Liebe auf den ersten Touch Mobile Design & Usability für Apps

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Liebe auf den ersten Touch Mobile Design & Usability für Apps"

Transkript

1 Liebe auf den ersten Touch Mobile Design & Usability für Apps V /2011

2 Liebe auf den ersten Touch Mobile Design & Usability für Apps

3 Copyright 2011 by inserteffect All rights reserved Publisher: inserteffect GmbH Editors: Ute Mündlein, Nina Wieland, Sabrina Kley, Benno Bartels, Halil Kavasoglu, Manuel Robledo Design & Composition: Susanne Vestner-Ludwig

4 Inhaltsverzeichnis 1. Der erste Eindruck zählt 1.1. Grundlegendes zum Design von iphone- und Android-Apps Grundprinzipien für User Interface Design Grundlegendes zum Design von Android-Apps Grundlegendes zum Design von iphone-apps 1.2. Überblick über wichtige UI-Elemente iphone Android 2. Vorstellung Projekt Lokuskop 2.1. Zielgruppenanalyse 2.2. Funktionalitäten / Featureliste 2.3. Featureliste priorisieren 1

5 3. Umsetzung 3.1. Startseite Grundlegende Überlegungen Android iphone 3.2. Detailansicht Grundlegende Überlegungen Android iphone 3.3. Suche Grundlegende Überlegungen Android iphone 4. Zusammenfassung 5. Weitere Ressourcen 6. Kontakt

6 Executive Summary Mobile Design & Usability warum soll man sich darüber überhaupt Gedanken machen? Ziel des vorliegenden E-Books ist es, eine Antwort darauf zu geben und ein Bewusstsein dafür zu schaffen, dass Mobile Design ein sehr wichtiger Bestandteil bei der Entwicklung von Apps ist ganz gleich, ob es dabei um iphone, Android oder eine andere Plattform handelt. Es geht darum, eine Anwendung zu entwickeln, die sich rund anfühlt, Spaß macht, die man gerne benutzt. Kurz, die man einfach auf seinem Handy nicht mehr missen möchte. Das E-Book ist als kurze Einführung in das Thema Mobile Design gedacht. Es bietet einen Überblick über die Design-Philosophie sowie die wichtigsten User-Interface-Elemente von Android- und iphone-apps und geht außerdem auf die Grundprinzipien von User-Interface- Gestaltung ein. Worum es bei Mobile Design geht, lässt sich jedoch am besten anhand eines praxisnahen Beispieles demonstrieren: Lokuskop, eine fiktive Android- und i-phone-app, mit der nach öffentlichen Toiletten im Umkreis gesucht werden kann. Die Idee eines Toilettenfinders wie auch der Name Lokuskop stammt von einem Projekt der Georg-Simon-Ohm Hochschule Nürnberg, an dem Stefan Groh, Martin Meier, Nina Wieland und Julia Meier beteiligt waren. Wir möchten uns an dieser Stelle bedanken, dass wir es für dieses E-Book verwenden durften. 6

7 Liebe auf den ersten Touch Mobile Design & Usability für Apps 7

8 1 Der erste Eindruck zählt inserteffect entwickelt seit knapp zehn Jahren Anwendungen für mobile Plattformen. Dabei erleben wir immer wieder, dass Mobile Design für viele lediglich heißt, eine App bzw. Webseite hübsch zu machen. Dies ist natürlich ein wichtiger Aspekt, aber letztlich jedoch nur ein Gesichtspunkt. Aber warum sollte man sich sonst um Mobile Design Gedanken machen? Think of design as communication between you and the user. Jim Palmer auf der Google I/O 2010 Ziel sollte es sein, ein für die Plattform stimmiges Nutzererlebnis zu schaffen: Es soll sich richtig anfühlen. 1 8

9 Aber damit eine App gut ankommt, müssen auch Usability-Aspekte und plattformspezifische Besonderheiten berücksichtigt werden. Und natürlich Features noch vor der Umsetzung auf Performance, Funktionalität und Verständlichkeit überprüft werden. Dies geschieht am besten mit Hilfe von sog. Klickdummys, d. h. interaktiven Prototypen, mit denen geplante Features klickbar gemacht werden. A user interface that is unattractive, convoluted, or illogical can make even a great application seem like a chore to use. Apple Human Interface Principles Mit diesem E-Book soll ein Bewusstsein dafür geschaffen werden, was es bei Mobile Design & Usability zu beachten gilt, insbesondere im Hinblick auf die unterschiedlichen Plattformen. Dafür wurde ein fiktives, wenn auch sehr praxisnahes Beispiel gewählt: Lokuskop eine Anwendung zum schnellen Suchen und Finden von öffentlichen Toiletten. Anhand von Scribbles werden die einzelnen Screens vorgestellt und Design-Empfehlungen ausgesprochen. Es handelt sich jedoch nicht um einen Klickdummy. Um den Rahmen nicht zu sprengen, wurde die App nur für iphone und Android-Smartphones konzipiert und designt. Tablets wurden nicht berücksichtigt, da wohl eher mit dem Handy nach einem stillen Örtchen gesucht wird. Liebe auf den ersten Touch Mobile Design & Usability für Apps 9

10 1.1. Grundlegendes zum Design von iphoneund Android-Apps Bevor es an die Umsetzung geht, ist es wichtig, auf die Design-Philosophie von Google und Apple sowie auf einige wichtige UI-Elemente einzugehen. Davor noch kurz zu zehn Grundprinzipien des User Interface Design, auf die Google und Apple, wenn auch nicht explizit, Bezug nehmen: Grundprinzipien für User Interface Design Jakob Nielsen (1) hat auf Basis von 249 Usability-Problemen eine Liste mit zehn Grundprinzipien (Heuristiken) für die Gestaltung von Bedienoberflächen erstellt. Sie sollen helfen, die Qualität von Webseiten in puncto Benutzerfreundlichkeit und Bedienbarkeit zu verbessern. Sie lassen sich zum Teil auch auf die Gestaltung von App User Interfaces anwenden, daher soll an dieser Stelle zumindest kurz darauf eingegangen werden. Sichtbarkeit des Systemstatus Was passiert gerade? Das System sollte den Nutzer zeitnah und in angemessener Form darüber informieren. Übereinstimmung zwischen System und Wirklichkeit Zum Beispiel möglichst nur dem Nutzer vertraute Wörter und Konzepte verwenden. Benutzerkontrolle und -freiheit Immer einen einfachen Notausgang für den Benutzer bereit halten und Funktionen wie Rückgängig und Wiederholen ermöglichen. 1 [1] 10

11 Konsistenz und Standards Benutzer sollten sich nicht fragen müssen, ob abweichende Wörter bzw. unterschiedliche Situationen und Aktionen dasselbe meinen. Plattformkonventionen sollten beachtet werden. Fehler vermeiden Besser als jede gute Fehlermeldung ist es, mögliche Fehlerquellen zu vermeiden. Wiedererkennen statt sich erinnern Anstatt auf die Gedächtnisleistung des Nutzer lieber auf leicht sicht- und auffindbare Informationen setzen. Flexibilität und Effizienz Das System sollte Abkürzungen für erfahrene Nutzer bereithalten, aber den unerfahrenen User damit nicht verwirren. Ästethisches und minimalistisches Design Auf alle überflüssigen oder selten benötigte Informationen sollte besser verzichtet werden. Fehler erkennen Nutzer sollten Fehler selbst erkennen, deren Ursache diagnostizieren und anschließend selbst beheben können. Hilfe und Dokumentation Entsprechende Informationen sollten leicht auffindbar, knapp, konkret sowie Schritt für Schritt nachvollziehbar sein. Wer mehr und ausführlich über die zehn Heuristiken lesen möchte, dem sei die englische Originalversion [2] empfohlen. Eine gute deutsche Übersicht gibt es von Jens Meiert [3]. [2] [3] Liebe auf den ersten Touch Mobile Design & Usability für Apps 11

12 Grundlegendes zum Design von Android-Apps Jim Palmer, Head of Android UX team, ging in seiner Präsenation Android UI design patterns auf der Google I/O 2010 auf die Design-Philosophie für Android ein [4]. Guidelines, wie eine App aussehen sollte und an die man sich halten konnte, gab es zuvor nicht. Think of design as communication between you and your user and help you move beyond just thinking of mere functionality but how you persuade people to try and then stay engaged in your products Jim Palmer, Head of Android UX team, Google Manches wird dem Leser vom vorherigen Punkt Grundprinzipien zur Gestaltung von User Interface nach Nielsen bekannt vorkommen. Android Apps sollten: Verständlich sein, nicht simpel ( Clear vs. Simple ) Ein gutes User Interface sollte leicht zu bedienen und nicht mit Features überfrachtet sein. Das bedeutet aber nicht, dass auf alle komplexeren Funktionalitäten verzichtet werden sollte. Sich auf den Inhalt, nicht nur auf das Aussehen konzentrieren ( Content vs. Chrome ) Ziel sollte sein, die visuelle Komplexität (visual compexity of screens) zu verringen und möglichst viel Platz auf dem Display dafür zu verwenden, was dem User wichtig ist: Content. [4] 1 12

