S Finanzgruppe Information für Kommunen. Die Sparkassen-Kommunale Verschuldungsdiagnose. Sparkassen-Finanzgruppe

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "S Finanzgruppe Information für Kommunen. Die Sparkassen-Kommunale Verschuldungsdiagnose. Sparkassen-Finanzgruppe"

Transkript

1 S Finanzgruppe Information für Kommunen Die Sparkassen-Kommunale Verschuldungsdiagnose Sparkassen-Finanzgruppe

2

3 Inhalt Zins- und Schuldenmanagement: Jetzt aktueller denn je! 4 Die Kommunale Verschuldungsdiagnose 7 Ihre Vorteile bei einer Teilnahme 9 Wer kann an der Studie teilnehmen? 10 Vorgehen und Ablauf 11 Und was ist mit der Datensicherheit? 13 Ihre Ansprechpartner 14 3

4 Zins- und Schuldenmanagement: Jetzt aktueller denn je! Die Folgen der Finanz- und Wirtschaftskrise wirken sich verstärkt auf die kommunalen Haushalte aus und stellen die deutschen Kommunen vor große Herausforderungen. Deutlich geringere Steuereinnahmen bei gleichzeitig steigenden Sozialausgaben verschärfen die bereits stark angespannte Haushaltslage der Kommunen. So stiegen nach Angaben des Statistischen Bundesamtes 1 die Ausgaben der kommunalen Haushalte im ersten Halbjahr 2009 gegenüber dem ersten Halbjahr 2008 um 5,1 % auf 81,2 Mrd. Euro, während sich die Einnahmen um 3,9 % auf 77,0 Mrd. Euro verringerten. Der Grund für die sinkenden Einnahmen lag insbesondere in einem kräftigen Rückgang der Steuereinnahmen der Gemeinden um 9,0 % auf 27,5 Mrd. Euro. Zur Überbrückung der vorübergehenden Liquiditätsengpässe wurden von den Kommunen weiter kurzfristige Kassenkredite in Anspruch genommen. Mit einem Zuwachs von 12,5 % gegenüber dem Vorjahr stiegen die kurzfristigen Verbindlichkeiten zur Jahresmitte 2009 auf einen Stand von 32,6 Mrd. Euro. Trotz der schwierigen Wirtschaftlage war es den Kommunen dennoch möglich, die Kreditmarktschulden im Vergleich zum Vorjahr um 3,4 % auf einen Stand von insgesamt 74,8 Mrd. Euro zur Jahresmitte 2009 zu senken. 1 Quelle: Statistisches Bundesamt Wirtschaft und Statistik 10/2009, Öffentliche Finanzen im ersten Halbjahr 2009, Autoren: Dipl.-Volkswirtin Renate Schulze-Steikow, Dipl.-Ökonom Christian Meißmer, Dipl.-Volkswirt Wolfgang Müller 4

5 Die finanzielle Situation der Kommunen hat zur Folge, dass diese verstärkt nach neuen Wegen zur Sicherung und Optimierung ihrer finanziellen Handlungsfähigkeit suchen. Dabei setzen immer mehr Gemeinden, Städte und Landkreise auf ein aktives Zins- und Schuldenmanagement mit dem Ziel, Kreditkosten zu senken, Risiken zu minimieren und Effizienzvorteile zu sichern. Die für ein wirtschaftliches Management von Zinsen und Schulden entwickelten ganzheitlichen Portfoliokonzepte werden im kommunalen Raum bisher kaum eingesetzt. Einschlägige Befragungen aus der Praxis haben ergeben, dass ein langfristig angelegtes Zins- und Schuldenmanagement von den Kommunen größtenteils nicht genutzt wird die Liquiditätsbeschaffung ist zumeist eher kurzfristiger Natur. eine Übersicht der im Konzern Kommune insgesamt bestehenden Zins- und Schuldenverpflichtungen i. d. R. nicht existiert Effekte aus einer ganzheitlichen Portfoliobetrachtung bleiben ungenutzt. Cash-Management-Systeme zur aktiven und zielorientierten Steuerung der Liquidität in den meisten Kommunen nicht genutzt werden portfoliobedingte Chancen bleiben unentdeckt. 5

6 Ein professionelles Zins- und Schuldenmanagement erfordert zudem ein entsprechendes fachspezifisches Know-how. Selbst geringe Abweichungen in der Analyse und Interpretation von Schulden- und (Zins-)Derivateportfolios können erhebliche Auswirkungen auf die Tragfähigkeit der hierauf basierenden Umsetzungskonzepte haben. 6

7 Die Kommunale Verschuldungsdiagnose Zur Unterstützung der Kommunen bei der Entwicklung eines optimierten Zins- und Schuldenmanagements haben die Sparkassen als wichtiger Finanzpartner und als Hausbank für Kommunen unter der Federführung des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV) eine deutschlandweite und in Umfang und Qualität einzigartige Studie die Kommunale Verschuldungsdiagnose initiiert. Im Rahmen dieser Studie bietet die Sparkassen-Finanzgruppe bundesweit 600 Kommunen von Anfang Dezember 2009 bis Ende April 2010 (verlängert) die Möglichkeit, kostenlos ihr Kredit- und Derivateportfolio ganzheitlich analysieren zu lassen. Als Ergebnis erhalten die Kommunen eine auf ihre individuelle Situation ausgerichtete Auswertung ihres Schuldenportfolios. Diese Ist-Analyse beinhaltet eine transparente Aufschlüsselung aller Kredite und Zinsderivate, umfassende Kennzahlen- und Szenarioanalysen und eine fundierte Cashflow-Analyse. Darüber hinaus erhalten die teilnehmenden Kommunen einen Vergleich ihrer Portfoliostruktur mit einer bundesweit ausgewählten Vergleichsgruppe von Kommunen (Peergroup). 7

8 Anhand der Vergleichsanalyse werden Abweichungen des eigenen Portfolios z. B. in der durchschnittlichen Zinsbelastung oder der Risikoaffinität sichtbar und können als Indikatoren für die Bewertung und Ausrichtung des eigenen Portfolios genutzt werden. In einem persönlichen Gespräch der Kommune mit dem speziell ausgebildeten Kommunalkundenbetreuer der Sparkasse werden die Ergebnisse der Einzel- und Vergleichsauswertung genau erläutert und mögliche Handlungsansätze und Optimierungspotenziale aufgezeigt. 8

9 Ihre Vorteile bei einer Teilnahme Sie erhalten kostenlos eine kompakte und transparente Übersicht Ihrer Portfoliopositionen und -struktur. Die Liquiditätsauswirkungen unterschiedlicher Entwicklungen des Portfolios z. B. bei einer Änderung des Zinsniveaus inklusive der Effekte der evtl. eingesetzten Zinsderivate werden im Zeitablauf analysiert und dargestellt. Portfoliokennzahlen wie Zinsbindungsquote, Marktwert und alternativer Festzinssatz geben Auskunft über die Risikopositionen Ihres Portfolios und mögliche Handlungsansätze. Im Rahmen der Vergleichsauswertung erhalten Sie umfassende Kennzahlen- und Ergebnisberichte zu Durchschnittswerten der Vergleichsgruppe. Dabei können die Auswirkungen Ihres Zins- und Schuldenmanagements im Kontext zu den anderen Projektteilnehmern vergleichend abgelesen werden. Auf der Basis Ihrer individuellen Prioritäten und Zielvorstellungen können in einem persönlichen Beratungsgespräch mit den Experten der Sparkassen-Finanzgruppe konkrete Handlungsempfehlungen entwickelt werden. 9

10 Wer kann an der Studie teilnehmen? Die Möglichkeit einer Teilnahme besteht für alle Gemeinden, Städte und Landkreise mit einer Verschuldung von über 5 Mio Euro bis zu einem Umfang von maximal 200 Portfoliopositionen. Sofern das Portfoliovolumen die Grenze von 5 Mio Euro nicht erreicht oder mehr als 200 Positionen umfasst, ist eine individuelle Absprache mit Ihrer örtlichen Sparkasse oder über das Projektbüro erforderlich. S Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Kommunale Verschuldungsdiagnose Deutscher Sparkassen- und Giroverband Eine Teilnahme von Eigenbetrieben mit eigener Buchführung oder von Zweckverbänden setzt ebenfalls eine individuelle Absprache voraus. 10

