Ministerin Karmasin betont das Positive. nicht Kaffee kochen, sondern "abwechslungsreiche,

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ministerin Karmasin betont das Positive. nicht Kaffee kochen, sondern "abwechslungsreiche,"

Transkript

1 ÖSTERREICH WIRTSCHAFT Praktikanten wünschen sich mehr Freiräume Von Apa :10 Die Studie "place to perfom" untersucht seit 2007 das Praktikumsangebot verschiedener Unternehmen und hat heuer zum ersten Mal auch Lehrstellen evaluiert. Verbesserungspotenzial gebe es noch bei der Arbeitstätigkeit: Praktikanten wünsche sich mehr Freiräume für eigene Ideen, so Projektleiterin Anna Gürtler am Freitag am Rande der Studienpräsentation zur APA. Ministerin Karmasin betont das Positive. nicht Kaffee kochen, sondern "abwechslungsreiche, Praktikanten wollten BILD: SN/APA/GEORG HOCHMUTH verantwortungsvolle Aufgaben" und als "gleichwertige Teammitglieder" behandelt werden. "Daran könnten Firmen definitiv noch arbeiten", sagte Gürtler. Das Gehalt sei zwar "sicher keine der Top-Kategorien", aber es sei "ein Jammern auf hohem Niveau", die jungen Menschen seien größtenteils zufrieden. In den vergangenen Jahren war Praktikanten die Entlohnung wichtiger, mittlerweile stehe das Lernen und die persönliche Entwicklung mehr im Vordergrund. Außerdem nahm der Trend zu längeren Praktika von drei bis sechs Monaten zu. Aktuell waren fast 60 Prozent der Befragten länger als 12 Wochen in den Firmen beschäftigt. Lehrlingen ist ähnlich wie den Praktikanten neben Abwechslung und Eigenverantwortung besonders ein "familiäres und freundschaftliches Klima" und auch eine "ausgeprägte Feedback-Kultur" wichtig. Bei sitzenden Tätigkeiten wünschen sich Lehrlinge mehr körperliche Abwechslung, Firmen sollten auf Bewegungsmöglichkeiten im Büro achten. Für Familien- und Jugendministerin Sophie Karmasin (ÖVP) zeige die Studie, dass der Einstieg von Jugendlichen in das Berufsleben auch gut funktionieren könne: "In den Medien sind immer wieder schlechte Beispiele. Bei 'place to perform' werden schöne und gute Beispiele vor den Vorhang geholt." Es gebe schwarze Schafe, aber diese dürfe man nicht Verallgemeinern und nicht alle Praktika schlechtreden.

2 Für die Studie konnten sich die Firmen selbst anmelden. Die Anzahl war auf 30 beschränkt. Das Beratungsunternehmen uniforce Consulting hat zwischen Juni und September über 250 Praktikanten und über 550 Lehrlinge mittels eines standardisierten Fragebogens befragt. Als Top-5-Praktikumsanbieter 2014 gelten der niederösterreichische Energieversorger EVN (1. Platz), KTM- Sportmotorcycle (2. Platz), die niederösterreichischen Zizala Lichtsysteme (3. Platz), die Tiroler Holzgruppe Egger (4. Platz) und Microsoft Österreich (5. Platz). Bei den Lehrstellenanbietern belegen die Österreichischen Lotterien Platz 1, gefolgt von ÖBB Personenverkehr und Erste Bank. Platz 4 belegt der Versicherungskonzern Allianz und Platz 5 die Schuhhandelskette Salamander. TEILEN Dieser Artikel kann nicht kommentiert werden

3 Schlagzeilen , 13:04 Praktikanten wünschen sich mehr Freiräume Die Studie "place to perfom" untersucht seit 2007 das Praktikumsangebot verschiedener Unternehmen und hat heuer zum ersten Mal auch Lehrstellen evaluiert. Verbesserungspotenzial gebe es noch bei der Arbeitstätigkeit: Praktikanten wünsche sich mehr Freiräume für eigene Ideen, so Projektleiterin Anna Gürtler am Freitag am Rande der Studienpräsentation zur APA. Praktikanten wollten nicht Kaffee kochen, sondern "abwechslungsreiche, verantwortungsvolle Aufgaben" und als "gleichwertige Teammitglieder" behandelt werden. "Daran könnten Firmen definitiv noch arbeiten", sagte Gürtler. Das Gehalt sei zwar "sicher keine der Top-Kategorien", aber es sei "ein Jammern auf hohem Niveau", die jungen Menschen seien größtenteils zufrieden. In den vergangenen Jahren war Praktikanten die Entlohnung wichtiger, mittlerweile stehe das Lernen und die persönliche Entwicklung mehr im Vordergrund. Außerdem nahm der Trend zu längeren Praktika von drei bis sechs Monaten zu. Aktuell waren fast 60 Prozent der Befragten länger als 12 Wochen in den Firmen beschäftigt. Lehrlingen ist ähnlich wie den Praktikanten neben Abwechslung und Eigenverantwortung besonders ein "familiäres und freundschaftliches Klima" und auch eine "ausgeprägte Feedback-Kultur" wichtig. Bei sitzenden Tätigkeiten wünschen sich Lehrlinge mehr körperliche Abwechslung, Firmen sollten auf Bewegungsmöglichkeiten im Büro achten. Für Familien- und Jugendministerin Sophie Karmasin (ÖVP) zeige die Studie, dass der Einstieg von Jugendlichen in das Berufsleben auch gut funktionieren könne: "In den Medien sind immer wieder schlechte Beispiele. Bei 'place to perform' werden schöne und gute Beispiele vor den Vorhang geholt." Es gebe schwarze Schafe, aber diese dürfe man nicht Verallgemeinern und nicht alle Praktika schlechtreden. Für die Studie konnten sich die Firmen selbst anmelden. Die Anzahl war auf 30 beschränkt. Das Beratungsunternehmen uniforce Consulting hat zwischen Juni und September über 250 Praktikanten und über 550 Lehrlinge mittels eines standardisierten Fragebogens befragt. Als Top-5- Praktikumsanbieter 2014 gelten der niederösterreichische Energieversorger EVN (1. Platz), KTM-Sportmotorcycle (2. Platz), die niederösterreichischen Zizala Lichtsysteme (3. Platz), die Tiroler Holzgruppe Egger (4. Platz) und Microsoft Österreich (5. Platz). Bei den Lehrstellenanbietern belegen die Österreichischen Lotterien Platz 1, gefolgt von ÖBB Personenverkehr und Erste Bank. Platz 4 belegt der Versicherungskonzern Allianz und Platz 5 die Schuhhandelskette Salamander.

