BESTATTUNGEN SEIT 1931

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BESTATTUNGEN SEIT 1931"

Transkript

1 Menge GmbH Bestattungen Buchenstraße 6-8 Satzung für die alt-katholischen Friedhöfe in der Interessengemeinschaft alt-katholische Kolumbarien (IGAK) des Gemeindeverbandes der katholischen Pfarrgemeinden der Alt-Katholiken in Nordrhein-Westfalen Aufgrund von 4 des Bestattungsgesetzes NRW beschließt der Gemeindeverband der katholischen Pfarrgemeinden der Alt-Katholiken in Nordrhein-Westfalen nachfolgend: Gemeindeverband folgende Satzung für seine alt-katholischen Friedhöfe in der Interessengemeinschaft Kolumbarien als alt-katholische Friedhöfe bei Bestattern (Interessengemeinschaft alt-katholische Kolumbarien, IGAK): I. Allgemeine Bestimmungen 1 Geltungsbereich Diese Friedhofssatzung gilt für alle vom Gemeindeverband als Friedhofsträger angelegten und von ihm unterhaltenen Friedhöfe in der IGAK. 2 Friedhofszweck (1) Die Friedhöfe sind nicht rechtsfähige Anstalten des Gemeindeverbandes, die von der Friedhofsverwaltung IGAK nachfolgend Friedhofsverwaltung verwaltet und von Bestattern in der IGAK als Friedhofsbetreiber nachfolgend Friedhofsbetreiber errichtet und betrieben werden. (2) Die Friedhöfe dienen der Bestattung der Toten, die bei ihrem Ableben Mitglieder der alt-katholischen Pfarrgemeinden in Nordrhein-Westfalen waren. Darüber hinaus können mit Genehmigung der Friedhofsverwaltung andere Personen bestattet werden. 3 Bestattungsbezirke (1) Die Verstorbenen sollen auf dem Friedhof der alt-katholischen Pfarrgemeinde bestattet werden, deren Mitglied sie zuletzt waren. Die Bestattung ist auch auf einem anderen Friedhof möglich, wenn dies gewünscht wird und die Belegung es zulässt. Die Bestattung anderer Personen soll möglichst am letzten Wohnsitz des Verstorbenen oder möglichst nah zum letzten Wohnsitz des Verstorbenen erfolgen. Auch hier ist die Bestattung auf einem anderen Friedhof möglich, wenn dies gewünscht wird und die Belegung es zulässt. (2) Die Friedhofsverwaltung kann jederzeit Ausnahmen zulassen.

2 Menge GmbH Bestattungen Buchenstraße Schließung und Entwidmung (1) Friedhöfe und Friedhofsteile können für weitere Bestattungen gesperrt (Schließung) oder einer anderen Verwendung zugeführt (Entwidmung) werden. (2) Durch die Schließung wird die Möglichkeit weiterer Bestattungen ausgeschlossen. Durch die Entwidmung geht die Eigenschaft des Friedhofs als Ruhestätte der Toten verloren. Die Bestatteten werden, falls die Ruhezeit noch nicht abgelaufen ist, auf Kosten der Friedhofsbetreiber in andere Grabstätten umgebettet. (3) Schließung oder Entwidmung werden öffentlich bekannt gegeben. Umbettungstermine werden einen Monat vorher öffentlich bekannt gemacht. Der jeweilige Umbettungstermin ist einem Angehörigen des Verstorbenen gleichzeitig mitzuteilen. II. Kolumbarium als Friedhofsform der IGAK 5 Urnenstellplätze (1) Der Gemeindeverband unterhält in der IGAK Friedhöfe in Form von Kolumbarien. Kolumbarien sind entsprechend gewidmete Räume zur Urnenbestattung durch Einstellung der Urne auf einen bestimmten Urnenstellplatz. (2) Die Auswahl des Urnenstellplatzes erfolgt durch die Friedhofsverwaltung im Einvernehmen mit den verfügungsberechtigten Angehörigen des Verstorbenen und dem Friedhofsbetreiber. Für den einvernehmlich bestimmten Urnenstellplatz erhält der verfügungsberechtigte Angehörige des Verstorbenen einen den Urnenstellplatz endgültig festsetzenden Nutzungsbescheid als Einstellungsurkunde. (3) Der Urnenstellplatz wird vom Friedhofsbetreiber für die Friedhofsverwaltung mit einem Namensschild versehen, sofern die verfügungsberechtigten Angehörigen des Verstorbenen dem nicht ausdrücklich widersprechen. Auf Antrag der verfügungsberechtigten Angehörigen des Verstorbenen kann dieses Namensschild auch weitere Angaben, insbesondere Geburts- und Sterbedatum, enthalten. Die verfügungsberechtigten Angehörigen des Verstorbenen können mit Zustimmung der Friedhofsverwaltung und des Friedhofsbetreibers auch eigene Namensschilder anbringen, soweit diese Namensschilder sich in die Gesamtgestaltung des Kolumbariums einpassen.

3 Menge GmbH Bestattungen Buchenstraße 6-8 III. Allgemeine Bestattungsvorschriften 6 Anmeldepflicht und Bestattungszeit (1) Die Bestattung erfolgt durch Einstellung der Urne auf den bestimmten Urnenstellplatz. Jede Bestattung ist unverzüglich nach Beurkundung des Sterbefalles bei der Friedhofsverwaltung anzumelden. Der Anmeldung sind die erforderlichen Unterlagen beizufügen. Insbesondere ist eine Bescheinigung über die Einäscherung vorzulegen. (2) Die Friedhofsverwaltung setzt Ort und Zeit der Bestattung fest. Die Bestattungen erfolgen regelmäßig an Werktagen. 7 Urnen Urnen und Überurnen müssen so beschaffen sein, dass von ihnen keine Gefahren für die Umwelt ausgehen können. 8 Ruhezeit (1) Die Ruhezeit beträgt, soweit nach 4 Abs. 2 des Bestattungsgesetzes NRW zulässig, zwölf Jahre. Ist die auf den Friedhöfen im Gemeindegebiet des Kolumbariums geforderte kürzeste Mindestruhezeit für Erdbestattungen oder Bestattungen in einem Grabkammersystem länger als zwölf Jahre, ist die Ruhezeit dementsprechend länger. (2) Nach Ablauf der Ruhezeit wird die Urne von der Friedhofsverwaltung auf einem anderen Friedhof beigesetzt. Soweit nach 15 Abs. 5 bis 9 des Bestattungsgesetzes NRW zulässig, insbesondere wenn die erforderliche Verfügung von Todes wegen des Verstorbenen vorhanden ist und gegebenenfalls zusätzlich erforderliche behördliche Genehmigungen vorliegen, kann für die Totenasche oder die Urne auch eine andere Form der Beisetzung nach Ablauf der Ruhezeit durchgeführt werden.

4 Menge GmbH Bestattungen Buchenstraße Umbettung (1) Die Ruhe der Toten darf grundsätzlich nicht gestört werden. (2) Die Urne darf während der Ruhezeit von ihrem Urnenstellplatz nur im Falle einer Umbettung entfernt werden. (3) Umbettungen dürfen nur nach vorheriger Zustimmung der Friedhofsverwaltung mit Genehmigung der örtlichen Ordnungsbehörde am Sitz des Kolumbariums durchgeführt werden. IV. Einrichtung und Pflege der Urnenstellplätze 10 Einrichtung und Pflege (1) Die Urnenstellplätze werden durch den Friedhofsbetreiber eingerichtet und gepflegt. (2) Auf dem jeweiligen Urnenstellplatz können Blumen und sonstige die Totenruhe nicht störende Gegenstände neben der Urne abgelegt werden. Die Blumen und Gegenstände widersprechen. Blumenschmuck ist, sobald die Blumen verwelken, unverzüglich zu entfernen. Die Friedhofsverwaltung und der Friedhofsbetreiber können in diesem Sinne störenden Blumenschmuck auch selbst entfernen. Jederzeit sind hierbei die einschlägigen Auflagen der zuständigen Baubehörde, insbesondere beim Brandschutz zu beachten. V. Ordnungsvorschriften 11 Rechte des alt-katholischen Pfarrers In dem vom Gemeindeverband gewidmeten Kolumbarium hat der altkatholische Pfarrer die Rechte des parochus loci. 12 Öffnungszeiten (1) Die Kolumbarien sind während der an den Eingängen bekannt gegebenen Zeiten für den Besuch geöffnet. (2) Die Friedhofsverwaltung und die Friedhofsbetreiber können aus besonderem Anlass das Betreten eines Kolumbariums oder einzelner Kolumbariumsbereiche vorübergehend untersagen.

