDIGUNGSBEDINGUNGEN der WESTbahn Management GmbH (gültig ab 11.12.2011 letzte Änderung am 21.09.2015 gültig mit 16.10.2015)

ENTSCHÄDIGUNGSBEDINGUNGEN der WESTbahn Management GmbH (gültig ab 11.12.2011 letzte Änderung am 21.09.2015 gültig mit 16.10.2015) ENTSCHÄDIGUNGSBEDINGUNGEN der WESTbahn Management GmbH (gültig ab 11.12.2011 letzte Änderung am 21.09.2015 gültig mit 16.10.2015) Zur leichteren Lesbarkeit wurde die männliche Form personenbezogener Hauptwörter

Mehr

Degussa Bank Kreditkarte für BASF Mitarbeiter

Degussa Bank Kreditkarte für BASF Mitarbeiter Die Degussa Bank bietet allen deutschen Mitarbeitern der BASF Gruppe eine Kreditkarte zur privaten Nutzung zu Vorzugskonditionen an. Während BASF Mitarbeiter mit der Degussa Bank-Kreditkarte alle Arten

Mehr

Rail&Fly E-Ticketing. Information für IATA-Agenturen. Rail&Fly E-Ticketing. (Stand: 01. Juli 2008)

Rail&Fly E-Ticketing. Information für IATA-Agenturen. Rail&Fly E-Ticketing. (Stand: 01. Juli 2008) Rail&Fly E-Ticketing Information für IATA-Agenturen Rail&Fly E-Ticketing (Stand: 01. Juli 2008) Index 1 Vorwort 3 2 Buchen von Rail&Fly-Segmenten... 3 3 Reisedokumente für Rail&Fly-Kunden 3 4 Zeitliche

Mehr

Merkblatt über die Erklärung der gemeinsamen elterlichen Sorge auf dem Zivilstandsamt in der Schweiz Nr. 152.3

Merkblatt über die Erklärung der gemeinsamen elterlichen Sorge auf dem Zivilstandsamt in der Schweiz Nr. 152.3 Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Justiz BJ Direktionsbereich Privatrecht Eidgenössisches Amt für das Zivilstandswesen EAZW Stand: Juli 2014 Merkblatt über die Erklärung

Mehr

Umstellung Scool-Abo auf (((eticket-chipkarte

Umstellung Scool-Abo auf (((eticket-chipkarte Stuttgart, Mai 2015 Mit Beginn des Schuljahres 2015/2016 werden sämtliche Schülerinnen und Schüler im bezuschussten Scool-Abo (Kostenanteil in den Landkreisen i.d.r. 40,55 ; Stadt Stuttgart 37,55 ) auf

Mehr

Folgende Fahrausweise werden im Abonnement mit monatlicher Abbuchung ausgegeben:

Folgende Fahrausweise werden im Abonnement mit monatlicher Abbuchung ausgegeben: Anlage 5 Bedingungen für Abonnements 1 Allgemeines Im Abonnement werden Fahrausweise mit einem Geltungszeitraum von zwölf aufeinanderfolgenden Monaten ausgegeben. Voraussetzung für das Abonnement ist die

Mehr

Detailweisungen Einkaufskreditkarten Mitarbeiterkreditkarten

Detailweisungen Einkaufskreditkarten Mitarbeiterkreditkarten Finanzverwaltung des Kantons Bern Administration des finances du canton de Berne Tresorerie Tresorerie Münsterplatz 12 3011 Bern Telefon 031 633 54 11 Telefax 031 633 43 31 Detailweisungen Einkaufskreditkarten

Mehr

OFFERTE OKTOBERFEST MÜNCHEN

OFFERTE OKTOBERFEST MÜNCHEN OFFERTE OKTOBERFEST MÜNCHEN Willkommen auf der Wiesn! O zapft is! Das Oktoberfest ist viel mehr als ein normales Volksfest; es ist ein gewachsenes, kulturelles Event mit einer langen Geschichte. Es gibt

