Thematische Kartographie und (Geo)Visualisierung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Thematische Kartographie und (Geo)Visualisierung"

Transkript

1 Thematische Kartographie und (Geo)Visualisierung Forschung am Lehrstuhl Kartographie der TU-München Dr. Jukka Krisp Technische Universität München (TUM), Bauingenieur- und Vermessungswesen, Kartographie (LFK), Arcisstraße 21, München

2 Räumliche Daten Die derzeit verfügbaren georeferenzierten Daten aus verschiedenen Anwendungsgebieten steigen in der Menge und in der räumlichen, zeitlichen und thematischen Verfügbarkeit Entscheidungen werden in zunehmendem Masse mit Hilfe graphischer Darstellungen räumlicher Informationen getroffen

3 Klassische thematische Karten - Gliederung nach Sachgebiet / Maßstabsbereichen In Grund- und Folgekarten der graphischen Darstellungsmethode (z.b.punktstreuungskarten) dem Raumbezug des Themas (Diskreta z.b. Standorte von Unternehmen / Kontinua z.b. Temeraturverteilung) statischer oder dynamischer Inhalte (Animation) Sonderformen (z.b. Kartogramme, Bildkarten) Hake, Grünreich, Meng: Kartographie. De Gruyter Berlin, 2006

4 Klassische Thematische Kartographie Department of Cartography Studentische Übung am LfK TU München 2010

5 Thematische Karten / erweiterte Visualisierungsmethoden Interaktion / Animation Virtual Reality / Augmented Reality Cluster (oder Dichtekarten) Visualisierung zur Datenexploration Dreidimensionale Modelle / Graphiken zur Datenexploration Department of Cartography

6 Klassische Thematische Kartographie Department of Cartography

7 Thematische Karten - Visualisierung - Geovisualisierung Was ist Geovisualisierung? Kurz: Entwicklung von Theorien, Methoden und Werkzeugen für die visuelle Exploration, Analyse, Synthese und Präsentation von räumlichen Daten für bestimmte Anwendungen und Nutzer Transformation von Daten in visuelle Darstellungen (u.a. Karten) mit Interaktionsmöglichkeiten Einblick und Analyse komplexer und großer Ansammlungen von dynamischen Daten Darstellung räumlicher Informationen; Schwerpunkt auf der explorativen Visualisierung

8 Visualisierungswerkzeug- GeoVista Studio Werkzeug zur Exploration von Relationen und Zusammenhängen Software zu Geodata-Mining / Visual Data Mining

9 Thematische Kartographie & Visualisierung Department of Cartography Visuelle Darstellung von thermographischen Gebäudeinformationen Testdaten - Thermalbilder der Technischen Universität München Thematische Karten für die Wärmeverteilung aus Thermalbildern von Fassaden 9

10 Thematische Kartographie & Visualisierung Department of Cartography Visuelle Darstellung von thermographischen Gebäudeinformationen Betrachtung aus der kartographischen Sicht für die Darstellung von thermalen Informationen in der Ebene Darstellungsproblematik für die Fassadentexturierung thermaler Informationen im dreidimensionalen Raum 10

11 Thematische Kartographie & Visualisierung Department of Cartography 11

12 Thematische Kartographie & Visualisierung Department of Cartography 12

13 Visualisierung von dynamischen Daten Department of Cartography Testdaten - Massenbewegungen an der Müncher Allianz Arena Hinz (2010), Prof.Dr.-Ing. Peter Reinartz (DLR)- Density And Motion Estimation Of People In Crowded Environments Based On Aerial Image Sequences Flight altitude: 1000 m a.g.

14 Thematische Kartographie? Visualisierung? Punkte repräsentieren Menschen (Erfassung in Zusammenarbeit mit TUM Fernerkundung / DLR) Zwei Zeitpunkte (Startpunkt: weiss; Endpunkt: schwarz) Individuelle ID 14

15 Klassische Kernel Density Estimation (KDE) Dichtekarten zur hotspot Identifikation 15

16 Klassische Kernel Density Estimation (KDE) Input From points To points 16

17 Kernel zu Gerichteter Kernel (Directed Kernel) Die Funktion wird nach der Bewegungsrichtung und Geschwindigkeit der dynamischen Punkte angepasst 17

18 Ergebnis Gerichteter Kernel - Directed Kernel Density Estimation (DKDE) Department of Cartography DKDE Methode für den Testdatensatz Farbskala von dunkel nach hellblau Hervorhebung der Klassen zur Kontourlinien 18

19 Die Visualisierung zeigt einen Rippel- oder Wellen -Effekt Basierend auf den Eingangsdaten kann man hotspots als auch Bewegungsrichtungen identifizieren Alternativen (z.b. Pfeile) und eine empirische Überprüfung ist notwendig Volle Trajektorien? Geschwindigkeit? 19

20 Weitere Anwendung: Visual Analytics of Mobile Phone Location Data Mobiltelefone werden georeferenziert Analyse sich bewegender Punkte ; Visualisierung von dynamischen Punkten? Cellular Census Bevölkerungsdichtekarten auf Basis von Mobiltelefonen?

21 Visualisierung / Thematische Kartographie für die ökologische Netwerkplanung Modellierung ökologischer Barrieren Auf Basis vorhandener Daten Integration von Expertenwissen Erstellung von informativen und ästhetischen Repräsentationen Visualisierung der thematischen Daten für die Planungs-und Entscheidungsprozesse

22 Ökologische Netwerkplanung Klassische Beispiele Helsinki Masterplan Grünflächenplan (Teilscan) Regionaler Grünflächenplan (Teilscan)

23 Ökologische Netwerkplanung Ökologische Barrieren Ökologische Barrieren Teilkonzept in der Landschaftsplanung Bsp aus Finnland

24 Visualisierung ökologischer Barrieren in Järvenpää, Finnland Järvenpää Basiskarte mit Wasserflächen als ökologische Barriere

25 Visualisierung ökologischer Barrieren in Järvenpää, Finnland Wasserflächen und eine Bahnlinie als ökologische Barrieren

26 Visualisierung ökologischer Barrieren in Järvenpää, Finnland Wasserflächen, Bahnlinie und Straßennetz als ökologische Barrieren Signifikante Autobahn Helsinki - Lahti

