... verbindet uns. ALLES WAS NETZ IST. Voice over IP - Breitbanddaten und Telefon über eine Leitung sind bei Inode für Private und

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "... verbindet uns. ALLES WAS NETZ IST. Voice over IP - Breitbanddaten und Telefon über eine Leitung sind bei Inode für Private und"

Transkript

1 INODE MAGAZIN - AUSGABE 05/ HERBST 2003 ALLES WAS NETZ IST... verbindet uns. Voice over IP - Breitbanddaten und Telefon über eine Leitung sind bei Inode für Private und Voice Kleinunternehmen der Renner der Zukunft. over Gratis im internen Netz telefonieren und dabei flott ip Internetsurfen. Die Geschichte des Telefons Vom Telegrafen zu Voice over IP Seite 2 und 3 Coaching im Internet Seite 4 Fallen für Betreiber kommerzieller Internetseiten Seite 8 und 9 Von der One-Man-Show zum Regionalleiter Seite 11 Was sich hinter den Kulissen abspielt - Inode intern Seite 14 und 15 Der komplette Inode-Produktkatalog Seite 16 bis 24

2 DIE GESCHICHTE DES TELEFONS Die Geschichte des T vom telegrafen zu Voice Over IP Geh nicht immer auf dem vorgezeichneten Weg, der nur dahin führt, wo andere bereits gegangen sind. Zitat Alexander Graham Bell Im 19. Jahrhundert waren das Briefeschreiben oder der Besuch die einzigen Möglichkeiten jemandem, der nicht gerade anwesend war, etwas mitzuteilen. Nachdem Samuel Morse Mitte des 19. Jahrhunderts den Telegrafen erfunden hatte, ging die Übermittlung von Nachrichten zwar schneller, aber man war stets auf einen Experten angewiesen, der das Gerät bedienen und die Worte in den Morse-Code übersetzen konnte. Die Grundlage für das heutige Telefon legte der aus Edinburgh stammende Alexander Graham Bell. Der Pionier der modernen Kommunikation versuchte zu Beginn seiner Erfinderlaufbahn ein Gerät zu entwickeln, das menschliche Sprache nachahmen kann. Zusammen mit seinem Assistenten Thomas Watson arbeitete er an einem Apparat, um über Membrane Töne sichtbar zu machen. Die Töne sollten mit Hilfe von Elektrizität durch Metallkabel erzeugt werden. Das Resultat war anders als erwartet: die Kabel produzierten nicht nur Klänge, sondern leiteten auch Töne weiter, die die Membrane aufgenommen hatten. Am 2. Juni 1875 gelang es Bell erstmals mit Hilfe eines Apparates einen Ton zu übertragen. Er reichte ein Patent ein und machte sich daran, den Apparat zu verbessern. Sein Ziel war einen sprechenden Telegrafen zu entwickeln, der die Nachrichten nicht wie üblich durch Morse-Code und Klopfzeichen übertrug sondern mit Hilfe von Schallwellen. Am 10. März 1876 gelang die erste Übertragung: Bell und Watson hatten das Gerät in zwei Räumen aufgebaut und als Bell in die Membrane sprach, konnte Watson Bells Worte vernehmen: Mr. Watson, kommen Sie hierher, ich möchte Sie sehen. Gut Ding braucht Weile Das öffentliche Interesse an Bells Erfindung war anfangs erstaunlicherweise eher gering. Sogar auf der Weltausstellung 1876 in Philadelphia blieb Bells Apparat weitgehend unbemerkt. Bell arbeitete ständig an Verbesserungen seiner Erfindung. Immer größer wurde die Entfernung, über die er sich mit Watson unterhalten konnte. Mit Hilfe gemieteter Telegrafenleitungen gelang es ihnen im Dezember 1876 über eine Distanz von 200 Kilometer zu kommunizieren. Mit Hilfe der Presseberichterstattung stieg das Interesse massiv an richtete ein Geschäftsmann aus Boston eine Telefonverbindung zwischen seinem Haus und seinem Geschäft ein. Danach gründeten Bell und seine Geldgeber eine nach ihm benannte Telefongesellschaft. Nach nur drei Wochen wurden 25 Telefone pro Tag vermietet. Alexander Graham Bell starb im August 1922 im Alter von 75 Jahren. In den 100 Jahren seit der Erfindung des Telefons wurde einiges am Apparat verändert. Die Telefone wurden kleiner, das Tastentelefon kam in den Siebzigerjahren auf den Markt und die Bedienbarkeit wurde vereinfacht. Nicht so einfach war es in diesen Zeiten hingegen, überhaupt zu einem Telefonanschluss zu kommen. Mehrere Monate Wartezeit waren durchaus üblich. Bis in die 90er Jahre des 20. Jahrhunderts war auch in Österreich das Vierteltelefon sehr verbreitet, bei dem sich 4 Haushalte einen Anschluss teilten. Die Leitung wurde über einen Frequenzteiler betrieben. Diese wirkten störend bzw. begrenzten die Bandbreite, so dass nur Übertragungsraten bis etwa 20 kbit/s möglich waren. Wenn die Nachbarn telefonierten, war das Telefon oft stundenlang besetzt. Nicht selten kam es zu wütenden Gemeindebauquerelen Heute teilt man sich keinen Anschluss mehr - ganz im Gegenteil: beinahe jeder besitzt neben seinem Festnetzanschluss ein Handy, das ebenfalls für Unmut sorgen kann. Speziell in öffentlichen Verkehrsmitteln oder auch in Lokalen empfinden viele das ununterbrochene Klingeln als Zumutung. Es ist genau 20 Jahre her, dass Motorola mit dem DynaTAC 8000X das erste Mobiltelefon auf den Markt gebracht hatte. Der Vorläufer der heutigen Handys wog beinahe ein Kilogramm und seine Abmessungen betrugen stolze 33 x 4,5 x 8,9 Zentimeter. Im Aussehen glich das Gerät mehr einem Walkie Talkie als einem heutigen Handy. Trotz seiner sperrigen Ausmaße, seines Gewichts, seiner geringen Gesprächsdauer von einer Stunde und des hohen Preises von Dollar hatte Motorola bereits 1984 rund Stück des Mobiltelefons abgesetzt. Einen anderen Meilenstein in der Geschichte der Telekommunikation stellte die Erfindung des 2

3 DIE GESCHICHTE DES TELEFONS elefons Akustikkopplers dar. Zu einer Zeit, als es noch kein Internet gab, existierten nur an das Telefonnetz angeschlossene Großrechner, die man einfach anrufen konnte (sog. Mailboxen). Aber wie sollte man einen Computer mit dem Telefonnetz verbinden, wenn man nur Telefone zur Verfügung hatte? Der einzige Weg war, die Daten in Töne zu verwandeln und durch den Telefonhörer zum Großrechner zu übertragen. Man ließ den Computer sozusagen ein Telefongespräch führen - das Modem bzw. der Akustikkoppler war geboren. Bald waren Modems, wie wir sie heute kennen, verfügbar. Am Prinzip hat sich nichts geändert, das Modem von heute ist im Wesentlichen ein Akustikkoppler mit eingebautem Telefon. Es wird immer noch eine Nummer gewählt und man wird mit einem Rechner verbunden, wie eh und je; das Ganze ist lediglich schneller geworden. Im Gegensatz dazu war ISDN das erste digitale Datenübertragungsverfahren. Später entwickelte man ADSL, basierend auf einer vollkommen anderen Technologie, und ermöglichte damit erstmals Breitbandanbindungen an das Internet. Heute erreichen moderne xdsl-verbindungen Geschwindigkeiten, die bis vor kurzem noch im LAN Standard waren. Aktuell lässt sich technologisch eine Trendwende erkennen. Heute werden Telefondaten in die High- Speed-Datenübertragungen eingebettet. Das dahinter liegende Netz (das Backbone) sieht dann nur mehr einen einzigen Datenstrom, der Computeranwendungsdaten genauso wie gekapselte Sprachinformation enthalten kann. Genau das ist das Grundprinzip von Voice over IP, der Sprachtelefonie über das Internet. Hier gibt es verschiedene Varianten: Beim Telefonat von PC zu PC beispielsweise sitzen beide Gesprächsteilnehmer an ihrem Computer und telefonieren über die gleiche Software miteinander; die Sprachdaten werden in Datenpaketen durchs Internet verschickt. Moderne Lösungen erlauben auch Telefonate vom PC zum Telefon oder von Telefon zu Telefon. Letztere setzen einen speziellen Vermittlungsdienst voraus, der die Gespräche vom Internet in das Telefonnetz routet. Damit lassen sich auch alle Rufnummern des öffentlichen Telefonnetzes anwählen und umgekehrt ist man von jedem Anschluss aus erreichbar. Als Endgeräte kann man spezielle VoIP-Telefone benutzen, die allerdings noch relativ teuer und für Privatkunden deshalb wenig attraktiv sind. Eine kostengünstige Variante ist die Verwendung eines Adapters, der den IP-Datenstrom in herkömmliche, analoge Sprachsignale übersetzt. An diesen lässt sich jeder handelsübliche Telefonapparat anschließen: So kann jedermann seinen bisher gewohnten Apparat weiterverwenden und das Telefonieren ist selbstverständlich auch bei ausgeschaltetem Computer möglich. Diese Lösung bietet Inode mit italk VoIP an: Zum gleichzeitigen Internetsurfen und Telefonieren werden die entbündelten xdsl-leitungen eingesetzt, ein Gateway sorgt für die Verbindung auch außerhalb des Inode-Netzes. INODE VOIP Telefonieren mit Inode Im Mai dieses Jahres startete Inode mit dem Testbetrieb von VoIP. Über 140 friendly customer hatten die Gelegenheit ohne Grundgebühr die Vorteile von italk VoIP kennenzulernen. Nach nur 3 Monaten - am 8. August - wurde das offizielle Produkt gelauncht. Seither haben alle Privatkunden die Möglichkeit über ihren Anschluss auch zu telefonieren. Sowohl die Grundgebühr mit 9,50 als auch die Gesprächstarife sind derzeit konkurrenzlos günstig. Bei sekundengenauer Abrechnung kostet ein Telefonat innerhalb Österreichs ab 1,69 Cent pro Minute, beinahe die ganze EU sowie USA, Kanada, oder Australien sind um 4 Cent pro Minute erreichbar. Untereinander telefonieren italk VoIP Kunden sogar kostenlos. Für Voice over IP von Inode kann jeder handelsübliche Telefonapparat verwendet werden. Das Produkt ist in allen entbündelten Gebieten erhältlich, Voraussetzung ist ein Internetzugang über inode Seit September 2003 können auch Business-Kunden mit dem neuen telefonieren. 3