Mehr

Stand: Mai 2007. CleverCard die neue Schülerjahreskarte vom RMV

Stand: Mai 2007. CleverCard die neue Schülerjahreskarte vom RMV Stand: Mai 2007 CleverCard die neue Schülerjahreskarte vom RMV Viel Freizeit für wenig Kohle. Sogar verbundweit. Wohin du willst oder musst mit der CleverCard bist du immer mobil. Die CleverCard ist die

Mehr

Die Versicherung für kluge Reisevögel aventura

Die Versicherung für kluge Reisevögel aventura kluge Reisevögel für aventura Abenteuer... Blinddarmentzündung in Kalkutta, Beinbruch in der Sierra Nevada Herzinfarkt an der Copacabana? Was auch passieren mag, die Aventura steht Ihnen zur Seite. Warten

Mehr

VVO-Tarif im Detail Kleingedrucktes für Chipkarten im VVO

VVO-Tarif im Detail Kleingedrucktes für Chipkarten im VVO Teil A Beförderungsbedingungen Stand 1. November 2014 VVO-Tarif im Detail Kleingedrucktes für Chipkarten im VVO Beförderungsbedingungen, Tarifbestimmungen und Anlagen Verkehrsverbund Oberelbe Ihr Nahverkehr

Mehr

Geschäftsbedingungen. Verkaufsbedingungen

Geschäftsbedingungen. Verkaufsbedingungen Verkaufsbedingungen Grundsatz Preise Lieferbedingungen Beanstandungen Es gelten nur unsere Verkaufsbedingungen. Einkaufsund Zahlungsbedingungen des Käufers werden nicht anerkannt, es sei denn, es würden

Mehr

Die BahnCard Business: Spezialisiert auf Geschäftsreisen

Die BahnCard Business: Spezialisiert auf Geschäftsreisen Die BahnCard Business: Spezialisiert auf Geschäftsreisen Die wichtigsten Fragen und Antworten DB Vertrieb GmbH, FAQ BC Business, V2.0, erstellt: P.DBG(E), 11.05.2011 Änderungen vorbehalten 1 Inhalt Einführung

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) AGB Mobile App OSTWIND Tickets 1 / 7 Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für den Erwerb und die Nutzung der Mobile App für OSTWIND Verbundtickets und von Mobile Tickets OSTWIND (Mobile App OSTWIND Tickets)

Mehr

b) Die CleverCard kreisweit gilt ab dem 1. Tag eines beliebigen Kalendermonats für 12 aufeinanderfolgende Monate.

b) Die CleverCard kreisweit gilt ab dem 1. Tag eines beliebigen Kalendermonats für 12 aufeinanderfolgende Monate. Besondere Bedingungen für die Jahreskarte für Schüler und Auszubildende CleverCard kreisweit bei Barzahlung oder einmaliger Abbuchung und mehrmaliger Abbuchung im Voraus im Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV),

Mehr

FAQ Deutschland-Pass

FAQ Deutschland-Pass FAQ Deutschland-Pass FAQ Häufige Fragen und Antworten zum Deutschland-Pass Deutschland-Pass Was ist der Deutschland-Pass? Der Deutschland-Pass ist ein Angebot der Deutschen Bahn, mit welchem Sie einen

Mehr

www.railticketing.ch Quick-Reference

www.railticketing.ch Quick-Reference Quick-Reference Preisänderungen vorbehalten 1 01.08.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Bedingungen... 5 1.1 Allgemeines...5 2 Änderungsverzeichnis... 7 3 Ansprechpartner... 10 4 Schweiz... 12 4.1 SwissPass...12

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen - BudgetLine (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen - BudgetLine (AGB) JKweb GmbH Unterer Rheinweg 36 CH-4057 Basel +41 (0)76 415 18 54 info@jkweb.ch http://jkweb.ch Allgemeine Geschäftsbedingungen - BudgetLine (AGB) von JKweb GmbH (nachfolgend: JKweb) Geltung der AGB BudgetLine

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Erwerb und die Nutzung der Mobile Ticketing App BLT «Tickets» und von Mobile Tickets

