Rainer Bartel. Das Praxisbuch zum Eee PC

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Rainer Bartel. Das Praxisbuch zum Eee PC"

Transkript

1 Rainer Bartel Das Praxisbuch zum Eee PC

2 Inhaltsverzeichnis Vorwort 9 Auspacken und loslegen 11 Kapitel 1 - Einfach zuhause und mobil nutzen: Eee PC allein zuhause 19 Per DSL ins Internet einrichten 25 - Dateien umbenennen, kopieren, verschieben und löschen 28 - Arbeiten mit OpenOffice 33 - Gelbe Notizzettel nutzen 42 - Malen, Zeichnen, Bildbearbeitung 44 - Lernen und spielen 46 - Telefonieren und chatten mit Skype 51 - Fotos und Videos mit der eingebauten Kamera aufnehmen 57 - Ton mit dem eingebauten Mikro aufnehmen 59 - Umgang mit dem Mediaplayer 60 - Musik verwalten und hören mit dem Musik-Manager 65 - Fotos verwalten und ansehen mit dem Foto-Manager 70 - Videos verwalten mit dem Video-Manager 72 Eee PC im heimischen Netzwerk 73 Mit einem Windows-Netzwerk verbinden 73 - Ordner freigeben und Daten austauschen 74 - Drucker im Netzwerk nutzen 78

3 Eee PC am Handy 82 Handy anschließen per USB-Kabel 82 - Bluetooth nachrüsten und nutzen 84 - Per Handy ins Internet 91 Eee PC als Desktop-PC 93 Externen Bildschirm anschließen, einstellen und nutzen 93 - Externe Maus und Tastatur anschließen 97 - Drucker anschließen und nutzen 99 - Externe Laufwerke und Brenner anschließen 101 Kapitel 2 - Eee PC individualisieren und optimieren: Einstellungen ändern 108 Sicherheitsaktionen 115 Anti-Virus-Lösung Datensicherung System wiederherstellen 125 Mehr Möglichkeiten im Full-Desktop-Modus 128 Basiswissen: Xandros, die Linux-Version auf dem Eee PC Basiswissen: Linux-Konsole Basiswissen: Linux-Paketverwaltung Full-Desktop (KDE) laden und installieren Erste Begegnungen Rundgang durch KDE Einstellungen im Control-Center vornehmen Zusätzliche Anwendungen im Full-Desktop-Modus Opera als Webbrowser nutzen 160 Windows XP installieren und anwenden 166 Windows XP installieren Windows wieder entfernen 182

4 Kapitel 3 - Einfach erweitern und besser nutzen: Praxiskurs: Arbeitsspeicher vergrößern 183 Praxiskurs: Festplattenspeicher vergrößern 187 Praxiskurs: ipod anschließen und nutzen 192 gtkpod downloaden und installieren Amarok und der ipod 205 Praxiskurs: Fernsehen per DVB-T 211 Schnellkurs: Software downloaden und installieren 213 Arbeiten mit apt-get Arbeiten mit Synaptic Debian-Pakete direkt installieren 233 Die Eee PC-Linkliste 235 Das Eee PC-Glossar 239 Index 252

5 Eee PC im heimischen Netzwerk Eee PC im heimischen Netzwerk Fragt man die Käufer der ersten Stunde, dann werden mehr als 80 Prozent von ihnen den Eee PCs als Zweitrechner nutzen. Das bedeutet: Die meisten Anwender arbeiten zuhause an einem Desktop-PC und davon wiederum mehr als 90 Prozent an einem Windows-Rechner, denn der Markanteil aller Rechner mit einem anderen Betriebssystem (Mac OS X, Linux und andere) liegt im deutschsprachigen Raum bei deutlich weniger als 10 Prozent. Da liegt es auf der Hand, ein Windows-Netzwerk einzurichten so nicht bereits geschehen und den kleinen Computer in dieses Netzwerk einzubinden. Wer das vorhat, wird sich freuen, denn der Eee PC lässt sich absolut problemlos und ohne aufwendige Installationen und Einstellungen mit dem Windows-PC verbinden. Mit einem Windows-Netzwerk verbinden Im Folgenden wird von einem bestehenden Windows-Heimnetzwerk ausgegangen und nicht beschrieben, wie man unter XP oder Vista ein Heimnetzwerk einrichtet. Außerdem werden die Varianten, dem Eee PC den Internetzugang über das Windows zu geben, nicht betrachtet. Stattdessen geht es nur um die Frage, wie der Kleine per Kabel oder WLAN mit dem Schreibtisch- PC oder dem Notebook zum Zwecke des Datenaustauschs und der Nutzung eines freigegebenen Netzwerkdruckers verbunden wird. Erfreulich ist, dass diese scheinbar komplizierte Angelegenheit zunächst sehr einfach ist. Fall 1: Kabelnetzwerk. Verbinden Sie den Eee PC per Netzwerkkabel mit dem Windows-PC. (Achtung: Das Kabel muss der sogenannten CAT5-Norm entsprechen; passende Kabel beim Elektronikhändler oder im Online-Shop sind immer entsprechend gekennzeichnet). Die LAN-Buchse am Eee PC finden Sie auf der linken Gehäuseseite, ganz hinten. Schalten Sie beide Rechner ein. 73

6 Eee PC im heimischen Netzwerk Nach kurzer Zeit wird der Eee PC die Kabelverbindung erkennen. Sie können jetzt mit dem Dateimanager auf freigegebene Ordner des Windows-PCs zugreifen und auch freigegebene Netzwerkdrucker ansprechen! Fall 2: Drahtloses Netzwerk. Der Windows-PC hat einen Internetzugang per WLAN-Router. Wenn Sie den Eee PC wie oben beschrieben erfolgreich mit dem Drahtlosnetzwerk verbunden haben, das auch der oder die anderen PCs nutzen, wird automatisch die Verbindung zum bestehenden Windows- Netzwerk hergestellt Sie können die Inhalte aller freigegebenen Ordner sehen und öffnen sowie auf freigegebene Netzwerkdrucker zugreifen. Wie gesagt: Das funktioniert so einfach wie beschrieben, wenn auf dem Windows-PC ein Heimnetzwerk eingerichtet ist, das auch funktioniert. Ordner freigeben und Daten austauschen Auf die beschriebene Weise erreichen Sie, dass der Eee PC auf den Desktop- PC zugreifen kann. Umgekehrt ist das leider alles andere als einfach. Wenn Sie ein Windows-Heimnetzwerk eingerichtet haben, mit dem Sie zum Beispiel mehrere Windows-PCs im Haus (die des Partner und die der Kinder sowie von Fall zu Fall ein Notebook...) verbunden haben, dann ist dabei auf jeden Fall eine sogenannte Arbeitsgruppe entstanden. Diese trägt einen Namen. Funktioniert das, können die verschiedenen Benutzer an den eingebundenen Rechnern jeweils über den Windows-Explorer auf die freigegebenen Ordner und Drucker der anderen zugreifen. Im Windows-Explorer sehen Sie alle angeschlossenen Rechner, wenn Sie unter Netzwerkumgebung den Baum Gesamtes Netzwerk Microsoft Windows-Netzwerk aufklappen. Dort wird dann die von Ihnen beim Einrichten des Heimnetzwerks angelegte Arbeitsgruppe mit ihrem Namen angezeigt (wenn Sie nichts geändert haben, heißt die Arbeitsgruppe»MSHEIMNETZ«). Öffnen Sie auch diese Struktur, können Sie die Namen aller verbundenen Rechner sehen. Die unangenehme Überraschung: Ihren Eee PC werden Sie dort nicht finden, auch wenn der erfolgreich ins Windows-Netzwerk eingebunden ist und auf den Desktop-PC zugreifen kann. 74

