13. Netzwerktagung im Rahmen der VwV-Stadtentwicklung. Solaranlage auf einem denkmalgeschützten Gebäude Beispiel Jugendhaus Lutherkirche Meißen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "13. Netzwerktagung im Rahmen der VwV-Stadtentwicklung. Solaranlage auf einem denkmalgeschützten Gebäude Beispiel Jugendhaus Lutherkirche Meißen"

Transkript

1 13. Netzwerktagung im Rahmen der VwV-Stadtentwicklung Projektbeispiel: Solaranlage auf einem denkmalgeschützten Gebäude Beispiel Jugendhaus Lutherkirche Meißen Tagungsbeitrag: Dipl.-Ing. Stefan Bunke, Architekt & Bauingenieur, Werkstatt für Architektur und Baustatik Dipl.-Ing. Hendrik Herrmann, Dresden Jugendhaus Lutherkirche Meißen Bauphasen im neogotischen Stil errichtet Einbau Gemeindezentrum in einem Teil der Kirche. Langhaus und Turm bleiben verwahrlost Einbau Jugendzentrum im Bereich Langhaus und Turm Dacherneuerung mit Integrierung einer Photovoltaiganlage 1

2 Jugendhaus Lutherkirche Meißen Idee - Stadtteil mit sozialen Brennpunkten - Kirche teilweise ungenutzt - wirtschaftlicher Einbau möglich - gute Infrastruktur (Sportplatz, Park) - Kommune und Kirchgemeinde offen für das Projekt Jugendhaus Lutherkirche Meißen Spannungsfelder - Kirchgemeinde und Jugendliche unter einem Dach - Denkmalschutz Umnutzung oder Verfall - Distanz und Nähe der beiden Nutzer - finanzieller Rahmen, Bauabschnitte, etappenweise Nutzungsübergabe 2

3 Jugendhaus Lutherkirche Meißen Entwurf EG Grundriss EG Beh. WC Gemeinderaum Tagungsraum WC Foyer Turmwand atz Haupteingang Jugendzentrum Foyer Veranstaltungssaal 190m² Haupteingang Gemeindezentrum Küche WC Theke/Cafe 35m² Gemeinderaum Jugendhaus Lutherkirche Meißen Entwurf 1. Obergeschoss Vorraum Galerie 40m² Abst. Büro 21m² WC WC Gruppenraum 49m² Orgel Kirchsaal Technik Galerie Vorraum Grundriss 1. OG 3

4 Jugendhaus Lutherkirche Meißen Entwurf 2. Obergeschoss Gruppenraum Bühne 20m² Mehrzweckraum 93m² Aufnahmeraum Tonstudio Vorraum Einspielraum/ Bandprobe 25m² Grundriss 2. OG Jugendhaus Lutherkirche Meißen Ausführung - 5 Bauabschnitte davon 2 Bauabschnitte gefördert durch EFRE-Programm 2004: Dach + Solar 2006: letzte Ausbauphase Kosten - Gesamtkosten 1,3 Mio EUR - Anteil EFRE ~ 40% m² Nutzfläche 4

5 Jugendhaus Lutherkirche Meißen Ausführung Jugendhaus Lutherkirche Meißen Nutzung - Nutzungsübergabe etappenweise - Erlebbarkeit des Bauens - wöchentlich ca. 200 Jugendliche 5

6 Jugendhaus Lutherkirche Meißen Innovation / Nachhaltigkeit - leerstehende Kirche wird Jugendhaus - 85m² Solardachfläche Lutherkirche Meißen Gemeindezentrum und Jugendhaus Errichtung einer dachintegrierten Solarstromanlage Ausgangslage April 2003 Fotosimulationen 6

7 Verschattungssimulation Anlagenkonfiguration und Ertragssimulation Technische Daten: Solargenerator Solargenerator Modultyp: M GET LK Hersteller: Solarwatt Anzahl Module: 96 Neigung: 48 Ausrichtung (0 : Süd): 45 Fläche gesamt: 78,2 m² Nennleistung gesamt: 10,4 kwp Berechnete Jahreswerte Prognose mit PV*SOL: Jahresertrag: 8667 kwh spezifischer Jahresertrag: 833 kwh/kwp Vermiedene CO 2 -Emissionen : 6,7 t/a Wechselrichter Typ: Sunny Boy 2100 Hersteller: SMA Nennleistung (AC): 2,0 kw Anzahl: 1 7

8 Modulmontage auf 48 steilem Dach (Blackline-Module von Solarwatt) Photovoltaikmodule als Dachintegration 8

9 Baufortschritt spezif. Ertrag [kwh/kwp] Jul 04 Aug 04 Sep 04 Okt 04 Nov 04 Dez 04 Jan 05 Feb 05 Mrz 05 Apr 05 Mai 05 Jun 05 Ltherkirche Meißen Mittelwert aller Anlagen in der Region* Gemessene Jahreswerte Anzeigetafel mit Informationen und Ertragswerten Mittel 2003 / 2004: Einspeiseertrag 2005: spezifischer Jahresertrag: Jahresertrag: kwh kwh 793 kwh/kwp Durchschnittlicher Jahresstromverbrauch Lutherkirche Meißen: kwh 9

10 Fertigstellung der kompletten Dachsanierung einschließlich Einbau der PV-Anlage 10,37 kwp im September 2004 (Integration monokristalliner Glas-Folie- Module in die naturschiefergedeckte Dachhaut)... und einige weitere Beispiel-Solaranlagen aus dem denkmalgeschützten Bereich 10

11 Evangelische Akademie Meißen Unter Verwendung transparenter SOLARWATT- Module konnte auf dem neugebauten Treppenturm eine 2,76 kwp PV- Anlage errichtet werden Gemessene Jahreswerte Mittel 2003 und 2004: Jahresertrag: kwh spezifischer Jahresertrag: 736 kwh/kwp Behutsame Integration einer Solarthermischen Anlage mit 15 m² Kollektorfläche in die Dachgauben des Kreuzganghauses Bischof-Benno-Haus in Schmochtitz Historisches Gebäudeensemble eines ehemaligen Rittergutes heute Bildungsstätte des Bistums Dresden-Meißen Gemessene Jahreswerte 2003: Jahresertrag: kwh Spez. Jahresertrag: 770 kwh/kwp Denkmalgerechter Umbau einer ca. 200 Jahre alten Scheune zu einem Gottesdienst- und Gesellschaftsraum 11

