Für Einsteiger Chhunly Pagenburg, Erkan und Stefan Seite 12

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Für Einsteiger Chhunly Pagenburg, Erkan und Stefan Seite 12"

Transkript

1 AUSGABE 2007 / 2008 FÜR SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER DER KLASSEN 8 10 Für Einsteiger Berufsinfos, Firmenporträts, Checklisten ab Seite 8 Chhunly Pagenburg, 1. FC Nürnberg: Mein Berufswahltipp Seite 20 Der Job kommt Erkan und Stefan Seite 12

2 Editorial Liebe Schülerin, lieber Schüler! Der Job kommt krass wie sieht es bei dir aus: Überrollt dich die Berufswahl oder weißt du schon, wie s nach der Schule weitergeht? Eine Ausbildung bietet dir den besten Start ins Berufsleben. Bevor du loslegst, Bewerbungen zu schreiben, solltest du wissen, was du werden willst. MACH S RICHTIG und die Berufsberatung helfen dir dabei. Hier bekommst du den Checker in Sachen Berufswahl. Überlege dir, wo deine Talente und Begabungen liegen. Was macht dir Spaß, welche Hobbys hast du und was sind deine Lieblingsfächer in der Schule? Wenn du weißt, in welche Richtung es geht, dann probier dein Können im Betriebspraktikum aus. Während des Praktikums kannst du wichtige Erfahrungen sammeln und Kontakte knüpfen. Bei rund 500 Ausbildungsberufen ist es nicht einfach, die richtige Auswahl zu treffen. Wenn du Unterstützung brauchst, dann gehe auf deine Berufsberaterin oder deinen Berufsberater zu und vereinbare einen Termin! Die Berufsberatung hilft dir bei allen Fragen weiter egal ob du wissen willst, welche Noten du für den Beruf Kfz-Mechatroniker/- in brauchst oder welcher Beruf zu dir passt. Übrigens: In diesem Heft stellen wir dir beliebte Ausbildungsberufe vor, für die du dich mit einem Hauptschulabschluss bewerben kannst. Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen von berufe live und viel Erfolg bei deiner Ausbildungssuche! Monika Ringeisen, Berufsberaterin der Agentur für Arbeit Ingolstadt berufe live 2

3 Inhaltsverzeichnis Jobs und mehr Mein erstes Mal... Seite 4 Stars Echt fresh die Dirty Mamas Crew... Seite 6 Die erfolgreichen B-Girls erzählen, warum Eigeninitiative so wichtig ist Inhaltsverzeichnis Firmenporträt Liebst du Lebensmittel? Seite 8 Kaufmann/-frau im Einzelhandel und Fachkraft für Lagerlogistik Ausbildungssuche Infobörse... Seite 10 Berufswahl kompakt Stars Der Job kommt krass... Seite 12 Erkan und Stefan über ihren Weg zum Erfolg Firmenporträt Tigerstark... Seite 14 Schnelligkeit und Präzision das zählt beim Basketball und in der Metallverarbeitung Berufsinfo Lust auf Kochen oder Backen?... Seite 16 Für Koch- und Backfans: Koch/Köchin und Bäcker/-in Checkliste Ausbildungsplatzsuche: An alles gedacht?... Seite 18 Ausbildungssuche Tipps vom Profi... Seite 19 Stars Neuer Stern am Fußballhimmel... Seite 20 Chhunly Pagenburg, Stürmer beim 1. FC Nürnberg, über Fußball und den richtigen Umgang mit Kollegen Berufsinfo Achtung: Frisch gestrichen!... Seite 22 Interview mit Anika, Auszubildende Maler/-in und Lackierer/-in Energie sparen!... Seite 23 Interview mit Susanne, Auszubildende Anlagenmechaniker/-in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Mitmachen und gewinnen! Beantworte unsere Fragen tolle Gewinne warten auf dich!... Seite 24 Impressum... Seite 24 3 berufe live

4 Jobs und mehr Mein erstes MAL Bastian Weiss Schüler der 8. Klasse Was war dein erster Job? Werbeflyer austragen. Das mache ich immer noch einmal pro Woche seit einem Jahr. Wofür willst du das Einkommen ausgeben? Ich will es für den Mopedführerschein sparen der kostet über 1000 Euro. Was gefällt dir an dem Job? Was weniger? Mir gefällt die gute Bezahlung. Es gibt einen bissigen Hund, der mich während des Austragens anbellt, das finde ich nicht so gut. Aber inzwischen hat er sich schon an mich gewöhnt. Könntest du dir vorstellen, diese Arbeit ein Leben lang auszuüben? Auf keinen Fall. Das ist ja kein richtiger Beruf. Ich will auf jeden Fall eine Ausbildung machen. Was war dein erster Job? Ich habe bei Minimal Regale gespiegelt. Was ist das? Das heißt, die Waren so nach vorne zu räumen, dass sie lückenlos in einer Linie stehen. Wofür hast du dein Einkommen ausgegeben? Ich habe einen Teil für den Urlaub gespart und mir neue Kleidung gekauft. Was hat dir an dem Job gefallen? Was weniger? Ich konnte selbständig arbeiten das fand ich gut. In den Sommerferien bekam ich nur drei Wochen Urlaub - das hat mir weniger gefallen. Könntest du dir vorstellen, diese Arbeit ein Leben lang auszuüben? Als Teilzeitjob ist es okay, aber immer - das wäre mir zu langweilig. Özlem Sarikaya wird Kauffrau im Einzelhandel Yagmur Bektas wird Industriekauffrau Was war dein erster Job? Ich habe als Schülerin in einem Schuhladen Schuhe verkauft. Wofür hast du dein Einkommen ausgegeben? Das Geld floss in unsere Haushaltskasse. Ich konnte dann in meiner Freizeit mehr Taschengeld ausgeben, zum Beispiel fürs Weggehen oder für neue Kleidung. Was hat dir an dem Job gefallen? Was weniger? Es hat mir Spaß gemacht, Kunden zu beraten. Auch mit den Kollegen bin ich gut klargekommen. Die Arbeitszeiten bis Uhr abends fand ich nicht so gut. Könntest du dir vorstellen, diese Arbeit ein Leben lang auszuüben? Nein, wegen der Arbeitszeiten. Ich finde es besser, im Büro zu arbeiten. berufe live 4

5 Laura Osswald Schauspielerin, Star der SAT.1- Telenovela Verliebt in Berlin Was war dein erster Job? Als ich 16 war, habe ich einmal pro Woche in der Zahnarztpraxis meines Vaters mitgeholfen. Ich habe vor der Behandlung das Zahnbesteck aufgedeckt, während der Behandlung auch mal den Absaugeschlauch gehalten und danach die Arbeitsinstrumente und Räume gereinigt. Wofür hast du dein Einkommen ausgegeben? Für Kosmetik, Klamotten und Skateboardfahren. Was hat dir an dem Job gefallen? Was weniger? Es hat mir gefallen, mit Menschen zusammenzuarbeiten, zum Beispiel mit den Patienten zu reden oder ihnen die Angst vor der Behandlung zu nehmen. Nicht so gut fand ich die mangelnde Zahnhygiene einiger Patienten - da muss man schon sehr geruchsunempfindlich sein. Ein Problem hatte ich auch im Umgang mit Blut. Könntest du dir vorstellen, diese Arbeit ein Leben lang auszuüben? Auf keinen Fall. Mein Vater hätte es gerne gesehen, wenn ich Zahnärztin geworden wäre. Als Schauspielerin Leistung zu bringen und erfolgreich zu sein, macht mich aber viel glücklicher. Patrick Kamal Mitglied der Hiphop Band Cam n Phroe Was war dein erster Job? Plastikteile sortieren in einer Plastikspritzgussfabrik. Wofür hast du dein Einkommen ausgegeben? Ich wollte damit meinen ersten Urlaub ohne Eltern verdienen. Als ich aber das Geld hatte, habe ich es für Computerspiele ausgegeben. Was hat dir an dem Job gefallen? Was weniger? Gefallen hat mir nur das Geld. Es gab keine geregelten Pausen und in der Produktionshalle war es sehr laut. Es war wie ein Fließbandjob, nur ohne Fließband. Könntest du dir vorstellen, diese Arbeit ein Leben lang auszuüben? Unter keinen Umständen. Top Links zu Cam n Phroe 5 berufe live

