COMPASSION. Ärztin werden. Maryse möchte. Magazine HAITI. Für Compassion laufen Raymond Girardet hat das Projekt besucht, das er finanziert hat

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "COMPASSION. Ärztin werden. Maryse möchte. Magazine HAITI. Für Compassion laufen Raymond Girardet hat das Projekt besucht, das er finanziert hat"

Transkript

1 NUMMER 1 - FRÜHLING 2015 COMPASSION Magazine Für Compassion laufen Raymond Girardet hat das Projekt besucht, das er finanziert hat Änderung im Programm Neu für Jugendliche bis 22 Jahre Brief-Idee fürs Patenkind Schicken Sie einen Papierflieger HAITI Maryse möchte Ärztin werden

2 Impressum Compassion Magazin Nr. 1 Frühling 2015 Informationsmagazin von Compassion Schweiz. Erscheinungsweise: 4 x jährlich Abonnement: CHF 10. Gedruckt in der Schweiz auf 100% FSC-Papier. REDAKTION Philippe Mermod (verantwortlich), Christian Willi, Tom Mayer LAYOUT & PRODUKTION Alliance Presse (Aubonne) & Tom Mayer Text- und Bildrechte bei Compassion Schweiz. Wir freuen uns sehr, wenn Sie Inhalte weiterverwenden, bitten Sie aber um folgenden Vermerk: Quelle: KONTAKT Compassion Schweiz Rue Galilée Yverdon-les-Bains Telefon: PC Konto: IBAN : CH Spenden an Compassion sind steuerbefreit. Compassion unterstützt Kinder in Armut und gibt ihnen durch Patenschaften und Projekte neue Hoffnung. Compassion wurde 1952 gegründet und arbeitet mit lokalen Gemeinden in 26 Ländern zusammen. Aktuell sind 1,5 Millionen Kinder in über 6500 Projekten eingeschrieben. Ihr «Like» hilft uns, bekannter zu werden. Und bringt Ihnen frische News. compassionschweiz PATENSCHAFTEN «Gott ist gut. Immer.» Liebe Freunde von Compassion Am Ende eines Jahres nehme ich mir immer Zeit zur R eflexion. Um eine Bilanz zu ziehen des vergangenen Jahres. Und um neue Ideen weiter zu entwickeln, welche die Arbeit von Compassion fürs nächste Jahr prägen könnten. An einer Teamsitzung vor ein paar Wochen habe ich den Satz gesagt: «Gott ist gut. Immer.» Denn es ist so. Wir sehen das zum Beispiel, wenn wir darauf zurückschauen, was Compassion Schweiz gemeinsam mit Ihnen, den Paten und Spendern, im Leben von Tausenden von Kindern verändern konnte im Und ich bin überzeugt, dass wir weiter die Güte unsere Herrn erleben werden. Das Jahr hat kaum richtig begonnen, schon habe ich mich an diese Aussage festklammern müssen. Angesichts der schweren Krankheit, die meine Frau erfasst hat, ist dieses Wissen, dass wir in den Händen unseres gütigen Gottes sind, ein grosser Trost und bedeutet ein wertvolles Getragen-Sein. Weit weg von hier, in Haiti, halten sich die Menschen auch an dieses tägliche Versprechen. Besonders seit den letzten fünf Jahren. Die Medien erinnerten uns anfangs Januar daran, wie Haiti damals durch ein heftiges Erdbeben fast komplett zerstört wurde. Compassion ist seither in Haiti systematisch dran, das Leiden zu verringern und diesem Land zu helfen, dass Wunden heilen können und vieles neu aufgebaut wird. VOR FÜNF JAHREN WURDE HAITI VON EINEM SCHWEREN ERDBEGEN HEIMGESUCHT. «Gott ist gut. Immer.» Auch für die Kinder und Familien, die im Compassion- Programm sind, gilt dies. Sie leben in viel schwierigeren Situationen, als zum Beispiel wir in der Schweiz mit unseren drohenden wirtschaftlichen Unsicherheiten. So oder so: «Gott ist gut. Immer» das gilt auch für uns! Danke für Ihre Unterstützung und Ihre Treue gegenüber Compassion. Sie ermutigen uns, vorwärts zu gehen und die Herausforderungen vor uns anzunehmen. Gott segne Sie! Titel: Maryse aus Haiti hat Paten aus der Schweiz. Sie ist ein fröhliches und glückliches Mädchen geworden. Philippe Mermod, Geschäftsleiter Compassion Schweiz

3 Chrischona KidsTreffs sorgen in Haiti für sauberes Wasser Vor zwei Jahren haben die Chrischona-KidsTreffs der Schweiz ihre Kollekten ein ganzes Jahr lang für ein Wasserprojekt von Compassion zusammengelegt. Im 2014 wurde dieses Projekt in einer Randregion von Haiti realisiert. Compassion konnte in dieser Aktion Wasserfilter in ebensoviele Familien verteilen, inklusive Instruktion zur Anwendung und allgemeine HygieneSchulung. Danke, Ihr Chrischona-Kids, für diese konkrete, nachhaltige Direkthilfe! «COMPASSION MACHT seriöse Arbeit» «Alles habe ich erwartet, nur das nicht.» Raymond Girardet ist noch immer aufgewühlt, als er vom Empfang erzählt, den man ihm und seiner Frau bereitet hat. Raymond hat in Môle St-Nicola auf der Insel Haïti ein fest installiertes Wasserreinigungs-Projekt finanziert und besuchte es vor wenigen Wochen. Raymond, pensionierter Landwirt aus Nyon VD, hatte während des mehrtägigen «Marathon des Sables» im Frühling 2014 über Franken für dieses Projekt gesammelt. Und eben, an diesem Tag war das ganze Dorf auf der Strasse. Kinderchor, Dankesreden des Leiters des lokalen Compassion-Zentrums und des Pastors, Durchschneiden eines Bandes, Erklärungen zum Wasserreinigungssystem, Degustation des gereinigten Wassers, ein Festessen für alle: «Erst vor Ort realisierten wir, dass diese Systeme die einzigen sind, welche hier sauberes Wasser garantieren für ein Gebiet von Menschen», so Raymond. Man versteht, warum dies ein riesiges Fest auslöst! Sauberes Trinkwasser: Für uns in der Schweiz selbstverständlich und im Überfluss vorhanden. Fürs Gebiet um Môle St-Nicola wars lange ein Traum. In Haiti bleiben weitere 272 Zentren von Com- passion, die zwar Zugang zu fliessendem Wasser haben, aber lange nicht alle so schnell zu Trinkwasser kommen. Die Läufer-Beine von Raymond werden schon nervös. Auch mit seinen 70 Jahren könnte er durchaus nochmals am Marathon des Sables teilnehmen. In zwei Jahren, wenn er gesund bleibt. Der Traum beginnt wieder: Sammeln für ein weiteres Projekt von Compassion. Auch die Zukunft von Jugendlichen verbessern Wie können wir einen noch grösseren Unterschied machen im Leben von Kindern und vor allem Jugendlichen in Armut? Compassion International hat intensiv nachgedacht. Und verändert Strukturen und Prozesse vor allem im Programm für Studenten. COMPA S BEGLE SION IT NEU B ET IS Ab 2015 beginnen wir, alle eingeschriebenen Jugendlichen zu fördern. So können viel mehr Jugendliche als bisher sich auf ihr «Leben nach Compassion» vorbereiten. Sie lernen noch besser, klare (Berufs-)Ziele zu verfolgen und Neben dem langjährigen Hauptin ihrem Umfeld Verantwortung zu tragen. Die neue Förderung programm der Kinderpatenschaften ist sehr vielseitig, geht von den individuellen Fähigkeiten, Interessen unterstützen wir seit 1996 ausgewählte und dem Wissen der Jugendlichen aus und ist stark lokal kontextuajunge Erwachsene an Hochschulen. lisiert. Einige der Jugendlichen werden an eine Hochschule gehen Durch dieses Leiterschafts-Mento(wie bisher), einige machen eine Lehre, andere werden auch direkt ring-programm sind rund 3000 Männer unternehmerisch geschult. und Frauen heute Ingenieure, Lehrer, Für die Compassion-Partnerkirchen, die nun neue lokale Partner Manager, Pflegepersonal, Pastoren kontaktieren und ihre Mitarbeiterstruktur verändern müssen, ist dieoder Politiker geworden. Dafür sind wir ser Wechsel herausfordernd. Aber es ist auch eine grosse Chance. Wir dankbar! Die Selektion war jeweils sind überzeugt, dass damit noch mehr Kinder und Jugendliche noch streng, nur 1 von 5 Studenten konnte nachhaltiger aus der Armut finden. gefördert werden. Nicht genug! Danke, dass Sie diese Veränderungen in Ihrem Gebet begleiten. 22 Jahr e