4 Letztes Update am Fr, :09 / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe - Praktikanten wünschen sich mehr Freiräume Die Studie place to perfom untersucht seit 2007 das Praktikumsangebot verschiedener Unternehmen und hat heuer zum ersten Mal auch Lehrstellen evaluiert. Verbesserungspotenzial gebe es noch bei der Arbeitstätigkeit: Praktikanten wünsche sich mehr Freiräume für eigene Ideen, so Projektleiterin Anna Gürtler am Freitag am Rande der Studienpräsentation zur APA. Praktikanten wollten nicht Kaffee kochen, sondern abwechslungsreiche, verantwortungsvolle Aufgaben und als gleichwertige Teammitglieder behandelt werden. Daran könnten Firmen definitiv noch arbeiten, sagte Gürtler. Das Gehalt sei zwar sicher keine der Top-Kategorien, aber es sei ein Jammern auf hohem Niveau, die jungen Menschen seien größtenteils zufrieden. In den vergangenen Jahren war Praktikanten die Entlohnung wichtiger, mittlerweile stehe das Lernen und die persönliche Entwicklung mehr im Vordergrund. Außerdem nahm der Trend zu längeren Praktika von drei bis sechs Monaten zu. Aktuell waren fast 60 Prozent der Befragten länger als 12 Wochen in den Firmen beschäftigt. Lehrlingen ist ähnlich wie den Praktikanten neben Abwechslung und Eigenverantwortung besonders ein familiäres und freundschaftliches Klima und auch eine ausgeprägte Feedback-Kultur wichtig. Bei sitzenden Tätigkeiten wünschen sich Lehrlinge mehr körperliche Abwechslung, Firmen sollten auf Bewegungsmöglichkeiten im Büro achten. Für Familien- und Jugendministerin Sophie Karmasin (ÖVP) zeige die Studie, dass der Einstieg von Jugendlichen in das Berufsleben auch gut funktionieren könne: In den Medien sind immer wieder schlechte Beispiele. Bei place to perform werden schöne und gute Beispiele vor den Vorhang geholt. Es gebe schwarze Schafe, aber diese dürfe man nicht Verallgemeinern und nicht alle Praktika schlechtreden. Für die Studie konnten sich die Firmen selbst anmelden. Die Anzahl war auf 30 beschränkt. Das Beratungsunternehmen uniforce Consulting hat zwischen Juni und September über 250 Praktikanten und über 550 Lehrlinge mittels eines standardisierten Fragebogens befragt. Als Top-5-Praktikumsanbieter 2014 gelten der niederösterreichische Energieversorger EVN (1. Platz), KTM-Sportmotorcycle (2. Platz), die niederösterreichischen Zizala Lichtsysteme (3. Platz), die Tiroler Holzgruppe Egger (4. Platz) und Microsoft Österreich (5. Platz). Bei den Lehrstellenanbietern belegen die Österreichischen Lotterien Platz 1, gefolgt von ÖBB Personenverkehr und Erste Bank. Platz 4 belegt der Versicherungskonzern Allianz und Platz 5 die Schuhhandelskette Salamander.

5 Österreich :05 Praktikanten wünschen sich mehr Freiräume Ministerin Karmasin betont das Positive Foto: Familie,Kindergarten,Kinder,Österreich,HOG,APA Die Studie "place to perfom" untersucht seit 2007 das Praktikumsangebot verschiedener Unternehmen und hat heuer zum ersten Mal auch Lehrstellen evaluiert. Verbesserungspotenzial gebe es noch bei der Arbeitstätigkeit: Praktikanten wünsche sich mehr Freiräume für eigene Ideen, so Projektleiterin Anna Gürtler am Freitag am Rande der Studienpräsentation zur APA. Praktikanten wollten nicht Kaffee kochen, sondern "abwechslungsreiche, verantwortungsvolle Aufgaben" und als "gleichwertige Teammitglieder" behandelt werden. "Daran könnten Firmen definitiv noch arbeiten", sagte Gürtler. Das Gehalt sei zwar "sicher keine der Top-Kategorien", aber es sei "ein Jammern auf hohem Niveau", die jungen Menschen seien größtenteils

6 zufrieden. In den vergangenen Jahren war Praktikanten die Entlohnung wichtiger, mittlerweile stehe das Lernen und die persönliche Entwicklung mehr im Vordergrund. Außerdem nahm der Trend zu längeren Praktika von drei bis sechs Monaten zu. Aktuell waren fast 60 Prozent der Befragten länger als 12 Wochen in den Firmen beschäftigt. Lehrlingen ist ähnlich wie den Praktikanten neben Abwechslung und Eigenverantwortung besonders ein "familiäres und freundschaftliches Klima" und auch eine "ausgeprägte Feedback-Kultur" wichtig. Bei sitzenden Tätigkeiten wünschen sich Lehrlinge mehr körperliche Abwechslung, Firmen sollten auf Bewegungsmöglichkeiten im Büro achten. Für Familien- und Jugendministerin Sophie Karmasin (ÖVP) zeige die Studie, dass der Einstieg von Jugendlichen in das Berufsleben auch gut funktionieren könne: "In den Medien sind immer wieder schlechte Beispiele. Bei 'place to perform' werden schöne und gute Beispiele vor den Vorhang geholt." Es gebe schwarze Schafe, aber diese dürfe man nicht Verallgemeinern und nicht alle Praktika schlechtreden. Für die Studie konnten sich die Firmen selbst anmelden. Die Anzahl war auf 30 beschränkt. Das Beratungsunternehmen uniforce Consulting hat zwischen Juni und September über 250 Praktikanten und über 550 Lehrlinge mittels eines standardisierten Fragebogens befragt. Als Top-5- Praktikumsanbieter 2014 gelten der niederösterreichische Energieversorger EVN (1. Platz), KTM-Sportmotorcycle (2. Platz), die niederösterreichischen Zizala Lichtsysteme (3. Platz), die Tiroler Holzgruppe Egger (4. Platz) und Microsoft Österreich (5. Platz). Bei den Lehrstellenanbietern belegen die Österreichischen Lotterien Platz 1, gefolgt von ÖBB Personenverkehr und Erste Bank. Platz 4 belegt der Versicherungskonzern Allianz und Platz 5 die Schuhhandelskette Salamander. Von: ral

7 OTS CI 0768 MFJ0001 WI Fr, 31.Okt 2014 Jugend/Bundesregierung/Pressekonferenz/Wirtschaft/Praktika Karmasin präsentiert best practice Modell zur Praktika- und Lehrstellenevaluation "place to perform" vlnr.: Mag. Anna Gürtler, Geschäftsführerin uniforce COnsulting GmbH, Jugendministerin Dr. Sophie Karmasin, Vorstandsdirektorin der Österreichischen Lotterien GmbH Mag. Bettina Glatz-Kremsner und Vorstandsdirektor der EVN GmbH Mag. Stefan Szyszkowitz, MBA. Credit: BKA Fotograf: Andy Wenzel Utl.: Studie unterstützt Jugendliche bei optimaler Praktika- und Lehrstellenfindung = Wien (OTS) - Mag. Anna Gürtler, Geschäftsführerin der uniforce Consulting GmbH, präsentiert im Rahmen der heutigen Pressekonferenz gemeinsam mit Jugendministerin Dr. Sophie Karmasin, Vorstandsdirektorin Mag. Bettina Glatz-Kremsner (Österreichische Lotterien GmbH) sowie Vorstandsdirektor Mag. Stefan Szyszkowitz, MBA (EVN AG) die Studie "place to perform" zur Praktika - und Lehrstellenevaluation "Wie wir bereits aus dem Jugendmonitor wissen, haben rund 65% der Jugendlichen bereits Praktika absolviert. In erster Linie möchten sich die Jugendlichen dadurch ein besseres Bild von einem Beruf machen, wertvolle Erfahrungen sammeln und später beim Berufseinstieg durch die erfolgreichen Praktika überzeugen. Wenn man bedenkt, dass die Freude am Beruf, ein ansprechendes Arbeitsklima und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf mehr geschätzt werden als ein hohes Einkommen, können Praktika einen guten Einstieg bieten, ist die Auswahl des richtigen Praktikums beziehungsweise der richtigen Lehrstelle von großer Bedeutung", so die Jugendministerin. Bereits seit 2007 evaluiert uniforce das Praktikumsangebot verschiedener Unternehmen in Österreich. In diesem Jahr wurden zum ersten Mal auch Lehrstellen in österreichischen Unternehmen unter die Lupe genommen (www.placetoperform.at). Die Studie stellt die Qualität der Lehrstellen und Praktika auf den Prüfstand und evaluiert die Angebote von Unternehmen verschiedener Branchen mit Sitz in Österreich. Für zukünftige PraktikantInnen und Lehrlinge diene das

