Kunst. Sachunterricht. Computer

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kunst. Sachunterricht. Computer"

Transkript

1 Kunst Sachunterricht Computer 1739

2 Kunst Blick durch! für Kurzentschlossene Kreative Fenstergestaltungen rund ums Jahr Kreative Jahreszeitenideen für Klasse 1 bis 4 von Karin Holzbrecher und Roswitha Humpf Ein wunderschön gestaltetes Klassenzimmer, immer zur jeweiligen Jahreszeit passend? Das muss für Sie nicht unbedingt große Vorbereitung und aufwendige Materialsuche bedeuten. Kurzentschlossen können Sie mit Ihren Schülern in diese kreativen Unterrichtsstunden einsteigen. Mit vielen neuen Ideen und Techniken, sicher umsetzbar, mit wenig Aufwand und Materialien, dafür aber mit großer Wirkung! Wählen Sie das ganze Jahr über aus grafischem, farbigem und räumlichem Gestalten aus. Auch Anregungen zu technisch-visuellem und szenischem Gestalten werden gegeben. So werden alle Interessen der Schüler abgedeckt! Kurzentschlossen können Sie loslegen, weil die Kinder mit wenigen und gebräuchlichen Materialien arbeiten, die meist in der Schule vorhanden sind: Transparentpapier, Zeichenpapier, Tonpapier, Fotokarton, Schulmalfarbe etc. Schnell werden die unterschiedlichsten Techniken umgesetzt: Scherenschnitte, Papierwickeln, Collagen, Papierflächenfaltungen Blick durch! für Kurzentschlossene Kreative Fenstergestaltungen rund ums Jahr Roswitha Humpf Karin Holzbrecher ab Klasse 1 Frühling SCHÜLERARBEITEN ZU Fensterhühner Zeitdauer: ca. 2 Unterrichtsstunden, Technik: Bügeltechnik / Fingerfarbenmalerei Unterrichtseinheit Ziele: Lehrermaterial (mitbringen): Material (während des Unterrichts): Geschichte verstehen und nacherzählen Geschichte M1 Warum die Hühner Tischunterlage, verschiedenfarbige Wachsmalfarben Körperteile eines Huhnes benennen farbig wurden Bügeltechnik kennenlernen evtl. Foto eines Huhns Zeitungen, Kreide, Tafel mit Wachsmalstiften ein farbiges Huhn im Pergamentpapier (z. B. Butterbrotpapier), ungefähr DIN A3 in doppelter Schere, Schnipselschachtel (siehe S. 3) Profil malen Bild durch Bügeln verändern Schüleranzahl, 2 kleinere Papiere für Material (für die Fenstergestaltung): am unteren Fensterrand mit Fingerfarben Explorationsphase, evtl. noch Probeblätter (siehe Tipp) (für Wiese), evtl. weitere Farben für Tiere / grüne Fingermalfarbe oder grünes Tonpapier oder Tonpapier eine Wiese (evtl. Blumen, weitere Tiere) gestalten Bügeleisen, evtl. Bügelbrett Blumen alle Hühner in unterschiedlichen Blickrichtungen auf die Wiese kleben Durch das Ausschneiden einer Form sowie das Anordnen der Hühner zueinander und in Bezug zum Hintergrund werden die gestalterischen Grundprinzipien Ausformen und Beziehungen sichtbar machen umgesetzt. 8 Tipp Es eignen sich nicht alle Wachsmalstifte für diese Bügeltechnik, wichtig ist, dass sie einen hohen Wachsanteil haben. Wachsmalfarben werden durch Hitze flüssig und laufen ineinander. Damit die Schüler nicht enttäuscht werden, ist es empfehlenswert, ein kleines Probeblatt herstellen zu lassen und dieses zu bügeln, damit Sie sehen, wie gut das Wachs zerschmilzt. Unterrichtsvorbereitung Schneiden Sie von einer Butterbrotpapierrolle ungefähr DIN-A3- Stücke ab, für jeden Schüler 2 Stück. Zwei kleinere Papiere benötigen Sie für die Explorationsphase. Falls Sie die Wachsmalstifte auf ihre Verwendung testen müssen, benötigen Sie zusätzlich noch Probeblätter (siehe oben Tipp ). Arbeitsplatzvorbereitung Tischunterlage, Pergamentpapier, Wachsmalfarben, Schere Unterrichtsverlauf Initialphase (Einführung/Hinführung) Eine Geschichte (siehe Anhang) wird vorgelesen oder zusammenfassend erzählt. Explorationsphase 1 (Hinführung) Die Schüler wiederholen die Geschichte. Sie nennen anschließend die Körperteile eines Huhns (Kamm, Kehllappen, spitzer Schnabel, Flügel, längere Schwanzfedern, Beine, Krallen). Ein Foto kann zusätzlich gezeigt werden. Nun wird die Farbigkeit besprochen, die sich, wie in der Geschichte gehört, in der Zeit zwischen Fastnacht und Ostern ändert. Explorationsphase 2 (Erarbeitung) Zunächst wird den Schülern die Bügeltechnik erklärt. Dazu malt ein Schüler mit bereitgelegten Wachsmalfarben eine Farbfläche auf ein Stück Pergamentpapier. Dieses wird gegen das Fenster gehalten. Es wird erkannt, dass das Papier etwas Licht durchscheinen lässt. Anschließend wird das Papier mit einem weiteren nicht bemalten Pergamentpapier abgedeckt, beide Papier werden zwischen Zeitungspapier gelegt und nun wird mit einem heißen Bügeleisen darübergebügelt. Das Wachs schmilzt, die Farben fl ießen ineinander und es entsteht ein neues Muster. Hält man dieses Bügelbild noch einmal gegen das Fenster, so hat sich nicht nur ein Muster gebildet, sondern sich auch die Farbigkeit verändert. Aufgabenstellung Heute seid ihr in der Ostermalschule. Ihr malt ein gewöhnliches Haushuhn mit seinen typischen Körperteilen. Jedoch malt ihr es, wie ihr in der Geschichte gehört habt, so an, dass man sieht, wie es sich mit seinem bunten Federkleid auf Ostern freut und viele Eier legen wird. Damit jedes Huhn schön farbig leuchtet, malt ihr mit Wachsmalfarben, die wir zum Schluss bügeln und jedes Fensterhuhn somit farbig leuchten lassen. Das Stundenthema Fensterhühner wird an die Tafel geschrieben. Objektivierungsphase (Umsetzung/Arbeitsphase) Evtl. wird zuerst ein Probeblatt hergestellt (siehe Tipp ). Jeder Schüler malt nun sein farbiges Huhn auf ein DIN-A3- Papier. Ältere Schüler können unter Aufsicht des Lehrers das Huhn selbstständig bügeln, bei jüngeren Schüler macht dies der Lehrer. Die Schüler sollten beim Bügeln anwesend sein, damit sie den Aha-Effekt miterleben, wenn das Wachs schmilzt, sich ihr Bild farblich verändert und sich ein Muster bildet. Bei Wachsmalfarben mit sehr hohem Wachsanteil ist das Huhn als Spiegelbild auch auf dem darübergelegten zweiten Papier gut zu erkennen. Anschließend wird das Fensterhuhn (evtl. auch das zweite Fensterhuhn) ausgeschnitten, Papierreste kommen in die Schnipselschachtel. Fertige Schüler beginnen mit der Differenzierung, welche bei dieser Stunde nicht fehlen darf, damit am Ende jedes Fensterhuhn zur Wirkung kommt. Differenzierung Mit Fingerfarben kann direkt auf die Fensterscheibe eine Graslandschaft, evtl. mit Blumen/anderen Tieren gemalt werden. Wenn diese trocken ist, wird jedes Fensterhuhn darauf geklebt, wobei die Blickrichtungen der Hühner abgewechselt werden. Hinweis Wenn an Ihrem Fenster eine Gestaltung mit Farbe nicht durchführbar ist, dann schneiden Sie aus grünem Tonpapier eine Wiese aus und setzen die Hühner davor und dahinter (interessante Überschneidung). Reflexionsphase (Betrachtung und Besprechung) Farbige Fensterhühner werden (bei Sonnenschein) betrachtet. Folgende Stichpunkte können angesprochen werden: Aussehen der Hühner (Form, Größe, Körperteile), Farbigkeit vor / nach dem Bügeln, entstandenes Muster, Gestaltung des Grases. Anhang M1 Geschichte Warum die Hühner farbig wurden 9 Übersichtlich auf einer Doppelseite finden Sie für jede Unterrichtseinheit die benötigten Materialien, eine detaillierte Unterrichtsbeschreibung und anschauliche Schülerbeispiele so können Sie die Stunden ohne großen Organisationsaufwand beginnen. Einheit Fensterhühner : Wachsmalfarben mit Bügeltechnik, aus: Kreative Fenstergestaltungen rund ums Jahr 2