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Erwerb und die Nutzung der Mobile Ticketing App BLT «Tickets» und von Mobile Tickets Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Erwerb und die Nutzung der Mobile Ticketing App BLT «Tickets» und von Mobile Tickets ZUSAMMENFASSUNG Für die Beförderung von Personen mit Mobile Tickets im TNW gelten

Mehr

«ZVV-Tickets»-App Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Erwerb und die Nutzung der Mobile Ticketing App des ZVV

«ZVV-Tickets»-App Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Erwerb und die Nutzung der Mobile Ticketing App des ZVV «ZVV-Tickets»-App Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Erwerb und die Nutzung der Mobile Ticketing App des ZVV Zusammenfassung Für die Beförderung von Personen mit Mobile Tickets im Zürcher Verkehrsverbund

Mehr

Golf-Versicherung. Ab CHF

Golf-Versicherung. Ab CHF Ab CHF 66für 1 Jahr Golf-Versicherung Diebstahl, Bruch, Transport, Hole-in-one Meine Golfausrüstung ist zum Neuwert gegen Diebstahl, Bruch und Verlust durch ein Transportunternehmen versichert Hole-in-one

Mehr

Statuten der Pferdeversicherungs- Gesellschaft Altstätten

Statuten der Pferdeversicherungs- Gesellschaft Altstätten Statuten der Pferdeversicherungs- Gesellschaft Altstätten Altstätten 2013 Statuten der Pferdeversicherungsgesellschaft Altstätten Name, Sitz und Zweck Art. 1 Unter dem Namen der Pferdeversicherungs- Gesellschaft

Mehr

Lohnabrechnung ELStAM startet erst zum 1. Januar 2013

Lohnabrechnung ELStAM startet erst zum 1. Januar 2013 Lohnabrechnung ELStAM startet erst zum 1. Januar 2013 Der Einsatz des elektronischen Abrufverfahrens ist derzeit zum 1. November 2012 mit Wirkung zum 1. Januar 2013 geplant. Das haben die Finanzminister

Mehr

Hinweise zur Rabatt/Freikarten-Gutschein Bestellung zu den Einstieg Messen

Hinweise zur Rabatt/Freikarten-Gutschein Bestellung zu den Einstieg Messen Hinweise zur Rabatt/Freikarten-Gutschein Bestellung zu den Einstieg Messen Grundsätzliches Die EINSTIEG GmbH (im Folgenden: der Veranstalter) bietet Schulen im Vorfeld der EINSTIEG Messen die Möglichkeit,

Mehr

Buchungsanleitung Tour Online

Buchungsanleitung Tour Online Buchungsanleitung Tour Online Katalog und Panoramazüge / Hotels und Bahnreisen von Switzerland Travel Centre AG So buchen Sie neu in weniger als 30 Sekunden Bahnreisen und Hotels in der! Wählen Sie STC

Mehr

Antrag auf Erteilung ( 4a FPersG) einer. Werkstattkarte. gemäß VO (EG) 2135/98 sowie darauf beruhender Rechtsvorschriften

Antrag auf Erteilung ( 4a FPersG) einer. Werkstattkarte. gemäß VO (EG) 2135/98 sowie darauf beruhender Rechtsvorschriften Auftrags-Nummer Kontrollgerätekarten-Nummer Antrag auf Erteilung ( 4a FPersG) einer Werkstattkarte gemäß VO (EG) 2135/98 sowie darauf beruhender Rechtsvorschriften Erstantrag Erneuerungskarte Ersatzkarte

Mehr

Das digitale Kontrollgerät: Kontrolle der Lenk- und Ruhezeiten. Hans-Gerhard Pernutz Bundesamt für Güterverkehr. www.bag.bund.de

Das digitale Kontrollgerät: Kontrolle der Lenk- und Ruhezeiten. Hans-Gerhard Pernutz Bundesamt für Güterverkehr. www.bag.bund.de Das digitale Kontrollgerät: Kontrolle der Lenk- und Ruhezeiten Hans-Gerhard Pernutz Bundesamt für Güterverkehr www.bag.bund.de 1 EU-Recht Verordnung (EG) Nr. 561/2006 Vom 15. März 2006 - Aufhebung der