13 Konsistent sein, aber dennoch Spaß machen, die App zu benutzen ( Consistent yet engaging ) Das User Interface einer App sollte konsistent sein, damit der User sich schnell zurecht findet. Dies bedeutet jedoch nicht, dass alle Apps gleich aussehen und funktionieren sollten. Es geht vielmehr darum, dass es Spaß machen soll, die Anwendung zu benutzen. Darauf sollte der Fokus liegen und nicht darauf, immer noch mehr Funktionalitäten und Features einzubauen. Cloud verbessert User Experience ( Enhanced by cloud ) Auch wenn die meisten User gerne Neues ausprobieren und regelmäßig neue Apps herunterladen, so möchten die wenigsten, laut Jim Palmer, ständig Dinge neu organisieren. Die Cloud wird seiner Meinung nach daher zukünftig nicht nur Quelle für Informationen sein. Sie stellt für ihn eine Möglichkeit dar, die User Experience zu verbessern, indem sie dem Nutzer hilft, Zeit zu sparen und sich darauf zu konzentrieren, was ihm wichtig ist. Products need to focus on engaging the users. Jim Palmer, Head of Android UX team, Google Bildquelle: Liebe auf den ersten Touch Mobile Design & Usability für Apps 13

14 Grundlegendes zum Design von iphone-apps In der ios Developer Library geht Apple näher darauf ein, was ein exzellentes User Interface bzw. exzellente User Experience ausmacht. [5] Auch hier findet sich viel von Jakob Nielsens Heuristiken wieder. A great user interface follows human interface design principles that are based on the way people users think and work, not on the capabilities of the device. A user interface that is unattractive, convoluted, or illogical can make even a great application seem like a chore to use. But a beautiful, intuitive, compelling user interface enhances an application s functionality and inspires a positive emotional attachment in users. ios Human Interface Design Guidelines [6] [5] [6] Zitate aus ios Human Interface Design Guidelines Principles.html#//apple_ref/doc/uid/TP CH5-SW1 1 14

15 Great ios Apps Embrace the Platform and Human Interface Design Principles Die User erwarten, dass eine iphone-app sich auch wie eine iphone-app anfühlt und bedienen lässt. Selbst wenn die User nicht mit dem HI-Design-Prinzipien vertraut sind, so die Überzeugung, merken sie intuitiv den Unterschied zwischen jenen, die sich danach richten und jenen, die dies nicht tun. Zu den HI-Design-Prinzipien, die Apple aufführt, zählen: Aesthethic Integrity Entscheidend ist nicht, wie hübsch eine App ist, sondern wie sehr Design und Funktionalität aufeinander abgestimmt sind. Consistency Im Hinblick auf ios-standards, UI-Elementen und früheren Versionen. Direct Manipulation Können die User direkt auf dem Bildschirm Aktionen ausführen oder sind zusätzliche Buttons erforderlich? Dazu gehören beispielsweise Gesten zum Zoomen (Pinch) oder zum Durchblättern (Swipe). Feedback User erwarten unmittelbares Feedback auf Aktionen, wie z. B. Vibration beim Berühren eines Buttons oder einen Fortschrittsbalken beim Laden. Metaphors Für Aktionen, die der Nutzer ausführen kann, sollten Icons verwendet werden, die Aktionen aus dem realen Leben symbolisieren. Dadurch findet der Nutzer sich schneller zurecht: ein Folder für Ablage, ein Papierkorb für Löschen. Die ios Developer Library empfiehlt für gängige Aktionen, möglichst auf Standard- Buttons zurückzugreifen. (7) User Control Bedienelemente und Aktionen sollten dem User vertraut vorkommen bzw. leicht nachvollziehbar sein. [7] Dies lässt sich selbstverständlich auf das gesamte Screendesign übertragen. Durch sog. mentale Modelle (Mental Models) wird auf Gelerntes / Bekanntes aus der Wirklichkeit des Benutzers zurückgegriffen und abgebildet. So muss das Aussehen und die Bedienung eines Buches nicht neu erfunden werden, sondern der Benutzer kann die Seiten wie bei einem echten Buch umblättern. UIElementGuidelines.html#//apple_ref/doc/uid/TP CH13-SW34 Liebe auf den ersten Touch Mobile Design & Usability für Apps 15

16 Great App Design Begins with Some Clear Definitions Es ist wichtig, sich vor dem Entwickeln Gedanken darüber zu machen, welche Features die App haben sollte und wer die App nutzen wird. In den ios User Interface Guidelines wird dem ein eigenes, auch für nicht iphone-entwickler empfehlenswertes Kapitel gewidmet: App Design Strategies. (8) A Great User Experience Is Rooted in Your Attention to Detail Liebe zum Detail: Beim Design stets das Nutzererlebnis im Hinterkopf behalten, egal ob es sich um die Startseite handelt oder die Art und Weise, wie ein Button platziert wird oder benutzt werden kann. People Expect to Find ios Technologies in the Apps They Use Die im iphone integrierten Funktionalitäten sollten auch für Apps genutzt werden, etwa die Möglichkeit für Multitasking, Geolocating, Sound oder Push Notifications. All Apps Need at Least Some Custom Artwork Ähnlich wie bei Punkt Liebe zu Detail zeichnet sich eine App laut den ios Human Interface Guidelines auch durch schöne Grafiken aus, denn das Auge klickt mit. Dazu zählen neben einem ansprechenden Home Screen auch hübsche Icons, die Features und Funktionalitäten auch optisch unterstützen. [8] 16

17 1.2. Übersicht über wichtige UI-Elemente iphone Status bar height: 20 px Navigation bar height: 44 px Total screen width: 320 points Total screen height: 480 points Nav bar icons height: 20 px iphone 4 screen is 640 x 960 pixels, however the coordinate system is still 320 x 480 px Tab bar icons: typically 30 x 30 px Tab bar height: 49px iphone 4 resolution: 326 ppi iphone, iphone 3G and 3 GS resolution: 163 ppi Bildquelle: Liebe auf den ersten Touch Mobile Design & Usability für Apps 17

18 UI-Elemente Nachfolgend werden die wichtigsten UI-Elemente in der Reihenfolge, in der sie auf dem Display erscheinen von oben nach unten kurz erklärt. Navigation Bar Die Navigation Bar erscheint am obersten Rand der Anwendung direkt unter der sog. Status Bar. Hier werden unter anderem Uhrzeit, Name des Providers oder Akku-Stand angezeigt. Die Navigation Bar soll dem Nutzer eine hierarchische Navigation durch die Inhalte ermöglichen, z. B. von der Startseite über eine Auswahlliste hin zu einer Detailseite. Am linken Rand befinden sich üblicherweise, außer auf der Startseite, ein Zurück-Button bzw. ein Button mit dem Namen der vorherigen Seite, um wieder dorthin zu navigieren. In der Mitte sollte ein aussagekräftiger Titel stehen, der dem Nutzer mitteilt, auf welcher Seite er sich gerade befindet. Es empfiehlt sich, den Titel genauso zu nennen, wie den Button, auf den der Nutzer zuvor geklickt hat. Zusätzlich können rechts noch maximal zwei Buttons eingebaut werden, mit denen der Nutzer eine bestimmte Aktion auf der Seite durchführen kann, z. B. Inhalte einfügen oder editieren. Dazu sollte am besten auf Standard-Icons [9] zurückgegriffen werden. [9] Eine Liste mit Standard-Buttons gibt es hier: Guidelines/UIElementGuidelines.html#//apple_ref/doc/uid/TP CH13-SW41 Zusätzliche Informationen zum Design von Icons gibt es hier: 18

19 Toolbar Die Toolbar befindet sich am Ende der App. Über die Toolbar können seitenabhängige Aktionen durchgeführt werden, zum Beispiel Einträge bearbeiten, löschen, speichern, hinzufügen. Tab Bar Als Tab Bar wird die untere, fixe Navigationsleiste bezeichnet. Dort können bis zu fünf Aktionen platziert werden, die anders als auf der Toolbar, anwendungsübergreifend gültig sind, wie etwa eine Suchfunktion oder ein Link auf die Startseite. Macht es der Feature-Umfang der App nötig, mehr als fünf Elemente in der Tab Bar unterzubringen, so kann als fünfter Eintrag folgender Button eingebaut werden. Dieser führt den Benutzer auf eine Unterseite mit weiteren Menüpunkten. Selbstverständlich besteht die Möglichkeit, die Tab Bar frei zu gestalten. Ideen dafür gibt es zum Beispiel online bei [10]. Es ist jedoch Vorsicht geboten, da der Benutzer sich schnell überfordert fühlen kann, weil er an dieser Stelle etwas Bekanntes erwartet. [10] 1 Liebe auf den ersten Touch Mobile Design & Usability für Apps 19

