7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim"

Transkript

1 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS1112 1/50 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim Christian Baun

2 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS1112 2/50 Wiederholung vom letzten Mal Google App Engine Google App Engine APIs Notwendige Software Mit der Google App Engine arbeiten Einfaches Beispiel mit der Google App Engine Gästebuch mit der Google App Engine realisieren Mengenbeschränkungen (Quotas) AWS Elastic Beanstalk Beispiele für größere Projekte mit der Google App Engine

3 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS1112 3/50 Heute Lösungen zum Betrieb von Infrastrukturdiensten Schwerpunkte: Eucalyptus und OpenNebula Lösungen zum Betrieb von Plattformdiensten Schwerpunkte: AppScale und typhoonae

4 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS1112 4/50 Lösungen für Infrastrukturdienste Es existieren mehrere freie Lösungen, um selbst Infrastrukturdienste zu betreiben abicloud OpenNebula OpenStack Nimbus Enomaly ECP OpenECP Tashi Eucalyptus Diese Lösungen werden primär für den Aufbau privater Clouds verwendet Teilweise ist auch der Aufbau einer öffentlichen Cloud (= Public Cloud) mit diesen Lösungen möglich

5 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS1112 5/50 abicloud und OpenNebula abicloud Unterstützt VMware, KVM, Xen und Virtual Box Freie Software (GNU Lesser General Public License v3) Version seit EC2-Schnittstelle wird nicht unterstützt Kein Speicherdienst enthalten OpenNebula (Aktueller Artikel: i X 05/2011, Seite 48) Unterstützt VMware, KVM und Xen Bietet Migration von Instanzen Möglichkeit zum Aufbau einer hybriden Cloud mit EC2 Ein Teil der EC2-Schnittstelle wird unterstützt upload, register und describe images run, describe und terminate instances Kein Speicherdienst enthalten Freie Software (Apache License v2.0)

6 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS1112 6/50 OpenNebula Details Architektur Front-End-Knoten steuert die einzelen Rechenknoten Netzwerkmanagement erfolgt durch die Einrichtung von Netzwerkbrücken auf den Rechenknoten Schnittstellen Virtualisierungslayer wird über die API libvirt gesteuert Kommunikation findet über SSH und XML-RPC statt Administration/Management üblicherweise via Kommandozeile

7 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS1112 7/50 OpenNebula Deployment Nutzung eines gemeinsamen Dateisystems für die VM Images Migration während der Laufzeit möglich Für größere Installation wird typischerweise SAN benutzt VM Images werden je nach bedarf über ein SCP-Kommando zu den Rechenknoten hinkopiert Keine Live Migration möglich aber auch keine Notwendigkeit für ein teueres Speichersystem

8 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS1112 8/50 OpenNebula Sunstone Seit der Version 2.2 liegt eine graphische webbasierte Oberfläche für die Verwaltung und Administration einer OpenNebula Instanz vor:

9 Hybride Clouds mit OpenNebula und EC2 aufbauen Quelle: Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS1112 9/50

10 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS /50 Aktuelle Entwicklungen um OpenNebula Das CERN betreibt einen virtuellen Cluster auf Basis von OpenNebula Der Cluster wird mit bis zu virtuellen Maschinen dynamisch erweitert Bis zu Rechenjobs können in annehmbarer Zeit vom LSF-Scheduler verarbeitet werden Verteilung der Images und Daten im Cluster am besten via BitTorrent

11 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS /50 Nimbus Nimbus Alter Name: Virtual Workspace Service (VWS) Unterstützt KVM und Xen Baut auf der Grid-Middleware Globus 4 auf Ein Teil der EC2-Schnittstelle wird unterstützt describe images describe, run, reboot und terminate instances add und delete keypair EC2-kompatible Ressourcen können gesteuert werden Enthält den S3-kompatiblen Speicherdienst Cumulus Freie Software (Apache License v2.0)

12 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS /50 Enomaly ECP und OpenECP Elastic Computing Platform (ECP) von Enomaly Unterstützt VMware, KVM, Xen, Virtual Box und OpenVZ Freie Software (Affero General Public License v3) Kaum Dokumentation EC2-Schnittstelle wird nicht unterstützt Eingeschränkte API zur Administration Skaliert nur bis < 10 Knoten Seit Herbst 2009 ist Enomaly ECP nicht mehr offiziell verfügbar Abkehr des Unternehmens von der Open Source Strategie OpenECP (Open Elastic Computing Platform) Fork von Enomaly ECP Freie Software (Affero General Public License v3) Projektstart: Februar 2010 Kein Speicherdienst enthalten EC2-Schnittstelle wird nicht unterstützt

13 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS /50 Tashi Tashi ist eine Entwicklung der Intel Labs in Pittsburgh Spielt eine große Rolle im Projekt Open Cirrus Open Cirrus hat zum Ziel, eine offene Entwicklungsplattform für das Cloud Computing zu schaffen Tashi versucht das Problem besonders großer Datenmengen (Big Data) anzugehen, wie sie in wissenschaftlichen Projekten zunehmend anfallen Solche Datenmengen sind aufgrund technischer Limitierungen sehr schlecht beweglich Mehrere TB oder PB Daten verschieben, bedeutet einen großen Aufwand und kann sogar innerhalb eines LAN mehrere Tage dauern Tashi implementiert eine neuartige Form von Datenorientierung Virtuelle Instanzen werden in einem Cluster so platziert, dass sie sich physisch immer möglichst nahe bei den benötigten Daten befinden Tashi ist wenig verbreitet und befindet sich in einem frühen Entwicklungsstadium

14 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS /50 Eucalyptus Open-Source, um Cloud-IaaS (Private Cloud) auf Clustern aufzubauen Entwickelt an der UC Santa Barbara Weiterentwicklung durch Eucalyptus Systems, Inc. EUCALYPTUS - Elastic Utility Computing Architecture for Linking Your Programs To Useful Systems Infrastrukturdienst. Ermöglicht Ausführung und Kontrolle virtueller Instanzen (Xen oder KVM) auf verschiedenen physischen Ressourcen Schnittstelle kompatibel zu AWS (EC2, S3 und EBS) Nutzung bekannter Tools für Amazon EC2, S3 und EBS möglich: z.b: S3 Curl, Elasticfox, s3cmd,... Schritt hin zur Etablierung eines Standards für Cloud-Infrastrukturen Freie Software (GNU General Public License v3)

15 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS /50 Komponenten von Eucalyptus Eucalyptus besteht aus mehreren Komponenten Die Komponenten laufen als UNIX-Dienste Die Kommunikation zwischen den Komponenten geschieht via Web-Services (SOAP) Bei den Komponenten handelt es sich in erster Linie um: Cloud Controller (CLC) Cluster Controller (CC) Node Controller (NC) Walrus Storage Controller (SC) Eine Eucalyptus-Infrastruktur besteht aus einem oder mehr Standorten

16 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS /50 Aufbau von Eucalyptus

17 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS /50 Node Controller (NC) Läuft auf jedem Knoten, auf dem später Instanzen laufen sollen Steuert den Xen-Hypervisor oder KVM Bis v1.5 unterstützte Eucalyptus ebenso wie EC2 ausschließlich Xen Seit v1.5.1 wird zusätzlich KVM unterstützt Eine Virtualisierungslösung muss installiert sein In der Eucalyptus Enterprise Edition unterstützt der NC auch VMware vsphere, ESX und ESXi Jeder NC sendet Informationen über die Auslastung der eigenen Ressourcen an den CC des Standorts Anzahl virtueller Prozessoren Freier Hauptspeicher Freier Festplattenspeicher

