Aktualisierungsrichtlinie für die KMnet Admin Versionen 3.x und 2.x

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Aktualisierungsrichtlinie für die KMnet Admin Versionen 3.x und 2.x"

Transkript

1 Aktualisierungsrichtlinie für die KMnet Admin Versionen 3.x und 2.x

2 Dieses Dokument beschreibt, wie KMnet Admin aktualisiert wird. Für den Übergang auf KMnet Admin 3.x und 2.x sind Sicherungs- und Wiederherstellungstätigkeiten von der Vorgängerversion erforderlich. Die Version 1.01 von KMnet Admin erfordert eine Aktualisierung auf Version 1.5, bevor eine Aktualisierung auf KMnet Admin 2.0 erfolgreich durchgeführt werden kann. Der Aktualisierungsprozess kann in zwei Schritten ausgeführt werden: Sicherung der alten KMnet Admin Version und Wiederherstellung der neuen Version. Aktualisierung auf die KMnet Admin Versionen 3.x Aktualisierungs-Szenario 1 Sicherung und Wiederherstellung für KMnet Admin 3.x Aktualisierung älterer KMnet Admin Versionen 3.0 auf neue Versionen 3.0 oder 3.x erfordern Sicherungs- und Wiederherstellungstätigkeiten. Um eine Sicherung von KMnet Admin Version 3.0 zu erstellen, führen Sie folgende Schritte aus: 1. Öffnen Sie die KMnet Admin Login-Seite (http://[kmnet Admin server name or ip 2. Loggen Sie sich in die Administrationskonsole ein. 3. Öffnen Sie das Einstellungsmenü und klicken den Menüpunkt "Database backup" an. Die Datenbank Sicherung erscheint in der rechten Ansicht. 4. Wählen Sie die Option Immediate und klicken die Taste Apply, um den Sicherungsprozess zu starten. 5. Warten Sie ein paar Minuten, während die Sicherung erstellt wird. 6. Öffnen Sie den Ordner C:\KMnetAdminBackup (Standardpfad für den Sicherungsordner) und legen die jüngste Sicherungsdatei als ZIP-Datei ab. Ein Beispiel für das Dateinamenformat lautet backup zip. Hinweis: Der Anwender kann einen Pfad zum Sicherungsordner ändern, wenn er das Symbol Backup Folder Path auf der Symbolleiste zur Wiederherstellung von Datenbanken benutzt. Wenn der Pfad zum Sicherungsordner verändert wurde, sollte die Sicherungs-ZIP-Datei in diesem geänderten Ordner abgelegt werden. 7. Entfernen Sie das Programm KMnet Admin über die Systemsteuerung (Programme hinzufügen/entfernen). Um die Sicherungsdatei in KMnet Admin Version 3.0 oder 3.x wiederherzustellen, führen Sie folgende Schritte aus: 1. Installieren Sie KMnet Admin 3.x oder benutzen Sie einen Computer, auf dem KMnet Admin 3.x bereits installiert ist. 2. Wenn KMnet Admin 3.x auf einem anderen Computer installiert gewesen ist, kopieren Sie die Sicherungsdatei der Vorversion in den Ordner C:\KMnetAdminBackup. Sollte dieser Ordner nicht vorhanden sein, dann erstellen Sie ihn. 3. Loggen Sie sich in die Administrationskonsole ein. 4. Öffnen Sie das Einstellungsmenü und klicken den Menüpunkt "Database backup" an. Die Datenbank-Wiederherstellung erscheint in der rechten Ansicht. Die Datei backup zip sollte in der Liste der Datenbank-Wiederherstellung vorhanden sein. 2/10

3 5. Wählen Sie die Sicherungsdatei backup zip aus der Listenansicht aus und klicken auf das Symbol Start Restore Process in der rechten Werkzeugleiste. 6. Klicken Sie auf die OK Taste im Warnmeldungs-Dialog und starten Sie den Wiederherstellungsprozess. 7. Warten Sie ein paar Minuten, während KMnet Admin 3.x wiederhergestellt wird. 8. Nachdem der Wiederherstellungsprozess beendet ist, klicken Sie die Taste Go to Login Page. 9. Loggen Sie sich in die Administratorkonsole ein und überprüfen die erfolgreiche Wiederherstellung der Maileinstellungen. Nach dem Wiederherstellungsprozess wird das Benutzer admin" Passwort durch admin ersetzt. Für alle anderen Benutzer (außer Admin ) wird das Passwort auf guest gestellt. Die Administrations- und Geräteverwaltungskonsole werden vollständig von der alten KMnet Admin Version 3.0 in die neue KMnet Admin Version 3.0 oder 3.x übernommen. Aktualisierungs-Szenario 2 Sicherung und Wiederherstellung für KMnet Admin 1.03, 1.04, 1.5 und 2.0 Aktualisierung der KMnet Admin Versionen 1.03, 1.04, 1.5 und 2.0 auf die Version 3.x erfordern Sicherungs- und Wiederherstellungstätigkeiten. Um eine Sicherung der KMnet Admin Versionen 1.03, 1.04, 1.5 und 2.0 zu erstellen, führen Sie folgende Schritte aus: 1. Öffnen Sie die KMnet Admin Login-Seite (http://[kmnet Admin server name or ip 2. Loggen Sie sich in die Administrationskonsole ein. 3. Wählen Sie Datenbank in der linken Baumstruktur (System Maintenance Database). Die Datenbanksicherung erscheint auf der rechten Seite. 4. Wählen Sie die Option Immediate und klicken auf Submit, um den Sicherungsprozess zu starten. 5. Warten Sie ein paar Minuten, während die Sicherung erstellt wird. 6. Öffnen Sie den Ordner C:\KMnetAdminBackup und legen die jüngste Sicherungsdatei als ZIP-Datei ab. Ein Beispiel für das Dateinamenformat lautet backup zip. 7. Kopieren Sie die jüngste Sicherungsdatei in einen anderen Ordner auf Ihrer Festplatte. 8. Wenn die Aktualisierung von Version 1.03, 1.04 oder 1.5 aus vorgenommen wird, erstellen Sie eine Kopie der Kartenansicht-Hintergrundbilder und der Firmware Dateien, um diese später manuell wiederherzustellen. 9. Entfernen Sie das Programm KMnet Admin über die Systemsteuerung (Programme hinzufügen/entfernen). 3/10

4 Um die Sicherungsdatei in KMnet Admin 3.x wiederherzustellen, führen Sie folgende Schritte aus: 1. Installieren Sie KMnet Admin 3.x oder benutzen Sie einen Computer, auf dem KMnet Admin 3.x bereits installiert ist. 2. Kopieren Sie die Sicherungsdatei der Vorversion in den Ordner C:\KMnetAdminBackup. Sollte dieser Ordner nicht vorhanden sein, dann erstellen Sie ihn. 3. Loggen Sie sich in die Administrationskonsole ein. 4. Öffnen Sie das Einstellungsmenü und klicken den Menüpunkt "Database backup" an. Die Datenbank-Wiederherstellung erscheint in der rechten Ansicht. Die Datei backup zip sollte in der Liste der Datenbank-Wiederherstellung vorhanden sein. 5. Wählen Sie die Sicherungsdatei backup zip aus der Listenansicht aus und klicken auf das Symbol Start Restore Process in der rechten Werkzeugleiste. 6. Klicken Sie auf die OK Taste im Warnmeldungs-Dialog und starten Sie den Wiederherstellungsprozess. 7. Warten Sie ein paar Minuten, während KMnet Admin 3.x wiederhergestellt wird. 8. Nachdem der Wiederherstellungsprozess beendet ist, klicken Sie die Taste Go to Login Page. 9. Loggen Sie sich in die Administratorkonsole ein und überprüfen die erfolgreiche Wiederherstellung der Maileinstellungen. Nach dem Wiederherstellungsprozess wird das Benutzer admin" Passwort durch admin ersetzt. Für alle anderen Benutzer (außer Admin ) wird das Passwort auf guest gestellt. Die Administrations- und Geräteverwaltungskonsole werden vollständig von der alten KMnet Admin Version 3.0 in die neue KMnet Admin Version 3.0 oder 3.x übernommen. Begrenzungen: 1. KMnet Admin unterstützt weder Accounting Manager noch Print Job Manager Konsolen, so dass die Informationen über diese Konsolen in KMnet Admin 3.x nicht wiederhergestellt werden. 2. KMnet Admin 3.x verwendet einen Agenten, um mit den Geräten zu kommunizieren. Jedes Netzwerk in KMnet Admin 3.x sollte mit dem Agent verbunden sein. Die KMnet Admin Versionen 2.0 oder früher kommunizieren direkt mit den Geräten (ohne Agenten), so dass die Netzwerke dieser früheren Versionen nicht mit dem Agenten verbunden waren. Um Kompatibilitätsfragen zwischen KMnet Admin 3.x und früheren Versionen zu lösen, wird jedes Netzwerk auf KMnet Admin 3.x mit einer Verbindung zum Local Agent migriert. Wurde der KMnet Admin 3.x Server ohne Local Agent installiert, sollte der Benutzer den Local Agent installieren, indem er eine eigenständige Installation verwendet oder den Agenten über Fernzugriff manuell für jedes migrierte Netzwerk aufsetzt. 3. Alle Maschinen in KMnet Admin 3.x sind mit einem speziellen Netzwerk verbunden (es ermöglicht, dass einige Maschinen mit gleichen IP-Adressen aus anderen Netzwerken KMnet Admin hinzugefügt werden können). KMnet Admin 2.0 oder früher besitzen diese Funktionalität nicht. Um Kompatibilitätsverluste zwischen KMnet Admin 3.x und früheren Versionen zu verringern, werden alle Geräte als Nicht-verwaltet mit Nicht verbunden Status übergeben. Um diese Geräte zu verwalten, muss der Benutzer alle Geräte über den Netzwerk Erkennungsprozess 4/10

5 (Administrationskonsole) erkennen oder den Dialog Maschinen hinzufügen benutzen. Wenn KMnet Admin die Geräte erkannt hat, wird jedes Gerät mit einem speziellen Netzwerk verbunden und im aktuellen Gerätestatus verwaltet. 4. Die folgenden Einstellungen der Gerätemanager-Konsole können nicht von den KMnet Admin Versionen 1.03, 1.04 oder 1.5 auf die Version 3.x migriert werden: Hintergrundbild Kartenansicht Gesicherte Firmware Dateien Alle Log Dateien Standardeinstellungen für Listenansichten Aktualisierung auf die KMnet Admin Versionen 2.x Aktualisierungs-Szenario 1 Sicherung und Wiederherstellung für KMnet Admin 2.0 Aktualisierung von KMnet Admin Version 2.0 auf Version 2.x erfordert Sicherungs- und Wiederherstellungstätigkeiten. Um eine Sicherung von KMnet Admin Version 2.0 zu erstellen, führen Sie folgende Schritte aus: 1. Öffnen Sie die KMnet Admin Login-Seite (http://[kmnet Admin server name or ip 2. Loggen Sie sich in die Administrationskonsole ein. 3. Wählen Sie Datenbank in der linken Baumstruktur (System Maintenance Database). Die Datenbanksicherung erscheint auf der rechten Seite. 4. Wählen Sie die Option Immediate und klicken die Taste Submit, um den Sicherungsprozess zu starten. 5. Warten Sie ein paar Minuten, während die Sicherung erstellt wird. 6. Öffnen Sie den Ordner C:\KMnetAdminBackup (Standardpfade für den Sicherungsordner) und legen die jüngste Sicherungsdatei als ZIP-Datei ab. Ein Beispiel für das Dateinamenformat lautet backup zip. 7. Kopieren Sie die jüngste Sicherungsdatei in einen anderen Ordner auf Ihrer Festplatte. 8. Wenn die Aktualisierung auf Ihrem lokalen Rechner vorgenommen wird, erstellen Sie eine Kopie der Kartenansicht- Hintergrundbilder und der Firmware Dateien, um diese später manuell wiederherzustellen. 9. Entfernen Sie das Programm KMnet Admin über die Systemsteuerung (Programme hinzufügen/entfernen). Um die Sicherungsdatei in KMnetAdmin 2.x wiederherzustellen, führen Sie folgende Schritte aus: 1. Installieren Sie KMnet Admin 2.x oder benutzen Sie einen Computer, auf dem KMnet Admin 2.x bereits installiert ist. 5/10

6 2. Öffnen Sie Services (Start Control Panel Administrative Tools Services oder tippen Sie services.msc in die Eingabeaufforderung und drücken Enter) 3. Stoppen Sie die Services für KMnet Admin Report, KMnet Admin. 4. Kopieren Sie die Sicherungsdatei der Vorversion in den Ordner C:\KMnetAdminBackup. Sollte dieser Ordner nicht vorhanden sein, dann erstellen Sie ihn. 5. Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung (Start Run), tippen Sie cmd und drücken dann Enter. 6. In der Eingabeaufforderung tippen Sie cd c:\kmnetadmin\bin ein und drücken dann Enter. 7. Tippen Sie restore.bat c:\kmnetadmin\restore\<backup file name>, wobei der Dateiname der Sicherung der Dateiname ist, der in der Version 1.01 erstellt wurde (zum Beispiel restore.bat c:\kmnetadmin\restore\backup zip ), dann drücken Sie Enter. Der Wiederherstellungsprozess wird sofort ausgeführt. Erscheint keine Fehlermeldung bei der Wiederherstellung, war der Prozess erfolgreich. 8. Öffnen Sie Services (Start Control Panel Administrative Tools Services oder tippen Sie services.msc in die Eingabeaufforderung ein und drücken Enter) 9. Starten Sie die Services für KMnet Admin Report, KMnet Admin 10. Warten Sie ein paar Minuten, bis KMnet Admin startet. 11. Öffnen Sie die KMnet Admin Login-Seite (http://[kmnet Admin server name or ip 12. Loggen Sie sich in die Administratorkonsole ein und überprüfen die erfolgreiche Wiederherstellung der Maileinstellungen. Nach dem Wiederherstellungsprozess wird das Benutzer admin" Passwort durch admin ersetzt. Für alle anderen Benutzer (außer Admin ) wird das Passwort auf guest gestellt. Die Verwaltungs-, Kostenrechnungs- und Geräteverwaltungskonsole werden komplett von KMnet Admin 2.0 auf die Version KMnet Admin 2.x migriert. Warteschlangen, Warteschlangengruppen, Benutzer, Benutzergruppen, Gäste und die Konfiguration des Druckauftrag-Managers werden ebenfalls komplett migriert. Auftragsinformationen aber werden mit einigen Beschränkungen migriert. Druckauftrag-Manager Konsole und Dienstprogramm Meine Druckaufträge 1. Wenn der KM-HostAgent Service gestartet wird und die Warteschlangen in eine Managed Box gestellt werden, werden die Daten von einer Sicherungsdatei wiederhergestellt und die Datenwarteschlangen eines wirklichen Host Agent werden der Druckauftrag-Manager-Konsole hinzugefügt. 2. Wenn Host Agent und Job Release entfernt und auf dem gleichen PC wieder installiert werden, sind die Informationen über aktive, freigegebene und fertige Aufträge im Dienstprogramm Meine Druckaufträge verfügbar. Alle verwalteten Warteschlangen werden nach Installation des Host Agent wieder verwaltet. Die Information über Aufträge und verwaltete Warteschlangen geht nur dann verloren, wenn der folgende Ordner /Program Files/Kyocera/KM- HostAgent/SpoolFolder/ entfernt wird, nachdem der Host Agent deinstalliert wurde (SpoolFolder enthält die Informationen über Aufträge). 6/10

7 3. Falls neue Versionen von Host Agent und Job release auf einem anderen PC installiert werden, gehen alle Informationen verloren. Die Daten, die im Dienstprogramm Meine Druckaufträge angezeigt werden, werden vom SpoolFolder dieses PCs übernommen. Es ist nicht möglich Daten zu sichern, indem der Ordner SpoolFolder von einem PC auf einen anderen kopiert wird. Aktualisierungs-Szenario 2 Sicherung und Wiederherstellung für KMnet Admin 1.03, 1.04, 1.5 Aktualisierung der KMnet Admin Versionen 1.03, 1.04, 1.5 auf die Version 2.0 erfordern Sicherungsund Wiederherstellungstätigkeiten. Um eine Sicherung von den KMnet Admin Versionen 1.03, 1.04, 1.5 zu erstellen, führen Sie folgende Schritte aus: 1. Öffnen Sie die KMnet Admin Login-Seite (http://[kmnet Admin server name or ip 2. Loggen Sie sich in die Administrationskonsole ein. 3. Wählen Sie Datenbank in der linken Baumstruktur (System Maintenance Database). Die Datenbanksicherung erscheint auf der rechten Seite. 4. Wählen Sie die Option Immediate und klicken auf Submit, um den Sicherungsprozess zu starten. 5. Warten Sie ein paar Minuten, während die Sicherung erstellt wird. 6. Öffnen Sie den Ordner C:\KMnetAdminBackup und legen die jüngste Sicherungsdatei als ZIP-Datei ab. Ein Beispiel für das Dateinamenformat lautet backup zip. 7. Kopieren Sie die jüngste Sicherungsdatei in einen anderen Ordner auf Ihrer Festplatte. 8. Wenn die Aktualisierung auf Ihrem lokalen Computer vorgenommen wird, erstellen Sie eine Kopie der Kartenansicht- Hintergrundbilder und der Firmware Dateien, um diese später manuell wiederherzustellen. 9. Entfernen Sie das Programm KMnet Admin über die Systemsteuerung (Programme hinzufügen/entfernen). 10. Um die Sicherungsdatei in KMnetAdmin 2.0 wiederherzustellen, führen Sie folgende Schritte aus: 11. Installieren Sie KMnet Admin 2.0 oder benutzen Sie einen Computer, auf dem KMnet Admin 2.0 bereits installiert ist. 12. Öffnen Sie Services (Start Control Panel Administrative Tools Services oder tippen Sie services.msc in die Eingabeaufforderung und drücken Enter) 13. Stoppen Sie die Services für KMnet Admin Report, KMnet Admin. 14. Kopieren Sie die Sicherungsdatei der Vorversion in den Ordner C:\KMnetAdminBackup. Sollte dieser Ordner nicht vorhanden sein, dann erstellen Sie ihn. 7/10

8 15. Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung (Start Run), tippen Sie cmd und drücken dann Enter. 16. In der Eingabeaufforderung tippen Sie cd c:\kmnetadmin\bin ein und drücken dann Enter. 17. Tippen Sie restore.bat c:\kmnetadmin\restore\<backup file name>, wobei der Dateiname der Sicherung der Dateiname ist, der in der Version 1.01 erstellt wurde (zum Beispiel restore.bat c:\kmnetadmin\restore\backup zip ), dann drücken Sie Enter. Der Wiederherstellungsprozess wird sofort ausgeführt. Erscheint keine Fehlermeldung bei der Wiederherstellung, war der Prozess erfolgreich. 18. Öffnen Sie Services (Start Control Panel Administrative Tools Services oder tippen Sie services.msc in die Eingabeaufforderung und drücken Enter) 19. Starten Sie die Services für KMnet Admin Report, KMnet Admin 20. Warten Sie ein paar Minuten, bis KMnet Admin startet. 21. Öffnen Sie die KMnet Admin Login-Seite (http://[kmnet Admin server name or ip 22. Loggen Sie sich in die Administratorkonsole ein und überprüfen die erfolgreiche Wiederherstellung der Maileinstellungen. Nach dem Wiederherstellungsprozess wird das Benutzer admin" Passwort durch admin ersetzt. Für alle anderen Benutzer (außer Admin ) wird das Passwort auf guest gestellt. Die Verwaltungskonsole wird komplett von KMnet Admin 1.03, 1.04, 1.5 auf die Version KMnet Admin 2.0 migriert. Warteschlangen, Warteschlangengruppen, Benutzer, Benutzergruppen, Gäste und die Konfiguration des Druckauftrag-Managers werden ebenfalls komplett migriert. Auftragsinformationen aber werden mit einigen Beschränkungen migriert. Listenansicht (Register und Spalten) und Diagrammeinstellungen (Register) werden in der Kostenrechnungskonsole auf Standard gesetzt. Folgende Einstellungen können von den KMnet Admin Versionen 1.03, 1.04, 1.5 nicht auf die KMnet Admin Version 2.0 migriert werden: Gerätemanagerkonsole 1. Hintergrundbild Kartenansicht 2. Gesicherte Firmware Dateien 3. Alle Log Dateien 4. Standard Listenansichtseinstellungen werden auf die Werkseinstellung zurückgestellt Kostenrechnungskonsole 1. Konsoleneinstellungen (Maschinen ID, Konto ID, Reihen pro Seite) 2. Listenansichten (Register und Spalten) werden auf Standard gesetzt. 3. Diagrammeinstellungen (Register, Sortierungen) werden auf Standard gesetzt. 4. Gruppenabfrage Pläne für die Gruppe All Devices werden auf den Standardwert Every 3 hours eingestellt. 8/10

9 Druckauftrag-Manager Konsole und Dienstprogramm Meine Druckaufträge Der Druckauftrag-Manager hat keine Möglichkeit, um Aufträge zu sichern/wiederherzustellen. Host Agent und Job Release sind unterschiedliche Bestandteile, die die aktuelle Auftragsverfolgung auf dem laufenden PC ausführen. Jedoch im Falle einer Aktualisierung auf dem gleichen PC, lädt KMnet Admin die Auftragsdaten von der vorherigen Installation. Wenn Host Agent und Job Release entfernt und auf dem gleichen PC wieder installiert werden, sind die Informationen über aktive, freigegebene und fertige Aufträge im Dienstprogramm Meine Druckaufträge verfügbar. Alle verwalteten Warteschlangen werden nach Installation des Host Agent wieder verwaltet. Die Information über Aufträge und verwaltete Warteschlangen geht nur dann verloren, wenn der folgende Ordner /Program Files/Kyocera/KM-HostAgent/SpoolFolder/ entfernt wird, nachdem der Host Agent deinstalliert wurde (SpoolFolder enthält die Informationen über Aufträge). Falls neue Versionen von Host Agent und Job release auf einem anderen PC installiert werden, gehen alle Informationen verloren. Die Daten, die im Dienstprogramm Meine Druckaufträge angezeigt werden, werden vom SpoolFolder dieses PCs übernommen. Es ist nicht möglich Daten zu sichern, indem der Ordner SpoolFolder von einem PC auf einen anderen kopiert wird. Aktualisierungs-Szenario 3 Sicherung und Wiederherstellung für KMnet Admin 1.01, 1.02 auf die KMnet Admin Version 1.5 Aktualisierung der KMnet Admin Versionen 1.01 und 1.02 auf die Version 2.0 erfordert die Installation der KMnet Admin Version 1.5 sowie die Durchführung von Sicherungs- und Wiederherstellungstätigkeiten in folgender Reihenfolge: 1. Sichern und entfernen Sie KMnet Admin 1.01 oder Folgen Sie den Sicherungsschritten, die im Aktualisierungs-Szenario 1 beschrieben werden mit der Ausnahme, dass die URL für die KMnet Admin Login Seite Admin server name or ip address]:8080/kmnetadmin sein sollte. 2. Installieren Sie KMnet Admin 1.5 und stellen Sie die Sicherung wieder her. Folgen Sie den Wiederherstellungsschritten im Aktualisierungs-Szenario 1 mit dem zusätzlichen Schritt JBoss Service mit KMnet Admin Service zu stoppen und zu starten. 3. Sichern und entfernen Sie KMnet Admin 1.5. Folgen Sie den Wiederherstellungsschritten im Aktualisierungs-Szenario Installieren Sie KMnet Admin 2.0 und stellen es von der Sicherung wieder her. Folgen Sie den Wiederherstellungsschritten im Aktualisierungs-Szenario 1. Bei der Aktualisierung der KMnet Admin Versionen 1.01 und 1.02 durch KMnet Admin 1.5 auf die KMnet Admin Version 2.0 werden folgende Standardeinstellungen vorgenommen: Administratorkonsole SNMP Zeitbeschränkung wird für jedes Netzwerk auf 0 gesetzt. Gerätemanagerkonsole 1. Listenansichten (Register und Spalten) werden auf Standard gesetzt. 9/10

10 2. Die Anzahl der Reihen pro Seite wird auf Standard gesetzt (20 Reihen). 3. Bilder werden nicht in Kartenansicht übernommen, nur die Standard Beispielbilder werden angezeigt. 4. Voreinstellungen/Alarmeinstellungen/Anwenderdefinierte Warneinstellungen werden auf die Standardnamen gesetzt (Anwender1, Anwender2, etc.), allerdings werden ausgewählte Alarme für Kunden Alarmeinstellungen übernommen. 5. Spezielle Alarme und Alarmdetails werden auf Standard gesetzt. 6. Anwendereigenschaften werden auf Standard gesetzt. 7. Nicht verwaltete Geräte des lokalen Netzwerks werden verwaltet. Nicht verwaltete Geräte auf einem Netzwerk mit Fernzugriff bleiben nicht verwaltet. 8. Gesicherte Firmware Dateien und alle Log Dateien werden nicht übernommen. Kostenrechungskonsole 1. Listenansichten (Register und Spalten) werden auf Standard gesetzt. 2. Konsoleneinstellungen werden nicht übernommen (Maschinen ID, Konto ID, Reihen pro Seite) 3. Diagrammeinstellungen (Register, Sortierungen) werden auf Standard gesetzt. 4. Gruppenabfrage Pläne für die Gruppe All Devices werden auf den Standardwert Every 3 hours eingestellt. Druckauftrag-Manager Konsole Die Löschregel wírd auf Standard gesetzt (90 Tage). 10/10

pero SIMconfigBackup Inhaltsverzeichnis Benutzerdokumentation (03.09.2014 für v1.0)

pero SIMconfigBackup Inhaltsverzeichnis Benutzerdokumentation (03.09.2014 für v1.0) Benutzerdokumentation (03.09.204 für v.0) Inhaltsverzeichnis Allgemeine Beschreibung... 2 2 Nutzungshinweis... 2 3 Installation / Deinstallation... 3 4 Programm Menü... 3 5 Sicherungen erstellen... 4 6

Mehr

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html b.backup Handbuch Windows Dieser Abschnitt beschreibt die grundlegenden Funktionen des Backup Client und die Vorgehensweise für die Installation und Aktivierung. Außerdem wird erläutert, wie man eine Datensicherung

Mehr

Datensicherung EBV für Mehrplatz Installationen

Datensicherung EBV für Mehrplatz Installationen Datensicherung EBV für Mehrplatz Installationen Bitte beachten Sie EBV 3.4 bietet Ihnen die Möglichkeit eine regelmäßige Sicherung der Daten vorzunehmen. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass Sie für

Mehr

Netzwerkinstallation von Win-CASA 2009

Netzwerkinstallation von Win-CASA 2009 Netzwerkinstallation von Win-CASA 2009 Die Netzwerkinstallation von Win-CASA (Server- und Arbeitsplatzinstallation) läuft weitgehenst automatisch ab. Ein Netzwerkadministrator ist nicht zwingend erforderlich.

Mehr

Symbole, die in diesem Handbuch verwendet werden

Symbole, die in diesem Handbuch verwendet werden Hinweise zur Verwendung dieses Handbuchs Hinweise zur Verwendung dieses Handbuchs In der Symbolleiste: Vorherige Seite / Nächste Seite Gehe zur Seite Inhalt / Gehe zur Seite Vorsichtsmaßnahmen Drucken:

Mehr

Psyprax auf einen neuen Rechner übertragen (Rechnerwechsel)

Psyprax auf einen neuen Rechner übertragen (Rechnerwechsel) Psyprax GmbH Landsberger Str. 310 80687 München T. 089-5468000 F. 089-54680029 E. info@psyprax.de Psyprax GmbH Psyprax auf einen neuen Rechner übertragen (Rechnerwechsel) Kurz und knapp Gleiche oder höhere

Mehr

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG Copyright (C) 1999-2004 SWsoft, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Die Verbreitung dieses Dokuments oder von Derivaten jeglicher Form ist verboten, ausgenommen Sie

Mehr

Backup der Progress Datenbank

Backup der Progress Datenbank Backup der Progress Datenbank Zeitplandienst (AT): Beachten Sie bitte: Die folgenden Aktionen können nur direkt am Server, vollzogen werden. Mit Progress 9.1 gibt es keine Möglichkeit über die Clients,

Mehr

Quicken 2011. Anleitung zum Rechnerwechsel

Quicken 2011. Anleitung zum Rechnerwechsel Quicken 2011 Anleitung zum Rechnerwechsel Diese Anleitung begleitet Sie beim Umstieg auf einen neuen PC und hilft Ihnen, alle relevanten Daten Ihres Lexware Programms sicher auf den neuen Rechner zu übertragen.

Mehr

Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung

Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung Hauptgeschäftssitz: Trimble Geospatial Division 10368 Westmoor Drive Westminster, CO 80021 USA www.trimble.com Copyright und Marken: 2005-2013, Trimble Navigation Limited.

Mehr

Technical Note 0101 ewon

Technical Note 0101 ewon PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 59872 Meschede Telefon: 02903 976 990 E-Mail: info@pce-instruments.com Web: www.pce-instruments.com/deutsch/ Technical Note 0101 ewon ebuddy - 1 - Inhaltsverzeichnis 1

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb Ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die UAC

Mehr

10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7

10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7 5.0 10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie die Daten sichern. Sie werden auch eine

Mehr

Update von Campus-Datenbanken (FireBird) mit einer Version kleiner 9.6 auf eine Version größer 9.6

Update von Campus-Datenbanken (FireBird) mit einer Version kleiner 9.6 auf eine Version größer 9.6 Sommer Informatik GmbH Sepp-Heindl-Str.5 83026 Rosenheim Tel. 08031 / 24881 Fax 08031 / 24882 www.sommer-informatik.de info@sommer-informatik.de Update von Campus-Datenbanken (FireBird) mit einer Version

Mehr

Netzwerkinstallation Version / Datum 12.00.05.100 / 05.07.2012. Modul Arbeitsplatz+ 1 von 5

Netzwerkinstallation Version / Datum 12.00.05.100 / 05.07.2012. Modul Arbeitsplatz+ 1 von 5 Software WISO Mein Büro Thema Netzwerkinstallation Version / Datum 12.00.05.100 / 05.07.2012 Modul Arbeitsplatz+ Zur Nutzung der Netzwerkfähigkeit ist seit der Jahresversion 2012 das Modul Arbeitsplatz+

Mehr

Xp-Iso-Builder Anleitung

Xp-Iso-Builder Anleitung Xp-Iso-Builder Anleitung Willkommen bei der xp-iso-builder Anleitung, hier werden Ihnen die einzelnen Schritte vom aussuchen der Quell-CD bis hin zur Fertigstellung der benutzerdefinierten XP-CD einzeln

Mehr

Psyprax auf einen neuen Rechner übertragen (Rechnerwechsel)

Psyprax auf einen neuen Rechner übertragen (Rechnerwechsel) Psyprax GmbH Fürstenrieder Str. 5 80687 München T. 089-5468000 F. 089-54680029 E. info@psyprax.de Psyprax GmbH Psyprax auf einen neuen Rechner übertragen (Rechnerwechsel) Kurz und knapp Gleiche oder höhere

Mehr

10.3.1.5 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows Vista

10.3.1.5 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows Vista 5.0 10.3.1.5 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows Vista Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie die Daten sichern. Sie werden auch

Mehr

Einführung. Einführung in NTI Shadow. Übersicht über den Begrüßungsbildschirm

Einführung. Einführung in NTI Shadow. Übersicht über den Begrüßungsbildschirm Einführung Einführung in NTI Shadow Willkommen bei NTI Shadow! Mit unserer Software können Sie kontinuierliche Sicherungsaufgaben planen, bei denen der Inhalt einer oder mehrerer Ordner (die "Sicherungsquelle")

Mehr

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Ab der Version forma 5.5 handelt es sich bei den Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge nicht

Mehr

Sophia Business Leitfaden zur Administration

Sophia Business Leitfaden zur Administration Sophia Business Leitfaden zur Administration 1. Anmelden... 2 2. Zugangscode neu anlegen... 3 3. Zugangscodes verwalten... 5 4. Ergebnisse anzeigen... 6 5. Installation und technische Hinweise... 7 a.

Mehr

Für Kunden, die Windows für ihre Netzwerkverbindungen benutzen

Für Kunden, die Windows für ihre Netzwerkverbindungen benutzen Für Kunden, die Windows für ihre Netzwerkverbindungen benutzen Wird für den Server und Client ein unterschiedliches Betriebssystem oder eine unterschiedliche Architektur verwendet, arbeitet die Verbindung

Mehr

Kinderschutzsoftware fragfinn-kss

Kinderschutzsoftware fragfinn-kss Kinderschutzsoftware fragfinn-kss bereitgestellt von Cybits AG Inhalt 1 Was ist zu beachten?...2 1.1 Eigenes Nutzerprofil für Ihr Kind...2 2 Installation der Software...3 2.1 Hinweise bei bereits installierter

Mehr

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP 5.0 5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie ein Windows XP-Betriebssystem automatisiert mit Hilfe

Mehr

W4 Handel Installationsanleitung

W4 Handel Installationsanleitung Inhalt Installationsanleitung W4-Handel...1 Erste Schritte nach der Installation...3 Hilfsdaten eingeben...3 Einstellungen in der Konfiguration...3 Import von Daten aus anderen Programmen...3 Installation

Mehr

Kurzanleitung zur Softwareverteilung von BitDefender Produkten...2

Kurzanleitung zur Softwareverteilung von BitDefender Produkten...2 Kurzanleitung zur Softwareverteilung von Kurzanleitung zur Softwareverteilung von BitDefender Produkten...2 I. BitDefender Management Agenten Verteilung...2 1.1. Allgemeine Bedingungen:... 2 1.2. Erste

Mehr

Artikel ID: 2399 Erstellt am: 08.08.2011 11:36 Überschrift: STRATO HiDrive Software - Installation und Konfiguration

Artikel ID: 2399 Erstellt am: 08.08.2011 11:36 Überschrift: STRATO HiDrive Software - Installation und Konfiguration Artikel ID: 2399 Erstellt am: 08.08.2011 11:36 Überschrift: STRATO HiDrive Software - Installation und Konfiguration Für die Betriebssysteme Windows XP, Vista und Windows 7 (32 und 64-bit) stellen wir

Mehr

Installation DataExpert Paynet-Adapter (SIX)

Installation DataExpert Paynet-Adapter (SIX) Projekt IGH DataExpert Installation DataExpert Paynet-Adapter (SIX) Datum: 25.06.2012 Version: 2.0.0.0 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...... 2 1.1.NET Framework... 2 2 Installation von "DE_PaynetAdapter.msi"...

Mehr

Anwenderhandbuch. ipoint - Server

Anwenderhandbuch. ipoint - Server Anwenderhandbuch ipoint - Server Inhaltsverzeichnis 1 ÜBERWACHUNG DES SERVERPROZESSES... 3 1.1 DEN SERVER STARTEN... 3 1.2 DEN SERVER ANHALTEN/BEENDEN... 6 2 DEN SERVER KONFIGURIEREN... 8 3 FIREWALL...11

Mehr

VMware Schutz mit NovaBACKUP BE Virtual

VMware Schutz mit NovaBACKUP BE Virtual VMware Schutz mit NovaBACKUP BE Virtual Anforderungen, Konfiguration und Restore-Anleitung Ein Leitfaden (September 2011) Inhalt Inhalt... 1 Einleitung... 2 Zusammenfassung... 3 Konfiguration von NovaBACKUP...

Mehr

MOUNT10 StoragePlatform Console

MOUNT10 StoragePlatform Console MOUNT10 StoragePlatform Console V7.14 Kurzmanual für Microsoft Windows Ihr Leitfaden für die Verwaltung der MOUNT10 Backup-Umgebung unter Verwendung der Storage Platform Console Inhaltsverzeichnis 1 VERWENDUNGSZWECK...3

Mehr

Für Windows 7 Stand: 21.01.2013

Für Windows 7 Stand: 21.01.2013 Für Windows 7 Stand: 21.01.2013 1 Überblick Alle F.A.S.T. Messgeräte verfügen über dieselbe USB-Seriell Hardware, welche einen Com- Port zur Kommunikation im System zur Verfügung stellt. Daher kann bei

Mehr

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG Lesen Sie diese Anleitung um zu lernen, wie Sie mit dem Content Manager suchen, kaufen, herunterladen und Updates und zusätzliche Inhalte auf Ihrem Navigationsgerät

Mehr

Der Parameter CLOSE bewirkt, dass sich das Sicherungsprogramm am Ende der Sicherung automatisch schliesst

Der Parameter CLOSE bewirkt, dass sich das Sicherungsprogramm am Ende der Sicherung automatisch schliesst 1 Sicherung 1.1 Einleitung Die Applikation WSCAR basiert auf der Datenbank-Engine Firebird 1.5.5 / 2.5.2. Beide Programme sind nur auf der Hauptstation(Server) installiert und dürfen nie deinstalliert

Mehr

Zentrale Installation

Zentrale Installation Einführung STEP 7 wird durch ein Setup-Programm installiert. Eingabeaufforderungen auf dem Bildschirm führen Sie Schritt für Schritt durch den gesamten Installationsvorgang. Mit der Record-Funktion steht

Mehr

Warenwirtschaft Handbuch - Administration. 2013 www.addware.de

Warenwirtschaft Handbuch - Administration. 2013 www.addware.de Warenwirtschaft Handbuch - Administration 2 Warenwirtschaft Inhaltsverzeichnis Vorwort 0 Teil I Administration 3 1 Datei... 4 2 Datenbank... 6 3 Warenwirtschaft... 12 Erste Schritte... 13 Benutzerverwaltung...

Mehr

Anleitung. Update/ Aktualisierung EBV Mehrplatz. und Mängelkatalog

Anleitung. Update/ Aktualisierung EBV Mehrplatz. und Mängelkatalog Anleitung Update/ Aktualisierung EBV Mehrplatz und Mängelkatalog Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen

Mehr

Wiederherstellen der Beispieldatenbanken zum Buch Microsoft Project 2010

Wiederherstellen der Beispieldatenbanken zum Buch Microsoft Project 2010 Wiederherstellen der Beispieldatenbanken zum Buch Microsoft Project 2010 1 Datenbanken wiederherstellen Am einfachsten ist es, wenn Sie die fünf Datenbanken aus der ZIP Datei in das Standard Backup Verzeichnis

Mehr

Soli Manager 2011 Installation und Problemanalyse

Soli Manager 2011 Installation und Problemanalyse Soli Manager 2011 Installation und Problemanalyse Stand: 14.09.2011 Über dieses Dokument Dieses Dokument soll einen kurzen Überblick über die Installation, die Deinstallation von "Soli Manager 2011" liefern

Mehr

5.3.1.13 Labor - Installation von Drittanbieter-Software in Windows XP

5.3.1.13 Labor - Installation von Drittanbieter-Software in Windows XP 5.0 5.3.1.13 Labor - Installation von Drittanbieter-Software in Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie Software von Drittanbietern installieren

Mehr

Lexware plus line: Anleitung für einen Rechnerwechsel

Lexware plus line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Lexware plus line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Inhalt I. Umzug von Lexware plus* auf einen neuen Rechner und Durchführen einer Installation (Seite 1) *Die plus line umfasst die Programme Business

Mehr

Sophia Business Leitfaden zur Administration

Sophia Business Leitfaden zur Administration Sophia Business Leitfaden zur Administration 1. Anmelden... 2 2. Zugangscode neu anlegen... 3 3. Zugangscodes verwalten... 4 4. Ergebnisse anzeigen... 5 5. Installation und technische Hinweise... 6 a.

Mehr

Microsoft SQL Server 2005 Management Studio Express Installation und Wiederherstellung einer Redisys SQL Datenbank. Inhaltsverzeichnis

Microsoft SQL Server 2005 Management Studio Express Installation und Wiederherstellung einer Redisys SQL Datenbank. Inhaltsverzeichnis Microsoft SQL Server 2005 Management Studio Express Installation und Wiederherstellung einer Redisys SQL Datenbank. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 1. Vorwort... 2 2. Voraussetzungen... 2 3.

Mehr

Anti-Botnet-Beratungszentrum. Windows XP in fünf Schritten absichern

Anti-Botnet-Beratungszentrum. Windows XP in fünf Schritten absichern Windows XP in fünf Schritten absichern Inhalt: 1. Firewall Aktivierung 2. Anwendung eines Anti-Virus Scanner 3. Aktivierung der automatischen Updates 4. Erstellen eines Backup 5. Setzen von sicheren Passwörtern

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 Bevor Sie IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager installieren und mit dem Tool arbeiten können,

Mehr

Lokales DS-VDR-Tool Instalationshandbuch

Lokales DS-VDR-Tool Instalationshandbuch Lokales DS-VDR-Tool Instalationshandbuch v12.0 [Revisionsdatum: 15. Oktober 2012] Seite: 1 Annahmen Es wird folgendes hinsichtlich der Leserschaft dieses Dokuments angenommen: Kenntnisse: Der Anwender

Mehr

Anleitung zur Updateinstallation von ElsaWin 5.00

Anleitung zur Updateinstallation von ElsaWin 5.00 Anleitung zur Updateinstallation von ElsaWin 5.00 Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis 1. Voraussetzungen... 3 2. Update 5.00... 4 3. Clientupdate... 19 Seite 2 von 21 1. Voraussetzungen Eine ElsaWin 4.10

Mehr

B4 Viper Connector Service Installationsanleitung Stand: 2013-07- 16

B4 Viper Connector Service Installationsanleitung Stand: 2013-07- 16 B4 Viper Connector Service Installationsanleitung Stand: 2013-07- 16 Inhalt 1 ALLGEMEINES... 2 2 INSTALLATION DES VIPER CONNECTOR SERVICE... 3 3 EINRICHTUNG DES TEILNEHMERACCOUNTS... 5 4 INSTALLATION DES

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

Citrix Hilfe Dokument

Citrix Hilfe Dokument Citrix Hilfe Dokument Inhaltsverzeichnis 1. Anmelden... 1 2. Internet Browser Einstellungen... 3 3. Passwort Ändern... 4 4. Sitzungsinaktivität... 5 5. Citrix Receiver Installation (Citrix Client)... 5

Mehr

1. Einführung 2. 2. Systemvoraussetzungen... 2. 3. Installation und Konfiguration 2. 4. Hinzufügen einer weiteren Sprache... 3

1. Einführung 2. 2. Systemvoraussetzungen... 2. 3. Installation und Konfiguration 2. 4. Hinzufügen einer weiteren Sprache... 3 Inhalt 1. Einführung 2 2. Systemvoraussetzungen... 2 3. Installation und Konfiguration 2 4. Hinzufügen einer weiteren Sprache... 3 5. Aktivierung / Deaktivierung von Funktionen... 4 6. Konfiguration der

Mehr

Alinof Key s Benutzerhandbuch

Alinof Key s Benutzerhandbuch Alinof Key s Benutzerhandbuch Version 3.0 Copyright 2010-2014 by Alinof Software GmbH Page 1/ Vorwort... 3 Urheberechte... 3 Änderungen... 3 Systemvoraussetzungen für Mac... 3 Login... 4 Änderung des Passworts...

Mehr

SWISSVAULT StorageCenter Console Version 5 Kurzanleitung für SWISSVAULT Combo Partner

SWISSVAULT StorageCenter Console Version 5 Kurzanleitung für SWISSVAULT Combo Partner SWISSVAULT StorageCenter Console Version 5 Kurzanleitung für SWISSVAULT Combo Partner April 2008 Version 1.0 Inhaltsverzeichnis 1 VERWENDUNGSZWECK... 3 2 INSTALLATION... 3 3 STORAGECENTER CONSOLE EINRICHTEN...

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

Xerox Device Agent, XDA-Lite. Kurzanleitung zur Installation

Xerox Device Agent, XDA-Lite. Kurzanleitung zur Installation Xerox Device Agent, XDA-Lite Kurzanleitung zur Installation Überblick über XDA-Lite XDA-Lite ist ein Softwareprogramm zur Erfassung von Gerätedaten. Sein Hauptzweck ist die automatische Übermittlung von

Mehr

WinWerk. Prozess 1 Installation Update. KMU Ratgeber AG. Inhaltsverzeichnis. Im Ifang 16 8307 Effretikon

WinWerk. Prozess 1 Installation Update. KMU Ratgeber AG. Inhaltsverzeichnis. Im Ifang 16 8307 Effretikon WinWerk Prozess 1 Installation Update 8307 Effretikon Telefon: 052-740 11 11 Telefax: 052-740 11 71 E-Mail info@kmuratgeber.ch Internet: www.winwerk.ch Inhaltsverzeichnis 1 Einzelplatz Installation...

Mehr

Installationsanleitung UltraVNC v.1.02. für neue und alte Plattform

Installationsanleitung UltraVNC v.1.02. für neue und alte Plattform Installationsanleitung UltraVNC v.1.02 für neue und alte Plattform Stand: 31. August 2007 Das Recht am Copyright liegt bei der TASK Technology GmbH. Das Dokument darf ohne eine schriftliche Vereinbarung

Mehr

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck Inhaltsverzeichnis DOKUMENTATION SERVER INSTALLATION MIT WINDOWS 2000...1 Was ist ein Server...1 Aufbau des aprentas Servers...1 Materialliste:...1 Ablauf der Installation:...1 Die Installation:...1 Server

Mehr

Schnellstartanleitung. Version R9. Deutsch

Schnellstartanleitung. Version R9. Deutsch Verwenden der StorageCraft-Wiederherste llungsumgebung Schnellstartanleitung Version R9 Deutsch März 19, 2015 Agreement The purchase and use of all Software and Services is subject to the Agreement as

Mehr

Sophos Anti-Virus. ITSC Handbuch. Version... 1.0. Datum... 01.09.2009. Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review (x) Freigegeben ( ) Abgenommen

Sophos Anti-Virus. ITSC Handbuch. Version... 1.0. Datum... 01.09.2009. Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review (x) Freigegeben ( ) Abgenommen Version... 1.0 Datum... 01.09.2009 Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review (x) Freigegeben ( ) Abgenommen Kontakt... Dateiname... helpdesk@meduniwien.ac.at Anmerkungen Dieses Dokument wird in elektronischer

Mehr

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage Anleitung Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen Rückmeldung

Mehr

Daten Sichern mit dem QNAP NetBak Replicator 4.0

Daten Sichern mit dem QNAP NetBak Replicator 4.0 Daten Sichern mit dem QNAP NetBak Replicator 4.0 Was ist NetBak Replicator: Der NetBak Replicator ist ein Backup-Programm von QNAP für Windows, mit dem sich eine Sicherung von Daten in die Giri-Cloud vornehmen

Mehr

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager / combit address manager. SQL Server Backup mit SQLBackupAndFTP

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager / combit address manager. SQL Server Backup mit SQLBackupAndFTP combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz Whitepaper Produkt: combit Relationship Manager / combit address manager SQL Server Backup mit SQLBackupAndFTP - 2 - Inhalt Einleitung 3 Installation 3 Ersteinrichtung

Mehr

3. Was müssen Sie tun, um von einem Windows 7 Client die Benutzereinstellungen und die Einstellungen einer bestimmten Anwendung zu exportieren?

3. Was müssen Sie tun, um von einem Windows 7 Client die Benutzereinstellungen und die Einstellungen einer bestimmten Anwendung zu exportieren? Arbeitsblätter Der Windows 7 MCTS Trainer Vorbereitung zur MCTS Prüfung 70 680 Aufgaben Kapitel 1 1. Sie möchten auf einem Computer, auf dem Windows Vista installiert ist, Windows 7 zusätzlich installieren,

Mehr

Anleitung zur Druckerinstallation unter Mac OS X

Anleitung zur Druckerinstallation unter Mac OS X Anleitung zur Druckerinstallation unter Mac OS X Für die Druckerinstallation unter Mac OS X muss zunächst der Treiber für das System heruntergeladen werden. Dazu als erstes auf der Herstellerwebseite http://www.kyoceradocumentsolutions.de/

Mehr

Anleitung zur Installation von Windows XP Professional und dem Multilanguage Interface

Anleitung zur Installation von Windows XP Professional und dem Multilanguage Interface Anleitung zur Installation von Windows XP Professional und dem Multilanguage Interface Installation Windows XP Professional Den Computer / Laptop einschalten und Windows XP Professional Installations CD

Mehr

Diese Handbuch wurde erstellt, um Sie durch die Grundlagen Ihres IP Geräts wie Installation und Konfiguration zur Anwendung zu führen.

Diese Handbuch wurde erstellt, um Sie durch die Grundlagen Ihres IP Geräts wie Installation und Konfiguration zur Anwendung zu führen. ZN-S100V Schnelleinrichtungsanleitung Diese Handbuch wurde erstellt, um Sie durch die Grundlagen Ihres IP Geräts wie Installation und Konfiguration zur Anwendung zu führen. Schritt 1: Kabel an das IP-Gerät

Mehr

2.3 - Das Verwaltungsmodul moveon installieren - SQL-Version

2.3 - Das Verwaltungsmodul moveon installieren - SQL-Version 2.3 - Das Verwaltungsmodul moveon installieren - SQL-Version Das Verwaltungsmodul moveon besteht aus zwei Komponenten: dem moveon Client und der moveon Datenbank. Der moveon Client enthält alle Formulare,

Mehr

Samsung Drive Manager-FAQs

Samsung Drive Manager-FAQs Samsung Drive Manager-FAQs Installation F: Meine externe Samsung-Festplatte ist angeschlossen, aber nichts passiert. A: Ü berprüfen Sie die USB-Kabelverbindung. Wenn Ihre externe Samsung-Festplatte richtig

Mehr

Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011. MSDS Praxis + 2.1

Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011. MSDS Praxis + 2.1 Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011 MSDS Praxis + 2.1 Inhaltsverzeichnis Einleitung 2 Windows SBS 2011... 2 Hinweise zum Vorgehen... 2 Versionen... 2 Installation 3 Installation SQL Server

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern Herzlich willkommen zum Kurs "Windows XP Home & Professional" 6 Windows XP und die Sicherheit Sicherheit beim Arbeiten am Computer ist einer der wichtigsten Themen. Windows XP wurde von Microsoft mit zahlreichen

Mehr

Downloadkey-Update Version 1.26 Beschreibung

Downloadkey-Update Version 1.26 Beschreibung www.vdo.com Downloadkey-Update Version 1.26 Beschreibung Continental Trading GmbH Heinrich-Hertz-Straße 45 D-78052 Villingen-Schwenningen VDO eine Marke des Continental-Konzerns Downloadkey-Update Version

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20 http://de.yourpdfguides.com/dref/1220723

Ihr Benutzerhandbuch NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20 http://de.yourpdfguides.com/dref/1220723 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die NAVMAN

Mehr

time project Die clevere Zeitbuchhaltung

time project Die clevere Zeitbuchhaltung time project Die clevere Zeitbuchhaltung Anleitung Installation Inhalt 1 Einleitung... 3 2 Die Komponenten von time project... 3 2.1 Der time project Server... 3 2.2 Der time project Client... 3 3 Systemvoraussetzungen...

Mehr

Datenbank auf neuen Server kopieren

Datenbank auf neuen Server kopieren Datenbank auf neuen Server kopieren Mobility & Care Manager Release Datum: 01.10.2014 Version 1.1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Änderungsgeschichte... 15 1. Einleitung... 3 2. Voraussetzungen...

Mehr

Serverumzug mit Win-CASA

Serverumzug mit Win-CASA Serverumzug mit Win-CASA Wenn Sie in Ihrem Netzwerk einen Umzug der Server-Version durchführen müssen, sollten Sie ein paar Punkte beachten, damit dies ohne Probleme abläuft. 1. Nachweis-Ordner In der

Mehr

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG INHALT 1 VIDA ADMIN... 3 1.1 Checkliste... 3 1.2 Benutzer hinzufügen... 3 1.3 VIDA All-in-one registrieren... 4 1.4 Abonnement aktivieren und Benutzer und Computer an ein Abonnement knüpfen... 5 1.5 Benutzername

Mehr

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 Dokumentation der Anwendung Filr von Novell G Informationen zu Filr, die über diese Dokumentation hinausgehen, finden Sie im Internet unter: http://www.novell.com/de-de/documentation/novell-filr-1-1/

Mehr

April 2013. 2014 SebaKMT MADE in GERMANY

April 2013. 2014 SebaKMT MADE in GERMANY TBG-Meeting Einrichten eines in NYC N3-Netzwerks April 2013 2014 SebaKMT MADE in GERMANY Beginnen wir mit... Bitte prüfen Sie vor dem Start, ob alle Geräte die aktuelle Firmware besitzen!!! Alle Netzwerkgeräte

Mehr

FastViewer Remote Edition 2.X

FastViewer Remote Edition 2.X FastViewer Remote Edition 2.X Mit der FastViewer Remote Edition ist es möglich beliebige Rechner, unabhängig vom Standort, fernzusteuern. Die Eingabe einer Sessionnummer entfällt. Dazu muß auf dem zu steuernden

Mehr

Drucken an PR Infobroschüre für Lernende

Drucken an PR Infobroschüre für Lernende Drucken an PR Infobroschüre für Lernende 30.1.2015 / ko / Ha Drucken an der BBZ PR für Lernende Mit den neuen Graphax MFP gibt es für Lernende grundsätzlich drei Möglichkeiten, um Dokumente auszudrucken:

Mehr

Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge

Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge Inhaltsverzeichnis Installieren des OLicense-Servers... 1 Konfigurieren des OLicense-Servers... 2 Einstellen der Portnummer...

Mehr

Anleitung. Update EBV 5.0 EBV Mehrplatz nach Andockprozess

Anleitung. Update EBV 5.0 EBV Mehrplatz nach Andockprozess Anleitung Update EBV 5.0 EBV Mehrplatz nach Andockprozess Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen

Mehr

Rembo/mySHN. Version 2.0 Kurzanleitung. das selbstheilende Netzwerk. Stand: 01.05.2006. my selfhealing network

Rembo/mySHN. Version 2.0 Kurzanleitung. das selbstheilende Netzwerk. Stand: 01.05.2006. my selfhealing network Rembo/mySHN Version 2.0 Kurzanleitung das selbstheilende Netzwerk my selfhealing network Stand: 01.05.2006 Postanschrift: SBE network solutions GmbH Edisonstrasse 21 74076 Heilbronn IV Inhalt Kurzanleitung...i

Mehr

IBM Software Demos Tivoli Provisioning Manager for OS Deployment

IBM Software Demos Tivoli Provisioning Manager for OS Deployment Für viele Unternehmen steht ein Wechsel zu Microsoft Windows Vista an. Doch auch für gut vorbereitete Unternehmen ist der Übergang zu einem neuen Betriebssystem stets ein Wagnis. ist eine benutzerfreundliche,

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

2. Festlegen der Sicherungsart Seite 6 Sicherung 1:1, Überschreiben Sicherung 1:1, Neuer Ordner Sicherung komprimiert mit WinZip

2. Festlegen der Sicherungsart Seite 6 Sicherung 1:1, Überschreiben Sicherung 1:1, Neuer Ordner Sicherung komprimiert mit WinZip dsbüro: pcbackup Achtung: Dieses Programm versteht sich nicht als hochprofessionelles Datenbackup-System, aber es sichert in einfachster Weise per Mausklick Ihre Daten. Installation erfolgt durch Setup.

Mehr

Anleitung. Elvis Web-Projekt

Anleitung. Elvis Web-Projekt Anleitung Elvis Web-Projekt 2012-10-30 Seite 1 von 11 1 Zweck In diesem Dokument werden die Einrichtung und der Test eines vorhandenen und im Anschluss die Einrichtung eines neuen Elvis Web-Projekts beschrieben.

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

COLLECTION. Installation und Neuerungen. Märklin 00/H0 Jahresversion 2009. Version 7. Die Datenbank für Sammler

COLLECTION. Installation und Neuerungen. Märklin 00/H0 Jahresversion 2009. Version 7. Die Datenbank für Sammler Die Datenbank für Sammler COLLECTION Version 7 Installation und Neuerungen Märklin 00/H0 Jahresversion 2009 Stand: April 2009 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 VORWORT... 3 Hinweise für Anwender,

Mehr

Installation TKGS Hundesportprogramm unter Windows 8

Installation TKGS Hundesportprogramm unter Windows 8 Kunde: Projekt: Bereich: Auftrag: TKGS der SKG Hundesportprogramm Dokumentation PL: Installation TKGS Hundesportprogramm unter Windows 8 Das TKGS Hundesportprogramm läuft grundsätzlich auch unter Windows

Mehr

VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion. PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006

VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion. PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006 VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006 bestmeetingroom VMware Install Seite 2 Voraussetzungen: Bitte beachten Sie, dass Sie für die Installation des

Mehr

RetSoft Archiv Expert - Admin

RetSoft Archiv Expert - Admin RetSoft Archiv Expert - Admin Zusammenfassung Das Admin-Tool kann zur Erstellung, Konvertierung und Auswahl von Datenbanken, zur Verwaltung von Benutzerkonten und Erneuerungen der Lizenzen benutzt werden.

Mehr

Tutorial: Systemportierung per Datenbank-Sicherung. version: 0.1 Author: Anja Beuth

Tutorial: Systemportierung per Datenbank-Sicherung. version: 0.1 Author: Anja Beuth Tutorial: Systemportierung per Datenbank-Sicherung version: 0.1 Author: Anja Beuth Table of contents 1.1.1... 5 Voraussetzungen auf dem Zielsystem... Datenbank sichern... Datenbanksicherung auf Zielsystem

Mehr

Installationsanleitung zum QM-Handbuch

Installationsanleitung zum QM-Handbuch Installationsanleitung zum QM-Handbuch Verzeichnisse Inhaltsverzeichnis 1 Installation...1 1.1 Installation unter Windows 2000/XP...1 1.2 Installation unter Windows Vista...1 2 Wichtige Hinweise...1 2.1

Mehr

DNS-325/-320 und Ferne Backups

DNS-325/-320 und Ferne Backups DNS-325/-320 und Ferne Backups Die Funktion Ferne Backups erlaubt die Datensicherung von: einem ShareCenter zu einem zweiten (Remote-)ShareCenter bzw. Linux-Server einem anderen (Remote-)ShareCenter bzw.

Mehr

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server Diese Anleitung illustriert die Installation der Videoüberwachung C-MOR Virtuelle Maschine auf VMware ESX Server. Diese Anleitung bezieht sich auf die Version 4 mit 64-Bit C-MOR- Betriebssystem. Bitte

Mehr