27 Visualisierung ökologischer Barrieren in Järvenpää, Finnland Wasserflächen, Bahnlinie, Straßennetz und Flächennutzung als ökologische Barrieren

28

29 Visualisierung ökologischer Barrieren in Järvenpää, Finnland

30 Visualisierung ökologischer Barrieren Helsinki, Espoo, Vantaa

31 ? /! Kontakt und weitere Informationen Dr. Jukka Krisp, Technische Universität München (TUM), Bauingenieur- und Vermessungswesen, Kartographie (LFK), Arcisstraße 21, München

32 3D Stadtmodelle Nicht-Photorealistische Visualisierung von 3D Stadtmodellen Department of Cartography Source Target Usability Cycle Gestalt Principles Cognitive Design Cartographic variables 32

33 Nicht-Photorealische Visualisierung + thematischen Informationen

Visualisierung von Geodaten. Visualisierung von Geodaten

Visualisierung von Geodaten. Visualisierung von Geodaten 1 Inhalt Visualisierung Motivation Definition Vorteile Geoobjekte Geometrische Modellierung Rastermodelle Vektormodelle Hybridmodelle Software Kartographie Client-Server Server-Anwendungen 3D-Visualisierung

Mehr

Visualisierung in Natur- und Technikwissenschaften. 0. Einführung. Vorlesung: Mi, 11:15 12:45 + Fr, 9:15 10:45, INF 368 532 Prof. Dr.

Visualisierung in Natur- und Technikwissenschaften. 0. Einführung. Vorlesung: Mi, 11:15 12:45 + Fr, 9:15 10:45, INF 368 532 Prof. Dr. Visualisierung in Natur- und Technikwissenschaften 0. Einführung Vorlesung: Mi, 11:15 12:45 + Fr, 9:15 10:45, INF 368 532 Prof. Dr. Heike Leitte Vertiefung Computergraphik und Visualisierung Jürgen Hesser

Mehr

Visual Business Intelligence Eine Forschungsperspektive

Visual Business Intelligence Eine Forschungsperspektive Visual Business Intelligence Eine Forschungsperspektive Dr. Jörn Kohlhammer Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD Fraunhoferstraße 5 64283 Darmstadt Tel.: +49 6151 155 646 Fax.: +49

Mehr

AgA-Tagung 2009, Frankfurt a. Main. Dipl.-Geogr. Anja Matatko matatko@uni-trier.de

AgA-Tagung 2009, Frankfurt a. Main. Dipl.-Geogr. Anja Matatko matatko@uni-trier.de : Modellierung, Anwendung und empirische Befunde AgA-Tagung 2009, Frankfurt a. Main matatko@uni-trier.de Modellierung Anwendung Empirie Ausblick Vom Photorealismus zur thematischen Stadtlandschaft Photorealismus

Mehr

Business Intelligence und Geovisualisierung in der Gesundheitswirtschaft

Business Intelligence und Geovisualisierung in der Gesundheitswirtschaft Business Intelligence und Geovisualisierung in der Gesundheitswirtschaft Prof. Dr. Anett Mehler-Bicher Fachhochschule Mainz, Fachbereich Wirtschaft Prof. Dr. Klaus Böhm health&media GmbH 2011 health&media

Mehr

Visualisieren von Gletscherbewegungen

Visualisieren von Gletscherbewegungen Visualisieren von Gletscherbewegungen Kolloquium Kartenentwerfen 28. April 2010 Matthias Speich Inhalt Einführung / Rekapitulation Fliessdynamik Datengewinnung Anwendungsbereiche Methoden der Visualisierung

Mehr

Kartographische Visualisierung

Kartographische Visualisierung Kartographische Visualisierung Einführung in die Geovisualisierung V/Ü: Kartographische Informationsverarbeitung Geovisualisierung Definition: Sichtbarmachung von georäumlichen Erkenntnissen oder Daten

Mehr

Visuelle Analyse und Entscheidungsunterstützung

Visuelle Analyse und Entscheidungsunterstützung Visuelle Analyse und Entscheidungsunterstützung Dr. Jörn Kohlhammer Fraunhofer IGD 5.-7. November 2007 EpiGrid, FernUniversität in Hagen Überblick Visuelle Analyse Aktuelle Ansätze Vorstellung Fraunhofer

Mehr

Platzhalter für Bild

Platzhalter für Bild Fernerkundung als Querschnittstechnologie für Kriseninformation Institut für Photogrammetrie und Fernerkundung Prof. Dr.-Ing. Stefan Hinz Platzhalter für Bild www.kit.edu Forschungsgebiete am IPF Computer

Mehr

Datenvisualisierung mit JMP

Datenvisualisierung mit JMP Datenvisualisierung mit JMP Patrick René Warnat HMS Analytical Software GmbH Rohrbacherstr. 26 Heidelberg patrick.warnat@analytical-software.de Zusammenfassung Das JMP Paket ist ein Softwareprodukt der

Mehr

Visual Business Analytics Effektiver Zugang zu Daten und Informationen

Visual Business Analytics Effektiver Zugang zu Daten und Informationen Visual Business Analytics Effektiver Zugang zu Daten und Informationen Dr.-Ing. Jörn Kohlhammer Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung (IGD) Fraunhoferstraße 5 64283 Darmstadt Tel.: +49 6151

Mehr

Grundzüge der Geoinformatik (GI) Kapitel 5

Grundzüge der Geoinformatik (GI) Kapitel 5 Grundzüge der Geoinformatik (GI) Kapitel 5 Univ.-Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Reinhardt AGIS / Inst. Für Angewandte Informatik (INF4) Universität der Bundeswehr München Wolfgang.Reinhardt@unibw.de www.agis.unibw.de

Mehr

Visual Business Analytics Visueller Zugang zu Big Data

Visual Business Analytics Visueller Zugang zu Big Data Visual Business Analytics Visueller Zugang zu Big Data Dr.-Ing. Jörn Kohlhammer Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung (IGD) Fraunhoferstraße 5 64283 Darmstadt Tel.: +49 6151 155-646 Fax:

Mehr

Jan Ehmke Doktorandenworkshop 2008 St. Andreasberg, 10.03.2008

Jan Ehmke Doktorandenworkshop 2008 St. Andreasberg, 10.03.2008 Ermittlung dynamischer Fahrzeiten für die City-Logistik Jan Ehmke Doktorandenworkshop 2008 St. Andreasberg, 10.03.2008 Inhalt Einführung Planung in der City-Logistik Erhebung dynamischer Fahrzeiten Konzeption

Mehr

Sehen und Verstehen: Bekanntes belegen Unbekanntes entdecken

Sehen und Verstehen: Bekanntes belegen Unbekanntes entdecken Sehen und Verstehen: Bekanntes belegen Unbekanntes entdecken Autor: Alexander Schratt, Department für Information und Knowledge Engineering, Donau- Universität Krems Womit beschäftigt sich Visual Analytics?

