ISA Dezember 2018 Theres Gotsch-Hinden, Projektleitung ISA. Inhalt. Kampagne. Projektablauf. Ziele Zielgruppen. Hintergrund Einbettung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ISA Dezember 2018 Theres Gotsch-Hinden, Projektleitung ISA. Inhalt. Kampagne. Projektablauf. Ziele Zielgruppen. Hintergrund Einbettung"

Transkript

1 ISA Dezember 2018 Theres Gotsch-Hinden, Projektleitung ISA Inhalt Kampagne Projektablauf Ziele Zielgruppen Hintergrund Einbettung 1

2 Bundesratsentscheid Dezember 2016 Drei Massnahmen zur Verbesserung der Fachkräftesituation in der Langzeitpflege Erhöhung der Berufsverweildauer Förderung Wiedereinstiegsprogramme Karrieren Langzeitpflege und - betreuung Warum diese? Aktuelle und zukünftige Branchenherausforderungen Demografischer Wandel Rückgang Zuwanderung Anstehender Pensionierungsüberhang Ausbau ambulanter Angebote Defizit bei Image und Wertschätzung 2

3 Ziele Die soll Angehende Pflegefachpersonen für eine Ausbildung in der Langzeitpflege motivieren über Karrieremöglichkeiten in der Langzeitpflege und betreuung informieren allfällige Vorurteile abbauen Ziele Markante und messbare Steigerung (in fünf Jahren) Der Bildungsabschlüsse auf Tertiärstufe in der Langzeitpflege der Anstellungen von tertiär ausgebildeten Fachpersonen in den Betrieben der Langzeitpflege der gezielten Laufbahnentwicklung, der Karrieren in der Langzeitpflege 3

4 ergänzende Ziele klar positionierte, begeisternde und zeitgemässe Berufsbilder der tertiärausgebildeten Fachpersonen in der Langzeitpflege in Branche und Öffentlichkeit gut bekanntes, attraktives und glaubwürdiges Image der Langzeitpflege die Qualität der Tertiärausbildungen und der Karrieren in der Langzeitpflege wird in den Versorgungsbereichen als gleichwertig wahrgenommen Zielgruppen Die potentiellen Fachkräfte von morgen Absolvierende der Sekundarstufe II Berufsfachleute mit Abschluss Sek II Potentielle Wieder- und Quereinsteigende Verbände, kantonale OdAs G/S Öffentlichkeit und das soziale Umfeld möglicher Auszubildenden Berufsinformationszentren BIZ regionale Arbeitsvermittlungs-zentren RAV Medien Multiplikatoren Anbieter Betriebe der Langzeitpflege ambulant und stationär Leitungsebene, Ausbildende, mittleres Kader Bildungsanbieter Gesundheit / Soziales Leitungsebene, Berufsfachschullehrpersonen und DozentInnen 4

5 Projektablauf Projektorganisation entwickeln und festlegen Erarbeitung Briefingunterlagen Agenturen formales und inhaltliches Briefing mit Botschaften aus den Workshopergebnissen der drei Sprachregionen Konzept Detailausarbeitung der Kampagne und des PR- Konzeptes, Vorstellung des Konzepte bei Stakeholdern und Mulitiplikatoren, Suche: BotschafterInnen April bis Juli 2017 Januar 2018 Dezember 2017 April bis bis April August 2018 September 2018 bis Januar 2019 Frühling Branchenworkshops (je 1 D-CH; F-CH; I-CH) Auswahl Agentur Vorauswahl, Briefing der Agenturen, Pitch am 22. August 2018, Wahl der Agentur durch Jury, Bestätigung durch Trägerschaft Realisation mit Brancheneinbezug, in Jahresetappen Teilnahme an der Kampagne Einige Beispiele, wie sich z.b. Betriebe, Bildungszentren, und Multiplikatoren im Rahmen der PR- und Öffentlichkeitsarbeit einbringen können Testimonials für Medien und Infomaterial Verfügbarkeit als Interviewpartner/in / Podiumsteilnehmer/in Nutzen der Möglichkeiten der Kampagnenwebseite Teilnahme an Veranstaltungen wie z.b. «Tag der offenen Tür» Auflegen und Verbreiten von Informations- und Kampagnenmaterial Eigene Kommunikationsgefässe mit Kampagneninhalten bespielen 5

6 Ihre Mithilfe zählt: So tragen Sie zum Erfolg der Kampagne bei Vor dem Kampagnenstart im Frühling 2019 erhalten z.b. Stakeholder, Betriebe, Multiplikatoren und Bildungszentren einen Zugang zur Kampagnenwebsite. Dieser führt sie zu einem geschützten Formular. Unter einem speziellen Navigationspunkt können sie sich mit Kurzinformationen vorstellen, spezielle Anlässe kommunizieren oder Job-PDFs hochladen, die einen Bezug zum Kampagnen-Thema schaffen. Sie können aber auch das Gütesiegel und die Kampagnensujets downloaden und weiteres Informations-material bestellen: Türkleber, Flyer, Plakate, Give-Aways usw. Eine visuelle Präsenz in möglichst vielen Betrieben, Bildungszentren, Verbänden etc. wäre fantastisch und zielführend. Wir sind Ihnen dankbar, wenn auch Sie Ihre Follower in den sozialen Medien auf unsere Seiten aufmerksam machen und uns empfehlen. Danke für Ihre Mithilfe! havas switzerland Kontakt Projektleitung Theres Gotsch-Hinden Bereichsleitung Bildungsprojekte CURAVIVA Schweiz Abendweg Luzern /

WERBEKONZEPT FÜR DIE GESUNDHEITS- UND SOZIALBERUFE IM KANTON THURGAU

WERBEKONZEPT FÜR DIE GESUNDHEITS- UND SOZIALBERUFE IM KANTON THURGAU WERBEKONZEPT FÜR DIE GESUNDHEITS- UND SOZIALBERUFE IM KANTON THURGAU INHALT 1. EINLEITUNG 2. SITUATIONSANALYSE MARKTINFORMATION, ZUKUNFTSPERSPEKTIVEN 3. STRATEGIE ZIELGRUPPEN, ANALYSE DER ZIELGRUPPEN,

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! «bilden, stärken und gewinnen» Erfolgreiches Personalmanagement in Gesundheits- und Sozialberufen Begrüssung und Einleitung Stand Image- und Werbung im TG Impulsreferat zum Thema Leadership

Mehr

Erfolgreiche Bürgerkommuniktion Tipps für kriminalpräventive Öffentlichkeitsarbeit. von

Erfolgreiche Bürgerkommuniktion Tipps für kriminalpräventive Öffentlichkeitsarbeit. von Erfolgreiche Bürgerkommuniktion Tipps für kriminalpräventive Öffentlichkeitsarbeit von Frank Goldberg, Präventionsrat Frankfurt a. M. und Gabriele Wibelitz, Presse- und Informationsamt Frankfurt a. M.