18 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS /50 Cluster Controller (CC) Pro Standort ist exakt ein CC notwendig Regelt die Verteilung der virtuellen Maschinen auf die NCs Sammelt Informationen über freie Ressourcen von den NCs In kleineren Eucalyptus-Infrastrukturen liegen CLC und CC meistens auf einem physischen Rechner In jedem Standort kommunizieren die NCs mit dem CC über ein privates virtuelles Netzwerk Das Netzwerk wird mit Virtual Distributed Ethernet (VDE) erzeugt Auf den Eucalyptus-Komponenten läuft hierfür ein virtueller VDE-Switch Die Verbindungen zwischen den Switches realisieren virtuelle VDE-Kabel Das Netzwerk garantiert, dass den Instanzen innerhalb eines Standorts ein einheitliches Subnetz zur Verfügung steht

19 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS /50 Cloud Controller (CLC) Pro Eucalyptus-Infrastruktur ist exakt ein CLC nötig Agiert als Meta-Scheduler in der Cloud-Infrastruktur Sammelt Ressourcen-Informationen von den CCs Läuft standardmäßig auf der gleichen physischen Maschine wie die Speicherdienste Walrus und Storage Controller

20 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS /50 Walrus und Storage Controller Walrus Speicherdienst für persistenten Speicher mit zu S3 kompatibler Schnittstelle In einer Eucalyptus-Infrastruktur sind die Images in Walrus gespeichert Kann seit Version 1.6 vom CLC ausgelagert werden Liegt aber meistens nach wie vor auf dem Rechner mit dem CLC/CC Storage Controller Speicherdienst für persistenten Speicher mit zu EBS kompatibler Schnittstelle Liegt bei Infrastrukturen mit einem Standort meistens auf dem Rechner mit dem CLC/CC Kann seit Version 1.6 ausgelagert werden Wenn die Infrastruktur mehrere Standorte hat, läuft in jedem Standort bzw. CC ein eigener Storage Controller

21 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS /50 Start einer Instanz in Eucalyptus Sollen Instanzen gestartet werden gibt der Kunde oder dessen Anwendung beim CLC folgende Parameter an: Image, Instanztyp und Anzahl der Instanzen Der CLC wählt einen CC mit ausreichend freien Ressourcen in dessen Cluster aus Der CC legt einen (oder eine Gruppe) NC(s) mit ausreichend freien Ressourcen im lokalen Cluster fest und weist den Start der Instanz(en) an Ist das nötige Image auf dem NC nicht verfügbar, fragt der NC das Image beim CLC nach Der CLC überträgt das Image aus Walrus über eine verschlüsselte Übertragung via Secure Copy (SCP) an den NC Die Dauer der Übertragung der Images von Walrus zu den NCs ist abhängig von der verwendeten Netzwerktechnologie, von der Anzahl der notwendigen Übertragungen und der Größe des Images

22 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS /50 Fakten zu Eucalyptus Installation von Eucalyptus ist schwieriger als kommuniziert Installationsanleitungen lesen sich einfach Deutliche Verbesserung der Situation seit Ubuntu 9.10 Server (Karmic Koala) Aber: Noch viel Raum für Verbesserungen (noch viele kleine Fehler/Bugs) Stabiler Betrieb einer Eucalyptus-Infrastruktur ist möglich Einrichtung ist aber schwierig Einzelne Dienste brauchen gelegentlich einen Neustart Hilfe der Entwickler nicht immer hilfreich Kommerzieller Support verfügbar Teilweise scheinen kommerzielle Interessen dem Community-Gedanken entgegen zu stehen (u.a. Unterstützung von VMware) Erweiterungen und Änderungen am Quellcode sind schwierig Quellcode und Komponenten erscheinen undurchsichtig Von Seiten der Entwickler ist hier keine Hilfe zu erwarten

23 Meinung der NASA zu Eucalyptus Quelle: Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS /50

24 Initiiert von der NASA und Rackspace Cloud Unterstützt u.a. von AMD, Intel und Dell Freie Software (Apache License v2.0) OpenStack besteht aus 3 Komponenten Compute (Nova) Infrastrukturdienst EC2-kompatible Schnittstelle Hochskalierbar (bis mehrere zehntausend Knoten) Object Storage (Swift) Redundanter, hochskalierbarer (Petabyte-Bereich), Objekt-basierter Speicherdienst Objekte werden auf mehreren Hardwaregeräten gespeichert Automatische Replikation beim Ausfall bzw. Hinzufügen von Knoten S3-kompatible Schnittstelle Image Service (Glance) Dienst zum suchen, registrieren und anfordern von Images REST-Schnittstelle Unterstützte Image-Formate: Raw, AMI, VHD (Hyper-V), VDI (VirtualBox), qcow2 (Qemu/KVM), VMDK und OVF (VMWare) Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS /50 OpenStack

25 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS /50 Infrastrukturdienste und deren Kompatibilität zu den AWS AWS APIs implementiert Name EC2 S3 EBS abicloud (Abiquo) CloudStack (Citrix) teilweise Enomaly ECP Eucalyptus vollständig vollständig (Walrus) vollständig (SC) Nimbus teilweise teilweise (Cumulus) OpenECP OpenNebula teilweise OpenStack teilweise (Nova) teilweise (Swift) Tashi

26 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS /50 Lösungen für Plattformdienste Es existieren nur wenige freie Lösungen, um selbst Plattformdienste zu betreiben 10gen OpenShift Reasonably Smart AppScale typhoonae cloud/openshift/ Diese Lösungen werden primär für den Aufbau privater Clouds verwendet Teilweise ist auch der Aufbau einer öffentlichen Cloud (Public Cloud) mit diesen Lösungen möglich

27 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS /50 10gen Stichpunkte 10gen ist eine Java-basierte Plattform zum Ablauf von Webanwendungen Enthält einen Applicationserver mit dem Namen Hedley JavaScript und Ruby werden als Sprachen für Webanwendungen unterstützt Zur Anwendungsentwicklung steht das Web-Framework Django10 zur Verfügung, das sich am Python Web-Framework Django orientiert Daten werden in der objektorientierten Datenbank MongoDB gespeichert Die Software wird nicht mehr weiterentwickelt Heute beschäftigt sich 10gen nur noch mit der Weiterentwicklung und dem kommerziellen Support der Datenbank MongoDB

28 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS /50 10gen

29 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS /50 Reasonably Smart Nutzt die freie Versionsverwaltung Git und JavaScript Wurde im Januar 2009 von Joyent gekauft Quellcode ist nicht mehr verfügbar

30 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS /50 OpenShift Verfügbar seit Mai Sprachen stehen zur Verfügung Java, Python, PHP und Ruby Datenspeicherung ist mit MySQL, SQLite und MongoDB möglich Varianten: Express, Flex und Power Express unterstützt Ruby, PHP und Python und nutzt Git, um Anwendungen hochzuladen Maximal 128 MB Speicherplatz und 256 MB Hauptspeicher Express ist kostenfrei Zielgruppe von Flex sind Java- und PHP-Entwickler Enthält Apache und die Applikationenserver JBoss AS und Tomcat Power unterstützt auch in C geschriebene Linux-Anwendungen

31 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS /50 AppScale Freie Reimplementierung der Google App Engine Ermöglicht den Betrieb eines Plattformdienstes, kompatibel zur GAE Entwickelt an der UC Santa Barbara GAE-kompatible Anwendungen können mit AppScale innerhalb einer privaten Cloud mit Eucalyptus und innerhalb EC2 betrieben und getestet werden AppScale kann auch direkt auf Xen laufen AppScale emuliert Google-Infrastrukturdienste wie Datastore, Memcache und die Authentifizierung AppScale 1.0 ( ) Aktuelle Version : AppScale 1.4 ( )