Mehr

Visual Business Analytics Effektiver Zugang zu Daten und Informationen

Visual Business Analytics Effektiver Zugang zu Daten und Informationen Visual Business Analytics Effektiver Zugang zu Daten und Informationen Dr.-Ing. Jörn Kohlhammer Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung (IGD) Fraunhoferstraße 5 64283 Darmstadt Tel.: +49 6151

Mehr

» Interaktive Visualisierung und Analyse großer Datenmengen

» Interaktive Visualisierung und Analyse großer Datenmengen » Interaktive Visualisierung und Analyse großer Datenmengen Univ.-Prof. Dr. Silvia Miksch & Mag. Alexander Schratt {silvia.miksch, alexander.schratt}@donau-uni.ac.at Wege aus der Datenflut ike - Forschungsagenda

Mehr

MMI2 Übung 10: Kamera-basierte mobile Interaktion. Prof. Dr. Michael Rohs, Dipl.-Inform. Sven Kratz michael.rohs@ifi.lmu.de MHCI Lab, LMU München

MMI2 Übung 10: Kamera-basierte mobile Interaktion. Prof. Dr. Michael Rohs, Dipl.-Inform. Sven Kratz michael.rohs@ifi.lmu.de MHCI Lab, LMU München MMI2 Übung 10: Kamera-basierte mobile Interaktion Prof. Dr., Dipl.-Inform. Sven Kratz michael.rohs@ifi.lmu.de MHCI Lab, LMU München Aktuelles Klausur am 8.2.2012 Anmeldung Fragen zur Klausur jeweils zu

Mehr

Semantik-Visualisierung

Semantik-Visualisierung Semantik-Visualisierung Wibaklidama-Herbstworkshop Kawa Nazemi Fraunhofer IGD 3D-Wissenswelten und Semantik-Visualisierung Semantic Visualization semavis: Pipelines Visualization Semantics Layout Presentation

Mehr

Interaktive Visualisierung und Visual Analytics

Interaktive Visualisierung und Visual Analytics Interaktive Visualisierung und Visual Analytics Dr.-Ing. Jörn Kohlhammer Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung (IGD) Fraunhoferstraße 5 64283 Darmstadt Tel.: +49 6151 155-646 Fax: +49 6151

Mehr

Diplomarbeit: Visualisierung konzeptioneller Beschreibungen von Programmieraktivitäten. Arbeitsgruppe: Software-Engineering Nicolas Ngandeu

Diplomarbeit: Visualisierung konzeptioneller Beschreibungen von Programmieraktivitäten. Arbeitsgruppe: Software-Engineering Nicolas Ngandeu Diplomarbeit: Visualisierung konzeptioneller Beschreibungen von Programmieraktivitäten Arbeitsgruppe: Software-Engineering Nicolas Ngandeu Gliederung Einführung Visualisierung Die Akteure Die Inputdaten

Mehr

Innovative Ansätze für den Gesundheitsmarkt. Mainz, 10. Mai 2011

Innovative Ansätze für den Gesundheitsmarkt. Mainz, 10. Mai 2011 Business Intelligence und Geovisualisierung Innovative Ansätze für den Gesundheitsmarkt Mainz, 10. Mai 2011 Prof. Dr. Anett Mehler-Bicher Prof. Dr. Klaus Böhm Inhalt Ausgangssituation und Motivation Motivation

Mehr

Spezialisierungskatalog

Spezialisierungskatalog Spezialisierungskatalog Inhaltsverzeichnis: 1. Friedrich Schiller Universität 2. TU Ilmenau 3. FH Erfurt 4. FH Jena 5. FH Nordhausen 6. FH Schmalkalden 7. BA Gera 8. BA Eisenach 1. Friedrich-Schiller-Universität

Mehr

3D Landschaftsvisualisierung

3D Landschaftsvisualisierung 3D Landschaftsvisualisierung Rüdiger Westermann und Christian Dick Lehrstuhl für Computer Graphik und Visualisierung Fakultät für Informatik 3D Landschaftsvisualisierung - Herausforderungen Die computergestützte

Mehr

Effektive Analyse großer Datenmengen im Public Sector

Effektive Analyse großer Datenmengen im Public Sector Effektive Analyse großer Datenmengen im Public Sector Dr.-Ing. Jörn Kohlhammer Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung (IGD) Fraunhoferstraße 5 64283 Darmstadt Tel.: +49 6151 155-646 Fax:

Mehr

Anleitung zur Implementierung der KML sowie Excel Daten in ArcGis

Anleitung zur Implementierung der KML sowie Excel Daten in ArcGis Anleitung zur Implementierung der KML sowie Excel Daten in ArcGis 1. Zunächst ist es zwingend notwendig ArcGis in der Version 9.3 mit allen Extensions zu installieren! 2. Jetzt müssen alle gesammelten

Mehr

Data Mining mit der SEMMA Methodik. Reinhard Strüby, SAS Institute Stephanie Freese, Herlitz PBS AG

Data Mining mit der SEMMA Methodik. Reinhard Strüby, SAS Institute Stephanie Freese, Herlitz PBS AG Data Mining mit der SEMMA Methodik Reinhard Strüby, SAS Institute Stephanie Freese, Herlitz PBS AG Data Mining Data Mining: Prozeß der Selektion, Exploration und Modellierung großer Datenmengen, um Information

Mehr

Anwendung der Predictive Analytics

Anwendung der Predictive Analytics TDWI Konferenz mit BARC@TDWI Track 2014 München, 23. 25. Juni 2014 Anwendung der Predictive Analytics Prof. Dr. Carsten Felden Dipl. Wirt. Inf. Claudia Koschtial Technische Universität Bergakademie Freiberg