12 Kapellknabeninstitut Dresden Auf Grund von Denkmalschutzauflagen durfte eine Solaranlage auf dem Gebäude von der Straße aus nicht sichtbar sein. Das Mansarddach mit 3 geneigtem Flachdach ermöglichte eine in 5 Reihen aufgeständerte PV-Anlage mit einer Leistung von 5,78 kwp. Gemessene Jahreswerte Mittel 2002 bis 2004: Jahresertrag: 4673 kwh spezifischer Jahresertrag: 808 kwh/kwp Röm.-Kath. Pfarrkirche St. Antonius Dresden-Löbtau Errichtung als Pfarrkirche - unter Denkmalschutz stehende, einschiffige Hallenkirche mit Seiten- und Orgelempore -60 geneigtes, mit 5 Südsüdost ausgerichtetem Satteldach mit Naturschieferdeckung Teilsanierung - Einbau einer Dämmauflage auf der Deckenkonstruktion - Aufarbeitung der Kirchendachfenster sowie Einbau einer Warmluftheizung - Installation einer dachintegrierten PV-Anlage in das Süddach Komplettsanierung - angebauter Neubau eines Gemeindezentrums und eines in kirchlicher Trägerschaft befindlichen Kindergartens - Neubauten: ökologischer Holzbau (Holzrahmen- und Massivholzbau) - Passive Nutzung solarer Energiegewinne über südorientierte Verglasungsflächen mit außenliegender Verschattung; Nutzung aktiver Solargewinne durch aufgeständerte PV-Anlage - Kompakter Baukörper mit minimierten Innen- und Außenflächen - Nutzung von Regenwasser mittels Erdspeicher zur Gartenbewässerung Mittel 2002 bis 2004: Gemessene Jahreswerte Jahresertrag: 5102 kwh spezifischer Jahresertrag: 825 kwh/kwp 12

13 Evang.-Luth. Kirchgemeinde Bärwalde Komplette Dach- und Dachstuhlsanierung einschließlich Einbau einer integrierten PV-Anlage 4,80 kwp im Juni 2004 Polykristalline Glas-Folie-Module in Sonderbauform zur traufseitigen Installation zwischen den Ortgängen Alte Scheune eines Lausitzer Vierseithofes (heute Behindertenwerkstatt und Wohnanlage) PV-Anlage 28,22 kwp Polykristalline Glas-Folie-Module Pater-Kolbe-Hof Schlegel P GET von Solarwatt Gemessene Jahreswerte 2005: Jahresertrag: kwh Spez. Jahresertrag: 992 kwh/kwp 13

14 Literatur zum Thema: photon DAS SOLARSTROM-MAGAZIN Ausgabe 08/2002, Artikel Es ist Geschmackssache bauen mit holz Fachzeitschrift für konstruktiven Holzbau und Ausbau Ausgabe 09/2002, Artikel Solar auf Denkmälern Pro und Kontra Kirchengemeinden für die Sonnenenergie Broschüre zum Förderprogramm der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), Osnabrück 2003 Gestalten mit Solarzellen Photovoltaik in der Gebäudehülle Susanne Rexroth (Hrsg.) C.F.Müller Verlag, Heidelberg 2002 SOLARDESIGN Photovoltaik für Altbau, Stadtraum, Landschaft Ingrid Hermannsdörfer / Christine Rüb jovis Verlag GmbH, Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Werkstatt für f r Architektur und Baustatik Stefan Bunke, Dipl.-Ing. Architekt & Bauingenieur Schönnewitzer Weg 3 in Käbschütztal OT Krögis Telefon / , Fax / aw-bunke.de homepage: aw-bunke.de Mit sonnigen Grüßen Stefan Bunke Hendrik Herrmann ro Pfaffensteinstraße e 1c in Dresden Tel / , Fax / homepage: 14

Vorbildlich handeln, nachhaltig investieren. Beispiele aus dem kirchlichen und caritativen Sektor

Vorbildlich handeln, nachhaltig investieren. Beispiele aus dem kirchlichen und caritativen Sektor Vorbildlich handeln, nachhaltig investieren Beispiele aus dem kirchlichen und caritativen Sektor 1 Vorstellung der WIRSOL 2 Unsere Serviceleistungen 3 Solartestpark Bruhrain Waghäusel Deutschland Installierte

Mehr

prod_info_carbodur.ppt Roofing Sika PV Solar DachPhotovoltaik Zusatznutzen für Flachdächer

prod_info_carbodur.ppt Roofing Sika PV Solar DachPhotovoltaik Zusatznutzen für Flachdächer Sika PV Solar DachPhotovoltaik Zusatznutzen für Flachdächer 1 Solar Dach Systemtechnik Photovoltaik Zelle Gutes Schwachlichtverhalten Hohe Erträge bei hoher Zelltemperatur 2 Solar Dach Systemtechnik Photovoltaik

Mehr

25 Jahre Photovoltaik in Berlin

25 Jahre Photovoltaik in Berlin 25 Jahre Photovoltaik in Berlin Vattenfall Langzeitauswertungen Berliner PV-Anlagen Lothar Block, Vattenfall Europe Sales GmbH Energiedienstleistungen Erste PV-Anlage der Bewag Standort: Machnower Straße

Mehr

Strom, Gas, Wasser und Wärme für die Region. Wir verbinden Menschen mit Energie

Strom, Gas, Wasser und Wärme für die Region. Wir verbinden Menschen mit Energie Strom, Gas, Wasser und Wärme für die Region. Wir verbinden Menschen mit Energie E.ON Mitte in der Fläche Strom 9 Landkreise in Hessen 4 Landkreise in Niedersachsen und Stadt Göttingen 1 Landkreis in Nordrhein-Westfalen

Mehr

CIS PV-Systeme von Würth Solar in der Anwendung

CIS PV-Systeme von Würth Solar in der Anwendung CIS PV-Systeme von Würth Solar in der Anwendung Würth Solar GmbH & Co KG Schwäbisch Hall www.wuerth-solar.de Pilotproduktion Marbach a.n. Zahlen und Fakten der Pilotfabrik Im ehemaligen Dampfturbinenkraftwerk

Mehr

PV-Generator Einstrahlung: PV-Gen. erzeugte Energie (wechselstromseitig):

PV-Generator Einstrahlung: PV-Gen. erzeugte Energie (wechselstromseitig): 15 Dormagen Tel.: 133-- Fax: -99 Projektname: Herzogenrath Solar Beispielkalkulation.9.9 1x13 1x11 x aleo solar GmbH aleo S1 1Wp 1 W 3 ; 1 x SMA Solar Technology AG Sunny Boy SB TL-,kW Standort: Köln Klimadatensatz:

Mehr

Solaranlage. Ersatz des Wechselrichters. Solaranlage Kath. Kirche

Solaranlage. Ersatz des Wechselrichters. Solaranlage Kath. Kirche Solaranlage Ersatz des Wechselrichters Inbetriebnahme Fotos der Anlagenteile Energie-Erträge Bisherige Kosten Budget Vorläufige Bilanz Offene Punkte Solaranlage Kath. Kirche Inbetriebnahme 8. April 1993

Mehr

Sonnenstromanlagen mit Netzverbund

Sonnenstromanlagen mit Netzverbund Sonnenstromanlagen mit Netzverbund saubere Energie von der Sonne mit der eigenen Sonnenstromanlage Die Sonne liefert saubere Energie Bei der bisherigen Stromversorgung entstehen Belastungen für Mensch

Mehr

Praxis Power Check. Anlagen mit Komponenten der Solar-Fabrik AG. Klaus Kiefer August 2003. Fraunhofer ISE Seite 0