6 Stars Echt fresh DIE DIRTY Tinyfou (Christina Okoroafor), Motto: Beurteile nicht nach dem Äußeren! Stehst du auf Hiphop? Dann findest du Breakdance bestimmt auch gut! Die meisten Breakdancer sind Jungs oder Männer die Szene wird von B- Boys beherrscht. Aber es gibt auch immer mehr Mädchen und Frauen, die Lust auf Breakdance haben. Exklusiv für euch haben wir erfolgreiche B-Girls beim Training interviewt: berufe live sprach mit Franca, Tinyfou und Ayse von der angesagten Dirty Mamas Crew. Highlights Dirty Mamas Crew 2003 Türkei Hotel Tour Alanya Platz B-Girl Champs Berlin Meet Hip Hop Theatershow (auch 2005 und 2006) 2005 Videodreh MTV Barrio Platz 2vs2 Streetstyle Battle Hannover B-Girl Projekt New York Show Scandinavian Superjam, Stockholm 2007 FÜNF JAHRE DIRTY MAMAS CREW! Vicket74 (Viktorija Markovic), Motto: I know I can! Chanti Strange (Chantal Flores Baztán), Motto: Tanzend die Welt erobern! berufe live: Hier ist ja schon mächtig Partystimmung was gibt es denn zu feiern? Tinyfou: Die Dirty Mamas Crew wird fünf Jahre alt und ich habe Geburtstag! berufe live: Wow herzlichen Glückwunsch! Seid ihr denn alle von Anfang an dabei? Franca: Frost und ich sind erst seit 2004 dabei. Gegründet wurden die Dirty Mamas 2002 von Andrea, Tinyfou und Vicket74. Im gleichen Jahr kam Hannah dazu Ayse und Bahar und 2006 Chanti. berufe live: Was, außer dem Tanzen, verbindet euch? Tinyfou: Für uns alle ist die Hiphop- Kultur sehr wichtig wir leben sie. Frost (Friederike Frost), Motto: Ganz oder gar nicht! Hannah (Hannah Kopietz), Motto: Don t trick, just be! Ayse (Ayse Eberle), Motto: Kämpfe für deine Träume, um sie zu verwirklichen! Bahar (Bahar Gökten), Motto: Stop thinking, start moving! Franca (Franziska Okoroafor), Motto: Genieße jeden Tag, als wär s dein letzter! Wir sind wie eine Familie, kennen unsere Stärken und Schwächen, halten zusammen und können uns aufeinander verlassen. berufe live: Ihr trainiert viel und seid oft unterwegs wie lässt sich das mit dem Berufsleben vereinbaren? Franca: Das klappt bei uns ganz gut. Ich mache zum Beispiel gerade eine Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel. Mein Chef ist noch ziemlich jung, er hat viel Verständnis. Wenn ich einen wichtigen Auftritt habe, dann tausche ich mit einer Kollegin den Dienst. berufe live 6

7 MAMAS CREW SPASS MUSS SEIN, ABER MAN SOLLTE NICHT VERGESSEN, WO MAN HIN WILL, WAS MAN WERDEN WILL. Heiße Links für coole B-Girls und Boys berufe live: Was bringen die Erfahrungen, die ihr bei den Dirty Mamas macht, für euer Berufsleben? Ayse: Ich jobbe bei H&M. Eigeninitiative und Teamwork sind sehr wichtig. Jeder trägt Verantwortung für seinen eigenen Bereich und man muss im Team arbeiten können. Genauso ist es auch bei uns, bei den Dirty Mamas. Franca: Ich bin kontaktfreudiger geworden und habe gelernt, flexibel zu sein. Das bringt mir viel für meinen Job, da ich mit Kunden zu tun habe. Außerdem bin ich durch die Bühnenerfahrung selbstbewusster geworden. Tinyfou: Ich arbeite als Altenpflegerin, da muss ich teamfähig sein, aber auch in der Lage, mich durchzusetzen - das habe ich bei den Dirty Mamas gelernt, denn wenn s möglich ist, sagt jeder seine Meinung. berufe live: Wie wichtig sind für euch Selbstverantwortung und Eigeninitiative? Tinyfou: Sehr wichtig! Man sollte offen sein und zeigen, was man kann. Wenn man ein Ziel hat, sollte man es verfolgen. Nicht immer nur an Heute denken, auch mal an Übermorgen denken. Spaß muss sein, aber man sollte nicht vergessen, wo man hin will, was man werden will. Franca: Selbstverantwortung und Eigeninitiative sind besonders wichtig, wenn es mal nicht so klappt, wie man es sich wünscht. Dann heißt es: Dranbleiben und den Leuten zeigen, was man drauf hat, sich zusammenreißen, sich informieren und sich Unterstützung holen. berufe live: Was sind eure Tipps zu Berufswahl und Ausbildungsplatzsuche? Ayse: Wenn jemand nicht weiß, was er werden will, rate ich, verschiedene Praktika zu machen. Die Bewerbungsunterlagen sollten ordentlich sein. Und, das ist auch wichtig: Das erste, was der Arbeitgeber sieht, ist das Foto. Deshalb: Zum Fotografen gehen und ein richtig gutes Foto machen lassen. Franca: Versuchen, einen guten Schulabschluss zu machen, denn dann hat man mehr Auswahl. Absagen nicht so persönlich nehmen, locker bleiben und weitermachen. 7 berufe live

8 LEBENS M Liebst du Firmenporträt Kaufmann/-frau im Einzelhandel das Führen und Auswerten von Verkaufsstatistiken. Wir lieben Lebensmittel heißt der Werbeslogan von EDEKA. Kennst du den TV- Spot, in dem ein Azubi quer über den Parkplatz dem Auto einer Kundin hinterherhechtet, um eine Tüte mit Lebensmitteln auf dem Rücksitz ihres Autos anzuschnallen? Ganz so sportlich musst du allerdings nicht sein, wenn du bei EDEKA eine Ausbildung machen willst. berufe live stellt dir zwei Berufe vor, die bei EDEKA ausgebildet werden. EDEKA ist deutschlandweit der größte Ausbilder von Kaufleuten im Einzelhandel. Qualität und Kundenorientierung werden bei EDEKA großgeschrieben. Dabei spielst du eine wichtige Rolle: Du sorgst dafür, dass alle Waren ausreichend und frisch vorhanden sind. Du berätst Kunden, kontrollierst das Sortiment, präsentierst und verkaufst Waren. Außerdem übernimmst du betriebswirtschaftliche Aufgaben, wie berufe live vor Ort Mannheim, Edeka-Center Neuostheim: Eine Kundin sucht den Senf aus der Angebotsbroschüre, Sabrina Heckmann (19 Jahre), Auszubildende im 2. Ausbildungsjahr, führt sie in den nächsten Gang dort Das solltest du mitbringen: Freude am Kontakt mit Kunden Einfühlungsvermögen und rasche Auffassungsgabe Selbstständigkeit und Verantwortungsbewusstsein Freundliches Auftreten, gepflegtes Äußeres Sabrina Heckmann wird Kauffrau im Einzelhandel sind die Displays mit den aktuellen Angeboten aufgebaut. Frau Heckmann, bitte an die Kasse, tönt es Sekunden später aus dem Lautsprecher und Sabrina ist schon wieder unterwegs. Sabrinas größte Herausforderung ist der Umgang mit Kunden: In diesem Beruf braucht man ein gutes Selbstbewusstsein, denn es gibt auch mal gestresste Kunden und man sollte in jeder Situation freundlich und kundenorientiert sein. Später will Sabrina stellvertretende Filialleiterin werden, denn es gefällt ihr, Verantwortung zu übernehmen. berufe live 8

9 ITTEL? Fachkraft für Lagerlogistik Bei EDEKA arbeitest du im Großhandelslager. Deine Aufgaben umfassen die gesamte Lagerlogistik vom Wareneingang über die Steuerung der richtigen Lagerplätze, der sachgerechten Einlagerung und Kennzeichnung bis hin zur Organisation von Tourenplänen. In diesem Beruf solltest du Spaß am Planen und Organisieren haben und konzentriert am Computer arbeiten können. Das solltest du mitbringen: Zuverlässigkeit und Teamfähigkeit Systematische Arbeitsweise Ausdauer und körperliche Belastbarkeit Gutes Ausdrucksvermögen Die EDEKA-Gruppe berufe live vor Ort Timo Gregor wird Fachkraft für Lagerlogistik Heddesheim bei Mannheim, ein Trockenlager von EDEKA-Südwest, Abteilung Wareneingang: Hier wird nicht nur Trockenes, wie Nudeln oder Chips, gelagert, Nummer eins im deutschen Lebensmittelhandel: Über Märkte, Mitarbeiter, 38 Milliarden Euro Jahresumsatz Eines der größten Ausbildungsunternehmen Deutschlands: Mehr als Auszubildende in über 30 Berufen Motto: Unsere Auszubildenden von heute sind die Führungskräfte von morgen - arbeiten mit Spaß und Perspektiven. Wo bekomme ich weitere Infos? Weitere Infos zu den vorgestellten Berufen findest du im unter: Infos zur Ausbildung bei EDEKA findest du unter: So sieht ein Arbeitstag von Sabrina und Timo aus: Surf zu: Menüpunkt Berufe finden, Tagesabläufe, Beruf Kauffrau im Einzelhandel bzw. Fachkraft für Lagerlogistik auch Getränke lagern in den meterhohen Regalen. In der riesigen Lagerhalle ist ein Verkehr wie zur Rushhour Fachkräfte für Lagerlogistik fahren mit ihren Flurförderzeugen durch die Gänge. Alles muss schnell gehen, denn die Lieferungen werden nach einem engen Zeitplan abgewickelt. Timo Gregor, Fachkraft für Lagerlogistik im 2. Ausbildungsjahr, über seinen Beruf: In diesem Beruf ist man ständig in Bewegung, hat immer was zu tun das gefällt mir. Was viele nicht wissen man muss auch rechnen und kalkulieren können. Außerdem sind kaufmännische und betriebswirtschaftliche Kenntnisse gefragt, aber auch technisches Verständnis, da die gesamte Logistik elektronisch gesteuert ist. 9 berufe live

