Potential-Check Photovoltaik

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Potential-Check Photovoltaik"

Transkript

1 Potential-Check Photovoltaik Objektdaten Gebäude: Wohnheim für Asylsuchende Adresse: Pumpwerkstrasse 27 Eigenschaften Gebäude Eigenschaften Dach-Fläche(n) Das Gebäude hat ein Flachdach. Die Gebäudehauptachse weicht ca. 20 von Süden ab Verschattungssituation Es ist mit keinen wesentlichen Verschattungen zu rechnen. Brutto Dachfläche ca. 450m2 Nutzbare Dachfläche ca. 450m2 Statik Die Statik des Gebäudes ist für den Aufbau einer Anlage geeignet. Zugänglichkeit und Sicherheit Das Dach ist nur von aussen zugänglich. Ein System zur Absturzsicherung sollte installiert werden. Einschränkungen aufgrund gestalterischer Auflagen Es sind keine Einschränkungen bekannt. Eigenschaften PV-Anlage Installation möglich? Ja; Alternativ kann der Einsatz einer thermischen Solaranlage geprüft werden. Netzrückwirkungen Das Gebäude hat einen Anschluss mit 80A. Damit ist die Installation einer Anlage mit 40kWp möglich. Erwarteter Ertrag 940 kwp/kwpa Realisierbare Anlageleistung 40kWp Erwarteter Anlageertrag im ersten Jahr (ohne Degradation) kWh

2 Kosten PV-Anlage 40kWp: CHF Anschluss AC: CHF Sonstiges CHF Total PV-Anlage CHF PV-Anlage 30kWp: CHF Anschluss AC: CHF Sonstiges CHF Einmalvergütung KEV - CHF Total PV-Anlage CHF Kosten Dachsanierung Dachsanierung CHF Absturzsicherung: CHF Gerüst: CHF Sonstiges: CHF CHF Total Dachsanierung CHF Eigenverbrauchspotential Stromverbrauch Hochtarif: Stromverbrauch Niedertarif: Stromproduktion PV (40kWp): Stromproduktion PV (30kWp): Eigenverbrauchspotential: kwh/a kwh/a kwh/a kwh/a kwh/a Wirtschaftlichkeit Berechnungsparameter Anlagespezifisch Jährliche Wartungskosten: CHF Ersatz Wechselrichter: 1-malig im 13. Jahr Berechnungsparameter Finanziell Bewertungszeitrahmen: Abschreibungsdauer: Abschreibungsart: linear Kapitalverzinsung: 2.4% Eingesetzte Teuerung: 0.5% Eingesetzte Teuerung Energie: 2.5% Ansatz Eigenverbrauch 25 Rp/kWh Vergütung für <30kWp 12 Rp/kWh Vergütung für >30kWp 5 Rp/kWh Gestehungskosten Rp/kWh Variante 40kWp Ertrag Eigenverbrauch: CHF Ertrag Einspeisung: CHF Jährliche Kosten: CHF Zus. Kosten vorg. Dachsanierung CHF Jährlicher Verlust: CHF Variante 29.5kWp Ertrag Eigenverbrauch: CHF Ertrag Einspeisung: CHF Jährliche Kosten: CHF Zus. Kosten vorg. Dachsanierung CHF Jährlicher Verlust: CHF Abstimmung auf Sanierungsbedarf Gebäude Die Dachsanierung ist in der strategischen Planung der Gebäudesanierungen erst auf 2028 vorgesehen. Die PV-Anlage sollte aber nur zusammen mit der Sanierung des Flachdaches ausgeführt werden. Beurteilung und Empfehlung Die Installation einer Anlage mit einer Leistung bis 40kWp ist möglich. Aufgrund der momentan gültigen Vergütungspraxis der EBM kann eine Anlage mit 40kWp aber nicht kostendeckend betrieben werden. Eine kleinere Anlage mit max. 30kWp ist hingegen knapp kostendeckend zu betreiben, da die Vergütungen bei dieser Anlagegrösse höher sind und ausserdem eine Einmalvergütung der KEV eingefordert werden kann. Die zukünftige Vergütungspraxis der EBM ist jedoch nicht garantiert, so dass auch die berechnete Wirtschaftlichkeit nicht garantiert werden kann. Wenn die Eigenverbrauchsquote erhöht werden kann, kann die Wirtschaftlichkeit besser gesichert werden. Die Investition sollte in den Finanzplan aufgenommen und 2015 realisiert werden. Wenn kein besseres Vergütungsmodell absehbar ist, sollte die Anlage <30kWp gebaut werden. Erstellt: 24. April 2014 / H. Plattner Hinweis zur Haftungsbeschränkung: Der vorliegende Potentialcheck ist keine Offerte sondern eine Abschätzung der Möglichkeiten nach dem aktuellen Stand der Technik und den aktuellen Marktbedingungen und Vergütungsmechanismen. Er garantiert weder den prognostizierten Ertrag, noch die Kosten oder den finanziellen Ertrag.

3 Potential-Check Photovoltaik Objektdaten Gebäude: Schulhaus Neue Welt inkl. Turnhalle Adresse: Hardstrasse 35 und 37 Eigenschaften Gebäude Eigenschaften Dach-Fläche(n) Die Gebäude haben Flachdächer. Verschattungssituation Auf dem Hauptgebäude ist mit keinen Verschattungen zu rechnen. Durch das Hauptgebäude einerseits und die Sportplatzbeleuchtung und die Fahnenstangen andererseits kommt es zu Teilverschattungen auf dem Turnhallendach. Brutto Dachfläche ca m2 Statik Die Statik des Gebäudes ist für den Aufbau einer Anlage geeignet. Zugänglichkeit und Sicherheit Das Dach ist nur von aussen zugänglich. Ein System zur Absturzsicherung sollte zusammen mit einer Anlage installiert werden. Einschränkungen aufgrund gestalterischer Auflagen Es sind keine Einschränkungen bekannt. Nutzbare Dachfläche ca. 900m2 Eigenschaften PV-Anlage Installation möglich? ja Erwarteter Ertrag 950 kwp/kwpa Netzrückwirkungen Die Anlageleistung von 75kWp kann ohne Netzverstärkung eingespeist werden. Realisierbare Anlageleistung 30kWp auf dem Hauptgebäude 45kWp auf dem Turnhallendach Erwarteter Anlageertrag im ersten Jahr (ohne Degradation) kWh

4 Kosten PV-Anlage: CHF Anschluss AC: CHF Sonstiges CHF Total PV-Anlage CHF Dachsanierung CHF Absturzsicherung: CHF Gerüst: CHF Sonstiges: CHF CHF Total Dachsanierung CHF Eigenverbrauchspotential Stromverbrauch Hochtarif: Stromverbrauch Niedertarif: Stromproduktion PV: Eigenverbrauchspotential: kwh/a kwh/a kwh/a kwh/a Wirtschaftlichkeit Berechnungsparameter Anlagespezifisch Jährliche Wartungskosten: CHF Ersatz Wechselrichter: 1-malig im 13. Jahr Berechnungsparameter Finanziell Bewertungszeitrahmen: Abschreibungsdauer: Abschreibungsart: linear Kapitalverzinsung: 2.4% Eingesetzte Teuerung: 0.5% Eingesetzte Teuerung Energie: 2.5% Ansatz Eigenverbrauch 25 Rp/kWh Vergütung für <30kWp 12 Rp/kWh Vergütung für >30kWp 5 Rp/kWh Gestehungskosten 21 Rp/kWh Ertrag Eigenverbrauch: CHF Ertrag Einspeisung: CHF Jährliche Kosten: CHF Jährlicher Verlust: CHF Variante vorgezogene Realisierung (2016) Ertrag Eigenverbrauch: CHF Ertrag Einspeisung: CHF Jährliche Kosten: CHF Zus. Kosten vorg. Dachsanierung CHF Jährlicher Verlust: CHF Abstimmung auf Sanierungsbedarf Gebäude Die Dachsanierung ist in der strategischen Planung der Gebäudesanierungen zwischen 2020 und 2025 vorgesehen. Die PV-Anlage sollte nur zusammen mit der Sanierung des Flachdaches ausgeführt werden. Beurteilung und Empfehlung Die Installation einer Anlage mit einer Leistung bis 75kWp ist möglich. Das Eigenverbrauchspotential im Schulhaus ist aber sehr gering, weshalb der grösste Teil des produzierten Stromes eingespeist werden müsste. Aufgrund der momentan gültigen Vergütungspraxis der EBM kann nur etwa die Hälfte der Anlagekosten amortisiert werden. Die Investition sollte in den Finanzplan für 2022 aufgenommen werden. Sie sollte jedoch nur gebaut werden, wenn ein besseres Vergütungsmodell möglich ist. Erstellt: 24. April 2014 / H. Plattner Hinweis zur Haftungsbeschränkung: Der vorliegende Potentialcheck ist keine Offerte sondern eine Abschätzung der Möglichkeiten nach dem aktuellen Stand der Technik und den aktuellen Marktbedingungen und Vergütungsmechanismen. Er garantiert weder den prognostizierten Ertrag, noch die Kosten oder den finanziellen Ertrag.

