ERGO Versicherung Aktiengesellschaft

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ERGO Versicherung Aktiengesellschaft"

Transkript

1 Fondsreport ERGO Versicherung Aktiengesellschaft Oktober 2014

2 Inhalt Entwicklung der Kapitalmärkte 3 Fondsverzeichnis 5 Geldmarkt 11 Anleihen 15 Balanced 53 Aktien 69 Spezialitätenfonds - Branchenfonds 131 Dachfonds & Gemanagte Portfolios 143 Garantie 171 Länderfonds 191 Fonds ABC Anhang 1 Fondsmanagement ABC Anhang 3 Impressum Anhang 5

3 Marktmeinung Märkte im Detail Die Wirtschaftsindikatoren in den USA deuten in Summe auf eine weiter an Fahrt gewinnende US-Konjunktur hin. Zudem zeigte sich die Wall Street in jüngster Vergangenheit gegenüber diversen Unruheherden erstaunlich resistent. Am Horizont rückt allerdings ein Thema näher, das für Investoren ein mögliches Störfeuer darstellen könnte. Am 4. November stehen in den USA nämlich Kongresswahlen an. Die Abstimmung 2014 ist eine sogenannte Midterm-Wahl, sie liegt genau zwischen den Präsidentschaftswahlen 2012 und Für Präsident Barack Obama und die Demokraten steht diesmal viel auf dem Spiel, nachdem sie 2010 die Kontrolle über das Repräsentantenhaus verloren haben. Gemäß dem Meinungsforscher Gallup könnte auch bei dieser Wahl Ungemach drohen, denn aktuell zeigt sich lediglich ein Fünftel der Amerikaner damit zufrieden, wie sich die Dinge im Heimatland entwickeln. Je näher der Wahltag rückt, desto mehr könnte es zum Thema für die Börse werden. Denn die Polit-Geplänkel sorgten bereits in jüngerer Vergangenheit für einige Turbulenzen. Der Machtpoker um die Schuldengrenze löste im Sommer 2011 heftige Kursschwankungen aus und kostete die USA am Ende das Triple-A-Rating. Im Oktober vergangenen Jahres führten die politischen Grabenkämpfe zwischen Republikanern und Demokraten zum Stillstand des Staatsapparates. Die Vergangenheit ist natürlich kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ereignisse, dennoch gilt es, in den nächsten Wochen die Entwicklung in Washington im Auge zu behalten. Anleihen Nachdem Renditen der Kernländer seit Jahresbeginn deutlich zurückgingen und damit für eine außerordentliche Rentenrallye sorgten, setzte zu Beginn des Monats September zunächst eine Gegenbewegung ein. Konjunkturdaten aus den Vereinigten Staaten präsentierten sich größten Teils von ihrer freundlichen Seite und stellten damit eine Bestätigung für eine weiter an Fahrt gewinnende Wirtschaft dar. Dieser Umstand bereitete allerdings gleichzeitig den Nährboden für Befürchtungen, die US-Notenbank Fed könnte aufgrund des freundlichen Ausblicks bei der Mitte des Monats stattfindenden Sitzung des Offenmarktausschusses einen zügigeren Zinsanhebungszyklus andeuten, als dies vom Markt bisher prognostiziert wurde. Dem war dann auch so, und die Fed präsentierte im Anschluss an ihre Sitzung auch einen steileren Projektionspfad. Wir rechnen mit einer ersten Zinsanhebung Mitte Mitte des Monats drehte sich der Markt allerdings wieder, und Staatsanleihen der Kernländer konnten teilweise wieder Boden gutmachen, das heißt, das Renditeniveau ging etwas zurück. Hintergrund waren unter anderem von Hongkong ausgehende geopolitische Spannungen, die Investoren sichere Häfen aufsuchen ließen. Zudem wurde der Abwärtsdruck durch Aussagen von Charles Evans, Präsident der Notenbank Chicago, erhöht, der sich für eine Zinsanhebung durch die Fed im ersten Quartal 2016 aussprach. Im Grunde vollzogen Renditen europäischer Kernländer eine nahezu idente Entwicklung wie ihre Pendants aus Übersee, allerdings fiel der Verlauf wesentlich flacher aus. Grund hierfür war einerseits die Bekanntgabe der EZB, ihre geldpolitischen Zügel durch eine Zinssenkung auf 0,05 % sowie den Ankauf von Kreditverbriefungen und Pfandbriefen weiter zu lockern. Andererseits wurde mit Spannung das schottische Unabhängigkeitsreferendum verfolgt, bei dem sich die Schotten gegen eine Abspaltung von Großbritannien aussprachen. In diesem Zusammenhang bleibt die für Anfang November angesetzte Volksabstimmung der Katalanen, die die Unabhängigkeit von Spanien anstreben, abzuwarten. Zu guter Letzt betrug die Inflationsrate in der Eurozone im September nur noch 0,3 %, nach zuvor 0,4 %, was umgehend die Erwartung weiterer geldpolitischer Maßnahmen der EZB beflügelte. Im Gegensatz zu den Kernländern schwächte sich im Monatsverlauf das Renditeniveau europäischer Peripherieländer ab. Lediglich jene aus Griechenland zogen deutlich an, als Reaktion auf den Versuch der griechischen Regierung, finanzielle Unabhängigkeit gegenüber dem Internationalen Währungsfonds zu erlangen, worüber sich Investoren besorgt zeigten. Der Ausblick auf ein steigendes Zinsniveau in den USA im kommenden Jahr hatte unter anderem auch Einfluss auf das Emissionsvolumen von Staatsund Unternehmensanleihen der Schwellenländer. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Emittenten versuchen, aus dem aktuell noch niedrigen Zinsniveau Vorteile zu ziehen. Folglich schnellte das Emissionsvolumen in den ersten neun Monaten auf 941 Mrd. US-Dollar, was einen Anstieg gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 11 % bedeutet. Damit liegt auch der Emissionsrekord von 1,1 Bio. US-Dollar aus dem Jahr 2013 in unmittelbarer Griffweite. ANLEIHEN-RENDITEN per , Quelle: Thomson Reuters Datastream Germany Government Bond 10 Year - Red. Yield US Treas. Benchmark Bond 10 YR (DS) - Red. Yield FondsReport ERGO Versicherung AG Die Märkte im Überblick Seite 3

4 Aktien Mit dem kalendarischen Herbstbeginn im September kühlten nicht nur die Außentemperaturen, sondern auch die Kursnotierungen auf den internationalen Aktienmärkten zum Teil spürbar ab. Dies spiegelte sich auch in der Entwicklung des Volatilitätsindex VIX wider, der in den letzten Wochen deutlich anstieg. In den Vereinigten Staaten wuchs die Wirtschaft im zweiten Quartal zwar stärker, als in einer vorherigen Schätzung ermittelt wurde auf das Jahr hochgerechnet stieg das Bruttoinlandsprodukt um 4,6 %, nach zuvor 4,2 %. Allerdings werden derzeit alle Konjunkturdaten von den Investoren auf Anzeichen abgeklopft, wann die Fed mit der ersten Leitzinserhöhung beginnen könnte, zumal die Notenbank ihr Anleihenkaufprogamm im Oktober aller Voraussicht nach beenden wird. Nach wie vor senden Frühindikatoren zum Teil unterschiedliche Signale, was eine entsprechende Verunsicherung unter Investoren auslöst. Diese Nervosität schlug sich auch in den Kursnotierungen von kleinkapitalisierten Unternehmen, sogenannten small caps, nieder. Zwischenzeitlich erhielten US-Aktien Unterstützung vom überaus erfolgreichen Börsegang des chinesischen Online-Händlers Alibaba. Der größte Börsengang aller Zeiten an der New York Stock Exchange sorgte für Auftrieb auf dem Aktienmarkt, allerdings wäre das dritte Quartal auch ohne das IPO des Online-Handelsriesen das erfolgreichste Quartal für Börsengänge seit 2010 gewesen. Nichtsdestotrotz wurde an der Börse Zurückhaltung geübt, steht doch in den USA die Unternehmensberichtssaison für das dritte Quartal vor der Tür, deren Ergebnisse die Investoren nach der ausgedehnten Aktienhausse der letzten Jahre erst mal abzuwarten scheinen. Bei den europäischen Aktienmärkten belasten die bestehenden geopolitischen Unruheherde im Nahen Osten und der Ukraine weiterhin das Sentiment. Zudem konnten sich die von der EZB bisher gesetzten geldpolitischen Impulse in der Realwirtschaft noch nicht in dem gewünschten Ausmaß entfalten. Damit verläuft die konjunkturelle Entwicklung weiterhin untertourig. Dennoch schlugen sich die europäischen Börsen im relativen Vergleich wacker. Zwar schwächten sich die Inflationszahlen für den Euroraum im September neuerlich ab, befeuerten damit allerdings die Erwartungshaltung von Investoren, die EZB könnte unter diesen Umständen ein weiteres Mal an den geldpolitischen Stellschrauben drehen. Hingegen wehte einigen Schwellenbörsen in den letzten Wochen ein deutlich rauerer Wind entgegen. So gaben brasilianische Aktien Terrain ab, nachdem ein neues Umfrageergebnis der derzeitigen Präsidentin Dilma Rousseff entgegen den Erwartungen steigende Wiederwahlchancen eingeräumt hatte. Auch die Demonstrationen in Hongkong schlugen sich negativ auf den lokalen Aktienmarkt nieder. Dass die Schwellenländer allerdings differenziert zu betrachten sind, spiegelt sich in der Tatsache wider, dass nicht alle Schwellenbörsen das gleiche Schicksal ereilte. Die Börse in Shanghai avancierte nämlich deutlich, nachdem chinesische Konjunkturdaten zuletzt verhalten ausgefallen, allerdings von einem möglichen Einschreiten Pekings in Form von wachstumsfördernden Maßnahmen beflügelt worden waren. Auch die Kursnotierungen indischer Aktien kletterten die letzten Monate nach oben, nachdem seit Jahresbeginn 13,8 Mrd. US-Dollar in den Markt geflossen waren. Trotz eines Umfelds mit relativ schwachen Wirtschaftsdaten zeigten japanische Aktienindizes Stärke und widersetzten sich damit dem globalen Abwärtstrend. Dies ist sicherlich auch auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Gewinne japanischer Unternehmen sich ungeachtet der schwierigen makroökonomischen Situation positiv entwickeln und zudem die Schätzungen der Analysten in der letzten Berichtssaison übertroffen wurden. Unterstützend wirkte außerdem die Schwäche des Yen, die der japanischen Exportindustrie zugutekommt. Die Wall Street beendete den Monat September mit einem Abschlag von 0,32 % (Dow Jones) bzw. 1,55 % (S&P 500). Hingegen musste die NAS- DAQ 1,90 % an Terrain abgeben. Auf dem alten Kontinent schlossen die Börsen seitwärts, aber zumindest positiv ab. Der STOXX OPE 600 legte im Monatsverlauf 0,32 % und der DAX um 0,04 % zu. Einen schmerzhaften Tiefschlag mussten hingegen die Schwellenländer einstecken, die, gemessen am MSCI Emerging Markets Index, in Summe um 7,59 % nachgaben. Deutlich abheben konnten sich indessen japanische Aktien, der NIKKEI schnellte um 4,26 % und der TOPIX um 3,78 % nach oben. AKTIEN-INDIZES per , Quelle: Thomson Reuters Datastream MSCI USA MSCI Emerging Markets MSCI Japan MSCI Euroland Alternative Veranlagungen Der Preis der Rohölsorte Brent ging über die letzten Wochen neuerlich zurück und etablierte sich damit weiter unter der Marke von 100 US-Dollar je Fass. Die Kursschwäche lässt sich zum Teil auf die sehr gute Angebotslage zurückführen. Nach Angaben des US-Energieministeriums haben die USA im August 8,8 Millionen Fass Rohöl pro Tag produziert. Dies ist ein Anstieg seit Jahresanfang um 586 Tausend Fass pro Tag. Während in den USA aus heutiger Sicht kein Ende des Ölbooms abzusehen ist, könnten die Sanktionen gegen Russland in den kommenden Monaten zu einem leichten Rückgang der Ölproduktion führen. Eine echte Stabilisierung im Ölpreis kann aber nur durch eine Kürzung der Förderziele der OPEC entstehen. Wir gehen daher davon aus, dass diese Diskussion in den nächsten Wochen vor dem nächsten OPEC-Treffen am 27. November deutlich zunehmen wird. Dies gilt umso mehr, da sich die Nachfrage in den letzten Monaten abgeschwächt hat. Sollte es zu keiner Förderkürzung kommen, würde im ersten Halbjahr 2015 ein erhebliches Überangebot an Erdöl entstehen, was nochmals deutlichen Druck auf den Ölpreis ausüben könnte. Der Goldpreis gab zuletzt weiter nach. Belastend wirkte sich die Sitzung der US-Notenbank Fed aus. Zwar blieb die Pressemitteilung unverändert, die FondsReport ERGO Versicherung AG Die Märkte im Überblick Seite 4

5 Aufwärtskorrektur der Zinsprojektionen der Mitglieder des Offenmarktausschusses spricht indes Bände. Wenn die Wirtschaftsdaten nicht spürbar hinter den Erwartungen zurückbleiben, dürfte die Fed Mitte 2015 mit der Anhebung des Leitzinssatzes beginnen. Den neuen Zinsprojektionen zufolge würde der angestrebte Zinssatz Ende 2016 bei 3 % liegen. Die jüngste Abwärtsbewegung im Goldpreis ist allerdings erheblich von der USD-Stärke ausgelöst worden. ÖLPREIS per , Quelle: Thomson Reuters Datastream Crude Oil-WTI Near Month FOB USD/BBL Crude Oil-Brent Cur. Month FOB USD/BBL FondsReport ERGO Versicherung AG Die Märkte im Überblick Seite 5

