FRACHTKATEGORIE-EINORDNUNG VON SUBSTANZEN UND MATERIALIEN

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "FRACHTKATEGORIE-EINORDNUNG VON SUBSTANZEN UND MATERIALIEN"

Transkript

1 FRACHTKATEGORIE-EINORDNUNG VON SUBSTANZEN UND MATERIALIEN Das nachstehende Verzeichnis stellt eine gekürzte Wiedergabe dar von der Datenbank Ladungen Straßentransport, wobei die Ladungseinstufung der Digitaldatenbank jedoch immer maßgeblich ist. LR: Frachtkategorie im Roadtransport (Straßentransport) A. Trockene Reinigung B. Reinigung mit Wasser C. Reinigung mit Wasser und Reinigungsmittel D. Desinfektion nach einem der Reinigungsverfahren A, B oder C X. Verbotene Ladung Frachtkategorie 1 Tierische Erzeugnisse Geschmacksverstärkende Fleischextrakte/Innereien (bestimmt für Heimtierfuttermittel) X Material der Kategorie 1, verarbeitet und nicht verarbeitet (Gemäss der Definition aus X Vo. (EG) 1774/2002) Material der Kategorie 2, verarbeitet und nicht verarbeitet (gemäss der Definition aus X VO (EG) 1774/2002) Material der Kategorie 3, nicht verarbeitet (gemäss de Definition aus Vo. (EG) 1774/2002) X Düngemittel Champignonsubstrat (für Anbau) (Pilzsubstrat) X Gartenerde/Blumenerde gedüngt mit tierischem Dung X Tierischer Mist / Dung X Sonstige (anorganische) Stoffe/Produkte ,4 -Isopropylidendiphenol (DPP, 2,2-Bis-(4-hydroxyphenyl)-propan) (Cas-nr ) X Aktivkohle (gebraucht) X Alkane, C9-12-iso (Cas-nr (EINECS )) X Asbest oder asbesthaltig Material X Asphalt (frisch) und Schuttasphalt X Blei(II)-oxid (Cas-nr ) X Flugasche (Steinkohlengas, Pulverkohlenflugasche) (Cas-nr ) 2 X Gasöl (Dieselkraftstoff, Heizöl) X Gips, der zur Filterung / Klärung verwendet worden ist X Hüttensand von Nichteisenmetallen (Hochofenschlacke von Nichteisenmetallen, X Hüttenkalk von Nichteisenmetallen, Schlackensand von Nichteisenmetallen) Lösungsmittelnaphtha (Erdöl) (Hydrosol A170) (Cas-nr (EINECS X 0)) Lösungsmittelnaphtha (Erdöl) (Hydrosol A200) (Cas-nr (EINECS X 5)) Metallschrott und Drehspäne (nicht entfettet, gewaschen und getrocknet) X Mineralöl X Mineralischer, zur Entgiftung verwendeter Lehm X Seite 1 / 16

2 Frachtkategorie Naphtha (Erdöl) (Spezialbenzin 60/95) (Cas-nr (EINECS )) X Petrolkoks (Feuchter und trockner Petrolkoks, Grünkoks) (Cas-nr , X 05-1) Präpagen HY X Radioaktives Material X Schmieröl X Styrol (Cas-nr ) X Toxische Materialien X Verbrauchte Katalysatoren aus dem katalytischen Kracken (FCC), Pulver X Verbrennungsschlacke/Hochofenschlacke 2 X Sonstige (organische) Stoffe/Produkte Dioctylphthalat (DEHP) (Bis(2-ethylhexyl)phthalat) (Cas-nr ) X Haushaltsmüll und alle daraus entstandenen Bruchteile, sofern sie keiner Hygienebehandlung X unterzogen worden sind Klärschlamm (Faulschlamm) X Saatgut lose, gebeitzt mit toxischen Stoffen X Unbehandelte Lebensmittelreste (Swill) X Wirtschaftsdünger X Seite 2 / 16

3 Frachtkategorie 1 (E) Düngemittel Biologische Düngemittel, die andere verarbeitete tierische Eiweissstoffe als Fischmehl enthalten 3 X Biologische Bodenverbesserer, die andere verarbeitete tierische Eiweissstoffe als Fischmehl X enthalten Blutmehl und Blutprodukte von Nichtwiederkäuern 3 X Dicalciumphosphat (tierischen Ursprungs) 3 X Fischfutter, das Blutmehl enthält. 4 X Fischmehl 5 X Futtermittel mit Blutprodukten von Nichtwiederkäuern 6 X Futtermittel mit Fischmehl, Dicalciumphosphat und Tricalciumphosphat tierischen X Ursprungs Futtermittel mit verbotenem verarbeitetem tierischem Eiweiss für landwirtschaftliche X Nutztiere Keramine 2 X Tricalciumphosphat (tierischen Ursprungs) 3 X Verarbeitete tierische Eiweissstoffe, die für landwirtschaftliche Nutztiere verboten sind. 3 X Seite 3 / 16

4 Frachtkategorie 2 Tierische Erzeugnisse Muschel D Düngemittel Champignonsubstrat, das nachweislich aus einem zugelassenen Verarbeitungsbetrieb D stammt (VO (EG) Nr. 1774/2002) Dünger (gekörnt oder granuliert) D Dünger (Organischer gekörnt), Gemäss den Bedingungen, ohne Pathogen, aus einer D anerkannten Einrichtung Vo. (EG) 1774/ Organischer hygienisierter Dünger (lose) (Pathogenfrei) 7 D Sonstige (anorganische) Stoffe/Produkte Haushaltsverpackungen und Altpapier (siehe Beschreibung) D Sonstige (organische) Stoffe/Produkte Fermentationreste der Herstellung von Säureweckerkonzentrat D Fettsäuren von Tierischen Ursprung im Interesse der Kosmetischen Industrie (Cas-nr ) D Erzeugnisse oder Ausgangerzeugnisse für Nahrungs Mayonnaise D Futtermittel Futtermittel-Ausgangserzeugnisse tierischen Ursprungs (die nicht unter Frachtkategorie 1 (E) fallen). 8 D Öle und Fette tierischen und marinen Ursprungs (non food/non feed) (Cas-nr ) Unbekannt Kompost aus Gemüse-, Obst- und Gartenabfällen von Privatpersonen 9 D Materialien mit wahrnehmbaren Fäulniserscheinungen D Materialien, die mit Salmonellen oder anderen Erregern infiziert sind D Teppich-, Matratzen- und Folienreste, gebrauchte. D Wiederverwertbares Altglas D D Seite 4 / 16

5 Frachtkategorie 3 Düngemittel Champost B Dünger (gekörnter organische), ohne tierische Inhaltsstoffe B Kalzinierter Geflügeldünger B C Sonstige (anorganische) Stoffe/Produkte Methoxy-2-propanol (Cas-nr ) C Methoxy-1-methylethylacetat (1-Methoxy-2-propanolacetat) (Cas-nr ) C Aktivkohle (frisch) (Norit) B Aluminium Fluorid (max. 10% Aluminium Oxide) (Cas-nr /EINECS No.: 232- C 051-1) Aluminium-Eisen (III)-Sulfate (AVR, Aluminium Ferrisulfate) ((AlxFe 1 -x) 2 (SO 4 ) 3 ) B Aluminiumhydroxid-Pulver (Al(OH) 3 ) (Cas-nr ) B Aluminiumoxid (Al 2 O 3 ) (Cas-nr ) B Aluminiumsulfat (Al<sub> 2 </sub>(so<sub> 4 </sub>)<sub> 3 </sub>) (Cas-nr. B ) Ammoniumhydroxid (Ammonium, Ammoniaklösung, Salmiakgeist) (NH 4 OH) (Cas-nr (EINECS )) Ammoniumnitrat-Harnstoff-Lösung (UAN) 10 C Ammoniumpolyphosphat (APP) (Cas-nr , ) 10 C Argalum B Autoreifen B Ball clay (China clay, Fire clay, Kaolin) (Al 2 Si 2 O 5 (OH) 4 ) B Bariumsulfat (Barit, Schwerspat) (BaSO 4 ) (Cas-nr ) C Batterien, gebrauchte (Cas-nr. ) C Bauschutt und Abbruchreste B Bauxit, gebranntes (Pulver) (Al, O en H (Al 2 O 3.nH 2 O)) B Behälterglasmehl (Cas-nr. ) B Bentonit (Cas-nr ) B Berwilit B Biodieselpolymer (Cas-nr / EINECS nr ) C Bleicherde B Borax Pentahydrat (Cas-nr ) B Borsäure (Orthoborsäure) (H 2 BO 3. 3 H 2 O, BH 3 O 3 ) (Cas-nr ) 10 C Branntkalk (ungelöschter Kalk) (CaO) (Cas-nr ) C Calciumchlorid-Lösung (CaCl 2 ) (Cas-nr ) 10 C Calciumfluorid (Flussspat, Fluorit) (CaF 2 ) (Cas-nr ) B Calciumhydroxid (gelöschter Kalk, Löschkalk) (Ca(OH) 2 ) (Cas-nr ) B Calciummagnesiumoxid (CaMgO 2 ) (Cas-nr / EINECS nr ) B Chrom Korund B Compound 26, 29, 31 B Deinkingschlamm aus Papierrecycling C Diatomeenerde (Kieselsäure, Diatomit) (Cas-nr ) B Dipropylenglykolmethylether (Cas-nr ) C Dosen (gepresst) B Seite 5 / 16