5 Potential-Check Photovoltaik Objektdaten Gebäude: Schulhaus Loog, Turnhalle Adresse: Schulackerstrasse 2 Eigenschaften Gebäude Eigenschaften Dach-Fläche(n) Das Gebäude hat ein Steildach. Die Hauptdachfläche ist nach Süd-Südwest (21 Abweichung von Süden) ausgerichtet. Der Neigungswinkel beträgt ca. 45. Verschattungssituation Im Winterhalbjahr ist mit leichten Teilverschattungen zu rechnen. Brutto Dachfläche ca. 690m2 Statik Die Statik des Gebäudes ist für den Aufbau einer Anlage geeignet. Zugänglichkeit und Sicherheit Das Dach ist nur von aussen zugänglich. Einzelne Anschlagpunkte zur Absturzsicherung sollten zusammen mit einer Anlage installiert werden. Einschränkungen aufgrund gestalterischer Auflagen Es sind keine Einschränkungen bekannt. Nutzbare Dachfläche ca. 345m2 Eigenschaften PV-Anlage Installation möglich? ja Erwarteter Ertrag 980 kwp/kwpa Netzrückwirkungen Die Anlageleistung von 42kWp kann ohne Netzverstärkung eingespeist werden. Realisierbare Anlageleistung 42kWp Erwarteter Anlageertrag im ersten Jahr (ohne Degradation) kWh

6 Kosten PV-Anlage (42kWp): CHF Anschluss AC: CHF Gerüst: CHF Absturzsicherung: CHF Sonstiges CHF Total PV-Anlage CHF Eigenverbrauchspotential Stromverbrauch Hochtarif: Stromverbrauch Niedertarif: Stromproduktion PV: Eigenverbrauchspotential: kwh/a kwh/a kwh/a kwh/a PV-Anlage (29kWp): CHF Anschluss AC: CHF Gerüst: CHF Absturzsicherung: CHF Sonstiges CHF Einmalvergütung KEV: - CHF Total PV-Anlage CHF Wirtschaftlichkeit Berechnungsparameter Anlagespezifisch Jährliche Wartungskosten: CHF Ersatz Wechselrichter: 1-malig im 13. Jahr Berechnungsparameter Finanziell Bewertungszeitrahmen: Abschreibungsdauer: Abschreibungsart: linear Kapitalverzinsung: 2.4% Eingesetzte Teuerung: 0.5% Eingesetzte Teuerung Energie: 2.5% Ansatz Eigenverbrauch 25 Rp/kWh Vergütung für <30kWp 12 Rp/kWh Vergütung für >30kWp 5 Rp/kWh Gestehungskosten Rp/kWh Variante 40kWp Ertrag Eigenverbrauch: CHF Ertrag Einspeisung: CHF Jährliche Kosten: CHF Verlust: Variante 29.5kWp Ertrag Eigenverbrauch: CHF Ertrag Einspeisung: CHF Jährliche Kosten: CHF Gewinn / Verlust: Abstimmung auf Sanierungsbedarf Gebäude Die Dachsanierung ist in der strategischen Planung der Gebäudesanierungen für 2031 vorgesehen. Die Realisierung einer PV-Anlage würde unabhängig von einer Dachsanierung erfolgen. Beurteilung und Empfehlung Die Installation einer Anlage mit einer Leistung bis 45kWp ist möglich. Das Eigenverbrauchspotential ist aber sehr gering, weshalb der grösste Teil des produzierten Stromes eingespeist werden müsste. Aufgrund der momentan gültigen Vergütungspraxis der EBM kann nur etwa die Hälfte der Anlagekosten amortisiert werden. Eine Anlage < 30kW wäre aufgrund der Einmalvergütung kostenneutral. Die Investition sollte in den Finanzplan aufgenommen und 2016 realisiert werden. Wenn kein besseres Vergütungsmodell absehbar ist, sollte die Anlage <30kWp gebaut werden. Erstellt: 24. April 2014 / H. Plattner Hinweis zur Haftungsbeschränkung: Der vorliegende Potentialcheck ist keine Offerte sondern eine Abschätzung der Möglichkeiten nach dem aktuellen Stand der Technik und den aktuellen Marktbedingungen und Vergütungsmechanismen. Er garantiert weder den prognostizierten Ertrag, noch die Kosten oder den finanziellen Ertrag.

7 Potential-Check Photovoltaik Objektdaten Gebäude: Garderobe Sportplatz Welschenmatt Adresse: Pumpwerkstrasse 31 Eigenschaften Gebäude Eigenschaften Dach-Fläche(n) Das Gebäude hat ein Flachdach mit einigen Oblichtaufbauten. Verschattungssituation Durch den Zaun des Spielfeldes kann es zu leichten Teilverschattungen kommen. Brutto Dachfläche ca. 510m2 Nutzbare Dachfläche ca. 280m2 Statik Die Statik des Gebäudes ist für den Aufbau einer Anlage geeignet. Zugänglichkeit und Sicherheit Das Dach ist nur von aussen zugänglich. Ein System zur Absturzsicherung sollte zusammen mit einer Anlage installiert werden. Einschränkungen aufgrund gestalterischer Auflagen Es sind keine Einschränkungen bekannt. Eigenschaften PV-Anlage Installation möglich? ja Erwarteter Ertrag 900 kwp/kwpa Netzrückwirkungen Das Gebäude ist mit 40A abgesichert. Für die volle mögliche Leistung müsste das Netz entsprechend verstärkt werden. Realisierbare Anlageleistung 39kWp mit Netzverstärkung 28kWp ohne Netzverstärkung Erwarteter Anlageertrag im ersten Jahr (ohne Degradation) kWh bei 39 kwp kWh bei 28 kwp

8 Kosten PV-Anlage 39kWp: CHF Anschluss AC: CHF Anschlussverstärkung: CHF Sonstiges: CHF Total PV-Anlage: CHF PV-Anlage 28kWp: CHF Anschluss AC: CHF Sonstiges: CHF Einmalvergütung KEV: - CHF Total PV-Anlage: CHF Kosten Dachsanierung Dachsanierung CHF Absturzsicherung: CHF Gerüst: CHF Sonstiges: CHF Total Dachsanierung: CHF Eigenverbrauchspotential Stromverbrauch Hochtarif: Stromverbrauch Niedertarif: Stromproduktion PV (39kWp): Stromproduktion PV (28kWp): Eigenverbrauchspotential: kwh/a kwh/a kwh/a kwh/a kwh/a Wirtschaftlichkeit Berechnungsparameter Anlagespezifisch Jährliche Wartungskosten: CHF Ersatz Wechselrichter: 1-malig im 13. Jahr Berechnungsparameter Finanziell Bewertungszeitrahmen: Abschreibungsdauer: Abschreibungsart: linear Kapitalverzinsung: 2.4% Eingesetzte Teuerung: 0.5% Eingesetzte Teuerung Energie: 2.5% Ansatz Eigenverbrauch 25 Rp/kWh Vergütung für <30kWp 12 Rp/kWh Vergütung für >30kWp 5 Rp/kWh Gestehungskosten Rp/kWh Variante 39kWp Ertrag Eigenverbrauch: CHF Ertrag Einspeisung: CHF Jährliche Kosten: CHF Zus. Kosten vorg. Dachsanierung CHF Verlust: CHF Variante 28kWp Ertrag Eigenverbrauch: CHF Ertrag Einspeisung: CHF Jährliche Kosten: CHF Zus. Kosten vorg. Dachsanierung CHF Verlust: CHF Abstimmung auf Sanierungsbedarf Gebäude Die Dachsanierung ist in der strategischen Planung der Gebäudesanierungen auf 2025 vorgesehen. Die PV-Anlage sollte nur zusammen mit der Sanierung des Flachdaches ausgeführt werden. Beurteilung und Empfehlung Die Installation einer Anlage mit voller Leistung ist nur mit einer Anschlussverstärkung realisierbar. Aufgrund der momentan gültigen Vergütungspraxis der EBM kann aber weder eine Anlage mit voller Leistung noch eine mit reduzierter Leistung kostendeckend betrieben werden. Die Investition sollte in den Finanzplan für 2025 aufgenommen werden. In der Zwischenzeit sollten bessere Vergütungsmöglichkeiten gesucht werden. Erstellt: 24. April 2014 / H. Plattner Hinweis zur Haftungsbeschränkung: Der vorliegende Potentialcheck ist keine Offerte sondern eine Abschätzung der Möglichkeiten nach dem aktuellen Stand der Technik und den aktuellen Marktbedingungen und Vergütungsmechanismen. Er garantiert weder den prognostizierten Ertrag, noch die Kosten oder den finanziellen Ertrag.