20 Android Dashboard Das Dashboard ist die Startseite einer Android-, aber auch iphone-app. Dort soll der Nutzer auf einen Blick erkennen können, über welche Funktionen die App verfügt oder aus welchen verschiedenen Kategorien er auswählen kann (z. B. neueste, beliebteste). Zusätzlich können auch Benachrichtigungen angezeigt werden, etwa wie viele neue Nachrichten der Benutzer hat oder bei einem Suchauftrag, wie viele neue Objekte hinzugekommen sind. Google empfiehlt, dort 3-6 Einträge zu platzieren. Ein klassischer Dashboard-Eintrag setzt sich dabei aus Icon und Text zusammen. Bildquelle: 20

21 Action Bar Die Action Bar befindet sich am obersten Rand der App. Dort sollten zwei, maximal drei Aktionen untergebracht werden, die dem Nutzer dabei helfen, möglichst schnell etwas Bestimmtes zu tun ( How do I do a <common action> quickly? ), wie etwa ein Refresh-Button, ein Suche- oder Hinzufügen-Symbol. Die Action Bar ist jedoch kein Ersatz für das Menü, sondern eher eine Erweiterung. Daher sollten nicht alle Funktionen dort platziert werden. Die Tendenz geht jedoch in Zukunft eher dahin, Menüpunkte als Actions in der Action Bar unterzubringen zumindest bei Tablets. [11] Anstelle eines expliziten Zurück-Buttons wird häufig auf der linken Seite ein Logo platziert, um darüber wieder auf die Startseite (Dashboard) zu kommen. [11] Auf der Google I/O 2011 wurde die neue Action Bar vorgestellt. Demnach soll es zumindest für Tablets keinen Menü-Button mehr geben. Alle Actions sind rechts in der Action Bar untergebracht. Welche Auswirkungen das für Smartphones haben wird, ist derzeit noch nicht abzusehen. Das Video zur Session bzw. die Präsentationsfolien gibt es hier: 1 Bildquelle: Liebe auf den ersten Touch Mobile Design & Usability für Apps 21

22 Optionsmenü vs. Kontextmenü Bei Android-Apps gibt es ein Optionsmenü und ein Kontextmenü. Optionsmenü Optionsmenü Ausgeklapptes Optionsmenü Das Optionsmenü enthält Menüpunkte, die anwendungsübergreifend gültig sind, etwa die Suche. Bildquelle: 22

23 Kontextmenü Listenansicht Kontextmenü Das Kontextmenü enthält seitenspezifische Aktionen, z. B. Speichern, Bearbeiten, Löschen. Anstelle eines Kontextmenüs kann auch ein QuickActions -Menü [12] verwendet werden. Beide Möglichkeiten werden aktuell genutzt, da Android keine so strikten Richtlinien kennt wie Apple. Options- wie auch Kontextmenü können durch andere, teilweise neuere Mechanismen ersetzt bzw. erweitert werden. Wie bereits unter dem Punkt Action Bar angesprochen geht die Tendenz dahin, Menüpunkte in der Actionbar und nicht im Optionsmenü unterzubringen. [12]Im Android Developer Blog wird ausführlicher auf das UI-Pattern QuickActions am Beispiel der Twitter Android App eingegegangen. Lesenswert ist hierzu auch der Eintrag auf Android Patterns Bildquelle: Liebe auf den ersten Touch Mobile Design & Usability für Apps 23

24 2 Vorstellung Projekt Lokuskop Wie bereits erwähnt geht es bei Mobile Design nicht nur darum, eine Anwendung schick aussehen zu lassen, sie soll sich auch gut und rund anfühlen. Um dies nicht nur theoretisch anhand von plattformspezifische UI-Guidelines und Empfehlungen zu verdeutlichen, wurde ein Beispiel gewählt, dass: leicht nachvollziehbar ist die grundsätzliche Herangehensweise demonstriert die wichtigsten Elemente einer App beinhaltet Lokuskop, eine Location-Based-Service-App, um schnell, vor allem aber einfach eine öffentliche Toilette im Umkreis zu finden. Sie wurde für iphone und Android-Smartphones konzipiert und designt. Auf andere Plattformen, wie etwa Blackberry oder Windows Phone 7 wurde bewusst verzichtet. Auch wurden Tablets außer Acht gelassen, denn selbst wenn sie für den Einsatz unterwegs gedacht sind, so ist davon auszugehen, dass für die WC-Suche meist das Handy verwendet wird. 24

25 2.1. Zielgruppenanalyse: Wer soll diese Anwendung nutzen? Bevor mit dem eigentlichen Design begonnen wird, ist es wichtig, sich zu überlegen, für wen die App entwickelt wird. [13] Das klingt selbstverständlich, aber häufig wird vergessen, dass nicht alle User so versiert im Umgang mit dem Smartphone sind. Im Fall des Lokuskop gibt es jedoch nicht DEN User, denn wohl jeder kommt einmal in die Situation, möglichst schnell eine Toilette zu finden zu müssen. [13] Unter Punkt Grundlegendes zu Design von iphone-apps wurde bereits auf das Kapitel App Design Strategies in den ios Human Interface Guidelines verwiesen nicht nur für iphone-entwickler lesenswert. AppDesign.html#//apple_ref/doc/uid/TP CH19-SW1 Liebe auf den ersten Touch Mobile Design & Usability für Apps 25

26 2.2. Funktionalitäten / Featureliste: Was soll die App können? Was sind die Erwartungen der Nutzer? Welche Features soll die Anwendungen haben? Hierzu wurde überlegt, was für die Suche nach einem nahegelegenen WC wichtig ist. Die unsortierte Feature-Liste sah so aus: Toilette in der Nähe suchen Toilette bewerten (Sauberkeit) Toilette hinzufügen (falls sie noch nicht eingetragen wurde) Toilette merken (Favoriten) Nach bestimmten Kriterien suchen Zur Toilette navigieren Toilette melden (z. B. wenn nicht mehr vorhanden) Verschiedene Ansichten (Liste, Karte) Filterfunktion Nach welchen Kritierien soll der Nutzer suchen bzw. soll die Ergebnisliste gefiltert werden können? Behindertengerecht Öffnungszeiten (wichtig gerade nachts oder an Feiertagen) Kostenpflichtig Sauberkeit (Bewertung anderer Nutzer) Wickelmöglichkeiten / kinderfreundlich 26

27 2.3. Featureliste priorisieren: Welche Funktionen soll wo untergebracht werden? Noch bevor die App designt wird, sollte überlegt werden, welche der geplanten Features für den Nutzer wichtig sind und welche am häufigsten genutzt werden. Diese Überlegungen dienen dazu festzulegen, welche Funktionen auf der Startseite, in der Navigation / Action Bar untergebracht bzw. welche anwendungsübergreifend zur Verfügung stehen sollten (Tab Bar). Liebe auf den ersten Touch Mobile Design & Usability für Apps 27

28 3 Umsetzung Nach dem grundsätzliche Überlegungen getroffen wurden, wer die App wie nutzen wird und welche Features Lokuskop haben soll, wird nun die App designt. Make the right things visible. slidehshare.net - Android User Interface Design Tips [14] [14] (Seite 10) 28

29 3.1. Startseite Grundlegende Überlegungen Die Startseite oder Dashboard ist das erste nach einem Screenshot im App-Store, das der User von der App sieht. Sie soll, um Richard Fulcher (Google) zu zitieren, Lust auf mehr machen. [15] Gleichzeitig soll der Nutzer von dort aus, auf die wichtigsten Funktionen zugreifen können. [15] (Seite 35) Liebe auf den ersten Touch Mobile Design & Usability für Apps 29

30 Android Bei der Lokuskop-Android-App gelangt der Nutzer zunächst auf einen Screen mit folgenden Auswahlmöglichkeiten: In der Nähe Lieblingsklos Nach Kriterien suchen Toilette hinzufügen Klickt der User auf In der Nähe, gelangt er zur Ergebnisliste. Diese Variante wurde gewählt, weil für Android-Apps keine Tab Bar vorgesehen ist, innerhalb der der Nutzer zwischen verschiedenen Funktionen (Suche, Favoriten,...) wechseln kann anders als bei der iphone-app. 30