32 Komponenten von AppScale Appscale besteht aus 3 Komponenten AppLoadBalancer AppServer Datenbank Quelle: Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS /50

33 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS /50 AppLoadBalancer und AppServer AppLoadBalancer Kennt alle in der Cloud beteiligten Instanzen Ist in Ruby on Rails geschrieben Verwendet den Webserver nginx (http://nginx.org) Verwendet den Lastverteiler HAProx (http://haproxy.1wt.eu) Verwaltet die Benutzerkonten der Anwender Ein Anwender, der sich zum ersten Mal mit der Cloud zum ersten Mal verbindet, meldet sich über den AppLoadBalancer an Kennt die Auslastung aller beteiligten Instanzen Leitet den Anwender zu der Instanz mit der geringsten Auslastung AppServer Die Anwendungen werden auf AppServern ausgeführt Typischerweise existieren mehrere AppServer innerhalb einer Cloud Die Anwender bekommen vom AppLoadBalancer die AppServer zugewiesen Basiert auf dem Entwicklungs-Server dev appserver.py aus dem Google App Engine SDK

34 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS /50 Datenbank Der persistente Speicher des Plattformdienstes kann über verschiedene Datenbanken realisiert werden Es können Datenbanken nach dem Prinzip Master/Slave oder Peer-to-Peer verwendet werden Master/Slave: HBase Hypertable MySQL MongoDB MemcacheDB P2P: Cassandra Voldemort Scalaris

35 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS /50 AppScale steuern Die AppScale-Tools sind eine Sammlung von Ruby-Skripten Mit diesen werden AppScale-Plattformdienste administriert appscale-add-keypair appscale-describe-instances appscale-remove-app appscale-reset-pwd appscale-run-instances appscale-terminate-instances appscale-upload-app SSH-Schlüssel für die Instanzen erstellen Status aller Instanzen Anwendung von den Instanzen löschen Administrator-Passwort setzen Instanzen starten Instanzen stoppen Anwendung auf die Instanzen hochladen

36 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS /50 AppScale mit einer Anwendung starten (1) $ /usr/local/appscale-tools-1.2/bin/appscale-run-instances --file /usr/local/appscale-tools-1.2/sample_apps/guestbook.tar.gz --table voldemort --max 2 --machine ami-7136d618 -v --keyname appscale GROUP appscale appscale Reported Public IPs: [] Reported Private IPs: [] ec2-run-instances ami-7136d618 -k appscale -n 1 --instance-type m1.large --group appscale run_instances: [RESERVATION r-94e0bcfc appscale INSTANCE i-bbd276d0 ami-7136d618 pending appscale 0 m1.large T10:28: us-east-1c aki-b51cf9dc ari-b31cf9da monitoring-disabled ] Run instances message sent successfully. Waiting for the image to start up. [Fri Mar 12 11:29: ] seconds left until timeout...

37 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS /50 AppScale mit einer Anwendung starten (2) Reported Public IPs: [ec compute-1.amazonaws.com] Reported Private IPs: [domu b-7c-d1.compute-1.internal] Please wait for your instance to complete the bootup process. New secret key is cviqawgf2uuyabc2i1muphor6mxuyqub {"machine"=>"ami-7136d618", "keyname"=>"appscale", "ips"=>"using_tools", "voldemortw"=>"1", "replication"=>"1", "instance_type"=>"m1.large", "infrastructure"=>"ec2", "table"=>"voldemort", "min_images"=>"2", "ec2_url"=>"https://us-east-1.ec2.amazonaws.com", "voldemortr"=>"1", "keypath"=>"appscale.key", "hostname"=>"ec compute-1.amazonaws.com", "max_images"=>"2"} Head node successfully created at ec compute-1.amazonaws.com. It is now starting up voldemort via the command line arguments given.

38 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS /50 AppScale mit einer Anwendung starten (3)... <Hier werden die Schlüssel hochgeladen> This AppScale instance is linked to an address giving it administrator privileges. Enter your desired administrator address: Please repeat your address to verify: The new administrator password must be at least six characters long and can include non-alphanumeric characters. Enter your new password: Enter again to verify: Please wait for AppScale to prepare your machines for use. Done starting up AppScale, now in heartbeat mode Run instances: UserAppServer is at ec compute-1.amazonaws.com

39 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS /50 AppScale mit einer Anwendung starten (4) Your user account has been created successfully. Uploading guestbook... We have reserved the name guestbook for your application. guestbook was uploaded successfully. Please wait for your app to start up. Your app can be reached at the following URL: The status of your AppScale instance is at the following URL:

40 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS /50 AppScale Status

41 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS /50 AppScale Startseite

42 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS /50 AppScale Login

43 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS /50 Anwendung hochladen Anwendung in AppScale mit appscale-upload-app hochladen $ /usr/local/appscale-tools-1.2/bin/appscale-upload-app --file /usr/local/appscale-tools-1.2/sample_apps/petlog.tar.gz --keyname appscale This AppScale instance is linked to an address giving it administrator privileges. Enter your desired administrator address: Please repeat your address to verify: Uploading petlog... We have reserved the name petlog for your application. petlog was uploaded successfully. Please wait for your app to start up. Your app can be reached at the following URL:

44 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS /50 Ergebnis des Uploads

45 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS /50 Status der Instanzen Den Status der Instanzen mit appscale-describe-instances abfragen $ /usr/local/appscale-tools-1.2/bin/appscale-describe-instances Status of node at ec compute-1.amazonaws.com: Currently using 0.9 Percent CPU and 9.98 Percent Memory Database is at ec compute-1.amazonaws.com Hosting the following apps: guestbook, petlog Current State: Done starting up AppScale, now in heartbeat mode Status of node at ec compute-1.amazonaws.com: Currently using 0.5 Percent CPU and Percent Memory Database is at ec compute-1.amazonaws.com Hosting the following apps: guestbook, petlog Current State: Preparing to run AppEngine apps if needed

46 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS /50 Anwendung entfernen und Instanzen beenden Anwendung aus AppScale mit appscale-remove-app entfernen $ /usr/local/appscale-tools-1.2/bin/appscale-remove-app --appname petlog We are about to attempt to remove your application, petlog. Are you sure you want to remove this application (Y/N)? Y Your application was successfully removed. Die Instanzen und damit AppScale selbst mit appscale-terminate-instances beenden $ /usr/local/appscale-tools-1.2/bin/appscale-terminate-instances --keyname appscale About to terminate instances spawned via ec2 with keyname appscale... INSTANCE i-63dc7808 running shutting-down INSTANCE i-bbd276d0 running shutting-down Terminated AppScale across 2 boxes.

47 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS /50 typhoonae Weitere freie Reimplementierung der App Engine Kann im in beliebigen Linux oder MacOS X Umgebungen laufen Unterstützt ausschließlich Webanwendungen in Python Verwendet einen eigenen leichtgewichtigen AppServer, der via FastCGI mit dem HTTP Frontend-Server (NGINX oder Apache) kommuniziert Der Entwicklungsserver von Google wird nicht verwendet Das SDK wird unmodifiziert importiert, um die Schnittstelle der App Engine anbieten zu können typhoonae implementiert komplett eigenständige API-Proxy-Stubs, die die API der App Engine auf die zugrunde liegenden Dienste adaptiert Etablierte freie Komponenten wie MySQL, MongoDB, RabbitMQ memcached und ejabberd werden für die Emulation der Google-Infrastrukturdienste verwendet

48 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS /50 Architektur von typhoonae

