Informationen zur Ihrer Versicherung. Einkommensschutzbrief

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Informationen zur Ihrer Versicherung. Einkommensschutzbrief"

Transkript

1 Informationen zur Ihrer Versicherung Einkommensschutzbrief 1

2

3 Inhalt Produktinformationsblatt... 5 Allgemeine Versicherungsbedingungen für den Einkommensschutzbrief

4

5 Produktinformationsblatt Dieses Informationsblatt enthält gemäß 4 VVG-InfoV (VVG- Informationspflichtenverordnung) alle Angaben, die für den Abschluss oder die Erfüllung des Versicherungsvertrages von besonderer Bedeutung sind. 1. Art der Versicherung: Dieser Einkommensschutzbrief bietet Ihnen drei Absicherungsoptionen an: Todesfall, Arbeitsunfähigkeits- und Arbeitlosigkeitsschutz. Ihr Versicherungsschein weist die Deckungen aus, für welche Sie sich entschieden haben und die auf Ihren Versicherungsvertrag Anwendung finden. 2. Was ist versichert? a. Todesfall: Bei Tod der versicherten Person innerhalb der Versicherungsdauer leistet der Versicherer den auf dem Versicherungsschein ausgwiesenen Betrag für Todesfall (vereinbarte Versicherungssumme). Die Höchstversicherungssumme beträgt ,-- (Art. 1 Abs. 2 der Versicherungsbedingungen für den Todesfallschutz ) b. Arbeitsunfähigkeit: Wird die versicherte Person innerhalb der Versicherungsdauer arbeitsunfähig, so leistet der Versicherer die monatliche Zahlung in Höhe des auf dem Versicherungsschein ausgewiesenen Betrages (vereinbarte Versicherungssumme). Diese Leistung ist auf 1.500,-- pro Monat begrenzt (Art. 1 Abs. 1 der Versicherungsbedingungen für den Arbeitsunfähigkeitsschutz ) Arbeitslosigkeit: c. Wird die versicherte Person innerhalb der Versicherungsdauer, nach einer Wartefrist von drei Monaten seit Versicherungsbeginn, unverschuldet arbeitslos, so leistet der Versicherer die monatlichen Zahlungen in Höhe des auf dem Versicherungsschein ausgewiesenen Betrages (vereinbarte Versicherungssumme). Diese Leistung ist auf 1.500,-- pro Monat begrenzt. (Art. 1 Abs. 1 der Versicherungsbedingungen für den Arbeitlosigkeitsschutz ). 5

6 3. Wie viel kostet dieser Versicherungsschutz? Die zu zahlende Prämie wird im Versicherungsschein ausgewiesen. Die Prämie wird zum Ersten eines Monats fällig und wird jeweils für den Zeitraum entrichtet, welcher sich an der Zahlungsweise Ihres Vertrages orientiert und in Ihrem Versicherungsschein dokumentiert wurde. Falls Sie die erste Prämie nicht oder nicht fristgemäß zahlen, sind wir berechtigt vom Vertrag zurückzutreten, es sei denn, Sie haben die Zahlungsverzögerung nicht zu vertreten. Sollten Sie die erste Prämie bei Eintritt des Versicherungsfalles nicht gezahlt haben, sind wir nicht zur Leistung verpflichtet ( 37 VVG Versicherungsvertragsgesetz). Falls Sie eine Folgeprämie nicht zahlen sind wir berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten nachdem wir Ihnen eine weitere Zahlungsfrist in Textform von mindestens 2 Wochen gegeben haben. Tritt der Versicherungsfall nach Fristablauf ein und sind Sie bei Eintritt noch mit der Zahlung der Prämie oder der Zinsen in Verzug, sind wir nicht zur Leistung verpflichtet ( 38 VVG). 4. Wofür leisten wir nicht? Einige Risiken werden von dieser Versicherung nicht gedeckt. Für jede Art der Vorsorge gibt es spezifische Ausschlüsse, wie zum Beispiel Krankheiten die sich vor Versicherungsbeginn ereignet haben (Art. 4 der Versicherungsbedingungen für den Todesfallschutz ), eine Arbeitsunfähigkeit die durch professionell betriebene Sportarten entstanden ist (Art. 5 der Versicherungsbedingungen für den Arbeitsunfähigkeitsschutz ), oder wenn eine Beendigung eines Arbeitsverhältnisses durch ein grob fahrlässiges oder vorsätzliches Verhalten der versicherten Person verursacht wurde (Art. 5 der Versicherungsbedingungen für den Arbeitslosigkeitsschutz ). 5. Welche Verpflichtungen haben Sie bei Vertragsabschluss? Bitte prüfen Sie, dass alle Ihre Angaben auf dem Versicherungsschein korrekt sind. Etwaige Berichtigungen sind an CIGNA International, Friedrich-Ebert-Anlage 36, Frankfurt/Main zu richten. Sie können uns auch von Montag bis Freitag zwischen 09:00 Uhr und 17:00 Uhr unter der kostenfreien Telefonnummer erreichen. Sollten Sie dieser Obliegenheit nicht nachkommen, sind wir berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten. 6

7 ... während der Laufzeit des Vertrages? Während der Laufzeit des Vertrages sind Sie zur Prämienzahlung verpflichtet. Bitte beachten Sie auch die Hinweise in Abschnitt 3 dieses Informationsblatts. Teilen Sie uns bitte jede Änderung Ihrer Bankverbindung oder Postanschrift mit.... bei Eintritt des Versicherungsfalles? Anzeige des Versicherungsfalles: Sie müssen uns den Versicherungsfall, gemäß 30 VVG, so bald wie möglich, auf keinen Fall später als 6 Monate nach dem Eintritt des Versicherungsfalles, melden (Art. 5 der Allgemeinen Versicherungsbedingungen für den Todesfallschutz; Art. 7 der Allgemeinen Versicherungsbedingungen für den Arbeitsunfähigkeitsschutz; Art. 7 der Allgemeinen Versicherungsbedingungen für den Arbeitslosigkeitschutz). Um Ansprüche geltend zu machen, wenden Sie sich bitte an: CIGNA International Kundenservice Friedrich-Ebert-Anlage Frankfurt am Main Tel: Fax: Sollten Sie dieser Obliegenheit nicht nachkommen, so sind wir gemäß 28 VVG von unserer Leistungspflicht befreit. Auskunftspflicht: Sie sind nach dem Eintritt des Versicherungsfalles verpflichtet, uns auf Verlangen jede Auskunft zu erteilen, die zur Feststellung des Versicherungsfalles oder des Umfanges unserer Leistungspflicht erforderlich ist. 6. Wann beginnt und wann endet der Versicherungsvertrag? Bitte entnehmen Sie den Versicherungsbeginn dem Versicherungsschein. Die Rechte und Pflichten dieses Vertrages gelten für die Laufzeit von einem Jahr nach dem im Versicherungsschein genannten Datums des Inkrafttretens. Die Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag verlängern sich automatisch immer um ein weiteres Jahr, solange der Versicherungsnehmer CIGNA nicht schriftlich von seiner Absicht zur Kündigung in Kenntnis setzt (Angaben zur Laufzeit und Beendigung des Versicherungsvertrages in Allgemeine Versicherungsbedingungen für den Einkommensschutzbrief ). 7

8 7. Wie können Sie den Vertrag beenden? Sie können diese Versicherung schriftlich mit Wirkung zum Ende des Versicherungsjahres kündigen. Die Kündigungsfrist beträgt 3 Monate. Die schriftliche Kündigung ist an die folgende Adresse zu richten: CIGNA Life Insurance Company of Europe S.A.-N.V. Kundenservice Friedrich-Ebert-Anlage Frankfurt/Main 8. Abschluss-, Vertriebskosten und sonstige Kosten Die Abschlusskosten, die in Zusammenhang mit diesem Vertrag stehen, hängen von Ihrem gewählten Versicherungsschutz ab. Nachfolgend finden Sie Beispiele für Abschluss- und Vertriebskosten: Versicherungsschutz Versicherte Summe Abschluss- und Vertriebskosten (einmalig) Todesfall ,20 Todesfall & Arbeitsunfähigkeit / ,50 Todesfall & Arbeitsunfähigkeit & Arbeitslosigkeit /1.000 / ,50 Arbeitsunfähigkeit & Arbeitslosigkeit / ,30 8