5 Menge GmbH Bestattungen Buchenstraße Verhalten auf dem Friedhof (1) Jeder hat sich in den Kolumbarien der Würde des Ortes entsprechend zu verhalten. Die Anordnungen des Friedhofspersonals sind zu befolgen. (2) In den Kolumbarien ist insbesondere nicht gestattet, 1.) Waren aller Art sowie gewerbliche Dienste anzubieten oder diesbezüglich zu werben, 2.) an Sonn- u. Feiertagen und in der Nähe einer Bestattung störende Tätigkeiten auszuführen, 3.) ohne schriftlichen Auftrag eines Berechtigten bzw. ohne Zustimmung der Friedhofsverwaltung oder des Friedhofsbetreibers gewerbsmäßig zu fotografieren, 4.) Druckschriften zu verteilen, ausgenommen Drucksachen, die im Rahmen der Bestattungsfeier notwendig und üblich sind, und Druckschriften des Friedhofsbetreibers und Friedhofsträgers, 5.) das Kolumbarium zu verunreinigen oder zu beschädigen, 6.) Abfälle außerhalb der dafür bestimmten Stellen abzulagern, 7.) ruhestörenden Lärm zu verursachen, 8.) Tiere mitzubringen, sofern die Friedhofsverwaltung oder der Friedhofsbetreiber das Mitbringen der Tiere nicht ausdrücklich genehmigt hat. (3) Kinder unter 10 Jahren dürfen die Kolumbarien nur in Begleitung Erwachsener betreten. (4) Die Friedhofsverwaltung oder der Friedhofsbetreiber können Ausnahmen zulassen, soweit sie mit dem Zweck des Friedhofs und seiner Ordnung vereinbar sind. 14 Gewerbliche Betätigung auf dem Friedhof Gewerbetreibende bedürfen für ihre gewerbliche Tätigkeit in den Kolumbarien der vorherigen Zulassung durch die Friedhofsverwaltung. VI. Schlussbestimmungen 15 Haftung Der Gemeindeverband als Friedhofsträger und der Bestatter als Friedhofsbetreiber haften nicht für Schäden, die durch nicht satzungsgemäße Benutzung der Friedhöfe, durch dritte Personen oder durch Tiere entstehen. Ihm obliegen keine besonderen Obhuts- und Überwachungspflichten. Im Übrigen haftet der Gemeindeverband als Friedhofsträger und der Bestatter als Friedhofsbetreiber nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Vorschriften über Amtshaftung bleiben unberührt.

6 Menge GmbH Bestattungen Buchenstraße Gebühren Für die Benutzung der Friedhöfe des Gemeindeverbandes als Friedhofsträger sind die Gebühren nach der jeweils geltenden Friedhofsgebührensatzung zu entrichten 17 Inkrafttreten Diese Satzung ersetzt die Satzung vom und tritt am Tage nach ihrer Ausfertigung durch Siegelung und Unterzeichnung in Kraft. Köln, Gez. Wolfgang Kestermann (Siegel des Gemeindeverbandes) Gemeindeverband der Katholischen Pfarrgemeinden der Alt-Katholiken in Nordrhein-Westfalen, vertreten durch den Vorsitzenden Herrn Dechant Wolfgang Kestermann, Jülicher Str. 28, Köln In 4 Abs. 2 Satz 2 und 13 Abs. 2 Nr. 4 rückwirkend berichtigt entsprechend der Satzung vom Bonn, Gez. Werner Luttermann (Siegel des Gemeindeverbandes) Gemeindeverband der Katholischen Pfarrgemeinden der Alt-Katholiken in Nordrhein-Westfalen, vertreten durch den komm. Vorsitzenden Herrn Generalvikar Werner Luttermann, Schaumburg-Lippe-Str. 2, Bonn

Friedhofssatzung der Ortsgemeinde Maitzborn über das Friedhofs- und Bestattungswesen vom 09.01.2015

Friedhofssatzung der Ortsgemeinde Maitzborn über das Friedhofs- und Bestattungswesen vom 09.01.2015 Friedhofssatzung der Ortsgemeinde Maitzborn über das Friedhofs- und Bestattungswesen vom 09.01.2015 Der Gemeinderat von Maitzborn hat auf Grund des 24 der Gemeindeordnung für Rheinland-Pfalz (GemO) sowie

Mehr

Friedhofsordnung vom 20. November 2001 i.d.f. vom 25.09.2007

Friedhofsordnung vom 20. November 2001 i.d.f. vom 25.09.2007 5. Ausfertigung Gemeinde Denzlingen Friedhofsordnung vom 20. November 2001 i.d.f. vom 25.09.2007 Auf Grund der 12 Abs. 2, 13. Abs. 1, 15 Abs. 1, 39 Abs. 2 und 49 Abs. 2 Nr. 2 des Gesetzes über das Friedhofs-

Mehr

Verordnung zur Durchführung des Bestattungsgesetzes (Bestattungsverordnung)

Verordnung zur Durchführung des Bestattungsgesetzes (Bestattungsverordnung) Vom 20. Dezember 1988 Verordnung zur Durchführung des Bestattungsgesetzes (Bestattungsverordnung) Stand: 01.03.2014 letzte berücksichtigte Änderung: 2, 7, 8, 9, 10, 11 geändert durch Verordnung vom 12.

Mehr

SATZUNG UND GEBÜHRENORDNUNG

SATZUNG UND GEBÜHRENORDNUNG 1 Kolumbarium SATZUNG UND GEBÜHRENORDNUNG KOLUMBARIUM ST. MARIEN-DOM 2 Satzung des Kolumbariums im St. Marien-Dom Hamburg I. Allgemeine Vorschriften 1 Kolumbariumsträger Träger des Kolumbariums im St.

Mehr

(2) Kinder unter 10 Jahren dürfen den Friedhof nur in Begleitung Erwachsener betreten.