Mehr

Validierung von 3D-Stadtmodellen zur Navigationsunterstützung

Validierung von 3D-Stadtmodellen zur Navigationsunterstützung Validierung von 3D-Stadtmodellen zur Navigationsunterstützung Prof. Dr. Volker Coors, GeoKomm, 15.04.2008, Berlin GeoInformatik an der HFT Stuttgart Hochschule für Technik Stuttgart 3 Fakultäten Architektur

Mehr

Visualisierung raumzeitlicher Strukturen und Prozesse. PD Dr.-Ing. habil. Christoph Averdung averdung@supportgis.de. Folie 1

Visualisierung raumzeitlicher Strukturen und Prozesse. PD Dr.-Ing. habil. Christoph Averdung averdung@supportgis.de. Folie 1 Visualisierung raumzeitlicher Strukturen und Prozesse PD Dr.-Ing. habil. Christoph Averdung averdung@supportgis.de Folie 1 Thematische Darstellungen in 3D-Modellen: Grundlagen Folie 2 Thematische Kartographie

Mehr

Geoinformationen im Internet

Geoinformationen im Internet Institut für Kartographie und Geoinformation Prof. Dr. Lutz Plümer Geoinformationen im Internet Prof. Dr. Lutz Plümer Universität Bonn L. Plümer,Vermessungswesen aktuell - 2002, 7.11.2002 1 80% aller Entscheidungen

Mehr

Whitepaper VR und AR in der Luft- & Raumfahrt Einsatzgebiete - Techniken - Nutzen

Whitepaper VR und AR in der Luft- & Raumfahrt Einsatzgebiete - Techniken - Nutzen Whitepaper VR und AR in der Luft- & Raumfahrt Einsatzgebiete - Techniken - Nutzen 1 Anwendungen VR und AR in der Luftfahrt: Übersicht Produktentwicklung Produktgestaltung Designstudien Cockpit - Evaluation

Mehr

Übergangsbestimmungen für das Masterstudium. Visual Computing

Übergangsbestimmungen für das Masterstudium. Visual Computing Übergangsbestimmungen für das Masterstudium Visual Computing an der Technischen Universität Wien Version 1.0 vom 27.6.2011 Redaktion: G.Salzer, sp2011@logic.at (1) Im Folgenden bezeichnet Studium das Masterstudium

Mehr

Automatisierung und effizientes kartographisches Editieren - das Carto Process Framework am Beispiel des swisstopo Projekts OPTINA-LK

Automatisierung und effizientes kartographisches Editieren - das Carto Process Framework am Beispiel des swisstopo Projekts OPTINA-LK Automatisierung und effizientes kartographisches Editieren - das Carto Process Framework am Beispiel des swisstopo Projekts OPTINA-LK Dr. Moritz Neun, Markus Bedel und Cory Eicher (ESRI Schweiz AG) Cathy

Mehr

Innovation warum? Wenn wir nicht innovativ sind. Forschung ein Indikator. Kurz: Innovation ist entscheidend für Wachstum, Beschäftigung & Wohlstand

Innovation warum? Wenn wir nicht innovativ sind. Forschung ein Indikator. Kurz: Innovation ist entscheidend für Wachstum, Beschäftigung & Wohlstand Es weht ein rauher Wind von der Notwendigkeit hoch innovativ zu sein VRVis Zentrum für Virtual Reality und Visualisierung Forschungs GmbH Agenda VRVis Fast Facts und warum ich dazu etwas sagen darf Warum

Mehr

Self Service BI der Anwender im Fokus

Self Service BI der Anwender im Fokus Self Service BI der Anwender im Fokus Frankfurt, 25.03.2014 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC 1 Kernanforderung Agilität = Geschwindigkeit sich anpassen zu können Quelle: Statistisches

Mehr

Visual Analytics: Buzzword oder Innovation?

Visual Analytics: Buzzword oder Innovation? Visual Analytics: Buzzword oder Innovation? Jens Rauch DOAG BI 2014 München, 03.04.2014 Jens Rauch Diplom-Psychologe und Informatiker (B. Sc.) Zwei Jahre Forschung im Bereich kognitiver Neurowissenschaft

Mehr

Lohntabelle gültig ab 1. Januar 2016

Lohntabelle gültig ab 1. Januar 2016 Klasse 1 A 34'953 2'912.75 16.00 37'865.75 B 36'543 3'045.25 16.73 39'588.25 C 38'130 3'177.50 17.46 41'307.50 1 39'720 3'310.00 18.19 43'030.00 2 41'307 3'442.25 18.91 44'749.25 3 42'897 3'574.75 19.64

Mehr

Advanced Analytics. Michael Ridder. Copyright 2000-2014 TIBCO Software Inc.

Advanced Analytics. Michael Ridder. Copyright 2000-2014 TIBCO Software Inc. Advanced Analytics Michael Ridder Was ist Advanced Analytics? 2 Was heißt Advanced Analytics? Advanced Analytics ist die autonome oder halbautonome Prüfung von Daten oder Inhalten mit ausgefeilten Techniken

Mehr

Kontinuierliche Architekturanalyse. in 3D

Kontinuierliche Architekturanalyse. in 3D Kontinuierliche Architekturanalyse in 3D Stefan Rinderle Bachelor an der HS Karlsruhe Master "Software Engineering" in München / Augsburg Seit 2013 bei Payback 2 Software-Visualisierung Visualisierung

Mehr

Data allein macht nicht glücklich

Data allein macht nicht glücklich zeppelin universität zwischen Wirtschaft Kultur Politik Data allein macht nicht glücklich - Open Government Data auf dem Weg zu Open Government (The Next Generation) - Katharina Große @tinka_grosse Offene

Mehr

Interoperable GIS-Analysen in 3D-Geodateninfrastrukturen

Interoperable GIS-Analysen in 3D-Geodateninfrastrukturen Interoperable GIS-Analysen in 3D-Geodateninfrastrukturen Prof. Dr. Alexander Zipf Lehrstuhl Geoinformatik Geographisches Institut Universität Heidelberg alexander.zipf@geog.uni-heidelberg.de www.geog.uni-heidelberg.de/giscience.html