31 Dennoch werden in Android Apps Tab Bars verwendet. Sie fühlen sich aber nicht rund an und gelten eher als bad style. Deutlich wird das etwa bei der DasTelefonbuch -App*. Am unteren Displayrand wurde keine echte Tab Bar integriert. Sie wird nicht wie bei einer iphone-app bei einem Tab-Wechsel mit ausgetauscht, was optisch unrund wirkt. Dieses Unrunde lässt sich jedoch recht schwer beschreiben. Daher ist es besser, die kostenlose App im Android Market (16) herunterzuladen und selbst einmal durch die Tab Bar zu navigieren. Der Vorteil des Verzichts auf eine Tab Bar ist, dass mehr Platz für Inhalte verwendet werden kann, was auch der Forderung Jim Palmers entspricht, die visuelle Komplexität in Apps zu reduzieren (siehe dazu das Kapitel Grundlegendes zu Design von Android-Apps: Content vs. Chrome ). Best Practice: Die Entscheidung, ob ein Dashboard verwendet wird, hängt auch davon ab, wie viele unterschiedliche Bereiche es innerhalb einer App gibt. Bei nur zwei Bereichen lohnt sich ein Dashboard eigentlich nicht. Google gibt als Empfehlung, 3-6 der wichtigsten Funktionen auf dem Dashboard zu platzieren. Neben den Hauptbereichen können in der Action Bar der Startseite auch spezielle Aktionen wie Login oder Einstellungen eingebaut werden. Nicht unüblich ist auch ein Bereich Benachrichtigungen, wie z. B. bei der App von Facebook oder Google+. * Wir möchen nicht damit Apps schlecht machen oder die App als Ganzes kritisieren, aber es lässt sich eben immer an einem Beispiel besser verdeutlichen. [16] https://market.android.com/details?id=de.dastelefonbuch.android&feature=search_result Liebe auf den ersten Touch Mobile Design & Usability für Apps 31

32 Ergebnisliste Auf der Ergebnisliste werden, wie der Name sagt, die Ergebnisse mit einer Bildvorschau angezeigt. Über die Action Bar können diese weiter gefiltert werden. Action Bar Über die Action Bar sollte der Nutzer die Möglichkeit haben, schnell etwas Bestimmtes zu tun (siehe Kapitel Grundlegendes zu UI-Elementen Android-Action Bar.] Anstelle eines Zurück-Buttons wurde das Logo der App am linken Rand platziert (Branding). Darüber gelangt der Nutzer zurück zum Dashboard. Alternativ kann auch ein Home-Icon verwendet werden. 32

33 Über die jeweiligen Icons kann die Ergebnisliste außerdem gefiltert bzw. zur Kartenansicht gewechselt werden. Empfehlungen von Google [17]: In der Action Bar sollten Icons für häufig genutzte, anwendungsübergreifende Aktionen untergebracht werden. Der User sollte darüber auch wieder auf die Startseite der App gelangen. Seitenspezifische Aktionen, wie Bearbeiten, Speichern, Löschen, sollten nicht in der Action Bar integriert werden, wobei dies bei Tablets inzwischen gemacht wird. Options Menu Seitenspezifische Aktionen sollten vielmehr im Optionsmenü untergebracht werden, es ist aber keine Pflicht [18]. Der Nachteil von Optionsmenüs ist, dass dafür erst auf Menü geklickt werden muss, was Nutzer mitunter nicht wissen bzw. nicht daran denken. Bei der Lokuskop-App war ein solches Menü jedoch nicht notwendig, weil alle erforderlichen Funktionen in der Action Bar untergebracht werden können. [17] (Seite 14-15) [18] In der neuesten Version Honey Comb 3.1 (Tablet) geht Google, wie bereits erwähnt, weg vom Options Menu und bringt die wichtigsten Funktionen in der Action Bar unter. Liebe auf den ersten Touch Mobile Design & Usability für Apps 33

34 iphone Variante 1 Variante 2 Nachdem die App gestartet und die Lokalisierung erfolgreich durchgeführt wurde, werden dem Benutzer auf der Startseite sofort die ersten Ergebnisse präsentiert. Wir haben zwei verschiedene Varianten der Startseite entwickelt, die sich lediglich darin unterscheiden, wie der User zwischen Karten- und Listenansicht wählen kann. Variante 1 Navigation Bar: Bei Variante 1 wurde in der Navigation Bar neben dem Logo nur noch das Filter-Symbol untergebracht. Darunter kann über einen Toggle-Button zwischen Listen- und Kartenansicht gewechselt werden. 34

35 Variante 2 Navigation Bar: In Variante 2 kann der Nutzer über die Navigation Bar zur Kartenansicht wechseln. Dadurch können mehr Ergebnisse angezeigt werden. Logo und Filterfunktion befinden sich, wie bei Variante 1, in der Mitte bzw. am rechten Rand der Navigation Bar. Tab Bar (für alle Seiten gleich): Auf der Tab Bar, der unteren, fixen Navigationsleiste, können bis zu fünf anwendungsübergreifende Aktionen platziert werden. Bei der Lokuskop-App sind dies: Startseite Suchfunktion, Favoriten Hinzufügen von Toiletten (Apple empfiehlt in der Tab Bar nicht mehr als fünf Aktionen unterzubringen.) Liebe auf den ersten Touch Mobile Design & Usability für Apps 35

36 3.2. Detailansicht Grundlegende Überlegungen Von der Startseite gelangt der Nutzer auf die Detailseite mit einer kurzen Beschreibung der Toilette, Bewertung sowie der Möglichkeit, sich dorthin navigieren zu lassen. Zusätzlich soll die Möglichkeit bestehen, die Toilette zu melden und sie zu den Favoriten hinzuzufügen Android Lieblingsklo hinzufügen Toilette melden 36

Liebe auf den ersten Touch Mobile Design & Usability für Apps

Liebe auf den ersten Touch Mobile Design & Usability für Apps Liebe auf den ersten Touch Mobile Design & Usability für Apps V 1.1-12/2011 Liebe auf den ersten Touch Mobile Design & Usability für Apps Copyright 2011 by inserteffect All rights reserved Publisher: inserteffect

Mehr

UX Erlebnisse am Frontend

UX Erlebnisse am Frontend creating brand experience ALM Testing UX Erlebnisse am Frontend NOSE Industrial Design 22.04.2013 2 Agenda 1. UI Design 2. UX Design 3. Design folgt Regeln 4. Design macht Marken 5. Design definiert Regeln

Mehr

Easy Mobile Homepage. Nützliche Tipps für die Nutzung der Software. 2011 Die Software ist urheberrechtlich geschützte Freeware - all rights reserved

Easy Mobile Homepage. Nützliche Tipps für die Nutzung der Software. 2011 Die Software ist urheberrechtlich geschützte Freeware - all rights reserved Easy Mobile Homepage Nützliche Tipps für die Nutzung der Software Danke für Ihr Interesse! Danke für Ihr Interesse an unserer neuen Software und wir freuen uns darüber, dass Sie die Tutorials angefordert

Mehr

SharePoint 2013 Mobile Access

SharePoint 2013 Mobile Access Erstellung 21.05.2013 SharePoint 2013 Mobile Access von Stephan Nassberger Hofmühlgasse 17/1/5 A-1060 Wien Verantwortlich für das Dokument: - Stephan Nassberger (TIMEWARP) 1 Inhalt Inhalt... 2 Versionskontrolle...

Mehr

Neue Features im Überblick

Neue Features im Überblick 1&1 DO-IT-YOURSELF HOMEPAGE Neue Features im Überblick Stand: 01.09.2011 - www.1und1.de 1 Überblick neuer Features nach Tarifen Feature DIY Privat (4,99 ) DIY Basic (9,99 ) DIY Plus (19,99 ) DIY Pro (29,99

Mehr

Das System sollte den Benutzer immer auf dem Laufenden halten, indem es angemessenes Feedback in einer angemessenen Zeit liefert.

Das System sollte den Benutzer immer auf dem Laufenden halten, indem es angemessenes Feedback in einer angemessenen Zeit liefert. Usability Heuristiken Karima Tefifha Proseminar: "Software Engineering Kernkonzepte: Usability" 28.06.2012 Prof. Dr. Kurt Schneider Leibniz Universität Hannover Die ProSeminar-Ausarbeitung beschäftigt

Mehr

Vom User Interface über User Experience zum User Behavior. Ivo Wessel icodecompany, Berlin www.we-make-apps.com

Vom User Interface über User Experience zum User Behavior. Ivo Wessel icodecompany, Berlin www.we-make-apps.com Vom User Interface über User Experience zum User Behavior Ivo Wessel icodecompany, Berlin www.we-make-apps.com 1 Die Zeiten ändern sich Vom Mobiltelefon zum Smartphone Vom Tablet PC zum Pad Von der Uhr

Mehr

Zeiterfassungsanlage Handbuch

Zeiterfassungsanlage Handbuch Zeiterfassungsanlage Handbuch Inhalt In diesem Handbuch werden Sie die Zeiterfassungsanlage kennen sowie verstehen lernen. Es wird beschrieben wie Sie die Anlage einstellen können und wie das Überwachungsprogramm

Mehr

Konzept zur Push Notification/GCM für das LP System (vormals BDS System)

Konzept zur Push Notification/GCM für das LP System (vormals BDS System) Konzept zur Push Notification/GCM für das LP System (vormals BDS System) Wir Push Autor: Michael Fritzsch Version: 1.0 Stand: 04. Februar 2015 Inhalt 1. Was ist eine Push Notification? 2. Wofür steht GCM?