6 Frachtkategorie Eisen-chrom (Chromite) (FeCr) (Cas-nr ) B Eisen(II)-sulfat, keine Futtermittel-/Lebensmittelqualität (FeSO 4. 7 H 2 O, Fe.H 2 O 4 S) (Casnr. B , ) Eisenchromoxid (Chromite) (FeCr 2 O 4 ) (Cas-nr ) B Eisenkarbonat (Siderit) (FeCO 3 ) (Cas-nr ) B Eisenoxid (Ferrooxid, Eisenmonoxid) (FeO) (Cas-nr ) B Ethylen Diglycol Monoethyl Ether (2-(2-ethoxyethoxy)Ethanol, EDGE, Diethylen glycol B monoethyl ether) (Cas-nr ) Ferro-Chrom affine C Ferro-mangan (FeMn) (Cas-nr ) B Ferro-silizium (FeSi 2 ) (Cas-nr ) B Ferronickel B Fettsäuregemisch aus Biodieselproduktion (Cas-nr ) C Flachglasmehl (Cas-nr. ) B Glas aus Bauschutt B Glyoxal (Cas-nr ) C Granulierte Schmelzkammerschlacke (neu und ungebraucht) B Granulierter Schwefel C Graphit (Silicium + Kohlenstoff) (Cas-nr. CAS , EINECS ) B Harnstoff-Formaldehydharz D Hochofenschlacke / Hüttensand von Eisenmetallen (Schlackensand von Eisenmetallen B ) (CaO, SiO 2, MgO, Al 2 O) (Cas-nr ) Kaliumcarbonat (Pottasche, Kohlensaures Kalium) (K 2 CO 3 ) (Cas-nr ) B Kaliumhydroxid (Kalilauge, Kaliumhydroxid Lösung) (KOH) (Cas-nr ) 10 C Katalysatoren aus dem katalytischen Kracken (FCC), neu und ungebraucht, Pulver B Kunstharz zur Papierbeschichtung mit Glyoxal C Kunstterpentin (Stoddard Lösungsmittel) (Cas-nr ) 10 C Kupferoxid (CuO) (Cas-nr ) B Lösung von Natriummethanolat in Methanol C Leim, flüssig C Lithiumcarbonat (Cas-nr ) C Magnesiumchlorid-Lösung (Magnogen) (MgCl 2 ) (Cas-nr ) 10 B Mangandioxid (MnO 2 ) (Cas-nr ) B Melamin (1,3,5-triamino-2,4,6-triazin) (C 3 N 6 H 6 ) (Cas-nr ) B Metallpartikel aus der Hausmüllverbrennung (entfettet) B Metallschrott und Drehspäne, die entfettet, gewaschen und getrocknet wurden, mit Teilchen B die kleiner als 10 mm sind Motorengusseisen, entfettet, gewaschen und getrocknet B Natriumhydroxid (Natronlauge) (NaOH) (Cas-nr ) 10 C Natriumperborat-Tetrahydrat (Bleichmittel) (NaBO 3. 4 H 2 O) (Cas-nr ) 10 C Natriumtetraborat (Dinatriumtetraborat) (Na 2 B 4 O 7 ) (Cas-nr ) B Oxybis(methyl-2,1-ethandiyl)diacrylat (Dipropylenglykol diacrylat) (Cas-nr ) C Pentakaliumtriphosphat (K 5 P 3 O 10 ) (Cas-nr ) 10 C Phosphorsäure (Orthophosphorsäure) (H 3 PO 4 ) (Cas-nr ) 10 C Phosphorsäuregips (Phosphorgips) (CaSO 4, 2 H 2 O) B Seite 6 / 16

7 Frachtkategorie Polyethylenglykol (flüssig) (PEG) (Cas-nr ) C Polyisobuten (PIB) C Polymerdispersion zur Textilbeschichtung C Polyoxyalkylene triol (Cas-nr ) C PolyTetraMethylenEtherGlycol (PTMEG) (Cas-nr ) C Polyvinylalkohol (PVOH, PVA, PVAL) (Cas-nr ) C Polyvynilchlorid (PVC in Pulverform) (PVC) B Porzellanmehl (Cas-nr. ) B Propionsäure (Propansäure) (Cas-nr ) B Rauchgasgips C Recyceltes Altglas B Recyclinggranulat aus Bau- und Abrissabfall B Salpetersäure (HNO 3 ) (Cas-nr ) 10 C Salz (keine Lebensmittel- o. Futtermittelqualität) B Sandzement A Schlamm erhalten von Säurebehandlung titanhaltigen Erze (Cas-nr ) B Schrott aus Buntmetall 10 C Schwefelsäure (H 2 SO 4 ) (Cas-nr ) 10 C Serox C Siliciumdioxid (Mikrosilika, Cristobalit, Tridymit) (SiO 2 ) (Cas-nr ) 10 C Silikomangan (SiMn) B Soda (Na 2 CO 3 ) (Cas-nr ) B Splitt mit Korngrösse < 10 mm B Spodumeen (Lithium aluminium silikat, Kunzit, Hiddenit) (LiAlSi 2 O 6 ) B Steinwolle für Hydrokultur (nicht verwendet) B Superverflüssiger / Wasserreduktionsmittel auf der Basis von modifizierte Polycarboxylat B Terephtalsäure (Cas-nr ) C Titandioxid (Anatas, Rutil, Titanweiss) (TiO 2 ) (Cas-nr ) B Tripolyphosphat 10 C Vaseline (Cas-nr ) B Wälzoxid (Zinkoxid) (ZnO) (Cas-nr ) B Weisstöner (siehe Beschreibung) (Cas-nr ) C Zeolit ((Na 2 O)(Al 2 O 3 )(SiO 2 ) 2 ) (Cas-nr ) B Zinkpulver (Zinkstaub) (Zn, 2 NO) (Cas-nr ) B Sonstige (organische) Stoffe/Produkte (tert-buthyl)methylether (TBME) (C 5 H 12 O) (Cas-nr ) 10 C ,2-Benzoldicarbonsäure, Di-C9-11-verzweigte Alkylester, C10-reich (Ftalatester) C (Ester van ftaalzuur en diverse alcoholen.) (Cas-nr ) ,3-Propylenglykol (1,3-Propandiol, Trimethylenglykol) (Cas-nr ) 10 C Ethylhexanol-1-ol (2-Ethylhexanol) (C 8 H 18 O) (Cas-nr ) B Ölsäure (n-oktadecensäure) (C 18 H 34 O 2 ) (Cas-nr ) 10 C Äther (Cas-nr. CAS nrs , , ) D Aceton (Dimetylketon, Propan-2-on) (C 3 H 6 O) (Cas-nr ) 10 C Seite 7 / 16

8 Frachtkategorie Adipinsäure (1,4-Butandicarbonsäure) (C 6 H 10 O 4 ) (Cas-nr ) 10 C Arachidonsäure (Eicosansäure) (C 20 H 32 O 2, C 20 H 40 O 2 ) (Cas-nr , ) 10 C Arachinsäure (Arachidsäure, Eicosansäure) (C 20 H 40 O 2 ) (Cas-nr ) 10 C Behensäure (Docosansäure) (C 22 H 44 O 2 ) (Cas-nr ) 10 C Benzyl (C 14 H 10 O 2 ) (Cas-nr ) B Benzylalkohol (C 7 H 8 O) (Cas-nr ) 10 C Bienenwachs (weiss und gelb), bestimmt für technische Zwecke. (Cera flava, Cera alba) C (Cas-nr , ) Butandiol (Butylenglykol) (C 4 H 10 O 2 ) (Cas-nr , , ) 10 C Butanon (Methylethylketon, MEK) ( C 4 H 8 O) (Cas-nr ) 10 C Buttersäure (Butansäure, Ethylessigsäure, Propylameisensäure) (C 4 H 8 O 2 ) (Cas-nr. C ) Butylacetat (n-, sec- en ter-butylacetat, Entfetter, Buthylethanoat) (C 6 H 12 O 2 ) (Cas-nr. C , , ) Butylalkohol (Butan-1-ol) (C 4 H 10 O) (Cas-nr ) 10 C Butylenglycol (1,2-Butandiol) (C 4 H 10 O 2 ) (Cas-nr ) 10 C Candelillawachs (Candelilla cera) (Cas-nr ) 10 C Caprinsäure (n-decansäure) (C 10 H 20 O 2 ) (Cas-nr ) 10 C Capronsäure (n-hexansäure) (C 6 H 12 O 2 ) (Cas-nr ) 10 C Caprylsäure (n-octansäure) (C 8 H 16 O 2 ) (Cas-nr ) 10 C Carnaubawachs (Brasilwachs) (Cas-nr ) 10 C Cenospheres, Hohlkugeln aus Aluminiumsilikat extrahiert aus Flugasche B Cetyl-Stearylalkohol (C 18 H 38 O en C 16 H 34 O) (Cas-nr ) 10 C Cyclohexan (Hexamethylen, Hexahydrobenzen) (C 6 H 12 ) (Cas-nr ) 10 C Decylalkohol (Decan-1-ol, Antak) (C 10 H 22 O) (Cas-nr ) 10 C Di- isononyl phthalat (DINP) (Cas-nr ) C Erucasäure (Z-Docos-13-ensäure) (C 22 H 42 O 2 ) (Cas-nr ) 10 C Essigsäure (Ethansäure, Methancarbonsäure, Eisessig) (CH 3 COOH) (Cas-nr C 7) Essigsäureanhydrid (Ethananhydrid) (C 4 H 6 O 3 ) (Cas-nr ) 10 C Ethylacetat (Acetidin) (C 4 H 8 O 2 ) (Cas-nr ) 10 C Fette und Öle pflanzlicher Herkunft (mit Ausnahme von Cashewnussschalenöl und rohem C Tallöl) (keine Lebensmittel- o. Futtermittelqualität) Fettsäuren, nicht von Tierische Ursprung im Interesse der Kosmetische Industrie (Casnr. C / / ) Fettsäurerester 10 C Fettsäurerester 10 C Frostschutzmittel (Ethylenglykol, EG, Ethan-1,2-diol) (C 2 H 6 O 2 ) (Cas-nr ) B Furfurylalkohol (Cas-nr ) B Gartenbauholz, behandelt B Heptansäure (C 7 H 14 O 2 ) (Cas-nr ) 10 C Heptylalkohol (Heptan-1-ol) (C 7 H 16 O) (Cas-nr ) 10 C Hexadecylalkohol (Hexadecan-1-ol, Cetylalkohol, Hexadecanol) (C 16 H 34 O) (Cas-nr ) 10 C Seite 8 / 16