Praxis Power Check. Anlagen mit Komponenten der Solar-Fabrik AG. Klaus Kiefer August 2003. Fraunhofer ISE Seite 0 Praxis Power Check Anlagen mit Komponenten der Solar-Fabrik AG Klaus Kiefer August 2003 Fraunhofer ISE Seite 0 Vorbemerkungen 1 Vorbemerkungen Die Solar-Fabrik AG führte zur Sicherstellung der Qualität

Mehr

Was tut sich bei der Solarenergienutzung

Was tut sich bei der Solarenergienutzung Neckarweihinger Umweltmesse 2014 Was tut sich bei der Solarenergienutzung Einspeisevergütung Speichermöglichkeiten Seite 1 Solarenergienutzung Agenda PV-Systeme allgemein Technik und Trends Einspeisevergütung

Mehr

Vergleich der Energie-Erträge von kristallinen und Dünnschicht-Modulen, bezogen auf die jeweils gleiche Flächeneinheit von 1 m²

Vergleich der Energie-Erträge von kristallinen und Dünnschicht-Modulen, bezogen auf die jeweils gleiche Flächeneinheit von 1 m² Vergleich der Energie-Erträge von kristallinen und Dünnschicht-Modulen, bezogen auf die jeweils gleiche Flächeneinheit von 1 m² Autor: Dipl. Ing. (FH) Eberhard Zentgraf Elektroingenieur im TEC-Institut

Mehr

Jahresauswertung 2003

Jahresauswertung 2003 Jahresauswertung 2003 Kirchengemeinden für die Sonnenenergie Fraunhofer ISE Seite 0 Inhalt 1 Zusammenfassung 2 2 Auswertung der Stammdaten 4 2.1 Solarthermische Anlagen 4 2.2 Photovoltaik-Anlagen 5 3 Auswertung

Mehr

Solaranlagen im Neu- und Altbau. Josef Schröttner

Solaranlagen im Neu- und Altbau. Josef Schröttner Solaranlagen im Neu- und Altbau Josef Schröttner AEE Institut für Nachhaltige Technologien (AEE INTEC) 8200 Gleisdorf, Feldgasse 19 AUSTRIA Energievorräte Energiequelle Sonne In der Steiermark beträgt

Mehr

März 2010 REPORT. Dünnschichtmodule überbewertet? Aussagekräftige Untersuchungsergebnisse beim Vergleich von Dünnschicht- und kristallinen Modulen

März 2010 REPORT. Dünnschichtmodule überbewertet? Aussagekräftige Untersuchungsergebnisse beim Vergleich von Dünnschicht- und kristallinen Modulen T März 1 REPORT Dünnschichtmodule überbewertet? Aussagekräftige Untersuchungsergebnisse beim Vergleich von Dünnschicht- und kristallinen Modulen T Aussagekräftige Untersuchungsergebnisse beim Vergleich

Mehr

VOM PASSIVHAUS ZUM PLUSENERGIEHAUS

VOM PASSIVHAUS ZUM PLUSENERGIEHAUS Objekt: Ingenieurbüro für energieeffizientes Bauen, Schwyz VOM PASSIVHAUS ZUM PLUSENERGIEHAUS Passivhaus Spescha Erweiterung zum Plusenergiehaus Bauträger: Christina und Otmar Spescha-Lüönd Ingenieur:

Mehr

Solarpotenziale im Wallis

Solarpotenziale im Wallis Solarpotenziale im Wallis Studienergebnisse, Massnahmenplan für Solarenergie Heini Glauser, e a si, Windisch Inhalt des Massnahmenplanes Analysephase Potenzialabschätzungen Technische und gestalterische

Mehr

Photovoltaikanlagen r Investoren

Photovoltaikanlagen r Investoren Photovoltaikanlagen eine Einführung für f r Investoren Photovoltaik in Deutschland 2011 Installierte Nennleistung 24,7 GWp Erzeugte Energie 18500 GWh Anzahl PV-Anlagen > 1 Million Prof. Dr. Wolfgang Siebke,

Mehr

SONNENSPAREN MIT KLIMASCHUTZ-FAKTOR: PHOTOVO LTAIK

SONNENSPAREN MIT KLIMASCHUTZ-FAKTOR: PHOTOVO LTAIK SONNENSPAREN MIT KLIMASCHUTZ-FAKTOR: PHOTOVO LTAIK BRINGEN SIE IHR GELD AUF DIE SONNENSEITE! Ihre Vorteile: Herzlich willkommen bei NERLICH Photovoltaik! Photovoltaik ist eine nachhaltige Investition in

Mehr

Für den Bau meiner Solaranlage Was muss ich wissen?

Für den Bau meiner Solaranlage Was muss ich wissen? Für den Bau meiner Solaranlage Was muss ich wissen? Thermische Sonnenenergie Sonnenkollektoren für Warmwasser und Heizungsunterstützung erzeugen direkt Wärme Ersatz Elektroboiler: 4 bis 6 m2 Kollektoren

Mehr

PV-Anlagen sind wirtschaftlich...

PV-Anlagen sind wirtschaftlich... PV-Anlagen sind wirtschaftlich......aber keine Lizenz zum Gelddrucken! Dipl.-Ing. Christian Dürschner Solarpraxis AG, Berlin Ing.-Büro A 2 & E 2, Erlangen Solarpraxis AG wir kommunizieren Technik Dienstleister

Mehr

Gebäudeintegrierte Photovoltaik am Beispiel ENERGYbase

Gebäudeintegrierte Photovoltaik am Beispiel ENERGYbase Gebäudeintegrierte Photovoltaik am Beispiel ENERGYbase Bürohaus der Zukunft ENERGYbase baut auf die Grundsätze.. ENERGIEEFFIZIENZ - extrem niedriger Energiebedarf für den Betrieb ERNEUERBARE ENERGIE -

Mehr

Photovoltaik Module-Betrieb-Möglichkeiten

Photovoltaik Module-Betrieb-Möglichkeiten Photovoltaik Module-Betrieb-Möglichkeiten Doz. Dr.-Ing. Ditmar Schmidt Solarinitiative MV Solarzentrum MV Triwalk/Wietow 1 Gliederung 1. Die Solarzelle 2. Das Solarmodul 3. Was ein Solarmodul alles kann

Mehr

Solarthermie und/oder Photovoltaik Die Sonne effektiv nutzen für Strom und Warmwasser

Solarthermie und/oder Photovoltaik Die Sonne effektiv nutzen für Strom und Warmwasser Solarthermie und/oder Photovoltaik Die Sonne effektiv nutzen für Strom und Warmwasser Fachvortrag GETEC 1. März 2015 Thomas Kaltenbach Dipl. Phys. Energie Ing. (FH) Honorarberater vz-bw Freiburg i.br.

Mehr

für die Planung einer Photovoltaikanlage (Solarstrom) Angebot Wunschtermin Beratung Wunschtermin Besichtigung PV Wunschtermin

für die Planung einer Photovoltaikanlage (Solarstrom) Angebot Wunschtermin Beratung Wunschtermin Besichtigung PV Wunschtermin Solar - Check für die Planung einer Photovoltaikanlage (Solarstrom) NEL NEW ENERGY LTD Birkenstr. 4 34637 Schrecksbach Tel. 06698 / 919199 Angebot Wunschtermin Beratung Wunschtermin Besichtigung PV Wunschtermin

Mehr

B-Halle 8/9. Dachintegrierte PV-Anlagen aus EVALON -Solar. Messe Hannover, Halle 8/9. Referent: Helmut Remmels, Dipl.-Ing.

