Der BeTa Newsletter ist in folgende Rubriken unterteilt, innerhalb der Sie regelmäßig aktuelle Artikel finden:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Der BeTa Newsletter ist in folgende Rubriken unterteilt, innerhalb der Sie regelmäßig aktuelle Artikel finden:"

Transkript

1 Liebe Interessenten des BeTa Newsletters Ein neuer Newsletter und diesmal war die Wartezeit gar nicht so lang! Erfahren Sie auf den folgenden Seiten Neues aus unserem Hause, aus der Branche und sonstige Neuigkeiten. Wie immer gilt: wenn Sie Fragen zu irgendeinem Thema rund um Hilfsmittel haben, bitten wir Sie, uns diese zu stellen. Der BeTa Newsletter ist in folgende Rubriken unterteilt, innerhalb der Sie regelmäßig aktuelle Artikel finden: Produktnews Neues aus der Hilfsmittelbranche Aus dem Hilfsmittellexikon Neues auf der BeTa Website Unser PC-Tipp TIPPS und Tricks mit JAWS Termine Im heutigen Newsletter finden Sie in den Rubriken die folgenden Artikel (Inhaltsverzeichnis): Besonderes Sonderverkauf von gebrauchten Hilfsmitteln a. Bildschirmlesegeräte der Marke Twinkle Partner b. Braillezeilen der Marke Clio Notebraille c. elektronische Lupe OPAL Produktnews OpenBook Version 8 Neues aus der Hilfsmittelbranche Neufassung der Hilfsmittelrichtlinien Aus dem Hilfsmittellexikon Hilfsmittelrichtlinien Neues auf der BeTa Website Pressebereich Unser PC-Tipp Grundlagen Tastenkombinationen TIPPS und Tricks mit JAWS Mit HTML-Links im Internet arbeiten Termine 1

2 Besonderes Sonderverkauf von gebrauchten Hilfsmitteln Wir haben immer noch Restbestände von gebrauchten Geräten aus unserem Lager, die wir schon im letzten Spezial Newsletter angekündigt haben. Es handelt sich um Bildschirmlesegeräte, Braillezeilen und ganz aktuell auch elektronische Lupen. Weitere Infos zu den einzelnen Geräten und die Sonderpreise finden Sie im Folgenden: a. Bildschirmlesegeräte der Marke Twinkle Partner Es handelt sich um gebrauchtes Bildschirmlesegeräte "Tieman Twinkle Partner" mit 17 Zoll CRT Bildschirm von Belinea. Twinkle Partner ist ein monochromes Bildschirmlesegerät mit schwarz/weiss Darstellung und einstellbaren Lesefarben (Fehlfarben). Es verfügt über einen beweglichen Kreuztisch zur Auflage des Leseguts. Die Geräte sind ca. 5 Jahre alt, wurden selten benutzt und sind dementsprechend noch in einem sehr guten Zustand. Technische Daten: - diverse Lesefarben - 3,5 bis 43 fache Vergrößerung - Maße: 40 x 52 x 30 cm zzgl. Monitor - Stromaufnahme: weniger als 50 Watt Eine Gebrauchsanweisung, sowie die benötigten Kabel sind ebenfalls im Lieferumfang enthalten. Preis: 399,00 EUR inkl. MwSt. zzgl. 19,00 EUR Versandkosten (Neupreis des Gerätes waren ca. 2400,00 EUR) b. Braillezeilen der Marke Clio Notebraille Es handelt sich um gebrauchte Braillezeilen des Typs Clio-Notebraille mit 40 Braillemodulen. Die Geräte sind ca. 5 Jahre alt. Der Anschluss an den PC erfolgt über eine serielle Schnittstelle. Bitte prüfen Sie vorher, ob Ihr PC/Notebook über diese Schnittstelle verfügt. Sollte dies nicht der Fall sein, gibt es die Möglichkeit per "USB to Seriell" Adapter das Gerät über eine USB-Schnittstelle zu betreiben. Weiterhin wird ein Screenreader benötigt, der die Braillezeile ansteuert. JAWS ab Version 4.5 bringt standardmäßig die benötigten Treiber mit. Es werden auch andere Screenreader unterstützt - kontaktieren Sie hierzu den Hersteller Ihres Screenreaders. Die Braillezeilen funktionieren einwandfrei. Die Akkus (Sony NP-98) haben jedoch aufgrund des Alters nicht mehr die volle Kapazität. Neue Akkus sind über den Fachandel im Internet erhältlich. Wird Clio als stationäres Gerät verwendet, benötigt man nur das mitgelieferte Netzteil zur Stromversorgung. Eine Besonderheit ist, dass das Gerät auch ohne PC als Notiz-Gerät verwendet werden kann. Hierzu sind eine Brailletastatur, sowie diverse Funktionstasten im Gerät integriert. Auf dem Clio gespeicherte Daten können mittels Datentransferprogramm (im Lieferumfang) auf den PC übertragen werden und umgekehrt. Dafür steht eine Speicherkapazität von ca. 500 kb, also etwa 250 Schreibmaschinenseiten, zur Verfügung Beschreibung des Geräts: - 8-Punkte Braille Tastenfeld - lineares Steuertastenfeld 2

3 - 16-Stelliges Funktionstastenfeld - Braillezeile mit 40 piezo-elektrischen Braillemodulen und darüberliegender Cursor-Routing-Reihe - LCD-Anzeige, in der der Zeilen Text nochmal als Schwarzschrift angezeigt wird - Einlegefach für Akku oder Netzteil Lieferumfang: CLIO-NoteBraille, Bedienungsanleitungen, Netzteil und Anschlusskabel, Hartschalen-Transportkoffer, Akku, Datentransferprogramm Preis: 399,00 EUR inkl. MwSt. zzgl. 8,00 EUR Versandkosten (Neupreis des Gerätes waren ca ,00 EUR) c. elektronische Lupe OPAL OPAL ist eine tragbare elektronische Lupe im Handtaschenformat, ausgestattet mit vielen Funktionen: - 4,5- bis 9fache Vergrößerung über einen stufenlosen Schieberegler einstellbar - 4" Display (10,2 cm Diagonale) - 5 verschiedene Farbmodi (Normalfarben, Schwarz/Weiß, Weiß/Schwarz, Blau/Gelb, Gelb/Blau) - ein ausklappbarer Ständer ermöglicht das Aufstellen um darunter zu schreiben - Stromversorgung über Lithium-Ionen-Akkus; bis zu 4h Dauerbetrieb, wiederaufladbar mit zugehörigem Ladekabel (Ladezeit ca. 3,5h) - mitgeliefertes Zubehör: Videokabel zum Anschluss an ein TV-Gerät, Tragetasche, Ladekabel/ Netzkabel mit internationalen Adaptern Wir haben einige so genannte Demogeräte im Lager, die wir zu Sonderpreisen abgeben möchten. Die Demogeräte sind ca. 1 bis 2 Jahre alt und sind Geräte, die bereits zu Vorführzwecken genutzt wurden. Also nicht mehr ganz neu, aber auch nicht wirklich gebraucht. Dafür bieten wir die Geräte zu einem Superpreis an: Preis: 399,00 EUR inkl. MwSt. zzgl. 8,00 EUR Versandkosten (Neupreis des Gerätes waren 699,00 EUR) Produktnews OpenBook Version 8 Lang ersehnt ist in diesem Frühjahr endlich die neue Version der beliebten Texterkennungssoftware OpenBook erschienen. OpenBook ist eine speziell für blinde Nutzer entwickelte Texterkennungssoftware, die dadurch vom blinden Anwender viel komfortabler zu bedienen ist, als eine herkömmliche Texterkennung. Auf die Version 8 haben unsere Kunden lange gewartet, endlich ist sie nun erhältlich. Hier noch ein paar Hinweise, was neu ist in OpenBook 8: Aktualisierte Texterkennung Natürlich werden in der neusten Version von OpenBook auch die aktuellsten Versionen von FineReader und Nuance OmniPage verwendet um die bestmögliche Textumwandlung und Seitenerkennung zu erzielen. Aktualisiertes Standard-Dateiformat enthält Unicode OpenBook 8.0 erstellt und speichert jetzt Dateien im neuen Standardformat OBX und nicht mehr im älteren ARK Dateiformat. Mithilfe dieses neuen OBX Unicode Formats kann OpenBook mit viel mehr 3