49 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS /50 Fazit Die vorgestellten privaten Lösungen zum Aufbau von Infrastruktur- und Plattformdiensten haben Vor- und Nachteile Nachteile: Stabilität und Funktionsumfang meist schlechter als bei öffentlichen Dienstangeboten Vorteile: Unabhängigkeit vom Verhalten der öffentlichen Dienstanbieter Beispiele: Änderungen am Geschäftsmodell (Preiserhöhungen), Änderungen am Funktionsumfang der Dienste und deren Qualität Voraussetzung: Schnittstellen sind zu den öffentlichen Diensten kompatibel Freie Software = hohe Flexibilität Potentielle Möglichkeit zum Aufbau von hybriden Clouds Fazit: Auch wenn Stabilität und Funktionsumfang geringer sind, helfen private Dienste sich gegen ungewollte Veränderungen abzusichern

50 Christian Baun 7.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS /50 Nächste Vorlesung Nächste Vorlesung:

Aufbau und Betrieb einer Private Cloud mit Open Source Software

Aufbau und Betrieb einer Private Cloud mit Open Source Software Aufbau und Betrieb einer Private Cloud mit Open Source Software ix CeBIT Forum Hannover 5. März 2010 Christian Baun, Marcel Kunze baun kunze@kit.edu http://www.kit.edu Cloud-Computing 2009 + 2010 Allgemein

Mehr

Private Cloud mit Eucalyptus am SCC

Private Cloud mit Eucalyptus am SCC Private Cloud mit Eucalyptus am SCC Christian Baun 15. Dezember 2009 KIT The cooperation of Forschungszentrum Karlsruhe GmbH und Universität Karlsruhe (TH) http://www.kit.edu Cloud-Comuting = Grid-Computing?!

Mehr

Aufbau eigener Cloud-Infrastrukturen mit Eucalyptus Hochschule Mannheim

Aufbau eigener Cloud-Infrastrukturen mit Eucalyptus Hochschule Mannheim Andreas Ries Cloud-Computing Seminar Hochschule Mannheim WS0910 1/26 Aufbau eigener Cloud-Infrastrukturen mit Eucalyptus Hochschule Mannheim Andreas Ries Fakultät für Informatik Hochschule Mannheim ries.andreas@web.de

Mehr

Cloud-Plattform: Appscale Hochschule Mannheim

Cloud-Plattform: Appscale Hochschule Mannheim Florian Weispfenning Cloud-Computing Seminar Hochschule Mannheim WS0910 1/28 Cloud-Plattform: Appscale Hochschule Mannheim Florian Weispfenning Fakultät für Informatik Hochschule Mannheim florian.weispfenning@stud.hs-mannheim.de

Mehr

Aufbau von Cloud-Infrastrukturen mit Eucalyptus

Aufbau von Cloud-Infrastrukturen mit Eucalyptus Michael Stapelberg Cloud-Computing Seminar Universität Heidelberg SS2009 1/34 Aufbau von Cloud-Infrastrukturen mit Eucalyptus Michael Stapelberg Universität Heidelberg Stapelberg@stud.uni-heidelberg.de

Mehr

Public und Private Cloud-Dienste mit KOALA komfortabel steuern

Public und Private Cloud-Dienste mit KOALA komfortabel steuern Public und Private Cloud-Dienste mit KOALA komfortabel steuern ix CeBIT Forum 2011 Christian Baun, Marcel Kunze 4. März 2011 STEINBUCH CENTRE FOR COMPUTING (SCC) KIT Universität des Landes Baden-Württemberg

Mehr

Aufbau eigener Cloud-Infrastrukturen mit Eucalyptus

Aufbau eigener Cloud-Infrastrukturen mit Eucalyptus Aufbau eigener Cloud-Infrastrukturen mit Eucalyptus Andreas Ries Fakultät für Informatik, Hochschule Mannheim, Paul-Wittsack-Straße 10, 68163 Mannheim ries.andreas@web.de Zusammenfassung Der Begriff Cloud

Mehr

5.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim

5.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim Christian Baun 5.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS1112 1/36 5.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim Christian Baun Karlsruher Institut für

Mehr

Aktuelle Herausforderungen beim Cloud Computing

Aktuelle Herausforderungen beim Cloud Computing Dr. Christian Baun COMMIT 2012 Hochschule Mannheim Aktuelle beim Cloud Computing 1/19 Aktuelle beim Cloud Computing Dr. Christian Baun wolkenrechnen@gmail.com 22.10.2012 Dr. Christian Baun COMMIT 2012

Mehr

Aufbau einer Private-Cloud mit Eucalyptus. Ein Vortrag von Carsten Hensiek

Aufbau einer Private-Cloud mit Eucalyptus. Ein Vortrag von Carsten Hensiek Aufbau einer Private-Cloud mit Eucalyptus Ein Vortrag von Carsten Hensiek INHALT In eigener Sache Eucalyptus Gründe für Eucalyptus Architektur und Komponenten Aufbau und Betrieb Fazit 2 IN EIGENER SACHE

Mehr

Cloud Computing - Appscale (WS0910)

Cloud Computing - Appscale (WS0910) Cloud Computing - Appscale (WS0910) Florian Weispfenning Fakultät für Informatik, Hochschule Mannheim, Paul-Wittsack-Straße 10, 68163 Mannheim florian.weispfenning@stud.hs-mannheim.de Veröffentlichung

Mehr

Private IaaS Cloud mit OpenStack. Sebastian Zielenski Linux/Unix Consultant & Trainer B1 Systems GmbH zielenski@b1-systems.de

Private IaaS Cloud mit OpenStack. Sebastian Zielenski Linux/Unix Consultant & Trainer B1 Systems GmbH zielenski@b1-systems.de Private IaaS Cloud mit OpenStack Sebastian Zielenski Linux/Unix Consultant & Trainer B1 Systems GmbH zielenski@b1-systems.de Vorstellung B1 Systems gegründet 2004 primär Linux/Open Source Themen national

Mehr

Cloud-Provider im Vergleich. Markus Knittig @mknittig

Cloud-Provider im Vergleich. Markus Knittig @mknittig Cloud-Provider im Vergleich Markus Knittig @mknittig As Amazon accumulated more and more services, the productivity levels in producing innovation and value were dropping primarily because the engineers

Mehr

Cloud Computing mit OpenStack

Cloud Computing mit OpenStack Cloud Computing mit OpenStack B1 Systems GmbH http://www.b1-systems.de Cloud Computing Fragen Was ist Cloud Computing? Was ist Infrastructure As A Service? Was ist OpenStack...... und aus welchen Komponenten

Mehr

Cloud-Infrastrukturen mit Linux und Eucalyptus aufbauen

Cloud-Infrastrukturen mit Linux und Eucalyptus aufbauen Cloud-Infrastrukturen mit Linux und Eucalyptus aufbauen LinuxTag 2009 (Berlin) KIT The cooperation of Forschungszentrum Karlsruhe GmbH und Universität Karlsruhe (TH) http://www.kit.edu 04.08 Christian

Mehr

Open Source Data Center Virtualisierung mit OpenNebula. 22.05.2013 LinuxTag Berlin. Bernd Erk www.netways.de

Open Source Data Center Virtualisierung mit OpenNebula. 22.05.2013 LinuxTag Berlin. Bernd Erk www.netways.de Open Source Data Center Virtualisierung mit OpenNebula 22.05.2013 LinuxTag Berlin Bernd Erk VORSTELLUNG NETWAYS NETWAYS! Firmengründung 1995! GmbH seit 2001! Open Source seit 1997! 38 Mitarbeiter! Spezialisierung

Mehr

Cloud Computing mit mathematischen Anwendungen

Cloud Computing mit mathematischen Anwendungen Cloud Computing mit mathematischen Anwendungen Vorlesung SoSe 2009 Dr. Marcel Kunze Karlsruhe Institute of Technology (KIT) Steinbuch Centre for Computing (SCC) KIT the cooperation of Forschungszentrum

Mehr

OpenNebula. The Open Source Solution for Data Center Virtualization. Jürgen Hock. Institut für Sofwaretechnik und Datenkommunikation. 9.

