Markenwahrnehmung von Schokoladenmarken in Deutschland

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Markenwahrnehmung von Schokoladenmarken in Deutschland"

Transkript

1 Studienbericht Markenwahrnehmung von Schokoladenmarken in Deutschland Ergebnisse einer empirischen Untersuchung - Münster, Juli Prof. Dr. Holger Buxel Professor für Dienstleistungs- und Produktmarketing Fachhochschule Münster, Fachbereich 8 Corrensstr. 25, Münster, Germany Tel.: +49 (0) 251 / ; Fax: +49 (0) 251 / Web:

2 Vorwort Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren, an der Fachhochschule Münster werden am Fachbereich 8 regelmäßig Marktforschungspraktika angeboten, in denen Grundlagenwissen der Marktforschung über die Durchführung von konkreten Marktforschungsprojekten vermittelt wird. Im Wintersemester 2012/2013 haben wir als Thema des Marktforschungspraktikums die Analyse von Markenwahrnehmungen von Schokoladenmarken gewählt. Ziel der Studie war es, mittels Befragungen Einblicke in die konsumentenseitige Markenwahrnehmung von führenden Schokoladenmarken zu gewinnen, wobei neben den Marken Milka, Lindt, Ritter-Sport, Merci und Kinder auch ein besonderes Augenmerk auf die Marke Alpia gelegt wurde. Insgesamt wurden von Studierenden 566 Personen zwischen 18 und 70+ zu Schokoladenmarken interviewt, die erhobenen Daten anschließend in Gruppen analysiert. Der vorliegende Berichtsband gibt einen Überblick über die Ergebnisse der Studie (Basisauswertung). Im Namen der Studierenden und Teilnehmer des Marktforschungspraktikums möchten ich mich bei allen Teilnehmern an unserer Studie recht herzlich bedanken. Recht herzlich bedanken möchte ich mich auch bei den Studierenden Anschütz, Büers, Hasken, Höwische, Kaiser und Üffing, die durch ihre Projektarbeiten die Vorlage für diesen Studienbericht erarbeitet haben. Münster, im Juli 2013 Prof. Dr. Holger Buxel 2

3 Hinweise/Impressum Der vorliegende Berichtsband gibt einen Überblick über die zentralen Ergebnisse der in 2012/2013 durchgeführten Befragungen zum Thema Markenwahrnehmung von Schokoladenmarken in Deutschland. Prof. Dr. Holger Buxel Fachhochschule Münster, FB 8 Corrensstr. 25 D Münster Tel.: +49 (0) 251/ Fax: +49 (0) 251/ Quellenangabe: Buxel, H. et al. (2013): Markenwahrnehmung von Schokoladenmarken in Deutschland: Ergebnisse einer empirischen Untersuchung. Münster

4 Inhalt Studiendesign Basisauswertung - Allgemeine Daten zu den Befragten - Wie ist das Schokoladenkonsumverhalten? - Wie bekannt sind die verschiedenen Schokoladenmarken? - Welche Assoziationen haben die Konsumenten zu den Marken? - Persönliche Einschätzung der Marken - Wie ist die Markenkompetenz der Marke Alpia im Vergleich zur Lieblingsschokolade? 4

5 Studiendesign - Allgemeines Im Herbst 2012 wurden insgesamt 566 Personen zum Thema Markenwahrnehmung im Schokoladenmarkt befragt. Ein besonderer Fokus der Umfrage lag dabei auf der Schokoladenmarke Alpia. Studienkonzeption: Persönliche Befragung von zufällig ausgewählten Personen unter Berücksichtigung eines Quotenplans mit folgenden Merkmalen: Geschlecht Alter Einkommen Markenkenntnis und -verwendung Verwendung eines siebenseitigen Fragebogens mit insgesamt 19 Oberfragen Feldphase von Ende November bis Mitte Dezember

6 Studiendesign Inhaltliche Fragen Allgemeine Daten zu den Befragten: Geschlecht der Befragten (F 15) Alter der Befragten (F 16) Einkommen der Befragten (F 17) Haushaltsgröße der Befragten (F 18) Anzahl der Kinder/der im eigenen Haushalt lebenden Kinder (F 18) Monatliches Haushaltseinkommen der Befragten (F19) Wie ist das Schokoladenkonsumverhalten der Befragten? Häufigkeit des Kaufes von Schokoladen (F 13) Häufigkeit des Schokoladenverzehrs (F 14) Welche Bekanntheit und Beliebtheit haben die unterschiedlichen Schokoladenmarken? Welche Schokoladenmarken sind den Befragten ungestützt bekannt? (F 1) Welche der ausgewählten Schokoladenmarken (Milka, Lindt, Ritter-Sport, Kinder, Merci, Sarotti, Alpia) sind den Befragten gestützt bekannt und welche haben sie bereits gegessen? (F 3) Welche ist die derzeitige Lieblingsschokolade der Befragten? (F 2) Als wie attraktiv werden die ausgewählten Schokoladenmarken bewertet? (F 4) Wie werden die Marken von Konsumenten wahrgenommen? Welche spontanen Assoziationen erweckt die Marke Alpia bzw. Milka, Lindt, Ritter-Sport, Kinder und Merci bei den Befragten? (F 5; F 7) Welche Assoziationen verbinden die Befragten bei der gestützten Abfrage der Marken Alpia bzw. Milka, Lindt, Ritter-Sport, Kinder und Merci, welche nicht? (F 8; 9) 6

7 Studiendesign Inhaltliche Fragen Welche Gründe werden angeben, Alpia-Schokolade noch nie verzehrt zu haben? (F 6) Wie werden die relevanten Marken anhand von verschiedenen Aussagen eingeschätzt? Inwieweit stimmen die Befragten verschiedenen Aussagen über die Schokoladenmarken zu? (F 10; F 11) Welche Markenkompetenz weist Alpia im Vergleich zur Lieblingsschokolade, auf? Wie gut ist für die Befragten Alpia im Vergleich zur Lieblingsmarke für bestimmte Anlässe geeignet? (F 12) 7

8 Fragebogen 8

9 Fragebogen 9

10 Fragebogen 10

11 Fragebogen 11

12 Studiendesign - Allgemeines Quotenplan (je 10 Interviews): 12

13 Inhalt Studiendesign Basisauswertung - Allgemeine Daten zu den Befragten - Wie ist das Schokoladenkonsumverhalten? - Wie bekannt sind die verschiedenen Schokoladenmarken? - Welche Assoziationen haben die Konsumenten zu den Marken? - Persönliche Einschätzung der Marken - Wie ist die Markenkompetenz der Marke Alpia im Vergleich zur Lieblingsschokolade? 13

14 Allgemeine Daten F15: Ihr Geschlecht? 14

15 Allgemeine Daten F16: Wie alt sind Sie? 15

16 Allgemeine Daten F17: Wie viele Personen leben ständig in Ihrem Haushalt, sie selbst mit eingerechnet? 16

17 Allgemeine Daten F18.1: Wie viele Kinder haben Sie? 17

18 Allgemeine Daten F18.2: Wie viele Kinder leben ständig in ihrem Haushalt? 18

19 Allgemeine Daten F19: Und wie hoch ist ca. das monatliche Nettoeinkommen Ihres gesamten Haushalts, d.h. alle Nettoeinkommen im Haushalt zusammengerechnet? 19

20 Inhalt Studiendesign Basisauswertung - Allgemeine Daten zu den Befragten - Wie ist das Schokoladenkonsumverhalten? - Wie bekannt sind die verschiedenen Schokoladenmarken? - Welche Assoziationen haben die Konsumenten zu den Marken? - Persönliche Einschätzung der Marken - Wie ist die Markenkompetenz der Marke Alpia im Vergleich zur Lieblingsschokolade? 20

21 Schokoladenkonsumverhalten F13: Wie oft kaufen Sie Schokolade für sich oder andere ein? n=566 21

22 Schokoladenkonsumverhalten F14: Wie häufig essen Sie normalerweise Schokolade? n=566 22

23 Inhalt Studiendesign Basisauswertung - Allgemeine Daten zu den Befragten - Wie ist das Schokoladenkonsumverhalten? - Wie bekannt sind die verschiedenen Schokoladenmarken? - Welche Assoziationen haben die Konsumenten zu den Marken? - Persönliche Einschätzung der Marken - Wie ist die Markenkompetenz der Marke Alpia im Vergleich zur Lieblingsschokolade? 23

