Aktualisierungsrichtlinie für die KMnet Admin Versionen 3.x und 2.x

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Aktualisierungsrichtlinie für die KMnet Admin Versionen 3.x und 2.x"

Transkript

1 Aktualisierungsrichtlinie für die KMnet Admin Versionen 3.x und 2.x

2 Dieses Dokument beschreibt, wie KMnet Admin aktualisiert wird. Für den Übergang auf KMnet Admin 3.x und 2.x sind Sicherungs- und Wiederherstellungstätigkeiten von der Vorgängerversion erforderlich. Die Version 1.01 von KMnet Admin erfordert eine Aktualisierung auf Version 1.5, bevor eine Aktualisierung auf KMnet Admin 2.0 erfolgreich durchgeführt werden kann. Der Aktualisierungsprozess kann in zwei Schritten ausgeführt werden: Sicherung der alten KMnet Admin Version und Wiederherstellung der neuen Version. Aktualisierung auf die KMnet Admin Versionen 3.x Aktualisierungs-Szenario 1 Sicherung und Wiederherstellung für KMnet Admin 3.x Aktualisierung älterer KMnet Admin Versionen 3.0 auf neue Versionen 3.0 oder 3.x erfordern Sicherungs- und Wiederherstellungstätigkeiten. Um eine Sicherung von KMnet Admin Version 3.0 zu erstellen, führen Sie folgende Schritte aus: 1. Öffnen Sie die KMnet Admin Login-Seite (http://[kmnet Admin server name or ip 2. Loggen Sie sich in die Administrationskonsole ein. 3. Öffnen Sie das Einstellungsmenü und klicken den Menüpunkt "Database backup" an. Die Datenbank Sicherung erscheint in der rechten Ansicht. 4. Wählen Sie die Option Immediate und klicken die Taste Apply, um den Sicherungsprozess zu starten. 5. Warten Sie ein paar Minuten, während die Sicherung erstellt wird. 6. Öffnen Sie den Ordner C:\KMnetAdminBackup (Standardpfad für den Sicherungsordner) und legen die jüngste Sicherungsdatei als ZIP-Datei ab. Ein Beispiel für das Dateinamenformat lautet backup zip. Hinweis: Der Anwender kann einen Pfad zum Sicherungsordner ändern, wenn er das Symbol Backup Folder Path auf der Symbolleiste zur Wiederherstellung von Datenbanken benutzt. Wenn der Pfad zum Sicherungsordner verändert wurde, sollte die Sicherungs-ZIP-Datei in diesem geänderten Ordner abgelegt werden. 7. Entfernen Sie das Programm KMnet Admin über die Systemsteuerung (Programme hinzufügen/entfernen). Um die Sicherungsdatei in KMnet Admin Version 3.0 oder 3.x wiederherzustellen, führen Sie folgende Schritte aus: 1. Installieren Sie KMnet Admin 3.x oder benutzen Sie einen Computer, auf dem KMnet Admin 3.x bereits installiert ist. 2. Wenn KMnet Admin 3.x auf einem anderen Computer installiert gewesen ist, kopieren Sie die Sicherungsdatei der Vorversion in den Ordner C:\KMnetAdminBackup. Sollte dieser Ordner nicht vorhanden sein, dann erstellen Sie ihn. 3. Loggen Sie sich in die Administrationskonsole ein. 4. Öffnen Sie das Einstellungsmenü und klicken den Menüpunkt "Database backup" an. Die Datenbank-Wiederherstellung erscheint in der rechten Ansicht. Die Datei backup zip sollte in der Liste der Datenbank-Wiederherstellung vorhanden sein. 2/10

3 5. Wählen Sie die Sicherungsdatei backup zip aus der Listenansicht aus und klicken auf das Symbol Start Restore Process in der rechten Werkzeugleiste. 6. Klicken Sie auf die OK Taste im Warnmeldungs-Dialog und starten Sie den Wiederherstellungsprozess. 7. Warten Sie ein paar Minuten, während KMnet Admin 3.x wiederhergestellt wird. 8. Nachdem der Wiederherstellungsprozess beendet ist, klicken Sie die Taste Go to Login Page. 9. Loggen Sie sich in die Administratorkonsole ein und überprüfen die erfolgreiche Wiederherstellung der Maileinstellungen. Nach dem Wiederherstellungsprozess wird das Benutzer admin" Passwort durch admin ersetzt. Für alle anderen Benutzer (außer Admin ) wird das Passwort auf guest gestellt. Die Administrations- und Geräteverwaltungskonsole werden vollständig von der alten KMnet Admin Version 3.0 in die neue KMnet Admin Version 3.0 oder 3.x übernommen. Aktualisierungs-Szenario 2 Sicherung und Wiederherstellung für KMnet Admin 1.03, 1.04, 1.5 und 2.0 Aktualisierung der KMnet Admin Versionen 1.03, 1.04, 1.5 und 2.0 auf die Version 3.x erfordern Sicherungs- und Wiederherstellungstätigkeiten. Um eine Sicherung der KMnet Admin Versionen 1.03, 1.04, 1.5 und 2.0 zu erstellen, führen Sie folgende Schritte aus: 1. Öffnen Sie die KMnet Admin Login-Seite (http://[kmnet Admin server name or ip 2. Loggen Sie sich in die Administrationskonsole ein. 3. Wählen Sie Datenbank in der linken Baumstruktur (System Maintenance Database). Die Datenbanksicherung erscheint auf der rechten Seite. 4. Wählen Sie die Option Immediate und klicken auf Submit, um den Sicherungsprozess zu starten. 5. Warten Sie ein paar Minuten, während die Sicherung erstellt wird. 6. Öffnen Sie den Ordner C:\KMnetAdminBackup und legen die jüngste Sicherungsdatei als ZIP-Datei ab. Ein Beispiel für das Dateinamenformat lautet backup zip. 7. Kopieren Sie die jüngste Sicherungsdatei in einen anderen Ordner auf Ihrer Festplatte. 8. Wenn die Aktualisierung von Version 1.03, 1.04 oder 1.5 aus vorgenommen wird, erstellen Sie eine Kopie der Kartenansicht-Hintergrundbilder und der Firmware Dateien, um diese später manuell wiederherzustellen. 9. Entfernen Sie das Programm KMnet Admin über die Systemsteuerung (Programme hinzufügen/entfernen). 3/10