6 FONDSVERZEICHNIS PER GELDMARKT Europa WHG¹ YTD 1 JAHR KUMULIERTE PERFORMANCE IN %² 3 JAHRE 5 JAHRE ISIN SEITE DWS Flexizins Plus 0,60 0,71 2,28 3,84 DE PIA Euro Short Term 0,77 0,94 4,46 8,72 AT ANLEIHEN Amerika PIA Dollar Bond USD 13,38 10,12 10,12 34,31 AT PIA Dollar Short Term USD 9,87 7,67 9,29 21,82 AT PIA Global High Yield Bond 8,31 10,21 35,01 68,21 AT Europa INVESCO Rentenfonds 8,75 9,99 20,05 26,64 AT PIA Central & Eastern Europe Bond 2,81 3,31 19,03 27,59 AT PIA Corporate Trendinvest 6,89 7,55 17,17 25,97 AT PIA Euro Bond 7,83 8,92 21,91 28,69 AT PIA Euro Corporate Bond 7,39 7,46 21,14 30,84 AT PIA Euro Government Bond 9,03 10,35 24,34 30,54 AT PIA Euro Inflation Linked Bond 2,83 2,03 7,24 11,02 AT PIA Euro Special Bond 2,59 3,14 13,38 18,35 AT PIA Mündel Bond 4,68 4,51 12,38 22,32 AT PIA Trend Bond 5,33 4,64 2,21 9,07 AT Pioneer Funds - Euro Aggregate Bond 8,02 9,24 23,87 33,04 LU Ringturm Vorsorge Rentenfonds 8,16 7,11 10,68 22,02 AT Global INVESCO Bond Fund USD 12,86 11,24 9,36 29,93 IE PIMCO Funds - Global High Yield Bond Fund USD 11,92 12,80 42,20 76,09 IE00B1D7YM41 47 Pioneer Funds - Euro High Yield 3,05 6,60 43,12 73,61 LU Pioneer Investments Total Return 4,72 6,57 13,65 31,59 LU ¹ WHG = Abrechnungswährung ² Nach Gebühren vor Steuern (Berechnungsbasis: ) Diese Unterlage wurde nur zu Marketingzwecken erstellt und stellt keine Anlageberatung oder Anlageempfehlung dar. Die vorliegenden Informationen sind insbesondere kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren sowie keine Aufforderung, ein solches Angebot zu stellen. Sie dienen nur der Erstinformation und können eine auf die individuellen Verhältnisse und Kenntnisse der Anlegerin bzw. des Anlegers bezogene Beratung nicht ersetzen. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Wert und Rendite einer Anlage können plötzlich und in erheblichem Umfang steigen oder fallen und können nicht garantiert werden. Auch Währungsschwankungen können die Entwicklung des Investments beeinflussen. Es besteht die Möglichkeit, dass die Anlegerin bzw. der Anleger nicht die gesamte investierte Summe zurückerhält, unter anderem dann, wenn die Kapitalanlage nur für kurze Zeit besteht. Unter außergewöhnlichen Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals samt Ausgabeaufschlag kommen.wir weisen darauf hin, dass sich die Zahlenangaben/Angaben zur Wertentwicklung auf die Vergangenheit beziehen und dass die frühere Wertentwicklung kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse ist. Dargestellt ist die Entwicklung des Nettovermögens (performanceschmälernde Kaufspesen, Depotführungskosten und Verkaufsspesen der Bezüglich der steuerlichen Behandlung wenden Sie sich bitte an Ihren Steuerberater. Die vorliegenden Informationen wurden von der UniCredit Bank Austria AG, Schottengasse 6-8, A-1010 Wien, auf der Grundlage von öffentlich zugänglichen Informationen, von Angaben der Verwaltungsgesellschaft sowie von intern erstellten Daten erarbeitet. Diese Quellen werden von uns als verlässlich eingeschätzt. Diese Unterlage darf nicht an "US-Persons" (Regulation S des US- Securities Act 1933) ausgehändigt werden. Seite 6

7 FONDSVERZEICHNIS PER BALANCED Global WHG¹ YTD 1 JAHR KUMULIERTE PERFORMANCE IN %² 3 JAHRE 5 JAHRE ISIN SEITE C-QUADRAT APM Absolute Return (T) 2,41 3,12 9,15 12,52 AT Evolution 1 9,29 10,86 25,16 23,03 AT INVESCO Global Structured Equity Fund Fund USD 19,32 24,70 66,16 98,67 LU PEH Empire 0,44 2,63 7,27 20,61 LU PIA Komfort Invest ausgewogen 8,22 10,43 33,76 40,88 AT Ringturm Active Global Trend 6,88 11,43 30,20 30,87 AT Ringturm PIF-dynamisch 8,97 11,94 34,80 41,22 AT Ringturm PIF-traditionell 10,40 12,85 31,58 39,41 AT AKTIEN Amerika JPMorgan Funds America Equity Fund USD 15,30 24,83 99,71 128,55 LU PIA America Stock USD 15,38 22,58 73,65 94,84 AT Pioneer Funds - U.S. Pioneer Fund 14,80 22,90 76,92 101,25 LU Asien Fidelity Funds - Japan Fund JPY 5,89 4,14 26,97 30,72 LU Fidelity Funds - South East Asia Fund USD 7,29 10,51 38,85 50,89 LU GAM Star Japan Equity 4,55 7,00 34,52 29,83 IE JPMorgan Funds Pacific Equity Fund USD 4,83 4,57 43,08 53,69 LU PIA Pacific Stock 8,36 8,08 34,25 43,41 AT Emerging Markets Fidelity Funds - Emerging Markets Fund 7,80 12,12 45,10 61,50 LU PIA Latin America Stock 6,41 0,88-4,66-3,65 AT PIA R.I.CH. Stock 11,09 11,44 24,99 30,28 AT0000A00YJ6 89 Pioneer Funds - Emerging Markets Equity 8,88 10,84 11,52 16,09 LU Templeton Emerging Markets Fund USD 6,06 6,62 21,36 34,05 LU ¹ WHG = Abrechnungswährung ² Nach Gebühren vor Steuern (Berechnungsbasis: ) Diese Unterlage wurde nur zu Marketingzwecken erstellt und stellt keine Anlageberatung oder Anlageempfehlung dar. Die vorliegenden Informationen sind insbesondere kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren sowie keine Aufforderung, ein solches Angebot zu stellen. Sie dienen nur der Erstinformation und können eine auf die individuellen Verhältnisse und Kenntnisse der Anlegerin bzw. des Anlegers bezogene Beratung nicht ersetzen. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Wert und Rendite einer Anlage können plötzlich und in erheblichem Umfang steigen oder fallen und können nicht garantiert werden. Auch Währungsschwankungen können die Entwicklung des Investments beeinflussen. Es besteht die Möglichkeit, dass die Anlegerin bzw. der Anleger nicht die gesamte investierte Summe zurückerhält, unter anderem dann, wenn die Kapitalanlage nur für kurze Zeit besteht. Unter außergewöhnlichen Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals samt Ausgabeaufschlag kommen.wir weisen darauf hin, dass sich die Zahlenangaben/Angaben zur Wertentwicklung auf die Vergangenheit beziehen und dass die frühere Wertentwicklung kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse ist. Dargestellt ist die Entwicklung des Nettovermögens (performanceschmälernde Kaufspesen, Depotführungskosten und Verkaufsspesen der Bezüglich der steuerlichen Behandlung wenden Sie sich bitte an Ihren Steuerberater. Die vorliegenden Informationen wurden von der UniCredit Bank Austria AG, Schottengasse 6-8, A-1010 Wien, auf der Grundlage von öffentlich zugänglichen Informationen, von Angaben der Verwaltungsgesellschaft sowie von intern erstellten Daten erarbeitet. Diese Quellen werden von uns als verlässlich eingeschätzt. Diese Unterlage darf nicht an "US-Persons" (Regulation S des US- Securities Act 1933) ausgehändigt werden. Seite 7

8 FONDSVERZEICHNIS PER AKTIEN Europa WHG¹ YTD 1 JAHR KUMULIERTE PERFORMANCE IN %² 3 JAHRE 5 JAHRE ISIN SEITE BlackRock Global Funds-European Equity Income 8,84 16,07 78,94 LU ESPA Stock Europe 3,04 9,25 49,10 48,29 AT Fidelity Funds - European Growth Fund 7,15 12,72 62,67 53,87 LU PIA Austria Stock -5,25-2,19 33,62 22,65 AT PIA Eastern Europe Stock -7,84-10,10 11,12 19,57 AT PIA Select Europe Stock 4,60 12,05 65,02 60,72 AT PIA Swiss Stock 6,04 8,82 58,58 71,12 AT Pioneer Funds - European Equity Target Income 4,60 10,83 LU Global C-QUADRAT APM Global Quality Stocks Plus 6,88 10,37 AT0000A105J0 111 DWS Top Dividende LD 13,98 18,42 51,73 79,84 DE DWS Vermögensbildungsfonds I 13,40 18,87 60,01 49,15 DE Fidelity Funds - International Fund USD 14,14 20,48 74,83 87,47 LU GAMAX Funds - Junior 6,47 12,68 45,96 78,03 LU Pioneer Funds - Global Ecology 4,37 14,46 71,13 63,13 LU Pioneer Funds - Global Equity Target Income 10,86 15,18 59,02 67,03 LU Pioneer Funds - Global Select 12,83 20,93 69,18 71,12 LU Templeton Growth Fund 8,83 15,76 78,78 84,76 LU VB-Ethik-Invest 12,00 14,60 55,60 52,45 AT SPEZIALITÄTENFONDS - BRANCHENFONDS Global BlackRock Global Funds-World Financials Fund USD 7,92 14,67 83,67 53,71 LU BlackRock Global Funds-World Gold Fund USD 14,17-2,78-48,46-31,09 LU Meinl Global Property 12,21 9,96 61,52 74,44 AT0000A000C8 135 PIA Energy Stock 10,70 13,10 34,84 21,51 AT PIA Healthcare Stock 24,67 32,48 103,06 120,91 AT Pictet-Biotech USD 21,60 24,01 152,20 140,99 LU ¹ WHG = Abrechnungswährung ² Nach Gebühren vor Steuern (Berechnungsbasis: ) Diese Unterlage wurde nur zu Marketingzwecken erstellt und stellt keine Anlageberatung oder Anlageempfehlung dar. Die vorliegenden Informationen sind insbesondere kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren sowie keine Aufforderung, ein solches Angebot zu stellen. Sie dienen nur der Erstinformation und können eine auf die individuellen Verhältnisse und Kenntnisse der Anlegerin bzw. des Anlegers bezogene Beratung nicht ersetzen. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Wert und Rendite einer Anlage können plötzlich und in erheblichem Umfang steigen oder fallen und können nicht garantiert werden. Auch Währungsschwankungen können die Entwicklung des Investments beeinflussen. Es besteht die Möglichkeit, dass die Anlegerin bzw. der Anleger nicht die gesamte investierte Summe zurückerhält, unter anderem dann, wenn die Kapitalanlage nur für kurze Zeit besteht. Unter außergewöhnlichen Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals samt Ausgabeaufschlag kommen.wir weisen darauf hin, dass sich die Zahlenangaben/Angaben zur Wertentwicklung auf die Vergangenheit beziehen und dass die frühere Wertentwicklung kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse ist. Dargestellt ist die Entwicklung des Nettovermögens (performanceschmälernde Kaufspesen, Depotführungskosten und Verkaufsspesen der Bezüglich der steuerlichen Behandlung wenden Sie sich bitte an Ihren Steuerberater. Die vorliegenden Informationen wurden von der UniCredit Bank Austria AG, Schottengasse 6-8, A-1010 Wien, auf der Grundlage von öffentlich zugänglichen Informationen, von Angaben der Verwaltungsgesellschaft sowie von intern erstellten Daten erarbeitet. Diese Quellen werden von uns als verlässlich eingeschätzt. Diese Unterlage darf nicht an "US-Persons" (Regulation S des US- Securities Act 1933) ausgehändigt werden. Seite 8

9 FONDSVERZEICHNIS PER DACHFONDS & GEMANAGTE PORTFOLIOS Emerging Markets WHG¹ YTD 1 JAHR KUMULIERTE PERFORMANCE IN %² 3 JAHRE 5 JAHRE ISIN SEITE VM Equity Strategy Emerging Markets 10,90 8,47 20,01 28,18 AT0000A Global ARIQON Konservativ 2,63 4,26 13,11 20,46 AT ARIQON Multi Asset Ausgewogen 3,46 5,81 18,48 11,57 AT ARIQON Wachstum 4,33 8,30 34,64 32,18 AT C-QUADRAT ARTS Total Return Balanced 6,54 10,04 21,37 26,99 AT DJE Golden Wave 5,53 8,41 36,72 41,07 AT Market Timing Portfolio (MTP) 2,40 2,83 4,36 0,41 AT Meinl Trio -1,52 1,71 19,52 19,16 AT PIA Komfort Invest dynamisch 8,90 11,61 38,01 48,61 AT PIA Komfort Invest konservativ 7,50 8,65 15,37 24,64 AT PIA Komfort Invest progressiv 9,27 13,29 54,64 63,11 AT PIA Komfort Invest traditionell 8,55 10,80 31,63 38,90 AT Wiener Privatbank Premium Ausgewogen 4,25 6,46 20,26 23,30 AT Wiener Privatbank Premium Dynamisch 8,65 14,05 42,69 43,78 AT GARANTIE Europa EuroBasket 13 0,44 1,11 8,34 15,29 AT EuroBasket 15 0,88 1,89 10,56 18,29 AT0000A07Y EuroBasket 4 0,35 0,97 7,83 13,80 AT EuroBasket 6 0,49 0,68 7,91 14,68 AT Global Global Garant Xa 3,01 3,87 AT0000A0V4Q7 179 Global Garant 10 9,34 11,50 27,03 37,92 AT Global Garant 12 10,80 11,01 25,58 37,21 AT Global Garant 18 5,66 6,54 21,19 32,97 AT Global Garant 2 2,58 4,24 16,26 26,19 AT ¹ WHG = Abrechnungswährung ² Nach Gebühren vor Steuern (Berechnungsbasis: ) Diese Unterlage wurde nur zu Marketingzwecken erstellt und stellt keine Anlageberatung oder Anlageempfehlung dar. Die vorliegenden Informationen sind insbesondere kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren sowie keine Aufforderung, ein solches Angebot zu stellen. Sie dienen nur der Erstinformation und können eine auf die individuellen Verhältnisse und Kenntnisse der Anlegerin bzw. des Anlegers bezogene Beratung nicht ersetzen. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Wert und Rendite einer Anlage können plötzlich und in erheblichem Umfang steigen oder fallen und können nicht garantiert werden. Auch Währungsschwankungen können die Entwicklung des Investments beeinflussen. Es besteht die Möglichkeit, dass die Anlegerin bzw. der Anleger nicht die gesamte investierte Summe zurückerhält, unter anderem dann, wenn die Kapitalanlage nur für kurze Zeit besteht. Unter außergewöhnlichen Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals samt Ausgabeaufschlag kommen.wir weisen darauf hin, dass sich die Zahlenangaben/Angaben zur Wertentwicklung auf die Vergangenheit beziehen und dass die frühere Wertentwicklung kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse ist. Dargestellt ist die Entwicklung des Nettovermögens (performanceschmälernde Kaufspesen, Depotführungskosten und Verkaufsspesen der Bezüglich der steuerlichen Behandlung wenden Sie sich bitte an Ihren Steuerberater. Die vorliegenden Informationen wurden von der UniCredit Bank Austria AG, Schottengasse 6-8, A-1010 Wien, auf der Grundlage von öffentlich zugänglichen Informationen, von Angaben der Verwaltungsgesellschaft sowie von intern erstellten Daten erarbeitet. Diese Quellen werden von uns als verlässlich eingeschätzt. Diese Unterlage darf nicht an "US-Persons" (Regulation S des US- Securities Act 1933) ausgehändigt werden. Seite 9