24 Bekanntheit verschiedener Schokoladenmarken F1: Wenn Sie einmal an Schokolade denken. Welche Schokoladenmarken kennen Sie? Bitte nennen Sie alle Schokoladenmarken, die Ihnen ganz spontan einfallen. Gesamtauswertung (Top5-Box) Residualgröße = Sonstige 24

25 Bekanntheit verschiedener Schokoladenmarken F1: Wenn Sie einmal an Schokolade denken. Welche Schokoladenmarken kennen Sie? Bitte nennen Sie alle Schokoladenmarken, die Ihnen ganz spontan einfallen. Residualgröße = Sonstige 25

26 Bekanntheit verschiedener Schokoladenmarken F2: Welche ist derzeit ihre Lieblingsschokolade? Gesamtauswertung (Top5-Box) Residualgröße = Sonstige 26

27 Bekanntheit verschiedener Schokoladenmarken F3: Hier sehen Sie noch mal eine Liste mit Schokoladenmarken. Von welchen der Marken haben Sie schon einmal Produkte gegessen? Und welche der Marken kennen Sie, auch wenn Sie davon noch nie Produkte probiert haben? 99,1% 13,1% 27

28 Bekanntheit verschiedener Schokoladenmarken F4: Wenn Sie noch einmal auf die Liste der sieben Marken schauen. Wie attraktiv finden Sie die Marken alles in allem? Bilden Sie eine Rangfolge von 1 bis 7. Rang 1 vergeben Sie bitte für die Marke, die Sie am besten finden. 28

29 Inhalt Studiendesign Basisauswertung - Allgemeine Daten zu den Befragten - Wie ist das Schokoladenkonsumverhalten? - Wie bekannt sind die verschiedenen Schokoladenmarken? - Welche Assoziationen haben die Konsumenten zu den Marken? - Persönliche Einschätzung der Marken - Wie ist die Markenkompetenz der Marke Alpia im Vergleich zur Lieblingsschokolade? 29

30 Assoziationsanalyse - Hinweis Die Assoziationsanalyse zu den Marken erfolgte auf zwei Wegen: Abfrage von spontanen (ungestützten) Assoziationen Abfrage von gestützten Assoziationen (auf Basis der Verwendung einer Reizwortvorlage) Anzahl Befragte je Marke: Während alle Befragten zu ihren Assoziationen zur Marke Alpia befragt wurden (sofern die Marke bekannt war), wurde aus Praktikabilitätsgründen aus dem Markenset Milka Lindt Ritter-Sport Merci Kinder jeder Befragte nur zu je einer weiteren ihm bekannten Marke befragt. Dabei wurde ein Quotenplan eingehalten, dass jede dieser Marken gleich häufig betrachtet wurde. Entsprechend basieren die Antwortmuster zu diesen Marken jedoch nur auf je einem Fünftel der Befragten. Dies gilt analog auch für die Befragung zur persönliche Einschätzung der Marken. 30

31 Ansatz der gestützte Assoziationsanalyse der Marken (Frage 8 und 9) Hier sehen Sie eine Liste mit verschiedenen Merkmalen, die Schokoladenmarken besitzen können. (a) Welche der Merkmale passen Ihrer Meinung gar nicht zur Marke [ ]? Bitte markieren Sie die Merkmale, die am wenigsten zur Marke [ ] passen, jedoch maximal 5 Stück. (b) Und welche Merkmale passen Ihrer Meinung gut zur Marke [ ]? Bitte markieren Sie jetzt bis zu 5 Merkmale, die Ihrer Meinung nach am besten zur Marke [ ] passen. 31

32 Persönliche Wahrnehmung der Marke Alpia F5: Wenn Sie einmal an die Marke Alpia denken. Was verbinden Sie damit? Bitte nennen Sie mir Ihre ganz spontanen Assoziationen. Mehrfachnennungen möglich 32

33 Persönliche Wahrnehmung der Marke Alpia F8: Hier sehen Sie eine Liste mit verschiedenen Merkmalen, die Schokoladenmarken besitzen können. (a) Welche der Merkmale passen Ihrer Meinung gar nicht zur Marke Alpia? Maximal 5 Stück! 33

34 Persönliche Wahrnehmung der Marke Alpia F8: Hier sehen Sie eine Liste mit verschiedenen Merkmalen, die Schokoladenmarken besitzen können. (b) Welche der Merkmale passen Ihrer Meinung nach am besten zur Marke Alpia? Maximal 5 Stück! 34

35 Persönliche Wahrnehmung der Marke Alpia F9: Gegenüberstellung der meistgenannten Assoziationen zu passt am besten bzw. passt gar nicht zur Marke Alpia. 35

36 Persönliche Wahrnehmung der Marke Alpia F6: Sie haben eben angegeben die Marke Alpia zu kennen, aber noch nie probiert zu haben. Was sind die Gründe? (nur Nicht-Nutzer) l 36

37 Persönliche Wahrnehmung der Marke Milka F7: Wenn Sie einmal an die Marke Milka denken. Was verbinden Sie damit? Bitte nennen Sie mir Ihre ganz spontanen Assoziationen. Mehrfachnennungen möglich 37

38 Persönliche Wahrnehmung der Marke Milka F9: Hier sehen Sie eine Liste mit verschiedenen Merkmalen, die Schokoladenmarken besitzen können. (a) Welche der Merkmale passen Ihrer Meinung gar nicht zur Marke Milka? Maximal 5 Stück! 38

39 Persönliche Wahrnehmung der Marke Milka F9: Hier sehen Sie eine Liste mit verschiedenen Merkmalen, die Schokoladenmarken besitzen können. (b) Welche der Merkmale passen Ihrer Meinung nach am besten zur Marke Milka? Maximal 5 Stück! 39

40 Persönliche Wahrnehmung der Marke Milka F9: Gegenüberstellung der meistgenannten Assoziationen zu passt am besten bzw. passt gar nicht zur Marke Milka. 40

41 Persönliche Wahrnehmung der Marke Lindt F7: Wenn Sie einmal an die Marke Lindt denken. Was verbinden Sie damit? Bitte nennen Sie mir Ihre ganz spontanen Assoziationen. Mehrfachnennungen möglich 41

42 Persönliche Wahrnehmung der Marke Lindt F9: Hier sehen Sie eine Liste mit verschiedenen Merkmalen, die Schokoladenmarken besitzen können. (a) Welche der Merkmale passen Ihrer Meinung gar nicht zur Marke Lindt? Maximal 5 Stück! 42

43 Persönliche Wahrnehmung der Marke Lindt F9: Hier sehen Sie eine Liste mit verschiedenen Merkmalen, die Schokoladenmarken besitzen können. (b) Welche der Merkmale passen Ihrer Meinung nach am besten zur Marke Lindt? Maximal 5 Stück! 43

44 Persönliche Wahrnehmung der Marke Lindt F9: Gegenüberstellung der meistgenannten Assoziationen zu passt am besten bzw. passt gar nicht zur Marke Lindt. 44

45 Persönliche Wahrnehmung der Marke Ritter-Sport F7: Wenn Sie einmal an die Marke Ritter Sport denken. Was verbinden Sie damit? Bitte nennen Sie mir Ihre ganz spontanen Assoziationen. Mehrfachnennungen möglich 45

46 Persönliche Wahrnehmung der Marke Ritter-Sport F9: Hier sehen Sie eine Liste mit verschiedenen Merkmalen, die Schokoladenmarken besitzen können. (a) Welche der Merkmale passen Ihrer Meinung gar nicht zur Marke Ritter-Sport? Maximal 5 Stück! 46

47 Persönliche Wahrnehmung der Marke Ritter-Sport F9: Hier sehen Sie eine Liste mit verschiedenen Merkmalen, die Schokoladenmarken besitzen können. (b) Welche der Merkmale passen Ihrer Meinung nach am besten zur Marke Ritter-Sport? Maximal 5 Stück! 47