Mehr

HCI 15 Einführung in die Mobile Usability. am Beispiel der Android UX

HCI 15 Einführung in die Mobile Usability. am Beispiel der Android UX HCI 15 Einführung in die Mobile Usability am Beispiel der Android UX Mit dem iphone begann eine mobile Revolution Quelle: www.redant.com Whitepaper "Going Mobile" Mobil was ist anders? Gerät mit Identität

Mehr

MOBILE USABILITY & GUI-PROTOTYPING MIT BALSAMIQ. Ruedi Arnold

MOBILE USABILITY & GUI-PROTOTYPING MIT BALSAMIQ. Ruedi Arnold MOBILE USABILITY & GUI-PROTOTYPING MIT BALSAMIQ Ruedi Arnold ...brauchbar? Beispiele von http://www2.isye.gatech.edu/~jjb/misc/elevators/elevators.html Wieso funktioniert das besser? When you have trouble

Mehr

Alinof ToDoList. Benutzerhandbuch. Version 2.0! Copyright 2011-2014 by Alinof Software GmbH!!!!!!! Seite 1/

Alinof ToDoList. Benutzerhandbuch. Version 2.0! Copyright 2011-2014 by Alinof Software GmbH!!!!!!! Seite 1/ Alinof ToDoList Benutzerhandbuch Version 2.0 Copyright 20-2014 by Alinof Software GmbH Seite 1/ Inhaltsverzeichnis Vorwort... 3 Urheberechte... 3 Änderungen... 3 Garantie... 3 Systemvoraussetzungen...

Mehr

mobilboxmanager Benutzerhandbuch Version 3.01

mobilboxmanager Benutzerhandbuch Version 3.01 mobilboxmanager Benutzerhandbuch Version 3.01 Inhaltsverzeichnis 1.Was ist der mobilboxmanager? 3 2.Das Onlineportal 4 2.1 Passwort anfordern 4 2.2 Einstieg ins Onlineportal 6 3. Abwesenheit verwalten

Mehr

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom Version 8.0 kommt in Kürze! Was ändert sich? Lesen Sie Folge 1 unserer Serie Es wird Zeit für Neuerungen: die alt bekannte Datenraum Oberfläche wird in wenigen Monaten ausgetauscht. Die Version 8.0 geht

Mehr

TEAMWORK App. Erste Schritte

TEAMWORK App. Erste Schritte TEAMWORK App Erste Schritte 1. Die TEAMWORK App Mit der einfachen und intuitiven Oberfläche haben Sie nicht nur Zugriff auf alle Dateien, die Sie über Ihren PC zu TEAMWORK hochgeladen haben, Sie können

Mehr

CRM2GO. Erste Schritte

CRM2GO. Erste Schritte CRM2GO Erste Schritte 1. Loggen Sie sich in CRM2GO ein... 3 2. Systemanforderungen... 3 3. Benutzeroberfläche und Grundfunktionen... 4 4. Filtern... 5 5. Funktionen... 6 5.1 Kontaktmanagement...6 5.2 Vertrieb...7

Mehr

User Interface Guidelines

User Interface Guidelines User Interface Guidelines Von Anna-Lena Goebels und Alexander Fischer Definition Guidelines! eine Sammlung an Empfehlungen nach denen sich Designer und Entwickler von Applikationen speziell für User richten

Mehr

Dokumentation PuSCH App. windows-phone

Dokumentation PuSCH App. windows-phone Dokumentation PuSCH App windows-phone Inhaltsverzeichnis Mit dem PuSCH App am Smartphone wird das Bestellen deutlich vereinfacht und beschleunigt! Die PuSCH App ist eine mobile Erweiterung zum Partnerportal

Mehr

Einführung in die Cross-Plattform Entwicklung Das Intel XDK

Einführung in die Cross-Plattform Entwicklung Das Intel XDK Einführung in die Cross-Plattform Entwicklung Das Intel XDK Einführung Dieses Hands-on-Lab (HOL) macht den Leser mit dem Intel XDK vertraut. Es wird Schritt für Schritt die erste eigene Hybrid-App entwickelt

Mehr

Eclipse User Interface Guidelines

Eclipse User Interface Guidelines SS 2009 Softwarequalität 06.05.2009 C. M. Bopda, S. Vaupel {kaymic/vaupel84}@mathematik.uni-marburg.de Motivation (Problem) Motivation (Problem) Eclipse is a universal tool platform - an open, extensible

Mehr

Benutzer- und Referenzhandbuch

Benutzer- und Referenzhandbuch Benutzer- und Referenzhandbuch MobileTogether Client User & Reference Manual All rights reserved. No parts of this work may be reproduced in any form or by any means - graphic, electronic, or mechanical,

Mehr

Verwendung der Support Webseite

Verwendung der Support Webseite amasol Dokumentation Verwendung der Support Webseite Autor: Michael Bauer, amasol AG Datum: 19.03.2015 Version: 3.2 amasol AG Campus Neue Balan Claudius-Keller-Straße 3 B 81669 München Telefon: +49 (0)89

Mehr

inserteffect GmbH Kurzvorstellung und Arbeitsbeispiele

inserteffect GmbH Kurzvorstellung und Arbeitsbeispiele inserteffect GmbH Kurzvorstellung und Arbeitsbeispiele WebApps ios Apps App Konzeption Plattformübergreifend Mobile Usability Android Apps Hybrid Apps Mobile Design Branchenübergreifend Windows (Phone)

Mehr

http://www.jimdo.com Mit Jimdo eine Homepage erstellen Kapitel 16 Seite 1 Die eigene Homepage mit Jimdo http://benutzername.jimdo.com Der Benutzername

http://www.jimdo.com Mit Jimdo eine Homepage erstellen Kapitel 16 Seite 1 Die eigene Homepage mit Jimdo http://benutzername.jimdo.com Der Benutzername Kapitel 16 Seite 1 Die eigene Homepage mit Jimdo Mit Jimdo ist das Erstellen einer eigenen Homepage ganz besonders einfach. Auch ohne Vorkenntnisse gelingt es in kurzer Zeit, mit einer grafisch sehr ansprechenden

Mehr

Usability von Bedienkonzepten auf Tablets

Usability von Bedienkonzepten auf Tablets Usability von Bedienkonzepten auf Tablets Milena Rötting Master Informatik HAW Hamburg 26. April 2012 Gliederung Einführung Verwandte Arbeiten User-defined Gestures Usability of ipad Apps and Websites

Mehr

Usability & User Experience: Websites, die begeistern

Usability & User Experience: Websites, die begeistern Usability & User Experience: Websites, die begeistern Je weniger der User bei der Website-Nutzung nachdenken muss, desto benutzerfreundlicher ist der Online-Auftritt. Der amerikanische Usability-Experte

Mehr

Android M 6 Neue Funktionen die Hidden Features

Android M 6 Neue Funktionen die Hidden Features Android M 6 Neue Funktionen die Hidden Features Funktionen, die Google verschwiegen hat Bereits auf der i/o 2015 hat Google einige neue Funktionen von Android M vorgestellt, etwa neue Stromspar-Features

Mehr

Die Hifidelio App Beschreibung

Die Hifidelio App Beschreibung Die Hifidelio App Beschreibung Copyright Hermstedt 2010 Version 1.0 Seite 1 Inhalt 1. Zusammenfassung 2. Die Umgebung für die Benutzung 3. Der erste Start 4. Die Ansicht Remote Control RC 5. Die Ansicht

Mehr

2. Einloggen bei PROJEKTE2GO... 3. 3. Systemanforderungen... 3. 4. Benutzeroberfläche... 3. 5. Funktionen... 6

2. Einloggen bei PROJEKTE2GO... 3. 3. Systemanforderungen... 3. 4. Benutzeroberfläche... 3. 5. Funktionen... 6 PROJEKTE2GO Inhalt 1. Ihr mobiles Projektmanagement für unterwegs... 3 2. Einloggen bei PROJEKTE2GO... 3 3. Systemanforderungen... 3 4. Benutzeroberfläche... 3 5. Funktionen... 6 5.1 Zeiterfassung...6

Mehr

+++ Bitte nutzen Sie die integrierte Audio-Funktion von WebEx (Menü Audio -> Integrated Voice Conference -> Start auswählen), um uns zu hören!!!.

+++ Bitte nutzen Sie die integrierte Audio-Funktion von WebEx (Menü Audio -> Integrated Voice Conference -> Start auswählen), um uns zu hören!!!. +++ Bitte nutzen Sie die integrierte Audio-Funktion von WebEx (Menü Audio -> Integrated Voice Conference -> Start auswählen), um uns zu hören!!!. +++ Grundkonzepte von Oracle ALTA UI & Umsetzungsbeispiele

Mehr

Password Depot für Android

Password Depot für Android Password Depot für Android * erfordert Android Version 2.3 oder höher Oberfläche... 3 Action Bar... 3 Overflow-Menü... 3 Eintragsleiste... 5 Kontextleiste... 5 Einstellungen... 6 Kennwörterdatei erstellen...