Mehr

Rückblick Mein Herz schlägt für den Gesundheitsberuf

Rückblick Mein Herz schlägt für den Gesundheitsberuf puls-berufe.ch - Die Marke für Image- und Nachwuchswerbung der nicht-universitären Berufe im Kanton Zürich Rückblick 2018 Mein Herz schlägt für den Gesundheitsberuf puls-berufe.ch 2018 Massnahmen zur Image-

Mehr

Assistent/-in Gesundheit und Soziales. ein neuer Beruf, eine neue Ausbildung. CURAVIVA-Impulstag 1, 22. März 2011, Uhr

Assistent/-in Gesundheit und Soziales. ein neuer Beruf, eine neue Ausbildung. CURAVIVA-Impulstag 1, 22. März 2011, Uhr Assistent/-in Gesundheit und Soziales ein neuer Beruf, eine neue Ausbildung. CURAVIVA-Impulstag 1, 22. März 2011, 14 17 Uhr Tagung 1 Assistent/-in Gesundheit und soziales Ein neuer Beruf, eine neue Ausbildung.

Mehr

UNS LÄSST DIE ZUKUNFT NICHT KALT.

UNS LÄSST DIE ZUKUNFT NICHT KALT. UNS LÄSST DIE ZUKUNFT NICHT KALT. 2 www.zukunft-kaelte.de Einleitung Die Kälte-Klima-Industrie ist eine Zukunfts- Branche. Mit besten Aussichten, spannenden Berufsbildern und innovativen Produkten. Nur

Mehr

FRAUEN STÄRKEN DAS HANDWERK 125 WEGE UND CHANCEN

FRAUEN STÄRKEN DAS HANDWERK 125 WEGE UND CHANCEN FRAUEN STÄRKEN DAS HANDWERK 125 WEGE UND CHANCEN Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit in der Projektumsetzung 11. Mai 2017 Sophie Keindorf, k.o.s GmbH AGENDA Projektvorstellung: Ziele / Anliegen Instrumente:

Mehr

Fakten zum Personal in Alters- und Pflegeinstitutionen

Fakten zum Personal in Alters- und Pflegeinstitutionen Fakten zum Personal in Alters- und Pflegeinstitutionen 1. Mitarbeitende in Alters- und Pflegeinstitutionen 1.1 Personal gesamt Die Alters- und Pflegeheime beschäftigten 2016 insgesamt 128'767 Personen

Mehr

Grüne Berufe. Projektzeitraum 01. Dezember 2011 bis 30. November 2013

Grüne Berufe. Projektzeitraum 01. Dezember 2011 bis 30. November 2013 Entwicklung und Einführung innovativer betrieblicher Strategien zur Verbesserung der Ausbildungsattraktivität im Bereich der Agrarwirtschaft und Hauswirtschaft Projekt innerhalb der Richtlinie für die

Mehr

Massnahmen für ein erfolgreiches Gesundheitsberufe-Marketing

Massnahmen für ein erfolgreiches Gesundheitsberufe-Marketing Das Projekt gesundheitsberufe.ch wird durch das BBT unterstützt. Workshop Massnahmen für ein erfolgreiches Gesundheitsberufe-Marketing Tagung Masterplan Pflegeberufe Freiburg, 4. April 2012 Luca D Alessandro,

Mehr

Kampagnenleitfaden. Machen Sie mit bei unserer Kampagne. Deine Hand verdient Experten!

Kampagnenleitfaden.  Machen Sie mit bei unserer Kampagne. Deine Hand verdient Experten! Kampagnenleitfaden Machen Sie mit bei unserer Kampagne Deine Hand verdient Experten! www.handexperten.com Darum geht es Mit der Kampagne informieren wir Patienten über die zahlreichen Probleme der Hand

Mehr

3. Tag des offenen Unternehmens am 21. Mai 2011

3. Tag des offenen Unternehmens am 21. Mai 2011 3. Tag des offenen Unternehmens am 21. Mai 2011 Zum Tag des offenen Unternehmens (TdoU) am 21. Mai 2011 lädt Schirmherr Ministerpräsident Platzeck gemeinsam mit der Staatskanzlei, dem Ministerium für Wirtschaft

Mehr

GEMEINSAM FUR EINE STARKE FREIWILLIGE FEUERWEHR!

GEMEINSAM FUR EINE STARKE FREIWILLIGE FEUERWEHR! THÜRINGER FEUERWEHR-VERBAND GEMEINSAM FUR EINE STARKE FREIWILLIGE FEUERWEHR!.. Bild: Maike Nickel/Zeitlos-Fotografie Steckbrief zur Kampagne: Projektförderung durch das TMIK, jährlich 50.000 Vorbereitungsphase

Mehr

Projekt: Perspektive: Pflege!

Projekt: Perspektive: Pflege! Projekt: Perspektive: Pflege! Petra Lübbers(Gerontologie, B.A.) Projektkoordination Perspektive: Pflege! e.v. Cloppenburg 02.08.2017 Übersicht 1. Entstehung der Projektidee 2. Vorstellung der Vereine 3.