11 Vorgehen und Ablauf Die Teilnahme an der Kommunalen Verschuldungsdiagnose ist bis Ende April 2010 (verlängert) möglich. Sie gestaltet sich sehr einfach und umfasst sechs Schritte: 1) Bei Interesse erhalten Sie von Ihrer Sparkasse ein Formular zur Erklärung Ihrer Teilnahme und der Freigabe Ihrer Daten zum Zweck der Portfolioanalyse (Anmeldeformular). Die Sicherheit und der Schutz der Daten wird zu jedem Zeitpunkt vollumfänglich gewährleistet sein (siehe Seite 13). 2) Die Einreichung der Erklärung sowie der Portfoliodaten sollte direkt über Ihre Sparkasse erfolgen. Diese wird die von Ihnen bereitgestellten Daten an das Projektbüro weiterleiten. Alternativ können die Unterlagen auch sofort an das zentrale Projektbüro gesendet werden die Sparkasse wird in diesem Fall über den Eingang Ihrer Unterlagen informiert. Die Kontaktdaten zur Einreichung der Portfoliodaten sind auf Seite 14ff aufgeführt. Die Daten können entweder unter Zuhilfenahme der vom Projektbüro bereitgestellten DSGV-Excel-Vorlage oder in den Ihnen vorliegenden Dateiformaten (z. B. Export aus KomInform) per Fax oder übermittelt werden. Die Excel-Vorlage erhalten Sie über Ihre Sparkasse oder das Projektbüro. Wichtig ist, dass alle relevanten Angaben zu den Positionen übermittelt werden. Für Derivate übersenden Sie bitte eine Kopie der Geschäftsbestätigung (per Fax oder ). 11

12 3) Nach der Auswertung der Daten durch das Projektbüro wird Ihnen zeitnah eine Übersicht der erfassten Positionen zur Kontrolle zugesandt. Sobald Sie die vollständige Erfassung bestätigt haben, erfolgt die Einzelauswertung. Die Dauer der Auswertung ist abhängig von Umfang und Art der Portfoliopositionen. 4) Eine erste Information über die Auswertungsergebnisse wird Ihnen binnen weniger Wochen auf direktem Weg zugesandt. Mithilfe dieser Portfolioauswertung bekommen Sie bereits einen ersten Überblick über Ihre Situation. 5) In einem persönlichen Gespräch mit dem Ansprechpartner in Ihrer Sparkasse, ggf. unter Hinzuziehung von Spezialisten aus der Landesbank, erhalten Sie sodann eine ausführliche Erläuterung der Ihnen zugesandten Ergebnisse und eine vertiefende Auswertung Ihres Portfolios. Auf der Grundlage Ihrer individuellen Prioritäten können mögliche Handlungsansätze zur Optimierung Ihres Zins- und Schuldenmanagements identifiziert werden. 6) Im Frühjahr 2010, wenn die Ergebnisse der bundesweiten Vergleichsstudie vorliegen, werden Sie eine Gegenüberstellung Ihres Portfolios im Kontext zu den Kennwerten der Vergleichsgruppe erhalten. Ihre Sparkasse wird Ihnen die Ergebnisse der vergleichenden Auswertung in einem gemeinsamen Gespräch dann gerne näher erläutern. 12

13 Und was ist mit der Datensicherheit? Der komplette Prozess erfolgt unter strikter Einhaltung hoher Qualitätskriterien. Die erfassten Daten werden unter den banküblich strengen Sicherheitsstandards verarbeitet und gespeichert. Für wissenschaftliche Untersuchungen oder Veröffentlichungen können die Daten lediglich in anonymisierter Form genutzt werden. Das bedeutet konkret, dass im Rahmen der Veröffentlichung der Ergebnisse die namentliche Nennung der Kommune als Teilnehmer erfolgen kann. Individuelle Daten (z. B. das Portfolio betreffend) werden nicht veröffentlicht, sondern unterliegen der Vertraulichkeit. Neben dem DSGV als Träger und dem durch den DSGV beauf-tragten Dienstleister werden nur die Sie betreuende Sparkasse und Landesbank zur Beratung und Entwicklung von Lösungsansätzen die Daten im Rahmen der Studie einsehen können. Eine Weitergabe der Daten an Dritte findet nicht statt. Die Verschwiegenheit über Ihre Daten ist durch strenge Vertraulichkeitserklärungen zwischen den Projektbeteiligten gesichert. 13

14 Ihre Ansprechpartner Bei Fragen zur Kommunalen Verschuldungsdiagnose können Sie sich direkt an Ihre Sparkasse vor Ort oder an das Projektbüro wenden. Gern stehen wir Ihnen persönlich für weiterführende Auskünfte zur Verfügung. Kontaktmöglichkeiten Hauptansprechpartner sowie Kontakt zur physischen Einreichung von Portfoliodaten ist die betreuende Sparkasse zur Einreichung der Portfoliodaten: für Fragen zur Datenerfassung: Hotline für alle Fragen: Telefon: 069 / Telefaxnummer zur Einreichung der Portfoliodaten: Fax: 069 / Kontaktdaten des Projektbüros des DSGV Deutscher Sparkassen- und Giroverband Kommunale Verschuldungsdiagnose Sebastian Bergmann, Abteilungsdirektor Öffentliche Hand/ PPP Svenja Decker, Projektmanagerin Öffentliche Hand/ PPP Charlottenstraße 47, Berlin Telefon: 030 /

15 Kontaktdaten des Projektbüros speziell bei Rückfragen zur Datenerfassung Lucht Probst Associates GmbH Kommunale Verschuldungsdiagnose Große Gallusstraße 9, Frankfurt / Main Telefon: 069 / Alternativ stehen Ihnen auch die Ansprechpartner in den Regionalverbänden und bei Bedarf die Ansprechpartner der Landesbanken für Fragen zur Verfügung. Die Kontaktdaten können Sie den folgenden Seiten entnehmen. 15

16 Ihre Ansprechpartner in den Regionalverbänden: Baden-Württemberg Sparkassenverband Baden-Württemberg Dieter Mansperger Telefon 0711 / Am Hauptbahnhof 2 Fax 0711 / Stuttgart Bayern Sparkassenverband Bayern Andrea Bastian Telefon 089 / Karolinenplatz 5 Fax 089 / München Brandenburg Ostdeutscher Sparkassenverband Uwe Kathmann Telefon 030 / Leipziger Straße 51 Fax 030 / Berlin Hessen Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen Tanja Erchinger Telefon 069 / Alte Rothofstraße 9 Fax 069 / Frankfurt am Main 16

17 Mecklenburg-Vorpommern Ostdeutscher Sparkassenverband Uwe Kathmann Telefon 030 / Leipziger Straße 51 Fax 030 / Berlin Niedersachsen Sparkassenverband Niedersachsen Heinz Thomalla Telefon 0511 / Schiffgraben 6 7 Fax 0511 / Hannover Nordrhein-Westfalen Rheinischer Sparkassen- und Giroverband Andrea Zimmermann Telefon 0211 / Kirchfeldstraße 60 Fax 0211 / Düsseldorf Westfälisch-Lippischer Sparkassen- und Giroverband Christoph Rohrbach Telefon 0251 / Regina-Protmann-Straße 1 Fax 0251 / Münster Rheinland-Pfalz Sparkassenverband Rheinland-Pfalz Friedrich Hartmeyer Telefon / Im Wald 1 Fax / Budenheim 17

18 Saarland Sparkassenverband Saar Jürgen Baltes Telefon 0681 / Ursulinenstraße 46 Fax 0681 / Saarbrücken Sachsen Ostdeutscher Sparkassenverband Uwe Kathmann Telefon 030 / Leipziger Straße 51 Fax 030 / Berlin Sachsen-Anhalt Ostdeutscher Sparkassenverband Uwe Kathmann Telefon 030 / Leipziger Straße 51 Fax 030 / Berlin Schleswig-Holstein Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein Holger Warnecke Telefon 0431 / Faluner Weg 6 Fax 0431 / Kiel 18