10 Ausbildungssuche INFOBORSE : Du weißt noch nicht, was du werden willst oder wie du dich um eine Ausbildungsstelle bewerben sollst? Halb so schlimm die Informationsangebote der Bundesagentur für Arbeit helfen dir bei deinen Fragen zu Berufswahl und Jobsuche weiter. Alle Informationen findest du im Internet oder kostenlos im BIZ (Berufsinformationszentrum) dort sind auch Mitarbeiter, die dich unterstützen. berufe live gibt dir einen Überblick: ICH HABE EINEN WUNSCHBERUF WO KANN ICH NACHLESEN, WAS MICH IN DIESEM BERUF ERWARTET? Toll, dass du weißt, was du werden willst. Im BERUFE- NET bekommst du alle wichtigen Informationen zu deinem Wunschberuf. Du kannst nachlesen, welche Tätigkeiten du ausüben wirst, was du während der Ausbildung lernst und wie viel du verdienst. Fotos zeigen dir, wie der Berufsalltag aussieht. Im BIZ kannst du kostenlos alle Informationsangebote nutzen. Betül Kodal, 14 zu Betül Kodal, 14 Jahre, zum BERU- FENET: Ich will Erzieherin werden im BERU- FENET ist der Beruf sehr gut und deutlich beschrieben. Hier findest du : HILFE ICH WEISS NOCH NICHT, WAS ICH WERDEN WILL! Erst mal cool bleiben, dann das Informationsangebot INTERESSE: BERUF starten. Hier kannst du deine beruflichen Interessen auswählen. Du wählst aus, was du gerne tun möchtest, zum Beispiel montieren, installieren, reparieren, wo du arbeiten möchtest, zum Beispiel beim Kunden und womit du arbeiten möchtest, zum Beispiel mit Elektrotechnik, Elektronik. Das Programm liefert dir eine Liste mit Berufen, die zu deinen Interessen passen. Für jeden Beruf kannst du über Infosymbole Informationen aufrufen, zum Beispiel aus dem BERUFENET. Mustafa Faydali, 14 Jahre, zu INTERESSE:BERUF: Ich finde es gut, dass man mit seinen Hobbys einen Beruf finden kann. Hier findest du INTERESSE:BERUF: Mustafa Faydali, 14 zu INTERESSE:BERUF berufe live 10

11 WIE FINDE ICH EINE AUSBILDUNGSSTELLE? Kai Peters, 15 zur In der JOBBÖRSE der Bundesagentur für Arbeit findest du freie Ausbildungsplätze. Du kannst auch selbst dein Bewerberprofil ins Internet stellen, damit Arbeitgeber auf dich aufmerksam werden können. Kai Peters, 15 Jahre, zur JOBBÖRSE: Ich werde bald einen Ausbildungsvertrag unterschreiben, sonst würde ich in der JOBBÖRSE nach einer Stelle suchen. Hier findest du die : jobboerse.arbeitsagentur.de WIE FINDE ICH EINE SCHULISCHE AUSBILDUNGSSTELLE? Antonella Marino, 14 zu KURSNET Die richtige Adresse ist KURSNET. In dieser Datenbank findest du Adressen von Schulen, die eine berufliche Ausbildung anbieten. Antonella Marino, 14 Jahre, zu KURSNET: Ich möchte Erzieherin werden ich habe mir Adressen von zehn Schulen aus meiner Region ausdrucken lassen. Um mich bei einer Schule zu bewerben, brauche ich allerdings einen mittleren Bildungsabschluss und weitere Zugangsvoraussetzungen. Hier findest du : WIE KANN ICH MICH RICHTIG BEWERBEN? Im Berufswahlportal findest du alles Wissenswerte zum Thema Bewerbung. Du erfährst, woher du Adressen von Ausbildungsbetrieben bekommst, wie du dich in deinem Bewerbungsschreiben am besten darstellst und wie du dich für ein Vorstellungsgespräch gut vorbereitest. Im MACH S RICHTIG Berufswahl-Chat kannst du deine Fragen direkt an Berufsberater und Experten aus der Wirtschaft stellen. Die Chat-Termine findest du unter: Link Weiter zum Berufswahl-Chat. Fabijan Simunic, 15 Jahre, zum MACH S RICHTIG Berufswahlportal: Ich will mich als Kfz-Mechatroniker bewerben. In MACH S RICHTIG steht alles, was ich für meine Bewerbung wissen sollte. Fabijan Simunic, 15 zum MACH S RICHTIG BERUFSWAHLPORTAL Hier findest du alles zum Thema Bewerbung: Menüpunkt Bewerbung WAS IST SONST NOCH INTERESSANT? Im MACH S RICHTIG Berufswahlportal findest du Infos, Links und Tipps zu allen Ausbildungsberufen und außerdem die Onlineausgabe von berufe live. Alle zwei Monate kannst du das aktuelle Berufswahlmagazin mit spannenden Reportagen und Neuigkeiten aus der Berufswelt lesen. Wichtig für alle, die nicht sicher sind, ob die Bewerbung im Wunschberuf klappt: Modul Wunschberuf, Alternativen unter Berufe finden. Jasmina Dindic, Jasmina Dindic, Jahre, zu zu MACH S RICHTIG MACH S RICHTIG: MACH S RICHTIG ist sehr hilfreich, man erfährt viel über Berufe. Das MACH S RICHTIG Berufswahlportal findest du unter: 11 berufe live

12 Stars KRASS Der Job kommt Die Komiker Erkan und Stefan, bekannt aus diversen Kino- und TV-Produktionen, heißen im echten Leben John Friedmann (Erkan) und Florian Simbeck (Stefan). berufe live hat sie für euch interviewt: berufe live: Welche Erinnerungen habt ihr an eure Schulzeit? Florian: Meine Lehrer waren relativ streng und ich bin im Nachhinein froh darüber. Aus heutiger Sicht hätte ich gerne früher gelernt, richtig zu lernen. John: Ich habe viel Spaß gehabt und das war gut so. berufe live: Wie wurdet ihr Erkan & Stefan? Florian: Wir haben uns über Freunde kennengelernt. Später ist die Idee zu Erkan und Stefan aus einer Blödelei entstanden. berufe live: Wie seid ihr entdeckt worden? Florian: Wir haben Radio gemacht und waren auf der Bühne präsent. Bei einem Live-Auftritt sprachen uns zwei Filmproduzenten an, die einen Kinofilm mit uns machen wollten. Das war ein tolles Angebot, aber wir wollten erst mal unser Studium beenden. berufe live: Warum war euch das wichtig? John: Wir haben unsere Karriere als Komiker eher als ein Abenteuer gesehen, von dem wir nicht wussten, wie es ausgeht. Ich wollte Architekt werden und Florian Jurist, deshalb haben wir darauf bestanden, unser Studium abzuschließen. Wenn man sich ein Ziel gesetzt hat, dann sollte man sich auch anstrengen, dieses Ziel zu erreichen. In schwierigen Situationen ist Durchhaltevermögen nicht nur stressig, sondern es bringt auch Erfolgserlebnisse. berufe live: Habt ihr Vorbilder? John: Da gibt es viele, aber keine Idole, sondern eher erfahrene ältere Kollegen. Florian: Mein wichtigstes Vorbild ist Michael Bully Herbig, der auch bei unserem ersten Film Regie führte. Wenn ich vor der Entscheidung stehe, ein Angebot anzunehmen, bei dem ich ein ungutes Bauchgefühl habe, frage ich mich: Was würde Bully machen? berufe live: Wie sieht euer Alltag aus und was ist euer nächstes Projekt? Florian: Ich verbringe viel Zeit mit meinen Kindern, spiele kleinere Nebenrollen und entwickle neue Sitcom-Formate. John: Ich arbeite als Schauspieler und Autor, gerade schreibe ich an drei neuen Drehbüchern. berufe live: Wie geht ihr mit Niederlagen und Erfolgen um? John: Naja, die gehören ja beide zum Spiel des Lebens. Florian: Manchmal sollte man aufhören, einer Niederlage hinterher zu heulen, dann kann man bereit für neue, positive Entwicklungen sein. Bei Erfolgen freue ich mich, auch wenn es nur kleine Erfolge auf dem Weg zum großen Ziel sind. berufe live: Was sind eure Stärken und Schwächen? John: Ich lasse mich leicht ablenken durch neue Eindrücke. Andererseits berufe live 12

13 EINEN AUSBILDUNGSPLATZ ZU FINDEN, IST NICHT EIN- FACH. HALTE DURCH UND GLAUBE AN DICH! Berufswahltipp von John und Florian: Steckbrief Florian: Sei flexibel und offen für neue Möglichkeiten. Suche den Beruf nach deinen Talenten und nicht nur nach Einkommen oder gesellschaftlichem Stellenwert aus. John: Sei neugierig, risikobereit und leidenschaftlich. Setze dir Ziele, die du erreichen kannst. Suche dir einen Beruf, der zu deinen Interessen und Fähigkeiten passt. Einen Ausbildungsplatz zu finden, ist nicht einfach. Du wirst auch mit Rückschlägen fertig werden müssen und brauchst eine Portion Glück, um dich gegen Mitbewerber durchzusetzen. Halte durch und glaube an dich! John Friedmann, 35, Wohnort München, ledig, Studium der Architektur, Abschluss Dipl. Ing. Architektur inspirieren mich diese auch zu Ideen für Geschichten und Figuren. Florian: Ich erinnere mich an Menschen, mit denen ich zusammengearbeitet habe, um sie bei Projekten vorzuschlagen. Es ist wichtig, nicht immer nur an sich selbst zu denken. Meistens kommt dann ganz von alleine auch wieder etwas zurück. Eine meiner Schwächen ist, dass ich mich zu oft verzettele. berufe live: Welche Rolle spielt Humor im Umgang mit Menschen? Florian: Manchmal kann man mit Humor Konflikte entschärfen. Um aber vernünftige Ergebnisse erzielen zu können, muss man dem Gegenüber entgegenkommen, in diesem Sinne also auch über sich selbst lachen können. John: Humor bereichert das Leben in allen Lagen. Aber ohne Ernst gibt es auch weniger Humor. berufe live: Wie motiviert ihr euch? John: Wenn ich das Richtige mache, Florian Simbeck, 35, Wohnort München, verheiratet, zwei Kinder, Studium der Rechtswissenschaften, Abschluss Staatsexamen kommt die Motivation von ganz alleine. Florian: Mein größter Motor sind meine Kids. Bei Bühnenauftritten kommt die Energie aus dem Publikum. berufe live: Habt ihr ein Lebensmotto? Florian: Kein Tag kommt zurück, also lebe ihn und habe Freude daran. John: Ich habe kein Motto, aber sich selber nicht so ernst zu nehmen ist schon mal ein guter Anfang. Karriere (Auswahl) 1996 Hörfunkcomedy im Klub Ma:d, Radio Energy 1997 CD Produktion mit den besten Radiofolgen Live-Auftritte in Deutschland 1999 Abschluss des Studiums 2000 Kinofilm Erkan & Stefan 2002 Kinofilm Erkan & Stefan gegen die Mächte der Finsternis headnut.tv Show auf ProSieben 2005 Kinofilm Der Tod kommt krass 2006 Deutschland Livetournee Voll krass! Show auf RTL 2 Erkan und Stefan Die 10-Jahre-Respekt-Tour erkan-und-stefan 13 berufe live