48 Persönliche Wahrnehmung der Marke Ritter-Sport F9: Gegenüberstellung der meistgenannten Assoziationen zu passt am besten bzw. passt gar nicht zur Marke Ritter-Sport 48

49 Persönliche Wahrnehmung der Marke Kinder F7: Wenn Sie einmal an die Marke Kinder denken. Was verbinden Sie damit? Bitte nennen Sie mir Ihre ganz spontanen Assoziationen. Mehrfachnennungen möglich 49

50 Persönliche Wahrnehmung der Marke Kinder F9: Hier sehen Sie eine Liste mit verschiedenen Merkmalen, die Schokoladenmarken besitzen können. (a) Welche der Merkmale passen Ihrer Meinung gar nicht zur Marke Kinder? Maximal 5 Stück! 50

51 Persönliche Wahrnehmung der Marke Kinder F9: Hier sehen Sie eine Liste mit verschiedenen Merkmalen, die Schokoladenmarken besitzen können. (b) Welche der Merkmale passen Ihrer Meinung nach am besten zur Marke Kinder? Maximal 5 Stück! 51

52 Persönliche Wahrnehmung der Marke Kinder F9: Gegenüberstellung der meistgenannten Assoziationen zu passt am besten bzw. passt gar nicht zur Marke Kinder. 52

53 Persönliche Wahrnehmung der Marke Merci F7: Wenn Sie einmal an die Marke Merci denken. Was verbinden Sie damit? Bitte nennen Sie mir Ihre ganz spontanen Assoziationen. Mehrfachnennungen möglich 53

54 Persönliche Wahrnehmung der Marke Merci F9: Hier sehen Sie eine Liste mit verschiedenen Merkmalen, die Schokoladenmarken besitzen können. (a) Welche der Merkmale passen Ihrer Meinung gar nicht zur Marke Merci? Maximal 5 Stück! 54

55 Persönliche Wahrnehmung der Marke Merci F9: Hier sehen Sie eine Liste mit verschiedenen Merkmalen, die Schokoladenmarken besitzen können. (b) Welche der Merkmale passen Ihrer Meinung nach am besten zur Marke Merci? Maximal 5 Stück! 55

56 Persönliche Wahrnehmung der Marke Merci F9: Gegenüberstellung der meistgenannten Assoziationen zu passt am besten bzw. passt gar nicht zur Marke Merci. 56

57 Inhalt Studiendesign Basisauswertung - Allgemeine Daten zu den Befragten - Wie ist das Schokoladenkonsumverhalten? - Wie bekannt sind die verschiedenen Schokoladenmarken? - Welche Assoziationen haben die Konsumenten zu den Marken? - Persönliche Einschätzung der Marken - Wie ist die Markenkompetenz der Marke Alpia im Vergleich zur Lieblingsschokolade? 57

58 Persönliche Einschätzung der Marke Alpia F10: Im Folgenden geht es um einige Aussagen zur Marke Alpia. In wie weit stimmen Sie diesen zu? 58

59 Persönliche Einschätzung der Marke Milka F11: Im Folgenden geht es um einige Aussagen zur Marke Milka. In wie weit stimmen Sie diesen zu? 59

60 Persönliche Einschätzung der Marke Lindt F11: Im Folgenden geht es um einige Aussagen zur Marke Lindt. In wie weit stimmen Sie diesen zu? 60

61 Persönliche Einschätzung der Marke Ritter-Sport F11: Im Folgenden geht es um einige Aussagen zur Marke Ritter-Sport. In wie weit stimmen Sie diesen zu? 61

62 Persönliche Einschätzung der Marke Kinder F11: Im Folgenden geht es um einige Aussagen zur Marke Kinder. In wie weit stimmen Sie diesen zu? 62

63 Persönliche Einschätzung aller Marken F10/11: Gesamtauswertung der Aussagen aller Marken. 1 = stimme ganz und gar nicht zu 2 = stimme eher nicht zu 3 = bin unentschieden 4 = stimme eher zu 5 = stimme voll und ganz zu 63

64 Inhalt Studiendesign Basisauswertung - Allgemeine Daten zu den Befragten - Wie ist das Schokoladenkonsumverhalten? - Wie bekannt sind die verschiedenen Schokoladenmarken? - Welche Assoziationen haben die Konsumenten zu den Marken? - Persönliche Einschätzung der Marken - Wie ist die Markenkompetenz der Marke Alpia im Vergleich zur Lieblingsschokolade? 64

65 Markenkompetenz F12: Wenn Sie einmal die Marke Alpia mit Ihrer Lieblingsmarke vergleichen. Wie gut ist für Sie persönlich die Marke Alpia im Vergleich zu Ihrer Lieblingsmarke für die folgenden Anlässe geeignet? 65

66 Prof. Dr. Holger Buxel Professor für Dienstleistungs- und Produktmarketing Fachhochschule Münster Fachbereich 8 Corrensstr Münster, Germany Tel.: +49 (0) 251 / Fax: +49 (0) 251 /

Werben mit dem guten Zweck - Akzeptanz karitativer Marketingkonzepte

Werben mit dem guten Zweck - Akzeptanz karitativer Marketingkonzepte Studienbericht Werben mit dem guten Zweck - Akzeptanz karitativer Marketingkonzepte Ergebnisse einer empirischen Untersuchung am Beispiel Krombacher Regenwaldprojekt und der Aktion Gesundheit für Kinder

Mehr

Filmprädikate wertvoll und besonders wertvoll

Filmprädikate wertvoll und besonders wertvoll Studie zur Bekanntheit und Wahrnehmung h der Filmprädikate wertvoll und besonders wertvoll durchgeführt von der GfK im Auftrag der FFA April 2012 1 Zielsetzung der Studie Bekanntheit der Filmprädikate

Mehr

Auswertung des Fragebogens "Stuttgarter Sportvereine im Internet und in der digitalen Informationsgesellschaft"

Auswertung des Fragebogens Stuttgarter Sportvereine im Internet und in der digitalen Informationsgesellschaft !!!!!! Auswertung des Fragebogens "Stuttgarter Sportvereine im Internet und in der digitalen Informationsgesellschaft" Rücklauf der Befragung An der Befragung beteiligten sich 96 Stuttgarter Sportvereine.

Mehr

Projektive Verfahren in der. Bewertung aus Sicht der Befragten

Projektive Verfahren in der. Bewertung aus Sicht der Befragten Projektive Verfahren in der Online-Marktforschung Bewertung aus Sicht der Befragten Oktober 2012 Problemhintergrund Die Online-Marktforschung ist für ihre schnelle und kostengünstige Abwicklung bekannt

Mehr

Trend Evaluation- Consumer Insights Getränke Fruchtsaft 2013 - STUDIENINHALTE

Trend Evaluation- Consumer Insights Getränke Fruchtsaft 2013 - STUDIENINHALTE Trend Evaluation- Consumer Insights Getränke Fruchtsaft 2013 - STUDIENINHALTE mafowerk Marktforschung Beratung Nürnberg im Oktober 2013 1 Copyright mafowerk GmbH, 2013 Kerninhalte Wer trinkt wie oft und

Mehr

Zukunft Selbständigkeit

Zukunft Selbständigkeit Zukunft Selbständigkeit Eine europäische Studie der Amway GmbH und des LMU Entrepreneurship Center November 2010 Initiative Zukunft Selbständigkeit Das Thema Selbständigkeit ist derzeit so präsent wie

Mehr

Grundlagenstudie Investmentfonds 2009 des BVI Bundesverband Investment und Asset Management. Frankfurt am Main, Dezember 2009

Grundlagenstudie Investmentfonds 2009 des BVI Bundesverband Investment und Asset Management. Frankfurt am Main, Dezember 2009 Grundlagenstudie Investmentfonds 2009 des BVI Bundesverband Investment und Asset Management Frankfurt am Main, Dezember 2009 1 Zielsetzung Die Studie dient dem Ziel, Erkenntnisse über den Besitz von Investmentfonds,

Mehr

Auswertung der empirischen Erhebung mobiles Internet Januar - 2010

Auswertung der empirischen Erhebung mobiles Internet Januar - 2010 Auswertung der empirischen Erhebung mobiles Internet Januar - 2010 Dresden, 12.02.2010 Übersicht Informationen zur Befragung Fragenkatalog Auswertung Weitere Informationen Folie 2 Informationen zur Befragung