8 Gütesiegel als Qualitätsmerkmal, anhand dessen hochwertige Praktika und Lehrstellen erkannt werden können. In Zusammenarbeit mit dem Institut für Wirtschaftspsychologie der Universität Wien wurde die Studie "place to perform - Österreichs beste Praktika" entwickelt. Mithilfe eines wissenschaftlich fundierten Fragebogens wurden über 250 PraktikantInnen aus Unternehmen in ganz Österreich in insgesamt sechs Kategorien befragt (Arbeitstätigkeit, Arbeitsklima, ArbeitskollegInnen, Betreuung, Arbeitsbedingungen, Bewerbungsprozess). Auf Grundlage der vergebenen Punktwerte wurden die Unternehmen verglichen und ein Ranking erstellt, die besten fünf Unternehmen im Jahr 2014 sind EVN AG, KTM-Sportmotorcycle AG, ZIZALA Lichtsysteme GmbH, FRITZ EGGER GmbH & Co. OG und Microsoft Österreich GmbH. Durch die Befragung der PraktikantInnen wurde deutlich, dass die Arbeitstätigkeit und das Arbeitsklima als besonders wichtig gelten. Während eines Praktikums wünschen sich die Studierenden abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Aufgaben. Diesen Anspruch setzten die Top-5 Unternehmen erfolgreich um, wie auch Vorstandsdirektor Mag. Szyszkowitz hervorhebt: "Als verantwortungsvoller Arbeitgeber bieten wir jungen Menschen gerne die Möglichkeit, erste berufliche Erfahrungen zu sammeln. Dabei begegnen wir unseren Praktikanten auf Augenhöhe. Studierende werden in Arbeitsprozesse eingebunden und arbeiten selbständig an der Umsetzung eigener Projekte. Durch unsere Gleitzeit ohne Kernzeit ermöglichen wir höchstmögliche Flexibilität in Punkto Arbeitszeit. Gerade das wird von der Generation Y sehr geschätzt. "place to perform" ist eine schöne Auszeichnung, auch für junge Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen ein attraktives Unternehmen zu sein." Außerdem bieten die prämierten Unternehmen Freiräume für kreative Ideen und ermöglichen eigene Projekte, sodass sie in diesem Bereich 12,61% über dem Durchschnitt der teilnehmenden Unternehmen liegen. Darüber hinaus könne der Trend zu längeren Praktika von 3 bis 6 Monaten durch die Ergebnisse der Studie gestützt werden, da fast 60% der Befragten länger als 12 Wochen in den Unternehmen beschäftigt waren. "Wir freuen uns, dass 80% der Unternehmen durch Praktika den Kontakt zu potenziellen Mitarbeitern herstellen möchten und keine billigen Arbeitskräfte suchen", so Gürtler zu den Unternehmensergebnissen aus den Befragungen der Personalverantwortlichen, die ebenfalls im Zuge der Studie durchgeführt wurden. Da fast 85% der befragten Studierenden gerne

9 weiter für die Unternehmen arbeiten möchten, kann der Erfolg der Unternehmensmotivation für Praktika bestätigt werden. Heuer wurde zum ersten Mal auch die Studie "place to perform - Die besten Lehrstellen" entwickelt, hierzu wurden über 550 Lehrlinge aus Unternehmen in ganz Österreich in insgesamt fünf Kategorien befragt (Arbeitstätigkeit, Soziales Umfeld, Arbeitsumgebung, Lernaspekte, Zufriedenheit & Motivation). Bei den Lehrlingen konnten die Österreichischen Lotterien am besten punkten, gefolgt von ÖBB Personenverkehr AG, Erste Bank der Sparkassen AG, Allianz Elementar Versicherungs-Aktiengesellschaft und Salamander Austria GmbH. Als besondere Qualität dieser fünf Unternehmen zeichne sich ein familiäres und freundliches Klima im Lehrbetrieb aus, welches den Lehrlingen sehr wichtig sei. In diesem Bereich liegen die Top-5 Unternehmen rund 8% über dem Durchschnitt. "Alle Personalverantwortlichen der teilnehmenden Unternehmen gaben an, Lehrlinge als Investition in die Zukunft zu sehen und so zukünftige Führungskräfte auszubilden", freut sich Markus Winkler als Projektleiter der Studie für Lehrlinge. Dies unterstützt auch Vorstandsdirektorin Mag. Glatz-Kremsner: "Dass wir jetzt den 1. Platz erreicht haben, ist für uns eine sehr schöne Bestätigung, dass die Maßnahmen, die wir in der Lehrlingsausbildung setzen, die richtigen sind. Einerseits ist es uns eine Verpflichtung, jungen Menschen einen guten Start in ihre berufliche Laufbahn zu ermöglichen, andererseits wollen wir das enorme Potenzial dieser jungen Menschen auch für die Zukunft nützen." Bild(er) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM / Originalbild-Service sowie im OTS-Bildarchiv unter ~ Rückfragehinweis: Bundesministerium für Familien und Jugend Sven Pöllauer, M.A. Sprecher der Bundesministerin Tel.: ; Mobil: ~ Digitale Pressemappe:

10 *** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - *** OTS /14: Okt 14 Link zur Aussendung:

OTS0074 5 II 0353 MFJ0001 WI Fr, 11.Dez 2015 Bundesregierung/Jugend/Arbeitsmarkt/Familie/Wirtschaft und Finanzen Einladung zur Pressekonferenz Beste Praktika-Plätze für Jugendliche 2015 & Studienpräsentation

Mehr

Informationen im Überblick. Ihre Vorteile

Informationen im Überblick. Ihre Vorteile place to perform Österreichs beste Praktika 2015 Informationen im Überblick uniforce Consulting GmbH evaluiert die Praktikumsangebote von Unternehmen verschiedenster Branchen mit Sitz in Österreich. Befragt

Mehr

Zusätzlich zu der gemeinsamen fachlichen Ausbildung in den Lehrberufen

Zusätzlich zu der gemeinsamen fachlichen Ausbildung in den Lehrberufen Wien (OTS) - Meilenstein für die berufliche Ausbildung im Weinviertel: Die OMV, Österreichs führendes Industrieunternehmen und der TÜV AUSTRIA sind eine Partnerschaft im Bereich der Lehrlingsausbildung

Mehr

Familienministerin Karmasin verlieh erstmals einen Staatspreis Unternehmen für Familien

Familienministerin Karmasin verlieh erstmals einen Staatspreis Unternehmen für Familien PRESSEINFORMATION Familie/Staatspreis/Karmasin Familienministerin Karmasin verlieh erstmals einen Staatspreis Unternehmen für Familien Utl.: Staatspreis Unternehmen für Familien erging an familienfreundliche

Mehr

Österreichischer Führungskräfte Monitor Mehrheit wünscht kürzere Arbeitszeit

Österreichischer Führungskräfte Monitor Mehrheit wünscht kürzere Arbeitszeit Ihre Gesprächspartner: Dr. Johann Kalliauer Mag. Christoph Hofinger Präsident der AK Oberösterreich Institut SORA Österreichischer Führungskräfte Monitor Mehrheit wünscht kürzere Arbeitszeit Pressekonferenz

Mehr

Entwickle Dich mit uns. beständig. strukturiert. dynamisch. fortschrittlich.

Entwickle Dich mit uns. beständig. strukturiert. dynamisch. fortschrittlich. Entwickle Dich mit uns. beständig. strukturiert. dynamisch. fortschrittlich. Du. Geistesblitzfänger, Querdenker, Zufallsgeneratoren, Strukturfreunde, Abwechslungsforscher, Logikidealisten und Kreativgenies

Mehr

BACHELOR OF ARTS - FOOD MANAGEMENT

BACHELOR OF ARTS - FOOD MANAGEMENT BACHELOR OF ARTS - FOOD MANAGEMENT Die SHF ist im dualen Studium Food Management ein perfekter Praxispartner, da es sich um ein mittelständisches Unternehmen handelt, in dem das Einbringen von neuen Ideen

Mehr

Erfahrungen mit Hartz IV- Empfängern

Erfahrungen mit Hartz IV- Empfängern Erfahrungen mit Hartz IV- Empfängern Ausgewählte Ergebnisse einer Befragung von Unternehmen aus den Branchen Gastronomie, Pflege und Handwerk Pressegespräch der Bundesagentur für Arbeit am 12. November

Mehr

Hier bin ich richtig!