19 Thüringen Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen Tanja Erchinger Telefon 069 / Alte Rothofstraße 9 Fax 069 / Frankfurt am Main Ihre Ansprechpartner in den Landesbanken: Bayerische Landesbank Thomas Priermeier Abteilungsdirektor Geschäftsfeld Corporates & Markets Finanzrisikomanagement Telefon 089 / Brienner Str. 18 Fax 089 / München Bremer Landesbank Hartmut Ernst Prokurist Kommunal Kundenbetreuer Stellv. Leiter Kommunalgeschäft Telefon 0441 / Markt Fax 0441 / Oldenburg 19

20 HSH Nordbank AG Carsten Heesch Kundenbetreuer Grundsatzfragen und Kommunalthemen Telefon 0431 / Martensdamm 6 Fax 0431 / Kiel Landesbank Baden-Württemberg Rainer Duffner Baden-Württemberg Zins- und Währungsmanagement Kommunen Telefon 0711 / Am Hauptbahnhof 2 Fax 0711 / Stuttgart Hannsgeorg Schönig Rheinland-Pfalz Zins- und Währungsmanagement Kommunen Telefon / Große Bleiche Fax / Mainz Thomas Markert Sachsen Zins- und Währungsmanagement Kommunen Telefon 0341 / Humboldtstraße 25 Fax 0711 / Leipzig 20

21 Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale Norbert Hornung Hessen Leiter Sales Öffentliche Hand Telefon 069 / Neue Mainzer Straße Fax 069 / Frankfurt am Main David Baumeister Thüringen Abteilungsdirektor Sales Öffentliche Hand Telefon 069 / Neue Mainzer Straße Fax 069 / Frankfurt am Main Landesbank Saar Dr. Jörg Hahn Leiter Sparkassen, Institutionelle Telefon 0681 / Ursulinenstraße 2 Fax 0681 / Saarbrücken 21

22 NORD/LB Norddeutsche Landesbank Girozentrale Regina Troschack Sachsen-Anhalt Kommunalkundenbetreuerin Telefon 0511 / Friedrichswall 10 Fax 0511 / Hannover Maik Hartje Mecklenburg-Vorpommern Kommunalkundenbetreuer Telefon 0511 / Friedrichswall 10 Fax 0511 / Hannover Jan Kastenschmidt Niedersachsen Kommunalkundenbetreuer Telefon 0511 / Friedrichswall 10 Fax 0511 / Hannover WestLB AG Christoph Wolff Nordrhein-Westfalen Leiter Kommunale Kunden Geschäftsbereich Verbund Telefon 0211 / Herzogstr. 15 Fax 0211 / Düsseldorf Matthias Rabitzsch Brandenburg und neue Bundesländer Kundenbetreuer Geschäftsbereich Verbund Telefon 030 / Kurfürstendamm 22 Fax 030 / Berlin 22

23 Die Titelzeile geht über mehrere Zeilen. Dies ist ein Blindtext. Re vel dolore tinibh euguero commy nullaortin ese dolore feuiscin ero con veliquissim alit ad min ullaore tat. Oborer iriliquis at velis ad dipit, sum ex ercipsum nos etue do odignis dolummolor sed dunt doluptat aute ming. Diam er sit ute tem velesent utem vero delis non vel dip el ute velit wis doleniat. Doloreet lamconsectet ad tatet la feuismo dolore etue vel ulpute ent non ut am vel et, vendrer cilluptat ulput vel exer sequamc ommolor sustiscipis ea facing elesed del ullaore delit, veliquatue do odolorem dio core eniat, quisisit iurer suscili quamcon ullamet, venibh ex etum dolesse dolobor se dionum nibh eum adigna facipit wissis acil utem quam, consequis nit lore min hent alit duisse ming eugiam dolorti nciliqui bla faci euisl il ea feugue vullaor se con vulla feum zzrit adigna feu feumsandit in hent venisim dolor senim am, vulputpatue eugiamet, velestinit, quam ex eum diam, conullutet, sum velendipit digna consed tat. Alisim zzriustinit am enisi. Consequi blaorem et, qui blaortinisl enis at. Nulla feugiam, conulpu tatummy nostrud diam iriuscin vullan velesto exerilis er senisim zzrit vullumsan hent duis am delit nulputat dio dolent wiscing eum venibh eugiam do dolorperat. Unt lam ipsustrud dolore verit wisim il del elit lore voloreet, commodigna feugue tis nonsequat, sent praessim exero consecte velis aliquam, veros acipsum niamcon vendit autpat alit luptat, quam do essequis euguer seniat, se tat pratuero consecte mod tat. Duipis euisl dignisi. Is nis adit lutpat irit augue magna feum iure veriuscin euisis. 23

24 DSV /

MEIN EXPERIMENT PASSIERT GERADE...

MEIN EXPERIMENT PASSIERT GERADE... MEIN EXPERIMENT MEIN EXPERIMENT PASSIERT GERADE... MEIN EXPERIMENT PASSIERT GERADE...... UND WIRD NIE ENDEN. VORAUSSETZUNG ERSCHAFFUNG STABILER ELEMENTE 1 2 3 4 Cd Kk Ge Ak DAS ZIEL EINE STABILE VERBINDUNG

Mehr

van Rickelen GmbH & Co. KG Präsentation der Faltblätter Iserlohn, den 23. April 2013

van Rickelen GmbH & Co. KG Präsentation der Faltblätter Iserlohn, den 23. April 2013 van Rickelen GmbH & Co. KG Präsentation der Faltblätter Iserlohn, den 23. April 2013 Vorschlag 1 VAn rickelen GmbH & Co. KG ingenieurgesellschaft für technische softwaresysteme VAn rickelen GmbH & Co.

Mehr

Agentur für Kommunikationsdesign

Agentur für Kommunikationsdesign Agentur für Kommunikationsdesign Das Schlimmste, was passieren kann, ist, dass nichts passiert. Sehr geehrte Damen und Herren Wir helfen Ihnen, Faci bla faccum il del iurem vel eumsandre conse tat, volese

Mehr

Die Verschuldung des Landes Thüringen

Die Verschuldung des Landes Thüringen Harald Hagn Referat Sonderaufgaben und statistische Analysen Telefon: 03 61 37-8 41 10 E-Mail: Harald.Hagn@statistik.thueringen.de Die Verschuldung des Landes Thüringen Der vorliegende Aufsatz gibt einen

Mehr

Corporate Design Manual Operationelles Programm Slowenien-Österreich 2007-2013

Corporate Design Manual Operationelles Programm Slowenien-Österreich 2007-2013 Corporate Design Manual Operationelles Programm Slowenien-Österreich 2007-2013 September 2008 1 Inhaltsverzeichnis 1.1 Das 3 1.1 Sprachvarianten 4 1.2 Farben und Schriften 6 1.3 Positionierung 7 1.4 Varianten

Mehr

TUM Corporate Design. Die zweite, erweiterte und gründlich revidierte Auflage des Styleguides ist da!

TUM Corporate Design. Die zweite, erweiterte und gründlich revidierte Auflage des Styleguides ist da! Die zweite, erweiterte und gründlich revidierte Auflage des Styleguides ist da! Auf den folgenden 5Seiten möchten wir kurz das neue Corporate Design (CD) vorstellen, das seit dem 14.März 2007 wirksam ist.

Mehr

SITA Deutschland GmbH I Personalmarketing I Konzeptpräsentation. Wirz & Hafner für die SITA Deutschland GmbH. Präsentation Leitidee Personalmarketing.

SITA Deutschland GmbH I Personalmarketing I Konzeptpräsentation. Wirz & Hafner für die SITA Deutschland GmbH. Präsentation Leitidee Personalmarketing. Wirz & Hafner für die SITA Deutschland GmbH Präsentation Leitidee Personalmarketing. Der Hintergrund. Die Sita Deutschland GmbH ist einer der führenden privaten Entsorgungs-Dienstleister in Deutschland.