Mehr

Die Marke für Image- und Nachwuchswerbung der nicht-universitären Gesundheitsberufe im Kanton Zürich

Die Marke für Image- und Nachwuchswerbung der nicht-universitären Gesundheitsberufe im Kanton Zürich Die Marke für Image- und Nachwuchswerbung der nicht-universitären Gesundheitsberufe im Kanton Zürich Aufgaben und Ziele Langfristige Sicherstellung qualifizierter Mitarbeitenden in den Gesundheitsberufen

Mehr

Heute schon an morgen denken INNOVATION BRAUCHT INGENIEURE

Heute schon an morgen denken INNOVATION BRAUCHT INGENIEURE Heute schon an morgen denken INNOVATION BRAUCHT INGENIEURE Was möchten wir für Sie erreichen? Frühzeitige und altersgerechte Motivation Überregionale Nachwuchsförderung Bindung der Zielgruppe Nachhaltigkeit

Mehr

Sicherung der Fachkräftebasis der Altenpflege Ausbildungs- und Qualifizierungsoffensive Altenpflege Beratungsteam Altenpflegeausbildung

Sicherung der Fachkräftebasis der Altenpflege Ausbildungs- und Qualifizierungsoffensive Altenpflege Beratungsteam Altenpflegeausbildung Sicherung der Fachkräftebasis der Altenpflege Ausbildungs- und Qualifizierungsoffensive Altenpflege Beratungsteam Altenpflegeausbildung Berufsfeld Altenpflege Berufsfeld mit Zukunft Berlin 14.10.2014 1

Mehr

Fakten zum Personal in Alters- und Pflegeinstitutionen

Fakten zum Personal in Alters- und Pflegeinstitutionen Fakten zum Personal in Alters- und Pflegeinstitutionen 1. Mitarbeitende in Alters- und Pflegeinstitutionen 1.1 Personal gesamt Die Anzahl aller Beschäftigen in den Alters- und Pflegeinstitutionen hat sich

Mehr

Einleitung. Analyse. Im Konzept wurde nur die externe Kommunikation berücksichtigt.

Einleitung. Analyse. Im Konzept wurde nur die externe Kommunikation berücksichtigt. Einleitung Das Konzept Kommunikation/Öffentlichkeitsarbeit ist an das Jugendkonzept und an die Stellenbeschreibung Jugendbeauftragte angelehnt. Die Information der Jugendlichen und die Imagepflege der

Mehr

Duale Bildung (k)ein Auslaufmodell?

Duale Bildung (k)ein Auslaufmodell? Walther Ch. Zimmerli Duale Bildung (k)ein Auslaufmodell? Schweizerischer Gewerbeverband sgv Gewerbliche Winterkonferenz Klosters, 14. Januar 2011 1 Medien und Wahrheit Die irreführende Überschrift und

Mehr

Allianz für Fachkräfte Baden-Württemberg

Allianz für Fachkräfte Baden-Württemberg Allianz für Fachkräfte Baden-Württemberg Dirk Abel Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg Stuttgart, 2013 Überblick Dachmarke Fachkräfteallianz Anlass Ziele Maßnahmen Ausblick 2 Gründung

Mehr

PRÄVENTIONSKAMPAGNE HAUT eine Zwischenbilanz

PRÄVENTIONSKAMPAGNE HAUT eine Zwischenbilanz PRÄVENTIONSKAMPAGNE HAUT eine Zwischenbilanz Berufsgenossenschaftliches Forum 9. Internationaler Hautschutztag Krefeld, 17. Juni 2008 Fritz Bindzius, DGUV Architektur der Kampagne Dachkampagne Einzelne

Mehr

Arbeitsmarkt und Bildungsmarkt:

Arbeitsmarkt und Bildungsmarkt: Arbeitsmarkt und Bildungsmarkt: Die Bedeutung der Höheren Berufsbildung für den Wirtschaftsstandort Schweiz Ruedi Winkler Aufbau des Referats Einleitung Prägende Entwicklungen in Wirtschaft und Arbeitswelt

Mehr

Arbeitgebermarke und KMU In vier Schritten zum attraktiven Unternehmen

Arbeitgebermarke und KMU In vier Schritten zum attraktiven Unternehmen Arbeitgebermarke und KMU In vier Schritten zum attraktiven Unternehmen 20. September 2016, Hamm Referentin: Zuzana Blazek, Institut der deutschen Wirtschaft Köln Der Arbeitsmarkt dreht sich um! Früher:

Mehr

Innovative Employer-Branding- Kommunikation. Stellenanzeigen. Imageanzeigen

Innovative Employer-Branding- Kommunikation. Stellenanzeigen. Imageanzeigen Innovative Employer-Branding- Kommunikation Stellenanzeigen Imageanzeigen FACTS Was ist der ZEIT Karriere Award? Mit dem ZEIT Karriere Award möchte DIE ZEIT herausragende Personal- und Hochschulanzeigen

Mehr

M e h r b e d a r f P f l e g e p e r s o n a l A u s b i l d u n g s v e r p f l i c h t u n g

M e h r b e d a r f P f l e g e p e r s o n a l A u s b i l d u n g s v e r p f l i c h t u n g M e h r b e d a r f P f l e g e p e r s o n a l A u s b i l d u n g s v e r p f l i c h t u n g Ausgangslage und Modell Verbandslösung CURAVIVA Information Stellungnahmen Diskussion Generalversammlung

Mehr

Mehr Qualität dank pädagogischem Fachpersonal

Mehr Qualität dank pädagogischem Fachpersonal Ein Positionspapier fu r den Beruf dipl. Kindererzieher/in HF Mehr Qualität dank pädagogischem Fachpersonal Agogis BFF Bern CURAVIVA hfk Ein Start in Olten 3 Schulen eine Konferenz Anerkennung für die

Mehr

Fachkräftemangel in Alters- und Pflegeheimen und in der Spitex

Fachkräftemangel in Alters- und Pflegeheimen und in der Spitex Fachkräftemangel in Alters- und Pflegeheimen und in der Spitex Nationaler Versorgungsbericht für die Gesundheitsberufe 2016 Eine Studie von GDK und OdASanté Peter Dolder, Co-Autor in Zusammenarbeit mit