Hier bin ich richtig! Willkommen im Team Hier bin ich richtig! Starten Sie bei uns mit dem Kaufland-Managementprogramm, einem Traineeprogramm oder über den Direkteinstieg! Ihre Vorteile. Entdecken Sie unser Miteinander und

Mehr

Erste RSI-Garantievereinbarung in Europa zur Unterstützung innovativer Unternehmen in Österreich - BILD

Erste RSI-Garantievereinbarung in Europa zur Unterstützung innovativer Unternehmen in Österreich - BILD OTS0100 5 WI 1031 UCR0001 WB Mi, 03.Okt 2012 Banken/Finanzen/Unternehmen/Europa/Kredite Erste RSI-Garantievereinbarung in Europa zur Unterstützung innovativer Unternehmen in Österreich - BILD BILD zu OTS

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Hiesl und DDr. Paul Eiselsberg (IMAS International) am 8. Juni 2015 im Presseclub, Saal B, Landstraße 31, 4020 Linz, 11:00

Mehr

SFB 882-Teilprojekt B3: Verwirklichungschancen im Berufs- und Privatleben

SFB 882-Teilprojekt B3: Verwirklichungschancen im Berufs- und Privatleben Befragung von Großbetrieben in Deutschland Unternehmen stehen heute angesichts vielfältiger Lebensentwürfe von Arbeitnehmern vor gestiegenen Herausforderungen, qualifizierte Beschäftigte nicht nur zu gewinnen,

Mehr

www.nestorgold.at Soziales NESTOR GOLD Gütesiegel für Alter(n)sgerechte Unternehmen und Organisationen

www.nestorgold.at Soziales NESTOR GOLD Gütesiegel für Alter(n)sgerechte Unternehmen und Organisationen www.nestorgold.at Soziales NESTOR GOLD Gütesiegel für Alter(n)sgerechte Unternehmen und Organisationen Stand: Juni 2015 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit Erfahrung sind in der Wirtschaft unverzichtbar.

Mehr

Herzlich Willkommen. Unternehmen in der Service-Falle. Marcus Duschek ITIL V3 Expert PIDAS. Kundenökonomie das neue Serviceparadigma

Herzlich Willkommen. Unternehmen in der Service-Falle. Marcus Duschek ITIL V3 Expert PIDAS. Kundenökonomie das neue Serviceparadigma Herzlich Willkommen Unternehmen in der Service-Falle Marcus Duschek ITIL V3 Expert PIDAS 1 24. Februar 2009 ITSM Frühjahrssymposium Kundenökonomie das neue Serviceparadigma einst jetzt 2 Das Customer Care

Mehr

Das sind die Steuerberater des Jahres

Das sind die Steuerberater des Jahres PRESSEINFORMATION Wien, 24. April 2015 Das sind die Steuerberater des Jahres Die Presse und ifa Finanzgruppe verliehen am 23. April 2015, gemeinsam mit dem Medienpartner WirtschaftsBlatt die Awards für

Mehr

Employer Relations. Arbeitgeberkommunikation auf dem Weg zur klaren Stakeholderperspektive eine empirische Untersuchung.

Employer Relations. Arbeitgeberkommunikation auf dem Weg zur klaren Stakeholderperspektive eine empirische Untersuchung. Employer Relations Arbeitgeberkommunikation auf dem Weg zur klaren Stakeholderperspektive eine empirische Untersuchung. Claudia Mast, Alexandra Simtion, Klaus Spachmann (2015) Zielsetzung & Methode Projektleitung

Mehr

Attraktiver Arbeitgeber mit Brief und Siegel

Attraktiver Arbeitgeber mit Brief und Siegel HOMMEL+KELLER PRÄZISIONSWERKZEUGE GMBH Ein Unternehmen der Hommel+Keller Gruppe Presseinformation dü hü uz Zufriedene Mitarbeiter in Aldingen Attraktiver Arbeitgeber mit Brief und Siegel Hommel+Keller

Mehr

Perform. Succeed. Be Yourself. Sales Management Program. Mein Weg. www.allianz.ch/smp

Perform. Succeed. Be Yourself. Sales Management Program. Mein Weg. www.allianz.ch/smp Perform. Succeed. Be Yourself. Sales Management Program Mein Weg www.allianz.ch/smp Was wir Ihnen bieten Das Sales Management Program ist das Sprungbrett für Ihre Karriere, denn nirgendwo sonst lernen

Mehr

Talent Management wirkt

Talent Management wirkt Pressemitteilung Studie: HR Manager bestätigen Zusammenhang zwischen strategischer Personalentwicklung und Unternehmensperformance Talent Management wirkt München, 31. Oktober 2007. Systematische Maßnahmen

Mehr

Studie zum Thema mobile Nutzererfahrung und Seitengeschwindigkeit von Immobilien-Websites in Bayern und Österreich

Studie zum Thema mobile Nutzererfahrung und Seitengeschwindigkeit von Immobilien-Websites in Bayern und Österreich Studie zum Thema mobile Nutzererfahrung und Seitengeschwindigkeit von Immobilien-Websites in Bayern und Österreich August 2015 Zusammenfassung Für viele Firmen ist der Weg nach oben in den Google-Suchergebnissen

Mehr

Mein Praktikum bei Dräger Eine Praktikantin erzählt, warum sich ihr Praktikum bei Dräger gelohnt hat.

Mein Praktikum bei Dräger Eine Praktikantin erzählt, warum sich ihr Praktikum bei Dräger gelohnt hat. Mein Praktikum bei Dräger Eine Praktikantin erzählt, warum sich ihr Praktikum bei Dräger gelohnt hat. Dräger. Technik für das Leben Name: Simone Hohenberger Alter: 24 Einsatzort: Forschung und Entwicklung

Mehr

Individuelles Qualifikationsprofil für beispiel@studentenspiegel.de

Individuelles Qualifikationsprofil für beispiel@studentenspiegel.de Individuelles Qualifikationsprofil für Sehr geehrte Teilnehmerin, dieses Qualifikationsprofil wurde für Sie im Rahmen der Initiative "Studentenspiegel" erstellt. An der Online-Befragung nahmen insgesamt

Mehr

Pressegespräch. Jung im Job - So erleben die Österreicher ihre ersten Berufsjahre

Pressegespräch. Jung im Job - So erleben die Österreicher ihre ersten Berufsjahre Jung im Job - So erleben die Österreicher ihre ersten Berufsjahre Pressegespräch Dr. Inge Schulz Leiterin der Abteilung Human Resources Allianz Gruppe in Österreich Wien, 19. November 2013 Junge Arbeitnehmer

Mehr

Charta zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Charta zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf Charta zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf Präambel Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist eines der wichtigsten wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Anliegen, das sowohl die Familien als

Mehr

Great Place to Work Siegerlounge. fair.versity Austria 2015. Die Karriere - & Weiterbildungsmesse für vielfältige Talente

Great Place to Work Siegerlounge. fair.versity Austria 2015. Die Karriere - & Weiterbildungsmesse für vielfältige Talente fair.versity Austria 2015 Die Karriere - & Weiterbildungsmesse für vielfältige Talente Freitag, 23. Oktober 2015, im MAK Wien fair.versity Austria 2015 I 23. Oktober 2015 Die fair.versity ist die erste

Mehr

STELLENBESCHREIBUNG PRAKTIKANT PRODUKTMANAGER ARCHITEKTUR (M/W)

STELLENBESCHREIBUNG PRAKTIKANT PRODUKTMANAGER ARCHITEKTUR (M/W) STELLENBESCHREIBUNG PRAKTIKANT PRODUKTMANAGER ARCHITEKTUR (M/W) INHALT Was Sie erwartet Was wir erwarten Was wir Ihnen bieten Sie haben Interesse FRIENDS Visualisierung Innenraum München Neuhausen-Nymphenburg