14 Firmenporträt TIGERST Schnell und stark wie Tiger so sind die Basketballer der Bundesligamannschaft WALTER Tigers Tübingen. Der Hauptsponsor die WAL- TER AG produziert Werkzeugsysteme und Wendeschneidplatten und ist eines der weltweit führenden Unternehmen in der metallbearbeitenden Industrie. Die erfolgreiche Schneidstoff- Produktlinie tiger-tec wurde zum Namensgeber der Tigers. berufe live sprach mit Robert Wintermantel von den Tigers: LEISTUNG IST EINE VORAUSSETZUNG, UM ZIELE ZU ER- REICHEN. Robert Wintermantel Die Nummer 13 der WAL- TER Tigers Tübingen berufe live: Wie sind Sie zum Basketball gekommen? Robert Wintermantel: Als ich 15 Jahre alt war, kam nach dem Schulsport jemand vom Verein auf mich zu und warb mich an. berufe live: Was gefällt Ihnen an Basketball? Robert Wintermantel: Basketball ist ein abwechslungsreiches Spiel, es ist immer was los auf dem Feld. Kraft allein bringt einen nicht weiter man braucht auch Taktik. berufe live: Haben Sie Vorbilder? Robert Wintermantel: Ein Vorbild habe ich nicht. Es ist mir wichtig, meinen eigenen Weg zu gehen. berufe live: Was ist für Sie noch wichtig im Leben? Robert Wintermantel: Meine Familie, vor allem meine Tochter. Ich bin vor acht Monaten Vater geworden! berufe live: Worauf haben Sie verzichtet, um erfolgreich zu sein? Robert Wintermantel: Ich bin viel umgezogen, dadurch habe ich einige Freunde verloren. berufe live: Wie gehen Sie mit Niederlagen um? Robert Wintermantel: Früher ist es mir schwer gefallen. Inzwischen kann ich mir Niederlagen verzeihen und mich auf den nächsten Schritt konzentrieren. berufe live: Und mit Erfolgen? Robert Wintermantel: Der Sport ist sehr kurzlebig, da hat man nicht viel Zeit, einen Erfolg zu genießen, man bleibt eher auf dem Boden. berufe live: Warum ist Leistung wichtig? Robert Wintermantel: Leistung ist eine Voraussetzung, um Ziele zu erreichen. Deshalb sollte Leistung immer an ein Ziel gekoppelt sein. Wenn man das Ziel vor Augen hat, kann man auch mal etwas durchziehen, das einem weniger Spaß macht. berufe live 14

15 ARK Industriemechaniker/-in: kurz und exakt Was machen Industriemechaniker/-innen? stellen Geräte und Produktionsanlagen her, richten sie ein oder bauen sie um überwachen und optimieren Fertigungsprozesse übernehmen Reparatur- und Wartungsaufgaben Was wird erwartet? Interesse am Umgang mit Metall, an exaktem Arbeiten, keine Probleme mit Lärm, Schmutz und körperlichem Einsatz, gute Noten in Physik und Mathe Wo kann ich arbeiten? Im Maschinenbau in der Herstellung maschineller Fertigungssysteme oder in Industriebetrieben berufe live sprach mit Mike Walz (18 Jahre) über seine Ausbildung zum Industriemechaniker in der WALTER AG Wie lange dauert die Ausbildung? 3 1/2 Jahre Wo bekomme ich weitere Infos? Im unter berufe live: Wie bist du zu deinem Beruf gekommen? Mike Walz: Ich habe in der WALTER AG ein Praktikum als Industriemechaniker gemacht. Das lief so gut, dass ich mich beworben habe. berufe live: Was macht dir am meisten Spaß? Mike Walz: Drehen und Fräsen, denn da muss ich sehr exakt arbeiten auf einen hundertstel Millimeter genau. berufe live: Was fällt dir schwer? Mike Walz: Feilen das macht man von Hand, es dauert ziemlich lange und man braucht viel Geduld dafür. berufe live: Was ist die größte Herausforderung für dich? Mike Walz: CNC Fräsen, denn die CNC Fräsmaschine hat viele Funk- Mike Walz wird Industriemechaniker tionen, die ich kennen muss. berufe live: Was wünschst du dir für deine Zukunft? Mike Walz: Einen sicheren Arbeitsplatz... So sieht ein Arbeitstag von Mike aus: Surf zu: Menüpunkt Berufe finden, Tagesabläufe, Beruf Industriemechaniker/-in Andreas Herrmann, Ausbildungsleiter der WALTER AG, erwartet von den Bewerbern: Zeugnisleistungen, die zeigen, dass es jemand ernst meint. Wenn ein Schüler Industriemechaniker werden will und in Mathe eine Vier hat, dann wird es schwierig. Leistungsbereitschaft und Wille: Wer weiß, welchen Beruf er erlernen will und dies im Vorstellungsgespräch überzeugend darlegt, hat gute Chancen. FidA ich nenne es das Funkeln in den Augen : Wir müssen merken, dass sich jemand für den Beruf begeistert, Lust und Freude an der Ausbildung mitbringt. 15 berufe live

16 Berufsinfo Lust auf KOCHEN OD berufe live sprach mit Phillip Scherer (18 Jahre) über seine Ausbildung zum Koch im Restaurant Schloss Weitenburg. Koch/Köchin: kurz und würzig Was machen Köche/Köchinnen? bereiten Speisen zu und richten sie an organisieren Arbeitsabläufe in der Küche stellen Speisepläne auf kaufen und lagern Zutaten arbeiten oft unter hohem Zeitdruck Was wird erwartet? Bereitschaft zu Wochenend- und Feiertagsarbeit, körperliche Belastbarkeit und Stressresistenz, Teamarbeit, mathematische Grundkenntnisse (zum Beispiel Berechnung von Rezeptzutaten, Preiskalkulation) Viele Betriebe erwarten ein Mindestalter von 17 Jahren im ersten Ausbildungsjahr. berufe live: Wie bist du zu deinem Beruf gekommen? Phillip Scherer: Schon als Kind, als ich mit meinen Eltern im Restaurant war, war ich beeindruckt, wie schnell das Essen kam und wie es angerichtet war. Das wollte ich auch lernen. berufe live: Du wohnst und arbeitest in einem Schloss wie ist das für dich? Phillip Scherer: Als ich mich für diese Ausbildung interessiert habe, wusste ich, dass ich flexibel sein muss. Das Schloss liegt etwas abgelegen, so war klar, dass ich auch hier leben werde. Am Anfang war es schon sehr aufregend, hier zu leben, aber inzwischen ist es Alltag geworden. berufe live: Wie kommst du mit den ungewöhnlichen Arbeitszeiten klar? Phillip Scherer: Das gehört in diesem Beruf dazu. Ich arbeite, wenn andere frei haben. Dafür habe ich unter der Woche frei. berufe live: Was macht dir am meisten Spaß? Phillip Scherer: Mir macht alles gleich viel Spaß Koch ist wirklich mein Traumberuf. berufe live: Was ist die größte Herausforderung für dich? Phillip Scherer: Eine perfekte Sauce Choron! berufe live: Was wünschst du dir für deine Zukunft? Phillip Scherer: Die Ausbildung fertig machen und dann vielleicht ins Ausland gehen. Phillip Scherer wird Koch Wo kann ich arbeiten? In den Küchen von Restaurants, Hotels, Kantinen, Schiffen, Catering-Firmen und in der Nahrungsmittelindustrie Wie lange dauert die Ausbildung? 3 Jahre Wo bekomme ich weitere Infos? Im unter So sieht ein Arbeitstag von Phillip aus: Surf zu: Menüpunkt Berufe finden, Tagesabläufe, Beruf Koch/Köchin berufe live 16