OpenNebula. The Open Source Solution for Data Center Virtualization. Jürgen Hock. Institut für Sofwaretechnik und Datenkommunikation. 9. The Open Source Solution for Data Center Virtualization Jürgen Hock Institut für Sofwaretechnik und Datenkommunikation 9. Mai 2012 ... Agenda Jürgen Hock swt.hs-mannheim.de 2 ... Agenda ¹ ¹geekandpoke.typepad.com

Mehr

FlexiScale - Web Hosting mit Cloud-Computing Hochschule Mannheim

FlexiScale - Web Hosting mit Cloud-Computing Hochschule Mannheim Jiaming Song Cloud-Computing Seminar Hochschule Mannheim WS0910 1/31... FlexiScale - Web Hosting mit Cloud-Computing Hochschule Mannheim.... Jiaming Song Fakultät für Informatik Hochschule Mannheim jiaming360@googlemail.com

Mehr

Dateisysteme und Datenverwaltung in der Cloud

Dateisysteme und Datenverwaltung in der Cloud Dateisysteme und Datenverwaltung in der Cloud Sebastian Fischer Master-Seminar Cloud Computing - WS 2013/14 Institut für Telematik, Universität zu Lübeck Dateisysteme und Datenverwaltung in der Cloud 1

Mehr

openstack Die OpenSource Cloud Julian mino GPN15-05.06.2015

openstack Die OpenSource Cloud Julian mino GPN15-05.06.2015 openstack Die OpenSource Cloud Julian mino GPN15-05.06.2015 Julian mino! Interessen: Netzwerke # Karlsruhe Hardware $ gpn15@lab10.de Cocktails " twitter.com/julianklinck Hacking Musik- und Lichttechnik

Mehr

Virtuelle Maschinen. Serbest Hammade / Resh. Do, 13. Dezember 2012

Virtuelle Maschinen. Serbest Hammade / Resh. Do, 13. Dezember 2012 Virtuelle Maschinen Serbest Hammade / Resh Do, 13. Dezember 2012 Was sind Virtuelle Machinen? Welche Aufgaben können sie erfüllen? Welche Anbieter von VMs gibt es? Workshop Was sind Virtuelle Machinen?

Mehr

It's all in the Cloud! Cloud Computing Grundlagen

It's all in the Cloud! Cloud Computing Grundlagen It's all in the Cloud! Cloud Computing Grundlagen Folie: 1/25 Agenda Einleitung - Cloud Computing Begriffe Überblick - Wer bietet was? Der Weg zur Private Cloud Einblick - RRZK und Cloud Computing Anmerkung

Mehr

Oracle VM Support und Lizensierung. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring. Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.

Oracle VM Support und Lizensierung. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring. Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best. Oracle VM Support und Lizensierung best Open Systems Day April 2010 Unterföhring Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de Agenda Oracle VM 2.2 Oracle VM 3.0 Oracle DB in virtualisierten Umgebungen

Mehr

5.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim

5.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim Christian Baun, Viktor Mauch 5.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim SS2011 1/41 5.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim Christian Baun, Viktor Mauch

Mehr

Was ist Amazon RDS? Datenbank Typen DB Instanzen Features. Live Demo Fazit. Amazon RDS - Till Ganzert 15.06.2012 2

Was ist Amazon RDS? Datenbank Typen DB Instanzen Features. Live Demo Fazit. Amazon RDS - Till Ganzert 15.06.2012 2 Was ist Amazon RDS? Datenbank Typen DB Instanzen Features Kosten Live Demo Fazit 15.06.2012 2 Web-Service von Amazon Erlaubt mieten von Datenbanken Einrichtung, Betrieb und Skalierung übernimmt Anbieter

Mehr

Open Source Data Center Virtualisierung mit OpenNebula. 05.03.2013 CeBIT 2013. Bernd Erk www.netways.de

Open Source Data Center Virtualisierung mit OpenNebula. 05.03.2013 CeBIT 2013. Bernd Erk www.netways.de Open Source Data Center Virtualisierung mit OpenNebula 05.03.2013 CeBIT 2013 Bernd Erk VORSTELLUNG NETWAYS NETWAYS! Firmengründung 1995! GmbH seit 2001! Open Source seit 1997! 35 Mitarbeiter! Spezialisierung

Mehr

Die wichtigsten Funktionen von Red Hat Storage Server 2.0 im Überblick:

Die wichtigsten Funktionen von Red Hat Storage Server 2.0 im Überblick: Red Hat Storage Server Die wichtigsten Funktionen von Red Hat Storage Server 2.0 im Überblick: Offene Software Lösung für Storage Ansprache über einen globalen Namensraum Betrachtet Storage als einen virtualisierten

Mehr

Virtuelle Infrastrukturen mit Linux...

Virtuelle Infrastrukturen mit Linux... Virtuelle Infrastrukturen mit Linux...... und deren Integration in OSL SC Christian Schmidt Systemingenieur Virtualisierung "Aufteilung oder Zusammenfassung von Ressourcen" Unterschiedliche Bereiche für

Mehr

3.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim

3.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim Christian Baun 3.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim SS2010 1/42 3.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim Christian Baun Forschungszentrum Karlsruhe

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011

Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011 Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011 Werner Fischer, Technology Specialist Thomas-Krenn.AG Thomas Krenn Herbstworkshop 2010 Freyung, 24. September 2010 Agenda 1) Virtualisierungs-Software VMware

Mehr

ovirt 3.5 Einführung und Evaluierungsergebnisse Pascal Petsch Karlsruhe, 02.04.2015

ovirt 3.5 Einführung und Evaluierungsergebnisse Pascal Petsch Karlsruhe, 02.04.2015 ovirt 3.5 Einführung und Evaluierungsergebnisse Pascal Petsch Karlsruhe, 02.04.2015 Agenda 1. Einführung 2. ovirt Architektur 3. Features 4. Evaluierung 5. Demo 2 Einführung Managementsoftware für virtuelle

Mehr

Virtual Edition (VE): Security in the Cloud. 2011 Check Point Software Technologies Ltd. [Unrestricted] For everyone

Virtual Edition (VE): Security in the Cloud. 2011 Check Point Software Technologies Ltd. [Unrestricted] For everyone Virtual Edition (VE): Security in the Cloud Cloud? 2 Cloud! 3 Virtualisierung vs. Cloud Virtualisierung = gut Virtualisierung gut Cloud = effektiver! Cloud Virtualisierung 4 Cloud - Entwicklung klassische

Mehr

Open Source Cloud Computing Management Plattformen Einführung, Vergleich und Einsatzempfehlungen

Open Source Cloud Computing Management Plattformen Einführung, Vergleich und Einsatzempfehlungen Open Source Cloud Computing Management Plattformen Einführung, Vergleich und Einsatzempfehlungen Stefan Wind Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Systems Engineering Universität Augsburg Universitätsstr.