Mehr

Beförderungsbedingungen und Beförderungsentgelte des Aktionsangebotes MetropolTagesTicket der Metropolregion Stuttgart (MetropolTagesTicket Stuttgart)

Beförderungsbedingungen und Beförderungsentgelte des Aktionsangebotes MetropolTagesTicket der Metropolregion Stuttgart (MetropolTagesTicket Stuttgart) Beförderungsbedingungen und Beförderungsentgelte des Aktionsangebotes MetropolTagesTicket der Metropolregion (MetropolTagesTicket ) Gültig ab..0. Grundsatz Es gelten die Beförderungsbedingungen für durch

Mehr

Der Präsident des Oberlandesgerichts Naumburg

Der Präsident des Oberlandesgerichts Naumburg Der Präsident des Oberlandesgerichts Naumburg Stand:1.9.2014 Merkblatt Reisekosten für Referendare Rechtsreferendare erhalten bei Vorliegen der Voraussetzungen auf Antrag Reisekosten und Trennungsgeld

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für den Erwerb und die Nutzung der MobileTicketing Applikation (nachgenannt Mobile App LiberoTickets) für Libero Verbundtickets und von MobileTickets Libero (Mobile

Mehr

Spesenreglement. Inhaltsverzeichnis. Spesenreglement

Spesenreglement. Inhaltsverzeichnis. Spesenreglement Seite: 1 von 7 Datei:.doc Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 2 1.1. Geltungsbereich... 2 1.2. Definition des Spesenbegriffs... 2 1.3. Grundsatz der Spesenrückerstattung... 2 2. Fahrtkosten... 3 2.1. Bahnreisen...

Mehr

Weiterbildungsstipendium: Anleitung Maßnahmeantrag für Stipendiatinnen und Stipendiaten. Stand: Juni 2012 Seite 1 von 8

Weiterbildungsstipendium: Anleitung Maßnahmeantrag für Stipendiatinnen und Stipendiaten. Stand: Juni 2012 Seite 1 von 8 Weiterbildungsstipendium: Anleitung Maßnahmeantrag für Stipendiatinnen und Stipendiaten Stand: Juni 2012 Seite 1 von 8 1. Teil: Das Formular Antrag auf Förderung einer Weiterbildung Wichtiger Hinweis:

Mehr

VCD Service 2015/2016. Das Preissystem. Deutschen Bahn AG

VCD Service 2015/2016. Das Preissystem. Deutschen Bahn AG VCD Service 2015/2016 Das Preissystem der Deutschen Bahn AG Die wichtigsten Regeln zum 13. Dezember 2015 Die Deutsche Bahn AG (DB AG) verzichtet zum Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2015 auf die Anhebung

Mehr

Allgemeine Vertrags- und Reisebedingungen ( AVRB )

Allgemeine Vertrags- und Reisebedingungen ( AVRB ) AGB Crystal Travel AG ( Allgemeine Geschäftsbedingungen ) und Allgemeine Vertrags- und Reisebedingungen ( AVRB ) Die folgenden Bestimmungen bilden einen festen Bestandteil des zwischen Crystal Travel AG

Mehr

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen kommen bei jedem Angebot des Tanzwerk101 zur Anwendung.

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen kommen bei jedem Angebot des Tanzwerk101 zur Anwendung. Allgemeine Geschäftsbedingungen des Tanzwerk101 (Stand August 2013) Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen kommen bei jedem Angebot des Tanzwerk101 zur Anwendung. Das Kurs-Angebot Kursorganisation Aus

Mehr

Abonnementbedingungen Ticket1000 Ticket2000 Anlage 7

Abonnementbedingungen Ticket1000 Ticket2000 Anlage 7 Abonnementbedingungen zum Ticket1000 und Ticket2000 Folgende Tickets können mit elektronischem Fahrgeldmanagement im Jahresabonnement mit monatlichem Fahrgeldeinzug bezogen werden: Ticket2000 Ticket1000