9 Allgemeine Versicherungsbedingungen für den Einkommensschutzbrief In den folgenden Allgemeinen Versicherungsbedingungen werden Bedingungen aufgeführt, die für Ihren Einkommensschutzbrief gelten. Die Dokumente zu Ihrer Versicherung bestehen aus den vorliegenden Versicherungsbedingungen, dem Versicherungsschein und allen weiteren beigefügten Unterlagen. Bei dem Versicherungsvertrag handelt es sich um einen zwischen Ihnen und uns geschlossenen Vertrag. Wir erklären uns bereit, Sie zu versichern, sobald Ihr Antrag auf Versicherungsschutz von uns angenommen wurde. Die von Ihnen gemachten Angaben, einschließlich aller zusätzlich angeforderten Stellungnahmen, Zusicherungen und Fragebögen oder sonstigen Erklärungen, werden Grundlage des vorliegenden Versicherungsvertrages. Der Versicherungsschein, der Bestandteil dieses Vertrages ist, weist die von Ihnen gewählte Deckung aus. Wir verpflichten uns, Versicherungsleistungen in Übereinstimmung mit den in diesem Versicherungsvertrag enthaltenen Bedingungen, Ausschlüssen, Definitionen und sonstigen Vereinbarungen auszuzahlen. Der Versicherungsvertrag, der Versicherungsschein und alle beigefügten Unterlagen sind im Zusammenhang zu sehen. Im besonderen Teil sind jeweils die Bedingungen für den Todesfallschutz und Arbeitsunfähigkeits- sowie Arbeitslosigkeitsschutz enthalten. Außer diesen Bedingungen finden die gesetzlichen Vorschriften, insbesondere das Versicherungsvertragsgesetz (VVG), Anwendung. Allgemeiner Teil Art. 1 Welche Bedingungen können geändert werden? 1. Sollten einzelne Bestimmungen in den dem Vertrag zugrunde gelegten Versicherungsbedingungen unwirksam, nichtig oder anfechtbar sein oder werden, wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hierdurch nicht berührt. Wir können in diesen Fällen mit Wirkung für bestehende Versicherungsverhältnisse die unwirksame Bestimmung durch eine wirksame, für Sie zumutbare Bestimmung ersetzen, die dem Vertragszweck der Bestimmung möglichst entspricht. Die Änderungen werden zu Beginn des zweiten Monats wirksam, der auf Ihre Benachrichtigung an uns folgt, es sei denn, ein schriftlicher Widerruf von Ihrer Seite besteht. 9

10 2. Wir behalten uns das Recht vor, jederzeit Änderungen in den Allgemeinen Versicherungsbedingungen vorzunehmen. Diese Änderungen werden wirksam in dem Folgemonat des Monats, in welchem Sie schriftlich über die Änderungen informiert worden sind, soweit keine schriftliche Widerrufserklärung von Ihrer Seite vorliegt. Art. 2 Wann beginnt der Versicherungsschutz? 1. Der Versicherungsschutz beginnt mit Abschluss des Versicherungsvertrages, frühestens jedoch mit der Zahlung des ersten Beitrages. Sofern die Versicherungsprämie bei Eintritt des Versicherungsfalles noch nicht gezahlt ist, d.h. die Abbuchung von Ihrem Konto nicht rechtzeitig vorgenommen werden konnte, sind wir nicht zur Leistung verpflichtet, es sei denn, Sie haben die Zahlungsverzögerung nicht zu vertreten. Art. 3 Mindest- und Höchstversicherungssumme, Vertragslaufzeit Versicherungsschutz besteht in der im Versicherungsschein ausgewiesenen Höhe. Der Vertrag hat eine Laufzeit von 1 Jahr und verlängert sich immer stillschweigend um ein weiteres Jahr, soweit keine Kündigung von Ihnen vorliegt. Zusätzliche Angaben zur Laufzeit und Kündigung des Vetrages finden Sie unter Artikel 3.1 des Allgemeinen Teils der Versicherungsbedingungen Art. 3.1 Wann beginnt und wann endet Ihr Versicherungsschutz? Wie können Sie diesen Versicherungsvertrag kündigen? Ihr Versicherungsschutz beginnt mit der Zahlung der ersten Prämie, wenn wir die Annahme Ihres Antrags schriftlich oder durch Aushändigung einer Kopie des Versicherungsscheins erklärt haben. Der Versicherungsbeginn ist im Versicherungsschein bezeichnet. 2. Der Versicherungsschutz endet nach der vereinbarten Laufzeit Ihres Versicherungsvertrages, wenn Sie das Alter von 65 Jahre erreicht haben, der Versicherungsvertrag gekündigt wird (sei es von unserer oder von Ihrer Seite) oder im Falle Ihres Todes. Die Laufzeit des Versicherungsschutzes ist im Versicherungsschein angegeben. Vor dem im Versicherungsschein angegebenen Versicherungsbeginn und vor Zahlung des ersten Beitrages oder Einmalbeitrages besteht noch kein Versicherungsschutz. 3. Sie können diese Versicherung durch schriftliche Erklärung an CIGNA mit Wirkung zum Ende des Versicherungsjahres kündigen. Die Kündigungsfrist beträgt 3 Monate.

11 4. Unter Einhaltung einer Frist von 3 Monaten zum Ende des Versicherungsjahres ist CIGNA berechtigt, dem Versicherten schriftlich mitzuteilen, dass der dem Versicherten nach dem Versicherungsvetrag gewährte Versicherungsschutz beendigt wird. 5. Im Leistungsfall ist eine Kündigung von unserer Seite ausgeschlossen, es sei denn, die Versicherung endet automatisch gemäss einer der in diesen Versicherungsbedingungen enthaltenen Klauseln, und vorbehaltlich der Bestimmungen in 3.1. Art. 4 Was passiert, wenn Sie die fälligen Prämien nicht zahlen? Wird die erste Prämie nicht rechtzeitig gezahlt, sind wir gemäß 37 VVG, solange die Prämie nicht gezahlt wurde, berechtigt, vom Versicherungsvertrag zurückzutreten. Es gilt als Rücktritt, wenn unser Anspruch auf die Prämie nicht innerhalb von drei Monaten vom Fälligkeitstag an gerichtlich von uns geltend gemacht wird. Ist die erste Prämie zur Zeit des Eintritts des Versicherungsfalls noch nicht gezahlt, so sind wir von der Verpflichtung zur Leistung befreit, außer Sie haben die Zahlungsverzögerung nicht zu vertreten. Wird eine Folgeprämie nicht rechtzeitig gezahlt bzw. ist uns ein Einzug der Prämie von dem von Ihnen benannten Konto nicht möglich, werden wir Ihnen gemäß 38 VVG schriftlich eine Zahlungsfrist von zwei Wochen setzen, in der die rückständigen Beträge der Prämie, Zinsen und Kosten im Einzelnen beziffert werden und nach deren Ablauf das Versicherungsverhätnis ohne Einhaltung einer weiteren Frist gekündigt werden kann. Sollten Sie diese Zahlungsfrist nicht einhalten, sind wir im Versicherungsfall von der Verpflichtung zur Leistung befreit. Art. 5 Falsche Angaben 1. Hat die versicherte Person falsche Angaben gemacht oder erhebliche Angaben unterlassen, ist CIGNA berechtigt vom Versicherungsvertrag entweder innerhalb eines Monats nach Kenntnis der Verletzung der Anzeigepflicht zurückzutreten, oder eine entsprechende Anpassung des Vertrages vorzunehmen. Erhebliche Angaben sind solche, die einen Einfluss auf CIGNA s Bewertung des Risikos oder Entscheidung über die Annahme des Versicherungsantrags haben können. Ein Umstand, nach dem ausdrücklich und schriftlich gefragt wurde gilt im Zweifel als erheblich. CIGNA ist ebenfalls berechtigt den Vertrag anzupassen oder vom Vertrag zurückzutreten, wenn die versicherte Person einen erheblichen Umstand deswegen nicht angezeigt hat, weil sie sich der Kenntnis des Umstandes 11

12 arglistig entzogen hat. Der Rücktritt ist ausgeschlossen, wenn der Versicherer den nicht angezeigten Umstand bzw. die Falschangabe kannte oder wenn die Anzeige ohne Verschulden der versicherten Person unterblieben ist, bzw. ohne Verschulden der versicherten Person falsch gemacht wurde. 2. Ein Recht des Versicherers auf Anpassung des Versicherungsbeitrags bleibt hiervon unberührt. Art. 6 Verletzung Ihrer Obliegenheiten aus dieser Versicherung 1. Gemäß 28 VVG können wir den Vertrag innerhalb eines Monats, nachdem wir von der Verletzung einer Verpflichtung dieses Versicherungsvertrages durch Sie erfahren haben, ohne Einhaltung einer Frist kündigen, es sei denn, die Verletzung beruht auf einfacher Fahrlässigkeit. 2. Beruht die Obliegenheitsverletzung auf Vorsatz, sind wir nicht zur Leistung verpflichtet. 3. Beruht die Obliegenheitsverletzung auf grober Fahrlässigkeit, werden wir die Leistungen angemessen zur Schwere der Schuld kürzen. Sie tragen die Beweislast für das Nichtvorliegen grober Fahrlässigkeit. Art. 7 Wer erhält die Versicherungsleistungen? 1. Die Leistung aus dem Versicherungsschutz erbringen wir an den Versicherungsnehmer im Fall vom Arbeitsunfähigkeit und Arbeitslosigkeit. Im Todesfall erbingen wir die Leistung an die gesetzlichen Erben der Versicherten Person, falls keine andere/n Person/en im Versicherungsschein als Bezugsberechtigte/r namentlich bezeichnet wird/werden. Art. 8 Sind Sie an Überschüssen beteiligt? 1. Eine Überschussbeteiligung ist nicht vorgesehen. Art. 9 Was gilt für Mitteilungen, die sich auf das Versicherungsverhältnis beziehen? 1. Mitteilungen, die das bestehende Versicherungsverhältnis betreffen, müssen stets schriftlich erfolgen. Für uns werden bestimmte Mitteilungen wirksam, sobald sie uns zugegangen sind. Vermittler sind zu ihrer Entgegennahme nicht bevollmächtigt. 12