7 Eee PC im heimischen Netzwerk So geben Sie auf dem Windows-PC Ordner für den Zugriff vom Eee PC aus frei. Anschließen an eine Arbeitsgruppe. Damit nun auch der große Rechner auf den kleinen Eee PC zugreifen, also die dort gespeicherten Dateien»sehen«kann, muss auch der Kleine wissen, dass er an eine Windows-Arbeitsgruppe angeschlossen ist. Leider können Sie ihm das nur auf zwei weniger komfortablen Wegen mitteilen im Full-Desktop-Mode (siehe Kapitel 2»Schnellkurs: Full-Desktop-Modus (KDE)«auf Seite 128) oder über Veränderungen am Inhalt einer Konfigurationsdatei. Letzteres setzt voraus, dass Sie die sogenannte Konsole öffnen. Dabei handelt es sich um ein Fenster, in dem Sie Befehle eintippen können, die das Betriebssystem ausführt. In der Konsole funktioniert das Touchpad nicht; jede Zeile stellt ein Befehlseingabefeld dar. Öffnen Sie die Konsole mit der Tastenkombination [Strg]+[Alt]+[T]. Geben Sie in die erste Zeile den folgenden Befehl ein: sudo nano /etc/samba/smb.conf 75

8 Eee PC im heimischen Netzwerk»sudo«(=»Superuser do«) teilt dem System mit, dass jetzt ein Benutzer am Werk ist, der ALLE Einstellungen verändern darf.»nano«ist der Name des Programms, mit dem Sie Textdateien verändern können.»samba«ist ein Programm, das die Netzwerkverbindung zwischen einem Linux- und einem Windows-System ermöglicht.»smb.conf«heißt die Datei, in der die Einstellungen für Samba gespeichert sind. Diese Einstellungen gilt es nun zu ändern. Alles, was Samba wissen muss, ist, wie die Arbeitsgruppe im Windows-Netz heißt, der sich der Eee PC anschließen soll. Angenommen, der Name lautet»msheimnetz«. Scrollen Sie mit den Pfeiltasten in der geöffneten Datei smb. conf so weit abwärts, dass Sie die Zeile sehen, die workgroup=workgroup heißt. Ersetzen Sie das Wort»WORKGROUP«durch den Namen Ihrer Arbeitsgruppe, im Beispiel also»msheimnetz«. Dazu müssen Sie den Blockcursor hinter das P bringen, den alten Namen mit der [Rück]-Taste entfernen und den neuen Namen eintippen. Achten Sie darauf, dass der Arbeitsgruppenname komplett in Großbuchstaben eingegeben werden muss! So ändern Sie den Computernamen des Eee PCs mit dem Editor nano. 76

9 Eee PC im heimischen Netzwerk Um den veränderten Inhalt der Konfigurationsdatei zu speichern, geben Sie die Tastenkombination [Strg]+[O] ein. Dann können Sie das Programm nano mit [Strg]+[X] beenden. Die Konsole schließen Sie, indem Sie»exit«eintippen und mit der [Return]-Taste bestätigen. Wenn Sie jetzt auf Ihrem Windows-PC erneut den Windows-Explorer aufrufen und in der Netzwerkumgebung nachsehen, werden Sie dort einen neuen Eintrag finden, der asus-xxxxx heißt, wobei anstelle von»xxxxx«eine Ziffernfolge steht. Das ist der offizielle Name Ihres Eee PCs. Übrigens: Den Namen des Kleinen können Sie ebenfalls per Konsole und nano ändern. Starten Sie die Konsole und geben Sie sudo nano /etc/hostname ein. Im nano wird jetzt der ursprüngliche Name angezeigt. Den löschen Sie und tippen stattdessen Ihren Wunschnamen für den Eee PC ein z.b.»meineeepc«. Achtung: Verwenden Sie keine Leerzeichen! Auch diese Änderung wird wie oben beschrieben mit [Strg]+[O] gespeichert. Dann schließen Sie nano mit [Strg]+[X] und die Konsole durch Eintippen von»exit«. Wenn Sie jetzt erneut in der Netzwerkumgebung Ihres Desktop-PCs nachsehen, werden Sie den Eee PC in der Arbeitsgruppe unter seinem neuen Namen»MeinEee PC«finden. Ordner freigeben. Das bedeutet aber noch nicht, dass Sie vom Großen auf die Dateien des Kleinen zugreifen können. Zunächst müssen dort Ordner freigegeben werden. Dazu benutzen Sie den Datei-Manager, dessen Symbol Sie im Bereich Arbeiten finden. Wenn Sie alle auf dem Eee PC gespeicherten Dokumente freigeben wollen, markieren Sie den Ordner»My Documents«, drücken die rechte Seite der Touchpad-Taste und wählen den Befehl Freigabe Windows-Freigabe. Aktivieren Sie die Option Dieses Objekt und den darin befindlichen Inhalt freigeben und beenden Sie die Freigabe mit einem Klick auf OK. 77

10 Index Index 3eGPRS 91, 239 A Abhängigkeiten 214 Abspielliste 61 Affengriff 26, 239 Akku 12 Akkuladung 13 Amarok 65, 104, 205, 239 Anti-Virus-Lösung 240 APN 91 APT 215, 219, 240 apt-get clean 224 apt-get install 220 apt-get remove 222 apt-get update 219 Arbeitsspeicher 183 Asus-Treiber 181 Audio-CD 62, 68, 104 Audiodaten 61 Audiowiedergabe 63 Auslagerungsdatei 169 Auspacken 11 Avatar 56 B Backup 182, 240 Bash 241 Beamer 40, 96 Belichtungsautomatik 59 Bereiche 16 Bilder 70 Bildtelefonie 51 BIOS 241 BIOS-Einstellungen 179 Bluetooth 84, 241 Bluetooth-Konfigurationsdatei 87 Bluetooth-Modul 84 Bluetooth-Modus 89 Bluetooth-Stick 86 Bluetooth-USB-Adapter 85 Bluetooth-Utilities 86 C CAT5-Norm 20 CD-Brenner 105 CD-Laufwerk 68, 104 CD rippen 69 Chatten 55 Control-Center 241 Cynergy Piranha 212 D Datei-Manager 17, 28, 77, 91, 242 Dateien suchen 31 Datei kopieren 28, 30, 32, 41, 44, 65, 78, 106 Dateiliste 29 Dateiliste sortieren 29 Datei löschen 30 Dateisystem 28, 29, 103 Datei umbenennen 31 Datei verschieben 30 Datenübertragung 84 Datenübertragungsmodus 83 Debian-Format 215 Debian-Paket 91 Debian-Paket-Format 242 Desktop-PC 93 Desktop-Theme 18 Digicam 70 Digitalkamera 72 Drahtloser Access Point 22 Drahtloses Netzwerk 74 Drucker 78 Druckerinstallationsassistent 79 Druckertreiber 79, 99 DSL-Anschluss 20 DSL-Routers 22 DSL-Zugang 24 DVB-T 211 DVB-T-Empfang 212 DVD-Brenner 104, 106 DVD-Laufwerk 63, 179 DVD rippen