4 Sprachen arbeiten. Alle vorher erstellten und gespeicherten ARK Dateien lassen sich in OpenBook 8.0 weiterhin öffnen. Überarbeitetes Tastaturlayout Egal, ob Sie JAWS, MAGic, OpenBook oder PAC Mate benutzen, alle grundlegenden Tastenkombinationen zum Lesen sind jetzt einheitlich. Eloquence Sprachausgabe ersetzt ViaVoice OpenBook 8.0 enthält jetzt die gleiche, qualitative hohe Eloquence Sprachausgabe, die auch in JAWS, MAGic und PAC Mate verwendet werden. RealSpeak Solo im Lieferumfang enthalten Die neuen RealSpeak Solo Stimmen, die seit JAWS 8.0 ausgeliefert werden, werden jetzt von OpenBook 8.0 und MAGic 11.0 unterstützt und sind im Lieferumfang enthalten. Haben Sie diese Stimmen bereits mit für JAWS oder MAGic installiert, dann können Sie diese sofort in OpenBook einsetzen. Ansonsten müssen Sie die RealSpeak Solo CD installieren, die zum Lieferumfang von OpenBook gehört. Unterstützung von SAPI 4 und SAPI 5 Sprachausgaben Neben der Eloquence Sprachausgabe unterstützt OpenBook jetzt auch SAPI 4 oder SAPI 5 Sprachausgaben. Die komplette Liste der Neuerungen in OpenBook 8 finden auf unserer Website unter dem Menüpunkt Dowload/Dokumentationen oder direkt über diesen Link als Download. ******************************************************************************************************************** Neues aus der Hilfsmittelbranche Neufassung der Hilfsmittelrichtlinien Bereits im Oktober letzten Jahres hat das Bundesministerium für Gesundheit eine Neufassung der Hilfsmittelrichtlinien für den Bereich Sehhilfen verabschiedet. Die Hilfsmittel-Richtlinie so sieht es das Gesetz (SGB V) vor regelt die Verordnungsfähigkeit von Hilfsmitteln zu Lasten der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). Auch für den Bereich der vergrößernden Sehhilfen hat sich einiges verändert bzw. wurde konkretisiert. Es erfolgt in den neuen Richtlinien eine differenziertere Darstellung der Verordnungsmöglichkeiten vergrößernder Sehhilfen und therapeutischer Sehhilfen und die Verordnungsfähigkeit von Hilfsmitteln kann jetzt nicht mehr von deren Listung im Hilfsmittelverzeichnis abhängig gemacht werden. Wir sich für die kompletten Hilfsmittelrichtlinien interessiert, findet diese zum Download auf unserer Website im Hilfsmittellexikon. Im Infobereich im Menüpunkt Links gibt es unter der Rubrik Recht und Gesetze auch einen Link zur Website des GBA (Gemeinsamer Bundesausschuss), wo noch einmal alles genau nachgelesen werden kann. Zum Hilfsmittellexikon: Zu den Links über Recht und Gesetze: 4

5 ******************************************************************************************************************** Aus dem Hilfsmittellexikon Hilfsmittelrichtlinien Die Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses über die Verordnung von Hilfsmitteln in der vertragsärztlichen Versorgung wurde am neu verfasst. Die Hilfsmittel-Richtlinie regelt die Verordnungsfähigkeit von Hilfsmitteln zu Lasten der Gesetzlichen Krankenversicherung. In Kraft getreten sind die neuen Hilfsmittelrichtlinien am Folgenden Inhalt haben die Richtlinien: A. Allgemeines 1 Ziel der Richtlinie 2 Begriffsbestimmungen 3 Versorgungsanspruch 4 Hilfsmittelverzeichnis 5 Maßgaben der Krankenkassen 6 Allgemeine Verordnungsgrundsätze 7 Inhalt der Verordnung 8 Abgabe von Hilfsmitteln 9 Ärztliche Abnahme von Hilfsmitteln 10 Informationspflichten 11 Information der Vertragsärzte B. Sehhilfen 12 Verordnungsfähigkeit von Sehhilfen 13 Sehhilfen zur Verbesserung der Sehschärfe 14 Brillengläser zur Verbesserung der Sehschärfe 15 Kontaktlinsen zur Verbesserung der Sehschärfe 16 Vergrößernde Sehhilfen zur Verbesserung der Sehschärfe 17 Therapeutische Sehhilfen C. Hörhilfen 18 Allgemeine Grundsätze 19 Indikationsstellung 20 Verordnung 21 Vorgaben zur Audiometrie 22 Versorgung 23 Sonderversorgung 24 Auswahl des Hörgerätes und Anpassung 25 Besonderheiten der Hörgeräte-Versorgung im Kindesalter 26 Tinnitus-Maskierung 27 Wiederverordnung Weitere Infos finden Sie im Hilfsmittellexikon auf unserer Website: 5

6 ******************************************************************************************************************** Neues auf der BeTa Website Pressebereich Unter dem Menüpunkt Aktuelles haben wir jetzt auch einen Pressebereich eingerichtet. Der Bereich ist unterteilt in Pressespiegel Blind/ Sehbehindert und Pressespiegel BeTa. In ersterem finden Sie Berichte und Artikel, die wir in Zeitungen zu den Themen Blind und Sehbehindert gefunden haben. Im Pressespiegel BeTa finden Sie Berichte über uns. Sollten Sie einmal einen interessanten Artikel finden, der in einen der Bereiche passt, würden wir uns über eine Zusendung oder einen Hinweis freuen. Hier der Link direkt in den Pressebereich: ******************************************************************************************************************** Unser PC-Tipp Grundlagen Tastenkombinationen Den Nutzern von JAWS sind sie wahrscheinlich längst bekannt, aber da wir immer wieder Nachfragen dazu haben listen wir hier einmal einige wichtige Tastenkombinationen auf, mit denen der PC mauslos bedient werden kann: Allgemein Hilfe aufrufen Startmenü öffnen Windows Explorer öffnen Dialog Ausführen aufrufen Eine Datei oder einen Ordner vom Desktop aus suchen Alle Anwendungen minimieren Zwischen geöffneten Anwendungen wechseln Aktive Anwendung beenden F1 STRG+ESCAPE WINDOWSTASTE+E WINDOWSTASTE+R F3 WINDOWSTASTE+M ALT+TAB ALT+F4 Für Fenster und Menüs Steuerungsmenü der Anwendung öffnen In die Menüleiste der aktuellen Anwendung springen Menüeintrag auswählen Zwischen Menüs wechseln Abbrechen oder Menü schließen ALT+LEERTASTE ALT EINGABE ALT, PFEILTASTEN ESCAPE 6