4 Um die Sicherungsdatei in KMnet Admin 3.x wiederherzustellen, führen Sie folgende Schritte aus: 1. Installieren Sie KMnet Admin 3.x oder benutzen Sie einen Computer, auf dem KMnet Admin 3.x bereits installiert ist. 2. Kopieren Sie die Sicherungsdatei der Vorversion in den Ordner C:\KMnetAdminBackup. Sollte dieser Ordner nicht vorhanden sein, dann erstellen Sie ihn. 3. Loggen Sie sich in die Administrationskonsole ein. 4. Öffnen Sie das Einstellungsmenü und klicken den Menüpunkt "Database backup" an. Die Datenbank-Wiederherstellung erscheint in der rechten Ansicht. Die Datei backup zip sollte in der Liste der Datenbank-Wiederherstellung vorhanden sein. 5. Wählen Sie die Sicherungsdatei backup zip aus der Listenansicht aus und klicken auf das Symbol Start Restore Process in der rechten Werkzeugleiste. 6. Klicken Sie auf die OK Taste im Warnmeldungs-Dialog und starten Sie den Wiederherstellungsprozess. 7. Warten Sie ein paar Minuten, während KMnet Admin 3.x wiederhergestellt wird. 8. Nachdem der Wiederherstellungsprozess beendet ist, klicken Sie die Taste Go to Login Page. 9. Loggen Sie sich in die Administratorkonsole ein und überprüfen die erfolgreiche Wiederherstellung der Maileinstellungen. Nach dem Wiederherstellungsprozess wird das Benutzer admin" Passwort durch admin ersetzt. Für alle anderen Benutzer (außer Admin ) wird das Passwort auf guest gestellt. Die Administrations- und Geräteverwaltungskonsole werden vollständig von der alten KMnet Admin Version 3.0 in die neue KMnet Admin Version 3.0 oder 3.x übernommen. Begrenzungen: 1. KMnet Admin unterstützt weder Accounting Manager noch Print Job Manager Konsolen, so dass die Informationen über diese Konsolen in KMnet Admin 3.x nicht wiederhergestellt werden. 2. KMnet Admin 3.x verwendet einen Agenten, um mit den Geräten zu kommunizieren. Jedes Netzwerk in KMnet Admin 3.x sollte mit dem Agent verbunden sein. Die KMnet Admin Versionen 2.0 oder früher kommunizieren direkt mit den Geräten (ohne Agenten), so dass die Netzwerke dieser früheren Versionen nicht mit dem Agenten verbunden waren. Um Kompatibilitätsfragen zwischen KMnet Admin 3.x und früheren Versionen zu lösen, wird jedes Netzwerk auf KMnet Admin 3.x mit einer Verbindung zum Local Agent migriert. Wurde der KMnet Admin 3.x Server ohne Local Agent installiert, sollte der Benutzer den Local Agent installieren, indem er eine eigenständige Installation verwendet oder den Agenten über Fernzugriff manuell für jedes migrierte Netzwerk aufsetzt. 3. Alle Maschinen in KMnet Admin 3.x sind mit einem speziellen Netzwerk verbunden (es ermöglicht, dass einige Maschinen mit gleichen IP-Adressen aus anderen Netzwerken KMnet Admin hinzugefügt werden können). KMnet Admin 2.0 oder früher besitzen diese Funktionalität nicht. Um Kompatibilitätsverluste zwischen KMnet Admin 3.x und früheren Versionen zu verringern, werden alle Geräte als Nicht-verwaltet mit Nicht verbunden Status übergeben. Um diese Geräte zu verwalten, muss der Benutzer alle Geräte über den Netzwerk Erkennungsprozess 4/10

5 (Administrationskonsole) erkennen oder den Dialog Maschinen hinzufügen benutzen. Wenn KMnet Admin die Geräte erkannt hat, wird jedes Gerät mit einem speziellen Netzwerk verbunden und im aktuellen Gerätestatus verwaltet. 4. Die folgenden Einstellungen der Gerätemanager-Konsole können nicht von den KMnet Admin Versionen 1.03, 1.04 oder 1.5 auf die Version 3.x migriert werden: Hintergrundbild Kartenansicht Gesicherte Firmware Dateien Alle Log Dateien Standardeinstellungen für Listenansichten Aktualisierung auf die KMnet Admin Versionen 2.x Aktualisierungs-Szenario 1 Sicherung und Wiederherstellung für KMnet Admin 2.0 Aktualisierung von KMnet Admin Version 2.0 auf Version 2.x erfordert Sicherungs- und Wiederherstellungstätigkeiten. Um eine Sicherung von KMnet Admin Version 2.0 zu erstellen, führen Sie folgende Schritte aus: 1. Öffnen Sie die KMnet Admin Login-Seite (http://[kmnet Admin server name or ip 2. Loggen Sie sich in die Administrationskonsole ein. 3. Wählen Sie Datenbank in der linken Baumstruktur (System Maintenance Database). Die Datenbanksicherung erscheint auf der rechten Seite. 4. Wählen Sie die Option Immediate und klicken die Taste Submit, um den Sicherungsprozess zu starten. 5. Warten Sie ein paar Minuten, während die Sicherung erstellt wird. 6. Öffnen Sie den Ordner C:\KMnetAdminBackup (Standardpfade für den Sicherungsordner) und legen die jüngste Sicherungsdatei als ZIP-Datei ab. Ein Beispiel für das Dateinamenformat lautet backup zip. 7. Kopieren Sie die jüngste Sicherungsdatei in einen anderen Ordner auf Ihrer Festplatte. 8. Wenn die Aktualisierung auf Ihrem lokalen Rechner vorgenommen wird, erstellen Sie eine Kopie der Kartenansicht- Hintergrundbilder und der Firmware Dateien, um diese später manuell wiederherzustellen. 9. Entfernen Sie das Programm KMnet Admin über die Systemsteuerung (Programme hinzufügen/entfernen). Um die Sicherungsdatei in KMnetAdmin 2.x wiederherzustellen, führen Sie folgende Schritte aus: 1. Installieren Sie KMnet Admin 2.x oder benutzen Sie einen Computer, auf dem KMnet Admin 2.x bereits installiert ist. 5/10

6 2. Öffnen Sie Services (Start Control Panel Administrative Tools Services oder tippen Sie services.msc in die Eingabeaufforderung und drücken Enter) 3. Stoppen Sie die Services für KMnet Admin Report, KMnet Admin. 4. Kopieren Sie die Sicherungsdatei der Vorversion in den Ordner C:\KMnetAdminBackup. Sollte dieser Ordner nicht vorhanden sein, dann erstellen Sie ihn. 5. Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung (Start Run), tippen Sie cmd und drücken dann Enter. 6. In der Eingabeaufforderung tippen Sie cd c:\kmnetadmin\bin ein und drücken dann Enter. 7. Tippen Sie restore.bat c:\kmnetadmin\restore\<backup file name>, wobei der Dateiname der Sicherung der Dateiname ist, der in der Version 1.01 erstellt wurde (zum Beispiel restore.bat c:\kmnetadmin\restore\backup zip ), dann drücken Sie Enter. Der Wiederherstellungsprozess wird sofort ausgeführt. Erscheint keine Fehlermeldung bei der Wiederherstellung, war der Prozess erfolgreich. 8. Öffnen Sie Services (Start Control Panel Administrative Tools Services oder tippen Sie services.msc in die Eingabeaufforderung ein und drücken Enter) 9. Starten Sie die Services für KMnet Admin Report, KMnet Admin 10. Warten Sie ein paar Minuten, bis KMnet Admin startet. 11. Öffnen Sie die KMnet Admin Login-Seite (http://[kmnet Admin server name or ip 12. Loggen Sie sich in die Administratorkonsole ein und überprüfen die erfolgreiche Wiederherstellung der Maileinstellungen. Nach dem Wiederherstellungsprozess wird das Benutzer admin" Passwort durch admin ersetzt. Für alle anderen Benutzer (außer Admin ) wird das Passwort auf guest gestellt. Die Verwaltungs-, Kostenrechnungs- und Geräteverwaltungskonsole werden komplett von KMnet Admin 2.0 auf die Version KMnet Admin 2.x migriert. Warteschlangen, Warteschlangengruppen, Benutzer, Benutzergruppen, Gäste und die Konfiguration des Druckauftrag-Managers werden ebenfalls komplett migriert. Auftragsinformationen aber werden mit einigen Beschränkungen migriert. Druckauftrag-Manager Konsole und Dienstprogramm Meine Druckaufträge 1. Wenn der KM-HostAgent Service gestartet wird und die Warteschlangen in eine Managed Box gestellt werden, werden die Daten von einer Sicherungsdatei wiederhergestellt und die Datenwarteschlangen eines wirklichen Host Agent werden der Druckauftrag-Manager-Konsole hinzugefügt. 2. Wenn Host Agent und Job Release entfernt und auf dem gleichen PC wieder installiert werden, sind die Informationen über aktive, freigegebene und fertige Aufträge im Dienstprogramm Meine Druckaufträge verfügbar. Alle verwalteten Warteschlangen werden nach Installation des Host Agent wieder verwaltet. Die Information über Aufträge und verwaltete Warteschlangen geht nur dann verloren, wenn der folgende Ordner /Program Files/Kyocera/KM- HostAgent/SpoolFolder/ entfernt wird, nachdem der Host Agent deinstalliert wurde (SpoolFolder enthält die Informationen über Aufträge). 6/10