Mehr

Wahrnehmung der Internetnutzung in Deutschland

Wahrnehmung der Internetnutzung in Deutschland Eine Umfrage der Initiative Internet erfahren, durchgeführt von TNS Infratest Inhaltsverzeichnis Studiensteckbrief Zentrale Ergebnisse Vergleich tatsächliche und geschätzte Internetnutzung Wahrgenommene

Mehr

Fragebogen zur Untersuchung der Kundenzufriedenheit mit SB-Kassen (erste empirische Untersuchung)

Fragebogen zur Untersuchung der Kundenzufriedenheit mit SB-Kassen (erste empirische Untersuchung) Interviewer: Fragebogennummer: Datum: Uhrzeit: SB Guten Tag, im Rahmen einer Seminararbeit am Institut für Marketing und Handel der Universität Göttingen führe ich eine empirische Untersuchung zur Beurteilung

Mehr

Repräsentative Befragung bei mittelständischen Unternehmen zum Thema Risiken managen Gefahren abwehren

Repräsentative Befragung bei mittelständischen Unternehmen zum Thema Risiken managen Gefahren abwehren TÜV Rheinland Cert GmbH (Hrsg.) Repräsentative Befragung bei mittelständischen Unternehmen zum Thema Risiken managen Gefahren abwehren TÜV Rheinland Risikostudie TÜV Rheinland Risikostudie Impressum Herausgeber:

Mehr

Studie zur Imageanalyse von Nordrhein-Westfalen als Reiseland

Studie zur Imageanalyse von Nordrhein-Westfalen als Reiseland Studie zur Imageanalyse von Nordrhein-Westfalen als Reiseland 1. Zielsetzung, Aufbau & Methodik 2. Image von NRW als Urlaubsdestination 3. Veranstaltungen & berühmte Persönlichkeiten 4. Generelle Wahrnehmung

Mehr

3.3.5 Pflegeheim im Ausland

3.3.5 Pflegeheim im Ausland Pflege in neuen Wohn- und Versorgungsformen 47 Häufige Argumente für die Rund-um-die-Uhr-Pflege im eigenen Haushalt aus Sicht der befragten Bevölkerungsgruppe betonen vor allem die erwartete hohe Versorgungsqualität

Mehr

Fragebogen zur Untersuchung der Kundenzufriedenheit mit SB-Kassen (zweite empirische Untersuchung)

Fragebogen zur Untersuchung der Kundenzufriedenheit mit SB-Kassen (zweite empirische Untersuchung) Interviewer: Fragebogennummer: Datum: Uhrzeit: SB Guten Tag, im Rahmen einer Seminararbeit an der Professur für Handelsbetriebslehre der Universität Göttingen führe ich eine empirische Untersuchung zur

Mehr

Fragebogen zur Erhebung der Situation altgewordener psychisch erkrankter Menschen in den Angeboten der Sozialpsychiatrie in Mecklenburg-Vorpommern

Fragebogen zur Erhebung der Situation altgewordener psychisch erkrankter Menschen in den Angeboten der Sozialpsychiatrie in Mecklenburg-Vorpommern Landesverband Sozialpsychiatrie Mecklenburg-Vorpommern e.v. Fragebogen zur Erhebung der Situation altgewordener psychisch erkrankter Menschen in den Angeboten der Sozialpsychiatrie in Mecklenburg-Vorpommern

Mehr

Fragebogen zur Übung: Praktische Datenerhebung

Fragebogen zur Übung: Praktische Datenerhebung Datum.. Identifikationsnummer../ (Geburtsdatum des Interviewers und laufende Nummer des Interviews) ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Kundenbefragung Firmenprogramme & Services. Frankfurt, 20. März 2014

Kundenbefragung Firmenprogramme & Services. Frankfurt, 20. März 2014 Kundenbefragung Firmenprogramme & Services Frankfurt, 20. März 2014 Inhalt A Studiendesign 3 B Auszug aus den Ergebnissen Kontakt mit Weiterbildung in den letzten Jahren / Art der Weiterbildung Auswahl

Mehr

CMC Markets Begleitforschung 2006

CMC Markets Begleitforschung 2006 CMC Markets Begleitforschung 2006 Studiensteckbrief Grundgesamtheit: Erwachsene 20-9 Jahre, Seher von n-tv Befragungsart: onsite Befragung auf n-tv.de Auswahlverfahren: Rotierende Zufallsauswahl; seitenrepräsentative

Mehr

Auf Ihre Meinung kommt es an Absolventenbefragung BWL an Fachhochschulen

Auf Ihre Meinung kommt es an Absolventenbefragung BWL an Fachhochschulen Auf Ihre Meinung kommt es an Absolventenbefragung BWL an Fachhochschulen Sehr geehrte Damen und Herren, das CHE Centrum für Hochschulentwicklung (www.che.de) erarbeitet alljährlich das umfangreichste Hochschulranking,

Mehr

Einstellung. Erinnerung. Kaufimpulse.

Einstellung. Erinnerung. Kaufimpulse. Einstellung. Erinnerung. Kaufimpulse. Die WEMF nimmt künftig Direct Mail als Mediengattung in die MA Strategy auf. Aus gutem Grund eine Befragung der WEMF zu Direct Mail bestätigt: Physische Mailings sind

Mehr

Umfrage Weltfondstag 2013

Umfrage Weltfondstag 2013 Umfrage Weltfondstag 2013 April 2013 Repräsentative Umfrage Ziel der Untersuchung: Umgang und Einstellung der Europäer zum Thema Geld, Sparen, Finanzbildung und private Altersvorsorge Auftraggeber: Initiative

Mehr

Trend Evaluation- Consumer und POS Insights Mineralwasser 2013 - STUDIENINHALTE

Trend Evaluation- Consumer und POS Insights Mineralwasser 2013 - STUDIENINHALTE Trend Evaluation- Consumer und POS Insights Mineralwasser 2013 - STUDIENINHALTE mafowerk Marktforschung Beratung Nürnberg im Oktober 2013 1 Copyright mafowerk GmbH, 2013 Kerninhalte Wo wird Mineralwasser

Mehr

Brand Impact Test Ford Mondeo-Kampagne. In Zusammenarbeit mit Fittkau & Maass Internet Consulting & Research Services Hamburg und MindShare AG Zürich

Brand Impact Test Ford Mondeo-Kampagne. In Zusammenarbeit mit Fittkau & Maass Internet Consulting & Research Services Hamburg und MindShare AG Zürich Brand Impact Test Ford Mondeo-Kampagne In Zusammenarbeit mit Fittkau & Maass Internet Consulting & Research Services Hamburg und MindShare AG Zürich Brand Impact Test für Ford: Hintergrund und Ziele Untersuchungsgegenstand

Mehr

Ergebnisse (Absolutwerte) - medax-kundenzufriedenheitsbefragung 2009 - - November 2009 - www.imig-institut.de IMIG 30.11.2009 / 1

Ergebnisse (Absolutwerte) - medax-kundenzufriedenheitsbefragung 2009 - - November 2009 - www.imig-institut.de IMIG 30.11.2009 / 1 Ergebnisse (Absolutwerte) - medax-kundenzufriedenheitsbefragung 9 - - November 9 - www.-institut.de.11.9 / 1 Studiendesign Zielgruppe Kunden von medax, die in letzter Zeit Übersetzungen in Auftrag gegeben

Mehr

Arbeitsplatzbedingungen und -zufriedenheit von Ärztinnen und Ärzten in Krankenhäusern

Arbeitsplatzbedingungen und -zufriedenheit von Ärztinnen und Ärzten in Krankenhäusern Studienbericht Arbeitsplatzbedingungen und -zufriedenheit von Ärztinnen und Ärzten in Krankenhäusern Ergebnisse einer empirischen Untersuchung - Münster, November 2012 - Prof. Dr. Holger Buxel Professor

Mehr

Evaluationsergebnisse. Kieler Prozessmanagementforum 2013: Werte im Fokus - Produkte, Prozesse und Services durch Human Centered Process Management