4 COACHING IM INTERNET COACHING IM INTERNET Steuerberaterin Dr. Silvia Gredenberg informiert Was ist Coaching? Man könnte es als unterstützende Hilfestellung in speziellen Lebenssituationen bezeichnen, damit der Gecoachte, dem es selbst an Phantasie oder Erfahrung in eben diesen Lebensbereichen mangelt, Ziele entweder besser erkennen oder leichter erreichen kann. Coaching erfreut sich immer größerer Beliebtheit, nicht so sehr unter den Hilfesuchenden, als vielmehr unter den Hilfe Anbietenden. Im Internet hat das Coaching noch nicht richtig Einzug gehalten. In meiner Branche, der Betriebs- und Steuerberatung, wird vor allem das Wirtschaftscoaching immer populärer. Darunter fällt nicht in erster Linie die Beratung in rechtlicher, wirtschaftlich-finanzieller oder personeller Hinsicht. Ins Wirtschaftscoaching fallen Probleme durchaus rein persönlicher Natur, die mit der Berufsausübung, den Beziehungsstrukturen in Unternehmungen, diversen Ängsten in der betrieblichen Sphäre des Unternehmers oder Mitarbeiters zu tun haben. Unter anderem wird über das Mobbing, die Aufdeckung der Ursachen, zielführende Maßnahmen zum Vermeiden des Mobbings sowie mögliche Vorgangsweisen gesprochen. Wenn man bedenkt, was alles im Zuge eines Coachings von ausschlaggebender Bedeutung ist - nicht zuletzt die Körpersprache des Klienten, die oft mehr verrät als der Tonfall des Gesagten - ist es für mich unvorstellbar, effizientes zielführendes Coaching im Internet bewerkstelligen zu können. Allenfalls ließen sich Grunddaten und grobe Problemstellungen umreißen, an denen jedoch meines Erachtens unbedingt bei persönlicher Anwesenheit gefeilt werden sollte. Es ist immer wieder für beide Teile, Klienten und den Coach, aufbauend, zu sehen, wie einem Klienten plötzlich Schuppen von den Augen fallen, wenn er erkennt, wodurch er selbst dazu beigetragen hat, dass die Dinge sich so und nicht anders entwickelt haben. In meinem nächsten Artikel möchte ich gerne auf die Entstehung des Mobbings eingehen sowie auf die Möglichkeiten, es sowohl aktiv (Mobbing) als auch passiv (der Gemobbte) hintanzuhalten. STEUERTIPP Investitionszuwachsprämie Eine der wichtigsten Investitionsbegünstigungen der Jahre 2002/2003 ist die Investitionszuwachsprämie. Jungunternehmer und Neugründer, bitte bedient Euch! Begünstigt sind alle Investitionszuwächse, die die durchschnittlichen Investitionen der letzten drei Jahre übersteigen. Der Zuwachs wird mit einer 10 % igen Prämie gefördert und ist in der Einkommensteuererklärung geltend zu machen und auf einem Beiblatt zu erörtern. Der größte dadurch geförderte Personenkreis sind wohl die Jungunternehmer und Neugründer, da diese in den vorangegangenen drei Jahren keinerlei Investitionen getätigt haben können. Aber auch expandierende Unternehmungen werden dadurch bedeutend gefördert. Ebenso kommen die mit Verlust arbeitenden Unternehmungen in den Genuss der Prämie, da die Investitionszuwächse nicht die Einkommensteuer tangieren. Derartige Förderungen kämen nur Betrieben zugute, die aufgrund eines Gewinnes auch einkommensteuerpflichtig sind. Sollten also Investitionen größeren Ausmaßes anstehen, ist es ratsam, sie noch im heurigen Jahr zu tätigen. Man sollte sie keinesfalls aufschieben! 4

5 IT.TELEKOM.INTERNET 3 Monate gratis COMPUTERWELT Machen Sie sich ein Bild, was es heißt, Woche für Woche top informiert zu sein. Bestellen Sie gleich jetzt! Ich bestelle ein kostenloses Vierteljahres-Probeabo der COMPUTERWELT. Ich bestelle ein Jahresabo der COMPUTERWELT zum Preis von 61, und erhalte die COMPUTERWELT 15 Monate lang (statt 12 Monate!). Vorname/Name Firma (wenn Zustelladresse) Adresse PLZ/Ort Tel. (Firma)Tel. (Privat) Fax Datum Unterschrift Schicken Sie das Fax an 01/ oder schreiben Sie eine an Diese Abos sind nur im Inland gültig und sind auf bestehende Abos nicht anrechenbar. Das Probeabo endet automatisch.

6 KUNDEN DES QUARTALS Sony Netservices setzt auf Serverhousing von Inode Das Salzburger Unternehmen wurde im April 2000 als Joint Venture zwischen Sony DADC und Sony Europe gegründet. Sony NetServices bietet als europäisches Software Haus durchgängige und konvergente Business Lösungen und besitzt weitreichende Erfahrung in den Bereichen idtv (interactive digital TV), e-business und Mobile Solutions. Durch Zugriff auf Spitzentechnologie-Ressourcen und fi rmeneigenes Know-How bietet Sony NetServices seinen Kunden höchstprofessionelle und zuverlässige Beratung bei der Entwicklung technischer und technologischer Konzepte, bei Kommunikationslösungen, sowie bei der Umsetzung und dem Betrieb der Lösungen in interaktiven Geschäftsfeldern. Für den Salzburger Kranhersteller Palfi nger wurden im vergangenen Jahr maßgeschneiderte und umfangreiche B2B Lösungen mit einer bidirektionalen Anbindung an das SAP System zur Optimierung der Geschäftsprozesse entwickelt. Da unsere Anwender über alle Zeitzonen der Welt verteilt sitzen, ist es essentiell, dass alle Applikationen rund um die Uhr zuverlässig verfügbar sind, bringt Claus Loidl, e-business Koordinator bei Palfi nger, die Vorteile von Sony NetServices auf den Punkt. Christoph de Jong, Projektmanager bei Sony Net- Services sieht es ähnlich: Unsere Kunden stellen besonders hohe Qualitäts- und Zuverlässigkeitsansprüche vom Beginn eines Projektes bis hin zum Betrieb der fertigen Lösung. Hier habe wir mit Inode einen Housing-Partner gefunden, der unseren Ansprüchen gerecht wird. Sowohl Kunden aus dem Sony Konzern als auch externe Kunden betreiben seit über einem Jahr ihre Applikationen im Inode-Rechenzentrum. Aufgrund der Projektgröße hat Inode in kürzester Zeit die Server komplett umgebaut, da Standardserver den Leistungsanforderungen nicht entsprochen hätten. Dabei wurden Ausstattung und Prozessorleistung sorgfältigst optimiert. Inode kann Sony NetServices somit Flexibilität und Zuverlässigkeit garantieren. Mit über 100 Mitarbeitern in Salzburg, Berlin, Brüssel, London und Amsterdam, ist Sony NetServices ein europäischer Key Player bei der Bereitstellung von Internet, e-business und Software Lösungen. KONTAKT Sony NetServices GmbH Sonystraße Anif Fon