9 Frachtkategorie Hexylalkohol (1-Hexanol, Amylcarbinol, Caproylalkohol) (C 6 H 14 O) (Cas-nr ) 10 C Iso-Tridecanol (Isotridecan-1-ol) (C 13 H 28 O) (Cas-nr , ) 10 C Isobuthylacetat (2-Methylpropylacetat, essigsaure Isobutylester) (C 6 H 12 O 2 ) (Cas-nr. C ) Isodecanol (Isodecylalkohol) (C 10 H 22 O) (Cas-nr ) 10 C Isononanol (Isononylalkohol, Isononanol) (C 9 H 20 O) (Cas-nr ) 10 C Isooctanol (Isotylalkohol) (C 8 H 18 O) (Cas-nr ) 10 C Isophtalsäure (1,3-Benzendicarbonsäure) (C 8 H 6 O 4 ) (Cas-nr ) B Konverterkalk (Cas-nr ) B Latex (Vinamul 3231) ((CH 3 ) 3 SiO(Si(CH 3 ) 2 O)nSi(CH 3 ) 3 ) (Cas-nr ) C Laurinsäure (n-dodecansäure) (C 12 H 24 O 2 ) (Cas-nr ) 10 C Lauroleinsäure (Dodecensäure) (C 12 H 22 O 2 ) (Cas-nr ) 10 C Lauryl-Myristylalkohol (C 12 H 26 O en C 14 H 30 O) (Cas-nr ) 10 C Laurylalkohol (Dodecylalkohol, Dodecan-1-ol, Dodecanol) (C 12 H 26 O) (Cas-nr C 8) Linolensäure (9,12,15-Oktadecatriensäure) (C 18 H 30 O 2 ) (Cas-nr ) 10 C Linolsäure (9,12-Oktadecadiensäure) (C 18 H 32 O 2 ) (Cas-nr ) 10 C Methanol (Methylalkohol) (CH 4 O) (Cas-nr ) 10 C Methylisobuthylketon (4-Methyl-2-Pentanon, MIBK) (C 6 H 12 O) (Cas-nr ) 10 C Methyllaurat (Methyldodecanoat) (C 13 H 26 O 2 ) (Cas-nr ) 10 C Methyloleat (Methyloctadecenoat) (C 19 H 36 O 2 ) (Cas-nr ) 10 C Methylpalmitat (Methylhexadecanoat, Mehtyl palmitate) (C 17 H 34 O 2 ) (Cas-nr C 0) Methylstearat (Methyloctadecanoat) (C 19 H 38 O 2 ) (Cas-nr ) 10 C Montanwachs (Cas-nr ) 10 C Myristinsäure (n-tetradecansäure) (C 14 H 28 O 2 ) (Cas-nr ) 10 C Myristoleinsäure (Tetradecensäure) (C 14 H 26 O 2 ) (Cas-nr ) 10 C n-heptan (Dipropylmethan) (C 7 H 16 ) (Cas-nr ) 10 C n-hexan (C 6 H 14 ) (Cas-nr , ) 10 C Natriumgluconat (C 6 H 12 O 7.Na) (Cas-nr ) B Natriumsilikat (Wasserglas) (Na 2 SiO 3 ) (Cas-nr ) 10 C Nonylalkohol (Nonan-1-ol) (C 9 H 20 O) (Cas-nr ) 10 C Oktadecylalkohol (Oktadecan-1-ol, Stearylalkohol) (C 18 H 38 O) (Cas-nr ) 10 C Oktylalcohol (1-Octanol, Caprylalkohol) (C 8 H 18 O) (Cas-nr ) 10 C Oleylalkohol (C4-Oktadec-9-enol) (C 18 H 36 O) (Cas-nr ) 10 C Palmitinsäure (n-hexadecansäure) (C 16 H 32 O 2 ) (Cas-nr ) 10 C Palmitoleinsäure (Z-Hexadec-9-ensäure) (C 16 H 30 O 2 ) (Cas-nr ) 10 C Paraffinwachs (Paraffinkerze, Paraffin) (Cas-nr , ) 10 C Pelargonsäure (n-nonansäure) (C 9 H 18 O 2 ) (Cas-nr ) 10 C Pentan (C 5 H 12 ) (Cas-nr ) 10 C Pflanzenöl, wiederverwendet (non feed/non food) (Cas-nr ) C Polypropylenglykol (PPG) (C 3 H 8 O 2 ) (Cas-nr ) 10 C Propylacetat (C 5 H 10 O 2 ) (Cas-nr ) 10 C Propylalkohol (1-Propanol) (C 3 H 8 O) (Cas-nr ) 10 C Seite 9 / 16

10 Frachtkategorie Propylenglykol (1,2-Propandiol, 1,2-Dihydroxypropan) (C 3 H 8 O 2 ) (Cas-nr ) 10 C Propylentetramer (Tetrapropylen) (C 9 H 13 ) (Cas-nr ) 10 C Rizinolsäure (cis-12-hydroxyoctadec-9-ensäure, Rizinusölsäure) (C 18 H 34 O 3 ) (Cas-nr. C ) Rizinusöl (Cas-nr ) C Saturationsschlamm (Betacal, Carbokalk, Carbonatationsschlamm) B Saure Öle und Fettsäuredestillate 10 B Sojabohnenöl (epoxiert) (Cas-nr ) 10 C Sorbitol (Sorbit, Glucitol) (C 6 H 14 O 6 ) (Cas-nr ) 10 C Stearinsäure (n-oktadecansäure) (C 18 H 36 O 2 ) (Cas-nr ) 10 C Tetrahydrofuran (1,4-epoxybutaan, Butyleenoxide, Diethyleenoxide) (C 4 H 8 O) (Cas-nr. C ) Tetramethylolmethan (C 5 H 12 O 4 ) B Unbrauchbare Fasern und durch mechanische Trennung entstandener Faser-, Füllstoffund B Beschichtungsschlamm Valeriansäure (n-pentansäure, Propylessigsäure, 1-Butancarbonsäure) (C 5 H 10 O 2 ) C (Cas-nr ) Verarbeitete Holzprodukte (möglicherweise behandelt und / oder recyceltet) B Weissöle (Paraffinöl) (Cas-nr ) 10 C Weingeläger (Vinasse, Weinstein, Rohes Kaliumbitartrat) (C 4 H 5 KO 6 ) (Cas-nr ) 11 C Produkte mit Erde Erde von gewaschenen Rüben (Rübenerde) B Gartenerde/Pflanzerde, die mit Grünkompost angereichert wurde. B Grünkompost 9 B Zusatzstoffe Bulkladung Transport Anerkannte Futtermittelzusatzstoffe (lose Transport) 1 B Erze Andalusit, Teilchen < 10 mm (Al 2 SiO 5 ) B Magnetit (granulat, körnig) B Quarzpulver (Siliciumdioxid) (SiO 2 ) (Cas-nr ) B Futtermittel Vormischungen (in flüssiger Form) B Feste minerale Brennstoffe Anthrazit B Braunkohle und Braunkohlebriketts (Brennende Erde, Lignit) B Eierkohlen B Halbkoks B Holzkohle und -briketts B Koks (Cas-nr ) B Kokskohlen B Steinkohle (bituminöse) B Steinkohle und Steinkohleagglomerate (Anthrazit, Dampfkesselkohle) B Seite 10 / 16

11 Frachtkategorie 3 Unbekannt Lilamin C Lilamin AC-CI-95 C Schleimstoffe C Seite 11 / 16

12 Frachtkategorie 4 Düngemittel mineralischer Dünger 12, 13 A Sonstige (anorganische) Stoffe/Produkte Aluminiumsilikat (Mullit, Kieselsäure) ( 2 AL 2 O 3 x 3 SiO 2, SiO 3 ) A Anhydrit (Calciumsulfat) (CaSO 4 ) (Cas-nr ) A Bicalciumphosphat A Blähglasgranulat (Cas-nr ) A Brechsand-Splitt-Gemisch A Calciumkarbonat (Kohlensaurer Kalk) (CaCO 3 ) A Calciumphosphat (dibasich oder monobasisch) A Calciumsilicat (Wollastonit) (CaSiO 3 ) (Cas-nr ) A Demineralisiertes Wasser (H 2 O) A Eisen(II)-sulfat Futtermittel-/Lebensmittelqualität (FeSO 4. 7 H 2 O, Fe.H 2 O 4 S) (Cas-nr. A , ) Expandierte belgische Ton (Lehm ) (Argex) (Cas-nr ) A Gebrannter Gips (Cas-nr. ) A Gips (Calciumsulfat) (CaSO 4 ) (Cas-nr ) A Kaliumchlorid (Sylvin) (KCl) (Cas-nr ) A Kalk Mörtel (Cas-nr ) A Kalkschlamm, das bei der Milchsäurebereitung freigesetzt wird (CaCO3 + H2O) (CaCO 3 A + H 2 O) Kalziumsulfathalbhydrat (Cas-nr. CAS nr ) A Kaolin (Schamotte) (Cas-nr ) A Kies (Kiesel) A Klinkersteine A Kunststoff (Plastik) A Magnesiumoxid (Magnesiumpulver) (MgO) (Cas-nr ) A Magnesiumphosphat A Metallteile > 10 mm und sie sind fett- und ölfrei A Metamix A Monocalciumphsphat A Muschelschalen A Natriumbicarbonat (Natron) (NaHCO 3 ) (Cas-nr ) A Natriumsulfat (Na 2 SO 4 ) (Cas-nr ) A Nepheline Syenite A Perlit (nicht in Pulverform) (Cas-nr /3, ) A Polyethylen Terephtalat (feste Kunststoffkörner) (PET) (Cas-nr ) A Polyethylene (feste Kunststoffkörner) (PE) (Cas-nr ) A Polyethylenglykol (fest) (PEG) (Cas-nr ) A Polypropylen (feste Kunststoffkörner) (PP, Polypropen) (Cas-nr / A / ) Polystyrol (feste Kunststoffkörner) (PS) (Cas-nr / ) A Polyvynilchlorid (PVC) in fester Kunststoffkörnerform (PVC) A Portlandzement (Cas-nr ) A Seite 12 / 16

13 Frachtkategorie Pumice / Bims A Roter Schiefer A Spinell (MgO-A 12 O 3 ) A Splitt A Steine A Talk ((Mg 3 H 2 (SiO 3 ) 4 )) (Cas-nr ) A Vermiculit A Zementmörtel (Cas-nr ) A Ziegelgrus (zermahlte Backsteine) A Sonstige (organische) Stoffe/Produkte (Alt-)Papier A Apfeltrester, getrocknet A Baumrinde A Calciumlignosulfonat A Chips A Ethanol (Ethylalkohol) (C 2 H 5 OH) (Cas-nr ) A Gartenbauholz, unbehandelt A Grassamen, nur von gesunder handelsüblicher Qualität in Bezug auf Tierfutter. A Holz, unbehandelt (Grünhäcksel, Holzhackschnitzel, Scheitholz) A Holzpellets A Kaffee Membranen (trockenes) A Kirschkerne, getrocknet A Maissilage für Biogas (Cas-nr. ) A Malzsprösslinge A Nephelin Syenit ((Na,K)AlSiO 4 ) (Cas-nr ) A Netzen,... A Rapsstroh A Restbestände aus Obst- und Gemüseversteigerungen A Sägemehl A Schilfrohr A Stärkemehlprodukten A Traubenkerne, getrocknet A Produkte mit Erde Erde aus Moorabgrabungen/Schwarzmoor (aus Hochmooren)/schwarze Erde (Lehm) A Gartenerde/Pflanzerde, die mit Düngelmitteln aus der Frachtkategorie LR 4 gedüngt A wurde Gartentorf 2 A Sand, nicht veruntreinigd oder aus einem (ehemaligen) Industriegelände A Erze Andalusit, Teilchen >= 10 mm (Al 2 SiO 5 ) A Granit (Cas-nr. n.v.t) A Grubegestein (Naturgestein) A Labradorit ((Ca,Na)(Si,Al) 4 O 8 ) A Lava (Si, Fe, Mg) A Seite 13 / 16