Evaluationsergebnisse. Kieler Prozessmanagementforum 2013: Werte im Fokus - Produkte, Prozesse und Services durch Human Centered Process Management Evaluationsergebnisse Kieler Prozessmanagementforum 2013: Werte im Fokus - Produkte, Prozesse und Services durch Human Centered Process Management 1. Werte im Fokus Das Kieler Prozessmanagementforum verfolgt

Mehr

Kampagnenbegleitforschung Sony Ericsson. Unterföhring, Juli 2008

Kampagnenbegleitforschung Sony Ericsson. Unterföhring, Juli 2008 Kampagnenbegleitforschung Sony Ericsson Unterföhring, Juli 2008 Agenda Steckbrief Markenbekanntheit Werbeerinnerung Image und Kaufabsicht Fazit 2 Steckbrief Grundgesamtheit Deutschsprachige Frauen zwischen

Mehr

Partnerschaft. Eine Befragung von Ehepaaren. Fragebogen für den Ehemann

Partnerschaft. Eine Befragung von Ehepaaren. Fragebogen für den Ehemann Institut für Soziologie Tel: () Prof. Dr. Jürgen Gerhards Fax: () David Glowsky Garystr. Berlin Partnerschaft Eine Befragung von Ehepaaren Fragebogen für den Ehemann Hinweise zum Ausfüllen des Fragebogens

Mehr

Trend Evaluation Putztrends 2012 STUDIENINHALTE

Trend Evaluation Putztrends 2012 STUDIENINHALTE Trend Evaluation Putztrends 2012 STUDIENINHALTE mafowerk Marktforschung Beratung Nürnberg im März 2012 1 Copyright mafowerk GmbH, 2012 Alle Aspekte des deutschen Putzverhaltens werden erfasst Was wird

Mehr

Zeitarbeit in Deutschland. - März 2007 -

Zeitarbeit in Deutschland. - März 2007 - Ergebnisse einer Repräsentativbefragung unter der deutschen Bevölkerung - März 2007 - Vertraulich! Nur zur Kenntnisnahme des Auftraggebers: Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.v. (igz)

Mehr

GRUPPENARBEIT MARKTFORSCHUNG. Marketing Management Seminar

GRUPPENARBEIT MARKTFORSCHUNG. Marketing Management Seminar GRUPPENARBEIT MARKTFORSCHUNG Marketing Management Seminar Agenda Aufgabenstellung Zielgruppe Testanordnung Fragebogen Auswertung Analyse Erkenntnisse Aufgabenstellung Marken-Fruchtsafthersteller Ein Marken

Mehr

Telefonische Evaluation der Immo- und Anschlussfinanzierung

Telefonische Evaluation der Immo- und Anschlussfinanzierung MARKT- UND SERVICEBERATUNG Telefonische Evaluation der Immo- und Anschlussfinanzierung Verbraucherzentrale NRW e.v. Agenda 1. Informationen zur Befragung 2. Management Summary 3. Ergebnisse der Befragung

Mehr

Fragebogen zum Hotel

Fragebogen zum Hotel Fragebogen zum Hotel Sehr geehrte Dame/ geehrter Herr, es freute uns,sie für mindestens eine Nacht in unserem Hotel wilkommen zu heissen. Wir hoffen, Sie haben Ihren Aufenthalt bei uns genossen. Um unser

Mehr

Apps als Marketing-Tool

Apps als Marketing-Tool Apps als Marketing-Tool Oktober 2011 Umfrage-Basics/ Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) _ Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research Plattform _

Mehr

Berliner haben wenig Vertrauen in Führungskräfte

Berliner haben wenig Vertrauen in Führungskräfte Berliner haben wenig Vertrauen in Führungskräfte Ergebnisse einer von Leadership Berlin etzwerk Verantwortung in Auftrag gegebenen Bevölkerungsumfrage zeichnet ein schlechtes Bild von Verantwortungsträgern

Mehr

BIER: Marken-Awareness, Markentreue und Lieblingssorten

BIER: Marken-Awareness, Markentreue und Lieblingssorten BIER: Marken-Awareness, Markentreue und Lieblingssorten Zielsetzung: BIER: Marken-Awareness, Markentreue und Lieblingssorten Stichprobe: N= 360 70% Männer 30% Frauen Methode: Online-Befragung Feldzeit:

Mehr

Studie über die Bewertung von Wissen in kleinen und mittleren Unternehmen in Schleswig-Holstein

Studie über die Bewertung von Wissen in kleinen und mittleren Unternehmen in Schleswig-Holstein Studie über die Bewertung von Wissen in kleinen und mittleren Unternehmen in Schleswig-Holstein Sehr geehrte Damen und Herren, in der heutigen Wissensgesellschaft sind die zentralen Ressourcen erfolgreicher

Mehr

Der Konfiguratorcheck: Auf der Suche nach dem passenden Fahrzeug

Der Konfiguratorcheck: Auf der Suche nach dem passenden Fahrzeug Der Konfiguratorcheck: Auf der Suche nach dem passenden Fahrzeug Repräsentative puls Studie zur Nutzung von Konfiguratoren bei der Fahrzeugsuche puls Marktforschung GmbH Röthenbacher Straße 2 90571 Schwaig

Mehr

Begleitstudie Schiffsfinanzierer Die HCI Capital AG auf n-tv

Begleitstudie Schiffsfinanzierer Die HCI Capital AG auf n-tv Begleitstudie Schiffsfinanzierer Die HCI Capital AG auf n-tv Köln, den 8. Mai 2006 Studien-Steckbrief Grundgesamtheit Seher von n-tv sowie User von n-tv.de Auswahlverfahren Rotierende Zufallsauswahl; Auslieferung

Mehr

Der Wert eines Unternehmens wird in der Praxis nicht anhand einheitlicher Kriterien definiert.

Der Wert eines Unternehmens wird in der Praxis nicht anhand einheitlicher Kriterien definiert. Executive Summary Unterschiedliche Definitionen des Unternehmenswertes Der Wert eines Unternehmens wird in der Praxis nicht anhand einheitlicher Kriterien definiert. Bei inhabergeführten Unternehmen wird

Mehr

Die große Zuschauer-Umfrage der Deutschen TV-Plattform

Die große Zuschauer-Umfrage der Deutschen TV-Plattform Die große Zuschauer-Umfrage der Deutschen TV-Plattform GfK SE, Nürnberg, Oktober 2015 Studie zum 25. Jubiläum des Vereins 1. Auszug 1 Fernsehen im Wandel der Zeit 2 Das Fernsehen im Wandel der Zeit Der

Mehr

IMAGE TEST. Energie & Wasser ZENTRUM. prolytics Werkzeugkoffer ZEITSCHRIFT PRODUKTTEST WERBE PLAKATTEST WECHSLERANALYSE VERTEILKONTROLLE.

IMAGE TEST. Energie & Wasser ZENTRUM. prolytics Werkzeugkoffer ZEITSCHRIFT PRODUKTTEST WERBE PLAKATTEST WECHSLERANALYSE VERTEILKONTROLLE. prolytics Werkzeugkoffer Energie & Wasser WECHSLERANALYSE ANZEIGEN PLAKATTEST PRODUKTTEST IMAGE NAMENS TEST VERTEILKONTROLLE SPONSORING WERBE WAHRNEHMUNG Gut. Schnell. Preiswert. Zehn bewährte Marktforschungstools.

Mehr

Befragung von medax-kunden. März 2012. "Zufriedenheit mit medizinischen Übersetzungsbüros"

Befragung von medax-kunden. März 2012. Zufriedenheit mit medizinischen Übersetzungsbüros Befragung von medax-kunden März 2012 "Zufriedenheit mit medizinischen Übersetzungsbüros" Durchführung: Institut für Marktforschung im Gesundheitswesen - München www.-institut.de 1 Studiendesign Fragestellungen

Mehr

Werbewirkung von Online Video Ads. Inga Brieke München, 26.09.2007

Werbewirkung von Online Video Ads. Inga Brieke München, 26.09.2007 Werbewirkung von Online Video Ads Inga Brieke München, 26.09.2007 Fragestellung Gefallen Welche Werbewirkung erzielen Video Ads im Vergleich zu n? in Ergänzung zu n? Aktivierung Aufmerksamkeit Branding

Mehr

Patientenzufriedenheit

Patientenzufriedenheit Patientenzufriedenheit Ergebnisse einer repräsentativen Studie in der ambulanten ärztlichen Versorgung Berlin, den 16. 06. 2010 Dr. Frank Verheyen Ausgangslage g g Einblicke in die Bedürfnisse und Einstellungen

Mehr

Status quo des Innovationsmanagements und Marketings in der Lebensmittelindustrie

Status quo des Innovationsmanagements und Marketings in der Lebensmittelindustrie Studienbericht - Zusammenfassung Status quo des Innovationsmanagements und Marketings in der Lebensmittelindustrie Ergebnisse einer empirischen Unternehmensbefragung - Münster, Januar 2009 - Prof. Dr.

Mehr

Lehrerbefragung Kostenlose Bildungsmedien online (Abstract, 9. Oktober 2013)

Lehrerbefragung Kostenlose Bildungsmedien online (Abstract, 9. Oktober 2013) Lehrerbefragung Kostenlose Bildungsmedien online (Abstract, 9. Oktober 2013) Dieses Abstract ist Teil des dreijährigen Forschungsprojektes Bildungsmedien online an der Philosophisch-Sozialwissenschaftlichen

Mehr

Online-Forschung bei mindline media Stand Januar 2015

Online-Forschung bei mindline media Stand Januar 2015 Online-Forschung bei mindline media Stand Januar 2015 Vorteile von Online-Fragebögen Einbindung visueller Vorlagen / multimedialer Inhalte (z.b. Werbespots, Videos, Bilder etc.) Abwechslungsreiche Gestaltung

Mehr

BKK Umfrage 2014 Thema: Reform der GKV-Finanzierung Erhebungszeitraum: Mai 2014

BKK Umfrage 2014 Thema: Reform der GKV-Finanzierung Erhebungszeitraum: Mai 2014 BKK Umfrage Thema: Reform der GKV-Finanzierung Erhebungszeitraum: Mai Umfrage Durchführung und Methodik Am 03.0., 0.0. und 08.0. wurde von Kantar Health im Auftrag des BKK Dachverbandes eine repräsentative

Mehr

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Ludwig-Maximilians-Universität München Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer, vielen Dank, dass Sie sich Zeit für diese Befragung nehmen. In

Mehr

Perspektive Selbstständigkeit 2011

Perspektive Selbstständigkeit 2011 Eine Studie der eismann Tiefkühl-Heimservice GmbH in 12 deutschen Städten Durchgeführt vom Marktforschungsinstitut Research Now Januar 2011 www.eismannjobs.de Vorwort Meine sehr geehrten Damen und Herren,

Mehr

Dialego Market Research Online For Better Decisions

Dialego Market Research Online For Better Decisions Dialego Market Research Online For Better Decisions Genmanipulierte Nahrungsmittel Eine Befragung der Dialego AG März 2009 April 2004 Übergewicht 1 Bei Veröffentlichung durch Dritte Belegexemplar erbeten

Mehr

Anleitung. Empowerment-Fragebogen VrijBaan / AEIOU

Anleitung. Empowerment-Fragebogen VrijBaan / AEIOU Anleitung Diese Befragung dient vor allem dazu, Sie bei Ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen. Anhand der Ergebnisse sollen Sie lernen, Ihre eigene Situation besser einzuschätzen und eventuell

Mehr

Brand Effects Native Wer liefert was

Brand Effects Native Wer liefert was Brand Effects Native Wer liefert was Studiendesign Ablauf der Onsite-Befragung Kontakt Kontakte mit der wlw-kampagne (Display und Native) werden mit Hilfe eines Cookies identifiziert und getrackt Einladung

Mehr

Status quo der österreichischen Digital-Branche

Status quo der österreichischen Digital-Branche Status quo der österreichischen Digital-Branche Der vorliegende Bericht wurde im Auftrag von Digitalista erstellt. Er ist alleiniges Eigentum des Auftraggebers. MindTake Research GmbH Wien, am 10 Juni

Mehr

Axel Springer Media Impact ipad-panel ipad-nutzer: trendy & zahlungsbereit

Axel Springer Media Impact ipad-panel ipad-nutzer: trendy & zahlungsbereit Axel Springer Media Impact ipad-panel ipad-nutzer: trendy & zahlungsbereit Marktforschung; Juli 2013 Studien aus dem Media Impact Panel Axel Springer Media Impact baute im Frühjahr 2011 das Media Impact

Mehr

IAB Brand Buzz by BuzzValue Segment: Online-Wetten & -Glücksspiel

IAB Brand Buzz by BuzzValue Segment: Online-Wetten & -Glücksspiel IAB Brand Buzz by BuzzValue Segment: Online-Wetten & -Glücksspiel Wien, September 2013 Markus Zimmer, Mag.(FH) 2013 BuzzValue Der IAB Brand Buzz Der IAB Brand Buzz ist eine Initiative von IAB Austria in

Mehr

Mitarbeiter über ihre Unternehmen

Mitarbeiter über ihre Unternehmen Mitarbeiter über ihre Unternehmen Einstellungen und Wahrnehmungen der Mitarbeiter größerer Unternehmen in Deutschland Short-Summary 2000 Ziele der Studie Diese unternehmensübergreifende Studie zeichnet

Mehr

Ess-Trends im Fokus Eine Initiative von Coop mit fachlicher Unterstützung der Schweizerischen Gesellschaft für Ernährung

Ess-Trends im Fokus Eine Initiative von Coop mit fachlicher Unterstützung der Schweizerischen Gesellschaft für Ernährung Ess-Trends im Fokus Eine Initiative von Coop mit fachlicher Unterstützung der Schweizerischen Gesellschaft für Ernährung Thema Ernährungsalltag mit Kindern Juni 2010 Coop Thiersteinerallee 14 Postfach

Mehr

Hannover Image Studie 2005 Hannovers Entscheider gefragt

Hannover Image Studie 2005 Hannovers Entscheider gefragt Hannover Image Studie 2005 Hannovers Entscheider gefragt Einleitung Hannover ist besser als sein Ruf. So die häufige Umschreibung, wenn es um das Image der niedersächsischen Landeshauptstadt geht. Erstaunlicherweise

Mehr

Private Unfallversicherungen bei Selbstständigen - Ergebnisse einer repräsentativen Studie von Forsa - November 2009

Private Unfallversicherungen bei Selbstständigen - Ergebnisse einer repräsentativen Studie von Forsa - November 2009 Private Unfallversicherungen bei Selbstständigen - Ergebnisse einer repräsentativen Studie von Forsa - November 2009 Inhalt Studiensteckbrief Management Summary Grafiken: Besitzquoten bei privaten Unfallversicherungen

Mehr

Studie Bildung 2.0 - Digitale Medien in Schulen

Studie Bildung 2.0 - Digitale Medien in Schulen Studie Bildung 2.0 - Digitale Medien in Schulen Auftraggeber: Institut: BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.v. Forsa Gesellschaft für Sozialforschung und

Mehr

Fragebogen PoS-Optimizer

Fragebogen PoS-Optimizer Fragebogen PoS-Optimizer Selektionskriterien Die Probanden wurden von Studierenden rekrutiert und kennen den Aufbau und das Ziel der Studie nicht Interview nach dem Einkauf am PoS-Optimizer Interviewer:

Mehr

INNOFACT AG. Nutzung von Musik-Streaming-Diensten. Düsseldorf, im Januar 2013

INNOFACT AG. Nutzung von Musik-Streaming-Diensten. Düsseldorf, im Januar 2013 INNOFACT AG Nutzung von Musik-Streaming-Diensten Düsseldorf, im Januar 013 1 Inhaltsverzeichnis A. Studiendesign 3 B. Soziodemographie 5 C. Ergebnisse der Studie 9 D. Die INNOFACT AG 19 A. Studiendesign

Mehr

Umweltbewusstseinsstudie 2014 Fact Sheet

Umweltbewusstseinsstudie 2014 Fact Sheet Umweltbewusstseinsstudie 2014 Fact Sheet Seit 1996 führt das Umweltbundesamt alle zwei Jahre eine Umfrage zum Umweltbewusstsein in Deutschland durch. Für die vorliegende Studie wurden die Daten erstmals

Mehr

Beitrag zur strategischen Öffentlichkeitsarbeit der UB Graz

Beitrag zur strategischen Öffentlichkeitsarbeit der UB Graz Beitrag zur strategischen Öffentlichkeitsarbeit der UB Graz Zwischenbericht zur Master-Thesis von Mag. a Katharina Mitsche im Rahmen des ULG Library and Information Studies an der Karl-Franzens-Universität

Mehr

Studiensteckbrief: Erhebungszeitraum: 16. 29. November 2009 Grundgesamtheit: web-aktive ÖsterreicherInnen zwischen 14 und 59 Jahren 3.913.