B-Halle 8/9. Dachintegrierte PV-Anlagen aus EVALON -Solar. Messe Hannover, Halle 8/9. Referent: Helmut Remmels, Dipl.-Ing. Dachintegrierte PV-Anlagen aus EVALON -Solar Dachsanierung mit Photovoltaik am Beispiel flach geneigter Dächer Referent: Helmut Remmels, Dipl.-Ing. B-Halle 8/9 Großflächige Dächer, insbesondere von Industrie-

Mehr

SOLARDÄCHER in der LANDWIRTSCHAFT

SOLARDÄCHER in der LANDWIRTSCHAFT SOLARDÄCHER in der LANDWIRTSCHAFT 1 Pontius, Abt. Betriebswirtschaft Rahmenbedingungen Garantierte Einspeisevergütung durch EEG über einen Zeitraum von 20 Jahren Große Dachflächen auf landwirtschaftlichen

Mehr

Unternehmen. Kunde. Projekt

Unternehmen. Kunde. Projekt Unternehmen SEC SolarEnergyConsult Energiesysteme GmbH Berliner Chaussee 11 39307 Genthin Deutschland Ansprechpartner: Thorsten Wiesel Telefon: +49 3933-82216-0 Telefax: +49 3933-82216-29 E-Mail: info@solar-energy-consult.de

Mehr

SOLAR PV - Photovoltaik

SOLAR PV - Photovoltaik SOLAR PV - Photovoltaik Gibt es Alternativen? Solarentwicklung - Photovoltaik 1980 2004 Aufgeständerte Solarmodule >>> Rahmenkonstruktion Solarmodule parallel zur Dachdeckung >>> Flickenteppich Solarmodule

Mehr

Photovoltaik. Für eine saubere Zukunft

Photovoltaik. Für eine saubere Zukunft Photovoltaik Für eine saubere Zukunft Ihr Dach steckt voller Energie Sie möchten etwas Gutes für die Umwelt tun? Mit einer Photovoltaikanlage auf Ihrem Dach leisten auch Sie einen Beitrag für eine saubere

Mehr

Business- / Budgetplanung 2015

Business- / Budgetplanung 2015 Gebäude F Business- / Budgetplanung 2015 Offizieller Partner und Berater des: Projektbezeichnung P13 254 Grimmen Gebäude F Direktvermarktung über Marktprämie 2015 Menge Summe 1 Nennleistung Gesamtanlage

Mehr

VR Bürgerenergie Fürth eg

VR Bürgerenergie Fürth eg WILLKOMMEN zur diesjährigen Generalversammlung der Montag, den 01. Juli 2013 VR Bürgerenergie Fürth eg Dipl.-Ing. Elektrotechnik ö.b.v. SV PV-Anlagen Dipl.-Ing. (FH) Energieund Wärmetechnik Björn Hemmann

Mehr

Photovoltaik Technik. Ing. Leopold Schwarz. Energie- und Umweltagentur NÖ Büro Hollabrunn 02952/4344 leopold.schwarz@enu.at

Photovoltaik Technik. Ing. Leopold Schwarz. Energie- und Umweltagentur NÖ Büro Hollabrunn 02952/4344 leopold.schwarz@enu.at Photovoltaik Technik Ing. Leopold Schwarz Energie- und Umweltagentur NÖ Büro Hollabrunn 02952/4344 leopold.schwarz@enu.at Sonne im Überfluss! Geld im Überfluss? Alternative Atomkraft? Genug Sonne in NÖ

Mehr

Kombination von Solarthermie, Wärmepumpe und Photovoltaik. Das Nullenergiehaus

Kombination von Solarthermie, Wärmepumpe und Photovoltaik. Das Nullenergiehaus Kombination von Solarthermie, Wärmepumpe und Photovoltaik Das Nullenergiehaus 1 Schüco Clean Energy² System Technology Umfassende Systemlösungen zur Nutzung von Sonnenenergie 2 Schüco Clean Energy² System

Mehr

Qual der Wahl welches Photovoltaikangebot ist das richtige?

Qual der Wahl welches Photovoltaikangebot ist das richtige? Qual der Wahl welches Photovoltaikangebot ist das richtige? Doz. Dr.-Ing. Ditmar Schmidt SIMV e.v., Triwalk 1 7 GW Enorme Wachstumsraten der Photovoltaik Zubau 2010 2 Wie komme ich zu (m)einer PV- Anlage?

Mehr

Lach dir die Sonne an Photovoltaicanlagen - PV. DI Ralf Roggenbauer, BSc, MES

Lach dir die Sonne an Photovoltaicanlagen - PV. DI Ralf Roggenbauer, BSc, MES Lach dir die Sonne an Photovoltaicanlagen - PV DI Ralf Roggenbauer, BSc, MES Energieberatung NÖ 1 Energiequellen auf unserem Planeten Die Sonne schickt uns in 3 Stunden soviel Energie, wie die gesamte

Mehr

Energetische Sanierung des kath. Gemeindezentrums Guter Hirte in Ulm-Böfingen

Energetische Sanierung des kath. Gemeindezentrums Guter Hirte in Ulm-Böfingen 3.EnSan Symposium Raumlufttechnik im Bestand 22. und 23. März M 2006 Titel: Energetische Verbesserung der Bausubstanz, Teilkonzept 3: Messtechnische Validierung der Sanierung eines Gemeindezentrums unter

Mehr

Agenda S. 3 S. 4 S. 5 S. 6 S. 7 S. 8 S. 9 S. 10 S. 11

Agenda S. 3 S. 4 S. 5 S. 6 S. 7 S. 8 S. 9 S. 10 S. 11 Solar - Carports Agenda 1. Ausgangssituation Markt dezentrale Energielösungen 2. Carport 3. Fotoimpressionen 4. Facts and Figures 5. Stromleistung Carport im Vergleich 6. Berechnung PV-Simulation 7. Nutzen

Mehr

ACO Solar GmbH. Photovoltaik. Energie für Ihre Zukunft. Energy Consulting

ACO Solar GmbH. Photovoltaik. Energie für Ihre Zukunft. Energy Consulting ACO Solar GmbH Energy Consulting Photovoltaik Energie für Ihre Zukunft Willkommen bei ACO Solar GmbH In weniger als 30 Minuten strahlt die Sonne mehr Energie auf die Erde, als die Menschheit in einem ganzen

Mehr

Stromhamster. Energiemanagementsystem & Solar-Heiz-Kraft-Werk ( SHKW )

Stromhamster. Energiemanagementsystem & Solar-Heiz-Kraft-Werk ( SHKW ) Stromhamster Energiemanagementsystem & Solar-Heiz-Kraft-Werk ( SHKW ) Stromhamster Energiemanagementsystem & Solar-Heiz-Kraft-Werk (SHKW) Highlights 100% Photovoltaik Eigennutzung Energiemanagementsystem