13 2. Im Leistungsfall wenden Sie sich bitte an: CIGNA Life Insurance Company of Europe S.A.-N.V. Kundenservice Friedrich-Ebert-Anlage Frankfurt am Main Tel.: Fax: Für Fragen, die Ihren Versicherungsschutz betreffen, können Sie sich auch an die oben genannte Adresse wenden. Art. 10 Was gilt bei Änderungen Ihrer Postanschrift, Ihres Namens und weiterer Angaben, die Sie uns gegenüber zur Verwaltung Ihres Versicherungsvertrages gemacht haben? 1. Eine Änderung Ihrer Postanschrift müssen Sie uns unverzüglich mitteilen. Anderenfalls können für Sie Nachteile entstehen, da wir eine an Sie zu richtende Willenserklärung mit eingeschriebenem Brief an Ihre uns zuletzt bekannte Anschrift senden können. In diesem Fall wird unsere Erklärung zu dem Zeitpunkt wirksam, in dem Sie Ihnen ohne die Änderung der Anschrift bei regelmäßiger Beförderung zugegangen wäre. Dies gilt auch, wenn Sie die Versicherung in Ihrem Gewerbebetrieb genommen und Ihre gewerbliche Niederlassung verlegt haben. 2. Bei Änderung Ihres Namens und/oder Ihrer Bankverbindung gilt Ziffer 1 entsprechend. Art. 11 Verjährung der Ansprüche aus dem Versicherungsverhältnis 1. Ansprüche aus dem Versicherungsverhältnis verjähren in drei Jahren. Die Verjährungsfrist beginnt mit dem Schluss des Jahres, in dem eine Leistung verlangt werden kann und die anspruchstellende Person von den anspruchbegründenden Umständen Kenntnis erlangt hat oder ohne grobe Fahrlässigkeit erlangen müsste. 2. Ist ein Anspruch bei uns angemeldet worden, ist die Verjährung bis zu dem Zeitpunkt gehemmt, zu dem unsere Entscheidung der Anspruch stellenden Person in Textform zugeht. Der Zeitraum zwischen der Anmeldung und dem Zugang unserer Entscheidung bleibt damit bei der Berechnung der Frist unberücksichtigt. 13

14 Art. 12 Informationen über den Versicherer Die Risikolebens- sowie Arbeitsunfähigkeitsversicherung wird von der CIGNA Life Insurance Company of Europe S.A.-N.V., Avenue de Cortenbergh 52, 1000 Brüssel, Belgien übernommen. 2. Die Arbeitslosigkeitsversicherung wird von der GIGNA Europe Insurance Company S.A.-N.V., Avenue de Corthenbergh 52, 1000 Brüssel, Belgien, übernommen. Dieser Vertrag wird über unsere Niederlassung in Brüssel geschlossen, Avenue du Cortenbergh 52, 1000 Brüssel, Belgien. 3. Wir sind beim Handelsregister in Brüssel registriert unter den Nummern (CIGNA Life Insurance Company of Europe S.A.-N.V.) und (CIGNA Europe Insurance Company S.A.-N.V.). 4. Wir verfügen über eine Zweigniederlassung in der Friedrich-Ebert-Anlage 36, Frankfurt am Main, Deutschland. Art. 13 Falls Sie mit CIGNA unzufrieden sind Falls Sie mit unserem Service nicht zufrieden sein sollten, können Sie uns anrufen oder schreiben, damit wir Ihre Beschwerde unverzüglich bearbeiten können. Unsere Anschrift lautet: CIGNA Life Insurance Company of Europe S.A.-N.V. Kundenservice Friedrich-Ebert-Anlage Frankfurt am Main Tel.: Fax: Zur Bearbeitung Ihrer Beschwerde benötigen wir Ihren Namen, Ihre Adresse und die Nummer Ihres Versicherungsscheins. Wenn Sie unzufrieden mit CIGNA sein sollten, können Sie sich jederzeit auch an die deutsche oder belgische Aufsichtsbehörde wenden, um Ihren Fall untersuchen zu lassen. Die Anschriften sind unten angegeben. Art. 14 Datenschutzgesetz Die personenbezogenen Daten welche die Versicherungsnehmerin oder der Versicherungsnehmer, die Versicherten und die Bezugsberechtigten dem Versicherer zur Verfügung stellen ( personenbezogene Daten ), werden in der Datenbank, die sich im Besitz und unter der Kontrolle der CIGNA LIFE INSURANCE COMPANY

15 OF EUROPE S.A.-N.V. befindet, gespeichert und verwaltet. Dies geschieht zur vollständigen Verwaltung der Versicherungspolice, zur Prävention und Untersuchung von Versicherungsbetrug, zur Markt- und Meinungsforschung, oder um Versicherungen sowie andere Dienstleistungen bezüglich der Gesundheitsvorsorge oder der Absicherung oder Verbesserung Ihres Lebenstandards durch den Versicherer oder andere Unternehmen innerhalb der Unternehmensgruppe anzubieten. Die Versicherungsnehmerin oder der Versicherungsnehmer, die Versicherten und falls gegeben die Bezugsberechtigen sind hiermit ordnungsgemäß unterrichtet und willigen ein, dass CIGNA ihre personenbezogenen Daten an weitere Beteiligte, welche im Bereich dieses Versicherungsunternehmens arbeiten, zuweisen und übermitteln kann. Dies schließt Rück- und Mitversicherer sowie andere Gesellschaften, welche mit dem Einzug der Prämie (wie oben beschrieben) beauftragt sind ein. Es kann sein, dass einige dieser Gesellschaften ihren Sitz in einem Land wie den Vereinigten Staaten von Amerika haben, in welchen der Schutz von personenbezogener Daten nicht gleichbedeutend ist. Falls beantragt, wird CIGNA allen oben genannten Betroffenen eine aktualisierte Liste aller Gesellschaften, welche Zugang zu diesen personenbezogenen Daten haben, verfügbar machen. CIGNA, sowie alle vorher erwähnten Gesellschaften und andere Unternehmen der Unternehmensgruppe, sind dazu berechtigt, Ihre personenbezogenen Daten innerhalb der ersten sechs Monate nach dem Erlöschen des Versicherungsverhältnisses für folgende Zwecke zu nutzen: Analyse des Kündigungsgrundes, Anbieten alternativer Produkte, sowie alle Prozesse welche zur möglichen Vertragsschließung dieser neuen Produkte führen können. Falls Sie der Nutzung Ihrer Daten nach Ende des Vertragsverhältnisses für diese Zwecke nicht einwilligen, kontaktieren Sie uns bitte mit Nachweis Ihrer Identität (zum Beispiel schriftlich mit einer Fotokopie Ihres gültigen Reisepasses oder Personalausweises). Die Versicherungsnehmerin oder der Versicherungsnehmer, sowie die Versicherten und falls gegeben die Bezugsberechtigten, können zu jeder Zeit ihr Recht geltend machen, um Zugang, Berichtigung, Löschung und Sperrung Ihrer Daten zu fordern. Diese Rechte, welche durch das Bundesdatenschutzgesetz gesichert sind, können geltend gemacht werden, in dem Sie uns unter der unten angegebenen Adresse kontaktieren und Ihre Identität nachweisen (zum Beispiel schriftlich mit einer Fotokopie Ihres gültigen Reisepasses oder Personalausweises) CIGNA Life Insurance Company of Europe S.A.-N.V. Datenschutzbeauftragter Friedrich-Ebert-Anlage Frankfurt am Main Tel: Fax:

16 Falls personenbezogene Daten auf dem Versicherungsschein erscheinen, welche sich auf andere als die Versicherungsnehmerin oder den Versicherungsnehmer beziehen, ist die letztgenannte Person dafür verantwortlich, die anderen Personen davon zu unterrichten, dass die auf sie bezogenen Daten in der obengenannten Datenbank beinhaltet sind, sowie diese über alle Regelungen und Inhalte dieser Datenschutzerklärung zu informieren. Art. 15 WIDERRUFSBELEHRUNG 1. Sie können gemäß 8 Versicherungsvertragsgesetz Ihre auf Abschluss dieses Versicherungsvertrages gerichtete Erklärung innerhalb einer Frist von dreißig (30) Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.b. Brief, Fax, ) widerrufen. Die Frist beginnt frühestens mit dem Erhalt des Versicherungsscheines und der Versicherungsbestimmungen, einschließlich der allgemeinen Versicherungsbedingungen, sowie der weiteren Informationen in Textform. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an: CIGNA Life Insurance Company of Europe S.A.-N.V. Kundenservice Friedrich-Ebert-Anlage Frankfurt am Main Tel.: Fax: Folgen des Widerrufs Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen ohne Zinsen zurückzugewähren. CIGNA ist nur zur Rückgewähr der auf die Zeit nach Zugang des Widerrufs entfallenen Teile der Prämien verpflichtet. Erstattungspflichten sind unverzüglich, spätestens 30 Tage nach Zugang des Widerrufs zu erfüllen. Art. 16 Anwendbares Recht Auf diesen Versicherungsvertrag ist das deutsche Recht anwendbar. Der Versicherungsvertrag ist gemäß dem deutschen Recht auszulegen. Commission Bancaire, Financiére et des Assurances Rue du Congrés Brüssel Belgien 16