(2) Kinder unter 10 Jahren dürfen den Friedhof nur in Begleitung Erwachsener betreten. Friedhofssatzung der Ortsgemeinde Merkelbach vom 23.08.2011 Der Gemeinderat von Merkelbach hat aufgrund des 24 der Gemeindeordnung für Rheinland-Pfalz (GemO) sowie der 2 Abs. 3, 5 Abs. 2 und 6 Abs. 1 Satz

Mehr

Auszug aus der Friedhofs- und Gebührenordnung des kirchlichen Waldfriedhofes RuheForst Harz-Falkenstein der Kirchgemeinde Meisdorf

Auszug aus der Friedhofs- und Gebührenordnung des kirchlichen Waldfriedhofes RuheForst Harz-Falkenstein der Kirchgemeinde Meisdorf Auszug aus der Friedhofs- und Gebührenordnung des kirchlichen Waldfriedhofes RuheForst Harz-Falkenstein der Kirchgemeinde Meisdorf I. Friedhofssatzung vom 19.1.2009 1 Leitung und Verwaltung des Friedhofes

Mehr

1 Geltungsbereich Diese Friedhofsordnung gilt für: - Friedhof Waldfriedhof, Hönower Chaussee und den - Friedhof Bollensdorf, Vogelsdorfer Straße

1 Geltungsbereich Diese Friedhofsordnung gilt für: - Friedhof Waldfriedhof, Hönower Chaussee und den - Friedhof Bollensdorf, Vogelsdorfer Straße Satzung über die Ordnung auf den Friedhöfen der Gemeinde Neuenhagen bei Berlin (Friedhofsordnung) vom 09.12.2010 zuletzt geändert durch 1. Änderungssatzung vom 14.02.2013 Gemäß 3 Kommunalverfassung des

Mehr

Vom 27. November 2012 Geändert durch Satzungen vom 7. Mai 2013 und vom 5. August 2015

Vom 27. November 2012 Geändert durch Satzungen vom 7. Mai 2013 und vom 5. August 2015 5.3.2 Abgabesatzung für Benutzungsgebühren für städtische Bestattungseinrichtungen und Verwaltungsgebühren für Amtshandlungen im Vollzug bestattungsrechtlicher Vorschriften - Friedhofsgebührensatzung -

Mehr

GEMEINDE WINTERSINGEN

GEMEINDE WINTERSINGEN GEMEINDE WINTERSINGEN Bestattungs- und Friedhof-Reglement vom 1. Januar 1994 rev. 7. Dezember 2000 Inhalts-Verzeichnis 1. Gesetzliche Grundlagen 2. Zuständigkeit 3. Personal 4. Meldepflicht 5. Organisation

Mehr

Politische. Gemeinde Warth-Weiningen. Friedhof- und Bestattungsreglement

Politische. Gemeinde Warth-Weiningen. Friedhof- und Bestattungsreglement Politische Gemeinde Warth-Weiningen Friedhof- und Bestattungsreglement INHALTSVERZEICHNIS 1. Organisation und Verwaltung Seite 2 Art. 1 Grundlagen Seite 2 Art. 2 Friedhöfe Seite 2 Art. 3 Friedhofordnungen

Mehr

über das Friedhof- und Bestattungswesen

über das Friedhof- und Bestattungswesen Stand: Mai 2012 SKR: 7.200.1 Verordnung über das Friedhof- und Bestattungswesen (Friedhof- und Bestattungsverordnung, FBV) (vom 29. Mai 2006) Die Gemeindeversammlung, gestützt auf 4 der Verordnung über

Mehr

Friedhofssatzung. Inhaltsverzeichnis

Friedhofssatzung. Inhaltsverzeichnis Friedhofssatzung Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Vorschriften 1 Geltungsbereich 2 Friedhofszweck 3 Schließung und Aufhebung 2. Ordnungsvorschriften 4 Öffnungszeiten 5 Verhalten auf dem Friedhof 6 Ausführen

Mehr

Satzung über die Erhebung von Gebühren für die Benutzung der Friedhöfe der Stadt Herzogenrath (Gebührensatzung für die Friedhöfe)

Satzung über die Erhebung von Gebühren für die Benutzung der Friedhöfe der Stadt Herzogenrath (Gebührensatzung für die Friedhöfe) Satzung über die Erhebung von Gebühren für die Benutzung der Friedhöfe der Stadt Herzogenrath (Gebührensatzung für die Friedhöfe) Aufgrund von 7 Absatz 2 i.v.m. 41 Absatz 1 Satz 2 Buchstabe f der Gemeindeordnung

Mehr

Friedhofsordnung "Waldfriedhof Domstift Brandenburg" vom 01.11.2008 Präambel

Friedhofsordnung Waldfriedhof Domstift Brandenburg vom 01.11.2008 Präambel Friedhofsordnung für den "Waldfriedhof Domstift Brandenburg" vom 01.11.2008 Das Domstift Brandenburg hat folgende Satzung für den Betrieb eines Waldfriedhofs zur Urnenbestattung im Seelensdorfer Forst

Mehr

Stadt Maienfeld. Friedhofgesetz

Stadt Maienfeld. Friedhofgesetz Stadt Maienfeld Friedhofgesetz Die Gemeindeversammlung erlässt, gestützt auf Art. 12 Abs. 2 des kantonalen Gesundheitsgesetzes (BR 500.00) folgendes Friedhofgesetz: I. Allgemeine Bestimmungen Art. 1 Aufsicht

Mehr

Gemeinde Masein. Verordnung. Friedhof- und Bestattungen

Gemeinde Masein. Verordnung. Friedhof- und Bestattungen Gemeinde Masein Verordnung Friedhof- und Bestattungen Juni 2015 Inhaltsverzeichnis I. Allgemeine Bestimmungen 3 II. Friedhofsordnung 3 III. Grabmäler 5 IV. Bestattungswesen 6 V. Schlussbestimmungen 7 Friedhofs-

Mehr

Friedhofssatzung der Gemeinde Fehrbellin

Friedhofssatzung der Gemeinde Fehrbellin Friedhofssatzung der Gemeinde Fehrbellin Auf Grund der 5 und 35 der Gemeindeordnung für das Land Brandenburg (GO) vom 10. Oktober 2001 (GVBl. I S. 154) in der jeweils gültigen Fassung, in Verbindung mit

Mehr

Gebührensatzung 7.04. für die Friedhöfe der Stadt Essen vom 30. Mai 2011. Der Oberbürgermeister Amt für Ratsangelegenheiten und Repräsentation

Gebührensatzung 7.04. für die Friedhöfe der Stadt Essen vom 30. Mai 2011. Der Oberbürgermeister Amt für Ratsangelegenheiten und Repräsentation Gebührensatzung 7.04 für die Friedhöfe der Stadt Essen vom 30. Mai 2011 Der Oberbürgermeister Amt für Ratsangelegenheiten und Repräsentation Aufgrund der 7 und 41 Abs. 1 f) und i) der Gemeindeordnung für

Mehr

BESTATTUNGS- UND FRIEDHOFVERORDNUNG DER GEMEINDE ROTHENBRUNNEN

BESTATTUNGS- UND FRIEDHOFVERORDNUNG DER GEMEINDE ROTHENBRUNNEN BESTATTUNGS- UND FRIEDHOFVERORDNUNG DER GEMEINDE ROTHENBRUNNEN I. ALLGEMEINES Art. 1 Grundlage Als Rechtsgrundlage dieser Bestattungs- und Friedhofverordnung dient Art. 12 Abs. 2 des Gesundheitsgesetztes

Mehr

Gebührenordnung für die landeseigenen Friedhöfe und Krematorien Berlins. Vom 17. November 2003 (GVBl. S. 546)

Gebührenordnung für die landeseigenen Friedhöfe und Krematorien Berlins. Vom 17. November 2003 (GVBl. S. 546) Gebührenordnung für die landeseigenen Friedhöfe und Krematorien Berlins Vom 17. November 2003 (GVBl. S. 546) Auf Grund des 6 Abs. 1 des Gesetzes über Gebühren und Beiträge vom 22. Mai 1957 (GVBl. S. 516),

Mehr

1 Allgemeines. 2 Gebührenschuldner. 3 Entstehung der Ansprüche und Fälligkeit. 4 Stundung und Erlass von Gebühren. 5 Inkrafttreten

1 Allgemeines. 2 Gebührenschuldner. 3 Entstehung der Ansprüche und Fälligkeit. 4 Stundung und Erlass von Gebühren. 5 Inkrafttreten Satzung über die Erhebung von Friedhofsgebühren der Ortsgemeinde Oberotterbach vom Der Gemeinderat der Ortsgemeinde Oberotterbach hat aufgrund der 24 und 26 der Gemeindeordnung für Rheinland-Pfalz (GemO)