7 3. Falls neue Versionen von Host Agent und Job release auf einem anderen PC installiert werden, gehen alle Informationen verloren. Die Daten, die im Dienstprogramm Meine Druckaufträge angezeigt werden, werden vom SpoolFolder dieses PCs übernommen. Es ist nicht möglich Daten zu sichern, indem der Ordner SpoolFolder von einem PC auf einen anderen kopiert wird. Aktualisierungs-Szenario 2 Sicherung und Wiederherstellung für KMnet Admin 1.03, 1.04, 1.5 Aktualisierung der KMnet Admin Versionen 1.03, 1.04, 1.5 auf die Version 2.0 erfordern Sicherungsund Wiederherstellungstätigkeiten. Um eine Sicherung von den KMnet Admin Versionen 1.03, 1.04, 1.5 zu erstellen, führen Sie folgende Schritte aus: 1. Öffnen Sie die KMnet Admin Login-Seite (http://[kmnet Admin server name or ip 2. Loggen Sie sich in die Administrationskonsole ein. 3. Wählen Sie Datenbank in der linken Baumstruktur (System Maintenance Database). Die Datenbanksicherung erscheint auf der rechten Seite. 4. Wählen Sie die Option Immediate und klicken auf Submit, um den Sicherungsprozess zu starten. 5. Warten Sie ein paar Minuten, während die Sicherung erstellt wird. 6. Öffnen Sie den Ordner C:\KMnetAdminBackup und legen die jüngste Sicherungsdatei als ZIP-Datei ab. Ein Beispiel für das Dateinamenformat lautet backup zip. 7. Kopieren Sie die jüngste Sicherungsdatei in einen anderen Ordner auf Ihrer Festplatte. 8. Wenn die Aktualisierung auf Ihrem lokalen Computer vorgenommen wird, erstellen Sie eine Kopie der Kartenansicht- Hintergrundbilder und der Firmware Dateien, um diese später manuell wiederherzustellen. 9. Entfernen Sie das Programm KMnet Admin über die Systemsteuerung (Programme hinzufügen/entfernen). 10. Um die Sicherungsdatei in KMnetAdmin 2.0 wiederherzustellen, führen Sie folgende Schritte aus: 11. Installieren Sie KMnet Admin 2.0 oder benutzen Sie einen Computer, auf dem KMnet Admin 2.0 bereits installiert ist. 12. Öffnen Sie Services (Start Control Panel Administrative Tools Services oder tippen Sie services.msc in die Eingabeaufforderung und drücken Enter) 13. Stoppen Sie die Services für KMnet Admin Report, KMnet Admin. 14. Kopieren Sie die Sicherungsdatei der Vorversion in den Ordner C:\KMnetAdminBackup. Sollte dieser Ordner nicht vorhanden sein, dann erstellen Sie ihn. 7/10

8 15. Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung (Start Run), tippen Sie cmd und drücken dann Enter. 16. In der Eingabeaufforderung tippen Sie cd c:\kmnetadmin\bin ein und drücken dann Enter. 17. Tippen Sie restore.bat c:\kmnetadmin\restore\<backup file name>, wobei der Dateiname der Sicherung der Dateiname ist, der in der Version 1.01 erstellt wurde (zum Beispiel restore.bat c:\kmnetadmin\restore\backup zip ), dann drücken Sie Enter. Der Wiederherstellungsprozess wird sofort ausgeführt. Erscheint keine Fehlermeldung bei der Wiederherstellung, war der Prozess erfolgreich. 18. Öffnen Sie Services (Start Control Panel Administrative Tools Services oder tippen Sie services.msc in die Eingabeaufforderung und drücken Enter) 19. Starten Sie die Services für KMnet Admin Report, KMnet Admin 20. Warten Sie ein paar Minuten, bis KMnet Admin startet. 21. Öffnen Sie die KMnet Admin Login-Seite (http://[kmnet Admin server name or ip 22. Loggen Sie sich in die Administratorkonsole ein und überprüfen die erfolgreiche Wiederherstellung der Maileinstellungen. Nach dem Wiederherstellungsprozess wird das Benutzer admin" Passwort durch admin ersetzt. Für alle anderen Benutzer (außer Admin ) wird das Passwort auf guest gestellt. Die Verwaltungskonsole wird komplett von KMnet Admin 1.03, 1.04, 1.5 auf die Version KMnet Admin 2.0 migriert. Warteschlangen, Warteschlangengruppen, Benutzer, Benutzergruppen, Gäste und die Konfiguration des Druckauftrag-Managers werden ebenfalls komplett migriert. Auftragsinformationen aber werden mit einigen Beschränkungen migriert. Listenansicht (Register und Spalten) und Diagrammeinstellungen (Register) werden in der Kostenrechnungskonsole auf Standard gesetzt. Folgende Einstellungen können von den KMnet Admin Versionen 1.03, 1.04, 1.5 nicht auf die KMnet Admin Version 2.0 migriert werden: Gerätemanagerkonsole 1. Hintergrundbild Kartenansicht 2. Gesicherte Firmware Dateien 3. Alle Log Dateien 4. Standard Listenansichtseinstellungen werden auf die Werkseinstellung zurückgestellt Kostenrechnungskonsole 1. Konsoleneinstellungen (Maschinen ID, Konto ID, Reihen pro Seite) 2. Listenansichten (Register und Spalten) werden auf Standard gesetzt. 3. Diagrammeinstellungen (Register, Sortierungen) werden auf Standard gesetzt. 4. Gruppenabfrage Pläne für die Gruppe All Devices werden auf den Standardwert Every 3 hours eingestellt. 8/10