7 Abbrechen oder Menü schließen Steuerungsmenü eines untergeordneten Fensters öffnen Untergeordnete Fenster schließen Öffnen Sie das Kontextmenü. ALT ALT+BINDESTRICH STRG+F4 APPLIKATIONSTASTE oder UMSCHALT+F10 Für Dialogfelder Durch die einzelnen Dialogelemente bewegen Durch die einzelnen Dialogelemente bewegen, jedoch in umgekehrter Richtung In mehrseitigen Dialogen auf die nächste Seite wechseln In mehrseitigen Dialogen auf die vorherige Seite wechseln In Listenansichten markieren oder Markierung aufheben Kontrollfeld aktivieren/deaktivieren TAB UMSCHALT+TAB STRG+TAB STRG+UMSCHALT+TAB LEERTASTE oder STRG+LEERTASTE LEERTASTE Zum Lesen von Text Ein Zeichen nach links bewegen Ein Zeichen nach rechts bewegen Ein Wort nach links bewegen Ein Wort nach rechts bewegen Zum Zeilenanfang bewegen Zum Zeilenende bewegen Einen Absatz nach oben bewegen Einen Absatz nach unten bewegen Einen Bildschirm aufwärts Einen Bildschirm abwärts An den Anfang springen An das Ende springen PFEIL LINKS PFEIL RECHTS STRG+PFEIL LINKS STRG+PFEIL RECHTS POS1 ENDE STRG+PFEIL RAUF STRG+PFEIL RUNTER SEITE RAUF SEITE RUNTER STRG+POS1 STRG+ENDE 7

8 Für Textbearbeitung Kopieren Ausschneiden Einfügen Inhalt der Zwischenablage lesen (Desktop oder Laptop Layout) Rückgängig Aktuelles Zeichen löschen Vorheriges Zeichen löschen Vorheriges Zeichen markieren Nächstes Zeichen markieren Ein Wort nach links markieren Ein Wort nach rechts markieren Vom Fokus bis Zeilenanfang markieren Vom Cursor bis Zeilenende markieren Bis zum Anfang markieren Bis zum Ende markieren Alles markieren STRG+C STRG+X STRG+V WINDOWSTASTE+JAWS TASTE+X STRG+Z ENTFERNEN RÜCKSCHRITT UMSCHALT+PFEIL LINKS UMSCHALT+PFEIL RECHTS STRG+UMSCHALT+PFEIL LINKS STRG+UMSCHALT+PFEIL RECHTS UMSCHALT+POS1 UMSCHALT+ENDE STRG+UMSCHALT+POS1 STRG+UMSCHALT+ENDE STRG+A Für den Windows Explorer Dateien löschen Datei oder Ordner umbenennen Eigenschaften für markierte Datei oder Ordner öffnen Fenster aktualisieren Zwischen Fenstern umschalten Eine Ebene nach oben ENTFERNEN F2 ALT+EINGABE F5 TAB und UMSCHALT+TAB RÜCKSCHRITT 8

9 ******************************************************************************************************************** TIPPS und Tricks mit JAWS Mit HTML-Links im Internet arbeiten Links dienen dazu, von einem Bereich eines Dokuments zu einem anderen Bereich oder von einem Dokument zu einem anderen zu springen. In fast allen Programmen ist der Linktext unterstrichen und wechselt die Darstellungsfarbe, je nachdem, ob ein Link besucht oder nicht besucht wurde. Wenn man eine Webseite mit dem virtuellen Cursor liest, platziert JAWS jeden Link auf einer einzelnen Zeile, selbst wenn im Dokument der Link optisch zusammen mit anderem Text in einer Zeile steht. Auf Links springen Um auf die Links einer Seite zu springen, drücken Sie TAB für den nächsten und UMSCHALT+TAB für den vorherigen. Mit diesen Befehlen bewegen Sie sich auf alle Links. Um auf besuchte Links zu springen, drücken Sie TAB für den nächsten und UMSCHALT+V für den vorherigen besuchten Link. Um auf nicht besuchte Links zu springen, drücken Sie TAB für den nächsten und UMSCHALT+U für den vorherigen nicht besuchten Link. Diese Befehle springen nicht auf die Links auf derselben Seite, weil diese niemals als unbesucht angesehen werden. Um einen Link zu aktivieren, drücken Sie EINGABE. Um einen Link in einem neuen Fenster zu öffnen, drücken Sie UMSCHALT+EINGABE. Um eine Ansammlung von Links zu überspringen, drücken Sie N. JAWS springt auf den ersten Text mit mindestens 25 Zeichen, der keinen Link enthält. Um auf Text zu springen, der über der Ansammlung von Links steht, drücken Sie UMSCHALT+N. Ansagen von Links Wenn Sie mit dem virtuellen Cursor auf einen Link springen, meldet JAWS den Linktyp und den Linktext. JAWS sagt den Linktyp folgendermaßen an: Link: Diese Meldung bedeutet, dass es sich um einen unbesuchten Link handelt. Besuchter Link: Diese Meldung bedeutet, dass es sich um einen besuchten Link handelt. Der Status wird von der Verlaufsliste Ihres Browsers festgelegt, und nicht davon, welche Links auf der aktuell geöffneten Seite markiert wurden. Wenn Sie die Verlaufsliste löschen, werden Links nicht mehr als besucht angesagt. Links dieser Seite: Diese Meldung bedeutet, dass es sich um einen Link handelt, mit dem Sie auf eine andere Stelle auf der gleichen Seite springen. Mail versenden Link: Diese Meldung bedeutet, dass es sich um einen Link handelt, der eine neue im Standard Programm öffnet. Das An Feld der neuen ist bereits ausgefüllt, das Betreff Feld manchmal auch. FTP Link: Diese Meldung bedeutet, dass es sich um einen Link handelt, der auf einen FTP (File Transfer Protocol) Server verzweigt. Normalerweise verzweigen solche Links auf Dateien, und wenn Sie diese Links auswählen, wird im Browser ein Dialogfeld geöffnet, in dem Sie gefragt werden, ob Sie die Datei auf Ihrem Computer speichern möchten. JAWS meldet, wenn eine Grafik als Teil eines Links vorhanden ist. Es werden auch Image Map Links angesagt. Image Map Links sind Teil einer Abbildung. Ein kleiner Bereich der Abbildung dient der Kennzeichnung eines Hot Spots, auf den man normalerweise mit der Maus klicken muss. JAWS springt auf Image Map Links genauso wie auf andere Links. JAWS bietet Einstellungsmöglichkeiten für Links an, mit denen Sie festlegen können, welche und wie viele Informationen Sie hören möchten. Standardmäßig spricht JAWS den Bildschirmtext eines Links, aber Sie können JAWS auch so einstellen, dass der Titeltext gesprochen wird, der vom Verfasser der Seite in HTML Code zugewiesen wurde. Titeltext enthält normalerweise ergänzende Informationen über den Link. 9