Mehr

F R I E D H O F S S A T Z U N G S T. H E I N R I C H

F R I E D H O F S S A T Z U N G S T. H E I N R I C H 1 Friedhofssatzung der Kirchengemeinde St. Benedikt für den Friedhof St. Heinrich in Grefrath - Mülhausen 1 Friedhofszweck (1) Der Friedhof dient der Bestattung aller Personen, die bei ihrem Tode Pfarrangehörige

Mehr

Friedhofssatzung der Gemeinde Ziltendorf vom 06.11.2001

Friedhofssatzung der Gemeinde Ziltendorf vom 06.11.2001 Friedhofssatzung der Gemeinde Ziltendorf vom 06.11.2001 Gemäß den 5 und 35 der Gemeindeordnung des Landes Brandenburg vom 15. Oktober 1993, erschienen im Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Brandenburg

Mehr

SATZUNG ÜBER DIE GEBÜHREN FÜR DIE BENUTZUNG DER BESTATTUNGSEINRICHTUNGEN DER STADT ROSENHEIM (FRIEDHOFSGEBÜHRENSATZUNG)

SATZUNG ÜBER DIE GEBÜHREN FÜR DIE BENUTZUNG DER BESTATTUNGSEINRICHTUNGEN DER STADT ROSENHEIM (FRIEDHOFSGEBÜHRENSATZUNG) SATZUNG ÜBER DIE GEBÜHREN FÜR DIE BENUTZUNG DER BESTATTUNGSEINRICHTUNGEN DER STADT ROSENHEIM (FRIEDHOFSGEBÜHRENSATZUNG) 554 b Vom 24. Juli 2001 (ABl. S. 158) geändert durch Satzung vom 20. Dezember 2001

Mehr

Bestattungs- und Friedhofreglement der Einwohnergemeinde 4432 Lampenberg

Bestattungs- und Friedhofreglement der Einwohnergemeinde 4432 Lampenberg Gemeinde Lampenberg Kanton Basel-Landschaft Einwohnergemeinde Lampenberg Hauptstrasse 40 4432 Lampenberg 061/951 25 00 061/953 90 31 : gemeinde@lampenberg.ch Homepage: www.lampenberg.ch Bestattungs- und

Mehr

Gebührenordnung zur Friedhofsordnung der Gemeinde Aarbergen

Gebührenordnung zur Friedhofsordnung der Gemeinde Aarbergen Gebührenordnung zur Friedhofsordnung der Gemeinde Aarbergen Aufgrund der 5 und 93 Abs. 1 der Hessischen Gemeindeordnung in der Fassung der Bekanntmachung v. 07.03.2005 (GVBl. I S. 142), zuletzt geändert

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE ALLSCHWIL

EINWOHNERGEMEINDE ALLSCHWIL EINWOHNERGEMEINDE ALLSCHWIL GEMEINDERAT GEMEINDERATSVERORDNUNG zum FRIEDHOF- UND BESTATTUNGS- REGLEMENT der Einwohnergemeinde Allschwil vom 3. September 1997 Verordnung zum Friedhof- und Bestattungsreglement

Mehr

Friedhofssatzung der Gemeinde Saarwellingen

Friedhofssatzung der Gemeinde Saarwellingen Friedhofssatzung der Gemeinde Saarwellingen Aufgrund des 12 des Kommunalselbstverwaltungsgesetzes - KSVG - in der Fassung der Bekanntmachung vom 11.02.2009 (Amtsbl. S. 1215) und des 8 des Saarländischen

Mehr

Politische Gemeinde Raperswilen Friedhof- und Bestattungsreglement

Politische Gemeinde Raperswilen Friedhof- und Bestattungsreglement Kanton Thurgau Politische Gemeinde Raperswilen Friedhof- und Bestattungsreglement INHALTSVERZEICHNIS I. Gesetzliche Grundlage, Organisation, Verwaltung Artikel Seite 1. Gesetzliche Grundlage 1 2. Zuständigkeiten

Mehr

Inhaltsübersicht. 1 Gebührenpflicht 2 Gebührenschuldner 3 Entstehung und Fälligkeit der Gebühren 4 Beitreibung 5 Gebührenerstattung 6 Inkrafttreten

Inhaltsübersicht. 1 Gebührenpflicht 2 Gebührenschuldner 3 Entstehung und Fälligkeit der Gebühren 4 Beitreibung 5 Gebührenerstattung 6 Inkrafttreten Satzung des Wirtschaftsbetriebes Hagen, Anstalt des öffentlichen Rechts der Stadt Hagen, über die Erhebung von Gebühren für die kommunalen Friedhöfe auf dem Gebiet der Stadt Hagen und das Eduard-Müller-Krematorium

Mehr

Satzung der Stadt Gunzenhausen über Friedhofs- und Bestattungsgebühren

Satzung der Stadt Gunzenhausen über Friedhofs- und Bestattungsgebühren Satzung der Stadt Gunzenhausen über Friedhofs- und Bestattungsgebühren Aufgrund der Art. 1, 2 und 8 des Kommunalabgabengesetzes (KAG in der Fassung der Bekanntmachung vom 04. April 1993 (GVBl. S. 264),

Mehr

Bestattungs- und Friedhofsverordnung des Friedhofverbandes Stammertal

Bestattungs- und Friedhofsverordnung des Friedhofverbandes Stammertal Von den Gemeinderäten Oberstammheim, Unterstammheim und Waltalingen genehmigt, Januar 1996 Bestattungs- und Friedhofsverordnung des Friedhofverbandes Stammertal A. Allgemeines 1 - Allgemeines Die dem Friedhofverband

Mehr

Satzung über das Erheben von Friedhofs- und Bestattungsgebühren der Stadt Herborn

Satzung über das Erheben von Friedhofs- und Bestattungsgebühren der Stadt Herborn Satzung über das Erheben von der Stadt Herborn Aufgrund der 5 und 93 Abs. 1 der Hessischen Gemeindeordnung i. d. F. der Bekanntmachung vom 07.03.2005 (GVBl. I S. 142), zuletzt geändert durch Gesetz vom

Mehr

Gebührenordnung für die landeseigenen Friedhöfe Berlins (Friedhofsgebührenordnung - FriedGebO)

Gebührenordnung für die landeseigenen Friedhöfe Berlins (Friedhofsgebührenordnung - FriedGebO) Gebührenordnung für die landeseigenen Friedhöfe Berlins (Friedhofsgebührenordnung - FriedGebO) Vom 17. November 2003 (GVBl. S. 546), zuletzt geändert durch Verordnung vom 11. Januar 2011 (GVBl. S. 9) Auf

Mehr

S a t z u n g. Amtshandlungen (Friedhofsgebührensatzung)

S a t z u n g. Amtshandlungen (Friedhofsgebührensatzung) S a t z u n g über die Erhebung von Gebühren für die Benutzung der gemeindlichen Bestattungseinrichtungen sowie für damit in Zusammenhang stehende Amtshandlungen (Friedhofsgebührensatzung) vom 11.03.2015

Mehr

Friedhofsgebührenordnung für die Friedhöfe des Evangelischen Kirchspiels Quedlinburg

Friedhofsgebührenordnung für die Friedhöfe des Evangelischen Kirchspiels Quedlinburg Friedhofsgebührenordnung für die Friedhöfe des Evangelischen Kirchspiels Quedlinburg Der Gemeindekirchenrat des Evangelischen Kirchspiels Quedlinburg hat in seiner Sitzung vom 20.02.2007 die nachstehende

Mehr

Gemeinde Seeheim-Jugenheim GEBÜHRENORDNUNG. zur Friedhofs- und Bestattungsordnung der Gemeinde Seeheim-Jugenheim

Gemeinde Seeheim-Jugenheim GEBÜHRENORDNUNG. zur Friedhofs- und Bestattungsordnung der Gemeinde Seeheim-Jugenheim Gemeinde Seeheim-Jugenheim GEBÜHRENORDNUNG zur Friedhofs- und Bestattungsordnung der Gemeinde Seeheim-Jugenheim Satzung vom: Betroffene : Veröffentlicht am: In Kraft getreten: Ursprüngliche Fassung vom