17 ER BACKEN berufe live sprach mit Philipp Schweiss (17 Jahre) über seine Ausbildung zum Bäcker in der Bäckerei Ladner s Ochsenbeck So sieht ein Arbeitstag von Philipp aus: Bäcker/-in: kurz und knusprig Surf zu: Menüpunkt Berufe finden, Tagesabläufe, Beruf Bäcker/-in Was machen Bäcker/-innen? stellen Backwaren, Torten, Desserts und Snacks her bereiten verschiedene Teigsorten zu wiegen und messen Zutaten und verarbeiten sie nach Rezept glasieren oder garnieren Backwaren und präsentieren sie im Laden beraten Kunden und verkaufen Backwaren Was wird erwartet? Spaß am Umgang mit Lebensmitteln, handwerkliches Geschick, auch mal zupacken können, morgens früh aufstehen, mathematisch-technische Grundkenntnisse, Berechnen von Rezeptzutaten, Umgang mit Maschinen Wo kann ich arbeiten? In Bäckereien, in der Gastronomie und im Partyservice Wie lange dauert die Ausbildung? 3 Jahre Wo bekomme ich weitere Infos? Im unter berufe live: Wie bist du zu deinem Beruf gekommen? Philipp Schweiss: Ich habe bei Ladner s Ochsenbeck ein Schülerpraktikum gemacht und war so begeistert, dass mir klar wurde: Bäcker - das ist mein Traumberuf. berufe live: Du arbeitest, wenn andere noch schlafen und gehst früh zu Bett was sagen deine Freunde dazu? Philipp Schweiss: Ich habe den Kontakt zu meinen Freunden ein bisschen verloren. Dafür habe ich in der Berufsschule Gleichgesinnte gefunden. berufe live: Was macht dir am meisten Spaß? Philipp Schweiss: Die Zubereitung von Brotteig wie die Hefe darin arbeitet und aufgeht das fasziniert mich. berufe live: Was fällt dir schwer? Philipp Schweiss: Brezeln schlingen ist schwer zu lernen, denn man braucht viel Geschick dafür. berufe live: Was wünschst du dir für deine Zukunft? Philipp Schweiss: Einen guten Abschluss, besser als 2,0, denn dann habe ich den Realschulabschluss und kann eine Ausbildung zum Meister machen. Mein Traum ist es, eine eigene Bäckerei zu haben... Phillip Schweiss wird Bäcker 17 berufe live

18 Checkliste Ausbildungsplatzsuche: AN ALLES GEDACHT? Aller guten Dinge sind drei so auch bei der Berufswahl. Die drei wichtigsten Schritte zu deinem Traumberuf sind: informieren, entscheiden und bewerben. Mit der berufe live- Checkliste bist du auf dem richtigen Weg! 1. Schritt: informieren Liste mit Stärken und Schwächen erstellen Tipp: Mit Eltern, Freunden und Lehrern sprechen Mit INTERESSE:BERUF geeignete Berufe finden Tipp: In der Ergebnisliste findest du neben jedem Beruf Infosymbole, über die du weitere Informationen abrufen kannst. Im BERUFENET Infos über Berufe sammeln Tipp: Nur im BIZ kannst du im BERUFENET auch Filme ansehen. 2. Schritt: entscheiden Anforderungen der Ausbildungsbetriebe herausfinden Tipp: In der JOBBÖRSE geben Ausbildungsbetriebe häufig an, welchen Schulabschluss und welche Noten sie voraussetzen. Ausbildungsbetriebe besichtigen Tipp: Viele Unternehmen bieten einen Tag der offenen Tür an. Praxiserfahrungen sammeln Tipp: Praktika und Ferienjobs bieten einen guten Einblick Wenn du mal nicht weiter weißt, kannst du einen Termin mit deinem Berufsberater vereinbaren. Im MACH S RICHTIG Berufswahlportal kannst du mit Experten aus der Wirtschaft und mit Berufsberatern chatten. Chat-Termine unter Infos über ausgewählte Berufe vergleichen Tipp: Die Berufsberatung hilft dir herauszufinden, in welchen Berufen du die Anforderungen besonders gut erfüllen kannst. 3. Schritt: bewerben Adressen von Betrieben oder Schulen finden Tipp: In der JOBBÖRSE findest du betriebliche Ausbildungsstellen, in der Datenbank KURSNET schulische Ausbildungsangebote Bewerbungsunterlagen erstellen Tipp: Lasse deine Unterlagen von einem Erwachsenen Korrektur lesen, zum Beispiel von einer Lehrerin oder einem Lehrer. Auf Vorstellungsgespräche und Tests vorbereiten Tipp: Im MACH S RICHTIG Berufswahlportal, Menüpunkt Bewerbung findest du alles für deine Vorbereitung EXTRATIPP: Wenn du Fragen hast oder Unterstützung brauchst: Vereinbare einen Termin mit deiner Berufsberatung. berufe live 18

19 Ausbildungssuche Tipps vom PROFI Dann Isst du gerne bei McDonald's? Dann kennst du vielleicht auch salads plus, die bunten Salatmischungen. Davon werden täglich 12 bis 16 Tonnen von der Firma Bonduelle angeliefert. 450 Mitarbeiter arbeiten bei Bonduelle einer von ihnen ist Ernst Bodenmüller, Leiter Personalmanagement Bonduelle Deutschland. berufe live sprach mit ihm: berufe live: Was erwartet Jugendliche in der Ausbildung? Ernst Bodenmüller: Früher hieß es der Ernst des Lebens. Was nicht heißen soll, dass man während der Ausbildung keinen Spaß haben kann. Gemeint ist damit, dass man ab diesem Zeitpunkt für das eigene Leben selbst verantwortlich ist. berufe live: Was heißt das konkret? Ernst Bodenmüller: In der Ausbildung geht es darum, Neues zu lernen, aber das ist ein anderes Lernen als in der Schule. Wenn man Fehler macht, muss man die Konsequenzen tragen. Eigeninitiative und Selbständigkeit sind sehr wichtig. Und man sollte lernen, mit Situationen klarzukommen, in denen man sich unterordnen muss. Ernst Bodenmüller Bonduelle Deutschland berufe live: Wie kann man sich auf die Arbeitswelt vorbereiten? Ernst Bodenmüller: Spätestens gegen Ende der Schulzeit sollte sich jeder klar darüber werden, wie er leben will und sich selbst fragen: Will ich mich dem Abenteuer Beruf stellen, will ich meine Chancen bewusst ergreifen oder will ich mich treibenlassen? Nur wer sein Leben in die Hand nimmt, kann es gestalten. berufe live: Wie kann das gelingen? Ernst Bodenmüller: Die Schülerinnen und Schüler sollten sich klar darüber werden, welch große Bedeutung das Abschlusszeugnis hat und alles dafür tun, um gute Noten zu bekommen. NUR WER SEIN LEBEN IN DIE HAND NIMMT, KANN ES GESTAL- TEN. berufe live: Wie finden Jugendliche den richtigen Beruf? Ernst Bodenmüller: Am Anfang der Berufswahl sollten die Fragen stehen: Was macht mir Spaß, wo sind meine Stärken und Schwächen? Wer weiß, was er will, kann seine Chancen nutzen. Das ist besonders wichtig für Hauptschülerinnen und Hauptschüler, denn sie stehen in Konkurrenz zu Schülern mit höheren Abschlüssen. Tipps für deine Bewerbungsunterlagen: Sauber arbeiten: keine Rechtschreibfehler, ordentliche Kopien Name des Ansprechpartners für die Bewerbung erfragen Das Wesentliche auf den Punkt bringen: Das Anschreiben darf maximal eine Seite lang sein Interesse zeigen: Begründen, warum man bei dieser Firma eine Ausbildung machen will 19 berufe live

20 Stars FUSSBAL Neuer Stern am Bist du Fußballfan? Kennst du Chhunly Pagenburg, der den 1. FC Nürnberg in das Finale des DFB-Pokals gekickt hat? Dank Pagenburgs Tor kam der Club zum ersten Mal seit 25 Jahren ins Finale und wurde dann auch prompt Pokalsieger. berufe live sprach mit Chhunly: Chhunly ist kambodschanisch und heißt Glück im Frühling. ALS JUNGER SPIELER FINDET MAN SCHNELL SEINEN PLATZ, WENN MAN DIE ÄLTEREN SPIELER RESPEKTIERT UND DIE REGELN EINHÄLT. berufe live: Seit wann spielst du Fußball? Chhunly Pagenburg: Als ich fünf Jahre alt war, hat der Vater meines besten Freundes mich in den Verein mitgenommen. berufe live: Was haben deine Eltern dazu gesagt? Chhunly Pagenburg: Meine Eltern haben mich immer sehr unterstützt. Ich habe ihnen viel zu verdanken. berufe live: Wann wusstest du, dass du Profi werden willst? Chhunly Pagenburg: Schon als Kind wollte ich Profi werden. Nach der Schule habe ich eine Lehre angefangen. Mir wurde bald klar, dass beides Ausbildung und Profisport zuviel ist. berufe live: Was hast du dann gemacht? Chhunly Pagenburg: Ich habe mich für die Fußballkarriere entschieden. Das gilt nicht nur für Fußballspieler, sondern auch im Ausbildungsalltag. berufe live: Welches Vorbild ist für dich wichtig? Chhunly Pagenburg: Als ich jünger war, war Ronaldo mein Vorbild. Er war einer der besten Stürmer. berufe live: Was sagen deine Freunde zu deiner Fußballleidenschaft? Chhunly Pagenburg: Die meisten sind auch fußballbegeistert. berufe live: Hast du neben dem Fußballspielen noch Zeit für andere Dinge? Chhunly Pagenburg: Ja klar ich muss auch mal abschalten. Dann gehe ich aus, zum Beispiel ins Kino. berufe live: Welche Ziele verfolgst du? Chhunly Pagenburg: Ich möchte im Fußball so erfolgreich wie möglich sein. berufe live: Wie sieht dein Fußballalltag aus? Chhunly Pagenburg: In der Regel zweimal täglich Training morgens und nachmittags, zwischendurch berufe live 20

Elternabend zur Berufsorientierung und Berufswahl

Elternabend zur Berufsorientierung und Berufswahl Agentur für Arbeit Recklinghausen Stefanie Ludwig Berufsberaterin U25 Bildrahmen (Bild in Masterfolie einfügen) Elternabend zum Berufsorientierungscamp Elternabend zur Berufsorientierung und Berufswahl

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

1 SCHÜLERFRAGEBOGEN Wir wollen kurz vorstellen, um was es geht: ist ein Projekt des Regionalverbands Saarbrücken. Das Ziel ist es, die Unterstützung für Schüler und Schülerinnen deutlich zu verbessern,

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

DEIN UPGRADE FÜR DIE ZUKUNFT

DEIN UPGRADE FÜR DIE ZUKUNFT DEIN UPGRADE FÜR DIE ZUKUNFT WER SICH NICHT BEWEGT, BEWEGT NICHTS. DESHALB GESTALTE ICH MEINE ZUKUNFT AKTIV MIT. UNSER MOTTO: WIR LEBEN IMMOBILIEN Immobilien sind mehr als vier Wände mit Dach. Sie stellen

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können.