10 FONDSVERZEICHNIS PER GARANTIE Global WHG¹ YTD 1 JAHR KUMULIERTE PERFORMANCE IN %² 3 JAHRE 5 JAHRE ISIN SEITE Global Garant 20 6,27 7,22 23,14 35,76 AT LÄNDERFONDS Meinl Equity Austria -5,88-5,67 3,28-14,62 AT ¹ WHG = Abrechnungswährung ² Nach Gebühren vor Steuern (Berechnungsbasis: ) Diese Unterlage wurde nur zu Marketingzwecken erstellt und stellt keine Anlageberatung oder Anlageempfehlung dar. Die vorliegenden Informationen sind insbesondere kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren sowie keine Aufforderung, ein solches Angebot zu stellen. Sie dienen nur der Erstinformation und können eine auf die individuellen Verhältnisse und Kenntnisse der Anlegerin bzw. des Anlegers bezogene Beratung nicht ersetzen. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Wert und Rendite einer Anlage können plötzlich und in erheblichem Umfang steigen oder fallen und können nicht garantiert werden. Auch Währungsschwankungen können die Entwicklung des Investments beeinflussen. Es besteht die Möglichkeit, dass die Anlegerin bzw. der Anleger nicht die gesamte investierte Summe zurückerhält, unter anderem dann, wenn die Kapitalanlage nur für kurze Zeit besteht. Unter außergewöhnlichen Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals samt Ausgabeaufschlag kommen.wir weisen darauf hin, dass sich die Zahlenangaben/Angaben zur Wertentwicklung auf die Vergangenheit beziehen und dass die frühere Wertentwicklung kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse ist. Dargestellt ist die Entwicklung des Nettovermögens (performanceschmälernde Kaufspesen, Depotführungskosten und Verkaufsspesen der Bezüglich der steuerlichen Behandlung wenden Sie sich bitte an Ihren Steuerberater. Die vorliegenden Informationen wurden von der UniCredit Bank Austria AG, Schottengasse 6-8, A-1010 Wien, auf der Grundlage von öffentlich zugänglichen Informationen, von Angaben der Verwaltungsgesellschaft sowie von intern erstellten Daten erarbeitet. Diese Quellen werden von uns als verlässlich eingeschätzt. Diese Unterlage darf nicht an "US-Persons" (Regulation S des US- Securities Act 1933) ausgehändigt werden. Seite 10

11

12 DWS Flexizins Plus Fondscharakteristik: Der Fonds investiert vorrangig in Anleihen der Eurozone mit kurzer Restlaufzeit. PRODUKTDATEN ISIN Verwaltungsgesellschaft Fondsmanager DE DWS Investment GmbH Harm Carstens Fondsauflage Zulassung Anlagewährung des Fonds Abrechnungswährung Fondsvolumen aller Anteilsklassen Ertragsverwendung Geschäftsjahr Rücknahmepreis per OGAW-Fonds¹ per : 844,9 Mio. thesaurierend² ,67 1) OGAW = Organismus für gemeinsame Anlagen in Wertpapieren. Darunter versteht man laut Investmentfondsgesetz einen EU-richtlinienkonformen Investmentfonds. 2) Thesaurierende Anteilscheine sind laut Investmentfondsgesetz Anteilscheine, die keinen Anspruch auf Ausschüttungen des Jahresertrages nach Abzug der Kosten an die Anlegerin/Anleger verbriefen. Allfällige Erträge werden wiederveranlagt. Bezüglich der KUMULIERTE PERFORMANCE / STATISTISCHE KENNZAHL¹ Stichtag , Berechnungsbasis: Kumulierte Performance Nach Gebühren² vor Steuern (%) Fonds Seit Jahresbeginn: , , , , , ,84 3 Jahre: ,28 5 Jahre: ,84 Seit Fondsgründung: ,18 PERFORMANCE INDIZIERT¹ Nach Gebühren² vor Steuern Daten , Berechnungsbasis: DWS Flexizins Plus [= Ausgabeaufschlag = max. 0,0%] sowie Depotführungskosten als auch Verkaufsspesen der Statistische Kennzahl¹ Fonds Sharpe Ratio 3 : ,940 Volatilität jährlich 4 : ,240 [= Ausgabeaufschlag = max. 0,0%] sowie Depotführungskosten als auch Verkaufsspesen der 3) Die Sharpe Ratio misst die durchschnittliche jährliche Überschußrendite gegenüber einem risikofreien Zinssatz (= Leitzins der EZB: 0,05%) in Bezug auf das eingegangene Risiko (= Volatilität). Die Sharpe Ratio dient dem Vergleich unterschiedlicher Produkte: Eine Sharpe Ratio von über 0 wird als gut und eine über 1 als sehr gut interpretiert. Negative Sharpe Ratios dürfen nicht miteinander verglichen werden, da diese keine weitere Aussagekraft haben als dass kein Mehrertrag für eine Einheit eingegangenes Risiko erwirtschaftet wurde. 4) Die Volatilität misst die durchschnittlichen Schwankungen einer Kursreihe in der Vergangenheit. Je höher die Volatilität umso stärker schwankt die Kursreihe. Bitte lesen Sie vor Zeichnung des "DWS Flexizins Plus" sowohl den Absatz "Das sollten Sie als Anlegerin bzw. Anleger beachten/wichtige Risikohinweise" auf "DWS Flexizins Plus"/Blatt B als auch den Prospekt, insbesondere die Risikohinweise im Prospekt. DWS Flexizins Plus Blatt A Seite 11 von 192

13 VERMÖGENSAUFTEILUNG - DARSTELLUNG NACH ANLAGEKLASSEN¹ Stichtag , Angaben in % Geldmarkt 99,40 Barmittel 0,60 KOSTEN/VERTRIEBSVERGÜTUNG Ausgabeaufschlag max. 0,0 % Den Ausgabeaufschlag zahlt die Kundin/der Kunde an die UniCredit Bank Austria AG. Die Bemessungsgrundlage ist der jeweils gültige Erstanteilswert/Kurs. Verwaltungsgebühr¹ Vertriebsgebühr¹ Laufende Kosten¹ per Depotführungskosten der UniCredit Bank Austria AG 0,37 % p.a. Die Verwaltungsgesellschaft zahlt 0,123 % p.a. als wiederkehrende Provision an die UniCredit Bank Austria AG. Die Provision wird aus der Verwaltungsgebühr bezahlt. Die Verwaltungsgesellschaft hebt keine Vertriebsgebühr ein. 0,38 % p.a. Kosten (inkl. Verwaltungs- und Vertriebskosten), die vom Fonds im Laufe des letzten Geschäftsjahres abgezogen wurden (laut Kundeninformationsdokument) siehe Preisaushang der UniCredit Bank Austria AG Verkaufsspesen der UniCredit 0,75 % Bank Austria AG Wir informieren Sie hiermit darüber, dass die Verwaltungsgesellschaft die UniCredit Bank Austria AG durch teilweise Übernahme der Kosten für die Durchführung von Mitarbeiterschulungen, Kundenveranstaltungen, Roadshows, die Erstellung von Kundeninformationsmaterialien und ähnlichen Initiativen im Zusammenhang mit dem Fondsverkauf im Jahr 2014 mit in etwa ,00 unterstützt hat. Die Zuwendungen in Form von Geldzahlungen dienen dazu, die Qualität der von der UniCredit Bank Austria AG erbrachte Wertpapierdienstleistung für die Kunden zu verbessern. 1) Entsprechend den Vertragbedingungen im Verkaufsprospekt; Laufende Kosten des Fonds enthalten keine Transaktionskosten, keine einmaligen Kosten vor und nach der Anlage und falls zutreffend keine performanceabhängige Vergütung und sonstige Kosten. DAS SOLLTEN SIE ALS ANLEGERIN/ANLEGER BEACHTEN / WICHTIGE RISIKOHINWEISE Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Wert und Rendite einer Anlage können plötzlich und in erheblichem Umfang steigen oder fallen und können nicht garantiert werden. Auch Währungsschwankungen können die Entwicklung des Investments beeinflussen. Es besteht die Möglichkeit, dass die Anlegerin bzw. der Anleger nicht die gesamte investierte Summe zurückerhält, unter anderem dann, wenn die Kapitalanlage nur für kurze Zeit besteht. Unter außergewöhnlichen Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals samt Ausgabeaufschlag kommen. Wir weisen darauf hin, dass sich die Zahlenangaben/Angaben zur Wertentwicklung auf die Vergangenheit beziehen und dass die frühere Wertentwicklung kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse ist. Bezüglich der PROSPEKTHINWEIS Das Kundeninformationsdokument und der veröffentlichte vollständige Prospekt des genannten Fonds in seiner aktuellen Fassung inkl. sämtlicher Änderungen seit Erstverlautbarung steht der Interessentin bzw. dem Interessent bei der Verwaltungsgesellschaft (DWS Investment GmbH60612, Frankfurt am Main, Deutschland) sowie bei der UniCredit Bank Austria AG, 1010 Wien, Schottengasse 6-8, kostenlos zur Verfügung. Die rechtlichen Unterlagen des genannten Fonds stehen der Interessentin bzw. dem Interessenten außerdem unter zur Verfügung. ALLGEMEINE HINWEISE Diese Unterlage wurde nur zu Marketingzwecken erstellt und stellt keine Anlageberatung oder Anlageempfehlung dar. Die vorliegenden Informationen sind insbesondere kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren sowie keine Aufforderung, ein solches Angebot zu stellen. Sie dienen nur der Erstinformation und können eine auf die individuellen Verhältnisse und Kenntnisse der Anlegerin bzw. des Anlegers bezogene Beratung nicht ersetzen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments vor Zeichnung von einem Steuerberater beraten lassen. Die vorliegenden Informationen wurden von der UniCredit Bank Austria AG, Schottengasse 6-8, A-1010 Wien, auf der Grundlage von öffentlich zugänglichen Informationen, von Angaben der Verwaltungsgesellschaft sowie von intern erstellten Daten erarbeitet. Diese Quellen werden von uns als verlässlich eingeschätzt. Diese Unterlage darf nicht an US-Persons (Regulation S des US- Securities Act 1933) ausgehändigt werden. US-Persons darf das gegenständliche Produkt nicht vermittelt bzw. diese nicht darüber beraten werden. Vervielfältigungen - in welcher Art auch immer - sind nur nach vorheriger ausdrücklicher Genehmigung der UniCredit Bank Austria AG zulässig. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihre Betreuerin bzw. Ihren Betreuer. Irrtum und Druckfehler vorbehalten. Rechte vorbehalten. Stand: Oktober 2014 Diese Marketingmitteilung wurde von der UniCredit Bank Austria AG, Schottengasse 6-8, A-1010 Wien, erstellt. UniCredit Bank Austria AG Bitte lesen Sie vor Zeichnung des "DWS Flexizins Plus" den Prospekt, insbesondere die Risikohinweise im Prospekt. "DWS Flexizins Plus"/Blatt B darf nur mit dem "DWS Flexizins Plus"/Blatt A ausgegeben werden. DWS Flexizins Plus Blatt B Seite 12 von 192

14 PIA Euro Short Term Fondscharakteristik: Der Fonds investiert vorrangig in Anleihen der Eurozone mit kurzer Restlaufzeit. PRODUKTDATEN ISIN Verwaltungsgesellschaft Fondsmanager AT Pioneer Investments Austria Bernhard Pieb Fondsauflage Zulassung Anlagewährung des Fonds Abrechnungswährung Fondsvolumen aller Anteilsklassen Ertragsverwendung Geschäftsjahr Rücknahmepreis per OGAW-Fonds¹ per : 84,4 Mio. ausschüttend ,19 1) OGAW = Organismus für gemeinsame Anlagen in Wertpapieren. Darunter versteht man laut Investmentfondsgesetz einen EU-richtlinienkonformen Investmentfonds. KUMULIERTE PERFORMANCE / STATISTISCHE KENNZAHL¹ Stichtag , Berechnungsbasis: Kumulierte Performance Nach Gebühren² vor Steuern (%) Benchmark 5 Fonds Seit Jahresbeginn: ,48 0, ,56 0, ,52 0, ,40 2, ,72 1, ,54 2,74 3 Jahre: ,51 4,46 5 Jahre: ,92 8,72 Seit Fondsgründung: ,72 Statistische Kennzahl¹ Benchmark 5 Fonds Sharpe Ratio 3 : ,320 2,980 Volatilität jährlich 4 : ,240 0,550 [= Ausgabeaufschlag = max. 0,5%] sowie Depotführungskosten als auch Verkaufsspesen der 3) Die Sharpe Ratio misst die durchschnittliche jährliche Überschußrendite gegenüber einem risikofreien Zinssatz (= Leitzins der EZB: 0,05%) in Bezug auf das eingegangene Risiko (= Volatilität). Die Sharpe Ratio dient dem Vergleich unterschiedlicher Produkte: Eine Sharpe Ratio von über 0 wird als gut und eine über 1 als sehr gut interpretiert. Negative Sharpe Ratios dürfen nicht miteinander verglichen werden, da diese keine weitere Aussagekraft haben als dass kein Mehrertrag für eine Einheit eingegangenes Risiko erwirtschaftet wurde. 4) Die Volatilität misst die durchschnittlichen Schwankungen einer Kursreihe in der Vergangenheit. Je höher die Volatilität umso stärker schwankt die Kursreihe. 5) Benchmark von der UniCredit Bank Austria definiert: JP (= John Pierpont) Morgan Euro Cash 6 Monate AUSGEWÄHLTE WERTE¹ Swedbank AB 1,75% Belgium Government Bond (float) Propertize BV (float) BPCE SA (float) Cooperatieve Centrale Raiffeisen-Boerenleenbank BA/Netherlan (float) Bank of Montreal (float) Swedbank AB (float) ABN AMRO Bank NV (float) Nordea Bank AB (float) HSH Nordbank AG 0,625% PERFORMANCE INDIZIERT¹ Nach Gebühren² vor Steuern Daten , Berechnungsbasis: ,75 % 3,01 % 2,98 % 2,98 % 2,41 % 2,40 % 2,40 % 2,40 % 2,39 % 2,29 % PIA Euro Short Term Benchmark von der UniCredit Bank Austria definiert: JP (= John Pierpont) Morgan Euro Cash 6 Monate [= Ausgabeaufschlag = max. 0,5%] sowie Depotführungskosten als auch Verkaufsspesen der Bitte lesen Sie vor Zeichnung des "PIA Euro Short Term" sowohl den Absatz "Das sollten Sie als Anlegerin bzw. Anleger beachten/wichtige Risikohinweise" auf "PIA Euro Short Term"/Blatt B als auch den Prospekt, insbesondere die Risikohinweise im Prospekt. PIA Euro Short Term Blatt A Seite 13 von 192

15 VERMÖGENSAUFTEILUNG - DARSTELLUNG NACH BONITäTEN (S&P RATING)¹ DAS SOLLTEN SIE ALS ANLEGERIN/ANLEGER BEACHTEN / Stichtag , Angaben in % WICHTIGE RISIKOHINWEISE Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Wert und Rendite einer Anlage können plötzlich und in erheblichem Umfang steigen oder fallen und können nicht garantiert werden. Auch Währungsschwankungen können die Entwicklung des Investments beeinflussen. Es besteht die Möglichkeit, dass die Anlegerin bzw. der AAA bis A- 85,35 Anleger nicht die gesamte investierte Summe zurückerhält, unter BBB bis B- 8,10 anderem dann, wenn die Kapitalanlage nur für kurze Zeit besteht. Unter Barmittel 3,04 außergewöhnlichen Umständen kann es bis zum Totalverlust des Sonstige 3,51 eingesetzten Kapitals samt Ausgabeaufschlag kommen. Wir weisen darauf hin, dass sich die Zahlenangaben/Angaben zur Wertentwicklung auf die Vergangenheit beziehen und dass die frühere Wertentwicklung kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse ist. Bezüglich der KOSTEN/VERTRIEBSVERGÜTUNG Ausgabeaufschlag max. 0,5 % Den Ausgabeaufschlag zahlt die Kundin/der Kunde an die UniCredit Bank Austria AG. Die Bemessungsgrundlage ist der jeweils gültige Erstanteilswert/Kurs. Verwaltungsgebühr¹ Vertriebsgebühr¹ Laufende Kosten¹ per Depotführungskosten der UniCredit Bank Austria AG 0,3 % p.a. Die Verwaltungsgesellschaft zahlt 0,15 % p.a. als wiederkehrende Provision an die UniCredit Bank Austria AG. Die Provision wird aus der Verwaltungsgebühr bezahlt. Die Verwaltungsgesellschaft hebt keine Vertriebsgebühr ein. 0,38 % p.a. Kosten (inkl. Verwaltungs- und Vertriebskosten), die vom Fonds im Laufe des letzten Geschäftsjahres abgezogen wurden (laut Kundeninformationsdokument) siehe Preisaushang der UniCredit Bank Austria AG Verkaufsspesen der UniCredit 0,75 % Bank Austria AG Wir informieren Sie hiermit darüber, dass die Verwaltungsgesellschaft die UniCredit Bank Austria AG durch teilweise Übernahme der Kosten für die Durchführung von Mitarbeiterschulungen, Kundenveranstaltungen, Roadshows, die Erstellung von Kundeninformationsmaterialien und ähnlichen Initiativen im Zusammenhang mit dem Fondsverkauf im Jahr 2014 mit in etwa ,00 unterstützt hat. Die Zuwendungen in Form von Geldzahlungen dienen dazu, die Qualität der von der UniCredit Bank Austria AG erbrachte Wertpapierdienstleistung für die Kunden zu verbessern. PROSPEKTHINWEIS Das Kundeninformationsdokument und der veröffentlichte vollständige Prospekt des genannten Fonds in seiner aktuellen Fassung inkl. sämtlicher Änderungen seit Erstverlautbarung (Kundmachung im Amtsblatt zur Wiener Zeitung vom ) steht der Interessentin bzw. dem Interessent bei der UniCredit Bank Austria AG, 1010 Wien, Schottengasse 6-8 kostenlos zur Verfügung. Die rechtlichen Unterlagen des genannten Fonds stehen der Interessentin bzw. dem Interessenten außerdem unter zur Verfügung. ALLGEMEINE HINWEISE Diese Unterlage wurde nur zu Marketingzwecken erstellt und stellt keine Anlageberatung oder Anlageempfehlung dar. Die vorliegenden Informationen sind insbesondere kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren sowie keine Aufforderung, ein solches Angebot zu stellen. Sie dienen nur der Erstinformation und können eine auf die individuellen Verhältnisse und Kenntnisse der Anlegerin bzw. des Anlegers bezogene Beratung nicht ersetzen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments vor Zeichnung von einem Steuerberater beraten lassen. Die vorliegenden Informationen wurden von der UniCredit Bank Austria AG, Schottengasse 6-8, A-1010 Wien, auf der Grundlage von öffentlich zugänglichen Informationen, von Angaben der Verwaltungsgesellschaft sowie von intern erstellten Daten erarbeitet. Diese Quellen werden von uns als verlässlich eingeschätzt. Diese Unterlage darf nicht an US-Persons (Regulation S des US- Securities Act 1933) ausgehändigt werden. US-Persons darf das gegenständliche Produkt nicht vermittelt bzw. diese nicht darüber beraten werden. 1) Entsprechend den Vertragbedingungen im Verkaufsprospekt; Laufende Kosten des Fonds enthalten keine Transaktionskosten, keine einmaligen Kosten vor und nach der Anlage und falls zutreffend keine performanceabhängige Vergütung und sonstige Kosten. Vervielfältigungen - in welcher Art auch immer - sind nur nach vorheriger ausdrücklicher Genehmigung der UniCredit Bank Austria AG zulässig. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihre Betreuerin bzw. Ihren Betreuer. Irrtum und Druckfehler vorbehalten. Rechte vorbehalten. Stand: Oktober 2014 Diese Marketingmitteilung wurde von der UniCredit Bank Austria AG, Schottengasse 6-8, A-1010 Wien, erstellt. UniCredit Bank Austria AG Bitte lesen Sie vor Zeichnung des "PIA Euro Short Term" den Prospekt, insbesondere die Risikohinweise im Prospekt. "PIA Euro Short Term"/Blatt B darf nur mit dem "PIA Euro Short Term"/Blatt A ausgegeben werden. PIA Euro Short Term Blatt B Seite 14 von 192

16 PIA Dollar Bond Fondscharakteristik: Der Fonds investiert vorrangig in amerikanische Staats- und Unternehmensanleihen, denen zum Zeitpunkt des Investments ein hohes Rating von Ratingagenturen (z.b. Standard & Poor s Mindestrating von BBB-) bescheinigt wird. PRODUKTDATEN ISIN Verwaltungsgesellschaft Fondsmanager AT Pioneer Investments Austria Margerete Strasser Fondsauflage Zulassung Anlagewährung des Fonds Abrechnungswährung Fondsvolumen aller Anteilsklassen Ertragsverwendung Geschäftsjahr Rücknahmepreis per OGAW-Fonds¹ USD USD per : 117,7 Mio. USD thesaurierend² ,76 USD 1) OGAW = Organismus für gemeinsame Anlagen in Wertpapieren. Darunter versteht man laut Investmentfondsgesetz einen EU-richtlinienkonformen Investmentfonds. 2) Thesaurierende Anteilscheine sind laut Investmentfondsgesetz Anteilscheine, die keinen Anspruch auf Ausschüttungen des Jahresertrages nach Abzug der Kosten an die Anlegerin/Anleger verbriefen. Allfällige Erträge werden wiederveranlagt. Bezüglich der KUMULIERTE PERFORMANCE / STATISTISCHE KENNZAHL¹ Stichtag , Berechnungsbasis: Kumulierte Performance Nach Gebühren² vor Steuern (%) Fonds Seit Jahresbeginn: , , , , , ,15 3 Jahre: ,12 5 Jahre: ,31 Seit Fondsgründung: ,92 Statistische Kennzahl¹ Sharpe Ratio 3 : Volatilität jährlich 4 : Fonds 0,510 11,870 AUSGEWÄHLTE WERTE¹ United States Treasury Note/Bond 2% United States Treasury Note/Bond 2,75% United States Treasury Note/Bond 1,25% United States Treasury Note/Bond 0,75% United States Treasury Note/Bond 0,625% United States Treasury Note/Bond 1% United States Treasury Note/Bond 2% United States Treasury Note/Bond 2% United States Treasury Note/Bond 1% General Electric Capital Corp 3,15% PERFORMANCE INDIZIERT¹ Nach Gebühren² vor Steuern Daten , Berechnungsbasis: PIA Dollar Bond ,90 % 12,67 % 7,07 % 6,70 % 6,63 % 6,58 % 5,06 % 5,02 % 2,45 % 1,70 % [= Ausgabeaufschlag = max. 3,0%] sowie Depotführungskosten als auch Verkaufsspesen der [= Ausgabeaufschlag = max. 3,0%] sowie Depotführungskosten als auch Verkaufsspesen der 3) Die Sharpe Ratio misst die durchschnittliche jährliche Überschußrendite gegenüber einem risikofreien Zinssatz (= Leitzins der EZB: 0,05%) in Bezug auf das eingegangene Risiko (= Volatilität). Die Sharpe Ratio dient dem Vergleich unterschiedlicher Produkte: Eine Sharpe Ratio von über 0 wird als gut und eine über 1 als sehr gut interpretiert. Negative Sharpe Ratios dürfen nicht miteinander verglichen werden, da diese keine weitere Aussagekraft haben als dass kein Mehrertrag für eine Einheit eingegangenes Risiko erwirtschaftet wurde. 4) Die Volatilität misst die durchschnittlichen Schwankungen einer Kursreihe in der Vergangenheit. Je höher die Volatilität umso stärker schwankt die Kursreihe. Bitte lesen Sie vor Zeichnung des "PIA Dollar Bond" sowohl den Absatz "Das sollten Sie als Anlegerin bzw. Anleger beachten/wichtige Risikohinweise" auf "PIA Dollar Bond"/Blatt B als auch den Prospekt, insbesondere die Risikohinweise im Prospekt. PIA Dollar Bond Blatt A Seite 15 von 192

17 VERMÖGENSAUFTEILUNG - DARSTELLUNG NACH LAUFZEITEN¹ Stichtag , Angaben in % lange Laufzeiten 33,28 mittlere Laufzeiten 30,32 kurze Laufzeiten 22,15 sehr lange Laufzeiten 12,67 sehr kurze Laufzeiten 1,38 Sonstige 0,20 KOSTEN/VERTRIEBSVERGÜTUNG Ausgabeaufschlag max. 3,0 % Den Ausgabeaufschlag zahlt die Kundin/der Kunde an die UniCredit Bank Austria AG. Die Bemessungsgrundlage ist der jeweils gültige Erstanteilswert/Kurs. Verwaltungsgebühr¹ Vertriebsgebühr¹ Laufende Kosten¹ per Depotführungskosten der UniCredit Bank Austria AG 0,72 % p.a. Die Verwaltungsgesellschaft zahlt 0,409 % p.a. als wiederkehrende Provision an die UniCredit Bank Austria AG. Die Provision wird aus der Verwaltungsgebühr bezahlt. Die Verwaltungsgesellschaft hebt keine Vertriebsgebühr ein. 0,96 % p.a. Kosten (inkl. Verwaltungs- und Vertriebskosten), die vom Fonds im Laufe des letzten Geschäftsjahres abgezogen wurden (laut Kundeninformationsdokument) siehe Preisaushang der UniCredit Bank Austria AG Verkaufsspesen der UniCredit 0,75 % Bank Austria AG Wir informieren Sie hiermit darüber, dass die Verwaltungsgesellschaft die UniCredit Bank Austria AG durch teilweise Übernahme der Kosten für die Durchführung von Mitarbeiterschulungen, Kundenveranstaltungen, Roadshows, die Erstellung von Kundeninformationsmaterialien und ähnlichen Initiativen im Zusammenhang mit dem Fondsverkauf im Jahr 2014 mit in etwa ,00 unterstützt hat. Die Zuwendungen in Form von Geldzahlungen dienen dazu, die Qualität der von der UniCredit Bank Austria AG erbrachte Wertpapierdienstleistung für die Kunden zu verbessern. 1) Entsprechend den Vertragbedingungen im Verkaufsprospekt; Laufende Kosten des Fonds enthalten keine Transaktionskosten, keine einmaligen Kosten vor und nach der Anlage und falls zutreffend keine performanceabhängige Vergütung und sonstige Kosten. DAS SOLLTEN SIE ALS ANLEGERIN/ANLEGER BEACHTEN / WICHTIGE RISIKOHINWEISE Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Wert und Rendite einer Anlage können plötzlich und in erheblichem Umfang steigen oder fallen und können nicht garantiert werden. Auch Währungsschwankungen können die Entwicklung des Investments beeinflussen. Es besteht die Möglichkeit, dass die Anlegerin bzw. der Anleger nicht die gesamte investierte Summe zurückerhält, unter anderem dann, wenn die Kapitalanlage nur für kurze Zeit besteht. Unter außergewöhnlichen Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals samt Ausgabeaufschlag kommen. Wir weisen darauf hin, dass sich die Zahlenangaben/Angaben zur Wertentwicklung auf die Vergangenheit beziehen und dass die frühere Wertentwicklung kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse ist. Bezüglich der PROSPEKTHINWEIS Das Kundeninformationsdokument und der veröffentlichte vollständige Prospekt des genannten Fonds in seiner aktuellen Fassung inkl. sämtlicher Änderungen seit Erstverlautbarung (Kundmachung im Amtsblatt zur Wiener Zeitung vom ) steht der Interessentin bzw. dem Interessent bei der UniCredit Bank Austria AG, 1010 Wien, Schottengasse 6-8 kostenlos zur Verfügung. Die rechtlichen Unterlagen des genannten Fonds stehen der Interessentin bzw. dem Interessenten außerdem unter zur Verfügung. ALLGEMEINE HINWEISE Diese Unterlage wurde nur zu Marketingzwecken erstellt und stellt keine Anlageberatung oder Anlageempfehlung dar. Die vorliegenden Informationen sind insbesondere kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren sowie keine Aufforderung, ein solches Angebot zu stellen. Sie dienen nur der Erstinformation und können eine auf die individuellen Verhältnisse und Kenntnisse der Anlegerin bzw. des Anlegers bezogene Beratung nicht ersetzen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments vor Zeichnung von einem Steuerberater beraten lassen. Die vorliegenden Informationen wurden von der UniCredit Bank Austria AG, Schottengasse 6-8, A-1010 Wien, auf der Grundlage von öffentlich zugänglichen Informationen, von Angaben der Verwaltungsgesellschaft sowie von intern erstellten Daten erarbeitet. Diese Quellen werden von uns als verlässlich eingeschätzt. Diese Unterlage darf nicht an US-Persons (Regulation S des US- Securities Act 1933) ausgehändigt werden. US-Persons darf das gegenständliche Produkt nicht vermittelt bzw. diese nicht darüber beraten werden. Vervielfältigungen - in welcher Art auch immer - sind nur nach vorheriger ausdrücklicher Genehmigung der UniCredit Bank Austria AG zulässig. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihre Betreuerin bzw. Ihren Betreuer. Irrtum und Druckfehler vorbehalten. Rechte vorbehalten. Stand: Oktober 2014 Diese Marketingmitteilung wurde von der UniCredit Bank Austria AG, Schottengasse 6-8, A-1010 Wien, erstellt. UniCredit Bank Austria AG Bitte lesen Sie vor Zeichnung des "PIA Dollar Bond" den Prospekt, insbesondere die Risikohinweise im Prospekt. "PIA Dollar Bond"/Blatt B darf nur mit dem "PIA Dollar Bond"/Blatt A ausgegeben werden. PIA Dollar Bond Blatt B Seite 16 von 192