17 Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht Bereich Versicherungen Graurheindorfer Strasse Bonn Art. 17 Gerichtsstand 1. Wenn die versicherte Person oder deren gesetzlichen Erben aus dem Versicherungsverhältnis gegen uns klagen, bestimmt sich die gerichtliche Zuständigkeit nach unserem Sitz. Wohnen die vorgenannten Personen in Deutschland, ist auch das Gericht zuständig, in dessen Bezirk die klagende Person zur Zeit der Klageerhebung ihren Wohnsitz oder, in Ermangelung eines solchen, ihren gewöhnlichen Aufenthalt hat. 2. Wohnen die in Absatz 1 genannten Personen in Deutschland, müssen Klagen aus dem Versicherungsverhältnis gegen diese bei dem Gericht erhoben werden, das für ihren Wohnsitz oder in Ermangelung eines solchen, den Ort ihres gewöhnlichen Aufenthalts zuständig ist. Unterhalten die in Absatz 1 genannten Personen zum Zeitpunkt der Klageerhebung ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in einem Staat außerhalb Deutschlands oder ist ihr Wohnsitz bzw. gewöhnlicher Aufenthalt zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt, können wir diese vor dem für unseren Sitz zuständigen Gerichtsstand verklagen. Art. 18 Gültigkeitsdauer der Informationen Die in den Versicherungsunterlagen zur Verfügung gestellten Informationen, besonders bezüglich der Höhe der Prämien, unterliegen bis auf Widerruf keiner Befristung. Besonderer Teil Versicherungsbedingungen für den Todesfallschutz Art. 1 Was ist versichert? 1. Bei Tod der versicherten Person innerhalb der Versicherungsdauer leistet der Versicherer den auf dem Versicherungsschein für den Todesfall ausgewiesenen Betrag (Versicherungssumme). 2. Die Höchstversicherungssumme beträgt pro Person. 17

18 Art. 2 Wer ist versichert? 1. Versichert sind die Personen, die im Versicherungsschein namentlich genannt werden, soweit sie die in diesen Versicherungsbedingungen gestellten Voraussetzungen erfüllen. 2. Es ist keine zweite versicherte Person zugelassen. Art. 3 Welche Voraussetzungen müssen für den Versicherungsschutz erfüllt sein? Das Mindesteintrittsalter beträgt 18 Jahre. Das Höchsteintrittsalter beträgt 60 Jahre. Die Versicherung kann längstens bis zur Vollendung des 65. Lebensjahres fortgeführt werden. Art. 4 Wann ist der Versicherungsschutz ausgeschlossen? Kein Versicherungsschutz besteht, wenn der Tod der versicherten Person zurückzuführen ist auf 18 a. der versicherten Person bekannte ernsthafte Erkrankungen (wie zum Beispiel Kardiovaskuläre Krankheiten, Krebs, AIDS, oder irgendwelche Nieren-, Leber-, Gehirn-, oder Lungenstörungen) oder Unfallfolgen, wegen derer sie in den letzten 12 Monaten vor Beginn des Versicherungsschutzes ärztlich beraten, kontrolliert oder behandelt wurde. b. Dienst in einer bewaffneten Einheit zu Kriegszeiten; unter Befehl für kriegsähnliche Einsätze; oder zur Wiederherstellung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung. Um Missverständnisse zu vermeiden sei klargestellt, dass eine bewaffnete Einheit auch jede Polizeieinheit eines Landes ist. c. Krieg oder Kriegshandlungen, Invasion, Terrorismus oder terroristische Akte, feindliche Handlungen (unabhängig davon, ob eine Kriegserklärung vorliegt oder nicht), Unruhen, Bürgerkrieg, innere Unruhen, Rebellion, Revolution, Aufstände, Militärgewalt oder Besatzung, Streiks. d. die Begehung einer Straftat (Vergehen oder Verbrechen) der versicherten Person als Täter, Mittäter, Anstifter oder Gehilfe; e. Selbstmord, versuchten Selbstmord, gemeinschaftlichen Selbstmord oder vorsätzliche Selbstverletzung innerhalb der ersten 3 Jahre nach Versicherungsbeginn, es sei denn, die Tat ist in einem die freie

19 f. Willensbestimmung ausschließenden Zustand krankhafter Störung der Geistestätigkeit begangen worden. 161 VVG findet hier Anwendung; erworbene Immunabwehrschwäche (AIDS) oder Komplikationen, die in Zusammenhang mit einer Infektion durch das HIV-Virus stehen (für den Begriff HIV-Virus gilt im Rahmen dieses Versicherungsvertrages die Definition der Weltgesundheitsorganisation von 1987 bzw. späterer Revisionen des Begriffes. Eine Infektion wird als vorliegend angesehen, wenn Blut- und andere einschlägige Untersuchungen entweder auf ein Vorhandensein des HIV-Virus oder auf Antikörper gegen dieses Virus schließen lassen); g. Teilnahme an Flugsportarten, Flugreisen oder sonstigen Bereichen der Luftfahrt, soweit es sich nicht um eine Reise als Passagier eines kommerziellen Linienflugs, der von einer Fluglinie, oder um einen Charterflug, der von einer Flugchartergesellschaft angeboten und vorgenommen wird, die eine entsprechende Erlaubnis besitzt, handelt; h. Unfälle, die mittelbar oder unmittelbar durch Kernenergie oder durch jegliche Art von Waffen oder sonstigen Gegenständen, die mit Hilfe von Kernspaltung oder einer sonstigen radioaktiven Kraft betrieben werden, verursacht wurden, unabhängig davon, ob in Kriegs- oder Friedenszeiten; i. j. Chemische oder biologische Angriffe. eine Sucht bzw. den missbräuchlichen Konsum von z. B. Drogen, Medikamenten oder Alkohol. Diese Ausschlüsse werden auch auf die Arbeitsunfähigkeits- und Arbeitslosigkeitsversicherung anwendbar. Art. 5 Was ist zu beachten, wenn eine Versicherungsleistung beantragt wird? 1. Gemäsß 30 VVG ist der Tod des Versicherten dem Versicherer unverzüglich anzuzeigen. Es sind folgende Nachweise einzureichen: a. b. c. d. eine Kopie der Versicherungspolice, eine amtliche, Alter und Geburtsort enthaltende Sterbeurkunde, einen von einem ordnungsgemäß zugelassenen Arzt ausgestellten Totenschein, der die Ursache des Todes aufzeigt, polizeilicher Unfallbericht (falls vorhanden), e. das vollständig ausgefüllte Formular zur Anzeige des Versicherungsfalles. Der Versicherungsnehmer wird die mit der Beschaffung der vom Versicherer nachgefragten Belege verbundenen Kosten tragen, solange deren 19

20 Beschaffung dem Versicherungsnehmer billigerweise zugemutet werden kann. 2. Sollten Sie diese Verpflichtungen verletzen, sind wir nicht zur Leistung verpflichtet. 3. CIGNA ist von der Leistung frei, wenn ein Anspruch aus diesem Versicherungsvertrag nicht binnen sechs Monaten gerichtlich geltend gemacht wird. Diese Frist beginnt erst, nachdem CIGNA den erhobenen Anspruch unter Angabe der mit Ablauf der Frist verbundenen Rechtsfolge schriftlich abgelehnt hat. 4. Der Versicherer kann außerdem notwendige weitere Nachweise verlangen und erforderliche Erhebungen selbst anstellen. Der Versicherer wird die erforderlichen Erhebungen nur auf die Zeit vor Antragsannahme, die nächsten drei Jahre nach der Antragsannahme und das Jahr vor dem Tode erstrecken. 5. Wer den Anspruch gegen den Versicherer geltend macht, hat die durch Nachweise im Leistungsfall entstehenden Kosten zu tragen. 6. Unterbleiben die in Absatz 1 genannten Verpflichtungen vorsätzlich, entfällt unsere Verpflichtung zur Zahlung einer Todesfallleistung. Bei grob fahrlässiger Verletzung der Pflicht zur unverzüglichen Mitteilung sind wir berechtigt, die Todesfallleistung in einem der Schwere des Verschuldens entsprechenden Verhältnis zu kürzen. Dass die Fahrlässigkeit nicht grob war, muss uns die versicherte Person nachweisen. Unsere Leistungspflicht bleibt insoweit bestehen, als die Verletzung für die Feststellung weder des Versicherungsfalles noch des Umfangs der Leistungspflicht ursächlich ist. Wird die Pflicht zur unverzüglichen Mitteilung arglistig verletzt, sind wir unabhängig vom Bestehen eines Ursachenzusammenhangs zur Zahlung einer Todesfallleistung nicht verpflichtet. Der Anspruchsteller der Versicherungsleistung wird die mit der Beschaffung der vom Versicherer nachgefragten Belege verbundenen Kosten tragen, solange deren Beschaffung dem Anspruchsteller der Versicherungsleistung billigerweise zugemutet werden kann. Art. 6 Wie sind Sie an Überschüssen beteiligt? 1. Eine Überschussbeteiligung ist nicht vorgesehen. 20

Produktinformationsblatt Einkommensschutzbrief

Produktinformationsblatt Einkommensschutzbrief Produktinformationsblatt Einkommensschutzbrief Dieses Informationsblatt enthält gemäß 4 VVG-InfoV (VVG-Informationspflichtenverordnung) alle Angaben, die für den Abschluss oder die Erfüllung des Versicherungsvertrages

Mehr

Informationen zur Ihrer Versicherung. Einkommensschutzbrief

Informationen zur Ihrer Versicherung. Einkommensschutzbrief Informationen zur Ihrer Versicherung Einkommensschutzbrief Inhalt Produktinformationsblatt... 5 Allgemeine Versicherungsbedingungen für den Einkommensschutzbrief... 9 Allgemeiner Teil... 9 Besonderer

Mehr

sicher & solvent Ihre Einkommenspolice

sicher & solvent Ihre Einkommenspolice Produktinformationsblatt Dieses Informationsblatt enthält gemäß 4 VVG-InfoV (VVG- Informationspflichtenverordnung) Angaben, die für den Abschluss oder die Erfüllung des Versicherungsvertrages von besonderer

Mehr

Informationen zur VOV D&O-Versicherung

Informationen zur VOV D&O-Versicherung Informationen zur VOV D&O-Versicherung Versicherer des Vertrages / Ladungsfähige Anschriften sind AachenMünchener Versicherung AG, AachenMünchener-Platz 1, 52064 Aachen Sitz der Gesellschaft: Aachen, Handelsregister

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die Restkreditversicherung

Allgemeine Bedingungen für die Restkreditversicherung Allgemeine Bedingungen für die Restkreditversicherung Inhaltsübersicht 1 Welche Leistungen erbringen wir? 10 Was ist zu beachten, wenn eine Versicherungsleistung verlangt wird? 2 Erfolgt eine Überschussbeteiligung?