In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können. Meine berufliche Zukunft In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können. Wie stellst du dir deine Zukunft vor? Welche

Mehr

Du liebst das Geschäftsleben?

Du liebst das Geschäftsleben? Du liebst das Geschäftsleben? Make great things happen Perspektiven für Schüler die kaufmännischen Berufe Willkommen bei Merck Du interessierst dich für eine Ausbildung bei Merck? Keine schlechte Idee,

Mehr

Beste Ausbildung. eine sichere Zukunft. Hier ist deine Chance nutze sie für dich! Ausbildung + Qualität = Zukunft

Beste Ausbildung. eine sichere Zukunft. Hier ist deine Chance nutze sie für dich! Ausbildung + Qualität = Zukunft Beste Ausbildung für eine sichere Zukunft. Hier ist deine Chance nutze sie für dich! Ausbildung + Qualität = Zukunft BANG steht für Berufliches AusbildungsNetzwerk im Gewerbebereich. Über 130 kleine und

Mehr

tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen

tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen Fragen und Antworten 1. Warum dieser Zukunftstag? Uns, dem Organisationsteam,

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

AUF DEN PUNKT WÄHREND DER AUSBILDUNG LERNST DU: DAS SOLLTEST DU MITBRINGEN: Seite 1

AUF DEN PUNKT WÄHREND DER AUSBILDUNG LERNST DU: DAS SOLLTEST DU MITBRINGEN: Seite 1 AUF DEN PUNKT Du arbeitest gern im Team, bist kontaktfreudig und interessierst Dich für Warenwirtschaft? Dann passt zu Dir der Beruf Kaufmann/-frau im Einzelhandel. WÄHREND DER AUSBILDUNG LERNST DU: Sämtliche

Mehr

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln Informationen sammeln Das Schulsystem in Deutschland eine Fernsehdiskussion. Hören Sie und notieren Sie wichtige Informationen. Was haben Sie verstanden. Richtig (r) oder falsch (f)? Alle er ab 6 Jahren

Mehr

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte Teil 1 Straßenszenen Szene 1 Mann A: Entschuldigen Sie bitte. Ich suche die nächste Post. Die Briefe müssen noch heute Abend weg. Mann B: Die Post? Warten Sie mal Die ist am Markt. Mann A: Aha. Und wo

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Kauffrau für Groß- und Außenhandel, Romina Rathmann. Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Kauffrau für Groß- und Außenhandel, Romina Rathmann. Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich? Kauffrau für Groß- und Außenhandel, Romina Rathmann Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich? Als Auszubildende des Berufes Groß- und Außenhandelskauffrau ist diese Frage nicht so einfach zu beantworten.

Mehr

AUF DEN PUNKT. Während der Ausbildung lernst Du: Das solltest Du mitbringen: Seite 1

AUF DEN PUNKT. Während der Ausbildung lernst Du: Das solltest Du mitbringen: Seite 1 AUF DEN PUNKT Du hast Spaß am Kontakt mit Kunden, interessierst Dich für den modernen Handel und liebst die Vielzahl an frischen Lebensmitteln? Dann passt zu Dir der Beruf des/der Frischespezialist/ -in

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Abi und dann? Eine Schülerbefragung der 11. und 12. Klassen in Märkisch-Oderland

Abi und dann? Eine Schülerbefragung der 11. und 12. Klassen in Märkisch-Oderland Abi und dann? Eine Schülerbefragung der 11. und 12. Klassen in Märkisch-Oderland So füllen Sie den Fragebogen aus: Bei den meisten Fragen müssen Sie als Antwort nur ein (für dich zutreffendes) Kästchen

Mehr

Mit dem. zum Traumjob

Mit dem. zum Traumjob Mit dem zum Traumjob Die passende Ausbildung finden. Aber wie? Bevor du dir Gedanken zu einem speziellen Ausbildungsberuf oder einer Studienrichtung macht, ist es wichtig dich mit deiner eigenen Person

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

FAQs zur Ausbildung / zum dualen Studium bei Dräger. Praktikums - FAQs. Dräger. Technik für das Leben

FAQs zur Ausbildung / zum dualen Studium bei Dräger. Praktikums - FAQs. Dräger. Technik für das Leben FAQs zur Ausbildung / zum dualen Studium bei Dräger Praktikums - FAQs Dräger. Technik für das Leben Inhalt Welche Ausbildungsberufe und dualen Studiengänge bietet Dräger an? Was muss ich für eine Ausbildung

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Katharina Hölzer, Auszubildende zur Kauffrau für Bürokommunikation

Katharina Hölzer, Auszubildende zur Kauffrau für Bürokommunikation Ausbildung Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement Informatikkaufmann/Informatikkauffrau Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte Fachinformatiker/Fachinformatikerin Das meint Ihre Vorgängerin: Die Ausbildung

Mehr

FINDE DEINEN TRAUMBERUF!

FINDE DEINEN TRAUMBERUF! 048 AUSBILDUNGSSPECIAL AUSBILDUNGS SPECIAL 049 FINDE DEINEN TRAUMBERUF! WEB: WWW.EINSTIEG.COM/ DORTMUND Hast du schon mal einen mobilen Roboter programmiert? Oder fehlt dir noch das perfekte Bewerbungsfoto

Mehr

Deine Meinung ist wichtig. Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung

Deine Meinung ist wichtig. Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung Deine Meinung ist wichtig Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung Text und Gestaltung Dr. phil. Ruth Donati, Psychologin FSP Lic. phil. Camille Büsser, Psychologe FSP unter Mitwirkung von:

Mehr

Jetzt bewerben und durchstarten.

Jetzt bewerben und durchstarten. Jetzt bewerben und durchstarten. Inhalt Das Unternehmen... 4 Unsere Erwartungen unser Angebot... 5 Die Ausbildung zum Verkäufer (m/w); Kaufmann im Einzelhandel (m/w)... 6 Die integrierte Aus- und Fortbildung

Mehr

Doppelte Buchhaltung

Doppelte Buchhaltung (Infoblatt) Heute möchte ich euch die Geschichte von Toni Maroni erzählen. Toni, einer meiner besten Freunde, ihr werdet es nicht glauben, ist Bademeister in einem Sommerbad. Als ich Toni das letzte Mal,

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

ausbildungsbroschüre Der Weg auf deiner Techem Karriereleiter beginnt.

ausbildungsbroschüre Der Weg auf deiner Techem Karriereleiter beginnt. ausbildungsbroschüre Der Weg auf deiner Techem Karriereleiter beginnt. Stand: Februar 2013 Inhaltverzeichnis Techem im Profil Deine Ausbildung bei Techem Die Ausbildungsberufe Die Welt der Techem Azubis

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN ZUM ERSTEN IT-SCHNUPPERTAG BEI BERTELSMANN. Gütersloh, 09.10.2013

HERZLICH WILLKOMMEN ZUM ERSTEN IT-SCHNUPPERTAG BEI BERTELSMANN. Gütersloh, 09.10.2013 HERZLICH WILLKOMMEN ZUM ERSTEN IT-SCHNUPPERTAG BEI BERTELSMANN Gütersloh, 09.10.2013 Tagesablauf Vormittag Wann? Was? Wer? Wo? 09.00 Uhr Begrüßung und Patenzuordnung 09.15 Uhr Warm Up mit den Paten, Erwartungen

Mehr

Ein erfolgreicher Ausbildungsbetrieb seit Jahrzehnten!

Ein erfolgreicher Ausbildungsbetrieb seit Jahrzehnten! Ein erfolgreicher Ausbildungsbetrieb seit Jahrzehnten! Wir suchen Dich! Seit der Firmengründung im Jahr 1932 trägt unser Unternehmen die Handschrift der Familie Müssel, und das bereits in der dritten Generation.

Mehr

Meine Zukunft bei Audi. Schüler starten durch.

Meine Zukunft bei Audi. Schüler starten durch. Meine Zukunft bei Audi. Schüler starten durch. Wer am Ende vorne sein will, sollte rechtzeitig starten. Wer gerne die Pole Position haben will, muss zeigen, was in ihm steckt. Einsteigen. Und Gas geben.

Mehr

Ausbildung zum Isolierer für Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutz. Du möchtest mehr über die Ausbildung zum Isolierer wissen?

Ausbildung zum Isolierer für Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutz. Du möchtest mehr über die Ausbildung zum Isolierer wissen? Du möchtest mehr über die Ausbildung zum Isolierer wissen? Quelle: www.handwerksbilder.de Werde jetzt aktiv! Ausbildung zum Isolierer für Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutz. Mach aktiv mit beim Klimaschutz!