10 Standardmäßig sagt JAWS den Linktyp an, aber Sie können diese Ansage auch abschalten, so dass JAWS Links derselben Seite, Mail versenden Links und FTP Links als Link oder Besuchter Link ansagt. Ändern Sie diese Einstellungen temporär im Dialog JAWS Einstellungen anpassen, JAWS TASTE+V. Ändern Sie diese Einstellungen dauerhaft im JAWS Konfigurationsmanager unter HTML Optionen. Der Dialog Linkliste Verwenden Sie das Dialogfeld Linkliste, um schnell einen Link auf einer Webseite zu suchen und ihn auszuwählen. Drücken Sie JAWS TASTE+F7, um die Linkliste zu öffnen. Drücken Sie PFEIL RAUF oder RUNTER, oder den Anfangsbuchstaben des Linktextes, um sich durch die Linkliste zu bewegen, und drücken Sie EINGABE, um einen Link zu öffnen. In diesem Dialogfeld bewegen Sie sich auf die einzelnen Steuerelemente mit TAB. Es sind Schalter vorhanden, um direkt zu einem Link auf einer Seite zu springen oder einen Link zu öffnen. Zudem wird eine Gruppe von Auswahlschaltern angeboten, um Links zu filtern und zu sortieren. Sie können all diese Steuerelemente auch mit Kurztasten aktivieren, so dass Sie die Optionen wählen können, ohne die Linkliste zu verlassen. Einstellung Zum Link springen Link aktivieren Kurztaste ALT+M ALT+A Links in TAB-Reihenfolge sortieren ALT+T Links alphabetisch sortieren Alle Links anzeigen Nur besuchte Links anzeigen Nicht besuchte Links anzeigen ALT+P ALT+L ALT+V ALT+N Und noch ein letzter Tipp: Drücken Sie in der Linkliste JAWS TASTE+SEITE RUNTER, um die Statuszeile zu lesen. JAWS liest dann die Adresse der Webseite des aktuellen Links. ******************************************************************************************************************** Termine In Bezug auf die Termine geht das Jahr jetzt erst mal in die Sommerpause. Wie üblich ist der Sommer jedoch die Ruhe vor dem Sturm: Interessante Termine rund um Hilfsmittel und die BeTa GmbH sind: Selbstbestimmtes Leben für Jung und Alt Eine Veranstaltung der BeTa GmbH! Gemeinsam mit den Partnern Blindeninstitut Thüringen und dem BSVT Erfurt organisieren wir eine Veranstaltung rund um das Thema Sehen in unseren Räumen in Erfurt. Viel Interessantes ist für diesen Tag bereits geplant. Wir werden Sie natürlich weiter informieren und auch das genaue Programm finden Sie in Kürze auf unserer Website Tag des weißen Stockes im BSVT In diesem Jahr wird die offizielle Veranstaltung in der Woche des Sehens von der KO Sömmerda organisiert. 10

11 Suchen Sie weiterführende Informationen zu den oben angeführten Themen, so schauen Sie bitte auf unserer Website unter nach oder wenden Sie sich telefonisch unter an Tanja Herbst in unserer Zentrale in Erfurt. Hinweise, Anregungen und Fragen nehmen wir gern entgegen. Bitte wenden Sie sich auch hier telefonisch an Tanja Herbst oder senden Sie eine an Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr bekommen möchten, senden Sie bitte eine kurze mit entsprechendem Hinweis an und wir löschen Sie umgehend aus dem Verteiler. Wenn Sie unseren Newsletter interessant finden und denken, dass sich vielleicht auch andere dafür interessieren könnten, dann leiten Sie ihn doch einfach weiter mit dem Hinweis, sich am besten auf unserer Website anzumelden. Bis zum nächsten Newsletter verbleibe ich Mit herzlichen Grüßen Tanja Herbst 11

ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln. Windows-Logo+L: Computer sperren (ohne STRG+ALT+ENTF zu drücken)

ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln. Windows-Logo+L: Computer sperren (ohne STRG+ALT+ENTF zu drücken) Tastenkombinationen für das Windows-System F1: Hilfe STRG+ESC: Öffnen Menü Start ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln ALT+F4: Programm beenden UMSCHALT+ENTF: Objekt dauerhaft löschen Windows-Logo+L:

Mehr

Allgemeine Tastenkombinationen Windows XP Vista Window 7

Allgemeine Tastenkombinationen Windows XP Vista Window 7 Allgemeine Tastenkombinationen Windows XP Vista Window 7 Geschäftsinhaberin: N adine W ohlrabe Maxburgring 40b 76887 Bad B ergzabern m obil+ 49 176 23861199 fon + 49 6343 931525 fax + 49 6343 931526 www.quadronet.de

Mehr

Die folgende Tabelle enthält Tastenkombinationen, die die Bedienung des Computers erleichtern können.

Die folgende Tabelle enthält Tastenkombinationen, die die Bedienung des Computers erleichtern können. en für die erleichterte Bedienung Die folgende Tabelle enthält en, die die Bedienung des Computers erleichtern können. Rechte UMSCHALTTASTE acht Sekunden lang Aktivieren und Deaktivieren der drücken Anschlagverzögerung

Mehr

Tastenkombinationen Windows Vista

Tastenkombinationen Windows Vista en Windows Vista en können die Interaktion mit dem Computer erleichtern, da Sie die Maus nicht mehr so oft verwenden müssen. en für die erleichterte Bedienung Die folgende Tabelle enthält en, die die Bedienung

Mehr

Monatstreff für Menschen ab 50

Monatstreff für Menschen ab 50 Monatstreff für Menschen ab 50 www.computeria-olten.ch TASTATURBEFEHLE Die üblichen für Windows, Word, Excel und PowerPoint, statt mit der Maus Befehle auszulösen oder den Fingern auf dem Laptop im Menü

Mehr

Windows Tastenkombinationen

Windows Tastenkombinationen Tastenkürzel mit der Windows-Logo-Taste Tastenkombination Aktion Windows-Logo-Taste + Beginn der Eingabe Durchsuchen des PCs Windows-Logo-Taste +C Öffnen der Charms In einer App werden die Befehle für

Mehr

aus WB Wiki; freien Wissensdatenbank rund ums Thema Computer

aus WB Wiki; freien Wissensdatenbank rund ums Thema Computer Windows 7 Shortcuts aus WB Wiki; freien Wissensdatenbank rund ums Thema Computer Neue und alte Shortcuts für Windows 7. Diese funktionieren meist mit der Windows-Taste bzw. Windows-Logo + Buchstabe, es

Mehr

Powered by http://www.giza-blog.de

Powered by http://www.giza-blog.de Powered by http://www.giza-blog.de Nr. Tastenkombination Beschreibung 1. ALT+A Die Seitenzahl der anzuzeigenden Seite eingeben 2. ALT+A Das Menü Favoriten über die Menüleiste öffnen 3. ALT+C Die Druckvorschau

Mehr

Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur

Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur en 2 Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur 1. Drücken Sie die ALT-TASTE. Die Zugriffstasteninfos werden für jedes Feature angezeigt, das in der aktuellen Ansicht verfügbar ist. Das

Mehr

Der BeTa Newsletter ist in folgende Rubriken unterteilt, innerhalb der Sie regelmäßig aktuelle Artikel finden:

Der BeTa Newsletter ist in folgende Rubriken unterteilt, innerhalb der Sie regelmäßig aktuelle Artikel finden: Liebe Interessenten des BeTa Newsletters Heute ist es nun soweit endlich erscheint unser erster Newsletter. Wir möchten Sie hier regelmäßig über unsere Produkte informieren und greifen hin und wieder in

Mehr

Was ist neu in MAGic 11.0?