Mehr

Produktinformationsblatt zur Risiko-Lebensversicherung (Basis-Schutz bzw. Comfort-Schutz)

Produktinformationsblatt zur Risiko-Lebensversicherung (Basis-Schutz bzw. Comfort-Schutz) Produktinformationsblatt zur Risiko-Lebensversicherung (Basis-Schutz bzw. Comfort-Schutz) Mit den nachfolgenden Informationen möchten wir Ihnen einen ersten Überblick über die von Ihnen berechnete Risiko-Lebensversicherung

Mehr

Produktinformationsblatt zur Zahnzusatzversicherung

Produktinformationsblatt zur Zahnzusatzversicherung Produktinformationsblatt zur Zahnzusatzversicherung Mit den nachfolgenden Informationen möchten wir Ihnen einen ersten Überblick über Ihre Versicherung geben. Diese Informationen sind jedoch nicht abschließend.

Mehr

1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen

1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen Dr. Präve bezog sich insbesondere auf folgende Vorschriften der neuen InfoV: 1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen (1) Der Versicherer hat dem Versicherungsnehmer gemäß 7 Abs. 1 Satz 1

Mehr

Deckungsantrag VOV D&O-Versicherung Vereine

Deckungsantrag VOV D&O-Versicherung Vereine Deckungsantrag zur VOV D&O-Versicherung Vereine Bitte beachten Sie: Dieser Deckungsantrag zur VOV D&O-Versicherung Vereine gilt ausschließlich für Vereine, die länger als ein Jahr im Vereinsregister eingetragen

Mehr

Mitteilung nach 28 Abs. 4 VVG über die Folgen bei Verletzungen von Obliegenheiten im Versicherungsfall

Mitteilung nach 28 Abs. 4 VVG über die Folgen bei Verletzungen von Obliegenheiten im Versicherungsfall Vermittler: Kunde Vorname: Tel.-Nr.: Versicherer Vers.-Nr.: Angaben zum versicherten Verletzten: Vor- und Zuname des versicherten Verletzten: PLZOrt: Mobil-Nr.: Schaden- Nr.: Adresse des versicherten Verletzten:

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine Kapitalversicherung

Versorgungsvorschlag für eine Kapitalversicherung Versorgungsvorschlag für eine Kapitalversicherung der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft Darstellung für eine Risikoversicherung mit Umtauschrecht nach Tarif RU (Tarifwerk 2008)

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS) Inhaltverzeichnis:

Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS) Inhaltverzeichnis: Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS) Geltungsbereich: Die ABS gelten als Allgemeiner Teil jener Sachversicherungssparten, die auf die Geltung der ABS besonders hinweisen In dieser Bedingung

Mehr

Produktinformationsblatt

Produktinformationsblatt Produktinformationsblatt Jahres-Reiseschutz Premium mit Selbstbeteiligung der BD24 Berlin Direkt Versicherung AG Dieses Produktinformationsblatt soll Ihnen einen Überblick über Ihre gewünschte Versicherung

Mehr

Wichtige Informationen zum Versicherungsvertrag

Wichtige Informationen zum Versicherungsvertrag Wichtige Informationen zum Versicherungsvertrag Identität des Versicherers (Name, Anschrift): HanseMerkur Reiseversicherung AG (Rechtsform: Aktiengesellschaft) Siegfried-Wedells-Platz 1, 20352 Hamburg

Mehr

A. Risiko-Lebensversicherung (Tod infolge von Krankheit oder Unfall) Inhaltsverzeichnis

A. Risiko-Lebensversicherung (Tod infolge von Krankheit oder Unfall) Inhaltsverzeichnis (AVB) für die Risiko-Lebensversicherung (Tod infolge von Krankheit oder Unfall) und die Invaliditäts-Kapitalversicherung (Invalidität infolge von Krankheit) gemäss VVG Ausgabe 01. 09 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Deckungsantrag VOV D&O-Versicherung Vereine

Deckungsantrag VOV D&O-Versicherung Vereine Deckungsantrag zur VOV D&O-Versicherung Vereine Bitte beachten Sie: Dieser Deckungsantrag zur VOV D&O-Versicherung Vereine gilt ausschließlich für Vereine, die länger als ein Jahr im Vereinsregister eingetragen

Mehr

Fragebogen für Verwahrstellen von Alternativen Investmentfonds (AIF)

Fragebogen für Verwahrstellen von Alternativen Investmentfonds (AIF) Fragebogen für Verwahrstellen von Alternativen Investmentfonds (AIF) 1. Name und Anschrift der Gesellschaft/des Verwahrers (Versicherungsnehmer): 2. Zu welchen Anlageklassen gehören die zu verwahrenden

Mehr

Zusatzversicherungen Allgemeine Versicherungsbedingungen

Zusatzversicherungen Allgemeine Versicherungsbedingungen BEDP0022 Versicherungsbedingungen Tarif BR-WZ 2004 23.10.2012 Zusatzversicherungen Allgemeine Versicherungsbedingungen Artikel 1 Versicherungsumfang Der BVV Versicherungsverein des Bankgewerbes a.g. (nachfolgend

Mehr

Verbraucherinformation

Verbraucherinformation Identität des Versicherers, ladungsfähige Anschrift und Vertretungsberechtigte der DFV Deutsche Familienversicherung AG : Deutsche Familienversicherung AG, Reuterweg 47, D-60323 Frankfurt am Main Telefon

Mehr

Die Rechtsstellung des Geschädigten gegenüber HGB- und CMR-Verkehrshaftungsversicherer

Die Rechtsstellung des Geschädigten gegenüber HGB- und CMR-Verkehrshaftungsversicherer Die Rechtsstellung des Geschädigten gegenüber HGB- und CMR-Verkehrshaftungsversicherer Tagung der DGTR 2013 in Bremen RA Peter Hans Engelmann, Nürnberg Gliederung Einleitung Rechtslage ohne drittschützendes

Mehr

Produkt- und Verbraucherinformationen zum Gut & Günstig Versicherungspaket

Produkt- und Verbraucherinformationen zum Gut & Günstig Versicherungspaket Mit den nachfolgenden Informationen möchten wir Ihnen einen ersten Überblick über die Versicherungsleistungen bieten. Bitte beachten Sie, dass diese Information die wesentlichen Inhalte beschreibt, die

Mehr

Kundeninformationen und Versicherungsbedingungen. zu Ihrer privaten Gothaer Krankenversicherung. für

Kundeninformationen und Versicherungsbedingungen. zu Ihrer privaten Gothaer Krankenversicherung. für Kundeninformationen und Versicherungsbedingungen zu Ihrer privaten Gothaer Krankenversicherung für Frau überreicht durch: Bergische Assekuranzmakler GmbH Telefon: 0202-31713155 Fax: 0202-31713165 E-Mail:

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung

Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 07. Dezember 2015 Darstellung für eine Risikoversicherung mit monatlich gleichmäßig fallender

Mehr

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG)

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Sechstes Kapitel Haftpflichtversicherung I. Allgemeine Vorschriften 149. Bei der Haftpflichtversicherung ist der Versicherer verpflichtet, dem Versicherungsnehmer die

Mehr

VERÄNDERUNGEN DER YACHT-KASKO-BEDINGUNGEN

VERÄNDERUNGEN DER YACHT-KASKO-BEDINGUNGEN 1/6 VERÄNDERUNGEN DER YACHT-KASKO-BEDINGUNGEN In den vergangenen Jahren haben wir unsere Yacht-Kasko-Bedingungen den Wünschen unserer Kunden und den gesetzlichen Erfordernissen angepasst. Sie erhalten

Mehr

PlenumLife. InRenCo VorsorgePlan. Produktinformationsblatt für die fondsgebundene Lebensversicherung mit Einmalprämie der Plenum Life AG

PlenumLife. InRenCo VorsorgePlan. Produktinformationsblatt für die fondsgebundene Lebensversicherung mit Einmalprämie der Plenum Life AG InRenCo VorsorgePlan Produktinformationsblatt für die fondsgebundene Lebensversicherung mit Einmalprämie der Plenum Life AG Version November 2010 PlenumLife Insurance & Capital Markets Mit den nachfolgenden