Mehr

Friedhofsgebührensatzung für den Friedhof der Ev..Luth. Kirchengemeinde Warder

Friedhofsgebührensatzung für den Friedhof der Ev..Luth. Kirchengemeinde Warder Friedhofsgebührensatzung für den Friedhof der Ev..Luth. Kirchengemeinde Warder Nach Artikel 15 Abs. 1 Buchstaben f und m der Verfassung der Nordelbischen Ev.-Luth. Kirche i. V. m. 31 der Friedhofssatzung

Mehr

Friedhofsordnung der Katholischen Kirchengemeinde Heilige Dreifaltigkeit Stralsund

Friedhofsordnung der Katholischen Kirchengemeinde Heilige Dreifaltigkeit Stralsund Friedhofsordnung der Katholischen Kirchengemeinde Heilige Dreifaltigkeit Stralsund Friedhofsordnung der Katholischen Kirchengemeinde Heilige Dreifaltigkeit Stralsund Präambel Der kirchliche Friedhof ist

Mehr

Gebührenordnung zur Friedhofsordnung

Gebührenordnung zur Friedhofsordnung Gebührenordnung zur Friedhofsordnung der Gemeinde Ottrau Aufgrund der 5 und 93 Abs. 1 der Hessischen Gemeindeordnung i. d. F. der Bekanntmachung vom 07.03.2005 (GVBl. I S. 142), zuletzt geändert durch

Mehr

Friedhofsgebührensatzung der Stadt Neu-Ulm. S a t z u n g über die Erhebung von Friedhofsgebühren

Friedhofsgebührensatzung der Stadt Neu-Ulm. S a t z u n g über die Erhebung von Friedhofsgebühren 7/9 Friedhofsgebührensatzung der Stadt Neu-Ulm Aufgrund der Art. 2 und 8 des Kommunalabgabengesetzes, des Art. 22 des Kostengesetzes und Art. 23 der Gemeindeordnung erlässt die Stadt Neu-Ulm folgende,

Mehr

Bestattungs- und Friedhofreglement Einwohnergemeinde Baar. Inhaltsverzeichnis. Baar, 11. September 2000

Bestattungs- und Friedhofreglement Einwohnergemeinde Baar. Inhaltsverzeichnis. Baar, 11. September 2000 Bestattungs- und Friedhofreglement Einwohnergemeinde Baar Baar, 11. September 2000 Inhaltsverzeichnis Seite I. Aufsicht und Verwaltung 2 II. Bestattungswesen 2 III. Friedhofordnung 3 IV. Grabmale 4 V.

Mehr

S a t z u n g. Mühlhausen/Thür. über die Nutzung der Friedhöfe und Bestattungseinrichtungen

S a t z u n g. Mühlhausen/Thür. über die Nutzung der Friedhöfe und Bestattungseinrichtungen S a t z u n g der Stadt Mühlhausen/Thür. über die Nutzung der Friedhöfe und Bestattungseinrichtungen - Friedhofssatzung einschließlich der 1., 2. und 3. Satzung zur Änderung der Satzung der Stadt Mühlhausen/Thür.

Mehr

Friedhofsgebührensatzung

Friedhofsgebührensatzung Friedhofsgebührensatzung Der Kirchenvorstand der Kath. Kirchengemeinde St. Lambertus in Ense-Bremen hat mit Beschluss vom 23.10.2012 für den katholischen Friedhof folgende Gebührensatzung beschlossen:

Mehr

Ratgeber zur Bestattungsvorsorge

Ratgeber zur Bestattungsvorsorge Stadt Ulm Abteilung Friedhofs- und Bestattungswesen Ratgeber zur Bestattungsvorsorge In unserer Zeit versuchen viele Menschen die Endlichkeit des Lebens zu verdrängen. Doch wir alle werden einmal sterben

Mehr

Friedhofsordnung der Stadt Neu-Anspach vom 01.01.2007 in der Fassung der 4. Änderungssatzung vom 11.09.2012

Friedhofsordnung der Stadt Neu-Anspach vom 01.01.2007 in der Fassung der 4. Änderungssatzung vom 11.09.2012 Friedhofsordnung der Stadt Neu-Anspach vom 01.01.2007 in der Fassung der 4. Änderungssatzung vom 11.09.2012 I. Allgemeine Bestimmungen 1 Geltungsbereich Diese Friedhofsordnung gilt für folgende im Gebiet

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachungen 02. Juni 2014 Amtsblatt für das Amt Ortrand Ausgabe 6 Seite 1 24. Jahrgang Ortrand, den 02. Juni 2014 Ausgabe 07/2014 Amtliche Bekanntmachungen Amtliche Bekanntmachungen Inhaltsverzeichnis Bauland im Amtsbereich

Mehr

Friedhofsgebührensatzung für die Ortsteile Baalberge, Biendorf, Peißen, Poley und Wohlsdorf der Stadt Bernburg (Saale)

Friedhofsgebührensatzung für die Ortsteile Baalberge, Biendorf, Peißen, Poley und Wohlsdorf der Stadt Bernburg (Saale) Friedhofsgebührensatzung für die Ortsteile Baalberge, Biendorf, Peißen, Poley und Wohlsdorf der Stadt Bernburg (Saale) - Friedhofsgebührensatzung Ortsteile- Satzung Beschlossen / Ausgefertigt Amtliche

Mehr

Friedhof- und Bestattungsreglement

Friedhof- und Bestattungsreglement Friedhof- und Bestattungsreglement vom 29. November 1993 Friedhof- und Bestattungsreglement der Einwohnergemeinde Hölstein Die Einwohnergemeinde Hölstein erlässt, gestützt auf 13 des Kantonalen Gesetzes

Mehr

Satzung der Gemeinde Hildrizhausen über die Erhebung von Gebühren im Bestattungswesen -Bestattungsgebührenordnung-

Satzung der Gemeinde Hildrizhausen über die Erhebung von Gebühren im Bestattungswesen -Bestattungsgebührenordnung- Satzung der Gemeinde Hildrizhausen über die Erhebung von Gebühren im Bestattungswesen -Bestattungsgebührenordnung- Aufgrund der 12 Abs. 1, 13 Abs. 1, 15 Abs. 1, 39 Abs. 2 und 49 Abs. 3 des Gesetzes über

Mehr

Gemeinde Lautertal. Gebührenordnung zur Friedhofsordnung

Gemeinde Lautertal. Gebührenordnung zur Friedhofsordnung Gemeinde Lautertal Gebührenordnung zur Friedhofsordnung der Gemeinde Lautertal (Odw.) Aufgrund der 5 und 93 Abs. 1 der Hessischen Gemeindeordnung i. d. F. der Bekanntmachung vom 07.03.2005 (GVBl. I S.