Was ist neu in MAGic 11.0? Was ist neu in MAGic 11.0? Im Folgenden finden Sie eine Auflistung der neuen Funktionen und Verbesserungen in MAGic 11.0. Neue Funktionen und Verbesserungen Die Kompatibilität von MAGic 11.0 und JAWS 9.0

Mehr

1. DIE HÄUFIGSTEN SHORTCUTS VON WINDOWS

1. DIE HÄUFIGSTEN SHORTCUTS VON WINDOWS 1. DIE HÄUFIGSTEN SHORTCUTS VON WINDOWS Shortcuts mit der Windows-Taste: [Windows-Taste] = Startmenü öffnen [Windows-Taste] + [e] = "Explorer" starten [Windows-Taste] + [r] = "Ausführen..." starten [Windows-Taste]

Mehr

Tastenkombinationen in Windows2000

Tastenkombinationen in Windows2000 HP Kiermaier 2004 FH Landshut 1 Tastenkombinationen in Windows2000 Schwarz umrandete Schaltflächen werden mit der Eingabetaste (=Enter) betätigt. Dialogfenster mit einer Abbrechen-Schaltfläche können immer

Mehr

MAGic. Vergrößerungsprogramm Kurztasten

MAGic. Vergrößerungsprogramm Kurztasten MAGic Vergrößerungsprogramm Kurztasten Stand: April 2008 MAGic Tastenkombinationen Die MAGic Taste ist standardmäßig die FESTSTELLTASTE (Caps Lock) auf Ihrer Tastatur. Hinweis: Einige Aktionen können durch

Mehr

Online-Bewerbung mit Screenreader Software. Anleitung

Online-Bewerbung mit Screenreader Software. Anleitung Online-Bewerbung mit Screenreader Software Anleitung Hinweise für Bewerber/-innen mit Screenreader Software 1.1 Einleitung Zur Unterstützung des Bewerbermanagements der Berliner Wasserbetriebe kommt die

Mehr

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Nach Einstecken des USB-Sticks in den USB-Anschluss oder Einlegen der CD in das CD-Rom-Laufwerk erschein

Mehr

Computer- und Laptopnutzung ohne Maus

Computer- und Laptopnutzung ohne Maus Inklusion von Schülerinnen und Schülern mit einer Sehschädigung an Regelschulen Didaktikpool Computer- und Laptopnutzung ohne Maus von Carolin Zinser und Reinhard Apelt Universität Dortmund Fakultät Rehabilitationswissenschaften

Mehr

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner HP Teilenummer: NW280-3002 Ausgabe 2, Februar 2014 Rechtliche Hinweise Dieses Handbuch sowie die darin enthaltenen Beispiele werden in der vorliegenden Form zur Verfügung

Mehr

Schriftbild. STRG + UMSCHALT + * Nichdruckbare Zeichen anzeigen

Schriftbild. STRG + UMSCHALT + * Nichdruckbare Zeichen anzeigen Tastenkombination Beschreibung Befehlsrubrik Tastenkombinationen zum Arbeiten mit Dokumenten STRG + N Neues Dokument erstellen Dokument STRG + O Dokument öffnen Dokument STRG + W Dokument schließen Dokument

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

Tastenkombinationen für Windows 7 / 8 / 8.1 / 10

Tastenkombinationen für Windows 7 / 8 / 8.1 / 10 Tastenkombinationen für Windows 7 / 8 / 8.1 / 10 Eingabehilfen 5 mal Umschalttaste Einrastfunktion aktivieren (Umschalt-, Strg-, Alt-, Windows- funktionieren ähnlich der Feststelltaste) 5 Sekunden Numlock

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Beate Oehrlein Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Die Taskleiste enthält alle offenen Fenster. Hier kann man durch anklicken von einem geöffneten Fenster in das andere wechseln. In diese Leiste

Mehr

Online-Bewerbung mit Screenreader Software. Anleitung

Online-Bewerbung mit Screenreader Software. Anleitung Online-Bewerbung mit Screenreader Software Anleitung Hinweise für Bewerber/-innen mit Screenreader Software 1.1 Einleitung Zur Unterstützung des Bewerbermanagements der Berliner Wasserbetriebe kommt die

Mehr

2.1 Grundlegende Browserbenutzung

2.1 Grundlegende Browserbenutzung 2 2.1 Grundlegende Browserbenutzung Nach der Installation finden Sie die Programmschaltfläche des INTERNET EXPLORERS auf dem Start-Bildschirm sowie in der Taskleiste auf dem Desktop. In der Praxis wird

Mehr

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Klaus-Dieter Käser Andreas-Hofer-Str. 53 79111 Freiburg Fon: +49-761-292 43 48 Fax: +49-761-292 43 46 www.computerschule-freiburg.de kurse@computerschule-freiburg.de

Mehr

Microsoft Windows 7 Tastenkombinationen

Microsoft Windows 7 Tastenkombinationen Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen Microsoft Windows 7 en en in Windows 7 Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkung... 2 en für die erleichtertere Bedienung... 2 Allgemeine en...

Mehr

Text markieren mit der Maus. Text markieren mit der Tastatur. Text schnell formatieren. Löschen, überschreiben, rückgängig machen

Text markieren mit der Maus. Text markieren mit der Tastatur. Text schnell formatieren. Löschen, überschreiben, rückgängig machen Text markieren mit der Maus Ein Wort Einen Satz Eine Zeile Einen Absatz doppelt in das Word klicken S Taste gedrückt halten und in den Satz klicken in den Bereich links neben der Zeile klicken doppelt

Mehr

Wie Sie problemlos von Outlook Express (Windows XP) auf Windows Live Mail (Windows 8) umsteigen.

Wie Sie problemlos von Outlook Express (Windows XP) auf Windows Live Mail (Windows 8) umsteigen. Wie Sie problemlos von Outlook Express (Windows XP) auf Windows Live Mail (Windows 8) umsteigen. Was Sie dafür brauchen: Ein externes Speichermedium (USB-Stick, Festplatte) mit mind. 8 Gigabyte Speicherkapazität

Mehr

Computer Tastatur und Funktionsweisen

Computer Tastatur und Funktionsweisen Computer Tastatur und Funktionsweisen Nr.. Taste Beschreibung 1 ESC ESC-Taste, Menüfenster abbrechen 2 TAB Tabulator-Taste 3 CAPLOCK Permanente Großschreibung ein/aus (bei manchen Tastaturen muss zum Ausschalten

Mehr

Es gibt situationsabhängig verschiedene Varianten zum Speichern der Dokumente. Word bietet im Menü DATEI unterschiedliche Optionen an.

Es gibt situationsabhängig verschiedene Varianten zum Speichern der Dokumente. Word bietet im Menü DATEI unterschiedliche Optionen an. 3. SPEICHERN DATEIEN SPEICHERN Dateien werden in Word Dokumente genannt. Jede Art von Datei, die Sie auf Ihrem Computer neu erstellen, befindet sich zuerst im Arbeitsspeicher des Rechners. Der Arbeitsspeicher

Mehr

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 p Start-Bildschirm Nach dem Einschalten des PC meldet er sich nach kurzer Zeit (je nach Prozessor) mit dem folgenden Bildschirm (Desktop): Der Desktop enthält u. a.

Mehr

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -1- Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -2- Wozu dient der USB Recovery Stick? Mit dem USB Recovery Stick können Sie die Software (Firmware) Ihrer Dreambox aktualisieren.