Mehr

AMS (Albatros Mobile Services) Anleitung für Android-App

AMS (Albatros Mobile Services) Anleitung für Android-App 2 von 8 1. Allgemein Seit der Saison 2012 steht die Albatros Software, die viele Golfspieler bereits aus dem Internet kennen, auch als Andoid-Applikation zur Verfügung. Für iphones gibt es die App seit

Mehr

Menschzentrierte Entwicklung eines Multitouch-Interfaces für den digitalen Alltag

Menschzentrierte Entwicklung eines Multitouch-Interfaces für den digitalen Alltag Menschzentrierte Entwicklung eines Multitouch-Interfaces für den digitalen Alltag Seminar WS10/11 - Informatik Master HAW Hamburg Renko Nölken renko.noelken(at)haw-hamburg.de Inhalt + Vision + Hintergründe

Mehr

Der Kalender im ipad

Der Kalender im ipad Der Kalender im ipad Wir haben im ipad, dem ipod Touch und dem iphone, sowie auf dem PC in der Cloud einen Kalender. Die App ist voreingestellt, man braucht sie nicht laden. So macht es das ipad leicht,

Mehr

FÜR GOOGLE ANDROID OPERATING SYSTEM. Dokumentation. Version 1.2013. 2013 NAM.IT Software-Entwicklung Alle Rechte vorbehalten.

FÜR GOOGLE ANDROID OPERATING SYSTEM. Dokumentation. Version 1.2013. 2013 NAM.IT Software-Entwicklung Alle Rechte vorbehalten. FÜR GOOGLE ANDROID OPERATING SYSTEM Dokumentation Version 1.2013 2013 NAM.IT Software-Entwicklung Alle Rechte vorbehalten. 1 Information Diese Dokumentation beschreibt die Funktionen der kostenpflichten

Mehr

DEJORIS iphone-app Anleitung

DEJORIS iphone-app Anleitung DEJORIS iphone-app Anleitung Stand: März 2014 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2. Funktionen von allgemeinen Schaltflächen und Symbolen... 4 2. Arbeiten mit der DEJORIS-App...

Mehr

DSBmobile App - Benutzerhandbuch

DSBmobile App - Benutzerhandbuch DSBmobile App Benutzerhandbuch DSBmobile App Installation (iphone) Die Installation der App erfolgt über den Apple App Store. Stellen Sie sicher, dass Sie über eine Internetverbindung verfügen und starten

Mehr

Kontakt Dipl.-Ing. Christian Ekhart christian.ekhart@icomedias.com Mag. Heidi Simon heidi.simon@icomedias.com

Kontakt Dipl.-Ing. Christian Ekhart christian.ekhart@icomedias.com Mag. Heidi Simon heidi.simon@icomedias.com Dokumentation Version 1.0.0 19. März 2015 Copyright icomedias GmbH icomedias Gruppe www.icomedias.com Kontakt Dipl.-Ing. Christian Ekhart christian.ekhart@icomedias.com Mag. Heidi Simon heidi.simon@icomedias.com

Mehr

Androidprojekt. Benutzerdokumentation. Buchverwaltung. Autoren: Katharina Mollus Steffen Ritter. Betreuer: Prof. Dr.

Androidprojekt. Benutzerdokumentation. Buchverwaltung. Autoren: Katharina Mollus Steffen Ritter. Betreuer: Prof. Dr. Androidprojekt Benutzerdokumentation Buchverwaltung Autoren: Katharina Mollus Steffen Ritter Betreuer: Prof. Dr. Lothar Piepmeyer 1 1 Aufbau Die App besteht im Großen und Ganzen aus zwei Ansichten. Auf

Mehr

Logics App-Designer V3.1 Schnellstart

Logics App-Designer V3.1 Schnellstart Logics App-Designer V3.1 Schnellstart Stand 2012-09-07 Logics Software GmbH Tel: +49/89/552404-0 Schwanthalerstraße 9 http://www.logics.de/apps D-80336 München mailto:apps@logics.de Inhalt Ihr Logics Zugang...

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer Markus Urban.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform

Mehr

Mobile Business. Mag. Alfred Luger, MA Co-Founder/COO runtastic GmbH Co-Founder AllaboutApps GmbH

Mobile Business. Mag. Alfred Luger, MA Co-Founder/COO runtastic GmbH Co-Founder AllaboutApps GmbH Mobile Business Mag. Alfred Luger, MA Co-Founder/COO runtastic GmbH Co-Founder AllaboutApps GmbH Intro Markt & AppStores Warum eine mobile App? App Marketing Fazit Q & A Background INTRO Mobile Business

Mehr

@HERZOvision.de. Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de @HERZOvision.de Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015 v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Modernisierung des herzovision.de-mailservers...

Mehr

Kurzanleitung Typo3 Radio MK V1.5 vom 18.07.2014

Kurzanleitung Typo3 Radio MK V1.5 vom 18.07.2014 Kurzanleitung Typo3 V1.5 vom 18.07.2014 Typo3 Version 4.7.14 0 Inhalt Kurzanleitung Typo3 Login. 2 Seite anlegen.. 3 Inhaltselement anlegen...... 7 Dateien und Bilder verwalten... 14 Nachrichten / News

Mehr

CONTEXT IS KING AND DEVICE IS QUEEN! IN DER MOBILEN MARKENKOMMUNIKATION. 21TORR Interactive GmbH

CONTEXT IS KING AND DEVICE IS QUEEN! IN DER MOBILEN MARKENKOMMUNIKATION. 21TORR Interactive GmbH CONTEXT IS KING AND DEVICE IS QUEEN! IN DER MOBILEN MARKENKOMMUNIKATION Oliver Zils, Consultant Digital Branding Timo Günthner, Technical Consultant Mobile 21TORR Interactive GmbH Mobile Markenkommunikation

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Excelsis Business Technology AG

Excelsis Business Technology AG Excelsis Business Technology AG Wearables, Smartphones & Co. im Unternehmenseinsatz Christian Sauter, Vorstand, Excelsis Business Technology AG DATAGROUP Strategie Forum: Enterprise Mobility Hamburg, 25.

Mehr

Tragbares Designsprech

Tragbares Designsprech Tragbares Designsprech ios & Android @elektrojunge tausendsassaesk.de by Michael Rose @mmistakes benny.reimold@me.com Codenauts codenauts.de ios & Android Rails PS: HockeyApp Mobile Maultaschen Ping me!

Mehr

Apps am Smartphone. Vortrag am Fleckenherbst Bürgertreff Neuhausen. www.buergertreff-neuhausen.de www.facebook.com/buergertreffneuhausen

Apps am Smartphone. Vortrag am Fleckenherbst Bürgertreff Neuhausen. www.buergertreff-neuhausen.de www.facebook.com/buergertreffneuhausen Apps am Smartphone Vortrag am Fleckenherbst Bürgertreff Neuhausen 1 Inhalt Was sind Apps Woher bekomme ich Apps Sind Apps kostenlos Wie sicher sind Apps Wie funktionieren Apps App-Vorstellung Die Google

Mehr

mobile Responsive Design Lässt Ihre Anwendungen und Inhalte auf jedem Gerät einfach gut aussehen 2012 www.intuio.at

mobile Responsive Design Lässt Ihre Anwendungen und Inhalte auf jedem Gerät einfach gut aussehen 2012 www.intuio.at mobile Responsive Design Lässt Ihre Anwendungen und Inhalte auf jedem Gerät einfach gut aussehen 2012 www.intuio.at 1 It is not the strongest of the species that survives, nor the most intelligent, but

Mehr

VTC CRM Private Cloud

VTC CRM Private Cloud Features 5.1 Das unterscheidet nicht zwischen Standard oder Enterprise Versionen. Bei uns bekommen Sie immer die vollständige Software. Für jede Art der Lösung bieten wir Ihnen spezielle Service Pakete,

Mehr

Vom Prototypen zur Anwendung

Vom Prototypen zur Anwendung Vom Prototypen zur Anwendung iks-thementag: Mobile Applikationen Ein Leitfaden für Unternehmen 17.05.2011 Autor: Ingo Röpling Agenda Was ist vorab zu beachten? Skills und Systemvoraussetzungen Implementierung

Mehr

Benutzerhandbuch für Hosted Exchange

Benutzerhandbuch für Hosted Exchange Benutzerhandbuch für Hosted Exchange Kurzbeschrieb Kurzdokumentation für Kunden mit dem Service Hosted Exchange. Änderungskontrolle Version Datum Überarbeitungsgrund Ersteller 0.1 16.05.2010 Initialversion

Mehr

PRAKLA SEISMOS Downloadportal

PRAKLA SEISMOS Downloadportal PRAKLA SEISMOS Downloadportal Voraussetzungen Um die recht umfangreichen PDF Dokumente, mit einer Größe bis zu 60 MByte, ansehen zu können, müssen sie aus dem Internet geladen werden. Dazu ist eine schnelle

Mehr

Im folgenden zeigen wir Ihnen in wenigen Schritten, wie dies funktioniert.