11 Index E 25 Easy-Modus 15, 242 Eee PC-Display 93 Einblendnotizen 43 ESSID 22 externe Festplatte 103 externe Maus 97 externer Bildschirm 93 externer Brenner 101 externer Monitor 94 externes Laufwerk 101 externe Tastatur 97 Extra-Laufwerk 189 F Fernseher 211 Firefox 22, 25 Flachbildmonitor 94 Flash-Speicher 187 Foto-Manager 70, 243 Freigabe 74 Full-Desktop-Modus 107, 243 Funktionsplotter 50 G Geometrie 49 GNU-Software 243 GPRS-Handy 91 Grafikchip 96 Grafikprogramm 45 gtkpod 195 Gwenview 70 H Handy 82 Hangman 49 Headset 54 Heimnetzwerk 73 Home-Ordner 28 Hotspot 17 I InstAll 182 Intel Mobile 915GM 96 Internet 17 Internetradio 68 Internetstreams 61, 64 IP-Adresse 22 ipod 69, 192 ipod-datenbank 193 ipod -Gerätenummer 196 ipod mounten 196, 209 ipod nano video 193 itunes 192 K Kabelnetzwerk 73 Kartenleser 189 KDE 244 Kernel 244 Kig 49 KmPlot 50 Konsole 75, 86, 91, 244 Kontextmenü 30 Kopf- und Fußzeilen 34 Koppeln 91 KStars 46 L LAN-Buchse 73 Lernen 46 Linux 28, 245 Linux-Distribution 214 M MAC-Adresse 90 Mail-Provider 26 Mailadresse 26 Mailkonto 26 Malprogramm 44 maximale Auflösung 94, 95 Mediaplayer 60, 245 Microsoft Excel 35 Microsoft Powerpoint 40 Microsoft Word 35 Mikrofon 59 Minibilder 29 Mobiltelefon 82 mounten 190 MP3-Player 69 MP3-Spieler 61 MPlayer 60 mtpaint

12 Index Musik-Manager 61, 65, 104, 205, 245 Musikdatei 66 Musikstücke 66 Musik synchronisieren 206 My Documents N Nano 246 Netzteil 12 Netzwerkdrucker 78 Netzwerkkabel 73 Netzwerkumgebung 77 nlite 174 Notizzettel 42 Nova TD 212 O OGG-Format 58 OpenOffice 33 OpenOffice Calc 35 Open Office Impress 40 Opera 246 Ordner»My Documents«35 Ordner»My Office«35 Ordner»My Pictures«56 Ordner freigegeben 77 P Paket direkt installieren 233 Pakete 214 Pakete deinstallieren 222, 232 Pakete installieren 220, 228 Paketliste 226 Paketquellen 227 Paketquellendatei 216 Paketverwaltung 215, 246 Papierkorb 28 Partitionen 247 Passwort 18 Periodensystem 46 Persönliche Einstellungen 18 PeToUSB 176 Planetarium 46 Platzhalter 31 Podcasts 68 POP-Adresse 26 Post-It-Zettel 42 Postausgangsserver 26 Posteingangsserver Präsentationsprogramm 40 R Radiostreams 64, 68 RAM 183 Repository 213, 247 Restore 182 Root-Rechte 247 Router 21 S Samba 76, 248 Schnappschuss 63 SD-Speicherkarte 101 SDHC-Karte 101, 169, 188 Sektion 218 Shell 248 Skype 51 Skype-Kontaktliste 54 Skype-Konto 51 Skype-Name 52 Skype-User 52 smb.conf 76 SMPlayer 60, 106 SMTP 26 Solid State Disc 187 sources.list 215 Speicherbausteine 184 Spielen 46 Sprachnotizen 59 SSD 187 Standard-Player 200 Standard-Webbrowser 22 Standardordner 28 Stromfresser 14 Superuser 247 Support-DVD 167, 171 Symbole 16 Synaptic 249 Synchronisierung

13 Index Systeminfo 186 T Tabellenkalkulation 35 Tastenkombinationen 30 Testseite 100 Textnachrichten 55 Textprogramm 33 Thunderbird 25 Tonaufnahme 60 Touchpad 26, 97, 249 Trash 28 Treiber 249 Tux Paint 44 TV-Software 212 U U3000 mini 211 UCView 57 USB-Datenkabel 82 USB-Drucker 99 USB-Maus 97 USB-Stick 101, 103 USB_MultiBoot5 175 V VDR 211 Verschlüsselung 24 Version erzwingen 232 VGA-Anschluss 94 Video-Aufzeichnung 58 Video-CD 63 Video-Manager 72, 250 Videokonferenz 51 Videowiedergabe 63 W WAV-Datei 60 Web-Mail-Account 25 Webcam 55, 250 Webkamera 57 WEP-Passwort 24 Wiedergabeliste 66, 68 Wiedergabelisten 208 Windows-Arbeitsgruppe 75 Windows-Freigabe 77 Windows-Heimnetzwerk 73 Windows-Installationsdateien 178 Windows-Netzwerk 28, 73, 78, 248 Windows-Rechner 28 Windows-Treiber 171 Windows-XP-CD 167 Windows XP 166 WLAN-Netzwerk 17, 22 WLAN-Router 20, 21, 74 X Xandros 214, 250 XMMS 199 XP-Systemwiederherstellung

Windows 7 vernetzen. Windows 7 nutzt für die Freigabe von Ordnern über die Heimnetzgruppe sogenannte Bibliotheken. Dabei handelt.