Mehr

OpenStack in der Praxis

OpenStack in der Praxis OpenStack in der Praxis B1 Systems GmbH http://www.b1-systems.de c B1 Systems GmbH 2004 2012 Chapter -1, Slide 1 OpenStack in der Praxis Agenda c B1 Systems GmbH 2004 2012 Chapter 0, Slide 1 Agenda Cloud-Definition

Mehr

Neues in Hyper-V Version 2

Neues in Hyper-V Version 2 Michael Korp Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/mkorp Neues in Hyper-V Version 2 - Virtualisieren auf die moderne Art - Windows Server 2008 R2 Hyper-V Robust Basis:

Mehr

Satellite 6. Next Generation System Provisioning, Configuration and Patch Management

Satellite 6. Next Generation System Provisioning, Configuration and Patch Management Peter Mumenthaler Head of System Engineering Senior Systems Architekt Andreas Zuber Senior System Engineer Philipp Gassman System Technician Satellite 6 Next Generation System Provisioning, Configuration

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

Prototypvortrag. Exploiting Cloud and Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provisioning. Projektseminar WS 2009/10

Prototypvortrag. Exploiting Cloud and Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provisioning. Projektseminar WS 2009/10 Prototypvortrag Exploiting Cloud and Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provisioning Projektseminar WS 2009/10 Eugen Fot, Sebastian Kenter, Michael Surmann AG Parallele

Mehr

Cloud Computing Technologien. Maxim Schnjakin 16. April 2013

Cloud Computing Technologien. Maxim Schnjakin 16. April 2013 Cloud Computing Technologien Maxim Schnjakin 16. April 2013 Agenda 1 Cloud Computing Technologien Worum geht s? Seminarthemen Was soll gemacht werden? Organisation Wie soll s ablaufen? Definition of Cloud

Mehr

Middleware - Cloud Computing Übung

Middleware - Cloud Computing Übung Middleware - Cloud Computing Übung Tobias Distler, Klaus Stengel, Timo Hönig Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Lehrstuhl Informatik 4 (Verteilte Systeme und Betriebssysteme) www4.informatik.uni-erlangen.de

Mehr

Kernel Based Virtual Machine

Kernel Based Virtual Machine Kernel Based Virtual Machine Beni Buess Computerlabor @ KuZeB 11 April 2011 Fragen Fragen stellen! B.Buess (Computerlabor @ KuZeB) Kernel Based Virtual Machine 11 April 2011 2 / 29 Inhaltsverzeichnis 1

Mehr

Hybride Cloud Datacenter

Hybride Cloud Datacenter Hybride Cloud Datacenter Enterprise und KMU Kunden Daniel Jossen Geschäftsführer (CEO) dipl. Ing. Informatik FH, MAS IT Network Amanox Solutions Dynamisches IT-Startup Unternehmen mit Sitz in Bern Mittlerweile

Mehr

Cloud Computing mit OpenStack

Cloud Computing mit OpenStack Cloud Computing mit OpenStack B1 Systems GmbH http://www.b1-systems.de Cloud Computing Cloud Computing Servicemodelle Software as a Service (SaaS) Platform as a Service (PaaS) Infrastructure as a Service

Mehr

Continuous Delivery mit OpenShift, 2nd Edition

Continuous Delivery mit OpenShift, 2nd Edition Daniel Tschan CTO Continuous Delivery mit OpenShift, 2nd Edition OpenShift Tech Lab, Bern, 27.10.2014 1 Grundlagen Kleine Geschichte «Integration Hell» und «Works on My Machine» 1991: Object Oriented Design:

Mehr

2 Virtualisierung mit Hyper-V

2 Virtualisierung mit Hyper-V Virtualisierung mit Hyper-V 2 Virtualisierung mit Hyper-V 2.1 Übersicht: Virtualisierungstechnologien von Microsoft Virtualisierung bezieht sich nicht nur auf Hardware-Virtualisierung, wie folgende Darstellung

Mehr

Virtual Elastic Services

Virtual Elastic Services Überblick Inhalt dieses Vortrages Virtualisierung Seminar zum Schwerpunkt Systemtechnik von 10. März 2007 Überblick Inhalt dieses Vortrages Virtualisierung.: Überblick :. Ausblick auf Virtualisierungskonzepte

Mehr

3.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim

3.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim Christian Baun 3.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS1011 1/54 3.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim Christian Baun Karlsruher Institut für

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

Servervirtualisierung Stand und Entwicklung

Servervirtualisierung Stand und Entwicklung 1 / 12 Servervirtualisierung Stand und Entwicklung Andreas Heik TU-Chemnitz, Universitätsrechenzentrum 13. Dezember 2011 2 / 12 Blick auf die Infrastruktur Unser Fuhrpark... 3 / 12 Blick auf die Infrastruktur

Mehr

OpenNebula. public and private cloud management.! Martin Alfke

OpenNebula. public and private cloud management.! Martin Alfke <martin.alfke@buero20.org> public and private cloud management! Martin Alfke - Martin Alfke - Freelancer - Berlin/Germany Automation and Cfg Mgmt epost Development GmbH Migration von HW auf VM Umzug Bonn

Mehr

AEQUO Adaptive und energieeffiziente Verteilung von virtuellen Maschinen in OpenStack-Umgebungen

AEQUO Adaptive und energieeffiziente Verteilung von virtuellen Maschinen in OpenStack-Umgebungen AEQUO Adaptive und energieeffiziente Verteilung von virtuellen Maschinen in OpenStack-Umgebungen Kai Spindler Sebastian Rieger [vorname.nachname]@informatik.hs-fulda.de Agenda Virtualisierung mit OpenStack

Mehr

Über den Wolken... Architekturaspekte beim Cloud-Computing. Jürgen Lind, iteratec GmbH November 2010

Über den Wolken... Architekturaspekte beim Cloud-Computing. Jürgen Lind, iteratec GmbH November 2010 Über den Wolken... Architekturaspekte beim Cloud-Computing Jürgen Lind, iteratec GmbH November 2010 Cloud Computing als fest stehender Begriff Cloud Computing 2 Definition und Abgrenzung "Cloud Computing"

Mehr

Cloud-Computing Seminar Hochschule Mannheim

Cloud-Computing Seminar Hochschule Mannheim Christian Baun Cloud-Computing Seminar Hochschule Mannheim WS0910 1/20 Cloud-Computing Seminar Hochschule Mannheim Christian Baun Fakultät für Informatik, Hochschule Mannheim, cray@unix-ag.uni-kl.de 9.10.2009

Mehr

AWSAC: Amazon Web Services for ATLAS Computing

AWSAC: Amazon Web Services for ATLAS Computing AWSAC: Amazon Web Services for ATLAS Computing Jan-Philip Gehrcke Universität Würzburg und MPI für Physik München 17. Oktober 2008 Übersicht Kurzbeschreibung: ATLAS Computing 1 Kurzbeschreibung: ATLAS

Mehr

Virtualisierung fur Einsteiger

Virtualisierung fur Einsteiger Brochure More information from http://www.researchandmarkets.com/reports/3148674/ Virtualisierung fur Einsteiger Description: Virtualisierung von Grund auf verstehen Für die meisten Administratoren gehört

Mehr

Clouds. Erwartungen der Nutzer. Wolkig bis Heiter. (c) 2013, Peter Sturm, Universität Trier. Er ist verwöhnt! Er ist nicht dankbar!