Mehr

Finanzlage der Länderhaushalte

Finanzlage der Länderhaushalte Finanzlage der Länderhaushalte Destatis, 09. Oktober 2008 Die Zukunftsfähigkeit und die Gestaltungsmöglichkeiten der Bundesländer sind abhängig von der Entwicklung der öffentlichen Finanzen. Mithilfe finanzstatistischer

Mehr

How to do a. Abizeitung. College. Der Schlüßel zum Erfolg.

How to do a. Abizeitung. College. Der Schlüßel zum Erfolg. How to do a Abizeitung College Der Schlüßel zum Erfolg. Liebe Abiturentinen und Abiturenten, herzlich Willkommen bei der Planung eurer Abizeitung. Für die kommende Zeit möchten wir Euch erst einmal viel

Mehr

Mit uns in Ihre berufliche Zukunft.

Mit uns in Ihre berufliche Zukunft. Mit uns in Ihre berufliche Zukunft. 2 Liebe Einhell-Interessierte, Sie sind absolut richtig, wenn Sie sich für eine neue Herausforderung in unserem Unternehmen interessieren. Lassen Sie uns kurz erklären,

Mehr

AssociateNews Spezial II/2015

AssociateNews Spezial II/2015 AssociateNews Spezial II/2015 Das Karrieremagazin für Legal High Potentials und Wirtschaftanwälte mit der einzigartigen Reichweite in den Juristen-Nachwuchsmarkt. SPEZIAL 1/2015 SPEZIAL 2/2015 AssociateNews

Mehr

HeadlineTem in sperbit ilius nes starbes

HeadlineTem in sperbit ilius nes starbes AUSGABE JANUAR 009 Hinweis zur PDF-Ansicht: Doppelseiten sind in diesem PDF als eine Seite abgespeichert. Bitte wählen Sie daher in Acrobat die Darstellung Einzelseitenansicht. Kunde: WRS Verlag / Haufe

Mehr

Schulden des öffentlichen Gesamthaushaltes

Schulden des öffentlichen Gesamthaushaltes in Mrd. Euro 2.000 1.800 Schulden des öffentlichen Gesamthaushaltes In absoluten Zahlen, 1970 bis 2012* Schulden des öffentlichen Gesamthaushaltes In absoluten Zahlen, 1970 bis 2012* Kreditmarktschulden

Mehr

i-kiu MOTION - GRAPHIC - BACKEND

i-kiu MOTION - GRAPHIC - BACKEND i-kiu MOTION - GRAPHIC - BACKEND to simplify matters schöne aussichten Reine Präsenz reicht heute oft nicht mehr aus, um das eigene Unternehmen und die eigenen Produkte erfolgreich zu positionieren.

Mehr

Sylvia Achenbach SAMedienberatung. Jürgen Walleneit MSH AND MORE Werbeagentur GmbH

Sylvia Achenbach SAMedienberatung. Jürgen Walleneit MSH AND MORE Werbeagentur GmbH Auswahl und Realisierung sinnvoller online Werbemittel und Social Media am Beispiel Referenten: SAMedienberatung Eupener Str. 135-137, 50933 Köln 0221/4924-884, E-Mail, samedienberatung.de Jürgen Walleneit

Mehr

GIPS. intranet. GIPS Intranet Die interne Informations- und Kommunikationsplattform REUS SYSTEMS GMBH HEHNER

GIPS. intranet. GIPS Intranet Die interne Informations- und Kommunikationsplattform REUS SYSTEMS GMBH HEHNER GIPS intranet GIPS Intranet Die interne Informations- und Kommunikationsplattform HEHNER REUS SYSTEMS GMBH GIPS intranet Alle Informationen auf einen Blick Das GIPS Intranet bringt interne Unternehmensnachrichten

Mehr

Welche Bedeutung hat Corporate Design für mittelständische Unternehmen?

Welche Bedeutung hat Corporate Design für mittelständische Unternehmen? Agentur für Design und Kommunikation Vortrag Welche Bedeutung hat Corporate Design für mittelständische Unternehmen? Definition»Corporate Identity ist die strategisch geplante und operativ eingesetzte

Mehr

CHECK24-Autokreditanalyse

CHECK24-Autokreditanalyse CHECK24-Autokreditanalyse Auswertung abgeschlossener Autokredite über CHECK24.de nach - durchschnittlichen Kreditsummen, - durchschnittlich abgeschlossenen Zinssätzen, - Bundesländern - und Geschlecht

Mehr

Monika Grötzinger Visuelle Kommunikation. www.visualista.net

Monika Grötzinger Visuelle Kommunikation. www.visualista.net onika Grötzinger Visuelle Kommunikation www.visualista.net 01/2008 esse ünchen International 01/2008 esse ünchen International 8.m 01/2008 esse ünchen International 01/2008 esse ünchen International.m

Mehr

Den Preis, der alle drei Jahre vergeben

Den Preis, der alle drei Jahre vergeben Projekt Megawind im Auftrieb: Forschungs- und Innovationspreis Ihren Beitrag zu den neuen Wegen der Energieumwandlung leistet die Siempelkamp Giesserei innerhalb einer hoch spezialisierten Branche. Diese

Mehr

Corporate Design Manual CORPORATE DESIGN MANUAL

Corporate Design Manual CORPORATE DESIGN MANUAL Corporate Design Manual CORPORATE DESIGN MANUAL Stand: Oktober 2005 Inhalt 1. BASISELEMENTE 1.1 Logo - Elemente und Schutzraum 1.2 Verwendung des Logos 1.3 Abwandlungen des Logos 1.4 Typografie / Schriften

Mehr

Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2009

Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2009 Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2009 Im 1. Halbjahr 2009 meldeten insgesamt 61.517 Bundesbürger Privatinsolvenz an allein im 2. Quartal waren es 31.026 was einen Anstieg um 1,75 Prozent im Vergleich zum

Mehr

Hannah Lange Design. Editorial Corporate Design

Hannah Lange Design. Editorial Corporate Design Editorial Corporate Design Logogestaltung»Studio Einz«ist ein junges Grafikbüro in München, Gegründet 05 2013 steht es noch in den Startlöchern. Studio einz Das Logo symbolisiert das Aufbrechen des klassischen

Mehr

Kreditstudie. Kreditsumme, -zins und -laufzeit betrachtet nach Wohnort und Geschlecht des/r Kreditnehmer/s

Kreditstudie. Kreditsumme, -zins und -laufzeit betrachtet nach Wohnort und Geschlecht des/r Kreditnehmer/s Kreditstudie Kreditsumme, -zins und -laufzeit betrachtet nach Wohnort und Geschlecht des/r Kreditnehmer/s CHECK24 2015 Agenda 1 2 3 4 5 Zusammenfassung Methodik Kreditsumme, -zins & -laufzeit nach Bundesland

Mehr

Das Saarland leidet unter Einnahmeschwäche und Altlasten

Das Saarland leidet unter Einnahmeschwäche und Altlasten Arbeitskammer des Saarlandes Abteilung Wirtschaftspolitik - Stand: 22.5.2013 AK-Fakten Öffentliche Finanzen im Saarland Das Saarland leidet unter Einnahmeschwäche und Altlasten fakten Das Saarland hat

Mehr

Schulden der öffentlichen Haushalte 2003

Schulden der öffentlichen Haushalte 2003 Dipl.-Volkswirtin, Dipl.-Kauffrau Evelin Michaelis Schulden der öffentlichen Haushalte 2003 Im vorliegenden Bericht wird ein Überblick über die Struktur der am 31. Dezember 2003 bestehenden öffentlichen

Mehr

CHECK24-Autokreditatlas. Analyse der Autokredit-Anfragen aller CHECK24-Kunden aus 2011 & 2012

CHECK24-Autokreditatlas. Analyse der Autokredit-Anfragen aller CHECK24-Kunden aus 2011 & 2012 CHECK24-Autokreditatlas Analyse der Autokredit-Anfragen aller CHECK24-Kunden aus 2011 & 2012 Stand: März 2013 CHECK24 2013 Agenda 1. Methodik 2. Zusammenfassung 3. Autokredite 2011 vs. 2012 4. Kredit,