Mehr

Mit der Sonne Geld verdienen

Mit der Sonne Geld verdienen Mit der Sonne Geld verdienen Strom und Wärme von der Sonne Dr. Alexander Dörr, ARGE SOLAR gemeinsam mit dem Wfu s Ensdorf, 31 Mai 2010 ARGE SOLAR - Beratungszentrum für Energie und Umwelt www.argesolar-saar.de

Mehr

4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen

4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen 4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen Photovoltaikanlagen erfordern hohe Kapitalinvestitionen und einen relativ großen Energieaufwand für die Herstellung der Solarmodule. Die

Mehr

Photovoltaik. Werden Sie. Logo. unabhängiger. von Ihrem Stromversorger und zukünftigen Strompreiserhöhungen

Photovoltaik. Werden Sie. Logo. unabhängiger. von Ihrem Stromversorger und zukünftigen Strompreiserhöhungen Werden Sie unabhängiger von Ihrem Stromversorger und zukünftigen Strompreiserhöhungen Logo Ihre Vorteile auf einen Blick: Unabhängige Zukunft Sie werden unabhängiger vom örtlichen Stromversorger, zukünftigen

Mehr

Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis

Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis Dr.-Ing. Frank Tetzlaff Marten Grau Forschungs- und Beratungszentrum für agrartechnische Systeme e.v. Halle (Saale) Forschungs- und Beratungszentrum für

Mehr

Prof. Dr. Martina Klärle Dipl.-Geoinf. Sandra Lanig Dipl.-Ing. (FH) Dorothea Ludwig Dipl.-Geogr. Katharina Meik

Prof. Dr. Martina Klärle Dipl.-Geoinf. Sandra Lanig Dipl.-Ing. (FH) Dorothea Ludwig Dipl.-Geogr. Katharina Meik SUN-AREA SUN-AREA Solardach-Potentialkataster Standortanalyse für Photovoltaik-Anlagen durch Laserscannerdaten Prof. Dr. Martina Klärle Dipl.-Geoinf. Sandra Lanig Dipl.-Ing. (FH) Dorothea Ludwig Dipl.-Geogr.

Mehr

Photovoltaik ein Element der Energiewende

Photovoltaik ein Element der Energiewende Photovoltaik ein Element der Energiewende WKO NÖ Übersicht Einleitung Grundlagen Anlagenkonzepte Ausführungsbeispiele Stromspeicherung Dipl.-Ing. Thomas Waldhans 2 www.klimaundenergiemodellregionen.at

Mehr

Erste netzgekoppelte Solarstromanlagen in Togo

Erste netzgekoppelte Solarstromanlagen in Togo Erste netzgekoppelte Solarstromanlagen in Togo Bärbel Epp Vorstandsmitglied der Urbis Foundation Bielefeld, 7. November 2013 Die erste netzgekoppelte Photovoltaik-Anlage in Togo ist am 12 August 2013 ans

Mehr

Energieautarker Ort Feldheim der Stadt Treuenbrietzen im Landkreis Potsdam-Mittelmark

Energieautarker Ort Feldheim der Stadt Treuenbrietzen im Landkreis Potsdam-Mittelmark Energieautarker Ort Feldheim der Stadt Treuenbrietzen im Landkreis Potsdam-Mittelmark Ein Projekt der Bürgerinnen und Bürger in Zusammenarbeit mit der örtlichen Agrargenossenschaft "Fläming" eg Feldheim

Mehr

Gebäudeintegrierte Photovoltaik (GIPV/BIPV)

Gebäudeintegrierte Photovoltaik (GIPV/BIPV) Gebäudeintegrierte Photovoltaik (GIPV/BIPV) Gerd Becker Solarenergieförderverein Bayern e.v. BAU 2007 Halle C3 Stand C3.838 20.01.2007 12:00 h Inhalt 1. Überblick Photovoltaik Klassische PV und GIPV EEG

Mehr

Strom von der Sonne (Photovoltaik)

Strom von der Sonne (Photovoltaik) Veröffentlicht in der Nordwest-Zeitung am 13.06.2006 Sachverständigen-Sonderseite Strom von der Sonne (Photovoltaik) In einer Stunde schickt die Sonne mehr Energie auf die Erde als die Menschheit in einem

Mehr

Stadtumbau. Stadtteilentwicklungskonzept Green Moabit 26.03.2012

Stadtumbau. Stadtteilentwicklungskonzept Green Moabit 26.03.2012 Stadtumbau Stadtteilentwicklungskonzept Green Moabit Solarkraftwerk Moabit Dipl.-Ing. Georg Rodriguez MUTZ Ingenieurgesellschaft mbh - 22. März 2012 Folie 1 Anlagenschema Photovoltaik Folie 2 1 Dachflächen

Mehr

Photovoltaiksysteme für Immobilien und Industrieanlagen Ing. Kurt-Stuart Ristl

Photovoltaiksysteme für Immobilien und Industrieanlagen Ing. Kurt-Stuart Ristl Photovoltaiksysteme für Immobilien und Industrieanlagen Ing. Kurt-Stuart Ristl Seite 1 Alu König Stahl Referenzen (Schüco) Uniqa Tower, Österreich Seite 2 Alu König Stahl Referenzen (Schüco) Siemens City,

Mehr

klima:aktiv FACHINFORMATION MERKBLATT PHOTOVOLTAIK

klima:aktiv FACHINFORMATION MERKBLATT PHOTOVOLTAIK klima:aktiv FACHINFORMATION MERKBLATT PHOTOVOLTAIK Impressum Das Programm Bauen und Sanieren" ist Teil der vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (Lebensministerium)

Mehr

Standortanalyse für Photovoltaik- und thermische Solaranlagen durch Laserscannerdaten

Standortanalyse für Photovoltaik- und thermische Solaranlagen durch Laserscannerdaten Steinbeis-Transferzentrum Geoinformations- und Landmanagement Standortanalyse für Photovoltaik- und thermische Solaranlagen durch Laserscannerdaten 2010 Steinbeis Partner für Innovation 23.12.2010 1 www.stw.de

Mehr

Ja zu Solar! Die Kraft der Sonne nutzen

Ja zu Solar! Die Kraft der Sonne nutzen Ja zu Solar! Die Kraft der Sonne nutzen Gemeinde BAD HÄRING 16. Mai 2013 Ing. Sepp Rinnhofer, Energie Tirol Was Sie erwartet. Die Kraft der Sonne Das Potential in Tirol Wärme aus der Sonne Thermische Solaranlage

Mehr

Wildpoldsried Innovativ Richtungweisend

Wildpoldsried Innovativ Richtungweisend Wildpoldsried Innovativ Richtungweisend Natürlich energisch! Gemeinde Wildpoldsried Landkreis Oberallgäu 2570 Einwohner Fläche: 2134 ha davon Landwirtschaftliche Fläche 1413 ha Waldfläche 555 ha Höhenlage

Mehr

Nutzung Erneuerbarer Energien in Kliniken

Nutzung Erneuerbarer Energien in Kliniken Nutzung Erneuerbarer Energien in Kliniken Krankenhaus Umwelttag NRW Bochum 15. 09. 2009 Dr. Uwe Hartmann GF LV Berlin BRB, DGS uh@dgs-berlin.de 1 Die DGS in Berlin Leitfäden Photovoltaik und Solarthermie

Mehr

Solarenergie. Energieangebot der Sonne. Architektur Photovoltaik Solarthermie

Solarenergie. Energieangebot der Sonne. Architektur Photovoltaik Solarthermie Solarenergie Kostenlose Energie von der Sonne, wie funktioniert das und was bringt es? Energieangebot der Sonne Architektur Photovoltaik Solarthermie Energieangebot der Sonne an einem Beispiel von München

Mehr

Wo lohnt sich eine Solaranlage?