Mehr

Recover Anleitung ONE XCELLENT-10 Tablet via USB Stick

Recover Anleitung ONE XCELLENT-10 Tablet via USB Stick Recover Anleitung ONE XCELLENT-10 Tablet via USB Stick Um Ihr ONE T10-E1 Tablet wieder in den Auslieferungszustand zurück zu versetzen, wenn das vorinstallierte Windows 8.1 nicht mehr startet, führen Sie

Mehr

Internet Explorer Tastenkombinationen

Internet Explorer Tastenkombinationen Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen Internet Explorer Tastenkombinationen Tastenkombinationen für den Internet Explorer 10 Seite 1 von 6 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkung... 2 Wichtige

Mehr

SILBER SURFER. PC-Treffen der Arbeiterwohlfahrt, Ortsverein Sehnde. PC Internet / Cloud. Leitfaden zur Schulung

SILBER SURFER. PC-Treffen der Arbeiterwohlfahrt, Ortsverein Sehnde. PC Internet / Cloud. Leitfaden zur Schulung Reiner Luck Bismarckstrasse 6 31319 Sehnde SILBER SURFER PC-Treffen der Arbeiterwohlfahrt, Ortsverein Sehnde PC Internet / Cloud Leitfaden zur Schulung erstellt Datum Version Reiner Luck 13.03.12 1.0 PC

Mehr

Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN

Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN Der (Betriebs-) Systemstart Einschalten Computer Einlesen der Systemdateien in den Arbeitsspeicher von - je nach Einstellung und Vorhandensein - Diskette,

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand April 2008 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

Fit für Internet und E-Mail - Arbeitsmaterial für den ersten Tag

Fit für Internet und E-Mail - Arbeitsmaterial für den ersten Tag Fit für Internet und E-Mail - Arbeitsmaterial für den ersten Tag Funktionen der Maustasten Mit Klick auf die linke Maustaste erfolgt die Markierung eines Objektes bzw. die Markierung eines Wortes oder

Mehr

JAWS für Windows. Schnellstartanleitung. Freedom Scientific, Inc. November 2010. 440501-001 Rev B

JAWS für Windows. Schnellstartanleitung. Freedom Scientific, Inc. November 2010. 440501-001 Rev B JAWS für Windows Schnellstartanleitung Freedom Scientific, Inc. November 2010 440501-001 Rev B Herausgegeben von Freedom Scientific BLV Group, LLC 11800 31 st Court North St. Petersburg, Florida 33716-1805,

Mehr

Schritt- für- Schritt Anleitung: Einrichten der Datenvererbung

Schritt- für- Schritt Anleitung: Einrichten der Datenvererbung Schritt- für- Schritt Anleitung: Einrichten der Datenvererbung Inhaltsverzeichnis Schritt- für- Schritt Anleitung: Einrichten der Datenvererbung 1 Überblick: Rollen bei der Datenvererbung 1 So aktivieren

Mehr

1 Das Windows 10-Startmenü

1 Das Windows 10-Startmenü 1 Das Windows 10-Startmenü Nach dem Start des Computers wird der Desktop (Arbeitsfläche) angezeigt. Da Sie sich Ihr Windows fast nach Belieben einstellen können, sieht Ihr Desktop höchstwahrscheinlich

Mehr

Was ist neu in JAWS 9.0?

Was ist neu in JAWS 9.0? Was ist neu in JAWS 9.0? Neue Funktionen und Verbesserungen im Überblick Neue Einstellung für den Befehl Alles lesen auf Webseiten Internet Explorer 8 Beta 1 Unterstützung Aktualisierung der Unicode Brailletabellen

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand Februar 2015 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

Gemeinsamkeiten in der Bedienung

Gemeinsamkeiten in der Bedienung Office 2010 Kapitel 3 Gemeinsamkeiten in der Bedienung In diesem Kapitel: Office-Programme starten 66 Der Aufgabenbereich Zwischenablage 69 Automatische Rechtschreibprüfung 71 Rechtschreibprüfung in Excel

Mehr

Einstellungen des Windows-Explorers

Einstellungen des Windows-Explorers Einstellungen des Windows-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Rechtsklick auf Start oder über Start Alle

Mehr

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Benötigte Software Um die Dateien von Dingsda zu öffnen und zu bearbeiten, benötigen Sie ein Textverarbeitungsprogramm, das doc- oder rtf-dateien lesen kann

Mehr

Anleitungen zum Einfügen eines Partnerlinks in Ihre Website

Anleitungen zum Einfügen eines Partnerlinks in Ihre Website www.satnam.de Anleitungen zum Einfügen eines Partnerlinks in Ihre Website A. Mittels eines Content-Management-Systems (CMS) oder Weblogs Seiten 2-6 B. Mittels eines Homepagebaukastens, z.b. von 1&1 Seiten

Mehr

Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten Internetseiten

Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten Internetseiten Thema: Favoriten nutzen Seite 8 3 INTERNET PRAXIS 3.1 Favoriten in der Taskleiste Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten seiten beschleunigen. Links in der

Mehr

Eltako-FVS. Lizenzaktivierung ohne Internetverbindung

Eltako-FVS. Lizenzaktivierung ohne Internetverbindung Eltako-FVS Lizenzaktivierung ohne Internetverbindung Aktivierung der Funk-Visualisierungs- und Steuerungs-Software FVS über die Lizenzaktivierungsdatei, sofern die direkte Eingabe des Lizenzschlüssels

Mehr

Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen. Datei Verzeichnisbaum und Dateien anzeigen und bearbeiten

Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen. Datei Verzeichnisbaum und Dateien anzeigen und bearbeiten TYPO3-Symbole Web Seite Anzeigen Liste NL Queue Seitenansicht aktivieren Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen Listenansicht aktivieren ansicht aktivieren Newsletter-Adressen verwalten Datei

Mehr

Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen. Newsletter-Adressen verwalten. Datei Verzeichnisbaum und Dateien anzeigen und bearbeiten

Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen. Newsletter-Adressen verwalten. Datei Verzeichnisbaum und Dateien anzeigen und bearbeiten TYPO3-Symbole Web Seite Anzeigen Liste NL Queue Seitenansicht aktivieren Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen Listenansicht aktivieren ansicht aktivieren Newsletter-Adressen verwalten Datei

Mehr

Textverarbeitung mit diversen Gesten und der virtuellen Tastatur

Textverarbeitung mit diversen Gesten und der virtuellen Tastatur Textverarbeitung mit diversen Gesten und der virtuellen Tastatur Die Virtuelle Tastatur Die zwei Eingabemodi von VoiceOver Bearbeiten von Text mit VoiceOver Die virtuelle Tastatur Mit Hilfe der virtuellen

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

3 Task-Leiste Ziele des Kapitels:

3 Task-Leiste Ziele des Kapitels: 3 Task-Leiste Ziele des Kapitels: $ Die Task-Leiste ist ein zentrales Element von Windows 95. Dieses Kapitel zeigt Ihnen, wie Sie die Task-Leiste bei Ihrer Arbeit mit Windows 95 sinnvoll einsetzen können.