Windows 7 vernetzen. Windows 7 nutzt für die Freigabe von Ordnern über die Heimnetzgruppe sogenannte Bibliotheken. Dabei handelt. Windows 7 verfügt über die neue Funktion Heimnetzgruppe. Damit lassen sich Dateien und Ordner zwischen Rechnern austauschen. Auf den Rechnern kann Windows XP, Vista und 7 installiert sein. Die mit Windows

Mehr

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 1. Einleitung...2 2. Einrichten der Arbeitsgruppe und des Computernamen...2 2.1 Windows

Mehr

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern Herzlich willkommen zum Kurs "Windows XP Home & Professional" 6 Windows XP und die Sicherheit Sicherheit beim Arbeiten am Computer ist einer der wichtigsten Themen. Windows XP wurde von Microsoft mit zahlreichen

Mehr

Vorbereiten des ReadyNAS Duo

Vorbereiten des ReadyNAS Duo Vorbereiten des ReadyNAS Duo In diesem Installationshandbuch wird beschrieben, wie das ReadyNAS Duo an ein Netzwerk angeschlossen wird ( RAIDar unter Windows installieren und Installieren des RAIDar-Assistenten

Mehr

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 p Start-Bildschirm Nach dem Einschalten des PC meldet er sich nach kurzer Zeit (je nach Prozessor) mit dem folgenden Bildschirm (Desktop): Der Desktop enthält u. a.

Mehr

3 ORDNER UND DATEIEN. 3.1 Ordner

3 ORDNER UND DATEIEN. 3.1 Ordner Ordner und Dateien PC-EINSTEIGER 3 ORDNER UND DATEIEN Themen in diesem Kapitel: Erstellung von Ordnern bzw Dateien Umbenennen von Datei- und Ordnernamen Speicherung von Daten 3.1 Ordner Ordner sind wie

Mehr

1 Welches Notebook passt zu mir? 2 Das kleine Notebook 1 x 1. Inhaltsverzeichnis

1 Welches Notebook passt zu mir? 2 Das kleine Notebook 1 x 1. Inhaltsverzeichnis 1 Welches Notebook passt zu mir? 13 Das Notebook für zu Hause.................. 14 Das Notebook fürs Büro..................... 16 Spiele- und Multimedia-Notebooks............ 18 Immer mit dem Notebook

Mehr

Datenwiederherstellung von Festplatten des DNS-325 & DNS-320

Datenwiederherstellung von Festplatten des DNS-325 & DNS-320 Datenwiederherstellung von Festplatten des DNS-325 & DNS-320 Inhalt Datenwiederherstellung mit Ubuntu... 2 Allgemeine Informationen 2 Vorgehensweise in aller Kürze 4 Ausführliche Vorgehensweise 4 1) Voreinstellungen

Mehr

So fegen Sie Dateimüll von Ihrem Rechner... 136 Welche Datei mit welchem Programm öffnen?... 138

So fegen Sie Dateimüll von Ihrem Rechner... 136 Welche Datei mit welchem Programm öffnen?... 138 Inhalt WINDOWS 8.1 FÜR SIE IM ÜBERBLICK... 11 Erster Einblick: So einfach nutzen Sie Windows 8.1... 12 Die neuen Apps entdecken... 16 Weitere nützliche Funktionen kennenlernen... 19 1 GENIAL 2 WINDOWS

Mehr

Kapitel 1 Die neuen Funktionen von Yosemite im Überblick 15. Kapitel 2 Die grundlegende Einrichtung von OS X Yosemite 23

Kapitel 1 Die neuen Funktionen von Yosemite im Überblick 15. Kapitel 2 Die grundlegende Einrichtung von OS X Yosemite 23 Inhaltsverzeichnis Willkommen bei Yosemite...13 Kapitel 1 Die neuen Funktionen von Yosemite im Überblick 15 Mitteilungszentrale...16 Safari...17 Mail...18 Nachrichten...19 icloud Drive...19 AirDrop...20

Mehr

Jürgen Wolf. Playstation 3. Das umfassende Handbuch. Galileo Press S

Jürgen Wolf. Playstation 3. Das umfassende Handbuch. Galileo Press S Jürgen Wolf Playstation 3 Das umfassende Handbuch Galileo Press S Vorwort 11 Konzept des Buches 12 Danksagung 15 1.1 Playstation (PSX bzw. PSone) 17 1.1.1 PSone 19 1.1.2 Top-Spieletitel 19 1.2 Playstation

Mehr

Netzlaufwerke verbinden

Netzlaufwerke verbinden Netzlaufwerke verbinden Mögliche Anwendungen für Netzlaufwerke: - Bequem per Windows-Explorer oder ähnlichen Programmen Daten kopieren - Ein Netzlaufwerk ist im Windows-Explorer als Festplatte (als Laufwerksbuchstabe,

Mehr

DUO-LINK On-The-Go-Flash- Laufwerk für iphone- und ipad- Nutzer Benutzerhandbuch

DUO-LINK On-The-Go-Flash- Laufwerk für iphone- und ipad- Nutzer Benutzerhandbuch DUO-LINK On-The-Go-Flash- Laufwerk für iphone- und ipad- Nutzer Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 2. Systemanforderungen 3. Technische Beschreibungen 4. Installation der DUO-LINK App 5.

Mehr

Installationshinweise BEFU 2014

Installationshinweise BEFU 2014 Installationshinweise BEFU 2014 Allgemeines BEFU 2014 läuft unter dem Betriebssystem Windows XP, Vista, 7, 8. Für BEFU 2014 wird als Entwicklungsumgebung Access (32-Bit) verwendet. Es werden zum Download

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

Hinweis: Skype ist ein Dienst von Skype Communications S.à.r.l. Hinweis: Windows ist ein eingetragenes Warenzeichen von Microsoft.

Hinweis: Skype ist ein Dienst von Skype Communications S.à.r.l. Hinweis: Windows ist ein eingetragenes Warenzeichen von Microsoft. Skype - Installation und Einrichtung für Windows-PCs Hinweis: Skype ist ein Dienst von Skype Communications S.à.r.l. Hinweis: Windows ist ein eingetragenes Warenzeichen von Microsoft. Skype-Website öffnen

Mehr

Einstellungen des Windows-Explorers

Einstellungen des Windows-Explorers Einstellungen des Windows-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Rechtsklick auf Start oder über Start Alle

Mehr

Schritt-für-Schritt: Von Windows XP auf Windows 7 wechseln

Schritt-für-Schritt: Von Windows XP auf Windows 7 wechseln Schritt-für-Schritt: Von Windows XP auf Windows 7 wechseln Als Anwender von Windows XP müssen Sie eine benutzerdefinierte Installation durchführen. Dabei wird Ihr bisher installiertes Windows Betriebssystem

Mehr

Vodafone Cloud. Einfach A1. A1.net/cloud

Vodafone Cloud. Einfach A1. A1.net/cloud Einfach A1. A1.net/cloud Ihr sicherer Online-Speicher für Ihre wichtigsten Daten auf Handy und PC Die Vodafone Cloud ist Ihr sicherer Online-Speicher für Ihre Bilder, Videos, Musik und andere Daten. Der

Mehr

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/ Einführung Was ist Unison? Unison ist ein Dateisynchronisationsprogramm für Windows und Unix. Es teilt sich viele Funktionen mit anderen Programmen, wie z.b. CVS und rsync. Folgend einige Vorteile des

Mehr

Kurzporträt des Autors. Alle Videos im Überblick. Editionen und Neuerungen in Windows 7. Interessante Tastenkombinationen.