Wo lohnt sich eine Solaranlage? Wo lohnt sich eine Solaranlage? Eine Photovoltaik-Anlage rechnet sich in ganz Deutschland. Pro Quadratmeter (qm) treffen jährlich je nach Standort zwischen 850 und 1.250 Kilowattstunden (kwh) Sonnenenergie

Mehr

Photovoltaik aus Sicht eines Planers

Photovoltaik aus Sicht eines Planers Photovoltaik aus Sicht eines Planers Yves Léonard, Handwerkskammer Rhein-Main, 28. August 2013 AlphaSol GmbH Küchlerstraße 1 61231 Bad Nauheim 06032 92685-0 Ihr Systemanbieter für Erneuerbare Energien

Mehr

Lust auf Sonnenstrom setzen Sie auf Photovoltaik PV-PRIVAT. Tipps zur Errichtung von privaten Photovoltaik-Anlagen

Lust auf Sonnenstrom setzen Sie auf Photovoltaik PV-PRIVAT. Tipps zur Errichtung von privaten Photovoltaik-Anlagen Lust auf Sonnenstrom setzen Sie auf Photovoltaik PV-PRIVAT Tipps zur Errichtung von privaten Photovoltaik-Anlagen PV-PRIVAT Lust auf Sonnenstrom Energie mit klaren Vorteilen Die Sonne ist unsere große,

Mehr

Erzeugung von Solarenergie in Troisdorf. VDE 6.7.2011 Stadtwerke Troisdorf GmbH Markus Bissel

Erzeugung von Solarenergie in Troisdorf. VDE 6.7.2011 Stadtwerke Troisdorf GmbH Markus Bissel Erzeugung von Solarenergie in Troisdorf VDE 6.7.2011 Stadtwerke Troisdorf GmbH Markus Bissel Stromerzeugung 2010 in Deutschland Quelle: AG Energiebilanzen e.v. Stromerzeugung 2010 aus erneuerbaren Energien

Mehr

Solardach Photovoltaik Vom Schutzdach zum Nutzdach

Solardach Photovoltaik Vom Schutzdach zum Nutzdach Solardach Photovoltaik Vom Schutzdach zum Nutzdach Solarenergie 1 1 1 Die Sonne Oberflächentemperatur ca. 5.600 C Zentraltemperatur ca. 15 Mio C pro Jahr die ca. 10.000-fache Energiemenge entspricht 120

Mehr

Potential-Check Photovoltaik

Potential-Check Photovoltaik Potential-Check Photovoltaik Objektdaten Gebäude: Wohnheim für Asylsuchende Adresse: Pumpwerkstrasse 27 Eigenschaften Gebäude Eigenschaften Dach-Fläche(n) Das Gebäude hat ein Flachdach. Die Gebäudehauptachse

Mehr

Beispielrechnung mit SUNNY DESIGN www.sunnydesignweb.com

Beispielrechnung mit SUNNY DESIGN www.sunnydesignweb.com Beispielrechnung mit SUNNY DESIGN www.sunnydesignweb.com SMA Solar Technology AG Sonnenallee 1 34266 Niestetal Projektname: Sunny Boy 2.5 kw - Eigenverbrauch --- Netzspannung: 230V (230V / 400V) Systemübersicht

Mehr

Wärmepumpen + Solaranlagen richtig kombiniert

Wärmepumpen + Solaranlagen richtig kombiniert Wärmepumpen + Solaranlagen richtig kombiniert Gute Systeme mit Polysun-Simulationen EnergiePraxis-Seminare Zürich, St. Gallen, Winterthur Ziegelbrücke, Landquart Dr. Andreas Witzig Geschäftsführer Vela

Mehr

Ertrag, Performance, Wirtschaftlichkeit Parametervariationen zu diesen Größen in der Anlagenoptimierung kleiner und mittlerer PV-Anlagen

Ertrag, Performance, Wirtschaftlichkeit Parametervariationen zu diesen Größen in der Anlagenoptimierung kleiner und mittlerer PV-Anlagen Ertrag, Performance, Wirtschaftlichkeit Parametervariationen zu diesen Größen in der Anlagenoptimierung kleiner und mittlerer PV-Anlagen Björn Hemmann Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie, Landesverband

Mehr

Möglichkeiten und Grenzen der Prognose garantierter Erträge von netzgekoppelten PV-Anlagen

Möglichkeiten und Grenzen der Prognose garantierter Erträge von netzgekoppelten PV-Anlagen Möglichkeiten und Grenzen der Prognose garantierter Erträge von netzgekoppelten PV-Anlagen Ursula Eicker 1, Jürgen Schumacher² 1 Fachhochschule Stuttgart, Fachbereich Bauphysik, Schellingstr.24, 70174

Mehr

Energiebericht Kirchengemeinde Heiningen für das Jahr 2013

Energiebericht Kirchengemeinde Heiningen für das Jahr 2013 17.03.2014 14:57 1 von 10 Energiebericht Kirchengemeinde Heiningen für das Jahr 2013 Erstellt am 17. März 2014 Automatisch generiert aus dem Grünen Datenkonto 17.03.2014 14:57 2 von 10 Seite 2 Das kirchliche

Mehr

BEISPIELGEBÄUDE [SI-MODULAR] DER GEBÄUDEBAUKASTEN

BEISPIELGEBÄUDE [SI-MODULAR] DER GEBÄUDEBAUKASTEN BEISPIELGEBÄUDE [SI-MODULAR] DER GEBÄUDEBAUKASTEN [SI-MODULAR] Ein modularer Baukasten für Gebäude Ein BAUKASTEN kein BAUSATZ! Ein phänomenaler Unterschied. [SI-MODULAR] bietet keine feststehenden Fertighaustypen,

Mehr

Funktion uns Komponenten

Funktion uns Komponenten Funktion uns Komponenten Der Begriff Photovoltaik: Der Begriff Photovoltaik ist zurückzuführen auf Phos (griechisch: Licht) und Volt (Maßeinheit der elektrischen Spannung). Unter Photovoltaik bezeichnet

Mehr

Vorgang Unterbrechung In Arbeit. Meilenstein Sammelvorgang Projektsammelvorgang. Externe Vorgänge Externer Meilenstein Stichtag