Mehr

Die dritte Dimension in der Medientechnik

Die dritte Dimension in der Medientechnik Die dritte Dimension in der Medientechnik Dr.-Ing. Matthias Bues Competence Team Visual Technologies Fraunhofer IAO, Stuttgart Visual Technologies was wir tun Interaktive Systeme von 3D bis 2D Neue Interaktionsformen

Mehr

Quellen: Towards a Human Computer InteractionPerspective. Übersicht. Warum visuelle Sprachen? Begriffsdefinitionen: Hinderungsgründe bisher:

Quellen: Towards a Human Computer InteractionPerspective. Übersicht. Warum visuelle Sprachen? Begriffsdefinitionen: Hinderungsgründe bisher: Quellen: Towards a Human Computer InteractionPerspective von B.K. & B.K. LV: Visuelle Sprachen (03-763) Universität Bremen WS 2001/02 Visual Language Theory: Towards a Human- Computer Perspective; N. Hari

Mehr

Analyzing sample based consumption measurements on mainframe systems enriched with information from source code and other sources

Analyzing sample based consumption measurements on mainframe systems enriched with information from source code and other sources Fakultät für Informatik Technische Universität München Analyzing sample based consumption measurements on mainframe systems enriched with information from source code and other sources Analyse von gesampleten

Mehr

Geodateninfrastruktur Berlin: Das virtuelle 3D Stadtmodell

Geodateninfrastruktur Berlin: Das virtuelle 3D Stadtmodell 3D Stadtmodell Berlin Geodateninfrastruktur Berlin: Das virtuelle 3D Stadtmodell EFRE Projekt Strategische Ziele 3D Stadtmodell Berlin Strategische Ziele Einsatz des 3D Stadtmodells für: Stadt- und Raumplanung,

Mehr

Property-Driven Product Development/Design

Property-Driven Product Development/Design Seminar Virtual Engineering Property-Driven Product Development/Design Christoph Semkat Gliederung 1. Grundlagen Rechnerunterstützung Prozess der Produktentwicklung 2. Konzept Property-Driven

Mehr

Chancen und Möglichkeiten der Nutzung von Augmented Reality Technologien im Industrie 4.0 Umfeld Vortrag auf dem Karlsruher Entwicklertag 2015

Chancen und Möglichkeiten der Nutzung von Augmented Reality Technologien im Industrie 4.0 Umfeld Vortrag auf dem Karlsruher Entwicklertag 2015 Karlsruhe Technology Consulting www.karlsruhe-technology.de Chancen und Möglichkeiten der Nutzung von Augmented Reality Technologien im Industrie 4.0 Umfeld Vortrag auf dem Karlsruher Entwicklertag 2015

Mehr

Maple Ein WMS zur Visualisierung von Tagclouds generiert aus OpenStreetMap Daten

Maple Ein WMS zur Visualisierung von Tagclouds generiert aus OpenStreetMap Daten Fakultät Forst-, Geo- und Hydrowissenschaften Institut für Kartographie Maple Ein WMS zur Visualisierung von Tagclouds generiert aus OpenStreetMap Daten Stefan Hahmann Fakultät Forst-, Geo- und Hydrowissenschaften

Mehr

Zugängliche Grafiken in Web Applikationen

Zugängliche Grafiken in Web Applikationen Zugängliche Grafiken in Web Applikationen IKT-Forum für Menschen mit Behinderungen: Praxis Forschung Entwicklung 07.07.2008 (kerstin.altmanninger@jku.ac.at) Website: http://a2g.faw.uni-linz.ac.at Johannes

Mehr

Aus: Februar 2013, 308 Seiten, kart., zahlr. Abb., 34,80, ISBN 978-3-8376-1947-8

Aus: Februar 2013, 308 Seiten, kart., zahlr. Abb., 34,80, ISBN 978-3-8376-1947-8 Aus: Regine Buschauer, Katharine S. Willis (Hg. eds.) Locative Media Medialität und Räumlichkeit Multidisziplinäre Perspektiven zur Verortung der Medien/ Multidisciplinary Perspectives on Media and Locality

Mehr

Heute. Mensch-Maschine- Kommunikation. Mensch-Maschine- Kommunikation. Lebenslauf. FhG - FIRST. VR-Gruppe: Projekte. Zu meiner Person Was erwartet Sie

Heute. Mensch-Maschine- Kommunikation. Mensch-Maschine- Kommunikation. Lebenslauf. FhG - FIRST. VR-Gruppe: Projekte. Zu meiner Person Was erwartet Sie t.jung@fhtw-berlin.de Heute Thomas Jung Zu meiner Person Was erwartet Sie Vorlesungen Übungen Organisatorisches Belegkriterien Gruppeneinteilung Lebenslauf FhG - FIRST Geboren 1964 in Berlin Informatik-Diplom,

Mehr

Die visuelle Analyse Eine Einführung. 23. Januar 2007 Dr. Jörn Kohlhammer

Die visuelle Analyse Eine Einführung. 23. Januar 2007 Dr. Jörn Kohlhammer Die visuelle Analyse Eine Einführung 23. Januar 2007 Dr. Jörn Kohlhammer Die heutige Situation Aktuelle IT Trends Service-oriented Architecture (SOA) Integration (Daten, Vertriebskanäle) Neue gesetzliche

Mehr

MEHR ANALYTICS FÜR MEHR ANWENDER DR. GERHARD SVOLBA COE ANALYTICS DACH WIEN, 11. JUNI 2015

MEHR ANALYTICS FÜR MEHR ANWENDER DR. GERHARD SVOLBA COE ANALYTICS DACH WIEN, 11. JUNI 2015 MEHR ANALYTICS FÜR MEHR ANWENDER DR. GERHARD SVOLBA COE ANALYTICS DACH WIEN, 11. JUNI 2015 DAS ERWARTET SIE IN MEINEM VORTRAG Neue Anforderungen, neue Herausforderungen, neue Möglichkeiten Software Demo:

Mehr

webmap Qualitätsanforderungen an interaktive thematische Internetkarten Schweizer Statistiktage, Aarau, 18. Nov. 2004 Marco Sieber

webmap Qualitätsanforderungen an interaktive thematische Internetkarten Schweizer Statistiktage, Aarau, 18. Nov. 2004 Marco Sieber Schweizer Statistiktage, Aarau, 18. Nov. 2004 webmap Qualitätsanforderungen an interaktive thematische Internetkarten Marco Sieber Wissenschaftlicher Mitarbeiter (GIS-Fachstelle) marco.sieber@stat.stzh.ch