Mehr

mod.eem - Online-Leitfaden zur Einführung eines Energiemanagementsystems

mod.eem - Online-Leitfaden zur Einführung eines Energiemanagementsystems mod.eem - Online-Leitfaden zur Einführung eines Energiemanagementsystems Frederik Lottje Berliner Energieagentur Telefon +49 (0)30 293330-607 E-Mail lottje@berliner-e-agentur.de Was ist mod.eem? 2009 2012:

Mehr

Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75

Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75 KM 6, Versicherte nach dem Alter und KV-Bezirken 2009 Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75 Bund Mitglieder nach Alter 76-93 Familienangehörige

Mehr

Anerkennung ausländischer Bildungsnachweise als Hochschulreife

Anerkennung ausländischer Bildungsnachweise als Hochschulreife Anerkennung ausländischer Bildungsnachweise als Hochschulreife Zuständige Zeugnisanerkennungsstellen in Deutschland: (Stand: 23.02.2012) Baden-Württemberg Regierungspräsidium Stuttgart Abteilung 7 - Schule

Mehr

Freiraum fürs Leben Die R+V Frauen Zukunftsvorsorge

Freiraum fürs Leben Die R+V Frauen Zukunftsvorsorge Freiraum fürs Leben Die R+V Frauen Zukunftsvorsorge 02 Zukunftsvorsorge: Frauen in den Mittelpunkt Zukunftsvorsorge: Frauen in den Mittelpunkt 03 Zukunftsvorsorge: Frauen in den Mittelpunkt Jeder Mensch

Mehr

Schulden der öffentlichen Haushalte 2006

Schulden der öffentlichen Haushalte 2006 Dipl.-Volkswirtin Sigrid Nicodemus Schulden der öffentlichen Haushalte 26 Im vorliegenden Beitrag wird ein Überblick über die am 31. Dezember 26 bestehenden öffentlichen Schulden gegliedert nach den Haushaltsebenen

Mehr

Dachmarke Oberfranken Corporate Design Basisdokumentation. Stand: 26. Oktober 2010

Dachmarke Oberfranken Corporate Design Basisdokumentation. Stand: 26. Oktober 2010 Dachmarke Oberfranken Corporate Design Basisdokumentation Stand: 26. Oktober 2010 Dachmarke Oberfranken Corporate Design Basisdokumentation Seite 2 Inhalt Vorwort Basiselemente 3 Logo 4 Logoversionen 5

Mehr

pander visuelle kommunikation

pander visuelle kommunikation pander visuelle kommunikation pander visuelle kommunikation spektrum wolf pander vita corporate design visuelle konzepte grafik design logoentwicklung web design und programmierung marketing und kommunikation

Mehr

pander visuelle kommunikation

pander visuelle kommunikation pander visuelle kommunikation pander visuelle kommunikation spektrum corporate design visuelle konzepte grafikdesign logoentwicklung webdesign und programmierung mobile applikationen suchmaschinenoptimierung

Mehr

4D Stefan Schmitt Gremminer Str. 13 B. F: 034953-33756 E: info@4d-webdesign.de I: www.4d-webdesign.de. 4d stefan schmitt. internet Grafik Multimedia

4D Stefan Schmitt Gremminer Str. 13 B. F: 034953-33756 E: info@4d-webdesign.de I: www.4d-webdesign.de. 4d stefan schmitt. internet Grafik Multimedia 4D Stefan Schmitt Gremminer Str. 13 B T: 034953-33736 06773 Gräfenhainichen F: 034953-33756 E: info@4d-webdesign.de I: www.4d-webdesign.de 4d stefan schmitt internet Grafik Multimedia firmenprofil 4D Stefan

Mehr

PORTAL ZUR HAUSHALTSSTEUERUNG.DE. SCHULDENFREIE KOMMUNEN Fiktion oder Wirklichkeit? HAUSHALTS- UND FINANZWIRTSCHAFT

PORTAL ZUR HAUSHALTSSTEUERUNG.DE. SCHULDENFREIE KOMMUNEN Fiktion oder Wirklichkeit? HAUSHALTS- UND FINANZWIRTSCHAFT PORTAL ZUR SCHULDENFREIE KOMMUNEN Fiktion oder Wirklichkeit? HAUSHALTS- UND FINANZWIRTSCHAFT Andreas Burth Dresden, 16. Mai 2014 HAUSHALTSSTEUERUNG.DE Kommunalverschuldung zum 31.12.2012 im Ländervergleich

Mehr

2. Auflage. AusgabeBayern. Mit DieExpertenSeiten: Kliniken Facharztzentren erreichen Sie neue. Patientinnen und Patienten in Ihrem. Einzugsbereich.

2. Auflage. AusgabeBayern. Mit DieExpertenSeiten: Kliniken Facharztzentren erreichen Sie neue. Patientinnen und Patienten in Ihrem. Einzugsbereich. Einzugsbereich. Patientinnen und Patienten in Ihrem AusgabeBayern TITEL 2012 2. Auflage Mit DieExpertenSeiten: Kliniken Facharztzentren erreichen Sie neue Patientinnen und Patienten in Ihrem Einzugsbereich.

Mehr

Klinische Prüfung, klinische Bewertung 3.12 I 1

Klinische Prüfung, klinische Bewertung 3.12 I 1 Klinische Prüfung, klinische Bewertung Vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) registrierte Ethikkommissionen gem. 17 Abs. 7 MPG Baden-Württemberg International Medical & Dental

Mehr

Manual Logoanwendung Energiewende Hamburg

Manual Logoanwendung Energiewende Hamburg Manual Logoanwendung Energiewende Hamburg INHALT 1.1 LOGOIDEE 3 1.2 LOGOVARIANTEN 4 1.3 LOGOANWENDUNG & SCHUTZZONE 5 1.4 LOGOFARBEN 6 1.5 LOGOABBILDUNGSGRÖSSE 7 1.6 NEGATIVE LOGOANWENDUNGEN 8 1.7 LOGOPLATZIERUNG

Mehr

für die übrigen in Nummer 27 Abs. 1 Ziff. 1 genannten Personen für die in Nummer 27 Abs. 1 Ziff. 2 genannten Personen die Regierung;

für die übrigen in Nummer 27 Abs. 1 Ziff. 1 genannten Personen für die in Nummer 27 Abs. 1 Ziff. 2 genannten Personen die Regierung; Anmerkung zu Nummer 27: Zuständige Aufsichtsbehörden sind im Land Baden-Württemberg Oberschulamt in Stuttgart, Karlsruhe, Freiburg und Tübingen; für die übrigen in Nummer 27 Abs. 1 Ziff. 1 genannten Personen

Mehr

Erfolgreiches Marketing für Verwalter

Erfolgreiches Marketing für Verwalter Neck+ Heyn W e r b e a g e n t u r Verband der nordrhein-westfälischen Immobilienverwalter e.v. Winterseminar 07. November 2008 Casino Hohensyburg Thema: kleines Budget große Wirkung! Erfolgreiches Marketing

Mehr

Bankname Bundesland Stimmen Gesamtnote

Bankname Bundesland Stimmen Gesamtnote Bankname Bundesland Stimmen Gesamtnote Baden-Württembergische Bank Baden-Württemberg 656 2,23 BBBank eg Baden-Württemberg 958 2,08 Berliner Bank Berlin 205 2,42 Berliner Sparkasse Berlin 2.318 2,38 Berliner

Mehr

Verzeichnis der Mitgliedsunternehmen (alphabetisch)

Verzeichnis der Mitgliedsunternehmen (alphabetisch) 1 Badische Allgemeine Versicherung AG Durlacher Allee 56 76131 Karlsruhe Gottlieb-Daimler-Str. 2 68165 Mannheim Postfach 15 49 76004 Karlsruhe Postfach 10 04 54 68004 Mannheim Tel.: (07 21) 6 60-0 Fax:

Mehr

Gehaltsatlas 2014 Eine Studie über den Zusammenhang von Regionen und Gehalt

Gehaltsatlas 2014 Eine Studie über den Zusammenhang von Regionen und Gehalt ein Unternehmen von Gehaltsatlas 0 Eine Studie über den Zusammenhang von Regionen und Gehalt Seite /9 Wie wirken sich geografische Regionen auf das Gehalt aus? Welche regionalen Unterschiede gibt es zwischen

Mehr

Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland

Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland BÜRGEL Studie Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland Zahl der überschuldeten Privatpersonen steigt auf knapp 6,7 Millionen Bundesbürger Kernergebnisse } 6.672.183 Privatpersonen in Deutschland

Mehr

Personalbericht 2012. Zahlen und Fakten. Group Human Resources

Personalbericht 2012. Zahlen und Fakten. Group Human Resources Personalbericht 2012 Zahlen und Fakten Group Human Resources Personalkennzahlen 2012 Die Commerzbank ist eine führende Bank in Deutschland und Polen. Auch weltweit steht sie ihren Kunden als Partner der

Mehr

Klicken Sie, um das Titelformat. zu bearbeiten Analyse Ihres Schulden- und

Klicken Sie, um das Titelformat. zu bearbeiten Analyse Ihres Schulden- und Klicken Sie, um das Titelformat S - Kommunale Verschuldungsdiagnose zu bearbeiten Analyse Ihres Schulden- und Klicken Sie, um das Format des Untertitel-Masters zu bearbeiten. Derivate-Portfolios 17. Dezember

Mehr

BBK ADRESSEN. BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305

BBK ADRESSEN. BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305 BBK ADRESSEN BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305 Büro Bonn Weberstr. 61 53113 Bonn Tel. 0228 216107 Fax 0228 96699690 BADEN-WÜRTTEMBERG BBK Landesverband

Mehr

Schulden der öffentlichen Haushalte

Schulden der öffentlichen Haushalte Schulden der öffentlichen Haushalte Die öffentlichen Haushalte und die öffentlich bestimmten Fonds, Einrichtungen und Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern waren am 31.12.2003 mit insgesamt 17,7 Milliarden

Mehr

Ergebnisse nach Bundesländern

Ergebnisse nach Bundesländern Alle Texte und Grafiken zum Download: www.die-aengste-der-deutschen.de Ergebnisse nach Bundesländern (in alphabetischer Reihenfolge) Das R+V-Infocenter ist eine Initiative der R+V Versicherung in Wiesbaden.

Mehr

Energieeffizienz-Impulsgespräche

Energieeffizienz-Impulsgespräche Energieeffizienz-Impulsgespräche clever mitmachen wettbewerbsfähig bleiben InterCityHotel Kiel 10. April 2013 Funda Elmaz Prokuristin RKW Nord GmbH 1 RKW Nord Partner des Mittelstandes Das RKW unterstützt

Mehr

Anlage. Ärzte. www.bundesfinanzministerium.de. Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin

Anlage. Ärzte. www.bundesfinanzministerium.de. Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Anlage Berufsgruppe Versorgungswerk Ärzte Baden-Württembergische Versorgungsanstalt für Ärzte, Zahnärzte und Postfach 26 49, 72016 Tübingen

Mehr

SaarLB kooperiert mit Berenberg Bank 400 Jahre Erfahrung in Vermögensverwaltung und -analyse

SaarLB kooperiert mit Berenberg Bank 400 Jahre Erfahrung in Vermögensverwaltung und -analyse Presseinformation SaarLB kooperiert mit Berenberg Bank 400 Jahre Erfahrung in Vermögensverwaltung und -analyse Saarbrücken, 12.11.2009. Die Landesbank Saar (SaarLB) und die Hamburger Berenberg Bank arbeiten

Mehr

Kommunale Verschuldung / Gewerbesteuer

Kommunale Verschuldung / Gewerbesteuer Kommunale Verschuldung / Gewerbesteuer Kommunale Verschuldung sinkt leicht Anteil der Kassenkredite weiterhin hoch Immer noch Steuererhöhungen in Städten und Gemeinden Die kommunale Verschuldung in Niedersachsen

Mehr

Anwendung des 10 Absatz 1 Nummer 2 Satz 1 Buchstabe a EStG bei Beiträgen an berufsständische Versorgungseinrichtungen

Anwendung des 10 Absatz 1 Nummer 2 Satz 1 Buchstabe a EStG bei Beiträgen an berufsständische Versorgungseinrichtungen Seite 1 POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT TEL FAX E-MAIL DATUM 8. Juli 2014 BETREFF Anwendung des 10 Absatz 1 Nummer

Mehr

Eine persönliche Betreuung, gegenseitiges Vertrauen, ein überzeugender Job. Kundenbeziehungen, die anhalten.

Eine persönliche Betreuung, gegenseitiges Vertrauen, ein überzeugender Job. Kundenbeziehungen, die anhalten. Ev Simon, ganzheitliches Kommunikationsdesign Konzeption und Kreation für kreatives Direktmarketing, Kundenbindungsprogramme, Firmenidentität, Ausstellungsgestaltung Art Director bei führenden Schweizer

Mehr

Berufsgruppe Versorgungswerk

Berufsgruppe Versorgungswerk Berufsgruppe Ärzte Apotheker Versorgungswerk Denninger Str. 37, 81925 München Berliner Ärzteversorgung Postfach 146, 14131 Berlin Ärzteversorgung Land Brandenburg Postfach 10 01 35, 03001 Cottbus Versorgungswerk

Mehr

MR Dr. Norbert Lurz Tel.: 0711 279 2678 Fax: 0711 279 2935 E-Mail: norbert.lurz@km.kv.bwl.de

MR Dr. Norbert Lurz Tel.: 0711 279 2678 Fax: 0711 279 2935 E-Mail: norbert.lurz@km.kv.bwl.de SEKRETARIAT DER STÄNDIGEN KONFERENZ DER KULTUSMINISTER DER LÄNDER IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND - IIB - Stand März 2015 Koordinationsstellen sowie Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für Alphabetisierung

Mehr

Technologie-Start-ups in Deutschland 2010 2014. Venture Capital- und M&A-Investitionen

Technologie-Start-ups in Deutschland 2010 2014. Venture Capital- und M&A-Investitionen Technologie-Start-ups in Deutschland 2010 2014 Venture Capital- und M&A-Investitionen London und Berlin locken europaweit die meisten Investoren an VC-Investitionen in Start-ups aus dem Bereich Technologie

Mehr

BASISELEMENTE GUIDELINES. Version 1.3 I Stand 01.08.2012

BASISELEMENTE GUIDELINES. Version 1.3 I Stand 01.08.2012 BASISELEMENTE GUIDELINES Version 1.3 I Stand 01.08.2012 EINLEITUNG SEITE 2 Eine starke Marke für die Wissenschaft Um die Helmholtz-Gemeinschaft im nationalen und globalen Wettbewerb erfolgreich zu positionieren,

Mehr

Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland

Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland Kernergebnisse 6.672.183 Privatpersonen in Deutschland überschuldet (Stand 31.12.2012) Vorjahresvergleich: 2,7 Prozent mehr Überschuldungsfälle in 2012 Absolut

Mehr

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Baden-Württemberg 6 Universitäten, 8 Fachhochschulen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Eberhard Karls Universität Tübingen

Mehr

Vorabfassung - wird durch die lektorierte Version ersetzt.

Vorabfassung - wird durch die lektorierte Version ersetzt. Deutscher Bundestag Drucksache 18/6414 18. Wahlperiode 16.10.2015 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Markus Tressel, Tabea Rößner, Matthias Gastel, weiterer Abgeordneter

Mehr

Begegnung im interkulturellen Dialog.

Begegnung im interkulturellen Dialog. Begegnung im interkulturellen Dialog. - Mit - und voneinander Lernen durch die Vielzahl unterschiedlicher Biografien mit kulturellem Hintergrund - Erleben Lernen Erfahren e.v. Ich lerne vom Leben. Ich

Mehr

Research Report Zur Kommunalverschuldung in den Flächenländern. KBI kompakt, Karl-Bräuer-Institut des Bundes der Steuerzahler e.v., No.