Vorgang Unterbrechung In Arbeit. Meilenstein Sammelvorgang Projektsammelvorgang. Externe Vorgänge Externer Meilenstein Stichtag Nr. sname Dauer Anfang Ende Vorgänger Ressourcennamen 06. Jan '14 13. Jan '14 M D M D F S S M D M D F S S 1 AdA nach AEVO (IHK Vorbereitung) 10 Tage Mo 06.01.14 Fr 17.01.14 AdA nach AEVO (IHK Vorbereitung)

Mehr

Die Sonne liefert. kostenlose Energie. Wir zeigen Ihnen wie Sie diese nutzen können! info@heitecsolar.de

Die Sonne liefert. kostenlose Energie. Wir zeigen Ihnen wie Sie diese nutzen können! info@heitecsolar.de Die Sonne liefert kostenlose Energie. Wir zeigen Ihnen wie Sie diese nutzen können! heitec solar GmbH Partner rund um das solare Bauen Die heitec solar GmbH hat sich seit 2004 auf die Umsetzung von großen

Mehr

Good Practice in der Nachbarschaft zwei energiebewusste Haushalte im Sachsenviertel

Good Practice in der Nachbarschaft zwei energiebewusste Haushalte im Sachsenviertel Sie wollen ihr Haus energietechnisch sanieren und haben schon länger an Solarenergie und Photovoltaik gedacht? Sie wollen gerne sehen, wie solche Anlagen in der Praxis funktionieren und wie sie sich über

Mehr

1. Einleitung 3. 2. Ergebnisse 3

1. Einleitung 3. 2. Ergebnisse 3 Solarpark Pocking II Ertragsgutachten Seite 2 von 11 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 3 2. Ergebnisse 3 3. Anlagendaten 3 3.1 Standort 3 3.2 Anlagentyp 4 3.3 PV-Modul 4 3.4 Wechselrichter 5 3.5 DC Verkabelung

Mehr

Plattenbau-Niedrigenergiesanierung Ein Projektbeispiel aus Deutschland

Plattenbau-Niedrigenergiesanierung Ein Projektbeispiel aus Deutschland Plattenbau-Niedrigenergiesanierung Ein Projektbeispiel aus Deutschland Dr.-Ing. Alfred Kerschberger RK-Stuttgart, Architecture and Energy Design rk-stuttgart@t-online.de Bratislava, 11.03.2014 2 3 Die

Mehr

Agenda. Referent: Georg Schütz Firma Schütz GmbH. Vorstellung Firma Schütz. Warum brauchen SIE Photovoltaik? Wie funktioniert Photovoltaik?

Agenda. Referent: Georg Schütz Firma Schütz GmbH. Vorstellung Firma Schütz. Warum brauchen SIE Photovoltaik? Wie funktioniert Photovoltaik? Georg Schütz GmbH Steuerungs- und Verteilerbau 96120 Tütschengereuth Kirchstraße 4 Tel. 0 95 49 / 73 20 Fax 0 95 49 / 73 35 www.schuetz-energie.de info@schuetz-energie.de Agenda Vorstellung Firma Schütz

Mehr

Solarkirchen in Düsseldorf. Solarkirchen in Düsseldorf - Agenda -

Solarkirchen in Düsseldorf. Solarkirchen in Düsseldorf - Agenda - - Agenda - Warum Solarkirchen? Warum jetzt Solarkirchen Unser Projekt Solarkirchen Die Technik Die Finanzierung Die nächsten Schritte Diskussion Warum Solarkirchen? Klimaschutz ist nicht nur ein Gebot

Mehr

Erneuerbare Energien Auszug aus unseren Referenzen

Erneuerbare Energien Auszug aus unseren Referenzen - Wirtschaftlichkeitsberechnung - Inbetriebnahme der Anlage Einfamilienhaus in Geithain - ca. 1 4, 3 m² Kollektorenfläche - Anlagengröße: 1, 38 kwp - Stromernte pro Jahr: 1.400 kwh Auftraggeber: Familie

Mehr

Photovoltaik am Umwelt- Campus Birkenfeld

Photovoltaik am Umwelt- Campus Birkenfeld Photovoltaik am Umwelt- Campus Birkenfeld Dipl.-Ing. Christian Gutland 28. September 2006 28. September 2006 GA Erneuerbare Energien GmbH 1 Zählerkästen Photovoltaik 28. September 2006 GA Erneuerbare Energien

Mehr

Wärmepumpe Stromverbrauch Wärmepumpe. Jahresüberblick Kosten pro Monat [ ] Monatsdurchschnittstemperatur [ C]

Wärmepumpe Stromverbrauch Wärmepumpe. Jahresüberblick Kosten pro Monat [ ] Monatsdurchschnittstemperatur [ C] Wärmepumpe 27 Jahresüberblick 27 25 3, 2 15 157 138 133 149 191 25, 2, 15, 1 92 9 1, 5 58 39 31 34 3 24 5,, Jan Feb Mar Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Ø -5, Kosten pro Monat [ ] Monatsdurchschnittstemperatur

Mehr

Polyfin 3020 PV. Das solare Bedachungssystem für Groß- und Industriedächer. Dachbahn + Energiegewinnung, die beste Lösung der POLYFIN AG

Polyfin 3020 PV. Das solare Bedachungssystem für Groß- und Industriedächer. Dachbahn + Energiegewinnung, die beste Lösung der POLYFIN AG Flachdachtechnologie der Zukunft Polyfin 3020 PV Das solare Bedachungssystem für Groß- und Industriedächer Dachbahn + Energiegewinnung, die beste Lösung der POLYFIN AG Nutzen Sie die grenzenlose Kraft

Mehr

Lassen Sie sich Ihr Dach von der Sonne bezahlen. EVALON Solar. Die Dachbahn, die Strom macht.

Lassen Sie sich Ihr Dach von der Sonne bezahlen. EVALON Solar. Die Dachbahn, die Strom macht. Lassen Sie sich Ihr Dach von der Sonne bezahlen EVALON Solar Die Dachbahn, die Strom macht. 1 FÜR DIE ZUKUNFT GEDACHT. EVALON Solar Für ein Dach voller Energie Das Sonnenlicht: Eine Energie, die kostenlos,

Mehr

Starten Sie Ihre persönliche Energie-Zukunft: mit LEW

Starten Sie Ihre persönliche Energie-Zukunft: mit LEW Starten Sie Ihre persönliche Energie-Zukunft: mit LEW Individuelle Photovoltaikanlage jetzt einfach planen und bestellen unter www.lew-solar.de Wie funktioniert eine Photovoltaikanlage? Photovoltaikanlagen

Mehr

Wir freuen uns, dass wir Ihr Interesse an einer Photovoltaikanlage wecken konnten.