Mehr

GEGENÜBERSTELLUNG PRODUKTINFORMATIONSBLATT

GEGENÜBERSTELLUNG PRODUKTINFORMATIONSBLATT GEGENÜBERSTELLUNG PRODUKTINFORMATIONSBLATT Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) / Prof. Hans-Peter SCHWINTOWSKI, Humboldt-Universität (beide Berlin) Produktinformationsblatt GDV Formulierungsvorschlag

Mehr

MUSTER. Sicherungsschein für Kreditgeber Leasinggeber Versicherer (Name und Anschrift) Anzeige des Versicherungsnehmers zur

MUSTER. Sicherungsschein für Kreditgeber Leasinggeber Versicherer (Name und Anschrift) Anzeige des Versicherungsnehmers zur für Kreditgeber Leasinggeber Original für den Kredit-/Leasinggeber bitten den Versicherer, dem Geber einen zu diesen Versicherung den zu umseitigen Bedingungen. Die übereigneten/verleasten für Kreditgeber

Mehr

Druckstücknummer: 990Z009012008 Seite 1 von 5

Druckstücknummer: 990Z009012008 Seite 1 von 5 Auszug aus dem Versicherungsvertragsgesetz (VVG), dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB), dem Handelsgesetzbuch (HGB), der Zivilprozessordnung (ZPO) und dem Wohnungseigentumsgesetz (WEG) 5 VVG (1) Weicht der

Mehr

Häufig gestellte Fragen im Leistungsfall

Häufig gestellte Fragen im Leistungsfall Häufig gestellte Fragen im Leistungsfall 1. Wo kann ich meine Arbeitsunfähigkeit, Arbeitslosigkeit oder schwere Krankheit melden? 2. Welcher Betrag wird im Leistungsfall erstattet? 3. Wie lange übernimmt

Mehr

Vorschlag für Ihre Krankenversicherung

Vorschlag für Ihre Krankenversicherung Vorschlag für Ihre Krankenversicherung bei der HanseMerkur Krankenversicherung AG Herrn Max Muster Musterstraße 1 12345 Berlin T a r i f i n f o r m a t i o n e n Überreicht durch: Frau Kathrin Hümmer

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 06. Mai 2014 Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung wegen Pflegebedürftigkeit

Mehr

Versicherungsvertragsgesetz

Versicherungsvertragsgesetz Versicherungsvertragsgesetz 5a. (1) Die Vereinbarung der elektronischen Kommunikation bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des Versicherungsnehmers, die gesondert erklärt werden muss. Sie kann von jeder

Mehr

Anlage 2. Schutzklick Reifenschutzbrief-Versicherung Produktinformation

Anlage 2. Schutzklick Reifenschutzbrief-Versicherung Produktinformation Anlage 2 Schutzklick Reifenschutzbrief-Versicherung Produktinformation Stand 04.2014 Produktinformationsblatt Schutzklick Reifenschutzbrief-Versicherung - Stand 04.2014 nach 4 VVG-Informationspflichtenverordnung

Mehr

1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung des Hotels ein Vertrag zustande.

1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung des Hotels ein Vertrag zustande. AGB Arena Stadthotels GmbH, Frankfurt/M. Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag I. Geltungsbereich 1. Diese Geschäftsbedingungen (nachfolgend AGB ) gelten für Hotelaufnahme Verträge

Mehr

Deckungsnote zur Gruppen-Unfallversicherung - ohne namentliche Nennung

Deckungsnote zur Gruppen-Unfallversicherung - ohne namentliche Nennung Deckungsnote zur Gruppen-Unfallversicherung - ohne namentliche Nennung Antragsteller (Versicherungsnehmer): Arch Insurance Company (pe) Ltd Arch Underwriting GmbH Strasse: Geb.Datum: PLZ/Ort: Beruf / Branche:

Mehr

Leistungsfallmeldung bei Arbeitslosigkeit

Leistungsfallmeldung bei Arbeitslosigkeit Formular bitte per Post, Fax oder E-Mail zurück senden Genworth Lifestyle Protection Martin-Behaim-Strasse 22 Fax: 06102 / 2918 190 E-Mail: leistungsservice@genworth.com Leistungsfallmeldung bei Arbeitslosigkeit

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS 2015)

Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS 2015) Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS 2015) Vertragspartner Diese Vertragsgrundlagen gelten für Verträge mit der Generali Versicherung AG, 1010 Wien, Landskrongasse 1-3. Aufsichtsbehörde

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 06. Mai 2014 Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung mit Rentengarantiezeit nach

Mehr

www.zahnzusatzversicherungen-vergleichen.com

www.zahnzusatzversicherungen-vergleichen.com Krankenversicherung Versicherte Person Herr Geburtsdatum 02.02.1974 Versicherungsbeginn 01.10.2009 Normaltarif Tarifart Monatsbeitrag in EUR Zahnersatz 70% (Tarif ZG) 19,37 ZahnPlus / Brille (Tarif BZG20)

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung nach Tarif SRK (Tarifwerk 2012) 26. Januar

Mehr

evbd AG Hohe Str. 37 09112 Chemnitz Anbei senden wir Ihnen den Fragebogen zur Angebotserstellung. Ihr Ansprechpartner in unserem Hause: Name:

evbd AG Hohe Str. 37 09112 Chemnitz Anbei senden wir Ihnen den Fragebogen zur Angebotserstellung. Ihr Ansprechpartner in unserem Hause: Name: evbd AG Hohe Str. 37 09112 Chemnitz Anbei senden wir Ihnen den Fragebogen zur Angebotserstellung. Ihr Ansprechpartner in unserem Hause: Name: Telefonnr.: Faxnummer: Postanschrift: Mit freundlichen Grüßen

Mehr

Mein Urlaub kann gar nicht lang genug dauern/ Das gilt auch für meinen Auslands-Krankenschutz.

Mein Urlaub kann gar nicht lang genug dauern/ Das gilt auch für meinen Auslands-Krankenschutz. Gesundheit Mein Urlaub kann gar nicht lang genug dauern/ Das gilt auch für meinen Auslands-Krankenschutz. Privater Versicherungsschutz für Reisen bis zu einem Jahr Auslandsreise- Krankenversicherung ARE

Mehr

Produktinformationsblatt nach 4 VVG-Informationspflichtenverordnung für eine ARAG Krankenversicherung

Produktinformationsblatt nach 4 VVG-Informationspflichtenverordnung für eine ARAG Krankenversicherung Produktinformationsblatt nach 4 VVG-Informationspflichtenverordnung für eine ARAG Krankenversicherung Mit den nachfolgenden Informationen möchten wir Ihnen einen ersten Überblick über die Ihnen angebotene

Mehr

Produktinformationsblatt Tarif vitaz1

Produktinformationsblatt Tarif vitaz1 Produktinformationsblatt Tarif vitaz1 T556 03.11 7914 für Person: Mit den nachfolgenden Informationen geben wir Ihnen einen ersten Überblick über die Ihnen angebotene Krankenversicherung. Bitte beachten

Mehr

Schadenmeldung bei Arbeitslosigkeit Ratenversicherung/Plus

Schadenmeldung bei Arbeitslosigkeit Ratenversicherung/Plus Genworth Lifestyle Protection Bändliweg 20 CH 8064 Zürich Schweiz www.genworth.ch service.schweiz@genworth.com Fax: 0848 000 425 Formular bitte einsenden oder an 0848 000 425 faxen Schadenmeldung bei Arbeitslosigkeit

Mehr

Seite 1. Allgemeine Bedingungen für die Unfalltod-Zusatzversicherung 1

Seite 1. Allgemeine Bedingungen für die Unfalltod-Zusatzversicherung 1 Seite 1 Stand: 01.10.2013 Diese Bedingungen sind für die Versicherer unverbindlich; ihre Verwendung ist rein fakultativ. Abweichende Bedingungen können vereinbart werden. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB)

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) 1 Versicherungsschutz (1) Die Augenoptiker Ausgleichskasse VVaG (AKA) in Dortmund erstattet ihren Mitgliedern a) die nach Abs. 1 und 2 und 9 EFZG an Arbeitnehmer

Mehr

Schadenanzeige Multi-Rente Erkrankungen

Schadenanzeige Multi-Rente Erkrankungen Janitos Versicherung AG - Postfach 104169-69031 Heidelberg - Tel. 06221 709 1410 - Fax. 06221 709 1571 schadenservice@janitos.de Versicherungsscheinnummer: Schadennummer: Schadenanzeige Multi-Rente Erkrankungen

Mehr

Inhaltsübersicht Produktinformationsblatt zur Jahres-Reiserücktritts-Versicherung der Europäische Reiseversicherung AG

Inhaltsübersicht Produktinformationsblatt zur Jahres-Reiserücktritts-Versicherung der Europäische Reiseversicherung AG Inhaltsübersicht Produktinformationsblatt zur Jahres-Reiserücktritts-Versicherung der Europäische Reiseversicherung AG 1. Produktinformationsblatt zur Jahres-Reiserücktritts-Versicherung mit Selbstbeteiligung