Kurzporträt des Autors. Alle Videos im Überblick. Editionen und Neuerungen in Windows 7. Interessante Tastenkombinationen. Kurzporträt des Autors Alle Videos im Überblick Editionen und Neuerungen in Windows 7 Interessante Tastenkombinationen Nützliche Links Windows 7 Startoptionen Support videozbrain Markt+Technik bonuslmagazin

Mehr

Swisscom TV Medien Assistent

Swisscom TV Medien Assistent Swisscom TV Medien Assistent Mithilfe dieses Assistenten können Sie Fotos und Musik, die Sie auf Ihrem Computer freigegeben haben, auf Swisscom TV geniessen. Diese Bedienungsanleitung richtet sich an die

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

Schritt-für-Schritt: Windows 7 neu installieren

Schritt-für-Schritt: Windows 7 neu installieren Schritt-für-Schritt: Windows 7 neu installieren Bei der hier vorgestellten benutzerdefinierten Installation (auch Neuinstallation genannt) wird Ihr bisher installiertes Windows Betriebssystem durch Windows

Mehr

Schritt-für-Schritt Anleitung: Windows 7 per USB-Stick installieren

Schritt-für-Schritt Anleitung: Windows 7 per USB-Stick installieren Schritt-für-Schritt Anleitung: Windows 7 per USB-Stick installieren Sie würden gerne Windows 7 installieren, aber Ihr PC besitzt weder ein internes noch externes DVD- Laufwerk? In dieser Anleitung zeigen

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

Syncios Hilfedatei. Information Management. Erste Schritte. Werkzeuge. Mehr Funktionen. ios Management. Einstellungen

Syncios Hilfedatei. Information Management. Erste Schritte. Werkzeuge. Mehr Funktionen. ios Management. Einstellungen Syncios Hilfedatei Erste Schritte Installation Erste Schritte Technische Daten Information Management Kontakte Notizen Lesezeichen Nachrichten Werkzeuge Audio Konverter Video Konverter Klingelton Maker

Mehr

Aqua Praxis v1.0. Handbuch PHYSIO - TECH

Aqua Praxis v1.0. Handbuch PHYSIO - TECH Aqua Praxis v1.0 Handbuch PHYSIO - TECH Vorwort Vielen Dank, dass Sie sich für unser Produkt entschieden haben. Wenn Sie Fragen oder Anregungen für eine praxisgerechte Weiterentwicklung der Software haben,

Mehr

Doro Experience. Kurzanleitung

Doro Experience. Kurzanleitung Doro Experience Kurzanleitung 2 Willkommen Dieses Handbuch ermöglicht Ihnen das Kennenlernen der Hauptfunktionen und Dienste der Software Doro Experience und hilft Ihnen bei den ersten Schritten. 3 Bevor

Mehr

DKS-Didakt 2012 Installation und Konfiguration

DKS-Didakt 2012 Installation und Konfiguration Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Straße 325 12555 Berlin Telefon: (0 30) 65 76 22 36 Telefax: (0 30) 65 76 22 38 E-Mail: info@dr-kaiser.de Internet: www.dr-kaiser.de Einleitung DKS-Didakt 2012 Installation

Mehr

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 3 2.1 Windows...3 2.2 Mac...4 2.3 ios (iphone, ipad und ipod touch)...4 3. Avira

Mehr

Schritt-für-Schritt: Windows 7 neu installieren

Schritt-für-Schritt: Windows 7 neu installieren Schritt-für-Schritt: Windows 7 neu installieren Bei der hier vorgestellten Neuinstallation wird Ihr bisher installiertes Windows Betriebssystem durch Windows 7 ersetzt. Bei einer Neuinstallation werden

Mehr

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0)

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 3 2.1 Installation von WindowsXPMode_de-de.exe... 4 2.2 Installation von Windows6.1-KB958559-x64.msu...

Mehr

Einfach noch mehr rausholen. Bedienungsanleitung Medien BETA

Einfach noch mehr rausholen. Bedienungsanleitung Medien BETA Einfach noch mehr rausholen. Bedienungsanleitung Medien BETA MEDIEN BETA- Version Durch MEDIEN BETA können Sie mit Entertain Ihre Bild- und Musikdateien von Ihrem PC oder Laptop auf dem Fernseher anschauen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Kapitel 1 Ihren Mac sicher in Betrieb nehmen 13

Inhaltsverzeichnis. Kapitel 1 Ihren Mac sicher in Betrieb nehmen 13 Inhaltsverzeichnis Kapitel 1 Ihren Mac sicher in Betrieb nehmen 13 Warum einen Mac verwenden?... 14 Was ist denn ein Mac überhaupt?...14 Wozu dient ein Betriebssystem?...16 Welcher Computer ist der richtige

Mehr

1 Tastatur und Maus voll im Griff. 2 Was ist alles drin & dran am Computer? 3 Der erste Start mit Ihrem Computer

1 Tastatur und Maus voll im Griff. 2 Was ist alles drin & dran am Computer? 3 Der erste Start mit Ihrem Computer 1 Tastatur und Maus voll im Griff 11 Welche Funktion erfüllt welche Taste?..........12 Tasten mit Pfeilen, Nummern und Text..........14 Normale Mäuse und Notebook-Mäuse........16 2 Was ist alles drin &

Mehr

Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei. - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart -

Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei. - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart - Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart - Mögliche Anwendungen für Batchdateien: - Mit jedem Systemstart vordefinierte Netzlaufwerke

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr

Wichtiger Hinweis im Bezug auf Ihre Blu- ray- Laufwerke

Wichtiger Hinweis im Bezug auf Ihre Blu- ray- Laufwerke Wichtiger Hinweis im Bezug auf Ihre Blu- ray- Laufwerke Benutzen Sie die Hinweise, um Ihr Gerät richtig aufzusetzen und einzurichten. Ihr Disc Publisher verfügt über esata-anschlüsse, um die Blu-ray-Laufwerke

Mehr

Partitionieren mit GParted:

Partitionieren mit GParted: Partitionieren mit GParted: Sie müssen zunächst das Programm aus dem Internet herunterladen, z.b. von hier: http://www.freenet.de/freenet/computer_und_technik/betriebssysteme/linux/gparted/index.ht ml.

Mehr

Datenwiederherstellung von Festplatten des DNS-323

Datenwiederherstellung von Festplatten des DNS-323 Datenwiederherstellung von Festplatten des DNS-323 Inhalt DNS-323 DATENWIEDERHERSTELLUNG MIT KNOPPIX 5.1.1...2 ALLGEMEINE INFORMATIONEN...2 VORGEHENSWEISE IN ALLER KÜRZE...3 AUSFÜHRLICHE VORGEHENSWEISE...3

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: ...