Mehr

Gesundheitsberufe: Herausforderungen der Zukunft

Gesundheitsberufe: Herausforderungen der Zukunft Kanton Basel-Stadt Gesundheitsberufe: Herausforderungen der Zukunft SBK Kongress, 4. Juni 2014 Dr. Carlo Conti Präsident der Gesundheitsdirektorenkonferenz Vorsteher Gesundheitsdepartement Basel-Stadt

Mehr

«Alter hat Potenzial»

«Alter hat Potenzial» «Alter hat Potenzial» Präsentation der direktionsübergreifenden Kampagne Stand Mai 2016 Anliegen Alter hat Potenzial Sensibilisierungskampagne die Herausforderung «Alterung der Gesellschaft» proaktiv angehen

Mehr

KEINE ENTWICKLUNSMÖGLICHKEITEN IM ELEKTRO-HANDWERK? MACH DIR DEIN EIGENES BILD! Die neue Azubi-Kampagne von e-masters räumt mit Vorurteilen auf.

KEINE ENTWICKLUNSMÖGLICHKEITEN IM ELEKTRO-HANDWERK? MACH DIR DEIN EIGENES BILD! Die neue Azubi-Kampagne von e-masters räumt mit Vorurteilen auf. KEINE ENTWICKLUNSMÖGLICHKEITEN IM ELEKTRO-HANDWERK? MACH DIR DEIN EIGENES BILD! Die neue Azubi-Kampagne von e-masters räumt mit Vorurteilen auf. Die neue AzubiKampage für alle e-masters Fachbetriebe. Nachwuchs

Mehr

FAQ s Pflegeberufsgesetz

FAQ s Pflegeberufsgesetz FAQ s Pflegeberufsgesetz 1. Warum ist eine Reform der Pflegeberufe notwendig? Die demografische Entwicklung prägt und verändert unsere Gesellschaft. Derzeit sind die Ausbildungen in der Kranken-, Kinderkranken-,

Mehr

Attraktive Arbeitgebermarken. für erfolgreiches Recruiting. mylogconsult GmbH Büro Hamburg Überseeallee Hamburg

Attraktive Arbeitgebermarken. für erfolgreiches Recruiting. mylogconsult GmbH Büro Hamburg Überseeallee Hamburg Attraktive Arbeitgebermarken für erfolgreiches Recruiting Büro Hamburg Überseeallee 1 20457 Hamburg info@mylogconsult.com Übersicht 5 Fakten warum wir Ihre Arbeitgebermarke gemeinsam entwickeln sollten

Mehr

Forum Familienfragen Bern, 25. Juni 2013

Forum Familienfragen Bern, 25. Juni 2013 Forum Familienfragen 2013 Bern, 25. Juni 2013 Die alte Fragen und keine neuen Antworten? 1. Vereinbarkeit Beruf, Bildung & Familie 2. Gleicher Lohn für gleiche Arbeit 3. Angemessene Vertretung beider

Mehr

Anerkennung von Bildungsleistungen und Berufserfahrung

Anerkennung von Bildungsleistungen und Berufserfahrung Anerkennung von Bildungsleistungen und Berufserfahrung Erfahrungsaustausch HF 23.11.2012 Laura Perret Ducommun, Ressortleiterin HBB Höhere Berufsbildung Berufsorientierte Weiterbildung Höhere Berufsbildung

Mehr

Lehrstellenkonferenz 2013

Lehrstellenkonferenz 2013 Lehrstellenkonferenz 2013 Arena der Zürcher Berufsbildung: 17. April 2013 Marc Kummer, Amtschef, Mittelschul- und Berufsbildungsamt Agenda 1. Nationale und kantonale Konferenzen: Fokus Fachkräftemangel

Mehr

Altenpflege. Altersaufbau 2020 in Deutschland

Altenpflege. Altersaufbau 2020 in Deutschland Altenpflege ein attraktiver Beruf mit Perspektive Altersaufbau 2020 in Deutschland FIT FÜR DIE ZUKUNFT DER ALTENPFLEGE? Im Jahr 2020 gibt es in Bayern fast 1,4 Millionen Menschen über 70 Jahren: eine enorm

Mehr

Die Verbandskommunikation der DLRG. Bilanz und Ausblick

Die Verbandskommunikation der DLRG. Bilanz und Ausblick Die Verbandskommunikation der DLRG Bilanz und Ausblick A. Bilanz 2005-2009 1. Interne Kommunikation 16 Lebensretter-Ausgaben in den vergangenen vier Jahren Steigerung der Auflage auf 35.000 Exemplare Eine

Mehr

Generalversammlung 2017 Curaviva Kanton Zürich Themenblock: Ausbildung und Nachwuchsförderung

Generalversammlung 2017 Curaviva Kanton Zürich Themenblock: Ausbildung und Nachwuchsförderung Generalversammlung 2017 Curaviva Kanton Zürich Themenblock: Ausbildung und Nachwuchsförderung Stadtsaal Kloten, Zentrum Schluefweg Donnerstag, 1. Juni 2017 Ausbildung und Nachwuchsförderung - Ausbildungsverpflichtung

Mehr

Die Kampagne. Konzept und Maßnahmenplanung

Die Kampagne. Konzept und Maßnahmenplanung Die Kampagne. Konzept und Maßnahmenplanung Die andere Kampagne läuft... ... und zeigt Wirkung. è Die Erneuerbaren Energien stehen politisch und medial unter Beschuss. è Die Energiewende wird zunehmend

Mehr

Neue Wege der Lehrlingsgewinnung

Neue Wege der Lehrlingsgewinnung Neue Wege der Lehrlingsgewinnung Wenn Sie wenig Zeit haben: lesen Sie die letzte Folie kreuzen ja an und budgetieren 400 unter innovativer Lehrlingsgewinnung Frohes Fest ;-) Berufswahl Dinner Ausgangslage

Mehr

Zur Informationsveranstaltung Berufsprüfung Langzeitpflege und -betreuung 16. Januar Uhr Uhr