14 Frachtkategorie Magnetit (Stein) A Quarz (SiO 2 ) (Cas-nr ) A Rhyolith A Erzeugnisse oder Ausgangerzeugnisse für Nahrungs Erzeugnisse oder Ausgangserzeugnisse für Nahrungsmittel, die für den menschlichen A Verzehr bestimmt sind Hochwertige Brötchen und Broterzeugnisse ohne Fleisch- oder Milcherzeugnisfüllung A Stärkemehl (Cas-nr ) A Futtermittel Futtermittel-Ausgangserzeugnisse mineralen und pflanzlichen Ursprungs 14 A Futtermittel-Ausgangserzeugnisse mineralen Ursprungs 14 A Mischfutter ohne tierisches Eiweiss 15 A Vormischungen (in fester Form) A Zusatzstoffe in fester oder trockener Form (in verpackter Form transportiert) A Unbekannt Teppich-, Matratzen- und Folienreste, ungebrauchte. A Seite 14 / 16

15 Frachtkategorie 4 (E) Futtermittel Fischfutter, das Blutprodukte oder Blutmehl enthält, sofern es sich bei der Folgefracht A um Futtermittel für karnivore Pelztiere handelt Futtermittel mit Blutprodukte (aus Nichtwiederkäuern stammend), sofern es sich bei der A Folgefracht um Futtermittel für Nichtwiederkäuer handelt Futtermittel mit Dicalciumphosphat tierischen Ursprungs, sofern es sich bei der Folgefracht A um Futtermittel für Nichtwiederkäuer handelt Futtermittel mit Fischmehl, sofern es sich bei der Folgefracht um Futtermittel für Nichtwiederkäuer A handelt Futtermittel mit Tricalciumphosphat tierischen Ursprungs 8, 16 A Futtermittel, die (verarbeitetes) tierisches Eiweiss enthalten, sofern die Folgefracht nachweislich für Heimtierfutter bestimmt ist. A Seite 15 / 16

16 1 Sofern Substanzen mit den specifischen Namen in Frachtkategorie LR2, LR3 oder LR4 eingestuft sind, gilt jeweils die betreffende Frachtkategorie 2 Dieses Produkt ist registriert auf der Liste mit Unterschieden. Bitte diese Liste heranziehen. Das meist strenge Reinigungsverfahren muss angewendet werden. 3 Spezialtransport. Die Transportmittel dürfen nur für andere Zwecke verwendet werden, nachdem sie gereinigt und von der zuständigen Behörde inspiziert worden sind. 4 Sofern das Transportmittel anschliessend für den Transport von Futtermitteln für andere Landwirtschaftliche Nutztiere als Fisch eingesetzt wird, muss das Fahrzeug einer gründlichen Reinigung nach einen von der zuständigen Behörde genehmigten Reinigungsverfahren unterzogen werden. 5 Sofern das Unternehmen über ein von der zuständigen Behörde zugelassenes Kontrollsystem zur Vermeidung von Verschleppung verfügt, dürfen Fahrzeuge, die Fischmehl transportieren, für andere Zwecke verwendet werden. Handelt es sich bei der Folgefracht um dasselbe tierische Eiweiss, gelten für den Einsatz der Fahrzeuge keine zusätzlichen Anforderungen. 6 Spezialtransport. Die Transportmittel dürfen nur für andere Zwecke verwendet werden, nachdem sie gereinigt und von der zuständigen Behörde inspiziert worden sind. Der Transport von Futtermitteln, die Eiweiss enthalten, als Schüttgut erfolgt in Einrichtungen, die räumlich von den entsprechenden Einrichtungen für Futtermittel für Wiederkäuer getrennt sind. Futtermittel als Schüttgut, die diese Eiweissstoffe enthalten, werden nicht zugleich in Fahrzeugen transportiert, die Futtermittel für Wiederkäuer befördern. Sofern das Transportmittel anschliessend für den Transport von Futtermitteln für Wiederkäuer eingesetzt wird, hat zur Vermeidung von Verschleppung eine gründliche Reinigung nach einem von der zuständigen Behörde genehmigten Reinigungsverfahren zu erfolgen. Handelt es sich bei der Folgefracht um dasselbe tierische Eiweiss gelten für den Einsatz der Fahrzeuge keine zusätzlichen Anforderungen. 7 Es geht dabei um verarbeiteten Dung und verarbeitete Produkte aus Dung aus einer durch die zuständige Behörde zugelassenen Einrichtung. Sie müssen frei sein von Salmonellen und Enterobacteriaceae (nach der Messung der äroben Keimzahl: < 1000 kve pro Gramm behandelten Produktes) und die Bildung von Sporen und Toxinen muss unterdrückt worden sein. 8 Die Reinigung und Desinfektion hat gemäss der geltenden Gesetzgebung (VO (EG) 1774/2002) zu erfolgen. Nach dem Transport von Futtermittel-Ausgangserzeugnissen tierischen Ursprungs muss das jeweils von der befugten Behörde des Landes, in dem der Unternehmer seinen Sitz hat, vorgeschriebene Reinigungs- und Desinfektionsverfahren durchgeführt werden. (sehe F&A Liste Strassentransport) Für die Niederlande gelten folgende Ausnahmen: - Sofern es sich bei der Folgefracht um dasselbe Futtermittel- Ausgangserzeugnis desselben Herstellers handelt, erübrigt sich die Reinigung und Desinfektion nach jedem Einsatz des Transportmittels. In diesem Fall darf die Reinigung und Desinfektion periodisch am Ende des Arbeitstags erfolgen. - Schmelzfett für die Verwendung in Futtermitteln: Die Reinigung und Desinfektion darf periodisch erfolgen, und zwar auf der Grundlage einer betriebsinternen Risikobewertung, z.b. 1-mal je Tag oder 1-mal pro Woche. - Für niederländische Transporteure von Erzeugnissen auf Milchbasis ausreicht eine (trockene) Reinigung. 9 Wenn es sich zweifelsfrei um Grünkompost handelt, der einzig und allein aus Schnittholz, Pflanzenresten, Resten von geschnittenen Hecken, gemähtem Rasen, gemähten Wegrändern und Blättern hergestellt wurde, ist Frachtkategorie 3 zutreffend. Dies muss bei der Auftragserteilung für den Transport explizit vermerkt werden. 10 Vorausgesetzt wird eine verpflichtete Reinigung mit einem geeigneten Reinigungsmittel (Reinigungsverfahren C) und ausserdem ein Transportbehälter aus Edelstahl oder ein Tank mit einer Epoxidharz- oder technisch gleichwertigen Beschichtung (gemäss Ri. 96/3/EG und Königlichem Erlass ). 11 Damit wird kein Zuckerrohrdrusen und/oder Zuckerrübendrusen gemeint. Diese Futtermittel-Ausgangserzeugnisse sind in Frachtkategorie 4 eingeordnet. 12 Der Transporteur übergibt dem Auftraggeber des unmittelbar folgenden Futtermitteltransports nach jeder Fahrt eine schriftliche Reinigungsbestätigung. Natürlich gilt auch hier die allgemeine GMP-Bedingung, dass grundsätzlich eine Nassreinigung durchzuführen ist, wenn nach einer trockenen Reinigung noch Frachtreste im Transportmittel vorhanden sind. 13 Im Falle von mineralischen Düngermischungen muss der Unternehmer eine Bewertung der einzelnen Zutaten erstellen. Jene einzelnen Zutaten (etwa Kupfer oder Kobalt) sind mitunter in eine andere Frachtkategorie eingeordnet. Auf der Grundlage jener Bewertung könnte ein anderes Reinigungsverfahren erforderlich sein. Dies könnte dann bedeuten, dass eine Trockenreinigung nicht ausreicht. 14 Zusätzliche Reinigung mit Wasser (oder Wasser und Reinigungsmittel), sofern nach der trockenen Reinigung noch Reste vorhanden sind. 15 Die genannten Reinigungsvorschriften sind nur anwendbar, sofern der Hersteller nachweisen kann, dass das Endfuttermittel unter den Gesamtverschleppungsgrenzwerten bleibt (Verschleppung im Werk einschliesslich Verschleppung während des Transports). Für die Verschleppung von Nicarbazin u. Sulfa-Mitteln während des Transports kann, sofern Schüttgutwagen verwendet werden, bei denen die Entladung der Frachträume unter Druck erfolgt, von einer Rate von 0,03 Prozent ausgegangen werden. Wenn ein Unternehmen nicht nachweisen kann, dass das Endfuttermittel unter den Gesamtverschleppungsgrenzwerten bleibt, ist ein sehr gründliches und strenges Reinigungsverfahren anzuwenden. Hierbei muss deutlich dokumentiert nachgewiesen werden, Seite 16 / 16

17 in welcher Weise eine Verschleppung wirksam kontrolliert wird (beispielsweise mit Hilfe von Spülchargen). 16 Diesbezüglich gelten die Reinigungs- und Desinfektionsvorschriften der einschlägigen Gesetzgebung Seite 17 / 16

Rohstoffe für die Farbenund Pflegemittelherstellung

Rohstoffe für die Farbenund Pflegemittelherstellung e für die Farbenund Pflegemittelherstellung Aluminiumoxid Baumharze, wasserlöslich Baumharz-Seife Bienenwachs gelb Bienenwachs weiss Calcit Calciumoxid Calcium-Trockner Carnaubawachs Cellulose-Fasern Chlorit-Quarz-Glimmer

Mehr

Kapitel III Salze und Salzbildungsarten

Kapitel III Salze und Salzbildungsarten Kapitel III Salze und Salzbildungsarten Einführung in die Grundlagen, Achtung: enthält auch die entsprechenden Übungen!!! Themen in [] müssen nicht auswendig gelernt werden! Navigation www.lernmaus.de

Mehr

Leitfaden. Vorbemerkungen... 2. 1. Rechtliche Grundlagen... 2. 2. Anwendungsbereich... 8

Leitfaden. Vorbemerkungen... 2. 1. Rechtliche Grundlagen... 2. 2. Anwendungsbereich... 8 Stand: 22.05.2014 Leitfaden für die Kontrolle der Anwendung der Bestimmungen nach Artikel 7 Abs. 1 und 2 in Verbindung mit Anhang IV Kapitel III, IV und V der Verordnung (EG) Nr. 999/2001 beim Transport

Mehr

Unterrichtung. Niedersächsisches Ministerium Hannover, den 19.04.2011 für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Unterrichtung. Niedersächsisches Ministerium Hannover, den 19.04.2011 für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Niedersächsischer Landtag 16. Wahlperiode Drucksache 16/3591 Unterrichtung Niedersächsisches Ministerium Hannover, den 19.04.2011 für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Herrn Präsidenten des Niedersächsischen

Mehr

Verordnung zur Durchführung von Vorschriften des gemeinschaftlichen Lebensmittelhygienerechts*)

Verordnung zur Durchführung von Vorschriften des gemeinschaftlichen Lebensmittelhygienerechts*) 1816 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2007 Teil I Nr. 39, ausgegeben zu Bonn am 14. August 2007 Verordnung zur Durchführung von Vorschriften des gemeinschaftlichen Lebensmittelhygienerechts*) Vom 8. August 2007

Mehr

Übungen zur Allgemeinen Geologie, Nebenfach. Erta Ale, Afrika

Übungen zur Allgemeinen Geologie, Nebenfach. Erta Ale, Afrika Übungen zur Allgemeinen Geologie, Nebenfach Erta Ale, Afrika Minerale anorganisch, (natürlich) Festkörper definierte chemische Zusammensetzung homogen definiert durch chemische Formel kristallin Physikalische

Mehr

Beständigkeitstabelle

Beständigkeitstabelle Beständigkeitstabelle Die vorliegende Beständigkeitstabelle dient als Richtlinie für die Medienverträglichkeit aller asbestfreien Dichtungen. Alle Angaben entsprechen dem heutigen Kenntnisstand und sind

Mehr

- Vorbehandlung von Metallen und Kunststoffen. Verfahrenstechnik f. Kunststoff u. Kautschuk

- Vorbehandlung von Metallen und Kunststoffen. Verfahrenstechnik f. Kunststoff u. Kautschuk h Kleben b - Vorbehandlung von Metallen und Kunststoffen Verfahrenstechnik f. Kunststoff u. Kautschuk M I E S R V D O A E H N R E S C H U L E A A C H E N Ein- und Zweikomponenten-Klebstoffe auf Basis Cyanoacrylat,

Mehr

Chemiefragen 9.Klasse:

Chemiefragen 9.Klasse: Hausaufgaben bitte entweder: - auf Papier schriftlich erledigen oder - per email an Herrn Apelt senden: Reinhard.Apelt@web.de Chemiefragen 9.Klasse: A) Stoffe und ihre Erkennung B) Anwendung des Teilchenmodells

Mehr

Filtertechnik zur selektiven Entfernung von unerwünschten Stoffen aus Trink-, Heil- und Mineralwasser

Filtertechnik zur selektiven Entfernung von unerwünschten Stoffen aus Trink-, Heil- und Mineralwasser Filtertechnik zur selektiven Entfernung von unerwünschten Stoffen aus Trink-, Heil- und WASSER GEOTHERMIE MARKIERVERSUCHE SCHADSTOFFE FILTERTECHNIK LEBENSMITTEL NACHWACHSENDE ROHSTOFFE HYDROISOTOP GMBH

Mehr

EINZELPREISLISTE / UNTERSUCHUNGSPROGRAMME

EINZELPREISLISTE / UNTERSUCHUNGSPROGRAMME EINZELPREISLISTE / UNTERSUCHUNGSPROGRAMME LANDWIRTSCHAFT UND GARTENBAU Boden Seite 1 Analysenprogramme zur Düngeberatung für Obst-, Beerenund Weinbau sowie Gemüsebau Kompost Seite 2 Hofdünger Seite 3 Gärprozess,

Mehr

7. Woche. Gesamtanalyse (Vollanalyse) einfacher Salze. Qualitative Analyse anorganischer Verbindungen

7. Woche. Gesamtanalyse (Vollanalyse) einfacher Salze. Qualitative Analyse anorganischer Verbindungen 7. Woche Gesamtanalyse (Vollanalyse) einfacher Salze Qualitative Analyse anorganischer Verbindungen Die qualitative Analyse ist ein Teil der analytischen Chemie, der sich mit der qualitativen Zusammensetzung

Mehr

Chemische Erzeugnisse aus Holz durch trockene Destillation

Chemische Erzeugnisse aus Holz durch trockene Destillation Der Vierjahresplan verlangt eine möglichst weitgehende und vielfältige Ausnutzung der inländischen Rohstoffquellen. Einer der Rohstoffe, der in beträchtlicher Menge zur Verfügung stellt, ist Holz, und

Mehr

ICADA Richtline für Bio- und Natur-Kosmetik organic and natural cosmetics standard

ICADA Richtline für Bio- und Natur-Kosmetik organic and natural cosmetics standard ICADA Richtline für Bio- und Natur-Kosmetik organic and natural cosmetics standard In der Organic- und Naturkosmetik werden verschiedene Gruppen von Rohstoffen verwendet: 1)Naturstoffe; ncs/natural complex

Mehr

Anlage zum Zertifikat Nr. f-14-10222 BRELO Rohstoff-Recycling GmbH & Co. KG, Am Maifeld 3, 59457 Werl

Anlage zum Zertifikat Nr. f-14-10222 BRELO Rohstoff-Recycling GmbH & Co. KG, Am Maifeld 3, 59457 Werl Sammeln, Befördern Containerdienst Alle Abfallarten gemäß der Anlage zur Verordnung über das Europäische Abfallverzeichnis (AVV) mit Ausnahme von infektiösen Abfällen (Gruppe 18 01 und 18 02), explosiven

Mehr

Produktportfolio Industrie Health Care & Food Futtermittel

Produktportfolio Industrie Health Care & Food Futtermittel www.kali-gmbh.com Produktportfolio Industrie Health Care & Food Futtermittel Für jede Anwendung die richtige Lösung Die Kompetenz in Kalium und Magnesium Industrie Hochwertige Rohstoffe für industrielle

Mehr

In der Anlage dürfen die in der folgenden Tabelle genannten Abfälle gelagert bzw. behandelt werden:

In der Anlage dürfen die in der folgenden Tabelle genannten Abfälle gelagert bzw. behandelt werden: Stoffkatalog gem. 1. Änderungsgenehmigung der Bezirksregierung Arnsberg vom 15.12.2000 in der Fassung der Berichtigung vom 4.1.2001 und der Entscheidung gem. 15 II BImSchG vom 15.2.2001, durch Umschlüsselung

Mehr

Gegeben sind die folgenden Werte kovalenter Bindungsenthalpien:

Gegeben sind die folgenden Werte kovalenter Bindungsenthalpien: Literatur: Housecroft Chemistry, Kap. 22.1011 1. Vervollständigen Sie folgende, stöchiometrisch nicht ausgeglichene Reaktions gleichungen von Sauerstoffverbindungen. Die korrekten stöchiometrischen Faktoren

Mehr

CHEMIE 7. Klasse - (Kernstoff) ORG. Bausteine der Stoffe: Aufbau der Atome Aufbau der Elektronenhülle Atommodelle: Dalton, Bohr Orbitalmodell

CHEMIE 7. Klasse - (Kernstoff) ORG. Bausteine der Stoffe: Aufbau der Atome Aufbau der Elektronenhülle Atommodelle: Dalton, Bohr Orbitalmodell 7. Klasse - (Kernstoff) ORG Bausteine der Stoffe: Aufbau der Atome Aufbau der Elektronenhülle Atommodelle: Dalton, Bohr Orbitalmodell Ordnung der Elemente: Aufstellung des Periodensystems Eigenschaften

Mehr

Stoff Name Ort Menge (Liste für eigene Zwecke editieren oder ergänzen) Adipinsäure DL-Äpfelsäure Agar Agar Aktivkohle

Stoff Name Ort Menge (Liste für eigene Zwecke editieren oder ergänzen) Adipinsäure DL-Äpfelsäure Agar Agar Aktivkohle Stoff Name Ort Menge (Liste für eigene Zwecke editieren oder ergänzen) Aceton Adipinsäure DL-Äpfelsäure Agar Agar Aktivkohle Alanin Alizarinrot S Alizarin S Lösung Aluminium gepulvert stabilisert Aluminium

Mehr

LEHRPLANÜBERSICHT: CHEMIE, KLASSE 7-10 (STAND: JANUAR 2010)

LEHRPLANÜBERSICHT: CHEMIE, KLASSE 7-10 (STAND: JANUAR 2010) LEHRPLANÜBERSICHT: CHEMIE, KLASSE 7-10 (STAND: JANUAR 2010) Regelschule Förderschule/Lernen Förderschule/Geistige Entwicklung Anmerkungen Regelschule Klasse 7 1. Stoffe und ihre Eigenschaften 9. Gegenstand

Mehr

Lernkartei Chemische Formeln und Gleichungen

Lernkartei Chemische Formeln und Gleichungen Lernkartei Chemische Formeln und Gleichungen Klemens Stehr und Ingo Eilks, Universität Dortmund, Fachbereich Chemie DC I Inhaltsverzeichnis Kapitel I: Aufstellen und Nomenklatur chemischer Formeln - Hinweise

Mehr

Enseignement secondaire technique

Enseignement secondaire technique Enseignement secondaire technique Régime de la formation de technicien Division agricole Section horticole Chimie Classe de T0HR Nombre de leçons: 1.0 Nombre minimal de devoirs: 2 par trimestre Langue

Mehr

Zertifizierte Referenzmaterialien (EURONORM-ZRM)

Zertifizierte Referenzmaterialien (EURONORM-ZRM) Zertifizierte Referenzmaterialien (EURONORM-ZRM) für die chemische Analyse von Eisen und Stahl Produkten Stähle Reineisen Gusseisen Ferrolegierungen Sonderlegierungen Feuerfeststoffe Konzentrate Zuschlagsstoffe

Mehr

Natural Cosmetics Certification Organisation e.v.

Natural Cosmetics Certification Organisation e.v. Natural Cosmetics Certification Organisation e.v. www.ncco-ev.de Das Label für echte Naturkosmetik Was ist Naturkosmetik? Es gibt unzählige sogenannte Naturkosmetika und viele sogenannte Naturkosmetik-Labels

Mehr

Dissoziation, ph-wert und Puffer

Dissoziation, ph-wert und Puffer Dissoziation, ph-wert und Puffer Die Stoffmengenkonzentration (molare Konzentration) c einer Substanz wird in diesem Text in eckigen Klammern dargestellt, z. B. [CH 3 COOH] anstelle von c CH3COOH oder

Mehr

Säuren und Basen Die Wanderung eines Wasserstoff-Ions (Protolyse)

Säuren und Basen Die Wanderung eines Wasserstoff-Ions (Protolyse) Säuren und Basen Die Wanderung eines Wasserstoff-Ions (Protolyse) Unterrichtsfach Themenbereich/e Schulstufe (Klasse) Fachliche Vorkenntnisse Sprachliche Kompetenzen Zeitbedarf Material- & Medienbedarf

Mehr

Stark Allgäu GmbH Dodels 3 87488 Betzigau

Stark Allgäu GmbH Dodels 3 87488 Betzigau Überwachungszertifikat-Nr.: 10572 Stark Allgäu GmbH Gültig bis: 17. August 2015 Bonn, 25. März 2014 Peter Obieglo Wolfgang Schreer Dipl.-Ing. Rolf Palmberg TÜV Nord CERT GmbH Seite 1 von 8 Gültig bis:

Mehr

Trocknungstechnik für mineralische Rohstoffe. Trommeltrockner und Fließbetttrockner sichern Ihre Produktqualität

Trocknungstechnik für mineralische Rohstoffe. Trommeltrockner und Fließbetttrockner sichern Ihre Produktqualität Trocknungstechnik für mineralische Rohstoffe Trommeltrockner und Fließbetttrockner sichern Ihre Produktqualität 2 I 3 Trommeltrockner und Fließbetttrockner sichern Ihre Produktqualität Allgaier-Trommeltrockner

Mehr

Rohstoff! Abfall oder. Papier Karton PET Grünabfälle Batterien Metalle Weissblech Aluminium Elektrogeräte Textilien Bauschutt Holz Glas...

Rohstoff! Abfall oder. Papier Karton PET Grünabfälle Batterien Metalle Weissblech Aluminium Elektrogeräte Textilien Bauschutt Holz Glas... Abfall oder Rohstoff! Papier Karton PET Grünabfälle Batterien Metalle Weissblech Aluminium Elektrogeräte Textilien Bauschutt Holz Glas... Amt für Umwelt Rte de la Fonderie 2 1701 Freiburg Abfall oder Rohstoff!

Mehr

Letzter Schriftlicher Leistungsnachweis vor dem Abitur

Letzter Schriftlicher Leistungsnachweis vor dem Abitur Name: Kurs: Q4 Ch 01 Letzter Schriftlicher Leistungsnachweis vor dem Abitur Seifen und Tenside Aufgabe 1. Ein Pharisäer im Wiener 21. Februar 2014 Bestellt man in einem Kaffeehaus einen Pharisäer, bekommt

Mehr

Halal Certificate - Hiermit wird für die folgende Warengruppen mit den Bezeichnungen. Reinigungsmittel Halal (siehe Anhang)

Halal Certificate - Hiermit wird für die folgende Warengruppen mit den Bezeichnungen. Reinigungsmittel Halal (siehe Anhang) Tel: +49 (0)421 4793832 - Web : www.halal-zertifikat.de Im Namen des Erhabenen Halal Zertifikat Halal Certificate - Hiermit wird für die folgende Warengruppen mit den Bezeichnungen der Firma Reinigungsmittel

Mehr

Reaktionsgleichungen und was dahinter steckt

Reaktionsgleichungen und was dahinter steckt Reaktionsgleichungen und was dahinter steckt Prinzipien Bestehende Formeln dürfen nicht verändert werden. Bei Redoxreaktionen kann H, OH oder H 2 O ergänzt werden. Links und rechts vom Reaktionspfeil muss

Mehr

Produzierendes Gewerbe

Produzierendes Gewerbe Artikel-Nr. 3525 12001 Produzierendes Gewerbe E IV 3 - j/12 Fachauskünfte: (0711) 641-29 87 17.02.2014 des Verarbeitenden Gewerbes, Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden in Baden-Württemberg 2012

Mehr

Fachtagung: Effizienzsteigerung von Biogasanlagen

Fachtagung: Effizienzsteigerung von Biogasanlagen NaRoTec e.v. & Landwirtschaftskammer NRW mit dem Zentrum für nachwachsende Rohstoffe NRW Fachtagung: Effizienzsteigerung von Biogasanlagen 10. November 2011 im Landwirtschaftszentrum Haus Düsse 1 LUFA

Mehr

4 Chemisches Basiswissen (chemische Bindungen und organische Chemie)

4 Chemisches Basiswissen (chemische Bindungen und organische Chemie) 4 Chemisches Basiswissen (chemische Bindungen und organische Chemie) 4.1 Arten von chemischen Bindungen 4.1.1 Starke Bindungen In Tabelle 1 sind die Arten der starken chemischen Bindungen zusammengestellt.

Mehr

Veränderungen von Fetten und Ölen bei der Lagerung und küchentechnischen Verwendung

Veränderungen von Fetten und Ölen bei der Lagerung und küchentechnischen Verwendung Veränderungen von Fetten und Ölen bei der Lagerung und küchentechnischen Verwendung Dr. Christian Gertz Chemisches Untersuchungsamt Hagen Gertz@cua-hagen.de Fettverderb Wasser Enzyme Wärme ÖL Sauerstoff

Mehr

Zementhärtung. Peter Bützer

Zementhärtung. Peter Bützer Zementhärtung Peter Bützer Vollkommenheit entsteht offensichtlich nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern, wenn man nichts mehr wegnehmen kann. Antoine de Saint-Exupéry, französischer

Mehr

Lernzirkel WAS Station 1 Herstellung von Seife aus Kokosfett

Lernzirkel WAS Station 1 Herstellung von Seife aus Kokosfett Station 1 Herstellung von Seife aus Kokosfett Zeitbedarf: 35 min. Durchführung 10 g Kokosfett und 5 ml destilliertes Wasser werden langsam in einem Becherglas erhitzt. Unter Rühren werden 10 ml Natronlauge

Mehr

1.1 Darstellung von Phosphor

1.1 Darstellung von Phosphor Biochemie der Phosphate 1.Industrielle Phosphatgewinnung 1.1 Darstellung von Phosphor 12Darstellung 1.2 von Phosphorsäure 1.3 Herstellung von Phosphatdüngern 2.Biologischer Aspekt 2.1 Phosphat als Energiespeicher

Mehr

Film der Einheit Metalle

Film der Einheit Metalle Film der Einheit Metalle Edle und unedle Metalle Produktionszahlen Metalle im Periodensystem der Elemente Herstellung einiger Metalle (Eisen, Aluminium, Kupfer) Kristallgitter und Bindungen in Metallen

Mehr

Enseignement secondaire technique

Enseignement secondaire technique Enseignement secondaire technique Régime de la formation de technicien Division génie civil Chimie appliquée Classe de T3GC Nombre de leçons: 0 Nombre minimal de devoirs: 2 Langue véhiculaire: Allemand

Mehr

Lösungen (ohne Aufgabenstellungen)

Lösungen (ohne Aufgabenstellungen) Lösungen (ohne Aufgabenstellungen) Aufgaben A 1 Einerseits reflektieren die Eiswolken die von der Erde abgehende Infrarotstrahlung; dadurch erhöht sich der Treibhauseffekt. Andererseits reflektieren die

Mehr

@ Erfinder: Fritsch, Georg Dr.

@ Erfinder: Fritsch, Georg Dr. J Europäisches Patentamt European Patent Office Veröffentlichungsnummer: 0 128 966 Office europeen des brevets A1 EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG Anmeldenummer: 83105866.4 Int.CI.3: C 02 F 11/00 (5) ^ Anmeldetag:

Mehr

Die natürlichen, umweltbewussten Absorptionsmittel der Zukunft Leisten auch Sie Ihren Beitrag zu einer sicheren und sauberen Umwelt mit

Die natürlichen, umweltbewussten Absorptionsmittel der Zukunft Leisten auch Sie Ihren Beitrag zu einer sicheren und sauberen Umwelt mit Die natürlichen, umweltbewussten Absorptionsmittel der Zukunft Leisten auch Sie Ihren Beitrag zu einer sicheren und sauberen Umwelt mit PEAT SORB Produkten 1 Was ist PEAT SORB? PEAT SORB ist ein umweltfreundliches

Mehr

HACH LANGE GmbH Willstätterstraße 11 40549 Düsseldorf

HACH LANGE GmbH Willstätterstraße 11 40549 Düsseldorf Überwachungszertifikat-Nr.: 10297 Der Betrieb erfüllt die Anforderungen als Erstbehandlungsanlage gemäß 11 Abs. 4 und 12 des Elektro- und Elektronikaltgerätegesetzes (ElektroG) vom 16.03.2005 für die in

Mehr

a.) Wie groß ist die Reaktionsenthalpie für die Diamantbildung aus Graphit? b.) Welche Kohlenstoffform ist unter Standardbedingungen die stabilere?

a.) Wie groß ist die Reaktionsenthalpie für die Diamantbildung aus Graphit? b.) Welche Kohlenstoffform ist unter Standardbedingungen die stabilere? Chemie Prüfungsvorbereitung 1. Aufgabe Folgende Reaktionen sind mit ihrer Enthalpie vorgegeben C (Graphit) + O 2 CO 2 R = 393,43 KJ C (Diamant) + O 2 CO 2 R = 395,33 KJ CO 2 O 2 + C (Diamant) R = +395,33

Mehr

Verschiedene feste Stoffe werden auf ihre Leitfähigkeit untersucht, z.b. Metalle, Holz, Kohle, Kunststoff, Bleistiftmine.

Verschiedene feste Stoffe werden auf ihre Leitfähigkeit untersucht, z.b. Metalle, Holz, Kohle, Kunststoff, Bleistiftmine. R. Brinkmann http://brinkmann-du.de Seite 1 26/11/2013 Leiter und Nichtleiter Gute Leiter, schlechte Leiter, Isolatoren Prüfung der Leitfähigkeit verschiedener Stoffe Untersuchung fester Stoffe auf ihre

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Säuren, Basen und Salze - eine Spielesammlung (Klassen 7-10) Materialien im WORD-Format Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de

Mehr

Vortest/Nachtest Salze (1)

Vortest/Nachtest Salze (1) Vortest/Nachtest Salze (1) Vortest Maximal erreichbare Punktzahl: 27 (24 Punkte + 3 Jokerpunkte) Nachtest Erreichte Punktzahl: 1. Kreuze die Formeln an, die den Salzen zuzuordnen sind. (3 P.) NaCl CaCO

Mehr

Schulcurriculum des Faches Chemie. für die Klassenstufen 8 10

Schulcurriculum des Faches Chemie. für die Klassenstufen 8 10 Schulcurriculum des Faches Chemie für die Klassenstufen 8 10 Chemie - Klasse 8 Was ist Chemie? Richtig experimentieren und Entsorgen Naturwissenschaftliche Arbeitsweise Rotkraut oder Blaukraut? Richtig

Mehr

Produzierendes Gewerbe

Produzierendes Gewerbe Artikel-Nr. 3525 13001 Produzierendes Gewerbe E IV 3 - j/13 Fachauskünfte: (0711) 641-29 87 12.12.2014 des Verarbeitenden Gewerbes, Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden in Baden-Württemberg 2013

Mehr

Ausgewählte Übungsfragen - Grundlagen der Anorganischen Chemie

Ausgewählte Übungsfragen - Grundlagen der Anorganischen Chemie Ausgewählte Übungsfragen - Grundlagen der Anorganischen Chemie 1) Wie wird Natrium hergestellt, welche Struktur hat es, wie reagiert es a) mit Luft b) mit Alkohol (Reaktionsgl.) 2) Vergleichen Sie die

Mehr

Chemische und Mikrobiologische Untersuchung von mittels YVE-310-Filterkanne aufbereitetem Leitungswasser

Chemische und Mikrobiologische Untersuchung von mittels YVE-310-Filterkanne aufbereitetem Leitungswasser REPORT Chemische und Mikrobiologische Untersuchung von mittels YVE-310-Filterkanne aufbereitetem Leitungswasser DI Otmar Plank Verteiler: 1-3 Fa. YVE & BIO GmbH, Bremen 4 Otmar Plank 5 HET August 2014

Mehr

Dieser Newsletter ist der zweite einer Reihe Säure und Laugen.