4 HAITI: Maryse träumt davon, Ärztin zu werden TEXT UND FOTOS: SONY LAMARRE JOSEPH, HAITI Es ist ein scheues, aber hübsches Mädchen, das uns am 19. Februar zuhause empfängt. Im ersten Moment glaubt man der Leiterin des Compassion-Zentrums nicht so recht, wenn sie uns von den vielen Fortschritten erzählt, die Maryse gemacht habe seit unserem letzten Besuch. Denn jetzt, als wir bei ihr sind, verhält sie sich sehr scheu. Wir unterhalten uns mit ihr, um herauszufinden, wie gross ihr Fortschritt eben ist. Die Unterhaltung stockt. Die 11-jährige Maryse antwortet nur einsilbig. Wir versuchen alles, um etwas Vertrauen entstehen zu lassen. Vergeblich Bis ein Nachbarmädchen vorbeikommt. Nun sehen wir: Die Leiterin des Zentrums hatte recht! Maryse ist zwar scheu, wenn zuviele fremde Leute herumstehen. Sobald aber Freunde und Bekannte da sind, öffnet sie sich. In einem Umfeld, wo sie Vertrauen vorfindet, blüht Maryse auf und wird fröhlich und aufgeschlossen. Gemeinsam mit ihrer Freundin lacht sie viel und beginnt sogar, uns Gäste zu umsorgen. Sie fängt auch an zu singen und lehrt ihrem Nachbarmädchen nebenbei ein neues Lied, das sie im Compassion- Zentrum gelernt hat. Sie teilt mit ihm auch Bonbons, die wir ihr mitgebracht haben. Die Gesundheitsberichte von Maryse sind sehr gut. In Sachen Lerntempo in der Schule lag sie im Vergleich zu Gleichaltrigen aber noch lange «DANK DER BEGLEITUNG VON COMPASSION KANN SIE DAVON TRÄUMEN, ÄRZTIN ZU WERDEN; IN EINEM LAND, WO MEDIZINISCHE BEHANDLUNG EIN LUXUS IST.» Im Compassion Magazin haben wir schon zweimal über Maryse berichtet. Mehr auf zurück. So wurde sie in eine spezielle Schule geschickt, wo man besser auf ihre Bedürfnisse eingehen kann. In den letzten Zwischentests hatte sie beste Benotungen. Das lässt sie hoffen. Denn sie hat uns anvertraut, was ihr Traum ist. Maryse möchte Ärztin werden, um benachteiligten Menschen zu helfen. In einem früheren Compassion Magazin haben wir auch schon über Maryse berichtet. Sie war als Kleinkind Opfer von extremer Brutalität. Sie kannte ihren Vater nie und wuchs verwahrlost auf, weil ihre Mutter von Demenz betroffen war und sich nicht um sie kümmern konnte. Nach dem ersten Lebensjahr wurde sie einer Tante übergeben. In dieser Zeit wurde sie misshandelt, kaum ernährt und war in einem Slum nahe von Port-au-Prince eigentlich fast nur sich selber überlassen. Die Umgebung war geprägt von Aggression, Gewalt und Hass. Es ist eine längere Geschichte, wie Compassion das Mädchen Maryse aus diesem Elend herausholen konnte. Heute lebt Maryse in einer Pflegefamilie und kann davon träumen, Ärztin zu werden; in einem Land, wo medizinische Versorgung ein absoluter Luxus ist. In Haiti finden sich auf Bewohner nur 5,9 Ärzte bzw. Pflegepersonen. Haiti ist weit unter dem WHO-Mindeststandard, der 25 Ausgebildete des Gesundheitswesen festlegt.

5 Warum nicht JETZT einen kurzen Brief an Ihr Patenkind schreiben? Der Papierflieger für Ihr Patenkind! Einmal längs falten Obere Ecken auf Mittellinie falten Abstand ca. 3 cm Spitze nach unten falten Das kleine Minidreieck nach oben falten Ein Kuvert, ein paar bunte A4-Blätter, Minuten Zeit schon ist Ihr nächster Brief ans Patenkind unterwegs. Die neuen oberen Ecken auf Mittellinie falten Abstand ca. 3 cm Warum nicht diese Falzanleitung direkt mitschicken inkl. einigen bunten zusätzlichen Papierbogen? Sagen Sie ihrem Patenkind, wie wertvoll es in Ihren Augen und in Gottes Augen ist. Erklären Sie ihm, dass Gott eine Bestimmung hat für sein Leben und dass er Ihrem Patenkind immer nahe ist. Dass wir alle da sind, um Neues zu erschaffen, Schönes, Fröhliches, Überraschendes. Wie diesen Papierflieger. Also: (Buntes) A4-Papier holen, falten, evtl. bemalen, kurze Notiz dazu schreiben, ein paar Zusatzblätter ins Kuvert, Adressetiketten kleber Ihres Patenkindes (mit Strichcode) aufkleben und schicken an: Compassion Schweiz, Rue Galilée 3, 1400 Yverdon Umfalten nach hinten, Minidreick ist aussen COMPASSION IN ZAHLEN In gleichem Abstand zweiter Flügel falten Ein Flügel nach unten falten, Falz geht von der Spitze aus Fertig! Ready for take off (31. Dezember 2014) Durch weltweite Durch Schweizer Spender getragen Spender getragen Zentren im Kleinkinder-Hilfsprogramm Kinder im Kinderpatenschafts-Programm Studenten im Leiterschafts-Mentoring-Programm (siehe auch S.2) Kinder, die auf eine Patenschaft warten: Lokale Partner-Kirchen: Empfangsschein / Récépissé / Ricevuta Einzahlung Giro Versement Virement Versamento Girata Einzahlung für / Versement pour / Versamento per Einzahlung für / Versement pour / Versamento per Zahlungszweck / Motif versement / Motivo versamento Compassion Schweiz 1400 Yverdon-les-Bains Konto / Compte / Conto CHF Einbezahlt von / Versé par / Versato da Konto / Compte / Conto Compassion Schweiz 1400 Yverdon-les-Bains CHF 105 Trinkwasser für Kinder in Haiti Abo Compassion Magazin Compassion Schweiz Einbezahlt von / Versé par / Versato da JB Die Annahmestelle L office de dépôt L ufficio d accettazione > >