7 KUNDEN DES QUARTALS Kundenkommunikation mit der Kraft der Stimme Was verbirgt sich eigentlich tatsächlich hinter dem Begriff Callcenter-Marketing? Auf diese und andere Fragen zum Bereich professionelle Kundenkommunikation und Callcenter soll das folgende Interview mit dem Geschäftsführer der PowerVoice GmbH, Ing. Dietmar Muchitsch, Antwort geben. Wann und wie haben sich Callcenter (CC) eigentlich entwickelt? Muchitsch: Am Anfang stand die Auskunft. Die Urform des CC geht auf die Rufnummernauskunft der Telefongesellschaften zurück. Um 1920 entstanden dort die ersten Arbeitsplätze mit dem Beginn des Selbstwähl-Ferndienstes. In den 60iger Jahren waren es dann Fluggesellschaften und Versandhäuser, die als erste Branchen für die telefonische Kundenkommunikation die Organisationsform CC einsetzten. Als dann die Firma Rockwell 1973 das erste Anrufverteilsystem entwickelte, stand dem Aufschwung der CC in ihrer heutigen Form nichts mehr im Weg. Mittlerweile sind CC weit mehr als nur einfache Telefonzentralen: Computertechnik, Telekommunikation und elektronische Medien sind geradezu beispielhaft im modernen CC zusammen gewachsen und werden dort synergetisch genutzt. Welche Vorteile haben Unternehmen durch den Einsatz von CC, welche konkreten Dienstleistungen können dort abgewickelt werden? Muchitsch: Professioneller Kundenkontakt am Telefon ist längst nicht nur ein Thema für Versandhäuser und Direktbanken sondern in immer stärkerem Ausmaß auch für alle anderen Wirtschaftszweige. Die Zusammenarbeit mit einem CC bietet Unternehmen und gerade auch KMUs die Möglichkeit, sich durch ausgeprägten Kundenservice im Wettbewerb abzuheben, aktive Kundenbindung und -betreuung zu betreiben und den Markt und ihre Kunden besser kennen zu lernen. In punkto Dienstleistungen übernehmen heutige CC vielfältige und differenzierte Aufgaben, sowohl im Inbound- als auch im Outboundbereich: Die PowerVoice GmbH bietet seinen Kunden im Rahmen seiner Inboundleistungen unter anderem Infohotlines und Overfl ow-services an. Zu unserem Outboundangebot gehören Vorlauf- und Nachfassaktionen zu Mailings, Terminvorbereitung, Event-Einladungsservices, Umfragearbeiten und Zufriedenheitsanalysen. Das sind nur einige wenige wichtige Beispiele für das breite Spektrum von CC-Leistungen. Detaillierte Ablaufbeschreibungen sind übrigens auch auf unserer Homepage unter zu fi nden! Welche Rolle spielt der Mitarbeiter im CC? Muchitsch: Der Mensch, sprich der Mitarbeiter, ist der wichtigste Faktor im CC; mit ihm steht und fällt die Servicequalität und von ihm hängt ab, welches Bild das Unternehmen nach außen vermittelt. Um langfristig erfolgreich sein zu können, sind Investitionen ins Personal und dessen Qualifi zierung notwendig. Die kontinuierliche Aus- und Weiterbildung von Agents und Führungskräften ist für CC einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren. Es ist längst nicht genug, nur telefonieren zu können. Der Mitarbeiter im CC, der Agent, muss gute kommunikative Fähigkeiten, soziale Kompetenz, Kunden- und Serviceorientierung, Verkaufstalent, EDV-Kenntnisse, eine hohe Auffassungsgabe, Teamfähigkeit, Motivation, eine hohe Stress- und Frustrationstoleranz und eine einwandfreie Phonetik mitbringen. Worauf muss ein Unternehmen beim CC- Outsourcing unbedingt achten und welche Entscheidungskriterien sind für die Kooperation mit einem externen CC-Dienstleister wichtig? Muchitsch: Stehen genug Arbeitsplätze zur Verfügung, um das voraussichtliche Anrufvolumen auch bewältigen zu können? Welche Hauptgeschäftsfelder betreut das CC und über welchen Erfahrungshintergrund verfügt es? Kann der Dienstleister die Zielsetzung des potenziellen Auftraggebers darstellen und wie stellt er sich die Umsetzung und den Ablauf des Projekts vor? Anhand welcher Kriterien misst der Dienstleister die Leistungen und Kosten? Welche Auswertungen kann er zur Verfügung stellen? Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Kooperation ist meiner Meinung nach die Einbettung des beauftragten CC in die Gesamtstrategie des Unternehmens und ein kontinuierlicher Abstimmungsdialog während des ganzen Projektverlaufs. Herr Muchitsch, was können Sie unseren Lesern zum Thema Technik im CC erzählen? Muchitsch: Ein normaler Arbeitsplatz mit Telefon genügt keinesfalls den Anforderungen eines professionellen Telefonarbeitsplatzes in einem CC. Es ist eine Reihe organisatorischer und technischer Voraussetzungen notwendig, die die Nutzung des Telefons in den Mittelpunkt der Tätigkeit stellt. Der Mitarbeiter muss sich optimal auf den Dialog mit dem Kunden konzentrieren können. In modernen CC fi nden sich mittlerweile wahre Hightech-Arbeitsplätze mit hochmodernen, digitalen Telefonanlagen, spezieller CC-Software, leistungsfähigen Servern, Internet und . Das erfordert natürlich auch eine gute Zusammenarbeit mit einem zuverlässigen Provider. Mit Inode haben wir hier den optimalen Partner gefunden. Wie sehen Sie die Zukunft des CC? Muchitsch: Die Herausforderung der nächsten Jahre wird zum einen darin liegen, weiterhin gute Qualität für anspruchsvolle Kunden zu liefern. Zum anderen wird es darauf ankommen, das Verschmelzen der zahlreichen Kommunikationskanäle im CC der Zukunft zu bewältigen. Vielen Dank für dieses Gespräch! KONTAKT POWERVOICE CALLCENTER GMBH Pfeifferhofweg Graz Tel. 0316/ Fax 0316/ offi 7

8 GEWÄHRLEISTUNG BEIM INTERNETKAUF IM AUSLAND Fallen für Betreibe Allgemein bekannt ist, dass zahlreiche gesetzliche Bestimmungen den Betreibern von kommerziellen Internetseiten vorschreiben, welche Inhalte in ihre Seiten aufgenommen werden müssen, dürfen bzw. welche Inhalte verboten sind. Oftmals unbekannt ist jedoch das genaue Ausmaß dieser Bestimmungen und die möglichen Konsequenzen. anzugeben, ob Versandkosten enthalten sind. Unternehmens; ( 3, ECG) 6. (1) Ein Diensteanbieter hat dafür zu sorgen, dass eine kommerzielle Kommunikation, die Bestandteil eines Dienstes der Informationsgesellschaft ist oder einen solchen Dienst darstellt, Die wichtigsten Bestimmungen sind zweifellos im ECG (E-Commerce-Gesetz) enthalten. Darin werden für Diensteanbieter folgende allgemeine Informationspfl ichten festgelegt: 5. (1) Ein Diensteanbieter hat den Nutzern ständig zumindest folgende Informationen leicht und unmittelbar zugänglich zur Verfügung zu stellen: 1. seinen Namen oder seine Firma; 2. die geografi sche Anschrift, unter der er niedergelassen ist; 3. Angaben, auf Grund deren die Nutzer mit ihm rasch und unmittelbar in Verbindung treten können, einschließlich seiner elektronischen Postadresse; 4. sofern vorhanden, die Firmenbuchnummer und das Firmenbuchgericht; 5. soweit die Tätigkeit einer behördlichen Aufsicht unterliegt, die für ihn zuständige Aufsichtsbehörde; 6. bei einem Diensteanbieter, der gewerbe- oder berufsrechtlichen Vorschriften unterliegt, die Kammer, den Berufsverband oder eine ähnliche Einrichtung, der er angehört, die Berufsbezeichnung und den Mitgliedstaat, in dem diese verliehen worden ist, sowie einen Hinweis auf die anwendbaren gewerbe- oder berufsrechtlichen Vorschriften und den Zugang zu diesen; 7. sofern vorhanden, die Umsatzsteuer-Identifi kationsnummer. (2) Sofern in Diensten der Informationsgesellschaft Preise angeführt werden, sind diese so auszuzeichnen, dass sie ein durchschnittlich aufmerksamer Betrachter leicht lesen und zuordnen kann. Es muss eindeutig erkennbar sein, ob die Preise einschließlich der Umsatzsteuer sowie aller sonstigen Abgaben und Zuschläge ausgezeichnet sind (Bruttopreise) oder nicht. Darüber hinaus ist auch (3) Sonstige Informationspfl ichten bleiben unberührt. Unter einem Diensteanbieter im Sinne der genannten Bestimmung ist eine natürliche oder juristische Person oder sonstige rechtsfähige Einrichtung, die einen Dienst der Informationsgesellschaft bereitstellt, zu verstehen. Neben diesen allgemeinen Informationspfl ichten enthält das ECG auch noch Bestimmungen über die Informationspfl icht bei kommerzieller Kommunikation. Kommerzielle Kommunikation ist Werbung und andere Formen der Kommunikation, die der unmittelbaren oder mittelbaren Förderung des Absatzes von Waren und Dienstleistungen oder des Erscheinungsbildes eines Unternehmens dienen, ausgenommen a) Angaben, die einen direkten Zugang zur Tätigkeit des Unternehmens ermöglichen, etwa ein Domain-Name oder eine elektronische Postadresse, sowie b) unabhängig und insbesondere ohne fi nanzielle Gegenleistung gemachte Angaben über Waren, Dienstleistungen oder das Erscheinungsbild eines klar und eindeutig 1. als solche erkennbar ist, 2. die natürliche oder juristische Person, die die kommerzielle Kommunikation in Auftrag gegeben hat, erkennen lässt, 3. Angebote zur Absatzförderung wie etwa Zugaben und Geschenke als solche erkennen lässt und einen einfachen Zugang zu den Bedingungen für ihre Inanspruchnahme enthält sowie 4. Preisausschreiben und Gewinnspiele als solche erkennen lässt und einen einfachen Zugang zu den Teilnahmebedingungen enthält. (2) Sonstige Informationspfl ichten für kommerzielle Kommunikation sowie Rechtsvorschriften über die Zulässigkeit von Angeboten zur Absatzförderung und von Preisausschreiben und Gewinnspielen bleiben unberührt. Neben diesen Informationspfl ichten enthält das ECG auch noch Bestimmungen über das Verbot der Versendung nicht angeforderter kommerzieller 8

9 GEWÄHRLEISTUNG BEIM INTERNETKAUF IM AUSLAND r kommerzieller Internetseiten Kommunikation, das Zustandekommen von Verträgen, die Verantwortlichkeit von Dienstanbietern sowie Bestimmungen über den freien Verkehr der Dienste der Informationsgesellschaft. Neben den ECG bestehen allerdings auch noch andere Bestimmungen die für Betreiber von Internetseiten von Bedeutung sind, so z.b. das KSchG (Informationspfl ichten und Rücktrittsrecht bei Vertragsabschlüssen im Fernabsatz) und vor allem auch das Mediengesetz, zumal Internetseiten regelmäßig als Medium im Sinne dieses Gesetzes gelten. Nicht bekannt sind oftmals auch die Konsequenzen von Verstößen gegen die gesetzlich festgelegten Informationspfl ichten. Frei nach dem Motto die Konkurrenz schläft nicht werden oftmals die Seiten von Mitbewerbern durchwühlt, um bei Verstößen eine Unterlassungsklage wegen unlauteren Wettbewerbs einzubringen. Denn nach den Bestimmungen des UWG (Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb) ist ein Verstoß gegen gesetzliche Bestimmungen regelmäßig auch ein Verstoß nach dem UWG. Eine derartige Unterlassungsklage kann aufgrund der hohen Bemessungsgrundlage, die ausschlaggebend für die Berechnung der Gerichts- und Anwaltskosten ist, besonders teuer werden. Die Abwehr solcher Klagen ist vielfach schwierig, da nachgewiesen werden müsste, dass eine Wiederholungsgefahr nicht vorliegt. Erreicht werden kann das allenfalls durch eine sofort vollstreckbare Unterlassungserklärung, wobei allerdings die sonstigen Voraussetzungen zur Annahme des Nichtvorliegens einer Wiederholungsgefahr ebenfalls gegeben sein müssen. Jeder Betreiber von kommerziellen Internetseiten sollte daher überprüfen bzw. überprüfen lassen, ob sämtliche gesetzliche Bestimmungen eingehalten wurden. Denn nirgends ist man den Mitbewerbern so ausgesetzt wie im Internet. ZUR PERSON Mag. Matthias Zezula RAA der Kanzlei Mag. Dr. Hella Ranner (Graz) 9