Mehr

Seminar Visual Analytics and Visual Data Mining

Seminar Visual Analytics and Visual Data Mining Seminar Visual Analytics and Visual Data Mining Dozenten:, AG Visual Computing Steffen Oeltze, AG Visualisierung Organisatorisches Seminar für Diplom und Bachelor-Studenten (max. 18) (leider nicht für

Mehr

Emotionalisierung durch mobile und kollaborative Lernerfahrungen

Emotionalisierung durch mobile und kollaborative Lernerfahrungen Emotionalisierung durch mobile und kollaborative Lernerfahrungen Dr. Sebastian Frankenberger, Geschäftsführer/Mitinhaber, SwissVBS AG Presentation SeLC 9. April, 2014. 14:00 14:30 SwissVBS 2001 Firmengründung

Mehr

Bachelor-Arbeiten am Lehrstuhl Informatik VII. Dr. Frank Weichert. frank.weichert@tu-dortmund.de. technische universität dortmund

Bachelor-Arbeiten am Lehrstuhl Informatik VII. Dr. Frank Weichert. frank.weichert@tu-dortmund.de. technische universität dortmund Bachelor-Arbeiten am Lehrstuhl Dr. Frank Weichert frank.weichert@tu-.de F. Weichert Juli 2013 Bachelor Arbeiten am Lehrstuhl 1 Übersicht zum Lehrstuhl / Thematische Einordnung F. Weichert Juli 2013 Bachelor

Mehr

Artikel 2 Änderung der Studienordnung. Die Satzung des Fachbereichs Elektrotechnik der Fachhochschule Lübeck über das Studium

Artikel 2 Änderung der Studienordnung. Die Satzung des Fachbereichs Elektrotechnik der Fachhochschule Lübeck über das Studium 1 Satzung des Fachbereichs Elektrotechnik und Informatik der Fachhochschule Lübeck zur Änderung der Prüfungsordnung und der Studienordnung für den Bachelor- Studiengang Informationstechnologie und Gestaltung

Mehr

Visuelle Suche in Digitalen Filmarchiven Visual Search in Digital Film Archives. Visuelle Exploration Digitaler Bibliothken

Visuelle Suche in Digitalen Filmarchiven Visual Search in Digital Film Archives. Visuelle Exploration Digitaler Bibliothken Visuelle Suche in Digitalen Filmarchiven Visual Search in Digital Film Archives Visuelle Exploration Digitaler Bibliothken Prof. Dr. am Beispiel des Projektes MedioVis Harald.Reiterer@uni-konstanz.de Kurzvorstellung

Mehr

Großräumige Lärmmodellierung im GIS

Großräumige Lärmmodellierung im GIS Großräumige Lärmmodellierung im GIS Florian PFÄFFLIN, Volker DIEGMANN und Hartmut STAPELFELDT Zusammenfassung Durch neue Regelungen und wachsendes Problembewusstsein bei Betroffenen werden Lärmmodellierungen

Mehr

Neue Produkte und Dienstleistungen durch Mixed Reality und Surface Computing

Neue Produkte und Dienstleistungen durch Mixed Reality und Surface Computing Neue Produkte und Dienstleistungen durch Mixed Reality und Surface Computing IHK Kongress für Unternehmen Wolfgang Prinz Fraunhofer FIT RWTH Aachen 18. Juli 2011 Kooperationssysteme Erfolgreich und effizient

Mehr

Big Data Vom Buzzword zum Benefit

Big Data Vom Buzzword zum Benefit Fachbereich Informatik Big Data Vom Buzzword zum Benefit Handelskammer - Wirtschaft trifft Wissenschaft Prof. Dr. Tilo Böhmann tb_itmc Universität Hamburg Fachbereich Informatik ca. 10% 2015 Prof. Dr.

Mehr

CREATIVE PROGRAMMING TOOLKITS

CREATIVE PROGRAMMING TOOLKITS CREATIVE PROGRAMMING TOOLKITS Unter Creative Programming Toolkits verstehen wir Software-Teile welche uns helfen vielfältige Medien-kunst zu erstellen. Viele dieser Werkzeuge wurden durch Künstler für

Mehr

GIS. Geographische Informationssysteme im Unterricht. Daten, Tabellen, Pixel und Vektorgrafiken. Des Geographen Leid des Informatikers Freud!

GIS. Geographische Informationssysteme im Unterricht. Daten, Tabellen, Pixel und Vektorgrafiken. Des Geographen Leid des Informatikers Freud! GIS Geographische Informationssysteme im Unterricht Daten, Tabellen, Pixel und Vektorgrafiken Des Geographen Leid des Informatikers Freud! Wege von Google Earth zu Quantum GIS Was ist der Sinn eines GIS?

Mehr

Multimediale Anwendungen der 2D & 3D Visualisierung von Geodaten. Multimediale Anwendungen der 2D & 3D Visualisierung von Geodaten

Multimediale Anwendungen der 2D & 3D Visualisierung von Geodaten. Multimediale Anwendungen der 2D & 3D Visualisierung von Geodaten Multimediale Anwendungen der 2D & 3D Visualisierung von Geodaten alexander.almer@joanneum.at Multimediale Anwendungen der 2D & 3D Visualisierung von Geodaten alexander.almer@joanneum.at Organisatorisches

Mehr

Zielgruppe Medieninformatik

Zielgruppe Medieninformatik Zielgruppe Medieninformatik Interessen an Computer Technik und Software Medien Design Beispiele für Berufsfelder Medieninformatik Konzeption/Erstellung multimedialer Systeme Zur Information Als Lehrsysteme

Mehr

GEIST Augmented Reality Visualisierung für einen Location based Service

GEIST Augmented Reality Visualisierung für einen Location based Service GEIST Augmented Reality Visualisierung für einen Location based Service Daniel Holweg, Fraunhofer Institut für Graphische Datenverarbeitung Fraunhoferstr. 5, 64283 Darmstadt, Phone +49 (0) 6151/155-412,

Mehr

Mobile Learning ::: Bildung in Happchen?