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: ... Fragenkatalog Windows XP 201 Desktop 1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: 2. Wie öffnen Sie eine am Desktop markierte Anwendung? Mit der Schaltfläche Öffnen unten rechts Über das

Mehr

Installation und Sicherung von AdmiCash mit airbackup

Installation und Sicherung von AdmiCash mit airbackup Installation und Sicherung von AdmiCash mit airbackup airbackup airbackup ist eine komfortable, externe Datensicherungslösung, welche verschiedene Funktionen zur Sicherung, sowie im Falle eines Datenverlustes,

Mehr

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen Microsoft Outlook 1 Nutzung der Groupware mit Microsoft Outlook 1.1 Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren 4 1.2 Outlook - Elemente freigeben 11 1.3 Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Mehr

disk2vhd Wie sichere ich meine Daten von Windows XP? Vorwort 1 Sichern der Festplatte 2

disk2vhd Wie sichere ich meine Daten von Windows XP? Vorwort 1 Sichern der Festplatte 2 disk2vhd Wie sichere ich meine Daten von Windows XP? Inhalt Thema Seite Vorwort 1 Sichern der Festplatte 2 Einbinden der Sicherung als Laufwerk für Windows Vista & Windows 7 3 Einbinden der Sicherung als

Mehr

http://www.video2brain.com/de/products-799.htm

http://www.video2brain.com/de/products-799.htm Thomas Joos zeigt in diesem Video-Training live alle Windows 7-Funktionen für den Einsatz zu Hause genauso wie im Unternehmen angefangen bei der Benutzeroberfläche und Installation bis hin zu vielen Tricks

Mehr

Arbeiten mit MozBackup

Arbeiten mit MozBackup Thunderbird- und Firefox-Einstellungen mit E-Mails, Adressbücher Kalender, Cookies; Lesezeichen etc. extern sichern 1. Das Sichern der Kontodaten, E-Mailnachrichten, Einträge im Adressbuch, Lesezeichen

Mehr

10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7

10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7 5.0 10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie die Daten sichern. Sie werden auch eine

Mehr

ReelBox Series: Anschließen an ein kabelgebundenes Netzwerk (Ethernet-LAN) 1. Anschließen an ein kabelgebundenes Netzwerk (Ethernet-LAN)

ReelBox Series: Anschließen an ein kabelgebundenes Netzwerk (Ethernet-LAN) 1. Anschließen an ein kabelgebundenes Netzwerk (Ethernet-LAN) ReelBox Series: Anschließen an ein kabelgebundenes Netzwerk (Ethernet-LAN) Einbindung der ReelBox in ein Netzwerk Die ReelBox kann in wenigen Schritten in ein bestehendes Netzwerk eingebunden werden. Die

Mehr

Fit für Internet und E-Mail - Arbeitsmaterial für den ersten Tag

Fit für Internet und E-Mail - Arbeitsmaterial für den ersten Tag Fit für Internet und E-Mail - Arbeitsmaterial für den ersten Tag Funktionen der Maustasten Mit Klick auf die linke Maustaste erfolgt die Markierung eines Objektes bzw. die Markierung eines Wortes oder

Mehr

Linux unter Windows ausprobieren

Linux unter Windows ausprobieren Linux unter Windows ausprobieren X L YYY/01 310/01 Register JKL Sie suchen nach einem kostenlosen und sicheren Betriebssystem? Dann sollten Sie einen Blick auf Linux werfen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Linux

Mehr

Teil I Ubuntu kennen lernen und installieren... 17

Teil I Ubuntu kennen lernen und installieren... 17 Vorwort... 15 Teil I Ubuntu kennen lernen und installieren........... 17 1 Ubuntu als Live-System kennen lernen... 19 1.1 Was ist Linux?... 19 1.2 Besonderheiten von Ubuntu Linux... 20 1.3 Das Live-System

Mehr

Installationsleitfaden für Secure Private Network für Linux ClearPath- Netzwerke

Installationsleitfaden für Secure Private Network für Linux ClearPath- Netzwerke Installationsleitfaden für Secure Private Network für Linux ClearPath- Netzwerke Veröffentlicht 31. August 2012 Version V1.0 Verfasser Inhaltsübersicht 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 3 2.1.

Mehr

Übungen, Fragen und Antworten zum ECDL. Für Office XP und Windows XP. von Guido Knauf. Markt+Technik Verlag

Übungen, Fragen und Antworten zum ECDL. Für Office XP und Windows XP. von Guido Knauf. Markt+Technik Verlag Übungen, Fragen und Antworten zum ECDL Für Office XP und Windows XP von Guido Knauf Markt+Technik Verlag Modul Computerbenutzung und Dateiverwaltung Übung-Nr. ECDL-Syllabus 1 11 1 3 1 4 1 5 13 6 1 7 3

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG DENVER MPG-4054 NR Mediaplayer

BEDIENUNGSANLEITUNG DENVER MPG-4054 NR Mediaplayer Der MP4-Videoplayer ist ein kompletter Multimedia-Player. Das bedeutet, dass er Fotos und BEDIENUNGSANLEITUNG DENVER MPG-4054 NR Mediaplayer Text-E-Books anzeigen, sowie Ton aufzeichnen und wiedergeben

Mehr

TL-SC4171G Fernsteuerbare Überwachungskamera

TL-SC4171G Fernsteuerbare Überwachungskamera TL-SC4171G Fernsteuerbare Überwachungskamera Rev.: 2.0.0 COPYRIGHT & HANDELSMARKEN Spezifikationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. ist ein eingetragenes Warenzeichen von TP-LINK TECHNOLOGIES

Mehr

Das Praxisbuch Samsung Galaxy Tab 2 10.1 und 7.0

Das Praxisbuch Samsung Galaxy Tab 2 10.1 und 7.0 Rainer Gievers Das Praxisbuch Samsung Galaxy Tab 2 10.1 und 7.0 Für die Tablet-Modelle P3100 (3G), P3110 (Wi-Fi), P5100 (3G) und P5110 (Wi-Fi) Leseprobe Kapitel 13 ISBN 978-3-938036-57-0 Weitere Infos

Mehr

Verschlüsselung von USB Sticks mit TrueCrypt

Verschlüsselung von USB Sticks mit TrueCrypt Verschlüsselung von USB Sticks mit TrueCrypt Martin Bürk m.buerk@realschule-ditzingen.de Hintergrund und Motivation Verwaltungsvorschrift zum Datenschutz an öffentlichen Schulen vom 25.11.2009 Erklärung:

Mehr

GDI-Knoppix 4.0.2 - Erste Schritte. Werner Siedenburg werner.siedenburg@student.fh-nuernberg.de Stand: 04.05.2006

GDI-Knoppix 4.0.2 - Erste Schritte. Werner Siedenburg werner.siedenburg@student.fh-nuernberg.de Stand: 04.05.2006 GDI-Knoppix 4.0.2 - Erste Schritte Werner Siedenburg werner.siedenburg@student.fh-nuernberg.de Stand: 04.05.2006 Dieses Dokument beschreibt elementare Dinge im Umgang mit Knoppix. Knoppix ist ein "Live-Linux".