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

Ausbildung mit Zukunft: Kriegst du s. gebacken? Konditor/in. Bürokauffrau/-mann. Bäcker/in. Bäckereifachverkäufer/in. Fachfrau/-mann für

Ausbildung mit Zukunft: Kriegst du s. gebacken? Konditor/in. Bürokauffrau/-mann. Bäcker/in. Bäckereifachverkäufer/in. Fachfrau/-mann für Ausbildung mit Zukunft: Kriegst du s gebacken? Konditor/in Bürokauffrau/-mann Bäcker/in Bäckereifachverkäufer/in Fachfrau/-mann für System-Gastronomie Informier dich über 5 Ausbildungsberufe! Willkommen

Mehr

Ausbildung bei der Magnetfabrik Bonn GmbH eine gute Wahl von Anfang an

Ausbildung bei der Magnetfabrik Bonn GmbH eine gute Wahl von Anfang an Ausbildung bei der Magnetfabrik Bonn GmbH eine gute Wahl von Anfang an In diesen Berufen bilden wir aus Industriekaufmann (m/w) Industriemechaniker (m/w) Werkzeugmechaniker (m/w) Technischer Produktdesigner

Mehr

Deine Zukunft beginnt im Sommer 2016 Mit einer Lehrstelle bei der ROMAY AG in Oberkulm

Deine Zukunft beginnt im Sommer 2016 Mit einer Lehrstelle bei der ROMAY AG in Oberkulm Deine Zukunft beginnt im Sommer 2016 Mit einer Lehrstelle bei der ROMAY AG in Oberkulm Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten ROMAY AG ist ein führendes Unternehmen in der Kunststoffbranche. Sie entwickelt,

Mehr

Der Paten-Club. Laura:

Der Paten-Club. Laura: Ricarda-Huch-Gymnasium Gelsenkirchen Städtische Schule der Sekundarstufen I u. II mit englisch bilingualem und naturwissenschaftlichem Zweig Telefon 02 09 / 957 000 Fax 02 09 / 957 00 200 E-Mail rhg@rhg-ge.de

Mehr

Meine Chance umfasst Angebote rund um Aus- und Weiterbildung für Wienerinnen und Wiener im Rahmen des Qualifikationsplans Wien 2020.

Meine Chance umfasst Angebote rund um Aus- und Weiterbildung für Wienerinnen und Wiener im Rahmen des Qualifikationsplans Wien 2020. Alle Veranstaltungen auf einen Blick Meine Chance umfasst Angebote rund um Aus- und Weiterbildung für Wienerinnen und Wiener im Rahmen des Qualifikationsplans Wien 2020. www.waff.at www.ams.at/wien 02.

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Mein PALATIN. Mein Ausbildungspartner.

Mein PALATIN. Mein Ausbildungspartner. Mein PALATIN. Mein Ausbildungspartner. Unsere Ausbildungsberufe auf einen Blick: Hotelfachmann/-frau Hotelfachmann/-frau mit Zusatzqualifikation Hotelmanagement Hotelkaufmann/-frau Koch/Köchin VA Techniker/-in

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien Ein Tag im Leben eines Studenten Lukas Rübenach studiert Chemie. Zusätzlich zu seinen Vorlesungen an der Universität macht er auch ein Praktikum, in dem er das theoretische Wissen anwenden kann. Durch

Mehr

WIRTSCHAFT STARTE DEINE ZUKUNFT MIT AUGENMASS FÜR SCHWARZE ZAHLEN

WIRTSCHAFT STARTE DEINE ZUKUNFT MIT AUGENMASS FÜR SCHWARZE ZAHLEN WIRTSCHAFT DU WILLST EINE ERSTKLASSIGE AUSBILDUNG? DANN FREUEN WIR UNS AUF DEINE BEWERBUNG! Bitte bewirb dich online unter www.entdecke.currenta.de. Gerne beantworten wir deine Fragen und geben dir weitere

Mehr

Tipps für Eltern: Geschichten für Eltern und Jugendliche während der Berufsorientierung

Tipps für Eltern: Geschichten für Eltern und Jugendliche während der Berufsorientierung Geschichten für Eltern und Jugendliche während der Berufsorientierung Tipps für Eltern: Mit einem guten Hauptschulabschluss hat man bessere Chancen bei der Bewerbung, als mit einem schlechten Realschulabschluss.

Mehr

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy?

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy? Die Schülerinnen und Schüler führen Befragungen von Jugendlichen und Eltern durch, um die Einstellungen und Meinungen zum Thema Handy zu ermitteln. Abschließend werten sie die Ergebnisse selbst aus. Hinweis:

Mehr

Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen?

Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen? Wer bin ich? Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen? René Ich habe ein sehr schlechtes Gefühl bei dem Projekt, dass wir jetzt gestartet haben.

Mehr

Barmenia. Ausbildung mit... Aussicht Weitsicht Zuversicht. Barmenia. Allgemeine Versicherungs-AG. Barmenia. Krankenversicherung a. G.

Barmenia. Ausbildung mit... Aussicht Weitsicht Zuversicht. Barmenia. Allgemeine Versicherungs-AG. Barmenia. Krankenversicherung a. G. Ausbildung mit... Allgemeine Versicherungs-AG Krankenversicherung a. G. Lebensversicherung a. G. Aussicht Weitsicht Zuversicht mit Aussicht... Die Hauptverwaltungen der Versicherungen befinden sich im

Mehr

Ich bin Flexibilität. Flexibilität ist SWM. Ausbildung zum IT-Systemelektroniker (m/w) Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September.

Ich bin Flexibilität. Flexibilität ist SWM. Ausbildung zum IT-Systemelektroniker (m/w) Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September. Fakten Ich bin Flexibilität. Ausbildungsbeginn: Ausbildungsdauer: 1. September 3 Jahre Berufsschule: Städtische Berufsschule für Informationstechnik, München Vergütung: Gem. Tarifvertrag für Auszubildende

Mehr

im Beruf Gespräche führen: Über seinen beruflichen Werdegang sprechen

im Beruf Gespräche führen: Über seinen beruflichen Werdegang sprechen 1 Arbeiten Sie mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner und ergänzen Sie die Wörter. Wie heißt das Lösungswort? a Ein anderes Wort für Foto ist. b Wenn man eine Arbeit finden will, muss man sich. c Ich bin

Mehr

Personal/Ausbildung. Kaufmann/Kauffrau für Versicherungen und Finanzen im Außendienst

Personal/Ausbildung. Kaufmann/Kauffrau für Versicherungen und Finanzen im Außendienst Personal/Ausbildung Kaufmann/Kauffrau für Versicherungen und Finanzen im Außendienst Bei uns sind Sie in guten Händen Das ist bei der LVM nicht nur eine Redewendung, sondern unsere Philosophie. Bei uns

Mehr

In dir steckt ein Tüftler?

In dir steckt ein Tüftler? In dir steckt ein Tüftler? Make great things happen Perspektiven für Schüler die technischen Berufe Willkommen bei Merck Präzision sichern: die technischen Berufe Du interessierst dich für eine Ausbildung

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Mission Zukunft. Ausbildung und duale Studiengänge bei Infineon. www.infineon.com/ausbildung

Mission Zukunft. Ausbildung und duale Studiengänge bei Infineon. www.infineon.com/ausbildung Mission Zukunft Ausbildung und duale Studiengänge bei Infineon www.infineon.com/ausbildung Duales Studium: eine Super-Startposition für eine erfolgreiche Berufskarriere Das duale Studium zum Bachelor of

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

AUF DEN PUNKT WÄHREND DER AUSBILDUNG LERNST DU: DAS SOLLTEST DU MITBRINGEN: Seite 1

AUF DEN PUNKT WÄHREND DER AUSBILDUNG LERNST DU: DAS SOLLTEST DU MITBRINGEN: Seite 1 AUF DEN PUNKT Du bist ein Organisationstalent, interessierst Dich für Logistik und arbeitest gern im Team? Dann passt zu Dir der Beruf der Fachkraft für Lagerlogistik. WÄHREND DER AUSBILDUNG LERNST DU:

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Name/Alter: Michael, 24 Universität/Stadt: University of Chicago, IL Studienfach: Studium Generale Zeitraum: September 2012 März 2013 Bewerbungsprozess Juni 2013

Mehr

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Erklärung: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm

Mehr

Fragebogen für Jugendliche

Fragebogen für Jugendliche TCA-D-T1 Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen schwarzen oder blauen Kugelschreiber oder nicht zu starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten Sie im Interesse

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

AUSBILDUNG BEI STRENGE

AUSBILDUNG BEI STRENGE AUSBILDUNG BEI STRENGE Groß- und Außenhandelskaufmann (w/m) Fachkraft für Lagerlogistik (w/m) VERPACKEN REINIGEN HEBEN&ZURREN ARBEITSSCHUTZ SERVICE In zweiter Generation leiten heute drei Söhne des Firmengründers

Mehr

Ich bin Zukunft. Zukunft ist SWM. Ausbildung zum/-r Kaufmann/-frau für Büromanagement. Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September.

Ich bin Zukunft. Zukunft ist SWM. Ausbildung zum/-r Kaufmann/-frau für Büromanagement. Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September. Fakten Ausbildungsbeginn: 1. September Ich bin Zukunft. Ausbildungsdauer: Berufsschule: 2 ½ Jahre Staatliche Berufsschule, Dachau Vergütung: Gem. Tarifvertrag für Auszubildende im öffentlichen Dienst (TVAöD).

Mehr

BiG-Ausbildung ...Appetit auf Zukunft!