9 Druckauftrag-Manager Konsole und Dienstprogramm Meine Druckaufträge Der Druckauftrag-Manager hat keine Möglichkeit, um Aufträge zu sichern/wiederherzustellen. Host Agent und Job Release sind unterschiedliche Bestandteile, die die aktuelle Auftragsverfolgung auf dem laufenden PC ausführen. Jedoch im Falle einer Aktualisierung auf dem gleichen PC, lädt KMnet Admin die Auftragsdaten von der vorherigen Installation. Wenn Host Agent und Job Release entfernt und auf dem gleichen PC wieder installiert werden, sind die Informationen über aktive, freigegebene und fertige Aufträge im Dienstprogramm Meine Druckaufträge verfügbar. Alle verwalteten Warteschlangen werden nach Installation des Host Agent wieder verwaltet. Die Information über Aufträge und verwaltete Warteschlangen geht nur dann verloren, wenn der folgende Ordner /Program Files/Kyocera/KM-HostAgent/SpoolFolder/ entfernt wird, nachdem der Host Agent deinstalliert wurde (SpoolFolder enthält die Informationen über Aufträge). Falls neue Versionen von Host Agent und Job release auf einem anderen PC installiert werden, gehen alle Informationen verloren. Die Daten, die im Dienstprogramm Meine Druckaufträge angezeigt werden, werden vom SpoolFolder dieses PCs übernommen. Es ist nicht möglich Daten zu sichern, indem der Ordner SpoolFolder von einem PC auf einen anderen kopiert wird. Aktualisierungs-Szenario 3 Sicherung und Wiederherstellung für KMnet Admin 1.01, 1.02 auf die KMnet Admin Version 1.5 Aktualisierung der KMnet Admin Versionen 1.01 und 1.02 auf die Version 2.0 erfordert die Installation der KMnet Admin Version 1.5 sowie die Durchführung von Sicherungs- und Wiederherstellungstätigkeiten in folgender Reihenfolge: 1. Sichern und entfernen Sie KMnet Admin 1.01 oder Folgen Sie den Sicherungsschritten, die im Aktualisierungs-Szenario 1 beschrieben werden mit der Ausnahme, dass die URL für die KMnet Admin Login Seite Admin server name or ip address]:8080/kmnetadmin sein sollte. 2. Installieren Sie KMnet Admin 1.5 und stellen Sie die Sicherung wieder her. Folgen Sie den Wiederherstellungsschritten im Aktualisierungs-Szenario 1 mit dem zusätzlichen Schritt JBoss Service mit KMnet Admin Service zu stoppen und zu starten. 3. Sichern und entfernen Sie KMnet Admin 1.5. Folgen Sie den Wiederherstellungsschritten im Aktualisierungs-Szenario Installieren Sie KMnet Admin 2.0 und stellen es von der Sicherung wieder her. Folgen Sie den Wiederherstellungsschritten im Aktualisierungs-Szenario 1. Bei der Aktualisierung der KMnet Admin Versionen 1.01 und 1.02 durch KMnet Admin 1.5 auf die KMnet Admin Version 2.0 werden folgende Standardeinstellungen vorgenommen: Administratorkonsole SNMP Zeitbeschränkung wird für jedes Netzwerk auf 0 gesetzt. Gerätemanagerkonsole 1. Listenansichten (Register und Spalten) werden auf Standard gesetzt. 9/10

10 2. Die Anzahl der Reihen pro Seite wird auf Standard gesetzt (20 Reihen). 3. Bilder werden nicht in Kartenansicht übernommen, nur die Standard Beispielbilder werden angezeigt. 4. Voreinstellungen/Alarmeinstellungen/Anwenderdefinierte Warneinstellungen werden auf die Standardnamen gesetzt (Anwender1, Anwender2, etc.), allerdings werden ausgewählte Alarme für Kunden Alarmeinstellungen übernommen. 5. Spezielle Alarme und Alarmdetails werden auf Standard gesetzt. 6. Anwendereigenschaften werden auf Standard gesetzt. 7. Nicht verwaltete Geräte des lokalen Netzwerks werden verwaltet. Nicht verwaltete Geräte auf einem Netzwerk mit Fernzugriff bleiben nicht verwaltet. 8. Gesicherte Firmware Dateien und alle Log Dateien werden nicht übernommen. Kostenrechungskonsole 1. Listenansichten (Register und Spalten) werden auf Standard gesetzt. 2. Konsoleneinstellungen werden nicht übernommen (Maschinen ID, Konto ID, Reihen pro Seite) 3. Diagrammeinstellungen (Register, Sortierungen) werden auf Standard gesetzt. 4. Gruppenabfrage Pläne für die Gruppe All Devices werden auf den Standardwert Every 3 hours eingestellt. Druckauftrag-Manager Konsole Die Löschregel wírd auf Standard gesetzt (90 Tage). 10/10

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html b.backup Handbuch Windows Dieser Abschnitt beschreibt die grundlegenden Funktionen des Backup Client und die Vorgehensweise für die Installation und Aktivierung. Außerdem wird erläutert, wie man eine Datensicherung

Mehr

Symbole, die in diesem Handbuch verwendet werden

Symbole, die in diesem Handbuch verwendet werden Hinweise zur Verwendung dieses Handbuchs Hinweise zur Verwendung dieses Handbuchs In der Symbolleiste: Vorherige Seite / Nächste Seite Gehe zur Seite Inhalt / Gehe zur Seite Vorsichtsmaßnahmen Drucken:

Mehr

Quicken 2011. Anleitung zum Rechnerwechsel

Quicken 2011. Anleitung zum Rechnerwechsel Quicken 2011 Anleitung zum Rechnerwechsel Diese Anleitung begleitet Sie beim Umstieg auf einen neuen PC und hilft Ihnen, alle relevanten Daten Ihres Lexware Programms sicher auf den neuen Rechner zu übertragen.

Mehr

Datensicherung EBV für Mehrplatz Installationen

Datensicherung EBV für Mehrplatz Installationen Datensicherung EBV für Mehrplatz Installationen Bitte beachten Sie EBV 3.4 bietet Ihnen die Möglichkeit eine regelmäßige Sicherung der Daten vorzunehmen. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass Sie für

Mehr

Netzwerkinstallation von Win-CASA 2009

Netzwerkinstallation von Win-CASA 2009 Netzwerkinstallation von Win-CASA 2009 Die Netzwerkinstallation von Win-CASA (Server- und Arbeitsplatzinstallation) läuft weitgehenst automatisch ab. Ein Netzwerkadministrator ist nicht zwingend erforderlich.

Mehr

Datensicherung und Neuinstallation StarMoney 9.0

Datensicherung und Neuinstallation StarMoney 9.0 Datensicherung und Neuinstallation StarMoney 9.0 Sie möchten eine Datensicherung von StarMoney vornehmen, weil Sie z.b. aufgrund eines Systemwechsels oder einer Neuinstallation des Systems, auch StarMoney

Mehr

W4 Handel Installationsanleitung

W4 Handel Installationsanleitung Inhalt Installationsanleitung W4-Handel...1 Erste Schritte nach der Installation...3 Hilfsdaten eingeben...3 Einstellungen in der Konfiguration...3 Import von Daten aus anderen Programmen...3 Installation

Mehr

5.3.1.13 Labor - Installation von Drittanbieter-Software in Windows XP

5.3.1.13 Labor - Installation von Drittanbieter-Software in Windows XP 5.0 5.3.1.13 Labor - Installation von Drittanbieter-Software in Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie Software von Drittanbietern installieren

Mehr

Lexware professional, premium und berater line: Anleitung für einen Rechnerwechsel

Lexware professional, premium und berater line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Lexware professional, premium und berater line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Inhalt 1. Umzug von Lexware auf einen neuen Rechner und Einrichtung einer Einzelplatzinstallation (Seite 1) 2. Umzug von

Mehr

Backup der Progress Datenbank

Backup der Progress Datenbank Backup der Progress Datenbank Zeitplandienst (AT): Beachten Sie bitte: Die folgenden Aktionen können nur direkt am Server, vollzogen werden. Mit Progress 9.1 gibt es keine Möglichkeit über die Clients,

Mehr

Psyprax auf einen neuen Rechner übertragen (Rechnerwechsel)

Psyprax auf einen neuen Rechner übertragen (Rechnerwechsel) Psyprax GmbH Fürstenrieder Str. 5 80687 München T. 089-5468000 F. 089-54680029 E. info@psyprax.de Psyprax GmbH Psyprax auf einen neuen Rechner übertragen (Rechnerwechsel) Kurz und knapp Gleiche oder höhere

Mehr

10.3.1.5 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows Vista

10.3.1.5 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows Vista 5.0 10.3.1.5 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows Vista Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie die Daten sichern. Sie werden auch

Mehr

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG Copyright (C) 1999-2004 SWsoft, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Die Verbreitung dieses Dokuments oder von Derivaten jeglicher Form ist verboten, ausgenommen Sie

Mehr

Technical Note 0101 ewon

Technical Note 0101 ewon PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 59872 Meschede Telefon: 02903 976 990 E-Mail: info@pce-instruments.com Web: www.pce-instruments.com/deutsch/ Technical Note 0101 ewon ebuddy - 1 - Inhaltsverzeichnis 1

Mehr

Psyprax auf einen neuen Rechner übertragen (Rechnerwechsel)

Psyprax auf einen neuen Rechner übertragen (Rechnerwechsel) Psyprax GmbH Landsberger Str. 310 80687 München T. 089-5468000 F. 089-54680029 E. info@psyprax.de Psyprax GmbH Psyprax auf einen neuen Rechner übertragen (Rechnerwechsel) Kurz und knapp Gleiche oder höhere

Mehr

Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung

Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung Hauptgeschäftssitz: Trimble Geospatial Division 10368 Westmoor Drive Westminster, CO 80021 USA www.trimble.com Copyright und Marken: 2005-2013, Trimble Navigation Limited.