Mehr

Vorschlag für Ihre Krankenversicherung

Vorschlag für Ihre Krankenversicherung Vorschlag für Ihre Krankenversicherung bei der HanseMerkur Krankenversicherung AG Herrn Max Muster Musterstraße 1 12345 Berlin T a r i f i n f o r m a t i o n e n Überreicht durch: online-vorsorgen.de

Mehr

Fragebogen Psychiatrische/Psychosomatische Erkrankungen

Fragebogen Psychiatrische/Psychosomatische Erkrankungen Fragebogen Psychiatrische/Psychosomatische Erkrankungen Antragsnummer: Antragsteller: zu versichernde Person: 1. Unter welchen Beschwerden/Symptomen haben Sie gelitten bzw. leiden Sie noch? (z.b. Herzjagen,

Mehr

Mitteilung nach 28 Abs. 4 VVG über die Folgen bei Verletzungen von Obliegenheiten im Versicherungsfall

Mitteilung nach 28 Abs. 4 VVG über die Folgen bei Verletzungen von Obliegenheiten im Versicherungsfall Vermittler: Kunde Straße: Vorname: Tel.-Nr.: Versicherer Vers.-Nr.: PLZ/Ort: Mobil-Nr.: Schaden- Nr.: / Angaben zum Schadenereignis: Wo und wann ist das Schadenereignis eingetreten? Ort: Uhrzeit: Wer hat

Mehr

1. Informationen und Hinweise zu den neuen gesetzlichen Regelungen (VVG 08)

1. Informationen und Hinweise zu den neuen gesetzlichen Regelungen (VVG 08) 1. Informationen und Hinweise zu den neuen gesetzlichen Regelungen (VVG 08) Mit Wirkung ab dem 01.01.2009 gelten für den o.g. Versicherungsvertrag neue gesetzliche Bestimmungen, die an die Stelle derjenigen

Mehr

Die Allgemeinen Bestimmungen (Teil C der AVB) enthalten Regelungen, die sowohl für Teil A als auch für Teil B gelten.

Die Allgemeinen Bestimmungen (Teil C der AVB) enthalten Regelungen, die sowohl für Teil A als auch für Teil B gelten. Allgemeine Bedingungen zur Gothaer SB plus 2013 Hinweis: Die nachfolgenden Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) bestehen aus den Teilen A (Selbstbehalt- Versicherung), B (Separater Abwehrkostenschutz)

Mehr

Seite 1. mit diesen Versicherungsbedingungen wenden wir uns an Sie als unseren Versicherungsnehmer

Seite 1. mit diesen Versicherungsbedingungen wenden wir uns an Sie als unseren Versicherungsnehmer Seite 1 Stand: 01.10.2013 Diese Bedingungen sind für die Versicherer unverbindlich; ihre Verwendung ist rein fakultativ. Abweichende Bedingungen können vereinbart werden. Allgemeine Bedingungen für die

Mehr

Beschlussempfehlung und Bericht

Beschlussempfehlung und Bericht Deutscher Bundestag Drucksache 16/5862 16. Wahlperiode 28. 06. 2007 Beschlussempfehlung und Bericht des Rechtsausschusses (6. Ausschuss) zu dem Gesetzentwurf der Bundesregierung Drucksache 16/3945 eines

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung wegen Pflegebedürftigkeit nach Tarif SRKP

Mehr

Kalendermäßig befristeter Arbeitsvertrag für gewerbliche Arbeitnehmer

Kalendermäßig befristeter Arbeitsvertrag für gewerbliche Arbeitnehmer Kalendermäßig befristeter Arbeitsvertrag für gewerbliche Arbeitnehmer Vorbemerkung Gesetzliche Voraussetzungen Das am 1. Januar 2001 in Kraft getretene Gesetz über Teilzeitarbeit und befristete Arbeitsverträge

Mehr

Schadenanzeige Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

Schadenanzeige Reise-Rücktrittskosten-Versicherung Name und Anschrift des Kunden Eigentümer: Enrico Rudolph Komturstraße 58-62 12099 Berlin USt.-IdNr.: DE814/543/191 info@abi2urlaub.de www.abi2urlaub.de Tel (Office): +49 30 288 31 716 Tel (Office): +49

Mehr

AIRBERLIN Reiseversicherung Winter 08/09

AIRBERLIN Reiseversicherung Winter 08/09 AIRBERLIN Reiseversicherung Winter 08/09 Reiserücktritts-Versicherung REISEPREIS BIS PRAEMIE - 200 EURO 8 EURO - 300 EURO 11 EURO - 400 EURO 13 EURO - 600 EURO 18 EURO - 800 EURO 25 EURO - 1000 EURO 29

Mehr

Widerrufsrecht & Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht & Widerrufsbelehrung Widerrufsrecht & Widerrufsbelehrung Stand: 08. Juni 2015 1. Widerruf von Versicherungsverträgen für Mobile Elektronik (Smartphone, Tablet, Laptop, Kamera) 2. Widerruf von Versicherungsverträgen für Fahrräder

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die R+V-MietkautionsBürgschaft

Allgemeine Bedingungen für die R+V-MietkautionsBürgschaft Seite 1 von 6 Allgemeine Bedingungen für die R+V-MietkautionsBürgschaft Fassung 05/25 Inhaltsverzeichnis 1 Wer ist Ihr Versicherer? 2 Welche Begriffe werden benutzt? 3 Was leistet die R+V-MietkautionsBürgschaft?

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Invaliditäts- Zusatzversicherung von Kindern KIZ 2010

Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Invaliditäts- Zusatzversicherung von Kindern KIZ 2010 U 32 Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Invaliditäts- Zusatzversicherung von Kindern KIZ 2010 Musterbedingungen des GDV (Stand: Oktober 2010) Unverbindliche Bekanntgabe des Gesamtverbandes der

Mehr

Versicherungsmaklervertrag

Versicherungsmaklervertrag Versicherungsmaklervertrag zwischen PeSiPa Versicherungs- und Finanzmakler GmbH Rosenkrantzstr. 28-30 95326 Kulmbach (nachstehend Versicherungsmakler genannt) und (nachstehend Auftraggeber genannt) Auftragsgegenstand

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) zur Mietkautionsversicherung

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) zur Mietkautionsversicherung Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) zur Mietkautionsversicherung Ausgabe August 2015 Seite 1 von 7 1. Wer ist der Versicherer? Versicherer ist die GENERALI (nachfolgend die GENERALI ), Avenue Perdtemps

Mehr

Tarif- und Beitragsübersicht. zu versichernde Person: Versicherungsbeginn:

Tarif- und Beitragsübersicht. zu versichernde Person: Versicherungsbeginn: "9",SBOLFOWFSTJDIFSVOH"( Tarif- und Beitragsübersicht zu versichernde Person: Versicherungsbeginn:.BOOHFC 5BSJGF #FTDISFJCVOH.POBUTCFJUSBH 'MFY6 1GMFHFNPOBUTHFME4UVGF* &63 'MFY6 1GMFHFNPOBUTHFME4UVGF**

Mehr

Hauptbevollmächtigter für die Bundesrepublik Deutschland: Robert Dietrich

Hauptbevollmächtigter für die Bundesrepublik Deutschland: Robert Dietrich E-Mail: info@ INFORMATIONSPFLICHTEN KuV24- Complete 03/2011 1. VERSICHERER IHRES VERTRAGS,,,, HRB 132701 Hauptbevollmächtigter für die Bundesrepublik : Robert Dietrich : Vertragsvermittlung und verwaltung

Mehr

Anlage zu 29 der Satzung der DAK -Gesundheit. Wahltarife Krankengeld

Anlage zu 29 der Satzung der DAK -Gesundheit. Wahltarife Krankengeld Anlage zu 29 der Satzung der DAK -Gesundheit Wahltarife Krankengeld Stand: 01.01.2012 Inhaltsverzeichnis Seite ABSCHNITT A 2 Wahltarif, Beginn und Ende 2 ABSCHNITT B 3 Bindungsfrist und Kündigung / Sonderkündungsrecht

Mehr

Versicherungsvertragsgesetz 2015 (VersVG2015)

Versicherungsvertragsgesetz 2015 (VersVG2015) Versicherungsvertragsgesetz 2015 (VersVG2015) Vertragspartner Diese Vertragsgrundlagen gelten für Verträge mit der Generali Versicherung AG, 1010 Wien, Landskrongasse 1-3. Aufsichtsbehörde Finanzmarktaufsicht,

Mehr

Deckungsantrag für Unternehmen (KMU) zur Gothaer D&O-Versicherung

Deckungsantrag für Unternehmen (KMU) zur Gothaer D&O-Versicherung Deckungsantrag für Unternehmen (KMU) zur Gothaer D&O-Versicherung Stand: August 2015 INFORMATIONEN ZUR NUTZUNG Nachfolgend geben wir Ihnen wichtige Informationen zur Nutzung dieses Deckungsantrages. Bitte

Mehr

Anlage zu 29 der Satzung der DAK-Gesundheit. Wahltarif Krankengeld

Anlage zu 29 der Satzung der DAK-Gesundheit. Wahltarif Krankengeld Anlage zu 29 der Satzung der DAK-Gesundheit Wahltarif Krankengeld Stand: 01.01.2014 Inhaltsverzeichnis Seite ABSCHNITT A 2 Wahltarif, Beginn und Ende 2 ABSCHNITT B 3 Bindungsfrist und Kündigung / Sonderkündungsrecht

Mehr

Liechtensteinisches Landesgesetzblatt

Liechtensteinisches Landesgesetzblatt 215.229.1 Liechtensteinisches Landesgesetzblatt Jahrgang 2001 Nr. 128 ausgegeben am 10. Juli 2001 Gesetz vom 16. Mai 2001 über den Versicherungsvertrag (Versicherungsvertragsgesetz, VersVG) Dem nachstehenden

Mehr

Anhang: Auszug aus dem Versicherungsvertrag (VVG), dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB), dem Handelsgesetzbuch (HGB) und der Zivilprozeßordnung (ZPO)

Anhang: Auszug aus dem Versicherungsvertrag (VVG), dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB), dem Handelsgesetzbuch (HGB) und der Zivilprozeßordnung (ZPO) Anhang: Auszug aus dem Versicherungsvertrag (VVG), dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB), dem Handelsgesetzbuch (HGB) Seite 1 Gesetz über den Versicherungsvertrag (VVG) 5 Billigungsklausel Weicht der Inhalt

Mehr

NEU! Vorsorge-ABS: Zukunftsvorsorge der Bayerischen mit finanziellem Schutz bei Arbeitslosigkeit und Arbeitsunfähigkeit ohne Mehrbeitrag.