6 Schweizweiter Film gottesdienst zum Muttertag Mal etwas anderes warum nicht in Ihrer Kirche? Wir Mit M schicken Ihnen ein Set, mermajana ZimnSie entscheiden selber, Güpfert, ehemit welchen Elementen malige Berner Münster pfarre rin daraus Sie Ihren Mutoder Rahel tertags-gottesdienst TemperliDonnabauer, machen. 3 Videos, Sängerin und 2 verschiedene GotReferentin oder tesdienst-stile, Flyer, Dr. Markus Liedervorschläge, Müller, ehematerial für die Sonn- maliger Leiter Chrischona. tagsschule usw. SIE WARTEN AUF EINEN PATEN wie Sie! Compassion nimmt regelmässig Kinder ins Projekt auf, obwohl noch kein Pate fürs Kind gefunden wurde. Einfach, weil die Not so laut schreit. Diese Kinder nehmen teil am Programm, erhalten aber keine Briefe. Sobald sie aber erfahren, dass eine Patin / ein Pate sich für sie entschieden hat und ihnen schreibt, fängt eine neue Beziehung an. Die Kinder auf diesen Bildern warten bereits mehrere Monate auf Paten. Sind Sie die Person, die das Warten beendet? Priyanka, geb. 2. Januar 2012 (Bangladesch) Paulo, geb. 8. April 2008 (Brasilien) Wendy, geb. 3. August 2011 (Kolumbien) Eftu, geb. 19. Juni 2011 (Äthiopien) Mariana, geb. 4. Januar 2010 (Guatemala) Danica, geb. 13. Dezember 2011 (Haiti) Azor, geb. 3. Januar 2008 (Indonesien) Latha, geb. 13. März 2010 (Indien) Ndegwa, geb. 19. März 2011 (Kenia) 1400 Yverdon AZB Adressänderung? Bitte melden Sie uns Ihre neue Adresse: AGENDA Als Pate eines Kindes ermöglichen sie diesem Schulbildung, medizinische Betreuung und gesunde Ernährung. Dazu kommt der wichtige Briefkontakt mit dem Patenkind. Toby Meyer So 22. März 2015, Uhr WINTERTHUR Gate 27, Theatherstrasse 27 Andrea Adams-Frey & Albert Frey Band 30. April 2015, Frauenfeld Schweizweiter Film-Gottesdienst zum Muttertag 10. Mai 2015 > auch in Ihrer Kirche? Für Kinder im Schulalter haben Sie zwei Möglichkeiten von Patenschaften: atenschaft «Basis», CHF 42. /Monat >P Compassion-Projekt: Schulbildung, medizinische Betreuung, gesunde Ernährung, Aktivitäten > Patenschaft «Plus», CHF 50. /Monat (CHF 42. für die Patenschaft + CHF 8. ) Die zusätzlichen CHF 8. kommen in einen Fonds für besondere Bedürfnisse. Springtime Festival 31. Mai 2015, Frauenfeld Wenn Sie Pate werden oder vorerst ein Patenschaftsdossier einfach zur Ansicht anfordern möchten, besuchen Sie unsere Webseite oder telefonieren Sie uns: Swiss Gospel Choir Tour: Oktober 2015 Muskathlon «Der 4te Musketier» 30. Mai 7. Juni 2015, Kenia Christliche Musiktage St. Gallen Juni 2015, OLMA-Areal St. Gallen Festival of Hope August 2015, Bienenberg Charakterwochenende «Der 4te Musketier» Oktober 2015, Tessin Swiss Gospel Voices Tour: November 2015 ICH MÖCHTE NOCH HEUTE PATE WERDEN :

Frau Dr. Anna Muster Route de Beaumont 6 Postfach 1700 Freiburg

Frau Dr. Anna Muster Route de Beaumont 6 Postfach 1700 Freiburg Frau Dr. Anna Muster Route de Beaumont 6 Postfach 1700 Freiburg Verein Herz für Kinder Schweiz Hinterdorfstrasse 58 CH - 8405 Winterthur Spendenkonto 85-419806-5 www.herz-fuer-kinder.ch info@herz-fuer-kinder.ch

Mehr

Schweiz brauchen Ihre Hilfe

Schweiz brauchen Ihre Hilfe Notleidende Kinder in der Schweiz brauchen Ihre Hilfe www.kinderstiftung.info unter Aufsicht des Eidgenössischen Departements des Innern Wir helfen Kindern in der Schweiz Mehr als 300 000 Kinder in der

Mehr

kinder im Rotlicht wir schützen

kinder im Rotlicht wir schützen wir schützen kinder im Rotlicht Indien Christliche Ostmission, Bodengasse 14, CH-3076 Worb, Tel. 031 838 12 12 Fax 031 839 63 44, mail@ostmission.ch, www.ostmission.ch, PC 30-6880-4 Impressum Adresse:

Mehr

PATENSCHAFT FÜR WAISENKINDER. Schenken Sie Hoffnung!

PATENSCHAFT FÜR WAISENKINDER. Schenken Sie Hoffnung! PATENSCHAFT FÜR WAISENKINDER Schenken Sie Hoffnung! Waisenkinder gehören zu den Ersten, die unter Konflikten, Kriegen, Naturkatastrophen und Hunger leiden. Die Auswirkungen auf ihr Leben sind dramatisch.

Mehr

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen WIE IST DAS PATENSCHAFTSPRO- GRAMM ENTSTANDEN? Im Jahr 1982 sah Dr. Richard Zanner in Afrika die Not vieler Eltern, die ihre Kinder aus Mangel an Geld nicht zur Schule schicken konnten. Durch seinen Appell

Mehr

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen WIE IST DAS PATENSCHAFTSPRO- GRAMM ENTSTANDEN? Im Jahr 1982 sah Dr. Richard Zanner in Afrika die Not vieler Eltern, die ihre Kinder aus Mangel an Geld nicht zur Schule schicken konnten. Durch seinen Appell

Mehr

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen K-HW PATENSCHAFTEN Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen Warum gibt es K-HW-Patenschaften? Ohne Spenden und Patenschaften wäre die Arbeit von K-HW nicht möglich! Um

Mehr

Werden Sie Pate! 1 pro Tag. Mit nur. retten Sie ein Kinderleben! Vivienne * * Name des Kindes zum Schutz der Persönlichkeitsrechte geändert.