Zur Informationsveranstaltung Berufsprüfung Langzeitpflege und -betreuung 16. Januar Uhr Uhr Herzlich Willkommen Zur Informationsveranstaltung Berufsprüfung Langzeitpflege und -betreuung 16. Januar 2012 18.00 Uhr 19.30 Uhr 1 Neue Perspektiven 2 Bildungssystematik Tertiärstufe Berufsorientierte

Mehr

Campaigning for Blue Collar Jobs. eine Kampagne des ZDH

Campaigning for Blue Collar Jobs. eine Kampagne des ZDH Campaigning for Blue Collar Jobs eine Kampagne des ZDH Bonn, 18. März 2016 Inhalt 1 Situation 2008/2009 Lage im Handwerk Demographische Entwicklung 2 Imagekampagne Konzeption Umsetzung Botschaften 3 Veränderung

Mehr

Dorie Sommer Schwimmkampagne 2016* *Name der Aktion noch nicht final

Dorie Sommer Schwimmkampagne 2016* *Name der Aktion noch nicht final Dorie Sommer Schwimmkampagne 2016* Schwimmkampagne Disney hat es sich als Ziel gesetzt, Familien und Kinder dabei zu unterstützen, ein aktiveres und gesünderes Leben zu führen. Uns ist die Problematik

Mehr

Herausforderungen, Chancen und Potentiale. Der Aktionsplan Pflegeberufe für Oberhausen

Herausforderungen, Chancen und Potentiale. Der Aktionsplan Pflegeberufe für Oberhausen Herausforderungen, Chancen und Potentiale Der Aktionsplan Pflegeberufe für Oberhausen Ausgangslage Demografischer Wandel Fachkräftemangel Steigender Pflegebedarf Herausforderungen Bis 2050 wird nach Schätzungen

Mehr

Die Markenkampagne zur Positionierung von Seniorenresidenzen

Die Markenkampagne zur Positionierung von Seniorenresidenzen Die Markenkampagne zur Positionierung von Seniorenresidenzen Agenda Vorstellung Fragestellungen / Ausgangslage Unternehmen Medicare / Vitacare Konzept Marketing Entwicklung neues Branding Logo Zusammengehörigkeit

Mehr

Fragen und Antworten zum Pflegeberufsgesetz

Fragen und Antworten zum Pflegeberufsgesetz Fragen und Antworten zum Pflegeberufsgesetz Warum ist eine Reform der Pflegeberufe notwendig? Die demografische Entwicklung prägt und verändert unsere Gesellschaft. Derzeit sind die Ausbildungen in der

Mehr

Stadionwelt-Business

Stadionwelt-Business Aktuelle News und Interviews Hintergrundberichte und Schwerpunktthemen Unternehmensdarstellungen Das tägliche Informationsportal Stadionwelt 2009 Stadionwelt-Business Stadionwelt-Business ist das führende

Mehr

Ost unserer Mitgliedsfirmen, mit der Bitte um Weitergabe an die Bereiche Ausbildung, Personal Leipzig,

Ost unserer Mitgliedsfirmen, mit der Bitte um Weitergabe an die Bereiche Ausbildung, Personal Leipzig, Einladung zum ERFA An die Geschäftsleitungen Ost unserer Mitgliedsfirmen, mit der Bitte um Weitergabe an die Bereiche Ausbildung, Personal Leipzig, 05.12.2014 Thema: Azubimarketing: Wie gewinne ich geeignete

Mehr

Überblick und Nutzen zur nationalen Imagekampagne zur Förderung von Karrieren in der Langzeitpflege

Überblick und Nutzen zur nationalen Imagekampagne zur Förderung von Karrieren in der Langzeitpflege Überblick und Nutzen zur nationalen Imagekampagne zur Förderung von Karrieren in der Langzeitpflege CURAVIVA-Impulstag «Gelingende Laufbahnen in der Langzeitpflege» Peter Schäfer, Havas Olten, 28. November

Mehr

Projekt 1.1. Information und Sensibilisierung

Projekt 1.1. Information und Sensibilisierung Nationale Demenzstrategie 2014 2017 2017 Projekt 1.1. Information und Sensibilisierung Schweizerische Alzheimervereinigung Schweizerische Alzheimervereinigung Projekt 1.1. Bevölkerungsbezogene sowie gemeindenahe

Mehr

Finden Sie jetzt Ihre Nachwuchskräfte von morgen! Tarif 2018

Finden Sie jetzt Ihre Nachwuchskräfte von morgen!   Tarif 2018 Finden Sie jetzt Ihre Nachwuchskräfte von morgen! www.durchstarten-im-allgaeu.de Tarif 2018 Schüler Studenten Azubis Unternehmen Lehrer Eltern Ihr Unternehmen als Chancengeber Durchstarten-im-Allgäu.de

Mehr

... ich und meine Zukunft"

... ich und meine Zukunft ... ich und meine Zukunft" Entwicklung eines webbasierten Berufsorientierungsspiels und SelfAssessments zur Verbesserung der Azubi-Selbstauswahl bei der DAK Wie war die Ausgangslage? Aufgrund der demographischen

Mehr

YOUR CAREER Personal gewinnen für die Betreuung und Pflege

YOUR CAREER Personal gewinnen für die Betreuung und Pflege YOUR CAREER Personal gewinnen für die Betreuung und Pflege Nach wie vor können etwa 80 Prozent der pflege- und betreuungsbedürftigen Menschen in Vorarlberg zu Hause vorwiegend von ihren Angehörigen gepflegt

Mehr

Logistik macht s möglich 10. April 2014

Logistik macht s möglich 10. April 2014 Logistik macht s möglich 10. April 2014 Inhalt 1 Was ist Logistik? 2 Der Tag der Logistik Warum, Was & Wann 3 Organisatorisches: Ganz einfach! 4 Beispiele aus der Praxis 5 Vorteile für Veranstalter 6 Rückblick

Mehr

In vier Schritten zum attraktiven Unternehmen

In vier Schritten zum attraktiven Unternehmen In vier Schritten zum attraktiven Unternehmen 06. September 2016, Mit starker Arbeitgebermarke punkten weibliche Fach- und Führungskräfte gewinnen und binden Referentin: Zuzana Blazek, Institut der deutschen