Im folgenden zeigen wir Ihnen in wenigen Schritten, wie dies funktioniert. OPTICOM WEB.MAIL Sehr geehrte Kunden, damit Sie mit opticom, Ihrem Internet Service Provider, auch weiterhin in den Punkten Benutzerfreundlichkeit, Aktualität und Sicherheit auf dem neusten Stand sind,

Mehr

Einführung in die Cross-Plattform Entwicklung Das Intel App Framework

Einführung in die Cross-Plattform Entwicklung Das Intel App Framework Einführung in die Cross-Plattform Entwicklung Das Intel App Framework Einführung Dieses Hands-on-Lab (HOL) macht den Leser mit dem Intel App Framework vom Intel XDK vertraut. Es wird Schritt für Schritt

Mehr

PAUL App. Anleitung für Studierende und Lehrende

PAUL App. Anleitung für Studierende und Lehrende PAUL App Anleitung für Studierende und Lehrende Stand: 9. Dezember 2014 1 Liebe Studierende, liebe Lehrende, mit der Einführung der PAUL App können verschiedene Funktionalitäten der PAUL Webseite einfacher

Mehr

Ein Blog bei Wordpress wie geht das?

Ein Blog bei Wordpress wie geht das? 1. Anlegen eines Wordpress.com- Blogs Über https://de.wordpress.com gelangt man über einen orangefarbenen Button mit den Worten "Loslegen" zur Registrierungsseite: Das wichtigste dabei ist, unter "Blogadresse"

Mehr

easytermin App easysolution GmbH 1

easytermin App easysolution GmbH 1 easytermin App easysolution GmbH 1 Einleitung Vorwort Sowohl Interessenten als auch Kunden sollten zu jedem Zeitpunkt und von jedem Ort aus Termine mit unseren Mitarbeitern vereinbaren können. Um hierzu

Mehr

Veranstaltungsänderungs-App der Hochschule Kempten

Veranstaltungsänderungs-App der Hochschule Kempten Veranstaltungsänderungs-App der Hochschule Kempten Veranstaltungsänderungs-App der Hochschule Kempten Funktionsbeschreibung Beschreibung der App allgemein 3 Die ersten Schritte nach dem ersten Start der

Mehr

1. Schnellkurs Android-Tablet den Startbildschirm individuell anpassen und optimal nutzen

1. Schnellkurs Android-Tablet den Startbildschirm individuell anpassen und optimal nutzen . Schnellkurs Android-Tablet den Startbildschirm individuell anpassen und optimal nutzen Android-Tablets lassen sich sprichwörtlich mit dem richtigen Fingerspitzengefühl steuern. Das Grundprinzip von Tippen,

Mehr

Programmieren von Webinformationssystemen

Programmieren von Webinformationssystemen Programmieren von Webinformationssystemen Wolfgang Gassler Databases and Information Systems (DBIS) Institute of Computer Science University of Innsbruck dbis-informatik.uibk.ac.at 1 Web (App) Usability

Mehr

Contents. Interaction Flow / Process Flow. Structure Maps. Reference Zone. Wireframes / Mock-Up

Contents. Interaction Flow / Process Flow. Structure Maps. Reference Zone. Wireframes / Mock-Up Contents 5d 5e 5f 5g Interaction Flow / Process Flow Structure Maps Reference Zone Wireframes / Mock-Up 5d Interaction Flow (Frontend, sichtbar) / Process Flow (Backend, nicht sichtbar) Flow Chart: A Flowchart

Mehr

Anleitung nv charts App

Anleitung nv charts App Anleitung nv charts App Inhaltsverzeichnis Anleitung nv charts App...1 Wie bekomme ich die App?...1 Welche Geräte sind zu von uns Getestet:...2 Wie Starte ich die App...2 Karten Herunterladen...3 Wo bekomme

Mehr

Nützliche Tipps für Einsteiger

Nützliche Tipps für Einsteiger Nützliche Tipps für Einsteiger Zusätzliche Browsertabs - effizienter Arbeiten Ein nützlicher Tipp für das Arbeiten mit easysys ist das Öffnen mehrerer Browsertabs. Dies kann Ihnen einige Mausklicks ersparen.

Mehr

Benutzerhandbuch Quickline Mobil-TV. für Internet Client, Android, ios und Windows 8.1 Apps

Benutzerhandbuch Quickline Mobil-TV. für Internet Client, Android, ios und Windows 8.1 Apps Benutzerhandbuch Quickline Mobil-TV für Internet Client, Android, ios und Windows 8.1 Apps Einleitung Herzlich Willkommen Lieber Quickline-Kunde, liebe Quickline-Kundin Herzlichen Glückwunsch zur Wahl

Mehr

Untersuchung zur Gebrauchstauglichkeit von Stud.IP

Untersuchung zur Gebrauchstauglichkeit von Stud.IP Untersuchung zur Gebrauchstauglichkeit von Stud.IP Bachelor Thesis von Thomas Schrader betreut von Prof. Dr. rer. nat. Rolf Linn 1 Zur Thesis Suche nach Usability-Problemen Stud.IP (2.1) der FH Trier für

Mehr

UTI LITY І IPAD-APP І USER INTERFACE DESIGN

UTI LITY І IPAD-APP І USER INTERFACE DESIGN UTI LITY І IPAD-APP І USER INTERFACE DESIGN INHALTSANGABE I EINLEITUNG 03 II SPLASHSCREEN 05 III LOGIN 07 IV KARTENANSICHT 09 V LISTENANSICHT 13 VI FAVORITENANSICHT 15 VII POI-DETAILS 17 VIII ROUTING 21

Mehr

Handbuch für Android 1.5

Handbuch für Android 1.5 Handbuch für Android 1.5 1 Inhaltsverzeichnis 1 Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 3 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 5 3.1 Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

tentoinfinity Apps 1.0 EINFÜHRUNG

tentoinfinity Apps 1.0 EINFÜHRUNG tentoinfinity Apps Una Hilfe Inhalt Copyright 2013-2015 von tentoinfinity Apps. Alle Rechte vorbehalten. Inhalt der online-hilfe wurde zuletzt aktualisiert am August 6, 2015. Zusätzlicher Support Ressourcen

Mehr

Alinof Key s Benutzerhandbuch

Alinof Key s Benutzerhandbuch Alinof Key s Benutzerhandbuch Version 3.0 Copyright 2010-2014 by Alinof Software GmbH Page 1/ Vorwort... 3 Urheberechte... 3 Änderungen... 3 Systemvoraussetzungen für Mac... 3 Login... 4 Änderung des Passworts...

Mehr

Innovator for Model Sketching. Kurzanleitung zu Installation und Benutzung

Innovator for Model Sketching. Kurzanleitung zu Installation und Benutzung Kurzanleitung zu Installation und Benutzung Inhaltsverzeichnis Installation... 3 Systemvoraussetzungen... 3 Innovator for Model Sketching herunterladen... 3 Innovator for Model Sketching einrichten...

Mehr

FAHRZEUGNET AG Telefon 071 620 30 00 Rathausstrasse 37 Fax 071 620 30 01 8570 Weinfelden info@fahrzeugnet.ch Garage-Homepage

FAHRZEUGNET AG Telefon 071 620 30 00 Rathausstrasse 37 Fax 071 620 30 01 8570 Weinfelden info@fahrzeugnet.ch Garage-Homepage FAHRZEUGNET AG Telefon 071 620 30 00 Rathausstrasse 37 Fax 071 620 30 01 8570 Weinfelden info@fahrzeugnet.ch Garage-Homepage Bedienungsanleitung Redaxo CMS Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Kapitel

Mehr

1. Starte die gewünschte Browseranwendung durch Klick auf den Screenshot.

1. Starte die gewünschte Browseranwendung durch Klick auf den Screenshot. Benutzerhinweise zur digitalen Datenaufnahme Mit den von Esri kostenfrei bereitgestellten Anwendungen zur digitalen Datenaufnahme kannst du Daten am Computer oder direkt im Gelände mit mobilen Geräten

Mehr

Handbuch für ios 1.4 1

Handbuch für ios 1.4 1 Handbuch für ios 1.4 1 Inhaltsverzeichnis 1. Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 4 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 6 3.1. Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

1. Anleitung APP mobile Ergebnismeldung

1. Anleitung APP mobile Ergebnismeldung 1. Anleitung APP mobile Ergebnismeldung Das DFBnet bietet neben der Verwaltung der Spiele auch die Möglichkeit, komfortabel die Ergebnisse zu melden. Neben den bereits bestehenden Erfassungskanälen Internet,

Mehr

Erste Schritte mit der neuen Benutzeroberfläche in Brainloop Secure Dataroom 8.20

Erste Schritte mit der neuen Benutzeroberfläche in Brainloop Secure Dataroom 8.20 Erste Schritte mit der neuen Benutzeroberfläche in Brainloop Secure Dataroom 8.20 Copyright Brainloop AG, 2004-2012. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion: 1.0 Alle in diesem Dokument angeführten Marken

Mehr

Schulung für den Webauftritt Neues Gymnasium Feuerbach mit Typo3

Schulung für den Webauftritt Neues Gymnasium Feuerbach mit Typo3 Schulung für den Webauftritt Neues Gymnasium Feuerbach mit Typo3 Seite: 2 von 19 Inhaltsangabe 1 Zielbestimmung... 3 1.1 Musskriterien... 3 1.1.1 Technische Details... 3 1.1.2 Design... 3 1.1.3 Schulung...