18 PIA Dollar Short Term Fondscharakteristik: Der Fonds investiert vorrangig in amerikanische Anleihen mit kurzer Restlaufzeit. PRODUKTDATEN ISIN Verwaltungsgesellschaft Fondsmanager AT Pioneer Investments Austria Mario Kogler Fondsauflage Zulassung Anlagewährung des Fonds Abrechnungswährung Fondsvolumen aller Anteilsklassen Ertragsverwendung Geschäftsjahr Rücknahmepreis per OGAW-Fonds¹ USD USD per : 42,4 Mio. USD ausschüttend ,81 USD 1) OGAW = Organismus für gemeinsame Anlagen in Wertpapieren. Darunter versteht man laut Investmentfondsgesetz einen EU-richtlinienkonformen Investmentfonds. KUMULIERTE PERFORMANCE / STATISTISCHE KENNZAHL¹ Stichtag , Berechnungsbasis: Kumulierte Performance Nach Gebühren² vor Steuern (%) Fonds Seit Jahresbeginn: , , , , , ,65 3 Jahre: ,29 5 Jahre: ,82 Seit Fondsgründung: ,99 Statistische Kennzahl¹ Fonds Sharpe Ratio 3 : ,380 Volatilität jährlich 4 : ,410 [= Ausgabeaufschlag = max. 0,5%] sowie Depotführungskosten als auch Verkaufsspesen der 3) Die Sharpe Ratio misst die durchschnittliche jährliche Überschußrendite gegenüber einem risikofreien Zinssatz (= Leitzins der EZB: 0,05%) in Bezug auf das eingegangene Risiko (= Volatilität). Die Sharpe Ratio dient dem Vergleich unterschiedlicher Produkte: Eine Sharpe Ratio von über 0 wird als gut und eine über 1 als sehr gut interpretiert. Negative Sharpe Ratios dürfen nicht miteinander verglichen werden, da diese keine weitere Aussagekraft haben als dass kein Mehrertrag für eine Einheit eingegangenes Risiko erwirtschaftet wurde. 4) Die Volatilität misst die durchschnittlichen Schwankungen einer Kursreihe in der Vergangenheit. Je höher die Volatilität umso stärker schwankt die Kursreihe. AUSGEWÄHLTE WERTE¹ OFIMA (float) Svenska Handelsbanken AB (float) Inter-American Investment Corp (float) Nederlandse Financierings Maatschappij voor Ontwikkelingslan (float) Agence Francaise de Developpement 1,125% General Electric Capital Corp (float) Export-Import Bank of Korea 1,25% Cooperatieve Centrale Raiffeisen-Boerenleenbank BA/Netherlan (float) Toyota Motor Credit Corp 1% Toronto-Dominion Bank/The (float) PERFORMANCE INDIZIERT¹ Nach Gebühren² vor Steuern Daten , Berechnungsbasis: ,53 % 3,25 % 3,24 % 2,61 % 2,19 % 2,17 % 2,17 % 2,17 % 2,17 % 2,16 % PIA Dollar Short Term [= Ausgabeaufschlag = max. 0,5%] sowie Depotführungskosten als auch Verkaufsspesen der Bitte lesen Sie vor Zeichnung des "PIA Dollar Short Term" sowohl den Absatz "Das sollten Sie als Anlegerin bzw. Anleger beachten/wichtige Risikohinweise" auf "PIA Dollar Short Term"/Blatt B als auch den Prospekt, insbesondere die Risikohinweise im Prospekt. PIA Dollar Short Term Blatt A Seite 17 von 192

19 VERMÖGENSAUFTEILUNG - DARSTELLUNG NACH BONITäTEN (S&P RATING)¹ DAS SOLLTEN SIE ALS ANLEGERIN/ANLEGER BEACHTEN / Stichtag , Angaben in % WICHTIGE RISIKOHINWEISE Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Wert und Rendite einer Anlage können plötzlich und in erheblichem Umfang steigen oder fallen und können nicht garantiert werden. Auch Währungsschwankungen können die Entwicklung des Investments AAA bis A- 88,75 beeinflussen. Es besteht die Möglichkeit, dass die Anlegerin bzw. der BBB bis B- 1,97 Anleger nicht die gesamte investierte Summe zurückerhält, unter Barmittel 1,08 anderem dann, wenn die Kapitalanlage nur für kurze Zeit besteht. Unter kein Rating 1,03 außergewöhnlichen Umständen kann es bis zum Totalverlust des Sonstige 7,17 eingesetzten Kapitals samt Ausgabeaufschlag kommen. Wir weisen darauf hin, dass sich die Zahlenangaben/Angaben zur Wertentwicklung auf die Vergangenheit beziehen und dass die frühere Wertentwicklung kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse ist. Bezüglich der KOSTEN/VERTRIEBSVERGÜTUNG Ausgabeaufschlag max. 0,5 % Den Ausgabeaufschlag zahlt die Kundin/der Kunde an die UniCredit Bank Austria AG. Die Bemessungsgrundlage ist der jeweils gültige Erstanteilswert/Kurs. Verwaltungsgebühr¹ Vertriebsgebühr¹ Laufende Kosten¹ per Depotführungskosten der UniCredit Bank Austria AG 0,6 % p.a. Die Verwaltungsgesellschaft zahlt 0,3 % p.a. als wiederkehrende Provision an die UniCredit Bank Austria AG. Die Provision wird aus der Verwaltungsgebühr bezahlt. Die Verwaltungsgesellschaft hebt keine Vertriebsgebühr ein. 0,7 % p.a. Kosten (inkl. Verwaltungs- und Vertriebskosten), die vom Fonds im Laufe des letzten Geschäftsjahres abgezogen wurden (laut Kundeninformationsdokument) siehe Preisaushang der UniCredit Bank Austria AG Verkaufsspesen der UniCredit 0,75 % Bank Austria AG Wir informieren Sie hiermit darüber, dass die Verwaltungsgesellschaft die UniCredit Bank Austria AG durch teilweise Übernahme der Kosten für die Durchführung von Mitarbeiterschulungen, Kundenveranstaltungen, Roadshows, die Erstellung von Kundeninformationsmaterialien und ähnlichen Initiativen im Zusammenhang mit dem Fondsverkauf im Jahr 2014 mit in etwa ,00 unterstützt hat. Die Zuwendungen in Form von Geldzahlungen dienen dazu, die Qualität der von der UniCredit Bank Austria AG erbrachte Wertpapierdienstleistung für die Kunden zu verbessern. PROSPEKTHINWEIS Das Kundeninformationsdokument und der veröffentlichte vollständige Prospekt des genannten Fonds in seiner aktuellen Fassung inkl. sämtlicher Änderungen seit Erstverlautbarung (Kundmachung im Amtsblatt zur Wiener Zeitung vom ) steht der Interessentin bzw. dem Interessent bei der UniCredit Bank Austria AG, 1010 Wien, Schottengasse 6-8 kostenlos zur Verfügung. Die rechtlichen Unterlagen des genannten Fonds stehen der Interessentin bzw. dem Interessenten außerdem unter zur Verfügung. ALLGEMEINE HINWEISE Diese Unterlage wurde nur zu Marketingzwecken erstellt und stellt keine Anlageberatung oder Anlageempfehlung dar. Die vorliegenden Informationen sind insbesondere kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren sowie keine Aufforderung, ein solches Angebot zu stellen. Sie dienen nur der Erstinformation und können eine auf die individuellen Verhältnisse und Kenntnisse der Anlegerin bzw. des Anlegers bezogene Beratung nicht ersetzen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments vor Zeichnung von einem Steuerberater beraten lassen. Die vorliegenden Informationen wurden von der UniCredit Bank Austria AG, Schottengasse 6-8, A-1010 Wien, auf der Grundlage von öffentlich zugänglichen Informationen, von Angaben der Verwaltungsgesellschaft sowie von intern erstellten Daten erarbeitet. Diese Quellen werden von uns als verlässlich eingeschätzt. Diese Unterlage darf nicht an US-Persons (Regulation S des US- Securities Act 1933) ausgehändigt werden. US-Persons darf das gegenständliche Produkt nicht vermittelt bzw. diese nicht darüber beraten werden. 1) Entsprechend den Vertragbedingungen im Verkaufsprospekt; Laufende Kosten des Fonds enthalten keine Transaktionskosten, keine einmaligen Kosten vor und nach der Anlage und falls zutreffend keine performanceabhängige Vergütung und sonstige Kosten. Vervielfältigungen - in welcher Art auch immer - sind nur nach vorheriger ausdrücklicher Genehmigung der UniCredit Bank Austria AG zulässig. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihre Betreuerin bzw. Ihren Betreuer. Irrtum und Druckfehler vorbehalten. Rechte vorbehalten. Stand: Oktober 2014 Diese Marketingmitteilung wurde von der UniCredit Bank Austria AG, Schottengasse 6-8, A-1010 Wien, erstellt. UniCredit Bank Austria AG Bitte lesen Sie vor Zeichnung des "PIA Dollar Short Term" den Prospekt, insbesondere die Risikohinweise im Prospekt. "PIA Dollar Short Term"/Blatt B darf nur mit dem "PIA Dollar Short Term"/Blatt A ausgegeben werden. PIA Dollar Short Term Blatt B Seite 18 von 192

20 PIA Global High Yield Bond Fondscharakteristik: Der Fonds investiert vorrangig in Staats- und Unternehmensanleihen aus der ganzen Welt, denen zum Zeitpunkt des Investments ein niedriges Rating von Ratingagenturen (z.b. Standard & Poor s Rating von unter BBB-) bescheinigt wird, aber die vom Fondsmanagement als qualitativ hochwertig angesehen werden. PRODUKTDATEN ISIN Verwaltungsgesellschaft Fondsmanager AT Pioneer Investments Austria Andrew Feltus PERFORMANCE INDIZIERT¹ Nach Gebühren² vor Steuern Daten , Berechnungsbasis: 200 Fondsauflage Zulassung Anlagewährung des Fonds OGAW-Fonds¹ 160 Abrechnungswährung 140 Fondsvolumen aller Anteilsklassen Ertragsverwendung per : 55,4 Mio. ausschüttend 120 Geschäftsjahr Rücknahmepreis per , ) OGAW = Organismus für gemeinsame Anlagen in Wertpapieren. Darunter versteht man laut Investmentfondsgesetz einen EU-richtlinienkonformen Investmentfonds KUMULIERTE PERFORMANCE / STATISTISCHE KENNZAHL¹ Stichtag , Berechnungsbasis: Kumulierte Performance Nach Gebühren² vor Steuern (%) Benchmark 5 Fonds Seit Jahresbeginn: ,63 8, ,84 10, ,39 2, ,28 20, ,23-1, ,19 26,17 3 Jahre: ,46 35,01 5 Jahre: ,35 68,21 Seit Fondsgründung: ,11 PIA Global High Yield Bond Benchmark von der UniCredit Bank Austria definiert: BOFA ML (= Bank of America Merrill Lynch) Global High Yield [= Ausgabeaufschlag = max. 3,5%] sowie Depotführungskosten als auch Verkaufsspesen der Statistische Kennzahl¹ Benchmark 5 Fonds Sharpe Ratio 3 : ,780 1,730 Volatilität jährlich 4 : ,540 6,300 [= Ausgabeaufschlag = max. 3,5%] sowie Depotführungskosten als auch Verkaufsspesen der 3) Die Sharpe Ratio misst die durchschnittliche jährliche Überschußrendite gegenüber einem risikofreien Zinssatz (= Leitzins der EZB: 0,05%) in Bezug auf das eingegangene Risiko (= Volatilität). Die Sharpe Ratio dient dem Vergleich unterschiedlicher Produkte: Eine Sharpe Ratio von über 0 wird als gut und eine über 1 als sehr gut interpretiert. Negative Sharpe Ratios dürfen nicht miteinander verglichen werden, da diese keine weitere Aussagekraft haben als dass kein Mehrertrag für eine Einheit eingegangenes Risiko erwirtschaftet wurde. 4) Die Volatilität misst die durchschnittlichen Schwankungen einer Kursreihe in der Vergangenheit. Je höher die Volatilität umso stärker schwankt die Kursreihe. 5) Benchmark von der UniCredit Bank Austria definiert: BOFA ML (= Bank of America Merrill Lynch) Global High Yield Bitte lesen Sie vor Zeichnung des "PIA Global High Yield Bond" sowohl den Absatz "Das sollten Sie als Anlegerin bzw. Anleger beachten/wichtige Risikohinweise" auf "PIA Global High Yield Bond"/Blatt B als auch den Prospekt, insbesondere die Risikohinweise im Prospekt. PIA Global High Yield Bond Blatt A Seite 19 von 192

ERGO Versicherung Aktiengesellschaft

ERGO Versicherung Aktiengesellschaft FONDSREPORT ERGO Versicherung Aktiengesellschaft Juni 2015 INHALT Entwicklung der Kapitalmärkte 3 Fondsverzeichnis 5 Geldmarkt 11 Anleihen 15 Balanced 55 Aktien 75 Spezialitätenfonds - Branchenfonds 139

Mehr

Fondsreport. ERGO Versicherung Aktiengesellschaft.