NEU! Vorsorge-ABS: Zukunftsvorsorge der Bayerischen mit finanziellem Schutz bei Arbeitslosigkeit und Arbeitsunfähigkeit ohne Mehrbeitrag. NEU! Vorsorge-ABS: Zukunftsvorsorge der Bayerischen mit finanziellem Schutz bei Arbeitslosigkeit und Arbeitsunfähigkeit ohne Mehrbeitrag. Sehr geehrter Versicherungsnehmer, damit Ihre Zukunftsvorsorge

Mehr

Zusatzversicherungen Allgemeine Versicherungsbedingungen

Zusatzversicherungen Allgemeine Versicherungsbedingungen BEDP0127 Versicherungsbedingungen Tarif ARLEP/Z 2015 22.12.2014 Zusatzversicherungen Allgemeine Versicherungsbedingungen Artikel 1 Versicherungsumfang Der BVV Versicherungsverein des Bankgewerbes a.g.

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung mit Rentengarantiezeit nach Tarif SR (Tarifwerk

Mehr

Sturm- und Elementar-Schadenanzeige zum Vers.-Schein Nr. (Inhalt und Gebäude)

Sturm- und Elementar-Schadenanzeige zum Vers.-Schein Nr. (Inhalt und Gebäude) INTER Allgemeine Versicherung AG Direktion Erzbergerstraße 9-15 68165 Mannheim INTER Versicherungsgruppe Postfach 10 16 16 68016 Mannheim Herrn / Frau / Firma Es betreut Sie: GS-/Agenturnummer: Versicherungsnehmer

Mehr

Antrag Fragebogen zur D&O-Versicherung

Antrag Fragebogen zur D&O-Versicherung Antrag Fragebogen zur D&O-Versicherung Bitte beachten Bevor SIe folgende Fragen beantworten, nehmen Sie bitte die beigefügte gesonderte Mitteilung über die Folgen einer Verletzung der vorvertraglichen

Mehr

Vertrag über die Betriebliche Krankenversicherung - Gruppenversicherung - (Tarife BKV) zwischen

Vertrag über die Betriebliche Krankenversicherung - Gruppenversicherung - (Tarife BKV) zwischen Vertrag über die Betriebliche Krankenversicherung - Gruppenversicherung - (Tarife BKV) zwischen Firma XXXXXX Adresse 1 Adresse 2 (Versicherungsnehmer) KG- und Bayerische Beamtenkrankenkasse AG Maximilianstraße

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 26. Januar 2012 Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung wegen Pflegebedürftigkeit

Mehr

1 Versicherungspflicht der Wirtschaftsprüfer und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften

1 Versicherungspflicht der Wirtschaftsprüfer und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften Verordnung über die Berufshaftpflichtversicherung der Wirtschaftsprüfer und der vereidigten Buchprüfer (Wirtschaftsprüfer-Berufshaftpflichtversicherungsverordnung - WPBHV) Vom 18. Dezember 1998 (BGBl.

Mehr

Produktinformationsblatt zur Privat-Haftpflichtversicherung

Produktinformationsblatt zur Privat-Haftpflichtversicherung Produktinformationsblatt zur Privat-Haftpflichtversicherung Mit den nachfolgenden Informationen möchten wir Ihnen einen ersten Überblick über die Ihnen angebotene Versicherung geben. Diese Informationen

Mehr

Schadenanzeige Kfz-Haftpflichtschaden

Schadenanzeige Kfz-Haftpflichtschaden Schadenanzeige Kfz-Haftpflichtschaden, Adresse Versicherungsnehmer Schaden-Nr. bitte eintragen Service-Rufnummer 030 890 003 001 Schadenanzeige Kfz-Haftpflichtschaden Bitte nehmen Sie sich einen Moment

Mehr

Allgemeine Regelungen Bedingungen 04/2015

Allgemeine Regelungen Bedingungen 04/2015 Index I. Prämienzahlung 3 II. Anpassung des Prämiensatzes 3 III. Anzeigepflichten vor Vertragsschluss 4 IV. Dauer des Versicherungsvertrages 4 V. (Teilweise) Kündigung des Versicherungsvertrages 4 VI.

Mehr

Arbeitsvertrag (147)

Arbeitsvertrag (147) Arbeitsverträge können in jeglicher Form geschlossen werden und sind an die schriftliche Form nicht gebunden. Um sich jedoch vor Missverständnissen und bei Konfliktfällen abzusichern, ist es für beide

Mehr

Pferdehalterhaftpflichtversicherung

Pferdehalterhaftpflichtversicherung Pferdehalterhaftpflichtversicherung BdV Mitgliederservice GmbH Eine Anmeldung zum Rahmen-Pferdehalterhaftpflichtversicherungsvertrag ist nur für Mitglieder des Bund der Versicherten e. V. (BdV) möglich.

Mehr

ANTRAG AUF VEREINBARUNG EINER ANWARTSCHAFTSVERSICHERUNG

ANTRAG AUF VEREINBARUNG EINER ANWARTSCHAFTSVERSICHERUNG Krankenversicherung a. G. Kronprinzenallee 12-18 42094 Wuppertal BD.: Vers.-Nr.: ANTRAG AUF VEREINBARUNG EINER ANWARTSCHAFTSVERSICHERUNG Antragsteller (Versicherungsnehmer) Herr Frau Name, Vorname, Titel

Mehr

Projekt /Veranstaltungssponsoringvertrag

Projekt /Veranstaltungssponsoringvertrag Projekt /Veranstaltungssponsoringvertrag zwischen vertreten durch nachfolgend Sponsor genannt und Wirtschaftsjunioren Kassel e.v., vertreten durch den Vorstand, Kurfürstenstraße 9, 34117 Kassel nachfolgend

Mehr

ADAC Auslands-Krankenschutz

ADAC Auslands-Krankenschutz ADAC Auslands-Krankenschutz Inhaltsverzeichnis Seite Produktinformationsblatt zum ADAC Auslands-Krankenschutz BASIS 2 Pflichtinformationen zum ADAC Auslands-Krankenschutz BASIS 3 Produktinformationsblatt

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 12. Januar 2015 Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung wegen Pflegebedürftigkeit

Mehr

Allgemeine Bedingungen zu Ihrer Versicherungspolice - im Weiteren Abschnitt B genannt. Inhaltsverzeichnis

Allgemeine Bedingungen zu Ihrer Versicherungspolice - im Weiteren Abschnitt B genannt. Inhaltsverzeichnis Allgemeine Bedingungen zu Ihrer Versicherungspolice - im Weiteren genannt Inhaltsverzeichnis 2 1 Anzeigepflicht des Versicherungsnehmers oder seines Vertreters bis zum Vertragsschluss 2 2 Beginn des Versicherungsschutzes;

Mehr

Fragebogen zur Reiserücktrittskostenversicherung

Fragebogen zur Reiserücktrittskostenversicherung Fragebogen zur Reiserücktrittskostenversicherung Versicherungsnummer Schadensnummer Bitte zurückschicken an: Union Reiseversicherung AG Reiseservice 66099 Saarbrücken Frage: Antwort: 1. Geben Sie bitte

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung

Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 08. Dezember 2014 Darstellung für eine Risikoversicherung für zwei verbundene Leben mit Umtauschrecht

Mehr

Kundeninformation der Volksfürsorge vertreten durch AMPAS GmbH

Kundeninformation der Volksfürsorge vertreten durch AMPAS GmbH Kundeninformation der Volksfürsorge vertreten durch AMPAS GmbH für eine Dynamische Sach-Inhaltsversicherung 1. Identität des Versicherers Name: Volksfürsorge Deutsche Sachversicherung AG Anschrift: Besenbinderhof

Mehr

II. BESONDERE INFORMATIONEN FÜR IHREN BERUFSUNFÄHIGKEITSSCHUTZ

II. BESONDERE INFORMATIONEN FÜR IHREN BERUFSUNFÄHIGKEITSSCHUTZ < 01 > Die nachstehenden Besonderen Informationen für Ihren Berufsunfähigkeitsschutz und Abschnitt III. Allgemeinen Informationen für Ihren Berufsunfähigkeitsschutz sind Bestandteil der Informationen zu

Mehr