Mehr

Ausschreibung für den Sonderpreis Employer Branding Innovation des Jahres Checkliste für Ihre Bewerbung

Ausschreibung für den Sonderpreis Employer Branding Innovation des Jahres Checkliste für Ihre Bewerbung Ausschreibung für den Sonderpreis Employer Branding Innovation des Jahres Checkliste für Ihre Bewerbung Impressionen 2 Agenda Über den Sonderpreis Ihre Bewerbung So geht es weiter Kontakt 3 Über den Sonderpreis

Mehr

Nationale Strategie Palliative Care. Pia Coppex, Projektleiterin Schweizerische Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren GDK

Nationale Strategie Palliative Care. Pia Coppex, Projektleiterin Schweizerische Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren GDK Nationale Strategie Palliative Care Pia Coppex, Projektleiterin Schweizerische Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren GDK CURAVIVA-Impulstagung «Palliative Care in der stationären

Mehr

DAS SOZIALPRESTIGE DER ARBEITNEHMER IM TOURISMUS. Klaus-Dieter Graf von Moltke

DAS SOZIALPRESTIGE DER ARBEITNEHMER IM TOURISMUS. Klaus-Dieter Graf von Moltke DAS SOZIALPRESTIGE DER ARBEITNEHMER IM TOURISMUS Klaus-Dieter Graf von Moltke Moltke Unternehmensgruppe GmbH, Vorsitzender des Unternehmerverbands Landkreis Miesbach e.v. Klaus-Dieter Graf von Moltke Werdegang

Mehr

Kommunikationskonzept Projekt Demenz Arnsberg

Kommunikationskonzept Projekt Demenz Arnsberg Kommunikationskonzept Projekt Demenz Arnsberg 21.07.2009 CINTIA FERRADAS, LISA ARMBRUSTER, DANIEL SCHENK, ALICIA BOONK, NATALIE ROSSOW Agenda 2 Zielsetzung Positionierung und Botschaft Zielgruppen und

Mehr

Hier trifft sich die Zukunft Ihres Unternehmens.

Hier trifft sich die Zukunft Ihres Unternehmens. Hier trifft sich die Zukunft Ihres Unternehmens. Eine Initiative Ihrer IHK 2 I 3 So findet man heute junge Mitarbeiter. Gute Auszubildende und Nachwuchskräfte findet man nicht auf der Straße. Sondern eher

Mehr

Alphabetisierung im Land Bremen. Ergänzende Förderung im Rahmen des ESF-Programms

Alphabetisierung im Land Bremen. Ergänzende Förderung im Rahmen des ESF-Programms Alphabetisierung im Land Bremen Ergänzende Förderung im Rahmen des ESF-Programms 2018-2022 1. Hintergrund - Schätzung auf Grundlage der bundesweiten leo.-level One-Studie (2011): Etwa 60.000 Personen im

Mehr

4 Öffentlichkeitsarbeit

4 Öffentlichkeitsarbeit 4 Öffentlichkeitsarbeit Die Öffentlichkeitsarbeit ist ein wichtiger Baustein für den Initiator einer ambulanten Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz, sowohl in der Planungs- als auch in der Umsetzungsphase.

Mehr

what s next? 2013 möchten unseren Lesern spannende Einblicke in Berufsfelder geben und zeigen, wie vielseitig Berufe sind. Sind Sie dabei?

what s next? 2013 möchten unseren Lesern spannende Einblicke in Berufsfelder geben und zeigen, wie vielseitig Berufe sind. Sind Sie dabei? what s next? 2013 Wir möchten unseren Lesern spannende Einblicke in Berufsfelder geben und zeigen, wie vielseitig Berufe sind. Sind Sie dabei? Berufsbilder neu denken plant neues, multimediales Format

Mehr

Ihre Vorteile als Sponsor Das Sponsoring-Konzept folgt dem Leitsatz: Wer Bildung fördert, investiert in die Zukunft.

Ihre Vorteile als Sponsor Das Sponsoring-Konzept folgt dem Leitsatz: Wer Bildung fördert, investiert in die Zukunft. Unterstützen Sie den Wettbewerb Young Professionals Talente im Dialog 2017 Der Wettbewerb Seit 2008 findet der bundesweite Wettbewerb für Auszubildende der Berufe Kaufmann/ Kauffrau für Dialogmarketing

Mehr

Unternehmenserfolg durch gesellschaftliche Verantwortung und Vielfalt in von Migranten/innen geführten Unternehmen

Unternehmenserfolg durch gesellschaftliche Verantwortung und Vielfalt in von Migranten/innen geführten Unternehmen Unternehmenserfolg durch gesellschaftliche Verantwortung und Vielfalt in von Migranten/innen geführten Unternehmen Sitzung der Arbeitsgruppe Migration/Integration 1 Gliederung Bisherige Aktivitäten des

Mehr

Antrag an die ausserordentliche Mitgliederversammlung vom 15. November 2018

Antrag an die ausserordentliche Mitgliederversammlung vom 15. November 2018 IMAGEKAMPAGNE VZGV VZGV Geschäftsstelle Mainaustrasse 30 Postfach 8034 Zürich Telefon 044 388 71 88 Telefax 044 388 71 80 www.vzgv.ch sekretariat@vzgv.ch Zürich, 8. Oktober 2018 Federas, Stiftung Chance,

Mehr

Unternehmensbefragung: Externes Ausbildungsmanagement

Unternehmensbefragung: Externes Ausbildungsmanagement Unternehmensbefragung: Externes Ausbildungsmanagement Externes Ausbildungsmanagement entwickelt Angebote zur Unterstützung von Betrieben bei allen Fragen rund um die Ausbildung. Wie wichtig solche Angebote

Mehr

Pflege im Fokus der Öffentlichkeit

Pflege im Fokus der Öffentlichkeit Pflege im Fokus der Öffentlichkeit Impulsvortrag von Holger Herrmann Geschäftsführer der maxpress unternehmensgruppe Ist die Pflegedienstleistung positiv besetzt? Vorurteile betroffener Menschen sind 40