Mehr

Reglement zur Verordnung über das Übersetzungswesen

Reglement zur Verordnung über das Übersetzungswesen 40.6 Reglement zur Verordnung über das Übersetzungswesen Vom 7. September 04 (Stand. Januar 05) Die Fachgruppe Übersetzungswesen (kurz: Fachgruppe), gestützt auf Absatz der Verordnung vom 7. Mai 0 ) über

Mehr

Die neue BahnCard Business für Firmenkunden. DB Vertrieb GmbH Vertrieb Geschäftsreisen Andreas Klabunde Düsseldorf, 07.06.2011

Die neue BahnCard Business für Firmenkunden. DB Vertrieb GmbH Vertrieb Geschäftsreisen Andreas Klabunde Düsseldorf, 07.06.2011 Die neue BahnCard Business für Firmenkunden DB Vertrieb GmbH Vertrieb Geschäftsreisen Andreas Klabunde Düsseldorf, 07.06.2011 Das bietet die neue BahnCard Business im Vergleich zur regulären BahnCard!

Mehr

30 Abs. 1 SGB XII - Mehrbedarf Alter und EU. 30 Mehrbedarf. (1) Für Personen, die

30 Abs. 1 SGB XII - Mehrbedarf Alter und EU. 30 Mehrbedarf. (1) Für Personen, die 30 Mehrbedarf (1) Für Personen, die 1. die Altersgrenze nach 41 Abs. 2 erreicht haben oder 2. die Altersgrenze nach 41 Abs. 2 noch nicht erreicht haben und voll erwerbsgemindert nach dem Sechsten Buch

Mehr

Belege für die Rückerstattung der Verrechnungssteuer bei Ertragsgutschriften ausländischer Banken

Belege für die Rückerstattung der Verrechnungssteuer bei Ertragsgutschriften ausländischer Banken Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Steuerverwaltung ESTV Hauptabteilung Direkte Bundessteuer, Verrechnungssteuer, Stempelabgaben Verrechnungssteuer Bern, 1. April 2008 Kreisschreiben

Mehr

Personalienblatt zur Bestimmung des zahlungspflichtigen Kantons (2014)

Personalienblatt zur Bestimmung des zahlungspflichtigen Kantons (2014) Personalienblatt zur Bestimmung des zahlungspflichtigen Kantons (2014) (Bitte beachten Sie unbedingt die Erläuterungen ab S. 3 Sobald Sie einen Buchstaben auf der Rückseite erreicht haben, brauchen Sie

Mehr

Eine Chipkarte ohne die elektronische Fahrtberechtigung berechtigt allein nicht zur Fahrt.

Eine Chipkarte ohne die elektronische Fahrtberechtigung berechtigt allein nicht zur Fahrt. Besondere Bedingungen für die Jahreskarte für Schüler und Auszubildende CleverCard bei Barzahlung oder einmaliger Abbuchung und mehrmaliger Abbuchung im Voraus im Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV), gültig

Mehr

Die wichtigsten Zulassungsvorgänge (Bitte Hinweise am Ende beachten!)

Die wichtigsten Zulassungsvorgänge (Bitte Hinweise am Ende beachten!) Die wichtigsten Zulassungsvorgänge (Bitte Hinweise am Ende beachten!) Neuzulassung (= erstmalige Zulassung eines Fahrzeugs): Versicherungsbestätigung Personalausweis ausländische Mitbürger: aktuelle Meldebescheinigung

Mehr

Hinweise zur Handhabung der Prüfungsanmeldung "Zusatzqualifikation Fremdsprache für kaufmännische Auszubildende" - Englisch

Hinweise zur Handhabung der Prüfungsanmeldung Zusatzqualifikation Fremdsprache für kaufmännische Auszubildende - Englisch Hinweise zur Handhabung der Prüfungsanmeldung "Zusatzqualifikation Fremdsprache für kaufmännische Auszubildende" - Englisch Inhalt Dieses PDF-Dokument besteht aus zwei Teilen: 1. Hinweise zur Handhabung