9 Potential-Check Photovoltaik Objektdaten Gebäude: Adresse: Feuerwehrmagazin Loog Loogstrasse 17a Eigenschaften Gebäude Eigenschaften Dach-Fläche(n) Das Gebäude hat ein Flachdach, welches in drei Teilflächen unterteilt ist. Verschattungssituation Durch einen südlich gelegenen Bau kommt es zu Teilverschattungen. Ausserdem führt auch ein Funkmast zu Verschattungen. Brutto Dachfläche ca. 510m2 Nutzbare Dachfläche ca. 260m2 Statik Die Statik des Gebäudes ist für den Aufbau einer Anlage geeignet. Zugänglichkeit und Sicherheit Das Dach ist nur von aussen zugänglich. Ein System zur Absturzsicherung sollte zusammen mit einer Anlage installiert werden. Einschränkungen aufgrund gestalterischer Auflagen Es sind keine Einschränkungen bekannt. Eigenschaften PV-Anlage Installation möglich? ja Erwarteter Ertrag 870 kwp/kwpa Netzrückwirkungen Die Anlageleistung von 25kWp kann ohne Netzverstärkung eingespeist werden. Realisierbare Anlageleistung 25kWp Erwarteter Anlageertrag im ersten Jahr (ohne Degradation) kWh

10 Kosten PV-Anlage: CHF Anschluss AC: CHF Sonstiges CHF Einmalvergütung KEV - CHF Total PV-Anlage CHF Eigenverbrauchspotential Stromverbrauch Hochtarif: Stromverbrauch Niedertarif: Stromproduktion PV: Eigenverbrauchspotential: kwh/a kwh/a kwh/a kwh/a Wirtschaftlichkeit Berechnungsparameter Anlagespezifisch Jährliche Wartungskosten: CHF Ersatz Wechselrichter: 1-malig im 13. Jahr Berechnungsparameter Finanziell Bewertungszeitrahmen: Abschreibungsdauer: Abschreibungsart: linear Kapitalverzinsung: 2.4% Eingesetzte Teuerung: 0.5% Eingesetzte Teuerung Energie: 2.5% Ansatz Eigenverbrauch 26 Rp/kWh Vergütung für <30kWp 12 Rp/kWh Vergütung für >30kWp 5 Rp/kWh Gestehungskosten 25 Rp/kWh Ertrag Eigenverbrauch: CHF Ertrag Einspeisung: CHF Jährliche Kosten: CHF Gewinn / Verlust: CHF Abstimmung auf Sanierungsbedarf Gebäude Das Dach ist 2008 saniert worden. Da eine Anlage eine ähnliche Lebensdauer hat wie ein Flachdach, müsste eine Anlage möglichst zeitnah erstellt werden. Beurteilung und Empfehlung Die Installation einer Anlage mit einer Leistung von ca. 25kWp ist möglich. Sie wird an der elektrischen Energieversorgung des daneben liegenden Schulhauses an das Stromnetz angeschlossen. In Kombination mit dem Stromverbrauch des Schulhauses und der Einspeisevergütung für Anlagen < 30kWp ist ein kostendeckender Betrieb ohne zusätzlichen Gewinn möglich. Die zukünftige Vergütungspraxis der EBM ist jedoch nicht garantiert, so dass auch die berechnete Wirtschaftlichkeit nicht garantiert werden kann. Die Anlage sollte 2014 oder 2015 erstellt werden. Erstellt: 08. April 2014 / H. Plattner Hinweis zur Haftungsbeschränkung: Der vorliegende Potentialcheck ist keine Offerte sondern eine Abschätzung der Möglichkeiten nach dem aktuellen Stand der Technik und den aktuellen Marktbedingungen und Vergütungsmechanismen. Er garantiert weder den prognostizierten Ertrag, noch die Kosten oder den finanziellen Ertrag.

11 Potential-Check Photovoltaik Objektdaten Gebäude: Werkhof Welschenmatt Adresse: Pumpwerkstrasse 7 Eigenschaften Gebäude Eigenschaften Dach-Fläche(n) Das Gebäude hat ein Satteldach mit einer Neigung von ca. 10. Die Ausrichtung des Daches ist nicht optimal. Verschattungssituation Keine wesentlichen Verschattungen Brutto Dachfläche ca m2 Statik Die Statik des Gebäudes ist für den Aufbau einer Anlage geeignet. Zugänglichkeit und Sicherheit Das Dach ist nur von aussen zugänglich. Einschränkungen aufgrund gestalterischer Auflagen Es sind keine Einschränkungen bekannt. Nutzbare Dachfläche ca. 1000m2 Eigenschaften PV-Anlage Installation möglich? Ja, idealerweise als Indachanlage Erwarteter Ertrag 860 kwp/kwpa Netzrückwirkungen Gem. Auskunft EBM kann der best. Anschluss von 200A ohne Kostenfolge auf 250A erhöht werden. Damit kann die volle Anlageleistung eingespeist werden. Realisierbare Anlageleistung 192kWp Erwarteter Anlageertrag im ersten Jahr (ohne Degradation) kWh

12 Kosten PV-Anlage: CHF Anschluss AC: CHF Sonstiges CHF Total PV-Anlage CHF Dachsanierung CHF Gerüst und Netz: CHF Sonstiges: CHF CHF Asbestentsorgung CHF Total Dachsanierung CHF Eigenverbrauchspotential Stromverbrauch Hochtarif: Stromverbrauch Niedertarif: Stromproduktion PV: Eigenverbrauchspotential: kwh/a kwh/a kwh/a kwh/a Wirtschaftlichkeit Berechnungsparameter Anlagespezifisch Jährliche Wartungskosten: CHF Ersatz Wechselrichter: 1-malig im 13. Jahr Berechnungsparameter Finanziell Bewertungszeitrahmen: Abschreibungsdauer: Abschreibungsart: linear Kapitalverzinsung: 2.4% Eingesetzte Teuerung: 0.5% Eingesetzte Teuerung Energie: 2.5% Ansatz Eigenverbrauch 25 Rp/kWh Vergütung für <30kWp 12 Rp/kWh Vergütung für >30kWp 5 Rp/kWh Gestehungskosten 16 Rp/kWh Ertrag Eigenverbrauch: CHF Ertrag Einspeisung: CHF Jährliche Kosten: CHF Zus. Kosten vorg. Dachsanierung CHF Verlust: Variante vorgezogene Sanierung (2016) Ertrag Eigenverbrauch: CHF Ertrag Einspeisung: CHF Jährliche Kosten: CHF Zus. Kosten vorg. Dachsanierung CHF Verlust: Abstimmung auf Sanierungsbedarf Gebäude Die Dachsanierung ist in der strategischen Planung der Gebäudesanierungen für 2022 vorgesehen. Die PV-Anlage sollte nur zusammen mit der Sanierung des Daches ausgeführt werden. Beurteilung und Empfehlung Wenn die Anlage gleichzeitig mit dem Dachersatz ausgeführt wird und nur entsprechend Grenzkosten anfallen, können sehr tiefe Gestehungskosten erreicht werden. Aufgrund der momentanen Vergütungspraxis der EBM und des tiefen Eigenverbrauchspotentiales kann die Anlage trotzdem nicht kostendeckend betrieben werden. Die Investition sollte in den Finanzplan für 2022 aufgenommen werden. Sie sollte jedoch nur gebaut werden, wenn ein besseres Vergütungsmodell möglich ist. Erstellt: 24. April 2014 / H. Plattner Hinweis zur Haftungsbeschränkung: Der vorliegende Potentialcheck ist keine Offerte sondern eine Abschätzung der Möglichkeiten nach dem aktuellen Stand der Technik und den aktuellen Marktbedingungen und Vergütungsmechanismen. Er garantiert weder den prognostizierten Ertrag, noch die Kosten oder den finanziellen Ertrag.

Wärme und Strom von der Sonne Messe Bauen-Modernisieren, Zürich 5./6. September 2014

Wärme und Strom von der Sonne Messe Bauen-Modernisieren, Zürich 5./6. September 2014 Wärme und Strom von der Sonne Messe Bauen-Modernisieren, Zürich 5./6. September 2014 Jürg Marti Marti Energietechnik 1 Vorstellung Aufgaben: Interessenvertretung der schweizerischen Solarbranche in den

Mehr

Wirtschaftlichkeitsberechnung von PV-Anlagen. Oktober 2014 RESiQ AG, Patrick Kutschera

Wirtschaftlichkeitsberechnung von PV-Anlagen. Oktober 2014 RESiQ AG, Patrick Kutschera Wirtschaftlichkeitsberechnung von PV-Anlagen Oktober 2014 RESiQ AG, Patrick Kutschera Warum braucht es eine Wirtschaftlichkeitsberechnung bei PV-Anlagen? Konsumgüter - Tiefe Investitionssumme - Unmittelbarer,

Mehr

Stadtrat. Sperrfrist für alle Medien Veröffentlichung erst nach der Medienkonferenz zur Gemeinderatssitzung

Stadtrat. Sperrfrist für alle Medien Veröffentlichung erst nach der Medienkonferenz zur Gemeinderatssitzung Stadtrat Sperrfrist für alle Medien Veröffentlichung erst nach der Medienkonferenz zur Gemeinderatssitzung Antrag an den Gemeinderat Umbuchung bewilligter Investitionskredit "Kto. 450440 Contracting Hinterdorf,