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN ZUM O7.OP-AN PFLEGETAG & 12. STERI-FACH-FORUM

HERZLICH WILLKOMMEN ZUM O7.OP-AN PFLEGETAG & 12. STERI-FACH-FORUM CAMPUS GROSSHADERN CAMPUS INNENSTADT HERZLICH WILLKOMMEN ZUM O7.OP-AN PFLEGETAG & 12. STERI-FACH-FORUM Helle Dokken, Pflegedirektorin 15. März 2016 1. PFLEGEBERUFSGESETZ IM KABINETT BESCHLOSSEN 2 Pflegeberufsgesetz

Mehr

KARRIERESEITE IM INTERNET

KARRIERESEITE IM INTERNET KARRIERESEITE IM INTERNET Eine Karriereseite als eigene Präsentation des Unternehmens im Internet oder als (hervorgehobener) Teil des allgemeinen Firmenauftritts im web ist heute wohl die wichtigste Maßnahme

Mehr

Fachkräfte für die Schweiz k eine Initiative des EVD

Fachkräfte für die Schweiz k eine Initiative des EVD Fachkräfte für die Schweiz k eine Initiative des EVD usic CEO-Konferenz 2011 09. November 2011 Dr. Sebastian Friess, BBT Bern Bildungssystem / Durchlässigkeit Höhere Berufsbildung Tertiär B Höhere Fachschulen

Mehr

Gesundheitsregion Landkreis Vechta und Cloppenburg

Gesundheitsregion Landkreis Vechta und Cloppenburg Gesundheitsregion Landkreis Vechta und Cloppenburg Projekt: Perspektive: Pflege! Regionaltagung Fachkräftesicherung in der Pflege Workshop 1 Gewinnung und Qualifizierung von Pflegefachkräften Dunja Grützner

Mehr

Ausstellerinformation

Ausstellerinformation Die Karrieremesse für angehende und junge Ärzte und Pflegefachkräfte Ausstellerinformation Unser Konzept Der Bedarf an ärztlichem Nachwuchs und Pflegefachkräften ist groß. Wer als Unternehmen medizinisches

Mehr

Nur noch Alte und Kranke?

Nur noch Alte und Kranke? rganisationsberatung Seminare Coaching Nur noch Alte und Kranke? Führung im demografischen Wandel Ziel : Inhalt : Der demografische Wandel bringt für rganisationen tiefgreifende und langfristige Veränderungen

Mehr

Herzlich Willkommen. Dialogwoche Alkohol 2011 Ergebnisse der Evaluation

Herzlich Willkommen. Dialogwoche Alkohol 2011 Ergebnisse der Evaluation Herzlich Willkommen Dialogwoche Alkohol 2011 Ergebnisse der Evaluation Dr. Regula Ruflin, Lisa Guggenbühl & Ricarda Ettlin 1 Ziele der Alkoholkampagne 1. Aktiver Dialog zwischen Öffentlichkeit, Fachwelt

Mehr

Arbeitshilfe: Gewinnung von Bewerberinnen und Bewerbern

Arbeitshilfe: Gewinnung von Bewerberinnen und Bewerbern [Seite 1] Ein Vorschlag des Servicenetzwerks Altenpflegeausbildung Einleitung Seit einiger Zeit stellen ambulante und stationäre Einrichtungen, die Altenpflegerinnen und Altenpfleger ausbilden möchten,

Mehr

Land(auf)Schwung Region: Hochsauerlandkreis. Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hochsauerlandkreis

Land(auf)Schwung Region: Hochsauerlandkreis. Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hochsauerlandkreis Land(auf)Schwung Region: Der Hochsauerlandkreis Thomas Schmidt Abwicklungspartner Hochsauerlandkreis Sandra Schmitt Projektleitung LaS-Förderprojekt Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hochsauerlandkreis

Mehr

Die Initiative. best choice. Weiterführung und Partnerangebote

Die Initiative. best choice. Weiterführung und Partnerangebote Die Initiative best choice Weiterführung und Partnerangebote Die Initiative best choice Braunschweig gehört zu den besten Wirtschafts- und Wissenschaftsstandorten Deutschlands. Um Fach- und Führungskräfte

Mehr

Ausstellerinformation

Ausstellerinformation Die Karrieremesse für angehende und junge Ärzte und Pflegefachkräfte Ausstellerinformation Unser Konzept Der Bedarf an ärztlichem Nachwuchs und Pflegefachkräften ist groß. Wer als Unternehmen medizinisches

Mehr

Webdesign & Suchmaschinenoptimierung

Webdesign & Suchmaschinenoptimierung Für starkes Marketing Webdesign & Suchmaschinenoptimierung Attraktive Designs Hohe Funktionalität Optimierte Suchergebnisse Professionelle Betreuung Marktsystem GmbH Haslistrasse 8 CH-8175 Windlach T +41

Mehr

Laufbahnstudie «Fachfrau/Fachmann Gesundheit: Traumjob oder Zwischenstopp?»

Laufbahnstudie «Fachfrau/Fachmann Gesundheit: Traumjob oder Zwischenstopp?» Laufbahnstudie «Fachfrau/Fachmann Gesundheit: Traumjob oder Zwischenstopp?» 26. Oktober Präsentation 2017 an Observatoriums der Impulstagung für die Berufsbildung «Lehrabbrüche: Curaviva 28.11.2018 Kosten,

Mehr

Gemeinsame Kommunikation für ein wichtiges Anliegen

Gemeinsame Kommunikation für ein wichtiges Anliegen Gemeinsame Kommunikation für ein wichtiges Anliegen Sehr geehrter Herr Märtin, Seite 2 von 6 mit der Unterstützung des Bürgerdialogs Demografischer Wandel unterstreicht Gotha, wie wichtig es ist, sich

Mehr

Swissdec Kampagne Kampagnen-Workshop

Swissdec Kampagne Kampagnen-Workshop Swissdec Kampagne 2016+ Kampagnen-Workshop 1 Swissdec Kampagne 2016+ / Kampagnen-Workshop Briefing und Ausgangslage Für Swissdec ist ein Kommunikationskonzept entwickelt worden, welches die Vorzüge des

Mehr

Soldaten der Bundeswehr

Soldaten der Bundeswehr Soldaten der Bundeswehr einfach & effektiv erreichen. Die große Online-Soldatenmesse Mit über 6.000 Besuchern ist die SOLDATA das größte überregionale Event für aktive und ehemalige Soldaten der Bundeswehr.