Mehr

Verordnung über den Risikoausgleich in der Krankenversicherung

Verordnung über den Risikoausgleich in der Krankenversicherung Verordnung über den Risikoausgleich in der Krankenversicherung (VORA) Änderung vom 27. Februar 2013 Der Schweizerische Bundesrat verordnet: I Die Verordnung vom 12. April 1995 1 über den Risikoausgleich

Mehr

AMTSBLATT DER FREIEN HANSESTADT BREMEN

AMTSBLATT DER FREIEN HANSESTADT BREMEN AMTSBLATT DER FREIEN HANSESTADT BREMEN H 1270 495 2009 Ausgegeben am 12. Mai 2009 Nr. 59 Inhalt Verwaltungsvorschrift zur Übernahme von Beiträgen der Unfallversicherung und der Altersvorsorge von Pflegeeltern

Mehr

INFORMATIONEN ÜBER DIE RECHTE DER AKTIONÄRE NACH DEN 109, 110, 118 UND 119 AKTG

INFORMATIONEN ÜBER DIE RECHTE DER AKTIONÄRE NACH DEN 109, 110, 118 UND 119 AKTG INFORMATIONEN ÜBER DIE RECHTE DER AKTIONÄRE NACH DEN 109, 110, 118 UND 119 AKTG Ergänzung der Tagesordnung gemäß 109 AktG Aktionäre, deren Anteile zusammen 5 % des Grundkapitals erreichen, können schriftlich

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) 1. Geltungsbereich Kraft & Takt ist die Betreiberin der Einzelfirma Kraft & Takt. Sie ist die Herausgeberin und somit verantwortlich für Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Mehr

Anhang A Service Abonnement

Anhang A Service Abonnement Anhang A Service Abonnement zum Dienstleistungs-Rahmenvertrag Nr.: 9999-151009 1 Gegenstand 1.1 Zweck und Inhalt Das Service Abonnement bietet dem Kunden die Möglichkeit, Dienstleistungen zu günstigeren

Mehr

ERSTATTUNG DER GRIECHISCHEN MEHRWERTSTEUER ( ΦΠΑ )

ERSTATTUNG DER GRIECHISCHEN MEHRWERTSTEUER ( ΦΠΑ ) ERSTATTUNG DER GRIECHISCHEN MEHRWERTSTEUER ( ΦΠΑ ) 1. Allgemeine Hinweise Ausländische Unternehmen, die in Griechenland über keine Niederlassung verfügen, hier in Zusammenhang mit einer geschäftlichen

Mehr

PLAN C. Agrisano Pencas. Tarife und Arbeitnehmerbeiträge 2015. Anwendung. Ereignisse die der Pensionskasse gemeldet werden müssen

PLAN C. Agrisano Pencas. Tarife und Arbeitnehmerbeiträge 2015. Anwendung. Ereignisse die der Pensionskasse gemeldet werden müssen Anwendung Agrisano Pencas Tarife und Arbeitnehmerbeiträge 2015 PLAN C Die Prämiensätze sind innerhalb des Versicherungsplanes zwischen Frauen und Männern verschieden. In der ersten Kolonne jeder Seite

Mehr

(NEUES ARBEITSVERHÄLTNIS => VORLAGE 1) zwischen. ... (Name),... (Adresse) - Arbeitgeber. und. Herr/Frau... (Name),... (Adresse) - ArbeitnehmerIn -

(NEUES ARBEITSVERHÄLTNIS => VORLAGE 1) zwischen. ... (Name),... (Adresse) - Arbeitgeber. und. Herr/Frau... (Name),... (Adresse) - ArbeitnehmerIn - ARBEITSVERTRAG (NEUES ARBEITSVERHÄLTNIS => VORLAGE 1) zwischen... (Name),... (Adresse) - Arbeitgeber und Herr/Frau... (Name),... (Adresse) - ArbeitnehmerIn - wird Folgendes vereinbart: 1. Funktion/Tätigkeit