Mehr

Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011. MSDS Praxis + 2.1

Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011. MSDS Praxis + 2.1 Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011 MSDS Praxis + 2.1 Inhaltsverzeichnis Einleitung 2 Windows SBS 2011... 2 Hinweise zum Vorgehen... 2 Versionen... 2 Installation 3 Installation SQL Server

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Avira Secure Backup Installationsanleitung Warenzeichen und Copyright Warenzeichen Windows ist ein registriertes Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern. Alle

Mehr

Xp-Iso-Builder Anleitung

Xp-Iso-Builder Anleitung Xp-Iso-Builder Anleitung Willkommen bei der xp-iso-builder Anleitung, hier werden Ihnen die einzelnen Schritte vom aussuchen der Quell-CD bis hin zur Fertigstellung der benutzerdefinierten XP-CD einzeln

Mehr

VMware Schutz mit NovaBACKUP BE Virtual

VMware Schutz mit NovaBACKUP BE Virtual VMware Schutz mit NovaBACKUP BE Virtual Anforderungen, Konfiguration und Restore-Anleitung Ein Leitfaden (September 2011) Inhalt Inhalt... 1 Einleitung... 2 Zusammenfassung... 3 Konfiguration von NovaBACKUP...

Mehr

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012 ARAkoll 2013 Dokumentation Datum: 21.11.2012 INHALT Allgemeines... 3 Funktionsübersicht... 3 Allgemeine Funktionen... 3 ARAmatic Symbolleiste... 3 Monatsprotokoll erzeugen... 4 Jahresprotokoll erzeugen

Mehr

10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7

10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7 5.0 10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie die Daten sichern. Sie werden auch eine

Mehr

FastViewer Remote Edition 2.X

FastViewer Remote Edition 2.X FastViewer Remote Edition 2.X Mit der FastViewer Remote Edition ist es möglich beliebige Rechner, unabhängig vom Standort, fernzusteuern. Die Eingabe einer Sessionnummer entfällt. Dazu muß auf dem zu steuernden

Mehr

Datensicherung und Neuinstallation StarMoney 7.0

Datensicherung und Neuinstallation StarMoney 7.0 Datensicherung und Neuinstallation StarMoney 7.0 Sie möchten eine Datensicherung von StarMoney vornehmen, weil Sie z.b. aufgrund eines Systemwechsels oder einer Neuinstallation des Systems, auch StarMoney

Mehr

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Inhaltsverzeichnis 1 Installation der Datenbank 3 1.1 Erstellen der Datenbank 3 1.2 Tabellen und Minimal Daten einlesen 4 1.3 Benutzer JTheseus

Mehr

Downloadkey-Update Version 1.26 Beschreibung

Downloadkey-Update Version 1.26 Beschreibung www.vdo.com Downloadkey-Update Version 1.26 Beschreibung Continental Trading GmbH Heinrich-Hertz-Straße 45 D-78052 Villingen-Schwenningen VDO eine Marke des Continental-Konzerns Downloadkey-Update Version

Mehr

2. Festlegen der Sicherungsart Seite 6 Sicherung 1:1, Überschreiben Sicherung 1:1, Neuer Ordner Sicherung komprimiert mit WinZip

2. Festlegen der Sicherungsart Seite 6 Sicherung 1:1, Überschreiben Sicherung 1:1, Neuer Ordner Sicherung komprimiert mit WinZip dsbüro: pcbackup Achtung: Dieses Programm versteht sich nicht als hochprofessionelles Datenbackup-System, aber es sichert in einfachster Weise per Mausklick Ihre Daten. Installation erfolgt durch Setup.

Mehr

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server Diese Anleitung illustriert die Installation der Videoüberwachung C-MOR Virtuelle Maschine auf VMware ESX Server. Diese Anleitung bezieht sich auf die Version 4 mit 64-Bit C-MOR- Betriebssystem. Bitte

Mehr

MailUtilities: Remote Deployment - Einführung

MailUtilities: Remote Deployment - Einführung MailUtilities: Remote Deployment - Einführung Zielsetzung Die Aufgabe von Remote Deployment adressiert zwei Szenarien: 1. Konfiguration der MailUtilities von einer Workstation aus, damit man das Control

Mehr

AristaFlow BPM Suit Installation

AristaFlow BPM Suit Installation AristaFlow BPM Suit Installation 1) AF-BPMSuite-1.0.1.exe und de.aristaflow.adept2.licence_1.0.0.jar von http://194.94.80.90/goumas/aristaflow/ herunterladen. Hinweis: eventuelle Warnungen von Anti-Virus

Mehr

Der Parameter CLOSE bewirkt, dass sich das Sicherungsprogramm am Ende der Sicherung automatisch schliesst

Der Parameter CLOSE bewirkt, dass sich das Sicherungsprogramm am Ende der Sicherung automatisch schliesst 1 Sicherung 1.1 Einleitung Die Applikation WSCAR basiert auf der Datenbank-Engine Firebird 1.5.5 / 2.5.2. Beide Programme sind nur auf der Hauptstation(Server) installiert und dürfen nie deinstalliert

Mehr

April 2013. 2014 SebaKMT MADE in GERMANY

April 2013. 2014 SebaKMT MADE in GERMANY TBG-Meeting Einrichten eines in NYC N3-Netzwerks April 2013 2014 SebaKMT MADE in GERMANY Beginnen wir mit... Bitte prüfen Sie vor dem Start, ob alle Geräte die aktuelle Firmware besitzen!!! Alle Netzwerkgeräte

Mehr

Für Kunden, die Windows für ihre Netzwerkverbindungen benutzen

Für Kunden, die Windows für ihre Netzwerkverbindungen benutzen Für Kunden, die Windows für ihre Netzwerkverbindungen benutzen Wird für den Server und Client ein unterschiedliches Betriebssystem oder eine unterschiedliche Architektur verwendet, arbeitet die Verbindung

Mehr

MOUNT10 StoragePlatform Console

MOUNT10 StoragePlatform Console MOUNT10 StoragePlatform Console V7.14 Kurzmanual für Microsoft Windows Ihr Leitfaden für die Verwaltung der MOUNT10 Backup-Umgebung unter Verwendung der Storage Platform Console Inhaltsverzeichnis 1 VERWENDUNGSZWECK...3

Mehr

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Dieses Dokument beschreibt die Schritte, die notwendig sind, um das Programm Competenzia neu zu installieren oder zu aktualisieren. Für

Mehr

WORKSHOP VEEAM ENDPOINT BACKUP FREE

WORKSHOP VEEAM ENDPOINT BACKUP FREE WORKSHOP VEEAM ENDPOINT BACKUP FREE Haftungsausschluss Ich kann für die Richtigkeit der Inhalte keine Garantie übernehmen. Auch für Fehler oder Schäden die aus den Übungen entstehen, übernehme ich keine

Mehr

Anwenderhandbuch. ipoint - Server

Anwenderhandbuch. ipoint - Server Anwenderhandbuch ipoint - Server Inhaltsverzeichnis 1 ÜBERWACHUNG DES SERVERPROZESSES... 3 1.1 DEN SERVER STARTEN... 3 1.2 DEN SERVER ANHALTEN/BEENDEN... 6 2 DEN SERVER KONFIGURIEREN... 8 3 FIREWALL...11

Mehr

SWISSVAULT StorageCenter Console Version 5 Kurzanleitung für SWISSVAULT Combo Partner

SWISSVAULT StorageCenter Console Version 5 Kurzanleitung für SWISSVAULT Combo Partner SWISSVAULT StorageCenter Console Version 5 Kurzanleitung für SWISSVAULT Combo Partner April 2008 Version 1.0 Inhaltsverzeichnis 1 VERWENDUNGSZWECK... 3 2 INSTALLATION... 3 3 STORAGECENTER CONSOLE EINRICHTEN...