Mehr

FAQs zu Praktikum und Unterlagen. www.mhp-consulting.com

FAQs zu Praktikum und Unterlagen. www.mhp-consulting.com Bewerbung bei MH&P Consulting GmbH Kann ich mich online bewerben? Für Online-Bewerbungen nutzen Sie bitte unseren Online-Fragebogen. Sobald wir Ihre Bewerbung im Hinblick auf unsere Anforderungen positiv

Mehr

Statement. Dr. Jens Sträter zeb/rolfes.schierenbeck.associates

Statement. Dr. Jens Sträter zeb/rolfes.schierenbeck.associates Statement Dr. Jens Sträter zeb/rolfes.schierenbeck.associates Das mittelständische Firmenkundengeschäft in Deutschland Zufriedenheit, Erwartungen und Anregungen des deutschen Mittelstands Pressegespräch

Mehr

Einsteigen und aufsteigen bei KHS Berufsstart für Studenten und Hochschulabsolventen

Einsteigen und aufsteigen bei KHS Berufsstart für Studenten und Hochschulabsolventen Einsteigen und aufsteigen bei KHS Berufsstart für Studenten und Hochschulabsolventen 02 03 Wie wir die besten Mitarbeiter gewinnen und halten? Ganz einfach: indem wir sie fordern, fördern und ihnen ein

Mehr

Deutscher Arbeitgeber- Award 2015. Auditiert durch

Deutscher Arbeitgeber- Award 2015. Auditiert durch Deutscher Arbeitgeber- Award 2015 2 Deutscher Arbeitgeber-Award 2015 Auf der Suche nach den besten Fachkräften bieten Unternehmen ihren Mitarbeitern immer mehr und wollen durch flexible Arbeitszeitmodelle

Mehr

Medienmitteilung. Generation 50 plus arbeitet am engagiertesten jüngere Mitarbeiter sind schwieriger zu motivieren

Medienmitteilung. Generation 50 plus arbeitet am engagiertesten jüngere Mitarbeiter sind schwieriger zu motivieren Medienmitteilung Lukas Meermann Media Relations Tel.: +41 (0) 58 286 41 63 lukas.meermann@ch.ey.com EY Jobstudie 2016 Fokusthema: «Zufriedenheit und Motivation» Generation 50 plus arbeitet am engagiertesten

Mehr

Perspektive Selbstständigkeit 2011

Perspektive Selbstständigkeit 2011 Eine Studie der eismann Tiefkühl-Heimservice GmbH in 12 deutschen Städten Durchgeführt vom Marktforschungsinstitut Research Now Januar 2011 www.eismannjobs.de Vorwort Meine sehr geehrten Damen und Herren,

Mehr

Bundesverband Deutscher Verwaltungs- und Wirtschafts- Akademien e.v. Ergebnisse der Absolventenumfrage 2015

Bundesverband Deutscher Verwaltungs- und Wirtschafts- Akademien e.v. Ergebnisse der Absolventenumfrage 2015 Bundesverband Deutscher Verwaltungs- und Wirtschafts- Akademien e.v. Bericht (Version vom 24.07.15) Gliederung Gliederung... 2 1 Einleitung... 3 2 Teilnahme an der Befragung... 4 3 Ambitionierte und zufriedene

Mehr

DekaBank: Fünf Sterne verpflichten

DekaBank: Fünf Sterne verpflichten Namensbeitrag Oliver Behrens, Mitglied des Vorstands der DekaBank SprakassenZeitung (ET 29. Januar 2010) DekaBank: Fünf Sterne verpflichten Die DekaBank wurde vom Wirtschaftsmagazin Capital mit der Höchstnote

Mehr

BVDW: Trend in Prozent

BVDW: Trend in Prozent BVDW: Trend in Prozent Mobile Cloud Christiane Siwek Trend in Prozent BVDW Trend in Prozent (TiP) Die Befragung BVDW Trend in Prozent findet einmal im Quartal zu Themen rund um die digitale Wirtschaft

Mehr

Initiative Familienbewusste Arbeitszeiten

Initiative Familienbewusste Arbeitszeiten Information Initiative Familienbewusste Arbeitszeiten Zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Familie Seite 2 Die Initiative Familienbewusste Arbeitszeiten Ziel der Initiative ist es, mehr Zeit für Verantwortung

Mehr

INFORMATIONEN FÜR ARBEITGEBER

INFORMATIONEN FÜR ARBEITGEBER StB Andreas G. Stabel Max-Planck-Str. 6 67657 Kaiserslautern Max-Planck-Str. 6 67657 Kaiserslautern Tel. 0631/3403656 Fax 0631/3403657 email: info@stb-stabel.de www.stb-stabel.de Sprechzeiten: Montag bis

Mehr

WER SICH NICHT MIT ANDEREN MISST, WEISS AUCH NICHT, WO ER STEHT.

WER SICH NICHT MIT ANDEREN MISST, WEISS AUCH NICHT, WO ER STEHT. ÖSTERREICH ERFOLGSFAKTOR KUNDENORIENTIERUNG WER SICH NICHT MIT ANDEREN MISST, WEISS AUCH NICHT, WO ER STEHT. ÖSTERREICH Servicequalität und Kundenorientierung sind entscheidend für den Unternehmenserfolg.

Mehr

Mitarbeiterbefragung Alters- und Pflegeheim Egnach

Mitarbeiterbefragung Alters- und Pflegeheim Egnach Mitarbeiterbefragung Alters- und Pflegeheim Egnach Auswertung 2014 terzstiftung www.terzstiftung.ch 1 Übersicht der Ergebnisse dieser Befragung Den Auftrag für eine Mitarbeitenden- und eine Bewohnerbefragung

Mehr

Gabriele Böheim Eva Bahl. Pädagogische Hochschule Feldkirch

Gabriele Böheim Eva Bahl. Pädagogische Hochschule Feldkirch Gabriele Böheim Eva Bahl Pädagogische Hochschule Feldkirch Wie werben Betriebe um Lehrlinge? Wo werben Betriebe um Lehrlinge? Wie werben Betriebe um Lehrlinge? Aus welchen Motiven bieten Betriebe SchülerInnenpraktika?

Mehr

MOTIVBEFRAGUNG 11/2008 "ARBEITGEBERWECHSEL"

MOTIVBEFRAGUNG 11/2008 ARBEITGEBERWECHSEL MOTIVBEFRAGUNG 11/2008 "ARBEITGEBERWECHSEL" ********************************************************************************************* Verweildauer von Führungskräften und Spezialisten in Unternehmen

Mehr

STEHEN SIE ZU IHRER VORBILDFUNKTION! MACHEN SIE AUCH PERSÖNLICHE BELANGE ZUM THEMA IN MITARBEITERGESPRÄCHEN!

STEHEN SIE ZU IHRER VORBILDFUNKTION! MACHEN SIE AUCH PERSÖNLICHE BELANGE ZUM THEMA IN MITARBEITERGESPRÄCHEN! BEACHTEN SIE DIE UNTERSCHIEDLICHEN BEDÜRFNISSE IHRER MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER! Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind individuelle Persönlichkeiten, die sich in unterschiedlichen Lebens- und Berufsphasen

Mehr

Lebensqualität in der Landwirtschaft Walter Schneeberger

Lebensqualität in der Landwirtschaft Walter Schneeberger Lebensqualität in der Landwirtschaft, 17-2-2005 Lebensqualität in der Landwirtschaft Walter Schneeberger Die Lebensqualität zu verbessern, ist ein allgemein anerkanntes politisches Ziel. In der Schweiz

Mehr

Emil-von-Behring-Gymnasium Spardorf Naturwissenschaftlich-technologisches und Sprachliches Gymnasium

Emil-von-Behring-Gymnasium Spardorf Naturwissenschaftlich-technologisches und Sprachliches Gymnasium Emil-von-Behring-Gymnasium Spardorf Naturwissenschaftlich-technologisches und Sprachliches Gymnasium Emil-von-Behring-Gymnasium, Buckenhofer Str. 5, 91080 Spardorf Tel.: 09131/ 53 69-0, Fax: 09131/53 69