Werden Sie Pate! 1 pro Tag. Mit nur. retten Sie ein Kinderleben! Vivienne * * Name des Kindes zum Schutz der Persönlichkeitsrechte geändert. Werden Sie Pate! Mit nur 1 pro Tag retten Sie ein Kinderleben! Vivienne * * Name des Kindes zum Schutz der Persönlichkeitsrechte geändert. Wenn Kinder auf sich alleine gestellt sind Kinder in Haiti haben

Mehr

Ein Herz für Kinder... Eine Decke gegen die Kälte...

Ein Herz für Kinder... Eine Decke gegen die Kälte... Ein Herz... Eine Decke gegen die Kälte... 8405 WINTERTHURP. P. Schweiz Hinterdorfstrasse 58 CH - 8405 Winterthur 85-419806-5 www.herz-fuer-kinder.ch info@herz-fuer-kinder.ch T +41 (0)52 246 11 44 F +41

Mehr

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen K-HW Patenschaften Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen Warum gibt es K-HW-Patenschaften? Ohne Spenden und Patenschaften wäre die Arbeit von K-HW nicht möglich! Um

Mehr

Schenken Sie Zukunft, werden Sie Pate.

Schenken Sie Zukunft, werden Sie Pate. Schenken Sie Zukunft, werden Sie Pate. für die Kinder Kinder brauchen unsere Hilfe. Überall in den ärmsten Ländern unserer Welt gibt es Kinder, die in größter Armut leben, weil Krisen, Krieg und Katastrophen

Mehr

Werden Sie Pate! 1 pro Tag. Mit nur. retten Sie ein Kinderleben! Vivienne * * Name des Kindes zum Schutz der Persönlichkeitsrechte geändert.

Werden Sie Pate! 1 pro Tag. Mit nur. retten Sie ein Kinderleben! Vivienne * * Name des Kindes zum Schutz der Persönlichkeitsrechte geändert. Werden Sie Pate! Mit nur 1 pro Tag retten Sie ein Kinderleben! Vivienne * * Name des Kindes zum Schutz der Persönlichkeitsrechte geändert. Wenn Kinder auf sich alleine gestellt sind Kinder in Haiti haben

Mehr

Ein Herz für Kinder... Eine Decke gegen die Kälte...

Ein Herz für Kinder... Eine Decke gegen die Kälte... 8404 WINTERTHURP. P. Retour: CLVTR, 1951 Sion Ein... Eine Decke gegen die Kälte... www.herz-fuer-kinder.ch info@herz-fuer-kinder.ch T +41 (0)52 246 11 44 F +41 (0)52 246 11 45 Winterthur, 12. November

Mehr

Patenschaften bei nph deutschland

Patenschaften bei nph deutschland Patenschaften bei nph deutschland Wählen Sie die Patenschaft, die zu Ihnen passt... Liebe Freundinnen, liebe Freunde, das Lachen eines Kindes ist ein großes Geschenk. Das wurde mir ganz eindrücklich bewusst,

Mehr

Werden Sie Kinderpate.

Werden Sie Kinderpate. Werden Sie Kinderpate. Kindernothilfe. Gemeinsam wirken. KNH_Kinderpatenschaft_210x210.indd 2 26.06.13 10:38 KNH_Kinderpatenschaft_210x210.indd 3 26.06.13 10:38 Etwas abzugeben und einem Kind ein besseres

Mehr

Die ergänzende Reiseversicherung für weltweiten Schutz.

Die ergänzende Reiseversicherung für weltweiten Schutz. VACANZA Die ergänzende Reiseversicherung für weltweiten Schutz. Sinnvoll und sicher. Die Reiseversicherung von SWICA. Das Reisefieber hat Sie gepackt und Ihre Koffer stehen bereit. Sie möchten die schönsten

Mehr

Veloversicherung. Ab CHF. pro Jahr

Veloversicherung. Ab CHF. pro Jahr Ab CHF pro Jahr Veloversicherung Diebstahl, Sturz und Kollision Ist mein Fahrrad weniger als 3 Jahre alt, wird mir der Neuwert erstattet Meine persönlichen Effekten sind ebenfalls versichert Gilt auch

Mehr

Mädchen brauchen Ihre Unterstützung!

Mädchen brauchen Ihre Unterstützung! Öffne deine Augen für meine Welt. Werde Pate! Mädchen brauchen Ihre Unterstützung! MädchenwerdenüberallaufderWelt täglichinihrenmenschenrechtenverletzt seiesausunwissenheitüberdieserechte, oderweiltraditionenundlokalebräuche

Mehr

News 2008 Events Meetings. Exklusiv Vertretung

News 2008 Events Meetings. Exklusiv Vertretung News 2008 Events Meetings Exklusiv Vertretung Töffmekka Strahm Moto Racing AG, Madiswil: Das Töff-Mekka im Oberaargau Bei Strahm Moto Racing AG im bernischen Madiswil finden Töff-Fans alles, was ihr Herz

Mehr

»Kinderpatenschaft. Die Patenschaft, die zu mir passt.

»Kinderpatenschaft. Die Patenschaft, die zu mir passt. »Kinderpatenschaft Die Patenschaft, die zu mir passt. 2 » Eine Kinderpatenschaft bewegt Maria, 8 Jahre (Patenkind) Etwas abzugeben und einem Kind ein besseres Leben zu ermöglichen macht mich einfach glücklich.

Mehr

So lesen Sie Ihre Stromrechnung.

So lesen Sie Ihre Stromrechnung. So lesen Sie Ihre Stromrechnung. Noch besser informiert. Sie halten die neue Stromrechnung der EKZ in den Händen. Sie ist trans parent und an die gesetzlichen Vorgaben angepasst. Eine kurze Wegleitung

Mehr

Wer sind die Mädchen, die Ihr T-Shirt nähen? CARE-Pakete helfen weltweit! www.care.at

Wer sind die Mädchen, die Ihr T-Shirt nähen? CARE-Pakete helfen weltweit! www.care.at Wer sind die Mädchen, die Ihr T-Shirt nähen? CARE-Pakete helfen weltweit! www.care.at Textilarbeiterinnen in Bangladesch: Große Hoffnung hartes Los! Aufgrund der Verfügbarkeit billiger Arbeitskräfte spielt

Mehr

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben!

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! Ausgabe 2/2011 1/2012 Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! (Sirliane, 15 Jahre) Liebe Freunde und Mitglieder

Mehr

Patenschaften in Indien

Patenschaften in Indien Patenschaften in Indien Wer dahinter steht Die Schroff-Stiftungen wurden 1984 von Ingrid und Gunther Schroff aus ihrem Privatvermögen anlässlich des 25-Jahr Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gegründet.

Mehr

COMPASSION. 1,4 Millionen Patenkinder. Magazin INTERNATIONAL

COMPASSION. 1,4 Millionen Patenkinder. Magazin INTERNATIONAL NUMMER 4 - WINTER 2012 COMPASSION Magazin Patenschaft Surrakana erfuhr niemals die Liebe ihrer Eltern Patin mit 14 Jahren Interview mit Sollène Weihnachten Ein Geschenk für jedes Kind INTERNATIONAL 1,4

Mehr

Wir verändern Wir verändern. Kinderleben

Wir verändern Wir verändern. Kinderleben Wir verändern Wir verändern Kinderleben Liebe Leserin, lieber Leser, in einer Welt, die sich rasant verändert, eröffnen sich vielen Menschen völlig neue Chancen und Möglichkeiten. Doch Millionen Kinder,

Mehr

Leben retten, Leben gestalten mit einer Kinderpatenschaft

Leben retten, Leben gestalten mit einer Kinderpatenschaft Leben retten, Leben gestalten mit einer Kinderpatenschaft Vom Waisenkind zum Arzt Schon als Kleinkind wurde La Nav aus Kambodscha zur Waise. Die neuen Eltern behandelten ihn wie einen Sklaven. Sein Schicksal

Mehr

Schule ist unsere Chance, der Armut zu entrinnen.

Schule ist unsere Chance, der Armut zu entrinnen. Education for Kids in Myanmar Schule ist unsere Chance, der Armut zu entrinnen. www.600kids.org Companies engage for Education «Mein Name ist Michael Egli. Ich leite 600Kids. Wir setzen uns für Schulbildung

Mehr

Lions Clubs International Sri Lanka Patenschaftsprogramm

Lions Clubs International Sri Lanka Patenschaftsprogramm Lions Clubs International Sri Lanka Patenschaftsprogramm Helfen Sie mit - werden Sie Pate! Ausbildungsunterstützung für bedürftige Schulkinder, Auszubildende und Studenten Lions Club Hikkaduwa, Sri Lanka,

Mehr

Newsletter September 2012. Liebe Freunde von "Hope for Kenyafamily", heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1.

Newsletter September 2012. Liebe Freunde von Hope for Kenyafamily, heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1. Newsletter September 2012 Liebe Freunde von "Hope for Kenyafamily", heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1. Patenschaften 2. Mitgliedschaft 3. Volontariat 4. Waisenhaus 5. Tierfarm 6.

Mehr

EINE PATENSCHAFT FÜR DIE BEHINDERTEN IN DEN SLUMS VON NEU-DELHI. Ihr Engagement für eine lebenswerte Zukunft:

EINE PATENSCHAFT FÜR DIE BEHINDERTEN IN DEN SLUMS VON NEU-DELHI. Ihr Engagement für eine lebenswerte Zukunft: Ihr Engagement für eine lebenswerte Zukunft: EINE PATENSCHAFT FÜR DIE BEHINDERTEN IN DEN SLUMS VON NEU-DELHI. Hilfe zur Selbsthilfe für Behinderte und Benachteiligte in den Slums von Neu-Delhi, Indien

Mehr

Helfen, wo die Not am größten ist!

Helfen, wo die Not am größten ist! www.care.at Helfen, wo die Not am größten ist! Eine Spende in meinem Testament gibt Menschen in Not Hoffnung auf eine bessere Zukunft. CARE-Pakete helfen weltweit! Vorwort Wir setzen uns für eine Welt

Mehr

Hilfe zur Selbstentwicklung. Nachhaltige Hilfe: Maßnahmen, die wirken. Erfolge, die bleiben.

Hilfe zur Selbstentwicklung. Nachhaltige Hilfe: Maßnahmen, die wirken. Erfolge, die bleiben. Hilfe zur Selbstentwicklung Nachhaltige Hilfe: Maßnahmen, die wirken. Erfolge, die bleiben. Sauberes Wasser, genug zu Essen und eine Schule für die Kinder Familie Mustefa aus Babile erzählt Ich bin heute

Mehr

Charity-Partner des Deutschen Leichtathletik-Verbandes

Charity-Partner des Deutschen Leichtathletik-Verbandes David Storl und der Deutsche Leichtathletik-Verband sind Fan und Pate von Rehima, 9 Jahre, aus Äthiopien. Charity-Partner des Deutschen Leichtathletik-Verbandes Plan und der DLV für Kinder. Plan ist eines

Mehr

Eine Einführung in die inklusive Entwicklungszusammenarbeit

Eine Einführung in die inklusive Entwicklungszusammenarbeit Eine Einführung in die inklusive Entwicklungszusammenarbeit Inklusive Entwicklungszusammenarbeit für Menschen mit geistiger Behinderung und ihre Familien Die Europäische Kommission hat dieses Projekt mit

Mehr

Ich möchte so gerne gerade Beine!

Ich möchte so gerne gerade Beine! Ich möchte so gerne gerade Beine! «Ich möchte gerne rennen und spielen können wie die anderen Kinder», wünscht sich Benita (4). Übernehmen Sie heute eine Kinderpatenschaft Arm, behindert, ausgeschlossen!

Mehr

Jona, 2. Dezember 2008. Liebe Freunde von House of Encouragement

Jona, 2. Dezember 2008. Liebe Freunde von House of Encouragement Jona, 2. Dezember 2008 Liebe Freunde von House of Encouragement Grossartige Fortschritte zu vermelden! Das Gebäude unseres ersten Tagesbetreuungszentrums wächst rasch. Auch wenn wir das Zentrum Kerus House

Mehr

Projekt Betonkanu 2015

Projekt Betonkanu 2015 Projekt Betonkanu 2015 Inhalt Inhaltsverzeichnis Projektbeschreibung Projektteam Projektstruktur Regatta Projektziele Meilensteine Projektbudget Finanzierung und Unterstützung Sponsoring Projektbeschreibung

Mehr

Jetzt SOS-Pate werden und Glück

Jetzt SOS-Pate werden und Glück SOS-Paten geben ihrer Hilfe ein Gesicht Eine Patenschaft ist eine besonders persönliche Form der Unterstützung. Als SOS-Pate begleiten Sie ein SOS-Kind im Ausland oder eine ganze SOS-Gemeinschaft in Deutschland

Mehr

Kurzer Bericht über die

Kurzer Bericht über die SAB Patenschaft Projekt Patenkind: AN Chivan Pateneltern: Polzien, Christine und Peter Kurzer Bericht über die Lebens-Situation der Müllsammlerfamilie AN und die Durchführung des humanitären Projektes

Mehr

Predigt von Heiko Bräuning

Predigt von Heiko Bräuning Stunde des Höchsten Gottesdienst vom Sonntag, 06. Oktober 2013 Thema: Die Macht der Dankbarkeit Predigt von Heiko Bräuning Solche Gespräche habe ich als Pfarrer schon öfters geführt:»wie geht es Ihnen?Ach

Mehr

ITDS Business Die Business Webapplika8on

ITDS Business Die Business Webapplika8on & s o l u t i o n s ITDS Business Die Business Webapplika8on 13.10.13 F. Borner AG 1 ITDS Business Was ist das? «ITDS Business ist eine browserbasierte KompleAlösung, die für Sie Projektmanagement und

Mehr

P R E I S L I S T E 2 0 0 8

P R E I S L I S T E 2 0 0 8 SPRECHER Druck & Satz AG P R E I S L I S T E 2 0 0 8 sprecherdruck.ch Ihr Dienstleister in Volketswil für Ihre Drucksachen von A Z. SPRECHER Druck & Satz AG Industriestrasse 4b 8604 Volketswil Telefon

Mehr

Enfòmasyon sou Ayiti. Haïti-Info Worte der Dankbarkeit SipòHaïti. Förderprogramm zur Selbsthilfe in Haïti

Enfòmasyon sou Ayiti. Haïti-Info Worte der Dankbarkeit SipòHaïti. Förderprogramm zur Selbsthilfe in Haïti Enfòmasyon sou Ayiti Haïti-Info Worte der Dankbarkeit Die Kinder und ihre Familien sind für unsere Unterstützung sehr dankbar. Auf den folgenden Seiten möchen wir Ihnen einige Briefe zum Lesen geben, die

Mehr

Newsletter 19. August 2015

Newsletter 19. August 2015 Newsletter 19. August 2015 Namaste sehr geehrte Damen und Herren, Namaste liebe Freunde von PAORC! Seit den großen Erdbeben in Nepal sind nun einige Monate vergangen. Es gibt zwar nachwievor kleinere Nachbeben

Mehr

Werde Pate: Werde Kinderpate! Kindernothilfe Österreich. JA, ich möchte Pate werden!

Werde Pate: Werde Kinderpate! Kindernothilfe Österreich. JA, ich möchte Pate werden! Werde Pate: Wir freuen uns auf Ihre Anfrage! Gerne senden wir Ihnen unverbindliche Unterlagen. Bitte die Karte ausfüllen, abtrennen und an uns schicken. Oder wählen Sie den noch schnelleren Weg zu Ihrer

Mehr

Aktion von Geschenke der Hoffnung e.v.

Aktion von Geschenke der Hoffnung e.v. Die Annahmestelle L office de dépôt L ufficio d accettazione 602363007> 602363007> 105 Einbezahlt von / Versé par / Versato da Konto/Compte/Conto 60-236300-7 Konto/Compte/Conto 60-236300-7 Fr. c. Fr. c.

Mehr

Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013

Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013 Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013 Herzlichen Dank an alle Paten und Spender*, die an unserer Befragung teilgenommen haben! Wir haben insgesamt 2.417 Antworten erhalten. 17% der

Mehr

ONE DAY ist ein junger Aschaffenburger Verein, der sich auf die Umsetzung von Hilfsprojekten in Afrika konzentriert. Wichtig ist uns dabei das

ONE DAY ist ein junger Aschaffenburger Verein, der sich auf die Umsetzung von Hilfsprojekten in Afrika konzentriert. Wichtig ist uns dabei das ONE DAY ist ein junger Aschaffenburger Verein, der sich auf die Umsetzung von Hilfsprojekten in Afrika konzentriert. Wichtig ist uns dabei das Prinzip Hilfe zur Selbsthilfe. Unsere Projekte richten sich

Mehr

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache Begrüßung Lied: Daniel Kallauch in Einfach Spitze ; 150 Knallersongs für Kinder; Seite 14 Das Singen mit begleitenden Gesten ist gut möglich Eingangsvotum

Mehr

Kinder. Jugend. Gottesdienstgestaltung. Familie. Danken teilen helfen Kindergottesdienst zu Erntedank KJ KJS Burgenland

Kinder. Jugend. Gottesdienstgestaltung. Familie. Danken teilen helfen Kindergottesdienst zu Erntedank KJ KJS Burgenland Gottesdienstgestaltung Kinder Familie Jugend Danken teilen helfen Kindergottesdienst zu Erntedank KJ KJS Burgenland www.kath-kirche-vorarlberg.at/liturgieboerse Danken teilen helfen Kindergottesdienst

Mehr

Kinderheim in Pokhara, Nepal

Kinderheim in Pokhara, Nepal Kinderheim in Pokhara, Nepal Das CWA Kinderheim in Nepal ist eine Non-Government-Organisation (NGO) und beim Social Welfare Council in Kathmandu unter der Nr. 12125 registriert. Das Kinderheim der CHILDREN

Mehr

Liebe Freunde, Mit diesem Brief stelle ich euch die neuen Kinder vor:

Liebe Freunde, Mit diesem Brief stelle ich euch die neuen Kinder vor: Liebe Freunde, Nun beginnt schon der 4. Monat des Jahres. Im Namen aller Kinder wünschen wir euch ein schönes Fest der Auferstehung und damit verbunden möchten wir euch mitteilen, was wir Neues erreichen

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Charity-Partner des Deutschen Tennis Bundes

Charity-Partner des Deutschen Tennis Bundes Andrea Petkovic und das Porsche Team Deutschland sind Fan und Pate von Asmita, 5 Jahre, aus Nepal. Plan und der DTB geben Charity-Partner des Deutschen Tennis Bundes Plan und der DTB für Kinder. Plan ist

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben.

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben. 1 FÜRBITTEN 1. Formular 1. Guter Gott, lass N.N. 1 und N.N. stets deine Liebe spüren und lass sie auch in schweren Zeiten immer wieder Hoffnung finden. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die

Mehr

Januar. Jahreslosung 2016

Januar. Jahreslosung 2016 Bibelleseplan 2016 Jahreslosung 2016 Gott spricht: «Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet.» Jes 66,13 (L) Januar Gott hat uns nicht einen Geist der Verzagtheit gegeben, sondern den Geist

Mehr

Namasté! Liebe Mitglieder, Förderer und Freunde des Vereins Direkthilfe Nepal e.v.!

Namasté! Liebe Mitglieder, Förderer und Freunde des Vereins Direkthilfe Nepal e.v.! Rundbrief 2012/2013 Namasté! Liebe Mitglieder, Förderer und Freunde des Vereins Direkthilfe Nepal e.v.! Zuerst möchte ich mich bei Ihnen herzlich für Ihre dringend benötigte Unterstützung bedanken. Die

Mehr

Patenschaften in Indien

Patenschaften in Indien Patenschaften in Indien WER DAHINTER STEHT Die Schroff-Stiftungen wurden 1984 von Ingrid und Gunther Schroff aus ihrem Privatvermögen anlässlich des 25-Jahr Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gegründet.

Mehr

Mit Herz und Kompetenz Wir legen Wert darauf, dass die Geburt Ihres Kindes ein einmaliges Erlebnis für Sie wird.

Mit Herz und Kompetenz Wir legen Wert darauf, dass die Geburt Ihres Kindes ein einmaliges Erlebnis für Sie wird. Faszination Geburt Mit Herz und Kompetenz Wir legen Wert darauf, dass die Geburt Ihres Kindes ein einmaliges Erlebnis für Sie wird. Herzlich willkommen in der Klinik für Gynäkologie & Geburtshilfe der

Mehr

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst.

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst. 40-Tage-Wunder- Kurs Umarme, was Du nicht ändern kannst. Das sagt Wikipedia: Als Wunder (griechisch thauma) gilt umgangssprachlich ein Ereignis, dessen Zustandekommen man sich nicht erklären kann, so dass

Mehr

Du bist da, Léonie. Patenschaft der Stiftung Mütterhilfe

Du bist da, Léonie. Patenschaft der Stiftung Mütterhilfe Du bist da, wie wunderbar! Léonie Patenschaft der Stiftung Mütterhilfe Möchten Sie Patin oder Pate werden? Kinder zu haben ist eine wunderbare Sache und jeder Fortschritt, den ein Kind macht, ist ein Ereignis.