Clouds. Erwartungen der Nutzer. Wolkig bis Heiter. (c) 2013, Peter Sturm, Universität Trier. Er ist verwöhnt! Er ist nicht dankbar! Clouds Wolkig bis Heiter Erwartungen der Nutzer Er ist verwöhnt! Verfügbarkeit Viele Anwendungen Intuitive Interfaces Hohe Leistung Er ist nicht dankbar! Mehr! Mehr! Mehr! Moore 1 Erwartungen der Entwickler

Mehr

Der Cloud-Dienst Windows Azure

Der Cloud-Dienst Windows Azure Der Cloud-Dienst Windows Azure Master-Seminar Cloud Computing Wintersemester 2013/2014 Sven Friedrichs 07.02.2014 Sven Friedrichs Der Cloud-Dienst Windows Azure 2 Gliederung Einleitung Aufbau und Angebot

Mehr

OpenStack bei der SAP SE

OpenStack bei der SAP SE OpenStack bei der SAP SE Integration bestehender Dienste in OpenStack dank Workflow Engine und angepasstem Webinterface 23. Juni 2015 Christian Wolter Linux Consultant B1 Systems GmbH wolter@b1-systems.de

Mehr

PROFI UND NUTANIX. Portfolioerweiterung im Software Defined Data Center

PROFI UND NUTANIX. Portfolioerweiterung im Software Defined Data Center PROFI UND NUTANIX Portfolioerweiterung im Software Defined Data Center IDC geht davon aus, dass Software-basierter Speicher letztendlich eine wichtige Rolle in jedem Data Center spielen wird entweder als

Mehr

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop 2 Übersicht XenDesktop Übersicht XenDesktop Funktionen und Komponenten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht XenDesktop Themen des Kapitels Aufbau der XenDesktop Infrastruktur Funktionen von XenDesktop

Mehr

Zu den Möglichkeiten forensischer Untersuchungen in IaaS-Cloud-Umgebungen

Zu den Möglichkeiten forensischer Untersuchungen in IaaS-Cloud-Umgebungen Zu den Möglichkeiten forensischer Untersuchungen in IaaS-Cloud-Umgebungen Andreas Kolb 1,2 Christoph Wegener 1 Dominik Birk 3 1 Ruhr-Universität Bochum, Horst Görtz Institut für IT-Sicherheit 2 PricewaterhouseCoopers

Mehr

Smartphone Entwicklung mit Android und Java

Smartphone Entwicklung mit Android und Java Smartphone Entwicklung mit Android und Java predic8 GmbH Moltkestr. 40 53173 Bonn Tel: (0228)5552576-0 www.predic8.de info@predic8.de Was ist Android Offene Plattform für mobile Geräte Software Kompletter

Mehr

App-Entwicklung für Android

App-Entwicklung für Android App-Entwicklung für Android Einleitung - Systemarchitektur Hochschule Darmstadt WS15/16 1 Inhalt Historie Systemarchitektur Sandbox 2 Motivation Kontra Pro Limitierte Größe Begrenzte Ressourcen Kein Standardgerät

Mehr

Cloud Computing im Kontext des D-Grid

Cloud Computing im Kontext des D-Grid im s & im Kontext des AHM 2010 Open Issue Session A. S. fluid Operations GmbH, TU Dortmund 23. März 2010 im s & Kurzvorstellung s und Offene Demonstration OpenNebula Zusammenfassung des 1. AHM Tages im

Mehr

GoGrid Hochschule Mannheim

GoGrid Hochschule Mannheim Christoph Eikermann GoGrid Hochschule Mannheim WS0910 1/25 GoGrid Hochschule Mannheim Christoph Eikermann Fakultät für Informatik Hochschule Mannheim c.eikermann@googlemail.com 11.12.2009 Christoph Eikermann

Mehr

Text. OpenNebula. Martin Alfke

Text. OpenNebula. Martin Alfke <ma@example42.com> Text OpenNebula Martin Alfke Martin Alfke Puppet Nerd Freelancer Automation Enthusiast kein Berater! E-POST 2500 VM s mehrere Virtualisierungslösungen (OpenVZ, MCP, KVM libvirt) unterschiedliche

Mehr

Virtualisierung. Zinching Dang. 12. August 2015

Virtualisierung. Zinching Dang. 12. August 2015 Virtualisierung Zinching Dang 12. August 2015 1 Einführung Virtualisierung: Aufteilung physikalischer Ressourcen in mehrere virtuelle Beispiel: CPUs, Festplatten, RAM, Netzwerkkarten effizientere Nutzung

Mehr

Von heiter bis wolkig Hosting am RRZE Physikalisch Virtuell in der Cloud. 2.2.2010 Daniel Götz daniel.goetz@rrze.uni-erlangen.de

Von heiter bis wolkig Hosting am RRZE Physikalisch Virtuell in der Cloud. 2.2.2010 Daniel Götz daniel.goetz@rrze.uni-erlangen.de Von heiter bis wolkig Hosting am RRZE Physikalisch Virtuell in der Cloud 2.2.2010 Daniel Götz daniel.goetz@rrze.uni-erlangen.de Übersicht Entwicklungen im (Web-)Hosting Physikalisches Hosting Shared Hosting

Mehr

Platform as a Service (PaaS) 15.01.2010 Prof. Dr. Ch. Reich

Platform as a Service (PaaS) 15.01.2010 Prof. Dr. Ch. Reich Platform as a Service (PaaS) 15.01.2010 Prof. Dr. Ch. Reich Cloud Computing Deployment Typen: Private cloud Besitzt das Unternehmen Community cloud Gemeinsame Nutzung durch Gemeinschaft Public cloud Öffentliche

Mehr

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Folie 1 VDE-Symposium 2013 BV Thüringen und Dresden Virtualisierung von Leittechnikkomponenten Andreas Gorbauch PSIEnergie-EE Folie

Mehr

IT Engineering Continuous Delivery. Development Tool Chain Virtualisierung, Packer, Vagrant und Puppet. Alexander Pacnik Karlsruhe, 20.05.

IT Engineering Continuous Delivery. Development Tool Chain Virtualisierung, Packer, Vagrant und Puppet. Alexander Pacnik Karlsruhe, 20.05. IT Engineering Continuous Delivery Development Tool Chain Virtualisierung, Packer, Vagrant und Puppet Alexander Pacnik Karlsruhe, 20.05.2014 Einleitung... worum es in diesem Vortrag geht Ziele Continuous

Mehr

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop 2 Übersicht XenDesktop Übersicht XenDesktop Funktionen und Komponenten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht XenDesktop Themen des Kapitels Aufbau der XenDesktop Infrastruktur Funktionen von XenDesktop

Mehr

Seminarvortrag. Cloud Computing. Christophe Sokol 26.01.2012

Seminarvortrag. Cloud Computing. Christophe Sokol <sokol@inf.fu-berlin.de> 26.01.2012 Seminarvortrag Cloud Computing Christophe Sokol 26.01.2012 Ablauf des Vortrags Hintergrund: Der Plat_Forms-Wettbewerb Was ist Cloud Computing? Aufgaben lösen in der Cloud 3 / 23

Mehr

Sind Cloud Apps der nächste Hype?

Sind Cloud Apps der nächste Hype? Java Forum Stuttgart 2012 Sind Cloud Apps der nächste Hype? Tillmann Schall Stuttgart, 5. Juli 2012 : Agenda Was sind Cloud Apps? Einordnung / Vergleich mit bestehenden Cloud Konzepten Live Demo Aufbau

Mehr

Magento goes into the cloud Cloud Computing für Magento. Referent: Boris Lokschin, CEO

Magento goes into the cloud Cloud Computing für Magento. Referent: Boris Lokschin, CEO Magento goes into the cloud Cloud Computing für Magento Referent: Boris Lokschin, CEO Agenda Über symmetrics Unsere Schwerpunkte Cloud Computing Hype oder Realität? Warum Cloud Computing? Warum Cloud für

Mehr

CLOUD, GRID und Virtualisierung

CLOUD, GRID und Virtualisierung CLOUD, GRID und Virtualisierung Benjamin Schmidt 1 Hintergrund 2 Vollvirtualisierung Sämtliche Hardwarekomponenten (u.a. Netzwerkkarte, SCSI Controller) werden emuliert Erlaubt die Verwendung eines unmodifizierten

Mehr

Ceph. Distributed Storage Julian mino Klinck GPN15-05.06.2015

Ceph. Distributed Storage Julian mino Klinck GPN15-05.06.2015 Distributed Storage Julian mino Klinck GPN15-05.06.2015 Julian mino! Interessen: Netzwerke # Karlsruhe Hardware $ gpn15@lab10.de Cocktails " twitter.com/julianklinck Hacking Musik- und Lichttechnik 2 Julian