10 EBPP - ONLINERECHUNGEN EBPP Onlinerechungen Inode bietet mit e-rechnung eine weitere einfache und schnelle Bezahlart an: e-rechnung statt Zahlschein. Mit e-rechnung empfangen Inode-Kunden ihre Rechnung per Internet und bezahlen einfach per Mausklick - bequemer geht s nicht! Als Internet-Banking-Kunde von Bank Austria Creditanstalt, Erste Bank und Sparkassen sowie der Raiffeisen Bankengruppe kann man seine Rechnungen jetzt elektronisch empfangen, prüfen, bezahlen und verwalten - einfach per e-rechnung, an jedem PC mit Internet-Anschluss. Ermöglicht wird dieses kostenlose und komfortable Service durch die EBPP GmbH (Electronic Bill Presentment and Payment), die neu gegründete Partnergesellschaft der drei österreichischen Banken. e-rechnung ist das neueste Service im Internet-Banking. Innovative Unternehmen wie Inode senden ihre Rechnungen nicht mehr per Post an die Kunden, sondern als elektronisches Formular per Internet. Der Empfänger kann in Ruhe die Rechnungsdaten prüfen und seine Zahlungen tätigen - ohne Zahlschein, ohne Bankwege, unabhängig von Öffnungszeiten. Die Beträge werden einfach vom Girokonto abgebucht. In den jeweiligen Internet-Banking-Portalen fi ndet man das Online-Anmeldeformular für e-rechnung. Nach Eingabe einer TAN (Transaktionsnummer) kann man aus der Liste aller Rechnungssteller dann jene Unternehmen wählen, von denen man zukünftig elektronische Rechnungen erhalten möchte. Im Fall von Inode gibt man seine Kundennummer an und bestätigt die Auswahl noch einmal per TAN-Eingabe. Ab dem nächsten Rechnungslauf erhält man dann seine Inode-Rechnung als e-rechnung. Die Nutzung von e-rechnung ist für den Rechnungsempfänger völlig kostenlos. Durch ein wird der Kunde über das Einlangen einer neuen Rechnung informiert. Der Rechnungsbeleg wird unter dem Menüpunkt e-rechnung im Internet-Banking gespeichert. Per Mausklick bucht man den Zahlungsbetrag von seinem Girokonto ab und gibt ihn zur Überweisung frei. Wie bei herkömmlichen Rechnungen hat der Kunde auch bei e-rechnung die Möglichkeit, eine Rechnung zu beeinspruchen, zurückzuweisen oder nur einen Teilbetrag zu begleichen. Den Grund für die Reklamation kann man in ein Textfeld eintragen und online an Inode senden. Dank der vorausgefüllten Überweisungsmasken erspart sich der Kunde das Suchen nach Kontonummern und das mühsame Eintippen von Zahlen. Mit e-rechnung hat man den optimalen Überblick über alle eingelangten, offenen, bezahlten und abgelehnten Rechnungen. Der Rechnungsbestand kann nach dem Eingangsdatum sortiert und jederzeit abfragt werden. Alle Rechnungsbelege bleiben 12 Monate für die Kunden abrufbar. Natürlich kann man seine elektronischen Rechnungen auch downloaden oder ausdrucken. Selbstverständlich ist das gesamte e-rechnungssystem mit den höchsten Sicherheitsstandards ausgerüstet. Alle Transaktionen und Systemzugriffe werden verschlüsselt durchgeführt. Inode-Finanzchef Thomas Stessl vertraut auf die moderne Zahlungsform e-rechnung: Unseren Kunden ist wichtig, ihre Zahlungsgeschäfte schnell und unbürokratisch abzuwickeln. Bereits in der Testphase ist e-rechnung sehr gut angekommen. Zahlreiche Anmeldungen schon im ersten Monat zeigen den wachsenden Bedarf an elektronischem Geldverkehr. Weitere Informationen unter: Kunden der oben genannten Banken können direkt über das Internet-Banking ihrer Bank in das e-rechnungssystem einsteigen. Als Kunde jedes anderen Geldinstituts steht das neutrale EBPP-Internetportal zur Verfügung: Durch eine einmalige Einzugsermächtigung kann man auch in diesem Fall die Vorteile von e-rechnung nützen. 10

11 EXTRAVAGANZA von der one-man-show zum Regionalleiter Ein Salzburger bewährt sich als Beißer. Wie man an den Grenzen der Belastbarkeit immer noch positive Energie versprüht, ein Team von 10 Mitarbeitern führt und trotzdem seine Freundin behält. Als er im November 2001, nach der Fusion seiner Ex-Firma, auf der Suche nach einer neuen Herausforderung war, wusste Christian Czech noch nicht, was ihn in den kommenden Jahren erwarten würde. Sein Vorstellungsgespräch fand in einem Salzburger Gasthaus statt: Wir kamen zunächst zu keinem richtigen Ergebnis. Ich grübelte nur, wer denn der junge Mann sei, der neben dem damaligen Vertriebsleiter am Tisch saß. Dass es sich dabei um einen der vier Geschäftsführer der Inode, Nikolaus Offner, handelte, wurde Czech erst nach einem genaueren Durchstöbern der Inode-Homepage klar. Offner war es auch, der dem damals 21-jährigen das Vertrauen schenkte. Warum er mich genommen hat? Er meinte nur - du bist ein Beißer - so jemanden benötigen wir in Salzburg, so Czech. Danach musste es schnell gehen. Im Techno-Z Salzburg wurde ein 25 m 2 großes Büro angemietet, als Ausstattung erhielt Czech einen Schreibtisch, ein Notebook und ein Handy. Damit war die damalige Niederlassung Salzburg eröffnet. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie oft ich unsere Techniker nerven musste; bis spät in die Nacht wurden IP-Telefone konfiguriert, s eingerichtet usw. In dieser Zeit bin ich vielen ein Bier schuldig geblieben, lacht Czech. (Werte Technik, das ist eine Aufforderung! Christian Czech gibt euch jederzeit ein Bier aus; Anmerkung der Redaktion.) Als ich von der Einschulung in Wien und Graz retour kam, wurde mir erst bewusst, was dieses Unternehmen den Kunden bieten kann. Damals, Ende 2001 galt Inode noch als Insider-Tipp. ADSL war nach der Freigabe an alternative Provider gerade einmal in den Kinderschuhen und der Providermarkt noch sehr dicht. Also keine allzu guten Voraussetzungen für ein neues Unternehmen um in diesem Markt Fuß zu fassen. Doch genau das war unser Vorteil; wir fingen ganz klein und kostengünstig an und investierten nur dann Geld, wenn es sich auch rechnete, kommentiert Czech den guten Einstieg in die Provider Branche zu Beginn des 21. Jahrhunderts. Ab Jänner 2002 ging es dann flott. Immer mehr Kunden setzten ihr Vertrauen in Inode, die Umsatzziele stiegen und immer größere Unternehmen wählten Inode als Partner für ihren Internetzugang. Ab 6 Uhr früh läutete mein Handy und die ersten Mails waren bereits im Postfach; ich kann mich noch an Tage erinnern, an denen Mails ganz normal waren, reminisziert Czech. Auf xdsl mussten Czech`s Kunden am Anfang verzichten, Standard SDSL-Leitungen, ADSL, ing und Dedicated Server waren die Produkte der frühen Stunden im Westen Österreichs. Es kostete mich viel Überzeugungskraft, die Geschäftsführung zu überreden Salzburg schon 2002 zu entbündeln. Dies war eigentlich erst für 2003 geplant, lobt sich Czech selbst. Eben diese Entbündelung - der Zugang zur letzten Meile, die im Wählamt direkt in das Inode-Netz geleitet wird - brachte Inode auf die Überholspur. Bald war das Geschäft nicht mehr ohne Expansion zu bewältigen und so entschloss man sich, Niederlassungen in Innsbruck und Linz zu eröffnen. Eine anstrengende Zeit: in der Früh Termine in Salzburg, Mittag in Linz, am Abend in Innsbruck, und nebenbei galt es noch drei Niederlassungen zu leiten, zeigt sich der 23-jährige sichtlich stolz. Aber das Konzept ging voll auf und mittlerweile umfasst das Team des zum Regionalleiter West und Nord beförderten Czech 10 Mitarbeiter. Denn in Salzburg, Linz und Innsbruck wurden sukzessive Techniker und Sales-Mitarbeiter aufgenommen, um das gewohnt gute Service auch bei den stark steigenden Kundenzahlen garantieren zu können. Dankbar? Ja, das bin ich! Oft werde ich von Freunden oder der Familie gefragt, warum ich mir die ganze Arbeit antue. Ehrlich gesagt, finde ich manchmal keine Antwort, aber irgendetwas hat diese Firma, irgendetwas fasziniert mich und stellt Tag für Tag eine Herausforderung dar. Was bringt die Zukunft?, wiederholt der Mozartstädter abermals die Frage der Redaktion. Wir haben hochgesteckte Ziele in der gesamten Region, viele Wählämter müssen noch entbündelt werden, viele Kunden werden mit xdsl einen entscheidenden Leistungsvorteil erhalten. Der größte Wunsch des gebürtigen Salzburgers: Zwei zusätzliche Hände, zwei zusätzliche Ohren, um alle Gespräche annehmen zu können, und weiterhin die Engelsgeduld meiner Freundin, wenn ich wieder einmal zu spät von der Arbeit nach Hause komme. 11

Häufig gestellte Fragen zum Tarif VR-Web komplett

Häufig gestellte Fragen zum Tarif VR-Web komplett Häufig gestellte Fragen zum Tarif VR-Web komplett Inhaltsverzeichnis 1 Installationshilfen... 1 2 Allgemeine Informationen und Voraussetzungen... 2 2.1 Was ist Internet-Telefonie (VoIP)?... 2 2.2 Welchen

Mehr

Geschichte und Anwendungsgebiete

Geschichte und Anwendungsgebiete VoIP Geschichte und Anwendungsgebiete Sehr geehrter Herr Schmid, liebe Mitschüler, wir möchte euch heute die Geschichte und die Anwendungsgebiete von Voice over IP etwas näher bringen. 1 Inhaltsangabe

Mehr

Voice over IP (VoIP) PING e.v. Weiterbildung Dennis Heitmann 13.08.2009

Voice over IP (VoIP) PING e.v. Weiterbildung Dennis Heitmann 13.08.2009 Voice over IP (VoIP) PING e.v. Weiterbildung Dennis Heitmann 13.08.2009 Gliederung Was ist VoIP? Unterschiede zum herkömmlichen Telefonnetz Vorteile und Nachteile Was gibt es denn da so? Kosten VoIP-Praxisvorführung

Mehr

Voice over IP (VoIP) PING e.v. Weiterbildung Blitzvortrag. Dennis Heitmann 07.08.2010

Voice over IP (VoIP) PING e.v. Weiterbildung Blitzvortrag. Dennis Heitmann 07.08.2010 Voice over IP (VoIP) PING e.v. Weiterbildung Blitzvortrag Dennis Heitmann 07.08.2010 Was ist das? VoIP = Voice over IP (Sprache über Internet Protokoll) Sprachdaten werden digital über das Internet übertragen

Mehr

LEISTUNGSBESCHREIBUNG DIALOG ADSL Up-to Einzelplatz Details

LEISTUNGSBESCHREIBUNG DIALOG ADSL Up-to Einzelplatz Details LEISTUNGSBESCHREIBUNG DIALOG ADSL Up-to Einzelplatz Details Der ultraschnelle Highspeed - Internetzugang Der ADSL Up-to Internetzugang von DIALOG bietet Surfvergnügen mit einer flexiblen Bandbreite. D.h.