Wir freuen uns, dass wir Ihr Interesse an einer Photovoltaikanlage wecken konnten. Photovoltaikanlage Alexander Winde Envire Solar AG Sembritzkistr. 26 12169 Berlin Telefon: +49 30 338 54 44-44 Fax: +49 30 338 54 44-54 Mail: info@envire-solar.de Web: www.envire-solar.de 2 SOLARENERGIE

Mehr

Solarkataster Gemeinde Muri bei Bern Seite 1 von 5 Erläuterungen

Solarkataster Gemeinde Muri bei Bern Seite 1 von 5 Erläuterungen Solarkataster Gemeinde Muri bei Bern Seite 1 von 5 1 Allgemeine und Abgrenzungen Der Solarkataster ist eine Solarpotenzialanalyse. Es eignet sich, um einen ersten Richtwert zu erhalten, welches Potenzial

Mehr

KfW Förderung von Wärmepumpen

KfW Förderung von Wärmepumpen KfW Förderung von Wärmepumpen - gegenwärtige Möglichkeiten - Alexander Weber Stuttgart, 12.07.2007 Alexander Weber Abteilungsdirektor KfW Niederlassung Berlin Charlottenstr. 33/33a 10117 Berlin Tel. 030

Mehr

Januar 2016. Deadline und Abrechnungsdetails. Zeichnungen. Rücknahmen. Deadline CET. Deadline CET. Valuta Titellieferung. Valuta Geldüberweisung

Januar 2016. Deadline und Abrechnungsdetails. Zeichnungen. Rücknahmen. Deadline CET. Deadline CET. Valuta Titellieferung. Valuta Geldüberweisung und sdetails Januar 2016 CH0017403509 1'740'350 Reichmuth Himalaja CHF 25. Jan 16 12.00 25. Jan 16 1) 29. Jan 16 17. Feb 16 1. Feb 16 3) CH0017403574 1'740'357 Reichmuth Himalaja EUR 25. Jan 16 12.00 25.

Mehr

Wärme und Strom von der Sonne Messe Bauen-Modernisieren, Zürich 5./6. September 2014

Wärme und Strom von der Sonne Messe Bauen-Modernisieren, Zürich 5./6. September 2014 Wärme und Strom von der Sonne Messe Bauen-Modernisieren, Zürich 5./6. September 2014 Jürg Marti Marti Energietechnik 1 Vorstellung Aufgaben: Interessenvertretung der schweizerischen Solarbranche in den

Mehr

Mit. Sonne wohnen VERBRAUCHER ZENTRALE

Mit. Sonne wohnen VERBRAUCHER ZENTRALE Mit wohnen Strom VERBRAUCHER ZENTRALE Wärme ist Familie Kraft ist begeistert. Vor einem Jahr haben sie sich für eine Solaranlage entschieden. Seitdem duschen, waschen und spülen wir mit sonnenwarmem Wasser,

Mehr

Von der Sonneneinstrahlung bis zur Netzeinspeisung

Von der Sonneneinstrahlung bis zur Netzeinspeisung Von der Sonneneinstrahlung bis zur Netzeinspeisung Manuel Pezzotti, Leiter Contracting Netzdienstleistungen Rezept: Wie baut man eine Solaranlage 1. Standort 2. Bewilligungen 3. Solarmodule 4. Montagematerial

Mehr

Wie gut sind Photovoltaik- Anlagen wirklich?

Wie gut sind Photovoltaik- Anlagen wirklich? Wie gut sind Photovoltaik- Anlagen wirklich? Gliederung Einführung Maßstäbe Einflüsse Optimierung Studie PV-Anlagen im Westerwald Gliederung Einführung Photovoltaik in Deutschland Quelle: BSW 2010 8000

Mehr

Solare Bauleitplanung in Dresden - Ergebnisse aus dem EU-Projekt Cities on Power

Solare Bauleitplanung in Dresden - Ergebnisse aus dem EU-Projekt Cities on Power - Ergebnisse aus dem EU-Projekt Cities on Power Dorothea Ludwig, IP SYSCON GmbH Dresdner Energiedialog am 19. November 2013 Agenda SolarEnergetische Bauleitplanung für Dresden 1 2 3 4 5 6 SolarEnergetische

Mehr

Cost-efficient strategies to implement the EU 20-20-20 targets in the Alps focussing on heating systems.

Cost-efficient strategies to implement the EU 20-20-20 targets in the Alps focussing on heating systems. OFFICE OF ECONOMIC AFFAIRS PRINCIPALITY OF LIECHTENSTEIN Cost-efficient strategies to implement the EU 20-20-20 targets in the Alps focussing on heating systems. Jürg Senn, 30.08.2013 Inhalt Energieverbrauch

Mehr

Energiewende als Chance Flexibilisierung im Heizkraftwerk Flensburg. Claus Hartmann

Energiewende als Chance Flexibilisierung im Heizkraftwerk Flensburg. Claus Hartmann Energiewende als Chance Flexibilisierung im Heizkraftwerk Flensburg Claus Hartmann Gliederung I. Kurzvorstellung Stadtwerke Flensburg GmbH II. III. IV. Anlagenbestand im Heizkraftwerk Flensburg Energiewirtschaftlicher

Mehr

Solarstrom vom eigenen Dach

Solarstrom vom eigenen Dach Solarstrom vom eigenen Dach Inhalt Unerschöpfliche Sonnenenergie Verbrauch und Produktion So funktioniert Photovoltaik Die Solarstromanlage Bau und Planung Die Kosten Betrieb und Unterhalt Beispiele Unerschöpfliche

Mehr

Ivana Ivanova Bulgaria

Ivana Ivanova Bulgaria Ivana Ivanova Bulgaria 10.06.2013 Inhalt 1) Die globale horizontale Strahlung 2) Solarenergie in Bulgarien:Die durchschnittliche jährliche Verteilung der Solarstrahlung 3) Die maximale und die minimale

Mehr

Kostenlose Energie für Warmwasser und Raumheizung

Kostenlose Energie für Warmwasser und Raumheizung Kostenlose Energie für Warmwasser und Raumheizung Ing. Josef Schröttner AEE Institut für Nachhaltige Technologien (AEE INTEC) 8200 Gleisdorf, Feldgasse 19 www.aee-intec.at "Spar mit Solar" Kulturzentrum

Mehr

PV Fassadenanlagen Chancen und Risiken

PV Fassadenanlagen Chancen und Risiken PV Fassadenanlagen Chancen und Risiken 1. Warum brauchen wir Fassadenanlagen? Oder anders gefragt: Was sind die Nachteile der heutigen Fotovoltaik? - Auseinanderfallen der Angebots- und Nachfragespitzen

Mehr

MAXIMALE ERTRÄGE VON PV KRAFTWERKEN

MAXIMALE ERTRÄGE VON PV KRAFTWERKEN MAXIMALE ERTRÄGE VON PV KRAFTWERKEN PV Power-Photovoltaik Kraftwerke zur Eigenstromerzeugung Klaus Kiefer Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE Weiß-rotes Business Event 23. September 2014

Mehr

Photovoltaik. Dipl.-Ing. Ulrike Tröppel Energieberatung Niederösterreich

Photovoltaik. Dipl.-Ing. Ulrike Tröppel Energieberatung Niederösterreich Photovoltaik Dipl.-Ing. Ulrike Tröppel Energieberatung Niederösterreich Die Energieberatung NÖ ist eine Initiative von NÖ Umweltlandesrat Dr. Stephan Pernkopf Service der Energieberatung NÖ Fachberatung

Mehr