Mehr

Cloud-Computing - Überblick

Cloud-Computing - Überblick Cloud-Computing - Überblick alois.schuette@h-da.de Alois Schütte 24. November 2014 1 / 20 Inhaltsverzeichnis 1 Was ist Cloud-Computing Warum beschäftigt man sich mit Cloud Computing? 2 Aufbau der Veranstaltung

Mehr

SINT Rest App Documentation

SINT Rest App Documentation SINT Rest App Documentation Release 1.0 Florian Sachs September 04, 2015 Contents 1 Applikation 3 2 Rest Service 5 3 SOAP Service 7 4 Technologiestack 9 5 Deployment 11 6 Aufgabe 1: Google Webservice

Mehr

OPENNEBULA ALS OPEN SOURCE CLOUD VIRTUALISIERUNGSLÖSUNG

OPENNEBULA ALS OPEN SOURCE CLOUD VIRTUALISIERUNGSLÖSUNG OPENNEBULA ALS OPEN SOURCE CLOUD VIRTUALISIERUNGSLÖSUNG WEBINAR 05.03.2015 CHRISTIAN STEIN NETWAYS GMBH FLORIAN HETTENBACH THOMAS-KRENN AG REFERENTENVORSTELLUNG Christian Stein Account Manager Bei NETWAYS

Mehr

Virtual System Cluster: Freie Wahl mit Open Source

Virtual System Cluster: Freie Wahl mit Open Source Virtual System Cluster: Freie Wahl mit Open Source LPI Partnertagung 2012 Sprecher: Uwe Grawert http://www.b1-systems.de 24. April 2012 c B1 Systems GmbH 2004 2012 Chapter -1, Slide 1 Freie Wahl beim Virtual

Mehr

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz IDS Lizenzierung für IDS und HDR Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz Workgroup V7.3x oder V9.x Required Not Available Primärserver Express V10.0 Workgroup V10.0 Enterprise V7.3x, V9.x or V10.0 IDS Lizenz

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

4.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim

4.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim Christian Baun 4.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim WS1011 1/45 4.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim Christian Baun Karlsruher Institut für

Mehr

Unternehmen-IT sicher in der Public Cloud

Unternehmen-IT sicher in der Public Cloud Unternehmen-IT sicher in der Public Cloud Safely doing your private business in public David Treanor Team Lead Infrastructure Microsoft Certified Systems Engineer (MCSE) Microsoft Certified Systems Administrator

Mehr

Open Source Virtualisierung mit ovirt. DI (FH) René Koch

Open Source Virtualisierung mit ovirt. DI (FH) René Koch Open Source Virtualisierung mit ovirt DI (FH) René Koch Agenda Einführung Komponenten Erweiterungen & Monitoring Use Cases & Herausforderungen Einführung ovirt Zentralisiertes Management für Server und

Mehr

Cloud Computing Mythen, Fakten, Empfehlungen

Cloud Computing Mythen, Fakten, Empfehlungen Cloud Computing Mythen, Fakten, Empfehlungen Thomas Eisenbarth 12. Augsburger Linux-Infotag 2013 23. März 2013 Agenda $ whoami Cloud Computing: Das kleine Einmaleins Worum gehts heute? Wolkenrechner: Vor-,

Mehr

Die in diesem Dokument aufgelisteten Anforderungen an das Betriebssystem schließen die aktuellen Patches und Servivepacks ein.

Die in diesem Dokument aufgelisteten Anforderungen an das Betriebssystem schließen die aktuellen Patches und Servivepacks ein. Systemanforderungen Die unten angeführten Systemanforderungen für Quark Publishing Platform sind grundlegende Anforderungen, Ihre Benutzerzahl, Asset-Anzahl und Anzahl der Asset-Versionen beeinflussen

Mehr

VirtualBox und OSL Storage Cluster

VirtualBox und OSL Storage Cluster VirtualBox und OSL Storage Cluster A Cluster in a Box A Box in a Cluster Christian Schmidt Systemingenieur VirtualBox und OSL Storage Cluster VirtualBox x86 und AMD/Intel64 Virtualisierung Frei verfügbar

Mehr

REST-basierte Web-Services mit PHP (1)

REST-basierte Web-Services mit PHP (1) REST-basierte Web-Services mit PHP (1) REST nutzt direkt die HTTP-Operationen Daher ist es (vgl. SOAP) einfacher, einen REST-basierten Webservice direkt mit PHP zu implementieren. Einige PHP-Frameworks,

Mehr

3.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim

3.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim Christian Baun, Viktor Mauch 3.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim SS2011 1/39 3.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim Christian Baun, Viktor Mauch

Mehr

OpenStack. Proseminar: Software Engineering in der Cloud Fakultät für Informatik Technische Universität Dortmund. Jörn Esdohr

OpenStack. Proseminar: Software Engineering in der Cloud Fakultät für Informatik Technische Universität Dortmund. Jörn Esdohr OpenStack Proseminar: Software Engineering in der Cloud Fakultät für Informatik Technische Universität Dortmund Jörn Esdohr Betreuer: Prof. Dr. Jakob Rehof Boris Düdder 8. November 2012 OpenStack OpenStack

Mehr

Vorwort... 11 Azure Cloud Computing mit Microsoft... 12 Danksagungen... 13 Kontakt zum Autor... 13

Vorwort... 11 Azure Cloud Computing mit Microsoft... 12 Danksagungen... 13 Kontakt zum Autor... 13 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 11 Azure Cloud Computing mit Microsoft... 12 Danksagungen... 13 Kontakt zum Autor... 13 Einleitung... 15 Zielgruppe... 16 Aufbau... 16 Inhalt der einzelnen Kapitel... 17 Systemanforderungen...

Mehr

B1 Systems GmbH - Linux/Open Source Consulting, Training, Support & Development

B1 Systems GmbH - Linux/Open Source Consulting, Training, Support & Development OpenStack Icehouse IBM GPFS Expert Workshop 7. Mai 2014 Ralph Dehner Geschäftsführer B1 Systems GmbH dehner@b1-systems.de B1 Systems GmbH - Linux/Open Source Consulting, Training, Support & Development

Mehr

Information Systems & Semantic Web University of Koblenz Landau, Germany. Cloud Computing. Steffen Staab

<is web> Information Systems & Semantic Web University of Koblenz Landau, Germany. Cloud Computing. Steffen Staab Information Systems & Semantic Web University of Koblenz Landau, Germany Cloud Computing Cloud Computing if you do not have Cloud Computing in your business proposal you do not get VC funding. P. Miraglia@Austin,

Mehr

Calogero Fontana Fachseminar WS09/10. calogero.b.fontana@student.hs-rm.de. Virtualisierung

Calogero Fontana Fachseminar WS09/10. calogero.b.fontana@student.hs-rm.de. Virtualisierung Calogero Fontana Fachseminar WS09/10 calogero.b.fontana@student.hs-rm.de Virtualisierung Was ist Virtualisierung? Definition Virtualisierung ist das zur Verfügung stellen von Hardware-Ressourcen für ein

Mehr

Effizienz im Vor-Ort-Service

Effizienz im Vor-Ort-Service Installation: Anleitung SatWork Integrierte Auftragsabwicklung & -Disposition Februar 2012 Disposition & Auftragsabwicklung Effizienz im Vor-Ort-Service Disclaimer Vertraulichkeit Der Inhalt dieses Dokuments

Mehr

Hybride Cloud Datacenters

Hybride Cloud Datacenters Hybride Cloud Datacenters Enterprise und KMU Kunden Daniel Jossen Geschäftsführer (CEO) dipl. Ing. Informatik FH, MAS IT Network Amanox Solutions Unsere Vision Wir planen und implementieren für unsere

Mehr