Mehr

Hinweisblatt. zum Versand von E-Mail-Werbung

Hinweisblatt. zum Versand von E-Mail-Werbung Bei der Versendung von bzw. E-Mail-Newslettern an Ihre Kunden müssten Sie folgendes beachten: 1. Versendung mit vorheriger ausdrücklicher Einwilligung a) Die Einwilligung des Adressaten für ist erforderlich,

Mehr

Aktionsprodukte: adsl Simple summer 09 und adsl Solo summer 09

Aktionsprodukte: adsl Simple summer 09 und adsl Solo summer 09 Aktionsprodukte: adsl Simple summer 09 und adsl Solo summer 09 Entgeltbestimmungen und Leistungsbeschreibungen Stand 06.08.2009 Seite 1 von 6 Inhaltsverzeichnis Entgeltbestimmungen:...3 Einleitung...4

Mehr

Winfeger Fachtagung 2016

Winfeger Fachtagung 2016 Winfeger Fachtagung 2016 Agenda: Portrait: Die Firma TelComTech GmbH Technologiewechsel auf die neue Festnetztelefonie (IP / VoIP), mögliche Lösungsansätze für Kleinst- und Kleinfirmen Anruferkennung und

Mehr

Entgeltbestimmungen und Leistungsbeschreibung adsl Privat max Aktion

Entgeltbestimmungen und Leistungsbeschreibung adsl Privat max Aktion Entgeltbestimmungen und Leistungsbeschreibung adsl Privat max Aktion Stand: 15.05.2008 UPC Austria GmbH Wolfganggasse 58-60, 1120 Wien 1 INHALTSVERZEICHNIS Entgeltbestimmungen:... 3 Einleitung... 4 Beschreibung...

Mehr

Fragen und Antworten zu Ihrem DSL/ISDN-Anschluss

Fragen und Antworten zu Ihrem DSL/ISDN-Anschluss Fragen und Antworten zu Ihrem DSL/ISDN-Anschluss Kann ich als DSL/ISDN Bestandskunde auf das neue DSL-Angebot wechseln? Ja selbstverständlich. Es ist lediglich zu beachten, dass die neuen DSL-Monatspreise

Mehr

PayNet Elektronische Rechnungen

PayNet Elektronische Rechnungen PayNet Elektronische Rechnungen PayNet Einleitung o o o Wichtige Informationen zu PayNet Stand Ihrer elektronischen Rechnung Status-Anzeigen im Überblick Übersicht der angeschlossenen Rechnungssteller

Mehr

schnell-im-netz.de BREITBAND Internet und Telefonie auch für ländliche Regionen

schnell-im-netz.de BREITBAND Internet und Telefonie auch für ländliche Regionen < BREITBAND Internet und Telefonie auch für ländliche Regionen Willkommen im schnellen Internet Darauf haben Sie sicher schon lange gewartet: endlich bekommt auch Ihr Ort Breitband-Internet bzw. es ist

Mehr

Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen Allgemeine Fragen Kann ich den Internetanschluss an mehreren PCs nutzen? DSL Wie lange dauert es, bis ich meinen bestellten DSL-Anschluss bekomme? Wie läuft eine DSL-Anschaltung ab? Wer schließt das Modem

Mehr

Die Datenautobahn führt immer noch durch den Tarifdschungel

Die Datenautobahn führt immer noch durch den Tarifdschungel Breitband/DSL/UMTS Die Datenautobahn führt immer noch durch den Tarifdschungel Auf dem Land immer noch Versorgungslücken Deutsche Telekom mit neuen Tarifen Werkfoto Deutschland holt auf beim Internetsurfen

Mehr

Das leistungsstarke Internet und Telefon Angebot

Das leistungsstarke Internet und Telefon Angebot Das leistungsstarke Internet und Telefon Angebot und flashphone FGA 14.10.2009 2009 FGA Inhaltsverzeichnis Das FGA-Internet Angebot im Detail Übersicht Privat Preise Privat Spezifikation Business Preise

Mehr

EINSCHREIBEN Staatsanwaltschaft Wien Landesgerichtsstraße 11 1080 Wien Graz, 25.03.2013

EINSCHREIBEN Staatsanwaltschaft Wien Landesgerichtsstraße 11 1080 Wien Graz, 25.03.2013 Mag. Heinz Rüdisser Neusitzstraße 15A 8044 Graz EINSCHREIBEN Staatsanwaltschaft Wien Landesgerichtsstraße 11 1080 Wien Graz, 25.03.2013 Betreff: Sachverhaltsdarstellung Sehr geehrte Damen und Herren! Ich

Mehr

IT Systeme / Netzwerke (SAN, LAN, VoIP, Video) DrayTek Vigor 2600 Vi

IT Systeme / Netzwerke (SAN, LAN, VoIP, Video) DrayTek Vigor 2600 Vi IT Systeme / Netzwerke (SAN, LAN, VoIP, Video) DrayTek Vigor 2600 Vi Seite 1 / 5 DrayTek Vigor 2600 Vi Nicht-Neu Auf das Gerät wurde die aktuelle Firmware Version 2.5.7 gespielt (siehe Bildschirmfoto)

Mehr

St.Galler Glasfasernetz: Die Zukunft ist da.

St.Galler Glasfasernetz: Die Zukunft ist da. St.Galler Glasfasernetz: Die Zukunft ist da. Das ultraschnelle Netz eröffnet Ihnen neue Möglichkeiten in Sachen Kommunikation, Arbeit und Unterhaltung. Das St.Galler Glasfasernetz erschliesst Ihnen neue

Mehr

Das leistungsstarke Internet und Telefon Angebot. und flashphone

Das leistungsstarke Internet und Telefon Angebot. und flashphone Das leistungsstarke Internet und Telefon Angebot und flashphone FGA 14.10.2009 2009 FGA Inhaltsverzeichnis Das FGA-Internet Angebot im Detail Übersicht Privat Preise Privat Spezifikation Business Preise

Mehr

Ein Kabel, viele Möglichkeiten!

Ein Kabel, viele Möglichkeiten! Ein Kabel, viele Möglichkeiten! Wenn 3 große innovative Unternehmen ihr Knowhow bündeln, dürfen die Kunden gespannt sein: ish, iesy und Tele Columbus West heißen jetzt Unitymedia, und das bringt Ihnen

Mehr

Installationsanleitung xdsl Teleworker unter Windows 7

Installationsanleitung xdsl Teleworker unter Windows 7 Installationsanleitung xdsl Teleworker unter Windows 7 Willkommen bei UPC Vielen Dank für Ihr Vertrauen in UPC und willkommen in einer neuen Welt. Mit UPC haben Sie einen kompetenten und starken Partner

Mehr

an! ist Internet mit super schnellen 100 Mbit/s 4, Telefon und Fernsehen aus einem an!schluss!

an! ist Internet mit super schnellen 100 Mbit/s 4, Telefon und Fernsehen aus einem an!schluss! Das sollten Sie sich genauer an!schauen! an! ist Internet mit super schnellen 100 Mbit/s 4, Telefon und Fernsehen aus einem an!schluss! Internet, Telefon, Fernsehen. Für Leipzig aus Leipzig. Herzlich willkommen

Mehr

MK Aktuell 07/2015 KUNDENMAGAZIN MK NETZDIENSTE NEWS FÜR KUNDEN PRODUKTNEUHEITEN. ÄNDERUNGEN. ERWEITERUNGEN.

MK Aktuell 07/2015 KUNDENMAGAZIN MK NETZDIENSTE NEWS FÜR KUNDEN PRODUKTNEUHEITEN. ÄNDERUNGEN. ERWEITERUNGEN. MK Aktuell 07/2015 KUNDENMAGAZIN MK NETZDIENSTE NEWS FÜR KUNDEN PRODUKTNEUHEITEN. ÄNDERUNGEN. ERWEITERUNGEN. Wir sprechen Klartext. Liebe Kunden und Interessenten... Kommunikation ist uns wichtig... Mit

Mehr

Funknetz HG. kontakt@funknetz-hg.de Konto: 76800669 BLZ: 50190000 UST-ID: DE 188662922. Wolff A. Ehrhardt Eppsteiner Str. 2B 61440 Oberursel

Funknetz HG. kontakt@funknetz-hg.de Konto: 76800669 BLZ: 50190000 UST-ID: DE 188662922. Wolff A. Ehrhardt Eppsteiner Str. 2B 61440 Oberursel Wichtiger Hinweis: Die Fritzbox ist bereits konfiguriert und muss nur noch angeschlossen werden. Die Konfigurationsanleitung kommt nur zum Einsatz, wenn die Fritzbox neu konfiguriert werden muss, oder

Mehr

Anforderungsblatt. 1. Kontaktdaten. Unternehmen. 1. Ansprechpartner. 2. Ansprechpartner (optional) 3. Ansprechpartner (optional)

Anforderungsblatt. 1. Kontaktdaten. Unternehmen. 1. Ansprechpartner. 2. Ansprechpartner (optional) 3. Ansprechpartner (optional) Anforderungsblatt Das vorliegende Dokument dient dazu, Ihre Anforderungen zu beschreiben. Mithilfe der von Ihnen beschriebenen Rahmenbedingungen sind wir in der Lage, ein maßgeschneidertes Angebot speziell