Mehr

Einsteiger und Umsteiger

Einsteiger und Umsteiger Das große MacBuch für Einsteiger und Umsteiger Aktuell zu OS X Mavericks von Jörg Rieger und Markus Menschhorn Inhalt Vorwort 13 1 Welcher Mac darf es denn sein? 15 Das MacBook Air für den ganz mobilen

Mehr

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch 1 Sicherheitshinweise für Creatix 802.11g Adapter Dieses Gerät wurde nach den Richtlinien des Standards EN60950 entwickelt und getestet Auszüge aus dem Standard

Mehr

Über die Autoren 7. Teil I Windows 8.1 kennenlernen 23. Kapitel 1 Erster Kontakt mit Windows 8.1 25

Über die Autoren 7. Teil I Windows 8.1 kennenlernen 23. Kapitel 1 Erster Kontakt mit Windows 8.1 25 Inhaltsverzeichnis Über die Autoren 7 Einführung 17 Über dieses Buch 18 Konventionen in diesem Buch 18 Was Sie nicht lesen müssen 19 Törichte Annahmen über den Leser 19 Wie dieses Buch aufgebaut ist 20

Mehr

So bringst du Prolog zum Laufen...

So bringst du Prolog zum Laufen... Diese Anleitung soll dir dabei helfen den freien Prolog-Interpreter SWI-Prolog zu installieren einen geeigneten Texteditor auszuwählen, mit dem du Prolog-Programme schreiben kannst das erste kleine Programm

Mehr

Start. In diesem Handbuch erfahren Sie, wie Sie: Wichtig! Verwenden Sie bereits einen palmone -Handheld?

Start. In diesem Handbuch erfahren Sie, wie Sie: Wichtig! Verwenden Sie bereits einen palmone -Handheld? BITTE ZUERST LESEN Start In diesem Handbuch erfahren Sie, wie Sie: Den Handheld aufladen und einrichten. Die Palm Desktop-Software und andere Software, z.b. zum Synchronisieren und Verschieben von Dateien,

Mehr

Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt

Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt 1. Die Dateien truecrypt-4.3a.zip (http://www.truecrypt.org/downloads.php)und langpack-de- 1.0.0-for-truecrypt-4.3a.zip (http://www.truecrypt.org/localizations.php)

Mehr

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office 1. WINGAEB UND LINUX... 2 1.1. Systemvoraussetzungen... 2 1.2. Anmerkungen... 2 2. DIE INSTALLATION VON WINGAEB... 3 2.1.

Mehr

Auszug ACTA 2014. Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband. Download: www.acta-online.de

Auszug ACTA 2014. Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband. Download: www.acta-online.de I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H Auszug Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband Download: www.acta-online.de Informationsinteresse: Computernutzung, Anwendung

Mehr

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Benötigte Software Um die Dateien von Dingsda zu öffnen und zu bearbeiten, benötigen Sie ein Textverarbeitungsprogramm, das doc- oder rtf-dateien lesen kann

Mehr

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Lieber WISO Mein Büro Anwender, WISO Mein Büro ist bisher eine reine Windows-Anwendung und lässt sich somit leider nicht direkt auf einem Macintosh

Mehr

Anleitung Meine Medien und Onlinefestplatte. A1.net. Einfach A1.

Anleitung Meine Medien und Onlinefestplatte. A1.net. Einfach A1. Anleitung Meine Medien und Onlinefestplatte A1.net Einfach A1. Stand: Januar 2013 Fotos, Videos und Musik - immer und überall Ihre eigenen Fotos, Videos und Ihre Musik sind für Sie überall und auf allen

Mehr

GMX Konto einrichten. Die Seite: http://www.gmx.at/ aufrufen! Hier auf E-Mail klicken

GMX Konto einrichten. Die Seite: http://www.gmx.at/ aufrufen! Hier auf E-Mail klicken GMX Konto einrichten Die Seite: http://www.gmx.at/ aufrufen! Hier auf E-Mail klicken es öffnet sich folgendes Fenster: - Achtung bei GMX wird sehr oft das Outfit verändert es kann natürlich auch etwas

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

Nutzung der VDI Umgebung

Nutzung der VDI Umgebung Nutzung der VDI Umgebung Inhalt 1 Inhalt des Dokuments... 2 2 Verbinden mit der VDI Umgebung... 2 3 Windows 7... 2 3.1 Info für erfahrene Benutzer... 2 3.2 Erklärungen... 2 3.2.1 Browser... 2 3.2.2 Vertrauenswürdige

Mehr

Parallels Desktop 4.0 Switch to Mac. Tutorial PC umziehen. www.parallels.de

Parallels Desktop 4.0 Switch to Mac. Tutorial PC umziehen. www.parallels.de Parallels Desktop 4.0 Switch to Mac Tutorial PC umziehen www.parallels.de Tutorial PC mit dem Parallels Transporter umziehen Mit dem in Parallels Desktop Switch to Mac enthaltenen erweiterten Programm

Mehr

WLAN manuell einrichten

WLAN manuell einrichten WLAN manuell einrichten Vorbereiten > Versichern Sie sich, dass die WLAN-Karte oder der USB-Stick eingesteckt ist, und dass die Geräte-Software (Treiber) dafür auf Ihrem Computer installiert ist. > Schliessen

Mehr

Symbole, die in diesem Handbuch verwendet werden

Symbole, die in diesem Handbuch verwendet werden Hinweise zur Verwendung dieses Handbuchs Hinweise zur Verwendung dieses Handbuchs In der Symbolleiste: Vorherige Seite / Nächste Seite Gehe zur Seite Inhalt / Gehe zur Seite Vorsichtsmaßnahmen Drucken:

Mehr

Windows am Mac. Mehrere Betriebssysteme auf einem Apple-Rechner

Windows am Mac. Mehrere Betriebssysteme auf einem Apple-Rechner Windows am Mac Mehrere Betriebssysteme auf einem Apple-Rechner Dualbootsystem mit Bootcamp richtiger Windows-Computer uneingeschränkte Leistung voller Zugriff auf Hardware Treiber für Windows auf MacOS-DVD

Mehr

Kurzanleitung zu Webordnern in ILIAS

Kurzanleitung zu Webordnern in ILIAS Kurzanleitung zu Webordnern in ILIAS Stand: März 2010 Dipl.-Hdl. Mark Kusserow Christian Bogen, M.A. CompetenceCenter E-Learning des Prorektors für Lehre und Studium E-Mail: elearning-ilias@uni-koeln.de

Mehr

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP 5.0 5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie ein Windows XP-Betriebssystem automatisiert mit Hilfe

Mehr

Netzwerk einrichten unter Windows XP

Netzwerk einrichten unter Windows XP Netzwerk einrichten unter Windows XP Dieses Tutorial beschreibt, wie Sie unter Windows XP das Netzwerk einrichten. Es wird vorausgesetzt, dass der Computer bereits über eine Netzwerkkarte verfügt. Das

Mehr

AGENDA-Software: Installation

AGENDA-Software: Installation Seite 1 AGENDA-Software: Installation Bereich: Technik Gültig ab: 15.11.2011 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2 2. Voraussetzungen 2 3. Vorgehensweise 2 3.1. Installation als Einzelplatz/Windows-Terminalserver

Mehr

Benutzen Sie bitte den Front-USB-Slot für Ihre Sticks. Warten Sie ca. 15 Sekunden. Doppelklicken Sie das Icon 'USB- Stick aktivieren'.