Mehr

Starten Sie Ihre persönliche Energie-Zukunft: mit LEW

Starten Sie Ihre persönliche Energie-Zukunft: mit LEW Starten Sie Ihre persönliche Energie-Zukunft: mit LEW Individuelle Photovoltaikanlage jetzt einfach planen und bestellen unter www.lew-solar.de Wie funktioniert eine Photovoltaikanlage? Photovoltaikanlagen

Mehr

ACO Solar GmbH. Photovoltaik. Energie für Ihre Zukunft. Energy Consulting

ACO Solar GmbH. Photovoltaik. Energie für Ihre Zukunft. Energy Consulting ACO Solar GmbH Energy Consulting Photovoltaik Energie für Ihre Zukunft Willkommen bei ACO Solar GmbH In weniger als 30 Minuten strahlt die Sonne mehr Energie auf die Erde, als die Menschheit in einem ganzen

Mehr

Netzgekoppelte Solarstromanlage

Netzgekoppelte Solarstromanlage "Banal gesagt führt nur ein Weg zum Erfolg, nämlich mit dem zu arbeiten, was die Natur hat und was sie bietet. Dabei geht es darum, in einem positiven Kreislauf mit der Umwelt zu wirtschaften. Man nennt

Mehr

Photovoltaikanlagen r Investoren

Photovoltaikanlagen r Investoren Photovoltaikanlagen eine Einführung für f r Investoren Photovoltaik in Deutschland 2011 Installierte Nennleistung 24,7 GWp Erzeugte Energie 18500 GWh Anzahl PV-Anlagen > 1 Million Prof. Dr. Wolfgang Siebke,

Mehr

4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen

4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen 4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen Photovoltaikanlagen erfordern hohe Kapitalinvestitionen und einen relativ großen Energieaufwand für die Herstellung der Solarmodule. Die

Mehr

Photovoltaik. Für eine saubere Zukunft

Photovoltaik. Für eine saubere Zukunft Photovoltaik Für eine saubere Zukunft Ihr Dach steckt voller Energie Sie möchten etwas Gutes für die Umwelt tun? Mit einer Photovoltaikanlage auf Ihrem Dach leisten auch Sie einen Beitrag für eine saubere

Mehr

Erläuterungen zur Bedienung des Solarrechners

Erläuterungen zur Bedienung des Solarrechners Erläuterungen zur Bedienung des Solarrechners Wenn Sie den Solarrechner starten erscheint folgende Eingabemaske: Seite 1 von 7 Es gibt zwei Optionen den Ertragsrechner zu starten: Entweder direkt aus dem

Mehr

Photovoltaik. Setzen Sie jetzt auf Sonne! www.iliotec.de

Photovoltaik. Setzen Sie jetzt auf Sonne! www.iliotec.de Photovoltaik. ILIOTEC...Ihr Partner für Solaranlagen. Mit mehr als 20-jähriger Branchenerfahrung bietet Ihnen die ILIOTEC Solar GmbH alle Schritte zu Ihrer PV-Anlage aus einer Hand. Qualität kennt keine

Mehr

Der Kampf ums Dach Wann ist das Heizen mit PV Strom sinnvoll?

Der Kampf ums Dach Wann ist das Heizen mit PV Strom sinnvoll? Der Kampf ums Dach Wann ist das Heizen mit PV Strom sinnvoll? Gerhard Valentin Sebastian Engelhardt Valentin Software GmbH Berlin 25. Symposium Thermische Solarenergie 7.Mai 2015 Photon 11/2011 Ausgeheizt

Mehr

Newsletter Nr.2 /2013 29. Oktober 2013

Newsletter Nr.2 /2013 29. Oktober 2013 Newsletter Nr.2 /2013 29. Oktober 2013 Liebe Unternehmer Dies ist der zweite Newsletter den wir Ihnen elektronisch zustellen. Wir planen zukünftig etwa drei bis vier Newsletter pro Jahr. Die News enthalten

Mehr

Ihre PV-Anlage, Ihr Strom, Ihre Unabhängigkeit

Ihre PV-Anlage, Ihr Strom, Ihre Unabhängigkeit Ihre PV-Anlage, Ihr Strom, Ihre Unabhängigkeit DIE DIE Von KRAFT A bis Z DER alles SONNE drin IM IM das LEASING Top-Angebot BEI BEI Von A wie VOLLER Aufmaß bis Z wie Zähler BONITÄT setzen bei HANSESUN

Mehr

Lohnt sich immer mehr: Solarstrom, den man selbst verbraucht

Lohnt sich immer mehr: Solarstrom, den man selbst verbraucht Lohnt sich immer mehr: Solarstrom, den man selbst verbraucht Warum sich eine PV-Anlage auch heute noch rechnet Auch nach den letzten Förderungskürzungen sind PV- Anlagen weiterhin eine gewinnbringende

Mehr

Duraklick Flachdach Montagesysteme für Solarstrom

Duraklick Flachdach Montagesysteme für Solarstrom Duraklick Flachdach Montagesysteme für Solarstrom Leichte Montagesysteme mit geringer Auflast in den Varianten Süd, Ost / West, Gründach und Eco. Optional mit integrierter Absturzsicherung. «Der Bauherrschaft

Mehr

Solar-Speicherlösungen

Solar-Speicherlösungen Solar-Speicherlösungen Autarkie vom Netz durch speichergestützte PV-Anlagen Life Needs Power - HMI 2014 10. April 2014 Ingo Ernst Solar Business Unit Inhalt Einleitung Anwendungsfälle Eigenbedarf ROI Großspeicher

Mehr

Neue Perspektiven. Solarstrom selbst nutzen Stromkosten sparen. www.solon.com

Neue Perspektiven. Solarstrom selbst nutzen Stromkosten sparen. www.solon.com Neue Perspektiven. Solarstrom selbst nutzen Stromkosten sparen. www.solon.com Steigerung der Unabhängigkeit durch Senkung der Energiekosten. Schon heute können Solaranlagen dauerhaft günstigen Strom zwischen

Mehr

Ja zu Solar! Die Kraft der Sonne nutzen

Ja zu Solar! Die Kraft der Sonne nutzen Ja zu Solar! Die Kraft der Sonne nutzen Gemeinde BAD HÄRING 16. Mai 2013 Ing. Sepp Rinnhofer, Energie Tirol Was Sie erwartet. Die Kraft der Sonne Das Potential in Tirol Wärme aus der Sonne Thermische Solaranlage

Mehr

Eine interessante Sache!? Andreas Caduff, LBBZ Plantahof

Eine interessante Sache!? Andreas Caduff, LBBZ Plantahof Alternativenergien vom Bauernhof Eine interessante Sache!? Andreas Caduff, LBBZ Plantahof Die Wirtschaftlichkeit hängt ab von: Standort/Sonneneinstrahlung Einstrahlung/Ertrag Schweiz Die Wirtschaftlichkeit

Mehr

SOnnEnStROM SELBSt VERBRAuChEn. StROMkOStEn SEnkEn. Photovoltaiklösungen für Unternehmen.

SOnnEnStROM SELBSt VERBRAuChEn. StROMkOStEn SEnkEn. Photovoltaiklösungen für Unternehmen. SOnnEnStROM SELBSt VERBRAuChEn. StROMkOStEn SEnkEn. Photovoltaiklösungen für Unternehmen. Individuelle Planung für eigenverbrauchsoptimierte Photovoltaikanlagen Das Verbrauchsprofil bestimmt das Anlagendesign

Mehr

Solarkataster Rii-Seez Power. Bedienungsanleitung 28.08.2013, Markus Markstaler. Institut für Energiesysteme

Solarkataster Rii-Seez Power. Bedienungsanleitung 28.08.2013, Markus Markstaler. Institut für Energiesysteme Solarkataster Rii-Seez Power Bedienungsanleitung 28.08.2013, Markus Markstaler Institut für Energiesysteme Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs NTB Werdenbergstrasse 4 CH-9471 Buchs / SG 1 Funktionalität

Mehr

GREEN-POWER-KREDIT UND KMU-ENERGIESPAR-HYPOTHEK. Informationsveranstaltung für Energie-Grossverbraucher Montag, 15. September 2014

GREEN-POWER-KREDIT UND KMU-ENERGIESPAR-HYPOTHEK. Informationsveranstaltung für Energie-Grossverbraucher Montag, 15. September 2014 GREEN-POWER-KREDIT UND KMU-ENERGIESPAR-HYPOTHEK Informationsveranstaltung für Energie-Grossverbraucher Montag, 15. September 2014 GREEN-POWER-KREDIT DAS WICHTIGSTE IN KÜRZE Der Green-Power-Kredit eignet

Mehr

Solarstrom vom eigenen Dach

Solarstrom vom eigenen Dach Solarstrom vom eigenen Dach Inhalt Unerschöpfliche Sonnenenergie Verbrauch und Produktion So funktioniert Photovoltaik Die Solarstromanlage Bau und Planung Die Kosten Betrieb und Unterhalt Beispiele Unerschöpfliche

Mehr

25 Jahre Photovoltaik in Berlin

25 Jahre Photovoltaik in Berlin 25 Jahre Photovoltaik in Berlin Vattenfall Langzeitauswertungen Berliner PV-Anlagen Lothar Block, Vattenfall Europe Sales GmbH Energiedienstleistungen Erste PV-Anlage der Bewag Standort: Machnower Straße

Mehr

GROSSE DÄCHER GROSSE CHANCEN

GROSSE DÄCHER GROSSE CHANCEN GROSSE DÄCHER GROSSE CHANCEN Mit Solarenergie bares Geld verdienen und die Umwelt schonen // INHALT Mit Eisele-Photovoltaik produzieren Sie Ihren eigenen Strom, schonen die Umwelt und verdienen auch noch

Mehr

TEURER STROM? NICHT FÜR UNS! / Photovoltaik lohnt sich dank selbsterzeugtem Solarstrom.