Dieser Newsletter ist der zweite einer Reihe Säure und Laugen. Klassenstufe Oberthemen Unterthemen Anforderungsniveau s niveau S1 Lebensmittelchemie Säure Lauge Vorlauf Vorbereitung - ca. 30 min. ca. 30 min. Auch diesmal bieten wir Ihnen einige Anregungen für die

Mehr

Bäume - mehr als ein Stück Holz

Bäume - mehr als ein Stück Holz Bäume - mehr als ein Stück Holz Unser Wald ist Rohstofflieferant und Devisenbringer, ein wichtiger Schutz im Gebirge vor Erdrutschen und Lawinen. Er reguliert das Klima, speichert und filtert unser Wasser.

Mehr

Reinigungs- und Desinfektionsmittel

Reinigungs- und Desinfektionsmittel Modul 3 Reinigungs- und Desinfektionsmittel Dieses Projekt wurde durch die Europäische Kommission finanziell unterstützt. Diese Veröffentlichung spiegelt ausschließlich die Ansichten des Verfassers wider.

Mehr

+ O. Die Valenzelektronen der Natriumatome werden an das Sauerstoffatom abgegeben.

+ O. Die Valenzelektronen der Natriumatome werden an das Sauerstoffatom abgegeben. A Oxidation und Reduktion UrsprÄngliche Bedeutung der Begriffe UrsprÅnglich wurden Reaktionen, bei denen sich Stoffe mit Sauerstoff verbinden, als Oxidationen bezeichnet. Entsprechend waren Reaktionen,

Mehr

Grundlagen Chemischer Gleichungen

Grundlagen Chemischer Gleichungen Grundlagen Chemischer Gleichungen Lehrprogramm zum Erlernen der Grundlagen zum Aufstellen und verstehen Chemischer Gleichungen und Formeln. Björn Schulz, Berlin 2004 www.lernmaus.de www.polarographie.de

Mehr

Optische Sortierung von mineralischen Rohstoffen

Optische Sortierung von mineralischen Rohstoffen M. Dehler, Wedel Optische Sortierung von mineralischen Rohstoffen Optische Sortieranlagen haben in den vergangenen Jahren ihre Effektivität in der Sortierung von Mineralien unter Beweis gestellt. Sie sind

Mehr

V. Wiskamp. Anorganische Chemie. Ein praxisbezogenes Lehrbuch. Verlag Harri Deutsch

V. Wiskamp. Anorganische Chemie. Ein praxisbezogenes Lehrbuch. Verlag Harri Deutsch V. Wiskamp Anorganische Chemie Ein praxisbezogenes Lehrbuch Verlag Harri Deutsch Inhaltsverzeichnis 1 ALLGEMEINE CHEMIE 1 1.1 Chemisches Rechnen 1 1.1.1 Das Massenwirkungsgesetz 2 1.1.1.1 Ein Gedankenexperiment

Mehr

Grundlagenübungen für Chemie WS 2014 / 2015 Seite 1

Grundlagenübungen für Chemie WS 2014 / 2015 Seite 1 1. Tee kochen physikalischer oder chemischer Vorgang? Grundlagenübungen für Chemie WS 2014 / 2015 Seite 1 Untersuchen Sie folgende Situationen in Bezug auf den stofflichen Vorgang (physikalische / chemisch

Mehr

Index. Thema. Produktbeschreibung

Index. Thema. Produktbeschreibung Trocknungsmittel Index Thema Seite Gase, Trocknung von 5 Kapazität 2 Lösungsmittel, geringes Wasseraufnahmevermögen 6 Lösungsmittel, getrocknete Mengen 10 Lösungsmittel, hohes Wasseraufnahmevermögen 8

Mehr

Akkreditierungsumfang der Prüfstelle (ISO/IEC 17025) b.i.s. analytics GmbH / (Ident.Nr.: 0254)

Akkreditierungsumfang der Prüfstelle (ISO/IEC 17025) b.i.s. analytics GmbH / (Ident.Nr.: 0254) 1 BVL G 30.40-4 2013-01 Nachweis einer bestimmten, häufig in gentechnisch veränderten Organismen (GVO) verwendeten DNA- Sequenz aus dem bar-gen von Streptomyces hygroscopicus in Pflanzen - Element-spezifisches

Mehr

Weichstoffdichtungen im Lebensmitteleinsatz

Weichstoffdichtungen im Lebensmitteleinsatz Weichstoffdichtungen im Lebensmitteleinsatz Weichstoffdichtungen auf Basis von Fasern, PTFE und expandiertem Graphit sind in der Praxis die mit Abstand am häufigsten eingesetzten Flachdichtungswerkstoffe

Mehr

Materialsicherheitsdatenblatt

Materialsicherheitsdatenblatt Seite 1 / 6 1. STOFF- / ZUBEREITUNGS- und FIRMENBEZEICHNUNG Bereich: Gesamt VARTA Consumer Batteries Daimlerstrasse 1 D-73479 Ellwangen GmbH & Co. KGaA Telefon ++49 (0) 7961 / 83-0 Telefax ++49 (0) 7961

Mehr

IPTA. International Proficiency Testing Agency. Steinkohle Kokskohle Braunkohle Koks Petrolkoks Flugasche REA-Gips Asche Klärschlamm Biobrennstoffe

IPTA. International Proficiency Testing Agency. Steinkohle Kokskohle Braunkohle Koks Petrolkoks Flugasche REA-Gips Asche Klärschlamm Biobrennstoffe International Proficiency Testing Agency IPTA Improve Precision Trueness Accuracy Steinkohle Kokskohle Braunkohle Koks Petrolkoks Flugasche REA-Gips Asche Klärschlamm Biobrennstoffe Pflanzenkohle Altholz

Mehr

Willkommen zum Webinar der

Willkommen zum Webinar der Willkommen zum Webinar der Aktuelle Richtlinien, Zulassungen und Trends in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie Inhaltsangabe 1. Übersicht über aktuelle Richtlinien und Zulassungen (Regelwerke) elastomerer

Mehr

FORSTLICHEN CHEMIE, #

FORSTLICHEN CHEMIE, # ##8,KEMIJA,UDŽBENIK,J:NJ #NN LEHRBUCH DER FORSTLICHEN CHEMIE, # VON i V #A1G.SCHWARZER#ÜND #A2F. LANGENBACHER OFESSOHEX AN DER MXnRISCÜ-ECHLE5IEenEi\" F0KET5GHULE IN EDTEXBI JUT 16 HOLZSCHNITTEN, #MMWIEN

Mehr

ISO 9001:2008 ff ISO 22000:2005 ff FSSC 22000 IFS BRC Ovocom/Bemefa (GMP Belgien), GMP B1+ Niederlande, UFAS/FEMAS, Pastus+, Qualimat Transport

ISO 9001:2008 ff ISO 22000:2005 ff FSSC 22000 IFS BRC Ovocom/Bemefa (GMP Belgien), GMP B1+ Niederlande, UFAS/FEMAS, Pastus+, Qualimat Transport 1 Anerkennung separat zertifizierter Qualitätsmanagementsysteme Unternehmen mit einem separat zertifizierten QM-System mit dem Scope auf Futtermittel können sich dies im QS-Audit für die Anforderungen

Mehr

Abschnitt 3 - Mineralische Rohstoffe im Umweltschutz

Abschnitt 3 - Mineralische Rohstoffe im Umweltschutz Seite 3-1 Abschnitt 3 - Mineralische Rohstoffe im Umweltschutz Mineralische Rohstoffe Definition Mineralische Rohstoffe sind: Durch geologische Prozesse gebildete Bestandteile der Erdkruste im festen,

Mehr

Chemische Verbrennung

Chemische Verbrennung Christopher Rank Sommerakademie Salem 2008 Gliederung Die chemische Definition Voraussetzungen sgeschwindigkeit Exotherme Reaktion Reaktionsenthalpie Heizwert Redoxreaktionen Bohrsches Atommodell s Elektrochemie:

Mehr

Hinweise zur Nutzung der Beständigkeitstabelle

Hinweise zur Nutzung der Beständigkeitstabelle Hinweise zur Nutzung der Beständigkeitstabelle Die Beständigkeitstabelle basiert auf Laboratoriumsversuchen an gebeizten Proben in dem jeweils günstigsten Zustand geglüht, vergütet bzw. lösungsgeglüht

Mehr

Gibt es einen Unterschied der Begriffe "bio" und "öko"?

Gibt es einen Unterschied der Begriffe bio und öko? Gibt es einen Unterschied der Begriffe "bio" und "öko"? Nein. Die Begriffe "bio" und "öko" werden synonym benutzt. Beide sind im Zusammenhang mit Lebensmitteln gleichermaßen für Produkte, die nach den

Mehr

Die Herstellung von Schwefelsäure. Vortrag Sommersemester 08

Die Herstellung von Schwefelsäure. Vortrag Sommersemester 08 Anorganische Chemie I Die Herstellung von Schwefelsäure Anorganische Chemie I I Vortrag Sommersemester 08 Sommersemester 08 14.04.2008 1 Überblick Einleitung Geschichte alte Herstellungsverfahren moderne

Mehr

Chemie für Biologen WS 2005/6 Arne Lützen Institut für Organische Chemie der Universität Duisburg-Essen (Teil 8: Säuren und Basen, Elektrolyte)

Chemie für Biologen WS 2005/6 Arne Lützen Institut für Organische Chemie der Universität Duisburg-Essen (Teil 8: Säuren und Basen, Elektrolyte) Chemie für Biologen WS 2005/6 Arne Lützen Institut für rganische Chemie der Universität Duisburg-Essen (Teil 8: Säuren und Basen, Elektrolyte) Lösungen, Konzentration Viele chemische Reaktionen werden

Mehr

2. Einführung in die Technische Keramik

2. Einführung in die Technische Keramik 2. Einführung in die Technische Keramik 2.1 Werkstoffe, Eigenschaften und resultierende Anwendungen Heidrun Grycz Saint Gobain Advanced Ceramics Lauf GmbH Lauf a. d. Pegnitz Elke Vitzthum CeramTec AG Lauf

Mehr

METAL FINISHING HIGH PERFORMANCE CLEANING TECHNOLOGY WELCHES IST IHR PROBLEM? ECOLOGICAL CLEANING CONCEPT SWISS QUALITY

METAL FINISHING HIGH PERFORMANCE CLEANING TECHNOLOGY WELCHES IST IHR PROBLEM? ECOLOGICAL CLEANING CONCEPT SWISS QUALITY CLEANING TECHNOLOGY HIGH PERFORMANCE WELCHES IST IHR PROBLEM? ISO 9001 CERTIFICAT SQS No. 11443 ISO 14001/ OHSAS 18001 CERTIFICAT SQS No. 30865 SWISS QUALITY ECOLOGICAL CLEANING CONCEPT Quel est votre

Mehr

Salze, Säuren und Laugen

Salze, Säuren und Laugen Salze, Säuren und Laugen Maximilian Ernestus 10. Klasse I. Salze Salze sind die häufigsten Verbindungen auf der Erde. Das bekannteste Salz ist das Kochsalz (Natriumchlorid, Na Cl). Salze können ganz verschiedene

Mehr

Packung, Oktaeder-, Tetraederlücken, kubisch-innenzentrierte Packung, Raumausfüllung, Ionenstrukturen - abgeleitet von Ionendichtestpackungen,

Packung, Oktaeder-, Tetraederlücken, kubisch-innenzentrierte Packung, Raumausfüllung, Ionenstrukturen - abgeleitet von Ionendichtestpackungen, Wiederholung der letzten Vorlesungsstunde: Thema: Metallbindung / Salzstrukturen Der metallische Zustand, Dichtestpackung von Kugeln, hexagonal-, kubischdichte Packung, Oktaeder-, Tetraederlücken, kubisch-innenzentrierte

Mehr

Makrolon Chemische Beständigkeit

Makrolon Chemische Beständigkeit Chemische Beständigkeit Die in den Druckschriften aufgelisteten Eigenschaftswerte wurden an genormten und normgerecht hergestellten Prüfkörpern ermittelt. Dabei wird in der Regel im Umgebungsmedium "saubere

Mehr

Grenzüberschreitende Verbringung von zustimmungspflichtigen Abfällen 2013 - Transit

Grenzüberschreitende Verbringung von zustimmungspflichtigen Abfällen 2013 - Transit Grenzüberschreitende Verbringung von zustimmungspflichtigen Abfällen 2013 - Transit Abfälle, die nach der Abfallverzeichnisverordnung als gefährlich gelten, sind mit einem Stern markiert. Erläuterung der

Mehr

6.1 Nachweis von Vitamin C. Aufgabe. Welche Lebensmittel enthalten Vitamin C? Naturwissenschaften - Chemie - Lebensmittelchemie - 6 Vitamine

6.1 Nachweis von Vitamin C. Aufgabe. Welche Lebensmittel enthalten Vitamin C? Naturwissenschaften - Chemie - Lebensmittelchemie - 6 Vitamine Naturwissenschaften - Chemie - Lebensmittelchemie - 6 Vitamine (P787800) 6. Nachweis von Vitamin C Experiment von: Anouch Gedruckt: 28.02.204 :2:46 intertess (Version 3.2 B24, Export 2000) Aufgabe Aufgabe

Mehr

Nachwachsenden Rohstoffen im Energiepark BürstadtB

Nachwachsenden Rohstoffen im Energiepark BürstadtB Vergärung rung von Abfällen und Nachwachsenden Rohstoffen im Energiepark BürstadtB Prof. Dr. Thomas HügleH Demetrion AG Folie1 Bioabfallanlage nach Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSchG) Nr. 8.6 Sp.2 lit.

Mehr

Foodguard.org. Allgemein Informationen

Foodguard.org. Allgemein Informationen Allgemein Informationen Name mirinda orange Hersteller PepsiCo Deutschland Namenszusatz Erfrischungsgetränk mit Keywords GmbH Zutaten Orangengeschmack. Fruchtgehalt: 2,5%. Wasser, Zucker, Orangensaftkonzentrat,

Mehr

Materialien für Zink und Zink-Luft Batterien

Materialien für Zink und Zink-Luft Batterien Materialien für Zink und Zink-Luft Batterien Dr.-Ing. Armin Melzer Grillo-Werke AG Batterietag Münster, 22. Februar 2010 Der Grillo-Konzern: Industrielle Wertschöpfung in 4 Geschäftsbereichen METALL Zinkdraht,

Mehr

Neue Frac-Fluide für Schiefergas- und Sandstein (Bö Z11) Lagerstätten

Neue Frac-Fluide für Schiefergas- und Sandstein (Bö Z11) Lagerstätten Neue Frac-Fluide für Schiefergas- und Sandstein (Bö Z11) Lagerstätten Osnabrück, 1.April 2014 Harald Kassner, EMPG Frac Fluide / Ökotoxikologie Was sind Frac-Fluide? Additive für den Transport der Stützmittel

Mehr

Gesamt- Brenzcatechinviolett APHA 3500 Al modifiziert Aluminium

Gesamt- Brenzcatechinviolett APHA 3500 Al modifiziert Aluminium FIA Methodenliste Stand: 21.03.2012 Gesamt- Brenzcatechinviolett APHA 3500 Al modifiziert Aluminium 0,01 mg/l 0,05... 0,5 mg/l Al-T Wasser / Abwasser / 0,2... 2 mg/l Al-T Bodenextrakt Ammonium Gasdiffusion

Mehr

Definition: Kritische Rohstoffe und potentiell kritische Rohstoffe mit Bezug zu Österreich. 7. Mai 2013. Seite 1

Definition: Kritische Rohstoffe und potentiell kritische Rohstoffe mit Bezug zu Österreich. 7. Mai 2013. Seite 1 Definition: Kritische Rohstoffe und potentiell kritische Rohstoffe mit Bezug zu Österreich 7. Mai 2013 Seite 1 Definition kritischer und potentiell kritischer Rohstoffe mit Bezug zu Österreich Der folgende

Mehr

3 Scotch-Weld 30 Kontakt-Klebstoff auf Polychloroprenbasis

3 Scotch-Weld 30 Kontakt-Klebstoff auf Polychloroprenbasis 3 Scotch-Weld 30 Kontakt-Klebstoff auf Polychloroprenbasis Produktinformation November 2006 Beschreibung Scotch-Weld 30 ist ein Kontakt-Klebstoff auf Polychloroprenbasis mit hoher Soforthaftung und einer

Mehr

Reaktionen in Wasser und Stöchiometrie in Lösungen

Reaktionen in Wasser und Stöchiometrie in Lösungen Reaktionen in Wasser und Stöchiometrie in Lösungen 4.1 Allgemeine Eigenschaften wässriger Lösungen 4.2 Fällungsreaktionen 4 4.3 Säure-Base-Reaktionen 4.4 Redoxreaktionen 4.5 Konzentrationen von Lösungen

Mehr

Kapitel 4: Chemische. Woher stammen die chemischen Symbole?

Kapitel 4: Chemische. Woher stammen die chemischen Symbole? Kapitel 4: Chemische Symbole Woher stammen die chemischen Symbole? Das sind die Anfangsbuchstaben (manchmal auch die ersten beiden Anfangsbuchstaben) der lateinischen oder griechischen Namen der Elemente.

Mehr

... für ein glückliches Katzenleben!

... für ein glückliches Katzenleben! ... für ein glückliches Katzenleben! Ernährung mit System Artgerechte Fütterung und ein glückliches Katzenleben sind unser ständiges Anliegen. All unsere Erzeugnisse werden nach den neuesten ernährungswissenschaftlichen

Mehr

Zukunftsfähige MBA-Konzepte - Vision 2020 -

Zukunftsfähige MBA-Konzepte - Vision 2020 - Zukunftsfähige MBA-Konzepte - Vision 2020 - Dipl.-Ing. Reinhard Schu EcoEnergy Gesellschaft für Energie- und Umwelttechnik mbh Walkenried am Harz SIDAF Abfallkolloquium 2007 23.-24. Oktober 2007, Freiberg

Mehr

Chemie des Waschens Inhaltsstoffe von Wasch- und Reinigungsmitteln. Marcus Gast FORUM WASCHEN Multiplikatoren-Seminar 05./06.

Chemie des Waschens Inhaltsstoffe von Wasch- und Reinigungsmitteln. Marcus Gast FORUM WASCHEN Multiplikatoren-Seminar 05./06. Chemie des Waschens Inhaltsstoffe von Wasch- und Reinigungsmitteln Marcus Gast FORUM WASCHEN Multiplikatoren-Seminar 05./06. März 2015 Was ist der Sinner sche Kreis? Durch den Sinner schen Kreis wird dargestellt,

Mehr

2 Referenzmaterialien

2 Referenzmaterialien Referenzmaterialien Seite 3 2 Referenzmaterialien 2.1 Definition, Nutzen, Arten Definitionsgemäß ist ein zertifiziertes Referenzmaterial (certified reference material, CRM) eine Substanz oder ein Material

Mehr

Urban Mining als Ausweg limitierter Phosphat-Lagerstätten VCW, 20.10.2011 Dr. Rainer Schnee

Urban Mining als Ausweg limitierter Phosphat-Lagerstätten VCW, 20.10.2011 Dr. Rainer Schnee Urban Mining als Ausweg limitierter Phosphat-Lagerstätten VCW, 20.10.2011 Dr. Rainer Schnee Gliederung Wer ist Budenheim Verwendung von Phosphat Phosphat Vorkommen und Reichweiten Das Problem Das Budenheim-Konzept

Mehr

Essen für den Klimaschutz

Essen für den Klimaschutz Was hat das Essen mit dem Klimaschutz zu tun? Der Anteil der Ernährung am Gesamtausstoß von Treibhausgasen in Deutschland beträgt etwa 20 % und teilt sich wie folgt auf:* Verarbeitung (Industrie/Handwerk)

Mehr

IAG Futtermitteluntersuchung Sektion Futtermittelmikroskopie FUTTERMITTELUNTERSUCHUNG Mutterkorn 30.2 BESTIMMUNG VON MUTTERKORN IN FUTTERMITTELN

IAG Futtermitteluntersuchung Sektion Futtermittelmikroskopie FUTTERMITTELUNTERSUCHUNG Mutterkorn 30.2 BESTIMMUNG VON MUTTERKORN IN FUTTERMITTELN BESTIMMUNG VON MUTTERKORN IN FUTTERMITTELN 1 Zweck und Anwendungsbereich Die Methode dient der qualitativen und quantitativen Bestimmung von Mutterkorn in Futtermitteln. Die Methode eignet sich für eine

Mehr

Ein Alkan, dem ein H-Atom fehlt, wird Alkyl-Rest genannt. Der Name ergibt sich aus dem Alkan, jedoch mit der Endung yl:

Ein Alkan, dem ein H-Atom fehlt, wird Alkyl-Rest genannt. Der Name ergibt sich aus dem Alkan, jedoch mit der Endung yl: Organische Chemie Unter organischer Chemie versteht man die Chemie der Kohlenwasserstoffe und ihre Derivate. Die C- Atome verbinden sich durch Kovalentebindung (Einfach-, Doppel- und Dreifachbindungen)

Mehr