Mehr

V 1.1-1/2015. Fidi OG PC-Welt. Brunner Strasse 43 A-3830 Waidhofen/Thaya Tel.: 02842 / 20499 0 office@pcwelt.org www.pcwelt.org

V 1.1-1/2015. Fidi OG PC-Welt. Brunner Strasse 43 A-3830 Waidhofen/Thaya Tel.: 02842 / 20499 0 office@pcwelt.org www.pcwelt.org V 1.1-1/2015 Fidi OG PC-Welt Einführung VoIP, oder auch Internet-Telefonie genannt, bedeutet, Telefonieren über das Internet und nicht über eine Telefonleitung. Bei den bisherigen Systemen hatte man eine

Mehr

Was ist VoIP. Ist-Zustand

Was ist VoIP. Ist-Zustand Was ist VoIP Unter Internet-Telefonie bzw. IP-Telefonie (Internet Protokoll-Telefonie; auch Voice over IP (VoIP)) versteht man das Telefonieren über e, die nach Internet-Standards aufgebaut sind. Dabei

Mehr

Was ist VoIP. Nachteile: - Sicherheitsfragen müssen stärker betrachtet werden

Was ist VoIP. Nachteile: - Sicherheitsfragen müssen stärker betrachtet werden Was ist VoIP Unter Internet-Telefonie bzw. IP-Telefonie (Internet Protokoll-Telefonie; auch Voice over IP (VoIP)) versteht man das Telefonieren über Computernetzwerke, die nach Internet-Standards aufgebaut

Mehr

Das leistungsstarke Internet und Telefon Angebot. und flashphone

Das leistungsstarke Internet und Telefon Angebot. und flashphone Das leistungsstarke Internet und Telefon Angebot und flashphone 2011 fga FGA 14.10.2009 2009 FGA Inhaltsverzeichnis Das FGA-Internet Angebot im Detail Übersicht Privat Preise Privat Spezifikation Business

Mehr

Programmablauf. 10:00 Uhr bis 10:30 Uhr Begrüßung, Produkte und NEWS. 10:30 Uhr bis 12:00 Uhr Central PBX Vortrag mit Praxisnaher Vorstellung

Programmablauf. 10:00 Uhr bis 10:30 Uhr Begrüßung, Produkte und NEWS. 10:30 Uhr bis 12:00 Uhr Central PBX Vortrag mit Praxisnaher Vorstellung Author: Susanne Neubauer Oktober März 2013 2012 Programmablauf 10:00 Uhr bis 10:30 Uhr Begrüßung, Produkte und NEWS 10:30 Uhr bis 12:00 Uhr Central PBX Vortrag mit Praxisnaher Vorstellung 12:00 Uhr bis

Mehr

yellowbill für Cablecom

yellowbill für Cablecom yellowbill für Cablecom Das Unternehmen Cablecom, der grösste Kabelnetzbetreiber der Schweiz, entstand 1994 aus dem Zusammenschluss von vier Kabelnetzgesellschaften. 1996 kam die Rediffusion mit einem

Mehr

Web&Phone office DSL Entgeltbestimmungen und Leistungsbeschreibung

Web&Phone office DSL Entgeltbestimmungen und Leistungsbeschreibung Web&Phone office DSL Entgeltbestimmungen und Leistungsbeschreibung Stand: 25.02.2008 UPC Austria GmbH Wolfganggasse 58-60, 1120 Wien Inhaltsverzeichnis 1 ENTGELTBESTIMMUNGEN... 3 1.1 Monatliche Entgelte...

Mehr

connect your business > > modern > > flexibel > > professionell

connect your business > > modern > > flexibel > > professionell connect your business > > modern > > flexibel > > professionell Wer wir sind... Die ESS Group als Dachorganisation vereint mit ihren Tochterfirmen einige der innovativsten IT- und Telekommunikationsunternehmen

Mehr

MultiCard. So funktioniert s. Los geht s: SIM-Karten aktivieren und einlegen

MultiCard. So funktioniert s. Los geht s: SIM-Karten aktivieren und einlegen Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. + + = Was ist die? Mit der bist du unter einer Rufnummer auf bis zu 3 mobilen Endgeräten erreichbar

Mehr

Telefonangebot der Technologiezentren Burgenland

Telefonangebot der Technologiezentren Burgenland Telefonangebot der Technologiezentren Burgenland Liebe MietinteressentInnen, liebe MieterInnen, die burgenländischen Technologiezentren bieten Ihnen neben attraktiven Mietflächen und umfangreichen Zusatzservices

Mehr

IPfonie centraflex: Ausgezeichnet innovativ

IPfonie centraflex: Ausgezeichnet innovativ IPfonie centraflex: Ausgezeichnet innovativ Hat die herkömmliche Telefonanlage ausgedient? Man stelle sich vor, sämtliche Telefone werden künftig direkt mit dem lokalen Netzwerk verbunden. Keine Telefonanlage,

Mehr

Preissenkungen, mehr Datenvolumen und günstiges Smartphone Angebot

Preissenkungen, mehr Datenvolumen und günstiges Smartphone Angebot Presseinformation congstar Postpaid: Neue Aktionen und Extras ab Mai 2015 Preissenkungen, mehr Datenvolumen und günstiges Smartphone Angebot Köln, 5. Mai 2015. Mit attraktiven Aktionen und Extras ist congstar

Mehr

VoIP. Damit ist ein Telefonzugang unter einer einheitlichen Rufnummer in kürzester Zeit installiert und eingerichtet.

VoIP. Damit ist ein Telefonzugang unter einer einheitlichen Rufnummer in kürzester Zeit installiert und eingerichtet. VoIP VoIP ist die Abkürzung für Voice over IP und steht für Sprachübertragung via Internet-Protokoll also IP - hierbei wird die Sprache beim Telefonieren über die Internetleitungen anstatt über herkömmliche

Mehr

Ohne Telefonanschluss ins Internet: ADSL2+ Entbündelt

Ohne Telefonanschluss ins Internet: ADSL2+ Entbündelt Ohne Telefonanschluss ins Internet: ADSL2+ Entbündelt Mit ADSL2+ Entbündelt, können Sie ohne Festnetzabo der Telefongesellschaft mit ADSL2+ Geschwindigkeiten im Internet surfen. Das ideale Abo für jeden,

Mehr

7. Telefonieren per Internet: Voice over IP richtig nutzen

7. Telefonieren per Internet: Voice over IP richtig nutzen 7. Telefonieren per Internet: Voice over IP richtig nutzen 7.1 So richten Sie die VoIP-Funktion Ihrer FRITZ!Box optimal ein... 218 7.2 FRITZ!Box als Fräulein vom Amt: Internettelefonie von jedem PC aus

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Installationsanleitung DSL Business Standleitung unter Windows 2000

Installationsanleitung DSL Business Standleitung unter Windows 2000 Installationsanleitung DSL Business Standleitung unter Windows 2000 Willkommen bei UPC Vielen Dank für Ihr Vertrauen in UPC und willkommen in einer neuen Welt. Mit UPC haben Sie einen kompetenten und starken

Mehr

Schließen Sie Ihre Immobilie an!

Schließen Sie Ihre Immobilie an! Jetzt bestellen: www.an.de oder unter 0341 8697-157 Schließen Sie Ihre Immobilie an! 50 analoge Fernseh-, über 25 analoge Radiosender, sowie über 110 freie digitale TV- und Radiosender, superschnelles

Mehr

Speedaccess für KMU. Ein Internet-Zugang, der Ihnen keine Grenzen setzt!

Speedaccess für KMU. Ein Internet-Zugang, der Ihnen keine Grenzen setzt! Speedaccess für KMU Ein Internet-Zugang, der Ihnen keine Grenzen setzt! Wer für morgen plant, muss heute handeln. Massgeschneiderte Lösungen für KMU s. Sind alle Ihre Internet-Ansprüche erfüllt? Das Internet

Mehr

Online bezahlen mit e-rechnung

Online bezahlen mit e-rechnung Online bezahlen mit e-rechnung Einfach online zahlen mit "e- Rechnung", einem Service von führenden österreichischen Banken! Keine Erlagscheine und keine Erlagscheingebühr. Keine Wartezeiten am Bankschalter.

Mehr

Entgeltbestimmungen für UPC Mobile unlimited

Entgeltbestimmungen für UPC Mobile unlimited bestimmungen für Mobile unlimited der Austria Services GmbH, Wolfganggasse 58-60, 1120 Wien ( ) gültig ab 11.05.2015 Details zu den hier genannten Leistungen sind der jeweils gültigen Leistungsbeschreibung

Mehr

Installationsanleitung DSL Business Standleitung unter Windows 7

Installationsanleitung DSL Business Standleitung unter Windows 7 Installationsanleitung DSL Business Standleitung unter Windows 7 Willkommen bei UPC Vielen Dank für Ihr Vertrauen in UPC und willkommen in einer neuen Welt. Mit UPC haben Sie einen kompetenten und starken

Mehr

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox.

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. MultiCard Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. Was ist die MultiCard? Mit der MultiCard sind Sie unter einer Rufnummer auf bis zu

Mehr

Business Internet Symmetrisch. Leistungsbeschreibung

Business Internet Symmetrisch. Leistungsbeschreibung Business Internet Symmetrisch Leistungsbeschreibung Stand Dezember 2011 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Beschreibung... 3 3. Datentransfervolumen: Flat Rate... 4 4. Voraussetzungen für den Betrieb...