TEURER STROM? NICHT FÜR UNS! / Photovoltaik lohnt sich dank selbsterzeugtem Solarstrom. TEURER STROM? NICHT FÜR UNS! / Photovoltaik lohnt sich dank selbsterzeugtem Solarstrom. Machen Sie sich langfristig frei von Strompreiserhöhungen / Strom wird teurer und teurer. Und für Sie als Verbraucher

Mehr

Lach dir die Sonne an Photovoltaicanlagen - PV. DI Ralf Roggenbauer, BSc, MES

Lach dir die Sonne an Photovoltaicanlagen - PV. DI Ralf Roggenbauer, BSc, MES Lach dir die Sonne an Photovoltaicanlagen - PV DI Ralf Roggenbauer, BSc, MES Energieberatung NÖ 1 Energiequellen auf unserem Planeten Die Sonne schickt uns in 3 Stunden soviel Energie, wie die gesamte

Mehr

ELEKTRA Aufdach Clevere Systeme für Strom vom Dach

ELEKTRA Aufdach Clevere Systeme für Strom vom Dach ELEKTRA Aufdach Clevere Systeme für Strom vom Dach Hochleistungs Solarmodule. Robuste, einfach nivellierbare Unterkonstruktion für schöne und kostengünstige Montage. «Die SOLTOP Aufdachsysteme haben wir

Mehr

Unternehmen. Kunde. Projekt

Unternehmen. Kunde. Projekt Unternehmen SEC SolarEnergyConsult Energiesysteme GmbH Berliner Chaussee 11 39307 Genthin Deutschland Ansprechpartner: Thorsten Wiesel Telefon: +49 3933-82216-0 Telefax: +49 3933-82216-29 E-Mail: info@solar-energy-consult.de

Mehr

Solarkataster Rii-Seez Power. Bedienungsanleitung 26.03.2014, Markus Markstaler. Institut für Energiesysteme

Solarkataster Rii-Seez Power. Bedienungsanleitung 26.03.2014, Markus Markstaler. Institut für Energiesysteme Solarkataster Rii-Seez Power Bedienungsanleitung 26.03.2014, Markus Markstaler Institut für Energiesysteme Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs NTB Werdenbergstrasse 4 CH-9471 Buchs / SG 1 Funktionalität

Mehr

Von der Sonneneinstrahlung bis zur Netzeinspeisung

Von der Sonneneinstrahlung bis zur Netzeinspeisung Von der Sonneneinstrahlung bis zur Netzeinspeisung Manuel Pezzotti, Leiter Contracting Netzdienstleistungen Rezept: Wie baut man eine Solaranlage 1. Standort 2. Bewilligungen 3. Solarmodule 4. Montagematerial

Mehr

Richtlinie «Gebäudeintegrierte Photovoltaikanlagen» zur Anwendung von Ziffer 2.3 des Anhangs 1.2 der Energieverordnung (EnV)

Richtlinie «Gebäudeintegrierte Photovoltaikanlagen» zur Anwendung von Ziffer 2.3 des Anhangs 1.2 der Energieverordnung (EnV) Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Energie BFE Richtlinie «Gebäudeintegrierte Photovoltaikanlagen» zur Anwendung von Ziffer 2.3 des Anhangs 1.2

Mehr

SOLIVIA TL Solar-Wechselrichter Optimiert für Eigenverbrauch, Flexibel für alle Anwendungsbereiche. Delta Fachbeitrag. www.solar-inverter.

SOLIVIA TL Solar-Wechselrichter Optimiert für Eigenverbrauch, Flexibel für alle Anwendungsbereiche. Delta Fachbeitrag. www.solar-inverter. SOLIVIA TL Solar-Wechselrichter Optimiert für Eigenverbrauch, Flexibel für alle Anwendungsbereiche Delta Fachbeitrag www.solar-inverter.com Waren vor einigen Jahren die garantierten Einspeisetarife für

Mehr

Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten Erneuerbare Energien für den Privathaushalt Photovoltaik

Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten Erneuerbare Energien für den Privathaushalt Photovoltaik Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten Erneuerbare Energien für den Privathaushalt Photovoltaik Referent: Dr. Stefan Murza 29.10.10 Energieagentur Regensburg e.v. Regensburg, 28.

Mehr

Richtlinie kostendeckende Einspeisevergütung (KEV) Art. 7a EnG Photovoltaik Anhang 1.2 EnV

Richtlinie kostendeckende Einspeisevergütung (KEV) Art. 7a EnG Photovoltaik Anhang 1.2 EnV Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Energie BFE Version 1.3 vom 1.1.2014 Richtlinie kostendeckende Einspeisevergütung (KEV) Art. 7a EnG Photovoltaik

Mehr

Fotovoltaik auf Deponie Litzlwalchen

Fotovoltaik auf Deponie Litzlwalchen EGS-plan Ingenieurgesellschaft für Energie-, Gebäude- und Solartechnik mbh Fotovoltaik auf Deponie Litzlwalchen Wirtschaftlichkeit und Vergabekriterien Dipl.-Ing. Klaus-Peter Heck 18.07.2014 Belegungsplan

Mehr

Projektbericht Zeitraum Januar-Dezember 2014. Stand: Januar 2015

Projektbericht Zeitraum Januar-Dezember 2014. Stand: Januar 2015 Projektbericht Zeitraum Januar-Dezember 2014 Stand: Januar 2015 Inhaltsverzeichnis: 1. Installierte Anlagenkapazitäten... 2 2. Stromerträge... 3 3. Spezifische Erträge... 7 4. Stromlieferung... 8 5. Ausblick

Mehr

PHOTOVOLTAIK IM OLYMPIADORF Kurzstudie

PHOTOVOLTAIK IM OLYMPIADORF Kurzstudie PHOTOVOLTAIK IM OLYMPIADORF Kurzstudie PV-Pilotprojekt im Olympischen Dorf Ziel Ersteinschätzung des PV-Potenzials einiger ausgewählter Gebäude Technische und wirtschaftliche Grundlagenermittlung Erste

Mehr

Solarkataster Zwischenwasser. Institut für Energiesysteme. Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs NTB Werdenbergstrasse 4 CH 9471 Buchs / SG

Solarkataster Zwischenwasser. Institut für Energiesysteme. Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs NTB Werdenbergstrasse 4 CH 9471 Buchs / SG Solarkataster Zwischenwasser Institut für Energiesysteme Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs NTB Werdenbergstrasse 4 CH 9471 Buchs / SG 1 Zahlen Solarkataster 3 320 Einwohner in Zwischenwasser.

Mehr

Erhöhung des Eigenverbrauchsanteils: Kombination PV und Wärmepumpe

Erhöhung des Eigenverbrauchsanteils: Kombination PV und Wärmepumpe Erhöhung des Eigenverbrauchsanteils: Kombination PV und Wärmepumpe 21. Mai 2014 Thomas Jäggi, Dipl. Ing. FH / MBA Gründer & Geschäftsführer AGENDA 1. Begriffserklärungen EnergieEffizienz Eigenverbrauch

Mehr

OV Übach-Palenberg, Bündnis90/Die Grünen 12.09.2011

OV Übach-Palenberg, Bündnis90/Die Grünen 12.09.2011 Stellungnahme des OV Übach-Palenberg Bündnis90/ Die Grünen zur Investition in Photovoltaikanlagen auf den Dächern städtischer Gebäude in Übach- Palenberg Die Stadt Übach-Palenberg plant auf statisch geeigneten

Mehr

Eigenstromnutzung Photovoltaik 2011

Eigenstromnutzung Photovoltaik 2011 Eigenstromnutzung Photovoltaik 2011 Inhalt 1. Einspeisevergütung 2011 2. Umsatzsteuer bei Eigenstromnutzung 3. Technischer Aufbau Zählerschrank 4. Allgemeine Infos Seite 2 1. Einspeisevergütung 2011 (Stand:

Mehr

ELEKTRA Flachdach Clevere Systeme für Strom vom Dach

ELEKTRA Flachdach Clevere Systeme für Strom vom Dach ELEKTRA Flachdach Clevere Systeme für Strom vom Dach Hochleistungs Solarmodule. Robuste Unterkonstruktionen für eine einfache, schöne und kostengünstige Montage. «Der Bauherrschaft war die saubere Ausrichtung