Mobile Learning ::: Bildung in Happchen? Mobile Learning ::: Bildung in Happchen? Prof. Dr. habil. Christoph Igel Universität des Saarlandes Shanghai Jiao Tong University Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz Mobile Learning

Mehr

GeoPerspektiven. Dr. Gotthard Meinel. Freiraumentwicklung. Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung, Dresden

GeoPerspektiven. Dr. Gotthard Meinel. Freiraumentwicklung. Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung, Dresden GeoPerspektiven Dr. Gotthard Meinel Forschungsbereich Monitoring der Siedlungs- und Freiraumentwicklung Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung, Dresden Perspektiven 3. Geo- Fortschrittsbericht

Mehr

40 Jahre Computergraphik in Rostock

40 Jahre Computergraphik in Rostock 40 Jahre Computergraphik in Rostock - ein kurzer Rückblick - H. Schumann Universität Rostock 40 Jahre Computergraphik in Rostock Seite 1 Von den Anfängen (1) Das Umfeld - 1963 erstes interaktives Computergraphiksystem

Mehr

Kollaborative Geovisualisierung zur Wissensgenerierung und Entscheidungsunterstützung 1)

Kollaborative Geovisualisierung zur Wissensgenerierung und Entscheidungsunterstützung 1) Kollaborative Geovisualisierung zur Wissensgenerierung und Entscheidungsunterstützung 1) Alan M. MacEachren und Isaac Brewer, University Park 1. Einleitung Geovisualisierungsmethoden zur Datenexploration

Mehr

Photorealistische Echtzeit-Visualisierung geovirtueller Umgebungen

Photorealistische Echtzeit-Visualisierung geovirtueller Umgebungen Photorealistische Echtzeit-Visualisierung geovirtueller Umgebungen Anselm Kegel Hasso-Plattner-Institut Fachgebiet Computergrafische Systeme Prof. Dr. Jürgen Döllner Universität Potsdam www.hpi.uni-potsdam.de/3d

Mehr

Visualisierung der Imperfektion in multidimensionalen Daten

Visualisierung der Imperfektion in multidimensionalen Daten Visualisierung der Imperfektion in multidimensionalen Daten Horst Fortner Imperfektion und erweiterte Konzepte im Data Warehousing Betreuer: Heiko Schepperle 2 Begriffe (1) Visualisierung [Wikipedia] abstrakte

Mehr

Kartographie im Internet

Kartographie im Internet Kartographie im Internet Dieter LEITNER 1 Entwicklung der WebKartographie 1.1 Einleitung Umberto ECO (1993) bezeichnet das Internet als jene Erfindung, die das Denken und Handeln der Menschheit am stärksten

Mehr

Die Einteilung nach Maßstabsgruppen kann sich auf folgende Grobgliederungen beschränken: Thematische Plankarten: größer 1 : 10 000

Die Einteilung nach Maßstabsgruppen kann sich auf folgende Grobgliederungen beschränken: Thematische Plankarten: größer 1 : 10 000 Maßstabsgruppen Die Einteilung nach Maßstabsgruppen kann sich auf folgende Grobgliederungen beschränken: Thematische Plankarten: größer 1 : 10 000 Thematische Karten Großer Maßstäbe 1 : 10 000 bis größer

Mehr

Fotorealistische Visualisierungen Erneuerbarer Energien in der Landschaft technische Möglichkeiten und Erfahrungen in Beteiligungsverfahren

Fotorealistische Visualisierungen Erneuerbarer Energien in der Landschaft technische Möglichkeiten und Erfahrungen in Beteiligungsverfahren Fotorealistische Visualisierungen Erneuerbarer Energien in der Landschaft technische Möglichkeiten und Erfahrungen in Beteiligungsverfahren Jochen Mülder, Vilm am 18.03.2013 Warum visualisieren? Visualisierungsmethoden

Mehr

Tipps für die inhaltliche & formale Vorbereitung von Referaten

Tipps für die inhaltliche & formale Vorbereitung von Referaten Tipps für die inhaltliche & formale Vorbereitung von Referaten Prof. Dr. Ellen Aschermann UNIVERSITÄT ZU KÖLN Humanwissenschaftliche Fakultät Department Psychologie Wozu Referate? - Ziele Wissenschaftliches

Mehr

Reduzierung der Komplexität gewachsener Unternehmensarchitekturen (EAs)

Reduzierung der Komplexität gewachsener Unternehmensarchitekturen (EAs) Reduzierung der Komplexität gewachsener Unternehmensarchitekturen (EAs), Martin Pluchator (Volkswagen AG) David Wille, Ina Schaefer (TU Braunschweig) Inhaltsverzeichnis 1. Was? 2. Warum? 3. Wie? 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Seminarvortrag - Beiträge zum Software Engineering SoSe 11. Prototyping. Björn Kahlert Institut für Informatik Freie Universität Berlin 09.06.

Seminarvortrag - Beiträge zum Software Engineering SoSe 11. Prototyping. Björn Kahlert Institut für Informatik Freie Universität Berlin 09.06. Seminarvortrag - Beiträge zum Software Engineering SoSe 11 Prototyping Björn Kahlert Institut für Informatik Freie Universität Berlin 09.06.2011 Gliederung 1. Definition & Motivation 2. Klassifikation

Mehr

Lerneinheit 5: Visualisierungssoftware

Lerneinheit 5: Visualisierungssoftware 3D-Geovisualisierung Lernmodul 11 Projektpartner: Westfälische Wilhelms- Universität Münster - Institut für Geoinformatik Datum: 03.07.2003 Lerneinheit 5: Visualisierungssoftware Einleitung Heute ist eine

Mehr

Darstellung von Übersichtsseiten und Präsentationen

Darstellung von Übersichtsseiten und Präsentationen Darstellung von Übersichtsseiten und Präsentationen Von: Veranstaltung: Konzepte und Methoden der Web- Programmierung WS 05/06 Gliederung 1. Aufgabenstellung 2. Ist Analyse und Motivation 3. Realisierungsvorstellung

Mehr

Schwerpunkte von SQL Server 2005

Schwerpunkte von SQL Server 2005 3K05 Business Intelligence mit SQL Server 2005 Steffen Krause Technologieberater Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/steffenk Schwerpunkte von SQL Server 2005 Mission Ready Developer Ready

Mehr

Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr

Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr Bernhard Rummich Presales Manager PM Schalten Sie bitte während der Präsentation die Mikrofone Ihrer Telefone aus, um störende Nebengeräusche