3 Kunst ab Klasse 1 Sommer SCHÜLERARBEITEN ZU Jahreszeiten-4-Eck-Kiste Zeitdauer: 1. Grundierung: ca. 1 Unterrichtsstunde, 2. Vorzeichnung: ca. 1 Unterrichtsstunde, 3. Bemalung: ca. 2 3 Doppelstunden, Technik: Deckfarbenmalerei Ziele: eine Schuhschachtel samt Deckel weiß grundieren durch überkreuzte Linienzeichnungen viereckige Flächen auf der Schachtel und auf dem Deckel entstehen lassen allen 4 Jahreszeiten Farben zuordnen Farbmischungen passend für die Jahreszeiten herstellen und viereckige Flächen bemalen Lehrermaterial (vorbereiten und mitbringen): Schraubglas mit Deckel weiße Schulmal- oder Dispersionsfarbe 4 lange Haushaltsgummis Bleistift Anleitung 1 (M10) und Anleitung 2 (M11) auf Folie kopieren Kopiervorlage M6 Sommerliche Malaufgaben kopieren Material für die Vorarbeit: Schuhschachtel Material (während des Unterrichts) für 1. Grundierung: Tischunterlage dicke Pinsel Schere, Schnipselschachtel (siehe S. 3) Material (während des Unterrichts) für 2. Vorzeichnung / 3. Bemalung: Bleistift, grundierte Schachtel Tischunterlage Wasserglas mit Wasser Deckfarbenkasten, Pinsel Differenzierung DIN A4 Papier oder Künstlerheft (Heft ohne Lineatur in DIN A4) Farbstifte Durch das Finden einer viereckigen Form sowie die farbige Anordnung der Farbflächen werden die gestalterischen Grundprinzipien Ausformen und Beziehungen sichtbar machen umgesetzt. 6 Hinweise Der Zusammenhang zwischen Grund- und Mischfarben muss bekannt sein. Für Klasse 1 kann die Einheit deshalb frühestens im 2. Halbjahr durchgeführt werden. Die weiße Grundierung kann in einer Einzelstunde gemalt werden. Anschließend muss die Kiste einen Tag trocknen. Tipps Dieses Stundenthema kann in allen Jahreszeiten durchgeführt werden. Im Sommer eignet sich die Kiste für Sammelsurien aus dem Urlaub, welche am Schuljahresanfang mitgebracht werden. Wenn Sie die Schachtel zu Schuljahresbeginn bemalen lassen, dient sie als Aufbewahrungskiste für die Kunstmaterialien im neuen Schuljahr. Im Winter und im Frühjahr kann sie als Geschenkverpackung für Weihnachten oder Ostern benutzt werden. Unterrichtsvorbereitung Jeder Schüler bringt vor Beginn des Unterrichts eine Schuhschachtel mit abnehmbarem Deckel mit. Füllen Sie weiße Farbe in Schraubgläser mit Deckel ab. So kann die Farbe immer wieder verwendet werden. Bringen Sie 4 lange Haushaltsgummis und einen Bleistift mit. Kopieren Sie die Anleitung 1 (M10) und Anleitung 2 (M11) auf Folie. Für die Differenzierung benötigen Sie mehrere Kopien der Sommerlichen Malaufgaben (M6). Arbeitsplatzvorbereitung 1. Tischunterlage, weiße Farbe im Glas, dicke Pinsel 2. Bleistift, weiß grundierte Schuhschachtel 3. Tischunterlage, weiß grundierte Schachtel, Wasserglas mit Wasser, Deckfarbenkasten, Pinsel Unterrichtsverlauf Aufgabenstellung Bemale deine Schachtel und deinen Deckel überall mit weißer Farbe. ANLEITUNG 2 BEMALUNG ZU JAHRESZEITEN-4-ECK-KISTE Objektivierungsphase (Arbeitsphase) Jeder Schüler bemalt seine mitgebrachte Schuhschachtel. Initialphase (Einstieg) Die Schüler sitzen im Stuhlkreis. 4 lange Haushaltsgummis werden zu einer grundierten Schuhschachtel in die Kreismitte gelegt. Die Schüler sollen mit den Gummis herausfinden, wie sie Vierecke auf der Schachtel sichtbar machen können. Eventuell kann die Folie mit der Anleitung 1 (M10 a) gezeigt werden. Explorationsphase (Erarbeitung) Ein Bleistift wird dazugelegt und es wird überlegt, wie ein Raster aus Vierecken auf die gesamte Kiste gezeichnet werden kann. Die Folie mit der Anleitung 1 (M10 b) unterstützt die einzelnen Schritte. Nun werden die Farben der Jahreszeiten (siehe Anleitung 2 M11) und die Bemalung der Kiste (Anleitung 2 M11 c) besprochen. Aufgabenstellung / Objektivierungsphase Zeichne zuerst Linien auf deine Schachtel, so dass viele Vierecke entstehen. Male die Vierecke in den Jahreszeitenfarben an. Die Schüler arbeiten an ihrer Schachtelgestaltung. Differenzierung Schüler, die schon fertig sind, malen eine Sommerliche Malaufgabe auf Papier oder ins Künstlerheft. Reflexionsphase (Betrachtung und Besprechung) Farbige 4-Jahreszeiten-4-Eck-Kisten werden auf die Tische gelegt und ein Rundgang durch das Museum beginnt. Einzelne Kisten werden unter folgenden Gesichtspunkten genauer betrachtet: Gesamtanordnung der bemalten Vierecke Farben der einzelnen Jahreszeiten Anhang M10 Anleitung 1 Viereck- Formen M11 Anleitung 2 Bemalung M 6 Kopiervorlage Sommerliche Malaufgaben 7 Einheit 4-Jahreszeiten-4-Eck-Kiste : Anordnung von Farbflächen auf einem grundierten Schuhkarton, aus: Kreative Jahreszeiten Welche Farben passen zu den 4 Jahreszeiten? Frühling: helles Grün, Pastelltöne Sommer: Kirschrot, Weinrot, kräftiges Grün, warme Gelbtöne Herbst: warme Braun- und Rottöne, Orange Im Anhang finden Sie praktische Zusatzmaterialien wie Tafelbilder und Kopiervorlagen zu allen Einheiten. Winter: c) Bemalung der Kiste Verschiedene Techniken werden ausführlich vorgestellt (Zuckerkreide-Zeichnung, Klebstoffzeichnung, Schnurdruck, Bauen mit Alltagsgegenständen oder Naturmaterialien ). Dabei motiviert Ungewohntes und Überraschendes Ihre Schüler immer wieder. Ihre Schüler arbeiten allein, mit einem Partner oder in der Gruppe kreativ umgesetzte Kunstwerke Weiß, eisiges Blau 1. Einteilung der Vierecke in 4 Jahreszeiten Teile die lange Seite des Deckels so ein, dass du für jede Jahreszeit 2 3 Kästchenreihen zur Verfügung hast. Du kannst auch in der Reihe ein Kästchen nach unten oder oben hüpfen. So verzahnen sich die Jahreszeiten. Zeichne die Linien ganz leicht mit Bleistift auf dem Schachteldeckel, an den Schachtelseiten und auf dem Boden ein. So weißt du beim Bemalen genau, wo eine andere Jahreszeit beginnt. 2. Bemalung mit Farben und Entstehung der 4-Jahreszeiten-4-Eck-Kiste Entscheide dich für die erste Jahreszeit ganz oben, dann sind alle nachfolgenden festgelegt. Mische die Jahreszeitenfarben und bemale jedes Viereck einzeln. So sind nebeneinanderliegende Vierecke immer verschiedenfarbig. Hast du mehr Farbe angemischt, male gleichzeitig Vierecke an verschiedenen Stellen an. zu allen 4 Jahreszeiten werden an den Fenstern, an den Wänden, an der Eingangstür, im Schulhaus-Schaukasten präsentiert. Verschiedene Präsentationsformen werden gezeigt. Ein ausführlicher Anhang mit Tafelbildern, Kopiervorlagen, Gedichten und Geschichten unterstützt die praktische Umsetzung. Die Jahreszeit, welche oben auf dem Deckel gemalt ist, wird auch an den Seitenflächen und auf dem Kistenboden gemalt. Blick durch! für Kurzentschlossene Kreative Fenstergestaltungen rund ums Jahr, 56 S., mit KVs, vierf., Gh Blick durch! für Kurzentschlossene Kreative Jahreszeitenideen, 56 S., mit KVs, vierf., Gh Details & Bestellung, Prospekt, Gratis-Leseprobe 41 3

4 Kunst Blick durch! Kinder Kunst Kreativität Der Theorie- und Praxisband für Klasse 1 bis 4 von Karin Holzbrecher und Roswitha Humpf Kunstunterricht ist viel mehr als ein bisschen Zeichnen und Malen. Der kreative Umgang mit verschiedenen Materialien und das Erschaffen eigener Werke sind für die Entwicklung der Kinder von größter Bedeutung. Blick durch! gibt den Überblick zur Theorie (Teil 1) und enthält 66 Unterrichtsbeispiele für die Praxis (Teil 2). In Teil 1 werden alle Tätigkeitsbereiche in der Grundschule vorgestellt: Grafisches Gestalten Farbiges Gestalten Räumliches Gestalten Technisch-visuelles Gestalten Szenisches Gestalten Teil 2 enthält für alle Tätigkeitsbereiche praktische Unterrichtsbeispiele. Im Anhang zu Teil 2 finden Sie alle beigefügten Materialien: Farbfolien, Kopiervorlagen, Geschichten, Zusatztexte, Anleitungen, Gedichte, Tafelbilder. Blick durch! Kinder Kunst Kreativität 354 S. Kommentare, vierf., 128 KV, 31 Farbfolien, Ringbuch Schülerarbeiten Darum geht es. Daran müssen Sie denken. Tipps zur Bearbeitung Vorschläge zur Differenzierung Verweis auf Farbfolie Differenzierungsidee Diese elementaren Lernprozesse werden angeregt. Detaillierter Unterrichtsverlauf in Phasen mit einer Aufgabenstellung Blick durch! die CD enthält alle Lieder und Geräusche, die im Praxisteil beschrieben werden. Die Lieder sind auch als Instrumental- Version hinterlegt, damit sie als Begleitmusik verwendet werden können. CD mit passenden Liedern und Geräuschen Blick durch! Kinder Kunst Kreativität CD mit 29 Liedern, Musikstücken und Geräuschen

5 Kunst Blick durch! Kinder Kunst Kreativität Teil 1 Theorie In Teil 1 finden Sie klar verständlich und kurz zusammengefasst die wichtigsten Punkte zu den Grundlagen des Kunstunterrichts, der Unterrichtsplanung und -durchführung, der Kunst- und Werkbetrachtung, sowie die Erläuterung künstlerischer Begriffe und Techniken. Angesprochen werden im Theorieteil unter anderem z. B. Stoffverteilungsplan, Rituale, Materialorganisation, Medieneinsatz, Notengebung, Differenzierungsmöglichkeiten. Im Anhang zu Teil 1 sind Abbildungen zur Veranschaulichung beschriebener Themen und Kopiervorlagen enthalten. Teil 1 Theorie Teil 1 Anhang Kopiervorlagen Teil 1 Anhang Abbildungen zur Veranschaulichung: Künstlerrabe Karlos; Ordnungsmedaillen Details & Bestellung, Prospekt, Gratis-Leseprobe, Hörprobe 5