Mehr

Friedhofssatzung Katholische Kirchengemeinde St. Josef Essen Ruhrhalbinsel

Friedhofssatzung Katholische Kirchengemeinde St. Josef Essen Ruhrhalbinsel Friedhofssatzung Katholische Kirchengemeinde St. Josef Essen Ruhrhalbinsel I. Allgemeine Vorschriften/Allgemeine Bestimmungen 1 Geltungsbereich Die Katholische Kirchengemeinde St. Josef Essen Ruhrhalbinsel

Mehr

BESTATTUNGS- UND FRIEDHOFSREGLEMENT

BESTATTUNGS- UND FRIEDHOFSREGLEMENT GEMEINDE BOTTMINGEN BESTATTUNGS- UND FRIEDHOFSREGLEMENT (Stand 9..004) I N H A L T S V E R Z E I C H N I S Seite I Allgemeine Bestimmungen Zweck Geltungsbereich Organisation, Zuständigkeiten II Bestattungswesen

Mehr

Satzung über die Gebühren für die Benutzung der Bestattungseinrichtungen der Gemeinde Gilching (Bestattungsgebührensatzung BGS) ERSTER TEIL

Satzung über die Gebühren für die Benutzung der Bestattungseinrichtungen der Gemeinde Gilching (Bestattungsgebührensatzung BGS) ERSTER TEIL Satzung über die Gebühren für die Benutzung der Bestattungseinrichtungen der Gemeinde Gilching (Bestattungsgebührensatzung BGS) Aufgrund des Art. 1, 2 und 8 des Kommunalabgabengesetzes sowie Art. 20 des

Mehr

7/9.2. Gebührensatzung für das Bestattungswesen. vom 15. Juni 1978. Bekanntgemacht im Amtsblatt Nr. 25 vom 22. Juni 1978 1)

7/9.2. Gebührensatzung für das Bestattungswesen. vom 15. Juni 1978. Bekanntgemacht im Amtsblatt Nr. 25 vom 22. Juni 1978 1) 7/9.2 Gebührensatzung für das Bestattungswesen vom 15. Juni 1978 Bekanntgemacht im Amtsblatt Nr. 25 vom 22. Juni 1978 1) Aufgrund des 4 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg in der Fassung vom 24.07.2000

Mehr

Satzung für die Friedhöfe in der Stadt Dormagen, die von den Technischen Betrieben Dormagen, AöR verwaltet werden vom 18.12.2008

Satzung für die Friedhöfe in der Stadt Dormagen, die von den Technischen Betrieben Dormagen, AöR verwaltet werden vom 18.12.2008 Satzung für die Friedhöfe in der Stadt Dormagen, die von den Technischen Betrieben Dormagen, AöR verwaltet werden vom 18.12.2008 Aufgrund von 4 des Bestattunsgesetzes NRW und 7 Abs. 2 i.v.m. 41 Abs. 1

Mehr

Gebührensatzung zur Satzung über das Friedhofs- und Bestattungswesen der Stadt Vilshofen an der Donau vom 26.11.2015

Gebührensatzung zur Satzung über das Friedhofs- und Bestattungswesen der Stadt Vilshofen an der Donau vom 26.11.2015 Gebührensatzung zur Satzung über das Friedhofs- und Bestattungswesen der Stadt Vilshofen an der Donau vom 26.11.2015 Die Stadt Vilshofen an der Donau erlässt auf Grund der Art. 1, Art. 2, Abs. 1 und Art.

Mehr

Politische Gemeinde Schönholzerswilen

Politische Gemeinde Schönholzerswilen Politische Gemeinde Schönholzerswilen Reglement über das Friedhof- und Bestattungswesen Stand: April 2008 A. Allgemeines, Organisation, Verwaltung Art. 1 Das Bestattungswesen ist nach Massgabe der Eidgenössischen

Mehr

Informationen zur Bestattung auf den städtischen Friedhöfen

Informationen zur Bestattung auf den städtischen Friedhöfen Informationen zur Bestattung auf den städtischen Friedhöfen Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, die nachfolgenden Informationen sollen Ihnen für den Fall des Versterbens eines/einer lieben Angehörigen,

Mehr

Friedhofreglement. Politische Gemeinde Märstetten. (vom 24. Februar 2006)

Friedhofreglement. Politische Gemeinde Märstetten. (vom 24. Februar 2006) Friedhofreglement Politische Gemeinde Märstetten (vom 24. Februar 2006) Inhaltsverzeichnis I. Organisation und Verwaltung Art. 1 Zuständigkeit 4 Art. 2 Friedhofkommission 4 Art. 3 Handhabung 4 Art. 4 Friedhofvorsteher

Mehr

1 Allgemeines. 2 Zuweisung von Notunterkünften

1 Allgemeines. 2 Zuweisung von Notunterkünften S A T Z U N G über die Unterbringung Obdachloser und die Erhebung von Gebühren für die Benutzung der Obdachlosenunterkünfte in der Gemeinde Stelle (Notunterkunftssatzung) Aufgrund der 10, 58 und 111 des

Mehr

Politische Gemeinde Untereggen. Friedhofreglement

Politische Gemeinde Untereggen. Friedhofreglement Politische Gemeinde Untereggen Friedhofreglement 2 Der Gemeinderat Untereggen erlässt gestützt auf Art. 5 des Gemeindegesetzes (sgs 151.2) und Art. 18 des Gesetzes über die Friedhöfe und die Bestattungen

Mehr

Gebührensatzung für dasfriedhof- und Bestattungswesen in der Gemeinde Aßling (BestGS) (Fassung vom 01.12.2014)

Gebührensatzung für dasfriedhof- und Bestattungswesen in der Gemeinde Aßling (BestGS) (Fassung vom 01.12.2014) Aufgrund der Art. 8 des Kommunalabgabengesetzes und des Art. 21 des Kostengesetzes erlässt die Gemeinde Aßling folgende Satzung Gebührensatzung für dasfriedhof- und Bestattungswesen in der Gemeinde Aßling

Mehr

Friedhofsgebührensatzung für die Friedhöfe des Ev.-Luth. Kirchengemeindeverbandes Altona

Friedhofsgebührensatzung für die Friedhöfe des Ev.-Luth. Kirchengemeindeverbandes Altona Friedhofsgebührensatzung für die Friedhöfe des Ev.-Luth. Kirchengemeindeverbandes Altona Nach Artikel 15 Absatz 1 Buchstaben f und l der Verfassung der Nordelbischen Ev.-Luth. Kirche i. V. m. 42 der Friedhofssatzung

Mehr

Bestattungs- und Friedhofssatzung

Bestattungs- und Friedhofssatzung Bestattungs- und Friedhofssatzung der Stadt Wesseling Aufgrund der 7 und 41 der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen (GO NRW) in der jeweils geltenden Fassung hat der Rat der Stadt Wesseling

Mehr

Friedhofs- und Bestattungssatzung der Stadt Hürth vom 10.12.2008

Friedhofs- und Bestattungssatzung der Stadt Hürth vom 10.12.2008 Ortsrecht Friedhofs- und Bestattungssatzung der Stadt Hürth vom 10.12.2008 Aufgrund von 4 des Bestattungsgesetzes NRW und 7 Absatz 2 in Verbindung mit 41 Absatz 1 S. 2 Buchstabe f) der Gemeindeordnung

Mehr

Miet- und Benutzungsordnung für das Höfle 350.550

Miet- und Benutzungsordnung für das Höfle 350.550 vom 26.01.1995 zuletzt geändert am 12.10.2011 Inhaltsverzeichnis Seite I. ALLGEMEINE MIET- UND BENUTZUNGSBEDINGUNGEN... 2 1. Geltungsbereich... 2 2. Zuständigkeit... 2 3. Mietvertrag... 2 4. Veranstalter...