Fondsreport. ERGO Versicherung Aktiengesellschaft. Fondsreport. ERGO Versicherung Aktiengesellschaft. Jänner 2016 Inhalt. 3 Entwicklung der Kapitalmärkte. 6 Fondsverzeichnis. 10 Fondsfactsheets. 10 Geldmarkt. 14 Anleihen. 54 Balanced. 74 Aktien. 134 Spezialitätenfonds

Mehr

Fondsreport. ERGO Versicherung Aktiengesellschaft.

Fondsreport. ERGO Versicherung Aktiengesellschaft. Fondsreport. ERGO Versicherung Aktiengesellschaft. August 2015 Inhalt. 3 Entwicklung der Kapitalmärkte. 7 Fondsverzeichnis. 12 Fondsfactsheets. 12 Geldmarkt. 16 Anleihen. 56 Balanced. 76 Aktien. 140 Spezialitätenfonds

Mehr

FokusLife. R E P O R T S e p t e m b e r 2 0 1 5

FokusLife. R E P O R T S e p t e m b e r 2 0 1 5 FokusLife R E P O R T S e p t e m b e r 2 0 1 5 FokusLife ertragsorientiert PRODUKTDATEN Verw altungsgesellschaft UniCredit Bank Austria AG Auflagedatum 03.10.2007 Anlagew ährung Abrechnungsw ährung Rücknahmepreis

Mehr

FokusLife. R E P O R T M a i 2 0 1 5

FokusLife. R E P O R T M a i 2 0 1 5 FokusLife R E P O R T M a i 2 0 1 5 FokusLife ertragsorientiert PRODUKTDATEN Verw altungsgesellschaft UniCredit Bank Austria AG Auflagedatum 03.10.2007 Anlagew ährung Abrechnungsw ährung Rücknahmepreis

Mehr

FokusLife. R E P O R T D e z e m b e r 2 0 1 4

FokusLife. R E P O R T D e z e m b e r 2 0 1 4 FokusLife R E P O R T D e z e m b e r 2 0 1 4 FokusLife ertragsorientiert PRODUKTDATEN Verw altungsgesellschaft UniCredit Bank Austria AG Auflagedatum 03.10.2007 Anlagew ährung Abrechnungsw ährung Rücknahmepreis

Mehr

FokusLife. R E P O R T O k t o b e r 2 0 1 4

FokusLife. R E P O R T O k t o b e r 2 0 1 4 FokusLife R E P O R T O k t o b e r 2 0 1 4 FokusLife ertragsorientiert PRODUKTDATEN Verw altungsgesellschaft UniCredit Bank Austria AG Auflagedatum 03.10.2007 Anlagew ährung Abrechnungsw ährung Rücknahmepreis

Mehr

FokusLife. R E P O R T J ä n n e r 2 0 1 6

FokusLife. R E P O R T J ä n n e r 2 0 1 6 FokusLife R E P O R T J ä n n e r 2 0 1 6 FokusLife ertragsorientiert PRODUKTDATEN Verwaltungsgesellschaft UniCredit Bank Austria AG Auflagedatum 03.10.2007 Anlagew ährung Abrechnungsw ährung Rücknahmepreis

Mehr

Wir informieren Sie!

Wir informieren Sie! Wir informieren Sie! 1. Aktuelles vom Markt 2. Portfolio per 3. Bericht des Fondsmanagers per 4. Vermögensaufstellung per 1 AKTUELLES August 2015 24.08.2015 20.08.2015 2 Portfolio Strategische Asset Allokation

Mehr

ERFOLGREICHE & SICHERE KUNDENBERATUNG. managed by

ERFOLGREICHE & SICHERE KUNDENBERATUNG. managed by ERFOLGREICHE & SICHERE KUNDENBERATUNG managed by EIN BASISINVESTMENT MIT DEM KNOW HOW VON 10 STARKEN PARTNERN DIE PARTNER (v.l.n.r.): Mercedes Schoppik SCHRODERS Ivan Rancic DWS Franz-Xaver Jahrstorfer

Mehr

das beste Aus ZWei Welten.

das beste Aus ZWei Welten. das beste Aus ZWei Welten. Zeichnungsfrist bis 25. 2. 2011. der neue investmentfonds Flex react, der je nach marktsituation flexibel in globale Wachstumsmärkte und euro-anleihen investiert. Ein Produkt

Mehr

Allianz Global Investors Fonds Meldefonds!*

Allianz Global Investors Fonds Meldefonds!* Info August 2015 Allianz Investmentbank AG Allianz Global Investors Fonds Meldefonds!* www.allianzinvest.at ABS-Cofonds Allianz Adifonds - A - EUR** Allianz Adiverba - A - EUR** Allianz Aktien Europa**

Mehr

Lehnen Sie sich entspannt zurück. SmartSelection Aktien Global Strategie

Lehnen Sie sich entspannt zurück. SmartSelection Aktien Global Strategie Lehnen Sie sich entspannt zurück. SmartSelection Aktien Global Strategie Gemanagt vom Bank Austria Private Banking der UniCredit Bank Austria AG, emittiert von Allianz Invest Kapitalanlagegesellschaft

Mehr

Allianz Global Investors Fonds Meldefonds!*

Allianz Global Investors Fonds Meldefonds!* Info April 2015 Allianz Investmentbank AG Allianz Global Investors Fonds Meldefonds!* www.allianzinvest.at ABS-Cofonds Adirenta - A - EUR Adirenta - P2 - EUR Adireth - AT - EUR Allianz Adifonds - A - EUR**

Mehr

Seitwärtstrend wahrscheinlich

Seitwärtstrend wahrscheinlich portfolios Markteinschätzung DJE Investment Seitwärtstrend wahrscheinlich derzeit keine Gefahr für die anderen Börsenplätze. Von Euphorie kann an der Börse immer noch keine Rede sein. Die Anleger sind

Mehr

Bundeszentralamt für Steuern. Steuerliche Erfassung der im Kalenderjahr 2003 zugeflossenen Erträge aus ausländischen Investmentanteilen

Bundeszentralamt für Steuern. Steuerliche Erfassung der im Kalenderjahr 2003 zugeflossenen Erträge aus ausländischen Investmentanteilen ASA Ltd. 864253 USD 21.02.2003 30.05.2003 22.08.2003 21.11.2003 BTV-AVM Dynamik 74629 EUR 31.12.2003x 01.04.2003 BTV-AVM Wachstum A0DM87 EUR 31.12.2003x 01.04.2003 ABN AMRO Funds - Europe Bond Fund 973682

Mehr

Aktuelle Kapitalmarktperspektiven

Aktuelle Kapitalmarktperspektiven Aktuelle Kapitalmarktperspektiven Referent: Dr. Jens Ehrhardt Künstlerhaus am Lenbachplatz, 29. Oktober 2015 Dr. Jens Ehrhardt Gruppe Ɩ München Ɩ Frankfurt Ɩ Köln Ɩ Luxemburg Ɩ Zürich Wertentwicklung Indizes

Mehr

LEADER FUND TOTAL RETURN BOND - Weltweite Anleihen, aktiv gemanagt

LEADER FUND TOTAL RETURN BOND - Weltweite Anleihen, aktiv gemanagt LEADER FUND TOTAL RETURN BOND - Weltweite Anleihen, aktiv gemanagt Privatconsult Vermögensverwaltung GmbH * Argentinierstrasse 42/6 * 1040 Wien Telefon: +43 1 535 61 03-39 * Email: office@privatconsult.com

Mehr

Allianz Global Investors Fonds Meldefonds!*

Allianz Global Investors Fonds Meldefonds!* Info Oktober 2015 Allianz Investmentbank AG Allianz Global Investors Fonds Meldefonds!* www.allianzinvest.at Für Privatinvestoren ABS-Cofonds Allianz Adifonds - A - EUR** Allianz Adiverba - A - EUR** Allianz

Mehr

Investmentfonds-Angebot

Investmentfonds-Angebot Inländische Dachfonds 3 en Fonds-Mix 25 AT0000784855 2 3,00% 2,50% EUR T 14:30 3 en Fonds-Mix 50 AT0000784863 2 3,50% 2,50% EUR T 14:30 3 en Renten-Dachfonds AT0000744594 2 3,00% 2,50% EUR T 14:30 3 en

Mehr

1 J. 2 J. 5 J. 10 J. 15 J. 20 J. 30 J. Feri Trust Morningstar

1 J. 2 J. 5 J. 10 J. 15 J. 20 J. 30 J. Feri Trust Morningstar Aktienfonds Deutschland F22 DWS German Equities Typ 0 1994 EUR -16,0% -17,9% -3,2% -0,6% 3,2% 2,8% - - C * * * 30.11.1994 4,4% R10 DWS Investa 1956 EUR -18,3% -22,3% -7,9% -1,5% 2,6% 1,7% 4,6% 7,2% C *

Mehr

seit 1 J. 2 J. 5 J. 10 J. 15 J. 20 J. 30 J. Feri Trust Morningstar Rating S&P R-/F-Nr. Investmentfonds

seit 1 J. 2 J. 5 J. 10 J. 15 J. 20 J. 30 J. Feri Trust Morningstar Rating S&P R-/F-Nr. Investmentfonds R-/F-Nr. Aktienfonds Deutschland F22 DWS German Equities Typ 0 1994 EUR 17,4% 16,0% 10,1% 5,9% 6,2% 4,5% - - C * * * R10 DWS Investa 1956 EUR 16,7% 11,1% 5,6% 4,8% 5,5% 3,5% 5,7% 7,9% C * * F35 Fondak

Mehr

Q-CHECK Marktausblick 9/2015

Q-CHECK Marktausblick 9/2015 INVESTMENTSERVICE Mag. Erika Karitnig Q-CHECK Marktausblick 9/2015 www.bawagpskfonds.at SCHARFE KORREKTUR AM AKTIENMARKT (IN EURO YTD) MSCI Japan MSCI Eurozone MSCI World MSCI US MSCI UK MSCI Pacific ex

Mehr

Bericht des Fondsmanagers

Bericht des Fondsmanagers 34545323455userstring1,1.0 34545323455customerId,ecdd9c60-9225-412e-9a5f-6dd5b69a6486 3478676865245-0000001 34545323455userstring2,2014-04-29ÿ13:34:47.975 34545323455userstring3,InstitutionalSales 34545323455userstring5,

Mehr

Fondsempfehlungsliste, sonstige Fonds, Indizes, Rohstoffe u. Devisen. Geldmarkt/ -nahe Fonds. Rentenfonds Europa. Offene Immobilienfonds

Fondsempfehlungsliste, sonstige Fonds, Indizes, Rohstoffe u. Devisen. Geldmarkt/ -nahe Fonds. Rentenfonds Europa. Offene Immobilienfonds Ausg. Rückn. lfd. 5 0 Geldmarkt/ -nahe DWS Euro Reserve HANSAgeldmarkt Schroder ISF Euro Liquidity A Acc Allianz Treasury Short Term Plus Euro A (EUR) DWS Rendite Optima Four Seasons DWS Flexizins Plus

Mehr

Bericht des Fondsmanagers

Bericht des Fondsmanagers 34545323455customerId,7a3e535c-2fa3-428b-bdc1-4e991dd0fdda 3478676865245-0000001 34545323455userstring1,1.0 34545323455userstring0,YOUINVESTQuarterly 34545323455userstring2,2014-07-17ÿ10:49:37.285 34545323455userstring3,InstitutionalSales

Mehr

YOU INVEST Webinar Marktausblick 2. Halbjahr 2014 17. Juni 2014

YOU INVEST Webinar Marktausblick 2. Halbjahr 2014 17. Juni 2014 YOU INVEST Webinar Marktausblick 2. Halbjahr 2014 17. Juni 2014 Wir starten pünktlich um 17:30 Uhr. Ihre Telefone sind stumm geschalten. Bitte nutzen Sie für Fragen die Chatfunktion. Wir werden die Fragen

Mehr

Wir informieren Sie!

Wir informieren Sie! Wir informieren Sie! 1. Aktuelles vom Markt 2. Portfolio per 3. Bericht des Fondsmanagers per 4. Vermögensaufstellung per 1 AKTUELLES Mai 2015 Indizes: 13.5.2015 Barclays EuroAgg TR Unhedged EUR: -3,14%

Mehr

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs Allianz Pensionskasse AG Quartalsbericht 01/2015 VRG 14 / Sub-VG 2 (ehem. VRG 14) Stand 31.03.2015 Die Entwicklung der Kapitalmärkte - Bericht des Fondsmanagers 1. Quartal 2015 Der Start der Anleihekäufe

Mehr

DIE FONDSPALETTE. Fondsgebundene Lebensversicherung 21.01.2013 SEITE 1 VON 12

DIE FONDSPALETTE. Fondsgebundene Lebensversicherung 21.01.2013 SEITE 1 VON 12 DIE FONDSPALETTE SEITE 1 VON 12 Dachfonds AT0000765383 ARIQON Global Evolution ARIQON EUR 100% Aktienfonds Der Ariconsult Global veranlagt in international diversifizierte Aktienfonds renommiertester Fondsgesellschaften.