Studiensteckbrief: Erhebungszeitraum: 16. 29. November 2009 Grundgesamtheit: web-aktive ÖsterreicherInnen zwischen 14 und 59 Jahren 3.913. Versicherungen im Mediamix : Branche: Erhebungszeitraum: Panel: Erhebung: Aufbereitung und Koordination: 12-2009 Versicherungen 16. 29. November 2009 n = 1.000 Marketagent.com TMC The Media Consultants

Mehr

Wirkungsmessung von Außenwerbung am POS

Wirkungsmessung von Außenwerbung am POS Wirkungsmessung von Außenwerbung am POS Extrakt Mai 2008 Hintergrund und Zielsetzung I Mit einem neuartigen Untersuchungsdesign für AWK versuchten wir, die Wirkung von Außenwerbung am POS nachzuweisen.

Mehr

Zusammenfassung der Ergebnisse der DFB-Fußballstudie 2009. Eine Marktforschung von adidas und DFB

Zusammenfassung der Ergebnisse der DFB-Fußballstudie 2009. Eine Marktforschung von adidas und DFB Zusammenfassung der Ergebnisse der DFB-Fußballstudie 2009 Eine Marktforschung von adidas und DFB Hintergrund zur DFB-Fußballstudie 2009 Erhebungszeitraum April 2009 Frühzeitige Abstimmung der Fragestellungen

Mehr

Auswirkungen von Alkoholwerbung auf den jugendlichen Alkoholkonsum

Auswirkungen von Alkoholwerbung auf den jugendlichen Alkoholkonsum Studienergebnisse Auswirkungen von Alkoholwerbung auf den jugendlichen Alkoholkonsum Eine Befragung Schweizer Jugendlicher und ihrer Eltern Vorgestellt durch: Dr. Stefan Poppelreuter TÜV Rheinland Consulting

Mehr

Königsdisziplin Video-Werbung: Wirkung von Bewegtbild-Werbung im Internet. IP Deutschland, Cornelia Krebs und Dirk Maurer

Königsdisziplin Video-Werbung: Wirkung von Bewegtbild-Werbung im Internet. IP Deutschland, Cornelia Krebs und Dirk Maurer Königsdisziplin Video-Werbung: Wirkung von Bewegtbild-Werbung im Internet IP Deutschland, Cornelia Krebs und Dirk Maurer Agenda 1. Marktsituation: Bewegtbildwerbung 2. Mid-Roll-Studie 3. Königsdisziplin

Mehr

Der Einfluss von Multimedia Anwendungen in der Online Marktforschung. Neon-Plenum 05.03.2009

Der Einfluss von Multimedia Anwendungen in der Online Marktforschung. Neon-Plenum 05.03.2009 Der Einfluss von Multimedia Anwendungen in der Online Marktforschung Neon-Plenum 05.03.2009 AGENDA - Fragestellung und Methode - Getestetes Konzept - Einfluss verschiedener Skalen auf die Key Questions

Mehr

WIE WIRKEN. kleine und große Sender

WIE WIRKEN. kleine und große Sender WIE WIRKEN kleine und große Sender 2 FACIT MEDIA EFFICIENCY wurde von Mediaplus beauftragt, diese Fragestellung zu klären. 3 Studiendesign. 4 4.465 befragte Personen E 14-49 5 9 Untersuchungsgruppen kleine

Mehr

DIA Ausgewählte Trends Juli 2014. Klaus Morgenstern, Deutsches Institut für Altersvorsorge, Berlin Bettina Schneiderhan, YouGov, Köln

DIA Ausgewählte Trends Juli 2014. Klaus Morgenstern, Deutsches Institut für Altersvorsorge, Berlin Bettina Schneiderhan, YouGov, Köln DIA Ausgewählte Trends Juli 2014 Klaus Morgenstern, Deutsches Institut für Altersvorsorge, Berlin Bettina Schneiderhan, YouGov, Köln DIA Ausgewählte Trends 2014 (I) Ausgangslage und Fragestellung Bei der

Mehr

Telefonische Evaluation der Versicherungsberatung 2014

Telefonische Evaluation der Versicherungsberatung 2014 MARKT- UND SERVICEBERATUNG Telefonische Evaluation der Versicherungsberatung 2014 Verbraucherzentrale NRW e.v. Agenda 1. Informationen zur Befragung 2. Management Summary 3. Ergebnisse der Befragung 4.

Mehr

Dialego. Hautpflege & Schönheits-Op. Eine Befragung der Dialego AG. Mai 2006. Market Research Online For Better Decisions

Dialego. Hautpflege & Schönheits-Op. Eine Befragung der Dialego AG. Mai 2006. Market Research Online For Better Decisions Dialego Market Research Online For Better Decisions Hautpflege & Schönheits-Op Eine Befragung der Dialego AG Mai 2006 Bei Veröffentlichung durch Dritte Belegexemplar erbeten Inhaltsverzeichnis Projektdokumentation

Mehr

BERUF & SOZIALE NETZWERKE

BERUF & SOZIALE NETZWERKE KOSTENLOSE BASISAUSWERTUNG MAI 2011 BERUF & SOZIALE NETZWERKE Eine Befragung der in Kooperation mit personalmarketing2null unter 200 ausgewählten Studenten aus dem Netzwerk von www.studenten-meinung.de

Mehr

IAB Brand Buzz by BuzzValue Segment: Banken

IAB Brand Buzz by BuzzValue Segment: Banken IAB Brand Buzz by BuzzValue Segment: Banken Wien, 18.Oktober 2013 Markus Zimmer, Mag.(FH) 2013 BuzzValue Der IAB Brand Buzz Der IAB Brand Buzz ist eine Initiative von IAB Austria in Kooperation mit BuzzValue

Mehr

DIA Ausgewählte Trends Juni 2015. Klaus Morgenstern, Deutsches Institut für Altersvorsorge, Berlin Bettina Schneiderhan, YouGov Deutschland, Köln

DIA Ausgewählte Trends Juni 2015. Klaus Morgenstern, Deutsches Institut für Altersvorsorge, Berlin Bettina Schneiderhan, YouGov Deutschland, Köln DIA Ausgewählte Trends Juni 2015 Klaus Morgenstern, Deutsches Institut für Altersvorsorge, Berlin Bettina Schneiderhan, YouGov Deutschland, Köln DIA Ausgewählte Trends 2015 (I) Ausgangslage und Fragestellung

Mehr

Aufhör- und Reduktionsbereitschaft der Raucherinnen und Raucher in der Schweiz

Aufhör- und Reduktionsbereitschaft der Raucherinnen und Raucher in der Schweiz Hans Krebs Kommunikation und Publikumsforschung Aufhör- und Reduktionsbereitschaft der Raucherinnen und Raucher in der Schweiz Zusammenfassung des Forschungsberichts 2004 Tabakmonitoring Schweizerische

Mehr

Studiensteckbrief: Erhebungszeitraum: 11. -28. Februar 2010 4.170.000

Studiensteckbrief: Erhebungszeitraum: 11. -28. Februar 2010 4.170.000 Lebensmitteleinzelhandel im Mediamix Branche: Erhebungszeitraum: Panel: Erhebung: Aufbereitung und Koordination: Lebensmitteleinzelhandel 11.- 28. Februar 2010 n = 750 Marketagent.com TMC The Media Consultants

Mehr

Fact Sheet "Jugendliche und Pornografie"

Fact Sheet Jugendliche und Pornografie Fact Sheet "Jugendliche und Pornografie" Ergebnisse einer nicht repräsentativen, geschlechterspezifischen Umfrage aus dem hr 2007 zum Pornografiekonsum von Jugendlichen, durchgeführt vom Fachbereich Sexualpädagogik