Mehr

LEISTUNGSBESCHREIBUNG Festnetz Direkt

LEISTUNGSBESCHREIBUNG Festnetz Direkt LEISTUNGSBESCHREIBUNG Festnetz Direkt DIALOG Festnetz Direkt Gespräche und Grundentgelte auf einer Rechnung! Telefonieren so günstig wie noch nie! Das Ganze ab sofort inklusive der Grundgebühr für Ihren

Mehr

Freecall: 0800 835 4 968 Tel.: +49 221 955 645 0 Fax: +49 221 955 645 19

Freecall: 0800 835 4 968 Tel.: +49 221 955 645 0 Fax: +49 221 955 645 19 office call-center GmbH Wilhelm-Mauser-Str. 47 50827 Köln Freecall: 0800 835 4 968 Tel.: +49 221 955 645 0 Fax: +49 221 955 645 19 e-mail: Internet: info@o-cc.de www.o-cc.de Geschäftsführer Frank Trierscheidt

Mehr

M-net Telekommunikations GmbH

M-net Telekommunikations GmbH M-net Telekommunikations GmbH Immer online wie die CLOUD die Welt der Provider verändert Christian Theilen Vertriebsleiter Geschäftskunden M-net Zahlen & Fakten Gründung Mitarbeiter Umsatz 2011 Kunden

Mehr

Q-DSL office: DIE HIGHSPEED-LÖSUNG FÜR SELBSTÄNDIGE UND KLEINE UNTERNEHMEN

Q-DSL office: DIE HIGHSPEED-LÖSUNG FÜR SELBSTÄNDIGE UND KLEINE UNTERNEHMEN Q-DSL office: DIE HIGHSPEED-LÖSUNG FÜR SELBSTÄNDIGE UND KLEINE UNTERNEHMEN QSC-Breitband: Schnell, sicher und sorglos kommunizieren Q-DSL : BREITBAND IST ZUKUNFT Schnelles Breitband-Internet ist heute

Mehr

Die perfekte Geschäftsgelegenheit

Die perfekte Geschäftsgelegenheit Die perfekte Geschäftsgelegenheit Die Telekommunikationsbranche ist eine der am schnellsten wachsenden Branchen der Welt. In den Niederlanden gibt es zurzeit circa 10 Millionen Festnetz Anschlüsse und

Mehr

telecom services: mit uns bleiben sie im gespräch. Ihre Telekommunikation. Unser Know-how.

telecom services: mit uns bleiben sie im gespräch. Ihre Telekommunikation. Unser Know-how. telecom services: mit uns bleiben sie im gespräch. Ihre Telekommunikation. Unser Know-how. Früher war es einfach Sie hatten ein Telefon auf dem Schreibtisch und konnten jeden anrufen, der gerade auch an

Mehr

Die neuen A1 Go! Member Smartphone-Tarife.

Die neuen A1 Go! Member Smartphone-Tarife. A1 Member Einfach A1. Die neuen A1 Go! Member Smartphone-Tarife. A1.net Ihr passender Go! Member Tarif. A1 Empfehlung A1 Go! Member S A1 Go! Member M A1 Go! Member L Minuten SMS Datenvolumen mit Kostensicherheit

Mehr

Balingen DSL Web&Phone

Balingen DSL Web&Phone Bestellung/Auftrag für Balingen DSL Web&Phone 1. Auftraggeber (Anschluss-Adresse) Frau Herr Vorname/Nachname Straße/Haus-Nr. PLZ/Ort Telefon Geburtsdatum Handy E-Mail Die angegebene Adresse des Auftraggebers

Mehr

Was heißt das Was soll das?

Was heißt das Was soll das? Viele Kunden der Telekom bekommen diese Tage Post der Telekom : Entweder bekommen sie Angebote das Telefon auf VoIP umzustellen oder die Telekom-Kunden bekommen gleich die Kündigung verbunden mit der Aufforderung

Mehr

A1 Member Tarife im Überblick

A1 Member Tarife im Überblick A1 Member Tarife Einfach A1. A1 Member Tarife im Überblick A1.net Exklusiv für Mitarbeiter. Mit den A1 Member Tarifen Ihre Vorteile genießen: 20 % Aktions- Grundentgelt 20 % weniger Grundentgelt zum Telefonieren

Mehr

Der Kunde ist multimedial die Unternehmen müssen es auch sein

Der Kunde ist multimedial die Unternehmen müssen es auch sein Der Kunde ist multimedial die Unternehmen müssen es auch sein Die Zukunft liegt im Mehrwertdienst gestützten Kundenwertmanagement Von Markus Frengel, Bereichsvorstand Customer Service der D+S europe AG

Mehr

Horstbox Professional (DVA-G3342SB)

Horstbox Professional (DVA-G3342SB) Horstbox Professional (DVA-G3342SB) Anleitung zur Einrichtung eines VoIP Kontos mit einem DPH-120S Telefon im Expertenmodus: Vorraussetzung ist, dass die Horstbox bereits mit den DSL Zugangsdaten online

Mehr

F.A.Q. Fragen und Antworten W-DSL Funknetze. Inhalt

F.A.Q. Fragen und Antworten W-DSL Funknetze. Inhalt F.A.Q. Fragen und Antworten W-DSL Funknetze Hier finden Sie eine Auswahl von Antworten rund um das Thema W-DSL. Sollten Sie hier keine passende Antwort finden, so rufen Sie uns einfach an: 04421 380 99

Mehr

INCAS GmbH Europark Fichtenhain A 15 D-47807 Krefeld Germany. fon +49 (0) 2151 620-0 fax +49 (0) 2151 620-1620

INCAS GmbH Europark Fichtenhain A 15 D-47807 Krefeld Germany. fon +49 (0) 2151 620-0 fax +49 (0) 2151 620-1620 INCAS GmbH Europark Fichtenhain A 15 D-47807 Krefeld Germany fon +49 (0) 2151 620-0 fax +49 (0) 2151 620-1620 E-Mail: info@incas-voice.de http://www.incas.de 1 INCAS Voice Connect Mit maßgeschneiderten

Mehr

O 2 zeigt neue Produkte und Services für Privatkunden auf der CeBIT 2007

O 2 zeigt neue Produkte und Services für Privatkunden auf der CeBIT 2007 7. Februar 2007 O 2 zeigt neue Produkte und Services für Privatkunden auf der CeBIT 2007 - S/M/L: Neue Preisstruktur für die mobile Datennutzung für zuhause und unterwegs: individuell, fair und günstig

Mehr

Leistungsbeschreibung ADSL

Leistungsbeschreibung ADSL 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Einleitung................................................... 3 Beschreibung................................................. 3 Datentransfervolumen........................................

Mehr

Internet von WWZ. Der schnellste Zugang ins Web

Internet von WWZ. Der schnellste Zugang ins Web Internet von WWZ Der schnellste Zugang ins Web Willkommen bei den WWZ Internet über das Kabelnetz: Wie funktionierts? Ihr Internet läuft nicht wie bei anderen Anbietern über die Telefonleitung, sondern

Mehr

Internet ADSL / xdsl / Breitband

Internet ADSL / xdsl / Breitband Tarifwegweiser Die günstigsten Preise und Tarife Internet ADSL / xdsl / Breitband (Stand 13. Oktober 2015) Preisvergleich Internetprovider-ADSL/xDSL/Breitband (Stand: 13. Oktober 2015) Comteam IT- Solutions

Mehr

Woher kommt die Idee Internet?

Woher kommt die Idee Internet? Woher kommt die Idee Internet? Aus den USA kommt die Idee. Nachdem die UdSSR 1957 den ersten Satelliten ins All schoss, fühlt en die USA sich bedroht. Die USA suchte nun eine Möglichkeit auch wenn das

Mehr

Open-Xchange Server VoipNow Benutzeranleitung

Open-Xchange Server VoipNow Benutzeranleitung Open-Xchange Server VoipNow Benutzeranleitung Open-Xchange Server Open-Xchange Server: VoipNow Benutzeranleitung Veröffentlicht Montag, 08. März 2010 Version 6.16 Copyright 2006-2010 OPEN-XCHANGE Inc.,

Mehr

Ab Ende Januar neue attraktive Datentarife congstar Daten S, M und L

Ab Ende Januar neue attraktive Datentarife congstar Daten S, M und L Presseinformation Ab Ende Januar neue attraktive Datentarife congstar Daten S, M und L Großes Datenvolumen für Tablet- und Notebook-Surfer Köln, 15. Januar 2015. Zum Jahresstart gibt es Neuigkeiten von

Mehr

Treml & Sturm Datentechnik

Treml & Sturm Datentechnik Treml & Sturm Datentechnik Beratung, Realisierung, Support. Ihr Expertenteam für IT-Komplettlösungen aus einer Hand. Wir bieten Ihnen modernstes Know-how zur Optimierung Ihrer Arbeitsprozesse und zur Entlastung

Mehr

Die neuen A1 Member Spezial Tarife im Überblick.

Die neuen A1 Member Spezial Tarife im Überblick. A1 Member Einfach A1. Die neuen A1 Member Tarife im Überblick. A1.net Ihr passender Go! Member Tarif. A1 Empfehlung A1 Go! Member S A1 Go! Member M A1 Go! Member L Minuten SMS Datenvolumen mit Kostensicherheit

Mehr

Gründung: Okt. 2008 Mitarbeiter: 43 (FTE) Arbeitsplätze: 50

Gründung: Okt. 2008 Mitarbeiter: 43 (FTE) Arbeitsplätze: 50 Benefit Partner GmbH Die Benefit Partner GmbH ist Ihr ausgelagerter Kundenservice mit Klasse. Wir helfen Ihnen, Ihre Kunden lückenlos zu betreuen. Wir sind Ihr professioneller Partner, wenn es um Kundenprozesse

Mehr

Die Zukunft beginnt. Kundenzentrum Bahnhofstraße 11 Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr

Die Zukunft beginnt. Kundenzentrum Bahnhofstraße 11 Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr Allgemeine Hinweise: Alle angegebenen Preise einschließlich gesetzlicher Umsatzsteuer. Brutto-Preise sind kaufmännisch gerundet. Die aufgeführten Produkte und Preise bieten wir ausschließlich Privatkunden

Mehr

Einfach Alles. Einfach A1. Liebe Manpower Group-Mitarbeiter/Innen, A1 MEMBER ist jetzt noch attraktiver! Einfach Vorteile genießen:

Einfach Alles. Einfach A1. Liebe Manpower Group-Mitarbeiter/Innen, A1 MEMBER ist jetzt noch attraktiver! Einfach Vorteile genießen: Einfach Alles. Einfach A1 Liebe Manpower Group-Mitarbeiter/Innen, A1 MEMBER ist jetzt noch attraktiver! Einfach Vorteile genießen: Mit den Go! Tarifen hat A1 im April 2013 die Tarif-Landschaft in Österreich