Mehr

VORSTELLUNG SPÄNGLER IQAM INVEST. Jänner 2012

VORSTELLUNG SPÄNGLER IQAM INVEST. Jänner 2012 VORSTELLUNG SPÄNGLER IQAM INVEST Jänner 2012 SPÄNGLER IQAM INVEST Spängler IQAM Invest ist die gemeinsame Dachmarke der Carl Spängler Kapitalanlagegesellschaft und des Instituts für Quantitatives Asset

Mehr

Für jeden das richtige Depot

Für jeden das richtige Depot portfolios Fonds-Research Für jeden das richtige Depot Für den Finanzberater ist die richtige Asset Allocation und Fondsauswahl enorm wichtig. Eine gute Wertentwicklung des angelegten Kapitals spricht

Mehr

Fondsempfehlungsliste, sonstige Fonds, Indizes, Rohstoffe u. Devisen. Geldmarkt/ -nahe Fonds. Rentenfonds Europa. Offene Immobilienfonds

Fondsempfehlungsliste, sonstige Fonds, Indizes, Rohstoffe u. Devisen. Geldmarkt/ -nahe Fonds. Rentenfonds Europa. Offene Immobilienfonds empfehlungsliste, sonstige, Indizes, Rohstoffe u. Devisen Ausg. Rückn. lfd. 5 0 Geldmarkt/ -nahe 0.06.06 0.07.06 0.06.06 0.06.06 0.06.06 0.06.06 0.06.06 DWS Euro Reserve HANSAgeldmarkt Pioneer Funds -

Mehr

Fondsgebundene Lebensversicherung Bank Austria

Fondsgebundene Lebensversicherung Bank Austria Seite 1 von 12 Dachfonds AT0000615836 ARIQON Konservativ ARIQON EUR 75% Anleihen / 25% Immobilienaktien Zur Rendite-Optimierung werden dem 75%igen Anleiheanteil rund 25% Immobilienaktien bekannter und

Mehr

Lipper Fund Awards 2014 Austria Allianz Invest Rentenfonds A: 1. Platz, 3 & 10 Jahre, Kat. Bond Euro

Lipper Fund Awards 2014 Austria Allianz Invest Rentenfonds A: 1. Platz, 3 & 10 Jahre, Kat. Bond Euro Info 2015 Allianz Investmentbank AG Allianz Invest Kapitalanlagegesellschaft mbh Awards 2004 _ 2015 www.allianzinvest.at 2015 Lipper Fund Awards 2015 Austria Allianz Invest Rentenfonds A: 1. Platz, 3 &

Mehr

Charts zur Marktentwicklung. September 2012

Charts zur Marktentwicklung. September 2012 Charts zur Marktentwicklung September 2012 *Die DWS / DB Gruppe ist nach verwaltetem Fondsvermögen der größte deutsche Anbieter von Publikumsfonds. Quelle BVI. Stand 31.07.2012 Nominalzins und Inflationsrate

Mehr

Ihre Fondsauswahl bei Zurich

Ihre Fondsauswahl bei Zurich Ihre Fondsauswahl bei Zurich Ab 1. August 2015 sicherheitsorientiert Geldmarkt ESPA Reserve Euro Plus T AT0000812979 04.11.1998 Erste Sparinvest Floating Rate Notes LU0034353002 15.07.1991 Erzielung von

Mehr

Fonds sind eine. Diese sind eine gesunde Mischung. PIA Komfort Invest Dachfonds. Produkte der Pioneer Investments Austria GmbH.

Fonds sind eine. Diese sind eine gesunde Mischung. PIA Komfort Invest Dachfonds. Produkte der Pioneer Investments Austria GmbH. Pioneer Funds Austria Komfort Invest Fonds der Pioneer Investments Austria GmbH, Seite 1 von 8 Fonds sind eine runde Sache. Diese sind eine gesunde Mischung. PIA Komfort Invest Dachfonds. Produkte der

Mehr

HANSARD EUROPE LIMITED FONDS INFORMATIONEN FONDS ERHÄLTLICH IM DX PLAN

HANSARD EUROPE LIMITED FONDS INFORMATIONEN FONDS ERHÄLTLICH IM DX PLAN HANSARD EUROPE LIMITED FONDS INFORMATIONEN FONDS ERHÄLTLICH IM DX PLAN INTERNE FONDS (Bitte beachten: Die Mindestanlage fu r jeden internen Fonds beträgt 4.000 in der jeweiligen Währung.) Name des B02

Mehr

FONDSKÖRBE VORSORGEN MIT ELITEFONDS

FONDSKÖRBE VORSORGEN MIT ELITEFONDS FONDSKÖRBE VORSORGEN MIT ELITEFONDS 1 Stand: März 2012 Market tinginformatioin VORTEILE DER VERMÖGENSVERWALTUNG Breite Diversifikation: Aktien, Anleihen, Rohstoffe, Gold, Immobilien, AI Unabhängige Auswahl

Mehr

Wo geht es mit den Zinsen hin? Welche Alternativen gibt es?

Wo geht es mit den Zinsen hin? Welche Alternativen gibt es? Zukunftsforum Finanzen Wo geht es mit den Zinsen hin? Welche Alternativen gibt es? Vortrag von Gottfried Heller am 01.07.2015, Kloster Fürstenfeld in Fürstenfeldbruck 1 1 10-jährige Zinsen Deutschland

Mehr

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Diskretionäre Portfolios April 2015 Marketingmitteilung Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Konservativer Anlagestil USD Investor Unsere konservativen US-Dollar Mandate sind individuelle,

Mehr

DWS Vorsorge-Fonds Reporting

DWS Vorsorge-Fonds Reporting DWS Vorsorge- Reporting 1 Edition GELD GEHÖRT ZUR NR. 1* *Die DWS/ DB Gruppe ist nach verwaltetem vermögen die größte deutsche Anbieter von Quelle: BVI, Stand: Juni 2008 Rechtliche Hinweise Ratings bezogen

Mehr

E+S Erfolgs-Invest - Daten per Ende letzter Woche

E+S Erfolgs-Invest - Daten per Ende letzter Woche E+S Erfolgs-Invest - Neue Fondsmanager: ADVISORY Invest GmbH, 1050 Wien, Grüngasse 16/6 Semper Constantia Privatbank AG bleibt Depotbank! E+S Erfolgs-Invest - Daten per Ende letzter Woche Dow Jones Euro

Mehr

Kommen Sie doch auf ein Familientreffen. Die Familien-Vorteile des Private Banking.

Kommen Sie doch auf ein Familientreffen. Die Familien-Vorteile des Private Banking. Kommen Sie doch auf ein Familientreffen vorbei. Die Familien-Vorteile des Private Banking. Ihr Vermögen in den besten Händen. Von Generation zu Generation. Der schönste Erfolg ist, wenn Vermögen Generationen

Mehr

Fondsgebundene Lebensversicherung Bank Austria

Fondsgebundene Lebensversicherung Bank Austria Seite 1 von 13 Dachfonds AT0000615836 ARIQON Konservativ ARIQON EUR 75% Anleihen / 25% Immobilienaktien Zur Rendite-Optimierung werden dem 75%igen Anleiheanteil rund 25% Immobilienaktien bekannter und

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA OKTOBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Auf dem europäischen ETF-Markt kam es im September 214 erstmalig seit einem Jahr zu Nettomittelrückflüssen; diese beliefen sich auf insgesamt zwei Milliarden Euro.

Mehr

Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld

Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld Mag. Rainer Schnabl Geschäftsführer der Raiffeisen KAG Real negativer Zinsertrag bis 2016 wahrscheinlich 6 5 4 3 2 1 0 2004 2005 2006 2007 2008 2009

Mehr

Diskretionäre Portfolios. Dezember 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / Dezember 2015 Damit Werte wachsen. 1

Diskretionäre Portfolios. Dezember 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / Dezember 2015 Damit Werte wachsen. 1 Diskretionäre Portfolios Dezember 2015 Marketingmitteilung Marketingmitteilung / Dezember 2015 Damit Werte wachsen. 1 Konservativer Anlagestil USD Investor Unsere konservativen US-Dollar Mandate sind individuelle,

Mehr

ADVISOR-REPORT November 2011

ADVISOR-REPORT November 2011 ADVISOR-REPORT November 2011 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitinvestoren! Die Kapitalmärkte waren auch im November von politischen Entscheidungen geprägt. Aktuelle Tagesmeldungen bestimmten die

Mehr

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Musterdepot Dynamisch. Musterdepot

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Musterdepot Dynamisch. Musterdepot Karoinvest e.u. Neubauer Karoline, Schweizersberg 41, 47 Roßleithen Musterdepot Anlageempfehlung Musterdepot Dynamisch Ihr Berater: Karoinvest e.u. Neubauer Karoline Schweizersberg 41 47 Roßleithen Ansprechpartner

Mehr

Beilage zur Einkommensteuererklärung 2006. Franz und Maria MUSTER

Beilage zur Einkommensteuererklärung 2006. Franz und Maria MUSTER Beilage zur Einkommensteuererklärung 2006 "Einkünfte aus Kapitalvermögen" und "Sonstige Einkünfte" im Kalenderjahr 2006 aus weissen ausländischen Investmentfonds auf ausländischen Depots Franz und Maria

Mehr

Europa im Blick, Rendite im Fokus

Europa im Blick, Rendite im Fokus Europa im Blick, Rendite im Fokus Fidelity European Growth Fund Stark überdurchschnittlich Fidelity Funds - European Growth Fund Rubrik: Geldanlage + Altersvorsorge 1/2007 Wachsen Sie mit Europa 2007 soll

Mehr

PremiumMandat Defensiv - C - EUR. September 2014

PremiumMandat Defensiv - C - EUR. September 2014 PremiumMandat Defensiv - C - EUR September 2014 PremiumMandat Defensiv Anlageziel Der Fonds strebt insbesondere mittels Anlage in Fonds von Allianz Global Investors und der DWS eine überdurchschnittliche

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MAI 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Nach einem sehr starken ersten Quartal 215 waren die Zuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt im April 215 moderat. Die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 4,5 Milliarden

Mehr

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Bekanntmachung gemäß 136 Abs. 4 InvFG 2011

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Bekanntmachung gemäß 136 Abs. 4 InvFG 2011 22. Dezember 2014: KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Änderung Prospekt / Wesentliche Anlegerinformationen Kundeninformationsdokument (KID) Der nach den Bestimmungen des 131 InvFG 2011 erstellte

Mehr

Investmentfonds Wertentwicklungen in EUR bis zum 31. Mai 2013 absteigend sortiert nach Spalte : 10 Jahre p.a. lfd. Nr.

Investmentfonds Wertentwicklungen in EUR bis zum 31. Mai 2013 absteigend sortiert nach Spalte : 10 Jahre p.a. lfd. Nr. Ausdruck [Schweizer Fondspolice.FRA] vom 13.06.2013 Seite 1 Bezeichnung WKN ISIN 6 Monate 2013 ( Jahr) 2012 2 Jahre 3 Jahre 4 Jahre 5 Jahre 1 JPM Em Markets Equity A dist $ 973678 LU0053685615 1,35 % -0,86

Mehr

ERFOLGREICHE & SICHERE KUNDENBERATUNG

ERFOLGREICHE & SICHERE KUNDENBERATUNG ERFOLGREICHE & SICHERE KUNDENBERATUNG managed by EIN BASISINVESTMENT MIT DEM KNOW HOW VON 10 STARKEN PARTNERN DIE PARTNER (v.l.n.r.): Mercedes Schoppik SCHRODERS Ivan Rancic DWS Franz-Xaver Jahrstorfer

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA APRIL 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Zuflüsse auf den europäischen ETF-Markt hielten auch im März 215 an. Die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 8,1 Milliarden Euro und lagen damit fast 48%

Mehr

Asset Allokation im aktuellen Marktumfeld. Mag. Jürgen LUKASSER Fondsmanagement KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. lukasser@kepler.

Asset Allokation im aktuellen Marktumfeld. Mag. Jürgen LUKASSER Fondsmanagement KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. lukasser@kepler. Asset Allokation im aktuellen Marktumfeld Mag. Jürgen LUKASSER Fondsmanagement KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. lukasser@kepler.at Aktuelle Marktfaktoren Seite 2 Investmentprozess: Dynamische

Mehr

BGF Euro Short Duration Bond Fund A2 EUR ISIN LU0093503810 WKN 989694 Währung EUR

BGF Euro Short Duration Bond Fund A2 EUR ISIN LU0093503810 WKN 989694 Währung EUR ISIN LU0093503810 WKN 989694 Währung Stammdaten ISIN / WKN LU0093503810 / 989694 Fondsgesellschaft Fondsmanager Vertriebszulassung Schwerpunkt Produktart Fondsdomizil BlackRock Asset Management Deutschland

Mehr

Ratings, Style Box & Co. Alexander Ehmann, Fund Analyst Morningstar Deutschland GmbH Wien, 04. März 2007

Ratings, Style Box & Co. Alexander Ehmann, Fund Analyst Morningstar Deutschland GmbH Wien, 04. März 2007 Ratings, Style Box & Co. Alexander Ehmann, Fund Analyst Morningstar Deutschland GmbH Wien, 04. März 2007 Übersicht Das Morningstar Rating Morningstar Kategorien Kosten Risikobereinigte Rendite Berechnungszeitraum

Mehr

Bei der Veranlagung kommt man oft nicht weiter.

Bei der Veranlagung kommt man oft nicht weiter. -Fonds von Pioneer Investments Austria GmbH, Seite 1 von 8 Bei der Veranlagung kommt man oft nicht weiter. Jetzt bequem und solide anlegen. Wer viele Segel setzt, kommt besser voran. -Fonds von Pioneer

Mehr

Emerging Markets Unternehmensanleihen

Emerging Markets Unternehmensanleihen Emerging Markets Unternehmensanleihen Vom Nischenprodukt zum Mainstream September 2013 Client logo positioning Aktuelle Überlegungen EM-Unternehmensanleihen - von lokaler zu globaler Finanzierung Fakt:

Mehr

Fondsgebundene Lebensversicherung Bank Austria

Fondsgebundene Lebensversicherung Bank Austria Seite 1 von 14 Dachfonds AT0000615836 ARIQON Konservativ ARIQON EUR 75% Anleihen / 25% Immobilienaktien Zur Rendite-Optimierung werden dem 75%igen Anleiheanteil rund 25% Immobilienaktien bekannter und

Mehr

Allgemeine Fondsdaten (Anteilsgattungen)... 2. Entwicklung der Märkte in der Berichtsperiode... 4. Zusammensetzung des Fondsvermögens...