Mehr

Audit hochschuleundfamilie

Audit hochschuleundfamilie Audit hochschuleundfamilie Familienbewusste Hochschulpolitik. Vereinbarkeit auf allen Ebenen. In Kooperation mit: Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist zentrales Thema moderner Gesellschaften. Hochschulen

Mehr

Ausbildung. Erfahrungsbericht einer Praktikantin

Ausbildung. Erfahrungsbericht einer Praktikantin Ausbildung Erfahrungsbericht einer Praktikantin Lilia Träris hat vom 26.05. 05.06.2015 ein Praktikum in der Verwaltung der Gütermann GmbH absolviert. Während dieser zwei Wochen besuchte sie für jeweils

Mehr

Und nun ins Praktikum Was muss ich beachten? DGB Rheinland-Pfalz / Saarland, Florian Elz

Und nun ins Praktikum Was muss ich beachten? DGB Rheinland-Pfalz / Saarland, Florian Elz Und nun ins Praktikum Was muss ich beachten? DGB Rheinland-Pfalz / Saarland, Florian Elz 1 Aufbau und Organisation des DGB 2 Was ist die DGB-Jugend? 3 Was ist ein Pflichtpraktikum? 4 Rechte und Pflichten

Mehr

Ferienbetreuung NÖ. Gesucht: Die beste Ferienbetreuung mit dem kreativsten, lustigsten und abwechslungsreichsten Programm für Ferientage.

Ferienbetreuung NÖ. Gesucht: Die beste Ferienbetreuung mit dem kreativsten, lustigsten und abwechslungsreichsten Programm für Ferientage. Ferienbetreuung NÖ Gesucht: Die beste Ferienbetreuung mit dem kreativsten, lustigsten und abwechslungsreichsten Programm für Ferientage. Ferienbetreuungs-Programm einreichen und gewinnen! Ein Wettbewerb

Mehr

PwC Liquiditätsreport: Österreichische Unternehmen mit enormem Cash-Bestand Geringe Investitionsbereitschaft der österreichischen Leitbetriebe

PwC Liquiditätsreport: Österreichische Unternehmen mit enormem Cash-Bestand Geringe Investitionsbereitschaft der österreichischen Leitbetriebe Presseaussendung Datum 12. Juni 2012 Kontakt Mag. Sabine Müllauer-Ohev Ami Leitung Corporate Communications PwC Österreich Tel. 01 / 50188-5100 sabine.muellauer@at.pwc.com PwC Liquiditätsreport: Österreichische

Mehr

Bestnoten bei Mobile Enterprise Consulting, Mobile Device Management Services und Managed Workplace Services

Bestnoten bei Mobile Enterprise Consulting, Mobile Device Management Services und Managed Workplace Services Experton Mobile Enterprise Vendor Benchmark 2014: Computacenter erneut Mobile Enterprise Leader Bestnoten bei Mobile Enterprise Consulting, Mobile Device Management Services und Managed Workplace Services

Mehr

Jugend und Beruf. Ergebnisse der Online-Befragung. im Auftrag der. in Kooperation mit. durchgeführt von

Jugend und Beruf. Ergebnisse der Online-Befragung. im Auftrag der. in Kooperation mit. durchgeführt von Jugend und Beruf Ergebnisse der Online-Befragung im Auftrag der in Kooperation mit durchgeführt von IGS Organisationsberatung GmbH Eichenweg 24 50859 Köln www.igs-beratung.de Ansprechpartner: Marcus Schmitz

Mehr

Management Report. Hernstein. Befragung von Führungskräften in Österreich, Deutschland und der Schweiz

Management Report. Hernstein. Befragung von Führungskräften in Österreich, Deutschland und der Schweiz Hernstein Management Report Befragung von Führungskräften in Österreich, Deutschland und der Schweiz Report 4, Thema: Gesundheit und Führung September 2012 OGM Österreichische Gesellschaft für Marketing

Mehr

Vorarlberger Energiewirtschaft geht gut gerüstet in Richtung Energieautonomie

Vorarlberger Energiewirtschaft geht gut gerüstet in Richtung Energieautonomie Pressekonferenz Mittwoch, 10. Juli 2013 Vorarlberger Energiewirtschaft geht gut gerüstet in Richtung Energieautonomie mit Landeshauptmann Mag. Markus Wallner Dr. Christof Germann und DI Helmut Mennel (Vorstandsmitglieder

Mehr

Vorsorgetrends 2012 Österreich

Vorsorgetrends 2012 Österreich Vorsorgetrends 2012 Österreich Eine Studie von GfK-Austria im Auftrag der s Versicherung, Erste Bank & Sparkasse Wien, 5. Juni 2012 Daten zur Untersuchung Befragungszeitraum Mai 2012 Grundgesamtheit Bevölkerung

Mehr

Vinzenz-Heim Aachen WISSENSHUNGRIG? UNSER ENGAGEMENT IN IHRE ZUKUNFT

Vinzenz-Heim Aachen WISSENSHUNGRIG? UNSER ENGAGEMENT IN IHRE ZUKUNFT Vinzenz-Heim Aachen WISSENSHUNGRIG? UNSER ENGAGEMENT IN IHRE ZUKUNFT AUSBILDUNG IM VINZENZ-HEIM Sie sind bald mit der Schule fertig und dann? Mit der praxisorientierten Ausbildung in den verschiedenen

Mehr

CLEVIS PRAKTIKANTENSPIEGEL 2015

CLEVIS PRAKTIKANTENSPIEGEL 2015 CLEVIS PRAKTIKANTENSPIEGEL 2015 VORSTELLUNG DER ERGEBNISSE Vorbereitet für: Tag der Praktikanten, BASE_camp von Telefónica Donnerstag, 29. Januar 2015 CLEVIS GmbH Metris House Erika-Mann-Str. 53 80636

Mehr

BMV Visionen 2020. Ergebnisbericht der Mitglieder Befragung

BMV Visionen 2020. Ergebnisbericht der Mitglieder Befragung BMV Visionen 22 Ergebnisbericht der Mitglieder Befragung Die Mitglieder Befragung wurde im Rahmen des Projekts Visionen 22 des Steirischen Blasmusikverbandes (BMV) mithilfe eines Fragebogens durchgeführt.

Mehr

Ergebnisse der KLRSEX- Jugendbefragung

Ergebnisse der KLRSEX- Jugendbefragung Ergebnisse der KLRSEX- Jugendbefragung Dezember 2014 Präsentation der Ergebnisse und Übergabe an die Bundesministerinnen Gabriele Heinisch-Hosek und Sophie Karmasin am 10.12.2014 im Parlament. Liechtensteinstr.

Mehr

HAMBURGER WIRTSCHAFTSTREND

HAMBURGER WIRTSCHAFTSTREND HAMBURGER WIRTSCHAFTSTREND NACHHALTIGKEIT DURCH KUNDENZUFRIEDENHEIT Herausgegeben von Hanseatic Consulting Studentische Unternehmensberatung e.v. April 2011 1 Vorwort Liebe Leserinnen und Leser, Hamburg

Mehr

PERSONALBEFRAGUNG 2003/2004

PERSONALBEFRAGUNG 2003/2004 PERSONALBEFRAGUNG 2003/2004 Wie muss ich vorgehen? Ihre persönliche Meinung ist gefragt! Bitte füllen Sie den Fragebogen möglichst genau aus. Es gibt weder richtig noch falsch und Ihre Antworten werden

Mehr

Zufriedenheitsstudie. Bereits zum 4. Mal in Folge: Top-Werte bei der ERP-Zufriedenheitsstudie! 25. 6. 2013

Zufriedenheitsstudie. Bereits zum 4. Mal in Folge: Top-Werte bei der ERP-Zufriedenheitsstudie! 25. 6. 2013 Zufriedenheitsstudie Bereits zum 4. Mal in Folge: Top-Werte bei der ERP-Zufriedenheitsstudie! 25. 6. 2013 Bison Maxess GmbH Europaallee 3-5 D-67657 Kaiserslautern Tel. +49 63 141 464 10 Fax +49 63 141

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Leit-Bild. Elbe-Werkstätten GmbH und. PIER Service & Consulting GmbH. Mit Menschen erfolgreich

Leit-Bild. Elbe-Werkstätten GmbH und. PIER Service & Consulting GmbH. Mit Menschen erfolgreich Leit-Bild Elbe-Werkstätten GmbH und PIER Service & Consulting GmbH Mit Menschen erfolgreich Vorwort zu dem Leit-Bild Was ist ein Leit-Bild? Ein Leit-Bild sind wichtige Regeln. Nach diesen Regeln arbeiten

Mehr

Ist Ihre Motivation käuflich?