6 Kunst Blick durch! Kinder Kunst Kreativität Teil 2 Praxis In Teil 2 finden Sie 66 meist mehrstündige Unterrichtsbeispiele. Die Beispiele werden ausführlich vorgestellt und beschrieben. Sie haben auf einer Doppelseite jeweils alles im Blick (vgl. Seite 4). Die Unterrichtsbeispiele sind nach den Tätigkeitsbereichen geordnet. Bei jedem Beispiel finden Sie die empfohlene Klassenstufe, das jeweilige gestalterische Grundprinzip, die Zeitdauer, die Ziele, das benötigte Lehrermaterial (auch Folien, KV und CD) und das Schülermaterial (auch KV), die Vorbereitung, den Unterrichtsverlauf, die Aufgabenstellung und Vorschläge zur Differenzierung. Im Inhaltsverzeichnis sind für den schnellen Überblick zu jedem Beispiel die empfohlene Klassenstufe und das gestalterische Grundprinzip aufgeführt. Unterrichtsbeispiel 3.17 Tätigkeitsbereich: Räumliches Gestalten Gestalterisches Grundprinzip: Ordnen/Gruppieren Ihre Schülerinnen und Schüler erfahren im handelnden Umgang mit Kunst angewandte Fachbegriffe, probieren verschiedene Materialien aus und experimentieren mit neuen Techniken. Farbfolie zur Präsentation Details & Bestellung, Prospekt, Gratis-Leseprobe, Hörprobe 6

7 Kunst Kunstunterricht in der Grundschule 1 / 2 Geeignet für die Grundschule, Klasse 1 und 2 von Eva Möll 52 S., 6 Farbfolien, Gh Kunstunterricht in der Grundschule 1 / 2 liefert Materialien und Ideen, die jedes Kind zum Künstler werden lassen. Ohne großen Aufwand werden die Schüler von der Bildbetrachtung zur Selbsttätigkeit geführt. Alle benötigten Kunstwerke liegen als Kopiervorlagen oder als Farbfolien bei. Aus dem Inhalt: Melancholie von L. Cranach der Ältere, Titus an seinem Schreibpult von Rembrandt, Genoveva in der Waldeinsamkeit von L. Richter, Regenschirme von Pierre-Auguste Renoir, Kind mit Taube von Pablo Picasso Kunstunterricht in der Grundschule 3 Geeignet für die Grundschule, Klasse 3 von Sabine Nelke 64 S., Gh In Kunstunterricht in der Grundschule 3 zeigt die Autorin, wie aus Bildbetrachtungen kreative Ideen entwickelt werden können, die zur Selbsttätigkeit der Schüler führen. Aus dem Inhalt: Seerosen von Claude Monet, Der Traum von Henri Rousseau, Am Waldrand von Henri Rousseau, Der Goldfisch von Paul Klee, Leute und ein Hund in der Sonne von Joan Miró, Vier Affen von Andy Warhol Kunstunterricht in der Grundschule 4 Geeignet für die Grundschule, Klasse 4 von Brunhilde Müller 64 S., 5 Farbfolien, Gh In Kunstunterricht in der Grundschule 4 zeigt die Autorin, wie aus Bildbetrachtungen kreative Ideen entwickelt werden können, die zur Selbsttätigkeit der Schüler führen. Aus dem Inhalt: Das Rhinozeros von Albrecht Dürer, 30-Tage-Fax-Bild von Hundertwasser, Pavillon im Park Guëll von Antoni Gaudi, Der Lebensbaum von Gustav Klimt, Jazz von Henri Matisse Details & Bestellung, Prospekt 7

8 Sachunterricht Internet Lernen im Netz Fächerübergreifende Arbeitsreihe ab Klasse 3 von Margret Datz und Rainer Walter Schwabe Newsletter Lernen im Netz Im Zoo ein sehr spannendes neues Heft dieser mittlerweile umfassenden Reihe: Ein Zoo ist mehr als eine Ansammlung exotischer Lebewesen. Das Heft schaut hinter die Kulissen, erweitert oder festigt das Wissen über Tiere und wirft dabei auch problematische Fragen auf. Der natürliche Spaß am Forschen kommt bei alledem jedoch nicht zu kurz. Die Hefte der Reihe ermöglichen die Auseinandersetzung mit Sachthemen mithilfe des Internets. Jedes Heft der Reihe bietet 20 Arbeitsblätter als Kopiervorlagen. Eine jeweils vorgegebene Internetadresse führt zu kindgerechten Webseiten, die die Antworten auf die gestellten Fragen enthalten. Durch Nachforschen auf diesen Internetseiten können die Kinder die Arbeitsblätter selbstständig bearbeiten. Berücksichtigt wurde dabei der fächerübergreifende Ansatz in Sachkunde, Deutsch und Mathematik für die Grundschule. Ein verständliches Technik-Kapitel vermittelt auch neu einsteigenden Lehrerinnen und Lehrern die nötigen Kenntnisse beim Umgang mit dem Computer. Die Übersicht aller Bände der Reihe finden Sie auf Seite NEU! Heft 33: Im Zoo 28 Seiten, inkl. 20 KVs, Gh, ET: Frühjahr Zoo und Co In einem Zoo kann man viele verschiedene Tiere anschauen und bezahlt dafür Eintrittsgeld. Für eine solche Einrichtung gibt es auch noch andere Namen. Im Rätsel unten sind einige dieser Namen versteckt. Markiere sie und schreibe sie auf die Linien. W I L D P A R K T E E R Z A R T E N Ö U J Y Ö J S D T I E R G A R T E N L N L Ä Ö P K G G X E P P Y M W H H V D Q U K A N L U W W R P D T Y U I B T U Q X S S Q Z O O N P P K C J Ö Z O O L O G I S C H E R G A R T E N S A F A R I P A R K C N N R R G R K T I E R G E H E G E W T G Ä X K S N F A Q W I L D G E H E G E A V I B H Zoo Bekannte Zoogärtner Ergänze die Lückentexte. Die Links unten helfen dir dabei. Kopiere die Fotos, drucke sie aus und klebe sie auf. Alfred Brehm Er lebte von bis Fünf Jahre lang reiste er durch, den und den wurde er zum ersten Direktor des ernannt. Sein Ziel: Tiere möglichst halten und aufziehen. In seinem mehrbändigen Lexikon Brehms beschrieb er Tiere in ihrer. Er lebte von bis. Hagenbeck ist der Erfinder der gitterlosen in Tiergärten. Die Freigehe waren nicht durch, dicke sondern durch fast unsichtbare - und In allen Einrichtungen unten werden Tiere gehalten. Sie unterscheiden sich aber in einigen Dingen. Verbinde richtig. Die Links unten helfen dir bei einigen Sätzen, bei anderen hilft einfaches Nachdenken. Zoo Ein Tierpark ist ein Zoo, Ein Safaripark ist ein Zoo, Ein Wildpark ist ein Zoo, Ein Tiergehege Tiergarten der eine weite Parklandschaft besitzt. ist die Kurzform für Zoologischer Garten. der vor allem einheimische Waldtiere in naturnahen Gehegen hält. in dem wilde Tiere fast in freier Wildbahn leben. Die Besucher fahren mit dem Auto / Bus hindurch. ist ein anderer Name für Zoologischer Garten. ist eine kleinere Anlage, in der verschiedene Tiere gehalten werden. gesichert. Diese Anlagen sollten der natürlichen der Wortfeld Zoo jeweiligen Tierarten möglichst sein. Alle Lies die Wörter in dem Elefanten modernen aufmerksam. Bei allen gehen geht auf es seine um das Idee Thema zurück. Zoo. Karl Hagenbeck Male die Nomen (Namenwörter) blau aus, die Verben (Tunwörter) rot und die Adjektive (Wiewörter) grün. Er lebte von bis. Sein ganzes Leben Besucher hegen Eintrittwidmete er dem. Im Fernsehen säubern gefährlich wild besuchen informierte er die Menschen über das drohende Aussterben füttern besichtigen vieler Käfig. Er war aktiv in Afrika und artgerecht zahm klettern legte dort Krallen den Grundstein für 14. erhalten schützen Gehege naturnah Bis 1974 interessant war Direktor des, vielfältig lehrreich Anlage hungrig den Tierpfleger zu einem der in Deutschland fotografieren Bernhard Crzimek groß ausbaute. Raubtiere züchten Affenhaus Gitter Mildenberger Verlag GmbH Lernen im Netz Heft 33: Im Zoo KV Seite 4 Übertrage die Tabelle ins Heft und ergänze sie. Nomen Verben Ajektive Besucher hegen gefährlich Mildenberger Verlag GmbH Lernen im Netz Heft 33: Im Zoo KV Seite 1 Suche selbst je drei Nomen, Verben und Adjektive, die zum Thema Zoo passen: Nomen: Verben: Adjektive: Nur eine Adresse auf jedem Arbeitsblatt führt direkt zu allen Links, die auf der Seite vorkommen. Die Links werden ständig geprüft und aktualisiert. Wer bildet mit den Wörtern im Elefanten den längsten sinnvollen Satz zum Thema Zoo? Wenn du mehr Platz brauchst, schreibe den Satz ins Heft. Mildenberger Verlag GmbH Lernen im Netz Heft 33: Im Zoo KV Seite 18 Details & Bestellung, Prospekt, Gratis-Leseprobe 8

9 Sachunterricht Internet Die Reihe im Überblick Der Umgang mit Computer und Internet gehört mittlerweile auch in der Grundschule zu den Basiskompetenzen. Einmal in die neuen Techniken eingewiesen, haben die Schüle rinnen und Schüler die Möglichkeit, Problemlösungen selbst aufzuspüren. Denn diese gibt es im Internet in vielfältiger Weise. Man muss sie nur finden. Genau diese Arbeit haben wir Ihnen abgenommen. Tipps zur Arbeit in anderen Fächern finden Sie in den methodisch-didaktischen Hinweisen, die es zu jedem Arbeitsblatt gibt. Die Hefte können auch in der weiterführenden Schule eingesetzt werden. Lernen im Netz, Heft 1: Der Wald Die Bäume, Pflanzen und Tiere des Waldes werden vorgestellt. Das Ökosystem Wald wird genauso thematisiert wie der Wald im Märchen. 28 S., 20 KVs, Gh Lernen im Netz, Heft 2: Unsere Haustiere Die Haus- und Nutztiere in Deutschland werden vorgestellt. Der Tierschutz wird genauso behandelt wie tierische Stars in Film und Fernsehen. 28 S., 20 KVs, Gh Lernen im Netz, Heft 3: Das Wasser Was ist Wasser? Wasserverbrauch, Abwasser, Wassermangel, aber auch Wassermusik und Wassergeschichten werden erklärt und vorgestellt. 28 S., 20 KVs, Gh Lernen im Netz, Heft 4: Elektrizität Wie entsteht elektrischer Strom und wie kommt er ins Haus? Das Stromsparen wird vorgestellt und die Bauanleitung für einen Schalter. 28 S., 20 KVs, Gh Lernen im Netz, Heft 5: Tiere im Wasser und in der Luft Die Themen sind: Frösche, Schmetterlinge, Wale und Enten, Tiere im Aquarium, Teich oder Meer. 28 S., 20 KVs, Gh Ein verständliches Technik-Kapitel vermittelt auch neu einsteigenden Lehrerinnen und Lehrern die nötigen Kenntnisse beim Umgang mit dem Computer. Ständig geprüfte und aktualisierte Links Lernen im Netz, Heft 6: Dinosaurier Die Kinder lernen die Dinosaurier an Land, im Wasser und in der Luft kennen und besuchen virtuell verschiedene Museen. 28 S., 20 KVs, Gh Lernen im Netz, Heft 7: Der Mensch: Unsere Sinne Alle menschlichen Sinne werden entdeckt und mit vielen Experimenten erfahren. Wie gut sind die Sinne von Tieren? 28 S., 20 KVs, Gh Lernen im Netz, Heft 8: Sonne, Mond und Sterne Die Kinder befassen sich mit dem Urknall und lernen die Planeten unseres Sonnensystems kennen. Oder: Was macht ein Astronaut? 28 S., 20 KVs, Gh Lernen im Netz, Heft 9: Die Römer Die Kinder lernen das Leben der Römer kennen, von Schule über Essen und Trinken bis hin zu Freizeitspielen und Mode. 28 S., 20 KVs, Gh Lernen im Netz, Heft 10: Die Ägypter Hier gibt es viel Spannendes zu entdecken: die faszinierenden Pyramiden, rätselhafte Hieroglyphen und das heutige Ägypten. 28 S., 20 KVs, Gh Details & Bestellung, Prospekt, Gratis-Leseprobe 9

10 Sachunterricht Internet Lernen im Netz, Heft 11: Vom Fliegen Flugzeuge, Ballon, Zeppelin und noch andere Fluggeräte werden vorgestellt und auch die Flugversuche von Ikarus. 28 S., 20 KVs, Gh Lernen im Netz, Heft 17: Die Polizei Die Polizei hat viele Aufgaben. Die Kinder lernen viele Aspekte des Berufs kennen und erfahren auch etwas über Tiere bei der Polizei. 28 S., 20 KVs, Gh Lernen im Netz, Heft 12: Schwangerschaft und Geburt Kindgemäß lernen die Kinder das Wichtigste zu den Themen Schwangerschaft, Geburt und den ersten Lebensmonaten eines Babys. 28 S., 20 KVs, Gh Lernen im Netz, Heft 18: Die Wiese als Lebensraum Die Wiese ist ein vielfältiger Lebensraum. Neben der Vorstellung von Pflanzen und Tieren werden auch Geschichten und Gedichte erarbeitet. 28 S., 20 KVs, Gh Lernen im Netz, Heft 13: Früher Heute Die Kinder machen spannende Entdeckungen zu Familiengenerationen, früheren Berufen und alten Schriften und Spielen. 28 S., 20 KVs, Gh Lernen im Netz, Heft 19: Medien Buch, Zeitung, Internet die Kinder lernen verschiedene Medien kennen und zu nutzen. Was macht ein Autor? Wie arbeitet ein Journalist? 28 S., 20 KVs, Gh Lernen im Netz, Heft 14: Wir in Deutschland In Deutschland leben Menschen aus vielen Kulturen. Thematisiert werden Sitten, Gebräuche und Religionen und ein tolerantes Miteinander. 28 S., 20 KVs, Gh Lernen im Netz, Heft 20: Wir und Europa Europa wird vorgestellt mit Musik, kulinarischen Spezialitäten und verschiedenen Bräuchen, aber auch Wissenswertem zu den Ländern. 28 S., 20 KVs, Gh Lernen im Netz, Heft 15: Die Ritter Ritter und Burgen sind immer ein besonders fesselndes Thema. Das Leben auf der Burg wird in allen Facetten erarbeitet. 28 S., 20 KVs, Gh Lernen im Netz, Heft 21: Das Wetter Die Kinder erfahren, wie eine Wettervorhersage gemacht wird und führen kleine Experimente durch. Auch die Bauernregeln werden angesprochen. 28 S., 20 KVs, Gh Lernen im Netz, Heft 16: Konsum und Werbung Dieses Heft thematisiert kindgemäß das Konsumverhalten und gibt den Kindern Hinweise für einen kritischen und mündigen Umgang damit. 28 S., 20 KVs, Gh Lernen im Netz, Heft 22: Die Indianer Woher kommen die Indianer? Was bedeuten ihre Namen? Wie leben sie heute? 28 S., 20 KVs, Gh Details & Bestellung, Prospekt, Gratis-Leseprobe 10

11 Sachunterricht Internet Lernen im Netz, Heft 23: Die Umwelt Was ist Umweltschutz? Welche Rolle spielt das Klima? Welche erneuerbaren Energien gibt es? Ein wichtiges Thema kindgerecht vermittelt. 28 S., 20 KVs, Gh Lernen im Netz, Heft 29: Vulkane Die Kinder erfahren z. B., wie ein Vulkan entsteht, welche Gefahren er mit sich bringt, aber auch, welchen Nutzen er haben kann. 28 S., 20 KVs, Gh Lernen im Netz, Heft 24: Gesundes Leben Was ist die Ernährungspyramide? Wozu braucht man Kohlenhydrate? Und warum ist Bewegung so wichtig? Gesundes Leben hautnah erfahren. 28 S., 20 KVs, Gh Lernen im Netz, Heft 30: Erfinder und Entdecker Wem verdanken wir große Erfindungen und Entdeckungen? Was ist der Unterschied zwischen erfinden und entdecken? 28 S., 20 KVs, Gh Lernen im Netz, Heft 25: Feste im Jahreskreis Warum feiern wir? Feste von Neujahr bis Weihnachten: christlich, jüdisch, muslimisch oder durch Brauchtum entstanden. 28 S., 20 KVs, Gh Lernen im Netz, Heft 31: Naturkatastrophen Wie entsteht ein Tsunami? Warum gibt es Überschwemmungen? Lawinen, Vulkane, Feuer bedrohen unsere Existenz. Informationen über das Leben mit Naturkatastrophen. 28 S., 20 KVs, Gh Lernen im Netz, Heft 26: Ich bin stark Jedes Kind ist stark, wenn es seine Rechte und seine Pflichten kennt, wenn es nein sagen, aber auch Gefühle zulassen kann. Lernen im Netz, Heft 32: Ernte Wann wir ernten, was wir ernten, wie wir ernten. Ein fächerübergreifendes Projekt mit interessanten Details rund um die Ernte. 28 S., 20 KVs, Gh S., 20 KVs, Gh Lernen im Netz, Heft 27: Die Steinzeit Wann war die Steinzeit? Wie lebten die Menschen damals? Ein Blick zurück zu unserem Ursprung. 28 S., 20 KVs, Gh Lernen im Netz, Heft 33: Im Zoo Das Heft schaut hinter die Kulissen, erweitert oder festigt das Wissen über Tiere und wirft dabei auch problematische Fragen auf. 28 S., 20 KVs, Gh Lernen im Netz, Heft 28: Frühling Alles rund um den Frühling: welche Blumen zuerst blühen, was die Tiere dann machen, welche Feiertage es gibt und vieles mehr. 28 S., 20 KVs, Gh Details & Bestellung, Prospekt, Gratis-Leseprobe 11

Lernen am Computer. Deutsch, Mathematik, Sachunterricht, Kunst von Margret Datz und Rainer Walter Schwabe. Mildenberger

Lernen am Computer. Deutsch, Mathematik, Sachunterricht, Kunst von Margret Datz und Rainer Walter Schwabe. Mildenberger Lernen am Computer Fächerübergreifende Arbeitsreihen für Deutsch, Mathematik, Sachunterricht, Kunst von Margret Datz und Rainer Walter Schwabe Margret Datz Rainer Walter Schwabe -Führerschein für Kinder

Mehr

Leseprobe Mildenberger Verlag GmbH

Leseprobe Mildenberger Verlag GmbH Leseprobe Mildenberger Verlag GmbH Die Leseprobe ist aus dem folgenden Mildenberger Titel entnommen: Mit Max Murmel durch das Vorschuljahr Bestell-Nr. 1503-28 ISBN 978-3-619-15328-2 Für Ihre Notizen: Alle

Mehr

Sachunterricht. Neuheiten Übersicht NEU! Grundschule. Weiterführende Schulen. Schlagworte. Internet. www.mildenberger-verlag.

Sachunterricht. Neuheiten Übersicht NEU! Grundschule. Weiterführende Schulen. Schlagworte. Internet. www.mildenberger-verlag. fotolia NEU! Grundschule Neuheiten Gesamtverzeichnis Seite 171 Seite 175 Weiterführende Schulen Neuheiten Themenhefte Seite 171 Seite Seite 171 f. Schlagworte Computer-Kenntnisse Fächerübergreifend Forschen

Mehr

Der gelbe Weg. Gestaltungstechnik: Malen und kleben. Zeitaufwand: 4 Doppelstunden. Jahrgang: 6-8. Material:

Der gelbe Weg. Gestaltungstechnik: Malen und kleben. Zeitaufwand: 4 Doppelstunden. Jahrgang: 6-8. Material: Kurzbeschreibung: Entlang eines gelben Weges, der sich von einem zum nächsten Blatt fortsetzt, entwerfen die Schüler bunte Fantasiehäuser. Gestaltungstechnik: Malen und kleben Zeitaufwand: 4 Doppelstunden

Mehr

So kannst du mit diesen Übungsblättern arbeiten

So kannst du mit diesen Übungsblättern arbeiten So kannst du mit diesen Übungsblättern arbeiten Diese Übungsblätter zu Meine bunte Welt 3/4 (Arbeitsbuch) unterstützen dich beim Lernen und helfen dir, dein Wissen im Sachunterricht zu festigen, zu erweitern

Mehr

Die Leseprobe ist aus dem folgenden Mildenberger Titel entnommen: Nun setzt euch mal zusammen. Bestell-Nr. 140-20 ISBN 978-3-619-01420-0

Die Leseprobe ist aus dem folgenden Mildenberger Titel entnommen: Nun setzt euch mal zusammen. Bestell-Nr. 140-20 ISBN 978-3-619-01420-0 Leseprobe Mildenberger Verlag GmbH Die Leseprobe ist aus dem folgenden Mildenberger Titel entnommen: Nun setzt euch mal zusammen Bestell-Nr. 140-20 ISBN 978-3-619-01420-0 Für Ihre Notizen: Alle Rechte

Mehr

Die Leseprobe ist aus dem folgenden Mildenberger Titel entnommen: Das Übungsheft Lesen 2. Bestell-Nr. 2401-72 ISBN 978-3-619-24172-9

Die Leseprobe ist aus dem folgenden Mildenberger Titel entnommen: Das Übungsheft Lesen 2. Bestell-Nr. 2401-72 ISBN 978-3-619-24172-9 Leseprobe Mildenberger Verlag GmbH Die Leseprobe ist aus dem folgenden Mildenberger Titel entnommen: Das Übungsheft Lesen 2 Bestell-Nr. 2401-72 ISBN 978-3-619-24172-9 Für Ihre Notizen: Alle Rechte vorbehalten

Mehr

Didaktisierung der Lernplakatserie Znam 100 niemieckich słów Ich kenne 100 deutsche Wörter Plakat KLASSE

Didaktisierung der Lernplakatserie Znam 100 niemieckich słów Ich kenne 100 deutsche Wörter Plakat KLASSE Didaktisierung des Lernplakats KLASSE 1. LERNZIELE Die Lerner können neue Wörter verstehen nach einem Wort fragen, sie nicht kennen (Wie heißt auf Deutsch?) einen Text global verstehen und neue Wörter

Mehr

Beispiellektionen. Geometrische Grundformen. Gestaltung und Musik. Fach. Klasse. Ziele Soziale Ziele

Beispiellektionen. Geometrische Grundformen. Gestaltung und Musik. Fach. Klasse. Ziele Soziale Ziele Geometrische Grundformen Fach Gestaltung und Musik Klasse 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Ziele Soziale Ziele Gemeinsam ein Bild aus einfachen geometrischen Formen entstehen lassen. Inhaltliche Ziele Geometrische Formen

Mehr

LERNZIELE (MEDIENKOMPETENZ) Die Schülerinnen und Schüler sollen ein Mobilfunkgerät bedienen und die Basis-Funktionen eines Handys verstehen lernen.

LERNZIELE (MEDIENKOMPETENZ) Die Schülerinnen und Schüler sollen ein Mobilfunkgerät bedienen und die Basis-Funktionen eines Handys verstehen lernen. LEHRERINFORMATION UNTERRICHTSEINHEIT»BEDIENUNGSANLEITUNG HANDY«KURZINFORMATION Thema: Unterrichtseinheit Bedienungsanleitung Handy (aus dem Projekt Handyführerschein ) Fächer: Sachunterricht, Kunst Zielgruppe:

Mehr

Meine Lernzielmappen habe ich für die KDL Beurteilung eingesetzt. Diese Hefte sind bei den Eltern und Kindern sehr gut angekommen. Doris Dumser 9/2005

Meine Lernzielmappen habe ich für die KDL Beurteilung eingesetzt. Diese Hefte sind bei den Eltern und Kindern sehr gut angekommen. Doris Dumser 9/2005 Meine Lernzielmappen habe ich für die KDL Beurteilung eingesetzt. Dh.: eine Mappe hatte ich pro Kind in einer Mappe für meine Aufzeichnungen und ein Heftchen habe ich jedem Kind schön in Farbe spiralisiert

Mehr

Unterricht mit neuen Medien

Unterricht mit neuen Medien Unterricht mit neuen Medien 1 Medienkompetenz Einführung in die Mediennutzung in JG 1/2 und 3/4 Minimalkonsens neue Medien Medienkompetenz 2 Der Computer ist an der Grundschule Sande neben allen anderen

Mehr

UMDENKEN VON DER NATUR LERNEN VORBEREITENDE UNTERRICHTSMATERIALIEN Niveau A2

UMDENKEN VON DER NATUR LERNEN VORBEREITENDE UNTERRICHTSMATERIALIEN Niveau A2 AUFGABE 1: VIER ELEMENTE a) Nach einer alten Lehre besteht alles in unserer Welt aus vier Elementen: Feuer, Wasser, Erde, Luft. Ordne die Texte jeweils einem Elemente zu. Schneide die Texte aus und klebe

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: PC-Führerschein für Kinder - Lehrerheft, Klasse 1 bis 4

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: PC-Führerschein für Kinder - Lehrerheft, Klasse 1 bis 4 Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: PC-Führerschein für Kinder - Lehrerheft, Klasse 1 bis 4 Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Liebe

Mehr

Systematische Unterrichtsplanung

Systematische Unterrichtsplanung Allgemeine Situationsanalyse aus entwicklungspsychologischer Literatur zu entnehmen (Schenk-Danzinger, L.: Entwicklungspsychologie. Wien: ÖBV, 2006, S. 200-248) Ereignishafte Situationsanalyse Das Schreiben

Mehr

Grundschule (Raum 1, BI 97.216)

Grundschule (Raum 1, BI 97.216) Lernwerkstatt Schulpädagogik Einrichtung der TU Braunschweig unter Leitung des Instituts für Erziehungswissenschaft Abteilung Schulpädagogik und Allgemeine Didaktik Literaturliste Grundschule (Raum 1,

Mehr

Suchen will gelernt sein!

Suchen will gelernt sein! Suchen will gelernt sein! In seinem Haus hat Finn viele Internetseiten gesammelt, um nach interessanten Themen zu stöbern. Dabei ist es nicht immer leicht, die richtige Internetseite zu finden. Aber Finn

Mehr

PCFührerschein in der Grundschule Schuljahr 2011/12

PCFührerschein in der Grundschule Schuljahr 2011/12 Erfahrungsbericht: Einführung eines PC-Führerscheins an der Grundschule für Sprachbehinderte Klassenstufe 3 mit einer Weiterführung in der Klassenstufe 4 1 Sonderpädagogischer Dienst/Medienberatungszentrum

Mehr

Wocher-Koffer. Wocher-Koffer. 18 Begegnungen mit dem Thun-Panorama. Aufträge

Wocher-Koffer. Wocher-Koffer. 18 Begegnungen mit dem Thun-Panorama. Aufträge Wocher-Koffer Wocher-Koffer 18 Begegnungen mit dem Thun-Panorama Aufträge Impressum Der Wocher-Koffer wurde 2009 von Myriam Aline Loepfe mit Studierenden der PHBern und Schüler_innen des Gymnasiums Seefeld

Mehr

Thema: So sieht mich jeder gut! Gegenstand: Verkehrserziehung Schulstufe/n: 1. Klasse

Thema: So sieht mich jeder gut! Gegenstand: Verkehrserziehung Schulstufe/n: 1. Klasse Der Schulweg 1 Thema: So sieht mich jeder gut! Gegenstand: Verkehrserziehung Schulstufe/n: 1. Klasse Lehrplanbezug: Die optische Wahrnehmung verfeinern und das Symbolverständnis für optische Zeichen erweitern:

Mehr

Vergleichen Sie das Wohnzimmer auf dem Foto mit Ihrem eigenen Wohnzimmer. Benutzen Sie die Adjektive im Komparativ.

Vergleichen Sie das Wohnzimmer auf dem Foto mit Ihrem eigenen Wohnzimmer. Benutzen Sie die Adjektive im Komparativ. 8Lektion Renovieren A Die eigene Wohnung Vergleichen Sie das Wohnzimmer auf dem Foto mit Ihrem eigenen Wohnzimmer. Benutzen Sie die Adjektive im Komparativ. freundlich gemütlich hell klein modern ordentlich

Mehr

Kartei zum Lesetagebuch

Kartei zum Lesetagebuch Kartei zum Lesetagebuch Diese Kartei habe ich für meinen eigenen Unterricht erstellt und stelle es auf meiner privaten Homepage www.grundschulnews.de zum absolut kostenlosen Download bereit. Eine Registrierung

Mehr

Arbeitsblatt 1.2. Rohstoffe als Energieträger Die Bilder zeigen bekannte und wichtige Rohstoffe. Klebe auf diesen Seiten die passenden Texte ein.

Arbeitsblatt 1.2. Rohstoffe als Energieträger Die Bilder zeigen bekannte und wichtige Rohstoffe. Klebe auf diesen Seiten die passenden Texte ein. Arbeitsblatt 1.1 Rohstoffe als Energieträger In den Sprechblasen stellen sich verschiedene Rohstoffe vor. Ergänze deren Nachnamen, schneide die Texte dann aus und klebe sie zu den passenden Bildern auf

Mehr

Buch, 68 Seiten, DIN A4, inkl. CD

Buch, 68 Seiten, DIN A4, inkl. CD 5-8 Das 10-Finger-Tastschreiben Brigitte Kroes Tastenschreiben Bestell-Nr 14 5 85 2 Buch, 68 Seiten, DIN A4, inkl. CD Preis 21,90 Machen Sie Ihre Schüler fit im Umgang mit dem PC! Fördern Sie die Medienkompetenz

Mehr

Didaktisierungsvorschläge zum Kalender. Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF. November. Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE

Didaktisierungsvorschläge zum Kalender. Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF. November. Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE Seite 1 von 8 Didaktisierungsvorschläge zum Kalender Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF November Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE - Unterrichtsvorschläge und Arbeitsblätter -

Mehr

KURZINFORMATION Unterrichtseinheit SMS schreiben (aus dem Projekt Handyführerschein )

KURZINFORMATION Unterrichtseinheit SMS schreiben (aus dem Projekt Handyführerschein ) LEHRERINFORMATION UNTERRICHTSEINHEIT»SMS SCHREIBEN«KURZINFORMATION Thema: Unterrichtseinheit SMS schreiben (aus dem Projekt Handyführerschein ) Fächer: Deutsch Zielgruppe: 3. und 4. Klasse Zeitraum: 1

Mehr

Talentportfolio Tipps für SchülerInnen zum Erstellen des Portfolios

Talentportfolio Tipps für SchülerInnen zum Erstellen des Portfolios www.schule-windisch.ch Talentportfolio Tipps für SchülerInnen zum Erstellen des Portfolios Aufbau Der Aufbau deines Portfolios ist verbindlich und soll nur in begründeten Ausnahmefällen angepasst werden.

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

3.1.5 Angebote zur Geschichte Frau Meier, die Amsel im Kindergarten

3.1.5 Angebote zur Geschichte Frau Meier, die Amsel im Kindergarten 3.1.5 Angebote zur Geschichte Frau Meier, die Amsel im Kindergarten Von Anja Köpnick Ziele der Angebote ein weiterer Schritt in Richtung Medienkompetenz Ziele des Angebots Auseinandersetzung mit der Geschichte»Frau

Mehr

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen.

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen Vertiefen Brüche im Alltag zu Aufgabe Schulbuch, Seite 06 Schokoladenstücke Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. a) Till will von jeder Tafel

Mehr

Umfrage zur Kinderuni 2010 Gesamtevaluation Mai 2010 + -

Umfrage zur Kinderuni 2010 Gesamtevaluation Mai 2010 + - Umfrage zur Kinderuni 2010 Gesamtevaluation Mai 2010 1) Wie hat dir die Kinderuni gefallen? Kreuze an! Stufe 1 65 6 3 2 62 2 0 3 66 5 1 4 81 4 0 gesamt 274 17 4 Was hat dir genau gefallen? Was nicht? alle

Mehr

Medienkonzept. Stand 2011

Medienkonzept. Stand 2011 Medienkonzept Stand 2011 1 Schulprofil An der Grundschule Windflöte werden zurzeit etwa 190 Schüler und Schülerinnen unterrichtet, von denen ca 40% Kinder aus Familien mit Migrationshintergrund stammen.

Mehr

Fitmacher - Energie in Lebensmitteln

Fitmacher - Energie in Lebensmitteln Fitmacher - Energie in Lebensmitteln Welches Essen hält mich gesund und fit? Das Wichtigste auf einen Blick Ideenbörse für den Unterricht Wissen Rechercheaufgabe Erzähl-/Schreibanlass Welches Essen hält

Mehr

Geschichte. Gustav Mesmer ein Erfinder? Was ist ein Flugradbauer?

Geschichte. Gustav Mesmer ein Erfinder? Was ist ein Flugradbauer? C10 Gustav Mesmer ein Erfinder? KG US MS OS 20' Was ist ein Flugradbauer? Film über Gustav Mesmer Frei wie ein Vogel vorgedrucktes Blatt für Notizen / Meinung Filzschreiber 1. Blättere im Buch Gustav Mesmer

Mehr

Thema: Spurensuchen nach Giuseppe Arcimboldo Gegenstand: Deutsch/Bildnerische Erziehung Schulstufe/n: 4. Klasse

Thema: Spurensuchen nach Giuseppe Arcimboldo Gegenstand: Deutsch/Bildnerische Erziehung Schulstufe/n: 4. Klasse Thema: Spurensuchen nach Giuseppe Arcimboldo Gegenstand: Deutsch/Bildnerische Erziehung Schulstufe/n: 4. Klasse Lehrplanbezug: Deutsch: Texte verfassen: vor allem, um andere zu informieren. ZB durch das

Mehr

Herzlich Willkommen Medienkompetenz in der Grundschule. Anita Saathoff Trainerin und Autorin

Herzlich Willkommen Medienkompetenz in der Grundschule. Anita Saathoff Trainerin und Autorin Herzlich Willkommen Medienkompetenz in der Grundschule Anita Saathoff Trainerin und Autorin Die Themen des heutigen Workshops Präsentation erstellt von Anita Saathoff Medienkompetenz in der Grundschule

Mehr

Diese Anleitung zeigt dir, wie du eine Einladung mit Microsoft Word gestalten kannst.

Diese Anleitung zeigt dir, wie du eine Einladung mit Microsoft Word gestalten kannst. Diese Anleitung zeigt dir, wie du eine Einladung mit Microsoft Word gestalten kannst. Bevor es losgeht Wenn du mal etwas falsch machst ist das in Word eigentlich kein Problem! Den Rückgängig-Pfeil (siehe

Mehr

Das SMART Diplom. Auf den folgenden Seiten finden Sie das Ausbildungsskript für unser Modul SMART Board Diplom.

Das SMART Diplom. Auf den folgenden Seiten finden Sie das Ausbildungsskript für unser Modul SMART Board Diplom. Das SMART Diplom Auf den folgenden Seiten finden Sie das Ausbildungsskript für unser Modul SMART Board Diplom. Ablauf des Projekts: 10 Unterrichtsstunden über 10 Schulwochen - 2 Lehrerinnen im Team - 6

Mehr

Schwarzer Peter. Fahne. Hahn. Schwarzer Peter. Wort Bild stummes h"

Schwarzer Peter. Fahne. Hahn. Schwarzer Peter. Wort Bild stummes h Schwarzer Peter Schwarzer Peter Wort Bild stummes h" Fahne Hahn Huhn Stuhl Fahrrad Bohrer Reh Floh Zahn Lehrer Mohn Lotto (Grundplatte) Kuh Hahn Huhn Stuhl Fahrrad Mehl Bohrer Kohle Reh Lehrer Uhr Höhle

Mehr

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Lektion 7 Schritt A Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Zeit Schritt Lehrer-/ Schüleraktivität Material/ Medien 2 Std. Einstimmung auf Der Lehrer stellt Fragen zu den Bildern A, B und C KB das Thema Bild

Mehr

Unterrichtsbeispiel Medienbildung

Unterrichtsbeispiel Medienbildung Unterrichtsbeispiel Medienbildung Fach / Fächer / Lernbereich(e) Englisch 3 Rahmenplan / Lehrplan Teilrahmenplan Fremdsprachen Grundschule Teilrahmenplan Deutsch Grundschule Inhalt / Thema Vertonung des

Mehr

Benutzername: Passwort: Nun befindest du dich in einem Bereich, von wo aus du Berichte über Ereignisse schreiben kannst und Fotos dazugeben kannst.

Benutzername: Passwort: Nun befindest du dich in einem Bereich, von wo aus du Berichte über Ereignisse schreiben kannst und Fotos dazugeben kannst. BERICHTE MIT FOTOS AUF DIE SCHULHOMEPAGE STELLEN Gehe im Internet auf die Seite deiner Schulhomepage. In diesem Skript wird am Beispiel der Homepage der VS Mittersill gearbeitet. http://www.vs-mittersill.salzburg.at

Mehr

Schrank, Thermometer Haar-Föhn, Uhr / Stoppuhr 1 Glas oder Becher mit einem Eiswürfel Lösungsblätter

Schrank, Thermometer Haar-Föhn, Uhr / Stoppuhr 1 Glas oder Becher mit einem Eiswürfel Lösungsblätter Lehrerkommentar MST Ziele Arbeitsauftrag Material Sozialform Zeit Lehrplan: Aus den verschiedenen naturwissenschaftlichen Disziplinen grundlegende Begriffe kennen (Atmosphäre, Treibhaus-Effekt, Kohlendioxid,

Mehr

Programm Word oder Open Office writer. Einladung gestalten und ausdrucken / Einladung präsentieren

Programm Word oder Open Office writer. Einladung gestalten und ausdrucken / Einladung präsentieren Unterrichtseinheit MK7 Das Auge isst mit / Texte 5a und 5b MK7 Das Auge isst mit / Texte 5a 5b Kurzinformation Zeitraum: Stufe: Technische Voraussetzungen: Erforderliche Vorkenntnisse: 6 Lektionen (1 Lektion

Mehr

Smartbek 3.0 Unsere Klassenzimmer öffnen für die digitale Realität

Smartbek 3.0 Unsere Klassenzimmer öffnen für die digitale Realität Smartbek 3.0 Unsere Klassenzimmer öffnen für die digitale Realität Vorstellung des Konzepts zum Digitalen Lernen an der Hermann-Löns-Schule in Ellerbek Schulkonferenz am 26. März 2015 2 Opa, was war das

Mehr

Atome so klein und doch so wichtig

Atome so klein und doch so wichtig Atome so klein und doch so wichtig Unterrichtsfach Themenbereich/e Schulstufe (Klasse) Fachliche Vorkenntnisse Fachliche Kompetenzen Sprachliche Kompetenzen Chemie Atombau und Periodensystem 8 (4. Klasse)

Mehr

ZUM LESEN VERLOCKEN. Brigitte Blobel. Eine Erarbeitung von Grit Richter

ZUM LESEN VERLOCKEN. Brigitte Blobel. Eine Erarbeitung von Grit Richter ZUM LESEN VERLOCKEN ZUM LESEN VERLOCKEN ARENA Neue Materialien für den Unterricht Klassen 4 bis 6 Brigitte Blobel Falsche Freundschaft Gefahr aus dem Internet Arena-Taschenbuch ISBN 978-3-401-02962-7 167

Mehr

von alltäglichen Dingen Oberbegriffe bilden (z. B. Obst), 3 oder 4 Einzelbilder (z. B. einer Bildergeschichte) in der richtigen Reihenfolge ordnen.

von alltäglichen Dingen Oberbegriffe bilden (z. B. Obst), 3 oder 4 Einzelbilder (z. B. einer Bildergeschichte) in der richtigen Reihenfolge ordnen. Was ein Schulanfänger können, kennen bzw. wissen sollte (Ihr Kind muss nicht schon alles beherrschen - aber je mehr von diesen Punkten zutreffen, desto leichter kann es vermutlich in der Schule mitarbeiten

Mehr

Nachhaltigkeit in der Grundschule

Nachhaltigkeit in der Grundschule Nachhaltigkeit in der Grundschule Nachhaltigkeit in der Grundschule Wir Schüler der Eingangsklasse des Ernährungswissenschaftlichen Gymnasiums der Käthe-Kollwitz-Schule in Bruchsal starteten zum Thema

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernen am PC - Heft 6 - Grammatik mit Word

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernen am PC - Heft 6 - Grammatik mit Word Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Lernen am PC - Heft 6 - Grammatik mit Word Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Lernen am PC von Margret Datz und

Mehr

Medienpädagogik Oberriet-Rüthi

Medienpädagogik Oberriet-Rüthi Seite 2 VORWORT Medienpädagogik Oberriet-Rüthi shilfe zum medienpädagogischen Unterricht S c h u l e n O b e r r i e t - R ü t h i Unsere Gesellschaft wird oft als Mediengesellschaft bezeichnet. Und das

Mehr

DVD Bildungsmedien für den Unterricht. Medien und Gesellschaft. Datenschutz. Medienpädagogisches. Internetprojekt

DVD Bildungsmedien für den Unterricht. Medien und Gesellschaft. Datenschutz. Medienpädagogisches. Internetprojekt DVD Bildungsmedien für den Unterricht Reihe DVD Medien und Gesellschaft Datenschutz Medienpädagogisches Internetprojekt DVD Datenschutz 1 Impressum Das medienpädagogische Internetprojekt zur ON! DVD Datenschutz

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Kopfrechentrainer - Ideenkiste fürs tägliche Üben

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Kopfrechentrainer - Ideenkiste fürs tägliche Üben Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: - Ideenkiste fürs tägliche Üben Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Inhalt Seite Vorwort 5-7 1 2

Mehr

Surfen, aber richtig!

Surfen, aber richtig! Surfen, aber richtig! Finn ist eine clevere Netzraupe mit einem besonderen Hobby. Am liebsten durchstöbert er das Internet und sucht nach tollen Internetseiten. Begleite ihn auf seiner abenteuerlichen

Mehr

Präsentation I. Schülermaterial. Version für Impress. (Open Office und Libre Office)

Präsentation I. Schülermaterial. Version für Impress. (Open Office und Libre Office) Materialien zur Informationstechnischen Grundbildung (ITG) Präsentation I Schülermaterial Version für Impress (Open Office und Libre Office) Schülermaterial Präsentation I von Miriam Wesner, Hendrik Büdding

Mehr

Modulbeschreibung. Heiliger Nikolaus. Schulart: Fächer:

Modulbeschreibung. Heiliger Nikolaus. Schulart: Fächer: Modulbeschreibung Schulart: Fächer: Zielgruppe: Autorin: Zeitumfang: Grundschule Katholische Religionslehre (GS); Evangelische Religionslehre (GS) 2 (GS) Veronica Stella Rutmayer Fünf Stunden Das Nikolausfest

Mehr

Vorauszusetzende Kompetenzen fachlich: Skizzen auf Papier erstellen; ein Windows-Programm bedienen; im Netzwerk laden und speichern.

Vorauszusetzende Kompetenzen fachlich: Skizzen auf Papier erstellen; ein Windows-Programm bedienen; im Netzwerk laden und speichern. Modulbeschreibung Schularten: Fächer: Zielgruppen: Autoren: Zeitumfang: Werkrealschule/Hauptschule; Realschule; Gymnasium Informationstechnische Grundbildung (WRS/HS); Bildende Kunst (RS); Bildende Kunst

Mehr

Teil 1 Lehrerhandreichung

Teil 1 Lehrerhandreichung Teil 1 Lehrerhandreichung Hinführung zum Thema Die Bremer Stadtmusikanten Lernziele: Sensibilisierung und Heranführung an das Teilthema Bremer Stadtmusikanten und das Hauptthema Bremen ; Förderung der

Mehr

Geschichts-, Politik- oder Ethik/Religionsunterricht. Internet/Beamer; Internetzugang für die Schüler

Geschichts-, Politik- oder Ethik/Religionsunterricht. Internet/Beamer; Internetzugang für die Schüler Rosa Rosenstein - Unterrichtseinheit 1: Erforschung der jüdischen Geschichte vor Ort ein Border Jumping Projekt Film Rosa Rosenstein Thema Erforschung der jüdischen Geschichte vor Ort damals und heute

Mehr

Medienarbeit an der Rosensteinschule Stuttgart

Medienarbeit an der Rosensteinschule Stuttgart Medienarbeit an der Rosensteinschule Stuttgart Vorwort Die zunehmende Verbreitung digitaler Medien und deren Einfluss in die Lebens und Arbeitswelt bedeutet auch für die Rosensteinschule ihr Curriculum

Mehr

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie»

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie» «Thema: Zeit in der Familie» Weiteres Material zum Download unter www.zeitversteher.de Doch die Erkenntnis kommt zu spät für mich Hätt ich die Chance noch mal zu leben Ich würde dir so viel mehr geben

Mehr

Werkstatt - Kleine Tierschützer im Supermarkt

Werkstatt - Kleine Tierschützer im Supermarkt Werkstatt - Kleine Tierschützer im Supermarkt Das Thema Tierschutz im Unterricht vermittelt Kindern grundlegende Werte. Es weckt ein Bewusstsein für Tiere und für unsere Umwelt. Außerdem fördert es das

Mehr

Unterrichtseinheit»Der Weg eines Straßenkindes«

Unterrichtseinheit»Der Weg eines Straßenkindes« Thema: Straßenkinder Zeit: 90 Minuten Schwierigkeitsstufe II Schlagwörter: Straßenkinder, Kinder weltweit, Straßenkinderprojekte, Lebensweg Straßenkind selbst entwickeln, Fotoreihe Übersicht der Unterrichtseinheit

Mehr

Schnecken neu entdecken Einführung

Schnecken neu entdecken Einführung Schnecken neu entdecken Einführung Einleitung Geschätzte Lehrperson Die Museumskiste Schnecken neu entdecken hat zum Ziel, Beobachtungen in der Natur mittels den sogenannten Neuen Medien zu dokumentieren.

Mehr

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verhalten Nun hast du das. Schuljahr mit Erfolg abgeschlossen. Dein Verhalten den anderen Kindern gegenüber war sehr rücksichtsvoll und kameradschaftlich.

Mehr

3.2.4 Medienkonzept zum Computereinsatz an der Agatha-Schule

3.2.4 Medienkonzept zum Computereinsatz an der Agatha-Schule 3.2.4 Medienkonzept zum Computereinsatz an der Agatha-Schule 1. Einleitung Im vorliegenden Medienkonzept steht der Computer im Mittelpunkt, obwohl dies nicht bedeuten soll, dass der Einsatz von "alten

Mehr

Anfang: (1) HOMEPAGE: Farbwahl und Aufbau

Anfang: (1) HOMEPAGE: Farbwahl und Aufbau 2D-Tutorials >> Adobe Photoshop Anfang: (1) HOMEPAGE: Farbwahl und Aufbau Autor: efox Inhalt: Homepage erstellen (1) Hier lernt ihr in nur 6 Tagen eine komplette Homepage zu erstellen. Teil 1 behandelt

Mehr

Zahl der Spieler: Alter: Autor: Illustrationen: Inhalt: Vorwort für

Zahl der Spieler: Alter: Autor: Illustrationen: Inhalt: Vorwort für Spielanleitung Art.-Nr.: 607-6342 Zahl der Spieler: Alter: Autor: 1 bis 4 ab 7 Jahren Michael Rüttinger (unter Verwendung einer Idee von Josef Niebler) Heidemarie Rüttinger Spielplan Vorderseite und Rückseite

Mehr

Projekttage der Schule Schlierbach

Projekttage der Schule Schlierbach Projekttage der Schule Schlierbach Thema: Rund ums Schulhaus Montag, 1. Juni Mittwoch, 3. Juni 201 Montag 1. Juni 2015 Am wunderschönen ersten Juni Montag beginnen die Projekttage der Schule Schlierbach

Mehr

Häufig gestellte Fragen zu VERA 8... 3 Wichtige Tipps zur Vorgehensweise... 5

Häufig gestellte Fragen zu VERA 8... 3 Wichtige Tipps zur Vorgehensweise... 5 Inhalt Vorwort VERA 8 Hinweise und Tipps 1 Häufig gestellte Fragen zu VERA 8... 3 Wichtige Tipps zur Vorgehensweise... 5 Basiswissen 7 Kompetenzbereich: Leseverstehen... 9 Sachtexte... 9 Nichtlineare Texte...

Mehr

Projekt- Konzept Volksschule Michaelbeuern 1. Klasse Studentinnen: Rogler Stephanie, Spitzer Yvonne Projektthema: Urwald, Dschungel Projektrahmen:

Projekt- Konzept Volksschule Michaelbeuern 1. Klasse Studentinnen: Rogler Stephanie, Spitzer Yvonne Projektthema: Urwald, Dschungel Projektrahmen: Projekt- Konzept Volksschule Michaelbeuern 1. Klasse Studentinnen: Rogler, Spitzer Projektthema: Urwald, Dschungel Projektrahmen: 21.2 4.3.2011 Projektziele: Sich am gemeinsam Projektthema erfreuen können

Mehr

1) Mission: Klimaschutz Heft Informationen, Quiz Klimaschutz 2) Die kleinen Klimaforscher Buch Informationen, Experimente Klimaschutz

1) Mission: Klimaschutz Heft Informationen, Quiz Klimaschutz 2) Die kleinen Klimaforscher Buch Informationen, Experimente Klimaschutz Grundschule Titel Medium Inhalt Thema 1) Mission: Klimaschutz Heft Informationen, Quiz Klimaschutz 2) Die kleinen Klimaforscher Buch Informationen, Experimente Klimaschutz 3) Klimawandel Heft Arbeitsheft

Mehr

PROJEKTAUFBAU KINDERRECHTE: SCHWERPUNKT INFORMIEREN, RECHERCHIEREN

PROJEKTAUFBAU KINDERRECHTE: SCHWERPUNKT INFORMIEREN, RECHERCHIEREN Einführung Projektaufbau Einführung Thema Menschenrechte Regeln im - Raum Bedienung : Bereich Maus und Tastatur Information zum Projekt Medienpass Welche Medien sind euch bekannt? Fragebogen: Medien Kartenabfrage:

Mehr

e c o team Beratungsverbund für kostenbewusstes Nutzerverhalten

e c o team Beratungsverbund für kostenbewusstes Nutzerverhalten e c o team Beratungsverbund für kostenbewusstes Nutzerverhalten M. Halbrügge (Ing.) H. Rubarth (Umweltb.) Kl. Pelzer (Päd.) ecoteam Höveler Weg 21 58553 Halver Umweltkommunikation Herr Dr. Yousef Ansprechpartner

Mehr

Das Ohr Anleitung zum Erstellen von Flipcharts zum Thema OHR (Grundschule)

Das Ohr Anleitung zum Erstellen von Flipcharts zum Thema OHR (Grundschule) Das Ohr Anleitung zum Erstellen von Flipcharts zum Thema OHR (Grundschule) 1. Hinweise 2. Vorüberlegungen Bevor Sie eine Seite für den Unterricht erstellen, sollten Sie sich vorher Gedanken machen, welchen

Mehr

Ulrich Steinmetz, Medienberater 06.09.2009 POWERPOINT 2007 PRÄSENTIEREN MIT DEM PC ODER NOTEBOOK

Ulrich Steinmetz, Medienberater 06.09.2009 POWERPOINT 2007 PRÄSENTIEREN MIT DEM PC ODER NOTEBOOK Ulrich Steinmetz, Medienberater 06.09.2009 POWERPOINT 2007 PRÄSENTIEREN MIT DEM PC ODER NOTEBOOK 1 Ulrich Steinmetz, Medienberater 06.09.2009 EINFÜHRUNG Powerpoint -> Microsoft Office Zweck -> Informationen

Mehr

Einrichten eines Klassenblogs Inhaltsverzeichnis und Hinweise

Einrichten eines Klassenblogs Inhaltsverzeichnis und Hinweise Einrichten eines Klassenblogs Inhaltsverzeichnis und Hinweise Sie wollten schon immer einen Blog für Ihre Klasse einrichten, haben es sich jedoch bisher nicht zugetraut? Die folgenden Materialien ermöglichen

Mehr

Ein guter Tag, für ein Treffen.