Mehr

Eigene Energie rund um die Uhr

Eigene Energie rund um die Uhr Eigene Energie rund um die Uhr the PowerRouter Sonnenenergie einzufangen, ist die eine Sache Die Sonne ist eine unerschöpfliche Energiequelle. Mit Solarmodulen und einem Wechselrichter können Sie diese

Mehr

Optimierter Eigenverbrauch von Unternehmen

Optimierter Eigenverbrauch von Unternehmen Optimierter Eigenverbrauch von Unternehmen Nicolas Heibeck Conergy AG Agenda Conergy auf einen Blick Der Photovoltaik-Markt und seine grundlegenden Veränderungen Optimierter Eigenverbrauch von Unternehmen

Mehr

Photovoltaik. DI (FH) Hannes Obereder die umweltberatung" DI(FH) Hannes Obereder 1

Photovoltaik. DI (FH) Hannes Obereder die umweltberatung DI(FH) Hannes Obereder 1 Photovoltaik DI (FH) Hannes Obereder die umweltberatung" DI(FH) Hannes Obereder 1 Photovoltaik Entwicklung in Deutschland 1200 1100 MW 1000 800 600 400 600 850 850 200 0 150 78 80 3 3 3 4 7 12 10 12 40

Mehr

VOM PASSIVHAUS ZUM PLUSENERGIEHAUS

VOM PASSIVHAUS ZUM PLUSENERGIEHAUS Objekt: Ingenieurbüro für energieeffizientes Bauen, Schwyz VOM PASSIVHAUS ZUM PLUSENERGIEHAUS Passivhaus Spescha Erweiterung zum Plusenergiehaus Bauträger: Christina und Otmar Spescha-Lüönd Ingenieur:

Mehr

Die neuen Stromprodukte und -preise Kundengruppe private Haushalte und Gewerbe

Die neuen Stromprodukte und -preise Kundengruppe private Haushalte und Gewerbe Die neuen Stromprodukte und -preise Kundengruppe private Haushalte und Gewerbe Unsere drei Stromprodukte ewa.regio.strom ewa.wasser.strom ewa.basis.strom Zusammensetzung kann sich verändern 1) 40 % Wasserkraft

Mehr

Vergütung und Förderung der Stromeinspeisung

Vergütung und Förderung der Stromeinspeisung Stadtrat Marktgasse 58 Postfach 1372 9500 Wil 2 3. Dezember 2014 stadtkanzlei@stadtwil.ch www.stadtwil.ch Telefon 071 913 53 53 Telefax 071 913 53 54 Postulat Silvia Ammann Schläpfer, SP Berichterstattung

Mehr

Steffisburg. Information über die Stromtarife

Steffisburg. Information über die Stromtarife Steffisburg Information über die Stromtarife gültig ab 1. Januar 2015 Der Strompreis setzt sich aus den folgenden n zusammen: Preis für Energielieferung (Elektrizitätstarif) Preis für die Nutzung der Netzinfrastruktur

Mehr

solarstrom selbst verbrauchen aleo

solarstrom selbst verbrauchen aleo solarstrom selbst verbrauchen aleo unabhängigkeit, die sich lohnt Solarstrom selbst zu verbrauchen, ist eine attraktive Alternative zur Einspeisung. Der Eigenverbrauch macht unabhängiger vom Energieversorger,

Mehr

Solarkataster des Rhein-Hunsrück-Kreises: Eigenstromverbrauch lohnt sich!

Solarkataster des Rhein-Hunsrück-Kreises: Eigenstromverbrauch lohnt sich! Solarkataster des Rhein-Hunsrück-Kreises: Eigenstromverbrauch lohnt sich! Informationen zum Solardachkataster und den Erfahrungen der Kreisverwaltung mit der Eigenstromnutzung Übersicht 1. Die Sonne ist

Mehr

SOLARSTROM. Sichern Sie sich Ihren Wettbewerbsvorteil: mit selbst erzeugtem Strom vom Dach. für Industrie und Gewerbe. JETZT

SOLARSTROM. Sichern Sie sich Ihren Wettbewerbsvorteil: mit selbst erzeugtem Strom vom Dach. für Industrie und Gewerbe. JETZT SOLARSTROM für Industrie und Gewerbe. JETZT dauerhaft Stromkosten senken! Sichern Sie sich Ihren Wettbewerbsvorteil: mit selbst erzeugtem Strom vom Dach. Mit uns in eine sonnige Zukunft. Kostensteigerungen

Mehr

ENERGY STORAGE SYSTEM

ENERGY STORAGE SYSTEM ENERGY STORAGE SYSTEM Für Ihr Zuhause Intelligente Eigenheimspeicher von Samsung SDI Warum Sie sich für den Samsung SDI All-in-One entscheiden sollten... Samsung SDI All-in-One Samsung ESS Nutzen Sie den

Mehr

Einfach Heizen mit EVA Systems

Einfach Heizen mit EVA Systems Gas Öl Holz Wärmepumpe Solar Wärmespeicher Einfach Heizen mit EVA Systems EnergieVersorgung Autonom mit Photovoltaik und Wärmepumpe www.boesch.at/heizung Wir heizen und kühlen mit unserem eigenen Strom.

Mehr

Herr Dipl.-Ing. Norbert Breidenbach Juli 2015. Aktiv-Stadthaus der ABG - Mieterstrom

Herr Dipl.-Ing. Norbert Breidenbach Juli 2015. Aktiv-Stadthaus der ABG - Mieterstrom Herr Dipl.-Ing. Norbert Breidenbach Juli 2015 Aktiv-Stadthaus der ABG - Mieterstrom Die Mainova AG Die Mainova AG ist einer der 10 größten regionalen Energieversorger in Deutschland und der größte in Hessen.

Mehr

STROMPREISE 2014. Gültig ab 1. Januar 2014. EWK Energie AG Hauptstrasse 38 5742 Kölliken Telefon 062 737 09 25 info@ewk-energie.ch www.ewk-energie.

STROMPREISE 2014. Gültig ab 1. Januar 2014. EWK Energie AG Hauptstrasse 38 5742 Kölliken Telefon 062 737 09 25 info@ewk-energie.ch www.ewk-energie. STROMPREISE 2014 Gültig ab 1. Januar 2014 EWK Energie AG Hauptstrasse 38 5742 Kölliken Telefon 062 737 09 25 info@ewk-energie.ch www.ewk-energie.ch Grundlagen Grundlagen für die Lieferung elektrischer

Mehr

QUELLE: SMA. Ein schöner Sommertag

QUELLE: SMA. Ein schöner Sommertag QUELLE: SMA Ein schöner Sommertag EEG Eigenverbrauchsregeln Seit 2009 kann der erzeugte Strom bei Anlagen bis 30 KWp (ab 2010 bis 500kWp, 2012 100KWp) zum Eigenverbrauch genutzt werden. Bis zu einem Anteil

Mehr

Solarkataster Zwischenwasser. Institut für Energiesysteme. Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs NTB Werdenbergstrasse 4 CH-9471 Buchs / SG

Solarkataster Zwischenwasser. Institut für Energiesysteme. Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs NTB Werdenbergstrasse 4 CH-9471 Buchs / SG Solarkataster Zwischenwasser Institut für Energiesysteme Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs NTB Werdenbergstrasse 4 CH-9471 Buchs / SG 1 Zahlen Solarkataster 3 320 Einwohner in Zwischenwasser.

Mehr

"Miete dir eine Photovoltaikanlage!"

Miete dir eine Photovoltaikanlage! "Miete dir eine Photovoltaikanlage!" Nutzung von PV-Anlagen zur Minderung des Strombezugs aus dem öffentlichen Netz Die Losung der Zukunft Der Ansatz PV mieten! ermöglicht Gebäudeeigentümern ohne Einsatz

Mehr

Photovoltaik. Solarstrom vom Dach. 4., aktualisierte Auflage

Photovoltaik. Solarstrom vom Dach. 4., aktualisierte Auflage Photovoltaik Solarstrom vom Dach 4., aktualisierte Auflage PHOTOVOLTAIK Solarstrom vom Dach Thomas Seltmann 5 LIEBE LESERIN, LIEBER LESER. Photovoltaik liefert Solarstrom: Die faszinierendste Art, elektrische

Mehr

SONNENSPAREN MIT KLIMASCHUTZ-FAKTOR: PHOTOVO LTAIK

SONNENSPAREN MIT KLIMASCHUTZ-FAKTOR: PHOTOVO LTAIK SONNENSPAREN MIT KLIMASCHUTZ-FAKTOR: PHOTOVO LTAIK BRINGEN SIE IHR GELD AUF DIE SONNENSEITE! Ihre Vorteile: Herzlich willkommen bei NERLICH Photovoltaik! Photovoltaik ist eine nachhaltige Investition in

Mehr

Solarverein Frankfurt am Main und Umgebung

Solarverein Frankfurt am Main und Umgebung Solarverein Frankfurt am Main und Umgebung Häufig gestellte Fragen zu Bürger - Solarstromanlagen...und warum sollte jemand Geld für eine Solaranlage investieren? Der Gewinn für die Umwelt steht im Vordergrund.