Mehr

Vorbereitung meines Antrags, Soll aufbewahrt werden

Vorbereitung meines Antrags, Soll aufbewahrt werden FÖD SOZIALE SICHERHEIT Generaldirektion Personen mit Behinderung Vorbereitung meines Antrags, Soll aufbewahrt werden Erklärung um Beihilfe zur Ersetzung des Einkommens / Eingliederungsbeihilfe (BEE/EB)

Mehr

Ausstellen in der Schweiz Leitfaden

Ausstellen in der Schweiz Leitfaden Ausstellen in der Schweiz Leitfaden In Partnerschaft mit Friderici Spécial SA und Schneider & Cie SA SA, November 2011 2 ZUSAMMENFASSUNG OHNE VERKAUF UNGEWISSER VERKAUF Ein CarnetATA ausstellen Dieses

Mehr

Kollektivversicherung ASCO/SWICA für ASCO-Mitglieder. Ausgabe 2016

Kollektivversicherung ASCO/SWICA für ASCO-Mitglieder. Ausgabe 2016 Kollektivversicherung ASCO/SWICA für ASCO-Mitglieder Ausgabe 2016 Inhaltsverzeichnis Teil 1: Seite 4 Gesetzliche Krankenpflegeversicherung Teil 2: Seite 6 Abdeckung der Lohnzahlungspflicht für Arbeitgeber

Mehr

Generalversammlung, 30. März 2016. Q & A für Aktionäre

Generalversammlung, 30. März 2016. Q & A für Aktionäre Generalversammlung, 30. März 2016 Q & A für Aktionäre 1. Welche Publikationen werden den Aktionären zur Verfügung gestellt?... 2 2. Wie kann ich Publikationen bestellen / abbestellen?... 2 3. Wann und

Mehr

Richtlinien für die Vergabe des Familienpasses, sowie weiterer Familienförderung. Präambel

Richtlinien für die Vergabe des Familienpasses, sowie weiterer Familienförderung. Präambel Richtlinien für die Vergabe des Familienpasses, sowie weiterer Familienförderung Präambel Die Gemeinde Rust sieht sich in ihrer besonderen sozialen Verantwortung gegenüber ihren Bürgerinnen und Bürgern

Mehr

Bezugsbedingungen Privat-Handy

Bezugsbedingungen Privat-Handy Bezugsbedingungen Privat-Handy Migros-Genossenschafts-Bund Mitreva Treuhand und Revision AG Bezugsberechtigung Die Mitarbeitenden der oben erwähnten Unternehmen im ungekündigten und unbefristeten Arbeitsverhältnis(nach

Mehr

Verordnung über die Parkraumbewirtschaftung (Parkraumbewirtschaftungsverordnung, PRBV)

Verordnung über die Parkraumbewirtschaftung (Parkraumbewirtschaftungsverordnung, PRBV) Parkraumbewirtschaftung: Verordnung 95.560 Verordnung über die Parkraumbewirtschaftung (Parkraumbewirtschaftungsverordnung, PRBV) Vom. Juni 0 (Stand. August 0) Der Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt,

Mehr

Allgemeine Vertrags- und Reisebedingungen von Gloor iguana-reisen

Allgemeine Vertrags- und Reisebedingungen von Gloor iguana-reisen iguana-reisen.ch Die Costa Rica Kenner Allgemeine Vertrags- und Reisebedingungen von Gloor iguana-reisen iguana-reisen ist ein kleiner Familienbetrieb, der sich auf die Beratung, Vermittlung und Durchführung

Mehr

Öffentliche Bekanntmachung gemäß 34 Abs. 2 SGB IV in Verbindung mit 12 der Satzung der KKH

Öffentliche Bekanntmachung gemäß 34 Abs. 2 SGB IV in Verbindung mit 12 der Satzung der KKH Kaufmännische Krankenkasse KKH Hauptverwaltung 30144 Hannover Öffentliche Bekanntmachung gemäß 34 Abs. 2 SGB IV in Verbindung mit 12 der Satzung der KKH Der Verwaltungsrat der Kaufmännischen Krankenkasse

