Ocster Backup Pro 8. Copyright 2013 Ocster GmbH & Co. KG. Alle Rechte vorbehalten.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ocster Backup Pro 8. Copyright 2013 Ocster GmbH & Co. KG. Alle Rechte vorbehalten."

Transkript

1

2 Ocster Backup Pro 8 Copyright 2013 Ocster GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten.

3 Inhaltsverzeichnis Einführung... iv 1. Funktionsumfang Erstellen neuer Backup-Pläne... 3 Überblick... 3 Image-basierte Backup-Pläne erstellen... 6 Datei-basierte Backup-Pläne erstellen Durchführen von Backups Backup starten Manuelles Anhalten des Backups Automatisches Pausieren Backup-Berichte ansehen Wiederherstellen von Backups Backup-Pläne verwalten Sichern und Wiederherstellen von Outlook Daten Schneller Status-Überblick Rettungs-System (CD/DVD/USB Stick) - Bare Metal Restore FAQ (häufig gestellte Fragen) Support / Kontakt System-Voraussetzungen Über das Programm iii

4 Einführung Ocster Backup Pro 8 ist eine Spitzen-Software zur Datensicherung, die von vornherein für vollautomatische Sicherungen konzipiert wurde. Sie geben lediglich an, was gesichert wird und wann dies geschehen soll. Das Programm kümmert sich um den Rest. Ocster Backup Pro 8 ist sehr einfach zu bedienen und erfordert keinerlei technisches Wissen. Sie wählen einfach aus, was Sie sichern möchten und wann es gesichert werden soll und die automatische Sicherungsfunktion kümmert sich um den Rest. iv

5 Kapitel 1. Funktionsumfang Vollautomatisch: Erstellt Sicherungen Ihrer Daten im Hintergrund Einfach zu bedienen Komplettsicherung (Image Backup): Sicherung des gesamten Computers oder ganzer Festplatten Endlos-Inkrementelles Image Backup: Einzigartige Technologie, die den Speicherplatz-Bedarf für Image- Sicherungen um ca. 50% reduziert! Datenspeicherung im standardisierten VMDK-Format: bei einer Komplettsicherung werden Ihre Daten im standardisierten VMware Disk-Format gespeichert, das auch von vielen anderen Applikationen unterstützt wird. Datei-Sicherung: Sicherung einer Auswahl von Dateien, Ordnern und Anwendungsdaten Outlook-Unterstützung: Sicherung von Microsoft Outlook s und Terminen mit nur einem Klick (für Outlook 2003 oder höher). Sicherung von Internet Explorer Favoriten/Lesezeichen Sicherung der Windows Kontakte: Sichern Sie Ihren Kontakte-Order auf einfachste Weise (Windows Vista oder höher) Thunderbird-Unterstützung: s, Einstellungen, Kalender, usw. von Mozilla Thunderbird können mit einem einzigen Klick gesichert werden. Firefox-Unterstützung: Komfortables Backup von Mozilla Firefox Lesezeichen und Einstellungen. Automatisches Pausieren: Datensicherungen werden im Hintergrund durchgeführt und automatisch angehalten, um die Verlangsamung anderer Programme zu vermeiden. Verschiedene Aspekte des Systems werden hierfür überwacht, z.b. CPU-Aktivität, I/O-Aktivität, Vollbildapplikationen, etc. Unterbrechen & Fortsetzen: Sicherungen können jederzeit unterbrochen und später an der gleichen Stelle fortgesetzt werden. Dies ist z.b. von Vorteil, wenn der Computer heruntergefahren oder neu gestartet werden soll. 1:1 Dateikopie-Modus: Die Software bietet einen optionalen Modus, in dem die Dateien und Ordner einfach in den Sicherungsordner kopiert und nicht in Archive verpackt werden. Dadurch können die gesicherten Dateien direkt aus dem Sicherungsordner heraus geöffnet werden. Automatisches Herunterfahren des Computers nach der Sicherung Kontrolle des Computer-Schlafmodus: Optionales Verhindern des Schlafmodus während der Sicherung (auch in Abhängigkeit von Akkubetrieb oder Normalbetrieb). Backup-Berichte: Es können bei jeder Sicherung detaillierte Berichte erstellt werden. Der Inhalt dieser Berichte ist konfigurierbar. Backup-Bericht s: Die Backup-Berichte können automatisch an eine -Adresse versandt werden. Auf diese Weise bleiben Sie immer auf dem aktuellen Stand, selbst wenn Sie auf einer Geschäftsreise sind oder der Computer ein etwas abseits stehender Server ist. Wiederherstellung einzelner Dateien: der Inhalt der Sicherungen kann durchstöbert und Dateien und Ordner einzeln wiederhergestellt werden. 1

6 Funktionsumfang Netzwerk-Unterstützung: Dateien und Ordner auf Netzlaufwerken können ebenfalls gesichert werden. Die Backup-Daten können außerdem auch auf Netzlaufwerken abgelegt werden, falls dies gewünscht wird. Verschlüsselung: Backups werden sicher verschlüsselt und mit einem Passwort geschützt. Die Art der Verschlüsselung kann konfiguriert werden, falls dies gewünscht wird. Komprimierung: Backups werden intelligent komprimiert, um Platz zu sparen. Verschiedene Komprimierungstechniken stehen zur Auswahl: von schnellen mit mittleren Kompressionsraten zu langsameren mit ausgezeichneten Kompressionsraten. Zeitplan: Die Sicherungen können entweder manuell oder automatisch zu vorgegebenen Zeiten durchgeführt werden. Speicher-Arten: Backups können auf Festplatten, Netzlaufwerken und USB-Sticks gespeichert werden. Inkrementelle Sicherung: Nach einem anfänglichen vollständigen Backup werden nur noch die Unterschiede zu dem vorhergehenden Zustand gespeichert. Dies spart Speicherplatz und reduziert die Übertragungszeiten. Open File Unterstützung: Dateien und Ordner können auch gesichert werden, wenn Sie gerade in Benutzung sind. Unterstützung für Hard-Links und Symbolic Links: Hard-Links und Symbolic Links können gesichert werden und werden auch entsprechend als Hard-Links und Symbolic Links wiederhergestellt. Spezielle Dateien: Komprimierte, verschlüsselte und Sparse Dateien können ebenfalls gesichert werden. Komprimierungs-Arten: Die Software unterstützt die folgenden Komprimierungsarten: ZLib, LZMA Quick, LZMA Normal, LZMA Best Optimierung für kleine Dateien: Durch intelligente Nutzung von Komprimierungstechniken erreicht die Software hohe Kompressionsraten auch dann, wenn viele kleine Dateien gesichert werden. 2

7 Kapitel 2. Erstellen neuer Backup-Pläne Überblick Um einen neuen Backup-Plan zu erstellen, folgen Sie diesen Schritten: Klicken Sie zunächst im Hauptmenü auf "Neuen Backup-Plan erstellen". 1. Auswahl des Ziel-Orts oder importieren eines bestehenden Plans Auswahl eines neuen Ziel-Ortes: Wenn Sie einen neuen Backup-Plan erstellen möchten, dann müssen Sie zunächst den Ordner auswählen, in dem die Backupdaten abgelegt werden. Dieser Ordner sollte sich nicht auf derselben Festplatte befinden, wie die Dateien, die Sie sichern möchten. Andernfalls wird Ihre Sicherung ebenfalls verloren gehen, falls die Festplatte defekt wird. Wenn Sie die Sicherungsdaten in einem Netzwerk-Ordner speichern möchten, dann wählen Sie einfach den zugehörigen Netzwerk-Pfad (z.b. \\MeinRechner\MeineFreigabe) ein, oder wählen Sie ihn über die "Durchsuchen" Schaltfläche aus. Wenn Sie bereits Netzlaufwerk mit dem Netzwerk-Ordner verbunden haben, können Sie auch einfach das Netzlaufwerk auswählen. Wenn Sie den Ordner, in dem die Sicherungsdaten gespeichert werden sollen, angegeben haben, können Sie dem Backup noch einen Namen zuweisen. Dieser Name darf in dem ausgewählten Ordner nur einmal vorkommen. Importieren eines Backup-Plans aus einer existierenden Datensicherung: Wenn Sie bereits eine existierende Datensicherung haben und den zugehörigen Plan lediglich wieder importieren möchten, dann sollten Sie diese Option auswählen. Wählen Sie dann einfach den Ordner, in dem das Backup gespeichert ist und klicken Sie auf "Weiter". Wenn das Backup durch ein Passwort geschützt ist, müssen Sie es nun eingeben. Nach diesem Schritt ist der Vorgang bereits abgeschlossen. 2. Eingeben der Netzwerk-Anmeldedaten für den Ziel-Ordner 3

8 Erstellen neuer Backup-Pläne Wenn Sie einen Netzwerk-Ordner als Ziel-Ort für die Sicherung ausgewählt haben, werden Sie im nächsten Schritt nach den Anmeldedaten für die entsprechende Netzwerk-Freigabe gefragt. Die Software benötigt diese Daten, damit der Backup-Dienst auf den Ordner zugreifen kann. Wenn Sie keinen Netzwerk-Ordner ausgewählt haben, wird dieser Schritt automatisch übersprungen. 3. Auswahl der zu sichernden Dateien und Ordner Auf der nächsten Seite können Sie auswählen, was gesichert werden soll. Die Optionen sind in Kategorien aufgeteilt, die links auf der Seite aufgelistet sind. Klicken Sie einfach auf eine Kategorie um zu ihr zu wechseln. Es gibt mehrere komfortable Optionen, um die Daten aus speziellen Ordnern oder von bestimmten Programmen mit einem einzigen Klick zu sichern. Sie können ausserdem auch manuell Dateien und Ordner auswählen, und sogar Filter hinzufügen, um einige Dateien auszuschließen. 4. Netzwerk-Anmeldedaten eingeben Falls Sie für die Sicherung Dateien oder Ordner ausgewählt haben, die sich in einem Netzwerk- Ordner befinden, dann wird Sie das Programm im nächsten Schritt nach den entsprechenden Netzwerk- Anmeldedaten fragen. Falls Sie keine Netzwerk-Dateien oder -Ordner ausgewählt haben, wird dieser Schritt automatisch übersprungen. 5. Auswahl ob die Sicherung verschlüsselt werden soll Als nächstes können Sie angeben, ob die Sicherung verschlüsselt werden soll. Durch Verschlüsselung wird Ihre Datensicherung mit einem Passwort geschützt und dadurch vor dem Zugriff Unbefugter bewahrt. WICHTIG: Bitte beachten Sie, dass die gesamte Sicherung unbrauchbar ist, wenn Sie Verschlüsselung aktivieren und das Passwort verlieren. Aktivierung Sie die Verschlüsselung nur, wenn Sie sie wirklich benötigen. 6. Verschlüsselungsart auswählen Wenn Sie im vorigen Schritt ausgewählt haben, dass die Sicherung verschlüsselt werden soll, dann können Sie nun wählen, welche Art von Verschlüsselung verwendet werden soll. Alle unterstützten Verschlüsselungsverfahren bieten soliden Schutz gegen Hacking-Attacken. Wenn Sie ein favorisiertes Verfahren haben, oder wenn Sie den maximalen Schutz auf Militärniveau möchten, können Sie auf diesem Bildschirm Ihre Auswahl treffen. Wenn Sie nicht wissen, was Sie auswählen sollen, sollten Sie einfach die Standardeinstellung belassen. Sie bietet guten Schutz bei relativ hoher Geschwindigkeit. 7. Komprimierungs-Typ auswählen Ocster Backup Pro 8 unterstützt mehrere verschiedene Komprimierungs-Arten, durch die die Größe der Sicherungdaten reduziert werden kann. Es ist hier eine Abwägung zwischen der Dauer der Sicherung und dem Komprimierungsgrad zu treffen. Wählen Sie bitte den Komprimierungstyp aus, den Sie verwenden möchten. Wenn Sie nicht wissen, was Sie auswählen sollen, sollten Sie einfach die Standardeinstellung belassen. Sie bietet eine gute Mischung aus Geschwindigkeit und Komprimierungs-Qualität. 4

9 Erstellen neuer Backup-Pläne 8. Passwort angeben Wenn Sie sich im vorigen Schritt entschieden haben, die Sicherungsdaten zu verschlüsseln, werden Sie auf dieser Seite nach dem Passwort gefragt, das hierfür verwendet werden soll. VERLIEREN SIE NIE DIESES PASSWORT. Es gibt keine Möglichkeit, die Datensicherung ohne dieses Passwort wieder herzustellen. 9. Auswahl wann die Sicherungen durchgeführt werden Auf dieser Einstellungsseite können Sie angeben, wann die automatischen Datensicherungen durchgeführt werden sollen. Die Terminplanung ist dabei sehr flexibel. Neben einfacher täglicher oder wöchentlicher Sicherung, können auch erweiterte Terminpläne erstellt werden, über die Sie beliebig viele Startzeiten auf Tages-, Wochen-, oder Monatsbasis kombinieren können. Ausserdem besteht die Möglichkeit, die Sicherung nur an jedem 2. (oder 3., 4.,...) Termin zu starten (dies wird über die sogenannte "Schrittgröße" definiert). Damit können Sie zum Beispiel auch nur alle zwei Wochen eine Sicherung durchführen lassen. Sie haben auch die Möglichkeit, die automatische Sicherung ganz abzuschalten, wenn Sie die Backups immer nur manuell starten möchten. 10. Verpasste Sicherungen Manchmal ist es nicht möglich, die Sicherungen zu den geplanten Zeiten zu starten. Zum Beispiel wenn der Computer ausgeschaltet oder die Sicherungsfestplatte nicht angeschlossen ist. Die Standardeinstellung in diesen Fällen ist, bei der nächsten Gelegenheit die Sicherung durchzuführen. Wenn zum Beispiel Ihr Computer zur geplanten Startzeit abgeschaltet war, wird die Sicherung automatisch gestartet, sobald Sie ihn wieder einschalten (es wird dabei nur eine Sicherung erstellt, auch wenn mehrere Termine verpasst wurden). Dies ist die empfohlene Einstellung für die meisten Benutzer. Allerdings gibt es manchmal spezielle Umstände, in denen es wichtig ist, dass die Sicherung NUR genau zu den geplanten Zeiten startet. Wenn dies bei Ihnen der Fall ist, können Sie auswählen, dass verpasste Sicherungen einfach übersprungen werden, und das nächste Backup somit erst zur nächsten geplanten Zeit stattfindet. 11. Strom-Einstellungen Auf dieser Seite können Sie einstellen, ob Ihr Computer nach der Erstellung einer Sicherung automatisch herunterfahen soll. Dies ist zum Beispiel dann nützlich, wenn die Sicherungen am Ende Ihres Arbeitstages starten. Beachten Sie, dass vor dem Herunterfahren immer ein Countdown angezeigt wird und Sie jederzeit abbrechen können. Die zweite Einstellung auf dieser Seite kontrolliert, ob der Computer während der Erstellung eines Backups in den Schlafmodus gehen darf oder nicht. Die empfohlene Einstellung ist, den Schlafmodus zu erlauben, wenn der Computer nur über einen Akku mit Strom versorgt wird (betrifft Notebooks und Tablet-PCs) und den Schlafmodus zu verhindern, wenn der Computer ans normale Stromnetz angeschlossen ist. Bitte beachten Sie, dass sich diese Einstellungen nur auf Zeiträume beziehen, in denen Sicherungen erstellt werden. Zu anderen Zeiten kann der Computer jederzeit ungehindert in den Schlafmodus gehen, unabhängig davon, was eingestellt wurde. 12. Backup-Berichte konfigurieren 5

10 Erstellen neuer Backup-Pläne Die Software kann jedes Mal wenn Sie eine Sicherung durchführt einen Bericht generieren. Diese Berichte werden in einem dafür vorgesehenen Archiv [15] gespeichert. Sie können angeben, wie detailliert diese Berichte sein sollen und wie viele jeweils aufbewahrt werden. Bitte beachten Sie, dass die Berichte bei hoher Detailliertheit schnell recht groß werden können, wenn die Sicherung viele Dateien enthält. 13. Backup-Bericht s Wenn Sie angegeben haben, dass Backup-Berichte erstellt werden sollen, dann können Sie sich diese Berichte auch automatisch nach jeder Sicherung per zuschicken lassen. Hierfür wird ein kostenloses Ocster Kundenkonto benötigt. 14. Aufbewahrungszeit für alte Dateien Die Software kann alte Versionen Ihrer Dateien aufbewahren wenn Sie möchten. Dadurch können Sie beispielsweise aus Versehen gelöschte Dateien wieder herstellen oder auf eine Version eines Dokuments von vor zwei Wochen zugreifen. Dieser Bildschirm erlaubt Ihnen einzustellen, ob alte Versionen der Dateien aufbewahrt werden sollen und wie lange sie gespeichert werden sollen. 15. Fertig Auf der nächsten Seite werden Sie gefragt, welche Art von Datensicherung Sie machen möchten. Es gibt dabei zwei Hauptmöglichkeiten: vollständige Festplattensicherung (Image-basierte Sicherung) oder die Sicherung von ausgewählten Dateien, Ordnern, Einstellungen und Anwendungsdaten (Datei-basierte Sicherung). Ein Image-basiertes Backup sichert alle Daten Ihrer Festplatte. Sie können auf einfache Weise Ihren gesamten Computer wiederherstellen, wenn Sie einmal ein Hardware-Problem haben sollten. Sie können ausserdem sicher sein, dass alle Ihre Daten gesichert werden. Der Nachteil dieser Sicherungsmethode ist, dass Sie mehr Speicherplatz auf dem Sicherungs- Datenträger benötigt. Datei-basierte Sicherungen benötigen hingegen weniger Speicherplatz. Allerdings müssen Sie hier auch auswählen, was gesichert werden soll. Darüber hinaus können das Betriebssystem und die installierten Anwendungen in diesem Modus nicht gesichert werden, sondern nur Dateien, Einstellungen und Anwendungsdaten. 1. Den ganzen Computer oder eine komplette Festplatte sichern (Image-basiertes Backup) [6]. 2. Eine Auswahl an Dateien, Ordnern und Anwendungsdaten sichern (Date-basiertes Backup) [9] Image-basierte Backup-Pläne erstellen Einen Image-basierten Backup-Plan zu erstellen ist einfach. Folgen Sie einfach den folgenden Schritten. 1. Auswahl des Ziel-Orts oder importieren eines bestehenden Plans Auswahl eines neuen Ziel-Ortes: Wenn Sie einen neuen Backup-Plan erstellen möchten, dann müssen Sie zunächst den Ordner auswählen, in dem die Backupdaten abgelegt werden. Dieser Ordner sollte sich nicht auf derselben Festplatte befinden, wie die Dateien, die Sie sichern möchten. Andernfalls wird Ihre Sicherung ebenfalls verloren gehen, falls die Festplatte defekt wird. 6

11 Erstellen neuer Backup-Pläne Wenn Sie die Sicherungsdaten in einem Netzwerk-Ordner speichern möchten, dann wählen Sie einfach den zugehörigen Netzwerk-Pfad (z.b. \\MeinRechner\MeineFreigabe) ein, oder wählen Sie ihn über die "Durchsuchen" Schaltfläche aus. Wenn Sie bereits Netzlaufwerk mit dem Netzwerk-Ordner verbunden haben, können Sie auch einfach das Netzlaufwerk auswählen. Wenn Sie den Ordner, in dem die Sicherungsdaten gespeichert werden sollen, angegeben haben, können Sie dem Backup noch einen Namen zuweisen. Dieser Name darf in dem ausgewählten Ordner nur einmal vorkommen. Importieren eines Backup-Plans aus einer existierenden Datensicherung: Wenn Sie bereits eine existierende Datensicherung haben und den zugehörigen Plan lediglich wieder importieren möchten, dann sollten Sie diese Option auswählen. Wählen Sie dann einfach den Ordner, in dem das Backup gespeichert ist und klicken Sie auf "Weiter". Wenn das Backup durch ein Passwort geschützt ist, müssen Sie es nun eingeben. Nach diesem Schritt ist der Vorgang bereits abgeschlossen. 2. Eingeben der Netzwerk-Anmeldedaten für den Ziel-Ordner Wenn Sie einen Netzwerk-Ordner als Ziel-Ort für die Sicherung ausgewählt haben, werden Sie im nächsten Schritt nach den Anmeldedaten für die entsprechende Netzwerk-Freigabe gefragt. Die Software benötigt diese Daten, damit der Backup-Dienst auf den Ordner zugreifen kann. Wenn Sie keinen Netzwerk-Ordner ausgewählt haben, wird dieser Schritt automatisch übersprungen. 3. Wählen Sie aus, welche Laufwerke Sie sichern möchten. 4. Wählen Sie aus, ob Sie die Backupdaten komprimieren möchten. Die Datensicherungen werden immer in einem standardisierten Dateiformat namens VMDK (VMware Virtuelle Disk) abgelegt. Der Vorteil dabei ist, dass Sie Ihre Backupdaten auch in anderen Applikationen verwenden können, wenn diese dieses Dateiformat ebenfalls verstehen. Normalerweise sollten Sie die Komprimierungsoption aktivieren. Dadurch werden die Backupdaten kleiner und der Backupvorgang wird ausserdem beschleunigt. Wenn Sie allerdings planen, Ihre Backupdaten in einer anderen Applikation zu importieren, dann sollten Sie vorher überprüfen, ob diese Applikation auch komprimierte VMDK-Dateien lesen kann. Dies ist nicht bei allen der Fall. 5. Wählen Sie aus, wie viele Backupversionen aufgehoben werden sollen. Sie können angeben, dass mehrere Versionen Ihrer Backupdaten aufgehoben werden sollen. Dies kann sehr nützlich sein, wenn Sie einmal eine alte Version einer Datei benötigen, oder Sie erst nach einigen Tagen herausfinden, dass es ein Problem auf Ihrem System gegeben hat. In diesen Fällen ist es immer vorteilhaft, wenn Sie zu einem älteren Backup zurückgehen können. Ocster Backup Pro 8 unterstützt inkrementelle Sicherungen. Das bedeutet, dass nur die geänderten Daten zwischen zwei Backups wirklich gespeichert werden. Dadurch sind die Sicherungen deutliche kleiner. Sie können auswählen, welche Art von Sicherung Sie bevorzugen: Endlos-Inkrementelle Sicherung: Es wird nur ein einziges Mal eine Vollsicherung gespeichert. Alle folgenden Sicherungen sind inkrementell. Dadurch werden die Sicherungen viel kleiner und schneller als bei normalen inkrementellen Methoden. 7

12 Erstellen neuer Backup-Pläne Technischer Hintergrund: Die endlos-inkrementelle Sicherung wird auf eine spezielle Art erstellt - genauer gesagt verwendet sie eine Technik namens "umgekehrt inkrementeller Sicherung". Dadurch werden Probleme vermieden, die bei anderen inkrementellen Methoden verbreitet sind. Zum Beispiel bleibt die Backup-Qualität konstant erhalten und verschlechtert sich nicht mit der Zeit. Ausserdem können alte Sicherungen auf einfachste Weise gelöscht werden, ohne dass ein Verschmelzen und Neu-Schreiben vorhandener Sicherungsdaten notwendig wird. Regelmäßig neue Voll-Backups erstellen: Zunächst wird eine Vollsicherung erstellt, dann folgen mehrere inkrementelle Sicherungen (Sie können einstellen, wie viele es sein sollen). Darauf folgt dann wieder eine neue Vollsicherung. Und so weiter... Der Vorteil dieser Methode ist, dass Sie mehrere unabhängige Vollsicherungen haben können. Wenn also eine beschädigt wird, haben Sie als Sicherheit noch weitere Sicherungen, die davon nicht betroffen sind. Bitte beachten Sie jedoch, dass die Gesamtgröße der Sicherungsdaten deutlich grö0er sein wird, als bei endlos-inkrementeller Sicherung. Sie können einstellen, wie viele inkrementelle Sicherungen zwischen zwei Vollsicherungen erstellt werden sollen. Wenn Sie 0 eingeben, werden nur Vollsicherungen erstellt. Die Gesamtzahl der gespeicherten Vollsicherungen ergibt sich aus dieser Einstellung und der Zahl der insgesamt zu speichernden Backups. 6. Auswahl wann die Sicherungen durchgeführt werden Auf dieser Einstellungsseite können Sie angeben, wann die automatischen Datensicherungen durchgeführt werden sollen. Die Terminplanung ist dabei sehr flexibel. Neben einfacher täglicher oder wöchentlicher Sicherung, können auch erweiterte Terminpläne erstellt werden, über die Sie beliebig viele Startzeiten auf Tages-, Wochen-, oder Monatsbasis kombinieren können. Ausserdem besteht die Möglichkeit, die Sicherung nur an jedem 2. (oder 3., 4.,...) Termin zu starten (dies wird über die sogenannte "Schrittgröße" definiert). Damit können Sie zum Beispiel auch nur alle zwei Wochen eine Sicherung durchführen lassen. Sie haben auch die Möglichkeit, die automatische Sicherung ganz abzuschalten, wenn Sie die Backups immer nur manuell starten möchten. 7. Verpasste Sicherungen Manchmal ist es nicht möglich, die Sicherungen zu den geplanten Zeiten zu starten. Zum Beispiel wenn der Computer ausgeschaltet oder die Sicherungsfestplatte nicht angeschlossen ist. Die Standardeinstellung in diesen Fällen ist, bei der nächsten Gelegenheit die Sicherung durchzuführen. Wenn zum Beispiel Ihr Computer zur geplanten Startzeit abgeschaltet war, wird die Sicherung automatisch gestartet, sobald Sie ihn wieder einschalten (es wird dabei nur eine Sicherung erstellt, auch wenn mehrere Termine verpasst wurden). Dies ist die empfohlene Einstellung für die meisten Benutzer. Allerdings gibt es manchmal spezielle Umstände, in denen es wichtig ist, dass die Sicherung NUR genau zu den geplanten Zeiten startet. Wenn dies bei Ihnen der Fall ist, können Sie auswählen, dass verpasste Sicherungen einfach übersprungen werden, und das nächste Backup somit erst zur nächsten geplanten Zeit stattfindet. 8. Strom-Einstellungen Auf dieser Seite können Sie einstellen, ob Ihr Computer nach der Erstellung einer Sicherung automatisch herunterfahen soll. Dies ist zum Beispiel dann nützlich, wenn die Sicherungen am Ende Ihres Arbeitstages 8

13 Erstellen neuer Backup-Pläne starten. Beachten Sie, dass vor dem Herunterfahren immer ein Countdown angezeigt wird und Sie jederzeit abbrechen können. Die zweite Einstellung auf dieser Seite kontrolliert, ob der Computer während der Erstellung eines Backups in den Schlafmodus gehen darf oder nicht. Die empfohlene Einstellung ist, den Schlafmodus zu erlauben, wenn der Computer nur über einen Akku mit Strom versorgt wird (betrifft Notebooks und Tablet-PCs) und den Schlafmodus zu verhindern, wenn der Computer ans normale Stromnetz angeschlossen ist. Bitte beachten Sie, dass sich diese Einstellungen nur auf Zeiträume beziehen, in denen Sicherungen erstellt werden. Zu anderen Zeiten kann der Computer jederzeit ungehindert in den Schlafmodus gehen, unabhängig davon, was eingestellt wurde. 9. Backup-Berichte konfigurieren Die Software kann jedes Mal wenn Sie eine Sicherung durchführt einen Bericht generieren. Diese Berichte werden in einem dafür vorgesehenen Archiv [15] gespeichert. Sie können angeben, ob Backup-Berichte erstellt werden sollen oder nicht. 10. Backup-Bericht s Wenn Sie angegeben haben, dass Backup-Berichte erstellt werden sollen, dann können Sie sich diese Berichte auch automatisch nach jeder Sicherung per zuschicken lassen. Hierfür wird ein kostenloses Ocster Kundenkonto benötigt. 11. Fertig Datei-basierte Backup-Pläne erstellen 1. Auswahl des Ziel-Orts oder importieren eines bestehenden Plans Auswahl eines neuen Ziel-Ortes: Wenn Sie einen neuen Backup-Plan erstellen möchten, dann müssen Sie zunächst den Ordner auswählen, in dem die Backupdaten abgelegt werden. Dieser Ordner sollte sich nicht auf derselben Festplatte befinden, wie die Dateien, die Sie sichern möchten. Andernfalls wird Ihre Sicherung ebenfalls verloren gehen, falls die Festplatte defekt wird. Wenn Sie die Sicherungsdaten in einem Netzwerk-Ordner speichern möchten, dann wählen Sie einfach den zugehörigen Netzwerk-Pfad (z.b. \\MeinRechner\MeineFreigabe) ein, oder wählen Sie ihn über die "Durchsuchen" Schaltfläche aus. Wenn Sie bereits Netzlaufwerk mit dem Netzwerk-Ordner verbunden haben, können Sie auch einfach das Netzlaufwerk auswählen. Wenn Sie den Ordner, in dem die Sicherungsdaten gespeichert werden sollen, angegeben haben, können Sie dem Backup noch einen Namen zuweisen. Dieser Name darf in dem ausgewählten Ordner nur einmal vorkommen. Importieren eines Backup-Plans aus einer existierenden Datensicherung: Wenn Sie bereits eine existierende Datensicherung haben und den zugehörigen Plan lediglich wieder importieren möchten, dann sollten Sie diese Option auswählen. Wählen Sie dann einfach den Ordner, in dem das Backup gespeichert ist und klicken Sie auf "Weiter". Wenn das Backup durch ein Passwort geschützt ist, müssen Sie es nun eingeben. Nach diesem Schritt ist der Vorgang bereits abgeschlossen. 2. Eingeben der Netzwerk-Anmeldedaten für den Ziel-Ordner 9

14 Erstellen neuer Backup-Pläne Wenn Sie einen Netzwerk-Ordner als Ziel-Ort für die Sicherung ausgewählt haben, werden Sie im nächsten Schritt nach den Anmeldedaten für die entsprechende Netzwerk-Freigabe gefragt. Die Software benötigt diese Daten, damit der Backup-Dienst auf den Ordner zugreifen kann. Wenn Sie keinen Netzwerk-Ordner ausgewählt haben, wird dieser Schritt automatisch übersprungen. 3. Auswahl der zu sichernden Dateien und Ordner Auf der nächsten Seite können Sie auswählen, was gesichert werden soll. Die Optionen sind in Kategorien aufgeteilt, die links auf der Seite aufgelistet sind. Klicken Sie einfach auf eine Kategorie um zu ihr zu wechseln. Es gibt mehrere komfortable Optionen, um die Daten aus speziellen Ordnern oder von bestimmten Programmen mit einem einzigen Klick zu sichern. Sie können ausserdem auch manuell Dateien und Ordner auswählen, und sogar Filter hinzufügen, um einige Dateien auszuschließen. 4. Netzwerk-Anmeldedaten eingeben Falls Sie für die Sicherung Dateien oder Ordner ausgewählt haben, die sich in einem Netzwerk- Ordner befinden, dann wird Sie das Programm im nächsten Schritt nach den entsprechenden Netzwerk- Anmeldedaten fragen. Falls Sie keine Netzwerk-Dateien oder -Ordner ausgewählt haben, wird dieser Schritt automatisch übersprungen. 5. Auswahl ob die Sicherung verschlüsselt werden soll Als nächstes können Sie angeben, ob die Sicherung verschlüsselt werden soll. Durch Verschlüsselung wird Ihre Datensicherung mit einem Passwort geschützt und dadurch vor dem Zugriff Unbefugter bewahrt. WICHTIG: Bitte beachten Sie, dass die gesamte Sicherung unbrauchbar ist, wenn Sie Verschlüsselung aktivieren und das Passwort verlieren. Aktivierung Sie die Verschlüsselung nur, wenn Sie sie wirklich benötigen. 6. Verschlüsselungsart auswählen Wenn Sie im vorigen Schritt ausgewählt haben, dass die Sicherung verschlüsselt werden soll, dann können Sie nun wählen, welche Art von Verschlüsselung verwendet werden soll. Alle unterstützten Verschlüsselungsverfahren bieten soliden Schutz gegen Hacking-Attacken. Wenn Sie ein favorisiertes Verfahren haben, oder wenn Sie den maximalen Schutz auf Militärniveau möchten, können Sie auf diesem Bildschirm Ihre Auswahl treffen. Wenn Sie nicht wissen, was Sie auswählen sollen, sollten Sie einfach die Standardeinstellung belassen. Sie bietet guten Schutz bei relativ hoher Geschwindigkeit. 7. Komprimierungs-Typ auswählen Ocster Backup Pro 8 unterstützt mehrere verschiedene Komprimierungs-Arten, durch die die Größe der Sicherungdaten reduziert werden kann. Es ist hier eine Abwägung zwischen der Dauer der Sicherung und dem Komprimierungsgrad zu treffen. Wählen Sie bitte den Komprimierungstyp aus, den Sie verwenden möchten. Wenn Sie nicht wissen, was Sie auswählen sollen, sollten Sie einfach die Standardeinstellung belassen. Sie bietet eine gute Mischung aus Geschwindigkeit und Komprimierungs-Qualität. 10

15 Erstellen neuer Backup-Pläne 8. Passwort angeben Wenn Sie sich im vorigen Schritt entschieden haben, die Sicherungsdaten zu verschlüsseln, werden Sie auf dieser Seite nach dem Passwort gefragt, das hierfür verwendet werden soll. VERLIEREN SIE NIE DIESES PASSWORT. Es gibt keine Möglichkeit, die Datensicherung ohne dieses Passwort wieder herzustellen. 9. Auswahl wann die Sicherungen durchgeführt werden Auf dieser Einstellungsseite können Sie angeben, wann die automatischen Datensicherungen durchgeführt werden sollen. Die Terminplanung ist dabei sehr flexibel. Neben einfacher täglicher oder wöchentlicher Sicherung, können auch erweiterte Terminpläne erstellt werden, über die Sie beliebig viele Startzeiten auf Tages-, Wochen-, oder Monatsbasis kombinieren können. Ausserdem besteht die Möglichkeit, die Sicherung nur an jedem 2. (oder 3., 4.,...) Termin zu starten (dies wird über die sogenannte "Schrittgröße" definiert). Damit können Sie zum Beispiel auch nur alle zwei Wochen eine Sicherung durchführen lassen. Sie haben auch die Möglichkeit, die automatische Sicherung ganz abzuschalten, wenn Sie die Backups immer nur manuell starten möchten. 10. Verpasste Sicherungen Manchmal ist es nicht möglich, die Sicherungen zu den geplanten Zeiten zu starten. Zum Beispiel wenn der Computer ausgeschaltet oder die Sicherungsfestplatte nicht angeschlossen ist. Die Standardeinstellung in diesen Fällen ist, bei der nächsten Gelegenheit die Sicherung durchzuführen. Wenn zum Beispiel Ihr Computer zur geplanten Startzeit abgeschaltet war, wird die Sicherung automatisch gestartet, sobald Sie ihn wieder einschalten (es wird dabei nur eine Sicherung erstellt, auch wenn mehrere Termine verpasst wurden). Dies ist die empfohlene Einstellung für die meisten Benutzer. Allerdings gibt es manchmal spezielle Umstände, in denen es wichtig ist, dass die Sicherung NUR genau zu den geplanten Zeiten startet. Wenn dies bei Ihnen der Fall ist, können Sie auswählen, dass verpasste Sicherungen einfach übersprungen werden, und das nächste Backup somit erst zur nächsten geplanten Zeit stattfindet. 11. Strom-Einstellungen Auf dieser Seite können Sie einstellen, ob Ihr Computer nach der Erstellung einer Sicherung automatisch herunterfahen soll. Dies ist zum Beispiel dann nützlich, wenn die Sicherungen am Ende Ihres Arbeitstages starten. Beachten Sie, dass vor dem Herunterfahren immer ein Countdown angezeigt wird und Sie jederzeit abbrechen können. Die zweite Einstellung auf dieser Seite kontrolliert, ob der Computer während der Erstellung eines Backups in den Schlafmodus gehen darf oder nicht. Die empfohlene Einstellung ist, den Schlafmodus zu erlauben, wenn der Computer nur über einen Akku mit Strom versorgt wird (betrifft Notebooks und Tablet-PCs) und den Schlafmodus zu verhindern, wenn der Computer ans normale Stromnetz angeschlossen ist. Bitte beachten Sie, dass sich diese Einstellungen nur auf Zeiträume beziehen, in denen Sicherungen erstellt werden. Zu anderen Zeiten kann der Computer jederzeit ungehindert in den Schlafmodus gehen, unabhängig davon, was eingestellt wurde. 12. Backup-Berichte konfigurieren 11

16 Erstellen neuer Backup-Pläne Die Software kann jedes Mal wenn Sie eine Sicherung durchführt einen Bericht generieren. Diese Berichte werden in einem dafür vorgesehenen Archiv [15] gespeichert. Sie können angeben, wie detailliert diese Berichte sein sollen und wie viele jeweils aufbewahrt werden. Bitte beachten Sie, dass die Berichte bei hoher Detailliertheit schnell recht groß werden können, wenn die Sicherung viele Dateien enthält. 13. Backup-Bericht s Wenn Sie angegeben haben, dass Backup-Berichte erstellt werden sollen, dann können Sie sich diese Berichte auch automatisch nach jeder Sicherung per zuschicken lassen. Hierfür wird ein kostenloses Ocster Kundenkonto benötigt. 14. Aufbewahrungszeit für alte Dateien Die Software kann alte Versionen Ihrer Dateien aufbewahren wenn Sie möchten. Dadurch können Sie beispielsweise aus Versehen gelöschte Dateien wieder herstellen oder auf eine Version eines Dokuments von vor zwei Wochen zugreifen. Dieser Bildschirm erlaubt Ihnen einzustellen, ob alte Versionen der Dateien aufbewahrt werden sollen und wie lange sie gespeichert werden sollen. 15. Fertig 12

17 Kapitel 3. Durchführen von Backups Backup starten Normalerweise werden die Datensicherungen automatisch zu den eingestellten Zeiten gestartet, außer wenn bei der Erstellung des Backup-Plans explizit angegeben wurde, dass nur manuelle Backups erwünscht sind. Alle Backup-Pläne können manuell gestartet werden, unabhängig davon, ob ein automatischer Start eingestellt wurde. Dies geschieht im Verwaltungsbildschirm [19]. Führen Sie diese Schritte aus, um ein Backup manuell zu starten: 1. Öffnen Sie den Verwaltungsbildschirm. 2. Wählen Sie den Backup-Plan aus, den Sie starten möchten. 3. Klicken Sie auf "Backup jetzt starten". 4. Der Datensicherungs-Prozess wird jetzt gestartet. Bitte beachten Sie, dass er eine Weile dauern kann, insbesondere wenn es die erste Sicherung des Plans ist. Manuelles Anhalten des Backups Sie können einen laufenden Backup-Vorgang jederzeit anhalten, indem Sie auf "Pause" klicken. Ein kleines Pausensymbol blinkt solange der Prozess angehalten ist. Der Prozess wird fortgesetzt, wenn Sie auf "Fortsetzen" klicken. Automatisches Pausieren Ocster Backup Pro 8 überwacht die Belastung Ihres Computers und pausiert laufende Backups automatisch, wenn die genutzten Ressourcen für ein anderes Programm benötigt werden. Diese Funktion heißt "Automatisches Pausieren" und bewirkt, dass die Datensicherung Ihren Computer nicht verlangsamt wenn Sie andere Programme verwenden. Die Datensicherung läuft also völlig unbemerkt im Hintergrund. Das Backup wird automatisch fortgesetzt, wenn wieder genügend freie Ressourcen zur Verfügung stehen. 13

18 Durchführen von Backups Die Bedingungen, unter denen die Datensicherung angehalten wird, sind relativ komplex. Das Programm überwacht verschiedene Aspekte des Systems wie CPU-Aktivität, I/O-Aktivität und sogar ob andere Applikationen im Vollbild-Modus sind oder nicht. Es ist darauf optimiert, alle Umstände zu erkennen, unter denen Sie nicht möchten, dass eine Datensicherung ausgeführt wird. Das automatische pausieren kann im Fortschritts-Bildschirm des Backups vorübergehend abgeschaltet werden. Entfernen Sie dazu einfach den Haken in dem entsprechenden Kasten am unteren Ende des Bildschirms. Die Stealth Backup ist dann deaktiviert, bis der aktuelle Backup-Vorgang beendet ist. Danach wird die Funktion automatisch wieder aktiviert. 14

19 Kapitel 4. Backup-Berichte ansehen Die Software kann jedes Mal, wenn sie ein Backup aktualisiert, einen Bericht erstellen. Diese Berichte enthalten statistische Informationen zu der Sicherung, wie z.b. die Anzahl der geänderten und gelöschten Dateien und Ordner oder die Zahl der aufgetretenen Fehler. Backup-Berichte können auch detaillierte Informationen über den Inhalt der Datensicherung enthalten, wenn sie entsprechend konfiguriert wurden. Um das Bericht-Archiv zu öffnen, klicken Sie im Haupt-Menü auf "Backup-Berichte ansehen". Es wird dann eine Liste aller im Archiv enthaltenen Berichte angezeigt. Um einen Bericht zu öffnen, doppelklicken Sie auf ihn oder markieren Sie ihn und klicken Sie dann auf Öffnen. Das Programm wird dann den Bericht als HTML-Datei generieren und in Ihrem Internet-Browser anzeigen. Anmerkung Sie können sich die Backup-Berichte auch automatisch per zuschicken lassen. Dies wird in den Backup-Plan Einstellungen [3] konfiguriert. 15

20 Kapitel 5. Wiederherstellen von Backups Backups können auf zwei Arten wiederhergestellt werden: Vom Verwaltungsbildschirm [19] aus oder über den "Backup Wiederherstellen" Eintrag im Hauptmenü. Dieser Abschnitt beschreibt die zweite Option. Mit dieser Option können Sie auch Backups wiederherstellen, für die kein Backup-Plan auf Ihrem System installiert ist. D.h. Backups, die Sie auf einem anderen Computer oder vor einer Neuinstallation des Computers erstellt haben. Folgen Sie diesen Schritten: 1. Auf dem ersten Bildschirm werden Sie aufgefordert, den Ordner anzugeben, in dem die Sicherungsdaten gespeichert sind. Das Programm wird außerdem alle bereits bekannten Backups anzeigen. Falls das wiederherzustellende Backup in dieser Liste enthalten ist, können Sie es einfach auswählen, statt den Ordner angeben zu müssen. 2. Falls das Backup mit einem Passwort geschützt wurde, werden Sie nun aufgefordert, dieses einzugeben. Dies ist das Passwort, das Sie bei der Erstellung des zugehörigen Backup-Plans angegeben haben. Wenn das Backup nicht geschützt wurde, wird dieser Schritt automatisch übersprungen. 3. Die folgenden Schritte hängen von der Art des ausgewählten Backups ab. Wenn Sie ein datei-basiertes Backup ausgewählt haben, dann befolgen Sie bitte diese Schritte: a. Auswahl der wiederherzustellenden Dateien und Ordner: Machen Sie einen Haken neben den Dateien und Ordnern, die Sie wiederherstellen möchten. Wenn Sie einen Haken neben einem Ordner machen, werden der Ordner und sein gesamter Inhalt automatisch ausgewählt. Doppelklicken Sie auf einen Ordner, um ihn zu öffnen und seinen Inhalt anzuzeigen. Wenn Sie einen kleineren Haken neben einem Ordner sehen, dann bedeutet dies, dass nur Teile seines Inhalts ausgewählt sind. Sie können die Haken von mehreren Listen-Einträgen auf einmal ändern, indem Sie diese Einträge auswählen und dann auf das Kästchen neben einem der Einträge klicken. 16

Ocster 1-Click Backup 2

Ocster 1-Click Backup 2 Ocster 1-Click Backup 2 Copyright 2013 Ocster GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. Inhaltsverzeichnis Einführung... iv 1. Funktionsumfang... 1 2. Einrichten des Backup-Plans... 2 3. Wiederherstellen

Mehr

Ocster Backup Business 8

Ocster Backup Business 8 Ocster Backup Business 8 Copyright 2013 Ocster GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. Inhaltsverzeichnis Einführung... iv 1. Funktionsumfang... 1 2. Erstellen neuer Backup-Pläne... 3 Überblick... 3 Image-basierte

Mehr

Ocster Backup Pro 9. Copyright 2015 Ocster GmbH & Co. KG. Alle Rechte vorbehalten.

Ocster Backup Pro 9. Copyright 2015 Ocster GmbH & Co. KG. Alle Rechte vorbehalten. Ocster Backup Pro 9 Copyright 2015 Ocster GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. Inhaltsverzeichnis Einführung... v 1. Funktionsumfang... 1 2. Erstellen neuer Backup-Pläne... 3 Erste Schritte... 3 Image-basierte

Mehr

Handbuch Version 1.02 (August 2010)

Handbuch Version 1.02 (August 2010) Handbuch Version 1.02 (August 2010) Seite 1/27 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 1.1. Begrüßung 03 1.2. Was ist PixelX Backup FREE / PRO 03 1.3. Warum sollten Backups mittels einer Software erstellt werden?

Mehr

Handbuch Version 1.02 (August 2010)

Handbuch Version 1.02 (August 2010) Handbuch Version 1.02 (August 2010) Seite 1/39 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 1.1. Begrüßung 03 1.2. Was ist PixelX Backup FREE / PRO 03 1.3. Warum sollten Backups mittels einer Software erstellt werden?

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7

10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7 5.0 10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie die Daten sichern. Sie werden auch eine

Mehr

Anleitung zum Umgang:

Anleitung zum Umgang: Hier finden Sie ein von mir empfohlenes Programm. Es heisst: ShadowProtect Desktop Sie finden hierzu nähere Information im Internet unter: http://www.storagecraft.eu/eu/backup-recovery/products/shadowprotect-desktop.html

Mehr

OUTLOOK-DATEN SICHERN

OUTLOOK-DATEN SICHERN OUTLOOK-DATEN SICHERN Wie wichtig es ist, seine Outlook-Daten zu sichern, weiß Jeder, der schon einmal sein Outlook neu installieren und konfigurieren musste. Alle Outlook-Versionen speichern die Daten

Mehr

Datensicherung. Beschreibung der Datensicherung

Datensicherung. Beschreibung der Datensicherung Datensicherung Mit dem Datensicherungsprogramm können Sie Ihre persönlichen Daten problemlos Sichern. Es ist möglich eine komplette Datensicherung durchzuführen, aber auch nur die neuen und geänderten

Mehr

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein Einleitung Memeo Instant Backup ist eine einfache Backup-Lösung für eine komplexe digitale Welt. Durch automatisch und fortlaufende Sicherung Ihrer wertvollen Dateien auf Ihrem Laufwerk C:, schützt Memeo

Mehr

1. Download und Installation

1. Download und Installation Im ersten Teil möchte ich gerne die kostenlose Software Comodo Backup vorstellen, die ich schon seit einigen Jahren zum gezielten Backup von Ordnern und Dateien einsetze. Diese Anleitung soll auch Leuten,

Mehr

Platz 2: "Massenspeicher"

Platz 2: Massenspeicher Platz 2: "Massenspeicher" Server20 WINDOWS 2000 Server 192.168.1.20 - Speicherung von Daten auf einem Bandspeicher - Backup von Daten auf anderen Speichermedien (Ziplaufwerk) - Zeitlich versetzte Speicherung

Mehr

Quickstart. Nero BackItUp. Ahead Software AG

Quickstart. Nero BackItUp. Ahead Software AG Quickstart Nero BackItUp Ahead Software AG Informationen zu Urheberrecht und Marken Das Nero BackItUp Benutzerhandbuch und alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum von Ahead Software.

Mehr

10.3.1.6 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows XP

10.3.1.6 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows XP 5.0 10.3.1.6 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie Daten sichern. Sie werden auch eine Wiederherstellung

Mehr

U T O R I A L. Nero BackItUp

U T O R I A L. Nero BackItUp T U T O R I Nero BackItUp Nero BackItUp und Microsofts virtuelle Suchordner 2 Allgemeine Systemvoraussetzungen 2 Grundlegende Informationen 2 Virtuelle Suchordner unter Windows Vista einrichten 3 Nero

Mehr

Symbole, die in diesem Handbuch verwendet werden

Symbole, die in diesem Handbuch verwendet werden Hinweise zur Verwendung dieses Handbuchs Hinweise zur Verwendung dieses Handbuchs In der Symbolleiste: Vorherige Seite / Nächste Seite Gehe zur Seite Inhalt / Gehe zur Seite Vorsichtsmaßnahmen Drucken:

Mehr

DNS-325/-320 und Ferne Backups

DNS-325/-320 und Ferne Backups DNS-325/-320 und Ferne Backups Die Funktion Ferne Backups erlaubt die Datensicherung von: einem ShareCenter zu einem zweiten (Remote-)ShareCenter bzw. Linux-Server einem anderen (Remote-)ShareCenter bzw.

Mehr

Samsung Drive Manager-FAQs

Samsung Drive Manager-FAQs Samsung Drive Manager-FAQs Installation F: Meine externe Samsung-Festplatte ist angeschlossen, aber nichts passiert. A: Ü berprüfen Sie die USB-Kabelverbindung. Wenn Ihre externe Samsung-Festplatte richtig

Mehr

Verwenden der QuickRestore CD

Verwenden der QuickRestore CD Verwenden der QuickRestore CD Compaq bietet die Möglichkeit, den Betriebszustand des Notebook wiederherzustellen, Treiber hinzuzufügen oder Daten in einer separaten Partition auf der Festplatte zu sichern.

Mehr

VMware Schutz mit NovaBACKUP BE Virtual

VMware Schutz mit NovaBACKUP BE Virtual VMware Schutz mit NovaBACKUP BE Virtual Anforderungen, Konfiguration und Restore-Anleitung Ein Leitfaden (September 2011) Inhalt Inhalt... 1 Einleitung... 2 Zusammenfassung... 3 Konfiguration von NovaBACKUP...

Mehr

Erstellen von Sicherungskopien für Daten auf Ihrem Computer Verwenden von Time Machine Verwenden einer idisk

Erstellen von Sicherungskopien für Daten auf Ihrem Computer Verwenden von Time Machine Verwenden einer idisk Erstellen von Sicherungskopien für Daten auf Ihrem Computer Ihre Fotos, Musikdateien, Dokumente und Softwareprogramme sind besonders wichtig. Die beste Möglichkeit, diese Objekte zu schützen, besteht in

Mehr

Eine Wiederherstellung setzt immer ein vorhandenes Backup voraus. Wenn man nichts sichert, kann man auch nichts zurücksichern.

Eine Wiederherstellung setzt immer ein vorhandenes Backup voraus. Wenn man nichts sichert, kann man auch nichts zurücksichern. Exchange Daten wieder ins System einfügen (Dieses Dokument basiert auf einem Artikel des msxforum) Eine Wiederherstellung setzt immer ein vorhandenes Backup voraus. Wenn man nichts sichert, kann man auch

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

Erstellen einer Wiederherstellungskopie

Erstellen einer Wiederherstellungskopie 21 Sollten Sie Probleme mit Ihrem Computer haben und Sie keine Hilfe in den FAQs (oft gestellte Fragen) (siehe seite 63) finden können, können Sie den Computer wiederherstellen - d. h. ihn in einen früheren

Mehr

Installationsanleitung für den Online-Backup Client

Installationsanleitung für den Online-Backup Client Installationsanleitung für den Online-Backup Client Inhalt Download und Installation... 2 Login... 4 Konfiguration... 5 Erste Vollsicherung ausführen... 7 Webinterface... 7 FAQ Bitte beachten sie folgende

Mehr

Doch zuerst zu den Features der neuen, integrierten BackUp-Funktion:

Doch zuerst zu den Features der neuen, integrierten BackUp-Funktion: Work4U BackUp mit Version 2.5 Mit der Version 2.5. oder höher hat sich auch die BackUp-Funktion in Work4U grundlegend geändert. Sicherer und komfortabler, mit einer wesentlich geringeren Dateigrösse als

Mehr

Skyfillers Online Backup. Kundenhandbuch

Skyfillers Online Backup. Kundenhandbuch Skyfillers Online Backup Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Einrichtung... 2 Installation... 2 Software herunterladen... 2 Installation unter Windows... 2 Installation unter Mac OS X... 3 Anmelden...

Mehr

FAQ: G DATA EU Ransomware Cleaner

FAQ: G DATA EU Ransomware Cleaner FAQ: G DATA EU Ransomware Cleaner Der G DATA EU Ransomware Cleaner kann Ihren Computer auf Screenlocking Schadsoftware überprüfen, auch wenn Sie nicht mehr in der Lage sind sich in Ihren PC einloggen können.

Mehr

Dateien in der Nero Cloud sichern mit Nero BackItUp

Dateien in der Nero Cloud sichern mit Nero BackItUp Dateien in der Nero Cloud sichern mit Nero BackItUp Das vorliegende Tutorial und alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum der Nero AG. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Tutorial enthält

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

Daten Sichern mit dem QNAP NetBak Replicator 4.0

Daten Sichern mit dem QNAP NetBak Replicator 4.0 Daten Sichern mit dem QNAP NetBak Replicator 4.0 Was ist NetBak Replicator: Der NetBak Replicator ist ein Backup-Programm von QNAP für Windows, mit dem sich eine Sicherung von Daten in die Giri-Cloud vornehmen

Mehr

10.3.1.5 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows Vista

10.3.1.5 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows Vista 5.0 10.3.1.5 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows Vista Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie die Daten sichern. Sie werden auch

Mehr

Backup mit Windows 7

Backup mit Windows 7 mit Windows 7 Windows 7 ist mit besseren Tools zur Sicherung des Systems und der Daten ausgestattet als XP. So lassen sich Dateien nicht nur sichern, sondern auch frühere Versionen davon wiederherstellen.

Mehr

Datensicherung bei MF Dach und allen weiteren MF Programmen:

Datensicherung bei MF Dach und allen weiteren MF Programmen: Datensicherung bei MF Dach und allen weiteren MF Programmen: Sicherung der Daten mit dem Programm MF Backup: (1) Bitte schließen Sie bzw. beenden Sie alle MF Programme einschl. MF Planer! (2) Starten Sie

Mehr

Anleitung zur Datensicherung mit Synchredible

Anleitung zur Datensicherung mit Synchredible Anleitung zur Datensicherung mit Inhaltsverzeichnis Generelles zur Datensicherung... 2 Installation für Universitätsangestellte... 2 Installation von zuhause... 2 Einrichtung einer automatischen Datensicherung

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software Unternehmer Suite Professional und Mittelstand / Lohn & Gehalt Professional / Buchhaltung Professional Thema Netzwerkinstallation Version/Datum V 15.0.5107

Mehr

Windows 7 starten. Kapitel 1 Erste Schritte mit Windows 7

Windows 7 starten. Kapitel 1 Erste Schritte mit Windows 7 Windows 7 starten Wenn Sie Ihren Computer einschalten, wird Windows 7 automatisch gestartet, aber zuerst landen Sie möglicherweise auf dem Begrüßungsbildschirm. Hier melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen

Mehr

PC Probleme beheben. Probleme mit Windows 7 beheben

PC Probleme beheben. Probleme mit Windows 7 beheben Probleme mit Windows 7 beheben Probleme passieren meist, wenn das System mit zu vielen Daten überlastet ist oder wenn bestimmte Systemdateien fehlen oder beschädigt sind. Die ist ein kritisches Zeichen

Mehr

Die vorliegende Anleitung zeigt Ihnen auf, wie Sie E-Mails in Ihrem Postfach löschen oder archivieren können. hslu.ch/helpdesk

Die vorliegende Anleitung zeigt Ihnen auf, wie Sie E-Mails in Ihrem Postfach löschen oder archivieren können. hslu.ch/helpdesk IT Services Support Werftestrasse 4, Postfach 2969, CH-6002 Luzern T +41 41 228 21 21 hslu.ch/helpdesk, informatikhotline@hslu.ch Luzern, 2. Dezember 2014 Seite 1/10 Kurzbeschrieb: Die vorliegende Anleitung

Mehr

Windows 8 Upgrade / Neuinstallation

Windows 8 Upgrade / Neuinstallation Hyrican Informationssysteme AG - Kalkplatz 5-99638 Kindelbrück - http://www.hyrican.de Windows 8 Upgrade / Neuinstallation Inhalt 1. Upgrade von Windows 7 auf Windows 8 Seite 2 2. Upgrade von Windows XP

Mehr

Bedienungsanleitung. 2-fach Dockingstation. Mit One-Touch-Backup (OTB) und Kopierfunktion

Bedienungsanleitung. 2-fach Dockingstation. Mit One-Touch-Backup (OTB) und Kopierfunktion FANTEC MR-CopyDU3 Bedienungsanleitung 2-fach Dockingstation Mit One-Touch-Backup (OTB) und Kopierfunktion Hardware: PC und Notebooks, Macintosh USB 1.1, USB 2.0 oder USB 3.0 Port Ausstattungsmerkmale:

Mehr

RadarOpus Live Update 1.38 Nov 2013

RadarOpus Live Update 1.38 Nov 2013 WICHTIGE INFORMATIONEN Bitte unbedingt vollständig lesen! RadarOpus Live Update 1.38 ab 22. November 2013 verfügbar Bitte installieren Sie diese Version bis spätestens 2. Dezember 2013 Sehr geehrte RadarOpus

Mehr

Verwenden des Acer erecovery Managements

Verwenden des Acer erecovery Managements 1 Acer erecovery Management Das vom Software-Team von Acer entwickelte Dienstprogramm Acer erecovery Management bietet Ihnen eine einfache, zuverlässige und sichere Methode an, um Ihren Computer mit Hilfe

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

Datensicherung. mit. Ocster Backup Pro. www.it-kroeger.de. it.kröger 27.08.2014. Hinweis:

Datensicherung. mit. Ocster Backup Pro. www.it-kroeger.de. it.kröger 27.08.2014. Hinweis: Datensicherung mit Ocster Backup Pro it.kröger 27.08.2014 Hinweis: Die Beschreibung wurde mit größter Sorgfalt erarbeitet. Dennoch können Fehler nicht ausgeschlossen werden. it.kröger haftet nicht für

Mehr

Backup Premium Kurzleitfaden

Backup Premium Kurzleitfaden Info Memeo Backup Premium bietet viele fortschrittliche automatische Backup-Funktionen und ist großartig für Benutzer von Digitalkameras und für Anwender, die bis zu 50.000 Dateien mit Backups sichern

Mehr

Zugang Dateidienst mit Windows 7 (Vista) Wiederherstellen der Daten

Zugang Dateidienst mit Windows 7 (Vista) Wiederherstellen der Daten Zugang Dateidienst mit Windows 7 (Vista) Wiederherstellen der Daten Version: 1.0 Autor: Buckenhofer Letzte Revision: 1.2.2012 Änderungshistorie Autor Datum Status Änderungen/Bemerkungen Buckenhofer 28.2.2012

Mehr

Vier Schritte, um Sunrise office einzurichten

Vier Schritte, um Sunrise office einzurichten Vier Schritte, um Sunrise office einzurichten Bitte wenden Sie das folgende Vorgehen an: 1. Erstellen Sie ein Backup der bestehenden E-Mails, Kontakte, Kalender- Einträge und der Aufgabenliste mit Hilfe

Mehr

Parallels Desktop for Upgrading to Windows 7

Parallels Desktop for Upgrading to Windows 7 Parallels Desktop for Upgrading to Windows 7 Schnellstartanleitung & Endbenutzer-Lizenzvertrag Die einfache, sichere und erfolgreiche Lösung für das Upgrade Es gibt zwei verschiedene Einsatzmöglichkeiten

Mehr

Bayerische Versorgungskammer 02.12.2009

Bayerische Versorgungskammer 02.12.2009 Schrittweise Anleitung Zum Download, zur Installation und zum Export mit Passwortänderung von Zertifikaten der Bayerischen Versorgungskammer im Microsoft Internet Explorer ab Version 6.0 Diese Anleitung

Mehr

Schattenkopien die Windows-Reserve

Schattenkopien die Windows-Reserve COMPUTER die Windows-Reserve Wenn Sie eine Datei löschen, ist sie nach wie vor vorhanden: Windows 7 legt sogenannte an. Damit stellen Sie nicht nur gelöschte Dateien wieder her, sondern auch frühere Versionen

Mehr

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST S - t r u s t Z e r t i f i z i e r u n g s d i e n s t l e i s t u n g e n d e s D e u t s

Mehr

Lexware faktura+auftrag training

Lexware faktura+auftrag training Lexware Training Lexware faktura+auftrag training Training und Kompaktwissen in einem Band von Monika Labrenz 1. Auflage 2010 Haufe-Lexware Freiburg 2011 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN

Mehr

KOMPRIMIERUNGS & VERSCHLÜSSELUNGS- TOOL

KOMPRIMIERUNGS & VERSCHLÜSSELUNGS- TOOL SECRETZIP KOMPRIMIERUNGS- & VERSCHLÜSSELUNGS-Programm (nur für Windows) Das Programm ist auf dem USB Flash Drive enthalten. Bitte lesen Sie das Handbuch für den USB Flash Drive oder besuchen Sie integralmemory.com,

Mehr

GFAhnen Datensicherung und Datenaustausch

GFAhnen Datensicherung und Datenaustausch GFAhnen Datensicherung und Datenaustausch In dieser Anleitung wird das Daten Sicheren, das Daten Wiederherstellen und der Datenaustausch zwischen 2 Rechner beschrieben. Eine regelmäßige Datensicherung

Mehr

Upgrade auf die Standalone Editionen von Acronis Backup & Recovery 10. Technische Informationen (White Paper)

Upgrade auf die Standalone Editionen von Acronis Backup & Recovery 10. Technische Informationen (White Paper) Upgrade auf die Standalone Editionen von Acronis Backup & Recovery 10 Technische Informationen (White Paper) Inhaltsverzeichnis 1. Über dieses Dokument... 3 2. Überblick... 3 3. Upgrade Verfahren... 4

Mehr

Bedienungsanleitung für BackupMotion

Bedienungsanleitung für BackupMotion Bedienungsanleitung für BackupMotion In den folgenden Punkten wird die Bedienung von BackupMotion Schritt für Schritt erklärt. (gilt für Home und Pro Version des Produktes) 1 S e i t e Inhaltsverzeichnis

Mehr

Leitfaden Datensicherung und Datenrücksicherung

Leitfaden Datensicherung und Datenrücksicherung Leitfaden Datensicherung und Datenrücksicherung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung - Das Datenbankverzeichnis von Advolux... 2 2. Die Datensicherung... 2 2.1 Advolux im lokalen Modus... 2 2.1.1 Manuelles

Mehr

Outlook 2007 Umgang mit Archivdateien

Outlook 2007 Umgang mit Archivdateien Outlook 2007 Umgang mit Archivdateien Kategorie: Outlook Kurzbeschreibung: Einrichten, löschen, migrieren von Outlook 2007 Archivdateien Autor: Kupferschmidt Markus Datum: 12.05.2010 Ablage: Dokument1

Mehr

Rembo/mySHN. Version 2.0 Kurzanleitung. das selbstheilende Netzwerk. Stand: 01.05.2006. my selfhealing network

Rembo/mySHN. Version 2.0 Kurzanleitung. das selbstheilende Netzwerk. Stand: 01.05.2006. my selfhealing network Rembo/mySHN Version 2.0 Kurzanleitung das selbstheilende Netzwerk my selfhealing network Stand: 01.05.2006 Postanschrift: SBE network solutions GmbH Edisonstrasse 21 74076 Heilbronn IV Inhalt Kurzanleitung...i

Mehr

Sicherung und Wiederherstellung

Sicherung und Wiederherstellung Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch Copyright 2007 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Windows ist eine in den USA eingetragene Marke der Microsoft Corporation. Hewlett-Packard ( HP

Mehr

Anleitung zur Einrichtung eines Backups

Anleitung zur Einrichtung eines Backups Anleitung zur Einrichtung eines Backups Sie gelangen zum Anmeldebildschirm der Webkonsole, in dem Sie entweder die Verknüpfung am Desktop klicken (1) oder mit einem Rechtsklick auf das D-Symbol in der

Mehr

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Anleitung zur Migration vom ASAS Client zum neuen HIN Client in Schritten:. Schritt 2. Schritt. Schritt Installation HIN Client Software Installiert die

Mehr

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS ReadMe_Driver.pdf 11/2011 KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS Beschreibung Der D4000-Druckertreiber ist ein MICROSOFT-Druckertreiber, der speziell für die Verwendung mit dem D4000 Duplex

Mehr

HP Backup and Recovery Manager

HP Backup and Recovery Manager HP Backup and Recovery Manager Benutzerhandbuch Version 1.0 Inhaltsverzeichnis Einleitung Installation Installation Verfügbare Sprachen HP Backup and Recovery Manager Erinnerungen Geplante Sicherungen

Mehr

Anleitung zur Verwendung des Ruhezustandes Unter Windows 7:

Anleitung zur Verwendung des Ruhezustandes Unter Windows 7: Anleitung zur Verwendung des Ruhezustandes Unter Windows 7: Wenn Sie mit Windows Vista oder Windows 7 arbeiten, so werden Sie schon oft festgestellt haben, dass das Hochfahren des Betriebssystems einige

Mehr

Acronis TrueImage (Version 7.0) Benutzerführung. genutzte Quelle: http://www.acronis.de / Hilfedatei zum Programm Acronis TrueImage Version 7.

Acronis TrueImage (Version 7.0) Benutzerführung. genutzte Quelle: http://www.acronis.de / Hilfedatei zum Programm Acronis TrueImage Version 7. Hier finden Sie von der Firma GriCom Wilhelmshaven eine, um ein Backup Ihres Computers / Ihrer Festplatten zu erstellen und dieses Backup bei Bedarf zur Wiederherstellung zu nutzen. Diese Bedienerführung

Mehr

BackMeUp. Benutzerhandbuch. CeQuadrat

BackMeUp. Benutzerhandbuch. CeQuadrat BackMeUp Benutzerhandbuch CeQuadrat Inhalt BackMeUp 1 Allgemeines 1 BackMeUp-Assistent 1 Backup 2 Bootdiskette erstellen 2 Umfang auswählen 2 Laufwerke auswählen 2 Dateityp auswählen 3 Filter bearbeiten

Mehr

Unterrichtseinheit 6

Unterrichtseinheit 6 Unterrichtseinheit 6 NTFS-Berechtigungen: NTFS-Berechtigungen werden verwendet, um anzugeben, welche Benutzer, Gruppen und Computer auf Dateien und Ordner zugreifen können. NTFS speichert eine Zugriffssteuerungsliste

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Anmerkung: Peek, Shake und Desktophintergrund-Diashow sind nicht in Windows 7 Home Basic oder Windows 7 Starter enthalten. Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Eintrag

Mehr

Inkrementelles Backup

Inkrementelles Backup Inkrementelles Backup Im Gegensatz zu einer kompletten Sicherung aller Daten werden bei einer inkrementellen Sicherung immer nur die Dateien gesichert, die seit der letzten inkrementellen Sicherung neu

Mehr

Anwendertreffen 20./21. Juni

Anwendertreffen 20./21. Juni Anwendertreffen Forum Windows Vista Warum Windows Vista? Windows Vista wird in relativ kurzer Zeit Windows XP als häufigstes Betriebssystem ablösen. Neue Rechner werden (fast) nur noch mit Windows Vista

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29)

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der

Mehr

Anleitung für den Downgrade von Windows Vista auf Windows XP für Lenovo ThinkPad Laptops aus den Neptun Verkaufsfenstern Herbst 2008 und Frühling 2009

Anleitung für den Downgrade von Windows Vista auf Windows XP für Lenovo ThinkPad Laptops aus den Neptun Verkaufsfenstern Herbst 2008 und Frühling 2009 Anleitung für den Downgrade von Windows Vista auf Windows XP für Lenovo ThinkPad Laptops aus den Neptun Verkaufsfenstern Herbst 2008 und Frühling 2009 1. Legen Sie die Lenovo Wiederherstellungs-DVD für

Mehr

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Benötigte Software Um die Dateien von Dingsda zu öffnen und zu bearbeiten, benötigen Sie ein Textverarbeitungsprogramm, das doc- oder rtf-dateien lesen kann

Mehr

FSC Storagebird Tivoli Edition Handbuch

FSC Storagebird Tivoli Edition Handbuch FSC Storagebird Tivoli Edition Handbuch Stand: 26.02.2009 Copyright BYTEC GmbH 2009 Seite 1 von 19 /ofc/lcl/usr/lbrecht/slssrv/bytec_unterlagen/tivoli/tivoli-anleitung-final.odt FSC Storagebird Tivoli

Mehr

Arbeiten mit MozBackup

Arbeiten mit MozBackup Thunderbird- und Firefox-Einstellungen mit E-Mails, Adressbücher Kalender, Cookies; Lesezeichen etc. extern sichern 1. Das Sichern der Kontodaten, E-Mailnachrichten, Einträge im Adressbuch, Lesezeichen

Mehr

MEMO_MINUTES. Update der grandma2 via USB. Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com

MEMO_MINUTES. Update der grandma2 via USB. Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com MEMO_MINUTES Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com Update der grandma2 via USB Dieses Dokument soll Ihnen helfen, Ihre grandma2 Konsole, grandma2 replay unit oder MA NPU (Network Processing

Mehr

Schritt-für-Schritt: Von Windows XP auf Windows 7 wechseln

Schritt-für-Schritt: Von Windows XP auf Windows 7 wechseln Schritt-für-Schritt: Von Windows XP auf Windows 7 wechseln Als Anwender von Windows XP müssen Sie eine benutzerdefinierte Installation durchführen. Dabei wird Ihr bisher installiertes Windows Betriebssystem

Mehr

Upgrade Anleitung von Windows Vista auf Windows 7

Upgrade Anleitung von Windows Vista auf Windows 7 Upgrade Anleitung von Windows Vista auf Windows 7 Übersicht: Upgrade von Windows Vista auf eine entsprechende Windows 7 Version : Es stehen ihnen zwei Möglichkeiten zur Verfügung um von Windows Vista auf

Mehr

Neue Version! BullGuard. Backup

Neue Version! BullGuard. Backup 8.0 Neue Version! BullGuard Backup 0GB 1 2 INSTALLATIONSANLEITUNG WINDOWS VISTA, XP & 2000 (BULLGUARD 8.0) 1 Schließen Sie alle Anwendungen außer Windows. 2 3 Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm,

Mehr

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen Um die maximale Sicherheit für das Betriebssystem und Ihre persönlichen Daten zu gewährleisten, können Sie Programme von Drittherstellern

Mehr

Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich?

Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich? Erste Schritte mit Registry Mechanic Installation Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich? Um Registry Mechanic installieren zu können, müssen die

Mehr

Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch

Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch Copyright 2008 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Windows und Windows Vista sind Marken oder eingetragene Marken der Microsoft Corporation in den

Mehr

Outlook 2000 Thema - Archivierung

Outlook 2000 Thema - Archivierung interne Schulungsunterlagen Outlook 2000 Thema - Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Grundeinstellungen für die Auto in Outlook... 3 3. Auto für die Postfach-Ordner einstellen... 4 4. Manuelles Archivieren

Mehr

Mac Anleitung für die Migration zum HIN Client

Mac Anleitung für die Migration zum HIN Client Mac Anleitung für die Migration zum HIN Client 1. Schritt: Installation HIN Client Software Seite 02 2. Schritt: Aktualisierung HIN Identität Seite 04 3. Schritt: Zwingende Anpassung E-Mail Konfiguration

Mehr

Datenwiederherstellung von Festplatten des DNS-323

Datenwiederherstellung von Festplatten des DNS-323 Datenwiederherstellung von Festplatten des DNS-323 Inhalt DNS-323 DATENWIEDERHERSTELLUNG MIT KNOPPIX 5.1.1...2 ALLGEMEINE INFORMATIONEN...2 VORGEHENSWEISE IN ALLER KÜRZE...3 AUSFÜHRLICHE VORGEHENSWEISE...3

Mehr

Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients

Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients Im Folgenden finden Sie detaillierte Anleitungen (mit Screenshots) zu folgenden E-Mail-Client- Programmen: 1. Microsoft Office Outlook 2010

Mehr

Kurzanleitung GPG Verschlüsselung Stand vom 13.11.2006

Kurzanleitung GPG Verschlüsselung Stand vom 13.11.2006 Inhaltsverzeichnis 1. Versenden des eigenen öffentlichen Schlüssels... 2 2. Empfangen eines öffentlichen Schlüssels... 3 3. Versenden einer verschlüsselten Nachricht... 6 4. Empfangen und Entschlüsseln

Mehr

Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch

Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch Copyright 2009 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Windows ist eine eingetragene Marke der Microsoft Corporation in den USA. Hewlett-Packard ( HP

Mehr

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer DIRECTION DES SERVICES IT SERVICE DIT-MI DIREKTION DER IT-DIENSTE DIENSTSTELLE DIT-MI 1/9 1 Inhaltsverzeichnis 2 Einleitung... 3 3 Outlook Daten...

Mehr

Installationsleitfaden kabelsafe backup home unter MS Windows

Installationsleitfaden kabelsafe backup home unter MS Windows Installationsleitfaden kabelsafe backup home unter MS Windows Installationsanleitung und Schnelleinstieg kabelsafe backup home (kabelnet-acb) unter MS Windows Als PDF herunterladen Diese Anleitung können

Mehr

epmotion 5070 - Wiederherstellung des Betriebssystems

epmotion 5070 - Wiederherstellung des Betriebssystems Wiederherstellen des Systems mit der Recover DVD für den SIMATIC BOX PC 627/627B Achtung: Alle Daten und Programme werden durch das Wiederherstellen des Systems unwiderruflich gelöscht. Schließen Sie das

Mehr

GoVault Data Protection-Software Überblick

GoVault Data Protection-Software Überblick 1226-GoVaultSoftware-GermanTranslation-A4 13/3/08 09:16 Page 1 Das GoVault-System enthält die Windows-basierte Software GoVault Data Protection und bildet damit eine komplette Backup- und Restore-Lösung

Mehr

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Schnellstartanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Hauptkomponenten... 3 2 Unterstützte Betriebssysteme und Umgebungen... 4 2.1 Acronis vmprotect 8 Windows Agent... 4 2.2 Acronis vmprotect 8 Virtual Appliance...

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung http:// www.pcinspector.de Verzichtserklärung Wir haben unser Bestes getan um sicherzustellen, dass die aufgeführten Installationsanweisungen in korrekter Weise wiedergegeben wurden

Mehr