Ist Ihre Motivation käuflich? Die Umfrage zur Arbeitsmotivation Ziel war es herauszufinden, wodurch Mitarbeiter an ihrem Arbeitsplatz wirklich motiviert werden und welche Faktoren eher demotivierend wirken. Zeitraum: Januar 2012 Insgesamt

Mehr

Kurfürst-Joachim-Friedrich-Gymnasium Wolmirstedt Schwimmbadstr. 1 39326 Wolmirstedt

Kurfürst-Joachim-Friedrich-Gymnasium Wolmirstedt Schwimmbadstr. 1 39326 Wolmirstedt Betriebspraktikum des Kurfürst-Joachim-Friedrich-Gymnasium in Wolmirstedt Sehr geehrte Eltern, das Kurfürst-Joachim-Friedrich-Gymnasium in Wolmirstedt führt entsprechend der Oberstufenverordnung des Landes

Mehr

Stress Was tun bei Stress?

Stress Was tun bei Stress? Stress Was tun bei Stress? Stress Ich bin so im Stress, stöhnt die Kollegin und wir wissen: Sie hat viel zu tun und fühlt sich unter Zeitdruck. Ganz so einfach ist die psychologische Definition von Stress

Mehr

14.- Unternehmensberatung im Wandel- Professioneller Rat darf weiterhin teuer sein und er muss sich zeitnah, erkennbar auszahlen

14.- Unternehmensberatung im Wandel- Professioneller Rat darf weiterhin teuer sein und er muss sich zeitnah, erkennbar auszahlen TalentNetzwerk DenkFabrik StartUpFörderer Berlin AZ: rkr // 14.- Trends in der Unternehmensberatungrkr.docx 14.- Unternehmensberatung im Wandel- Professioneller Rat darf weiterhin teuer sein und er muss

Mehr

Umfrage: Kreditzugang weiter schwierig BDS-Präsident Hieber: Kreditnot nicht verharmlosen

Umfrage: Kreditzugang weiter schwierig BDS-Präsident Hieber: Kreditnot nicht verharmlosen Presseinformation 11.03.2010 Umfrage: Kreditzugang weiter schwierig BDS-Präsident Hieber: Kreditnot nicht verharmlosen Berlin. Die Finanz- und Wirtschaftkrise hat weiterhin deutliche Auswirkungen auf die

Mehr

Ergebnisse der Befragung auf dem 11. Karrieretag Familienunternehmen

Ergebnisse der Befragung auf dem 11. Karrieretag Familienunternehmen Ergebnisse der Befragung auf dem 11. Karrieretag Familienunternehmen 24. September 2013 Auf dem 11. Karrieretag Familienunternehmen im Juni 2013 in Bielefeld wurde zum wiederholten Mal eine Teilnehmerbefragung

Mehr

Leitbild. für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache

Leitbild. für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache Leitbild für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache Unser Leitbild Was wir erreichen wollen und was uns dabei wichtig ist! Einleitung Was ist ein Leitbild? Jede Firma hat ein Leitbild. Im Leitbild

Mehr

Auswertung KundInnenbefragung

Auswertung KundInnenbefragung Auswertung KundInnenbefragung Soweit personenbezogene Ausdrücke verwendet werden, umfassen sie Frauen und Männer gleichermaßen. 1. EINLEITUNG Die Arbeitsassistenz Südsteiermark der Lebenshilfe Radkersburg

Mehr

deutlicher Zuwachs an teilnehmenden Firmen gegenüber dem Vorjahr konnte verzeichnet werden. Insgesamt hat sich auch der Mix an Themen gegenüber

deutlicher Zuwachs an teilnehmenden Firmen gegenüber dem Vorjahr konnte verzeichnet werden. Insgesamt hat sich auch der Mix an Themen gegenüber Pressemitteilung Mehr Firmen beim druckforum 2014 Zeppelinstraße 39 73760 Ostfildern/Kemnat Telefon 0711 45044-0 Telefax 0711 450 44-15 info@verband-druck-bw.de www.verband-druck-bw.de Zum 36. Mal fand

Mehr

Gute Konjunktur und hohe Auslastung der Geschäftsprozesse gehen 2013 zu Lasten des Business Performance Index mittelständischer Unternehmen

Gute Konjunktur und hohe Auslastung der Geschäftsprozesse gehen 2013 zu Lasten des Business Performance Index mittelständischer Unternehmen PM BPI Mittelstand Gesamtbericht 2013 Gute Konjunktur und hohe Auslastung der Geschäftsprozesse gehen 2013 zu Lasten des Business Performance Index mittelständischer Unternehmen Um langfristig wettbewerbsfähig

Mehr

Fragebogen für Führungskräfte (t2)

Fragebogen für Führungskräfte (t2) Fragebogen für Führungskräfte (t2) Prof. Dr. Eric Kearney & Dipl.-Psych. Florian Scholz Lehrstuhl für Führung, Organisation und Personal Universität Potsdam Herzlich willkommen zur angekündigten Befragung

Mehr

Zukunft Selbständigkeit

Zukunft Selbständigkeit Zukunft Selbständigkeit Eine Studie der Amway GmbH in Zusammenarbeit mit dem Entrepreneurship Center der Ludwig-Maximilians- Universität München November 2009 Initiative Zukunft Selbständigkeit Die vorliegende

Mehr

TV & Internet: Wie schauen wir morgen fern

TV & Internet: Wie schauen wir morgen fern TV & Internet: Wie schauen wir morgen fern Digital Leben Gestaltung: Julia Gindl Sendedatum: 22. September 2011 Länge: 5 Minuten Aktivitäten + Gruppenarbeit Einzelarbeit Befragung über das Fernsehverhalten

Mehr

Wohlbefinden - Schlüsselfaktor für den Projekterfolg

Wohlbefinden - Schlüsselfaktor für den Projekterfolg Wohlbefinden - Schlüsselfaktor für den Projekterfolg Austrian Student Paper Award 2008 Präsentation Thesen These 1: Das Wohlbefinden wird von mehreren Faktoren große beeinflusst, die jeweils unterschiedlich

Mehr

Psychotherapeutisches Propädeutikum

Psychotherapeutisches Propädeutikum Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaften Internationales & wirtschaft kommunikation & medien Recht Psychotherapeutisches Propädeutikum Universitätslehrgang Psychotherapeutisches Propädeutikum

Mehr

Activity Based Working denkt Bürokonzepte weiter

Activity Based Working denkt Bürokonzepte weiter Pressemitteilung, 25.04.2012 Activity Based Working denkt Bürokonzepte weiter Der Schreibtisch ist nicht der einzige Ort, an dem Arbeit geschieht. Der Trend geht in Richtung Activity Based Working: Je

Mehr

Foto: Jürgen Pletterbauer

Foto: Jürgen Pletterbauer Foto: Jürgen Pletterbauer Österreichischer Pflege- und Betreuungspreis 2015 Wir vergeben die Luise Der Österreichische Pflege- und Betreuungspreis wird verliehen Warum sollten Sie einreichen? Um das Engagement

Mehr

Mythos & Wahrheit Die Arbeitsweisen der Generation Y im Check

Mythos & Wahrheit Die Arbeitsweisen der Generation Y im Check Mythos & Wahrheit Die Arbeitsweisen der Generation Y im Check Studie Die Studie wurde im Frühjahr 2014 durchgeführt in einer Kooperation zwischen der Managementberatung Kühmayer Schilling & Partner, welche

Mehr

Noch kein spannendes Praktikum?

Noch kein spannendes Praktikum? Noch kein spannendes Praktikum? Ihr Einstieg als Praktikant/-in in den Bereich ETF Brokerage + Advisory Crossflow ETF Brokerage + Advisory Crossflow ist ein unabhängiger und auf den Handel von Exchange

Mehr

Allgemeine Merkmale berufstätiger und berufserfahrener Studierender konstruktiv

Allgemeine Merkmale berufstätiger und berufserfahrener Studierender konstruktiv Allgemeine Merkmale berufstätiger und berufserfahrener Studierender konstruktiv Konsequente Orientierung an neuen Zielgruppen strukturell in der Universität Bremen verankern Autorin: Miriam Kahrs Erstellt

Mehr

Deutschlands größte IT-Praktika-Studie

Deutschlands größte IT-Praktika-Studie Deutschlands größte IT-Praktika-Studie bis 15.04. bis 30.04. Mai 2016 Anmelden Fragebogen beantworten Arbeitgeberauszeichnung Coolstes IT-Praktikum erhalten Initiatoren: Partner: Sehr geehrte Damen und

Mehr

Auswertung der Umfrage 1. Lehrjahr rauchfrei vom 10. Januar 2008

Auswertung der Umfrage 1. Lehrjahr rauchfrei vom 10. Januar 2008 Auswertung der Umfrage 1. Lehrhr rauchfrei vom. Januar 28 Allgemeine Daten 26 Lernende haben im August 27 ihre Ausbildung in einem der drei Pilotbetriebe gestartet. 2 davon haben eine Vereinbarung unterschrieben.

Mehr

Personalmarkt und Recruiting

Personalmarkt und Recruiting Personalmarkt und Recruiting Herausforderung der Gewinnung von geeigneten IT-Fachkräften Einladung zu einem Erfahrungsaustausch 18.6.2015 Gudrun Aschenbrenner Seite 1 Personalbestand in der AKDB* (Stand:

Mehr

Messen Auswerten Chancen nutzen. Mitarbeiterzufriedenheit für CHF 20. / Euro 15.

Messen Auswerten Chancen nutzen. Mitarbeiterzufriedenheit für CHF 20. / Euro 15. Messen Auswerten Chancen nutzen Mitarbeiterzufriedenheit für CHF 20. / Euro 15. Mitarbeiterzufriedenheit steigern als Arbeitgeber attraktiv bleiben und Kosten sparen Die 2009 gegründete Firma HR-aktiv

Mehr

I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H

I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H Erwartungen der Bevölkerung an die Familienpolitik Die Erleichterung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf gehört unverändert zu den familienpolitischen

Mehr

Führungskräfteprogramm "Zukunft.Frauen"

Führungskräfteprogramm Zukunft.Frauen Führungskräfteprogramm "Zukunft.Frauen" Um Frauen bei ihrem Weg an die Spitze zu unterstützen und sie in ihrem Selbstvertrauen im Hinblick auf die Übernahme von Führungspositionen zu stärken, implementiert

Mehr

Es ist an der Zeit, neue Wege zu gehen.

Es ist an der Zeit, neue Wege zu gehen. Flexible Zeitwertkontenmodelle. Es ist an der Zeit, neue Wege zu gehen. Allianz ZeitWertkonten mit Garantie: die neue Flexibilität für Unternehmer und Mitarbeiter. Allianz Lebensversicherungs-AG Allianz

Mehr

Allensbach: Das Elterngeld im Urteil der jungen Eltern

Allensbach: Das Elterngeld im Urteil der jungen Eltern August 2007 Allensbach: Das Elterngeld im Urteil der jungen Eltern Allensbach befragte im Juni 2007 eine repräsentative Stichprobe von 1000 Müttern und Vätern, deren (jüngstes) Kind ab dem 1.1.2007 geboren

Mehr

Information zur Mitarbeiterbefragung der Zentralverwaltung (17.05. - 04.06.2010)

Information zur Mitarbeiterbefragung der Zentralverwaltung (17.05. - 04.06.2010) Information zur Mitarbeiterbefragung der Zentralverwaltung (17.05. - 04.06.2010) Inhalte Der Prozess der Mitarbeiterbefragung Die Ziele der Mitarbeiterbefragung Das Befragungskonzept der DGB-Index für

Mehr

Vereinbarkeit von Beruf und Pflege

Vereinbarkeit von Beruf und Pflege Vereinbarkeit von Beruf und Pflege Repräsentative Befragung deutscher Unternehmen durchgeführt von der berufundfamilie ggmbh in Kooperation mit der GfK Frankfurt am Main, November 2011 Inhalt 1. Hintergrund

Mehr

Fachkräftesicherung Entwicklung und Schaffung lebensphasengerechter Arbeitsbedingungen

Fachkräftesicherung Entwicklung und Schaffung lebensphasengerechter Arbeitsbedingungen Fachkräftesicherung Entwicklung und Schaffung lebensphasengerechter Arbeitsbedingungen Das sind wir 3 Krankenhäuser, 2 Wohn- und Pflegeheime eine Servicegesellschaft, ein Med. Versorgungszentrum Hohe Innovation

Mehr

Pressemitteilung KEBA AG Datum: 6.6.2012

Pressemitteilung KEBA AG Datum: 6.6.2012 Pressemitteilung Datum: 6.6.2012 KEBA wird Exklusivlieferant für Non-Cash-Terminals bei Erste Bank und Sparkassen Insgesamt 1.450 Stück KePlus K6 wird KEBA in den kommenden Jahren an die österreichische

Mehr

Mit Erfolg vereinbar. Beruf und Familie in der ECE. Fotografie: Jan van Holleben

Mit Erfolg vereinbar. Beruf und Familie in der ECE. Fotografie: Jan van Holleben Fotografie: Jan van Holleben Jan von Holleben ist deutscher Fotograf, Illustrator, Kunst- und Kinderbuchautor. Seit 2002 verzaubert er die Welt mit seinen Bildern, die ihre visuelle Kraft durch die scheinbare

Mehr

A Great Place to Work Dein Start bei GuideCom

A Great Place to Work Dein Start bei GuideCom A Great Place to Work Dein Start bei GuideCom Ausbildung und Duales Studium. Ihre Prozesse. Ihre Sprache. »Schnelle, vollwertige Einbindung ins Team, aktive Förderung und vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten

Mehr

Studium und Beruf unter einem Hut.

Studium und Beruf unter einem Hut. Studium und Beruf unter einem Hut. Lebenslanges Lernen ist der Schlüssel zu nachhaltigem Erfolg. In einer Zeit, in der das weltweit verfügbare Wissen sehr schnell wächst und die Innovationszyklen immer

Mehr

Eine Heimat für deine Zukunft. Informationen für zukünftige Mitarbeitende

Eine Heimat für deine Zukunft. Informationen für zukünftige Mitarbeitende Eine Heimat für deine Zukunft. Informationen für zukünftige Mitarbeitende Lebensfreude möglich machen. «Der schönste Erfolg bei meiner Arbeit? Wenn mir ein Bewohner ein Lächeln schenkt.» Horst Aberer Mitarbeiter

Mehr

IKB0001 5 II 0110 CI 23.Mai 14. [ Farbe / W/S / S/W ] [ A / A / A ] [ erweiterte Suche ]

IKB0001 5 II 0110 CI 23.Mai 14. [ Farbe / W/S / S/W ] [ A / A / A ] [ erweiterte Suche ] 1 von 6 26.05.2014 08:23 [ Farbe / W/S / S/W ] [ A / A / A ] [ erweiterte Suche ] [ PRODUKTE & PREISE ] [ OTS AUSSENDEN ] [ FEEDS ] [ NEWSLETTER ] Aussender: [ ISPA Internet Service Providers Austria ]

Mehr