Mehr

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein Einleitung Memeo Instant Backup ist eine einfache Backup-Lösung für eine komplexe digitale Welt. Durch automatisch und fortlaufende Sicherung Ihrer wertvollen Dateien auf Ihrem Laufwerk C:, schützt Memeo

Mehr

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de @HERZOvision.de Kurzanleitung WebClient v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 E-Mails direkt im Browser bearbeiten... 3 Einführung in den WebClient

Mehr

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg LZK BW 12/2009 Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch Seite 1 Lieferumfang Zum Lieferumfang gehören: Eine CD-Rom GOZ-Handbuch Diese

Mehr

Publizieren von Webs mit SmartFTP

Publizieren von Webs mit SmartFTP Publizieren von Webs mit SmartFTP Informationen FTP steht für File Transfer Protocol. Ein Protokoll ist eine Sprache, die es Computern ermöglicht, miteinander zu kommunizieren. FTP ist das Standardprotokoll

Mehr

Installationsanweisung zur Aktivierung für RadarOpus auf PC s ohne Internetzugang (MAC)

Installationsanweisung zur Aktivierung für RadarOpus auf PC s ohne Internetzugang (MAC) Installationsanweisung zur Aktivierung für RadarOpus auf PC s ohne Internetzugang (MAC) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

12 Dokumente verwalten

12 Dokumente verwalten 12 e verwalten 12.1 e organisieren Wir wollen uns nun etwas ausführlicher damit beschäftigen, wo unsere e gespeichert werden. Textverarbeitungsprogramme schlagen beim Speichern einen Ordner vor, in dem

Mehr

2. Den Aufbau des Bildschirms in Office 2013 im Griff haben

2. Den Aufbau des Bildschirms in Office 2013 im Griff haben Aufruf der Office-Programme klassisch oder per Touchscreen 2 2. Den Aufbau des Bildschirms in Office 2013 im Griff haben Mit Office 2007 verabschiedete Microsoft sich von der gewohnten Menüleiste mit den

Mehr

Die wichtigsten Funktionen im ERP-System sind über Shortcuts erreichbar.

Die wichtigsten Funktionen im ERP-System sind über Shortcuts erreichbar. Die wichtigsten Funktionen im ERP-System sind über Shortcuts erreichbar. Shortcuts sind Tastenkombinationen, mit dem man in einer Software, Befehle und Aktionen ausführen kann, ohne die Maus als Eingabemedium

Mehr

Word Tastenkombinationen

Word Tastenkombinationen "Änderungen nachverfolgen" umschalten Strg+Umschalt+ E Abbrechen ESC Absatz anordnen Strg+Umschalt+ J Absatz nach oben Strg+ Aufwärts Absatz nach oben erweitern Strg+Umschalt+ Aufwärts Absatz nach unten

Mehr

Office-Programme starten und beenden

Office-Programme starten und beenden Office-Programme starten und beenden 1 Viele Wege führen nach Rom und auch zur Arbeit mit den Office- Programmen. Die gängigsten Wege beschreiben wir in diesem Abschnitt. Schritt 1 Um ein Programm aufzurufen,

Mehr

U M S T I E G MICROSOFT OFFICE WORD 2003 WORD 2010. auf. Einführungsschulung - So finden Sie Sich im neuen Layout zurecht. ZID/D. Serb/ Jän.

U M S T I E G MICROSOFT OFFICE WORD 2003 WORD 2010. auf. Einführungsschulung - So finden Sie Sich im neuen Layout zurecht. ZID/D. Serb/ Jän. U M S T I E G MICROSOFT OFFICE WORD 2003 auf WORD 2010 Einführungsschulung - So finden Sie Sich im neuen Layout zurecht ZID/D. Serb/ Jän. 2011 INHALTSVERZEICHNIS Ein neues Gesicht... 3 Das Menüband...

Mehr

Cookies & Browserverlauf löschen

Cookies & Browserverlauf löschen Cookies & Browserverlauf löschen Was sind Cookies? Cookies sind kleine Dateien, die von Websites auf Ihrem PC abgelegt werden, um Informationen über Sie und Ihre bevorzugten Einstellungen zu speichern.

Mehr

Leica DISTO Transfer Wie verbinde ich meinen Leica DISTO mit meinem PC

Leica DISTO Transfer Wie verbinde ich meinen Leica DISTO mit meinem PC Wie verbinde ich meinen Leica DISTO mit meinem PC PC, Labtop 2 Tablet PC, UMPC Installation 1. Bitte laden Sie die aktuellste Version der Leica DISTO Transfer Software auf unserer Homepage herunter: http://ptd.leica-geosystems.com/en/support-downloads_6598.htm?cid=11104

Mehr

InnoNav. Leichtes Zurechtfinden in der Anwendung und rationelles Arbeiten mit Ihrem Produkt liegt uns am Herzen!

InnoNav. Leichtes Zurechtfinden in der Anwendung und rationelles Arbeiten mit Ihrem Produkt liegt uns am Herzen! Leichtes Zurechtfinden in der Anwendung und rationelles Arbeiten mit Ihrem Produkt liegt uns am Herzen! Wir bringen Ihnen die wichtigsten Inhalte kurz und prägnant auf den Punkt. Die Navigationsleiste

Mehr

Windows Live Mail 2011 / Windows 7

Windows Live Mail 2011 / Windows 7 ZfN 1/22 Windows Live Mail 2011 / Windows 7 In Windows 7 gibt es keinen E Mail Client. Bitte installieren Sie die Microsoft Live Essentials. http://windows.microsoft.com/de DE/windows live/essentials other

Mehr

1 PROGRAMM VERWENDEN. 1.1 Erste Schritte in der Textverarbeitung. 1.1.1 Textverarbeitungsprogramm starten, beenden; Dokument öffnen, schließen

1 PROGRAMM VERWENDEN. 1.1 Erste Schritte in der Textverarbeitung. 1.1.1 Textverarbeitungsprogramm starten, beenden; Dokument öffnen, schließen MS Word 2013 Einführung Programm verwenden 1 PROGRAMM VERWENDEN Microsoft Word 2013 ist der offizielle Name des Textverarbeitungsprogramms von Microsoft. In der vorliegenden Lernunterlage wird das Programm

Mehr

Tastaturbefehle in Texten und Feldern

Tastaturbefehle in Texten und Feldern Tastaturbefehle in Texten und Feldern - Sage New Classic 2012 http://onlinehilfe.sage.de/onlinehilfe/cl/51/hlpsys_tasten_fuer_texte.htm Tastaturbefehle in Texten und Feldern In allen Eingabedialogen, in

Mehr

Der Editor und seine Funktionen

Der Editor und seine Funktionen Der Editor und seine Funktionen Für die Eingabe und Änderung von Texten steht Ihnen im Pflegemodus ein kleiner WYSIWYG-Editor zur Verfügung. Tinymce 1 ist ein Open Source Javascript-Editor, der mittlerweile

Mehr

2. Word-Dokumente verwalten

2. Word-Dokumente verwalten 2. Word-Dokumente verwalten In dieser Lektion lernen Sie... Word-Dokumente speichern und öffnen Neue Dokumente erstellen Dateiformate Was Sie für diese Lektion wissen sollten: Die Arbeitsumgebung von Word

Mehr

Erstellen einer Web- Präsentation

Erstellen einer Web- Präsentation 9.1 LEKTION 9 Erstellen einer Web- Präsentation Nach Abschluss dieser Lektion werden Sie in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen: Erstellen einer Agenda-Folie oder Homepage. Erstellen eines

Mehr

WINDOWS 7 INHALTSVERZEICHNIS

WINDOWS 7 INHALTSVERZEICHNIS OBERFLÄCHE...8 Allgemeines...9 Starten...11 Beenden...11 Die Fenster...12 Allgemeines...13 Darstellung...13 Zwischen Fenstern umschalten...13 Schließen...15 Größe...15 Fenster nebeneinander anordnen...17

Mehr

Die Fotoanzeige der Fotogalerie von Windows Vista

Die Fotoanzeige der Fotogalerie von Windows Vista Die Fotoanzeige der Fotogalerie von Windows Vista Öffnen Sie ein Bild (über den Windows-Explorer oder die Anlage einer E-Mail). Es erscheint die Windows Fotogalerie. (Sollte ein anderes Fotoprogramm die