Mehr

6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto

6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto 6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto Quelle Photon, 4/2007 6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto Quelle Photon, 4/2007 6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto Vergleich Jahresertrag Regenerativer Energie

Mehr

klima:aktiv FACHINFORMATION MERKBLATT PHOTOVOLTAIK

klima:aktiv FACHINFORMATION MERKBLATT PHOTOVOLTAIK klima:aktiv FACHINFORMATION MERKBLATT PHOTOVOLTAIK Impressum Das Programm Bauen und Sanieren" ist Teil der vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (Lebensministerium)

Mehr

Richtlinie kostendeckende Einspeisevergütung (KEV) Art. 7a EnG Photovoltaik Anhang 1.2 EnV

Richtlinie kostendeckende Einspeisevergütung (KEV) Art. 7a EnG Photovoltaik Anhang 1.2 EnV Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Energie BFE Version 1.1 vom 10.05.2010 Richtlinie kostendeckende Einspeisevergütung (KEV) Art. 7a EnG Photovoltaik

Mehr

Spitzenenergiekennzahlen U-Werte, Q h, Q ww oder einfach ein Plus? energie-cluster Innovationsgruppe Plusenergie-Gebäude Burgdorf, 31.

Spitzenenergiekennzahlen U-Werte, Q h, Q ww oder einfach ein Plus? energie-cluster Innovationsgruppe Plusenergie-Gebäude Burgdorf, 31. Spitzenenergiekennzahlen U-Werte, Q h, Q ww oder einfach ein Plus? energie-cluster Innovationsgruppe Plusenergie-Gebäude Burgdorf, 31. Oktober 2011 Plusenergie-Gebäude Neubau Minergie-P Minergie-P Minergie-P

Mehr

Strompreiskomponenten eines typischen Haushaltes in der Schweiz. 0.0 2010 2011 2012 2013 2014 Jahr. Netz Energie Abgaben Stufe Endverteilung und MwSt.

Strompreiskomponenten eines typischen Haushaltes in der Schweiz. 0.0 2010 2011 2012 2013 2014 Jahr. Netz Energie Abgaben Stufe Endverteilung und MwSt. Strompreise 2015 Die Strompreise 2015 werden bis Ende August 2014 veröffentlicht. Einige Entwicklungen, die die Strompreise 2015 beeinflussen, sind bereits jetzt absehbar. Der Strompreis setzt sich zusammen

Mehr

Abgrenzung und Simulationsbeispiel über Kosten und Nutzen einer eigenen PV Anlage

Abgrenzung und Simulationsbeispiel über Kosten und Nutzen einer eigenen PV Anlage Abgrenzung und Simulationsbeispiel über Kosten und Nutzen einer eigenen PV Anlage Dieser kleine Artikel möchte nicht die ideologischen Diskussionen bezüglich 2000 Watt Gesellschaft oder der Unmöglichkeit,

Mehr

AG5 Projekt Photovoltaikanlage 1. Warum Photovoltaik?

AG5 Projekt Photovoltaikanlage 1. Warum Photovoltaik? AG5 Projekt Photovoltaikanlage 1. Warum Photovoltaik? 2. Budget / Status quo Ausgaben: Investition, Betriebskosten Einnahmen: EEG Vergütung, SWe, Betreibermodelle Dachflächen System Status quo PV Kosten

Mehr

METHODIK DES SOLARDACHCHECKS

METHODIK DES SOLARDACHCHECKS METHODIK DES SOLARDACHCHECKS Der SolardachCheck ermittelt, ob ein Gebäude für eine Photovoltaik-Anlage und / oder eine Solarthermie-Anlage geeignet ist. Auf Basis der Postleitzahl, Dachgröße, Ausrichtung

Mehr

Mieterstrom-Modell im Haus mit Zukunft

Mieterstrom-Modell im Haus mit Zukunft Mieterstrom-Modell im Haus mit Zukunft Kooperation der NaBau eg und BERR eg Jochen Scherrer Loccum, 04.07.2015 Inhalt Unsere Genossenschaft Unsere bisherigen Projekte Unser Mietermodell Ein Blick in die

Mehr

Wie gut sind Photovoltaik- Anlagen wirklich?

Wie gut sind Photovoltaik- Anlagen wirklich? Wie gut sind Photovoltaik- Anlagen wirklich? Gliederung Einführung Maßstäbe Einflüsse Optimierung Studie PV-Anlagen im Westerwald Gliederung Einführung Photovoltaik in Deutschland Quelle: BSW 2010 8000

Mehr

2a. Wasserkraft bis 5 MW (Neuanlagen, 40 Abs. 1) Netto-Vergütung

2a. Wasserkraft bis 5 MW (Neuanlagen, 40 Abs. 1) Netto-Vergütung Einspeisevergütung für im Kalenderjahr 2015 neu in Betrieb genommene Eigenerzeugungsanlagen nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz EEG vom 21.07.2014 (EEG 2014) Grundlage: Zum 1. August 2014 ist das novellierte

Mehr

Unabhängigkeit durch Speicherung.

Unabhängigkeit durch Speicherung. Intelligente Speicherlösungen von IBC SOLAR. Unabhängigkeit durch Speicherung. Warum nicht Sonne rund um die Uhr? Allein 2010 wurden in der Bundesrepublik Deutschland etwa 360.000 Solaranlagen installiert.

Mehr

Bundesamt für Energie Abteilung Energieeffizienz und erneuerbare Energien Frau Laura Kopp 3003 Bern

Bundesamt für Energie Abteilung Energieeffizienz und erneuerbare Energien Frau Laura Kopp 3003 Bern Bundesamt für Energie Abteilung Energieeffizienz und erneuerbare Energien Frau Laura Kopp 3003 Bern Bern, 10. September 2013 Änderung der Energieverordnung (EnV) und Herkunftsnachweis- verordnung (HKNV):

Mehr

INFORMATIONEN ZUR FÖRDERUNG VON SOLARSTROM-SPEICHERN

INFORMATIONEN ZUR FÖRDERUNG VON SOLARSTROM-SPEICHERN Informationspapier des BSW-Solar, Stand: 30.08.2013 INFORMATIONEN ZUR FÖRDERUNG VON SOLARSTROM-SPEICHERN Im Mai 2013 ist das Marktanreizprogramm für Batteriespeicher gestartet Gefördert werden Speicher

Mehr

BürgerInnenbeteiligungsmodelle für Photovoltaik: Das Beispiel der Salzburger Messe. Andreas Veigl, ÖGUT

BürgerInnenbeteiligungsmodelle für Photovoltaik: Das Beispiel der Salzburger Messe. Andreas Veigl, ÖGUT BürgerInnenbeteiligungsmodelle für Photovoltaik: Das Beispiel der Salzburger Messe Andreas Veigl, ÖGUT 1 Überblick Einführung Prototypische Modelle Betriebswirtschaftliche Untersuchungen am Beispiel Messezentrum

Mehr

Informationen über die Stromtarife. Elektrizitäts- und Netznutzungstarife gültig ab 1. Januar 2016. Energie Belp AG Rubigenstrasse 12, 3123 Belp

Informationen über die Stromtarife. Elektrizitäts- und Netznutzungstarife gültig ab 1. Januar 2016. Energie Belp AG Rubigenstrasse 12, 3123 Belp Informationen über die Stromtarife Elektrizitäts- und Netznutzungstarife gültig ab 1. Januar 2016 Energie Belp AG Rubigenstrasse 12, 3123 Belp easy light / NS ET Kunden mit Anschluss auf Niederspannung

Mehr

Die Wirtschaftlichkeit von Solarsystemen in Kombination mit EnergieEffizienz

Die Wirtschaftlichkeit von Solarsystemen in Kombination mit EnergieEffizienz Die Wirtschaftlichkeit von Solarsystemen in Kombination mit EnergieEffizienz 6. Mai 2014 Thomas Jäggi, Dipl. Ing. FH / MBA Gründer & Geschäftsführer Begriffserklärung Was ist EnergieEffizienz? Die Energieeffizienz

Mehr

Solarstrom-Systempakete SOLARMODULE WECHSELRICHTER MONTAGESYSTEM WARMWASSER-WÄRMEPUMPE

Solarstrom-Systempakete SOLARMODULE WECHSELRICHTER MONTAGESYSTEM WARMWASSER-WÄRMEPUMPE Solarstrom-Systempakete SOLARMODULE WECHSELRICHTER MONTAGESYSTEM WARMWASSER-WÄRMEPUMPE Setzen Sie auf höchste Qualität Tragen Sie zur Energiewende bei. Auf die Kombination kommt es an Umweltbewusst denken,

Mehr

Neue Energiepolitik. Handlungsbedarf für Stromversorger. Zürich im Dezember 2011

Neue Energiepolitik. Handlungsbedarf für Stromversorger. Zürich im Dezember 2011 Neue Energiepolitik Handlungsbedarf für Stromversorger Zürich im Dezember 2011 Stromlücke 2020 Gemäss der neuen Energiepolitik soll die Stromlücke durch Effizienzmassnahmen, neue Produktion und internationalen

Mehr

ERNEUERBARE ENERGIEN.