Mehr

Ausbau unterversorgter Gemeinden in Brandenburg mit DSL-Infrastruktur

Ausbau unterversorgter Gemeinden in Brandenburg mit DSL-Infrastruktur Ausbau unterversorgter Gemeinden in Brandenburg mit DSL-Infrastruktur Inhalt 1. Über DNS:NET... 3 2. DNS:NET in Zahlen... 4 3. Aufbau von HVt-Standorten in unterversorgten Regionen... 5-2 - 1. Über DNS:NET

Mehr

it Highspeed in die Zukunft

it Highspeed in die Zukunft it Highspeed in die Zukunft Schneller surfen mit dem Glasfasernetz in meiner Gemeinde. Jetzt surfen mit 50 Mbit/s 2 Meine Surf&Fon-Flats Unsere Komplett-Pakete mit Internet- und Telefon-Flatrate: Surf&Fon-Flat

Mehr

Bedienungsanleitung für die WU Wien

Bedienungsanleitung für die WU Wien P N V i r t u a l r i v a t e e t w o r k Bedienungsanleitung für die WU Wien VPN-Bedienungsanleitung Seite 1 von 9 T-Mobile Business Unit Business Customers Vorwort Herzlich Willkommen in der T-Mobile

Mehr

Drei Megatrends zeigen den Bedarf für eine neue Mobilfunkgeneration

Drei Megatrends zeigen den Bedarf für eine neue Mobilfunkgeneration Drei Megatrends zeigen den Bedarf für eine neue Mobilfunkgeneration Vernetzte, digitale Informationsgesellschaft Bandbreitenbedarf und Datenvolumina steigen ständig an Benötigt wird ein leistungsfähiger,

Mehr

VPNSicher. Flexibel Kostengünstig. Ihr Zugang zur TMR-Datenautobahn

VPNSicher. Flexibel Kostengünstig. Ihr Zugang zur TMR-Datenautobahn VPNSicher Flexibel Kostengünstig Ihr Zugang zur TMR-Datenautobahn Die DATENAutobahn Was ist VPN? Getrennter Transport von privaten und öffentlichen Daten über das gleiche Netzwerk. Virtuell: Viele Wege

Mehr

Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung.

Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung. Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung. Kundenservice Wenn Sie weitere Informationen zu COMBOX pro wünschen oder Fragen zur Bedienung haben, steht Ihnen unser Kundenservice gerne zur Verfügung. Im Inland wählen

Mehr

Internet, Telefonie und HD TV für jedermann! Referent: Stephan Schott Geschäftsführer der EUSANET GmbH

Internet, Telefonie und HD TV für jedermann! Referent: Stephan Schott Geschäftsführer der EUSANET GmbH Internet, Telefonie und HD TV für jedermann! Referent: Stephan Schott Geschäftsführer der EUSANET GmbH Professionelle Umsetzung Profis bündeln Ihr KnowHow UND SO FUNKTIONIERT S Highspeed Surfen via

Mehr

Installation Schritt für Schritt

Installation Schritt für Schritt Installation Schritt für Schritt Modem PRG AV4202N für die Produkte: aonsuperkombi aonkombi aonpur aonbreitband-duo 1 Inhalt Ihres Highspeed-Internet Pakets Übersicht Telefonsteckdose (TDO) Herzlichen

Mehr

UltraCard. Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte gleichzeitig nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox.

UltraCard. Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte gleichzeitig nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte gleichzeitig nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. + + = Was ist die UltraCard? Mit der UltraCard sind Sie unter einer Rufnummer

Mehr

Konfigurationsanleitung Browsersetup. Browserkonfiguration für Mozilla Firefox 1.5

Konfigurationsanleitung Browsersetup. Browserkonfiguration für Mozilla Firefox 1.5 Konfigurationsanleitung Browsersetup Browserkonfiguration für Mozilla Firefox 1.5 Willkommen bei UPC Vielen Dank für Ihr Vertrauen in UPC und willkommen in einer neuen Welt. Mit UPC haben Sie einen kompetenten

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 2006 Raiffeisen OnLine Your Internet & Application Service Provider www.raiffeisen.it Vers. 1.1 Seite 2/2

Inhaltsverzeichnis. 2006 Raiffeisen OnLine Your Internet & Application Service Provider www.raiffeisen.it Vers. 1.1 Seite 2/2 Anmeldung Inhaltsverzeichnis 1 Beschreibung...3 2 Registrierung...3 2.1 Registrierung...3 2.2 Die Aktivierung...4 2.3 Profildaten angeben...6 3 www.rolvoice.it...7 4 Die Headset-Bestellung...7 4.1 Wer

Mehr

DSL 16.000 wird möglich: Schnelles Internet per Outdoor-DSLAM

DSL 16.000 wird möglich: Schnelles Internet per Outdoor-DSLAM DSL 16.000 wird möglich: Schnelles Internet per Outdoor-DSLAM Die Kreiszeitung (VAZ) berichtete am 16.7.2010 ausführlich: Weitere Breitband-Förderanträge für den Landkreis Verden bewilligt Moderne Entwicklung

Mehr

Servicerufnummern Weltweit. telequest & Internet Solutions GmbH

Servicerufnummern Weltweit. telequest & Internet Solutions GmbH Servicerufnummern Weltweit Über uns telequest & Internet Solutions GmbH gehört europaweit zu den führenden Anbietern internationaler Mehrwertdienste. Seit der Gründung im Jahr 2001 haben wir uns erfolgreich

Mehr

Die Telefonanlage im Web

Die Telefonanlage im Web Die Telefonanlage im Web sipgate team bietet mehr als eine herkömmliche Telefonanlage und spart Kosten. Erfahren Sie alles über Funktionen und Vorteile. Jetzt 30 Tage kostenlos testen Was ist sipgate team?

Mehr

von 40% auf alle Sunrise Freedom Abos! Checken Sie ein, das flexible Abo ohne Mindestlaufzeit wartet auf Sie. Bis zu 50% Rabatt

von 40% auf alle Sunrise Freedom Abos! Checken Sie ein, das flexible Abo ohne Mindestlaufzeit wartet auf Sie. Bis zu 50% Rabatt Für Sie im Gepäck: Mitarbeiter-Rabatt von 40% auf alle Sunrise Freedom Abos! Checken Sie ein, das flexible Abo ohne Mindestlaufzeit wartet auf Sie. Bis zu 50% Rabatt Exklusives Angebot für Mitarbeiter.

Mehr

.TEL Eine innovative Nutzung des DNS

.TEL Eine innovative Nutzung des DNS .TEL Eineinnovative NutzungdesDNS 1 von 5 DAS KONZEPT Die.tel-Registry nutzt das Domain Name System (DNS) auf eine Weise, die Inhabern einer.tel-domain Unternehmen oder Einzelpersonen die Kontrolle in

Mehr

F.A.Q. Fragen und Antworten. Inhalt

F.A.Q. Fragen und Antworten. Inhalt F.A.Q. Fragen und Antworten Hier finden Sie eine Auswahl von Antworten rund um das Thema W DSL. Sollten Sie hier keine passende Antwort finden, so haben Sie die Möglichkeit uns unter der kostenfreien Service

Mehr

BESTELLUNG xdsl4biz nota

BESTELLUNG xdsl4biz nota BESTELLUNG xdsl4biz nota KUNDEN-INFORMATION Kundentyp: Privat Firma Behörde Organisation Name/Firmenname: Firmenbuchnr. (bei Firmen erforderlich): Geb. Datum (bei Privatpersonen erforderlich): E-Mail:

Mehr

Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität. SIP CentrexX: Business Telefonie. aus der Cloud. Professionelle SIP Kommunikation

Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität. SIP CentrexX: Business Telefonie. aus der Cloud. Professionelle SIP Kommunikation Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität SIP CentrexX: Business Telefonie aus der Cloud Professionelle SIP Kommunikation SIP Tk-Anlage CentrexX Die leistungsstarke Telefonanlage (IP Centrex) aus

Mehr

Telefonzentrale (PBX)

Telefonzentrale (PBX) Telefonzentrale (PBX) Internet Telefonie und Telefon-Anlage Flexibilität Komfort Unabhängigkeit für das KMU Flexibilität - Komfort - Unabhängigkeit Eine Investition, die die Zukunft Ihres Geschäfts sichert

Mehr

Update your office. global. innovatives Büro-Management

Update your office. global. innovatives Büro-Management Update your office Gerne, ich erledige das sofort für Sie. Unternehmens- & Office-Management André Maschmann und Erik Krömer Geschäftsführer, office GmbH Die täglichen Herausforderungen sind immens: Der

Mehr

Was also ist 4G/LTE? LTE (Long Term Evolution) bezeichnet den Mobilfunkstandard der 4. Generation (4G) A1 bezeichnet die Produkte mit 4G/LTE

Was also ist 4G/LTE? LTE (Long Term Evolution) bezeichnet den Mobilfunkstandard der 4. Generation (4G) A1 bezeichnet die Produkte mit 4G/LTE Was also ist 4G/LTE? LTE (Long Term Evolution) bezeichnet den Mobilfunkstandard der 4. Generation (4G) A1 bezeichnet die Produkte mit 4G/LTE 4G/LTE bringt deutlich höhere Kapazitäten für mobile Datenübertragungen

Mehr

Videokommunikation. Als wären Sie vor Ort.

Videokommunikation. Als wären Sie vor Ort. Videokommunikation Als wären Sie vor Ort. So einfach wie telefonieren mit wenigen Klicks berufen Sie eine Konferenz ein. Erfolgreiche Fernbeziehung Distanz zur Sache verschafft bekanntlich Überblick. Distanz

Mehr

ADSL Leistungsbeschreibung

ADSL Leistungsbeschreibung ADSL Leistungsbeschreibung Stand 01.08.2010 INHALTSVERZEICHNIS 1 Einleitung...2 2 Beschreibung...2 3 Datentransfervolumen...2 4 Endgeräte...3 5 Voraussetzungen für den Betrieb...3 6 Mindestvertragsdauer...3

Mehr

ADSL Leistungsbeschreibung

ADSL Leistungsbeschreibung ADSL Leistungsbeschreibung Stand 01.09.2010 INHALTSVERZEICHNIS 1 Einleitung...2 2 Beschreibung...2 3 Datentransfervolumen...2 4 Endgeräte...3 5 Voraussetzungen für den Betrieb...3 6 Mindestvertragsdauer...3

Mehr