Research Report Zur Kommunalverschuldung in den Flächenländern. KBI kompakt, Karl-Bräuer-Institut des Bundes der Steuerzahler e.v., No. econstor www.econstor.eu Der Open-Access-Publikationsserver der ZBW Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft The Open Access Publication Server of the ZBW Leibniz Information Centre for Economics Herrmann,

Mehr

Neue Wege für eine gute Pflege?

Neue Wege für eine gute Pflege? Angelika Graf, MdB angelika.graf@bundestag.de www.grafspd.de Berlin, 25. September 2012 Neue Wege für eine gute Pflege? Für eine umfassende Pflegereform: Pflege als gesamtgesellschaftliche Aufgabe stärken

Mehr

DITRinfo»informationen für kunden der ditr-datenbank»sonderausgabe Juni 2012

DITRinfo»informationen für kunden der ditr-datenbank»sonderausgabe Juni 2012 »informationen für kunden der ditr-datenbank»sonderausgabe Juni 2012 Content Management in der DIN Software GmbH» Grundlagen» Nutzen der Indexierungswerkzeuge» Nutzung semantischer Werkzeuge Workflow in

Mehr

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/2447 16. Wahlperiode 09-02-20. der Abgeordneten Monika Heinold (Bündnis 90 / DIE GRÜNEN)

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/2447 16. Wahlperiode 09-02-20. der Abgeordneten Monika Heinold (Bündnis 90 / DIE GRÜNEN) SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/2447 16. Wahlperiode 09-02-20 Kleine Anfrage der Abgeordneten Monika Heinold (Bündnis 90 / DIE GRÜNEN) und Antwort der Landesregierung Ministerium für Wissenschaft,

Mehr

Kommunen Finanzen Wirtschaft

Kommunen Finanzen Wirtschaft Kommunen Finanzen Wirtschaft 5. VGR Kolloquium 14./15. Juni 2012 in Berlin 1 Inhalt Einführung Verschuldung der Kommunen Finanzstatistiken / Kennziffern Wirtschaftslage der Kommunen Finanzprogramme Fazit

Mehr

Corporate Design Richtlinien. für gemeinsame Maßnahmen der Länder Berlin und Brandenburg

Corporate Design Richtlinien. für gemeinsame Maßnahmen der Länder Berlin und Brandenburg TMB Fotoarchiv / Ihlow Corporate Design Richtlinien für gemeinsame Maßnahmen der Länder Berlin und Brandenburg HAUPTSTADTREGION BERLIN-BRANDENBURG zwei Länder ein Erscheinungsbild Inhalt Vorbemerkung...03

Mehr

Bundesarbeitskreis Wohnungsmarktbeobachtung

Bundesarbeitskreis Wohnungsmarktbeobachtung Bundesarbeitskreis Wohnungsmarktbeobachtung Frühjahrstagung im Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung Bonn, 14./15.05.2009 Folie 1 Immobilienpreisanalyse aus Bundessicht Frühjahrstagung des

Mehr

Ausbildung zur Kauffrau/zum Kaufmann für Büromanagement

Ausbildung zur Kauffrau/zum Kaufmann für Büromanagement Ausbildung zur Kauffrau/zum Kaufmann für Büromanagement Die wer wir sind Als Zentralbank der Bundesrepublik Deutschland betrachten wir die Banken- und Finanzwelt aus einer anderen Perspektive. Wir gestalten

Mehr

Haftungsverbund der Sparkassen-Finanzgruppe Stabilitätsanker am deutschen Finanzplatz

Haftungsverbund der Sparkassen-Finanzgruppe Stabilitätsanker am deutschen Finanzplatz S Finanzgruppe Haftungsverbund der Sparkassen-Finanzgruppe Stabilitätsanker am deutschen Finanzplatz Information für Kunden der Sparkassen-Finanzgruppe Die Sparkassen in Deutschland werden durch einen

Mehr

9.243 9.039. Das Gros der Steuerberatungsgesellschaften (42,7 %) wurde in den letzten zehn Jahren anerkannt.

9.243 9.039. Das Gros der Steuerberatungsgesellschaften (42,7 %) wurde in den letzten zehn Jahren anerkannt. Berufsstatistik 2014 2014 Entwicklung des Berufsstandes Mitgliederentwicklung per 1. Januar 2015 Am 1. Januar 2015 hatten die Steuerberaterkammern in Deutschland 93.950 Mitglieder. Im Vergleich zum Vorjahr

Mehr

Neue Sparmöglichkeit für Stromverbraucher E WIE EINFACH startet bundesweite Bonusaktion in 43 Städten

Neue Sparmöglichkeit für Stromverbraucher E WIE EINFACH startet bundesweite Bonusaktion in 43 Städten Pressemitteilung 2. Februar 2009 Neue Sparmöglichkeit für Stromverbraucher startet bundesweite Bonusaktion in 43 Städten Strom & Gas GmbH Presse Salierring 47-53 50677 Köln Rückfragen bitte an: Bettina

Mehr

Beschäftigungsfaktor Maschinenbau

Beschäftigungsfaktor Maschinenbau Beschäftigungsfaktor Maschinenbau Hamburg, Juni 2015 Agenda 01 02 03 04 05 Der Maschinenbau in Deutschland Beschäftigungsentwicklung im Maschinenbau Beschäftigungsanteile des Maschinenbaus Hochqualifizierte

Mehr

Staatsverschuldung am Beispiel Baden-Württembergs

Staatsverschuldung am Beispiel Baden-Württembergs Staatsverschuldung am Beispiel Baden-Württembergs Martin Frank Rechnungshof Baden-Württemberg Die Verschuldung der öffentlichen Hand und ihre Grenzen Eine Herausforderung für die Einrichtungen der öffentlichen

Mehr

Kommunale Verschuldung Ein- und Ausblick

Kommunale Verschuldung Ein- und Ausblick Kommunale Verschuldung Ein- und Ausblick 18.07.2013 Thomas Schaufler Markus Kaller Erste Group Bank AG Seite 1 Ein Rechenbeispiel zum aufwärmen Kreditsumme: 100.000,-- tilgend auf Null Laufzeit: 20 Jahre

Mehr

Betriebsrente - das müssen Sie wissen

Betriebsrente - das müssen Sie wissen renten-zusatzversicherung Informationen zum Rentenantrag Betriebsrente - das müssen Sie wissen Sie möchten in Rente gehen? Dieses Faltblatt soll eine Orientierungshilfe für Sie sein: Sie erfahren, wie

Mehr

Neue Regeln für die Kommunalschuldenbremse(n) in Deutschland. Marc Gnädinger. Finanzierungssaldo der Gemeinden und GV in Mill. Euro -9195 -7176 -2237

Neue Regeln für die Kommunalschuldenbremse(n) in Deutschland. Marc Gnädinger. Finanzierungssaldo der Gemeinden und GV in Mill. Euro -9195 -7176 -2237 Finanzierungssaldo der Gemeinden und GV in Mill. Euro -9195 2010 (bis 3. Quartal) -7176 2009 2008 8352 Neue Regeln für die Kommunalschuldenbremse(n) in Deutschland 2007 8175 Marc Gnädinger 2006 2755 2005-2237

Mehr

A n m e r k u n g z u N u m m e r 2 3 :

A n m e r k u n g z u N u m m e r 2 3 : Mitteilungsempfänger sind im Bund bei Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten beim Bundesgerichtshof Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz 11015 Berlin; Vorstand der Rechtsanwaltskammer beim

Mehr

Beirat bei der Bundesnetzagentur. für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen

Beirat bei der Bundesnetzagentur. für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen Beirat bei der Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen Stand: 08.09.2015 Vorsitzender Klaus Barthel Vorsitzender des Beirates bei der Bundesnetzagentur für Elektrizität,

Mehr

Übersicht Institutionelle Beratung und Fortbildung durch die Schulverwaltungen der Bundesländer

Übersicht Institutionelle Beratung und Fortbildung durch die Schulverwaltungen der Bundesländer Stand: Juni 2015 Übersicht Institutionelle Beratung und Fortbildung durch die Schulverwaltungen der Bundesländer Bayern: Informationsseite des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft

Mehr

ENERGIEEFFIZIENZ IM UNTERNEHMEN NEUE KOOPERATIONEN FÜR BERATER UND BILDUNG FÜR MEHR ENERGIE- UND RESSOURCENEFFIZIENZ IN KMU

ENERGIEEFFIZIENZ IM UNTERNEHMEN NEUE KOOPERATIONEN FÜR BERATER UND BILDUNG FÜR MEHR ENERGIE- UND RESSOURCENEFFIZIENZ IN KMU ENERGIEEFFIZIENZ IM UNTERNEHMEN NEUE KOOPERATIONEN FÜR BERATER UND BILDUNG FÜR MEHR ENERGIE- UND RESSOURCENEFFIZIENZ IN KMU Greifswald, 21. November 2013 Ole Wolfframm, RKW Nord GmbH RKW Nord GmbH Partner

Mehr

Das Kreativitätspotenzial der Deutschen

Das Kreativitätspotenzial der Deutschen Das Kreativitätspotenzial der Deutschen Ergebnisse einer repräsentativen Befragung im Auftrag der Wirtschaftsinitiative für Mitteldeutschland GmbH Prof. Dr. Manfred Kirchgeorg Evelyn Kästner (M.A.) Lehrstuhl

Mehr

Anmerkung zu Nummer 26: Zuständige Behörden und zuständige Berufskammern sind im Land. Baden-Württemberg

Anmerkung zu Nummer 26: Zuständige Behörden und zuständige Berufskammern sind im Land. Baden-Württemberg Anmerkung zu Nummer 26: Zuständige Behörden und zuständige Berufskammern sind im Land Baden-Württemberg Ministerium für Ernährung und Ländlicher Raum Postfach 10 34 44, 70029 Stuttgart; für die übrigen

Mehr

Verzeichnis der nach Landesrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG

Verzeichnis der nach Landesrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG Verzeichnis der nach esrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG Stand: Januar 2012 Baden-Württemberg Ethik-Kommission bei der esärztekammer Baden-Württemberg Jahnstraße 40 70597

Mehr

insights Auswirkung von Social-Media-Aktivitäten auf das Employer Branding Fokus auf Finanzsektor / Regional-Banken

insights Auswirkung von Social-Media-Aktivitäten auf das Employer Branding Fokus auf Finanzsektor / Regional-Banken insights Auswirkung von Social-Media-Aktivitäten auf das Employer Branding Fokus auf Finanzsektor / Regional-Banken Pforzheim, März 2013 Social-Media-Fragestellung für Personalabteilungen Facebook und

Mehr

Helaba Risk Advisory

Helaba Risk Advisory Helaba Kapitalmärkte Helaba Risk Advisory Frankfurt Finance September 2009 Helaba Landesbank Hessen-Thüringen MAIN TOWER Neue Mainzer Str. 52-58 60311 Frankfurt am Main Ihr Ansprechpartner: Jürgen Sedlmayr

Mehr

SERVICEINFORMATION für Vermieter und Verwalter. Abrechnung Online einfach, schnell, komfortabel. Sparen Sie Zeit und Geld bei Ihrer Abrechnung.

SERVICEINFORMATION für Vermieter und Verwalter. Abrechnung Online einfach, schnell, komfortabel. Sparen Sie Zeit und Geld bei Ihrer Abrechnung. SERVICEINFORMATION für Vermieter und Verwalter ern! Vorteile sich Jetzt online Abrechnung Online einfach, schnell, komfortabel. Sparen Sie Zeit und Geld bei Ihrer Abrechnung. UNSER SERVICE Unnötige Schreibarbeit

Mehr

DRUCK DIGITALDRUCK WWW.MEDIAHAUS.DE

DRUCK DIGITALDRUCK WWW.MEDIAHAUS.DE AHAUS I Fleehook 1 I 48683 Ahaus I Tel. +49(o)2561/9830-0 I Fax +49(0)2561/9830-100 KREFELD I Dießemer Bruch 100 d I 47805 Krefeld I Tel. +49(o)2151/5598-0 I Fax +49(0)2151/5598-20 GRONAU I Alter Postweg

Mehr

Verzeichnis der Mitgliedsunternehmen

Verzeichnis der Mitgliedsunternehmen Badische Allgemeine Versicherung AG Badischer Gemeinde-Versicherungs-Verband BGV-Versicherung AG Deutsche Rückversicherung Aktiengesellschaft Hansaallee 177 29 01 10 40549 Düsseldorf 40508 Düsseldorf Lippische

Mehr

Weihnachtsstudie 2014 Umfrageteilnehmer: 1.284 Umfragezeitraum: Oktober 2014 www.deals.com

Weihnachtsstudie 2014 Umfrageteilnehmer: 1.284 Umfragezeitraum: Oktober 2014 www.deals.com Weihnachtsstudie 2014 Umfrageteilnehmer: 1.284 Umfragezeitraum: Oktober 2014 www.deals.com Wann haben Sie dieses Jahr mit den Weihnachtseinkäufen begonnen bzw. wann planen Sie, damit anzufangen? Ich kaufe

Mehr

TCS Corporate Design Manual Wegweiser für einen konsistenten Markenauftritt. Version 2.0 04/2012 - Stelle Markenführung

TCS Corporate Design Manual Wegweiser für einen konsistenten Markenauftritt. Version 2.0 04/2012 - Stelle Markenführung TCS Corporate Design Manual Wegweiser für einen konsistenten Markenauftritt Version 2.0 04/2012 - Stelle Markenführung Inhalt Corporate Design Vorwort 4 Markenwerte 5 Gestaltungsprinzipien 6 Gestaltungselemente

Mehr

bei nichtanwaltlichen oder nichtpatentanwaltlichen Geschäftsführerinnen und Geschäftsführern einer Patentanwaltsgesellschaft mit beschränkter Haftung

bei nichtanwaltlichen oder nichtpatentanwaltlichen Geschäftsführerinnen und Geschäftsführern einer Patentanwaltsgesellschaft mit beschränkter Haftung Anmerkung zu Nummer 23: Mitteilungsempfänger sind im Bund bei Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten beim Bundesgerichtshof Bundesministerium der Justiz 11015 Berlin; Vorstand der Rechtsanwaltskammer beim

Mehr

Dr. Harald Olschok Hauptgeschäftsführer. Künftige Anforderungen an den Ordnungsdienst - Stand der politischen Diskussion

Dr. Harald Olschok Hauptgeschäftsführer. Künftige Anforderungen an den Ordnungsdienst - Stand der politischen Diskussion Dr. Harald Olschok Hauptgeschäftsführer BUNDESVERBAND DER SICHERHEITSWIRTSCHAFT (BDSW) Künftige Anforderungen an den Ordnungsdienst - Stand der politischen Diskussion VBG-Forum Sicherungsdienstleistungen

Mehr

Papierlose Standesämter in Deutschland Reform des Personenstandswesens. Projekt MachZentPers

Papierlose Standesämter in Deutschland Reform des Personenstandswesens. Projekt MachZentPers Papierlose Standesämter in Deutschland Reform des Personenstandswesens Projekt MachZentPers 27. November 2008 1 egovernment-vorhaben von Bund, Ländern und Kommunen Verwaltungsdienstleistungen online erleichterter

Mehr

Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2013

Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2013 Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2013 Zahl der Privatinsolvenzen sinkt um 3,9 Prozent Kernergebnisse Rückgang um 3,9 Prozent: 63.006 Privatinsolvenzen im ersten Halbjahr 2013 Prognose Gesamtjahr: 126.000

Mehr

Damstahl a member of the NEUMO-Ehrenberg-Group. Edelstahl Rostfrei Komplettlösungen.

Damstahl a member of the NEUMO-Ehrenberg-Group. Edelstahl Rostfrei Komplettlösungen. Damstahl a member of the NEUMO-Ehrenberg-Group Edelstahl Rostfrei Komplettlösungen. Damstahl Geschichte und Gegenwart Die Damstahl GmbH ist Bestandteil der Neumo- Ehrenberg-Gruppe, welche 1947 mit der

Mehr