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Microsoft System Center Data Protection Manager 2010 installieren & konfigurieren

Microsoft System Center Data Protection Manager 2010 installieren & konfigurieren Microsoft System Center Data Protection Manager 2010 installieren & konfigurieren Inhalt Data Protection Manager 2010 Installieren... 2 Große Festplatte für Backup s hinzufügen... 7 Client Agent installieren...

Mehr

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 3 2.1 Windows...3 2.2 Mac...4 2.3 ios (iphone, ipad und ipod touch)...4 3. Avira

Mehr

1 Installation des Teamspeak 3 Clients. 2 Verbindung zum Server herstellen. 3 Server Admin Rechte erlangen

1 Installation des Teamspeak 3 Clients. 2 Verbindung zum Server herstellen. 3 Server Admin Rechte erlangen Schnellstart Erste Schritte mit Ihrem IPAX Teamspeak 3 Voiceserver. Erfahrene Benutzer können die ersten Schritte überspringen. Beachten Sie aber dennoch die Möglichkeiten die Ihnen das IPAX Control Panel

Mehr

1. Einführung 2. 2. Systemvoraussetzungen... 2. 3. Installation und Konfiguration 2. 4. Hinzufügen einer weiteren Sprache... 3

1. Einführung 2. 2. Systemvoraussetzungen... 2. 3. Installation und Konfiguration 2. 4. Hinzufügen einer weiteren Sprache... 3 Inhalt 1. Einführung 2 2. Systemvoraussetzungen... 2 3. Installation und Konfiguration 2 4. Hinzufügen einer weiteren Sprache... 3 5. Aktivierung / Deaktivierung von Funktionen... 4 6. Konfiguration der

Mehr

TimePunch SQL Server Datenbank Setup

TimePunch SQL Server Datenbank Setup TimePunch TimePunch SQL Server Datenbank Setup Benutzerhandbuch 26.11.2013 TimePunch KG, Wormser Str. 37, 68642 Bürstadt Dokumenten Information: Dokumenten-Name Benutzerhandbuch, TimePunch SQL Server Datenbank

Mehr

1. Klicken Sie auf das Menü Datei und dort auf das Untermenü Sichern.

1. Klicken Sie auf das Menü Datei und dort auf das Untermenü Sichern. PC-Wechsel Was muss beachtet werden? Bevor Sie den PC wechseln müssen verschiedene Schritte beachtet werden. Zunächst einmal müssen Sie auf dem PC, auf dem die Starke Praxis Daten vorhanden sind, diverse

Mehr

Sicheres Upgrade von DocuWare 5.1b auf 5.1c

Sicheres Upgrade von DocuWare 5.1b auf 5.1c Sicheres Upgrade von DocuWare 5.1b auf 5.1c 12.04.2011 1 Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort... 3 2. Umgebungstyp DocuWare ist auf einem Server installiert... 4 2.1. Virtualisierung... 4 2.2. Hinweise zur Virtualisierung...

Mehr

Rechtliche Hinweise. Marken. 2013 KYOCERA Document Solutions Inc.

Rechtliche Hinweise. Marken. 2013 KYOCERA Document Solutions Inc. Rechtliche Hinweise Die unautorisierte Reproduktion, teilweise oder im Ganzen ist verboten. Änderungen der Informationen in diesem Dokument sind vorbehalten. Jegliche Verantwortung für Probleme, die aus

Mehr

WordPress lokal mit Xaamp installieren

WordPress lokal mit Xaamp installieren WordPress lokal mit Xaamp installieren Hallo und willkommen zu einem weiteren Teil der WordPress Serie, in diesem Teil geht es um die Lokale Installation von WordPress mithilfe von Xaamp. Kurz und knapp

Mehr

Microsoft SQL Server 2005 Management Studio Express Installation und Wiederherstellung einer Redisys SQL Datenbank. Inhaltsverzeichnis

Microsoft SQL Server 2005 Management Studio Express Installation und Wiederherstellung einer Redisys SQL Datenbank. Inhaltsverzeichnis Microsoft SQL Server 2005 Management Studio Express Installation und Wiederherstellung einer Redisys SQL Datenbank. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 1. Vorwort... 2 2. Voraussetzungen... 2 3.

Mehr

Drucken an PR Infobroschüre für Lernende

Drucken an PR Infobroschüre für Lernende Drucken an PR Infobroschüre für Lernende 30.1.2015 / ko / Ha Drucken an der BBZ PR für Lernende Mit den neuen Graphax MFP gibt es für Lernende grundsätzlich drei Möglichkeiten, um Dokumente auszudrucken:

Mehr

Bestimmte Einstellungen finden sich auch in der Registry (Regedit).

Bestimmte Einstellungen finden sich auch in der Registry (Regedit). Datensicherung Einführung Mit diesem Dokument erhalten Sie eine Schritt für Schritt Anleitung, wie Sie die Datenbanken, die Sie mit ARCO SQL2000 bearbeiten, gesichert werden können. Neben der Datenbank

Mehr

Anleitung zur Aktualisierung auf Windows 8.1 für. Olivetti OLIin1 Olivetti Olibook T14 Olivetti Olibook P75 Olivetti Olipad W811

Anleitung zur Aktualisierung auf Windows 8.1 für. Olivetti OLIin1 Olivetti Olibook T14 Olivetti Olibook P75 Olivetti Olipad W811 Anleitung zur Aktualisierung auf Windows 8.1 für Olivetti OLIin1 Olivetti Olibook T14 Olivetti Olibook P75 Olivetti Olipad W811 1. Aktualisierung Mit diesem Prozedur wird Windows 8 auf die Version Windows

Mehr

Problembehebung LiveUpdate

Problembehebung LiveUpdate Problembehebung LiveUpdate Sage50 Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. Ausgangslage... 3 1.1 Meldung Kein Update nötig wird immer angezeigt... 3 1.2 Download bleibt

Mehr

Anleitung zur Installation von Windows XP Professional und dem Multilanguage Interface

Anleitung zur Installation von Windows XP Professional und dem Multilanguage Interface Anleitung zur Installation von Windows XP Professional und dem Multilanguage Interface Installation Windows XP Professional Den Computer / Laptop einschalten und Windows XP Professional Installations CD

Mehr

Lexware professional, premium und berater line: Anleitung für einen Rechnerwechsel

Lexware professional, premium und berater line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Lexware professional, premium und berater line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Inhalt I. Umzug von Lexware auf einen neuen Rechner und Einrichtung einer Einzelplatzinstallation (Seite 1) II. III. IV.

Mehr

Softwarehandbuch. HP SimpleSave. Sicherungssoftware Benutzerhandbuch. SimpleSave

Softwarehandbuch. HP SimpleSave. Sicherungssoftware Benutzerhandbuch. SimpleSave HP SimpleSave Sicherungssoftware Benutzerhandbuch Softwarehandbuch SimpleSave Hilfe Weitere Hilfe zu Ihrer Festplatte, deren Installation und Software erhalten Sie, wenn Sie sich an einen der folgenden

Mehr

Handbuch Schnelleinstieg

Handbuch Schnelleinstieg V44.01 IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC OS) Modell:FI8904W Modell:FI8905W ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Packungsliste FI8904W/05W Handbuch Schnelleinstieg

Mehr

KNX BAOS Gadget. Installations- und Bedienanleitung. WEINZIERL ENGINEERING GmbH. DE-84508 Burgkirchen E-Mail: info@weinzierl.de Web: www.weinzierl.

KNX BAOS Gadget. Installations- und Bedienanleitung. WEINZIERL ENGINEERING GmbH. DE-84508 Burgkirchen E-Mail: info@weinzierl.de Web: www.weinzierl. Installations- und Bedienanleitung DE-84508 Burgkirchen E-Mail: info@weinzierl.de Web: www.weinzierl.de 2013-08-12 Seite 1/6 Inhaltsverzeichnis 1. BESCHREIBUNG... 3 2. SYSTEMVORAUSSETZUNGEN... 3 3. INSTALLATION...

Mehr

Installationshinweise für Serverbetrieb von Medio- Programmen

Installationshinweise für Serverbetrieb von Medio- Programmen Installationshinweise für betrieb von Medio- Programmen Prinzip Medio--Programme sind für den Betrieb in einem FileMaker Pro Netzwerk vorgesehen. Das Netzwerk umfasst mindestens einen (Host) und einen

Mehr

INSTALLATION OFFICE 2013

INSTALLATION OFFICE 2013 INSTALLATION OFFICE 2013 DURCH OFFICE 365 Zur Verfügung gestellt von PCProfi Informatique SA Einleitung Das folgende Dokument beschreibt Ihnen Schritt für Schritt, wie man Office Umgebung 2013 auf Ihren

Mehr

Anleitung der IP Kamera von

Anleitung der IP Kamera von Anleitung der IP Kamera von Die Anleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera in Betrieb zu nehmen. Weitere Anweisungen finden Sie auf unserer Internetseite: www.jovision.de 1. Prüfung

Mehr

Quickstart. Nero BackItUp. Ahead Software AG

Quickstart. Nero BackItUp. Ahead Software AG Quickstart Nero BackItUp Ahead Software AG Informationen zu Urheberrecht und Marken Das Nero BackItUp Benutzerhandbuch und alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum von Ahead Software.

Mehr

Datensicherung. mit. Ocster Backup Pro. www.it-kroeger.de. it.kröger 27.08.2014. Hinweis:

Datensicherung. mit. Ocster Backup Pro. www.it-kroeger.de. it.kröger 27.08.2014. Hinweis: Datensicherung mit Ocster Backup Pro it.kröger 27.08.2014 Hinweis: Die Beschreibung wurde mit größter Sorgfalt erarbeitet. Dennoch können Fehler nicht ausgeschlossen werden. it.kröger haftet nicht für

Mehr

DRUCKVORLAGEN ÜBER BESTIMMTEN DRUCKER ODER FACH DRUCKEN

DRUCKVORLAGEN ÜBER BESTIMMTEN DRUCKER ODER FACH DRUCKEN DRUCKVORLAGEN ÜBER BESTIMMTEN DRUCKER ODER FACH DRUCKEN Inhalt 1 Die Datensicherung... 1 2 Kontrolle der Datensicherung... 4 3 Die Datenwiederherstellung... 4 4 Alternative für die automatische und manuelle

Mehr

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle [edu-sharing Team] [Dieses Dokument beschreibt die Installation und Konfiguration des edu-sharing Plug-Ins für das LMS Moodle.] edu- sharing / metaventis

Mehr

Lokales DS-VDR-Tool Instalationshandbuch

Lokales DS-VDR-Tool Instalationshandbuch Lokales DS-VDR-Tool Instalationshandbuch v12.0 [Revisionsdatum: 15. Oktober 2012] Seite: 1 Annahmen Es wird folgendes hinsichtlich der Leserschaft dieses Dokuments angenommen: Kenntnisse: Der Anwender

Mehr

Die HCU- Card sollte von Ihnen gut vor Verlust geschützt werden!

Die HCU- Card sollte von Ihnen gut vor Verlust geschützt werden! Intro / Allgemeines Mitarbeiter/Innen und Studenten/Innen steht an der HCU zentrale Druck- System der Firma KONICA MINOLTA mit einheitlichen InterCard Druck- / Kopier- / Scanner- Funktionen zur Verfügung

Mehr

TecGo Online Local. Ihr Einstieg bei TecCom. Installation und Einrichtung der Besteller Software Release 3.0 INHALT. I. Art der Installation

TecGo Online Local. Ihr Einstieg bei TecCom. Installation und Einrichtung der Besteller Software Release 3.0 INHALT. I. Art der Installation TecGo Online Local Ihr Einstieg bei TecCom Installation und Einrichtung der Besteller Software Release 3.0 INHALT I. Art der Installation II. III. Installation des TecLocal Einrichten der Online-Verbindung

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

Einleitung. Das Cloud- Webportal. Cloud Drive

Einleitung. Das Cloud- Webportal. Cloud Drive Einleitung Herzlichen Glückwunsch! Sie haben sich für CTera Cloud Attached Storage entschieden, eine Kombination aus Datenspeicher in der Cloud und Sicherung auf lokalen Speichermedien. Zur Verwaltung

Mehr

FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00)

FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00) FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00) Hinweis: Um stets aktuell zu sein, finden Sie unter www.mmm-software.at/dl die neueste Anleitung! Diese Anleitung wurde von MMM Software zur Vereinfachung

Mehr

WIE-SERVICE24. Konfiguration Ihres Zugangs. VPN Portal. WIE-SERVICE24.com. Technical Notes. 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev.

WIE-SERVICE24. Konfiguration Ihres Zugangs. VPN Portal. WIE-SERVICE24.com. Technical Notes. 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev. WIE-SERVICE24 Konfiguration Ihres Zugangs VPN Portal WIE-SERVICE24.com Technical Notes 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev. A) Inhalt Inhalt 1 Allgemeines... 3 1.1 Information... 3 1.1

Mehr

Xerox Device Agent, XDA-Lite. Kurzanleitung zur Installation

Xerox Device Agent, XDA-Lite. Kurzanleitung zur Installation Xerox Device Agent, XDA-Lite Kurzanleitung zur Installation Überblick über XDA-Lite XDA-Lite ist ein Softwareprogramm zur Erfassung von Gerätedaten. Sein Hauptzweck ist die automatische Übermittlung von

Mehr

Zur Konfiguration wird hierbei die GUI und parallel die Shell verwendet.