Mehr

Was ist neu in JAWS 13.0.1081 FHP_B

Was ist neu in JAWS 13.0.1081 FHP_B Was ist neu in JAWS 13.0.1081 FHP_B Was ist neu in JAWS 13.0.1081 FHP_B... 1 Was ist neu in JAWS FHP_B... 2 Was ist neu in JAWS 13... 5 Bildschirmtexterkennung... 5 Schnelleinstellung... 7 Welcher Vorteil

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Version 1.0 Arbeitsgruppe Meldewesen SaxDVDV Version 1.0 vom 20.07.2010 Autor geändert durch Ohle, Maik Telefonnummer 03578/33-4722

Mehr

SILBER SURFER. PC-Treffen der Arbeiterwohlfahrt, Ortsverein Sehnde FOTOSIZER. Leitfaden zur Schulung

SILBER SURFER. PC-Treffen der Arbeiterwohlfahrt, Ortsverein Sehnde FOTOSIZER. Leitfaden zur Schulung Reiner Luck Bismarckstrasse 6 31319 Sehnde SILBER SURFER PC-Treffen der Arbeiterwohlfahrt, Ortsverein Sehnde FOTOSIZER Leitfaden zur Schulung erstellt Datum Version Reiner Luck 03.07.2012 1.0 PC Internet

Mehr

Computer AG: Inhalte Die Computeranlage 2. Die Tastatur 3. Dateien und Ordner organisieren 4. Namensschild erstellen- Formatieren will gelernt sein

Computer AG: Inhalte Die Computeranlage 2. Die Tastatur 3. Dateien und Ordner organisieren 4. Namensschild erstellen- Formatieren will gelernt sein Computer AG: Inhalte Die Computeranlage Cluster: Rund um den Computer Information: Der Computer Handbuch Seite 1: Die Teile einer Computeranlage AB Die Teile einer Computeranlage AB Computerrätsel Diff:

Mehr

Schulungsunterlage. Einführung in. 2002 Fred Wehmeyer Seite 1

Schulungsunterlage. Einführung in. 2002 Fred Wehmeyer Seite 1 Schulungsunterlage in 2002 Fred Wehmeyer Seite 1 Was ist eigentlich Outlook 2000? Microsoft Outlook 2000 ist ein Programm, welches mehrere Komponenten des normalen Büroalltags in einer leicht verständlichen

Mehr

Microsoft Outlook 2013 Tastenkombinationen

Microsoft Outlook 2013 Tastenkombinationen Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen Microsoft Outlook 2013 Tastenkombinationen Tastenkombinationen für Outlook 2013 Seite 1 von 18 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkung... 2 Allgemeine Vorgehensweisen...

Mehr

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer DIRECTION DES SERVICES IT SERVICE DIT-MI DIREKTION DER IT-DIENSTE DIENSTSTELLE DIT-MI 1/9 1 Inhaltsverzeichnis 2 Einleitung... 3 3 Outlook Daten...

Mehr

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: ...

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: ... Fragenkatalog Windows XP 201 Desktop 1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: 2. Wie öffnen Sie eine am Desktop markierte Anwendung? Mit der Schaltfläche Öffnen unten rechts Über das

Mehr

FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00)

FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00) FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00) Hinweis: Um stets aktuell zu sein, finden Sie unter www.mmm-software.at/dl die neueste Anleitung! Diese Anleitung wurde von MMM Software zur Vereinfachung

Mehr

Kurzanleitung. Arbeiten mit Word 2003 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten. Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de

Kurzanleitung. Arbeiten mit Word 2003 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten. Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de Kurzanleitung Arbeiten mit Word 2003 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de Inhaltsverzeichnis, Abbildungs- und Tabellenverzeichnis Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis...

Mehr

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen Um die maximale Sicherheit für das Betriebssystem und Ihre persönlichen Daten zu gewährleisten, können Sie Programme von Drittherstellern

Mehr

Einrichten von Windows Live Mail

Einrichten von Windows Live Mail Einrichten von Windows Live Mail Emails werden bei Ihrem E-Mail-Dienstleister (Provider) auf deren Computern (Server) in Postfächern gelagert. Um sich die Emails anzusehen, bieten viele Provider die Möglichkeit,

Mehr

Allgemeine Navigation

Allgemeine Navigation en Allgemeine Navigation Wechseln zu E-Mail. Wechseln zu Kalender. Wechseln zu Kontakte. Wechseln zu Aufgaben. Wechseln zu Notizen. Wechseln zur Ordnerliste im Navigationsbereich. Wechseln zu Verknüpfungen.

Mehr

Windows 7: Neue Funktionen im praktischen Einsatz - Die neue Taskleiste nutzen

Windows 7: Neue Funktionen im praktischen Einsatz - Die neue Taskleiste nutzen Windows 7: Neue Funktionen im praktischen Einsatz - Die neue Taskleiste nutzen Das können wir Ihnen versprechen: An der neuen Taskleiste in Windows 7 werden Sie sehr viel Freude haben. Denn diese sorgt

Mehr

Magic Mail Monitor. (Ausgabe 05.02.2011 für V 2.94b18)

Magic Mail Monitor. (Ausgabe 05.02.2011 für V 2.94b18) Magic Mail Monitor (Ausgabe 05.02.2011 für V 2.94b18) Teil 1: Was bietet der Magic Mail Monitor Der Magic Mail Monitor ist ein hervorragendes Werkzeug zum Überprüfen von E-Mail Konten auf dem Mail-Server.

Mehr

Achtung! Speichern nicht vergessen

Achtung! Speichern nicht vergessen PROJEKT Senioren starten am Computer Achtung! Speichern nicht vergessen Begriffe wie Festplatte, Datei, Menüleiste, Dialogfenster, Ordner, Cursor usw. werden in dieser Lektion geklärt. Sie schreiben einen

Mehr

Seite 1. Installation KS-Fitness

Seite 1. Installation KS-Fitness Seite 1 Installation KS-Fitness Inhaltsangabe Inhaltsangabe... 2 Vorwort... 3 Technische Hinweise... 4 Installation von KS-Fibu und KS-Fitness... 5 Verknüpfung mit bereits vorhandener Datenbank...15 Seite

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

Installationsanleitung OpenVPN

Installationsanleitung OpenVPN Installationsanleitung OpenVPN Einleitung: Über dieses Dokument: Diese Bedienungsanleitung soll Ihnen helfen, OpenVPN als sicheren VPN-Zugang zu benutzen. Beachten Sie bitte, dass diese Anleitung von tops.net

Mehr

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Den Explorer kennenlernen... 1 Die Elemente des Desktop... 1 Symbole... 1 Papierkorb... 1 Taskleiste... 2 Welche Aufgaben hat die Taskleiste?... 2 Die Bereiche

Mehr

Übungen, Fragen und Antworten zum ECDL. Für Office XP und Windows XP. von Guido Knauf. Markt+Technik Verlag

Übungen, Fragen und Antworten zum ECDL. Für Office XP und Windows XP. von Guido Knauf. Markt+Technik Verlag Übungen, Fragen und Antworten zum ECDL Für Office XP und Windows XP von Guido Knauf Markt+Technik Verlag Modul Computerbenutzung und Dateiverwaltung Übung-Nr. ECDL-Syllabus 1 11 1 3 1 4 1 5 13 6 1 7 3

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr