ANDRITZ-GRUPPE Pressegespräch anlässlich Capital Market Days 2012

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ANDRITZ-GRUPPE Pressegespräch anlässlich Capital Market Days 2012"

Transkript

1 ANDRITZ-GRUPPE Pressegespräch anlässlich Capital Market Days 2012

2 Inhalt 1. Wichtige Entwicklungen seit den letzten Capital Market Days: Auftragseingang Akquisitionen 2. Update zu Ausblick und Zielen der einzelnen Geschäftsbereiche 3. Rückblick auf Ziele der letzten Capital Market Days und Ziele Zusammenfassung

3 Durchschnittlicher Quartals-Auftragseingang und der letzten vier Quartale (I) Auftragseingang Gruppe (MEUR) * * Der Auftragseingang 2011 beinhaltet zwei große Aufträge für Zellstoffwerke (Gesamtbetrag: ~1,1 Mrd. EUR) Auftragseingang HYDRO (MEUR) ANDRITZ-GRUPPE Wolfgang Leitner Pressegespräch anlässlich Capital Market Days 2012

4 Durchschnittlicher Quartals-Auftragseingang und der letzten vier Quartale (II) Auftragseingang PULP & PAPER (MEUR) Auftragseingang SEPARATION (MEUR) ANDRITZ-GRUPPE Wolfgang Leitner Pressegespräch anlässlich Capital Market Days 2012

5 Durchschnittlicher Quartals-Auftragseingang und der letzten vier Quartale (III) Auftragseingang METALS (MEUR) Auftragseingang FEED & BIOFUEL (MEUR) ANDRITZ-GRUPPE Wolfgang Leitner Pressegespräch anlässlich Capital Market Days 2012

6 Geringes Geschäftsvolumen in Ost- und Südeuropa PIGS-Staaten nur rd. 3% des Gruppen-Umsatzes Umsatz ANDRITZ-GRUPPE (MEUR) Sonstige PIGS (Portugal, Italien, Griechenland, Spanien) Osteuropa China 3% 7% % 6 ANDRITZ-GRUPPE Wolfgang Leitner Pressegespräch anlässlich Capital Market Days 2012

7 Akquisition der Schuler AG ANDRITZ hat Zugriff auf 89,24% der Schuler-Aktien Ende Mai 2012 unterzeichnete ANDRITZ mit der Schuler-Beteiligungen GmbH eine Vereinbarung zum Erwerb des gesamten von Schuler-Beteiligungen gehaltenen Anteils von 38,5% an der Schuler AG, Deutschland; Kaufpreis: 20,00 EUR/Aktie. Nach Veröffentlichung der Akquisition erwarb ANDRITZ einen 24,99%- Anteil an Schuler. Freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot von ANDRITZ für die restlichen Aktien, ebenfalls zu 20,00 EUR/Aktie 25,75% der ausstehenden Aktien wurden angedient. Der Vollzug des Aktienpaketerwerbs der Schuler-Beteiligungen GmbH sowie das Übernahmeangebot stehen unter dem Vorbehalt der Genehmigung beider Transaktionen durch die zuständigen Kartellbehörden. ANDRITZ hat Zugriff auf 89,24% der Schuler AG Mechanische Pressenlinie für die Automobilindustrie 7 ANDRITZ-GRUPPE Wolfgang Leitner Pressegespräch anlässlich Capital Market Days 2012

8 Schuler: Weltmarktführer in der Umformtechnik Erweitert das ANDRITZ-Produktangebot im Bereich METALS Weltmarktführer in der Umformtechnik (komplette Pressenlinien, Einzelpressen, Automatisierungssysteme und Serviceleistungen). Bediente Industrien: Automobilindustrie sowie deren Zulieferer (~75%), Verpackungs- und Haushaltsgeräteindustrie, Münzprägung, Luft- und Raumfahrt (~25%) Jahresumsatz: ~1,1 Mrd. EUR Auftragsstand*: ~1,2 Mrd. EUR Auftragseingang, Umsatz und EBITDA-Marge der Schuler-Gruppe CAGR Auftragseingang: +9,5% CAGR Umsatz: +5,8% Ø EBITDA-Marge: 6,6% Beschäftigte* und globale Präsenz mit Fertigungs- und Servicestätten in über 40 Ländern Umsatz nach Regionen*: Deutschland 32% Europa (ohne Deutschland) 19% Asien 35% USA 14% * Erste neun Monate 2011/12 ** Einschl. Müller Weingarten Gruppe 1.April-30.September 8 ANDRITZ-GRUPPE Wolfgang Leitner Pressegespräch anlässlich Capital Market Days 2012

9 ANDRITZ Soutec Ein führender Lieferant für Schweißanlagen Produkte und Serviceleistungen: Laser- und Rollnaht-Widerstandsschweißsysteme für die Metall verarbeitende Industrie Strategischer Fit: Schweißsysteme für Karosseriebauteile (Tailor Welded Blanks) Sitz: Neftenbach, Schweiz Mitarbeiter: ~90 Jahresumsatz: ~30 MEUR Wichtige Referenzkunden: Baosteel (China), Arcelor Mittal (Europa, USA), voestalpine (Österreich) 9 ANDRITZ-GRUPPE Wolfgang Leitner Pressegespräch anlässlich Capital Market Days 2012

10 Automobilproduktion wird weltweit um 4% p.a. wachsen Wachstum v. a. in Emerging Markets Millionen Stück CAGR E Sonstige (Südamerika, Südafrika) +6,1% China +15,7% Asien (ohne China) +1,5% 30 USA +3,0% 20 Europa +0,6% E 2013E 2014E 2015E 2016E Quelle: OICA, PwC, JSC Automotive, Zahlen umfassen Personenkraftwagen und leichte Nutzfahrzeuge (ohne schwere Lastkraftwagen und Busse) 10 ANDRITZ-GRUPPE Wolfgang Leitner Pressegespräch anlässlich Capital Market Days 2012

11 Stärkstes Wachstum der Automobilproduktion in China erwartet Quelle: OICA, PwC, JSC Automotive, Zahlen umfassen Personenkraftwagen und leichte Nutzfahrzeuge (ohne schwere Lastkraftwagen und Busse), Sonstige inkludieren Südamerika und Südafrika 11 ANDRITZ-GRUPPE Wolfgang Leitner Pressegespräch anlässlich Capital Market Days 2012

12 Steigendes Volumen bei Tailor Welded Blanks China mit höchsten Wachstumsraten MEUR CAGR Mercosur +3,4% 200 China, restl. Asien +7,8% 150 Japan +0,4% Nafta +1,4% 100 Europa +1,3% E 2013E 2014E 2015E 2016E Quelle: J.D. Power 12 ANDRITZ-GRUPPE Wolfgang Leitner Pressegespräch anlässlich Capital Market Days 2012

13 Ziele: CO 2 -Emission u. Kraftstoffverbrauch reduzieren ANDRITZ -Technologie f. Bioethanol/Biodiesel u. Gewichtsreduktion Alternativen zur CO 2 -Reduktion: Kleinere Autos Gas-/Elektro-/Hybrid-Autos Bioethanol/Biodiesel Gewichtsreduktion: Tailor Welded Blanks Warmumformung Aluminiumguss Kunststoff/synthetisches Material Kohlefaser BMW 328 Hommage: Ein Großteil dieses Autos besteht aus kohlefaserverstärktem Kunststoffmaterial. Gemäß BMW ist das Auto deshalb sehr leicht und stabiler im Vergleich zu Fahrzeugen, die aus Aluminium gefertigt sind. 13 ANDRITZ-GRUPPE Wolfgang Leitner Pressegespräch anlässlich Capital Market Days 2012

14 ANDRITZ Environmental Solutions Erwerb von AES, USA Produkte und Serviceleistungen: Anbieter von Rauchgasreinigungssystemen für Energieversorger und andere energieerzeugende Industrien (fossile Kraftwerke) in den USA Strategischer Fit und Ziele: Stärkung des bestehenden Produktportfolios der AE&E Anbieten von AE&E-Produkten in den USA Sitz: Columbia, Maryland, USA Gewebefilter, insbesondere für kohlebefeuerte Kraftwerke Beschäftigte: ~40 Trockene Rauchgasentschwefelung basierend auf zirkulierender Wirbelschichttechnologie Jahresumsatz: ~30 MEUR 14 ANDRITZ-GRUPPE Wolfgang Leitner Pressegespräch anlässlich Capital Market Days 2012

15 Inhalt 1. Wichtige Entwicklung seit den letzten Capital Market Days 2. Update zu Ausblick und Zielen der einzelnen Geschäftsbereiche 3. Rückblick auf Ziele der letzten Capital Market Days und Ziele Zusammenfassung

16 HYDRO Markt-Update und Ausblick Markttreiber Veraltete installierte Basis in Europa und USA führt zu laufenden Investitionen in die Modernisierung und Sanierung von installierten Turbinen und Generatoren. Bevölkerungs- und Wirtschaftswachstum in den Emerging Markets erhöht die Nachfrage nach neuen Wasserkraftwerken und nach Aufrüstungen bestehender Anlagen. Gute Nachfrage nach Kleinwasserkraftwerken aufgrund niedrigen Investitionsbedarfs und geringen Eingriffs in die Natur. Steigende Nachfrage nach Pumpspeicherkraftwerken zur Sicherung der Stabilität des Stromnetzes. Niedrige Gaspreise? Finanzielle Beschränkungen durch Regierungen aufgrund der Schuldenkrise? ANDRITZ-Rohrturbine (Laufraddurchmesser: 7,3 m), geliefert für das weltgrößte Gezeitenkraftwerk in Sihwa, Südkorea Sinkende Nachfrage aufgrund EEG (Erneuerbare-Energien- Gesetz)? 16 ANDRITZ-GRUPPE Wolfgang Leitner Pressegespräch anlässlich Capital Market Days 2012

17 Starkes organisches Wachstum von ANDRITZ HYDRO Konsolidierung VA TECH HYDRO per Konsolidierungseffekt VA TECH HYDRO in H Konsolidierung von GE Hydro per Konsolidierungseffekt GE Hydro in H ,5%, davon 23,6% organisch +32,5%, davon 17,3% organisch +14,3%, davon 6,6% organisch +14,6%, davon 14,2% organisch +12,3%, davon 9,3% organisch Organischer Umsatz Umsatzbeitrag durch Akquisitionen 17 ANDRITZ-GRUPPE Wolfgang Leitner Pressegespräch anlässlich Capital Market Days 2012

18 ANDRITZ HYDRO mit geringer Geschäftstätigkeit in China und Südeuropa Umsatz ANDRITZ HYDRO (MEUR) Sonstige PIGS (Portugal, Italien, Griechenland, Spanien) Osteuropa China 5% 4% 5% 18 ANDRITZ-GRUPPE Wolfgang Leitner Pressegespräch anlässlich Capital Market Days 2012

19 Aufträge für neue Turbinenkapazitäten (>10 MW) Boom in China 2007/2008, starker Anstieg in Südamerika 2011 Beauftragte Kapazität in MW Wasserkraft- Boom in China MW Wasserkraft- Boom in China MW Sonstige China Asien (ohne China) Südamerika USA Europa (inkl. Türkei u. Russland) Auftragseingang ANDRITZ HYDRO * Der Anteil an Aufträgen für neue Kapazitäten am ANDRITZ HYDRO-Auftragseingang beträgt im Schnitt 40% inkl. Belo Monte MEUR* MEUR* MEUR* MW MEUR* MW MEUR* MW Quelle: McCoy ANDRITZ-GRUPPE Wolfgang Leitner Pressegespräch anlässlich Capital Market Days 2012

20 Installierte Wasserkraftkapazität nach Regionen Starkes Wachstum in Asien wegen Investitionsbooms 2007/2008 Installierte Kapazität in MW % 24% CAGR Sonstige +3% 15% China +12% Asien (ohne China) +5% 14% Südamerika +0% 18% USA +0% Europa (inkl. Türkei u. Russland) +1% 25% Quelle: Hydro Power and Dams World Atlas ANDRITZ-GRUPPE Wolfgang Leitner Pressegespräch anlässlich Capital Market Days 2012

21 PULP & PAPER Markt-Update und Ausblick Markttreiber Verlagerung von Zellstoffproduktionskapazitäten von der nördlichen in die südliche Hemisphäre. Gründe hierfür sind die hohe Profitabilität von neuen Zellstoffanlagen, die in der südlichen Hemisphäre gebaut werden sowie steigender Zellstoffbedarf in Asien (insbesondere in China). Investitionen in Europa werden sich weiterhin auf die Modernisierung existierender Zellstoffwerke konzentrieren, um die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern und Umweltaspekte zu berücksichtigen ( grüne Zellstoffproduktion; Energieversorgung soll autark werden). Weiterhin schwache Investitionstätigkeit in der Papierproduktion erwartet. Signifikante Steigerung der Produktivitätskapazität der Zellstofflinie 2 im CMPC-Werk Santa Fe, Chile 21 ANDRITZ-GRUPPE Wolfgang Leitner Pressegespräch anlässlich Capital Market Days 2012

22 Aktuelle Zellstoffprojekte Neue Zellstoffwerke bzw. Ausbau bestehender Werke in China, Brasilien und Chile Stora Enso, Finnland: plant Bau eines neuen Werks für die Herstellung von Karton und Zellstoff in China. Klabin, Brasilien: plant Bau eines neuen Zellstoffwerks für 1,5 Mio. t/a in Ortigueira, Brasilien. CMPC, Chile: plant Ausbau des Zellstoffwerks Riograndense, Brasilien, für gebleichten Kraftzellstoff aus Eukalyptus (BEK). Arauco, Chile: plant Kapazitätserhöhung eines Zellstoffwerks (Proyecto de Modernización y Ampliación de la Planta Arauco, MAPA ). 22 ANDRITZ-GRUPPE Wolfgang Leitner Pressegespräch anlässlich Capital Market Days 2012

23 SEPARATION Markt-Update und Ausblick Markttreiber Umwelt: Bevölkerungswachstum und Urbanisierung erhöhen Nachfrage nach Wasser- und Abwasseraufbereitungsanlagen. Bergbau und Mineralien: Vom Wirtschaftswachstum und begrenztem Angebot an geeigneten Produktionsstätten angetriebene Suche nach Rohstoffen führt zu Investitionen in Produktionssteigerungen und treibt Entwicklung von verbesserten Verfahren zur Ertragssteigerung an. Zusätzlich Investitionen zum Schutz der Umwelt bei Aufbereitung des Bergematerials in bestehenden Bergwerken. Chemikalien: Strengere Umweltschutzvorschriften und Energiesparnormen sowie kontinuierlicher technischer Fortschritt führen zu Produktverbesserungen in fast allen Bereichen, die von chemischer Industrie mit verbesserten Rohstoffen beliefert werden. Lebensmittelproduktion: Bevölkerungswachstum und höherer Lebensstandard in Emerging Markets sowie steigendes Gesundheitsbewusstsein und höhere Lebenserwartung in Industrieländern kurbeln Nachfrage nach hochqualitativen und gesunden Lebensmitteln an und führen zu Produktionsausbau und Modernisierungen in Lebensmittelindustrie. Service: Steigende Nachfrage nach Sanierungen, um Energieeffizienz und Standzeit der Maschinen zu erhöhen. 23 ANDRITZ-GRUPPE Wolfgang Leitner Pressegespräch anlässlich Capital Market Days 2012

24 METALS Markt-Update und Ausblick Markttreiber Aufgrund der vorherrschenden Überkapazitäten wird weiterhin eine anhaltend schwache Projektaktivität erwartet niedrige Kapazitätsauslastungen und dadurch geringe Investitionen der Stahl-/Edelstahlproduzenten. Wachsende Mittelschicht in den Emerging Markets führt zu steigender Nachfrage nach Autos und Haushaltsgeräten. Qualitätsanforderungen der Edelstahlabnehmer Die neue Glüh- und Beizanlage für Zhangjiagang Pohang Stainless Steel, China (Jahresleistung: t Edelstahlband) sollten Investitionen in die weitere Modernisierung von bestehenden Stahlwerken unterstützen, v. a. in Europa und Nordamerika 24 ANDRITZ-GRUPPE Wolfgang Leitner Pressegespräch anlässlich Capital Market Days 2012

25 FEED & BIOFUEL Markt-Update und Ausblick Markttreiber Solides Wachstum im Bereich Anlagen für Spezialfutter aufgrund des Bevölkerungswachstums und begrenzter natürlicher Ressourcen beim Fischfang. Nachfrage nach Holzpelletsanlagen wird vom Trend zu erneuerbaren Energien unterstützt. Höherer Durchsatz und Erhöhung der Energieeffizienz: die neue ANDRITZ BioMax-Pelletpresse 25 ANDRITZ-GRUPPE Wolfgang Leitner Pressegespräch anlässlich Capital Market Days 2012

26 Inhalt 1. Wichtige Entwicklungen seit den letzten Capital Market Days 2. Update zu Ausblick und Zielen der einzelnen Geschäftsbereiche 3. Rückblick auf Ziele der letzten Capital Market Days und Ziele Zusammenfassung

27 Rückblick auf Capital Market Days-Ziele: Ziele erreicht, ausstehendes Margen-Ziel von 7% 2010 und 2011 erreicht Ziel erreicht Ziel nicht erreicht Ausstehendes Ziel Umsatz: 3,0 Mrd. EUR Anteil am Umsatz f. erneuerbare Energien >50% 4,0/4,5 Mrd. EUR EBITA- Marge: 7,0% 7,0% 7,0% über den Zyklus (Ziel erreicht) Dividende: ~40% Ausschüttungsquote ~50% Ausschüttungsquote ~50% Ausschüttungsquote ANDRITZ-GRUPPE Wolfgang Leitner Pressegespräch anlässlich Capital Market Days 2012

28 Umsatz-Ausblick 2012: Umsatzanstieg auf ca. 5 Mrd. EUR erwartet Erhöhung vor allem aufgrund Abarbeitung der 2011 erhaltenen Großaufträge im Bereich PULP & PAPER 2013: erstmalige Konsolidierung der Schuler-Gruppe Umsatz der ANDRITZ-GRUPPE (MEUR) ~0,5-1,0 Mrd. EUR Schuler* * Exklusive Schuler-Gruppe: Konsolidierung spätestens bis Juni 2013 erwartet (abhängig von der Zustimmung der Kartellbehörden) 28 ANDRITZ-GRUPPE Wolfgang Leitner Pressegespräch anlässlich Capital Market Days 2012

29 Fortsetzung des langfristigen profitablen Wachstums 7,0% EBITA-Marge über den Zyklus angestrebt : durchschn. 5,3% : durchschn. 6,0% 2010 ff.: 7,0% über den Zyklus * * Inklusive Restrukturierungskosten 29 ANDRITZ-GRUPPE Wolfgang Leitner Pressegespräch anlässlich Capital Market Days 2012

30 Bestätigung des Dividendenziels Konsistente Dividendenpolitik Dividendenziele: Ausschüttungsquote bei ~50% halten Mittelfristig auf ~60% erhöhen Dividende pro Aktie (EUR) Ausschüttungsquote (%) 30 ANDRITZ-GRUPPE Wolfgang Leitner Pressegespräch anlässlich Capital Market Days 2012

31 Inhalt 1. Wichtige Entwicklungen seit den letzten Capital Market Days 2. Update zu Ausblick und Zielen der einzelnen Geschäftsbereiche 3. Rückblick auf Ziele der letzten Capital Market Days und Ziele Zusammenfassung

32 Zusammenfassung Die langfristigen strukturellen Trends innerhalb aller fünf Geschäftsbereiche sollten das langfristige organische Wachstum von ANDRITZ unterstützen. Akquisitionen werden weiter der strategische Fokus bleiben, um das Produktangebot zu ergänzen und das langfristige Wachstum zu unterstützen. Generell von Vorsicht geprägtes Marktumfeld, aber dennoch gute Projektaktivität in allen Geschäftsbereichen (außer METALS, wo eine Fortsetzung auf niedrigem Niveau erwartet wird). Capital Market Days-Ziele 2012: Umsatz 2012: ~5,0 Mrd. EUR Umsatz 2013: ~5,0 Mrd. EUR, Konsolidierung von Schuler im Laufe des Jahres 2013 EBITA-Marge der Gruppe: Ziel von 7% über den Zyklus bestätigt Dividende: Ziel bestätigt, die Ausschüttungsquote bei ~50% zu halten und mittelfristig auf ~60% zu erhöhen 32 ANDRITZ-GRUPPE Wolfgang Leitner Pressegespräch anlässlich Capital Market Days 2012

33 ANDRITZ-GRUPPE Pressegespräch anlässlich Capital Market Days 2012

34 Disclaimer Bestimmte Aussagen in dieser Präsentation sind zukunftsgerichtete Aussagen. Diese Aussagen, welche die Worte glauben, beabsichtigen, erwarten und Begriffe ähnlicher Bedeutung enthalten, spiegeln die Ansichten und Erwartungen der Geschäftsleitung wider und unterliegen Risiken und Unsicherheiten, welche die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich beeinträchtigen können. Der Leser sollte daher nicht unangemessen auf diese zukunftsgerichteten Aussagen vertrauen. Die Gesellschaft ist nicht verpflichtet, das Ergebnis allfälliger Berichtigungen der hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen zu veröffentlichen, außer dies ist nach anwendbarem Recht erforderlich. Gemäß IRFS. 34

ANDRITZ-GRUPPE Roadshow Börse Express / Aktienforum / RLB Steiermark

ANDRITZ-GRUPPE Roadshow Börse Express / Aktienforum / RLB Steiermark ANDRITZ-GRUPPE Roadshow Börse Express / Aktienforum / RLB Steiermark Inhalt Dividende und Aktie Die ANDRITZ-GRUPPE im Überblick und aktuelle Ergebnisse Geschäftsbereiche: Aktuelles Umfeld und Markttreiber

Mehr

Geschäftsjahr 2006/07 1. Halbjahr

Geschäftsjahr 2006/07 1. Halbjahr Geschäftsjahr 2006/07 1. Halbjahr Investor Relations November 2006 www.voestalpine.com in Mio. Umsatz EBITDA EBIT 1Q 2006/07 1.780 302 219 2Q 2006/07 1.736 327 1H 2006/07 3.516 629 237 455 Divisionen Stahl

Mehr

Bilfinger Engineering und Services: Konzernumbau trägt Früchte

Bilfinger Engineering und Services: Konzernumbau trägt Früchte Bilfinger Engineering und Services: Konzernumbau trägt Früchte Roland Koch Vorstandsvorsitzender Bilfinger SE, Mannheim 13. März 2013 Erfolgreiches Geschäftsjahr 2012 Anstieg von Leistung und Auftragseingang

Mehr

Infineon legt Angebot für International Rectifier vor

Infineon legt Angebot für International Rectifier vor Infineon legt Angebot für International Rectifier vor Telefon-Pressekonferenz 20. August 2014 Dominik Asam, Finanzvorstand Infineon legt Angebot für International Rectifier vor Die wichtigsten Fakten zur

Mehr

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.fmc-ag.de

Mehr

MAYR-MELNHOF GRUPPE. Konzernergebnis 2014. 24. März 2015

MAYR-MELNHOF GRUPPE. Konzernergebnis 2014. 24. März 2015 MAYR-MELNHOF GRUPPE Konzernergebnis 2014 24. März 2015 Marktposition MM KARTON Weltweit größter Produzent von gestrichenem Recyclingkarton mit bedeutender Position in Frischfaserkarton MM PACKAGING Europas

Mehr

JENOPTIK AG Telefonkonferenz Vorläufige Zahlen des Geschäftsjahres 2015

JENOPTIK AG Telefonkonferenz Vorläufige Zahlen des Geschäftsjahres 2015 JENOPTIK AG Telefonkonferenz Vorläufige Zahlen des Geschäftsjahres 215 26. Januar 216 Dr. Michael Mertin, CEO Hans-Dieter Schumacher, CFO Copyright Jenoptik, All rights reserved. Jenoptik - a global optoelectronics

Mehr

VR-AktienForum 2013 - SdK Laupheim

VR-AktienForum 2013 - SdK Laupheim VR-AktienForum 2013 - SdK Laupheim Dr. Tjark Schütte, Investor Relations Laupheim, 10. Oktober 2013 Agenda 1 Deutsche Post DHL im Überblick 2 Finanzergebnisse H1 2013 3 Die Aktie der Deutsche Post DHL

Mehr

INVESTIEREN MIT SUBSTANZ IN WEST UND OST

INVESTIEREN MIT SUBSTANZ IN WEST UND OST ECO Business-Immobilien AG INVESTIEREN MIT SUBSTANZ IN WEST UND OST 5. März 2008 1 Der europäische für Business-Immobilien 2007 > Ein Jahr des Wachstums am europäischen Business- Immobilienmarkt Steigerungen

Mehr

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Growing with Passion. Hans-Georg Frey (Vorsitzender des Vorstandes) Hamburg, 11.

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Growing with Passion. Hans-Georg Frey (Vorsitzender des Vorstandes) Hamburg, 11. Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Growing with Passion Hans-Georg Frey (Vorsitzender des Vorstandes) Hamburg, 11. August 2015 Highlights Jungheinrich 2. Quartal 2015 Starke Performance

Mehr

Hauptversammlung der KSB Aktiengesellschaft. 16. Mai 2012

Hauptversammlung der KSB Aktiengesellschaft. 16. Mai 2012 Hauptversammlung der KSB Aktiengesellschaft 16. Mai 2012 Die Themen 1. Geschäftsentwicklung 2011 2. Strategieumsetzung 2011 3. Ausblick und Ziele 2012 2 Neue Aufgabenteilung im Vorstand Seit 1. April 2012

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr 4. November 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 4. November 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Auf fünf Punkte gehe

Mehr

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2013 60 Years of Passion for Logistics. Dr. Volker Hues, CFO 8. August 2013

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2013 60 Years of Passion for Logistics. Dr. Volker Hues, CFO 8. August 2013 Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2013 60 Years of Passion for Logistics Dr. Volker Hues, CFO 8. August 2013 Highlights 2. Quartal 2013 starkes 2. Quartal für Jungheinrich Auftragseingangswert

Mehr

JENOPTIK AG Telefonkonferenz Ergebnisse des 1. Quartals 2009 und Ausblick. 13. Mai 2009

JENOPTIK AG Telefonkonferenz Ergebnisse des 1. Quartals 2009 und Ausblick. 13. Mai 2009 JENOPTIK AG Telefonkonferenz Ergebnisse des 1. Quartals 2009 und Ausblick 13. Mai 2009 Jenoptik - a global optoelectronics player Konzernergebnis 1. Quartal 2009 Segmentberichterstattung Ausblick 1. Quartal

Mehr

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013 Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Geschäftsjahr 2013 Erfolgreiche Entwicklung in einem herausfordernden Jahr Nach verhaltenem

Mehr

SAP Das Cloud Unternehmen powered by SAP HANA. Luka Mucic, Finanzvorstand und Chief Operating Officer der SAP SE 26. November 2014

SAP Das Cloud Unternehmen powered by SAP HANA. Luka Mucic, Finanzvorstand und Chief Operating Officer der SAP SE 26. November 2014 SAP Das Cloud Unternehmen powered by SAP HANA Luka Mucic, Finanzvorstand und Chief Operating Officer der SAP SE 26. November 2014 Safe-Harbor-Statement Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen,

Mehr

Marktentwicklung der Stahlindustrie in Europa

Marktentwicklung der Stahlindustrie in Europa Marktentwicklung der Stahlindustrie in Europa Dr. Wolfgang Eder, Vorsitzender des Vorstandes, Frankfurt, am 24. Juni 2016 www.voestalpine.com voestalpine Group Überblick 2 24. Juni 2016 VDMA-Jahrestagung

Mehr

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel.

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. Präsentation DSW Aktienforum Dresden, 11. Juni 2014 Stephan Kahlhöfer, SAP Investor Relations Safe-Harbor-Statement

Mehr

Präsentation Journalisten-Call. Strategieprogramm onetui geht in nächste Phase - Der Konsolidierung folgt die Wachstumsoffensive

Präsentation Journalisten-Call. Strategieprogramm onetui geht in nächste Phase - Der Konsolidierung folgt die Wachstumsoffensive Präsentation Journalisten-Call Strategieprogramm onetui geht in nächste Phase - Der Konsolidierung folgt die Wachstumsoffensive Zukunftsgerichtete Aussagen Die vorliegende Präsentation enthält verschiedene

Mehr

Geschäftsjahr 2014/15

Geschäftsjahr 2014/15 Geschäftsjahr 2014/15 Pressegespräch 3. Juni 2015 Herzlich willkommen! www.voestalpine.com Ergebnisse und Highlights GJ 2014/15 2 03.06.2015 Bilanzpressekonferenz 2015 Geschäftsjahr 2014/15 Wirtschaftliches

Mehr

HAUPTVERSAMMLUNG 2015

HAUPTVERSAMMLUNG 2015 WILLKOMMEN DÜRR AKTIENGESELLSCHAFT HAUPTVERSAMMLUNG 2015 Bietigheim-Bissingen, 15. Mai 2015 www.durr.com WILLKOMMEN DÜRR AKTIENGESELLSCHAFT HAUPTVERSAMMLUNG 2015 Ralf W. Dieter, Vorstandsvorsitzender Bietigheim-Bissingen,

Mehr

Was bringt die Post im ersten Quartal Dr. Rudolf Jettmar 10. Juni 2008

Was bringt die Post im ersten Quartal Dr. Rudolf Jettmar 10. Juni 2008 Was bringt die Post im ersten Quartal Dr. Rudolf Jettmar Der Post-Konzern im Überblick Brief Paket & Logistik Filialnetz Konzern Filialnetz 8,3% Paket & Logistik 31,9% Briefe Pakete Postdienstleistungen

Mehr

SCHWERPUNKTFRAGEN 2012 Die Antworten der ANDRITZ AG

SCHWERPUNKTFRAGEN 2012 Die Antworten der ANDRITZ AG SCHWERPUNKTFRAGEN 2012 Die Antworten der ANDRITZ AG Auch in diesem Jahr hat der IVA 10 Schwerpunktfragen ausgearbeitet und lädt die börsenotierten Unternehmen zur Beantwortung ein. Die Antworten der Unternehmen

Mehr

Vorsitzender der Geschäftsführung der MANN+HUMMEL Gruppe

Vorsitzender der Geschäftsführung der MANN+HUMMEL Gruppe Alfred Weber Vorsitzender der Geschäftsführung der MANN+HUMMEL Gruppe Rede anlässlich der Bilanzpressekonferenz am 11. April 2013 Sendesperrfrist: 11. April 2013, 10.00 Uhr - Es gilt das gesprochene Wort

Mehr

Hauptversammlung der Infineon Technologies AG

Hauptversammlung der Infineon Technologies AG Hauptversammlung der Infineon Technologies AG Dominik Asam Finanzvorstand München, 12. Februar 2015 Infineon-Konzern Kennzahlen GJ 2013 und GJ 2014 3.843 +12% Umsatz In % vom Umsatz 4.320 GJ 2013 377 9,8%

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentation ALLGEIER HOLDING AG München, Juni 2011 1 2 Allgeier gehört zu den führenden IT Beratungs- & Services- Gesellschaften in Deutschland > Allgeier ist die Nummer 2 der mittelständischen

Mehr

Willkommen zur Hauptversammlung der KSB Aktiengesellschaft. 6. Mai 2015

Willkommen zur Hauptversammlung der KSB Aktiengesellschaft. 6. Mai 2015 Willkommen zur Hauptversammlung der KSB Aktiengesellschaft 6. Mai 2015 KSB-Vorstand 2014 / 15 1. Dr. Peter Buthmann 2. Werner Stegmüller 3. Dr. Wolfgang Schmitt (bis 30.06.2014) 2 Themenbereiche 1. Geschäftsentwicklung

Mehr

Bericht zum 1. Halbjahr 2015. Thomas Rabe, Vorstandsvorsitzender Bertelsmann SE & Co. KGaA, 31. August 2015

Bericht zum 1. Halbjahr 2015. Thomas Rabe, Vorstandsvorsitzender Bertelsmann SE & Co. KGaA, 31. August 2015 Bericht zum 1. Halbjahr 2015 Thomas Rabe, Vorstandsvorsitzender Bertelsmann SE & Co. KGaA, 31. August 2015 1. Halbjahr 2015 Strategische Maßnahmen zahlen sich aus Umsatz mit 8,0 Mrd. auf höchstem Wert

Mehr

KUKA Aktiengesellschaft

KUKA Aktiengesellschaft KUKA Aktiengesellschaft Bilanzpressekonferenz 2015 22. März 2016 Seite: 1 2015 1 das beste Jahr in der Unternehmensgeschichte von KUKA 2,8 Mrd. Auftragseingang (27,4%) Ohne Swisslog 2,6% 6,6 % EBIT-Marge

Mehr

BMW GROUP QUARTALSBERICHT ZUM 30. JUNI 2012

BMW GROUP QUARTALSBERICHT ZUM 30. JUNI 2012 BMW GROUP QUARTALSBERICHT ZUM 30. JUNI ZUSAMMENFASSUNG. BMW Group bleibt im zweiten Quartal auf Erfolgskurs. Konzern-Umsatz im zweiten Quartal : 19.202. Konzern-Ergebnis vor Steuern im zweiten Quartal

Mehr

Pressekonferenz 7. Februar 2008-1 -

Pressekonferenz 7. Februar 2008-1 - Pressekonferenz 7. Februar 2008-1 - MIP: Investitionsmöglichkeiten August 2007 bis Jänner 2008 Rund 210 Investitionsmöglichkeiten evaluiert Derzeit etwa 20 Projekte in Anfangs- bzw. Entwicklungsphase Gegenwärtig

Mehr

Hauptversammlung 2012. Stuttgart, 22. Mai 2012

Hauptversammlung 2012. Stuttgart, 22. Mai 2012 Hauptversammlung 2012 Stuttgart, 22. Mai 2012 Hauptversammlung 2012 Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 22. Mai 2012 Hauptversammlung 2012 1 Geschäftsverlauf 2011 2 Positionierung 3 Ausblick

Mehr

Renewable Energy Beitrag zum Green Portfolio der Siemens AG

Renewable Energy Beitrag zum Green Portfolio der Siemens AG Renewable Energy Beitrag zum Green Portfolio der Siemens AG VTV Technikforum 2011 Dornbirn, 16.3.2011 Dipl.Ing. Artur Ambroziewicz Agenda Entwicklungen am Energiemarkt Renewable Energy Teil des Green Portfolio

Mehr

OVB Hauptversammlung 2013

OVB Hauptversammlung 2013 Hauptversammlung 2013 mehr als 40 Jahre Erfahrung europaweit in 14 Ländern aktiv Deutschland Polen 3,0 Mio. Kunden 5.000 Finanzberater 587.000 Neuverträge in 2012 Frankreich Schweiz Italien Tschechien

Mehr

Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 31. Mai 2011

Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 31. Mai 2011 Hauptversammlung 2011 Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 31. Mai 2011 Hauptversammlung 2011 1 Geschäftsverlauf 2010 2 Strategische Entwicklung 3 Ausblick Geschäftsverlauf 2010 GFT auf

Mehr

Insurance Market Outlook

Insurance Market Outlook Munich Re Economic Research Mai 2016 Schwellenländer Asiens bleiben Stütze des weltweiten Prämienwachstums Der bietet in Kurzform einen Überblick über unsere Erwartungen zur Entwicklung der Versicherungsmärkte

Mehr

Halbjahresfinanzbericht 2012. Telefonkonferenz. Ergebnisse zum ersten Halbjahr 2012. Hannover, 23. August 2012

Halbjahresfinanzbericht 2012. Telefonkonferenz. Ergebnisse zum ersten Halbjahr 2012. Hannover, 23. August 2012 Halbjahresfinanzbericht 2012 Telefonkonferenz Ergebnisse zum ersten Halbjahr 2012 Hannover, 23. August 2012 Fakten des ersten Halbjahres 2012 Umsatz im ersten Halbjahr 2012 mit 24.399 T auf Planniveau

Mehr

ie wirtschaftliche Bedeutung von yber-physical Systems aus der icht eines Global Players

ie wirtschaftliche Bedeutung von yber-physical Systems aus der icht eines Global Players Siemens AG 2010. Alle Rechte vorbehalten ie wirtschaftliche Bedeutung von yber-physical Systems aus der icht eines Global Players laus Beetz iemens AG catech Symposium Cyber-Physical Systems ünchen, 2.2.2010

Mehr

Zwischenbericht zum 30. Juni 2015

Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 12. August 2015 Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Telefonkonferenz Presse Per Utnegaard, CEO Eindrücke Bilfinger befindet sich in schwieriger Zeit Vertrauen von Öffentlichkeit und Kapitalmarkt nach Gewinnwarnungen

Mehr

FUCHS PETROLUB / Q1 2014 Presse-Telefonkonferenz

FUCHS PETROLUB / Q1 2014 Presse-Telefonkonferenz FUCHS PETROLUB / Q1 2014 Presse-Telefonkonferenz Stefan Fuchs, Vorsitzender des Vorstands Dr. Alexander Selent, Stv. Vorsitzender des Vorstands Mannheim, 5. Mai 2014 FUCHS ist gut in das Jahr 2014 gestartet

Mehr

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel.

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. Unternehmenspräsentation Kreissparkasse Peine, 7. November 2013 Stephan Kahlhöfer, SAP Investor Relations Safe-Harbor-Statement

Mehr

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2013. Hans-Georg Frey, CEO Dr. Volker Hues, CFO 8. Mai 2013

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2013. Hans-Georg Frey, CEO Dr. Volker Hues, CFO 8. Mai 2013 Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2013 Hans-Georg Frey, CEO Dr. Volker Hues, CFO 8. Mai 2013 Highlights 1. Quartal 2013 Weltmarkt für Flurförderzeuge stabil, Marktvolumen Europa gut 3 % unter

Mehr

Jungheinrich-Konzern Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 6. November 2013 60 Years of Passion for Logistics

Jungheinrich-Konzern Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 6. November 2013 60 Years of Passion for Logistics Jungheinrich-Konzern Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 6. November 2013 60 Years of Passion for Logistics Hans-Georg Frey, CEO Dr. Volker Hues, CFO 6. November 2013 Highlights 3. Quartal 2013 3. Quartal

Mehr

Pressemitteilung 16. November 2012. Henkel stellt Wachstumsstrategie und Finanzziele bis 2016 vor. Outperform Globalize Simplify Inspire

Pressemitteilung 16. November 2012. Henkel stellt Wachstumsstrategie und Finanzziele bis 2016 vor. Outperform Globalize Simplify Inspire Pressemitteilung 16. November 2012 Outperform Globalize Simplify Inspire Henkel stellt Wachstumsstrategie und Finanzziele bis 2016 vor Starkes Potenzial für beschleunigtes Wachstum und steigende Profitabilität

Mehr

Chris Schmidt - istockphoto. Frank Malerius Manager Asien/Pazifik Germany Trade & Invest

Chris Schmidt - istockphoto. Frank Malerius Manager Asien/Pazifik Germany Trade & Invest Chris Schmidt - istockphoto Frank Malerius Manager Asien/Pazifik Germany Trade & Invest 03.12.2015 1. Wirtschaft und Handel 2. Investitionen 3. Perspektiven 4. Zukunftsbranchen 5. Freihandel 2 Wirtschaft

Mehr

AKTIEN EUROPA Franz Weis

AKTIEN EUROPA Franz Weis Q U A L I T Ä T U N D W A C H S T U M A U F L A N G E S I C H T AKTIEN EUROPA Franz Weis Q-Check Linz im Februar 2015 NUR FÜR PROFESSIONELLE INVESTOREN 1 Nur für professionelle Investoren 2 AUF EINEN BLICK

Mehr

Energie der Zukunft Energiewende 2.0

Energie der Zukunft Energiewende 2.0 Energie der Zukunft Energiewende 2.0 Innovationen bei Siemens Presse- und Analysten-Event, Corporate Technology siemens.com/innovationen Offizielle politische Strategie: Dekarbonisierung der Weltwirtschaft

Mehr

adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft

adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft Corporate News adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft Zwischenmitteilung der adesso AG gemäß 37 WpHG

Mehr

Versorgungssicherheit mit Energierohstoffen. Dr. Hubertus Bardt 21. Mai 2015, Köln

Versorgungssicherheit mit Energierohstoffen. Dr. Hubertus Bardt 21. Mai 2015, Köln Versorgungssicherheit mit Energierohstoffen Dr. Hubertus Bardt 21. Mai 2015, Köln ENERGIEROHSTOFFE ENERGIEROHSTOFFRISIKEN IN 6 LÄNDERN BEZAHLBARE STROMVERSORGUNG IN DEUTSCHLAND 2 ENERGIEROHSTOFFE ENERGIEROHSTOFFRISIKEN

Mehr

Bilanzpressekonferenz 2005

Bilanzpressekonferenz 2005 Bilanzpressekonferenz 2005 DPWN Meilensteine 2004 - Umsatz und Ergebnis verbessert. DPWN schuldenfrei. - BRIEF in Deutschland gestärkt, international ausgebaut. - Postbank Entwicklung bestätigt IPO - Wachstum

Mehr

Wachstumschance Online-Gaming durch regionale Liberalisierung

Wachstumschance Online-Gaming durch regionale Liberalisierung Wachstumschance Online-Gaming durch regionale Liberalisierung Oktober 2009 www.bwin.org Agenda bwin Überblick Regionaler Fokus Finanzzahlen Ausblick Weltweit führender Anbieter Online-Sportwetten Eines

Mehr

BERICHT DES VORSTANDS ZUM GESCHÄFTSJAHR 2009

BERICHT DES VORSTANDS ZUM GESCHÄFTSJAHR 2009 BERICHT DES VORSTANDS ZUM GESCHÄFTSJAHR 2009 Dr. Rudolf Staudigl, Vorsitzender des Vorstands CREATING TOMORROW'S SOLUTIONS WACKER-AKTIE SCHNEIDET 2009 BESSER AB ALS MDAX UND DAX Kursverlauf der WACKER-Aktie

Mehr

conwert Immobilien Invest SE

conwert Immobilien Invest SE conwert Immobilien Invest SE UNTERNEHMENSPRÄSENTATION Roadshow #5 17. April 2008 + conwert ist mehr wert CONWERT: VOLL INTEGRIERTER EUROPÄISCHER WOHNIMMOBILIENKONZERN Investments & Services mit Fokus auf

Mehr

Wachstumschance Online-Gaming durch regionale Liberalisierung

Wachstumschance Online-Gaming durch regionale Liberalisierung Wachstumschance Online-Gaming durch regionale Liberalisierung November 2009 www.bwin.org Agenda bwin Überblick Regionaler Fokus Finanzzahlen Ausblick Weltweit führender Anbieter Online-Sportwetten Eines

Mehr

Erfolgreich Anlegen in den Emerging Markets. Mag. Klaus Hager Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH

Erfolgreich Anlegen in den Emerging Markets. Mag. Klaus Hager Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH Erfolgreich Anlegen in den Emerging Markets Mag. Klaus Hager Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH 2 Emerging Markets sind kein Nebenschauplatz 3 83% Bevölkerungsanteil 75% der Landmasse Anteil

Mehr

Autoindustrie: China wird zum weltweit größten Markt für Premiumfahrzeuge

Autoindustrie: China wird zum weltweit größten Markt für Premiumfahrzeuge Medieninformation 4. März 2013 Autoindustrie: China wird zum weltweit größten Markt für Premiumfahrzeuge Bis 2020 USA überholt Wachstum in China verlangsamt sich, bleibt aber mit 12% p.a. auf hohem Niveau

Mehr

Präsentation von Aynur Basar, Cengiz Demirel, Selen Oruc

Präsentation von Aynur Basar, Cengiz Demirel, Selen Oruc Präsentation von Aynur Basar, Cengiz Demirel, Selen Oruc 1 Bedarf an Energie steigt Verknappung der fossilen Energieträgern Erneuerbare Energieträger bekommen immer mehr Bedeutung 2 Gliederung 1. Umwandlung

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr 6. Mai 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 6. Mai 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Im Jahr 2014 stellen wir zwei

Mehr

21. ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG DER SAP AG MANNHEIM, 3. JUNI 2008

21. ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG DER SAP AG MANNHEIM, 3. JUNI 2008 21. ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG DER SAP AG MANNHEIM, 3. JUNI 2008 HENNING KAGERMANN VORSTANDSSPRECHER, SAP AG 2007 SEHR GUTE GESCHÄFTS- ZAHLEN * Produkterlöse +17 % Weit über Prognose (12-14 %) Bestes

Mehr

Die Entwicklung der rumänischen Wirtschaft in 2013

Die Entwicklung der rumänischen Wirtschaft in 2013 Die Entwicklung der rumänischen Wirtschaft in 2013 1. Am 14. Februar 2014 veröffentlichte das Nationale Statistikinstitut die erste Schätzung für das Wirtschaftswachstum in Rumänien im vierten Quartal

Mehr

Umsatz der Schaeffler AG steigt auf über 13 Milliarden Euro

Umsatz der Schaeffler AG steigt auf über 13 Milliarden Euro Pressemitteilung Bilanzpressekonferenz 15. März 2016 Umsatz der Schaeffler AG steigt auf über 13 Milliarden Euro HERZOGENAURACH, 15. März 2016. Umsatz steigt um mehr als 9 % EBIT-Marge vor Sondereffekten

Mehr

Bilanzmedienkonferenz 2015 Herzlich willkommen. BMK, 17. Februar 2015

Bilanzmedienkonferenz 2015 Herzlich willkommen. BMK, 17. Februar 2015 Bilanzmedienkonferenz 2015 Herzlich willkommen 1 Disclaimer Diese Präsentation enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen oder Meinungen, die auf derzeitigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung

Mehr

Präsentation ThyssenKrupp

Präsentation ThyssenKrupp RV Bank Rhein-Haardt eg 11.06.2007 0 Präsentation ThyssenKrupp Günter Prystupa Investor Relations Unternehmenspräsentation RV Bank Rhein-Haardt eg 11. Juni 2007 RV Bank Rhein-Haardt eg 11.06.2007 1 Agenda

Mehr

KUKA AG Finanzergebnisse Q2/13

KUKA AG Finanzergebnisse Q2/13 KUKA AG Finanzergebnisse Q2/13 07. August 2013 KUKA Aktiengesellschaft Seite 1 I 07. August 2013 Highlights H1/13 1 und Q2/13 1 Solide Entwicklung mit starker Profitabilität Auftragseingänge in H1/13 mit

Mehr

SAP. Von der Idee zur Innovation. Stephan Kahlhöfer, Investor Relations

SAP. Von der Idee zur Innovation. Stephan Kahlhöfer, Investor Relations SAP Von der Idee zur Innovation Stephan Kahlhöfer, Investor Relations Safe-Harbor-Statement Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die keine vergangenheitsbezogenen Tatsachen darstellen, sind

Mehr

Continental AG peilt einen Jahresumsatz von 25 Milliarden Euro an

Continental AG peilt einen Jahresumsatz von 25 Milliarden Euro an Pressemitteilung - 1 - Continental AG peilt einen Jahresumsatz von 25 Milliarden Euro an Automobilzulieferer wird Netto-Finanzschulden 2008 wie geplant zurückführen Umsatz steigt nach neun Monaten auf

Mehr

Erfolgsfaktoren im internationalen Wettbewerb Helmut Wieser. 13. CIS Controlling Insights Steyr 21. November 2014, FH Steyr

Erfolgsfaktoren im internationalen Wettbewerb Helmut Wieser. 13. CIS Controlling Insights Steyr 21. November 2014, FH Steyr Erfolgsfaktoren im internationalen Wettbewerb Helmut Wieser 13. CIS Controlling Insights Steyr 21. November 2014, FH Steyr Internationale Erfahrung Lebensmittelpunkte USA, New York Österreich Venezuela

Mehr

Daten zu ausgewählten Versicherungsmärkten

Daten zu ausgewählten Versicherungsmärkten Daten zu ausgewählten Versicherungsmärkten Economic Research München, März 205 Deutschland CAGR* 2004 204: 2,6% CAGR* 2004 204:,% Makroökonomie& Geldvermögen, 204 Vermögensstrukturder privaten Haushalte,

Mehr

Dies ist eine Übersetzung der englischen Meldung der BP Plc. rechtlich verbindlich ist allein das englische Original!

Dies ist eine Übersetzung der englischen Meldung der BP Plc. rechtlich verbindlich ist allein das englische Original! Presseinformation Dies ist eine Übersetzung der englischen Meldung der BP Plc. rechtlich verbindlich ist allein das englische Original! Angesichts von Produktionsunterbrechungen und einer sich wandelnden

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 04. Mai 2005 Joachim Weith Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr-fmc@fmc-ag.de www.fmc-ag.com Fresenius Medical Care AG veröffentlicht Geschäftszahlen des

Mehr

T E L E F O N K O N F E R E N Z 1. QUARTAL 2007. 10. Mai 2007

T E L E F O N K O N F E R E N Z 1. QUARTAL 2007. 10. Mai 2007 T E L E F O N K O N F E R E N Z 1. QUARTAL 2007 10. Mai 2007 Überblick 1. Quartal 2007 Guter Start ins Jahr 2007 Auftragseingang legt um 30 % zu Absatzplus 23 % Umsatz profitiert von Nutzfahrzeugmotorenproduktion

Mehr

Urs Gribi, Geschäftsführer ABB Turbo Systems AG ABB Kurzporträt Futura-Anlass 18. September 2014 Energieeffizienz als Geschäftsmodell

Urs Gribi, Geschäftsführer ABB Turbo Systems AG ABB Kurzporträt Futura-Anlass 18. September 2014 Energieeffizienz als Geschäftsmodell Urs Gribi, Geschäftsführer ABB Turbo Systems AG ABB Kurzporträt Futura-Anlass 18. September 2014 Energieeffizienz als Geschäftsmodell Sammelplatz Meeting point Group September 15, 2014 Slide 2 ABB Vision

Mehr

Brief des Vorstands. Im Zuge dieser Neustrukturierung der Konzernfinanzierung wurden darüber hinaus folgende Transaktionen umgesetzt:

Brief des Vorstands. Im Zuge dieser Neustrukturierung der Konzernfinanzierung wurden darüber hinaus folgende Transaktionen umgesetzt: Zwischenmitteilung zum 3. Quartal 2015 Brief des Vorstands Sehr geehrte Aktionäre! Wie im Bericht zum 1. Halbjahr 2015 erläutert, wurde die intensive Restrukturierung der HTI-Gruppe im Geschäftsjahr 2014

Mehr

DSW Hamburger Anlegerforum. Dr. Tjark Schütte, Investor Relations Hamburg, 10. Dezember 2012

DSW Hamburger Anlegerforum. Dr. Tjark Schütte, Investor Relations Hamburg, 10. Dezember 2012 DSW Hamburger Anlegerforum Dr. Tjark Schütte, Investor Relations Hamburg, 10. Dezember 2012 Agenda 1 Deutsche Post DHL im Überblick 2 Mit unserer Strategie auf Kurs 3 Finanzergebnisse Q3 2012 4 Die Aktie

Mehr

Erfolgsfaktoren im Wachstumsmarkt Online-Gaming

Erfolgsfaktoren im Wachstumsmarkt Online-Gaming Erfolgsfaktoren im Wachstumsmarkt Online-Gaming April 2009 www.bwin.org Agenda bwin Überblick Finanzzahlen Ausblick Weltweit führender Anbieter Online-Sportwetten Eines der größten Pokernetzwerke Europas

Mehr

Investor Relations News

Investor Relations News Investor Relations News 8. Mai 2014 > Bilfinger startet mit stabilem ersten Quartal ins Jahr 2014 > Trennung von Geschäftsfeld Construction geplant Leistung und bereinigtes Ergebnis akquisitionsbedingt

Mehr

Investor Relations Information

Investor Relations Information Ihr Ansprechpartner investor.relations@merckgroup.com Datum: 14. August 2012 Merck Q2 2012: Transformationsprozess zeigt erste Ergebnisse Merck erzielt solides Umsatzwachstum getragen von allen Sparten

Mehr

EVN Informationsnachmittag für Aktionäre. 12. Juni 2015

EVN Informationsnachmittag für Aktionäre. 12. Juni 2015 EVN Informationsnachmittag für Aktionäre 12. Juni 2015 Eisstörungen vom 29.11.2014 4.12.2014 Nebel und Nieselregen verursachten im Waldviertel und auf der Hohen Wand Eisbildungen auf Seilen und Bäume Ca.

Mehr

Ergebnis Q3 2008. 20. November 2008. www.bwin.ag investorrelations@bwin.org

Ergebnis Q3 2008. 20. November 2008. www.bwin.ag investorrelations@bwin.org Ergebnis Q3 2008 20. November 2008 www.bwin.ag investorrelations@bwin.org Agenda Q3 2008 Highlights Q3 2008 Finanzzahlen Regulatorische Entwicklungen Marktentwicklung Ausblick Highlights Q3 2008 Q3 saisonal

Mehr

Börseexpress-Roadshow # 30 18.04.2011

Börseexpress-Roadshow # 30 18.04.2011 Börseexpress-Roadshow # 30 18.04.2011 Aufbau der conwert Drei Säulen Strategie Wohnimmobilien Investments Immobilien Handel Immobilien Dienstleistungen Zinshäuser Eigentumswohnungen Immobilienaktien Geschlossene

Mehr

Herzlich willkommen zur VDW-Jahrespressekonferenz Frankfurt am Main, 11. Februar 2016

Herzlich willkommen zur VDW-Jahrespressekonferenz Frankfurt am Main, 11. Februar 2016 Herzlich willkommen zur VDW-Jahrespressekonferenz 2016 Frankfurt am Main, 11. Februar 2016 Werkzeugmaschinen-Produktion Deutschland 2015 mit neuem Rekordergebnis abgeschlossen Mrd. EUR 16 Spanende Maschinen

Mehr

Der MEISTERKREIS-Index 2013 (Ausgabe 1)

Der MEISTERKREIS-Index 2013 (Ausgabe 1) Der MEISTERKREIS-Index 2013 (Ausgabe 1) Aktuelles Stimmungsbarometer der deutschen High-End-Branche München, Februar 2013 2 ZIELSETZUNGEN MEISTERKREIS-INDEX Der MEISTERKREIS-Index wird halbjährlich über

Mehr

BERICHT DES VORSTANDS ZUM GESCHÄFTSJAHR 2010

BERICHT DES VORSTANDS ZUM GESCHÄFTSJAHR 2010 BERICHT DES VORSTANDS ZUM GESCHÄFTSJAHR 2010 Dr. Rudolf Staudigl, Vorsitzender des Vorstands CREATING TOMORROW'S SOLUTIONS WACKER HAT IM GESCHÄFTSJAHR 2010 UMSATZ UND ERTRAG STARK GESTEIGERT Umsatz EBIT

Mehr

Klassik Aktien Emerging Markets. beraten durch Lingohr & Partner Asset Management GmbH

Klassik Aktien Emerging Markets. beraten durch Lingohr & Partner Asset Management GmbH Klassik Aktien Emerging Markets beraten durch Lingohr & Partner Asset Management GmbH Was sind Emerging Markets? Der Begriff Emerging Markets" kommt aus dem Englischen und heißt übersetzt aufstrebende

Mehr

Die Welt von morgen entdecken MIT EXPERTEN IN SCHWELLENLÄNDER INVESTIEREN

Die Welt von morgen entdecken MIT EXPERTEN IN SCHWELLENLÄNDER INVESTIEREN Die Welt von morgen entdecken MIT EXPERTEN IN SCHWELLENLÄNDER INVESTIEREN Inhaltsverzeichnis Attraktive Anlageziele 4 Wo die Zukunft zum Leben erwacht 8 Abseits der bekannten Pfade 20 Neue Ziele, neue

Mehr

Zwischenbericht zum 31. März 2010. Telefonkonferenz Presse, 10. Mai 2010 Herbert Bodner, Vorstandsvorsitzender

Zwischenbericht zum 31. März 2010. Telefonkonferenz Presse, 10. Mai 2010 Herbert Bodner, Vorstandsvorsitzender Zwischenbericht zum 31. März 2010 Telefonkonferenz Presse, 10. Mai 2010 Herbert Bodner, Vorstandsvorsitzender Januar - März 2010 Guter Start ins neue Geschäftsjahr Ergebnis mehr als verdoppelt Verkaufsprozess

Mehr

Karl-Heinz Stenmans, Lohnhalle Bergwerk Friedrich-Heinrich in Kamp-Lintfort

Karl-Heinz Stenmans, Lohnhalle Bergwerk Friedrich-Heinrich in Kamp-Lintfort Karl-Heinz Stenmans, Lohnhalle Bergwerk Friedrich-Heinrich in Kamp-Lintfort Karl-Heinz Stenmans, auf dem Land in Geldern geboren, war bis zum Abitur nicht klar, dass so nah an seinem Zuhause Bergbau stattfand.

Mehr

Konzernergebnis Q1 2008. Investorenpräsentation 16. Mai 2008

Konzernergebnis Q1 2008. Investorenpräsentation 16. Mai 2008 Konzernergebnis 2008 Investorenpräsentation Highlights 2008 Konzernumsatz um 6,0% auf 609,9 Mio EUR durch Einbeziehung neuer Tochtergesellschaften gesteigert Volumen und Umsatz im Quartalsvergleich 2008

Mehr

Studie: Effizienzsteigerung in stromintensiven Industrien

Studie: Effizienzsteigerung in stromintensiven Industrien Studie: Effizienzsteigerung in stromintensiven Industrien Ausblick und Handlungsstrategien bis 2050 München im August 2011 1 2 Agenda A. B. C. D. STEIGENDE STROMKOSTEN ALS HERAUSFORDERUNG FÜR DIE INDUSTRIE

Mehr

Top-Zielländer für M&A-Investitionen

Top-Zielländer für M&A-Investitionen Wachstum weltweit: Top-Zielländer für M&A-Investitionen von DAX- und MDAX-Unternehmen Fusionen und Übernahmen von DAX- und MDAX-Unternehmen 2004 13: Top-Zielländer nach Anzahl der Transaktionen 493 Mrd.

Mehr

Bilanzpressekonferenz 2015

Bilanzpressekonferenz 2015 Bilanzpressekonferenz 2015 Dr. Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender Dr. Julian Deutz, Vorstand Finanzen und Personal Berlin, 4. März 2015 Unser Ziel Der führende digitale Verlag 2 Digitale Strategie

Mehr

Dr. Uwe Perlitz Dezember 2004. Perspektiven Healthcare

Dr. Uwe Perlitz Dezember 2004. Perspektiven Healthcare Dr. Uwe Perlitz Dezember 2004 Perspektiven Healthcare Gliederung Weltwirtschaftliches Umfeld Konjunkturelle Entwicklung in Deutschland Tendenzen in der Medizintechnik und deren Abnehmer Trendaussagen Fazit

Mehr

Unternehmenspräsentation Danfoss

Unternehmenspräsentation Danfoss Unternehmenspräsentation Danfoss Danfoss entwickelt Technologien, die es der Welt von morgen ermöglichen, mehr mit weniger zu erreichen. Wir decken den wachsenden Bedarf an Infrastruktur, Nahrungsmittelversorgung,

Mehr

ÜBERNAHME HOMAG GROUP AG

ÜBERNAHME HOMAG GROUP AG WILLKOMMEN DÜRR AKTIENGESELLSCHAFT ÜBERNAHME HOMAG GROUP AG Ralf W. Dieter, CEO Ralph Heuwing, CFO Bietigheim-Bissingen, 15. Juli 2014 www.durr.com Wichtiger Hinweis: Diese Präsentation ist weder ein Angebot

Mehr

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 Growing with Passion

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 Growing with Passion Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 Growing with Passion Hans-Georg Frey, Vorsitzender des Vorstandes Dr. Volker Hues, Mitglied des Vorstandes, Finanzen 6. November 2014 Highlights

Mehr

Energieeffizienz in Zahlen 2015

Energieeffizienz in Zahlen 2015 Energieeffizienz in Zahlen 2015 Entwicklung bis 2013 ENERGIEEFFIZIENZ IN ZAHLEN Zahlen und Fakten Die konsequente Steigerung der Energieeffizienz in allen Sektoren ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor im

Mehr

Fresenius Medical Care legt Zahlen für drittes Quartal 2015 vor und bestätigt Ausblick für das Gesamtjahr 2015

Fresenius Medical Care legt Zahlen für drittes Quartal 2015 vor und bestätigt Ausblick für das Gesamtjahr 2015 Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.freseniusmedicalcare.com/de

Mehr

VORSTANDSSPRECHER, SAP AG

VORSTANDSSPRECHER, SAP AG HENNING KAGERMANN HENNING KAGERMANN VORSTANDSSPRECHER, SAP AG 2008 EIN JAHR MIT ZWEI SSRS-Erlöse* Softwareerlöse* GESICHTERN +28% +27% +14% +0% H1 H2 H1 H2 * im Jahresvergleich, Non-GAAP, wechselkursbereinigt;

Mehr

Taiwan: Gute Geschäftsmöglichkeiten für KMUs

Taiwan: Gute Geschäftsmöglichkeiten für KMUs Taiwan: Gute Geschäftsmöglichkeiten für KMUs Dr. Roland Wein, Executive Director, Deutsches Wirtschaftsbüro Taipei 1 Gliederung Taiwan im Überblick Taiwan: High-Tech Partner Deutschland Taiwan Ausblick

Mehr

Zusammenfassung. 1. Pressemitteilung. 2. Ergänzende Dokumentation

Zusammenfassung. 1. Pressemitteilung. 2. Ergänzende Dokumentation Zusammenfassung 1. Pressemitteilung NTN & SNR - mit vereinten Kräften zur weltweiten Marktführung im Bereich Lager 2. Ergänzende Dokumentation - NTN & SNR: Komplementaritäten in der Produktpalette und

Mehr