BiG-Ausbildung ...Appetit auf Zukunft! ... A p p e t i t a u f Zu ku n ft! ... A p p e t i t a u f Z u k u n f t! > Berufe im Gastgewerbe sind......dienstleistungsstark...vielseitig...herausfordernd...teamstark...chancenreich...zukunftsorientiert

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Guten Tag, mein Name Carlo. a) bin b) heißt c) ist d) heißen 2 Frau Walter: Wie

Mehr

Rechte und Pflichten in der Berufsausbildung

Rechte und Pflichten in der Berufsausbildung Schullogo Name: Rechte und Pflichten in der Berufsausbildung Klasse Datum: In den kommenden Jahren (und Jahrzehnten!) werden Sie während Ihrer Berufstätigkeit immer wieder Situationen erleben, die Sie

Mehr

Wieland und die Berufsausbildung

Wieland und die Berufsausbildung Wieland und die Berufsausbildung Lehrstellen werden standortbezogen angeboten: Werk Ulm Verfahrensmechaniker (m/w) Zerspanungsmechaniker (m/w) Kaufmännische Berufe: mit Zusatzqualifikation intern. Wirtschaftsmanagement

Mehr

Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen

Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen Für Studenten wird es immer wichtiger, schon in jungen Jahren Klarheit über die Karriereziele zu haben und

Mehr

Ich bin Zukunft. Zukunft ist SWM. Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration (m/w) Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September.

Ich bin Zukunft. Zukunft ist SWM. Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration (m/w) Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September. Fakten Ich bin Zukunft. Ausbildungsbeginn: Ausbildungsdauer: 1. September 3 Jahre Berufsschule: Städtische Berufsschule für Informationstechnik, München Vergütung: Gem. Tarifvertrag für Auszubildende im

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

DOWNLOAD. Vertretungsstunde Deutsch 11. 8. Klasse: Textproduktion und Textgestaltung. Claudine Steyer. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. Vertretungsstunde Deutsch 11. 8. Klasse: Textproduktion und Textgestaltung. Claudine Steyer. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Claudine Steyer Vertretungsstunde Deutsch 11 8. Klasse: Textproduktion und Textgestaltung Downloadauszug aus dem Originaltitel: Mein Lebenslauf Um eine Praktikumsstelle oder später eine Ausbildungsstelle

Mehr

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verhalten Nun hast du das. Schuljahr mit Erfolg abgeschlossen. Dein Verhalten den anderen Kindern gegenüber war sehr rücksichtsvoll und kameradschaftlich.

Mehr

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg.

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg. 10 Hausaufgaben-Tipps Versuch es erst einmal allein! Wenn du nicht weiter kommst, darfst Du mich gerne rufen. So ermuntern Sie ihr Kind selbstständig zu arbeiten. Erklär mir bitte die Aufgaben! Während

Mehr

Nie ein Stubenhocker gewesen?

Nie ein Stubenhocker gewesen? Nie ein Stubenhocker gewesen? Make great things happen Perspektiven für Schüler die dualen Studiengänge Willkommen bei Merck Du interessierst dich für ein duales Studium bei Merck? Keine schlechte Idee,

Mehr

BG Ingénieurs Conseil, Genf

BG Ingénieurs Conseil, Genf BG Ingénieurs Conseil, Genf Arbeitgeber Diego Salamon Cadschool hat uns im Auftrag der IV angefragt ob wir für drei Monate einen Praktikanten aufnehmen könnten. Cadschool ist ein Ausbildungsinstitut im

Mehr

Ausbildung bei der Firma Wilhelm Gienger GmbH & Co.KG in Kornwestheim

Ausbildung bei der Firma Wilhelm Gienger GmbH & Co.KG in Kornwestheim Ausbildung bei der Firma Wilhelm Gienger GmbH & Co.KG in Kornwestheim Gienger wer sind wir? Einer der größten Fachgroßhändler für Haustechnik in Baden - Württemberg Familienunternehmen in der 4. Generation

Mehr

Programmiere deine Zukunft. Eine Informatiklehre bei der Axpo Informatik AG öffnet Türen

Programmiere deine Zukunft. Eine Informatiklehre bei der Axpo Informatik AG öffnet Türen Programmiere deine Zukunft Eine Informatiklehre bei der Axpo Informatik AG öffnet Türen «Ich werde Informatiker, weil mich die Technik hinter dem Bildschirm interessiert. Die Axpo Informatik setzt sich

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt?

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt? Leben 1 1.Korinther / Kapitel 6 Oder habt ihr etwa vergessen, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, den euch Gott gegeben hat? Ihr gehört also nicht mehr euch selbst. Dein Körper ist etwas

Mehr

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie»

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie» «Thema: Zeit in der Familie» Weiteres Material zum Download unter www.zeitversteher.de Doch die Erkenntnis kommt zu spät für mich Hätt ich die Chance noch mal zu leben Ich würde dir so viel mehr geben

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Und nach der Schule? Ausbildung und Beruf. in den Landkreisen Lörrach und Waldshut

Und nach der Schule? Ausbildung und Beruf. in den Landkreisen Lörrach und Waldshut Und nach der Schule? Ausbildung und Beruf in den Landkreisen Lörrach und Waldshut Wer bildet aus? Öffentlicher Dienst Medizin / Pflege Freie Berufe 151 88 499 Handwerk 836 Industrie und Handel 1576 1 Ausbildungsstellen

Mehr

Tina hat Liebeskummer - Arbeitsblätter

Tina hat Liebeskummer - Arbeitsblätter 1. Kapitel: Das ist Tina Wer ist Tina? Fülle diesen Steckbrief aus! Name: Alter: Geschwister: Haarfarbe: Warum ist Tina glücklich? Wie heißt Tinas Freund? Was macht Tina gern? Wie sieht der Tagesablauf

Mehr

die Kinderjury gesucht! Junge Film- und Fernseh-Fans fur Was ist der GOLDENE SPATZ? Gesucht werden Kinder,

die Kinderjury gesucht! Junge Film- und Fernseh-Fans fur Was ist der GOLDENE SPATZ? Gesucht werden Kinder, .. Junge Film- und Fernseh-Fans fur Deutsches Kinder-Medien-Festival GOLDENER SPATZ: Kino-TV-Online 31. Mai - 6. Juni 2015 in Gera & Erfurt die Kinderjury gesucht! Gesucht werden Kinder, Was ist der GOLDENE

Mehr

USA-Austausch 2014/2015 Fragebogen für Bewerber(innen) Teil 1

USA-Austausch 2014/2015 Fragebogen für Bewerber(innen) Teil 1 USA-Austausch 2014/2015 Fragebogen für Bewerber(innen) Teil 1 Hinweise: Beantworte die Fragen in ganzen Sätzen (außer der Platz genügt nur für Stichworte). Achte auf die äußere Form der Bewerbung. Achte

Mehr

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben Übung 1 Fülle die Lücken mit dem richtigen Infinitiv aus! 1. Möchtest du etwas, Nic? 2. Niemand darf mein Fahrrad 3. Das ist eine Klapp-Couch. Du kannst hier 4. Nic, du kannst ihm ja Deutsch-Unterricht

Mehr

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen.

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen Vertiefen Brüche im Alltag zu Aufgabe Schulbuch, Seite 06 Schokoladenstücke Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. a) Till will von jeder Tafel

Mehr

PRAG Kein Abschied. Nach dem was war und wie ist es ist, wer hätte das gedacht? Kein Abschied erscheint am 16. Januar 2015!

PRAG Kein Abschied. Nach dem was war und wie ist es ist, wer hätte das gedacht? Kein Abschied erscheint am 16. Januar 2015! PRAG Kein Abschied Nach dem was war und wie ist es ist, wer hätte das gedacht? Kein Abschied erscheint am 16. Januar 2015! Nach Premiere kommt nun also wirklich ein zweites Album von PRAG! Wer hätte das

Mehr

Kaufmännische. Ausbildung. Industriekaufmann/-frau. Fachlagerist/-in. Mediengestalter/-in Digital und Print. Informatikkaufmann/-frau

Kaufmännische. Ausbildung. Industriekaufmann/-frau. Fachlagerist/-in. Mediengestalter/-in Digital und Print. Informatikkaufmann/-frau Kaufmännische Ausbildung Industriekaufmann/-frau s Fachlagerist/-in Fachkraft für Lagerlogistik Mediengestalter/-in Digital und Print Informatikkaufmann/-frau u g v Das Unternehmen Das Unternehmen Die

Mehr

modul 1 beratung meine zukunft. mein ding.

modul 1 beratung meine zukunft. mein ding. beratung g n u r e i t n e i r o s f Beru Hallo! Die eigene Berufsfindung sowie der Übergang von der Schule in eine Ausbildung oder in ein Studium fällt nicht immer leicht. Aus diesem Grund möchte Einstieg

Mehr

Mach dich auf den Weg zu deiner Ausbildung mit Zukunft!

Mach dich auf den Weg zu deiner Ausbildung mit Zukunft! Bäcker/-in Industriekaufmann/-frau Mach dich auf den Weg zu deiner Ausbildung mit Zukunft! Koch/Köchin Veranstaltungskaufmann/-frau Kaufmann/-frau für Büromanagement Fachinformatiker/-in Schwerpunkt Anwendungsentwicklung

Mehr

Hier machen Sie Karriere.

Hier machen Sie Karriere. Hier machen Sie Karriere. Dank vielfältiger Ausbildungsberufe und Studiengänge. Meine Zukunft heißt Haspa. karriere.haspa.de Die Haspa in Zahlen Ausbildung bei der Haspa Willkommen bei der Haspa. Vielseitig

Mehr

Hans-Reiner-Schule Bad Kohlgrub

Hans-Reiner-Schule Bad Kohlgrub Hans-Reiner-Schule Bad Kohlgrub Name:... Erreichte Punktzahl:.../14 Note:... Seite 1 von 10 Name:... Punkte 1. Die 1 Tätigkeitsbereiche sind: Verarbeiten von Materialien - Zusammenbauen, Montieren - Gestalten

Mehr