ERNEUERBARE ENERGIEN. WARMWASSER ERNEUERBARE ENERGIEN KLIMA RAUMHEIZUNG ERNEUERBARE ENERGIEN. INTELLIGENTE ENERGIEKONZEPTE FÜR DAS EFFIZIENZHAUS VON HEUTE. Karlheinz Reitze ENERGIEKONZEPT DER BUNDESREGIERUNG Erneuerbare Energien

Mehr

SOLAERA, die innovative Solarheizung für Ihr Haus

SOLAERA, die innovative Solarheizung für Ihr Haus SOLAERA SONNE. TAG UND NACHT. SOLAERA, die innovative Solarheizung für Ihr Haus Rosmarie Neukomm, Gebr. Müller AG, Bern; www.solarmueller.ch 1 Inhalt Solaera Komponenten + System Solaera am Beispiel Altbausanierung

Mehr

PV Fassadenanlagen Chancen und Risiken

PV Fassadenanlagen Chancen und Risiken PV Fassadenanlagen Chancen und Risiken 1. Warum brauchen wir Fassadenanlagen? Oder anders gefragt: Was sind die Nachteile der heutigen Fotovoltaik? - Auseinanderfallen der Angebots- und Nachfragespitzen

Mehr

meinstrom Privatkunden

meinstrom Privatkunden meinstrom Privatkunden Wir brauchen Energie. Jeden Tag. Und jeder ein wenig anders. Daher stehen Ihnen für ver schiedenste Lebensbedürfnisse drei hochwertige Strom produkte zur Auswahl, die alle zu 100%

Mehr

PV-Anlagen sind wirtschaftlich...

PV-Anlagen sind wirtschaftlich... PV-Anlagen sind wirtschaftlich......aber keine Lizenz zum Gelddrucken! Dipl.-Ing. Christian Dürschner Solarpraxis AG, Berlin Ing.-Büro A 2 & E 2, Erlangen Solarpraxis AG wir kommunizieren Technik Dienstleister

Mehr

(Mehr) Energie aus Sonnenlicht gewinnen

(Mehr) Energie aus Sonnenlicht gewinnen (Mehr) Energie aus Sonnenlicht gewinnen Referent Name: Wohnort: Tätigkeit: Freizeit: Hans Rudolf Münger Wimmis Leiter Technik Kursleiter Feuerwehr Philosophie EM ELECTROCONTROL AG Unabhängiges Kontrollorgan

Mehr

Ihr Energieversorger GEMEINDE ESCHLIKON. 1to1 energy easy: Der Strom mit Niedertarif für Haushalte und das Gewerbe

Ihr Energieversorger GEMEINDE ESCHLIKON. 1to1 energy easy: Der Strom mit Niedertarif für Haushalte und das Gewerbe Ihr Energieversorger GEMEINDE ESCHLIKON 1to1 energy easy: Der Strom mit Niedertarif für Haushalte und das Gewerbe Gültig ab 1.1. 2015 bis 31.12. 2015 1to1 energy easy: nachts günstiger Energie 1to1 energy

Mehr

Unabhängigkeit. Nachhaltigkeit. Wirtschaftlichkeit. Strom und Wärme aus Sonnenlicht Kosten senken, unabhänig werden SONNE CLEVER NUTZEN

Unabhängigkeit. Nachhaltigkeit. Wirtschaftlichkeit. Strom und Wärme aus Sonnenlicht Kosten senken, unabhänig werden SONNE CLEVER NUTZEN Unabhängigkeit Nachhaltigkeit Wirtschaftlichkeit Strom und Wärme aus Sonnenlicht Kosten senken, unabhänig werden SONNE CLEVER NUTZEN PHOTOVOLTAIK IST EINE STARKE TECHNOLOGIE, DIE AUS DEM STROMMIX NICHT

Mehr

Möglichkeiten und Grenzen von Photovoltaik- Wärmepumpen-Systemen zur Erhöhung des Eigenverbrauchs von Solarstrom

Möglichkeiten und Grenzen von Photovoltaik- Wärmepumpen-Systemen zur Erhöhung des Eigenverbrauchs von Solarstrom Möglichkeiten und Grenzen von Photovoltaik- Wärmepumpen-Systemen zur Erhöhung des Eigenverbrauchs von Solarstrom Tjarko Tjaden, Johannes Weniger, Volker Quaschning Hochschule für Technik und Wirtschaft

Mehr

Stadtumbau. Stadtteilentwicklungskonzept Green Moabit 26.03.2012

Stadtumbau. Stadtteilentwicklungskonzept Green Moabit 26.03.2012 Stadtumbau Stadtteilentwicklungskonzept Green Moabit Solarkraftwerk Moabit Dipl.-Ing. Georg Rodriguez MUTZ Ingenieurgesellschaft mbh - 22. März 2012 Folie 1 Anlagenschema Photovoltaik Folie 2 1 Dachflächen

Mehr

Das Effizienzhaus Plus als Zukunftsmodell: Wie lange noch? Prof. Dipl.-Ing. Timo Leukefeld Firma Timo Leukefeld Energie verbindet / Freiberg

Das Effizienzhaus Plus als Zukunftsmodell: Wie lange noch? Prof. Dipl.-Ing. Timo Leukefeld Firma Timo Leukefeld Energie verbindet / Freiberg pro Jahr ohne Elektromobilität ca. 11.000 kwh/a ca. 14.000 kwh/a ca. 11.000 kwh/a ca. 15.500 kwh/a ca. 10.500 kwh/a ca. 7.500 kwh/a ca. 9.000 kwh/a Prof. Dipl.-Ing. Timo Leukefeld Firma Timo Leukefeld

Mehr

Photovoltaikanlagen. Solarenergie? DI (FH) Hannes Obereder. Die Energieberatung NÖ ist eine Initiative von NÖ Umweltlandesrat Dr.

Photovoltaikanlagen. Solarenergie? DI (FH) Hannes Obereder. Die Energieberatung NÖ ist eine Initiative von NÖ Umweltlandesrat Dr. Photovoltaikanlagen DI (FH) Hannes Obereder Die Energieberatung NÖ ist eine Initiative von NÖ Umweltlandesrat Dr. Stephan Pernkopf Solarenergie? Quelle: www.pvaustria.at Quelle: www.weber-stock.de 1 Warum

Mehr

Netzintegration im kenianischen Markt: Erfahrungen und Lessons learnt Asantys Systems: Systemintegrator für Afrika

Netzintegration im kenianischen Markt: Erfahrungen und Lessons learnt Asantys Systems: Systemintegrator für Afrika Netzintegration im kenianischen Markt: Erfahrungen und Lessons learnt Asantys Systems: Systemintegrator für Afrika 25.07.2013 Netzintegration im kenianischen Markt: Erfahrungen und Lessons learnt 1. Überblick:

Mehr

Tarifblatt gültig ab 1. Januar 2014 Niederspannungskunden

Tarifblatt gültig ab 1. Januar 2014 Niederspannungskunden Haushaltkunden und Kleingewerbe Dieser Tarif gilt für Haushaltungen, elektrische Heizungen, Wärmepumpen und Kleingewerbe, welche nicht leistungsintensive Verbraucher sind (z.b. Büros). Wo der Strom für

Mehr

Sonnenwärme und Sonnenstrom im Wallis! Denis de Zordo/ Urs Muntwyler (Solarcenter Muntwyler AG Zollikofen-Bern)

Sonnenwärme und Sonnenstrom im Wallis! Denis de Zordo/ Urs Muntwyler (Solarcenter Muntwyler AG Zollikofen-Bern) Sonnenwärme und Sonnenstrom im Wallis! Denis de Zordo/ Urs Muntwyler (Solarcenter Muntwyler AG Zollikofen-Bern) Unsere Vision: eine Solaranlage auf jedes Schweizer Haus Motto: Sonnenwärme und Sonnenstrom

Mehr

Exposé. über Ihr Photovoltaikkraftwerk. für die. Stadt Werneuchen. Seite 1 von 20

Exposé. über Ihr Photovoltaikkraftwerk. für die. Stadt Werneuchen. Seite 1 von 20 Exposé über Ihr Photovoltaikkraftwerk für die Stadt Werneuchen Seite 1 von 20 Die Idee Die LuzSolar GmbH projektiert, plant, baut, finanziert und betreibt Photovoltaikanlagen auf gepachteten Dachflächen

Mehr

/ Batterieladesysteme / Schweißtechnik / Solarelektronik

/ Batterieladesysteme / Schweißtechnik / Solarelektronik / Batterieladesysteme / Schweißtechnik / Solarelektronik MIT INNOVATIVEN PRODUKTEN WELTWEIT NEUE MASSSTÄBE SETZEN / Seit 1992 beschäftigen wir uns in der Sparte Solarelektronik mit dem Thema Photovoltaik.

Mehr