Mehr

Individuelle Urlaubsbetreuung für Ihre Gäste

Individuelle Urlaubsbetreuung für Ihre Gäste DER MOBILE GASTGEBER Inhalt:... Was ist der Mobile Gastgeber? Welche Funktionen bietet der Mobile Gastgeber und wie richte ich ihn ein? > Zugang zum Mobilen Gastgeber > Übersicht: Die Menüleiste alle Funktionen

Mehr

Technologie die verbindet SOPROP für mobile Geräte. SOPROP Web-Applikation Bedienungsanleitung

Technologie die verbindet SOPROP für mobile Geräte. SOPROP Web-Applikation Bedienungsanleitung Technologie die verbindet SOPROP für mobile Geräte SOPROP Web-Applikation Bedienungsanleitung Version 1.1 M&D Solutions AG, Steinenring 51, CH-4011 Basel 15.08.2012 Einleitung: Das SOPROP Web-App ermöglicht

Mehr

Anleitung Mini-Page-CMS

Anleitung Mini-Page-CMS Anleitung Mini-Page-CMS 1. Login... 2 2. Inhalte bearbeiten... 3 2.1 Startseite... 3 2.2 Rubriken ohne Unterrubriken... 4 2.3 Rubriken mit Unterrubriken... 4 2.4 Rubriken mit mehreren Bildern pro Unterrubrik...

Mehr

Eigene Karten mit ArcGIS online erstellen

Eigene Karten mit ArcGIS online erstellen visit www.youthmap5020.at or find us on Facebook Eigene Karten mit ArcGIS online erstellen Inhalt 1 Erste Schritte... 1 2 Eigene Karten erstellen... 4 3 Kartenmanagement (speichern, teilen, veröffentlichen)...

Mehr

Bedienungsanleitung ComfortTouch App für Busch-ComfortPanel. Busch-ComfortPanel 9 8136/09-811 8136/09-825

Bedienungsanleitung ComfortTouch App für Busch-ComfortPanel. Busch-ComfortPanel 9 8136/09-811 8136/09-825 1373-1-8367 01.08.2013 Bedienungsanleitung Busch- 9 8136/09-811 8136/09-825 Busch- 12.1 8136/12-811 8136/12-825 1 Einleitung... 3 1.1 Bestimmungsgemäßer Gebrauch... 3 2 Systemvoraussetzung der mobilen

Mehr

Schritt-für-Schritt Anleitung zu ElsterSmart

Schritt-für-Schritt Anleitung zu ElsterSmart Schritt-für-Schritt Anleitung zu ElsterSmart 21.12.2015 Schritt-für-Schritt Anleitung zu ElsterSmart Inhalt 1 Allgemeines... 2 2 Installation von ElsterSmart... 3 3 Voraussetzungen zur Verwendung von ElsterSmart...

Mehr

Wie verwende ich Twitter in MAGIC THipPro

Wie verwende ich Twitter in MAGIC THipPro Wie verwende ich Twitter in MAGIC THipPro Konfigurationsanleitung Version: V1-10. August 2015 by AVT Audio Video Technologies GmbH Registrierung der Social Media Option Stellt die Social Media Option allen

Mehr

iphone app - Berichte

iphone app - Berichte iphone app - Berichte Berichte - iphone App Diese Paxton-App ist im Apple App Store erhältlich. Die App läuft auf allen iphones mit ios 5.1 oder höher und enthält hochauflösende Bilder für Geräte mit Retina-Display.

Mehr

Website importieren oder erstellen?

Website importieren oder erstellen? 94 Eine Website aus Vorlagen Website importieren oder erstellen? Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, MAGIX Web Designer zu benutzen: entweder Sie haben bereits eine Website und wollen sie mit MAGIX

Mehr

Smart Home. Quickstart User Guide

Smart Home. Quickstart User Guide Smart Home Quickstart User Guide Um Ihr ubisys Smart Home von Ihrem mobilen Endgerät steuern zu können, müssen Sie noch ein paar kleine Einstellungen vornehmen. Hinweis: Die Abbildungen in dieser Anleitung

Mehr

Erste Schritte nach der Installation

Erste Schritte nach der Installation Erste Schritte nach der Installation Für cosymap 30 Tage Version, Basic, Teamwork und Enterprise Diese Dokumentation unterstützt Sie bei wichtigen Einstellungen nach der Installation. 2013-2015 copyright

Mehr

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

Programmieren von Web Informationssystemen

Programmieren von Web Informationssystemen Programmieren von Webinformationssystemen Wolfgang Gassler Databases and Information Systems (DBIS) Institute of Computer Science University of Innsbruck dbis-informatik.uibk.ac.at 1 Web (App) Usability

Mehr

TwinSpace Leitfaden. Herzlich Willkommen im TwinSpace!

TwinSpace Leitfaden. Herzlich Willkommen im TwinSpace! TwinSpace Leitfaden Herzlich Willkommen im TwinSpace! Der TwinSpace ist ein Kommunikations- und Kooperationsforum für etwinning Partnerschaften. Alle Schulen haben von ihrem Arbeitsplatz aus Zugang zu

Mehr

µoffice V2.5 Benutzerhandbuch Usersicht

µoffice V2.5 Benutzerhandbuch Usersicht Vorwort µoffice bietet die perfekte online Zeiterfassung und webbasiertes Projektmanagement inklusive Mitarbeiter- und Kundenverwaltung. Die tägliche Arbeitszeit unkompliziert und projektbezogen zu dokumentieren,

Mehr

Das etwas andere Smartphone

Das etwas andere Smartphone Das etwas andere Smartphone Frank Prengel Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.msdn.com/windowsphone 01./02. Dezember 2010 Köln www.iphonedevcon.de Microsoft? Auf der iphone DevCon??

Mehr

Schulung ISUP-Webseite. 06.12.2007 in Karlsruhe

Schulung ISUP-Webseite. 06.12.2007 in Karlsruhe Schulung ISUP-Webseite 06.12.2007 in Karlsruhe Schulung ISUP-Webseite 06.12.2007 Vorstellung Dirk Reinbold Informatikstudent der Univeristät Karlsruhe Kontakt: reinbold@vikar.de ViKar Virtueller Hochschulverbund

Mehr

Das Imbiss Shopsystem

Das Imbiss Shopsystem Das Imbiss Shopsystem Für wen ist dieses Shopsystem geeignet? Für jeden Imbiss/ Pizzeria/ jedes Restaurant mit Lieferservice. Ermöglichen Sie durch dieses Shopsystem ihren Kunden eine einfache und bequeme

Mehr

Dokumentation PuSCH App. iphone

Dokumentation PuSCH App. iphone Dokumentation PuSCH App iphone Inhaltsverzeichnis Mit dem PuSCH App am Smartphone wird das Bestellen deutlich vereinfacht und beschleunigt! Die PuSCH App ist eine mobile Erweiterung zum Partnerportal auf

Mehr

Siedlergemeinschaft BASF-Notwende e.v. Office 365-Benutzerhandbuch. Version 1.0 vom 06.04.2015

Siedlergemeinschaft BASF-Notwende e.v. Office 365-Benutzerhandbuch. Version 1.0 vom 06.04.2015 Siedlergemeinschaft BASF-Notwende e.v. Office 365-Benutzerhandbuch Version 1.0 vom 06.04.2015 1 Inhalt 1 Erste Schritte in Office 365... 3 2 Erste Schritte in Microsoft Outlook Web Mail... 7 2.1 Sprache

Mehr

Psi unter Mac OS X benutzen

Psi unter Mac OS X benutzen Psi unter Mac OS X benutzen Andreas Stöcker Juni 2008 Installation Auf der Webseite http://psi-im.org/ kann das Programm für Mac OS X heruntergeladen werden. Um das Programm zu erhalten, muss die heruntergeladene

Mehr

1. STARTSEITE 4. TEILEN 4.1 JETZT BEI BKOOL 4.2 RANKING 4.3 LIGEN 4.4 GRUPPEN 4.5 FREUNDE

1. STARTSEITE 4. TEILEN 4.1 JETZT BEI BKOOL 4.2 RANKING 4.3 LIGEN 4.4 GRUPPEN 4.5 FREUNDE WEBSITE ANLEITUNG 1. STARTSEITE 2. SESSIONS 2.1 HÖHEPUNKTE 2.2 SUCHMASCHINE 2.3 VIDEO SUCHMASCHINE 2.4 GEPLANT 2.5 FAVORITEN 2.6 PROGRAMM ERSTELLEN 2.7 ROUTE ANLEGEN 2.7.1 VIDEO EDITOR 2.7.2 VON GARMIN

Mehr