Mehr

Friedhofsordnung der Gemeinde Freigericht - Main-Kinzig-Kreis - vom 18.12.2009

Friedhofsordnung der Gemeinde Freigericht - Main-Kinzig-Kreis - vom 18.12.2009 Friedhofsordnung der Gemeinde Freigericht - Main-Kinzig-Kreis - vom 18.12.2009 Aufgrund des 5 der Hessischen Gemeindeordnung i. d. F. der Bekanntmachung vom 07.03.2005 (GVBl. I S. 142), zuletzt geändert

Mehr

G E B Ü H R E N S A T Z U N G für die Benutzung der Friedhöfe der Stadt Bielefeld nebst Gebührentarif

G E B Ü H R E N S A T Z U N G für die Benutzung der Friedhöfe der Stadt Bielefeld nebst Gebührentarif Seite 1 en / Inkrafttreten: G E B Ü H R E N S A T Z U N G für die Benutzung der Friedhöfe der Stadt Bielefeld nebst Gebührentarif vom 14. Dezember 2015 Ändernde Satzung vom veröffentlicht am 1. ssatzung

Mehr

Politische Gemeinde Eschenz. Reglement über das Bestattungswesen

Politische Gemeinde Eschenz. Reglement über das Bestattungswesen Politische Gemeinde Eschenz Reglement über das Bestattungswesen Gestützt auf die Art. sowie 6 bis 9 des Gesetzes über das Gesundheitswesen vom 5. Juni 985 sowie Art. 4.8 Abs. 8 des Organisationsreglementes

Mehr

Benutzungs- und Gebührensatzung über die Bereitstellung von Räumen in den Beruflichen Schulen des Kreises Ostholstein

Benutzungs- und Gebührensatzung über die Bereitstellung von Räumen in den Beruflichen Schulen des Kreises Ostholstein Benutzungs- und Gebührensatzung über die Bereitstellung von Räumen in den Beruflichen Schulen des Kreises Ostholstein Gemäß 4 der Kreisordnung für das Land Schleswig-Holstein in Verbindung mit 49 Abs.

Mehr

Satzung über die Erhebung von Gebühren für die Benutzung der städtischen Bestattungseinrichtungen

Satzung über die Erhebung von Gebühren für die Benutzung der städtischen Bestattungseinrichtungen Auf Grund von Art. 8 Abs. 1 des Kommunalabgabengesetzes (Bay RS 2024-1-I), zuletzt geändert durch Gesetz vom 21. Juli 1989 (GVBl. S. 361) und Art. 20 Abs. 1 des Kostengesetzes (BayRS 2013-1-I) erläßt die

Mehr

Friedhofsgebührenordnung

Friedhofsgebührenordnung Friedhofsgebührenordnung der Katholischen Kirchengemeinde St. Laurentius, 49377 Langförden für den Friedhof in Langförden Teil A. 1 Allgemeines Für die Benutzung des von ihr verwalteten katholischen Friedhofes

Mehr

Anlage zu 7/3. Gebührenverzeichnis. (Anlage zur Friedhofsgebührensatzung der Landeshauptstadt Stuttgart) gültig ab 1. März 2014

Anlage zu 7/3. Gebührenverzeichnis. (Anlage zur Friedhofsgebührensatzung der Landeshauptstadt Stuttgart) gültig ab 1. März 2014 (Anlage zur Friedhofsgebührensatzung der Landeshauptstadt Stuttgart) gültig ab 1. März 2014 Bekannt gemacht im Amtsblatt der Landeshauptstadt Stuttgart Nr. 1/2 vom 9. Januar 2014 A) Bestattungsgebühren

Mehr

Friedhofreglement. Inhaltsverzeichnis. Die Urversammlung der Munizipalgemeinde Ried-Brig. Gesetzliche Grundlage Eingesehen: beschliesst:

Friedhofreglement. Inhaltsverzeichnis. Die Urversammlung der Munizipalgemeinde Ried-Brig. Gesetzliche Grundlage Eingesehen: beschliesst: Friedhofreglement Inhaltsverzeichnis Gesetzliche Grundlage... 1 Art. 1 Zweck... 2 Art. 2 Ort der Ruhe... 2 Art. 3 Beerdigungsrecht... 2 Art. 4 Aufsichtsbehörde... 2 Art. 5 Organisation / Aufgaben... 2

Mehr

FRIEDHOF- UND BESTATTUNGS-REGLEMENT. der Politischen Gemeinde Bettwiesen. Vom 13. März 1995

FRIEDHOF- UND BESTATTUNGS-REGLEMENT. der Politischen Gemeinde Bettwiesen. Vom 13. März 1995 FRIEDHOF- UND BESTATTUNGS-REGLEMENT der Politischen Gemeinde Bettwiesen Vom 13. März 1995 1. Allgemeines 1 Grundlage dieses Friedhof- und Bestattungsreglementes bilden das Gesundheitsgesetz des Kantons

Mehr

Gebührensatzung zur Satzung über die gemeindlichen Bestattungseinrichtungen (Friedhofsgebührensatzung) 1 Gebührenpflicht.

Gebührensatzung zur Satzung über die gemeindlichen Bestattungseinrichtungen (Friedhofsgebührensatzung) 1 Gebührenpflicht. Gebührensatzung zur Satzung über die gemeindlichen Bestattungseinrichtungen (Friedhofsgebührensatzung) Der Markt Zell a. Main erlässt aufgrund des Art. 8 des Kommunalabgabengesetzes (KAG) i. d. g. F. und

Mehr

Friedhof- und Bestattungsreglement. der Politischen Gemeinde Mammern

Friedhof- und Bestattungsreglement. der Politischen Gemeinde Mammern Friedhof- und Bestattungsreglement der Politischen Gemeinde Mammern Inhaltsverzeichnis 1. Organisation... 2 2. Bestattungsorte... 2 2.1 Bestattungsorte... 2 2.2 Eigentumsrechte... 2 2.3 Preisordnung...

Mehr

26 Fundamentierung und Befestigung 27 Unterhaltung 28 Vorzeitige Entfernung VII Herrichtung und Pflege der Grabstätten 29 Gestaltungsgrundsätze 30

26 Fundamentierung und Befestigung 27 Unterhaltung 28 Vorzeitige Entfernung VII Herrichtung und Pflege der Grabstätten 29 Gestaltungsgrundsätze 30 Friedhofssatzung Satzung der Technischen Betriebe Velbert AöR über das Friedhofs- und Bestattungswesen für die kommunalen Friedhöfe in der Stadt Velbert (Friedhofssatzung) vom 15.12.2015 Der Verwaltungsrat

Mehr

Gebühren- und Kostensatzung für die Benutzung der von der Stadt Chemnitz verwalteten Friedhöfe

Gebühren- und Kostensatzung für die Benutzung der von der Stadt Chemnitz verwalteten Friedhöfe Stadt 67.210 Chemnitz Gebühren- und Kostensatzung Inhalt 1 Gebühren- und Kostenpflicht 2 Schuldner 3 Entstehen und Fälligkeit der Gebühren und Kosten 4 Bemessungsgrundlage 5 Andere Gebühren und Kosten

Mehr

Friedhofsordnung für die Friedhöfe in Mestlin, Ruest, Hohen Pritz, Groß Niendorf, Techentin, Below, Kladrum, Bülow und Wessin vom 15.11.

Friedhofsordnung für die Friedhöfe in Mestlin, Ruest, Hohen Pritz, Groß Niendorf, Techentin, Below, Kladrum, Bülow und Wessin vom 15.11. Friedhofsordnung für die Friedhöfe in Mestlin, Ruest, Hohen Pritz, Groß Niendorf, Techentin, Below, Kladrum, Bülow und Wessin vom 15.11.2013 Gemäß Artikel 25 Absatz 3 Nummer 4 der Verfassung der Evangelisch-Lutherischen

Mehr

FRIEDHOFSSATZUNG DER STADT BAD SALZUNGEN

FRIEDHOFSSATZUNG DER STADT BAD SALZUNGEN Der Stadtrat der Stadt Bad Salzungen hat in seiner Sitzung vom 15.06.2011 die folgende Neufassung der Friedhofssatzung erlassen. Gesetzliche Grundlagen: 19 Abs. 1 und 21 der Thüringer Gemeinde- und Landkreisordnung

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 20/9777 20. Wahlperiode 05.11.13 Schriftliche Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Anjes Tjarks, Christa Goetsch und Martin Bill (GRÜNE) vom 30.10.13

Mehr

Aufgrund von Art. 23 und Art. 24 Abs. 1 Nr. 1 und 2 und Abs. 2 der Gemeindeordnung erlässt die Stadt Vöhringen folgende Satzung:

Aufgrund von Art. 23 und Art. 24 Abs. 1 Nr. 1 und 2 und Abs. 2 der Gemeindeordnung erlässt die Stadt Vöhringen folgende Satzung: ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Satzung über die öffentliche Bestattungseinrichtung der Stadt Vöhringen (Friedhofs- und

Mehr

GEBÜHRENORDNUNG zur Friedhofsordnung

GEBÜHRENORDNUNG zur Friedhofsordnung GEBÜHRENORDNUNG zur Friedhofsordnung der Katholischen Kirchengemeinde St. Antonius in 49086 Osnabrück-Voxtrup vom 15. März 2012 Teil A Für die Benutzung des von ihr verwalteten Friedhofes und seiner Einrichtungen

Mehr

Gebührensatzung zur Bestattungs- und Friedhofssatzung der Stadt Bamberg

Gebührensatzung zur Bestattungs- und Friedhofssatzung der Stadt Bamberg Gebührensatzung zur Bestattungs- und Friedhofssatzung der Stadt Bamberg Vom 17. Dezember 2015 (Rathaus Journal - Amtsblatt der Stadt Bamberg - vom 30.12.2015 Nr. 27) Die Stadt Bamberg erlässt aufgrund

Mehr

Satzung über die öffentliche Bestattungseinrichtung der Stadt Rothenburg ob der Tauber (Friedhofssatzung FS-) Vom 19.

Satzung über die öffentliche Bestattungseinrichtung der Stadt Rothenburg ob der Tauber (Friedhofssatzung FS-) Vom 19. Satzung über die öffentliche Bestattungseinrichtung der Stadt Rothenburg ob der Tauber (Friedhofssatzung FS-) Vom 19. Dezember 2014 INHALTSÜBERSICHT ERSTER TEIL - ALLGEMEINE VORSCHRIFTEN 1 Geltungsbereich

Mehr

Stadt Burg. Lesefassung

Stadt Burg. Lesefassung 1 Stadt Burg Lesefassung Satzung der Stadt Burg über die Benutzung des städtischen Friedhofes der Stadt Burg, Berliner Chaussee 139a und der Friedhöfe der Ortschaften Ihleburg, Niegripp, Schartau, Reesen

Mehr

H a u s - u n d B e n u t z u n g s o r d n u n g für das Parktheater Bergstraße Bensheim

H a u s - u n d B e n u t z u n g s o r d n u n g für das Parktheater Bergstraße Bensheim H a u s - u n d B e n u t z u n g s o r d n u n g für das Parktheater Bergstraße Bensheim Das Parktheater Bergstraße Bensheim dient vorwiegend der Gemeinschaftspflege und der Förderung des kulturellen

Mehr

der Gemeinde Wuppenau

der Gemeinde Wuppenau Reglement über das Friedhof- und Bestattungswesen 2014 der Gemeinde Wuppenau Änderungsvermerke: Datum Änderung Änderung Beschlossen Gemeinde- Versammlung Gültig ab 1993 Erstellung Reglement 14.9.1993 14.9.1993

Mehr

Südeichsfeld. Bote. Winterimpression

Südeichsfeld. Bote. Winterimpression Verlag + Druck Linus Wittich KG Südeichsfeld Bote Amtsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Ershausen/Geismar mit öffentlichen Bekanntmachungen der Mitgliedsgemeinden Bernterode, Dieterode, Geismar, Kella,

Mehr

Änderung Ratsbeschluss Bürgermeister In Kraft. Vorschriften am am am

Änderung Ratsbeschluss Bürgermeister In Kraft. Vorschriften am am am 1 Benutzungs- und Entgeltordnung für das Ortsrechtsverzeichnis Nr. 35 a Nachstehend sind alle z.z. geltenden Vorschriften zusammengefaßt. Aus redaktionellen Gründen wird auf den Text der einzelnen Präambeln

Mehr

Mögliche Bestattungsformen und ihre Kosten

Mögliche Bestattungsformen und ihre Kosten Mögliche Bestattungsformen und ihre Sterben ist nur ein Umziehen in ein schöneres Haus. Elisabeth Kübler-Ross 2 Mögliche Bestattungsformen In diesem Heft möchten wir Ihnen aufzeigen welche Bestattungsformen

Mehr

Satzung. über die Erhebung von Gebühren im Bestattungswesen. (Bestattungsgebührenordnung) Inhaltsverzeichnis

Satzung. über die Erhebung von Gebühren im Bestattungswesen. (Bestattungsgebührenordnung) Inhaltsverzeichnis Satzung über die Erhebung von Gebühren im Bestattungswesen () Inhaltsverzeichnis 1 Erhebungsgrundsatz... 2 2 Gebührenschuldner... 2 3 Entstehung und Fälligkeit der Gebühren... 2 4 Verwaltungsgebühren...

Mehr

Ratgeber für den Trauerfall Herausgeber: Stadt Geilenkirchen Friedhofsamt Markt 9 52511 Geilenkirchen

Ratgeber für den Trauerfall Herausgeber: Stadt Geilenkirchen Friedhofsamt Markt 9 52511 Geilenkirchen Bestattungen in Geilenkirchen Ratgeber für den Trauerfall Herausgeber: Stadt Geilenkirchen Friedhofsamt Markt 9 52511 Geilenkirchen Vorwort Mit dieser Informationsbroschüre will das Friedhofsamt Rat suchenden

Mehr

Bestattungs- und Friedhofreglement. erlassen am 25. Januar 2011 in Vollzug seit 13. Juli 2011

Bestattungs- und Friedhofreglement. erlassen am 25. Januar 2011 in Vollzug seit 13. Juli 2011 Bestattungs- und Friedhofreglement erlassen am 25. Januar 2011 in Vollzug seit 13. Juli 2011 - 2 - BESTATTUNGS- UND FRIEDHOFREGLEMENT vom 1. Juni 2011 I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN Der Gemeinderat erlässt

Mehr

Satzung der Fachschaft Sozialversicherung mit Schwerpunkt Unfallversicherung

Satzung der Fachschaft Sozialversicherung mit Schwerpunkt Unfallversicherung Fachbereich Sozialversicherung Fachschaftsrat Sozialversicherung an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg Gemäß 56 Absatz 1 Gesetz über die Hochschulen des Landes Nordrhein-Westfalen vom 31. Oktober 2006 (GV.

Mehr

Satzungen über das Friedhofs- und Bestattungswesen der Stadt Bad Soden am Taunus

Satzungen über das Friedhofs- und Bestattungswesen der Stadt Bad Soden am Taunus Der Magistrat Satzungen über das Friedhofs- und Bestattungswesen der Stadt Bad Soden am Taunus Aufgrund der 5, 19, 20 und 51 der Hessischen Gemeindeordnung in der Fassung vom 01.04.1993 (BVBl. 1992I S.

Mehr

Stadt Markgröningen. Benutzungsordnung für die Sporthalle auf dem Benzberg. Zweckbestimmung

Stadt Markgröningen. Benutzungsordnung für die Sporthalle auf dem Benzberg. Zweckbestimmung AZ: 020.051; 564 OR 7.13 Stadt Markgröningen Benutzungsordnung für die Sporthalle auf dem Benzberg 1 Zweckbestimmung Die Sporthalle der Stadt Markgröningen dient dem Turn- und Sportunterricht der öffentlichen

Mehr

Stiftungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (StiftG NRW) Vom 15. Februar 2005 1. Abschnitt Allgemeine Bestimmungen 1 Geltungsbereich Dieses

Stiftungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (StiftG NRW) Vom 15. Februar 2005 1. Abschnitt Allgemeine Bestimmungen 1 Geltungsbereich Dieses Stiftungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (StiftG NRW) Vom 15. Februar 2005 1. Abschnitt Allgemeine Bestimmungen 1 Geltungsbereich Dieses Gesetz gilt für rechtsfähige Stiftungen des bürgerlichen

Mehr