Mehr

Grundlagen der Patenschaft; und häufig gestellte Fragen:

Grundlagen der Patenschaft; und häufig gestellte Fragen: Grundlagen der Patenschaft; und häufig gestellte Fragen: 1. Wir danken Ihnen recht herzlich, dass Sie sich dafür entschieden haben einem Kind die Chance auf ein besseres Leben zu geben. Sie sind mit Ihrer

Mehr

Häufig gestellte Fragen. Die wichtigsten Fragen und Antworten von A bis Z.

Häufig gestellte Fragen. Die wichtigsten Fragen und Antworten von A bis Z. Häufig gestellte Fragen Die wichtigsten Fragen und Antworten von A bis Z. Seite 2 7 A Aufnahme Wer kann nicht aufgenommen werden? Akut Selbst- und/oder Fremdgefährdete sowie akut Weglaufgefährdete. Gibt

Mehr

Thailand. Haus Bethanien - Chiang Mai. Olaf und Manuela Brellenthin. Nam Sai - das Mädchen ohne Mutter

Thailand. Haus Bethanien - Chiang Mai. Olaf und Manuela Brellenthin. Nam Sai - das Mädchen ohne Mutter Thailand Olaf und Manuela Brellenthin Haus Bethanien - Chiang Mai Nam Sai - das Mädchen ohne Mutter Ein besorgter Nachbar aus ihrem Hmong- Bergdorf brachte Nam Sai (klares Wasser) ins Haus Bethanien. Ihre

Mehr

Mond Info. www.edm.ch. JAB 1218 Grand-Saconnex. Informationsbulletin Nummer 4 November 2009 12-415-4 120004154> 120004154> CHF

Mond Info. www.edm.ch. JAB 1218 Grand-Saconnex. Informationsbulletin Nummer 4 November 2009 12-415-4 120004154> 120004154> CHF JAB 1218 Grand-Saconnex Empfangsschein Einzahlung für / Versement pour / Versamento per Récépissé Einbezahlt von / Versé par / Versato da Ricevuta ENFANTS DU MONDE 1218 GRAND-SACONNEX Konto / Compte /

Mehr

Rück vergütung für Krankheits kosten und Behinderungs kosten

Rück vergütung für Krankheits kosten und Behinderungs kosten Sie bekommen Ergänzungs leistungen? Dann ist dieses Merk blatt für Sie. Ein Merk blatt in Leichter Sprache Rück vergütung für Krankheits kosten und Behinderungs kosten Wann bekommen Sie Geld zurück? Dieser

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Sie war noch nie in Afrika. hat dort aber schon 7 Unternehmen gegründet!

Sie war noch nie in Afrika. hat dort aber schon 7 Unternehmen gegründet! Sie war noch nie in Afrika hat dort aber schon 7 Unternehmen gegründet! Hunger Nahrung zu Müll machen Nahrung im Müll suchen Auf unserer Welt sind die Dinge sehr ungleich verteilt. Während die westliche

Mehr

Vitali Mursakow berichtet:

Vitali Mursakow berichtet: Vitali Mursakow berichtet: Hallo, alle zusammen. Ich heiße Vitali. Ich bin in Kasachstan geboren und lebe seit über 20 Jahren in Deutschland. Ich wuchs in keinen guten Verhältnissen auf. Mein Vater war

Mehr

für Afrika Be Responsible! Let s Make A Move! Take Action!

für Afrika Be Responsible! Let s Make A Move! Take Action! Bewegen Sie mit uns die Welt! Fahrrad - Patenschaften für Afrika Be Responsible! Take Action! Let s Make A Move! Der Überblick Make A Move ist eine Kampagne des European Institute For Sustainable Transport.

Mehr

S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: ... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN

S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: ... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: Umfrage S-15155 / SA-Kinder April 2010 1-4 Fnr/5-8 Unr/9 Vers... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN Seite 1 S-15155 / - 2 -

Mehr

Patenschaften. Weiterführende Ideen. Zusätzliche Informationen. Arbeitsauftrag: Was sind Patenschaften? Wie werden sie eingesetzt?

Patenschaften. Weiterführende Ideen. Zusätzliche Informationen. Arbeitsauftrag: Was sind Patenschaften? Wie werden sie eingesetzt? 08 Anleitung LP Arbeitsauftrag: Was sind? Wie werden sie eingesetzt? Ziel: Material: Die Sch lesen den Text über die konzentriert durch. Sie legen das Blatt auf die Seite und lösen das dazugehörige Multiple-Choice-Blatt.

Mehr

www.kinderhospizmomo.at Weil jeder Moment zählt.

www.kinderhospizmomo.at Weil jeder Moment zählt. www.kinderhospizmomo.at Weil jeder Moment zählt. Team Das Kinderhospiz-Team ist interdisziplinär. KinderärztInnen, ExpertInnen in Palliative Care und geschulte ehrenamtliche MitarbeiterInnen helfen den

Mehr

Bildung und Gesundheit fördern

Bildung und Gesundheit fördern IBAN: AT15 3258 5000 0120 0658, BIC: RLNW ATWW OBG Kontoinhaber: Dreikönigsaktion der Kath. Jungschar Katholische Jungschar der Diözese St. Pölten Klostergasse 15, 3100 St. Pölten, Tel: 02742/324-3359

Mehr

HRM. erecruitment. Ihr persönliches Power-Booklet

HRM. erecruitment. Ihr persönliches Power-Booklet HRM erecruitment Ihr persönliches Power-Booklet HRM erec ganz persönlich Sie sind an zusätzlichen Informationen zum Thema erec interessiert? Sie möchten, dass einer unserer Spezialisten in Ihrem Unternehmen

Mehr

Katholische Priester finden die Wahrheit

Katholische Priester finden die Wahrheit Katholische Priester finden die Wahrheit Luis Padrosa Luis Padrosa 23 Jahre im Jesuitenorden Ich habe entdeckt, dass es in den Evangelien keine Grundlage für die Dogmen der römischkatholischen Kirche gibt.

Mehr

Wir nehmen uns Zeit.

Wir nehmen uns Zeit. Wir nehmen uns Zeit. Wir geben zu: Wir mussten selbst ein wenig lächeln, als wir uns das erste Mal entschlossen, die Raiffeisenbank Lech am Arlberg unserem Qualitätstest für Vermögensmanagement zu unterziehen.

Mehr

Valentinstag Segnungsfeier für Paare

Valentinstag Segnungsfeier für Paare Valentinstag Segnungsfeier für Paare Einzug: Instrumental Einleitung Es ist Unglück sagt die Berechnung Es ist nichts als Schmerz sagt die Angst Es ist aussichtslos sagt die Einsicht Es ist was es ist

Mehr

Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten

Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten Leitbild Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten Vorwort Es gibt Spaziergänge und Wanderungen, bei denen man einfach mal loszieht. Ohne genau zu wissen, wohin es geht, wie und

Mehr

Wasser wirkt mit Ihrer Hilfe!

Wasser wirkt mit Ihrer Hilfe! Projektreport für UNICEF-Gruppen Überschrift Arial blau fett Schriftgröße 14 UNICEF/Zaidi Asad Zaidi NICEF/Zaidi März 2015 Die Unterstützung für die UNICEF-Kampagne Wasser wirkt ist überwältigend: Seit

Mehr

Euro-Nepal e.v. Patenschaften für Mädchen in Nepal

Euro-Nepal e.v. Patenschaften für Mädchen in Nepal Patenschaften für Mädchen in Nepal Wie alles begann... Im Frühjahr 2004 haben wir erstmals die "PARAMOUNT BOARDING SCHOOL" in Sanga besucht. Anlass für diesen Besuch war unser Bestreben, Patenschaften

Mehr

Schwierig oder krank? Übergänge zwischen Pädagogik und Medizin am Beispiel der ADHS

Schwierig oder krank? Übergänge zwischen Pädagogik und Medizin am Beispiel der ADHS Schwierig oder krank? Übergänge zwischen Pädagogik und Medizin am Beispiel der ADHS Forschungsforum Biowissenschaftliches Wissen als Herausforderung für Theorie und Praxis auf dem 23. Kongress der Deutschen

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Kinderheim in Pokhara, Nepal

Kinderheim in Pokhara, Nepal Kinderheim in Pokhara, Nepal Das CWA Kinderheim in Nepal ist eine Non-Government-Organisation (NGO) und beim Social Welfare Council in Kathmandu unter der Nr. 12125 registriert. Das Kinderheim der CHILDREN

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

gezielt... nachhaltig... direkt...

gezielt... nachhaltig... direkt... gezielt... nachhaltig... direkt... Eine Patenschaft für ein Kind in Sierra Leone über die KurtBauerFoundation www.kbf4children.org sierra leone: Hintergründe über ein vergessenes Land Sierra Leone ist

Mehr

TAUFE EIN WEG BEGINNT

TAUFE EIN WEG BEGINNT TAUFE EIN WEG BEGINNT DIE TAUFE GOTTES JA ZU DEN MENSCHEN Sie sind Eltern geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen Gottes Segen. In die Freude über die Geburt Ihres

Mehr

Besuchsbericht zu meinem Besuch im Waisenhaus in Hoi An Dez 2013/Jan 2014

Besuchsbericht zu meinem Besuch im Waisenhaus in Hoi An Dez 2013/Jan 2014 Waisenhaus in Hoi An, Vietnam AKTION Besuchsbericht zu meinem Besuch im Waisenhaus in Hoi An Dez 2013/Jan 2014 Wieder einmal habe ich das Zentrum für Waisen und behinderte Kinder in Hoi An, Vietnam besucht.

Mehr

SEGEN. geschenkt. Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung

SEGEN. geschenkt. Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung SEGEN geschenkt Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung Dies ist der Tag, den Gott gemacht hat; wir wollen jubeln und uns an ihm freuen. Psalm 118,24 I. Kirchlich heiraten Warum? 2 Sie

Mehr

FÖRDERN, WAS UNS AM HERZEN LIEGT - GEMEINSAM! Förderverein des Universitären Herzzentrums Hamburg e. V.

FÖRDERN, WAS UNS AM HERZEN LIEGT - GEMEINSAM! Förderverein des Universitären Herzzentrums Hamburg e. V. FÖRDERN, WAS UNS AM HERZEN LIEGT - GEMEINSAM! Förderverein des Universitären Herzzentrums Hamburg e. V. HERAUSFORDERUNG ERSTEN RANGES: HERZKRANKHEITEN. Herzkrankheiten gehören zu den Geißeln unserer Zeit.

Mehr

Sie als gehörlose Eltern wirklich denken Ihre persönliche Meinung e-mail-adresse Post Adresse Fax bis Ende Oktober/Anfang November

Sie als gehörlose Eltern wirklich denken Ihre persönliche Meinung e-mail-adresse Post Adresse Fax bis Ende Oktober/Anfang November Andrea Burkhardt Moselbrunnenweg 52 69118 Heidelberg Tel: 06221/801722 Liebe Eltern! Fax: 07944/ 1207 e-mail: andreaburkhardt@gmx.de Mein Name ist Andrea Burkhardt und ich studiere an der Pädagogischen

Mehr

Light for tomorrow e.v. - Gemeinsam für eine bessere Zukunft!

Light for tomorrow e.v. - Gemeinsam für eine bessere Zukunft! Light for tomorrow e.v. - Gemeinsam für eine bessere Zukunft! I. Selbstverständnis und Vorstellung des Vereins: Light for tomorrow e.v. setzt sich für die Kinder dieser Welt ein, die in Krisengebieten

Mehr

Schule für Uganda e.v. Bosenheimer Straße 51, 55546 Hackenheim Tel: 0671 / 79 64 636

Schule für Uganda e.v. Bosenheimer Straße 51, 55546 Hackenheim Tel: 0671 / 79 64 636 Februar 2016 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Wir können sehr zufrieden auf

Mehr

Liebe Mitglieder, Paten und Freunde des Vereins Limulunga e. V.,

Liebe Mitglieder, Paten und Freunde des Vereins Limulunga e. V., Liebe Mitglieder, Paten und Freunde des Vereins Limulunga e. V., Sommer, Sonne, Urlaub, ein paar Tage ausspannen zu Hause oder anderswo, neue Eindrücke sammeln und dann wieder mit neuer Energie zurück

Mehr

Manchmal ist es einfacher, Afrika zu retten. Ulrike Klug-Groh Plan International. 4. BVMW Pecha Kucha Nacht 13. Juli 2010 Nürnberg

Manchmal ist es einfacher, Afrika zu retten. Ulrike Klug-Groh Plan International. 4. BVMW Pecha Kucha Nacht 13. Juli 2010 Nürnberg Manchmal ist es einfacher, Afrika zu retten 04 Ulrike Klug-Groh Plan International 4. BVMW Pecha Kucha Nacht 13. Juli 2010 Nürnberg Plan Aktionsgruppe Erlangen Nürnberg - Fürth Klar ist: Helfen ausdrücklich

Mehr

Adobe Photoshop. Lightroom 5 für Einsteiger Bilder verwalten und entwickeln. Sam Jost

Adobe Photoshop. Lightroom 5 für Einsteiger Bilder verwalten und entwickeln. Sam Jost Adobe Photoshop Lightroom 5 für Einsteiger Bilder verwalten und entwickeln Sam Jost Kapitel 2 Der erste Start 2.1 Mitmachen beim Lesen....................... 22 2.2 Für Apple-Anwender.........................

Mehr

Adobe Photoshop. Lightroom 5 für Einsteiger Bilder verwalten und entwickeln. Sam Jost

Adobe Photoshop. Lightroom 5 für Einsteiger Bilder verwalten und entwickeln. Sam Jost Adobe Photoshop Lightroom 5 für Einsteiger Bilder verwalten und entwickeln Sam Jost Kapitel 2 Der erste Start 2.1 Mitmachen beim Lesen....................... 22 2.2 Für Apple-Anwender.........................

Mehr

Unheilbar krank und jetzt?

Unheilbar krank und jetzt? Unheilbar krank und jetzt? Wenn eine schwere Krankheit fortschreitet, treten schwierige Fragen in den Vordergrund: > Wie viel Zeit bleibt mir noch? > Wie verbringe ich die verbleibende Zeit? > Soll ich

Mehr