Ein guter Tag, für ein Treffen. Ein guter Tag, für ein Treffen. Ideen für den 5. Mai In diesem Heft finden Sie Ideen für den 5. Mai. Sie erfahren, warum das ein besonderer Tag ist. Sie bekommen Tipps für einen spannenden Stadt-Rundgang.

Mehr

3 Berechnungen und Variablen

3 Berechnungen und Variablen 3 Berechnungen und Variablen Du hast Python installiert und weißt, wie man die Python-Shell startet. Jetzt kannst Du etwas damit machen. Wir fangen mit ein paar einfachen Berechnungen an und wenden uns

Mehr

DOWNLOAD. Kinder gestalten die Geschichte von Sankt Martin 1./2. Klasse. Klara Kirschbaum

DOWNLOAD. Kinder gestalten die Geschichte von Sankt Martin 1./2. Klasse. Klara Kirschbaum DOWNLOAD Klara Kirschbaum Kinder gestalten die Geschichte von Sankt Martin Mit Klappbüchern individuelle Lernergebnisse im Religionsunterricht präsentieren 1./2. Klasse Das Werk als Ganzes sowie in seinen

Mehr

Die große Frage: Wozu bin ich auf der Welt?

Die große Frage: Wozu bin ich auf der Welt? Die große Frage: Wozu bin ich auf der Welt? LB 1/2.9 Über mich und mein Leben nachdenken Aufgabe Aufgabe Teil 1 Stellt eure Gedanken so vor, dass eure Mitschülerinnen und Mitschüler nachvollziehen können,

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Einsatz von IT - Übungsbuch Informatik 2: 9. bis 12.

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Einsatz von IT - Übungsbuch Informatik 2: 9. bis 12. Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Einsatz von IT - Übungsbuch Informatik 2: 9. bis 12. Klasse Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Liebe

Mehr

Tutorium Learning by doing WS 2001/ 02 Technische Universität Berlin. Erstellen der Homepage incl. Verlinken in Word 2000

Tutorium Learning by doing WS 2001/ 02 Technische Universität Berlin. Erstellen der Homepage incl. Verlinken in Word 2000 Erstellen der Homepage incl. Verlinken in Word 2000 1. Ordner für die Homepagematerialien auf dem Desktop anlegen, in dem alle Bilder, Seiten, Materialien abgespeichert werden! Befehl: Desktop Rechte Maustaste

Mehr

Elektronisches Whiteboard, elektronischer Stift (es)

Elektronisches Whiteboard, elektronischer Stift (es) Elektronisches Whiteboard, elektronischer Stift (es) Wichtige Informationen vorab 1. Verkabelung Die Verkabelung ist abgeschlossen und muss und soll insbesondere nicht verändert werden: Also bitte keine

Mehr

Modell. Overheadprojektor Telefon/Handy

Modell. Overheadprojektor Telefon/Handy Zahn, Blüte Modell Lieder, Geräusche, Fremdsprache Interview Cd Player Audio Printmedien Bücher, Hefte, Mappen, Arbeitsblatt, Kartei, Zeitung, Landkarte, Stationskarten Vertonung von Büchern Tonaufnahmegerät

Mehr

AUDITORIX in der Schule Modulare Lerneinheit: Wie können wir hören? Didaktische Anregungen Seite 1 von 5

AUDITORIX in der Schule Modulare Lerneinheit: Wie können wir hören? Didaktische Anregungen Seite 1 von 5 Didaktische Anregungen Seite 1 von 5 Kurzinformation zur Lerneinheit: In der Lerneinheit Wie können wir hören? (einsetzbar ab der 3. Grundschulklasse) lernen die Kinder den Aufbau des menschlichen Ohres

Mehr

Vorbereitung eines Elternabends in der Grundschule zum Thema Lesen - zu Hause

Vorbereitung eines Elternabends in der Grundschule zum Thema Lesen - zu Hause Vorbereitung eines Elternabends in der Grundschule zum Thema Lesen - zu Hause Besuch einer Bibliothek Die Klasse besucht die nächstgelegene Kinder- und Jugendbibliothek, informiert sich über Ausleihe,

Mehr

anschliessen. Eingabegeräte, PC- Papierkorb, Startmenü, Bestandteile, Ausgabegeräte, Taskleiste.

anschliessen. Eingabegeräte, PC- Papierkorb, Startmenü, Bestandteile, Ausgabegeräte, Taskleiste. Anhang A Kompetenzraster Grundlegende Arbeitsweisen Du bedienst den Computer mit einfachen Arbeitstechniken A Ich kann die wichtigsten Teile Ich kann die Funktionen der Ich weiss, wie die einzelnen ICT-

Mehr

Berufsorientierung: Schüler/innen - Elternabend Eine Möglichkeit. Die Fähigkeiten und Stärken meines Kindes

Berufsorientierung: Schüler/innen - Elternabend Eine Möglichkeit. Die Fähigkeiten und Stärken meines Kindes Berufsorientierung: Schüler/innen - Elternabend Eine Möglichkeit 1 7. Schulstufe Die Fähigkeiten und Stärken meines Kindes Durchführung: Begrüßung Vorstellung der Berufsorientierungsinhalte durch 2 Schüler/innen

Mehr

Unterrichtseinheit 5.1

Unterrichtseinheit 5.1 Unterrichtseinheit 5.1 1 Unterrichtseinheit 5.1 Ca. 1 Schulstunde Aufgabenart Mathematischer Inhalt Materialien Zielsetzungen Handy-Tarife Handy-Tarife Validierungsaufgabe: eine vorgegebene Lösung validieren

Mehr

Schulvisionen. eine Initiative der Klasse 4AL und 4BL des Sprachgymnasiums Sylos in Bitonto

Schulvisionen. eine Initiative der Klasse 4AL und 4BL des Sprachgymnasiums Sylos in Bitonto Schulvisionen eine Initiative der Klasse 4AL und 4BL des Sprachgymnasiums Sylos in Bitonto Aufgabe: Erstellung und Analyse einer Online-Umfrage mit anschließender Präsentation der Ergebnisse zum Thema

Mehr

Präsentation I. Schülermaterial. Version für Power Point. (Microsoft Office)

Präsentation I. Schülermaterial. Version für Power Point. (Microsoft Office) Materialien zur Informationstechnischen Grundbildung (ITG) Präsentation I Schülermaterial Version für Power Point (Microsoft Office) Schülermaterial Präsentation I von Miriam Wesner, Hendrik Büdding -

Mehr

dass oder das? gesammelte Übungsmaterialien Ursula Mittermayer 3/2011

dass oder das? gesammelte Übungsmaterialien Ursula Mittermayer 3/2011 dass oder das? gesammelte Übungsmaterialien Ursula Mittermayer 3/2011 Es ist oft schwer zu erkennen, ob dass oder das geschrieben gehört. Das hilft dir beim Schreiben:Ersetze das durch welches oder dieses!

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

STAATLICHES SEMINAR FÜR DIDAKTIK UND LEHRERBILDUNG (Gymnasien) KARLSRUHE

STAATLICHES SEMINAR FÜR DIDAKTIK UND LEHRERBILDUNG (Gymnasien) KARLSRUHE STAATLICHES SEMINAR FÜR DIDAKTIK UND LEHRERBILDUNG (Gymnasien) KARLSRUHE Rico, Oskar und die Tieferschatten von Andreas Steinhöfel. Ein Jugendbuch in Klasse 6 mit dem Schwerpunkt handlungs- und produktionsorientierter

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

Das neue Jahr begrüßen

Das neue Jahr begrüßen Das neue Jahr begrüßen Unterrichtsstunde zum Schuljahresbeginn oder Jahreswechsel Julia Born, RPZ Heilsbronn 1. Vorüberlegungen Ein Neubeginn ist immer ein Einschnitt, der zu Reflexion und Begleitung aufruft.

Mehr

Rechtskunde Gesetze verstehen Datum: Aufbau von Rechtsnormen

Rechtskunde Gesetze verstehen Datum: Aufbau von Rechtsnormen Marion Dobbert (OSZ Bürowirtschaft und Verwaltung) Aufbau von Rechtsnormen Gesetze beinhalten verschiedene Rechtsnormen, die einzelnen Paragrafen. Nur in der Verfassung der Bundesrepublik Deutschland,

Mehr

TEXTVERARBEITUNG. Professionelle Textverarbeitung bedeutet für Unternehmen...

TEXTVERARBEITUNG. Professionelle Textverarbeitung bedeutet für Unternehmen... TEXTVERARBEITUNG Professionelle Textverarbeitung bedeutet für Unternehmen...... nicht nur formatieren mit Word Die Anforderungen steigen. In Unternehmen werden mit dem PC ständig neue Dokumente erzeugt

Mehr

Von Luft und Klima. Experimente im Anfangsunterricht

Von Luft und Klima. Experimente im Anfangsunterricht Unterrichten Anfänge Klasse 2 4 Von Luft und Klima Experimente im Anfangsunterricht Abb. 1: Experimente mit Luft sind gut für den Anfangsunterricht und Kindergarten geeignet. Auch ein Protokoll führen

Mehr