Mehr

Flyer zur Wanderausstellung. Minijob? Da geht noch mehr!

Flyer zur Wanderausstellung. Minijob? Da geht noch mehr! Flyer zur Wanderausstellung Minijob? Da geht noch mehr! Minijob? Da geht noch mehr! Arbeiten ist zwar mehr als Geldverdienen aber man muss von Arbeit leben können. Mit einem Minijob geht das weder jetzt

Mehr

Wer sind wir und wen wollen wir erreichen?

Wer sind wir und wen wollen wir erreichen? Wer sind wir und wen wollen wir erreichen? Step 1: Analyse zur Entwicklung der Öffentlichkeitsarbeit Zukunftswerkstatt, Plön 15.07.2017 1. Öffentlichkeitsarbeit professionalisieren Man kann nicht nicht-kommunizieren.

Mehr

DIE MESSE FÜR DIE 50PLUS GENERATIONEN. 11. Deutschen Seniorentag 2015 Gemeinsam in die Zukunft!

DIE MESSE FÜR DIE 50PLUS GENERATIONEN. 11. Deutschen Seniorentag 2015 Gemeinsam in die Zukunft! DIE MESSE FÜR DIE 50PLUS GENERATIONEN Zusammen mit dem 11. Deutschen Seniorentag 2015 Gemeinsam in die Zukunft! Auflösung reicht nicht! Congress Center Messe Frankfurt am Main Halle 5.1 Donnerstag, 2.

Mehr

Veranstaltungen PR Incentives

Veranstaltungen PR Incentives Harmonisches Zusammenspiel Wer überzeugen will, braucht stimmige Argumente, Vertrauen, Aufmerksamkeit. Und die gilt es, mit einem perfekt aufeinander abgestimmten Kommunikationsmix zu wecken. Unmittelbares

Mehr

MUSIK 2020 BERLIN. MUSIK 2020 BERLIN Supporter Kampagne

MUSIK 2020 BERLIN. MUSIK 2020 BERLIN Supporter Kampagne MUSIK 2020 BERLIN MUSIK 2020 BERLIN Supporter Kampagne Die Supporter Kampagne Die Kampagne MUSIK 2020 BERLIN ist eine Kampagne zur Sicherung und Weiterentwicklung des Musikstandortes Berlin mit der Forderung

Mehr

Berufsinformation. Die Woche der Ausbildung: Veranstaltungen vom 27. bis 30. März 2017 in der Agentur für Arbeit Solingen-Wuppertal

Berufsinformation. Die Woche der Ausbildung: Veranstaltungen vom 27. bis 30. März 2017 in der Agentur für Arbeit Solingen-Wuppertal Berufsinformation Die Woche der Ausbildung: Veranstaltungen vom 27. bis 30. März 2017 in der Agentur für Arbeit Solingen-Wuppertal BiZ Wuppertal, Hünefeldstr. 10a, 42285 Wuppertal PPG Deutschland stellt

Mehr

Gewinnung von Bewerberinnen und Bewerbern für die Altenpflegeausbildung - Eine Arbeitshilfe für ambulante und stationäre Einrichtungen -

Gewinnung von Bewerberinnen und Bewerbern für die Altenpflegeausbildung - Eine Arbeitshilfe für ambulante und stationäre Einrichtungen - Gewinnung von Bewerberinnen und Bewerbern für die Altenpflegeausbildung - Eine Arbeitshilfe für ambulante und stationäre Einrichtungen - Stand: Juni 2009 Einleitung Seit einiger Zeit stellen ambulante

Mehr

Eidgenössische Berufsprüfung Langzeitpflege und -betreuung Dienstag, 15. November 2011, Bern Informationsveranstaltung zum Start der

Eidgenössische Berufsprüfung Langzeitpflege und -betreuung Dienstag, 15. November 2011, Bern Informationsveranstaltung zum Start der Eidgenössische Berufsprüfung Langzeitpflege und -betreuung Dienstag, 15. November 2011, Bern Informationsveranstaltung zum Start der Branchenvernehmlassung Teil 1 Die Stellung von Berufsprüfungen und höheren

Mehr

Fachkräfte für die Schweiz Zürich 11. Juni 2012

Fachkräfte für die Schweiz Zürich 11. Juni 2012 Fachkräfte für die Schweiz Zürich 11. Juni 2012 Herausforderungen 2012-2015: Wechsel und Wandel auf Systemebene Wandel im Wirtschaftsraum Europa Globalisierung, neue Technologien, mehr und neue Fachkräfte

Mehr

Ablauf Der Versorgungsbericht 2016: Projektverlauf und Resultate: Annette Grünig, Projektleitung, GDK

Ablauf Der Versorgungsbericht 2016: Projektverlauf und Resultate: Annette Grünig, Projektleitung, GDK Ablauf Der Versorgungsbericht 2016: Projektverlauf und Resultate: Annette Grünig, Projektleitung, GDK Einschätzungen, Handlungsbedarf und geplante Schritte: Claudia Galli, Präsidentin SVBG Bernhard Wegmüller,

Mehr

Arthroskopie hilft! KAMPAGNENHANDBUCH Startklar! Kampagne für die Arthroskopie. Eine Initiative der AGA

Arthroskopie hilft! KAMPAGNENHANDBUCH Startklar! Kampagne für die Arthroskopie. Eine Initiative der AGA Arthroskopie hilft! KAMPAGNENHANDBUCH Startklar! Kampagne für die Arthroskopie Kampagnen-Website www.arthroskopie-hilft.de facebook.com/arthroskopiehilft instagram.com/arthroskopiehilft Startklar! Am 13.

Mehr