Allgemeine Fondsdaten (Anteilsgattungen)... 2. Entwicklung der Märkte in der Berichtsperiode... 4. Zusammensetzung des Fondsvermögens... VB Garantie-Spar-Fonds HALBJAHRESBERICHT RECHNUNGSJAHR 2014/2015 Inhaltsverzeichnis Daten zur Verwaltungsgesellschaft... 2 Daten zum Investmentfonds... 2 Allgemeine Fondsdaten (Anteilsgattungen)... 2 Fondscharakteristik...

Mehr

VORSORGE Lebensversicherung AG Fondsübersicht

VORSORGE Lebensversicherung AG Fondsübersicht 1 VORSORGE Lebensversicherung AG Fondsübersicht Für die 1. (VHB41, 43 und 44) und 3. Schicht (VHF41 und 43) A Aberdeen Global Emerging Markets Equity Fund LU0132412106 Aktienfonds All Cap Emerging Markets

Mehr

Im Betriebsvermögen. Im Privatvermögen steuerpflichtige Substanzgewinne. steuerpflichtige Substanzgewinne

Im Betriebsvermögen. Im Privatvermögen steuerpflichtige Substanzgewinne. steuerpflichtige Substanzgewinne JPMorgan Investment Funds Ausschüttungsgleiche Erträge für Österreich für das Geschäftsjahr 1. Jänner bis 31. Dezember 2005 pwc Alle Beträge in EUR Klasse EUR Global Balanced Fund Class A (acc) LU0070212591

Mehr

Allokationsübersicht CS MACS Dynamic

Allokationsübersicht CS MACS Dynamic 90-0032 Allokationsübersicht CS (D) AG Asset Management 40 Neutrale Quote 30 20 10 0 Liquidität Renten Aktien Europa Aktien USA Aktien Japan Aktien Emerging Markets Rohstoffe & Gold Immobilien Dies ist

Mehr

Dynamisch investieren zahlt sich aus.

Dynamisch investieren zahlt sich aus. Dynamisch investieren zahlt sich aus. Ihr Geld arbeitet. Marina Kamleitner Portfoliomanagement KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. info@kepler.at Wichtige Hinweise Bitte beachten Sie, dass dieses

Mehr

INTER VitaPrivat SelectFonds. Anlage der Überschüsse aus Ihrem Lebensversicherungsvertrag in Fonds. Die Verknüpfung von Sicherheit mit Renditechancen!

INTER VitaPrivat SelectFonds. Anlage der Überschüsse aus Ihrem Lebensversicherungsvertrag in Fonds. Die Verknüpfung von Sicherheit mit Renditechancen! INTER VitaPrivat SelectFonds Anlage der Überschüsse aus Ihrem Lebensversicherungsvertrag in Fonds Informationen zum Überschusssystem Fondsanlage Die Verknüpfung von Sicherheit mit Renditechancen! Zukunf

Mehr

Fondsvermögensverwaltung PatriarchSelect Ertrag (August 2007)

Fondsvermögensverwaltung PatriarchSelect Ertrag (August 2007) Multi-Manager GmbH Gewähr für die Richtigkeit der Analysen und getroffenen Aussagen. Angaben zur bisherigen Wertenwicklung erlauben Prognose für die Zukunft. Die übernimmt Gewähr Fondsvermögensverwaltung

Mehr

Liste der zusammenzulegenden Teilinvestmentvermögen (Teilfonds) von J.P. Morgan Asset Management mit ISIN

Liste der zusammenzulegenden Teilinvestmentvermögen (Teilfonds) von J.P. Morgan Asset Management mit ISIN Liste der zusammenzulegenden Teilinvestmentvermögen (Teilfonds) von J.P. Morgan Asset Management mit ISIN August 2013 Bei diesem Dokument handelt es sich um Informationsmaterial zur Erleichterung der Kommunikation

Mehr

Das ausgewogene Sutor PrivatbankPortfolio

Das ausgewogene Sutor PrivatbankPortfolio Das ausgewogene Sutor PrivatbankPortfolio Wachstumschancen einkalkuliert Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen aber dabei helfen, Ihr

Mehr

Maximale Steuervorteile sichern noch bis 14. Dezember Zuzahlungen leisten

Maximale Steuervorteile sichern noch bis 14. Dezember Zuzahlungen leisten Lebensversicherung von 1871 a. G. München, 80326 München Frau Petra Musterkundin Rürupweg 1 91111 Rürupheim Es betreut Sie Michaela Mustermaklerin Maklerstr. 2 90000 Maklerstadt Telefon 0000/87654321 Vermittlernummer

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JANUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Jahr 214 weiter zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 44,8 Milliarden Euro und erreichten damit ein 3-Jahres-Hoch.

Mehr

Auf den Spuren von Warren Buffett - Anekdoten und Wissenswertes

Auf den Spuren von Warren Buffett - Anekdoten und Wissenswertes Auf den Spuren von Warren Buffett - Anekdoten und Wissenswertes Michael Keppler, Keppler Asset Managment Inc., New York Klaus Hager, Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH Michael Keppler Seit 1995

Mehr

PHAIDROS FUNDS BALANCED PHAIDROS FUNDS CONSERVATIVE. Ihr Basisinvestment im Depot

PHAIDROS FUNDS BALANCED PHAIDROS FUNDS CONSERVATIVE. Ihr Basisinvestment im Depot PHAIDROS FUNDS BALANCED PHAIDROS FUNDS CONSERVATIVE Ihr Basisinvestment im Depot Die Phaidros Funds nehmen Ihnen die komplizierte Verteilung des Vermögens über verschiedene Anlageklassen ab. Sie nutzen

Mehr

Das dynamische Sutor PrivatbankPortfolio

Das dynamische Sutor PrivatbankPortfolio Das dynamische Sutor PrivatbankPortfolio Für positiv denkende Langzeit-Anleger Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen aber dabei helfen,

Mehr

Alceda Quarterly UCITS Review

Alceda Quarterly UCITS Review Überblick Der Markt für alternative UCITS Fonds ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Als führender Spezialist für die Strukturierung alternativer und traditioneller Investments im UCITS-Format

Mehr

Das gute Gefühl, auf Substanz zu bauen. Fidelity Global Dividend Fund

Das gute Gefühl, auf Substanz zu bauen. Fidelity Global Dividend Fund Das gute Gefühl, auf Substanz zu bauen. Fidelity Global Dividend Fund Nur für professionelle Anleger und nicht für Privatkunden bestimmt. Anlegen in solide Aktien mit regelmäßigen Dividenden Regelmäßige

Mehr

Bonner StiftungsGespräche Vermögensanlage in Niedrigzinsphasen. Peter Anders, Geschäftsführer Deutsches Stiftungszentrum GmbH

Bonner StiftungsGespräche Vermögensanlage in Niedrigzinsphasen. Peter Anders, Geschäftsführer Deutsches Stiftungszentrum GmbH Bonner StiftungsGespräche Vermögensanlage in Niedrigzinsphasen Peter Anders, Geschäftsführer Deutsches Stiftungszentrum GmbH Banken und deren Prognosen Qualität von Aktienprognosen 3 % Immobilien (ab Ultimo

Mehr

Welche Themen bewegen Privatkunden zur Rückkehr in die Finanzmärkte? Jänner 2013

Welche Themen bewegen Privatkunden zur Rückkehr in die Finanzmärkte? Jänner 2013 Welche Themen bewegen Privatkunden zur Rückkehr in die Finanzmärkte? Jänner 2013 Marketingunterlage: Dieses Dokument dient ausschließlich der Information von professionellen Kunden und Vertriebspartnern

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA FEBRUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Januar 215 einen neuen 3-Jahres-Rekord erreichen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 1,9 Milliarden Euro und lagen damit um 5%

Mehr

PIA Global Balanced Target Income Plus

PIA Global Balanced Target Income Plus PIA Global Balanced Target Income Plus Zweimal pro Jahr von breit gefächerten internationalen Investments profitieren. Bitte lesen Sie vor Zeichnung des gemischten Fonds Pioneer Funds Austria Global Balanced

Mehr

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Musterdepot-Risikominimiert. Herr DDI Mag. Christian Czurda Hauptstraße 155 - Haus 14 2391 Kaltenleutgeben

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Musterdepot-Risikominimiert. Herr DDI Mag. Christian Czurda Hauptstraße 155 - Haus 14 2391 Kaltenleutgeben Czurda Christian DDI Mag., Hauptstraße 1 - Haus 14, 2391 Kaltenleutgeben Herr DDI Mag. Christian Czurda Hauptstraße 1 - Haus 14 2391 Kaltenleutgeben Anlageempfehlung Musterdepot-Risikominimiert Czurda

Mehr

Finance & Ethics Research Marktreport:

Finance & Ethics Research Marktreport: Finance & Ethics Research Marktreport: Performanceentwicklung Gesamtmarkt nach Kategorien KW 1-51 Performanceentwicklung Gesamtmarkt nach Branchen KW 1-51 24,0% 2 2 1 16,0% 14,0% 1 1 6,0% 4,0% Immo bilienfonds

Mehr

Asset Allocation. Cash 8,0% 13% 15%

Asset Allocation. Cash 8,0% 13% 15% Vontobel Fund - Balanced Portfolio (O) Fondsbeginn (01.02.2005) 5,22% 1 Monat 0,41% Sharpe Ratio (RF: 2,18%) 2,50 Volatilität (1 Jahr) 2,80% Volumen 15.405.161 Inventarwert T 105,23 Duration der Der VONTOBEL

Mehr

GECAM Adviser Fund - Best of Equity - Wertentwicklung - Nur für den internen Gebrauch

GECAM Adviser Fund - Best of Equity - Wertentwicklung - Nur für den internen Gebrauch GECAM Adviser Fund - Best of Equity - Wertentwicklung - Nur für den internen Gebrauch 1 GECAM Adviser Fund - Best of Equity Asset Allocation (Peergroups) Der GECAM Best of Equity setzt sich aus den jeweils

Mehr

Presse-Information Wirtschaft/Finanzen 06. Juli 2015

Presse-Information Wirtschaft/Finanzen 06. Juli 2015 Presse-Information Wirtschaft/Finanzen 06. Juli 2015 Neue defensive Managementstrategie für Aktienfonds: Der Minimum-Varianz-Ansatz im Überblick Historische Performance-Ergebnisse und wissenschaftliche

Mehr

Franklin Templeton - Das Unternehmen. For Broker/Dealer Use Only. Not for Distribution to the Public

Franklin Templeton - Das Unternehmen. For Broker/Dealer Use Only. Not for Distribution to the Public Franklin Templeton - Das Unternehmen For Broker/Dealer Use Only. Not for Distribution to the Public Von volatilen Märkten profitieren! Sind die Sorgen der Anleger berechtigt? Erneuter Aktiencrash? Staatsbankrott

Mehr

Ausländische Anlagefonds Mutationen - Dezember 2006

Ausländische Anlagefonds Mutationen - Dezember 2006 Ausländische Anlagefonds Mutationen - Dezember 2006 Zum Vertrieb in der Schweiz zugelassen: FIDELITY FUNDS - Asia Pacific Property Fund (USD) [12976] FIDELITY FUNDS - Euro Short Term Bond Fund (Euro) [12978]

Mehr

Vermögensverwaltung. Der andere Weg.

Vermögensverwaltung. Der andere Weg. Vermögensverwaltung. Der andere Weg. KEPLER Portfolio Management (KPM) Roland Himmelfreundpointner Leiter Asset Allokation KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. info@kepler.at Wichtige Hinweise

Mehr

In diesen Angaben sind bereits alle Kosten für die F o n d s s o w i e f ü r d i e S u t o r B a n k l e i s t u n g e n

In diesen Angaben sind bereits alle Kosten für die F o n d s s o w i e f ü r d i e S u t o r B a n k l e i s t u n g e n Das konservative Sutor PrivatbankPortfolio Vermögen erhalten und dabei ruhig schlafen können Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MÄRZ 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Nettomittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt waren im Februar 215 änhlich hoch, wie der 3-Jahres-Rekord vom Januar 215; sie betrugen insgesamt 1,4 Milliarden

Mehr

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - September 2007

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - September 2007 Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - September 2007 Zum Vertrieb in oder von der Schweiz aus genehmigt: ABN AMRO Alternative Investments ABN AMRO Absolute Return Advantage Fund (ausl. Dachfonds

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA AUGUST 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Mittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt erreichten im Juli 214 mit insgesamt 7,3 Milliarden Euro einen neuen 1-Jahres-Rekord, seit Jahresbeginn

Mehr

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs I

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs I Allianz Pensionskasse AG Quartalsbericht 02/2015 VRG 14 / Sub-VG 2 (ehem. VRG 14) Stand 30.06.2015 Die Entwicklung der Kapitalmärkte - Bericht des Fondsmanagers I 1. Quartal 2015 Der Start der Anleihekäufe

Mehr

Flexible Vorsorge Veranlagung Risiko Risikoversicherungen Mag. Alastair Mc Ewen Geschäftsf

Flexible Vorsorge Veranlagung Risiko Risikoversicherungen Mag. Alastair Mc Ewen Geschäftsf Flexible Vorsorge Veranlagung Risiko Risikoversicherungen Mag. Alastair Mc Ewen Geschäftsf ftsführer Die Donau Versicherung... steht seit über 140 Jahren für Erfahrung und Kompetenz in der Versicherungswirtschaft

Mehr

Depot-Optimierung nach Markowitz

Depot-Optimierung nach Markowitz Depot-Optimierung nach Markowitz Depot: Mustermann Ziel ist die Optimierung Ihres Depot mit Neuanlage von 25000,00 Portfolio-Wizard ist ein Produkt der EDISoft GmbH wb.portfolio-wizard.de 2004-2005 EDISoft

Mehr