Mehr

0 Einführung: Was ist Statistik

0 Einführung: Was ist Statistik 0 Einführung: Was ist Statistik 1 Datenerhebung und Messung 2 Univariate deskriptive Statistik 3 Multivariate Statistik 4 Regression 5 Ergänzungen Explorative Datenanalyse EDA Auffinden von Strukturen

Mehr

SAS Visual Analytics Schnelle Einblicke für sichere Ausblicke

SAS Visual Analytics Schnelle Einblicke für sichere Ausblicke SAS Visual Analytics Schnelle Einblicke für sichere Ausblicke SAS Visual Analytics In einer Welt wachsender Datenmengen sind Informationen schneller verfügbar und Auswertungen auf Big Data möglich Motivation

Mehr

MINERVA-Richtlinien zu Digitalisierungs-Standards

MINERVA-Richtlinien zu Digitalisierungs-Standards Sammlungsmanagement - Standards in Theorie und Praxis Dresden, 1. Februar 2010 MINERVA-Richtlinien zu Digitalisierungs-Standards Giuliana De Francesco Inhaltsübersicht Das MINERVA-Netzwerk Die Richtlinien

Mehr

BIG DATA Die Bewältigung riesiger Datenmengen

BIG DATA Die Bewältigung riesiger Datenmengen BIG DATA Die Bewältigung riesiger Datenmengen Peter Mandl Institut für Geographie und Regionalforschung der AAU GIS Day 2012, 13.11.2012, Klagenfurt Was sind BIG DATA? Enorm große Datenmengen, Datenflut

Mehr

Brandwatch Brunch/ Monitoring-Trends und Tipps

Brandwatch Brunch/ Monitoring-Trends und Tipps Brandwatch Brunch/ Monitoring-Trends und Tipps Susanne Ullrich Head of Marketing DACH, Brandwatch susanne@brandwatch.de @ullrichsusanne 1 #1 Aus Big Data wird Small Data 2 Recap Big data! on drivers for

Mehr

Kurzeinführung in das Videoanalyseprogramm measuredynamics

Kurzeinführung in das Videoanalyseprogramm measuredynamics Kurzeinführung in das Videoanalyseprogramm measuredynamics Im Rahmen des Schülerlabors: Videoanalyse zweidimensionale Bewegungen Julius-Maximilian-Universität Würzburg Lehrstuhl für Physik und ihre Didaktik

Mehr

Windows Presentation Foundation - Crashkurs

Windows Presentation Foundation - Crashkurs Windows Presentation Foundation - Crashkurs von Bernd Marquardt 1. Auflage Windows Presentation Foundation - Crashkurs Marquardt schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische

Mehr

Visualisierung von Geodaten

Visualisierung von Geodaten Seminar: mobilegis Visualisierung von Geodaten Maria Selzer Agenda Einführung Datenformate Maps APIs Virtuelle Globen Zusammenfassung Einführung Visualisierung: graphische bzw. visuelle Darstellung von

Mehr

Historische 3D Modellierung am Beispiel des Universitätsstandortes Leipzig um 1800

Historische 3D Modellierung am Beispiel des Universitätsstandortes Leipzig um 1800 Historische 3D Modellierung am Beispiel des Universitätsstandortes Leipzig um 1800 10. Mitteldeutsches GEOforum 19.09.2013 BSc. Paul Grunert, Dr. Gudrun Mayer Agenda Oberseminararbeit der Universität Leipzig

Mehr

Geodaten in der Flugsimulation

Geodaten in der Flugsimulation Geodaten in der Flugsimulation Franz Viertler, Lehrstuhl für Hubschraubertechnologie, TU München 02.04.2014 Überblick Einführung: Flugsimulation in Training, Forschung und Entwicklung Virtuelle Außensicht

Mehr

SQL PASS Treffen RG KA. Überblick Microsoft Power BI Tools. Stefan Kirner Karlsruhe, 27.05.2014

SQL PASS Treffen RG KA. Überblick Microsoft Power BI Tools. Stefan Kirner Karlsruhe, 27.05.2014 SQL PASS Treffen RG KA Überblick Microsoft Power BI Tools Stefan Kirner Karlsruhe, 27.05.2014 Agenda Die wichtigsten Neuerungen in SQL 2012 und Power BI http://office.microsoft.com/en-us/office365-sharepoint-online-enterprise-help/power-bi-for-office-365-overview-andlearning-ha104103581.aspx

Mehr

Die Vernetzung menschlicher Gehirne

Die Vernetzung menschlicher Gehirne Flims, 04.09.2012 Einsatz neuer Medien: Die Vernetzung menschlicher Gehirne Pascal Kaufmann CEO Starmind International AG Verbindung von Gehirn und Maschine visueller Input motorischer Output Forschungsprojekt

Mehr

Seminarvortrag 22.05.2015 Oberflächendesign (UI) und Usability

Seminarvortrag 22.05.2015 Oberflächendesign (UI) und Usability Seminarvortrag 22.05.2015 Oberflächendesign (UI) und Usability Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Fakultät für Informatik, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften Abteilung Wirtschaftsinformatik I

Mehr

Dreidimensionale Visualisierung von ober- und unterirdischen Konstruktionen in DeepCity3D

Dreidimensionale Visualisierung von ober- und unterirdischen Konstruktionen in DeepCity3D Dreidimensionale Visualisierung von ober- und unterirdischen Konstruktionen in DeepCity3D Programme Inter Carnot Fraunhofer PICF 2010 M.Sc. Inf. Michel Krämer Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung

Mehr

Ressourcenschutz in der Arbeitswelt der Zukunft

Ressourcenschutz in der Arbeitswelt der Zukunft Ressourcenschutz in der Arbeitswelt der Zukunft Gabriele Bleser Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH augmentedvision DFKI und Augmented Vision augmentedvision Deutsches Forschungszentrum

Mehr

Smart Glasses im industriellen Einsatz Auf dem Weg zur papierlosen Fabrik

Smart Glasses im industriellen Einsatz Auf dem Weg zur papierlosen Fabrik Picture: Order Picking with Smart Glasses im industriellen Einsatz Auf dem Weg zur papierlosen Fabrik Dr. Hannes Baumann, Ubimax GmbH Vorstellung Dr. Hannes Baumann Bis 2013 Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Mehr