Zur Konfiguration wird hierbei die GUI und parallel die Shell verwendet. 1. Konfigurations- und Update-Management 1.1 Einleitung Im Folgenden werden unterschiedliche Möglichkeiten vorgestellt, wie Sie die Konfigurationen im Bintec Router handhaben. Erläutert wird das Speichern,

Mehr

Lexware professional, premium und berater line: Anleitung für einen Rechnerwechsel

Lexware professional, premium und berater line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Lexware professional, premium und berater line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Inhalt Umzug von Lexware auf einen neuen Rechner und Einrichtung einer Einzelplatzinstallation (Seite 1) Umzug von Lexware

Mehr

Windows 8/8.1 RecImg-Manager

Windows 8/8.1 RecImg-Manager Backup & Restore Windows 8 from SlimWare Utilities ein sehr mächtiges und ausgezeichnetes intuitiv zu bedienendes Tool. Download: http://www.recimg.com Das Tool bietet einen Backup und Restore Modus, sowie

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Serverumzug mit Win-CASA

Serverumzug mit Win-CASA Serverumzug mit Win-CASA Wenn Sie in Ihrem Netzwerk einen Umzug der Server-Version durchführen müssen, sollten Sie ein paar Punkte beachten, damit dies ohne Probleme abläuft. 1. Nachweis-Ordner In der

Mehr

Installationsanleitung für den Online-Backup Client

Installationsanleitung für den Online-Backup Client Installationsanleitung für den Online-Backup Client Inhalt Download und Installation... 2 Login... 4 Konfiguration... 5 Erste Vollsicherung ausführen... 7 Webinterface... 7 FAQ Bitte beachten sie folgende

Mehr

HANDBUCH - EWL Installation

HANDBUCH - EWL Installation HANDBUCH - EWL Installation Copyright 2008 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen... 3 2. Installation... 4 2.1. Neuinstallation... 4 2.2. Einrichtung... 5 2.3. EWL Server Einstellungen nachträglich

Mehr

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0)

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Benutzer von Windows NT 4.0 können Ihre Druckaufträge direkt an netzwerkfähige Brother FAX/MFC unter Verwendung des TCP/IP -Protokolls senden.

Mehr

F-Series Desktop Bedienungsanleitung

F-Series Desktop Bedienungsanleitung F-Series Desktop Bedienungsanleitung F20 de Deutsch Inhalt F-Series Desktop Schlüssel zu Symbolen und Text...3 Was ist der F-Series Desktop?...4 Wie kann ich den F-Series Desktop auf meinem Computer installieren?...4

Mehr

Alinof Key s Benutzerhandbuch

Alinof Key s Benutzerhandbuch Alinof Key s Benutzerhandbuch Version 3.0 Copyright 2010-2014 by Alinof Software GmbH Page 1/ Vorwort... 3 Urheberechte... 3 Änderungen... 3 Systemvoraussetzungen für Mac... 3 Login... 4 Änderung des Passworts...

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb Ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die UAC

Mehr

Samsung Drive Manager-FAQs

Samsung Drive Manager-FAQs Samsung Drive Manager-FAQs Installation F: Meine externe Samsung-Festplatte ist angeschlossen, aber nichts passiert. A: Ü berprüfen Sie die USB-Kabelverbindung. Wenn Ihre externe Samsung-Festplatte richtig

Mehr

Anleitung Datenfernsicherung SecureSafe

Anleitung Datenfernsicherung SecureSafe Anleitung Datenfernsicherung SecureSafe Inhaltsverzeichnis 1. Migration des Datenfernsicherungskontos... 2 2. Konto einrichten bei SecureSafe... 4 2.1. Bestehendes SecureSafe Konto... 7 3. Datensicherung

Mehr

DENON DJ Music Manager

DENON DJ Music Manager DENON DJ Music Manager Der DENON DJ Music Manager verfügt über folgende Funktionen Datenbanken erstellen und aktualisieren Wiedergabe Dateiattribute ändern Dateisuche Wiedergabelisten erstellen und aktualisieren

Mehr

Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8

Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8 Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8 Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8 28.01.2013 2/23 Installation MSSQL 2008 Express Edition SP3... 3 Installation SQL Server 2008 Management

Mehr

DUO-LINK On-The-Go-Flash- Laufwerk für iphone- und ipad- Nutzer Benutzerhandbuch

DUO-LINK On-The-Go-Flash- Laufwerk für iphone- und ipad- Nutzer Benutzerhandbuch DUO-LINK On-The-Go-Flash- Laufwerk für iphone- und ipad- Nutzer Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 2. Systemanforderungen 3. Technische Beschreibungen 4. Installation der DUO-LINK App 5.

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Idee und Umsetzung Lars Lakomski Version 4.0 Installationsanleitung Um Bistro-Cash benutzen zu können, muss auf dem PC-System (Windows 2000 oder Windows XP), wo die Kassensoftware zum Einsatz kommen soll,

Mehr

Zubehör SUNNY MATRIX ADMIN TOOL

Zubehör SUNNY MATRIX ADMIN TOOL Zubehör SUNNY MATRIX ADMIN TOOL Bedienungsanleitung MatrixAdmin-BDE100510 Version 1.0 DE Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Hinweise zu dieser Anleitung....................... 3 1.1 Gültigkeitsbereich....................................

Mehr

,QVWDOODWLRQXQG.RQILJXUDWLRQYRQ,QWHUEDVH

,QVWDOODWLRQXQG.RQILJXUDWLRQYRQ,QWHUEDVH ,QVWDOODWLRQXQG.RQILJXUDWLRQYRQ,QWHUEDVH Autor: Claus Blank Datum: 11.07.2005 ABIES IT GmbH Planckstraße 10 D-37073 Göttingen Tel.: 0551/49 803-0 Fax: 0551/49 803-33 www.abies.de zentrale@abies.de 1. Stellen

Mehr

Wie erstelle ich Backups meiner TYPO3 Präsentation?

Wie erstelle ich Backups meiner TYPO3 Präsentation? » Diese FAQ als PDF downloaden Wie erstelle ich Backups meiner TYPO3 Präsentation? Aufgrund einer Sicherheitslücke in der Backupfunktion des Confixx Professional, wurde diese vor einiger Zeit für sämtliche

Mehr

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation bnsyncservice Voraussetzungen: Tobit DAVID Version 12, DVWIN32: 12.00a.4147, DVAPI: 12.00a.0363 Exchange Server (Microsoft Online Services) Grundsätzlich wird von Seiten KWP ausschließlich die CLOUD-Lösung

Mehr

flexx-gui SDK Anleitung Installations- und Bedienungsanleitung

flexx-gui SDK Anleitung Installations- und Bedienungsanleitung flexx-gui SDK Anleitung Installations- und Bedienungsanleitung www.tastatur.de Vorwort Dieses Dokument wurde mit Sorgfalt erstellt, mit notwendigen Anweisungen für eine sichere Inbetriebnahme und Bedienung

Mehr

bizsoft Rechner (Server) Wechsel

bizsoft Rechner (Server) Wechsel bizsoft Büro Software Büro Österreich, Wien Büro Deutschland, Köln Telefon: 01 / 955 7265 Telefon: 0221 / 677 84 959 e-mail: office@bizsoft.at e-mail: office@bizsoft.de Internet: www.bizsoft.at Internet:

Mehr

Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten ANSYS v16 Licensing Update

Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten ANSYS v16 Licensing Update Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten ANSYS v16 Licensing Update Stefan Halbritter 13.03.2015 Stand 13.3.2015 1 ANSYS v16 Licensing Update allgemeine Informationen In dem diesem Dokument möchten wir

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

Um das Programm installieren zu können, müssen folgende Komponenten verfügbar sein:

Um das Programm installieren zu können, müssen folgende Komponenten verfügbar sein: Achtung! Wichtiger Hinweis zur Installation von AcTos ab Version 4.0 Hinweis! Das Programm ist nur unter Windows 98/ME/NT/2000/XP/2003 Server lauffähig. Wir empfehlen jedoch mind. Windows 2000 und höher!

Mehr

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP 5.0 5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie ein Windows XP-Betriebssystem automatisiert mit Hilfe

Mehr