Regelwerk Stand:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Regelwerk Stand: 17.8.2015"

Transkript

1 Regelwerk Stand:

2 1 Grundlegendes 1.1 Gültigkeit Sollten einzelne Bestimmungen dieses Regelwerks unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Regelwerks im Übrigen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der Zielsetzung am nächsten kommen, die mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt wurde. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich das Regelwerk als lückenhaft erweist. 1.2 Definition ESL Meisterschaft Die ESL Meisterschaft wird als Teil der ESL von der Turtle Entertainment GmbH ausgerichtet. Zur ESL Meisterschaft gehören alle Qualifikations-Turniere, Saison-Turniere, Gruppenphasen, Entscheidungsspiele und Finalrunden (Playoffs), die vor oder während einer Saison sowohl online als auch offline in der jeweiligen Disziplin (Spiel) ausgetragen werden Teilnehmer Als Teilnehmer der ESL Meisterschaft gelten alle Einzelspieler, Teams, oder Mitglieder von Teams, die für Matches der ESL Meisterschaft teilnahmeberechtigt sind. Mit Beitritt eines solchen Teams oder der Teilnahme an einem Match der ESL Meisterschaft, akzeptiert der Teilnehmer dieses Regelwerk. 1.3 Ligaleitung Die Ligaleitung wird gebildet durch die Turtle Entertainment GmbH. Turtle Entertainment GmbH Siegburger Str Köln Deutschland Durchgeführt wird der Spielbetrieb von Mitarbeitern der Ligaleitung, sowie ESL Referees: Name Carsten 'Storch' Kramer Daniel 'daniel' Schulte Alexander 'crtmn' Nehr Mario 'LaUltima' Detlef 'dartdiddl' David 'Killer' Müller Sebastian 'cryyy' Nicholas 'Tihak' Walther Philipp 'Dobby' Funktion Director League Operations Vice Director League Operations Tournament Director CS:GO Senior Referee CS:GO Referee CS:GO Referee CS:GO Referee CS:GO Referee Hearthstone Referee 1.4 Regeländerungen Die Ligaleitung behält sich das Recht vor, dieses Regelwerk bei Bedarf zu ändern, oder zu erweitern. Kurzfristige Änderungen werden im jeweiligen Spielerrat bekannt gegeben und gelten schon bevor sie in dieses Regelwerk aufgenommen werden. 1.5 Geltungsbereich Dieses Regelwerk gilt nur für die ESL Meisterschaft. Andere Regelwerke haben keine Gültigkeit. Strafen aus anderen ESL Bereichen wirken sich nicht auf die Meisterschaft aus und umgekehrt. Bestimmte Vergehen, wie Cheating, oder Beleidigungen, können jedoch produkt- und bereichsübergreifend geahndet werden. In speziellen Fällen kann die Ligaleitung im Sinne des Wettbewerbs, der Sportlichkeit und des Fair-Play Gedanken Entscheidungen treffen, die nicht vom Regelwerk abgedeckt sind.

3 1.6 Verhaltenskodex Alle Teilnehmer haben sich respektvoll gegenüber Vertretern der ESL, Presse, Zuschauern, Partnern und anderen Spielern zu verhalten. In ihrer Vorbildfunktion sind die Teilnehmer angehalten, den esport, die ESL und deren Sponsoren in der Öffentlichkeit würdig zu vertreten. Beleidigungen, Drohungen, Täuschungsversuche, Spamming und sonstige Unsportlichkeiten werden mit Strafen geahndet. Das gilt sowohl für Vergehen im Spiel als auch in Chats, Messengern, Kommentaren und anderen Medien. Die Teilnahme an Matches der ESL Meisterschaft unter Drogen- oder Alkohol-Einfluss ist untersagt. Verstöße gegen den Verhaltenskodex können je nach Schwere des Falles zu Strafen bis hin zur Disqualifikation führen. 1.7 Strafen Strafen der ESL Meisterschaft können sowohl Sperren, Strafpunkte, als auch Disqualifikation sein. Die Höhe der Strafe richtet sich nach der Schwere des Vergehens und kann bei wiederholten Verstößen erhöht werden Strafpunkte Strafpunkte sind in Minor- und Major-Penalties unterteilt. Jeder Strafpunkt bedeutet Preisgeldabzug in der jeweiligen Saison. Ein Minor-Penalty entspricht einem Prozent (1%) Abzug vom Saisongewinn. Ein Major-Penalty entspricht zehn Prozent (10%) Abzug vom Saisongewinn Sperren Sperren können für einen festen Zeitraum (z.b. eine Saison), oder eine bestimmte Phase der Saison (einen Cup, oder die Gruppenphase), sowie einzelne Matches ausgesprochen werden. Sperren können einzelne Spieler, aber auch ganze Teams betreffen Disqualifikation Besonders schwere Vergehen (z.b. Cheating), oder übermäßiges Fehlverhalten können zur sofortigen Disqualifikation führen. Bei einer Disqualifikation verliert der Teilnehmer alle bis dahin erspielten Preisgelder der jeweiligen Saison. 1.8 Altersbeschränkung An der ESL Meisterschaft teilnehmen darf nur, wer mindestens das 16. Lebensjahr vollendet hat. 1.9 Wetten Einem Teilnehmer ist es nicht gestattet, auf Matches und Resultate der ESL Meisterschaft zu wetten, oder sich in sonst einer Weise an Wetten, die Meisterschaft betreffend, zu beteiligen. Bei Verstößen wird der Teilnehmer für mindestens 12 Monate gesperrt und Matches unter Umständen annuliert. Bei absichtlicher Manipulation wird der Teilnehmer disqualifiziert, gesperrt und Matches unter Umständen annuliert Teilnahme an anderen ESL Wettbewerben Wer in einer Disziplin an der ESL Meisterschaft teilnimmt, darf in dieser Disziplin nicht an der nationalen Meisterschaft eines anderen Landes teilnehmen, wenn beide Saisons sich überschneiden, und umgekehrt. Wer mit einem Teams an der ESL Meisterschaft teilnimmt, darf mit keinem anderen Team an der ESL One, den Intel Extreme Masters, der ESL Major League, der ESL Pro League, der ESL Major Ladder oder einer anderen nationalen Meisterschaft teilnehmen, und umgekehrt Vereinbarungen zwischen Teilnehmern Die ESL oder Turtle Entertainment sind nicht verantwortlich für Verträge oder Abmachungen zwischen Teilnehmern. Derartige Vereinbarungen sind Sache der betreffenden Vertragsparteien, dürfen jedoch nicht gegen Regeln, AGB oder Nutzungsbedingungen der ESL verstoßen.

4 1.12 Spiel-Übertragungen Sämtliche Übertragungsrechte für alle Begegnungen liegen, unabhängig vom Übertragungszeitpunkt, ausschließlich bei der ESL. Dies beinhaltet alle Formen der Übertragung und Spielaufzeichnung, wie z.b. IRC Bots, Shoutcasts, GoTV, Replays oder TV Übertragungen. Die ESL kann die Übertragungsrechte für einzelne Begegnungen oder eine Mehrzahl an Begegnungen an Dritte übertragen oder auch an die Teilnehmer der Begegnung selber. In diesem Fall muss dies im Vorfeld der Begegnung mit der Ligaleitung abgesprochen werden. Offiziell benannte Streams können von den Teilnehmern nicht abgelehnt werden Zeitangaben Alle Zeitangaben im Regelwerk, in offiziellen s, News und Spielerrat-Beiträgen der Ligaleitung beziehen sich auf die aktuelle mitteleuropäische Sommer- oder Winterzeit CET/CEST. Andere Zeitangaben auf der Webseite (z.b. in Matches) entsprechen der Einstellung des Nutzers Kommunikation Die Kommunikation zwischen Ligaleitung beziehungsweise Referees und Teilnehmern erfolgt in der Regel über oder das Spielerrat-Forum. Darüber hinaus gibt es eine Skype Gruppe, die zum kurzfristigen Austausch dient. Offiziell bindend und gültig sind aber nur Einträge im Spielerrat-Forum und per Jeder Teilnehmer hat die im ESL Account eingetragene Adresse stets aktuell zu halten um wichtige Mitteilungen der Ligaleitung beziehungsweise Referees erhalten zu können Spielerrat-Forum In Team-Disziplinen kann jedes Team drei Stellvertreter benennen, die Zugang zum Spielerrat-Forum der aktuellen Saison bekommen. Scheidet ein Stellvertreter aus dem Team aus, ist die Ligaleitung darüber zu informieren Briefgeheimnis Sämtliche Inhalte von Protest-, Support-Tickets, Gesprächen mit Referees oder der Ligaleitung, sowie alle Inhalte des Spielerrat-Forums, der Skype-Gruppe und offiziellen s sind streng vertraulich. Die Veröffentlichung derartiger Inhalte ist ohne ausdrückliche Genehmigung der Ligaleitung nicht gestattet Sponsoren Jede Art von Werbung oder Bezug zu pornografischen Inhalten im Rahmen der ESL Meisterschaft ist verboten. Dies schließt Firmen, Personen und Organisationen ein, die ausschließlich oder hauptsächlich in diesem Bereich aktiv sind Publisher-Sperren Die Ligaleitung behält sich das Recht vor, Spieler, die vom Entwickler oder Publisher eines Spiels gesperrt werden, auch in der ESL Meisterschaft für eine bestimmte Zeit zu sperren, abhängig von der Schwere des Vergehens. Die Sperre beginnt dabei zeitgleich mit der Sperre des Entwicklers/Publishers, muss aber nicht genau so lange andauern.

5 2 Lizenzen 2.1 Lizenzvergabe Spieler oder Teams, die sich für die Gruppenphase qualifizieren, oder als Nachrücker für die Cups gesetzt sind, benötigen eine Lizenz um den Status als ESL Meisterschafts-Teilnehmer zu erhalten. Diese wird von der Ligaleitung vergeben und ist bis zum Ende der jeweiligen Saison gültig. Dabei wird zwischen vollwertiger Lizenz und Lizenz unter Auflagen unterschieden. Die Ligaleitung kann einem Teilnehmer eine bereits erteilte Lizenz jederzeit wieder entziehen, sollten Auflagen nicht erfüllt, oder der Teilnehmer sich anderweitig in großem Maße falsch verhalten haben. 2.2 Vollwertige Lizenz Teilnehmer der 1on1-Disziplinen erhalten immer eine vollwertige Lizenz, die an die jeweilige reale Person gebunden ist. Eine Teamlizenz wird nur an Unternehmen, Vereine oder Gewerbe vergeben (im Folgenden Organisation ). Die Ligaleitung behält sich das Recht vor, die Legitimität der jeweiligen Organisation im Einzelfall durch Einsicht in verschiedene Dokumente zu prüfen. 2.3 Lizenz unter Auflagen Jede Lizenz kann an verschiedene Auflagen gebunden sein. Grundsätzlich bekommt jedes Team, das keiner Organisation angehört, eine Lizenz unter Auflagen, die auch dann noch gilt, wenn das Team sich einer Organisation anschließt. Nach einer von der Ligaleitung bestimmten Zeit geht diese Lizenz dann in eine vollwertige Lizenz für die entsprechende Organisation über Mehrheitslineup Eine Lizenz unter Auflagen ist in der Regel an die Einhaltung des "Mehrheitslineups" gebunden. Ein Mehrheitslineup errechnet sich anhand der eingesetzten Spieler über einen bestimmten Zeitraum. Jeder Spieler sammelt pro Match einen "Einsatz-Punkt". Das Team kann ein Mehrheitslineup stellen, solange es Spieler einsetzt, die zusammen mehr als die Hälfte der gesamten Einsatz-Punkte des Teams mit ihren Einsatzpunkten aufbringen. Beispiel: Team ESL spielte in der letzten Saison 12 Matches. 12 Matches * 5 Spieler = 60 Einsatz-Punkte; 31 Punkte sind also für ein Mehrheitslineup nötig. In der nächsten Saison will Team ESL ein neues Lineup mit Spieler A, B, C und zwei neuen Spielern aufbauen. Spieler A und Spieler B absolvierten jedes Match. Spieler C spielte 4 Matches. Also kommen sie zusammen nur auf 28 Einsatz-Punkte. Zu wenig, um die Auflage des Mehrheitslineups zu erfüllen. 2.4 Lizenzsheet Das Lizenzsheet wird jedem Team von der Ligaleitung zur Verfügung gestellt und ist bis zu einer im Einzelfall festgelegten Deadline ausgefüllt bei der Ligaleitung einzureichen. Fehlende Lizenzsheets werden mit Strafpunkten geahndet und können zum Entzug der Lizenz führen. 2.5 Lizenzhalter In Team-Disziplinen ist eine vollwertige Lizenz immer an die Organisation gebunden, die von ihren juristischen, oder benannten Vertretern repräsentiert werden und in Lizenzfragen erster Ansprechpartner der Ligaleitung sind. Bei Teams ohne Organisation ist die Lizenz an ein Mehrheitslineup gebunden. Diese Teams werden von benannten Vetretern repräsentiert und sind erster Ansprechpartner der Ligaleitung in Lizenzfragen Änderungen des Lizenzhalters Lizenzen sind grundsätzlich nicht übertragbar. Die Ligaleitung kann eine vollwertige Lizenz in eine Lizenz unter Auflagen umwandeln und umgekehrt. Wenn beispielsweise ein Team sich einer Organisation anschließt, oder sie verlässt. Solche Einzelfälle sind mit der Ligaleitung zu klären. Änderungen des/der Inhaber(s) oder der Rechtsform (wie beispielsweise Vorstandswahlen oder eine Fusion zweier Firmen) sind ebenfalls vorab mit der Ligaleitung zu klären, um eine Änderung der Lizenz zu ermöglichen.

6 3 Saisonstruktur 3.1 Saisonranking Das Saisonranking errechnet sich aus den Punkten der Saison-Cups. Im Saisonranking werden alle Teilnehmer aufgeführt, die an mindestens einem der Cups teilgenommen haben. Also sowohl Meisterschafts-, als auch Major Ladder Teilnehmer. Das Saisonranking entscheidet nach den Cups darüber, wer in die Gruppenphase einzieht. Sind zwei oder mehr Teilnehmer zu einem Zeitpunkt nach dem ersten Saison-Cup punktgleich, entscheiden diese Kriterien in der nachfolgenden Reihenfolge über die exakte Platzierung: 1. Bestes Einzelergebnis (1 x 30 Punkte besser als 2 x 15, usw.) 2. Nächstbestes Einzelergebnis bis hin zum schlechtesten Cup 3. Direkter Vergleich über alle Cups (Sieg/Niederlage; keine Map-/Rundendifferenz) 4. Punktewert des Cups mit dem besten Einzelergebnis 5. Punktewert der Cups mit den nächstbesten Einzelergebnissen bis hin zum schlechtesten Cup Danach kann die Ligaleitung Entscheidungsspiele ansetzen. Besteht diese Möglichkeit nicht, wird das Ranking zwischen diesen punktgleichen Teilnehmern ausgelost Punktewert eines Cups Der Punktewert eines Cups entspricht der Summe der Saison-Punkte aller Teilnehmer dieses Cups. Je höher der Punktewert, desto stärker das Teilnehmerfeld. Daher die höhere Gewichtung. 3.2 Saison-Cups Den Großteil der Saison bilden die Saison-Cups. Die fünf Cups werden in der Regel über einen Zeitraum von fünf Wochen einmal wöchentlich gespielt. Jeder Cup bietet Platz für 16 Teilnehmer und wird im Single Elimination ohne Spiel um Platz 3 innerhalb eines Abends vollständig ausgespielt. Jeder Cup gilt als eine Phase der Saison Teilnahme Zu jedem Saison-Cup sind die acht für die Saison gesetzten Teilnehmer zugelassen. Die übrigen Plätze werden an die Teilnehmer der Major Ladder vergeben, die am Tag des Cups die beste Platzierung inne haben, spielberechtigt sind und sich rechtzeitig angemeldet haben Anmeldung Jedes Team bzw. jeder Spieler, der an einem Cup teilnehmen möchte, muss sich für den entsprechenden Cup selbstständig anmelden. Anmelden kann sich jeder. Zum Cup zugelassen wird nur, wer am Ende der Anmeldephase die Teilnahmebedingungen erfüllt. Die Anmeldung beginnt 30 Stunden und endet 6 Stunden vor Beginn des Cups Seeding Das Seeding im ersten Saison-Cup richtet sich nach den Abschlussplatzierungen der Vorsaison, sofern möglich. Dabei sind die Seeds 1-8 den gesetzten Teilnehmern vorbehalten. Das Seeding der Major Ladder Teilnehmer richtet sich nach dem aktuellen Ranking der Major Ladder. Das Seeding in den späteren Cups richtet sich nach dem aktuellen Saisonranking. Für Teilnehmer, die im aktuellen Saisonranking noch nicht erfasst sind, gilt: 1. ESL Meisterschaft vor Major Ladder 2. Aktuelles Ranking der Major Ladder 3. Abschlussplatzierung der Vorsaison

7 4 Preisgeld Punkte Jeder Teilnehmer erhält entsprechend seiner Platzierung im Cup eine feste Zahl an Punkten, die in das Saisonranking einfließen. Ausscheiden in Runde 1: 5 Punkte Ausscheiden in Runde 2: 15 Punkte Ausscheiden in Runde 3: 30 Punkte Niederlage im Finale: 50 Punkte Sieg im Finale: 75 Punkte No-Show Tritt ein Teilnehmer in der ersten Runde nicht zum Spiel an, erhält er keine Punkte. Tritt ein Teilnehmer in späteren Runden nicht zum Spiel an, erhält er die Punkte der vorherigen Runde. In jedem Fall wird der Teilnehmer für den nächsten Cup gesperrt. 3.3 Gruppenphase Die Gruppenphase besteht aus zwei Gruppen mit je vier Teilnehmern, die im Double-Elimination gespielt werden. Teilnehmer der Gruppenphase sind für die nächste ESL Meisterschaft Saison gesetzt. Je Gruppe kommen zwei Teilnehmer weiter in die Playoffs. Die Gruppenphase ist die sechste Phase der Saison Seeding Platz 1 und 2 des Saisonrankings bilden die Gruppenköpfe. Ihnen wird ein Gegner aus den Plätzen 5 bis 8 des Saisonrankings zugelost. Beide haben dabei ein Veto. Danach wird je ein Teilnehmer der Plätze 3 und 4 des Saisonrankings gegen einen der beiden übrigen Teilnehmer der Plätze 5 bis 8 in die Gruppen gelost. 3.4 Playoffs Die Playoffs werden mit vier Teilnehmern im Single Elimination ohne Spiel um Platz 3 ausgestragen und ist die letzte Phase der Saison. 4.1 Cup-Preisgeld Für jeden Cup gibt es ein festes Preisgeld, das nach folgendem Schlüssel verteilt wird: Platz Starcraft 2 League of Legends Counter-Strike GO FIFA 15 Hearthstone Platz Platz Platz Basispreisgelder Für die Gruppenphase und die Playoffs gibt es ein festes Preisgeld, das nach folgendem Schlüssel verteilt wird: Platz Starcraft 2 League of Legends Counter-Strike GO FIFA 15 Hearthstone Platz Platz Platz Platz Reisekostenunterstützung Teilnehmer der Offline-Playoffs erhalten vor Ort Schecks als Reisekostenunterstützung. Jeder Teilnehmer einer 1on1 Disziplin erhält 150. Jedes Team einer 5on5 Disziplin erhält 650. Bei Unpünktlichkeit oder anderer durch den Teilnehmer verursachten Verzögerungen, wird die Summe um 50% reduziert. Die Reisekostenunterstützung ist von Abzügen durch Strafpunkte ausgenommen.

8 4.4 Auszahlung Angestrebt wird generell eine Auszahlung 3 Monate, spätestens jedoch 6 Monate nach dem Ende einer Saison. Das Preisgeld der League of Legends Meisterschaft wird 30 Tage nach dem Ender der Saison ausgezahlt. Eine Saison endet spielübergreifend mit dem letzten Finale. Das Preisgeld wird an einen vom Lizenzhalter genannten Empfänger gezahlt. Gibt es keinen Lizenzhalter, kann die absolute Mehrheit der Spieler einen Empfänger benennen. Bei Problemen ist eine Kontaktaufnahme via möglich. Liegen ein Jahr nach dem Ende der Saison keine Empfängerdaten und keine Anfragen des Teilnehmers vor, verfällt der Anspruch auf das Preisgeld. Die Ligaleitung behält sich außerdem das Recht vor, Preisgelder eines Teilnehmers bis zur Auszahlung bei dringendem Verdacht auf Cheating oder Betrug komplett oder in Teilen zu streichen. 4.5 Preisgeldabzüge und Verteilung Preisgeld, das einem Teilnehmer aufgrund von Strafpunkten oder sonstigem abgezogen wurde, wandert in einen Nebentopf. Geld aus diesem Nebentopf wird unter allen Teilnehmern, die im Laufe der Saison Preisgeld gewonnen haben, aufgeteilt, wobei ein Teilnehmer nichts von seinem "eingezahlten" Geld zurückgewinnen kann. Der Nebentopf wird entsprechend der regulären Gewinne verteilt. Ein Teilnehmer, der beispielsweise 20% des regulären Saison-Preisgeldes gewonnen hat, bekommt auch 20% aus dem Nebentopf. 5 Accountrichtlinien 5.1 Spieleraccount Jeder Spieler und jedes Mitglied eines Teams ist verpflichtet, die folgenden Daten in seinem ESL Profil einzutragen und stets aktuell zu halten: Vorname, Nachname, Geburtstag, , Wohnort. Vor- und Nachname müssen öffentlich sein. Außerdem muss ein aktuelles Profilbild hochgeladen werden, auf dem die Person eindeutig zu erkennen ist. Verstöße werden mit bis zu 2 Minor Penalties pro Phase und pro Person geahndet Premium Nur Personen, die aktiv an Matches teilnehmen, müssen über Premium-Status verfügen. Das Spielen ohne Premium wird pro Phase und pro Person mit drei Minor Penalties geahndet Trusted Nur Personen, die aktiv an Matches teilnehmen, müssen über einen Trusted-Account verfügen. Spieler, die noch nie Trusted waren, oder nur Trusted 1 oder 2 sind, sind nicht spielberechtigt. Das Spielen mit ausgelaufenem Trusted 3 oder Trusted Pro wird mit 2 Minor Penalties pro Phase und pro Person geahndet. 5.2 Teamaccount Teams, die eine Lizenz erhalten, müssen einen neuen ESL Account anlegen, der ausschließlich für die ESL Meisterschaft genutzt werden darf. Pro Spiel darf jede Organisation nur einen Account besitzen. Die Kontrolle dieses Accounts obliegt dem Lizenzhalter, beziehungsweise dem stellvertretenden Verantwortlichen des Teams. Es muss ein aktuelles Logo hochgeladen sein. Erlaubt sind ausschließlich die Positionen "Manager", "Captain" und "Player". 5.3 Teamname Der Teamname darf nur aus dem tatsächlichen Namen des Teams und zusätzlich einem Sponsoren-Namen bestehen. Produktbeschreibungen, mehr als ein Wort und sonstige Erweiterungen sind nicht zulässig. Jeder Team- oder Sponsorenname darf nur ein Mal innerhalb einer Disziplin auftauchen. Beispiele für zulässige Teamnamen: - Team ESL - ESL Turtles Beispiele für ungültige Teamnamen: - ESL powered by TE - Turtle Entertainment ESLM

9 6 Allgemeine Richtlinien zum Ablauf 6.1 Wohnort In der ESL Meisterschaft ist grundsätzlich spielberechtigt, wer während der Saison in Deutschland, Österreich, Schweiz, oder Liechtenstein wohnt und seine Spiele von dort bestreitet. Andere Länder werden im Folgenden als "Ausland" zusammengefasst. Das Spielen aus dem Ausland, beispielsweise im Urlaub, muss von der Ligaleitung genehmigt werden und ist zu diesem Zweck mindestens eine Woche im Voraus anzumelden. Meldet der Spieler den Aufenthalt zu spät oder gar nicht an, kann dies zu einer Strafe bis hin zum Verlust der Spielberechtigung führen. 6.1(a) 1on1-Disziplin Ein Spieler darf zu keinem Zeitpunkt 50% oder mehr der Saison-Phasen, an denen er teilgenommen hat, aus dem Ausland gespielt haben. 6.1(b) Team-Disziplin Ein Team darf in einem Match nie 50% oder mehr seiner Spieler aus dem Ausland spielen lassen. 6.2 Teams: Lineupdeadline Ab einem von der Ligaleitung vorab festgelegten Zeitpunkt, werden alle Meisterschafts-Teams gelockt. Major Ladder Teams werden ab ihrer ersten Teilnahme an einem Meisterschafts-Cup gelockt. Ab diesem Zeitpunkt dürfen bis zum Saisonende höchstens fünf neue Spieler aufgenommen werden, die für das Team nur unter bestimmten Voraussetzungen spielberechtigt sind Neuer Spieler Ein neuer Spieler ist spielberechtigt, wenn er für kein anderes Team an einem Cup der ESL Meisterschaft teilgenommen hat. Für zwei Teams an verschiedenen Meisterschafts-Cups teilzunehmen ist erlaubt, wenn der Wechsel zum zweiten Team vor dem Start der fünften Phase vollzogen wird. Unter keinen Umständen darf ein Spieler für mehr als zwei Teams an Phasen der ESL Meisterschaft teilnehmen. Ein neuer Spieler muss der Ligaleitung via Support Ticket gemeldet werden. Ab der Phase, die nach seinem Account-Beitritt startet, darf er eingesetzt werden. 6.3 Ausstieg aus der Saison Gesetzte Teilnehmer, die bis zum Ende der Anmeldung für den ersten Cup ihre Lizenz abgeben oder verlieren, werden dauerhaft durch einen Nachrücker ersetzt. Teilnehmer, die für die Gruppenphase qualifiziert sind und vor oder während dieser ihre Lizenz abgeben oder verlieren, werden zum nächstmöglichen Zeitpunkt durch einen Nachrücker ersetzt und dürfen in der nächsten Saison nur an der Major Ladder teilnehmen. Sie verlieren außerdem das Preisgeld, das mit Erreichen der Gruppenphase gewonnen wurde. Teilnehmer, die für die Playoffs qualifiziert sind und vorher ihre Lizenz abgeben oder verlieren, werden, wenn möglich, durch einen Nachrücker ersetzt und fallen auf Platz 5/6 des Abschlussrankings zurück. 6.4 Spielberechtigung Bestreitet ein nicht spielberechtigter Spieler ein Match in der ESL Meisterschaft, wird dies mit einem Major Penalty für den Teilnehmer geahndet. Wird das Vergehen rechtzeitig bemerkt, kann die Ligaleitung einen Default Loss für den Teilnehmer im entsprechenden Match vergeben. Der Spieler wird zudem für die nächste Phase gesperrt. 6.5 Ringer/Faker Bestreitet ein Spieler ein Match unter Vortäuschung einer falschen Identität, wird dies mit einem Major Penalty für das Team geahndet. Wird das Vergehen rechtzeitig bemerkt, kann die Ligaleitung einen Default Loss für den Teilnehmer im entsprechenden Match vergeben. Die beteiligten Spieler werden zudem für vier Phasen gesperrt und erhalten eine ESL-weite Sperre von vier Wochen.

10 6.6 Cheating / Betrug Jede Form des Cheatings ist verboten. Darunter fallen z.b. Aimbots, Maphacks, Ghosting durch Streams, aber auch Matchabsprachen, etc. Cheat-Sperren gelten in der gesamten ESL. Der überführte Spieler wird aus der laufenden Saison ausgeschlossen. Hat ein überführter Spieler bereits mit einem Team an einem Match der ESL Meisterschaft teilgenommen, wird das Team aus der laufenden Saison ausgeschlossen. Falls nicht, wird das Team mit 6 Minor Penalties bestraft. 6.8 Cup Zeitplan Sofern nicht anders angegeben, beginnt die erste Runde eines Cups um 19:00 Uhr. Um den reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, haben die Teilnehmer 10 Minuten vor Matchbeginn spielbereit im Game (Lobby, Server) zu sein. Zwischen den Runden gibt es keine längeren Pausen. Die Runden werden so bald wie möglich nacheinander gespielt. Eine Verlegung einzelner Spiele oder ganzer Runden ist grundsätzlich nicht möglich, kann in besonderen Fällen aber von einem Referee oder der Ligaleitung angeordnet werden. Ein Referee kann ab 15 Minuten nach geplantem Matchbeginn einen Default Loss vergeben. 6.9 Protest Bis 10 Minuten nach Ende des Matches kann ein Protest eingelegt werden. Dies hat schriftlich als Matchkommentar oder direkt bei einem Referee zu erfolgen. 7 Richtlinien für Offline-Veranstaltungen 7.1 Verhalten Den Anweisungen von Referees und Angestellten der ESL und ESL TV ist in jedem Fall Folge zu leisten. Essen im Turnierbereich ist untersagt. Getränke sind erlaubt, aber unter dem Tisch abzustellen. Gegenstände, die nicht zum Spielen benötigt werden (wie z.b. Telefone, Kaugummis, Uhren, usw.) sind vom Tisch zu entfernen. Ausnahmen sind mit dem Einverständnis eines Referees möglich (Maskottchen, Taschentuch, usw.). Nach dem Spiel sind alle Flaschen und sonstiger vom Teilnehmer verursachter Müll an den Plätzen zu entfernen. Verstöße werden mit Strafpunkten geahndet. Alle anwesenden Personen haben sich sportlich und der Veranstaltung angemessen zu verhalten. Fluchen, Beleidigungen, jede Form von aggressivem Verhalten (z.b. Schläge auf den Tisch), usw. können von einem Referee geahndet werden, bis hin zum Ausschluss von der Veranstaltung. 7.2 Interviews Jeder Spieler verpflichtet sich, vor Ort für Interviews vor, während und nach der Show zur Verfügung zu stehen. Bei Teams betrifft dies ebenfalls im Account eingetragene Manager. 7.3 Kleidungsordnung Es wird erwartet, dass Teilnehmer ihre Matches in repräsentativer, einheitlicher Kleidung ihres Teams bestreiten. Ein Vertreter der Ligaleitung kann einzelne Kleidungsstücke verbieten, wenn sie unerwünschte Logos, Schriften, oder Symbole zeigt. Kann ein Teilnehmer dieser Ordnung nicht entsprechen, wird das mit Strafpunkten geahndet. 7.4 Hardware und Software Grundsätzlich müssen die von der ESL zur Verfügung gestellten Monitore, PCs, Konsolen und Headsets für die Matches genutzt werden. Für Peripherie (im Einzelnen: Maus, Tastatur, Mauspad, In-ears, Headsets, Gamepads) sind die Teilnehmer selbst verantwortlich. Spieler dürfen ihre Config und mit Einverständnis eines Referees weitere zum Spielen benötigte Software nutzen. Das Herunterladen und/oder Installieren anderer Software ist nicht erlaubt. Ausnahmen sind mit Zustimmung eines Referees möglich. Der Einsatz von Wechselmedien (CDs, USB Sticks, usw.) ist ohne Zustimmung eines Referees nicht gestattet. Ein Referee kann Peripherie, Software, Wechselmedien oder Einstellungen jederzeit überprüfen und verbieten.

11 8 Spielspezifische Regeln 8.1 Starcraft 2 Gespielt wird Starcraft II: Heart of the Swarm in der auf dem europäischen Live-Server (nicht PTR) aktuellsten von Blizzard veröffentlichten Version Spieltermin Der Standardtermin für die Cups ist Dienstag 19:00 Uhr, Termine der Gruppenphase und Playoffs werden separat im Spielerrat bekannt gegeben Gameaccount Jeder Spieler hat seinen aktuellen Gameaccount im ESL Profil unter StarCraft 2 EU (Battle.net URL#CharCode) einzutragen und auch mit diesem Account zu spielen. Zulässig sind nur Accounts, die unmittelbar auf die Identität des Spielers schließen lassen. Verstöße werden mit drei Minor Penalties pro Phase geahndet. Zudem kann ein Default Loss vergeben werden Spielmodus In den Cups und der Gruppenphase werden alle Matches als Best of Three (Bo3), in den Playoffs (Halbfinale und Finale) als Best of Five (Bo5) gespielt Einstellungen - Category: Melee - Mode: 1on1 - Game Speed: Faster - Locked Alliances: Yes - Game Privacy: No History Wird das Spiel offiziell übertragen, ist mit den Farben rot und blau zu spielen. Verstöße werden mit zwei Minor Penalties geahndet. Andernfalls kann die Farbe frei gewählt werden. Gebäude- und Einheiten-Skins sind nicht erlaubt und vor dem Spiel zu deaktivieren. Verstöße werden mit bis zu drei Minor Penalties geahndet. Zudem kann ein Default Loss im entsprechenden Spiel vergeben werden. Die Rasse ist auf der ersten Map eines Matches frei wählbar. Auf den folgenden Maps muss die gleiche Rasse wie auf der ersten Map gespielt werden. Random gilt dabei wie Terran, Protoss und Zerg als eigene Rasse Mappool Der Mappool besteht aus folgenden Maps: - Bridgehead - Cactus Valley - Coda - Dash and Terminal - Iron Fortress - Moonlight Madness - Terraform Gespielt wird ausschließlich die Ladder Edition von Blizzard. Andere Versionen dieser Maps sind nicht zulässig. Die Ligaleitung kann den Mappool mit bis zu 6 Tagen Vorlauf ändern Mapwahl Vor einem Match wählen die Spieler abwechselnd jeweils eine Map raus, bis drei (Bo3) beziehungsweise fünf (Bo5) Maps übrig sind. Dann wird durch abwechselnde Votes die Reihenfolge der zu spielenden Maps bestimmt. Der Spieler, der zuerst rauswählt, bestimmt auch die erste Map. Wer anfängt, entscheidet der im Seeding bessere Spieler.

12 8.1.7 Disconnect / Drop Kommt es zu einem Disconnect / Drop, gibt es mehrere Möglichkeiten: - Gab es noch keinen Kontakt (Scouting), wird die Map neugestartet / wiederholt. - Beide Spieler einigen sich auf eine Wiederholung der Map oder Fortsetzung vom Replay. - Können die Spieler sich nicht einigen, kann ein Referee die Map werten, wiederholen oder fortsetzen lassen Unentschieden Eine Map kann als Unentschieden gewertet werden, wenn es für beide Parteien unmöglich ist, die Gebäude des Gegners zu zerstören und wenn sich beide Gegner auf dieses Unentschieden einigen. Ein Referee kann darüber hinaus ein Unentschieden bestimmen. Im Fall eines Unentschieden muss die Map wiederholt werden Bugs Das vorsätzliche Nutzen bekannter wie auch unbekannter Bugs wird je nach Schwere mit bis zu sechs Minor Penalties geahndet. Zudem kann ein Default Loss im entsprechenden Spiel vergeben werden Ergebnismeldung Ergebnisse sind - auch im Protest-Fall - unmittelbar nach dem Match von beiden Teilnehmern auf der ESL Webseite einzutragen und zu bestätigen Replays Der Gewinner eines Matches ist dafür verantwortlich, dass spätestens 24 Stunden nach Ende des Cups alle Replays eines Spiels in den Matchdetails hochgeladen wurden. Für jedes fehlende Replay erhält der Gewinner des Spiels einen Strafpunkt. Nachträglich hochgeladene Replays führen nicht zu einer Reduzierung der Strafe.

13 8.2 League of Legends Sofern nicht anders angeordnet, wird League of Legends auf dem west-europäischen Liverealm (nicht PBE) mit dem aktuell verfügbaren Patch und aktuell verfügbaren Champions gespielt. Die Ligaleitung kann einzelne Champions auch kurzfristig verbieten Spieltermine Der Standardtermin für die Cups ist Dienstag 19:00 Uhr, Termine der Gruppenphase und Playoffs werden separat im Spielerrat bekannt gegeben Spielmodus In den Cups und der Gruppenphase werden alle Matches als Best of One (Bo1), in den Playoffs (Halbfinale und Finale) als Best of Three (Bo3) gespielt Gameaccount Jeder Spieler hat seinen aktuellen Gameaccount im ESL Profil unter LoL Summoner Name (EU West) einzutragen und auch mit diesem Account zu spielen. Zulässig sind nur Accounts, die unmittelbar auf die Identität des Spielers schließen lassen. Verstöße werden mit 3 Minor Penalties pro Phase und pro Person geahndet. Zudem kann ein Default Loss vergeben werden Spieleranzahl Es dürfen lediglich 5on5 Matches gespielt werden. Ein 4on5 oder sonstige Konstellationen sind nicht möglich. Sollte ein Team keine 5 Spieler stellen können, gilt das Team als nicht angetreten. Sollte ein Spieler während der Partie droppen, kann er, sofern technisch möglich, dem Spiel ohne weitere Meldung an Referees oder Gegner jederzeit wieder beitreten. Spielerwechsel sind innerhalb einer Map nicht erlaubt Tournament Code Alle Matches der ESL Meisterschaft müssen mit dem ESL Tournament Code gespielt werden. Eine Ausnahme ist nur nach Rücksprache mit den Referees möglich Skins Es sind nur die offiziellen Skins von Riot erlaubt, das beinhaltet natürlich die im Shop oder durch Aktionen von Riot erhältlichen Spezial-Skins. Von Dritten erstellte Custom Skins sind hingegen verboten. Die Ligaleitung behält sich das Recht vor, einzelne Skins auch kurzfristig zu verbieten Bans und Picks Es wird im Tournament Draft Modus gespielt und das Team mit dem besseren Seeding hat die Wahl ob es auf der blauen (links) oder roten (rechts) Seite startet. In Best-of-Three Matches wird auf der zweiten Map dann umgekehrt begonnen und falls benötigt hat auf der dritten Map das Team die Wahl, welches seine Map am schnellsten gewonnen hat. Das Verlassen des Spiels während oder nach dem Draft ist bis zum Spielstart nicht erlaubt Runen Das Bearbeiten von Runenseiten nach Beginn der Bans und Picks ist untersagt und wird mit 1 Major Penalty geahndet. Außerdem kann die Ligaleitung neue Bans und Picks anordnen Pause Pausen sind nur erlaubt, wenn ein offensichtlicher Grund, wie der Disconnect eines Spielers, vorliegt, oder beide Teams im Chat einer Pause zustimmen. In beiden Fällen darf die Pause maximal 10 Minuten andauern, es sei denn beide Teams oder ein Referee stimmen einer längeren Pause zu. Der Missbrauch der Pausen-Funktion kann mit Strafpunkten bis hin zu einem Default Loss geahndet werden Bugs Das vorsätzliche Ausnutzen jeder Art von Bugs kann je nach Schwere mit bis zu 6 Minor Penalties pro Spiel geahndet werden. Des Weiteren kann von den Referees ein Default Loss im betroffenen Match vergeben werden.

14 8.3 Counter-Strike Global Offensive Gespielt wird Counter-Strike Global Offensive in der aktuellsten, auf Steam verfügbaren Version Spieltermine Der Standardtermin für die Cups ist Montag 19:00 Uhr, Termine der Gruppenphase und Playoffs werden separat im Spielerrat bekannt gegeben Spielmodus In den Cups und der Gruppenphase werden alle Matches als Best of One (Bo1), in den Playoffs (Halbfinale und Finale) als Best of Three (Bo3) gespielt Mappool Der Mappool besteht aus folgenden Maps: de_dust2 de_inferno de_mirage de_cache de_cbble (cobblestone) de_overpass de_train Mapwahl Im Best of One wählen die Teams abwechselnd je eine Map raus, bis eine Map übrig ist. Diese wird dann gespielt. Das Team mit dem besseren Seeding entscheidet, wer beginnt. Im Best of Three wählen die Teams abwechselnd je eine Map raus, bis drei Maps übrig sind. Dann wird durch abwechselnde Votes die Reihenfolge der zu spielenden Maps bestimmt. Das Team, das zuerst rauswählt, bestimmt auch die erste Map. Wer anfängt, entscheidet das Team mit dem besseren Seeding Overtime Im Falle eines Unentschieden auf einer Map, muss das Match im MR3 (maxround 3) Modus mit Startgeld weitergespielt werden, bis ein Gewinner gefunden wurde. Zum Start der Overtime bleiben die Teams auf der Seite, auf der sie die letzte Hälfte des Matches abgeschlossen haben und wechseln dann zur Halbzeit der Overtime auf die andere Seite Spieleranzahl Es dürfen lediglich 5on5 Matches gespielt werden. Ein 4on5 oder sonstige Konstellationen sind nicht möglich. Sollte ein Team keine 5 Spieler stellen können, gilt das Team als nicht angetreten ESL Wire Anti-Cheat & Linesman Jeder Spieler muss die aktuellste ESL Wire Anti-Cheat Version während des kompletten Matches laufen haben. Die nicht Verwendung von ESL Wire Anti-Cheat muss von einem am Match beteiligten Teilnehmer per Protest gemeldet werden und wird mit einem 1 Major Strafpunkt für das Team geahndet. Des Weiteren erhält das Team einen default Loss. Wichtige Informationen zu Linesman, die ebenfalls beachtet werden müssen: ebot System Zur Verwaltung und aus organisatorischen Gründen verwenden wir den ebot auf unseren Matchservern. Sobald ein Mitglied des Teams durch die Eingabe von!ready sein Team entsprechend markiert, gilt das komplette Team als bereit. Ein erneuter Restart oder ähnliches erfolgt nicht, sollten doch nicht alle Teilnehmer bereit gewesen sein Server Die Matchserver werden durch die ESL gestellt.

15 Spielersettings Die aufgeführten Spielersettings (also z.b. Config-Werte) müssen eingehalten werden. Folgende Settings dürfen nicht verwendet bzw. verändert werden: mat_hdr_level (startparameter) mat_hdr_enable (startparameter) Alle anderen Variablen in den Konfigurationsdateien dürfen verändert werden, solange sie keinen deutlich spielentscheidenden unfairen Vorteil, vergleichbar mit der Wirkung eines Cheats, bewirken. Veränderungen am Spiel mit Hilfe eines externen Grafiktreibers oder ähnliche Tools sind verboten! Geahndet werden falsche Settings aus allen Konfigurationsdateien unabhängig davon ob diese im Counter-Strike: Global Offensive Ordner sind oder überhaupt geladen wurden. Falsche Spielersettings werden mit zwei (2) Minor Strafpunkten per verbotenem Wert und Spieler geahndet. Maximal werden jedoch nur sechs (6) Minor Strafpunkte pro Match an ein Team vergeben. Sollten drei oder mehr Spieler verbotene Settings haben, so erhält das Team einen default Loss. Die Referees können unter bestimmten Umständen einen Default Loss vergeben, auch wenn weniger als drei Spieler verbotene Settings besitzen Bit Jeder Spieler muss die Color Quality auf Highest (32 bit) einstellen. Wird Counter-Strike: Global Offensive im Window Mode gespielt, muss auch die Windows Farbtiefe 32 Bit betragen. Spielt ein Teilnehmer nicht mit 32 Bit, so wird ein Major Strafpunkt vergeben und das Team erhält einen default Loss Grafikkartentreiber oder ähnliche Tools Veränderungen an der Spielgrafik oder Textur mittels Grafikkartentreibers, anderer Tools zur Grafikkonfiguration oder Programmen dieser Art ist verboten. Verboten sind weiterhin sämtliche Overlays, welche im Spiel die Auslastung des Systems in irgendeiner Form wiedergeben (z.b. Nvidia SLI Anzeige, Rivatuner Overlays). Sollten solche Overlays benutzt werden wird dies mit einem (1) Major Strafpunkt und einem default Loss geahndet. Hiervon nicht betroffen sind Tools, die ausschließlich die Frames per Second (FPS) anzeigen Customdateien Außer Steamskins und HUDs sind keinerlei Custom Dateien erlaubt. Unter Steamskins fallen nur Änderungen am Steamlayout oder an der Konsole. Jede Änderungen von Models, Crosshairs oder sonstigen Dateien ist verboten. Spielt ein Teilnehmer mit Cusomdateien, so werden fünf (5) Minor Strafpunkte an das Team vergeben. Sollte ein Teilnehmer mit Custom Models spielen, so wird dies mit einem (1) Major Strafpunkt und einem default Loss für das Team geahndet Nicht erlaubte Scripts Die Benutzung von jeglichen Scripten ist untersagt. Ausnahme bilden Kauf-Scripte, Demo-Scripte, Say-Scripte oder Nickname-Scripte. Geahndet werden nicht erlaubte Scripts aus allen Konfigurationsdateien, unabhängig davon ob diese im Counter-Strike: Global Offensive Ordner sind oder überhaupt geladen wurden. Verbotene Scripte werden mit zwei (2) Minor Strafpunkte pro verbotenem Script und Spieler geahndet. Maximal werden jedoch nur sechs (6) Minor Strafpunkte pro Match an ein Team vergeben. Sollten drei oder mehr Spieler verbotene Scripte haben, so erhält das Team einen default Loss. Die Referees können unter bestimmten Umständen einen default Loss vergeben, auch wenn weniger als drei Spieler verbotene Settings besitzen.

16 Ingame Nicknames und Avatare Jeder Spieler muss während eines Matches 1:1 den gleichen Nick tragen (sprich: sämtliche Zeichen und Sonderzeichen), wie im ESL Account. Die Spieler-Avatare sollten einheitlich sein und entweder das Teamlogo oder das Portrait des Spielers zeigen. Verstöße werden mit bis zu zwei Minor Penalties pro Spieler und Phase geahndet Spielerdrops Sollte ein Spieler vor dem ersten Kill der ersten oder zweiten Halbzeit droppen, so wird die Hälfte neu gestartet. Im Fall eines Spielerdrops nach dem ersten Kill in der ersten oder zweiten Halbzeit muss die Pausenfunktion genutzt werden. Sofern der gedroppte Spieler nicht zum Ende der Runde wieder auf dem Server und in seinem Team ist, muss am Ende der Runde oder zu Beginn der nächsten Runde eine Pause eingelegt werden. Das Team aus dem der Spieler gedropped ist, ist für die Pause verantwortlich. Es muss mindestens 5 Minuten auf den gedroppten Spieler gewartet werden. Kommt der gedroppte Spieler nicht wieder und kann das Team keinen Ersatzspieler stellen, wird das Match als default Loss gewertet Spielerdrops bei Offline Events Sollten mehrere Spieler bei einem Offline Event vom Server droppen, so liegt es im Ermessen der Referees ob die Runde gewertet werden kann oder ob das Match bzw. die Runde mit Hilfe der Backup Dateien neu gestartet werden muss Auswechslungen Auswechslungen sind generell während einem Match erlaubt. Möchte ein Teilnehmer einen Spieler auswechseln, so muss der Ersatzspieler bereits Ingame sein und bereit um auf den Matchserver zu connecten. Die Auswechslung muss kurz angekündigt werden, danach muss während der Freezetime das Spiel kurz pausiert werden und der entsprechende Spieler vom Server disconnecten. Der Ersatzspieler hat dann unverzüglich den Server zu betreten, damit das Match zügig fortgesetzt werden kann Spielunterbrechungen Sollte ein Spiel während der ersten drei Runden unterbrochen werden, so wird die Halbzeit neugestartet. Wenn das Spiel nach diesen drei Runden unterbrochen wird, zählen alle bis zu dieser Unterbrechung gespielten Runden. Bei einem Fortführen des Matches wird nach folgendem Ablauf verfahren: Das Startgeld wird für die noch zu spielende Restzeit auf 5000 gesetzt. Die restlichen noch nicht gespielten Runden müssen ausgespielt werden. Sollten nach dieser Maphälfte noch weitere Runden zu spielen sein, muss das Startgeld wieder auf den regulären Wert 800 zurückgesetzt werden. Sollte das Match auf einem offiziellen ESL Server ausgetragen werden, dann kann das Refereeteam auf das laden eines Backups entscheiden um das Match fortzusetzen Timeouts bei Offline Matches Jedes Team darf pro Map einen sogenannten Timeout benutzen. Dies muss kurz vor Ende der aktuellen Runde im Chat angekündigt werden. Weiterhin ist die Partei die den Timeout benutzt dazu Verpflichtet, das Spiel zu Beginn der kommenden Runde zu Pausieren. Die Länge des Timeouts beträgt 3 Minuten, nachdem beide Parteien im Chat bestätigt haben das sie ready sind, wird das Spiel fortgesetzt Ergebnismeldung Ergebnisse sind - auch im Protest-Fall - unmittelbar nach dem Match von beiden Teilnehmern auf der ESL Webseite einzutragen und zu bestätigen.

17 Bugusing Das vorsätzliche Ausnutzen jeder Art von Bugs wird pro Nutzung mit sechs (6) Minor Strafpunkten für das Team bestraft, maximal jedoch achtzehn (18) Minor Strafpunkte pro Spiel. Des Weiteren kann ein Referee je nach Situation gegebenenfalls das Wiederholen von Teilen oder des gesamten Matches anordnen oder einem Team gewonnene Runden absprechen und diese dem gegnerischen Team zusprechen. In besonders schweren Fällen können auch höhere Strafen verhängt werden. Das Ausnutzen folgender Bugs ist explizit untersagt. Sollten Bugs ausgenutzt werden, die hier nicht aufgeführt sind, entscheidet der bearbeitende Referee, ob eine Strafe notwendig ist. Ein Referee kann die Liste der erlaubten und verbotenen Bugs jederzeit ändern. Vor dem Match: Ladebedingte Bugs (z.b. fehlende Kisten, Leitern und ähnliches) sind vor Beginn des Spiels auf der jeweiligen Karte zu checken und sind, falls aufgetreten, durch ein Neuladen des Levels zu beseitigen. Falls sie vor Beginn des Spiels übersehen oder nicht gecheckt wurden, erklärt man sich automatisch bereit, mit den Gegebenheiten zu spielen. Ein Anspruch auf Protest besteht dann nicht. Während des Matches: Sich durch Wände, Böden und Decken (auch Leveldecken) durchzuhebeln (o.ä.) ist verboten, darunter fällt entsprechend auch Skywalking. Pixelwalking ist verboten. Bomben so zu legen, dass sie nicht mehr erreicht werden können, ist verboten. Stellen, die mit Hilfe eines Teammates erreichbar sind, gehören nicht dazu! Zum Klettern gilt folgende Faustregel: Das Klettern mit Hilfe von Teammates ist generell erlaubt. Verboten sind dabei Positionen, an denen Texturen, Wände oder Böden verschwinden, wenn man bestimmte Bewegungen macht (z.b. einen Sprung). Flashbugs auszunutzen ist verboten. Das Werfen von Granaten unter Wänden hindurch ist verboten. Anmerkung: Das Werfen über Dächer und Wände ist erlaubt Matchmedia Alle Matchmedia Dateien (Demos, Screenshots, etc) müssen folgendermaßen bezeichnet werden: Screenshots: Screen - Ergebnis Screen - Status Demos/GoTV: Demo Teamkürzel Nick Demo GoTV Modelscreen/Smokescreen: Model Teamkürzel Nick Smoke Teamkürzel Nick oder Model/Smoke - Teamkürzel Nick Das Teamkürzel muss dabei bei jedem Spieler eines Teams gleich sein. Protest- oder Supporttickets wegen Verstoßes gegen diese Regel sind nicht zulässig. Verstöße gegen diese Regelung können mit bis zu drei (3) Minor Strafpunkten geahndet werden. Demopflicht Jeder Spieler muss von jeder Map eine vollständige Demo aufnehmen. Alternativ ist auch eine Demo für jede Halbzeit (Terroristen/Counter-Terroristen) eine separate Demo möglich. GoTV Demos sind nicht zulässig Demoforderung Sollte ein Teilnehmer von einem anderen am Match beteiligten Spieler Demos wünschen, so muss eine Demoforderung innerhalb von 24 Stunden nach dem Match per Protest eingereicht werden. Die geforderten Demos müssen innerhalb von 48 Stunden nach Beendigung des Matches als Matchmedia zur Verfügung gestellt werden. Zusätzlich muss überprüft werden, ob die Demos nach dem Upload fehlerfrei in der Matchmedia Sektion herunter geladen werden können. Fehlende, unvollständige oder manipulierte Demos werden mit einem Major Strafpunkt für das Team geahndet.

18 8.4 FIFA 16 Gespielt wird FIFA 15 auf der Playstation 4 in der aktuellsten verfügbaren Version mit aktuellem Kader-Patch Spieltermin Der Standardtermin für die Cups ist Dienstag 19:00 Uhr, Termine der Gruppenphase und Playoffs werden separat im Spielerrat bekannt gegeben Gameaccount Jeder Spieler hat seinen aktuellen Gameaccount im ESL Profil unter Playstation (SEN ID) einzutragen und auch mit diesem Account zu spielen. Verstöße werden mit 3 Minor Penalties pro Phase geahndet. Zudem kann ein Default Loss vergeben werden Spielmodus In den Cups und der Gruppenphase besteht ein Match aus bis zu drei Spielen (Best of Three, Bo3). In den Playoffs besteht ein Match aus bis zu fünf Spielen (Best of Five, Bo5). Für ein gewonnenes Spiel erhält der Sieger 2 Punkte, für ein Unentschieden erhalten beide Spieler einen Punkt. Ein Match gilt als gewonnen, wenn ein Spieler mindestens vier (Bo3) oder mindestens sechs Punkte (Bo5) hat. Steht es nach allen Spielen unentschieden nach Punkten, gewinnt der Spieler mit den meisten Toren. Beispiel: Spieler A vs. Spieler B (Bo3) 1. Spiel: 0:3 (0:2 Punkte) 2. Spiel: 2:2 (1:1 Punkte) 3. Spiel: 1:0 (2:0 Punkte) Gesamt: 3:3 Punkte. Spieler B gewinnt mit 5:3 Toren. Steht es auch nach Toren unentschieden, wird ein Entscheidungsspiel mit Golden Goal Regel gespielt. Führt auch das nicht zu einem Sieger, kann die Ligaleitung weitere Entscheidungsspiele anordnen oder das Los entscheiden lassen Kommunikation Offizieller Kommunikationsweg ein Match betreffend ist der Matchchat und die Matchcomments. Die Spieler haben sich vor dem Spiel im Matchchat zu treffen und abzusprechen. Bei Problemen muss der Gegner im Matchchat kontaktiert werden Host Die Spieler wechseln sich mit dem Erstellen der Spiele ab, sofern sie sich nicht anderweitig einigen. Wer das erste Spiel erstellt, entscheidet der besser geseedete Spieler. Matches werden über Online- Freundschaftsspiele absolviert. Der NAT Typ 3 ist verboten. Alle von EA empfohlenen Ports sind zu öffnen Können zwei Spieler keine Verbindung zueinander aufbauen, kann ein Referee die Verbindung mit den Spielern überprüfen und das Spiel für einen der Spieler als Default Win werten. Notfalls entscheidet ein Münzwurf.

19 8.4.6 Einstellungen Halbzeitlänge: 6 Minuten Steuerung: Alle Spielgeschwindigkeit: Normal Mannschaftstyp: Online Das Wetter im Spiel ist zufällig. Bei Regen und Schnee (ingame) muss nicht gespielt werden. Die Spieler müssen dies jedoch vor dem Spiel im Matchchat oder den Matchcomments absprechen und bestätigen. In diesen Fällen kann das Spiel bei Niederschlag sofort verlassen und neu gestartet werden. Gab es vorab keine nachweisliche Einigung, muss bei gegebenem Wetter gespielt werden Offline Einstellungen Offline wird außerdem mit folgenden Einstellungen gespielt: Wetter: Sonnig Verletzungen: Aus Kommentar: Aus Musik: Aus Kamera: Tele (Weitester Zoom) Bugs Das vorsätzliche Nutzen bekannter wie auch unbekannter Bugs wird je nach Schwere mit bis zu 6 Minor Penalties geahndet. Zudem kann eine Wiederholung des Spiels angeordnet werden Pause Das Pausieren des Spiels, auch zum Ändern der Taktik oder zum Auswechseln, ist nur bei eigenem Ballbesitz und während Standardsituationen wie z.b. Einwürfen, Ecken, Abstößen, etc. erlaubt. Bei Verstößen entscheidet ein Referee im Einzelfall über die Strafe Disconnect Kommt es beim Stande von 0:0 zu einem Discconnect, wird ein neues Spiel erstellt. War bereits ein Tor gefallen, gibt es zwei Möglichkeiten: a) Die Spieler einigen sich, die restliche Zeit zu spielen und die Ergebnisse zu addieren. b) Ein Referee entscheidet über die Spielwertung. Über die Höhe eines Default Wins wird dann im Einzelfall entschieden. Es kann auch eine Wiederholung/Fortsetzung angeordnet werden Zeitspiel Übermäßiges Zeitspiel ist verboten. Ob Zeitspiel vorliegt, entscheidet der Referee im Einzelfall. Die Strafe reicht von Strafpunkten für unsportliches Verhalten bis hin zur Spielwiederholung Ergebnismeldung Der Gewinner eines Matches ist dafür verantwortlich, die Einzelergebnisse unmittelbar nach dem Match als Kommentar in den Matchdetails einzutragen. Ein Referee wird dann das Gesamtergebnis eintragen und das Match werten Screenshots Nach jedem Spiel sind Screenshots oder Fotos vom Ergebnis im Rematch-Screen zu machen und von beiden Spielern innerhalb von 24 Stunden nach Ende des Cups im Match hochzuladen.

20 8.5 Hearthstone Spieltermin Der Standardtermin für die Cups ist Montag 19:00 Uhr, Termine der Gruppenphase und Playoffs werden separat im Spielerrat bekannt gegeben Gameaccount Jeder Spieler hat seinen aktuellen Gameaccount im ESL Profil unter Hearthstone (EU) einzutragen und auch mit diesem Account zu spielen. Verstöße werden mit 3 Minor Penalties pro Phase geahndet. Zudem kann ein Default Loss vergeben werden Spielmodus In den Cups und der Gruppenphase besteht ein Match aus bis zu drei Spielen (Best of Three, Bo3). In den Playoffs besteht ein Match aus bis zu fünf Spielen (Best of Five, Bo5). Alle Matches werden im Conquest -Modus gespielt. Vor Beginn eines Matches werden den Spielern die verwendeten Klassen des Gegners mitgeteilt. Der Spieler, der in den Matchdetails links steht, lädt ins Spiel ein, es sei denn die Spieler einigen sich anderweitig. Verwendet werden dürfen ausschließlich die vor der Phase gemeldeten Decks. Die Reihenfolge, in der die Decks gespielt werden, ist beliebig. Gewinnt ein Spieler mit einer Klasse, darf er diese in den nächsten Spielen des Matches nicht mehr verwenden. Der Verlierer eines Spiels kann entscheiden, mit welcher seiner verbliebenen Klassen er weiter spielt. Gewinnt ein Spieler mit allen gewählten Klassen, gewinnt er das Match Decks für Cups Bis zum Ende der Anmeldephase jedes Cups müssen die Spieler Decklisten für zwei Decks, die sie im jeweiligen Cup nutzen möchten, via Support Ticket einsenden. Es müssen Decks zwei unterschiedlicher Klassen genutzt werden. Zusätzliche Decks, Sideboards oder anderweitige Änderungen der eingesendeten Decklisten sind nicht erlaubt Decks für Gruppenphase Bis 24 Stunden vor Beginn der Gruppenphase müssen die Spieler Decklisten für zwei Decks, die sie in der Gruppe nutzen möchten, einsenden. Es müssen Decks zwei unterschiedlicher Klassen genutzt werden. Zusätzliche Decks, Sideboards oder anderweitige Änderungen der eingesendeten Decklisten sind nicht erlaubt Decks für Playoffs Bis 24 Stunden vor Beginn der Playoffs müssen die Spieler Decklisten für drei Decks, die sie in den Playoffs nutzen möchten, einsenden. Es müssen Decks drei unterschiedlicher Klassen genutzt werden. Zusätzliche Decks, Sideboards oder anderweitige Änderungen der eingesendeten Decklisten sind nicht erlaubt Disconnect Kommt es während eines Spiels zu einem Disconnect und das Spiel wird abgebrochen, gilt das entsprechende Spiel für den gedroppten Spieler als verloren. Der Disconnect ist mit einem Screenshot zu belegen Spectator / Streaming Spectator sind erlaubt. Wir raten allerdings davon ab. Spieler dürfen ihre eigenen Games streamen, solange es keinen offiziellen Cast zum Match gibt. Offizielle Caster sind vor dem Match im Battle.net hinzuzufügen und als Spectator zuzulassen, um die Coverage zu gewährleisten Screenshots Wir empfehlen von jedem Ergebnis Screenshots zu machen und im Match hochzuladen um den Spielausgang bei Bedarf bestätigen zu können.

Regelwerk der ESL Pro Series Counter-Strike: Global Offensive

Regelwerk der ESL Pro Series Counter-Strike: Global Offensive Regelwerk der ESL Pro Series Counter-Strike: Global Offensive Seite 1 von 10 Inhaltsverzeichnis 1.1 Counter Strike: Global Offensive...3 1.1.1 Spieltermine...3 1.1.2 Teamwechsel aus der EPS in die EAS...3

Mehr

Erenya Schweizermeisterschaft Regeln Deutsch. CS:GO Saison 2015

Erenya Schweizermeisterschaft Regeln Deutsch. CS:GO Saison 2015 Erenya Schweizermeisterschaft Regeln Deutsch CS:GO Saison 2015 INHALT 1 Allgemein... 4 2 Qualifikation und Endrunde... 4 3 Modus... 4 3.1 Modus während Qualifikationsturnieren... 4 4 Spielersettings...

Mehr

Regelwerk der ESL Pro Series. Seite 1 von 34

Regelwerk der ESL Pro Series. Seite 1 von 34 Regelwerk der ESL Pro Series Seite 1 von 34 1Grundlegendes...4 1.1 Geltungsbereich...4 1.2 Gültigkeit des Regelwerks...4 1.3 Ligaleitung...4 1.4 Teilnehmer...4 1.5 Regeländerungen...4 1.6 Zeitzone...4

Mehr

Diese Regeln gelten für alle Series, Cups und Ligen, welche im Bereich World of Tanks durchgeführt werden.

Diese Regeln gelten für alle Series, Cups und Ligen, welche im Bereich World of Tanks durchgeführt werden. 1. Übersicht der Regelwerke Regelwerk für die 3on3 ESL Series 2. Allgemeine Regeln Diese Regeln gelten für alle Series, Cups und Ligen, welche im Bereich World of Tanks durchgeführt werden. 2.1. Spieler

Mehr

Regelwerk. der. Stand: 03-02-2005 Version: 3.9. www.ngl-europe.com

Regelwerk. der. Stand: 03-02-2005 Version: 3.9. www.ngl-europe.com Regelwerk der Die in diesem Regelwerk festgehaltenen Verordnungen und Leitsätze sind für jeden Teilnehmer der Netzstatt Gaming League verbindlich. Mit der Anmeldung bestätigt jeder Teilnehmer, dass er

Mehr

EINE ÜBERSICHT ÜBER BATTLEGROUNDS

EINE ÜBERSICHT ÜBER BATTLEGROUNDS Battlegrounds ist ein neues Turniererlebnis von League of Legends, in dem du dich mit anderen Teams aus deinem Land messen kannst, ganz gleich, wie hoch du die Rangliste schon erklommen hast. Ab Stufe

Mehr

Regelwerk CS:GO. Version 1.0

Regelwerk CS:GO. Version 1.0 Regelwerk CS:GO Version 1.0 Inhaltsverzeichnis Änderungsindex 3 Support 3 1 Allgemeines 4 1.1 Geltungsbereich 4 1.2 Teamanmeldung 4 1.3 Pflichten der Teams 4 1.3.1 Ein oder mehrere Seasonteams 4 1.4 Spielberechtigung

Mehr

MailSealer Light. Stand 10.04.2013 WWW.REDDOXX.COM

MailSealer Light. Stand 10.04.2013 WWW.REDDOXX.COM MailSealer Light Stand 10.04.2013 WWW.REDDOXX.COM Copyright 2012 by REDDOXX GmbH REDDOXX GmbH Neue Weilheimer Str. 14 D-73230 Kirchheim Fon: +49 (0)7021 92846-0 Fax: +49 (0)7021 92846-99 E-Mail: sales@reddoxx.com

Mehr

Das Fussballtunier der besonderen Art! Anmeldeformular Teilnahmebedingungen Spielbestimmungen. 4. ElfmeterTunier. SA. 27.06.

Das Fussballtunier der besonderen Art! Anmeldeformular Teilnahmebedingungen Spielbestimmungen. 4. ElfmeterTunier. SA. 27.06. Das Fussballtunier der besonderen Art! Anmeldeformular Teilnahmebedingungen Spielbestimmungen 4. ElfmeterTunier SA. 27.06.15 Ab 13 Uhr 4. Elfmeter-Turnier (mit anschließender Party im/am Sportheim) am

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN Allgemeine Geschäftsbedingungen der Guestlist.ch AG Stand Juni 2012 ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN I. GELTUNG Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Guestlist AG ("AGB") gelten für jeden Benutzer

Mehr

SCHWEIZERISCHE JUNIOREN INTERCLUBMEISTERSCHAFTEN 2015

SCHWEIZERISCHE JUNIOREN INTERCLUBMEISTERSCHAFTEN 2015 SCHWEIZERISCHE JUNIOREN INTERCLUBMEISTERSCHAFTEN 2015 REGLEMENT Diese Meisterschaft wird in 3 Etappen gespielt: 1. Qualifikationsrunden 2. Viertel- und Halbfinale 3. Schweizer Finale Einführung Qualifikationsrunden

Mehr

SCHWEIZER JUNIOREN INTERCLUB 2013

SCHWEIZER JUNIOREN INTERCLUB 2013 SCHWEIZER JUNIOREN INTERCLUB 2013 REGLEMENT Diese Meisterschaft wird in 3 Etappen gespielt: 1. Qualifikationsrunden 2. Viertel- und Halbfinale 3. Schweizer Finale Einführung Qualifikationsrunden Aufteilung

Mehr

BIERPONG. Regelwerk. Stand: 30.6.2014 2.1. www.club-traumtaenzer.de

BIERPONG. Regelwerk. Stand: 30.6.2014 2.1. www.club-traumtaenzer.de BIERPONG Regelwerk Stand: 30.6.2014 2.1 www.club-traumtaenzer.de 1. VORBEREITUNG 1.1. Mannschaften - Es spielen zwei Mannschaften mit jeweils zwei Personen. 1.2. Spielmaterial - 1 Biertisch - 2 Tischtennisbälle

Mehr

Allgemeine Nutzungsbedingungen

Allgemeine Nutzungsbedingungen Allgemeine Nutzungsbedingungen für DaVinciPhysioMed GmbH Physiotherapie und Sport rehabilitation in Berlin Charlottenburg 1. Informationen zum Urheberrecht Alle Informationen dieser Web-Seite werden wie

Mehr

Die Website oder unsere betreffenden Dienstleistungen können zeitweilig aus verschiedenen Gründen und ohne Vorankündigung nicht verfügbar sein.

Die Website oder unsere betreffenden Dienstleistungen können zeitweilig aus verschiedenen Gründen und ohne Vorankündigung nicht verfügbar sein. Nutzungsbedingungen Die Website Eislaufbörse ECZ-KLS (nachfolgend die "Website") gehört der Kunstlaufsektion ECZ (nachfolgend "KLS-ECZ.CH" oder "wir", "uns", etc.), welche sämtliche Rechte an der Website

Mehr

Durchführungsbestimmungen zur Leistungsklassenordnung (LKO) des Deutschen Tennis Bundes (DTB)

Durchführungsbestimmungen zur Leistungsklassenordnung (LKO) des Deutschen Tennis Bundes (DTB) 1 Allgemeines Durchführungsbestimmungen zur Leistungsklassenordnung (LKO) des Deutschen Tennis Bundes (DTB) -gültig ab 01.10.13, Stand 10.11.2013- Das Leistungsklassensystem des DTB gilt für Spieler aller

Mehr

StarCraft Brood War Kampagnen in StarCraft II Installations-Handbuch

StarCraft Brood War Kampagnen in StarCraft II Installations-Handbuch StarCraft Brood War Kampagnen in StarCraft II Installations-Handbuch Erste Version (August 2012) von Telenil Dieses Dokument ist ein Schritt-für-Schritt Installations-Handbuch für das StarCraft 1 und Brood

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

DarkHour DS - Anleitung

DarkHour DS - Anleitung 1 DarkHour DS - Anleitung Inhalt Vorwort... 2 Downloaden... 3 Registrieren... 4 Einstellungen... 5 Profile... 6 Farmeinstellungen... 7 Botschutz... 9 Rechtliches... 11 2 Vorwort Unser DarkHour DS ist eine

Mehr

Klassierungsrichtlinien (KR) Klassierungsrichtlinien (KR) 2012

Klassierungsrichtlinien (KR) Klassierungsrichtlinien (KR) 2012 Klassierungsrichtlinien (KR) 2012 Inhaltsverzeichnis Art. 1 Zweck der Klassierungen... 3 Art. 2 Zuständigkeit... 3 Art. 3 Art. 4 Klasseneinteilung... 3 Grundlagen der Klassierungsberechnung... 3 Art. 5

Mehr

Beantragen und installieren eines Nutzerzertifikats der CA HS-Bochum - Basic

Beantragen und installieren eines Nutzerzertifikats der CA HS-Bochum - Basic CAMPUS IT DEPARTMENT OF INFORMATION TECHNOLOGY Beantragen und installieren eines Nutzerzertifikats der CA HS-Bochum - Basic Seite 1 Ein Dokument der Campus IT Hochschule Bochum Stand 12.2013 Version 0.02

Mehr

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 3 2.1 Windows...3 2.2 Mac...4 2.3 ios (iphone, ipad und ipod touch)...4 3. Avira

Mehr

Nutzungsbedingungen science-results.net

Nutzungsbedingungen science-results.net Nutzungsbedingungen science-results.net Die Nutzungsbedingungen regeln den Umgang der Nutzer untereinander und der Nutzer mit science-results.net. Alle beteiligten Parteien sollen ehrlich, rücksichtsvoll,

Mehr

Regelwerk. Call of Duty: Modern Warfare 3. Softcore Suchen & Zerstören 2 vs. 2 und 4 vs. 4 + Version 1.0. Version 1.1

Regelwerk. Call of Duty: Modern Warfare 3. Softcore Suchen & Zerstören 2 vs. 2 und 4 vs. 4 + Version 1.0. Version 1.1 Regelwerk Call of Duty: Modern Warfare 3 Version 1.0 Softcore Suchen & Zerstören 2 vs. 2 und 4 vs. 4 + Version 1.1 DeSBL-Regelwerk - Call of Duty: Modern Warfare 3 - Softcore Suchen & Zerstören 2vs2 /

Mehr

Weisungen Auslandresultate 01.10.2015 31.03.2016

Weisungen Auslandresultate 01.10.2015 31.03.2016 Weisungen Auslandresultate 01.10.2015 31.03.2016 Wettkampf Biel, 23.10.2015 / nh Inhaltsverzeichnis Weisungen der Auslandresultate... 4 1. Allgemein... 4 2. Bewertungskriterien / Altersklassen... 4 3.

Mehr

KONAMI COSSy Online und KTS Anleitung

KONAMI COSSy Online und KTS Anleitung KONAMI COSSy Online und KTS Anleitung Sanktionierung, Durchführung und Upload eines Turniers Inhaltsverzeichnis: 1. Sanktionierung eines Turnier mit COSSy Online 1.1 COSSy-Online Übersicht und Funktionen

Mehr

Draexlmaier Group. Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal

Draexlmaier Group. Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal Draexlmaier Group Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal Version Juli 2015 Inhalt Registrierung als neuer Lieferant... 3 Lieferantenregistrierung... 3 Benutzerregistrierung... 4

Mehr

Zeiterfassungsanlage Handbuch

Zeiterfassungsanlage Handbuch Zeiterfassungsanlage Handbuch Inhalt In diesem Handbuch werden Sie die Zeiterfassungsanlage kennen sowie verstehen lernen. Es wird beschrieben wie Sie die Anlage einstellen können und wie das Überwachungsprogramm

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen Willkommen bei Amawebs.com! Durch die Verwendung von Amawebs.com - Websites, von Produkten oder Dienstleistungen auf Amawebs.com stimmen Sie automatisch den folgenden Nutzungsbedingungen

Mehr

Einrichtung Ihres Exchange-Kontos in Outlook 2010

Einrichtung Ihres Exchange-Kontos in Outlook 2010 Einrichtung Ihres Exchange-Kontos in Outlook 2010 Mit Microsoft Exchange können Sie u.a. Ihre Termine in Ihrem Kalender einpflegen, Besprechungsanfragen verschicken, Aufgaben verwalten und Ressourcen buchen.

Mehr

Information. Europäische Gaming-Elite auf der IFA

Information. Europäische Gaming-Elite auf der IFA Information Europäische Gaming-Elite auf der IFA Erstmals europäische und nationale Gaming-Spitzenturniere auf der IFA Gaming Bundesliga ESL Pro Series sucht Deutsche Meister Vier besten deutschen Gamer

Mehr

NEVARIS Benutzerverwaltung

NEVARIS Benutzerverwaltung NEVARIS Benutzerverwaltung Integrierte Lösungen für das Bauwesen Diese Dokumentation wurde mit der größtmöglichen Sorgfalt erstellt; jedwede Haftung muss jedoch ausgeschlossen werden. Die Dokumentationen

Mehr

RICHTLINIEN und SPIELREGELN für den KLEINFELDFUSSBALL ab der Saison 2014/15

RICHTLINIEN und SPIELREGELN für den KLEINFELDFUSSBALL ab der Saison 2014/15 RICHTLINIEN und SPIELREGELN für den KLEINFELDFUSSBALL ab der Saison 2014/15 Spalte für Anmerkungen Die Turnierrichtlinien sind den teilnehmenden Mannschaften mitzuteilen. 1 GRUNDSÄTZLICHE BESTIMMUNGEN

Mehr

Vodafone Conferencing Kurzanleitung

Vodafone Conferencing Kurzanleitung Vodafone Benutzerhandbuch Vodafone Conferencing Kurzanleitung Eine kurze Einführung, um Vodafone Konferenzen zu erstellen, an Meetings teilzunehmen und durchzuführen Vodafone Conferencing Eine Kurzübersicht

Mehr

Produktdaten: Artikel: Elektronisches Dartboard Artikelnummer: 710-72117

Produktdaten: Artikel: Elektronisches Dartboard Artikelnummer: 710-72117 7. Team/ Eliminate : a) Dieser Knopf erstellt zwei Gruppen. Wählen Sie hiermit die Nummer beider Gruppen. b) Während des Spiels können Sie mit diesem Knopf die Würfe löschen, die das Dartboard verfehlt

Mehr

Einrichtung Ihres Exchange-Kontos in Outlook 2010/2013

Einrichtung Ihres Exchange-Kontos in Outlook 2010/2013 Einrichtung Ihres Exchange-Kontos in Outlook 2010/2013 Mit Microsoft Exchange können Sie u.a. Ihre Termine im Ihrem Kalender einpflegen, Besprechungsanfragen verschicken, Aufgaben verwalten und Ressourcen

Mehr

Testeraktion Nintendo 2DS und Pokémon X / Pokémon Y

Testeraktion Nintendo 2DS und Pokémon X / Pokémon Y Testeraktion Nintendo 2DS und Pokémon X / Pokémon Y Veranstalter dieses Produkttests ist die Panini Verlags GmbH, Rotebühlstraße 87, 70178 Stuttgart (im Folgenden Panini ). Panini bietet in Zusammenarbeit

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Nutzung der Generali Online Akademie

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Nutzung der Generali Online Akademie Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Nutzung der Generali Online Akademie 1 VORBEMERKUNG Die Generali Online Akademie wird von der Generali Versicherung AG, Adenauerring 7, 81737 München, betrieben

Mehr

Handbuch. zur Registrierung / Aktivierung der Lizenzdatei. 4. Auflage. (Stand: 24.09.2014)

Handbuch. zur Registrierung / Aktivierung der Lizenzdatei. 4. Auflage. (Stand: 24.09.2014) Handbuch zur Registrierung / Aktivierung der Lizenzdatei 4. Auflage (Stand: 24.09.2014) Copyright 2015 by NAFI GmbH Unerlaubte Vervielfältigungen sind untersagt! Einführung Um mit dem NAFI Kfz-Kalkulator

Mehr

Bedingungen für die Überlassung von Freeware-Software-Produkten von HIPPSOFT

Bedingungen für die Überlassung von Freeware-Software-Produkten von HIPPSOFT Bedingungen für die Überlassung von Freeware-Software-Produkten von HIPPSOFT c 2012 HIPPSOFT Inhaltsverzeichnis Hinweis II 1 Vertragsbedingungen 1 1.1 Gegenstand des Vertrages.............................

Mehr

Zur Bestätigung wird je nach Anmeldung (Benutzer oder Administrator) eine Meldung angezeigt:

Zur Bestätigung wird je nach Anmeldung (Benutzer oder Administrator) eine Meldung angezeigt: K U R Z A N L E I T U N G D A S R Z L WE B - P O R T A L D E R R Z L N E W S L E T T E R ( I N F O - M A I L ) RZL Software GmbH Riedauer Straße 15 4910 Ried im Innkreis Version: 11. Juni 2012 / mw Bitte

Mehr

Die Suite (Reihe)

Die Suite (Reihe) <Circuit-Pro> Unsere Reihe von Software und Anwendungen für allen Rennen auf Rundstrecken Die Suite (Reihe) Januar 2015 1- Die verschiedenen Produkte der Suite . 2- Schutz der Software .

Mehr

Regelwerk Neuhauser Mini-EM

Regelwerk Neuhauser Mini-EM Regelwerk Neuhauser Mini-EM Die Neuhauser Mini-EM wird grundsätzlich nach den geltenden Regeln des BFV, des DFB und der UEFA ausgespielt. Auf einige Punkte soll im Folgenden näher eingegangen werden. Die

Mehr

A. Präambel. B. Downloads. C. Fotogalerie

A. Präambel. B. Downloads. C. Fotogalerie A. Präambel Mit der Nutzung der Angebote dieser Internetpräsenz 'lions-club-winnweiler.de' (im folgenden auch 'Anbieter' genannt) erklären Sie sich damit einverstanden, an die folgenden Nutzungsbedingungen

Mehr

DFBnet 1:0 App. Kurzanleitung

DFBnet 1:0 App. Kurzanleitung DFBnet 1:0 App Kurzanleitung ZUM INHALT 1. ALLGEMEIN... 3 1.1 DFBnet-Kennung... 3 2. Vor dem Spiel... 4 2.1 Anmeldung... 4 2.2 Auswahlmöglichkeiten vor Spielbeginn... 5 2.3 Spiel live tickern... 5 2.4

Mehr

NUTZUNGSBESTIMMUNGEN UND RECHTLICHE BESCHRÄNKUNGEN FÜR DIE UNTERNEHMENSWEBSITE VON BUFFALO TECHNOLOGY

NUTZUNGSBESTIMMUNGEN UND RECHTLICHE BESCHRÄNKUNGEN FÜR DIE UNTERNEHMENSWEBSITE VON BUFFALO TECHNOLOGY NUTZUNGSBESTIMMUNGEN UND RECHTLICHE BESCHRÄNKUNGEN FÜR DIE UNTERNEHMENSWEBSITE VON BUFFALO TECHNOLOGY BEACHTEN SIE: Diese rechtlichen Hinweise gelten für sämtliche Inhalte der Website unter dem Domänennamen

Mehr

Österreichische Dartsport Organisation (ÖDSO) Bundesliga Ligaregeln Stand 01.09.2013

Österreichische Dartsport Organisation (ÖDSO) Bundesliga Ligaregeln Stand 01.09.2013 Österreichische Dartsport Organisation (ÖDSO) Bundesliga Ligaregeln Stand 01.09.2013 1 Allgemeines 1.1 Mit der Anmeldung zur Bundesliga 2013/2014 unterstehen alle gemeldeten Spieler direkt der ÖDSO. Der

Mehr

YeBu Allgemeine Geschäftsbedingungen

YeBu Allgemeine Geschäftsbedingungen YeBu Allgemeine Geschäftsbedingungen Übrigens: Sie können dieses Dokument auch im PDF Format herunterladen. Inhalt: 1 Leistungen und Haftung 2 Kosten 3 Zahlungsbedingungen 4 Benutzerpflichten 5 Datenschutz

Mehr

Durchführung eines Upgrades von Windows 7 auf Windows 8

Durchführung eines Upgrades von Windows 7 auf Windows 8 Durchführung eines Upgrades von Windows 7 auf Windows 8 Stand: August 2012 CSL-Computer GmbH & Co. KG Sokelantstraße 35 30165 Hannover Telefon: 05 11-76 900 100 Fax 05 11-76 900 199 shop@csl-computer.com

Mehr

Satzung Geno ScOLAR eg

Satzung Geno ScOLAR eg 1 Name, Sitz (1) Die Genossenschaft heißt Geno ScOLAR eg. (2) Der Sitz der Genossenschaft ist Rotenburg an der Fulda. 2 Gegenstand (1) Die Genossenschaft bezweckt die Förderung der wirtschaftlichen, sozialen

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

Vertraulichkeitserklärung / Non Disclosure Agreement - zwischen:

Vertraulichkeitserklärung / Non Disclosure Agreement - zwischen: success seo-nerd digital success seo-nerd digital success seo-nerd digital success seo-nerd digital success seo-nerd digital success seo- Präambel Die jeweiligen Vertragspartner haben die Absicht, auf

Mehr

Spielplan für das Elfmeter-Turnier bei der

Spielplan für das Elfmeter-Turnier bei der Spielplan für das Elfmeter-Turnier bei der Gruppeneinteilung: Gruppe A Gruppe B Gruppe C Gruppe D VfL Maultaschen Füchse 09 Juventus Urin Freitagsmänner TV Jugend KB Wahl Elektrotechnik / Hopp, hopp, rin

Mehr

ZUSATZVEREINBARUNG. betreffend die (Teil-)Umstellung eines Speichervertrages in einen Biogas-Speichervertrag

ZUSATZVEREINBARUNG. betreffend die (Teil-)Umstellung eines Speichervertrages in einen Biogas-Speichervertrag ZUSATZVEREINBARUNG betreffend die (Teil-)Umstellung eines Speichervertrages in einen Biogas-Speichervertrag ( Zusatzvereinbarung Biogas ) zwischen (nachfolgend Speicherkunde genannt) und Uniper Energy

Mehr

AnNoText. AnNoText Online-Update. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH

AnNoText. AnNoText Online-Update. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH AnNoText AnNoText Online-Update Wolters Kluwer Deutschland GmbH Software + Services Legal Robert-Bosch-Straße 6 D-50354 Hürth Telefon (02 21) 9 43 73-6000 Telefax

Mehr

Bitte beachten Sie nachfolgende Hinweise, soweit sie auf Ihre Versammlung zutreffen. M E R K B L A T T

Bitte beachten Sie nachfolgende Hinweise, soweit sie auf Ihre Versammlung zutreffen. M E R K B L A T T Schloßstraße 24 07318 Saalfeld Bitte beachten Sie nachfolgende Hinweise, soweit sie auf Ihre Versammlung zutreffen. M E R K B L A T T über wesentliche Rechte und Pflichten der L E I T E R von öffentlichen

Mehr

SVM Inline Cup 2012 - Reglement Revision 5, 04.04.2012

SVM Inline Cup 2012 - Reglement Revision 5, 04.04.2012 1. Geltungsbereich: Das Reglement gilt für alle Rennen des SVM- Inline- Cup und die Münchner Meisterschaft und basiert auf der grundsätzlich geltenden DWO des Deutschen Skiverbands. Sollten in den Regeln

Mehr

Die in den folgenden Artikeln beschriebenen speziellen Regelungen gelten namentlich für die Sporttip-One-Wette.

Die in den folgenden Artikeln beschriebenen speziellen Regelungen gelten namentlich für die Sporttip-One-Wette. x Anhang 2 Sporttip One des Sporttip-Reglements 2. Ausgabe - November 2012 Sporttip One ist eine der Teilnahmearten, die von der Loterie Romande angeboten werden. Für den Teilnehmer geht es darum, eine

Mehr

Elektronische Unterschriften mit Adobe Acrobat 9. Version 1.0 14. April 2009

Elektronische Unterschriften mit Adobe Acrobat 9. Version 1.0 14. April 2009 Version 1.0 14. April 2009 Einleitung Diese Anleitung beschreibt in Kurzform wie (Standard, Pro und Pro Extended) PDF Dokumente signiert oder zertifiziert respektive die Signatur(en) geprüft werden können.

Mehr

Teilnahmerichtlinien. 1. Anmeldung / Anerkennung

Teilnahmerichtlinien. 1. Anmeldung / Anerkennung Teilnahmerichtlinien 1. Anmeldung / Anerkennung Die Anmeldung kann nur durch Einsendung der ausgefüllten, rechtsverbindlich unterschriebenen Anmeldung an den Veranstalter erfolgen. Die Anmeldung ist erst

Mehr

Startup-Anleitung für Macintosh

Startup-Anleitung für Macintosh Intralinks VIA Version 2.0 Startup-Anleitung für Macintosh Intralinks-Support rund um die Uhr USA: +1 212 543 7800 GB: +44 (0) 20 7623 8500 Zu den internationalen Rufnummern siehe die Intralinks-Anmeldeseite

Mehr

Erklärung über die Bedienung des Online Datenzentrums.

Erklärung über die Bedienung des Online Datenzentrums. July Seite 1 30.07.15 Erklärung über die Bedienung des Online Datenzentrums. Das Datenzentrum verfügt über mehrere Ebenen. 1.) Verwaltung der Stammdaten des Vereines 2.) Verwaltung aller Stammdaten Verein/SpielerInnen

Mehr

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer installieren...3 3 Installationsanleitung

Mehr

Resellervertrag. Seite 1 von 7. zwischen. Firma: Anschrift: Ansprechpartner: Telefon: Fax: - Nachfolgend Reseller genannt - und

Resellervertrag. Seite 1 von 7. zwischen. Firma: Anschrift: Ansprechpartner: Telefon: Fax: - Nachfolgend Reseller genannt - und Resellervertrag zwischen Firma: Anschrift: Ansprechpartner: Telefon: Fax: - Nachfolgend Reseller genannt - und Firma: TekLab Inh. Christian Frankenstein Anschrift: Groote Wischen 33 21147 Hamburg Telefon:

Mehr

RECHTLICHE HINWEISE ZU DER IM SOZIALEN NETZWERK FACEBOOK ÜBER DAS PROFIL WWW.FACEBOOK.COM/KANARISCHE.INSELN ENTWICKELTEN ANWENDUNG

RECHTLICHE HINWEISE ZU DER IM SOZIALEN NETZWERK FACEBOOK ÜBER DAS PROFIL WWW.FACEBOOK.COM/KANARISCHE.INSELN ENTWICKELTEN ANWENDUNG RECHTLICHE HINWEISE ZU DER IM SOZIALEN NETZWERK FACEBOOK ÜBER DAS PROFIL WWW.FACEBOOK.COM/KANARISCHE.INSELN ENTWICKELTEN ANWENDUNG INHALT 1. EIGENTÜMER DER ANWENDUNG... 2 2. DIE ANWENDUNG UND IHRE HAFTUNGSBESCHRÄNKUNGEN:

Mehr

WufooConnector Handbuch für Daylite 4

WufooConnector Handbuch für Daylite 4 WufooConnector Handbuch für Daylite 4 WufooConnector Handbuch für Daylite 4 1 Allgemeines 1.1 Das WufooConnector Plugin für Daylite 4 4 2 Einrichtung 2.1 2.2 2.3 Installation 6 Lizensierung 8 API Key einrichten

Mehr

ANLEITUNG FÜR RÜCKWÄRTSAUKTIONEN

ANLEITUNG FÜR RÜCKWÄRTSAUKTIONEN Anleitung für Rückwärtsauktionen Seite 1 ANLEITUNG FÜR RÜCKWÄRTSAUKTIONEN Dokumentation für Teilnehmer an Rückwärtsauktionen Erster Schritt: Vorbereitungen Zunächst legt der Auftraggeber einen Auktionstermin

Mehr

Teilnahmebedingungen für die MasterCard- UEFA-Champions-League 2015 Handy-App "my final"

Teilnahmebedingungen für die MasterCard- UEFA-Champions-League 2015 Handy-App my final Teilnahmebedingungen für die MasterCard- UEFA-Champions-League 2015 Handy-App "my final" 1. MasterCard Europe SPRL, Chaussée de Tervuren 198A, B-1410 Waterloo, Belgium ("MasterCard") bietet über deren

Mehr

DFBnet Spielbericht online Handbuch für Schiedsrichter

DFBnet Spielbericht online Handbuch für Schiedsrichter DFBnet Spielbericht online Handbuch für Schiedsrichter Stand: 27.Januar 2011 Inhaltsverzeichnis 1 Vorbemerkungen... 1 1.1 Voraussetzungen... 1 1.2 Aktionen des Schiedsrichters... 1 2 Einwahl in das System...

Mehr

Installation und Lizenz

Installation und Lizenz Das will ich auch wissen! Kapitel 2 Installation und Lizenz Inhaltsverzeichnis Überblick über dieses Dokument... 2 Diese Kenntnisse möchten wir Ihnen vermitteln... 2 Diese Kenntnisse empfehlen wir... 2

Mehr

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 1 DGNB GmbH 2015 Inhaltsverzeichnis (1) 1. Aufteilung in Web-Oberfläche und Client 2. Anmeldung in der Web-Oberfläche 3. Installieren

Mehr

Nutzungsbedingungen für Internet-Dienste der WCTAG (Stand 01.01.2015)

Nutzungsbedingungen für Internet-Dienste der WCTAG (Stand 01.01.2015) Nutzungsbedingungen für Internet-Dienste der WCTAG (Stand 01.01.2015) Der Internetauftritt der WCTAG bietet benutzerspezifische Funktionen. So haben Lehrkräfte die Möglichkeit, unter dem Menüpunkt Unterricht

Mehr

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com ODD-TV²... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! Arland Gesellschaft für Informationstechnologie mbh - Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Version 5.7.6 - /05/2010 Handbuch ODD-TV

Mehr

:: Anleitung Migration Outlook 2010 ::

:: Anleitung Migration Outlook 2010 :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung Migration

Mehr

Teilnahmebedingungen zur Produkttester-Aktion der Krüger GmbH & Co KG

Teilnahmebedingungen zur Produkttester-Aktion der Krüger GmbH & Co KG Die Teilnahme an Produkttester-Aktionen auf www.krueger.de ( KRÜGER Genuss Scout ) richtet sich nach den folgenden Bestimmungen: 1. Ausrichter der Test-Aktion und des Gewinnspiels 1.1. Ausrichter dieser

Mehr

Utimaco Safeware. iéáëíìåöëäéëåüêéáäìåö= `ä~ëëáå=pìééçêí. ìééçêí= qüé=a~í~=péåìêáíó=`çãé~åók= www.utimaco.de. ríáã~åç=p~ñéï~êé=^d

Utimaco Safeware. iéáëíìåöëäéëåüêéáäìåö= `ä~ëëáå=pìééçêí. ìééçêí= qüé=a~í~=péåìêáíó=`çãé~åók= www.utimaco.de. ríáã~åç=p~ñéï~êé=^d qüé=a~í~=péåìêáíó=`çãé~åók= Utimaco Safeware ríáã~åç=p~ñéï~êé=^d iéáëíìåöëäéëåüêéáäìåö= `ä~ëëáå=pìééçêí ìééçêí= Autor Corporate Technical Operations Version 2.02, letzte Änderung 15.03.2007 www.utimaco.de

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

Nutzungsbedingungen. Übersetzung aus der englischen Sprache

Nutzungsbedingungen. Übersetzung aus der englischen Sprache Übersetzung aus der englischen Sprache Nutzungsbedingungen Willkommen auf der Website von Eli Lilly and Company ( Lilly ). Durch Nutzung der Website erklären Sie, an die folgenden Bedingungen sowie an

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

REGLEMENT. Wallisercup der Aktiven. A. Allgemeine Bestimmungen. Art. 1

REGLEMENT. Wallisercup der Aktiven. A. Allgemeine Bestimmungen. Art. 1 REGLEMENT Wallisercup der Aktiven A. Allgemeine Bestimmungen Art. 1 System Wanderpreis Der Walliser Fussballverband (WFV) führt einen Bewerb um den Wallisercup der Aktiven durch. Der verlierende Verein

Mehr

www.beer-pong-league.lu (Version 02.04.2014)

www.beer-pong-league.lu (Version 02.04.2014) www.beer-pong-league.lu (Version 02.04.2014) Die Spieler: Jedes Team besteht aus zwei Spieler. Die Spieler sollten während dem Spielverlauf beständig bei der ausgewählten zu konsumierenden Flüssigkeit

Mehr

Teilnahmebedingungen zum Gewinnspiel rt1.radiocheck

Teilnahmebedingungen zum Gewinnspiel rt1.radiocheck Teilnahmebedingungen zum Gewinnspiel rt1.radiocheck 1. Veranstalter Veranstalter des Gewinnspiels rt1.radiocheck ist hitradio.rt1, Curt-Frenzel- Straße 4 in 86167 Augsburg. 2. Geltungsbereich Dies sind

Mehr

Huawei e303 ModeM 0682

Huawei e303 ModeM 0682 Huawei E303 Modem Inhaltsverzeichnis Erste Schritte mit dem E303... 1 Systemanforderungen für den PC... 5 Vorbereitung des E303...5 Wir freuen uns, dass Sie sich für den Huawei E303 HSPA USB-Stick entschieden

Mehr

Service Level Agreement (SLA)

Service Level Agreement (SLA) Header text here Service Level Agreement (SLA) Backup Pro Service 1 Einleitung Dieses Service Level Agreement ( SLA ) ist Bestandteil der vertraglichen Beziehungen der Parteien. Es definiert insbesondere

Mehr

Weisung Wettspiel Supercup

Weisung Wettspiel Supercup Zentralvorstand (ZV) Weisung Wettspiel Supercup Ausgabe I / 2015 Genehmigt durch den ZV: 29. Juni 2015 Weisung Wettspiel Supercup Seite 1 von 6 swiss unihockey / ZV Geltungsbereich Dieser Weisung sind

Mehr

Homepage-Funktionen für Vereinsmitglieder

Homepage-Funktionen für Vereinsmitglieder Homepage-Funktionen für Vereinsmitglieder Inhaltsverzeichnis 1. Voraussetzung: Mitgliederdaten 2. Eigenes Profil (mit Bild) einrichten und Passwort ändern 3. Möglichkeiten sich an Homepage-Inhalt zu beteiligen

Mehr

TEILNAHMEBEDINGUNGEN FÜR DIE LIKE-ZINS AKTION DER FIDOR BANK AG

TEILNAHMEBEDINGUNGEN FÜR DIE LIKE-ZINS AKTION DER FIDOR BANK AG TEILNAHMEBEDINGUNGEN FÜR DIE LIKE-ZINS AKTION DER FIDOR BANK AG Diese Aktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Der Empfänger

Mehr

Anwenderdokumentation

Anwenderdokumentation Anwenderdokumentation SAP Supplier Lifecycle Management SAP SLC 1.0 SP02 Alle Rechte vorbehalten Inhaltsverzeichnis 1 SAP Supplier Lifecycle Management (SAP SLC)... Fehler! Textmarke nicht definiert. 1

Mehr

Vodafone Cloud. Einfach A1. A1.net/cloud

Vodafone Cloud. Einfach A1. A1.net/cloud Einfach A1. A1.net/cloud Ihr sicherer Online-Speicher für Ihre wichtigsten Daten auf Handy und PC Die Vodafone Cloud ist Ihr sicherer Online-Speicher für Ihre Bilder, Videos, Musik und andere Daten. Der

Mehr

TeamSpeak3 Einrichten

TeamSpeak3 Einrichten TeamSpeak3 Einrichten Version 1.0.3 24. April 2012 StreamPlus UG Es ist untersagt dieses Dokument ohne eine schriftliche Genehmigung der StreamPlus UG vollständig oder auszugsweise zu reproduzieren, vervielfältigen

Mehr

Wurm-Lizenzserver Internetverbindung über Port 80 (http) Bei aktiver Firewall muss die Ausnahme für die URL http://ls.wurm.de eingerichtet werden

Wurm-Lizenzserver Internetverbindung über Port 80 (http) Bei aktiver Firewall muss die Ausnahme für die URL http://ls.wurm.de eingerichtet werden Der Wurm Lizenzmanager Der Wurm Lizenzmanager dient als Lizenzserver für Software der Firma Wurm. Die Installation erfolgt auf einem Rechner innerhalb des jeweiligen Intranets. Dadurch kann auf separate

Mehr

Mailen... 20 Gruppe erfassen... 20 Gruppe bearbeiten... 21 Vereinfachtes Auswählen der Mitglieder... 22

Mailen... 20 Gruppe erfassen... 20 Gruppe bearbeiten... 21 Vereinfachtes Auswählen der Mitglieder... 22 Handbuch Diese Homepage wurde so gestaltet, dass Benutzer und auch Administratoren, die Daten an einem Ort haben und sie von überall bearbeiten und einsehen können. Zusätzlich ermöglicht die Homepage eine

Mehr

Tine 2.0 Wartungs- und Supportleistungen

Tine 2.0 Wartungs- und Supportleistungen Tine 2.0 Wartungs- und Supportleistungen 1 Überblick Wartungs- und Supportleistungen Metaways Tine 2.0 Wartungs- und Support Editionen: LEISTUNGEN BASIC BUSINESS PROFESSIONAL SW Wartung ja ja ja Ticketsystem

Mehr

Fastviewer Remote Support & Präsentation - Teilnehmer

Fastviewer Remote Support & Präsentation - Teilnehmer Fastviewer Remote Support & Präsentation - Teilnehmer Februar 2015 Version 0.6 Stand: 01.12.2008 DACHSER GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis 1 Starten des Teilnehmerprogramms... 3 2 Teilnahme an einer Präsentation...

Mehr

SANDBOXIE konfigurieren

SANDBOXIE konfigurieren SANDBOXIE konfigurieren für Webbrowser und E-Mail-Programme Dies ist eine kurze Anleitung für die grundlegenden folgender Programme: Webbrowser: Internet Explorer, Mozilla Firefox und Opera E-Mail-Programme:

Mehr

Datenschutzrichtlinien POS Solutions GmbH (POS)

Datenschutzrichtlinien POS Solutions GmbH (POS) 1 Datenschutzrichtlinien POS Solutions GmbH (POS) Letzte Änderung: November 2011 Diese Datenschutzrichtlinien stellen unsere Richtlinien und Verfahren zur Erfassung, Verwendung und Offenlegung Ihrer Daten

Mehr

Datenschutzrichtlinien POS Solutions GmbH (POS)

Datenschutzrichtlinien POS Solutions GmbH (POS) 1 Datenschutzrichtlinien POS Solutions GmbH (POS) Letzte Änderung: November 2011 Diese Datenschutzrichtlinien stellen unsere Richtlinien und Verfahren zur Erfassung, Verwendung und Offenlegung Ihrer Daten

Mehr

Teilnahmebedingungen für Facebook-Gewinnspiele der Hochburg GmbH & Co. KG Veranstalter der Gewinnspiele ist die Hochburg GmbH & Co.

Teilnahmebedingungen für Facebook-Gewinnspiele der Hochburg GmbH & Co. KG Veranstalter der Gewinnspiele ist die Hochburg GmbH & Co. Teilnahmebedingungen für Facebook-Gewinnspiele der Hochburg GmbH & Co. KG Veranstalter der Gewinnspiele ist die Hochburg GmbH & Co. KG Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in

Mehr

Installationsanleitung für den Online-Backup Client

Installationsanleitung für den Online-Backup Client Installationsanleitung für den Online-Backup Client Inhalt Download und Installation... 2 Login... 4 Konfiguration... 5 Erste Vollsicherung ausführen... 7 Webinterface... 7 FAQ Bitte beachten sie folgende

Mehr