Benutzen Sie bitte den Front-USB-Slot für Ihre Sticks. Warten Sie ca. 15 Sekunden. Doppelklicken Sie das Icon 'USB- Stick aktivieren'. Hilfe zu den SunRay-Terminals Login Die Anmeldung erfolgt mit Ihrer Benutzernummer der Bibliothek (017..). Das Kennwort ist identisch mit dem für die Selbstbedienungsfunktionen des Infoguide. Hinweise

Mehr

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Mehr unterstützte Webbrowser Ansicht Unterhaltung Ein anderes Postfach öffnen (für den Sie Berechtigung haben) Kalender freigeben

Mehr

BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware

BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware System Voraussetzungen PC Software für Microsoft Windows XP * / Windows Vista * / Windows 7* / Windows 8 / Windows 8.1 Prozessor Single Core

Mehr

ECDL Modul 2 Windows 7 Übungseinheit. Ihr Name:...

ECDL Modul 2 Windows 7 Übungseinheit. Ihr Name:... 1 Dateimanagement Ihr Name:... Laden Sie die Folgende ZIP-Datei auf Ihren Desktop herunter: http://www.thinkabit.ch/wpcontent/uploads/_ecdl/ecdl_m2_testdateien.zip Extrahieren Sie die ZIP-Datei unter dem

Mehr

VPN und WLAN an der FH Köln - Schnelleinstieg

VPN und WLAN an der FH Köln - Schnelleinstieg VPN und WLAN an der FH Köln - Schnelleinstieg Voraussetzungen Erste Voraussetzung für die Nutzung des Internetzugangs per WLAN ist ein bestehender personalisierter ZVD-Account. Weiterhin ist es notwendig,

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Avira Secure Backup Installationsanleitung Warenzeichen und Copyright Warenzeichen Windows ist ein registriertes Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern. Alle

Mehr

Installationsanleitung OpenVPN

Installationsanleitung OpenVPN Installationsanleitung OpenVPN Einleitung: Über dieses Dokument: Diese Bedienungsanleitung soll Ihnen helfen, OpenVPN als sicheren VPN-Zugang zu benutzen. Beachten Sie bitte, dass diese Anleitung von tops.net

Mehr

Mein eigenes Netzwerk. mit Windows XP. Sehen und Können BENNO JASKY

Mein eigenes Netzwerk. mit Windows XP. Sehen und Können BENNO JASKY Mein eigenes Netzwerk mit Windows XP Sehen und Können BENNO JASKY Heimnetz mit mehr als zwei Computern 0 Netzwerkverteiler im Überblick Zur Vernetzung von mehr als zwei PCs benötigen Sie einen Netzwerkverteiler.

Mehr

Inhalt. 1 So bedienen Sie Ihren Computer... 10. 2 Erste Schritte mit Windows 8.1... 24. 3 Windows 8.1 Tag für Tag... 50

Inhalt. 1 So bedienen Sie Ihren Computer... 10. 2 Erste Schritte mit Windows 8.1... 24. 3 Windows 8.1 Tag für Tag... 50 Inhalt 1 So bedienen Sie Ihren Computer... 10 So funktioniert die Maus... 12 Windows mit dem Touchpad steuern... 14 Windows auf dem Tablet... 16 Windows per Tastatur steuern... 18 Windows mit Tastenkürzeln

Mehr

10.3.1.6 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows XP

10.3.1.6 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows XP 5.0 10.3.1.6 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie Daten sichern. Sie werden auch eine Wiederherstellung

Mehr

Content Management-Software

Content Management-Software Falls Sie einen PC zum Importieren, Ordnen und Ansehen der Videoaufnahmen verwenden, laden Sie die Content Management-Software (nur für PCs) herunter. Gehen Sie dazu auf die Webseite www.fisher-price.com/kidtough,

Mehr

Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten Internetseiten

Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten Internetseiten Thema: Favoriten nutzen Seite 8 3 INTERNET PRAXIS 3.1 Favoriten in der Taskleiste Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten seiten beschleunigen. Links in der

Mehr

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Diese Anleitung erläutert das Herunterladen des G800SE-HTML-Dokuments von der Ricoh- Website und das Aktualisieren des HTML-Dokuments. Nehmen Sie folgende

Mehr

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Ab der Version forma 5.5 handelt es sich bei den Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge nicht

Mehr

USB 2.0 Externes Festplattengehäuse 3,5" (8,89 cm)

USB 2.0 Externes Festplattengehäuse 3,5 (8,89 cm) USB 2.0 Externes Festplattengehäuse 3,5" (8,89 cm) Benutzerhandbuch DA-71051 Vorwort Herzlichen Glückwunsch zum Erwerb dieses Artikels! Lernen Sie eine neue Art der Datenspeicherung kennen. Es ist uns

Mehr

S Leseprobe Kapitel 24 5 6

S Leseprobe Kapitel 24 5 6 S Leseprobe Kapitel 24 5 6 292 Der Speicher 24. Der Speicher Schon vor Jahren hat sich die Erweiterbarkeit des Handys durch Speicherkarten eingebürgert. Für den Hersteller hatte dies damals den Vorteil,

Mehr

WebDav einrichten (einmaliger Vorgang)...3. Zugriff auf das Webdav-Laufwerk über den Windows-Explorer...5. Löschen des Webdav-Laufwerks...

WebDav einrichten (einmaliger Vorgang)...3. Zugriff auf das Webdav-Laufwerk über den Windows-Explorer...5. Löschen des Webdav-Laufwerks... EINRICHTEN VIRTUELLEN VERBINDUNG ZU LAUFWERKEN DER MED UNI GRAZ Inhaltsverzeichnis FÜR WEN IST DIESE INFORMATION GEDACHT?... 1 ALLGEMEINE INFORMATION... 2 ARTEN DER VIRTUELLEN VERBINDUNGSMÖGLICHKEITEN...

Mehr

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -1- Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -2- Wozu dient der USB Recovery Stick? Mit dem USB Recovery Stick können Sie die Software (Firmware) Ihrer Dreambox aktualisieren.

Mehr