Mehr

Abonnementbedingungen BärenTicket Anlage 10

Abonnementbedingungen BärenTicket Anlage 10 Abonnementbedingungen BärenTicket Das BärenTicket im elektronischen Fahrgeldmanagement kann im Jahresabonnement mit monatlichem Fahrgeldeinzug bezogen werden. Hierfür gelten die Beförderungsbedingungen

Mehr

Bekanntmachung an Importeure/Hersteller und an gewerbliche Endabnehmer/Behörden zur Höhe der Vergütungen gemäß 54 UrhG für

Bekanntmachung an Importeure/Hersteller und an gewerbliche Endabnehmer/Behörden zur Höhe der Vergütungen gemäß 54 UrhG für Bekanntmachung an Importeure/Hersteller und an gewerbliche Endabnehmer/Behörden zur Höhe der Vergütungen gemäß 54 UrhG für PCs (bis 31.12.2010) Festplatten Produkte der Unterhaltungselektronik Tablets

Mehr

Arbeitsvertrag für Medizinische Fachangestellte

Arbeitsvertrag für Medizinische Fachangestellte Arbeitsvertrag für Medizinische Fachangestellte zwischen Frau/Herrn... (Name des ärztlichen Arbeitgebers) * in... (Praxisanschrift) und Frau/Herrn... (Name) in... (Anschrift) wird folgender Vertrag geschlossen:

Mehr

Gemeinde Leuk. Reglement über die Wohnbauförderung

Gemeinde Leuk. Reglement über die Wohnbauförderung Reglement über die Wohnbauförderung Homologation durch den Staatsrat des Kantons Wallis am 05. November 2008 Reglement über die Wohnbauförderung Seite 2 Reglement über die Wohnbauförderung Seite 3 INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

FAQs zum VMT-Jobticket Freistaat Thüringen

FAQs zum VMT-Jobticket Freistaat Thüringen Nr. Frage Antwort 1 Was ist ein VMT-Jobticket? Das VMT-Jobticket ist ein speziell auf die Belange der Beschäftigten von Firmen, Verbänden und Behörden zugeschnittenes Tarifangebot, das gegenüber der Abo-Monatskarte

Mehr

Anforderungen an die Belege bei wiederkehrenden Zahlungen aufgrund eines Vertrages ohne erneute Rechnungsstellung

Anforderungen an die Belege bei wiederkehrenden Zahlungen aufgrund eines Vertrages ohne erneute Rechnungsstellung Merkblatt Nr. 09 Eidgenössische Steuerverwaltung ESTV Administration fédérale des contributions AFC Amministrazione federale delle contribuzioni AFC Administraziun federala da taglia AFT Hauptabteilung

Mehr

MUSTER AG OLTEN SPESENREGLEMENT. GUELTIG AB xx.xx.200x

MUSTER AG OLTEN SPESENREGLEMENT. GUELTIG AB xx.xx.200x MUSTER AG OLTEN SPESENREGLEMENT GUELTIG AB xx.xx.200x Version: 31.08.2006 Muster AG / Spesenreglement Seite 2 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Allgemeines 3 1.1 Geltungsbereich 3 1.2 Definition des Spesenbegriffs

Mehr

Hosting. Allgemeine Geschäftsbedingungen. Stand Dezember 2013. Kontakt netmade websolutions Aarbergergasse 24 3011 Bern

Hosting. Allgemeine Geschäftsbedingungen. Stand Dezember 2013. Kontakt netmade websolutions Aarbergergasse 24 3011 Bern Hosting Allgemeine Geschäftsbedingungen Stand Dezember 2013 Kontakt netmade websolutions Aarbergergasse 24 3011 Bern 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis... 2 2 Geltungsbereich... 3 3 Vertragsabschluss...

Mehr

OFFERTE OKTOBERFEST MÜNCHEN

OFFERTE OKTOBERFEST MÜNCHEN OFFERTE OKTOBERFEST MÜNCHEN Willkommen auf der Wiesn! O zapft is! Das Oktoberfest ist viel mehr als ein normales Volksfest; es ist ein gewachsenes, kulturelles Event mit einer langen Geschichte. Es gibt

Mehr