Mehr

Ihr Kind im Alter von 7 oder 8 Jahren

Ihr Kind im Alter von 7 oder 8 Jahren TNS Infratest Sozialforschung Landsberger Str. 284 80687 München Tel.: 089 / 5600-1399 Befragung 2011 zur sozialen Lage der Haushalte Elternfragebogen für Mütter und Väter: Ihr Kind im Alter von 7 oder

Mehr

Umfrage zum Thema Fremdsprachen (Spanisch)

Umfrage zum Thema Fremdsprachen (Spanisch) Umfrage zum Thema Fremdsprachen (Spanisch) Datenbasis: 1.004 Befragte ab 14, bundesweit Erhebungszeitraum: 27. bis 30. Januar 2012 Statistische Fehlertoleranz: +/ 3 Prozentpunkte Auftraggeber: CASIO Europe

Mehr

CampaignCheck FCN & Coca-Cola. auf BILD.de

CampaignCheck FCN & Coca-Cola. auf BILD.de CampaignCheck FCN & Coca-Cola auf BILD.de Inhaltsverzeichnis Untersuchungsdesign und Kampagnenmotive Zusammenfassung der Ergebnisse Die Ergebnisse im Einzelnen: Marken-Bekanntheit und Werbe-Awareness Likeability

Mehr

BlackRock Kampagnenbegleitforschung n-tv

BlackRock Kampagnenbegleitforschung n-tv BlackRock Kampagnenbegleitforschung n-tv 2008 Vorbemerkung Thema: Grundgesamtheit: Befragungsart: Untersuchung der Werbewirkung des Sponsorings von Märkte am Morgen auf n-tv durch BlackRock Seher von n-tv

Mehr

Die Cloud wird die Automation verändern

Die Cloud wird die Automation verändern Die Cloud wird die Automation verändern Dr.-Ing. Kurt D. Bettenhausen Vorsitzender der VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik (GMA) Statement zum VDI-Pressegespräch anlässlich des Kongresses

Mehr

IAB Brand Buzz by BuzzValue Branche: Energieversorger

IAB Brand Buzz by BuzzValue Branche: Energieversorger IAB Brand Buzz by BuzzValue Branche: Energieversorger Wien, 14. September 2015 Markus Zimmer, Mag.(FH) 2015 BuzzValue Der IAB Brand Buzz Der IAB Brand Buzz ist eine Initiative von IAB Austria in Kooperation

Mehr

Begleitforschung Coca-Cola Soapscreen. Unterföhring, Dezember 2009

Begleitforschung Coca-Cola Soapscreen. Unterföhring, Dezember 2009 Begleitforschung Coca-Cola Soapscreen Unterföhring, Dezember 2009 Agenda Steckbrief Ergebnisse Fazit 2 Steckbrief Grundgesamtheit Deutschsprachige Personen zwischen 14 und 39 Jahren in Deutschland, die

Mehr

Regional eine Frage des guten Geschmacks!

Regional eine Frage des guten Geschmacks! Regional eine Frage des guten Geschmacks! 5. März 2015 Institutsprofil in Stichworten Seit 2009 aktiv in der Schweiz (Beteiligung der Marketagent.com online research GmbH, Österreichs online-mafo-marktführers

Mehr

1 Steckbrief der Studie. Untersuchungsergebnisse. 3 Backup

1 Steckbrief der Studie. Untersuchungsergebnisse. 3 Backup 1 Steckbrief der Studie 2 Untersuchungsergebnisse a) Besitz von Werbeartikeln b) Nutzung von Werbeartikeln c) Beurteilung ausgewählter Werbeartikel d) Werbeaufdruck 3 Backup www.dima-mafo.de Seite 1 Seite

Mehr

I. Allgemeine Angaben zur Person und zum Unternehmen

I. Allgemeine Angaben zur Person und zum Unternehmen I. Allgemeine Angaben zur Person und zum Unternehmen Sehr geehrte Damen und Herren, die Weiterbildung Ihrer Mitarbeiter ist für Ihr Unternehmen ein wichtiges Instrument, um langfristig Erfolg zu haben.

Mehr

Zukunft Selbständigkeit

Zukunft Selbständigkeit Zukunft Selbständigkeit Eine Studie der Amway GmbH in Zusammenarbeit mit dem Entrepreneurship Center der Ludwig-Maximilians- Universität München November 2009 Initiative Zukunft Selbständigkeit Die vorliegende

Mehr

meinungsraum.at Juli 2015 More than Design Designaffinität

meinungsraum.at Juli 2015 More than Design Designaffinität meinungsraum.at Juli 2015 More than Design Designaffinität Seite 1 1. Studienbeschreibung Auftraggeber Thematik Zielgruppe Stichprobenmethode Nettostichprobe Interviewdauer Spiegl&Lehner Designaffinität

Mehr

www.pwc.de Share Economy Repräsentative Bevölkerungsbefragung 2015

www.pwc.de Share Economy Repräsentative Bevölkerungsbefragung 2015 www.pwc.de Share Economy Repräsentative Bevölkerungsbefragung 2015 Zusammenfassung der Ergebnisse Bevölkerungsbefragung Share Economy Share Economy, auch bekannt als KoKonsum, Collaborative Economy, Collaborative

Mehr

Kunden und potentielle Kunden, ggf. unterteilt in Untergruppen (Privatkunden, institutionelle Kunden, Kunden von Serienprodukten usw.

Kunden und potentielle Kunden, ggf. unterteilt in Untergruppen (Privatkunden, institutionelle Kunden, Kunden von Serienprodukten usw. young management Unternehmensberatung Seite 1 Entwicklung Fragebogen für Endkunden Befragte Kunden und potentielle Kunden, ggf. unterteilt in Untergruppen (Privatkunden, institutionelle Kunden, Kunden

Mehr

Deutsches Marketing-Entscheider-Panel: Die Bedeutung von prominenten Testimonials oder Celebrities in der Werbung. Oktober 2005

Deutsches Marketing-Entscheider-Panel: Die Bedeutung von prominenten Testimonials oder Celebrities in der Werbung. Oktober 2005 Deutsches Marketing-Entscheider-Panel: Die Bedeutung von prominenten Testimonials oder Celebrities in der Werbung Oktober 2005 Inhaltsangabe Management Summary 3 Ergebnisse der DMP-Befragung 6 2 Management

Mehr

MÜNCHENER VEREIN Versicherungsgruppe. Ergebnisse der GfK Pflegeumfrage April 2011

MÜNCHENER VEREIN Versicherungsgruppe. Ergebnisse der GfK Pflegeumfrage April 2011 MÜNCHENER VEREIN Versicherungsgruppe Ergebnisse der GfK Pflegeumfrage April 2011 Untersuchungsdesign Zielpersonen: 1.000 Männer und Frauen im Alter ab 14 Jahre in der Bundesrepublik Deutschland. Die Grundgesamtheit

Mehr

Wie wichtig ist Ihnen bei Banken. eine sichere Geld- und Sparanlage. 41 Sehr wichtig. ein günstiges Girokonto. Wichtig Weniger wichtig

Wie wichtig ist Ihnen bei Banken. eine sichere Geld- und Sparanlage. 41 Sehr wichtig. ein günstiges Girokonto. Wichtig Weniger wichtig 2. Erwartungen gegenüber Banken Sichere Geldanlagen, ein günstiges Konto, aber auch die Nähe und der persönliche Kontakt zur Bank sind den jungen Kunden wichtig. Wie wichtig ist Ihnen bei Banken eine sichere

Mehr

KundInnenbefragung zur Lebensqualität in Wohn- und Pflegeheimen 2013. Ergebnisse Erkenntnisse Perspektiven

KundInnenbefragung zur Lebensqualität in Wohn- und Pflegeheimen 2013. Ergebnisse Erkenntnisse Perspektiven KundInnenbefragung zur Lebensqualität in Wohn- und Pflegeheimen 2013 Ergebnisse Erkenntnisse Perspektiven zur Lebensqualität in Wohn- und Pflegeheimen 2013 Wie zufrieden sind Sie? Sehr Eher Weder Eher

Mehr